Periarthritis des Schulterblatts

Periarthritis der Schulterdrüse ist ein entzündlicher Prozess, der von degenerativen Veränderungen im periartikulären Gewebe begleitet wird, die an der Funktion der Schulter beteiligt sind. Bänder, Muskeln, Sehnen und Synovialbeutel leiden an einer Schulter-Schulter-Periarthritis.

Die Pathologie der Schulterdrüse im allgemeinen System der Periarthritis ist häufiger als andere. Es macht bis zu 80% der Gesamtzahl der rheumatischen Entzündungen der Schulter aus. Ungefähr 10% der gesamten Weltbevölkerung begegnen auf die eine oder andere Weise den Symptomen dieser Krankheit. Eine derart breite Ausbreitung der Krankheit ist darauf zurückzuführen, dass die das Schultergelenk umgebenden Muskelsehnen fast immer unter Spannung stehen. Infolgedessen entwickeln sich dort sehr früh degenerative Prozesse. Am häufigsten wird bei Frauen, die mit 55 Jahren die Altersgrenze überschritten haben, eine Schulter-Schulter-Periarthritis diagnostiziert, obwohl die Symptome bereits in einem früheren Alter auftreten können..

Patienten klagen am häufigsten über rechtsseitige Periarthritis, da die Belastung der rechten Extremität normalerweise höher ist. Die Entwicklung einer linksseitigen und bilateralen humeroskapulären Periarthritis ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Ursachen der Schulter-Schulter-Periarthritis

Wissenschaftler betrachten zwei Hauptgründe, die zur Entwicklung einer Schulter-Schulter-Periarthritis führen können:

Neurodystrophische Veränderungen in den Sehnen, die sich vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Bewegungsapparates in der Halswirbelsäule (Osteochondrose, Spondylose, Wirbelkörperverlagerung) manifestieren. Gleichzeitig werden die Nervenwurzeln eingeklemmt, die Gefäße auf Reflexniveau zusammengedrückt, die normale Blutversorgung des Schultergelenks beginnt zu leiden. Infolgedessen die Entwicklung von Entzündungen und die Manifestation von dystrophischen Prozessen in den Sehnen des Schultergürtels.

Verletzung der weichen Strukturen des Schultergürtels. Eine Person kann Verletzungen erleiden, wenn sie zyklische stereotype Aktionen ausführt, die das Schultergelenk belasten, oder im Notfall (auf einen nach vorne gestreckten Arm fallen, einen starken Schlag auf die Schulter erhalten, Gelenkluxation usw.). In diesem Fall sind die Sehnen gerissen, die Integrität der Schultermanschette ist verletzt, das Gewebe, das für die Bewegungen der Schulter verantwortlich ist, schwillt an, es liegt eine Fehlfunktion im normalen Blutversorgungssystem vor und es entsteht eine Entzündung.

Manchmal sind die Ursachen für die Entwicklung der Schulter-Schulter-Periarthritis immer noch nicht klar.

Es ist unmöglich, die Risikofaktoren nicht zu erwähnen, die die Wahrscheinlichkeit einer Manifestation von Periarthritis im Schulter-Schulter-Bereich erhöhen:

Alter über 40.

Unterkühlung, sowohl lokal als auch im gesamten Organismus.

Langer Zeitvertreib bei Feuchtigkeit.

Das Vorhandensein von Erkrankungen des Bewegungsapparates beim Menschen: Arthrose, Ischias, Arthritis.

Zervikale Spondylose mit radikulärem Syndrom in 80% der Fälle in Kombination mit Schulter-Schulter-Periarthritis.

Das Vorhandensein angeborener Missbildungen im Schulter-Schulter-Bereich.

Neuropsychiatrische Erkrankungen, auch vor dem Hintergrund einer traumatischen Hirnverletzung. Hirntumoren und Kinsonismus sind ebenfalls gefährlich..

Koronare Herzerkrankung. In diesem Fall kann sich Periarthritis sowohl auf dem Höhepunkt eines Angina-Anfalls als auch während seines Aussterbens manifestieren.

Herzinfarkt. Periarthritis wird im Durchschnitt bei 10-15% der Patienten beobachtet.

Hemiplegie (vollständige einseitige Lähmung des Arms), die nach einem Schlaganfall oder gegen andere Läsionen des Rückenmarks und des Gehirns auftritt.

Operationen, die zur Unterbrechung der Blutversorgung des Schultergelenks beitragen, z. B. Mastektomie.

Was passiert mit einer Schulter-Schulter-Periarthritis??

Um genau zu verstehen, welche Prozesse in den Sehnen mit der Entwicklung der Schulter-Schulter-Periarthritis ablaufen, ist es notwendig, die Struktur des Gelenks zu verstehen und auch die Pathogenese der Krankheit zu berücksichtigen.

Das System, das für Handbewegungen verantwortlich ist, ist ziemlich komplex. Neben dem „echten“ Schultergelenk spielt das „zweite“ Schultergelenk eine wichtige Rolle. Es wird durch muskuloskelettale und Kapselsehnenformationen dargestellt. Seine obere Schicht besteht aus dem Akromion- und Deltamuskel und die untere Schicht aus den Sehnen, die für die Rotation der Schulter verantwortlich sind. Die Sehnen sind mit einer Muskelkapsel verflochten, die das wahre Gelenk und den Schulterkopf bedeckt. Diese Verbindungen bilden zusammen eine Manschette, die für die Rotation der Schulter verantwortlich ist. Das Zentrum des „zweiten“ Schultergelenks wird durch seröse Beutel und lockeres Bindegewebe dargestellt. Dadurch können die Muskeln relativ zueinander reibungslos gleiten..

Mit der Entwicklung der Krankheit werden Kollagenfibrillen zerrissen, die sich innerhalb der Sehnen befinden, was zur Bildung von Nekroseherden auf ihnen führt. In Zukunft werden Nekroseherde in die Höhle der serösen Säcke geöffnet, die die mittlere Schicht des "zweiten" Schultergelenks darstellen. Wenn die Krankheit einen schweren Verlauf hat, ist ein vollständiger Sehnenriss möglich..

Parallel dazu entwickelt sich ein reaktiver Entzündungsprozess und gewinnt an Kraft. Die Sehne verdickt sich, es treten Unregelmäßigkeiten auf, es ist möglich, dass sie vollständig aus der Rille zwischen den Tuberkeln herausgedreht wird.

Komplikationen der Krankheit

Vor dem Hintergrund des aktuellen Entzündungsprozesses beginnen sich in der Sehne Verkalkungen zu bilden. Einige von ihnen können sich selbst auflösen, während andere in seröse Beutel eindringen und zusätzliche Nekroseherde in ihren Hohlräumen hervorrufen. Wenn der Prozess chronisch ist, ist eine Verschmelzung der Taschenwände möglich, was zu einer deutlichen Einschränkung der Beweglichkeit im Schultergelenk führt.

Nicht nur das von den Muskeln dargestellte „zweite“ Schultergelenk leidet, sondern auch das „wahre“ Gelenk. An der Stelle, an der es an die entzündete Sehne grenzt, kann es zu Faltenbildung in der Kapsel kommen. Dieser Vorgang wird als fibrotische Kapsulitis bezeichnet. Infolgedessen leidet die normale Schulterbeweglichkeit noch mehr.

Eine weitere Gefahr, die Menschen mit Schulter-Schulter-Periarthritis bedroht, ist die Verdichtung des Knochengewebes des großen Tuberkels des Schulterkopfes mit der Entfernung von Kalk und die Bildung von Osteophytose in diesem Bereich.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass Nekroseherde verkalken und vernarben können, was die Beweglichkeit der Extremität stört, können sie auch eine aseptische Entzündung erleiden.

Das Blocked-Shoulder-Syndrom mit vollständiger Immobilisierung ist die schwerwiegendste Komplikation der Krankheit.

Symptome der Schulter-Schulter-Periarthritis

Es gibt drei Formen der brachiozephalen Periarthritis, von denen jede durch eine bestimmte Reihe von Symptomen gekennzeichnet ist.

Eine einfache Form der Krankheit, die ausländische Autoren "eine einfache schmerzhafte Schulter" nennen..

Akute Form der Krankheit.

Die chronische Form der Krankheit, die als "gefrorene Schulter", "ankylosierende Periarthritis", "blockierte Schulter" bezeichnet wird..

Wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Verletzung entwickelt, kann sie vom Zeitpunkt ihres Eingangs bis zum Auftreten der ersten Symptome 3 Tage bis eine Woche dauern. Oft ist dieser Faktor der Grund dafür, dass Patienten nicht immer in der Lage sind, die Ursache für die Bildung von Periarthritis anzugeben..

Symptome einer einfachen Form der Periarthritis, die recht einfach ist und die günstigste Prognose hat:

Beschwerden über leichte Schmerzen in der Schulter.

Schmerz tritt nur in dem Moment auf, in dem eine Person bestimmte Bewegungen ausführt (er kann sie unabhängig bestimmen)..

In Ruhe gibt es keine Schmerzen.

Der Schmerz verstärkt sich, wenn der Patient versucht, sich unter Beteiligung des Schultergelenks zu drehen oder den Widerstand zu überwinden.

Die Einschränkung der Mobilität ist schlecht ausgedrückt: Es ist für den Patienten schwierig, seine Hand hoch zu heben und hinter den Rücken zu legen. Gelingt dies, kann der Patient die Wirbelsäule nicht mit den Fingern berühren. Andere Schmerzbewegungen verursachen keine.

Vielleicht das Auftreten von Schmerzen während einer Nachtruhe, besonders bei Menschen, die es gewohnt sind, auf dem Rücken zu schlafen.

Während der Palpation identifiziert der Arzt schmerzhafte Stellen auf der anteroposterioren Oberfläche der Schulter, wenn der Supraspinatus- und der Infraspinatus-Muskel am pathologischen Prozess beteiligt sind. Der Bicitital-Trog reagiert mit Schmerzen, wenn sich der Kopf des Bizepsmuskels entzündet.

Der Allgemeinzustand des Patienten wird nicht gestört, das Blutbild bleibt innerhalb normaler Grenzen.

Meistens stoppt die einfache Form der Schulter-Schulter-Periarthritis nach einem Monat von selbst..

Bei einem ungünstigen Krankheitsverlauf, einer Zunahme der Belastung des betroffenen Bereichs oder bei wiederholtem Trauma kann eine einfache Periarthritis in akute Form übergehen. In einigen Fällen entwickelt sich die akute Periarthritis jedoch zu einer eigenständigen Krankheit, der keine einfache Form der Krankheit vorausgeht..

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für akute Periarthritis:

Der Schmerz tritt plötzlich auf und neigt dazu, sich zu verstärken. Es wird durch die Migration von Verkalkungen von kurzen Sehnen in Synovialbeutel verursacht. Schmerzen verschüttet und treten am häufigsten nach schwerer körperlicher Anstrengung auf.

Der Schmerz ist nicht nur in der Schulter lokalisiert, sondern geht auch auf Hals und Arm über.

Während einer Nachtruhe verstärkt sich der Schmerz.

Das Drehen des Gelenks und das Zurückziehen des Arms verursachen starke Schmerzen beim Patienten. Daher sind seine Bewegungen stark eingeschränkt.

Erleichterung tritt auf, wenn eine Person ihre Hand neben ihre Brust hält und sie am Ellbogen beugt.

Die Stirnfläche der Schulter schwillt leicht an.

Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten ist beeinträchtigt: Die Körpertemperatur steigt auf subfebrile Flecken an, die Schlaflosigkeit nimmt zu, die Leistung verschlechtert sich.

Das Blutbild zeigt einen Anstieg der ESR, und während der Röntgenaufnahme werden am häufigsten Verkalkungen festgestellt.

Akute Periarthritis dauert etwa einen Monat oder weniger. Dann nimmt der Schmerz ab, der Bewegungsumfang wird wiederhergestellt. In einigen Fällen können sich Verkalkungen von selbst auflösen..

Wenn die akute Periarthritis nicht gut behandelt wurde, tritt in 50% der Fälle eine chronische Form der Krankheit auf.

Die Symptome der Krankheit sind wie folgt:

Die Schmerzen sind nicht zu stark, lokalisiert in der Schulter.

Während der Bewegung des Schultergelenks verstärken sich die Schmerzen, was zu gewissen Beschwerden führt.

Während der Nachtruhe kann es zu einem Gefühl von Schmerzen im Schultergürtel kommen.

Schmerzhafter Hexenschuss tritt regelmäßig auf, wenn Sie versuchen, sich mit Ihrer Hand zu drehen, wenn Sie plötzliche Bewegungen ausführen.

Wenn chronische Periarthritis ignoriert wird, kann dies zu ankylosierender Periarthritis führen. Dieser Vorgang erfolgt nicht sofort, sondern über mehrere Jahre.

Die Symptome sind wie folgt:

Gewebe, die das Gelenk umgeben, fühlen sich sehr fest an..

Die Schulter wird vollständig immobilisiert..

Wenn Sie versuchen, Ihre Hand zu heben oder hinter Ihren Rücken zu legen, hat die Person starke Schmerzen, die fast unerträglich sind.

Dies ist das Endstadium der Krankheit, das bei etwa 30% aller Patienten beobachtet wird..

Algodystrophisches Syndrom

Das algodystrophische Syndrom ist eine spezielle Form der humeroskapulären Periarthritis. Dieses Syndrom wurde erstmals 1947 von Steinbrocker beschrieben. Das algodystrophische Syndrom wird auch als "Schulterbürste" bezeichnet..

Es ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

Stechender Schmerz.

Vorhandensein von kaltem, geschwollenem, geschwollenem Gewebe.

Zyanose der Hand und der Finger.

Ausdünnung der Haut.

Stärkung der Zerbrechlichkeit der Nagelplatten.

Atrophie des Muskelgewebes und des Unterhautfetts.

Fingerkontraktur.

Eine scharfe Einschränkung der Beweglichkeit von Schulter und Hand.

Risiken der Entwicklung des algodystrophischen Syndroms:

In 20% der Fälle entwickelt sich die Krankheit nach einem Herzinfarkt. Die Krankheit manifestiert sich ungefähr 1-6 Wochen nach dem aufgetretenen Herz-Kreislauf-Unfall und ist nicht nur durch Schmerzen in den Gliedmaßen gekennzeichnet, sondern auch durch Abkühlung, vermehrtes Schwitzen und Zyanose der Haut.

In 20% der Fälle tritt das Syndrom vor dem Hintergrund einer bestehenden Spondylose der Halswirbelsäule auf.

In 23% der Fälle bleiben die Ursachen der Entwicklung unklar.

In 10% der Fälle entwickelt sich nach einer Verletzung ein algodystrophisches Syndrom. Am häufigsten leiden Männer. In diesem Fall treten Schmerzen spontan auf, machen sich beim Beugen und Biegen der Schulter bemerkbar.

Vor dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickelt sich diese Form der Periarthritis in 6% der Fälle.

Der Krankheitsverlauf ist langwierig, er kann mehrere Jahre dauern. Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass der Patient nach 1-2 Jahren Behandlung vasomotorische Störungen beseitigt und es schafft, die Bewegungen der Gliedmaßen teilweise wiederherzustellen. Obwohl die Kontraktur der Finger und trophische Veränderungen nicht zu 100% beseitigt werden können.

Diagnose der Schulter-Schulter-Periarthritis

Wenn Sie Schmerzen in der Schulter haben und Bewegungen einschränken, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Der Therapeut ist an der Diagnose der Schulter-Schulter-Periarthritis beteiligt. Es ist möglich, dass der Arzt den Patienten nach der Untersuchung an einen engeren Spezialisten weiterleitet: Chirurgen, Neurologen, Rheumatologen oder Orthopäden.

Neben einer externen Untersuchung des Patienten und der Sammlung von Anamnese wird der Arzt die motorische Aktivität des Schultergelenks definitiv bewerten und den Entzündungsbereich abtasten.

Um die Diagnose zu klären und die Ursachen der Periarthritis herauszufinden, wird eine Röntgenaufnahme des erkrankten Gelenks und der Halswirbelsäule durchgeführt. Ultraschall- und MRT-Diagnosen sind ebenfalls möglich.

Bei Labortests schickt der Arzt den Patienten zur Blutspende. Wenn der Patient im akuten Stadium an Periarthritis leidet, wird ein Anstieg der ESR und des CRP beobachtet. Bei anderen Formen der Krankheit bleibt das Blutbild unverändert..

Wenn ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, kann der Patient zuvor zu invasiven diagnostischen Verfahren überwiesen werden: zur Arthrographie oder Arthroskopie.

Es sollte berücksichtigt werden, dass Periarthritis der Schulter-Schulter-Region mit anderen Krankheiten verwechselt werden kann, die ähnliche Symptome hervorrufen. Daher ist es wichtig, eine Differentialdiagnose mit Arthritis, Arthrose, Pankost-Syndrom gegen Lungenkrebs und Thrombose der Arteria subclavia zu stellen.

Behandlung der brachiozephalen Periarthritis

Die Behandlung der brachiozephalen Periarthritis sollte langwierig und anhaltend sein. Zunächst muss die Belastung der erkrankten Sehne entfernt werden, wodurch das Risiko eines weiteren Traumas minimiert wird. Verwenden Sie dazu Verbände oder Gipsabdrücke.

Entzündungen und Schmerzen werden mit folgenden Medikamenten gelindert:

Aus der NSAID-Gruppe: Ketorol, Nimesil, Dicloberl usw. Diese Medikamente eliminieren nicht nur einen Schmerzanfall, sondern lindern auch Entzündungen des betroffenen Muskels..

Schmerzmittel, z.B. Baralgin oder Analgin.

Muskelrelaxantien, zum Beispiel Medokalmom. Diese Gruppe von Medikamenten ermöglicht es Ihnen, Muskeln zu entspannen und Krämpfe zu lindern, indem Sie den Muskeltonus reduzieren.

Chondroprotektoren, zum Beispiel Structum. Diese Medikamente zielen darauf ab, die physiologische Aktivität des Gelenks zu verbessern, die intraartikuläre Flüssigkeit zu reduzieren und Schwellungen zu beseitigen. Somit wird nicht nur ein Anästhetikum, sondern auch eine therapeutische Wirkung erzielt..

Wenn der Schmerz mit den oben genannten Arzneimitteln nicht beseitigt werden kann, ist eine Blockade des N. subscapularis möglich. Die Injektion wird in den subakromialen Raum injiziert. Zu diesem Zweck wird das Medikament Diprospan verwendet. Die Injektionen werden während der gesamten Behandlung zweimal verabreicht. Der Abstand zwischen den Eingriffen sollte 20 Tage betragen, jedoch nicht weniger. Eine Kombination von Medikamenten wie Phlosteron, Metipred und Diprospan ist ebenfalls möglich..

Bevor Sie der Blockade zustimmen, sollten Sie sich mit den möglichen Nebenwirkungen vertraut machen: Atrophie der Haut an der Injektionsstelle, Entzündung des Schultergelenks, degenerative Prozesse im periartikulären Bereich, Sehnenatrophie usw..

Eine andere Art der Schmerzblockade bei Brachialperiarthritis ist die Verabreichung von Novocain. Die Wirkung einer solchen Injektion wird fast sofort beobachtet. Oft wird eine Procainblockade mit Glukokortikoiden kombiniert. Dies ermöglicht es Ihnen, Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen zu beseitigen und Schwellungen zu lindern. Es versteht sich jedoch, dass hormonelle Medikamente das Immunsystem des Patienten hemmen, sodass Sie sie unter strenger ärztlicher Aufsicht anwenden können.

Physiotherapie bei der Behandlung der humeroskapulären Periarthritis

Physiotherapeutische Methoden sind eine separate Richtung bei der Behandlung der humeroskapulären Periarthritis.

Folgende Effekte sind möglich:

Elektrische Stimulation der Muskeln des Schultergürtels. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, den Muskeltonus zu normalisieren.

Laserbehandlung. Um Schmerzen loszuwerden, müssen Sie mindestens 10 Sitzungen durchlaufen, die jeweils 5 Minuten dauern.

Phonophorese kann die Gewebenahrung verbessern und trägt zu ihrer schnellen Genesung bei.

Die Stoßwellentherapie heilt schnell beschädigte Bereiche der Sehnen und hilft, Verkalkungen aufzulösen.

Andere Methoden zur Behandlung von Periarthritis: Akupunktur, Magnetotherapie, Hydrotherapie, Hirudotherapie, Steintherapie, Sulfid- und Radonbäder.

Eine manuelle Therapie ist angezeigt, wenn Periarthritis durch Wirbelkörperverlagerung hervorgerufen wurde..

Operation

In dem Fall, in dem die medizinische Korrektur 6-8 Monate lang nicht den gewünschten Effekt erzielt, wird dem Patienten eine Operation gezeigt.

Es ist in folgenden Situationen ratsam:

Teilweise Schädigung der Integrität der Sehnen, die zu einer Beeinträchtigung der Muskelfunktion führte.

Umfangreiche Manschettenbrüche.

Übermäßiger Manschettenschaden.

Entzündung des N. radialis oder N. subscapularis.

Die Operation kann jedoch nicht immer ausgeführt werden.

Hindernisse für chirurgische Eingriffe sind:

Starke anhaltende Kontraktur.

Eitrige Entzündung, unabhängig von ihrem Standort.

Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Einführung der Anästhesie.

Ablehnung des Patienten von der Operation.

Die chirurgische Behandlung der fortgeschrittenen Form der Brachialperiarthritis beruht auf einer arthroskopischen subakromialen Dekompression. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass der Patient Akromion (ein kleiner Prozess am Schulterblatt) sowie ein Band im Gelenk entfernt. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass sich die Gewebe nicht gegenseitig verletzen, wodurch Entzündungen beseitigt werden. Parallel dazu entfernt der Arzt die gebildeten Kontrakturen. Wenn die Operation erfolgreich ist, stellt der Patient den gesamten Bewegungsbereich vollständig wieder her.

Chirurgische Eingriffe sind sowohl mit der offenen Methode als auch mit endoskopischen Geräten möglich. Die postoperative Phase erfordert das Tragen einer Orthese, die es dem Patienten ermöglicht, sich schneller zu erholen.

Während der Behandlung ist es nicht erforderlich, eine spezielle Ernährung einzuhalten. Es ist nur wichtig, dass die Ernährung ausgewogen ist und Sie alle Bedürfnisse des Körpers abdecken können, wodurch zusätzliche Energie für die Wiederherstellung beschädigter Sehnen aufgewendet wird.

Während des akuten Stadiums der Krankheit ist eine Massage streng kontraindiziert. Er wird im Stadium der Genesung verschrieben. Das Verfahren sollte jedoch ausschließlich von einem Spezialisten mit medizinischer Ausbildung durchgeführt werden, wobei die entzündeten Bereiche des Muskels umgangen werden.

Physiotherapie

Therapeutische Gymnastik ist eine der Voraussetzungen für eine schnelle Genesung. Nun, wenn es die Möglichkeit gibt, Übungen im Wasser durchzuführen. Schwimmen und Hydrokinesitherapie sind Teil aller empfohlenen Komplexe für humeroskapuläre Periarthritis. Klassen im Pool können nicht nur den Muskeltonus wieder normalisieren und übermäßige Verspannungen lösen, sondern auch den Bewegungsbereich im beschädigten Gelenk vergrößern.

Die Hauptziele, die der Turnkomplex verfolgt:

Gewebeanreicherung mit Sauerstoff.

Stagnationsmanagement.

Normalisierung von Stoffwechselprozessen.

Sie sollten den Gymnastikkomplex nicht im akuten Stadium der Krankheit mit starken Gelenkschmerzen beginnen.

Einige effektive Übungen, die die Genesung beschleunigen:

Die Beine sollten schulterbreit gespreizt und die Arme über den Kopf gehoben sein. Sie sollten mit den Fingerspitzen an die Decke greifen, aber Ihre Füße nicht vom Boden nehmen. Zuerst werden beide Arme gezogen und dann jedes Glied abwechselnd.

Die Hände sollten gespreizt und auf Schulterhöhe gelassen werden. Drehen Sie anschließend Körper und Kopf, aber halten Sie Ihre Hände in ihrer ursprünglichen Position..

Heben Sie Ihre Hände über Ihren Kopf und halten Sie Ihre Ellbogen. Sie müssen Ihre Hand langsam zurücknehmen, ohne plötzliche Bewegungen auszuführen.

Führen Sie einfache Gymnastikübungen dreimal täglich durch. Dies ist die beste Vorbeugung gegen Rückfälle..

Prävention von humeroskapulärer Periarthritis

Maßnahmen zur Vorbeugung von humeroskapulärer Periarthritis:

Es ist notwendig, Makro- und Mikrotrauma des Schultergürtels zu verhindern.

Es ist wichtig, übermäßige und gleichmäßige Belastungen des Schultergelenks zu vermeiden.

Alle Erkrankungen der Wirbelsäule müssen rechtzeitig behandelt werden..

Überkühlung sollte vermieden werden..

Um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern, müssen Sie körperliche Übungen durchführen, um die Muskeln der Schulter zu trainieren.

Sie sollten Ihre Haltung immer überwachen, unabhängig von der Art der Aktivität, mit der eine Person beschäftigt ist..

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Ist eine Behinderung bei brachiozephaler Periarthritis angezeigt? Wenn der Patient eine anhaltende Verletzung der Funktion des Schultergelenks hat und die Operation keine Wiederherstellung des Bewegungsbereichs zulässt, wird der Patient wegen Behinderung an die Kommission geschickt.

Kann ich ein Bad mit Periarthritis besuchen? Sie können das Badehaus nur in der Erholungsphase besuchen, wenn ein akuter Anfall der Krankheit beseitigt ist.

Ist es möglich, einen Muskelkater zu wärmen? Das Aufwärmen kann nur durchgeführt werden, wenn keine akute Entzündung vorliegt. In anderen Fällen können thermische Eingriffe die Durchblutung im geschädigten Bereich erhöhen und Schmerzen lindern.

Welcher Arzt behandelt Brachialperiarthritis? Ein Rheumatologe ist an der Behandlung von Periarthritis beteiligt, aber für die Erstdiagnose ist es notwendig, einen lokalen Therapeuten zu kontaktieren.

Bildung: Das Diplom in "Allgemeinmedizin" wurde 2009 an der Medizinischen Akademie erworben. I. M. Sechenova. 2012 absolvierte er ein Aufbaustudium in der Fachrichtung "Traumatologie und Orthopädie" am nach ihm benannten City Clinical Hospital Botkin an der Abteilung für Traumatologie, Orthopädie und Katastrophenchirurgie.

Periarthritis des Schulterblatts: Ursachen und Symptome

Brachiale Periarthritis äußert sich in schmerzenden Gelenkschmerzen, die mit der Bewegung zunehmen. Die Diagnose wird anhand instrumenteller Untersuchungsmethoden gestellt, insbesondere Röntgen oder MRT.

Ursachen

Die Ursache für die Schulter-Schulter-Periarthritis sind Verletzungen des Schultergelenks und Stoffwechselstörungen. Übermäßige körperliche Anstrengung und Verletzungen können zu Sehnenrupturen, Blutungen, Schwellungen des Gewebes und Kreislaufversagen führen.

Osteochondrose der Halswirbelsäule, Spondylose des Gebärmutterhalses oder Verlagerung der Zwischenwirbelgelenke werden ebenfalls zur Ursache der Schulter-Schulter-Periarthritis. Krankheiten führen zu einer Verletzung der Nervenfasern und einer beeinträchtigten Durchblutung, was zu Dystrophie und reaktiven Entzündungen der Weichteile führt.

Andere mögliche Ursachen für Periarthritis der Schulter:

  • Herzinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Lungentuberkulose;
  • Diabetes mellitus;
  • Parkinson-Krankheit;
  • Unterkühlung;
  • angeborene Krankheiten, zum Beispiel Dysplasie oder Arthropathie;
  • entzündliche Erkrankungen der inneren Organe.

Die Krankheit kann das Ergebnis einer Operation sein, nach der die Mikrozirkulation des Schultergelenks gestört wird..

Symptome

Brachiale Periarthritis äußert sich in dystrophischen Veränderungen der das Schultergelenk umgebenden Weichteile, gefolgt von der Entwicklung einer reaktiven Entzündung. Die Krankheit verläuft heimlich und langsam, bis ein provozierender Faktor auftritt..

Die Hauptsymptome einer Schulter-Schulter-Periarthritis sind Bewegungsschmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit. Während der Exazerbationsperiode ist das Schmerzsyndrom sehr ausgeprägt. Schmerzen in Schulter und Schulterblättern treten auch in Ruhe und nachts auf. Die Krankheit geht auch mit Kopfschmerzen, Schwindel, Taubheitsgefühl der oberen Extremitäten und unregelmäßigem Blutdruck einher.

Periarthritis des Schultergelenks kann schnell auftreten. In diesem Fall treten Komplikationen nach 2 Monaten auf.

Mit fortschreitender Brachialperiarthritis, Muskelatrophie und Kalziumsalzen lagern sich unter den Sehnen ab. Wenn eine Knochenzerstörung auftritt, wird die Haut bläulich..

In schweren Fällen kann der Patient seine Hand nicht über Schulterhöhe heben und kann sich daher nicht selbst bedienen.

Formen

Es gibt drei Arten von Periarthritis des Schultergelenks:

  • Einfache Form. Die Krankheit äußert sich in Schmerzen in der Schulter, die sich nach Handbewegungen verstärken. Die Einschränkung der Mobilität besteht darin, dass eine Person ihre Hand nicht hinter den Rücken legen oder sie anheben kann. Schwierige Rotation im Schultergelenk. Diese Form der Schulterblatt-Periarthritis dauert 2-4 Wochen, ohne dass die Behandlung in das Stadium der Exazerbation übergeht.
  • Akut. Dies ist das nächste Stadium in der Entwicklung der Krankheit. Die Manifestationen sind ausgeprägter - starke und scharfe Schmerzen im Schulterbereich, die dem Arm oder Nacken schaden. Nachts nehmen die Schmerzempfindungen zu, es gibt Schlafstörungen. Die subfebrile Körpertemperatur kann ansteigen und der Bereich des Schultergelenks schwillt an.
  • Chronisch Erscheint vor dem Hintergrund einer nicht geheilten akuten Form. Anzeichen - schmerzende mäßige Schmerzen in der Schulter, erhöhte Schmerzen in der Nacht oder nach Rotation des Arms.

Bei chronischer Schulter-Brachial-Periarthritis lassen die Symptome möglicherweise erst nach einigen Monaten oder Jahren nach..

Abhängig von der Anzahl der betroffenen Gelenke tritt Periarthrose auf:

  • Zwei Wege. Die Schultergelenke rechts und links sind betroffen. Diese Form ist selten.
  • Einweg. Es ist in linksseitige und rechtsseitige Schulter-Schulterblatt-Periarthritis unterteilt. Die letztere Form wird häufig durch Verletzungen, degenerative Prozesse oder Pathologien der Leber verursacht. Vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts tritt eine linksseitige Schulter-Schulter-Periarthritis auf. Es ist schwierig für den Patienten, die linke Hand hinter dem Kopf zu haben, es entstehen schmerzhafte Empfindungen.

Welcher Arzt behandelt die Schulter-Schulter-Periarthritis??

Bei Schulter-Schulter-Periarthritis lohnt sich ein Rheumatologe oder Orthopäde. Möglicherweise benötigen Sie auch die Hilfe eines Neurologen oder Chirurgen. Posttraumatische Periarthritis wird von einem Traumatologen behandelt.

Diagnose

Die Diagnose einer Periarthritis des Schultergelenks wird anhand von Patientenbeschwerden, Palpation und instrumenteller Untersuchung gestellt:


Röntgenstrahlen sind in fortgeschrittenen Fällen am informativsten. Im Anfangsstadium ist eine MRT des Schultergelenks oder der Halswirbelsäule besser.

Röntgenstrahlen sollten auch bei Trauma oder chronischen Erkrankungen verwendet werden..

Behandlung

Die Behandlung der Periarthritis des Schultergelenks sollte so bald wie möglich beginnen, sobald die ersten Symptome auftreten. Zunächst müssen Sie die Ursache der Krankheit beseitigen.

Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts aufgetreten ist, lohnt es sich, Medikamente einzunehmen, um die Durchblutung zu normalisieren..

Medikamente gegen brachiozephale Periarthritis:

  • NSAIDs. Mittel entfernen die Manifestationen des Entzündungsprozesses, reduzieren Schwellungen und Schmerzen. Dies ist Nimesulid, Diclofenac, Ibuprofen. Die Medikamente sind in Form von Tabletten, Injektionslösungen, Salben und Gelen erhältlich. Das Formular muss vom behandelnden Arzt ausgewählt werden.
  • Steroidale entzündungshemmende Medikamente (Hormone). Dies ist Diprospan, Metipred. Sie werden verschrieben, wenn NSAIDs nicht wirksam sind..
  • Anästhetika Um Schmerzen zu lindern, wird eine intraartikuläre Blockade von Novocain oder Lidocain durchgeführt..

Der Arzt verschreibt auch Salben, Cremes und Gele, die entzündungshemmend und analgetisch wirken. Die Therapiedauer beträgt 1-1,5 Monate.

Zusammen mit Salben lohnt es sich, Dimexidum-Kompressen zu machen. Dies wird die Wirksamkeit der Behandlung von Schulter-Schulter-Periarthritis verbessern..

Bei Periarthritis werden physiotherapeutische Verfahren angewendet, jedoch nur gleichzeitig mit Arzneimitteln. Lasertherapie, Magnetotherapie, Elektrophorese, diadynamische Ströme, Ultraschall, Akupunktur und Schlammtherapie werden verschrieben.

Bewegungstherapie wirkt sich auch positiv auf die Schulter-Schulter-Periarthritis aus. Eine Reihe von Übungen wird von einem Arzt ausgewählt. Die Methoden von Popov oder Bubnovsky werden angewendet.

Die wichtigste Bewegungstherapie bei der Behandlung von traumatischer Periarthritis. Der Effekt ist nach einem Monat Unterricht sichtbar.

Diät für diese Krankheit gibt es nicht, aber Sie müssen richtig essen. Kochen oder dämpfen. Gebratene, fettige und würzige Speisen sollten weggeworfen werden..

Komplikationen

Periarthritis des Schultergelenks ohne Behandlung führt zu folgenden Konsequenzen:

  • Osteoporose des Humerus;
  • Spondylose der Halswirbelsäule;
  • beeinträchtigte motorische Aktivität der Hand, Hand oder Finger;
  • Behinderung.

Eine schwerwiegende Komplikation ist die ankylosierende Periarthrose ("Frozen Shoulder" -Syndrom). Es wird bei 30% der Patienten diagnostiziert. Die Krankheit geht mit einer eingeschränkten Mobilität einher. Eine Person kann ihren Arm nicht über oder über Schulterhöhe heben und um das Gelenk drehen. Gelenkknochen sind verwachsen, so dass die Schulter bewegungslos wird.

Verhütung

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, muss das Schultergelenk entlastet werden, um Unterkühlung und Verletzungen zu vermeiden. Wirbelsäulenerkrankungen müssen rechtzeitig behandelt werden.

Bei einer Schulterverletzung sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Die Prognose ist günstig, wenn Sie die Krankheit nicht beginnen..

Symptome der Schulter-Schulter-Periarthritis, Diagnose und Behandlung

Periarthritis der Schulterdrüse ist eine Krankheit, die mit einer Schädigung der Weichteile im Gelenkbereich einhergeht. Es ist sofort zu beachten, dass der Begriff Schulter-Schulter-Periarthritis veraltet ist und in der internationalen Praxis nicht verwendet wird, da er den Bereich und die Ursache von Gewebeschäden nicht beschreibt.

Die Hauptursachen der Krankheit

Die häufigsten Ursachen für Periarthritis des Schulterblatts sind Gelenkverletzungen und andere Störungen, die mit Stoffwechselstörungen der Nervenfasern verbunden sind. Solche Verstöße treten aufgrund der Bildung von Zwischenwirbelhernien im zervikalen Bereich, Osteochondrose und Vorsprüngen auf.

Wenn der Patient keine Verletzungen des Schultergelenks hatte, ist der offensichtlichste Grund für das Auftreten der Schulter-Schulter-Periarthritis verschiedene degenerativ-dystrophische Erkrankungen.

Wenn Periatritis durch Zwischenwirbelhernien oder Vorsprünge verursacht wird, beginnt sich in den Nackenmuskeln eine Myositis zu entwickeln, die mit weiteren Komplikationen zu Kontrakturen führen kann. Die Steifheit der Schultermuskulatur entwickelt sich schnell und hat einen anhaltenden Charakter. Nach einer Schädigung des Schultergelenks kann sich die Kontraktur im Laufe der Zeit auf den Ellbogen und sogar das Handgelenk ausbreiten.

Symptome der Krankheit

Die Hauptsymptome einer Schulter-Schulter-Periarthritis sind schmerzende Schmerzen im Schulterbereich, die dauerhaft sind. Es ist wichtig zu beachten, dass Schmerzen den Patienten nicht nur beim Laden auf das Gelenk, sondern auch in Ruhe stören. Auch nachts können sich die Schmerzen verstärken.

Mit dem Verlauf der Krankheit werden die Schmerzen stärker und eine leichte Kontraktur kann zu einer ernsthaften Form werden, wenn Bewegungen im Gelenkbereich fast unmöglich werden.

Wenn die Periarthritis vor dem Lappen vernachlässigt wird, kann der Patient seine Hand nicht einmal auf die Höhe des Kopfes heben, ganz zu schweigen von der Selbstpflege. Für die humeroskapuläre Periarthritis ist charakteristisch:

  • Amyotrophie;
  • starke schmerzende Schmerzen;
  • begrenzte Bewegungen im Schultergelenk (insbesondere beim seitlichen Bewegen der Arme und Drehbewegungen).

Wichtig! Eine Verzögerung des Behandlungsprozesses in der Zukunft kann dazu führen, dass der Patient die normalen Rotationsbewegungen im Schultergelenk nicht vollständig wiederherstellen kann.

Schmerzen in der Schulter können je nach Art und Ursache der Krankheit mit anderen Symptomen kombiniert werden. Solche Symptome sind: Schwindel, häufige Druckstöße, Taubheitsgefühl der Finger und Kopfschmerzen.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert

Wenn die humeroskapuläre Periarthritis nicht durch eine Verletzung des Schultergelenks verursacht wird, sollte dringend ein MRT-Verfahren in der Halswirbelsäule durchgeführt werden. Es ist zu beachten, dass das MRT-Verfahren in diesem Fall an Geräten mit einem Magnetfeld von 1,5 und höher durchgeführt wird. Ist dies nicht möglich, sollten schwächere Analoga nicht verwendet werden, da sie keine Ergebnisse liefern.

Sehr oft sind bei Schmerzen im Schultergelenk und bei Abwesenheit von Verletzungen die Ursache für die Schulter-Schulter-Periarthritis verschiedene Zwischenwirbelhernien und Vorsprünge, die in der Halswirbelsäule diagnostiziert werden. Aus diesem Grund ist zur ordnungsgemäßen Vorbeugung von humeroskapulärer Periarthritis eine komplexe Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule erforderlich. In Abwesenheit von Verletzungen wird eine umfassende MRT der Halswirbelsäule und der Schultergelenkregion durchgeführt, um die Krankheit zu erkennen..

In den meisten Fällen ist die Diagnose einer humeroskapulären Periarthritis auf ambulanter Ebene schwierig, da zur Identifizierung der Krankheit hauptsächlich nur die Röntgenaufnahme des Schultergelenks durchgeführt wird und die Richtung für die MRT dem Patienten ziemlich selten und in fortgeschrittenen Fällen gegeben wird, wenn die Krankheit von schweren Gelenkkontrakturen begleitet wird.

Behandlung

Wenn die komplexe Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann sich im Laufe der Zeit eine chronische Kapsulitis entwickeln, die anschließend zu einer Verkalkung der betroffenen Gewebe führt, was wiederum die Beweglichkeit der Schulter erheblich beeinträchtigen kann.

Bei der Behandlung der brachiozephalen Periarthritis sollte geduldig sein, da die Behandlung der Krankheit lange dauern kann. Die Behandlung der Periarthritis erfolgt sowohl mit konservativen Methoden als auch mit Hilfe von Physiotherapie und chirurgischen Eingriffen. Schauen wir uns jede Behandlungsmethode genauer an..

Medikationsmethode

Da das Hauptsymptom bei der Behandlung von Schulter-Schulter-Periarthritis schmerzende Schmerzen im Schultergelenk sind, wird in den allermeisten Fällen die Behandlung mit entzündungshemmenden und analgetischen nichtsteroidalen Arzneimitteln wie Voltaren, Diclofenac, Ibuprofen usw. durchgeführt..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern nicht nur wirksam Schmerzen, sondern lindern auch erfolgreich Entzündungen in den Weichteilen des Schultergelenks. Bei der Behandlung mit nichtsteroidalen Arzneimitteln sollte berücksichtigt werden, dass sie trotz des wirksamen Kampfes gegen die Krankheit eine Reihe von Nebenwirkungen haben.

Zuallererst sollten Menschen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden, der Verwendung von Arzneimitteln der Nicht-Steroid-Gruppe widerstehen, da diese Art von Arzneimitteln die Magenschleimhaut stark reizt, was bei längerem Gebrauch zu Geschwüren führen kann.

In Fällen, in denen nichtsteroidale Medikamente unwirksam sind, empfehlen Ärzte die Verwendung von hormonellen Medikamenten. Die am häufigsten verwendeten Steroidmedikamente sind: Diprospan, Frosteron, Betamethason. Diese Klasse von Arzneimitteln hat eine signifikant stärkere entzündungshemmende Wirkung, es gibt jedoch auch signifikant mehr Nebenwirkungen..

Die Steroidbehandlung wird normalerweise stationär oder in Form von Injektionen in das Schultergelenk durchgeführt. Eine lokale Behandlung hilft, verschiedene Arten von Nebenwirkungen zu vermeiden..

Wichtig! Die Behandlung mit Steroidmedikamenten sollte nur auf ärztlichen Rat erfolgen. Es sollte bedacht werden, dass jede Krankheit individuell ist und nur der behandelnde Arzt die richtige Behandlungsmethode auswählen kann.

Da Kortikosteroide sehr wirksam sind, überschreitet der Injektionsverlauf normalerweise nicht 3-4 Injektionen, und in einigen Situationen können Sie auf eine verzichten. In den meisten Fällen reicht dieser Verlauf aus, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

In Fällen, in denen die Behandlung mit nichtsteroidalen und hormonellen Arzneimitteln kein signifikantes Ergebnis erbrachte, kann der behandelnde Arzt eine Novocainblockade verschreiben, um das Schmerzsyndrom zu lindern. Das Wesentliche dieses Verfahrens ist, dass bestimmte Dosen von Novocain mit einer bestimmten Zeitdauer in den Bereich des Schultergelenks eingeführt werden. In vielen Fällen werden Glucocorticoid-Medikamente (Hydrocortison, Kenalog) zusammen mit Novocain verwendet.

Nach einer Novocainblockade werden die Schmerzen im Schulterbereich deutlich reduziert und der Bewegungsumfang vergrößert. Bei Bedarf kann eine Novocainblockade bis zu dreimal pro Monat durchgeführt werden.

Physiotherapie

Die Physiotherapie ist einer der wichtigsten Schritte bei der Behandlung der humeroskapulären Periarthritis. In den meisten Fällen wird dem Patienten ab den ersten Behandlungstagen eine Physiotherapie verschrieben, die häufig in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung angewendet wird. Nach Ansicht vieler Experten ist es eine komplexe Behandlung, die die größte Wirkung erzielt. Die Physiotherapie umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur wirksamen Bekämpfung der Krankheit. Es gibt verschiedene Methoden der Physiotherapie, die sich bei der Behandlung der humeroskapulären Periarthritis als hochwirksam erwiesen haben:

  1. Schock-Klangtherapie.
  2. Lasertherapie.
  3. Ultraschalltherapie.
  4. Magnetotherapie.

Jede der oben aufgeführten physiotherapeutischen Methoden lindert wirksam Entzündungen und lindert Schmerzen im Schultergelenk. Welche Methode am effektivsten ist, hängt von der Komplexität der Krankheit und den Gründen für ihr Auftreten ab. Die wirksamste Behandlungsmethode kann der behandelnde Arzt erst nach vollständiger Diagnose der Krankheit bestimmen.

Operation

Die chirurgische Behandlung wird nur in Fällen durchgeführt, in denen konservative Behandlungsmethoden (Physiotherapie und medikamentöse Behandlung) nicht wirksam sind. Die chirurgische Behandlung der humeroskapulären Periarthritis bedeutet eine subakromiale Dekompression.

Während der Operation werden das Akromion (ein kleines Fragment des Schulterblatts) und ein Band entfernt. Aufgrund dessen hören die Gewebe in der Nähe, wenn sich das Gelenk bewegt, auf, sich gegenseitig zu verletzen, was anschließend dazu führt, dass die Symptome der Kontraktur vollständig verschwinden. Und die Drehbewegungen des Gelenks werden vollständig oder im Wesentlichen wiederhergestellt. Dekompression wird empfohlen, wenn:

  • Schmerzen im Schultergelenk werden über einen langen Zeitraum (ab 6 Monaten) beobachtet, auch wenn Medikamente und Physiotherapie durchgeführt werden.
  • Patienten, deren Arbeit aktive Bewegungen im Schulterbereich erfordert, und Personen, bei denen eine solche Krankheit ihren Lebensstandard erheblich beeinträchtigt;
  • Patienten, die trotz intensiver konservativer Behandlung eine Komplikation der Krankheit haben.

Nach der subakromialen Dekompression wird dem Patienten eine spezielle restaurative therapeutische Gymnastik verschrieben, die dazu beiträgt, den Bewegungsradius im Schultergelenk zu vergrößern.

Trotz der Tatsache, dass die Diagnose einer brachiozephalen Periarthritis ziemlich schwierig ist, wird diese Krankheit durch eine konservative Behandlung mit Physiotherapie und Medikamenten gut behandelt.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass nur ein Spezialist in der Lage ist, die richtige Diagnose zu stellen und die für Sie am besten geeignete Behandlungsmethode zu verschreiben. Behandeln Sie sich nicht selbst, denn je weiter Sie versuchen, sich selbst zu heilen, desto schwieriger wird es für Ärzte, dies in Zukunft zu tun.

Lassen Sie uns unten im Video sehen, was die Schulter-Schulter-Periarthritis bietet und wie sie sich manifestiert:

Ursachen, Symptome und Behandlung der humeroskapulären Periarthritis

Periarthritis der Schulterdrüse wird bei 10% der Patienten diagnostiziert, die zum Arzt gingen und über Schulterschmerzen und Steifheit der Bewegungen klagten. Die entzündliche und degenerative Pathologie ist durch eine Schädigung des Weichgewebes (periartikuläres Gewebe) gekennzeichnet, das sich neben dem Gelenk befindet und an dessen Funktion beteiligt ist. Im Gegensatz zu Arthritis werden bei Periarthritis die Synovialkapsel, ihre Schale und der hyaline Knorpel nicht beschädigt.

Der Arzt kann die Entwicklung einer entzündlichen Pathologie in der Phase der Untersuchung des Patienten und der Durchführung einer Reihe von speziellen Tests vorschlagen. Die Ergebnisse von Instrumenten- und Laborstudien bestätigen die Primärdiagnose. Die Therapie besteht in der Verwendung systemischer und lokaler Wirkstoffe, der Immobilisierung der Gelenke und der regelmäßigen Bewegung. Wenn eine konservative Therapie unwirksam ist, wird die Funktion des Schultergelenks durch eine Operation wiederhergestellt.

Ursachen und Auslöser

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen ARTHRITA.“ Lesen Sie mehr.

Das Schultergelenk besteht aus dem Kopf des Schulterknochens und der wie eine Untertasse geformten Vertiefung des Schulterblatts. Die tiefen Muskeln der Rotationsmanschette stabilisieren das Gelenk. Sie sind mit starken Sehnen ausgestattet, die ein unsachgemäßes Verschieben des Schulterkopfes und dessen Herausrutschen aus der Höhle verhindern. Die Rotationsmanschette grenzt an das Akromial-Schlüsselbein-Gelenk, genauer gesagt an das Akromion - das laterale Ende des Skapularknochens, das mit der Akromial-Gelenkfläche des Schlüsselbeins verbunden ist.

Für die volle Funktion des Schultergelenks ist ausreichend Platz im subakromialen Bereich erforderlich. Unter dem Einfluss interner oder externer negativer Faktoren verengt es sich jedoch und verhindert das freie Gleiten der Sehne. Seine Fasern sind beschädigt, was die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses hervorruft, der das Bindegewebsstrang noch mehr verletzt.

Bei einer relativ gesunden Person tritt Schulter-Schulter-Periarthritis normalerweise nach intensivem Sporttraining oder harter körperlicher Arbeit auf. Zur Risikogruppe gehören auch Personen, die je nach Beruf häufige monotone Bewegungen mit den Händen ausführen - Maler, Stuckateure, Tischler, Tischler. Bei Profisportlern wird die Krankheit häufig bei Skifahrern, Tennisspielern, Volleyballspielern und Werfern festgestellt. Periarthritis des Schulterblatts verursacht die folgenden Pathologien:

  • Arthrose des Schultergelenks;
  • nicht entzündliche Schädigung des N. subscapularis;
  • Verletzung der Integrität der Bizepssehnenfasern;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule, Verlagerung und Protrusion der Wirbel, Bandscheiben;
  • zervikale Spondylose;
  • die Bildung von Osteophyten (marginales Knochenwachstum) am lateralen Ende des Skapularknochens;
  • Folgen einer Gelenkverletzung - unsachgemäße Fusion von Knochenfragmenten im Bereich großer Tuberkel, erhebliche Schädigung des Knorpelgewebes;
  • angeborene Fehlbildungen der Akromionstruktur (veränderte Form des Knochenfortsatzes des Schulterblatts).

Schulter-Schulter-Periarthritis oder Periarthritis des Schultergelenks kann durch Pathologien ausgelöst werden, die nicht mit dem Bewegungsapparat zusammenhängen, z. B. Myokardinfarkt, Angina pectoris, Diabetes mellitus, traumatische Hirnverletzung. Die Ursache seiner Entwicklung sind systemische entzündliche oder degenerativ-dystrophische Erkrankungen (Gicht, rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis). Postoperative Periarthritis entsteht durch eine durch eine Operation verursachte Mikrozirkulationsstörung. Bindegewebsdysplasie, Gelenkhypermobilität erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie.

Krankheitsbild

Die Hauptmerkmale einer Schulter-Schulter-Periarthritis sind Schmerzsyndrome unterschiedlicher Variabilität und eine Abnahme des Bewegungsumfangs im Gelenk. Der Entzündungsprozess in der Sehne führt zu ihrer Schwellung und Vergrößerung, daher tritt beim Gleiten ein mechanisches Hindernis auf. Dies verursacht Schmerzen, wenn Sie versuchen, Ihre Hand zu heben oder hinter Ihren Rücken zu legen. Das schwerste Unbehagen ist die Abduktion der Schulter in einem Winkel von 70-120 °. Mit diesen Werten verengt sich der subakromiale Raum so weit wie möglich und drückt die Sehnen zusammen. Mit einer weiteren Adduktion des Arms verbessert sich jedoch das Wohlbefinden einer Person aufgrund einer signifikanten Schwächung der Schulterschmerzen. Ein spezifisches Zeichen der Schulter-Schulter-Periarthritis manifestiert sich - ein schmerzhafter mittlerer Abduktionsbogen. Für die Pathologie sind auch andere Symptome charakteristisch:

  • Einschränkung der Beweglichkeit der Schulter und dementsprechend des Arms, morgendliche Steifheit des Gelenks;
  • im akuten Stadium - Schwellung des Gelenks, Rötung der Haut darüber, Verdichtungsbildung;
  • das Auftreten von schmerzenden Schmerzen in der Nacht, die eine Schlafstörung, Müdigkeit, Schwäche und psychoemotionale Instabilität hervorrufen.

Die Bewegung der entzündeten Sehne wird von bestimmten Klicks, Rissen und Knirschen begleitet. Wenn während der Diagnose beim Anheben des Arms eine Muskelschwäche festgestellt wird, kann dies auf eine ernsthafte Beschädigung der Rotatorenmanschette hinweisen. Bei akuten Entzündungen wird die Steifheit normalerweise erzwungen, dh eine Person vermeidet absichtlich Bewegungen aus Angst vor Schmerzen. Und bei chronischer Periarthritis kommt es aufgrund der Entwicklung einer ankylosierenden Pathologie oder des „Frozen Shoulder“ -Syndroms zu einer Verringerung des Bewegungsumfangs.

Stadium der Schulter-Schulter-PeriarthritisEigenschaften
ZuerstMäßige Schmerzen treten bei übermäßiger körperlicher Anstrengung auf. Die Rotationsmanschette ist geschwollen, in ihren Geweben sind Punktblutungen vorhanden. Zur Genesung reicht in der Regel nur ein schonendes Regime aus.
ZweiteDie Rotationsmanschette verdickt sich aufgrund des konstanten Mikrotraumas der Sehnenfasern. Bindegewebe wachsen mit der Bildung von Narben, die Wahrscheinlichkeit einer Sehnenentzündung steigt.
DrittePathologische Veränderungen führen zu einem Bruch der Rotatorenmanschette und (oder) der Sehnen des Bizeps der Schulter. Die Zerstörung kurzer Rotatoren führt zu einem Stabilitätsverlust des Schultergelenks

Diagnose

Die Erstdiagnose erfolgt auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten, der Anamnese und der externen Untersuchung des Patienten. Bei der Durchführung einer Reihe von Tests zur Beurteilung der motorischen Aktivität des Schultergelenks kann der Patient keine elementaren Bewegungen ausführen - seine Hand über den Kopf heben, die Wirbelsäule berühren. Die folgenden Tests sind am informativsten:

  • Test Nira. Der Arzt fixiert das Schulterblatt des Patienten mit einer Hand und hebt mit der anderen seinen geraden Arm in einem Winkel an, dessen Parameter den Durchschnittswerten der vorderen Beugung und Abduktion entsprechen. Dies führt zu einer passiven Kompression von Strukturen im vorderen subakromialen Bereich. Schmerzen, die sich aus dieser Bewegung ergeben, weisen auf ein subakromiales Syndrom hin;
  • Hawkins-Test. Der Arzt beugt den Arm des Patienten in einem Winkel von 90 ° und übt erzwungenen Druck auf den unteren Teil des Ellbogengelenks aus. Das Auftreten von Schmerzen weist auf die Entwicklung einer Schulter-Schulter-Periarthritis hin.

Zusätzlich zur Funktionsprüfung führt der Arzt zur Bestätigung der Diagnose ein Anästhetikum (Lidocain, Novocain) in die Kavität des subakromialen Beutels ein. Nach dem Eingriff kann der Patient problemlos aktive und passive Bewegungen ausführen, ohne Schmerzen zu verspüren.

Instrumentelle Untersuchungen des Schultergelenks sind erforderlich, um den Zustand seiner Strukturen zu beurteilen, die Ursachen für eine Abnahme seiner funktionellen Aktivität zu identifizieren und den Grad der Schädigung des periartikulären Gewebes zu bestimmen. In der Regel werden dem Patienten die folgenden diagnostischen Maßnahmen zugewiesen:

Die Ultraschalldiagnose ist am aussagekräftigsten, wenn eine brachiozephale Periarthritis im Frühstadium erkannt wird. Und mit Hilfe der Radiographie werden Veränderungen festgestellt, die in der chronisch progressiven Pathologie auftreten. Das späte Stadium ist durch die Ablagerung der kleinsten Calciumkristalle gekennzeichnet. Bei ankylosierender Periarthritis zeigen Röntgenbilder deutlich die Gelenkfusion und Anzeichen von Osteoporose (Veränderungen der Knochendichte) des Schulterknochenkopfes. Eine arthroskopische Untersuchung der Gelenkinnenfläche wird nur bei Bedarf durchgeführt, da dies mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verbunden ist.

Nicht medikamentöse Therapie

Sogar die "laufende" ARTHRITIS kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Ab den ersten Behandlungstagen trägt der Patient tagsüber einen elastischen Verband. Im Anfangsstadium der Pathologie können Sie so Schmerzen ohne Analgetika loswerden. Bei schweren Entzündungen ist bei halbstarren oder starren Orthesen und manchmal bei einem Gipsverband eine stärkere Fixierung des Gelenks erforderlich.

Ein wichtiger Teil der Behandlung sind physiotherapeutische Verfahren. Nach 5-10 Sitzungen hat der Patient eine signifikante Verbesserung der Gesundheit. Die heilende Wirkung fast aller physiotherapeutischen Verfahren beruht auf der Verbesserung der Durchblutung des Schultergelenks. Und dies führt zur Stimulierung der Regeneration, zur Linderung des Entzündungsprozesses und zur Beseitigung von Ödemen. Welche physiotherapeutischen Maßnahmen werden für Patienten am häufigsten empfohlen:

Bei der Behandlung von humeroskapulärer Periarthritis, Balneotherapie mit Schlamm und Mineralwasser, Inszenierung von medizinischen Blutegeln, Klassik, Akupressur, Dosenmassage werden praktiziert. Trotz dieser Vielzahl von Verfahren besteht die effektivste Möglichkeit, die Beweglichkeit des Gelenks wiederherzustellen, darin, täglich spezielle Übungen durchzuführen. Sobald die Schmerzen schwächer werden (ca. 2-3 Behandlungstage), müssen regelmäßige Übungen begonnen werden. Als Grundlage können Sie die Übungen von Dr. Popov mit Schulter-Schulter-Periarthritis nehmen und nach der Methode von Bubnovsky oder dem berühmten manuellen Therapeuten Gitt trainieren.

Sie sollten mit passiven Bewegungen beginnen, zu denen häufige Verspannungen der Muskeln des Schultergürtels gehören. In Zukunft füllt der Bewegungstherapeut den Komplex mit aktiven Übungen auf.

Pharmakologische Präparate

Eine medikamentöse Therapie wird durchgeführt, um die Schwere der Symptome zu verringern und Entzündungen im periartikulären Gewebe zu lindern. Akute Schmerzen können nur mit Hilfe von Hormonen beseitigt werden. Dies sind die Glukokortikosteroide Triamcinolon, Dexamethason, Hydrocortison, Diprospan, Phlosteron.

Injektionen von Lösungen für Periarthritis werden nicht in die Gelenkhöhle, sondern in die entzündeten Bindegewebsstrukturen injiziert. Sie werden oft mit den Anästhetika Lidocain oder Novocain kombiniert. Da hormonelle Wirkstoffe lokale und systemische Nebenwirkungen hervorrufen können, werden sie dringend eingesetzt. In anderen Fällen werden nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) zur Schmerzlinderung eingesetzt:

  • in Injektionslösungen - Diclofenac, Meloxicam, Ketorolac, Voltaren, Ortofen;
  • in Tabletten - Nise, Ketorol, Ibuprofen, Nurofen, Ketoprofen;
  • in Salben, Gelen, Cremes - Fastum, Arthrosilen, Dolgit, Finalgel, Indomethacin.

Nach Beendigung der Entzündung werden die Behandlungsschemata mit externen Mitteln mit wärmender Wirkung ergänzt..

Den Patienten wird empfohlen, Finalgon, Capsicam, Nayatoksa, Apizartrona 1-2 mal auf die schmerzende Schulter aufzutragen. Dies hilft, die Beweglichkeit des Gelenks schnell wiederherzustellen, indem Stoffwechselprozesse stimuliert werden..

In Abwesenheit einer vollständigen oder teilweisen Ankylose eignet sich die Schulter-Schulter-Periarthritis gut für eine konservative Behandlung. Die Prognose für eine vollständige Genesung ist günstig. Die Hauptziele der Therapie sind die Beseitigung aller klinischen Manifestationen und die Rückkehr der früheren Beweglichkeit des Gelenks. Mit der Entwicklung der chronischen Pathologie treten jedoch irreversible Komplikationen auf, die dazu führen können, dass eine Person behindert wird. In solchen Fällen ist eine Operation unabdingbar..