Physiotherapeutische Behandlung von Osteochondrose

In der Medizin gibt es viele Erkrankungen der Wirbelsäule mit verschiedenen Ursachen, die zu Funktionsstörungen führen. Eine davon ist die Osteochondrose, die nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern auftritt. Für seine Behandlung werden verschiedene medikamentöse und nicht medikamentöse Therapiemethoden verwendet. Die Physiotherapie bei Osteochondrose wird sowohl im akuten Stadium als auch danach häufig angewendet, um eine langfristige Remission zu erreichen.

Die Statistiken der letzten Jahre zeigen die „Verjüngung“ der Osteochondrose und das Vorhandensein ihrer Symptome bereits im Jugendalter, während sie früher bei Menschen über 35 Jahren beobachtet wurde. Zahlreiche Studien und klinische Erfahrungen von Ärzten belegen die Wirksamkeit der Physiotherapie. Eine lokale Exposition im pathologischen Fokus vermeidet unerwünschte Folgen und macht sie für Kinder und Erwachsene sicher.

Arten von Osteochondrose und relevante physiotherapeutische Behandlungsmethoden

Die Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, an der zwei benachbarte Wirbel, ein faseriger Ring zwischen ihnen und Gelenke zwischen den Bögen beteiligt sind. Veränderungen treten auch in den Muskeln, Sehnen und Öffnungen auf, durch die die neurovaskulären Bündel verlaufen. Die Krankheit wird in Abhängigkeit davon klassifiziert, welche Abteilung oder welche Abteilungen Änderungen erfahren haben. Diese Arten von Osteochondrose werden unterschieden:

  • Gebärmutterhals.
  • Thoraxabteilung.
  • Thoracolumbar Division.
  • Lendenwirbelsäule.
  • Lumbosacral.

Osteochondrose äußert sich in verschiedenen Symptomen, gegen die nicht nur Arzneimittel, sondern auch physiotherapeutische Methoden wirken. Anzeichen der Krankheit sind mit einer Kompression der Wurzeln des Rückenmarks in den Zwischenwirbelöffnungen und der Entwicklung von Entzündungsprozessen nicht infektiösen Ursprungs verbunden.

Durch dystrophische Veränderungen verlieren der Faserring und der Pulpakern ihre Absorptionsfunktion. Bei übermäßiger körperlicher Anstrengung oder Rückenverletzungen bricht der zwischen den Wirbeln befindliche Faserring und der Pulpakern heraus und drückt in schweren Fällen das Rückenmark in die Wurzeln und Blutgefäße der Wirbelsäule. Infolgedessen bemerken die Patienten Schmerzen, die häufig auf die Gliedmaßen ausstrahlen und die Empfindlichkeit beeinträchtigen. Möglicherweise Parese mit eingeschränkter Motorik.

Im geschädigten Segment wird eine pathologische Beweglichkeit der Wirbelsäule beobachtet, anschließend mit der Entwicklung von Osteophyten (Prozessen) an den Wirbeln. Schädigung des Bandapparates und Entwicklung einer Arthrose der Zwischenwirbelgelenke. Alle pathologischen Prozesse können zu weiteren Komplikationen bei der Bildung eines Vorsprungs der Bandscheibenwand ohne Bruch des Faserrings (Vorsprung) oder mit Bruch des Faserrings und Verschiebung des Pulpakerns (Bandscheibenvorfall) führen..

Vor der Verschreibung der Behandlung werden zusätzliche Forschungsmethoden durchgeführt, um die Wirbelsäule zu bestimmen, an der sich Veränderungen ergeben. Verwenden Sie dazu die Radiographie der Wirbelsäule, die Magnetresonanztomographie und die Computertomographie.

Die Anwendung physiotherapeutischer Methoden ist für eine bestimmte Wirbelsäule angezeigt, kann aber auch polysegmentaler Natur sein, dh sie wird für alle Abteilungen gleichzeitig angewendet. Bei Osteochondrose der Halswirbelsäule wird zugeordnet:

  • Elektrotherapie: Amplipulstherapie, Arzneimittelelektrophorese, diadynamische Therapie, elektrische Stimulation, Elektroschlaf.
  • Magnetotherapie.
  • Lichttherapie: Infrarot-Lasertherapie.
  • Stoßwellentherapie.
  • Schlammtherapie.
  • Balneotherapie.

Physiotherapiemethoden zur Osteochondrose der Brustregion:

  • Arzneimittelelektrophorese und UHF-Therapie.
  • Magnetotherapie.
  • Stoßwellentherapie.
  • Ultraphonophorese von Arzneimitteln.
  • Detensor-Therapie.

Physiotherapie bei Osteochondrose der lumbalen und lumbosakralen Bereiche:

  • Elektrotherapie: diadynamische Therapie, Arzneimittelelektrophorese.
  • Phototherapie mit Lasertherapie, ultraviolette Strahlung.
  • Magnetfeldtherapie.
  • Ultraschall und Phonophorese.
  • Balneotherapie, Schlammtherapie.

Es ist auch wichtig, das Stadium der Krankheit zu bestimmen, da die Anwendung bestimmter physiotherapeutischer Methoden während einer Exazerbation oder Remission ungeeignet ist und größeren Schaden verursachen kann. Die folgenden Methoden werden im Stadium der Exazerbation empfohlen: diadynamische Therapie, Magnetotherapie, perkutane Elektroanalgesie, Laserstrahlung, Dezimeter-Mikrowellentherapie, Phonophorese des Arzneimittels. Während der Zeit des Verfalls der Exazerbation werden Arzneimittelelektrophorese, Terpentinbäder, Schlamm- und Naphthalinbäder, Massagen (Wärmemassage, elektrostatische Massage, Vakuummassage), allgemeine und lokale Kryotherapie angewendet.

Wirkmechanismus und Methodik physiotherapeutischer Verfahren bei Osteochondrose

Das Hauptziel der Anwendung physiotherapeutischer Methoden bei der Behandlung von Osteochondrose besteht darin, entzündliche und degenerative Prozesse und Schmerzen zu reduzieren, die Wirbelsäulenfunktion wiederherzustellen, die Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit des Patienten zu verbessern. Anästhesieeffekt ist vorhanden durch: ultraviolette Bestrahlung, DDT (diadynamische Therapie), Amplipulstherapie, hochintensive gepulste Magnetotherapie. Zu den entzündungshemmenden Methoden gehören: UHF-Therapie an den Gelenken, dezimetrische Therapie, Ultraphonophorese von Hydrocortison, Niederfrequenz-Magnetotherapie, Verwendung eines Lasers mit Infrarotspektrum.

Die physiotherapeutischen Verfahren, die den Faserring wiederherstellen, sind: Schlammtherapie, Schwefelwasserstoff- und Radonbäder. Physikalische Methoden zur Korrektur der Körperhaltung: statische Entspannung der Wirbelsäule, Traktionstherapie, Unterwassertraktion, Massage, Physiotherapieübungen. Die am häufigsten verwendeten physiotherapeutischen Methoden für Osteochondrose sind nachstehend aufgeführt..

Diadynamische Therapie

Die diadynamische Therapie wird durchgeführt, indem der Patient zwei konstanten gepulsten Strömen niedriger Frequenz bis zu 50-100 Hz ausgesetzt wird. Die Hauptwirkung diadynamischer Ströme ist der analgetische Effekt, der einen kontinuierlichen Impulsfluss und eine Blockade der Schmerzimpulse bewirkt. Das Verfahren verbessert die Durchblutung und den Lymphfluss, reduziert Schwellungen um die Nervenfasern. Der vasodilatierende Effekt verbessert die periphere Mikrozirkulation und erhöht die Geschwindigkeit des Blutflusses. Die Verwendung von DDT in den zervikalen sympathischen Knoten reduziert den Gefäßtonus und wirkt blutdrucksenkend.

Verwenden Sie zur Durchführung dieses Verfahrens die Geräte "SNIM-1", "Model-717", "Tone-1", "Tone-2". Während der Sitzung mit Plattenelektroden 200-300 cm², die sich entlang der Wirbelsäule befinden. Es ist möglich, Anästhetika zu verwenden, wenn eine mit einer Lösung des Arzneimittels angefeuchtete Schicht zwischen die Haut des Patienten und das hydrophile Elektrodenkissen gelegt wird (entsprechende Ladung). Verwenden Sie Ströme mit einer Frequenz von 50 und 100 Hz, einer Kraft von 5 und 15 mA, die Wirkung wird auf die Hals- und Brustabschnitte in Reihe ausgeführt. Die Stromstärke wird individuell bestimmt, was zu einem Kribbeln führt. Der Eingriff wird täglich für 2 Minuten durchgeführt, der Kurs besteht aus 6-8 Sitzungen.

Magnetotherapie

Die Methode der hochintensiven Impulstherapie wird bei Osteochondrose aller Teile der Wirbelsäule angewendet. Die Wirkung dieses Verfahrens wird durch die Verwendung eines elektromagnetischen Feldes mit hoher und ultrahoher Frequenz ausgeführt. Es regt periphere Nerven an und stimuliert die Arbeit der Skelettmuskulatur. Infolgedessen nimmt das Ödem ab und die Produkte des Zellzerfalls werden vom Blutstrom ausgeschieden. Die Aktivierung der Mikrozirkulation im Einflussbereich aktiviert den Regenerationsprozess veränderter Gewebe und stellt die Funktion wieder her.

Für das Verfahren werden die Geräte "AMIT-01", "Pole-1", "Pole-2", "MAG-30" und andere verwendet. Im Bereich der betroffenen Muskeln werden Induktionselektroden auf die Hautoberfläche aufgebracht. Häufiger verwenden sie eine labile Technik, bei der die Elektroden reibungslos um die Schadenszone (entlang der Wirbelsäule) bewegt werden. Die Dauer des Eingriffs beträgt täglich oder jeden zweiten Tag bis zu 10 Minuten. Der Behandlungskurs besteht aus 10-12 Verfahren.

Amplipulstherapie

Eine der Methoden zur Behandlung von Osteochondrose ist die Amplipulstherapie mit SMT (sinusförmig modulierte Ströme) mit niedrigen (10-150 Hz) und hohen (5000 Hz) Frequenzen. Mit dieser Methode können Sie die Intensität der Impulse aufgrund von Schmerzen auf peripherer, spinaler, supraspinaler und kortikaler Ebene reduzieren. Die Technik wirkt normalisierend auf das autonome Nervensystem.

Es wird die Amplipulse-3-Vorrichtung verwendet, deren Elektroden entsprechend dem Entzündungsherd entlang der Wirbelsäule angeordnet sind. Ströme mit einer Frequenz von 80-100 Hz werden im zervikalen Bereich, 30-50 Hz im Brustbereich und im unteren Rückenbereich verwendet. Das Verfahren wird täglich oder jeden zweiten Tag mit einem Verlauf von bis zu 10 Verfahren durchgeführt.

Darsonvalization

Die Darsonvalisierung ist eine Methode, die nicht nur in medizinischen Einrichtungen, sondern auch zu Hause zur Behandlung von Osteochondrose weit verbreitet ist. Zu diesem Zweck wird ein sinusförmiger Wechselstrom mit hoher Frequenz und hoher Spannung verwendet..

Die allgemeine Darsonvalisierung geht mit einer Verlangsamung der Blutgerinnung, einem Blutdruckabfall und einer Normalisierung des Gefäßtonus im Gehirn einher. Lokale Anwendung verursacht lokale oder segmentale Reaktionen, verbessert die Durchblutung und Lymphzirkulation und reduziert Ödeme. Analgetische Wirkung aufgrund einer Nervenendrezeptorblockade.

Für die lokale Darsonvalisierung werden die Geräte Iskra-1, Iskra-2 und Darsonval für den allgemeinen Wirbelwind-1 verwendet. Zur lokalen Behandlung werden Glasvakuumelektroden verwendet, die vor der Verwendung mit 70% igem Alkohol abgewischt werden. In diesem Fall bewegen sich die Elektroden 15 Minuten lang frei auf der Oberfläche des Körpers (abhängig vom Bestrahlungsbereich). Der Behandlungsverlauf umfasst 5 bis 20 Eingriffe.

UV wird in erythemalen Dosen eingesetzt, wodurch die Reaktivität des Organismus erhöht, immunologische und metabolische Prozesse verbessert werden. Ultraviolette Strahlen regulieren den Austausch von Kalzium und Vitamin D in der Haut. UV-Strahlung kann sich in Wärme umwandeln. Mittlere Dosen verursachen eine lokale Vasodilatation der Haut, eine erhöhte Mikrozirkulation, einen Lymphabfluss und eine Verringerung der Schwellung. Die Beschleunigung des Stoffwechsels, der Ernährung und der Durchblutung trägt zu einer Verringerung des Entzündungsprozesses und der Schmerzen bei.

Bei der Lokalisierung von Schmerzen im zervikalen Bereich werden 4 Felder zur Bestrahlung verwendet:

  • Die erste ist die hintere Oberfläche des Halses und der obere Teil des Schulterblatts.
  • die zweite ist die supraklavikuläre und subclavia Region;
  • die dritte ist die äußere Oberfläche der Schulter;
  • Die vierte ist die äußere Oberfläche des Unterarms.

Bei Schmerzen im Brustbereich wirkt der Strahler auf die Mittellinie der Wirbelsäule, von der hinteren Achsellinie nach vorne und von der vorderen Achsel nach vorne. Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich betreffen sie die lumbosakrale Region, die Gesäßregion, die hintere Oberfläche des Oberschenkels und des Unterschenkels. Angewandte Geräte DRT, OBP, OBN nachdem der Physiotherapeut die individuelle Empfindlichkeit bestimmt hat. Im Durchschnitt werden 2-3 Biodosen täglich in 5 Verfahren angewendet.

Ultraphonophorese

Die Ultraphonophorese mit Arzneimitteln (Hydrocortison und Analgin) hat bei der Behandlung von Osteochondrose große Popularität erlangt. Das Verfahren wird unter Verwendung von Ultraschall durchgeführt, durch den Arzneimittel in das Gewebe eingeführt werden..

Die Ultraphonophorese beruhigt das Nervensystem, verbessert die Übertragung von Nervenimpulsen und wirkt sich günstig auf die Organe des Bewegungsapparates aus. Ein charakteristisches Merkmal dieser Methode ist die analgetische Wirkung, die nicht nur auf der Wirkung des Arzneimittels, sondern auch auf der Wirkung von Ultraschall beruht. Infolgedessen verbessern sich die Durchblutung und die Gewebenahrung, der Krampf der glatten Muskulatur wird beseitigt. Ultraschall verstärkt die Wirkung von injizierten Arzneimitteln, verbessert ihren Eintritt in das Gewebe und verringert gleichzeitig das Risiko von Nebenwirkungen.

Die beliebtesten Geräte für die Phonophorese UZT-1.01F und 3.05. Vor Beginn des Verfahrens wird Öl oder Salbe auf die erforderliche Wirbelsäule aufgetragen, die die erforderliche medizinische Substanz enthält. Anschließend wird ein Emitter mit einer festgelegten Intensität und Pulslänge platziert. Der Sensor wird langsam in kreisenden und spiralförmigen Bewegungen entlang der Haut, entlang der Wirbelsäule bewegt. Die Dauer des Eingriffs beträgt durchschnittlich bis zu 8 Minuten und wird jeden Tag oder alle zwei Tage durchgeführt. Der Behandlungsverlauf umfasst 10 Sitzungen.

Während der Physiotherapie können Nebenwirkungen auftreten:

  • eine allergische Reaktion wie Nesselsucht;
  • Quinckes Ödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • erhöhter oder verlangsamter Herzschlag;
  • Blutdruck senken.

Vor der Anwendung einer der physiotherapeutischen Methoden muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Kontraindikationen festzustellen. Die Konsultation eines Physiotherapeuten hilft dabei, die richtige Taktik zu bestimmen und anhand der individuellen Merkmale einen Behandlungsverlauf auszuwählen.

Indikationen und Kontraindikationen für den Einsatz physiotherapeutischer Methoden bei der Behandlung von Osteochondrose

Physiotherapie ist weit verbreitet bei der Behandlung von Krankheiten aller Systeme und Organe. Die Auswahl und Durchführung von Verfahren muss nach Untersuchung und Rücksprache mit einem Arzt individuell geregelt werden.

Die Hauptindikationen für die Anwendung der Physiotherapie sind:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: Osteochondrose, deformierende Osteoarthrose, Arthritis verschiedener Ursachen, Krümmung der Wirbelsäule, Knochenbrüche.
  • Entzündliche und nicht entzündliche Erkrankungen der Atemwege: obstruktive Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung.
  • Erkrankungen des Nervensystems: Radikuläres Syndrom mit Osteochondrose der Wirbelsäule, Erkrankungen des autonomen Nervensystems, Ischias, Ischias, Neuropathie.
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße: arterielle Hypertonie 1 EL, Myokardischämie, eine Vorgeschichte von Myokardinfarkt (nicht früher als nach 1 Monat).
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Gastritis, Magengeschwür, Leberversagen von 1 Grad, Gallenkrampf, steinlose Cholezystitis, beeinträchtigte enzymatische Funktion, Reizdarmsyndrom.
  • Pathologische Prozesse des Harnsystems: Blasenentzündung, Nierenversagen von 1 Grad, Bildung von Nierensteinen, Glomerulonephritis.
  • Reproduktive und sexuelle Dysfunktion: Wechseljahre, Entzündung der Prostata, Adnexitis, männliche und weibliche Unfruchtbarkeit.
  • Entzündliche Erkrankungen der HNO-Organe: Rhinitis im Stadium der Exazerbation und Remission, Entzündung der Nasennebenhöhlen, Mittelohr, Adenoide.
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes: Furunkulose, postoperative Infiltration.
  • Entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle: Parodontitis, Periostitis.

Allgemeine Kontraindikationen für die Anwendung physiotherapeutischer Behandlungsmethoden:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer Methode oder einem Medikament: eine allergische Reaktion wie Urtikaria, Quincke-Ödem, das Auftreten von Schmerzen.
  • Schmerzhafter Schock.
  • Schlechte Gerinnbarkeitskrankheiten.
  • Zustände, die von Hyperthermie und Vergiftung begleitet werden.
  • Status epilepticus.
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Harnwege unter Bildung von Steinen.
  • Neubildungen oder Verdacht auf ihre Anwesenheit.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems im Stadium der Dekompensation.
  • Schwerer Grad an Kachexie (Erschöpfung).
  • Hautschäden, Dermatitis, Ekzeme.
  • Spastische Lähmung oder Parese.
  • Das Vorhandensein eines Herzschrittmachers, eines künstlichen Herzschrittmachers und anderer Implantate.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Akute Thrombophlebitis, Krampfadern.
  • Endokrine Erkrankungen.
  • Erhöhte Elektroerregung und freundliche pathologische Muskelkontraktionen.
  • Hämorrhagischer Schlaganfall.

Die Verbesserung des Zustands des Patienten mit Osteochondrose äußert sich in einer Abnahme der Atrophie und Parese der Muskeln, der Wiederherstellung ihres Tons und einer Abnahme der Schmerzen. Ärzte empfehlen, Osteochondrose nicht nur im akuten Stadium, sondern auch während der Remission zu behandeln, wodurch häufige Exazerbationen vermieden werden. Prävention zielt darauf ab, den Widerstand des Körpers zu erhöhen, Erholungsprozesse zu stimulieren und dystrophische Phänomene zu reduzieren.

Physiotherapie bei zervikaler Osteochondrose

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine häufige Pathologie, deren Behandlung mit komplexen Mitteln, einschließlich physiotherapeutischer Verfahren, durchgeführt wird. Sie werden als Zusatztherapie verschrieben, um die Schmerzen im betroffenen Bereich, die durch die Verlagerung der Bandscheiben verursacht werden, zu lindern und Muskelverspannungen zu beseitigen.

Das Auftreten von Kneifen führt zum Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms bei Kopfbewegungen. Die Ernennung einer Physiotherapie hilft, Beschwerden zu lindern und Schmerzen zu lindern. Die Wirkung physiotherapeutischer Verfahren verbessert die Durchblutung und verringert den Muskeltonus. Zusammen mit der Haupttherapie verkürzen physikalische Faktoren die Zeit für die vollständige Heilung der Krankheit erheblich.

Ursachen der zervikalen Osteochondrose

  • Begrenzte Mobilität.
  • Mangel an nützlichen Bestandteilen in der Ernährung, die für das normale Funktionieren des Bewegungsapparates und seiner Elemente (Muskeln, Knorpel usw.) erforderlich sind..
  • Stoffwechselstörungen im Körper.
  • Langer Aufenthalt in sitzender Position (Arbeiten am Computer, Autofahren usw.).

Die Hauptsymptome der Krankheit

  • Das Auftreten von Schmerzen in Nacken, Armen, Schultern, die durch körperliche Anstrengung, Husten oder Niesen verstärkt werden.
  • Das Auftreten eines Knirschens in der Halswirbelsäule, das mit Drehungen oder Neigungen des Kopfes einhergeht.
  • Verminderte Empfindlichkeit der Finger, der Bereich zwischen den Schulterblättern, Taubheit.
  • Gelegentliche Kopfschmerzen im Hinterkopfbereich und um die Schläfen.
  • Krämpfe in den Nackenmuskeln, Gefühl eines Klumpens im Hals.
  • Ohnmacht, Schwindel mit plötzlichen Kopfbewegungen

Die Ziele der physiotherapeutischen Behandlung

Das Hauptziel der Physiotherapie bei zervikaler Osteochondrose ist:

  • Reduzierung der Manifestationen des Entzündungsprozesses.
  • Muskelkrämpfe.
  • Schmerztherapie.
  • Stimulation von Regenerationsprozessen in Geweben.
  • Erhöhung der Immunität.
  • Beseitigung der Kompression und des Einklemmens von Nervenfasern.

Die Physiotherapie wirkt sich umfassend positiv auf den Körper aus und trägt zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse bei, wodurch die Heilung der zervikalen Osteochondrose schneller und mit einem geringeren Rückfallrisiko erfolgt.

Zur Vorbeugung können Verfahren vorgeschrieben werden..

Physiotherapie bei zervikaler Osteochondrose

  • Stoßwellentherapie: Das physiotherapeutische Verfahren basiert auf der heilenden Wirkung der Schallwelle, die auf das Knorpelgewebe der Halswirbelsäule gerichtet ist und eine stimulierende Wirkung auf Stoffwechselprozesse hat und zur Beseitigung von Salz- und Kalziumablagerungen beiträgt, die die freie Bewegung von Gelenken und Wirbeln beeinträchtigen.

Diese Art der Physiotherapie ist durch eine allmähliche Anhäufung eines positiven Effekts gekennzeichnet, sodass die ersten Behandlungsergebnisse nach 2-3 Monaten regelmäßiger Wiederholung des Verfahrens erkennbar sind.

Die Methode zielt darauf ab, die Beweglichkeit der Gelenke aufrechtzuerhalten, Schmerzen zu lindern und die Entwicklung von Osteophyten zu verhindern. Akupunktur. Die Akupunkturmethode wird häufig zur Behandlung und Vorbeugung von zervikaler Osteochondrose eingesetzt. Positive Veränderungen des Zustands sind nur mit der professionellen Durchführung des Verfahrens möglich, daher sollten nur qualifizierte Ärzte es durchführen.

Akupunktur basiert auf der Verwendung spezieller Nadeln, die an Akupunkturpunkten installiert werden, die durch Nervenenden und Bindegewebe gebildet werden. Dieser Effekt reguliert die Stoffwechselprozesse und trägt zur körpereigenen Produktion von Schmerzmitteln bei..

Die Akupunktur wird vom behandelnden Arzt im Physiotherapiekomplex im Stadium der Remission der Krankheit verschrieben. Massage Die Behandlungsmethode wird von einem Arzt verschrieben und zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit des Halswirbelsegments zu verbessern. Der Massageeffekt verbessert die Durchblutung im betroffenen Bereich, normalisiert den Muskeltonus und stärkt ihn, wodurch das Risiko eines Rückfalls in der Zukunft beseitigt wird.

Bei den ersten Massagesitzungen und am Tag danach kann der Patient schmerzhafte Empfindungen verspüren, die mit einer erhöhten Belastung der Muskeln verbunden sind. Solche Konsequenzen sind eine Variante der Norm..

Die Praxis, verschiedene Arten von Massagen zu verschreiben, hängt vom Gesamtbild des Zustands des Patienten und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Einige Methoden eignen sich für die Zeit der Exazerbation - Streicheln, Reiben.

Während der Remission werden der Massage Kneten, Vibrationseffekte und Quetschungen hinzugefügt. Eine Kontraindikation für eine Massagetherapie können Gefäßerkrankungen, Bluthochdruck, traumatische Verletzungen oder Entzündungen der Haut sein.

    Kinesiotherapie Komplexe körperliche Übungen werden zur Behandlung und Vorbeugung von zervikaler Osteochondrose verschrieben. Sie entfernen Klammern und Quetschungen von Nervenenden und verringern das Risiko einer Wirbelkörperverlagerung.

Geeignete Arten von Übungen und Belastungsniveaus werden vom Arzt auf der Grundlage der körperlichen Verfassung des Patienten, des Krankheitsstadiums usw. festgelegt. Bei therapeutischen Übungen werden einfache, aber wirksame Übungen bereitgestellt, die zu Hause durchgeführt werden können. Bei der Durchführung ist es wichtig, das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden auszuschließen. Zunächst wird die Kinesiotherapie unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, wonach der Patient selbstständig engagiert wird.

Degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule gehen mit unangenehmen Empfindungen einher und sind die Ursache einer schweren Krankheit, die das normale Leben eines Menschen beeinträchtigt und seine Mobilität einschränkt.

Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung steigen die Chancen auf eine vollständige Genesung mit zervikaler Osteochondrose signifikant. Physiotherapie, die in Kombination verschrieben und von qualifizierten Spezialisten durchgeführt wird, trägt zur Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten bei und beschleunigt die Genesung des Körpers.

Wer wird dich behandeln??

Dlubovskaya Larisa Florovna ist Physiotherapeutin mit langjähriger Erfahrung. 1991 absolvierte sie die Spezialisierung in Physiotherapie und 1992 die magnetische Lasertherapie. 20 Jahre lang leitete sie die Abteilung für Physiotherapie. Zweimal war er im Team der Physiotherapeuten bei den Olympischen Jugend- und Paralympischen Spielen. Lesen Sie mehr über den Arzt.

Bogdanov Vadim Yurievich - Chefarzt Orthopädischer Traumatologe Lesen Sie mehr über den Arzt.

Arten der Physiotherapie bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Die Ernennung einer Physiotherapie zur Osteochondrose der Halswirbelsäule

Da eine Person während der Bewegung Schmerzen hat, wenn die Bandscheiben eingeklemmt werden, zielt die Physiotherapie darauf ab, Beschwerden und Schmerzen zu lindern. Verschiedene Verfahren verbessern die Durchblutung, reduzieren den Muskeltonus. Zusammen mit der Hauptbehandlung beschleunigen physiotherapeutische Verfahren den Heilungsprozess..

Physiotherapie wird zur Osteochondrose der Halswirbelsäule eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und die Wirksamkeit der Hauptbehandlung zu erhöhen

Verfahren und Methoden, die die betroffenen Teile der Wirbelsäule betreffen: körperliche Bewegung, Hitzeeinwirkung, Verwendung mechanischer und elektrischer Energie.

Die häufigste Physiotherapie:

  • Massage und Vibration;
  • Physiotherapie;
  • Verwendung von ultraviolettem Licht;
  • Akupunktur;
  • Balneotherapie;
  • Stoßwellentherapie;
  • Lasertherapie;
  • Elektrotherapie;
  • Detensortherapie.

Wichtige Informationen! Sie können sich nicht selbst behandeln und sich selbstständig Physiotherapie verschreiben. Jeder Eingriff ohne vorläufige Diagnose und Facharzttermine kann den Zustand des Patienten verschlimmern.

Physiotherapie bei Osteochondrose

Ursachen der Osteochondrose

Eine unzureichende Belastung der Wirbelsäule ist die häufigste Ursache für Osteochondrose. Ein niedriger Lebensstil, ein Trauma, der Zustand der Hüftknöchelgelenke, andere Probleme mit dem Bewegungsapparat und Übergewicht sind ein zusätzliches Risiko. Die Neigung zur Krankheit wird vererbt.

Osteochondrose entwickelt sich in den meisten klinischen Fällen in der Lendengegend. Die Ursache des Schmerzes ist eine funktionelle Belastung, die auf den unteren Rücken wirkt. Charakteristische Symptome:

  • Schmerzen, deren Art variieren kann.
  • Schmerzhafte Empfindungen können auf die unteren Gliedmaßen ausstrahlen..
  • Eine schwere Parästhesie der Beine ist möglich.


Verletzung der Integrität der Wirbelsäule
Die zweithäufigste ist die Osteochondrose der Halswirbelsäule. Häufiger ist es mit einer unangenehmen langen Kopfposition verbunden..

Osteochondrose der Brustregion ist seltener, da hier die Wirbel eng miteinander verbunden sind. Es ist manchmal schwierig, eine Läsion zu diagnostizieren. Es kann anderen Herz- und Lungenerkrankungen ähnlich sein. Die Symptome einer Thoraxosteochondrose sind wie folgt:

  • Schmerzen im Bereich der Schulterblätter, in der Brust.
  • Parästhesie.

Wenn Sie unabhängig von der Zone auf die betroffenen Bereiche der Wirbelsäule klicken, nehmen die Schmerzen bei Osteochondrose zu. Mehrere Teile der Wirbelsäule können gleichzeitig an dem Prozess teilnehmen. Dies wird als häufige Osteochondrose bezeichnet.

Massage

Dieses Verfahren, das ausschließlich von einem Arzt verschrieben wird, lindert sehr effektiv Schmerzen und stellt die Mobilität einer Person wieder her. Mit einer physischen Wirkung auf die Halswirbelsäule in den Geweben und Muskeln verbessert sich die Durchblutung, der Ton wird entfernt. Die Massage zielt auch darauf ab, die Nackenmuskulatur zu stärken, wodurch das Risiko eines Rückfalls der Krankheit in Zukunft verringert wird..

Massagetechniken können unterschiedlich sein, alles hängt vom Krankheitsbild, den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers ab. Einige Massagetechniken werden während der Exazerbationsperiode verschrieben, wie z. B. Streicheln, leichtes Reiben. Während der Remission werden am häufigsten Kneten, Vibrationen und Quetschen verschrieben.

Massage hat Kontraindikationen, die bei der Verschreibung von Physiotherapie berücksichtigt werden müssen. Diese Behandlungsmethode wird denjenigen mit Vorsicht verschrieben, bei denen Probleme mit den Gefäßen auftreten, bei denen Bluthochdruck diagnostiziert wird. Auch bei frischen Hautverletzungen mit entzündlichen Prozessen auf der Haut ist eine Massage kontraindiziert..

Massage hat Kontraindikationen

Therapeutische Gymnastik als Teil physiotherapeutischer Verfahren

Obligatorische therapeutische Übungen. Es beinhaltet die Durchführung einer Reihe von Übungen, die von einem Arzt verschrieben werden. Die Übungen werden je nach Krankheitsgrad individuell ausgewählt..

Wir laden Sie ein zu lesen: Herz Gehirnerschütterung als Verletzung Commotio cordis chirurgische Behandlung der Ursachen von Symptomen

Sportunterricht verbessert die Beweglichkeit der Gliedmaßen, stimuliert die Freisetzung von Synovialflüssigkeit und verbessert die Lebensqualität des Patienten.

Gymnastik stärkt das Muskelkorsett, streckt und streckt die Wirbelsäule und verbessert den Zustand des gesamten Körpers

Wenn Sie einen Teil des Rückens behandeln, müssen Sie nicht nur in den Physiotherapieraum, sondern auch in das Fitnessstudio für Physiotherapie gehen. Es handelt sich um eine spezielle leichte Gymnastik, die es ermöglicht, das Muskelkorsett zu stärken, die Wirbelsäule zu dehnen und zu strecken, den Zustand des gesamten Körpers zu verbessern und die Rückkehr der Krankheit zu verhindern.

Physiotherapie

Physiotherapieübungen sind nicht nur während der Krankheitsperiode angezeigt, eine spezielle Reihe von Übungen kann eine gute Verhinderung der Kompression von Nervenfasern und der Verlagerung von Bandscheiben in der Zukunft sein. Übungskomplexe müssen individuell ausgewählt werden, basierend auf dem Krankheitsverlauf und den individuellen Merkmalen einer Person.

Therapeutische Gymnastik umfasst mehrere einfache Übungen, die Sie zu Hause durchführen können. Es ist wichtig, dass die Bewegungen keine Schmerzen und Beschwerden verursachen, da sonst ein falsch ausgewählter Komplex die Krankheit verschlimmern kann.

Nackenübungen

Video - Physiotherapieübungen

Gegenanzeigen zur Physiotherapie

Trotz der Vielzahl von Vorteilen der Physiotherapie bei Osteochondrose gibt es Kontraindikationen für die Physiotherapie.

Sie beziehen sich auf:

  1. Schwangere und stillende Frauen. Während dieser Zeit können Sie nur Physiotherapie anwenden.
  2. Alkohol- oder Drogenhüpfen.
  3. Onkologische Prozesse.
  4. Erkrankungen des Kreislaufsystems.
  5. Probleme bei der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems.
  6. Leberversagen.
  7. Nierenversagen.
  8. Hautkrankheiten.
  9. Schrittmacher.
  10. Verschlimmerung chronischer Krankheiten.
  11. Psychische Störungen.

Physiotherapie wird nur von einem Arzt verschrieben. Er wählt die erforderlichen Verfahren für jedes Verfahren unter Berücksichtigung aller Kontraindikationen individuell aus. Ohne angemessene Behandlung entwickelt sich die Pathologie und führt zu sehr schwerwiegenden Folgen..

UV-Strahlung

Ultraviolette Bestrahlung (PUVA-Therapie)

Die UV-Therapie zielt auf die Synthese von Vitamin D ab, das die Aufnahme von Kalzium fördert. Darüber hinaus wirkt sich Ultraviolett positiv auf den betroffenen Bereich der Wirbelsäule aus und wirkt entzündungshemmend, desinfizierend und analgetisch. Bei dieser Behandlungsmethode wird ultraviolette Strahlung auf die Halswirbelsäule gerichtet.

Die Technik hat eine Reihe von Kontraindikationen

  1. Sie können die Ultraviolett-Therapie nicht für verschiedene Blutkrankheiten anwenden.
  2. Die Methode ist für Krebs verboten.
  3. Für allergische oder pathologische Hautreaktionen auf Strahlung.

Meinungen von Ärzten und Patienten

  • Kornilov Dmitry, Traumatologe. Ich arbeite in einem spezialisierten Unfallkrankenhaus, wir haben eine Physiotherapie-Abteilung und für Patienten mit eingeschränkter Mobilität werden die Geräte auf die Station gebracht. Als Nachsorge ist Physiotherapie sehr wichtig.
  • Badakova Marina, Neurologin. Ich wende in meiner Praxis ständig Physiotherapie an. Ich verschreibe es bereits ab dem ersten Behandlungstag, wenn keine ausgeprägte Symptomatik einer Exazerbation vorliegt. Es ist möglich, die Anzahl der Krankheitstage deutlich zu reduzieren.
  • Galina Valerevna, 62 Jahre alt. Ich bin Rentner, jeden Frühling und Herbst gehe ich zum Therapeuten, um Physiotherapie zu verschreiben. Ohne sie, wenn ich eine Verschlimmerung der Osteochondrose habe und mein Nacken zu schmerzen beginnt, werde ich für eine lange Zeit behandelt und trotzdem wird mir am Ende Elektrophorese und Magnetotherapie verschrieben.
  • Valentina Sergeevna, 46 Jahre alt. Ich habe sitzende Arbeit, Osteochondrose verschlimmerte sich alle 3 Monate. Jetzt besuche ich 2 Mal im Jahr einen Massagetherapeuten, mache regelmäßig Gymnastik und kümmere mich praktisch nicht um Exazerbationen.

Physiotherapie ist eine gute und häufig verwendete Zusatzbehandlung bei Osteochondrose..

Akupunktur

Verschiedene Arten von Akupunkturnadeln für die Akupunktur

Dieses Verfahren wird selten zur Behandlung und Vorbeugung von Osteochondrose der Halswirbelsäule angewendet. Tatsache ist, dass jede Krankheit einen individuellen Behandlungsansatz erfordert. Akupunktur ist ein ziemlich schwerwiegendes Verfahren, das gründliche Kenntnisse der Physiologie des menschlichen Körpers erfordert. Daher ist es ziemlich schwierig, einen erfahrenen Spezialisten zu finden.

Alternative Behandlungsmethoden - Akupunktur bei Osteochondrose

Wenn es Ihnen gelungen ist, einen erfahrenen Spezialisten zu finden, erleichtert das Verfahren mit der Einführung von Nadeln unter der Haut den Krankheitsverlauf erheblich und reduziert effektiv Schmerzen und Muskelkrämpfe. Dieses Verfahren wird auch verwendet, um die Immunität und Resistenz gegen verschiedene Infektionen zu erhöhen..

Wichtige Informationen! Es ist nicht notwendig, Akupunktursitzungen in zweifelhaften Einrichtungen oder zu Hause durchzuführen. Vertrauen Sie Ihre Gesundheit auch nicht denjenigen Menschen an, die keine medizinische Ausbildung haben..

Die Hauptziele und Wirkungen der Physiotherapie

Die Physiotherapie bei Osteochondrose ist eine zusätzliche, aber sehr wichtige Behandlungsmethode. Sie haben eine lokale Wirkung, ohne benachbarte Bereiche zu berühren, sodass sie keine Komplikationen und Allergien verursachen.


Physiotherapeutische Verfahren bei Osteochondrose wirken sich günstig aus

Das Hauptziel ist es, Schmerzen zu lindern und Beschwerden zu lindern, die Durchblutung zu normalisieren und Muskelverspannungen zu lindern, dh die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen.

  • Entfernung von Entzündungen;
  • Analgetische Wirkung;
  • Muskelverspannungen lösen;
  • Wiederherstellung der normalen Durchblutung;
  • metabolische Erholung;
  • Beseitigung der Kompression der Nerven;
  • Stimulierung der Immunität;
  • bessere Wirkung von Drogen;
  • Beschleunigung des Änderungsprozesses.

Balneotherapie

Diese Therapiemethode verwendet mit Mineralien und Salzen gesättigtes Wasser. Heiße Bäder mit Massagefunktion wirken heilend auf die betroffenen Körperregionen, verbessern die Durchblutung und die Stoffwechselfunktionen im Körpergewebe und tragen zu einer besseren Aufnahme von Mineralien bei. Diese Art der Therapie kann sowohl während der Exazerbationsperiode als auch während der Remissionsperiode verschrieben werden. Mineralbäder sind eine gute Vorbeugung gegen Osteochondrose.

Wichtige Informationen. Dieses Verfahren weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, da gesättigte Salzbäder die Haut reizen und die Belastung des Herzens aufgrund einer erhöhten Durchblutung des Körpers erhöhen. Die Balneotherapie wird erst unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale des Körpers des Patienten verschrieben.

Video - Therapeutische Wirkung der Balneotherapie

Kombination mehrerer Möglichkeiten

Die gleichzeitige Verwendung mehrerer Methoden führt zu einer schnelleren Wirkung. Zum Beispiel eine Kombination aus Lasertherapie mit Akupunktur oder Magnetotherapie. Wenn die Methoden zusammen angewendet werden, kommt das Ergebnis viel schneller, was sich positiv auf den Zustand des Wirbelsäulengewebes auswirkt.

Mit Bewegungstherapie


Die Kombination von Physiotherapiemethoden mit therapeutischen Übungen beeinflusst die Pathologie aus verschiedenen Blickwinkeln - Bewegungstherapie stärkt die Muskeln und Physiotherapie hilft, Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Beide Methoden können innerhalb eines Tages angewendet werden..

Am häufigsten kombiniert Bewegungstherapie mit Lasertherapie, Elektrotherapie, Balneotherapie. Klassische Triade - Massage, Bewegungstherapie und Physiotherapie. In der Regel in den folgenden Optionen kombiniert:

  1. Bewegungstherapie, dann Massage, danach wird nach 30-60 Minuten Physiotherapie durchgeführt.
  2. Physiotherapie, danach nach 2-3 Stunden Bewegungstherapie, dann Massage.

Das Zeitintervall muss eingehalten werden, um Körper und Muskeln nicht zu überlasten und keine unerwünschten Wirkungen zu verursachen.

Stoßwellentherapie

Dies ist eine neue Methode zur adjuvanten Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule ist die Wirkung von Schallwellen auf das betroffene Knorpelgewebe der Gelenke. Wellen mit einer Frequenz von 16-25 Hertz passieren die Weichteile frei und tragen zur Zerstörung von Osteophyten bei. Osteophyten sind Knochenwachstum, das sich an beschädigten Gelenken bildet und dazu beiträgt, die Mobilität und das Auftreten von Schmerzen einzuschränken. Es ist unmöglich, dieses Verfahren von den ersten Sitzungen an als effektiv zu bezeichnen, da die Wirkung von Schallwellen schrittweise erfolgen sollte. Erst nach einigen Monaten Behandlung können Sie das Ergebnis sehen.

Die Stoßwellentherapie ermöglicht es Ihnen, die Beweglichkeit der Gelenke aufrechtzuerhalten, Schmerzen zu lindern und Osteophytenablagerungen wirksam vorzubeugen.

Behandlung der zervikalen Osteochondrose

Heimwiederherstellung

Die Behandlung der zervikalen Osteochondrose zu Hause wird als zusätzliche Methode in der von einem Arzt verordneten komplexen Therapie eingesetzt. Die Verwendung unkonventioneller Medikamente gegen SHOH ermöglicht es Ihnen, die Genesung zu beschleunigen und die Symptome zu lindern.

  1. Bäder und Badverfahren. Hierzu werden verschiedene Pflanzen eingesetzt. Kamille, Eichenwurzel, Eukalyptusöl, Kiefer, Meersalz und andere sind gut geeignet. Regelmäßige Verfahren verbessern die Durchblutung und beschleunigen Stoffwechselprozesse, was sich günstig auf die Geweberegeneration und die Beseitigung von Schmerzen auswirkt.
  2. Selbstmassage. Mit ihm können Sie Muskelverspannungen, Schwellungen des Gewebes beseitigen und die Durchblutung steigern. Verwenden Sie die folgenden Techniken: Optimieren, Klopfen, Reiben, Drücken, Streicheln.
  3. Reiben. Es ermöglicht Ihnen, die Ernährung des Gewebes zu verbessern, Krämpfe und Schwellungen zu lindern. Zum Mahlen werden Cremes, Tinkturen, Öle verschiedener Pflanzen (Lavendel, Eukalyptus, Nadelbäume, Zitrusfrüchte) verwendet. Der Eingriff wird täglich unmittelbar vor dem Schlafengehen durchgeführt.
  4. Durchführung eines Komplexes therapeutischer Übungen. Es gibt verschiedene Übungen, mit denen Sie sie zu Hause durchführen können. Sie stärken das Muskelkorsett, wodurch die Belastung der Wirbelsäule weiter verringert und das Risiko eines Rückfalls verringert wird.

Lasertherapie

Bei dieser Therapiemethode werden die betroffenen Bereiche der Wirbelsäule Helium-Neon-Lasern ausgesetzt. Die Strahlung dringt frei durch die Weichteile und wirkt therapeutisch auf die entzündeten Nervenwurzeln der betroffenen Gelenke. Die Lasertherapie verbessert auch bioelektrische Prozesse in Muskeln und Knorpel, wodurch entzündliche Prozesse und Schmerzen reduziert werden. Diese Methode der adjuvanten Therapie wurde kürzlich entwickelt, wird jedoch bereits aktiv bei der Behandlung verschiedener Pathologien des Bewegungsapparates eingesetzt..

Allgemeine Informationen zur Osteochondrose

Die Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine degenerativ-degenerative Erkrankung, bei der der Kern der Bandscheibe geschädigt ist und andere Teile der Wirbelsäule, Blutgefäße und Nerven am pathologischen Prozess beteiligt sein können.

Ursachen

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind nicht vollständig verstanden. Genetische Veranlagung, hormonelle Veränderungen, Gefäßerkrankungen, Verletzungen, infektiöse und entzündliche Prozesse usw. können das Auftreten dieser Krankheit bestimmen. In den meisten Fällen wird die Krankheit durch eine Kombination mehrerer Faktoren verursacht.

Osteochondrose kann bei Patienten verschiedener Altersgruppen auftreten, mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.

Risikofaktoren für das Auftreten eines pathologischen Prozesses können sein:

  • Übergewicht;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Verletzung der Haltung;
  • sitzender Lebensstil;
  • häufige Stresssituationen;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Symptome

Das Hauptsymptom ist Schmerz, dessen Lokalisation vom Ort der Läsion der Wirbelsäule abhängt. Der Schmerz kann akut oder stumpf sein und durch Bewegungen im betroffenen Segment verstärkt werden, wodurch der Patient gezwungen wird, eine erzwungene Position des Körpers einzunehmen. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses verstärkt sich der Schmerz.

Bei einer Schädigung der Halsregion treten häufig Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Brustdruck, Sehstörungen und eine Reihe anderer Symptome auf.

Im fortgeschrittenen Stadium können Patienten auch Folgendes erleben:

  • verminderte motorische Aktivität;
  • Störungen in der Empfindlichkeit der Gliedmaßen;
  • Muskelschwäche;
  • Herzfunktionsstörung;
  • Störungen des Wasserlassens, des Stuhlgangs, der Potenz usw..

Elektrotherapie

Dies ist eine ziemlich beliebte und wirksame Methode zur Unterstützung der Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule, die darin besteht, einen elektrischen Strom unterschiedlicher Intensität zu verwenden. Es wurden mehrere wirksame Methoden zur Behandlung von Elektroschocks entwickelt, um Schmerzen wirksam zu lindern und die Genesung zu beschleunigen..

NameBeschreibung
InterferenztherapieMit dieser Methode zur Beeinflussung der betroffenen Bereiche der Wirbelsäule ändert sich die aktuelle Stärke ständig und dynamisch, was dazu beiträgt, starke Schmerzen zu lindern und Verspannungen in den Muskeln zu lösen. Das Verfahren verursacht keine Beschwerden und nach der ersten Sitzung spürt der Patient seine therapeutische Wirkung.
DDT (diadynamische Therapie)Diese Therapiemethode besteht in der Wirkung des Wellenstroms auf den betroffenen Bereich der Wirbelsäule. Während des Verfahrens steigt die Stromstärke allmählich an. Dieser Vorgang ist nicht schmerzhaft, der Patient spürt eine leichte Vibration und ein Kribbeln. Die diadynamische Therapie ist eine ziemlich wirksame Methode zur Linderung von Schmerzen und Verspannungen in den Muskeln. Nach der ersten Sitzung verspürt eine Person eine Abnahme der Schmerzen und eine Zunahme der Mobilität. Eine vollständige Behandlung ermöglicht es Ihnen, Entzündungen zu lokalisieren und Schmerzen vollständig zu beseitigen.
Perkutane elektrische NeurostimulationBei der Behandlung von Osteochondrose nach diesem Verfahren wird ein kontinuierlicher Strom verwendet, dessen Leistung ständig aufrechterhalten wird. Der Patient wird mit speziellen Metallplatten, die in angefeuchtetes Gewebe gewickelt sind, auf die betroffenen Bereiche der Wirbelsäule gelegt. Während des Eingriffs spürt der Patient Hitze, Kribbeln und Vibrationen. Mit zunehmender Stromstärke kann sich eine Person leicht unwohl fühlen. Das Verfahren hilft, Schmerzen zu lindern, was besonders während einer Verschlimmerung der Krankheit wichtig ist..

Wichtige Informationen. Wenn ein Herzschrittmacher in den menschlichen Körper implantiert wird oder Metallvorrichtungen vorhanden sind, ist die Verschreibung einer Elektrotherapie strengstens untersagt.

Lasertherapie

Derzeit ist dies eine äußerst beliebte Physiotherapie bei Osteochondrose. Die Bewertungen von Ärzten und Patienten bestätigen den hohen Grad an Wirksamkeit der Methode. Die Lasertherapie wird auch bei fortgeschrittenen Formen der Pathologie verschrieben.

Die Essenz der Methode besteht darin, den Prozess der Selbstheilung des Körpers zu starten. Dies ist auf die Wirkung von Laserstrahlen geringer Leistung auf die Pathologiestelle zurückzuführen. Sie provozieren wiederum das Auftreten biochemischer Reaktionen, bei denen sich der Körper zu erholen beginnt. Nach der Behandlung wird das beschädigte Knorpelgewebe wiederhergestellt, der Schmerz verschwindet.

Laserstrahlen schädigen die Haut nicht, während der Sitzung fühlt sich der Patient nicht unwohl. Darüber hinaus macht sich der ausgeprägte Effekt nach der ersten Sitzung bemerkbar.

Der Verlauf der Lasertherapie besteht aus mehreren Phasen. Die Aufgabe der Anfangsphase ist es, den Körper zu „erwecken“ und für die aktive Arbeit einzurichten. Einen Monat später beginnt die zweite Etappe. Dies ist eine direkte Behandlung. Die letzte Phase sind einige Lasertherapiesitzungen, die darauf abzielen, ein positives Ergebnis zu erzielen.

Detensor-Therapie

Bei dieser Therapiemethode wird ein spezieller Simulator verwendet - ein Bett mit beweglichen Rollen anstelle der Matratze. Mit Hilfe des Bettes wird die Wirbelsäule herausgezogen, wodurch der Druck auf die Bandscheiben verringert wird. Der Simulator wird verwendet, um den Muskeltonus zu entlasten und die Durchblutung des Gewebes zu verbessern. Mit dieser Methode können Sie Kopfschmerzen beseitigen, die durch das Zusammendrücken von Gefäßen aufgrund von Krämpfen der Nackenmuskulatur verursacht werden. Die Detensortherapie hat keine Kontraindikationen und kann eine wirksame Vorbeugung gegen Osteochondrose sein.

Die Geräte für die Detensor-Therapie sind komfortabel, tragbar und ermöglichen unter allen Bedingungen eine sanfte Wirbelsäulentraktion.

Bewertungen

  • Natalia, 34 Jahre alt. Einige Zeit machte ich mir Sorgen um eine Osteochondrose des Halses. Was ich einfach nicht ausprobiert habe: Ich habe Tabletten genommen, Gele und Salben verwendet, alle Arten von Kompressen. Aber nachdem ich der allgemeinen Behandlung Myostimulation und Lasertherapie hinzugefügt hatte, fühlte ich mich fast sofort erleichtert. Seit mehr als einem Jahr stören mich Schmerzanfälle nicht mehr.
  • Peter, 54 Jahre alt. Bei mir wurde ein Leistenbruch im zervikalen Bereich diagnostiziert. Zur Behandlung verwendeten sie verschiedene Medikamente und Physiotherapie. Es gab keine Wirkung, bis der Arzt mir eine Behandlung mit Magnetotherapie verschrieb. Infolgedessen fühlte ich mich ein paar Monate, nachdem ich dieses Verfahren einer komplexen Behandlung unterzogen hatte, viel besser.
  • Valentine, 41 Jahre alt. Bei mir wurde eine laufende Form der Halsosteochondrose in Kombination mit einem radikulären Syndrom diagnostiziert. Dies verursachte eine Nervenkontraktion, weshalb der Schmerz in der linken Hand immer stört. Der Arzt empfahl mir, mich einer Detensortherapie zu unterziehen. Nach nur wenigen Sitzungen hatte ich das Gefühl, dass die Schmerzen viel geringer waren. Im Laufe der Zeit erinnerte ich mich nicht einmal an sie. Ich habe nur einen Monat für die Behandlung aufgewendet.

Merkmale der zervikalen Osteochondrose und ihre Folgen

Osteochondrose der Halswirbelsäule ist eine häufige degenerative Erkrankung der Bandscheiben. Die ersten Manifestationen der Pathologie entwickeln sich nach 25 Jahren.

Trotz der Gründe, die Kopfschmerzen verursachen können, ist in 80% aller Fälle die Osteochondrose der Halswirbelsäule die Ursache für Migräne. Vor der Einnahme von Analgetika ist es wichtig, die ursprüngliche Ursache der Krankheit zu identifizieren und erst dann mit Hilfe eines Arztes die Auswahl der medikamentösen Therapie zu treffen und die Krankheit zu behandeln.

Die Hauptursachen für zervikale Osteochondrose:

  1. Kein aktiver Lebensstil.
  2. Eine schlechte Ernährung, bei der eine Person nicht genügend nützliche Substanzen für die normale Funktion des Bewegungsapparates, der Muskeln und der Knorpelstrukturen erhält.
  3. Stoffwechselversagen.
  4. Lange Arbeit am Computer oder Autofahren als Hauptbeschäftigung.

Auch die Krankheit provozieren:

  • schwere Unterkühlung des Körpers;
  • progressiver Rheuma;
  • hormonelle Störungen;
  • übertragene Verletzungen der Wirbelsäule, insbesondere der Halswirbelsäule;
  • individuelle erbliche Veranlagung.
  1. Häufige Schmerzen in Nacken, Schultern und Armen, die bei körperlicher Anstrengung, Niesen oder Husten noch stärker werden.
  2. Starkes Knirschen im Nacken, das sich nur beim Drehen oder Neigen des Kopfes verstärkt.
  3. Häufiges Gefühl der Taubheit in den Armen (insbesondere den Fingern) und zwischen den Schulterblättern.
  4. Das Auftreten von schmerzenden Kopfschmerzen, die sich im Hinterkopf befinden und langsam zu den Schläfen abweichen.
  5. Gefühl eines Klumpens im Hals mit Krämpfen des Pharynx und der Nackenmuskulatur.
  6. Neigung zur Ohnmacht, Schwindel mit scharfen Kopfdrehungen.

Zusätzlich sind Symptome der Krankheit möglich: Tinnitus, Hörverlust, Sehvermögen, ziehende Schmerzen im Herzen. Patienten mit dieser Diagnose leiden unter ständiger Müdigkeit und Schwäche. Sie werden schnell müde.

Unter den verschiedenen Arten der Osteochondrose ist der Gebärmutterhals gefährlich: Die Störungen sind im Gebärmutterhalsbereich lokalisiert, wo eine sehr große Anzahl wichtiger Gefäße den Gehirnpass versorgt.

Im zervikalen Bereich liegen die Wirbel eng aneinander an. Selbst eine minimale Veränderung kann zu einer Kompression und sogar Verschiebung von Nerven und Blutgefäßen führen.

Wenn die Osteochondrose des Halses nicht mit Physiotherapie behandelt wird, beginnt die Krankheit fortzuschreiten und verursacht die folgenden Komplikationen:

  1. Sehbehinderung.
  2. Die Entwicklung von Bluthochdruck.
  3. Das Auftreten von Problemen im Herzen.
  4. Vegetative Dystonie.
  5. Gestörte Bewegungskoordination durch Durchblutungsstörungen.

In fortgeschrittenen Fällen kann diese Art der Osteochondrose eine Komplikation in der Wirbelarterie hervorrufen, weshalb der Patient ein erhöhtes Risiko hat, einen Schlaganfall zu entwickeln. Diese Krankheit trägt zum Verlust der Mobilität aufgrund einer Schädigung der Nervenfasern bei..

Je früher mit der Physiotherapie begonnen wird, desto höher ist die Chance, sich vollständig zu erholen und die degenerativen Prozesse in den Knochen- und Knorpelstrukturen zu stoppen. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, konsultieren Sie einen Arzt zur Diagnose..

Elektrophorese

Diese Behandlungsmethode ist der Medizin seit mehr als 200 Jahren bekannt. Sein Wesen ist wie folgt: Unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms treten Arzneimittel in Form von Ionen in den Fokus der Pathologie. Wirkstoffe können in Haut, Schweiß und Talgdrüsen eindringen.
Die Vorteile dieser Physiotherapie bei Osteochondrose der Wirbelsäule:

  • Mindestkonsum von Medikamenten.
  • Hohe Wirksamkeit, da das Medikament direkt im betroffenen Bereich wirkt.
  • Minimale toxische Wirkungen. Dies liegt daran, dass die Wirkstoffe sofort in die Wirbelsäule eindringen und den Verdauungstrakt und die Leber umgehen.
  • Lindert Schmerzen lange (bis zu 15 Stunden).

Diese Physiotherapie mit Osteochondrose (sowohl zervikal als auch lumbal) kann in jedem Stadium der Entwicklung der Pathologie durchgeführt werden. Mit dieser Technik wird das akute Stadium gestoppt, Entzündungen beseitigt, Stoffwechselprozesse normalisiert und die Regeneration des Knorpelgewebes gestartet..

Elektrophorese-Algorithmus:

  • Der Patient wird auf die Couch gelegt und befreit den notwendigen Körperteil von Kleidung.
  • Kleine Gewebestücke werden mit dem Medikament imprägniert. Dann werden sie auf den betroffenen Bereich angewendet.
  • Mit einem Klebeband werden Elektroden an Gewebestücken befestigt..
  • Nach dem Einschalten des Geräts beginnen Impulse in den Körper zu fließen. Zu diesem Zeitpunkt verspürt der Patient ein leichtes Kribbeln..

Die Dauer der Physiotherapie bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule beträgt 15 Minuten, die des Gebärmutterhalses nicht mehr als 17. Die Stärke und Frequenz der Impulse werden vom Arzt individuell festgelegt.

Physiotherapie bei Osteochondrose

Die Physiotherapie bei Osteochondrose ist Teil des Hauptbehandlungskomplexes, verbessert die Wirksamkeit der verwendeten Medikamente und ermöglicht in einigen Fällen eine Reduzierung ihrer Dosierung.

Der pathologische Prozess kann in jeder Wirbelsäule (zervikal, thorakal oder lumbal) auftreten. Am häufigsten werden Läsionen der Lendenwirbelsäule und Osteochondrose der Halswirbelsäule diagnostiziert. Eine Physiotherapie mit jeder Form der Krankheit, mit Ausnahme der am weitesten fortgeschrittenen (Stadium der Zwischenwirbelhernie), zeigt eine gute Wirkung.

Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, da dies zur Entwicklung von Komplikationen (einschließlich Zwischenwirbelhernien) führen kann. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, sich einer Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung unter Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten durchzuführen.

Vorteile von Physiotherapie

Physiotherapeutische Methoden tragen zu:

  • Verbesserung der Durchblutung an der Expositionsstelle;
  • Stimulation von Stoffwechselprozessen in Geweben;
  • Schmerzreduktion;
  • Entspannung krampfhafter Muskeln;
  • die Freisetzung von eingeklemmten Nervenwurzeln;
  • Beseitigung von Schwellungen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die Verwendung mehrerer physiotherapeutischer Methoden verbessert.

Physiotherapiemethoden bei Wirbelsäulenverletzungen

Die am häufigsten verwendeten Behandlungsmethoden umfassen die Exposition gegenüber Gewebe an der Stelle eines elektrischen Schlags oder eines elektromagnetischen Feldes..

Bei Osteochondrose werden folgende physiotherapeutische Methoden angewendet:

  1. Magnetotherapie - die Wirkung eines Magnetfeldes auf den Körper. Die Dauer eines Eingriffs sollte 20 Minuten nicht überschreiten. Der Verlauf der Magnetotherapie besteht in der Regel aus 10-20 Eingriffen.
  2. Lasertherapie - impliziert die Wirkung des Lasers auf die Läsion, die es Ihnen ermöglicht, Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern. Normalerweise überschreitet die Dauer einer Sitzung nicht 15 Minuten.
  3. Die Elektrophorese ist eine Methode zur Verabreichung von Arzneimitteln unter dem Einfluss von elektrischem Strom. Die Dauer des Eingriffs beträgt in der Regel ca. 10 Minuten, der Behandlungsverlauf kann aus 5-10 Sitzungen bestehen.
  4. Die diadynamische Therapie ist eine der Arten der Impulstherapie, bei der ein elektrischer Strom mit einer Frequenz von 50-100 Hz dem Körper ausgesetzt wird. Ein Eingriff dauert ungefähr 15 Minuten, insgesamt werden normalerweise 10 Sitzungen verschrieben.
  5. Kurzpuls-Elektroanalgesie - der Einfluss auf den betroffenen Bereich mit Kurzstromimpulsen mit einer Frequenz von 2-400 Hz. Die Belichtungszeit beträgt ca. 10 Minuten. Der Behandlungsverlauf kann aus 5-15 Sitzungen bestehen.
  6. Die Ultraschalltherapie ist eine Methode, mit der Sie den betroffenen Bereich mit Ultraschallwellen verschiedener Frequenzen beeinflussen können. Die Dauer einer Ultraschalltherapie beträgt in der Regel 2-7 Minuten, der Kurs besteht aus 5-10 täglichen Sitzungen.
  7. Stoßwellentherapie - bezieht sich auf die häufig verwendeten Methoden der Physiotherapie bei Erkrankungen des Bewegungsapparates. Es ermöglicht Ihnen, die Mikrozirkulation und die Stoffwechselprozesse in Geweben zu verbessern, Schmerzen zu stoppen und besteht darin, dass Schallwellen auf das Gewebe einwirken.
  8. Detensortherapie - ist eine Methode zum Entladen und Schonen der Traktion der Wirbelsäule, mit der Defekte korrigiert, Schmerzen gelindert und die Funktion der inneren Organe verbessert werden können.
  9. Die Vibrationsmassage ist eine wirksame Methode der Physiotherapie bei Osteochondrose der Halswirbelsäule, bei der der betroffene Bereich mechanischen Vibrationen ausgesetzt wird, die durch spezielle Vibrationsmassagegeräte erzeugt werden.
  10. Balneotherapie - ist eine komplexe Wirkung auf den Körper mit Mineralwasser. Lokale und allgemeine Bäder, verschiedene Arten von Duschen, Schwimmen und Aerobic-Übungen im Pool können dem Patienten unter Aufsicht eines Ausbilders usw. verschrieben werden. Die therapeutische Wirkung wird durch die Einwirkung von im Wasser enthaltenen Chemikalien, verschiedene Temperaturbedingungen und Merkmale der Belastung des Bewegungsapparates auf den Körper erzielt Wasser.

Kontraindikationen

Die Verwendung physiotherapeutischer Wirkungen kann durch die folgenden Zustände / Krankheiten / Zustände eingeschränkt sein:

  • das Vorhandensein eines Herzschrittmachers oder anderer Metallprodukte im Körper;
  • bösartige Neubildungen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemwege;
  • Verletzungen der Leber, Nieren;
  • Hautkrankheiten;
  • psychische Störungen;
  • Schwangerschaft.

Physiotherapeutische Verfahren werden während der Remission verschrieben, mit einer Verschlimmerung der Krankheit, sie sind kontraindiziert oder werden nur begrenzt angewendet - zum Beispiel Techniken zur Schmerzlinderung (Elektrophorese von Schmerzmitteln).

Behandlungsmethoden in Kombination mit Physiotherapie

Die effektivste komplexe Behandlung ist die Verwendung bestimmter Medikamente (falls erforderlich), die Ausübung von Physiotherapieübungen, Diäten, ein Massagekurs usw. Während einer Exazerbation muss der Patient möglicherweise ein Shants-Halsband tragen, um die Beweglichkeit der Halswirbelsäule einzuschränken Wirbelsäule, Bettruhe - mit Schäden an der Lendenwirbelsäule.

Als Physiotherapie gegen Osteochondrose der Halswirbelsäule entscheiden sich Patienten häufig für eine manuelle Therapie, die sie sich selbst nach den Empfehlungen von Freunden oder vertrauensvoller Werbung verschreiben. Dies sollte nicht durchgeführt werden, da eine manuelle Therapie in einigen Fällen mehr schaden als nützen kann. In jedem Fall müssen alle Methoden mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln, die bei Osteochondrose der Wirbelsäule verwendet werden, sind in der Tabelle dargestellt.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Wird verwendet, um Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.

Wird bei starken Schmerzen ernannt

Wird verwendet, um Muskelverspannungen zu lösen

Darüber hinaus werden bei Bedarf Antikonvulsiva, Antidepressiva, Vitamin- und Mineralkomplexe, Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und Stoffwechselprozesse im Gewebe verschrieben.

In einigen Fällen (zum Beispiel mit der Entwicklung eines radikulären Syndroms) wird dem Patienten ein Krankenhausaufenthalt und eine Behandlung in einem Krankenhaus gezeigt. In Ermangelung einer Wirksamkeit aufgrund einer konservativen Therapie oder anderer Indikationen kann eine Operation mit anschließender Rehabilitation erforderlich sein.

Das Fehlen einer zeitnahen, richtig ausgewählten Behandlung kann zu einer Behinderung und Behinderung des Patienten führen.

Allgemeine Informationen zur Osteochondrose

Die Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine degenerativ-degenerative Erkrankung, bei der der Kern der Bandscheibe geschädigt ist und andere Teile der Wirbelsäule, Blutgefäße und Nerven am pathologischen Prozess beteiligt sein können.

Ursachen

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind nicht vollständig verstanden. Genetische Veranlagung, hormonelle Veränderungen, Gefäßerkrankungen, Verletzungen, infektiöse und entzündliche Prozesse usw. können das Auftreten dieser Krankheit bestimmen. In den meisten Fällen wird die Krankheit durch eine Kombination mehrerer Faktoren verursacht.

Osteochondrose kann bei Patienten verschiedener Altersgruppen auftreten, mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.

Risikofaktoren für das Auftreten eines pathologischen Prozesses können sein:

  • Übergewicht;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Verletzung der Haltung;
  • sitzender Lebensstil;
  • häufige Stresssituationen;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Symptome

Das Hauptsymptom ist Schmerz, dessen Lokalisation vom Ort der Läsion der Wirbelsäule abhängt. Der Schmerz kann akut oder stumpf sein und durch Bewegungen im betroffenen Segment verstärkt werden, wodurch der Patient gezwungen wird, eine erzwungene Position des Körpers einzunehmen. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses verstärkt sich der Schmerz.

Bei einer Schädigung der Halsregion treten häufig Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Brustdruck, Sehstörungen und eine Reihe anderer Symptome auf.

Im fortgeschrittenen Stadium können Patienten auch Folgendes erleben:

  • verminderte motorische Aktivität;
  • Störungen in der Empfindlichkeit der Gliedmaßen;
  • Muskelschwäche;
  • Herzfunktionsstörung;
  • Störungen des Wasserlassens, des Stuhlgangs, der Potenz usw..

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.