Ursachen und Behandlung von Spondylarthrose

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Spondylarthrose der Wirbelsäule sind altersbedingte Veränderungen des Körpers, schwere Schädigungen des Kamms während des Trainings in traumatischen Sportarten, körperliche Überlastung oder angeborene Pathologien der Struktur des Bewegungsapparates. Die Krankheit ist durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet, in fortgeschrittenen Stadien tritt eine neurologische Komplikation auf. Oft kann die Krankheit konservativ geheilt werden, in Ausnahmesituationen wird eine Operation verordnet..

Die internationale Klassifikation von Krankheiten ICD 10 sieht den Pathologiecode M 47 "Spondylose" vor..

Ursachen

Spondylarthrose oder vertebrale Arthrose ist eine Erkrankung der degenerativen Ätiologie, die die Strukturen der bogenförmigen Facettengelenke der Wirbelsäule beeinflusst. Die Pathologie entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund einer fortgeschrittenen Osteochondrose, bei der eine Degeneration der Wirbel und der Zwischenwirbelstrukturen auftritt. Oft wird eine solche Diagnose bei älteren Patienten gestellt, eine häufige Erkrankung tritt jedoch auch bei jungen Männern und Frauen auf. In diesem Fall sind die Hauptursachen der Pathologie:

  • angeborene Fehlbildungen - pathologische Zunahme (Lumbalisation) oder umgekehrt Abnahme (Sakralisation) der lumbosakralen Wirbel;
  • Rückenverletzungen, Blutergüsse, Luxationen und Subluxationen;
  • Spondylolisthesis, bei der es zu einer Verschiebung der Wirbel zueinander kommt;
  • Instabilität der Wirbelkörper;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • systemische Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus;
  • Unterernährung;
  • genetische Veranlagung;
  • hormonelle Veränderungen, zum Beispiel Schwangerschaft oder Wechseljahre.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Typen gibt es??

Die Entwicklung degenerativer Prozesse kann an verschiedenen Stellen der Wirbelsäule beobachtet werden. Unterscheiden Sie daher angesichts des Ortes der Spondylose:

  • Lendenwirbelsäule. Dystrophische Phänomene in diesem Abschnitt treten am häufigsten auf. Die Person ist besorgt über die akuten Symptome, die sich von der Lendenwirbelsäule auf das Gesäß und die Oberschenkel ausbreiten. Wenn die Spondylarthrose auf der Ebene der TH12-S1-Segmente fortschreitet, machen sich die Schmerzen lange Zeit Sorgen, die Symptome klingen jedoch ab, nachdem der Patient Aufwärmübungen durchgeführt hat.
  • Thorax. Die Niederlage der Brustregion tritt am seltensten auf, da diese Zone als inaktiv und unbelastet gilt. Das Schmerzsyndrom ist moderat, da Nerven und Blutgefäße praktisch nicht verletzt werden.
  • Zervikale oder nicht-vertebrale Arthrose. Mit der Entwicklung einer solchen Pathologie leiden die Halswirbel am häufigsten auf der Ebene von C3-C5, während sich die Beschwerden auf die Schulter, den Schulterblatt- und Interskapularbereich, den Schultergürtel und den Hinterkopf ausbreiten.

Um die negativen Folgen einer Spondylose zu vermeiden, müssen Sie bei den ersten Manifestationen dringend einen Arzt konsultieren und dürfen nicht zu Hause behandelt werden. Nehmen Sie nach eigenem Ermessen Tabletten ein.

Charakteristische Symptome

Bei Entzündungen und Degenerationen der Zwischenwirbelgelenke spürt der Patient unmittelbar nach dem Aufwachen die am Morgen besonders ausgeprägte Steifheit der Wirbelsäule. Die Schmerzen sind mäßig, aber wenn die Krankheit über einen längeren Zeitraum fortschreitet, werden die Anzeichen einer Spondylarthrose stärker und verschwinden auch nach einer Pause. In fortgeschrittenen Situationen tritt während der Bewegung ein Knirschen auf, was ein direkter Beweis für die Proliferation von Osteophyten der Zwischenwirbel ist.

Die Spondylarthrose der nicht verdeckten Wirbelgelenke verletzt die normale Blutversorgung und Ernährung des Gehirns. Der Patient klagt über folgende Manifestationen:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Tinnitus;
  • Sehbehinderung;
  • Gedächtnisverlust.

Bei einer Schädigung der Lendenwirbelsäule wird Folgendes beobachtet:

  • akute Schmerzen während der Bewegung, die in den letzten Stadien auch in Ruhe nicht verschwinden;
  • Gelenkfunktionsstörung;
  • Neuritis;
  • Verschlimmerung bei wechselnden Wetterbedingungen;
  • Atrophie des Muskelgewebes im betroffenen Bereich.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Negative Konsequenzen

Wenn die ersten Manifestationen rechtzeitig bemerkt wurden und der Spezialist eine angemessene Behandlung verschrieb, ist die Prognose für eine vollständige Genesung günstig. Andernfalls besteht für den Patienten das Risiko einer Behinderung, da degenerative Prozesse zu einer Störung der Blutversorgung in den Gehirnzellen führen, was zu einem hohen Risiko für Ischämie oder Hirninfarkt führt. Und auch die funktionelle Beweglichkeit des Gelenks ist völlig gestört, die Person wird immobilisiert und kann sich nicht ohne Hilfe bedienen.

Diagnose einer Spondylarthrose der Wirbelsäule

Ein Neurologe hilft bei der Diagnose einer bilateralen oder unilateralen dysplastischen Spondylatrose, für die Sie einen Termin für eine Konsultation vereinbaren müssen. Der Arzt führt eine allgemeine Untersuchung der Wirbelsäule durch und sammelt alle wichtigen Informationen. Als nächstes wird eine instrumentelle Diagnostik durchgeführt, bei der die folgenden Methoden angewendet werden:

  • Röntgenographie. Es hilft dabei, den Ort dystrophischer Veränderungen zu bestimmen und den Grad des Osteophytenüberwuchses zu ermitteln.
  • CT oder MRT. Sie werden für eine detailliertere und eingehendere Untersuchung des Zustands der betroffenen Gelenkstrukturen der Zwischenwirbel verwendet..

Die Differentialdiagnose wird dazu beitragen, die Entwicklung von Pathologien wie Osteochondrose, Spinalhernie, Osteoporose und Unkoarthrose auszuschließen.

Welche Behandlung ist vorgeschrieben?

Vorbereitungen

Wenn die anfängliche Spondylarthrose diagnostiziert wird, werden Medikamente verschrieben, deren Hauptzweck darin besteht, Entzündungen zu reduzieren, die Funktion der betroffenen Bereiche zu betäuben und zu normalisieren. Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Linderung von Entzündungen, Schwellungen und akuten Schmerzen. Es wird empfohlen, Spondylarthrose während einer Exazerbation mit Hilfe einer Injektion zu behandeln. Wenn die Symptome nachlassen, können Sie Pillen einnehmen.
  • Schmerzmittel. Sie werden bei akuten Schmerzen eingesetzt, wenn einige NSAIDs die wachsenden Symptome nicht bewältigen können..
  • Muskelrelaxantien. Der Muskel entspannt sich, so dass die eingeklemmten Nerven freigesetzt werden und das Schmerzsyndrom allmählich abnimmt..
  • Chondroprotektoren. Reparieren Sie beschädigten Zwischenwirbelknorpel und beschleunigen Sie deren Regeneration.
  • Vitamin- und Mineralkomplexe. Verbessern Sie die Funktion des Immunsystems und beschleunigen Sie die Erholungszeit.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Massage- und Bewegungstherapie

Zur Behandlung der Spondylarthrose der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule wird immer eine manuelle Therapie verschrieben. Eine Massage ist besonders effektiv, wenn ein Bandscheibenvorfall L5 - S1, C3 - C7, D1D - 12 diagnostiziert wird. Massagemanipulationen verbessern die Durchblutung im betroffenen Bereich, sodass die Genesung schneller erfolgt. Gegenanzeigen für eine manuelle Therapie sind akute Infektionskrankheiten, hohe Körpertemperatur, Bildung bösartiger Ätiologie, Erosion und Wunden auf der Haut.

Es wird empfohlen, die Massage mit therapeutischen Übungen zu kombinieren, mit denen die Funktion der betroffenen Bereiche normalisiert und das Muskelgewebe gestärkt werden kann. Es wird empfohlen, ein so einfaches Training durchzuführen, um Folgendes wiederherzustellen:

  • Rechter und linker Mach Swing.
  • Flexion-Extension des Beins im Knie und dann des Hüftgelenks.
  • Oberkörper mit Händen, die die Zehen berühren.
  • Anheben und Absenken der noch unteren Gliedmaßen aus Bauchlage.
  • Übungen "Katze", "Fahrrad", "Mühle" durchführen.

Damit die Genesung planmäßig verläuft, wird für die Dauer der Behandlung die Krankenstandsbescheinigung ausgestellt.

Physiotherapie

Als Zusatztherapie und zur Vorbeugung wird empfohlen, sich einer Reihe von physiotherapeutischen Verfahren zu unterziehen, die den Zustand der betroffenen Zwischenwirbelstrukturen günstig beeinflussen und zu deren schneller Genesung beitragen. Solche Methoden haben sich bewährt:

  • Elektrophorese;
  • Magnetotherapie;
  • Lasererwärmung;
  • UV-Strahlung;
  • Phonophorese;
  • Akupunktur;
  • Paraffin- und Ozokerit-Anwendungen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung mit Volksheilmitteln

Selbstmedikation kann nur nach Absprache mit einem Arzt durchgeführt werden. Alternative Medizin hat keinen Einfluss auf die Grundursache der Pathologie, hilft jedoch, die Symptome zu lindern und den Zustand zu lindern. Um Entzündungen und Schwellungen zu lindern, wird zu Hause empfohlen, eine Salbe gegen Spondylarthrose nach diesem Rezept zuzubereiten:

  1. Pulverisieren Sie 300 g Elecampanwurzel und mischen Sie es mit 100 g weicher Butter.
  2. Gießen Sie die resultierende Mischung in 75 ml kochende Milch und stellen Sie sie für weitere 10-15 Minuten auf niedrige Hitze..
  3. Wenn das Produkt abgekühlt ist, reiben Sie es mit Massagebewegungen in den betroffenen Bereich.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wenn eine Operation erforderlich ist?

Wenn medikamentöse Therapie, Massage, Bewegungstherapie und Behandlung mit Volksheilmitteln keine Ergebnisse erbracht haben, hat der Patient ein anhaltendes Fortschreiten der Spondylarthrose, ein chirurgischer Eingriff ist unabdingbar. Oft wird eine Operation mit Zugang von hinten durchgeführt, wonach die Rehabilitation noch lange dauern wird. Und auch andere Methoden werden verwendet:

  • Hochfrequenz und chemische Denervierung;
  • Dekompressionsoperation;
  • transpedikuläre Fixation.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verhütung

Um eine solche degenerative Erkrankung zu verhindern, ist es von Kindheit an wichtig, die Gesundheit der Wirbelsäule zu überwachen und Faktoren aus dem Leben auszuschließen, die zum Auslöser für die Entwicklung der Pathologie werden könnten. Dies bedeutet, dass es wichtig ist, die Regeln eines gesunden Lebensstils einzuhalten, schlechte Gewohnheiten loszuwerden, leichte Sportarten zu verbinden, die Ernährung zu kontrollieren und die Belastung der Wirbelsäule zu dosieren..

Bandscheibenvorfall l5 s1 Spondylarthrose-Behandlung

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gelenkschmerzen zu kämpfen.?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, wenn Sie das Medikament täglich für 147 Rubel einnehmen.

Das radikuläre Syndrom begleitet häufig verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule. Diese Pathologie ist einer der Hauptgründe für die Kontaktaufnahme eines Arztes mit einem Neurologen oder Vertebrologen.

Sehr oft finden Sie andere Namen für diesen pathologischen Zustand: radikuläres Syndrom, Radikulopathie usw. Sie stammen vom lateinischen Wort "radix" - "root". Der Begriff "Ischias", der manchmal im Namen einer solchen Erkrankung verwendet wird, ist nicht ganz richtig, da die primären Entzündungsprozesse der Wurzel häufig fehlen.

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Häufiger werden Menschen mittleren und hohen Alters (ab 40 Jahren) krank. Dies ist höchstwahrscheinlich auf häufigere degenerative Prozesse der Wirbelsäule als Grundursachen der Wurzelpathologie in dieser Alterskategorie zurückzuführen.

Entwicklungsmechanismus

Das radikuläre Syndrom entsteht normalerweise durch Kompression (Kompression) von Ästen der Spinalnerven in Höhe ihres Austritts aus der Wirbelsäule. Seltener treten Manifestationen dieses Syndroms aufgrund von Wurzelreizungen reflexartig auf..

Es ist bekannt, dass in der Struktur jedes Spinalnervs zwei Wurzeln vorhanden sind: anterior und posterior. Aus diesem Grund umfasst ein solcher Nerv Neuronen, die unterschiedliche Funktionen erfüllen: motorisch, sensorisch und autonom. Die hinteren Äste des Spinalnervs innervieren hauptsächlich die Oberfläche des Rückens und seiner Muskelschicht sowie den oberen hinteren Teil des Beckens und tatsächlich die Wirbelsäule. Die Nervenstämme der vorderen Äste bilden mehrere große Plexus. Über sie verzweigen sich periphere Nerven zur Vorderfläche des Rumpfes, der inneren Organe und der Gliedmaßen.

Jeder dieser Nerven hat seine eigene Bezeichnung (lateinischer Buchstabe und Zahl), die die Entsprechung zu den Segmenten des Rückenmarks angibt. Im menschlichen Körper gibt es 31 Paare von Spinalnerven, darunter:

  • Gebärmutterhals (C1-C8).
  • Thorax (Th1-Th12).
  • Lendenwirbelsäule (L1-L5).
  • Sakral (S5-S1).
  • Steißbein (Co1).

Der Austritt der Wirbelsäulenwurzeln aus der Wirbelsäule erfolgt zwischen benachbarten Wirbeln.

Das Auftreten bestimmter pathologischer Prozesse in der Wirbelsäule wirkt sich daher direkt auf den Zustand der Spinalnerven und ihrer Äste aus.

Ursachen

Alle Faktoren, die zur Bildung des radikulären Syndroms führen, haben eine gemeinsame Eigenschaft: ein Trauma der Wurzel. Meistens wird dieser Zustand durch folgende Zustände verursacht:

  • Insbesondere degenerativ-dystrophische Veränderungen der Wirbelsäule - Osteochondrose und ihre Komplikationen.
  • Spondylarthrose.
  • Bandscheibenvorfall mit Skoliose, Osteochondrose und einigen anderen Krankheiten.
  • Verletzungen der Wirbelsäule (Bluterguss, Fraktur).
  • Komplizierter Verlauf der Osteoporose der Wirbelsäule (Kompressionsfraktur der Wirbelsäule).
  • Tumorartige Formationen des Rückenmarks.
  • Pathologie der Wirbel infektiösen Ursprungs, zum Beispiel mit Tuberkulose der Wirbelsäule, Osteomyelitis usw..

Osteochondrose mit radikulärem Syndrom ist möglicherweise die häufigste Pathologie bei Ärzten verschiedener Fachrichtungen. Eine Schädigung der Wurzeln ist in diesem Fall auf verschiedene Änderungen der Struktur und des Verhältnisses der Wirbel sowie der sie umgebenden Strukturen zurückzuführen. Diese beinhalten:

  • Bandscheibenvorfall (Bandscheibenüberstand).
  • Osteophyten - Knochenwachstum.
  • Verformung der Wirbelprozesse.
  • Veränderung (Verdickung) von Bändern und anderen.

Oft provoziert oder begleitet das radikuläre Syndrom eine Ischämie des Nervengewebes, die sich infolge von Durchblutungsstörungen im betroffenen Bereich entwickelt.

Krankheitsbild

Die Lokalisation und Schwere der Symptome des radikulären Syndroms entspricht absolut dem Grad des Traumas an den Wurzeln der Spinalnerven: Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule. Manchmal sind mehrere Äste der Spinalnerven gleichzeitig am pathologischen Prozess beteiligt. In solchen Fällen sprechen sie von einer kombinierten Läsion: Cervicothoracic, Lumbosacral usw..

Aufgrund der gemischten Zusammensetzung der Fasern der Spinalnerven können alle häufigen Symptome dieses Syndroms in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Motorische Beeinträchtigung. Es ist gekennzeichnet durch eine zunehmende Muskelschwäche im Bereich von Innervationsstörungen. Bei längerer Kompression der entsprechenden Wurzel kann es zu einer Atrophie („Austrocknung“) der Muskelfasern kommen..
  • Schmerzen. Das Leitsymptom des radikulären Syndroms. Es erscheint entlang der Stelle des betroffenen Nervenstamms. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein: konstant oder periodisch („Rückenschmerzen“), Backen oder Ziehen usw. Schmerzempfindungen nehmen häufig mit Bewegungen oder in den frühen Morgenstunden zu..
  • Sensorische Störungen. Sie sind gekennzeichnet durch das Auftreten einer verzerrten Reaktion (Zunahme oder Abnahme) auf gewöhnliche Hautreizstoffe - Schmerzen, Kälte oder Hitze - im Läsionsbereich. Oft gibt es ein Gefühl der Taubheit oder "kriechende Grusel". In schweren Fällen kommt es zu einem vollständigen Empfindlichkeitsverlust - Anästhesie.
  • Vegetative Störungen. Manifestiert durch Rötung oder Blanchieren der Haut über dem betroffenen Bereich, Schwitzen und andere Symptome. Störungen der autonomen Innervation innerer Organe führen zum Auftreten von Symptomen, die mit einer Verletzung ihrer Arbeit verbunden sind.

Nicht immer werden alle oben genannten Symptome sofort erkannt. Manchmal kann das erste Anzeichen eines radikulären Syndroms Schmerz sein, und später treten Sensibilitätsstörungen oder motorische Störungen mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses auf.

Bei einem langen Krankheitsverlauf können neben fortschreitender Schwäche und atrophischen Veränderungen der Muskeln verschiedene trophische Störungen auftreten. Sie gehen einher mit Hautverdünnung im betroffenen Bereich, schlechter Wundheilung und anderen Verletzungen..

Gebärmutterhals

Die Niederlage der ersten drei Wirbelsäulenwurzeln der Halsregion geht mit dem Auftreten von Schmerzen und Taubheitsgefühl in der parietalen und okzipitalen Region des Kopfes sowie direkt im Nacken einher. Oft ist die Sprachfunktion gestört, was zu einer Störung der Sprachfunktion führt.

Die Niederlage der stromabwärts gelegenen Segmente der Halsregion (4. bis 8.) verursacht Schmerzen und andere Symptome im Schlüsselbein, im Schulterblatt und fast in der gesamten oberen Extremität.

Manifestationen von Muskelschwäche in verschiedenen Teilen des Arms begleiten häufig den Verlauf dieser Pathologie..

Thoraxabteilung

Die Niederlage des ersten Abschnitts der Brustwirbelsäule geht mit Schmerzen und Empfindlichkeitsstörungen in der Projektion des Schulterblatts einher, die sich auf die innere Oberfläche des Arms ausbreiten.

Bei der Pathologie im Bereich des zweiten bis achten Segments dieser Abteilung werden charakteristische Symptome in der Projektion der Rippen bis zu ihrer Unterkante festgestellt.

Wenn die unteren Segmente der Brustregion betroffen sind, erstrecken sich spezifische Manifestationen des radikulären Syndroms vom unteren Rippenbogen bis zum Nabel und erreichen manchmal die Leistengegend.

Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Brustsegment der Wirbelsäule treten häufig Symptome auf, die dem Verlauf einiger somatischer Erkrankungen ähneln, z. B. das Gefühl eines Fremdkörpers und Beschwerden im Bereich des Pharynx, der Speiseröhre und des Magens. Oft gibt es Schmerzen im Herzen und hinter dem Brustbein, in der Projektion des Magens. Solche Menschen sind häufig „chronische“ Patienten von Ärzten anderer Fachrichtungen infolge eines diagnostischen Fehlers der Grundursache für Schmerzen.

Lendenwirbelsäule und Sakral

Das radikuläre Syndrom der Lendenwirbelsäule äußert sich in spezifischen Symptomen im Becken und in den unteren Extremitäten.

Die Niederlage der drei oberen Lumbalsegmente geht einher mit Störungen der Innervation des unteren Rückens und der vorderen Bauchdecke unterhalb des Nabels sowie Schmerzen im unteren Rücken, Schlaf in der Leiste, im Genitalbereich und im Oberschenkel.

Die Pathologie im Bereich des vierten Lumbalsegments führt zu einer Ausbreitung von Schmerzen und Empfindlichkeitsstörungen unten - entlang des Oberschenkels bis zum Kniegelenk und Oberschenkel.

Wenn das fünfte lumbale und / oder erste sakrale Segment in den pathologischen Prozess involviert ist, ist die gesamte untere Extremität bis zum Fuß betroffen. Eine Muskelschwäche des Oberschenkels, des Unterschenkels oder des Fußes geht häufig mit der Niederlage dieser Lokalisation einher und stört die unabhängige Bewegung der kranken Person erheblich.

Diagnose

Bei der Diagnose der Krankheit ist es wichtig, die Grundursache des radikulären Syndroms und die genaue Lokalisation des pathologischen Prozesses klar zu bestimmen. Hierzu werden üblicherweise folgende verwendet:

  • Sorgfältige Anamnese.
  • Neurologische Untersuchung.
  • Röntgen der Wirbelsäule in verschiedenen Projektionen.
  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie.

Um die Ursachen für die Kompression der Wirbelsäulenwurzeln zu klären, kann der Arzt andere Studien verschreiben..

Behandlungsgrundlagen

Das Hauptziel der Behandlung des radikulären Syndroms ist die maximale Beseitigung der Grundursache, die die Entwicklung dieser Pathologie provoziert.

Das allgemeine Prinzip der Behandlung dieser Erkrankung besteht darin, Ruhe in dem betroffenen Segment der Wirbelsäule zu schaffen. Hierzu werden verschiedene Bandagen, Reifen verwendet. In schweren Fällen wird dem Patienten Bettruhe verschrieben.

Bei Osteochondrose mit radikulärem Syndrom ist die Behandlung hauptsächlich konservativ. Es enthält:

  • Analgetika.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Muskelrelaxantien.
  • Abschwellungen.
  • Neuroprotektoren.
  • Medikamente, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern.
  • Chondroprotektoren.

Bei starken Schmerzen und analgetischer Ineffizienz werden Blockaden mit Lokalanästhetika oder Kortikosteroiden angewendet.

Im Falle einer Muskelatrophie werden anabole Medikamente in die komplexe Behandlung einbezogen.

Bei Langzeitstrom oder starken Schmerzen ist eine Behandlung mit Antidepressiva und Ganglienblockern angezeigt..

Die Anwendung verschiedener physikalischer Behandlungsmethoden (Physiotherapie) ergibt eine gute Wirkung. Ein Beispiel für eine solche Behandlung ist:

  • Traktionstherapie (Wirbelsäulentraktion).
  • Massage.
  • Akupunktur.
  • Exposition gegenüber ultrahohen Frequenzen, Magnetfeld.
  • Elektrophonophorese mit Arzneimitteln.

Physiotherapiekurse sind unter Anleitung eines erfahrenen Spezialisten erforderlich.

Bei klarem Fehlen der Wirkung der konservativen Behandlung, des Fortschreitens pathologischer Symptome sowie der Erkennung eines Tumors ist eine Operation angezeigt. Gleichzeitig wird der Tumor entfernt, Operationen an der veränderten Bandscheibe durchgeführt, die Wirbelsäule im Falle ihrer Instabilität fixiert usw..

Zusammenfassend ist anzumerken, dass Sie bei Schmerzen in der Wirbelsäule einen Besuch bei einem Neurologen nicht verschieben sollten. Die rechtzeitige Behandlung des radikulären Syndroms und die Beseitigung der Ursache seines Auftretens ermöglichen es uns, das Fortschreiten dieser Pathologie und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden, die häufig zu Behinderungen führen.

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Es tut weh, sich hinzusetzen und die Treppe hinaufzugehen

Ich bin 56 Jahre alt, Größe 155, Gewicht 70 kg. Der Rücken in der Lendengegend ist seit langem wund, sie haben im Mai 2015 eine Tomographie durchgeführt. Schlussfolgerung: CT-Anzeichen einer Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule der Bandscheibe l3-l4 l4-l5 l5-s1, linksseitiger mittellateraler Bandscheibenvorfall l3-l4. Degenerative Spondylolisthesis von 1 Grad 13. Entdeckungssklerose l4-l5. Relative Stenose des Wirbelkanals in Höhe von l3-l4., Löcher l3-l4 l5-s1. Spondylarthrose. Spondylose Seit fast einem Monat ist entweder das linke Bein an der Basis oder das Hüftgelenk sehr wund. Es ist sehr schmerzhaft, sich hinzusetzen, Hosen anzuziehen und die Treppe hinaufzugehen. Gerade beim Gehen gibt es fast keine Schmerzen. In ihrer Bezirksklinik wurden 5 Tropfer instilliert - Dexalgin + Lysin-Escinat + Natriumchlorid. Durchbohrte Vitamine. Ich ging für 10 Sitzungen zum Sprecher und zur Magnetotherapie, aber die Schmerzen ließen nicht nach. Ich habe eine Röntgenaufnahme der Hüftgelenke gemacht, Gott sei Dank normal. Ein regionaler orthopädischer Traumatologe sagte, es sei von der Wirbelsäule. Wieder machten sie Tomographie - Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, posteriorer und bilateraler foraminaler Vorsprung der Bandscheibe l2-3,4-5, l5-s1, linksseitige Foraminalhernien, multiple Heringshernien. Er empfiehlt eine Operation oder sich daran zu gewöhnen, mit Schmerzen zu leben ((. Was raten Sie. Bei unseren Renten und Gehältern kann ich mir die Operation nicht leisten und es ist beängstigend, weil die Wirbelsäule. Vielleicht etwas Sport, Übungen für die Beine. Zu Hause gibt es einen Orbitrek. Vor dem Auftreten Schmerzen, die im Orbit bis zu 40 Minuten pro Tag, 5-mal pro Woche, geübt werden. Vielleicht stechen noch einige Injektionen. Hoffentlich gehen die Schmerzen vorbei.

Leider ist Spondylose ein degenerativer Prozess, der nicht rückgängig gemacht werden kann. Eine chirurgische Behandlung ist äußerst selten, wenn die Krankheit eine alarmierende Form annimmt, bei der das Rückenmark stark komprimiert wird. Gemessen an der Anzahl der Pathologien Ihrer Wirbelsäule wird eine Operation zur Entfernung von Hernien der Wirbelsäule vorgeschlagen.

Anscheinend sollte es umfangreich und schrittweise sein. Es wird als Hauptbehandlungsoption angesehen. Sie müssen eine Wahl treffen - entweder einer Operation zustimmen oder Schmerzen mit allen bekannten Mitteln bekämpfen.

Jetzt sollte die Behandlung darauf abzielen, Schmerzen zu lindern, den Zustand zu lindern und eine weitere Zerstörung der Wirbelsäule zu verhindern. Das Hauptkriterium in der Zeit der Exazerbation ist die Schmerzlinderung. Dazu werden Salben, Tabletten und nichtsteroidale entzündungshemmende Injektionen verschrieben.

Wie Sie wissen, ist ihre Wirkung vorübergehend, der Schmerz kehrt am Ende der Dosis zurück. Sie behandeln die Krankheit nicht, sondern unterdrücken Schmerzsymptome in entzündeten Geweben..

Die Hauptbehandlung für Spondylose nach einer Exazerbationsperiode basiert;

  • auf die Auswirkungen der therapeutischen Massage;
  • Akupunkturverfahren, die den erhöhten Muskeltonus beseitigen;
  • weiche Technik osteopathischer Techniken;
  • über die wirksamen Wirkungen der Hirudotherapie, die zur raschen Linderung akuter Schmerzen und zur Beseitigung von Schwellungen beitragen.

Die medikamentöse Therapie in Kombination mit physiotherapeutischen Verfahren und Bewegungstherapie macht die Behandlung am effektivsten. Die Haupttaktik der Bewegungstherapie sollte darauf abzielen, die Muskeln der Wirbelsäule zu stärken.

Übungen

Sie können einige Übungen selbst machen.

  1. Es ist notwendig, sich mit dem Gesicht nach unten auf den Bauch zu legen. Legen Sie Ihre Hände auf Ihren Kopf. Ziehen Sie Ihre Arme nach vorne und heben Sie den Körper an. Breiten Sie Ihre Arme zur Seite und gehen Sie hinter den Rücken, wobei Sie die Schulterblätter mitbringen. Halten Sie diese Position einige Sekunden lang gedrückt und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück.
  2. Legen Sie sich auf den Bauch, heben Sie die Beine gerade und straffen Sie das Gesäß, strecken Sie die Fersen. Halten Sie diese Position bis zu 5 Sekunden lang.
  3. Legen Sie sich mit dem Gesicht nach unten hin und legen Sie Ihre Hände hinter den Kopf. Heben Sie das Gehäuse an und senken Sie die Schulterblätter ab. Halten Sie diese Position einige Sekunden lang. Zurück zur ursprünglichen Position.

Eine Voraussetzung für die Durchführung dieser Übungen ist, dass Sie Ihren unteren Rücken nicht beugen und Ihren Kopf nicht zurückwerfen.

L5 s1 Vorsprung: Was ist das, Symptome, Typen und Behandlung

Der Vorsprung der l5 s1-Scheibe ist eine Erkrankung der Lendenwirbelsäule in Form eines Vorsprungs. Es ist gekennzeichnet durch einen Beginn ohne schwere Symptome. Daher ist es nicht immer möglich, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Infolge des asymptomatischen Ausbruchs wird festgestellt, dass die Krankheit schwerwiegend ist.

Der Inhalt des Artikels:
Gründe für die Entwicklung, Typen
Symptome
Arzneimittelbehandlung
Physiotherapie, Bewegungstherapie

Faktoren und Ursachen der Entwicklung

Der Vorsprung der Bandscheibe tritt in den meisten Fällen vor dem Hintergrund bestehender Erkrankungen der Wirbelsäule auf. Dazu gehört die Gruppe der Krankheiten, bei denen die Zerstörung der Bandscheibe auftritt. Dies ist hauptsächlich Osteochondrose. Dies führt zu einer Verletzung der normalen Anordnung der Scheibe und des Rings um sie herum.

Andere Gründe sind:

  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • frühere Verletzungen in der Lendenwirbelsäule;
  • Osteoporose, bei der die Bewegung der Wirbelgelenke eingeschränkt ist.

Bei der Entwicklung des Vorsprungs gibt es auch Faktoren, die zu einer Veränderung der Wirbelsäule beitragen können. Diese beinhalten:

  • eine Veranlagung zur Vererbung (wenn die Krankheit häufig in der Familie gefunden wird);
  • häufige ansteckende Krankheiten;
  • schlechte Körperhaltung im Sitzen;
  • Veränderungen im Stoffwechsel des Körpers (z. B. Übergewicht, Diabetes mellitus oder eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels);
  • übermäßige Belastung durch harte Arbeit oder Sport;
  • unentwickelte Rückenmuskulatur;
  • altersbedingte Veränderungen (relevant für Frauen in den Wechseljahren und danach).

Die obigen Faktoren können Bedingungen für die Entwicklung eines Vorsprungs der Lendenwirbelsäule werden.

Was sind die Arten von Krankheiten?

Vorsprünge können in verschiedenen Formen auftreten. Die Klassifizierung basiert auf dem Ort, an dem der Vorsprung der Scheibe auftritt. Folgende Typen werden unterschieden:

  1. Dorsaler Vorsprung der Bandscheibe. In anderer Weise wird diese Art auch als posterior oder dorsal bezeichnet. Die Besonderheit ist, dass der Vorsprung in der Richtung erfolgt, in der sich das Rückenmark befindet. Daher wird es die Rückseite genannt. Weil es sich zurückwölbt.
  2. Eine andere Sorte ist kreisförmig. Es wird so genannt, weil es in alle Richtungen gleichmäßig hervorsteht. Normalerweise führt diese Art nicht zu ausgeprägten klinischen Symptomen..
  3. Diffuse Sicht. Es ist durch das Vorhandensein eines ungleichmäßigen Vorsprungs gekennzeichnet. Eine solche Sorte kann sich gleichzeitig in mehreren Wirbeln der Lendenwirbelsäule entwickeln.

Am gefährlichsten ist der dorsale Vorsprung.

Was sind die Symptome?

Der Vorsprung der bis zu 3 mm großen l5 s1-Scheibe macht sich nicht immer bemerkbar. Wenn der Vorsprung eine große Größe erreicht, treten die ersten Symptome auf. Die Bildung von Manifestationen ist mit einer Kompression der Nervenwurzeln und Klatsch der Wirbelsäule verbunden. Wenn der Vorsprung der Bandscheibe eine Größe von bis zu 5 mm erreicht, treten Drucksymptome auf das Rückenmark auf. Dies ist die Gefahr eines Vorsprungs in der Lendenwirbelsäule.

Frühe Symptome

Das erste Symptom sind Rückenschmerzen. Anfangs tritt es nur bei körperlicher Aktivität auf. Mit fortschreitender Krankheit bilden sich beim Gehen und dann in einer ruhigen Position Schmerzen. Der Schmerz liegt zunächst in der Lendengegend. Wenn der Vorsprung immer mehr Nervenstrukturen komprimiert, breitet sich der Schmerz auf andere Körperteile aus..

Es kann an folgenden Stellen auftreten:

  • im Gesäß;
  • erstrecken sich bis zum Oberschenkel und zur gesamten unteren Extremität.

Dementsprechend nimmt die Intensität bei Bewegungen zu. Oft entstehen Schmerzen in einer langen Sitzposition oder in einer unangenehmen Körperhaltung.

Das Vorhandensein von Schmerzen in der Lendengegend ist charakteristisch für alle Arten von Vorsprüngen. Bei dorsaler Protrusion wird ein solches Symptom ausgeprägt sein. Da der Vorsprung zurück zur Seite des Rückenmarks erfolgt. Wenn Sie ähnliche Schmerzen wie oben beschrieben haben, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Späte Symptome

Gleichzeitig verbindet eine Verletzung der Empfindlichkeit den Schmerz. Im Oberschenkel- oder Unterschenkelbereich tritt ein Kribbeln auf. In einigen Fällen kann es zu einem Gefühl von kriechenden Gänsehaut auf der Haut kommen. Ebenso treten Schmerzen auf, wenn Sie sich bewegen oder sich in einer unbequemen Sitzposition befinden..

Mit zunehmender Größe erhält der Vorsprung des Schmerzes die folgende Stelle. Oft erstreckt es sich von der Lendenwirbelsäule bis zur hinteren Oberfläche des Oberschenkels und bis zur vorderen Oberfläche des Unterschenkels. Eine solche Lokalisierung zeigt einen Druck auf die Wurzeln des Wirbelkanals an, wo sich das Rückenmark befindet..

Die gefährlichste Manifestation ist eine Fehlfunktion der Beckenorgane. Ihre Funktion ändert sich, es wird schwächer. Diese beinhalten:

  • Harninkontinenz;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • unwillkürlicher Stuhlgang;
  • Mangel an Drang.

Männer können Impotenz entwickeln. Solche Symptome treten zu einem späten Zeitpunkt auf, wenn der Vorsprung das Rückenmark erreicht. Er ist verantwortlich für die Regulierung der Funktion der Beckenorgane. Daher bilden sich solche Symptome. Die Ursache wird normalerweise der hintere Vorsprung der Bandscheiben. Mit rechtzeitiger Hilfe können diese unangenehmen Symptome vermieden werden..

Wie behandelt man?

Der Vorsprung der l5 s1-Scheibe wird durch einen integrierten Ansatz behandelt. Die Therapie umfasst mehrere Bereiche:

Die medizinische Therapie, der Einsatz von Physiotherapie und die Ernennung von Spezialgymnastik sind konservativ. Eine chirurgische Behandlung ist erforderlich, wenn Symptome einer Fehlfunktion der Beckenorgane auftreten. Es wird auch auf mangelnde Wirksamkeit konservativer Methoden zurückgegriffen.

Drogen Therapie

Behandlung mit Medikamenten zur Verringerung der Intensität der Symptome. Zu diesen Zwecken werden nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel verwendet. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule präzise zu reduzieren. Unter ihnen sind die Medikamente der Wahl:

Diese Medikamente können in Form von Salben und Tabletten zur oralen Verabreichung verwendet werden. Die betroffene Stelle sollte mehrmals täglich mit einer Salbe behandelt werden. Nehmen Sie zur Schmerzlinderung Tabletten mit Analgetika ein. Zum Schutz des Magens Omeprazol hinzufügen.

Schmerzen entstehen auch durch Muskelkrämpfe. Muskelrelaxantien werden verwendet, um sie zu entspannen. Sie beseitigen Krämpfe und Schmerzen werden reduziert. Folgende Arzneimittel werden verwendet:

Die Verwendung dieser Medikamente ist nur mit der Ernennung eines Arztes gestattet. Selbstmedikation ist in der Protrusionstherapie nicht akzeptabel. Nicht immer nur Pillen können das Problem lösen. Es ist immer notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren. Da ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und darauf zu reagieren.

Eine andere Gruppe von Medikamenten sind Chondroprotektoren. Sie sind nur im Anfangsstadium der Krankheit wirksam. Chondroprotektoren zielen speziell darauf ab, die Ursache zu beseitigen. Die Therapiedauer wird vom Arzt festgelegt. Um den Effekt zu erzielen, wird der Verlauf von Chondroprotektoren erhöht. Da diese Substanzen langsam wirken. Dazu gehören Arthra oder Teraflex.

Gleichzeitig wird die Einnahme von B-Vitaminen empfohlen. Bei starken Schmerzen wird die lokale Verabreichung von Analgetika an die Wirbelsäule verschrieben.

Physiotherapie und Physiotherapie

Unter den Methoden der Physiotherapie zur Behandlung:

  • Elektrophorese;
  • aktuelle Stimulation;
  • UHF;
  • Monophorese mit Hydrocortison.

Zusätzlich zum Behandlungskomplex ist ein Besuch bei einem Chiropraktiker vorgeschrieben.

Therapeutische Gymnastik zielt darauf ab, die Rückenmuskulatur zu stärken und die Durchblutung zu steigern. Die Übungen zum Vorstehen der Bandscheibe sind wie folgt:

  1. Sie müssen Ihre Füße schulterbreit auseinander stellen. Es sollte mit einer kleinen Bewegungsamplitude zur Seite geneigt werden. Es ist nicht notwendig, scharfe und geschwungene Bewegungen auszuführen. Neigt sich 5 Mal in jede Richtung.
  2. Sie sollten eine Rückenlage einnehmen. Gliedmaßen extrudieren. Sie sollten sich erheben und versuchen, Ihre Beine zu erreichen. Mehrmals wiederholen.
  3. Position auf der Rückseite. Heben Sie den Körper an und ruhen Sie sich auf den Schulterblättern und Füßen aus. In dieser Position nicht länger als 5 Sekunden sein. Führen Sie ohne scharfe Anstiege durch.
  4. Heben Sie in Bauchlage das Kinn leicht an. Versuchen Sie dann, ohne das Becken und die Beine abzureißen, Ihr Kinn zu strecken. Lean sollte auf den Ellbogen sein. Mehrmals wiederholen.

Sie sollten diese Übungen regelmäßig durchführen. Alle Bewegungen sind wichtig ohne scharfe Rucke. Versuchen Sie, sie reibungsloser zu machen. Wenn Sie zum Zeitpunkt des Trainings Schmerzen haben, lohnt es sich, das Fitnessstudio anzuhalten. Konsultieren Sie in diesem Fall einen Arzt.

Operation

Die Entscheidung zur Durchführung einer Operation wird getroffen, wenn keine verlängerte konservative Therapie wirksam ist.

Die Festplatte wird gelöscht. Dieser Vorgang ist schonend, da er die Integrität der die Platte umgebenden Strukturen nicht beeinträchtigt. Es besteht darin, den Druck im Hohlraum der Scheibe zu verringern. Aufgrund dessen wird der Ausbeulungspunkt zurückgezogen.

Nach der Operation erhöht der Patient die Belastung allmählich. Spezielle Übungen zur Bewegungstherapie.

Arthrose ohne Medikamente heilen? Das ist möglich!

Holen Sie sich ein kostenloses Buch, einen Schritt-für-Schritt-Plan zur Wiederherstellung der Beweglichkeit der Knie- und Hüftgelenke bei Arthrose, und beginnen Sie, sich ohne teure Behandlung und Operation zu erholen!

Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule

Foto von spinaspina.com

Eine Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule wird am häufigsten bei älteren Patienten diagnostiziert, kann aber auch in jungen Jahren festgestellt werden. Häufig wird eine lumbale Spondylarthrose mit Spondylose, Bandscheibenvorfall oder anderen degenerativ-dystrophischen Pathologien der Wirbelsäule kombiniert.

Entwicklungsmechanismus

Die Krankheit beginnt mit einer Atrophie des Knorpelgewebes, die zu einer Degeneration seiner Struktur führt. Der Chondrozytenspiegel ist spürbar reduziert, so dass der Knorpel seine Elastizität und Ausdauer verliert. Mit der Zeit verliert es an Elastizität und das Knochengewebe wird freigelegt.

Die Struktur der Knochen ändert sich und die Gelenkkapsel entzündet sich gegen das Auftreten von Knorpelfragmenten in der Synovialflüssigkeit. Im späten Stadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses treten Knochenwachstum (Osteophyten) entlang der Gelenkränder auf. Sie drücken auf periartikuläres Gewebe und stören ihre Ernährung.

Osteophyten schädigen benachbarte Weichteile und verursachen einen Reflexkrampf der Muskelfasern und eine Kompression der Nervenwurzeln. Vor diesem Hintergrund tritt im Bereich des pathologischen Fokus ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom auf und die motorische Aktivität der lumbosakralen Wirbelsäule ist beeinträchtigt.

In den fortgeschrittenen Stadien der Lendenarthrose ist die Entwicklung einer deformierenden Spondylose (Fusion von Osteophyten, die zur Blockierung des motorischen Segments der Bestandteile der Wirbelsäule führt) möglich.

Ursachen und Risikofaktoren

Aus den gleichen Gründen tritt eine Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule oder anderer Teile der Wirbelsäule auf. Bei geriatrischen Patienten wird häufig eine lumbale Arthrose diagnostiziert, ohne dass prädisponierende Krankheiten vor dem Hintergrund der natürlichen Alterung des Körpers identifiziert werden.

Junge Menschen leiden aufgrund verschiedener Faktoren an einer lumbalen Spondylarthrose:

  • Pathologien der Wirbelsäule, die zur Zerstörung von Knochen und Gelenken führen;
  • eine Änderung der normalen Konfiguration der Wirbelsäule, die zu einer Verletzung der Körperhaltung führt;
  • Abflachen der Fußbögen mit Verlust der Dämpfungseigenschaften;
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Fettleibigkeit);
  • Fehlbildungen der Wirbelsäule;
  • Rückenverletzungen;
  • schwere körperliche Arbeit, die eine erhöhte Belastung der Wirbelsäule bedeutet;
  • sitzender Lebensstil;
  • Profisport.

Oft entwickelt sich eine Spondylarthrose vor dem Hintergrund einer Osteochondrose, die in der Lendenwirbelsäule lokalisiert ist.

Klassifikation und Symptome

Anzeichen einer Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule machen sich deutlich bemerkbar, wenn der Prozess das zweite Entwicklungsstadium erreicht. Charakteristische Symptome:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule - Schmerzen, Ziehen, Nachgeben des Oberschenkels, Gesäß;
  • Steifheit der Lendenwirbelsäule am Morgen;
  • eingeschränkte Beweglichkeit in den Gelenken der Lendengegend und in späteren Stadien - vollständige Immobilisierung;
  • anhaltende Abweichung von der normalen Position des Körpers;
  • verminderte oder vollständig verlorene Empfindlichkeit in den unteren Extremitäten.


Die Klassifizierung der Spondylarthrose in der Lendengegend und im Kreuzbein ist in Stadien, Arten des pathologischen Prozesses und Lokalisation unterteilt.

Klassifizierung der lumbalen Spondylarthrose nach Stadien

Für verschiedene Stadien des pathologischen Prozesses sind ihre klinischen Manifestationen charakteristisch:

  1. Spondylarthrose 1. Grades ist asymptomatisch. In diesem Stadium ist die Elastizität der Wirbelkissen jedoch bereits allmählich verringert, und es treten primäre Veränderungen in den Bindegewebsbefestigungsteilen des Skeletts auf.
  2. Bei Prondondylarthrose der Lendenwirbelsäule treten von Zeit zu Zeit schmerzhafte Empfindungen und Müdigkeit im Rücken auf, und die Beweglichkeit der Wirbelsäule ist beeinträchtigt. Der Prozess erstreckt sich bis zum äußeren faserigen Faserring der Scheibe..
  3. Bei Spondylarthrose 3. Grades eine charakteristische dynamische Entwicklung des Entzündungsprozesses. In diesem Stadium beginnen pathologische Wucherungen auf der Oberfläche des Knochengewebes zu wachsen, die Funktion des Bindegewebes, das die Teile des Skeletts zusammenhält, ist gestört.
  4. Spondylarthrose 4. Grades gilt als irreversibel. Ganz oder teilweise fehlende Bewegung in der Lendenwirbelsäule. Die Wucherungen erreichen besonders große Größen, die Durchgängigkeit der Gefäße und Nervenimpulse ist beeinträchtigt.

Die Früherkennung und Behandlung von Lumbararthrose ist die Grundlage für die Prävention von Behinderungen, die in den Stadien 3 und 4 der Krankheit garantiert sind.

Klassifizierung der lumbalen Spondylarthrose nach Typ

Die lumbale Spondylarthrose hat folgende Arten:

  • Verformung - die Körper und Prozesse der Wirbel verändern ihre gegenseitige Position aufgrund der Bildung großer Knochenwachstum;
  • Ankylosierung - eine chronische systemische Erkrankung der Gelenke mit vorherrschender Lokalisation des Prozesses in den Iliosakralgelenken (Spondylitis ankylosans);
  • dysplastisch - eine totale Verletzung der Struktur der Wirbelsäulengelenke mit ihrer ausgeprägten Verformung;
  • polysegmental - pathologische Veränderungen betreffen 2-3 Abteilungen der Wirbelsäule.


Jede der aufgeführten Arten von Spondylarthrose verläuft chronisch. Gleichzeitig geht der zerstörerische Prozess dynamisch von einem Wirbel zum anderen über.

Klassifikation der lumbalen Spondylarthrose durch Lokalisation

Die lumbale Spondylarthrose kann verschiedene Segmente der Wirbelsäule überspannen. In seltenen Fällen impliziert seine Lokalisierung nur die Lendengegend (L1-L5). Am häufigsten wird eine Pathologie zwischen der fünften Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralwirbel diagnostiziert (Spondylarthrose L5-S1)..

Weniger häufig werden destruktive Prozesse im Bereich des L4-S1-Segments festgestellt - zwischen der vierten Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralraum. Spondylarthrose auf der Ebene von Th12-S1 impliziert, dass das Intervall von 12 Brustwirbeln bis 1 Sakralwirbel betroffen ist.

Welchen Arzt sollte ich wegen lumbaler Spondylarthrose kontaktieren?

Ein Wirbeltier ist an der Behandlung der Spondylarthrose der lumbosakralen Wirbelsäule beteiligt. Ein solch spezialisierter Spezialist praktiziert jedoch nicht in allen medizinischen Einrichtungen, so dass ein Neurologe seine Verantwortung übernimmt. Bei Bedarf arbeitet er mit Orthopäden und Unfallchirurgen zusammen. Die lumbale Spondylarthrose erfordert eine Differentialdiagnose.

Diagnose

Zur Diagnose der Spondylarthrose wird eine allgemeine klinische Untersuchung des Patienten mit einer Beurteilung des Hautzustands, des orthopädischen und neurologischen Status durchgeführt. Die instrumentelle Diagnose wird ebenfalls angezeigt:

  • Spondylographie in zwei Projektionen;
  • Computertomographie mit Subarachnoidal- oder Epiduralkontrast;
  • Magnetresonanztomographie zur Detaillierung von Weichteilstrukturen;
  • Radioisotopenscanning;
  • Angiographie.

Vor der chirurgischen Behandlung bei schwerer lumbaler Spondylitis werden unspezifische diagnostische Methoden angewendet. Das Volumen einer detaillierten instrumentellen Untersuchung hängt von den beabsichtigten therapeutischen Manipulationen sowie vom somatischen, mentalen und neurologischen Status des Patienten ab.

Manchmal führen sie Diagnoseblockaden durch. Eine signifikante Verringerung oder ein Verschwinden der Schmerzen nach Manipulation mit einer Mischung aus Novocain- und Steroidhormonen weist auf das Vorhandensein einer Lumbararthrose hin.

Behandlung

Die Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule kann mit Hilfe von Medikamenten und einem Komplex von nicht-medikamentösen Methoden konservativ behandelt werden. Darüber hinaus muss der Patient ein rationales motorisches (orthopädisches) Regime einhalten und bestimmte Einschränkungen des Lebensstils einhalten.

Medikamente gegen lumbale Spondylarthrose


Foto von sovety.guru

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) werden zur Linderung akuter Schmerzen vor dem Hintergrund einer lumbalen Spondylarthrose eingesetzt. Sie sind ab den ersten Tagen der klinischen Manifestationen der Krankheit im Therapieschema enthalten. Da diese pharmakologische Gruppe eine große Auswahl an injizierbaren Freisetzungsformen aufweist, wird eine Stufentherapie angewendet.

Auf dem Höhepunkt der Exazerbation werden Injektionen durchgeführt, gefolgt von einem Wechsel zu Tabletten / Kapseln zur oralen Verabreichung für 2 Wochen. Daneben werden rektale Zäpfchen, Pflaster und lokale Heilmittel in Form von Salben, Cremes, Gelen (Diclofenac) verwendet. Kombinierte Medikamente mit NSAIDs und vasodilatierenden, reizenden Komponenten für Nervenenden haben sich bewährt..

Wenn der Schmerz durch Muskelkrämpfe verursacht wird, werden auf dem Weg Muskelrelaxantien (Sirdalud) verschrieben. Der allgemeine therapeutische Verlauf umfasst normalerweise B-Vitamine. Chondroprotektoren (Teraflex, Glucosamin) werden zur Wiederherstellung des Knorpels verwendet. Wenn das Schmerzsyndrom neuropathisch wird, werden Antikonvulsiva und Antidepressiva verschrieben.

Bei akuten Schmerzen hoher Intensität vor dem Hintergrund einer lumbalen Spondylarthrose werden therapeutische Blockaden mit Lokalanästhetika und Glukokortikosteroiden gezeigt.

Nicht medikamentöse Behandlung der lumbalen Spondylarthrose

Bei Verschlimmerung der lumbalen Spondylarthrose ist eine Bettruhe von 1-2 Tagen angezeigt. Dadurch entspannen sich die Muskeln, der Druck in der Bandscheibe nimmt ab. Während der Exazerbation wird das Tragen stabilisierender Lendenorthesen empfohlen. Nachdem die Symptome abgeklungen sind, wird ein Komplex von Physiotherapieübungen verschrieben. Gymnastik reduziert die Lordose der Lendenwirbelsäule und stärkt das Muskelkorsett.

Wirksame physiotherapeutische Verfahren bei lumbaler Spondylarthrose:

  • die Einführung von Lidase in den pathologischen Fokus unter Verwendung von elektrischem Gleichstrom;
  • Exposition gegenüber dem Körper eines Magnetfeldes;
  • die Einführung von Hydrocortison unter Verwendung von Ultraschallwellen;
  • Massage, entspannende Muskeln und Aktivierung der Durchblutung im pathologischen Bereich.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Lumbararthrose ist unwirksam. Hausgemachte Salben, Kompressen und Massageöle sind in der komplexen Therapie geeignet, aber Sie sollten keine großen Hoffnungen auf sie haben. Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, wird eine Operation durchgeführt, um Osteophyten und die anschließende Vertebroplastie zu entfernen.

Einschränkungen und Empfehlungen für den Lebensstil

Bei lumbaler Spondylarthrose geben Ärzte den Patienten die folgenden Empfehlungen:

  1. Bei Hausarbeiten (Reinigen des Bettes, Waschen von Böden, Fenstern) sollten alle Bewegungen frei und ohne Stress ausgeführt werden, ohne die Wirbelsäule zu belasten. Es ist nützlich, Haushaltswerkzeuge zu verwenden, um solche Arbeiten zu erleichtern..
  2. Heben Sie keine Gegenstände beim Drehen oder mit einem gebogenen Rücken an.
  3. Fahren Sie das Fahrzeug stündlich in kurzen Abständen.
  4. Entladen und tauchen Sie die Dinge vorsichtig ein. Bei größeren Einkäufen ist es richtig, die Ladung in mehrere Teile aufzuteilen und schrittweise zu befördern.
  5. Überladen Sie die Koffer nicht, wenn Sie unterwegs sind. Bei bestätigter lumbaler Spondylarthrose wird nicht empfohlen, Gewichte von mehr als 5 kg zu heben.

Wenn Sie lange sitzen müssen, ist es ratsam, ein keilförmiges Kissen so unter das Gesäß zu legen, dass die breite Kante vorne liegt. Dies wird dazu beitragen, die Wirbelsäule zu begradigen. Bei einer Lumbalarthrose wird nicht empfohlen, auf dem Bauch zu schlafen oder einfach nur da zu liegen und Brustschwimmen zu schwimmen.

Büroangestellte müssen längere statische Posen vermeiden. Während der körperlichen Anstrengung sollten regelmäßige Pausen eingelegt werden, um die Kraft wiederherzustellen..

Komplikationen

Wenn die lumbale Spondylarthrose in das 3. oder 4. Stadium übergegangen ist, sind schwerwiegende Komplikationen nicht ausgeschlossen. Häufiger als andere sind:

  • Syndrom der Funktionsstörung des Beckenorgans (Probleme beim Wasserlassen, Stuhlgang und Erektion);
  • verminderte Muskelkraft oder völliges Fehlen freiwilliger Bewegungen in den unteren Extremitäten;
  • Wirbelrutschen und ihre Instabilität relativ zum zugrunde liegenden Vorwärts- oder Rückwärtsgang;
  • Behinderung.

Mit dem rechtzeitigen Zugang zu einer spezialisierten und ausgewählten Therapie ist die Prognose für eine Lumbalarthrose recht günstig.

Verhütung

Um sich vor der Entwicklung oder dem Fortschreiten einer lumbalen Spondylarthrose zu schützen, muss sich eine Person an folgende vorbeugende Maßnahmen halten:

  • Reduzieren Sie das Gewicht durch Redundanz.
  • Achten Sie regelmäßig auf eine Vielzahl von körperlichen Aktivitäten (Bewegungstherapie, Gehen an der frischen Luft, Fitness).
  • die Ernährung rationalisieren und ausgleichen (sie sollte Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamin- und Mineralkomplexe enthalten);
  • Vermeiden Sie traumatische Situationen.
  • Verteilen Sie die Last richtig auf die Wirbelsäule.
  • einen Schlafplatz mit Hilfe von orthopädischen Produkten richtig organisieren;
  • orthopädische Schuhe tragen.

Eine frühzeitig erkannte lumbale Spondylarthrose ist gut behandelbar. In fortgeschritteneren Fällen wird der therapeutische Kurs länger sein. Wie günstig die Prognose ausfallen wird, hängt von der Komplexität des pathologischen Prozesses, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und seiner Fähigkeit ab, medizinischen Empfehlungen klar zu folgen.

Gepostet von Miroslava Gromova, Doktor,
speziell für Vertebrolog.pro

Nützliches Video über lumbale Spondylarthrose

Liste der Quellen:

  1. Spondylose Osteochondrose. Spondylarthrose. Ed. V. Bersenev. 2015.
  2. Traumatologie und Orthopädie. Ed. G.M. Cavalier, L.L. Silin, A.V. Garkavi. 2005.
  3. Spondylitis ankylosans. Spondylitis ankylosans. Ed. M. Populyakh, S. Gerasimenko, G. Gayko. 2008.
  4. Arthrose Die effektivsten Behandlungsmethoden. Ed. L. G. Kruglyak. 2010.
  5. Arthrose Wir werden Gelenkschmerzen los. Ed. P.V. Evdokimenko. 2011.

Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule: Was ist das, Symptome

Die Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule ist eine eher "heimtückische" Krankheit. Es beginnt und geht heimlich weiter, besonders in den ersten Phasen. Typischerweise tritt Spondylarthrose vor dem Hintergrund anderer degenerativ-dystrophischer Pathologien der ODA auf, wie beispielsweise Osteochondrose. Daher treten häufig die ausgeprägtesten Symptome der Grunderkrankung in den Vordergrund. Der Patient kann nicht einmal vermuten, dass er bereits eine sekundäre Pathologie hatte.

Wenn Spondylarthrose nicht diagnostiziert und geheilt wird, schreitet die Krankheit fort und die Folgen sind letztendlich schwerwiegend. Der Patient kann durch ständige Schmerzen gestört werden, die Mobilität ist bis zur Bewegungsunfähigkeit eingeschränkt. Nur ein erfahrener Arzt kann die Krankheit frühzeitig erkennen. Die Behandlung unterscheidet sich nicht signifikant von den Behandlungsmethoden anderer degenerativ-dystrophischer Pathologien der ODA.

Was ist diese Krankheit und wie entsteht sie?

Spondylarthrose ist eine der Arten von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Bei der Spondylarthrose sind die Facettengelenke (FS) der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule betroffen. Bis vor kurzem war die Facettenarthropathie, auch Spondylarthrose genannt, eine Erkrankung älterer Menschen. Aber im letzten Jahrzehnt ist die Pathologie "jünger geworden", sie wird sogar bei 30-jährigen Männern und Frauen diagnostiziert.

Um zu verstehen, wie sich Spondylarthrose entwickelt, müssen Sie verstehen, was diese „Facettengelenke“ sind und welche Rolle sie spielen. Das Facettengelenk ist ein kleines Gelenk zwischen den Bögen und Fortsätzen der Wirbel der Wirbelsäule. Der Zustand und die Funktion der Facettengelenke bestimmen maßgeblich die Gesundheit der Bandscheiben und umgekehrt. Unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren, die die Bandscheiben zerstören, werden Facettengelenke daher häufig zerstört.

Bei der Spondylarthrose kommt es zu einer Verformung der Knorpelschicht des FS sowie zu einer allmählichen Verengung des Gelenkraums. Dieser Prozess hilft, den Druck zu erhöhen, den der darüber liegende Wirbel auf den unteren ausübt. Die Folgen des pathologischen Prozesses sind wie folgt:

  1. Entzündung des Gelenkbeutels und des nahe gelegenen Gewebes.
  2. Die Entstehung von Osteophyten - Knochenwachstum, das an den Rändern der Wirbel auftritt. Diese Wucherungen wirken sich sehr negativ auf das umgebende Gewebe aus. Sie verletzen Muskeln, Bänder, Blutgefäße und Nervengewebe. Osteophyten verursachen ein Einklemmen der Nervenwurzeln und akute Schmerzen. Die Reaktion des Körpers auf Schmerzen - Blockierung des betroffenen Bereichs - Krämpfe des Muskelgewebes treten auf, was dem Patienten zusätzliche Beschwerden verursacht.

Wenn der Prozess der Entwicklung einer Spondylarthrose nicht gestoppt wird, führt die Pathologie zu einer deformierenden Spondylose. In diesem Fall tritt Osteophytenspleißen auf, was zu einer vollständigen Blockierung der Motorsegmente der Wirbel führt.

Ursachen der Spondylarthrose

Die häufigste Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule. Die Krankheit entwickelt sich in Fällen von:

  1. Vor dem Hintergrund degenerativ-dystrophischer Erkrankungen und Pathologien der Gewebe des Bewegungsapparates - Osteochondrose, Skoliose, Plattfüße.
  2. Aufgrund schwerer Rücken- oder Mikrotraumaschäden - Blutergüsse, Frakturen, Verstauchungen, Muskelgewebsrisse.
  3. Angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule oder ihrer Elemente.
  4. Unausgeglichene körperliche Aktivität - Hyperaktivität, häufige Beschäftigungen durch schwierige Sportarten, körperlich harte Arbeit. Oder umgekehrt, ein sitzender Lebensstil, der am Computer oder in sitzender Position arbeitet.
  5. Übergewicht, Fettleibigkeit.
  6. Natürliche physiologische Alterungsprozesse, die den Zustand aller Gelenke im Körper negativ beeinflussen.

Eine wichtige Rolle bei der Verschlechterung der Facettengelenke spielt die Unterernährung sowie die Ablehnung der vorgeschriebenen Behandlung der Grunderkrankung durch den Patienten.

Symptome einer Spondylarthrose

Spondylarthrose als Krankheit hat keine pathognomonischen Symptome. Das heißt, es gibt keine für diese Krankheit charakteristischen Anzeichen. Daher hat die Spondylarthrose vor dem Hintergrund der Osteochondrose viele Chancen, unbemerkt zu bleiben.

Wie bei jeder ODE-Krankheit ist das Hauptsymptom der Spondylarthrose der Schmerz. Die Pathologie kann durch die Art und Lokalisation des Schmerzes bestimmt werden:

  1. Bei der Facettenarthropathie ist der Schmerz konstant und schmerzt. Es kann sich nach einer langen Zeit in einer stationären Position verstärken, beispielsweise am Ende eines Arbeitstages oder nach einer Nachtruhe. Sie können die Schwere der Schmerzen mit ein wenig körperlicher Anstrengung reduzieren oder den Rücken abrunden. Wenn die körperliche Aktivität jedoch lang und schwer ist, werden unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich verstärkt. Schmerzlokalisation - an den Seiten der beschädigten Wirbelgelenke. Wenn Sie auf diesen Bereich drücken, verstärkt sich das Unbehagen stark, jedes Gefühl ist sehr schmerzhaft.
  2. Im Gegensatz zur Facettenarthropathie sind die bei Osteochondrose auftretenden Schmerzen häufig paroxysmal. Schon geringe körperliche Anstrengungen tragen zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens bei. Im gesamten lumbosakralen Bereich sind Beschwerden zu spüren, Schmerzen in den Gliedmaßen und im Gesäß können nachlassen.

Zusätzliche Symptome der Krankheit:

  1. Verminderte Flexibilität der Wirbelsäule in der Lendengegend.
  2. Das Auftreten von Muskelkrämpfen im unteren Rücken.
  3. Eingeschränkte Patientenmobilität.

Im letzten Stadium der Krankheit, wenn sie sich bereits in eine deformierende Spondylose verwandelt, ist es nicht schwierig, sie zu diagnostizieren. Aber ein erfahrener Arzt kann, wenn Sie sich rechtzeitig an ihn wenden, die Pathologie gleich zu Beginn erkennen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose einer Spondylarthrose ist ein Standardverfahren, das ungefähr nach folgendem Schema erfolgt:

  1. Gespräch mit dem Patienten, auf Beschwerden hören. Der Arzt achtet besonders auf die Beschreibung der Art des Schmerzes.
  2. Krankengeschichte.
  3. Externe Untersuchung des Patienten, Abtasten des betroffenen Bereichs.
  4. Überweisung an Blut- und Urintests - Die Ergebnisse werden dazu beitragen, die Entwicklung des Entzündungsprozesses festzustellen.
  5. Richtung der Hardwareforschung - CT, MRT, Spondylographie - Methoden ermöglichen es, den Ort der Läsion sowie den Grad der Schädigung im Stadium der Krankheit zu bestimmen.

Um eine Spondylarthrose zu diagnostizieren, müssen Sie sich an einen Therapeuten oder Spezialisten mit engem Profil wenden - einen Neurologen, Traumatologen oder Orthopäden.

Die Therapie der Krankheit beginnt immer mit konservativen Methoden. Eine Ausnahme können Fälle sein, in denen die Pathologie bereits das Stadium der Deformierung der Spondylose erreicht hat. Ärzte empfehlen Patienten mit dieser Diagnose eine Operation zur Entfernung von Osteophyten. Eine plastische Operation der Wirbelsäule ist ebenfalls erforderlich.

Von konservativen Behandlungsmethoden verwendet:

  1. Arzneimittelbehandlung. Verschreiben Sie Medikamente wie:
    • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Indomethacin).
    • Muskelrelaxantien der zentralen Wirkung - Krämpfe der Rückenmuskulatur beseitigen, Schmerzen lindern (Sirdolud, Midokalm).
    • Bei schwerem Schmerzsyndrom - Novocainblockade unter Verwendung von Novocain, Lidocain in Kombination mit Glukokortikoiden.
    • Chondroprotektoren zur Wiederherstellung des Knorpels (Don, Aflutop).
    • Vitaminkomplexe (C, E). Vitamine der Gruppe B sind besonders nützlich, da sie zur Wiederherstellung des Nervengewebes beitragen (Neuromultivit, Neurovitan)..
    • Vorbereitungen für die lokale Anwendung zur Verbesserung der Durchblutung und Geweberegeneration (Menovazan).
  2. Gymnastik, Bewegungstherapie, Methoden der Physiotherapie, manuelle Therapie.
  3. Tragen von orthopädischen Produkten - Gürtel oder Bandagen für die Lendenwirbelsäule.
  4. Behandlung mit Volksheilmitteln. Viele Patienten profitieren von wärmenden Kompressen mit Tinkturen von Heilpflanzen (Kamille, Birkenknospen, Klettenwurzel, Eukalyptus). Sowie das Mahlen mit hausgemachten Salben auf der Basis von tierischem Fett und Abkochungen von Heilkräutern.
  5. Korrektur des Lebensstils und körperliche Übungen am unteren Rücken.
  6. Korrektur des Patientenmenüs - das Essen sollte gesund sein, die notwendigen Vitamine, Mikro- und Makroelemente enthalten, viel Protein.

Eine komplexe konservative Therapie - der Einsatz moderner Methoden und Medikamente der neuesten Generation - führt in den allermeisten Fällen zu guten Ergebnissen.

Rehabilitation und Spa-Behandlung

Wenn möglich, erhalten Sie am Ende der Therapie oder nach der Operation eine Eintrittskarte in ein spezialisiertes Sanatorium. Dort können Sie unter ärztlicher Aufsicht nach einer Krankheit oder einer Erhaltungstherapie einen Erholungskurs absolvieren.

Die wichtigsten Methoden und Verfahren, die in Sanatorien angewendet werden:

  1. Bäder und andere Wasserbehandlungen.
  2. Wärmebehandlung.
  3. Verschiedene Arten der Massage - manuell, Vakuum.
  4. Bewegungstherapie.
  5. Wirbelsäulentraktion.
  6. Manuelle und chondroprotektive Therapie.

Wenn es Ihnen nicht gelungen ist, ins Sanatorium zu gehen, kann die Rehabilitation in der örtlichen Klinik durchgeführt werden.

Die Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule ist eine Folge anderer unbehandelter Erkrankungen der OA oder Verletzungen. Die Pathologie entwickelt sich unmerklich, ihre Symptome verschwimmen und werden durch Anzeichen der Grunderkrankung getarnt. Die Diagnose einer Facettenarthropathie ist jedoch nicht schwierig. Es ist nur notwendig, Tests zu bestehen, sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen und eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung durchzuführen. Wenn Sie die Behandlung gleich zu Beginn der Krankheitsentwicklung beginnen, ist die Therapie von kurzer Dauer und effektiv sowie finanziell nicht teuer. Wenn Sie das Stadium der Deformierung der Spondylose erreichen, benötigen Sie möglicherweise eine teure Operation. Und die Rehabilitationsphase wird lang und hart sein.