Spondylarthrose der Halswirbelsäule

Menschen, bei denen zuerst Spondylarthrose diagnostiziert wird, möchten wissen, was es ist. Spondylarthrose ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung der Wirbelsäule, bei der sich die Facettengelenke entzünden, was zu einer Verletzung ihrer Struktur, Konfiguration und Funktion führt.

Am häufigsten entwickelt sich eine Pathologie in der Hals- und Lendenwirbelsäule. Statistiken zeigen, dass etwa 45% der im Nacken auftretenden Schmerzsyndrome genau durch Spondylarthrose verursacht werden. 80-90% der älteren Menschen leiden unter solchen Problemen. Aber sie kommen bei 25- bis 35-Jährigen und manchmal bei Kindern vor.

Ursachen der Pathologie

Es reicht nicht aus zu wissen, was Spondylarthrose ist. Es ist notwendig, die Ursachen der Krankheit herauszufinden, um die optimale Behandlung zu wählen. Bei der Spondylarthrose sind die Gelenke übermäßig belastet und geschädigt, was zur Bildung von Osteophyten, zur Kompression von Blutgefäßen und Nervenwurzeln führt. Infolgedessen werden die Durchblutung und die Nervenleitung gestört, es entsteht ein Schmerzsyndrom. Spondylarthrose der Halswirbelsäule kann verursachen:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Angeborene Fehlbildungen der Wirbel und Bandscheiben;
  • Verletzung und Verlagerung der Wirbel;
  • Unsachgemäße Haltung und Skoliose;
  • Übermäßige Belastungen;
  • Langzeitunterstützung des Halses in konstanter Position;
  • Infektionen und Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen;
  • Veränderung der Hormonspiegel;
  • Permanente Unterkühlung des Halses;
  • Einige Sportarten.

Die Risikogruppe umfasst Rentner, Sportler, Umzugsunternehmen, Menschen mit sitzendem Lebensstil und Personen, die an einem Computer arbeiten.

Klinische Manifestationen

Symptome und Behandlung hängen vom Grad der Vernachlässigung der Pathologie ab. Die Spondylarthrose des Halses im Anfangsstadium wird begleitet von:

  • Kurzzeitige Schmerzen, die auf Arm, Schulterblätter und Nacken ausstrahlen;
  • Abnahme der Empfindlichkeit im Nacken;
  • Einschränkung der Nackenbeweglichkeit nach dem Schlafen;
  • Sehbehinderung (flackernde Fliegen); schwindlig.

Mit der Zeit werden die Symptome deutlicher:

  • Der Nacken- und Schulterbereich ist taub;
  • Es gibt Tinnitus;
  • Differenzdrücke werden beobachtet;
  • Die Bewegungskoordination ist gestört;
  • Die Gelenke sind immobilisiert.

Stadien der Krankheit

Bei der Entwicklung der Spondylarthrose werden 4 Stadien unterschieden:

  1. Der erste - der hyaline Knorpel beginnt sich zu verdünnen, die Menge an Gelenkflüssigkeit nimmt ab und die Zwischenwirbelfissur verengt sich, was zu einer geschwächten Elastizität der Bänder und einer verringerten Bewegungsfreiheit führt. Symptome fehlen. Nur gelegentlich können bei längerer Belastung leichte Beschwerden auftreten.
  2. Der zweite - der Patient leidet morgens an akuten Schmerzen und Steifheit. Nachdem es „divergiert“, das Schmerzsyndrom zurückgeht, wird die Beweglichkeit der Gelenke wiederhergestellt.
  3. Drittens entwickelt sich eine Spondylolisthesis: Einer der Wirbel verschiebt sich nach hinten, Knochengewebe wächst und Osteophyten bilden sich, was schließlich zur Entwicklung von Plexitis und Kompression der Spinalnerven führt. Der Mensch hat brennende, anhaltende Schmerzen..
  4. Viertens - die Beweglichkeit der Gelenke ist begrenzt und im Laufe der Zeit sind sie vollständig immobilisiert.

Spondylarthrose kann nur im Anfangsstadium vollständig geheilt werden. Im Laufe der Zeit werden pathologische Prozesse irreversibel. Damit die Behandlung erfolgreich ist, sollten Sie daher bei den ersten Symptomen der Krankheit einen Arzt konsultieren.

Was die Spondylarthrose bedroht?

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen und sogar zu Behinderung und Tod führen. Osteophyten, die sich im Nacken bilden, komprimieren die Blutgefäße in Richtung Gehirn und verengen ihr Lumen. Infolgedessen fehlen dem Gehirn Nährstoffe und Sauerstoff, was Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit und sogar Schlaganfälle hervorruft. Häufig verursacht die zervikale Spondylarthrose die Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose.

Diagnose

Zunächst hört der Arzt auf Beschwerden, untersucht die Krankengeschichte und den Patienten. Um die vorläufige Diagnose zu bestätigen und das Ausmaß der Pathologie zu beurteilen, wird der Patient zu instrumentellen Untersuchungen geschickt:

  • Die Spondylographie ist eine radiologische Methode, die den Zustand der Wirbel und den Grad der Schädigung der Gelenke zeigt.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie - bestimmt nicht nur die Spondylarthrose, sondern auch andere (sogar kleine) Pathologien der Halswirbel;
  • Radioisotopenscanning - erkennt entzündliche Prozesse;
  • Angiographie - beurteilt den Zustand der Wirbelarterie;
  • Diagnoseblockade - Erkennt die Reaktion des Körpers auf blockierende Medikamente.

Behandlungsmethoden

Bei einer Spondylarthrose der Halswirbelsäule sollte die Behandlung umfassend sein. Es zielt darauf ab, Schmerzen zu stoppen und degenerative Prozesse zu stoppen. Ärzte verschiedener Fachrichtungen behandeln die Pathologie: Therapeuten, Rheumatologen, Vertebrologen, Neurologen. Gleichzeitig setzen sie Medikamente und Physiotherapie ein. Wenn konservative Methoden unwirksam sind, greifen Sie auf eine Operation zurück.

Drogen Therapie

Medikamente beinhalten die Verwendung von:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Movalis, Ortofen, Ketorolac, Naklofen, Celecoxib, Meloxicam, Ibuprofen, Ibuprom, Rheopirin) - lindern Entzündungen und Schwellungen;
  • Analgetika (Novocain, Lidocain, Trimecain) - stoppen Sie das Schmerzsyndrom;
  • Antispasmodika (No-Shp, Actovegin) - erweitern die Blutgefäße, lindern Muskelkrämpfe in den inneren Organen;
  • Muskelrelaxantien (Midocalm, Sirdalud, Tolperison) - beseitigen Skelettmuskelkrämpfe;
  • Vasokonstriktoren (Ascorutin, Emoxipin) - verringern die Gefäßpermeabilität;
  • Chondroprotektoren (Teraflex, Dons, Arthritis) - verhindern die Zerstörung von Gelenken und tragen zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes bei;
  • B-Vitamine - aktivieren die Durchblutung, versorgen die Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff;
  • Erwärmende Salben (Nicoflex, Finalgon, Pfeffersalbe) - lindern Schmerzen, stoppen Entzündungen, erweitern Blutgefäße, verbessern den Stoffwechsel.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren haben ein wirksames Ergebnis:

  • Phonophorese;
  • Elektrophorese;
  • Elektroanalgesie;
  • Magnetotherapie;
  • Lasertherapie;
  • Paraffintherapie;
  • Kryotherapie;
  • Ozokerit-Therapie;
  • Schlammtherapie;
  • Ultraschallexposition.

Physiotherapie lindert Schmerzen und Entzündungen, reduziert Schwellungen, stimuliert Stoffwechselprozesse, erweitert Blutgefäße, beschleunigt die Durchblutung, verbessert die Ernährung und fördert die Gewebserneuerung. Solche Eingriffe können jedoch nur durchgeführt werden, nachdem die akuten Schmerzen gelindert wurden..

Blutegelbehandlung

Die Hirudotherapie hat eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Spondylarthrose gezeigt. Gleichzeitig wird ein Vakuumgefäß für eine Viertelstunde auf den betroffenen Bereich gestellt, und dann werden Blutegel angebracht. Die Hirudotherapie beseitigt Schmerzen, löst Narben und Verwachsungen, lindert Krämpfe, verbessert den Stoffwechsel und beschleunigt die Geweberegeneration.

LFK und Massage

Ein wichtiger Platz im Kampf gegen Spondylarthrose ist die medizinische Gymnastik. Es beschleunigt die Durchblutung, lindert Schwellungen, stoppt die Gelenkdegeneration, stärkt die Muskeln und vergrößert die Bewegungsfreiheit. Besonderes Augenmerk wird auf isometrische Übungen gelegt, bei denen die Muskeln gestresst und zusammengezogen, aber nicht gedehnt werden. Eine Reihe von Übungen wird vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Ein obligatorischer Bestandteil der Therapie ist die Massage. Es lindert Krämpfe, beschleunigt die Bewegung von Blut und Lymphe, wodurch das Gewebe die notwendige Nahrung erhält und Stoffwechselprodukte ausgeschieden werden.

Ethnowissenschaften

Es ist möglich, die traditionelle Behandlung zu ergänzen, aber nicht durch Volksheilmittel zu ersetzen, zu denen Honig gehört:

  • Honig (20 Gramm) wird mit Analginum oder Diclofenac (Ampulle) gemischt und daraus einige Stunden lang eine Kompresse am Hals gemacht. Wiederholen Sie täglich für eine Woche;
  • Propolis wird in einem Wasserbad erhitzt, bis es weich ist und um den Hals gewickelt ist. Sie tragen eine Kompresse und wechseln sie jeden Tag, bis das letzte Anzeichen der Krankheit verschwindet.
  • Das Wachs wird auf 40 Grad erhitzt und eine Stunde lang auf einen wunden Punkt gewickelt. Reiben Sie Salben in den Halsbereich (Virapin, Apizartron oder Ungapiven). Der Vorgang wird zwei Wochen lang 1-2 mal täglich wiederholt;
  • Honig wird mit Gelée Royale im Verhältnis 100: 1 kombiniert. Nehmen Sie 3-4 Wochen lang zweimal täglich 5 Gramm oral ein. Sie trinken 3-4 mal täglich 3-4 Wochen lang eine Apilak-Tablette. Der Behandlungskurs wird 3-4 mal im Jahr wiederholt.

Chirurgische Behandlung

Ein chirurgischer Eingriff wird für ein ausgeprägtes unaufhörliches Schmerzsyndrom empfohlen, das nicht durch Medikamente, eine vollständige Immobilisierung des Halses und das vierte Stadium der Pathologie gestoppt wird.

Der Patient erhält ein Implantat, das als Interspin-Spacer bezeichnet wird. Es erweitert den Zwischenwirbelraum, reduziert die Belastung der Bandscheiben und verhindert das Einklemmen von Nerven und Blutgefäßen.

In einigen Fällen werden andere Methoden verwendet. Nervenzerstörung: In den Gelenkbereich wird eine Elektrode eingeführt, durch die ein elektrischer Strom geleitet wird, der es Ihnen ermöglicht, Schmerzen loszuwerden, jedoch nur für eine Weile. Hemilaminektomie: herausgeschnittener Teil des Wirbelbogens, der die Nerven einklemmt.

Leistungsmerkmale

Menschen, die an Spondylarthrose leiden, sollten die Aufnahme von Schmalz, starken Brühen, Hülsenfrüchten, Trauben, Zucker und Salz begrenzen, Konserven, Mineralwasser, Alkohol und Energiegetränke aufgeben. Gleichzeitig wird empfohlen, die Ernährung mit Kräutern, Gemüse, Obst, Beeren, Milchprodukten, magerem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten anzureichern.

Verhütung

Um die Entwicklung einer Spondylarthrose zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • Orthopädische Bettwäsche kaufen;
  • Folgen Sie Ihrer Haltung;
  • Vermeiden Sie einen längeren Aufenthalt in einer Position.
  • Wenn Sie mit statischer Spannung arbeiten, wärmen Sie sich regelmäßig für den Nacken auf und massieren Sie sich selbst.
  • Turne und schwimme;
  • Sättigen Sie die Diät mit Vitaminen;
  • Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen.

Für diejenigen, die bereits Probleme mit der Halswirbelsäule haben, helfen die oben genannten Regeln, Exazerbationen zu verhindern. Bei erhöhter Nackenbelastung wird die Verwendung eines Korsetts empfohlen. Sie können es jedoch nicht immer tragen, damit die Nackenmuskulatur nicht an Ton verliert.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Wie effektiv Spondylarthrose der Halswirbelsäule zu behandeln?

Bewegungsmangel, schlechte Körperhaltung und Unterkühlung verursachen häufig Spondylarthrose oder Spondylose der Halswirbelsäule. Früher betrafen diese Krankheiten hauptsächlich Menschen im Alter, heute treten diese Krankheiten häufig bei jungen Menschen auf. Diese Krankheiten sind für das menschliche Leben nicht gefährlich, schränken jedoch seine Fähigkeiten stark ein. Eine deformierende Spondylarthrose der Halswirbelsäule und eine Spondylose erfordern daher eine komplexe und zeitnahe Behandlung. Wenn sich diese Krankheiten entwickeln, ist es sinnlos, sie zu behandeln.

Charakterisierung von Spondylarthrose und Spondylose

Spondylarthrose entwickelt sich aufgrund von Veränderungen in der Struktur der interartikulären Flüssigkeit. Diese Veränderungen führen zu einer Schädigung der gewölbten Knochengelenke. Eine Schädigung dieser Gelenke führt zu Schmerzen, Entzündungen des Muskelgewebes und einer Beeinträchtigung der Zervixfunktion.

Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden. Wenn Sie jedoch rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit beginnen, spürt die Person nicht einmal die Anzeichen der Krankheit. Das ganze Problem ist jedoch, dass es fast unmöglich ist, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, da ihre Symptome erst dann auftreten, wenn die Pathologie die Gelenke der Halswirbelsäule stark beeinträchtigt.

Im Stadium 1 führt eine deformierende Spondylarthrose zu einer Änderung der Zusammensetzung der Gelenkflüssigkeit und einer Ausdünnung des Knorpelgewebes. Infolge dieser Veränderungen verlieren die Wirbel ihre Elastizität. Im ersten Stadium verspürt eine Person, die eine deformierende Spondylarthrose der Hals- und Brustwirbelsäule entwickelt, gelegentlich Schmerzen und Steifheit im Nacken, und manchmal ist während der Bewegung ein Knirschen zu hören. Viele Menschen achten nicht einmal darauf, wodurch sich die Krankheit weiterentwickelt.

Im Stadium 2 führt eine deformierte Spondylarthrose zu einer schweren Zerstörung des Knorpels des Halswirbels und zu Knochenschäden in den periartikulären Regionen. Durch Schädigung des Knochengewebes entzünden sich Muskelgewebe und Bänder der Brust- und Halsregion und werden zerstört. Aufgrund dieser Veränderungen sind Schmerzen zu spüren, die Beweglichkeit des Nackens ist eingeschränkt und es wird schwierig, den Kopf zu drehen und zu neigen. Im Stadium 2 wird die Krankheit erkannt.

Und ihre Vernachlässigung der eigenen Gesundheit führt zu einer schweren Zerstörung des Knorpels und einer Verformung der Gelenke. Solche Prozesse treten in den 3 Stadien der deformierenden Arthrose auf, eine Pathologie dieses Grades ist praktisch unbehandelbar. Und eine Person muss entweder ständig Medikamente einnehmen oder einer Operation zustimmen. Da die 3 Stadien der Spondylarthrose und Spondylose durch Folgendes gekennzeichnet sind:

  1. Ständige und starke Schmerzen, auch in Ruhe.
  2. Extrem eingeschränkte Nackenbeweglichkeit.
  3. Sehbehinderung, Schwerhörigkeit.
  4. Beeinträchtigte Koordination.
  5. Taubheit des Nackens und der Schultern.
  6. Anhaltende Kopfschmerzen, Schwindel.
  7. Übelkeit.
  8. Schlaflosigkeit.
  9. Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Fingern.
  10. Temperaturanstieg.

Und selbst starke Medikamente helfen nicht, die Symptome einer deformierenden Spondylarthrose der Hals- und Brustwirbelsäule im Stadium 3 zu beseitigen. Da Sie sie nicht ständig einnehmen können, werden Sie bei allen Bewegungen des Nackens Schmerzen verspüren. Aus diesem Grund ist es wichtig, die deformierende Spondylarthrose der Halswirbelsäule rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Da in den frühen Stadien ist die Behandlung wirksam. Und wenn eine Knochenverformung verhindert wird, wird durch die Behandlung der Knorpel teilweise wiederhergestellt

Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Viele Krankheiten entwickeln sich aufgrund von Unterernährung, Stress, Unterkühlung und einem passiven Lebensstil. Spondylose und Spondylarthrose sind keine Ausnahme. Darüber hinaus kann Folgendes zu einer Verformung der Gelenke des Hals- und Brustwirbels führen:

  1. Wirbelsäulenverletzung. Gleichzeitig können sogar Blutergüsse oder Bänderrisse die Zerstörung des Knorpels hervorrufen.
  2. Körperliche Überlastung. Aus diesem Grund entwickelt sich die Pathologie hauptsächlich bei Profisportlern und Menschen mit harter körperlicher Arbeit..
  3. Falsche Haltung.
  4. Ständige Arbeit am Computer.
  5. Verletzung des Wasserhaushalts im Körper.
  6. Störungen in Stoffwechselprozessen, hormonelle Störungen.
  7. Infektions- und Viruserkrankungen.
  8. Altersänderungen.
  9. Erbliche Veranlagung.
  10. Fettleibigkeit.

Am häufigsten entstehen Spondylose und Spondylarthrose aufgrund komplexer negativer Auswirkungen: passiver Lebensstil, schlechte Ernährung, ständige Arbeit am Computer. Und eine solche Lebensweise ist für die Mehrheit charakteristisch. Daher muss jede Person mindestens alle sechs Monate eine vollständige ärztliche Untersuchung durchführen. Da es im Anfangsstadium viel einfacher ist, die Entwicklung von Spondylose und Spondylarthrose zu stoppen. In den letzten Stadien kann eine deformierte Arthrose des Halses ohne Behandlung zu einer Behinderung führen.

Krankheitsdiagnose

Wenn eine Person eine eingeschränkte Beweglichkeit des Halses hat, fühlt sie manchmal Schmerzen im zervikalen oder thorakalen Bereich, und wenn sie den Kopf beugt, ist ein Knirschen zu hören, und höchstwahrscheinlich beginnt sie, eine deformierende Spondylarthrose zu entwickeln.

Eine Person, die Anzeichen von Spondylose oder Spondylarthrose zeigt, sollte einen Rheumatologen, Neurologen und Vertebrologen konsultieren. Zunächst untersucht ein Spezialist den Hals und interviewt den Patienten. Wenn die Erstdiagnose bestätigt wird, verschreibt der Arzt eine Hardware-Untersuchung, die Folgendes umfasst:

  1. Röntgenographie. Mit Hilfe eines Bildes der Halswirbelsäule kann der Arzt das Stadium der Erkrankung und den Grad der Verformung der Wirbel genau bestimmen. Und das ist sehr wichtig für die Behandlung.
  2. MRT Die MRT hilft bei der Beurteilung des Zustands aller Gewebe und Bänder. Damit können Sie diese Krankheiten bereits im Stadium 1 diagnostizieren.
  3. CT Dank eines dreidimensionalen Bildes kann der Arzt den betroffenen Bereich vollständig untersuchen und den Grad der Verformung des Knochengewebes feststellen.

Der Arzt wird nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten versuchen, die Ursache für die Entwicklung der Pathologie und den Grad der Verformung der Wirbel zu identifizieren. Dies muss erfolgen, da sonst die Behandlung nicht wirksam wird.

Behandlung der Spondylarthrose der Halswirbelsäule

Um eine deformierende Spondylarthrose des Halses zu heilen, muss der Patient eine Reihe von Maßnahmen ergreifen. Obligatorische Elemente der Therapie sind:

Einnahme von Medikamenten

Das wichtigste Element bei der Behandlung der deformierenden Spondylarthrose der Halswirbelsäule ist die medikamentöse Therapie. Unabhängig vom Stadium der Nackenerkrankung und der Ursache ihres Auftretens verschreibt der Arzt immer Medikamente. Da Medikamente schnell wirken und genau dies bei dieser Pathologie erforderlich ist.

Wenn die Halsgelenke deformiert sind, verschreibt der Arzt: Handprotektoren (sie schützen und bauen Knorpel auf), NSAIDs (lindern Schmerzen und Entzündungen), Muskelrelaxantien (entspannen Muskelgewebe), hormonelle Medikamente (sie lindern sogar starke Schmerzen) und Vitamininjektionen. Für jedes Stadium der Krankheit werden Medikamente verschiedener Gruppen verschrieben.

Einige Medikamente können die Krankheit über einen langen Zeitraum behandeln (Handprotektoren, Hyaluronsäure, Vitamine), andere können nur mehrmals angewendet werden (Hormon- und Steroidmedikamente). Da eine Langzeitbehandlung der deformierenden Arthrose des Halses mit wirksamen Medikamenten zu Störungen im Körper führen kann, sind diese Medikamente sehr schädlich.

Physiotherapieübungen (LFK)

Bereits im letzten Stadium einer deformierenden Arthrose muss der Patient die im Bewegungstherapieprogramm enthaltenen Übungen durchführen. Da richtig ausgewählte Übungen helfen, die Beweglichkeit des Nackens wiederherzustellen, Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern und die Durchblutung im zervikalen und thorakalen Bereich wiederherzustellen. Hauptsache, die Übungen werden korrekt und täglich durchgeführt.

Physiotherapie

Diese Verfahren sowie Bewegungstherapie helfen, die Symptome einer deformierenden Arthrose zu lindern. Grundsätzlich wird dem Patienten bei Spondylose und Arthrose der Halswirbelsäule verschrieben: Elektrophorese, Ultraschalltherapie und Magnetotherapie.

Diät

Die Ernährungskontrolle ist wichtig für die Spondylarthrose des Halses. Da Junk Food zu einer Überlastung des Körpers, einer Arbeitsstörung und einem Mangel an essentiellen Spurenelementen führt. Daher muss der Patient Junk Food vollständig aufgeben und sich gesund ernähren.

Darüber hinaus empfehlen die Ärzte dem Patienten, eine Massage durchzuführen (Sie können dies sogar selbst tun), die Pools und Saunen zu besuchen und Kräuterkompressen zu machen. Nur umfassende Maßnahmen tragen dazu bei, die Pathologie wirksam zu behandeln und ihre Entwicklung zu verhindern. Auch sollte die Behandlung dauerhaft sein. Der Patient muss immer den Empfehlungen des Arztes folgen und darf die Krankheit nicht allein mit Volksheilmitteln behandeln. Volksheilmittel können als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden. Es ist jedoch unmöglich, die Krankheit nur mit ihnen zu behandeln, da sie nicht wirksam genug sind.

Krankheitsprävention

Das Folgende hilft, die Entwicklung einer deformierenden Arthrose des Halses zu vermeiden:

  1. Richtige Ernährung. Die tägliche Ernährung sollte ausgewogen sein. Wenn eine Person ständig alle notwendigen Nährstoffe erhält, arbeitet ihr Körper normal und es gibt keine Fehlfunktionen und Verstöße.
  2. Aktiver Lebensstil. Körperliche Aktivität wirkt sich sehr positiv auf die körperliche und geistige Gesundheit einer Person aus. Daher raten Ärzte jedem, Sport zu treiben, und es ist am besten, dies an der frischen Luft zu tun..
  3. Jährliche vollständige ärztliche Untersuchung. Eine früh diagnostizierte Krankheit ist viel einfacher zu behandeln..

Um viele Krankheiten zu vermeiden, müssen Sie sich außerdem warm anziehen und dürfen nicht überarbeiten. Die Einhaltung dieser Regeln gibt natürlich keine 100% ige Garantie, aber sie tragen dazu bei, das Risiko einer Pathologieentwicklung zu verringern und Ihre Gesundheit zu schützen..

Die Spondylarthrose der Halswirbelsäule ist eine schwerwiegende Erkrankung, weshalb die Behandlung umfassend und zeitnah sein sollte. Da die Krankheit starke Schmerzen im betroffenen Bereich, Schwindel und Kopfschmerzen verursacht und auch die Kopfbeweglichkeit erheblich einschränkt.

Und wenn die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wurde oder wenn nicht alle Empfehlungen des Arztes befolgt wurden, führt die Krankheit im Laufe der Zeit zu einer Behinderung.

Im Anfangsstadium wird die Krankheit jedoch äußerst selten diagnostiziert, da sich ihre Symptome praktisch nicht manifestieren. Und viele Menschen beginnen, die Krankheit zu heilen, wenn sie bereits zu einer Deformität der Wirbel geführt hat und es sehr schwierig ist, sie zu beheben. Die medikamentöse Therapie ist in diesem Stadium nicht besonders effektiv, daher ist der einzige Ausweg aus dem Patienten eine Operation. Um Operationen und Verformungen der Knochengelenke zu vermeiden, muss eine Person nur ihre Gesundheit überwachen: richtig essen, den Körper nicht überlasten, aktiv sein und von Zeit zu Zeit eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen.

Deformierende Spondylose der Halswirbelsäule

Die Deformierung der Spondylose der Halswirbelsäule ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie. Es ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Veränderung der Bandscheiben, die Bildung an den Seiten- und Vorderflächen der Wirbel von Osteophyten oder Knochenwachstum. Die vorderen Längsbänder sind am pathologischen Prozess beteiligt, die ihre Elastizität verlieren und verknöchern. Zervikale Spondylose wird häufiger bei älteren und älteren Menschen festgestellt. Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch und nur bei schwerer Schädigung des Knorpelgewebes treten ihre ausgeprägten klinischen Symptome auf. Schmerzen treten im Nacken und im Hinterkopf auf, und die Beweglichkeit des Nackens ist erheblich eingeschränkt..

Zur Diagnose einer deformierenden Spondylose werden eine Reihe instrumenteller Studien durchgeführt - Radiographie, MRT, CT, Elektromyographie, Myelographie. Eine konservative Behandlung wird praktiziert, aber mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen sind Patienten für einen chirurgischen Eingriff angezeigt.

Pathogenese

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen OSTEOCHONDROZA." Lesen Sie mehr.

Bei der Durchführung einer Röntgenuntersuchung zur Erkennung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, beispielsweise Osteochondrose, warnen Rheumatologen ältere Patienten vor der Entwicklung des Anfangsstadiums der Spondylose. Die Zeichen sind auf den empfangenen Bildern gut sichtbar. Die Pathologie betrifft mehr als 80% der Menschen über 60 Jahre, wird jedoch manchmal bei Patienten unter 30 Jahren festgestellt. Trotz der Beweglichkeit des Halses sind seine Wirbel nicht durch ein starkes Muskelkorsett geschützt. Während der Ausübung beruflicher Aufgaben oder Hausarbeiten kann die Halswirbelsäule lange Zeit stationär bleiben oder eine unnatürliche Position einnehmen. Infolgedessen sind fast alle anatomischen Strukturen des Halses übermäßigen Belastungen ausgesetzt:

  • Bandscheiben;
  • Muskelfasern;
  • Bandapparat.

Eine deformierende Spondylose beginnt sich mit einem teilweisen Verlust der Steifheit bei Faserringen zu entwickeln. Unter Druck stehende Pulpakerne ragen in Richtung der vorderen Längsbänder vor, wodurch Ossifikationsstellen gebildet werden. Um die Stabilität der Halsregion zu gewährleisten, bilden sich an den Rändern der Knochenplatten pathologische Wucherungen. Dies hilft, die Funktion der Wirbel für eine Weile sicherzustellen, verschlimmert jedoch die Symptome. Die Wucherungen drücken auf die Bindegewebsstrukturen (Muskeln, Bänder, Sehnen) und verursachen deren Schädigung.

Mit zunehmendem Alter des Körpers kann die Halswirbelsäule Osteochondrose und Osteoarthrose beeinflussen. In Kombination mit Spondylose tritt ihre gegenseitige Verschlimmerung und Beschleunigung destruktiv-degenerativer Veränderungen auf. Die anatomische Struktur des Halses ist stark beeinträchtigt. Die Höhe der Bandscheiben nimmt ab, die Beweglichkeit ist eingeschränkt und kleine Gelenke verlieren sie vollständig.

Gründe für die Entwicklung

Am häufigsten provoziert die Entwicklung der Pathologie die natürliche Alterung des Körpers. Die Zerfallsrate von Knorpel, Knochen und Weichteilen beginnt gegenüber der Rate ihrer Genesung zu überwiegen. Die Menge an produziertem Kollagen, die die Elastizität von Bändern und Sehnen gewährleistet, wird ebenfalls verringert. Bei jungen Menschen ist die Spondylose häufig das Ergebnis einer Trauma-Fraktur der Wirbel, ihrer anhaltenden Kompression. Die Krankheit wird bei Patienten mit Stoffwechselstörungen diagnostiziert, insbesondere bei Patienten, bei denen sich Kalziumsalzkristalle in der Wirbelsäule ablagern. Was kann den pathologischen Prozess noch auslösen:

  • häufige und schwere Unterkühlung;
  • eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds infolge einer Krankheit oder aus natürlichen Gründen;
  • wiederkehrender Verlauf chronischer Infektionen.

Das Vorhandensein von Lordose, Skoliose und einer beeinträchtigten Körperhaltung kann auch die Entwicklung einer Spondylose auslösen. Die zervikale Pathologie betrifft häufig Geistesarbeiter. Dies unterscheidet es von der Spondylose anderer Teile der Wirbelsäule, die durch übermäßige körperliche Anstrengung entsteht. Die Risikogruppe umfasst Personen, deren Arbeitsgerät ein Mikroskop, eine Schreibmaschine oder ein Computer ist. Ihr Hals befindet sich fast den ganzen Tag in einer gebogenen Position, was zur allmählichen Zerstörung der Bandscheiben und Wirbel führt.

Krankheitsbild

Die erste klinische Manifestation einer deformierenden Spondylose der Halswirbelsäule sind Schmerzen im Nacken. Mit fortschreitender Pathologie nimmt ihre Intensität ständig zu. In einem bestimmten Stadium strahlt der Schmerz auf nahegelegene Körperteile aus: Schultern, Unterarme, oberer Rücken und sogar Hände. Bei einer Spondylose 1. Grades ist das Unbehagen schwach, was auf einen längeren Aufenthalt in einer Position zurückzuführen ist. Allmählich nimmt die Schwere des Schmerzsyndroms zu, nimmt mit Neigungen und Kopfdrehungen zu. Das Wohlbefinden einer Person verbessert sich nur in horizontaler Position. Andere Symptome sind ebenfalls charakteristisch für die Krankheit:

  • Der Bewegungsbereich ist begrenzt, der Patient kann den Hals nicht vollständig beugen und lösen.
  • neurologische Störungen verstärken sich: Die Hände werden taub, werden aufgrund einer Verlangsamung der Durchblutung kälter, es tritt ein falsches Gefühl von „kriechenden Gänsehaut“ auf und es tritt eine schnelle Muskelermüdung auf;
  • Infolge von Muskelkrämpfen in der Halswirbelsäule nimmt der Muskeltonus des Schultergürtels zu;
  • Tinnitus tritt regelmäßig auf und das Gehör verschlechtert sich.

Eine unzureichende Blutversorgung führt zu klinischen Manifestationen von Ischämie oder Sauerstoffmangel in Gehirnzellen. Eine Person leidet unter häufigen Kopfschmerzen, Schwindel und manchmal unter episodischer Ohnmacht. Bei der Untersuchung eines Patienten durch einen Wirbeltier oder Neurologen werden eine schwache Reflexreaktion und eine Abnahme der Muskelkraft festgestellt.

Diagnose

Sogar die "vernachlässigte" OSTEOCHONDROSE kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Nach der Untersuchung des Patienten, dem Abhören von Beschwerden und dem Studium der Anamnese wird eine instrumentelle Diagnostik durchgeführt. Die informativste Röntgenaufnahme, mit der der Zustand von Knochen-, Weich- und Knorpelgewebe beurteilt werden kann. Zur Bestätigung der Diagnose kann eine Computertomographie erforderlich sein, um die dichten Strukturen der Halswirbelsäule zu untersuchen, und eine MRT, um Weichteile sichtbar zu machen. Die Elektromyographie wird zur Untersuchung der Nervenleitung verschrieben. Die Ergebnisse von Labortests von Blut und Urin ermöglichen es, den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten zu beurteilen und Stoffwechselstörungen zu identifizieren.

Wenn keine CT- und MRT-Möglichkeit besteht, wird die Myelographie verwendet. Luft wird in den Wirbelkanal injiziert oder Kontrastmittel wird injiziert, und dann wird eine Reihe von radiologischen Bildern aufgenommen.

Die wichtigsten Therapiemethoden

Fachärzte - Wirbeltiere, Neurologen, Traumatologen, Orthopäden - behandeln deformierende Spondylosen der Halswirbelsäule. Ein integrierter Ansatz zur Behandlung der Pathologie wird praktiziert. Den Patienten werden Maßnahmen zur Normalisierung der Durchblutung im Nacken, zur Verringerung der Schmerzschwere, zur Erhöhung der Bewegungsamplitude und zur Wiederherstellung des normalen anatomischen Verhältnisses zwischen den Struktureinheiten der Wirbelsäule verschrieben. Ein wichtiges Behandlungsstadium ist die Verhinderung des Fortschreitens der Spondylose, die Beteiligung gesunder Wirbel und Bandscheiben am destruktiven Prozess.

Pharmakologische Präparate

Zur Schmerzlinderung sind nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) in Therapien enthalten. Bei der Behandlung von zervikalen Pathologien haben sich Tablettenformen von Nimesulid, Ketorolac, Diclofenac, Meloxicam und Ibuprofen bewährt. Nach Verringerung der Schmerzintensität werden NSAIDs in Form von Salben, Cremes, Gelen verschrieben: Fastum, Voltaren, Indomethacin, Dolgit, Dolobene, Arthrosilen. Sie werden in einer dünnen Schicht auf den Nacken aufgetragen und leicht gerieben. Bei der Behandlung von Spondylose werden Medikamente eingesetzt:

  • Muskelrelaxantien Midokalm, Sirdalud, Baklosan zur oralen oder intramuskulären Verabreichung. Sie entspannen die Skelettmuskulatur, beseitigen schmerzhafte Krämpfe und neurologische Störungen;
  • Ein Komplex von B-Vitaminen - Pentovit, Milgamma, Combilipen in Injektionslösungen oder Tabletten. Sie verbessern die Innervation der Halswirbelsäule, erhöhen die funktionelle Aktivität des zentralen und autonomen Nervensystems;
  • Angioprotektoren und Mikrozirkulationskorrektoren - Agapurin und alle Medikamente mit Betahistin. Verbessern Sie die Blutversorgung von Geweben mit nahrhaften und bioaktiven Verbindungen, normalisieren Sie die Mikrozirkulation und neutralisieren Sie schnell die Symptome von Schwindel im Vestibularbereich.
  • Glukokortikosteroide - Diprospan, Kenalog, Triamcinolon, Dexamethason, Hydrocortison. Sie werden verwendet, um starke Schmerzen zu beseitigen, die von NSAIDs nicht beseitigt werden können. Hormonelle Medikamente werden normalerweise in Form von Blockaden mit Anästhetika oder Analgetika eingesetzt.
  • Chondroprotektoren - Struktur, Alflutop, Glucosamin-Maximum, Chondroitin-Akos, Teraflex, einschließlich Ibuprofen. Verhindern Sie weitere Schäden an der Wirbelkörper-Spondylose. Bei längerem Gebrauch reichern sie sich im Gewebe an und sorgen für eine ausgeprägte analgetische, abschwellende und entzündungshemmende Wirkung.

Zur Linderung der Symptome und zur Verbesserung der Durchblutung werden in der Therapie Salben, Gele und Balsame mit wärmender Wirkung eingesetzt. Dies sind Viprosal, Finalgon, Kapsikam, Efkamon, Apizartron. Nachdem sie auf den Schmerzbereich aufgetragen wurden, ist eine angenehme Wärme zu spüren und die Steifheit der Bewegungen verschwindet.

Physiotherapeutische Verfahren

Die Elektrophorese wird in jedem Stadium der Deformierung der Spondylose angewendet. Während des Eingriffs dringen Arzneimittel unter dem Einfluss elektrischer Impulse in tief liegende Gewebe der Wirbel und Bandscheiben ein. Die Elektrophorese wird mit Lösungen von NSAIDs, Analgetika und Chondroprotektoren durchgeführt. Bei der Behandlung der Pathologie werden auch andere physiotherapeutische Manipulationen verwendet:

  • Interferenztherapie. Unter dem Einfluss von mittelfrequenten Impulsströmen verschiedener Periodizität wird die Durchblutung im zervikalen Bereich beschleunigt, die Skelettmuskulatur entspannt sich;
  • diadynamische Ströme. Die Wirbel werden von niederfrequenten monopolaren Impulsströmen in verschiedenen Kombinationen und im intermittierenden Modus beeinflusst. Das Verfahren hilft, die motorische Aktivität der Halswirbel zu erhöhen;
  • perkutane elektrische Neurostimulation. Während der Sitzung werden den in das Rückenmark und das Zentralnervensystem eintretenden Rezeptoren elektrische Impulse zugeführt. Infolgedessen wird die Übertragung von Schmerzimpulsen aus den betroffenen Geweben durch empfindliche Nervenenden blockiert.

Die Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung eignet sich gut für die Behandlung mit Lasertherapie, Magnetotherapie, Akupunktur. Bei der Auswahl der für den Patienten geeigneten physiotherapeutischen Maßnahmen berücksichtigt der Arzt das Stadium der Spondylose und den Grad der Gewebeschädigung.

Zusätzliche Behandlungen

Der Gebrauch von Medikamenten und Physiotherapie hat keine Wirkung, wenn der Patient einen gewohnheitsmäßigen Lebensstil führt, der zur Entwicklung einer deformierenden Spondylose geführt hat. Ärzte empfehlen tägliche Gymnastikübungen:

  • neige und wirf deinen Kopf zurück;
  • drehe es von einer Seite zur anderen;
  • beuge dich zuerst nach links und dann zur rechten Schulter.

Die Grundregel des Trainings lautet, dass Bewegungen sanft, langsam und nicht mit voller Kraft ausgeführt werden sollten. Regelmäßige Übungen stärken das Korsettmuskelkorsett, verbessern die Durchblutung und verhindern die Ausbreitung der Krankheit..

Um die Symptome im Anfangsstadium der Behandlung zu beseitigen, können täglich 2-4 Stunden lang spezielle Kragenbinden getragen werden. Allmählich wird die Zeit für die Verwendung der Geräte verkürzt und nach der Stärkung der Nackenmuskulatur werden sie vollständig aufgehoben.

Wenn konservative Behandlungsmethoden für 5-6 Monate fehlgeschlagen sind, wird eine chirurgische Operation durchgeführt. Ärzte greifen selten auf diese Therapiemethode zurück. Die Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen trägt zur Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten bei und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen und Osteochondrose vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen OSTEOCHONDROZA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Spondylarthrose der Halswirbelsäule: Wie man die Entwicklung der Krankheit stoppt und gesund ist

Die zervikale Spondylarthrose ist eine schwere degenerative Erkrankung, die die Wirbelsäule betrifft. Dies ist eine der Formen der Arthrose, deren Ziel die gewölbten Gelenke sind. Das Lesen des Artikels dauert 7 Minuten. Während dieser Zeit lernen Sie, mit der Pathologie umzugehen oder sie zu verhindern. Die Zerstörung betrifft die Bandscheibe, was zu einer Verringerung ihrer Höhe führt. Die Krankheit beeinflusst die Struktur des gesamten Gelenks. Der Knorpel selbst leidet und der Knochen, der darunter liegt. Die Gelenkkapsel, die Muskeln, das Gelenk und die Bänder sind an dem Prozess beteiligt..

Inhalt

Die Ursache für starke Schmerzen bei Spondylarthrose ist die Wirkung beschädigter Elemente auf die Nervenfaser.

Ursachen der Krankheit

Spondylarthrose tritt in der Regel bei Menschen über 50 Jahren auf. In einigen Fällen kann es auch in jungen Jahren auftreten, beispielsweise bei Fehlbildungen der Wirbelsäule, bei verschiedenen Verletzungen oder Stoffwechselstörungen.

Es gibt Faktoren, die zur Entwicklung einer Spondylarthrose beitragen:

  • starke körperliche Aktivität bei Sportlern oder bei der Arbeit im Nackenbereich;
  • Mangel an Gymnastik für die Nackenmuskulatur;
  • traumatische Verletzungen im Nacken;
  • enge Kleidung, die auf den Hals drückt;
  • Begleiterkrankungen der Wirbelsäule, z. B. Osteochondrose;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Fettleibigkeit.

Wenn ein pathologischer Prozess auftritt, nimmt in den kleinen Gelenken des Halses die Menge an Synovialflüssigkeit in Richtung der Reduktion ab.

Die Gelenkknorpel werden dünner, sie werden rau.

Die Gelenkkapsel verändert sich bei altersbedingten Veränderungen oder bei übermäßiger körperlicher Anstrengung, sie dehnt sich aus, die Gelenkflächen verändern ihre Position.

Infolgedessen sind die Halsmuskeln krampfhaft, die Gelenke sind in einer pathologischen Position fixiert. Wirbelkörperveränderungen schreiten voran.

Wichtig! Gelenke verändern sich, Ankylosen bilden sich, Kreislaufstörungen können auftreten, wenn die Wirbelarterie komprimiert wird.

Symptome einer Spondylarthrose

Es ist sehr wichtig, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, bis irreversible Veränderungen aufgetreten sind..

Merken! Die Manifestationen der Krankheit werden im Verlauf des Prozesses stärker.

Zu Beginn der Krankheit treten Kopfschmerzen auf, die tolerant sind und mit Schmerzmitteln leicht gelindert werden können. Eine Person merkt nicht, dass sie eine Krankheit wie Spondylarthrose begonnen hat. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch periodischen Schwindel, scharfe Blutdrucksprünge ohne begleitende essentielle Hypertonie.

Der Patient kann unter Tachykardie, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den oberen Gliedmaßen leiden.

Bei leichter körperlicher Anstrengung treten starke Nackenschmerzen auf.

Alle diese Symptome sind charakteristisch für die anfängliche Manifestation einer Spondylarthrose..

Sobald Manifestationen der Krankheit festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Dieses Problem wird von einem Neurologen angegangen. Er wird den Patienten untersuchen, eine vollständige Palette von Labor- und Instrumentenstudien verschreiben, die Ursache der Pathologie identifizieren und eine kompetente Behandlung verschreiben. Mit den ersten Manifestationen der Krankheit ist eine konservative Therapie möglich. Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden die Kopfschmerzen konstant, Schmerzmittel helfen, aber nicht lange. Häufiger Schwindel und Ohnmacht begleiten den Verlauf des Prozesses. Dies tritt beim Zusammendrücken der Wirbelarterie auf..

Dem Gehirn fehlt Sauerstoff, es entwickeln sich Ischämieprozesse.

Der Prozess wird von Symptomen wie erhöhter Müdigkeit, Gedächtnisverlust und schlechter Laune begleitet. Die Schmerzen im zervikalen Bereich verstärken sich, es wird schwierig, auch nur geringfügige Kopfbewegungen auszuführen.

Um Schmerzen zu lindern, kann eine Person eine erzwungene Position einnehmen. Grenzen: Kippen oder Drehen des Kopfes. Veränderungen und Haltungsstörungen entstehen.

Stufen

Die Spondylarthrose ist chronisch und schreitet ständig fort. Daher gibt es mehrere Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Die Abstufungen gehen von schwachen zu stärkeren Manifestationen über..

Es gibt 4 Stadien der Krankheit:

  • Erstens fehlt die Klinik, Veränderungen in den Gelenken sind unbedeutend.
  • zweitens treten erste Symptome auf;
  • die dritten Gelenkerkrankungen können radiologisch erfasst werden, die Klinik wird stärker;
  • die vierte - Veränderungen in der Haltung, zerebrovaskulärer Unfall, vorübergehende ischämische Attacke.

Das Beste ist, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, sobald Symptome auftreten..

In den ersten beiden Phasen ist eine konservative Behandlung möglich - mit Hilfe von medikamentöser Therapie und Massage. In den letzten beiden Stadien ist eine Operation angezeigt.

Diagnose

Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn auch nur geringfügige Symptome auftreten..

Spezialisten, die bei Problemen mit der Wirbelsäule helfen können, sind Vertebrologen oder Neurologen..

Wichtig! Je früher Sie zu einem Spezialisten gehen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie auf chirurgische Behandlungsmethoden zurückgreifen müssen.

Der Arzt führt eine Untersuchung durch, sammelt eine Krankengeschichte und verschreibt diagnostische Tests. Bei der Untersuchung eines Patienten sollten radikuläre Symptome überprüft werden, um festzustellen, ob eine Kompression der Spinalnerven vorliegt.

Bei der Befragung eines Patienten ist es wichtig herauszufinden, wann der Schmerz aufgetreten ist und wie er sich entwickelt hat..

Um die Krankheit genau zu bestätigen, Röntgen der Wirbelsäule im Nacken.

Wichtige diagnostische Studien sind instrumentelle Methoden.

Bei Verdacht auf Spondylarthrose:

  • Radiographie;
  • Computertomographie;
  • Magnetresonanztomographie.

Die Röntgenuntersuchung wird in diesem Fall als Spondylographie bezeichnet.

Es ermöglicht Ihnen, pathologische Prozesse in den Knochenstrukturen des Gelenks zu identifizieren.

Die Computertomographie zeigt Veränderungen zu Beginn der Krankheit, die mit Röntgenstrahlen nicht immer sichtbar sind. Mit der Magnetresonanztomographie ist es möglich, die an das Gelenk angrenzenden Weichteile zu untersuchen und festzustellen, ob sie pathologische Prozesse aufweisen..

Arzneimittelbehandlung

Wie man diese Krankheit behandelt?

Patienten suchen in der Regel frühestens im 2. Stadium der Erkrankung einen Arzt auf.

Anzeichen der Krankheit während dieser Zeit beginnen den üblichen Lebensrhythmus zu beeinträchtigen.

Die Hauptgruppen von Medikamenten, die der Arzt zur konservativen Behandlung verschreibt, sind folgende:

  • NSAIDs oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Muskelrelaxantien;
  • Chondroprotektoren;
  • Epidurale Injektionen.

NSAIDs haben eine doppelte Wirkung: Sie lindern sowohl Schmerzen als auch Entzündungen im betroffenen Gelenk. Verminderte Schwellungen und entzündliche Manifestationen lindern die Schmerzen.

Spondylarthrose wirkt deformierend. Aus diesem Grund erhalten die Muskeln eine zusätzliche Belastung, die ihre Krämpfe hervorruft. Muskelrelaxantien senken den Tonus der Muskeln des Skeletts und das Ergebnis ist eine Verringerung der Schmerzen. Eines der häufigsten Muskelrelaxantien ist Sirdalud. Kann nur nachts verwendet werden.

Merken! Medikamente der Muskelrelaxans-Gruppe sind streng verschreibungspflichtige Medikamente, die nur ein Arzt verschreiben kann.

Schwere Fälle mit starken Schmerzen können die Ernennung von Opiaten erfordern - Tramal oder Codein. Wenn der Schmerz unerträglich wird und nicht auf andere Opiate reagiert, kann der Arzt Morphium verschreiben. Eine solche Behandlung von Symptomen ist eine extreme Methode, ohne spezielle Indikationen versuchen Ärzte, nicht darauf zurückzugreifen. Narkotische Analgetika können schwere Sucht und Drogenabhängigkeit verursachen..

Chondroprotektoren helfen dabei, den Knorpel wiederherzustellen und seine Zerstörung zu verlangsamen. Sie sind sehr beliebt, aber ihre Wirksamkeit wurde klinisch noch nicht nachgewiesen..

Epidurale Injektionen oder Blockaden: Meistens werden Steroide zur Verabreichung von Medikamenten verwendet - starke entzündungshemmende Medikamente. Das Arzneimittel wird direkt in den betroffenen Bereich verabreicht, was eine schnelle und wirksame Wirkung bietet..

Epidurale Injektionen werden weniger häufig zur Behandlung der zervikalen Spondylarthrose als zur Behandlung der sakro-lumbalen.

Physiotherapie

Die physiotherapeutische Behandlung verbessert die Prognose der Krankheit, insbesondere wenn sie mit Medikamenten verbunden ist.

Die folgenden physiotherapeutischen Methoden sind heute am beliebtesten:

  • Einwirkung von Hitze und Kälte, wodurch die Mikrozirkulation des Blutes in den betroffenen Gelenken verbessert wird. Aufgrund dessen tritt eine natürliche, physiologische Abnahme von Entzündungen und Ödemen auf..
  • Die elektrische Stimulation ist eine Methode zur Stimulation der Muskeln mit Wechselstrom. Dadurch wird die Häufigkeit und Intensität von Krämpfen verringert. Wenn es dem Strom ausgesetzt wird, wird im Körper Endorphin produziert, das bei der Schmerzkontrolle hochwirksam ist..

Thermotherapie

Eine der Formen der Physiotherapie zur Erwärmung des betroffenen Bereichs. Es beinhaltet Ozokerit- und Paraffintherapie. Wie jeder wärmende Effekt wird die Thermotherapie nur in der chronischen Form des Kurses angewendet und weist eine Reihe von Kontraindikationen auf. Hitzeeinwirkung lindert Schmerzen, reduziert Entzündungen und erhöht den lokalen Stoffwechsel.

Schlammtherapie

Heilschlamm ist reich an nützlichen Spurenelementen und anorganischen Verbindungen, die für den Körper von Vorteil sind. Die Schlammtherapie wird zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt, darunter auch die Spondylarthrose. Patienten mit Schmerzen in der Halswirbelsäule machen Anwendungen im Kragenbereich. Der Effekt äußert sich in einer Abnahme der Entzündung und einer Verbesserung des lokalen Blutflusses, was zu einer Abnahme der Schwellung führt.

Blutegelbehandlung

Die Behandlung von Krankheiten mit medizinischen Blutegeln wird auch als Hirudotherapie bezeichnet.

Die Hauptwirkung von Blutegeln ist nicht, dass sie Blut aus dem Körper saugen. Der Blutverlust während der Hirudotherapie ist sehr gering: Pro Sitzung werden nicht mehr als 15 Milliliter Blut getrunken. Das Geheimnis für die Wirksamkeit der Hirudotherapie liegt in den Chemikalien, die ein Blutegel zum Zeitpunkt eines Bisses in das Blut injiziert.

Sein Geheimnis umfasst mehr als 150 biologisch aktive Substanzen.

Die Wirkung, die sie bei Spondylarthrose der Halswirbelsäule haben, ist wie folgt:

  • Blutverdünnung;
  • Antiphlogistikum;
  • bakterizid;
  • abschwellend;
  • immunstimulierend.

Das ist interessant! Ein medizinischer Blutegel ist im Radar der Russischen Föderation enthalten, das heißt, es ist eine offizielle Medizin.

Die physikalische Therapie ist ein wesentliches Element bei der Behandlung der Spondylarthrose der Halswirbelsäule. Seine Verwendung verbessert die Prognose der Krankheit, verringert die Rate degenerativer Veränderungen und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten.

Das Prinzip der therapeutischen Gymnastik basiert auf folgenden Punkten:

  • Entlastung der Wirbelsäule und Verbesserung der Durchblutung, sowohl lokal als auch allgemein;
  • Schmerzreduktion;
  • Die Rückkehr und erhöhte Flexibilität der Wirbelsäule.

Zu den Übungskomplexen gehören drei Hauptblöcke: zur Muskelentspannung, zum Dehnen und Dehnen der Wirbelsäule und zur Stärkung des Muskelkorsetts.

Physiotherapieübungen eliminieren die Selbstmedikation vollständig. Es ist wichtig, in der Anfangsphase der Therapie einen Arzt und eine Fachaufsicht zu konsultieren.

Massage

Die Ziele der Massage bei Spondylarthrose der Halswirbelsäule sind die Verringerung von Krämpfen und die allgemeine Muskelentspannung. Dies wird durch die Verbesserung des Blut- und Lymphflusses erreicht..

Während einer Massage ist nicht nur der betroffene Bereich betroffen, sondern auch benachbarte Teile der Wirbelsäule.

Denken Sie daran! Bei Erkrankungen der Wirbelsäule kann die Massage der Halswirbelsäule nur von einem zertifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Ethnowissenschaften

Volksheilmittel sind ein weiterer gängiger Weg zur Bekämpfung der Spondylarthrose des Gebärmutterhalses. Zur Behandlung werden pflanzliche ätherische Öle empfohlen. Sie können im betroffenen Bereich der Wirbelsäule in die Haut eingerieben werden. Sie können wärmende Verbindungen verwenden: Salbe mit Bienengift, Pfefferpflaster.

Wichtig: Bevor Sie ein neues Produkt verwenden, überprüfen Sie es auf einem kleinen Hautbereich.

Einige dieser Behandlungen haben eine klinische Rechtfertigung. Die Behandlung der zervikalen Spondylarthrose 2. und 3. Grades erfordert jedoch eine ärztliche Aufsicht.

Alle alternativen Methoden müssen mit dem Arzt vereinbart werden. Wenn der Spezialist sie für falsch hält, sollten sie verworfen werden..

Simulator "Drevmass"

Der Drevmass-Simulator ist eine bequeme Möglichkeit, die Vorteile von Physiotherapieübungen und Massagen zu Hause zu kombinieren. Ein natürliches Holzrollenmassagegerät wirkt auf das Muskelgewebe und streckt sanft die Wirbelsäule. Hilft bei der Wiederherstellung des richtigen Tons.

Die Exposition gegenüber Simulatorelementen lindert Schmerzen.

Das geringe Gewicht, die kompakte Form und die einfache Bedienung ermöglichen die unabhängige Verwendung des Simulators zur Behandlung der Wirbelsäule.

Drevmass kann bereits in sehr frühen Stadien der zervikalen Spondylarthrose angewendet werden. Es ist wichtig, den Übergang der Spondylarthrose in schwerere Formen zu verhindern.

Es kann unterwegs und zur Arbeit mitgenommen werden, und Patientenbewertungen sind der beste Beweis für die Wirksamkeit.

Deformierende Spondylose oder Spondylarthrose: Merkmale der Krankheit

Spondylarthrose ist eine Krankheit, die infolge der Zerstörung von Wirbelsäulengelenken auftritt und zu Wachstum (Osteophyten) führt. Diese Krankheit hat mehrere Namen. Wenn also die Begriffe Spondylose und Spondylarthrose gefunden werden, handelt es sich um dieselbe Störung, dh es handelt sich um dieselbe Diagnose. Es gibt mehrere medizinische Begriffe, die ähnlich klingen. Sie sollten nicht mit Spondylose verwechselt werden, z. B. Spondylitis - Entzündung eines oder mehrerer Wirbel.

Beschreibung der Störung

Deformierende Spondylarthrose ist eine der Arten von Arthrose, degenerativen und dystrophischen Schäden an allen Gelenkstrukturen, einschließlich:

  • periartikuläre Muskeln;
  • Bänder;
  • Knorpel;
  • darunter liegender Knochen.

Die Krankheit betrifft zunächst den Knorpel des Gelenks und geht dann bis zum Knochen. Dies führt zu abnormalem Knochenwachstum und zur Bildung von Spikes (Osteophyten). Laut Statistik sind bis zu 85% der Patienten über 65 Jahre von der Pathologie betroffen. Trotzdem tritt Spondylarthrose bei relativ jungen Menschen auf..

Der Ausdruck „Wirbelsäulenfusion“ bedeutet degenerative Veränderungen wie Arthrose der Wirbelgelenke und degenerative Bandscheiben im unteren Rückenbereich. Spondylose kann auch in der Hals-, Brust- (oberer und mittlerer Rücken) oder Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) auftreten. Die häufigste lumbale und zervikale Spondylose.

Die lumbosakrale Spondylose ist eine Krankheit, die sowohl die Lendenwirbelsäule als auch die Sakralwirbelsäule betrifft (unterhalb der Lendenwirbelsäule, in der Mittellinie zwischen dem Gesäß). Mehrstufige Spondylose bedeutet, dass diese Veränderungen viele Wirbel in der Wirbelsäule betreffen..

Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache für Spondylarthrose sind dystrophische und degenerative Veränderungen der Wirbelsäule. Von besonderer Bedeutung bei dieser Pathologie ist die lange funktionelle Überlastung der Gelenke, die mit hoher körperlicher Aktivität verbunden ist, und eine Verletzung der Verbindung zwischen den einzelnen Elementen der Wirbelsäule. Insbesondere tragen Faktoren zur Entwicklung der Krankheit bei:

  • statische Belastung (Arbeit an einem Tisch, Computer, in einem Auto usw.);
  • unangenehme Haltung;
  • angeborene Fehlbildungen und Verletzungen der Wirbelsäule;
  • endokrine Störungen;
  • Profisport.

Andere Ursachen für Spondylose sind häufig strukturelle Deformitäten der Wirbelsäule, Schwäche der Rückenmuskulatur, ständige Überlastung der Wirbelsäule, Verletzungen der Wirbelsäule, Mikrotraumas, angeborene Krankheiten (Morbus Scheuermann), berufliche Schäden und Untätigkeit.

Symptome einer Spondylarthrose

Die Krankheitssymptome können von mild und episodisch bis akut und schmerzhaft chronisch reichen. Das Hauptsymptom einer Spondylarthrose der Halswirbelsäule sind Nackenschmerzen, die sich bis zum Schultergürtel, zur Schulter, zum Schulterblatt oder zum Hinterhauptbereich erstrecken. Das Wachstum von Osteophyten kann das Auftreten von Anzeichen eines Wirbelarteriensyndroms und einer Radikulopathie auslösen.

Schmerzen und morgendliche Steifheit in der Lendenwirbelsäule nach 40 Jahren sind ebenfalls häufige Symptome. In diesem Zustand sind normalerweise mehrere Ebenen betroffen (z. B. mehr als ein Wirbel). Die Lendenwirbelsäule trägt den größten Teil des Körpergewichts. Wenn degenerative Kräfte die strukturelle Integrität stören, können daher schmerzbedingte Symptome die Aktivität begleiten..

Die Bewegung stimuliert die Schmerzfasern in den Faserring- und Facettengelenken. Längeres Sitzen kann aufgrund des Drucks auf die Lendenwirbel Schmerzen und andere Symptome verursachen. Wiederholte Bewegungen wie Heben und Biegen (z. B. Handarbeit) können ebenfalls die Schmerzen verstärken..

Diagnose und Therapie

Der Arzt wird die Diagnose höchstwahrscheinlich mit einer körperlichen Untersuchung beginnen, die Folgendes umfasst:

  • Bereichsprüfung.
  • Reflexe und Muskelkrafttests, um festzustellen, ob Druck auf die Spinalnerven oder das Rückenmark ausgeübt wird.
  • Beobachtung: Beeinflusst die Kompression der Wirbelsäule den Gang?.

Bildtests sollten detaillierte Informationen für Diagnose und Behandlung liefern. Der Arzt kann empfehlen:

  • Röntgenographie. Röntgenstrahlen können Anomalien wie Knochensporn zeigen, die auf Spondylose hinweisen. Röntgenstrahlen können auch seltenere und schwerwiegendere Schmerzursachen wie Tumore, Infektionen oder Frakturen ausschließen..
  • Computertomographie. CT-Scans bieten eine detailliertere Visualisierung, insbesondere von Knochen..
  • MRT Die MRT hilft dabei, Bereiche mit eingeklemmten Nerven zu identifizieren.
  • Myelographie. Tracer-Farbstoff wird in den Wirbelkanal injiziert, um eine detailliertere Radiographie oder Computertomographie bereitzustellen.

Darüber hinaus kann der Arzt Tests empfehlen, um festzustellen, ob sich die Nervensignale in den Muskeln korrekt bewegen, z. B. Elektromyographie. Dieser Test misst die elektrische Aktivität in Nerven, wenn diese Nachrichten an die Muskeln übertragen. Über dem untersuchten Nerv haften Elektroden an der Haut. Ein kleiner elektrischer Strom fließt durch den Nerv, um die Stärke und Geschwindigkeit der Nervensignale zu messen..

Konservative Behandlung

Die Behandlung der Zervixspondylose hängt von der Schwere der Symptome ab. Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen zu lindern, normale Aktivitäten so weit wie möglich zu unterstützen und Verletzungen des Rückenmarks und der Nerven vorzubeugen. Die Behandlung hängt angesichts des aktuellen Status des Patienten immer von der Diagnose ab. Je früher Sie mit einer speziellen Behandlung beginnen, desto größer ist die Heilungschance. Andernfalls kann sich der Zustand verschlechtern. Das Standardbehandlungsprogramm für Spondylarthrose umfasst:

  • die Ernennung von NSAIDs;
  • regelmäßige Physiotherapieübungen, Schwimmen;
  • Massage;
  • Physiotherapie (Magnetotherapie, Sinusströme, Ultraschall, Elektrophorese-Schmerzmittel);
  • die Verwendung von chondroprotektiven Mitteln;
  • die Verwendung von Vitaminpräparaten;
  • Traktionstherapie;
  • Akupunktur.

Over-the-Counter-Schmerzmittel: Ibuprofen, Naproxen-Natrium oder Paracetamol. Oft reichen diese Medikamente aus, um die Schmerzen zu kontrollieren. Wenn nicht genügend allgemein verfügbare Schmerzmittel vorhanden sind, kann Ihr Arzt Folgendes verschreiben:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Während einige Arten von NSAIDs im Handel erhältlich sind, können andere Optionen erforderlich sein, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern..
  • Kortikosteroide. Ein kurzer Prednison-Kurs kann helfen, Schmerzen zu lindern. Wenn die Schmerzen stark sind, können Steroidinjektionen hilfreich sein..
  • Muskelrelaxantien. Medikamente wie Cyclobenzaprin können helfen, Muskelkrämpfe im Nacken zu reduzieren..
  • Medikamente gegen Anfälle. Einige Epilepsiemedikamente wie Gabapentin (Neurontin, Horizant) und Pregabalin (Lyrica) können Schmerzen in geschädigten Nerven lindern..
  • Antidepressiva. Es wurde festgestellt, dass einige Antidepressiva zur Schmerzlinderung beitragen..
  • Physiotherapie. Ein Physiotherapeut kann Übungen unterrichten, um die Muskeln von Nacken und Schultern zu dehnen und zu stärken. Einige Menschen mit Spondylose profitieren von einer Verstauchung, die mehr Platz in der Wirbelsäule bietet, wenn die Nervenwurzeln eingeklemmt werden..

Akupunktur ist eine beliebte Behandlung zur Linderung von Rücken- und Nackenschmerzen. Winzige Nadeln von der Größe eines menschlichen Haares werden an bestimmten Stellen des Körpers eingeführt. Jede Nadel kann gedreht, elektrisch stimuliert oder erhitzt werden, um die Wirkung der Behandlung zu verstärken. Es wird angenommen, dass Akupunktur (teilweise) wirkt, indem sie den Körper dazu veranlasst, Chemikalien zu produzieren, die helfen, Schmerzen zu lindern..

Bei schweren Fällen von Spondylose kann eine Bettruhe von höchstens 1-3 Tagen erforderlich sein. Eine langfristige Bettruhe wird vermieden, da der Patient dem Risiko einer tiefen Venenthrombose ausgesetzt ist.

Operativer Eingriff

Glücklicherweise brauchen die meisten Menschen keine Operation. Wenn die konservative Behandlung jedoch fehlschlägt oder sich neurologische Anzeichen und Symptome wie Schwäche in Armen oder Beinen verschlimmern, kann eine Operation erforderlich sein, um mehr Platz für das Rückenmark und die Nervenwurzeln zu schaffen. Die Operation kann umfassen:

  • Entfernung eines Leistenbruchs der Bandscheibe oder der Knochensporen;
  • Entfernung eines Teils des Wirbels;
  • Fusion eines Halssegments mit Knochentransplantat und Hardware.

Neue minimalinvasive chirurgische Methoden verbessern den Zustand der Patienten erheblich. Durch die minimalinvasive Wirbelsäulenchirurgie können sie schnell zu normalen Aktivitäten zurückkehren.

Tipps und Prävention

Leider ist Spondylarthrose eine chronische, unheilbare Krankheit. Die ständige Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen ermöglicht es Ihnen jedoch, diese auf eine langfristige Remission zu übertragen und das Fortschreiten der Pathologie erheblich zu verlangsamen.

Erstens ist eine Änderung des Lebensstils erforderlich. Gewichtsverlust und Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, Verzehr nahrhafter Lebensmittel und regelmäßige Bewegung sind wichtige „gesunde Gewohnheiten“, die Ihrer Wirbelsäule helfen. Um die Entwicklung der Krankheit nach 40 Jahren zu verhindern, müssen Sie diese Empfehlungen befolgen:

  • Sie müssen sich in einer warmen Umgebung befinden, um Ihre Rückenmuskulatur zu beruhigen..
  • Thermalbäder sind gut als entspannendes Mittel..
  • Sie können turnen und schwimmen. Tennis wird nicht empfohlen..
  • Vermeiden Sie längeres Fernsehen und bleiben Sie lange Zeit in einer unbequemen Position..

Experten zufolge sollte jede Person mindestens 10 Minuten pro Tag trainieren, um die Kopfmuskeln in Bewegung zu setzen, die in direktem Zusammenhang mit dem Rückenmark stehen.