Kyphose in der Halswirbelsäule

Krümmung der Halswirbelsäule - ist ziemlich selten. Eine pathologische Veränderung in der Halsregion wird Lordose genannt und sieht aus wie eine Konkavität vor den Wirbeln der Halsregion. Kyphose hat ein völlig anderes Krankheitsbild. Die Wirbelsäule im zervikalen Bereich weist eine solche Verformung auf, bei der ihre Krümmung nach hinten gerichtet ist. Häufiger können sich solche Deformitäten in der Brustwirbelsäule oder im Kreuzbein bilden.

Ursachen für Verformungen

Eine Krümmung der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule in die falsche Richtung ist ein seltenes und sogar seltenes Ereignis. Gleichzeitig ergibt diese Pathologie ein ernstes Krankheitsbild, bei dem starke Schmerzen im Nackenbereich auftreten, die sich außerhalb des Halses ausbreiten. Häufig treten klinische Manifestationen in Form von Kopfschmerzen, Migräne oder sogar Taubheitsgefühl der Hände auf. Die Kyphose der Halswirbelsäule kann entweder mit dem Alter oder angeboren erworben werden, was in Kombination mit anderen Pathologien der Wirbelsäule vorliegt. Aus verschiedenen Gründen, die zum Auftreten einer Kyphose in diesem speziellen Bereich der Wirbelsäule führen, ist in der medizinischen Praxis die folgende Klassifizierung aufgetreten:

  • Der paralytische Typ der Kyphose, der bei Verletzungen des Muskelgewebes mit Hirnschäden einhergeht.
  • Beeinträchtigte Knochenbildung durch Rachitis infolge eines akuten Vitamin-D-Mangels.
  • Kreislauf- oder Stoffwechselstörungen in der Wirbelsäule können zur Entwicklung einer Kyphose führen.
  • Entzündungsprozesse der Halswirbelsäule, die das Ergebnis schwerer Infektionskrankheiten wie Tuberkulose und Spondylitis sind, können das Auftreten von Kyphose hervorrufen.
  • Während unseres gesamten Lebens sind unsere Halswirbel sowohl täglichem Stress als auch verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Aufgrund dieser nachteiligen Auswirkungen können bei älteren Menschen ähnliche Deformitäten auftreten..
  • Traumatische Kyphose entwickelt sich nach einem Trauma und nachfolgenden Erkrankungen der Wirbelsäule.

Es gibt zwei Arten von Zervixkyphose:

  • eckig, manifestiert durch einen klar definierten Winkel ganz oben in der Krümmung der Wirbel;
  • bogenförmig.

Schwere Symptome der Krankheit treten bei jeder Person auf, unabhängig von der Ursache der Kyphose der Halswirbelsäule. Wenn Sie sie haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, sonst werden die Probleme schwerwiegender.

Anzeichen einer zervikalen Kyphose

Aufgrund der Tatsache, dass sich die Wirbel in der Zone der kyphotischen Krümmung nicht in einer natürlichen Position befinden, treten starke Schmerzempfindungen auf, die sich auf andere Körperteile ausbreiten können. Klinische Manifestationen der Kyphose des Halses werden in drei Typen unterteilt:

  • vertebrales und extravertebrales Erscheinungsbild;
  • Myelopathie
  • myofasziale Manifestation.

Im Allgemeinen ist eines der grundlegendsten und offensichtlichsten Symptome die unvollständige Beweglichkeit der Halswirbelsäule und der gesamten Wirbelsäule..

Eine Verletzung der Beweglichkeit des Halses und / oder des Auftretens eines Knirschens während einer Drehung oder einer Bewegung des Kopfes ist ein ausgeprägtes Wirbelsymptom. In diesem Fall wird der Muskel-Gelenk-Reflex nicht gestört. Mangelnde Empfindlichkeit der Haut, Schwäche der Augenmuskulatur oder Funktionsstörungen der Ellenbogengelenke sind eine lebhafte Manifestation des extravertebralen Symptoms.

Wenn eine Kompression der Arterien in der Halswirbelsäule auftritt, wird diese Manifestation als zerebral bezeichnet. Solche Verstöße gehen mit Kopfschmerzen, unangenehmen Schweregefühlen oder Kompressionen im Nacken einher. In seltenen Fällen können jedoch immer noch Manifestationen wie Hör-, Seh- und Vestibularapparat auftreten..

Während der Verformung der Wirbelsäule im Nacken tritt eine Veränderung in den Zwischenräumen zwischen den Bandscheiben auf, die zu einer Kompression der Nervenwurzeln des Wirbelkanals führt. Bei Patienten mit diesen Störungen können periphere Lähmungen und / oder Probleme beim Wasserlassen auftreten..

Die Kompressionsmyelopathie ist eine gefährliche Manifestation der Kyphose der Halswirbelsäule. In dieser Situation ist die Wirbelarterie verletzt und liefert 25% der gesamten Gehirnstruktur. Bei einer solchen Verletzung verstärken sich alle unangenehmen Symptome mit der Zeit. Im Anfangsstadium treten bei Patienten bestimmte Teile des Halses oder der Schulter taub auf, woraufhin ein starkes Schmerzsyndrom auftritt.

Aufgrund der Tatsache, dass eine zervikale Kyphose aus verschiedenen Gründen auftreten kann, kann ihr Aussehen absolut jede Person betreffen. Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Die Vernachlässigung solcher Manifestationen kann die Situation verschlimmern und schwerwiegende Komplikationen in der Wirbelsäule verursachen..

Komplikationen

Eine solche Pathologie der Halsregion wie Kyphose kann nicht als Erkrankung der Wirbelsäule, sondern als Symptom angesehen werden. Es ist sein Aussehen, das zu dem „fruchtbaren“ Boden werden kann, auf dem sich andere, schwerwiegendere Krankheiten entwickeln werden. Es ist sehr unsicher, die anfänglichen Symptome und Manifestationen der kyphotischen Krümmung zu ignorieren. Aufgrund einer unaufmerksamen und verantwortungslosen Haltung gegenüber sich selbst können viele Komplikationen und Probleme auftreten. Betrachten Sie die häufigsten Folgen der Entwicklung einer Kyphose der Halswirbelsäule:

  • Haltungskrümmung kann durch Deformitäten ausgelöst werden, die in der Halswirbelsäule auftreten;
  • Die Pathologie der Halswirbelsäule kann einige Deformationen der Brust hervorrufen, nämlich die falsche Position der Rippen. In solchen Fällen leiden Menschen unter Unbehagen, selbst wenn sie gewohnheitsmäßige Bewegungen ausführen oder den Körper neigen.
  • Lungenversagen kann sich aufgrund einer falsch positionierten Weber-Folge infolge einer zervikalen Kyphose entwickeln. Diese Pathologie wird durch ständige Kompression der Lunge hervorgerufen..

Eine Verzögerung des Behandlungsbeginns führt zu schwerwiegenden Komplikationen im Körper des Patienten. Wirbel der Halswirbelsäule können die aus dem Wirbelsäulenkanal der Wirbelsäule austretenden Nervenwurzeln komprimieren, was zu Fehlfunktionen des Bewegungsapparates oder Taubheitsgefühl der oberen Gliedmaßen führen kann.

Die schlimmste der Komplikationen kann als Deformität angesehen werden, die im Zusammenhang mit der Deformation der Halswirbelsäule oder der Entwicklung einer vollständigen Körperlähmung auftritt.

Eine Frage haben? Fragen Sie es unseren Ärzten.

Behandlung der zervikalen Kyphose

Das Auftreten eines der oben genannten Symptome sollte Anlass für eine dringende medizinische Behandlung sein. Dank moderner Diagnosetechniken und neuer Techniken zur Behandlung solcher Krankheiten kann ein Problem wie die zervikale Kyphose geheilt werden..

Kyphotische Deformitäten in der Halswirbelsäule können aus verschiedenen Gründen auftreten. Daher sollte die Behandlung darauf abzielen, die Faktoren zu beseitigen, die sie provoziert haben. Bei Vorliegen solcher Symptome in Kombination mit Schmerzen kann der Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Sie beseitigen nicht nur Schmerzen, sondern reduzieren auch den Entzündungsprozess, der Schmerzen verursachen kann.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie dringend einen Spezialisten um Hilfe bitten. Dank moderner Diagnosegeräte und neuer Behandlungsmethoden kann eine Krankheit wie die zervikale Kyphose beseitigt werden..

Orthopädische Kragen von Shants

Die Hauptmethode, um die Kyphose der Halswirbelsäule loszuwerden, ist das Tragen eines speziellen Korsetts. Dank ihnen können Sie die Muskeln im Nacken stärken, und dank ihm fallen die Wirbel allmählich in Position.

Physiotherapieübungen helfen dabei, sich viel schneller und effizienter zu erholen. Da kein Korsett bei geschwächten Muskeln in diesem Bereich helfen kann. Eine spezielle Reihe von Übungen, die speziell für Menschen mit zervikaler Kyphose entwickelt wurden.

Der Unterricht in physiotherapeutischen Übungen, einschließlich der Kyphose der Halswirbelsäule, kann erst nach vollständiger Beseitigung der Schmerzsymptome beginnen. Vor Beginn des Unterrichts ist eine Konsultation mit dem behandelnden Arzt und dem Physiotherapeuten erforderlich. Nur sie können die richtigen Übungen auswählen, die den Patienten so schnell wie möglich zur Genesung bringen, gute Ergebnisse liefern und die Gesundheit nicht schädigen. Und vergessen Sie nicht, dass vorbeugende Maßnahmen gegen die Entwicklung vieler Krankheiten eine tägliche Belastung sind, die sich verhärten und vor vielen Problemen schützen kann!

Zervikale Kyphose

Der Hals ist der am stärksten gefährdete Teil der Wirbelsäule, der leicht zu verletzen ist, häufig Krümmungen und den Auswirkungen verschiedener dystrophischer Prozesse ausgesetzt ist. Kyphose der Halswirbelsäule - eine seltene Krankheit aufgrund der Krümmung der Wirbel.

Diese Pathologie verursacht eine Reihe von Problemen: Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck, Beschwerden und Schmerzen entlang der Wirbelsäule, beeinträchtigte Empfindlichkeit und motorische Aktivität, Veränderungen in der Knorpelstruktur und Zerstörung der Bandscheiben. Zervikale Kyphose wird bei Menschen verschiedener Altersgruppen diagnostiziert, daher ist es sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen nicht zu vergessen.

Mögliche Gründe

Bei der Geburt weist die Wirbelsäule des Kindes keine Krümmungen auf, erst nach einiger Zeit beginnen sich physiologische Biegungen (Kyphosen und Lordosen) zu bilden. Der Vorsprung der Wirbelsäule im Brust- und Lumbosakralbereich wird als pathologische Kyphose bezeichnet. Kyphotische Deformität der Halswirbelsäule ist eine sehr seltene Pathologie. Ärzte teilen alle möglichen Ursachen in zwei Kategorien ein: erworben und angeboren.

Erworbene Ursachen sind:

  • Alter, in dem die Zerstörung von Knorpel und Knochengewebe beobachtet wird.
  • Begleiterkrankungen der Wirbelsäule (Spondylose, Osteoporose, Osteochondrose).
  • Verletzung der Körperhaltung in Form von Skoliose, erhöhte Belastung der Wirbelsäule oder umgekehrt deren völlige Abwesenheit.
  • Rückenverletzung mit Schädigung von Muskeln, Bändern und Wirbeln.
  • Schädigung der Wirbel oder anderer Gewebe mit Infektionserregern (z. B. Wirbelsäulentuberkulose).
  • Schwere fortschreitende Entzündungsprozesse, die sich stark negativ auf den gesamten Körper auswirken.
  • Onkologische Neoplasien in der Wirbelsäule und den angrenzenden Geweben.

Angeborene Ursachen sind:

  • Intrauterine abnorme Entwicklung des Kindes.
  • Schädigung der Halswirbel beim Durchgang durch den Geburtskanal oder bei der Geburt.
  • Genetische Veranlagung, die für mehrere Generationen gleichzeitig charakteristisch ist.

Einstufung

Die Kyphose des Arztes wurde in zwei Typen unterteilt: gewölbt (in Form eines kurzen, sehr langgestreckten Bogens) und eckig (in Form eines runden Schleppers, dessen Spitze ein oder mehrere Prozesse der Wirbel ist). In der zweiten Situation tritt ein Buckel auf, wenn keine Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit bei Patienten getroffen wurden.

Verschiedene Formen der kyphotischen Verformung unterscheiden sich durch die Ätiologie:

  • Die Haltung entwickelt sich am häufigsten bei Menschen unter 30 Jahren und hauptsächlich bei der weiblichen Hälfte der Bevölkerung aufgrund gestreckter Wirbelbänder.
  • Paralytisch entsteht durch Lähmung der Rückenmuskulatur aus verschiedenen Gründen.
  • Postoperativ im Zusammenhang mit einer Verletzung der Operationstechnik an der Wirbelsäule sowie der Nichteinhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten in der postoperativen Phase.
  • Posttraumatisch macht etwa 35% aller Kyphosen aus und entwickelt sich sehr schnell. Tritt nach Wirbelsäulenfrakturen, Verletzungen der Bänder und Muskeln auf.
  • Senil (senil) ist mit altersbedingten Veränderungen verbunden und tritt auch häufig bei Frauen auf.
  • Degenerativ entwickelt sich infolge von Begleiterkrankungen der Wirbelsäule, beispielsweise Osteochondrose.
  • Rachitis charakteristisch für Kleinkinder ab 6 Monaten mit der Diagnose Rachitis.
  • Scheuermann-Mau-Krankheit oder jugendliche Form der Kyphose. Die Krümmung der Wirbelsäule wird während des aktiven Wachstums beobachtet und ist fast immer mit Skoliose verbunden.

Durch diagnostische Verfahren ist es möglich, nicht nur die Form der Krankheit, sondern auch die Schwere pathologischer Prozesse in den Halswirbeln zu identifizieren.

Grad der NiederlageVerformungswinkel
1 GradDer Verformungswinkel variiert innerhalb von 30 Grad
2 GradDer Biegewinkel der Wirbelsäule beträgt 31 bis 50 Grad
3 GradDie Krümmung beginnt bei 51 bis 70 Grad (im extremen Manifestationsgrad)
4 GradSchäden ab 71 Grad mit schwerer Kyphose

Charakteristische Symptome

Die pathologische Kyphose der Hals- oder Halswirbelsäule äußert sich in vielen Symptomen. Patienten, die an dieser Krankheit leiden, klagen über Einschränkungen der Nackenbeweglichkeit, Knirschen und Beschwerden beim Drehen des Kopfes, häufiges Schwindelgefühl und Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität im Hinterkopf, eine beeinträchtigte Körperhaltung, das Auftreten von Bücken und anschließend einen Buckel, einen erhöhten Blutdruck in Ruhe.

Die Patienten werden durch eine Verletzung der Empfindlichkeit der oberen Extremitäten (taub und prickelnde Fingerspitzen), der Haut von Gesicht und Hals, Krämpfen der Skelettmuskulatur der Halswirbelsäule, Seh- und Hörstörungen, Funktionsschmerzen im betroffenen Bereich, die auf die Schultern und den unteren Teil des Kopfes übergehen, gestört.

Diagnose und Behandlung

Wenn Kyphose in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, eignet sie sich normalerweise gut für eine medizinische Behandlung und erfordert physiotherapeutische Unterstützung. Um den Grad des Biegewinkels zu bestimmen, werden die folgenden Verfahren durchgeführt:

  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule in lateraler Projektion mit maximal verlängerter Wirbelsäule.
  • Magnetresonanztomographie zur Bestimmung des Krümmungsgrades und der Veränderungen der Knorpelstruktur.
  • Kontrastmyelographie (Erhalt eines Bildes des Subarachnoidalraums nach Verabreichung eines Kontrastmittels), wenn keine MRT möglich ist.

Bei Bedarf wird eine Untersuchung anderer Organe und Systeme durchgeführt, um festzustellen, wie stark ihre Arbeit gestört ist. Die Behandlung der Kyphose der Halswirbelsäule hängt direkt von der ursprünglichen Ursache ihres Auftretens ab. Zusätzlich werden der allgemeine Gesundheitszustand, der Zustand des Körpers, der Grad der Krankheit, die individuellen Merkmale jeder Person berücksichtigt.

Die Therapie kostet normalerweise viel Zeit und Mühe. Nur mit der perfekten Erfüllung aller Rezepte eines Spezialisten ist es möglich, eine vollständige Heilung der Zervixkyphose zu erreichen. Die Hauptaktivitäten im Kampf gegen die Krankheit sind:

  • Therapeutische Gymnastik, Übungen, bei denen für jeden Patienten individuell ausgewählt wird.
  • Einnahme von Medikamenten (Analgetika, krampflösende Mittel, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente usw.).
  • Nacken- und Nackenmassage.
  • Manuelle und Physiotherapie.
  • Tragen Sie speziell entworfene Kragen, die Ihren Hals in einer festen, ebenen Position halten.
  • Operation.

Gymnastik mit zervikaler Kyphose

Was ist Kyphose und wie wird sie behandelt? Vor jeder Übung muss ein Arzt konsultiert werden. Es gibt einfach Fälle, in denen die Durchführung von Verfahren kontraindiziert ist. Die wichtigsten Übungen, die bei der Bewältigung der Kyphose im Nacken helfen, sind die folgenden.

Ausgangsposition - stehend, Hände hinter dem Rücken, einen Gymnastikstock haltend, Beine schulterbreit auseinander. Setzen Sie sich so tief wie möglich auf einen tiefen Atemzug und atmen Sie aus. Führen Sie 10-15 Wiederholungen reibungslos und ohne plötzliche Bewegungen durch. Ausgangsposition - stehend, Arme nach unten. Beim Einatmen reichen Ihre Arme nach oben und Ihr Kopf wird leicht nach hinten geworfen. Bleiben Sie 5-10 Sekunden in dieser Position. Senken Sie beim Ausatmen die Arme und entspannen Sie sich..

Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend, Ellbogen auf den Boden gedrückt. Langsam und sanft hebt sich der Kopf beim Einatmen zusammen mit der Brust und fällt beim Ausatmen ab. 10-15 Wiederholungen in 1 Satz. Ausgangsposition - auf Ellbogen und Knien stehend, Kopf nach unten, Gesäß angehoben. Das Gehen in dieser Position sollte mindestens 50 Schritte umfassen und die Last schrittweise erhöhen.

Ausgangsposition im Stehen oder Sitzen. Die Handflächen ruhen auf der Stirn, und zu diesem Zeitpunkt muss die Stirn den Handflächen widerstehen. Die Dauer der Übung beträgt 10 Sekunden mit einer weiteren Verlängerung der Zeit. Die Wirkung der Gymnastik ist maximal, wenn sie durch das Tragen eines speziellen Kragens ergänzt wird. Es wird nicht empfohlen, Gymnastik zu verwenden, wenn Temperatur, Bluthochdruck, psychische Störungen oder akute Infektionskrankheiten vorliegen.

Kyphose der Halswirbelsäule

Die Kyphose der Halswirbelsäule ist eine seltene pathologische Krümmung der Halswirbel. Kyphose bedeutet eine Ablenkung des Halses nach hinten. Dieser Zustand kann nicht ignoriert werden, da er eine Fehlfunktion vieler Organe, einschließlich des Gehirns, zur Folge hat, bei der Sauerstoffmangel auftritt.

Es ist möglich, diese Pathologie bei einer Person jeden Alters und Geschlechts zu entwickeln.

Ursachen der Kyphose der Halswirbelsäule

Die Ursachen der Kyphose der Halswirbelsäule können folgende sein:

Angeborene Fehlbildungen der Halswirbel. Ihre Arme sind möglicherweise nicht miteinander verbunden, oder es liegt ein defektes atlantoaxiales Gelenk zwischen Nacken und Wirbeln C2 und C1 vor.

Muskelparalyse, die am häufigsten bei Zerebralparese beobachtet wird.

Verschobene Rachitis in der Kindheit.

Degenerativ-dystrophische Veränderungen in der Wirbelsäule.

Wirbelkörperdeformitäten aufgrund von Infektionskrankheiten - Tuberkulose oder Spondylitis.

Seniles Alter. Verschiedene Krankheiten führen zu Kyphose, die sich bei Menschen im Alter verschlimmert. In der Orthopädie gibt es so etwas wie einen „senilen Rücken“, zu dem auch die Kyphose des Gebärmutterhalses gehört.

Risikofaktoren sind Spondylitis ankylosans und Osteochondrose.

Bandscheibenvorfall.

Maligne und benigne Neubildungen der Wirbelsäule.

Falsche Körperhaltung beim Lernen oder Arbeiten am Computer.

Dorsale juvenile Kyphose.

Symptome einer Zervixkyphose

Die Symptome einer Kyphose der Halswirbelsäule hängen hauptsächlich mit dem Ort der Pathologie zusammen und werden durch die folgenden klinischen Symptome ausgedrückt:

Beeinträchtigung der zervikalen Mobilität.

Das Auftreten eines Crepitus der Halswirbel beim Versuch, den Kopf zu drehen.

Wenn die Wirbelarterie eingeklemmt wird, werden Kopfschmerzen mit Lokalisation im Hinterkopf beobachtet. Hör- und Sehstörungen sind möglich. Probleme mit der Koordinierung der Bewegungen treten bei einer Schädigung des Vestibularapparates auf. Die Symptome nehmen zu, wenn versucht wird, den Kopf zu drehen.

Schmerzen können je nach Art des elektrischen Schlags auftreten, der als Lermitt-Schmerzphänomen bezeichnet wird. Der Hals, beide oberen Gliedmaßen und die Wirbelsäule sind in den Prozess involviert..

Im Ellenbogengelenk verschwindet der Flexion-Extensor-Reflex.

Die Hautempfindlichkeit des Gesichts verschlechtert sich (Zelder-Zone), was mit einer Schädigung des Ternärnervs verbunden ist.

Aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns tritt Schwindel, Verdunkelung der Augen und Ohnmacht auf.

Die allgemeine Leistung leidet, Denken, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und andere kognitive Prozesse werden beeinträchtigt.

Blutdrucksprünge mit Abfall und Anstieg werden aufgezeichnet.

Von besonderer Gefahr ist die Myelopathie mit Verletzung der Wirbelarterie, die einen Teil des Gehirns mit Blut sättigt. Die Symptome nehmen allmählich zu. Der Patient beginnt sich über ein Gefühl der Kälte in seinen Händen zu beklagen, über ihre Taubheit. Dann verbinden sich die Zecken der Faszie, die Muskelschwäche nimmt zu.

Möglicherweise die Entwicklung einer zentralen und peripheren Lähmung, die bei starker Kompression der Nervenwurzeln auftritt. Manchmal provoziert es Urinstörungen.

Der Patient beginnt sich zu lümmeln, er bildet einen Halshöcker, der durch Ausbeulen scharfer Wirbel entsteht.

Mit fortschreitender Krankheit ist die Brustregion in den pathologischen Prozess involviert, der Probleme mit den Atemwegen und dem Herz-Kreislauf-System mit sich bringt.

Diagnose der Zervixkyphose

Die Diagnose einer zervikalen Kyphose für einen Orthopäden ist nicht schwierig. Das Vorhandensein kann in der Regel nur aufgrund einer Standarduntersuchung und einer Befragung von Patientenbeschwerden angenommen werden.

Um den Grad der Krümmung der Wirbelsäule zu klären, ist es jedoch nur mit Hilfe von Forschungsmethoden möglich, die Kompressionskraft der Nervenenden und der Wirbelarterie zu identifizieren, wie:

Wenn Sie die Halswirbelsäule in zwei Projektionen röntgen, benötigen Sie möglicherweise ein Bild der gesamten Wirbelsäule als Ganzes.

Behandlung der Kyphose der Halswirbelsäule

Die Behandlung der Kyphose der Halswirbelsäule sollte auf der Beseitigung der Ursache beruhen, die das Problem verursacht hat:

Um die Kyphose zu beseitigen, die durch eine beeinträchtigte Körperhaltung verursacht wurde, muss der Patient geschult werden, um beim Gehen und Sitzen die richtige Körperhaltung beizubehalten. Es gibt spezielle Bewegungstherapien, die es ermöglichen, die Haltung zu korrigieren. Korsetts werden in diesem Fall nicht verwendet.

Bei dorsaler juveniler Kyphose müssen Sie eine Massage durchführen, sich einer Physiotherapie unterziehen und sich von einem Chiropraktiker helfen lassen. Vielleicht ein Korsett tragen. Wenn konservative Methoden den Verformungswinkel nicht korrigieren können, ist ein chirurgischer Eingriff mit der obligatorischen Anwesenheit eines Neurochirurgen angezeigt.

Angeborene Kyphose wird hauptsächlich mit Hilfe von Operationen im Kindesalter behandelt. Es ist wichtig, die Wirbel zuverlässig zu stabilisieren, um das Fortschreiten der Krankheit in Zukunft zu verhindern. Oft ist es nicht möglich, auf wiederholte Eingriffe zu verzichten, da die Wirbelsäule des Kindes ständig wächst und sich dehnt.

Bei Kyphose aufgrund von Zerebralparese, Poliomyelitis und anderen Lähmungen und Paresen der Muskeln sind die Hilfe eines Chiropraktikers, Bewegungstherapie und Physiotherapie erforderlich. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn starke Schmerzen nicht beseitigt werden können oder wenn die Funktion des Gehirns, der Atmungsorgane usw..

Eine Fraktur des Halswirbels ist eine sehr gefährliche Verletzung. Sie ist es, die am häufigsten zur Bildung von Kyphose führt und sich in vielen anderen negativen Konsequenzen manifestiert. Besonders gefährlich sind Situationen, in denen das Rückenmark beschädigt ist. Die Behandlung erfolgt überwiegend chirurgisch.

Bei Osteoporose, Osteochondrose und anderen degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule halten sie sich an ein konservatives Behandlungsschema, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Die Hauptmethoden zur Behandlung der Kyphose der Halswirbelsäule sind also: Physiotherapieübungen, Massage, manuelle Therapie, Physiotherapie. Ein chirurgischer Eingriff ist für das Fortschreiten der Krankheit und die Unfähigkeit erforderlich, die negativen Symptome auf konservative Weise zu beseitigen.

Bildung: Im Jahr 2005 wurde ein Praktikum an der Ersten Sechenov First Moscow State Medical University absolviert und ein Diplom in Neurologie erworben. Im Jahr 2009 Graduiertenschule in der Spezialität "Nervenkrankheiten".

Wie man zervikale Kyphose behandelt

Die menschliche Wirbelsäule erfüllt eine unterstützende Funktion für innere Organe und Gelenke. Aufgrund der natürlichen Biegung nach vorne konvex (Lordose) nimmt die Wirbelsäule die Belastung bei Körperbewegungen auf. In dem Fall, in dem degenerative Veränderungen auftreten, werden einzelne Segmente verschoben und bilden abnormale Biegungen im Rücken.

Bei der Kyphose der Wirbelsäule wird eine konkav-konvexe Verschiebung der Wirbel nach hinten beobachtet. Die Ausgleichsreaktion der Bänder und Muskeln sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Belastung des Rückens. Die Pathologie wirkt sich negativ auf die Arbeit der inneren Organe, die Motorik und die Lebensqualität des Patienten aus. Lassen Sie uns in diesem Material die Ursachen und Methoden zur Behandlung der Halskyphose genauer betrachten.

Was ist das

Die Kyphose der Halswirbelsäule ist eine pathologische Krümmung der oberen Teile der Wirbelsäule infolge der Entwicklung degenerativer Prozesse.

Die zervikale Kyphose ist durch eine übermäßige Rückwärtsablenkung (über 50 Grad) oder eine flache Achse im Anfangsstadium der Krankheit gekennzeichnet.

Gefährdet sind Menschen mit Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke (Osteochondrose, Osteoporose, Rachitis, Arthrose usw.), die zur Zerstörung von Knochen, Bindegewebe und Knorpel beitragen.

Die pathologische Kyphose der Halswirbelsäule ist eine Gefahr für die Gesundheit des Nervensystems, die Funktion des Gehirns und die Empfindlichkeit der Gliedmaßen.

Eine unbehandelte Krankheit ist mit Sauerstoffmangel in den Gehirnzellen, erhöhtem Trauma, Schmerzen in Hals, Kopf und Brust behaftet.

Teilen Sie erwachsene (senile), jugendliche, kindische, kindliche Kyphose.

Um die Kyphose loszuwerden, benötigt der Patient eine lange Rehabilitationstherapie. Wie man Kyphose der Halswirbelsäule behandelt, lesen Sie unten.

Gründe für die Entwicklung

Die Kyphoskoliose des Rückens unterscheidet sich in angeborener Natur und erworbenen Ursachen. Bei Säuglingen mit angeborener Halspathologie wird eine Unterentwicklung der Wirbel und des Zwischenwirbelknorpels beobachtet, die anschließend die Bildung einer Lordose (natürlicher Gebärmutterhalsbogen) verhindert..

Die erworbene Kyphoskoliose ist charakteristisch für Menschen, die anfällig für brüchige Knochen sind und eine Rückenverletzung erlitten haben. Nach der Operation können auch Komplikationen auftreten, wenn ein Tumor der Wirbelsäule oder eines Leistenbruchs entfernt wird.

Die Hauptursachen für Kyphose des Halses:

  • angeborener Defekt der Fusion der Wirbel;
  • Zerebralparese;
  • Muskeldystrophie;
  • Rachitis, Osteochondrose, Spondylitis ankylosans und andere degenerative Prozesse;
  • Verformung der Segmente C2 und C1 mit Tuberkulose oder Spondylitis;
  • Rückenverletzungen;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Tumorneoplasmen;
  • Verletzung der Haltung.

Menschen im Alter sind häufiger als andere anfällig für Kyphose des Halses. Die Entwicklung der Krankheit ist auf die Schwäche des Muskelkorsetts und die Erschöpfung des Skeletts zurückzuführen.

Symptome

Der Zustand des Patienten hängt davon ab, wie weit die Krankheit in der aktuellen Zeit fortschreitet. Es gibt verbale, extraverbale, myofasziale und Kompressionszeichen von Kyphose:

  • Wirbelarterien-Syndrom;
  • Nackenschmerzen;
  • Mangel an Koordination;
  • Seh- und Hörbehinderung;
  • stechender Schmerz im Nacken;
  • Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • ein Knirschen im zervikalen Bereich beim Drehen und Neigen des Kopfes zur Seite;
  • verminderte Beweglichkeit, ein Gefühl der Steifheit im Nacken;
  • Verformung der Bandscheiben (Hernie, Protrusion, Extrusion);
  • eingeklemmte Nervenwurzeln und das Rückenmark selbst (Myelopathie);
  • Störung der Beckenorgane;
  • Verletzung der Empfindlichkeit der Haut;
  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Lähmung;
  • Verletzung der Wärmeregulierung;
  • kognitiver Verfall;
  • kosmetische Defekte (Buckel, Bücken).

Während sich die Krankheit entwickelt, betrifft sie die Hals- und Brustwirbelsäule, was durch den erhöhten Buckel und Störungen der Atemwege belegt wird.

Diagnose

Die Erstdiagnose wird auf der Grundlage einer Anamnese und Untersuchung des Patienten erstellt: eine Beurteilung des Grads der Veränderung der Wirbelbiegungen, der beeinträchtigten Reflexe und der Muskelschwäche.

Der Chirurg hat das Recht, die Diagnose zu bestätigen und die Behandlung der Kyphose der Halswirbelsäule erst nach Röntgen, MRT und Myelographie zu verschreiben (wenn die MRT kontraindiziert ist)..

Das Anfangsstadium der Diagnose kann einem Chirurgen oder Orthopäden anvertraut werden.

Behandlung

Wenn es Schwierigkeiten bei der Frage gibt, wer die Kyphose des Gebärmutterhalses behandelt, ist es wichtig zu verstehen, dass mehrere Spezialisten an dem Prozess beteiligt sind: Neurologe, Chiropraktiker, Rheumatologe, Onkologe, Orthopäde, Spezialist für Infektionskrankheiten.

Es ist ein integrierter Ansatz in der Behandlung mehrerer Spezialisten, der die Genesung des Patienten verspricht.

Folgende Methoden sind für die Behandlung von Kyphose relevant:

  • Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und Muskelrelaxantien zur Schmerzlinderung;
  • Nootropika und Stoffwechselmedikamente können die Nerveninnervation während einer Hypoxie des Gehirns verbessern, und Dopamin- und Histaminrezeptorblocker können Erbrechen und Koordinationsstörungen verhindern.
  • Es wird empfohlen, eine korrigierende Wirbelsäule des Halskragens zu tragen.
  • mäßige Bewegung (Schwimmen, Bewegungstherapie, Gehen, Fahrradfahren);
  • Manuelle Eingriffe, Massagen und Akupunktur sind erforderlich, um das Muskelkorsett zu stärken und Steifheit zu beseitigen.
  • Die Physiotherapie (UHF, Elektrophorese) eliminiert die Auswirkungen der degenerativen Zerstörung der Wirbel und hilft bei der Wiederherstellung der Knorpelnahrung.

Wenn das Fortschreiten der Kyphose für den Patienten lebensbedrohlich wird und ein Einklemmen des Rückenmarks mit einer Lähmung der Gliedmaßen beobachtet wird, entscheidet der Arzt über die chirurgische Behandlung der Pathologie.

Chirurgie wird auch verwendet, um angeborene Kyphose in der frühen Kindheit loszuwerden..

Das frühe Stadium der Kyphose wird erfolgreich durch manuelle Praktiken, Physiotherapie mit physiotherapeutischen Verfahren behandelt.

Wichtig! Kyphose ist eine Folge einer Gelenkerkrankung, die sich bei einem Patienten entwickelt, und die Behandlung muss genau mit der Grundursache beginnen - Osteochondrose, Zerebralparese, schlechte Körperhaltung, traumatische Verletzung usw..

Übungen zur Behandlung der zervikalen Kyphose sind eine komplexe Gymnastik zur Stärkung der Muskeln des Schultergelenks und der zervikothorakalen Region. Wir empfehlen, dass Sie im folgenden Video sehen, wie Sie richtig Gymnastik mit zervikaler Kyphose durchführen.

Wichtige Funktionen

Die Symptomatik der beginnenden Kyphose ist nicht spezifisch, verursacht jedoch bereits in einem frühen Stadium der Krankheit Beschwerden. Ignorieren Sie nicht Schmerzen im zervikalen Bereich, Sehstörungen, Hör-, Gedächtnis- und Gliedmaßenempfindlichkeit.

Schmerzen können mit Analgetika gestoppt werden, aber die Folgen einer Wirbelkörperdeformität sind depressiv - bis hin zu häufigem Bewusstseinsverlust, Verlust der motorischen Fähigkeiten und beeinträchtigter kognitiver Funktion.

Selbstmedikation ist inakzeptabel! Alle Stadien der Therapie sollten mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Verhütung

Die Erhaltung der Gesundheit der Wirbelsäule ist für jeden Menschen eine machbare Aufgabe, aber viele vernachlässigen das wichtigste Organ ihres Körpers und machen nach langer Zeit einen Rehabilitationskurs durch.

Um dies zu verhindern, befolgen Sie die folgenden einfachen Richtlinien während Ihres gesamten Lebens:

  • Bei längerer Arbeit im Sitzen oder Stehen in derselben Position sollte eine gemeinsame Gymnastik durchgeführt werden (dies ist nicht nur für den Hals, sondern auch für den gesamten Organismus nützlich).
  • Vorsicht vor traumatischen Verletzungen bei Stürzen, Stößen und aktivem Sport;
  • einen aktiven Lebensstil führen, einschließlich mäßiger körperlicher Aktivität;
  • Überwachung der Verfügbarkeit essentieller Nährstoffe in der täglichen Ernährung (Vitamine, Mineralien);
  • Infektionskrankheiten rechtzeitig behandeln;
  • Wenn eine Verletzung der Körperhaltung vorliegt, korrigieren Sie diese durch Gymnastik und Selbstdisziplin.
  • Tragen Sie bequeme Schuhe mit orthopädischen Einlegesohlen.
  • Unterkühlung vermeiden.

Fazit

Die Kyphose der Halswirbelsäule ist die Umkehrung der normalen Krümmung der Wirbelsäule, die durch zerstörerische Prozesse im Knochengewebe, Infektionen oder angeborene Pathologie hervorgerufen wird. Es manifestiert sich in Form von Störungen des motorischen, nervösen, ausscheidenden, respiratorischen, visuellen und auditorischen Systems.

Die Behandlung umfasst manuelle Therapie, Massage, Physiotherapie, NSAIDs, Bewegungstherapie. In seltenen Fällen ist eine Operation angezeigt. Die Einhaltung der Vorschriften zur Vorbeugung von Wirbelsäulenerkrankungen kann vor Problemen mit einer Verletzung der natürlichen Krümmung schützen, mit Ausnahme angeborener Erkrankungen.

Kyphose der Halswirbelsäule: Ursachen, Behandlung, Prävention

Kyphose der Halswirbelsäule - eine Krümmung im Nacken, die in ihrer Erscheinung einem nach hinten gerichteten Bogen ähnelt. Eine Veränderung der Lage der Wirbel tritt aufgrund angeborener Anomalien, Verletzungen oder Pathologien des Rückens auf. Eine zervikale Kyphose kann zu Sehverlust, Hörstörungen, unzureichender Blutversorgung des Gehirns sowie zu einer Beeinträchtigung der Körperhaltung vom Typ "runder Rücken" führen. Zur Behandlung besteht ein Komplex aus medikamentöser Therapie, physiotherapeutischen Verfahren, therapeutischen Übungen und der Anpassung orthopädischer Produkte.

Beschreibung

Die Kyphose der Halswirbelsäule ist eine seltene Verformung der Wirbelsäule. Normalerweise haben bei einem gesunden Menschen die Halswirbel eine physiologische Lordose. Eine Biegung im Nacken entsteht zuerst, wenn das Kind 1,5 - 2 Monate alt ist.

In diesem Alter beginnt das Baby, seinen Kopf zu halten, was in direktem Zusammenhang mit dem Auftreten einer physiologischen Zervixlordose steht, um die Belastung zu verringern und eine Amortisationsfunktion beim Gehen bereitzustellen.

Unter dem Einfluss provozierender Faktoren bei einem Kind oder Erwachsenen wird die Wirbelsäule im Nacken deformiert und zur anderen Seite gebogen. Nachdem die Position der sich bewegenden Segmente gestört ist, treten destruktive Veränderungen auf, die ihre Form ändern und die Struktur der Bandscheiben stören. Die Umverteilung der Last führt zu einer pathologischen Kompression des Knorpels, die zur Bildung eines Bandscheibenvorfalls führen kann.

Eine starke Ablenkung, die die anatomische Struktur der Wirbelsäule verletzt, wirkt sich auf benachbarte Gefäße und Nervenenden aus und führt zu einer Verletzung der Innervation und der Durchblutung. Eine Kyphose der Halswirbelsäule kann aufgrund der gefährlichen Nähe der Halswirbel zur Gehirnbasis zu einer Beeinträchtigung der Hörfunktion, einer verminderten Sehschärfe oder anderen Erkrankungen führen.

Gründe für das Auftreten

Die Bildung einer Kyphose bei einem gesunden Menschen ist unter dem Einfluss externer Faktoren (erworbener Typ) und während der intrauterinen Entwicklung (angeborene Kyphose) möglich. Angeborene Fehlbildungen können auftreten, wenn keine Fusion zwischen den Wirbelbögen vorliegt oder wenn eine falsche Verbindung mit der Hinterhauptregion besteht.

Die Ursachen für die Pathologie von Geburt an können eine genetische Veranlagung oder ein Mangel an Folsäure im ersten Trimenon der Schwangerschaft sein, wenn ein Neuralrohr gelegt wird, aus dem anschließend die Wirbelsäule gebildet wird. Angeborene Kyphose der Halswirbelsäule ist ziemlich selten, häufiger sind äußere Ursachen die Ursache für Deformationen.

Faktoren, aufgrund derer die Krankheit entsteht:

  • Verletzung des Babys während der Geburt;
  • Mangel an Tonus in den Muskeln, der die Halswirbelsäule stabilisieren sollte;
  • Rückenverletzungen durch Stöße, Stürze - Kompressionsbruch, Blutergüsse;
  • Degeneration des Wirbelsäulengewebes bei Osteochondrose;
  • verminderte Knochenstärke bei Patienten mit Osteoporose;
  • Kalziummangel in Kombination mit Vitamin D bei Kindern, was zu Rachitis führt;
  • Prozesse, die im Alter auftreten;
  • Komplikation nach Spondylitis;
  • tuberkulöse Läsion der Knochen;
  • onkologische oder gutartige Formationen;
  • Komplikationen nach der Operation;
  • Unterbrechungen in Stoffwechselprozessen.

Einstufung

Neben der Tatsache, dass die Kyphose der Halswirbelsäule angeboren und erworben sein kann, unterscheidet sich die Pathologie im ätiologischen Zeichen, das als Anstoß für die Entwicklung einer Deformation diente.

Folgende Krankheitsarten werden unterschieden:

  1. Paralytisch - tritt aufgrund einer Muskelparalyse nach Poliomyelitis, Zerebralparese und anderen Pathologien auf;
  2. Infektiös - häufiger nach einer Läsion mit Koch-Bazillus oder Brucellose;
  3. Rickety - mit Muskelatrophie und Knochenweichheit mit Rachitis;
  4. Degenerativ-dystrophisch - mit destruktiven Pathologien der Wirbelsäule;
  5. Kompression - ein Zustand nach einer Kompressionsfraktur eines oder mehrerer Halswirbel aufgrund ihrer Kompression.

Bei den oben genannten Sorten unterscheidet sich die Kyphose der Halswirbelsäule in Form der Krümmung. Die Verformung kann in Form eines glatten Bogens oder Winkels erfolgen, bei dem die Wirbel an der Stelle der größten Krümmung einen spitzen Winkel bilden. Diese Pathologie stellt die größte Gefahr aufgrund der großen Last dar, die sich oben auf der Krümmung konzentriert. Das Risiko von Kyphose-Komplikationen im Zusammenhang mit der Zerstörung der Bandscheibe steigt um ein Vielfaches.

Krankheitsbild

Es ist nicht schwer, die unnatürliche Biegung des Halses zu bemerken, die für die Kyphose der Halswirbelsäule charakteristisch ist. Beim Betrachten des Patienten fällt eine Verletzung der Körperhaltung in Form einer abgerundeten Wirbelsäule auf, während Schultern und Kopf leicht nach vorne abgesenkt sind. Eine Verformung des Wirbels führt zum Auftreten einer Beuge und nimmt bei starkem Buckel die Form eines Keils an. Die Bandscheibe wird unter dem Druck des Wirbels abgeflacht und verursacht nach der Bildung des Vorsprungs starke Schmerzen, die sich allmählich in einen Bandscheibenvorfall verwandeln.

Die Kyphose der Halswirbelsäule variiert je nach Krümmung in Grad:

  1. Der erste Grad wird bestimmt, wenn der Winkel zwischen den deformierten Wirbeln 30 Grad nicht überschreitet.
  2. Eine zervikale Kyphose zweiten Grades wird mit einem Winkel von 30, jedoch nicht mehr als 60 Grad diagnostiziert.
  3. Die dritte Stufe ist eine starke Krümmung mit einem Winkel von mehr als 60 Grad und manchmal viel mehr.

Die Krankheit wird zu Beginn ihrer Entwicklung selten diagnostiziert. Diese Art der Kyphose weist keine spezifischen Symptome auf und wird erkannt, wenn eine pathologische Halsdeformität sichtbar wird. Entsprechend den Merkmalen weist das klinische Bild viele identische Anzeichen mit anderen Pathologien auf, weshalb bei einer leichten Krümmung eine Differentialdiagnose erforderlich ist.

Alle Anzeichen einer Kyphose der Halswirbelsäule können in Gruppen eingeteilt werden:

  • extravertebral;
  • Wirbel;
  • Kompressionsmyelopathie
  • myofasziale Symptome.

Extravertebrale Manifestationen umfassen Begleitsymptome, die eine Folge von pathologischen Veränderungen sind. Die Reaktion von Organen und Geweben auf Verformungen ist unvermeidlich, da die Wirbelsäule das Zentrum des Skeletts ist und die Arbeit des gesamten Organismus „kontrolliert“.

Erstens schränkt die Pathologie Bewegungen unter Beteiligung des Halses ein, die Amplitude der Bewegungen nimmt aufgrund der Verletzung unkonditionierter Sehnenreflexe stark ab. Neurologische Symptome werden nach dem negativen Einfluss von Veränderungen der anatomischen Struktur auf die im Hals konzentrierten Nervenwurzeln beobachtet.

Die charakteristischen Merkmale der extravertebralen Gruppe umfassen:

  • Schmerzen im Hinterkopf, die aus einer Kombination von Gründen auftreten: Beeinträchtigung der optimalen Durchblutung mit einer Veränderung der Wirbelsäulenstruktur, eine unnatürliche Position des Kopfes mit einer leichten Neigung nach vorne erhöht die Belastung und verursacht Spannungsschmerzen. Wenn Schmerzimpulse auftreten, können außerdem große Nervenstämme im Nacken beteiligt sein..
  • Übelkeit kann das Ergebnis einer gestörten Durchblutung sein, wenn das Gehirn nicht genügend Sauerstoff erhält, was zu einer chronischen Hypoxie mit zervikaler Kyphose führt. Gleichzeitig wird häufig ein Krampf der Blutgefäße beobachtet, was zu Schmerzen und erhöhtem Blutdruck führt, die auch Übelkeit verursachen können.
  • Die Bewegungskoordination ist gestört, Schwindel wirkt sich negativ auf das Kleinhirn aus, das für die stetige Bewegung einer Person im Raum verantwortlich ist.
  • Entsprechend der anatomischen Struktur geht die Halsregion reibungslos in die Basis des Gehirns über, wo sich die Vitalzentren konzentrieren. Bei einer Person kann sich das Sehen oder Hören stark verschlechtern, je nachdem, welches der Zentren eine Funktionsstörung aufweist.

Zu den Wirbelsymptomen gehören lokale Manifestationen direkt in der Halswirbelsäule. Die Bewegungen sind stark eingeschränkt, in deren Moment sich ein charakteristischer Crepitus in den Wirbeln befindet. Wenn Sie versuchen, Ihren Kopf nach hinten zu neigen oder den Kopf scharf zu drehen, werden Schmerzen beobachtet, die von Schwindel begleitet werden. Mit diesem Symptom kann eine Person das Gleichgewicht verlieren, ihr Sehvermögen verschlechtert sich stark mit dem Auftreten von schwebenden "Fliegen" vor ihren Augen, die als Folge einer Kompression der Wirbelarterie auftreten.

Die Krankheit manifestiert sich in einer Gruppe myofaszialer Symptome:

  • Nackenschmerzen infolge ständiger Muskelverspannungen in der Krümmung;
  • beim Abtasten ist eine Verdichtung der Struktur von Weichgeweben zu spüren;
  • Nackenmuskeln sind in einem erhöhten Ton;
  • Allgemeinzustand verschlechtert sich, Schwäche und chronische Müdigkeit treten auf.


Kompressionsmyelopathie

Eine der Komplikationen der zervikalen Kyphose betrifft Störungen des Zentralnervensystems. Ein pathologischer Zustand tritt auf, wenn die Wirbelarterie geklemmt wird, die das Hauptgefäß für die Blutversorgung des Gehirns ist. Das Zusammendrücken einer großen Arterie führt zu schweren Symptomen:

  • Gefühlsverlust und Auftreten von Taubheitsgefühl im Bereich der Halskrümmung;
  • Muskeln verlieren ihren natürlichen Ton und ihre Atrophie;
  • die Haut an den Händen wird blass und kalt;
  • Krampfmuskelkontraktionen treten auf;
  • Ein gefährlicher Gefühlsverlust tritt auf, wenn die Nervenrezeptoren nicht auf Schmerzen und Temperaturänderungen reagieren.
  • Zittern der oberen Extremitäten (Zittern);
  • Bei Verformung des ersten und zweiten Zervixsegments ist der Gesichtsnerv betroffen, wodurch die Empfindlichkeit gestört wird und sich eine einseitige Parese der Gesichtsmuskeln entwickelt, begleitet von Schmerzen.

Diagnose

Die Diagnose einer zervikalen Kyphose ermöglicht eine detaillierte Untersuchung der Veränderungen der Wirbelsäule. Eine detaillierte Studie wird durchgeführt, um Krebswachstum oder Rheuma auszuschließen. Die informativste Methode ist die Magnetresonanztomographie, die nicht nur eine Verformung des Knochengewebes, sondern auch Veränderungen des Knorpels zeigt.

Traditionell werden Röntgenuntersuchungen in zwei Projektionen und Kontrastmyelographie mit Einführung einer bestimmten Substanz in den Subarachnoidalkanal der Wirbelsäule vorgeschrieben. Mit dieser Methode können Sie den Grad der Schädigung der Nervenwurzeln untersuchen.

Die Konsultation eines Neurologen mit dieser Krankheit ist erforderlich, um den Grad der Empfindlichkeitsverletzung, den Zustand der Reflexe, die Koordination der Bewegungen und den Zustand des Muskelgewebes zu beurteilen. Nach Erhalt der diagnostischen Ergebnisse bestimmt der Orthopäde nach dem Sammeln einer Anamnese die Ursache und den Grad der Kyphose für die Verschreibung der Behandlung.

Therapeutische Maßnahmen

Kyphose kann nicht geheilt werden. Deformationsänderungen vor dem Hintergrund der Degeneration von Wirbelgeweben sind irreversibel. In der Kindheit, wenn noch keine Ossifikation aufgetreten ist, wird die Kyphose mithilfe von Korrekturmethoden „ausgeglichen“. Bei einem Erwachsenen ist es möglich, den Prozess nur durch symptomatische Behandlung zu stoppen und den Zustand zu lindern.

Zur komplexen Behandlung gehören der Einsatz von Medikamenten, physiotherapeutische Verfahren, Massagen sowie physiotherapeutische Übungen. Bei Untätigkeit oder unsachgemäßer Behandlung kann die Krümmung zu einem kritischen Zustand des Patienten führen.


Pharmakotherapie

Der Zweck der medikamentösen Therapie bei zervikaler Kyphose besteht darin, unangenehme Symptome zu beseitigen, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen. Um die Schmerzen zu stoppen, verschreibt der Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ketorolac, Ketoprofen, Diclofenac), die gleichzeitig entzündliche Prozesse verhindern. Bei Kopfschmerzen werden krampflösende Mittel eingesetzt - Spazgan, Spazmalgon, Bral.

Muskelrelaxantien (Midokalm, Sirdalud) sorgen für eine Entspannung der Muskelfasern und beseitigen deren Krämpfe. Chondroprotektoren (Teraflex, Honda, Arthra) helfen dabei, dystrophische Prozesse im Gewebe zu stoppen und Bedingungen für die Selbstheilung von Zellen zu schaffen. Der langfristige Gebrauch von Arzneimitteln dieser Gruppe stoppt degenerative Prozesse im Gewebe der Wirbelsäule.

Nootropika (Phenibut, Tenoten, Piracetam) verbessern die Funktion des Nervensystems und lindern teilweise neurologische Symptome. Um die zerebrale Durchblutung zu verbessern, werden Vinpocetin, Memoplant und Tanakan verschrieben, die Schwindel lindern und den Allgemeinzustand normalisieren..


Physiotherapie

Durch die Kyphose der Halswirbelsäule wird die Arbeit der umgebenden Gewebe, Muskeln, Blutgefäße und Metamorphosen wiederhergestellt, bei denen allgemeine Symptome auftreten. Moderne Methoden der Physiotherapie verbessern die Durchblutung, erhöhen das Lumen der Blutgefäße, verbessern die Funktion des Muskelgewebes und des Nervensystems.

Physiotherapeutische Verfahren:

  • Die Elektrophorese kann sowohl mit Schmerzmitteln (Novocain, Lidocain) als auch mit Steroidhormonen (Prednisolon, Hydrocortison) verschrieben werden, wenn die Deformation mit Entzündungsreaktionen einhergeht.
  • Belichtung mit Laserstrahlen;
  • Magnetotherapie mit Almag-03, das speziell zur Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen entwickelt wurde;
  • Ultraschalltherapie.


Orthopädische Produkte

Es wird nicht möglich sein, Kyphose mit Hilfe speziell entwickelter medizinischer Geräte zu korrigieren, aber im Hinblick auf die Entlastung des betroffenen Bereichs der Wirbelsäule und die Verbesserung der Funktion von Muskeln und Gefäßen sind orthopädische Geräte wirksam.

Um einen Sparmodus zu erstellen, wird den Wirbeln ein Shants-Kragen mittlerer Steifheit zugewiesen. Damit das Gerät eine maximale Wirkung erzielt, muss die Höhe des Kragens richtig gewählt werden. Die Größe wird individuell bestimmt, indem der Abstand vom Kinn zur Fossa jugularis gemessen wird, während der Kopf genau positioniert werden sollte.

Für den Schlaf wird ein orthopädisches Kissen ausgewählt, das nachts eine Durchblutungsstörung verhindert. Am „rechten“ Kissen sollte die Höhe der Walze der Höhe des menschlichen Unterarms entsprechen. Um den Abstand zwischen den Wirbeln in der Ruhe zu vergrößern, wird empfohlen, auf einer orthopädischen Matratze zu schlafen.

Massage- und Bewegungstherapie

Nach Beurteilung des Allgemeinzustands bestimmt der Arzt die Möglichkeit einer Massage und stellt eine Reihe von Übungen mit strikter Dosierung der Belastung des gekrümmten Teils zusammen. Therapeutische Massage verbessert die Durchblutung, "bringt" die Muskeln zum Arbeiten. Eine Voraussetzung für die Aufrechterhaltung einer positiven Wirkung nach dem Eingriff ist die Verwendung eines Shants-Kragens, der nach einer Sitzung für die nächsten zwei Stunden getragen wird.

Therapeutische Übungen für die Krankheit werden mit Übungen durchgeführt, die das Muskelkorsett des Rückens stärken. Alle Bewegungen werden unter strenger Aufsicht eines Übungsleiters reibungslos und mit begrenzter Amplitude ausgeführt. Gegenanzeigen sind schwere Formen der Kyphose, die durch Koordinationsstörungen und Schwindel erschwert werden und bei denen Verletzungsgefahr besteht.

Verhütung

Eine Kyphose der Halswirbelsäule kann verhindert werden, mit Ausnahme angeborener Anomalien, bei denen häufig Operationen durchgeführt werden. Um eine anhaltende Krümmung wirksam zu verhindern, muss rechtzeitig ein Arzt konsultiert werden, wenn Anzeichen einer anfänglichen Krümmung festgestellt werden. Die Behandlung, die in der ersten Phase der Pathologie begonnen wurde, hat eine große Chance, den Prozess in der Anfangsphase der Entwicklung zu stoppen.

Kyphose der Halswirbelsäule

Wenn die Halswirbel des Patienten so gebogen sind, dass eine Rückenauslenkung des Halses auftritt, wird eine Kyphose diagnostiziert.

Eine solche pathologische Krümmung ist selten genug.

Aber seine Ernsthaftigkeit ist nicht zu unterschätzen, wie bei anderen Wirbelsäulenerkrankungen..

Schließlich führen alle Krümmungen zu einer Verschlechterung der Funktion der Organe und Systeme des Körpers.

Wenn der Hals gebeugt ist, ist das Gehirn am stärksten betroffen.

In der Tat beginnt aufgrund der schlechten Blutversorgung ein Sauerstoffmangel.

Was ist das für eine Krankheit?

Die Kyphose der Halswirbelsäule ist ein Zustand, bei dem sich die natürliche Durchbiegung des Halses zu begradigen beginnt. Physiologische Kyphose wird normalerweise im Brust- und Sakralbereich beobachtet. Kleine Durchbiegungen sind erforderlich, um die Dämpfung des Skeletts sicherzustellen..

Eine Pathologie der Halswirbelsäule kann bei Patienten jeden Alters auftreten, auch bei Säuglingen. Kyphose entsteht aufgrund der Tatsache, dass die Wirbelsäule nicht die richtige Form halten kann. Dies ist auf geschwächte Muskeln zurückzuführen, die die Wirbelsäule stützen, und auf eine erhöhte Knochenbrüchigkeit..

Eine kurze Geschichte der Krankheit

Die Kyphose der Halswirbelsäule entwickelt sich fast unmerklich. Patienten können es nicht unabhängig identifizieren. Mit fortschreitender Krankheit treten jedoch eine Reihe unangenehmer Symptome auf. Viele achten nicht auf die aufkommenden Anzeichen der Krankheit, ignorieren sie. Dies führt zu einer Verschlechterung des Patienten.

Pathologieklassifikation

Spezialisten unterscheiden 3 Stadien der Kyphose der Halswirbelsäule. Sie hängen vom Krümmungsgrad ab:

minimalKrümmungswinkel kleiner als 30 ungefähr
durchschnittlichWinkel 30-60 ungefähr
schwerWinkel über 60 o

Kyphose wird auch in Abhängigkeit von der Ursache ihres Auftretens klassifiziert. Er kann sein:

degenerativ degenerativDie Prozesse des biochemischen Stoffwechsels im Gewebe werden gestört und die Blutversorgung der Wirbelsäule verschlechtert sich
wackeligtritt bei Vitamin D-Mangel auf
gelähmtBei Hirnschäden sind die kontraktilen Funktionen der Muskeln manchmal beeinträchtigt. Oft tritt diese Form der Kyphose bei Kindern mit Zerebralparese auf
ansteckendWirbel können aufgrund von Spondylitis oder Tuberkulose deformiert sein
seniltritt aufgrund einer Wirbelsäuleninvolution im Alter auf

Ärzte senile Kyphose sind im allgemeinen Konzept des "senilen Rückens" enthalten. Abhängig vom Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit wird auch zwischen angeborener und erworbener Kyphose unterschieden..

Prävalenz und Relevanz

Eine Kyphose der oberen Wirbelsäule tritt bei fast 8-10% der Gesamtbevölkerung auf. Aber für viele ist es schwach ausgedrückt. Kyphose der Halswirbelsäule ist eine eher seltene Pathologie. Die Schwere dieses Problems ist jedoch nicht zu unterschätzen. Dies führt zu einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns.

Risikofaktoren, Ursachen und Folgen

Alle Ursachen der Kyphose werden bedingt in angeborene und erworbene unterteilt. Der Hauptrisikofaktor für Deformitäten ist eine genetische Veranlagung. Wenn mehrere Generationen in der Familie eine Kyphose hatten, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass dem Kind die Gene verabreicht werden, die für Missbildungen der Wirbelsäule verantwortlich sind.

Bei Rachitis im Kindesalter steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Kyphose zu entwickeln. Normalerweise tritt es im ersten Lebensjahr auf. Fachleute führen diese Kyphose auf angeborene zurück. Bei einigen Kindern tritt Kyphose während der intrauterinen Entwicklung oder infolge von Geburtsverletzungen auf.

Erworbene Ursachen für zervikale Kyphose sind:

  • verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule (Spondylose, Osteoporose, Osteochondrose);
  • altersbedingte Veränderungen, die eine Veränderung der Struktur der Wirbel und Bandscheiben hervorrufen;
  • Wirbelsäulenverletzungen, Schäden an Bändern und Rückenmuskeln;
  • mangelnde körperliche Aktivität, übermäßiger Stress;
  • falsche Haltung (Skoliose);
  • entzündliche und ansteckende Krankheiten, die das Auftreten von Problemen mit der Wirbelsäule hervorrufen (zum Beispiel bei Tuberkulose ändert sich die Struktur der Wirbel selbst);
  • Tumoren (gutartig und bösartig), die mit der Wirbelsäule in Kontakt stehen;
  • Bandscheibenvorfall.

Auch die zervikale Kyphose kann zu einer der Manifestationen der Scheuermann-Mau-Krankheit werden. Es entwickelt sich hauptsächlich bei Jugendlichen.

Ohne Behandlung oder Ineffizienz kann eine Verletzung der Rückenmarkswurzeln beginnen. Dies führt zu Funktionsstörungen der Atemwege und des Herzens. Patienten mit zervikaler Kyphose leiden an häufiger Lungenentzündung, Bronchitis. Selbst in Ruhe haben sie Kurzatmigkeit. Dies ist jedoch nicht die einzige negative Folge der Kyphose. Auch Patienten beginnen Arrhythmie, es gibt Probleme mit dem Druck.

Symptome und Diagnosemethoden

Es ist fast unmöglich, Kyphose im Frühstadium unabhängig zu identifizieren. Daher müssen Patienten wissen, welche Anzeichen für das Fortschreiten dieser Krankheit vorliegen. Wenn die ersten Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt. Er wird diagnostizieren und bei Bestätigung der Kyphose der Halswirbelsäule die geeignete Behandlung verschreiben..

Zu den Symptomen einer Zervixkyphose gehören:

  • das Auftreten von Kopfschmerzen;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • die Entwicklung von Bluthochdruck oder umgekehrt Hypotonie;
  • lümmeln;
  • Kribbeln im Unterkiefer;
  • Seh- und Hörbehinderung;
  • Schwäche, Müdigkeit.

Ärzte teilen alle Anzeichen einer Kyphose in zwei Gruppen ein: Wirbelkörper; extravertebral.

Die erste Gruppe umfasst eine Verletzung der Beweglichkeit des Halses, das Auftreten eines Knirschens beim Drehen des Kopfes.

Die zweite Gruppe umfasst Augenmuskelschwäche und verminderte Hautempfindlichkeit. Wenn die Nervenwurzeln unnötig zusammengedrückt werden, kann sich der Zustand verschlechtern. Periphere und zentrale Lähmungen treten auf, einige haben sogar eine Harnstörung.

Nach Befragung des Patienten und Herausfinden der Hauptsymptome verschreibt der Arzt eine Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule in zwei Projektionen. Mit dieser Studie können Sie die Krümmung erkennen und den Grad der Kyphose bestimmen. Um zu überprüfen, ob Blutgefäße und Nervenenden beeinträchtigt sind, können Sie MRT und CT verwenden.

Wenn eine Kyphose bestätigt wird, muss der Zustand der inneren Organe beurteilt werden, die am häufigsten an Kyphose leiden: Lunge und Herz.