Was ist das Rückenmark: Struktur und Funktionen

Der zentrale Teil des Nervensystems ist das Rückenmark. Es hat eine einzigartige Lage und Struktur. Das Organ basiert auf Nervenfasern, aufgrund derer es Reflex- und Leitungsaktivitäten ausführt. Es hat eine enge Beziehung zu anderen Organen des menschlichen Körpers. Die Wechselwirkung erfolgt über die Nervenwurzeln. Dank der dreifachen Beschichtung ist ein Schutz vor Verletzungen und Beschädigungen gewährleistet. Ein epiduraler Raum befindet sich zwischen dem dorsalen Teil und dem Knochengewebe. Es basiert auf Blutgefäßen und Fettgewebe.

Lage des Rückenmarks

Äußere Zeichen einer Orgel

Wo befindet sich das Organ und wo wird sein Beginn bestimmt? Es befindet sich auf der Höhe des ersten Halswirbels. In diesem Teil wird es in die Kopfmitte umgebaut, eine klare Trennung zwischen ihnen besteht nicht. Dieser Prozess sorgt für eine Verdickung des Gebärmutterhalses. Der Übergangsort wird durch Pyramidenpfade dargestellt, die für die motorische Aktivität der oberen und unteren Extremitäten verantwortlich sind. Das Organ endet am oberen Rand des zweiten Lendenwirbels. Seine Länge ist viel kürzer als die des Wirbelkanals. Dank dieser Funktion führen Spezialisten eine Wirbelsäulenpunktion ohne Beschädigung durch..

Der menschliche Rücken hat eine besondere Größe, seine Länge beträgt 45 cm, seine Dicke beträgt 1,5 cm und sein Gewicht überschreitet 35 Gramm nicht. Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften ist es ein kleines Organ. Ohne sie ist menschliche Existenz jedoch unmöglich..

Menschliche Rückenmarksegmente:

Eine signifikante Verdickung des Organs ist zwischen Hals und Lendenwirbelsäule fixiert. Dies ist auf das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl von Nervenfasern zurückzuführen, die für die motorische Aktivität der Gliedmaßen verantwortlich sind. Das letzte Segment des Rückenmarks hat eine geometrische Form. Es wird durch einen Kegel dargestellt, der sich in ein Anschlussgewinde verwandelt.

Im Querschnitt betrachtet sind drei Schalen des Rückenmarks fixiert. Der erste heißt weich, der zweite Spinne und der letzte hart. Die Membranen des Rückenmarks sind sehr wichtig: Sie sorgen für die Blutversorgung und den Schutz..

Die spezielle Struktur des Wirbelkanals sorgt für eine starke Fixierung des Organs aufgrund der Wirbel und Bänder. In der Mitte befindet sich eine kleine Röhre, dies ist der zentrale Kanal des Rückenmarks. Es basiert auf einer speziellen Flüssigkeit.

Von verschiedenen Organen wird es durch Spalten und Rillen dargestellt, die es in zwei Teile begrenzen. Furchen zerdrücken den Mittelteil zu Schnüren. Sie basieren auf Nervenfasern. Rückenmarkstränge sind für die Reflexfunktion verantwortlich.

Die äußere Struktur des Rückenmarks wird durch einzigartige Komponenten dargestellt. Jedes Organsegment funktioniert sowohl getrennt als auch insgesamt. Die koordinierte Arbeit jeder Abteilung ermöglicht es Ihnen, eine ununterbrochene Motor- und Reflexfunktion auszuführen, was auf das entwickelte System der Nervenenden zurückzuführen ist.

Was ist die Basis des Wirbelsäulenzentrums?

Es befindet sich im Wirbelkanal. Über die gesamte Länge des Organs befinden sich 31 Nervenwurzelpaare. Die vordere Wurzel wird durch Motoneuronen dargestellt, die der grauen Substanz zugrunde liegen. Die hintere Wurzel ist eine Sammlung zentraler Prozesse sensorischer Neuronen. Diese beiden wichtigen Teile kommen an einer Kante zusammen und gehen in den Spinalnerv über. Die klaren Grenzen des Rückenmarks ermöglichen es allen Segmenten, miteinander zu interagieren und Signale an die Kopfmitte zu übertragen.

In seiner Entwicklung bleibt der Wirbelsäulenabschnitt hinter dem Kamm zurück, wodurch die Organsegmente nach oben verschoben werden und nicht mit den Wirbeln der Wirbelsäule zusammenfallen. Der Steißbein- und der Sakralschnitt sind der Kegel des Rückenmarks. Die restlichen Segmente befinden sich auf der Höhe von 10-12 Brustwirbeln. Aufgrund dieser Struktur werden die Nervenwurzeln an der Basis des Kegels betrachtet, die beim Zusammenführen den Spinalnerv bilden.

Anatomie des Rückenmarks

Die Anatomie des Organs wird durch Bahnen dargestellt, und sie werden durch die hinteren, seitlichen und vorderen Schnüre dargestellt.

SchnüreEigenschaftenFunktionen
Rückseite.Die hinteren Schnüre basieren auf den medial und lateral gelegenen Bündeln. Sie reagieren auf bewusste Funktion.Dank ihnen erkennt eine Person Objekte durch Berührung.
Seite.Seitliche Schnüre steigen und fallen. Die aufsteigenden Bahnen des Rückenmarks sind über die hinteren und vorderen Rückenmarkspfade mit dem Hinterhirn verbunden. Das Mittelhirn wird durch laterale spinotektale Trakte dargestellt. Das Zwischenhirn hat laterale und anteriore spinothalamische Bahnen. Zusammen reagieren sie auf Empfindlichkeit und thermische Reizung. Absteigende Schnüre werden durch laterale kortikospinale und rubrospinale Bahnen dargestellt.Absteigende Schnüre sind für bewusste und unbewusste motorische Aktivität verantwortlich.
Vorderseite.Die Bahnen des Rückenmarks erstrecken sich von den Pyramidenzellen, dem mittleren und länglichen Segment. Sie werden durch die anterioren pyramidenförmigen, tektospinalen und vestibulospinalen Pfade dargestellt.Sie beteiligen sich aktiv an der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und an der Koordinierung der Bewegungen.

Die Anatomie des Organs ist einzigartig. Seine Länge beträgt bei Frauen etwa 43 cm und bei Männern 45 cm. Die Masse beträgt ca. 3% des Gewichts der Kopfmitte.

Wie läuft die Blutversorgung ab?

Die Blutversorgung des Rückenmarks erfolgt über Blutgefäße. Sie stammen aus den Wirbelarterien und der Aorta. Die oberen Segmente werden aufgrund der Wirbelarterien mit Blut gefüttert. Entlang der gesamten Länge des Organs befinden sich die Wirbelsäulenarterien, die in zusätzliche Gefäße fließen. Sie sind dafür verantwortlich, Blut aus der Aorta zu befördern. Die Arterien sind sowohl anterior als auch posterior.

Das Rückenmark und das Gehirn werden aufgrund der Arteria radicularis spinalis mit Blut versorgt. Sie basieren auf Anastomosen, die für die Verbindung von Blutgefäßen verantwortlich sind. Sie spielen eine wichtige Rolle im Prozess der Organernährung. Wenn ein Gefäß aus irgendeinem Grund nicht mehr funktioniert, übernimmt die Anastomose ihre Arbeit. Es verteilt die Last neu und der Körper erfüllt weiterhin seine Funktionen..

Die Venen entlang des gesamten Umfangs der Wirbelsäule werden von Arterien begleitet. Das Venensystem wird durch ausgedehnte Verbindungen und Plexus dargestellt. Blut gelangt in die obere und untere Hohlvene.

An Durchgangsstellen durch die harte Schale befinden sich spezielle Ventile, durch die kein Blut zurückfließen kann.

Rückenmarksblutversorgung

Merkmale der weißen und grauen Substanz

Das Hauptmerkmal einer Orgel ist das Vorhandensein von weißer und grauer Substanz. Weiße Substanz wird aus speziellen Schnüren gebildet, seitlich, vorne und hinten. Die Hauptkomponenten sind Axone oder Nervenprozesse. Sie sind für die Übertragung von Impulsen an die Kopfmitte einer Person verantwortlich. Weiß unterscheidet sich in seiner Struktur erheblich von grauer Substanz. Sie haben unterschiedliche Funktionen..

Fissuren des Rückenmarks begrenzen das Vordermark. Es befindet sich zwischen dem lateralen und dem medialen Teil. Das Seitenband befindet sich zwischen der medialen und der posterioren Furche, das hintere Band befindet sich zwischen der posterioren und der lateralen Furche.

Die Struktur der grauen Substanz ist speziell, sie wird durch motorische und interkalare Neuronen dargestellt. Ihre Hauptfunktion ist die motorische Aktivität. Nach seinen externen Daten ähnelt die graue Substanz den Schmetterlingsflügeln. Es basiert auf Säulen, die über Querplatten miteinander verbunden sind.

Die vorderen Hörner des Rückenmarks machen einen großen Teil der grauen Substanz aus. Sie sind breiter und bestehen aus Motoneuronen. Die motorischen Kerne des Rückenmarks sind für die Bewegung und Reaktion auf Impulse verantwortlich.

Es gibt auch Hinterhörner, die durch interkalare Neuronen dargestellt werden. Es gibt einen Zwischenteil - die seitlichen Hörner des Rückenmarks. Es befindet sich zwischen den vorderen und hinteren Hörnern. Die Lücke wird nur bei acht Wirbeln der Halswirbelsäule und zwei Segmenten der Lendenwirbelsäule beobachtet.

Seitenhörner werden durch Nervenzellen dargestellt.

Was funktioniert

Die Struktur und Funktionen des Rückenmarks weisen eine Reihe einzigartiger Merkmale auf. Der Körper ist also für die Reflex- und Leitungsfunktionen verantwortlich. Die erste Sorte wird durch die Reaktion des menschlichen Körpers auf einen Reiz dargestellt. Zum Beispiel berührte eine Person eine heiße Oberfläche. Die Interaktion mit einem Reiz führt zur Aktivierung der Nervenwurzeln. Sie übertragen Informationen durch Impulse an die Kortikalis der Kopfmitte. Dank dieses harmonischen Prozesses reagiert eine Person schnell und zieht ihre Hand von einer heißen Oberfläche weg.

Ein wichtiger Bestandteil des Nervensystems ist das Rückenmark: Struktur und Funktionen dieses Organs werden nicht nur durch Reflexaktionen, sondern auch durch Überleitung dargestellt. In diesem Fall besteht die Aufgabe darin, Impulse von der Peripherie zur Kopfmitte und umgekehrt zu übertragen. Die Leiter des Körpers werden durch weiße Substanz dargestellt, die die Übertragung signifikanter Informationen in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung durchführt. Das Kopfzentrum erhält nicht nur Informationen über die Interaktion mit dem Reiz, sondern auch über die Position des Körpers im Raum, den Zustand der Muskeln.

Die besondere Entwicklung des Rückenmarks macht es zu einer wichtigen anatomischen Struktur. Aufgrund seiner normalen Funktionsweise ist die menschliche Aktivität gewährleistet. Das Organ ist der Hauptbestandteil des Nervensystems, das als Hauptleiter zwischen Körper und Gehirn gilt.

Die Struktur des Rückenmarks einer Person und ihre Funktionen

Das Rückenmark ist Teil des Zentralnervensystems. Es ist schwierig, die Arbeit dieses Organs im menschlichen Körper zu überschätzen. In der Tat wird es mit einem seiner Mängel unmöglich, eine vollwertige Verbindung des Körpers mit der Außenwelt herzustellen. Kein Wunder, dass seine angeborenen Fehlbildungen, die im ersten Trimester der Geburt eines Kindes mittels Ultraschall diagnostiziert werden können, meist ein Hinweis auf einen Schwangerschaftsabbruch sind. Die Bedeutung der Funktionen des Rückenmarks im menschlichen Körper bestimmt die Komplexität und Einzigartigkeit seiner Struktur.

Anatomie des Rückenmarks

Es befindet sich im Wirbelkanal und ist eine direkte Fortsetzung der Medulla oblongata. Herkömmlicherweise wird der obere anatomische Rand des Rückenmarks als die Linie angesehen, die die Oberkante des ersten Halswirbels mit der Unterkante des Foramen occipitalis verbindet.

Das Rückenmark endet ungefähr auf Höhe der ersten beiden Lendenwirbel, wo es sich allmählich verengt: zuerst zum Gehirnkegel, dann zum Gehirn- oder Endfilament, das durch den Kanal der Sakralwirbelsäule an seinem Ende befestigt ist.

Diese Tatsache ist in der klinischen Praxis wichtig, da das Rückenmark bei der Durchführung einer weithin bekannten Epiduralanästhesie auf Lumbalebene absolut nicht durch mechanische Schäden gefährdet ist..

Wirbelsäulenmembranen

  • Fest - von außen umfasst Gewebe des Periostes des Wirbelkanals, gefolgt vom Epiduralraum und der inneren Schicht der harten Schale.
  • Spinnennetz - eine dünne, farblose Platte, die im Bereich der Zwischenwirbelöffnungen mit einer harten Schale verschmolzen ist. Wo keine Verwachsungen vorhanden sind, gibt es einen subduralen Raum.
  • Weich oder vaskulär - wird durch den Subarachnoidalraum mit Liquor cerebrospinalis von der vorherigen Membran getrennt. Die weiche Membran selbst grenzt an das Rückenmark an und besteht hauptsächlich aus Gefäßen.

Das gesamte Organ ist vollständig in die Liquor cerebrospinalis des Subarachnoidalraums eingetaucht und „schwimmt“ darin. Eine feste Position wird durch spezielle Bänder (Dentat und intermediäres Zervixseptum) daran befestigt, mit deren Hilfe der innere Teil mit Schalen fixiert wird.

Externe Eigenschaften

  • Die Form des Rückenmarks ist ein langer Zylinder, der von vorne nach hinten leicht abgeflacht ist.
  • Länge durchschnittlich ca. 42-44 cm, je nach
    vom menschlichen Wachstum.
  • Das Gewicht ist ungefähr 48-50 mal geringer als das Gehirngewicht,
    beträgt 34-38 g.

Die Wirbelsäulenstrukturen wiederholen die Umrisse der Wirbelsäule und weisen die gleichen physiologischen Biegungen auf. Auf der Höhe des Halses und des unteren Teils des Brustraums, dem Beginn der Lendenwirbelsäule, werden zwei Verdickungen unterschieden - dies sind die Austrittspunkte der Wurzeln der Spinalnerven, die für die Innervation der Arme bzw. Beine verantwortlich sind.

Hinter und vor dem Rückenmark verlaufen 2 Rillen, die es in zwei absolut symmetrische Hälften teilen. Im gesamten Organ in der Mitte befindet sich eine Öffnung - der zentrale Kanal, der oben mit einem der Ventrikel des Gehirns verbunden ist. Bis in den Bereich des Hirnkegels dehnt sich der zentrale Kanal aus und bildet den sogenannten terminalen Ventrikel.

Interne Struktur

Es besteht aus Neuronen (Zellen des Nervengewebes), deren Körper im Zentrum konzentriert sind und eine cerebrospinale graue Substanz bilden. Laut Wissenschaftlern gibt es im Rückenmark nur etwa 13 Millionen Neuronen - tausende Male weniger als im Gehirn. Die Position der grauen Substanz innerhalb des Weiß ist in der Form überhaupt nicht geringfügig unterschiedlich, was einem Schmetterling im Querschnitt im entferntesten ähnelt.

  • Die vorderen Hörner sind abgerundet und breit. Sie bestehen aus Motoneuronen, die Impulse an die Muskeln übertragen. Von hier aus beginnen die vorderen Wurzeln der Spinalnerven - motorische Wurzeln.
  • Die Hinterhörner sind lang und nicht breit und bestehen aus intermediären Neuronen. Sie empfangen Signale von den empfindlichen Wurzeln der Spinalnerven - den hinteren Wurzeln. Hier sind Neuronen, die über Nervenfasern verschiedene Teile des Rückenmarks miteinander verbinden.
  • Seitenhörner - nur in den unteren Segmenten des Rückenmarks zu finden. Sie enthalten die sogenannten vegetativen Kerne (z. B. Zentren der Pupillenexpansion, Innervation der Schweißdrüsen)..

Die graue Substanz an der Außenseite ist von weißer Substanz umgeben - dies sind im Wesentlichen Prozesse von Neuronen aus grauer Substanz oder Nervenfasern. Der Durchmesser der Nervenfasern beträgt nicht mehr als 0,1 mm, aber ihre Länge erreicht manchmal eineinhalb Meter.

Der funktionelle Zweck von Nervenfasern kann unterschiedlich sein:

  • die Verbindung verschiedener Ebenen des Rückenmarks;
  • Datenübertragung vom Gehirn zum Rückenmark;
  • Übermittlung von Informationen von der Wirbelsäule an den Kopf.

Nervenfasern, die sich in Bündel integrieren, befinden sich in Form von leitenden Wirbelsäulenpfaden über die gesamte Länge des Rückenmarks.

Eine moderne wirksame Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen ist die Pharmakopunktur. Mindestdosen von Medikamenten, die an aktiven Stellen verabreicht werden, wirken besser als Pillen und herkömmliche Injektionen: https://pomogispine.com/lechenie/farmakopunktura.html.

Was ist besser für die Diagnose von Wirbelsäulenerkrankungen: MRT oder Computertomographie? Erzähl es hier.

Nervenwurzeln der Wirbelsäule

Der Spinalnerv ist weder empfindlich noch motorisch - er enthält Nervenfasern beider Typen, da er die vorderen (motorischen) und hinteren (empfindlichen) Wurzeln kombiniert.

    Es sind solche gemischten Spinalnerven, die paarweise durch die Zwischenwirbelöffnungen austreten
    auf der linken und rechten Seite der Wirbelsäule.

Insgesamt gibt es 31-33 Paare, von denen:

  • acht Halswirbelsäule (gekennzeichnet durch den Buchstaben C);
  • zwölf Brustkorb (bezeichnet als Th);
  • fünf Lenden (L);
  • fünf Sakral (S);
  • ein bis drei Paar Steißbein (Co).
  • Der Bereich des Rückenmarks, der die "Startrampe" für ein Nervenpaar darstellt, wird als Segment oder Neuromer bezeichnet. Dementsprechend besteht das Rückenmark nur aus
    von 31-33 Segmenten.

    Es ist interessant und wichtig zu wissen, dass sich das Wirbelsäulensegment aufgrund der unterschiedlichen Länge der Wirbelsäule und des Rückenmarks nicht immer in der gleichnamigen Wirbelsäule befindet. Aber dann kommen die Wirbelsäulenwurzeln immer noch aus dem entsprechenden Foramen intervertebrale.

    Beispielsweise befindet sich das Lendenwirbelsäulensegment in der Brustwirbelsäule, und die entsprechenden Spinalnerven treten aus den Zwischenwirbellöchern in der Lendenwirbelsäule aus.

    Rückenmarksfunktion

    Lassen Sie uns nun über die Physiologie des Rückenmarks sprechen, darüber, welche „Verantwortlichkeiten“ ihm zugewiesen sind.

    Im Rückenmark befinden sich segmentale oder funktionierende Nervenzentren, die direkt mit dem menschlichen Körper verbunden sind und diesen steuern. Durch diese Wirbelsäulenarbeitszentren wird der menschliche Körper vom Gehirn gesteuert.

    Gleichzeitig steuern bestimmte Wirbelsäulensegmente klar definierte Körperteile, indem sie von ihnen Nervenimpulse über empfindliche Fasern empfangen und über Motorfasern Antwortimpulse an sie senden:

    Wirbelsäulensegmente (Position, Seriennummer)Innervierte Sites
    Gebärmutterhals: 3-5Membran
    Gebärmutterhals: 6-8Gelenke
    Brust: 1,2, 5-8Muskeln und Haut der Hände
    Brust: 2-12Muskeln und Rumpf
    Brust: 1-11Interkostalmuskeln
    Brust: 1-5Muskeln und Haut von Kopf und Hals, Herz und Lunge
    Brust: 5-6Untere Speiseröhre
    Brust: 6-10Verdauungsorgane
    Lendenwirbelsäule: 1-2Leistenband, Nebennieren, Nieren und Harnleiter, Blase, Prostata, Gebärmutter
    Lendenwirbelsäule: 3-5Muskeln und Haut der Beine
    Sakral: 1-2Muskeln und Haut der Beine
    Sakral: 3-5Äußere Genitalien, Perineum (Reflexzentren des Urinierens, der Erektion und des Stuhlgangs)


    Das Rückenmark führt aufgrund seiner wechselseitigen Verbindung mit allen Teilen des menschlichen Körpers einige vegetative oder komplexe motorische Reflexe ohne Gehirnintervention aus - auf diese Weise erfüllt das Rückenmark seine Reflexfunktionen. Beispielsweise befinden sich Reflexzentren des Urinierens oder der Erektion in 3-5 Sakralsegmenten, und bei einer Schädigung der Wirbelsäule an dieser Stelle können diese Reflexe verloren gehen.

    Die Leitung der Rückenmarksfunktion wird durch die Tatsache sichergestellt, dass alle Wege, die die Teile des Nervensystems miteinander verbinden, in der weißen Substanz lokalisiert sind. In aufsteigender Weise werden Informationen von Tast-, Temperatur-, Schmerzrezeptoren und Bewegungsrezeptoren von Muskeln (Propriorezeptoren) zuerst an das Rückenmark und dann an die entsprechenden Teile des Gehirns übertragen. Die absteigenden Pfade verbinden Gehirn und Rückenmark in umgekehrter Reihenfolge: Mit ihrer Hilfe wird das Gehirn über die Aktivität der menschlichen Muskeln gesteuert.

    Gefahr von Beschädigungen und Verletzungen.

    Jede Rückenmarksverletzung bedroht das Leben von Menschen.

    Schwerwiegende Schäden an anderen Wirbelsäulensegmenten, die sich darunter befinden, führen möglicherweise nicht zum Tod, führen jedoch in fast 100% der Fälle zu einer teilweisen oder vollständigen Behinderung. Daher ist die Natur so konzipiert, dass das Rückenmark unter einem zuverlässigen Schutz der Wirbelsäule steht.

    Der Ausdruck "gesunde Wirbelsäule" entspricht in den meisten Fällen dem Ausdruck "gesundes Rückenmark", der eine der notwendigen Bedingungen für ein qualitativ hochwertiges menschliches Leben darstellt.

    Wir bieten ein interessantes Video an, das hilft, die Anatomie der Wirbelsäulenstrukturen und ihre Funktionsweise zu verstehen..

    Rückenmark

    Graue Substanz

    Spinalnerv

    Rückenwurzeln

    Vorderwurzeln

    Weiße Substanz

    Zentraler Kanal

    Nervenknoten

    Längsnut

    Rückenmark. Struktur

    Das Rückenmark befindet sich innerhalb der Wirbelsäule. Es geht vom Gehirn aus und hat das Aussehen eines weißen Rückenmarks mit einem Durchmesser von ca. 1 cm. Auf der Vorder- und Rückseite des Rückenmarks befinden sich tiefe Längsrillen. Sie teilen es in rechte und linke Teile. Im Querschnitt sehen Sie einen schmalen zentralen Kanal, der sich über die gesamte Länge des Rückenmarks erstreckt. Es ist mit Liquor cerebrospinalis gefüllt.

    Das Rückenmark besteht aus weißer Substanz - an den Rändern und grauer Substanz in der Mitte, die wie Schmetterlingsflügel aussieht. In der grauen Substanz sind die Körper der Nervenzellen und in der weißen sind ihre Prozesse. Exekutivneuronen befinden sich in den vorderen Abschnitten der grauen Substanz des Rückenmarks (in den vorderen Flügeln des „Schmetterlings“), und interkalare Neuronen befinden sich in den hinteren Abschnitten und um den zentralen Kanal.

    Das Rückenmark besteht aus 31 Segmenten. Ein Paar Spinalnerven, beginnend mit zwei Wurzeln, anterior und posterior, weicht von jedem Segment ab. In den vorderen Wurzeln verlaufen motorische Fasern, und die empfindlichen Fasern gelangen durch die hinteren Wurzeln in das Rückenmark und enden an den Insertions- und Exekutivneuronen. Die Spinalnerven sind auf die entsprechenden Muskeln und Organe des Körpers gerichtet. Die hinteren Wurzeln des Rückenmarks weisen kleine Verdickungen auf. Dies sind die Nervenknoten, in denen sich die Cluster von Körpern empfindlicher Neuronen befinden..

    Rückenmarksfunktion.

    Von den Segmenten des zervikalen und oberen Brustwirbels wandern die Nerven zu den Muskeln des Kopfes, der oberen Gliedmaßen, der Organe der Brusthöhle, zum Herzen und zur Lunge. Die verbleibenden Segmente der Brust- und Lendenwirbelsäulenteile steuern die Muskeln des Rumpfes und der Bauchorgane, und die unteren Lenden- und Sakralsegmente des Rückenmarks steuern die Muskeln der unteren Extremitäten und des Unterbauchs.

    Das Rückenmark erfüllt zwei Hauptfunktionen: Reflex und Leitung.

    Die Reflexfunktion besteht darin, dass das Rückenmark die Implementierung einfacher Reflexe wie Streckung und Beugung der Gliedmaßen, Armentzug, Kniereflex sowie komplexere Reflexe ermöglicht, die ebenfalls vom Gehirn gesteuert werden.

    Nervenimpulse von den Rezeptoren der Haut, der Muskeln und der inneren Organe werden durch die weiße Substanz des Rückenmarks zum Gehirn transportiert, und Impulse vom Gehirn werden zu den Exekutivneuronen des Rückenmarks geleitet. Dies ist die Leitungsfunktion des Rückenmarks.

    Einfache Experimente stellen sicher, dass das Rückenmark beide Funktionen hat. Wenn Sie einen enthaupteten Frosch mit dem Finger des Hinterbeins kneifen oder in eine schwache Säurelösung senken, wird ein Flexionsreflex realisiert: Die Pfote schnappt scharf. Mit einer stärkeren Wirkung auf die Pfote breitet sich die Erregung auf viele Segmente des Rückenmarks aus. Dann beginnen sich alle Glieder des Tieres zu bewegen..

    Das Rückenmark des Frosches bietet komplexere Reflexe. Wenn ein kleines Stück Papier, das mit einer schwachen Säurelösung angefeuchtet ist, auf die Haut des Bauches oder den Rücken eines enthaupteten Frosches geklebt wird, bürstet das Tier es mit der präzisen, koordinierten Bewegung des Hinterbeins weg.

    Beim Menschen werden nur die einfachsten motorischen Reflexe unter der Kontrolle eines Rückenmarks durchgeführt. Alle komplexen Bewegungen - vom Gehen bis zur Ausführung von Arbeitsprozessen - erfordern die obligatorische Beteiligung des Gehirns.

    Schädigung des Rückenmarks und der peripheren Nerven.

    Eine Verletzung der Leitungsfunktionen tritt mit einer Schädigung des Rückenmarks in den Vordergrund. Seine Verletzungen führen zu äußerst schwerwiegenden Folgen. Wenn der Schaden im zervikalen Bereich auftritt, bleiben die Funktionen des Gehirns erhalten, aber seine Verbindungen zu den meisten Muskeln und Organen des Körpers gehen verloren. Solche Menschen können den Kopf drehen, sprechen, Kaubewegungen ausführen und in den übrigen Körperteilen Lähmungen entwickeln.

    Ähnliche Störungen der Leitungsfunktionen werden bei Schädigung der peripheren Nerven beobachtet. Eine Schädigung der sensorischen Nerven führt zu einer Beeinträchtigung der Empfindlichkeit in den entsprechenden Körperteilen, und eine Schädigung der motorischen Nerven führt zu einer Lähmung bestimmter Muskeln. Die meisten Nerven sind gemischt. Ihr Schaden verursacht sowohl Gefühlsverlust als auch Lähmung. Wenn die sezierten Nerven chirurgisch vernäht werden, kommt es in ihnen zur Keimung von Nervenfasern, was mit der Wiederherstellung der Beweglichkeit und Empfindlichkeit einhergeht.

    Wo befindet sich das Rückenmark, woraus besteht es und wie funktioniert es?

    Eine der Komponenten des Zentralnervensystems aller Wirbeltiere ist das Rückenmark. Es ist eine schmale, längliche Schnur, deren durchschnittliche Länge 50 cm beträgt. Sie spielt die Rolle eines Kanals, der die inneren Organe und das Gehirn verbindet, und besteht aus mehreren Schalen, zwischen denen sich verschiedene Arten von Flüssigkeiten befinden.

    Anatomische Informationen

    Zunächst werden wir feststellen, wo sich das Rückenmark befindet und wie es aufgebaut ist. Dieses Organ befindet sich in der Höhle des Wirbelkanals zwischen den Prozessen und dem Knorpel des Kamms. Es stammt aus dem Gehirn, nämlich am unteren Rand des großen Foramen occipitalis. Der Endpunkt dieses Organs liegt zwischen dem 1. und 2. Lendenwirbel. Zu diesem Zeitpunkt findet eine Umwandlung in einen Gehirnkegel statt, der wiederum in einen Endfaden umgewandelt wird. Sie erreicht das Steißbein und bildet dort ein Bündel von Nervenverbindungen, das als "Pferdeschwanz" bezeichnet wird. Die Länge des Rückenmarks hängt von der Größe der Person ab und kann sowohl 40 Zentimeter als auch 50 Zentimeter betragen. Sein Gewicht variiert ebenfalls - von 34 bis 39 Gramm.

    Bestandteile

    Da das Rückenmark das zweitwichtigste Zentrum des Nervensystems ist, besteht es hauptsächlich aus Neuronen. Das Organ hat drei Membranen: weich, Spinnennetz und hart. In der Mitte befindet sich der Hauptkanal, der alle Impulse zum Gehirn transportiert, und der Raum zwischen ihm und dem Gewebe füllt die Liquor cerebrospinalis. Die feste Außenhülle befindet sich im Epiduralraum, der mit Fettschicht und venösem Netzwerk gefüllt ist. Es ist erwähnenswert, dass das Organ eine Struktur hat, die die Wirbelsäule imitiert, das heißt, es sieht aus wie eine lange dünne Schnur. Aus diesem Grund war es für unsere Vorfahren, die auf dem Gebiet der Anatomie tätig waren, einfach, genau zu bestimmen, wo sich das Rückenmark befindet und mit welchen anderen Organen es direkt „verbunden“ ist..

    Die wichtigsten "Arbeitselemente"

    Die Funktionen des Rückenmarkszentrums wären ohne zwei Substrate - weiß und grau - nicht möglich. Sie befinden sich direkt im Kanal des Gehirns selbst, während die Menge einer Substanz in verschiedenen Bereichen vorherrscht. Der Großteil des grauen Substrats konzentriert sich im oberen Teil des Röhrchens und im Lendenbereich. Weiße Substanz überwiegt im Brustbereich, und je niedriger sie ist, desto mehr nimmt ihre Menge ab und nimmt allmählich auf Null ab. Mit einem Querschnitt des Rückenmarks sehen wir auch, dass die graue Substanz die Mitte ist, die dem Buchstaben H ähnlich ist und allseitig von einer weißen Schale umgeben ist.

    Merkmale der grauen Substanz

    Dieses Substrat besteht hauptsächlich aus Nervenfasern, Zellen und Prozessen. Anfangs scheint die graue Substanz der zentralste Teil des Gehirns zu sein, aber tatsächlich erfüllt sie sozusagen die Funktion einer anderen Hülle. In der Mitte befindet sich eine sehr enge Höhle, die sich nur im Bereich der Halswirbel leicht ausdehnt (zu diesem Zeitpunkt beträgt der Durchmesser weniger als 1 mm). Diese Höhle ist genau der Kanal, über den das Rückenmark alle notwendigen Informationen an das Gehirn überträgt..

    Charakterisierung der weißen Substanz

    Dieses Substrat hat eine viel komplexere Struktur, besteht gleichzeitig aus heterogenen Zellen und Geweben und ist auch durch eine instabile Dicke gekennzeichnet. Die Substanz basiert auf Myelin- und Nicht-Myelin-Nervenfasern und Neuroglia - dem unterstützenden Nervengewebe. All dies ist in ein Netz von Blutgefäßen gehüllt, zwischen denen das Bindegewebe liegt. Die meisten Neuronen sind gebündelt, wodurch das Substrat viskos und dicht wird. Die wichtigen Komponenten der weißen Substanz sind die efferenten und afferenten Wege, an die sich die assoziativen Fasern anschließen. Diese Elemente stellen eine Verbindung zwischen allen Teilen des Rückenmarks her.

    Wie Reflexe entstehen

    Die Hauptfunktion des Rückenmarks ist der Reflex. Die Nervenplexusse und -kanäle, die Impulse von allen Bestandteilen unseres Körpers tragen, haften von allen Seiten am Organ. Dieses System koordiniert und steuert unwillkürliche Bewegungen, die während des Schlafes, der Schmerzen usw. auftreten. Die Reflexe aller Wirbeltiere sind relativ identisch und werden in verschiedene Typen unterteilt:

    • Flexionsreflex - der Name spricht für sich. Genauer gesagt ist dies eine Schutzfunktion des Körpers, die es uns ermöglicht, einen schädlichen Reiz zu entfernen, z. B. Ihre Hand schnell von der Hitze wegzuziehen.
    • Propriozeptiv ist ein Reflex, der eine übermäßige Dehnung des Muskelgewebes verhindert..
    • Rhythmische und tonische Funktionen sind auch Aufgabe des Rückenmarks..
    • Tiere und Neugeborene haben einen primitiven Reflex - einen Extensor Push. Die Quintessenz ist, dass beim Zusammendrücken der Ferse eine unwillkürliche Streckung des Kniegelenks auftritt. Diese Funktion wird als primitiv angesehen, und wenn eine Person, die gereift ist, weiterhin auf einen solchen Reiz reagiert, ist ihr Rückenmark beschädigt.

    Verbindungsfunktion

    Die Röhre, die entlang der Wirbelsäule verläuft, wird aus einem bestimmten Grund als Gehirn bezeichnet. Die Struktur dieses Organs ähnelt der Kopfmitte, außerdem stehen sie in direktem Zusammenhang miteinander. Im Rückenmark gibt es ein ganzes Netz von Neuronen, diese Fasern erstrecken sich bis in die entferntesten Ecken unseres Körpers und tragen alle Informationen darüber, was innerhalb und außerhalb von uns geschieht. Darüber hinaus sind Nervenzellen in Gefäßen und Kapillaren eingeschlossen, die in speziellen Kanälen gebildet und direkt an das Gehirn gesendet werden. Infolgedessen stellt sich heraus, dass unsere Wirbelsäule, oder besser gesagt, was darin enthalten ist, buchstäblich alle Informationen über die Arbeit der Organe sammelt und sie an das Hauptzentrum überträgt.

    Es sei daran erinnert, dass jede Schädigung des Rückenmarks äußerst gefährlich ist. Wenn Sie mindestens eines seiner Segmente berauben, schneiden Sie den "Faden", aufgrund dessen Ihr ganzer Körper funktioniert.

    Menschliches Rückenmark

    Die Rückenmarksabteilungen sind aktiv an der Funktion des Zentralnervensystems beteiligt. Sie ermöglichen die Übertragung von Signalen an das Gehirn und umgekehrt. Der Ort des Rückenmarks ist der Wirbelkanal. Dies ist eine schmale Röhre, die allseitig durch dicke Mauern geschützt ist. Im Inneren befindet sich ein leicht abgeflachter Kanal, in dem sich das Rückenmark befindet.

    Struktur

    Die Struktur und Lage des Rückenmarks ist recht komplex. Dies ist nicht überraschend, da er den gesamten Körper kontrolliert, für Reflexe, Motorik und die Arbeit der inneren Organe verantwortlich ist. Seine Aufgabe ist es, Impulse von der Peripherie in Richtung Gehirn zu übertragen. Dort werden die empfangenen Informationen blitzschnell verarbeitet und das gewünschte Signal an die Muskeln gesendet.

    Ohne dieses Organ sind Reflexe unmöglich, und es ist die Reflexaktivität des Körpers, die uns in Zeiten der Gefahr schützt. Das Rückenmark bietet wichtige Funktionen: Atmung, Durchblutung, Herzklopfen, Wasserlassen, Verdauung, Sexualleben sowie motorische Funktion der Gliedmaßen.

    Das Rückenmark ist eine Fortsetzung des Gehirns. Es hat eine ausgeprägte Zylinderform und ist sicher in der Wirbelsäule versteckt. Viele an die Peripherie gerichtete Nervenenden weichen davon ab. Neuronen enthalten einen bis mehrere Kerne. Tatsächlich ist das Rückenmark eine kontinuierliche Formation, es gibt keine Unterteilungen, aber der Einfachheit halber ist es üblich, es in 5 Abteilungen aufzuteilen.

    Das Rückenmark im Embryo erscheint bereits in der 4. Entwicklungswoche. Es wächst schnell, die Dicke nimmt zu und allmählich füllt die Wirbelsäulensubstanz es, obwohl eine Frau zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht einmal den Verdacht hat, bald Mutter zu werden. Aber im Inneren wurde bereits ein neues Leben geboren. Innerhalb von neun Monaten differenzieren sich allmählich verschiedene Zellen des Zentralnervensystems und es bilden sich Abteilungen.

    Das Neugeborene hat ein voll ausgebildetes Rückenmark. Es ist merkwürdig, dass einige Abteilungen erst nach der Geburt des Kindes, näher an zwei Jahren, vollständig ausgebildet sind. Dies ist die Norm, sodass sich die Eltern keine Sorgen machen müssen. Neuronen müssen lange Prozesse bilden, durch die sie verbunden sind. Es kostet viel Zeit und Energiekosten des Körpers..

    Rückenmarkszellen teilen sich nicht, da die Anzahl der Neuronen in verschiedenen Altersstufen relativ stabil ist. Sie können jedoch in relativ kurzer Zeit aktualisiert werden. Erst im Alter nimmt ihre Zahl ab und die Lebensqualität verschlechtert sich allmählich. Deshalb ist es so wichtig, aktiv zu leben, ohne schlechte Gewohnheiten und Stress, gesunde nährstoffreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, zumindest ein wenig Sport zu treiben.

    Aussehen

    Das Rückenmark ähnelt in seiner Form einem langen, dünnen Rückenmark, das im zervikalen Bereich beginnt. Das zervikale Medulla befestigt es zuverlässig am Kopf im Bereich einer großen Öffnung im okzipitalen Teil des Schädels. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Hals ein sehr fragiler Bereich ist, in dem sich das Gehirn mit dem Rückenmark verbindet. Wenn es beschädigt ist, können die Folgen bis zur Lähmung äußerst schwerwiegend sein. Übrigens sind Rückenmark und Gehirn nicht klar voneinander getrennt, einer geht reibungslos in den anderen über.

    Am Übergangspunkt kreuzen sich die sogenannten Pyramidenpfade. Diese Leiter tragen die wichtigste Funktionslast - sie sorgen für die Bewegung der Gliedmaßen. Am oberen Rand des 2. Lendenwirbels befindet sich der untere Rand des Rückenmarks. Dies bedeutet, dass der Wirbelkanal tatsächlich länger ist als das Gehirn selbst, seine unteren Abschnitte bestehen nur aus Nervenenden und Membranen.

    Wenn eine Wirbelsäulenpunktion zur Analyse durchgeführt wird, ist es wichtig zu wissen, wo das Rückenmark endet. Eine Punktion zur Analyse der Liquor cerebrospinalis wird durchgeführt, wenn bereits keine Nervenfasern vorhanden sind (zwischen dem 3. und 4. Lendenwirbel). Dadurch wird die Möglichkeit einer Schädigung eines so wichtigen Körperteils vollständig ausgeschlossen.

    Die Abmessungen des Organs sind wie folgt: Länge - 40-45 cm, Rückenmarksdurchmesser - bis zu 1,5 cm, Rückenmarkmasse - bis zu 35 g. Masse und Länge des Rückenmarks bei Erwachsenen sind ungefähr gleich. Wir haben die Obergrenze festgelegt. Das Gehirn selbst ist ziemlich lang, mehrere Abschnitte befinden sich über seine gesamte Länge:

    Abteilungen sind nicht gleich. In den zervikalen und lumbosakralen Teilen der Nervenzellen können viel mehr lokalisiert werden, da sie motorische Funktionen der Gliedmaßen bereitstellen. Denn an diesen Stellen ist das Rückenmark dicker als an anderen.

    Ganz unten befindet sich der Kegel des Rückenmarks. Es besteht aus Kreuzbeinabschnitten und entspricht geometrisch einem Kegel. Dann geht es glatt in den letzten (End-) Faden über, an dem das Organ endet. Es fehlen bereits völlig die Nerven, es besteht aus Bindegewebe, das mit Standardmembranen bedeckt ist. Der Endfaden wird am 2. Steißbeinwirbel befestigt.

    Schale

    Über die gesamte Länge des Organs decken 3 Gehirnmembranen ab:

    • Das Innere (erste) ist weich. Es enthält Venen und Arterien, die Blut liefern.
    • Spinnennetz (mittel). Es wird auch Arachnoidea genannt. Zwischen der ersten und der inneren Membran befindet sich noch ein Subarachnoidalraum (Subarachnoidal). Es ist mit Liquor cerebrospinalis gefüllt - Liquor cerebrospinalis. Wenn eine Punktion durchgeführt wird, ist es wichtig, die Nadel in diesen Subarachnoidalraum zu bringen. Nur daraus können wir Alkohol zur Analyse nehmen.
    • Draußen (fest). Es erstreckt sich bis zu den Löchern zwischen den Wirbeln und schützt die empfindlichen Wurzeln der Nerven..

    Im Wirbelkanal selbst ist das Rückenmark durch die Bänder, die es an den Wirbeln befestigen, fest fixiert. Die Bänder können eng genug werden, daher ist es wichtig, den Rücken zu schützen und die Wirbelsäule nicht zu gefährden. Es ist vorne und hinten besonders anfällig. Obwohl die Wände der Wirbelsäule ziemlich dick sind, gibt es Fälle, in denen sie beschädigt ist. Am häufigsten geschieht dies bei Unfällen, Unfällen und starker Kompression. Trotz der durchdachten Struktur der Wirbelsäule ist sie ziemlich anfällig. Seine Schäden, Tumore, Zysten und Zwischenwirbelhernien können sogar zu Lähmungen oder zum Versagen einiger innerer Organe führen.

    Im Zentrum befindet sich auch Liquor cerebrospinalis. Es befindet sich im zentralen Kanal - einer schmalen langen Röhre. Entlang der gesamten Oberfläche des Rückenmarks sind Furchen und Spalten in seine Tiefe gerichtet. Diese Aussparungen variieren in der Größe. Der größte aller Steckplätze ist die Rückseite und die Vorderseite.

    In diesen Hälften befinden sich auch Rillen des Rückenmarks - zusätzliche Vertiefungen, die das gesamte Organ in separate Samenstränge unterteilen. Somit werden Paare von vorderen, seitlichen und hinteren Schnüren gebildet. In den Schnüren verlaufen Nervenfasern, die verschiedene, aber sehr wichtige Funktionen erfüllen: Sie signalisieren Schmerzen, Bewegung, Temperaturänderungen, Empfindungen, Berührungen usw. Schlitze und Rillen, in die eine Vielzahl von Blutgefäßen eindringen.

    Was sind Segmente?

    Damit sich das Rückenmark zuverlässig mit anderen Körperteilen verbinden kann, hat die Natur Abteilungen (Segmente) geschaffen. In jedem von ihnen befindet sich ein Wurzelpaar, das das Nervensystem mit den inneren Organen sowie mit Haut, Muskeln und Gliedmaßen verbindet.

    Wurzeln kommen direkt aus dem Kanal der Wirbelsäule, dann werden Nerven gebildet, die an verschiedenen Organen und Geweben befestigt sind. Die Bewegungen werden hauptsächlich von den vorderen Wurzeln gemeldet. Dank ihrer Arbeit treten Muskelkontraktionen auf. Deshalb ist der zweite Name der vorderen Wurzeln motorisch.

    Die hinteren Wurzeln nehmen alle Nachrichten auf, die von den Rezeptoren kommen, und senden Informationen über die empfangenen Empfindungen an das Gehirn. Daher ist der zweite Name der hinteren Wurzeln empfindlich.

    Alle Menschen haben die gleiche Anzahl von Segmenten:

    • Gebärmutterhals - 8;
    • Krankenpflege - 12;
    • Lendenwirbelsäule - 5;
    • sakral - 5;
    • Steißbein - von 1 bis 3. In den meisten Fällen hat eine Person nur 1 Steißbein-Segment. Bei einigen Menschen kann sich ihre Anzahl auf drei erhöhen.

    Im Foramen intervertebrale befinden sich die Wurzeln jedes Segments. Ihre Richtung ändert sich, da nicht die gesamte Wirbelsäule mit dem Gehirn gefüllt ist. In der Halswirbelsäule sind die Wurzeln horizontal, in der Brust schräg, in der Lendenwirbelsäule sakral - fast vertikal.

    Die kürzesten Wurzeln befinden sich in der Halswirbelsäule und die längsten im lumbosakralen Bereich. Ein Teil der lumbalen, sakralen und Steißbein-Segmente bildet den sogenannten Pferdeschwanz. Es befindet sich unter dem Rückenmark unterhalb des 2. Lendenwirbels.

    Jedes Segment ist streng für seinen Teil der Peripherie verantwortlich. Dieser Bereich umfasst Haut, Knochen, Muskeln und einzelne innere Organe. Alle Menschen haben die gleiche Aufteilung in diese Zonen. Dank dieser Funktion ist es für einen Arzt einfach, den Ort der Entwicklung der Pathologie bei verschiedenen Krankheiten zu diagnostizieren. Es reicht zu wissen, welche Zone betroffen ist, und er kann schließen, welcher Teil der Wirbelsäule betroffen ist.

    Die Nabelempfindlichkeit kann beispielsweise das 10. Brustsegment regulieren. Wenn der Patient sich beschwert, dass er den Nabel nicht berührt, kann der Arzt vorschlagen, dass sich die Pathologie unterhalb des 10. Brustsegments entwickelt. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Arzt die Reaktion nicht nur der Haut, sondern auch anderer Strukturen - Muskeln, innere Organe - vergleicht.

    Ein Querschnitt des Rückenmarks zeigt ein interessantes Merkmal - es hat in verschiedenen Bereichen eine unterschiedliche Farbe. Es kombiniert Grau- und Weißtöne. Grau ist die Farbe der Körper von Neuronen, und ihre Prozesse, zentral und peripher, haben einen weißen Farbton. Es sind die Prozesse, die Nervenfasern genannt werden. Sie befinden sich in speziellen Aussparungen..

    Die Anzahl der Nervenzellen im Rückenmark ist bemerkenswert - es können mehr als 13 Millionen sein. Dies ist ein durchschnittlicher Indikator, es passiert sogar noch mehr. Eine so hohe Zahl bestätigt einmal mehr, wie komplex und sorgfältig organisiert die Verbindung zwischen Gehirn und Peripherie ist. Neuronen müssen Bewegung, Empfindlichkeit und innere Organe steuern.

    Der Querschnitt der Wirbelsäule ähnelt einem Schmetterling mit Flügeln. Dieses bizarre Mittellinienmuster wird von den grauen Körpern der Neuronen gebildet. Der Schmetterling kann spezielle Ausbuchtungen beobachten - Hörner:

    Separate Segmente haben auch Seitenhörner in ihrer Struktur.

    In den vorderen Hörnern befinden sich zuverlässig die Körper von Neuronen, die für die Ausführung motorischer Funktionen verantwortlich sind. Neuronen, die empfindliche Impulse wahrnehmen, sind in den Hornhörnern verborgen, und die Neuronen, die zum autonomen Nervensystem gehören, sind verborgen.

    Es gibt Abteilungen, die streng für die Arbeit einer separaten Stelle verantwortlich sind. Wissenschaftler haben sie perfekt untersucht. Es gibt Neuronen, die für Pupille, Atemwege, Herzinnervation usw. verantwortlich sind. Bei der Diagnose werden diese Informationen unbedingt berücksichtigt. Der Arzt kann Fälle bestimmen, in denen Wirbelsäulenerkrankungen für eine Störung der inneren Organe verantwortlich sind.

    Ausfälle des Darms, des Urogenitalsystems, der Atemwege und des Herzens können genau durch die Wirbelsäule ausgelöst werden. Oft wird dies die Hauptursache der Krankheit. Ein Tumor, eine Blutung, ein Trauma oder eine Zyste einer bestimmten Abteilung können schwerwiegende Störungen nicht nur des Bewegungsapparates, sondern auch der inneren Organe hervorrufen. Ein Patient kann zum Beispiel eine Inkontinenz von Kot und Urin entwickeln. Die Pathologie kann den Blut- und Nährstofffluss auf einen bestimmten Bereich beschränken, weshalb Nervenzellen absterben. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert..

    Die Verbindung zwischen Neuronen erfolgt über die Prozesse - sie kommunizieren miteinander und mit verschiedenen Bereichen des Gehirns, des Rückenmarks und des Gehirns. Die Prozesse sind nach unten und oben gerichtet. Weiße Prozesse erzeugen starke Schnüre, deren Oberfläche mit einer speziellen Membran bedeckt ist - Myelin. In den Schnüren werden Fasern unterschiedlicher Funktionen kombiniert: Einige leiten ein Signal von Gelenken, Muskeln, andere von der Haut. Seitliche Schnüre leiten Informationen über Schmerz, Temperatur und Berührung weiter. Im Kleinhirn von ihnen gibt es ein Signal über den Muskeltonus, die Position im Raum.

    Die absteigenden Schnüre übertragen vom Gehirn Informationen über die gewünschte Position des Körpers. Die Bewegung ist also organisiert.

    Kurze Fasern verbinden separate Segmente und lange sorgen für die Kontrolle von der Seite des Gehirns. Manchmal kreuzen sich die Fasern oder kreuzen sich in die gegenüberliegende Zone. Die Grenzen zwischen ihnen sind verschwommen. Kreuzungen können die Ebene verschiedener Segmente erreichen.

    Die linke Seite des Rückenmarks sammelt Leiter von der rechten Seite und die rechten Leiter von der linken Seite. Dieses Muster ist bei empfindlichen Prozessen besonders ausgeprägt.

    Die Niederlage und der Tod von Nervenfasern ist wichtig, um rechtzeitig erkannt und gestoppt zu werden, da die Fasern selbst keiner weiteren Erholung unterliegen. Ihre Funktionen können nur manchmal von anderen Nervenfasern übernommen werden..

    Blutversorgung

    Um eine richtige Ernährung des Gehirns zu gewährleisten, wurden viele große, mittlere und kleine Blutgefäße dorthin gebracht. Sie stammen aus der Aorta und den Wirbelarterien. Der Prozess umfasst Wirbelsäulenarterien, anterior und posterior. Obere Halswirbelsäulen ernähren sich von Wirbelarterien.

    Viele zusätzliche Gefäße fließen über die gesamte Länge des Rückenmarks in die Wirbelsäulenarterien. Dies sind Radikular-Spinal-Arterien, durch die Blut direkt aus der Aorta fließt. Sie sind auch in hinten und vorne unterteilt. Bei verschiedenen Personen kann die Anzahl der Schiffe variieren, was ein individuelles Merkmal ist. Typischerweise hat eine Person 6-8 Radikular-Spinal-Arterien. Sie haben einen anderen Durchmesser. Die dicksten nähren die zervikalen und lumbalen Verdickungen.

    Die Arteria radicularis spinalis (Adamkevich-Arterie) ist die größte. Einige Menschen haben noch eine zusätzliche Arterie (radicular-spinal), die von den Arterien des Kreuzbeins abweicht. Die radikulär-spinalen posterioren Arterien sind größer (15-20), aber viel schmaler. Sie versorgen das hintere Drittel des Rückenmarks im gesamten Querschnitt mit Blut..

    Untereinander sind die Gefäße verbunden. Diese Stellen werden Anastomose genannt. Sie bieten die beste Ernährung für verschiedene Teile des Rückenmarks. Anastomose schützt es vor möglichen Blutgerinnseln. Wenn ein separates Gefäß den Thrombus schließt, bringt die Anastomose das Blut immer noch in den gewünschten Bereich. Dies wird die Neuronen vor dem Tod retten.

    Zusätzlich zu den Arterien wird das Rückenmark großzügig mit Venen versorgt, die eng mit den Plexus cranialis verbunden sind. Dies ist ein ganzes System von Gefäßen, durch die dann Blut vom Rückenmark in die Hohlvene fließt. Um zu verhindern, dass Blut zurückfließt, befinden sich in den Gefäßen viele spezielle Ventile.

    Funktionen

    Das Rückenmark erfüllt zwei Hauptfunktionen:

    Es ermöglicht Ihnen, Empfindungen zu bekommen, Bewegungen zu machen. Darüber hinaus ist er an der normalen Funktion vieler innerer Organe beteiligt..

    Dieser Körper kann sicher als Kontrollzentrum bezeichnet werden. Wenn wir unsere Hand vom heißen Topf wegziehen, ist dies eine lebendige Bestätigung dafür, dass das Rückenmark seine Arbeit tut. Er sorgte für Reflexaktivität. Überraschenderweise ist das Gehirn nicht an bedingungslosen Reflexen beteiligt. Das würde zu lange dauern.

    Es ist das Rückenmark, das Reflexe liefert, die den Körper vor Verletzungen oder Tod schützen sollen.

    Wert

    Um eine elementare Bewegung auszuführen, müssen Sie Tausende einzelner Neuronen verwenden, die Verbindung zwischen ihnen sofort einschalten und das gewünschte Signal übertragen. Dies geschieht jede Sekunde, da alle Abteilungen so koordiniert wie möglich sein sollten..

    Es ist schwierig, die Bedeutung des Rückenmarks für das Leben zu überschätzen. Diese anatomische Struktur ist von größter Bedeutung. Ohne sie ist lebenswichtige Aktivität absolut unmöglich. Dies ist die Verbindung, die das Gehirn und verschiedene Teile unseres Körpers verbindet. Es überträgt sofort die notwendigen Informationen, die in bioelektrischen Impulsen codiert sind.

    Wenn Sie die strukturellen Merkmale der Abteilungen dieses erstaunlichen Organs und ihre Grundfunktionen kennen, können Sie die Prinzipien des gesamten Organismus verstehen. Es ist das Vorhandensein von Segmenten des Rückenmarks, die es uns ermöglichen zu verstehen, wo es weh tut, schmerzt, juckt oder gefriert. Diese Informationen sind auch für die korrekte Diagnose und erfolgreiche Behandlung verschiedener Krankheiten erforderlich..

    Fazit

    Das Rückenmark ist eine weise Erfindung der Natur. Unsere Wirbelsäule ist nach dem Prinzip einer Kinderpyramide angeordnet, auf der einzelne Teile aufgereiht sind. Durch die Verbindung dieser Teile können Sie dank der schnellstmöglichen Übertragung von Nervenimpulsen den gesamten Körper kontrollieren.

    Rückenmark: Struktur und Funktionen, Grundlagen der Physiologie

    Das Rückenmark ist Teil des Zentralnervensystems. Es befindet sich im Wirbelkanal. Es ist ein dickwandiges Rohr mit einem schmalen Kanal im Inneren, der von vorne nach hinten leicht abgeflacht ist. Es hat eine ziemlich komplexe Struktur und sorgt für die Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn auf die peripheren Strukturen des Nervensystems und führt auch seine eigene Reflexaktivität aus. Ohne die Funktion des Rückenmarks sind normale Atmung, Herzklopfen, Verdauung, Wasserlassen, sexuelle Aktivität und Bewegungen in den Gliedmaßen nicht möglich. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Struktur des Rückenmarks und die Merkmale seiner Funktion und Physiologie.

    Das Rückenmark wird in der 4. Woche der fetalen Entwicklung gelegt. Normalerweise ahnt eine Frau nicht einmal, dass sie ein Kind bekommen wird. Die Differenzierung verschiedener Elemente erfolgt während der Schwangerschaft, und einige Teile des Rückenmarks schließen ihre Bildung nach der Geburt in den ersten zwei Lebensjahren vollständig ab.

    Wie sieht das Rückenmark aus??

    Der Beginn des Rückenmarks wird bedingt in Höhe der Oberkante des 1. Halswirbels und des großen Foramen occipitalis des Schädels bestimmt. In diesem Bereich baut sich das Rückenmark sanft wieder in das Gehirn auf, es gibt keine klare Trennung zwischen ihnen. An dieser Stelle wird eine Kreuzung der sogenannten Pyramidenpfade ausgeführt: Leiter, die für die Bewegung der Gliedmaßen verantwortlich sind. Die Unterkante des Rückenmarks entspricht der Oberkante des II. Lendenwirbels. Somit ist die Länge des Rückenmarks kleiner als die Länge des Wirbelkanals. Dieses besondere Merkmal der Lage des Rückenmarks ermöglicht eine Wirbelsäulenpunktion auf der Ebene der III - IV-Lendenwirbel (es ist unmöglich, das Rückenmark während der Lumbalpunktion zwischen den Dornfortsätzen der III - IV-Lendenwirbel zu beschädigen, da es einfach nicht vorhanden ist).

    Die Abmessungen des menschlichen Rückenmarks sind wie folgt: eine Länge von ungefähr 40-45 cm, eine Dicke von 1-1,5 cm, ein Gewicht von ungefähr 30-35 g.

    In der Länge werden mehrere Abschnitte des Rückenmarks unterschieden:

    Im zervikalen und lumbosakralen Bereich ist das Rückenmark dicker als in anderen Abteilungen, da sich an diesen Stellen Ansammlungen von Nervenzellen ansammeln, die für die Bewegung von Armen und Beinen sorgen.

    Die letzten Sakralsegmente zusammen mit dem Steißbein werden aufgrund der entsprechenden geometrischen Form als Kegel des Rückenmarks bezeichnet. Der Kegel geht in das Anschlussgewinde (Anschlussgewinde). Der Faden hat keine Nervenelemente mehr in seiner Zusammensetzung, sondern nur noch Bindegewebe und ist mit Schalen des Rückenmarks bedeckt. Der Endfaden ist am II Steißbeinwirbel befestigt.

    Das Rückenmark ist über seine gesamte Länge mit 3 Meningen bedeckt. Die erste (innere) Membran des Rückenmarks heißt weich. Es trägt arterielle und venöse Gefäße, die das Rückenmark mit Blut versorgen. Die nächste Schale (Mitte) ist Arachnoidea (Arachnoidea). Zwischen der inneren und mittleren Membran befindet sich ein Subarachnoidalraum (Subarachnoidalraum), der Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) enthält. Bei der Durchführung einer Wirbelsäulenpunktion muss die Nadel in diesen bestimmten Raum fallen, damit Liquor cerebrospinalis zur Analyse entnommen werden kann. Die äußere Membran des Rückenmarks ist hart. Die Dura mater setzt sich bis zum Foramen intervertebrale fort und begleitet die Nervenwurzeln.

    Innerhalb des Wirbelkanals wird das Rückenmark mit Bändern an der Oberfläche der Wirbel befestigt.

    In der Mitte des Rückenmarks befindet sich über seine gesamte Länge ein schmaler Schlauch, der zentrale Kanal. Es enthält auch Liquor cerebrospinalis..

    Auf allen Seiten tief im Rückenmark befinden sich Rillen - Spalten und Rillen. Die größten davon sind die vorderen und hinteren Mittelspalten, die zwei Hälften des Rückenmarks (links und rechts) begrenzen. In jeder Hälfte befinden sich zusätzliche Aussparungen (Furchen). Furchen zerquetschen das Rückenmark zu Schnüren. Das Ergebnis sind zwei vordere, zwei hintere und zwei seitliche Schnüre. Eine solche anatomische Unterteilung hat eine funktionelle Grundlage - Nervenfasern, die verschiedene Informationen (über Schmerzen, Berührungen, Temperaturempfindungen, Bewegungen usw.) enthalten, verlaufen in verschiedenen Schnüren. Blutgefäße dringen in die Furchen und Spalten ein.

    Die Segmentstruktur des Rückenmarks - was ist das??

    In welcher Beziehung steht das Rückenmark zu den Organen? In Querrichtung ist das Rückenmark in spezielle Abteilungen oder Segmente unterteilt. Aus jedem Segment kommen Wurzeln, ein Paar anterior und ein Paar hinten, die auch das Nervensystem mit anderen Organen kommunizieren. Die Wurzeln kommen aus dem Wirbelkanal und bilden Nerven, die an verschiedene Körperstrukturen gesendet werden. Die vorderen Wurzeln übertragen hauptsächlich Informationen über Bewegungen (stimulieren die Muskelkontraktion), daher werden sie als motorisch bezeichnet. Die hinteren Wurzeln transportieren Informationen von den Rezeptoren zum Rückenmark, dh sie senden Informationen über die Empfindungen, daher werden sie als empfindlich bezeichnet.

    Die Anzahl der Segmente ist bei allen Menschen gleich: 8 zervikale Segmente, 12 thorakale, 5 lumbale, 5 sakrale und 1-3 Steißbein (normalerweise 1). Wurzeln aus jedem Segment dringen in das Foramen intervertebrale ein. Da die Länge des Rückenmarks kürzer als die Länge des Wirbelkanals ist, ändern die Wurzeln ihre Richtung. In der Halswirbelsäule sind sie horizontal ausgerichtet, im Brustkorb - schräg, in der Lendenwirbelsäule und im Sakralraum - fast vertikal nach unten. Aufgrund des Unterschieds in der Länge des Rückenmarks und der Wirbelsäule ändert sich auch der Abstand vom Austritt der Wurzeln vom Rückenmark zum Foramen intervertebrale: Im zervikalen Bereich sind die Wurzeln am kürzesten und im lumbosakralen am längsten. Die Wurzeln der vier unteren Lenden-, fünf Sakral- und Steißbeinabschnitte bilden den sogenannten Pferdeschwanz. Er befindet sich im Wirbelkanal unterhalb des II. Lendenwirbels und nicht im Rückenmark.

    Jedes Segment des Rückenmarks hat einen genau definierten Umfang der Innervationszone. Dieser Bereich umfasst einen Hautabschnitt, bestimmte Muskeln, Knochen und einen Teil der inneren Organe. Diese Zonen sind bei allen Menschen nahezu identisch. Dieses strukturelle Merkmal des Rückenmarks ermöglicht es Ihnen, den Ort des pathologischen Prozesses in der Krankheit zu diagnostizieren. Wenn man beispielsweise weiß, dass die Empfindlichkeit der Haut im Nabel durch das 10. Brustsegment reguliert wird und das Gefühl, die Haut unterhalb dieses Bereichs zu berühren, verloren geht, kann angenommen werden, dass sich der pathologische Prozess im Rückenmark unterhalb des 10. Brustsegments befindet. Ein ähnliches Prinzip funktioniert nur mit einem Vergleich der Innervationszonen aller Strukturen (und Haut, Muskeln und inneren Organe)..

    Wenn Sie das Rückenmark in Querrichtung schneiden, sieht es farblich anders aus. Auf dem Schnitt sehen Sie zwei Farben: Grau und Weiß. Graue Farbe ist der Ort der Körper von Neuronen, und weiße Farbe ist der periphere und zentrale Prozess von Neuronen (Nervenfasern). Insgesamt befinden sich mehr als 13 Millionen Nervenzellen im Rückenmark.

    Die Körper grauer Neuronen sind so lokalisiert, dass sie eine bizarre Schmetterlingsform haben. Dieser Schmetterling zeigt deutlich Ausbuchtungen - die vorderen Hörner (massiv, dick) und die hinteren Hörner (viel dünner und kleiner). In einigen Segmenten gibt es auch Seitenhörner. Im Bereich der vorderen Hörner gibt es Körper von Neuronen, die für Bewegungen verantwortlich sind, im Bereich der hinteren Hörner sind Neuronen, die empfindliche Impulse wahrnehmen, und im Bereich der seitlichen Hörner sind Neuronen des autonomen Nervensystems. In einigen Teilen des Rückenmarks sind die Körper der Nervenzellen konzentriert, die für die Funktionen der einzelnen Organe verantwortlich sind. Die Lokalisierungsstellen dieser Neuronen werden untersucht und klar definiert. So gibt es im 8. Hals- und 1. Brustsegment Neuronen, die für die Innervation der Pupille des Auges verantwortlich sind, in den 3-4. Halswirbelsegmenten - für die Innervation des Hauptatmungsmuskels (Zwerchfells), im 1. - 5. Brustsegment -. Regulierung der Herzaktivität. Warum musst du das wissen? Es wird in der klinischen Diagnose verwendet. Beispielsweise ist bekannt, dass die Seitenhörner der 2. - 5. Sakralsegmente des Rückenmarks die Aktivität der Beckenorgane (Blase und Rektum) regulieren. Bei Vorliegen eines pathologischen Prozesses in diesem Bereich (Blutung, Tumor, Zerstörung durch Trauma usw.) entwickelt eine Person eine Harn- und Stuhlinkontinenz.

    Die Prozesse der Neuronenkörper bilden Verbindungen miteinander, wobei verschiedene Teile des Rückenmarks bzw. des Gehirns dazu neigen, auf und ab zu gehen. Diese Nervenfasern haben eine weiße Farbe und bilden die weiße Substanz im Querschnitt. Sie bilden die Seile. In den Schnüren sind die Fasern in einem speziellen Muster verteilt. In den hinteren Schnüren befinden sich Leiter von Rezeptoren für Muskeln und Gelenke (Gelenk-Muskel-Gefühl), von der Haut (Erkennung eines Objekts durch Berühren mit geschlossenen Augen, Berührungsgefühl), dh Informationen gehen nach oben. In den Seitensträngen verlaufen Fasern, die Informationen über Berührung, Schmerz, Temperaturempfindlichkeit im Gehirn, im Kleinhirn über die Position des Körpers im Raum und den Muskeltonus (aufsteigende Leiter) enthalten. Darüber hinaus enthalten die Seitenstränge auch absteigende Fasern, die Körperbewegungen liefern, die im Gehirn programmiert sind. In den vorderen Schnüren verlaufen sowohl absteigende (motorische) als auch aufsteigende (Druckgefühl auf der Haut, Berührung).

    Die Fasern können kurz sein, in diesem Fall verbinden sie die Segmente des Rückenmarks miteinander und lang, dann kommunizieren sie mit dem Gehirn. An einigen Stellen können sich die Fasern kreuzen oder einfach auf die gegenüberliegende Seite kreuzen. Der Schnittpunkt verschiedener Leiter erfolgt auf verschiedenen Ebenen (zum Beispiel schneiden die Fasern, die für Schmerz und Temperaturempfindlichkeit verantwortlich sind, 2-3 Segmente höher als der Grad des Eintritts in das Rückenmark, und die Fasern des Gelenk-Muskel-Gefühls gehen nicht über die höchsten Teile des Rückenmarks). Das Ergebnis ist die folgende Tatsache: In der linken Hälfte des Rückenmarks verlaufen Leiter von den rechten Körperteilen. Dies gilt nicht für alle Nervenfasern, ist jedoch besonders charakteristisch für empfindliche Prozesse. Die Untersuchung des Verlaufs der Nervenfasern ist auch notwendig, um den Ort der Schädigung der Krankheit zu diagnostizieren.

    Rückenmarksblutversorgung

    Die Ernährung des Rückenmarks erfolgt durch Blutgefäße aus den Wirbelarterien und der Aorta. Die obersten Halswirbelsäulensegmente erhalten Blut aus dem Wirbelarteriensystem (sowie einem Teil des Gehirns) über die sogenannten vorderen und hinteren Wirbelsäulenarterien.

    Entlang des gesamten Rückenmarks fließen zusätzliche Gefäße, die Blut aus der Aorta, den Radikular-Spinal-Arterien, transportieren, in die Arteria spinalis anterior und posterior. Letztere sind auch vorne und hinten. Die Anzahl solcher Schiffe wird durch individuelle Merkmale bestimmt. Normalerweise sind die vorderen Radikular-Spinal-Arterien etwa 6-8, sie haben einen größeren Durchmesser (die dicksten sind für die Verdickung des Gebärmutterhalses und der Lendenwirbelsäule geeignet). Die untere Arteria radicularis spinalis (die größte) wird als Adamkevich-Arterie bezeichnet. Einige Menschen haben eine zusätzliche Arteria radicularis spinalis, die aus den Sakralarterien, der Arterie von Deprozh-Gotteron, stammt. Die Blutversorgungszone der vorderen Radikular-Spinal-Arterien nimmt die folgenden Strukturen ein: die Vorder- und Seitenhörner, die Basis des Seitenhorns, die Mittelabschnitte der Vorder- und Seitenstränge.

    Die hinteren radikulär-spinalen Arterien sind um eine Größenordnung größer als die vorderen, von 15 bis 20. Sie haben jedoch einen kleineren Durchmesser. Der Bereich ihrer Blutversorgung ist das hintere Drittel des Rückenmarks in einem Querschnitt (hintere Schnüre, Hauptteil des hinteren Horns, Teil der Seitenstränge)..

    Im System der Radikular-Spinal-Arterien gibt es Anastomosen, dh die Verbindung von Blutgefäßen miteinander. Dies spielt eine wichtige Rolle bei der Ernährung des Rückenmarks. Wenn ein Gefäß nicht mehr funktioniert (z. B. blockiert ein Blutgerinnsel das Lumen), fließt das Blut durch die Anastomose und die Neuronen des Rückenmarks erfüllen weiterhin ihre Funktionen.

    Venen des Rückenmarks begleiten die Arterien. Das Venensystem des Rückenmarks hat ausgedehnte Verbindungen zu den Venenplexuswirbeln, den Venen des Schädels. Blut aus dem Rückenmark fließt über ein ganzes System von Blutgefäßen in die obere und untere Hohlvene. An der Stelle, an der die Venen des Rückenmarks durch die Dura Mater verlaufen, befinden sich Klappen, die verhindern, dass Blut in die entgegengesetzte Richtung fließt.

    Rückenmarksfunktion

    Im Wesentlichen hat das Rückenmark nur zwei Funktionen:

    Lassen Sie uns jeden von ihnen genauer betrachten..

    Wirbelsäulenreflexfunktion

    Die Reflexfunktion des Rückenmarks ist die Reaktion des Nervensystems auf Reizungen. Sie berührten die heiße und zogen unwillkürlich Ihre Hand weg? Das ist ein Reflex. Ist dir etwas in den Hals gekommen und du hast gehustet? Dies ist auch ein Reflex. Viele unserer täglichen Aktivitäten basieren genau auf Reflexen, die durch das Rückenmark auftreten..

    Reflex ist also eine Antwort. Wie wird es reproduziert??

    Um es klarer zu machen, nehmen wir als Beispiel die Reaktion des Zurückziehens einer Hand als Reaktion auf das Berühren eines heißen Objekts (1). Die Haut der Hand enthält Rezeptoren (2), die Wärme oder Kälte aufnehmen. Wenn eine Person heiß berührt, tendiert vom Rezeptor entlang der peripheren Nervenfaser (3) ein Impuls (Signal "heiß") zum Rückenmark. Am Foramen intervertebrale befindet sich ein Ganglion spinalis, in dem sich der Körper des Neurons befindet (4), entlang dessen periphere Faser ein Impuls angekommen ist. Weiter entlang der zentralen Faser vom Körper des Neurons (5) tritt der Impuls in die hinteren Hörner des Rückenmarks ein, wo er zu einem anderen Neuron „umschaltet“ (6). Die Prozesse dieses Neurons sind auf die vorderen Hörner gerichtet (7). In den vorderen Hörnern wechselt der Impuls zu Motoneuronen (8), die für die Arbeit der Armmuskeln verantwortlich sind. Die Prozesse der Motoneuronen (9) verlassen das Rückenmark, passieren das Foramen intervertebrale und gelangen als Teil des Nervs zu den Handmuskeln (10). Durch den „heißen“ Impuls ziehen sich die Muskeln zusammen und die Hand zieht sich vom heißen Objekt weg. So wurde ein Reflexring (Bogen) gebildet, der eine Reaktion auf den Reiz lieferte. Gleichzeitig war das Gehirn überhaupt nicht an dem Prozess beteiligt. Der Mann zog seine Hand zurück, ohne darüber nachzudenken..

    In jedem Reflexbogen gibt es obligatorische Verbindungen: afferente Verbindung (Rezeptorneuron mit peripheren und zentralen Prozessen), Insertionsverbindung (Neuron, das die afferente Verbindung mit dem Neuron-Performer verbindet) und efferente Verbindung (Neuron, das einen Impuls an den direkten Performer überträgt - ein Organ, ein Muskel).

    Basierend auf einem solchen Bogen wird die Reflexfunktion des Rückenmarks aufgebaut. Reflexe sind angeboren (die von Geburt an bestimmt werden können) und erworben (im Verlauf des Lebens während des Lernens gebildet), sie sind auf verschiedenen Ebenen geschlossen. Zum Beispiel schließt sich der Kniereflex in Höhe der 3-4. Lumbalsegmente. Durch die Überprüfung ist der Arzt von der Sicherheit aller Elemente des Reflexbogens, einschließlich der Segmente des Rückenmarks, überzeugt.

    Für einen Arzt ist es wichtig, die Reflexfunktion des Rückenmarks zu überprüfen. Dies erfolgt bei jeder neurologischen Untersuchung. Am häufigsten werden oberflächliche Reflexe, die durch Berührung, gestrichelte Reizung, Injektion von Haut oder Schleimhäuten verursacht werden, und tiefe Reflexe, die durch einen Schlag eines neurologischen Hammers verursacht werden, überprüft. Die vom Rückenmark ausgeübten oberflächlichen Reflexe umfassen Bauchreflexe (gestrichelte Reizung der Bauchhaut führt normalerweise zu einer Kontraktion der Bauchmuskeln auf derselben Seite), Plantarreflex (gestrichelte Reizung der Haut des äußeren Randes der Sohle in Richtung von der Ferse zu den Fingern verursacht normalerweise eine Beugung der Zehen). Die tiefen Reflexe umfassen den Flexion-Elbow, Carporadial, Extensor-Ulnar, Knie, Achilles.

    Leitungsfunktion des Rückenmarks

    Die Leitungsfunktion des Rückenmarks besteht darin, Impulse von der Peripherie (von der Haut, den Schleimhäuten, den inneren Organen) zum Zentrum (Gehirn) und umgekehrt zu übertragen. Leiter des Rückenmarks, seiner weißen Substanz, übertragen Informationen nach oben und unten. Es wird ein Impuls über den Aufprall von außen an das Gehirn gesendet, und eine Person hat ein bestimmtes Gefühl (zum Beispiel streicheln Sie eine Katze und Sie haben das Gefühl, etwas Weiches und Glattes in Ihrer Hand zu haben). Ohne das Rückenmark ist dies nicht möglich. Ein Beweis dafür sind Fälle von Rückenmarksverletzungen, bei denen die Verbindungen zwischen Gehirn und Rückenmark unterbrochen sind (z. B. Bruch des Rückenmarks). Solche Menschen verlieren ihre Sensibilität, Berührung bildet nicht ihre Empfindungen.

    Das Gehirn erhält Impulse nicht nur über Berührungen, sondern auch über die Position des Körpers im Raum, den Zustand von Muskelverspannungen, Schmerzen und so weiter..

    Abwärtsimpulse ermöglichen es dem Gehirn, den Körper zu „führen“. Was also eine Person empfangen hat, wird mit dem Rückenmark durchgeführt. Möchten Sie einen abfahrenden Bus nehmen? Die Idee wird sofort verwirklicht - die notwendigen Muskeln werden in Bewegung gesetzt (und Sie denken nicht darüber nach, welche Muskeln reduziert und welche entspannt werden müssen). Es trainiert das Rückenmark.

    Natürlich erfordert die Umsetzung motorischer Handlungen oder die Bildung von Empfindungen eine komplexe und gut koordinierte Aktivität aller Strukturen des Rückenmarks. In der Tat müssen Sie Tausende von Neuronen verwenden, um das Ergebnis zu erhalten..

    Das Rückenmark ist eine sehr wichtige anatomische Struktur. Seine normale Funktionsweise bietet alle menschlichen Aktivitäten. Es dient als Zwischenverbindung zwischen dem Gehirn und verschiedenen Körperteilen und überträgt Informationen in Form von Impulsen in beide Richtungen. Die Kenntnis der Merkmale der Struktur und Funktion des Rückenmarks ist für die Diagnose von Erkrankungen des Nervensystems erforderlich.

    Video zu Struktur und Funktionen des Rückenmarks

    Wissenschaftlich-pädagogischer Film der UdSSR zum Thema "Rückenmark"