Symptome und Behandlung von eingeklemmten Nerven im Hüftgelenk

Eine der Hauptursachen für akute Schmerzen im unteren Rücken und im Gesäß ist ein eingeklemmter Nerv im Hüftgelenk. Es ist richtiger, diese Pathologie als „Skalierung des Ischiasnervs“ zu bezeichnen, da sie nicht im Gelenk selbst, sondern in angrenzenden Bereichen zusammengedrückt (zurückgehalten) wird.

Wenn der Ischiasnerv verletzt wird, werden die Fasern seines Rumpfes oder seiner Wurzeln im Bereich der Bandscheiben durch den Piriformis-Muskel (der sich genau im Hüftgelenk befindet), durch den Tumor (wenn der Patient Krebs hat) und andere Gewebe zusammengedrückt. Als Reaktion darauf entwickeln sich Nervenödeme und ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, das sehr schmerzhaft toleriert wird - bis zu dem Punkt, an dem die Patienten völlig außer Betrieb sind und sich nicht einmal mehr bewegen können.

Der Verlauf der Zuwiderhandlung und die Prognose hängen von ihrer Ursache ab. Wenn es vor dem Hintergrund von Krämpfen oder Muskelverspannungen auftritt, klingen die Symptome normalerweise schnell ab - es reicht aus, um den unteren Rücken und das Bein zu beruhigen und die Schmerzmittel in kurzer Zeit einzunehmen. Wenn ein Tumor, ein Bandscheibenvorfall oder eine Osteochondrose der Wirbelsäule zur Ursache des Einklemmens wurden, ist die Prognose viel schwerwiegender: Die Schmerzen können in kurzer Zeit vorübergehend reduziert werden, aber wenn die Grunderkrankung nicht behandelt wird, kehrt sie nach einer Weile wieder zurück.

Diese Pathologie kann von einem Neurologen, Therapeuten sowie Ärzten anderer Fachrichtungen behandelt werden (abhängig von der Wahrheit der Ursache der Krankheit)..

Weiter im Artikel werden wir die Ursachen und Symptome des Einklemmens des Ischiasnervs sowie die Methoden zu seiner Behandlung genauer untersuchen.

Gründe für einen Verstoß

Eine Verletzung des Ischiasnervs verursacht meistens die folgenden Gründe:

Osteochondrose und Hernien der Bandscheiben - in diesem Fall werden die Nervenwurzeln im Bereich ihres Austritts aus dem Wirbelkanal komprimiert.

Krampfhafter oder entzündeter Piriformis-Muskel komprimiert Nervenfasern im Hüftgelenk. Dies ist möglich bei Überlastung (langes Gehen, Laufen, Springen - insbesondere bei Menschen mit schlechter körperlicher Fitness), längerem Aufenthalt in einer unbequemen Position (sitzende Arbeit und Arbeit in halbgebogener und gebeugter Position) nach Unterkühlung.

Krebsnervkompression.

Charakteristische Symptome

Die Verletzung des Ischiasnervs verläuft mit sehr charakteristischen klinischen Symptomen, anhand derer ein Arzt jeder Fachrichtung Sie leicht diagnostizieren kann:

  • scharfe, akute Schmerzen in der Lendengegend, die sich bis zum Gesäß und Oberschenkel erstrecken (schießen);
  • die Unfähigkeit, Bewegungen in der Lendenwirbelsäule (um sich zu beugen und zu beugen) und in der unteren Extremität (um zu gehen, das Bein zu heben und zu beugen) aufgrund von Schmerzen auszuführen;
  • verschiedene Parästhesien in der unteren Extremität: Beschwerden in Form von Kribbeln, Brennen, Kälte- oder Hitzegefühl usw..

Manchmal tritt ein Kneifen mit Symptomen einer Entzündung auf - Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Schwitzen.

Ausbreitung von Ischiasnervenverletzungen

Diagnose

Entsprechend den typischen Symptomen wird der Arzt sofort verstehen, dass eine Verletzung des Ischiasnervs vorliegt. Um jedoch eine vollwertige Behandlung zu verschreiben, muss die Ursache des Verstoßes herausgefunden werden. Daher verschreibt ein Spezialist - ein Neurologe oder Therapeut - zusätzlich zur Untersuchung zusätzliche Forschungsmethoden:

  • Radiographie der Wirbelsäule und der Beckenknochen;
  • CT-Scan der Wirbelsäule;
  • MRT der Wirbelsäule, Weichteile;
  • Ultraschall des Hüftgelenks;
  • Laborforschungsmethoden - allgemeine Analyse von Blut, Urin, biochemische Analyse von Blut.

Behandlungsmethoden

Eine Prise eines Nervs im Hüftgelenk wird nach ärztlicher Verschreibung behandelt. Um die Wirkung zu maximieren und einen Rückfall zu vermeiden, sollte die Therapie umfassend sein und darauf abzielen, die Ursache des Einklemmens zu beseitigen. Die Behandlung umfasst 7 Methoden:

entzündungshemmende Medikamente,

Massage und Physiotherapie,

alternative Methoden der Medizin (orientalische und traditionelle Medizin),

Modus für körperliche Aktivität,

Lendenmassage mit Tennisbällen zur Schmerzlinderung

Anästhesie

Da das Schmerzsyndrom beim Einklemmen des Ischiasnervs extrem ausgeprägt ist, werden Analgetika verschrieben - Ketorol, Analgin, Novocain oder andere Mittel. In den frühen Tagen werden sie intramuskulär verabreicht, manchmal werden Novocainblockaden angewendet. Anschließend wechseln sie zur Einnahme von Schmerzmitteln in Form von Tabletten und zur Behandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs)..

Entzündungshemmende Medikamente

NSAIDs helfen bei der Linderung von Nervenödemen, wodurch der Schmerz gestoppt und gleichzeitig die Ursache beeinflusst wird (mit einer Abnahme des Ödems nimmt der Durchmesser der Nervenfaser ab und die Verletzung geht vorbei oder wird weniger ausgeprägt). Zu Beginn der Krankheit wird empfohlen, NSAIDs als intramuskuläre Injektionen zu verabreichen - für eine schnellere Wirkung. Wenn sich der Zustand verbessert (nach 5-10 Tagen), wechseln sie zur Einnahme der Medikamente - ein Kurs von 2 Wochen bis zu einem Monat oder länger (wie vom Arzt verschrieben)..

Aus NSAIDs werden Diclofenac, Nimesulid, Movalis, Ibuprofen, Ketoprofen usw. verwendet. Zusätzlich können sie topisch verschrieben werden - in Form von Salben, Gelen, Cremes.

Physiotherapie

Die physiotherapeutische Behandlung beginnt in der subakuten Phase: nach der Schmerzlinderung. Physiotherapiemethoden helfen, Muskelverspannungen zu lösen, fördern die schnelle Abgabe von Arzneimitteln an Muskel- und Nervengewebe und wirken entzündungshemmend und mäßig analgetisch. Aus physiotherapeutischen Techniken verwendet:

  • Elektrophorese und Phonophorese,
  • diadynamische Ströme,
  • Magnetotherapie,
  • Laser-,
  • UHF,
  • Paraffinbäder,
  • Schlammwickel,
  • heiße Bäder.

Lasertherapie der Lendenwirbelsäule

Massage und Physiotherapie

Massagen und therapeutische Übungen sind auch in der subakuten Phase angezeigt. Ein frühes Einsetzen (unter Beibehaltung des Schmerzsyndroms) kann zu erneuten Verstößen führen oder die Symptome des aktuellen Syndroms verschlimmern. Daher sollten Massage und Gymnastik nach Erlaubnis des Arztes begonnen werden.

Die Massage erfolgt zunächst durch ein Aufwärmen, das die Muskeln entspannt und Krämpfe lindert, die Durchblutung erhöht und die Stoffwechselprozesse im Bereich des Kneifens wiederherstellt. In Zukunft wenden sie aktivere Methoden an - Kneten und Vibrieren -, um den Tonus zu erhöhen und die Rückenmuskulatur zu stärken, da ein guter Muskelrahmen eine Verlagerung der Wirbel und eine Verletzung der Nervenwurzeln verhindert.

Die therapeutische Gymnastik sollte sofort beginnen, sobald die strenge Bettruhe aufgehoben wird - noch bevor der Patient aufsteht. Zunächst machen sie Gymnastik im Bett: Flexion-Extension des Beins im Knie- und Hüftgelenk, Abduktion-Adduktion und Rotation des Beins im Hüftgelenk. Wenn sich der Zustand verbessert und die motorische Aktivität zurückkehrt, werden aktive Übungen durchgeführt, um die Rücken- und Gesäßmuskulatur zu stärken: Kniebeugen, Biegungen und Hüften.

Das Gymnastikprogramm sollte mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Die ersten Lektionen werden am besten unter Aufsicht eines Ausbilders durchgeführt.

Alternative Medizin

Die Methoden der orientalischen Medizin sind in den letzten Jahren bei der Behandlung neurologischer Erkrankungen weit verbreitet, und immer mehr Ärzte sprechen von ihrer hohen Wirksamkeit.

Die starke analgetische und entspannende Wirkung der Akupunktur ist seit langem bekannt. Die Ernennung anderer Methoden ist ebenfalls möglich - Erwärmen mit heißen Steinen (Steintherapie), Setzen von Blutegeln (Hirudotherapie), manuelle Therapie.

Von den Volksmethoden werden am häufigsten verschiedene lokale Erwärmungsverfahren angewendet: Reiben mit Alkoholtinkturen von Heilkräutern (Löwenzahn, Kiefernknospen usw.), Propolis, Paprika; Erhitzen von Salz auftragen; Terpentinbäder.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Volksheilmittel anwenden, um Schäden zu vermeiden.

Regime und Diät

Das Regime hängt vom Stadium der Krankheit ab:

  • Bei akuten Schmerzen ist eine strenge Bettruhe vorgeschrieben..
  • Wenn der Schmerz nachlässt (nach 1-3 Tagen), können Sie beginnen, sich im Raum zu bewegen und dann (etwa eine Woche später) ausgehen. Das Bett des Patienten sollte starr und eben sein, um keine Verlagerung der Wirbel und keine Verschlechterung hervorzurufen.

In Lebensmitteln sind Lebensmittel, die die Schwellung verstärken können, verboten: gesalzen, würzig, würzig und geräuchert. Empfohlenes frisches Gemüse, Obst und Beeren, Müsli auf dem Wasser, gekochtes und gedünstetes Fleisch, vegetarische Suppen.

Empfohlene Schlafpositionen bei Rückenschmerzen

Ausschluss weiterer Rückfälle

Nach der offensichtlichen Genesung und Linderung von Schmerzen kann es wieder zu eingeklemmten Nerven kommen. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, die Grunderkrankung (Osteochondrose, Zwischenwirbelhernie) zu behandeln, regelmäßig zu turnen und provozierende Faktoren zu vermeiden (längeres Sitzen (insbesondere in weichen, tiefen Stühlen, Unterkühlung))..

Charakteristische Symptome und Behandlung zum Einklemmen eines Nervs im Hüftgelenk

Eingeklemmter Nerv im Hüftgelenk wird manchmal als Beckenneuralgie bezeichnet. In diesem Zustand wird der Nerv zwischen Knochen, Bändern und Sehnen eingeklemmt, was ziemlich starke Schmerzen verursacht. Sie können nur wenige Minuten dauern, danach kehrt alles zum Normalzustand zurück und können mehrere Tage dauern..

Diese Pathologie entwickelt sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass es sich als andere Krankheiten tarnen kann, aufgrund derer Frauen jahrelang wegen nicht bestehender gynäkologischer Probleme und Männer wegen urologischer Erkrankungen behandelt werden können. Und nur ein Spezialist kann unterscheiden, wann genau eine Beckenneuralgie auftritt. Wenn charakteristische Symptome auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Die Ursache der Krankheit ist, dass die Nerven zwischen den Knochen, Bändern oder Sehnen des Beckens eingeklemmt sind. Dies geschieht, wenn Sie sich längere Zeit in einer geneigten Position befinden und manchmal sogar bei längerem Sitzen in einer Position. Manchmal, wenn der Nerv lange genug eingeklemmt oder beschädigt ist, kann sich Flüssigkeit im Inneren ansammeln, was Druck auf den Beckenbereich ausübt, was zu erhöhten Schmerzen führt.

Die Ursachen für eingeklemmte Nerven können auch die folgenden sein:

  • das Auftreten von Knochenmark, durch das das Gelenk verletzt wird;
  • erworbene Erkrankungen der Gelenke und Bänder, einschließlich verschiedener Arten von Arthritis und Arthrose;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Verengung des Lochs im Kanal des Rückenmarks, Hernie der Wirbelsäule;
  • Knochentuberkulose, bei der Knochengewebe im Beckenbereich betroffen ist;
  • schwere Erkrankungen des Kreislaufsystems, einschließlich Krebs;
  • Gelenk- oder Knochenverletzungen.

Bei Frauen während der Schwangerschaft drückt der stark vergrößerte Uterus auf den Plexus sacralis, aus dem der Nerv austritt. Dies führt zu seiner Verletzung und dem Auftreten von starken Schmerzen. Manchmal treten nach der Geburt eingeklemmte Symptome auf. Dies geschieht bei unsachgemäßer Darstellung des Kindes oder bei schwieriger Geburt.

Die Ursachen für Neuralgien können Diabetes, Übergewicht und manchmal sogar Gürtelrose sein, wenn sie in der Lendengegend lokalisiert sind. Bei Kindern wird das Kneifen häufiger durch Verletzungen verursacht. Die Ermittlung einer Ursache ist sehr wichtig, da Sie so den richtigen Ansatz für die Behandlung und Beseitigung von Schmerzen entwickeln können, die durch eingeklemmte Nerven verursacht werden.

Viele Menschen glauben, dass Beckenneuralgie mit dem Einklemmen des Ischiasnervs verbunden ist. Dies ist jedoch nicht der Fall, obwohl die Symptome leicht an diejenigen erinnern, die eine Entzündung dieses Nervs verursachen, liegt der Unterschied in ihrer Lokalisation. Es kann zu einem direkten Einklemmen des Hüftnervs kommen, und dies ist die häufigste Art von Neuralgie in diesem Bereich. Es ist gekennzeichnet durch erhöhte Schmerzen beim Gehen und körperliche Aktivität beim Laufen. Neben Schmerzen treten auch andere Symptome auf - Brennen und Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten. Dies wird häufiger durch Verletzungen und chronische Entzündungen in den Beckenorganen verursacht. Es kann jedoch zu einem Einklemmen des äußeren kutanen Femurnervs kommen. Es treten auch Schmerzen auf, die jedoch nicht so tief lokalisiert sind, dass wir sagen können, dass sie auf subkutaner Ebene fixiert sind. Schmerzen entstehen nicht nur beim Gehen, sondern auch in Ruhe. Manchmal, wenn der äußere Nerv des Oberschenkels eingeklemmt ist, verstärkt sich der Schmerz nachts. Dieser Zustand wird häufiger durch Übergewicht oder Diabetes verursacht..

Wenn der Ischiasnerv eingeklemmt wird, erfasst Taubheitsgefühl nicht nur die unteren Gliedmaßen (Fuß und Unterschenkel), sondern auch den Bereich des Gesäßes. Eine Person kann das Knie nicht normal beugen, da die Funktion der Gelenkflexion beeinträchtigt ist. Der Patient kann die Finger der unteren Extremität nicht bewegen. Fast immer wechseln und gehen.

Der Obturatornerv verläuft entlang der Seitenwand des kleinen Beckens. Es kann auch eingeklemmt werden. Es gibt Anzeichen, die für das Einklemmen des Hüftnervs untypisch sind. Das heißt, der Schmerz wird sein, aber mit einem Problem mit dem obstruktiven Nerv sind sie nicht nur im Hüftgelenk, sondern auch im Perineum und Rektum lokalisiert. Der Schmerz verstärkt sich in sitzender Position oder sogar wenn das Bein zur Seite bewegt wird. Die eingeschränkte Funktion des Hüftgelenks führt in diesem Fall auch zu einer Gangstörung - eine Person bewegt sich mit einer kleineren Schrittamplitude.

Das Kneifen der Hüfte ist an der Art des Schmerzes zu erkennen. Es wird "schnurartig" sein, das heißt, der Patient fühlt sich, als ob der Schmerz von oben nach unten gleitet. Ein wichtiges Merkmal ist die Häufigkeit von Schmerzen. Sie sind nicht dauerhaft und halten nicht lange an, Exazerbationen wechseln sich mit einem relativ ruhigen Zustand ab. Dies kann jedoch nicht als positives Phänomen bezeichnet werden, da die Muskeln krampfhaft sind und andere Krankheiten sich verschlimmern können.

Es ist zu beachten, dass der Schmerz beim Einklemmen des Ischiasnervs einseitig ist. Wenn der N. femoralis eingeklemmt wird, strahlt der Schmerz auf den unteren Rücken aus und erstreckt sich bis zum Unterschenkel. Scharfer Schmerz tritt bei Druck auf das Leistenband auf. Manchmal wird diese Störung mit Arthritis verwechselt, weil der Patient das Kniegelenk nicht beugen kann. Dieser Zustand kann jedoch durch indirekte Anzeichen, einschließlich der Art des Schmerzes, unterschieden werden.

Wenn der Nerv eingeklemmt wird, leidet auch der Quadrizeps femoris. Es schwächt sich merklich ab und kann überhaupt verkümmern, wenn der Behandlung nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wurde..

Viele befürchten, dass die Behandlung dieser Erkrankung nur chirurgisch sein wird. Eine Operation wird jedoch nur in den schwersten Fällen durchgeführt. Darüber hinaus ist es bei älteren Patienten nicht immer angezeigt, und eine Operation ist während der Schwangerschaft äußerst unerwünscht. Daher wählen Ärzte häufiger konservative Behandlungsmethoden. Eine wichtige Rolle spielt das Regime. Während einer Exazerbation sind Ruhe und gute Ruhe notwendig. Sie müssen auf einer harten Matratze schlafen. Während einer Exazerbationsperiode sollte die motorische Aktivität begrenzt sein. Manchmal müssen sogar tägliche Hygienevorgänge mit fremder Hilfe durchgeführt werden.

Zu Hause werden nur Medikamente empfohlen. Darüber hinaus ist es in der Regel symptomatisch. Daher sind spezielle Salben für die topische Anwendung weit verbreitet - Finalgon, Diklak und Voltaren. Um Schmerzen zu lindern, müssen Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen, meistens Produkte auf Ibuprofen-Basis - Nurofen. Sie lindern Schmerzen und beseitigen Entzündungen. Während der Exazerbationsperiode werden sie in Form von Injektionen verwendet, da sich die Verbesserung verbessert, die Dosierung verringert wird, Arzneimittel in Form von Kapseln und Tabletten eingenommen werden.

Wenn die Muskeln stark verkrampft sind, werden Antikonvulsiva verschrieben - Carbamazepin, Trileptal, Phenytoin. Sogar Antidepressiva, Amitriptylin, helfen gut. Da solche Medikamente eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben, können Sie sie nur nach Anweisung eines Arztes und streng in der von ihnen angegebenen Dosierung einnehmen.

Zu den Methoden der konservativen Therapie gehört die therapeutische Gymnastik. Es wird einige Tage nach Beginn der medikamentösen Therapie verschrieben. Zum ersten Mal ist es ratsam, es unter der Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen. Dies sind ziemlich einfache Übungen, einschließlich Biegen und Biegen der Beine. Dies ist ein "Fahrrad" und andere ähnliche Übungen, die im Liegen durchgeführt werden. Allmählich erweitert sich der Übungskomplex, Kniebeugen, Gehen an Ort und Stelle usw. werden hinzugefügt..

Während der Schwangerschaft ist die Anwendung einiger dieser konservativen Methoden etwas eingeschränkt. Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwenden, wenn der Nutzen für die Mutter den potenziellen Schaden für den Fötus überwiegt. Vitaminpräparate und Kompressen werden benötigt. Verwenden Sie Phytotherapeutika mit Vorsicht, da sie Allergien auslösen können. Während der Schwangerschaft sind Entspannungsverfahren und therapeutische Übungen erforderlich - einige Übungen aus dem allgemeinen Komplex.

Bei der Behandlung von eingeklemmten Nerven und Beckenneuralgien werden häufig physiotherapeutische Methoden eingesetzt - Elektrophorese, Magnetotherapie, Phonophorese. All dies wird von Spezialisten ambulant durchgeführt. Einige Methoden der Physiotherapie können jedoch zu Hause angewendet werden - Paraffinbäder.

Eine Massage mit einem eingeklemmten Nerv kann angewendet werden, jedoch nur, wenn der Entzündungsprozess abgeklungen ist oder die Exazerbation vorbei ist. Es wird jedoch nicht empfohlen, es selbst durchzuführen. Sie benötigen die Hilfe eines Spezialisten.

In den meisten Fällen werden auch zu Hause fertige Medikamente verwendet. Theoretisch ist es möglich, das Einklemmen des Hüftnervs mit Volksheilmitteln zu behandeln, aber die Wirksamkeit ihrer Verwendung bleibt zweifelhaft. Sie werden daher nur angewendet, wenn die Krankheit mild ist und keine Komplikationen und schwerwiegenden Verstöße bei der Arbeit der inneren Organe verursacht hat.

Das beliebteste Mittel zum Einklemmen des Hüftnervs ist die Erwärmung. Es ist jedoch zu beachten, dass die Hitze trocken sein muss. Das heißt, nur heiße Bäder sind kontraindiziert. Stattdessen wird ein Leinensack mit warmem Sand oder Müsli auf den Problembereich aufgetragen. Manchmal wird Senf verwendet, wenn er nicht allergisch ist.

Es gibt andere Mittel zur äußerlichen Anwendung. Dies ist eine Knoblauchtinktur, die einen wunden Punkt gerieben hat. Jede andere wärmende Tinktur mit Pfeffer ist ebenfalls geeignet, aber auch ohne Allergie.

Verschiedene Kompressen sind weit verbreitet. Eine der besten Möglichkeiten hierfür ist Eukalyptus. Diese Kräutermedizin hat Schmerzmittel. Für eine Kompresse benötigen Sie 50 g trockenes Pflanzenmaterial und 0,5 Liter kochendes Wasser, das mit Eukalyptusblättern gegossen wird. Diese Infusion wird 5 Minuten gekocht und dann anderthalb Stunden stehen gelassen. Nachdem das Mittel infundiert ist, wird es gefiltert und mehrere Esslöffel Honig werden hinzugefügt und dann gut gemischt. Ein dichtes natürliches Gewebe wird in dieser Zusammensetzung angefeuchtet und auf den Problembereich aufgetragen und zum Erhitzen mit einer Plastikfolie und einem Wolltuch bedeckt. Kompressionsfestigkeit 15 Minuten, nicht mehr benötigt. Der Vorgang kann 3-4 mal täglich wiederholt werden, bis eine Besserung eintritt..

Kompresse kann aus gewöhnlichem Tafel- oder Meersalz hergestellt werden. Benötigen Sie 1-2 EL. l Salze in 500 ml heißem Wasser verdünnen. Ein Stück natürliches Gewebe wird mit dieser Lösung angefeuchtet und auf eine wunde Stelle aufgetragen. Mit Plastikfolie und einem Wolltuch oder Schal abdecken. Die Salzkompresse wird 1-2 Stunden lang angewendet. Diese Kompresse wird noch dreimal am Tag wiederholt. Stellen Sie sicher, dass Sie es vor dem Schlafengehen tun.

Kompressen werden auch aus anderen pflanzlichen Heilmitteln und ätherischen Ölen hergestellt. Sie können Tinktur aus Baldrian und ätherischem Tannenöl zu gleichen Anteilen mischen und auf eine entzündete Stelle auftragen. Ein Wollschal muss für Wärme von oben abgedeckt werden..

Die Vorbeugung von eingeklemmten Nerven beruht auf einigen einfachen Regeln. Es ist notwendig, einen längeren Aufenthalt in einer Position auszuschließen. Dies ist besonders wichtig bei sitzender Arbeit. In solchen Fällen müssen Sie von Zeit zu Zeit Aufwärmübungen oder einfache Übungen durchführen, oder Sie können sogar einfach den Bürokorridor entlang gehen. Darüber hinaus müssen Sie die richtige Ernährung erstellen, die zur Aufrechterhaltung des normalen Gewichts erforderlich ist, da zusätzliche Pfunde ein weiterer Faktor sind, der Neuralgie hervorruft.

Eingeklemmter Nerv im Hüftgelenk: Wie manifestiert und korrigiert sich dieser Zustand?

Ein eingeklemmter Nerv im Hüftgelenk kann im unerwartetsten Moment überholen. In diesem Fall umfasst das Schmerzsyndrom nicht nur das Gelenk selbst, sondern auch das gesamte Bein, den unteren Rücken und das Gesäß. Es lohnt sich nicht zu hoffen, dass der Schmerz von selbst vergeht. Beckenneuralgie erfordert ärztliche Hilfe, da dies zu irreversiblen negativen Folgen führen kann.

Der Zustand ist eine Verengung eines der Nerven, die vom Hüftgelenk durch Bänder, Knochen oder Weichteile innerviert werden, was aus einer Reihe von Gründen auftreten kann..

Ursachen der Krankheit

Eine Nervenverletzung im Hüftgelenk kann aus verschiedenen Gründen auftreten..

Die häufigsten sind:

  • längerer Aufenthalt in einer Position;
  • Verletzungen und Schäden;
  • übermäßige körperliche Anstrengung, die zu Blutungen in den Muskeln und zum Einklemmen des Nervs durch geschwollenes Gewebe führt;
  • Tumoren im Nerv;
  • Osteochondrose;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Knochenwachstum;
  • Coxarthrose;
  • Lendenstenose;
  • Veränderungen der Belastung des Beckens während der Schwangerschaft;
  • Diskrepanz der Beckenknochen nach der Geburt;
  • entzündliche Erkrankungen des Beckens;
  • Luxation und Subluxation des Oberschenkels;
  • Schädigung der Nervenfasern während der Operation;
  • Verletzung der Elastizität des Gelenkbeutels;
  • venöse Stauung;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Aneurysmen;
  • altersbedingte degenerative Veränderungen;
  • retroperitoneale Hämatome;
  • Geburtsfehler, zum Beispiel Hüftdysplasie.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Beckenneuralgie sind:

  • Übergewicht;
  • sitzender Lebensstil;
  • Unterkühlung;
  • genetische Veranlagung;
  • Schwangerschaft;
  • älteres Alter;
  • Sport treiben;
  • Diabetes mellitus.

Die Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs tritt auf, wenn mehrere ihrer Ursachen gleichzeitig auftreten..

Was sind die Symptome von Nervenklemmen im Hüftgelenk??

Die Innervation des Hüftgelenks erfolgt durch mehrere Nerven: Ischias, Oberschenkel, Außenhaut, Obturator, oberes und unteres Gesäß. Je nachdem, welche geklemmt ist, variieren die Symptome geringfügig. Das Hauptzeichen für eine Verletzung eines Nervs sind natürlich starke Schmerzen. In einigen Fällen kann die Krankheit von Fieber, Schwäche, Schwitzen, Schüttelfrost und anderen Anzeichen eines akuten Entzündungsprozesses begleitet sein..

Symptome des Einklemmens des N. femoralis sind:

  • starke Schmerzen im Bereich des Hüftgelenks, die sich auf die Lendenwirbelsäule und die Vorder- und Unterschenkelvorderteile ausbreiten;
  • Der Schmerz nimmt mit dem Druck auf das Leistenband zu.
  • Kniebeugung tritt auf;
  • Bei längerer Verletzung treten atrophische Veränderungen des Quadrizeps femoris, Taubheitsgefühl der Haut und ein Gefühl von "Gänsehaut" auf.

Beim Einklemmen sind die äußeren Hautnerven charakteristisch:

  • betäubte Haut an der Außenseite des Oberschenkels;
  • Schmerz ist auf der äußeren Oberfläche des Oberschenkels lokalisiert;
  • Der Schmerz wird begleitet von "Gänsehaut", Brennen, Kältegefühl, Kribbeln der Oberschenkelhaut.
  • Es liegt eine Verletzung der Hautfunktion vor, die sich in erhöhter Trockenheit, verstärktem Schwitzen, Ausdünnen oder Haarausfall äußert.
  • Der Schmerz nimmt ab, wenn Sie sich in einer Position mit gebeugten Knien befinden.
  • Schaufensterkrankheit;
  • Hypertonie und Hyperartria;
  • Schmerzbeschränkung.

Für eine Verletzung des Obturatornervs sind charakteristisch:

  • Schmerz manifestiert sich auf der medialen Oberfläche des Oberschenkels;
  • Schmerzen bedecken das Perineum und das Rektum;
  • Eine Intensivierung der Schmerzen tritt in sitzender Position sowie beim Versuch auf, das Bein zur Seite zu nehmen.
  • Schwierigkeiten, den Körper aufgrund von Instabilität aufrecht zu halten;
  • Krämpfe und Krämpfe beim Gehen;
  • Eine eingeschränkte Beweglichkeit im Hüftgelenk verringert die Tonhöhe.

Eingeklemmter Ischiasnerv wird begleitet von:

  • plötzliche und verschwindende scharfe, brennende Schmerzen;
  • Schmerzen im ganzen Bein von der betroffenen Seite;
  • Komplikation der Kniebeugung;
  • Taubheitsgefühl des Unterschenkels, des Gesäßes und des Oberschenkels;
  • mangelnde Fähigkeit, die Zehen zu bewegen.

Beim Einklemmen sind die oberen und unteren Gesäßnerven charakteristisch:

  • Schmerzen im Beckenbereich, Rücken, Bein;
  • beeinträchtigte Beinabduktion und Kniestreckung;
  • Schwierigkeiten beim Bewegen und Aufrechterhalten des Körpers.

Diagnose der Krankheit

Sehr oft kann eine Beckenneuralgie aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates verwechselt werden. Daher erfordert dieser Zustand eine umfassende Diagnose.

Zunächst führt der Arzt eine Befragung des Patienten und dessen gründliche Untersuchung durch. Die erhaltenen Daten reichen jedoch nicht aus, um die Ursache der Krankheit festzustellen und das optimale Behandlungsschema zu wählen. Ernennen Sie zu diesem Zweck:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Urinanalyse;
  • Radiographie der Knochen des Beckens und der Wirbelsäule;
  • Ultraschall des Hüftgelenks;
  • CT-Scan;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Elektromyographie;
  • Diagnose der Nervenleitung mittels Elektroden.

Behandlung

Die Auswahl der geeigneten Therapie in jedem Einzelfall wird individuell unter Berücksichtigung der Merkmale des Körpers des Patienten und der Schwere des Krankheitsverlaufs getroffen. In diesem Fall muss die Ursache für die Entwicklung der Zuwiderhandlung berücksichtigt werden, da die Krankheit ohne Beseitigung wieder auftreten kann.

Wenn das Quetschen durch einen Tumor oder eine schwere Verletzung verursacht wird und mit einem Nervenbruch einhergeht, kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden..

Ein Neurologe behandelt einen eingeklemmten Nerv im Hüftgelenk..

Nicht-medikamentöse Methoden

In der akuten Phase der Krankheit wird empfohlen, die Bettruhe einzuhalten. Nachdem der Schmerz abgeklungen ist, beginnen sie sich allmählich ein wenig zu bewegen.

Eingeklemmter Nerv im Hüftgelenk und erfordert eine Überprüfung der Ernährung. Alle Lebensmittel, die Wasser im Körper zurückhalten und zu einer Schwellung des Gewebes führen können, sollten von der Nahrung ausgeschlossen werden..

Arzneimittelbehandlung

Präparate dieser Gruppe werden verschrieben, um Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen des Gewebes zu beseitigen. Sie können oral, injiziert und topisch angewendet werden. NSAIDs werden normalerweise in kurzen Kursen verschrieben. Zubereitungen: Diclofenacc, Nise, Nurofen, Indomethacin, Ortofen, Naproxen, Nimulid, Movalis, Celebrex, Nimesulid.

Muskelrelaxantien

Medikamente mit muskelrelaxierender Wirkung werden verschrieben, um Muskelkrämpfe zu beseitigen. Sie werden mit äußerster Vorsicht angewendet, da absolut alle Skelettmuskeln entspannt sind, was in einigen Fällen unerwünscht sein kann. Zubereitungen: Sirdalut, Midokalm.

Medikamente, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern

Mittel dieser Gruppe sind notwendig, um die normale Durchblutung und Ernährung in Geweben mit eingeschränkter Innervation wiederherzustellen. Sie verbessern auch die Ernährung der Nervenzellen..

Diuretika

Die Verwendung von Diuretika ist notwendig, um eine Schwellung des Gewebes zu beseitigen. Diuretika werden in kurzen Kursen verschrieben. Zubereitungen: Furosemid, Lasix.

Chondroprotektoren

Die Ernennung von Chondroprotektoren wird für degenerativ-dystrophische Läsionen des Hüftgelenks empfohlen. Zubereitungen: Teraflex, Don, Mucosat, Arthron-Komplex, Structum, Chondroitin.

Reparanten

Es wird empfohlen, Präparate dieser Gruppe zu verwenden, um die Regeneration von Nervenfasern zu verbessern und zu beschleunigen. Vertreter: Solcoseryl, Actovegin.

Antidepressiva

Diese Medikamente werden verschrieben, um die periphere Empfindlichkeit zu unterdrücken und neuropathische Schmerzen zu beseitigen. Es ist zu beachten, dass sich die Wirkung der Behandlung allmählich entwickelt.

Medizinische Blockade

Manchmal gehen Nervenverletzungen mit unerträglichen Schmerzen einher, die durch Analgetika und NSAIDs nicht beseitigt werden. In solchen Fällen wird empfohlen, Novocainblockaden durchzuführen, bei denen Sie die Schmerzen mehrere Tage lang vergessen können.

Novocain kann mit Steroid versetzt werden, wenn die Verletzung von einem starken Entzündungsprozess begleitet wird.

Kompressen und Salben

Lokale Heilmittel sind eine Methode der adjuvanten Therapie, da sie die Krankheit nicht alleine bewältigen können. Die Verwendung von Kompressen mit Dimexideum, Salben und Cremes auf Basis von NSAIDs und Bienengift wird empfohlen. Vorbereitungen: Nikoflex, Deep Hit, Deep Relief, Apizartron, Diclofenac Gel usw..

Physiotherapie

Um die am besten geeigneten Methoden der Physiotherapie auszuwählen, ist die Interaktion eines Arztes und eines Patienten mit einem Physiotherapeuten erforderlich. Kann verwendet werden: Radon- und Schwefelwasserstoffbäder, Darsonvalisation, Akupunktur, Schlammtherapie, Elektroakupunktur, Phonophorese, Elektrophorese, Lasertherapie, ultraviolette Strahlung, Paraffinbäder, UHF, Magnetotherapie, elektrische Stimulation.

Physiotherapie

Die Durchführung einer Bewegungstherapie wird in der subakuten Phase der Krankheit verordnet, da ein früherer Beginn der Übung eine wiederholte oder sogar schwerwiegendere Verletzung des Nervs hervorrufen kann. In jedem Fall können Sie den Unterricht nur mit Erlaubnis des Arztes beginnen.

Es ist der Arzt, der die optimalen Übungen auswählen muss, die für einen bestimmten Patienten geeignet sind. Die einfachsten Übungen werden normalerweise in Rückenlage in Form einer Flexion-Extension der Beine verordnet. Mit der Erholung und Verbesserung des Allgemeinzustands wird die körperliche Aktivität erhöht. Bewegungstherapie ist notwendig, um das Muskelkorsett zu stärken, die Durchblutung und die Gewebenahrung zu verbessern.

Massage

Eine Massage mit Nervenverletzung wird erst angewendet, nachdem der akute Entzündungsprozess beseitigt wurde. Es verbessert die Durchblutung und den Lymphfluss in der Region, verbessert die Funktion des Nervs, beseitigt Muskelkrämpfe, beugt Muskelschwund vor und lindert Schmerzen.

Es kann nicht nur eine klassische Massage angewendet werden, sondern auch eine Akupressur. Die Verwendung der Applikatoren Kuznetsov und Lyapko wirkt sich positiv aus..

Manuelle Therapie

In einigen Fällen können manuelle Therapiemethoden die Grundlage der Behandlung bilden. In den meisten Fällen kann die manuelle Therapie jedoch in die komplexe Behandlung der Krankheit einbezogen werden. In diesem Fall ist es sehr wichtig, nur einen Fachmann zu kontaktieren, da die falsche Wahl der Behandlungstaktik den Verstoß nur verschlimmern kann.

Operation

In den meisten Fällen versuchen Ärzte, die Behandlung konservativ durchzuführen. Es gibt jedoch Situationen, in denen man nicht auf die Hilfe eines Chirurgen verzichten kann. Diese beinhalten:

  • das Fehlen positiver Veränderungen bei der Anwendung einer konservativen Behandlung;
  • schnelles Fortschreiten der Krankheit;
  • das Vorhandensein schwerwiegender motorischer und empfindlicher Kontrakturen;
  • Tumorneoplasmen.

Verhütung

Um die Entwicklung einer erneuten Verletzung zu verhindern, sollte die Behandlung der Grunderkrankung durchgeführt, die empfohlenen Bewegungstherapieübungen durchgeführt und provozierende Faktoren vermieden werden..