DXA-Densitometrie (Diagnose von Osteoporose)

Möchten Sie natürlich, dass die älteren Eltern in hoher Qualität leben? Damit Sie beim Spazierengehen immer mit eigenen Füßen zurückkehren - ohne Brüche? Dann bringen Sie ihn lieber zum nächsten medizinischen Zentrum, wo die DXA-Densitometrie durchgeführt wird! In der Zwischenzeit entscheiden Sie, wir werden Sie ausführlich über diese Studie informieren..

Was ist Densitometrie?

Der Begriff stammt von den beiden lateinischen Wörtern "Dichte" und "Messung", dh übersetzt als "Dichtemessung"..

Die Densitometrie kann Ultraschall, Photon, Radionuklid sein, aber der "Goldstandard" in der Diagnose Osteoporose ist genau Röntgen (es wird als DXA abgekürzt). Es gibt auch eine computertomographische zweidimensionale Densitometrie, die die Knochenmineraldichte schätzt. Es ist sogar besser als DXA, aber teurer, daher ist es weniger verbreitet.

Röntgendensitometrie ist eine Methode:

  • genau: der Fehler beträgt ca. 1%. Alle Densitometer werden anhand eines Standardeindrucks der Lendenwirbel aus Hydroxylapatit kalibriert - auf einem anthropomorphen Phantom;
  • die keine Injektionen und Punktionen erfordert;
  • ein schnelles Ergebnis liefern - unmittelbar nach dem Ende des Verfahrens;
  • sicher: Röntgendosis - ungefähr 1/10 der durch Radiographie der Lunge erhaltenen Dosis (0,03 mSv);
  • keine sorgfältige Vorbereitung oder Teilnahme einer Person an der Studie erforderlich ist;
  • Sie dürfen sich nicht an das Gerät eines bestimmten Unternehmens binden, sondern die Studie nach Belieben wiederholen.
  • Dies gibt die Möglichkeit, nicht nur die Knochendichte zu bewerten, sondern auch die Menge an Fettgewebe im Körper zu bestimmen.
  • mobil: mit ihrer Hilfe die Dichte mittelgroßer peripherer Knochen bestimmen: Calcaneus, Finger, Handgelenke;
  • stationär: Sie werden benötigt, um die Dichte großer Knochen zu bestimmen.

Um Osteoporose zu diagnostizieren, müssen Sie die Dichte solcher Bereiche bestimmen:

  1. der Hals des Femurs;
  2. Lendenwirbel - vom 1. bis 4...

Das Funktionsprinzip des Densitometers

Das Gerät sendet zwei Arten von Strahlen mit unterschiedlichen Längen aus. Sie werden vom Körpergewebe auf unterschiedliche Weise absorbiert und geben dem Detektor ein anderes Bild. Der Detektor berechnet 3 Indikatoren:

  • Mineralmasse (Knochenmasse);
  • Körperfettmasse;
  • Magere Körpermasse, dh Muskeln und Flüssigkeiten in verschiedenen Organen: Magen-Darm-Trakt, Gelenke, Blutgefäße, Harnwege - alles, was der Röntgenaufnahme im Wege stand.

Entsprechend der Differenz dieser Koeffizienten wird die Dichte der untersuchten Knochenfläche in Gramm pro Quadratzentimeter berechnet.

Indikationen für die Densitometrie

Die DXA-Forschung sollte jährlich für alle Frauen nach 65 Jahren und für Männer nach 70 Jahren durchgeführt werden - rechtzeitig, um Anzeichen von Osteoporose zu bemerken und spontane Frakturen der Extremität zu verhindern der Schenkelhals) Es gibt jedoch Fälle, in denen die Densitometrie vor 65 Jahren beginnen muss. Das:

  • Erkrankungen des Nervensystems, bei denen das Gleichgewicht gestört ist oder Schwindel festgestellt wird und eine Person zu Stürzen neigt;
  • geringes Körpergewicht (möglicherweise im Zusammenhang mit senile Asthenie);
  • bereits diagnostizierte Osteoporose;
  • Krankheiten, bei denen Sie Prednisolon, Methylprednisolon oder Dexamethason einnehmen müssen;
  • frühes Einsetzen der Wechseljahre bei Frauen;
  • Zustände, bei denen Knochen einen verringerten Kalziumgehalt haben: unzureichende Kalziumaufnahme mit der Nahrung, Aufnahme großer Mengen Tee und Kaffee, Laktoseintoleranz, Diuretika, säureabsenkende Medikamente, Antibiotika wie Tetracyclin;
  • sitzender Lebensstil;
  • nach Bettruhe für 2 Monate oder länger;
  • chronisch Nierenversagen;;
  • Zustand nach Entfernung eines Teils des Magens;
  • chronisch obstruktive Bronchitis;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Myelom
  • Thyreoiditis (Entzündung der Schilddrüse), begleitet von einer Verletzung der Freisetzung von Calcitonin - einem Hormon, das den Calciumgehalt im Körper reguliert (es reduziert den Calciumgehalt im Blut und in den Knochen - im Gegenteil).

Vorbereitung auf die Densitometrie

Die Vorbereitung auf die Studie erfordert keinen zusätzlichen Aufwand. Du brauchst nur:

  • Warten Sie 2 Wochen nach der Röntgenaufnahme oder CT, die mit einem Kontrast durchgeführt wurde: Damit sich Barium oder Jod (je nach Studie) nicht auf den Lendenwirbeln schichtet
  • Nehmen Sie tagsüber keine Kalziumpräparate bis zur Densitometrie ein.

Wenn Sie zur Studie selbst gehen, sollten Sie Strickwaren ohne Metallverschlüsse tragen: Diese überlappen sich mit den untersuchten Knochen und verringern die Genauigkeit der Interpretation der Ergebnisse.

Gegenanzeigen zur Studie

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für die DXA-Densitometrie. Es kann nicht im Bereich der Wirbel oder im Oberschenkelhals nur in den Fällen durchgeführt werden, in denen es unmöglich ist, die Person entweder richtig zu legen, oder es schwierig ist, die Ergebnisse der Studie zu interpretieren. Das:

Siehe auch:

  • Skoliose IV Grad;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Hüftendoprothetik;;
  • Metallplatten zur Befestigung der Wirbel;
  • schwere Coxarthrose (degenerative Läsion des Hüftgelenks);
  • Körpergewicht über 120 kg;
  • Höhe über 195 cm.

In all diesen Fällen besteht die Lösung darin, eine DXA-Studie im Bereich der Unterarmknochen durchzuführen..

Wie wird die Densitometrie durchgeführt?

Dies ist eine völlig schmerzfreie Studie, bei der keine Person in einer Kabine oder in einem geschlossenen Raum untergebracht werden muss (wie bei der Computer- oder Magnetresonanztomographie)..

Wenn es keine Kontraindikationen für die Densitometrie mit einem stationären Gerät gibt, muss sich der Patient zur Unterwäsche ausziehen und auf dem Rücken auf dem Densitometertisch liegen:

  • Bei der Bestimmung der Dichte der Lendenwirbel werden die Beine des Patienten auf einen weichen Würfel gelegt: In dieser Position wird die Lumbalauslenkung der Wirbelsäule abgeflacht und die Studie ist informativ.
  • Um die Dichte des Schenkelhalses zu bestimmen, wird das am Knie gebogene Bein in einer solchen Position fixiert, dass der Daumen in Richtung der Ferse des gegenüberliegenden Beins eingesetzt wird. Sie können jeden Oberschenkel untersuchen: Es spielt keine Rolle.
  • Während der Densitometrie des Unterarms erhält eine Person einen Stuhl, auf dem sie sich hinsetzen und ihre Hand auf den Densitometertisch legen kann.

Dauer des Eingriffs - bis zu 10 Minuten.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt nach 2 Parametern:

  1. T-Kriterium, das einen Vergleich mit der maximalen Dichte bezeichnet, die der Knochen an dieser Stelle erreicht (in einem jüngeren Alter);
  2. Z-Kriterium, das die durchschnittliche Dichte eines bestimmten gemessenen Knochens ist - für ein bestimmtes Alter.

Die Ergebnisse werden in Standardabweichung (SD) von der entsprechenden Norm aufgezeichnet, d. H. Der Streuung vom Durchschnittswert. Also nach dem T-Kriterium:

  • Die Norm sind Indikatoren von +2,5 SD bis -1 SD;
  • Osteopenie (Abnahme der Knochendichte) - dies sind Indikatoren von -1 SD bis -2,5 SD;
  • Osteoporose (Knochenverdünnung) - mit einem Indikator unter -2,5 SD;
  • Schwere Osteoporose: T-Test unter -2,5 SD und hatte mindestens eine Fraktur mit minimalem Trauma (dies konnte erst jetzt mittels Densitometrie nachgewiesen werden).

T-Score-Werte über +2,5 SD zeigen die Entwicklung degenerativer Knochenerkrankungen an: Spondylitis, Kompressionsfraktur, Knochenhämangiom, Knochenmetastasen, Osteopetrose, Verkalkung der Aorta in der Nähe der Lendenwirbel.

Alle diese Kriterien wurden für Frauen nach der Menopause während der Densitometrie im Schenkelhals entwickelt..

Wenn die Unterschiede zwischen den Wirbeln mehr als 1 SD betragen, wird der Wirbel, der sich von den benachbarten Wirbeln unterscheidet, von der Studie ausgeschlossen. Wenn alle Wirbel unterschiedlich dicht sind, ist eine Untersuchung des Schenkelhalses und gegebenenfalls anderer Knochen erforderlich..

Bei der Bewertung der Dichte des Schenkelhalses werden die T-Indizes dieser Struktur selbst mit den weiter liegenden Bereichen (Trochanter major und intertrochantärer Bereich) verglichen und der niedrigste Wert aufgezeichnet.

Die endgültige Schlussfolgerung sollte vom Arzt gezogen werden: Nur er berücksichtigt die Verschiebung des untersuchten Bereichs, das Auferlegen zusätzlicher Rippen und die Verschmelzung der Wirbel. Er bewertet auch den Z-Test, der mit Alter, Rasse und Geschlecht vergleichbarer ist und für die Vorhersage möglicher Frakturen aussagekräftiger ist. Nur ein Arzt kann vorschlagen, dass in diesem Fall eine Kombination aus Osteoporose und beispielsweise einer Kompressionsfraktur vorliegt, während das Gerät schreibt, dass das T-Kriterium innerhalb normaler Grenzen liegt.

Densitometrie

Krafttest

Wir nehmen Osteoporose oft als altersbedingte Krankheit wahr, das Los älterer Menschen. Diese Täuschung entspannt sich. Aber nach 30 Jahren beginnen die Kalziumreserven in den Knochen zu sinken, im Alter von 50 Jahren können sie ein kritisches Minimum erreichen, und wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, wird es zu spät sein.

Osteoporose ist behandelbar, jedoch nur im Frühstadium. Röntgendensitometrie hilft, dies zu erkennen..

Ich frage zum Tisch

Mit dieser Methode können Sie schnell, sicher und mit hoher Genauigkeit die Mineraldichte des Knochengewebes bestimmen: Je höher es ist, desto widerstandsfähiger ist der Knochen gegen Frakturen. Es ist nicht notwendig, Angst vor dem Wort „Röntgen“ zu haben - die Bestrahlungsintensität ist 400-mal geringer als bei herkömmlicher Röntgenstrahlung. Der Densitometer-Bediener verwendet nicht einmal einen speziellen Schutz..

Ohne sich auszuziehen, legen Sie sich auf einen langen, breiten Tisch. Über Ihnen „schwebt“ ein spezieller Bildschirm, der das gesamte Skelett in zwei oder mehr Projektionen „scannt“, wenn eine Zwei-Photonen-Densitometrie durchgeführt wird. Und nur die Knochen der Hand, des Unterarms und des Unterschenkels, wenn die Densitometrie ein Einzelphoton ist. Die erste ist vorzuziehen. Von größtem Interesse sind Daten zur Mineraldichte der Halswirbelsäule und des proximalen Femurs - die Knochendichte in diesen Abschnitten ist anfangs geringer.

Das Verfahren ist schmerzfrei und erfordert keine vorbereitende Vorbereitung. Der Densitometer-Bediener erfasst das Ergebnis und verteilt einen Bericht und Bilder. Interpretiert die Ergebnisse und stellt eine Diagnose durch einen anderen Spezialisten, normalerweise einen Rheumatologen.

Die tägliche Kalziumaufnahme enthält:

  • 1 Liter Joghurt oder fettfreie Milch,
  • 200 g Hartkäse (Parmesan, Cheddar, Schweizer),
  • 4 Dosen Sardinen in Dosen
  • 1 Teelöffel Sesamöl
  • 500 g Mandeln
  • 300 g Bananen

Du wirst uns nicht brechen!

Die Densitometrie sollte für alle Frauen nach 45 Jahren alle 2 Jahre durchgeführt werden. Dies sind jedoch Normen nur für diejenigen, deren Mütter nicht an Osteoporose litten, die keine Menstruationsstörungen (einschließlich der frühen Wechseljahre) haben und die nicht an offensichtlichem Untergewicht leiden. Wenn diese Risikofaktoren in Ihrem Leben vorhanden sind, Sie zwei oder mehr Kinder haben oder umgekehrt, haben Sie noch nie ein Kind geboren. Wenn Sie eine Fraktur hatten, führen Sie die Untersuchung im Alter von 40 Jahren früher durch.

Wenn in Ihrem Leben häufig Frakturen aufgetreten sind, beeilen Sie sich unabhängig vom Alter mit der Densitometrie. Ärzte raten dazu, dasselbe für diejenigen zu tun, die über einen längeren Zeitraum Glukokortikosteroide (bei Asthma bronchiale, rheumatoider Arthritis), Antikoagulanzien (Heparin), Diuretika (Hypothiazid, Furosemid) und Antikonvulsiva (Phenobarbital) einnehmen müssen. Männer werden auch ermutigt, die Knochenstärke zu überprüfen, jedoch später, nach 50 Jahren..

Die Densitometrie kann sogar einen minimalen Knochenverlust von 2-5% aufzeichnen. Dies bedeutet, dass Osteoporose bereits zu Beginn der Osteopenie erkannt werden kann, wenn die Situation noch korrigiert werden kann.

Die Ergebnisse, die mit verschiedenen Geräten in verschiedenen Kliniken erzielt wurden, können variieren, sind jedoch geringfügig. Wenn Sie sich jedoch einer Osteoporosebehandlung unterziehen, ist es ratsam, Änderungen der Knochendichte auf demselben Gerät zu überwachen, um unzuverlässige Ergebnisse zu vermeiden. Dies sollte auch alle 2 Jahre erfolgen..

Patienten haben oft Fragen. Hier sind die Antworten darauf.

Ist es möglich, mit Ultraschall-Densitometrie zu arbeiten und sich überhaupt keiner Strahlung auszusetzen??

Mit Ultraschall wird die Dichte der Knochen der Finger und Fersen gemessen - der Patient steckt einen Finger (oder die Ferse) in einen speziellen Hohlraum des Geräts. Dies ist jedoch eine weniger informative Studie. Auf dieser Grundlage kann nur eine vorläufige Schlussfolgerung gezogen und erforderlichenfalls eine vollständige Röntgen-Densitometrie der Wirbelsäule, des Oberschenkels oder des gesamten Körpers angefordert werden, wonach eine genaue Diagnose gestellt wird.

Einige Leute bevorzugen eine vollständige Röntgenuntersuchung, es ist zuverlässiger?

Ein herkömmliches Röntgenbild „sieht“ nur das Stadium der Krankheit, in dem bereits 30% der Knochendichte verloren gehen. Es wird nur zur Diagnose möglicher Komplikationen verschrieben. Führen Sie in diesem Fall eine Röntgenaufnahme der Brust- und Lendenwirbelsäule in einer seitlichen Projektion durch. Er ist nicht in der Lage, frühe Anzeichen von Osteoporose zu erkennen.

Ist es möglich, einen Kalziummangel und damit das Osteoporoserisiko durch Blutuntersuchungen festzustellen??

Osteoporose ist mit einem Mangel an weiblichen Sexualhormonen Östrogen verbunden. Aber selbst wenn die Analyse eine Abnahme ihres Niveaus zeigt, ist dies nicht die Grundlage für eine Diagnose, sondern nur eine Entschuldigung für eine weitere Untersuchung. Eine Blutuntersuchung auf Kalzium ist überhaupt nicht mit Osteoporose verbunden. Bei dieser Krankheit ist der Kalziumspiegel im Blut normal. Nur weil es aus den Knochen ausgewaschen wird. Labortests, auf deren Grundlage eine genaue Diagnose der Osteoporose möglich wäre, existieren daher nicht.

Wenn die Ergebnisse der Densitometrie normal sind, ist keine vorbeugende Kalziumaufnahme erforderlich?

Es reicht aus, um sicherzustellen, dass der Körper täglich normales Kalzium (1200 mg) aus Produkten erhält, hauptsächlich aus Milchprodukten. Wenn dies aus irgendeinem Grund für Sie nicht funktioniert, können Sie zusätzlich Kalzium einnehmen.

Knochendichtestandard für Osteoporose

Die Hauptindikationen für die Densitometrie sind die folgenden Bedingungen:

Osteoporose-Norm und Interpretation der Ergebnistabelle

Densitometrie: Röntgen, Ultraschall und Interpretation der Ergebnisse

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Die Densitometrie ist eine informative medizinische Untersuchung, mit der die Mineraldichte des menschlichen Knochengewebes gemessen werden soll.

Das Verfahren ist nicht invasiv, schmerzlos und ermöglicht es Ihnen, Informationen über den Kalziumgehalt in den Knochen eines Kindes oder Erwachsenen zu erhalten, die helfen, Osteoporose in den Anfangsstadien rechtzeitig zu identifizieren.

Die Densitometrie kann an verschiedenen Stellen des Bewegungsapparates durchgeführt werden. Am häufigsten werden jedoch die folgenden Gelenke untersucht:

  • Kniegelenke
  • Wirbelsäule;
  • Hüftgelenke
  • Schultergelenke.

Computer- oder komplexe Densitometrie ist wesentlich aussagekräftiger als herkömmliche Blutuntersuchungen und sogar Röntgenaufnahmen.

Betrachten wir genauer die Arten der Densitometrie, welche Art von Verfahren es ist, wie es durchgeführt wird, welche Ergebnisse es zeigt..

Die Ziele und das Wesen der Studie

Die integrierte Densitometrie hilft bei der Identifizierung von:

  1. Das Vorhandensein von Osteoporose in verschiedenen Stadien des Kurses.
  2. Knochendichte.
  3. Die Anzahl der Mineralverbindungen in menschlichen Knochen in jedem Bereich des Bewegungsapparates.
  4. Die genaue Lage der Frakturen in der Wirbelsäule, der Allgemeinzustand der Wirbelsäule.
  5. Klinische Diagnose von Knochenerkrankungen.
  6. Erstellung einer weiteren Prognose für die Entwicklung von Osteoporose, in der die Risiken einer Schenkelhalsfraktur für mehrere Jahre ermittelt werden.
  7. Bewertung der Wirksamkeit der therapeutischen Behandlung.

Das Verfahren wird ohne Betäubung durchgeführt, es gilt als sicher, da es keine schädliche Strahlung auf den Menschen hat.

Die Forschungsmethode besteht in der Exposition gegenüber Ultraschall- oder Röntgenstrahlung; Daten werden von Sensoren gelesen und an einen Computer übertragen. Als nächstes bestimmt ein spezielles Programm die Dichte der menschlichen Knochen.

Die Computerdensitometrie ist eine genaue Informationstechnik zur Erkennung von Osteoporose im Anfangsstadium. Durch Bestrahlung können sogar geringfügige Abweichungen in den Knochenstrukturen festgestellt werden (es ist sogar möglich, einen Kalziumverlust von 2% festzustellen, was auf eine hohe Genauigkeit der Studie hinweist)..

Wie forschen?

Wie wird die Densitometrie durchgeführt? Die Forschungstechnik hängt von der spezifischen Art der Forschung ab, die an einem Teil des menschlichen Körpers diagnostiziert wird.

Allgemeines Verfahren:

  1. Der Patient nimmt die notwendige Position auf einem speziellen Tisch ein (dies wird vom Arzt je nach Untersuchungsgebiet angezeigt)..
  2. Wenn die Hüftgelenke untersucht werden, passen die Beine der Person in eine geschweifte Klammer.
  3. Du musst still liegen. Abhängig von der verwendeten Densitometrie-Methode kann die Dauer des Verfahrens zwischen zehn Minuten und einer halben Stunde liegen.
  4. Während der Diagnose kann der Arzt den Patienten bitten, den Atem anzuhalten.
  5. Röntgenstrahlen während des Eingriffs können durch 3 Punkte des Knochens gehen.

Wie oft kann ein solches Verfahren durchgeführt werden? Dies wird individuell bestimmt, basierend auf dem allgemeinen Gesundheitszustand und einer Veranlagung für Knochenerkrankungen..

Röntgenvielfalt

Es werden zwei Arten der Densitometrie praktiziert:

  • Ultraschallverfahren;
  • Röntgenuntersuchung.

Die Ultraschallmethode ist eine Untersuchung ohne Verwendung von Strahlen. Aufgrund der vollständigen Sicherheit des Verfahrens kann diese Art der Densitometrie auch von schwangeren Frauen und Müttern während der Stillzeit häufig angewendet werden.

Eine solche Untersuchung wird mit einem speziellen Densitometer durchgeführt, mit dem die Ultraschallgeschwindigkeit durch die Knochen einer Person gemessen werden kann. Die Anzeige wird von Sensoren erfasst und im Computerprogramm verarbeitet.

Am häufigsten wird der Calcaneus mit Ultraschall untersucht..

Vorteile der Ultraschalldiagnose:

  1. Dauer - nicht mehr als fünfzehn Minuten..
  2. Keine schädliche Strahlung oder andere negative Auswirkungen auf den Körper.
  3. Verfügbarkeit.
  4. Genauigkeit des Diagnoseverfahrens.
  5. Keine spezielle Ausbildung erforderlich.
  6. Die Fähigkeit, Forschung sowohl für die Primärdiagnostik als auch für die Überwachung bereits durchgeführter therapeutischer Therapien und die Bewertung ihrer Wirksamkeit durchzuführen.

Wenn der Arzt bei einer Ultraschalluntersuchung der Knochen keine ausreichenden Informationen erhalten konnte, wird eine Röntgendensitometrie durchgeführt..

Eine genauere diagnostische Methode ist die Röntgendensitometrie. Während des Eingriffs werden Röntgenstrahlen an das menschliche Knochengewebe gesendet. Sie berechnen die Menge an Mineralien im Knochengewebe, um dessen Dichte zu bestimmen.

Röntgenstrahlen können sogar leichte Anomalien in den Knochen aufdecken. Mit der Densitometrie wird viel weniger Strahlung erhalten als mit herkömmlichen Röntgenstrahlen, so dass der negative Effekt auf den Körper minimal ist.

Am häufigsten werden Röntgenstrahlen verwendet, um die Dichte der Knochen der Wirbelsäule, der Handgelenke und des Hüftgelenks zu untersuchen. Ein solches Verfahren kann auch für andere Bereiche des Bewegungsapparates einer Person durchgeführt werden..

Aufgrund der Tatsache, dass diese Art der Densitometrie dennoch Röntgenstrahlung auf eine Person ausübt, wird eine zu häufige Durchführung nicht empfohlen.

Es ist unmöglich genau zu sagen, was besser ist: Ultraschall oder Röntgendensitometrie, da beide Arten von Verfahren ihre Vor- und Nachteile haben. Die Röntgenuntersuchung von Knochen wird jedoch als informativere Methode angesehen..

Wo kann ich einen Test bekommen??

Die Densitometrie kann im medizinischen Diagnosezentrum durchgeführt werden. Besonderes Augenmerk sollte nicht nur auf die Klinik gelegt werden, sondern auch auf die Qualifikation des Bedieners: Die Qualität der Entschlüsselung der Ergebnisse hängt davon ab..

Die besten Kliniken für eine solche Untersuchung:

Ergebnis der Densitometrie

Die Person, die zum ersten Mal untersucht wird, muss verstehen, was die Densitometrie zeigt, welche Standards für die Knochendichte von Ärzten angegeben werden. Die Hauptindikatoren der Densitometrie:

  1. "T" ist ein Indikator für die Gewebedichte im Vergleich zu normal. Die normale Rate für junge Leute beträgt 1 Punkt oder mehr..
  2. "Z" ist die Dichte des Gewebes in Abhängigkeit von der Altersgruppe, zu der der Patient gehört..

Für Erwachsene und Kinder verwenden Ärzte unterschiedliche Skalen, um die Ergebnisse der Gewebedichte zu bewerten..

Die Interpretation der Ergebnisse ist nach folgender Tabelle möglich:

Mit den Ergebnissen der Studie müssen Sie sich an einen Rheumatologen wenden, der je nach Indikation und Vernachlässigungszustand einen Behandlungstherapie-Kurs auswählt.

Das traditionelle Behandlungsschema für Osteoporose:

  1. Medikamente gegen weiteren Kalziumverlust: Alostin, Verpena und Derivate.
  2. Medikamente zur Hemmung des Knochenschwunds: Bonefos, Xidiphon.
  3. Mittel zur Stimulierung der Knochengewebebildung (Osteogenon).
  4. Die Ernennung von Hormonen wird bei schwerer Osteoporose praktiziert.
  5. Zubereitungen mit Kalzium, Multivitaminen: Elevit, Complit.

Bei Knochenbrüchen kann eine Extremitätenfixierung mit Gips durchgeführt werden. In fortgeschritteneren Fällen muss der Patient operiert werden.

Indikationen für den Durchgang

Die Hauptindikationen für die Densitometrie sind die folgenden Bedingungen:

  1. Frauen in den Wechseljahren. In diesem Zustand ist es wichtig, frühzeitig einen Knochentest durchzuführen.
  2. Zu Präventionszwecken wird die Studie für Frauen über 40 Jahre durchgeführt. Bei Männern ist es ratsam, jedes Jahr nach 60 Jahren ein solches Verfahren durchzuführen.
  3. Eine Vorgeschichte von Verletzungen oder Knochenbrüchen. Es ist besonders wichtig, die Knochendichte bei Frakturen der Wirbelsäule oder der Hüftgelenke zu diagnostizieren, da diese am häufigsten durch Osteoporose zerstört werden.
  4. Schwere Schilddrüsenerkrankungen und hormonelle Störungen.
  5. Frauen, bei denen die Eierstöcke entfernt wurden (sie haben ein erhöhtes Osteoporoserisiko).
  6. Patienten, deren nahe Verwandte an Osteoporose litten.
  7. Menschen, die seit langer Zeit Medikamente einnehmen, die das Auswaschen von Kalzium aus den Knochen beeinflussen..
  8. Personen mit anhaltendem Alkoholismus, Raucher mit Erfahrung.
  9. Menschen mit einer schlecht ausgewogenen Ernährung, Nährstoff- und Kalziummangel.
  10. Männer und Frauen von geringer Statur mit geringem Körpergewicht.
  11. Patienten, die Fasten für medizinische Zwecke oder zum Abnehmen praktizieren.
  12. Sitzende Menschen.
  13. Patienten, die regelmäßig übermäßige körperliche Aktivität auf den Körper ausüben.

Zusätzliche Indikationen für die Densitometrie:

  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose in unterschiedlichem Maße vernachlässigt, Hernie usw.);
  • Stoffwechselerkrankung;
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • Rückenschmerzen unbekannter Ätiologie;
  • Verletzung des Kalziumstoffwechsels;
  • schwere endokrine Erkrankungen;
  • allgemeine Überwachung der Wirksamkeit der therapeutischen Behandlung von Osteoporose;
  • Langzeitbehandlung mit Psychopharmaka oder hormonellen Verhütungsmitteln;
  • Schwangerschaftsplanungszeitraum;
  • Fettleibigkeit;
  • Menschen, die oft Kaffee trinken.

Kontraindikationen

Die Ultraschall-Densitometrie gilt als sicher für den Menschen und weist daher keine signifikanten Kontraindikationen auf. Die Röntgenuntersuchung kann aufgrund der Strahlenexposition nicht von Frauen während der Zeit der Geburt eines Kindes, von Müttern mit Stillzeit, durchgeführt werden.

Wenn der Patient schwere chronische Krankheiten hat, muss er den Arzt vor dem Test informieren.

Knochenanalyse

Die Knochendichtemessung (Ultraschall, Computer) wird von einem Rheumatologen verschrieben. Angesichts des Zustands einer Person können jedoch die folgenden Spezialisten das Verfahren empfehlen:

Wenn die Diagnose von Knochengewebe von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben wird, möchte der Spezialist die Grundursache der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen überprüfen.

Sie können herausfinden, was die Densitometrie zeigt (was sie im Allgemeinen ist), wie sie von einem Spezialisten durchgeführt wird, der eine solche Studie durchführt. Er wird Empfehlungen zur Vorbereitung auf die Densitometrie geben.,

Sie können einen Rheumatologen fragen, wie die Densitometrie funktioniert und wie der Zustand verschiedener Gelenke diagnostiziert wird..

Vorbereitung auf das Verfahren

Merkmale der Vorbereitung von Patienten auf die Knochenuntersuchung:

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  1. Wenn die Hauptaufgabe der Untersuchung darin besteht, einige Tage vor dem Eingriff Osteoporose zu diagnostizieren, müssen Sie die Einnahme von Kalzium in Dosen und anderen Medikamenten abbrechen, um die Knochen zu stärken.
  2. Vor der Untersuchung ist es ratsam, dass der Patient sämtlichen Schmuck von sich selbst entfernt, um sicherzustellen, dass sich keine Metallgegenstände auf der Kleidung befinden (Knöpfe, Reißverschlüsse usw.)..
  3. Wenn die Frau schwanger ist, ist es wichtig, Ihren Arzt vor dem Eingriff darüber zu informieren. Sie müssen sicherstellen, dass die Person keine anderen Kontraindikationen für die Studie hat.
  4. Wenn der Patient zuvor bereits Röntgenaufnahmen mit einem Kontrastmittel gemacht hat, ist es wichtig, den Diagnostiker darüber zu warnen.

Knochendichte

Einige Patienten befürchten die negativen Auswirkungen einer solchen Untersuchung. Die Knochendichte leidet jedoch nicht unter der Densitometrie, da das Verfahren als menschliche Gelenke keine zerstörerische Wirkung hat.

Wie oft kann Densitometrie durchgeführt werden? Ärzte empfehlen, zweimal im Jahr Osteoporose für Menschen mit hohem Risiko zu testen..

Zur Vorbeugung von Gelenkpathologien ist es ratsam, diese Studie einmal im Jahr durchzuführen, um die Gesamtknochendichte zu bestimmen.

Eine außergewöhnliche Densitometrie kann je nach Indikation (Schmerzen, Verschlechterung der Gelenke usw.) verordnet werden. Vor einem solchen Eingriff ist es wichtig, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren..

Wirbelsäulendiagnose

Eine Untersuchung der Wirbelsäule und ihrer Lendenwirbelsäule wird bei Vorliegen einer Hernie, Osteochondrose oder einer früheren Wirbelkörperfraktur durchgeführt.

Die Röntgendensitometrie wird zweimal im Jahr mit entzündlichen Erkrankungen der Wirbelsäule, Skoliose, degenerativen Läsionen großer Gelenke (z. B. mit Arthrose des Schenkelhalses) gezeigt..

Diagnose von Osteoporose

Eine Untersuchung zur Bestimmung der Knochendichte ermöglicht es Ihnen, die Zusammensetzung des Knochengewebes zu untersuchen. Die Indikatoren für Osteoporose ("T" und "Z") liegen bei -2,0 und darunter.

Wenn eine Studie über Osteoporose diese Krankheit aufdeckt, werden ihre Grade anhand der Testergebnisse und der Meinung eines Arztes klassifiziert.

Wie oft kann eine Densitometrie durchgeführt werden, wenn bereits Osteoporose festgestellt wurde? Die Häufigkeit der Untersuchungen hängt vom Stadium der Vernachlässigung der Krankheit und der Geschwindigkeit ihres Fortschreitens ab.

Der Preis der Untersuchung richtet sich nach Art, Klinik und Untersuchungsgebiet.

Gelenkbehandlung Mehr >>

Die durchschnittlichen Forschungskosten betragen 3.500 Rubel. In einigen Kliniken kann der Preis bis zu 6000 Rubel betragen. Nehmen Sie die Densitometrie bei Gelenkschmerzen: Durch die rechtzeitige Erkennung von Krankheiten wird das Risiko gefährlicher Komplikationen verringert.

Kniegelenkuntersuchung

Im Gegensatz zu herkömmlichen Knie-Röntgenaufnahmen liefert die Densitometrie detailliertere Informationen über den Zustand des Knochengewebes eines bestimmten Gelenks..

Die Studie wird die Pathologie des Kniegelenks im Entstehungsstadium aufdecken, wenn eine aktive Entzündung des Patienten noch nicht beobachtet wurde. Dies gibt dem Arzt die Möglichkeit, eine Behandlungsmethode für den Patienten zu wählen und degenerativen Gelenkschäden vorzubeugen.

Prävention von Osteoporose

Osteoporose führt zu einer Ausdünnung der Knochen und einer Erhöhung ihrer Zerbrechlichkeit, was zu Frakturen führt. Um einen Verlust der Knochendichte zu vermeiden, müssen Sie die Empfehlungen der Ärzte befolgen:

  1. Lebe ein gesundes Leben. Sie sollten die Verwendung von Schnaps, Rauchen und Kaffee vollständig aufgeben, da dies dazu beiträgt, Kalzium und seine weitere Ausscheidung aus dem Körper zu entfernen.
  2. Halten Sie sich an eine gesunde Ernährung, deren Ernährung reich an Kalzium, Magnesium und Phosphor ist. Auf der Speisekarte stehen jeden Tag Fleisch oder Fisch, Gemüse, Müsli, Leber, Eigelb und Käse. Sauermilchprodukte für Knochen: Hüttenkäse, Kefir, Sahne.
  3. Nehmen Sie regelmäßig Kalziumtabletten ein.
  4. Für Frauen in den Wechseljahren ist es wichtig, Medikamente mit Östrogen einzunehmen. Sie schützen vor der Entwicklung eines Mangels an Sexualhormonen und den negativen Folgen dieser Erkrankung..
  5. Trainieren Sie regelmäßig an Ihrem Körper, um die Knochen zu stärken und ihre Dichte zu erhalten. Wenn eine Person bereits Osteoporose entwickelt hat, ist körperliche Aktivität nicht so effektiv.
  6. Sättigen Sie den Körper mit Vitamin D. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr in sonnige Regionen zu gehen.
  7. Vermeiden Sie Fettleibigkeit sowie ein kritisch niedriges Körpergewicht..
  8. Behandeln Sie chronische Erkrankungen, insbesondere Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Magen-Darm-Trakts und hormonelle Störungen im Körper, rechtzeitig.
  9. Konsultieren Sie jedes Jahr einen Arzt und führen Sie diagnostische Verfahren zur prophylaktischen Beurteilung der Knochendichte durch.
  10. Vermeiden Sie harte Diäten.

Osteoporosegrade mittels Densitometrie

Osteoporose ist eine äußerst häufige Erkrankung, die durch eine Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet ist. Bis zu einem gewissen Grad erklärt sich die zunehmende Häufigkeit diagnostizierter Osteoporosefälle weniger durch die Verschlechterung des Gesundheitszustands der Bevölkerung als vielmehr durch eine Erhöhung der Lebenserwartung (die Krankheit betrifft hauptsächlich Menschen in der älteren Altersgruppe)..

Eine gewisse Rolle bei der Erhöhung der Zahl der Patienten mit erhöhter Knochenbrüchigkeit spielte die Entwicklung der diagnostischen Fähigkeiten der modernen Medizin. Die aussagekräftigste Methode zur Diagnose von Osteoporose ist die Knochendichtemessung, mit der nicht nur der Prozentsatz des Knochenverlusts bestimmt, sondern auch strukturelle Störungen der Knochenarchitektur identifiziert werden können.

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie des Knochengewebes

Knochen ist ein hochspezifisches Gewebe, das drei Strukturelemente enthält:

  • eine Proteinmatrix, die das Hauptbindegewebe bildet, das Mineralien im Knochen enthält;
  • Mineralbestandteil bestehend aus Kalzium und Phosphor;
  • Knochenzellen, die für den Knochenumbau verantwortlich sind.

Entgegen der landläufigen Meinung hat ein Knochen keine dauerhafte, einmal gebildete Struktur. Tatsächlich handelt es sich um eine lebende Struktur, deren Hauptzweck darin besteht, eine optimale Erhaltung des menschlichen Körpers sicherzustellen. Während des gesamten Lebens ändert sich die Art der Belastungen des Stützapparats des menschlichen Körpers wiederholt. Die Ursachen für Änderungen können sein:

  • Gewichtszunahme;
  • Änderungen des Lebensstils (Zunahme oder Abnahme der Mobilität);
  • Zunahme der äußeren Belastungen (systematisches Gewichtheben) usw..

Die Altersperiode von 20 bis 30 Jahren ist durch eine hohe Rate von Stoffwechselprozessen gekennzeichnet, bei denen unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (Leistungsbelastung, Menge des verbrauchten Kalziums, hormonelle Veränderungen) Knochenbildung auftritt. Bei Erreichen der maximalen Knochenmasse sind die Prozesse von Verlust und Erholung ausgeglichen. Die Hauptursache für Osteoporose ist das Überwiegen von Resorptions- (Zerstörungs-) Prozessen gegenüber den Bildungsprozessen..

Indikationen

Da der Verlust der Knochenmineraldichte (BMD) immer das Ergebnis einer Krankheit oder eines Zustands ist, gibt es bestimmte Kategorien von Menschen, denen eine Untersuchung auf Osteoporose gezeigt wird.

Die Indikationen für die Prüfung sind also:

  • über 45 für Frauen und über 55 für Männer;
  • Frauen nach der Menopause;
  • endokrine Störungen (Diabetes mellitus, Funktionsstörung der Schilddrüse);
  • wiederholte Schwangerschaften (mehr als 3) oder längeres Stillen;
  • mehrere Fälle von Knochenbrüchen innerhalb von 3-5 Jahren;
  • Patienten, die Kortikosteroid-Medikamente sowie Beruhigungsmittel und Antikonvulsiva einnehmen;
  • Aufrechterhaltung eines sitzenden Lebensstils (längere Bettruhe, Benutzung eines Rollstuhls);
  • plötzlicher Gewichtsverlust oder konstant niedriges Gewicht;
  • die Anwesenheit von Verwandten mit Osteoporose diagnostiziert.

Wichtig! Eine unzureichende Aufnahme von Vitamin D kann zu Osteoporose führen. Rauchen und Trinken sind einer der Gründe für die Entwicklung von Osteoporose.

Diagnose

In der Liste der Osteoporosetests nimmt die Densitometrie zu Recht den Spitzenplatz ein, da sie eine quantitative Beurteilung des Zustands des Knochengewebes ermöglicht. Die Analyse des Urins auf die Menge an ausgeschiedenem Kalzium und Hydroxyprolin, die bei Patienten mit fortschreitender Osteoporose normalerweise im Urin ausgeschieden und nicht vom Körper absorbiert werden, hat einen bestimmten informativen Wert für die Beurteilung der Intensität der Knochenzerstörung..

Darüber hinaus umfasst die Erstuntersuchung die Überprüfung des Urins auf den Gehalt an Desoxypyridonolin (DPID), das aufgrund einer Verlangsamung oder eines Mangels an Stoffwechselprozessen im Knochengewebe unverändert (ungebunden) im Urin ausgeschieden wird.

Da das Hauptziel der Diagnose von Osteoporose darin besteht, eine Kategorie von Patienten zu identifizieren, die anfällig für Knochenschwund sind, ist es ratsam, eine umfassende Bewertung der Osteoblastenaktivität durchzuführen, die durch die Menge an Osteocalcin pro Tag, Nebenschilddrüsenhormon, alkalischer Phosphatase und Desoxypyridonolin bestimmt wird.

Tabelle. Normale biochemische Marker

Der Nachweis der Konzentration weiblicher und männlicher Sexualhormone hat einen ziemlich hohen diagnostischen Wert, da endokrine Störungen häufig die Entwicklung von Osteoporose verursachen.

Röntgendensitometrie

Es ist jedoch nicht möglich, mit seiner Hilfe ein aussagekräftiges quantitatives Ergebnis zu erzielen. Ausschlaggebend dafür, dass die Radiographie nicht in die Liste der Methoden zur Diagnose von Osteoporose aufgenommen wurde, war die Tatsache, dass selbst bei der Beurteilung des Bildes durch einen erfahrenen Arzt kein Knochenverlust von weniger als 40% festgestellt werden konnte.

Eine dynamische Beurteilung des Fortschreitens oder der Rückbildung der Krankheit ist aufgrund der geringen Empfindlichkeit der Ausrüstung ebenfalls recht schwierig. Trotzdem wird die Radiographie erfolgreich eingesetzt, wenn der Grad der Verformung von Knochenstrukturen, beispielsweise Wirbeln, beurteilt werden muss, da ein ähnliches Phänomen häufig bei der Entwicklung von Osteoporose auftritt.

Die beliebtesten Methoden zur Röntgenuntersuchung des IPC werden betrachtet:

  • Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DEXA);
  • morphometrische Röntgenabsorptiometrie (MRA);
  • quantitative Computertomographie (CT).

Alle Röntgenmethoden zur Untersuchung des Grads der Abnahme der BMD basieren auf der Bewegung ionisierender Strahlung von einer Quelle, die sich extern durch den Knochen befindet, zu einem Fixierdetektor. In diesem Fall wird ein schmaler Röntgenstrahl auf das zu untersuchende Objekt gerichtet und das Endergebnis, dh die Intensität der durch den Knochen übertragenen Strahlung, wird von einem Computersystem aufgezeichnet.

Das Grundprinzip der DEXA-Methode ist die Verwendung von Doppelstrahlung, die es ermöglicht, den Fehler aufgrund der Registrierung von zwei Varianten der Energieabsorption (in Weichteilen und Knochen) zu minimieren..

Das MPA-Verfahren ist eine Variante von DEXA. Die Verwendung eines fächerförmigen Strahlungsflusses ermöglichte es jedoch, die Bildqualität zu verbessern, die Abtastzeit zu verkürzen und dementsprechend die Strahlendosis des Patienten zu verringern.

Mit der KKT-Methode können Sie ein dreidimensionales Bild erhalten und nicht nur die BMD bestimmen, sondern auch Daten über die Schichtstruktur der Knochen erhalten, dh den Zustand der trabekulären und kortikalen Schicht beurteilen. Die negative Seite der Verwendung von CCP ist eine hohe Strahlendosis, die zehnmal höher als DEXA ist, und die Abhängigkeit der Genauigkeit der Ablesungen von der Anzahl der Knochenmark, deren Prozentsatz mit dem Alter zunimmt.

Ultraschall-Computer-Densitometrie

Die Methode der Ultraschall-densitometrischen Forschung basiert auf der Berechnung der Bewegungsgeschwindigkeit einer Ultraschallwelle durch Gewebe mit unterschiedlichen Dichten. Der Unterschied in der Dichte des untersuchten Knochens verursacht Unterschiede in der Geschwindigkeit der Ultraschallübertragung, d. H. Ein dichterer Knochen (gut mineralisiert) lässt Ultraschall schneller als weniger dicht durch.

Die erhaltenen Daten werden vom Sensor erfasst und mit Hilfe von Computersoftware in quantitative Indikatoren umgewandelt. Eine charakteristische Eigenschaft der Ultraschalldensitometrie ist eine extrem hohe Empfindlichkeit gegenüber kleinsten Änderungen der Knochendichte. In dieser Hinsicht kann es zur Diagnose von Osteopenie verwendet werden, wenn der Verlust an Mineralstoffen 3-5% nicht überschreitet.

Die unbestrittenen Vorteile der Methoden der Ultraschall-Computerdensitometrie können berücksichtigt werden:

  • ziemlich hoher Informationsgehalt;
  • Mangel an negativen Auswirkungen auf den Körper;
  • Geschwindigkeit des Verfahrens;
  • Bezahlbarkeit;
  • Mangel an Kontraindikationen.

Aufgrund einer so großen Liste positiver Aspekte kann die Ultraschalldensitometrie nicht nur zur Diagnose von Osteopenie und Osteoporose, sondern auch zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie eingesetzt werden. Aufgrund signifikanter Abweichungen bei der Untersuchung von Knochen, die tief in Weichteile eingetaucht sind (proximaler Femur), wird die Densitometrie mittels Ultraschall ausschließlich an den Extremitäten (Handgelenk, Calcaneus usw.) durchgeführt..

Verhalten und Ergebnisse

Die Technik der Röntgendensitometrie besteht darin, einen Komplex von Messungen unter Verwendung von Röntgenbeugungsmustern an mehreren Standardpunkten durchzuführen, die am anfälligsten für osteopenische Veränderungen sind:

  • Lendenwirbelsäule;
  • Oberschenkelhals;
  • Radius.

Nach einer Reihe von Aufnahmen verarbeitet die Software die Ergebnisse, die durch Vergleich mit der darin eingebetteten Datenbank erhalten wurden. Der Vergleich erfolgt nach zwei Kriterien:

  • das Ergebnis mit einem optimalen Indikator für Patienten gleichen Geschlechts (T-Test);
  • das Ergebnis mit der durchschnittlichen Rate von Patienten gleichen Geschlechts und Alters (Z-Kriterium).

Am aussagekräftigsten bei der Diagnose ist das T-Kriterium, das den Grad seiner Abweichung von normalen Indikatoren überprüft und einen signifikanten diagnostischen Wert hat:

Die Ultraschalldensitometrie wird durchgeführt, indem die Dichte der kortikalen (äußeren) Schicht röhrenförmiger Knochen bestimmt wird. Zu diesem Zweck wird unter Verwendung eines Ultraschallwandlers eine Ultraschallwelle entlang des Knochens übertragen, die durch die Geschwindigkeit ihrer Ausbreitung durch den IPC bestimmt wird. In kurzer Zeit führt das Gerät Tausende von Messungen durch und berechnet anhand der Ergebnisse die Z- und T-Kriterien. Standardprojektionen zur Durchführung der Ultraschall-Computerdensitometrie sind:

  • Phalanx des Mittelfingers;
  • Radius oder Handgelenk.

Aufgrund der individuellen Merkmale des Krankheitsverlaufs gibt es möglicherweise keine offensichtlichen Anzeichen für eine Zerstörung des Knochengewebes, wie z. B. Frakturen. Eine rechtzeitige Diagnose kann jedoch das Risiko einer schwerwiegenden Komplikation wie einer Schenkelhalsfraktur erheblich verringern..

Trotz der Tatsache, dass die Pathologie nicht tödlich verläuft, führen eine langfristige Abnahme der körperlichen Aktivität und eine teure Behandlung (Prothetik), die auch in schweren Stadien der Osteoporose nicht durchgeführt werden kann, häufig zum Tod.

Bisher verfügt das Arsenal der Ärzte über eine große Anzahl von Medikamenten zur Behandlung von Osteoporose. Aufgrund des extrem langen Genesungsprozesses ist es jedoch optimal, ihn so bald wie möglich zu starten.

Die Densitometrie bei Osteoporose ist eine Methode zur Messung der Knochendichte. Erkennt die Krankheit frühzeitig. Da das zerstörte Knochengewebe Röntgenstrahlen stärker überträgt und Ultraschall weniger reflektiert, identifiziert das Gerät diese Veränderungen genau. Scannen Sie die Lendenwirbelsäule, den Schenkelhals, den Unterarm und seltener das gesamte Skelett.

Die Röntgendensitometrie gilt als die aussagekräftigste, Ultraschall wird bei der Auswahl der Patienten für die weitere Untersuchung verwendet. Quantitative Computertomographie hilft bei der Diagnose in zweifelhaften Fällen. Empfohlene Diagnosefrequenz - einmal im Jahr.

Lesen Sie diesen Artikel

Warum wird bei Osteoporose eine Densitometrie verschrieben?

Eine Densitometrie für Osteoporose ist erforderlich, um die ersten Anzeichen einer Abnahme der Knochendichte zu identifizieren und Kalzium aus diesen herauszulösen. Die Pathologie in einem frühen Stadium spricht gut auf die Behandlung an. Dies schützt den Patienten vor Frakturen der Wirbelsäule und des Schenkelhalses, die häufig zu Behinderungen und sogar zum Tod führen..

Die Krankheit vor der Fraktur ist schwer zu erkennen, weist keine typischen Manifestationen auf und ist bei der Hälfte der Patienten vollständig asymptomatisch. Ohne Densitometrie kann eine Diagnose nur mittels Radiographie gestellt werden, sie gibt jedoch Auskunft, wenn mindestens 30% des Knochengewebes zerstört sind..

Und hier geht es mehr um diffuse Osteoporose.

Indikationen zur Diagnose der Densitometrie bei Osteoporose bei Frauen und Männern

Die Diagnose mittels Densitometrie zum Nachweis von Osteoporose bei Frauen und Männern ist erforderlich, wenn mindestens zwei Risikofaktoren für die Knochenzerstörung vorliegen:

Die Untersuchung wird auch vor der Verschreibung von Arzneimitteln zur Stärkung der Knochen sowie während ihrer Anwendung zur Beurteilung der Wirksamkeit durchgeführt.

Kontraindikationen

Ultraschall-Knochenscanning ist absolut sicher und hat keine Kontraindikationen. Bei der Röntgendensitometrie und der Computertomographie wird der Körper strahlenbelastet, sodass sie schwangeren Frauen nicht verschrieben werden. Eine relative Einschränkung ist die Unfähigkeit des Patienten, bei Bedarf auf dem Rücken zu liegen, um die Wirbelsäule zu untersuchen.

Arten der Untersuchungsdensitometrie bei Osteoporose

Das Screening auf Osteoporose mittels Densitometrie erfolgt in Form von Ultraschalldiagnostik, Doppeladsorptionsradiographie und Tomographie.

Es wird Dual-Energy oder Double genannt, da ein Strom von Strahlen niedriger und hoher Leistung auf den Knochen wirkt. Dies ist notwendig, um Knochengewebe genau von anderen zu unterscheiden. Das Adsorptionsverfahren wird aufgerufen, weil der Knochen die Strahlung absorbiert (adsorbiert) und der danach verbleibende Strom von der Vorrichtung fixiert wird.

Die erhaltenen Daten werden mit der gemittelten Norm der Indikatoren verglichen (Kriterien T und Z für Osteoporose). Demnach wird eine Schlussfolgerung über die normale oder verringerte Mineraldichte gezogen. Die Studie wird in folgenden Bereichen durchgeführt:

  • Lendenwirbel;
  • der Hals des Femurs;
  • Unterarm (mittleres Drittel des Radius im rechten linken Arm).

Moderne Geräte haben die Funktion, die gesamte Wirbelsäule zu scannen. Vorteile der Methode:

Nachteil - Bei Knochendeformation, Kalziumablagerung in der Aortenwand oder Bandscheiben, Skoliose kann es zu fehlerhaften Ergebnissen kommen.

Dichtes und spärliches Knochengewebe reflektiert Ultraschall auf unterschiedliche Weise. Die Schlussfolgerung über den Zustand der Knochen wird durch Scannen des Unterarms, des Unterschenkels, der Fersen und der Hände gezogen, da diese der Oberfläche am nächsten liegen. Untersuchen Sie zwei Parameter - die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Ultraschalls und seine Dämpfung. Die erste hängt von der Elastizität und Dichte des Knochens ab und die zweite zeigt seine Masse, Anzahl und Position der Knochenpartitionen.

Vorteile: niedrige Kosten, völlige Unbedenklichkeit. Nachteil - Knochenultraschall zeigt die Veränderungen nicht genau an und wird nur zur Auswahl von Patienten für die weitere Diagnose verwendet.

  • Es ist möglich, den Zustand des porösen und dichten Teils des Knochens (schwammige Substanz und kortikale Schicht) individuell zu beurteilen.
  • dreidimensionales Volumenbild;
  • Keine Überlagerungen benachbarter Gewebe.

Es besteht die Möglichkeit, nur den Radius oder nur den Femur zu untersuchen. Diese Methode wird als periphere CT bezeichnet. Sie geht mit einem tragbaren Gerät vorbei, aber die Zuverlässigkeit ihrer Daten wird immer noch in Frage gestellt..

Welche Densitometrie zeigt am besten Osteoporose

Die doppelte Röntgendensitometrie gilt als die beste Option für die Diagnose, da sie Osteoporose am besten erkennt, alle erforderlichen Informationen für die Verschreibung der Behandlung liefert und es Ihnen ermöglicht, die Ergebnisse zu kontrollieren.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

Die Densitometrie erfordert keine besonderen Einschränkungen, sie kann jederzeit durchgeführt werden. Es ist wichtig, eine Schwangerschaft vor der Röntgen- und Tomographie bei Frauen im gebärfähigen Alter auszuschließen. Eine Studie wird nicht empfohlen, wenn der Patient zuvor in 2 Wochen einer anderen Art von Radiographie, einem Radioisotopenscan, unterzogen wurde.

Für einen Tag sollte eine erhöhte Kalziumaufnahme ausgeschlossen werden. Sie heben Medikamente, Vitamine und Bioadditive mit ihrem Inhalt auf. Unmittelbar vor der Densitometrie werden alle Metallgegenstände vom Körper entfernt, es sollten sich auch keine Metallelemente auf der Kleidung befinden, sie stören.

Sehen Sie sich das Video an, um sich auf das Densitometrie-Verfahren vorzubereiten:

Umfrage

Beim Ultraschall wird der Patient auf die Couch gelegt und der Arzt untersucht den ausgewählten anatomischen Bereich mit einem Sensor. Die Diagnosezeit beträgt ca. 5 Minuten.

Die Röntgendensitometrie erfolgt auf einem Tisch unter einem speziellen Gerät in Form eines L-förmigen Scanners. Es wird über den untersuchten Bereich gesetzt. Die Röntgenquelle befindet sich unten und ihr Durchgang durch die Knochen wird vom Scanner abgelesen. Informationen werden zur Verarbeitung in das Programm eingegeben.

Der Vorgang dauert nicht länger als 15 Minuten. Damit sich die Beckenknochen und die Wirbelsäule in derselben Ebene befinden, wird ein Würfel unter die gebogenen Beine des Patienten gelegt.

Die quantitative Computertomographie wird an einem Tomographen durchgeführt. Es ist ein Ring, in den die Couch mit dem Motiv eintritt. 10-15 Minuten reichen aus, um die Struktur der Wirbelsäule zu bestimmen.

Osteoporoseindikatoren mit Densitometrie

Diese Diagnosemethode ist vergleichend. Für ihn ist es wichtig, absolute Indikatoren nicht nur zu erhalten, sondern auch mit normalen Werten zu vergleichen.

Zwei Kriterien zur Bewertung der Osteoporose mittels Densitometrie werden verwendet:

  • T-Test - Die Knochendichte einer Frau im Alter von 30 Jahren wurde als Probe genommen.
  • Der Z-Test wird für jede Altersperiode unter Berücksichtigung des Gewichts und des Geschlechts des Patienten bestimmt.

Für die Diagnose bei Frauen ist das erste Kriterium geeignet, wenn ihr Alter über 35 Jahre liegt. In allen anderen Fällen wird Kindern und Männern empfohlen, das zweite Kriterium zu verwenden.

Durch das T-Kriterium ist es möglich, den Grad der Osteoporose mit Densitometrie zu bestimmen:

Ultraschall vergleicht die Knochendichte des Probanden mit der Leistung gesunder Menschen. Die Ergebnisse werden wie folgt angesehen:

  • 87-105% sind normal;
  • 68-86% mittlere Osteopenie;
  • unter 67% tritt bei Osteoporose auf.

Bei der quantitativen Computertomographie werden (kritische) Schwellenindikatoren berücksichtigt:

  • Knochendichte unter 100 mg / cm3 ist ein Zeichen seiner Zerstörung;
  • auf 50 mg / cm3 abnehmen - das Frakturrisiko steigt stark an.

Densitometrieergebnisse für Osteoporose

Die endgültige Schlussfolgerung des Arztes für funktionelle Diagnostik wird die folgenden Ergebnisse der Densitometrie widerspiegeln:

  • die Diagnose des Patienten;
  • Absolutwerte erhalten
  • Vergleichskriterium;
  • der Bereich des Skeletts, in dem die Densitometrie durchgeführt wurde;
  • empfangene Strahlungsmenge (für die Röntgendiagnostik).

Wie oft Densitometrie mit Osteoporose durchführen

Oft ist eine Densitometrie nicht sinnvoll, da eine Langzeitbehandlung erforderlich ist, um die Knochendichte wiederherzustellen. Es wird einmal im Jahr durchgeführt. Nach der Diagnose ist eine erneute Untersuchung erforderlich, um die Therapieergebnisse zu bewerten. Es ist zu beachten, dass es am besten ist, alle nachfolgenden Verfahren im selben Diagnosezentrum wie die Erstuntersuchung durchzuführen. Dies ist auf die ungleichmäßige Empfindlichkeit der Geräte zurückzuführen..

Und hier geht es mehr um Osteoporose des Fußes.

Die Densitometrie hilft, Osteoporose in den frühesten Stadien zu erkennen. Die Doppelabsorptionsradiographie ist für diesen Zweck am besten geeignet. Die Ergebnisse werden nach T- und Z-Kriterien bewertet. Während der Schwangerschaft und für die Erstuntersuchung wird das Knochengewebe mit Ultraschall gescannt.

In Zweifelsfällen ist eine quantitative Methode der Computertomographie erforderlich, um die Struktur der Wirbelsäule zu bestimmen. Nach dem Termin der Behandlung ist nach einem Jahr eine wiederholte Densitometrie erforderlich, um die Wirksamkeit der Arzneimittel zu beurteilen.

Führen Sie im Anfangsstadium eine Blutuntersuchung auf Osteoporose durch. Es wird umfassend sein und solche Indikatoren und Typen enthalten: allgemein, Kalzium, biochemisch. Frauen können während der Schwangerschaft Anomalien aufweisen.

Osteoporose des Fußes entwickelt sich selten. Es kann diffus, fleckig, periartikulär sein. Nach dem Entfernen von Beulen an den Beinen können Symptome auftreten. Komplexe Behandlung ist es notwendig, so schnell wie möglich zu beginnen.

Hüftosteoporose kann bei Frauen und Männern auftreten. Seine Symptome manifestieren sich in Schmerzen. Es passiert diffus und knotig. Es gibt Grade des Fortschreitens der Krankheit. Die Behandlung umfasst Gymnastik, Ernährung, Medikamente und im Falle ihrer Sinnlosigkeit den Ersatz des Gelenks durch Endoprothetik.

Tritt sogar bei junger Osteoporose auf, die schwer zu behandeln ist. Frauen und Männer haben bereits in jungen Jahren Voraussetzungen für die Krankheit. Was sind die Ursachen für Osteoporose? Wie man eine gefährliche Pathologie behandelt?

In verschiedenen Altersstufen sowie aus verschiedenen Gründen kann eine diffuse Osteoporose festgestellt werden. Seine Anzeichen sind zunächst unsichtbar, die Manifestation von schwer oder mittelschwer wird oft zu einem Bruch. Die Behandlung von Knochenschäden umfasst Medikamente und Änderungen des Lebensstils.

Die Hauptindikationen für die Densitometrie sind die folgenden Bedingungen:

Osteoporose-Norm und Interpretation der Ergebnistabelle

Densitometrie: Röntgen, Ultraschall und Interpretation der Ergebnisse

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Die Densitometrie ist eine informative medizinische Untersuchung, mit der die Mineraldichte des menschlichen Knochengewebes gemessen werden soll.

Das Verfahren ist nicht invasiv, schmerzlos und ermöglicht es Ihnen, Informationen über den Kalziumgehalt in den Knochen eines Kindes oder Erwachsenen zu erhalten, die helfen, Osteoporose in den Anfangsstadien rechtzeitig zu identifizieren.

Die Densitometrie kann an verschiedenen Stellen des Bewegungsapparates durchgeführt werden. Am häufigsten werden jedoch die folgenden Gelenke untersucht:

  • Kniegelenke
  • Wirbelsäule;
  • Hüftgelenke
  • Schultergelenke.

Computer- oder komplexe Densitometrie ist wesentlich aussagekräftiger als herkömmliche Blutuntersuchungen und sogar Röntgenaufnahmen.

Betrachten wir genauer die Arten der Densitometrie, welche Art von Verfahren es ist, wie es durchgeführt wird, welche Ergebnisse es zeigt..

Die integrierte Densitometrie hilft bei der Identifizierung von:

  1. Das Vorhandensein von Osteoporose in verschiedenen Stadien des Kurses.
  2. Knochendichte.
  3. Die Anzahl der Mineralverbindungen in menschlichen Knochen in jedem Bereich des Bewegungsapparates.
  4. Die genaue Lage der Frakturen in der Wirbelsäule, der Allgemeinzustand der Wirbelsäule.
  5. Klinische Diagnose von Knochenerkrankungen.
  6. Erstellung einer weiteren Prognose für die Entwicklung von Osteoporose, in der die Risiken einer Schenkelhalsfraktur für mehrere Jahre ermittelt werden.
  7. Bewertung der Wirksamkeit der therapeutischen Behandlung.

Das Verfahren wird ohne Betäubung durchgeführt, es gilt als sicher, da es keine schädliche Strahlung auf den Menschen hat.

Die Forschungsmethode besteht in der Exposition gegenüber Ultraschall- oder Röntgenstrahlung; Daten werden von Sensoren gelesen und an einen Computer übertragen. Als nächstes bestimmt ein spezielles Programm die Dichte der menschlichen Knochen.

Die Computerdensitometrie ist eine genaue Informationstechnik zur Erkennung von Osteoporose im Anfangsstadium. Durch Bestrahlung können sogar geringfügige Abweichungen in den Knochenstrukturen festgestellt werden (es ist sogar möglich, einen Kalziumverlust von 2% festzustellen, was auf eine hohe Genauigkeit der Studie hinweist)..

Wie wird die Densitometrie durchgeführt? Die Forschungstechnik hängt von der spezifischen Art der Forschung ab, die an einem Teil des menschlichen Körpers diagnostiziert wird.

Allgemeines Verfahren:

  1. Der Patient nimmt die notwendige Position auf einem speziellen Tisch ein (dies wird vom Arzt je nach Untersuchungsgebiet angezeigt)..
  2. Wenn die Hüftgelenke untersucht werden, passen die Beine der Person in eine geschweifte Klammer.
  3. Du musst still liegen. Abhängig von der verwendeten Densitometrie-Methode kann die Dauer des Verfahrens zwischen zehn Minuten und einer halben Stunde liegen.
  4. Während der Diagnose kann der Arzt den Patienten bitten, den Atem anzuhalten.
  5. Röntgenstrahlen während des Eingriffs können durch 3 Punkte des Knochens gehen.

Wie oft kann ein solches Verfahren durchgeführt werden? Dies wird individuell bestimmt, basierend auf dem allgemeinen Gesundheitszustand und einer Veranlagung für Knochenerkrankungen..

Es werden zwei Arten der Densitometrie praktiziert:

  • Ultraschallverfahren;
  • Röntgenuntersuchung.

Die Ultraschallmethode ist eine Untersuchung ohne Verwendung von Strahlen. Aufgrund der vollständigen Sicherheit des Verfahrens kann diese Art der Densitometrie auch von schwangeren Frauen und Müttern während der Stillzeit häufig angewendet werden.

Eine solche Untersuchung wird mit einem speziellen Densitometer durchgeführt, mit dem die Ultraschallgeschwindigkeit durch die Knochen einer Person gemessen werden kann. Die Anzeige wird von Sensoren erfasst und im Computerprogramm verarbeitet.

Am häufigsten wird der Calcaneus mit Ultraschall untersucht..

Vorteile der Ultraschalldiagnose:

  1. Dauer - nicht mehr als fünfzehn Minuten..
  2. Keine schädliche Strahlung oder andere negative Auswirkungen auf den Körper.
  3. Verfügbarkeit.
  4. Genauigkeit des Diagnoseverfahrens.
  5. Keine spezielle Ausbildung erforderlich.
  6. Die Fähigkeit, Forschung sowohl für die Primärdiagnostik als auch für die Überwachung bereits durchgeführter therapeutischer Therapien und die Bewertung ihrer Wirksamkeit durchzuführen.

Wenn der Arzt bei einer Ultraschalluntersuchung der Knochen keine ausreichenden Informationen erhalten konnte, wird eine Röntgendensitometrie durchgeführt..

Eine genauere diagnostische Methode ist die Röntgendensitometrie. Während des Eingriffs werden Röntgenstrahlen an das menschliche Knochengewebe gesendet. Sie berechnen die Menge an Mineralien im Knochengewebe, um dessen Dichte zu bestimmen.

Röntgenstrahlen können sogar leichte Anomalien in den Knochen aufdecken. Mit der Densitometrie wird viel weniger Strahlung erhalten als mit herkömmlichen Röntgenstrahlen, so dass der negative Effekt auf den Körper minimal ist.

Am häufigsten werden Röntgenstrahlen verwendet, um die Dichte der Knochen der Wirbelsäule, der Handgelenke und des Hüftgelenks zu untersuchen. Ein solches Verfahren kann auch für andere Bereiche des Bewegungsapparates einer Person durchgeführt werden..

Aufgrund der Tatsache, dass diese Art der Densitometrie dennoch Röntgenstrahlung auf eine Person ausübt, wird eine zu häufige Durchführung nicht empfohlen.

Es ist unmöglich genau zu sagen, was besser ist: Ultraschall oder Röntgendensitometrie, da beide Arten von Verfahren ihre Vor- und Nachteile haben. Die Röntgenuntersuchung von Knochen wird jedoch als informativere Methode angesehen..

Die Densitometrie kann im medizinischen Diagnosezentrum durchgeführt werden. Besonderes Augenmerk sollte nicht nur auf die Klinik gelegt werden, sondern auch auf die Qualifikation des Bedieners: Die Qualität der Entschlüsselung der Ergebnisse hängt davon ab..

Die besten Kliniken für eine solche Untersuchung:

Die Person, die zum ersten Mal untersucht wird, muss verstehen, was die Densitometrie zeigt, welche Standards für die Knochendichte von Ärzten angegeben werden. Die Hauptindikatoren der Densitometrie:

Für Erwachsene und Kinder verwenden Ärzte unterschiedliche Skalen, um die Ergebnisse der Gewebedichte zu bewerten..

Die Interpretation der Ergebnisse ist nach folgender Tabelle möglich:

Mit den Ergebnissen der Studie müssen Sie sich an einen Rheumatologen wenden, der je nach Indikation und Vernachlässigungszustand einen Behandlungstherapie-Kurs auswählt.

Das traditionelle Behandlungsschema für Osteoporose:

  1. Medikamente gegen weiteren Kalziumverlust: Alostin, Verpena und Derivate.
  2. Medikamente zur Hemmung des Knochenschwunds: Bonefos, Xidiphon.
  3. Mittel zur Stimulierung der Knochengewebebildung (Osteogenon).
  4. Die Ernennung von Hormonen wird bei schwerer Osteoporose praktiziert.
  5. Zubereitungen mit Kalzium, Multivitaminen: Elevit, Complit.

Bei Knochenbrüchen kann eine Extremitätenfixierung mit Gips durchgeführt werden. In fortgeschritteneren Fällen muss der Patient operiert werden.

Die Hauptindikationen für die Densitometrie sind die folgenden Bedingungen:

  1. Frauen in den Wechseljahren. In diesem Zustand ist es wichtig, frühzeitig einen Knochentest durchzuführen.
  2. Zu Präventionszwecken wird die Studie für Frauen über 40 Jahre durchgeführt. Bei Männern ist es ratsam, jedes Jahr nach 60 Jahren ein solches Verfahren durchzuführen.
  3. Eine Vorgeschichte von Verletzungen oder Knochenbrüchen. Es ist besonders wichtig, die Knochendichte bei Frakturen der Wirbelsäule oder der Hüftgelenke zu diagnostizieren, da diese am häufigsten durch Osteoporose zerstört werden.
  4. Schwere Schilddrüsenerkrankungen und hormonelle Störungen.
  5. Frauen, bei denen die Eierstöcke entfernt wurden (sie haben ein erhöhtes Osteoporoserisiko).
  6. Patienten, deren nahe Verwandte an Osteoporose litten.
  7. Menschen, die seit langer Zeit Medikamente einnehmen, die das Auswaschen von Kalzium aus den Knochen beeinflussen..
  8. Personen mit anhaltendem Alkoholismus, Raucher mit Erfahrung.
  9. Menschen mit einer schlecht ausgewogenen Ernährung, Nährstoff- und Kalziummangel.
  10. Männer und Frauen von geringer Statur mit geringem Körpergewicht.
  11. Patienten, die Fasten für medizinische Zwecke oder zum Abnehmen praktizieren.
  12. Sitzende Menschen.
  13. Patienten, die regelmäßig übermäßige körperliche Aktivität auf den Körper ausüben.

Zusätzliche Indikationen für die Densitometrie:

  • Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose in unterschiedlichem Maße vernachlässigt, Hernie usw.);
  • Stoffwechselerkrankung;
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • Rückenschmerzen unbekannter Ätiologie;
  • Verletzung des Kalziumstoffwechsels;
  • schwere endokrine Erkrankungen;
  • allgemeine Überwachung der Wirksamkeit der therapeutischen Behandlung von Osteoporose;
  • Langzeitbehandlung mit Psychopharmaka oder hormonellen Verhütungsmitteln;
  • Schwangerschaftsplanungszeitraum;
  • Fettleibigkeit;
  • Menschen, die oft Kaffee trinken.

Die Ultraschall-Densitometrie gilt als sicher für den Menschen und weist daher keine signifikanten Kontraindikationen auf. Die Röntgenuntersuchung kann aufgrund der Strahlenexposition nicht von Frauen während der Zeit der Geburt eines Kindes, von Müttern mit Stillzeit, durchgeführt werden.

Wenn der Patient schwere chronische Krankheiten hat, muss er den Arzt vor dem Test informieren.

Die Knochendichtemessung (Ultraschall, Computer) wird von einem Rheumatologen verschrieben. Angesichts des Zustands einer Person können jedoch die folgenden Spezialisten das Verfahren empfehlen:

Wenn die Diagnose von Knochengewebe von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben wird, möchte der Spezialist die Grundursache der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen überprüfen.

Sie können herausfinden, was die Densitometrie zeigt (was sie im Allgemeinen ist), wie sie von einem Spezialisten durchgeführt wird, der eine solche Studie durchführt. Er wird Empfehlungen zur Vorbereitung auf die Densitometrie geben.,

Sie können einen Rheumatologen fragen, wie die Densitometrie funktioniert und wie der Zustand verschiedener Gelenke diagnostiziert wird..

Merkmale der Vorbereitung von Patienten auf die Knochenuntersuchung:

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  1. Wenn die Hauptaufgabe der Untersuchung darin besteht, einige Tage vor dem Eingriff Osteoporose zu diagnostizieren, müssen Sie die Einnahme von Kalzium in Dosen und anderen Medikamenten abbrechen, um die Knochen zu stärken.
  2. Vor der Untersuchung ist es ratsam, dass der Patient sämtlichen Schmuck von sich selbst entfernt, um sicherzustellen, dass sich keine Metallgegenstände auf der Kleidung befinden (Knöpfe, Reißverschlüsse usw.)..
  3. Wenn die Frau schwanger ist, ist es wichtig, Ihren Arzt vor dem Eingriff darüber zu informieren. Sie müssen sicherstellen, dass die Person keine anderen Kontraindikationen für die Studie hat.
  4. Wenn der Patient zuvor bereits Röntgenaufnahmen mit einem Kontrastmittel gemacht hat, ist es wichtig, den Diagnostiker darüber zu warnen.

Einige Patienten befürchten die negativen Auswirkungen einer solchen Untersuchung. Die Knochendichte leidet jedoch nicht unter der Densitometrie, da das Verfahren als menschliche Gelenke keine zerstörerische Wirkung hat.

Wie oft kann Densitometrie durchgeführt werden? Ärzte empfehlen, zweimal im Jahr Osteoporose für Menschen mit hohem Risiko zu testen..

Zur Vorbeugung von Gelenkpathologien ist es ratsam, diese Studie einmal im Jahr durchzuführen, um die Gesamtknochendichte zu bestimmen.

Eine außergewöhnliche Densitometrie kann je nach Indikation (Schmerzen, Verschlechterung der Gelenke usw.) verordnet werden. Vor einem solchen Eingriff ist es wichtig, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren..

Eine Untersuchung der Wirbelsäule und ihrer Lendenwirbelsäule wird bei Vorliegen einer Hernie, Osteochondrose oder einer früheren Wirbelkörperfraktur durchgeführt.

Die Röntgendensitometrie wird zweimal im Jahr mit entzündlichen Erkrankungen der Wirbelsäule, Skoliose, degenerativen Läsionen großer Gelenke (z. B. mit Arthrose des Schenkelhalses) gezeigt..

Wenn eine Studie über Osteoporose diese Krankheit aufdeckt, werden ihre Grade anhand der Testergebnisse und der Meinung eines Arztes klassifiziert.

Wie oft kann eine Densitometrie durchgeführt werden, wenn bereits Osteoporose festgestellt wurde? Die Häufigkeit der Untersuchungen hängt vom Stadium der Vernachlässigung der Krankheit und der Geschwindigkeit ihres Fortschreitens ab.

Der Preis der Untersuchung richtet sich nach Art, Klinik und Untersuchungsgebiet.

Gelenkbehandlung Mehr >>

Die durchschnittlichen Forschungskosten betragen 3.500 Rubel. In einigen Kliniken kann der Preis bis zu 6000 Rubel betragen. Nehmen Sie die Densitometrie bei Gelenkschmerzen: Durch die rechtzeitige Erkennung von Krankheiten wird das Risiko gefährlicher Komplikationen verringert.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Knie-Röntgenaufnahmen liefert die Densitometrie detailliertere Informationen über den Zustand des Knochengewebes eines bestimmten Gelenks..

Die Studie wird die Pathologie des Kniegelenks im Entstehungsstadium aufdecken, wenn eine aktive Entzündung des Patienten noch nicht beobachtet wurde. Dies gibt dem Arzt die Möglichkeit, eine Behandlungsmethode für den Patienten zu wählen und degenerativen Gelenkschäden vorzubeugen.

Osteoporose führt zu einer Ausdünnung der Knochen und einer Erhöhung ihrer Zerbrechlichkeit, was zu Frakturen führt. Um einen Verlust der Knochendichte zu vermeiden, müssen Sie die Empfehlungen der Ärzte befolgen:

  1. Lebe ein gesundes Leben. Sie sollten die Verwendung von Schnaps, Rauchen und Kaffee vollständig aufgeben, da dies dazu beiträgt, Kalzium und seine weitere Ausscheidung aus dem Körper zu entfernen.
  2. Halten Sie sich an eine gesunde Ernährung, deren Ernährung reich an Kalzium, Magnesium und Phosphor ist. Auf der Speisekarte stehen jeden Tag Fleisch oder Fisch, Gemüse, Müsli, Leber, Eigelb und Käse. Sauermilchprodukte für Knochen: Hüttenkäse, Kefir, Sahne.
  3. Nehmen Sie regelmäßig Kalziumtabletten ein.
  4. Für Frauen in den Wechseljahren ist es wichtig, Medikamente mit Östrogen einzunehmen. Sie schützen vor der Entwicklung eines Mangels an Sexualhormonen und den negativen Folgen dieser Erkrankung..
  5. Trainieren Sie regelmäßig an Ihrem Körper, um die Knochen zu stärken und ihre Dichte zu erhalten. Wenn eine Person bereits Osteoporose entwickelt hat, ist körperliche Aktivität nicht so effektiv.
  6. Sättigen Sie den Körper mit Vitamin D. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr in sonnige Regionen zu gehen.
  7. Vermeiden Sie Fettleibigkeit sowie ein kritisch niedriges Körpergewicht..
  8. Behandeln Sie chronische Erkrankungen, insbesondere Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Magen-Darm-Trakts und hormonelle Störungen im Körper, rechtzeitig.
  9. Konsultieren Sie jedes Jahr einen Arzt und führen Sie diagnostische Verfahren zur prophylaktischen Beurteilung der Knochendichte durch.
  10. Vermeiden Sie harte Diäten.