Spondylarthrose 2 Grad Behandlung der Lendenwirbelsäule

Foto von spinaspina.com

Eine Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule wird am häufigsten bei älteren Patienten diagnostiziert, kann aber auch in jungen Jahren festgestellt werden. Häufig wird eine lumbale Spondylarthrose mit Spondylose, Bandscheibenvorfall oder anderen degenerativ-dystrophischen Pathologien der Wirbelsäule kombiniert.

Entwicklungsmechanismus

Die Krankheit beginnt mit einer Atrophie des Knorpelgewebes, die zu einer Degeneration seiner Struktur führt. Der Chondrozytenspiegel ist spürbar reduziert, so dass der Knorpel seine Elastizität und Ausdauer verliert. Mit der Zeit verliert es an Elastizität und das Knochengewebe wird freigelegt.

Die Struktur der Knochen ändert sich und die Gelenkkapsel entzündet sich gegen das Auftreten von Knorpelfragmenten in der Synovialflüssigkeit. Im späten Stadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses treten Knochenwachstum (Osteophyten) entlang der Gelenkränder auf. Sie drücken auf periartikuläres Gewebe und stören ihre Ernährung.

Osteophyten schädigen benachbarte Weichteile und verursachen einen Reflexkrampf der Muskelfasern und eine Kompression der Nervenwurzeln. Vor diesem Hintergrund tritt im Bereich des pathologischen Fokus ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom auf und die motorische Aktivität der lumbosakralen Wirbelsäule ist beeinträchtigt.

In den fortgeschrittenen Stadien der Lendenarthrose ist die Entwicklung einer deformierenden Spondylose (Fusion von Osteophyten, die zur Blockierung des motorischen Segments der Bestandteile der Wirbelsäule führt) möglich.

Ursachen und Risikofaktoren

Aus den gleichen Gründen tritt eine Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule oder anderer Teile der Wirbelsäule auf. Bei geriatrischen Patienten wird häufig eine lumbale Arthrose diagnostiziert, ohne dass prädisponierende Krankheiten vor dem Hintergrund der natürlichen Alterung des Körpers identifiziert werden.

Junge Menschen leiden aufgrund verschiedener Faktoren an einer lumbalen Spondylarthrose:

  • Pathologien der Wirbelsäule, die zur Zerstörung von Knochen und Gelenken führen;
  • eine Änderung der normalen Konfiguration der Wirbelsäule, die zu einer Verletzung der Körperhaltung führt;
  • Abflachen der Fußbögen mit Verlust der Dämpfungseigenschaften;
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Fettleibigkeit);
  • Fehlbildungen der Wirbelsäule;
  • Rückenverletzungen;
  • schwere körperliche Arbeit, die eine erhöhte Belastung der Wirbelsäule bedeutet;
  • sitzender Lebensstil;
  • Profisport.

Oft entwickelt sich eine Spondylarthrose vor dem Hintergrund einer Osteochondrose, die in der Lendenwirbelsäule lokalisiert ist.

Klassifikation und Symptome

Anzeichen einer Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule machen sich deutlich bemerkbar, wenn der Prozess das zweite Entwicklungsstadium erreicht. Charakteristische Symptome:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule - Schmerzen, Ziehen, Nachgeben des Oberschenkels, Gesäß;
  • Steifheit der Lendenwirbelsäule am Morgen;
  • eingeschränkte Beweglichkeit in den Gelenken der Lendengegend und in späteren Stadien - vollständige Immobilisierung;
  • anhaltende Abweichung von der normalen Position des Körpers;
  • verminderte oder vollständig verlorene Empfindlichkeit in den unteren Extremitäten.


Die Klassifizierung der Spondylarthrose in der Lendengegend und im Kreuzbein ist in Stadien, Arten des pathologischen Prozesses und Lokalisation unterteilt.

Klassifizierung der lumbalen Spondylarthrose nach Stadien

Für verschiedene Stadien des pathologischen Prozesses sind ihre klinischen Manifestationen charakteristisch:

  1. Spondylarthrose 1. Grades ist asymptomatisch. In diesem Stadium ist die Elastizität der Wirbelkissen jedoch bereits allmählich verringert, und es treten primäre Veränderungen in den Bindegewebsbefestigungsteilen des Skeletts auf.
  2. Bei Prondondylarthrose der Lendenwirbelsäule treten von Zeit zu Zeit schmerzhafte Empfindungen und Müdigkeit im Rücken auf, und die Beweglichkeit der Wirbelsäule ist beeinträchtigt. Der Prozess erstreckt sich bis zum äußeren faserigen Faserring der Scheibe..
  3. Bei Spondylarthrose 3. Grades eine charakteristische dynamische Entwicklung des Entzündungsprozesses. In diesem Stadium beginnen pathologische Wucherungen auf der Oberfläche des Knochengewebes zu wachsen, die Funktion des Bindegewebes, das die Teile des Skeletts zusammenhält, ist gestört.
  4. Spondylarthrose 4. Grades gilt als irreversibel. Ganz oder teilweise fehlende Bewegung in der Lendenwirbelsäule. Die Wucherungen erreichen besonders große Größen, die Durchgängigkeit der Gefäße und Nervenimpulse ist beeinträchtigt.

Die Früherkennung und Behandlung von Lumbararthrose ist die Grundlage für die Prävention von Behinderungen, die in den Stadien 3 und 4 der Krankheit garantiert sind.

Klassifizierung der lumbalen Spondylarthrose nach Typ

Die lumbale Spondylarthrose hat folgende Arten:

  • Verformung - die Körper und Prozesse der Wirbel verändern ihre gegenseitige Position aufgrund der Bildung großer Knochenwachstum;
  • Ankylosierung - eine chronische systemische Erkrankung der Gelenke mit vorherrschender Lokalisation des Prozesses in den Iliosakralgelenken (Spondylitis ankylosans);
  • dysplastisch - eine totale Verletzung der Struktur der Wirbelsäulengelenke mit ihrer ausgeprägten Verformung;
  • polysegmental - pathologische Veränderungen betreffen 2-3 Abteilungen der Wirbelsäule.


Jede der aufgeführten Arten von Spondylarthrose verläuft chronisch. Gleichzeitig geht der zerstörerische Prozess dynamisch von einem Wirbel zum anderen über.

Klassifikation der lumbalen Spondylarthrose durch Lokalisation

Die lumbale Spondylarthrose kann verschiedene Segmente der Wirbelsäule überspannen. In seltenen Fällen impliziert seine Lokalisierung nur die Lendengegend (L1-L5). Am häufigsten wird eine Pathologie zwischen der fünften Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralwirbel diagnostiziert (Spondylarthrose L5-S1)..

Weniger häufig werden destruktive Prozesse im Bereich des L4-S1-Segments festgestellt - zwischen der vierten Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralraum. Spondylarthrose auf der Ebene von Th12-S1 impliziert, dass das Intervall von 12 Brustwirbeln bis 1 Sakralwirbel betroffen ist.

Welchen Arzt sollte ich wegen lumbaler Spondylarthrose kontaktieren?

Ein Wirbeltier ist an der Behandlung der Spondylarthrose der lumbosakralen Wirbelsäule beteiligt. Ein solch spezialisierter Spezialist praktiziert jedoch nicht in allen medizinischen Einrichtungen, so dass ein Neurologe seine Verantwortung übernimmt. Bei Bedarf arbeitet er mit Orthopäden und Unfallchirurgen zusammen. Die lumbale Spondylarthrose erfordert eine Differentialdiagnose.

Diagnose

Zur Diagnose der Spondylarthrose wird eine allgemeine klinische Untersuchung des Patienten mit einer Beurteilung des Hautzustands, des orthopädischen und neurologischen Status durchgeführt. Die instrumentelle Diagnose wird ebenfalls angezeigt:

  • Spondylographie in zwei Projektionen;
  • Computertomographie mit Subarachnoidal- oder Epiduralkontrast;
  • Magnetresonanztomographie zur Detaillierung von Weichteilstrukturen;
  • Radioisotopenscanning;
  • Angiographie.

Vor der chirurgischen Behandlung bei schwerer lumbaler Spondylitis werden unspezifische diagnostische Methoden angewendet. Das Volumen einer detaillierten instrumentellen Untersuchung hängt von den beabsichtigten therapeutischen Manipulationen sowie vom somatischen, mentalen und neurologischen Status des Patienten ab.

Manchmal führen sie Diagnoseblockaden durch. Eine signifikante Verringerung oder ein Verschwinden der Schmerzen nach Manipulation mit einer Mischung aus Novocain- und Steroidhormonen weist auf das Vorhandensein einer Lumbararthrose hin.

Behandlung

Die Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule kann mit Hilfe von Medikamenten und einem Komplex von nicht-medikamentösen Methoden konservativ behandelt werden. Darüber hinaus muss der Patient ein rationales motorisches (orthopädisches) Regime einhalten und bestimmte Einschränkungen des Lebensstils einhalten.

Medikamente gegen lumbale Spondylarthrose


Foto von sovety.guru

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) werden zur Linderung akuter Schmerzen vor dem Hintergrund einer lumbalen Spondylarthrose eingesetzt. Sie sind ab den ersten Tagen der klinischen Manifestationen der Krankheit im Therapieschema enthalten. Da diese pharmakologische Gruppe eine große Auswahl an injizierbaren Freisetzungsformen aufweist, wird eine Stufentherapie angewendet.

Auf dem Höhepunkt der Exazerbation werden Injektionen durchgeführt, gefolgt von einem Wechsel zu Tabletten / Kapseln zur oralen Verabreichung für 2 Wochen. Daneben werden rektale Zäpfchen, Pflaster und lokale Heilmittel in Form von Salben, Cremes, Gelen (Diclofenac) verwendet. Kombinierte Medikamente mit NSAIDs und vasodilatierenden, reizenden Komponenten für Nervenenden haben sich bewährt..

Wenn der Schmerz durch Muskelkrämpfe verursacht wird, werden auf dem Weg Muskelrelaxantien (Sirdalud) verschrieben. Der allgemeine therapeutische Verlauf umfasst normalerweise B-Vitamine. Chondroprotektoren (Teraflex, Glucosamin) werden zur Wiederherstellung des Knorpels verwendet. Wenn das Schmerzsyndrom neuropathisch wird, werden Antikonvulsiva und Antidepressiva verschrieben.

Bei akuten Schmerzen hoher Intensität vor dem Hintergrund einer lumbalen Spondylarthrose werden therapeutische Blockaden mit Lokalanästhetika und Glukokortikosteroiden gezeigt.

Nicht medikamentöse Behandlung der lumbalen Spondylarthrose

Bei Verschlimmerung der lumbalen Spondylarthrose ist eine Bettruhe von 1-2 Tagen angezeigt. Dadurch entspannen sich die Muskeln, der Druck in der Bandscheibe nimmt ab. Während der Exazerbation wird das Tragen stabilisierender Lendenorthesen empfohlen. Nachdem die Symptome abgeklungen sind, wird ein Komplex von Physiotherapieübungen verschrieben. Gymnastik reduziert die Lordose der Lendenwirbelsäule und stärkt das Muskelkorsett.

Wirksame physiotherapeutische Verfahren bei lumbaler Spondylarthrose:

  • die Einführung von Lidase in den pathologischen Fokus unter Verwendung von elektrischem Gleichstrom;
  • Exposition gegenüber dem Körper eines Magnetfeldes;
  • die Einführung von Hydrocortison unter Verwendung von Ultraschallwellen;
  • Massage, entspannende Muskeln und Aktivierung der Durchblutung im pathologischen Bereich.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Lumbararthrose ist unwirksam. Hausgemachte Salben, Kompressen und Massageöle sind in der komplexen Therapie geeignet, aber Sie sollten keine großen Hoffnungen auf sie haben. Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, wird eine Operation durchgeführt, um Osteophyten und die anschließende Vertebroplastie zu entfernen.

Einschränkungen und Empfehlungen für den Lebensstil

Bei lumbaler Spondylarthrose geben Ärzte den Patienten die folgenden Empfehlungen:

  1. Bei Hausarbeiten (Reinigen des Bettes, Waschen von Böden, Fenstern) sollten alle Bewegungen frei und ohne Stress ausgeführt werden, ohne die Wirbelsäule zu belasten. Es ist nützlich, Haushaltswerkzeuge zu verwenden, um solche Arbeiten zu erleichtern..
  2. Heben Sie keine Gegenstände beim Drehen oder mit einem gebogenen Rücken an.
  3. Fahren Sie das Fahrzeug stündlich in kurzen Abständen.
  4. Entladen und tauchen Sie die Dinge vorsichtig ein. Bei größeren Einkäufen ist es richtig, die Ladung in mehrere Teile aufzuteilen und schrittweise zu befördern.
  5. Überladen Sie die Koffer nicht, wenn Sie unterwegs sind. Bei bestätigter lumbaler Spondylarthrose wird nicht empfohlen, Gewichte von mehr als 5 kg zu heben.

Wenn Sie lange sitzen müssen, ist es ratsam, ein keilförmiges Kissen so unter das Gesäß zu legen, dass die breite Kante vorne liegt. Dies wird dazu beitragen, die Wirbelsäule zu begradigen. Bei einer Lumbalarthrose wird nicht empfohlen, auf dem Bauch zu schlafen oder einfach nur da zu liegen und Brustschwimmen zu schwimmen.

Büroangestellte müssen längere statische Posen vermeiden. Während der körperlichen Anstrengung sollten regelmäßige Pausen eingelegt werden, um die Kraft wiederherzustellen..

Komplikationen

Wenn die lumbale Spondylarthrose in das 3. oder 4. Stadium übergegangen ist, sind schwerwiegende Komplikationen nicht ausgeschlossen. Häufiger als andere sind:

  • Syndrom der Funktionsstörung des Beckenorgans (Probleme beim Wasserlassen, Stuhlgang und Erektion);
  • verminderte Muskelkraft oder völliges Fehlen freiwilliger Bewegungen in den unteren Extremitäten;
  • Wirbelrutschen und ihre Instabilität relativ zum zugrunde liegenden Vorwärts- oder Rückwärtsgang;
  • Behinderung.

Mit dem rechtzeitigen Zugang zu einer spezialisierten und ausgewählten Therapie ist die Prognose für eine Lumbalarthrose recht günstig.

Verhütung

Um sich vor der Entwicklung oder dem Fortschreiten einer lumbalen Spondylarthrose zu schützen, muss sich eine Person an folgende vorbeugende Maßnahmen halten:

  • Reduzieren Sie das Gewicht durch Redundanz.
  • Achten Sie regelmäßig auf eine Vielzahl von körperlichen Aktivitäten (Bewegungstherapie, Gehen an der frischen Luft, Fitness).
  • die Ernährung rationalisieren und ausgleichen (sie sollte Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamin- und Mineralkomplexe enthalten);
  • Vermeiden Sie traumatische Situationen.
  • Verteilen Sie die Last richtig auf die Wirbelsäule.
  • einen Schlafplatz mit Hilfe von orthopädischen Produkten richtig organisieren;
  • orthopädische Schuhe tragen.

Eine frühzeitig erkannte lumbale Spondylarthrose ist gut behandelbar. In fortgeschritteneren Fällen wird der therapeutische Kurs länger sein. Wie günstig die Prognose ausfallen wird, hängt von der Komplexität des pathologischen Prozesses, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und seiner Fähigkeit ab, medizinischen Empfehlungen klar zu folgen.

Gepostet von Miroslava Gromova, Doktor,
speziell für Vertebrolog.pro

Nützliches Video über lumbale Spondylarthrose

Liste der Quellen:

  1. Spondylose Osteochondrose. Spondylarthrose. Ed. V. Bersenev. 2015.
  2. Traumatologie und Orthopädie. Ed. G.M. Cavalier, L.L. Silin, A.V. Garkavi. 2005.
  3. Spondylitis ankylosans. Spondylitis ankylosans. Ed. M. Populyakh, S. Gerasimenko, G. Gayko. 2008.
  4. Arthrose Die effektivsten Behandlungsmethoden. Ed. L. G. Kruglyak. 2010.
  5. Arthrose Wir werden Gelenkschmerzen los. Ed. P.V. Evdokimenko. 2011.

Spondylarthrose 2 3 Grad der Lendenwirbelsäule

Und hier ist, was unschätzbare Ratschläge für die Wiederherstellung erkrankter Gelenke Professor Pak gaben:

Merkmale der Pathologie

Die traditionelle Medizin während der Behandlung von Spondylarthrose kann das Wohlbefinden erheblich verbessern und Schmerzen beseitigen. Eine Massage mit wärmenden Salben, Honigkompressen oder Dosen kann ein gutes Ergebnis bringen..

Hilft bei der Beseitigung von Schmerzen und reduziert Entzündungen des Bades durch Zugabe von Meersalz. Die Apitherapie hat sich bewährt, da Bienenstiche Akupunktur und die Wirkung von Anästhesiesalben kombinieren.

Alternative Methoden können das Auftreten von Nebenwirkungen hervorrufen. Deshalb müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Spondylarthrose entwickelt sich in jedem Bereich der Wirbelsäule und betrifft nicht nur die Knochen und den Knorpel der Wirbel, sondern auch das Band und den Muskelapparat. Die Knorpelschicht wird ausgewaschen, an ihrer Stelle entwickeln sich spitzenartige Osteophyten, die Schmerzen, Entzündungen und Bewegungseinschränkungen bis hin zur Ankylose verursachen. Diese Pathologie ist charakteristisch für Menschen im fortgeschrittenen Alter aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts oder chronischer somatischer Erkrankungen.

Ein gestörter Stoffwechsel führt zu einem schnellen und anhaltenden pathologischen Prozess, zuerst zu Gelenkarthrose und Spondylarthrose der Wirbelsäule und dann zu deren destruktiv-deformierenden Veränderungen mit entsprechenden Komplikationen. Die Krankheit kann nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei jungen Menschen auftreten. Dies ist auf einen kurzlebigen Lebensstil, Unterernährung, viel Stress und die Verwendung strenger Diäten zur Gewichtsreduktion zurückzuführen..

Der zweite Platz nach Massageverfahren und Bewegungstherapie ist die traditionelle Medizin mit therapeutischen Kompressen, Infusionen und Gebräuen aus Knochen- und Knorpelmehl tierischen Ursprungs..

  • Bienenhonig, geriebener Rettich, Meersalz - alle Zutaten von 3 Esslöffeln werden mit 200 g Schweinefett gemischt, das Glas 2-3 Tage an einem kühlen Ort stehen lassen, einen Teelöffel nehmen und auf einem Käsetuch verteilen, die Kompresse 20 Minuten lang auf die betroffene Stelle legen ;;
  • geriebener Knoblauch 200 g, Weinessig 100 ml, Cognac 50 ml und Honig 2 Esslöffel - wir bestehen darauf, 5 Tage, halten Sie eine Mullkompresse für 30 Minuten;
  • Ein Beutel Gelatine, gelöst in 100 ml kochendem Wasser und dem Saft einer Zitrone - wir verwenden eine Kompresse nach dem Abkühlen der Masse und erst nach der Massage.

Salben zum Mahlen:

  1. Speisesalz 1 Esslöffel, saure Sahne 100 g, Saft einer großen Zwiebel und Honig 50 g;
  2. gehackte Zitronenschale, Alkohol 20 ml, Olivenöl, Löffel und Dillöl.
  3. Dachsfett.

Beachtung! Nach 10-15 Minuten Mahlen werden die Reste der Salbe mit einer Serviette gereinigt. Es wird nicht empfohlen, sie mit Wasser abzuspülen.

Kräuter können einzeln oder als Baugruppe verwendet werden. Sie können als frisch gebrühter Tee oder als Tinktur getrunken werden..

Knochen- oder Knorpelmehl wird aus Hühner-, Schweine- oder Rindfleischknochen hergestellt. Hierzu werden röhrenförmige Knochen zusammen mit Knorpel entnommen. Sie werden getrocknet und auf die Konsistenz von Mehl zerkleinert. Es gibt zwei Möglichkeiten, es zu verwenden: Mehl in das Geschirr geben oder wie Gelee kochen (ein Esslöffel Mehl pro 200 g kochendem Wasser). Tagesdosis: ein Teelöffel Mehl und 100 g Gelee.

Die deformierende Spondylarthrose unterscheidet sich signifikant von der Osteochondrose. Alle Wirbel sind durch Polstermaterial, Bandscheiben verbunden. Bei korrekter Positionierung werden sie jedoch von Facettengelenken gehalten. Sie zeichnen sich durch eine flache Form, eine Knorpelbeschichtung aus. Facettengelenke sind keilförmig, schräg nach oben oder unten. Dadurch können sich die Wirbel nicht spontan in eine Richtung bewegen..

Nach 25 Jahren nimmt der Stoffwechsel des Zwischenwirbelgewebes ab. Die Elastizität der Wirbelsäule verschlechtert sich und die Belastung der Facettengelenke nimmt zu. Der Mangel an Flüssigkeit, die den Knorpel schmiert, führt zu ihrer Ausdünnung. Infolgedessen beginnen die Facettengelenke zu kollabieren, was zu Verschiebungen der Bandscheiben mit eingeklemmtem Muskelgewebe führt.

Ohne rechtzeitige Behandlung werden degenerative Prozesse irreversibel. Eingeschränkte Bewegungen, Muskelverspannungen werden praktisch nicht korrigiert. Darüber hinaus beginnen entzündliche Prozesse vom Autoimmuntyp im Knorpelgewebe..

Entwicklungsmechanismus

Mit der Entwicklung einer lumbosakral deformierenden Spondylarthrose 2. Grades werden die Anzeichen der Krankheit nach körperlicher Anstrengung mit Neigungen und Bewegungen in der Lendengegend lokalisiert.

Unter den Gründen sind die folgenden:

  • körperliche Inaktivität;
  • Fettleibigkeit;
  • Verletzung der Haltung;
  • erbliche Anomalien;
  • Flache Füße;
  • Belastung der Wirbelsäule;
  • endokrine Störungen;
  • Autoimmunerkrankungen.

Eine polysegmentale Spondylarthrose entsteht, wenn die Pathologie mehrere lokale Segmente der Wirbelsäule erfasst. Das Auftreten einer Spondylarthrose 2. Grades tritt aufgrund einer unbehandelten Pathologie 1. Grades auf.

Die Krankheit beginnt mit einer Atrophie des Knorpelgewebes, die zu einer Degeneration seiner Struktur führt. Der Chondrozytenspiegel ist spürbar reduziert, so dass der Knorpel seine Elastizität und Ausdauer verliert. Mit der Zeit verliert es an Elastizität und das Knochengewebe wird freigelegt.

Die Struktur der Knochen ändert sich und die Gelenkkapsel entzündet sich gegen das Auftreten von Knorpelfragmenten in der Synovialflüssigkeit. Im späten Stadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses treten Knochenwachstum (Osteophyten) entlang der Gelenkränder auf. Sie drücken auf periartikuläres Gewebe und stören ihre Ernährung.

Osteophyten schädigen benachbarte Weichteile und verursachen einen Reflexkrampf der Muskelfasern und eine Kompression der Nervenwurzeln. Vor diesem Hintergrund tritt im Bereich des pathologischen Fokus ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom auf und die motorische Aktivität der lumbosakralen Wirbelsäule ist beeinträchtigt.

Die deformierende Spondylarthrose weist mehrere Entwicklungsstadien auf. Jeder von ihnen ist durch den Grad der Knorpelschädigung und die Stärke der Symptome gekennzeichnet..

Bühne 1

Der Schmerz ist geringfügig episodisch. Sie zieht, manifestiert sich am häufigsten morgens nur an einem Körperteil.

Auf Röntgenaufnahmen des betroffenen Bereichs sind Osteophyten entlang der Gelenkränder sichtbar. In diesem Stadium kann die Behandlung ausschließlich in der Teilnahme an manuellen Therapiesitzungen bestehen..

2 Stufe

Der Schmerz kann bis zur Tagesmitte anhalten und wird oft von Steifheit der Bewegungen begleitet. Bei Röntgenaufnahmen sind die betroffenen Gelenke von Osteophyten umgeben. Oft bilden sich daraus ganz neue Knochenelemente..

3 Stufe

Der Schmerz ist konstant, ein dumpfer Schmerz. Die Steifheit der Bewegungen geht auch nicht vorbei und verhindert, dass die einfachsten Bewegungen und Arbeiten ausgeführt werden. Die geringste Belastung führt zu einem starken Schmerzanstieg. Es ist äußerst schwierig, eine bequeme und schmerzlose Haltung zum Schlafen oder Entspannen zu finden..

Röntgenbilder des geschädigten Bereichs zeigen neue Knochenformationen, die den Knorpel festhalten. Bildung blockiert die Bewegung der Wirbelsäule vollständig.

Pathophysiologische Daten

Eine Dystrophie der Wirbelsäulengelenke entsteht durch eine Verletzung des Lebenszyklus der Knorpelentwicklung. Der Hauptfaktor in diesem pathophysiologischen Prozess ist das Fehlen eines Impulses für die Entwicklung neuer Zellen und die Schwächung des Mechanismus für ihre weitere Reifung. Die für die Teilung, Reifung und Absorption alter Zellen verantwortliche Hormonkette ist unterbrochen.

Infolgedessen nutzen sich alte Zellen ab und sterben ab, aber neue erscheinen nicht, was zur Erschöpfung des Knorpels und zur Entwicklung einer Verformung der Gelenkstruktur führt. Der Mechanismus der Zerstörung und Verformung des Knochen-Knorpel-Systems beginnt im Alter von 48 bis 50 Jahren zu wirken. Ein Hilfsfaktor sind Begleiterkrankungen, schwache Immunität und erhöhte körperliche Aktivität.

Ursachen und Risikofaktoren

Eine häufige Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist die natürliche Alterung des menschlichen Körpers. Nach 45-50 Jahren verlangsamen sich die Regenerationsprozesse. Beschädigte Gewebe haben einfach keine Zeit, sich zu erholen. Die Situation wird durch eine Abnahme der Kollagenproduktion - dem Baumaterial von Bändern, Sehnen und Knorpel - verschärft. Solche Pathologien können auch eine Spondylarthrose hervorrufen:

  • angeborene Anomalien - das Vorhandensein von Übergangs-Iliosakralwirbeln, Asymmetrie gepaarter Facettengelenke, falsch geformte Wirbelbögen;
  • Verletzungen - Kompressionsfrakturen der Wirbel, Subluxation der Bogengelenke;
  • Instabilität der Wirbel nach der Operation;
  • zervikale, thorakale, lumbosakrale Osteochondrose;
  • Kyphose, Lordose, Skoliose.

Der erste Platz unter den Faktoren, die eine deformierende Spondylarthrose der Wirbelsäulengelenke verursachen, sind heterogene Veränderungen im Körper. An zweiter Stelle stehen chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates und Skelettverletzungen mit vaskulären und nervösen Auswirkungen. Ferner umfassen die Ursachen und Risikofaktoren, die eine Spondylarthrose vom deformierenden Typ verursachen, ein metabolisches Ungleichgewicht, dh eine Abnahme des Niveaus von Mikro- und Makroelementen organischen und anorganischen Ursprungs und eine Abnahme der Produktion neuer Zellen zur Wiederherstellung des fehlenden Gewebes (Knochen, Muskel und Knorpel)..

Die vierte Gruppe von Ursachen ist mit Fettleibigkeit verbunden, die auf Diabetes mellitus, Pathologie der Schilddrüse, Nebenniere, Hypophyse sowie Ungleichgewicht in den Wechseljahren, gutartige oder bösartige Tumoren der Hormone produzierenden Drüsen zurückzuführen ist. Infolgedessen ändert sich der pH-Wert von Blut und Urin, der Mechanismus der Lipid- und Kohlenhydratregulation ändert sich, der Wasser-Salz-Stoffwechsel wird gestört.

Die fünfte Gruppe von Ursachen und prädisponierenden Faktoren für die Deformierung der Spondylarthrose sind angeborene Pathologien mit abnormalen Phänomenen in Form von Wirbelfusion, Krümmung der Säule, mangelnder Knorpelentwicklung oder Produktion von Kollagen und Bindegewebe. Diese Anomalien führen zur Entwicklung dystophisch deformierender Reaktionen mit anatomischen Veränderungen der Gelenkstrukturen. Und der letzte Grund: erhöhter Strahlungshintergrund und das Vorhandensein eines hohen Pestizidgehalts in Atmosphäre, Boden und Wasser.

Aus den gleichen Gründen tritt eine Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule oder anderer Teile der Wirbelsäule auf. Bei geriatrischen Patienten wird häufig eine lumbale Arthrose diagnostiziert, ohne dass prädisponierende Krankheiten vor dem Hintergrund der natürlichen Alterung des Körpers identifiziert werden.

Junge Menschen leiden aufgrund verschiedener Faktoren an einer lumbalen Spondylarthrose:

  • Pathologien der Wirbelsäule, die zur Zerstörung von Knochen und Gelenken führen;
  • eine Änderung der normalen Konfiguration der Wirbelsäule, die zu einer Verletzung der Körperhaltung führt;
  • Abflachen der Fußbögen mit Verlust der Dämpfungseigenschaften;
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Fettleibigkeit);
  • Fehlbildungen der Wirbelsäule;
  • Rückenverletzungen;
  • schwere körperliche Arbeit, die eine erhöhte Belastung der Wirbelsäule bedeutet;
  • sitzender Lebensstil;
  • Profisport.

Oft entwickelt sich eine Spondylarthrose vor dem Hintergrund einer Osteochondrose, die in der Lendenwirbelsäule lokalisiert ist.

Klassifikation und Symptome

Anzeichen einer Spondylarthrose der Lendenwirbelsäule machen sich deutlich bemerkbar, wenn der Prozess das zweite Entwicklungsstadium erreicht. Charakteristische Symptome:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule - Schmerzen, Ziehen, Nachgeben des Oberschenkels, Gesäß;
  • Steifheit der Lendenwirbelsäule am Morgen;
  • eingeschränkte Beweglichkeit in den Gelenken der Lendengegend und in späteren Stadien - vollständige Immobilisierung;
  • anhaltende Abweichung von der normalen Position des Körpers;
  • verminderte oder vollständig verlorene Empfindlichkeit in den unteren Extremitäten.

Die Klassifizierung der Spondylarthrose in der Lendengegend und im Kreuzbein ist in Stadien, Arten des pathologischen Prozesses und Lokalisation unterteilt.

Für verschiedene Stadien des pathologischen Prozesses sind ihre klinischen Manifestationen charakteristisch:

  1. Spondylarthrose 1. Grades ist asymptomatisch. In diesem Stadium ist die Elastizität der Wirbelkissen jedoch bereits allmählich verringert, und es treten primäre Veränderungen in den Bindegewebsbefestigungsteilen des Skeletts auf.
  2. Bei einer Spondylarthrose 2. Grades der Lendenwirbelsäule treten von Zeit zu Zeit schmerzhafte Empfindungen und Müdigkeit im Rücken auf, wodurch die Beweglichkeit der Wirbelsäule beeinträchtigt wird. Der Prozess erstreckt sich bis zum äußeren faserigen Faserring der Scheibe..
  3. Für die Spondyloarthrose 3. Grades ist eine dynamische Entwicklung des Entzündungsprozesses charakteristisch. In diesem Stadium beginnen pathologische Wucherungen auf der Oberfläche des Knochengewebes zu wachsen, die Funktion des Bindegewebes, das die Teile des Skeletts zusammenhält, ist gestört.
  4. Spondylarthrose 4. Grades gilt als irreversibel. Ganz oder teilweise fehlende Bewegung in der Lendenwirbelsäule. Die Wucherungen erreichen besonders große Größen, die Durchgängigkeit der Gefäße und Nervenimpulse ist beeinträchtigt.

Die Früherkennung und Behandlung von Lumbararthrose ist die Grundlage für die Prävention von Behinderungen, die in den Stadien 3 und 4 der Krankheit garantiert sind.

Die lumbale Spondylarthrose hat folgende Arten:

  • Verformung - die Körper und Prozesse der Wirbel verändern ihre gegenseitige Position aufgrund der Bildung großer Knochenwachstum;
  • Ankylosierung - eine chronische systemische Gelenkerkrankung mit primärer Lokalisation des Prozesses in den Iliosakralgelenken (Spondylitis ankylosans);
  • dysplastisch - eine totale Verletzung der Struktur der Wirbelsäulengelenke mit ihrer ausgeprägten Verformung;
  • polysegmental - pathologische Veränderungen betreffen 2-3 Abteilungen der Wirbelsäule.

Jede der aufgeführten Arten von Spondylarthrose verläuft chronisch. Gleichzeitig geht der zerstörerische Prozess dynamisch von einem Wirbel zum anderen über.

Die lumbale Spondylarthrose kann verschiedene Segmente der Wirbelsäule überspannen. In seltenen Fällen impliziert seine Lokalisierung nur die Lendengegend (L1-L5). Am häufigsten wird eine Pathologie zwischen der fünften Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralwirbel diagnostiziert (Spondylarthrose L5-S1)..

Weniger häufig werden destruktive Prozesse im Bereich des L4-S1-Segments festgestellt - zwischen der vierten Lendenwirbelsäule und dem ersten Sakralraum. Spondylarthrose auf der Ebene von Th12-S1 impliziert, dass das Intervall von 12 Brustwirbeln bis 1 Sakralwirbel betroffen ist.

Welchen Arzt sollte ich wegen lumbaler Spondylarthrose kontaktieren?

Ein Wirbeltier ist an der Behandlung der Spondylarthrose der lumbosakralen Wirbelsäule beteiligt. Ein solch spezialisierter Spezialist praktiziert jedoch nicht in allen medizinischen Einrichtungen, so dass ein Neurologe seine Verantwortung übernimmt. Bei Bedarf arbeitet er mit Orthopäden und Unfallchirurgen zusammen. Die lumbale Spondylarthrose erfordert eine Differentialdiagnose.

Symptome, Behandlungsmethoden der Spondylarthrose 1 und 2 Grad

Arthrose der Wirbelsäule. oder Spondylarthrose ist eine degenerative Erkrankung der Facettengelenke der Wirbelsäule mit Zerstörung des Knorpels. Je nach Krankheitsbild unterscheiden Spezialisten 4 Grad der Pathologie; Es ist leicht zu erraten, dass 1 Grad am sparsamsten ist.

Spondylarthrose oder Arthrose der Wirbelsäule ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung der Facettengelenke, bei der Knorpelgewebe zerstört wird..

In der medizinischen Praxis wird die Pathologie in 4 Grad eingeteilt. Diese Trennung ist auf das klinische Auftreten einer Spondylarthrose zurückzuführen..

Der erste Grad der Spondylarthrose ist der einfachste und kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  1. Verletzungen des Rückens oder vielmehr der Wirbelsäule - dies ist die häufigste Ursache.
  2. Angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule.
  3. Altersbedingte Gelenkveränderungen.
  4. Genetische Störungen bei der Bildung von Kollagenfasern, die das Haupt- "Baumaterial" des Knorpels sind.
  5. Übergewicht (Fettleibigkeit) - Dieser Zustand des Körpers führt zu einer zusätzlichen konstanten Belastung der Wirbelsäule.
  6. Bewegungsmangel, schlechte Körperhaltung, Bewegungsmangel - diese Faktoren führen zu häufigen Mikrotrauma der Wirbelgelenke.
  7. Krankheiten, die zur Zerstörung des Knorpels führen (rheumatoide Arthritis, Osteochondrose).
  8. Endokrine Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen, die zu Stoffwechselstörungen im Körper führen (Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, systemischer Lupus erythematodes).

Die Symptome einer Spondylarthrose 1. Grades sind nicht zum Ausdruck gebracht und fehlen häufig insgesamt. Am häufigsten treten morgens Rückenschmerzen auf. Unmittelbar nach dem Aufwachen spürt der Patient eine gewisse Steifheit im betroffenen Teil der Wirbelsäule.

Bei einer langen statischen Position (in sitzender Position) tritt auch ein Schmerzsyndrom auf, das die Beweglichkeit der Wirbelsäule einschränkt.

"Rückenschmerzen" - ein solches Phänomen bei Spondylarthrose ist typisch. Es manifestiert sich in einem plötzlichen scharfen Schmerz im Rücken, der durch eine Neigung oder eine Änderung der Haltung hervorgerufen wird.

Diese Symptome sind ein Beweis dafür, dass sich im Knorpelgewebe ein degenerativ-dystrophischer Prozess entwickelt, sein Abrieb auftritt und der Bandapparat seine Elastizität verliert.

Spondylarthrose 2. Grades ist das Ergebnis einer unbehandelten Arthrose der Wirbelsäule 1. Grades. In Stadium 2 ist es bereits möglich, eine Krankheit zu diagnostizieren, da die Pathologie zu Beginn ihrer Entwicklung nahezu asymptomatisch sein kann.

Die am schwierigsten zu identifizierende Spondylarthrose der Brustregion. Diese Form der Krankheit macht sich erst in 3 Stadien bemerkbar. Eine frühzeitige Diagnose einer Arthrose der Wirbelsäule im Brustbereich ist nur zufällig möglich, wenn sie auf andere Krankheiten untersucht wird.

Spondylarthrose 2. Grades hat ausgeprägtere Symptome:

  • scharfe, anhaltende Schmerzen nach dem Aufwachen oder mit einer starken Veränderung der Körperhaltung;
  • ein Gefühl der Steifheit in einem bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule, das durch körperliche Übungen beseitigt wird;
  • Schwellung des Weichgewebes im betroffenen Bereich.

Spondylarthrose 2. Grades zwingt den Patienten am häufigsten, einen Arzt aufzusuchen. In diesem Stadium werden die Symptome der Pathologie offensichtlich und verursachen erhebliche Beschwerden für die Person..

Spondylarthrose 1. Grades kann mit zwei Methoden behandelt werden - Massage und Physiotherapie. Die von einem Fachmann durchgeführte Massage und ein von einem Rheumatologen zusammengestellter Komplex aus Bewegungstherapie sind die Hauptmaßnahmen, die bei regelmäßiger Durchführung die Beweglichkeit der Gelenke gewährleisten. Zum Schutz und zur Wiederherstellung des Knorpels verschreibt der Arzt häufig Chondoprotektoren.

Spondylarthrose 2. Grades ist durch lebhafte Symptome gekennzeichnet, und in diesem Fall reichen Massage und ein Komplex therapeutischer Übungen zur Behandlung von Spondylarthrose nicht mehr aus. In diesem Stadium der Krankheit wird eine Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verschrieben, die Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen des Gewebes lindert.

Chondoprotektoren als therapeutische Methoden müssen vorhanden sein. Dem Patienten werden physiotherapeutische Verfahren gezeigt. Muskelrelaxantien lindern Muskelkrämpfe.

Spondylarthrose 2. Grades erfordert zunächst die Beseitigung von Schmerzen und den Entzündungsprozess. Alle anderen therapeutischen Maßnahmen werden erst verschrieben, nachdem Schmerzen und Entzündungen beseitigt wurden..

Bei der Spondylarthrose muss ein Vitaminkomplex B eingenommen werden. Diese Maßnahme gewährleistet die Erhaltung der Elastizität im Knorpelgewebe und im Bandapparat.

Während des gesamten Lebens hat jeder von uns Schmerzen im Rücken, Nacken oder Kreuzbein. Einige dieser Symptome treten jedoch erneut auf. Traditionell ist diese Krankheit mit Osteochondrose verbunden. Nach einer gründlichen Röntgenanalyse stellt sich jedoch heraus, dass diese Symptome mit einer Schädigung der gewölbten Gelenke der Hals- oder Lendenwirbelsäule verbunden sind. Diese Krankheit wird als Spondylarthrose der Wirbelsäule bezeichnet..

Heutzutage ist Spondylarthrose häufig genug, jedoch nehmen Menschen, die an dieser Pathologie leiden, diese Symptome oft nicht ernst und beginnen daher bereits im späten Stadium, wenn die Behandlung von Spondylarthrose ziemlich schwierig wird, mit der Behandlung.

Beschreibung der Krankheit

Spondylarthrose ist eine degenerativ-dystrophische Läsion der kleinen Zwischenwirbelgelenke. Um zu verstehen, was Spondylarthrose ist, und um die Symptome zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie sich die Struktur der Wirbelsäule oder vielmehr der Wirbelsäule vorstellen, die das Gefäß für das Rückenmark darstellt und unterstützende Funktionen für Organe und Gewebe im Körper erfüllt.

Die Wirbelsäule besteht aus 32 Wirbeln, die durch Bandscheiben miteinander verbunden sind, die die Körper dieser Wirbel, die zwischen ihren Gelenkfortsätzen gebildeten Gelenke und die Bänder der Säule selbst verbinden.

Wenn die Höhe des Zwischenwirbelraums abnimmt, kann die pathologische Beweglichkeit zwischen den Körpern um die Wirbel zu einer Subluxation der Prozesse führen. Infolgedessen beginnt unweigerlich eine Spondylarthrose, deren Behandlung vom Grad ihrer Entwicklung abhängt.

In diesem Fall verengen sich die Gelenkräume, die Kanten der Gelenke werden dichter, auf deren Oberflächen sich abnormes Knochenwachstum bildet, und die Prozesse selbst, die sich allmählich verlängern, werden deformiert. Infolgedessen beginnen intermittierende Rückenschmerzen. Wenn sie sich nach körperlicher Anstrengung oder nach längerer Ruhe stärken, können sie sich verschlimmern, wenn sie sich beispielsweise nachts in derselben Position befinden. Daher verspürt eine Person am frühen Morgen beim Aufstehen ein unangenehmes schmerzhaftes Gefühl.

Spondylarthrose kann angeborene Missbildungen oder Verletzungen der Wirbelsäule verursachen. Darüber hinaus können die Ursachen für diese Pathologie eine falsche Haltung oder Stoffwechselstörungen sein. Dieses Phänomen wird am häufigsten bei Menschen mittleren und hohen Alters beobachtet. Oft wird eine Spondylarthrose der Wirbelsäule bei Personen beobachtet, die ständig statische Belastungen tolerieren, die eine Überlastung der Wirbelsäule verursachen.

Symptome dieser Krankheit werden häufig bei Profisportlern diagnostiziert, bei denen eine längere körperliche Aktivität häufig vorkommt. Diese Krankheit kann auch durch Plattfüße unterschiedlicher Komplexität verursacht werden, deren Behandlung viele leicht nehmen. In diesem Fall führt eine Gangbeeinträchtigung zu einer Krankheit und infolgedessen zu einer unverhältnismäßigen Lastverteilung auf verschiedene Teile der Wirbelsäule in aufrechter Position.

Grad

Die meisten Patienten wissen sehr wenig über ihn. Daher führen sie, wenn sie alle Anzeichen einer Spondylarthrose beobachten, alles auf gewöhnliche Müdigkeit oder Radikulitis zurück, ohne darüber nachzudenken, was sie behandeln müssen. Die Merkmale einer solchen Krankheit wie Spondylarthrose mit unterschiedlichem Schweregrad sind unterschiedlich, und dementsprechend ist die Behandlung unterschiedlich. Und egal in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet - 1, 2 oder 4 - sie muss sofort behandelt werden.

Spondylarthrose der Wirbelsäule in Grad 3 und 4 kann nicht mit konservativen Methoden behandelt werden. Nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs kann die Mobilität einer Person wiederhergestellt werden, aber eine solche Operation beseitigt nicht die Ursache der Krankheit. Es versteht sich, dass die Früherkennung und Behandlung die Grundlage für die Prävention von Behinderungen ist, die in den Stadien 3 und 4 der Krankheit auftreten.

Rückenbeschwerden bei längerem Stehen oder Sitzen;

Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie bei Patienten nach 50 Jahren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass altersbedingte Veränderungen in den Wirbelstrukturen auftreten und Osteochondrose auftritt.

Beschreibung der Krankheit

In einer separaten großen Gruppe können wir Ursachen unterscheiden, die mit einer Überlastung der Wirbelsäule verbunden sind. Hierbei handelt es sich nicht nur um schwere und anhaltende körperliche Anstrengungen, die eine Person aufgrund beruflicher Pflichten (z. B. Profisportler) erleiden kann. Ein sitzender Lebensstil kann auch eine Krankheit verursachen - in diesem Fall sind der Bandapparat und das Muskelkorsett schlecht entwickelt, Stoffwechselstörungen treten allmählich auf, und jede ernsthafte Belastung wird zu einem Problem für die Wirbelsäule und kann die Entwicklung der Krankheit provozieren. Eine Verletzung der Körperhaltung führt auch zu einer ungleichmäßigen Belastung der Wirbelsäule, die häufig verschiedene Krankheiten verursacht.

Leider ist es unmöglich, die Pathologie vollständig loszuwerden, aber eine symptomatische Therapie kann die Arbeitsfähigkeit einer Person wiederherstellen und das Risiko einer Behinderung verringern.

Was wird bei einer Spondylose von 1 und 2 Grad in der Lendenwirbelsäule beobachtet:

Bei der Lokalisierung von Knochenosteophyten in der Lenden- und Sakralregion werden ausgeprägtere Symptome einer Spondylose beobachtet. In diesen Bereichen gibt es große Nervenplexus, die für die Funktionalität der Bauchhöhle, des Beckens und der unteren Extremitäten verantwortlich sind. Infolgedessen bildet sich eine Spondylose 2. Grades in der Lendengegend:

Für die deformierende Spondylarthrose sind drei Grade pathologischer Zerstörung (Degeneration oder Dystrophie) des ligamentösen, muskulären, knochenknorpeligen Biomaterials charakteristisch, nämlich:

  • Erstens: das Gefühl eines leichten morgendlichen Schmerzes vom ziehenden Typ im betroffenen Bereich, während des Tages verschwindet das Gefühl, es gibt keine besonderen Veränderungen der Röntgenstrahlen (Osteophyten fehlen fast oder befinden sich an den Rändern der Wirbel), die Behandlung beschränkt sich auf Medikamente (entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente, Chondroprotektoren, Vitamintherapie) und Bewegungstherapie.
  • zweitens: das Schmerzsyndrom ist nicht persistent, Steifheit tritt auf dem betroffenen Segment auf, der Schmerz verschwindet erst nach Verabreichung von Analgetika, viele Osteophytenwachstum mit der Bildung von Neo-Gelenken sind auf der Radiographie sichtbar, das Gelenk verliert seine ursprüngliche anatomische Form, eine manuelle Korrekturmethode wird dieser Therapie im ersten Grad hinzugefügt und Physiotherapie.
  • drittens: Der Schmerz nimmt einen konstanten lokalisierten Charakter an, er wird nur durch die stärksten Schmerzmittel gelindert, nachdem die Bewegungseinschränkung auftritt, eine anhaltende Ankylose auftritt, der Patient den schmerzhaften Teil des Rückens schont und eine bestimmte Position einnimmt, zeigen die Röntgenbilder eine Dystrophie des Zwischenwirbelgelenks und eine Fusion der Wirbel untereinander, die Behandlung ist chirurgisch.

Nützliches Video über lumbale Spondylarthrose

Anhaltende und irreversible Bewegungsstörungen, starke Schmerzen und eine geringe Wirksamkeit der konservativen Behandlung sind Indikationen für chirurgische Eingriffe. Während der Operationen werden verschiedene Arten von Wirbelplastiken unter Verwendung synthetischer Implantate durchgeführt. Manchmal wird eine Distraktion durchgeführt - zwischen den Wirbeln werden spezielle Fixierungsdilatatoren installiert, die die Belastung der Facettengelenke verringern.

Anomalien der unteren Extremitäten und der Beckenknochen - Hüftdysplasie, Klumpfuß, Plattfüße, bei denen die Belastung der Wirbelsäule ein zweites Mal zunimmt;

Bei einem späten Arztbesuch treten die ersten Abschlüsse in schwerwiegendere Phasen ein, was schwerwiegende Folgen haben kann. Insbesondere der 2. Grad ist durch starke und akute Schmerzen gekennzeichnet, die praktisch nicht aufhören, nach dem Schlafen oder beim Übergang von einem Ruhezustand in eine Bewegung auftreten.

Eine Arthrose der Wirbelsäule im ersten Stadium der Röntgenaufnahme ist schwer zu identifizieren, da die Höhe der Wirbelsegmente nicht signifikant verringert ist. Die Verengung der Höhe der Facettengelenke wird ebenfalls nicht verfolgt. Ein qualifizierter Radiologe kann eine Pathologie nur durch das Vorhandensein einer subchondralen Osteosklerose (weiße Schatten) der Gelenkflächen der Facetten und die Verletzung der anatomischen Lage der Wirbelkörper bei der Durchführung einer funktionellen Radiographie (in der Position maximaler Streckung und Beugung des Rückens des Patienten) identifizieren.

In Fällen, in denen Schmerzen durch Muskelkrämpfe verursacht werden, werden Muskelrelaxantien verschrieben.

Die Spondylarthrose der lumbosakralen Wirbelsäule ist eine chronische Erkrankung der Wirbelsäule, die degenerativ ist. Seine Entwicklung ist mit der Verlagerung und Ausdünnung der Bandscheiben verbunden, wodurch der Druck auf die Facettengelenke zunimmt, der hyaline Knorpel seine elastischen Eigenschaften verliert und sich Osteophyten (Knochenrandwachstum) bilden, die die Beweglichkeit der betroffenen Wirbelsäule erheblich einschränken können. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, kann eine reaktive Entzündung des Gelenks beginnen, die letztendlich die Mobilität vollständig verliert.

Es ist möglich, neurologische Störungen erst nach Beseitigung der pathogenetischen Verbindung zu heilen, die zu ihrem Auftreten geführt hat.

Es gibt einen kolikartigen Schmerz in der Brust, wenn der Körper gedreht wird;

Die ersten Symptome treten bei zervikaler Spondylose im Stadium 2 auf Höhe der unteren Segmente (C5, C6, C7) auf. Infolge solcher Änderungen werden die folgenden Änderungen gebildet:

In diesem Stadium der Bewegung mit hoher Amplitude kann intensives Training zu Verletzungen, vermehrten Ödemen und Muskelblutungen führen, die zu einer vollständigen Ankylose führen können. Dies liegt daran, dass bereits Zeit verloren gegangen ist. Die Behandlung ist fast die gleiche wie in der zweiten Stufe, jedoch mit einer Verringerung der Belastung, da die Kompensationsfähigkeiten der Wirbelsäule und ihres Bandapparates bereits erschöpft sind.

Wir haben die Behandlungsmethoden für Spondylarthrose in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

  • Grad 2 ist auch durch ein Gefühl der Steifheit der Wirbelsäule gekennzeichnet, das nach bestimmten körperlichen Übungen verschwindet und an der Stelle der Entwicklung der Krankheit anschwillt. Bei 2 Grad ist die Behandlung nicht auf Massage beschränkt. Zunächst müssen die Schmerzen in Grad 2 gestoppt werden, und erst nach Beendigung des Prozesses können Sie mit den Physiotherapieübungen fortfahren.
  • Die Spondylarthrose im Stadium 2 auf dem Röntgenbild äußert sich in einer Verengung der Höhe des Spaltes in den Facettengelenken und einer subchondralen Proliferation von nicht funktionierendem Bindegewebe. Eine Röntgenaufnahme mit diesem Grad an Pathologie zeigt eine leichte Verschiebung der Wirbelkörper (bis zu 5 mm).
  • - Durch große Osteophyten entsteht eine Ankylose der Halswirbelsäule, die das Auftreten neurologischer Symptome und eine Beeinträchtigung des Blutflusses durch die Wirbelarterien hervorruft.

Wenn das Schmerzsyndrom mit den oben beschriebenen Methoden nicht gestoppt werden kann, werden therapeutische Blockaden mit Gemischen von Steroiden und Analgetika angewendet. Diese Blockaden bewirken eine schnelle und gute Wirkung, wodurch sich der Zustand des Patienten schnell verbessert. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass solche Blockaden keine spezifische therapeutische Wirkung haben und nur eine schnelle Schmerzlinderung bewirken.

Diese Krankheit tritt in der Regel häufiger in der Halswirbelsäule auf, die Lendengegend ist etwas seltener von dieser Krankheit betroffen. Nun, die seltenste Lokalisation dieser Krankheit ist die Brustwirbelsäule.

Radikuläre Kompression tritt bei der Krankheit nicht nur aufgrund der Bildung von Knochenosteophyten auf, sondern auch aufgrund der sekundären Bildung von Zwischenwirbelhernien. Wenn versucht wird, den Körper zu drehen oder eine Bewegung auszuführen, kann dies zu akuten Schmerzen wie Empfindungen führen, wenn ein elektrischer Strom durch den Körper fließt.

Das Finale ist das vierte Stadium, in dem Behinderung, vollständige Steifheit im Rücken, erzwungene Haltung und häufige Krankenhausaufenthalte in neurologischen Krankenhäusern. Häufiger Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten kann sowohl NSAID-Gastropathie als auch sogar Hepatitis verursachen.

Lebensmittel mit Spondylarthrose sollten kalorienarm sein, weil Fettleibigkeit verschlimmert nur die Pathologie. In diesem Zusammenhang sollten Sie die Aufnahme von tierischen Fetten (Butter, fettem Fleisch), Süßigkeiten und Backwaren begrenzen. Obwohl eine strenge Diät für diese Krankheit nicht erforderlich ist.

Eine Spondylarthrose dritten Grades beginnt, wenn der Patient bereits 1 und 2 Grad "verpasst" hat, die Krankheit beginnt und die Chance auf eine einfachere Behandlung verpasst. Hier kommt es im Gegensatz zu den Stadien 1 und 2 zu ständigen brennenden Schmerzen, bei denen die Bewegung der betroffenen Wirbelsäulengelenke vollständig eingestellt wird. Und wenn die Behandlung zu spät ist, kann sich die Krankheit zu einer so gefährlichen Krankheit wie Spondylose entwickeln, die ernsthaft und für lange Zeit behandelt werden muss.

Spondylarthrose 3. und 4. Grades im Röntgenbild wird durch spezifische Anzeichen diagnostiziert:

Ein Wirbeltier ist an der Behandlung der Spondylarthrose der lumbosakralen Wirbelsäule beteiligt. Ein solch spezialisierter Spezialist praktiziert jedoch nicht in allen medizinischen Einrichtungen, so dass ein Neurologe seine Verantwortung übernimmt. Bei Bedarf arbeitet er mit Orthopäden und Unfallchirurgen zusammen. Die lumbale Spondylarthrose erfordert eine Differentialdiagnose.

  1. Spondylose Osteochondrose. Spondylarthrose. Ed. V. Bersenev. 2015.
  2. Traumatologie und Orthopädie. Ed. G.M. Cavalier, L.L. Silin, A.V. Garkavi. 2005.
  3. Spondylitis ankylosans. Spondylitis ankylosans. Ed. M. Populyakh, S. Gerasimenko, G. Gayko. 2008.
  4. Arthrose Die effektivsten Behandlungsmethoden. Ed. L. G. Kruglyak. 2010.
  5. Arthrose Wir werden Gelenkschmerzen los. Ed. P.V. Evdokimenko. 2011.

Keine verwandten Artikel.

Prinzipien der Diagnose der Krankheit

Die Behandlungstherapie wird erst begonnen, nachdem eine endgültige Diagnose bestätigt wurde, die durch Labor- und Instrumentenstudien sowie eine gesammelte Anamnese und eine externe Untersuchung des Patienten bestätigt wurden.

Die Liste der instrumentellen Studien zur Deformierung der Spondylarthrose:

  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule in zwei Projektionen (direkt und lateral): Pathologische Veränderungen in Abhängigkeit vom Krankheitsgrad sind sichtbar, dh im ersten Grad leichte Veränderungen bei einzelnen Osteophyten, im zweiten - Verengung der Zwischenwirbelschicht mit dem Wachstum von Osteophyten, im dritten Grad: ankylierter Wirbel Handlung.
  • MRT und Computerforschung: Schichtbilder geben ein vollständiges klinisches Bild der Krankheit mit dem genauen Ort der Läsion, dem Grad der Zerstörung der Gelenkstruktur sowie dem umgebenden Gewebe.
  • Ultraschall der Wirbelsäule: Bestimmt den Zustand von Blutgefäßen, Nerven und Muskeln.
  • Scannen der Wirbelsäule mit Radioisotopen: Ein intravenös injiziertes Isotop reichert sich in pathologischen Herden an und zeigt die Grenzen des Entzündungsprozesses sowie die Zerstörungszonen.
  • Radiographie zum Nachweis deformierter Knochenstrukturen gebildeter Osteophyten;
  • MRT, CT zur Beurteilung des Zustands von Knochen, Knorpel, Weichteilen, einschließlich Blutgefäßen und Nervenstämmen;
  • Radioisotopenscanning der Wirbelsäule zur Identifizierung des Entzündungsprozesses;
  • MSCT-Angiographie mit Kontrast zur Beurteilung des Gefäßbettes;
  • MRT von Gefäßen zur Untersuchung von Arterien, Venen und Lymphgefäßen;
  • Duplex-Scan der Arterien von Kopf und Hals nach Gefäßen, die an der Blutversorgung des Gehirns beteiligt sind.

Da die Symptome einer deformierenden Spondylarthrose Anzeichen anderer Erkrankungen der Wirbelsäule ähneln, ist die Verwendung einer Hardwarediagnose obligatorisch.

Zur Bestätigung der Diagnose werden verwendet:

In einigen Fällen ist es möglich, die Diagnoseblockademethode zu verwenden. Seine Essenz ist die Einführung eines Lokalanästhetikums in das beschädigte Facettengelenk. Der Prozess wird durch Röntgen gesteuert. Für den Fall, dass der Schmerz nach der Manipulation vergeht, wird die Diagnose bestätigt.

Um die Spondylarthrose der Wirbelsäule 2. Grades korrekt zu bestimmen, wird eine gründliche umfassende Untersuchung durchgeführt. Es beinhaltet eine Anamnese, Untersuchung des Patienten, Labormethoden werden angewendet. Auf dem betroffenen Bereich identifiziert der Spezialist Krampfherde der Muskelfasern, Schwellungen, manchmal Verschmelzungen der Wirbel.

  • Rg-Grafik und Spondylographie - charakteristische pathologische Veränderungen sind erkennbar;
  • CT- oder MRT-Scan des unteren Rückens wird auf einem Multislice-Detektor gescannt, das Bild zeigt einen Schichtschnitt, die Dicke der Schicht variiert leicht.

Manuelle Tests und Radioisotopenscans werden manchmal verwendet, um Entzündungen der Wirbelgelenke zu erkennen..

Vor der chirurgischen Behandlung bei schwerer lumbaler Spondylitis werden unspezifische diagnostische Methoden angewendet. Das Volumen einer detaillierten instrumentellen Untersuchung hängt von den beabsichtigten therapeutischen Manipulationen sowie vom somatischen, mentalen und neurologischen Status des Patienten ab.

Physiotherapie

Die Methoden zur Behandlung der Arthrose der Wirbelsäule können den destruktiven Prozess im Anfangsstadium der Entwicklung stoppen, es ist jedoch unmöglich, den bereits gebildeten anatomischen Defekt in bestimmten Segmenten der Wirbelsäule vollständig wiederherzustellen. Umfassende Behandlungen und chirurgische Eingriffe sowie physikalische Physiotherapieverfahren reduzieren die Pathologie auf ein Minimum an Zerstörung, und die Person kann ihre vollwertige Tätigkeit fortsetzen, ist für die Gesellschaft nützlich und nicht auf einen Rollstuhl beschränkt.

Bewegungstherapie zur Behandlung von pathologischen Veränderungen in der Wirbelsäule ist eine Lebensader. Spezielle Übungen und eine gewisse körperliche Aktivität auf den Simulatoren stärken den Muskel-Band-Apparat der Wirbelsäule.

Therapeutische Übungen parallel zur medikamentösen Therapie haben eine doppelte Kraft: Körperliche Aktivität beschleunigt die Aufnahme von Medikamenten und verhindert die weitere Ausbreitung der Krankheit. Bewegungstherapie wird nur in Remission verschrieben. Jeder Patient hat individuell ausgewählte Übungen und Simulatoren.

Komplikationen

Wenn sie in späteren Stadien der Krankheit nicht behandelt werden, treten häufig irreversible Komplikationen auf. Die Beweglichkeit der Wirbelsäule ist erheblich eingeschränkt, die Empfindlichkeit bestimmter Körperteile nimmt ab, Reflexe fallen aus. Oft kommt es zu einer Kompression der Wirbelarterien, die das Gehirn mit Blut versorgen. Dies führt zu Schwäche der Gliedmaßen, Ungleichgewicht, Tachykardie und arterieller Hypertonie.

Wenn die lumbale Spondylarthrose in das 3. oder 4. Stadium übergegangen ist, sind schwerwiegende Komplikationen nicht ausgeschlossen. Häufiger als andere sind:

  • Syndrom der Funktionsstörung des Beckenorgans (Probleme beim Wasserlassen, Stuhlgang und Erektion);
  • verminderte Muskelkraft oder völliges Fehlen freiwilliger Bewegungen in den unteren Extremitäten;
  • Wirbelrutschen und ihre Instabilität relativ zum zugrunde liegenden Vorwärts- oder Rückwärtsgang;
  • Behinderung.

Mit dem rechtzeitigen Zugang zu einer spezialisierten und ausgewählten Therapie ist die Prognose für eine Lumbalarthrose recht günstig.

Arzneimittelbehandlung

Spondylarthrose mit destruktiven Phänomenen erfordert das folgende Behandlungsschema:

  1. Analgetische entzündungshemmende Therapie mit nichtsteroidalen Arzneimitteln der neuesten Generation in Form von Ibuprofen, Diclofenac, Dicloberl, Nimesulid oder Movalis.
  2. Krampflösende Behandlung des Muskelkorsetts (Muskelrelaxantien): Sirdalud.
  3. Vorbereitungen zur Wiederherstellung von geschädigtem Knorpelgewebe (Chondroprotektoren) wie Chondrolon, Teraflex, Chondroxid, Aflutop, Don, Gialgan.
  4. Spezielle Enzyme, die den Stoffwechsel, das Gewebe und die umgebenden Gelenke verbessern: Caripain.
  5. Vitamintherapie: B2, B6, B12 - Verbessert die Geschwindigkeit von Nervenimpulsen geschädigter Bewegungsorgane.
  6. Spezielle intraartikuläre Blockade: Novocain oder Lidocain.

Die Deformierung der Spondylarthrose erfordert eine lange und komplexe Behandlung, die den Einsatz von Medikamenten impliziert. Zunächst wird ein Medikament verschrieben, um schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, weshalb Analgetika und entzündungshemmende Medikamente weit verbreitet sind.

Die Anästhesie im akuten Stadium des Verlaufs der Pathologie beginnt mit der intramuskulären Verabreichung von Medikamenten. Die Reaktionsgeschwindigkeit hängt weitgehend vom verwendeten Arzneimittel ab. Die intramuskuläre Verabreichung stellt sicher, dass die Wirkstoffe sofort in den Blutkreislauf gelangen und Schmerzen schnell beseitigen können.

Eine schnelle analgetische Wirkung kann durch Auftragen von Gelen und Salben erzielt werden. Solche Mittel bringen jedoch nicht das gewünschte Ergebnis bei Lumbalgie, sondern helfen, kleine Schmerzen sehr schnell zu beseitigen..

Die Behandlung der deformierenden Spondylarthrose nimmt viel Zeit in Anspruch, und Chondroprotektoren werden häufig zur Wiederherstellung von Gelenk- und Knorpelgewebe eingesetzt. Aufgrund der Tatsache, dass Chondroitin in den Körper gelangt, werden die betroffenen Gelenke wiederhergestellt. Die Wirksamkeit der Therapie macht sich erst nach längerem Gebrauch von Medikamenten bemerkbar. Die vollständige Wiederherstellung kann mehrere Jahre dauern..

Vitaminkomplexe, Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung, Antidepressiva, Beruhigungsmittel und viele andere Medikamente werden als Adjuvantien verschrieben..

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen beginnen von einem frühen Alter bis ins hohe Alter. Das Geheimnis gesunder Gelenke ist:

  • bei der Einstellung des hormonellen Gleichgewichts;
  • in guter Ernährung und einem gesunden Lebensstil;
  • Ablehnung von Kaffee, starkem Tee und alkoholischen Getränken;
  • Klassenberuf (sowohl unabhängig als auch im Fitnessstudio mit einem Trainer);
  • schonender Betrieb (übermäßige vertikale Belastung vermeiden);
  • in Spa-Verfahren;
  • im Schwimmunterricht;

Bei sitzender Arbeit wird empfohlen, stündlich einige körperliche Übungen für Muskeln und Gelenke durchzuführen und ein- oder zweimal pro Woche eine allgemeine Massage durchzuführen..

Es werden primäre und sekundäre Präventionsmaßnahmen unterschieden. Um die Entwicklung der Krankheit nicht zu provozieren, wird einer Person empfohlen, einen aktiven Lebensstil mit regelmäßiger mäßiger körperlicher Aktivität zu führen. Es wird empfohlen, das Körpergewicht zu überwachen. Übermäßige Kilogramm erhöhen die Belastung der Wirbelsäule.

Vergessen Sie nicht, Zeit für Sport, Yoga, Schwimmen zu verwenden, und vernachlässigen Sie therapeutische Massagen und Gymnastik nicht.

Die Sekundärprävention soll den Übergang der Spondylarthrose in spätere Stadien verhindern. Bei 2 Krankheitsgraden sollten die Empfehlungen des behandelnden Arztes und das Behandlungsschema strikt eingehalten werden. Es wird nicht empfohlen, Medikamente selbst zu verschreiben, die Kraftbelastung während des Turnens zu überschreiten und das Klassenschema zu ändern.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie die Strg-Eingabetaste. Wir werden es reparieren und Sie werden Karma haben

Die besten vorbeugenden Maßnahmen sind tägliche Physiotherapiekurse und eine vollständige ärztliche Untersuchung alle 6-12 Monate. Wirbeltiere und Orthopäden empfehlen, bei Bedarf Gewicht zu verlieren, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu missbrauchen.

Um sich vor der Entwicklung oder dem Fortschreiten einer lumbalen Spondylarthrose zu schützen, muss sich eine Person an folgende vorbeugende Maßnahmen halten:

  • Reduzieren Sie das Gewicht durch Redundanz.
  • Achten Sie regelmäßig auf eine Vielzahl von körperlichen Aktivitäten (Bewegungstherapie, Gehen an der frischen Luft, Fitness).
  • die Ernährung rationalisieren und ausgleichen (sie sollte Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamin- und Mineralkomplexe enthalten);
  • Vermeiden Sie traumatische Situationen.
  • Verteilen Sie die Last richtig auf die Wirbelsäule.
  • einen Schlafplatz mit Hilfe von orthopädischen Produkten richtig organisieren;
  • orthopädische Schuhe tragen.

Eine frühzeitig erkannte lumbale Spondylarthrose ist gut behandelbar. In fortgeschritteneren Fällen wird der therapeutische Kurs länger sein. Wie günstig die Prognose ausfallen wird, hängt von der Komplexität des pathologischen Prozesses, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und seiner Fähigkeit ab, medizinischen Empfehlungen klar zu folgen.

Volkstechniken

Die Therapie der Krankheit zielt darauf ab, alle Symptome zu beseitigen und Schäden an gesunden Gelenken zu verhindern. Wenn der Patient während einer Exazerbation einen Arzt konsultiert, wird ihm empfohlen, die motorische Aktivität zu begrenzen. Um die Belastung der Brust-, Hals- und Lendenwirbelsäule zu verringern, werden orthopädische Geräte getragen - Shants-Kragen, elastische Bandagen mit versteifenden Rippen werden gezeigt.

Um die Spondylarthrose loszuwerden, wird zwischen den beiden Methoden eine konservative, chirurgische Zwischenbehandlung unterschieden. Die zweite Stufe des unteren Rückens bringt Unbehagen, Unbehagen und Schmerzen mit sich, sodass Sie nicht auf eine medizinische Behandlung verzichten können. Neben Arzneimitteln werden andere Methoden verschrieben, die eine vollständige Behandlung mit Arzneimitteln nicht ersetzen, sondern als Hilfsmethoden eingesetzt werden.

Medikamente

Der zweite Grad der Spondylarthrose des Rückens erfordert nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie werden verschrieben, um den Entzündungsprozess, die Schmerzen und die Schwellung des betroffenen Bereichs zu reduzieren.

Darüber hinaus verschreibt der Arzt eine Behandlung mit folgenden Medikamenten:

  • Muskelrelaxantien zur Linderung von Krämpfen;
  • bei starken Schmerzen werden stärkere Medikamente aus der Opiatgruppe eingesetzt;
  • Chondoprotektoren zur Verlangsamung der Knorpeldegeneration;
  • Vitaminkomplex zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Manchmal wird eine epidurale Blockade zur Behandlung von Spondylarthrose angewendet. Die Injektion direkt in den Zwischenwirbelraum reduziert Schmerzen und Entzündungen des unteren Rückens.

Physiotherapie

Spondylarthrose 2. Grades nach physiotherapeutischen Eingriffen ist durch eine Abnahme von Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen gekennzeichnet. Der Bewegungsumfang in der Wirbelsäule wird normalisiert, die Lendenmuskulatur gestärkt, die Wirkung von Medikamenten verstärkt.

  • Elektrophonophorese mit Arzneimitteln;
  • Magnetotherapie, Lasertherapie;
  • Akupunktur;
  • therapeutische Traktion;
  • Kälte- und Wärmebehandlung.

Für die Kryotherapie wird ein Kältespray oder ein Eisbeutel verwendet, der den betroffenen Bereich abkühlt. Anschließend wird eine Behandlung mit Physiotherapieübungen verordnet. Dies eliminiert übermäßige Muskelkrämpfe und eine verbesserte Durchblutung entfernt toxische Produkte aus dem Krampf.

Physiotherapie

Bei Spondylarthrose jeglichen Grades ist es wichtig, Übungen durchzuführen, um das Volumen der motorischen Funktionen zu erhöhen und die Wirbelsäulenmuskulatur zu stärken. Der Komplex wird vom Ausbilder der Bewegungstherapie unter Berücksichtigung der Lokalisation des pathologischen Prozesses individuell ausgewählt.

Der Komplex enthält Übungen für:

  • Flexibilität und Stärke;
  • Stabilisierung von Bewegungen;
  • Koordinierung;
  • Reichweite erhöhen.

Der Trainer erklärt dem Patienten, wie er die Haltung mit Übungen korrigieren kann, welche Bewegungen für den allgemeinen Tonus erforderlich sind und wie Bewegungen vermieden werden können, die Schmerzen verursachen.

Der Ausbilder muss vor allem zunächst ständig überwacht werden. Gymnastik sollte mühelos, vorsichtig und reibungslos durchgeführt werden. Es ist notwendig, eine übermäßige Belastung der Wirbelsäule zu vermeiden.

Manuelle Therapie

Nach der Diagnose einer Spondyloarthrose 2. Grades wenden sich viele Patienten an manuelle Therapeuten. Der Arzt beseitigt die Symptome der Krankheit, die aufgrund pathologischer Störungen entstanden sind.

Die therapeutische Massage verbessert die Durchblutung des Gewebes, stärkt das muskulobandige Korsett und beseitigt Schmerzen.

Bei Manipulationen muss darauf geachtet werden, dass die deformierten Wirbel keinen weiteren Verletzungen ausgesetzt werden..

Die chirurgische Behandlung der Spondylarthrose zweiten Grades wird in Ausnahmefällen der Vernachlässigung angewendet, wenn andere Methoden versagen.

Indikationen für eine Operation:

  • pathologische Verengung des Wirbelkanals;
  • Kompression des Rückenmarks mit beeinträchtigter Leistung der Blase, des Darms;
  • neurologische Funktionsstörungen beider Gliedmaßen mit Taubheitsgefühl, Empfindlichkeitsverlust;

Manchmal wird eine Operation aufgrund einer Instabilität der Wirbelsäule durchgeführt. Spondylarthrose verändert die Facettengelenke, die für die Bewegung der Wirbel verantwortlich sind. Die Krankheit verursacht Instabilität, gefolgt von anderen neurologischen Störungen.

Hausmittel

Unter den Volksmethoden werden Kompressen, Tinkturen und Abkochungen, hausgemachte Salben und Heilmischungen zum Reiben des Rückens verwendet.

  • Meerrettich auf einer feinen Reibe gerieben, mit kochendem Wasser gedämpft, auf einem dichten Taschentuch verteilt, täglich nachts auf die betroffene Stelle gewickelt und aufgetragen. Der Kurs dauert nicht länger als einen Monat.
  • Für 0,5 l Wodka werden 100 g Eukalyptusblätter entnommen, eine Woche lang an einem dunklen Ort aufbewahrt und dann in den wunden Bereich des unteren Rückens eingerieben.
  • Aus Birkenknospen können Sie eine ähnliche Tinktur für den lokalen Gebrauch herstellen. Zusammen mit diesem wird eine Infusion aus Birkenknospen für den internen Gebrauch hergestellt. Dazu müssen Sie einen Esslöffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser füllen, 2 Stunden in einer Thermoskanne bestehen und dann wie Tee trinken.
  • Für den internen Gebrauch wird eine Infusion von Kamillenblüten, Maisnarben, Schafgarbe, Mutterkraut, Kamille und Johanniskraut verwendet. Kräuter werden zu gleichen Teilen gemischt, 2 Esslöffel der Mischung werden mit Wasser gegossen, in einer Thermoskanne bestanden und vor den Mahlzeiten getrunken.
  • Senfsalbe ist vorbereitet, um den unteren Rücken zu reiben. Dazu wird trockener Senf in einer Menge von 100 g mit 200 g Tafel- oder Meersalz gemischt, dann wird die Mischung mit Kerosin gegossen. Es sollte sich eine Masse von Sauerrahm-Konsistenz herausstellen, Senf und Salzsalbe werden vor dem Schlafengehen eingerieben.

Die Alternativmedizin bietet sehr viele Rezepte zur Bekämpfung der Spondylarthrose. Vergessen Sie nicht, dass Volksheilmittel die Symptome der Krankheit nur geringfügig beseitigen, aber die Ursache nicht beseitigen. Bevor Sie ein Produkt verwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Der dritte Grad der Deformierung der Spondylarthrose erfordert spezielle Behandlungsmethoden. Dies ist auf tiefe physiologische Veränderungen in den Gelenken sowie auf das Bindegewebskorsett zurückzuführen. Um das konstante Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität zu beseitigen, werden intraartikuläre Injektionen mit Kortikosteroid-Arzneimitteln (Prednisolon, Hydrocartison oder Kenalog) durchgeführt. Injektionen sind wirksamer als Tabletten, sie wirken sich nicht auf Leber, Nieren, andere Organe und Systeme aus. Nebenwirkungen - weniger.

Die zweite Methode mit hohem Potenzial für die Behandlung der dritten Stufe sind Antirheumatika oder BMARP. Eine bestimmte Dosis (die für jeden Patienten individuell ausgewählt wird) beseitigt die Symptome auf ein Minimum, dh stoppt den Prozess der Zerstörung-Verformung, beseitigt Ödeme und kehrt die Mobilität teilweise oder vollständig zurück.

Operativer Eingriff

Die Operation ist im dritten Grad angezeigt - teilweise oder vollständige Schädigung der Wirbelgelenke, dh mit dem Wachstum von Osteophyten, dem Auftreten von Neo-Gelenken, der Kompression der Nervenwurzeln, Gefäßbündeln, die zu Funktionsstörungen der Organe oder Systeme führen.

Zur Behandlung der deformierenden Spondylarthrose werden die folgenden minimalinvasiven chirurgischen Eingriffsmethoden durchgeführt:

  • Reinigen der Knochenoberfläche von Osteophyten;
  • laminoplastische Methode: Extirpation des Bogens mit seinem künstlichen Ersatz durch Titan- oder Knochenimplantate;
  • Betrieb mit der Installation eines speziellen Zwischenwirbelexpanders (Distraktors), der deformierte Gelenke korrigiert und sie in ihre normale anatomische Struktur, Position und Biomechanik zurückbringt.

Physiotherapeutische Verfahren

Hilfsmanipulationen zur hochwertigen Rehabilitation von Patienten mit Wirbelgelenken sowie zur Stärkung des Muskel-Band-Apparats des Rückens sind Physiotherapie in Form von:

  • Phonophorese und Elektrophorese unter Verwendung von Lösungen mit Chondroprotektoren Hydrocortison;
  • Ionenverzinkung mit Novocain-Lotionen, um Schmerzen zu beseitigen, Schwellungen zu lindern und den zerstörerischen Prozess zu stoppen;
  • Magnetotherapie.

Verfahren werden abhängig von medizinischen Indikationen und Begleiterkrankungen verschrieben..

Massage

Es ist möglich, den Trophismus von Muskeln, Haut und Gelenkkomponenten nur durch Massage zu verbessern, während eine Vielzahl von Gelen mit heilenden Komponenten in Form von Chondroprotektoren, Analgetika und B-Vitaminen verwendet wird. Wenn keine Allergie gegen diese Medikamente besteht und keine Hautkrankheiten vorliegen, hilft die Massage bei der Schmerzlinderung Krämpfe, Schwellung der betroffenen Rückengelenke.

Prognose

Wenn die Diagnose unverzüglich gestellt wird und eine komplexe Behandlung begonnen wird, ist die Spondylarthrose 2. Grades in diesem Stadium für lange Zeit gehemmt. Aber oft schreitet die Krankheit fort und nach einigen Jahren geht die Krankheit in den dritten und vierten Grad über. Unter solchen Umständen befreit nur ein chirurgischer Eingriff den Patienten von qualvollen Schmerzen und Verformungen.

Der erste Grad der Spondylarthrose vom deformierenden Typ hat alle Chancen auf eine vollständige Heilung, wenn gleichzeitig alle Punkte vorbeugender Maßnahmen eingehalten werden. Der zweite Grad dieser Krankheit hat ebenfalls eine günstige Prognose, aber eine komplexe Behandlung in Kombination mit Physiotherapie und Bewegungstherapie spielt hier eine Rolle. Was den dritten Grad der Pathologie der Zwischenwirbelgelenke betrifft - nach der Operation muss der Patient seinen Lebensstil vollständig ändern, sein Menü und seine Arbeitsbeschäftigung überarbeiten und auch mit dem Turnen beginnen. Der Kampf gegen Behinderungen ist die ständige Arbeit an den Gelenken und den umgebenden Geweben.

Bei der Behandlung von deformierender Spondylarthrose um 1-2 Grad ist die Prognose günstig. Für die Pathologie 3. Grades ist eine irreversible Zerstörung der Gelenke charakteristisch. Daher ermöglicht ein chirurgischer Eingriff häufig, dass die Wirbelsäule wieder beweglich wird..