Osteochondrose der Symptome und Behandlung der Halswirbelsäule

Nur wenige moderne Menschen haben noch nichts von Osteochondrose gehört. Die meisten von ihnen haben wiederholt die Symptome dieser Krankheit erfahren. Die weite Verbreitung der Krankheit ist mit längerem Sitzen am Computer, passivem Lebensstil, schlechter Ernährung usw. verbunden. Osteochondrose der Halswirbelsäule äußert sich in Schmerzen, Muskelschwäche, eingeschränkter Mobilität und einer ganzen Reihe anderer Symptome.

Ignorieren Sie nicht die Anzeichen einer Osteochondrose, denn je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto schneller werden Sie die Krankheit los. In der Anfangsphase wird eine konservative Therapie durchgeführt: Einnahme von Medikamenten, Bewegungstherapie, Physiotherapie, Massage usw. Wenn Komplikationen auftreten und die knochenknorpelartige Struktur zerstört wird, wird eine Operation verordnet.

Was ist das

Osteochondrose des Halses ist eine Pathologie, die nur beim Menschen auftritt. Tiere leiden nicht darunter. Dies ist auf die vertikale Position der Wirbelsäule zurückzuführen. In dieser Position drücken sich die Wirbel gegenseitig zusammen, was dazu führt, dass die Bandscheiben allmählich zerstört werden.

Die Halsregion besteht aus 7 Wirbeln, die durch Scheiben getrennt sind. Dieses Segment der Wirbelsäule ist ziemlich beweglich, weshalb es einer der am stärksten gefährdeten Bereiche der Wirbelsäule ist. Das schwächste Glied im zervikalen Bereich ist die Bandscheibe, auf der sich hauptsächlich degenerativ-dystrophische Veränderungen widerspiegeln.

Die Prävalenz der zervikalen Osteochondrose ist auch auf ein schwaches Muskelkorsett im Nacken zurückzuführen. Außerdem befinden sich an dieser Stelle kleine Wirbel, die eine andere Struktur haben und zu eng aneinander liegen. Deshalb kann bereits eine geringe Belastung des Halses deren Verlagerung sowie Kompression von Blutgefäßen und Nervenästen hervorrufen. Beim Einklemmen der Wirbelarterie, die sich in diesem Bereich innerhalb der Wirbelsäule befindet, treten gefährliche Komplikationen auf.

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule (SHOP) droht mit Protrusion (Verlagerung des Pulpakerns ohne Schädigung der Außenschale) und Bandscheibenvorfall. Diese Formationen komprimieren die Nervenbündel, Blutgefäße.

Aufgrund degenerativer Veränderungen der Bandscheiben steigt die Wahrscheinlichkeit von Knochenwachstum (Osteophyten) in den Gelenken der Wirbel. Dadurch verengt sich der Zwischenwirbelkanal und die neurovaskulären Formationen werden komprimiert..

Die Ärzte identifizierten 4 Stadien der Pathologie:

  • 1 Grad - der Knorpel zwischen den Wirbeln beginnt zu kollabieren. Zu diesem Zeitpunkt hat die Krankheit die Symptome beseitigt. Leider bemerken die Patienten sie nicht.
  • 2 Grad - unter dem Druck der Wirbel nimmt die Höhe der Scheibe ab, die Unversehrtheit der Außenhülle wird verletzt. In diesem Stadium kann ein Vorsprung auftreten. Es gibt Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit des Nackens, möglicherweise eine Verletzung der Gesichtsempfindlichkeit.
  • Grad 3 - Vorsprünge verwandeln sich in Hernien, die Blutgefäße und Muskeln komprimieren. Zusätzlich zu den Schmerzen gibt es Schmerzen im Hinterkopf, Schwindel.
  • Grad 4 - Osteophyten werden gebildet, die die Wirbel stabilisieren, aber die Nervenfasern einklemmen. Der Schmerz verschwindet nicht, es kommt zu Steifheit der Bewegungen, benachbarte Wirbel sind geschädigt, es treten neurologische Symptome auf.

Es ist wichtig, die Behandlung in den Stadien 1 bis 2 zu beginnen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, die nur durch eine Operation korrigiert werden können.

Ursachen

Die OST-Osteochondrose ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der unter dem Einfluss vieler negativer Faktoren auftreten kann..

Beispielsweise ist die Krankheit bei älteren Menschen mit altersbedingten Veränderungen im Körper verbunden. Dann entstehen degenerativ-dystrophische Veränderungen infolge einer gestörten lokalen Durchblutung, Stoffwechselprozessen und einer geschwächten Immunität.

Die Ärzte identifizierten jedoch die Hauptursachen für zervikale Osteochondrose:

  • Falsche Haltung.
  • Wirbelsäulenkrümmung.
  • Verletzungen des Gebärmutterhalses.
  • Übergewicht.
  • Erschöpfende körperliche Arbeit.
  • Lange am Computer sitzen.
  • Passiver Lebensstil.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Häufige Unterkühlung des Halses.
  • Falsche Bettanordnung (zu weiche Matratze, hohes Kissen).
  • Häufiger Stress, chronische Müdigkeit.
  • Angeborene Pathologien der Struktur von SHOP.
  • Autoimmunerkrankungen, die eine Knorpeldegeneration hervorrufen.
  • Infektionen.
  • Merkmale von Körperteilen, zum Beispiel ein sehr langer oder kurzer Hals.

Unter dem Einfluss dieser Faktoren, Zwischenwirbelstrukturen, Knochengewebe beginnen sich zu zersetzen, Nervenbündel, Blutgefäße werden beschädigt..

Symptome

Das klinische Bild der Osteochondrose der Halswirbelsäule (OSHOP) ist vielfältig. Aus diesem Grund ist es für Patienten schwierig zu verstehen, was mit ihnen passiert. Sie führen die frühen Manifestationen der Krankheit auf Überarbeitung zurück. Und nach dem Einsetzen schwerer Symptome eilen sie zum Arzt, aber in diesem Fall sind bereits irreversible Veränderungen vorhanden und es wird nicht möglich sein, die Struktur der Halswirbelsäule wiederherzustellen.

Die Hauptsymptome der Osteochondrose der Halswirbelsäule:

  • Schmerzen im Nacken, Schultern.
  • Schwächung der Muskeln, die das betroffene Segment der Wirbelsäule umgeben.
  • Übermäßiger Schweiß.
  • Verletzung der Empfindlichkeit der oberen Gliedmaßen.
  • Bewegungsstörungen.
  • Cephalgia (Kopfschmerzen).
  • Schwindel (Schwindel).
  • Hörstörungen, Sehvermögen.
  • Blutdruckspitzen usw..

Die Art der Kopfschmerzen bei Osteochondrose ist unterschiedlich: paroxysmal, anhaltend, pochend, stumpf. Dieses Symptom manifestiert sich aufgrund eines Krampfes der Gehirngefäße, einer Kompression der Nervenbündel der Halswirbelsäule und eines erhöhten Hirndrucks.

Bei OSHOP treten Schmerzen nicht immer an der Stelle des Zervixsegments auf, sondern können sich auf Schultern und Arme ausbreiten. Beschwerden können nach dem Schlafen, plötzlichen Bewegungen, Nackenbelastungen auftreten, beispielsweise beim Husten oder Niesen.

Bei der Osteochondrose des SHOP werden je nach Tageszeit Druckstöße beobachtet, eine konstante Hypertonie ist für die Pathologie untypisch. Normalerweise werden mit zunehmendem Druck die folgenden Manifestationen beobachtet: Cephalgie, Schmerzen in den Händen, Taubheit der Halskragenzone. Druckabfälle werden häufig nach nervöser oder Muskelverspannungen und längerem Aufenthalt in einer unbequemen Position beobachtet.

Zervikale Osteochondrose-Syndrome

Bei OSHOP werden mehrere Syndrome beobachtet (typische Zustände, die von charakteristischen Symptomen begleitet werden). Ihre Manifestation hängt davon ab, welche Nervenäste und Gefäße beschädigt sind..

Syndrome der zervikalen Osteochondrose:

  • Wirbelarterie - tritt als Folge einer Kompression oder Reizung der Arterie auf, die das Gehirn versorgt. Dann leidet der Patient unter Hören, Sehen, Schwindel, Druckabfällen, Migräne usw..
  • Herz - entwickelt sich durch Kompression der Nervenbündel, die das Zwerchfell oder den Brustmuskel innervieren. Dann gibt es brennende Brustschmerzen, Atemnot, Schwäche, Herzklopfen.
  • Hypertensiv - verursacht durch Kompression der Venen, wodurch der Blutabfluss aus dem Kopf gestört wird. Dann steigt der Hirndruck, der Patient leidet an Cephalgie, Übelkeit, Erbrechen.
  • Zervikale Migräne - tritt aufgrund der Kompression der Nerven auf, die die Wirbelarterie umgeben. Dann gibt es einen schmerzhaften Migräne-ähnlichen Schmerz im Nacken. Der Anfall dauert etwa 10 Stunden und wird oft von einem Erbrochenen begleitet..
  • Radikular ist der häufigste Symptomkomplex bei OSHOP. Es wird durch Kompression eines der Nervenbündel in den Wirbeln des Zervixsegments verursacht. Bei Verletzung der Leitfähigkeit der 1 - 2 Wurzel des Halswirbels ist die Empfindlichkeit gestört oder es treten Schmerzen im Hinterkopf auf. Wenn 3 Paare beschädigt sind, die Zunge taub ist, der Bereich hinter den Ohren, ist es für eine Person schwierig, Nahrung zu kauen. Die Entzündung von 4 Wurzelpaaren geht mit Schmerzen im Schlüsselbein, Schluckauf und Schluckbeschwerden einher. Wenn die Leitfähigkeit von 5 - 8 Paaren von Nervenbündeln beeinträchtigt ist, ist es für den Patienten schwierig, seine Hände zu bewegen.

Diagnose

Wenn Sie nicht wissen, was zu tun ist, wenn verdächtige Symptome auftreten, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren. Falls erforderlich, wird der Arzt Sie an einen Orthopäden, Vertebrologen oder Neurologen verweisen.

Bei der diagnostischen Suche werden folgende instrumentelle Studien verwendet:

  • Röntgenographie.
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie.
  • Elektroneuromyographie.

Alle oben genannten Studien liefern bestimmte Informationen über die Halswirbelsäule. Zum Beispiel werden Röntgen, CT, MRT verwendet, um pathologische Veränderungen in der Struktur der Wirbelsäule zu erfassen. Mit der Elektromyographie können Sie den Zustand von Nervenbündeln beurteilen.

Mit Hilfe von Röntgenstrahlen, die in verschiedenen Projektionen durchgeführt werden, ist es möglich, eine Ansammlung von Calciumsalzen, eine Abnahme der Höhe der Knorpelabstandshalter zwischen den Wirbeln, eine Verformung des SHOP, das Vorhandensein von Knochenwachstum usw. festzustellen..

Behandlung

Die OSHO-Therapie sollte umfassend sein. Die Entscheidung über die Wahl der Technik trifft der Arzt unter Berücksichtigung des Stadiums, der Form der Krankheit und der Schwere der Symptome.

Die Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule ist lang und komplex. Es ist unwahrscheinlich, dass die Pathologie vollständig geheilt wird, insbesondere wenn es sich um einen älteren Patienten handelt. Es ist jedoch durchaus möglich, degenerativ-dystrophische Störungen im zervikalen Segment zu stoppen.

In den frühen Stadien der Krankheit werden konservative Methoden angewendet: Medikamente, Physiotherapie, Physiotherapie, Massage, orthopädische Geräte. Die meisten der oben genannten Methoden können zu Hause angewendet werden..

In den Stadien 3-4, die mit der Zerstörung nicht nur des Knorpels, sondern auch der Wirbelkörper einhergehen, kann eine Operation erforderlich sein.

Die folgenden Medikamente helfen, Schmerzen und Entzündungen loszuwerden, verspannte Muskeln zu entspannen und den Zustand des Knorpelgewebes zu verbessern:

  • Schmerzmittel. Bei starken Schmerzen können Sie sich selbst helfen, indem Sie eine Pille Analgin oder Baralgin einnehmen. Für den gleichen Zweck werden NSAIDs verwendet, die nicht nur mit Schmerzen und Entzündungen umgehen können. Die modernsten Medikamente sind Diclofenac und Piroxicam.
  • Steroide stoppen den Entzündungsprozess und die Schmerzen. Zu diesem Zweck werden Arzneimittel auf der Basis von Hydrocortison, Prednisolon, Dexamethason in Form von Tabletten oder Salben verwendet.
  • Muskelrelaxantien helfen dabei, krampfhafte Muskeln im geschädigten Bereich zu entspannen. Zu diesem Zweck werden parenterale Lösungen auf Basis von Glycerin oder Benzimidazol verwendet. Sie normalisieren den Muskeltonus und schwächen die Schmerzen..
  • Antispasmodika helfen bei der Bekämpfung von Schmerzen und Muskelkrämpfen. Am häufigsten wird bei Osteochondrose SHOP Midokalm verwendet.
  • Vitamine beschleunigen die Wiederherstellung des Nervensystems. Nehmen Sie zu diesem Zweck Arzneimittel ein, die auf den Elementen der Gruppen B, A, C, D, E basieren. Vitamin-Mineral-Komplexe sind sehr wirksam, beispielsweise Milgamma compositum.

Im Rahmen einer komplexen Therapie werden Cremes, Gele, Salben mit entzündungshemmender, wärmender und analgetischer Wirkung eingesetzt. Diese Medikamente umfassen Voltaren Emulgel, Nurofen, Fastum usw..

Um den Zustand der Patienten zu lindern, ihre körperliche Fitness zu verbessern, verschrieben therapeutische Übungen. Übungen stärken die Muskeln um den Hals, verbessern die Stoffwechselprozesse, beschleunigen die Durchblutung und entlasten die geschwächte Wirbelsäule.

Bei OSHOP ist die Bubnovsky-Gymnastik besonders beliebt, sie wird normalerweise in der Halle mit speziellen Simulatoren durchgeführt. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch zu Hause üben.

Der Komplex der Bewegungstherapie bei zervikaler Osteochondrose nach Bubnovsky:

  • Neigen Sie Ihren Kopf sanft an Ihre Schulter, halten Sie ihn 30 Sekunden lang fest und wiederholen Sie dann die Bewegung auf die andere Seite..
  • Neigen Sie Ihren Kopf nach vorne und versuchen Sie, mit Ihrem Kinn Ihre Brust zu berühren. Heben Sie ihn dann an und leicht nach vorne.
  • Senken Sie Ihren Kopf ein wenig nach hinten, drehen Sie sich nach rechts und dann zur linken Schulter.
  • Drücken Sie mit der rechten Hand auf die linke Schulter und heben Sie den Ellbogen ein wenig an. Drehen Sie dann Ihren Kopf nach rechts, halten Sie sich zurück und spüren Sie Muskelverspannungen.
  • Diese Übung wird als dritte Übung durchgeführt, nur während Sie den Kopf drehen, Ihre Hände über Ihren Kopf heben und sie verbinden.
  • Hände auf den Knien, spreizen sie auseinander, versuchen die Schulterblätter zu verbinden, verstehen gleichzeitig das Kinn nach oben. Sie werden also arbeiten und den Brustkorb.
  • Stehen Sie, senken Sie Ihre Arme, strecken Sie Ihren Hals nach vorne und versuchen Sie, mit Ihrem Kinn Ihre Schulter zu berühren.

Vor dem Unterricht müssen Sie sich artikulieren und duschen, um Ihre Muskeln zu entspannen. Nach Abschluss des Komplexes dehnen.

Es ist möglich, Osteochondrose des Halses mit Hilfe der Physiotherapie zu behandeln:

  • UHF.
  • Lasertherapie.
  • Magnetotherapie.
  • Elektrophorese mit Medikamenten usw..

Magnetotherapie lindert Entzündungen, Schmerzen. UHF- und Laserbehandlung beschleunigen den Stoffwechsel im betroffenen Bereich und helfen, Schwellungen zu beseitigen. Dank der Elektrophorese dringen Medikamente durch die Haut in den Entzündungsherd ein und zeigen dort sofort ihre Wirkung.

Mit Hilfe der Massage wird der Muskeltonus normalisiert, die Durchblutung des geschädigten Bereichs beschleunigt und der Gewebetrophismus verbessert. Nach Bestehen des Kurses, der normalerweise aus 10 Eingriffen besteht, stoppt die Entwicklung degenerativ-dystrophischer Prozesse in der Halswirbelsäule.

Zu Hause können Sie den Kuznetsov-Applikator verwenden - eine Kunststoffvorrichtung mit einer großen Anzahl von Spikes. Auf dem Gerät müssen Sie ins Bett gehen oder es auf den betroffenen Bereich anwenden. Der Applikator lindert Schmerzen, entspannt die Muskeln, verbessert die Durchblutung und auch die körperliche Aktivität.

Shantsa-Kragen wird verwendet, wenn starke Schmerzen auftreten. Dieses orthopädische Gerät fixiert den Hals in der richtigen Position, reduziert die Belastung der Wirbel und lindert Schmerzen..

Mit einer komplexen Behandlung wird der Patient in der Lage sein, die Osteochondrose des Halses für immer loszuwerden. Dies ist jedoch möglich, wenn die Krankheit im Stadium 1 festgestellt wurde. In anderen Fällen helfen komplexe Maßnahmen, die Entwicklung der Pathologie zu stoppen.

Zervikale Chondrose

Viele Menschen glauben, dass Chondrose und Osteochondrose eine Krankheit sind. Diese Meinung ist jedoch falsch. Bei der ersten Krankheit ist nur der Knorpel der Wirbel geschädigt, und bei der zweiten Krankheit breiten sich degenerative Veränderungen auf das Knochengewebe aus. Das heißt, Chondrose ist das erste Stadium der Osteochondrose.

Zervikale Chondrose entsteht, wenn Stoffwechselprozesse der Bandscheibe gestört werden. Dann werden Kollagenfasern durch nutzloses faseriges Gewebe ersetzt, hyaliner Knorpel verkalkt, wird weniger elastisch. Seine Höhe nimmt ab, wodurch die Funktion der Wirbel beeinträchtigt wird.

Die Ursachen für Chondrose und Osteochondrose unterscheiden sich nicht.

Zervikale Chondrose hat die folgenden Symptome:

  • Schnelle Ermüdung der Muskeln um SHOP.
  • Beeinträchtigte Körperhaltung.
  • Intermittierende Beschwerden oder leichte Schmerzen im betroffenen Bereich.
  • Einschränkung der Halsmobilität.

In der Regel bemerken Patienten keine Symptome einer Chondrose. Die Krankheit wird versehentlich während der Radiographie oder MRT erkannt.

Chondrose-Behandlung

Der Behandlungsplan für die Chondrose des Halses unterscheidet sich geringfügig von der Taktik für die Behandlung der Osteochondrose. Bei der ersten Krankheit verschreiben Ärzte NSAIDs und Chondroprotektoren. Darüber hinaus sollte der Patient übermäßige körperliche Anstrengung oder längeres Sitzen vermeiden. Es wird empfohlen, therapeutische Übungen durchzuführen, richtig zu essen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Zusätzliche Behandlungsmethoden umfassen Massage, manuelle Therapie. Zusätzlich sind physiotherapeutische Verfahren angezeigt, beispielsweise Elektrophorese, ultraviolette Bestrahlung, Amplipulstherapie, diadynamische Therapie, Balneotherapie und Schlammbehandlung. Akupunktur (Akupunktur) hat sich bei der Behandlung von Chondrose als wirksam erwiesen..

Bewertungen

In den meisten Fällen gelingt es den Patienten, die Symptome der zervikalen Osteochondrose für eine Weile loszuwerden, dann kehrt die Krankheit zurück. In der Regel liegt dies daran, dass der Patient zu spät medizinische Hilfe sucht oder die Empfehlungen des Arztes während der Behandlung nicht befolgt. Aber es gibt diejenigen, die es geschafft haben, OSHOP zu heilen und sich seinen Symptomen nicht mehr zu stellen.

Hauptschlussfolgerungen

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine heimtückische Krankheit, die sich in einer Vielzahl von Symptomen äußert. Der Patient versteht nicht immer, was wirklich mit ihm passiert. Und wenn starke Schmerzen auftreten, eilt er zum Arzt. Dieses Symptom weist jedoch auf degenerativ-dystrophische Veränderungen im zervikalen Segment hin. In diesem Fall ist es nicht möglich, den Zustand der Wirbelsäule wiederherzustellen. Anschließend wird eine Behandlung durchgeführt, die dazu beiträgt, die Entwicklung der Pathologie zu stoppen und schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Die Therapie der Osteochondrose ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der Geduld und Organisation erfordert. Nach der Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen sollte der Patient regelmäßig Bewegungstherapie durchführen, an Massagen und physiotherapeutischen Eingriffen teilnehmen, orthopädische Geräte anwenden, richtig essen und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, mäßige körperliche Aktivität zu beobachten, das Gewicht zu kontrollieren und die Haltung zu überwachen. Nur in diesem Fall können Sie die Pathologie stoppen und ein erfülltes Leben führen.

Zervikale Osteochondrose

Die zervikale Osteochondrose ist ein degenerativ-dystrophischer Prozess in den Bandscheiben der Halswirbelsäule, der mit dem Ersatz des Knorpels durch Knochengewebe und der Immobilisierung der Wirbel einhergeht. Laut Statistik sind bei etwa der Hälfte der Menschen im erwerbsfähigen Alter - von 25 bis 45 Jahren - einige degenerativ-dystrophische Veränderungen der Halswirbelsäule vorhanden.

Ursachen und Risikofaktoren

Die anatomischen Merkmale der Halswirbelsäule schaffen die Voraussetzungen für die frühe Entwicklung degenerativ-dystrophischer Veränderungen. Wirbel des zervikalen Segments zeichnen sich durch maximale Beweglichkeit aus, führen alle Arten von Bewegungen vollständig aus und unterliegen daher einem frühen Verschleiß.

Die Prävention von zervikaler Osteochondrose sollte im Kindesalter in Betracht gezogen werden.

Ein sitzender Lebensstil, insbesondere die Gewohnheit, zu sitzen und den Hals nach vorne zu strecken, was den Druck auf die Bandscheiben erhöht und zu einer Verformung und Dehydration der Pulpakerne führt, führt zu einer zervikalen Osteochondrose. Die Knorpeldegeneration wird durch trophische Störungen aufgrund der Gefäßkompression durch spastische Muskeln verstärkt. Die folgenden Faktoren tragen zum fortschreitenden Verlauf der zervikalen Osteochondrose bei:

Die Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose wird auch durch eine längere Vergiftung des Körpers in einem benachteiligten Gebiet, regelmäßigen Kontakt mit Schadstoffen und das Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper erleichtert.

Stufen

Die progressive zervikale Osteochondrose durchläuft vier Entwicklungsstadien.

  1. Mäßige Dehydration des zentralen Teils der Bandscheibe - des Pulpakerns. Der allmähliche Verlust der Dämpfungs- und Stützfunktion der Bandscheiben wird durch die Reflexspannung der Nackenmuskulatur ausgeglichen. Der Patient kann durch schmerzende Schmerzen und ein Gefühl der Steifheit im Nacken infolge plötzlicher Bewegungen und Unterkühlung gestört werden.
  2. Erschöpfung der Ausgleichsfähigkeit der Muskeln. Manifestiert durch Myositis, Krämpfe und Stauung. Krampfhafte Muskeln drücken Kapillaren und Blutgefäße zusammen und beeinträchtigen die normale Blutversorgung der Bandscheibe. Wenn sich dystrophische Veränderungen entwickeln, wird das Skelett der Bandscheibe oder der Faserring dünner; Der dehydrierte Pulpakern wird abgeflacht und bildet einen Vorsprung - einen leichten Vorsprung vorwärts oder rückwärts innerhalb des Faserrings. Unter dem Einfluss übermäßiger Belastungen der Gelenkfortsätze und Körper der Halswirbel bilden sich Knochenwachstum - Osteophyten, die den Druck auf den Wirbel teilweise ausgleichen. Schmerzhafte Empfindungen im Nacken werden zur Gewohnheit und erhalten eine klare Lokalisation; Instabilität der Halswirbel tritt auf, Fälle von Subluxationen und Luxationen treten häufig bei scharfen Drehungen und Neigungen des Kopfes auf.
  3. Das Abflachen und Ausdünnen der Bandscheiben führt zur Bildung von Extrusionen. Der Rand des deformierten Pulpakerns bricht den Faserring im schwächsten Abschnitt und erstreckt sich über die Ränder des Wirbelkörpers hinaus. Die Kompression von Muskeln, Nerven und Blutgefäßen durch Extrusionen und Osteophyten führt zu Kompressionskomplikationen..
  4. Die Bandscheiben, Bänder und Knorpel der Zwischenwirbelgelenke sind vollständig verkalkt; Osteophyten benachbarter Wirbel bilden Ankylosen - sind miteinander verbunden und immobilisieren das betroffene Segment; Nackenschmerzen hören auf.

Das Vermeiden von schlechten Gewohnheiten hilft, die aktive Durchblutung der Bandscheiben aufrechtzuerhalten.

Symptome einer zervikalen Osteochondrose

In den frühen Stadien des degenerativ-dystrophischen Prozesses ist die Krankheit fast asymptomatisch. Unangenehme Empfindungen im Nacken treten nur bei plötzlichen Bewegungen auf, nach längerer Aufrechterhaltung einer angespannten Sitzhaltung und einer geneigten Position des Kopfes oder als Reaktion auf übermäßige körperliche Anstrengung. Die Entwicklung einer Myositis geht mit einem Gefühl der Steifheit einher, und eine deutliche Schmerzlokalisation weist auf Krämpfe in den Nackenmuskeln hin.

Die dekompensierte zervikale Osteochondrose ist gekennzeichnet durch anhaltende Beschwerden im Nacken, gewohnheitsmäßige Muskelverspannungen und eingeschränkte Beweglichkeit des zervikalen Segments. Die erzwungene Position des Kopfes glättet teilweise die Beschwerden. Beim Drehen und Neigen des Kopfes ist häufig ein Knirschen der Wirbel zu hören. Subluxationen der Zwischenwirbelgelenke gehen einher mit akuten brennenden Schmerzen, die im Volksmund Hexenschuss genannt werden, und autonomen Störungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Verdunkelung der Augen, Herzklopfen usw. Die spontane Verringerung der Subluxation bringt eine schnelle Linderung.

Bei der Bildung von Osteophyten und Extrusionen auf der hinteren Oberfläche der Wirbel werden später radikuläre Symptome zu den allgemeinen Manifestationen der zervikalen Osteochondrose hinzugefügt:

  • Kopfschmerzen im Hinterkopf und in der Parietalregion;
  • verminderte Hautempfindlichkeit auf einer Seite des Halses;
  • Sprachbehinderung und Taubheitsgefühl der Zunge;
  • Beschwerden in der äußeren Oberfläche der Schulter;
  • Atemstörung.

Wenn die Osteochondrose des dritten Halswirbels betroffen ist, wird manchmal ein Reflex-Kardialgiesyndrom beobachtet - starke Schmerzen hinter dem Brustbein mit Bestrahlung des Schulterblatts und der Schulter, die Assoziationen mit einem Herzinfarkt verursachen, insbesondere wenn die Schmerzen von einem schnellen Herzschlag begleitet werden. Bei einer Schädigung der drei unteren Wirbel breiten sich Schmerzen und Parästhesien vom Nacken auf Schulterblatt, Unterarm, Hand und Finger aus. Patienten können über Taubheitsgefühl der oberen Gliedmaßen, ein brennendes Gefühl, Kribbeln oder „Gänsehaut“ entlang der Nerven klagen.

Die Entwicklung der zervikalen Osteochondrose hat einen sitzenden Lebensstil, insbesondere die Gewohnheit, zu sitzen und den Hals nach vorne zu strecken.

Osteophyten, die sich an den Seitenflächen der Wirbel befinden, komprimieren die Wirbelarterie und verursachen einen Komplex von zerebrovaskulären Unfällen, der als Wirbelarteriensyndrom bezeichnet wird. Diese Pathologie äußert sich in häufigen Anfällen von drückenden Kopfschmerzen, die sich vom Hinterkopf bis zur Krone des Kopfes und der Schläfen ausbreiten und diese den Augäpfeln geben. In einigen Fällen wird anstelle von Kopfschmerzen ein ständiges Gefühl der Schwere im Kopf festgestellt. Gleichzeitig werden vegetative Symptome beobachtet:

  • Blutdruckunterschiede;
  • Herzklopfen und Arrhythmien;
  • Migräne-ähnliche einseitige pochende Kopfschmerzen, begleitet von Photophobie, Übelkeit und Erbrechen;
  • Verletzung der Thermoregulation (Schüttelfrost, Schwitzen, kalte Extremitäten);
  • Schwindel, Ohnmacht und Fallattacken;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • Lärm und Verstopfung in den Ohren;
  • verminderte Sehschärfe und Sehstörungen: Verdunkelung und Doppelsehen, verschwommenes Sehen, Blitze und bunte Fliegen vor den Augen;
  • Schlafstörungen;
  • Müdigkeit und emotionale Labilität.

Diagnose

Aufgrund der geringen Spezifität der Symptome und einer Vielzahl von Manifestationen wird die Diagnose einer zervikalen Osteochondrose in mehreren Stadien gestellt. Sie sollten mit der Konsultation eines Spezialisten beginnen - eines Chirurgen, Orthopäden, Neurologen oder Vertebrologen. Eine vermutete Diagnose wird auf der Grundlage von Patientenbeschwerden, Krankengeschichte und Ergebnissen der körperlichen Untersuchung gestellt. Während der Untersuchung des Patienten macht der Arzt auf die Beweglichkeit des Halses, die Hautempfindlichkeit und die schmerzhaften Bereiche im Halsbereich und Schultergürtel, die Kraft und den Muskeltonus sowie die Schwere der Sehnenreflexe aufmerksam.

Um das Stadium des pathologischen Prozesses zu bestimmen und Komplikationen des Patienten zu identifizieren, werden sie zur MRT der Halswirbelsäule geschickt. Dank der qualitativ hochwertigen Visualisierung von Hart- und Weichgeweben sind alle Anzeichen einer zervikalen Osteochondrose in Tomogrammen deutlich sichtbar - eine Verringerung der Höhe der Bandscheiben, Osteophyten, Protrusion, Extrusion, Schädigung von Nerven und Blutgefäßen, Verkalkung der Bänder, Herde der Knochenresorption, Myositis und Muskelstagnation.

Wenn Sie Geschäfte machen, können Sie nicht lange auf Zehenspitzen stehen oder die Arme über dem Kopf halten. Verwenden Sie besser eine Trittleiter oder stehen Sie auf einem Hocker.

Wenn keine MRT verfügbar ist, wird eine Röntgen- oder CT-Untersuchung des Zervixsegments durchgeführt, um Osteophyten, Arthrose und eine Abnahme der Knochendichte festzustellen. Weichteilveränderungen werden durch Ultraschall sichtbar gemacht; Um die Hämodynamik zu untersuchen und den Grad der Schädigung von Blutgefäßen mit fortgeschrittener zervikaler Osteochondrose zu beurteilen, wird eine Dopplerographie der Halsgefäße vorgeschrieben, und bei Verdacht auf eine Verletzung des Rückenmarks eine Kontrastmyelographie.

Das Herzsyndrom bei zervikaler Osteochondrose unterscheidet sich von Angina pectoris und koronarer Herzkrankheit. In zweifelhaften Fällen kann eine kardiologische Konsultation und Funktionsuntersuchungen des Herzens erforderlich sein - EKG und Herzechokardiographie, Stresstests.

Behandlung der zervikalen Osteochondrose

Die Osteochondrose der Halswirbelsäule erfordert eine komplexe Behandlung. Während der Exazerbationen besteht das Hauptziel der Therapie darin, Schmerzen zu lindern, den Entzündungsprozess zu stoppen und die Kapillardurchblutung in den betroffenen Bereichen wiederherzustellen. Den Patienten werden Analgetika oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben, von denen Cyclooxygenase-1-Inhibitoren auf der Basis von Diclofenac und Nimesulid bevorzugt sind. Bei schweren Muskelkrämpfen wird empfohlen, einen orthopädischen Kragen zu tragen. verschreiben Sie gegebenenfalls krampflösende Mittel und Muskelrelaxantien.

Bei radikulären Syndromen mit einem schwachen Ansprechen auf eine medikamentöse Behandlung greifen sie auf röntgenkontrollierte Blockaden zurückhaltender Wurzeln und Injektionen von Steroiden zurück. Um den Stoffwechsel in den Bandscheiben und die beschädigten Nervenstrukturen zu verbessern, ist die Verabreichung von B-Vitaminen während des Verlaufs angezeigt. Komplizierte Extrusionen, Einklemmen des Rückenmarks und das Non-Stop-Schmerzsyndrom sind Indikationen für chirurgische Eingriffe.

Eine vollständige Wiederherstellung der Bandscheiben mit Osteochondrose ist unwahrscheinlich, aber mit Hilfe rechtzeitiger und angemessener therapeutischer Maßnahmen ist es möglich, das Fortschreiten des degenerativ-dystrophischen Prozesses zu stoppen oder zu verlangsamen.

Wenn die akuten Symptome nachlassen, beginnen sie eine Physiotherapie, die darauf abzielt, die Blutversorgung in den geschädigten Bereichen zu aktivieren und die Entzündungsprodukte zu entsorgen. Elektrophorese und Ultraphonophorese, Magnetotherapie, Amplipulstherapie, Stoßwellentherapie, UHF und diadynamische Therapie sind gut etabliert..

Der Unterricht in Bewegungstherapiegruppen, Schwimmen und Wassergymnastik trägt zu einer schnellen Wiederherstellung der Mobilität des Gebärmutterhalses bei. Sie können es zu Hause tun: Die effektivsten Übungen zur Behandlung der zervikalen Osteochondrose erfordern keine spezielle Ausrüstung und Simulatoren. Das tägliche Rehabilitationsprogramm dauert 15 bis 20 Minuten und umfasst fünf einfache Übungen. Jede Übung wird 5 Mal in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo wiederholt, wobei die Anzahl der Wiederholungen schrittweise auf 10-12 Mal erhöht wird.

  1. Drehungen und Drehungen des Kopfes nach rechts und links bei unveränderter Position von Kopf und Schultern.
  2. Wechselnder Druck auf die Handfläche von Stirn und Nacken mit einer leichten Belastung der Nackenmuskulatur.
  3. Die Neigung des zurückgeworfenen Kopfes zur Fossa jugularis und zur Seite. Wenn Sie nach rechts kippen, müssen Sie die rechte Schulter an der rechten Schulter und das linke Ohr an der linken Schulter berühren.
  4. Drücken Sie dann die linke Schläfe auf die Handfläche der linken Hand - dann die rechte Schläfe auf die rechte Handfläche.
  5. Neigen Sie das Kinn zum Hals, indem Sie den Kopf zuerst nach rechts und dann nach links drehen.

Die Mittel der alternativen und alternativen Medizin sollten mit großer Vorsicht behandelt werden und ihre Verwendung mit dem behandelnden Arzt abstimmen. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Sie einen Kurs in Reflexzonenmassage, Osteopathie und Hirudotherapie belegen. Eine manuelle Therapie ist streng kontraindiziert. Eine gewöhnliche therapeutische Massage bei zervikaler Osteochondrose führt zu ermutigenderen Ergebnissen, ohne den Patienten einem unnötigen Risiko auszusetzen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Eine große Anzahl autonomer Plexusse und Blutgefäße, einschließlich der Wirbelarterie und des Wirbelnervs, sind im Halsbereich konzentriert. Die Gelenke, die die hervorstehenden Vorderkanten der Wirbel verbinden, neigen zu Luxationen und Subluxationen, und die dreieckige Form des Foramen intervertebrale in den drei unteren Halswirbeln erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Nervenwurzeln durch Knochenwachstum und spastische Muskeln verletzt werden. Infolgedessen ist das Risiko, Kompressionssyndrome mit zervikaler Osteochondrose zu verbinden, höher als bei Schäden an anderen Teilen der Wirbelsäule.

Eine gewöhnliche therapeutische Massage bei zervikaler Osteochondrose führt zu ermutigenderen Ergebnissen, ohne den Patienten einem unnötigen Risiko auszusetzen.

In den frühen Stadien der Krankheit sind Komplikationen hauptsächlich mit Myositis und Muskelkrämpfen verbunden. Das Syndrom des vorderen Skalenusmuskels entwickelt sich mit längerer Kompression des Plexus brachialis und der Arteria subclavia mit einem krampfartigen vorderen Skalenusmuskel. Reflexreizungen der vegetativen Nervenfasern und eine unzureichende Blutversorgung des Muskelgewebes äußern sich in Schmerzen des Unterarms und der Hand, die mit einer geneigten Position des Kopfes und einer Abduktion des Arms zunehmen. Beim Quetschen großer Gefäße wird eine Abkühlung und Schwellung der Gliedmaßen festgestellt.

Eine Schädigung der Muskeln und Sehnen des Schultergürtels führt zu degenerativ-dystrophischen Veränderungen des Schultergelenks, die eine Schulter-Schulter-Periarthrose und eine einseitige Atrophie der Schulter- und Schultermuskulatur verursachen. Schmerzen mit fortschreitender Schulter-Schulter-Periarthrose strahlen vom Nacken bis zum Schulterblatt aus und verschlimmern sich, wenn sie auf der wunden Seite liegen.

Das Auftreten von Extrusionen und Osteophyten geht mit radikulären Syndromen einher, die wiederum durch eine Verletzung des Rückenmarks erschwert werden können. Eine Kompression des Rückenmarks führt häufig zu einer Lähmung der oberen Gliedmaßen und führt in den schwersten Fällen zum Tod aufgrund einer starken Hemmung der Atemfunktion. Ein schweres Wirbelarteriensyndrom, das vor dem Hintergrund einer schweren Ataxie und einer dekompensierten neurozirkulatorischen Dysfunktion auftritt, droht zu einer Behinderung zu werden und erhöht das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls und einer Ischämie des Rückenmarks.

Prognose

Eine vollständige Wiederherstellung der Bandscheiben bei Osteochondrose ist unwahrscheinlich, aber mit Hilfe zeitnaher und angemessener therapeutischer Maßnahmen ist es möglich, das Fortschreiten des degenerativ-dystrophischen Prozesses zu stoppen oder zu verlangsamen, Komplikationen zu verhindern und die Mobilität des Gebärmutterhalses zu maximieren. Bei fortgeschrittener Osteochondrose der Halswirbelsäule, die durch multiple Extrusionen und Kompressionssyndrome kompliziert wird, ist die Prognose vorsichtiger.

Verhütung

Die Prävention von zervikaler Osteochondrose sollte im Kindesalter in Betracht gezogen werden. Die Bildung einer richtigen Haltung, die konsequente Stärkung des Muskelkorsetts des Rückens und eine gute Ernährung tragen zur Erhaltung der Gesundheit der Wirbelsäule im Erwachsenenalter bei. Wenn bei einem Kind eine Beeinträchtigung der Körperhaltung, Plattfüße und die Folgen von Geburtsverletzungen wie Torticollis oder Dysplasie des Kopfes des Hüftgelenks festgestellt werden, sollten Rehabilitationsprogramme nicht vernachlässigt werden: Viele mit Osteochondrose verbundene Pathologien des Bewegungsapparates werden erfolgreich geheilt, bevor das Skelett verknöchert ist.

Laut Statistik sind bei etwa der Hälfte der Menschen im erwerbsfähigen Alter die eine oder andere degenerativ-dystrophische Veränderung der Halswirbelsäule vorhanden.

Wenn der Beruf des Patienten einen sitzenden Lebensstil erfordert, müssen Sie einen ergonomischen Bürostuhl mit Nackenstütze wählen und eine orthopädische Matratze und ein niedriges hartes Kissen in das Bettwäscheset aufnehmen. Es wird nicht empfohlen, auf weichen Sofas und gepanzerten Betten zu schlafen. Es ist besser, ein Modell mit einer mäßig harten, ebenen Oberfläche zu wählen. Während der Arbeit ist es ratsam, alle 45-60 Minuten Übungen für den Nacken durchzuführen und in der Freizeit häufiger zu trainieren und zu gehen. Eine gute Wirkung erzielen Schwimm- und Wassergymnastik-, Yoga-, Qigong- und Pilates-Kurse. Kraft und traumatischer Sport sind am besten ausgeschlossen. Während des Unterrichts sollten scharfe Bewegungen vermieden werden und Ihr Rücken sollte eben sein. Wenn Sie Geschäfte machen, können Sie nicht lange auf Zehenspitzen stehen oder die Arme über dem Kopf halten. Es ist besser, eine Trittleiter zu verwenden oder auf einem Hocker zu stehen. Zwei- oder dreimal im Jahr schadet es nicht, eine therapeutische Massage der Halskragenzone zu absolvieren.

Die Ernährung sollte eine ausreichende Menge an Eiweiß, Vitaminen und Mineralien enthalten, wenn möglich Gelee, gelierter Fisch und Meeresfrüchte - Quellen für natürliches Kollagen. Das Vermeiden von schlechten Gewohnheiten hilft, die aktive Durchblutung der Bandscheiben aufrechtzuerhalten.