Im Rückenmark

Das Rückenmark, Medulla spinalis (griechisches Myelos), liegt im Wirbelkanal und ist bei Erwachsenen lang (45 cm bei Männern und 41–42 cm bei Frauen) und von vorne nach hinten leicht abgeflacht medulla oblongata und unten (kaudal) endet mit einem konischen Punkt, conus medullaris, auf Ebene II des Lendenwirbels.

Die Kenntnis dieser Tatsache ist von praktischer Bedeutung (um das Rückenmark während der Lumbalpunktion zum Zwecke der Einnahme von Liquor cerebrospinalis oder zum Zwecke der Anästhesie cerebrospinalis nicht zu beschädigen, muss eine Spritzennadel zwischen die Dornfortsätze der Lendenwirbel III und IV eingeführt werden)..

Das sogenannte Endfilament, Filum terminale, das den atrophierten unteren Teil des Rückenmarks darstellt, der aus einer Fortsetzung der Membranen des Rückenmarks besteht und am II-Steißbeinwirbel befestigt ist, geht vom Conus medullaris nach unten.

Das Rückenmark weist in seinem Verlauf zwei Verdickungen auf, die den Nervenwurzeln der oberen und unteren Extremitäten entsprechen: Die obere wird als zervikale Verdickung, Intumescentia cervicalis, und die untere als lumbosakrale Intumescentia lumbosacralis bezeichnet.

Von diesen Verdickungen ist das Lumbosakral stärker ausgeprägt, aber der Gebärmutterhals ist differenzierter, was mit einer komplexeren Innervation des Arms als Arbeitsorgan verbunden ist.

Das Rückenmark entsteht durch Verdickung der Seitenwände des Rückenmarks und verläuft entlang der Mittellinie der vorderen und hinteren Längsrillen: der tiefen Fissura mediana anterior und des oberflächlichen Sulcus medianus posterior. Das Rückenmark ist in zwei symmetrische Hälften unterteilt - die rechte und die linke. Jeder von ihnen hat wiederum eine schwach ausgeprägte Längsrille, die entlang der Eintrittslinie der hinteren Wurzeln (Sulcus posterolateralis) und entlang der Austrittslinie der vorderen Wurzeln (Sulcus anterolateralis) verläuft..

Was ist das Rückenmark: Struktur und Funktionen

Der zentrale Teil des Nervensystems ist das Rückenmark. Es hat eine einzigartige Lage und Struktur. Das Organ basiert auf Nervenfasern, aufgrund derer es Reflex- und Leitungsaktivitäten ausführt. Es hat eine enge Beziehung zu anderen Organen des menschlichen Körpers. Die Wechselwirkung erfolgt über die Nervenwurzeln. Dank der dreifachen Beschichtung ist ein Schutz vor Verletzungen und Beschädigungen gewährleistet. Ein epiduraler Raum befindet sich zwischen dem dorsalen Teil und dem Knochengewebe. Es basiert auf Blutgefäßen und Fettgewebe.

Lage des Rückenmarks

Äußere Zeichen einer Orgel

Wo befindet sich das Organ und wo wird sein Beginn bestimmt? Es befindet sich auf der Höhe des ersten Halswirbels. In diesem Teil wird es in die Kopfmitte umgebaut, eine klare Trennung zwischen ihnen besteht nicht. Dieser Prozess sorgt für eine Verdickung des Gebärmutterhalses. Der Übergangsort wird durch Pyramidenpfade dargestellt, die für die motorische Aktivität der oberen und unteren Extremitäten verantwortlich sind. Das Organ endet am oberen Rand des zweiten Lendenwirbels. Seine Länge ist viel kürzer als die des Wirbelkanals. Dank dieser Funktion führen Spezialisten eine Wirbelsäulenpunktion ohne Beschädigung durch..

Der menschliche Rücken hat eine besondere Größe, seine Länge beträgt 45 cm, seine Dicke beträgt 1,5 cm und sein Gewicht überschreitet 35 Gramm nicht. Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften ist es ein kleines Organ. Ohne sie ist menschliche Existenz jedoch unmöglich..

Menschliche Rückenmarksegmente:

Eine signifikante Verdickung des Organs ist zwischen Hals und Lendenwirbelsäule fixiert. Dies ist auf das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl von Nervenfasern zurückzuführen, die für die motorische Aktivität der Gliedmaßen verantwortlich sind. Das letzte Segment des Rückenmarks hat eine geometrische Form. Es wird durch einen Kegel dargestellt, der sich in ein Anschlussgewinde verwandelt.

Im Querschnitt betrachtet sind drei Schalen des Rückenmarks fixiert. Der erste heißt weich, der zweite Spinne und der letzte hart. Die Membranen des Rückenmarks sind sehr wichtig: Sie sorgen für die Blutversorgung und den Schutz..

Die spezielle Struktur des Wirbelkanals sorgt für eine starke Fixierung des Organs aufgrund der Wirbel und Bänder. In der Mitte befindet sich eine kleine Röhre, dies ist der zentrale Kanal des Rückenmarks. Es basiert auf einer speziellen Flüssigkeit.

Von verschiedenen Organen wird es durch Spalten und Rillen dargestellt, die es in zwei Teile begrenzen. Furchen zerdrücken den Mittelteil zu Schnüren. Sie basieren auf Nervenfasern. Rückenmarkstränge sind für die Reflexfunktion verantwortlich.

Die äußere Struktur des Rückenmarks wird durch einzigartige Komponenten dargestellt. Jedes Organsegment funktioniert sowohl getrennt als auch insgesamt. Die koordinierte Arbeit jeder Abteilung ermöglicht es Ihnen, eine ununterbrochene Motor- und Reflexfunktion auszuführen, was auf das entwickelte System der Nervenenden zurückzuführen ist.

Was ist die Basis des Wirbelsäulenzentrums?

Es befindet sich im Wirbelkanal. Über die gesamte Länge des Organs befinden sich 31 Nervenwurzelpaare. Die vordere Wurzel wird durch Motoneuronen dargestellt, die der grauen Substanz zugrunde liegen. Die hintere Wurzel ist eine Sammlung zentraler Prozesse sensorischer Neuronen. Diese beiden wichtigen Teile kommen an einer Kante zusammen und gehen in den Spinalnerv über. Die klaren Grenzen des Rückenmarks ermöglichen es allen Segmenten, miteinander zu interagieren und Signale an die Kopfmitte zu übertragen.

In seiner Entwicklung bleibt der Wirbelsäulenabschnitt hinter dem Kamm zurück, wodurch die Organsegmente nach oben verschoben werden und nicht mit den Wirbeln der Wirbelsäule zusammenfallen. Der Steißbein- und der Sakralschnitt sind der Kegel des Rückenmarks. Die restlichen Segmente befinden sich auf der Höhe von 10-12 Brustwirbeln. Aufgrund dieser Struktur werden die Nervenwurzeln an der Basis des Kegels betrachtet, die beim Zusammenführen den Spinalnerv bilden.

Anatomie des Rückenmarks

Die Anatomie des Organs wird durch Bahnen dargestellt, und sie werden durch die hinteren, seitlichen und vorderen Schnüre dargestellt.

SchnüreEigenschaftenFunktionen
Rückseite.Die hinteren Schnüre basieren auf den medial und lateral gelegenen Bündeln. Sie reagieren auf bewusste Funktion.Dank ihnen erkennt eine Person Objekte durch Berührung.
Seite.Seitliche Schnüre steigen und fallen. Die aufsteigenden Bahnen des Rückenmarks sind über die hinteren und vorderen Rückenmarkspfade mit dem Hinterhirn verbunden. Das Mittelhirn wird durch laterale spinotektale Trakte dargestellt. Das Zwischenhirn hat laterale und anteriore spinothalamische Bahnen. Zusammen reagieren sie auf Empfindlichkeit und thermische Reizung. Absteigende Schnüre werden durch laterale kortikospinale und rubrospinale Bahnen dargestellt.Absteigende Schnüre sind für bewusste und unbewusste motorische Aktivität verantwortlich.
Vorderseite.Die Bahnen des Rückenmarks erstrecken sich von den Pyramidenzellen, dem mittleren und länglichen Segment. Sie werden durch die anterioren pyramidenförmigen, tektospinalen und vestibulospinalen Pfade dargestellt.Sie beteiligen sich aktiv an der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und an der Koordinierung der Bewegungen.

Die Anatomie des Organs ist einzigartig. Seine Länge beträgt bei Frauen etwa 43 cm und bei Männern 45 cm. Die Masse beträgt ca. 3% des Gewichts der Kopfmitte.

Wie läuft die Blutversorgung ab?

Die Blutversorgung des Rückenmarks erfolgt über Blutgefäße. Sie stammen aus den Wirbelarterien und der Aorta. Die oberen Segmente werden aufgrund der Wirbelarterien mit Blut gefüttert. Entlang der gesamten Länge des Organs befinden sich die Wirbelsäulenarterien, die in zusätzliche Gefäße fließen. Sie sind dafür verantwortlich, Blut aus der Aorta zu befördern. Die Arterien sind sowohl anterior als auch posterior.

Das Rückenmark und das Gehirn werden aufgrund der Arteria radicularis spinalis mit Blut versorgt. Sie basieren auf Anastomosen, die für die Verbindung von Blutgefäßen verantwortlich sind. Sie spielen eine wichtige Rolle im Prozess der Organernährung. Wenn ein Gefäß aus irgendeinem Grund nicht mehr funktioniert, übernimmt die Anastomose ihre Arbeit. Es verteilt die Last neu und der Körper erfüllt weiterhin seine Funktionen..

Die Venen entlang des gesamten Umfangs der Wirbelsäule werden von Arterien begleitet. Das Venensystem wird durch ausgedehnte Verbindungen und Plexus dargestellt. Blut gelangt in die obere und untere Hohlvene.

An Durchgangsstellen durch die harte Schale befinden sich spezielle Ventile, durch die kein Blut zurückfließen kann.

Rückenmarksblutversorgung

Merkmale der weißen und grauen Substanz

Das Hauptmerkmal einer Orgel ist das Vorhandensein von weißer und grauer Substanz. Weiße Substanz wird aus speziellen Schnüren gebildet, seitlich, vorne und hinten. Die Hauptkomponenten sind Axone oder Nervenprozesse. Sie sind für die Übertragung von Impulsen an die Kopfmitte einer Person verantwortlich. Weiß unterscheidet sich in seiner Struktur erheblich von grauer Substanz. Sie haben unterschiedliche Funktionen..

Fissuren des Rückenmarks begrenzen das Vordermark. Es befindet sich zwischen dem lateralen und dem medialen Teil. Das Seitenband befindet sich zwischen der medialen und der posterioren Furche, das hintere Band befindet sich zwischen der posterioren und der lateralen Furche.

Die Struktur der grauen Substanz ist speziell, sie wird durch motorische und interkalare Neuronen dargestellt. Ihre Hauptfunktion ist die motorische Aktivität. Nach seinen externen Daten ähnelt die graue Substanz den Schmetterlingsflügeln. Es basiert auf Säulen, die über Querplatten miteinander verbunden sind.

Die vorderen Hörner des Rückenmarks machen einen großen Teil der grauen Substanz aus. Sie sind breiter und bestehen aus Motoneuronen. Die motorischen Kerne des Rückenmarks sind für die Bewegung und Reaktion auf Impulse verantwortlich.

Es gibt auch Hinterhörner, die durch interkalare Neuronen dargestellt werden. Es gibt einen Zwischenteil - die seitlichen Hörner des Rückenmarks. Es befindet sich zwischen den vorderen und hinteren Hörnern. Die Lücke wird nur bei acht Wirbeln der Halswirbelsäule und zwei Segmenten der Lendenwirbelsäule beobachtet.

Seitenhörner werden durch Nervenzellen dargestellt.

Was funktioniert

Die Struktur und Funktionen des Rückenmarks weisen eine Reihe einzigartiger Merkmale auf. Der Körper ist also für die Reflex- und Leitungsfunktionen verantwortlich. Die erste Sorte wird durch die Reaktion des menschlichen Körpers auf einen Reiz dargestellt. Zum Beispiel berührte eine Person eine heiße Oberfläche. Die Interaktion mit einem Reiz führt zur Aktivierung der Nervenwurzeln. Sie übertragen Informationen durch Impulse an die Kortikalis der Kopfmitte. Dank dieses harmonischen Prozesses reagiert eine Person schnell und zieht ihre Hand von einer heißen Oberfläche weg.

Ein wichtiger Bestandteil des Nervensystems ist das Rückenmark: Struktur und Funktionen dieses Organs werden nicht nur durch Reflexaktionen, sondern auch durch Überleitung dargestellt. In diesem Fall besteht die Aufgabe darin, Impulse von der Peripherie zur Kopfmitte und umgekehrt zu übertragen. Die Leiter des Körpers werden durch weiße Substanz dargestellt, die die Übertragung signifikanter Informationen in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung durchführt. Das Kopfzentrum erhält nicht nur Informationen über die Interaktion mit dem Reiz, sondern auch über die Position des Körpers im Raum, den Zustand der Muskeln.

Die besondere Entwicklung des Rückenmarks macht es zu einer wichtigen anatomischen Struktur. Aufgrund seiner normalen Funktionsweise ist die menschliche Aktivität gewährleistet. Das Organ ist der Hauptbestandteil des Nervensystems, das als Hauptleiter zwischen Körper und Gehirn gilt.

Das Rückenmark funktioniert im Zentralnervensystem - Struktur und Abteilungen, weiße und graue Substanz

Das Organ des Zentralnervensystems ist das Rückenmark, das besondere Funktionen erfüllt und eine einzigartige Struktur aufweist. Es befindet sich in der Wirbelsäule in einem speziellen Kanal, der direkt mit dem Gehirn verbunden ist. Die Funktionen des Körpers sind Leitung und Reflexaktivität, es liefert die Arbeit aller Körperteile auf einer bestimmten Ebene, überträgt Impulse und Reflexe.

Was ist das Rückenmark?

Der lateinische Name für das Gehirn ist das spinal medulla spinalis. Dieses zentrale Organ des Nervensystems befindet sich im Wirbelkanal. Die Grenze zwischen ihr und dem Gehirn verläuft ungefähr am Schnittpunkt der Pyramidenfasern (am Hinterkopf), obwohl sie bedingt ist. Im Inneren befindet sich ein zentraler Kanal - ein Hohlraum, der durch weiche Arachnoidea und Dura Mater geschützt ist. Zwischen ihnen befindet sich Liquor cerebrospinalis. Der Epiduralraum zwischen der äußeren Membran und dem Knochen ist mit Fettgewebe und einem Netzwerk von Venen gefüllt.

Struktur

Die segmentale Organisation unterscheidet die Struktur des Rückenmarks einer Person von anderen Organen. Dies dient zur Verbindung mit Peripheriegeräten und Reflexaktivität. Das Organ befindet sich im Wirbelkanal vom ersten Halswirbel bis zur zweiten Lendenwirbelsäule und behält die Krümmung bei. Oben beginnt es mit einem länglichen Abschnitt - in Höhe des Nackens und unten - mit einem konischen Punkt, einem Endfaden aus Bindegewebe.

Das Organ zeichnet sich durch Längssegmentalität und Bedeutung der Glieder aus: Die anterioren radikulären Filamente (Axone von Nervenzellen), die die anteriore motorische Wurzel bilden, die zur Übertragung motorischer Impulse dient, treten aus der anterolateralen Rille aus. Die hinteren radikulären Filamente bilden die hintere Wirbelsäule und leiten Impulse von der Peripherie zum Zentrum. Die Seitenhörner sind mit motorempfindlichen Zentren ausgestattet. Die Wurzeln bilden den Spinalnerv.

Länge

Bei einem Erwachsenen ist ein Organ 40-45 cm lang, 1-1,5 cm breit und 35 g schwer. Es nimmt von unten nach oben zu, erreicht den größten Durchmesser im oberen Halsbereich (bis zu 1,5 cm) und in der unteren Lendenwirbelsäule sakral (bis zu 1,2 cm). Im Brustbereich beträgt der Durchmesser 1 cm. Vier Oberflächen unterscheiden sich vom Organ:

  • abgeflachte Front;
  • konvexer Rücken;
  • zwei abgerundete Seite.

Aussehen

Auf der Vorderseite entlang der gesamten Länge liegt der mittlere Spalt, der eine Falte der Meningen aufweist - ein mittleres Halsseptum. Die mit der Gliagewebeplatte verbundene mittlere Rille wird von hinten abgesondert. Diese Risse teilen die Wirbelsäule in zwei Hälften, die durch eine schmale Gewebebrücke verbunden sind, in deren Mitte sich der zentrale Kanal befindet. Es gibt auch Rillen an den Seiten - anterolateral und posterolateral.

Rückenmarksegmente

Teile des Rückenmarks sind in fünf Teile unterteilt, deren Bedeutung nicht vom Ort abhängt, sondern von der Abteilung, in der die austretenden Nerven den Wirbelkanal verlassen. Insgesamt kann eine Person 31-33 Segmente haben, fünf Teile:

  • der zervikale Teil - 8 Segmente, auf seiner Ebene gibt es mehr graue Substanz;
  • Brust - 12;
  • lumbal - 5, die zweite Region mit einer großen Menge an grauer Substanz;
  • sakral - 5;
  • Steißbein - 1-3.

Graue und weiße Substanz

Auf dem Abschnitt der symmetrischen Hälften ist eine tiefe mittlere Lücke, ein Bindegewebsseptum, sichtbar. Der innere Teil ist dunkler - es ist graue Substanz und an der Peripherie ist es heller - weiße Substanz. Im Querschnitt wird die graue Substanz durch ein "Schmetterlings" -Muster dargestellt, und ihre Vorsprünge ähneln Hörnern (anterior ventral, posterior dorsal, lateral lateral). Die meiste graue Substanz an der Lendenwirbelsäule, weniger an der Brust. Am Gehirnkegel ist die gesamte Oberfläche grau und an der Peripherie befindet sich eine schmale weiße Schicht.

Funktionen der grauen Substanz

Was bildet die graue Substanz des Rückenmarks - es besteht aus den Körpern von Nervenzellen mit Prozessen ohne Myelinscheide, dünnen Myelinfasern, Neuroglia. Die Basis sind multipolare Neuronen. Zellen liegen in Gruppen von Kernen:

  • radikulär - Axone verlassen als Teil der vorderen Wurzeln;
  • intern - ihre Prozesse enden in Synapsen;
  • Bündel - Axone gelangen zur weißen Substanz, tragen Nervenimpulse, bilden Bahnen.

Zwischen den hinteren und seitlichen Hörnern ragt das Grau durch Stränge in das weiße hinein und bildet eine netzwerkartige Lockerung - eine Maschenbildung. Die Funktionen der grauen Substanz des Zentralnervensystems sind: Übertragung von Schmerzimpulsen, Informationen zur Temperaturempfindlichkeit, Schließen von Reflexbögen, Empfang von Daten von Muskeln, Sehnen und Bändern. Neuronen der Vorderhörner sind an Kommunikationsabteilungen beteiligt.

Die Funktionen der weißen Substanz

Das komplexe System der myelinfreien Nervenfasern ist die weiße Substanz des Rückenmarks. Es enthält unterstützendes Nervengewebe - Neuroglia sowie Blutgefäße und eine kleine Menge Bindegewebe. Fasern werden in Bündeln zusammengesetzt, die Verbindungen zwischen Segmenten herstellen. Weiße Substanz umgibt Grau, leitet Nervenimpulse und vermittelt.

Rückenmarksfunktion

Die Struktur und Funktionen des Rückenmarks stehen in direktem Zusammenhang. Es gibt zwei wichtige Aufgaben der Arbeit des Körpers - Reflex, Dirigent. Das erste ist die Umsetzung der einfachsten Reflexe (Abziehen des Arms während einer Verbrennung, Verlängerung der Gelenke), Verbindungen mit Skelettmuskeln. Der Leiter überträgt Impulse vom Rückenmark zum Gehirn zurück auf den aufsteigenden und absteigenden Bewegungspfaden.

Reflex

Die Reaktion des Nervensystems auf Reizungen besteht in der Reflexfunktion. Dazu gehört das Zurückziehen des Arms während einer Injektion und das Husten, wenn Fremdpartikel in den Hals gelangen. Reizung durch Rezeptoren durch Impuls gelangt in den Wirbelkanal, Schalter Motoneuronen, die für die Muskeln verantwortlich sind, verursachen deren Kontraktion. Dies ist ein vereinfachtes Diagramm eines Reflexrings (Bogens) ohne Beteiligung des Gehirns (eine Person denkt nicht, wenn sie eine Aktion ausführt)..

Reflexe sind angeboren (Brustlutschen, Atmen) oder erworben. Die ersten helfen dabei, den korrekten Betrieb der Bogenelemente, Organsegmente, zu identifizieren. Sie werden bei einer neurologischen Untersuchung überprüft. Knie-, Bauch- und Plantarreflexe sind für die Überprüfung der menschlichen Gesundheit obligatorisch. Dies sind oberflächliche Arten, die Flexion-Ellbogen, Knie, Achilles gehören zu tiefen Reflexen.

Dirigent

Die zweite Funktion des Rückenmarks ist die Leitung, die Impulse von der Haut, den Schleimhäuten und den inneren Organen in entgegengesetzter Richtung an das Gehirn überträgt. Weiße Substanz dient als Leiter, trägt Informationen, einen Impuls zur Belichtung von außen. Aufgrund dessen erhält eine Person ein bestimmtes Gefühl (weiches, glattes, rutschiges Objekt). Mit dem Verlust der Empfindlichkeit können sich keine Empfindungen durch Berühren von Gegenständen bilden. Zusätzlich zu den Befehlen übertragen Impulse Daten über die Position des Körpers im Raum, Schmerzen und Muskelverspannungen.

Welche menschlichen Organe steuern das Rückenmark?

Verantwortlich für den Wirbelkanal und die Verwaltung des gesamten Rückenmarks ist das Hauptorgan des Zentralnervensystems - das Gehirn. Assistenten sind zahlreiche Nerven und Blutgefäße. Das Gehirn hat einen großen Einfluss auf die Aktivität des Rückenmarks - es steuert das Gehen, Laufen und die Arbeitsbewegungen. Mit dem Verlust der Kommunikation zwischen den Organen wird die Person am Ende fast hilflos.

Gefahr von Beschädigungen und Verletzungen.

Das Rückenmark verbindet alle Körpersysteme. Seine Struktur spielt eine wichtige Rolle für die treue Arbeit des Bewegungsapparates. Wenn es beschädigt ist, tritt eine Wirbelsäulenverletzung auf, deren Schwere vom Ausmaß der Schädigung abhängt: Verstauchungen, Bänderrisse, Luxationen, Schäden an Bandscheiben, Wirbeln, Prozessen - leicht, mittel. Zu schwer sind Frakturen mit Verschiebung und mehrfacher Beschädigung des Kanals. Dies ist sehr gefährlich und führt zu einer Verletzung der Funktionalität der Schnüre und einer Lähmung der unteren Extremitäten (Wirbelsäulenschock)..

Wenn die Verletzung schwerwiegend ist, dauert der Schock mehrere Stunden bis Monate. Die Pathologie geht mit einer Verletzung der Empfindlichkeit unterhalb der Verletzungsstelle und Funktionsstörung der Beckenorgane einher, einschließlich Harninkontinenz. Verletzungen können durch Computertomographie erkannt werden. Zur Behandlung kleinerer Blutergüsse und Schäden an den Zonen können sie mit Medikamenten, therapeutischen Übungen, Massagen und Physiotherapie verwendet werden.

Schwere Optionen erfordern eine Operation, insbesondere die Diagnose einer Kompression (Bruch - Zellen sterben sofort ab, es besteht das Risiko einer Behinderung). Die Folgen einer Verletzung des Rückenmarks sind eine lange Erholungsphase (1-2 Jahre), die durch Akupunktur, Ergotherapie und andere Eingriffe beschleunigt werden kann. Nach einem schweren Fall besteht die Gefahr, dass die Motorik nicht vollständig wieder hergestellt wird und manchmal dauerhaft im Rollstuhl verbleibt.

Rückenmarksfunktion

Das Zentralnervensystem (ZNS) im menschlichen Körper wird durch zwei Gehirnelemente dargestellt: den Kopf und die Wirbelsäule. Im menschlichen Skelett befindet sich ein Wirbelkanal, in dem das Rückenmark lokalisiert ist. Welche Funktionen führt er aus??

Es erfüllt zwei wichtige Funktionen:

  • Leiter (Impulssignalübertragungswege);
  • Reflex segmental.

"data-medium-file =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Golovnoj-i-spinnoj-mozg-cheloveka-300x197.jpg "data-large-file =" https://sustavam.ru /wp-content/uploads/Golovnoj-i-spinnoj-mozg-cheloveka.jpg "src =" http://sustavam.ru/wp-content/uploads/Golovnoj-i-spinnoj-mozg-cheloveka-580x381.jpg " alt = "Menschliches Gehirn und Rückenmark" width = "580" height = "381" srcset = "https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Golovnoj-i-spinnoj-mozg-cheloveka-580x381.jpg 580w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Golovnoj-i-spinnoj-mozg-cheloveka-300x197.jpg 300w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Golovnoj-i-spinnoj- mozg-cheloveka.jpg 700w "Größen =" (maximale Breite: 580px) 100vw, 580px "/>

Menschliches Gehirn und Rückenmark

Wirbelsäulenfunktionen und ihre Merkmale

Die Leitungsfunktion wird durch die Übertragung eines Impulses entlang der aufsteigenden Gehirnwege zum Gehirn und zurück zu den ausführenden Organen entlang der absteigenden Gehirnwege ausgeführt. Lange Übertragungswege von Impulssignalen ermöglichen die Übertragung vom Rückenmark zu verschiedenen funktionellen Teilen des Gehirns, und kurze Wege ermöglichen die Kommunikation zwischen benachbarten Segmenten des Rückenmarks.

"data-medium-file =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Spinnomozgovye-funktsii-i-ih-osobennosti-207x300.jpg "data-large-file =" https://sustavam.ru /wp-content/uploads/Spinnomozgovye-funktsii-i-ih-osobennosti-706x1024.jpg "src =" http://sustavam.ru/wp-content/uploads/Spinnomozgovye-funktsii-i-ih-osobennosti-580x841. jpg "alt =" Wirbelsäulenfunktionen und ihre Merkmale "width =" 580 "height =" 841 "srcset =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Spinnomozgovye-funktsii-i-ih-osobennosti-580x841. jpg 580w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Spinnomozgovye-funktsii-i-ih-osobennosti-207x300.jpg 207w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Spinnomozgovye- i-ih-osobennosti-768x1114.jpg 768w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Spinnomozgovye-funktsii-i-ih-osobennosti-706x1024.jpg 706w, https://sustavam.ru/w- Inhalt / Uploads / Spinnomozgovye-funktsii-i-ih-osobennosti-300x435.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 580px) 100vw, 580px "/>

Wirbelsäulenfunktionen und ihre Merkmale

Die Reflexfunktion wird durch Aktivieren eines einfachen Reflexbogens (Kniereflex, Streckung und Beugung der Arme und Beine) reproduziert. Komplexe Reflexe werden im Gehirn reproduziert. Das Rückenmark ist auch für die Implementierung autonomer Reflexe verantwortlich, die die Arbeit der menschlichen inneren Umgebung steuern - des Verdauungs-, Harn-, Herz-Kreislauf- und Fortpflanzungssystems. Das obige Diagramm zeigt die Funktionen des autonomen Systems im Körper. Autonome und motorische Reflexe werden durch Propriorezeptoren in der Dicke des Rückenmarks gesteuert. Die Struktur und Funktionen des Rückenmarks weisen beim Menschen eine Reihe von Merkmalen auf.

Betrachten Sie die Struktur des Rückenmarks, um besser zu verstehen, welche Funktionen es erfüllt.

Anatomische Merkmale

Die Struktur des Rückenmarks einer Person ist nicht so einfach, wie es zunächst scheinen mag. Äußerlich ähnelt die Rückseite des Gehirns einem Rückenmark mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm und einer Länge von 40 bis 45 cm. Sie stammt aus dem länglichen Teil des Gehirns und endet mit einem Pferdeschwanz bis zum Ende der Wirbelsäule. Wirbel schützen das Rückenmark vor Beschädigungen.

Äußere Struktur des Rückenmarks

Das Rückenmark ist ein Rückenmark, es wird von Hirngewebe gebildet. Über seine gesamte Länge hat es einen abgerundeten Querschnitt, Ausnahmen sind nur Verdickungszonen, in denen eine Abflachung beobachtet wird. Die Verdickung des Gebärmutterhalses befindet sich vom dritten Halswirbel bis zur ersten Brust. Die lumbosakrale Abflachung ist im Bereich von 10-12 des Brustwirbels lokalisiert.

"data-medium-file =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-204x300.jpg "data-large-file =" https://sustavam.ru/wp -content / uploads / Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-697x1024.jpg "src =" http://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-580x852.jpg "alt =" External Rückenmarksstruktur "width =" 580 "height =" 852 "srcset =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-580x852.jpg 580w, https: // sustavam. com / wp-content / uploads / Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-204x300.jpg 204w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-768x1128.jpg 768w, https: //sustavam.ru/wp-content/uploads/Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-697x1024.jpg 697w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga-300x441.jpg 300w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vneshnee-stroenie-spinnogo-mozga.jpg 800w "Größen =" (maximale Breite: 580px) 100vw, 580px "/>

Äußere Struktur des Rückenmarks

Vorder- und Rückseite des Rückenmarks auf seiner Oberfläche haben Rillen, die das Organ in zwei Hälften teilen. Das Gehirnstrang hat drei Schalen:

  • fest - ist ein weiß glänzend dichtes faseriges Gewebe, das reich an elastischen Fasern ist;
  • Arachnoidea - aus mit Endothel beschichtetem Bindegewebe;
  • Gefäß - eine Hülle aus lockerem Bindegewebe, die reich an Blutgefäßen ist, um das Rückenmark zu ernähren.

Zwischen den beiden unteren Schichten befindet sich Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit).

Die innere Struktur des Rückenmarks

Die zentralen Abschnitte des Rückenmarks bestehen aus grauer Substanz. Bei einer Organscheibenpräparation ähnelt diese Substanz im Umriss einem Schmetterling. Diese Komponente des Gehirns besteht aus den Körpern der Nervenzellen (Insertion und Motortyp). Dieser Teil des Nervensystems ist in Funktionszonen unterteilt: vordere und hintere Hörner. Die ersteren enthalten motorische Neuronen, die letzteren haben interkalierte Nervenzellen. Es gibt zusätzliche seitliche Hörner für die Länge des Rückenmarks vom 7. Zervixsegment bis zur 2. Lendenwirbelsäule. Es enthält Zentren, die für das Funktionieren des autonomen NS (Nervensystems) verantwortlich sind..

"data-medium-file =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vnutrennee-stroenie-spinnogo-mozga-300x216.jpg "data-large-file =" https://sustavam.ru/wp -content / uploads / Vnutrennee-stroenie-spinnogo-mozga.jpg "src =" http://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vnutrennee-stroenie-spinnogo-mozga-580x418.jpg "alt =" Interne Struktur der Wirbelsäule brain "width =" 580 "height =" 418 "srcset =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vnutrennee-stroenie-spinnogo-mozga-580x418.jpg 580w, https://sustavam.ru/ wp-content / uploads / Vnutrennee-stroenie-spinnogo-mozga-300x216.jpg 300w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Vnutrennee-stroenie-spinnogo-mozga-768x553.jpg 768w, https: // sustavam.ru/wp-content/uploads/Vnutrennee-stroenie-spinnogo-mozga.jpg 800w "Größen =" (maximale Breite: 580px) 100vw, 580px "/>

Die innere Struktur des Rückenmarks

Hornhörner zeichnen sich durch Heterogenität ihrer Struktur aus. Als Teil dieser Bereiche des Rückenmarks gibt es spezielle Kerne, die von interkalaren Neuronen gebildet werden.

Der äußere Teil des Kleinhirns wird von weißer Substanz gebildet, die von Axonen der Schmetterlingsneuronen gebildet wird. Cerebrospinalrillen teilen die weiße Substanz bedingt in 3 Paar Schnüre auf, bekannt als: lateral, posterior und anterior. Axone werden zu mehreren leitenden Pfaden kombiniert:

  • assoziative Fasern (kurz) - stellen eine Verbindung zwischen verschiedenen Wirbelsäulensegmenten her;
  • aufsteigende Fasern oder sensorische Fasern übertragen Nervensignale an den zentralen Teil des Zentralnervensystems;
  • absteigende Fasern oder Motorfasern übertragen Impulssignale von der Kortikalis der Hemisphären an die vorderen Hörner, die die Exekutivorgane steuern.

Die hinteren Schnüre enthalten nur aufsteigende Leiter, und die verbleibenden zwei Paare sind durch das Vorhandensein von absteigenden und aufsteigenden Pfaden gekennzeichnet. Die Anzahl der leitenden Pfade in den Kabeln ist unterschiedlich. Die folgende Tabelle zeigt die Position der Bahnen im dorsalen Teil des Zentralnervensystems.

Seitendraht der Leiter:

  • Wirbelsäulen-Kleinhirn-Trakt (posterior) - überträgt gepulste Signale propriozeptiver Natur an das Kleinhirn;
  • Wirbelsäulen-Kleinhirn-Trakt (anterior) - ist verantwortlich für die Kommunikation mit der Kleinhirnrinde, wo sie Impulssignale überträgt;
  • Spinal-Thalamus-Trakt (extern lateral) - ist verantwortlich für die Übertragung von Impulssignalen von Rezeptoren, die auf Schmerzen und Temperaturänderungen reagieren, auf das Gehirn;
  • Pyramidentrakt (extern lateral) - leitet impulsmotorische Signale von der Kortikalis großer Hemisphären zum Rückenmark;
  • Rot-Kern-Wirbelsäulentrakt - steuert die Aufrechterhaltung des Muskeltonus des Skeletts und reguliert die Implementierung unbewusster (automatischer) motorischer Funktionen.

Vorderes Kabel der Leiter:

  • Pyramidentrakt (vorne) - übersetzt das Motorsignal vom Kortex des oberen ZNS zum unteren;
  • spinaler Thalamus-Trakt (anterior) - überträgt Impulssignale von taktilen Rezeptoren;
  • Vestibül - sorgt für die Koordination bewusster Bewegungen und des Gleichgewichts und ist auch durch die Kommunikation mit der Medulla oblongata gekennzeichnet.

Rückleiterkabel:

  • ein dünnes Bündel von Gaulle-Fasern - ist verantwortlich für die Übertragung von Impulssignalen von Propriorezeptoren, Interorezeptoren und Hautrezeptoren des unteren Rumpfes und der Beine zum Gehirn;
  • Burdahs keilförmiges Faserbündel - ist dafür verantwortlich, dass dieselben Rezeptoren von den Armen und oberen Körperteilen auf das Gehirn übertragen werden.

Segmentstruktur des Rückenmarks

"data-medium-file =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Segmentarnoe-stroenie-spinnomozgovogo-tyazha-300x240.jpg "data-large-file =" https://sustavam.ru/wp -content / uploads / Segmentarnoe-stroenie-spinnomozgovogo-tyazha.jpg "src =" http://sustavam.ru/wp-content/uploads/Segmentarnoe-stroenie-spinnomozgovogo-tyazha-580x463.jpg "alt =" Segmentkonstruktion schweres Gewicht "width =" 580 "height =" 463 "srcset =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Segmentarnoe-stroenie-spinnomozgovogo-tyazha-580x463.jpg 580w, https://sustavam.ru/ wp-content / uploads / Segmentarnoe-stroenie-spinnomozgovogo-tyazha-300x240.jpg 300w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Segmentarnoe-stroenie-spinnomozgovogo-tyazha-768x613.jpg: sustavam.ru/wp-content/uploads/Segmentarnoe-stroenie-spinnomozgovogo-tyazha.jpg 800w "Größen =" (maximale Breite: 580px) 100vw, 580px "/>

Segmentstruktur des Rückenmarks

Das menschliche Rückenmark gehört in seiner Struktur zu den Segmentorganen. Wie viele Segmente hat es im menschlichen Körper? Insgesamt enthält das Gehirnstrang 31 Segmente der Wirbelsäule:

  • im Gebärmutterhals - acht Segmente;
  • in der Brust - zwölf;
  • in der Lendenwirbelsäule - fünf;
  • im Kreuzbein - fünf;
  • im Steißbein - eins.

Die Segmente des Gehirnstrangs haben vier Wurzeln, die die Spinalnerven bilden. Die hinteren Wurzeln werden aus Axonen empfindlicher Neuronen gebildet und treten in die hinteren Hörner ein. Die hinteren Wurzeln haben empfindliche Ganglien (jeweils eine). Dann bildet sich eine Synapse zwischen den sensorischen und motorischen Zellen des HC. Axone der letzteren bilden die vorderen Wurzeln. Das obige Diagramm zeigt die Struktur des Rückenmarks und seiner Wurzeln.

"data-medium-file =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Stroenie-spinnogo-mozga-i-ego-koreshkov-200x300.jpg "data-large-file =" https: // sustavam.ru / wp-content / uploads / Stroenie-spinnogo-mozga-i-ego-koreshkov-682x1024.jpg "src =" http://sustavam.ru/wp-content/uploads/Stroenie-spinnogo-mozga-i- ego-koreshkov-580x870.jpg "alt =" Die Struktur des Rückenmarks und seiner Wurzeln "width =" 580 "height =" 870 "srcset =" https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Stroenie-spinnogo-mozga -i-ego-koreshkov-580x870.jpg 580w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Stroenie-spinnogo-mozga-i-ego-koreshkov-200x300.jpg 200w, https://sustavam.ru /wp-content/uploads/Stroenie-spinnogo-mozga-i-ego-koreshkov-768x1152.jpg 768w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Stroenie-spinnogo-mozga-i-ego-koreshkov- 682x1024.jpg 682w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/Stroenie-spinnogo-mozga-i-ego-koreshkov-300x450.jpg 300w, https://sustavam.ru/wp-content/uploads/ Stroenie-spinnogo-mozga-i-ego-koreshkov.jpg 837w "Größen =" (maximale Breite: 580px) 10 0vw, 580px "/>

Die Struktur des Rückenmarks und seiner Wurzeln

In der Mitte des Rückenmarks ist über seine gesamte Länge ein Kanal lokalisiert, der mit Liquor cerebrospinalis gefüllt ist. Leitende Fasern erstrecken sich vom zervikalen und oberen Brustsegment bis zu Kopf, Armen, Lunge und Herzmuskel. Segmente des unteren Rückens und der Brustregion des Gehirns geben den Muskeln des Rumpfes und der Bauchhöhle mit ihrem Inhalt Nervenenden. Die unteren lumbalen und sakralen Segmente der Person geben den Beinen und Muskeln der unteren Presse Nervenfasern.

Die Struktur des Nervensystems: Gehirn und Rückenmark

Die Struktur des Nervensystems: Gehirn und Rückenmark

Das Nervensystem und seine Bedeutung im Körper. Klassifikation des Nervensystems und die Beziehung seiner Abteilungen.

Funktion
nervöses System
ist Aktivitätsmanagement
verschiedene Systeme und Geräte bilden
ganzheitliche Organismuskoordination
Prozesse, die darin stattfinden, die Einrichtung
die Beziehung des Körpers zur Umwelt.

Nerven
in alle Organe und Gewebe eindringen, bilden
zahlreiche Filialen mit
Rezeptor (empfindlich) und
Effektor (Motor, Sekretor)
Graduierungen und zusammen mit der zentralen
Abteilungen (Gehirn und Rückenmark)
kombiniere alle Teile
Organismus zu einem Ganzen. Nervensystem
reguliert die Funktionen von Bewegung, Verdauung,
Atmung, Ausscheidung, Durchblutung,
Lymphdrainage, immun (schützend) und
Stoffwechselprozesse (Stoffwechsel)
usw.

Strukturell und funktional
Einheit
Das Nervensystem ist ein Neuron
(Nervenzelle, Neurozyte).

Nervös
Das menschliche System ist bedingt geteilt
auf der zentralen und peripheren.

ZU
zentral
Nervensystem (ZNS) gehören
Rückenmark und Gehirn das
zusammengesetzt aus grauer und weißer Substanz.
Graue Substanz der Wirbelsäule und des Kopfes
Gehirn - eine Ansammlung von Nervenzellen
zusammen mit ihren nächsten Filialen
Prozesse. Weiße Substanz ist
Nervenfasern, Nervenprozesse
Zellen mit einer Myelinscheide
(daher die weiße Farbe der Fasern). Nervös
Fasern bilden Wege
Rückenmark und Gehirn und binden
verschiedene Abteilungen des Zentralnervensystems und verschiedene
Kerne (Nervenzentren) untereinander.

Peripherie
Nervensystem bilden
Wurzeln, Wirbelsäule und Schädel
Nerven, ihre Äste, Plexus und Knoten liegen
in verschiedenen Teilen des menschlichen Körpers.

Durch
eine andere, anatomisch und funktionell,
Klassifikation des einzelnen Nervensystems
auch bedingt in zwei Teile geteilt:
somatisch und autonom, oder
vegetativ. Somatisch
Nervensystem bietet
Innervation des Hauptkörpers -
Wels, nämlich Haut, Skelett (willkürlich)
die Muskeln. Dieser Abschnitt des Nervensystems führt durch
Funktionen des Körpers
Umgebung mit Hautempfindlichkeit
und
Organe
Gefühle.

Eigenständige
(autonomes) Nervensystem innerviert
alle Eingeweide, Drüsen, einschließlich
endokrine, unwillkürliche Muskulatur
Organe, Haut, Blutgefäße, Herz und
reguliert insgesamt Stoffwechselprozesse
Organe und Gewebe.

Eigenständige
Nervensystem wiederum
unterteilt in parasympathisch
Teil, Parsparasympathica,
und
sympathischer Teil, Parssympathica.
BEIM
jeder dieser Teile, wie in somatischen
Nervensystem sezernieren zentral
und periphere Abteilungen.

Gehirnanatomie

In der Zusammensetzung des Zentralnervensystems dominiert natürlich das Gehirn. Innerhalb des Schädels wird es durch zwei große Halbkugeln dargestellt, die mit tiefen und flachen Rillen gesprenkelt sind, unter denen sich andere Struktureinheiten befinden:

  1. Länglicher Abschnitt - am Blumenbachhang lokalisiert. Von oben nach unten verwandelt es sich reibungslos in das Rückenmark. Auf seiner Vorderseite ist ein Längsschlitz definiert, an dessen Seiten Spezialisten zwei besondere Erhebungen in Form von Rollen unterscheiden. Sie werden Pyramiden mit Oliven genannt. Während es üblich ist, eine ähnliche Furche auf der Rückseite der Struktur mit zwei Rückenschnüren zu bezeichnen.
  2. Über der länglichen Zone befindet sich das Hinterhirn - in Form der Varoliev-Brücke sowie das Kleinhirn. Äußerlich ähnlich wie die Gehirnhälften, aber funktionell haben sie ihre eigenen Eigenschaften. In den Tiefen des Gewebes befinden sich Kerncluster, aus denen die Hirnnerven stammen.
  3. Die Verbindung zwischen der länglichen Einheit und den vorgelagerten Abteilungen erfolgt durch das Mittelhirn - dargestellt durch Beine, Nervenbündel sowie Quadrupol. Es ist unmöglich, ihre Bedeutung zu überschätzen - in dieser Zone verlaufen viele wichtige Nervenbahnen und die Kerne mehrerer Nervenpaare befinden sich.
  4. Zwischenabschnitt - bekannt als visuelle Tuberkel mit einer Subtuberkelregion, die weiter vom Zentrum des Gehirns entfernt lokalisiert ist. Sie enthalten Primärzellen des visuellen Systems sowie empfindliche leitfähige Fasern. Der Hypothalamus, auch bekannt als Tuberkelstelle, ist an Stoffwechselprozessen beteiligt.

Jede der aufgelisteten Einheiten des Systems - von den Hemisphären und dem Kleinhirn bis zum Hirnstamm - hat ihre eigene Bedeutung für das Leben der Menschen. Wenn das Versagen in einem Bereich auftritt - der Hülle des Zentralnervensystems, beispielsweise einem Gehirntumor, wirkt sich dies auf alle Teile des Organs aus.

Rückenmark

Dies ist eines der beiden Organe des Zentralnervensystems. Die Physiologie seiner Arbeit unterscheidet sich nicht von der im Gehirn: Mit Hilfe komplexer chemischer Verbindungen (Neurotransmitter) und der Gesetze der Physik (insbesondere Elektrizität) werden Informationen aus kleinen Nervenästen zu großen Stämmen zusammengefasst und entweder als Reflexe im entsprechenden Abschnitt des Rückenmarks realisiert, entweder gelangt es zur weiteren Verarbeitung ins Gehirn.

Das Rückenmark befindet sich im Loch zwischen den Bögen und den Wirbelkörpern. Es ist wie der Kopf durch drei Schalen geschützt: hart, arachnoidal und weich. Der Raum zwischen diesen Gewebeblättern ist mit Flüssigkeit gefüllt, die das Nervengewebe nährt und gleichzeitig als Stoßdämpfer wirkt (dämpft Vibrationen während Bewegungen). Das Rückenmark beginnt an einer Öffnung im Hinterhauptbein an der Grenze zur Medulla oblongata und endet in Höhe des ersten oder zweiten Lendenwirbels. Außerdem gibt es nur Muscheln, Liquor cerebrospinalis und lange Nervenfasern („Pferdeschwanz“). Herkömmlicherweise teilen Anatomen es in Abteilungen und Segmente ein.

An den Seiten jedes Segments (entsprechend der Höhe des Wirbels) erstrecken sich empfindliche und motorische Nervenfasern, sogenannte Wurzeln. Dies sind lange Prozesse von Neuronen, deren Körper sich direkt im Rückenmark befinden. Sie sammeln Informationen aus anderen Körperteilen..

Rückenmarksstruktur

Das Rückenmark ist eigentlich eine Fortsetzung des Gehirns, umgeben von denselben Membranen und Liquor cerebrospinalis. Es macht zwei Drittel des Zentralnervensystems aus und ist eine Art Leitungssystem für Nervenimpulse..

Das Rückenmark macht zwei Drittel des Zentralnervensystems aus und ist eine Art Leitsystem für Nervenimpulse. Sensorische Informationen (Berührungs-, Temperatur-, Druck- und Schmerzempfindungen) gelangen über das Gehirn, und motorische Befehle (motorische Funktionen) und Reflexe gelangen vom Gehirn über das Rückenmark zu allen Körperteilen. Eine flexible, knöcherne Wirbelsäule schützt das Rückenmark vor äußeren Einflüssen. Die Knochen, aus denen die Wirbelsäule besteht, werden als Wirbel bezeichnet. Ihre hervorstehenden Teile sind entlang des Nackens und des Nackens zu spüren. Die verschiedenen Teile der Wirbelsäule werden als Abteilungen (Ebenen) bezeichnet. Insgesamt gibt es fünf: Hals (C), Brust (Th), Lenden (L), Sakral (S) und Steißbein.

Der Rücken wird durch lateinische Zeichen entsprechend den Anfangsbuchstaben der entsprechenden lateinischen Namen angezeigt.

In jeder Abteilung sind die Wirbel nummeriert.

In jeder Abteilung kann sich ein Rückenmarktumor bilden - beispielsweise wird ein Tumor auf C1-C3-Ebene oder auf L5-Ebene erkannt. Entlang der gesamten Wirbelsäule vom Rückenmark verlassen die Spinalnerven in einer Anzahl von 31 Paaren. Sie sind über die Nervenwurzeln mit dem Rückenmark verbunden und gelangen durch Löcher in den Wirbeln zu verschiedenen Körperteilen..

Tumore können sich im Rückenmark (intramedulläre Tumoren) oder von außen (extramedulläre Tumoren) entwickeln. Da in der Wirbelsäule nur sehr wenig Platz für das Tumorwachstum vorhanden ist, beginnt es, das Rückenmark zu komprimieren, und die beobachteten Symptome sind damit verbunden.

Bei Tumoren des Rückenmarks treten zwei Arten von Störungen auf. Lokale (fokale) Symptome - Schmerzen, Schwäche oder Empfindlichkeitsstörungen - sind mit dem Tumorwachstum in einem bestimmten Bereich verbunden, wenn dieses Wachstum den Knochen und / oder die Wurzeln der Spinalnerven betrifft. Allgemeinere Störungen sind mit einer gestörten Übertragung von Nervenimpulsen durch den betroffenen Teil des Rückenmarks verbunden. Schwäche, Gefühlsverlust oder Muskelkontrolle können im Bereich des Körpers auftreten, der vom Rückenmark unterhalb des Tumors kontrolliert wird (Lähmung oder Parese). Mögliches Wasserlassen und Stuhlgang (Stuhlgang).

Während einer Tumorentfernungsoperation muss der Chirurg manchmal ein Fragment des äußeren Knochengewebes (Wirbelbogenplatte oder Bogen) entfernen, um zum Tumor zu gelangen.

Dies kann anschließend zu einer Krümmung der Wirbelsäule führen, weshalb ein solches Kind von einem Orthopäden beobachtet werden sollte.

Lokalisierung

Primärtumoren

Die meisten erwachsenen Formationen wachsen aus:

  • Vorderhirn;
  • Die Meningen;
  • Nerven, die vom Gehirn abweichen oder dorthin gehen.

Bei Kindern ist das Bild etwas anders - 6 von 10 (60%) der Tumoren befinden sich im Kleinhirn oder im Hirnstamm, nur 4 von 10 (40%) befinden sich im Vorderhirn.

Sekundärtumoren

Erwachsene Tumoren entwickeln sich größtenteils nicht aus Gehirnzellen, sondern sind andere Krebsarten, die sich auf das Zentralnervensystem ausgebreitet haben (Metastasen). Dies sind die sogenannten metastasierten Hirntumoren..
Metastasen sind bei Kindern selten.

«Vorherige Seite | Fortsetzung des Artikels "

Das Material erwies sich als nützlich.?

Gehirn- und Rückenmarkszellen

Das Gehirn und das Rückenmark bestehen aus Zellen, deren Namen und Eigenschaften durch ihre Funktionen bestimmt werden. Nur für das Nervensystem charakteristische Zellen sind Neuronen und Neuroglia.

Neuronen sind die „Arbeitspferde“ des Nervensystems. Sie senden und empfangen Signale vom und zum Gehirn über ein Netzwerk von Verbindungen, die so zahlreich und komplex sind, dass es völlig unmöglich ist, ihren gesamten Schaltkreis zu berechnen oder zusammenzusetzen. Bestenfalls kann man grob sagen, dass es Hunderte von Milliarden von Neuronen im Gehirn gibt und viel mehr Verbindungen zwischen ihnen.

Hirntumoren, die von Neuronen oder ihren Vorläufern stammen, umfassen embryonale Tumoren (früher als primitive neuroektodermale Tumoren - PNEO bezeichnet) wie Medulloblastome und Pineoblastome.

Gehirnzellen des zweiten Typs werden Neuroglia genannt. Im wörtlichen Sinne bedeutet dieses Wort „Klebstoff, der die Nerven zusammenhält“ - somit ist die Hilfsrolle dieser Zellen bereits aus dem Namen selbst ersichtlich. Ein anderer Teil der Neuroglia fördert die Arbeit der Neuronen, umgibt sie, nährt und entfernt die Produkte ihres Zerfalls. Es gibt viel mehr Neurogliazellen im Gehirn als Neuronen, und mehr als die Hälfte der Hirntumoren entwickelt sich genau aus Neuroglia.

Tumoren, die aus neuroglialen (Glia-) Zellen stammen, werden allgemein als Gliome bezeichnet. Abhängig von der spezifischen Art der am Tumor beteiligten Gliazellen kann sie jedoch den einen oder anderen spezifischen Namen haben. Die häufigsten Glia-Tumoren bei Kindern sind Kleinhirn- und Hemisphären-Astrozytome, Hirnstamm-Gliome, Optikus-Gliome, Ependymome und Gangliogliome. Arten von Tumoren werden in diesem Artikel ausführlicher beschrieben..

Strukturmerkmale

Beim Menschen beginnt ab dem Zeitpunkt der Befruchtung des Eies die Entwicklung und Bildung des Zentralnervensystems - sowohl das Gehirn als auch das Rückenmark werden aus dem Neuralrohr selbst gebildet. Knochengerüste schützen sie - Schädel und Wirbel. Unten sind drei Schalen - fest mit Arachnoidea und Gefäß. Sie enthalten flüssige Medien - Liquor cerebrospinalis mit Blut.

Traditionell impliziert die Struktur des Zentralnervensystems, dass Zellen - Neuronen - zu speziellen Clustern - Nervenzentren - kombiniert werden. Die Körper von Neuronen bilden graue Substanz, während ihre kurzen und langen Prozesse eine weiße Substanz bilden, die Signalimpulse des Pfades leitet.

Darüber hinaus sind im Zentralnervensystem Neuroglia vorhanden, die aus ihren Gliazellen bestehen. Ihre Anzahl ist ein Mehrfaches der Anzahl der Neuronen. Daher machen sie den größten Teil der Masse des Zentralnervensystems aus.

Im Kopfbereich werden üblicherweise mehrere Segmente unterschieden - das Kleinhirn mit großen Hemisphären sowie der längliche, mittlere, mittlere und hintere Abschnitt. Jeder von ihnen trägt seine Verantwortung für das reibungslose Funktionieren des Körpers und des gesamten Organismus und der gesamten Systeme. Im Rückenmark erfolgt die Abstufung nach Segmenten des Rückenmarks - vom Hals bis zum Brust- und Lumbosakralbereich.

zentrales Nervensystem

Zentral
Nervensystem (ZNS) -
der Großteil des Nervensystems der Tiere
und Mann bestehend
aus einem Cluster von Nervenzellen (Neuronen)
und ihre Prozesse.

Zentral
Nervensystem besteht
aus dem Gehirn und Rückenmark und deren
Schutzschalen.

Die meisten
außen ist fest
Hirnhaut,
Darunter befindet sich ein Spinnennetz
(Arachnoidea),
und dann weich
Hirnhaut,
an die Oberfläche des Gehirns verschmolzen. Zwischen
weiche und Arachnoidalschalen lokalisiert
Subarachnoidea
(Subarachnoidal-) Raum,
mit Wirbelsäule (cerebrospinal)
Flüssigkeit, in der sowohl der Kopf als auch
Rückenmark schweben buchstäblich. Handlung
flüssiger Auftrieb
auf die Tatsache, dass zum Beispiel das Gehirn
ein Erwachsener mit Masse in
durchschnittlich 1.500 g, im Schädel ist echt
wiegt 50–100 g. Die Medulla und
Cerebrospinalflüssigkeit spielen auch
Erweichungsdämpfer
alle Arten von Stößen und Stößen
den Körper erleben und was könnte
das Nervensystem schädigen.

ZNS
gemacht aus
graue und weiße Substanz.

Grau
Substanz
bilden Zellkörper, Dendriten und
nichtmyelinisierte Axone organisiert
in Komplexe, die unzählige enthalten
viele Synapsen und dienen als Zentren
Informationsverarbeitung, Bereitstellung
viele Funktionen des Nervensystems.

Weiß
Substanz
besteht aus myelinisierten und
nichtmyelinisierte Axone durchführen
Rolle der Impulsgeber
von einem Zentrum zum anderen. Teil
graue und weiße Substanz sind ebenfalls enthalten
Gliazellen

Neuronen
ZNS bilden viele Ketten, die
zwei Hauptfunktionen ausführen:
bieten Reflexaktivität,
sowie komplexe Informationsverarbeitung
in den höheren Gehirnzentren. Diese höher
zentriert zum Beispiel den visuellen Kortex
(visueller Kortex) empfangen eingehen
Informationen, verarbeiten und übertragen
Axonantwort.

Ergebnis
Aktivitäten des Nervensystems
- diese oder jene Aktivität in der Basis
das liegt Kontraktion oder Entspannung
Muskel entweder Sekretion oder Terminierung
Sekretion von Drüsen. Es ist mit der Arbeit der Muskeln
und Drüsen, die auf irgendeine Weise mit uns verbunden sind
Selbstdarstellung. Eingehende Berührung
Informationen werden verarbeitet,
durch eine Folge von Zentren gehen,
verbunden durch lange Axone welche
bilden spezifische leitende
Wege, zum Beispiel schmerzhaft, visuell,
auditorisch. Empfindlich
(aufsteigend)
Wege gehen flussaufwärts
Richtung zu den Zentren des Gehirns.
Motor
(stromabwärts)
Wege verbinden das Gehirn mit
kraniale Motoneuronen
und Spinalnerven. Leitfähig
Pfade sind normalerweise so organisiert,
welche Informationen (z. B. Schmerz oder
taktil) aus der rechten Körperhälfte
tritt in die linke Seite des Gehirns ein und umgekehrt.
Diese Regel gilt für
absteigende motorwege: rechts
Das halbe Gehirn steuert die Bewegungen
linke Körperhälfte und linke Körperhälfte
- Recht. Aus dieser allgemeinen Regel,
Es gibt jedoch einige Ausnahmen.

Mittelhirn

Im menschlichen Zentralnervensystem gibt es eine Abteilung, die für die visuelle Wahrnehmung verantwortlich ist. Es ist das Mittelhirn. Es besteht aus zwei Teilen:

  • Das untere sind die Beine des Gehirns, in denen die Pyramidenpfade verlaufen.
  • Die obere ist eine Vierfachplatte, auf der sich tatsächlich die visuellen und akustischen Zentren befinden.

Die Formationen im oberen Teil sind eng mit dem Zwischenhirn verbunden, so dass nicht einmal eine anatomische Grenze zwischen ihnen besteht. Bedingt können wir davon ausgehen, dass dies die hintere Kommissur der Gehirnhälften ist. In den Tiefen des Mittelhirns befinden sich die Kerne des dritten Hirnnervs - der Okulomotor - und zusätzlich der rote Kern (der für die Steuerung der Bewegungen verantwortlich ist), die schwarze Substanz (initiiert Bewegungen) und die retikuläre Bildung.

Die Hauptfunktionen dieses Bereichs des Zentralnervensystems:

  • indikative Reflexe (Reaktion auf starke Reize: Licht, Ton, Schmerz usw.);
  • Vision;
  • Schülerreaktion auf Licht und Akkommodation;
  • freundliche Rotation von Kopf und Augen;
  • Aufrechterhaltung des Skelettmuskeltonus.

Diencephalon

Diese Formation befindet sich oberhalb des Mittelhirns, unmittelbar unterhalb des Corpus Callosum. Es besteht aus dem Thalamus-Teil, dem Hypothalamus und dem dritten Ventrikel. Der Thalamus-Teil umfasst den Thalamus selbst (oder den visuellen Tuberkel), den Epithalamus und den Metatalamus.

  • Der Thalamus ist das Zentrum aller Arten von Empfindlichkeit, er sammelt alle afferenten Impulse und verteilt sie auf die entsprechenden Motorpfade.
  • Der Epithalamus (Zirbeldrüse oder Zirbeldrüse) ist die endokrine Drüse. Seine Hauptfunktion ist die Regulierung des menschlichen Biorhythmus.
  • Der Metalamus wird von medialen und lateralen Kurbelkörpern gebildet. Die medialen Körper repräsentieren das subkortikale Hörzentrum, während die lateralen das Sehen repräsentieren..

Der Hypothalamus wird von der Hypophyse und anderen endokrinen Drüsen verabreicht. Darüber hinaus reguliert es teilweise das autonome Nervensystem. Für die Geschwindigkeit des Stoffwechsels und die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur müssen wir ihm danken. Der dritte Ventrikel ist eine enge Höhle, in der sich die Flüssigkeit befindet, die zur Versorgung des Zentralnervensystems benötigt wird.

Vegetatives Nervensystem

Das ANS umfasst zwei Abschnitte des Sympathikus (SNS) und des Parasympathikus (PNS). SNS wird in einer stressigen Situation aktiviert. Es erhöht die Herzfrequenz, verengt Blutgefäße, Pupillen, erhöht die Durchblutung der Muskeln und den Ausfluss aus dem Verdauungstrakt. Das Zentrum des SNS befindet sich im Brust- und Lendenwirbelsäulenmark (Abb. 9). PNS hat den gegenteiligen Effekt. Es wird in einer ruhigen Umgebung aktiviert und führt zu einem Blutstrom zu den Organen des Magen-Darm-Trakts, einem Abfluss aus den Muskeln, einer verminderten Herzfrequenz, einer erweiterten Pupille usw. Die PNS-Zentren befinden sich in der Medulla oblongata, einigen Kernen des FMN und dem Rückenmark.

Der Hauptunterschied zwischen dem autonomen Reflexbogen und dem somatischen Bogen ist das Vorhandensein eines weiteren synaptischen Schalters im Ganglion nach dem Rückenmark. Somit beginnt der vegetative Reflex vom Rezeptor, dann überträgt das empfindliche Neuron vom Ganglion Informationen an das Neuron der mittleren Hörner des Rückenmarks (oder eines anderen Zentrums des ANS). Das Axon des autonomen Neurons tritt durch die vorderen Wurzeln aus und geht zum Ganglion, wo es eine Synapse mit dem ganglionären Neuron bildet, dessen Prozess direkt an das Effektororgan gesendet wird. Die Nervenfaser, die vom Rückenmark zum Ganglion verläuft, wird als preganglionisch bezeichnet. Die Nervenfaser, die vom Ganglion zum Organ gelangt, wird als postganglionisch bezeichnet. Die Ganglien des SNS befinden sich neben dem Rückenmark, so dass die präganglionäre Faser kurz und die postganglionäre Faser lang ist. Die Ganglien des PNS befinden sich in der Nähe oder in der Wand des Organs, so dass ihre präganglionäre Faser lang und die postganglionäre Faser kurz ist. Der Effektor-Neurotransmitter des sympathischen Nervensystems ist Noradrenalin, und der parasympathische ist Acetylcholin..

Feige. 9. Die Auswirkungen von SNA und PNS.

Feige. 10. Vergleich des Reflexbogens des somatischen und vegetativen Reflexes.