Cervicobrachialgia-Syndrom


Starke Schmerzen im Nacken, die sich bis zur Schulter und zum Arm erstrecken, sind einer der Umstände, die einen zum Arzt zwingen. Nach einem Facharztbesuch erscheint der Eintrag „Cervicobrachialgia“ manchmal auf einer ambulanten Karte. Was ist das? Unbekannt macht dem Patienten manchmal am meisten Angst.

Was ist Cervicobrachialgia-Syndrom?

Cervicobrachialgia ist ein Schmerz, der im Nacken auftritt und sich bis zur Schulter einer oder beider Hände erstreckt. Diese Art von Schmerz wird auch als Cervicobrachial-Syndrom bezeichnet..

Cervicobrachialgia ist keine eigenständige Krankheit, und Schmerzen, die eine Person stören, manifestieren sich als Symptome verschiedener Pathologien unterschiedlicher Herkunft.

Das Cervicobrachial-Syndrom manifestiert sich bei Vertretern beider Geschlechter, die älter als 35 Jahre sind. Im Alter tritt es bei etwa der Hälfte der Bevölkerung auf.

Einstufung

Nackenschmerzen können das Ergebnis einer organischen Schädigung der Wirbelsäule sein oder mit Erkrankungen der Gelenke, der Atemwege oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sein. Abhängig von der Art der zugrunde liegenden Pathologie kann das Cervicobrachial-Syndrom sein:

  • vertebrogen, dh mit einer Schädigung der Halswirbelsäule verbunden;
  • Nicht vertebrogen, wenn die Grunderkrankung die Wirbelsäule nicht betrifft.

Beim vertebrogenen Syndrom können Schmerzen durch Kompression der Wurzeln der Spinalnerven mit degenerativen oder entzündlichen Läsionen der Halswirbelsäule oder durch Reizung der Schmerzrezeptoren verursacht werden.

Abhängig von der Prävalenz der Schmerzen werden folgende Arten des Cervicobrachialgia-Syndroms unterschieden:

  • lokal;
  • radikulär oder radikulär;
  • pseudoradikuläres Syndrom.
  1. Bei lokalen Manifestationen konzentriert sich der Schmerz auf einen Bereich und manifestiert sich in einer Änderung der Haltung oder Bewegung. Die Körperhaltung des Patienten ist unnatürlich und beugt Schmerzen vor oder lindert sie..
  2. Das radikuläre Syndrom entsteht durch mechanische Kompression der Wurzel des Spinalnervs und ist eindeutig mit der Stelle der Läsion verbunden. Bei radikulärer Zervikobrachialgie sind die Schmerzen in der Schulter stärker als im Nacken.
  3. Pseudoradikuläre Cervicobrachialgie ist mit degenerativen Veränderungen der anatomischen Strukturen der Cervicobrachialregion verbunden: Muskeln, Bänder, Sehnen, Arterien. Der Schmerz ist auf eine Reizung der Rezeptoren und nicht der Nervenfasern zurückzuführen. Der Schmerz wird von den Patienten als vage und stumpf beschrieben.

Darüber hinaus kann das Cervicobrachial-Syndrom linksseitig oder rechtsseitig sein..

Rechts lokalisierte Läsionen und die damit verbundenen Einschränkungen der Beweglichkeit des Arms erschweren die täglichen Aktivitäten erheblich.

Je nach Lokalisation der Läsionsstelle wird zwischen oberem, mittlerem und unterem Syndrom unterschieden.

Mit der Passage der Zervikobrachialgie wird es als akut oder chronisch klassifiziert:

  1. Die akute Form entwickelt sich plötzlich, dauert etwa 10 Tage, bei entsprechender Behandlung kann es bis zu einem Monat dauern, bis die Symptome vollständig beseitigt sind.
  2. Die chronische Form wird diagnostiziert, wenn der Schmerz bis zu drei Monate oder länger anhält..

Das klinische Bild der Zervikobralchialgie

Das Hauptsymptom der Zervikobrachialgie ist eine andere Art von Schmerzen im Nacken und in der Schulter, die im Unterarm auftreten. Es kann schießen, scharf sein, ziehen, schmerzen oder pochen.

Je nach Art und Lage der Läsion können sich die Schmerzen im gesamten Arm, im Bereich des Schulterblatts und zwischen den Schulterblättern ausbreiten. Am Morgen verstärkt sich die Intensität des Schmerzes. Schmerzattacken provozieren Nackenbewegungen, Niesen, Husten, Anstrengung.

Eingeklemmte Nervenwurzeln gehen mit Muskelverspannungen einher, die vom betroffenen Nerv gesteuert werden. Manchmal treten tonische Krämpfe in den Muskeln auf.

Bei anhaltenden Schmerzen kann sich eine Hypotonie entwickeln, der Mangel an Behandlung ist mit einer wahrscheinlichen Atrophie des Muskelgewebes behaftet.

Seitens der Läsion werden sensorische Störungen in der Extremität bis zu ihrem vollständigen Verlust beobachtet.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für das Cervicobrachial-Syndrom sind Protrusionen oder Hernien der Bandscheiben aufgrund von Osteochondrose.

Eine deformierte Bandscheibe drückt auf die Wurzeln der Spinalnerven, eine Reizung der Wurzeln geht mit Muskelkrämpfen und Schmerzen einher..

Zusätzlich zur Osteochondrose kann das Cervicobrachial-Syndrom Folgendes verursachen:

  • Spondylose;
  • Spondylarthrose;
  • Verletzungen der Halswirbelsäule;
  • Tumoren;
  • Osteoporose der Wirbelsäule;
  • Muskelentzündung (Myositis).

Das Nevertebrogene Cervicobrachial-Syndrom kann sich vor dem Hintergrund von Krankheiten entwickeln wie:

  1. Osteomyelitis;
  2. humeroskapuläre Periarthritis;
  3. Vaskulitis;
  4. Thromboembolie;
  5. Myokardinfarkt und eine Reihe anderer.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Zervikobrachialgie sind:

  • Endokrine Erkrankungen.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Vorgeschichte von Nackenverletzungen.
  • Bewegungsmangel und geringe körperliche Aktivität.
  • Unterkühlung.
  • Scharfe Kopfbewegungen.
  • Übergewicht.

Diagnose

Cervicobrachialgia manifestiert sich als Symptom für Krankheiten verschiedener Art, daher benötigt der Patient eine umfassende Untersuchung, um die zugrunde liegende Pathologie zu identifizieren.

Bei der Untersuchung eines Patienten können Deformationen der Halswirbelsäule und / oder Haltungsstörungen, Bücken und Schulterasymmetrie festgestellt werden.

Beim Antippen und Untersuchen des betroffenen Bereichs werden Muskelverspannungen und Schmerzen festgestellt. In diesem Stadium der Untersuchung bewertet der Arzt die Beweglichkeit der Halswirbelsäule und der Hände von der Seite der Läsion sowie die Erhaltung von Reflexen und Veränderungen der Empfindlichkeit einzelner Schnitte.

Um die Ursachen der Zervikobrachialgie zu identifizieren, benötigen Sie möglicherweise:

  • Röntgenuntersuchung;
  • MRT
  • CT.

Die aussagekräftigste Untersuchungsmethode ist die MRT, da die Bilder nicht nur Knochen, sondern auch anatomische Strukturen des Weichgewebes zeigen.

Zusätzlich werden klinische Blut- und Urintests durchgeführt. Mit dem nicht vertebrogenen Ursprung des Cervicobrachial-Syndroms kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen verschreiben, um die Grunderkrankung zu identifizieren.

Bei Verdacht auf einen onkologischen Prozess in der Wirbelsäule wird dem Patienten eine Osteoscintigraphie verschrieben. Wie ist und wie viel kostet die Untersuchung von Skelettknochen?

Warum tritt bei Kindern eine Subluxation der Halswirbel auf? Lesen Sie hier über Traumasymptome und Folgen für eine Person im Erwachsenenalter.

Die Methode zur Behandlung von Zervikobrachialgie

Die Behandlung der Zervikobrachialgie ist Teil der komplexen Therapie der Grunderkrankung, die auf die Beseitigung von Schmerzen und anderen neurologischen Symptomen abzielt.

Konservative Therapie

In der akuten Phase ist es wichtig, maximale Ruhe und Unterstützung der Halswirbelsäule zu gewährleisten. Um die Mobilität einzuschränken, wird dem Patienten empfohlen, ein spezielles orthopädisches Halsband zu tragen.

Die körperliche Aktivität des betroffenen Arms sollte auf ein Minimum reduziert werden. In der akuten Phase ist es wichtig, Unterkühlung zu vermeiden.

Der Verlauf der symptomatischen medikamentösen Therapie der vertebrogenen Zervikobrachialgie umfasst:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
    Die Dosierungsform, Methode, Häufigkeit und Dauer der Anwendung werden in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten ausgewählt. Die maximale Wirkung wird erzielt, wenn Formulare für den externen und internen Gebrauch verwendet werden..
  • Muskelrelaxantien.
    Die Medikamente dieser Gruppe lindern Muskelkrämpfe und tragen so zur Wiederherstellung der normalen Mobilität im betroffenen Bereich bei. In schweren Fällen kann dem Patienten eine Blockade gezeigt werden..
  • Um Stoffwechselprozesse in Geweben zu aktivieren, verschreiben Sie Medikamente, die die Kapillardurchblutung verbessern und Vitamin-Mineral-Komplexe unterstützen.

Um die Manifestationen des Cervicobrachial-Syndroms zu beseitigen, die nicht mit einer Schädigung der Wirbelsäule verbunden sind, können Arzneimittel aus anderen pharmakologischen Gruppen verwendet werden.

Nach der Beseitigung akuter Schmerzen wird die medikamentöse Behandlung durch eine nicht medikamentöse Behandlung ergänzt. Dem Patienten werden physiotherapeutische Eingriffe, Bewegungstherapiekomplexe, Traktions-, Schlammtherapie-, Balneotherapie- und therapeutische Massagen verschrieben.

Chirurgische Behandlung von vertebrogener Zervikobrachialgie

Eine chirurgische Behandlung wird selten angewendet. Eine chirurgische Behandlung wird in Betracht gezogen, wenn bei dem Patienten Folgendes diagnostiziert wird:

  1. schwere Muskelatrophie;
  2. Tumoren;
  3. Zwischenwirbelhernie größer als 8 mm und schweres neurologisches Defizit aufgrund einer Stenose des Wirbelkanals und einer Kompression des Rückenmarks;
  4. ausgeprägtes Schmerzsyndrom.

Eine Indikation für einen chirurgischen Eingriff ist das Fehlen der Wirkung einer konservativen Therapie für 4 Monate oder länger.

Verhütung

Der Maßnahmenkomplex zur Prävention des Cervicobrachial-Syndroms umfasst die Identifizierung und Behandlung von Krankheiten, die mit seiner Entwicklung einhergehen können. Zur Vorbeugung wird empfohlen:

  • einen aktiven Lebensstil führen,
  • Halten Sie sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung,
  • abwechselnde Lasten und Ruhe.

Bei körperlicher Anstrengung sollte man den Grad der Bereitschaft berücksichtigen und die Last korrekt auf die Wirbelsäule verteilen.

Was ist vertebrogenes Zervikokranialgie-Syndrom?

Einstufung

Diese pathologische Verletzung in der Medizin wird normalerweise unterteilt in:

  1. Spondylogene oder vertebrale Zervikalgie, die durch eine Veränderung des Knochengewebes gekennzeichnet ist, die sich negativ auf die Nervenenden auswirkt und diese reizt. Dies provoziert das Auftreten eines tonischen Krampfes der Nackenmuskulatur und Schmerzen. Die häufigste Ursache für diese Art von Krankheit ist der Infektionsprozess, Neoplasien, Osteoporose und Trauma.
  2. Diskogene oder echte Zervikalgie, die meist auf Verletzungen der anatomischen Integrität der Bandscheiben zurückzuführen ist. Dies ist mit der Tatsache behaftet, dass sich die Höhe der Knorpelschicht zwischen den Wirbeln der Halswirbelsäule ändert, ihre Elastizität verloren geht und die neurovaskulären Bündel beeinträchtigt werden.

In Anbetracht der Art des Flusses können wir unterscheiden:

  1. Vertebrogene Zervikalgie vom akuten Typ, die sich in der Intensität des Schmerzsyndroms und dem lebhaften Ausdruck einiger der begleitenden Symptome äußert. Eine solche Verletzung ist häufig das Ergebnis von Dorsopathien und Verletzungen. In den meisten Situationen bleiben die Symptome etwa 7 Tage lang bestehen..
  2. Chronische vertebrogene Zervikalgie. Was ist das? Es ist durch eine Manifestation von ständigen leichten Schmerzen gekennzeichnet und dauert drei Monate oder länger. Die Ursachen dieser Störung sind langsam sich entwickelnde onkologische oder gutartige Tumoren, Infektionen, Pathologien der Halsschlagader und Osteoporose.

In Anbetracht des betroffenen Körperbereichs kann die Verschlimmerung von XP in den folgenden Variationen auftreten. Wirbelzervikalgie:

  1. Chronische Zervikokranialgie, wenn das Gefäßsystem des Gehirns an dem pathologischen Prozess beteiligt ist, der mit einer Verletzung des lokalen Blutflusses behaftet ist.
  2. Zervikobrachialgie, wenn die Gefäße der oberen Extremitäten von pathologischen Störungen betroffen sind, wodurch eine Störung der motorischen Fähigkeit und Empfindlichkeit vorliegt.

Was sind die Symptome einer vertebrogenen Zervikalgie??

Behandlung

Die Behandlung zielt darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen sowie die Symptome, insbesondere das Schmerzsyndrom, zu lindern. In der akuten Phase ist es notwendig, eine vollständige Ruhe des Halses zu gewährleisten. Zu diesem Zweck wird er mit einem weichen Kragen (Shants-Kragen) immobilisiert. Es sollte die Belastung der Hand verringern und die Möglichkeit einer Unterkühlung ausschließen.

Am Ende der Akutperiode werden Physiotherapie, Physiotherapie, Massage und Wirbelsäulentraktion verschrieben.

    Physiotherapie reduziert die Intensität der Schmerzen, verbessert das Wohlbefinden. Die Therapie umfasst Elektrophorese, diadynamische Ströme und Akupunktur. Der behandelnde Arzt wählt die wirksamsten Maßnahmen individuell aus.

Bewegungstherapie hilft, die Beweglichkeit der Halswirbel und die normale Muskelfunktion wiederherzustellen.

Spezielle Übungen lindern Nackenschmerzen

  • Massage stimuliert Stoffwechselprozesse im Gewebe. Es ist jedoch notwendig, den Bereich und die Art der Läsion genau zu kennen. Bei einigen Krankheiten ist eine Massage kontraindiziert..
  • Die Traktion der Wirbelsäule ist ein wirksames Verfahren, das eine gute Entspannung fördert. Bei Zwischenwirbelhernien sollte es mit äußerster Vorsicht angewendet werden..
  • Therapeutische Übungen gegen Nackenschmerzen - Video

    Drogen Therapie

    Die medikamentöse Behandlung wird von einem Neurologen verschrieben und umfasst:

    1. Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung. Diclofenac, Meloxicam, Ibuprofen usw. werden normalerweise verschrieben. Die Langzeitanwendung von NSAIDs wird nicht empfohlen. Das beste Ergebnis wird mit dem integrierten Einsatz von Arzneimitteln verschiedener Formen erzielt: Tabletten, Injektionen, Salben.
    2. Muskelrelaxantien zur Beseitigung von Muskelkrämpfen. Midokalm, Baklosan usw. werden verwendet. Aufgrund ihrer unzureichenden Wirksamkeit werden Novocainblockaden durchgeführt..
    3. Vitaminkomplexe zur Verbesserung von Stoffwechselprozessen: Trental, Berlition, Milgamma.
    4. Nevertebrogene Zervikobrachialgie wird am häufigsten durch Herzerkrankungen verursacht. In diesem Fall helfen Zubereitungen, die Nitroglycerin enthalten.

    Medikamente zur Behandlung von Zervikobrachialgie - Galerie

    Operativer Eingriff

    Eine chirurgische Behandlung wird selten angewendet. Indikationen für seine Ernennung sind:

    • ausgeprägtes Schmerzsyndrom;
    • schweres neurologisches Defizit aufgrund von Kompression des Rückenmarks;
    • Tumoren der Wirbelsäule;
    • mangelnde Wirkung einer konservativen Behandlung seit mehr als 4 Monaten;
    • Entwicklung einer schweren Muskelatrophie.

    Hausmittel

    Traditionelle Medizin kann nur zusammen mit traditionellen Behandlungsmethoden und nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet werden.

    1. Das Reiben der Tinktur von der Berberitzenwurzel lindert vorübergehend die Schmerzen.
    2. Bäder mit jungen Birkenblättern, Senf oder Meersalz sind sehr nützlich..

    Symptome

    Vertebrogene Zervikalgie hat eine charakteristische Reihe von Symptomen, aber es ist schwierig, sie als spezifisch zu bezeichnen, was auf eine spezifische Schmerzursache hinweist

    Daher ist es für Ärzte bei der Diagnose wichtig, möglichst viele Beschwerden von Patienten zu identifizieren, um sich ein Bild von der Pathologie zu machen.

    Starke Nackenschmerzen - das Hauptsymptom der Wirbelkörperzervikalgie.

    In den meisten Fällen beschweren sich Personen, die einen Arzt kontaktieren, über:

    • Schmerzen im Nacken sind das Hauptzeichen für Zervikalgie..
    • Bestrahlungsschmerz nicht nur im Nacken, sondern auch im Arm, Rücken, unter den Schulterblättern, Nacken, unterem Rücken.
    • Schweres muskelstärkendes Syndrom (Straffung, Steifheit und Muskelkater), das sich bei fast allen Patienten manifestiert.
    • Probleme mit der motorischen Aktivität im Nacken - oft können Patienten ihren Nacken aufgrund von Schmerzen nicht so weit wie möglich drehen, und manchmal gehen Umdrehungen zur Seite mit Schmerzen einher. Das Auftreten eines Knirschens beim Bewegen des Halses.
    • Migräneattacken, Schwindel.
    • Sehstörungen, Tinnitus.
    • In schweren Fällen ist Ohnmacht möglich..
    • Unregelmäßiger Gang.
    • Unangenehme Gefühle von Taubheit und Kribbeln im Gesicht, hinter den Ohren, im Hinterkopf.
    • Der Beginn von Übelkeit.
    • Schwäche in den Händen.
    • Erhöhte Schmerzen im Nacken beim Niesen, Neigen des Kopfes, scharfes Drehen.

    WICHTIG! Solche Symptome sind für Menschen unabhängig von Geschlecht und Alter charakteristisch. Das Auftreten dieser Symptomatik ist jedoch nicht eingeschränkt - normalerweise werden andere Anzeichen hinzugefügt, die auf eine bestimmte Pathologie hinweisen, die eine Zervikalgie hervorruft.

    Krankheitsbild

    Das Hauptsymptom der Zervikobrachialgie ist eine andere Art von Schmerzen im Nacken und in der Schulter, die im Unterarm auftreten. Es kann schießen, scharf sein, ziehen, schmerzen oder pochen.

    Je nach Art und Lage der Läsion können sich die Schmerzen im gesamten Arm, im Bereich des Schulterblatts und zwischen den Schulterblättern ausbreiten. Am Morgen verstärkt sich die Intensität des Schmerzes. Schmerzattacken provozieren Nackenbewegungen, Niesen, Husten, Anstrengung.

    Aufgrund starker Schmerzen hält der Patient seinen Kopf in einer erzwungenen Position, der sogenannten antalgischen (analgetischen) Pose.

    Eingeklemmte Nervenwurzeln gehen mit Muskelverspannungen einher, die vom betroffenen Nerv gesteuert werden. Manchmal treten tonische Krämpfe in den Muskeln auf.

    Bei anhaltenden Schmerzen kann sich eine Hypotonie entwickeln, der Mangel an Behandlung ist mit einer wahrscheinlichen Atrophie des Muskelgewebes behaftet.

    Seitens der Läsion werden sensorische Störungen in der Extremität bis zu ihrem vollständigen Verlust beobachtet.

    Das Hauptsymptom der Zervikobrachialgie sind Nackenschmerzen. Es ist anders - in Form von Hexenschuss, ständiger Welligkeit oder Schmerzen. Die Bestrahlung von Schmerzen erfolgt in einer oder sogar in beiden Händen, in einigen Fällen auch im Nacken, zwischen den Schulterblättern oder in den Schultern. Husten, Niesen, Beugen oder Drehen des Kopfes verschlimmern die Schmerzen.

    Bei der Untersuchung werden die Spannung der Nackenmuskulatur sowie Bewegungseinschränkungen festgestellt. Kopfdrehungen sind nur mit Körperdrehungen möglich. Längerer intensiver Schmerz im Laufe der Zeit führt zu Hypotonie, die dann in Atrophie übergeht.

    Ein weiteres Symptom ist eine Verletzung der Empfindlichkeit. In diesem Fall kann sich links und rechts eine Zervikobrachialgie entwickeln. Der Patient klagt auch über Krabbeln, Taubheitsgefühl. Manchmal Krämpfe in den Händen.

    Die vertebrogene Zervikobrachialgie rechts verursacht den Patienten viele Schwierigkeiten. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Menschen Rechtshänder sind, was bedeutet, dass die gesamte Last, die für die täglichen Handlungen erforderlich ist - Anziehen, Essen, Schreiben - auf diejenigen Menschen fällt, die sich um eine solche Person kümmern. Sehr selten breiteten sich diese Symptome auf beide Hände aus..

    In den meisten klinischen Fällen entwickelt sich eine vertebrale (vertebrale) Zervikobrachialgie. Die klinischen Manifestationen der Krankheit sind jedoch unabhängig von der Ursache des pathologischen Prozesses gleich. Das Haupt- und ständige Symptom der Krankheit sind Schmerzen, die im Nacken auftreten und sich bis zur oberen Extremität erstrecken..

    Die Bezeichnung der Schmerzlokalisation bei Verletzung der Zervixnervenwurzeln

    Merkmale von Schmerzen mit Zervikobrachialgie:

    • brennender Schmerz, Pochen, Schmerz;
    • erhöhte Schmerzen beim Drehen und Neigen des Kopfes, Armbewegungen;
    • Der Schmerz erstreckt sich auf Schulter und Arm auf der betroffenen Seite, im Interskapular- oder Occipitalbereich.
    • eine Abnahme der Intensität der Schmerzen in Ruhe, wenn die Hände hinter den Kopf geworfen werden und die Traktion (Streckung) des Halses;
    • Das Auftreten von Schmerzen auf der linken Seite muss mit einem Myokardinfarkt unterschieden werden.
    • Das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite verschlechtert die motorische Aktivität der rechten Hand, erschwert die Selbstpflege und verringert die Leistung.

    Rechtsseitige Zervikobrachialgie kann aufgrund einer beeinträchtigten motorischen Aktivität der arbeitenden Hand bei Rechtshändern, die die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter ausmachen, zu einer Behinderung führen.

    Neben den Schmerzen zeigen sich auch andere klinische Symptome, die mit einer Kompression der neurovaskulären Bündel verbunden sind:

    • Muskelschwäche der oberen Extremität;
    • Verletzung der vollen motorischen Aktivität des oberen Schultergürtels und des Arms;
    • verminderte Empfindlichkeit der oberen Extremität auf der betroffenen Seite;
    • Verlust der Sehnenreflexe;
    • Krämpfe in den Muskeln des Halses und der oberen Gliedmaßen;
    • Parästhesie - ein Gefühl von Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühl in den Händen;
    • trophische Störungen - trockene Haut, ein Gefühl der Kälte der Finger, Verschlechterung des Haar- und Nagelwachstums;
    • schmerzhafte Muskelverspannungen im Nacken und in den oberen Gliedmaßen.

    Bei Kompression der Nervenwurzel im Nacken treten neurologische Symptome auf

    In seltenen Fällen betrifft der pathologische Prozess beide Hände. Das Fortschreiten der Krankheit führt zur Entwicklung chronischer Schmerzen, die den Schlaf stören, zu einer Verschlechterung des psychischen Zustands führen und die Lebensqualität beeinträchtigen.

    Ursachen der Zervikobrachialgie

    Cervicobrachialgia kann auch nach ihrer Herkunft klassifiziert werden. In diesem Fall sind die Lokalisierung und Ausbreitung des Schmerzes die bestimmenden Faktoren für die Klassifizierung..

    Lokales zervikales Symptom / zervikobrachiales Syndrom

    Der Schmerz ist in einem Bereich lokalisiert. Die Symptome resultieren aus segmentalen Störungen. Schmerzen während der Bewegung treten aufgrund von Bewegungseinschränkungen und ständiger Anwesenheit in einer antalgischen Haltung auf, was zur Bildung von Tendomyositis, Myogelose oder Reizung der Gelenkkapsel führt.

    Radikuläres (radikuläres) zervikales Symptom / zervikobrachiales Syndrom

    In diesem Fall beobachten wir eine deutliche und deutliche Ausbreitung des Schmerzes infolge der Kompression der Nervenwurzel. Die Intensität der Schmerzen in Schulter, Arm usw. höher als die Halswirbelsäule.

    Am häufigsten treten radikuläre Schmerzen in den Segmenten C5 / C6 und C6 / C7 auf. Die betroffenen Bereiche befinden sich entlang des Dermatoms, das mit den Nervenwurzeln C6 und C7 assoziiert ist. Die Zahl gibt den unteren Wirbelkörper des betroffenen Wirbelsegments an. Schmerzen in den Dermatomen der entsprechenden Nervenwurzel (bis zum Arm) gehen häufig mit Dysästhesie, Empfindlichkeitsstörungen, Hypästhesie, Parästhesien einher, seltener - Bereiche mit erhöhter Empfindlichkeit aufgrund längerer Kompression. Es gibt auch Nachtschmerzen mit Kribbeln, Parästhesien und Hyperästhesien in den Dermatomen.

    Dermatome im Zusammenhang mit radikulären Syndromen mit der Ausbreitung von Schmerzen im Arm haben Schnittpunkte in Schulter und Unterarm. Bei all diesen Dermatomen können posterolaterale Schmerzen und Parästhesien im Schulterbereich auftreten..

    Ein Kraftverlust in Muskelgruppen, die mit einem bestimmten Wirbelsegment verbunden sind, tritt nicht so häufig auf. Dieses Symptom muss klar vom Kraftverlust durch Schmerzen unterschieden werden..

    Die Differentialdiagnose sollte die Unterscheidung zwischen radikulärer Störung und peripherer Schädigung umfassen. Eine neurophysiologische Untersuchung ist erforderlich, um die Grundursache der Symptome zu identifizieren (MRT, CT, Röntgen in allen vier Ebenen)..

    Pseudoradikuläres Zervixsyndrom

    Diese Form des Zervixsyndroms beschreibt die Symptome, die durch degenerative Veränderungen in den Zervixsegmenten verursacht werden. Schmerz wird normalerweise als stumpf und verschüttet beschrieben..

    In diesem Fall ist eine eindeutige Klassifizierung schwierig, da häufig viele Symptome gleichzeitig auftreten und sich mit dem Krankheitsverlauf überschneiden oder ändern. Zusätzlich zur schmerzhaften Einschränkung der Bewegung der Halswirbelsäule umfassen diese Symptome übermäßige Muskelverspannungen in Schulter und Nacken, Kopfschmerzen, Schwindel, Symptome einer Rückenmarksverletzung und Kompression des Nervus cochleovestibularis sowie viele Funktionsstörungen, die von inneren Organen ausgehen können.

    Das pseudoradikuläre Cervicobrachial-Syndrom kann verursacht werden durch:

    • lokales Zervixsyndrom: Die Symptome sind auf die Zervixregion beschränkt;
    • Funktionsstörung der Prozessgelenke des Halsbogens: Symptome im Zusammenhang mit Gelenkkapseln des Wirbelsegments;
    • Occipitalneuralgie: Probleme konzentrieren sich auf Hals und Nacken, was mit einer Reizung des großen N. occipitalis verbunden ist;
    • Torticollis: Diese spezifische Form des lokalen Zervixsyndroms mit Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule. Diese Störung verursacht selten Schmerzen und geht nicht mit einem neurologischen Defizit einher. Akute Torticollis kann bei Kindern und Jugendlichen beobachtet werden und verschwindet normalerweise innerhalb weniger Tage.
    • Cervicocephalgia-Syndrom: Dies ist eine Art von Cervical-Syndrom, das von Kopfschmerzen, akutem Schwindel und Hör-, Seh- und Schluckstörungen begleitet wird.

    Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist eine radiologische Untersuchung der Halswirbelsäule (MRT, CT, Röntgen) sowie eine manuelle Untersuchung erforderlich.

    Ursachen des Cervicobrachial-Syndroms

    Syndrome können auch nach Ätiologie klassifiziert werden.

    Bei diesem Ansatz wird die Zervikobrachialgie unterteilt in:

    • traumatisches Cervicobrachial-Syndrom, verursacht durch ein akutes Trauma der Halswirbelsäule (Fraktur, Verschiebung, Deformation);
    • degeneratives zervikobrachiales Syndrom, verursacht durch Osteochondrose der Wirbelsäule mit der Entwicklung von Zwischenwirbelhernien, Vorsprüngen der Bandscheibe
    • zervikobrachiales Syndrom infolge von Tumoren. Die Symptome werden durch Knochentumoren und Metastasen verursacht. Die Muskeln verlieren ihren Ton und die Halswirbelsäule nimmt die falsche Position ein.
    • funktionelles zervikobrachiales Syndrom. Der Grund liegt im gesamten Motorsystem. Aufgrund einer falschen Gewichtsverteilung und Inaktivität nimmt der Patient eine analgetische Position ein und es kommt zu Muskelveränderungen.

    Krankheitsbild

    Die Symptome einer Zervikobrachialgie hängen weitgehend von ihrer Lokalisation ab. Bei der oberen Zervikobrachialgie entstehen Schmerzen aus dem oberen Segment der Halswirbelsäule, die auf den Hinterkopf und die obere Schulter ausstrahlen. Es kann regelmäßig zu einschränkenden Kopfschmerzen kommen. Begleitende autonome Symptome: Kloß im Hals, Würgereflex, zervikogener Schwindel, Tinnitus.

    In den C3-C5-Segmenten auftretende Syndrome sind charakteristisch für die mediane Zervikobrachialgie. Verschiedene Symptome, die bei oberer und unterer Zervikobrachialgie auftreten, können kombiniert werden..

    Die untere Zervikobrachialgie umfasst C5-C8-Halswirbel. Es ist gekennzeichnet durch ständige Schmerzen im Nacken, die sich manchmal in Schlüsselbeine verwandeln. Es wird eine Bestrahlung von Schmerzen im ventralen Teil der Brust, im Schultergürtel und in der oberen Extremität beobachtet.

    Anzeichen einer Empfindlichkeitsstörung:

    Alle Arten von Zervikobrachialgie sind gekennzeichnet durch:

    • Schmerzen im zervikalen Bereich anderer Art (akut, ziehend, schmerzhaft), die Schulter und Arm betreffen. In der Regel wird der Schmerz am Morgen stärker und verstärkt sich mit verschiedenen Bewegungen.
    • Anspannung und Straffung des Muskelgewebes, das mit gequetschten Nerven versorgt wird. Muskeln werden steif, schmerzhaft, es kann zu Krämpfen kommen.
    • Einschränkung der Beweglichkeit von Hals und Gliedmaßen. Starke Schmerzen machen es unmöglich, die Position des Kopfes zu ändern (antalgische Haltung). Um den Kopf zu drehen, muss der Patient den ganzen Körper drehen.

    Komplexe Behandlung

    Schmerzen und ein Knirschen im Rücken und in den Gelenken im Laufe der Zeit können schwerwiegende Folgen haben - lokale oder vollständige Einschränkung der Bewegungen in Gelenk und Wirbelsäule bis hin zu Behinderungen. Menschen, die durch bittere Erfahrung unterrichtet werden, verwenden ein vom Orthopäden Bubnovsky empfohlenes Naturheilmittel, um Gelenke zu heilen... Weiterlesen »

    Die Behandlung der vertebrogenen Zervikobrachialgie kann lange dauern. Da Osteochondrose eine chronische Krankheit ist und nicht vollständig geheilt werden kann, muss der Patient seinen Lebensstil unter Berücksichtigung der bestehenden Pathologie ändern.

    Sie sollten sich regelmäßig einer Physiotherapie unterziehen, sich einer physiotherapeutischen Behandlung unterziehen, das Körpergewicht kontrollieren und die Ernährung ändern. Zusätzliche Pfunde - dies ist eine zusätzliche Belastung für die erkrankte Wirbelsäule, daher sollten Sie sie loswerden.

    Wenn eine große Menge Salz, Gewürze und Gewürze in der Ernährung enthalten ist und eine Person starken Kaffee und Tee mag, trinkt Alkohol - Exazerbationen treten häufiger auf.

    Bei akuten Manifestationen der Krankheit muss ein Neurologe konsultiert werden, der angemessene Medikamente verschreibt.

    Von den Medikamenten verwenden am häufigsten die folgenden:

    • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Diclofenac, Voltaren, Mataren, Arcoxia.
    • Antispasmodika und Analgetika - Metamizol-Natrium, Papaverin, Spazmaton.
    • Muskelrelaxantien -, Sirdalud, Midokalm.
    • Vitaminkomplexe - Milgamma, Borivit.

    Alle Medikamente werden in verschiedenen Formen eingesetzt. Es können Tabletten, Injektionen, externe Produkte sein - Salben, Gele. Eine gute Wirkung wird bei gleichzeitiger Anwendung von Nichtsteroid-Medikamenten in Injektionen und Salben vor Ort erzielt. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Schmerzen braucht der Patient Ruhe. In den ersten Wochen ist jede Bewegung verboten und Physiotherapie und Massage werden nicht durchgeführt. Diese Verfahren können erst nach der endgültigen Schmerzlinderung angewendet werden..

    Wichtig! In der Erholungsphase sind eine physiotherapeutische Behandlung und Massage erforderlich. Eine ordnungsgemäße Rehabilitation hilft, Komplikationen wie Muskelschwund zu vermeiden.

    Das klinische Bild der Zervikobralchialgie

    Das Hauptsymptom der Zervikobrachialgie ist eine andere Art von Schmerzen im Nacken und in der Schulter, die im Unterarm auftreten. Es kann schießen, scharf sein, ziehen, schmerzen oder pochen.

    Je nach Art und Lage der Läsion können sich die Schmerzen im gesamten Arm, im Bereich des Schulterblatts und zwischen den Schulterblättern ausbreiten. Am Morgen verstärkt sich die Intensität des Schmerzes. Schmerzattacken provozieren Nackenbewegungen, Niesen, Husten, Anstrengung.

    Aufgrund starker Schmerzen hält der Patient seinen Kopf in einer erzwungenen Position, der sogenannten antalgischen (analgetischen) Pose.

    Eingeklemmte Nervenwurzeln gehen mit Muskelverspannungen einher, die vom betroffenen Nerv gesteuert werden. Manchmal treten tonische Krämpfe in den Muskeln auf.

    Bei anhaltenden Schmerzen kann sich eine Hypotonie entwickeln, der Mangel an Behandlung ist mit einer wahrscheinlichen Atrophie des Muskelgewebes behaftet.

    Seitens der Läsion werden sensorische Störungen in der Extremität bis zu ihrem vollständigen Verlust beobachtet.

    Verhütung

    Es wurde mehr als einmal gesagt, dass ein gesunder Lebensstil die Vorbeugung von Krankheiten ist.

    Die richtige Ernährung mit der Einschränkung von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol ist die Vorbeugung vieler Krankheiten, einschließlich Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

    Tägliche Gymnastik ermöglicht es Ihnen, die Flexibilität und Elastizität des Muskel-Band-Apparats der Wirbelsäule und anderer Gelenke unseres Körpers aufrechtzuerhalten, trainiert unsere Gefäße und verbessert die Funktion aller Organe und Systeme unseres Körpers.

    Das Durchführen einfacher Übungen für den Nacken (Flexion, Extension, Turns) während des Arbeitstages ist eine Option für Faule, hilft aber auch dabei, die Entwicklung von Schmerzattacken verschiedener Art zu vermeiden. Am Ende bieten wir Ihnen ein Video mit einer Reihe äußerst einfacher, aber äußerst effektiver Übungen zur Erhaltung der Gesundheit Nacken und Rücken.

    Bei körperlicher Anstrengung sollte man den Grad der Bereitschaft berücksichtigen und die Last korrekt auf die Wirbelsäule verteilen.

    Damit die Grunderkrankung dieses Symptom nicht hervorruft, müssen Osteochondrose und andere chronische Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere solche, die sich im Nacken entwickeln, rechtzeitig behandelt werden. Es ist auch notwendig, alle Pathologien des Skelett- und Muskelsystems rechtzeitig zu behandeln, einen aktiven Lebensstil zu führen, Sport zu treiben, Fahrrad zu fahren, zu schwimmen und Gymnastikübungen zu machen. Und vergessen Sie natürlich nicht, dass bei jeder Arbeit die auf die Wirbelsäule fallende Last korrekt verteilt werden muss.

    Warum und wie entwickelt sich die Krankheit?

    Wenn ein Patient eine vertebrogene Zervikokranialgie entwickelt, ist die Ursache der Krankheit am häufigsten mit Osteochondrose verbunden (99% der Fälle), und nur 1% sind Verletzungen und andere Erkrankungen der Halswirbelsäule

    Für die Wahl der weiteren Behandlung reicht jedoch ein Grund nicht aus, sondern es muss auch der Mechanismus der Kopfschmerzen berücksichtigt werden. Unangenehme Empfindungen können durch Kompression der Arteriengefäße (sogenanntes Wirbelarteriensyndrom), hypertensives Syndrom (schwieriger Abfluss von venösem Blut) oder Verletzung des Nervus vertebralis und des Hinterhauptes (radikuläres Syndrom) entstehen.

    In Abhängigkeit von der Pathogenese der Cranialgie werden drei Arten des vertebrogenen Cervicocranialgia-Syndroms unterschieden, die sich in den Symptomen geringfügig unterscheiden.

    Wie manifestiert sich die Krankheit?

    Wenn der Patient eine Zervikokranialgie entwickelt, hängen die Symptome der gesamten Krankheit vom Mechanismus der Kopfschmerzentwicklung ab.

    1. Das Wirbelarteriensyndrom ist fast immer die Ursache für die Entwicklung von Gehirnsymptomen, dh der Patient leidet unter Schwindel, flackernden "Fliegen", Tinnitus, Ungleichgewicht und Übelkeit. Das Auftreten dieser Symptome wird durch eine unzureichende Durchblutung der Gefäße verursacht, die die Strukturen des Hirnstamms und des Kleinhirns nähren (vertebrobasiläre Insuffizienz)..
    2. In diesem Fall ist die Kranialgie in der Regel bilateral und befindet sich im Nacken, in den Schläfen und in der Krone. Brennende, pochende Kopfschmerzen.
    3. Vertebrogene Zervikokranialgie in chronischer Form tritt beim hypertensiven Syndrom auf. Es hat auch eine bilaterale Lokalisation und ist durch zerebrale Symptome gekennzeichnet. Der einzige Unterschied zwischen dieser Form besteht darin, dass die Kopfschmerzen drücken oder platzen.
    4. Das vertebrogene Zervikokranialgie-Syndrom, begleitet von einer Verletzung des Rumpfes eines oder mehrerer okzipitaler oder vertebraler Nerven, ist durch einseitige Kopfschmerzen gekennzeichnet. Bei dieser Form fehlen normalerweise Übelkeit und Schwindel..

    Um richtig zu diagnostizieren, ist es daher notwendig, auf sich selbst zu hören und auf die auftretenden Symptome und deren Art zu achten. Natürlich wird der Arzt nicht genug von Ihren Annahmen haben, aber Sie sollten nicht über irgendwelche Manifestationen schweigen. Bestätigen Sie die Diagnose mit Magnetresonanztomographie, Radiographie und Dopplerographie..

    Behandlung von vertebrogenen Ursachen von Kopfschmerzen

    Von Krankheiten betroffene Gebiete

    Wenn bei einem Spezialisten eine Zervikokranialgie diagnostiziert wurde, sollte die Behandlung zunächst darauf abzielen, die Ursachen zu beseitigen, die dieses Syndrom verursachen. Mit anderen Worten, die meisten medizinischen Termine zielen auf die Bekämpfung der Osteochondrose ab..

    Die ergänzende Therapie umfasst die Beseitigung des pathogenetischen Faktors. Bei hypertensivem Syndrom sollten 0 und Medikamente, die den venösen Blutabfluss verbessern, in den Behandlungsverlauf einbezogen werden. Eine manuelle Therapie mit dieser Form der Krankheit ist kontraindiziert.

    Wenn das Cervicocranialgia-Syndrom durch Arterienkompression verursacht wird, sollte die Therapie entzündungshemmende Medikamente, Medikamente, die die Durchblutung verbessern und den venösen Blutabfluss verbessern, umfassen.

    Bei Verletzungen der Nervenenden wird auch eine komplexe Behandlung mit Muskelrelaxantien und paravertebralen Blockaden durchgeführt. Sie benötigen auch einen Kurs über physiotherapeutische Verfahren.

    Selbstmedikation mit Gebärmutterhals- und Kranialgie bringt nicht das gewünschte Ergebnis, da die Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten zur Beseitigung des pathologischen Prozesses nicht ausreicht. Hier ist eine komplexe Therapie wichtig, die nur von einem hochqualifizierten Neurologen oder Vertebrologen ausgewählt werden kann.

    Unterschiedliche Erscheinungsformen unterschiedliche Behandlung

    Die Behandlung der Zervikobrachialgie hängt von den Gründen ab, die ihr Auftreten provozierten. Zunächst sollten die Schmerzen gestoppt werden, um maximalen Patientenkomfort zu gewährleisten. Dieser Punkt steht im Aktionsplan an erster Stelle..

    Wir erinnern uns, dass Zervikobrachialgie vertebrogen und nicht vertebrogen sein kann. In diesem Zusammenhang wird die Anästhesie auch mit verschiedenen Medikamenten durchgeführt..

    • Die Behandlung der vertebralen Zervikobrachialgie umfasst die Immobilisierung des Halses, die Ruhe und die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel in Tabletten, Injektionen und Salben (Diclofenac, Nise, Voltaren und andere)..

    Bei starkem Muskelkrampf hilft das Muskelrelaxans Midocalm gut. Wenn konservative Maßnahmen unwirksam sind, werden paravertebrale Blockaden (Novocain-Steroid) verschrieben.

    Um die erzielte Wirkung zu festigen, wenn der Schmerz nachlässt, werden Massagen, Osteopathie, Akupunktur, Traktion und therapeutische Übungen verschrieben. Beim radikulären Syndrom werden Antikonvulsiva und Antidepressiva eingesetzt..

    Bei neurologischen Symptomen mit Zwischenwirbelhernien oder Wirbelsäulentumoren ist eine Notoperation angezeigt.

    Es ist wichtig, das Tagesschema während der Behandlung zu beachten und richtig zu essen. Die Behandlung der Pathologie, die den Schmerz auslöste, sollte umfassend sein

    • Die Linderung von nicht vertebrogenen Schmerzen wird bei Herzerkrankungen mit Nitratmedikamenten durchgeführt. Eine Nitroglycerin-Tablette unter der Zunge - und der Schmerz geht in den meisten Fällen durch die Höhle.

    Bei einem Myokardinfarkt hilft dieses Medikament nicht, Atemnot, klebriger Schweiß tritt auf, eine Person fliegt vor den Augen.

    In diesem Fall werden Schmerzmittel (Analgin intravenös) bis zu narkotischen Analgetika eingesetzt. Anschließend wird eine spezifische Therapie mit Thrombolytika, Thrombozytenaggregationshemmern und anderen Arzneimitteln durchgeführt, deren Wirkung darauf abzielt, die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems wiederherzustellen und den Bereich der Ischämie (Zone mit gestörter Durchblutung) im Herzmuskel zu begrenzen.

    Wie behandelt man

    Der Ansatz zur Behandlung von Rückenerkrankungen, insbesondere bei fortgeschrittenen Komplikationen, sollte umfassend sein

    Es ist wichtig, nicht nur die Symptome loszuwerden, sondern auch die degenerativen Prozesse zu stoppen und ihre Auswirkungen auf den Körper zu beseitigen. Bei Zervikokranialgie vor dem Hintergrund einer Osteochondrose ist eine Behandlung zu Hause akzeptabel

    Typischerweise werden bei der Behandlung von Osteochondrose eine Reihe von Medikamenten eingenommen, um Schmerzen, manuelle und physiotherapeutische Verfahren zu beseitigen. Oft ist es auch äußerst wichtig, die Lebensweise zu ändern. Oft hängt die Entwicklung und der Verlauf der Osteochondrose von der Mobilität und körperlichen Aktivität einer Person ab. In der Regel sind bei der Behandlung dieser Erkrankung des Rückens die folgenden Instrumente und Verfahren erforderlich:

    Entzündungshemmende und analgetische Medikamente

    Sie helfen, Schmerzen zu lindern, kämpfen aber nicht mit den Ursachen der Krankheit. Verwenden Sie normalerweise Nimesulid, Ibuprofen, Diclofenac und deren Analoga. Mittel werden in extremen Fällen stärker verschrieben, es ist möglich, eine Anästhesieblockade anzuwenden, die normalerweise auf Novocain basiert.

    Gymnastik

    Die Behandlung von Osteochondrose erfordert ein angemessenes Maß an körperlicher Aktivität, therapeutische Übungen sollten nicht vernachlässigt werden. Übungen werden in der Regel von einem Spezialisten ausgewählt. Sie stärken das Skelett und die Muskeln, verbessern die Durchblutung und lösen Verspannungen. Alle Übungen sollten ohne übermäßigen Stress durchgeführt werden. Während des Trainings sollten keine scharfen, starken Schmerzen auftreten.

    Physiotherapie

    Vor Beginn ist unbedingt eine Konsultation eines Spezialisten erforderlich, da dies nicht in allen Fällen von Osteochondrose zulässig ist. Üblicherweise verwendete Elektrotherapie, Lasertherapie, Stoßwellentechnologie und andere. Die Verfahren müssen von einem ausgebildeten Spezialisten durchgeführt werden..

    Massage

    Physiotherapeutische Verfahren zur Entwicklung des Cervicocranialgia-Syndroms können kontraindiziert sein, während eine Massage zulässig ist. In Kombination mit therapeutischen Übungen hilft es, die Durchblutung zu verbessern, verhindert die Bildung von Milchsäureakkumulation in den Muskeln. Angenommen, Selbstmassage zu Hause, Akupressur gilt als die komplexeste und effektivste Technik, die nur von einem Spezialisten auf diesem Gebiet durchgeführt werden kann.

    Reflexzonenmassage

    Dieses Wort kombiniert verschiedene Techniken, deren Essenz in der Auswirkung auf bestimmte Punkte liegt, was zur Linderung und Verringerung von Schmerzen führt. Reflextherapie kann nur von einem gut ausgebildeten Arzt oder Spezialisten auf diesem Gebiet durchgeführt werden. Die häufigsten Methoden der Reflexzonenmassage sind Magnetotherapie, Akupressur, Elektropunktur und andere.

    Behandlung mit Volksheilmitteln

    Von Volksmethoden die effektivste Wärmemassage mit Honig. Die Halsregion wird mit Honig geschmiert, dann beginnt die Massage. Alle Bewegungen sollten glatt sein und reiben. In keinem Fall sollten Sie Druck auf die Wirbelsäule ausüben. Nach der Massage müssen Sie direkt auf den Honig eine Frischhaltefolie auftragen, sich mit einem Wollschal oder einer Decke umwickeln, nach einigen Stunden die Kompresse entfernen und den Honig abspülen.

    Für Kompressen und nach Massagen wird empfohlen, Schafwolle zu verwenden. Es wird angenommen, dass seine wärmende Wirkung bei Osteochondrose am nützlichsten ist und dazu beiträgt, sich schneller zu erholen..

    Es ist auch wichtig, die Art des Schlafes und der Ruhe zu normalisieren. Sie sollten sich an einen gesunden Lebensstil halten. Sie sollten mindestens acht Stunden am Tag schlafen, Sie müssen genügend Zeit an der frischen Luft verbringen, es ist ratsam, richtig zu essen. Nach Ermessen des Arztes können zusätzliche Verfahren und Medikamente verschrieben werden..

    Wenn Sie alle Regeln für die Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule befolgen, verschwinden Schmerzen, Kopfschmerzen und Komplikationen der Krankheit. Es ist zu bedenken, dass diese Krankheit normalerweise eine Langzeittherapie erfordert. Manchmal dauert es sehr lange, bis sich das Ergebnis der Behandlung bemerkbar macht.

    Symptome

    Unter den Symptomen der Zervikobrachialgie werden folgende unterschieden:

    Schmerzen im Nacken unterschiedlicher Art: Sie können stumpf, schmerzhaft und ziehend oder scharf, pochend und schießend sein, auf Schulter und Arm wirken, sich auf das Schulterblatt und den Interskapularbereich ausbreiten. Die Intensität nimmt normalerweise in den Morgenstunden und bei bestimmten Bewegungen zu. Der Schmerz nimmt zu, wenn man sich beugt und zur Seite dreht, den Hals beugt sowie hustet, niest und versucht zu schieben, da in diesem Fall der Druck im Raum zwischen der Dura Mater und dem Periost der Wirbel zunimmt.

    Ein charakteristisches Symptom für Zervikobrachialgie sind Nackenschmerzen, die sich bis zum Schulterblatt und zur Interskapularregion erstrecken und sich bis zur Schulter und zum Arm erstrecken

  • Muskel-Tonic-Syndrom. Muskeln, die mit eingeklemmten Nervenwurzeln versorgt werden, ziehen sich zusammen und ziehen sich zusammen. Bei ihrer Palpation werden Schmerzen beobachtet. Hypertonizität führt zu Muskelsteifheit. Mögliche unwillkürliche Kontraktionen (Krämpfe).
  • Eingeschränkte Beweglichkeit von Nacken und Armen. Ständige starke Schmerzen zwingen Sie, Ihren Kopf in einer bestimmten Position zu halten, in der die Muskelspannung abnimmt und die Schmerzen abnehmen. Antalgische Haltung, verbunden mit Hypertonizität, führt zu eingeschränkter Mobilität. Die Drehung des Kopfes erfolgt zusammen mit der Drehung des gesamten Körpers. Der Bewegungsbereich einer kranken Hand nimmt ab, es kann schwierig sein, die Bürste vollständig auszurichten.

    Längerer intensiver Schmerz kann zu Hypotonie (vermindertem Tonus) der Muskeln führen. Unbehandelt ist die Entwicklung einer Atrophie (Erschöpfung und Verlust von Muskelgewebe) möglich.

  • Sensorische Störungen. Gänsehaut, Taubheitsgefühl, Muskelschwäche, Reflexstörungen aufgrund der Kompression der Wirbelsäulenwurzeln werden im Nacken und Arm festgestellt.
  • Das Konzept der vertebrogenen Zervikobrachialgie und die Symptome der Krankheit

    Rücken- und Nackenschmerzen können durch verschiedene Krankheiten und Pathologien verursacht werden. Die häufigste unter ihnen ist Osteochondrose. Die Kompression der Nervenwurzeln der Halswirbelsäule, die manchmal auf die Hände ausstrahlt, führt zu schmerzhaften Empfindungen. Dieses Schmerzsyndrom wird als Zervikobrachialgie bezeichnet. Diese Krankheit führt zu einer Verengung des Wirbelkanals, zu Veränderungen der Wirbelsäulenstruktur, zu Muskelverspannungen und zum Einklemmen der Nervenwurzeln, was sich in starken Schmerzen äußert.

    Das Cervicobrachial-Syndrom tritt je nach Art der Pathologie auf:

    • Vertebrogen - entsteht durch eine Läsion der Halswirbelsäule;
    • Nevertebrogen - aufgrund einer Krankheit, die nicht mit der Wirbelsäule verbunden ist.

    Vertebrogene Zervikobrachialgie: Was ist das?

    Vertebrogene Zervikobrachialgie ist in der Medizin keine eigenständige Krankheit. Häufiger wird dieser Begriff mit dem Konzept des "Syndroms" assoziiert. Oft entsteht es durch Abnutzung und Verletzungen der Wirbelsäule.

    Unter den Ursachen der Pathologie wurden die folgenden identifiziert:

    1. Osteochondrose ist die am häufigsten identifizierte Ursache für ein schmerzhaftes Syndrom.
    2. Spondylitis;
    3. Zervikale Myositis;
    4. Spondylose;
    5. Nackenverletzung;
    6. Tumoren
    7. Zwischenwirbelhernie in der Halswirbelsäule.

    Abhängig von der Lokalisation des Schmerzes werden folgende Arten von Syndromen unterschieden:

    • Lokal;
    • Radikulär (radikulär);
    • Pseudoradikulär.

    Beim lokalen Typ konzentriert sich der Schmerz auf einen Bereich, der beim Bewegen und Ändern der Haltung stärker ausgeprägt ist. Die Position des Patienten ist normalerweise unnatürlich, verändert, um Schmerzen zu lindern oder zu verhindern..

    Der radikuläre Typ entsteht durch mechanischen Druck auf die Wurzel des Spinalnervs, die Lokalisation des Schmerzes hängt eindeutig mit der Stelle der Läsion zusammen. In diesem Fall ist der Schmerz, der auf die Schulter ausstrahlt, viel stärker als direkt im Nacken.

    Bei pseudoradikulärer Cervicobrachialgie ist die Entwicklung der Pathologie mit Veränderungen in der Anatomie der Cervicobrachialregion verbunden. Hier wird das Auftreten von Schmerzen durch degenerative Störungen der Wirbel verursacht, die von Patienten als stumpf und vage in Nacken, Armen und Schultern empfunden werden.

    Diese Art von Syndrom wird verursacht durch:

    1. Eingeschränkte Beweglichkeit des Halses;
    2. Neuralgie im Hinterkopf lokalisiert;
    3. Gelenkfunktionsstörung;
    4. Cervicocephalgia;
    5. Torticollis.

    Abhängig von der Lokalisation der Schmerzen links und rechts wird auch zwischen linksseitiger und rechtsseitiger vertebrogener Zervikobrachialgie unterschieden.

    Symptome einer vertebrogenen Zervikobrachialgie

    Die folgenden Symptome sind charakteristisch für das Krankheitsbild der Pathologie:

    1. Scharfe oder stumpfe Nackenschmerzen. Es kommt regelmäßig zu Schmerzen, Pochen oder "Schüssen". Gibt nach rechts oder links. Oder beides gleichzeitig. Es erstreckt sich bis zum Hinterkopf, zum Schulterblatt und zum Interskapularraum und strahlt zum Schulterraum aus. Wenn Sie den Kopf und das betroffene Glied bewegen, werden Biegungen und Drehungen verstärkt.
    2. Das Auftreten von Anfällen im betroffenen Prozessarm;
    3. Ändern der Empfindlichkeit der Hände. Das Vorhandensein von Parästhesien (ein Gefühl von "Nadeln" in den Weichteilen, Taubheitsgefühl, kriechendes Kriechen) wird festgestellt, gelegentlich werden unwillkürliche Reflexe ausgelöst;
    4. Die Muskeln von Hals und Arm sind angespannt, in die der Schmerz ausstrahlt;
    5. Das Auftreten einer eingeschränkten Bewegung der Hände. Dies drückt sich in der Unmöglichkeit aus, die Hand zu strecken, den Arm zurückzuziehen, die Schmerzen beim Bewegen zu verstärken und andere.

    Das Hauptsymptom der Krankheit, das dem Patienten am meisten Unbehagen bereitet, sind Schmerzen im zervikalen Bereich, deren Lokalisation von ihrer Verteilung in anderen Bereichen abhängt:

    • Wenn die oberen Segmente 1 bis 4 betroffen sind, treten Schmerzen im Gesicht, am Kopf und am Hinterkopf auf, was zusätzlich zum Auftreten verschiedener Arten von Kopfschmerzen führt. Schwere Migräne kann das Auftreten von Übelkeit hervorrufen, Schwindel ist jedoch auf eine Fehlfunktion des Vestibularapparates zurückzuführen. Tinnitus und Schwerhörigkeit sind ebenfalls möglich;
    • Die mittlere Zervikobrachialgie ist durch eine Schmerzlokalisation im Bereich von 3-6 Wirbeln gekennzeichnet, ohne sich auf einzelne Bereiche auszubreiten.
    • Wenn die Segmente 6 bis 8 von einer Pathologie betroffen waren, ist der Schmerz in Nacken, Schultern (oder einer Schulter), Brust und Armen lokalisiert. Bei solchen Manifestationen ist es wichtig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da ähnliche Symptome auf der linken Seite bei Herzinsuffizienz und Herzinfarkt beobachtet werden.

    Die neurologische Untersuchung mit vertebrogener Zervikobrachialgie zeigt eine Abnahme der Reflexe in der betroffenen Extremität, eine beeinträchtigte Empfindlichkeit und eine Schwäche der Hände. Ein ausgeprägter Grad an Pathologie rechts oder links sowie an beiden Händen kann zu Hypotonie und Muskelatrophie führen.

    In schweren Fällen mit schwerer Schädigung der Hände benötigt der Patient eine neurochirurgische Behandlung.

    Indikationen dafür sind:

    • Ineffizienz der konservativen Behandlung über mehrere Monate;
    • Offensichtliche Muskelatrophie;
    • Das Vorhandensein eines Leistenbruchs der Bandscheibe von mehr als 8 mm.

    Unterschiede in der rechten und linken Zervikobrachialgie

    Schmerzhafte Manifestationen, Krämpfe und Taubheitsgefühle bei dieser Pathologie können je nach Läsionspunkt sowohl links als auch rechts auftreten.

    Die Cervicobrachialgie auf der linken Seite mit ihren Symptomen ist einem Bild eines Myokardinfarkts sehr ähnlich. Oft wird diese Diagnose vorab an Patienten gestellt, insbesondere wenn im linken Arm Taubheitsgefühl und Schmerzen in der Brust auftreten. Bei der Ankunft im Krankenhaus wird dies jedoch durch eine Untersuchung mit einem EKG und einer Koronarographie widerlegt.

    Rechtsseitige Zervikobrachialgie kann nicht mit Herzerkrankungen verwechselt werden, aber ihre klinischen Symptome bereiten den Patienten viele Probleme. In einigen Fällen können Notärzte einen Schlaganfall beim Patienten vermuten, aber nach einer genauen Untersuchung wird diese Option abgelehnt..

    Die überwiegende Mehrheit der Menschen ist Rechtshänder, d.h. Die Hauptlast für jede Art von Aktivität liegt auf der rechten Seite. Ein Mensch kleidet sich, isst, bedient sich, schreibt und arbeitet mit diesem Glied. Die Schwächung seiner Funktionalität, Schwäche, Taubheit, Schmerzen und die Unfähigkeit, alle Vorteile zu nutzen, verschlechtern die Lebensqualität erheblich.

    Behandlung von vertebrogener Zervikobrachialgie

    Vertebrogene Zervikobrachialgie ist eine Pathologie, die in einer akuten Phase eine umfassende Langzeitbehandlung in einem Krankenhaus erfordert. Bei der Wahl der Therapie muss die Abweichung berücksichtigt werden, die die Entwicklung der Krankheit verursacht hat. Der Heilungsprozess des Patienten erstreckt sich über eine lange Zeit.

    Für ein umfassendes Verständnis der Ursachen, Symptome und Manifestationen der Pathologie werden die folgenden Behandlungsanweisungen verwendet:

    1. Ruhe und Bettruhe. Während des akuten Krankheitsverlaufs ist es notwendig, die Belastung des betroffenen Arms zu verringern, um eine Unterkühlung zu verhindern. Um die Halswirbelsäule zu immobilisieren, wird notwendigerweise ein spezieller weicher Kragen angelegt. Im Laufe der Zeit, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, wird er durch Physiotherapie, Traktionssitzungen und therapeutische Übungen ersetzt.
    2. Arzneimittelbehandlung. Es wird auf Empfehlung eines Neurologen in der akuten Phase verschrieben, bestimmt für:
    • Ein schmerzhaftes Symptom lindern. Abhängig von der Schwere der Schmerzen in den Gliedmaßen und im Nacken können NSAIDs in Injektionen oder Tabletten verschrieben werden, die Schmerzen lindern und Krämpfe lindern. Normalerweise ist es Meloxicam, Diclofenac, Ibuprofen und andere. Auf dem Weg wirken Medikamente entzündungshemmend und beschleunigen die Genesung. Das Überschreiten der vom behandelnden Arzt verschriebenen Dosierung und der Dauer der Verabreichung führt zur Entwicklung von Nebenwirkungen. Sie sollten nicht missbraucht werden. Die größte Wirkung wird mit einer Kombination verschiedener Formen erzielt: Injektionen, Salben, Tabletten in Kombination.
    • Krampf lindern. Häufige Krämpfe und Muskelkrämpfe sind ein Hinweis auf die Verschreibung von Muskelrelaxantien (Bakloman, Midokalm und andere). In Abwesenheit oder milder Wirkung der Medikamente wird eine Blockade mit Novocain- und Steroidhormonen verschrieben;
    • Stoffwechselverbesserungen. Der Komplex der B-Vitamine wirkt sich positiv auf die Verbesserung des Gewebetrophismus, der Nervenleitung und die Verhinderung von Atrophie aus. Die Verbesserung der Mikrozirkulation wird durch die Einnahme von Trental erreicht und der Stoffwechsel des Nervengewebes durch die Verschreibung von Berlition beschleunigt.
    1. Therapie der Grunderkrankung, die zur Entwicklung der Pathologie führt. Die oben genannten Maßnahmen bewältigen die Symptome effektiv, aber es ist unmöglich, die Krankheit loszuwerden, ohne das Problem zu beseitigen. Nach Identifizierung der Ursache, die zur Entwicklung einer vertebrogenen Zervikobrachialgie führte, wird vom behandelnden Arzt die entsprechende Behandlung verordnet.
    2. Physiotherapie. Es wird nach dem Ende der akuten Krankheitsperiode verschrieben, wenn der Patient in Remission geht. Um die therapeutische Wirkung zu festigen, wird üblicherweise verschrieben:
    • Elektrophorese;
    • Bewegungstherapie;
    • Diadynamische Ströme;
    • Akupunktur
    • Massage.

    Es wird nicht nur im Nacken, sondern auch im beschädigten Arm durchgeführt. Dies hilft, die Ernährung des Nervenstamms zu verbessern, entzündliche Prozesse in seinem Bereich zu lindern und die Muskeln der Extremität zu erhalten. Am effektivsten ist es, Massagen unmittelbar nach Elektrophorese, DDT und Bewegungstherapie durchzuführen.

    1. Physiotherapie. Es wird während der Remission und im chronischen Verlauf der Pathologie verschrieben. Es ermöglicht Ihnen:
    • Stärken Sie die Nackenmuskulatur;
    • Verhindern Sie das Fortschreiten der Osteochondrose;
    • Lassen Sie die zusammengedrückte Wurzel los.
    • Lösen Sie die Gefäßverengung und verbessern Sie die Blutversorgung des Gehirns.
    1. In extremen Fällen wird eine Operation verordnet. Es ist geeignet für:
    • Kein Behandlungseffekt nach 4 Monaten Therapie;
    • Tumorbildung;
    • Die Entwicklung neurologischer Symptome in besonders schweren Fällen;
    • Zwischenwirbelhernie mit einem Durchmesser von mehr als 0,8 cm;
    • Starke Entwicklung von Muskelatrophie.
    1. Behandlung mit Volksheilmitteln. Bei der Behandlung von vertebrogener Zervikobrachialgie sind Kompressen und Lotionen, Salben und Gele unwirksam. Ihre Wirkung ist flach und vorübergehend und nur auf die von der Pathologie betroffenen Muskeln und Bänder. Solche Mittel können nicht zur Wiederherstellung deformierter Wirbel beitragen..

    Risikofaktoren für vertebrogene Zervikobrachialgie

    Ein Risiko erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine vertebrogene Zervikobrachialgie zu entwickeln. Diese Faktoren umfassen:

    • Erkrankungen des endokrinen Systems;
    • Geschichte des Geburtstraumas am Hals;
    • Andere Nackenverletzungen;
    • Übergewicht;
    • Ein sitzender Lebensstil, ein Arbeitsplatz am Computer (falsche Haltung und Neigung des Kopfes werden gebildet), geringe körperliche Aktivität;
    • Stoffwechselkrankheit;
    • Scharfe Kopfbewegungen,
    • Unterkühlung.

    Diagnose einer vertebrogenen Zervikobrachialgie

    Cervicobrachialgia ist ein Symptom, das Krankheiten anderer Art charakterisiert. Um diese Pathologie zu identifizieren, muss sich der Patient einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

    Eine ärztliche Untersuchung kann eine Beugung, eine beeinträchtigte Körperhaltung, eine Schulterasymmetrie oder eine Halsdeformität aufzeigen. Das Abtasten und Klopfen des betroffenen Bereichs bestimmt die Schmerzen des Patienten im Bereich und die Muskelspannung. In diesem Fall beurteilt der Arzt die Beweglichkeit des Halses und des betroffenen Arms, bestimmt den Grad der Persistenz oder Schädigung der Reflexe, Veränderungen der Empfindlichkeit.

    In einigen Fällen wird der Patient zur Diagnose einer vertebrogenen Zervikobrachialgie aufgefordert:

    • Röntgenuntersuchung;
    • Computertomographie;
    • Magnetresonanztomographie.

    Die informativste unter ihnen ist die letzte Option, as Die MRT kann sowohl Knochenstrukturen als auch Weichteilschäden bewerten. Um entzündliche Reaktionen auszuschließen, verschreibt der Therapeut eine klinische Analyse von Blut und Urin.