Osteokondritis der Wirbelsäule

In medizinischer Hinsicht ist Osteochondrose eine Läsion der Wirbel, des Knorpels und der Bandscheiben, die durch teilweise oder vollständige Zerstörung, Verformung, vorzeitiges Altern und Verlust physikalischer Eigenschaften verursacht wird.

Die Osteochondrose der Wirbelsäule wird trotz medizinischer Studien, medizinischer Artikel und Schlussfolgerungen immer noch als Krankheit bei Erwachsenen angesehen. Inzwischen ist die intervertebrale Osteochondrose lange Zeit in die Zone 20+ „gewandert“, und wir bemerken die ersten Anzeichen der Krankheit in uns selbst fast von der Studentenbank aus!

Inhalt

Wir, das Drevmass-Team, wählen eindeutig die zweite Option, nämlich Prävention! Erstens ist es nützlich für den gesamten Körper und insbesondere für den Rücken. Zweitens erfordert es ein Minimum an Zeit und Mühe, aber es lädt sich mit Energie und Ton für den kommenden Tag auf. Und schließlich ist ein gesunder Rücken einfach schön. Nun, du bist bei uns?

Anstelle der Präambel:
Warum diesen Artikel lesen, wenn mit dem Rücken alles in Ordnung ist??

Wenn Sie zwanzig sind, denken Sie selten an Krankheiten und Ihre wichtigsten „Feinde“ - Erkältungen und SARS, die von Saison zu Saison auftreten... Wirbelsäulenerkrankungen und scheinen überhaupt "senile" Krankheiten zu sein - gespenstisch und nicht realisierbar, wie alles, was mit der fernen Zukunft zu tun hat.

Daher wird mit einem plötzlichen Unbehagen im Rücken das erste (und oft das einzige), das mir in den Sinn kommt, im Training abgerissen, erfolglos umgedreht oder banal geblasen, was bedeutet, dass es bald von selbst vergeht. Leider ist dies nicht immer der Fall, und oft sind schmerzende Schmerzen der erste "Schluck" einer bevorstehenden Osteochondrose.

Was ist Osteochondrose:
Wie und warum leidet unser Körper??

Es gibt sehr viele Erkrankungen der Wirbelsäule, aber Osteochondrose sticht im gesamten Krankheitsspektrum hervor, da sie häufig zum Ausgangspunkt anderer (nachfolgender) Veränderungen und Störungen im Körper wird.

In medizinischer Hinsicht ist Osteochondrose eine Läsion der Wirbel, Knorpel und Bandscheiben, die durch teilweise oder vollständige Zerstörung, Verformung, vorzeitiges Altern und Verlust physikalischer Eigenschaften verursacht wird. Infolgedessen beeinflusst Osteochondrose die Fähigkeit der Wirbelsäule, der durchschnittlichen Belastung zu widerstehen, die beim Bewegen auftritt: Steigungen, Kurven, Gehen usw..

Um die Natur der Osteochondrose besser zu verstehen, stellen Sie sich die Wirbelsäule vor: Sie besteht aus mehr als 30 Wirbeln, zwischen denen sich die Bandscheiben befinden. Scheiben erfüllen die Funktion von Stoßdämpfern: Sie verleihen dem gesamten System Elastizität, Elastizität und Festigkeit. In jeder Scheibe befindet sich ein flüssiger (gelatineartiger oder pulpöser) Kern, der von einem festen Faserring umgeben ist. Wenn Osteochondrose auftritt, wird die Konfiguration der Bandscheiben gestört, der Faserring kommt nicht mehr mit den Belastungen zurecht, es treten Risse und Risse auf, der Kern beginnt hervorzutreten, die Nervenenden sind gereizt und verletzt.

Gleichzeitig verspürt eine Person Rückenschmerzen, die parallel zum Stadium der Krankheit zunehmen. Alles beginnt mit leichten Beschwerden und schmerzenden Schmerzen in einer der Wirbelsäulen und kann sich anschließend zu Koordinationsproblemen, Durchblutungsstörungen und Funktionsstörungen anderer Körperorgane (bis hin zu Behinderung und Tod) entwickeln..

Die Ursachen der Krankheit:
Was verursacht Osteochondrose und kann vermieden werden?

Die Hauptursache für Osteochondrose sind übermäßige oder falsche Belastungen verschiedener Teile der Wirbelsäule, die zu Verletzungen, Anomalien und Krümmungen führen. Meistens werden diese Belastungen provoziert oder sind das Ergebnis eines unangemessenen Lebensstils einer Person. Und hier ist es besonders wichtig, sich an den „goldenen Mittelwert“ zu halten: Sowohl häufige Überlastung als auch unzureichende Belastung der Wirbelsäule führen zu Osteochondrose.

Zu den Hauptursachen für Osteochondrose gehören:

  • genetische Veranlagung und angeborene Krankheiten, die zu Funktionsstörungen des Wirbelsäulensystems führten;
  • Verletzungen und Überlastungen bei schwerer körperlicher Arbeit oder sportlichen Aktivitäten;
  • übertragene Infektionskrankheiten, die Stoffwechselstörungen und das Auftreten von Entzündungsherden in der Wirbelsäule hervorrufen;
  • ungesunder Lebensstil, der durch schlechte Gewohnheiten, Übergewicht, geringe Mobilität, schlechte Körperhaltung, regelmäßigen Stress und infolgedessen frühes Altern des Körpers gekennzeichnet ist.

Arten von Osteochondrose:
Nacken, Brust oder Rücken - wo und warum tut es weh?

Entsprechend der Lokalisation der Krankheit werden traditionell drei Arten von Osteochondrose unterschieden: lumbale, zervikale und thorakale.

Die lumbale Osteochondrose ist die häufigste, die hauptsächlich durch regelmäßige Belastungen der Lendenwirbelsäule verursacht wird.

Die zweitbeliebteste ist die zervikale Osteochondrose, die im Wesentlichen eine Reaktion auf sitzende Arbeit und einen sitzenden Lebensstil ist.

Schließlich ist die letzte Häufigkeit des Auftretens die Thoraxosteochondrose, die manchmal als „Chamäleonkrankheit“ bezeichnet wird, da sie schwieriger als andere diagnostiziert wird und das Risiko von Komplikationen recht hoch ist (hauptsächlich aufgrund der Nähe des Atmungssystems)..

Betrachten Sie die Ursachen für jede Art von Osteochondrose

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule trägt zusammen mit gemeinsamen Faktoren dazu bei:

  • Verletzungen, Defekte und Pathologien des Rückens;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, der Blutgefäße und der Verdauungsorgane;
  • Gelenkerkrankungen;
  • Flache Füße;
  • regelmäßige oder schwere Unterkühlung.

Zervikale Osteochondrose wird verursacht durch:

  • ein sitzender Lebensstil, häufige und längere Arbeit am Computer;
  • langes Fahren;
  • Salzablagerungen;
  • hormonelle Störungen;
  • Verletzungen der Halswirbelsäule;
  • Unterkühlung.

Die Voraussetzungen für eine Brustosteochondrose sind:

  • Skoliose und andere Haltungskrümmungen;
  • Verletzungen der Brustwirbelsäule;
  • erbliche Veranlagung;
  • Stress und nervöse Belastung;
  • geringe Mobilität.

Natürlich können dieselben Gründe verschiedene Arten von Osteochondrose verursachen - vieles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers und den am stärksten gefährdeten Stellen ab.

Stadien der Osteochondrose:
Skala von "Katastrophen" und eine Chronik des Krankheitsverlaufs

Die Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine chronische Erkrankung, und die Wirksamkeit ihrer Behandlung hängt direkt vom Stadium der Erkrankung und den ergriffenen Maßnahmen ab.

Es werden vier Osteochondrosegrade unterschieden..

Was fühlt der Patient:
In diesem Stadium ist die Krankheit schwer zu diagnostizieren, da die Person keine natürlichen Anzeichen einer Osteochondrose (d. H. Schmerzen) aufweist. Es sind leichte Beschwerden möglich, die jedoch äußerst selten mit Wirbelsäulenerkrankungen verbunden sind und häufig auf Stress und Müdigkeit zurückgeführt werden..

Was passiert im Körper:
Veränderungen beginnen gerade erst - die Bandscheibe „trocknet aus“, was zu einer Verringerung ihrer Elastizität und Elastizität führt.

Was fühlt der Patient:
Osteochondrose erklärt sich von selbst: Es treten unerwartete Schmerzanfälle auf (scharf und schnell vorbei oder lang und schmerzhaft), eine Person wird schnell müde, einige Arten von gewohnheitsmäßiger körperlicher Anstrengung verursachen Schwierigkeiten und Beschwerden.

Was passiert im Körper:
Stoffwechselprozesse werden im Kern der Bandscheibe gestört, und im Faserring bilden sich Mikrorisse, die im Laufe der Zeit aktiv fortschreiten und an Größe zunehmen..

Was fühlt der Patient:
Der Schmerz nimmt deutlich zu: Erscheint zum Zeitpunkt des Ladens oder aus einer unbequemen Position, vergeht nicht lange, es erinnert an sich. In diesem Fall können im Falle einer ungünstigen Entwicklung der Krankheit Koordinationsstörungen und ein Orientierungsverlust im Raum auftreten..
Meistens gehen Patienten zu diesem Zeitpunkt zum Arzt, da eine Selbstbehandlung leider unwirksam ist.

Was passiert im Körper:
Der Faserring verliert an Enge, der Kern beginnt in verschiedene Richtungen zu ragen, die Nervenenden sind sehr gereizt. Es gibt einen sogenannten Vorsprung der Bandscheibe, der unter Aufsicht von Spezialisten behandelt werden muss.

Was fühlt der Patient:
Nach der vorherigen Fraktur und den akuten Schmerzen, die nicht vergehen, erscheint die Illusion einer Besserung: Die Wirbelsäule nimmt wieder kleine Belastungen auf, die Koordination scheint besser zu werden. Tatsächlich hat diese „wundersame Selbstheilung“ jedoch eine vorübergehende Wirkung - irreversible Störungen sind bereits im Körper aufgetreten, wodurch sich die körperliche Aktivität nicht vollständig erholt und die Schmerzen mit der Zeit zurückkehren.

Was passiert im Körper:
In diesem Stadium der Osteochondrose zwischen den Wirbeln werden Osteophyten gebildet - Knochenwachstum, das die Empfindlichkeit blockiert; Gelenkverschlechterung tritt auf. Die Struktur des Bandscheibenkerns ändert sich - an seiner Stelle befindet sich Narbengewebe, das die Nervenenden ständig verletzt.
Ab sofort ist nur noch eine chirurgische Behandlung möglich..

Symptome einer Osteochondrose:
Was fühlt der Patient??

Das Schlüsselzeichen für Osteochondrose sind natürlich Schmerzen. Es kann jedoch durch eine Liste anderer weniger offensichtlicher Symptome ergänzt werden..

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, Tinnitus - häufige Begleiter der zervikalen Osteochondrose.
  • Taubheitsgefühl, Störungen in der Empfindlichkeit der Extremitäten, die „wandernde“ Natur des Schmerzes (Schmerzempfindungen scheinen den Körper hinunterzugehen - in die Sakralregion und die Beine), Rückenschmerzen und Kneifen sind am charakteristischsten für lumbale Osteochondrose.
  • Verschlechterte nächtliche Schmerzattacken, Beschwerden beim Einatmen, Schmerzen und Brennen zwischen den Rippen, ein Gefühl der Kälte in den Gliedmaßen, ein Gefühl der Verengung (als ob Sie Atembeschwerden hätten) sind klassische Symptome einer Osteochondrose der Brustwirbelsäule.

Folgen und Komplikationen:
was die fortgeschrittene Osteochondrose bedroht?

Osteochondrose ist eine heimtückische Krankheit, vor allem wegen der möglichen Folgen und Komplikationen.

  • Eine lumbale Osteochondrose ist daher gefährlich für die weitere Entwicklung von Radikulitis, Ischiasnerven (Ischias), Zwischenwirbelhernie und Skoliose.
  • Die zervikale Osteochondrose ist mit einer gestörten Blutversorgung, Problemen des Herz-Kreislauf-Systems und dem Risiko eines Schlaganfalls behaftet.
  • Zu den schwerwiegenden Folgen der Brustosteochondrose zählen Herzerkrankungen, Magen-Darm-Trakt, Leber und Nieren, Neuralgie.

Im Allgemeinen geht Osteochondrose häufig mit Druckproblemen und vegetovaskulärer Dystonie einher. Eine schwere Form der Krankheit kann zu irreversiblen Folgen führen: Behinderung, Herzinsuffizienz und Störung der inneren Organe.

Diagnoseleistung:
wie und wer die Diagnose "Osteochondrose" stellt?

Vertebrologe, Neurologe oder Orthopäde können Osteochondrose diagnostizieren..

Es gibt jedoch einige einfache Übungen, die deutlich machen können, wer gefährdet ist und wer zu einem Spezialisten gehen muss..

Expressdiagnose der Osteochondrose zu Hause:

  • Test 1. Stehen Sie gerade und die Füße schulterbreit auseinander. Lehnen Sie sich allmählich nach vorne und versuchen Sie, den Boden mit den Fingerspitzen zu berühren, während Ihre Knie leicht gebeugt werden können.
  • Test 2. Wenn Sie gerade stehen, drehen Sie Ihren Kopf um 90 Grad nach rechts und dann nach links.
  • Test 3. Neigen Sie in derselben Position vor sich und neigen Sie Ihren Kopf zur rechten Schulter (versuchen Sie, Ihre Schulter mit dem Ohr zu erreichen) und dann zur linken.

Bei einer gesunden Wirbelsäule sollten diese Übungen keine Beschwerden verursachen.

Wenn Sie Schmerzen oder ungleichmäßige Bewegungen verspüren (z. B. dreht sich der Kopf nur in eine Richtung), empfehlen wir Ihnen, sofort einen Arzt zu konsultieren und sich einer professionellen Untersuchung zu unterziehen. Der Spezialist untersucht und tastet verschiedene Teile der Wirbelsäule ab und verschreibt bei Bedarf auch Radiographie, MRT oder Computertomographie.

Behandlung von Osteochondrose:
ist eine vollständige Wiederherstellung möglich?

Es ist möglich, Osteochondrose vollständig zu behandeln. Viel hängt jedoch von einem zeitnahen und gut formulierten Therapieverlauf sowie einer regelmäßigen Prävention ab, die einen Rückfall und eine Verschlechterung verhindert.

Am häufigsten wird im Kampf gegen Osteochondrose eine komplexe Behandlung angewendet, einschließlich:

Medikamente

Physiotherapie und Verfahren

Trainingssitzungen Drevmass

Verhütung:
wie man Osteochondrose verhindert?

Um sich vor Osteochondrose zu schützen, Ihren Körper in guter Form zu halten und Ihre Gesundheit zu verbessern, empfehlen wir Ihnen, eine Reihe äußerst einfacher Regeln zu befolgen.

  1. Vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität. Machen Sie während des Arbeitstages kurze Pausen, kneten Sie Muskeln und Gelenke und verhindern Sie so eine Stagnation des Blutes und die Ablagerung von Salzen.
  2. Vernachlässigen Sie morgens nicht die Bewegung. Sie können auch eine leichte Massage der Lenden- und Halswirbelsäule durchführen, um die Durchblutung zu verbessern..
  3. Vorsichtig trainieren. Vermeiden Sie übermäßige Belastungen und Verstauchungen. Schwimmen und Bewegungstherapie sind die beste Wahl zur Vorbeugung von Osteochondrose.
  4. Ein gesundes Leben leben. Junk Food ablehnen, negative Gewohnheiten. Beobachten Sie Ihren Tagesablauf und vergessen Sie nicht, sich zu entspannen.

Denken Sie daran, Osteochondrose ist eine chronische und „lang anhaltende“ Krankheit, aber Sie können sie stoppen: Schmerzen und andere Symptome „zähmen“, irreversible Schäden verhindern und Ihren Körper wieder in seinen früheren Zustand versetzen. Pass auf dich und deine Gesundheit auf!

Kontaktiere uns

Wenn Sie sich mit Hilfe professioneller Drevmass-Massagegeräte zur Vorbeugung und unabhängigen Behandlung von Osteochondrose beraten lassen möchten, antworten wir Ihnen gerne unter der kostenlosen Hotline 8 800-700-37-79 oder per E-Mail an [email protected]

Sie können auch einen Anruf bestellen oder Ihre verlassen Bewertung / Vorschlag

Wir hoffen, dass dieses Material für Sie nützlich war und wünschen Ihnen gute Gesundheit und ein langes Leben.!

Ihr Drevmass-Team

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist eine chronisch degenerativ-dystrophische Erkrankung der Lendenwirbelsäule, die die Strukturen der Bandscheiben und der angrenzenden Lendenwirbel beeinflusst.

Es betrifft Menschen im überwiegend erwerbsfähigen Alter. Es manifestiert sich mit verschiedenen Symptomen, von denen die Hauptschmerzen im unteren Rücken und in den Beinen sind, Bewegungseinschränkungen im unteren Rücken. Für die Diagnose werden Forschungsmethoden wie Radiographie, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie der Lendenwirbelsäule verwendet..

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ursachen, Symptome und Methoden zur Diagnose der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule.

Was ist das Wesen der Krankheit??

Eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule entsteht durch Zerstörung des Bindegewebes der Bandscheiben, der Körper benachbarter Wirbel, der Gelenkflächen der Zwischenwirbelgelenke und der Bänder. All dies geschieht aufgrund von Stoffwechselstörungen unter dem Einfluss von Lasten..

Zu Beginn der Krankheit zersetzen sich Glykoproteine ​​- komplexe Substanzen, die eine Kombination von Proteinen mit Polysacchariden darstellen. Diese Substanzen bestimmen die Elastizität und Elastizität des Bindegewebes. Ferner erstreckt sich der Prozess auf die Knochenstrukturen der Wirbelsäule neben dem Knorpel. Solche Prozesse werden als degenerativ-dystroph bezeichnet..

Der erste in der Entwicklung der Pathologie ist die Bandscheibe. Es besteht aus einem Zellstoffgelkern und einem Faserring. Mit der Entwicklung der Osteochondrose trocknet die gelartige Substanz des Kerns aus und verliert ihre elastischen stoßdämpfenden Eigenschaften. Dann wird der Faserring aufgebrochen: In ihm bilden sich Risse oder Risse, durch die die Substanz des Kerns darüber hinausgehen kann. In diesem Fall erfahren die Wirbel große mechanische Belastungen, was zu einer erhöhten Bildung von Knochen und fibrösem Gewebe an Stellen mit erhöhter Belastung der Wirbelsäule und dem Auftreten von Knochenwachstum - Osteophyten - führt.

Gründe für die Entwicklung

Was verursacht Osteochondrose? Heute gibt es mehrere Theorien des Auftretens:

  • Mechanische Theorie: Vielleicht sollte der Hauptgrund als eine regelmäßig erhöhte Belastung der Wirbelsäule angesehen werden. Aus diesem Grund ist Osteochondrose für Lader, Bergleute, Bauherren und Menschen mit ähnlichen Berufen ein fast obligatorisches Los. Das Auftreten einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist hauptsächlich mit Neigungen und Gewichtheben verbunden, die eine unbequeme Arbeitsposition erzwingen;
  • Ein weiterer Entwicklungsfaktor kann eine falsche Haltung sein, die in der falschen Position sitzt, was besonders für Geistesarbeiter wichtig ist.
  • manchmal spielen erbliche Strukturmerkmale der Wirbelsäule und die Ernährung ihrer einzelnen Strukturen eine Rolle;
  • traumatische Theorie: Jede Verletzung der Wirbelsäule (auch die geringste) kann einen degenerativen Prozess auslösen.
  • Hormonelle Stoffwechselstörungen und endokrine Erkrankungen können den Stoffwechsel in den Geweben der Wirbelsäule beeinträchtigen und zur Entwicklung von Osteochondrose beitragen.
  • Die Alterstheorie impliziert den natürlichen Verschleiß von Scheiben während des Lebens.

In seltenen Fällen kann nur eine dieser Theorien das Auftreten einer Osteochondrose erklären. Meistens sind mehrere Faktoren gleichzeitig „schuld“..

Beim Auftreten einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule spielt Übergewicht eine wichtige Rolle, da es an sich eine Überlastung der Wirbelsäule darstellt. Je höher der Body-Mass-Index (Grad der Fettleibigkeit) ist, desto ausgeprägter sind normalerweise Veränderungen der Wirbelsäule. Unter anderen Gründen, die das Auftreten von Osteochondrose hervorrufen, kann festgestellt werden:

  • passiver Lebensstil;
  • falsche Ernährung (Fast Food, überschüssige süße, halbfertige Lebensmittel: all dies führt zu einem Ungleichgewicht der Spurenelemente) und Flüssigkeitsmangel;
  • Anomalien in der Struktur der Wirbelsäule (zum Beispiel das Vorhandensein eines zusätzlichen Lendenwirbels);
  • ständiges Tragen von hochhackigen Schuhen;
  • Schwangerschaft (aufgrund einer übermäßigen Belastung der Lendenwirbelsäule);
  • plötzliche Beendigung der Ausbildung bei Personen, die beruflich Sport treiben;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch: als Faktoren, die den Alterungsprozess im Körper beschleunigen.

Stufen

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist ein irreversibler Prozess. Die Manifestationen der Krankheit hängen vom Entwicklungsgrad der Pathologie ab. Es gibt vier Grade:

  • 1. Grad - die Zeit der Veränderung und Bewegung des Gelatinekerns innerhalb der Scheibe.
  • 2. Grad - die Zeit der Zerstörung des Faserrings der Scheibe.
  • 3. Grad - die Periode des Bruchs des Faserrings und des Austritts der gelatinösen Kernsubstanz über ihre Grenzen hinaus unter Bildung eines Bandscheibenvorfalls.
  • 4. Grad - die Periode, in der sich der degenerative Prozess auf die Wirbel ausbreitet, an denen die Zwischenwirbelgelenke und Bänder beteiligt sind. Die Entwicklung einer Arthrose der Zwischenwirbelgelenke (Spondylarthrose).

Einige Autoren unterscheiden drei Grade, aber in allen Fällen ist ihre Bezeichnung bedingt und dient zum besseren Verständnis der laufenden Prozesse, ihrer Beziehung zu den Symptomen und der Prognose der Krankheit.

Symptome

Das Hauptsymptom der Osteochondrose sind Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken (Hexenschuss), die dem Bein entlang des Ischiasnervs (Ischias) geben..

Die Symptome der Krankheit treten auf, wenn sie sich entwickeln - normalerweise nicht früher als im zweiten Stadium. Sie treten zunächst mit plötzlichen Bewegungen und körperlicher Anstrengung auf und werden dann zu ständigen Schmerzen mit Exazerbationen. In den letzten Stadien treten Schmerzen beim Husten, Niesen, d.h. geringe körperliche Aktivität.

Eingeklemmte Nerven infolge Osteochondrose verursachen radikuläres Syndrom:

  • stechender Schmerz tritt im unteren Rücken auf;
  • es liegt eine Verletzung der Empfindlichkeit der Haut an den Beinen vor;
  • Muskelschwäche;
  • verminderte Sehnenreflexe;
  • Kribbeln in den Beinen;
  • Frösteln der unteren Extremitäten und Krämpfe der Fußarterien;
  • Schwitzstörung.

Der Rücken verliert an Flexibilität, und Veränderungen der Körperposition und eine erhöhte Belastung der Wirbelsäule verursachen Schmerzen, wodurch der Patient keine plötzlichen Bewegungen ausführt.

Deformationsprozesse, die durch Osteochondrose verursacht werden, führen zu einer Einschränkung der Mobilität, Beugungsschwierigkeiten und Krämpfen der Lendenmuskulatur.

Osteochondrose verursacht Wirbelinstabilität. Unter Last wird die Lendenwirbelsäule vom Kreuzbein weg verschoben, was zu einer Fehlfunktion der inneren Organe führen kann. Nebenwirkungen der Osteochondrose können Reizbarkeit und Schwäche, Schlafstörungen, Beschwerden und Kraftverlust sowie Störungen des Urogenitalsystems sein.

Auswirkungen

Eine der Komplikationen der Osteochondrose ist das Vorstehen der Bandscheibe.

Dies ist das Anfangsstadium der Zwischenwirbelhernie, bei der die Bandscheibe über die Wirbelsäule hinausragt, ohne dass die äußere Membran des Faserrings reißt, die innere jedoch beschädigt ist.

Die Größe des Vorsprungs erreicht 1-5 mm, was zu einer Reizung der Nervenwurzeln führt, einem Schmerzsyndrom, das auftritt, wenn die Nerven in verschiedenen Körperpositionen gereizt werden.

Der Vorsprung wird begleitet von:

  • Rückenschmerzen;
  • Steifheit;
  • Ischias
  • Muskelschwäche in den Beinen;
  • Taubheit;
  • Kribbeln;
  • Schmerzen in den Füßen;
  • Zehen;
  • gestörtes Wasserlassen.

Neuralgische Komplikationen (Schmerzsyndrome, Steifheit, Einschränkung der Mobilität, Lumbalgie-Syndrom, lumbale Ischialgie) der Osteochondrose sind mit einem Rückwärtsvorsprung der Bandscheiben und einer Reizung des hinteren Längsbandes verbunden.

Darüber hinaus umfassen die Komplikationen der Osteochondrose:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Ischias;
  • Hernie von Schmorl;
  • Spondylarthrose (Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule);
  • Spondylose und Osteophytose (Verdichtung, Knochenwachstum an den Wirbeln);
  • Migräne;
  • Stenose der Wirbelsäule (Behinderung);
  • Kompressionsmyelopathie (Rückenmarkskompression);
  • Parese des Fußes;
  • Pferdeschwanz-Syndrom (Schmerzen, Lähmung des Gesäßes und der Beine);
  • Lahmheit.

Diagnose

Der Arzt kann eine Diagnose einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule auf der Grundlage von Beschwerden des Patienten, einer Krankengeschichte und objektiven Untersuchungsdaten vorschlagen (besondere Aufmerksamkeit gilt der Untersuchung der Wirbelsäule). Zur Klärung der Diagnose werden folgende verwendet:

  • Radiographie der Lendenwirbelsäule in zwei (direkten und lateralen) Projektionen;
  • CT-Scan;
  • Magnetresonanztomographie.

Wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Die Dauer und Merkmale der Behandlung der lumbosakralen Osteochondrose hängen von den Ergebnissen diagnostischer Maßnahmen ab. In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit ist eine konservative Behandlung angezeigt. Bei komplexeren Läsionen der Wirbelsäule wird ein chirurgischer Eingriff angewendet..

Die optimale therapeutische Wirkung wird durch eine komplexe Therapie erreicht, bei der topische Medikamente, Physiotherapie, Massage und Gesundheitsgymnastik eingesetzt werden.

Arzneimittelbehandlung

Wissenschaftler entwickeln jährlich neue Medikamente, die helfen, Anzeichen einer lumbosakralen Osteochondrose zu stoppen. Es gibt eine bestimmte Gruppe von Arzneimitteln, die Namen der Arzneimittel aus diesen Gruppen werden vom Arzt individuell ausgewählt.

  1. Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente. Dazu gehören Diclofenac, Meloxicam, Indomethacin, Nise. Wirksam zur Behandlung von Osteochondrose 2. Grades. Die Medikamente werden in Form von Tabletten, intramuskulären Injektionen, Salben, Kapseln und rektalen Zäpfchen eingesetzt. Manchmal kann der Arzt bei einer Verschlechterung der Pathologie Lornoxicam Injektionen verschreiben (bis zu 16 mg / Tag)..
  2. Chondroprotektoren (Flexinovo, Teraflex, Collagen Ultra). Diese Medikamente sind notwendig, um die zerstörerischen Prozesse im Knorpelgewebe zu stoppen, die im Anfangsstadium der Krankheit auftreten.
  3. Vasodilatator Medikamente. Dazu gehören Liponsäure, Pentoxifyllin, Actovegin. Sie verhindern Stagnation, verbessern die Durchblutung..
  4. Muskelrelaxantien (Midokalm, Tetrazepam, Tolperison, Tizanidin). Mittel helfen, den Muskeltonus zu erhöhen, Beschwerden zu beseitigen.
  5. Vitamin- und Mineralkomplexe (Calcium D3 Nycomed, Alfacalcidol). Weisen Sie älteren Patienten zu, um die Stärke der Bänder und Sehnen zu erhöhen.
  6. Lokalanästhetika. Wenn die Schmerzen zu stark sind, verschreibt der Arzt eine Blockade. Eine Lösung von Novocain oder Lidocain mit Hydrocortison wird mit einer speziellen Nadel in den Schmerzbereich injiziert. Der Schmerz stört mehrere Wochen lang nicht und vergeht unmittelbar nach der Blockade.

Gymnastik

Gymnastik mit Osteochondrose sollte nur solche Übungen umfassen, die keine Beschwerden des Patienten verursachen. Wenn einige von Schmerzen begleitet werden, sollten Sie später zu ihnen zurückkehren, wenn sich die Gesundheit der Wirbelsäule spürbar verbessert. Es ist auch notwendig, zu viel Spannung für die Muskeln zu vermeiden, die Belastung allmählich zu erhöhen.

Im Rahmen der Gymnastik mit Osteochondrose können Sie folgende Übungen durchführen:

  • Kippen Sie aus stehender Position den ganzen Körper nach links und rechts hin und her.
  • Steigen Sie auf alle viere und machen Sie ein paar Schritte vorwärts. Kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie die Übung mehrmals.
  • Legen Sie sich auf eine ebene Fläche, belasten Sie die Bauchmuskeln und drücken Sie den Rücken in den Boden.
  • strecke deine Arme hinter deinen Kopf und greife mit deinem ganzen Körper nach ihnen.

Physiotherapieübungen sind eine der effektivsten Methoden, um Osteochondrose loszuwerden. Oft wird es mit einer Massage verglichen, die einen kurzlebigen Effekt bietet. Schließlich kann ein Massagetherapeut die Wirbelsäule dehnen. Wenn die Muskeln die Wirbel jedoch nicht in der richtigen Position stützen, treten bald wieder Schmerzen und Deformitäten auf.

Die physikalische Therapie der Osteochondrose sollte unter Anleitung eines Ausbilders durchgeführt werden. Die Richtigkeit der Übungen ist wichtig, also machen Sie sie besser vor dem Spiegel. Für beste Ergebnisse sollte das Training regelmäßig sein. Dies ermöglicht es Ihnen, die Flexibilität der Wirbelsäule und Mobilität wiederherzustellen, den Stoffwechsel im Körper zu normalisieren und ein Muskelkorsett zu bilden.

Physiotherapie

Die Physiotherapie gilt als wirksame Methode zur konservativen Behandlung. Die Verwendung verschiedener Arten von Physiotherapieverfahren wird dazu beitragen, die Genesung zu beschleunigen. Aber die physiotherapeutischen Behandlungsverfahren haben Kontraindikationen, sie können nicht ignoriert werden.

  • akute Stadien der Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Hautschäden;
  • Fehlfunktion des Zentralnervensystems.

Am häufigsten werden diese Behandlungsmethoden angewendet:

  • Elektrotherapie - Exposition gegenüber schwachen elektrischen Strömen zur Verbesserung der Durchblutung im Gewebe;
  • Magnetotherapie - Verwendung von Magnetfeldeigenschaften zur Wiederherstellung von Gewebe auf zellulärer Ebene;
  • Lasertherapie - eine komplexe Aktivierung biologischer Prozesse in Wirbelgeweben und Nervenenden;
  • Stoßwellentherapie - Verbesserung der Mikrozirkulation und der Stoffwechselprozesse in betroffenen Geweben durch die Einwirkung einer Schallwelle;
  • Balneotherapie - die Nutzung der heilenden Eigenschaften von Mineralwasser.

Physiotherapeutische Verfahren erhöhen nicht nur mehrmals die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung, sondern tragen auch zur Heilung und Stärkung des gesamten Körpers bei.

Massage

Eine Massage gegen Osteochondrose ist genauso wirksam wie eine Physiotherapie. Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen, darunter akute Schmerzen beim Patienten, das Vorhandensein offener Wunden am Körper, Haut- und Blutkrankheiten. Die manuelle Massage ist effektiver und übertrifft die Hardware in ihrer positiven Wirkung auf das Nervensystem bei weitem..

Diese Behandlungsmethode ermöglicht es Ihnen, Muskelverspannungen und Schmerzen zu lindern, die Durchblutung anzuregen und die Blutgefäße zu stärken. Zu den positiven Wirkungen der Massage auf den Körper gehört auch die Stärkung der Immunität und die Verbesserung des Stoffwechsels.

Operativer Eingriff

In besonders schwierigen Fällen wird auf die Behandlung der Wirbelsäule mit Hilfe einer Operation zurückgegriffen - bei erheblichen neurologischen Störungen sowie bei Verlust der Kontrolle über den Stuhlgang.

Während der Operation wird die Krankheitsquelle entfernt und Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirbelsäule ergriffen. Die postoperative Zeit dauert mehrere Monate.

Verhütung

Lernen Sie, genau auf Körpersignale zu hören, sich rechtzeitig zu entspannen und Stress abzubauen.

  1. Folgen Sie Ihrer Haltung, besonders wenn Sie lange sitzen müssen. Wählen Sie die Möbel so aus, dass der Rücken immer abgestützt ist.
  2. Vermeiden Sie lange statische Belastungen (Sitzen, Stehen, Haltung in gebeugtem Zustand), machen Sie jede Stunde eine Pause - machen Sie kleine körperliche Übungen oder gehen Sie einfach herum.
  3. Übung, gehen Sie zum Pool, um ein Muskelkorsett zu bilden, das sich streckt.
  4. Wählen Sie mit Plattfüßen die richtigen Schuhe und eine spezielle Fußgewölbestütze.
  5. Übergewicht.
  6. Versuchen Sie, einen gesunden Lebensstil zu führen.
  7. Verwenden Sie eine orthopädische Matratze und ein Kissen.
  8. Je nach Wetterlage anziehen, nicht überkühlen, ggf. Wollgürtel oder Korsett verwenden.
  9. Gehen Sie mehr: Steigen Sie beispielsweise zwei Haltestellen früher aus dem Transport aus.
  10. Werfen Sie eine Tasche zugunsten eines Rucksacks weg.
  11. Verwenden Sie für harte Arbeit ein Korsett.
  12. Die Schwerkraft hebt sanft, ohne zu ruckeln und scharfe Kurven (Sie können sich am Rücken verletzen)..

Wichtig. Erfahren Sie, wie Sie Gewichte richtig heben: Sie dürfen sich nicht biegen, damit sich im Lendenbereich ein „Hebel“ bildet. Wenn Sie etwas Schweres anheben, müssen Sie Ihre Beine beugen, nicht Ihren Rücken: Setzen Sie sich, nehmen Sie einen Gegenstand und stehen Sie mit geradem Rücken auf.

Mit zunehmendem Alter ist die Entwicklung einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule unvermeidlich, die Symptome können verhindert werden, die Behandlung kann stark vereinfacht werden, mit einer sorgfältigen Einstellung zu sich selbst, die Lebensqualität nicht beeinträchtigen.

Osteochondrose: Welche Art von Krankheit, Symptome, Behandlung, Diagnose, Prävention

Osteochondrose muss ernst genommen werden. Nur die Uneingeweihten glauben, dass dies eine einfache Krankheit ist, die ohne die Hilfe eines Spezialisten leicht behandelt werden kann. Für eine wirksame Behandlung eine umfassende Herangehensweise an das Problem. Beseitigen Sie schwere Lasten, führen Sie einen gemessenen Lebensstil, essen Sie richtig und führen Sie spezielle Übungen durch. In der akuten Phase sind medizinische Unterstützung und ständige ärztliche Überwachung erforderlich.

Osteochondrose - was ist das??

Dystrophische Prozesse, die zu einer teilweisen oder vollständigen Veränderung der Bandscheiben führen. Die schrumpfenden Wirbel zerdrücken die Bandscheiben, die unter dem Einfluss von Belastungen, Infektionen und Unterernährung ihre Elastizität verlieren. Beim Schrumpfen beginnen die Bandscheiben auf die Nervenenden zu drücken, was unerträgliche Schmerzen verursacht. Die Krankheit in einem frühen Stadium verursacht keine ernsthaften Probleme. Je früher der Patient einen Spezialisten konsultiert, desto wirksamer ist die Behandlung..
Zu Beginn der Krankheit treten geringfügige Veränderungen der Wirbelsäule auf. Osteochondrose nähert sich unmerklich. An verschiedenen Stellen der Wirbelsäule treten kleine Schmerzen auf, die auf degenerativ-dystrophische Prozesse in den Bandscheiben hinweisen.

Wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird, kann der Prozess irreversibel werden und auf das Gewebe der Wirbel übertragen werden. Eine Dystrophie der Bandscheiben führt zu einer allmählichen Schwächung der äußeren Faserringe. Patienten mit Osteochondrose sind häufig mit Komplikationen wie Protrusion und Wirbelbruch konfrontiert.

Regelmäßige Studien in diesem Bereich liefern enttäuschende Statistiken. Menschen über 30 Jahre leiden häufig an Wirbelsäulenerkrankungen. 70% der Patienten leiden an verschiedenen Formen der Osteochondrose. Dies ist eine neurologische Erkrankung, die die Bänder der Zwischenwirbelgelenke betrifft. Es geht einher mit starken Schmerzen, Druckstößen und anderen Symptomen, die es Menschen oft nicht ermöglichen, ein normales Leben zu führen und normal zu arbeiten..

Osteochondrose tritt nicht ohne Grund scharf mit akuten Schmerzen auf. Die ersten Symptome sind gering und unsichtbar. Bei einer unerwarteten Verschlechterung des Wohlbefindens vernachlässigen das Auftreten unangenehmer Empfindungen in der Wirbelsäule, die schnell vergehen, die Signale des Körpers nicht. Es ist erforderlich, sofort einen Arzt zu konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Eine rechtzeitig eingeleitete Behandlung hilft, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..

Wichtig. Wenn Sie die Behandlung und den Rat von Ärzten vernachlässigen, kann es zu einem Vorsprung oder einer Ausbeulung eines Teils der Bandscheibe kommen - einer Hernie, bei der ein Teil des Pulpakerns im Wirbelkanal hängt und Lähmungen, Beeinträchtigungen der Nervenenden, die sich in unerträglichen Schmerzen äußern, verursachen kann.

Es gibt verschiedene Arten von Osteochondrose, die als Ort und Position der Schmerzen in der Wirbelsäule bezeichnet werden.

Nach der Untersuchung bestimmt der Spezialist den Grad der Schädigung, den Ort der Exposition und wählt eine Methode zur komplexen Behandlung. Die Wirksamkeit der Behandlung von Osteochondrose hängt weitgehend von der genauen Einhaltung aller Anweisungen des behandelnden Arztes ab.

Ursachen

Nach zahlreichen eingehenden Studien kamen Fachleute zu dem Schluss, dass der Hauptgrund für das Auftreten von Osteochondrose die ungleichmäßige Lastverteilung auf verschiedene Teile der Wirbelsäule ist. Die Hauptursache kann intensive Arbeit unter ungewöhnlichen Bedingungen, langes Sitzen in einer Position, schwere Lasten während des Sporttrainings, Unebenheiten sein. Das Ergebnis einer unerwarteten oder längeren Belastung eines bestimmten Bereichs der Wirbelsäule ist eine allmähliche Änderung der Struktur der Bandscheiben.

Unter den Hauptursachen für den Beginn und die allmähliche Entwicklung der Krankheit können mehrere Hauptursachen unterschieden werden:

  • Erbliche Veränderungen in der Körperentwicklung, die zu Osteochondrose führen.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, eine Fehlfunktion in Stoffwechselprozessen.
  • Unsachgemäße Entwicklung des Bewegungsapparates führt zu pathologischen Veränderungen im Körper.
  • Verletzungen des Rückens, des unteren Rückens, des Nackens während eines Sturzes, Training, scharfe Lasten, Unebenheiten.
  • Inaktiver Lebensstil, belastet durch Unterernährung.
  • Osteochondrose - der ständige Begleiter fettleibiger Menschen.
  • Der Missbrauch von Alkohol und Nikotin führt zwangsläufig zur Zerstörung der Bandscheibe.
  • Ständiger psychischer und physischer Stress, Stress und Überlastung werden zur Hauptursache für die Dystrophie des Zwischenwirbelknorpels.
  • Frauen in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft leiden häufig an Osteochondrose.

Menschen einiger Berufe sind am anfälligsten für Osteochondrose, da die monotone Erfüllung ihrer Aufgaben allmählich zu dystrophischen Veränderungen in der Struktur des Zwischenwirbelknorpels führt. Die Hauptrisikogruppen umfassen:

  • Buchhalter.
  • Kassierer und Manager.
  • Fahrer von Fahrzeugen.
  • Professionell im Sport tätig.

Es sollte bedacht werden, dass Frauen aufgrund eines schlecht entwickelten Muskelsystems am häufigsten von der Krankheit betroffen sind..

Das Korsett der Wirbelsäulenmuskulatur, das die Wirbelsäule stützt, ist bei Vertretern der starken Hälfte der Menschheit haltbarer. Frauen mit prächtigen großen Brüsten und wenig Bewegung werden sicherlich auf Osteochondrose des Gebärmutterhalses und des Brustraums stoßen.

Die Entwicklung der Osteochondrose

Keine einzige Krankheit tritt ohne Grund auf und beginnt nicht sofort. Der Körper macht immer Schritt für Schritt Veränderungen durch. Die Krankheit besteht aus vier Hauptstadien, die Sie kennen müssen, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

  1. Allmählich beginnende dystrophische Veränderungen in den Pulpakernen des Zwischenwirbelknorpels verlaufen normalerweise unbemerkt. Die Dehydration der Bandscheibe wird zur Hauptursache für Mikrorisse, Elastizitätsverlust und Knorpelverdünnung. Oft fühlen sich Menschen in diesem Stadium ein wenig unwohl, wenn sie längere Zeit in einer Position sitzen oder einen unerwarteten Hexenschuss mit intensiver Aufladung.
  2. Die zweite Etappe ist schon schwer zu übersehen. Eine degenerative Gewebeveränderung führt zum Vorsprung. Die Faserkapsel kollabiert und der Zwischenwirbelraum zieht sich zusammen. Das Ergebnis sind eingeklemmte Nervenenden, das Auftreten scharfer Schmerzen in bestimmten Teilen des Rückens. Das Schmerzsyndrom äußert sich aktiv in Steigungen, scharfen Kurven und beim Laufen. Osteochondrose geht mit einem starken Leistungsverlust und dem Auftreten von Schwäche im Körper einher.
  3. Vollständiger oder teilweiser Abrieb des Zwischenwirbelknorpelpolsters aufgrund von Osteochondrose. Eine Ausdünnung des Gewebes ist während der Radiographie deutlich erkennbar. Die Krankheitssymptome sind ausgeprägt und können zu einer teilweisen Lähmung führen. Es ist unmöglich, Schmerzen zu lindern, und Sie müssen auf Injektionen und andere medizinische Wirkungen beim Ausbruch zurückgreifen. Nur starke Medikamente und völlige Ruhe helfen.
  4. Dies ist das letzte Stadium, das durch die vollständige Zerstörung des Zwischenwirbelknorpels gekennzeichnet ist. Eine komplexe Verletzung des neurologischen Systems, die zum Auftreten von Knochenwachstum an der Knorpelstelle führt. Die Beweglichkeit der Gelenke ist vollständig beeinträchtigt. Osteophyten können die Nervenenden der Wirbel und Knochensegmente verletzen. In diesem Stadium benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Chirurgen zur Behandlung.

Das versteinerte Erscheinungsbild der Wirbelsäule kann zu einer teilweisen oder vollständigen Immobilisierung des Patienten führen. In diesem Fall kann der Schmerz verschwinden.

Symptome einer Osteochondrose

Osteochondrose ist eine pathologische Veränderung im Knorpel der Bindescheiben der Wirbelsäule. Degenerativ-dystrophische Veränderungen treten aus verschiedenen Gründen auf und führen zur Bildung von Erkrankungen der Bandscheiben. Während der Osteochondrose werden Weichteile und Nervenenden verletzt. Gefäße und Nervenenden in der Nähe des Ausbruchs erfahren schwerwiegende Veränderungen, die starke Schmerzen und Nährstoffstörungen verursachen.

Die Hauptsymptome, die auf die Entwicklung einer Osteochondrose hinweisen

Vorsicht ist geboten, auch bei geringfügigen Veränderungen im Körper. Je schneller Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um den sich abzeichnenden Krankheitsschwerpunkt zu beeinflussen, desto wirksamer ist die Behandlung..

  • Es gibt Schmerzen im Nacken, in der Brust, im unteren Rücken und in den Rippen.
  • Es gibt eine Steifheit der Bewegungen beim Kurvenfahren, Biegen und schnellen Gehen, Laufen. Beim Heben von Gewichten treten kurzfristige Schmerzen auf.
  • Hände und Füße verlieren an Empfindlichkeit, werden taub und schwellen an.
  • Schüttelfrost tritt auch bei hohen Temperaturen auf der Straße auf. Schmerzen in den unteren und oberen Extremitäten.
  • Unerwartete und sehr schmerzhafte Krämpfe in den Muskeln der Beine und Arme.
  • Es gibt eine ausgeprägte Funktionsstörung in der Arbeit der Genitalien, die ein schweres psychisches Trauma verursachen kann.
  • Schwindel und scharfe Kopfschmerzen.
  • Scharfe Schmerzen im Brustbereich, die stark an einen Zustand vor dem Infarkt erinnern.
  • Teilweise oder vollständig verlorene Fingerempfindlichkeit.
  • Unsystematische Muskelhypotonie.
  • Ein starker Leistungsabfall, hohe Müdigkeit, Verlust der Sehschärfe.

Die Symptome können ohne ersichtlichen Grund unerwartet auftreten. Meistens geht der Exazerbation eine längere und unerwartete körperliche Anstrengung, Überlastung bei der Arbeit oder beim Training, plötzliche Unterkühlung und längere Vibrationsbelastung voraus. Jegliche Verletzungen, auch solche ohne offensichtliche Folgen, Beulen und Blutergüsse, können ein Auslöser für die Entwicklung einer Osteochondrose werden.

Symptome, die für die Entwicklung der Krankheit in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule charakteristisch sind

Gebärmutterhals. Die Krankheit kann durch scharfe, schnell einsetzende Schmerzen in Schultern und Armen, das Auftreten von Anfällen von Übelkeit, Schwindel und scharfen Anfällen von Migräne signalisiert werden. Unerklärliche Druckstöße, die nicht mit dem Herz-Kreislauf-System zusammenhängen.

Das Auftreten von ständigem Lärm in den Ohren und Sternen vor den Augen weist auf Probleme der Halswirbelsäule hin. Ältere Menschen können beim Gehen plötzlich das Bewusstsein verlieren.

Thorax. Das Auftreten von scharfen Schmerzen in der Vorderseite der Brust, Bauch, zwischen den Rippen. Das Atmen wird häufiger und schwieriger. Druckschwere im Brustbereich. Scharfe Schmerzen im Bereich der Schulterblätter beim Kurvenfahren, Bewegen und Biegen. Magen-Darm-Störung. Anfälle von Pankreatitis, Blähungen, Durchfall. Die Gliedmaßen werden plötzlich taub und Menschen können beim Gehen das Gleichgewicht verlieren. Plötzliche Anfälle von Schwäche, ein Gefühl des Zitterns unter der Haut.

Lendenwirbelsäule. Das Auftreten eines dumpfen wachsenden Schmerzes in der Lendengegend. Es kann dem Bein nachgeben und zu Gleichgewichtsstörungen beim Bewegen führen. Scharfe Rückenschmerzen im unteren Rücken führen zu einer teilweisen oder vollständigen Immobilisierung des Körpers. In den unteren Extremitäten tritt unangenehmes Kribbeln auf, auch wenn Sie sich ausruhen. Beim Kippen wird es schwierig, sich ohne Hilfe aufzurichten. Verletzung des Urogenitalsystems.

Mögliche Komplikationen

Viele ohne besondere Aufmerksamkeit beziehen sich auf die ersten Manifestationen degenerativ-dysfunktioneller Prozesse im Bindegewebe der Wirbelsäule. Eine solche Einstellung zum eigenen Körper kann sich dramatisch negativ auf die Arbeit aller inneren Organe auswirken. Das Ungleichgewicht der Funktionen wird in einer Lawine zunehmen, und eine Person kann sich plötzlich in einem Krankenhausbett befinden. Eine verminderte Beweglichkeit der Wirbelsäule, eine beeinträchtigte Signalübertragung und eine behinderte Nährstoffaufnahme in bestimmten Körperteilen führen zur Entwicklung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, der Gelenke und der Bänder.

Eine teilweise oder vollständige Zerstörung der Zwischenwirbelverbindungen führt zur Entwicklung zahlreicher chronischer Erkrankungen. Selbst ein leichter Schmerz in der Wirbelsäule, der plötzlich genauso schnell auftrat und verschwand, sollte eine Person zu einer vollständigen Untersuchung zwingen. Dies wird dazu beitragen, Herde des Ausbruchs der Krankheit zu identifizieren und mit Hilfe vorbeugender Mittel eine weitere Entwicklung der Krankheit zu vermeiden.

Wenn man die ersten Signale ignoriert, kann es zu ernsteren Problemen kommen:

  • Das Auftreten von scharfen, anhaltenden Kopfschmerzen, Migräne und Schwindel.
  • Probleme in der Halswirbelsäule können zu einem starken Sehverlust führen..
  • Oft ist ein Hörverlust eine Folge einer Fehlfunktion der oberen Wirbelsäule.
  • Die Entwicklung einer Osteochondrose kann zu einer autonomen Dysfunktion führen.
  • Probleme im unteren Rücken führen zu einer starken Verschärfung von Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Eine unzureichende Behandlung der Osteochondrose führt zu chronischer Radikulitis und Ischias.
  • Große Belastungen und mangelnde systemische Behandlung verursachen Zwischenwirbelhernien.
  • Menschen sind mit Krankheiten wie Hexenschuss, Spondylarthrose und Lumbalgie konfrontiert.
  • Eine längere Entwicklung der Osteochondrose ohne qualifizierte Behandlung führt zu Stenose der Wirbelsäule, Spondylose und Osteophytose.

Es muss klar sein, dass Störungen in der Arbeit der Wirbelsäule zwangsläufig zur Entwicklung komplexerer chronischer Erkrankungen der inneren Organe führen. Eine Schädigung der neurovaskulären Bündel erschwert die rhythmische Arbeit der Organe, stört die Versorgung mit der erforderlichen Nahrungsmenge und die Entfernung von Toxinen.

Dies wirkt sich negativ auf den gesamten Körper aus. Beschädigte Zellen und Toxine, die sich im Gewebe ansammeln, stimulieren die Entwicklung von bösartigen Tumoren. Sie können plötzlich feststellen, dass eine ausgezeichnete Gesundheit durch leichte Schmerzen im unteren Rücken, Rücken oder Nacken ernsthaft geschädigt wurde.

Exazerbationsphase der Osteochondrose

Menschen sind im Frühjahr einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens in der unteren Wirbelsäule ausgesetzt. Dies kann auf den Mangel an der erforderlichen Menge an Mineralien und Vitaminen zurückzuführen sein. Scharfe körperliche Anstrengung und Temperaturänderungen auf der Straße. Im Winter ist die Brustregion am stärksten betroffen. Aufgrund von Infektionskrankheiten, Unterkühlung und Unterernährung. In der Halswirbelsäule trifft vor allem der sitzende Lebensstil oder das Arbeiten in einer sitzenden Position. Bei den ersten Symptomen müssen Sie wärmende Salben verwenden und versuchen, Krämpfe und Schwellungen so schnell wie möglich zu beseitigen. Der sofortige Kontakt mit einem Spezialisten hilft bei der wirksamen Behandlung von Osteochondrose. Vergessen Sie bei schweren Ödemen mit Diuretika nicht, kalium- und kalziumhaltige Präparate einzunehmen.

Diagnose

Ein Arzt, der von einem Patienten mit starken Schmerzen in der Wirbelsäule überwiesen wird, sollte mehrere Schritte nacheinander ausführen

  1. Geschichte nehmen. Ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten führen. Ziel ist es, die Ursachen der Krankheit herauszufinden. Zu welchem ​​Zeitpunkt treten die auffälligsten Anfälle auf, die zum Einsetzen von Schmerzen führten. Individuelle Merkmale des Krankheitsverlaufs "Osteochondrose".
  2. Eine gründliche persönliche Inspektion durch einen Spezialisten. Eine Untersuchung der Haut auf Hautausschlag und Schwellung. Die Flexibilität der Gelenke und die Schärfe der Reflexe werden überprüft. Durch Abtasten des schmerzenden Bereichs können Schmerzpunkte lokalisiert und Orte der Exazerbation gefunden werden. Percussion mit Fingern oder Spezialwerkzeugen hilft, die Bestrahlung von Schmerzen zu bestimmen. Mit Hilfe von Kribbelnadeln wird der Empfindlichkeitsgrad in verschiedenen Körperteilen bestimmt.

Um ein möglichst vollständiges Bild des Körperzustands zu erhalten und verborgene Herde zu identifizieren, sollte eine Hardware-Untersuchung durchgeführt werden, die notwendigerweise Folgendes umfasst:

  • Diagnose mit Röntgenstrahlen. Durch ein Bild des betroffenen Bereichs können Sie sofort eine Verengung des zulässigen Spaltes zwischen den Dornwirbeln feststellen. Das Trocknen der Bandscheibe ist im Röntgenbild deutlich sichtbar.
  • MRT, eine moderne Technologie, die eine genaue Diagnose von Erkrankungen der Wirbelsäule garantiert. Die Verwendung der Magnetresonanztomographie hilft, den Ort der Bildung der Zwischenwirbelhernie zu identifizieren und zu lokalisieren.
  • Die Computertomographie unterscheidet sich in Wert und Wirksamkeit nicht wesentlich von der MRT. Der einzige Nachteil ist die erhöhte Strahlenexposition, daher wird die CT für Kinder nicht empfohlen.

Osteochondrose-Behandlung

Kein qualifizierter Spezialist verwendet für alle Patienten die gleichen Behandlungsmethoden. Wenn der Arzt behauptet, dass jeder mit einer Methode geheilt werden kann, wenden Sie sich am besten einer anderen zu. Die Behandlungsmethode basiert immer auf den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten, der Dynamik der Krankheitsentwicklung und der Reaktion des Körpers auf Medikamente.

Ein umfassender Weg zur Heilung umfasst:

  1. Passive oder aktive Physiotherapie, immer individuell verschrieben, unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Zustand des Patienten.
  2. Die Verwendung verschiedener Massagetechniken und spezieller Übungen für die betroffenen Teile der Wirbelsäule.
  3. Gut ausgebildete erfahrene manuelle Therapeuten können unschätzbare Hilfe leisten.
  4. Die Verwendung von Medikamentenunterstützung in den akuten Phasen der Osteochondrose.
  5. Die Verwendung von Hardware-Behandlung durch Elektrophorese, Erhitzen, Exposition gegenüber Reflexzonen.
  6. Die Verwendung spezieller Dehnungs- und Entspannungstechniken.

Wie kann ich zu Hause bei Osteochondrose helfen??

Menschen, die hart arbeiten und keine Freizeit haben, vernachlässigen es, zum Arzt zu gehen. Eine fortschreitende Krankheit kann jedoch eine schwerwiegende Ursache für eine Behinderung sein. Um negative Folgen zu vermeiden und das Risiko schwerwiegender Komplikationen zu verringern, können Sie die Behandlung zu Hause durchführen.

Dazu müssen Sie:

  1. Gib nach und nach schlechte Gewohnheiten auf. Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum verursachen häufig Krankheiten.
  2. Einhaltung der richtigen Ernährung. Die Ablehnung von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln ist erforderlich. Am besten mehr natürliche Säfte und frisches Gemüse konsumieren.
  3. Wer ohne ein paar Tassen Kaffee am Tag nicht arbeiten kann, sollte über einen Umstieg auf grünen Tee nachdenken. Das Koffein im Getränk ist nicht weniger, sondern mehr Vorteile.
  4. Achten Sie auf die richtige Bettausstattung. Orthopädische Kissen und Matratzen helfen dem Körper, sich vollständig zu entspannen und Schmerzen zu lindern.
  5. Wiederherstellung einer guten Durchblutung. Eine ideale Option, um die Dienste eines professionellen Massagetherapeuten in Anspruch zu nehmen. Wenn es kein Geld dafür gibt, lernen Sie die Technik der Selbstmassage.
  6. Tägliche Spezialgymnastik. Dies mag zunächst einige Anstrengungen erfordern, aber im Laufe der Zeit gewöhnt sich eine Person daran und kann nicht mehr darauf verzichten..

Medikamente zur Behandlung von Osteochondrose

Sie sollten sich in dieser Angelegenheit nicht auf die Meinungen von Freunden und nahen Verwandten verlassen. Es muss daran erinnert werden, dass jede Person individuell ist. Ein Medikament, das Ihrem Bruder oder Freund helfen könnte, kann eine völlig andere Wirkung auf Sie haben und ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen. Ärzte verschreiben Medikamente, die Schwellungen lindern, Schmerzen lindern, die Regeneration geschädigter Gewebe stimulieren und den gesamten Bewegungsapparat wiederherstellen. Richtig wählen Sie einen Komplex der medizinischen Behandlung für Osteochondrose kann nur ein qualifizierter Arzt sein. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der gesammelten Anamnese, der visuellen Untersuchung und der Verwendung der Hardwarediagnose ab.

Verschriebene Medikamente können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • NSAIDs. Betroffene Schmerzbereiche, Lokalisierung und Beseitigung der unangenehmen Folgen des Auftretens. Dazu gehören Diclofinac, Ibuprofen, Piroxicam. Die Dosierung und Art der Anwendung wird immer vom behandelnden Arzt auf der Grundlage von Untersuchungen des Körpers des Patienten verschrieben.
  • Krampflösend. Eine Gruppe von Medikamenten, die helfen, Muskelkrämpfe schnell zu lindern und den Patienten von unerträglichen Schmerzen in einem beschädigten Körperteil zu befreien. Sirdalud, Dratoverin, Myolastan und andere Arzneimittel, die auf dem Pharmamarkt mit dem gleichen Schwerpunkt erhältlich sind.
  • Antioxidans. Eine obligatorische Vorbereitung, die für die schnelle Entfernung von angesammelten Toxinen aus inneren Geweben erforderlich ist. Vitamine der Gruppe B und C. Mexidol und andere Arzneimittel dieser Gruppe.
  • Die Wiederaufnahme der Mikrozirkulation im Kreislaufsystem. Trental, Teonikol. Nikotinsäure, Actovegin und andere Medikamente, die in der Apotheke in diesem Bereich angeboten werden.
  • Chondroprotektor. Es hat einen engen Fokus, um den Knorpel schnell wiederherzustellen. Stimuliert den Stoffwechsel und die Beseitigung von Toxinen. Teraflex, Chondroxid, Struktur.

Der Arzt kann Injektionen verschreiben, um Schmerzen zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen. In diesem Fall müssen Sie die Tagesklinik für tägliche Injektionen aufsuchen. Dosierungen und Medikamente werden immer individuell verschrieben. Wenn negative Faktoren auftreten, sollten Sie Ihren Arzt unverzüglich darüber informieren und das Medikament wechseln oder die Dosis des Medikaments reduzieren.

Salben und Gele werden normalerweise für kleinere lokale Probleme verwendet. Sie können in Absprache mit dem Verkäufer ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden. Sie erlauben jedoch nur vorübergehend starke Schmerzen zu lindern. Nach der Linderung sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, um eine umfassendere und vollständigere Behandlung zu erhalten.

Die Wahl der Medikamente und der Behandlungsmethode beeinflusst die Entwicklung einer Osteochondrose. Überwachen Sie Ihr Wohlbefinden nach Beginn der Behandlung sorgfältig und sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt über Änderungen. Ein Spezialist, der Sie lange beobachtet und sich verschiedener chronischer Erkrankungen des Patienten bewusst ist, kann die Erkrankung so schnell wie möglich bewältigen. Denken Sie daran, dass Osteochondrose eine heimtückische Krankheit ist und im unerwartetsten Moment unter dem Einfluss externer Faktoren auftreten kann. Lassen Sie sich von einem vertrauenswürdigen Arzt behandeln, der seine Qualifikationen seit langem bewiesen hat. Nur die integrierte Nutzung aller vorhandenen Mittel hilft, den Patienten schnell von Osteochondrose zu entlasten.

Nicht medikamentöse Behandlungen

  • Regelmäßige Massagen regen die Durchblutung perfekt an und halten Muskeln, Knorpel und Sehnen in einwandfreiem Zustand..
  • Manuelle Therapie hilft, Schmerzen schnell zu lindern, den Krankheitsschwerpunkt zu lokalisieren und die Wiederherstellung des Knorpels zu stimulieren.
  • Physiotherapie. Ein richtig ausgewählter individueller Übungssatz sorgt für eine harmonische Entwicklung des Bewegungsapparates.

Prävention von Osteochondrose

Wenn Sie sich um Ihren Körper kümmern, können Sie in Zukunft ernsthafte Probleme vermeiden. Einfache Vorsichtsmaßnahmen bewahren Sie vor einer heimtückischen Krankheit:

  1. Versuchen Sie, keine schweren Gewichte über 10 kg zu tragen.
  2. Verteilen Sie die Ladung beim Tragen schwerer Taschen gleichmäßig in beiden Händen.
  3. Die richtige Ernährung lindert Fettleibigkeit und Stress von der Wirbelsäule..
  4. Regelmäßige Poolbesuche und tägliche Gymnastik garantieren Gesundheit.
  5. Wenn Sie in derselben Position arbeiten, versuchen Sie, Zeit für ein kleines Training zu finden.

Ist es möglich, Osteochondrose vollständig zu heilen?

Wenn Sie einen Spezialisten um Hilfe bitten und eine vollständige Behandlung der Osteochondrose in einem Krankenhaus abschließen, können Sie ein gutes Ergebnis garantieren. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren und eine individuelle Übung lernen, um das Muskelsystem zu erhalten. Mindestens alle drei Monate muss ein Massagetherapeut oder Chiropraktiker aufgesucht werden. Halten Sie sich an einen aktiven Lebensstil und eine richtige Ernährung, damit die Muskeln immer in einwandfreiem Zustand sind. Vorbeugende Maßnahmen helfen Ihnen, fit zu bleiben.

Osteochondrose ist eine schwierige Krankheit, und nur die Uneingeweihten glauben, dass es leicht ist, damit umzugehen. Die Unterstützung eines qualifizierten Arztes, die Einhaltung von Meilensteinen, Geduld und Ausdauer tragen zur Wiederherstellung der Gesundheit bei.