Warum es Schmerzen im Nacken auf der rechten Seite gibt?

Der Hals spielt eine wichtige Rolle im Leben eines jeden Menschen, was ihn für den Rest des Körpers viel anfälliger macht. Die Wirbel und Muskeln des Halses sind am beweglichsten. Sie können aufgrund einer falschen Haltung während des Schlafes oder einer Unterkühlung krank sein. Wenn es jedoch Schmerzen im Nacken auf der rechten Seite gibt, sind dies deutliche Anzeichen für ein Organversagen. Folglich der Ursprung einer bestimmten Krankheit in einer Person.

1. Neuralgie des N. occipitalis

Wenn die rechte Seite des Halses schmerzt, kann dies auf eine Neuralgie hinweisen, bei der es sich um eine Läsion des Nervs und der Wurzel in den Halswirbeln handelt.

Neuralgie kann als eigenständige Krankheit auftreten, wird aber manchmal durch Grunderkrankungen verursacht. In beiden Fällen wird eine Person von scharfen, ziehenden Schmerzen auf der rechten Seite des Halses gequält, die in nahegelegene Körperteile gelangen.

Experten haben eine Reihe von Faktoren identifiziert, die zur Entstehung von Neuralgien der Hinterhauptnerven beitragen. Diese beinhalten:

  • Osteochondrose;
  • Unterkühlung;
  • Alle Arten von Verletzungen;
  • Arthrose;
  • Bewegungsmangel;
  • Infektiöse Viren;
  • Verschiedene Tumoren;
  • Verminderte Immunität;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Regelmäßiger Stress;
  • Erkältungen.

Vor der Einnahme von Medikamenten sollte die Ursache für das Auftreten von Neuralgie genau bestimmt werden. Eine geeignete Therapie lindert Schmerzen im Nacken rechts und stellt verletzte Nervenwurzeln wieder her.

Anzeichen von Neuralgie

Mit dieser Krankheit werden die folgenden Symptome zu den Schmerzen im Nackenbereich rechts hinzugefügt:

  • Kopfschmerzen;
  • Leichter Schwindel;
  • Angst vor Licht;
  • Übelkeit;
  • Gelegentlich Erbrechen;
  • Reduzierte Berührungsempfindlichkeit;
  • Fieber;
  • Hautfarbe ändert sich.

Jede Bewegung des Nackens bringt schreckliche Beschwerden sowie Rückenschmerzen im Hinterkopf- und Schulterblattbereich mit sich. Bei einigen Patienten sind die Schmerzen in den Augäpfeln, im Unterkiefer oder im Ohr lokalisiert. Die Praxis zeigt, dass Schmerzen im rechten Nacken mit Neuralgie Husten oder Niesen verursachen können..

Einige Ärzte behaupten, dass schmale Wintermützen den Prozess verschlimmern und zu Taubheitsgefühl im Hinterkopfbereich führen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig professionelle Hilfe suchen, verliert der beschädigte Bereich an Empfindlichkeit.

Behandlungsmethoden

Auf der rechten Seite des Halses kann der Schmerz aus verschiedenen Gründen auftreten. Daher muss der Arzt einen CT-Scan und eine MRT durchführen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Außerdem sollte der Patient die auftretenden Symptome so genau wie möglich beschreiben, um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten.

Im Anfangsstadium der Neuralgie wenden Ärzte eine konservative Therapie an. Diese Behandlungsmethoden umfassen:

  • Entspannende therapeutische Massagen;
  • Voller Frieden;
  • Warme Kompressen;
  • Ultraschall- oder Lasertherapie;
  • Therapeutische Übung;
  • Akupunktur;
  • Manuelle Heilung.

Die Behandlung ist ohne Medikamente nicht vollständig, darunter:

  • Mittel zur Entspannung der Muskeln;
  • Medikamente, bei denen sich keine Anfälle bilden können;
  • Medikamente, die entzündliche Prozesse abtöten;
  • Schmerzmittel;
  • Psycholeptiker;
  • Vitaminkomplex wird jedem Einzelnen separat zugeordnet.

Wenn Neuralgie den Patienten über einen langen Zeitraum gestört hat oder die oben genannten Methoden nicht dazu beigetragen haben, Nackenschmerzen auf der rechten Seite zu beseitigen, greifen die Ärzte auf chirurgische Eingriffe zurück.

Wenn Sie die Neuralgie nicht rechtzeitig behandeln, begrüßt die Krankheit sehr unangenehme Folgen.

2. Schilddrüsenentzündung

Die Ursachen für Schmerzen im rechten Nacken werden manchmal durch Thyreoiditis verursacht - entzündliche Veränderungen in der Schilddrüse.

Die Krankheit ist in drei Formen unterteilt - subakut, akut, chronisch. Die akute Form kann sich in der gesamten Schilddrüse oder in einem bestimmten Bereich befinden und auch eitriger oder nicht eitriger Natur sein.

Eine Schilddrüsenentzündung, die unerträgliche Schmerzen im rechten Nacken verursacht, tritt häufiger bei Frauen über 20 Jahren auf, Männer sind jedoch keine Ausnahme. Zu den Ursachen der Krankheit gehören:

  • Infektionskrankheiten;
  • Strahlen- oder traumatische Verletzungen;
  • Verschiedene Viren;
  • Verschobene Operationen
  • Genetische Veranlagungen;
  • Allergische Beschwerden;
  • Diabetes mellitus;
  • Jodmangel.

Anzeichen einer Schilddrüsenentzündung

Jede Form der Krankheit hat ihre eigenen Symptome, die Unbehagen hervorrufen und einen gesunden Lebensstil beeinträchtigen..

Die akute Form manifestiert sich in solchen Zeichen:

  • Erhöhen der Temperatur auf ein hohes Niveau;
  • Fieber;
  • Scharfer Schmerz rechts im Nacken, der auf benachbarte Körperteile übergeht;
  • Migräne;
  • Rausch;
  • Tachykardie;
  • Expansion der Lymphknoten;
  • Die Haut am Hals wird rot.

Die subakute Form der Krankheit wird ausgedrückt:

  • Allmähliche Manifestation von Schmerzen im rechten Nacken;
  • Starkes Schwitzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Fieber;
  • Schwellung der Schilddrüse;
  • Schmerzhaftes Schlucken.

Die chronische Form provoziert solche Anzeichen:

  • Schluckbeschwerden;
  • Heiserkeit der Stimmbänder;
  • Schilddrüsenversiegelungen;
  • Migräne;
  • Sehbehinderung;
  • Lärm in den Ohren;
  • Beschwerden rechts im Nacken.

Bei jedem Anzeichen muss die Klinik kontaktiert werden, um Komplikationen und unvorhergesehene Folgen zu vermeiden.

Behandlungsmethoden

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, werden Ultraschall und Szintigraphie verschrieben, um die genaue Größe der Schilddrüse zu bestimmen.

Für die Behandlung der Anfangsstadien der Thyreoiditis reicht es aus, entzündungshemmende Medikamente und Steroidhormone einzunehmen.

Die akute Behandlung sollte in der chirurgischen Abteilung durchgeführt werden. Der Arzt verschreibt Antibiotika, einen Komplex aus Vitaminen, Antihistaminika und intravenöser Entgiftungstherapie.

Um andere Formen der Krankheit zu heilen, die von rechts nach rechts und in angrenzenden Gebieten unerträgliche Schmerzen im Nacken verursachen, werden Hormone eingesetzt.

3. Zervikale Spondylose

Schmerzen auf der rechten Seite des Halses werden durch Spondylose des Gebärmutterhalses verursacht - eine Verletzung der Knochenstrukturen und Bandscheiben im Wirbel. Da der Hals der am meisten laufende Teil des Körpers ist, tritt Spondylose häufig bei einer großen Anzahl von Menschen auf..

Je älter die Person ist, desto mehr nutzen sich die Räder ab, was zu irreversiblen Veränderungen führt. Oft ist eine Krankheit im Anfangsstadium schwer zu diagnostizieren, da eine Änderung der Größe und Form ohne Beschwerden fortschreitet. Daher empfehlen Ärzte regelmäßige Wirbelsäulenuntersuchungen..

Die Ursachen und die Behandlung von Schmerzen im rechten Nacken hängen vom Grad der Krankheit ab, die drei Stadien hat. Um herauszufinden, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, ist eine gründliche Untersuchung eines hochqualifizierten Arztes erforderlich.

Experten unterscheiden unter den Ursachen:

  • Alterskategorie;
  • Flache Füße;
  • Das Vorhandensein verschiedener Verletzungen;
  • Bewegungsmangel;
  • Osteochondrose;
  • Beeinträchtigte Stoffwechselprozesse.

Anzeichen von Spondylose

Schmerzen im Nacken rechts sind das Hauptzeichen für die Entwicklung einer Spondylose. Sie vermehren sich vor und nach dem Schlafengehen, was zu schrecklichen Beschwerden führt.

Andere Zeichen sind:

  • Regelmäßige Kopfschmerzen;
  • Erschöpfung;
  • Gänsehaut;
  • Klingeln oder Tinnitus;
  • Druckstöße;
  • Manchmal schwindelig.

Das erste Stadium der Spondylose zeigt keine ausgeprägten Anzeichen. Nur geringfügige Schmerzen im rechten Nacken, die die Person nicht als Problem wahrnimmt, verbinden diese Gefühle häufig nachts mit der falschen Haltung. Aber die Wirbel wachsen weiter mit dem Knochenwachstum.

Im zweiten Stadium der Krankheit erwacht der Schmerz rechts im Nacken nach starker körperlicher Anstrengung und Unterkühlung. Aber es ist nicht regelmäßig, sondern manifestiert sich nur in Exazerbationen, die mehrere Jahre andauern können.

Das dritte Stadium manifestiert sich in extremer Muskelspannung, die zu einer Unbeweglichkeit des Nackens führt.

Behandlungsmethoden

Um eine genaue Diagnose zu stellen und die Form der Spondylose zu identifizieren, führen Ärzte Magnetresonanztomographie und Computertomographie durch.

Es gibt keine einzige richtige Therapie für diese Krankheit, da Spondylose schwer zu behandeln ist. Zu den Medikationsmethoden gehören:

  • Medikamente, die Schmerzen im rechten Nacken lindern;
  • Durchblutungsverbesserer;
  • Entzündungshemmer.

Außerdem wird für jeden Patienten individuell eine konservative Behandlung verordnet, einschließlich Physiotherapie, eines Gesundheitskomplexes aus körperlichen Übungen und manueller Therapie.

Leider kann das dritte Stadium der Krankheit nicht ohne Operation geheilt werden.

4. Spondylarthrose

Schmerzen im Nacken und in der Schulter rechts werden durch Spondylarthrose verursacht - pathologisches Wachstum, Ausdünnung der Bandscheiben, Verschmelzung von Oberflächen. Wenn keine rechtzeitige Behandlung durchgeführt wird, führt eine Spondylarthrose zu einer vollständigen Muskelatrophie..

Oft tritt die Krankheit bei Menschen im fortgeschrittenen Alter auf. In den letzten Jahren haben jedoch jüngere Bürger über 30 Jahre begonnen, an der Krankheit zu leiden..

Die Medizin identifiziert mehrere spezifische Ursachen, die eine Spondylarthrose hervorrufen, die Schmerzen im rechten Nacken verursacht, darunter:

  • Übermäßige, regelmäßige Bewegung;
  • Pathologische Bildung der Wirbel;
  • Stoffwechselstörung;
  • Hormonelles Ungleichgewicht.

Anzeichen von Krankheit

Jede Person sollte auf die Anzeichen achten, die der Körper gibt, da die Behandlung der frühen Stadien der Krankheit viel einfacher ist.

Zu den Anzeichen einer zervikalen Spondylarthrose gehören:

  • Hinterhauptschmerz;
  • Schmerzen im rechten Nacken, die an Schultern und Armen vorbeiziehen;
  • Schwindel
  • Gleichgewichtsverlust;
  • Verminderte Sehkraft;
  • Bewegungsschwierigkeiten nach dem Schlafen.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie sofort zur Konsultation ins Krankenhaus gehen, da eine rechtzeitige Behandlung dazu beiträgt, Komplikationen zu vermeiden und Schmerzen im rechten Nacken schneller zu beseitigen.

Behandlungsmethoden

Um eine genaue Diagnose zu stellen, führen die Ärzte eine gründliche Untersuchung, Untersuchung und Palpation durch. Mithilfe von Computer- und Magnetresonanzforschung wird der Grad und die Form der Krankheit bestätigt.

Leider ist es nicht möglich, Spondylarthrose vollständig zu heilen. Die Ärzte werden jedoch alles tun, damit sich die Entwicklung der Krankheit verlangsamt, die Funktionalität wieder normalisiert wird und der ziehende Schmerz im Nacken rechts aufhört.

Die Heilung der Krankheit erfolgt mit:

  • Schmerzmittel;
  • Nichtsteroidale Medikamente, die entzündliche Prozesse lindern;
  • Medikamente zur Knorpelreparatur;
  • Massagen;
  • Physiotherapeutische Verfahren.

Für die Rehabilitationsphase wird empfohlen, Sanatoriumseinrichtungen aufzusuchen.

5. Gebärmutterhalshernie

Wenn Arm und Nacken auf der rechten Seite schmerzen, deutet dies auf einen Leistenbruch der Halswirbel hin.

Hernie - Ein Bruch des Faserrings tritt aufgrund einer Schwächung der Bandscheiben und eines erhöhten Drucks auf diese auf, da das Narbengewebe, das den Faserring verbirgt, keine starke Festigkeit und erhöhte Elastizität aufweist.

Statistiken zeigen, dass diese Krankheit nicht häufig ist, sondern durch degenerative Anomalien verursacht wird. Ein Leistenbruch der Halsregion ist beim stärkeren Geschlecht bis zu 50 Jahren häufiger. Der Grund, warum der Hals auf der rechten Seite schmerzt, sind solche Faktoren und Krankheiten:

  • Osteochondrose;
  • Spondylose;
  • Spondylarthrose;
  • Kraftvolle Schläge auf Kopf und Hals;
  • Unfälle
  • Alle Arten von Verletzungen, Blutergüsse.

Anzeichen von Krankheit

Unter den Anzeichen eines Leistenbruchs unterscheiden Experten:

  • Intermittierende, schmerzende Schmerzen im rechten Nacken;
  • Schmerz in der Hand;
  • Fließende Glieder;
  • Impotenz;
  • Schwindel
  • Instabilität in den Beinen;
  • Gedächtnisschwäche.

Wenn sich die Frage stellt, was mit Schmerzen im Nacken rechts und mit der Manifestation der oben genannten Symptome zu tun ist, sollten Sie ohne zu zögern zur Konsultation ins Krankenhaus gehen.

Ein Bandscheibenvorfall, der rechts im Nacken und Arm unerträgliche Schmerzen verursacht, führt zu komplexen, schwerwiegenden Folgen - zu Atemlähmungen und zum Versagen der Gliedmaßen.

Behandlungsmethoden

Um den genauen Ort der Hernie herauszufinden, verschreiben die Ärzte dem Patienten Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule, Magnetresonanztomographie und Computertomographie, Ultraschall und Elektromyographie.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt nach konservativen Methoden:

  • Einschränkung der Kopfbewegungen;
  • Tragen eines Halskorsetts;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Schmerzmittel;
  • Muskelrelaxantien;
  • Physiotherapeutische Verfahren;
  • Entspannende Massagen;
  • Physiotherapie.

In schweren Fällen des Krankheitsverlaufs wird eine Operation durchgeführt.

Es sei daran erinnert, dass ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt bei Schmerzen im rechten Nacken dazu beiträgt, Komplikationen zu vermeiden.

6. Entzündung oder Verstauchung

Wenn der Nackenmuskel rechts oder links schmerzt, ist der Schuldige das Ergebnis von Schlafstörungen, Entzündungen oder Verstauchungen.

Nackenschmerzen im rechten oder linken Bereich erwachen nach Unterkühlung, Zugluft oder übermäßiger Belastung. Viele Menschen, insbesondere Fahrer, Sportler und Programmierer, sind wiederholt auf solche Probleme gestoßen.

Aber nicht immer werden Schmerzen im rechten Nacken durch einen schlechten Schlaf und andere Dinge verursacht. Manchmal kann dies auf Probleme mit der Wirbelsäule, dem Nervensystem oder anderen Krankheiten hinweisen, zum Beispiel:

  • Osteochondrose;
  • Spondylose;
  • Ein Leistenbruch der Halswirbel;
  • Vorsprung;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Verschiedene Neubildungen und so.

Anzeichen von Krankheit

Die Hauptzeichen sind Schmerzen rechts oder links im Nacken. Sie hat die Fähigkeit, sich zum Hinterkopf und zu den Schultern zu bewegen, was unangenehme Beschwerden verursacht. In Zeiten plötzlicher Handlungen und Wendungen vervielfacht sich der Schmerz und erwirbt einen schießenden Charakter.

Schmerzen im rechten oder linken Nacken aufgrund von Schlafstörungen stören die Person mehrere Tage lang. Wenn die Symptome weiterhin bestehen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die wahre Ursache zu ermitteln..

Behandlungsmethoden

Wenn der Muskel am Hals rechts oder links schmerzt, müssen Sie Hautausschläge und Bewegungen vermeiden. Es ist ratsam, zu Hause zu entspannen. Sie können die Muskeln nicht aufwärmen, sondern einen Wollschal umwickeln und tragen, bis die Krankheit vorüber ist. Der Patient kann entzündungshemmende, analgetische Salben oder Gele auf den Problembereich auftragen, um die schmerzhafte Phase zu ertragen. Und es wird auch nicht empfohlen, ein unabhängiges Aufwärmen des Nackens durchzuführen, da dies zu Komplikationen führen kann.

Wenn die Nackenschmerzen auf der rechten Seite nach einigen Tagen nicht verschwinden, sollten Sie ins Krankenhaus gehen. Der Arzt wird eine Diagnose stellen, die wahre Ursache des Erwachens identifizieren und die richtige Therapie verschreiben..

Es ist wichtig zu wissen, dass Selbstmedikation schwerwiegende Folgen haben kann..

7. Myofasziales Syndrom

Schmerzen im Nacken rechts verursachen ein myofasziales Syndrom - Muskelverspannungen. Diese Krankheit kann nicht nur die rechte Seite des Halses betreffen, sondern auch alle Muskelgruppen.

In diesem Fall ist die Einnahme von Analgetika nicht gut. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Das myofasziale Syndrom verwandelt das Leben eines Menschen in anhaltenden Schmerz. Und wenn Sie nicht zum Arzt gehen, um Hilfe zu erhalten, bilden sich pathologische Veränderungen, die eine Operation erfordern.

Die Krankheit wird aus folgenden Gründen verursacht:

  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Herzkrankheiten;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Übergewicht;
  • Regelmäßiger Stress;
  • Bewegungsmangel;
  • Übermäßige Sportlasten;
  • Bücken und so.

Anzeichen des Syndroms

Die Symptome des Syndroms ähneln denen anderer Krankheiten. Aber die Medizin hebt die Hauptzeichen hervor:

  • Schwindel
  • Ohnmacht;
  • Sichtprobleme;
  • Lärm in den Ohren;
  • Starker Speichelfluss;
  • Schmerzen auf der rechten Seite des Gesichts;
  • Rhinitis.

Behandlungsmethoden

Für die Behandlung des myofaszialen Syndroms ist ein integrierter Ansatz wünschenswert, einschließlich medikamentöser und alternativer Therapie.

Wenn der Hals von der Seite nach rechts schmerzt, verschreiben die Ärzte:

  • Medikamente, die Schmerzen lindern;
  • Muskelrelaxantien;
  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Vitaminkomplex;
  • Akupunktur;
  • Manuelle Therapie;
  • Schröpfen und Akupressur;
  • Hirudotherapie;
  • Osteopathie und mehr.

Ärzte, die Schmerzen im rechten Nacken behandeln

Wenn von rechts oder links scharfe Nackenschmerzen auftreten, sollten Sie den Therapeuten aufsuchen und ihm die Symptome mitteilen. Der Arzt führt eine Untersuchung durch und verweist auf einen der Spezialisten:

  • Wirbeltier;
  • Osteopath;
  • Der Chirurg;
  • Traumatologe;
  • Neurologe;
  • Chiropraktiker;
  • Rheumatologe.

Jeder Arzt behandelt eine bestimmte Krankheit..

Weniger beliebte Ursachen für Schmerzen im rechten Nacken

Auf der rechten Seite des Halses können pochende Schmerzen durch andere, weniger beliebte Ursachen verursacht werden:

  • Pharyngealer Abszess;
  • Eitrige Beschwerden von Geweben;
  • Gelenkfunktionsstörung;
  • Neubildungen;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Otitis;
  • Stenose;
  • Meningitis;
  • Kraniospinale Anomalien und vieles mehr.

Zusammenfassen

Jede Person sollte den Signalen entsprechen, die der Körper gibt. Wenn Ihr Nacken links oder rechts schmerzt, sollten Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Schließlich hilft eine rechtzeitige Therapie dabei, Schmerzen loszuwerden, verschiedene Komplikationen zu vermeiden und zu einem vollwertigen Lebensstil zurückzukehren.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Alle möglichen Ursachen für Nackenschmerzen und deren Behandlung

Nackenschmerzen sind eine sehr häufige Beschwerde. Jede Sekunde fühlen mindestens 10 Menschen auf der Welt solche Schmerzen und überlegen, wie sie damit umgehen sollen. Aber Sie müssen es nur loswerden, indem Sie den Grund beseitigen, warum es entstanden ist.

Die häufigste Ursache für Nackenschmerzen ist der Elastizitätsverlust der Bandscheibe - Osteochondrose. Darauf folgt Arthrose - Schädigung des Knorpels im nicht primären Gelenk zwischen den Wirbeln der Halsregion, aber in der lateralen, stabilisierenden Wirbelsäule in statischer Position und während der Bewegung. Es kann mit einer Wirbelverletzung sein oder auf die Entwicklung von Autoimmunprozessen hinweisen.

Cervicalgia (ein im Nacken lokalisiertes Schmerzsyndrom) ist auch charakteristisch für Pathologien jener Gewebe, die sich direkt innerhalb dieser Struktur befinden. Es kann auch bei Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße und einiger innerer Organe auftreten..

Was kann im Nacken weh tun

Der Hals ist eine Struktur mit folgenden Grenzen:

  • oben - eine Linie, die entlang der Unterkante des Unterkiefers verläuft und die Mastoidfortsätze (hinter dem Ohr) von unten umhüllt und den Hinterhaupttuberkel erreicht;
  • oben - eine Linie, die entlang einer Kerbe am Brustbeingriff (eine Kerbe zwischen den Muskeln im unteren Halsbereich entspricht dieser) entlang der Oberkante des Schlüsselbeins verläuft. Es erreicht das Schultergelenk nicht, dreht sich zurück und trifft auf der anderen Seite im Bereich des VII-Halswirbels auf dieselbe Linie.

Der Hals ist kein Organ, sondern ein Teil des Körpers; Mehrkomponentenstruktur, in der sich verschiedene lebenswichtige Organe befinden. Sie sind um die Wirbelsäule gruppiert - eine Knochenstruktur, die aus einzelnen Elementen, Wirbeln, besteht. Die Wirbelsäule ist das Gefäß für das Hauptorgan des Halses - das Rückenmark. Es geht entlang, dass Signale von Rumpf, Gliedmaßen und allen inneren Organen gehen; Er ist der Koordinator zwischen dem Gehirn, der den Befehl erteilt, und den Durchführungsstellen.

Die Halswirbelsäule ist am beweglichsten: Sie können Ihren Kopf drehen, kippen und zur Seite und nach vorne kippen. Gleichzeitig ist das Rückenmark in seinem Kanal der am stärksten gefährdete Ort: Hier gibt es Zentren, bei deren Beschädigung alle 4 Gliedmaßen gleichzeitig gelähmt sind, und die Muskeln, die für die Atmung sorgen, werden getrennt. Wenn daher zusätzlich zu Nackenschmerzen Symptome wie Schwäche einer oder zweier Hände, Atembeschwerden, Schwindel oder Schmerzen aufgrund einer Verletzung der Halswirbelsäule auftreten, sollte die Diagnose nicht im Internet, sondern in der Praxis des Neurologen gestellt werden.

Neben der Wirbelsäule, die im Nacken im Rückenmark enthalten ist, gibt es andere Strukturen, die Schmerzen verursachen können. Das:

  • Muskeln auf jeder Seite der Wirbelsäule. Sie sind in tief und oberflächlich unterteilt. Die ersteren halten Kopf und Hals in einer bestimmten Position, nehmen an ihrer Bewegung teil. Die zweite Bewegung des Knorpels des Kehlkopfes, des Unterkiefers, hilft den tiefen Muskeln, den Kopf in die richtige Richtung zu drehen, und schützt die neurovaskulären Bündel, die notwendig sind, um die Funktion des Gehirns, der Organe des Halses und der Brusthöhle sicherzustellen.
  • Faszien - Bindegewebsbroschüren, die einzelne Muskelgruppen „umhüllen“. Sie unterteilen den Hals in separate anatomische Räume und werden benötigt, um die Ausbreitung des entzündlichen und besonders eitrigen Prozesses von einem Bereich zum anderen zu verhindern. Zwischen den Faszien befinden sich zelluläre Räume, die Abschreibungsfunktionen ausführen. Sie können im Falle einer durchdringenden infektiösen Wunde oder einer eitrigen Entzündung einer der darin liegenden Strukturen zur Quelle werden, die den Eiter entweder zu benachbarten Bereichen oder zur Brust führt.
  • Nervenbündel. In der Halsregion gibt es viele Nerven, die sowohl getrennt als auch getrennt Plexus bilden. Hier gibt es also Zweige sympathischer und parasympathischer Nerven, die den Gefäßtonus regulieren und die Herzfrequenz, Atmung und den Durchmesser der Bronchien beeinflussen. Auf den lateralen zervikalen Oberflächen befinden sich gepaarte Vagusnerven, die eine motorische, sensorische und parasympathische Innervation der Organe von der hinteren Schädelgrube bis zum größten Teil des Darms ermöglichen. Die Nerven, die zum Zwerchfell gehen - dem Hauptmuskel, der für die Atmung sorgt - verlaufen im zervikalen Bereich.
  • Blutgefäße. Große Gefäße verlaufen entlang der Seitenflächen des Halses - Halsschlagadern und Halsvenen. Die ersten transportieren Blut zum Gehirn und versorgen auch die Organe des Halses mit Blut. Die Aufgabe der Halsvenen besteht darin, das mit Kohlendioxid angereicherte Blut aus denselben Organen abzuleiten.
  • Der Pharynx ist der Kanal, der die Mundhöhle mit der „Gabel“ verbindet, von der ein Teil zur Speiseröhre führt, der zweite zum Kehlkopf.
  • Der Kehlkopf ist ein röhrenförmiges Organ der Atemwege, das die Stimmbänder enthält. Befindet sich auf der Höhe von 4-7 Halswirbeln, geht dann in die Luftröhre.
  • Schilddrüse. Dies ist das endokrine Organ, das den Hauptregulator des menschlichen Stoffwechsels darstellt. liegt vor dem Kehlkopf und ist von einer Kapsel umgeben. Auf der Rückseite außerhalb der Kapsel befinden sich mehrere (häufig 4) Nebenschilddrüsen, die für das Gleichgewicht von Kalzium- und Phosphorsalzen zwischen Blut und Knochengewebe verantwortlich sind.
  • Eine Luftröhre ist ein Atmungsorgan, das aus knorpeligen Halbringen besteht, die hinten durch Bindegewebe verbunden sind. Es ist eine Fortsetzung des Kehlkopfes; an seinem Ende in der Brusthöhle ist in 2 Hauptbronchien unterteilt.
  • Speiseröhre. Dieser Muskelschlauch ist ein Organ des Verdauungssystems. Es stammt aus dem Oropharynx und geht hinter dem Kehlkopf und der Luftröhre in die Brust und dann in die Bauchhöhle über, die in den Magen übergeht.
  • Lymphsystem des Halses. Es besteht aus oberflächlichen und tiefen Lymphknoten, die Lymphe aus dem oberflächlichen bzw. tiefen Gewebe des Halses sammeln. Nachdem die „Lymphe“ der Lymphknoten passiert ist, fließt die linke Lymphe in den Ductus thoracicus, ein großes Gefäß, das Lymphe aus allen Organen des Körpers sammelt. Der zervikale Teil dieses Ductus, der eine Fortsetzung des Ductus thoracicus darstellt, bildet einen Bogen in Höhe von 5-7 Halswirbeln, entnimmt Lymphe aus den Organen des Halses und fließt dann in die linke venöse Ecke - eine Stelle im unteren Bereich des Halses, wo die Halsvene und die Vena subclavia verschmelzen. Rechts fließt die Lymphe in den nicht so großen rechten Lymphgang.

Anatomisch ist der Hals in folgende Bereiche unterteilt:

  1. Der Frontzahn, dessen Seitenränder die Ränder der Schilddrüse sind.
  2. Seitlich, begrenzt durch die Ränder der vorderen Schilddrüse und durch bedingte Linien entlang der hinteren Ränder der Mastoidfortsätze des Schläfenbeins.
  3. Zurück - zwischen den Grenzen der Seitenbereiche.
  4. Der Bereich des M. sternocleidomastoideus - der rechte und der linke, der aus dem Mastoidfortsatz stammt und diagonal den Hals kreuzt und an der Verbindung zwischen Sternum und Schlüsselbein befestigt ist.

Im Volksmund wird die Vorderseite des Halses gewöhnlich als Hals bezeichnet, da sich hier der Pharynx, der Larynx mit Luftröhre und die Speiseröhre befinden - der sogenannte "atmende Hals" und die Speiseröhre. Daher sagt eine Person im Falle von Schmerzen in diesem Bereich normalerweise "Halsschmerzen" oder "Halsschmerzen". Wenn der Schmerz im Nacken unterhalb oder hinter dem Ohr lokalisiert ist, spricht man von Nackenschmerzen. In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Nackenschmerzen auftreten..

Einige Begriffe

Für ein Symptom wie Nackenschmerzen gibt es einen speziellen medizinischen Namen - Zervikalgie (von „Gebärmutterhals“ - Nacken, „Algen“ - Schmerzen). Wenn solche Schmerzen in die Hand gehen, spricht man von Cervicobrachialgie (von „Brachium“ - der Schulter), wenn im Kopfbereich von Cervicocranialgie („Schädel“ ist der Schädel).

Wenn das Symptom nicht als „Schmerz“ bezeichnet werden kann, gibt es eher Rückenschmerzen, dies ist Cervicago. Es tritt auf, wenn einer der Nerven während einer scharfen oder ungeschickten Bewegung des Kopfes zusammengedrückt wird oder wenn sich der Hals für eine lange Zeit in einer unbequemen Position befindet. Cervicago ist ein starker Schmerz, der dazu führt, dass eine Person mehrere Minuten lang in einer erzwungenen Position sitzt. Gibt ein solches Kreuz in Arm, Kopf, Brustwirbelsäule.

In diesem Artikel werden wir die Ursachen von Zervikalgie betrachten.

Vernunftgruppen

Um Krankheiten, die Nackenschmerzen verursachen können, vorab zu identifizieren, werden wir sie in mehrere Gruppen einteilen:

Wirbelsäulenerkrankungen

Der Hals kann an Entzündungen, Traumata, Tumoren oder der Zerstörung solcher Strukturen erkranken, die auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen sind:

  • Wirbel selbst;
  • Scheiben zwischen Wirbelkörpern;
  • kleine Gelenke zwischen den speziellen Prozessen der Wirbel auf der Rückseite ihrer Bögen;
  • Bänder, die verhindern, dass sich die Wirbelsäule in Segmente teilt;
  • Muskeln, die die Wirbelsäule bewegen.

Die Krankheiten dieser Gruppe umfassen:

  • Trauma der Halswirbelsäule;
  • Osteochondrose;
  • Hernie einer der Bandscheiben;
  • deformierende Spondylarthrose;
  • Stenose des Wirbelkanals, in dem sich das Rückenmark befindet;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Wirbelkörperfrakturen;
  • vertebrale Osteomyelitis;
  • Luxationen und Subluxationen der Wirbel;
  • Tumoren der Wirbel: Osteosarkom, Osteom, Chondrosarkom, Hämangiom, Myelom, Krebsmetastasen verschiedener Lokalisation;
  • traumatischer Bruch der Hauptsubstanz der Bandscheibe unter Bildung eines akuten Leistenbruchs;
  • Spondylolisthesis.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule sind Symptome wie ständige Kopfschmerzen, Schmerzen im Arm und Rücken, Schwindel, Kopfgeräusche, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen charakteristisch. Wenn die Strukturen des Rückenmarks betroffen sind, liegt eine Verletzung der Bewegungen in allen 4 Gliedmaßen vor, ein Gefühl der Unfähigkeit, Luft zu holen.

Nackenmuskelerkrankung

Dies sind Pathologien wie Polymyalgie, Myositis, Fibromyalgie.

Pathologie der inneren Organe des Halses

  • Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis);
  • Entzündung der zervikalen Lymphknoten (zervikale Lymphadenitis);
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüse. Am häufigsten wird es mit Mumps festgestellt - "Mumps";
  • Entzündungen und Fremdkörper der Speiseröhre;
  • Angina pectoris;
  • Tumoren der Speiseröhre;
  • Verbrennung der Speiseröhre;
  • Pharyngealabszess;
  • Zwerchfellabszess;
  • Zwerchfellpleuritis;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür.

Pathologien des Nervensystems

Cervicalgia kann auftreten mit:

  • Myelopathie - Schädigung des Rückenmarks;
  • Meningitis - Entzündung der Membranen des Gehirns und des Rückenmarks;
  • Subarachnoidalblutung - eine Art Schlaganfall;
  • Tumoren der Wirbelsäule.

Systemische Erkrankungen

Cervicalgia kann verursachen:

  • systemische Vaskulitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Dermatomyositis;
  • Sklerodermie;
  • rheumatoide Arthritis.

Die Hauptursachen für Zervikalgie

Schmerz erfasst selten nur den Halsbereich - normalerweise breitet er sich auf benachbarte Bereiche aus. Berücksichtigen Sie die Ursachen des Symptoms, je nachdem, wo der Schmerz empfunden wird und wo er ausstrahlt.

Wenn der Schmerz in den Nacken ausstrahlt

Der Schmerz, der am häufigsten in den Nacken ausstrahlt, tritt am Morgen auf, wenn die Person aus dem Bett gestiegen ist. Neben dem Schmerzsyndrom ist die „Kompression“ der Muskeln des Schultergürtels und des Schultergelenks zu spüren, Schulter und Arm sind taub und brennen. Letzteres wird schwächer, schlimmer gehorcht, wenn Sie etwas mit der Faust greifen oder mühsam mit den Fingern arbeiten müssen.

Solche Beschwerden sind charakteristisch für:

Myelopathie

Dieser Begriff wird verwendet, um eine Gruppe von Krankheiten zu bezeichnen, bei denen das Rückenmark in der Ernährung allmählich eingeschränkt ist und dystrophische Veränderungen erfährt. Die Gründe sind:

  • Anomalien der Wirbelsäule;
  • degenerative Pathologien der Wirbelsäule (Osteochondrose, involutive Spondylolisthesis, Osteoarthrose);
  • Wirbelverletzung: Fraktur, Luxation, Subluxation;
  • Tumoren der Wirbelsäule;
  • Erkrankungen der Gefäße, die das Rückenmark versorgen (Atherosklerose, Thrombose);
  • Stoffwechselstörungen bei Diabetes mellitus, Speicherkrankheiten, Phenylketonurie;
  • Strahlenschäden am Rückenmark.

Myelopathie manifestiert sich unabhängig von der Ursache, die sie verursacht hat, mit Symptomen wie:

  • verminderter Muskeltonus der Hände;
  • erhöhter Tonus der unteren Extremitäten;
  • reduzierte Bewegungsfreiheit mit allen vier Gliedmaßen;
  • Retention oder Inkontinenz von Urin und Kot;
  • Wenn Sie versuchen, Ihren Nacken oder Rücken zu strecken, ist ein Hexenschuss auf Rücken, Nacken und Arme zu spüren.

Verletzungen der Halswirbelsäule

Der häufigste Schmerz, der sich bis zum Nacken erstreckt, ist eine Schleudertrauma-Verletzung, die in einem Auto, in einem Kampf, bei einigen Sportarten oder beim Sturz aus großer Höhe auftreten kann.

In diesem Fall tritt beim starken Bremsen eine starke Biegung und dann eine starke Überbiegung auf. Dies führt zu einer Schädigung der Zwischenwirbelgelenke, die sich zwischen den seitlichen Fortsätzen befinden, die von den Wirbelbögen ausgehen - bis zum Auftreten von Rissen in ihnen. Auch Bänder und Muskeln, die die Wirbelsäule fixieren, sowie der sympathische Rumpf, Bandscheiben, die die Wurzeln der Spinalnerven komprimieren, leiden darunter..

In diesem Fall erscheinen nach einer Verletzung, jedoch nicht sofort, sondern allmählich, innerhalb von 6 Stunden:

  • starke Schmerzen in den Schultern, die sich bis zum Nacken erstrecken;
  • Schmerzsyndrom, das sich in den Raum zwischen Schulterblättern, Armen und Nacken ausbreitet;
  • starke Kopfschmerzen im Hinterhauptbereich, die auf die Schläfen und Augen ausstrahlen;
  • Übelkeit;
  • Tinnitus;
  • ermüden.

Bandscheibenvorfall

Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Zu Beginn treten periodischer Gleichgewichtsverlust, Taubheitsgefühl eines oder mehrerer Finger, Geräusche und Ohrensausen auf. Mit dem Fortschreiten der Krankheit, wenn die Nervenwurzeln eingeklemmt sind, treten starke Schmerzen auf, die den Schultergürtel und den Nacken erfassen. Infolgedessen kann eine Person nicht verstehen, wo es weh tut.

Hals- und Ohrenschmerzen

Aufgrund solcher Krankheiten können Schmerzen im Nacken und im Ohr auftreten:

  1. Karies, insbesondere eine, die im Bereich der Molaren lokalisiert ist und näher am Kiefergelenk liegt. In diesem Fall treten neben dem Schmerzsyndrom keine weiteren Symptome auf. Es sei denn, es kann schmerzhaft sein, wenn kaltes Wasser in den Bereich eines erkrankten Zahns gelangt.
  2. Otitis - Entzündung der Ohrstrukturen. Normalerweise festgestelltes Fieber, Hörverlust, verminderter Appetit, Müdigkeit.
  3. Sinusitis. Diese Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen: Verschlechterung der Nasenatmung, Auftreten eines reichlichen schleimigen oder mukopurulenten Ausflusses aus der Nase, Schmerzen unter dem Auge, die sich auf Ohr und Hals auswirken können. Die Temperatur kann steigen.
  4. Parotitis. Es beginnt normalerweise mit dem Auftreten von Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, einem Temperaturanstieg. Wenig später kommt es zu einer Schwellung im Bereich von ein oder zwei Speicheldrüsen; es verformt das Oval des Gesichts.
  5. Trigeminusneuralgie. Es verursacht scharfe Schmerzen mit brennendem Charakter, die plötzlich auf einer Gesichtshälfte auftreten. Das Schmerzsyndrom ist durch eine ausgeprägte Intensität gekennzeichnet, die einem elektrischen Schlag ähnelt. Es dauert 10-20 Sekunden. Kann von vermehrtem Speichelfluss, Schweiß und Tränen in dieser Gesichtshälfte begleitet sein; Es kann sogar eine laufende Nase auftreten.
  6. Mastoiditis. Dies wird als Entzündung des Sinus des Mastoid-Prozesses bezeichnet - ein Teil des Knochens hinter dem Ohr, der seltener als Komplikation einer Mittelohrentzündung auftritt - Syphilis, Sepsis oder Tuberkulose. Die Pathologie äußert sich in einem Temperaturanstieg, Kopfschmerzen, Übelkeit, Hörstörungen, Schmerzen im zervikalen Bereich und hinter dem Ohr, einem Gefühl des Pochens hinter dem Ohr.
  7. Osteochondrose. Es gibt keine Temperatur, keine Müdigkeit oder Schwäche. Es gibt inkonsistente Schmerzen im Nacken, die sich bis zum Ohr erstrecken. Sie hat einen ziehenden, schmerzenden Charakter. Außerdem „knirscht“ der Hals regelmäßig und ihre Muskeln scheinen taub zu sein. Der Druck auf die Wirbel der Halsregion geht mit Schmerzen einher.
  8. Entzündung des Ohres hinter den Lymphknoten. Der Grund für das Stehen ist eine Entzündung (viral oder bakteriell) in den Bereichen, die den Lymphknoten hinter den Ohren Lymphe verleihen. In diesem Fall sind vor dem Hintergrund der übertragenen Krankheit ein oder mehrere schmerzhafte "Kugeln" von der Größe einer Erbse oder mehr hinter dem Ohr zu spüren. Außerdem tritt die Körpertemperatur häufig wieder auf..

Schmerzen in den Nackenmuskeln

Schmerzen in den Nackenmuskeln werden beschrieben, wenn nicht nur Schmerzen, sondern auch Pochen, Kribbeln und Hexenschuss an den Seiten und auf der Rückseite der Halsoberfläche auftreten. Sie werden durch Husten, Heben von Gewichten oder andere Anstrengungen verschlimmert, gezwungen, eine erzwungene Position einzunehmen oder daran gehindert, den Kopf in der üblichen Lautstärke zu bewegen. Kann von Schwindel, Geräuschen oder Ohrensausen, Taubheitsgefühl der Armmuskeln auf derselben Seite begleitet sein. Solche Symptome bedeuten, dass ein angespannter und entzündeter Muskel die Wirbelarterie komprimiert, die Blut zum Hinterhauptlappen des Gehirns und seines Rumpfes transportiert.

Die Ursachen von Schmerzen können sein:

  1. unangenehme Haltung, in der eine Person länger als 4 Stunden geschlafen hat;
  2. Unterkühlung;
  3. eine lange erzwungene Situation, in der eine Person wach geblieben ist;
  4. Überlastung der Halsmuskulatur während des Trainings oder beim Gewichtheben im Haushalt;
  5. Trauma (Schock, Quetschen) des Halses;
  6. Wenn weder ein Trauma noch eine Überlastung oder eine verlängerte Zwangsposition aufgetreten sind und die Nackenmuskulatur wund ist, kann dies bedeuten, dass sich im Gewebe der Wirbelsäule entweder ein Tumor oder ein Infektionsprozess entwickelt hat. Im ersten Fall können Muskel-Nackenschmerzen das einzige Symptom einer Pathologie sein; Der Infektionsprozess ist gekennzeichnet durch Fieber, Schwäche, Müdigkeit, manchmal Übelkeit.

Bei Fibromyalgie werden auch Schmerzen in den Halsmuskeln (im gesamten Hals) beobachtet. Diese Krankheit mit einer unklaren Ursache, mit einem chronischen Verlauf. Es manifestiert sich in diffusen Schmerzen im Nacken, die auf beiden Seiten symmetrisch sind und durch Müdigkeit, Anspannung und übermäßige Aktivität verstärkt werden. Am Morgen sind die Schmerzen stärker als vor dem Schlafengehen. Die Schmerzen werden gelindert, wenn sie im Urlaub Hitze, Massage ausgesetzt werden.

Lokalisation des Schmerzsyndroms - Hals und Arm

Wenn eine Person Schmerzen im Nacken und Arm verspürt, deutet dies in den meisten Fällen auf Pathologien der Wirbelsäule hin:

  1. Osteochondrose der Halswirbelsäule. Abhängig von der Höhe der Läsion können Schmerzen vom Nacken auf den Arm ausgeübt werden, der entlang seiner Innen-, Mittel- oder Außenseite verläuft. Außerdem gibt es beim Bewegen ein Knirschen im Nacken. Es kann Schwindel, Lärm und Tinnitus geben..
  2. Verletzung der Halswirbelsäule. Hexenschuss oder Steifheit von Arm und Hals, ähnlich wie bei Osteochondrose, treten nach einem Schlaganfall, einer scharfen Bewegung des Halses vorwärts und dann zurück, einer offenen Wunde usw. auf.
  3. Die zervikale Spondylose ist eine chronische Erkrankung der Wirbelsäule, bei der der Knorpel durch Knochengewebe ersetzt wird, das an den Rändern der Wirbelkörper Auswüchse (Osteophyten) bildet. Es manifestiert sich in diffusen Schmerzen im Nacken, die dem Arm nachgeben, aber in den subokzipitalen Bereich, zwischen den Schulterblättern oder in den Bereich der vorderen Brustwand ausstrahlen können.
  4. Osteoarthrose der Halswirbelsäule. Dies ist die Ausdünnung des Knorpels zwischen den Prozessen auf dem Wirbelbogen. Es manifestiert sich als Schmerzsyndrom im Nacken, Unbehagen und Knirschen während der Bewegungen, Einschränkung der Nackenbeweglichkeit. Bei einem üblichen Prozess treten Gangschwankungen, Schwindel, Brustschmerzen, Hör- und Sehstörungen auf.
  5. Involutionelle Spondylolisthesis. Dies ist der Zustand, wenn der darüber liegende Wirbel aufgrund degenerativer Veränderungen in der Wirbelsäule entlang des darunter liegenden Wirbels vorwärts oder rückwärts „gleitet“. Die Pathologie manifestiert sich in osteochondrotischen Symptomen. Die Diagnose wird anhand der Computertomographie oder Radiographie der Halswirbelsäule gestellt.
  6. Ein Tumor der Wirbel im zervikalen Bereich äußert sich in Schmerzen, die mit Analgetika nur schwer zu beseitigen sind. Das Schmerzsyndrom verschwindet nicht in Ruhe, verschwindet nachts nicht, ist bei Nackenbewegungen etwas schlimmer. Zusätzlich zu den Schmerzen sind Bewegungen in Armen und Beinen schwierig, die Empfindlichkeit der Gliedmaßen leidet, Schwindel, Tinnitus, Übelkeit und Ohnmacht werden festgestellt. Ein Mensch verliert Gewicht, er will selten essen, die Schwäche wächst.
  7. Syndrom des vorderen Skalenmuskels. Es äußert sich in Schmerzen, die vom Nacken entlang der Innenfläche der Schulter, des Unterarms bis zum Ringfinger und kleinen Finger reichen. Beim Drehen des Kopfes strahlt das Schmerzsyndrom auf den Hinterkopf und die Brust aus. Es intensiviert sich nachts mit einem tiefen Atemzug, wenn Sie Ihren Kopf mit Bewegungen der Hand auf die gesunde Seite drehen (besonders wenn sie entführt wird). Allmählich wird die Hand kalt, die Empfindlichkeit wird gestört, Haare fallen aus, Nägel brechen.

Wenn der Schmerz in den Schultern und im zervikalen Bereich lokalisiert ist

Schmerzen im Nacken und in den Schultern sind ein Zeichen für solche Pathologien:

  1. Zervikale Spondylose. Es wird oben betrachtet..
  2. Osteochondrose der Halswirbelsäule.
  3. Bandscheibenvorfall. Diese Pathologie und die obigen werden oben diskutiert.
  4. Periarthritis des Schulterblatts. Die sogenannte Entzündung der Bänder der Gelenkkapsel. Es entwickelt sich entweder nach Verletzungen oder nach einem Myokardinfarkt oder nach einer Mastektomie. Der Nacken und die Schulter tun weh, die Bewegungen in der Schulter werden eingeschränkt, sie verstärken sich mit der Bewegung und nachts. Durch das Schmerzsyndrom halten Sie Ihren Arm am Ellbogen gebeugt und drücken ihn an Ihre Brust. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, verkümmern die Muskeln des Schultergürtels und die Gelenklücke heilt.
  5. Myositis - Entzündung der Muskeln des Schultergürtels. In Ruhe fühlen sich Nacken und Schulter unwohl, es ist schmerzhaft, bestimmte Bewegungen auszuführen.
  6. Arthrose des Schultergelenks. Das Schmerzsyndrom ist unausgesprochen, schlimmer, wenn man sich mit der Hand bewegt. Das Bewegen einer Hand im Schultergelenk wird immer schwieriger.
  7. Arthritis des Schultergelenks. Die Pathologie verursacht einen scharfen Schmerz in der Schulter, der sich bis zum Hals erstreckt. Das Gelenk schwillt an, die Haut wird rot darüber, es tut weh und knirscht beim Bewegen.
  8. Plexitis - Entzündung des Plexus der Brachialnerven. Es geht einher mit Schmerzen in Schulter und Nacken, Bewegungseinschränkungen in einigen Muskelgruppen (abhängig von der vorherrschenden Läsion der Nervenfaser). Die Empfindlichkeit nimmt ab oder "Rückenschmerzen" werden normalerweise an der Außenseite des Arms beobachtet.

Wenn Nacken und Nackenschmerzen

Schmerzen im Nacken und im Hinterkopf sind charakteristisch für beide zuvor diskutierten Krankheiten wie zervikale Spondylose, Osteochondrose oder Osteoarthrose und:

  1. Kopfverletzungen.
  2. Lange bleibt in einer unbequemen Position.
  3. Meningitis Es ist gekennzeichnet durch Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und manchmal - Erbrechen. Es gibt Schwäche, Photophobie, es kann Krämpfe oder Schwindel geben. Diese Symptome treten nach mehreren Tagen laufender Nase oder anderer Erkältungen auf; manchmal - vor dem Hintergrund einer tolerierbaren eitrigen Mittelohrentzündung oder Lungenentzündung. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten durchgeführt.
  4. Subarachnoidalblutung. Die Symptome dieser Art von Schlaganfall ähneln der Meningitis, nur entwickeln sie sich normalerweise nach Stress oder körperlicher Anstrengung. Sie können sie anhand der Ergebnisse der Computertomographie oder der Lumbalpunktion unterscheiden.
  5. Die Myogelose des Halses ist eine Krankheit, die durch eine Verletzung der Blutversorgung der Halsmuskulatur verursacht wird, bei der deren Verdichtung beobachtet wird. Es tritt aufgrund von Verletzungen, Unterkühlung, Stress oder anhaltender Spannung der Halswirbelsäule auf. Es erscheint:
    • Schmerzen im Nacken hinter und im Hinterkopf;
    • Schwindel
    • Straffung der Nackenmuskulatur;
    • Einschränkung der Beweglichkeit des Schultergürtels.
  6. Occipitalneuralgie, die entlang des Nackens verläuft. Dieser Zustand erscheint:
    • starke stechende Schmerzen im Hinterkopf und Nacken;
    • sie verstärken sich beim Drehen des Kopfes;
    • Ausstrahlung auf Augen, Schläfen, Ohren, Kiefer, Stirn;
    • "Fliegen" sind vor den Augen markiert;
    • es kann Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit geben;
    • beeinträchtigte Bewegungskoordination.
  7. Zervikale Migräne ist eine Folge des Zusammendrückens der Wirbelarterie. Hier gibt es pulsierende, brennende Schmerzen im Nacken. Sie werden ergänzt durch Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen, Bewusstlosigkeit.
  8. Kopfschmerz der Spannung. Es tritt aufgrund einer starken Kontraktion der Nackenmuskulatur auf. Es manifestiert sich als ein Gefühl von Schwere und Druck im Frontal- und Okzipitalbereich, "kriechendes Kriechen" in denselben Bereichen. Schmerzen und Beschwerden werden durch Drücken auf den Nacken verschlimmert. Nach dem Ausruhen verschwinden die Symptome.
  9. Osteochondrose im Bereich der ersten Halswirbel. Es äußert sich nicht nur in Schmerzen im zervikal-okzipitalen Bereich, sondern auch in Schwindel, Übelkeit, Schläfrigkeit, Schwäche, verstärktem Schwitzen, Sensibilitätsstörungen in beiden Händen und einem Knirschen im Nacken.
  10. Blutdruckanstieg. Es kann auch von Schmerzen im Herzen, Übelkeit, 1-2-fachem Erbrechen, "Fliegen" vor den Augen begleitet sein.

Schmerzen im unteren Nacken

Schmerzen unter dem Nacken sind charakteristisch für:

  1. Rheumatische Polymyalgie. Es beginnt mit Schwäche, Fieber, dann beginnen die Muskeln zu schmerzen, nicht nur im Schultergürtel und im Nacken, sondern auch im Gesäß und in den Oberschenkeln. Das Schmerzsyndrom ist durch Intensität gekennzeichnet, seine Natur ist Ziehen, Schneiden, Ziehen. Der Schmerz verstärkt sich morgens oder nach längerem Bewegungsmangel, seine Intensivierung geht mit Muskelsteifheit einher. Es ist schwierig, den Kopf zu heben, Haare zu kämmen, von einem Stuhl zu heben und zu hocken.
  2. Fibromyalgie. Seine Manifestationen sind wie die übrigen aufgeführten Krankheiten oben beschrieben.
  3. Myogelose.
  4. Occipitalneuralgie.
  5. Spondylose.
  6. Zervikale Migräne.

Wenn es im Nacken und Rücken weh tut

Rücken- und Nackenschmerzen treten auf bei:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • zervikale Myositis;
  • Myogelose;
  • Osteochondrose;
  • Angina pectoris;
  • Pleuritis;
  • Tumoren der Gewebe des Rückens und des Nackens;
  • Herzinfarkt.

Die Diagnose hängt davon ab, auf welcher Seite der Schmerz lokalisiert ist.

PathologiegruppenNackenschmerzen rechtsWunde linke Seite
Erkrankungen der inneren Organe
  • subphrener Abszess;
  • Cholezystitis;
  • rechte Pleuritis
  • Angina pectoris;
  • Herzinfarkt;
  • linke Pleuritis
Vertebrogene Ursachen
  • Osteochondrose;
  • Osteoarthrose;
  • Bandscheibenvorfall;
  • deformierende Spondylarthrose;
  • Spondylitis;
  • Tumoren in den Wirbeln - primär oder metastasierend
Pathologie des SchultergelenksArthrose, Arthritis des rechten Schultergelenks, rechtsseitige PlexitisArthrose, Arthritis des rechten Schultergelenks, linke Plexitis

Wenn beim Drehen des Kopfes Schmerzen festgestellt werden

Nackenschmerzen beim Drehen des Kopfes sind charakteristisch für:

  • Meningitis;
  • Hirntumoren;
  • Subarachnoidalblutung;
  • Wenn eine Myositis auftritt (hauptsächlich beim Sitzen in einem Luftzug), sagt die Person: "Ich kann meinen Kopf nicht drehen."
  • Osteochondrose;
  • Tumoren des Wirbels;
  • Fraktur von 1 oder 2 Halswirbeln;
  • Spondylolisthesis;
  • anteriores Skalenensyndrom.

Wenn der Schmerz morgens stört

Nackenschmerzen am Morgen treten auf, wenn:

  • in einer unbequemen Position schlafen;
  • rheumatische Polymyalgie;
  • Fibromyalgie;
  • Myogelose;
  • zervikale Osteochondrose;
  • zervikale Spondylose.

Wenn Schmerzen festgestellt werden, wenn der Hals geneigt ist

Das durch Neigen des Halses verschlimmerte Schmerzsyndrom ist charakteristisch für:

  • Dehnung der Halsmuskulatur;
  • Hernien der Zwischenwirbelgelenke;
  • Schleudertrauma;
  • Subluxation von Facettengelenken;
  • Spondylose.

Diagnose durch die Natur des Schmerzes

Starke Nackenschmerzen treten auf bei:

  • zervikale Osteochondrose;
  • Verletzung der Halswirbelsäule;
  • Tumoren der Halswirbelsäule;
  • Neoplasien des Halswirbels;
  • Meningitis;
  • Verletzungen von Bändern, Muskeln, Wirbeln;
  • Myogelose;
  • Bandscheibenvorfall;
  • Überlastung der Nackenmuskulatur;
  • Fibromyalgie;
  • Myelopathie;
  • Schleudertrauma.

Ein scharfer Nackenschmerz ist charakteristisch für:

  1. pharyngeale Abszesse;
  2. tiefe Karies;

Akute Nackenschmerzen werden festgestellt bei:

  • Osteochondrose;
  • Bandscheibenvorfall;
  • Wirbelsäulenverletzung;
  • Occipitalneuralgie.

An wen kann man sich für eine Diagnose wenden?

Wenn Nackenschmerzen auftreten, zu welchem ​​Arzt soll ich gehen? Ein Neuropathologe ist der erste, der eine Pathologie diagnostiziert. Wenn das Schmerzsyndrom nach einer Verletzung aufgetreten ist, müssen Sie sich an einen Traumatologen wenden. Zusätzlich dazu kann die Diagnose die Teilnahme eines Rheumatologen, Therapeuten und Orthopäden erfordern. Massagetherapeut, Physiotherapeut und Chiropraktiker helfen bei der Behandlung der Krankheit..

Für die Diagnose benötigen Sie nicht nur eine Untersuchung der oben genannten Spezialisten, sondern auch solche Forschungsmethoden:

  • Computertomographie der Halswirbelsäule;
  • Magnetresonanztomographie des Gehirns;
  • Elektrokardiogramm;
  • Myelographie;
  • Dopplerographie der Halsgefäße, die auch das Gehirn versorgen;
  • Elektromyographie;
  • Ultraschall der Bauchhöhle.

Was tun mit Nackenschmerzen?

Wenn Sie Halsschmerzen haben, können Sie nicht:

  • drehe deinen Kopf dorthin, wo es weh tut;
  • Neige deinen Kopf, auch wenn du etwas anheben musst;
  • seinen Kopf zurückwerfen;
  • auf einer weichen Matratze schlafen;
  • Führen Sie vor Beendigung des Schmerzsyndroms Übungen zur Physiotherapie durch.

Es hilft bei Nackenschmerzen, wenn Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • die Halswirbelsäule mit einer Kragenschiene wie Shants bewegungsunfähig machen;
  • Nehmen Sie eine Pille mit Schmerzmitteln: "Diclofenac", "Ibuprofen", wenn nichts hilft - "Dexalgin";
  • Sie können zusätzlich mit Hilfe eines Pflasters „Olfen“ oder einer Salbe „Diklak“ („Diklofenak“, „Voltaren“) betäuben;
  • Füllen Sie das Heizkissen mit warmem Wasser und befestigen Sie es an der Stelle, an der maximale Schmerzen festgestellt werden. Führen Sie ähnliche Manipulationen mehrmals täglich durch.
  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten: Rauchen und Alkohol erhöhen den Sauerstoffmangel im Rückenmark.

Die Behandlung von Nackenschmerzen hängt von der Ursache der Pathologie ab. Bei einer Erkrankung eines der inneren Organe wird also eine geeignete Behandlung durchgeführt. Wenn die Ursache des Symptoms eine Erkrankung der Muskeln oder der Wirbelsäule ist, ist die Therapie in mehrere Stadien unterteilt:

  1. In der akuten Phase, in der immer noch Schmerzen zu spüren sind, werden nur Medikamente durchgeführt. Das:
    • Schmerzmittel - entzündungshemmende Medikamente: "Meloxicam", "Diclofenac", "Analgin", "Rofika";
    • Medikamente, die Muskelkrämpfe beseitigen: "Tizalud", "Midokalm", "Sirdalud";
    • Vitamine der Gruppe B werden verwendet, um das Erhalten von Befehlen von einem Nerv zu einem Muskel zu verbessern: Milgamma, Neurorubin, Neurovitan;
    • In einigen Fällen ist es möglich, Entzündungen nur mit Hilfe von Novocainblockaden zu betäuben und zu beseitigen.
    • für degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule - Chondroprotektoren: "Don", "Arthra", "Structum".
  2. In der Remissionsperiode, wenn der Schmerz nachlässt, wird die medikamentöse Behandlung durch eine nicht medikamentöse Therapie ergänzt:
    • Akupunktur;
    • Massage
    • notwendig - Bewegungstherapie;
    • postisometrische Entspannung;
    • physiotherapeutische Verfahren;
    • Low-Level-Lasertherapie;
    • manuelle Therapie;
    • Osteopathie.

Wenn während der Untersuchung eine Verengung des Wirbelkanals festgestellt wird oder das Rückenmark oder die davon abweichenden Nerven durch einen Leistenbruch oder verletzte Wirbel zusammengedrückt werden sowie wenn die Schmerzen stark sind und nicht innerhalb von 6 Monaten aufhören, kann eine Operation durchgeführt werden. Das Volumen des letzteren wird individuell besprochen..