Osteosklerose: Knochen, Gelenke, Wirbelkörper, Ursachen, Behandlung


Osteosklerose ist eine Erkrankung - ein Symptom vieler Krankheiten -, die in der Verdichtung eines oder mehrerer Teile der Knochen besteht. Infolgedessen verliert der Knochen seine Elastizität und unter normalen Belastungen kann genau in den Osteoskleroseherden eine Fraktur auftreten.

Osteosklerose der Knochen zeigt sich lange Zeit nicht, während der Prozess tiefer geht und zur Immobilisierung der Extremität, zur Entwicklung von Tumoren und zu pathologischen Frakturen führen kann. Eine Krankheit wird durch Röntgenstrahlen erkannt, und Orthopäden oder Traumatologen verschreiben entsprechend ihren Ergebnissen eine Behandlung: entweder konservativ oder chirurgisch.

Ursachen der Pathologie

Pathologie tritt auf, wenn die Knochensynthese schneller ist als ihre Zerstörung. Dies geschieht, wenn:

  • erbliche Krankheiten. Dies ist Osteopetrose oder Marmorkrankheit, Osteopoikilie, Meloreostose, Pyknodysostose, Dysosteosklerose, Sklerose, Morbus Paget;
  • häufige Knochenverletzungen;
  • Vergiftung des Körpers mit verschiedenen Substanzen, hauptsächlich Schwermetallen (Blei, Strontium, Fluor);
  • häufige und anhaltende Belastungen der Gliedmaßen oder der Wirbelsäule, wenn ständig Mikrotraumas in den Knochen auftreten, die versuchen, knochensynthetisierende Zellen wiederherzustellen;
  • Osteosklerose der Gelenke tritt bei einem sitzenden Lebensstil auf, was darauf zurückzuführen ist, dass die Ernährung der Gelenkteile des Knochens aus der Gelenkflüssigkeit stammt - während der Bewegung;
  • chronische Knochenerkrankungen, zum Beispiel chronische Osteomyelitis, Knochentuberkulose;
  • unzureichende Nährstoffaufnahme - mit Unterernährung oder einigen Stoffwechselerkrankungen;
  • Fettleibigkeit, die an sich eine erhöhte Belastung der Knochen darstellt;
  • Tumoren oder Metastasen im Knochen. Knochenmetastasen sind charakteristisch für viele Krebsarten, insbesondere für Lungen-, Prostata- und Brustdrüsenkrebs.
  • Osteochondrose, zum Beispiel die Halswirbelsäule;
  • übertragene Gefäßerkrankungen, wenn die Knochennahrung gestört war;
  • schwache (untrainierte oder betroffene) Muskeln, die einzelne Gelenke in Bewegung setzen;
  • Blutkrankheiten: Leukämie, Myelofibrose;
  • Knochenoperation.

Arten von Osteosklerose

Der Schwerpunkt der Osteosklerose kann sein:

  1. Physiologisch (normal), wenn es bei einem Teenager in einem Knochenwachstumsbereich auftritt.
  2. Pathologisch. Es ergibt sich aus verschiedenen Gründen, über die wir weiter unten sprechen werden..

Wenn es viele Osteoskleroseherde gibt und diese "unterschiedlich" lokalisiert sind (dies ist auf dem Röntgenbild zu sehen), spricht man von einer fleckigen Erkrankung. Es kann ein großer und ein kleiner Fokus sein. Kann mit seltenen oder mehreren Tricks sein.

Wenn Sie sehen, dass ein großer Bereich der Osteosklerose aus vielen kleinen Herden besteht, spricht man von Uniform.

Es gibt auch eine Klassifizierung, die die Anzahl und das Volumen der verdichteten Knochen berücksichtigt. Aufgrund dessen tritt Osteosklerose auf:

  • begrenzt (lokal, fokal): befindet sich im selben Knochen. Beobachtet hauptsächlich im Ergebnis von entzündlichen Knochenerkrankungen;
  • diffus: Röhrenknochen sind gleichmäßig betroffen, hauptsächlich im Bereich ihrer Diaphyse (z. B. bei chronischer Osteomyelitis);
  • häufig: mehrere Knochen oder ein Teil des Skelettsystems (z. B. untere Gliedmaßen und Beckenbereich, Knochen des Schultergürtels usw.) waren betroffen;
  • systemisch (generalisiert): Knochenverdichtungsherde befinden sich in den Knochen des gesamten Skeletts. Es entwickelt sich mit systemischen Erkrankungen (Leukämie, Marmorkrankheit).

Abhängig von den zugrunde liegenden Ursachen kann Osteosklerose sein:

  • funktionell: das gleiche wie physiologisch - tritt im Bereich der Keimzonen auf, wenn das Knochenwachstum aufhört;
  • idiopathisch - verbunden mit Fehlbildungen des Knochens;
  • posttraumatisch - entsteht durch Knochenheilung nach Fraktur;
  • entzündlich: entwickelt als Folge einer Knochenentzündung;
  • reaktiv - entsteht als Reaktion auf einen Tumor oder eine Mangelernährung des Knochens. Es tritt an der Grenze zwischen normalem und betroffenem Knochengewebe auf;
  • giftig - entwickelt als Folge einer Vergiftung des Körpers mit Schwermetallen oder anderen giftigen Substanzen.

Darüber hinaus wird die Osteosklerose des Knochens isoliert, wenn sich Läsionen in verschiedenen Teilen der Diaphyse befinden, und die subchondrale Osteosklerose. Im letzteren Fall wird der Knochen nur im Bereich unter dem Gelenkknorpel ("sub" - "under", "chondros" - Knorpel) komprimiert - eine Struktur, die mit einem anderen Knochen im Gelenk in Kontakt steht. Die letztere Art von Krankheit wird auch Osteosklerose von Verriegelungsplatten oder artikuläre Osteosklerose genannt. Die Hauptursachen für Osteosklerose dieser Art sind übermäßige Belastung der Gelenke, degenerative Erkrankungen (deformierende Osteoarthrose), Tumore und Entzündungen. Wenn eine Person gleichzeitig an Gefäßerkrankungen, Stoffwechselstörungen, chronischen Infektionen leidet - Verdichtungsbereiche in den Knochen, die am stärksten belastet sind, ist dies garantiert.

Symptome dieser Erkrankung

Die Krankheit manifestiert sich nicht lange: Eine Person leidet an einer degenerativen oder entzündlichen Erkrankung eines Knochens oder Gelenks und hat keine Ahnung, dass kleinere oder größere Teile ihrer Knochen glasdicht, aber zerbrechlich zu werden begannen.

Erst wenn die Verdichtungsbereiche ziemlich groß werden und die Art der Bewegung verletzen, treten Anzeichen von Osteosklerose auf. Sie unterscheiden sich je nach Lage der Läsion geringfügig..

Ilia Seal

Die Osteosklerose des Iliums ist lange Zeit asymptomatisch. Es kann durch das Auftreten von Schmerzen in der Sakralregion vermutet werden, die beim langen Gehen oder nach langem Sitzen auftreten.

Ein Siegel im Bereich des Iliums, wenn es sich an der Grenze seiner Verbindung mit dem Kreuzbein befindet, zeigt an, dass die Person höchstwahrscheinlich an einer Spondylitis ankylosans leidet. Es äußert sich in Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein, die hauptsächlich in Ruhe auftreten - näher am Morgen. Allmählich beginnt die gesamte Wirbelsäule zu schmerzen. Er wird weniger mobil; eine Beuge erscheint. Große Knie-, Knöchel- und Ellbogengelenke können betroffen sein. Es treten auch Augen-, Herz- und Nierenkomplikationen auf..

Bei Osteosklerose der Gelenkflächen von Ilium und Kreuzbein sollte eine MRT der Lendenwirbelsäule, des Verbindungsbereichs von Brustbein und Rippen durchgeführt, Blut an den Rheumafaktor gespendet und andere Gelenke mit einer Röntgenaufnahme auf Arthritis untersucht werden. Wenn die Gelenke nicht gleichmäßig betroffen sind, sind Entzündungen und Osteosklerose im Bereich der kleinen Gelenke der Wirbelsäule sowie in den Sternokostalgelenken, einem negativen Rheumafaktor, erkennbar. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine ankylosierende Spondylitis.

Hüftgelenk

Die Hüftosteosklerose ist der ilealen Verdichtung sehr ähnlich. Dies sind Schmerzen im Gelenk oder im unteren Rückenbereich, die beim langen Gehen oder Sitzen auftreten. Das Fortschreiten der Läsion äußert sich in Lahmheit, einer Verringerung des Bewegungsumfangs im Knochengelenk. Diese Krankheit ist sehr gefährlich, da sich bei solch mageren Symptomen, die anscheinend keine Probleme bedeuten, eine Fraktur des Schenkelhalses entwickeln kann - eine Pathologie, die zu einer längeren Immobilisierung und schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Verdichtung der subchondralen Zone des Schultergelenks

Die Osteosklerose des Humerus manifestiert sich ziemlich früh, da die oberen Gliedmaßen selbst bei sitzenden Menschen sehr aktiv sind und sich ständig bewegen. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Schmerzen im Bereich der Schultergelenke, die durch die Bewegung der Arme verstärkt werden, insbesondere wenn sie sich heben und rückwärts bewegen. In diesem Fall ist das Schultergelenk schmerzfrei, es ist nicht vergrößert und nicht rot.

Subchondrale Dichtung des Knies

Osteosklerose des Kniegelenks tritt nicht unmittelbar nach der Verdichtung der Knochenstelle auf. Es ist gekennzeichnet durch schnelle Ermüdung der Beine, Knieschmerzen beim Sitzen. Diese Symptome werden lange beobachtet und verstärken sich nicht besonders. Währenddessen ist das Knorpelgewebe des Gelenks allmählich sklerotisch und wird inaktiv. Ein derart weitreichender Prozess ist sehr schwer zu behandeln..

Verdichtung in der Wirbelsäule

Osteosklerose der Verriegelungsplatten - Strukturen, die die benachbarten Wirbel von oben und unten berühren (die Bandscheibe befindet sich darauf) - entwickelt sich ziemlich häufig. Es hat keine spezifischen, ausgeprägten Symptome, kann jedoch zur Entwicklung von Kyphose (durch die Konvexität nach hinten gerichtete Krümmung), Osteochondrose, Zwischenwirbelhernien, Kompressionsfrakturen infolge eines kurzen Sprunges oder eines leichten Schlags führen.

Die Läsion ist durch das Auftreten von schmerzenden Schmerzen im Bereich der Wirbelkörper gekennzeichnet. Das Schmerzsyndrom wird durch Stehen und Liegen verschlimmert und im Sitzen gelindert..

Verdichtungsherde in den Fußknochen

Osteosklerose im Bereich der Fußknochen (einschließlich des Calcaneus) führt zu einer raschen Ermüdung der Beine, Schmerzen im Fuß und einer Verringerung des Bewegungsumfangs. Bei einem weit fortgeschrittenen Verfahren wird Plattfuß gebildet, die Phalangen der Finger werden deformiert.

Wie man versteht, ob Osteosklerose als Folge angeborener Ursachen aufgetreten ist

Nicht alle genetisch bedingten Krankheiten treten in der frühen Kindheit auf. Es gibt solche, die sich bereits bei einem Teenager oder Erwachsenen manifestieren. Wir listen ihre Hauptzeichen auf, damit die eine oder andere Pathologie vermutet werden kann.

Osteopetrose

Es kann sich von Geburt an manifestieren (diese Form wird autosomal-dominant übertragen) oder spät manifestieren (autosomal-rezessive Vererbung)..

Eine autosomal dominante Erkrankung ist bereits bei der Geburt sichtbar: Sein Kopf ist groß und seine Körperlänge beträgt weniger als 49 cm. Bei einer Ultraschalluntersuchung des Gehirns (Neurosonographie) wird ein Hydrozephalus diagnostiziert und mit seinem Fortschreiten eine Kompression der für das Sehen und Hören verantwortlichen Hirnnerven beobachtet.. Das Kind ist blass, da das Volumen seines Knochenmarks, das Blutzellen synthetisiert, abnimmt.

Röntgen zeigt, dass der Markkanal nicht exprimiert wird, die Knochen des Schädels verdichtet werden, die Größe der Atemwege des Schädels verringert wird.

Eine autosomal rezessive Art der Pathologie tritt im Alter zwischen 5 und 10 Jahren auf. Die Symptome sind ähnlich, aber die Osteosklerose ist nicht so ausgeprägt..

Dysosteosklerose

Diese autosomal rezessiv übertragene Krankheit manifestiert sich in der frühen Kindheit in Form von:

  • Wachstumsverzögerung;
  • sehr häufige Karies durch Abnahme der Zahnschmelzmenge;
  • Sehbehinderung infolge Kompression des Sehnervs in der Schädelhöhle;
  • Nasenstimme;
  • würgend.

Osteoskleroseherde finden sich in den Knochen des Beckens, des Schädels, der Rippen und des Schlüsselbeins. Es wird auch eine vertebrale Osteosklerose festgestellt..

Pyknodysostose

Dies ist eine autosomal rezessive Erkrankung. Es zeichnet sich durch das Auftreten in der frühen Kindheit aus. Das Kind ist im Wachstum zurückgeblieben, sein Gesicht ist deformiert:

  • vergrößerter Abstand zwischen den Augen;
  • große frontale Tuberkel;
  • die Nase hat eine korakoide Form;
  • der Kiefer ist breit;
  • Zähne erscheinen spät, nicht alle wachsen. Es gibt eine Änderung in ihrer Form und Position.

Zusätzlich wird eine Verkürzung der Hände und distale Phalangen der Finger festgestellt.

Sklerose

Dies ist eine weitere autosomal rezessive Erkrankung, die sich in der frühen Kindheit manifestiert und fast alle Knochen betrifft. Äußerlich äußert es sich in einer Abflachung des Gesichts, einem Vorsprung des Unterkiefers, einer Verschmelzung der Haut der Finger und einer Unterentwicklung der Nägel an den Fingern.

Radiologisch bedingte Verdichtung des Schlüsselbeins, der äußeren Schicht aller röhrenförmigen Knochen, des Unterkiefers und der Schädelbasis.

Meloreostose

Diese Erbkrankheit betrifft die Gliedmaßen, manchmal die Wirbelsäule oder den Unterkiefer. Schädelknochen ziehen sich nicht zusammen.

Die Krankheit äußert sich in Schmerzen in den Extremitäten, Verformung der Extremitäten, Einschränkung ihrer Beweglichkeit und Verschlechterung ihres Aussehens (Blanchieren, Verringerung der Haarmenge). Mehr als ein Glied leidet. Auf dem Röntgenogramm sind die Siegel in Form von Streifen angeordnet, wodurch der Knochen wie eine Kerze aussieht, mit der Wachs fließt.

Wie man einige erworbene Krankheiten erkennt, die Osteosklerose verursachen

Eine Kombination verschiedener Symptome, die für die folgenden Krankheiten charakteristisch sind, kann darauf hindeuten, dass Osteosklerose verursacht haben könnte:

  1. Die Paget-Krankheit betrifft Menschen nach 40 Jahren, hauptsächlich Männer. Es ist gekennzeichnet durch das allmähliche Auftreten einer Gelenksteifheit ohne andere Symptome. Einige Menschen können leichte Gelenkschmerzen haben..
    Wenn Nervenwurzeln durch verdichtetes Knochengewebe zusammengedrückt werden, treten in diesem Bereich Kribbeln, Muskelschwäche und Empfindlichkeitsverlust auf. Schäden an den Knochen der Extremitäten können zu Lähmungen und Osteosklerose der Schädelknochen führen - zu Kopfschmerzen, Hörverlust.
  2. Bei chronischer Osteomyelitis leidet Garre an einer Schulter, Hüfte oder einem Radius. Im Bereich der Entzündung tritt ein dichtes Ödem auf, darüber ist ein Netzwerk erweiterter venöser Kapillaren sichtbar. Infiltrat erweicht nicht, öffnet sich nicht in Form einer Fistel. Mit der Zeit verstärken sich die Schmerzen, insbesondere nachts, und treten an Unterschenkel und Fuß (mit Läsionen im Oberschenkel) oder an der Bürste (mit Schäden an Schulter oder Unterarm) auf..
  3. Bei einem Brody-Abszess erscheint im Knochen eine Höhle, die mit seröser Flüssigkeit oder Eiter gefüllt ist. In diesem Bereich treten Schmerzen mit ihrer oberflächlichen Lage auf - Schwellung und Rötung der Haut. Fistel entsteht nicht.

Wie ist die Diagnose

Mit jeder Röntgenaufnahme des Knochens können Sie die Herde der Osteosklerose erkennen. Hier ist zu sehen, dass die schwammige Substanz grob trabekulär und fein geschlungen wird, der Knochenschatten beginnt in den umgebenden Weichteilen hervorzutreten. Die kortikale Schicht verdickt sich und ihre innere Kontur wird ungleichmäßig; Der Knochenmarkkanal verengt sich oder verschwindet vollständig. Die Diagnose kann mit Hilfe der Szintigraphie (Radionukliduntersuchung), der Computer- oder Magnetresonanztomographie sowie einer speziellen Studie - der Densitometrie, bei der die Knochendichte gemessen wird - bestätigt werden.

Damit die Behandlung von Osteosklerose korrekt verschrieben werden kann, müssen Sie nicht nur die Bereiche der Knochenverdichtung auf dem Röntgenbild „sehen“, sondern auch die Krankheit bestimmen, die solche Veränderungen verursacht hat. Dazu müssen Sie das gesamte Skelett auf andere Verdichtungsherde untersuchen und deren Struktur sorgfältig abwägen: Für viele Krankheiten sind bestimmte radiologische Symptome charakteristisch:

  • "Fließendes Wachs" - mit Melorostose;
  • Verdickung der Knochendiaphyse in Form einer Spindel oder Halbspindel in Kombination mit einer signifikanten Zunahme des Knochenschattens - mit Garre-Osteomyelitis;
  • ein abgerundeter Fokus mit glatten Konturen, an dessen Peripherie eine mäßige Osteosklerose vorliegt - mit einem Brody-Abszess;
  • ein Erweichungszentrum mit unscharfen und unebenen Rändern, umgeben von Osteosklerose - mit primärer chronischer Osteomyelitis;
  • Ein Schwerpunkt der Knochenerweichung, der an der Peripherie von einer ausgeprägten Osteosklerosestelle umgeben ist - mit Syphilis.

Behandlung

Wenn es sich um subchondrale Osteosklerose handelt, ist die Behandlung normalerweise nur konservativ. Zugewiesen:

  • Chondroprotektoren: "Don", "Mukosat", "Arthra";
  • mit Anzeichen eines entzündlichen Prozesses - Antibiotika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Medikamente, die die Funktion von Blutgefäßen in den betroffenen Gebieten verbessern;
  • mit der Tumornatur der Krankheit - Antitumormittel (Zytostatika);
  • Massagen in den betroffenen Bereichen - wenn keine Anzeichen einer Entzündung vorliegen;
  • Bewegungstherapie mit einer gemessenen Belastung der betroffenen Gliedmaßen - in Fällen, in denen keine akute Entzündung vorliegt;
  • Physiotherapie: Magnetotherapie, UHF, Elektrophorese, Schlammtherapie;
  • tägliche Kaloriendiät bis zu 1800 kcal / Tag - wenn Sie das Körpergewicht reduzieren möchten.

Die chirurgische Behandlung wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Stenose der Knochenmarkskanäle (dann wird eine Knochenmarktransplantation durchgeführt);
  • Entfernen Sie gegebenenfalls Herde, die nekrotisches Gewebe enthalten.
  • Wenn der größte Teil des Knochens betroffen ist oder sklerosiertes Knochengewebe Bewegungen im Gelenk unmöglich macht (Prothesen der Gelenke oder Wirbel werden durchgeführt)..

Prognosen

Der Krankheitsverlauf und sein Ausgang hängen von der Ursache der Osteosklerose ab. Erbkrankheiten wie Osteopetrose, Dysosteosklerose und Pyknodysostose können also nicht geheilt werden, aber eine angemessene Lebensqualität kann aufrechterhalten werden, sofern Anämie und Skelettdeformitäten rechtzeitig behandelt werden.

Meloreostose hat einen relativ gutartigen Verlauf und eine günstige Prognose, aber die Beseitigung von Skelettdefekten ist nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs möglich. Subchondrale Osteosklerose infolge degenerativer und entzündlicher Läsionen spricht gut an.

Verhütung

Alles, was getan werden kann, um Osteosklerose zu verhindern, ist:

  • Vermeiden Sie körperliche Inaktivität.
  • auf einer orthopädischen Matratze schlafen;
  • das Körpergewicht innerhalb normaler Grenzen halten;
  • mache mindestens einfache Übungen;
  • gut essen;
  • Entzündungs- und Tumorerkrankungen rechtzeitig behandeln;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen.

Diagnose der MRT der Brustwirbelsäule mit Rückenschmerzen

MRT bei Rückenschmerzen (MRT der Brustwirbelsäule)

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule können Schmerzen auf jeden Teil der Brust ausstrahlen, am häufigsten jedoch auf die Region des Knorpels, des Schulterblatts und des Paravertebrals. Bei einer Schädigung der Brustwirbel können auch Schmerzen an der Vorderseite der Brust und hinter dem Brustbein auftreten, so dass es sehr schwierig ist, eine Diagnose zu stellen.

Menschen jeden Alters sind krank, sogar Kinder. Schmerzen können Angina pectoris, Gallenkoliken und anderen Erkrankungen der inneren Organe ähneln. Bei der Suche nach der Schmerzursache müssen nicht nur Angina pectoris, Myokardinfarkt, Peeling-Aortenaneurysma, Lungenentzündung, Pleuritis, sondern auch Wirbelsäulenerkrankungen ausgeschlossen werden.

Die Hauptursachen für durch MRT erkannte Schmerzen sind folgende:

1. Die Hauptursache für Rückenschmerzen ist eine Schädigung der Wirbelsäulengelenke bei Osteochondrose und Arthrose.

Am häufigsten Läsionen der Zwischenwirbelgelenke, der Gelenke der Rippen und der Wirbelsäule - die Gelenke der Köpfe der Rippen und der Kosten-Wirbel-Gelenke. Schmerzen mit solchen Läsionen sind 3-4 cm lateral der hinteren Mittellinie lokalisiert, was ungefähr der Lokalisierung dieser Gelenke entspricht. Oft gibt es reflektierte Schmerzen in der hinteren, seitlichen und sogar vorderen Brustwand.

Anzeichen einer Arthrose der Rippenwirbelgelenke

Brustverletzungen prädisponieren für Arthrose der Wirbelsäule, sie sind besonders häufig bei Kontaktsportarten.

Hernien der Bandscheibe sind in der Brustwirbelsäule aufgrund der großen Stabilität dieser Wirbelsäule selten. Wenn Hernien auftreten, dann häufiger unter dem Niveau des Th9-Wirbels. Das Hauptsymptom sind Rückenschmerzen, die in die Innervationszone der zurückgehaltenen Wurzel ausstrahlen. Große Hernien der Bandscheiben können das Rückenmark quetschen, was sich in einer unteren zentralen Paraparese, einer Beeinträchtigung der Beine und des Unterkörpers sowie einer Harninkontinenz äußert.

Osteochondrose. Bandscheibenvorfall, Herniensequestrierung.

2. Die Schmerzursache können auch Wirbelkörperfrakturen sein..

Aufgrund der anatomischen Merkmale treten am häufigsten traumatische und pathologische Kompressionsfrakturen der Brustwirbelsäule auf, die durch die Zerstörung der Wirbel aufgrund von Myelom, metastatischen Läsionen oder Osteoporose verursacht werden.

Posttraumatische Kompression von Th7-Th9-, Th11-Wirbeln, h. Zeitraum, erhöhte Brustkyphose

Verletzung, Kompressionsfraktur (akute Periode)

Kompressionszerkleinerte Fraktur des Th11-Wirbels

Metastasen, pathologische Frakturen der Wirbel Th9, Th10. Zentrale Stenose der Wirbelsäule.

Osteoporotische Verformung des Th6-Wirbels

Metastasen, pathologische Fraktur des Th10-Wirbels. Posttraumatische Deformität Th2 Wirbel.

3. Rückenschmerzen können durch eine infektiöse oder entzündliche Läsion der Knochenstrukturen der Wirbelsäule und der umgebenden Weichteile verursacht werden..

Osteomyelitis der Wirbelsäule kann sowohl unspezifisch als auch spezifisch sein (mit Brucellose, Tuberkulose, Syphilis, Typhus). Neben Rückenschmerzen mit Osteomyelitis werden allgemeine Symptome beobachtet - Unwohlsein, Schwäche, Fieber. Bei jungen Menschen sollte eine unspezifische Osteomyelitis vermutet werden, bei Landarbeitern Brucellose, bei Einwanderern Tuberkulose, Gefangene.

Beschwerden über starke Schmerzen in der Brustwirbelsäule. Patient mit einer BBC-Vorgeschichte aus dem Gefängnis entlassen.

Auf der Th7-Th8-Ebene spezifische tuberkulöse Spondylitis + Wirbelkörper-Knochenmark-Rekonversion.

Spondylitis Th5-Th6; Myelitis (Th3-Th6); Epidurit Th5-Th6. Stenose der Wirbelsäule. Osteochondrose. Deformierende Spondylarthrose

4. Ausgedrückte, konstante und schnell zunehmende Schmerzen im Rücken, die in Ruhe und in der Nacht bleiben, oft begleitet von Gewichtsverlust, Fieber und Unwohlsein, sind durch Neubildungen der Wirbelsäule gekennzeichnet.

Deformation und Zerstörung der Wirbel können durch primäre Tumoren der Wirbelsäule, Metastasen von Tumoren der inneren Organe sowie Tumoren des Rückenmarks, seiner Wurzeln und Membranen verursacht werden.

Extradurale Volumenbildung (Tr Wirbel Th7). Stenose der Wirbelsäule; Kompression des Rückenmarks.

Multiple Metastasen mit Schädigung des Körpers und der Prozesse der Wirbel, Stenose der Wirbelsäule

Hämangiome Th5, Th10 Wirbel

Der Fokus der pathologischen MRS im anteroposterioren Th12-Wirbelkörper (Differentialdiagnose zwischen Dystrophie / als Modic 3 / und Metastasierung.

Intradurale extramedulläre Volumenbildung in Höhe des Th12-Wirbels.

Gedrängte intramedulläre volumetrische Bildung des Brustwirbels

Extradurale volumetrische Bildung des Wirbelkanals in Höhe des Th12-Wirbels (wahrscheinlicher Epiduritis, Differentialdiagnose mit Volumen)

Wirbelsäulenläsionen werden häufig von Myelomen und Lymphomen begleitet..

Mehrvolumige Formationen des Mediastinums und der paravertebralen Weichteile (möglicherweise lymphoproliferativer Prozess)

strukturelle Veränderungen des Knochenmarks (Myelom)

Bei gutartigen Tumoren sollte das Osteoidosteom separat erwähnt werden. Dieser Tumor vermittelt ein besonderes Krankheitsbild - Rückenschmerzen verstärken sich nach dem Trinken von Alkohol und nehmen nach dem Trinken von Aspirin ab.

Nach Strahlentherapie verschiedener onkologischer Prozesse der Wirbelsäule oder der inneren Organe treten typische Veränderungen im Knochenmark der Wirbel auf - dessen Erschöpfung (Fettabbau).

Anzeichen einer Knochenmarkverarmung Th6-Th8-Wirbel (Veränderungen nach Bestrahlung)

5. Die Ursachen für Rückenschmerzen in jungen Jahren können ankylosierende Spondylitis und Osteochondropathie der Wirbelsäule sein (Sheyermann-Mau)..

Meistens Teenager.

Osteochondrodysplasie (ehemals Scheuermann-Mau)

Osteochondrodysplasie (ehemals Scheuermann-Mau) geboren 1984.

6. Bei Patienten verschiedener Altersgruppen, einschließlich Kindern und Jugendlichen, können Rückenschmerzen bei angeborenen Fehlbildungen auftreten.

Schmetterlingsartiger Wirbel, skoliotische Wirbelsäulendeformität

Mehrstufige kombinierte Wirbelsäulenanomalie

Schmerzen in der Brustwirbelsäule werden oft als Schmerzen im Herzen wahrgenommen, oder eine Person winkt mit der Hand: „Ah, gerade erkältet, es wird vergehen!“ Tatsächlich können Schmerzen in der Brustwirbelsäule ein Signal für viele Krankheiten sein, von denen wir noch nicht einmal wissen. Um den pathologischen Prozess auszuschließen und gegebenenfalls rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden. Eine der modernsten und zuverlässigsten Methoden ist derzeit die Brust-MRT.

Was ist Osteosklerose?

Osteosklerose ist eine pathologische Verdichtung des Knochengewebes, die entzündliche und dystrophische Prozesse in Knochen, Tumoren, Vergiftungen und Traumata verursachen kann. Es ist auch angeboren und physiologisch, wenn der Knochen im Wachstumsbereich bei Jugendlichen betroffen ist..

Was ist das

Der Begriff "Osteosklerose" kommt von den lateinischen Wörtern "ost" - Knochen und "Sklerose" - Verhärtung. Es bedeutet eine Verdickung der Trabekel und der kompakten Substanz des Knochens, eine Degeneration des schwammigen Gewebes in eine enge Schleife. Manchmal führt die Krankheit zum vollständigen Verschluss des Knochenmarkkanals und zur Umwandlung des Knochens in eine einzige Struktur sowie zu einer Änderung seiner Größe.

Osteosklerose entsteht aufgrund einer Störung von Osteoklasten und Osteoblasten, wenn letztere schneller neues Knochengewebe produzieren, als Osteoklasten Zeit haben, veraltete zu zerstören.

Die Folgen osteosklerotischer Veränderungen sind Durchblutungsstörungen und motorische Funktionen, verminderte Knochenstärke. Der pathologische Prozess wirkt sich negativ auf die Zusammensetzung des Blutes aus und kann zu spontanen Frakturen führen..

Ursachen

Knochensklerose kann verschiedene Ursachen haben, darunter:

  • erbliche Veranlagung;
  • chronische Infektionen;
  • Übergewicht;
  • das Vorhandensein anderer Knochenerkrankungen;
  • hohe körperliche Aktivität;
  • häufige Verletzungen.

Darüber hinaus kann sich die osteosklerotische Läsion in der Nähe eines bösartigen Tumors oder seiner Metastasen bilden.

Bei der am häufigsten beschriebenen Krankheit werden entzündliche Erkrankungen diagnostiziert, die in chronischer Form auftreten. Es kann auch durch Vergiftung mit Schwermetallsalzen auftreten..

Knochensklerose wird häufig bei Patienten mit Knochentuberkulose festgestellt, die durch Syphilis, Brody-Abszess und Garre-Osteomyelitis ausgelöst werden. Wenn wir über Onkologie sprechen, sind Knochenschäden bei Brust-, Prostata- und Bronchialkarzinomen häufiger.

Sorten

Abhängig von der Ursache der Osteosklerose kann dies sein:

  • reaktiv aufgrund der Reaktion des Körpers auf einen Tumor oder einer Mangelernährung des Knochens;
  • giftig;
  • posttraumatisch - aufgrund von Rissen und Brüchen;
  • erblich;
  • idiopathisch, dessen Ursache nicht bekannt ist.

Separat ist es notwendig, die physiologische Form hervorzuheben, die bei Kindern und Jugendlichen während Perioden aktiven Skelettwachstums auftritt.

WICHTIG: Osteosklerose kann sogar Zahnwurzeln betreffen, obwohl dies äußerst selten ist. Die meisten betroffenen Knochen und Gelenke sind am stärksten belastet.

Osteosklerose wird in ihrer Prävalenz in folgende Typen unterteilt:

  • lokal - tritt nach einer Verletzung auf und betrifft nur den Ort der Beschädigung;
  • fokal - betrifft einen sehr kleinen Bereich des Knochens;
  • häufig - in mehreren Knochen gleichzeitig beobachtet;
  • systemisch - absolut leidet das gesamte Skelett.

Sklerose kann im Knochen selbst oder in den Gelenken auftreten, wo der Knochen in den Knorpel übergeht. Im letzteren Fall sprechen sie von subchondraler Sklerose, was "perchondral" bedeutet..

Es ist die subchondrale Sklerose des Knochens, die am häufigsten auftritt und eine der Folgen von Osteochondrose und Arthrose ist. Knochen werden an den Grenzen mit pathologisch veränderten Bereichen verdichtet.

Der Bereich der Schädigung der subchondralen Sklerose kann die Wirbelsäule und die Gelenke sein, und meistens große - die Hüfte, das Knie und die Schulter. Wenn wir über die Wirbelsäule sprechen, verdicken sich die Verriegelungsplatten zwischen den Wirbelkörpern und den Bandscheiben. Am anfälligsten sind die Lendenwirbelsäule und der Gebärmutterhals.

Subchondrale Osteosklerose kann lange Zeit asymptomatisch sein, aber mit der Zeit wird der Knochen unter dem Knorpel dichter, wächst und wächst heraus - Osteophyten bilden sich darauf. In schweren Fällen verursachen sie starke Schmerzen während der Bewegung bis hin zu einem vollständigen Verlust der Mobilität.

Sklerose des Schultergelenks

Manifestationen einer Pathologie hängen direkt von ihrem Typ und ihrer Lokalisation ab. Schulterosteosklerose kann den Gelenkkopf oder die Skapulahöhle betreffen. Mögliche Ursachen sind gewohnheitsmäßige Luxation der Schulter, Zerstörung der Gelenklippe, Schulter-Schulter-Periarthritis und sogar zervikale Osteochondrose.

Progressive Brachialsklerose wird begleitet von:

  • ein konstantes Schmerzsyndrom ziehender oder schmerzender Natur;
  • verminderte Kraft, gefolgt von Muskelatrophie;
  • schnell fortschreitende Müdigkeit in der Hand durch gleichmäßige leichte Arbeit;
  • Schmerz breitet sich entlang des Radial- und Brachialnervs aus;
  • Schwierigkeiten, sich zur Seite zu stellen und die Hand vor sich zu heben;
  • Klicks und Knistern bei Bewegungen, die durch die Zerstörung intraartikulärer Elemente verursacht werden.

Hüftgelenk

Hüftosteosklerose wird häufig bei Frauen festgestellt, die kürzlich ein oder mehrere Kinder geboren haben. Die Krankheit manifestiert sich in der Regel im letzten 3-Trimester der Schwangerschaft, wenn sich die Beckenknochen auseinander bewegen. Während dieser Zeit bereitet sich der Körper auf die Geburt vor, sodass sich die Position des Gelenkkopfes relativ zum Acetabulum ändert. Infolgedessen erfährt das Gelenk eine ungewöhnlich hohe Belastung..

Wenn das Ilium betroffen ist, treten eine Reihe charakteristischer Symptome auf:

  • schmerzender oder ziehender Schmerz, der nach körperlicher Anstrengung zunimmt, zum Beispiel nach einem langen Spaziergang oder Stehen;
  • Krämpfe in den Muskeln des Oberschenkels oder des Unterschenkels;
  • Taubheitsgefühl der Beine;
  • Gangwechsel, Lahmheit;
  • Verkürzung eines beschädigten Beines im Vergleich zu einem gesunden (in fortgeschrittenen Fällen).

Ohne rechtzeitige Behandlung besteht die Gefahr einer Fraktur des Femurkopfes. Bei einer älteren Person über 60 Jahre kann dies zu einer Behinderung führen: Bei schwerer Sklerose des Oberschenkels tritt keine Fusion auf.

Es bildet sich kein volles Knochenmark, weshalb nur eine chirurgische Behandlung durchgeführt wird. Während der Operation werden Knochenfragmente befestigt oder Endoprothesen durchgeführt - ein vollständiger Ersatz des Hüftgelenks durch eine Prothese.

Osteosklerose der Wirbelsäule

Osteosklerotische Herde in den Wirbeln werden zu Beginn ihrer Entwicklung sehr selten entdeckt, was mit den Merkmalen des Krankheitsverlaufs zusammenhängt. In den frühen Stadien gibt es keine Symptome, aber in der Zukunft gibt es Schmerzen und Verspannungen der Rückenmuskulatur.

Das Schmerzsyndrom hängt nicht immer von der motorischen Aktivität ab und kann auch in Ruhe störend sein, da die Mikrozirkulation in den Gefäßen gestört ist. Das Fortschreiten der Krankheit führt zum Auftreten anderer Symptome, darunter:

  • erhöhte Fragilität, Fragilität der Wirbel, die ein chronisches Trauma erleiden und mehrmals brechen können, oft im selben Segment;
  • eine Abnahme der Muskelkraft und -empfindlichkeit aufgrund einer Schädigung der Motoneuronen, die sich in einer Schwäche des Rückens und einer Taubheit in bestimmten Bereichen äußert. Vielleicht ein Gefühl von Kribbeln und Gänsehaut auf dem Rücken;
  • deutliche Verschlechterung der Körperhaltung aufgrund einer Verformung der Wirbelsäule und des Brustkorbs;
  • Schwellung der zervikalen, axillären und / oder inguinalen Lymphknoten. Eine detaillierte Untersuchung zeigt auch eine Zunahme der Größe von Leber und Milz;
  • Hämoglobinmangelanämie.

In seltenen Fällen können Osteoskleroseherde Sehstörungen und Wassersucht des Gehirns auslösen. Der verdickte Knochen übt Druck auf die Arterien aus, die das Gehirn mit Blut versorgen, was zu Sauerstoffmangel und einer übermäßigen Ansammlung von Liquor cerebrospinalis (Cerebrospinalflüssigkeit) in den Ventrikeln des Gehirns führt.

Bei geringfügigen sklerotischen Veränderungen heilen die Frakturen relativ schnell ab, da die Funktion des Periostes, das an der Wiederherstellung der Knochen beteiligt ist, lange erhalten bleibt. Wenn die Behandlung in Zukunft nicht oder nur unzureichend durchgeführt wird, steigt die Tendenz zu Frakturen und die Rehabilitationszeit verlängert sich. Jedes Mal wachsen die Knochen aufgrund von Stoffwechselstörungen in den Knochen und im Knorpel langsamer zusammen.

Die konservative Behandlung von Osteosklerose ist nicht sehr effektiv, und bei nicht mehr als einem Drittel der Patienten wird eine Besserung beobachtet. In den meisten Fällen müssen Sie daher operiert werden, um die normale Knochendichte und die hämatopoetische Funktion wiederherzustellen.

Die medikamentöse Therapie lindert Schmerzen und Entzündungen und beseitigt bakterielle Infektionen, wenn sie erkannt werden. Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln können in das Behandlungsschema aufgenommen werden:

  • Hormone - Hydrocortison, Dexamethason;
  • abschwellende Mittel - Lasix, Furosemid;
  • Muskelrelaxantien zur Muskelentspannung - Sirdalud, Midokalm;
  • B-Vitamine - Milgamma, Combilipen;
  • Chondroprotektoren zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes von Bandscheiben - Teraflex, Kondronova;
  • Antibiotika - Tetracyclin, Tsiprolet, Cephalosporin;
  • Anti-Tuberkulose - Rafampicin, Isoniazid;
  • Mikrozirkulationshilfen - Trental.

Bei Hemmung der Hämatopoese können Erythropoetin und Gamma-Interferon verschrieben werden. Während der Remissionsperioden wird den Patienten Physiotherapie, Physiotherapie und Massage empfohlen.

Die Operation beinhaltet die Transplantation - Transplantation - des Knochenmarks oder vielmehr seiner Stammzellen. Diese Methode ist sehr beliebt bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen mit schwerem Verlauf..

Kniegelenk

Das Knie ist hauptsächlich von der Patella betroffen, wenn sich an seiner Innenfläche Sklerose entwickelt. Osteosklerose des Knies stört die relative Position der intraartikulären Elemente in der Kapsel - die Köpfe des Femurs und der Tibia, Patella.

Pathologische Veränderungen resultieren aus einer signifikanten Schwächung der Bänder und einer Verformung der Knochen. Anfangs äußert sich dies in leichten Schmerzen nach dem Gehen oder Stehen, aber dann werden die Symptome lebhafter. Das Knie beugt sich stark und beugt sich bei verzögerter Behandlung, eine Person wird behindert und kann sich nicht bewegen.

Bei einer Schädigung der Tibia ist Osteosklerose häufig und wird mit Osteoporose kombiniert. Infolgedessen können die Beine je nach Varus- oder Valgus-Typ deformiert werden, und Frauen sind dafür anfälliger..

Die Wirkung der Behandlung sollte erwartet werden, wenn der Patient rechtzeitig Hilfe suchte. Bei geringfügigen Wucherungen ist es konservativ unmöglich, sie zu entfernen, und der Arzt wird eine Operation verschreiben.

In den frühen Stadien wird die Krankheit mit entzündungshemmenden, vaskulären und Steroid-Medikamenten sowie B-Vitaminen behandelt. Es ist sehr wichtig, die Ursache oder Krankheit zu identifizieren, die Osteosklerose verursacht hat. Entsprechend der Diagnose ist zwangsläufig eine spezifische Behandlung vorgeschrieben..

Calcaneus-Sklerose

Eine Schädigung des Fersenknochens geht mit einer Krümmung des gesamten Fußes und Phalangen der Zehen einher. Das Hauptsymptom, das Patienten zwingt, einen Arzt aufzusuchen, ist ein Schmerzsyndrom, das sich über die gesamte Extremität ausbreitet. Schmerzempfindungen treten sowohl nach Anstrengung als auch in Ruhe auf. Das Weglassen der Fußbögen und die Entwicklung von Plattfüßen sind nicht ausgeschlossen.

Sklerose der Rippe

Eine Verdichtung der Rippenknochen ist bei Melorostose oder Leri-Krankheit möglich. Dies ist eine angeborene Pathologie, die der französische Neurologe Leri zu Beginn des letzten Jahrhunderts beschrieben hat. In den meisten Fällen ist eines der Gliedmaßen betroffen - der Arm oder das Bein -, aber manchmal werden Anzeichen von Sklerotisierung in der Wirbelsäule oder den Rippen sowie im Unterkiefer festgestellt.

Das klinische Bild der Meloresostose umfasst Schmerzen, Müdigkeit und Schwäche im geschädigten Segment. Manchmal treten trophische Störungen auf. Bei weitreichender Pathologie werden die periartikulären Strukturen durch faseriges Gewebe ersetzt und verkalken teilweise, was zur Entwicklung persistierender Kontrakturen führt.

Die Therapie besteht in der Vorbeugung von Kontrakturen, schwere Deformitäten werden umgehend korrigiert. Die Krankheit wird erfolgreich behandelt und hat eine günstige Prognose..

Volksrezepte

Die Behandlung mit Volksheilmitteln hilft nur, die Manifestationen zu reduzieren, aber es ist unmöglich, Osteosklerose mit Lotionen und Reiben zu beseitigen. Die Standardtherapie dauert in der Regel mehrere Monate..

Um den Zustand zu lindern und Schmerzen zu lindern, können Sie mit Honig und Tannenöl massieren. Eine gute Wirkung erzielt eine Kompresse aus Innenfett und Hopfenzapfen. Sie werden im Verhältnis 1: 1 gemischt und dreimal täglich auf einen wunden Punkt aufgetragen.

Bei Rückenschmerzen können Sie ein bewährtes Mittel gegen Osteochondrose verwenden und eine Salbe aus Birkenknospen herstellen. Eine halbe Tasse Nieren müssen Sie eine Packung Butter nehmen, die Komponenten mischen und in einen vorgeheizten Ofen stellen, der sich sofort ausschaltet. Bewahren Sie die Mischung auf, bis die Platte vollständig abgekühlt ist, und reiben Sie sie über Nacht.

Gute Bewertungen erhielten eine Salbe auf der Basis von Tannenöl und Terpentin. Für die Herstellung muss Schmalz bei schwacher Hitze geschmolzen werden und 2 EL hinzufügen. l Wachs. Gießen Sie dann einen Esslöffel Öl hinein, rühren Sie gut um und lassen Sie es weitere 20 Minuten köcheln. Fügen Sie am Ende 1 EL hinzu. l Ammoniak und die fertige Salbe in ein Glas geben. Das Werkzeug kann verwendet werden, um den Rücken und kranke Gelenke zu reiben.

Viele Leute benutzen eine Mühle, die nach diesem Rezept hergestellt wurde:

  • medizinischer Alkohol - 1,5 Gläser;
  • Kampferalkohol - 10 ml;
  • Jodtinktur - 10 ml;
  • Analgin - 10 zerkleinerte Tabletten.

Dieses Werkzeug hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung und verursacht unmittelbar nach der Anwendung ein leichtes Brennen. Einige Zutaten können hier ersetzt werden: Nehmen Sie beispielsweise Aspirin anstelle von Analgin und ersetzen Sie den Alkohol durch Triple Cologne.

Die Wirkung des Arzneimittels wird verstärkt, wenn es tagsüber besteht. Bei starken Schmerzen durch Arthrose oder Radikulitis wird empfohlen, der Grundzusammensetzung 40 ml Menovazinum, Säbelfisch-Tinktur und goldenen Schnurrbart zuzusetzen.

Osteosklerose ist eine chronische Krankheit, die nicht vollständig geheilt werden kann. Die Prognose ist bedingt günstig, wenn Sie unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen. In Abwesenheit oder Unterbrechung der Therapie sind Komplikationen möglich, von denen einige sehr schwerwiegend sind.

Subchondrale Sklerose der Wirbelsäule: Was ist das, Ursachen, Symptome, Behandlung, Prävention

Die Entwicklung des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts führte zu einer deutlichen Verjüngung der Wirbelsäulenerkrankungen. Moderne Geräte sind so fest im Leben des modernen Menschen verankert, dass viele Menschen sitzende Arbeit, Freizeit, Entspannung und im Allgemeinen einen passiven Lebensstil haben. Dies führte dazu, dass eine Person nach 25 Jahren die ersten schmerzhaften Symptome im Rücken spürt. Und wenn Sie Ihren Lebensstil nicht rechtzeitig ändern, können Rückenschmerzen im Laufe der Zeit zu irreversiblen Folgen führen. Eine der schwerwiegendsten, unheilbaren Komplikationen bei Erkrankungen der Wirbelsäule ist die Sklerose der Wirbelkörperplatte.

Beschreibung der Pathologie

Die Sklerose der Bandplatten der Wirbelsäule (oder die subchondrale Sklerose der Wirbelsäule) ist ein Prozess der Proliferation und Erhöhung der Dichte von Knochen und Bindegewebe. Am häufigsten betrifft die Pathologie die Halswirbelsäule und die Lendenwirbelsäule, aber es kommt vor, dass sie sich über die Wirbelsäule ausbreitet. Ein alarmierendes Merkmal der Sklerose der Thoraxverschlussplatten ist das völlige Fehlen von Symptomen.

Die Bandscheibe befindet sich oberhalb der subchondralen Platte und der Wirbelkörper unterhalb. Mit der Entwicklung der Sklerose der Verriegelungsplatten beginnt sich die subchondrale Platte zu verdicken, es treten Auswüchse auf - Osteophyten. Solche Wucherungen erzeugen Reibung und verursachen dadurch Schmerzen, die letztendlich zu einem entzündlichen Prozess führen.

Diese Diagnose ist keine eigenständige Pathologie. In den allermeisten Fällen tritt subchondrale Sklerose vor dem Hintergrund bestehender Erkrankungen der Wirbelsäule auf. Wenn die Grunderkrankung behandelt wird, kann das Überwachsen von Knochen das gesamte Gelenk immobilisieren.

Ursachen

Osteochondrose ist die Hauptursache für subchondrale Sklerose. In 90% der Fälle entwickelt sich diese Pathologie als Komplikation vor dem Hintergrund einer chronischen Osteochondrose. Bei Osteochondrose kommt es zu einer fortschreitenden Zerstörung des Knorpelgewebes mit einer Verletzung der Blutversorgung des Wirbels. Am häufigsten treten Osteophyten in Zeiten von Exazerbation und entzündlichen Prozessen im Bereich der Zerstörung der Bandscheibe auf. Es gibt aber auch begleitende Ursachen für die Entwicklung der Krankheit. Sie können parallel zur Osteochondrose oder unabhängig voneinander existieren.

  • sitzender Lebensstil;
  • Verletzungen
  • fortgeschrittenes Alter;
  • untrainierte, schlaffe Rückenmuskulatur;
  • Arbeit, die eine lange sitzende oder stehende Position beinhaltet;
  • anhaltende entzündliche Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Multiple Sklerose;
  • schlechte Ernährung;
  • konstantes Gewichtheben aufgrund von Arbeit (Lader, Bauherren);
  • Fettleibigkeit.

Symptome

Bei subchondraler Sklerose tritt ein Schutzkrampf der Muskeln in der Läsion auf, der das Schmerzsyndrom verstärkt. Osteophyten verletzen Weichteile und klemmen die Wurzeln der Nervenenden. Die Symptome hängen hauptsächlich vom Bereich der sklerotischen Läsion ab. Es gibt Sklerose der Verriegelungsplatten: Hals-, Brust-, Lendenwirbelsäule. In seltenen Fällen ist die gesamte Wirbelsäule betroffen. Der größte Teil des sklerotischen Prozesses wird vom Nacken und vom unteren Rücken beeinflusst. Dies ist auf die hohe Belastung beim Umzug in diese Bereiche zurückzuführen.

Symptome einer subchondralen Sklerose der Halswirbelsäule

  • Schmerz, der sich mit der Kopfbewegung verstärkt;
  • Gleichgewichtsverlust;
  • Hör- und Sehstörungen;
  • Beschwerden in Händen und Fingern;
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen.

Die Pathologie der Brustregion ist nahezu asymptomatisch. In seltenen Fällen treten bei Patienten Herzschmerzen und Atembeschwerden auf. Eine genaue Diagnose wird gestellt, wenn die Brustregion vollständig immobilisiert ist..

Symptome einer subchondralen Sklerose der Lendenwirbelsäule

  • Schmerzen im unteren Rücken, die mit dem Biegen und Heben von Gewichten zunehmen;
  • Schmerzen in den unteren Extremitäten;
  • Beschwerden in den Füßen - Kribbeln, Taubheitsgefühl, Brennen;
  • Stauung in den Beckenorganen.

Diagnose und Behandlung

Die klassische diagnostische Methode für diese Pathologie sind Röntgenstrahlen und Patientenbeschwerden. Bei Vorliegen eines entzündlichen Prozesses kann der Arzt zusätzlich eine MRT, einen Blut- und Urintest verschreiben.

Arzneimittelbehandlung

Eine vollständige Heilung der Sklerose der Endplatten der Wirbelsäule ist nur chirurgisch möglich. Konservative medikamentöse Behandlung zur Linderung von Schmerzen, Entzündungen und Hemmung des Fortschreitens der Krankheit.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel auf der Basis von Diclofenac sind weit verbreitet und haben entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften. Zur Linderung von Muskelverspannungen im Fokus von Entzündungen werden Nikotinsäure, B-Vitamine, Phosphor und Kalzium verwendet. Bei starken Schmerzen wird eine Analgetikakur durch Injektion verschrieben, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht, da sie eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Erwärmende Salben lindern Schmerzen - Finalgon, Capsicam.

Physiotherapie

Die Elektrophorese bietet die schnellste Abgabe von Arzneimitteln an die Entzündungsstelle. Kann als Notfall oder für Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet werden.

Die diadynamische Therapie verbessert die Durchblutung benachbarter Gewebe und beschleunigt die Stoffwechselprozesse.

Physiotherapie

Während der Exazerbationen ist jede körperliche Bewegung kontraindiziert. Bei Personen mit der Diagnose Sklerose der Endplatten der Wirbelsäule sollte der erste Komplex therapeutischer Übungen nur im Raum für Bewegungstherapie unter Aufsicht eines Ausbilders durchgeführt werden. Dann kannst du es selbst machen.

Traditionelle Medizin

Ein wichtiger Vorteil alternativer Methoden ist das Fehlen von Nebenwirkungen. Natürlich ist es unmöglich, subchondrale Sklerose mit solchen Methoden zu heilen, aber die traditionelle Medizin hilft sehr effektiv bei der Linderung von Symptomen..

Rezepte für alternative Medizin:

  1. Heilbäder vom Abkochen auf Tannenzweigen, verbessern die Durchblutung, lindern Schmerzen;
  2. Holunderbrühe. 20 g Holunder auf einem halben Glas kochendem Wasser. 3 mal täglich 50 ml einnehmen;
  3. Ein Stück Fett, das auf eine wunde Stelle aufgetragen wird, lindert das Schmerzsyndrom. Der Film liegt oben und ist mit einem Schal isoliert.

Prävention von subchondraler Sklerose

Ein aktiver Lebensstil und eine ausgewogene gesunde Ernährung sind die wichtigsten Empfehlungen.

  • Wenn Sie im Sitzen oder Stehen hauptsächlich in derselben Position arbeiten müssen, müssen Sie regelmäßig einfache Übungen durchführen - Kopfdrehung, Rumpf;
  • Gewicht überwachen;
  • Wenn bereits Erkrankungen der Wirbelsäule vorliegen, muss alle 6 Monate ein Massagekurs durchgeführt werden. Dies ist die beste Prävention gegen Osteophyten;
  • Übung oder Morgenübungen.

Sklerose der Endplatten der Wirbelsäule ist eine irreversible Krankheit. Sie können sich nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs vollständig erholen. Aber mit einer regelmäßigen komplexen konservativen Therapie können Sie die unangenehmen Symptome der Krankheit für lange Zeit vergessen und die Entwicklung der Pathologie stoppen.

Osteosklerose - Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Diagnose vieler Menschen im Alter, ehemaliger und aktueller Profisportler, Menschen mit Übergewicht oder Alkohol- und Nikotinsucht sowie Bürger, die keiner dieser Gruppen angehören, aber einen bestimmten Ort haben, hat das Wort „Osteosklerose“..

Osteosklerose - was ist das??

Osteosklerose ist eine pathologische Zunahme der Knochendichte ohne offensichtliche symptomatische Anzeichen. Es ist nur geringfügig seltener als Osteoporose (eine Krankheit, die mit einer Pathologie der Knochenstruktur verbunden ist)..

Betroffene Bereiche mit dieser Verletzung zeigen leicht eine Röntgenaufnahme. Das Volumen und die Form des Knochens bei osteosklerotischen Prozessen ändern sich nicht. Die Heilung der Krankheit erfolgt unter Anleitung eines Traumatologen und Orthopäden.

Das Hauptproblem ist das Fehlen von Symptomen zu Beginn der Krankheit - es gibt praktisch keine Möglichkeit, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. In der vernachlässigten Form können Knochen-Knorpel-Veränderungen zu einer Lähmung der Gliedmaßen und zur Bildung von bösartigen Tumoren führen.

Osteoskleroseherde

Die Osteoskleroseherde werden als pathologische Veränderung des knochenknorpeligen Gewebes bezeichnet, das unterschiedliche Größen, Formen und fein gefaltete Strukturen aufweist. Dies ist das Ergebnis eines Ungleichgewichts in den inneren Prozessen der Bildung und Zerstörung von Knochengewebe, so dass das erste dominiert.

Anzeichen für den Schwerpunkt der Osteosklerose:

  • Es gibt eine grob trabekuläre, fein gefaltete Struktur der schwammigen Substanz;
  • Der Knochenschatten ragt in Bezug auf die umgebenden Weichteile hervor;
  • Auf der kortikalen Knochenschicht gibt es eine Verdickung mit einer ungleichmäßigen Innenkontur;
  • Das Lumen des Knochenmarkkanals verengt sich (in einigen Fällen vollständig überlappend).

Eine Röntgenaufnahme kann zwei Arten von Manifestationen von Osteosklerose zeigen:

  • Uniform. Unterscheidet sich in der richtigen diffusen Transparenz und Gleichmäßigkeit. Es werden keine hellen Flecken beobachtet, es gibt seltene Trabekel in der schwammigen Substanz.
  • Gepunktet. Das Fleckenmuster des Bildes zeigt mehrere helle Defekte in der Gesamtkontur des Knochens, die im Bild fast transparent sind. Eine Ausdünnung der kortikalen Schicht tritt nicht auf und die tieferen Schichten werden schwammig. Das Täuschendste an einer Röntgenaufnahme für eine unwissende Person ist, dass der Knochen stark und gesund erscheint. Dies ist jedoch nicht der Fall, da die Krankheit die Elastizität des Knochengewebes und die grundlegenden mechanischen Eigenschaften beeinträchtigt und sie extrem zerbrechlich macht.

Gründe für die Entwicklung

Es gibt zwei Hauptarten von Ursachen für Osteosklerose:

  • Genetisch. In diesem Fall sind Frauen mit angeborenen Problemen mit Gelenken und Knochengewebe am häufigsten krank..

Darüber hinaus kann eine Krankheit provozieren:

  • Schwere oder chronische Vergiftung (z. B. bei gefährlichen Arbeiten),
  • Entzündliche Erkrankungen in chronischer Form (z. B. mit Knochentuberkulose oder tertiärer Syphilis).
  • Erworben.
  • Übergewicht;
  • Östrogenmangel in den Wechseljahren;
  • Erkrankungen von Knochen und Gelenken ohne genetische Verstärkung (Knocheninfektion);
  • Überlastung im Gelenk;
  • Gelenkverletzungen;
  • Saturnismus;
  • Albers-Schönberg-Krankheit;
  • Kreislaufprobleme;
  • Fluorose.

Einzelne Knochen sind bei Krebsmetastasen betroffen:

Es gibt eine Reihe von Gründen, die am wahrscheinlichsten das Auftreten einer subchondralen Osteosklerose verursachen (auf die weiter unten eingegangen wird):

  • Unsachgemäße Ernährung und Übergewicht;
  • Die Auswirkungen altersbedingter Veränderungen;
  • Genetische Faktoren
  • Häufiges Trauma des Knochengewebes, übermäßige Belastung, einschließlich Sport;
  • Geringe motorische Aktivität, längerer Aufenthalt unter unangenehmen Bedingungen;
  • Probleme mit dem Hormonsystem;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Kreislaufstörungen;
  • Anomalien in der Entwicklung von Muskel- und Knochengewebe sowie in der Bildung des Skeletts.

Arten von Krankheiten

Osteosklerose nimmt verschiedene Formen an. Die Aufteilung erfolgt nach der Ätiologie:

  • Idiopathisch. Die Entwicklung von Knochenstrukturen wird durch Marmorerkrankungen, Osteopoikilie und Meloreostose beeinträchtigt.
  • Physiologisch. Die Manifestation der Krankheit beginnt während des Wachstums des Skeletts.
  • Posttraumatisch. Hier ist Osteosklerose eine Folge der Pathologie der Knochenheilung nach einer Fraktur..
  • Entzündlich. Der Ausbruch der Krankheit ist auf entzündliche Prozesse zurückzuführen, die sich negativ auf die schwammige Substanz und ihre Struktur auswirken.
  • Reaktiv. Tumor- oder Knochendegenerationsreaktion.
  • Giftig. Das Ergebnis einer Vergiftung durch Metalle oder andere Substanzen.
  • Deterministisch erblich. Hat eine vielfältige Klinik und verschiedene Sorten.

Sorten ermittelter erblicher Osteosklerose:

  • Dysotheosklerose (beobachtet bei jungen Patienten; ausgedrückt in Gebisspathologien, systemischer Osteosklerose, Lähmung und Blindheit).
  • Deformierende Osteitis (Zerstörung des Knochengewebes; Fragilität des Skeletts, Neigung zu Frakturen);
  • Pinkodysostose (charakteristisch für ein frühes Alter; körperliche Behinderung, verkürzte Hände, häufige Frakturen und Anomalien des Gesichts- und Zahnskeletts);
  • Osteopoikilia (viele Herde im gesamten Skelett, diagnostiziert nach Durchleuchtung);
  • Meloreostose (Rippen, Wirbel, Unterkiefer betroffen; hohe Müdigkeit, Schwäche, Schmerzen, Gelenke beugen sich nicht und beugen sich nicht);
  • Osteopetrose (manifestiert sich in der postnatalen Periode bis zu 10 Jahren; als assoziierte Krankheiten gibt es eine Wassersucht von GM, pathologisch entwickelten Hör- und Sehorganen, Anämie, geistiger und körperlicher Behinderung).

Je nach Prävalenz im Körper ist Osteosklerose:

  • Lokal. Der betroffene Bereich ist klein und hauptsächlich in der Bruchzone lokalisiert..
  • Begrenzt. Die Stelle grenzt einerseits an gesundes Knochengewebe und andererseits an die Stelle, an der sich der entzündliche Fokus befindet.
  • Verbreitet. Die Krankheit erstreckt sich auf alle Knochen der Extremität oder sogar auf mehrere Extremitäten gleichzeitig..
  • Systemisch Das gesamte Knochengewebe ist betroffen. Am typischsten für genetische Veranlagung.

Symptome und Diagnose

Die bei Osteosklerose beobachteten Symptome hängen davon ab, wo sich die Störung befindet und von welcher Art..

Lokalisierungssymptome:

  • Im Knochengewebe:
  • Resorption und Zerstörung;
  • Veränderungen in Form von Sequestrierung und Hohlräumen;
  • Im Gelenkgewebe:

Diese Sorte wird als subchondrale Osteosklerose bezeichnet. Die wörtliche Übersetzung lautet „Podkhryascheva“. Hier ist anstelle von Knochengewebe der Knorpel betroffen. Darunter bilden sich Wucherungen - Osteophyten. In der Anfangsphase gibt es praktisch keine Symptome, was zu Schwierigkeiten bei der Aktualität der Behandlung führt, und das Fehlen eines Symptoms wird zu einer Ursache für die Immobilisierung. Diese Art der Gewebeverdichtung ist die häufigste..

Häufige Symptome:

  • Schmerzen im Knochen, verstärkt durch die Belastung;
  • Gefleckte Osteosklerose geht mit einer hohen Körpertemperatur einher (dies weist auch auf eine Entzündung hin);
  • Keine äußeren Anzeichen.

Hüftläsion

Befindet sich der osteosklerotische Fokus im Schenkelhals, hat die Person beim Gehen oder längeren Sitzen ständig Schmerzen. Diese Form der Krankheit ist charakteristisch für Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen oder sitzende Arbeit haben..

Die Verdichtung des Knochens kann bereits bei geringer Belastung zu einem Bruch führen. Darüber hinaus ist bei dieser Form die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sehr hoch, daher, um Wege einer angemessenen Behandlung zu identifizieren, die erforderliche Teilnahme eines Spezialisten.

Schädigung des Schultergelenks

Subchondrale Osteosklerose des Schultergelenks tritt häufig auf, da die Arme im Vergleich zum Rest des Bewegungsapparates am aktivsten sind.

Symptome: Bewegungen der oberen Gliedmaßen, deren Abduktion und jede andere Aktivität der Schultergelenke verursachen Schmerzen.

Es werden keine sichtbaren Veränderungen beobachtet.

Schädigung des Knies

Ähnlich wie bei der Brachialis gibt es auch eine subchondrale Osteosklerose im Knie.

Symptome: wenn ausgedrückt, dann implizit - Müdigkeit und leichte Schmerzen beim Sitzen. Oft deutet eine Person überhaupt nicht auf die Möglichkeit einer Krankheit hin. In den späteren Stadien ist aufgrund der Pathologie des Knorpels die motorische Aktivität beeinträchtigt, und dies gibt Anlass, qualifizierte Hilfe zu suchen. In diesem Stadium wird die Behandlung jedoch mit zusätzlichen Schwierigkeiten einhergehen.

Wirbelsäulenverletzung

Bei der subchondralen Osteosklerose der Wirbelsäule sind die Endplatten der Wirbelkörper betroffen. Der Nachweis dieser Pathologie ist nur durch MRT möglich.

Symptome: schmerzende Schmerzen beim Stehen und Liegen. Zusätzlich werden die Wirbelsäule und ihre Strukturen deformiert..

Diese Anzeichen sind nicht eindeutig und können mit anderen Krankheiten einhergehen. Daher ist eine sehr genaue Diagnose erforderlich, bevor eine endgültige Diagnose gestellt werden kann.

Die Folgen der Osteosklerose der Wirbelsäule:

  • Kyphose;
  • Osteochondrose;
  • Zwischenwirbelhernie.

Ohne angemessene medizinische Versorgung und Behandlung zeigt sich ein Ungleichgewicht in der Knochenstruktur. Dies führt zu bösartigen Neubildungen und Robben..

Diagnose der Krankheit

Aufgrund unausgesprochener Symptome ist es möglich, diese Krankheit nur mit Hilfe der Radiographie richtig zu diagnostizieren.

Behandlung

In den meisten Fällen kann Osteosklerose mithilfe des therapeutischen Ansatzes geheilt werden. Eine Beteiligung des Chirurgen (für Knochenmarktransplantationen) kann nur erforderlich sein, wenn die Krankheit schwer begonnen hat.

Die Hauptpunkte der therapeutischen Intervention bei der Behandlung von subchondraler Osteosklerose umfassen:

  • Arzneimittelbehandlung. Medikamente, die Glucosamin und Chondroitin enthalten, werden verschrieben. Dauer: von drei Monaten bis sechs Monaten, aber das Ergebnis ist sehr offensichtlich.
  • Gymnastikbehandlung und Massagen. Mehr als in anderen Klassen ist die Verwendung eines Heimtrainers vorgeschrieben. Aber wenn eine Entzündung beginnt, begrenzt das Training oder beseitigt es vollständig, bevor es verbessert wird.
  • Einhaltung der Diät. Um die Belastung der von der Krankheit betroffenen Knochen und Gelenke zu verringern, muss das Körpergewicht normalisiert werden. Daher sind frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen. Zucker, Backen und andere kohlenhydratreiche Batterien müssen begrenzt werden.

Bei artikulärer oder vertebraler Osteosklerose ist es unmöglich, die Folgen der Krankheit vollständig zu beseitigen. Alle oben genannten Behandlungsrichtungen müssen jedoch beachtet werden, da dann die Krankheit nicht fortschreitet und sich der Allgemeinzustand verbessert und das Schmerzsyndrom zurückgeht.

Prognosen und Prävention

Die günstige Prognose für Osteosklerose hängt von der Aktualität der Behandlung dieser Krankheit ab.

Wenn der Zustand andauert, besteht eine große Wahrscheinlichkeit für eine Vielzahl von Komplikationen:

  • Skelettverformung;
  • Parese des Gesichtsnervs;
  • Anämie (Heilung durch Splenektomie oder Transfusion roter Blutkörperchen).

Dies erfordert:

  • Kontrollhaltung;
  • Einen Liegeplatz mit einer Matratze mit mäßiger Steifigkeit auszustatten;
  • Einen aktiven Lebensstil führen;
  • Richtige Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Tägliche Bewegung (die wirksamste vorbeugende Maßnahme zur Wiederherstellung der Durchblutung und zur Vorbeugung von Knochen- und Gelenkerkrankungen).

Die Einhaltung dieser Anforderungen minimiert das Osteoskleroserisiko..