Behandlung von Bursitis und Synovitis (Ursachen, Symptome)

Gelenkerkrankungen sind in der modernen Gesellschaft ein weit verbreitetes Problem, das nicht nur die Generation älterer und seniler Menschen betrifft. Auch junge Menschen mit einem aktiven Lebensstil und verschiedenen Sportarten sind diesem Problem ausgesetzt..

In diesem Artikel analysieren wir Gelenkerkrankungen wie Bursitis und Synovitis, ihre Ursachen, Symptome, Behandlung und wie Sie sich vor diesen Pathologien schützen können.

Was ist Schleimbeutelentzündung?

Dies ist eine Entzündung der Synovialbeutel der Gelenke..

Synovialbeutel (Bursa) sind ein wichtiger Bestandteil des Gelenks und stellen einen kleinen Hohlraum dar, in dem sich Flüssigkeit befindet, der von der Synovialmembran gebildet wird. Ihr Hauptzweck ist es, das Gelenk vor mechanischer Reibung, Stößen und übermäßiger Belastung durch verschiedene Arten von Bewegungen zu schützen.

Jedes Gelenk kann eine Entzündung erleiden. Am häufigsten ist jedoch eine Schleimbeutelentzündung an großen Gelenken: Schulter, Ellbogen, Hüfte, Knie und Knöchel.

Ursachen der Schleimbeutelentzündung

  • Verletzungen
  • Schädigung der Haut in den Gelenken;
  • Furunkel, Karbunkel, Hautabszesse;
  • Übergewicht;
  • unzureichende körperliche Aktivität (insbesondere bei Sportlern);
  • Arthritis;
  • rheumatoide Entzündung der Gelenke;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Sklerodermie.

Eine Bursitis des Ellenbogens tritt häufig aufgrund von Verletzungen, schwerer körperlicher Anstrengung oder aufgrund ständiger Betonung und Reibung auf harten Oberflächen auf.

Eine Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks tritt häufig bei Sportlern, Läufern oder Radfahrern mit der falschen Fahrradtechnik auf.

Bursitis Symptome

Eine Entzündung äußert sich in einer schmerzhaften Schwellung im Bereich des Synovialsacks, Rötung und Schwellung der Haut, einem lokalen Temperaturanstieg. Am häufigsten ist der Bewegungsbereich im Gelenk mit der Entwicklung einer Entzündung begrenzt. Schmerzen mit Schleimbeutelentzündung sind dauerhaft - sowohl in Bewegung als auch in Ruhe und beim Drücken auf den betroffenen Bereich.

Eine Schleimbeutelentzündung des Schultergelenks äußert sich in erhöhten Schmerzen bei kreisenden Bewegungen der Schulter und ihrer Abduktion.

Bei der Schleimbeutelentzündung des Iliakals sind Schmerzen und Schwellungen auf der vorderen Innenfläche des Oberschenkels direkt unterhalb des Leistenbandes lokalisiert. Der Schmerz verstärkt sich mit der Hüftverlängerung.

Schleimbeutelentzündung

Je nach Art des Verlaufs wird die Krankheit in akute und chronische Form eingeteilt.

Akute Schleimbeutelentzündung entwickelt in der Regel eine übermäßige Belastung des Gelenks oder eine Komplikation einer Infektionskrankheit. Die ausgeprägten Entzündungssymptome treten normalerweise nach einer Nachtruhe auf und nehmen über mehrere Tage allmählich ab. Wenn das Problem in dieser Zeit jedoch ignoriert wird, kann die Krankheit chronisch werden.

Chronische Schleimbeutelentzündung entwickelt sich über mehrere Monate. Grundsätzlich als Folge der akuten Form oder als Begleiterscheinung bei anderen Erkrankungen der Gelenke und Knochen. Bei diesem Verlauf wird die Funktion der Extremität nicht gestört, eine leichte Schwellung wird visuell beobachtet, die Hautfarbe wird nicht verändert. Bei einer Verschärfung des Prozesses tritt eine Zunahme der Synovialflüssigkeit auf, es treten schwere akute Symptome auf.

Abhängig vom Erreger der Krankheit gibt es:

spezifische Schleimbeutelentzündung - verursacht durch Tuberkulose oder Escherichia coli bacillus sowie Chlamydien, Mykoplasmen, Gonokokken und andere pathogene Mikroorganismen;

unspezifische Schleimbeutelentzündung - infolge von Verletzungen als Komplikation von akuten Virusinfektionen der Atemwege, Mandelentzündung usw..

Aufgrund der Art der Flüssigkeit im Gelenkbeutel wird die Schleimbeutelentzündung in folgende Kategorien eingeteilt:

  • serös;
  • eitrig;
  • hämorrhagisch (gemischt mit Blut).

Bursitis-Behandlung

Eines der Hauptprinzipien bei der Behandlung von Schleimbeutelentzündung besteht darin, Ruhe für das betroffene Gelenk zu schaffen..

In der akuten Form werden konservative Methoden angewendet:

  • Aufbringen von Gipsabgüssen;
    die Ernennung von entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Injektion von hormonellen und antibakteriellen Wirkstoffen direkt in den Synovialbeutel.

Nach Beseitigung der Symptome der akuten Form werden folgende verschrieben:

  • UHF-Therapie;
  • Bestrahlung mit UV-Strahlen;
  • Alkoholkompressen;
  • Phonophorese - die Einführung von Medikamenten mit Ultraschall.

Eine Operation ist bei eitrigen Entzündungen und einer chronischen Form angezeigt, die konservativen Behandlungsmethoden nicht zugänglich ist..

Was ist Synovitis?

Dies ist eine Entzündung der Synovialmembran des Gelenks, die von der Bildung von Erguss (Flüssigkeit) oder eitrigem Inhalt (bei Infektion) begleitet wird..

Normalerweise wird im Gelenk eine kleine Menge klarer Synovialflüssigkeit produziert, die den Knorpel nährt und vor Reibung schützt. Bei der Synovitis ändern sich ihre Eigenschaften: Die Flüssigkeit wird trüb, braun und nimmt deutlich an Volumen zu.

Je nach Art des Exsudats wird die Synovitis des Gelenks in serös, serös-fibrinös, eitrig und hämorrhagisch (gemischt mit Blut) eingeteilt..

Synovitis unterscheidet sich auch durch ätiologische Zeichen: infektiös, aseptisch, allergisch.

Ursachen der Synovitis

Der Entzündungsprozess in der Gelenkmembran tritt immer als Folgeerkrankung auf.

Aseptische Synovitis des Gelenks ist eine Folge von:

  • Verletzungen
  • Gelenkerkrankungen;
  • endokrine Störungen;
  • systemische Störungen des Körpers;
  • rheumatoide Entzündung der Gelenke;
  • Gelenkdeformitäten;
  • allergische Reaktionen;
  • Hämophilie.

Eine infektiöse Synovitis entsteht durch die Exposition pathogener und bedingt pathogener Mikroorganismen, die bei Verletzungen oder Injektionen durch beschädigtes Gewebe in die Gelenkhöhle gelangen, sowie durch Blut- oder Lymphfluss aus anderen Infektionsherden.

Chronische Synovitis ist in der Regel eine Komplikation einer langfristigen Arthrose oder Arthritis sowie eine vorzeitige oder falsche Behandlung der akuten Form.

Laut Statistik tritt am häufigsten eine Synovitis des Kniegelenks auf, die in der Regel bei Sportlern mit Gelenkverletzungen und Meniskusruptur auftritt.

Auch eine Synovitis des Ellenbogengelenks wird häufig beobachtet. In der Regel ist jedoch nur ein Ellbogen betroffen..

Hüftsynovitis betrifft eher Kinder und Jugendliche. Zusätzlich zu den aufgeführten Hauptursachen kann sich der pathologische Prozess infolge einer Entzündung des Ischiasnervs entwickeln.

Eine Synovitis des Sprunggelenks ist viel seltener..

Symptome einer Synovitis

Das Hauptzeichen für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Synovialmembran ist ein zunehmendes Ödem im Gelenk. Beim Abtasten wird ein Symptom der Fluktuation beobachtet - beim Drücken auf eine der Oberflächen des Gelenks auf der anderen Seite ist ein leichter Druck zu spüren.

Die Schmerzen sind in der Regel mild oder fehlen. Möglicher lokaler Temperaturanstieg.

Bei eitriger Synovitis wird eine starke Verschlechterung beobachtet: Ein allgemeiner Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, starke Schwäche, das betroffene Gelenk ist ödematös, hyperämisch, stark schmerzhaft, wodurch die motorische Aktivität eingeschränkt wird.

Chronische Synovitis hat ein gelöschtes Bild von Entzündungen: schmerzende Schmerzen während der Bewegung, normalerweise mild. Diese Variante des Verlaufs geht mit einer Proliferation der Zotten der betroffenen Membran und fibrotischen Veränderungen sowie einer Beeinträchtigung der Lymph- und Durchblutung einher.

Synovitis-Behandlung

Hängt von der Hauptursache der Krankheit, ihrer Form und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab.

Konservative Therapien umfassen:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • antibakterielle Arzneimittel (bei Vorliegen einer bakteriellen Infektion);
  • Kortikosteroide
  • Injektionen zur Wiederherstellung des Gewebes direkt am Gelenk selbst;
  • lokale Schmerzmittel;
  • Physiotherapie (Phono- und Elektrophorese, UHF, Magnetotherapie);
  • Physiotherapieübungen, Massage.

In schweren, fortgeschrittenen Fällen von Synovitis greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück: Entfernung der Synovialmembran (ganz oder teilweise).

Bei Schmerzen und sogar leichten Schwellungen in einem Gelenk wird dringend empfohlen, einen Facharztbesuch nicht zu verschieben. Der rechtzeitige Beginn der Behandlung ist nicht nur der Schlüssel zu einer schnelleren Wiederherstellung der Gelenke, sondern verringert auch das Risiko von Komplikationen.

Prävention von Bursitis und Synovitis

Es besteht in der rechtzeitigen Behandlung von Infektionskrankheiten, einer angemessenen Belastung der Gelenke und der Beseitigung möglicher Risikofaktoren für die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Knie tut weh - ist es Synovitis oder Bursitis?

Das Kniegelenk hat viele Gelenksehnenbeutel - Taschen, die die Gelenke der Sehnen mit Muskeln umgeben. In jedem von ihnen kann eine Schleimbeutelentzündung auftreten - eine Entzündung der Synovialmembran des Beutels. Manchmal betrifft eine Schleimbeutelentzündung des Knies mehrere Beutel gleichzeitig, am häufigsten jedoch popliteale oder patellare Bereiche.

Das Konzept der „Synovialmembran“ ist oft verwirrend - wie kann man dann Bursitis von Synovitis unterscheiden? Oder ist es dasselbe??

Nein, dies ist nicht dasselbe, obwohl die Ätiologie hier dieselbe ist - bei Synovitis und Bursitis tritt eine Entzündung der Synovialmembran auf.

Synovitis und Bursitis des Knies - verschiedene Krankheiten

Selbst bei einigen Orthopäden gibt es Diskrepanzen beim Verständnis dieser Pathologien:

Es wird angenommen, dass Synovitis mit der Ansammlung von Exsudat in den Gelenkhöhlen verbunden ist und Bursitis eine Entzündung des Beutels selbst in seiner reinen Form ist. Es spielt keine Rolle, ob Flüssigkeit vorhanden ist oder nicht. Da es viele Taschen gibt, wird der Schleimbeutelentzündung die Rolle eines topografischen Index und eines klinischen Zeichens zugewiesen (an welcher Stelle und warum tut es weh)?.

Es ist nicht klar, warum man so raffiniert sein sollte, wenn alles einfach ist:

  • Neben kleinen Sehnenbeuteln befindet sich in der Gelenkhöhle des Knies auch ein großer Beutel, der das gesamte Gelenk umgibt - eine Entzündung der Synovialmembran ist die wahre Synovitis des Kniegelenks.
  • Schleimbeutelentzündung - Entzündung der Schleimbeutel (Sehnenbeutel), bei der auch eine Flüssigkeitsansammlung beobachtet werden kann, dh Synovitis der Schleimbeutel (schließlich sind die Beutel mit einer Synovialmembran ausgekleidet).

Bursitis und Synovitis sind in der Ätiologie gleich, unterscheiden sich jedoch in der Anatomie und den äußeren Symptomen. Dies sind trotz ihrer Ähnlichkeit zwei verschiedene Krankheiten..

Hier sind einige sehr einfache Symptome, anhand derer selbst ein Studienanfänger zwischen Kniebursitis und Synovitis unterscheiden kann:

  • Bei Bursitis tritt anders als bei Synovitis ein lokalisiertes Ödem auf: Das Knie mit dieser Pathologie ist knorrig und weist je nach Lage des Beutels (oberflächlich oder tief) eine stark ausgeprägte oder weniger ausgeprägte Schwellung auf..
  • Die Kniesynovitis ist ausgedehnter, durch Hämarthrose kompliziert und führt zu einem gleichmäßigen großen Ödem: Das Knie mit Synovitis ist rund und glatt.

Das Foto unten zeigt die äußeren klinischen Anzeichen von Synovitis und Bursitis.

Bei chronischen Pathologien wird es schwieriger, beide Pathologien nach äußeren Anzeichen zu unterscheiden, da Synovia in geringen Mengen produziert wird und die Schwellung in beiden Fällen unbedeutend ist.

Klassifikation der Kniebursitis

In Abb. 1 Sie können 10 Gelenkbeutel sehen, in denen sich eine Pathologie entwickeln kann.

  • Pre-Knie-Pad:
    • Vorderseite (1);
    • vordere Subfaszialität (2);
    • vordere trockene Sehne (10).
  • Pretibial (7).
  • Quadrizeps der oberen Sehne (3).
  • Untere tiefe Patella (8).
  • Kollaterales mediales Band (9).
  • Sehnen des Schneiders, dünner und halbsehnenförmiger Muskel (6).
  • Der mediale Kopf des Wadenmuskels (4).
  • Poplitealmuskel (5).

Am häufigsten werden vier Arten von Bursitis diagnostiziert:

  1. Instrumentelle Schleimbeutelentzündung der pränatalen subkutanen (1) und subfaszialen (2) Beutel.
  2. Infrapateral: oberflächlicher Tibiasack (7); tiefer Beutel (8) unter dem Patellaband
  3. Suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks des oberen Beutels (3) unter der Sehne des Quadrizeps femoris.
  4. Gänsefußschleimbeutelentzündung des Beutels (6) im Bereich der medialen Oberfläche der Tibia (Innenseite der Tibia), in der drei Sehnen verbunden sind.

Eine Entzündung der Gänsefußsäcke ist ziemlich selten.

Sie können eine separate Kategorie von Baker-Zysten unterscheiden - die Bildung in der Fossa von Kalb und Kniekehle. Die Baker-Zyste kann nicht nur mit Beuteln der hinteren Oberfläche in Verbindung gebracht werden, sondern auch mit einem Bruch der Synovialmembran des Kniegelenks.

Ursachen der Kniebursitis

Präpatellare und suprapatellare Entzündungen der Beutel entwickeln sich hauptsächlich bei Sportlern aufgrund von Verletzungen der Patella und der Bänder.


Parketthändler und andere Arbeiter, deren Arbeit das Hocken oder Knien beinhaltet, sind gefährdet.

Der Grund kann auch sein:

  • systemische Arthrose und Arthritis (rheumatoide, Gicht, Psoriasis-Arthritis);
  • verlängerte Infektionen im Bereich der Knietaschen;
  • spezifische Infektionen, die zu Gelenkentzündungen und anderen Ursachen führen.

Gänsefußschleimbeutelentzündung (Anserine) kann auch bei übermäßiger Belastung der Knie auftreten, Verletzungen der inneren Knieoberflächen sind jedoch weiterhin selten. Eine spezifische Ätiologie sind hier häufiger degenerative altersbedingte Erkrankungen, beispielsweise Osteoarthrose, die der Hauptauslöser für die Entzündung von Sehnenfächern ist.

Andere Ursachen für Entzündungen von Gänsefußbeuteln sind:

  • angeborene Fehlbildungen des Fußes (Plattfüße und Deformitäten);
  • Diabetes;
  • Fettleibigkeit;
  • Bruch des inneren medialen Meniskus;
  • Sehnenentzündung der Sehnen der medialen Beinoberfläche;
  • Sehnenschwäche.

Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks: Anzeichen und Symptome

Ein häufiges Symptom einer Kniebursitis ist eine lokal ausgeprägte, oft schmerzlose Schwellung in Form eines Tumors in den Bereichen oberhalb oder unterhalb der Patella, der hinteren Kniekehle oder der medialen Oberfläche der Tibia.

  • Die Schwellung kann subtil sein, wenn sich die Beutel tief befinden, beispielsweise unter dem Patellaband.
  • Der Bewegungsbereich bleibt im Allgemeinen erhalten, jedoch sind lokal begrenzte Bewegungen und Schmerzen möglich.
  • Die Haut über dem entzündeten Beutel wird rot, es kann zu einer leichten Hyperämie kommen.
  • Bei eitriger Schleimbeutelentzündung sind Symptome von Fieber, Schwäche und Kopfschmerzen möglich.

Präpatellare Schleimbeutelentzündung

Das Hauptsymptom ist eine bewegliche Schwellung über der Patella und etwas höher mit Rötung der Haut und ohne diese..

  • Rötung kann eine Infektion bedeuten, bei der ein akuter Verlauf (mit einer Temperatur von bis zu 39 ° C) und ein Übergang zu einer eitrigen Form möglich sind.
  • Schmerzen in der Kniebeugung (Extension).
  • Präpatellare Bursitis tritt am häufigsten auf, wenn sie bei Stürzen und Sportverletzungen getroffen wird..
  • Bei hohen Temperaturen und Leukozytose kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein:
  • Der Beutel wird geöffnet und sein Inhalt abgelassen.
  • Chronische präpatellare Bursitis tritt bei vorzeitiger Behandlung und altersbedingter degenerativer Ätiologie auf.

Chronische Pathologie, insbesondere aufgrund von Arthrose, ist unheilbar.

Infrapatellare Schleimbeutelentzündung

  • Die infrapatellare Bursitis äußert sich häufig in Form einer schwankenden (beim Abtasten beweglichen) Formation, die sich unterhalb der Patella in Höhe des Tibiakopfes auf beiden Seiten des Patellabandes befindet.
  • Wenn der tiefe Beutel unter dem Band der Patella entzündet ist, wird die Formation beim Drücken in das infra-patellare Fettgewebe eingetaucht.
  • Da die Hauptursache für die Pathologie Sportverletzungen sind, wird die infrapatellare Bursitis als Knie des Springers bezeichnet.

Suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Knies

Über dem Knie, unter der Quadrizepssehne (4-Kopf-Muskel), im suprapatellaren Inversionsbereich, bildet sich ein runder, weicher, schmerzloser Tumor, der große Größen (bis zu 10 cm) erreichen kann..

  • Diese Art der Entzündung der Schleimbeutel geht mit ziehenden Schmerzen im Oberschenkel und verminderter Gelenkbeweglichkeit einher.
  • Mit der Exazerbation steigt die Temperatur und dauert einen Tag.
  • Möglicher chronischer Prozess mit Kalziumablagerungen im Gelenk.
  • Chirurgische Behandlung nur zur Sedimentation.

Gänsefußschleimbeutelentzündung (Anserine)

  • Unterhalb des Gelenkspaltes des Kniegelenks auf der medialen (inneren) Seite bildet sich eine kleine Schwellung.
  • Es treten diffuse Schmerzen auf - vom Gelenkraum bis zur Verbindung des Seitenbandes mit den Sehnen der Dünn-, Schneider- und Halbsehnenmuskulatur.
  • Wenn Sie auf einen wichtigen Punkt an der Verbindung von Band und Sehne klicken, steigt der Schmerz.
  • Die Schmerzsymptome nehmen auch beim Treppensteigen oder Abstieg zu.

Gänsefußschleimbeutelentzündung tritt häufig bei kräftigen Frauen mittleren Alters auf.

  • Frieden und Anwendung von Eis;
  • NSAIDs;
  • bei starken Schmerzen - Kortikosteroid-Injektionen.

Mit der Komplikation einer Entzündung der Gänsefußbeutel mit Sehnenentzündung wird die Behandlung viel schwieriger.

Auf dem Foto: Gänsefußschleimbeutelentzündung.

Zystenbäcker

  1. In der Kniekehle - eine weiche Formation wie ein zystischer Tumor mit Symptomen der Fluktuation.
  2. Es gibt normalerweise keine Rötung.
  3. Schmerzen im Kniekehlen mit verstärkter Hocke.
  4. Wenn eine Zyste durchbricht, schwillt der Unterschenkel an, weil Flüssigkeit in das Unterhautgewebe und die Weichteile gelangt..
  5. Die Behandlung ist zunächst konservativ in Form von NSAIDs und Kortikosteroiden und in Abwesenheit einer Wirkung eine chirurgische Operation:
    • Punktion;
    • Laserkoagulation;
    • Zystenentfernung.

Bäckerzyste kann sich sowohl in den Beuteln des Wadenkopfes und der Kniekehlenmuskulatur als auch in der Synovialmembran des Kniegelenks bilden.

Eitrige (septische) Entzündung der Schleimbeutel

Dieses Formular kann in folgenden Fällen vorliegen:

  • eine offene Schnitt- oder Stichwunde im Bereich der Weichteile des Knies;
  • infektiöse septische Arthritis;
  • entzündliche eitrige Herde in der Nähe des Kniegelenks;
  • das Vorhandensein einer Endoprothese.

Die eitrige Schleimbeutelentzündung verläuft heftig:

  • Fieber, Anzeichen von Vergiftung, Übelkeit, Schwindel.
  • Leukozytose im Blut ausgedrückt.

Die Behandlung erfolgt sofort, da Gangrän und Beinamputation möglich sind..

Eine Besonderheit der Therapie ist der Einsatz von Antibiotika und Antiseptika.

Diagnose einer Kniebursitis

Eine Untersuchung durch einen Orthopäden oder Chirurgen reicht für eine Diagnose oft völlig aus. Aber manchmal, wenn die Schwellung nicht ausgeprägt ist, ist eine Entzündung der Schleimbeutel schwer zu bestimmen. Es besteht die Gefahr, es mit Sehnenentzündung oder Thrombose zu verwechseln. Führen Sie zur Klärung andere Untersuchungen durch:

  • Ultraschall, Röntgen, MRT, CT;
  • Arthropneumographie;
  • Blut- und Synovialflüssigkeitstests;
  • Gefäßdopplerographie

Eine Analyse der Synovia zeigt die Art des Verlaufs der Schleimbeutelentzündung:

  • im akuten Verlauf sind Neutrophile erhöht;
  • chronisch - Lymphozyten und Monozyten;
  • allergisch - Eosonophile.

Behandlung der Kniebursitis

  • In den frühen Tagen der Exazerbation - Eis an der wunden Stelle und Ruhe.
  • Bei aseptischer Bursitis - Anästhesie mit NSAIDs:
    • Ibuprofen, Indomethacin, Diclofenac, Ketoprofen, Naproxen, Arthrotek
  • In septischer Form - Punktion mit Drainage und Antibiotika:
    • Cephalosporin, Aminopenicillin, Carbapenem.
  • Wenn der präpatellare Beutel infiziert ist, wird ein halbes Rohr in seinen Hohlraum eingeführt, was normalerweise ausreicht, um zu heilen.
  • Wenn der Beutel verdickt ist, damit das Gelenk nicht verrutscht und starke Schmerzen auftreten, wird eine radikale Bursektomie durchgeführt.
  • Nach der Operation wird das Knie eine Woche lang mit einer Orthese fixiert.
  • Die Rehabilitation erfolgt mit Hilfe von Bewegungstherapie und Physiotherapie:
    • Lasertherapie, Ultraschall, Elektrophorese, Akupunktur, berührungslose Moxotherapie.

Die Einbeziehung der Physiotherapie in das komplexe Behandlungsschema in den frühesten Stadien der Bursitis des Kniegelenks verhindert, dass die Pathologie in das chronische Stadium übergeht.

Was ist eine suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks und wie wird sie behandelt?

Die suprapatellare Bursitis des Kniegelenks bezeichnet eine chronische oder akute Erkrankung, die durch eine Entzündung der Patellarbursa des Knies gekennzeichnet ist. Es ist eines der größten im menschlichen Körper, daher leidet eine Person bei Anzeichen der Krankheit unter starken Beschwerden, Beschwerden und einer signifikanten Abnahme der körperlichen Aktivität. Die Pathologie ist eine der häufigsten bei Sportlern, deren Aktivität mit Belastungen der Beine verbunden ist. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen bis hin zum vollständigen Verlust des Gelenks. In dem Artikel werden wir die Hauptmerkmale der suprapatellaren Bursitis betrachten.

Was ist suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Knies

Suprapatellare Bursitis tritt aufgrund eines entzündlichen Prozesses auf, der sich in einem der größten Synovialbeutel des Kniegelenks entwickelt. Es befindet sich im Bereich der Knorpelverbindung direkt über dem Knie. Suprapatellare Schleimbeutelentzündung tritt in der Regel aufgrund von Privatverletzungen und hoher körperlicher Anstrengung auf. Im Gelenk befinden sich drei große Schleimbeutel. Abhängig davon können sich die folgenden Arten von Schleimbeutelentzündungen entwickeln, die sich in Lokalisation und Symptomen unterscheiden:

  • Prepatellar. Es entsteht normalerweise aufgrund einer Knieverletzung oder als Meniskuskomplikation.
  • Suprapatellar. Befindet sich oberhalb des Knies und ist am häufigsten betroffen.
  • Zystenbäcker. Befindet sich hinter dem Knie, sehr häufig bei Sportlern und Personen, deren Arbeit mit großen Belastungen des Gelenks verbunden ist.

Unter Ärzten erhielt die Krankheit den unausgesprochenen Namen "Nonnenknie", da Fälle von Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks aufgrund einer längeren statischen Belastung dieses Bereichs auftraten.

Gründe für die Entwicklung und provozierende Faktoren

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung einer suprapatellaren Bursitis hervorrufen, sind:

  • Autoimmunerkrankungen, Stoffwechselstörungen, Knochentuberkulose;
  • Übergewicht;
  • Arthritis, Arthrose, Gicht;
  • systemische und lokale Infektionskrankheiten;
  • große Belastungen der Kniegelenke im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität;
  • Verletzungen.

Ein entzündlicher Prozess im Patellargelenk kann sowohl durch längere statische als auch durch dynamische Belastung hervorgerufen werden. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, beim Sport immer Probleme und Aufwärmübungen zu machen und Pausen einzulegen, wenn Sie schwere körperliche Arbeit verrichten.

Symptome

Ein charakteristisches Merkmal der suprapatellaren Bursitis ist das Auftreten einer weichen elastischen Formation. Daher können Sie bereits im Frühstadium eine sichtbare Schwellung und Schwellung im Bereich über dem Knie feststellen. Die Intensität der Symptome nimmt mit der Entwicklung der Krankheit zu. Typische Anzeichen einer suprapatellaren Bursitis:

  • Schwellung einer abgerundeten Form im Bereich oberhalb des Knies. Die Schwellung wird abends größer und kann einen Durchmesser von 11 cm erreichen.
  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität und Natur können unterhalb des Knies auftreten. Beim Abtasten verstärkt sich der Schmerz;
  • Steifheit der Bewegungen;
  • Verfärbung der Haut, Hyperämie;
  • Unwohlsein, Anzeichen einer Vergiftung, Schwäche des Körpers;
  • Fieber.

Besonders gefährlich ist die Schleimbeutelentzündung, die durch eine Infektion verursacht wird, die durch die Wunde des Kniegelenks oder während einer systemischen Erkrankung (Tuberkulose, Gonorrhoe und andere) gelangt. Deshalb ist es so wichtig, ein Desinfektionsmittel für Abriebe und Schnitte zu verwenden..

In den meisten Fällen beginnt die Entwicklung einer Schleimbeutelentzündung durch ein mechanisches Trauma innerhalb von 5 bis 7 Tagen ab dem Zeitpunkt des Vorfalls. Wenn ein Knie verletzt ist, konsultieren Sie sofort einen Arzt, um die Folgen zu vermeiden.

Diagnose

Die Gründe für die Beantragung einer Schleimbeutelentzündung in medizinischen Einrichtungen sind in der Regel Steifheit beim Gehen, Gelenkschmerzen und starke Schwellungen. Die primären Verfahren sind Palpation und Anamnese. Bei einem starken Entzündungsprozess werden eine Flüssigkeit sowie Labortests entnommen - eine Untersuchung von Blut und Urin. Sie ermöglichen es Ihnen, die Krankheit teilweise zu differenzieren und eine mögliche Infektion zu identifizieren. Weitere Forschungsmethoden sind Radiographie, Magnetresonanztherapie und Ultraschalluntersuchung. In der Regel werden sie verschrieben, um die eindeutige Lokalisation der Läsion, Unterschiede zwischen Schleimbeutelentzündung und ähnlichen entzündlichen Gelenkerkrankungen (Synovitis, Arthritis, Sehnenentzündung) zu bestimmen..

Behandlungsmerkmale

Die Behandlung mit suprapattelarer Bursitis wird individuell je nach Zustand des Patienten verordnet. In der Regel wird es ambulant durchgeführt, in schweren Fällen wird jedoch eine stationäre Behandlung empfohlen. Das Hauptziel der Therapie besteht darin, den Entzündungsprozess zu beseitigen und Infektionsschäden zu beseitigen sowie das normale Funktionieren der Schleimbeutel sicherzustellen und die Beweglichkeit der Gliedmaßen wiederherzustellen.

Zu diesem Zweck werden nichtsteroidale Arzneimittel wie Ketoprofen, Diclofenac, Nimesulid in Form von topischen Präparaten oder intramuskulärer Verabreichung verwendet. Wenn die Ursache der Schleimbeutelentzündung eine Infektion ist, werden Antibiotika verschrieben. In der Regel handelt es sich dabei um Makrolide, seltener um Penicillinpräparate. Um Schmerzen zu lindern, ist es sehr wichtig, in jedem Stadium der Krankheit Schmerzmittel zu verwenden. Bei akuter Schleimbeutelentzündung sowie bei starker Schwellung wird eine Punktion der Synovialflüssigkeit verschrieben. Die chirurgische Behandlung ist eine radikale Methode, sie wird nur mit geringer Wirksamkeit der medikamentösen Therapie angewendet. Weitere Informationen zu Methoden zur Behandlung von Kniebursitis finden Sie in unserem Artikel.

Nach erfolgreicher medikamentöser Behandlung wird während der Remissionsperiode ein Kurs physiotherapeutischer Verfahren verschrieben. Dies ist hauptsächlich Physiotherapie, Elektrophorese und Massage des Kniegelenks. Es gibt speziell entwickelte Übungen, die den Prozess der Geweberegeneration beschleunigen und die Gelenkfunktion wiederherstellen.

Während der gesamten Behandlung ist es notwendig, die Belastung des Gelenks zu verringern und alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Der Therapieverlauf kann je nach Schweregrad zwischen einer Woche und mehreren Monaten dauern.

Verhütung

Zur Vorbeugung von suprapatellarer Bursitis sollten folgende Regeln beachtet werden:

  • Überwachen Sie den Zustand der Gelenke. Achten Sie auf pathologische Veränderungen in ihrer Arbeit;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Kontrollgewicht;
  • Verletzungen vermeiden;
  • Beachten Sie die Regeln für die Desinfektion auch kleiner Weichteilverletzungen.
  • Verwenden Sie spezielle orthopädische Schutzvorrichtungen, die zu degenerativen Prozessen in den Gelenken neigen.

Es wird angenommen, dass eine richtige und ausgewogene Ernährung das Risiko einer Gelenkschleimbeutelentzündung erheblich verringert. Reduzieren Sie dazu die Menge an gebratenen, geräucherten, würzigen und salzigen Lebensmitteln und vermeiden Sie Fast Food. Die Diät muss Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst sein.

Video

Dieses Video spricht über die Merkmale der Kniebursitis.

Ergebnisse

  1. Die suprapatellare Schleimbeutel sind die größten im menschlichen Körper. Schäden können sich negativ auf die allgemeine Gesundheit auswirken..
  2. Am häufigsten wird eine suprapatellare Bursitis aufgrund von Verletzungen oder einer großen körperlichen Belastung des Gelenks vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten und anderen Erkrankungen der Gelenke gebildet.
  3. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, Schwellungen, Hautrötungen und die Bildung eines elastischen Neoplasmas.
  4. Zur Behandlung wird in der Regel ein Komplex aus Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren verschrieben. Während der Rehabilitationsphase werden Maßnahmen ausgewählt, um die normale Funktion des Gelenks zu entwickeln und aufrechtzuerhalten.
  5. Wenn Sie die einfachen Regeln der Prävention befolgen, können Sie die Entwicklung jeglicher Form von Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks vermeiden. Dazu müssen Sie das Knie richtig belasten, Infektionen vermeiden und rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren.

Gänsefuß des Knies: Was ist das, Symptome und Behandlung

Was ist der Unterschied zwischen Subdeltamuskel und gefälschter Schleimbeutelentzündung des Schultergelenks?

Eigenschaften Bursitis trochanteric TBS

3 Entwicklungsstadien einer eitrigen Schleimbeutelentzündung des Ellenbogengelenks

Suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Knies

Behandlung in unserer Klinik:

  • Kostenlose ärztliche Beratung
  • Schnelle Beseitigung von Schmerzen;
  • Unser Ziel: vollständige Wiederherstellung und Verbesserung von Funktionsstörungen;
  • Sichtbare Verbesserungen nach 1-2 Sitzungen; Sichere nicht-chirurgische Methoden.

Diese Pathologie hat einen anderen "sprechenden" Namen - "Nonnenknie". Tatsache ist, dass die suprapatellare Bursitis des Kniegelenks eine Krankheit ist, bei der der vordere Sehnengelenkbeutel (Bursa) betroffen ist. Es wird auch als suprapatellar bezeichnet, daher erhält seine Entzündung die gleiche Definition der Lokalisation.

Suprapatellare Schleimbeutelentzündung gilt als Berufskrankheit. Seine Entwicklung kann durch erhöhte körperliche Anstrengung ausgelöst werden, die auf die Sehne und das Muskelgewebe im Bereich des Kniegelenks ausgeübt wird. Dies sind zahlreiche Kniebeugen, langes Knien, Springen, Laufen, Heben von Gewichten, verschiedene Bewegungen mit Beinen. Sportler (insbesondere Läufer und Gewichtheber), Schweißer, Stahlarbeiter, Bauherren, Verkäufer usw. leiden unter einer solchen Entzündung des Gelenkbeutels..

Dieser Artikel befasst sich mit den Symptomen und der Behandlung der suprapatellaren Schleimbeutelentzündung des Knies. Diese Informationen helfen denjenigen, die die charakteristische Beule am Knie lange Zeit nicht loswerden können und beim Gehen Beschwerden verursachen.

Neben der suprapatellaren Bursitis können andere Formen der Schädigung der Kniegelenkbeutel diagnostiziert werden:

  1. Die präpatellare Bursitis begleitet alle traumatischen Läsionen der Patella und ist durch einen akuten und längeren Verlauf gekennzeichnet, den Verlust der Bewegungsfähigkeit einer Person ohne fremde Hilfe.
  2. Bäckerzyste - tritt als Folge von Fettleibigkeit und übermäßiger Belastung des Kniegelenks auf.

Eine suprapatellare Bursitis des Kniegelenks tritt mit einer traumatischen Schädigung des Synovialsacks auf, der sich zwischen den Sehnen direkt unter der Patella befindet. Daher wird die Schwellung des Beutels und sein Abtasten durch die Haut zu einem charakteristischen klinischen Zeichen.

Wenn Sie nach einer kürzlich erlittenen Verletzung ein Neoplasma in diesem Bereich haben, verschwenden Sie keine Zeit - suchen Sie sofort einen Arzt auf. In den frühen Stadien kann diese Krankheit mit konservativen Methoden der manuellen Therapie erfolgreich behandelt werden. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein..

Ursachen der suprapatellaren Bursitis des Knies

Nach einer Verletzung entwickelt sich eine suprapatellare Bursitis des Knies. Es gibt jedoch Gründe, die für das Auftreten einer solchen Krankheit prädisponieren. Die suprapatellare Bursa ist ein Gelenksynovialbeutel vom offenen Typ - d.h. Es befindet sich nicht in der Dicke der Sehne oder des Muskelgewebes. Seine Lokalisation liegt nahe an den Hautoberflächen, wodurch das Alter ein Verletzungsrisiko mit längerem Aufenthalt auf den Knien, Blutergüssen, Wunden usw. darstellt. Sein anderer Name ist suprapatellar, weil er sich über diesem strukturellen Teil des Kniegelenks befindet. daneben befindet sich der Quadrizepsmuskel der Oberschenkelgruppe der unteren Extremität. Daher wird diese Schleimbeutel bei erhöhter körperlicher Anstrengung an den Beinen häufig beschädigt, was zu partiellen cicatricialen Deformitäten und der Ansammlung von seröser Flüssigkeit in der Synovialsekretion führt. Dies führt zu einer aseptischen Sekundärentzündung..

Die suprapatellare Schleimbeutel des Arztes gehören zur Klasse der großen Synovialbeutel. Der Entzündungsprozess in ihrer Höhle gibt ein klinisches Bild der allgemeinen Vergiftung des Körpers. Dies kann ein Anstieg der Körpertemperatur, allgemeines Unwohlsein, Schmerzen in großen Muskeln usw. sein..

Der Hauptzweck des Gelenkbeutels ist die Verhinderung von Schäden an Knorpel und Knochengewebe des Gelenks. Während des Aufpralls übernimmt es die gesamte Primärkraft, während der Bewegungen sorgt es für eine gleichmäßige Abwertung und gleichmäßige Verteilung der mechanischen Last, während es beim Komprimieren der Lasten das Niveau verringert.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer suprapatellaren Bursitis ist in der Regel ein traumatischer mechanischer Effekt. Der Quadrizeps (der Quadrizeps femoris), an dessen unterer Stelle sich die suprapatellare Schleimbeutel befindet, ist für die Masse der Bewegungen der unteren Extremität verantwortlich, die wichtigsten sind jedoch die Beugung des Hüftgelenks und die Streckung im Kniegelenk der Knochen. Wenn Sie unter Last die Beine an den Knien hocken oder beugen, können Sie dementsprechend eine Entzündung der Schleimbeutel hervorrufen.

In der Praxis wird dies erleichtert durch:

  • zahlreiche wiederholte Verletzungen der Sehne und des Bandapparates mit der Entwicklung einer cicatricialen Deformität;
  • Verletzung des lokalen Blutflusses mit Degeneration aller Gewebe des Knies;
  • deformierende Osteoarthrose;
  • Stagnation der Lymphflüssigkeit;
  • Verletzung der Blutversorgung der Weichteile der unteren Extremitäten wie Krampfadern, Arteriosklerose, diabetische Angiopathie oder auslöschende Endarteritis;
  • rheumatoide und autoimmune Prozesse im Knorpel großer Knochengelenke.

Bei Patienten mit Übergewicht und sitzendem Lebensstil besteht ein höheres Risiko für eine surapatellare Bursitis des Knies. Eine falsche Einstellung des Fußes (Klumpfuß oder Plattfüße), die Wahl von Schuhen mit unbequemem Schuh oder hohen Absätzen, die Unterkühlung von weichem Kniegewebe in der kalten Jahreszeit (Frauen, die Kapronstrümpfe häufig Wolle vorziehen) können keine geringe Bedeutung haben..

Ältere Menschen leiden häufig an einer suprapatellaren Bursitis aufgrund einer Störung des Vestibularapparates. Infolge von Schwindel kann es zu Stürzen kommen, die nicht auf die Vorderflächen der Knie fallen. Bei ihnen wird häufig eine bilaterale Form der Krankheit diagnostiziert. Im Alter von 30 bis 45 Jahren ist diese orthopädische Erkrankung in den meisten Fällen einseitig. Ausnahmen bilden Sportler, deren berufliche Tätigkeit mit dem Heben exorbitanter Gewichte verbunden ist (Gewichtheber, Gewichtheber usw.)..

Mäßige und schwere Schleimbeutelentzündung des suprapatellaren Beutels des Kniegelenks

Die Schleimbeutelentzündung des suprapatellaren Beutels entwickelt sich 3 bis 4 Tage nach der Verletzung. Nicht selten erscheinen die ersten Anzeichen eine Woche später. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich im Anfangsstadium allmählich seröse Flüssigkeit in der Schleimbeutelhöhle ansammelt. Dann übt es Druck auf die Innenwände aus und es kommt zu einer Entzündungsreaktion. Manchmal tritt während einer Verletzung Blut in die Höhle des Gelenkbeutels ein. In diesem Fall entwickelt sich eine hämorrhagische Form der suprapatellaren Bursitis, begleitet von starken Schmerzen, starker Schwellung der Weichteile und Schwierigkeiten bei der Beweglichkeit der unteren Extremität.

Eine mäßige suprapatellare Bursitis wird häufig chronisch, da Schmerzen in dieser Form der Krankheit nicht zum Ausdruck kommen und eine Person nicht die Fähigkeit verliert, unabhängig im Raum voranzukommen. Dementsprechend suchen Patienten mit diesen Symptomen in den meisten Fällen keinen Arzt auf..

Die Gefahr einer mittelschweren Form der Schleimbeutelentzündung des suprapatellaren Beutels des Kniegelenks birgt das Risiko, folgende Komplikationen zu entwickeln:

  • die Ausbreitung des Entzündungs- und Narbenbildungsprozesses auf dem Quadrizepsmuskel des Oberschenkels mit Schädigung seiner Strukturgewebe, Faszien und Sehnen;
  • die sekundäre Form der Verformung und Degeneration des Knorpelgewebes der Gelenke vor dem Hintergrund einer Abnahme der Dämpfungsfähigkeit des suprapatellaren Beutels;
  • Fibrinablagerung in der Beutelhöhle und Bildung einer verdickten Wand mit allmählichem Wachstum von Geweben;
  • die Bildung von zystischen Neoplasmen;
  • Verlagerung der Patella und Zerstörung der Gelenkplatte im Knie.

Eine schwere suprapatellare Bursitis verläuft häufig in akuter Form mit schwerer allgemeiner Vergiftung. Beim Patienten schwillt der gesamte Bereich um das Knie an. Die suprapatellare Bursa wird leicht durch die Haut abgetastet. Es ist deutlich größer, dicht, steif. Beim Abtasten treten akute Schmerzen auf. Ohne Behandlung ist die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf das umliegende Gewebe möglich.

Diagnose und Symptome einer suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks

Die klinischen Symptome einer suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks hängen weitgehend von der Form der Pathologie und dem Stadium ihres Verlaufs ab. In der akuten Phase einer schweren Schleimbeutelentzündung können folgende Symptome auftreten:

  • starke Schwellung der Weichteile um das Knie;
  • Hyperämie der Haut im betroffenen Bereich;
  • die Unfähigkeit, das Bein im Knie- und Hüftgelenk unabhängig voneinander zu beugen und zu strecken;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schmerzen in den großen Muskeln, Schwindel, Schüttelfrost usw.;

Bei einer mäßigen Form der suprapatellaren Bursitis können folgende Symptome vorliegen:

  • leichte Einschränkung der Mobilität, die nach einem langen Spaziergang auftritt;
  • Spannung im vorderen Oberschenkelmuskel des Quadrizeps beim Treppenabstieg;
  • Steifheit der Bewegungen innerhalb des betroffenen Gelenks am Morgen;
  • eine kleine Robbe unterhalb der Patella;
  • Schmerzen im Kniegelenk.

Die suprapatellare Kniebursitis ist mit der Tatsache behaftet, dass in etwa 80% der Fälle eine Pathologie zwangsläufig zur Entwicklung einer sekundären Form der Arthritis des Kniegelenks führt. Ohne rechtzeitige Behandlung für 3-5 Jahre entwickeln Patienten eine deformierende Osteoarthrose.

Vor der Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Es enthält:

  1. Erstuntersuchung durch einen Orthopäden - Ein Spezialist kann nach einer eingehenden Untersuchung der betroffenen Extremität eine genaue Diagnose stellen.
  2. Röntgenaufnahme, die keine pathologischen Veränderungen im Gelenksynovialbeutel zeigt, aber die Möglichkeit einer traumatischen Schädigung des Knochengewebes der Köpfe des Femurs und der Tibia ausschließt;
  3. Ultraschall von Weichteilen;
  4. Blutuntersuchungen, einschließlich spezieller, um rheumatoide Entzündungsprozesse auszuschließen;
  5. MRT und CT des Kniegelenks (ermöglichen es Ihnen, pathologische Veränderungen direkt in der Höhle des Synovialbeutels zu sehen);
  6. Die Arthroskopie ist eine endoskopische Diagnosemethode, die in Situationen angewendet wird, in denen Indikationen für chirurgische Eingriffe in die Kavität vorliegen.
  7. Punktion (Aufnahme von Synovialflüssigkeit) aus dem Gelenkbeutel - Wenn Eiter oder Blut festgestellt werden, wird beschlossen, die Behandlungstaktik zu ändern.

Wenn Sie Symptome einer Entzündung in der Bursa suprapatellaris haben, laden wir Sie zu einer ersten kostenlosen orthopädischen Beratung ein. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, stellt eine vorläufige Diagnose und gibt Empfehlungen für die weitere Untersuchung. Sie erhalten auch alle notwendigen Informationen darüber, wie die Behandlung in Ihrem Einzelfall durchgeführt werden kann..

Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Knies

Zur frühzeitigen Behandlung der suprapatellaren Bursitis werden ausschließlich konservative Therapiemethoden eingesetzt. Es können äußere Kompressionen, Schmerzmittel Salben und vollständige körperliche Ruhe sein. Dies reicht jedoch nicht aus, um beschädigtes Gewebe vollständig zu reparieren.

Für die komplexe Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks können folgende Methoden angewendet werden:

  • Massage und Osteopathie - ermöglichen die Beseitigung entzündlicher Schwellungen des Gewebes und die Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit;
  • Reflexzonenmassage zur Beschleunigung der Geweberegeneration;
  • Laserbelichtung und andere Arten der Physiotherapie;
  • therapeutische Übungen und Kinesiotherapie im Stadium der Wiederherstellung der Beweglichkeit der betroffenen Extremität.

Sie können einen Termin mit einem kostenlosen Orthopäden in unserer Klinik für manuelle Therapie vereinbaren und sich über die Perspektiven und Behandlungsmöglichkeiten in Ihrem Einzelfall informieren..

Merken! Selbstmedikation kann gefährlich sein! Einen Arzt aufsuchen

Schleimbeutelentzündung und Synovitis des Kniegelenks

Das menschliche Gelenk ist eine komplexe Struktur. Das Knie hat mehrere Sehnenbeutel, Muskeln und Membranen. Bei Schleimbeutelentzündung tritt in einem der Beutel ein entzündlicher Prozess auf. Für einige Patienten ist es schwierig zu verstehen, wie Synovitis und Bursitis des Kniegelenks zu unterscheiden sind, wenn beide Pathologien dieselbe Struktur betreffen. Daher wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Die Behandlung der Krankheit hängt von der richtigen Diagnose ab..

Definition von Konzepten

Viele Patienten verwechseln Krankheiten. Viele Menschen glauben, dass der Unterschied darin besteht, ob sich Flüssigkeit in der Gelenkhöhle ansammelt oder nicht. Eigentlich ist der Unterschied wie folgt:

  • Das Gelenk enthält neben mehreren Beuteln eine große Membran, und bei ihrer Entzündung wird eine Synovitis diagnostiziert.,
  • Bei Schleimbeutelentzündung entwickelt sich der Entzündungsprozess ausschließlich in einem dieser Beutel.

Obwohl Bursitis und Synovitis des Knies viele gemeinsame Anzeichen haben, sind dies zwei verschiedene Pathologien, die einen unterschiedlichen Behandlungsansatz erfordern. Sogar einige äußere Symptome ermöglichen es einem gewöhnlichen Menschen, Krankheiten zu unterscheiden..

Unterschiede in den Symptomen

Die Symptome bei diesen beiden Krankheiten sind unterschiedlich, da es einen entzündlichen Prozess mit unterschiedlicher Lokalisation gibt. Bei der Synovitis betrifft der Prozess fast das gesamte Kniegelenk. Daher sind klinische Symptome sofort erkennbar. Das Knie wird rot, geschwollen, sieht glatt und rund aus.

Bei Schleimbeutelentzündung entzündet sich nur ein Teil der Gelenkkapsel. Aufgrund dessen ist das Ödem stärker lokalisiert. Die Oberfläche des Kniegelenks ist knorrig, der Umriss der Schwellung ist deutlich sichtbar.

Bei chronischen Formen des Krankheitsverlaufs ist es schwieriger, Synovitis von Bursitis zu unterscheiden. Exsudat wird in kleinen Mengen ausgeschieden, Entzündungen decken große Bereiche ab, daher ist eine gründlichere Diagnose erforderlich..

Gründe für die Entwicklung

Suprapatellare Bursitis und Synovitis entwickeln sich aus ähnlichen Gründen. Am häufigsten wird die Krankheit durch eine Gelenkverletzung hervorgerufen. Für die Entwicklung der Pathologie muss der Bluterguss nicht stark sein. Häusliche Verletzungen führen häufig zu längeren Entzündungsprozessen in den Gelenken.

Ein infektiöser Faktor ist auch bei beiden Krankheiten relevant. Eine bakterielle Infektion kann Bursitis und Synovitis verursachen. Das Vorhandensein des Erregers im Blut über einen langen Zeitraum erhöht das Risiko eines hämatogenen Infektionsweges des Kniegelenkbeutels.

Übermäßige Belastungen wirken sich ebenfalls nachteilig aus. Gefährdet sind Personen, deren Berufe mit Gewichtsverlagerung, ständiger Belastung der Beine und Profisportlern verbunden sind.

Symptome einer Schleimbeutelentzündung

Anzeichen einer Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks hängen von der Form der Krankheit ab. Unabhängig vom Typ stellen die Patienten eine leichte Schwellung fest, bei der die Lokalisation des pathologischen Fokus schnell bestimmt werden kann.

Das Gelenk kann sich bewegen, aber bestimmte Arten von Bewegungen werden schwierig. Die Haut wird rot. Bei einem eitrigen Abszess kann sich die Körpertemperatur erhöhen und die allgemeine Gesundheit verschlechtern.

Bei retropatellarer Bursitis treten folgende Symptome auf:

  • Ziehschmerz im Oberschenkel,
  • Die Temperatur, die am ersten Tag der Krankheit anhält,
  • Kalziumablagerung im Gelenk über längere Zeiträume.

Bei der infrapatellaren Bursitis tritt ein mobiles Neoplasma auf, das sich direkt unterhalb der Patella befindet. Beim Abtasten wird es in Fettgewebe eingetaucht. Typischer für Sportler, deren Aktivitäten häufiges Springen beinhalten.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine präpatellare Bursitis:

  • Rötung,
  • Temperatur bis zu 39 Grad,
  • Gelenkflexions- und Extensionsschmerzen.

Diese Form der Schleimbeutelentzündung erfordert eine chirurgische Behandlung, bei der ein entzündeter Beutel geöffnet und eine Drainage durchgeführt wird..

Diagnose von Krankheiten

Um eine kompetente Therapie zu verschreiben, ist es wichtig, eine gründliche Diagnose durchzuführen. Es ist notwendig, die Erkrankung der Sehnen, des Knochengewebes auszuschließen. Schließlich kann das Kniegelenk unter verschiedenen Pathologien leiden.

Zur Unterscheidung von Pathologien werden die folgenden Diagnosemethoden verwendet:

  • Blut Analyse,
  • Synovialflüssigkeitsanalyse,
  • Ultraschalluntersuchung,
  • CT,
  • Röntgen,
  • MRT.

Auf dem Röntgenbild ist die Zone des Entzündungsprozesses deutlich sichtbar. Durch die Analyse der Prävalenz und Lokalisierung können Sie eine genaue Diagnose stellen.

Der behandelnde Arzt entscheidet, welche Diagnosemethoden im Einzelfall benötigt werden. In der Regel werden mehrere Untersuchungsmethoden vorgeschrieben..

Behandlung

Die Behandlung von Synovitis und Kniebursitis sollte so früh wie möglich begonnen werden. Bis der Prozess chronisch wird, ist die Pathologie leichter zu diagnostizieren und zu heilen..

Um mit Synovitis und anderen entzündlichen Erkrankungen des Gelenks fertig zu werden, ist es wichtig, die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Die Behandlung erfolgt erst nach Beseitigung der provozierenden Faktoren.

Während der Therapie werden folgende Methoden angewendet:

  • Arzneimittelbehandlung mit NSAIDs (nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln), Glukokortikosteroiden, antibakteriellen Arzneimitteln,
  • Sitzungen von physiotherapeutischen Verfahren, einschließlich Elektrophorese, UHF,
  • Chirurgische Öffnung des Gelenkbeutels und Waschen der Kavität mit Antibiotika (bei eitriger Infektion),
  • Fixation der Extremität nach der Operation,
  • In der Rehabilitationsphase werden Physiotherapieübungen durchgeführt, um die motorische Aktivität wiederherzustellen.

Die Folgen von Krankheiten können unterschiedlich sein. Der Zustand des Patienten hängt davon ab, wie rechtzeitig mit der Behandlung begonnen wurde und wie genau sie durchgeführt wurde. Die meisten Formen von Synovitis und Bursitis werden erfolgreich geheilt. Eitrige Formen sind am gefährlichsten, da die Infektion in den Blutkreislauf gelangen und zu Sepsis führen kann.

Es ist verboten, Synovitis und Bursitis ohne Arzt zu behandeln. Nur ein qualifizierter Spezialist kann eine Pathologie diagnostizieren und eine geeignete Therapie finden, die zur Erhaltung gesunder Kniegelenke beiträgt..

Suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Knies: Was ist das und wie wird es behandelt?

Unaufmerksamkeit gegenüber Schäden an Patella und Sehnen unter dem Knie führt zur Entwicklung einer ernsthaften Pathologie. Eine suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks tritt aufgrund eines Traumas des Gelenkbeutels auf.

Der Entzündungsprozess erfasst die größte Schleimbeutel des Knies, die über dem Gelenk lokalisiert ist.

Anhaltende Schmerzen nach einem Schlaganfall, Bewegungsschwierigkeiten und Schwellungen sind wichtige Symptome, die sofort an einen Traumatologen gerichtet werden sollten.

Warum das Kniegelenk schmerzt: Ursachen der Entwicklung

Die Hauptfaktoren, die eine suprapatellare Bursitis hervorrufen:

  • mechanische Schädigung des Kniebereichs - Verletzungen, Blutergüsse, Verstauchungen;
  • Einführung einer Infektion in das Kniegelenk;
  • begleitende Arthritis, Synovitis, Arthrose;
  • übermäßige Belastungen, insbesondere bei Fußballspielern, Hockeyspielern und Dachdeckern;
  • das Vorhandensein von Hautschnitten, Kratzern über dem Gelenkbereich.

Der suprapatellare Beutel im oberen Teil des Kniegelenks wird unter dem Einfluss traumatischen Drucks beschädigt und deformiert. Krankheitserreger dringen durch oberflächliche Hautwunden in die Blutgefäße ein und gelangen über den hämatogenen Weg zu den Synovialmembranen..

Die Flüssigkeit in der suprapatellaren Tasche entzündet sich, ihre Wände verkümmern und kollabieren. Die größte Gefahr ist Staphylococcus aureus und Streptococcus. Begleiterkrankungen beschleunigen den Zerstörungsprozess und führen zu einem komplizierten Verlauf.

Dazu gehören: Diabetes mellitus, Stoffwechselstörungen, Gefäßerkrankungen, Immunerkrankungen.

Wie man die Krankheit erkennt: charakteristische Symptome und Anzeichen

Niedriggradiges Fieber ist charakteristisch für die Infektiosität der Krankheit.

In 90% der Fälle geht der Krankheit ein Trauma des Kniegelenks voraus, wodurch im oberen Teil ein Tumor von weicher und elastischer Konsistenz auftritt. Der Patient wird durch ein Ziehen oder schmerzende Schmerzen in Ruhe und während der Bewegung gestört. Eine vollständige Beugung und Streckung des Gelenks ist schwierig. Bei der Untersuchung sind Schwellungen und Schwellungen deutlich sichtbar. Wenn Sie auf das Knie drücken, verstärken sich die Schmerzen stark. Lokal exprimierte Hyperämie und erhöhte Hauttemperatur im Knie. Ein mäßiges Ödem nach zunehmender Bewegung erreicht der Tumor mehr als 10-15 cm. Die durch eine pathogene Infektion komplizierte suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks tritt vor dem Hintergrund von leichtem Fieber und allgemeinen Anzeichen einer Vergiftung auf. Ein Versuch, die Temperatur mit Antipyretika zu senken, führt zu dyspeptischen Störungen. Das klinische Bild enthält die klassische Symptomtriade:

  • Ödem;
  • starke Flexionsschmerzen;
  • Einschränkung der Funktion und Bewegung des Kniegelenks.

Diagnosemethoden für die suprapatellare Bursitis des Knies

Um eine Diagnose zu stellen, sammelt der Chirurg oder Traumatologe Beschwerden, klärt die Anamnese, führt eine Untersuchung und Palpation der Bursitis-Region durch. Zusätzliche Untersuchungen umfassen KLA, bei denen eine erhöhte ESR und eine Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen, eine Verschiebung der Formel nach links, festgestellt werden. Die endgültige Diagnose einer suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks wird durch folgende Untersuchungen bestätigt:

Bestätigen Sie die Pathologie mithilfe der Ultraschalldiagnose.

  • Röntgenpanorama und Kontrast;
  • Ultraschall
  • Infrarot-Computerthermografie;
  • diagnostische Punktion.

Da die Symptome der suprapatellaren Bursitis Synovitis, Arthritis und Arthrose des Kniegelenks ähneln, ist für diese Erkrankungen eine Differentialdiagnose erforderlich.

Eine Ultraschalluntersuchung zeigt einen pathogenen Erguss, eine Verdickung und eine Schwellung der Schleimbeutelwände. Bei der Untersuchung von Synovialflüssigkeit, eitrigen Flocken und entzündlichen Einschlüssen werden festgestellt.

Die Aussaat von Exsudat auf die Flora hilft dabei, die Art des Erregers und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zuverlässig zu bestimmen.

Behandlung: wirksame Medikamente und Methoden

Im akuten Stadium wird eine obligatorische Ruhepause vorgeschrieben, ein Druckverband und Kompressen angelegt. Der Patient unterzieht sich physiotherapeutischen Eingriffen. Die Behandlung umfasst zwei Hauptmethoden: Medikamente und chirurgische. Von den Medikamenten gegen suprapatellare Bursitis wird verschrieben:

  • Antibiotika zur Bekämpfung der Infektion;
  • Muskelrelaxantien zur Linderung von Muskelverspannungen;
  • NSAIDs zur Verringerung von Entzündungen;
  • Analgetika zur Schmerzlinderung;
  • Kortikosteroide zur Beseitigung entzündlicher Manifestationen und zur Verringerung von Ödemen.

Laser hilft bei der Behandlung von Pathologie..

Lokal verwendete Salben mit abschwellender und entzündungshemmender Wirkung. Eine Beutelschleimhaut wird durchstochen und ein entzündlicher Erguss wird abgesaugt. Bei unkomplizierter suprapatellarer Bursitis werden Laser und Ultraschall effektiv eingesetzt..

Die Operation ist in Fällen erforderlich, in denen die Schwellung stark zunimmt und die Eiterung der Bursalhöhle beginnt. Der Chirurg führt einen 3-Zentimeter-Schnitt durch, führt einen Katheter in die Schleimbeutelhöhle ein und entfernt den entzündlichen Erguss. Lassen Sie die Drainage in der Wunde, bis die Integrität vollständig wiederhergestellt ist.

Wenn Eiter festgestellt wird, wird der Beutel geöffnet, der Hohlraum gereinigt und mit Antibiotika gewaschen. Die Therapie erfolgt nach dem Algorithmus zur Behandlung eitriger Entzündungen..

Bei eitriger suprapatellarer Bursitis ist eine Notfalloperation obligatorisch, es wird eine bakterizide Behandlung durchgeführt und eine Drainage eingerichtet.

Präventionsmaßnahmen, Krankheitsprognose

Um eine suprapatellare Bursitis zu verhindern, werden die folgenden Regeln empfohlen:

Die Ernährung des Patienten sollte mit Früchten angereichert werden.

  • Schützen Sie Ihre Knie beim Sport mit Knieschützern.
  • Pünktlich zur Behandlung von Infektionsprozessen im Körper.
  • Stellen Sie sicher, dass das Kniegelenk bei einer minimalen Belastung minimal belastet wird.
  • Folgen Sie den Grundlagen einer guten Ernährung mit frischem Gemüse und Obst.
  • Behandeln Sie alle Schnitte und Abschürfungen in der suprapatellaren Zone rechtzeitig.
  • Bei Knieverletzungen sofort einen Arzt aufsuchen..

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, lagern sich Kalziumsalze in der Synovialhöhle ab, die Schleimbeutelentzündung wird chronisch. Es tritt mit ständigen schmerzhaften Rückfällen und verminderter Arbeitsfähigkeit auf..

Bei einer Infektion kann sich eine gefährliche eitrige Entzündung entwickeln, die eine sofortige Operation und manchmal eine teilweise Amputation der Schleimbeutelelemente erfordert.

Nach dem Eingreifen der Chirurgen ist die Prognose günstig, Rückfälle treten nicht häufiger auf als in 1-2% der Fälle.

Suprapatellare Bursitis - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Operation

Bei infektiösen oder traumatischen Läsionen des Kelches und der Synovialbeutel entwickelt sich eine Krankheit - eine suprapatellare Bursitis des Kniegelenks, die einen integrierten Behandlungsansatz erfordert, um die Entwicklung eines Abszesses zu verhindern.

Entzündliche Erkrankungen schränken die Bewegung und Arbeitsfähigkeit des Patienten ein. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Entzündung des suprapatellaren Synovialsacks - der Höhle über dem Gelenk.

Die Krankheit ist häufig, daher müssen Sie ihre Merkmale und Prinzipien der Therapie kennen.

Was ist suprapatellare Schleimbeutelentzündung?

Menschliche Gelenke haben eine komplexe Struktur, die sich ideal für die Lastverteilung innerhalb normaler Grenzen eignet. Eine besondere Rolle im System des Gelenkelements spielen Schleimbeutel (Bursa), stoßdämpfende Polster zwischen Knochen und Weichgewebe.

Unter den Pathologien dieses Organs nimmt die suprapatellare Bursitis einen herausragenden Platz ein, an dem eine Entzündung der Synovialflüssigkeit des Patellargelenkbeutels auftritt.

Der Prozess führt zu einer Zunahme der Dichte der Wände der Schleimbeutel, begleitet von akuten Schmerzen und einer beeinträchtigten motorischen Funktion.

Nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten bezieht sich suprapatellare Bursitis auf Weichteilpathologien, die durch regelmäßige übermäßige Belastung und Druck verursacht werden.

Diese Gruppe ist M10 codiert, in ihrer Struktur gibt es eine Reihe von Unterpunkten, abhängig vom Ort der Krankheit (Ellbogengelenke, Schulter-Schulter). Eine der häufigsten Formen der Pathologie ist die Nummer M 70.

5 - Schleimbeutelentzündung vom suprapatellaren Kniegelenk.

Ursachen

Die Bursitis-Risikogruppe umfasst Sportler sowie Menschen, deren Leben mit Belastungen der Patella verbunden ist. Medizinische Statistiken zeigen die folgenden Hauptursachen für das Auftreten einer suprapatellaren Pathologie:

  1. Systematische, lange Belastungen, bei denen das Kniegelenk aktiviert wird und in der Gelenkzone ein erheblicher Druck entsteht.
  2. Erfolgloser Sturz, als der Bluterguss auf das Gelenk fiel (besonders bei Hockeytorhütern).
  3. Infektion durch Abrieb oder Schnitt im Gelenkbereich.
  4. Der Grad der Fettleibigkeit, bei dem starker Druck auf das Kniegelenk ausgeübt wird.

Zeichen

Typische Anzeichen einer suprapatellaren Pathologie sind die Bildung von Schwellungen und Schmerzen mit zunehmender Schwere. In einem schweren Fall entwickelt sich allmählich ein Ödem vor der Patella..

Es sollte bedacht werden, dass eine Erhöhung des Blutflusses während des Trainings Linderung bringen kann, wenn der Grad der Pathologie anfänglich ist. Im Laufe der Zeit beginnen Manipulationen mit Gelenkbeweglichkeit Schmerzen zu verursachen.

Mit der Entwicklung der Krankheit geht die Fähigkeit verloren, die Extremität vollständig zu strecken.

Akute Schleimbeutelentzündung

Die akute Form der suprapatellaren Erkrankung weist eine Reihe charakteristischer Merkmale auf, die wichtig sind, um die richtige Therapieform zu wählen:

  1. Im Bereich des Gelenkbeutels bildet sich eine runde Form, eine elastische, schmerzhafte Schwellung.
  2. Die Weichteile um das Gelenk werden rot und schwellen an. Schmerz erscheint.
  3. Das Gelenk verliert seine volle Fähigkeit, die Extremität zu strecken.
  4. Der Patient beginnt allgemeine Schwäche und Unwohlsein zu spüren.
  5. Die Körpertemperatur steigt.

Symptome im chronischen Krankheitsverlauf

Die Vernachlässigung akuter Manifestationen einer suprapatellaren Erkrankung führt dazu, dass sich der Prozess zunächst zu einem subakuten Zustand entwickelt und dann in eine chronische Form übergeht, während ein hohes Rückfallrisiko aufrechterhalten wird. Die Symptome einer chronischen Form sind wie folgt:

  1. Die Schwellung in der Schleimbeutelregion wird dauerhaft.
  2. Die Schwellung bei Berührung wird weich.
  3. Die gemeinsame Funktionalität kehrt regelmäßig zum Normalzustand zurück.
  4. Schwellungen, Schmerzen und Rötungen in angrenzenden Geweben verschwinden.

Komplikationen

Die Erwartung, dass die Krankheit „von selbst verschwindet“, führt zu Komplikationen, die den Heilungsprozess lang und schwierig machen. Gefährliche Schleimbeutelentzündung durch Infektion.

In einer vernachlässigten Form sammelt sich eitriges Exsudat an, Fisteln erscheinen und Bindegewebe (Phlegmon) wird infiziert. Bedingungen führen zur Ausbreitung des eitrigen Prozesses auf den Knochen (Osteomyelitis), Entzündung der Lymphknoten (Lymphadenitis) und Sepsis (Abszess).

Die Krankheit stört die Stoffwechselprozesse im Gelenk, was zur Anreicherung von Kalzium und zum anschließenden teilweisen Funktionsverlust führt (Gänsehautentzündung)..

Diagnose

Zur Diagnose einer suprapatellaren Bursitis ist eine Differentialdiagnose erforderlich, um die Krankheit von einem Lipom oder Hämangiom zu unterscheiden. Dazu untersucht der Arzt den Patienten, hört auf Beschwerden und tastet mit folgenden Diagnosemethoden ab:

  1. Punktion der Gelenkflüssigkeit - eine Probe wird aus der Schleimbeutelhöhle entnommen. Er wird zu bakteriologischen und serologischen Studien geschickt..
  2. Kontrastradiographie - hilft bei der Bestimmung der genauen Größe der Formation und der Schädigung der Patella. Wenn ein Kontrastmittel in den Spalt zwischen dem Hohlraum des Beutels und der Verbindung fließt, heißt es, dass sich zwischen den Hohlräumen Botschaften befinden.
  3. Ultraschalluntersuchung - hilft, den Grad der Entwicklung der Krankheit, das Vorhandensein eines Abszesses zu sehen.

Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Knies

Die Dauer der Therapie der Krankheit hängt vom Entwicklungsstadium ab. Eine beliebte Methode zur Behandlung von Synovitis besteht darin, die Entzündungsstelle zu punktieren, das entstehende Exsudat zu entfernen und Antibiotika zum Waschen zu verwenden.

Im chronischen Stadium der Krankheit und mit einer signifikanten Ablagerung von Kalzium an den Wänden wird Ultraschall oder ein Laser verwendet. Wenn Eiter festgestellt wird, wird der suprapatellare Sack geöffnet, Eiter oder teilweise Gewebe des entzündeten Beutels, Sehnen werden vollständig entfernt.

Die Operation wird in einer halben Stunde durchgeführt und erfordert eine Lokalanästhesie.

Konservative Therapie des pathologischen Prozesses

Erstens ist bei einer Synovitis die Belastung des Kniegelenks begrenzt, im ersten Stadium werden kalte Kompressen und in den späteren Stadien Druckverbände verwendet, um Ödeme zu beseitigen. In fortgeschrittenen Fällen wird eine Reifenauflage verwendet..

Eine konservative Therapie ist bei Patienten mit Schleimbeutelentzündung beliebt, da sie ausreicht, um unangenehme Symptome zu beseitigen, und die Wirkung lange anhält..

Wenn die Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks mit Entzündungen und Infektionen einhergeht, werden Medikamente verschrieben.

Arzneimittelbehandlung

Der suprapatellare Beutel des Kniegelenks entzündet sich, so dass entzündungshemmende nicht-hormonelle und hormonelle Medikamente verschrieben werden. Bei der Behandlung von Synovitis werden folgende Arzneimittelgruppen verwendet:

  1. Nicht hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Nimesulid, Diclofenac, Ketoprofen. Entzündungen lindern, Schmerzen stoppen, Exsudatabfälle verbessern.
  2. Hormonelle orale Glukokortikoide oder intraartikuläre Injektionen. Diprospan lindert Schmerzen und verlangsamt die Ergussproduktion.
  3. Chondoprotektoren - reduzieren Verletzungen der Regeneration von Knochen und Gelenkgewebe. Chondroitinsulfat und Glucosamin (Chondroxid) ausgewählt.
  4. Entzündungshemmende Salben und Cremes - lindern Entzündungen, leicht warmes Gewebe, lindern Schmerzen. Beliebt sind Voltaren, Ibuprofen, Ortofen, Fastum Gel.
  5. Hyaluronsäurepräparate - Flüssigprothetik, Injektion des Wirkstoffs in das Gelenk. Beliebte Heilmittel - Ostenil, Hyaluron.
  6. Verschreiben Sie Antibiotika - wenn Bakterien in den Gelenkbeutel eingedrungen sind und das Risiko eitriger Komplikationen besteht. Doxycyclin, Ampicillin, Lincomycin, Gentamicin werden verwendet. Nehmen Sie Medikamente nicht länger als 10 Tage ein.

Physiotherapeutische Methoden

Um entzündungshemmende Medikamente mit Schmerzmitteln und abschwellenden Mitteln wirksamer und schneller zu machen, können sie mit Physiotherapie kombiniert werden. Das:

  1. Massage - wird verwendet, um das Eindringen der Wirkstoffe von Arzneimitteln in den Gelenkbeutel zu verbessern.
  2. Akupunktur - hilft bei Muskelverspannungen und fördert die Gewebereparatur.
  3. Elektrotherapie - beschleunigt den Heilungsprozess.
  4. Elektrophorese - lokale Exposition gegenüber Strömen am betroffenen Knie, gefolgt von der Anwendung von Salben und Cremes.

Operation

Wenn Sie die Behandlung von Bursitis mit Volksheilmitteln einschränken oder gar nicht behandeln, ist das Risiko von Komplikationen, die nur durch eine Operation beseitigt werden können, kritisch erhöht. Der chirurgische Eingriff besteht in der Entfernung einer Schleimbeutel, eines periartikulären Beutels oder der betroffenen Gewebe. Die motorische Aktivität des Patienten wird innerhalb weniger Wochen wiederhergestellt, Komplikationen sind äußerst selten.

Indikationen für eine Operation sind ein eitriger Prozess, ein chronischer Verlauf vor dem Hintergrund einer ineffektiven konservativen Therapie, Fistel- und Knieverletzung. Gegenanzeigen sind akuter Verlauf ohne Öffnen der Schleimbeutel, seröse Entzündung. Phasen der Operation:

  • lokale Betäubung;
  • bogenförmiger Längsschnitt, Ausschnitt des Beutels;
  • Vorbereitung eines Bursa-Hautlappens, Ergreifen eines Beutels mit einer Klammer, Herausschneiden von dichtem Fasergewebe;
  • Drainage, Hautnähen;
  • 10-14 Tage lang einen sterilen Druckverband anlegen;
  • Nach der Operation wird dem Patienten Ruhe verschrieben und eine spezielle Diät wird verschrieben.

Hausmittel

Die folgenden Rezepte sind beliebte Methoden der traditionellen Medizin zur Behandlung der suprapatellaren Bursitis:

  1. Nehmen Sie einen Löffel Leinsamen pro Liter kochendes Wasser und kochen Sie Tee. Trinken Sie den ganzen Tag über zu gleichen Teilen, dies sättigt den Körper mit Mikroelementen und lindert Entzündungen.
  2. Mischen Sie einen Teelöffel Propolis mit 65 ml Wodka und lassen Sie ihn eine Woche lang an einem dunklen Ort stehen. Machen Sie nachts Lotionen aus der Mischung - tränken Sie das Baumwolltuch und tragen Sie es auf das betroffene Knie auf. Wiederholen Sie dies alle 1-2 Tage, bis die Symptome verschwinden.
  3. Verwenden Sie eine Salzkompresse, um Schwellungen zu lindern. Einen Esslöffel Salz in einem Glas warmem Wasser auflösen, ein Stück Wolle mit Flüssigkeit anfeuchten und eine Woche über Nacht auftragen.

Verhütung

Um die Krankheit zu verhindern, müssen die Patienten die folgenden vorbeugenden Maßnahmen anwenden:

  • Versuchen Sie, Knieverletzungen zu vermeiden, gehen Sie vorsichtig auf Eis und nähern Sie sich vernünftigerweise schwerer körperlicher Anstrengung.
  • rechtzeitige Behandlung entzündlicher Prozesse;
  • Überprüfen Sie die Ernährung zugunsten einer gesunden Ernährung, um die Ansammlung von Salzen im Gelenk zu verhindern.
  • Menschen, bei denen das Risiko besteht, an der Krankheit zu erkranken, müssen beim Sport Knieschützer tragen.
  • Lassen Sie Ihre Füße ruhen, tragen Sie nach dem Training Eis auf Ihre Knie auf.

Video

Was entsteht und wie Bursitis zu behandeln

Beachtung! Die im Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zur Orientierung. Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose stellen und Behandlungsempfehlungen geben, die auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten basieren.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden es reparieren!

Suprapatellare Bursitis des Knies: Wie heilen? Suprapatellare Bursitis des Knies: Symptome und Behandlung

Die suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks ist eine Erkrankung von Sportlern und Menschen, deren berufliche Tätigkeit mit häufigem Treppensteigen verbunden ist.

Ursachen der suprapatellaren Bursitis:

  • Starker Schock, Verletzung oder längeres Knien. Mechanische Schäden oder längerer Druck auf den Synovialbeutel führen zu einer Veränderung der Flüssigkeitsstruktur. Infolgedessen beginnt der Entzündungsprozess..
  • Gelenkinfektion. Krankheitserreger dringen in Mikroschäden und Risse ein. Sie befinden sich an den Wänden des Beutels, tragen zum Tod des Epithels und zur Entzündung des Gelenks bei. Die größte Gefahr ist Staphylococcus und Streptococcus.
  • Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus, Gefäßerkrankungen und hormonelle Störungen. Mit diesen Krankheiten verschlechtern sich der Zustand der Blutgefäße und die Durchblutung. Infolgedessen wird die Ernährung des Gewebes gestört, so dass die Zellen sterben.

Symptome

Die Symptome hängen von der Form der suprapatellaren Bursitis des Knies ab. Im akuten Verlauf sind die Symptome ausgeprägt und im chronischen sind sie verschwommen. Chronische Bursitis ist weniger behandelbar, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen höher.

Symptome einer Entzündung des Beutels über dem Knie:

  • Schmerzen, die auftreten, wenn das Knie gebeugt und gestreckt wird;
  • Bewegungseinschränkung durch Schmerzen;
  • Schwellung und Schwellung der Weichteile oberhalb des Knies;
  • das Auftreten eines Neoplasmas mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm;
  • ausgeprägte Pulsation im Gelenk;
  • erhöhte lokale Temperatur, die Haut wird heiß;
  • schmerzhaftes Abtasten.

Wenn die Krankheit durch Krankheitserreger verursacht wird, kann sich das allgemeine Wohlbefinden verschlechtern. Allgemeine Symptome werden zu lokalen Symptomen hinzugefügt - hohe Körpertemperatur, Fieber, sogar Durchfall und Bauchschmerzen sind möglich.

Welcher Arzt behandelt suprapatellare Bursitis??

Die suprapatellare Bursitis des Kniegelenks wird von einem orthopädischen Unfallchirurgen oder Chirurgen behandelt.

Diagnose

Sie müssen einen Arzt aufsuchen, sobald das Gelenk Schmerzen hat, die die Bewegung behindern. Ein alarmierendes Zeichen ist ein Neoplasma über dem Knie..

Der Arzt führt eine Palpation und visuelle Untersuchung durch. Mit diagnostischen Methoden können Sie das Stadium und die Ursache der Krankheit bestimmen.

Informativ ist:

  • allgemeiner Bluttest (Anstieg der weißen Blutkörperchen deutet auf einen entzündlichen Prozess hin);
  • Radiographie, einschließlich Verwendung eines Kontrastmittels;
  • Ultraschall
  • Synovialpunktion.

An der Art der Gelenkflüssigkeit können Sie die Ursache der Krankheit erkennen. Wenn es Eiter enthält, dann sprechen wir über eine Infektion. Exsudat kann nicht nur eitrig, sondern auch serös, faserig und hämorrhagisch sein. Die Schwere der Erkrankung hängt von der Zusammensetzung der Flüssigkeit und ihrem Volumen ab..

Durch eine Punktion einer Schleimbeutel mit anschließender Untersuchung ihres Inhalts können Sie die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmen.

Ein Ultraschall kann einen mit pathogener Flüssigkeit gefüllten Hohlraum erkennen. Seine Wände sind verdickt und entzündet.

Behandlung

Die suprapatellare Bursitis des Kniegelenks wird mit einem integrierten Ansatz behandelt. Die größte Wirksamkeit kann mit einer Kombination von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren erzielt werden.

Die Art der Behandlung wird vom Arzt anhand der Schwere der Erkrankung festgelegt. In einigen Fällen kann man nicht auf eine Operation verzichten.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung ist in einem frühen Stadium und nur dann wirksam, wenn sich kein großes Volumen an serösem oder eitrigem Exsudat in der Schleimbeutelhöhle angesammelt hat.

Medikamente werden vom Arzt anhand der Umfragedaten verschrieben. Wenn die Schleimbeutelentzündung nicht durch eine Infektion kompliziert wird, reichen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente aus.

Sie reduzieren nicht nur Entzündungen, sondern stoppen auch das Schmerzsyndrom. Sie können gleichzeitig Pillen einnehmen und Salben oder Gele verwenden.

Lokale entzündungshemmende Medikamente - Nise oder DipRelif sowie systemische Medikamente - Ketoprofen und Diclofenac sind geeignet.

Bei Eiterung und schweren Infektionssymptomen können Beutel nicht auf Antibiotika verzichten. Es sind Breitbandmedikamente wirksam, die zur Injektion oder zum Waschen des Gelenkbeutels verwendet werden. Am häufigsten werden Chloramphenicol, Streptomycin und Penicillin verwendet.

Während der Behandlungsdauer müssen Sie die Bewegung im Kniegelenk so weit wie möglich einschränken. Dazu können Sie einen engen Verband verwenden. Es ist besser, sich mit einem Stock oder Krücken zu bewegen..

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren werden hauptsächlich bei chronischer Bursitis eingesetzt. Bei Kalziumsalzablagerungen sind Lasertherapie, Magnetotherapie und Ultraschall wirksam..

Betrieb

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der chronischen Schleimbeutelentzündung spielt die Punktion der Schleimbeutel mit anschließendem Pumpen von Exsudat, Waschen mit Antibiotika und Antiseptika. Während der ersten drei Tage werden die Schmerzen mäßig und verschwinden später vollständig. Die Schwere der Symptome nimmt allmählich ab..

Ein komplexerer chirurgischer Eingriff wird für Patienten mit eitriger suprapatellarer Bursitis sein. In diesem Fall wird während der Operation eine Schleimbeutel geöffnet, eitriger Inhalt entfernt, entzündetes Gewebe teilweise entfernt. Anschließend wird der Beutel mit Antiseptika behandelt, bei Bedarf wird eine Drainage hergestellt.

Die Operation ist am effektivsten bei chronischer und infektiöser suppurativer Bursitis.

Chirurgische Eingriffe sind weniger traumatisch und werden daher unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 30 Minuten. Nach der Operation muss der Patient einen Rehabilitationskurs absolvieren, um die normale Gelenkbeweglichkeit wiederherzustellen und die Durchblutung zu verbessern. Für den Patienten wird ein Komplex der Bewegungstherapie entwickelt, ein enger Verband oder eine Fixierschiene wird am Knie angelegt.

Unmittelbar nach dem Eingriff muss das operierte Knie ruhen. Während der Erholungsphase sollte die Belastung des Kniegelenks minimal sein..

Was ist suprapatellare Schleimbeutelentzündung: Symptome und Behandlung des Kniegelenks

Bursitis ist eine der am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen des Kniegelenks. Was ist es, warum entwickelt es sich, wie erkennt man es und wählt eine Behandlung?

Das Gelenk ist in einem Synovialbeutel eingeschlossen - einer Hülle aus dichtem Bindegewebe mit einer kleinen Menge Flüssigkeit im Inneren, die als „Bursa“ bezeichnet wird. Daher der Name der Krankheit.

Die Besonderheit des Kniegelenks ist, dass es drei Schleimbeutel gleichzeitig hat. Jeder von ihnen oder zwei oder drei gleichzeitig kann sich entzünden. Je nachdem, welche Schleimbeutel sich entzündet haben, werden folgende Krankheitsarten unterschieden:

Suprapatellare Bursitis des Knies: Symptome und Behandlung

Diese Pathologie hat einen anderen "sprechenden" Namen - "Nonnenknie". Tatsache ist, dass die suprapatellare Bursitis des Kniegelenks eine Krankheit ist, bei der der vordere Sehnengelenkbeutel (Bursa) betroffen ist. Es wird auch als suprapatellar bezeichnet, daher erhält seine Entzündung die gleiche Definition der Lokalisation.

Suprapatellare Schleimbeutelentzündung gilt als Berufskrankheit. Seine Entwicklung kann durch erhöhte körperliche Anstrengung ausgelöst werden, die auf die Sehne und das Muskelgewebe im Bereich des Kniegelenks ausgeübt wird.

Dies sind zahlreiche Kniebeugen, langes Knien, Springen, Laufen, Heben von Gewichten, verschiedene Beinbewegungen.

Sportler (insbesondere Läufer und Gewichtheber), Schweißer, Stahlarbeiter, Bauherren, Verkäufer usw. leiden unter einer solchen Entzündung des Gelenkbeutels..

Dieser Artikel befasst sich mit den Symptomen und der Behandlung der suprapatellaren Schleimbeutelentzündung des Knies. Diese Informationen helfen denjenigen, die die charakteristische Beule am Knie lange Zeit nicht loswerden können und beim Gehen Beschwerden verursachen.

Neben der suprapatellaren Bursitis können andere Formen der Schädigung der Kniegelenkbeutel diagnostiziert werden:

  1. Die präpatellare Bursitis begleitet alle traumatischen Läsionen der Patella und ist durch einen akuten und längeren Verlauf gekennzeichnet, den Verlust der Bewegungsfähigkeit einer Person ohne fremde Hilfe.
  2. Bäckerzyste - tritt als Folge von Fettleibigkeit und übermäßiger Belastung des Kniegelenks auf.

Eine suprapatellare Bursitis des Kniegelenks tritt mit einer traumatischen Schädigung des Synovialsacks auf, der sich zwischen den Sehnen direkt unter der Patella befindet. Daher wird die Schwellung des Beutels und sein Abtasten durch die Haut zu einem charakteristischen klinischen Zeichen.

Wenn Sie nach einer kürzlich erlittenen Verletzung ein Neoplasma in diesem Bereich haben, verschwenden Sie keine Zeit - suchen Sie sofort einen Arzt auf. In den frühen Stadien kann diese Krankheit mit konservativen Methoden der manuellen Therapie erfolgreich behandelt werden. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein..

Ursachen der suprapatellaren Bursitis des Knies

Nach einer Verletzung entwickelt sich eine suprapatellare Bursitis des Knies. Es gibt jedoch Gründe, die für das Auftreten einer solchen Krankheit prädisponieren. Die suprapatellare Bursa ist ein Gelenksynovialbeutel vom offenen Typ - d.h. Es befindet sich nicht in der Dicke der Sehne oder des Muskelgewebes.

Seine Lokalisation liegt nahe an den Hautoberflächen, wodurch das Alter ein Verletzungsrisiko mit längerem Aufenthalt auf den Knien, Blutergüssen, Wunden usw. darstellt. Sein anderer Name ist suprapatellar, weil er sich über diesem strukturellen Teil des Kniegelenks befindet..

daneben befindet sich der Quadrizepsmuskel der Oberschenkelgruppe der unteren Extremität. Daher wird diese Schleimbeutel bei erhöhter körperlicher Anstrengung an den Beinen häufig beschädigt, was zu partiellen cicatricialen Deformitäten und der Ansammlung von seröser Flüssigkeit in der Synovialsekretion führt.

Dies führt zu einer aseptischen Sekundärentzündung..

Die suprapatellare Schleimbeutel des Arztes gehören zur Klasse der großen Synovialbeutel. Der Entzündungsprozess in ihrer Höhle gibt ein klinisches Bild der allgemeinen Vergiftung des Körpers. Dies kann ein Anstieg der Körpertemperatur, allgemeines Unwohlsein, Schmerzen in großen Muskeln usw. sein..

Der Hauptzweck des Gelenkbeutels ist die Verhinderung von Schäden an Knorpel und Knochengewebe des Gelenks. Während des Aufpralls übernimmt es die gesamte Primärkraft, während der Bewegungen sorgt es für eine gleichmäßige Abwertung und gleichmäßige Verteilung der mechanischen Last, während es beim Komprimieren der Lasten das Niveau verringert.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer suprapatellaren Bursitis ist in der Regel ein traumatischer mechanischer Effekt.

Der Quadrizeps (der Quadrizeps femoris), an dessen unterer Stelle sich die suprapatellare Schleimbeutel befindet, ist für die Masse der Bewegungen der unteren Extremität verantwortlich, die wichtigsten sind jedoch die Beugung des Hüftgelenks und die Streckung im Kniegelenk der Knochen. Wenn Sie unter Last die Beine an den Knien hocken oder beugen, können Sie dementsprechend eine Entzündung der Schleimbeutel hervorrufen.

In der Praxis wird dies erleichtert durch:

  • zahlreiche wiederholte Verletzungen der Sehne und des Bandapparates mit der Entwicklung einer cicatricialen Deformität;
  • Verletzung des lokalen Blutflusses mit Degeneration aller Gewebe des Knies;
  • deformierende Osteoarthrose;
  • Stagnation der Lymphflüssigkeit;
  • Verletzung der Blutversorgung der Weichteile der unteren Extremitäten wie Krampfadern, Arteriosklerose, diabetische Angiopathie oder auslöschende Endarteritis;
  • rheumatoide und autoimmune Prozesse im Knorpel großer Knochengelenke.

Bei Patienten mit Übergewicht und Bewegungsmangel besteht ein höheres Risiko für eine supatellare Bursitis des Knies.

Eine falsche Einstellung des Fußes (Klumpfuß oder Plattfüße), die Wahl von Schuhen mit unbequemem Schuh oder hohen Absätzen, die Unterkühlung von weichem Kniegewebe in der kalten Jahreszeit (Frauen, die Kapronstrümpfe häufig Wolle vorziehen) können keine geringe Bedeutung haben..

Ältere Menschen leiden häufig an einer suprapatellaren Bursitis aufgrund einer Störung des Vestibularapparates. Infolge von Schwindel kann es zu Stürzen kommen, die nicht auf die Vorderflächen der Knie fallen.

Bei ihnen wird häufig eine bilaterale Form der Krankheit diagnostiziert. Im Alter von 30 - 45 Jahren ist diese orthopädische Erkrankung in den meisten Fällen einseitig.

Ausnahmen bilden Sportler, deren berufliche Tätigkeit mit dem Heben exorbitanter Gewichte verbunden ist (Gewichtheber, Gewichtheber usw.)..

Mäßige und schwere Schleimbeutelentzündung des suprapatellaren Beutels des Kniegelenks

Die Schleimbeutelentzündung des suprapatellaren Beutels entwickelt sich 3 bis 4 Tage nach der Verletzung. Nicht selten erscheinen die ersten Anzeichen eine Woche später. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich im Anfangsstadium allmählich seröse Flüssigkeit in der Schleimbeutelhöhle ansammelt.

Dann übt es Druck auf die Innenwände aus und es kommt zu einer Entzündungsreaktion. Manchmal tritt während einer Verletzung Blut in die Höhle des Gelenkbeutels ein.

In diesem Fall entwickelt sich eine hämorrhagische Form der suprapatellaren Bursitis, begleitet von starken Schmerzen, starker Schwellung der Weichteile und Schwierigkeiten bei der Beweglichkeit der unteren Extremität.

Eine mäßige suprapatellare Bursitis wird häufig chronisch, da Schmerzen in dieser Form der Krankheit nicht zum Ausdruck kommen und eine Person nicht die Fähigkeit verliert, unabhängig im Raum voranzukommen. Dementsprechend suchen Patienten mit diesen Symptomen in den meisten Fällen keinen Arzt auf..

Die Gefahr einer mittelschweren Form der Schleimbeutelentzündung des suprapatellaren Beutels des Kniegelenks birgt das Risiko, folgende Komplikationen zu entwickeln:

  • die Ausbreitung des Entzündungs- und Narbenbildungsprozesses auf dem Quadrizepsmuskel des Oberschenkels mit Schädigung seiner Strukturgewebe, Faszien und Sehnen;
  • die sekundäre Form der Verformung und Degeneration des Knorpelgewebes der Gelenke vor dem Hintergrund einer Abnahme der Dämpfungsfähigkeit des suprapatellaren Beutels;
  • Fibrinablagerung in der Beutelhöhle und Bildung einer verdickten Wand mit allmählichem Wachstum von Geweben;
  • die Bildung von zystischen Neoplasmen;
  • Verlagerung der Patella und Zerstörung der Gelenkplatte im Knie.

Eine schwere suprapatellare Bursitis verläuft häufig in akuter Form mit schwerer allgemeiner Vergiftung. Beim Patienten schwillt der gesamte Bereich um das Knie an. Die suprapatellare Bursa wird leicht durch die Haut abgetastet. Es ist deutlich größer, dicht, steif. Beim Abtasten treten akute Schmerzen auf. Ohne Behandlung ist die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf das umliegende Gewebe möglich.

Diagnose und Symptome einer suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks

Die klinischen Symptome einer suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks hängen weitgehend von der Form der Pathologie und dem Stadium ihres Verlaufs ab. In der akuten Phase einer schweren Schleimbeutelentzündung können folgende Symptome auftreten:

  • starke Schwellung der Weichteile um das Knie;
  • Hyperämie der Haut im betroffenen Bereich;
  • die Unfähigkeit, das Bein im Knie- und Hüftgelenk unabhängig voneinander zu beugen und zu strecken;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schmerzen in den großen Muskeln, Schwindel, Schüttelfrost usw.;

Bei einer mäßigen Form der suprapatellaren Bursitis können folgende Symptome vorliegen:

  • leichte Einschränkung der Mobilität, die nach einem langen Spaziergang auftritt;
  • Spannung im vorderen Oberschenkelmuskel des Quadrizeps beim Treppenabstieg;
  • Steifheit der Bewegungen innerhalb des betroffenen Gelenks am Morgen;
  • eine kleine Robbe unterhalb der Patella;
  • Schmerzen im Kniegelenk.

Die suprapatellare Kniebursitis ist mit der Tatsache behaftet, dass in etwa 80% der Fälle eine Pathologie zwangsläufig zur Entwicklung einer sekundären Form der Arthritis des Kniegelenks führt. Ohne rechtzeitige Behandlung für 3-5 Jahre entwickeln Patienten eine deformierende Osteoarthrose.

Vor der Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Es enthält:

  1. Erstuntersuchung durch einen Orthopäden - Ein Spezialist kann nach einer eingehenden Untersuchung der betroffenen Extremität eine genaue Diagnose stellen.
  2. Röntgenaufnahme, die keine pathologischen Veränderungen im Gelenksynovialbeutel zeigt, aber die Möglichkeit einer traumatischen Schädigung des Knochengewebes der Köpfe des Femurs und der Tibia ausschließt;
  3. Ultraschall von Weichteilen;
  4. Blutuntersuchungen, einschließlich spezieller, um rheumatoide Entzündungsprozesse auszuschließen;
  5. MRT und CT des Kniegelenks (ermöglichen es Ihnen, pathologische Veränderungen direkt in der Höhle des Synovialbeutels zu sehen);
  6. Die Arthroskopie ist eine endoskopische Diagnosemethode, die in Situationen angewendet wird, in denen Indikationen für chirurgische Eingriffe in die Kavität vorliegen.
  7. Punktion (Aufnahme von Synovialflüssigkeit) aus dem Gelenkbeutel - Wenn Eiter oder Blut festgestellt werden, wird beschlossen, die Behandlungstaktik zu ändern.

Wenn Sie Symptome einer Entzündung in der Bursa suprapatellaris haben, laden wir Sie zu einer ersten kostenlosen orthopädischen Beratung ein. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, stellt eine vorläufige Diagnose und gibt Empfehlungen für die weitere Untersuchung. Sie erhalten auch alle notwendigen Informationen darüber, wie die Behandlung in Ihrem Einzelfall durchgeführt werden kann..

Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Knies

Zur frühzeitigen Behandlung der suprapatellaren Bursitis werden ausschließlich konservative Therapiemethoden eingesetzt. Es können äußere Kompressionen, Schmerzmittel Salben und vollständige körperliche Ruhe sein. Dies reicht jedoch nicht aus, um beschädigtes Gewebe vollständig zu reparieren.

Für die komplexe Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks können folgende Methoden angewendet werden:

  • Massage und Osteopathie - ermöglichen die Beseitigung entzündlicher Schwellungen des Gewebes und die Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit;
  • Reflexzonenmassage zur Beschleunigung der Geweberegeneration;
  • Laserbelichtung und andere Arten der Physiotherapie;
  • therapeutische Übungen und Kinesiotherapie im Stadium der Wiederherstellung der Beweglichkeit der betroffenen Extremität.

Sie können einen Termin mit einem kostenlosen Orthopäden in unserer Klinik für manuelle Therapie vereinbaren und sich über die Perspektiven und Behandlungsmöglichkeiten in Ihrem Einzelfall informieren..

Merken! Selbstmedikation kann gefährlich sein! Einen Arzt aufsuchen

Die ärztliche Beratung ist kostenlos. Wenn Sie nicht wissen, welcher Arzt Sie sind, rufen Sie +7 (495) 505-30-40 an, wir werden es Ihnen sagen.

Suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Knies - Symptome und Behandlung

Das Kniegelenk ist allseitig von mit Flüssigkeit gefüllten Synovialbeuteln und Taschen umgeben. Das Fett schützt die Knochenstrukturen vor Beschädigungen und Reiben beim Gehen..

Aufgrund negativer äußerer und innerer Faktoren tritt ein Entzündungsprozess in der Synovialmembran der Gelenke auf. Die Lokalisierung kann unterschiedlich sein.

Die Entzündung eines der Synovialbeutel, suprapatellar (Patella), wird als suprapatellare Bursitis des Kniegelenks bezeichnet.

Entzündungskrankheiten können sich aus verschiedenen Gründen entwickeln:

  • Knieverletzungen;
  • endokrine oder Autoimmunerkrankungen;
  • Knochenform der Tuberkulose;
  • angeborene oder erworbene Verformung des Kniegelenks;
  • zu viel Belastung des Kniegelenks (Übergewicht, Berufsrisiken).

Bei traumatischen Verletzungen kommt es zu einem Zusammendrücken der Wände des Synovialbeutels und einer Änderung der Zusammensetzung der darin enthaltenen Flüssigkeit. Ohne medizinische Versorgung geht die Entzündung in das schwierige Stadium über und führt zum Tod von Weichteilen.

Unter den hauptsächlichen traumatischen Ursachen der suprapatellaren Bursitis ist ein langer Aufenthalt auf den Knien festzustellen.

Die Entwicklung einer Schleimbeutelentzündung des suprapatellaren Beutels des Kniegelenks ist mit einer Schädigung der Haut am Bein verbunden. Bakterien dringen durch Mikrorisse in die Wände der Schleimbeutel ein. Der Erreger der Krankheit können Krankheitserreger wie Streptokokken, Staphylokokken, Salmonellen usw. sein..

Die Krankheit kann vor dem Hintergrund innerer Störungen im Körper auftreten:

  • Diabetes Mellitus;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems.

Bei Diabetes mellitus wird eine Verletzung der Integrität peripherer Gefäße beobachtet. Aus diesem Grund erhalten die Weichteile des Gelenks nicht genügend Sauerstoff, ihre Hypoxie entwickelt sich, was zur Entstehung bestimmter pathologischer Prozesse beiträgt.

Die Risikogruppe für diese Krankheit umfasst:

  • Sportler (Sportler, Turner, Hockeyspieler usw.);
  • Mover;
  • Bauherren;
  • Personen, die an chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden;
  • übergewichtige Menschen.

Der Verlauf der Krankheit und Symptome

Suprapatellare Bursitis kann sich langsam oder schnell entwickeln - alles hängt von der Ursache der Entzündung ab.

Für die akute Form des Kurses sind 3 Symptome charakteristisch:

  • ungleichmäßige Schwellung der Weichteile des Knies;
  • pochende Schmerzen im Knie beim Gehen und in einem passiven Zustand;
  • Hyperämie der Haut über dem Gelenk.

Wenn die Schleimbeutelentzündung durch Eiterung kompliziert wird, hat der Patient:

  • Temperaturanstieg;
  • schwere Rötung des Knies;
  • starke Gelenkschmerzen mit aktiven und passiven Bewegungen.

Das Ödem wächst schnell an Größe: In wenigen Tagen erreicht die Schwellung einen Durchmesser von bis zu 10 cm. Die Intensität der Schmerzen nimmt nachts zu und wenn eine Person Flexions- und Extensorbewegungen ausführt. Das Vertrauen in einen schmerzenden Fuß wird eingeschränkt oder unmöglich.

Ein vorzeitiger Kampf mit dem Problem kann zur Entwicklung eines Abszesses oder Phlegmons des Knies führen. Die schwerwiegende Folge einer Krankheit, die zu einem tödlichen Ausgang führt, ist eine Blutvergiftung oder Sepsis..

Im chronischen Krankheitsverlauf wechseln sich Exazerbationsperioden mit Remissionen ab. Im Gelenkbeutel sammeln sich allmählich nekrotische Massen an. Schmerzsymptome im Knie können fehlen.

Aufgrund äußerer Anzeichen und Ätiologie ähnelt die suprapatorische Bursitis einer Synovitis, die sich mit einer Schädigung der Gelenk-, Muskel- oder Knochensynovialmembran entwickelt. Bei einer Schleimbeutelentzündung ist nur die Schale eines intraartikulären Beutels betroffen.

Wenn Bursitis-Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Chirurgen. Er wird die Diagnose anhand des Krankheitsbildes der Pathologie, der Daten von Labor- und Instrumentenanalysen klären und anschließend ein Behandlungsschema erstellen.

Verpassen Sie nicht: Eine wunderbare Heilung von fortgeschrittener Arthrose nach einer Verletzung

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose des Problems beginnt mit einer visuellen Untersuchung des betroffenen Bereichs. Für einen erfahrenen Arzt ist es nicht schwierig, die Krankheit durch äußere Anzeichen zu identifizieren, aber um die Diagnose zu klären, werden dem Patienten Laborbluttests verschrieben.

Für die Differentialdiagnose der suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks und der Synovitis werden instrumentelle Untersuchungen verwendet:

  1. Röntgenographie. Es wird verwendet, um Pathologien von Knochenstrukturen auszuschließen..
  2. Computerthermografie. Läsionsherde werden durch Messung der Temperatur des Kniegelenks erkannt.
  3. Ultraschall Legt die Lokalisation und den Grad der Vernachlässigung des Entzündungsprozesses fest.
  4. MRT und CT. Wird bei traumatischen Knieläsionen verwendet.

Die Erstellung eines Therapieplans für die suprapatellare Bursitis ist ohne eine zytologische und bakteriologische Analyse der intraartikulären Flüssigkeit nicht möglich. Der Arzt führt eine Punktion der Schleimbeutel durch und saugt von dort Exsudat für weitere bakteriologische Laboruntersuchungen ab. Antibakterielle Arzneimittel werden in Abhängigkeit von der Art der identifizierten pathogenen Flora ausgewählt.

Mögliche Sorten von Exsudat sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Art des Exsudats
Eigenschaften
ErnstHat eine gelbliche Tönung und Proteinzusammensetzung
FaserigEnthält Proteinfibrinogen, weiße Blutkörperchen und Monozyten
EitrigEnthält eine große Anzahl pyogener Mikroorganismen und weißer Blutkörperchen
HämorrhagischRot gestrichen aufgrund der großen Anzahl roter Blutkörperchen in der Zusammensetzung der Flüssigkeit

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks wird umfassend durchgeführt. Ein wichtiges Therapieprinzip ist die Immobilisierung des geschädigten Bereichs. Legen Sie dazu einen engen Verband oder Gips auf das Knie. manchmal eine Orthese aufsetzen.

Der Schadensbereich mit suprapatellarer Bursitis sollte vor Verletzungen geschützt werden. Um die Krankheitssymptome zu lindern, wird eine Rolle oder ein kleines Kissen unter das Bein des Patienten gelegt. Verwenden Sie keine kalte Kompresse, bevor Sie einen Arzt konsultieren.

Das Behandlungsschema hängt von der Form des Verlaufs der suprapatellaren Bursitis ab:

  1. Akute Formen der Pathologie erfordern die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente.
  2. Wenn die suprapatellare Bursitis infektiös ist, wird der Patient mit Synovialflüssigkeit punktiert, gefolgt vom Waschen der Patella Bursa.
  3. Wenn bei diagnostischen Maßnahmen eitriges Exsudat festgestellt wurde, wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff angeboten. Die Therapie wird durch die Verwendung von Schmerzmitteln und Antibiotika ergänzt..

Der Kampf gegen die Pathologie dauert durchschnittlich 1-2 Wochen, vorbehaltlich einer rechtzeitigen Diagnose. Die vernachlässigten Formen der Krankheit werden chronisch und schwer zu behandeln. Selbstmedikation kann zu Behinderungen führen

Drogen Therapie

Die Behandlung der suprapatellaren Bursitis hängt von den Symptomen der Krankheit und der Ursache ihres Auftretens ab.

  1. Bei eitriger Schleimbeutelentzündung werden antibakterielle Mittel verschrieben. Medikamente werden in die Höhle des Synovialbeutels injiziert oder oral intramuskulär verabreicht. Entzündungen durch Enterokokken, Salmonellen oder Meningokokken werden mit Tetracyclinen (Doxycyclin oder Rondomycin) beseitigt. Eine Infektion mit Staphylokokken oder Streptokokken erfordert die Verwendung von Cephalosporinen (Cefaclor, Ceftriaxon usw.)..
  2. Um Entzündungen aus dem betroffenen Bereich zu entfernen, werden entzündungshemmende Salben verwendet - Nise, Nimulide, Voltaren. Medikamente verbessern die Durchblutung im betroffenen Bereich und tragen zu einer schnellen Genesung bei.
  3. Mit einem Anstieg der Körpertemperatur werden den Patienten Antipyretika gezeigt - Ibuprofen, Diclofenac. Diese Medikamente helfen auch, die Intensität der Schmerzsymptome bei suprapatellarer Bursitis des Knies zu reduzieren..
  4. Muskelkrämpfe werden mit Hilfe von Muskelrelaxantien (Midokalm, Sibazon) gelindert. Die Medikamente verhindern eine Schädigung des Quadrizeps, des Oberschenkels, der sich neben der Bursa suprapatellaris befindet.

Die medikamentöse Therapie zur Entzündung der Synovialmembranen des Kniegelenks sollte durch ein Wellnessprogramm unterstützt werden. Es wird für jeden Patienten unter Berücksichtigung seines Alters und seines Gesundheitszustands individuell zusammengestellt. Das Programm beinhaltet Korrekturen der Ernährung, Gymnastikübungen, Änderungen des Lebensstils.

Physiotherapeutische Methoden

Physiotherapeutische Maßnahmen zur Verhinderung von Komplikationen und Rückfällen der suprapatellaren Bursitis.

Verfahren minimieren die Intensität der Schmerzen und tragen zur Beseitigung von Ödemen bei. Diese beinhalten:

  1. Ultraschalltherapie.
  2. Lasertherapie Reduziert Ödeme und beschleunigt die Knochenregeneration.
  3. Magnetotherapie. Es wird verschrieben, wenn die suprapatellare Schleimbeutelentzündung des Kniegelenks chronisch verläuft.
  4. Elektrophorese, UHF.

Operativer Eingriff

Das Problem im fortgeschrittenen Stadium erfordert einen chirurgischen Eingriff. Indikationen für das Verfahren:

  • das Vorhandensein von eitrigem Exsudat in der Patella Bursa;
  • mangelnde Wirkung der medikamentösen Behandlung;
  • Schleimbeutelschaden;
  • fistelartige Form der Krankheit.

Die Operation besteht darin, den entzündeten Patellabeutel zu öffnen, ihn vom Eiter zu reinigen und das betroffene Gewebe teilweise zu entfernen. Unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

In der Operationswunde ist eine Drainage installiert, damit Eiter und nekrotische Massen schnell abfließen können. Die Haut wird mit unterbrochenen Nähten genäht und ein Verband am Knie angelegt..

Ein Druckverband bleibt 10-14 Tage am Bein. Nach der Entfernung dürfen die Patienten das Knie beugen und beugen. Die Drainage wird 3 Tage nach der Operation entfernt.

Nach der Operation muss der Patient eine Diät einhalten. Das Menü enthält proteinreiche Lebensmittel und schließt Konservierung, Gurken und Süßigkeiten aus. Eine Korrektur des Menüs ist erforderlich, um Komplikationen nach dem Eingriff zu vermeiden..

In einigen Fällen kann eine suprapatellare Bursitis des Beutels des Kniegelenks beseitigt werden, indem nur eine Punktion des Gelenks durchgeführt wird.

Eine Punktion wird durchgeführt, um Eiter zu entfernen und Kortikosteroide und Antiseptika in die Bursahöhle einzuführen. Der Gelenkbeutel wird mit einer dicken Nadel durchstochen.

Die vollständige Genesung nach der Operation erfolgt nach 1 Monat. Innerhalb von 3 Monaten nach dem Eingriff sollte das beschädigte Knie keiner starken körperlichen Anstrengung ausgesetzt werden und mit dem gesamten Körpergewicht darauf ruhen.

Traditionelle Behandlung

Unkonventionelle Medikamente werden benötigt, um die medizinische und chirurgische Behandlung der suprapatellaren Bursitis zu ergänzen. Als unabhängige Therapie werden nicht traditionelle Methoden nicht angewendet. Homöopathische Mittel dürfen nur mit Genehmigung eines Arztes angewendet werden..

Die folgenden Rezepte werden zu Hause verwendet, um die Krankheit zu bekämpfen:

  1. Kalte Kompresse. Das Eis wird in ein Handtuch gewickelt und 15 bis 20 Minuten lang auf die entzündete Stelle aufgetragen. Das Verfahren reduziert Schwellungen und die Intensität der Schmerzsymptome.
  2. Leinsamen Abkochung: 1 EL. l Rohstoffe gießen 1 Liter kochendes Wasser und bestehen 1 Stunde. Das Medikament wird vor den Mahlzeiten 200 ml getrunken.
  3. Propolis. Die Zutat wird zu gleichen Teilen mit Butter gemischt. Nehmen Sie dreimal täglich 1 TL der Mischung ein..
  4. Eine Mischung aus Waschseife, Zwiebeln und Honig. Die Zutaten werden zerkleinert, gemischt, auf einem sterilen Verband verteilt und über Nacht an ein schmerzendes Knie gebunden. Der Verband ist mit Polyethylen verschlossen.
  5. Kochsalzlösung: 1 TL Meersalz wird zu 200 ml warmem Wasser gegeben. Ein Stück Verband wird in der Lösung angefeuchtet und über Nacht auf den entzündeten Bereich aufgebracht.

Verpassen Sie nicht: Intraartikuläre Injektionen von Kortikosteroiden gegen Gonarthrose

Problemprävention

Um die Entwicklung einer suprapatellaren Bursitis des Kniegelenks zu verhindern, müssen die vorbeugenden Regeln eingehalten werden:

  • Unterbrechen Sie die Behandlung nicht mit dem Verschwinden von Entzündungssymptomen.
  • Beschränken Sie Ihren Aufenthalt im Freien in der kalten Jahreszeit.
  • Tragen Sie regelmäßig spezielle Knieschützer.
  • ständig Physiotherapie betreiben;
  • 1 Mal in sechs Monaten, um sich physiotherapeutischen Eingriffen zu unterziehen;
  • Vermeiden Sie übermäßige Belastung des Kniebereichs.

Ziel vorbeugender Maßnahmen ist es, das Kniegelenk zu stärken und den Bewegungsumfang zu erweitern. Die wichtigste Regel ist die Einhaltung eines gesunden Lebensstils. Schlechte Gewohnheiten wirken sich negativ auf den Zustand des Skelettsystems aus und verringern die Immunität.

Was ist suprapatellare Bursitis? Diese Krankheit ist mit einer Läsion eines der inneren Synovialbeutel des Kniegelenks verbunden und äußert sich in einer Vielzahl von Symptomen..

Die Hauptursachen für die Pathologie sind innere Störungen im Körper, die sich negativ auf den Zustand des Skelettsystems auswirken, sowie ein Trauma des Knies.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt nach einer umfassenden Diagnose zur Identifizierung der Entzündungsursache.