Verletzung der Halswirbelsäule, wie zu behandeln?

Verletzungen der Halsregion sind in der Medizin sehr häufig, da diese Abteilung als sehr mobil angesehen wird und eine große Anzahl unterschiedlicher Bewegungen ausführen kann. Warum treten Verletzungen auf? Tatsache ist, dass das Muskelkorsett, das unseren Hals umgibt, seltsamerweise sehr schwach ist und außerdem die Wirbel des Halses praktisch zerbrechlich sind. Eine Verletzung der Halswirbelsäule wird als Schädigung der Wirbelsäule bezeichnet. Sie trägt in der Regel geschlossene (wenn die Haut nicht gebrochen ist) und offene (von Wunden erhaltene) Charaktere.

Schäden an der Halswirbelsäule machen den Löwenanteil der Gesamtzahl der Verletzungen (ca. 20%) der Wirbelsäule aus. Wenn wir diese Art von Schaden jedoch mit Verletzungen der Brustwirbel vergleichen, werden sie ungefähr 50% weniger gefunden, während Verletzungen der Lendenwirbelsäule - und mindestens 75% weniger. Die Sterblichkeit bei solchen Verletzungen tritt in 35-45% der Fälle auf, daher sollte ihre Behandlung mit größter Sorgfalt behandelt werden.

Ursachen von Gebärmutterhalsverletzungen

Eine Verletzung der geschlossenen Wirbelsäule zu bekommen ist ganz einfach. Eine Schädigung des Halses kann durch einen exakten Schlag auf den Hals oder durch eine scharfe Biegung des Kopfes erreicht werden. Eine scharfe, ungewöhnliche Biegung des Kopfes wird als Schleudertrauma bezeichnet. Dies ist typisch für Autounfälle und Taucher, die beim Springen ins Wasser auf den Boden treffen. Diese Verletzung ist sehr schwerwiegend und kann sogar zum Tod führen..

Auch geschlossene Verletzungen können aufgrund der Geburt durch Quetschen, scharfe Rotations- und Streckbewegungen auftreten. Offene Verletzungen der Halswirbelsäule treten jedoch in der Regel durch Schuss- oder Messerwunden auf und führen häufig zum Tod. Aber alles hängt von der Durchlässigkeit der Wunde und ihrer Tiefe ab.

Ein Schlag unter dem Einfluss des Körpergewichts kann auch zu Schäden nicht nur am Nacken, sondern auch am Rücken führen. Die schwersten Verletzungen sind solche, die auftreten, wenn eine Person abrupt mit den Füßen auf dem Boden landet oder mit dem Kopf auf den Boden schlägt. Beim Gehen wird das Körpergewicht gleichmäßig auf die Beine verteilt, und die oberen Teile der Wirbelsäule werden nicht stark belastet. Gleichzeitig mit einem scharfen Schlag auf den Boden ist das Körpergewicht ungleichmäßig verteilt und nimmt auch beim Fallen zu. Daher die stärkste Belastung der Wirbel, die als Ursache für einen Wirbelsäulenbruch dienen kann.

Bei scharfen Bewegungen des Kopfes sind auch Luxationen der Wirbel möglich, wonach häufig Bänderrisse gebunden werden. Neben dem Ziehen von Schmerzen sind Versetzungen insofern charakteristisch, als sich der Kopf des Opfers in einer ungewöhnlichen Position befindet. Verletzungen der Bänder und Bandscheiben können auch auf die Verletzung einer der Abteilungen unseres "Rahmens" zurückgeführt werden, treten jedoch normalerweise in einer unauffälligen Form auf, bei der die Menschen es nicht eilig haben, einen Spezialisten zu konsultieren. Aber auch eine leichte Verstauchung kann in Zukunft zu Komplikationen führen..

Solche Verletzungen sind charakteristisch für eine scharfe Bewegung des Kopfes und werden durch die Rötung des umgebenden Gewebes und unerträgliche Schmerzen bestimmt. Bei einer Beschädigung der Bandscheiben können Nerven eingeklemmt oder Blutgefäße gequetscht werden. In diesem Fall wird jede Bewegung mit Schwierigkeiten und Schmerzen ausgeführt, oder die Funktionen des Rückenmarks werden vollständig beeinträchtigt. Säuglinge erleiden am häufigsten eine Nackenverletzung, wenn die arbeitende Frau schmale Beckenknochen hat oder sich der Fötus in der falschen Position befindet..

In den meisten Fällen ist diese Verletzung nicht schwerwiegend und geht nicht mit sichtbaren Symptomen einher. In Ausnahmefällen kann ein Geburtstrauma zu einer Pathologie des Gehirns und einer Lähmung der Hände führen. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die meisten Menschen bei der Geburt ein Geburtstrauma der Halswirbelsäule erlitten haben. Es ist nur so, dass nicht jeder es in Aktion zeigt.

Verletzungen, die im Erwachsenenalter nicht sofort bemerkt wurden, können sich als Osteochondrose, VVD, Bluthochdruck oder häufig als Kopfschmerzen manifestieren.

Symptome von Schäden

Wie bei jeder Fraktur treten Schmerzen im Teil des Schadens auf, Schwellungen und Körperbewegungen sind schwierig. Darüber hinaus gibt es Symptome wie:

  • Schmerz, der auf andere Körperteile ausstrahlt,
  • Schwindel
  • Die Empfindlichkeit geht verloren
  • Das Atmen wird schwierig
  • In Ausnahmefällen lähmt Gliedmaßen.

Selbst wenn die Symptome für eine Weile verschwunden sind, sind bei einer solchen Verletzung Komplikationen möglich. Es kann nämlich die Grundursache für Blutungen im Gehirn oder das Auftreten von Herzerkrankungen werden.

Behandlung von Verletzungen

Es ist unmöglich, die richtige Behandlung ohne ärztliche Untersuchung zu verschreiben. Um die Art des Schadens zu bestimmen, verschreiben Ärzte eine Röntgenaufnahme in mehreren Projektionen. In einigen Fällen sind auch Computertomographie, Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen und viele andere Verfahren erforderlich. Manchmal sind chirurgische Eingriffe und eine vollständige Einschränkung der Bewegung der Wirbelsäule erforderlich, die nur im Krankenhaus möglich ist, um die Verletzung zu beseitigen.

Daher ist es für Schäden sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Zu diesem Zweck werden verschiedene Methoden angewendet, wie beispielsweise eine medikamentöse Therapie oder eine Blockade von Novocain, das in die Läsionsstelle eingeführt wird. Ein bestimmtes Fixierungskorsett, Massagekurse, Bewegungstherapie und eine Reihe von physiotherapeutischen Maßnahmen helfen ebenfalls bei diesem Problem..

Jede ordnungsgemäße Behandlung der Verletzung sollte mit einem Verlängerungsverfahren beginnen. Die Laufzeit beträgt 3 bis 4 Wochen. Therapeutisches körperliches Training wird fast unmittelbar nach einer Verletzung des Patienten verordnet und durchgeführt, um verschiedene Komplikationen zu vermeiden. Die Anfangsphase des physischen Übungskomplexes umfasst die primitivsten Übungen für verletzte Gliedmaßen sowie Atemübungen. Die Beinbewegung wird in leichter Form ausgeführt, da das direkte Anheben des laufenden Gliedes aufgrund der Spannung der einzelnen Rückenmuskeln Schmerzsyndrome verursachen kann.

Etwa 2 Wochen nach Erhalt des Schadens wird die Traktion durch ein Gipskorsett mit einem speziellen Kragen ersetzt. Seine Patienten tragen 7 bis 9 Wochen. Mit jeder Woche Physiotherapie verlängert sich das Zeitintervall für die Übung, der Patient beginnt sich mehr zu bewegen. Zuerst im selben Raum (Kammer), dann entlang der angrenzenden Korridore und Gebiete auf der Straße. Nach all den gleichen 7-9 Wochen wird der Fixationsverband entfernt und die Hauptanstrengungen der Physiotherapie zielen auf die Stärkung der Nackenmuskulatur ab.

Die Genesung von Wirbelsäulenverletzungen dauert lange, und es ist wichtig, dass sich die Patientin selbst von ihr erholt und so schnell wie möglich auf die Beine kommt. Weit verbreitet werden Rehabilitationsübungen eingesetzt, die die Bewegungskoordination und die Normalisierung der Körperhaltung des Patienten beeinflussen.

Konservative Methoden

Für den Fall, dass eine Person keine schweren Hirnschäden, Bänderrisse und Splitterfrakturen hat, müssen die Methoden der konservativen Behandlung von Verletzungen angewendet werden. In diesem Fall zielt die Behandlung darauf ab, Schmerzen zu beseitigen, Entzündungen zu beseitigen und die Wirbelsäule nicht nur in einer bequemen, sondern auch in der richtigen Position zu fixieren. Im Falle einer leichten Verletzung ist es recht einfach, die Bewegung des Halses für ein paar Tage einzuschränken. Bei Atemstillstand wird ein spezielles Beatmungsgerät an den Patienten angeschlossen. Bei der konservativen Behandlung werden Vitamine wie Gruppe B und Nikotinsäure verwendet.

Orthopädische Mittel

Tsato-Reifen und Shants-Kragen werden in Fällen verwendet, in denen der Patient nach Erhalt des Schadens eine vollständige Ruhepause benötigt. Nach einer Fraktur, einer Schädigung der Bandscheibe oder einer Operation muss die Wirbelsäule extrahiert werden. Es wird in sitzender oder halbsitzender Position unter Verwendung einer der bekannten Methoden wie der Glisson-Schleife, der HALO-Apparatur oder eines speziellen Korsetts durchgeführt. In diesem Fall wird bei Bedarf ein bis drei Monate lang ein Gipsverband aufgetragen.

Eine Operation ist bei Patienten erforderlich, wenn die Wirbelsäule deformiert war oder eine Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks auftrat. In Anbetracht dessen kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein. Manchmal kann es mit einer herkömmlichen Haube durchgeführt werden, aber meistens wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem Sie Folgendes benötigen:

  • Knochenfragmente entfernen;
  • Verwendung einer speziellen Transplantation zur Wiederherstellung beschädigter Wirbel;
  • Führen Sie bei Bedarf eine komplexe neurochirurgische Operation durch, um die Verbindung der Nervenenden wiederherzustellen.

Folgen von Verletzungen

Wenn Sie bei Nackenverletzungen nicht rechtzeitig qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, kann die verletzte Person mit den nachteiligsten Folgen rechnen, darunter:

  • Vollständige Störung des Herzens bis zu seinem Stillstand;
  • Verletzung des Atemprozesses;
  • Lähmung aller Gliedmaßen des Körpers;
  • Störung in der Arbeit der inneren Organe;
  • Hypertonizität, die die Bewegung einschränkt.

Wie Sie bereits verstanden haben, können die Folgen einer Schädigung der Halswirbelsäule unterschiedlich sein und ihre Wiederherstellung kann sehr lange dauern. Wenn daher die oben genannten Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Was ist eine gefährliche Rückenmarksverletzung??

Steißbein-Bluterguss bei Sturzbehandlung

Behandlung von Kompressionsfrakturen der Lendenwirbelsäule

Verletzungen der Halswirbelsäule: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Verletzungen der Halswirbelsäule machen etwa 19% aus, jedoch in Bezug auf alle Verletzungen der Wirbelsäule. Verglichen mit der Schädigung der Brustwirbel liegen sie jedoch im Verhältnis 1: 2 und der Lendenwirbelsäule bei 1: 4. Behinderung und Mortalität aufgrund von Verletzungen der Halswirbelsäule sind nach wie vor hoch. Die Sterblichkeitsrate für diese Verletzungen beträgt 44,3-35,5%.

Am häufigsten Verletzungen der Halswirbel V und VI. Dieses Niveau macht 27-28% aller Verletzungen der Halswirbel aus.

Unter den Verletzungen der Wirbelsäule nehmen Versetzungen, Frakturversetzungen und Frakturen der Halswirbelsäule einen besonderen Platz ein. Dies liegt an der Tatsache, dass eine Schädigung der Halswirbelsäule häufig mit einer Schädigung des proximalen Rückenmarks verbunden ist, das direkt auf den Stammteil des Gehirns übergeht.

Bei Opfern dieser Kategorie, die die akute Traumaphase erfolgreich abgeschlossen haben, kommt es häufig zu sekundären Verschiebungen oder einer Zunahme der primären, zuvor nicht gelösten Deformität. Beobachtungen zeigen, dass bei vielen Opfern auch bei rechtzeitiger Reduzierung einer Luxation oder Frakturluxation, rechtzeitiger und korrekter Behandlung einer durchdringenden Fraktur in Zukunft häufig Komplikationen auftreten, die durch das Interesse der Bandscheiben und der posterior-äußeren intervertebralen Synovialgelenke erklärt werden. Selbst einfache Blutergüsse des Kopfes ohne sichtbare Schädigung der Halswirbelsäule führen sehr häufig zum Auftreten schwerer degenerativer Veränderungen der Bandscheiben des Halses.

Ursachen für Verletzungen der Halswirbelsäule

Am häufigsten entstehen Verletzungen der Halswirbelsäule durch indirekte Gewalt..

Die Hauptmechanismen der Gewalt, die die vordere Wirbelsäule schädigen, sind Extensor, Flexor, Flexor-Rotation und Kompression.

Die Bedeutung und Rolle von Streckgewalt bei der Entstehung einer Verletzung der Halswirbelsäule wurde bis vor kurzem unterschätzt.

Die Flexions- und Flexionsrotationsmechanismen von Gewalt führen zum Auftreten von Luxationen, Subluxationen, Frakturversetzungen und Frakturen. Die Art der Gewalt durch Kompression verursacht die Fragmentierung von zerkleinerten Kompressionsfrakturen der Wirbelkörper mit Schädigung benachbarter Bandscheiben..

Luxationen und Frakturen Luxationen gehen wie Gift mit einem Bruch des Bandapparates einher und gehören zu den instabilen.

Die fragmentierten zerkleinerten Kompressionsfrakturen verursachen, obwohl sie zur Kategorie der stabilen Schädigung gehören, häufig eine Parese und Lähmung des hinteren Fragments des beschädigten Wirbelkörpers, das in Richtung des Wirbelkanals verschoben ist..

Es ist bekannt, dass bei Verletzungen der Halswirbelsäule manchmal eine unangenehme Drehung von Hals und Kopf ausreicht, um einen plötzlichen Tod zu verursachen. Die genannten Merkmale der Verletzung der Halswirbelsäule ermöglichen es, die vorhandenen Verschiebungen so schnell wie möglich zu beseitigen und das beschädigte Segment der Wirbelsäule zuverlässig zu immobilisieren. Anscheinend werden diese Überlegungen von denen geleitet, die eine frühzeitige interne operative Fixierung der beschädigten Halswirbel befürworten..

Die Unterstützung von Opfern bei Verletzungen der Halswirbelsäule erfordert einige besondere Bedingungen. Es ist sehr wünschenswert, dass diese Hilfe dringend ist. Es ist notwendig, dass sie sich als ein Team von Spezialisten herausstellt, bestehend aus einem Unfallchirurgen, der die Technik chirurgischer Eingriffe an der Wirbelsäule und ihrem Inhalt kennt, einem Anästhesisten, einem Neuropathologen und einem Neurochirurgen.

Wenn bei Verletzungen der Halswirbelsäule ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, sollte die Endotrachealanästhesie als beste Methode zur Schmerzlinderung angesehen werden. Die Angst vor einer Schädigung des Rückenmarks während der Intubation ist übertrieben und unbegründet. Mit Vorsicht und zuverlässiger Fixierung des Kopfes ist die Intubation für das Opfer einfach und sicher..

Durch Ausschalten des Bewusstseins des Opfers, entspannende Muskeln und Manipulationsfreiheit für den Chirurgen kann der erforderliche Eingriff vollständig durchgeführt und die Atmung kontrolliert werden, um mögliche Atemstörungen zu bewältigen.

Bei der Behandlung von Verletzungen der Halswirbelsäule werden sowohl nicht-chirurgische als auch chirurgische Behandlungsmethoden angewendet. Leidenschaft nur konservativ oder umgekehrt nur eine operative Behandlungsmethode ist falsch. Die Kunst eines Unfallchirurgen ist die Fähigkeit, die einzig richtige Behandlungsmethode aus den vorhandenen auszuwählen, die für das Opfer nützlich ist.

Anatomische und funktionelle Merkmale der Halswirbelsäule

Die Schwere einer Verletzung der Halswirbelsäule ist auf die anatomischen und funktionellen Merkmale dieses Bereichs zurückzuführen. Extrem wichtige anatomische Formationen konzentrieren sich auf eine kleine Länge des Halses, deren Verletzung der normalen Funktion das menschliche Leben unmöglich macht.

Aufgrund der Tatsache, dass sich der Komplex der größten und wichtigsten Gefäß- und Nervenformationen sowie die Medianformationen des Halses vor und außerhalb der Wirbelsäule befinden, ist es nicht verwunderlich, dass die operativen Zugänge dazu bis vor kurzem auf den Rücken beschränkt waren. Nicht weniger dazu und zur Komplexität der Struktur der Halsfaszie beigetragen. Die Wirbelkörper und tiefen Muskeln des Halses sind mit prävertebralen (Treppen-) Faszien bedeckt. Zusätzlich zu diesen Formationen umgibt diese Faszie die Skalenmuskeln und den Nervus phrenicus.

Tränen und Bänderrisse

Isolierte Risse und Bänderrisse sind häufiger das Ergebnis indirekter Gewalt. Sie können mit plötzlichen, unkoordinierten Bewegungen ohne Kontrolle durch die Halsmuskulatur auftreten. Manifestiert durch lokale Schmerzen, eingeschränkte Mobilität. Manchmal können Schmerzen entlang der Wirbelsäule ausstrahlen. Wenn Sie einen Riss oder Riss der Bänder vermuten, wird die Diagnose erst nach der pedantischsten und gründlichsten Analyse der Röntgenbilder und dem Ausschluss schwererer Schäden an der Wirbelsäule zuverlässig. Dieser Umstand sollte besonders betont werden, da unter dem Deckmantel eines Bandschadens häufiger schwerere Wirbelsäulenverletzungen sichtbar sind.

Die Behandlung läuft auf vorübergehende Ruhe und relative Immobilisierung, Novocainblockaden (0,25-0,5% ige Novocainlösung), Physiotherapie und sorgfältige therapeutische Übungen hinaus. Je nach Beruf und Alter der betroffenen Person wird die Behinderung nach 1,5-6 Wochen wiederhergestellt. Eine massivere Schädigung des Bandapparates tritt normalerweise nicht isoliert auf und geht mit einer schwereren Schädigung des Skeletts der Wirbelsäule einher. In diesen Fällen wird die Behandlungstaktik durch die daraus resultierende Schädigung des Wirbelsäulenskeletts bestimmt..

Bandscheibenrupturen

Häufiger treten Risse der Bandscheiben bei Menschen mittleren Alters auf, bei denen die Bandscheiben teilweise altersbedingte degenerative Veränderungen erfahren haben. Wir beobachteten jedoch akute Rupturen der Bandscheiben des Gebärmutterhalses bei Menschen im Alter von 15 bis 27 Jahren. Der Hauptmechanismus der Gewalt ist das indirekte Trauma. In unseren Beobachtungen traten akute Risse der Bandscheiben des Gebärmutterhalses beim Anheben relativ kleiner Gewichte und erzwungenen Bewegungen im Nacken auf.

Die Symptome von akuten Rupturen der Bandscheiben des Gebärmutterhalses sind sehr unterschiedlich. Abhängig vom Ausmaß des Bruchs, dem Ort des Bruchs des Faserrings und dem Grad des Prolapses des Pulpakerns äußern sich klinische Manifestationen im Bereich von lokalen Schmerzen während Bewegungen, Husten, Niesen, schwererem schmerzhaftem „Hexenschuss“ mit einer erzwungenen Position von Kopf und Hals, einer signifikanten Einschränkung ihrer Beweglichkeit bis hin zu starker Radikularität und Wirbelsäulenläsionen bis hin zu Tetraplegie.

Bei der Diagnose von akuten Bandscheibenrupturen sollte eine umfassende klinische und radiologische Untersuchung unter Beteiligung eines orthopädischen Traumatologen und eines Neurologen durchgeführt werden. Klarstellung einer detaillierten Geschichte p. Besonderes Augenmerk muss auf den Zustand des Halses gelegt werden. Zusätzlich zur pedantischsten orthopädischen Untersuchung ist bei Vorliegen einer Indikation eine Punktion der Wirbelsäule erforderlich, um die Durchgängigkeit der Subarachnoidalräume und die Zusammensetzung der Liquor cerebrospinalis zu untersuchen. Oft reichen einfache Umfragespondylogramme nicht aus. In diesen Fällen sollten Sie außerdem auf Funktions- und Kontrast-Spondogramme zurückgreifen.

Wie unterschiedlich die Symptome von akuten Rupturen der Bandscheiben des Gebärmutterhalses sind, die Methoden und Methoden für ihre Behandlung sind so vielfältig und vielfältig. Abhängig von der Art der Symptome werden verschiedene Behandlungskomplexe verwendet - von der einfachsten kurzfristigen Immobilisierung bis zu chirurgischen Eingriffen an der Bandscheibe und den Wirbelkörpern. Da die Hauptursache für klinische Symptome ein Bandscheibenriss ist, sind orthopädische Manipulationen die Hauptursachen in jedem Komplex. Nur eine Kombination von orthopädischen Manipulationen mit physiotherapeutischer und medikamentöser Behandlung kann auf eine günstige therapeutische Wirkung zählen.

Wo tut es weh?

Was müssen Sie untersuchen?

Wie man überblickt?

Behandlung von Verletzungen der Halswirbelsäule

Die einfachsten orthopädischen Manipulationen umfassen das Entladen und Dehnen der Wirbelsäule.

Das Entladen der Wirbelsäule erfolgt durch Immobilisierung der Halswirbelsäule mit einfachem Gips (wie dem Shants-Kragen) oder abnehmbaren orthopädischen Korsetts. Wenn Sie ein Korsett anlegen, sollten Sie die Halswirbelsäule leicht strecken und dem Kopf eine bequeme Position für den Patienten geben. Sie sollten sich nicht bemühen, die Frontbeugung zu beseitigen, wenn dies für den Patienten bekannt und bequem ist. Manchmal ist es ratsam, ein Korsett mit Unterstützung auf die Schultern zu legen und sich auf den Hinterkopf und den Kinnbereich zu konzentrieren.

Einige Patienten können durch die Verwendung eines halbstarren Korsetts wie eines Shants-Kragens, der die Elemente Entladen und Hitzeeinwirkung kombiniert, einen guten Effekt erzielen. Zur Herstellung eines solchen Kragens wird ein dichter elastischer Karton genommen und in die Form des Halses geschnitten. Auf der Vorderseite sind die Kanten abgerundet und etwas niedriger als auf der Rückseite. Eine Karte wird mit einer Schicht weißer Watte und Gaze umwickelt. An den Vorderkanten des Kragens sind Mullbänder aufgenäht. Der Patient trägt tagsüber ständig ein Halsband und entfernt es nur für die Dauer der Toilette. Wenn die Patienten zunächst Unannehmlichkeiten verspüren, verwenden sie nach einigen Tagen, wenn sie sich an das Halsband gewöhnt haben und Erleichterung erhalten, bereitwillig mm. Nach 3-6 Wochen verschwindet der Schmerz normalerweise..

Die Traktion der Halswirbelsäule erfolgt mit der Glisson-Schlaufe oder in einer geneigten Ebene oder in sitzender Position. Es ist besser, eine intermittierende Traktion mit einer Last von 4-6 kg für 3-6-12 Minuten zu erzeugen. Die Traktionszeit und die Größe der Last werden durch die Empfindungen des Patienten bestimmt. Die Verstärkung des Schmerzes oder das Auftreten anderer unangenehmer Empfindungen sind ein Signal, um die Größe der Last zu verringern oder die Dehnung zu stoppen. Es ist notwendig, die Traktionszeit schrittweise zu erhöhen und den Wert der Last zu erhöhen. Solche Dehnungssitzungen werden täglich wiederholt und dauern je nach erzieltem Effekt 3-5-15 Tage.

Die medikamentöse Behandlung von Verletzungen der Halswirbelsäule besteht in der Verabreichung großer Dosen von Antirheumatika und B- und C-Vitaminen: Vitamin B1 - in Form einer 5% igen Lösung, jedoch 1 ml, Vitamin B12 - 200-500 mg intramuskulär 1 - 2 mal täglich, Vitamin B2 - 0,012 g 3-4 mal täglich, Vitamin C - 0,05-0,3 g 3 mal täglich pro os. Nützlich ist Nikotinsäure in einer Menge von 0,025 g dreimal täglich.

Verschiedene Arten von thermophysiotherapeutischen Verfahren ohne allgemeine Kontraindikationen haben eine unbestreitbare Wirkung. Bei der Novocain-Elektrophorese wird eine gute analgetische Wirkung beobachtet.

Wirksame intradermale und paravertebrale Novocainblockade (5-15 ml 0,5% ige Novocainlösung).

Um akute Schmerzen bei einzelnen Patienten zu lindern, ist eine Blockade innerhalb der Bandscheibe mit der Einführung von 0,5-1 ml einer 0,5% igen Lösung von Novocain und 25 mg Hydrocortison sehr nützlich. Diese Manipulation ist verantwortungsbewusster und erfordert eine bekannte Fähigkeit. Es wird wie folgt hergestellt: Die antero-laterale Oberfläche des Halses auf der betroffenen Seite wird zweimal mit 5% Tinktur des Herdes behandelt. Eine Projektion des Niveaus der beschädigten Bandscheibe wird auf die Haut aufgebracht. Der Zeigefinger der linken Hand drückt in geeigneter Höhe den sternocleidomastoiden Muskel und die Karotis nach außen, während er in die Tiefe und etwas nach vorne eindringt. Eine Injektionsnadel mit mittlerem Durchmesser und einer leichten Neigung von 10 bis 12 cm Länge wird mit einem Finger von außen nach innen und von vorne nach hinten bis in den Körper oder die Bandscheibe gestochen. In der Regel können Sie das gewünschte Laufwerk nicht sofort eingeben. Die Position der Nadel wird durch ein Spondylogramm gesteuert. Mit einer bekannten Fähigkeit und Geduld ist es möglich, den gewünschten Antrieb zu durchdringen. Überprüfen Sie vor dem Einbringen der Lösung erneut die Position der Steißbeinnadel in der Scheibe. Mit Hilfe einer Spritze werden 0,5-1 ml einer 0,5% igen Novocainlösung und 25 mg Hydrocortison in die beschädigte Scheibe injiziert. Die Einführung dieser Medikamente sogar paravertebral in der Nähe der beschädigten Bandscheibe bewirkt eine schmerzstillende Wirkung.

Durch die Vermeidung der akuten Traumaphänomene und die Beseitigung von Muskelkrämpfen ist ein Massagekurs sehr nützlich. Therapeutische Übungen sollten mit äußerster Vorsicht unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Unqualifizierte medizinische Gymnastik kann dem Patienten schaden.

Die aufgeführten orthopädischen, medizinischen und physiotherapeutischen Behandlungsmethoden sollten isoliert angewendet werden. Die richtige individuelle Auswahl der für den Patienten notwendigen Behandlungskomplexe ermöglicht in den meisten Fällen eine positive Wirkung.

Aufgrund der Unwirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden besteht ein Bedarf an chirurgischer Behandlung.

Das Hauptziel der laufenden chirurgischen Behandlung besteht darin, die Folgen eines Bandscheibenrisses zu beseitigen und nachfolgende Komplikationen, d. H. Eine Dekompression der Elemente des Rückenmarks, zu verhindern, die Entwicklung oder das Fortschreiten degenerativer Phänomene in der beschädigten Bandscheibe zu verhindern und Stabilität auf dem Niveau der Schädigung zu schaffen. Da vor dem Hintergrund bereits bestehender degenerativer Bandscheibenveränderungen häufig ein akuter Riss der Bandscheibe auftritt, entwickelt sich die durchgeführte chirurgische Behandlung zur Behandlung der zervikalen Bandscheibenosteochondrose, die durch einen akuten Riss der Bandscheibe kompliziert wird. Da die Indikationen und operativen Taktiken für akute Bandscheibenrupturen und zervikale Bandscheibenosteochondrose mit Prolaps der Bandscheibensubstanz oder deren Vorsprung völlig identisch sind.

Unter den chirurgischen Methoden zur Behandlung der zervikalen intervertebralen Osteochondrose zielen die am weitesten verbreiteten und anerkannten Interventionen nur darauf ab, eine der Komplikationen des Verlaufs der intervertebralen Osteochondrose zu beseitigen - die Kompression der Elemente des Rückenmarks. Das Hauptelement des Eingriffs ist die Entfernung eines Teils des gefallenen Pulpakerns einer zerrissenen Scheibe und die Beseitigung der dadurch verursachten Kompression.

Die Intervention erfolgt unter örtlicher Betäubung oder Anästhesie. Einige Autoren halten eine endotracheale Anästhesie aufgrund der Möglichkeit einer akuten Kompression des Rückenmarks während einer Überdehnung der Halswirbelsäule und eines weiteren Verlusts der Pulpakernmassen für gefährlich. Unsere Erfahrung mit chirurgischen Eingriffen an der Halswirbelsäule mit ihren Verletzungen und Krankheiten legt nahe, dass die Angst vor einer endotrachealen Anästhesie übertrieben ist. Eine technisch korrekte Intubation mit angemessener Immobilisierung der Halswirbelsäule birgt Risiken für den Patienten.

Das Wesen der palliativen Chirurgie besteht darin, dass die Dornfortsätze und Bögen der Halswirbel durch den posterioren medianen operativen Zugang auf dem gewünschten Niveau freigelegt werden. Eine Laminektomie wird durchgeführt. Allan und Rogers (1961) empfehlen, die Bögen aller Wirbel zu entfernen, andere Autoren beschränken die Laminektomie auf 2-3 Bögen. Präparieren Sie die Dura Mater. Nach der Dissektion der Dentoidbänder wird das Rückenmark relativ beweglich. Vorsichtig mit einem Spatel wird das Rückenmark beiseite geschoben. Es wird ein Audit der Vorderwand des Wirbelkanals durchgeführt, die mit dem Vorderblatt des Duralsacks bedeckt ist. Bei ausreichender Abduktion des Rückenmarks kann das Auge den gefallenen Teil der Bandscheibe sehen. Häufiger wird dies durch eine dünne, knopfförmige Sonde durchgeführt, die zwischen den Wurzeln gehalten wird. Beim Erkennen eines gefallenen Zellstoffkerns einer zerrissenen Scheibe wird das vordere Blatt des Duralsacks darüber präpariert und die gefallene Masse mit einem kleinen Knochenlöffel oder einer Kürette entfernt. Einige Autoren empfehlen eine posteriore Radiokatomie für einen besseren Zugang zur posterioren Bandscheibe..

Zusätzlich zum Transdural gibt es einen extraduralen Weg, wenn der ausgefällte Teil einer gerissenen Scheibe entfernt wird, ohne den Duralsack zu öffnen.

Die positive Seite des posterioren operativen Zugangs bei der Laminektomie ist die Möglichkeit einer umfassenden Überarbeitung des Inhalts des Wirbelkanals in der dorsalen Hälfte des Inhalts des Duralsacks, die Möglichkeit, den Operationsplan mit einer unbestätigten Diagnose zu ändern. Dieses Verfahren weist jedoch mehrere schwerwiegende Nachteile auf. Darunter sind: a) palliative chirurgische Eingriffe; b) direkter Kontakt mit dem Rückenmark und Manipulationen in der Nähe des Rückenmarks; c) unzureichender Manipulationsraum; d) die Unfähigkeit, die Vorderwand des Wirbeltropfens zu inspizieren; e) die Notwendigkeit einer Laminektomie.

Ein sehr schwerwiegender Nachteil ist die Notwendigkeit einer Laminektomie. Bei einer Laminektomie im Bereich der geschädigten Bandscheibe werden die hinteren Stützstrukturen der Wirbel entfernt. Aufgrund der Minderwertigkeit der Bandscheibe geht ihre Funktion als Organ, das die Halswirbel relativ zueinander stabilisiert, verloren. Aus orthopädisch subtiler Sicht ist dies völlig inakzeptabel. Die Laminektomie führt zu einem vollständigen Stabilitätsverlust der Wirbelsäule, der mit sehr schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist. Wir sind daher der Ansicht, dass die beschriebene palliative Intervention, die die orthopädischen Anforderungen nicht erfüllt, gemäß den erzwungenen Indikationen angewendet werden sollte. In den Fällen, in denen der Chirurg gezwungen ist, sich einer palliativen Operation zu unterziehen und sich einer Laminektomie zu unterziehen, ist er verpflichtet, für eine zuverlässige Stabilisierung der lamppektomierten Wirbelsäule zu sorgen. Der Arzt muss sich an die orthopädische Prävention möglicher Komplikationen in der Zukunft erinnern..

Die zweifelsfreien Vorteile sind die chirurgischen Eingriffe, die über den vorderen operativen Zugang durchgeführt werden. Solche chirurgischen Eingriffe umfassen eine totale Diskektomie mit Korporodese..

Totale Diskektomie mit Korporodese. Die totale Diskektomie mit anschließender Korporodese bietet alle Vorteile einer radikalen Operation. Es erfüllt alle orthopädischen und neurochirurgischen Einrichtungen zur Behandlung von Bandscheibenschäden, da es eine radikale Entfernung der gesamten Bandscheibe, Wiederherstellung der Höhe des Zwischenwirbelraums und zuverlässige Stabilisierung der beschädigten Wirbelsäule sowie Dekompression der Wurzel während der Kompression ermöglicht. Der wichtigste Vorteil dieses chirurgischen Eingriffs ist die Erhaltung der hinteren Stützstrukturen der Wirbel und die Verhinderung aller möglichen Komplikationen, die durch Laminektomie verursacht werden.

Die Hauptbedingung für die Möglichkeit dieser Operation ist die genaue Bestimmung des Schadensniveaus.

Das Ausmaß der Schädigung wird auf der Grundlage klinischer Daten, einer Überprüfung und funktioneller Spondylogramme sowie, falls angezeigt, einer Pneumomyelographie bestimmt.

In einigen Fällen ist es ratsam, auf die Kontrastdiskographie zurückzugreifen, wenn der Zustand der beschädigten Platte detailliert beschrieben werden muss. Die Kontrastdiskographie wird ähnlich wie die oben beschriebene zervikale Intra-Disk-Blockade durchgeführt..

In den meisten Fällen kann die beschädigte Bandscheibe anhand klinischer und radiologischer Daten lokalisiert werden..

Die präoperative Vorbereitung umfasst routinemäßige allgemeine Hygienemaßnahmen. Führen Sie geeignete Medikamente durch. Unmittelbar vor Beginn der Operation sollten Sie die Entleerung der Blase und des Darms verfolgen. Rasieren Sie Ihren Kopf gründlich.

Anästhesie - Endotrachealanästhesie.

Der Patient wird auf den Rücken gelegt. Ein 10-12 cm hohes Wachstuchkissen wird unter den Bereich der Klingen gelegt; Das Kissen befindet sich entlang der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern. Der Kopf des Patienten ist leicht nach hinten geworfen, das Kinn ist in einem Winkel von 15 bis 20 ° und mehreren nach vorne nach rechts gedreht.

Der erste Schritt bei der Intervention ist die Anwendung der Skelettzugkraft über die Knochen des Schädelgewölbes hinaus. Dehnen halten eine vorgegebene Position des Kopfes. Die Halswirbelsäule erhält die Position einer Überstreckung.

Die Skelettzugkraft über den Knochen des Schädelgewölbes wird mit speziellen Anschlüssen durchgeführt. Die Enden des Terminals, eingetaucht in die Dicke der Scheitelknochen, sind Zylinder mit einem Durchmesser von 4 mm und einer Höhe von 3 mm. Um sicherzustellen, dass das Ende des Terminals nicht in die Schädelhöhle eindringt und die innere Glasplatte am äußeren Rand des in den Knochen eingetauchten Zylinders nicht beschädigt, gibt es einen Begrenzer. Die Technik zum Anwenden eines Terminals ist wie folgt. Am unteren Hang der Knolle des Scheitelknochens wird mit einem scharfen Skalpell ein Einschnitt in den Knochen gemacht. Die Schnittrichtung sollte der Längsachse der Wirbelsäule entsprechen - der Traktionsrichtung. Ein transversaler Einschnitt kann anschließend durch Druck vom Endbegrenzer eine Weichteilnekrose verursachen. Bei scharfen Doppelzahnhaken werden die Wundränder seitlich gezüchtet. Blutstillung durchführen. Ein elektrischer Bohrer mit einem Durchmesser von 4 mm und einem Begrenzer, der ein Eindringen des Bohrers in die Knochendicke von nur 3 mm ermöglicht, bohrt ein Loch in die äußere kompakte Platte der Scheitelknolle und des angrenzenden Spongiosa. Eine ähnliche Manipulation wird auf der gegenüberliegenden Seite wiederholt. Die zylindrischen Enden des Anschlusses werden in die gebildeten Löcher im Scheitelbein eingeführt. Die Position der Enden des Terminals in der Dicke des Knochens wird durch eine Verriegelung an den gegenüberliegenden Enden des Terminals festgelegt. Stiche werden auf Hautwunden angewendet. Ein Kabel vom Terminal wird zum Cheren-Block geworfen, der am Kopfende des Operationstisches befestigt ist. Am Ende des Kabels ist eine Last von 4-6 kg aufgehängt. Nur dann kann der Assistent den Kopf des Opfers loslassen.

Die zweite Stufe des Eingriffs ist das Freilegen und Entfernen der beschädigten Scheibe. Zwei Arten von Hautschnitten können verwendet werden, um eine beschädigte Bandscheibe freizulegen. Wenn nur eine Bandscheibe freigelegt werden muss, kann ein transversaler Hautschnitt entlang einer der Halsfalten in Höhe der beschädigten Bandscheibe vorgenommen werden. Dieser Einschnitt ist kosmetischer. Ein Hautschnitt entlang der vorderen Innenkante des Sternoklavikularnippelmuskels ist bequemer; Es bietet einen besseren Zugang zu den vorderen Halswirbeln. Der Zugriff auf der linken Seite sollte bevorzugt werden..

Ein leicht schräger vertikaler Einschnitt entlang der Vorderkante des linken sternocleidomastoiden Brustwarzenmuskels (ein transversaler Einschnitt kann ebenfalls verwendet werden) schneidet die Haut und das subkutane Gewebe in Schichten. Verbinden und kreuzen Sie die subkutanen Venenstämme. Schneiden Sie den subkutanen Muskel des Halses. Die Brustbein-Schlüsselbein-Brustwarze und die Schulterblatt-Zungenmuskulatur sind seitlich gezüchtet. Die pretracheale Faszie wird sichtbar und zugänglich und bedeckt den Eingang zum Raum zwischen der Halsschlagader und den mittleren Halsformationen. Die pretracheale Faszie zieht sich ein paar Mal nach innen von der Halsschlagader zurück, bestimmt durch das fühlbare Pulsieren, und wird streng parallel zur Halsschlagader präpariert. In dem Raum, der oben von der oberen Schilddrüsenarterie und unten von der unteren Schilddrüsenarterie begrenzt wird, ist es leicht, durch das pretracheale Gewebe zur Vorderfläche der mit der prävertebralen Faszie bedeckten Wirbelkörper zu dringen. Diese Lücke ist frei von Nervenstämmen und Blutgefäßen. Bei Bedarf können ohne Beschädigung die oberen und unteren Schilddrüsenarterien oder eine von ihnen verbunden und präpariert werden. Die prävertebrale Faszie scheint ein Feuerraum zu sein, eine transparente, glänzende Platte. Es ist in Längsrichtung entlang der Wirbelsäule geschnitten; Denken Sie während der Dissektion an die nahe gelegene Wand der Speiseröhre und beschädigen Sie sie nicht. Nach der Präparation der prävertebralen Faszie verschieben sich die mittleren Halsformationen leicht nach rechts, und die Vorderseite der Körper der Halswirbel und Bandscheiben wird freigelegt. Durch diesen operativen Zugang werden die vorderen Abschnitte der Halswirbel leicht vom kaudalen Abschnitt des II-Halswirbels bis zum I-Brustkorb einschließlich freigelegt.

Es muss daran erinnert werden, dass in der Rille zwischen Speiseröhre und Luftröhre ein Rücknerv auf ihrer Seitenfläche liegt. Die vom wiederkehrenden Nerv gebildete Schleife ist links etwas länger als rechts. Daher sollte der linksseitige Betriebszugriff bevorzugt werden, bei Bedarf ist jedoch eine Implementierung und ein rechtsseitiger Zugriff möglich. Bei breiten, tiefen Haken werden die Ränder der Sole seitlich gezüchtet. Das vordere Längsband, die Bandscheiben und die Körper der Halswirbel werden zur Manipulation zugänglich. Während des Eingriffs, wenn die Wundränder gedehnt werden, werden die Halsschlagader und die aufsteigenden sympathischen Fasern mit Haken zusammengedrückt. Daher sollten die Haken alle 8 bis 10 Minuten für 1 bis 2 Minuten gelöst werden, um den Blutfluss in der Halsschlagader wiederherzustellen. Im Gegensatz zu den Körpern der Lenden- und Brustwirbel stehen die Halswirbelkörper nicht anterior, sondern befinden sich in einer Vertiefung, die von den Muskeln gebildet wird, die die Vorderseite der Querfortsätze und die anterolaterale Oberfläche der Körper der Halswirbel bedecken. Unter diesen Muskeln befinden sich aufsteigende sympathische Fasern, deren Schädigung mit Komplikationen behaftet ist (Horner-Symptom).

Wenn der Zugang erweitert werden muss, kann der Brust-Schlüsselbein-Nippel-Muskel in Querrichtung präpariert werden. Wir haben nie einen praktischen Bedarf dafür festgestellt..

Stellen Sie sicher, dass die Vorderseite der Halswirbel freigelegt ist. Eine beschädigte Bandscheibe kann leicht durch einen verengten Zwischenwirbelraum, das mögliche Vorhandensein von Osteophyten (im Vergleich zu Spondylogrammen), bestimmt werden. Im geringsten Zweifel an der korrekten Lokalisierung des gewünschten Niveaus sollte auf die Kontrolle der Spondylographie mit Markierung zurückgegriffen werden, für die eine Injektionsnadel in die angeblich beschädigte Scheibe injiziert und ein Profilspondylogramm erstellt wird.

In der gewünschten Höhe ist das vordere Längsband H-förmig und seitlich präpariert. Präparieren Sie den vorderen Teil des Faserrings. Die Ausdehnung der Halswirbelsäule nimmt leicht zu - der Zwischenwirbelraum dehnt sich aus und gähnt. Eine kleine, scharfe Knochenkürette entfernt die beschädigte Scheibe. Um Bedingungen für die nachfolgende Bildung eines Knochenblocks zwischen den Körpern benachbarter Wirbel zu schaffen, ist es notwendig, den Spongiosa der Körper benachbarter Wirbel freizulegen. Normalerweise sind die Endplatten der Wirbelkörper aufgrund der bestehenden siochoidalen Sklerose ziemlich dicht. Selbst mit einem scharfen Knochenlöffel können sie nicht entfernt werden. Zu diesem Zweck verwenden wir schmale Meißel. Die Arbeit mit ihnen sollte sehr vorsichtig sein. Hammerschläge sollten weich und sanft sein. Beim Entfernen der Verriegelungsplatten sollte man sich bemühen, die Knochenglieder der Körper intakt zu halten. Ihre Konservierung sorgt für eine zuverlässige Retention des Transplantats, das zwischen den Körpern benachbarter Wirbel im Zwischenwirbelraum platziert ist. Die Endplatten werden über eine Fläche von ca. 1 cm 2 entfernt. Wenn Sie die Scheibe in den Verriegelungsplatten entfernen, müssen Sie sich an die Mittellinie halten und dürfen nicht zu den Seiten abweichen. Gehen Sie nicht tiefer als 10 mm hinterher. Nach dem Entfernen der beschädigten Bandscheibe und der Verriegelungsplatten von benachbarten Oberflächen der Wirbelkörper entsteht ein Zwischenwirbeldefekt von bis zu 6 mm. Wenn die vorderen Osteophyten groß sind und den Eintritt in den Zwischenwirbelraum behindern, sollten sie mit einem Resektionsmesser geschnitten oder mit Knochenzangen gebissen werden. Damit ist die zweite Phase der Intervention abgeschlossen..

Die dritte Stufe des Eingriffs besteht darin, ein schwammiges Autotransplantat zu nehmen und es in ein vorbereitetes Bett zwischen den Wirbeln zu legen, anstatt die beschädigte Scheibe zu entfernen. Das Transplantat wird aus dem Flügelkamm des Beckens entnommen.

Ein kleiner linearer Einschnitt von 4 bis 5 cm Länge entlang des Kamms des Beckenflügelkamms schnitt die Haut, das Unterhautgewebe und die oberflächliche Faszie in Schichten. Präparieren Sie das Periost. Das Periost ist ein dünner Meißel zusammen mit dem angrenzenden kompakten Knochen und auf beiden Seiten des Kamms getrennt. Aus dem Spongiosa wird ein kubisch geformtes Transplantat mit einem Nennwert von 10-15 mm entnommen. Blutstillung produzieren. Das Periost, die Faszie und die Haut werden genäht.

Die Halsverlängerung ist leicht erhöht. Das Transplantat wird so in den Zwischenwirbeldefekt eingesetzt, dass das Knochenglied der benachbarten Wirbel leicht darüber hängt. Nach Beseitigung der übermäßigen Streckung wird das Transplantat gut zwischen den Wirbelkörpern gehalten. Das vordere Längsband vernähen. Antibiotika werden verabreicht. Die Wunde wird schichtweise genäht. Tragen Sie einen aseptischen Verband auf.

Der Patient wird mit einem harten Schild ins Bett gebracht. Ein steifes Wachstuchpolster wird unter den Schulterbereich gelegt. Der Kopf ist leicht nach hinten geworfen. Die Skelettzugkraft über die Knochen des Schädelgewölbes hinaus wird mit einer Belastung von 4 bis 6 kg fortgesetzt. Die Extubation erfolgt nach Wiederherstellung der Spontanatmung. Eine symptomatische medikamentöse Behandlung wird durchgeführt. Gegebenenfalls sollte eine Dehydrationstherapie eingeleitet werden. Bei Atemnot sollte alles auf eine dringende Intubation vorbereitet sein. Der Zustand des Patienten wird genau überwacht. Der Anästhesist muss besonders auf die Atmung des Patienten achten..

Am 6-8. Tag werden die Stiche entfernt. Stoppen Sie die Skelettzugkraft. Legen Sie einen thorakoziden Verband an. Das Entfernen der Skeletttraktion und das Anlegen eines Verbandes sollte als verantwortungsbewusstes und ernstes Verfahren behandelt werden. Der Arzt ist dazu verpflichtet. Die Dauer der Immobilisierung eines Thorakokranialverbandes beträgt 2,5-4 Monate.

Blutergüsse der Halswirbelsäule: Merkmale und Symptome

Das Konzept der Verletzung der Halswirbelsäule in der medizinischen Terminologie ist auf verschiedene Verletzungen anwendbar. Es bestimmt den Zerstörungsmechanismus: einen Schlag mit einem stumpfen Gegenstand oder einen Sturz aus großer Höhe. In Bezug auf den Hals wird eine Schädigung des Weichgewebes in Betracht gezogen, die den Blutfluss in den Gefäßen zum Gehirn stören kann, sowie ein Trauma der entsprechenden Wirbel, das zu Blutergüssen des Rückenmarks, seiner Wurzeln und Membranen führen kann. Nackenverletzungen machen nur 4% aller Körperverletzungen aus, werden jedoch in fast 55% der Fälle mit Rückenmarksläsionen beobachtet.

Rückenmarksverletzung

Gemäß der internationalen Klassifikation ICD-10 werden Ödeme und Prellungen des Rückenmarks im zervikalen Bereich unterschieden - Code S14.0. Die Komplexität der Verletzung und ihre Folgen werden durch den Schadensmechanismus und die Stärke der Gehirnerschütterung beeinflusst..

Eine Rückenmarksverletzung ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der es zwei Arten von Störungen gibt:

  • reversibel oder funktionell;
  • irreversibel oder morphologisch.

Das Ergebnis eines blauen Flecks ist Nekrose, Blutung, Verdünnung, teilweiser oder vollständiger Schaden, Bruch. In der akuten Phase des Traumas fällt die Leitfähigkeit der Nervensignale aus:

    1. Bei teilweiser Beeinträchtigung kommt es zu schlaffer Parese, Muskelparalyse, die Empfindlichkeit und Funktionen der Schließmuskeln der Beckenorgane verschwinden, gleichzeitig werden jedoch Anzeichen einer Leitungserhaltung festgestellt: einige Bewegungen, Druckempfindungen der Haut, passive Bewegung der Gliedmaßen.
    2. Bei vollständiger Verletzung - schlaffe Lähmung - gibt es keine Reflexe und Empfindlichkeit, die Funktionen der Beckenorgane.

Lesen Sie mehr über Steißbeinverletzungen, wichtige Manifestationen der Pathologie, diagnostische Methoden und wirksame Behandlung.

Erfahren Sie mehr über Symptome einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, Behandlungsoptionen und Erholungsphase..

Um festzustellen, wie schwer der Schaden war, ist es nur nach Maßnahmen möglich, die die Auswirkungen eines Wirbelsäulenschocks beseitigen.

Es gibt zwei Arten von morphologischen Rupturen des Rückenmarks:

  • anatomisch (Gewebediskrepanz);
  • axonal (unter Wahrung der Integrität werden die Leiterfunktionen verletzt).

In der akuten Phase ist die Leitung vollständig gestört, und in der späten Phase treten Wirbelsäulenautomatismen auf. Vor dem Hintergrund von Lähmungen und mangelnder Empfindlichkeit treten unabhängig vom Willen des Opfers Reflexreaktionen auf starke Schmerzen auf.

Funktionelle Anatomie der Halswirbelsäule

Die Bewegung im Atlanto-Occipital-Gelenk beträgt 25 Grad bei Flexion-Extension und macht etwa 40-50% der Anstrengung beim Drehen des Halses aus. Beim Biegen und Strecken des Halses machen die Atlaskräfte ebenfalls etwa 25% aus. Die okzipital gepaarten Kondylen an der Schädelbasis sind mit den Oberflächen des Atlas verbunden. Bänder begrenzen die axiale Drehung und neigen sich zur Seite. Atlas hat die Form eines Rings und dreht sich um einen Achsenzahn - den zweiten Wirbel. Das Querband stört die Verschiebung in diesem Teil der Wirbelsäule. Die einzigartige Anatomie schützt den Rücken des Gehirns, die Wirbelarterien und die Hirnnerven.

Jedes vertebralmotorische Segment von 3 bis 5 Wirbeln hat einen Supraspinatus und interspinöse gelbe Bänder, die für Stabilität im Rücken sorgen, sowie Facettengelenkkapseln, die eine anteriore Subluxation verhindern. Der größte Flexions- und Extensionsbereich wird zwischen 4 und 5 sowie zwischen 5 und 6 Wirbeln beobachtet. Bei den Querprozessen passieren Kanäle für die Wirbelarterien.

Gebärmutterhalsverletzungen

Nackenverletzungen sind durch einen weiten Schweregrad gekennzeichnet, von leichten Bandverletzungen bis hin zu knochenbandigen Instabilitäten mit Rückenmarksverletzungen.

Die wichtigsten radiologischen Anzeichen einer Verletzung:

  • Schwellung des Weichgewebes;
  • Verlust der Zervixlordosekurve;
  • Verengung des Speicherplatzes;
  • segmentale Kyphose;
  • Verschiebung eines Wirbels relativ zu einem anderen;
  • Wende der Dornfortsätze.

Instabilität ist angezeigt, wenn der Grad der segmentalen Kyphose 11 Grad überschreitet und die Verschiebung des Wirbels 3,5 mm überschreitet.

Am häufigsten tritt eine Nackenprellung auf, wenn der Hals fallen gelassen oder stark gebogen oder gestreckt wird. Selbst ein Sturz auf Eis kann Strukturen beschädigen. Die Art und Schwere der Verletzung wird durch den Mechanismus ihres Eingangs bestimmt:

  1. Die Kompression blockiert Facettengelenke, die durch einen Bruch des Atlasrings und der Körper von 5–7 Wirbeln kompliziert werden.
  2. Eine übermäßige Streckung streckt die vorderen Bänder und verursacht ein Verkeilen, Subluxieren und Verschieben des Wirbelrückens sowie eine Kompression des hinteren Atlasbogens.
  3. Übermäßige Beugung streckt das hintere Längsband, die vorderen Teile des Wirbelkeils, die Dornfortsätze brechen, die Facettengelenke sind blockiert, von einer oder zwei Seiten verschoben.
  4. Eine Überdehnung zur Seite beeinflusst die Querfortsätze, einschließlich des Atlas, der eine Verschiebung des Wirbels zur Seite verursacht, Frakturen des Zahnfortsatzes.
  5. Rotationsverletzungen verursachen Subluxation der Wirbel, Schädigung der Bandscheibe, Verschiebung des Atlas oder der Achse.
  6. Scherverletzungen führen zu Rupturen des hinteren und vorderen Bandes, Subluxationen und Luxationen der Wirbel, Frakturen des Zahns des zweiten Wirbels, Kompression des atlanto-okzipitalen Gelenks.

Machen Sie sich mit den Behandlungsmethoden für akute Radikulitis, den Erste-Hilfe-Regeln und der Nachsorge vertraut.

Finden Sie heraus, was Wirbelsäulenknirschen, Medikamente und Sportbehandlungen verursacht.

Lesen Sie, welche Rückenerkrankungen einem orthopädischen Korsett helfen, welche Regeln für seine Auswahl gelten und welche Socken es gibt.

Eine Fraktur des Kondylus des Hinterhauptknochens führt nicht zu einer Instabilität, es sei denn, sie wird durch Frakturen der Schädelbasis ergänzt. Treten bei 3-15% der Patienten mit Nackenverletzungen auf. Wenn die Bänder gerissen sind, wird eine Operation durchgeführt und bei stabiler Schädigung wird eine Immobilisierung für 6-8 Wochen durchgeführt.

Atlantfrakturen machen 10% aller Gebärmutterhalsfrakturen aus. Frakturen der Bögen sind stabil, Schäden an den Seitenmassen treten meist einseitig auf, ergänzen Schäden an den Bändern. Eine traumatische Verschiebung der Achse (zweiter Halswirbel) tritt aufgrund einer Schleudertrauma bei einem Unfall auf und verursacht selten ein neurologisches Defizit.

Eine Verletzung der Wirbelarterie führt zu Tetraplegie, Kleinhirninfarkt, Schluckstörungen, Doppelsehen und verschwommenem Sehen, Nystagmus.

Das klinische Bild einer Gebärmutterhalsverletzung

Eine Schädigung des Rückenmarks im Nacken ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet - in 35–70% der Fälle. Blutergüsse der Halswirbelsäule sind neben Quetschen, anatomischen Brüchen und Hämatomyelien nur eine Art von Schädigung. Wenn neurologische Störungen nach einer Gehirnerschütterung 2-3 Tage lang verschwinden, wurde der Bluterguss von einem Wirbelsäulenschock begleitet - einer Schutzreaktion, bei der das Nervensystem die Arbeit unterhalb der Schadensstelle verlangsamt.

Der Wirbelsäulenschock ist ganz oder teilweise reversibel, da das Nervengewebe über mehrere Monate wiederhergestellt wird. Es gibt mehrere Perioden im Verlauf der Verletzung:

  • akut: 3-4 Tage mit vollständiger Unterbrechung der Nervenaktivität, Durchführung von Reflexen und Empfindlichkeitssignalen;
  • subakut: 2–4 Wochen mit Wiederherstellung beschädigter Bereiche, Narbenbildung, Wiederherstellung der Nervenzellfunktion, Blutversorgung, Lymphfluss und Liquor cerebrospinalis;
  • Mittelstufe: Es dauert bis zu 6 Monate und zeigt die wahren Folgen des blauen Flecks, wenn die meisten Funktionen wiederhergestellt sind und ein neurologisches Defizit sichtbar ist - verpasste Chancen.

Beachtung! Bei einer Läsion in Höhe des Foramen occipitalis mit Knochenbruch wird eine Parese der Beine beobachtet, und bei weit verbreiteter Kompression breitet sich die Parese auf die Gliedmaßen aus.

Anzeichen einer Verletzung des C1-C4-Segments: Lähmung der Arme und Beine, Verlust der Sehnenreflexe, Empfindlichkeit, Kontrolle des Stuhlgangs und Urinieren. Die Innervation des Zwerchfells (C3-4-Wirbel), die Atmung und die Herzfunktion sind gestört.

Verletzungen auf der Ebene von C4-5 verursachen Tetraplegie, C5-C6 - die Kraft der Brachialmuskeln bleibt erhalten, aber der Bizeps verliert seinen Ton, mit der Niederlage von C6-7 - der Ton des Trizeps, die Streckung der Finger nimmt ab (siehe Schmerzen in der Hand).

Merkmale der Nackenverletzung

Bei einem blauen Fleck in der Halsregion gibt es keine Reflexe der oberen und unteren Extremitäten, Empfindlichkeit. Das Opfer kontrolliert nicht die Bewegung der Gelenke aufgrund einer Abnahme des Muskeltonus oder der Parese, der Arbeit der Beckenorgane.

Zur Differentialdiagnose von Prellungsverletzungen durch Kompression sollte eine Untersuchung mittels CT oder MRT durchgeführt werden. Die konservative Behandlung umfasst krampflösende Mittel, abschwellende Mittel, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antipsychotika und Neurotropika sowie eine lokale Unterkühlung des Rückenmarks zur Linderung von Spastik..

Verletzung der Halswirbelsäule

Eine Verletzung der Halswirbelsäule ist eine der häufigsten und schwersten Verletzungen des Bewegungsapparates, da sie durch ein hohes Risiko für Tod und Behinderung gekennzeichnet ist. Die Schwere der Wirbelsäulenverletzung ist auf die Schwäche des Muskelkorsetts im Nacken, die geringe Stärke und die geringe Größe der Wirbel zurückzuführen.

Ursachen und Pathogenese von Gebärmutterhalsverletzungen

Eine Verletzung der Halswirbelsäule kann durch einen Schlag auf den Halsbereich oder durch eine unerhörte Streck- oder Flexionsbewegung des Kopfes ausgelöst werden. In der Regel werden Verletzungen der Wirbelsäule, die durch eine unerhörte Bewegung des Kopfes verursacht werden, als "Schleudertrauma" im Falle eines Autounfalls und als "Kolbenverletzung" aufgrund eines Schlags auf den Boden eines Reservoirs bezeichnet. Solche Wirbelsäulenverletzungen gehen normalerweise mit einer schweren Funktionsstörung des Rückenmarks einher und können zum Tod führen..

Die schwersten und gefährlichsten Verletzungen sind die ersten beiden Halswirbel. Der erste Halswirbel, auch Atlas genannt, wird häufig durch einen plötzlichen Sturz auf den Kopf verletzt. In diesem Fall übt der Hinterhauptknochen des Schädels einen starken Druck auf ihn aus und die hinteren und vorderen Bögen brechen. Der Patient klagt über akute Schmerzen im Nacken, Nacken und in der Kopfkrone. Der zweite Halswirbel, Achse genannt, bricht mit einer plötzlichen Biegung des Halses. Komplikationen nach dieser Verletzung sind unterschiedlich - von Nackenschmerzen bis hin zu Lähmungen der Gliedmaßen..

Die Halswirbelsäule umfasst sieben Wirbel, von denen die unteren am häufigsten beschädigt sind - 4, 5 und 6. Dies geschieht normalerweise aufgrund einer scharfen Biegung des Halses. Anzeichen eines Traumas (Halswirbelsäule) sind starke Schmerzen im Nacken, übermäßige Verspannungen in den Nackenmuskeln sowie Einschränkungen der Kopfdrehungen.

Geburtsverletzungen der Halswirbelsäule

Während der Geburt ist das Baby mechanischen Belastungen ausgesetzt, die schwere Verletzungen der Wirbelsäule verursachen können. Eine falsche Position des Fötus oder sein übermäßiges Gewicht, eine verschobene Schwangerschaft und andere Gründe können zu einer Subluxation der Gelenke der ersten beiden Wirbel, einer Verlagerung ihres Körpers oder einer Schädigung der Bandscheiben führen. Komplikationen einer Verletzung können Folgendes umfassen:

  • Beeinträchtigung der normalen Funktion des zerebralen Blutflusses,
  • gestörter venöser Abfluss,
  • Krämpfe,
  • Funktionsstörung des Zentralnervensystems, die mit einer Verzögerung der Entwicklung des Kindes einhergeht.

Aufgrund der Verletzung kann das Kind später beginnen, den Kopf zu halten, zu kriechen und zu gehen. Neben Problemen bei der Bildung des Bewegungsapparates hat er auch eine Verzögerung in der Sprachentwicklung. Verletzungen der normalen Funktion des Zentralnervensystems beeinträchtigen das Gedächtnis und die Konzentration. Deshalb sollten Verletzungen der Halswirbelsäule, die unmittelbar nach der Geburt des Kindes auftraten, sofort behandelt werden.

Symptome, die auf eine neonatale Verletzung der Halswirbelsäule hinweisen:

  • Probleme mit der Entwicklung motorischer Fähigkeiten;
  • Abnahme oder völlige Abwesenheit mehrerer Reflexe;
  • Probleme mit dem Selbstessen;
  • Krämpfe der Extremitäten, fehlende Flexionsreflexe;
  • Verdauungsstörungen (Verstopfung, Blähungen, Durchfall);
  • Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit;
  • Tachykardie tritt regelmäßig auf;
  • Das Kind entwickelt sich langsamer als seine Altersgenossen - normalerweise hebt es später den Kopf, setzt sich und steht auf;
  • gestörte Sprache und geistige Entwicklung des Babys;
  • Die Wirbelsäule ist falsch geformt, was mit ihrer Verformung, unterschiedlichen Beinlängen und Plattfüßen einhergeht.

Behandlung von Gebärmutterhalsverletzungen

Eine Verletzung der Halswirbelsäule führt fast immer zu schwerwiegenden Komplikationen für die Gesundheit des Kindes. Deshalb sollte ihre Behandlung in den ersten Tagen des Lebens des Neugeborenen beginnen. Die am besten geeigneten Behandlungsmethoden sind osteopathische Methoden, mit denen Sie das Problem sanft und vorsichtig beseitigen können. Der Arzt zeigt während der Untersuchung des Babys Verspannungen in verschiedenen Gewebeschichten, erzeugt dann Verspannungen und einen Drehpunkt, wodurch sich das Gewebe aufrichten kann.

Besonderes Augenmerk wird auf das Gewebe des Kopfes gelegt, da in ihnen die Blutgefäße verlaufen und ein Teil der Liquor cerebrospinalis fließt. Es ist erwähnenswert, dass der Kopf des Babys (insbesondere der Hinterhauptknochen) selbst während einer sicheren und normalen Geburt einer schweren Belastung ausgesetzt ist, da er den Weg durch den Geburtskanal ebnet. Der Hals ruht auf der Schädelbasis und die Kopfbasis besteht aus einer großen Anzahl von Knorpeln. Während der Geburt kann es zu einer Verschiebung dieser Knorpel kommen, die zum Einklemmen der Schädelgefäße und Nerven führt..

Osteopathische Techniken zur Behandlung eines Neugeborenen werden individuell ausgewählt. Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, die Muskeln zu entspannen und Schmerzen zu beseitigen, die Durchblutung zu aktivieren, was zu einer schnellen Heilung beiträgt. Die wichtigste vorbeugende Methode bei Geburtsverletzungen ist die regelmäßige Überwachung einer schwangeren Frau durch den behandelnden Arzt und die rechtzeitige Beseitigung von Gesundheitsproblemen.

Grundsätze für die Behandlung von Gebärmutterhalsverletzungen

Die Behandlung von Schäden an der Halswirbelsäule sollte mit der Diagnose eines Traumas beginnen. Der Patient muss unbedingt Erste Hilfe erhalten, um eine normale Durchblutung und Atmung aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig, die korrekte Immobilisierung von Wirbelsäulenverletzungen durchzuführen - der Patient sollte in eine neutrale Position gebracht und geschient werden. Bei der Bewegung des Patienten sollte auch sein Kopf eine neutrale Position einnehmen - Rotation, Flexion und Halsverlängerung müssen in jeder Hinsicht vermieden werden.

Die konservative Behandlung von Nackenverletzungen umfasst die Verwendung von immobilisierenden Verbänden und Halsorthesen. So bald wie möglich nach einer Verletzung (in den ersten Stunden) sollte eine geschlossene Reposition der Halswirbelsäule durchgeführt werden, um die korrekte Anatomie der Wirbelsäule wiederherzustellen. In schweren Fällen wird eine Operation verordnet. Indikationen für eine Operation sind unkomplizierte Luxationen und Subluxationen, Kompression des Rückenmarks aufgrund einer Verschiebung der Wirbelkörper und ihrer Fragmente, chronische Luxationen der Halswirbel.

Osteopathische Behandlung von Schäden an der Halswirbelsäule

Die osteopathische Behandlung von Schäden an der Halswirbelsäule sollte empfindlich und sicher sein, um eine weitere Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Daher versuchen osteopathische Ärzte, die Verwendung von Vertrauensbehandlungsmethoden zu vermeiden, die durch eine hohe Ausführungsgeschwindigkeit und die Anwendung von Gewalt in dem Bereich gekennzeichnet sind, in dem Korrekturen erforderlich sind.

Für die Behandlung von Verletzungen ist es ratsam, die am wenigsten schmerzhafte und traumatische für die Nackentechnik zu wählen: kranial und indirekt, Gegenbelastung, Muskelenergie, Traktion mit gerichteter Kraft. Die osteopathische Behandlung ist besonders wichtig in der postoperativen Phase, um die normale Funktion der Halswirbelsäule wiederherzustellen.

Es ist zu beachten, dass die Halsbehandlung von einer parallelen Behandlung der oberen Brustwirbelsäule und der Rippen begleitet werden sollte. Die Therapie verschiedener Stockwerke der Halswirbelsäule unterscheidet sich durch mehrere Punkte:

  • obere Halswirbelsäule - der Arzt konzentriert sich auf die Lateroflexion;
  • Mittelteil - Aufgrund des größten Gleichgewichts ist es möglich, Bewegungen in verschiedene Richtungen mit minimalem Unbehagen für den Patienten auszuführen.
  • unterer Abschnitt - Schwerpunkt muss auf Erweiterbarkeit gelegt werden.

Weichteiltechniken an der Halswirbelsäule

  • Hemmung der Hinterhauptmuskulatur. Der Arzt sitzt am Ende der Couch, seine Unterarme liegen auf dem Tisch. Der Osteopath platziert dann die Fingerspitzen in dem Bereich, in dem die subokzipitalen Muskeln am Hinterhauptbein anhaften. Der Aufprall ist auf den Druck des Kopfgewichts des Patienten auf die Finger des Arztes zurückzuführen. Die Dauer der Operation wird in Abhängigkeit von der Entspannung der subokzipitalen Muskeln bestimmt.
  • Die Technik, die an den Weichteilen des Halses N 1 durchgeführt wird. Der Arzt legt seine Hände so, dass die Basis seiner Hände auf dem Rücken des Patienten und die Daumen auf dem Nacken liegen. Die Polster der verbleibenden Finger befinden sich an den paravertebralen Muskeln der Halswirbelsäule. Mit den Fingern bewegt ein Osteopath die Nackenmuskulatur des Patienten sanft nach oben und oben, wodurch die Lordose des Halses verbessert wird.
  • Eine Technik, die an den Weichteilen des Halses N 2 durchgeführt wird. Ein Osteopath steht auf der Seite der Couch in entgegengesetzter Richtung zum betroffenen Bereich. Er legt eine Hand auf die Stirn des Patienten, die andere auf die seitlichen Muskeln des Halses. Die Korrektur wird durch Rotation des Kopfes des Patienten und gleichzeitige zervikale Lateroflexion erreicht.
  • Rhythmische Traktion. Der Osteopath legt die Hände aufeinander und greift dann nach dem Nacken. Danach beugt er die Knie der Beine, wodurch eine kephale Traktion in der Halswirbelsäule durchgeführt wird, was die physiologische Lordose verstärkt.
  • Dehnung der lateralen Nackenmuskelgruppe. Der Arzt hebt den Kopf des Patienten mit der linken Hand und legt ihn auf den Unterarm seiner rechten Hand. Der erste Finger der rechten Hand des Osteopathen befindet sich an den Dornfortsätzen der ersten drei Wirbel. Die restlichen Finger befinden sich links von den Halswirbeln. Der Arzt greift nach dem Schultergelenk des Patienten und repariert es. Dann verlagert der Osteopath das Gewicht seines Körpers auf sein rechtes Bein und beugt es am Knie. Dank dessen ist es möglich, die rechte seitliche Beugung des Halses zu erzeugen. Die Finger des Osteopathen der linken Hand bewerten die Beweglichkeit des Halses.
  • Ausstrahlung in der Halswirbelsäule. Der Osteopath hält den Kopf des Patienten mit den Handflächen so, dass sich 5 und 4 Finger im Hinterhauptbereich befinden und 2 und 3 mit den Querfortsätzen der oberen Wirbel in Kontakt stehen. Eine Korrektur wird erreicht, wenn der Osteopath beginnt, seine Beine zu beugen, wodurch sein Gewicht zuerst nach links und dann nach rechts verlagert wird.
  • Dehnung der Nackenmuskulatur. Die Hände des Spezialisten sind gekreuzt und an den Ellbogen leicht gebogen, und die Hände werden auf die Schultergelenke des Patienten gelegt. Der Kopf des Patienten befindet sich am Unterarm des Arztes. Die Korrektur eines Defekts erfolgt, wenn der Arzt seine Arme streckt und dadurch eine Beugung der Halswirbelsäule erzeugt.
  • Mobilisierung des zervikothorakalen Übergangs. Der Spezialist drückt mit den Fingerspitzen auf die Querfortsätze benachbarter Wirbel, wodurch deren Drehung in entgegengesetzte Richtungen hervorgerufen wird.