Wie viele Halswirbel hat eine Person??

Nur wenige Menschen wissen, wie einzigartig die Struktur der menschlichen Halswirbel ist und welche Funktionen diese Abteilung für das Skelett und den gesamten Körper erfüllt. Jedes Element des Wirbels, unabhängig davon, in welcher der Abteilungen es sich befindet, erfüllt bestimmte Funktionen. Wenn eine Verletzung der Integrität des Knochengewebes vorliegt, die Verschiebung mindestens eines Glieds, kann sich dies nach einer Weile in einem anderen Teil der Wirbelsäule widerspiegeln. Es gibt fünf Abschnitte der Wirbelsäule, einschließlich der Halswirbelsäule. Er ist verantwortlich für die Beweglichkeit des Halses, hält den Kopf, schützt die Nervenenden, das Rückenmark und die Arterien vor möglichen Schäden. Dies ist sehr wichtig, da die Blutversorgung des Gehirns durch die Löcher der Wirbel erfolgt..

Strukturmerkmale

Die Anzahl der menschlichen Halswirbel beträgt 7, und zusammen mit anderen Abteilungen (Brust-, Lenden-, Sakral- und Steißbeinwirbel) gibt es 34. Im Vergleich zu anderen Elementen der Wirbelsäule befinden sich Wirbel der kleinsten Größe im Nacken, sie zeichnen sich durch relative Fragilität, Schwäche des Muskelgewebes aus. das erklärt die hohe Invasivität dieses Gebiets. Jedem Wirbel wird eine eigene Bezeichnung zugewiesen, und die ersten beiden haben sogar einen Namen sowie charakteristische strukturelle Merkmale, die durch die ausführenden Funktionen erklärt werden. Stellen Sie sich die Halswirbelsäule wie folgt vor:

  1. Erster Wirbel (C 1) oder Atlas.
  2. Zweiter Wirbel (C 2) oder Achse.
  3. Mittelwirbel (C 3 -C6).
  4. Der letzte Wirbel (C 7).

Die Struktur der menschlichen Halswirbel weist bestimmte Merkmale auf, die die Fähigkeit bieten, erheblichen Belastungen, einschließlich äußerer Belastungen, standzuhalten.

Erster Wirbel (C 1) oder Atlas

Atlas bezieht sich auf einen der Hauptwirbel in der Halsregion, da er das Bindeglied zwischen Wirbelsäule und Kopf ist. Es fixiert nicht nur das Knochenabutment des Hinterkopfes und der Wirbelsäule, sondern auch das Rückenmark und das Gehirn sind in seiner Öffnung reduziert. Bedingt kann die Form C 1 als oval bezeichnet werden, und die strukturellen Merkmale umfassen:

  • Atlas besteht aus zwei Bögen, hat keinen Körper, bezieht sich auf die axialen Elemente.
  • Am vorderen Bogen bildet sich ein Tuberkel, an dessen Gelenkstelle sich Atlas mit C2 verbindet. Dieser Bereich ist konvex..
  • Am hinteren Bogen befindet sich eine spezielle Rille, durch die die Halsschlagader verläuft.
  • Das Vorhandensein des Querprozesses ermöglicht es Ihnen, mit 2 Muskelgewebe zu verbinden.

Atlant erfüllt eine der wichtigen Rückhaltefunktionen, seine Struktur ändert sich bereits im Stadium der Embryonalentwicklung und passt sich an das zweite nicht weniger wichtige Element der Halswirbelsäule oder an C 2 an und wächst dort auf.

Zweiter Wirbel (C 2) oder Achse

Die Achse ist auch durch bestimmte strukturelle Merkmale gekennzeichnet, die ihren direkten Zweck erklären. C 2 sorgt für eine Bewegung des Schädels mit anhaftendem C 1 relativ zur Wirbelsäule. Dies geschieht aufgrund des speziellen Prozesses oder Zahns, um den die Rotation stattfindet. Die Verbindung zwischen Atlant und Achse wird durch Gelenkgewebe im oberen Teil festgelegt, und die Verbindung von C 2 mit C 3 bildet den unteren Abschnitt.

Die Beziehung der ersten beiden Wirbel ist sehr wichtig für die normale Funktion nicht nur des Halses, sondern auch der gesamten Wirbelsäule. Selbst kleine Verschiebungen können zu eingeklemmten Nerven, einer falschen Verteilung der Belastung der Wirbelsäule, einer Beeinträchtigung des Muskeltonus, Skoliose und anderen ebenso wichtigen gesundheitlichen Folgen führen..

Es wird angenommen, dass bei einer Störung der normalen Position der Wirbel C 1 und C 2, der Entwicklung von mit Kopfschmerzen verbundenen Pathologien und einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns das Risiko einer Arrhythmie und entzündlichen Erkrankungen des Nasopharynx besteht. Beim Hören kann eine Sehbehinderung vorliegen..

Mittelwirbel (C 3-C 6)

Elemente, die den mittleren Teil der Halswirbelsäule einnehmen, haben eine ähnliche Struktur. Jeder von ihnen hat einen Körper, kleine Prozesse, durch die die Blutversorgung des Gehirns erfolgt. C 3-C 6 erfüllen eine Art Schutzfunktion, verbinden Verbindungen zwischen dem Rückenmark und dem Gehirn und im Allgemeinen zwischen den Wirbelabteilungen. Jede Verschiebung mindestens eines der Elemente der Gruppe führt zu verschiedenen Verstößen, darunter:

  • Neuralgische Funktionsstörungen.
  • Sehbehinderung, Augenkrankheit.
  • Atembeschwerden, Rhinitis, Halsschmerzen.
  • Schilddrüsenerkrankung.
  • Wirbelsäulenkrümmung mit allen negativen Folgen.

Die Mittelwirbel (C 3 -C 6) sind ebenfalls klein und im Vergleich zu anderen Elementen der Wirbelsäule relativ zerbrechlich.

Der letzte Wirbel (C7)

Der größte Wirbel, der sogar durch Abtasten gefunden werden kann, wird als hervorstehender Wirbel bezeichnet. Der Unterschied zum durchschnittlichen C 3 -C 6 ist ein besonders langer Prozess, am Ende ist er gegabelt, was für andere Komponenten der Halswirbelsäule nicht typisch ist.

C 7 hat eine spezielle Aussparung zum Befestigen des Gebärmutterhalses an den Brustrippen.

Die Merkmale der menschlichen Halswirbel ermöglichen es der Wirbelsäule, erheblichen Belastungen standzuhalten und viele Körperfunktionen in einem normalen Zustand aufrechtzuerhalten. Bei unnatürlichen Empfindungen im Nacken, Verletzungen und einer rechtzeitigen Konsultation eines Arztes ist dies erforderlich, um schwerwiegende gesundheitliche Folgen zu vermeiden.

Halswirbel: Struktur, Merkmale

Veröffentlicht am 24. März 2019 · Aktualisiert am 13. Dezember 2019

Die menschliche Wirbelsäule ist ein grundlegender Bestandteil des Skeletts und eine Stütze für den gesamten Körper. Die Wirbelsäule ist so konstruiert, dass sie trotz der hohen Belastungen, die eine Person ihr Leben lang ausübt, Elastizität und Flexibilität bewahren und mobil sein kann. Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass die menschliche Wirbelsäule, insbesondere die Halswirbel, einer 20-mal höheren Belastung standhalten können als eine starke Betonsäule.

Die Säule der menschlichen Wirbelsäule bildet zuallererst die richtige Haltung, ist für ihre Sicherheit in der richtigen Position verantwortlich, unterstützt alle inneren Organe, Gewebe und Körpersysteme. Es ist auch wichtig bei der Bildung der Brust- und Bauchhöhle, der Beckenwände. Jeder der Wirbel, die die Säule der menschlichen Wirbelsäule bilden, hat ein Loch in sich. Die Öffnungen aller Abteilungen, einschließlich des Halswirbels, bilden den Wirbelkanal, der das Rückenmark enthält. Dank aller Segmente ist es zuverlässig vor externen Faktoren geschützt..

Insgesamt umfasst die Wirbelsäule die Anzahl von 34 Wirbeln, die durch Bandscheiben getrennt sind. Jeder Teil der menschlichen Wirbelsäule zeichnet sich durch seine Ausstattung und Funktionsmerkmale aus..

Die Halswirbel, deren Anzahl gleich 7 ist, haben kleine Körper von geringer Größe, mit Ausnahme der ersten beiden Elemente der Halswirbelsäule, deren Größe sich zum letzten siebten Glied hin allmählich ausdehnt. Außerdem ist zu beachten, dass der obere Teil der Halsregion von rechts nach links leicht konkav ist und der untere Teil nur vorne und hinten konkav ist.

Die Halswirbel, der dritte und der vierte, haben auf ihrer Oberseite höhere Seitenkanten, die einen bestimmten Körperhaken bilden. Der Halswirbel hat in seiner Anatomie kurze Gelenkfortsätze, sie sind schräg und haben eine flache oder leicht konvexe Oberfläche.

Die Struktur der menschlichen Halswirbel

Aufgrund der Tatsache, dass der Halswirbel im Gegensatz zu anderen Abteilungen die Belastung der menschlichen Wirbelsäule am wenigsten spürt, hat er eine kleine Körperstruktur. Alle Querprozesse haben ein spezielles Loch. Jeder Prozess an seinem Ende hat zwei Tuberkel - anterior und posterior. Ein bisschen über die Elemente.

Tuberkel

Der Tuberkel des sechsten Elements ist gut entwickelt, daher wird seine Anatomie auch als schläfriger Tuberkel bezeichnet. Er erhielt diesen Namen, weil in einigen Situationen, wenn nötig, die vorgelagerte Halsschlagader darauf gezogen werden kann. Die Prozesse der Gelenke, die alle menschlichen Halswirbel haben, sind kurz.

Die Dornfortsätze sind ebenfalls kurz, haben aber ein besonderes Merkmal - sie sind an den Enden gegabelt. Darüber hinaus sind das sechste und siebte Segment der Halsabteilung viel länger und dicker als die benachbarten. Diese Wirbel sind beim Menschen leicht zu finden, daher nennt sie die Anatomie auch als hervorstehende Glieder.

Atlant

Es ist der erste Halswirbel, der keinen Körper hat, weil im Mutterleib, wenn der Fötus gebildet wird, der erste Wirbel mit dem Körper des zweiten Elements verschmilzt. So wurde ein spezifischer Zahn gebildet. Die Atlasstruktur umfasst zwei Bögen - vorne und hinten, die durch zwei dicke Kanäle an den Seiten verbunden sind - seitliche Massen. Zusätzlich hat dieser Sektor ein großes und rundes Loch innerhalb des Wirbels, der vordere Tuberkel befindet sich am vorderen Bogen.

Fossa

Der Halswirbel hat im vorderen inneren Teil des Bogens ein Grübchen. Ein solches Grübchen dient dazu, den zweiten Wirbel mit dem Zahn zu verbinden. Der hintere Tuberkel befindet sich auf der Rückseite des Atlasbogens. Im Aussehen sieht es aus wie ein Dornast, der sich nicht richtig entwickelt hat. Auf jedem dicken Kanal die Oberflächen der Gelenke.

Die oberen Oberflächen sind oval und an den Kondylen des Halses befestigt. Die unteren Oberflächen der Verbindungen sind rund und werden benötigt, um mit den Oberflächen der Verbindungen des zweiten Elements verbunden zu werden. Wenn Sie sich den hinteren Bogen ansehen, können Sie sehen, wie Sie die Rille der Wirbelarterie passieren.

Axialwirbel

Es ist das zweite Element des menschlichen Halses und unterscheidet sich darin, dass es einen bestimmten Zahn hat, der als ein Prozess charakterisiert ist, der vom Körper des Segments nach oben geht. Ein solcher Zahn besteht aus dem oberen Teil und zwei Oberflächen der Gelenke. Diese Vorderseite ist mit einem Grübchen in der Oberfläche der Rückseite des ersten Elements verbunden, und die Rückseite ist mit dem Querteil des Atlas verbunden.

Das axiale Element in seinen seitlichen Teilen hat Gelenkteile, die als Befestigungselement für den ersten Wirbel dienen. Die unteren Gelenkflächen werden benötigt, damit sich das zweite Segment mit dem dritten Wirbel verbinden kann.

Lautsprecher

Das letzte Element, das siebte, wird vom Sprecher als Anatomie bezeichnet. Es unterscheidet sich von allen anderen dadurch, dass es einen langen Dornfortsatz hat, der nicht gegabelt ist. Ein solcher Vorgang ist unter der Haut leicht zu spüren, weshalb er als hervorstehend bezeichnet wird, da er als Tuberkel wirkt. Außerdem hat er lange Querfortsätze, und die Queröffnungen können entweder zu klein oder gar nicht sein.

Daher hat die menschliche Anatomie diese Abteilung als einen sehr wichtigen Bestandteil der menschlichen Wirbelsäule gezeigt. Dies ist schließlich der Beginn der Wirbelsäule, die als Unterstützung für den gesamten Körper dient und alle inneren Organe und das Rückenmark schützt.

Es ist äußerst wichtig, die Wirbel der Halswirbelsäule zu pflegen, regelmäßig zu untersuchen und bei den geringsten Symptomen der Krankheit nicht selbst zu behandeln, was zu pathologischen Komplikationen führen kann. Konsultieren Sie jedoch einen Spezialisten, um Rat und qualifizierte Hilfe zu erhalten. Denken Sie daran, Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen..

Besonderheiten der Struktur von 1 und 2 Halswirbeln.

1. Halswirbel - Atlas oder Atlas weist eine Spur eines Merkmals auf. a) hat keinen Körper, er ist mit dem Körper des 2. Halswirbels zusammengewachsen und bildet seinen Zahn; b) der Atlas hat einen vorderen und hinteren Bogen, seitliche Massen an den Seiten der Bögen, Verdickungen, auf denen sich Gelenkflächen befinden - oben für die Kondylen des Hinterhauptknochens und unten für den zweiten Halswirbel; c) der Atlant hat keinen Dornfortsatz, stattdessen den hinteren Tuberkel; d) Das Foramen vertebrale ist groß und rund am vorderen Bogen innerhalb der Fossa für den Zahn des zweiten Wirbels außerhalb des vorderen Tuberkels.

Das Hauptmerkmal der Halswirbel.

Die Besonderheit dieser Abteilung ist, dass sie als die inaktivste fungiert. Die darauf aufgebrachten Lasten sind nicht sehr groß. Aber es fungiert als Hauptstütze für die Brust. Normalerweise ähnelt diese Abteilung dem Buchstaben "C". In diesem Fall wird die Ausbuchtung zurückgedreht.

Die hier vorhandenen Bandscheiben zeichnen sich durch eine geringe Höhe aus. Dies führt zu einer Verringerung der Mobilität dieser Abteilung. Zusätzlich tragen lange und stachelige Prozesse der Wirbelsäule zur Einschränkung der Mobilität bei. Es ist in Form von Fliesen. Die Brust beeinflusst auch die Mobilität.

Das Hauptmerkmal der Brustwirbel.

Die Vorderseite der Brustwirbelsäule ist die Brustwand. Das strukturelle Merkmal der Wirbel stellt eine Verbindung mit den Rippen her, die einen starren Rahmen bilden und die inneren Organe schützen. Jeder Brustwirbel ist nicht so beweglich miteinander verbunden wie in der Hals- oder Lendenwirbelsäule.

Die Bandscheiben an dieser Stelle sind sehr schmal. Infolgedessen ist die Brustregion der unbeweglichste und dauerhafteste Ort in der gesamten Wirbelsäule, weshalb es am unwahrscheinlichsten ist, dass sie Verletzungen und Krankheiten erleidet..

Das Hauptmerkmal der Lendenwirbel.

· Frontale Position von Querfortsätzen;

· Breite, kurze Dornfortsätze;

· Sagittale Anordnung der Gelenkflächen an den oberen Gelenkfortsätzen;

Das Vorhandensein eines mastoiden Tuberkels bei jedem oberen Gelenkfortsatz.

Die Struktur des Kreuzbeins:

1 - die Basis des Kreuzbeins;

2 - obere Gelenkfortsätze des 1. Sakralwirbels;

3 - vorderes Foramen sacralis;

4 - Querlinien;

5 - Oberseite des Kreuzbeins;

6 - Sakralkanal;

7 - Rücken Sakralöffnungen;

8 - der mittlere Sakralkamm;

9 - die rechte ohrförmige Oberfläche;

10 - ein Zwischensakralwappen;

11 - seitlicher Sakralkamm;

12 - Sakralfissur;

13 - Sakralhörner

Biegungen der Wirbelsäule:

Bericht nach Plan:

Die Wirbelsäule und die Anzahl der Wirbel in ihnen.

Die allgemeine Struktur des Wirbels.

Besonderheiten der Struktur von 1 und 2 Halswirbeln.

Besonderheiten in der Struktur der Hals-, Brust- und Lendenwirbel.

Praktische Lektion Nummer 5

Datum hinzugefügt: 2019-03-09; Aufrufe: 1325;

Die Struktur der 2 Halswirbel

Halswirbel, Wirbel cervicales, C.ich-C.VII (Abb. 2.5, 2.6) bilden den oberen (zervikalen) Teil der Wirbelsäule. Von den 7 Halswirbeln unterscheiden sich die beiden oberen signifikant von den anderen, daher werden sie als atypisch bezeichnet. Die restlichen fünf sind nach dem allgemeinen Prinzip aufgebaut (Abb. 2.5).

Ein charakteristisches Merkmal aller Halswirbel ist:

- das Vorhandensein von Löchern in den Querfortsätzen, Foramen processus transversus;

- Querfortsätze enden mit Tuberkeln - vorne und hinten;

- Der vordere Tuberkel des VI-Halswirbels ist gut entwickelt. Er wird als Karotistuberkel, Tuberculum caroticum bezeichnet. Sie können die Blutungsarterie während der Blutung drücken.

- die Gelenkflächen der oberen Gelenkfortsätze sind nach hinten und oben gedreht, die unteren Gelenkfortsätze nach vorne und unten;

- Die Dornfortsätze der Halswirbel sind kurz und am Ende gegabelt.

Feige. 2.5. Typischer Halswirbel (Draufsicht).

1 - Korpuswirbel; 2 - Processus Transversus; 3 - Processus articularis superior; 4 - Processus spinosus; 5 - Foramen processus transversus.

Der erste Halswirbelatlas, der Atlas, unterscheidet sich vom allgemeinen Plan der Struktur der freien Wirbel (Abb. 2.6a):

- er hat keinen Körper und Ausschnitte;

- der Dorn- und Gelenkfortsätze beraubt;

- In der Zusammensetzung des Atlas werden die vorderen und hinteren Bögen, Arcus anterior und posterior, unterschieden, die sich an den Seiten mit zwei Verdickungen verbinden - laterale Massen, Massae laterales;

- Auf dem vorderen Vorderbogen befindet sich der vordere Tuberkel, Tuberculum anterius. Auf der inneren (hinteren) Oberfläche des vorderen Bogens befindet sich eine Aussparung - die Fossa des Zahns, Fovea dentis. Es ist so konzipiert, dass es mit dem Zahn des II-Halswirbels artikuliert.

- Auf dem hinteren Bogen des Atlas befindet sich der hintere Tuberkel, Tuberculum posterius;

- Oben und unten an jeder lateralen Masse befindet sich die obere und untere Gelenkfossa. Die oberen Gelenkfossae sind mit den Kondylen des Hinterhauptknochens verbunden, und die unteren Gelenkfossae sind so konstruiert, dass sie mit den Gelenkflächen des II-Halswirbels artikulieren.

- Auf der Oberseite des hinteren Bogens ist auf beiden Seiten ein Sulkus der Wirbelarterie, Sulkus a, sichtbar. Wirbelkörper.

Der zweite Halswirbel, axial, Achse, zeichnet sich durch das Vorhandensein eines Zahns aus - ein Vorgang, bei dem sich der Wirbel vom Körper aus erstreckt (Abb. 2.6b). Andrei Vesalius nannte diesen Wirbel eine Epistrophie, d.h. Rotation. Beim Drehen des Kopfes dreht sich der Atlas zusammen mit dem Schädel um den Zahn. Der Zahn hat eine vordere Gelenkfläche an der Verbindungslinie mit der Fossa des I-Halswirbels und eine hintere zur Artikulation mit dem Querband des Atlas.

Der siebte Halswirbel, Wirbel prominens, hat einen langen, undifferenzierten Dornfortsatz, der länger und dicker ist als der benachbarter Wirbel. Seine Spitze ist bei einer lebenden Person gut zu spüren, daher wird sie als hervorstehender Wirbel (Wirbel prominens) bezeichnet. Es spielt die Rolle eines Bezugspunkts für die Wirbel.

Brustwirbel, Wirbelwirbel, Th1-Th12 (siehe Abbildung 2.4), größer als der Gebärmutterhals. Die Dornfortsätze sind länger, nach unten geneigt und überlappen sich. Ihre Position verhindert auch eine Überdehnung der Wirbelsäule. Die Gelenkfortsätze der Brustwirbel liegen frontal, die Gelenkfläche der oberen ist nach hinten gedreht, die unteren nach vorne. Die Enden der Querfortsätze sind verdickt, und zur Artikulation mit dem Tuberkel haben die Rippen eine Fossa costalis, Fovea costalis processus transversus. Es fehlt nur an den Wirbeln XI und XII.

Charakteristisch für die Brustwirbel ist das Vorhandensein von Gelenkaussparungen - den Grübchen oder Halblöchern - für die Rippen, die sich an der Seitenfläche des Körpers unmittelbar vor dem Bein des Bogens befinden. An der Mehrzahl der Wirbel befinden sich auf der einen und auf der anderen Seite zwei Rippenhalblöcher (eines am oberen Rand, das andere am unteren Rand), Foveae costales superiores et inferiores. Jedes solche halbe Loch, das mit dem nächsten halben Loch des benachbarten Wirbels verbunden ist, bildet eine Gelenkplattform für den Kopf der Rippe. Die Ausnahme bilden der I-Wirbel (er hat eine volle Fossa für die I-Rippe und ein halbes Loch für II), X (nur das obere halbe Loch für die X-Rippe), XI und XII (jeder hat eine volle Fossa für die entsprechende Rippe)..

Feige. 2.6. Atypische Halswirbel.

a - Atlas (Draufsicht): 1 - Arcus anterior, 2 - Massa lateralis; 3 - Foramen processus transversus; 4 - Processus Transversus; 5 - Sulcus a. Wirbelkörper; 6 - Arcus posterior; 7 - tuberculum posterius; 8 - Fovea articularis superior; 9 - Tuberculum anterius; 10 - Fovea dentis; b - Axialwirbel (Rückansicht): 1 - Dens; 2 - Fazies articularis superior; 3 - Processus spinosus; 4 - Processus Transversus; 5 - Foramen processus transversus.

Lendenwirbel, Wirbel lumbales, L.1-L.5 (Abb. 2.7) haben einen massiven Körper. Die Querfortsätze befinden sich fast in der Frontalebene und stellen eine rudimentäre Rippe dar. Sie blieben in Form eines kleinen Prozesses hinter ihrer Basis, der als zusätzlicher Prozess (gepaart), processus accessorius, bezeichnet wird. Die Gelenkfortsätze sind sagittal lokalisiert, auf den oberen Gelenkfortsätzen gibt es mastoide Prozesse, Processus mammilares.

Feige. 2.7. Lendenwirbel.

1 - Korpuswirbel; 2 - Processus articularis supenor; 3 - Processus spinosus; 4 - Processus articularis inferior; 5 - Processus Transversus.

Sacrum, os sacrum, S.1-S.5 (Abb. 2.8) besteht aus fünf Sakralwirbeln, Wirbelsakralen, die im Jugendalter zu einem Knochen verschmelzen. Im Stuhl wird der obere breite Abschnitt unterschieden - die Basis, Basis ossis sacri; Apex, Apex ossis sacri; anterior konkav, Beckenoberfläche, Fazies Becken; posterior konvex, rau, Fazies dorsalis. An der Verbindung des Kreuzbeins mit dem fünften Lendenwirbel bildet sich ein Vorsprung, der nach vorne gerichtet ist - Kap, Promontorium.

Auf der Beckenoberfläche des Kreuzbeins sind vier Querlinien, Lineae transversae, Spuren der Verschmelzung der Körper der Sakralwirbel miteinander deutlich sichtbar. An den Enden dieser Linien rechts und links befinden sich Becken-Sakral-Öffnungen, Foramina sacralia anteriora, s. Becken. Auf jeder konvexen Rückenfläche des Kreuzbeins dorsale Sakralöffnungen, Foramina sacralia posteriora, s. dorsalia.

Feige. 2.8. Kreuzbein und Steißbein (a - Vorderansicht; b - Rückansicht).

1 - Foramina sacralia pelvina; 2 - Lineae transversae; 3 - Cornua Coccygea; 4 - cornu sacrale; 5 - crista sacralis mediana; 6 - Fazies auricularis; 7 - Crista sacralis lateralis; 8 - tuberositas sacralis; 9 - Foramina sacralia dorsalia; 10 - crista sacralis intermedia; 11 - Hiatus sacralis.

Fünf Sakralrippen bildeten sich während der Fusion der Prozesse der Sakralwirbel. Der ungepaarte mittlere Sakralkamm, crista sacralis mediana, ist ein verschmolzener Dornfortsatz. Der gepaarte Zwischenkamm, Crista sacralis intermedia, ist das Ergebnis der Fusion der Gelenkfortsätze, und der gepaarte laterale Sakralkamm, Crista sacralis lateralis, wurde durch Fusion der Querfortsätze gebildet.

An den oberen lateralen Teilen des Kreuzbeins befinden sich die ohrförmigen Oberflächen, Facies auricularis, zur Artikulation mit den gleichnamigen Beckenflächen. Auf jeder Seite zwischen der ohrförmigen Oberfläche und dem seitlichen Kamm befindet sich eine Sakraltuberosität, Tuberositas sacralis, an der Bänder und Muskeln befestigt sind. Wirbelrisse der fusionierten Sakralwirbel bilden den Sakralkanal Canalis sacralis. Dieser Kanal endet am Boden der Sakralfissur, Hiatus sacralis. An den Seiten wird der Spalt durch die Sakralhörner, Cornu Sacrale, begrenzt - das Rudiment der Gelenkfortsätze.

Steißbein, Os coccyges, Cc1-Cc4-5, ist das Ergebnis der Fusion von 3-5 rudimentären Steißbeinwirbeln, Wirbeln Steißbeinwirbeln. Das Steißbein hat die Form eines Dreiecks. Die Basis zeigt nach oben, die Oberseite ist nach unten und vorne. Zur Artikulation mit dem Kreuzbein gibt es Steißbeinhörner, Cornua Coccygea. Sie haben keine Prozesse und Bögen.

Anatomie der menschlichen Wirbelsäule

Es ist schwer, die Rolle der Wirbelsäule für die Struktur und Funktion des gesamten Körpers zu überschätzen. Der Zustand aller anderen Organe und Systeme hängt davon ab, wie gesund sie sind, da unsere Wirbelsäule nicht nur die normale Bewegung und die Aufrechterhaltung der Körperhaltung ermöglicht, sondern auch der Hauptkommunikationskanal zwischen allen Organen des Körpers und des Gehirns ist. Das Auftreten von Lebewesen während der Entwicklung der Wirbelsäule ermöglichte es ihnen, mobiler zu werden, lange Strecken auf der Suche nach Nahrung zurückzulegen oder sich vor Raubtieren zu verstecken, und Wirbeltiere haben einen schnelleren Stoffwechsel. Die ersten Wirbeltiere waren Fische, die nach und nach Knorpelknochen durch echte ersetzten und sich später zu Säugetieren entwickelten. Das Aussehen der Wirbelsäule hat zur Differenzierung des Nervengewebes beigetragen, wodurch sich das Nervensystem bei Wirbeltieren wie bei allen Sinnesorganen weiter entwickelt hat. Der menschliche Körper unterscheidet sich von den Körpern der meisten Tiere dadurch, dass die Menschen aufrecht stehen und daher ihre Wirbelsäule etwas anders angeordnet ist. Bei Tieren ist es flexibler, beim Menschen dagegen steifer, damit man aufrecht stehen und das Körpergewicht tragen kann, insbesondere während der Schwangerschaft. Auch der Schwanzabschnitt der Wirbelsäule beim Menschen ist verkümmert und bildet das Steißbein. Betrachten Sie die Anatomie der menschlichen Wirbelsäule genauer..

In der pränatalen Phase bilden sich bei einer Person 38 Wirbel: 7 Halswirbel, 13 Brustwirbel, 5 Lendenwirbel und 12 oder 13 fallen auf Kreuzbein und Steißbein.

Wenn eine Person geboren wird, ist ihr Rücken gerade, die Wirbelsäule hat keine Biegungen. Wenn das Kind zu kriechen beginnt und den Kopf hebt, bildet sich eine Halsbeuge nach vorne. Dann beginnt die Person zu kriechen - Brust- und Lendenwirbelbeugungen bilden sich, so dass bis zum Aufstehen des Babys Rücken und Wirbelsäule die dafür notwendige Form annehmen. Aufrichtigkeit führt in Zukunft zu einer erhöhten Durchbiegung der Lendenwirbelsäule. Die Biegungen der Wirbelsäule ermöglichen es, dass sie nicht so steif ist, wodurch die vertikale Last ergonomischer verteilt wird, wie bei einer Feder.

Anatomie der Wirbelsäule

Steißbein

Es besteht aus verschmolzenen Knochen, trägt keine axiale Belastung wie die oberen Abschnitte, dient aber als Ort für die Befestigung von Bändern und Muskeln und ist auch an der Umverteilung des Körpergewichts in sitzender Position und Streckung im Hüftgelenk beteiligt. Während der Geburt ist eine leichte Beweglichkeit in den Gelenken des Steißbeins und des darüber liegenden Kreuzbeins möglich. Bei Tieren ist der Sakralabschnitt nicht verwachsen und geht in den Schwanz über, bei Menschen findet man selten ein Restrudiment in Form eines Schwanzes.

Kreuzbein

Es ist ein Konglomerat aus mehreren Wirbeln, die zusammen mit symmetrischen Becken-, Ischias- und Schambeinknochen einen Beckenring bilden. Die Sakralwirbel wachsen erst im Alter von 15 Jahren vollständig zusammen, so dass dieser Abschnitt bei Kindern beweglich bleibt. Das knöcherne Dreieck des Kreuzbeins ist nicht monolithisch, sondern weist Löcher auf, durch die die Gefäße und Nerven verlaufen.

Lendenwirbelsäule

Es besteht aus fünf Wirbeln und ist am massereichsten, da hier die größte Last fällt. Der Lendenwirbel, dessen Anatomie sich geringfügig von den anderen unterscheidet, ist merklich breiter und kürzer, und die Bänder und der Knorpel zwischen ihnen sind dicker und stärker. Die Dornfortsätze sind nicht so lang wie die der Brustwirbel und stehen fast senkrecht zur Wirbelsäule, wodurch der untere Rücken ziemlich plastisch ist, da er bei Bewegung als Stoßdämpfer wirkt. Prüfspannungen können zu Überlastungen führen. Dieser Abschnitt ist wie der Hals am anfälligsten für Verletzungen..

Thoraxabteilung

Es hat 12 Wirbel, die längsten. Die Brustregion ist am wenigsten beweglich, da die Dornfortsätze schräg abfallen, als ob sie sich aufeinander stützen würden. Rippen sind an der Brustregion angebracht und bilden den Rahmen der Brust. Die strukturellen Merkmale der Wirbel dieser Abteilung hängen hauptsächlich mit dem Vorhandensein von Rippen zusammen. Jeder Brustwirbel hat spezielle Kerben an den lateralen Prozessen für ihre Befestigung.

Gebärmutterhals

Der höchste und beweglichste besteht aus sieben Wirbeln. Die beiden oberen Wirbel unterscheiden sich in ihrer Struktur von den anderen, sie dienen als Verbinder der Wirbelsäule und des Schädels und haben ihre eigenen Namen - Atlant und Epistrophy. Atlas hat keinen Körper, sondern besteht aus zwei Bögen, so dass es wie ein breiter Ring aussieht. Ein Schädel ist von oben daran befestigt. Unten ist die Epistrophie, die einen speziellen Stift hat, auf den der Atlas wie ein Türscharnier passt. Dank dessen kann eine Person ihren Kopf nach rechts und links drehen. Die Halswirbel sind klein und leicht verlängert, da sie nur minimal belastet werden. In Höhe des sechsten Halswirbels tritt die Wirbelarterie in die Wirbelsäule ein. Es stellt sich auf der Höhe des zweiten Wirbels heraus und geht zum Gehirn. Diese Arterie ist dicht mit Fasern des sympathischen Nervs geflochten, der für Schmerzen verantwortlich ist. Wenn es Probleme im zervikalen Bereich gibt und der Nerv gereizt ist (z. B. aufgrund von Osteochondrose), hat die Person starke Schmerzen im Hinterkopf, Tinnitus, Schwindel, Übelkeit und Fliegenblitze in den Augen. Der sechste Wirbel wird auch Karotis genannt, da Sie bei Verletzungen die Halsschlagader drücken können, die in der Nähe ihres Dornfortsatzes verläuft.

Wirbelstruktur

Betrachten Sie die Struktur der Wirbelsäulenknochen allgemein. Wirbel sind eine gemischte Art von Knochen. Der Körper besteht aus schwammigem Knochengewebe, den Prozessen der Wohnung. Die Wirbelknochen enthalten eine kleine Menge Knochenmark, das Organ der Hämatopoese. Es gibt mehrere sogenannte blutbildende Keime, aus denen verschiedene Blutzellfamilien hervorgehen: Erythrozyten, Granulozyten, Lymphozyten, Monozyten und Megakaryozyten.

Äußerlich sind beim Menschen nur Dornfortsätze der Wirbel sichtbar, die durch Tuberkel am Rücken hervorstehen. Der Rest der Wirbelsäule befindet sich unter einer Schicht von Muskeln und Sehnen wie unter einer Schale, so dass sie gut geschützt ist. Zahlreiche Prozesse dienen als Befestigungsstellen für Bänder und Muskeln.

Bandscheiben sind Knorpelpolster zwischen den Wirbelkörpern. Wenn es schwierig ist, einen Knochen zu brechen, ist es einfacher, eine Scheibe zu verletzen, was häufig vorkommt. Die Scheibe besteht aus einem Kern und einem Faserring, der aus vielen Platten besteht, die aus Kollagenfasern bestehen. Kollagen ist das Hauptprotein des Körpers. Wie bei jedem knorpeligen Gewebe erzeugt die den Zwischenwirbelraum umgebende Kapsel Synovialflüssigkeit, durch die die Bandscheibe ernährt wird, sowie die Schmierung der Gelenkflächen. Wenn die Belastung der Scheibe erhöht wird, wird sie abgeflacht, überschüssige Flüssigkeit verlässt sie und verringert die stoßdämpfenden Eigenschaften. Wenn der Druck zu stark ist, kann der Faserring platzen und ein weniger dichter Kern bildet einen Leistenbruch, der die Nerven oder Blutgefäße komprimieren kann.

Die Bandscheiben haben keine eigenen Blutversorgungsleitungen und werden über kleine Gefäße, die durch die nahe gelegenen Muskeln verlaufen, ernährt. Um sie in einem gesunden Zustand zu halten, sollten Flexibilität und der Tonus des Rückenmarksmuskels in Verbindung mit Dekompressionsperioden entwickelt werden. Ein fortgeschrittener Fall von dystrophischen Veränderungen im Gelenkknorpel wird als Osteochondrose bezeichnet. Bei dieser Krankheit nimmt die Länge der Wirbelsäule ab, die Biegungen nehmen zu und die Spinalnerven, die sich zwischen den Wirbeln erstrecken, können komprimiert werden, was eine Verletzung der Funktion benachbarter Organe und Gewebe sowie Schmerzen im Bereich der Kompression und entlang des Nervenwegs darstellt.

Zwischen den Prozessen der Wirbel befinden sich Facettengelenke. Mit der Degeneration des Facettengelenks leidet auch die Bandscheibe und infolgedessen die Wirbel selbst.

Wirbelbänder

Damit die Wirbelsäule ihre Steifheit behält und sich nicht wie ein Weidenzweig biegt und zu brechen droht, wird sie durch viele dauerhafte Bänder gestärkt. Die Bänder der Wirbelsäule sind sehr zahlreich, aber im Allgemeinen sind sie in lange, alle Wirbel von oben nach unten verbindende und kurze, einzelne Fragmente und Knochen verbindende Bänder unterteilt. Diese Bänder gewährleisten die Erhaltung der Struktur und Steifheit der Wirbelsäule sowie die Fähigkeit, eine gerade Position des Körpers aufrechtzuerhalten, nicht nur aufgrund von Muskelanstrengungen.

Zu den langen Bändern gehört vor allem der vordere Längsschnitt. Sie ist die größte und langlebigste im Körper. Dieses Band verläuft entlang der Vorderseite der Wirbel und der Faserringe und wirkt beim Zurückbiegen als Begrenzer. Seine Breite beträgt 2,5 cm und das Gewicht, dem es standhalten kann, erreicht eine halbe Tonne! Dieses Band reißt nicht quer, sondern kann unter starker Belastung in Längsrichtung geschichtet werden. Unten ist es breiter und dicker.

Das hintere Längsband verläuft vom zweiten Halswirbel bis zum Kreuzbein im Inneren. Oben ist es breiter als von unten. Dieses Band ist auch sehr stark und begrenzt die Vorwärtsneigung. Sie können es nur brechen, wenn Sie es mehr als viermal dehnen.

Zu den langen Bändern gehört auch der Supraspinatus, der entlang der Dornfortsätze vom siebten Halswirbel bis zum ersten Sakralwirbel verläuft und wie der hintere die Vorwärtsneigung begrenzt. Oben geht es in das zervikale (zervikale) Band, das sehr elastisch ist. Dieses Band verläuft vom siebten Halswirbel bis zum Schädel. Seine Hauptfunktion besteht darin, den Kopf zu stützen.

Zu den kurzen Bändern gehören interspinöse Bänder, die sich zwischen den Dornfortsätzen befinden. Sie sind im Lendenbereich und am wenigsten im Nacken am haltbarsten.

Die Querbänder lassen die Wirbelsäule nicht brechen, wenn sie zur Seite gebogen werden. Im unteren Rückenbereich sind sie am dicksten und im Nacken gegabelt oder fehlen sie vollständig.

Und die letzten sind gelbe Bänder. Unter allen sind sie im Gegensatz zu den anderen am stärksten, belastbar, elastisch und wirklich gelb. Sie gehen hinterher und verbinden die Bogenfortsätze der Wirbel, in denen sich das Rückenmark befindet, miteinander. Beim Verkürzen zieht es sich zusammen, ohne Falten zu bilden, wodurch das angrenzende Rückenmark nicht verletzt wird.

Außerdem befestigen einige Bänder die Rippen an den Brustwirbeln, und das Kreuzbein ist mit dem Becken verbunden.

Neben der Funktion, die Last zu halten, ist die Wirbelsäule auch die Grundlage des Muskelsystems, das Teil des Bewegungsapparates ist. Sehnen und Muskeln sind über ihre gesamte Länge an der Wirbelsäule befestigt. Ein Teil der Muskeln hält die Wirbelsäule, der andere - kann Bewegungen ausführen. Die Wirbelsäule ist auch an der Atmung beteiligt, da das Zwerchfell an den Lendenwirbeln und die Interkostalmuskeln an Brust und Hals befestigt sind. Das Hüftgelenk ist mit kräftigen Sehnen am Kreuzbein und Steißbein befestigt und trägt den größten Teil des Körpers. Die Muskeln der Schultergelenke und Schultern sind an den Hals-, Brust- und sogar oberen Lendenwirbeln befestigt. Somit können Beschwerden in den Gliedmaßen auf die Wirbelsäule übertragen werden, und umgekehrt können Probleme in der Wirbelsäule durch Schmerzen in den Gliedmaßen ausgedrückt werden..

Interessante Fakten:

Die Wirbelsäule eines erwachsenen gesunden Menschen kann einer vertikalen Belastung von 400 kg standhalten.

Rückenmark

Die Körper und Prozesse der Wirbel bilden den Wirbelkanal und durchdringen die Wirbelsäule durchgehend.

Das Rückenmark bildet zusammen mit dem Gehirn das Zentralnervensystem, evolutionär entstand es früher als das Gehirn. Es beginnt an der Grenze zur Medulla oblongata, etwa 45 cm lang und 1 cm breit. Es entsteht in der 4. Woche der fetalen Entwicklung. Bedingt in Segmente unterteilt. Hinter und vor der Nervenformation befinden sich zwei Knochenfurchen, die das Gehirn bedingt in die rechte und linke Hälfte unterteilen. Das Rückenmark besteht aus weißer und grauer Substanz. Die graue Substanz, die näher an der Achse liegt, macht etwa 18% der Gesamtmasse des Rückenmarks aus - dies sind die Nervenzellen selbst und ihre Prozesse, bei denen die Verarbeitung von Nervenimpulsen stattfindet. Weiße Substanz sind Bahnen, aufsteigende und absteigende Nervenfasern.

Das Rückenmark ist wie das Gehirn durch drei Membranen vom umgebenden Gewebe getrennt: vaskulär, arachnoidal und fest. Der Raum zwischen der Gefäß- und der Arachnoidalmembran ist mit Liquor cerebrospinalis gefüllt, das Ernährungs- und Schutzfunktionen erfüllt.

Es ist interessant, dass die Länge der Wirbelsäule und des Rückenmarks im Embryo gleich ist, aber nach der Geburt wächst die Wirbelsäule einer Person schneller, wodurch das Rückenmark selbst kürzer ist. Mit fünf Jahren hört es auf zu wachsen. Bei einem Erwachsenen endet es auf Höhe der Lendenwirbel.

Vom Rückenmark gehen die vorderen und hinteren Wurzeln aus, die zusammen den Spinalnerv bilden. Die vordere Wurzel trägt motorische Fasern, die rückenempfindliche. Spinalnerven, die nach rechts und links durch Öffnungen zwischen zwei benachbarten Wirbeln gepaart sind und 31 Paare bilden. Acht zervikale, zwölf thorakale, fünf lumbale, fünf sakrale und eine Steißbein.

Der Teil des Rückenmarks, aus dem die gepaarten Enden austreten, wird als Segment bezeichnet, aber aufgrund des Unterschieds in der Länge der Wirbelsäule und des Rückenmarks stimmen die Zahlen der Segmente der Wirbelsäule und des Rückenmarks nicht überein. Das lumbale cerebrale Septum selbst befindet sich also in der neurologischen Abteilung der Wirbelsäule, und die ansprechenden Nerven verlassen die Öffnungen im Wirbel des lumbalen Abschnitts. Es stellt sich heraus, dass sich die Nervenwurzeln entlang des unteren Rückens und des Kreuzbeins erstrecken und das sogenannte bilden. "Pferdeschwanz".

Wirbelsäulensegmente kontrollieren genau definierte Körperteile. Ein Teil der Informationen wird zur Verarbeitung an höhere Abteilungen gesendet, und ein Teil wird sofort verarbeitet. Daher sind kurze Reaktionen, die die höheren Abteilungen nicht beeinflussen, einfache Reflexe. Die Reaktionen auf höhere Abteilungen sind komplexer.

BezeichnungSegmentInnervationszonenMuskelOrgane
Gebärmutterhals
(zervikal):
C1-C8
C1Kleine Halsmuskeln
C4Supraklavikuläre Region,
Genick
Obere Rückenmuskulatur,
phrenische Muskulatur
C2-C3Halsbereich,
Hals
C3-C4Supraklavikulärer TeilLunge, Leber,
Gallenblase,
Innereien,
Pankreas,
Herz, Magen,
Milz,
Zwölffingerdarm
C5Hals zurück,
Schulter,
Schulterbereich
Schulter, Beuger Unterarm
C6Hals zurück,
Schulter, Unterarm draußen,
Daumenbürste
Wieder oben,
äußerer Unterarm
und Schulter
C7Hinterer Schultergürtel,
Finger bürsten
Handgelenkbeuger,
Finger
C8Palme,
4, 5 Finger
Finger
Brust
(Brust):
Tr1-Tr12
Tr1Achselbereich,
Schultern,
Unterarm
Feine Muskeln der Hände
Tr1-Tr5Ein Herz
Tr3-tr5Lunge
Tr3-Tr9Bronchi
Tr5-Tr11Bauch
Tr9Pankreas
Tr6-Tr10Zwölffingerdarm
Tr8-Tr10Milz
Tr2-Tr6Zurück vom Schädel
diagonal nach unten
Interkostale Rückenmuskulatur
Tr7-Tr9Vorderseite,
Rückseite
Körper zum Bauchnabel
Rücken, Bauchhöhle
Tr10-Tr12Der Körper unter dem Nabel
Lendenwirbelsäule
(Lendenwirbelsäule):
L1-L5
Tr9-12Innereien
Tr10-lNiere
Tr10-13Gebärmutter
Tr12-13Eierstöcke, Hoden
L1LeisteBauchdecke unten
L2Oberschenkel vorausBeckenmuskeln
L3Hüfte,
Unterschenkel
Hüfte: Beuger, rotierend,
Vorderseite
L4Hüfte vorne, hinten,
Knie
Die Streckmuskeln des Unterschenkels,
Oberschenkelfront
L5Schienbein, ZehenFemurfront,
seitlicher Unterschenkel
Sakral
(heilig):
S1-S5
S1Posterolateraler Teil des Unterschenkels
und Hüften, Fuß draußen,
Finger
Gesäß, vorne Schienbein
S2Gesäß,
Hüfte,
Schienbein innen
Unterschenkel,
Muskeln des Fußes
Rektum,
Blase
S3GenitalienBecken-, Leistenmuskeln,
Schließmuskel des Anus, Blase
S4-s5Anusbereich,
Gabelung
Stuhlgang
und Wasserlassen

Wirbelsäulenerkrankungen

Ein gesunder Rücken und insbesondere die Wirbelsäule sind die Grundlage für ein erfülltes Leben. Es ist bekannt, dass das Alter der Wirbelsäule nicht durch Jahre bestimmt wird, sondern durch ihre Flexibilität. Die moderne Menschheit hat jedoch aufgrund ihres sitzenden Lebensstils eine Reihe von Errungenschaften erhalten, die auch als Krankheiten bezeichnet werden. Betrachten Sie sie in aufsteigender Reihenfolge der Funktionsstörung.

  1. Rachiocampsis.
  2. Osteochondrose. Eine Verschlechterung der Gelenkernährung und eine Verschiebung des Schwerpunkts von der Mittelachse der Wirbelsäule führt zu dystrophischen Veränderungen.
  3. Bandscheibenvorfall. Wie bereits erwähnt, tritt es bei sitzendem Lebensstil, übermäßigem Stress oder Verletzungen auf.
  4. Spondylitis ankylosans. Systemische Gelenkerkrankung mit überwiegender Schädigung der Wirbelsäulengelenke. Mit der Entwicklung der Krankheit beginnt die gesamte Wirbelsäule allmählich mit Kalziumwachstum bedeckt zu werden, das schließlich zu hartem Knochengewebe wird. Eine Person verliert ihre Beweglichkeit und bleibt in einer gebogenen Position. Häufiger bei Männern.
  5. Osteoporose. Systemische Knochenerkrankung, auch in der Wirbelsäule.
  6. Tumoren.

Neben Ernährung und körperlicher Aktivität sind Yoga, Pilates, Tanzen und Schwimmen für den Rücken nützlich. Schlechte Auswirkung auf den Zustand des Schwerkraftrückens, getragen in einer Hand, lange geneigte Körperhaltungen, die während der Arbeit beibehalten werden, unangenehme Körperhaltungen, die mit einer längeren Asymmetrie verbunden sind, z. B. seitliches Kippen, sowie Gehen in Fersen.

Befolgen Sie für die Gesundheit der Wirbelsäule einfache Regeln:

  • Übe sowohl Flexibilität als auch Muskeltraining..
  • Vermeiden Sie Entwürfe.
  • Achte auf deine Haltung.
  • Schlafen Sie auf einer harten Oberfläche. Ein zu weiches Bett kann dazu führen, dass sich Ihr Körper lange Zeit in einer Pose mit einem sehr gebogenen Rücken befindet. Dies beeinträchtigt nicht nur die Schlafqualität, sondern kann auch zu einer Ermüdung der Wirbelsäulenmuskulatur führen..
  • Tragen Sie Lasten symmetrisch, d. H. In beiden Händen oder auf Ihrem Rücken, aber übertreiben Sie es nicht. Versuchen Sie beim Anheben der Last, nicht den Rücken, sondern die Beine zu verwenden. Es ist viel sicherer, etwas vom Boden zu heben, mit geradem Rücken zu hocken und die Beine zu strecken, als sich zu bücken.
  • Trage gute Schuhe. Probleme mit Füßen und Beinen spiegeln sich sofort auf dem Rücken wider, da die Wirbelsäule gezwungen ist, alle Verzerrungen im Beckenbereich auszugleichen.
  • Sie können sich von einem Spezialisten massieren lassen.

Interessante Fakten:

Die stärkste Wirbelsäule auf dem Planeten ist das Nagetier - der ugandische Spitzmaus, der im Kongo lebt. Ihr Grat kann das Tausendfache seines Eigengewichts tragen! Es ist massiver, hat bis zu sieben Lendenwirbel und macht 4% des Körpergewichts aus, während der Rest der Nagetiere - von 0,5 bis 1,6%.

Die längste Wirbelsäule ist in Schlangen. Aufgrund des Fehlens der unteren und oberen Gliedmaßen ist es schwierig, Abteilungen zu unterscheiden, und die Anzahl der Wirbel kann je nach Art zwischen 140 und 435 Stück liegen! Schlangen haben auch kein Brustbein, so dass sie große Beute schlucken können, indem sie ihre Rippen spreizen, oder sich in eine enge Lücke drücken und sie abflachen.

Trotz des langen Halses hat die Giraffe insgesamt sieben Wirbel. Sie sind jedoch länger und haben eine rillenartige Struktur, die den Hals des Tieres sehr flexibel macht.

Der härteste Rücken ist für Vögel. Die Halsregion der Vögel hat 11 bis 25 Wirbel, so dass ihr Hals sehr flexibel ist, aber der Körper ist umgekehrt. Die Wirbel der Brust- und Lendengegend sind miteinander verbunden und werden unten mit dem Kreuzbein verlötet, wodurch das sogenannte gebildet wird. komplexes Kreuzbein. Ein Teil der Schwanzwirbel ist ebenfalls mit dem Kreuzbein verbunden. Der Vogel kann sich nicht in der Brust oder im unteren Rücken beugen oder beugen, kann sich nicht zur Seite beugen, aber es hilft, die gewünschte Position während des Fluges beizubehalten.

Biosphäre

Osteopath Gurichev Arseniy Aleksandrovich

Halswirbelsäule. Die Nuancen von Anatomie und Trauma.

Foto: Marta Jastrzebska

Merkmale der Anatomie der Halswirbelsäule. Arten von Schäden und Funktionsstörungen. Und ist Atlanta so oft verrutscht oder trauen Sie Ihren Augen nicht...

Über "Bearbeiten von Atlanta"

Das Bearbeiten von Atlanta ist eine technische Technik, die auf der Annahme basiert, dass sich die Wirbel irgendwo bewegen (insbesondere im ersten Gebärmutterhals) und dass alle gesundheitlichen Probleme aufgrund dessen auftreten.

Die Nachfolger der AtlasPROfilax Academy Switzerland® leisteten den größten Beitrag zur Verteilung des Umsatzes mit Bearbeitungsdiensten in Atlanta, verkauften ein mechanisches Gerät zur Bearbeitung von Atlanta, bildeten Spezialisten aus und führten die eigentliche Bearbeitung von Atlanta durch.

Die Fülle an verschiedenen „Atlanta-Herrschern“, von Hardware bis hin zu manuellen, meist nicht Ärzten, verbreitet die Infektion einer alles erklärenden Subluxation und der obligatorischen Korrektur der oberen Halswirbelsäule. Instagram-Helden verbreiten die Idee einer 100% igen Inzidenz von Geburtsverletzungen am Hals bei Kindern und der internationalen Verschwörung von Ärzten.

Die hohe Inzidenz kleiner Asymmetrien dieser Wirbelsäule, die durch Röntgenuntersuchungen und ein hohes Maß an Stapelfehlern festgestellt wurde, weckt ein ungesundes Interesse an Atlanta. Noch größeres Interesse weckt der Wunsch einer Person, eine einfache Lösung für komplexe Probleme zu finden (Elixier der Jugend)..

Gab es einen Jungen...

Betrachten wir aus anatomischer, radiologischer, traumatologischer und neurochirurgischer Sicht Fragen zu Verletzungen der Halswirbelsäule und insbesondere von Atlanta.

Anatomie der Halswirbelsäule

Atlas ist der erste Halswirbel. Der Wirbelkörper von Atlant fehlt (der Embryo wurde für die Konstruktion des Zahns des zweiten Halswirbels verwendet). Die Wirbelöffnung ist groß, auf der Innenfläche des Vorderbogens befindet sich eine Fossa zur Artikulation mit dem Zahn des zweiten Halswirbels - so entsteht das mediane atlantoaxiale Gelenk (Crewellier-Gelenk). Auf der Oberseite des hinteren Bogens befindet sich eine Rille (Furchen auf beiden Seiten) der Wirbelarterie.

Der Atlas durch die oberen Gelenkflächen verbindet sich mit den Kondylen des Hinterhauptknochens und bildet das atlantooccipitale Gelenk. Die unteren Gelenkflächen des Atlas sind mit der Achse oder dem zweiten Halswirbel artikuliert - dies sind laterale atlantoaxiale Gelenke.

So haben Atlas und Achse drei Gelenke: ein Median und zwei laterale, einige Autoren unterscheiden hier das vierte Gelenk zwischen der hinteren Gelenkfläche des Zahns und dem Querband von Atlanta aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Bewegung. Das Gelenk der Kondylen des Nackens, Atlanta und Axis bilden funktionell ein gemeinsames Gelenk, das als Gelenk des Kopfes oder Gelenk des Nackens bezeichnet wird.

Bänder der Halswirbelsäule

  • Vorderes okzipital-vertebrales Membranband
  • Vorderes Längsband
  • Hinteres Längsband
  • Trommelfell
  • Das Querband von Atlanta (seine Beine sind das Kreuzband)
  • Unteres Seitenband des Zahns
  • Eigene Zahnbänder:
  • Pterygoidband
  • Scheitelband
  • posteriores okzipital-vertebrales Membranband
  • Dorsales (dorsalis) atlantoaxiales Band
  • Gelbe Bänder
  • Interspinöse Bänder
  • Band verlassen
  • Querbänder

Bandzahnapparat

Von der Zahnspitze des zweiten Halswirbels bis zur Vorderkante der großen Öffnung des Hinterhauptknochens gibt es drei Bänder: das Band der Zahnspitze und zwei Pterygoidbänder. Die Rückseite des Crewellier-Gelenks wird durch ein Querband verstärkt, das an den seitlichen Massen von Atlanta befestigt ist. Der vordere Bogen und die Fasern des Querbandes bilden einen sehr dichten, starken, knochenfaserigen Ring, der gegen Verletzungen resistent ist. Vom Querband sind die Fasern des Kreuzbandes nach oben zum Hinterhauptknochen und nach unten zur Achse gerichtet. Alle Bänder des Zahns sind mit einem Klebeband des hinteren Längsbandes bedeckt, das das Crewellier-Gelenk vom Rückenmark trennt.

In der Halswirbelsäule gibt es Gelenke, die ursprünglich für die Wirbelsäule sind - Uncovertebralgelenke (Troland) oder Lyushka-Gelenke - Gelenke von länglichen oberen Seitenkanten der Körper (hakenförmige Fortsätze) der Schwanzwirbel mit unteren seitlichen Ecken der Körper der Schädelwirbel mit der Bildung von Gelenken mit einem Spalt von etwa 2 bis 4 mm, gefüllt mit Blau Fluid.

Trotz der Tatsache, dass die Größe der Halswirbel in der Wirbelsäule am geringsten ist, ist die Belastung pro 1 cm2 der Bandscheibe in der Halswirbelsäule größer als in der Lendengegend (Matiash et al., V. A. Epifantsev, A. V. Epifantsev, 2004). Der entwickelte Bandapparat bietet eine relativ unbedeutende Beweglichkeit zwischen den Körpern der Halswirbel - ihr horizontaler Verschiebungsbereich beträgt 3-5 mm (R. Galli et al., V.A. Epifantsev, A.V. Epifantsev, 2004)..

Die Anatomie der oberen Halsregion wird in der Biomechanik mit den folgenden Bewegungsmerkmalen berücksichtigt: Das Gleiten des Kondylus des Hinterhauptknochens wird ventral von einem dorsalen Gleiten des gegenüberliegenden Kondylus begleitet, das eine seitliche Neigung des Kopfes in Richtung des ventral gelegenen Kondylus und eine Drehung des Kopfes in Richtung des dorsalen Kondylus verursacht (Osteopathie in Abschnitten. Teil II. Hand Ärzte unter der Leitung von IA Egorova, AE Chervotok. Verlag SPbMAPO, St. Petersburg, 2010).

Zusätzlich zu den Merkmalen der Anatomie der Wirbel ist das Vorhandensein des wichtigsten Teils des Gehirns (Medulla oblongata) und des Rückenmarks in diesem Bereich zu erwähnen - die Höhe ihrer Grenze befindet sich am Ausgang des C1-Segments der Wirbelsäulenwurzeln, die horizontal verlaufen und den Wirbelsäulenkanal über dem SI-Wirbel verlassen. Weiter in der Halswirbelsäule befinden sich Segmente einen Wirbel über der entsprechenden Wirbelsäule.

Wirbelarterien

Es gibt Merkmale aus dem Kreislaufsystem. Wirbelkörperwirbel an den Basen der Querfortsätze haben Öffnungen, die einen Kanal für die Wirbelarterien bilden. In der subokzipitalen Region verlassen sie die Wirbelsäule und treten in den Kopf ein - es gibt Schleifen der Wirbelarterien, die Kopfdrehungen ohne arteriellen Raub ermöglichen, aber dasselbe Merkmal schafft eine Anfälligkeit für äußeren Druck auf die Gefäße.

Wirbelarterien versorgen den hinteren Teil des Gehirns und sind auch an der allgemeinen Blutversorgung des Gehirns beteiligt (ihr Beitrag beträgt etwa 30%). Die Blutversorgung der Wirbelarterien kann behindert werden durch: Kimerli-Anomalie, Muskelkrampf (z. B. den unteren schrägen Muskel des Kopfes), atherosklerotische Plaques, Thromben und Thromboembolien, andere Embolien, Anomalien und Entwicklungsmerkmale (erhöhte Tortuosität, Knicke)..

Platz reservieren

Sie müssen verstehen, wie wenig Platz in diesem Bereich verfügbar ist. Die ersten oder zweiten Halswirbel sind klein, ein ziemlich dickes Rückenmark verläuft im Kanal, der sich oberhalb dieses Bereichs in eine Medulla oblongata (Gehirn) verwandelt. Auf dieser Ebene befinden sich die wichtigsten Nervenzentren und die Nervenbahnen verlaufen..

Der Raum zwischen dem Rückenmark und den Wänden des Wirbelkanals wird als „Reserveraum“ bezeichnet. In der Halswirbelsäule beträgt er 0,3 bis 0,4 cm vorne, 0,4 bis 0,5 cm hinten und 0,2 bis 0,95 cm seitlich (Praktische Neurochirurgie) Hände für Ärzte unter der Leitung von BV Gaidar. Hippokrates. St. Petersburg, 2002). Der größte Reserveraum im Nacken befindet sich auf Höhe des Atlanto-Axialgelenks, der kleinste (aufgrund der zervikalen Verdickung des Rückenmarks) auf Höhe des vierten Halswirbels.

Symptome einer Schädigung der Halswirbelsäule

  • Schmerzen in Ruhe und während der Bewegung
  • Eingeschränkte Beweglichkeit von Kopf und Hals
  • Ändern der Position des Kopfes
  • Erzwungene Kopfposition
  • Kopfinstabilität
  • Geräusche (Crunch, Crackle, Cotton)
  • Funken und Verdunkelung in den Augen
  • Sensorische Störungen
  • Schmerzen im Hinterkopf, in der Schulter, im Arm
  • Andere neurologische Symptome

Grobe mechanische Schäden auf dieser Ebene (Luxation, Fraktur, Fraktur) führen häufig zu Schäden (Blutergüsse, Kompression) des Rückenmarks und können von neurologischen Störungen begleitet sein: motorisch - von tiefer Tetraparese bis Tetraplegie mit verblassenden Reflexen, Harnverhaltung und paradoxem Urinieren, empfindliche Hypästhesie, Anästhesie, Leitungsstörungen.

Schädigung der Halswirbelsäule

Durch Mechanismus

Für weitere Mobilität

Rückenmarksverletzung

  • Kompliziert (mit Schädigung des Gehirns und der Wurzeln)
  • Unkompliziert (ohne Schädigung des Gehirns und der Wurzeln)

Entsprechend der klinischen Periode

  • Akut (Tage)
  • Früh (Wochen)
  • Mittelstufe (Monate)
  • Spät (Jahre).

Strukturelle Schäden

  • Fraktur
  • Frakturversetzung
  • platzende Atlanta-Fraktur (Jefferson-Fraktur)
  • Versetzungen und Subluxationen von Atlanta (Versetzungen von Kinbek)
  • Luxationen und Subluxationen anderer Wirbel
  • Bandscheibenruptur
  • traumatische Bandscheibenhernie
  • Bandriss
  • Gehirnerschütterung
  • Rückenmarksverletzung
  • Kompression des Rückenmarks (Wirbel, Bandscheibe, Blut)
  • Scheidenblutung
  • Weichteilprellung (Blutung)
  • Muskelbruch.

Osteopathische Dysfunktion

  • Ventrale (anteriore) Fixation des Kondylus des Hinterhauptknochens
  • Dorsale (posteriore) Fixation des Kondylus des Hinterhauptknochens
  • Rotationsstörung des CI-CII-Segments
  • ERS (Extension, Rotation, Lateroflexion) des CI-CII-Segments
  • FRS (Flexion, Rotation, Lateroflexie) des CI-CII-Segments
  • ERS (Extension, Rotation, Lateroflexion) der unteren Zervixsegmente
  • FRS (Flexion, Rotation, Lateroflexion) der unteren Zervixsegmente
  • NSR (neutrale Position, Lateroflexion, Rotation) der unteren Zervixsegmente.

(Osteopathie in Abschnitten. Teil II. Handbuch für Ärzte unter der Leitung von IA Egorova, AE Chervotok. Verlag SPbMAPO, St. Petersburg, 2010).

Osteopathische Verschwörung

Funktionsstörungen der Halswirbelsäule werden in Sekunden oder Minuten korrigiert, Techniken zur Korrektur von Funktionsstörungen gehen in der osteopathischen Grundformation über. Wenn das Ganze eine Subluxation des ersten Halswirbels war, die leicht zu korrigieren ist, warum dann nicht alle so einfach behandeln??

Die Meinung einiger paranoider Patienten: „Sie korrigieren Atlas nicht speziell, um den Patienten für eine lange Zeit zu behandeln“ (Aussage des Typs: „Zahnärzte beschädigen gezielt benachbarte Zähne, so dass eine Person Karies entwickelt und sie dann behandelt“ oder „Kinderärzte impfen Kinder speziell dass sie dann krank werden ").

Luxation oder Subluxation?

Wenn die Verschiebung der Gelenkflächen nicht über ihre gesamte Länge erfolgt, spricht man von Subluxation. Wenn die Verschiebung über eine volle Strecke erfolgte und die Spitzen der Gelenkfortsätze aufeinander fixiert waren, wird eine solche Versetzung als Pferd bezeichnet. Frontversetzungen mit der Neigung eines dislozierten Wirbels werden als Umkippen und ohne Umkippen bezeichnet (Praktische Neurochirurgie. Hand. Für Ärzte unter der Leitung von B.V. Gaidar. Hippokrates. St. Petersburg, 2002)..

Wer wird ausrutschen?

Welcher Wirbel gilt als disloziert - oben oder unten? Die meisten Traumatologen, Neurochirurgen und Radiologen betrachten den oberen Wirbel des unteren Wirbels als disloziert, was rechtfertigt, dass das Kreuzbein der feste Teil der Wirbelsäule ist, ähnlich wie die Dislokation der Gliedmaßen, wobei der distale Teil der Extremität relativ zum Rumpf als disloziert gilt.

Atlanta Subluxation

Das Gelenk С0 - СI (der Hinterhauptknochen ist der erste Halswirbel) ist eine ziemlich steife Struktur, gepaart mit komplexen Bewegungsebenen. Es ist sehr schwierig, die Beweglichkeit zu brechen und die Knochen auf der Höhe dieses Gelenks zu „versetzen“. Rotationsversetzung, Subluxation des Zahns - realer Schaden, der bei einer scharfen Kopfdrehung auftritt.

Unter gewöhnlichen Menschen wird unter „Atlanta-Luxation“ die Asymmetrie des Nackens in Bezug auf den ersten Halswirbel und die Asymmetrie des zweiten Halswirbels in Bezug auf den ersten und den Hinterhauptknochen verstanden. Eine solche Asymmetrie manifestiert sich in einer Röntgenuntersuchung oder MRT als Asymmetrie der Position des Zahns des zweiten Halswirbels oder der Differenz der Abstände zwischen dem Zahn des zweiten Halswirbels und dem ersten Halswirbel.

Diagnose

Merkmale der Diagnose des Halses

Die Röntgendiagnose der oberen Halswirbelsäule erfordert ein sehr ordentliches Styling. Das Bild wird durch einen offenen Mund oder mit einem sich öffnenden und schließenden Mund aufgenommen. Die Besonderheit dieses Bildes ist, dass das Styling kompliziert ist, der Patient ein gewisses Unbehagen verspürt, das Patientenkind während der Röntgenaufnahme wahrscheinlich nicht ruhig und gleichmäßig liegt.

Aufgrund der geringen Größe des ersten und zweiten Halswirbels, noch kleinerer Raumgrößen im Kanal dieser Wirbel und des relativ großen Durchgangswinkels der Röntgenstrahlen sind die Fehler bei der Beurteilung der Symmetrie während der Röntgenaufnahme dieser Abteilung recht hoch.

Eine Asymmetrie der lateralen Abstände des Zahns des zweiten Halswirbels ist ein häufiger Befund in der Radiographie. Man erhält ein widersprüchliches Bild: Das Röntgenbild zeigt eine ausgeprägte Asymmetrie, und die Person hat keine Symptome einer Luxation (Subluxation) dieser Ebene der Halswirbelsäule. Ein ähnliches Bild ergibt sich, wenn der Patient frei und sicher in das Hüftbild eintritt, wo es zu einer Fraktur mit einer Verschiebung kommt...

Röntgendiagnose des Halses

(Nach Orel A. M., Gridin L. A., Funktionelle Röntgenanatomie der Wirbelsäule. Russischer Arzt. Moskau. 2008)

Craniovertebrometrische Indikatoren werden verwendet, um die Position der Wirbel des Übergangs von Hals zu Hinterkopf zu untersuchen (Orel A. M., 2006, Orel A. M., Gridin L. A., 2008). Die Bilder in den sagittalen und frontalen Projektionen sind sehr informativ, anhand derer Sie die folgenden Indikatoren bewerten können.

Chamberlain Line

Der Abstand zwischen der Zahnspitze des zweiten Halswirbels und der Verbindungslinie zwischen den hinteren Rändern des harten Gaumens und der großen Öffnung des Hinterhauptknochens. Die zusammenfallende Linie ist der MacGregor-Index oder der Abstand zwischen der Zahnspitze des zweiten Halswirbels und der Linie, die die hintere Kante des harten Gaumens mit dem unteren Punkt der Schuppen des Hinterhauptknochens verbindet (Ulrich E.V., Mushkin A.Yu., 2001, Orel A.M., Gridin L... A, 2008).

Thibault-Wackenheim-Linie

Die Hauptlinie wird in Bezug auf die Neigung des Hinterhauptknochens gezogen - ein Indikator, der Anomalien in der Entwicklung der Schädelbasis widerspiegelt.

Velker-Winkel

Der Indikator, der die Schädelbasis kennzeichnet, wird durch den Schnittpunkt von Linien gebildet - in Bezug auf das Siebbein und die Hauptknochen sowie in Bezug auf die Neigung.

Brodsky-Ecke

Brodsky Z.L. - gebildet durch den Schnittpunkt der zum Hang tangentialen Linie und der Linie der hinteren Zahnoberfläche des zweiten Halswirbels.

Svishchuk Linie

Die Linie verbindet die vorderen Konturen der Schatten der Basis der Dornfortsätze der Halswirbel I, II, III und visualisiert die hintere Wand des Wirbelkanals.

Tschaikowsky-Index

Tschaikowsky-Index MN oder Pavlov-Index (Ulrich E.V., Mushkin A.Yu., 2001) - das Verhältnis der Breite des Wirbelkanals in Höhe des vierten Halswirbels zur Größe der anteroposterioren Größe des Körpers dieses Wirbels.

Fischgold-Metzger-Linie

Die Linie verbindet die Eckpunkte der Schatten der Mastoidfortsätze, normalerweise befindet sich die Oberseite des Achsenzahns 1-2 mm über dieser Linie (IP Korolyuk, 1996)..

Zadornov-Linie

Ein Indikator, der das Verhältnis der Oberseiten der Schläfenknochenpyramiden auf dem Röntgenbild in der Frontalprojektion bestimmt.

Bei der Auswertung des Bildes in der Frontalebene wird die Symmetrie der Zahnposition des zweiten Halswirbels bestimmt. Der Abstand zwischen den medialen Wänden der lateralen Massen von Atlanta und den lateralen Oberflächen des Achsenzahns sollte gleich und symmetrisch sein (Selivanov V.P., Nikitin M.N., 1971, Sipukhin Ya.M., Belyaev A.F., Sulyandziga L.N., 2005, Levit K, Zachse Y, Yanda W., 1993).

Röntgendiagnose von Weichteilen des Halses

Auf dem Röntgenbild ist es möglich, die Weichteile des Halses zu bewerten. Im retrovertebralen Raum, wo die Dichte der Weichteile, die Dornfortsätze der Wirbel, die untere Kontur des Hinterhauptknochens und andere Strukturen beurteilt werden, wird die Bandprojektion beurteilt.

Überdehnung, konstante oder häufige Spannung dieses Bereichs kann zum Wachstum von Osteophyten der unteren Kontur des Hinterhauptknochens führen - dem „Hinterhauptsporn“. Knochenbildung ist auch auf der Ebene der Dornfortsätze der Halswirbel bei der Projektion des Nackenbandes möglich.

Der Prozess der Knochenbildung findet sich häufig im vorderen Längsband in Form von Ossifikationsstellen auf der Ebene der Zwischenwirbelräume, was wahrscheinlich auf die Funktion des Periostes zurückzuführen ist, die das vordere Längsband ausübt. Dieser Zustand wird als Manifestation einer fixierenden Hyperostose Forestier diagnostiziert (Orel A. M., Gridin L. A., Funktionelle Röntgenanatomie der Wirbelsäule. Russischer Arzt. Moskau. 2008).

Skizzieren

  • Kann ich mich für dich anmelden??
  • Was ist passiert?
  • Ich hatte eine Luxation von Atlanta, und unsere Ärzte kauten, kauten und versuchten nicht einmal, mich zu untersuchen. Ich habe im Internet über Atlant gelesen, sodass mir sofort alles klar wurde.
  • Wie haben Sie herausgefunden, dass Sie eine Luxation von Atlanta haben??
  • Das Röntgenbild zeigte dann also alles. Als ich die Ergebnisse der Röntgenaufnahme sah, stimmte im Allgemeinen alles überein. Du hast es an meine Stelle gesetzt und das war's.
  • ...

Halsbefund

Eine nachlässige oder sogar falsche Aussage eines Spezialisten, der überzeugend auf das Vorhandensein eines bestimmten Problems hinweist, das angeblich alles erklärt und das ein anderer Spezialist korrigieren sollte (und dann alle Krankheiten auf magische Weise wie Wasser im Sand verschwinden), führt zu einem Missverständnis des Patienten und des Arztes nächste Stufe der medizinischen Versorgung.

Es gibt keinen speziellen Bereich im menschlichen Körper, wie z. B. einen Knopf, durch Ausschalten, bei dem alle Symptome verschwinden. Eine Person kann mehrere Krankheiten haben, die oft wenig miteinander zu tun haben..

Eine mechanische Verletzung der Halswirbelsäule ist eine spezifische Verletzung (Luxation, Fraktur, Blutung usw.), die durch verschiedene diagnostische Methoden nachgewiesen werden muss. Diese Position gilt für Neugeborene..

Eine Verletzung der Halswirbelsäule tritt nicht bei allen Neugeborenen auf. Da jede Krankheit oder Schädigung nicht bei allen Menschen in der Bevölkerung auftritt. Diese Idee gilt auch für Würmer, Immunitätsstörungen, Hypovitaminose, Gastritis oder psychosomatische Störungen..

Ärzte haben keine Vereinbarung, Patienten nicht zu behandeln und sie besonders zu verschlimmern. Alle Ärzte absolvierten eine medizinische Grundausbildung für 6 Jahre (Zahnärzte für 5 Jahre) und eine 2-jährige Aufenthaltserlaubnis (oder ein Praktikum für 1 Jahr). Die meisten von ihnen haben ein Aufbaustudium absolviert und sind mit Anatomie, Physiologie, Pathologie und klinischer Medizin besser vertraut als ein Ingenieur, Verkäufer, Fahrer. oder Musiker. Was Ärzte nicht davon abhält, Fehler zu machen.

In der gesamten Geschichte der Menschheit wurde keine einzige universelle, allheilende, allheilende Methode gefunden, auch nicht so schön wie die Bearbeitung von Atlanta...