Bifid Rücken (Spina Bifida)

Bifid Rücken (Spina Bifida)

Die Spaltung der Wirbelsäule (Bifid-Rücken) ist eine unheilbare, lebenslange Erkrankung, die das neuromuskuläre und muskuloskelettale System betrifft.

Dieser Defekt ist je nach Typ unterschiedlich und reicht von mittel bis schwer.

Kinder mit einem solchen Defekt benötigen möglicherweise Korsetts, wenn der Körper wächst, in schweren Formen einen Rollstuhl.

Die Behandlung zielt hauptsächlich darauf ab, die Verformung zu verlangsamen und die motorische Aktivität aufrechtzuerhalten..

Der Defekt kann über die gesamte Länge der Wirbelsäule auftreten und sich dadurch manifestieren, dass ein Teil des Rückenmarks und des umgebenden Gewebes nach außen und nicht nach innen gewölbt wird. Ungefähr 85 Prozent der Defekte finden sich im unteren Rücken und 15 Prozent im Nacken und im Brustbereich. Eine Operation kann die Integrität der Wirbelsäule wiederherstellen, aber Nervenschäden können nicht repariert werden. Wenn sie schwerwiegend sind, haben die Patienten einen unterschiedlichen Grad an Parese der unteren Extremitäten. Je höher der Defekt an der Wirbelsäule ist, desto schwerer sind Nervenschäden und motorische Beeinträchtigungen (Parese und Lähmung)..

Studien zufolge tritt diese Entwicklungsanomalie in 7 Fällen pro 10.000 Neugeborenen auf. Es gibt verschiedene Arten von Bifid-Spins mit unterschiedlichem Schweregrad..

  • Versteckte Spina bifida (Spina bifida occulta) ist die moderateste Form, bei der keine offensichtlichen Anzeichen von Missbildungen und Hautveränderungen vorliegen. In dieser Form verändert sich mindestens ein Wirbel, aber die Nerven und das Rückenmark schwellen nicht an. Das Baby bei der Geburt kann einen Fleck oder eine Höhle im Bereich der Anomalie haben. Und in der Regel hat das Kind keine Symptome. Bei dieser Form der Anomalie (wie auch bei anderen) kann es zu einer Anomalie in der Entwicklung des Rückenmarks kommen, die durch die Befestigung des Rückenmarks an der Wirbelsäule am Ende der Lendenwirbelsäule gekennzeichnet ist, wenn das Rückenmark normalerweise auf Höhe der ersten Lendenwirbel endet und ohne Befestigung an der Wirbelsäule frei durchhängt.
  • Meningozele (Meningozele) mittlerer Schwere ist eine Anomalie (die häufigste), bei der der Wirbelkanal nicht richtig geschlossen ist und die weichen Meningen (Membranen, die das Rückenmark bedecken) über die Knochenstrukturen des Rückenmarks hinaus anschwellen, das Rückenmark selbst jedoch intakt bleibt. Die zystische Masse ist mit Haut bedeckt. Die meisten Kinder mit Meningozele behalten ihre normale Funktion der Gliedmaßen bei, es kann jedoch zu partiellen Paresen oder Störungen der Blase oder des Darms kommen. Bei dieser Anomalie kommt es häufig zu einer Unterentwicklung des Rückenmarks. Fast alle Patienten mit dieser Anomalie benötigen eine chirurgische Behandlung, um den Defekt zu schließen und das Rückenmark freizugeben.
  • Die Lipomeningozele ist eine Anomalie, bei der Fettgewebe am Rückenmark haftet und Druck darauf ausübt. Bei Kindern mit dieser Form von Anomalie kann es zu keinen ernsthaften Nervenschäden kommen, aber eine Funktionsstörung der Blase und des Darms ist möglich. In diesen Fällen wird häufig auch eine chirurgische Behandlung angewendet..
  • Myelomeningozele (Myelomeningozele): Die schwerste häufige Form, die mit der Idee der Spina bifida verbunden ist. Der Wirbelkanal ist nicht geschlossen und die prall gefüllte Masse besteht aus weichen Meningen, pathologisch verändertem Rückenmark und Nerven. Darüber hinaus ist die Haut in diesem Bereich ebenfalls unterentwickelt. Bei Kindern mit dieser Form der Rückenmarksspaltung wird eine Parese ganz oder teilweise unterhalb des Defekts und der Funktionsstörung der Beckenorgane beobachtet. Zusätzlich werden Nervenschäden und andere Pathologien beobachtet..

Symptome

Die Symptome einer Wirbelsäulenspaltung variieren je nach Form und Schweregrad eines bestimmten Kindes erheblich. Zum Beispiel bei der Geburt:

  • Bei versteckter Spaltung (Spina bifida occulta) gibt es möglicherweise keine offensichtlichen Anzeichen oder Symptome - nur einen kleinen Fleck, eine Höhle oder ein Muttermal.
  • Bei der Meningozele (Meningozele) entsteht ein beutelartiger Vorsprung, der sich auf der Rückseite der Wirbelsäule befindet.
  • Bei der Myelomeningozele (Myelomeningozele) kommt es ebenfalls zu einem Vorsprung, bei veränderter Haut jedoch zu einer Ausscheidung der Nerven und des Rückenmarks.

Bei starker Spaltung der Wirbelsäule während der Lokalisation in der Lendenwirbelsäule können folgende Symptome auftreten: Lähmung der unteren Extremitäten, Funktionsstörung der Blase, Darm. Darüber hinaus können solche Patienten in der Regel andere Entwicklungsstörungen aufweisen:

  • Hydrocephalus tritt in 75 Prozent der Fälle von Myelomeningozele auf, und dieser Zustand erfordert eine chirurgische endoskopische Behandlung, um den normalen Fluss der Liquor cerebrospinalis wiederherzustellen, oder die Verwendung eines Shunts, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Gehirn abzulassen.
  • Eine Chiari-Anomalie (Verlagerung des Gehirns in den oberen Halswirbel) kann Druck auf den Hirnstamm ausüben, der sich in Sprachstörungen, Schlucken und motorischen Störungen in den Gliedmaßen äußern kann.
  • Unterentwicklung des Rückenmarks Orthopädische Probleme wie Skoliose, Kyphose, Dysplasie der Hüftgelenke (angeborene Luxation), kombinierte Deformitäten, Klumpfuß usw..
  • Vorzeitige sexuelle Entwicklung (insbesondere bei Mädchen mit Spina bifida und Hydrocephalus).
  • Depressionen und andere neurotische Erkrankungen
  • Fettleibigkeit
  • dermatologische Probleme
  • Anomalien der Harnwege.
  • Herzkrankheit
  • Sichtprobleme

Diagnose

Während der Schwangerschaft können diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden, um den Fötus auf Wirbelsäulenspaltung zu untersuchen. Sie beinhalten:

  • Amniozentese: Ein Verfahren, bei dem eine lange, dünne Nadel durch die Bauchhöhle der Mutter in einen Fruchtblasenbeutel eingeführt wird, um eine kleine Menge Fruchtwasser zur Untersuchung zu entnehmen. Die Flüssigkeit wird analysiert, um das Vorhandensein oder Fehlen eines offenen Neuralrohrdefekts festzustellen. Obwohl die Analyse sehr zuverlässig ist, können kleine oder geschlossene Defekte nicht diagnostiziert werden..
  • Pränataler Ultraschall: Mit dieser absolut harmlosen Technik können Sie den Zustand nicht-invasiv beurteilen und innere Organe, Blutgefäße und fötales Gewebe sichtbar machen. Manchmal ist es möglich, nicht nur Spina bifida, sondern auch andere Anomalien zu diagnostizieren.
  • Blutuntersuchungen: Es wird empfohlen, Blutuntersuchungen zwischen der 15. und 20. Schwangerschaftswoche für alle Frauen durchzuführen, die zuvor kein Kind mit einem offenen Neuralrohrdefekt hatten und in der Familienanamnese keine solche Krankheit haben. Ein Bluttest auf Alpha-Fetoprotein und andere biochemische Parameter kann bestimmen, wie hoch das Risiko für die Entwicklung von Wirbelsäulenanomalien ist.
  • Bei der Geburt sind schwere Fälle von Spina bifida durch das Vorhandensein eines mit Flüssigkeit gefüllten Sacks erkennbar, der auf dem Rücken des Neugeborenen anschwillt. Visuelle Indikatoren für nicht schwere Formen (Aufspaltung der Wirbelsäule Occulta) können ein haariger Fleck auf der Haut oder eine Vertiefung entlang der Wirbelsäule sein. Ungewöhnliche Schwäche oder mangelnde Koordination der Bewegungen in den unteren Extremitäten deuten ebenfalls auf das Vorhandensein von Spina bifida hin. Bei Kindern und Erwachsenen wird diese Anomalie häufig in Routinestudien diagnostiziert oder, falls erforderlich, um neurologische Symptome mithilfe instrumenteller Methoden (MRT, CT, Radiographie) zu unterscheiden..

Ursachen

Während der Schwangerschaft beginnen sich das menschliche Gehirn und die Wirbelsäule wie eine flache Zellplatte zu bilden, die sich zu einem Schlauch, dem Neuralrohr, faltet. Wenn sich die Neuralröhre ganz oder teilweise nicht schließen kann, wird der offene Bereich als offener Neuralrohrdefekt bezeichnet. Ein offener Neuralschlauch kann in 80 Prozent der Fälle geöffnet werden und ist in 20 Prozent der Fälle mit Knochen oder Haut bedeckt. Die Ursache für Spina bifida (Spina bifida und andere Defekte) ist unbekannt, ist jedoch höchstwahrscheinlich das Ergebnis einer Kombination von genetischen, ernährungsbedingten und umweltbedingten Faktoren wie:

  • ein Mangel an Folsäure (Vitamin B) in der Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft (die Einnahme von genügend Folsäure während der Schwangerschaft kann das Risiko dieser Anomalie verringern).
  • unkontrollierter Diabetes bei der Mutter
  • Einige Medikamente (Antibiotika, Antikonvulsiva).
  • Der genetische Faktor spielt in der Regel nur in 10 Prozent der Fälle eine Rolle.
  • Mutteralter
  • Wie hoch sind die Geburtenraten (Erstgeborene sind stärker gefährdet).
  • Sozioökonomischer Status (Kinder, die in niedrigeren sozioökonomischen Familien geboren wurden, sind einem höheren Risiko ausgesetzt).
  • ethnischer Hintergrund
  • Fettleibigkeit oder übermäßiger Alkoholkonsum einer schwangeren Frau
  • Bei frühzeitiger Exposition gegenüber schwangerer Hyperthermie (Sauna, Whirlpool).

Behandlung

Die Behandlung mit Spina bifida ist unmittelbar nach der Geburt möglich. Wenn dieser Defekt vor der Geburt diagnostiziert wird, wird ein Kaiserschnitt empfohlen, um mögliche Schäden am Rückenmark während der Passage durch den Fötus zu reduzieren. Es wird empfohlen, dass Neugeborene mit Meningozele oder Myelomeninigozele innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt eine chirurgische Behandlung erhalten. Bei einer solchen Operation wird ein Knochendefekt geschlossen und es ist möglich, die Funktion des intakten Teils des Rückenmarks aufrechtzuerhalten. Leider kann eine chirurgische Behandlung die Funktion beschädigter Nerven nicht wiederherstellen, da sie irreversibel sind.

Derzeit gibt es Kliniken, die vorgeburtliche Operationen durchführen, um den Defekt zu schließen, aber die Techniken sind noch nicht weit verbreitet. Das Hauptziel der Behandlung, sowohl nicht schwerwiegend als auch in der postoperativen Phase, besteht darin, die Funktionen sowohl des Bewegungsapparates als auch der Funktionen der Blase und des Darms aufrechtzuerhalten. Bei Bedarf werden Orthesen, therapeutische Übungen und Physiotherapie eingesetzt..

In Fällen, in denen Spina bifida während der Röntgenuntersuchung (MRT, CT) zufällig entdeckt wird, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko einer Schädigung des Rückenmarks in dem Teil der Wirbelsäule zu verringern, in dem dieser Defekt vorliegt.

Die chirurgische Behandlung bei Erwachsenen wird nur bei Komplikationen angewendet. Grundsätzlich zielt die Behandlung bei Erwachsenen nur auf die Prävention möglicher Komplikationen ab (Bewegungstherapie, Physiotherapie, Korsett tragen).

Bifids Rücken: Ursachen, Formen, Manifestationen und Behandlung einer solchen Krankheit

Bifids Rücken ist eine angeborene Spalte der Wirbelsäule, in der häufig ein Leistenbruch des Rückenmarks oder seiner Membranen festgestellt wird. Die Ursache für diese angeborene Fehlbildung ist die abnormale Entwicklung des Neuralrohrs des Fötus in der frühen Schwangerschaft.

Formen der Krankheit

Die Spaltung der Wirbelsäule kann sich über ihre gesamte Länge entwickeln, betrifft jedoch meistens die Lendenwirbelsäule - bis zu 85% der Fälle. Die restlichen Formen befinden sich in der Brust- und Halswirbelsäule. Laut Statistik tritt eine solche Anomalie bei etwa 7 Neugeborenen pro 10.000 auf.

Der größte Teil dieser Pathologie der Wirbelsäule ist Spina bifida posterior - kein Verschluss der Wirbelbögen. Die häufigste Erkrankung tritt am ersten Halswirbel (Atlanta) sowie auf der Ebene von 1 und 12 Brustwirbeln und 5 Lendenwirbeln auf.

In der Kindheit gibt es anatomische Merkmale, die mit der sogenannten Ossifikationsperiode verbunden sind. Nicht alle Babys zum Zeitpunkt der Geburt haben eine Fusion der Bögen des ersten Halswirbels, die in 4% der Fälle auftritt.

Normalerweise kann der Prozess der Verschmelzung der Arme des Atlas bis zum Alter von drei Jahren dauern. Wenn nach dieser Spaltung noch etwas übrig ist, kann eine Pathologie festgestellt werden.

Die endgültige Ossifikation der Bögen der oberen Sakral- und unteren Lendenwirbel ist bei Kindern erst im Alter von 10-12 Jahren abgeschlossen. Daher kann bei allen Kindern unter 10 Jahren eine bedingte „Nichtschließung“ in diesen Teilen der Wirbelsäule durch Röntgenstrahlen festgestellt werden.

Aufgrund der hohen Frequenz betrachten einige Forscher die Spina bifida posterior in diesen Teilen der Wirbelsäule nicht als eine Anomalie der Entwicklung der Wirbelsäule, sondern als eine Variante der Norm.

Je nach Schweregrad wird die Krankheit in drei Formen unterteilt:

  • Bifidrücken ohne Wirbelsäulenhernie - Spina bifida oculta;
  • Meningozele;
  • Myelomeningozele.

Die erste Sorte wird manchmal auch als latente Form bezeichnet, da sie einen Defekt in der Wirbelsäule nicht visuell erkennt. Bei dieser Sorte bildet sich ein Spalt oder ein anderer Defekt in den Wirbeln, aber das Rückenmark und die Nervenwurzeln ragen nicht durch Spaltung hervor.

Oft ist die Schwere dieser Form so gering, dass es keine offensichtlichen Manifestationen gibt. Der Patient vermutet möglicherweise nicht einmal das Vorhandensein einer Pathologie, diese wird jedoch zufällig bei einer Untersuchung der Wirbelsäule festgestellt.

Der häufigste versteckte Bifid-Rücken befindet sich in der lumbosakralen Wirbelsäule..

In dem Fall, dass das Rückenmark nicht vollständig mit den Knochen der Wirbelsäule verschlossen ist, spricht man von Meningozele. Bei dieser Form ist aufgrund eines Defekts in der Wirbelsäule auf dem Rücken des Kindes eine ausgeprägte Schwellung erkennbar.

Diese Ausbeulung besteht aus drei Wirbelsäulenmembranen. In der Regel bewegt sich das Rückenmark selbst nicht mit den Nervenwurzeln mit, und die Ausbeulung ist normalerweise mit Haut bedeckt.

Die schwerste Art von Bifid-Rücken ist die Myelomeningozele, die bis zu 75% aller Arten dieser Krankheit ausmacht. Bei diesem Typ ragt ein Abschnitt des Rückenmarks durch einen offenen Defekt in den Wirbeln, der als Gehirnhernie bezeichnet wird.

Eine solche Ausbeulung ist manchmal mit Haut bedeckt, aber häufiger treten das Rückenmark und die Nervenwurzeln nach außen aus.

Ursachen

Die genauen Gründe für die Entwicklung dieses Defekts sind der Wissenschaft noch unbekannt. Wie bei anderen angeborenen Krankheiten entwickelt sich der Bifid-Rücken unter dem kombinierten Einfluss von genetischen Störungen, Vererbung, bestimmten Risikofaktoren und Folsäuremangel.

Bewährte Risikofaktoren für die Entwicklung eines Bifid-Rückens sind:

  • Vererbung;
  • Folsäuremangel;
  • eine schwangere Frau mit einigen Drogen nehmen;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Hochtemperaturschwangerschaft.

Es zeigte sich, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit Spina bifida zu bekommen, höher ist, wenn die Eltern selbst an dieser Pathologie leiden. Das Risiko ist noch höher, wenn die Familie bereits zwei Kinder mit dieser Krankheit hat. Andererseits waren laut Statistik die meisten Kinder mit Wirbelsäulenanomalien gesund.

Eine ausreichende Aufnahme von Vitamin B9 (Folsäure) in den Körper einer schwangeren Frau ist entscheidend für die normale Entwicklung des Neuralrohrs des Kindes. Es ist erwiesen, dass ein Mangel an diesem Vitamin bei schwangeren Frauen das Risiko für Kinder mit Neuralrohrdefekten signifikant erhöht.

Die Einnahme von schwangerer Valproinsäure zur Behandlung von Epilepsie kann zu Neuralrohranomalien und zur Geburt eines Kindes mit Bifidrücken führen. Es wird angenommen, dass die Einnahme dieser Medikamente durch eine Frau die Aufnahme von Folsäure in ihr stört.

Es wird angemerkt, dass Frauen, die an Diabetes leiden und die Glukosekonzentration im Blut schlecht kontrollieren, häufiger Kinder mit Wirbelsäulendefekten zur Welt bringen. Wenn eine Frau fettleibig ist, besteht ein erhöhtes Risiko, dass ein ungeborenes Baby einen Bifid-Rücken hat. Berichten zufolge erhöht dies das Risiko, dass ein Kind an Spina bifida leidet, wenn eine Frau in der frühen Phase der Schwangerschaft an einer Krankheit mit hohem Fieber leidet.

Symptome

Die latente Form manifestiert sich oft nicht in offensichtlichen Symptomen und verursacht keine schwerwiegenden neurologischen Manifestationen. Es kommt also vor, dass der Patient selbst das Vorhandensein eines Wirbelsäulendefekts nicht bemerkt, sondern während der Radiographie versehentlich diagnostiziert wird.

Die Meningozele manifestiert sich hauptsächlich durch visuelle Protrusion, aber das Rückenmark selbst leidet in der Regel nicht. Daher geht diese Form der Krankheit nicht immer mit schweren Todesanzeigen einher, die vom Ausmaß der Schädigung abhängen.

Abhängig vom Ort der Spaltung und der Schwere des Defekts variieren die neurologischen Störungen mit Myelomeningozele. Wenn sich in den unteren Teilen der Wirbelsäule eine Anomalie entwickelt, leidet die Arbeit des Darms und der Blase

Je höher der Rücken des Bifids ist, desto mehr Organstörungen entwickeln sich. Es werden Lähmungen der Beine, Pathologien des Verdauungssystems und der Blase festgestellt.

Zusammen mit diesen Störungen bei Patienten mit Spina bifida treten häufig andere Missbildungen auf:

  • Hydrozephalus;
  • Wirbelsäulenverkrümmung: Skoliose, Kyphose;
  • beeinträchtigte Entwicklung des Rückenmarks;
  • Hüftdysplasie;
  • Fußdeformitäten, Klumpfuß;
  • Chiari-Pathologie (Verschiebung des Gehirns zum ersten Halswirbel): Beeinträchtigung der Sprache, des Schluckens und der Funktion der oberen Extremitäten;
  • vorzeitige Pubertät;
  • Fettleibigkeit;
  • psychische Störungen;
  • dermatologische Erkrankungen;
  • Fehlbildungen des Harnsystems;
  • Sichtprobleme;
  • Herzkrankheiten.

Die Symptome der Krankheit hängen vom Grad des Defekts und der Schwere der Krankheit bei jedem Kind ab.

Folgen und Prognose

Der günstigste Verlauf in der latenten Form der Krankheit. In einigen Fällen sind Beschwerden über Rückenschmerzen möglich. Aber meistens leben solche Menschen ohne Kenntnis der Pathologie.

Im Falle eines asymptomatischen Verlaufs und der versehentlichen Erkennung eines Defekts in einer Röntgenaufnahme benötigen die Patienten keine aktive Behandlung.

Die Folgen einer Wirbelsäulenspaltung bei Kindern sind unterschiedlich. Bei einem leichten Defekt in den Bögen von 1-2 Wirbeln in der Lendenwirbelsäule kann es zu Harninkontinenz kommen. Mit der richtigen Behandlung (und manchmal auch ohne) in der Jugend oder im Erwachsenenalter verschwindet dieses Problem.

Eine schwere Form der Krankheit führt normalerweise zu einer Behinderung. Wenn sich eine Lähmung der unteren Extremitäten entwickelt hat, müssen sich diese Patienten im Rollstuhl bewegen.

Wenn die Beweglichkeit in den Beinen erhalten bleibt, besteht die Möglichkeit, sich mit speziellen Requisiten zu bewegen. Solche Patienten benötigen Krücken, orthopädische Schuhe und spezielle Korsetts.

Begleitende Hirnfehler gehen mit einer intellektuellen Unterentwicklung einher. Für diese Kinder ist es schwierig, in einer Gesamtschule zu lernen, sie haben Probleme mit Aufmerksamkeit, Spracherwerb und Lesen.

Einige Kinder können eine Meningitis entwickeln, die eine schwere lebensbedrohliche Krankheit darstellt..

Diagnose

Ein wichtiges Prinzip für die Diagnose der Wirbelspaltung ist die Erkennung dieser Pathologie bereits vor der Geburt eines Kindes. In einigen Fällen wird je nach Grad der Pathologie und Gestationsalter die Frage der Beendigung entschieden.

Zur Diagnose wird ein Ultraschall verwendet. Diese Methode ist für den Fötus harmlos und ermöglicht es Ihnen, Defekte der Wirbelsäule im Frühstadium zu erkennen. Da diese Krankheit häufig mit anderen angeborenen Missbildungen kombiniert wird, werden sie gleichzeitig diagnostiziert.

Amniozentese ist ein Verfahren zur Einnahme eines kleinen Volumens Fruchtwasser. Die Technik wird mit einer dünnen Nadel durchgeführt, die durch die Bauchhöhle in den Fruchtblasenbeutel eingeführt wird..

Durch die Untersuchung der Flüssigkeit können Sie das Vorhandensein einer offenen Pathologie des Neuralrohrs feststellen. Diese Technik wird als sehr genau angesehen, es ist jedoch nicht möglich, kleine oder versteckte Fehler damit zu identifizieren..

Zwischen 15 und 20 Wochen entnimmt eine schwangere Frau Blut für den Gehalt an Alpha-Fetoprotein und anderen Indikatoren der Biochemie. Mit der Studie können Sie das Risiko von Wirbelsäulenanomalien bestimmen.

Nach der Geburt eines Babys wird der ausgeprägte Rücken des Bifids visuell bestimmt. In latenten Formen kann eine Vertiefung über der Defektstelle oder eine mit Haaren bedeckte Stelle als Zeichen der Krankheit dienen..

Das Vorhandensein einer versteckten Spaltung kann indirekt anhand der schwachen Bewegungen der unteren Extremitäten beurteilt werden. Computertomographie, MRT und Wirbelsäulenradiographie werden häufig bei Kindern und Erwachsenen zur Diagnose eingesetzt..

Behandlung

Wenn während der Schwangerschaft eine Pathologie festgestellt wird, wird Frauen ein Kaiserschnitt empfohlen. Dies ist wichtig, um zusätzliche Schäden am Rückenmark zu vermeiden, während sich das Baby durch den Geburtskanal bewegt..

Die Behandlung schwerer Spaltungen bei Kindern wird operativ durchgeführt. Die Operation muss vom Neugeborenen in den ersten 24 Stunden nach der Geburt durchgeführt werden. Wenn die Operation pünktlich durchgeführt wurde und der Wirbelkörperdefekt geschlossen wurde, stellt sich heraus, dass die Funktion der intakten Nerven und des Rückenmarks erhalten bleibt.

Wenn vor der chirurgischen Behandlung eine Schädigung des Rückenmarks und der Nerven aufgetreten ist, kann die Operation ihre Funktion nicht wieder aufnehmen. Eine neue Behandlungsmethode ist die intrauterine Chirurgie. Es ist nicht weit verbreitet, da es mit einem Risiko für Mutter und Kind verbunden ist. Diese Operation wird in der Zeit von 19 bis 25 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt.

Forscher glauben, dass ein Wirbelsäulendefekt am besten repariert werden kann, während sich das Baby noch in der Gebärmutter befindet. Dies liegt daran, dass sich die Rückenmarksfunktion nach der Geburt schnell verschlechtert. Operationen bei Erwachsenen werden nur bei Vorliegen neurologischer Symptome durchgeführt. Wenn die Krankheit im Erwachsenenalter entdeckt wurde und keine neurologischen Störungen vorliegen, zielt die Behandlung solcher Patienten darauf ab, Komplikationen vorzubeugen. Die Patienten tragen spezielle Korsetts, Physiotherapieübungen und Physiotherapie.

Bifid Back ist ein ziemlich häufiges Problem. Bei der Planung einer Schwangerschaft und während der Schwangerschaft ist die Einnahme von Folsäure äußerst wichtig. Dank der modernen Medizin kann die Krankheit mit der rechtzeitigen Erkennung behandelt werden.

SPINA BIFIDA

SPINA BIFIDA (lat.spina Wirbelsäule, Wirbelsäule + Bifidus halbiert, gespalten) ist eine Fehlbildung der Wirbelsäule, die durch Nichtverschluss der Wirbel und unvollständigen Verschluss des Wirbelkanals gekennzeichnet ist und häufig mit einer Fehlbildung des Rückenmarks einhergeht. Spina Bifida wird häufig mit einer Dysplasie der inneren Organe und anderer Teile des Skeletts kombiniert.

Spina Bifida kann in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule beobachtet werden, am häufigsten jedoch im lumbosakralen Bereich. Defekte in der Wirbelsäule können mit Hernienvorsprüngen des Rückenmarks und seiner Membranen kombiniert werden (siehe Rückenmark, Missbildungen).

Im Jahr 1641 beschrieb Tulpius (N. Tulpius) erstmals einen Patienten mit einem Tumor auf dem Rücken an der Stelle, an der die Wirbel nicht geschlossen wurden, und nannte diese Krankheit „Spina bifida“. Die Spaltung der Wirbelsäule ohne Hernienvorsprung im Jahr 1875 wurde von R. Virkhov beschrieben. Er nannte diese Pathologie eine versteckte Wirbelsäule (Spina bifida occulta). Es wurde festgestellt, dass Wirbelbögen (Spina bifida posterior) oder Wirbelkörper (Spina bifida anterior) gespalten werden können.

Die Ätiologie und Pathogenese von Spina Bifida ist nicht vollständig verstanden. Es gibt eine Meinung, dass Infektionen, Traumata und Vergiftungen während des fetalen Lebens eine Rolle beim Auftreten dieser Pathologie spielen. Risikofaktoren sind das Alter der Mutter, insbesondere nach 30 Jahren Gynäkologie. Krankheiten, die Verwendung von Verhütungsmitteln, Alkoholmissbrauch in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Es wird angenommen, dass erbliche Faktoren dieser Missbildung zugrunde liegen. In Bezug auf den Entwicklungsmechanismus von Spina Bifida gibt es zwei Gesichtspunkte. Einige Forscher betrachten die primäre Fehlbildung des Neuralrohrs und des Hydrozephalus; andere glauben, dass zu Beginn in späteren Stadien der Embryonalentwicklung eine Fehlbildung des Mesoblasten oder der Wirbelsäule vorliegt und die Bildung einer Fehlbildung des Rückenmarks ein zweites Mal auftritt.

Die Klassifikationen von Spina Bifida basieren auf den Ergebnissen pathologischer Studien. Die vollständigste und detaillierteste Klassifizierung wird von F. Recklinghausen gegeben. In der Kruste werden je nach Grad der Unterentwicklung der Wirbelsäule, des Rückenmarks, ihrer Membranen und des Integumentargewebes die folgenden anatomischen Formen dieser Fehlbildung unterschieden: Rachischisis (vollständig oder teilweise), Wirbelsäulenhernien, Spina bifida complicata, Spina bifida occulta, Spina bifida anterior. Das Hauptmorphol. Ein Zeichen für eine Rachischisis ist das Versagen von Weichteilen, Wirbelsäule, Meningen und Rückenmark (Abb. 1). Das Rückenmark, das nicht in der Röhre geschlossen ist, liegt nackt; Es ist eine rötliche, samtig flache Masse, die aus einer großen Anzahl erweiterter Gefäße und Elementen des Gehirngewebes besteht. Bei vollständiger Rachischisis wird das beschriebene Rsartin in der gesamten Wirbelsäule beobachtet, eine partielle Rachischisis ist normalerweise in der Lendenwirbelsäule lokalisiert. An der Stelle des Defekts der Wirbelbögen befindet sich eine embryonale Neuralplatte, die sich in der Röhre nicht geschlossen hat - die zerebrovaskuläre Region (Bereich medullovasculosa), der Rand liegt auf der weichen Membran des Rückenmarks. Der Bereich des letzteren von seinem Rand bis zum Rand der Haut, bedeckt mit einer dünnen Schicht der Epidermis, wurde als epithelio-seröse Zone (zona epitheliose-rosa) bezeichnet. Außerhalb dieser Zone befindet sich die Haut - die Hautzone (zona dermatica). Wenn sich Liquor cerebrospinalis im Subarachnoidalraum (Subarachnoidalraum) ansammelt, kann eine Wirbelsäulenhernie - Myelomeningozele auftreten. Rachyschisis kann mit Spaltung der Wirbelkörper kombiniert werden. Bei einer besonders vollständigen Rachischisis treten häufig Fehlbildungen des Gehirns und anderer Organe auf.

Wirbelsäulenhernien sind hernierte Vorsprünge der Hirnhäute, Nervenwurzeln oder des Rückenmarks durch den Spalt der Wirbelsäule. Abhängig von der Zusammensetzung des Hernienvorsprungs und der Lage der Liquor cerebrospinalis (zwischen den Membranen des Rückenmarks oder im zentralen Kanal) werden verschiedene Formen von Hernien unterschieden: Meningozele, Meningoradikulozele, Myelomeningozele, Myelocystocele (siehe Rückenmark, Missbildungen).

Spina bifida complicata - Nichtverschluss von Wirbelbögen, kombiniert mit Wachstum von Fett- und Fasergewebe sowie Tumoren wie Lipomen, Fibromen usw. Letztere befinden sich unter der Haut, führen einen Defekt in den Bögen der Wirbel durch, die Meningen können wachsen und mit den Wurzeln der Spinalnerven und des Rückenmarks zusammenwachsen.

Spina bifida occulta - versteckte Lücke der Wirbelbögen. Es ist häufiger in der Region des I-Sakralwirbels lokalisiert. Die Enden eines nicht geschlossenen Bogens werden häufig in das Lumen des Wirbelkanals gedrückt und verursachen eine Kompression seines Inhalts. Auf der Ebene nicht kurzer Bögen können verschiedene Patole erkannt werden. Formationen in Form von Faserschnüren sowie bestehend aus Knorpel und Fettgewebe. Sie erkennen auch Veränderungen im intraluralen Sack - eine ungewöhnlich niedrige Position des Rückenmarks, Proliferation von Fett- und Fasergewebe, Arachnoiditis.

Spina bifida anterior - Nichtproliferation von Wirbelkörpern. Es ist selten, es ist hauptsächlich Rentgenol. finden. Es ist häufiger in den unteren Hals- und oberen Brustwirbeln lokalisiert. Das Nichtwachstum von Wirbelkörpern kann mit einer Spaltung des Rückenmarks, einem Hernienvorsprung der Hirnhäute, Wurzeln und des Rückenmarks in Brust oder Bauch einhergehen.

Das klinische Bild mit Spina Bifida besteht aus lokalen Veränderungen und Nevrol. Störungen. Auf der Ebene des Nichtverschlusses der Wirbelbögen gibt es einen Hernienvorsprung, ein Schnitt mit dem Alter des Kindes kann an Größe zunehmen. Gleichzeitig werden seine Integumente dünner, ulzerieren und es entstehen cerebrospinale Fisteln. Mit der verborgenen Form von Spina Bifida kann die Haut auf der Ebene der Nichtfusion der Wirbelbögen völlig normal sein, oder es gibt Hypertrichose (siehe), cicatriciale Veränderungen, kaudale Formationen und andere. Nevrol. Störungen sind meistens mit einer Schädigung des unteren Rückenmarks und des Pferdeschwanzes verbunden und können in verschiedenen Kombinationen auftreten. Eine träge Parese oder Lähmung der unteren Extremitäten mit Muskelatrophie, sensorische Störungen in der Innervationszone des Sakrals, seltener Lendenwurzeln werden festgestellt. Die am häufigsten beobachteten Funktionsstörungen der Beckenorgane: Harn- und Stuhlinkontinenz, paralytische Verstopfung, Harnverhaltung. Trophische und vasomotorische Störungen der unteren Extremitäten können festgestellt werden. Es gibt eine Abnahme oder Abwesenheit von Reflexen (Knie, Achilles, Plantar) sowie eines Meisters und Anal. Die latente Form von Spina Bifida ist häufig asymptomatisch, kann jedoch sowohl Symptome eines Verlusts als auch Symptome einer Reizung des Nervensystems in Form von lumbosakralen Schmerzen, Hyperästhesie, Parästhesie an den unteren Extremitäten, Bettnässen und dringendem Wasserlassen verursachen. Bei Spina Bifida werden häufig verschiedene Deformationen der Füße beobachtet, häufiger Klumpfuß. Die Cerebrospinalflüssigkeit in der latenten Form von Spina Bifida hat eine normale Zusammensetzung.

Diagnose. Versteckte Wirbelsäule (Spina bifida occulta) sowie die Aufspaltung von Wirbelkörpern (Spina bifida anterior) zeigen hl. arr. mit rentgenol. Forschung. Große Defekte, begleitet von einem Vorfall des Inhalts des Wirbelkanals, können mit einer Keiluntersuchung des Patienten vermutet werden.

Die Lokalisation der Spalte im Körper oder im Bogen des Wirbels kann sehr unterschiedlich sein (Abb. 2). Röntgenstrahlen sind in der Sagittalebene orientierte Spalten leichter zu erkennen, die bei direkter Projektion auf dem Röntgenbild besser sichtbar sind. Spalten in den seitlichen Bögen und Körpern sind auf Röntgenaufnahmen in der seitlichen Projektion und manchmal nur auf Tomogrammen sichtbar. Wenn der Spalt in den Wirbelkörpern (Spina bifida anterior) lokalisiert ist, teilt er den Wirbelkörper in zwei Teile, von denen jeder eine keilförmige Röntgenaufnahme mit direkter Projektion aufweist. Häufiger sind beide Teile des Wirbelkörpers symmetrisch angeordnet und erinnern an die Flügel eines Schmetterlings - die sogenannten. Schmetterlingswirbel. Die keilförmigen Teile des Wirbelkörpers können jedoch auch asymmetrisch sein (Abb. 3). Während des Wachstumsprozesses passen sich die Körper benachbarter Wirbel an die Form der abnormalen Wirbel an.

Häufigere Defekte in den Bögen der Wirbel, insbesondere der unteren Lendenwirbelsäule und des Sakrals. Die typischste Nichtverschmelzung des Bogens entlang der Mittellinie mit Aufspaltung und Unterentwicklung und manchmal das Fehlen des Dornfortsatzes. Diese Lokalisation von Spina Bifida ist auf einem Röntgenbild in direkter Projektion leicht zu erkennen (Abb. 4). Seltener ist eine Spalte in einem Bogen zwischen Gelenkfortsätzen auf einer oder beiden Seiten lokalisiert - Spondylolyse (Abb. 5). Die Diagnose dieser Lokalisation von Spina Bifida ist schwierig, wenn sie nicht mit einer Spondylolisthesis kombiniert wird (siehe). Bei Verdacht auf Spondylolyse ist eine Radiographie in zwei Projektionen obligatorisch, und bei unzureichender Information der Röntgenbilder ist eine tomographische Untersuchung in lateraler Projektion erforderlich (siehe Tomographie)..

Bei schweren Verstößen gegen die Entwicklung von Wirbelbögen auf Röntgenbildern werden ihre ausgedehnten Defekte ohne Bild der Dornfortsätze, hinteren Abschnitte und manchmal Gelenkfortsätze und sogar der Beine der Bögen gefunden (Abb. 6). Der Nachweis von Spina Bifida sollte zur Suche nach anderen Manifestationen der Spondylodysplasie führen (lokale Verengung des Wirbelkanals, Zwischenwirbelöffnungen, Optionen für die Lokalisierung der Gelenkfortsätze, Verformung der Wirbelkörper, häufiger keilförmig usw.)..

Die Behandlung ist eine Operation. Mit Spina bifida complicata werden tumorähnliche Formationen entfernt und Nervenelemente so weit wie möglich daraus isoliert. Schließen Sie nach der Entfernung des Bruchsacks die Lücke in den Wirbelbögen. Um den Defekt in den Bögen der Wirbel zu schließen, hat sich die von Bayer (K. Bayer, 1889) erstmals vorgeschlagene modifizierte Methode der muskelfaszialen plastischen Chirurgie allgemein durchgesetzt. Zwei fasziale halbovale Lappen mit einer kleinen Muskelschicht sind entlang der Ränder des Defekts in der Wirbelsäule ausgeschnitten. Die Lappen werden mit der Faszie nach innen um 180 ° gedreht und vom Stumpf des Bruchsacks genäht. Diese Methode verhindert in der Regel das Wiederauftreten von Wirbelsäulenhernien. Bemerkenswert ist die Methode der Plastizität großer Spalten in der Wirbelsäule, insbesondere im Sakralbereich, bei Säuglingen unter Verwendung einer homogenen harten Gehirnschale, die durch Einfrieren konserviert wird. Um den Defekt in den Bögen der Wirbel zu schließen, werden auch periostale Faszienlappen, eine Kunststofffolie und ein Schutz aus AKR-9-Kunststoff verwendet. Die Operation mit Spina bifida occulta reduziert sich auf die Entfernung von nicht verschmolzenen und in das Lumen der Wirbelbögen des Spinalkanals und aller Patole gepressten. Entitäten auf dieser Ebene. Wenn Sie subdurale Veränderungen vermuten, wird empfohlen, die harte Schale des Rückenmarks zu öffnen und das Rückenmark von Adhäsionen, Adhäsionen und Überwachsen des Fettgewebes zu befreien.

Zur Wiederherstellung der defekten Funktionen von c. n mit. bewerben, um sich hinzulegen. Sportunterricht, Schlammtherapie, Wiederherstellungstherapie.

In der postoperativen Phase, insbesondere nach Operationen bei Wirbelsäulenhernien, sind Komplikationen möglich: Eiterung der Wunde, Liquorrhoe mit anschließender Meningitis, Ansammlung von Liquor cerebrospinalis unter dem Hautlappen, Lungenentzündung, akute Entwicklung eines Hydrozephalus.

Die Prognose hängt von der Form und Schwere des Defekts ab. Bei vollständiger Rachischisis sind die Früchte nicht lebensfähig. Bei Wirbelsäulenhernien ist die ungünstigste Prognose bei Patienten mit Myelozele und Myelom-Ningozele und hängt weitgehend von der Lage der Zyste und dem Zustand des Rückenmarks ab. Ein rechtzeitiger und erfolgreicher chirurgischer Eingriff verhindert die Entwicklung von Komplikationen. arr. aufsteigende eitrige Infektion sowie das Fortschreiten der Neurole. Störungen vorhandene Nevrol. Änderungen werden normalerweise gespeichert. Bei anderen Formen von Spina Bifida wirken sich chirurgische Eingriffe trotz sekundärer Veränderungen nachhaltig positiv aus und führen manchmal zu einer vollständigen Genesung.

Bibliographie: Virkhov R. Die Lehre von Tumoren, die Gasse. damit., t. 1, p. 114, St. Petersburg, 1867; Gushchina JI. A., Aleksandrovich E. I. und Golovachev G. D. Zur Häufigkeit latenter Wirbelsäulenspalten, Vestn. Rentgenol. und Radiol., Nr. 3, p. 73, 1980; Zvonkov N. A. und Kargapoltseva G. V. Plastische Chirurgie der Spina bifida durch die Dura Mater bei Wirbelsäulenhernien, Vestn. hir., t. 106, Nr. 6, p. 72, 1971; K o-Sinskaya N. S. Störungen der Entwicklung des osteoartikulären Apparats, L., 1966; Krotova L. I. et al. Geburtshilfe und gynäkologische Vorgeschichte von Frauen, die Kinder mit Wirbelsäulenhernie zur Welt brachten, Akush. und Gynäkologie, Nr. 9, p. 56, 1979; Reinberg S. A. Radiodiagnostik von Knochen- und Gelenkerkrankungen, Prince. 2, p. 189, M., 1964; Solopaev A.A. und Dr. An den vorderen Sakralmeningen Gehirn. Neurohir., Nr. 5, p. 18, 1977; T a ger r I. L. und D ya e N-to über V. A. Radiodiagnostik von Erkrankungen der Wirbelsäule, p. 66, 68, M., 1971; Shutov A. M. Zur Pathomorphologie von Hirn- und Wirbelsäulenhernien in Kombination mit Hydrozephalus im Buch: Geographical patol. Usbekistan, hrsg. M. S. Abdullahodzhaeva, p. 73, Taschkent, 1975; K e n n R. Moderne Meningomye-lorelen-Behandlung, Wien. med. Wschr., S. 18, 281, 1975; Merrem G. Lehrbuch der Neurochirurgie, S. 330, B., 1970; W über c-j und J. Obraz kliniczny oraz wartosc leczenia operacyjnego wrodzonych rozsz-czepow kregoslupa (spina bifida) u dzieci, Warszawa, 1973.


R. I. Rostotskaya; P. L. Zharkov (Miete).

Bifids Rücken und gestörtes Wasserlassen

Bifid ist zurück

Der Schweregrad von Bifids Rücken hängt von seiner Position und Größe ab sowie davon, ob dieser Ort mit Haut bedeckt ist und ob die Spinalnerven betroffen sind. Die Symptome von Bifids Rücken sind unterschiedlich, aber der Grund ist häufig: Unterentwicklung der Wirbel (kleine Knochen, die die Wirbelsäule bilden) und das Vorhandensein von Lücken zwischen ihnen. In schweren Fällen, wenn ein oder mehrere Wirbel fehlen, ist das Rückenmark vollständig geöffnet. Nerven können geschädigt werden, einschließlich solcher, die die Blase und den Darm kontrollieren..

Derzeit nimmt die Anzahl der aus Bifid Spin geborenen Babys ab. Dies liegt daran, dass immer mehr Frauen Folsäure vor und während der Schwangerschaft einnehmen. Darüber hinaus können vorbeugende Untersuchungen das Vorhandensein einer Wirbelsäulenhernie in den frühen Stadien der Schwangerschaft feststellen.

Die häufigsten Arten von Bifid Spin

Je nach Schweregrad der Spina bifida werden folgende Arten von Bifid Spin unterschieden:

  • Myelomeningozele (Spina bifida cystica - Hernie des Rückenmarks und der Meningen);
  • Meningozele (Hernie der Membranen des Rückenmarks);
  • Versteckter Rücken von Bifida (Spina bifida occulta - versteckte Wirbelsäulenhernie, ein kleiner Wirbelkörperdefekt).

Die Myelomeningozele geht in 80% der Fälle nicht nur mit einer Lähmung der Beine einher, sondern auch mit einer Verletzung der Funktion der Blase und des Darms. Diese Fehlbildung besteht darin, dass das Rückenmark, die Nerven, die Membranen des Rückenmarks und die Liquor cerebrospinalis durch einen Spalt in der Wirbelsäule herausragen; Rückenmark und Nerven sind oft geschädigt.


Mit der Meningozele durch den Spalt ragen die Membranen des Rückenmarks hervor und bilden einen Beutel, der mit Liquor cerebrospinalis gefüllt ist. Bei der Meningozele ist die Schwere des Zustands des Patienten weniger ausgeprägt als bei der Myelomeningozele, aber auch eine Funktionsstörung der Blase und des Darms ist möglich.


Spina bifida occulta
(latente Hernie der Wirbelsäule) ist eine ziemlich häufige Fehlbildung, die bei einer von zehn Personen auftritt. In den meisten Fällen treten keine Symptome auf. In einem Fall von 1000 ist das Rückenmark jedoch zwischen den Knochen eines gespaltenen Wirbels eingeklemmt. In solchen Fällen können bei Kindern Symptome wie Beinschmerzen, Wasserlassen und Stuhlgang auftreten.

Die meisten mit Wirbelsäulenhernie geborenen Kinder leiden an einer Funktionsstörung der Blase: Es ist für das Kind schwierig, die Arbeit der Blase zu kontrollieren. Eine neurogene Blase kann im Laufe der Zeit spastisch (chaotisch) oder lethargisch werden. Daher ist es bei einem Kind mit einem Wirbelsäulenbruch erforderlich, die Funktion der Blase zu kontrollieren.

Die Verletzung der Blase, die am häufigsten bei Spin Bifid auftritt, ist eine schlaffe Blase. Die Störung äußert sich in der Tatsache, dass sich die Wände der Blase aufgrund der Ansammlung einer großen Menge Urin überdehnen: Die Blase kann sich dehnen und bis zu 2000 ml Urin halten, aber aufgrund des hohen Drucks kann der Urin möglicherweise nicht vollständig zurückgehalten werden und auslaufen. Mit Bifids Rücken ist eine träge Blase mit einer Verletzung der Öffnungsfunktion des Schließmuskels der Blase verbunden, was den Durchgang von Urin in die Harnröhre erschwert.

Diese Störung drückt sich in der Tatsache aus, dass die Blase sehr angespannt ist, sich nicht dehnt und das normale Urinvolumen nicht aufnehmen kann. Außerdem kann eine solche Blase nicht vollständig entleert werden. In diesem Fall steigt das Risiko einer Harnwegsinfektion aufgrund des Wachstums und der Entwicklung von Bakterien im Restharn.

Typische Symptome einer spastischen Blase:

  • die Notwendigkeit, die Toilette zu besuchen;
  • unkontrolliertes Austreten von Urin;
  • unfreiwillige Entleerung der Blase.

Um eine regelmäßige vollständige Entleerung der Blase zu gewährleisten, wird Patienten mit Spin Bifid eine Methode zur periodischen Katheterisierung verschrieben. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt und befolgen Sie die empfohlene Technik und Häufigkeit der Katheterisierung.

Die meisten mit Bifid Spin geborenen Babys können nicht normal urinieren. Das Kind ist möglicherweise nicht in der Lage, Dränge zu tolerieren oder die Blase vollständig zu entleeren. Inkontinenz wirkt sich auf das soziale Leben eines Kindes und seiner Familie aus. Ein inkontinentes Kind wird unter Gleichaltrigen zum Ausgestoßenen, es wird nicht zu einem Besuch eingeladen, es wird nicht auf Wanderungen mitgenommen. Wenn ein Kind Windeln benutzt, kann es darunter leiden, dass es im Gegensatz zu seinen Altersgenossen keine modische Kleidung tragen kann. Inkontinenzkinder fühlen sich oft gedemütigt und nutzlos. Eltern müssen nicht nur ihr tägliches Leben sorgfältig planen, sondern auch mit Angst und Scham um ihr Kind umgehen.

Ein Katheter ist ein dünner Kunststoffschlauch, mit dem Sie Ihre Blase leicht und schmerzlos entleeren können. Um die Blase zu entleeren, wird vorsichtig ein Katheter in die Harnröhre eingeführt, bis der Urin durch sie fließt. Dies sollte mindestens 4-6 mal am Tag erfolgen. Bis das Kind ungefähr 5 Jahre alt ist, helfen ihm die Eltern beim Urinieren. Die Katheterisierung scheint zunächst ein kompliziertes Verfahren zu sein, aber die meisten Menschen lernen es schnell. Um den größtmöglichen Komfort und die größtmögliche Sicherheit bei der Katheterisierung zu gewährleisten, müssen Einwegkatheter verwendet, die Hygiene aufrechterhalten und der Katheter niemals wiederverwendet werden.

Spin Bifida (Spina Bifida) - Spina Bifida: Ursachen und Folgen

Angeborene Missbildungen sind zweifellos eine der Hauptängste aller schwangeren Frauen.

Besonders gefährliche Krankheiten, die das Zentralnervensystem betreffen - das Gehirn und das Rückenmark, da sie den gesamten Körper schädigen und schwer zu behandeln sind.

Bifid Back bezieht sich auf solche Krankheiten. Sein Name ist eine Transkription der lateinischen Phrase spina bifida - spina bifida.

Der lateinische Name spiegelt die Art der Pathologie wider - aufgrund einer Fehlfunktion während der Embryonalentwicklung entwickeln sich die Wirbel des Kindes nicht so, wie sie sollten. Aufgrund der Unterentwicklung der Wirbel leiden häufig das Rückenmark und große Organsysteme..

Was ist das?

Das Bild des Krankheitsverlaufs

Spina bifida tritt in der dritten Schwangerschaftswoche auf. Zu diesem Zeitpunkt ist die Bildung des Neuralrohrs im Embryo bereits beendet, das Gehirn und das Rückenmark sowie die wichtigsten Organe und Organsysteme beginnen sich zu bilden.

Die Bildung des Neuralrohrs beginnt mit der Bildung einer Neuralrille am Embryo. Dann sollten die Ränder der Nervenrille oben zusammenwachsen, so dass sich die Rille schließt und sich ein Neuralrohr bildet.

In einigen Fällen ist die Rille nicht vollständig geschlossen, was zum Auftreten einer Spina bifida-Krankheit führt. Wirbel im Bereich des unvollständigen Verschlusses des Neuralrohrs können sich ebenfalls nicht richtig bilden. Sie können teilweise oder vollständig aufgeteilt werden..

Im besten Fall fehlen den Wirbeln Dornfortsätze, im schlimmsten Fall sind die Wirbel so unterentwickelt, dass sich das Rückenmark über die Wirbelsäule hinaus erstreckt. In diesem Fall befinden sich Nervenfasern normalerweise im Hautsack, der aus dem Rücken des Neugeborenen herausragt. Die Anomalie betrifft normalerweise 3-6, seltener - 1-2 benachbarte Wirbel.

Gegenwärtig kann der Bifid-Rücken häufig korrigiert und behandelt werden. Obwohl es sich in der Praxis um einen sehr komplexen Prozess handelt, der chirurgische Eingriffe und eine langfristige Rehabilitation erfordert.

Einstufung

Je nach Schweregrad werden drei Arten von Spina bifida unterschieden:

  1. Versteckte Spaltung der Wirbelsäule oder der Spina bifida occulta. Bei dieser Form der Krankheit entwickelt sich das Rückenmark einer Person absolut normal. Symptome können nur durch Radiographie erkannt werden. Im Röntgenbild kann sich herausstellen, dass einige der Wirbel (meistens die lumbosakrale Wirbelsäule L5-S1) Lücken oder andere Defekte aufweisen. Grundsätzlich hat der Patient nicht einmal das Gefühl, irgendwelche Pathologien zu haben. In sehr seltenen Fällen können bei Patienten mit versteckter Spina bifida Rücken- und Beinschmerzen aufgrund einer beeinträchtigten Muskelfunktion auftreten. Diese Pathologie kann auch zu Erkrankungen der Blase und des Darms sowie zu Skoliose führen. Die Wahrscheinlichkeit der Manifestation von Symptomen verringert die rechtzeitige Erkennung von versteckter Spina bifida und die Verwendung eines speziellen Korsetts.
  2. Meningozele. Bei dieser Pathologie geht das Rückenmark, das sich normalerweise im Wirbelkanal innerhalb der Wirbelsäule befinden sollte, über seine Grenzen hinaus. Dies ist auf eine abnormale Entwicklung der Wirbel zurückzuführen - sie schließen den Wirbelkanal nicht vollständig. Bei Patienten mit Meningozele erscheint auf der Rückseite ein Beutel, in dem sich die Membranen des Rückenmarks befinden - hart, spinnenartig und weich. Manchmal ist der Vorsprung über diesen Schalen mit Haut bedeckt. Am häufigsten tritt die Meningozele in der Lendenwirbelsäule, aber auch in der Hals- und Brustwirbelsäule auf. Diese Form der Spina bifida ist mittelschwer - das Rückenmark ist entweder überhaupt nicht geschädigt oder es entstehen Defekte mäßiger Gefahr.
  3. Myelomeningozele oder Spina bifida cystica. Drei Viertel der Patienten mit Spina bifida leiden an dieser schwersten Form der Krankheit. Es gibt eine sogenannte Hirnhernie - einen Vorsprung des Rückenmarks zusammen mit den Wirbelsäulenwurzeln durch unterentwickelte Wirbel. Die Hernie kann mit Haut bedeckt sein, aber manchmal ragt das Gehirngewebe, das nicht von den Lippen bedeckt ist, nach außen. Die Schwere der Erkrankung hängt direkt vom Ort der Hirnhernie ab - je geringer der Defekt, desto weniger ausgeprägt sind die Symptome. Befindet sich die Hernie näher am Ende der Wirbelsäule, kann die Krankheit nur unter Verletzung der Blase und des Darms ausgedrückt werden. Wenn die Hernie höher ist, kann sich eine Lähmung der unteren Extremitäten entwickeln..

ICD-Krankheitscode

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten hat Spina bifida den Code Q05 und befindet sich im Abschnitt angeborene Missbildungen. Es ist als unvollständiger Verschluss des Wirbelkanals gekennzeichnet. In diesem Fall befindet sich die versteckte Spaltung der Wirbelsäule (Spina bifida occulta) separat in der Klassifikation - unter dem Code Q76.0.

Prävalenz der Krankheit

Ohne externe Faktoren beträgt die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit Spina bifida zu bekommen, 0,1% bis 0,2%.

Video: "Bifid ist zurück - was ist das?"

Bifids Rücken: Ursachen, Symptome, Behandlung und Foto

Schwere angeborene Pathologien der Entwicklung der Wirbelsäule und des Rückenmarks umfassen eine eher seltene Krankheit namens Bifida back.

Diese Krankheit ist ein Neuralrohrdefekt, der sich in einem unvollständigen Verschluss während der Entwicklung des Fötus manifestiert. Die Krankheit ist durch eine abnormale Entwicklung des Gewebes der Wirbelsäule, des Rückenmarks und der umgebenden Nerven gekennzeichnet..

Diese Krankheit ist unheilbar, die Diagnose wird lebenslang gestellt und viele Patienten bleiben behindert..

Die Spaltung der Wirbelsäule, wie die Krankheit anders genannt wird, wirkt sich negativ auf den gesamten Bewegungsapparat, das neuromuskuläre System und das Gehirn aus. In schweren Fällen führt dies zu einer schweren Behinderung und manchmal zu einer vollständigen Lähmung des Patienten.

Die Behandlung der Krankheit kann nur die Schädigung von Nerven und Rückenmark verlangsamen und die motorische Aktivität wiederherstellen. Aber selbst die Operation heilt die Pathologie nicht vollständig, da es unmöglich ist, die Funktion beschädigter Wirbelsäulengewebe wiederherzustellen.

Was ist Bifids Rücken?

Die Krankheit ist ziemlich selten - sie tritt in einem Fall bei 1-1,5 Tausend Neugeborenen auf.

Die Pathologie ist gekennzeichnet durch einen unvollständigen Verschluss des Neuralrohrs, eine Unterentwicklung des Rückenmarks und mehrerer Wirbel sowie einen Vorsprung der Wirbelsäulenhernie.

Eine Spaltung der Wirbelsäule kann über ihre gesamte Länge beobachtet werden, aber bei 80% der Patienten wird eine Pathologie in der Lendengegend beobachtet, meistens auf der Höhe des Wirbels S1.

Bereits im 17. Jahrhundert wurde eine solche Krankheit beschrieben, die durch einen tumorartigen Vorsprung an der Wirbelsäule gekennzeichnet war. Dieser Zustand wurde die Rückseite von Bifid genannt, ein Foto von ihm kann in allen medizinischen Verzeichnissen gefunden werden. Und erst am Ende des 19. Jahrhunderts wurde entdeckt, dass Pathologie in latenter Form ohne Hernienvorsprung auftreten kann.

Ursachen

Wissenschaftler haben immer noch nicht genau herausgefunden, warum manchmal ein Baby mit Spina bifida geboren wird. Höchstwahrscheinlich entwickelt sich die Pathologie als Ergebnis einer gemeinsamen Exposition genetischer und externer negativer Faktoren gegenüber dem Fötus. Daher können wir die folgenden Ursachen der Krankheit unterscheiden:

  • erbliche Veranlagung - in Familien, in denen eine solche Pathologie aufgetreten ist, besteht eine 10% ige Chance, sie bei einem Kind zu entwickeln;
  • Folsäuremangel im Körper einer schwangeren Frau führt zu einer abnormalen Bildung von Nervengewebe;
  • Diabetes mellitus verursacht eine Krankheit, wenn die Mutter im ersten Trimenon der Schwangerschaft einen erhöhten Glukosespiegel hat;
  • Das Alter der Mutter nach 40 Jahren erhöht die Wahrscheinlichkeit genetischer Mutationen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Antibiotika oder Antikonvulsiva;
  • Alkohol trinken oder rauchen;
  • zu Beginn der Schwangerschaft übertragene Virusinfektionen - Röteln, Grippe;
  • Fettleibigkeit oder Stoffwechselstörungen;
  • die Auswirkungen hoher Temperaturen auf den Körper der Frau im ersten Schwangerschaftstrimester, beispielsweise beim Besuch eines Bades oder einer Sauna.

Die Pathologie entwickelt sich während der intrauterinen Entwicklung des Kindes, wenn der mütterliche Organismus terratogenen Faktoren ausgesetzt ist

Einstufung

Die Spaltung der Wirbelsäule erfolgt mit einem Vorsprung des Rückenmarks unterschiedlicher Schwere oder in latenter Form. Darüber hinaus kann sich die Lücke auf der Höhe der Wirbelkörper befinden - dem sogenannten Rücken von Bifida anterior.

Wenn die Bögen der Wirbel gespalten sind, wird eine solche Pathologie als Rücken von Bifida posterior bezeichnet.

Meistens ist das Loch in der Wirbelsäule mit Haut bedeckt, aber es gibt Fälle einer vollständigen Spaltung, wenn das Rückenmark offen ist und das Risiko einer Infektion und weiterer Schäden besteht.

Je nach Schwere des Defekts werden drei Arten von Krankheiten unterschieden. Bei einer milden Form bemerkt der Patient möglicherweise lange Zeit keine Symptome, und bei einem schwereren Verlauf kann es unmittelbar nach der Geburt zu einer vollständigen Behinderung und sogar zum Tod kommen. Daher ist es bei der Diagnose sehr wichtig, die Form der Pathologie zu bestimmen.

  • Der einfachste Krankheitsverlauf ist der Rücken des Bifid-Okkultismus. Eine solche latente Spina bifida kann sich in keiner Weise manifestieren. Pathologien der Wirbel sind vorhanden, aber es gibt keine Schädigung des Rückenmarks oder der Nervenwurzeln. Veränderungen in der Haut sind ebenfalls nicht sehr auffällig.
  • Die häufigste Pathologie mittlerer Schwere ist die Meningozele. Dies ist eine zystische Masse, die über das Rückenmark hinausragt. Durch den offenen Wirbelkanal schwellen die weichen Meningen und Nervenwurzeln an. In den meisten Fällen erfordert eine solche Anomalie eine chirurgische Behandlung.
  • Die Myelomeningozele ist die schwerste Form der Krankheit. Damit ist der Wirbelkanal völlig offen, manchmal ist sogar die Haut an dieser Stelle unterentwickelt. Eine Zyste, die durch diese Spaltung ragt, enthält nicht nur Nerven, sondern auch einen Teil des Rückenmarks. Auch nach einer chirurgischen Behandlung mit dieser Form der Pathologie ist der Patient aufgrund einer Schädigung der Nervenwurzeln behindert.

Es gibt drei Formen der Pathologie, die durch unterschiedliche Schweregrade gekennzeichnet sind.

Symptome

Die ersten Anzeichen der Krankheit können nach der Geburt des Babys bemerkt werden. Der Grad ihrer Schwere hängt jedoch von der Schwere des Krankheitsverlaufs ab. Die äußeren Anzeichen variieren je nach Form der Pathologie:

  • Bei versteckter Spaltung sind meistens keine Symptome erkennbar. Es kann zu einem kleinen Fleck oder einer Depression in Höhe der Lendenwirbelsäule kommen.
  • bei der Meningozele ist ein zystischer Vorsprung in Form eines Beutels mit Flüssigkeit sichtbar;
  • Die Myelomeningozele ist durch eine offene Höhle gekennzeichnet, durch die das Rückenmark und die Nerven ragen.

Darüber hinaus entwickeln sich durch die Kompression der Nervenwurzeln andere Symptome..

Meist handelt es sich um eine Läsion der unteren Extremitäten in Form von Parese oder Lähmung, Funktionsstörungen der Blase und des Darms, Krümmung der Wirbelsäule, Schmerzen im Rücken und in den Beinen.

Ihre Schwere hängt von der Schwere der Krankheit ab. Bei einigen Patienten treten sie nur im Erwachsenenalter auf und beeinträchtigen einen normalen Lebensstil nicht.

Die mildeste Form der Spina bifida tritt normalerweise in der lumbosakralen Region auf Höhe des L5-Wirbels auf. Bei 75% der Patienten kann eine Pathologie durch Haarwuchs im Wirbelsäulenbereich, Muttermal, Rötung der Haut oder abgetastete Grübchen festgestellt werden.

In den meisten Fällen wird die Pathologie jedoch mit zunehmendem Alter erkannt, wenn Anzeichen einer Schädigung der Nervenenden, die die Arbeit des Darms und der Blase steuern, sowie eine Schwäche der Beinmuskulatur auftreten. Das Hauptsymptom dieser Form der Krankheit ist Harninkontinenz..

Es treten auch Rückenschmerzen auf, Skoliose entwickelt sich.

In schweren Fällen wird die Krankheit unmittelbar nach der Geburt des Kindes diagnostiziert, da die Symptome ausgeprägt sind

Meninozele und Myelomeningozele treten auch am häufigsten in der Lendengegend auf. Daher manifestieren sich neurologische Symptome in einer Abnahme der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten und einer Verschlechterung der Funktion des Urogenitalsystems.

Mögliche Störung der Beckenorgane, geistige Behinderung und Lernschwierigkeiten, Hydrozephalus. Wenn ein Vorsprung über dem C1-Segment beobachtet wird, ist eine vollständige Lähmung der unteren Körperhälfte möglich.

Häufige Symptome dieser Formen der Pathologie sind auch eine Unterentwicklung der unteren Extremitäten, eine verminderte Empfindlichkeit, Harn- und Stuhlinkontinenz.

Diagnose

Bifids Rücken ist eine angeborene Krankheit, die häufig durch eine genetische Veranlagung verursacht wird. Daher kann die Diagnose auch während der Schwangerschaft gestellt werden. Die Neuralröhre im Fötus schließt sich normalerweise am Ende des ersten Monats der fetalen Entwicklung. Und mit den üblichen diagnostischen Maßnahmen können Sie das Vorhandensein der Krankheit zu diesem Zeitpunkt feststellen.

Der Nachteil der pränatalen Diagnose besteht jedoch darin, dass die Art der Pathologie nicht bestimmt werden kann. Dies ist nämlich wichtig, um Komplikationen zu vermeiden. Daher wird allen schwangeren Frauen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie bei einem Kind einen Wirbelsäulendefekt entwickeln, ein Kaiserschnitt empfohlen.

In diesem Fall ist es möglich, eine Schädigung des Rückenmarks bei offener Spaltung zu verhindern und gegebenenfalls sofort eine Operation zum Schließen durchzuführen.

Bei Verdacht auf eine schwere Form der Wirbelsäulenspaltung kann ein Schwangerschaftsabbruch empfohlen werden, da die Myelomeningozele in den meisten Fällen zu einer schweren Behinderung führt.

Pathologie kann bereits während der Schwangerschaft während des Ultraschalls festgestellt werden

Am häufigsten wird das Vorhandensein von Spina bifida während eines Ultraschalls einer schwangeren Frau festgestellt. Genetische Blutuntersuchungen sind ebenfalls erforderlich, und manchmal Amniozentese - intrauterine Flüssigkeitsprobe.

Auf diese Weise können Sie das Risiko für die Entwicklung offener Wirbelsäulendeformitäten bestimmen. Ihre Möglichkeit wird durch eine Erhöhung der Konzentration von Alpha-Fetoprotein im Blut schwangerer Frauen und im Fruchtwasserserum angezeigt.

Eine solche frühzeitige Diagnose der Pathologie ermöglicht es Ihnen, eine sicherere Geburtsmethode zu wählen, um eine Schädigung oder Infektion des Rückenmarks zu verhindern.

Bei einem Neugeborenen können durch äußere Anzeichen nur schwere Formen der Spina bifida mit Vorsprung des Bruchsacks bestimmt werden. Die endgültige Diagnose wird nach Diagnoseverfahren gestellt. Die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung kann durch das Vorhandensein von Flecken auf dem Rücken, Vertiefungen sowie einem tiefen Tonus der unteren Extremitäten angezeigt werden.

Sehr oft wird Bifids Rücken bei Erwachsenen nur bei Routineuntersuchungen oder nach Rücksprache mit einem Arzt über neurologische Symptome oder Harninkontinenz diagnostiziert. Das Vorhandensein eines Wirbelsäulendefekts wird während einer MRT, CT oder Radiographie festgestellt.

Manchmal wird bei einem Erwachsenen bei einer Routineuntersuchung das Vorhandensein einer versteckten Form von Spina bifida festgestellt

Behandlung

Diese Krankheit gilt als unheilbar, auch bei günstigem Verlauf bleiben die Folgen für das Leben. Eine Behandlung ist jedoch weiterhin erforderlich. Alle therapeutischen Maßnahmen sollten darauf abzielen, eine Schädigung des Rückenmarks und der Nervenwurzeln zu verhindern. Es ist auch wichtig, die Funktionen der Gliedmaßen und Beckenorgane aufrechtzuerhalten.

Bei Meningozele und Myelomeningozele bei Neugeborenen ist es ratsam, unmittelbar nach der Geburt des Babys eine chirurgische Behandlung durchzuführen. Die Operation schließt die Kavität, bewahrt die Funktionen des Rückenmarks und verhindert weitere Schäden.

Dies ist besonders wichtig bei einem offenen Hohlraum, da in diesem Fall ein hohes Infektionsrisiko besteht, das zum Tod führen kann. Der Bruchsack wird herausgeschnitten, wenn die Wurzeln des Rückenmarks vorhanden sind, werden sie in den Wirbelkanal eingetaucht.

Das Loch wird dann mit Hautlappen verschlossen und genäht.

Die Operation löst jedoch nicht alle Probleme, dies ist nur die erste Stufe der Behandlung. Und wenn die Nerven beschädigt wären, könnten sie sich nicht erholen. Daher Lähmung oder Parese von Gliedmaßen, die nach der Geburt beobachtet wurden, bleibt ein solches Kind ein Leben lang.

Darüber hinaus benötigen 80% der Kinder mit Spina bifida eine Gehirnbypass-Operation, da sie einen Hydrozephalus entwickeln. Es ist notwendig, den Abfluss von Flüssigkeit mit einem Shunt sicherzustellen, der auf Lebensdauer eingestellt ist.

In der postoperativen Phase ist es wichtig, alle notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen durchzuführen. Es hängt von der richtigen Pflege des Patienten ab, ob er sich normal bewegen kann.

Obwohl in schweren Formen, benötigen Patienten meistens einen Rollstuhl, Krücken oder spezielle Stützen. Die Muskeln müssen kurz nach der Geburt auf Bewegung vorbereitet werden. Dazu werden Massagen und Spezialgymnastik durchgeführt..

In milden Fällen der Krankheit ohne Hernienvorsprung können Patienten einen normalen Lebensstil führen.

Auch nach einer erfolgreichen Operation können sich viele Patienten nur im Rollstuhl bewegen

Bei Erwachsenen ist eine Operation nur bei schwerwiegenden neurologischen Symptomen angezeigt. Wenn sie an dieser Krankheit leiden, verläuft sie normalerweise in latenter Form..

Daher wird eine konservative Therapie verschrieben, um Komplikationen vorzubeugen. Dies können physiotherapeutische Übungen, Massagen, physiotherapeutische Methoden und die Verwendung orthopädischer Korsetts sein.

Es ist sehr wichtig, die Immunität zu stärken, um eine Infektion des beschädigten Rückenmarks zu verhindern.

Komplikationen

Normalerweise wird der Rücken von Bifid bei Kindern in schwerer Form von anderen Entwicklungspathologien begleitet. Dies ist auf eine Verletzung der Wirbelsäulenstruktur zurückzuführen. Am häufigsten beeinflusst die Pathologie den Zustand des Gehirns.

Hydrocephalus kann sich aufgrund einer Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis, Chiari-Anomalie, entwickeln, bei der sich das Rückenmark zum oberen Halswirbel bewegt und das Gehirn komprimiert. All dies führt zu schweren Schäden am Nervensystem..

Möglicherweise eine Verletzung der Funktionen des Schluckens oder der Sprache, eine Abnahme der Muskelkraft der oberen Gliedmaßen und eine geistige Behinderung. Ein Kind kann auch mit einer Unterentwicklung des Rückenmarks oder einer Hüftdysplasie geboren werden..

Die häufigste Komplikation einer schweren Form der Krankheit bei Kindern ist der Hydrozephalus.

Die Spaltung der Wirbelsäule ist eine schwerwiegende Pathologie, die sich auf den Zustand des gesamten Organismus auswirkt. Auch wenn der Defekt bei der Geburt nicht sehr auffällig ist, entwickeln sich später bei Erwachsenen und Kindern die Folgen unterschiedlicher Schwere:

  • schwere Verstöße gegen die Körperhaltung, meistens Skoliose;
  • Klumpfuß, Plattfüße und andere Deformitäten der Gliedmaßen;
  • Fettleibigkeit;
  • Herzfunktionsstörung;
  • Sehbehinderung;
  • Pathologien des Urogenitalsystems, zum Beispiel Enuresis oder häufige Infektionen;
  • Störung des Darms;
  • Meningitis;
  • dermatologische Erkrankungen, Latexallergie;
  • Muskelschwäche, Krämpfe;
  • schlechtes Gedächtnis, geringe Aufmerksamkeitskonzentration, Lernschwierigkeiten;
  • Depression, Neurose.

Aus diesem Grund ist die Armee in den meisten Fällen bei Patienten mit Spina bifida kontraindiziert. Der Militärdienst ist nur mit einem leichten Grad an Pathologie ohne Komplikationen und sichtbare Symptome möglich.

Verhütung

In letzter Zeit wurde der Vorbeugung von Neuralrohrpathologien beim Fötus viel Aufmerksamkeit gewidmet. Zu diesem Zweck wird einer Frau auch in der Zeit der Schwangerschaftsplanung empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen und sich von einem Genetiker, Therapeuten und Gynäkologen beraten zu lassen. Wenn das Risiko, Defekte im Nervengewebe zu entwickeln, hoch ist, müssen Sie während der Schwangerschaft versuchen, den Einfluss teratogener Faktoren auf den Fötus zu verhindern.

Moderne Studien haben gezeigt, dass die Entwicklung von Neuralrohrpathologien mit einem Mangel an bestimmten Spurenelementen, insbesondere Folsäure, verbunden ist. Wissenschaftler glauben, dass die zusätzliche Aufnahme dieses Spurenelements das Verformungsrisiko erheblich verringert.

In vielen Ländern wird Frauen daher dringend empfohlen, drei Monate vor der Empfängnis sowie im ersten Schwangerschaftstrimester täglich 400 mg Folsäure einzunehmen. Dies hilft, den Mangel auszugleichen und die ordnungsgemäße Entwicklung des Nervengewebes des Kindes sicherzustellen..

Eine Frau während der Schwangerschaft sollte von einem Gynäkologen beobachtet und regelmäßig untersucht werden. Zusätzlich zu Blutuntersuchungen kann die Pathologie durch Ultraschall oder MRT nachgewiesen werden.

Wenn ein Defekt in der Entwicklung des Neuralrohrs festgestellt wird, wird der Frau häufig empfohlen, die Schwangerschaft abzubrechen..

Schließlich besteht ein großes Risiko, eine schwere Form der Krankheit zu entwickeln - die Myelomeningozele, die zu einer frühen Behinderung oder zum Tod eines Neugeborenen führt.

Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie der Wirbelsäule selten ist, wird empfohlen, dass jede Frau bei der Planung eines Kindes das Risiko ihrer Entwicklung verhindert.

Damit die Bildung von Nervengewebe im Fötus ohne Abweichungen abläuft, ist es notwendig, den Einfluss teratogener Faktoren auszuschließen und eine ausreichende Aufnahme der notwendigen Spurenelemente sicherzustellen.

Und wenn die Pathologie nach der Geburt erkannt wird, ist es sehr wichtig, die Behandlung rechtzeitig durchzuführen. Dann hat der Patient die Möglichkeit, sich erfolgreich an das normale Leben anzupassen.

Ursachen der Wirbelsäulenspaltung (Spina bifida)

Bifidback ist eine Krankheit, die als angeborene Neuralrohrfehlbildung bezeichnet wird. Die Neuralröhre beginnt ihre Bildung zu Beginn der Schwangerschaft. Bei Babys mit der Diagnose Bifida entwickelt es sich nicht vollständig, was zu einem Defekt der Knochen der Wirbelsäule und des Wirbelkanals führt.

Die Spaltung der Wirbelsäule bei Kindern beeinflusst den Bewegungsapparat. Die Diagnose Bifida-Spin kann nur bei 5-7 von 10.000 Neugeborenen gestellt werden. Diese Pathologie kann bei Kindern nicht vollständig geheilt werden, sie kann nur geringfügig gelindert werden..

Dieser Defekt unterscheidet sich durch Art und Schwere der Erkrankung. Ab der Geburt sollte bei einer milden Form der Bifid-Krankheit ein Korsett getragen werden. Mit zunehmendem Wachstum ändert sich allmählich die Größe des Korsetts. Wenn die Form der Krankheit jedoch schwerwiegender ist, wird ein Rollstuhl verwendet. Die Behandlung hemmt Deformitäten und kann auch die motorische Aktivität erhalten.

Es gibt Fälle, in denen sich die Spaltung der Wirbelsäule über die gesamte Länge der Wirbelsäule erstreckt und sich dadurch manifestieren kann, dass ein Teil des Rückenmarks und des umgebenden Gewebes nicht nach innen, sondern nach außen gewölbt wird.

Ungefähr 85% der Bifid-Fälle finden sich in der Lendengegend und 15% im Hals- und Brustbereich. Bei leichten bis mittelschweren Erkrankungen kann eine Operation durchgeführt werden..

Diese Behandlungsmethode kann nur dazu beitragen, die Integrität der Wirbelsäule wiederherzustellen..

Leider wird es mit seiner Hilfe nicht möglich sein, beschädigte Nerven zu heilen. Je höher der Defekt, desto schwieriger ist die Schädigung der Nerven und des Motorsystems.

Einstufung

In der modernen Medizin werden verschiedene Formen der Pathologie des Bifid-Rückens unterschieden:

  1. Versteckte Spina bifida ist eine relativ milde Form der Bifid-Krankheit. In diesem Fall ändert sich ein Wirbel, während Nerven und Rückenmark nicht gewölbt sind. Während der Geburt kann das Baby einen Fleck oder eine Höhle im Bereich der Anomalie haben. Diese Form der Bifid-Krankheit kann asymptomatisch sein. Ein Defekt kann nur bei der Untersuchung festgestellt werden.
  2. Meningozele bei Kindern - macht etwa ein Drittel aller Formen der Pathologie des Bifidrückens aus. Dies ist eine Anomalie mittlerer Schwere, bei der der Wirbelkanal nicht vollständig geschlossen ist und die weichen Meningen außerhalb des Wirbelkanals anschwellen, das Rückenmark selbst jedoch intakt bleibt. Neugeborene mit Bifida-Rücken-Krankheit haben normale motorische Funktionen, aber es besteht die Möglichkeit eines Darmversagens. Bei der Meningozele wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen, bei dem das Rückenmark durch Schließen des Defekts gelöst wird.
  3. Die Lipomeningozele ist auch eine milde Form der Bifida-Rücken-Krankheit. Mit ihm anhaftendes Fettgewebe drückt auf das Rückenmark, Nerven werden nicht ernsthaft geschädigt. Es gibt jedoch Probleme mit dem Darm und dem Harnsystem.
  4. Die Myelomeningozele ist die häufigste und schwerste Form der Bifid-Krankheit bei Kindern. Der Wirbelkanal ist nicht vollständig geschlossen, die Masse, die anschwillt, besteht aus den Hirnhäuten, dem deformierten Rückenmark und den Nerven. Die Haut in diesem Bereich ist unterentwickelt..

Symptome

Die Symptome des Bifid-Rückens sind unterschiedlich, sie hängen von der Form und dem Grad ab. Zum Beispiel bei der Geburt:

  • Bei versteckter Spaltung ist ein Zeichen dieser Form bei Kindern das Vorhandensein eines kleinen Flecks, einer Höhle oder eines Muttermales.
  • Bei der Meningozele kann ein beutelartiger Vorsprung vorhanden sein, der sich auf dem Rücken in der Wirbelsäule befindet.
  • Bei der Myelomeningozele tritt ein Vorsprung mit veränderter Haut auf. Die Nerven und das Rückenmark manifestieren sich ebenfalls.
  • Bei einer schwereren Form der Bifid-Krankheit bei Kindern können die unteren Gliedmaßen, die Blase und der Darm gelähmt sein.

Zusätzlich zu den aufgeführten Symptomen können Patienten mit Spina bifida andere Entwicklungsstörungen aufweisen:

  1. Hydrocephalus. In den meisten Fällen tritt eine Myelomeningozele auf, die eine chirurgische endoskopische Behandlung erfordert.
  2. Unterentwickeltes Rückenmark bei Kindern.
  3. Probleme im orthopädischen Bereich (schmerzende Rückenskoliose, Kyphose).
  4. Vorzeitige Reifung der Genitalien.
  5. Fettleibigkeit.
  6. Probleme mit dem Herzen.
  7. Dermatologische Probleme.
  8. Nervenzustände, einschließlich Depressionen.

Diagnose

Methoden der Ultraschall- oder MRT-Untersuchung des Rückenmarks bei Kindern sind erforderlich; Kinder mit nur minimalen Manifestationen können Anomalien der Wirbelsäule aufweisen.

Nach der Diagnose von Spina bifida (Bifida-Rücken) sollte eine Untersuchung des Harnsystems des Kindes sowie eine allgemeine Analyse und Urinkultur (LHC) durchgeführt werden, um den Harnstoff- und Kreatininspiegel sowie den Ultraschall zu bestimmen.

Eine Messung der Blasenkapazität und des Drucks, bei dem Urin in die Harnröhre gelangt, kann auf Diagnose- und Behandlungsoptionen hinweisen..

In Zukunft wird der Forschungsbedarf von den erzielten Ergebnissen und den vorhandenen Entwicklungsstörungen abhängen.

Bei Erwachsenen wird Spina bifida nach einer Vielzahl von Tests und Studien diagnostiziert..

Behandlung

Ohne einen schnellen chirurgischen Eingriff besteht die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Bifid-Krankheit, was zu einer Schädigung des Rückenmarks und der Spinalnerven führt. Es ist notwendig, die Bemühungen von Spezialisten in verschiedenen Bereichen zu kombinieren.

Zunächst sollte ein Neurochirurg, Urologe, Orthopäde und Kinderarzt untersucht werden.
Es ist wichtig, die Art der Bifida-Rücken-Krankheit, ihren Ort und den Zustand des Kindes zu beurteilen..

Wenn die Operation durchgeführt wird, besteht ihr Zweck darin, den Bruchsack und seine Beine durch weitere Öffnung und Untersuchung vom umgebenden Gewebe zu isolieren.

Befinden sich die Wurzeln des Rückenmarks im Bruchsack, sollten sie sorgfältig ausgewählt und in den Wirbelkanal eingetaucht werden. Anschließend wird der Beutel herausgeschnitten und seine Reste vernäht. Die Lücke sollte mit einem Muskelfaszellappen geschlossen werden.

Die Operation hilft, den Hernienvorsprung loszuwerden.

Wenn bei Kindern mit der Diagnose Rückenbifido beide Beine gelähmt sind, müssen Sie einen Rollstuhl benutzen. Durch die Beweglichkeit der Hüften kann sich das Kind mit Hilfe spezieller Stützen bewegen.

Glücklicherweise haben Patienten mit Bifida-Rückenproblemen die Möglichkeit, einen aktiven Lebensstil zu führen, sofern sie speziell betreut werden..

Ursachen

Der Grund, warum bei Kindern eine Spaltung der Wirbelsäule auftritt, ist völlig unmöglich zu bestimmen. Einige Wissenschaftler vermuten, dass dies ein Problem der Genetik ist, dass die Ernährung einer schwangeren Frau und die Umwelt ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Es gibt aber auch andere Gründe, die die Entwicklung der Bifida-Rückenkrankheit beeinflussen:

Bifid Spin Faktoren

  • Mangel an Folsäure;
  • Folgen von Röteln, Grippe mütterlicherseits;
  • Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft;
  • Genetik;
  • Alter der Mutter;
  • externer Faktor;
  • Fettleibigkeit;
  • Missbrauch schlechter Gewohnheiten;
  • frühe Exposition einer schwangeren Frau gegenüber Hyperthermie.

Verhütung

In letzter Zeit haben Gynäkologen die Fähigkeit, die Erkrankung der Rücken-Bifida (Fehlbildung des Neuralrohrs des Fötus) zu verhindern. Zu diesem Zweck wird einer Frau empfohlen, Folsäure (400 mg pro Tag) vom Beginn der Planung bis zum Ende des ersten Schwangerschaftstrimesters einzunehmen, da sich in dieser Zeit der Neuralschlauch des Kindes bildet.

Was ist bifid zurück: Formen, Ursachen, Diagnose und Behandlung, was sind die Konsequenzen?

Fetale Missbildungen sind das, was die meisten Eltern am meisten fürchten. Besonders wenn es um das Zentralnervensystem geht. Normalerweise wird das gesamte Nervensystem des Fötus in Form einer Platte im Rücken gelegt, die dann die Form eines Schlauchs hat.

Das Neuralrohr ist die Basis des Rückenmarks, das einige Merkmale seiner Struktur beibehält, und des Gehirns, das während der Embryonalentwicklung große Veränderungen erfährt. Die Nervenplatte wird in der dritten Woche der Embryonalentwicklung gebildet, am Ende des zweiten Trimesters ist das Zentralnervensystem fast vollständig gebildet.

Die Rudimente der zukünftigen Wirbelsäule bilden sich um die Neuralröhre und hängen vollständig von ihrer Struktur ab. Der Wirbelkörper und der Bogen entwickeln sich aus verschiedenen Primordien und wachsen zusammen und bilden den Wirbelkanal um das Rückenmark. Wenn die Entwicklung des Neuralrohrs gestört ist, spiegelt sich dies im Zustand der Wirbelsäule wider und stört die Vereinigung von Körper und Wirbelbogen.

Die Entwicklung der Wirbelsäule beeinflusst wiederum die Bildung des Neuralrohrs. Die Folgen einer Störung dieser Prozesse können von fast unmerklich bis lebensbedrohlich sein.

Was ist Bifids Rücken??

Spina bifida ist eine Verletzung der Neuralrohrbildung, die zu einer abnormalen Entwicklung der Wirbelsäule und des Rückenmarks führt.

Es äußert sich in der Tatsache, dass zwischen dem Körper und dem Wirbelbogen eine Lücke besteht, die von Muskeln und Faszien bedeckt werden kann, dies jedoch möglicherweise nicht ausreicht und die Membranen oder das Nervengewebe des Rückenmarks in den resultierenden Defekt hineinragen. Die Krankheit kann sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren und eine unterschiedliche Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Kindes darstellen.

Eigenschaften

Die Merkmale dieser Krankheit sind, dass sie bereits in den frühen Stadien der Embryonalentwicklung diagnostiziert werden kann, es jedoch äußerst schwierig ist, den Schweregrad von Missbildungen zu bestimmen. Dies kann wichtig sein, da das Vorhandensein einer solchen Krankheit ein Grund für die Abtreibung ist.

Im mildesten Fall ist sich der Patient seiner Krankheit möglicherweise erst bewusst, wenn er auf große körperliche Anstrengung stößt. Im schwierigsten Fall wird ein Rückenmarksdefekt nicht einmal von der Haut bedeckt und ein Teil des Zentralnervensystems ragt nach außen. Dies fügt dem Kind große Schmerzen zu und macht es unrentabel..

Formen

Die Formen der Krankheit werden in Abhängigkeit davon unterschieden, wie stark der Neuralrohrdefekt und der damit verbundene Wirbelsäulendefekt sind.

Es gibt:

  1. Die latente Form oder Spina bifida occulta äußert sich in einem kleinen Defekt in der Wirbelsäule - die Wirbelbögen sind nicht vollständig mit den Körpern verwachsen. Das Rückenmark und seine Membranen werden nicht beschädigt. Der Patient hat keine neurologischen Symptome und oft gibt es keine Symptome des Skelettsystems, und die Erkennung eines Wirbelsäulendefekts erfolgt zufällig auf einer Röntgenaufnahme.
  2. Meningozele. Neben einem Wirbelsäulendefekt ist die Bildung des Rückenmarks und seiner Membranen beeinträchtigt. Rückenmarkmembranen ragen in den Knochendefekt hinein, Wurzeln und ein Teil der Nerven können eindringen, was verschiedene Störungen in dem Bereich verursacht, in dem diese Nerven innervieren.
  3. Meningomyelozele. Ein Teil des Rückenmarksgewebes tritt in den Knochengewebedefekt und die Wirbelsäulenhernie ein. Dies wird als die schwerste Form angesehen, da es erhebliche motorische und sensorische Störungen gibt, die den Patienten von Geburt an behindern.

Fehlbildungen des Neuralrohrs sind immer angeboren, auch wenn sie bei einem Erwachsenen festgestellt wurden.

Explizite Formcharakteristik

Die Manifestationen umfassen Manifestationen von Meningozele und Meningomyelozele (Spinalhernie). Ihr gemeinsames Merkmal ist das Vorhandensein nicht nur eines Defekts im Knochengewebe, sondern auch hervorstehender Schalen des Rückenmarks und in einigen Fällen des Nervengewebes.

Im mildesten Fall ist die Meningozele ein Sack aus den harten, arachnoidalen und weichen Membranen des Rückenmarks, der mit Liquor cerebrospinalis gefüllt ist und in einen Knochendefekt hineinragt.

In diesem Fall ist die Zirkulation der Liquor cerebrospinalis gestört, was zu erheblichen neurologischen Störungen führen kann. Oft wird diese Fehlbildung mit Hydrozephalus kombiniert (eine Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis aus den Ventrikeln des Gehirns).

Wurzeln der Spinalnerven können in den Bruchsack gelangen, und dann wird die Empfindlichkeit und / oder Bewegung in dem von ihnen und darunter innervierten Bereich gestört.

Dieser Defekt kann behandelt werden, wenn er in einem frühen Alter durchgeführt wird. Wenn dies nicht getan wird, bleibt das Kind möglicherweise behindert.

Bei einer Meningomyelozele in Hernienform tritt ein Teil des Rückenmarks in den Sack ein. Dies führt nicht nur zu einer Organfunktionsstörung, die den betroffenen Bereich innerviert und senkt, sondern auch zu irreversiblen Veränderungen in der Struktur des Rückenmarks, so dass selbst bei einer rechtzeitigen Operation keine vollständige Genesung erfolgt.

Im schwersten Fall wird ein solcher Entwicklungsfehler nicht von der Haut bedeckt, das Nervengewebe bleibt auf dem Entwicklungsniveau der embryonalen Nervenplastik. Ein solches Laster ist fast unheilbar.

Latente Funktion

Dies ist die einfachste Form der Krankheit. Es wird als versteckt bezeichnet, da seine Symptome gering sind und möglicherweise erst im Erwachsenenalter auftreten. In diesem Fall liegt nur ein Knochendefekt vor, aber seine Größe ist gering, und Muskelgewebe und Faszien bedecken ihn zuverlässig, und es bilden sich keine Rückenmarkshernien.

In der Regel tritt ein solcher Defekt in der Lendenwirbelsäule oder im Kreuzbein auf und äußert sich in verschiedenen Hautanomalien, Schmerzen im unteren Rückenbereich. Sensorische Störungen in den Beinen oder Beckenorganen sind selten. Die Krankheit wird normalerweise durch Radiographie der Lendengegend nachgewiesen..

Ursachen und Pathogenese des Bifidrückens

Eine Kombination mehrerer Faktoren führt zu Fehlbildungen des Neuralrohrs. Erstens ist es eine genetische Veranlagung..

Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit einer Verletzung der Neuralrohrbildung zur Welt zu bringen, ist höher, wenn die Eltern des Kindes oder eines der Verwandten in latenter Form an dieser Krankheit leiden.

Das zweite Kind einer Frau, die bereits ein Kind mit Spina bifida hat, kann mit demselben Defekt geboren werden.

Der zweite wichtige Faktor ist der Gebrauch von Antikonvulsiva durch die Mutter. Carbamazepin, Valproinsäure und andere Medikamente, die gegen Epilepsie und einige andere psychische Erkrankungen verschrieben werden, stören den Folsäurestoffwechsel im Körper.

Und wenn für einen Erwachsenen der Schaden durch sie minimal ist, dann kann für den Fötus sogar ein kleiner Mangel an Folsäure kritisch sein. Aus diesem Grund müssen schwangere Frauen Folsäurepräparate einnehmen, insbesondere wenn sie Antikonvulsiva trinken müssen..

Der Lebensstil der zukünftigen Mutter ist ebenfalls wichtig - Unterernährung, Vitaminmangel, Diabetes und Rauchen bei der Mutter erhöhen das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie erheblich. All diese Faktoren können miteinander kombiniert werden..

Über den Grund, warum es keinen normalen Verschluss des Neuralrohrs gibt, gibt es mehrere Versionen. Einige Experten glauben, dass dies auf eine Verletzung der Zirkulation der Liquor cerebrospinalis zurückzuführen ist, während andere - dass es zu einem Wachstumsstopp oder umgekehrt zu einem übermäßigen Wachstum des Neuralrohrs kommt. Welcher von ihnen der genaueste ist, ist noch nicht geklärt.

Schmerzen und ein Knirschen im Rücken im Laufe der Zeit können schwerwiegende Folgen haben - lokale oder vollständige Bewegungseinschränkungen bis hin zu Behinderungen.

Menschen, die durch bittere Erfahrung gelernt haben, ihren Rücken und ihre Gelenke zu heilen, verwenden ein natürliches Mittel, das von Orthopäden empfohlen wird...

Symptome und Merkmale

Die Manifestationen von Spina bifida hängen von der Form der Krankheit ab und können von Hautanomalien in latenter Form, die schwer mit Pathologien der Wirbelsäule in Verbindung zu bringen sind, bis hin zu schweren Schäden am Nervensystem variieren.

In Kindern

Die latente Form der Neuralrohrfehlbildung bei Kindern tritt normalerweise nicht auf. In seltenen Fällen kann ein Kind später als Gleichaltrige laufen lernen, dies ist jedoch nicht erforderlich..

  • Die Meningozele im Sakralbereich tritt häufig erst auf, wenn dem Kind das Töpfchen beigebracht wird.
  • Im Gegensatz zu gesunden Gleichaltrigen kontrolliert es die Funktionen der Beckenorgane schlecht und ist weit davon entfernt, immer pünktlich nach einem Topf zu fragen.
  • Befindet sich die Meningozele in der Lendengegend, kommt es zu einer Verletzung der Empfindlichkeit und der Bewegungen der Beine bei Harn- und Stuhlinkontinenz.
  • In diesem Fall kann das Kind nicht laufen lernen. Wenn die Lokalisation der Läsion höher als das dritte Lumbalsegment ist, entwickelt sich eine Lähmung beider unterer Extremitäten.

Die Meningomyelozele äußert sich in einer Lähmung der Beine, einer Funktionsstörung der Beckenorgane und Schmerzen im betroffenen Bereich (unterer Rücken oder Kreuzbein). Wenn der Defekt nicht von der Haut bedeckt ist, hat das kranke Kind unerträgliche Schmerzen.

Fehlbildungen des Neuralrohrs im Brust- und Gebärmutterhalsbereich werden praktisch nicht gefunden, da sie häufig nicht mit dem Leben vereinbar sind.

Bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen ist die latente Form am häufigsten anzutreffen. Es verursacht keine signifikante motorische Beeinträchtigung, aber Rückenschmerzen, übermäßiges Haarwachstum und Gefäßsternchen auf der Haut sind möglich. Der Defekt kann abgetastet werden..

Die Meningozele bei Erwachsenen geht mit Harn- und Stuhlinkontinenz, einer beeinträchtigten sexuellen Funktion, einem Gefühlsverlust an den Beinen, einem instabilen Gang oder einem Mangel an freiwilliger Bewegung in den Beinen einher.

In schweren Fällen bewegt sich der Patient im Rollstuhl. Selbst wenn der Patient im Kindesalter operiert wurde, können einige Anzeichen einer Wirbelsäulenhernie lebenslang bestehen bleiben. Kinder mit Meningomyelozele überleben selten bis ins Erwachsenenalter, so dass diese Form der Krankheit bei Erwachsenen fast nie gefunden wird..

Diagnose von Bifid zurück

Die Diagnose dieser Krankheit erfolgt in mehreren Stadien. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist eine Konsultation eines medizinischen Genetikers erforderlich. Wenn eine Frau Antikonvulsiva einnimmt, müssen Sie einen Neurologen bezüglich der Änderung des Behandlungsschemas konsultieren und vor der Empfängnis mit der Einnahme von Folsäure beginnen.

Im zweiten Schwangerschaftstrimester wird der Gehalt an α-Fetoprotein und Acetylcholinesterase im Blut analysiert. Wenn die Ergebnisse dieser Tests verdächtig sind, werden Wiederholungstests durchgeführt. Wenn das Ergebnis bestätigt wird, wird die Frage der Abtreibung aufgeworfen..

Bifid Back Behandlung

Die Behandlung dieser Pathologie ist chirurgisch. Bei der Meningozele wird die Hernie reduziert. Wenn sie Nervenwurzeln enthält, müssen diese sorgfältig positioniert werden. Dann wird der Knochendefekt durch die Muskeln und die Faszie geschlossen.

Je früher diese Operation durchgeführt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Kind gesund aufwächst.

Moderne Technologien ermöglichen die Durchführung bereits bei Neugeborenen. Die latente Form der Behandlung erfordert keine, aber die Aufsicht eines Kinderarztes und eines Neurologen ist notwendig.

Krankheitsprävention

Prävention besteht in der rechtzeitigen Konsultation eines Genetikers vor der Planung einer Schwangerschaft und einem möglichen Abbruch, wenn ein hohes Risiko besteht, ein Baby mit einer Pathologie zu bekommen.

Eine schwangere Frau muss Folsäurepräparate und Vitaminkomplexe einnehmen, gut essen und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

In Details über den Bifid zurück

Bifids Rücken ist eine angeborene Fehlbildung des Neuralrohrs. In den ersten Schwangerschaftswochen beginnt sich bei Kindern die Neuralröhre zu entwickeln. Bei Kindern mit Bifida-Krankheit ist die Entwicklung des Neuralrohrs nicht vollständig, wodurch die Knochen der Wirbelsäule und des Rückens deformiert werden.

Ursache der Wirbelsäulenfissur

Mit dem Alter ändert sich die Größe des Korsetts. Wenn der Grad der Erkrankung sehr schwerwiegend ist, ist ein Rollstuhl erforderlich. Die Behandlung unterbricht den Verformungsprozess und kann die Bewegungsfähigkeit beibehalten.

In einigen Fällen kann sich die Spina bifida über die gesamte Länge der Wirbelsäule erstrecken oder sich teilweise nach außen wölben.

Grundsätzlich tritt die Bifid-Krankheit in der Lendengegend und seltener in der Halsregion oder im Brustkorb auf. Wenn der Grad der Erkrankung leicht oder mittelschwer ist, kann eine Operation durchgeführt werden.

Nur eine solche Behandlung kann die Wirbelsäule vollständig wiederherstellen, aber leider werden die Nerven nicht geheilt. Je höher der Defekt, desto tiefer ist die Verletzung des motorischen Systems und der Nerven.

Einstufung

Es gibt drei Formen von Bifids Rückendefekt:

  1. Versteckte Spina bifida ist das erste Stadium der Krankheit. In dieser Form ändert sich nur ein Wirbel. Kein Ausbeulen. Beim Neugeborenen kann an der Stelle des Defekts ein Fleck oder eine Höhle auftreten. In den meisten Fällen verläuft die Krankheit ohne Symptome. Das Definieren eines Defekts ist nur während der Untersuchung möglich. Sie können Fotos auf den Internetseiten anzeigen.
  2. Meningozele bei Kindern ist das zweite Stadium der Krankheit, tritt bei einem Drittel der Patienten auf. Der Wirbelkanal schließt nicht, es kommt zu einer Ausbeulung, aber das Rückenmark ist nicht beschädigt. Bei Kindern mit Bifid-Rückenkrankheit sind motorische Funktionen normal, aber Darmstörungen sind möglich. In diesem Stadium wird eine Operation empfohlen, um den Defekt zu beseitigen und das Rückenmark freizugeben. Fotos können im Internet gesehen werden..
  3. Die Lipomeningozele - das dritte Stadium der Krankheit - ist mäßig. In diesem Zustand drückt die Fettschicht auf das Rückenmark, die Nerven sind nicht stark betroffen. Es gibt Probleme mit dem Darm und dem Harnsystem. Auch Fotos können im Internet angesehen werden.
  4. Myelomeningozele - die vierte Stufe, die am meisten auftritt und am schwierigsten ist. Der Rückkanal ist nicht vollständig geschlossen, eine Masse aus Gehirnpartikeln, die eine Verformung des Rückenmarks und der Nerven erfahren haben, wölbt sich heraus. Die Haut an dieser Stelle ist nicht entwickelt.

Ursachen des Laster

Es gibt verschiedene Theorien zur Ursache der Bifid-Rückenkrankheit:

  • Genetischer Faktor.
  • Schädigung des Rückenmarks in den frühen Stadien der kindlichen Entwicklung. Schäden treten unter dem Einfluss von Influenza, Toxoplasmose, Röteln und anderen teratogenen Ursachen auf.

Es wird manchmal angenommen, dass die Ursache der Einfluss eines genetischen Faktors und teratogene Wirkungen auf den Fötus war..

Symptome

  • Bei der Meningozele können beutelartige Vorsprünge in der Wirbelsäule auftreten.
  • Bei der Myelomeningozele tritt ein Vorsprung auf, die Haut verändert sich.
  • Im allerletzten Stadium der Krankheit, Patienten mit gelähmten Gliedmaßen, eine Verletzung des Harnsystems und des Darms.
  • Zusätzlich zu diesen Symptomen können die folgenden Anomalien auftreten:
  1. Hydrocephalus kommt hauptsächlich in der Myelomeningozele vor und muss chirurgisch endoskopisch behandelt werden.
  2. Das Rückenmark bei Kindern ist nicht entwickelt.
  3. Probleme im orthopädischen Bereich (Rückenverletzungen - Skoliose, Kyphose).
  4. Vorzeitige Entwicklung der Genitalien.
  5. Fettleibigkeit.
  6. Probleme mit dem Herzen.
  7. Dermatologische Probleme.
  8. Nervenzustände, einschließlich Depressionen.

Die Symptome können nicht vorhanden sein, bis das Kind zu laufen beginnt. Das Hauptsymptom ist Harninkontinenz.

Diagnose

Um die Pathologie zu identifizieren und die richtige Behandlung zu verschreiben, muss Ultraschall oder MRT verwendet werden.

Nachdem die Diagnose angezeigt ist, wird eine Untersuchung der Organe des Harnsystems des Kindes durchgeführt, und eine allgemeine Analyse und Urinkultur, LHC, sind ebenfalls erforderlich, um den Harnstoff- und Kreatinspiegel sowie den Ultraschall zu bestimmen.

Die Bestimmung der Kapazität der Blase und des Drucks, mit dem Urin in die Harnröhre gelangt, kann dazu beitragen, genaue Diagnose- und Behandlungsoptionen zu ermitteln. Nachfolgende Studien hängen von den Ergebnissen ab. Bei Erwachsenen wird Spina bifida diagnostiziert, nachdem eine große Anzahl von Tests eingereicht und viele Studien durchgeführt wurden..

Behandlung

In der Studie ist es notwendig, Spezialisten in verschiedene Richtungen zu verbinden. Zu Beginn müssen Sie einen Urologen, Neurochirurgen, Kinderarzt und Orthopäden aufsuchen.

Es ist wichtig, den Grad der Erkrankung und ihre Lage an der Wirbelsäule zu bestimmen und den Zustand des Kindes zu beurteilen.

Wenn eine Operation vorgeschrieben ist, besteht ihr Hauptziel darin, den Bruchsack und sein Bein vom umgebenden Gewebe zu isolieren. In Zukunft wird er geöffnet und untersucht.

Wenn sich die Wurzeln des Rückenmarks im Bruchsack befinden, müssen sie getrennt und in den Wirbelkanal gelegt werden. Dann wird der Beutel herausgeschnitten und seine Reste vernäht.

Die Lücke wird mit einem Muskel-Faszien-Lappen geschlossen. Die Bedienung entlastet den Vorsprung.

Wenn bei Kindern mit einer solchen Diagnose die unteren Gliedmaßen gelähmt sind, muss ein Stuhl für Behinderte verwendet werden. Wenn die Hüften beweglich sind, ist es möglich, sich mit Hilfe spezieller Stützen zu bewegen. Wenn die Hüften beweglich sind, kann sich das Kind mit Hilfe spezieller Stützen bewegen.

Patienten mit Bifida-Rücken-Krankheit können einen aktiven Lebensstil führen, wenn sie besondere Pflege erhalten..

Verhütung

Spezialisten auf der ganzen Welt suchen nach Wegen, um dieses schreckliche Laster bei Kindern zu verhindern. Leider konnte die Antwort auf diese Frage nicht gefunden werden.

Viele Experten waren sich einig, dass eine Frau vor der Schwangerschaft und im ersten Trimenon der Schwangerschaft ein Vitamin wie Folsäure einnehmen sollte.

Aufgrund des Mangels an diesem Vitamin sind solche Konsequenzen möglich. Außerdem sollte eine schwangere Frau die Arbeit in der Fabrik mit schädlichen Faktoren ausschließen und keine Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen.

Alles was Sie über spina bifida | wissen müssen Mercy.ru

Spina bifida ist eine Fehlbildung der Wirbelsäule, wenn die Wirbel nicht vollständig entwickelt sind. Sie sind nicht hinter sich geschlossen und das Rückenmark ist in dem gebildeten Loch sichtbar..

Die Krankheit tritt in der pränatalen Phase aufgrund einer Abnormalität in der Entwicklung des „Neuralrohrs“ auf - des Organs, aus dem das Gehirn und das Rückenmark des ungeborenen Kindes gebildet werden.

Ursachen

Unbekannt. Zu den Risikofaktoren zählen ein Mangel an Folsäure im Körper der Mutter während der Schwangerschaft, Vererbung, Diabetes mellitus bei Müttern, die Einnahme bestimmter Medikamente (wie Valproat) sowie Infektionen und Vergiftungen während der Schwangerschaft..

Wie sieht es aus?

  • Wenn das Rückenmark nicht aus der Wirbelsäule nach außen herausragt, handelt es sich um eine geschlossene Form, Spina bifida occulta.
  • Wenn das Rückenmark in die Öffnungen des Wirbels hineinragt, handelt es sich um eine Wirbelsäulenhernie und eine offene Form, Spina bifida aperta.
  • In milden Fällen hat das Kind keine offensichtlichen Gesundheitsprobleme und ein Wirbelkörperdefekt wird versehentlich auf einer Röntgenaufnahme festgestellt.
  • Bei mäßiger Schwere der geschlossenen Form entwickelt das Kind Fisteln in der Wirbelsäule.

In besonders schweren Fällen tritt eine Myelomeningozele auf - eine Lücke in der Wirbelsäule, in die eine Wirbelsäulenhernie auf dem Rücken hineinragt - ein mit dem Rückenmark gefüllter Hautsack. Bei extremer Schwere fehlt die Hernienschale.

Die offene Form kann durch Meningozele kompliziert werden - wenn die Membranen des Rückenmarks in die äußere Hernie gelangen, oder durch Meningoradicolocele - wenn die Wurzeln des Rückenmarks in die Hernie hineinragen.

In allen Teilen der Wirbelsäule unterhalb der Hernie ist die Empfindlichkeit je nach Grad der Schädigung des Rückenmarks entweder verringert oder fehlt ganz. Oft ist der ganze Körper unterhalb der Hernie gelähmt.

Manchmal ist das Kreuzbein bei Patienten unterentwickelt (ein oder mehrere Sakralwirbel können fehlen), der Unterkörper kann unterentwickelt sein - dann gibt es Merkmale in der Struktur der Beine (spezielles Klumpfußmerkmal dieser Diagnose), Unterentwicklung der Genitalien, Pathologie der Struktur der Harnwege.

Da sowohl das Rückenmark als auch das Gehirn während der Spina bifida falsch gebildet werden, wird diese Diagnose häufig von Hydrozephalus (Ansammlung von Liquor cerebrospinalis im Gehirn) (mehr als 80% der Fälle) und anderen Fehlbildungen des Gehirns und des Schädels begleitet. Angeborene Fehlbildungen und Tumoren um das Rückenmark können ebenfalls vorhanden sein..

Die Intelligenz der Patienten bleibt erhalten, es können jedoch Probleme mit eingeschränkter Aufmerksamkeit auftreten.

Wie oft tritt dies auf??

Laut US-Statistik hat ein Neugeborenes 1.500. Laut russischer Statistik geben 1-3 Fälle pro 10.000 zu. Die Verfasser russischer klinischer Richtlinien geben jedoch zu, dass milde Fälle in den ersten Lebenswochen häufig nicht erkannt werden..

Diagnose

Vor der Geburt

Durch Ultraschall. Schwere Formen (mit einem offenen Schlitz der Wirbelsäule) können recht früh mit Ultraschall diagnostiziert werden. Diagnosefälle in der 9. bis 10. Schwangerschaftswoche sind bekannt. Die meisten Diagnosen werden erst nach 14-16 Wochen gestellt.

Durch Ultraschall und eine spezielle Blutuntersuchung.

Der erhöhte Gehalt an α-Fetoprotein im Blutserum der Mutter bis zu 24 Wochen weist auf das Vorhandensein eines Fetus mit einer Wahrscheinlichkeit von 7-10% und im dritten Trimester mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50% hin.

Spezifische Defekte der Füße, Beine und Asymmetrien der Ventrikel des Gehirns, die durch Ultraschall sowie Polyhydramnion festgestellt wurden, weisen in 65% der Fälle auf eine Diagnose hin.

  1. Die Kombination der oben genannten Defekte bei Ultraschall und erhöhtem α-Fetoprotein im dritten Trimester - in 80%.
  2. Darüber hinaus wird Spina bifida im Allgemeinen als schwierig zu diagnostizieren unter Verwendung eines Ultraschalldefekts angesehen.
  3. Nach der Geburt eines Babys
  4. Klärung der Symptome durch Ultraschall und MRT.

Geburtsvoraussetzungen

Wenn eine Ultraschalluntersuchung bei einem Kind einen Wirbelbruch zeigte, wird die Geburt mit einem Kaiserschnitt angezeigt. Die Ausnahme bilden Kinder mit einer besonders schweren Form - einem nicht umhüllten Leistenbruch (ohne Hautsack). In diesem Fall ist eine natürliche Geburt möglich, ein solches Kind ist jedoch häufig nicht lebensfähig.

Manifestationen der Krankheit, zusätzlich zu den Anzeichen, die bei einer externen Untersuchung sichtbar werden

Urinstörungen - Inkontinenz oder umgekehrt Schwierigkeiten beim Wasserlassen sowie Defäkationsstörungen - Inkontinenz oder Verstopfung. Urologische Probleme bestehen bei 90% der Patienten fort.

  • Neurologische Symptome sind möglich - von einer Schwächung der Empfindlichkeit bis zur vollständigen Lähmung der unteren Extremitäten.
  • In Zukunft kann es zu Komplikationen bei der Arbeit der Beckenorgane kommen, z. B. Pyelonephritis sowie Arthrogrypose und Hüftluxation (bis zur Hälfte der Kinder in den ersten 2-3 Lebensjahren)..
  • Bei einigen Kindern wird eine Krümmung der Wirbelsäule beobachtet, Frakturen treten häufiger auf als bei normalen Kindern (Kinder mit Spina bifida bewegen sich weniger und sind weniger der Sonne ausgesetzt, daher entwickeln sich Vitamin D-Mangel und Osteoporose)..
  • Kinder mit Spina bifida reagieren häufig verstärkt auf Latex - bei Manipulationen mit ihnen ist es besser, keine Latexhandschuhe zu verwenden.

Kinder mit einer geschlossenen Form haben jedoch häufig eine verminderte Empfindlichkeit ihrer Beine. Lass sie besser nicht barfuß laufen. In Zukunft muss die Qualität von Orthesen und Schuhen sorgfältig überwacht werden, da Patienten mit dieser Diagnose anfällig für schlecht heilende Verletzungen und Druckstellen sind.

Vorgeburtliche Chirurgie

In den letzten Jahren hat die Welt eine Technologie für intrauterine Operationen des Fötus mit der Diagnose Spina bifida entwickelt. Bei solchen Eingriffen schneidet der Arzt die Gebärmutter ein, entfaltet den Fötus, so dass ein Defekt im Rückenmark (zukünftiger Leistenbruch) vorliegt, und rekonstruiert den fehlenden Wirbelrücken aus den umgebenden Muskeln und der Haut.

Dadurch wird der Vorsprung der Hernie entfernt, das Rückenmark hat die Möglichkeit, sich näher an der Norm zu entwickeln. Wenn die Operation vor der 26. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird, wird das Baby in 36% der Fälle gesund geboren, im Übrigen - die Schwere der Defekte.

Postnatale Chirurgie

Die Operation zur Verringerung der Hernie bei Spina bifida ist gemäß den nationalen Vorschriften für bis zu einem Jahr in einer pädiatrischen neurochirurgischen Abteilung angezeigt. Nun, wenn es im Operationsteam neben dem Neonatologen einen Neurochirurgen gibt.

Komplikationen eines Leistenbruchs (Membranbruch oder drohender Bruch, Blutung oder Liquor cerebrospinalis durch einen Leistenbruch) erfordern eine sofortige Operation.

Während des Transports sollte das Kind auf dem Bauch liegen.

Wiederholte chirurgische Eingriffe in das Rückenmark in einem höheren Alter sind mit der Entwicklung des "festen Rückenmarks" -Syndroms angezeigt - eine Situation, in der das Rückenmark zur Dura Mater wächst.

Normalerweise verlängert sich mit zunehmendem Alter die Wirbelsäule, mit Spina bifida kann die Position des Rückenmarks in der Wirbelsäule durch strukturelle Merkmale, Wen und Adhäsionen beeinträchtigt werden, die während der zweiten Operation entfernt werden.

Wenn dieser Defekt nicht behoben wird, sind Schmerzen, Taubheitsgefühl in bestimmten Bereichen, Muskelspastik, Enuresis und Inkontinenz möglich.

Behandlung von Begleiterkrankungen und Rehabilitation

Bei schweren Blasenproblemen sind Antibiotikatherapie und Katheterplatzierung angezeigt..

In Zukunft gibt es eine ständige Überwachung und Behandlung der Harnwege, die Entwicklung einer Katheterisierungsstrategie (Katheterauswahl, Organrekonstruktion für eine bequemere Katheterplatzierung)..

Die Hauptaufgaben hierbei sind, Pyelonephritis nicht zu verpassen und chirurgische Eingriffe nach Möglichkeit zu minimieren..

Bei Vorliegen einer unkomplizierten Wirbelsäulenhernie mit gelähmtem Klumpfuß ist ab dem siebten Lebenstag eine Behandlung durch einen Orthopäden erforderlich. In Zukunft müssen alle Patienten ständig von einem Orthopäden überwacht und von speziellen Übungen bis hin zu Orthesen behandelt werden, um ihnen das selbständige Stehen und Gehen beizubringen.

Da Spina bifida häufig mit Gelenkasymmetrie und Muskelschwäche einhergeht, können selbst bei Patienten, die als Kind gingen, mit zunehmendem Alter Gehprobleme auftreten.

Jeder Patient erhält ein individuelles Programm aus Behandlung, Rehabilitation mit Nachsorge, Krankenhausaufenthalt und Medikamenten. Mit einem günstigen Kurs ist das Programm in einer Tagesklinik ohne Krankenhausaufenthalt durchführbar.

Welche Ärzte soll ich kontaktieren

Von den ersten Lebenstagen an benötigt ein Neugeborenes mit Spina bifida neben der Beobachtung eines Neonatologen und Kinderarztes den Rat eines Neurochirurgen, Neurologen, Urologen, Orthopäden und auch eines Augenarztes, da bei gleichzeitigem Hydrozephalus (wenn dies nicht offensichtlich ist) aufgrund von Untersuchungen des Fundus ein erhöhter Hirndruck diagnostiziert wird.

Die Take A Step Foundation der Spina Bifida Foundation bietet einen Frühinterventionsspezialisten, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten.

Prognose

Die Prognose für Spina bifida hängt vom Grad der Schädigung des Rückenmarks, der Anzahl und der Schwere der damit einhergehenden Anomalien ab. Die Prognose verschlechtert sich bei Läsionen in den oberen Teilen der Wirbelsäule sowie bei schlechter Kinderbetreuung.

Verhütung

Die rechtzeitige (gemäß den Empfehlungen des Arztes) Einnahme von Folsäure in ausreichenden Dosen (von einem Spezialisten verschrieben) verringert das Risiko, an einer Krankheit des Fötus zu erkranken, um 70%.