Bifida zurück bei Kindern und Erwachsenen

Die Rückseite des Bifids ist eine Abnormalität der intrauterinen Entwicklung der Wirbelsäule beim Fötus. Bei dieser Pathologie der Embryogenese spaltet das Rückenmark zusammen mit der harten Hülle des Rückenmarks die Wirbelsäule. Mit anderen Worten, die Rückseite des Bifids wird auch als Spina Bifida bezeichnet. Die Krankheit trägt auch viele Nebenerkrankungen, die eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen..

Der Name der Pathologie kommt von den lateinischen Begriffen "Spina" und "bifida" - zurück und spaltend. In der Praxis wird davon ausgegangen, dass es sich um eine schwere Entwicklungsanomalie handelt, die mit einer therapeutischen Behandlung nur schwer zu behandeln ist und chirurgische Eingriffe und eine langfristige Rehabilitation erfordert..

Der Rücken von Bifid bei Erwachsenen ist eine äußerst seltene Krankheit, da Kinder häufig schwere Anomalien aufweisen und nicht älter als 3-4 Jahre sind. Angesichts der Tatsache, dass die Myelomeningozele die häufigste und schwerste Form ist, ist die Pathologie der Entwicklung tödlich.

Anatomie der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule besteht aus 33-35 Wirbeln, die in 5 Abschnitte unterteilt sind - Hals-, Brust-, Lenden-, Sakral- und Steißbeinwirbel. Es gibt 7 Wirbel im Gebärmutterhals, 12 Wirbel im Brustkorb, 5 in der Lendenwirbelsäule und im Sakralraum, während die Wirbel der Sakralwirbelsäule verschmelzen und eine kraftvolle Struktur bilden - das Kreuzbein, das die Wirbelsäule stützt.

Die Steißbeinwirbel sind instabil und die Überreste des Atavismus - ein unterentwickelter Schwanz. Beim Menschen können 2 bis 5 Steißbeinwirbel beobachtet werden, die ebenfalls verschmelzen und ein Steißbein bilden. Jeder Wirbel hat einen Körper, eine Öffnung, Quer- und Dornfortsätze und je nach Abteilung auch seine eigenen Eigenschaften.

Alle Öffnungen der Wirbelsäule sind in die Wirbelsäule gefaltet, die das Rückenmark trägt. Das Rückenmark ist Teil des Zentralnervensystems, das für die Übertragung von Impulsen aus dem Gehirn verantwortlich ist, die Arbeit der inneren Organe steuert und für die Arbeit der bedingungslosen Reflexe verantwortlich ist.

In seiner Struktur besteht das Rückenmark aus den Körpern des zweiten Effektors und den ersten afferenten Neuronen, Axonen und Dendriten der Kerne des Rückenmarks und des Gehirns. Das Rückenmark hat Membranen, die es vor Schäden und Infektionen durch fremde Organismen schützen. Das Rückenmark hat hintere und vordere Hörner, die die Spinalnerven freisetzen..

Die Spinalnerven bilden die Nervenplexusse - die zervikalen, brachialen, lumbalen und sakralen, die verschiedene Muskelgruppen und die menschliche Haut innervieren. Wenn diese Plexus geschädigt sind, werden verschiedene Funktionsstörungen der inneren Organe und ein Verlust der motorischen Aktivität beobachtet..

Die Wirbelsäule hat eine Reihe von Zwischenwirbelgelenken, die Bänder zwischen den Wirbeln und den Bandscheiben enthalten - Stoßdämpfer, die sich zwischen den Wirbelkörpern befinden. Die Bandscheibe besteht aus einem gallertartigen Körper und einem Faserring - wenn dieser reißt, sind die Wurzeln des Rückenmarks verletzt - Zwischenwirbelhernie.

Auch die Wirbelsäule ist von zwei Muskelschichten umgeben - tief und oberflächlich. Beide sind verantwortlich für die Stabilität der Wirbelsäule und die Fähigkeit einer Person, den Körper nach rechts und links zu drehen, sich zu beugen und zu beugen, sich zu neigen. Auf der Oberseite der Muskeln befinden sich die Integumente, die die Muskeln und darunter liegenden Organe vor Schäden durch äußere Faktoren schützen

Was ist bifid zurück?

Diese Pathologie entwickelt sich laut Embryologie in der neunten Schwangerschaftswoche. Es ist ein unvollständiger Verschluss des sich entwickelnden Neuralrohrs - des zukünftigen Rückenmarks und der Wirbelsäule. In diesem Fall über den betroffenen Bereich eine merkliche Spaltung des Wirbelkörpers.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann der Wirbelkörper gespalten oder teilweise gespalten sein - es findet kein Dornfortsatz statt, der Wirbelbogen wird teilweise nicht verwachsen. In einem schwereren Stadium fehlt der Wirbelbogen vollständig und die Nervenfasern gehen nach draußen. In diesem Fall wird äußerlich ein Hautsack mit Rückenmark oder ohne Hautbeschichtung gebildet..

Siehe auch: Bifid ist bei Kindern zurück.

Krankheitsgrade

Die Spaltung der Wirbelsäule erfolgt am häufigsten auf der Ebene der lumbosakralen Verbindung - auf der Ebene der Wirbel L5 und S1. Es wird eine Form von mittelschwerer und schwerer Schwere unterschieden. Bei mäßiger Schwere hat der chirurgische Eingriff das Ziel, die Krankheit zu heilen, und in den meisten Fällen werden die verlorenen Funktionen des Rückenmarks wiederhergestellt.

Die mittlere Schwere ist durch Spaltung des Wirbels mit Funktionsverlust ohne Schädigung des Rückenmarks oder mit geringfügiger Schädigung gekennzeichnet..

Bei schwerer Schwere wird die Behandlung der Krankheit das Ziel haben, den Zustand des Patienten zu lindern - schwere Symptome der Krankheit zu beseitigen und die Funktion der Organe wiederherzustellen. Eine vollständige Wiederherstellung ist jedoch fast unmöglich. Für die Rückseite des Bifids werden folgende Stufen unterschieden:

  • Meningozele;
  • Lipomeningozele;
  • Myelomeningozele.

Meningozele ist eine mittelschwere Krankheit. Der Wirbelkanal ist nicht geschlossen, die Hirnhäute ragen teilweise in Form eines Beutels durch den Rücken, in dem sich Liquor cerebrospinalis ansammelt. Am häufigsten ist die Meningozele der Lendenwirbel. Pathologien finden sich jedoch in der Brust- und Halswirbelsäule. Die Schwere der Folgen hängt davon ab, wie hoch die Anomalie ist..

Die Lipomeningozele ist dadurch gekennzeichnet, dass Lipoid- oder Fettfasern die Auskleidung des Rückenmarks perforieren und drücken, wodurch die Funktion gestört wird. In einigen Fällen ist es statt der Zerstörung der Wirbelsäulenmembran nur möglich, das Fett- und Bindegewebe zu verdichten, das auf das Rückenmark drückt.

In diesem Fall kommt es zu einer Funktionsstörung der inneren Organe, die entlang des Rückenmarks innerviert sind. Je niedriger das Organ ist, desto niedriger ist der Bereich des Rückenmarks, der es innerviert. Die parasympathische Innervation befindet sich auf der Höhe des Plexus sacralis, daher funktionieren die Beckenorgane - das Rektum und die Blase - bei einer Schädigung der Lendenwirbelsäule häufig nicht normal.

Die Myelomeningozele gilt als die schwierigste Diagnose für die Behandlung und hat die schwerwiegendsten Folgen für den Patienten. Bei der Myelomeningozele fällt das Rückenmark aus - es wird zusammen mit den Wurzeln sichtbar. Die Schwierigkeit variiert - das Rückenmark ist möglicherweise nur wahrnehmbar - es gibt kein Integumentargewebe im unteren Rücken oder es fällt heraus.

Die Myelomeningozele wird als die schwerste Form angesehen - das Ergebnis ist fast immer der Verlust der unteren Extremitäten und des Darms. Mit einer angemessenen Behandlung und einer qualitativ hochwertigen Operation ist es jedoch möglich, die Form der Wirbelsäule wiederherzustellen und das Leben eines Menschen zu retten.

Symptome

Die Symptome variieren je nach Form der Krankheit. Sie umfassen verschiedene Sichtbarkeitsgrade des Rückenmarks und Deformitäten auf der Ebene verschiedener Teile der Wirbelsäule:

  • Lähmung der Gliedmaßen;
  • Sprachbehinderung;
  • Deformationen der Wirbelsäulenknochen - Skoliose, Deformation der Rippen, Becken;
  • Gehirnverschiebung;
  • Funktionsstörung des Organsystems;
  • Verletzungen der integumentären Schichten des Körpers;
  • Probleme mit der Muskelmasse des Rückens;
  • Störungen in der Arbeit von Herz und Lunge.
  • Sichtbare Symptome.

Alle Symptome sind im Kern verschiedene Folgen der Verformung. Das wichtigste diagnostische Symptom sind sichtbare Störungen. Bei versteckten Ausschnitten, Flecken im Pathologiebereich sind Einbrüche im Rücken erkennbar.

Mit der Entwicklung einer schwereren Form der Krankheit können schwerwiegendere äußere Symptome beobachtet werden - retrograde Verlagerung des Wirbels, Hautmangel, ein Hautbeutel, der die Wirbelsäulenmasse enthält.

Lähmungen und Sprachstörungen

Bei einer Schädigung des Rückenmarks wird eine Lähmung der oberen oder unteren Extremitäten beobachtet. Verschiedene Arten von Schäden sind möglich - wenn die Spaltung der Wirbelsäule näher am unteren Rücken liegt, wird nur eine Lähmung der unteren Extremitäten und der Beckenmuskulatur beobachtet. Wenn sich die Lähmung über den 2 Wirbeln der Brustregion befindet, wird normalerweise eine Lähmung des gesamten Körpers zur Läsion der Beine hinzugefügt..

Sprachstörungen hängen von der Aufwärtsbewegung der Wirbelsäule ab. Gleichzeitig übt das Rückenmark Druck auf die Gehirnteile des Gehirns aus und verursacht deren Verformung. Deformation führt zu einer Verzögerung der Entwicklung von Sprache, Organfunktionen und Sehstörungen. Darüber hinaus ist die Entwicklung eines Hydrozephalus möglich - eine Wassersucht des Gehirns, die zum Tod des Kindes führt.

Wirbelsäulenerkrankungen

Die Spaltung der Wirbelsäule führt zu verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule. Dazu gehören Skoliose, Spondylolisthesis, Kyphose, Lordose, interartikuläre Hernien oder das Fehlen von Bandscheiben. Skoliose ist durch das Vorhandensein einer Krümmung in der Wirbelsäule gekennzeichnet - ein oder mehrere Wirbel weichen in eine bestimmte Richtung ab.

Dies geschieht aufgrund einer Verletzung in der Entwicklung des Wirbels - aufgrund dessen sackt die gesamte darüber liegende Wirbelsäule ab und es wird eine Entwicklungsstörung in den unteren Wirbeln beobachtet - aufgrund des fehlenden Drucks können die unteren Wirbel wachsen, ihre Körper und Bögen schwächen, weil unter Druck ihre Kraft höher wird.

Lordose und Kyphose sind von Natur aus Skoliose, die in der Frontalprojektion auftritt. Bei pathologischer Kyphose wird die Wirbelsäule nach hinten verzerrt, bei Lordose nach vorne. Veränderungen vor der normalen Position der Wirbelsäule werden als anterograde, posterior - retrograde bezeichnet. Normalerweise bilden Kyphosen und Lordosen natürliche Biegungen der Wirbelsäule.

Spondylolisthesis bedeutet eine Verschiebung des Wirbels von seiner normalen Position - tritt häufig beim oberen und unteren Wirbel von der Spaltung auf. Die Spaltung des Wirbels kann auch auf sie übertragen werden - es kommt auch zu keinen Dornfortsätzen, es ist möglich, den Prolapsbereich des Rückenmarks zu vergrößern.

Aufgrund von Wirbelstörungen kann sich die Bandscheibe falsch entwickeln - die Fasermembran wird dünner und bei ausreichendem Druck reißt und extrudiert sie und bildet einen Leistenbruch. Ein Leistenbruch drückt auf die paravertebralen Wurzeln und das Rückenmark, was zu einer Komplikation des Syndroms und starken Schmerzen führt.

Schmerzsyndrome aufgrund einer Funktionsstörung der Wirbelsäule können zur Entwicklung eines Schmerzzentrums im Gehirn führen, was wiederum zu Epilepsie führt - spontane Massenaktivität von Neuronen, die zu Bewusstlosigkeit, Krämpfen und Tod führt.

Organfunktionsstörung

Bei Erkrankungen des Rückenmarks werden verschiedene Erkrankungen des Rückenmarks beobachtet, die zu Störungen der Innervation der Organe des Körpers führen. Auf der Ebene des Plexus lumbalis und des Plexus sacralis befinden sich Nervenenden, die das Rektum, die Organe des Urogenitalsystems, innervieren.

Auf Brusthöhe befinden sich Nervenwurzeln, deren Innervation zu Herz, Lunge, Magen, Leber, endokrinen Drüsen, Dünn- und Dickdarm führt. Der Plexus brachialis gibt neben den Muskeln der oberen Gliedmaßen auch Äste für Herz und Lunge. Die Halsmuskeln werden von den Muskeln des Halses, des Rachens, der Luftröhre und teilweise der Organe des Mundes innerviert.

Folglich werden bei Verletzungen in der Lendengegend Störungen in den glatten Muskeln des Urogenitalsystems beobachtet. Das Spalten der Wirbelsäule in den oberen Ebenen mit einer Schädigung des Rückenmarks führt zu Störungen in allen darunter liegenden Organen. Je höher der Schaden, desto umfangreicher sind die Symptome..

Eine deformierte Wirbelsäule führt zu erheblichen Schäden an Arterien und Venen, wodurch die Blutversorgung der Organe unterbrochen wird und Nekrose verursacht wird. Nekrotische Läsionen wirken sich auf alle umliegenden Gewebe aus und gefährden das Leben des Kindes.

Andere Symptome

Bei Myelomeningozele, bei der keine Haut vorhanden ist, ist eine Verletzung der Haut möglich. Störungen in der Arbeit des Herzens treten aufgrund einer Verletzung seiner sympathischen und parasympathischen Innervation auf, die für den Rhythmus des Herzens verantwortlich ist. Lungen aufgrund von Herzfunktionsstörungen können Ödeme aufweisen.

Die Rückenmuskulatur ist stark von der Position der Wirbel abhängig, da sie sich hauptsächlich von den Stacheln abstößt und für ihre Position verantwortlich ist. Bei Krümmung kann es zu spürbaren Schäden, Krämpfen oder einer Unterentwicklung der Muskeln kommen. Es ist zu beachten, dass die meisten Symptome nicht unbedingt Anzeichen einer Meningozele sind, da eine leichte Spaltung manchmal ohne äußere Anzeichen auftritt.

Behandlung

Aufgrund seiner Spezifität ist der Bifid-Rücken nicht behandelbar, und jede Therapie zielt darauf ab, die Auswirkungen zu lindern, Symptome zu lindern und Seitensyndrome zu entwickeln. Die Hauptpathologie bei Erwachsenen ist die Entwicklung von Erkrankungen der Harnwege und des Rektums.

Die Methoden umfassen:

  • Stabilisierung des Urinierungsprozesses;
  • Stoppen der Prozesse der Verletzung von Selbsturinieren und Stuhlgang;
  • Split-Wirbel-Operation
  • Stimulation betroffener Organe;
  • Linderung von Wirbelsäulensyndromen.

Therapeutische Methoden

Da der fünfte Wirbel am stärksten betroffen ist, liegt eine Verletzung der Prozesse der Urinableitung, der Stuhlinkontinenz und der Störung des Schließmuskels vor. Zunächst wird die Harnwegskatheterisierung mit einem sterilen Katheter durchgeführt, es werden Maßnahmen zur Entspannung ergriffen oder umgekehrt, der Rektumsphinkter wird wiederhergestellt.

Die Methoden der Physiotherapie, Elektrotherapie der Blase, Novocainblockade und adrenergen Blockade stellen die Blase wieder her.

In einigen Fällen können solche Verfahren unwirksam sein, da der Krampf verlängert und schwerwiegend sein kann. In diesem Fall versuchen sie zunächst, den Schließmuskel durch die Verabreichung von Botulinumtoxin zu entspannen. Es zerstört vorübergehend den Muskel und lindert dringend Krämpfe. In diesem Fall ist dies viel wichtiger, da sich aufgrund einer längeren Urinretention eine Vergiftung des Körpers entwickeln kann, die zum Tod führt.

Operation

Wenn diese Methode nicht anwendbar ist, greifen Sie auf einen chirurgischen Eingriff zurück. Um eine Vergiftung und Schädigung der Nieren zu verhindern, wird häufig ein Stoma aus der Blase platziert. Stoma - ein künstliches Loch zwischen dem Organ und der äußeren Umgebung. Für sie können sie Blinddarmgewebe verwenden, die eine Affinität zum Körper haben und nicht weggerissen werden.

Wenn Schließmuskeln beschädigt sind, können Kunststoff- und bioorganische Implantate eingesetzt werden, die diese ersetzen und es Ihnen ermöglichen, die Funktion der Blase und des Rektums wiederherzustellen.

Nach der Wiederherstellung des Harnsystems werden sie zur Wiederherstellung des Rückenmarks und des gespaltenen Wirbels verwendet. Diese Operationen werden als schwierig angesehen, da chirurgische Eingriffe in das Rückenmark aufgrund der Entwicklung bakterieller Invasionen unter den Membranen möglicherweise gefährlich sind..

Ein beschädigter Wirbel wird mit Implantaten repariert, die ein normales Außenbild des Wirbels bilden. Gleichzeitig wird neben der Wiederherstellung des Lichtbogens häufig die Bandscheibe ersetzt, da während der Verletzung häufig destruktive Veränderungen im Faserring auftreten.

Nach der Operation sind solche Patienten fast immer schwer, ihnen wird eine strenge Bettruhe mit einer Pose „auf dem Bauch“ oder „auf der Seite“ verschrieben, da das Nähen der Wirbelsäulenhaut und die Heilung lange dauern. Patienten nach einer solchen Operation benötigen eine besondere und gründliche Pflege..

Spaltung der Brust- und Halswirbel

Wenn der Spaltungsprozess in einem höheren Abschnitt stattgefunden hat, muss der Wiederherstellung der Blase eine gastrointestinale Therapie hinzugefügt werden. Oft wird der Patient zu diesem Zeitpunkt auf eine intravenöse Ernährung umgestellt, da die Störungen den enzymatischen Teil des Magens und des Zwölffingerdarms sowie die beeinträchtigte Darmmotilität betreffen.

Nachdem sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat, werden chirurgische Eingriffe durchgeführt, um den beschädigten Wirbel wiederherzustellen, da Verstöße bis zum Stadium des Syndroms reichen können und der Patient eine lebenslange Behinderung und einen starken Rückgang des Lebensstandards hat.

Verhütung

Versuchen Sie, Schäden an der Wirbelsäule zu vermeiden - wiederholen Sie keine extremen Tricks, machen Sie keine schweren Kraftübungen, wenn Sie Abweichungen haben. Eine Spaltung tritt häufig aufgrund eines Traumas auf - Fraktur, Verlagerung des Wirbels, Schleudertrauma. Behalten Sie den Überblick über Ihre Lieben - die meisten Verletzungen der Wirbelsäule sind auf Unfälle zurückzuführen.

Ein falscher Lebensstil der Mutter und die Missachtung ihrer Gesundheit führen häufig zur Spaltung des Kindes - Röteln im latenten Stadium oder Rauchen und Alkoholkonsum während der Schwangerschaft verursachen häufig eine Vielzahl von Anomalien und beeinträchtigen die Entwicklung des Fötus. Behandeln Sie sich nicht selbst und konsultieren Sie unbedingt einen Chirurgen, Therapeuten und machen Sie Tests auf Krankheiten, die zu genetischen Störungen führen.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Diffuser Vorsprung der 14-15-Scheibe

Bandscheibenvorsprung der Halswirbelsäule

Behandlung von Schmorl-Hernien der Lendenwirbelsäule

Schwimmen mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule

Bifids Rücken: Ursachen, Behandlungsmethoden

Die Rückseite von Bifida (SB) ist eine Fehlbildung der Wirbelsäule, bei der der Neuralschlauch im unvollständig geformten Rückenmark unvollständig verschlossen ist. Die Ursache der Pathologie ist unbekannt. Spina bifida gilt als gefährliche Krankheit und erfordert eine angemessene Behandlung..

Visuelle Veränderungen durch Pathologie

Beschreibung der Pathologie

SB beginnt sich im frühesten Stadium der intrauterinen fetalen Bildung zu entwickeln. Es gibt viele Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen. In Zukunft kann die Spaltung nach der Geburt eines Kindes sowohl zu lebensbedrohlichen Defekten als auch zum Auftreten lebensbedrohlicher Zustände führen.

Pathologie kann während der Schwangerschaft diagnostiziert werden. Nach der Geburt eines Kindes sind die wichtigsten visuellen Manifestationen von SB Hautstigmatisierung in der lumbosakralen Wirbelsäule. Bei schwerer Spaltung tritt ein praller Leistenbruch auf.

Die Behandlung mittelschwerer und schwerer Spaltungen erfolgt in der Regel durch Intervention. In Zukunft sind Rehabilitation und ständige Überwachung erforderlich. Einige Komplikationen dieses Defekts können tödlich sein..

Lebensverträglichkeit

Die Gefahr eines Defekts hängt streng von seiner Schwere und den damit verbundenen Komplikationen ab. Bei einer geschlossenen Form der Krankheit ist die Lebensgefahr minimal, wenn das Wirbelsäulengewebe nicht aus der Wirbelsäule herausragt. Darüber hinaus kann das Kind keine besonderen gesundheitlichen Probleme haben. Ein vorhandener Defekt wird bei einer eingehenden Untersuchung zufällig erkannt.

In schwereren Fällen können Fisteln in der Wirbelsäule auftreten. Am gefährlichsten ist die offene Form, die vom Auftreten einer Wirbelsäulenhernie begleitet wird. Schwere Defekte führen zu Lähmungen der Beine und zu Störungen der Blase und des Darms.

Wichtig! Bei Verdacht auf Wirbelspaltung ist eine detaillierte Diagnose erforderlich. Danach wird der Arzt den Grad der Gefahr der Krankheit bestimmen und die notwendigen Maßnahmen zur Normalisierung des Zustands bestimmen.

Arten von Krankheiten

Die Art der Erkrankung wird anhand der Schwere der Wirbelspaltung bestimmt. Folgende Arten von Spina Bifida werden unterschieden:

  • versteckte Wirbelsäulendysographie;
  • Meningozele;
  • Myelomeningozele.
Verschiedene Arten von Läsionen

Die Meningozele ist durch das Auftreten eines Leistenbruchs aus den Membranen gekennzeichnet. Bei der Myelomeningozele bildet sich ein Leistenbruch sowohl aus den Membranen als auch aus dem Rückenmark und den Nerven..

Während der Schwangerschaft ist die genaue Diagnose der Art der Pathologie und möglicher Schäden in der Zukunft recht problematisch. Auffällige Veränderungen in der Struktur der Wirbelsäule machen sich erst in späteren Stadien und nach der Geburt eines Kindes bemerkbar.

Die Ursachen der Krankheit

Zu den Faktoren, die das Risiko einer Pathologieentwicklung erhöhen, gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • Folsäuremangel während der Schwangerschaft;
  • Alkoholkonsum;
  • das Vorhandensein von Diabetes.

Das Vorhandensein dieser provokativen Faktoren bei einem Mädchen kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass beim Tragen eines Kindes ein Defekt auftritt.

Moderne Forschungsmethoden ermöglichen es, Missbildungen bereits im Anfangsstadium der Schwangerschaft zu identifizieren

Während der Schwangerschaft ist es erforderlich, sich regelmäßig geplanten Untersuchungen zu unterziehen, richtig zu essen und einen Mangel an Folsäure zu vermeiden. SB wird als seltene Pathologie angesehen, die bei 1 von 1000 Neugeborenen auftritt..

Symptome und klinische Merkmale

Symptome und Manifestationen hängen von der Art der Krankheit ab. Die Aufspaltung der Wirbelregion ist durch das Auftreten folgender Symptome gekennzeichnet:

  • orthopädisch (Atrophie der Beinmuskulatur, Klumpfuß, Luxation des Oberschenkels);
  • urologisch (beeinträchtigte Blasenfunktion);
  • neurologisch (Lähmung unterschiedlicher Schwere).

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, wird sie häufig durch Hydrozephalus kompliziert. Ein asymptomatischer Verlauf ist charakteristisch für einen leichten Defekt..

Basierend auf dem Krankheitsbild wählt der Arzt die erforderlichen diagnostischen Verfahren aus. Nachdem Sie eine genaue Diagnose erhalten haben, können Sie Maßnahmen ergreifen, um SB zu stoppen und zu behandeln.

Weitere Informationen zu den Symptomen und möglichen Komplikationen im Video:

Ist es möglich, Pathologie vor der Geburt zu identifizieren

Die Pathologie wird mithilfe von Ultraschall erfolgreich diagnostiziert. Auch die Messung der Alpha-Fetoprotein-Spiegel im Blutserum der Mutter hilft, das Risiko für die Entwicklung der Krankheit zu bestimmen. Ein erhöhtes Niveau dieses Indikators erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Wirbelsäulenspaltung zu entwickeln. Es wird empfohlen, in der 16. bis 18. Schwangerschaftswoche Blut für Alpha-Fetoproteine ​​zu spenden.

Wichtig! Es ist ratsam, dass alle Studien von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, der qualifiziert ist, den Defekt zu erkennen und mögliche Konsequenzen und Lösungen für das Problem zu erfragen..

Was beinhaltet die Diagnose nach der Geburt?

Die folgenden Methoden werden zur Diagnose verwendet:

Wenn der Rücken von Bifid anhand der Ergebnisse dieser Methoden erkannt wird, ist eine zusätzliche Visualisierung des Schädels (mittels MRT oder CT) sowie eine Analyse des Urins und des Ultraschalls der Nieren erforderlich.

Mithilfe von Hardware-Forschungsmethoden erhalten Sie genügend Informationen, um problemlos eine Diagnose stellen zu können. Wenn es keine besonderen visuellen Manifestationen gibt, kann die Ursache der Diagnose die ständige Angst des Kindes und das Vorhandensein von Klumpfuß sein.

Behandlung und Prognose

Mit der Früherkennung besteht die Möglichkeit einer intrauterinen Operation, die die Prognose für ein zukünftiges Stoppen der Krankheit erheblich verbessern wird. Manipulationen während der Schwangerschaft gelten als äußerst schwierig durchzuführen, sodass die Operation vor der Geburt nur ohne Kontraindikationen und nach Anweisung eines Arztes durchgeführt werden kann.

Die allgemein anerkannte absolute Mehrheit der Spezialisten erwägt eine Therapie nach der Geburt. Nach der Geburt eines Kindes zielt die Behandlung auf die Bekämpfung symptomatischer Manifestationen ab. Die Hauptmethode zur Beseitigung der Spaltung und ihrer Folgen wird als chirurgische Operation angesehen. Während eines neurochirurgischen Eingriffs werden Aktionen durchgeführt, die darauf abzielen, das Gehirn und seine Wurzeln wieder in den Wirbelkanal zu bringen. Danach wird normalerweise ein Shunt installiert, der die kontinuierliche Beseitigung von überschüssiger Liquor cerebrospinalis gewährleistet.

Hydrocephalus ist eine gefährliche Komplikation, die häufig bei SB auftritt

Ein milder Grad an Pathologie erfordert Beobachtung, symptomatische Behandlung und die richtige Auswahl der körperlichen Aktivität. Es ist erforderlich, verschiedene Übungen für die normale Bildung eines Kindes mit Spaltung auszuwählen. Die richtige Therapie und ständige Überwachung mit zunehmendem Alter tragen dazu bei, sekundäre Komplikationen zu vermeiden..

Bei unkomplizierter Spaltung und weiterer richtiger Pflege ist die Prognose relativ günstig. Eine weniger günstige Prognose bei Kindern, die die obere Wirbelsäule betroffen haben oder an Kyphose, Hydrozephalus und anderen angeborenen Missbildungen leiden. Eine beeinträchtigte Nierenfunktion oder Komplikationen nach einer Operation können zum Tod eines Kindes führen.

Verhütung

Die Vorbeugung der Krankheit sollte während der Schwangerschaft erfolgen. Es enthält die folgenden Aktionen:

  • die Verwendung von Folsäurepräparaten;
  • Bestehen von Routineinspektionen;
  • Einhaltung aller verschreibenden Arzttermine.

Es gibt keine spezifische Prophylaxe, um SB zu verhindern. Folsäure sollte drei Monate vor der geplanten Schwangerschaft und innerhalb von 12 Wochen nach der Empfängnis eingenommen werden.

Die Quelle für Vitamin B9 können sowohl spezielle Nahrungsergänzungsmittel als auch Produkte wie Karotten, grüne Erbsen und Bohnen sein

Wenn eine Pathologie festgestellt wird, konsultiert ein schwangeres Mädchen ausführlich einen Arzt, einschließlich möglicher Behandlungsmethoden und Komplikationen der Krankheit. Durch die Entscheidung des Mädchens kann ein künstlicher Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden (Abtreibung).

Welche Unterstützung wird für Kinder mit dieser Diagnose benötigt?

Nach erfolgreicher chirurgischer Behandlung muss sich das Kind einer Rehabilitation unterziehen. Wenn die Integrität der Wirbelsäule vollständig wiederhergestellt ist und die Nervenenden nicht beschädigt sind, müssen Sie mit zunehmendem Alter bestimmte Übungen aus dem Komplex der Physiotherapieübungen durchführen und ein spezielles Korsett tragen.

Wenn die Nervenenden beschädigt sind, kann es zu einer lebenslangen Lähmung kommen. In diesem Fall benötigt das Kind einen Rollstuhl. Selbst bei Lähmungen muss ein Rehabilitationszentrum aktiv besucht werden, um die möglichen negativen Folgen einer Pathologie zu minimieren.

Fazit

Bifids Rücken ist eine gefährliche angeborene Fehlbildung, die in Zukunft zu einer Vielzahl von Komplikationen, Behinderungen und sogar zum Tod des Kindes führen kann. Die Entscheidung, die Schwangerschaft zu beenden oder fortzusetzen, wenn diese Pathologie festgestellt wird, muss getroffen werden, da die Möglichkeit einer weiteren Behandlung im entsprechenden medizinischen Zentrum besteht.

SPINA BIFIDA

SPINA BIFIDA (lat.spina Wirbelsäule, Wirbelsäule + Bifidus halbiert, gespalten) ist eine Fehlbildung der Wirbelsäule, die durch Nichtverschluss der Wirbel und unvollständigen Verschluss des Wirbelkanals gekennzeichnet ist und häufig mit einer Fehlbildung des Rückenmarks einhergeht. Spina Bifida wird häufig mit einer Dysplasie der inneren Organe und anderer Teile des Skeletts kombiniert.

Spina Bifida kann in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule beobachtet werden, am häufigsten jedoch im lumbosakralen Bereich. Defekte in der Wirbelsäule können mit Hernienvorsprüngen des Rückenmarks und seiner Membranen kombiniert werden (siehe Rückenmark, Missbildungen).

Im Jahr 1641 beschrieb Tulpius (N. Tulpius) erstmals einen Patienten mit einem Tumor auf dem Rücken an der Stelle, an der die Wirbel nicht geschlossen wurden, und nannte diese Krankheit „Spina bifida“. Die Spaltung der Wirbelsäule ohne Hernienvorsprung im Jahr 1875 wurde von R. Virkhov beschrieben. Er nannte diese Pathologie eine versteckte Wirbelsäule (Spina bifida occulta). Es wurde festgestellt, dass Wirbelbögen (Spina bifida posterior) oder Wirbelkörper (Spina bifida anterior) gespalten werden können.

Die Ätiologie und Pathogenese von Spina Bifida ist nicht vollständig verstanden. Es gibt eine Meinung, dass Infektionen, Traumata und Vergiftungen während des fetalen Lebens eine Rolle beim Auftreten dieser Pathologie spielen. Risikofaktoren sind das Alter der Mutter, insbesondere nach 30 Jahren Gynäkologie. Krankheiten, die Verwendung von Verhütungsmitteln, Alkoholmissbrauch in den ersten Monaten der Schwangerschaft. Es wird angenommen, dass erbliche Faktoren dieser Missbildung zugrunde liegen. In Bezug auf den Entwicklungsmechanismus von Spina Bifida gibt es zwei Gesichtspunkte. Einige Forscher betrachten die primäre Fehlbildung des Neuralrohrs und des Hydrozephalus; andere glauben, dass zu Beginn in späteren Stadien der Embryonalentwicklung eine Fehlbildung des Mesoblasten oder der Wirbelsäule vorliegt und die Bildung einer Fehlbildung des Rückenmarks ein zweites Mal auftritt.

Die Klassifikationen von Spina Bifida basieren auf den Ergebnissen pathologischer Studien. Die vollständigste und detaillierteste Klassifizierung wird von F. Recklinghausen gegeben. In der Kruste werden je nach Grad der Unterentwicklung der Wirbelsäule, des Rückenmarks, ihrer Membranen und des Integumentargewebes die folgenden anatomischen Formen dieser Fehlbildung unterschieden: Rachischisis (vollständig oder teilweise), Wirbelsäulenhernien, Spina bifida complicata, Spina bifida occulta, Spina bifida anterior. Das Hauptmorphol. Ein Zeichen für eine Rachischisis ist das Versagen von Weichteilen, Wirbelsäule, Meningen und Rückenmark (Abb. 1). Das Rückenmark, das nicht in der Röhre geschlossen ist, liegt nackt; Es ist eine rötliche, samtig flache Masse, die aus einer großen Anzahl erweiterter Gefäße und Elementen des Gehirngewebes besteht. Bei vollständiger Rachischisis wird das beschriebene Rsartin in der gesamten Wirbelsäule beobachtet, eine partielle Rachischisis ist normalerweise in der Lendenwirbelsäule lokalisiert. An der Stelle des Defekts der Wirbelbögen befindet sich eine embryonale Neuralplatte, die sich in der Röhre nicht geschlossen hat - die zerebrovaskuläre Region (Bereich medullovasculosa), der Rand liegt auf der weichen Membran des Rückenmarks. Der Bereich des letzteren von seinem Rand bis zum Rand der Haut, bedeckt mit einer dünnen Schicht der Epidermis, wurde als epithelio-seröse Zone (zona epitheliose-rosa) bezeichnet. Außerhalb dieser Zone befindet sich die Haut - die Hautzone (zona dermatica). Wenn sich Liquor cerebrospinalis im Subarachnoidalraum (Subarachnoidalraum) ansammelt, kann eine Wirbelsäulenhernie - Myelomeningozele auftreten. Rachyschisis kann mit Spaltung der Wirbelkörper kombiniert werden. Bei einer besonders vollständigen Rachischisis treten häufig Fehlbildungen des Gehirns und anderer Organe auf.

Wirbelsäulenhernien sind hernierte Vorsprünge der Hirnhäute, Nervenwurzeln oder des Rückenmarks durch den Spalt der Wirbelsäule. Abhängig von der Zusammensetzung des Hernienvorsprungs und der Lage der Liquor cerebrospinalis (zwischen den Membranen des Rückenmarks oder im zentralen Kanal) werden verschiedene Formen von Hernien unterschieden: Meningozele, Meningoradikulozele, Myelomeningozele, Myelocystocele (siehe Rückenmark, Missbildungen).

Spina bifida complicata - Nichtverschluss von Wirbelbögen, kombiniert mit Wachstum von Fett- und Fasergewebe sowie Tumoren wie Lipomen, Fibromen usw. Letztere befinden sich unter der Haut, führen einen Defekt in den Bögen der Wirbel durch, die Meningen können wachsen und mit den Wurzeln der Spinalnerven und des Rückenmarks zusammenwachsen.

Spina bifida occulta - versteckte Lücke der Wirbelbögen. Es ist häufiger in der Region des I-Sakralwirbels lokalisiert. Die Enden eines nicht geschlossenen Bogens werden häufig in das Lumen des Wirbelkanals gedrückt und verursachen eine Kompression seines Inhalts. Auf der Ebene nicht kurzer Bögen können verschiedene Patole erkannt werden. Formationen in Form von Faserschnüren sowie bestehend aus Knorpel und Fettgewebe. Sie erkennen auch Veränderungen im intraluralen Sack - eine ungewöhnlich niedrige Position des Rückenmarks, Proliferation von Fett- und Fasergewebe, Arachnoiditis.

Spina bifida anterior - Nichtproliferation von Wirbelkörpern. Es ist selten, es ist hauptsächlich Rentgenol. finden. Es ist häufiger in den unteren Hals- und oberen Brustwirbeln lokalisiert. Das Nichtwachstum von Wirbelkörpern kann mit einer Spaltung des Rückenmarks, einem Hernienvorsprung der Hirnhäute, Wurzeln und des Rückenmarks in Brust oder Bauch einhergehen.

Das klinische Bild mit Spina Bifida besteht aus lokalen Veränderungen und Nevrol. Störungen. Auf der Ebene des Nichtverschlusses der Wirbelbögen gibt es einen Hernienvorsprung, ein Schnitt mit dem Alter des Kindes kann an Größe zunehmen. Gleichzeitig werden seine Integumente dünner, ulzerieren und es entstehen cerebrospinale Fisteln. Mit der verborgenen Form von Spina Bifida kann die Haut auf der Ebene der Nichtfusion der Wirbelbögen völlig normal sein, oder es gibt Hypertrichose (siehe), cicatriciale Veränderungen, kaudale Formationen und andere. Nevrol. Störungen sind meistens mit einer Schädigung des unteren Rückenmarks und des Pferdeschwanzes verbunden und können in verschiedenen Kombinationen auftreten. Eine träge Parese oder Lähmung der unteren Extremitäten mit Muskelatrophie, sensorische Störungen in der Innervationszone des Sakrals, seltener Lendenwurzeln werden festgestellt. Die am häufigsten beobachteten Funktionsstörungen der Beckenorgane: Harn- und Stuhlinkontinenz, paralytische Verstopfung, Harnverhaltung. Trophische und vasomotorische Störungen der unteren Extremitäten können festgestellt werden. Es gibt eine Abnahme oder Abwesenheit von Reflexen (Knie, Achilles, Plantar) sowie eines Meisters und Anal. Die latente Form von Spina Bifida ist häufig asymptomatisch, kann jedoch sowohl Symptome eines Verlusts als auch Symptome einer Reizung des Nervensystems in Form von lumbosakralen Schmerzen, Hyperästhesie, Parästhesie an den unteren Extremitäten, Bettnässen und dringendem Wasserlassen verursachen. Bei Spina Bifida werden häufig verschiedene Deformationen der Füße beobachtet, häufiger Klumpfuß. Die Cerebrospinalflüssigkeit in der latenten Form von Spina Bifida hat eine normale Zusammensetzung.

Diagnose. Versteckte Wirbelsäule (Spina bifida occulta) sowie die Aufspaltung von Wirbelkörpern (Spina bifida anterior) zeigen hl. arr. mit rentgenol. Forschung. Große Defekte, begleitet von einem Vorfall des Inhalts des Wirbelkanals, können mit einer Keiluntersuchung des Patienten vermutet werden.

Die Lokalisation der Spalte im Körper oder im Bogen des Wirbels kann sehr unterschiedlich sein (Abb. 2). Röntgenstrahlen sind in der Sagittalebene orientierte Spalten leichter zu erkennen, die bei direkter Projektion auf dem Röntgenbild besser sichtbar sind. Spalten in den seitlichen Bögen und Körpern sind auf Röntgenaufnahmen in der seitlichen Projektion und manchmal nur auf Tomogrammen sichtbar. Wenn der Spalt in den Wirbelkörpern (Spina bifida anterior) lokalisiert ist, teilt er den Wirbelkörper in zwei Teile, von denen jeder eine keilförmige Röntgenaufnahme mit direkter Projektion aufweist. Häufiger sind beide Teile des Wirbelkörpers symmetrisch angeordnet und erinnern an die Flügel eines Schmetterlings - die sogenannten. Schmetterlingswirbel. Die keilförmigen Teile des Wirbelkörpers können jedoch auch asymmetrisch sein (Abb. 3). Während des Wachstumsprozesses passen sich die Körper benachbarter Wirbel an die Form der abnormalen Wirbel an.

Häufigere Defekte in den Bögen der Wirbel, insbesondere der unteren Lendenwirbelsäule und des Sakrals. Die typischste Nichtverschmelzung des Bogens entlang der Mittellinie mit Aufspaltung und Unterentwicklung und manchmal das Fehlen des Dornfortsatzes. Diese Lokalisation von Spina Bifida ist auf einem Röntgenbild in direkter Projektion leicht zu erkennen (Abb. 4). Seltener ist eine Spalte in einem Bogen zwischen Gelenkfortsätzen auf einer oder beiden Seiten lokalisiert - Spondylolyse (Abb. 5). Die Diagnose dieser Lokalisation von Spina Bifida ist schwierig, wenn sie nicht mit einer Spondylolisthesis kombiniert wird (siehe). Bei Verdacht auf Spondylolyse ist eine Radiographie in zwei Projektionen obligatorisch, und bei unzureichender Information der Röntgenbilder ist eine tomographische Untersuchung in lateraler Projektion erforderlich (siehe Tomographie)..

Bei schweren Verstößen gegen die Entwicklung von Wirbelbögen auf Röntgenbildern werden ihre ausgedehnten Defekte ohne Bild der Dornfortsätze, hinteren Abschnitte und manchmal Gelenkfortsätze und sogar der Beine der Bögen gefunden (Abb. 6). Der Nachweis von Spina Bifida sollte zur Suche nach anderen Manifestationen der Spondylodysplasie führen (lokale Verengung des Wirbelkanals, Zwischenwirbelöffnungen, Optionen für die Lokalisierung der Gelenkfortsätze, Verformung der Wirbelkörper, häufiger keilförmig usw.)..

Die Behandlung ist eine Operation. Mit Spina bifida complicata werden tumorähnliche Formationen entfernt und Nervenelemente so weit wie möglich daraus isoliert. Schließen Sie nach der Entfernung des Bruchsacks die Lücke in den Wirbelbögen. Um den Defekt in den Bögen der Wirbel zu schließen, hat sich die von Bayer (K. Bayer, 1889) erstmals vorgeschlagene modifizierte Methode der muskelfaszialen plastischen Chirurgie allgemein durchgesetzt. Zwei fasziale halbovale Lappen mit einer kleinen Muskelschicht sind entlang der Ränder des Defekts in der Wirbelsäule ausgeschnitten. Die Lappen werden mit der Faszie nach innen um 180 ° gedreht und vom Stumpf des Bruchsacks genäht. Diese Methode verhindert in der Regel das Wiederauftreten von Wirbelsäulenhernien. Bemerkenswert ist die Methode der Plastizität großer Spalten in der Wirbelsäule, insbesondere im Sakralbereich, bei Säuglingen unter Verwendung einer homogenen harten Gehirnschale, die durch Einfrieren konserviert wird. Um den Defekt in den Bögen der Wirbel zu schließen, werden auch periostale Faszienlappen, eine Kunststofffolie und ein Schutz aus AKR-9-Kunststoff verwendet. Die Operation mit Spina bifida occulta reduziert sich auf die Entfernung von nicht verschmolzenen und in das Lumen der Wirbelbögen des Spinalkanals und aller Patole gepressten. Entitäten auf dieser Ebene. Wenn Sie subdurale Veränderungen vermuten, wird empfohlen, die harte Schale des Rückenmarks zu öffnen und das Rückenmark von Adhäsionen, Adhäsionen und Überwachsen des Fettgewebes zu befreien.

Zur Wiederherstellung der defekten Funktionen von c. n mit. bewerben, um sich hinzulegen. Sportunterricht, Schlammtherapie, Wiederherstellungstherapie.

In der postoperativen Phase, insbesondere nach Operationen bei Wirbelsäulenhernien, sind Komplikationen möglich: Eiterung der Wunde, Liquorrhoe mit anschließender Meningitis, Ansammlung von Liquor cerebrospinalis unter dem Hautlappen, Lungenentzündung, akute Entwicklung eines Hydrozephalus.

Die Prognose hängt von der Form und Schwere des Defekts ab. Bei vollständiger Rachischisis sind die Früchte nicht lebensfähig. Bei Wirbelsäulenhernien ist die ungünstigste Prognose bei Patienten mit Myelozele und Myelom-Ningozele und hängt weitgehend von der Lage der Zyste und dem Zustand des Rückenmarks ab. Ein rechtzeitiger und erfolgreicher chirurgischer Eingriff verhindert die Entwicklung von Komplikationen. arr. aufsteigende eitrige Infektion sowie das Fortschreiten der Neurole. Störungen vorhandene Nevrol. Änderungen werden normalerweise gespeichert. Bei anderen Formen von Spina Bifida wirken sich chirurgische Eingriffe trotz sekundärer Veränderungen nachhaltig positiv aus und führen manchmal zu einer vollständigen Genesung.

Bibliographie: Virkhov R. Die Lehre von Tumoren, die Gasse. damit., t. 1, p. 114, St. Petersburg, 1867; Gushchina JI. A., Aleksandrovich E. I. und Golovachev G. D. Zur Häufigkeit latenter Wirbelsäulenspalten, Vestn. Rentgenol. und Radiol., Nr. 3, p. 73, 1980; Zvonkov N. A. und Kargapoltseva G. V. Plastische Chirurgie der Spina bifida durch die Dura Mater bei Wirbelsäulenhernien, Vestn. hir., t. 106, Nr. 6, p. 72, 1971; K o-Sinskaya N. S. Störungen der Entwicklung des osteoartikulären Apparats, L., 1966; Krotova L. I. et al. Geburtshilfe und gynäkologische Vorgeschichte von Frauen, die Kinder mit Wirbelsäulenhernie zur Welt brachten, Akush. und Gynäkologie, Nr. 9, p. 56, 1979; Reinberg S. A. Radiodiagnostik von Knochen- und Gelenkerkrankungen, Prince. 2, p. 189, M., 1964; Solopaev A.A. und Dr. An den vorderen Sakralmeningen Gehirn. Neurohir., Nr. 5, p. 18, 1977; T a ger r I. L. und D ya e N-to über V. A. Radiodiagnostik von Erkrankungen der Wirbelsäule, p. 66, 68, M., 1971; Shutov A. M. Zur Pathomorphologie von Hirn- und Wirbelsäulenhernien in Kombination mit Hydrozephalus im Buch: Geographical patol. Usbekistan, hrsg. M. S. Abdullahodzhaeva, p. 73, Taschkent, 1975; K e n n R. Moderne Meningomye-lorelen-Behandlung, Wien. med. Wschr., S. 18, 281, 1975; Merrem G. Lehrbuch der Neurochirurgie, S. 330, B., 1970; W über c-j und J. Obraz kliniczny oraz wartosc leczenia operacyjnego wrodzonych rozsz-czepow kregoslupa (spina bifida) u dzieci, Warszawa, 1973.


R. I. Rostotskaya; P. L. Zharkov (Miete).

Was ist Bifids Rücken?

Der Rücken von Bifida ist eine schwere Fehlbildung des Fötus, bei der bestimmte Teile der Wirbel und des Knochenmarks falsch gebildet werden. Das Ergebnis ist eine charakteristische Verformung einzelner Segmente des Kamms, die sich hauptsächlich im Lendenbereich befinden. Sie führen zu einem Vorfall des Rückenmarks in Form eines Leistenbruchs. Die Pathologie tritt als Folge eines Nährstoffmangels oder einer negativen Auswirkung auf den Körper der schwangeren Frau während der Bildung des Fötus auf.

Grundlagen der Krankheit

Das Neuralrohr des Fötus ist das Fundament des zukünftigen Knochenmarks, so dass der Kamm einige Merkmale seiner Struktur beibehält. Während der intrauterinen Entwicklung unterliegt es einer Vielzahl von Veränderungen, die sich in Zukunft sicherlich auf den Wirbelkanal auswirken werden. Eine dieser Störungen ist Bifids Rücken, eine Folge einer fehlerhaften intrauterinen Entwicklung.

Ein charakteristisches Merkmal der Pathologie ist die Bildung einer Lücke zwischen dem Körper und dem Wirbelbogen, die von Faszien und Muskelgewebe bedeckt ist. Wenn die Membran nicht dicht genug ist, kann das Nervengewebe des Rückenmarks nach außen ragen. Die Krankheit manifestiert sich mit unterschiedlichem Schweregrad, stellt jedoch immer eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Kindes dar.

Merkmal der Krankheit

Spina bifida ist ein irreversibler Prozess, der völlig unheilbar ist und den Patienten ein Leben lang begleitet. Es wirkt sich negativ auf Nervenenden, Muskeln und den gesamten Bewegungsapparat aus. Für einige Zeit nach der Geburt ist die Pathologie asymptomatisch, aber wenn der Kamm wächst, treten neurologische Störungen auf. Zuallererst beginnt das Baby unter starken Rückenschmerzen zu leiden, die sich in starkem kontinuierlichem Weinen sowie Parese und neuromuskulärer Lähmung äußern.

Formen

Eine pathologische Zerstörung der Wirbel wird hauptsächlich im unteren Rückenbereich beobachtet, wonach sie ihre Funktionalität vollständig verlieren. Das Rückenmark kann intakt bleiben und in geringem Maße beschädigt werden. In diesem Fall erhöht ein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff die Chancen, die normale Gehirnaktivität wiederherzustellen.

Nachdem wir herausgefunden haben, was diese Anomalie ist, ist es erwähnenswert, dass der Neuralrohrdefekt in verschiedene Formen unterteilt ist. Je nach Schweregrad wird die Pathologie wie folgt klassifiziert:

  • Rückseite des Bifid-Okkultismus (latente Form). Eine Besonderheit ist ein kleiner Defekt in der Wirbelsäule, wenn die Wirbelbögen nicht vollständig mit den Körpern verschmolzen sind. In diesem Fall bleiben die Membran und das Rückenmark intakt und der Patient hat keine neurologischen Anomalien oder Anomalien seitens des Skelettsystems. Der Defekt wird in den meisten Fällen zufällig während einer Röntgenaufnahme festgestellt.
  • Meningozele. Ein charakteristisches Merkmal der Form der Pathologie ist das Vorhandensein von Störungen bei der Bildung des Rückenmarks und seiner Membran. Sie ragen aus der Spaltung des Knochengewebes heraus und äußern sich in verschiedenen Störungen in der Region, da die Nervenwurzeln betroffen sind.
  • Meningomyelozele. Ein Teil des Rückenmarksgewebes gelangt in das geschädigte Knochengewebe und die Wirbelsäulenhernie, was sich in einer schweren Form von beeinträchtigter Empfindlichkeit und motorischer Aktivität äußert. Dies macht den Patienten von Geburt an behindert..

Selbst wenn bei Erwachsenen der Rücken von Bifid diagnostiziert wird, ist die Pathologie immer angeboren.

Explizite Formcharakteristik

Offensichtliche Manifestationen umfassen die letzten beiden Formen - Meningozele und Meningomyelozele, da ihr charakteristisches gemeinsames Merkmal ein Knochendefekt ist und die Schalen des Rückenmarks aus ihm herausragen und in einer schwierigen Situation Nervengewebe.

In der milden Form der Meningozele hat das Neugeborene einen kleinen Sack im Rücken, der mit weichen, harten und Arachnoidalmembranen des Rückenmarks und der Liquor cerebrospinalis gefüllt ist. Er ragt durch ein defektes Wirbelsegment. Wenn die Kreislaufflüssigkeit gestört ist, hat der Patient schwere neurologische Störungen. Oft geht ein solcher Defekt mit einem Hydrozephalus einher, bei dem der Abfluss von Liquor cerebrospinalis aus den Ventrikeln des Gehirns beeinträchtigt ist.

Das Eindringen in den Rückenmarksack führt zu Funktionsstörungen verschiedener innerer Organe und zu irreversiblen Veränderungen in der Struktur des Rückenmarks. Selbst die pünktlich durchgeführte Operation ermöglicht es dem Patienten nicht, sich vollständig zu erholen.

Latente Funktion

Eine milde Form der Krankheit, die durch eine leichte Schwere der Symptome gekennzeichnet ist. Einige Patienten werden als Erwachsene diagnostiziert, weshalb die Form als "versteckt" bezeichnet wird. Bei Patienten wird nur ein kleiner Knochendefekt beobachtet, der zuverlässig von Muskelgewebe bedeckt ist, so dass das Rückenmark nicht durch dieses hervorsteht.

Ein Defekt ist in der Lenden- oder Sakralregion lokalisiert, was sich in verschiedenen Anomalien äußert. Es kann zu leichten Schmerzen im unteren Rücken oder zu einem Gefühlsverlust in den Beinen kommen. Die Pathologie wird zufällig auf einem Röntgenbild festgestellt.

Lebensverträglichkeit

Die als Spina bifida (Spino Bifido) bezeichnete Pathologie geht in schweren Fällen mit lebensbedrohlichen Anomalien einher, die bei weitem nicht immer korrigiert werden müssen. Die wahrscheinlichsten Folgen sind:

  • Verengung des Wirbelkanals, der die Ventrikel des Gehirns verbindet und mit grauer Substanz gefüllt ist.
  • Angeborene Pathologie der Bildung des rhomboiden Gehirns (Arnold Chiari-Syndrom).
  • Eine fortschreitende Erkrankung des Nervensystems, bei der der Raum im Rückenmark mit Hohlräumen gefüllt ist - Zysten.
  • Entzündung in den weichen Membranen des Gehirns.
  • Übermäßige Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns.
  • Viele Fisteln im ganzen Körper.

Eine solche Krankheit hat eine hohe Sterblichkeitsrate, so dass die Überlebenschancen eines mit einem kleinen Körpergewicht geborenen Kindes minimal sind. Noch weniger wahrscheinlich ist ein günstiges Ergebnis bei Säuglingen, die aus einer Mehrlingsschwangerschaft geboren wurden.

Am gefährlichsten ist die "offene Wirbelsäule". Diese Art von Defekt geht mit mehreren Defekten in der Entwicklung des Rückenmarks einher, die überhaupt nicht vor Schäden geschützt sind. Verursachte neurologische Störungen sind mit dem Leben unvereinbar.

Ursachen

Die Empfängnis provoziert eine Reihe komplexer Prozesse im Körper einer Frau. In den frühen Stadien sieht die fetale Wirbelsäule aus wie eine Platte, ein Gerinnsel aus flachen Zellen, die allmählich die Form eines Röhrchens annehmen. Ökologie, ein erblicher Faktor oder das Vorhandensein schädlicher Lebensmittelzusatzstoffe in Lebensmitteln wirken sich negativ auf deren Entwicklung aus. Die Hauptgründe für die Entwicklung einer solchen angeborenen Anomalie sind:

  • Einnahme schwerer Antibiotika während der Schwangerschaft oder Antikonvulsiva.
  • Akuter Mangel an B-Vitaminen.
  • Schwangerschaft zu früh oder entgegengesetzt.
  • Erhöhter mütterlicher Blutzucker.
  • Genetische Veranlagung.
  • Zu schnelle Gewichtszunahme oder schlechte Frauendiät.
  • Schlechte Gewohnheiten, die die werdende Mutter während der Schwangerschaft nicht aufgab (Alkohol, Rauchen).
  • Infektionskrankheiten oder Erkältungen im ersten Trimester.
  • Überhitzung des Körpers durch Besichtigung von Saunen oder Bädern.

Während der Schwangerschaft sollte eine Frau besonders auf sich selbst aufpassen und den Kontakt mit infizierten Patienten ausschließen. Dies gilt insbesondere für gefährliche Pathologien wie Mumps, Syphilis, Röteln, Hepatitis und Masern.

Symptomatik

Die verborgene Form der Neuralröhre verrät sich praktisch nicht in jungen Jahren. In einigen Situationen beginnt das Kind später zu laufen, klagt über Rückenschmerzen, aber im Allgemeinen enden die Symptome dort. Explizite Formen sind visuell sichtbar und können daher von Ärzten leicht identifiziert werden. Im Erwachsenenalter manifestiert sich der Rücken von Bifida im 15er Wirbel durch die folgenden Symptome:

  • Lernverzögerung, Schwierigkeiten, selbst das einfachste Wissen zu beherrschen.
  • Verringerte Aufmerksamkeitsspanne, ständige Ablenkung.
  • Schwierigkeiten, sich selbst kleine Informationsmengen zu merken.
  • Permanente Manifestation von Hautkrankheiten.
  • Erhöhte Neigung zu allergischen Reaktionen, insbesondere zu Produkten aus Latex.
  • Chronische gastrointestinale und urogenitale Infektionen.

Jugendliche mit einer solchen Pathologie leiden häufiger als andere an depressiven Störungen, daher benötigen sie besondere Aufmerksamkeit. Therapeuten überweisen sie nach der Diagnose auch an einen Psychologen oder Psychiater.

Identifizierung eines Defekts vor der Geburt

Die frühzeitige Diagnose ermöglicht die rechtzeitige Erkennung von Defekten in der frühen Schwangerschaft, was eine produktive Entscheidung über die mögliche Erhaltung und Entbindung des Fötus ermöglicht. Es gibt verschiedene moderne Arten von Studien zur Identifizierung der Pathologie:

  • Bestimmung des Alpha-Protein-Spiegels im Blut. Dies ist ein Protein, das in einer kleinen Menge enthalten ist. Es wird von den Zellen des Embryos produziert, und wenn die Menge groß ist, deutet dies häufig auf das Vorhandensein von Defekten in der Wirbelsäule hin. Venöses Blut wird zur Forschung entnommen..
  • Ultraschall. Mit Ultraschall können Sie das Vorhandensein von Defekten in der Entwicklung des Gehirns und des Rückenmarks feststellen und den offenen Teilnehmer der Wirbelsäule identifizieren. Für Mütter und Kinder ist dies die sicherste Screening-Methode mit einem Vertrauen von bis zu 97%.
  • Amniozentese. Eine der informativen, aber gleichzeitig gefährlichen Forschungsmethoden. Ein Durchstoßen der Blase droht eine Infektion und eine spontane Abtreibung. Entnahmene Proben ermöglichen es, Indikatoren für Alpha-Protein im Fruchtwasser aufzudecken.

Der Arzt schreibt die Passage zusätzlicher Labordiagnostik auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests vor. Bei der Bestätigung der Diagnose wird die Frage der Abtreibung aufgeworfen..

Behandlung

Die Behandlung des Bifid-Rückens besteht aus einer chirurgischen Operation, die innerhalb von 3 Tagen ab dem Zeitpunkt der Geburt einer Person durchgeführt wird. Wenn während der Extraktion aus dem Geburtskanal ein Vorsprung des Rückenmarks festgestellt wird, muss die Stelle mit einem Antiseptikum behandelt werden, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Zur Vorbeugung werden Antibiotika verschrieben, die die Entwicklung einer Meningitis ausschließen. Dies können Gruppen von Penicillin, Cephalosporinen, Fluorchinolonen und Makroliden sein. Tetracyclin-Medikamente haben nicht die erwartete therapeutische Wirkung, werden daher nur in einer Gruppe mit anderen verschrieben.

Der Chirurg des Neonatologen führt die Operation durch und setzt das Rückenmark und die Nervenwurzeln in den dafür vorgesehenen Wirbelsäulenraum. Bei übermäßiger Zuweisung von paravertebraler Flüssigkeit wird ein Shunt vorgeschrieben, bei dem die cerebrospinale Flüssigkeit in die Bauchhöhle gelangt. Bei schweren Defekten sind auch plastische Chirurgen beteiligt, um den Defekt ordnungsgemäß zu schließen..

Die Dauer des Krankenhausaufenthalts nach der Operation beträgt bis zu 2 Monate. Während dieser Zeit wird eine Rehabilitation durchgeführt, der Arzt überprüft die Wundheilung, beurteilt den Allgemeinzustand des Kindes, das Vorhandensein neurologischer Störungen (Krämpfe, Krämpfe, Lähmungen usw.).

Behandlung vor der Lieferung

Die Behandlung des Bifid-Rückens während der Entbindungszeit des Patienten wird vor relativ kurzer Zeit in Krankenhäusern durchgeführt. Die Wirksamkeit der intrauterinen Therapie wurde nicht nachgewiesen, so dass viele Ärzte die Machbarkeit ihrer Umsetzung bezweifeln. Es versteht sich, dass dies mit bestimmten Risiken verbunden ist. Die wichtigsten sind:

  • Gebärmutter Narben.
  • Abtreibung.
  • Vorzeitiger Beginn der Wehen.
  • Andere Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Anwendung der Anästhesie.

Es ist oft unpraktisch, die Gesundheit von Müttern und Kindern solchen Risiken auszusetzen. Da nach der Geburt die Operation wiederholt werden muss, wie Statistiken zeigen, ist dies in 40% der Fälle erforderlich.

Bewertungen von Patienten und Eltern

Bifid s1 back ist eine angeborene gefährliche Krankheit, die eine Reihe von neurologischen Störungen hervorruft und das Leben des Patienten bedroht. Die Pathologie hat mehrere Schweregrade, so dass sie bei einigen Patienten im Erwachsenenalter zufällig entdeckt wird. In anderen Fällen ist es ohne komplexe Behandlung und manchmal ohne Operation fast unmöglich, die Vitalaktivität des Kindes aufrechtzuerhalten.