Diclofenac Ampullen

Bei verschiedenen Erkrankungen der Gelenke, nach Verletzungen oder bei Erkrankungen der Wirbelsäule besteht die Hauptaufgabe der Behandlung in der Notwendigkeit, starke Schmerzen zu lindern. Hierzu werden am häufigsten Medikamente aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika eingesetzt. Sie wirken auf Enzyme, die Arachidonsäure im Körper in Substanzen umwandeln, die Entzündungen und Schmerzen verursachen.

Eines der häufigsten und beliebtesten Medikamente aus dieser Gruppe ist seit langem Diclofenac-Natrium. Dieses Werkzeug lindert effektiv Schmerzen bei jeder Pathologie des Bewegungsapparates. Hierfür werden verschiedene Formen der Arzneimittelfreisetzung verwendet, aber Diclofenac-Injektionen haben die schnellste Wirkung. Wenn Sie sie gemäß den Anweisungen eines Arztes verwenden und die Anweisungen befolgen, ist das Ergebnis der Behandlung positiv.

Allgemeine Eigenschaften des Arzneimittels

Zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates können Diclofenac-Tabletten, Salben, Gele oder Zäpfchen verwendet werden. Alle Formen der Freisetzung des Arzneimittels haben eine ähnliche Wirkung und kombinieren häufig eine externe Behandlung mit seiner systemischen Behandlung. Tabletten sind in Dosierungen von 25 und 50 mg erhältlich. Vor kurzem wurde Diclofenac Retard zum Verkauf angeboten, das 100 mg Wirkstoff enthält. Da die Tablettenform des Arzneimittels eine schädliche Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt haben kann und die Wirkung nicht sofort auftritt, häufig bei akuten Pathologien, werden Diclofenac-Injektionen verschrieben.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist das Natriumsalz der Phenylessigsäure. Sie hat die Fähigkeit, Arachidonsäure zu binden, die für die Produktion von Prostaglandinen verantwortlich ist, die einen entzündlichen Prozess verursachen.

Um Schmerzen und Entzündungen schnell zu lindern, ist es besser, Diclofenac in Ampullen zu verwenden. Normalerweise werden 1 oder 3 ml des Arzneimittels verabreicht. Jede 3 ml Ampulle enthält 25 oder 75 mg des Wirkstoffs. Das Medikament in dieser Form ist eine klare Lösung mit einem leichten Geruch nach Alkohol. Zusätzlich enthält die Zusammensetzung des Arzneimittels Wasser zur Injektion, Propylenglykol, Pyrosulfit und Natriumhydroxid und Benzylalkohol.

Die Wirksamkeit dieses Arzneimittels wird durch die Besonderheiten der Wirkung der Hauptkomponente erklärt. Es hat analgetische, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen. Mit der intramuskulären Injektion dieses Mittels kommt schnell eine Linderung. Bereits nach 15-20 Minuten sind die Schmerzen reduziert und die Schwellung lässt nach. Daher werden solche Injektionen bei akuten Zuständen verschrieben, beispielsweise bei Rücken-, Muskel- oder Gelenkschmerzen, die durch rheumatische Erkrankungen, chronische Pathologien oder Verletzungen verursacht werden.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels beruht auch auf seinen anderen Eigenschaften. Diclofenac lindert nicht nur die Schmerzen und beseitigt den Entzündungsprozess, sondern kann auch die Durchblutung im geschädigten Bereich des Bewegungsapparates verbessern und die Produktion von intraartikulärer Flüssigkeit verbessern. Es lindert Schwellungen der Gelenke, verbessert die Elastizität der Bänder. Daher kann das Medikament teilweise degenerative Prozesse stoppen und die Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule wiederherstellen..

Wenn Sie mit diesem Medikament behandeln, müssen Sie daran denken, dass Diclofenac gegen Schmerzen effektiv hilft, aber die Ursache der Krankheit nicht beseitigt. Normalerweise werden mehrere Injektionen verschrieben, bevor der akute Entzündungsprozess beseitigt wird, und dann wird eine andere Behandlung angewendet, um die Ursache der Pathologie zu beseitigen.

Diclofenac in Form von Injektionen: Gebrauchsanweisung

Diclofenac ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel, von denen eine der Darreichungsformen eine Lösung zur intramuskulären Verabreichung ist. Wir betrachten die pharmakologischen Eigenschaften dieser Form der Medikation im Detail.

Die Zusammensetzung der injizierbaren Form von Diclofenac

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Ein Milliliter Injektion enthält 25 mg des Wirkstoffs Diclofenac-Natrium. Strukturell ist die aktive Komponente des Arzneimittels ein Phenylessigsäurederivat. Die Lösung ist in Ampullen von jeweils 3 Millilitern erhältlich. Als zusätzliche Komponenten enthält es gereinigtes Wasser und Benzylalkohol. Diclofenac zur Injektion wird in Kartonverpackungen mit 5 oder 10 Ampullen hergestellt.

Pharmakodynamik des Arzneimittels

Das Arzneimittel Diclofenac hat folgende Wirkungen:

  • Antiphlogistikum;
  • Analgetikum;
  • fiebersenkend.

Die Erklärung für die Wirksamkeit des Wirkstoffs ist die hemmende Wirkung auf die Cyclooxygenase. In diesem Zusammenhang werden die Reaktionen der Bildung von Prostaglandinen gehemmt, die Reaktionen der Thrombozytenaggregation unterdrückt.

Diclofenac beseitigt Schmerzen, Steifheit der Gelenke und stellt deren Funktionalität wieder her. Bei Bedarf hilft die Anwendung bei posttraumatischen und postoperativen Komplikationen, spontane Schmerzen und Schmerzen während der Bewegungen zu lindern.

Pharmakokinetik des Arzneimittels

Die Pharmakokinetik der Injektionsform von Diclofenac ist in der Tabelle dargestellt.

SaugenNach dem Eintritt in das Muskelgewebe beginnt die Absorption sofort. Der maximale Blutgehalt wird 10-20 Minuten nach der Injektion erreicht. Wenn die bevorzugten Zeitintervalle zwischen den Arzneimittelinjektionen eingehalten werden, tritt keine Kumulation auf.
Verteilung99,7% des Wirkstoffs binden an Blutproteine ​​(99,4% - an Albumin). Die aktive Komponente des Arzneimittels hat die Fähigkeit, in die Gelenkflüssigkeit einzudringen. Hier ist der maximale Wert seines Inhalts nach 2-4 Stunden möglich. 2 Stunden nach Erreichen des Spitzengehalts von Diclofenac im Blut übersteigt der Gehalt der Arzneimittelkomponente in der Gelenkflüssigkeit den im Serum. Hohe Konzentrationen des Wirkstoffs in der Gelenkflüssigkeit bleiben weitere 12 Stunden bestehen
BiotransformationDie metabolischen Transformationen von Diclofenac bestehen in der Glucuronidierung der Ausgangsmoleküle (teilweise), der Methoxylierung und Hydroxylierung (hauptsächlich) der Substanz unter Bildung von Zwischenmetaboliten, die anschließend in glucuronkonjugierte Moleküle umgewandelt werden
ZuchtDie Halbwertszeit von Diclofenac beträgt 1-2 Stunden. Seine Metaboliten zeichnen sich durch eine etwas längere Halbwertszeit aus. 60% des Arzneimittels werden in Form von Glucuron-Konjugaten mit Urin ausgeschieden. Die verbleibende Menge der aktiven Komponente nach einer Reihe von Stoffwechselumwandlungen wird mit der Galle und anschließend mit dem Kot ausgeschieden

Bereich der Indikationen für die Injektion

Indikationen zur Verwendung von Diclofenac-Lösung zur intramuskulären Injektion:

  • Gelenkpathologien der entzündlichen Genese (Gicht, rheumatische, rheumatoide Arthritis);
  • degenerative Gelenkerkrankungen (Osteochondrose, Arthrose);
  • Myalgie, Neuralgie, Ischias, Hexenschuss;
  • Pathologie extraartikulärer Strukturen (Bursitis, Tendovaginitis, rheumatische Läsionen);
  • Komplikationen nach Verletzungen und Operationen.

Was hilft dem Medikament in injizierbarer Form zusätzlich zu Erkrankungen des Bewegungsapparates? Diclofenac wird auch bei Adnexitis, Migräneattacken, Leber- und Nierenkoliken, Atemwegsinfektionen und Lungenentzündung verschrieben.

Sie können dieses Arzneimittel nicht selbst verschreiben. Dies kann schwerwiegende unerwünschte Folgen für das Herz-Kreislauf-, Nerven-, Verdauungs- und andere System haben. Das Medikament kann vom behandelnden Arzt verschrieben werden, wenn Indikationen vorliegen und die Anwendung nicht eingeschränkt ist.

Wie man das Medikament anwendet und dosiert

Anweisungen zur Verwendung der Injektionsform von Diclofenac schlagen das folgende Dosierungsschema vor: einmal täglich 75 mg des Wirkstoffs (eine Ampulle). Die Dosierung für Erwachsene kann auf maximal 150 mg (zwei Ampullen) pro Tag eingestellt werden. Wie viele Tage Sie dieses Medikament injizieren können, bestimmt der behandelnde Arzt anhand der Merkmale des Zustands des Patienten. Die Behandlung mit Diclofenac sollte jedoch nicht länger als 5 Tage dauern.

Meistens wird dieses Arzneimittel als Mittel zur Ersttherapie verschrieben. Wie viele Injektionen von Diclofenac verabreicht werden können, hängt davon ab, ob die Injektionsform des Arzneimittels mit Rektal oder Tablette kombiniert wird, da die Gesamtdosis des Wirkstoffs pro Tag nicht mehr als 150 mg betragen sollte. Wenn Sie gleichzeitig Kerzen verwenden oder Tabletten trinken, können Sie das Arzneimittel nur in einer Menge von einer Ampulle (75 mg) injizieren..

Wie gibt man Diclofenac-Injektionen? Eine Injektionslösung wird in eine Spritze gezogen und intramuskulär in den oberen oberen Gesäßquadranten injiziert; Zuerst müssen Sie die Injektionsstelle desinfizieren. Am nächsten Tag wird die Injektion in ein anderes Gesäß gegeben.

Der behandelnde Arzt muss erklären, wie und wie oft Diclofenac injiziert werden kann. Es ist wichtig, die Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Diclofenac-Injektionen können in die in der folgenden Tabelle aufgeführten Gruppen unterteilt werden.

Organsystem oder Gruppe von SymptomenNebenwirkungen
Infektiöse PathologienIn seltenen Situationen ist die Entwicklung eines Abszesses nach der Injektion wahrscheinlich, wenn die Regeln für die Desinfektion der Haut vor der Injektion nicht eingehalten werden
Hämatopoetisches SystemLeukopenie und Agranulozytose, Thrombozytopenie, aplastische und hämolytische Varianten der Anämie
ImmunsystemÜberempfindlichkeit, einschließlich anaphylaktischer Schock, Angioödem
NervensystemKopfschmerzen und Schwindel, Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen, sensorische Störungen, Krampfzustände, aseptische Form der Meningitis, Schlaganfälle
Psychische StörungenUnangemessene Angstzustände, Reizbarkeit, depressive Zustände, Albträume, Orientierungslosigkeit im Weltraum
Visueller AnalysatorDiplopie, verschwommenes Sehen
HöranalysatorTinnitus, Schwerhörigkeit
Das Herz-Kreislauf-SystemArrhythmien, Symptome von Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Schmerzen, erhöhter Blutdruck, Vaskulitis
AtmungssystemAsthma bronchiale, Pneumonitis
Magen-DarmtraktBauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit, Verdauungsstörungen, Blähungen, Durchfall, Gastritis, Magengeschwür, Magen-Darm-Blutungen. Seltene negative Folgen des Magen-Darm-Trakts sind Glossitis und Stomatitis, Dysgeusie (Geschmacksstörung), Bildung von Zwerchfellstrukturen im Darm, Kolitis, Pankreatitis, Verstopfung
Leber und GallenwegeHepatitis, Verschlechterung des Funktionszustands der Leber, ein Sprung in der Aktivität von Transaminaseenzymen im Blut
Dermatologische PathologieHautausschläge, Dermatitis, Erythem, Ekzem, Lyell- und Stevens-Johnson-Syndrom, Purpura, Alopezie, Lichtempfindlichkeit
AusscheidungssystemNephrotisches Syndrom, Nephritis, Proteinurie und Hämaturie, unzureichende Nierenfunktion
Häufige SymptomeSchmerzen und Verdichtungsbildung an der Injektionsstelle des Arzneimittels, seltener - Schwellung und nekrotische Veränderungen an der Injektionsstelle

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, muss eine Mindestdosis des Arzneimittels verwendet werden, die wirksam sein kann, während die Dauer des Kurses kurz sein sollte. Wenn die Dauer der Anwendung von Diclofenac während des Kurses die empfohlene Dauer überschreitet und / oder eine zu hohe Dosierung angewendet wird, steigt das Risiko negativer Folgen des Herz-Kreislauf-Systems, einschließlich Schlaganfall und Myokardinfarkt, erheblich an.

Reaktionen auf die Verabreichung des Arzneimittels müssen unverzüglich dem Arzt gemeldet werden. Wenn pathologische Anzeichen einer Diclofenac-Injektion auftreten, brechen Sie sofort ab.

Kontraindikationen

Absolute Kontraindikationen für die Verwendung von Diclofenac-Lösung zur intramuskulären Verabreichung:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff und andere entzündungshemmende Substanzen nichtsteroidaler Natur;
  • beeinträchtigte Funktionalität des hämatopoetischen Systems;
  • Magengeschwür;
  • Darmpathologien der destruktiven und entzündlichen Genese im akuten Stadium;
  • Bronchialasthma;
  • Alter bis zu 15 Jahren;
  • Schwangerschafts- und Stillzeiten.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Während der Schwangerschaft sollten zu keinem Zeitpunkt Injektionen des Arzneimittels verschrieben werden. Wenn das Arzneimittel während des Stillens angewendet werden muss, wird die Stillzeit bis zum Abschluss der therapeutischen Korrektur unterbrochen.

In solchen Situationen ist eine strikte ärztliche Überwachung erforderlich, wenn Diclofenac injiziert werden muss und das Risiko-Nutzen-Verhältnis für den Patienten analysiert werden muss:

  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (Lupus erythematodes, Kollagenose);
  • induzierte Porphyrie;
  • entzündliche und ulzerative pathologische Zustände des Magen-Darm-Trakts in der Anamnese;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • beeinträchtigte Funktionalität der Organe des Ausscheidungssystems;
  • hypertonische Erkrankung;
  • Herzinsuffizienz;
  • Diabetes mellitus;
  • Störungen des Fettstoffwechsels;
  • frühe postoperative Periode;
  • Neigung zu Überempfindlichkeitsreaktionen;
  • chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen;
  • chronische infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Atemwege;
  • älteres Alter;
  • Alkoholmissbrauch.

Mit Vorsicht wird das Medikament bei Bedarf zusammen mit Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Glukokortikosteroiden für den internen Gebrauch und Antidepressiva aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer angewendet.

Da die Einführung von Diclofenac Schwindel und übermäßige Müdigkeit hervorrufen kann, sollte das Medikament im Verlauf des Gebrauchs nicht mit Fahrzeugen und anderen komplexen Geräten gefahren werden.

Das Zusammenspiel von Diclofenac und anderen Arzneimitteln

Die Eigenschaften der gleichzeitigen Anwendung des Arzneimittels und einiger Arzneimittel sind in der Tabelle gezeigt.

MedikamenteInteraktionsergebnis
Digoxin, Phenytoin, lithiumhaltige ArzneimittelEine Erhöhung der Konzentration der Wirkstoffe dieser Medikamente im Blut
Antihypertensiva, DiuretikaSchwächung der Wirksamkeit von Drogen
Kaliumsparende Diuretika.Hyperkaliämie
NSAIDsErhöhtes Risiko für Nebenwirkungen des Verdauungssystems
CyclosporinErhöhte Diclofenac-Nephrotoxizität
AntidiabetikaStarke Schwankungen des Blutzuckers in Richtung Zunahme und Abnahme
MethotrexatEine Erhöhung der Konzentration dieses Arzneimittels und eine Erhöhung seiner toxischen Eigenschaften
ChinolonderivateKrampfzustände

Der Patient muss den Arzt über die bereits von ihm eingenommenen Arzneimittel informieren. Eine solche Maßnahme minimiert das Risiko der wahrscheinlichen Folgen von Arzneimittelwechselwirkungen..

Symptome einer Überdosierung

Bei Nichteinhaltung des Dosierungsschemas der Injektionsform von Diclofenac in Richtung einer Überschreitung der zulässigen Menge des verabreichten Arzneimittels können folgende Symptome auftreten:

  • verschwommenes Bewusstsein;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Krampfzustände vom myoklonischen Typ;
  • Erbrechen, Übelkeit, scharfe Bauchschmerzen;
  • beeinträchtigte Nieren- und Leberfunktion.

Im Falle einer Überdosierung ist es ratsam, eine symptomatische Behandlung durchzuführen, deren Zweck darin besteht, den Druck zu senken, die beeinträchtigte Nierenfunktion, negative Reaktionen des Magen-Darm-Trakts, Atemdepressionen und Krampfanfälle zu korrigieren. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Hämodialyse und Zwangsdiurese haben eine geringe Effizienz und werden nicht angewendet.

Diclofenac-Analoga und die Vergleichskosten von Arzneimitteln

Der Preis für Diclofenac Akos (Hersteller - Synthesis OJSC) für Injektionen ist überhaupt nicht hoch - Sie können es ab 16 Rubel pro Packung kaufen, die 5 Ampullen der Arzneimittellösung enthält. Die Kosten für Analoga des Arzneimittels sind in der Tabelle aufgeführt:

AnalogDer Preis in Rubel für ein Paket mit fünf Ampullen
Voltaren269
Diclac128
Diclonate P.108
Naklofen128

Wenn Sie Diclofenac aus irgendeinem Grund nicht in injizierbarer Form anwenden können, sollte der Arzt analoge Injektionen wählen, die sicherer sind. Nur die Wirkung sollte ähnlich sein, nicht die Zusammensetzung der Lösung für die intramuskuläre Injektion.

In der Arztpraxis: häufig gestellte Fragen von Patienten

Bei einer Konsultation mit einem Spezialisten kann der Patient Fragen zur Verwendung des Medikaments stellen. Betrachten Sie einige der häufigsten Fragen und Antworten auf diese Fragen..

Pillen oder Injektionen - was besser ist?

Die spezifische Form von Diclofenac wird in Abhängigkeit von den Merkmalen des klinischen Falls verschrieben. Das soll nicht heißen, dass einige von ihnen besser sind. Injektionen des Arzneimittels sind in den frühen Stadien der Entwicklung von Pathologien wirksam, und Tabletten werden verschrieben, um den Therapieverlauf fortzusetzen.

Ist es möglich, Injektionen Diclofenac und Milgamma zu kombinieren?

Milgamma ist ein guter Komplex von B-Vitaminen, und die Ernennung dieses Arzneimittels zur gleichen Zeit wie Diclofenac ist durchaus akzeptabel und rational.

Was ist besser: Diclofenac- oder Voltaren-Injektionen?

Die Zusammensetzung von Voltaren enthält den gleichen Wirkstoff wie im klassischen Diclofenac, daher sind diese Arzneimittel in ihrer Wirkung gleichwertig.

Wie man Diclofenac in Injektionen ersetzt?

Im Falle eines erhöhten Risikos für negative Folgen aus dem Magen-Darm-Trakt ist es sinnvoll, anstelle von Diclofenac, das auf beide Isoformen dieses Enzyms wirkt, selektive Cyclooxygenase-Inhibitoren vom Typ 2 zu verschreiben. Movalis gehört zu solchen Arzneimitteln, daher ist in einigen Situationen die Antwort auf die Frage, welche besser ist - Movalis oder Diclofenac, zugunsten des ersten Arzneimittels.

Und die Antworten auf die Fragen, welche Injektionen besser als Diclofenac sind als der Ersatz von Diclofenac bei Injektionen, können nur vom behandelnden Arzt gegeben werden.

Bewertungen von Patienten über die injizierbare Form des Arzneimittels Diclofenac legen nahe, dass die Verwendung von Schmerzen es Ihnen ermöglicht, Beschwerden loszuwerden und die Genesung zu beschleunigen. Injektionen gegen Rücken- und Gelenkschmerzen sollten jedoch nur gemäß den Anweisungen eines Spezialisten und unter strikter Einhaltung seiner Empfehlungen durchgeführt werden.

Studien zur Wirksamkeit der injizierbaren Form

Diclofenac gilt hinsichtlich seiner Wirksamkeit als „Goldstandard“ unter allen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, da es seit 30 Jahren führend in dieser Gruppe von Arzneimitteln ist. In dieser Zeit wurden zahlreiche klinische Studien durchgeführt, auf deren Grundlage wichtige Schlussfolgerungen gezogen wurden..

Gemäß den allgemeinen Empfehlungen des Leitfadens für Innere Medizin ist die parenterale Verabreichung von Diclofenac eine vorübergehende Therapiemethode, die entweder angewendet werden sollte, um eine schnelle Wirkung zu erzielen oder die negativen Auswirkungen auf das Verdauungssystem zu verringern.

Das russische Arzneimittelregister und das Formelsystem legen nahe, dass der Verlauf der intramuskulären Verabreichung der Injektionsform von Diclofenac zwei Tage nicht überschreiten sollte. Das Überschreiten der Dauer der Injektionsform des Arzneimittels kann zu nachteiligen Folgen führen.

Zahlreichen Beobachtungen zufolge führt ein langer Verlauf von Diclofenac-Injektionen zum Auftreten von Abszessen nach der Injektion, zur Entwicklung einer nekrotisierenden Fasziitis, einer aseptischen Nekrose und anderer Komplikationen.

Das betreffende Medikament kann weder über einen längeren Zeitraum verschrieben noch ohne ärztlichen Rat angewendet werden. Falls erforderlich, sollte die Injektion des Arzneimittels die Anweisungen lesen. Wenn es relative Einschränkungen bei der Anwendung von Diclofenac gibt, sollte die Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Wie lange funktioniert das Diclofinac-Gerät (seine Beschreibung), es ist besser, den Link für mich zu verwerfen, ich werde ihn lesen))

Pharmachologische Wirkung:
NSAIDs, ein Derivat der Phenylessigsäure, wirken entzündungshemmend und analgetisch. Indirekt hemmt es COX1 und COX2, stört den Metabolismus von Arachidonsäure und reduziert die Menge an Pg, auch im Fokus der Entzündung. Wasser-Ethanol-Base - hat zusätzlich eine lokalanästhetische Wirkung.

Indikationen:
Entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates (rheumatoide Arthritis, Psoriasis, juvenile chronische Arthritis, Spondylitis ankylosans, rheumatische Läsionen der Weichteile; Gichtarthritis); traumatische Entzündung der Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke (infolge von Verstauchungen, mit Anstrengung und Blutergüssen). Schmerzsyndrom (Hexenschuss, Ischias, Neuralgie, Myalgie, Tendovaginitis, Bursitis, rheumatische Läsionen der Weichteile; degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates: Deformierende Osteoarthritis, Osteochondrose).

Kontraindikationen:
Überempfindlichkeit (auch gegenüber anderen NSAIDs), jüngere Kinder (bis 6 Jahre), Verletzung der Hautintegrität. Mit Vorsicht. Leberporphyrie (Exazerbation), erosive und ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts (in der akuten Phase), schwere Leber- und Nierenverletzungen, Herzinsuffizienz, Aspirin-Asthma, Blutungsstörungen (einschließlich Hämophilie, verlängerte Blutungszeit, Blutungsneigung), Alter, Schwangerschaft (III Trimester), Stillzeit.

Nebenwirkungen:
Aus der Haut: exsudatives Erythema multiforme (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom), Ekzem, Lichtempfindlichkeit, Kontaktdermatitis (Juckreiz, Hyperämie, Schwellung des behandelten Hautbereichs, papulös-vesikuläre Hautausschläge, Peeling). Allergische Reaktionen (Juckreiz und Brennen der Haut, erythematöser Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, systemische anaphylaktische Reaktionen (einschließlich Schock). Überdosierung. Bei längerer Anwendung und / oder Anwendung auf großen Oberflächen - systemische Nebenwirkungen aufgrund resorptiver Wirkung. Aus dem Verdauungssystem: NSAIDs-Gastropathie (Gastralgie, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen), erosive und ulzerative Magen-Darm-Läsionen, gastrointestinale Blutungen, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, toxische Hepatitis (mit Gelbsucht oder ohne Gelbsucht). Vom Nervensystem: Kopf Schmerzen, Schwindel, Asthenie, Schlaflosigkeit, Angstzustände, "Albtraum" -Träume, Verletzung von Geschmacksempfindungen. Aus den Sinnesorganen: verminderte Sehschärfe, Diplopie, Skotom, Hörverlust, Tinnitus. Aus dem Harnsystem: Nephrotisches Syndrom (Ödem). Aus den hämopoetischen Organen: Thrombozytopenie, Leukopenie, Anämie. Aus den Atemwegen: Bronchospasmus. Von der Seite CCC: Herzklopfen, Brustschmerzen, Arrhythmien; Anstieg des Blutdrucks.

Dosierung und Anwendung:
Äußerlich. Salbe - 2-4 g werden in einer dünnen Schicht aufgetragen und 2-3 Mal täglich leicht über den Entzündungsherd in die Haut eingerieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 8 g. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-14 Tage. Gel - 2-4 g (die Größe einer Walnuss oder Kirsche), abhängig vom Bereich der Läsion, wird 3-4 mal täglich auf die betroffenen Bereiche aufgetragen und sanft eingerieben (kann verwendet werden, um die Wirkung zusammen mit anderen Dosierungsformen von Diclofenac zu verstärken); Hände nach dem Auftragen waschen.

Spezielle Anweisungen:
Nur auf intakte Haut auftragen. Nach der Anwendung sollte kein Okklusivverband angelegt werden. Bei längerer Anwendung auf großen Hautoberflächen steigt das Risiko, systemische Nebenwirkungen zu entwickeln. Vermeiden Sie den Kontakt mit Augen, Schleimhäuten oder offenen Wunden. Nur extern verwenden.

Beschreibung des Arzneimittels Diclofenac ist nicht zur Verschreibung einer Behandlung ohne Beteiligung eines Arztes vorgesehen.

Diclofenac (Diclofenac)

Russischer Name

Lateinischer Name der Substanz Diclofenac

Chemischer Name

2- (2- (2,6-Dichlorphenylamino) phenyl) essigsäure (als Natriumsalz)

Bruttoformel

Pharmakologische Gruppe der Substanz Diclofenac

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

CAS-Code

Eigenschaften des Stoffes Diclofenac

Kristallines Pulver von gelblich weiß bis hellbeige. Es ist löslich in Methanol, löslich in Ethanol, praktisch unlöslich in Chloroform, Kaliumsalz löslich in Wasser.

Pharmakologie

Es hemmt die Cyclooxygenase, wodurch die Reaktionen der Arachidon-Kaskade blockiert und die Synthese von PGE gestört wird2, PGF2alpha, Thromboxan A.2, Prostacyclin, Leukotriene und die Freisetzung von lysosomalen Enzymen; hemmt die Blutplättchenaggregation; bei längerem Gebrauch desensibilisierend; In-vitro verlangsamt die Proteoglycan-Biosynthese im Knorpel in Konzentrationen, die denen entsprechen, die beim Menschen beobachtet wurden.

Nach oraler Verabreichung ist es vollständig resorbiert, Lebensmittel können die Absorptionsrate verlangsamen, ohne ihre Fülle zu beeinträchtigen. C.max im Plasma wird nach 1-2 Stunden erreicht. Infolge der verzögerten Freisetzung des Wirkstoffs C.max Diclofenac verlängerte die Wirkung im Blutplasma unter diejenige, die bei Einführung eines kurzwirksamen Arzneimittels gebildet wird; Die Konzentration bleibt nach längerer Form lange Zeit hoch. C.max - 0,5–1 µg / ml, Beginn C.max - 5 Stunden nach Einnahme von 100 mg Diclofenac verlängerte Wirkung. Die Konzentration im Plasma ist linear abhängig von der Größe der verabreichten Dosis. Mit einer / m Einführung von C.max im Plasma wird nach 10–20 Minuten erreicht, mit Rektal - nach 30 Minuten. Bioverfügbarkeit - 50%; intensiv der präsystemischen Eliminierung unterzogen. Die Plasmaproteinbindung liegt bei über 99%. Es dringt gut in Gewebe und Synovialflüssigkeit ein, wo seine Konzentration langsamer wächst, und erreicht nach 4 Stunden höhere Werte als im Plasma. Ungefähr 35% werden als Metaboliten mit Kot ausgeschieden; Etwa 65% werden in der Leber metabolisiert und als inaktive Derivate über die Nieren ausgeschieden (weniger als 1% werden unverändert ausgeschieden). T.1/2 aus Plasma - ca. 2 Stunden, Synovialflüssigkeit - 3-6 Stunden; vorbehaltlich des empfohlenen Intervalls zwischen den Dosen kumuliert nicht.

Bei topischer Anwendung dringt es in die Haut ein. Wenn in das Auge getropft, Beginnzeit C.max in der Hornhaut und der Bindehaut - 30 Minuten nach der Instillation, dringt in die vordere Augenkammer ein, tritt nicht in therapeutisch signifikanten Mengen in den systemischen Kreislauf ein.

Es schwächt Schmerzen in Ruhe und während der Bewegung, morgendliche Steifheit, Schwellung der Gelenke, verbessert ihre Funktionsfähigkeit. Bei entzündlichen Prozessen, die nach Operationen und Verletzungen auftreten, werden sowohl spontane Schmerzen als auch Schmerzen während der Bewegung schnell gelindert und entzündliche Ödeme an der Wundstelle reduziert. Bei Patienten mit Polyarthritis, die eine Kursbehandlung erhalten, ist die Konzentration in der Synovialflüssigkeit und im Synovialgewebe höher als im Blutplasma. Es ist in seiner entzündungshemmenden Wirkung Acetylsalicylsäure, Butadion, Ibuprofen überlegen; Es gibt Hinweise auf eine größere Schwere der klinischen Wirkung und eine bessere Verträglichkeit im Vergleich zu Indomethacin. mit Rheuma und Spondylitis ankylosans entspricht Prednison und Indomethacin.

Die Verwendung von Diclofenac

Entzündliche Gelenkerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Rheuma, ankylosierende Spondylitis, chronische Gichtarthritis), degenerative Erkrankungen (deformierende Osteoarthrose, Osteochondrose), Hexenschuss, Ischias, Neuralgie, Myalgie, Erkrankungen des extraartikulären Gewebes (Tendovaginitis, Bursitis, Weichteilkrankheit) Syndrome, die von Entzündungen, postoperativen Schmerzen, akutem Gichtanfall, primärer Dysalgomenorrhoe, Adnexitis, Migräneattacken, Nieren- und Leberkoliken, HNO-Infektionen und verbleibender Lungenentzündung begleitet sind. Lokal - Verletzungen von Sehnen, Bändern, Muskeln und Gelenken (zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen bei Verstauchungen, Luxationen, Blutergüssen), lokalisierte Formen von Weichteilrheuma (Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen). In der Augenheilkunde - nicht infektiöse Konjunktivitis, posttraumatische Entzündung nach durchdringenden und nicht durchdringenden Verletzungen des Augapfels, Schmerzen bei Verwendung eines Excimerlasers, während des Entfernens und Implantierens der Linse (prä- und postoperative Prävention von Myose, zystoide Schwellung des Sehnervs).

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit (einschließlich anderer NSAIDs), beeinträchtigte Hämatopoese mit nicht näher bezeichneter Ätiologie, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, entzündliche Erkrankungen des Darms in der akuten Phase, Asthma bronchiale „Aspirin“, Kinder (bis zu 6 Jahre), letztes Schwangerschaftstrimester.

Anwendungsbeschränkungen

Beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion, Herzinsuffizienz, Porphyrie, Arbeit, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordert, Schwangerschaft, Stillen.

Schwangerschaft und Stillzeit

FDA-C fetale Aktionskategorie (bis zu 30 Schwangerschaftswochen).

FDA-Kategorie Aktion für den Fötus - D (nach 30 Schwangerschaftswochen).

Nebenwirkungen der Substanz Diclofenac

Gastrointestinale Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Blähungen, Verstopfung, Durchfall), NSAIDs Gastropathie (Schädigung des Antrum in Form von Erythem der Schleimhaut, Blutung, Erosion und Geschwüre), akute Arzneimittelerosion und Geschwüre des anderen Magen-Darm-Trakts, Magen-Darm-Trakt Darmblutungen, beeinträchtigte Leberfunktion, erhöhte Serumtransaminasen, medikamenteninduzierte Hepatitis, Pankreatitis, interstitielle Nephritis (selten nephrotisches Syndrom, papilläre Nekrose, akutes Nierenversagen), Kopfschmerzen, Stolpern beim Gehen, Schwindel, Unruhe, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Müdigkeit, Ödeme, aseptische Meningitis, eosinophile Pneumonie, lokale allergische Reaktionen (Exanthem, Erosion, Erythem, Ekzem, Ulzerationen), Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Erythrodermie, Bronchospasmus, systemische anaphylaktische Reaktionen, einschließlich Haarausfall), Lichtempfindlichkeit, Purpura, Hämatopoese (Anämie - hämolytisch und apla statisch, Leukopenie bis Agranulozytose, Thrombozytopenie), Herz-Kreislauf-Störungen (erhöhter Blutdruck), Empfindlichkeits- und Sehstörungen, Krämpfe.

Mit a / m Einführung - Brennen, Bildung von Infiltrat, Abszess, Nekrose des Fettgewebes.

Bei Verwendung von Zäpfchen lokale Reizung, Schleimausfluss mit einer Beimischung von Blut, Schmerzen beim Stuhlgang.

Bei topischer Anwendung sind auch Juckreiz, Erythem, Hautausschläge, Brennen und systemische Nebenwirkungen möglich.

Interaktion

Erhöht die Konzentration von Lithium, Digoxin, indirekten Antikoagulanzien, oralen Antidiabetika (sowohl Hypo- als auch Hyperglykämie sind möglich) und Chinolonderivaten im Blut. Erhöht die Toxizität von Methotrexat, Cyclosporin, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Glukokortikoiden (gastrointestinale Blutungen), das Risiko einer Hyperkaliämie bei Vorhandensein von kaliumsparenden Diuretika, verringert die Wirkung von Diuretika. Die Plasmakonzentration nimmt mit Acetylsalicylsäure ab.

Überdosis

Symptome: Schwindel, Kopfschmerzen, Hyperventilation, Bewusstseinsstörungen bei Kindern - myoklonische Krämpfe, Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blutungen), Leber- und Nierenfunktion.

Behandlung: Magenspülung, Einführung von Aktivkohle, symptomatische Therapie zur Beseitigung des Blutdruckanstiegs, Nierenfunktionsstörung, Krampfanfälle, Magen-Darm-Reizung, Atemdepression. Zwangsdiurese, Hämodialyse sind unwirksam.

Verabreichungsweg

Innen, in / m, in / in, rektal, lokal (Haut, Instillation in den Bindehautsack).

Vorsichtsmaßnahmen Diclofenac

Bei längerer Behandlung, einer regelmäßigen Untersuchung der Blutformel und der Leberfunktion ist eine Analyse des Kot auf okkultes Blut erforderlich. In den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft sollte nach strengen Indikationen und in der niedrigsten Dosierung angewendet werden. Aufgrund einer möglichen Verringerung der Reaktionsgeschwindigkeit wird nicht empfohlen, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Es sollte nicht in Kombination mit einem Okklusivverband auf beschädigte oder exponierte Haut aufgetragen werden. Kontakt mit Augen und Schleimhäuten.

Risiko von Magen-Darm-Komplikationen

Das Risiko von Magen-Darm-Komplikationen. Diclofenac-Natrium kann wie andere NSAIDs schwerwiegende Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt verursachen, einschließlich Blutungen, Geschwüre und Perforationen des Magens oder des Darms, die tödlich sein können. Diese Komplikationen können jederzeit mit oder ohne prädiktive Symptome bei Patienten auftreten, die NSAIDs verwenden. Nur 1 von 5 Patienten hatte schwerwiegende Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt während der Behandlung mit NSAIDs waren symptomatisch. Ulzerative Läsionen des oberen Gastrointestinaltrakts, starke Blutungen oder Perforationen, die durch NSAIDs verursacht wurden, wurden bei etwa 1% der Patienten beobachtet, die 3-6 Monate lang behandelt wurden, und bei etwa 2-4% der Patienten, die 1 Jahr lang behandelt wurden. Das Risiko von Komplikationen aus dem Magen-Darm-Trakt ist bei längerem Drogenkonsum höher, besteht aber auch bei Kurzzeittherapie. Ältere Patienten haben ein höheres Risiko, schwerwiegende gastrointestinale Komplikationen zu entwickeln.

Informationsquellen

Das Risiko von thromboembolischen Komplikationen

Das Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) kam zu dem Schluss, dass die Auswirkungen von Arzneimitteln, die Diclofenac enthalten, auf das Herz-Kreislauf-System während ihrer systemischen Anwendung (Kapseln, Tabletten, injizierbare Formen) ähneln denen für selektive COX-2-Hemmer, insbesondere wenn Diclofenac in hohen Dosen (150 mg täglich) und unter Langzeitbehandlung angewendet wird.
PRAC kommt zu dem Schluss, dass die Vorteile der Verwendung von Diclofenac größer sind als die Risiken, empfiehlt jedoch, die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei der Verwendung von COX-2-Inhibitoren zu befolgen, um das Risiko thromboembolischer Komplikationen zu minimieren..

Patienten mit früheren schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Bei chronischer Herzinsuffizienz, koronarer Herzkrankheit, zerebrovaskulären Störungen, Erkrankungen der peripheren Arterien sollte Diclofenac nicht angewendet werden. Patienten mit Risikofaktoren (z. B. Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes, Rauchen) sollten Diclofenac mit großer Sorgfalt anwenden.

Informationsquellen

Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen

Namen austauschen

TitelDer Wert des Wyszkowski Index ®
Voltaren ® Emulgel ®0,0614
Voltaren ®0,0582
Diclofenac0,0336
Ortofen ®0,0301
Naklofen Duo0,018
Diclovit ®0,0112
Dicloberl ® N 750,0064
Diclomelan®0,0033
Diclofenac Acry ®0,0031
Diclofen0,0028
Diclofenacol0,0028
Naklof0,0027
Mit Orthophen beschichtete Tabletten, 0,025 g0,0026
Diclofenac-Ratiopharm0,0026
Diclofenac Sandoz ®0,0025
Diklo-F ®0,0025
Voltaren ® Rapid0,0025
Dicloran ®0,0023
Diclac ®0,0022
Schnell Schnell0,0021
Arthrex0,0016
Feloran0,0015
Voltaren ® Acti0,0015
Diclofenac Acre ® Retard0,0014
Diclofenac-Natrium0,0013
Diclogen ®0,0013
Difen0,0013
Diclofenac (Ortofen ®)0,0011
Diclobene0,001
Schnelles Duo0,001
Veral0,0009
Diclonate ® P.0,0009
Diclomax ™0,0009
Diclofenac AKOS0,0009
Voltaren ® Ofta0,0009
Diclofenac-Verzögerung0,0009
Naklofen0,0008
Diclofenac (Biclopan)0,0007
Diclofenac Retard-Akrikhin0,0007
Diclofenac teva0,0007
Diclofenac Stada ®0,0007
Flotac0,0007
Diclofenac-Akrikhin0,0007
Diclofenac Elf0,0005
Ortofen-Injektion 2,5%0,0005
Diclofenaclong ®0,0005
Diclonac0,0004
Diclofenac verzögert Obolenskoe0,0004
Diclofenac Kalium0,0004
Argette Duo0,0004
Remethan0,0003
Naklofen SR0,0003
Diclofenac-MFF0,0003
Natriumdiclofenac0,0003
Diclofenac-FPO ®0,0003
Revmavek0,0003
Sanfinak0,0003
Feloran 250,0003
Diclofenac Buffus0,0003
Dorosan0,0003
Argette Rapid0,0003
Orthofer ®0,0002
Diclofenac Altpharm0,0002
Diclac ® Lipogel0,0002
Revodina verzögern0,0001
Feloran Retard0,0001
Diclorium0,0001
Diclofenac-UBF0,0001
Orthoflex ®0,0001
SwissJet Duo0,0001
Penside0,0001
Diclomax ™ -250,0001
Diclomax ™ -500,0001
Dicloran ® SR0,0001
SwissJet0,0001
Diclofenac-Solofarm0,0001
Diclofenac-Eskom0
Flector0
Diclofenac Grindeks0
Diclofenac Welfarm0
Nayatoks Diklo0
Dialrapid0
Diclofarm0

Alle Rechte vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet. Die Informationen richten sich an Mediziner..

Diclofenac in Ampullen - Behandlungsverlauf, Gebrauchsanweisung und Übersichten

Arzneimittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel (abgekürzt als NSAID) wirken auf das Enzym, das der Schlüssel zur Umwandlung von Arachidonsäure im menschlichen Körper ist. Cycloxygenase wandelt diese Säure in Leukotriene und andere Substanzen um, die Entzündungen vermitteln.

Darüber hinaus verursachen diese Substanzen Schmerzen. Diclofenac in Injektionen, in Salben und Tabletten wirkt entzündungshemmend und analgetisch (analgetisch) und wird daher bei neurologischen und rheumatologischen Erkrankungen eingesetzt.

Freisetzungsform und Zusammensetzung des Arzneimittels Diclofenac

Dieser Artikel beschreibt die Eigenschaften des Arzneimittels zur Injektion. Als Teil einer Diclofenac-Ampulle werden 25 oder 75 mg Diclofenac-Natrium (Salz) zur Injektion in Alkohol und Wasser gelöst.

Zusätzlich zu Diclofenac zur Injektion (in einer Ampulle) werden bei der Behandlung eine Tablettenform des Arzneimittels, Zäpfchen (rektale Zäpfchen), Salben und Gele verwendet. Das heißt, Medikamente mit dieser Verbindung als Teil topisch wirkender Salben und Cremes, Zäpfchen sowie systemische Medikamente, einschließlich Diclofenac-Injektionen.

Diclofenac: Gebrauchsanweisung

Um dieses oder jenes Medikament richtig anzuwenden, insbesondere wenn Sie es selbst ohne den Rat Ihres Arztes anwenden müssen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung lesen.

Dort sind Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung des Arzneimittels und andere wichtige Merkmale angegeben. Es ist jedoch gefährlich, dieses Medikament allein zu verwenden, da das Risiko einer Intoleranz und der Entwicklung von Geschwüren im Rahmen der mit NSAIDs verbundenen Gastropathie besteht.

Merkmale der Zusammensetzung und pharmakologischen Wirkung des Arzneimittels

Die Zusammensetzung einer Diclofenac-Ampulle wurde bereits zuvor beschrieben. Neben Natriumsalz enthält die Zusammensetzung Lösungsmittel - Benzylalkohol und Injektionswasser. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält fast keine Hilfsverbindungen.

Diclofenac ist ein entzündungshemmendes Medikament in der Kategorie NSAID. Im Vergleich zu anderen Arzneimitteln dieser Gruppe nimmt Diclofenac einen Mittelweg in Bezug auf die ulzerogene, kardiotoxische Wirkung und die Wirkung auf Entzündungen und Schmerzen ein.

Andere Medikamente - Ibuprofen, Aertal, Acetylsalicylsäure - haben entweder eine starke entzündungshemmende Wirkung, gleichzeitig eine sehr starke Wirkung auf die Magenschleimhaut unter Bildung von Geschwüren oder die therapeutische Wirkung ist schwach, aber Ulzerationsdefekte treten sehr selten auf und wenn die therapeutische Dosis stark überschritten wird. Lesen Sie hier mehr: Gebrauchsanweisung für Ibuprofen.

Indikationen Diclofenac

Aufgrund der Vielzahl der therapeutischen Eigenschaften dieses Arzneimittels kann Diclofenac bei einer Vielzahl von Gelenkerkrankungen und neurologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Zusätzlich zu der Tatsache, dass das Arzneimittel Schmerzen gut lindert, reduziert es Schwellungen, Schwellungen von Gelenken, Gelenken (Stellen, an denen Bänder an Knochen befestigt sind) und Bänder.

In welchen akuten Situationen ist Diclofenac anwendbar (bei Injektionen)?

  • Ein Anfall von Gichtarthritis (Colchicin wird im Ausland verwendet, ist in Russland nicht erhältlich, daher ist Diclofenac das wirksamste Medikament zur Linderung von Gichtschmerzen).
  • Verschlimmerung der Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Traumatische Schädigung von Bändern, Muskeln, Sehnen. Was ist Sehnen-Tendinose lesen Sie hier.
  • Deformierende Arthrose (bei dieser Krankheit betäubt und beseitigt Diclofenac nicht nur die Synovitis, sondern verhindert auch die Zerstörung des Knorpels und des darunter liegenden Knochens);
  • Rheumatoide Läsionen der Handgelenke, Füße;
  • Spondylopathien (Schädigung der Wirbelsäulengelenke), einschließlich seronegativer Spondylitis (mit psoriatischen Läsionen, ankylosierender Spondylitis, reaktiver Arthritis mit Infektionen des Urogenitalsystems, Magen-Darm-Trakt);
  • Polymyalgie.

Kontraindikationen

Die gefährlichste Nebenwirkung ist eine Blutung aus einem Magengeschwür oder einem Zwölffingerdarmgeschwür. Zu den Kontraindikationen für die Einnahme von Diclofenac zählen daher in erster Linie Magenerkrankungen (Gastritis, Magengeschwür)..

Und auch:

  1. Aspirinasthma (Bronchospasmus als Reaktion auf NSAIDs).
  2. Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms.
  3. Schwangerschaft.
  4. Stillzeit.
  5. Kinder bis 12-13 Jahre.
  6. Das rote Blutmuster ändert sich.
  7. Colitis.

Dosierung und Vorgehensweise für die Arbeit mit der Ampulle

Die Dosierung des Arzneimittels beträgt zu Beginn der Behandlung 75 mg. Das heißt, 1 Ampulle reicht für die erste intramuskuläre Injektion des Arzneimittels. Um die vollständigste Wirkung der Therapie zu erzielen, müssen Sie eine höhere Dosierung verwenden. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels beträgt 150 mg - der Inhalt von 3 Diclofenac-Ampullen.

Dennoch sollte die Auswahl der Menge des Arzneimittels vom Arzt individuell für jeden Einzelfall der Krankheit durchgeführt werden. Schließlich ist eine Gastropathie unvermeidlich, wenn die Dosis vor dem Hintergrund einer Veranlagung (Gastritis, ulzerative oder erosive Läsionen) überschritten wird..

Wie man eine Injektion macht?

Die erste Dosis des Arzneimittels für den raschen Wirkungseintritt in einer akuten Situation sollte in Form einer intramuskulären Injektion erfolgen. Sie können korrekt in einen Muskel injizieren, indem Sie zuerst den richtigen Ort für eine Nadelinjektion auswählen. Es ist besser, wenn es sich um die Gesäßregion handelt, nämlich um den oberen lateralen Quadranten.

Die Spritze muss richtig abgestimmt sein: Es handelt sich um eine Fünf-Milligramm-Spritze mit einer langen Nadel. Die Verwendung einer kürzeren Nadel und Spritze mit einem geringeren Volumen kann dazu führen, dass die Substanz nicht in den Muskel, sondern in das subkutane Gewebe gelangt. Es kann bestenfalls ein Hämatom geben, im schlimmsten Fall eine Nekrose.

Um Komplikationen (Hämatom, Infektion) zu vermeiden, müssen Sie jeden Tag in verschiedene Pobacken stechen. Für die richtige Wirkung von Diclofenac müssen Sie nach den Injektionen eine Tablette einnehmen (z. B. Diclof)..

Eine Behandlung

Für eine ordnungsgemäße Behandlung muss Diclofenac innerhalb von 5-7 Tagen injiziert werden. Nach dieser Zeit ist jedoch ein schrittweiser Übergang zu einer Tablettenform von NSAIDs erforderlich. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt 14-21 Tage.

Unerwünschte Reaktion

Je höher die Dosis, desto größer die allergische Stimmung des Körpers, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass unerwünschte Wirkungen auftreten. Sie können aus jedem System menschlicher Organe stammen..

Der Magen-Darm-Trakt ist häufiger betroffen. Schließlich ist die Wirkung sowohl des Enzyms Cyclooxygenase-1, das für die Entzündung verantwortlich ist, als auch der Cycloxygenase-2, die den Magen vor saurer Aggression schützt, gestört. Bei Verwendung von Diclofenac-Injektionen vor dem Hintergrund einer chronischen Pathologie des Magens oder des Zwölffingerdarms nimmt der Schutz der Magenschleimhaut ab und die Menge an parietalem Bicarbonat ab.

All dies wird durch die Entwicklung eines erosiven Defekts realisiert, der sich zuerst in einer flachen Zerstörung der Schleimhaut (der Muskelschicht der submukosalen Schicht) äußert. Dann ist es möglich, ein Geschwür zu entwickeln, das manchmal sogar kompliziert ist (Blutung, Malignität, Stenose)..

Welche anderen Nebenwirkungen von der Seite des Magens sind die Risiken der Einnahme von Diclofenac in Injektionen??

  • Erbrechen
  • Verminderter Appetit;
  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Aufblähen;

Das Zentralnervensystem ist auch anfällig für die Entwicklung verschiedener Nebenwirkungen von Diclofenac-Injektionen. Trotz der Tatsache, dass sie nicht spezifisch sind, entwickeln sich diese Symptome ziemlich häufig, wenn die empfohlenen Dosierungen und die Verwendungszeit nicht eingehalten werden.

Zum Beispiel:

  • Migräne.
  • Vestibulopathie.
  • Meningitis.
  • Dissomnia.
  • Asthenisierung.
  • Neurosen und neuroseartige Zustände.

Wie jedes andere Medikament kann Diclofenac allergische Reaktionen hervorrufen. Dies kann eine Hautreaktion und eine Reaktion in Form eines Bronchospasmus (Erstickung) sein..

Das Folgende sind die wichtigsten Manifestationen von unerwünschten Ereignissen bei der Anwendung von Diclofenac in Injektionen auf der Haut:

  • Erythem (Rötung) der Haut;
  • Unverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht;
  • Dermatitis;
  • Allergisches Ekzem;
  • Lyell, Stephen-Johnson-Syndrom (Toxicoderma), das sich bei Neugeborenen entwickelt.

Das Bild von Blut kann sich ändern. Dies kann eine Abnahme des Hämoglobinspiegels (anämisches Syndrom), eine Unterdrückung aller anderen blutbildenden Sprossen mit der Entwicklung von Thrombozytopenie, Leukozytopenie, Neutropenie sein.

Als lokale Komplikationen entwickelt sich eine Infiltration im Gesäß, Oberschenkel oder Abszess dieser Bereiche. Meistens treten diese Manifestationen auf, wenn die Injektionstechnik nicht befolgt wird. Es ist auch möglich, eine Gewebenekrose (subkutanes Gewebe) zu entwickeln..

Manifestationen der Überdosierung, ihre Behandlung

Wenn die tägliche oder Einzeldosis von Diclofenac überschritten wird, ist eine Überdosierung möglich. Es kann sich zusätzlich zu einer Störung des Verdauungssystems (Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenschmerzen, Blutungen), einer Verletzung des Zentralnervensystems (Kopfschmerzen, Vestibulopathie), Nierensyndromen (Harnsyndrom, nephrotisches und nephritisches Syndrom, Nierenversagen) manifestieren..

Die Behandlung einer Überdosis von NSAIDs wird wie folgt behandelt:

  1. Abbrechen Diclofenac.
  2. Magenspülung.
  3. Im Falle einer Magenschädigung müssen Sie mit der intravenösen Einnahme von Protonenpumpenhemmern beginnen - Nexium, Lansoprazol, Zulbeks.
  4. Mit Krämpfen - Antikonvulsiva.

Die Anwendung von Diclofenac während der Schwangerschaft

Wenn Sie von Ampullen mit Diclofenac während der Schwangerschaft oder Stillzeit sprechen, müssen Sie klar verstehen, dass NSAIDs teratogene Wirkstoffe für den zukünftigen Fötus sind. Daher sind Injektionen mit diesem Medikament gefährlich und kontraindiziert..

Salben, Gele, Tabletten und andere Darreichungsformen mit Diclofenac dringen ebenfalls in den systemischen Kreislauf ein, auch durch die Plazentaschranke. Daher sollten diese Formen wie Injektionen nicht zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet werden.

Anwendungsfunktionen

Diclofenac-Natrium wird nicht zur Behandlung schwangerer und stillender Frauen verwendet, wie bereits erwähnt. Darüber hinaus sollten Personen mit einer komplizierten Ulzerationsanamnese auf die Einnahme nichtselektiver NSAIDs wie Diclofenac verzichten. Verwenden Sie in diesem Fall selektivere Mittel - Rofecoxib, Celecoxib (Celebrex).

Um die Entwicklung von Agranulozytose und anderen Abweichungen im Blutbild auszuschließen, muss das Blutbild (sowohl das weiße als auch das rote Blutbild) überwacht werden..

Ein weiterer wichtiger Punkt, der für diejenigen erwähnt werden sollte, die mit Diclofenac behandelt werden möchten, ist das Autofahren. Bei Verwendung von NSAIDs kann es zu einer verzögerten Reaktion kommen..

Interaktion mit anderen Medikamenten und anderen Arten von Interaktionen

Um die Verabreichung von Diclofenac in Injektionen erfolgreich mit der Verwendung anderer Arzneimittel zur Behandlung anderer Begleiterkrankungen zu kombinieren, müssen Sie wissen, wie die zusammen verwendeten Arzneimittel miteinander interagieren. Es gibt Medikamente, deren Verwendung zusammen mit NSAIDs ihre Wirkung verstärkt, indem sie die Konzentration in biologischen Flüssigkeiten erhöhen. Das heißt, die Dosis dieser Arzneimittel muss reduziert werden, um toxische Wirkungen während der Injektion von Diclofenac zu vermeiden.

Diese beinhalten:

  • Herzglykoside (Strophanthin, Digoxin);
  • Antidepressiva (Lithiumpräparate);
  • Spironolacton, Veroshpiron, Inspra - kaliumsparende Diuretika (bei Erhöhung der Dosis ist Hyperkali möglich, was eine gefährliche Asystolie darstellt - Herzstillstand);
  • Andere NSAIDs - Nebenwirkungen.
  • Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms - Captopril, Zofenopril, Enalapril, Thralalopril;
  • Andere blutdrucksenkende Medikamente.

Generalisierte Arzneimittelbewertungen

Was sagen Patienten über Diclofenac-Injektionen? Immerhin ist dies fast das häufigste Medikament zur Behandlung von entzündlichen Schmerzen mit Hexenschuss (Osteochondrose), Schmerzen im unteren Rückenbereich der Beine (Lumbalgia sciatica) und Gelenksyndrom als Teil ihrer Niederlage gegen Arthrose, Psoriasis, Gicht und reaktive Arthritis.

Die meisten mit Diclofenac behandelten Patienten sagen, dass sich die Wirkung von Injektionen schnell entwickelt - die Schmerzen lassen innerhalb einer halben Stunde nach.

Die maximale Wirkung ist nach einigen Stunden spürbar.

Die Wirkung der einmaligen Verabreichung des Arzneimittels, wie von denjenigen gesagt, die bereits Diclofenac-Injektionen angewendet haben, dauert nicht länger als 8 Stunden. Wenn der Schmerz anhält, müssen Sie das Arzneimittel erneut einnehmen.

Eine häufige Komplikation beim Injizieren einer Injektion in den Muskel ist die Entwicklung von Infiltrat. Viele Patienten können die Entwicklung eines Abszesses vermeiden, indem sie 2 Minuten lang lokal Eis auf die Injektionsstelle auftragen..

Eine Wärmflasche trägt entgegen allgemeiner Missverständnisse zur Ausbreitung der Infektion und zum Auftreten eines Abszesses bei.

Oft treten Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen auf. Durch die gleichzeitige Anwendung von Omeprazol gelang es vielen Patienten, diese Manifestationen zu vermeiden..

Diclofenac-Analoga in Ampullen

Es gibt tatsächlich nicht so viele Medikamente, die Diclofenac-Injektionen zur Behandlung von rheumatologischen und neurologischen Erkrankungen ersetzen können. Das Analogon zur chondroprotektiven Wirkung ist bekannt - Movalis, das auf einem anderen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament basiert - Meloxicam.

Dieses Medikament ist im Gegensatz zu Diclofenac für Magen und Zwölffingerdarm praktisch harmlos. Die Wirkung auf die Manifestationen von Entzündungen (Schwellung, Schmerzen, Steifheit während der Bewegung) ist jedoch deutlich geringer als die Wirkung von Diclofenac.

Der einzige Nachteil bei der Verwendung von Movalis sind die hohen Kosten. Bei Arthrose zur Schmerzlinderung und Schmerzreduktion ist dieses Medikament jedoch indizierter, da der Knorpel nicht weiter zerstört wird. Für Patienten mit begleitender Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems ist dieses Medikament im Hinblick auf mögliche thrombotische Komplikationen gefährlich.

Naklofen ist das nächste Analogon von Diclofenac-Natrium zur intramuskulären Verabreichung. Sein vorteilhafter Unterschied zum Original ist eine längere therapeutische Wirkung, da es etwas länger resorbiert wird. Dieses Mittel ist jedoch etwas teurer als Diclofenac-Natrium..