Rückenschmerzen: Schmerzhafter Muskelkrampf und seine Behandlung mit Muskelrelaxantien

Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden, die Patienten in der Allgemeinmedizin haben. Oft werden sie durch spinale Osteochondrose verursacht - eine degenerative Läsion des Knorpels der Bandscheibe und reaktive Veränderungen von

Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden, die Patienten in der Allgemeinmedizin haben. Oft werden sie durch Osteochondrose der Wirbelsäule verursacht - eine degenerative Läsion des Knorpels der Bandscheibe und reaktive Veränderungen der Körper benachbarter Wirbel. Eine Schädigung der Bandscheibe entsteht durch wiederholte Verletzungen (Gewichtheben, übermäßige statische und dynamische Belastung, Stürze usw.) und altersbedingte degenerative Veränderungen. Der gallertartige Kern, der zentrale Teil der Scheibe, trocknet aus und verliert teilweise seine Dämpfungsfunktion. Der am Rand der Scheibe befindliche Faserring wird dünner, es bilden sich Risse, zu denen sich der Gelatinekern verschiebt und einen Vorsprung (Prolaps) bildet, und wenn der Faserring bricht, ein Leistenbruch. Derzeit wurden Präparate hergestellt, die eine strukturmodifizierende Wirkung auf das Knorpelgewebe haben (der alte Name lautet Chondroprotektoren). Ein typischer Vertreter der Gruppe ist das Chondro-Medikament, das über einen Zeitraum von 4 Monaten verschrieben wird (die Wirkung hält 2 Monate nach der Absage an). Im betroffenen Wirbelsegment tritt eine relative Instabilität der Wirbelsäule auf, Osteophyten der Wirbelkörper entwickeln sich (Spondylose), Bänder und Zwischenwirbelgelenke (Spondylarthrose) sind geschädigt. Hernien der Bandscheiben werden am häufigsten in den unteren Bandscheiben, seltener in den unteren Hals- und oberen Bandscheiben und äußerst selten in der Brust beobachtet. Bandscheibenvorfälle im Wirbelkörper (Schmorl-Hernien) sind klinisch nicht signifikant, Bandscheibenvorfälle in posteriorer und posterolateraler Richtung können eine Kompression der Rückenmarkswurzel (Radikulopathie), des Rückenmarks (Myelopathie auf zervikaler Ebene) oder ihrer Gefäße verursachen.

Neben Kompressionssyndromen sind Reflexsyndrome (muskelstärkend) möglich, die durch Impulse von Rezeptoren als Reaktion auf Veränderungen der Bandscheiben, Bänder und Gelenke der Wirbelsäule verursacht werden - ein schmerzhafter Muskelkrampf. Reflexmuskelspannung hat zunächst einen schützenden Charakter, da sie zur Immobilisierung des betroffenen Segments führt, aber in Zukunft verursacht dieser Faktor Schmerzen. Im Gegensatz zu Kompressionssyndromen der spinalen Osteochondrose, die relativ selten sind, treten im Leben fast jeder zweiten Person schmerzhafte Muskelkrämpfe auf.

Ein klassisches Beispiel für einen schmerzhaften Muskelkrampf ist der Hexenschuss (Lendenwirbelsäule), der durch scharfe, stechende Schmerzen im unteren Rückenbereich gekennzeichnet ist, die sich in der Regel bei körperlicher Anstrengung (Gewichtheben usw.) oder unangenehmen Bewegungen entwickeln. Der Patient friert oft in einer unbequemen Position ein, ein Versuch, sich zu bewegen, führt zu erhöhten Schmerzen. Die Untersuchung zeigt Verspannungen in den Rückenmuskeln, normalerweise Skoliose, Abflachung der Lordose oder Kyphose.

Lumbalgie - Rückenschmerzen - und lumbale Ischialgie - Rücken- und Beinschmerzen - treten nach körperlicher Anstrengung, unangenehmer Bewegung oder Unterkühlung seltener auf - ohne Grund. Die Schmerzen schmerzen in der Natur, verstärkt durch Bewegungen in der Wirbelsäule, bestimmte Posen, Gehen. Die lumbale Ischialgie ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Gesäß, in den hinteren Teilen des Beins, die die Finger nicht erreichen. Die Untersuchung zeigt Schmerzen, Verspannungen in den Rücken- und Beinmuskeln, Einschränkungen der Beweglichkeit der Wirbelsäule, häufig Skoliose, Spannungssymptome (Lasega, Wasserman usw.)..

Auf zervikaler Ebene können Reflex-Muskel-Tonic-Syndrome auftreten: Zervikalgie und Zervikobrachialgie, die sich häufig nach körperlicher Anstrengung oder unangenehmen Nackenbewegungen entwickeln. Cervicalgia ist ein Schmerz in der Cervicalregion, der sich oft bis zum Hinterkopf erstreckt (Cervicocranialgia). Cervicobrachialgia ist ein Schmerz im zervikalen Bereich, der sich bis zum Arm erstreckt. Charakteristisch ist die Intensivierung des Schmerzes bei Bewegungen im Nacken oder umgekehrt bei längerer statischer Position (im Kino, nach dem Schlafen auf einem dichten hohen Kissen usw.). Die Untersuchung zeigt Verspannungen in der Halsmuskulatur, häufig kommt es zu Bewegungseinschränkungen in der Halswirbelsäule, Schmerzen beim Abtasten der Dornfortsätze und Zwischenwirbelgelenken auf der Schmerzseite.

Die Kompression der Nervenwurzel (Radikulopathie) zeigt neben schmerzhaften Muskelkrämpfen und Mobilitätseinschränkungen in Wirbelsäule und Gliedmaßen empfindliche, reflexartige und (oder) motorische Störungen in der betroffenen Wurzelzone. Auf der Lendenwirbelsäule sind die fünfte Lendenwurzel (L5) und die erste Sakralwurzel (S1) häufiger betroffen, seltener die vierte Lendenwurzel und sehr selten die oberen Lendenwurzeln. Radikulopathien der unteren Halswurzeln sind viel seltener.

Schmerzhafter Muskelkrampf tritt auch bei einer anderen häufigen Ursache von Rücken- und Gliedmaßenschmerzen auf - myofaszialen Schmerzen, die durch die Bildung sogenannter Triggerzonen in den Muskeln und (oder) der damit verbundenen Faszien verursacht werden. Myofasziale Schmerzen manifestieren sich in Muskelverspannungen und dem Vorhandensein von Triggerpunkten in diesen, deren Identifizierung durch manuelle Untersuchung der Muskeln erfolgt. Ein aktiver Triggerpunkt ist eine ständige Schmerzquelle, die durch das Abtasten im Muskel verstärkt wird. Der latente Triggerpunkt verursacht nur beim Abtasten Schmerzen. Für jeden Muskel gibt es ein unabhängiges myofasziales Syndrom mit einer charakteristischen Schmerzlokalisation während der Reizung der Triggerzone, die sich über die Projektion des Muskels auf die Hautoberfläche hinaus ausbreitet. Fokale neurologische Störungen fehlen, außer in Fällen, in denen angespannte Muskeln den Nervenstamm komprimieren.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Rückenschmerzen das einzige Symptom für einen Rückenmarktumor, Syringomyelie und andere Erkrankungen des Rückenmarks sein können. Schmerzen treten während der Zerstörung der Wirbel und der Schädigung der Nervenwurzeln aufgrund von Infektionsprozessen (tuberkulöse Spondylitis, epiduraler Abszess der Wirbelsäule), Neoplasien (primäre und metastatische Tumoren der Wirbelsäule, Myelom), dysmetabolischen Störungen (Osteoporose, Hyperparathyreoidismus, Morbus Paget) auf. Rückenschmerzen können das Ergebnis einer Fraktur der Wirbelsäule, ihrer angeborenen oder erworbenen Deformitäten (Skoliose usw.), einer Stenose der Wirbelsäule, einer Spondylolisthesis und einer Spondylitis ankylosans sein.

Es ist bei verschiedenen somatischen Erkrankungen (Herz, Magen, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Beckenorgane usw.) durch den Mechanismus der reflektierten Schmerzen möglich.

Die Untersuchung eines Patienten mit Rückenschmerzen erfordert Gründlichkeit. Sie können keine Rückenschmerzen auf „Osteochondrose“ zurückführen - eine Erkrankung, die bei den meisten Menschen mittleren und hohen Alters während einer Röntgenuntersuchung festgestellt wird. Neurologische Manifestationen von spinaler Osteochondrose und myofaszialen Schmerzen sind durch schmerzhaften Muskelkrampf und Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule gekennzeichnet.

Die Diagnose von Reflex- und Kompressionskomplikationen bei Osteochondrose basiert auf klinischen Daten und erfordert den Ausschluss anderer möglicher Ursachen für Rückenschmerzen. Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule werden hauptsächlich verwendet, um angeborene Anomalien und Deformitäten, entzündliche Erkrankungen (Spondylitis), primäre und metastatische Tumoren auszuschließen. Röntgen-CT oder MRT können einen Bandscheibenvorfall erkennen, seine Größe und Lage bestimmen sowie eine Stenose der Wirbelsäule, einen Rückenmarktumor, erkennen.

Die Diagnose von myofaszialen Schmerzen basiert auf klinischen Daten (Erkennung schmerzhafter Muskelverspannungen eines oder mehrerer Muskeln) und erfordert den Ausschluss anderer möglicher Schmerzursachen. Die Differentialdiagnose mit Reflex-Syndromen (muskel-tonischen Syndromen) aufgrund einer Osteochondrose der Wirbelsäule verursacht häufig Schwierigkeiten. Eine Kombination dieser Krankheiten ist möglich.

Die Behandlung von Reflexsyndromen und Radikulopathien aufgrund von Osteochondrose basiert in der akuten Phase auf der Gewährleistung des Friedens. Dem Patienten wird empfohlen, scharfe Biegungen und schmerzhafte Körperhaltungen zu vermeiden. Bettruhe wird mehrere Tage lang verschrieben, bevor der plötzliche Schmerz nachlässt, ein hartes Bett (ein Schild unter der Matratze), zentrale Muskelrelaxantien und erforderlichenfalls zusätzliche Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Um die Bewegung während dieser Zeit zu erleichtern, sollten Sie ein Hals- oder Lendenkorsett (Befestigungsgurt) tragen. Sie können physiotherapeutische analgetische Verfahren anwenden, Schmerzmittel, Salben und Kompressen mit einer 30-50% igen Lösung aus Dimexid- und Novocain-, Novocain- und Hydrocortison-Blockaden reiben. Bei Schmerzlinderung werden eine allmähliche Steigerung der motorischen Aktivität und Übungen zur Muskelstärkung empfohlen..

Im chronischen Verlauf von Reflexsyndromen und Radikulopathien können manuelle Therapie, Reflexzonenmassage, Physiotherapie und Spa-Behandlung wirksam sein. In den seltenen Fällen, in denen eine Kompression des Rückenmarks oder der Pferdeschwanzwurzeln auftritt, ist eine chirurgische Behandlung (Entfernung eines Bandscheibenvorfalls) erforderlich. Eine chirurgische Behandlung ist auch angezeigt für eine diskogene Radikulopathie, die von einer schweren Parese begleitet wird, und für eine lange (mehr als drei bis vier Monate) Abwesenheit der Wirkung einer konservativen Behandlung und das Vorhandensein eines großen Bandscheibenvorfalls. Um eine Verschlimmerung der Osteochondrose zu verhindern, wird empfohlen, provokative Faktoren (Anheben großer Lasten, Tragen eines schweren Beutels in einer Hand, Unterkühlung usw.) zu vermeiden und regelmäßig therapeutische Übungen durchzuführen.

Bei myofaszialen Schmerzen ist es notwendig, dass der Muskel mehrere Tage in Ruhe ist. Zur Behandlung können Sie Muskeldehnungsübungen (postisometrische Entspannung), Physiotherapie, Reflexzonenmassage oder topische Verabreichung von Anästhetika verschreiben, um Zonen, Kompressen mit Dimexid und Anästhetika auszulösen.

Wie bereits erwähnt, ist sowohl bei akuten Schmerzen als auch bei chronischen Schmerzsyndromen die Behandlung von schmerzhaften Muskelkrämpfen von großer Bedeutung. Tonische Muskelverspannungen können nicht nur Schmerzen an sich verursachen, sondern auch Verformungen verursachen und die Beweglichkeit der Wirbelsäule einschränken sowie eine Kompression von Nervenstämmen und Blutgefäßen in der Nähe verursachen. Für seine Behandlung werden neben nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Analgetika (z. B. Nimulid in Form eines transdermalen Gels zur lokalen Therapie oder in Form von Lingualtabletten für das akute Schmerzsyndrom), Physiotherapie und therapeutische Gymnastik Muskelrelaxantien als First-Line-Medikamente eingesetzt - Medikamente, die die „bösartigen“ Medikamente brechen können Kreis des Schmerzsyndroms [2].

Muskelrelaxantien werden oral oder parenteral zur Behandlung von schmerzhaften Muskelkrämpfen eingesetzt. Durch die Verringerung der Reflexmuskelspannung reduzieren Muskelrelaxantien die Schmerzen, verbessern die motorischen Funktionen und erleichtern die Ausübung der Physiotherapie. Die Behandlung mit Muskelrelaxantien beginnt mit der üblichen therapeutischen Dosis und dauert an, bis das Schmerzsyndrom anhält. Die Behandlung dauert in der Regel mehrere Wochen. In einer Reihe von Studien konnte nachgewiesen werden, dass bei schmerzhaften Muskelkrämpfen die Zugabe von Muskelrelaxantien zur Standardtherapie (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Analgetika, Physiotherapie, Physiotherapie) zu einer schnelleren Regression von Schmerzen, Muskelverspannungen und einer verbesserten Beweglichkeit der Wirbelsäule führt.

Als Muskelrelaxantien werden Midocal, Baclofen und Sirdalud verwendet. Muskelrelaxantien verbinden sich normalerweise nicht miteinander. Um schmerzhafte Muskelkrämpfe zu lindern, können Sie Diazepam (Seduxen, Relanium) auch in einer individuell ausgewählten Dosis verwenden.

Baclofen hat eine muskelrelaxierende Wirkung hauptsächlich auf der Ebene der Wirbelsäule. Das Arzneimittel hat eine ähnliche Struktur wie γ-Aminobuttersäure (GABA); es bindet an präsynaptische GABA-Rezeptoren, was zu einer Abnahme der exzitatorischen Aminosäureausscheidung (Glutamat, Aspatat) und einer Unterdrückung der mono- und polysynaptischen Aktivität auf Wirbelsäulenebene führt, was zu einer Abnahme des Muskeltonus führt; Baclofen hat auch eine moderate zentrale analgetische Wirkung. Es wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, die maximale Konzentration im Blut wird 2-3 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Die Anfangsdosis beträgt 15 mg pro Tag (in drei Dosen), dann wird die Dosis jeden Tag um 5 mg erhöht, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird. Das Medikament wird zu den Mahlzeiten eingenommen. Die übliche Dosis zur Behandlung von schmerzhaften Muskelkrämpfen beträgt 20-30 mg. Die maximale Baclofen-Dosis für Erwachsene beträgt 60-75 mg pro Tag. Nebenwirkungen manifestieren sich oft in Schläfrigkeit, Schwindel. Manchmal treten Übelkeit, Verstopfung, Durchfall und arterielle Hypotonie auf; Bei der Behandlung älterer Patienten ist Vorsicht geboten.

Sirdalud (Tizanidin) ist ein adrenerger α-2-Rezeptoragonist. Das Medikament reduziert den Muskeltonus aufgrund der Unterdrückung polysynaptischer Reflexe auf der Ebene des Rückenmarks, die durch die Hemmung der Freisetzung von exzitatorischen Aminosäuren und die Aktivierung von Glycin verursacht werden können, wodurch die Erregbarkeit von Interneuronen des Rückenmarks verringert wird. Cirdalud hat auch eine moderate zentrale analgetische Wirkung. Bei Einnahme ist die maximale Konzentration von Sirdalud im Blut nach einer Stunde erreicht, die Nahrungsaufnahme hat keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik. Die Anfangsdosis des Arzneimittels beträgt 6 mg pro Tag in drei aufgeteilten Dosen, die durchschnittliche therapeutische Dosis beträgt 12 bis 24 mg pro Tag und die maximale Dosis beträgt 36 mg pro Tag. Als Nebenwirkungen werden Schläfrigkeit, Schwindel und ein leichter Blutdruckabfall festgestellt; Bei der Einnahme des Arzneimittels bei älteren Patienten ist Vorsicht geboten.

Midokalm (Tolperison) wird seit langem häufig zur Behandlung von Reflex- und Kompressionskomplikationen bei degenerativ-dystrophischen Veränderungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Spondylose, Spondylarthrose) und myofaszialen Schmerzen eingesetzt [3]. Midokalm hat eine überwiegend zentrale muskelrelaxierende Wirkung. Eine Abnahme des Muskeltonus bei Einnahme des Arzneimittels ist mit einer depressiven Wirkung auf den kaudalen Teil der retikulären Apotheke und einer Unterdrückung der Wirbelsäulenreflexaktivität verbunden. Das Medikament hat eine moderate zentrale analgetische Wirkung und eine leichte vasodilatierende Wirkung. Die Einnahme von Midokalm beginnt dreimal täglich mit 150 mg pro Tag, wobei die Dosis schrittweise erhöht wird, bis die Wirkung erzielt wird, bei Erwachsenen normalerweise bis zu 300-450 mg pro Tag. Für eine schnelle Wirkung wird das Arzneimittel zweimal täglich intramuskulär mit 1 ml (100 mg) oder einmal täglich intravenös mit 1 ml (100 mg) verabreicht.

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Midocal bei schmerzhaften Muskelkrämpfen wurde in einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie nachgewiesen [4]. In acht Forschungszentren erhielten 110 Patienten im Alter von 20 bis 75 Jahren 21 Tage lang Midocal in einer Dosis von 300 mg pro Tag oder Placebo in Kombination mit Physiotherapie und Rehabilitation mittels Randomisierung. Betrachten Sie als objektives Kriterium für die Wirksamkeit der Behandlung die Schmerzschwelle des Drucks, die mit einem speziellen Gerät (Drucktoleranzmessgerät) an 16 symmetrischen Punkten von Rumpf und Gliedmaßen gemessen wird. Darüber hinaus bewerteten die Patienten ihren Zustand subjektiv anhand der Schmerzintensität, des Gefühls der Muskelspannung und der Beweglichkeit der Wirbelsäule. Der Arzt bewertete auch Muskelverspannungen und Beweglichkeit der Wirbelsäule. Vor und nach der Behandlung wurde eine detaillierte klinische und Laboruntersuchung durchgeführt, einschließlich EKG, Blutdruckmessung und biochemischer Blutuntersuchung nach 16 Indikatoren.

Forschungsergebnissen zufolge reduziert die Verwendung von Midcalm zuverlässig schmerzhafte Muskelkrämpfe, die objektiv mit einer instrumentellen Methode gemessen werden. Der Unterschied zwischen Behandlungsgruppen und Placebo, der bereits am vierten Tag festgestellt wurde, nahm allmählich zu und wurde am 10. und 21. Behandlungstag statistisch signifikant, die als Endpunkte für einen evidenzbasierten Vergleich ausgewählt wurden. Die Analyse der subjektiven Bewertung der Behandlungsergebnisse durch Ärzte und Patienten nach Abschluss (nach 21 Tagen) ergab, dass in der Gruppe der Patienten, die Midocal erhielten, die Behandlungsergebnisse signifikant häufiger als sehr gut bewertet wurden, während in der Placebogruppe die Wirkung signifikant häufiger fehlte. Nach der subjektiven Bewertung der Behandlungsergebnisse der Patienten nach Abschluss (nach 21 Tagen) wurden keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich der Verträglichkeit gegenüber Midcalm und Placebo festgestellt. Die überwiegende Mehrheit der Patienten zeigte eine gute Verträglichkeit gegenüber mittlerer Ruhe. Die EKG-Ergebnisse, biochemischen und hämatologischen Parameter in der Gruppe der Patienten, die sowohl Midocal als auch Placebo einnahmen, unterschieden sich ebenfalls nicht..

Es ist wichtig zu beachten, dass mehr als die Hälfte (62%) der in die Studie einbezogenen Patienten vor der Studie andere Therapiearten erhielten und die meisten (68%) keine Verbesserung zeigten. Dies zeigt die Wirksamkeit von Midocalm bei der Behandlung von schmerzhaften Muskelkrämpfen, die gegen andere Therapiearten resistent sind..

Durch die parenterale Verabreichung von Midcalm können Sie Schmerzen schnell lindern und Muskelverspannungen reduzieren. Beim vertebrogenen muskulös-tonischen Syndrom lindert die intramuskuläre Verabreichung von 100 mg Midocalmax die Schmerzen nach 1,5 Stunden, und die Behandlung mit Midcalm für eine Woche bei 200 mg / Tag IM und dann für zwei Wochen bei 450 mg / Tag oral hat einen signifikanten Vorteil über Standardtherapie; Gleichzeitig hilft die Therapie mit mittlerer Ruhe nicht nur, Schmerzen zu lindern, sondern lindert auch Angstzustände und verbessert die geistige Leistungsfähigkeit [1]..

Im Falle eines schmerzhaften Muskelkrampfes sind die Vorteile von Midcalm neben einem wirksamen Muskelrelaxans und einer analgetischen Wirkung das Fehlen von Nebenwirkungen und eine gute Wechselwirkung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, die in vielen Fällen die Dosis der letzteren verringern und daher deren Nebenwirkungen verringern oder sogar vollständig beseitigen können, ohne die Wirksamkeit der Behandlung zu verringern.

Ein wichtiger Vorteil von Midcalm gegenüber anderen Muskelrelaxantien ist das Fehlen einer beruhigenden Wirkung und Muskelschwäche bei der Einnahme. Dieser Vorteil wurde in einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie nachgewiesen [5]. Die Studie umfasste 72 gesunde Freiwillige im Alter von 19 bis 27 Jahren (Durchschnittsalter 21,7 Jahre). Die Studie wurde acht Tage lang durchgeführt. Während dieser ganzen Zeit erhielten die Freiwilligen 150 oder 450 mg Midocalm pro Tag in drei Dosen durch Randomisierungsmethode oder Placebo - ebenfalls in drei Dosen. Neuropsychologische Studien werden am ersten und letzten (achten) Tag der Studie vor und nach der Einnahme von Midocal nach 1,5, 4 und 6 Stunden oder Placebo am Morgen durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie zeigten keine signifikanten Unterschiede in der Geschwindigkeit sensomotorischer Reaktionen und der Geschwindigkeit der Durchführung verschiedener psychologischer Tests 1,5, 4 und 6 Stunden nach Einnahme von Midocal in einer Dosis von 50 oder 150 mg oder Placebo. Ähnliche Studien, die am achten Tag nach Beginn der Einnahme von Midokalm durchgeführt wurden, zeigten ebenfalls keine signifikanten Unterschiede zur Placebogruppe. Dies zeugt von der guten Verträglichkeit der mittleren Ruhe und der Möglichkeit, sie in den Fällen zu verschreiben, in denen der Patient aufgrund der Art der Aktivität die Reaktionsgeschwindigkeit und die Konzentrationsfähigkeit beibehalten muss, auch beim Autofahren.

Schmerzhafte Muskelkrämpfe sind daher eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen (aufgrund von Reflexsyndromen wie Osteochondrose oder myofaszialen Schmerzen). In solchen Fällen wird die Verwendung von Muskelrelaxantien in Kombination mit verschiedenen Medikamenten, Physiotherapie und Physiotherapie empfohlen. In den letzten Jahren wurde die Wirksamkeit und Sicherheit des Muskelrelaxans Myokalmus nachgewiesen, das keine beruhigende Wirkung hervorruft und in Form einer parenteralen Verabreichung zur schnellen Schmerzlinderung erhältlich ist.

Literatur.
  1. Avakyan G. N., Chukanova E. I., Nikonov A. A. Verwendung von Midcalm zur Linderung von vertebrogenen Schmerzsyndromen // Zh. Nevrol. und Psychiater. 2000. Nr. 5. S. 26-31.
  2. Parfenov V.A., Yakhno N.N. Neurology in General Medical Practice. - M., 2001.
  3. Parfenov V. A. Midokalm in der neurologischen Praxis // Behandlung von Nervenkrankheiten. 2002. Nr. 2. S. 10-12.
  4. Pratzel H.G., Alken R.G., Ramm S. Wirksamkeit und Verträglichkeit wiederholter Dosen von Tolperisonhydrochlorid bei der Behandlung von schmerzhaftem Reflexmuskelkrampf: Ergebnisse einer prospektiven placebokontrollierten Doppelblindstudie // Schmerz. 1996. Vol. 67.- S. 417-425.
  5. Dulin J., Kovacs L., Ramm S. et al. Bewertung der sedierenden Wirkung von Einzeldosen und wiederholten Dosen von 50 mg und 150 mg Tolperisonhydrochlorid. Ergebnisse einer prospektiven, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie // Pharmacopsychiat. 1998. Vol. 31. S. 137-142.

V. A. Parfyonov, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor für MMA benannt nach I. M. Sechenova
T. T. Batysheva, Kandidat der Medizinischen Klinik für Rehabilitationsbehandlung Nr. 7 in Moskau

TOP 10 Behandlungen für Rückenmuskelkrämpfe: Pillen, Injektionen, Salben

Bardukova Elena Anatolyevna
Neurologe, Homöopath, Berufserfahrung 23 Jahre
✔ Artikel von einem Arzt überprüft

Berühmter japanischer Rheumatologe: „DAS IST MONSTERY! Russische Methoden zur Behandlung von Gelenken und Wirbelsäule sind nur verwirrend. Sehen Sie, was Ärzte in Russland zur Behandlung von Rücken und Gelenken anbieten: Voltaren, Fastum Gel, Diclofenac, Milgamma, Dexalgin und andere ähnliche Medikamente. Diese Medikamente behandeln jedoch nicht die Gelenke und den Rücken, sondern lindern nur die Symptome der Krankheit - Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen. Stellen Sie sich das jetzt vor. Lesen Sie das vollständige Interview.

Bei jeder Person trat mindestens einmal ein Krampf der Rückenmuskulatur auf. Eine Behandlung mit dieser Erkrankung ist erforderlich! In diesem Zustand tritt eine plötzliche Kontraktion der Muskelfasern auf. Dies führt zu Muskelgruppenspannungen, dem Auftreten starker Schmerzen und dem Einklemmen von Nervenfasern. Das schwerste Schmerzsymptom tritt beim Zusammendrücken der Nervenwurzeln des Rückenmarks auf.

Am häufigsten treten Muskelkrämpfe im unteren Rücken und Nacken aufgrund von Unterkühlung, Wirbelsäulenerkrankungen und schwerer körperlicher Anstrengung auf.

Krämpfe der Rückenmuskulatur können aufgrund banaler Unterkühlung auftreten

Die Rückenmuskulatur hält Rücken und Nacken in der richtigen Position, fixiert zuverlässig die Wirbel, schützt die Wirbelsäule vor Verletzungen und sorgt für Dämpfung bei plötzlichen Bewegungen. Um diese Funktionen jedoch ordnungsgemäß ausführen zu können, muss das Muskelgewebe entspannt, gleichmäßig und elastisch sein. Und Krämpfe machen Muskelfasern entzündet, schmerzhaft und hart.

Bei leichten Krämpfen kann es sein, dass eine Person nicht einmal Schmerzen verspürt. In schweren Fällen ist jedoch die Hilfe eines Arztes erforderlich.

In dem Artikel werden wir detailliert über die Symptome, Ursachen und alle vorhandenen Mittel zur Behandlung von Rückenmuskelkrämpfen (Medikamente, Massagen, Übungen) berichten, wie diese schnell entfernt und verhindert werden können.

Was ist Muskelkrampf?

Muskelkrampf ist eine unwillkürliche Kontraktion einer Muskelgruppe im Laufe der Zeit. Dieser Zustand kann kurzfristig (2-3 Sekunden) oder sehr lang (2-3 Tage) sein. Der Zustand eines Patienten mit chronischen Krämpfen, die in Reihe auftreten, wird als Krampf bezeichnet.

Auch nach der vollständigen Heilung von Rückenverletzungen können die Muskeln mehrere Jahre lang gestresst sein..

Krämpfe der gestreiften Muskeln können den Patienten vollständig immobilisieren. Schon eine leichte Bewegung kann starke Schmerzen hervorrufen. In anderer Weise wird dieser Zustand Hexenschuss genannt. Manchmal ist aufgrund des schwerwiegenden Zustands des Patienten eine dringende medizinische Behandlung erforderlich.

Muskelkrämpfe können die Mobilität einer Person stark einschränken

Ein Krampf der glatten Muskeln (z. B. Blutgefäße, Magen-Darm-Trakt) führt zu einer Funktionsstörung des betroffenen Organs und des gesamten Nervensystems.

Bei einem Krampf tritt ein Nervenimpuls auf, der hochfrequent auf die betroffenen Muskeln wirkt. Wenn das Muskelgewebe gereizt ist, tragen Myosin und Actin zu einer stärkeren Muskelkontraktion bei. Im Normalzustand führt dies zu einer Verringerung des Muskelgewebes. Bei jeder Abweichung wird dies jedoch zu einem schmerzhaften Gefühl, das als Muskelkrampf bezeichnet wird.

Muskelkrämpfe werden bedingt in zwei Arten unterteilt:

  1. Tonic. Erscheint oft bei Büroangestellten oder Studenten. In einer unbequemen Position treten schmerzende Schmerzen in den Rückenmuskeln auf und die Stelle des Krampfes wird hart. Die Lokalisierung von Schmerzen tritt in einem bestimmten Bereich auf. Beim Abtasten (Abtasten) wird der Schmerz stärker.
  2. Klonisch. Bei solchen Krämpfen ändert sich der Muskeltonus, was zu unwillkürlichen Zuckungen führt. In einigen Fällen treten tonisch-klonische Krämpfe auf.

Krampf der Nackenmuskulatur

Dieser Zustand kann aufgrund plötzlicher Bewegungen von Kopf und Hals über einen längeren Zeitraum auftreten. Dies kann im Laufe der Zeit sehr starke Rückenschmerzen verursachen. Vielleicht das Auftreten von Schwindel, Ohnmacht, Orientierungsverlust im Raum.

Ein Krampf in den Nackenmuskeln kann anhaltende Kopfschmerzen verursachen.

Muskelkrampf

Dieser Zustand tritt mit einer starken Überlastung der Wirbelsäule auf, insbesondere wenn eine Person längere Zeit nicht körperlich aktiv war. In einigen Fällen kann ein Rückenmuskelkrampf auf Osteochondrose, einen Leistenbruch, eine Myositis oder eine andere degenerative Erkrankung hinweisen.

Einige Patienten konnten das Auftreten von Krämpfen vorhersehen. In diesem Fall muss man auf einer harten Oberfläche liegen und ein orthopädisches Kissen unter den Kopf legen. Dadurch wird das Muskelgewebe vollständig entspannt..

Piriformis-Krampf

Dieser Muskel gehört zum Gluteus Maximus Muskel. Der Schmerz ist in der lumbosakralen Wirbelsäule lokalisiert. Dieses Symptom ist Ischias sehr ähnlich. Selbst kompetente Spezialisten finden es daher schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen..

Muskelverspannungen treten aufgrund eines plötzlichen Ödems auf, das die Funktion der Lendenwirbelsäule stört.

Oft tritt diese Pathologie bei Frauen auf, obwohl dies auch bei vielen Männern der Fall ist. Die Hauptgründe dafür sind Unterkühlung, schwerer Stress und Fettleibigkeit..

Piriformis-Krampf tritt am häufigsten bei Frauen auf

Symptome

Die häufigsten Symptome von Muskelkrämpfen:

  1. Schmerzen zwischen den Schulterblättern. In diesem Bereich tritt zuerst Stress auf.
  2. Schmerzhafter, scharfer, drückender oder scharfer Schmerz dauerhafter oder vorübergehender Natur.
  3. Schmerzen im Rücken, in den Schultern, im Nacken sowie in den Schläfen und Augen.
  4. Schwere Beeinträchtigung der motorischen Aktivität beim Biegen, Gehen, Drehen mit Körper und Kopf.
  5. Sie können das Siegel im Bereich der Schmerzen fühlen.
  6. Starke Schmerzen beim Anheben der Schultern und Schulterblätter.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Neurologen aufsuchen. Ein Krampf ist nicht nur für den betroffenen Bereich gefährlich, sondern auch für die inneren Organe des Körpers.

In einigen Fällen können Menschen einen eingeklemmten Nerv mit einem Herzinfarkt verwechseln. Wenn der Patient Nitroglycerin oder Validol einnimmt und sich der Zustand nicht bessert, ist dies ein Zeichen für Interkostalneuralgie. Außerdem kann der Arzt bei einem EKG keine Abweichungen in der Arbeit des Herzens feststellen.

Guter Artikel, um fortzufahren:

Ursachen

Am häufigsten treten Krämpfe in den Nacken- und Rückenmuskeln auf. Dies liegt daran, dass diese Körperteile ständig unter Spannung stehen. Selbst nach einem leichten Luftzug können Muskelbeschwerden auftreten, die früher oder später zu Krämpfen führen..

Hier sind alle Gründe, die zu Krämpfen der Rückenmuskulatur führen können.

Überlastung und Muskelverspannungen

Lange anstrengende körperliche Aktivität führt zur Beseitigung von Kalium und Magnesium zusammen mit Schweiß. Diese Spurenelemente werden nämlich benötigt, um die Muskeln des Körpers zu entspannen. Dies führt daher zu Muskelverspannungen und Krämpfen..

Eine Person, die sich lange Zeit in einer konstanten oder unbequemen Position befindet, kann einen scharfen Krampf im Rücken hervorrufen. Zum Beispiel lange Auto fahren, eine Tasche auf einer Schulter tragen oder sitzende Arbeit.

Muskelverspannungen sind eine häufige Ursache für Krämpfe.

Medikament

Die Aufnahme von Glukokortikoiden, die zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt werden, verzögert das Natrium und entfernt Kalium. Bei Langzeitanwendung großer Dosen von Dexamethason, Prednisolon und anderen Steroidmedikamenten hat der Patient eine Lendengegend und Krämpfe.

Bei der Einnahme von Furosemid, Lasix und anderen Diuretika wird Kalium aus dem Körper ausgeschieden, was ebenfalls zu Krämpfen führen kann.

Verletzungen

Bei verschiedenen Schädigungen des Rückengewebes tritt ein Schmerzsyndrom auf. Die Muskeln neben diesem Schaden ziehen sich zusammen, um die Verletzungsstelle zu isolieren und benachbartes Gewebe zu schützen. Muskelkrämpfe bei Verletzungen sind somit eine Schutzreaktion des Körpers, die eine Person nicht kontrollieren kann.

Beim myofaszialen Triggersyndrom betritt der Patient das Krankenhaus genau in der Position, in der er sich am Rücken verletzt hat.

Eine Rückenverletzung kann Sie in einigen Jahren an einen schweren Krampf erinnern

Leider kann angespanntes Muskelgewebe Nervenfasern und ein Netzwerk kleiner Blutgefäße quetschen. Dies führt zu erhöhten Schmerzen und Krämpfen..

In vielen Fällen treten Verspannungen und Krämpfe in den Muskeln unerwartet auf, wenn die Gewichte scharf angehoben werden und eine scharfe Bewegung erfolgt. Bei Geburtsverletzungen kann bereits bei einem Säugling zum Zeitpunkt seiner Geburt ein Krampf auftreten.

Bei einer Wirbelkörperverletzung ist ein vollständiger Bandriss möglich. Infolgedessen beginnt sich der Wirbel relativ zu seiner normalen Position zu verschieben. Es gibt einen starken Muskelkrampf.

Selbst einige Jahre nach der Verletzung kann dieser Bereich in einen angespannten und krampfhaften Zustand übergehen. Zum Beispiel mit Unterkühlung oder einer Infektionskrankheit.

Krankheiten

Erkrankungen der Wirbelsäule, die einen Krampf der Rückenmuskulatur hervorrufen können:

  • Osteochondrose. Bei dieser Krankheit werden die Nervenwurzeln eingeklemmt und die Wirbel verschoben.
  • Vorsprung. Dies ist das Anfangsstadium der Entwicklung eines Bandscheibenvorfalls, bei dem die Nervenenden im Rückenmark komprimiert werden.
  • Zwischenwirbelhernie. Bei dieser Pathologie bricht der Faserring der Bandscheibe. Der Pulpakern erstreckt sich über die Bandscheibe hinaus und drückt die Nerven und das Rückenmark stark ein.
  • Skoliose, Lordose, Kyphose. Bei einer Krümmung der Wirbelsäule tritt ein Krampf auf, wenn der Wirbel in den Bereich der Muskeln verlagert wird, der sich aufgrund von Schmerzen zusammenzieht. Es ist wichtig, Muskelverspannungen zu beseitigen, um die Entwicklung der Krümmung der Wirbelsäule zu stoppen.
    Muskelkrämpfe treten häufig bei Skoliose auf
  • Lumbalgie, lumbale Ischialgie. Bei diesen Krankheiten treten Schmerzen im unteren Rücken und im Bein auf, schlimmer nach Anstrengung, Unterkühlung oder ohne besonderen Grund..
  • Osteoporose.
  • Stenose der Wirbelsäule.
  • Spondylolisthesis.
  • Spondylitis ankylosans.
  • Tumoren des Rückenmarks.
  • Tuberkulose.
  • Syringomyelie.

Erkrankungen der inneren Organe:

  • Koronare Herzerkrankung.
  • Bauch- und Beckenerkrankungen.
  • Urolithiasis-Krankheit.
  • Geisteskrankheit - somatoforme Störung (Syndrom).

Stress

Bei einem starken Nervenschock bei einer Person wird eine Schutzreaktion ausgelöst: Der Herzschlag wird beschleunigt, die Menge an Adrenalin im Blut steigt, der Muskeltonus steigt.

Nervenspannung ist eine häufige Ursache für Krämpfe

Wenn die Gefahr verschwindet, kehrt der Körper zur Normalität zurück. Bei sehr langem Stress oder emotionaler Überlastung werden Muskelkrämpfe jedoch zu einem chronischen Phänomen. Die Muskeln ziehen sich sehr oft zusammen, was sogar einen nervösen Tic hervorrufen kann.

Epilepsie

Diese Krankheit wird von Anfällen begleitet, die aufgrund nervöser Überlastung auftreten. Bei einem epileptischen Anfall tritt eine unkontrollierte Muskelaktivität auf.

Zusätzliche Gründe

  1. Unterkühlung des Körpers. Dies führt zu Muskelentzündungen (Myositis) und Nervenklemmen..
  2. Scharfe Körperbewegungen. Muskeln sind nicht immer bereit für eine scharfe Belastung, daher ihre Kontraktion und starke Spannung.
  3. Hoher Verzehr von koffein- und Lakritzhaltigen Lebensmitteln.
  4. Austrocknung.

Erste Hilfe leisten

Wie man Krämpfe der Rücken- und Rückenmuskulatur lindert?

  1. Legen Sie sich auf eine harte, flache Oberfläche.
  2. Die Füße sollten auf einen Stuhl oder eine andere Höhe gestellt werden. Legen Sie ein kleines Kissen unter Ihren Kopf. Dies reduziert den Druck auf die Muskeln..
    Körperhaltung für Krämpfe im unteren Rücken
  3. Wenn die Schmerzen nicht lange verschwinden, können Sie 1-2 Tabletten Analgin, Ketorolac oder Diclofenac einnehmen. Bei schwerem Krampf hilft die Einnahme von Spazmalgon.
  4. Führen Sie eine leichte Massage des betroffenen Bereichs durch oder wenden Sie den Kuznetsov-Applikator an.

Lesen Sie unbedingt einen guten Artikel:

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wenn Sie dringend einen Therapeuten oder Neurologen konsultieren müssen?

  1. Die Schmerzen verschwinden nicht innerhalb von 2-3 Tagen.
  2. Sehr eingeschränkte Beweglichkeit im Bereich der krampfartigen Muskeln.
  3. Zusätzliche Symptome wie Taubheit und Schwäche treten auf..

Arzneimittelbehandlung

Experten verschreiben 4 Arten von Medikamenten, die je nach Art und Schwere des Krampfes angewendet werden sollten:

Wichtig! Es ist verboten, während der Behandlung mit Medikamenten Alkohol zu trinken.

Lassen Sie uns jede dieser Formen von Medikamenten genauer betrachten..

Tablets

Dies ist die bequemste Form von Medikamenten. Einige Pillen können Nebenwirkungen wie Magenschmerzen verursachen. Daher wird empfohlen, bei der Verwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) Omeprazol zu trinken, das die Magenschleimhaut schützt.

Dies sind die wirksamsten Pillen gegen Krämpfe, die starke Schmerzen und Entzündungen im betroffenen Bereich lindern..

  • Diclofenac.
  • Ketorolac.
  • Ketorol.
  • Ortofen.
  • Ibuprofen.
    Ibuprofen - Ein sicheres Schmerzmittel
  • Indomethacin.

Muskelrelaxantien

Dies sind Tabletten, die die Muskeln entspannen und nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden sollten. Sie werden am besten mit NSAIDs getrunken, um die Wirkung zu verstärken. Muskelrelaxantien können nicht lange verwendet werden..

  • Midokalm.
    Die Wirkung von Midokalm zielt direkt auf die Linderung von Krämpfen ab
  • Sirdalud.

Extra Pillen

  1. Spazmalgon. Dies ist ein krampflösendes Medikament, das eine gute entspannende Wirkung hat..
  2. Asparkam, Panangin. Dies sind Präparate, die Magnesium und Kalium enthalten und für die normale Funktion des Bewegungsapparates sehr wichtig sind..
  3. Asparkam, Panangin. Dies sind natürliche Muskelrelaxantien, die für die normale Funktion des Bewegungsapparates notwendig sind. Sie enthalten Kalium und Magnesium.

Injektionen

Dies ist die effektivste Form der Medikation. Injektionen werden verschrieben, wenn die Tabletten unwirksam sind oder das Schmerzsyndrom noch stärker geworden ist. Die Injektion wird direkt in den Blutkreislauf injiziert, wodurch die therapeutische Wirkung schneller erreicht wird. Krampfinjektionen können den Zustand des Patienten erheblich verbessern.

Meist verschriebene Injektionen:

  1. Baralgin, Aspirin - analgetische Schmerzmittel;
  2. Diclofenac, Voltaren - NSAIDs mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung;
  3. Prednisolon, Dexamethason, Cortison - Corticosteroid-Hormone, die selbst sehr starke Schmerzen lindern;
  4. Midokalm, Baclofen, Sirdalud - Muskelrelaxantien von zentraler Wirkung. Mit NSAIDs einstellen;
  5. Novokainische Blockade. Dies sind Injektionen, die im Notfall direkt in die Schmerzquelle gelangen.
    Die Novocainblockade wird von einem Arzt nur in Notfällen verabreicht.

Auch verwendete Therapeutika in Form von Salben, Cremes und Gelen. Lokale Mittel müssen in den schmerzhaften Bereich gerieben werden.

Die beliebtesten Salben:

  • Fastum Gel;
  • Voltaren Emulgator;
  • Finalgon;
  • Nise
  • Traumeel C;
  • Radiculite Massagebalsam.

Patches

Anästhetika in Form von Pflastern:

  1. Pfefferpflaster und Ketonal Thermo. Wirken wärmend.
  2. Versatis. Dies ist ein Lidocainpflaster, das topische analgetische Wirkungen bietet.
  3. Voltaren. Patch mit Diclofenac. Lindert Schmerzen und Entzündungen.

Physiotherapie

Lesergeschichten: Wie ich meiner Mutter half, Gelenke zu heilen. Meine Mutter ist 79 Jahre alt und hat ihr ganzes Leben lang als Literaturlehrerin gearbeitet. Als sie die ersten Probleme mit ihrem Rücken und ihren Gelenken begann, hielt sie sie mir einfach vor, damit ich kein Geld für Medikamente verschwendete. Mama versuchte nur mit Abkochungen aus der Sonnenblumenwurzel behandelt zu werden, was natürlich nicht half. Und als der Schmerz unerträglich wurde, borgte ich mir einen Nachbarn aus und kaufte Schmerzmittel in einer Apotheke. Als mir ein Nachbar davon erzählte, wurde ich zuerst ein wenig wütend auf meine Mutter - ich verabschiedete mich von der Arbeit und kam sofort mit dem Taxi zu ihr. Am nächsten Tag vereinbarte ich mit meiner Mutter einen Termin bei einem Rheumatologen in einer bezahlten Klinik, obwohl sie darum bat, sich nicht zu verwöhnen. Der Arzt diagnostizierte Arthritis und Osteochondrose. Er verschrieb eine Behandlung, aber meine Mutter protestierte sofort, was zu teuer war. Dann trat der Arzt in die Situation ein und schlug eine alternative Option vor - Sportunterricht zu Hause und ein Kräuterpräparat. Dies war billiger als Injektionen mit Chondroprotektoren und verursachte nicht einmal mögliche Nebenwirkungen. Sie fing an, das Medikament zu nehmen und sich einer Physiotherapie zu widmen. Als ich ein paar Tage später bei ihr vorbeischaute, fand ich sie im Garten. Sie band die Tomaten zusammen und schaffte es anscheinend schon viel. Sie traf mich mit einem Lächeln. Ich habe verstanden: Der Drogen- und Sportunterricht hat geholfen, die Schmerzen und Schwellungen waren verschwunden. “ Weiterlesen "

Diese Behandlungsmethode wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Physiotherapie kann die Genesung des Patienten von einer Schädigung der Rückenmuskulatur beschleunigen und das Wiederauftreten von Krämpfen verhindern. Arten von physiotherapeutischen Verfahren:

  1. Elektrophorese ist die Verabreichung von Novocain und B-Vitaminen über die Haut in Kombination mit einem schwachen elektrischen Strom..
    Wie wird die Elektrophorese durchgeführt?
  2. Magnetotherapie - der Einfluss auf den betroffenen Bereich mit konstanter magnetischer Strahlung. Verwenden Sie zur Behandlung zu Hause Almag.

Psychotherapie

Da Muskelverspannungen Stress verursachen können, wird dem Patienten manchmal eine Psychotherapie verschrieben. Dieser Effekt auf die Psyche des Patienten, um seinen Zustand zu lindern.

Mit Hilfe der Psychotherapie können auch schwere psychische Erkrankungen beseitigt werden. Die Behandlungsmethode ist effektiv, in den meisten Fällen kann eine signifikante Verbesserung erreicht werden..

Psychotherapie kann helfen, mit Muskelkrämpfen umzugehen.

Massage

Diese Therapie hat eine gute entspannende Wirkung. Idealerweise müssen Sie sich an einen professionellen Massagetherapeuten wenden, der den krampfhaften Bereich knetet, die Durchblutung und den Lymphfluss verbessert. Insgesamt sind 10-12 Massagen erforderlich. Der Durchschnittspreis einer Sitzung beträgt 500-1000 r.

Zu Hause können Sie eine Massage mit Eis anwenden. Schmelzen Sie dazu mit sanften Kreisbewegungen ein Stück Eis im betroffenen Bereich. Dies wird den Schmerz nach 5 Minuten lindern. Machen Sie danach eine kleine Massage mit kreisförmigem Reiben und Streicheln.

Die therapeutische Rückenmassage ist eine beliebte Behandlung für Muskelerkrankungen, insbesondere im Anfangsstadium. In diesem Fall benötigt der Patient nicht einmal Medikamente. Die Hauptsache ist, dass der Spezialist kompetent ist.

Die effektivste Methode ist die Vakuummassage. Nau wird durch zahlreiche Patientenbewertungen angezeigt. Sie müssen nur die Ufer an einem wunden Ort platzieren, die Luft abpumpen und für eine Weile gehen. Das Blut fließt in die krampfhafte Region, wodurch Schwellungen, Krämpfe und Schmerzen erheblich reduziert werden. Die Vakuumdosenbehandlung kann zu Hause selbst durchgeführt werden..

Die Vakuumdosenbehandlung verbessert den Muskelzustand erheblich

Manuelle Therapie

Bei Krämpfen der Rückenmuskulatur können Sie einen Chiropraktiker kontaktieren. Insbesondere diese Behandlungsmethode ist bei der Luxation des Wirbels, der Zwischenwirbelhernie oder des eingeklemmten Nervs wirksam.

Ein Chiropraktiker passt mit Hilfe seiner Hände gekonnt einen verschobenen Wirbel an und entspannt die krampfhafte Region. In einigen Fällen sind nur 1-2 Sitzungen erforderlich, um den Zustand des Patienten signifikant zu verbessern.

Manuelle Therapie kann nach der ersten Sitzung helfen

Eine ähnliche Behandlungstechnik besitzt einen Osteopathen. Osteopathie ist im Vergleich zur manuellen Therapie als offizielle Medizin anerkannt.

Weiterlesen:

Übungen

Bewegungstherapie ist eine physiotherapeutische Übung, die darauf abzielt, Krämpfe in den Rückenmuskeln zu lindern. Der Sportunterricht sollte täglich 20 bis 30 Minuten lang durchgeführt werden. Fühle deinen Körper beim Turnen. Wenn Sie während des Trainings ein Schmerzsymptom verspüren, brechen Sie den Unterricht ab oder reduzieren Sie die Anzahl der Wiederholungen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass medizinische Übungen erst durchgeführt werden können, nachdem starke Schmerzen vergangen sind. Es wird empfohlen, dass Sie die Therapie unter Aufsicht eines Trainers ausüben. Krampfübungen zielen auf eine Vielzahl von Neigungen ab, die die Muskeln dehnen und stärken, die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse verbessern..

Die wichtigsten Übungen zur Behandlung krampfhafter Muskeln:

  1. Rollen Sie sich mit einem gerippten Fitball auf den Rücken.
  2. 3-5 Minuten an der horizontalen Stange hängen und halb hängen.
  3. Der Körper neigt sich zu Socken und Zehen.
  4. Durchführen einer Übung namens Planck zur Stärkung der Kernmuskulatur. Dies verhindert Krämpfe..

Video: Muskelaufbauübungen

Volksmethoden

Die Verwendung alternativer Behandlungsmethoden kann den Zustand des Patienten verbessern und das Wiederauftreten von Krämpfen verhindern. Wir listen die effektivsten Methoden der traditionellen Medizin auf.

  1. Nehmen Sie ein warmes Bad mit einem Sud aus Kamille, einer Schnur oder anderen Heilpflanzen. Das Bad benötigt 1 Liter Brühe. Das Bad sollte 15 bis 20 Minuten lang benutzt werden. Danach legen Sie sich unter eine warme Decke und trinken heißen Tee. Nehmen Sie am besten vor dem Schlafengehen ein Bad. Terpentinbäder sind ebenfalls wirksam..
  2. Tinktur aus Birkenknospen. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 2 EL. l Birkenknospen und 1 TL geschredderte Birkenrinde. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Tinktur sollte 1 EL getrunken werden. l vor den Mahlzeiten für 14 Tage.
  3. Abkochung von Adonis. Kochen Sie ein Glas Wasser mit 1 TL in einem Topf. Adonis. Bestehen Sie für 5 Stunden, durch Gaze oder ein kleines Sieb passieren. Nehmen Sie 1 TL. täglich für 7 Tage.
  4. Zitrone. Saft aus 1 Zitrone auspressen. Schmieren Sie den betroffenen Bereich mit Saft, wärmen Sie sich mit einem Wolltuch. Der Eingriff muss vor dem Schlafengehen durchgeführt werden..
  5. Mit Dimexid komprimieren. Befeuchten Sie den Stoff mit 50% iger Dimexidum-Lösung und tragen Sie ihn als Kompresse auf eine schmerzende Stelle auf.

Wärmebehandlung

Wenn die Muskelkrämpfe 3 Tage lang nicht verschwinden, wird empfohlen, thermische Eingriffe durchzuführen. Es ist wichtig, dass an der Stelle des Krampfes keine schweren Ödeme oder akuten Schmerzen auftreten..

  1. Nehmen Sie ein Handtuch und legen Sie es in heißes Wasser. Legen Sie es auf die schmerzende Stelle, bedecken Sie es mit dichtem Polyethylen und Wolltuch. Dies hilft, sich lange warm zu halten. Führen Sie solche Verfahren fünfmal täglich für 15 bis 20 Minuten durch.
  2. Ein Besuch im Bad und in der Sauna. Dies verbessert die Mikrozirkulation im Blut, reduziert Krämpfe und stellt den Stoffwechsel wieder her. Diese Behandlungsmethode wurde erfolgreich bei vielen Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke außerhalb der Exazerbationsperiode eingesetzt..
  3. Sie können Warmwasserbereiter oder elektrische Heizgeräte, warme Bäder und Heizungen mit einem Beutel heißem Salz verwenden. Die Temperatur der Heizmittel sollte 50 ° C nicht überschreiten.
    Rückenwärmer lindern Schmerzen und Entzündungen.

Auswirkungen

Wir listen die häufigsten Komplikationen von Krämpfen der Rückenmuskulatur auf.

  1. Rachiocampsis. Dies geschieht in den schwersten Fällen..
  2. Das Auftreten von Schmerzen in den inneren Organen des Körpers. Hier ist ein Beispiel Akute Schmerzen auf der linken Brustseite weisen möglicherweise nicht auf eine Herzerkrankung hin, sondern auf einen eingeklemmten Nerv in der Wirbelsäule.
  3. Ständige Verspannungen und Krämpfe in den Halsmuskeln im Laufe der Zeit können zu chronischen Kopfschmerzen, Migräne, Ohnmacht, erhöhtem Blutdruck, Übelkeit, vermindertem Gehör, Sehvermögen und Gedächtnis führen.
  4. Verschlechterung der Haut an der Quetschstelle. Ständiger Krampf verstopft Blutgefäße und Poren und trägt zur Kontamination und Austrocknung der Haut bei. Die Krampfstelle wird lethargisch. Aus diesem Grund können sich Toxikose und Gelbsucht entwickeln..
  5. Verschlechterung von Wohlbefinden, Stimmung, Schlafqualität, Motorik und Leistung. Eine Person wird sehr gereizt und nervös.
    Krämpfe der Rückenmuskulatur verschlechtern die Lebensqualität des Patienten erheblich
  6. Stärkung der Entwicklung von Erkrankungen des Bewegungsapparates - Osteochondrose, Skoliose, Radikulitis.
  7. Chronische Krämpfe können zum Tod von Geweben führen (Nekrose). Die Gewebemuskeln werden im Laufe der Zeit durch Salzablagerungen ersetzt..

In schweren Fällen treten täglich Schmerzen während eines Krampfes auf und werden durch Schmerzmittel nicht gelindert..

Verhütung

Befolgen Sie die folgenden Empfehlungen von Ärzten, um das Auftreten von Krämpfen in den Rückenmuskeln zu verhindern:

  1. Setzen Sie sich nur in einen bequemen Stuhl mit Rücken- und Rückenstütze. Hierfür eignen sich am besten orthopädische Stühle..
  2. Achten Sie immer auf Ihre Haltung, besonders beim Gehen und Sitzen am Computer.
  3. Unterkühlung vermeiden. Ziehen Sie sich wärmer an und vermeiden Sie Zugluft.
  4. Machen Sie jeden Tag Dehnübungen. Am besten melden Sie sich in einem speziellen Zentrum an, in dem Sie die richtigen Klassen finden.
  5. 2-3 mal pro Woche besuchen Sie den Pool, Yoga oder Pilates. Übung auf großen Gummibällen - Fitballs.

Video: Muskelkrämpfe sind die Ursache für Nackenschmerzen. Wie man ohne Pillen und Injektionen auskommt

Zusammenfassen. Krämpfe der Rückenmuskulatur können unerwartet auftreten, was immer zu starken Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen führt. Am häufigsten treten Verspannungen in den Muskeln im Nacken und im unteren Rückenbereich auf. Wenn die richtige Behandlung für schmerzhaften Muskelkrampf nicht durchgeführt wird, kann dies schwerwiegende Folgen haben, beispielsweise Skoliose.

Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren, der die Ursache der Krämpfe feststellt und den richtigen Behandlungsverlauf für die Wirbelsäule vorschreibt. Vakuummassage und Schmerzmittel in Form von Tabletten, Salben und Pflastern sind zu Hause wirksam. Es ist auch sehr nützlich, eine Bewegungstherapie durchzuführen, die das Wiederauftreten starker Spannungen und Krämpfe verhindert.

Schlussfolgerungen und Schlussfolgerungen

Worüber schweigen unsere russischen Ärzte? Warum in 90% der Fälle Medikamente nur eine vorübergehende Wirkung haben?

Leider sind die meisten Mittel zur „Behandlung“ von Rücken- und Gelenkerkrankungen, die im Fernsehen beworben und in Apotheken verkauft werden, eine vollständige Scheidung.

Auf den ersten Blick scheinen Cremes und Salben zu helfen, aber tatsächlich lindern sie die Symptome der Krankheit nur vorübergehend.

Mit einfachen Worten, Sie kaufen die üblichen Schmerzmittel und die Krankheit entwickelt sich weiter in ein schwereres Stadium. Gewöhnliche Schmerzen können ein Symptom für schwerwiegendere Krankheiten sein:

  • Dystrophie des Muskelgewebes im Gesäß, in den Oberschenkeln und in den Unterschenkeln;
  • eingeklemmter Ischiasnerv;
  • die Entwicklung von Arthritis, Arthrose und verwandten Krankheiten;
  • scharfe und scharfe Schmerzen - Rückenschmerzen, die zu chronischer Radikulitis führen;
  • Pferdeschwanz-Syndrom, das zu Beinlähmungen führt;
  • Impotenz und Unfruchtbarkeit.

Wie soll ich sein? - du fragst. Wir haben eine große Menge an Materialien untersucht und vor allem die meisten Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke in der Praxis getestet. Es stellte sich also heraus, dass das einzige neue Mittel, das die Symptome nicht beseitigt, sondern wirklich heilt, ein Medikament ist, das nicht in Apotheken verkauft und nicht im Fernsehen beworben wird! Damit Sie nicht glauben, dass Ihnen ein anderes „Wundermittel“ injiziert wird, werden wir Ihnen nicht sagen, was ein wirksames Medikament ist. Bei Interesse können Sie alle Informationen selbst lesen. Hier ist der Link ".

Referenzenliste

  1. Evgeny Cherepanov "Schule" Gesunde Wirbelsäule ", 2012;
  2. Alexey Ivanchev "Wirbelsäule. Gesundheitsgeheimnisse", 2014;
  3. Victoria Karpukhina "Wirbelsäulengesundheit. Popov, Bubnovsky-Systeme und andere Heilmethoden", 2014;
  4. Yuri Glavchev "Wirbelsäule - der Provokateur aller Krankheiten", 2014;
  5. Stephen Ripple "Leben ohne Rückenschmerzen. Wie man die Wirbelsäule heilt und das allgemeine Wohlbefinden verbessert", 2013;
  6. Galli R.L., Spite D.U., Simon R.R. "Notfallorthopädie. Wirbelsäule.", 1995.

Bemerkungen
_________________________________

Elena

Lesen Sie besser, was ein berühmter Professor über die Behandlung Ihres Rückens und Ihrer Gelenke sagt. Ich litt mehrere Jahre - plötzliche Rückenschmerzen, ständiges Unbehagen, chronische Müdigkeit. Endlose Konsultationen von Ärzten, Pillen, Salben und Gelen lösten meine Probleme nicht. ABER dank eines einfachen Mittels ist mein Rücken in Ordnung und ich fühle mich wie ein vollkommen gesunder Mensch. Jetzt fragt sich mein behandelnder Arzt, wie das ist. Neulich war ich angenehm überrascht, als ich sah, dass so berühmte Experten bereits darüber gesprochen hatten. Hier ist der Link zum Artikel mit dem Arzt.

Rückenschmerzen und Krämpfe: Ursachen, Behandlungsmethoden

Wirbelsäulenkrampf ist, wenn sich die Rückenmuskulatur reflexartig zusammenzieht. Meistens geschieht dies im unteren Rückenbereich. Einige der möglichen Ursachen für Muskelkrämpfe und starke Schmerzen sind Reizungen oder Schäden an Nerven, Bändern oder Rückenmuskeln.

Die meisten Menschen mit häufigen Rückenschmerzen bemerken eine starke Muskelkontraktion, die von Schmerzen begleitet wird. Sie können auch die Spannung der Muskeln oder Knoten auf dem Rücken spüren. Reflexive Muskelkontraktionen treten normalerweise unmittelbar nach einer Verletzung auf, können aber auch mehrere Stunden oder Tage andauern, bevor sie vergehen. MedicForum hat herausgefunden, was zu tun ist, wenn Sie Krämpfe oder Schmerzen im unteren Rücken oder in den Beinen haben.

Ursachen des unteren Rückenkrampfes

Oft besteht der erste Schritt im Umgang mit Krämpfen im unteren Rücken darin, die Ursache in Ihrer speziellen Situation zu verstehen. Hier sind nur einige der häufigsten Ursachen, die zu Krämpfen oder Schmerzen führen können..

1. Verletzung bei einem Unfall oder Sport.

Einer der häufigsten Auslöser von akuten Krämpfen im unteren Rückenbereich sind Verletzungen. Verletzungen können durch falsches Kippen, unsachgemäßes Training, arrogantes Training oder einen Unfall verursacht werden. Diese Verletzungen können Ihre Muskeln und Bänder schädigen..

2. Schädigung des Nervengewebes

Wenn Ihre unteren Rückenkrämpfe durch Nervenschäden verursacht werden, gehen sie häufig mit zusätzlichen Symptomen einher, einschließlich Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühl im Rücken. Diese Empfindungen können sogar die Beine erreichen. Krämpfe treten aufgrund von Nervenschäden auf, und einige können aufgrund einer Verengung des Wirbelkanals im Alter, Frakturen in den Wirbeln, Spondylolisthesis oder Spondylolyse auftreten. Leider sind Krämpfe im unteren Rückenbereich aus solchen Gründen schwieriger zu behandeln..

3. Andere Gründe

Es gibt eine Reihe anderer Erkrankungen oder Probleme, die zu Krämpfen im unteren Rückenbereich führen können, darunter Anämie, Diabetes, hormonelle Störungen und Nierenprobleme. In einigen Fällen kann ein erheblicher Mangel an Mineralien (insbesondere Magnesium und Kalium) die Anfälle verschlimmern. Die letztendlich mögliche Ursache sind Dehydration oder Nebenwirkungen von Medikamenten..

Behandlung von Rückenkrämpfen

Hausmittel gegen Rückenschmerzen können ohne Rücksprache mit einem Spezialisten unabhängig angewendet werden..

Den Krampfbereich abkühlen lassen. Nach einer Verletzung können eine erhöhte Durchblutung und Schwellung Ihre Schmerzen verstärken. Wenn Sie eine kalte Kompresse in der Umgebung anwenden, werden Schwellungen und Schmerzen minimiert. Dies ist normalerweise wirksam, wenn Sie zum ersten Mal einen Krampf spüren..

Den Krampfbereich erhitzen. Die beste Wärmequelle, die genutzt werden kann, ist feuchte Wärme. Die Wärme entspannt angespannte Muskeln. Sie sollten eine warme Kompresse nach einer kalten anwenden. Eine andere Möglichkeit ist, einfach eine heiße Dusche oder ein heißes Bad zu nehmen. Idealerweise sollten Sie alle vier Stunden 15 Minuten lang eine warme Kompresse verwenden, bis Ihr Krampf verschwindet. Wenn Hitze aus irgendeinem Grund Ihre Schmerzen verstärkt, brechen Sie den Vorgang sofort ab und versuchen Sie es mit einer kalten Kompresse.

Ausruhen und Entspannen. Nach einer Verletzung im unteren Rücken benötigen Sie zwei Ruhetage. Dies ist insbesondere in Fällen erforderlich, in denen die Schmerzen durch eine Muskelverletzung verursacht werden. Frieden wird dazu beitragen, den Heilungsprozess von Muskelverletzungen zu beschleunigen. Vergessen Sie während der Entspannung nicht, immer etwas Beweglichkeit zu bewahren. Sie müssen sich im Raum bewegen, dies beschleunigt den Heilungsprozess. Vermeiden Sie es, Ihre Wirbelsäule beim Gehen zu verbiegen oder zu verdrehen, da dies Ihre Symptome verschlimmern kann..

Wählen Sie eine bequeme Position. Es ist ziemlich schwierig, eine bequeme Position für Krämpfe im unteren Rückenbereich zu finden. Versuchen Sie, Ihre Beine mit Kissen anzuheben (oder mit einem Stuhl für die Beine, wenn Sie sitzen). Manchmal hilft es, die Knie so anzuheben, dass sie über Ihren Hüften liegen. Sie können auch auf einer ebenen Fläche liegen und Ihre Beine mit den Knien in einem Winkel von 90 Grad anheben.

Dehnübungen machen. Wenn Sie sich bewegen müssen, probieren Sie einfache Übungen wie Gehen oder Treppensteigen aus. Bewegungen, die keine Spannung verursachen, stärken Ihren unteren Rücken und helfen, zu heilen.

Behandlung von Beinkrämpfen

Verwenden Sie das Arzneimittel nur nach Anweisung Ihres Arztes. Kaufen Sie keine Medikamente, die Ihren Freunden verschrieben wurden oder die im Fernsehen werben. Nur ein Arzt kann entscheiden, welches Medikament in Ihrem Fall helfen kann. Viele Ärzte empfehlen die Einnahme von Schmerzmitteln wie Ibuprofen und Naproxen. Wenn Sie starke Schmerzen haben, kann Ihr Arzt Ihnen kurzfristig Muskelrelaxantien verschreiben. Er kann auch trizyklische Antidepressiva verschreiben. In den meisten Fällen wird Ihr Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben, da diese stärker sind als Ibuprofen und andere Schmerzmittel..

Besuchen Sie einen Physiotherapeuten. Ein Chiropraktiker oder Physiotherapeut kann Muskel-, Wärme- oder Ultraschalltechniken einsetzen, um Krämpfe zu bekämpfen. Dann machen sie Übungen, die helfen, die Rückenmuskulatur zu stärken und die Flexibilität zu verbessern. Einige Leute haben auch bemerkt, dass Akupunktur bei Krämpfen und Schmerzen hilft..

Operation

In schweren Fällen kann Ihr Arzt eine Operation vorschlagen. Eine Operation wird normalerweise nur als letztes Mittel in Anspruch genommen, wenn der Arzt sich der Ursache von Krämpfen im unteren Rückenbereich sicher ist..

Tipps zur Vorbeugung von unteren Krämpfen

Wenn Sie bestimmte Tipps befolgen, können Sie Krämpfe im unteren Rückenbereich und allgemeine Schmerzen in der Umgebung verhindern. Diese Methoden können auch helfen, Schmerzen zu lindern..

Was tun, damit Ihr Rücken nicht schmerzt??

  1. Rauchen aufhören.
  2. Vermeiden Sie hochhackige Schuhe.
  3. Harter Oberflächenschlaf.
  4. Behalten Sie die richtige Haltung bei.
  5. Abnehmen (bei Übergewicht).
  6. Trainieren Sie die Muskeln von Rücken und Bauch.
Wenn der Schmerz akut ist, ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln und einen Spezialisten zu konsultieren, der den Schmerz richtig diagnostiziert und eine individuelle Behandlung für Sie auswählt.

Zuvor sagten Ärzte, wie man ernsthafte Rückenschmerzen erkennt, was für die Norm keine Option ist..