Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule

Aufgrund seiner Struktur absorbiert die Bandscheibe die Wirbel während Bewegung und Stress und bietet auch Flexibilität der Wirbelsäule. Es besteht aus einem Zellstoffkern, der wie Gelee seine Form ändern kann, und den ihn umgebenden Fasern des Faserrings. Wenn die Wirbelsäule ständig dem Einfluss nachteiliger Faktoren ausgesetzt ist, wird die Scheibe nicht so elastisch, härtet aus, der Ring aus dem Bindegewebe reißt, schichtet sich allmählich, wird dünner und reißt anschließend.

Wenn ein Teil des Kerns in den epiduralen Raum (zwischen der Auskleidung des Rückenmarks und den Wirbeln) eintritt, den Kontakt mit der Bandscheibe teilweise oder vollständig verliert und sich darin auf und ab bewegt, handelt es sich um eine abgeschottete Hernie der Wirbelsäule. Der Herniendruck auf die angrenzenden Nervenwurzeln und das Rückenmark löst den Entzündungsprozess aus, der immer von Ödemen begleitet wird. Ödeme verschlimmern wiederum die Kompression der Nerven. Dies verursacht Schmerzen in Höhe der beschädigten Bandscheibe. Oft bei Bandscheibenvorfällen gibt der Schmerz in den Gliedmaßen nach und geht mit Taubheitsgefühl in ihnen einher.

Warum entsteht ein Sequestrierungsbruch der Wirbelsäule?

In der Regel wird eine Sequestrierung gebildet, wenn die auf die Platte ausgeübte Kraft die Kapazität der Platte überschreitet.

Situationen, in denen sequestrierte Hernien auftreten:

  • Gewichtheben, insbesondere ohne natürliche Lumbalauslenkung;
  • Greifen nach einem niedrig gelegenen Objekt;
  • starke Ablenkung im unteren Rückenbereich, häufig vor dem Hintergrund von Übungen (z. B. Überstreckung).
  • vorzeitiger Wirbelverschleiß - Osteochondrose aufgrund chronischer Überlastung dieser Wirbelsäule;
  • Muskel-Bandapparat-Schwäche;
  • lokale Verletzung der Form der Wirbelsäule - Skoliose, Bandscheibenasymmetrie.

Die Hauptgründe sind:

Die Gründe für die Überlastung der Bandscheiben und die "falsche" Position der Wirbel, die zur Bildung eines Leistenbruchs führen, einschließlich beschlagnahmt, meistens erlitten die Folgen von Trauma und Entzündung jemals. Diese Bereiche oder Zonen osteopathischer Schäden „ziehen“ Gewebe auf sich selbst, komprimieren und verzerren die Bandscheiben. Osteopathen finden und reparieren solche Schäden im Körper.

Faktoren wie die Sequestrierung erhöhen das Risiko einer Lumbalhernie und deren Komplikationen in Form der Sequestrierung

  • inaktiver Lebensstil;
  • längerer Aufenthalt in einer statischen und unbequemen Position;
  • Übergewicht.

Symptome der Krankheit

Das hauptsächliche klinische Symptom einer sequestrierten Wirbelsäulenhernie sind Schmerzen, die mit Einklemmen der Wurzeln, Entzündungen und Muskelkrämpfen verbunden sind. Bei übermäßiger Belastung und traumatischer Sequestrierung fühlt der Patient einen "Hexenschuss" und friert in einer Haltung ein, die ihm mehr oder weniger schmerzlos erscheint. Der Schmerz ist scharf und stark, er wird mit jeder Bewegung intensiver, begleitet von blasser Haut und Schwitzen. Es hat je nach betroffenem Gebiet seine eigenen Eigenschaften:

Gebärmutterhals.

Der Schmerz breitet sich auf den Arm aus, gibt auf das Schulterblatt und die Schulter. Taubheitsgefühl und Gänsehaut sind zu spüren..

Brustwirbel.

Schmerz strahlt oft auf die Rippen aus. Solche Schmerzen können von Patienten als kardial oder als Manifestation einer Interkostalneuralgie angesehen werden..

Lendenwirbelsäule.

Charakteristisch sind Schmerzen im Gesäß, die sich über das Bein ausbreiten. Manchmal gibt es Taubheitsgefühle in den Füßen, Schwäche in den unteren Extremitäten, Hinken. Schmerzen können so stark zum Ausdruck gebracht werden, dass der Patient gezwungen ist, eine Position einzunehmen, in der er etwas leichter wird. Aber es lohnt sich, tief durchzuatmen und sich zu bewegen - der Schmerz verstärkt sich. Ein schwerwiegendes Symptom einer sequestrierten Lendenwirbelsäulenhernie ist Harn- und Stuhlinkontinenz. Diese Komplikation tritt auf, wenn die Wurzeln zusammengedrückt werden, die den Beckenbereich innervieren. Aufgrund möglicher schwerwiegender Komplikationen sollte die Behandlung der sequestrierten Lendenhernie so früh wie möglich beginnen..

Sequestrierte Hernienkomplikationen

Komplikationen dieser gewaltigen Krankheit hängen von folgenden Parametern ab:

  1. Sequestrierungslokalisierung;
  2. seine Größe;
  3. Grad der Kompression der Wirbelsäulenwurzeln und des Rückenmarks.

Zum Beispiel können die schwerwiegendsten Komplikationen eines sequestrierten Bandscheibenvorfalls sein

  • Störungen des Urogenitalsystems;
  • Parese und Lähmung der unteren Extremitäten.

Diagnostische Forschung

Die MRT ist der „Goldstandard“ für die Sequenzierung von Hernien, der Läsionen, lokale Entzündungen, den genauen Ort der Sequestrierung und den Ort der Wurzeln und des Rückenmarks identifiziert. Eine Kontraindikation für diese Studie ist das Vorhandensein von Metallimplantaten (normalerweise Stahlimplantaten) und Endoprothesen im Körper. In diesem Fall wird eine Studie wie CT verwendet..

Sequestrierte Behandlung von Wirbelsäulenhernien

Die Ernennung von Medikamenten sollte darauf abzielen, die wichtigsten Symptome der akuten Periode zu beseitigen: Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen. Es können Blockaden angewendet werden, die für eine Weile eingeklemmte Nerven lösen. Blockaden mit Steroiden (Diprospan) führen jedoch unter Beibehaltung ihrer Kompressions- und Kreislaufstörungen zu einer Atrophie der Nerven, da sie den kompensatorischen Entzündungsprozess blockieren, um die Ernährung der geklemmten Nervenstrukturen zu verbessern. Auch in der akuten Phase werden Muskelrelaxantien eingesetzt - Mittel zur Bekämpfung von Muskelkrämpfen.

Physiotherapie

Bei der Behandlung von sequestrierten Hernien der Lendenwirbelsäule kann in Kombination nach dem Verschwinden oder der Verringerung der Schmerzen verwendet werden.

Bei normaler körperlicher Anstrengung und Bewegung wird empfohlen, ein Lendenkorsett zu tragen, um die Belastung der Wirbelsäule zu verringern. Es ist wichtig, dass sich der vordere Teil des Korsetts am Unterbauch befindet - vom Nabel bis zur Gebärmutter.

Operation

Um solch einen komplizierten chirurgischen Eingriff durchzuführen, muss ein High-Tech-Chirurg und ein erfahrener Chirurg einen Bandscheibenvorfall vorsichtig isolieren und entfernen.

Die chirurgische Behandlung der sequestrierten Wirbelsäulenhernie wird gemäß den folgenden Indikationen durchgeführt:

  1. Die Hernie verursachte einen deutlichen Empfindlichkeitsverlust entlang der komprimierten Wurzeln, Unbeweglichkeit, störte die Arbeit der inneren Organe. Die chirurgische Notfallbehandlung eines sequestrierten Herniats der Lendenwirbelsäule erfordert die Beteiligung der Beckenorgane am Pferdeschwanzsyndrom.
  2. Medikamente führten sechs Monate lang nicht zu der gewünschten Wirkung, der Zustand des Patienten änderte sich nicht oder verschlechterte sich.
  3. Sequestrierungsgrößen über 15 mm.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für chirurgische Eingriffe: Entfernen der Scheibe, Entfernen der Sequestrierung, Einbringen von Substanzen, die die Sequestrierung in ihrem Hohlraum auflösen, Elektrokoagulation. Am häufigsten wird die endoskopische Methode verwendet, mit der Sie durch einen kleinen Einschnitt mit minimalem Trauma in den gewünschten Bereich eindringen können. Der Zugang zur Bandscheibe kann von hinten oder durch die vordere Bauchdecke erfolgen.

Wenn Sie die Wirbel mit einer Metallstruktur fixieren, erhöht dies die Motorlast der benachbarten Wirbel und Bandscheiben und das Risiko eines Bandscheibenvorfalls im oberen und unteren Teil der Wirbelsäule.

Die Rolle der Osteopathie bei der Behandlung von sequestrierten Wirbelsäulenhernien

Osteopathie wird erfolgreich eingesetzt, um Hernien sowohl medizinisch als auch nach der Operation zu behandeln, um das Wiederauftreten der Krankheit und ihrer Komplikationen zu verhindern und um chirurgische Eingriffe zu verhindern und die Ursache der Hernie zu beseitigen. Wenn die Operation bereits durchgeführt wurde, muss während der Rehabilitationsphase ein Osteopath kontaktiert werden, um den Genesungsprozess zu beschleunigen. Die Operation eliminiert Bandscheibenvorfälle und Sequestrierungen, kann jedoch einen Rückfall nicht verhindern, und Medikamente bekämpfen nur Symptome und lindern den Zustand. Der Osteopath beeinflusst effektiv die Pathogenese und die Ursachen der Krankheit und hilft, wiederholte schmerzhafte Zustände zu vermeiden.

Bei regelmäßigen Besuchen kann Osteopathie:

  • Schmerzen und Entzündungen lindern, gepresste Wurzeln und Rückenmark lindern;
  • Linderung von Krämpfen der Rückenmuskulatur, die die Bandscheibe zusammendrücken;
  • Beseitigen Sie die Ursache für die Verzerrung der Wirbel, wodurch der Zellstoffkern über die Bandscheibe hinaus extrudiert wird.
  • Verbesserung der Gewebenahrung im betroffenen Bereich durch Normalisierung des Blutflusses;
  • Entlasten Sie die Medulla, die mit den Spinalnerven verbunden ist.

Nach einer Osteopathiesitzung beginnt der Selbstheilungsmechanismus, der mindestens eine Woche dauert und zu einer allmählichen Verbesserung des Zustands beschädigter Bandscheiben und Wirbelsäulenwurzeln führt.

Ein osteopathischer Arzt verwendet keine groben Techniken, so dass diese Behandlung von sequestrierten Hernien der Wirbelsäule auch in der akuten Phase angewendet werden kann.

Ohne die Ursache der Krankheit zu beseitigen, werden sich weiterhin degenerative Prozesse in den Geweben (Knochen, Knorpel) der Wirbelsäule entwickeln, der Prozess der Zerstörung der Bandscheiben wird fortgesetzt..

Rehabilitation

Nach der chirurgischen Behandlung der sequestrierten Hernie der Lendenwirbelsäule wird empfohlen, einen Verband zu tragen, um die Wirbelsäule neu zu verteilen und die Belastung zu verringern. In der Regel kehren die Patienten erst nach einem Monat zum normalen Leben zurück, nach 2-3 Monaten ist eine leichte körperliche Anstrengung zulässig. Bei Metallarbeiten ist das Sitzen nach einigen Tagen erlaubt, die Heilungszeit des Gewebes ist jedoch etwas länger.

Ist es möglich, die Bildung eines Leistenbruchs zu vermeiden

Eine Hernie entsteht als Folge jener degenerativen Prozesse, die nur mit zunehmendem Alter zunehmen. Indem Sie auf Risikofaktoren einwirken, können Sie die Wahrscheinlichkeit ihrer Entstehung verringern.

  • Bei einem sitzenden Lebensstil und längerem Sitzen bei der Arbeit darf man nicht vergessen, Pausen und Workouts einzulegen.
  • sich nicht intensiv körperlich betätigen, sich in den Pool einschreiben;
  • mit Übergewicht sollte in Richtung seines Rückgangs arbeiten;
  • Heben Sie aufgrund der Bauch- und Unterschenkelmuskulatur keine schweren oder technischen Lasten an.
  • Wenn eine Verletzung auftritt, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Osteopathen wenden.
  • Wenn Sie an einem Computer arbeiten, wird empfohlen, die Ergonomieprinzipien zu befolgen, die wir unseren Patienten beibringen.

Die Behandlung der sequestrierten Wirbelsäulenhernie sollte unmittelbar nach der Diagnose beginnen. Wenn Sie jedoch nicht daran denken, Ihren Lebensstil und Ihre Gewohnheiten zu ändern, ist dies nicht so produktiv. Risikofaktoren wirken sich weiterhin auf die Struktur der Wirbelsäule aus.

Die Behandlung von Bandscheibenvorfällen sollte auf die Ursachen und Mechanismen ihrer Entwicklung einwirken, zeitnah und umfassend sein.

Die Anwendung einer osteopathischen Behandlung stellt die normale Position und Bewegung der Wirbelsäule und des gesamten Körpers wieder her, beschleunigt die Genesung und verringert das Rückfallrisiko.

Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule

Sie mussten sich wahrscheinlich bereits mit dem Konzept der „beschlagnahmten Hernie“ auseinandersetzen. In den Wörterbüchern wird das Wort "Sequestrierung" wie folgt definiert:

Die Sequestrierung reißt vom lebensfähigen Gewebe einer toten Stelle ab.

Das Transkript des Wortes ist auf Zwischenwirbelhernien anwendbar und ermöglicht es Ihnen zu verstehen, wie eine sequestrierte Hernie der Wirbelsäule gebildet wird.

Die Herniensequestrierung ist eine vollständige Trennung der Hernie, die über den Faserring hinaus in den Raum des Spinalkanals absackt, sowie das letzte vierte Stadium der Hernienbildung

Symptome einer sequestrierten Wirbelsäulenhernie

Die Sequestrierung, die ins „Freischwimmen“ gefallen ist und einst Teil einer so nützlichen und notwendigen Scheibe war, verwandelt sich in einen toten Fremdkörper, der ernsthaften Schaden anrichten kann:

Drücken Sie einen Nerv oder ein Rückenmark nach unten. Dies sind die stärksten radikulären und myelopathischen Syndrome, je nachdem, in welchem ​​Teil der Wirbelsäule sich die gefallene Sequestrierung befindet:

In der Halsregion:

  • vegetovaskuläre Dystonie:
    Kopfschmerzen und Schwindel, meteorologische Abhängigkeit (wetterbedingte Druckstöße)
  • Bestrahlung von Schmerzen im Arm, in der Schulter und im Schulterblattbereich
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln an Ihren Fingerspitzen

Im Brustbereich:

  • Brustschmerzen beim Atmen, Husten oder Niesen
  • vegetativ-viszerale Symptome, die Krankheiten imitieren:
    Angina pectoris und Arrhythmie, Lungenentzündung, Pleuritis, Pankreatitis, Cholezystitis

In der lumbosakralen Region:

  • Hexenschuss und Ischias (starke Schmerzen im unteren Rücken und im Kreuzbein, die vom Gesäß bis zum Fuß auf die posterolaterale Oberfläche des Beins ausstrahlen)
  • Muskelschwäche und gestörte Sehnenreflexe in den unteren Extremitäten (meistens im Fuß)
  • Funktionsstörungen der Beckenorgane

Die Art der klinischen Manifestationen von sequestrierten Hernien

Sequestrierte Hernien der Wirbelsäule können sowohl ein ausgeprägtes klinisches Bild als auch ein geglättetes aufweisen.

Wenn sich ein Leistenbruch infolge dystrophischer Prozesse im Körper und in der Wirbelsäule entwickelt, kann er sich durch Anfälle chronischer Schmerzen, an die eine Person bereits gewöhnt ist, an sich selbst erinnern. (Es gibt auch viele Fälle, in denen sich die Hernie in keiner Weise manifestiert, wenn sie den Nerv nicht verletzt.).

Was passiert als nächstes? Eine Scheibe, die keine Nahrung erhält, wird allmählich dünner und trocknet von Jahr zu Jahr, und ein Leistenbruch, der über die Grenzen der Scheibe hinausgeht, wird mit der Zeit nekrotisch. Es kommt eine Zeit, in der es von selbst oder unter dem Einfluss einer leichten Last herunterfallen kann. Wenn die Sequestrierung, die gefallen ist, ohne die Nervenfasern oder das Rückenmark besonders zu schädigen, sich irgendwo erfolgreich im Wirbelkanal „niedergelassen“ hat, können recht mäßige Schmerzen und autonome Symptome auftreten.

Eine andere Option: Die gleiche Hernie der Wirbelsäule, aber die Sequestrierung erfolgt nicht auf natürliche Weise, sondern auf erzwungene Weise: mit plötzlichen Bewegungen und Neigungen oder ist mit dem Heben von etwas Schwerem verbunden. Dann tritt der Prolaps des Kerns schneller auf, und wenn Nerven oder das Rückenmark betroffen sind, dann:

  • Schmerz kann plötzlich sein, Dolch
  • Gehen wird unerträglich schwierig oder sogar unmöglich
  • offensichtliche autonome Störungen beginnen

Bei Verletzungen kommt es zu einer Blitzbindung, die häufig mit einer vollständigen Zerstörung der Scheibe einhergeht. Darüber hinaus sind die Folgen unvorhersehbar. Das Schlechteste:

  • Wirbelsäulen- und Schmerzschock
  • Atemstillstand
  • Lähmung der Gliedmaßen und Beckenorgane
  • Verlust der Empfindlichkeit

Sequestrierte Hernien der Wirbelsäule können auch zu chronischen autoimmunen Entzündungsprozessen in der Wirbelsäule und in den innervierten inneren Organen führen. Dies liegt daran, dass das Immunsystem die Sequestrierung als feindlichen Fremdkörper wahrnimmt und ihn mit seinen Antikörpern angreift.

Behandlungswahl: chirurgisch oder konservativ?

Die Wahl der Behandlung hängt von der Bedrohung durch die Sequestrierung ab.

Eine chirurgische Behandlung wird empfohlen:

  1. Wenn die Größe der Sequestrierung 10-15 mm überschreitet
  2. Sequestrierte Hernien komprimieren die Nervenwurzel oder das Rückenmark stark
  3. Es liegt eine Stenose des Wirbelkanals vor
  4. Es treten störende Symptome der Taubheit der Gliedmaßen auf
  5. Bei schwerwiegenden Problemen mit inneren Organen, insbesondere bei Verstößen gegen das Wasserlassen oder Stuhlgang (Verzögerungen oder Inkontinenz)
  6. Mit anhaltenden autoimmunen Entzündungsprozessen
  7. In Ermangelung der Ergebnisse einer längeren konservativen Behandlung

Die ersten Anzeichen von Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen sind ein Signal für eine sofortige Operation. Eine chirurgische Behandlung nach einer Lähmung führt leider nicht zu einer vollständigen Rückkehr der Empfindlichkeit

Arten der verwendeten Chirurgie

Bei der Entfernung eines Leistenbruchs werden die uns bereits bekannten minimalinvasiven Methoden angewendet:

Der Vorgang der Chemonukleolyse wird ebenfalls verwendet - die Auflösung der Scheibe durch Einbringen in ihre speziellen Substanzen.

Es kann scheinen, dass eine beschlagnahmte Hernie notwendigerweise ein Satz für eine Operation ist. In jüngster Zeit tendieren Ärzte jedoch zunehmend zu einer konservativen Behandlung, da der Ort der Sequestrierung schwer zugänglich sein kann und die Operation zu einer Beeinträchtigung der Stabilität der Wirbelsäule und neuen Rückfällen führen kann..

Die beste Option für eine konservative Behandlung

Eine konservative Behandlung kann am effektivsten sein, wenn sie im Stadium der „Extrusion“ begonnen wird, dh wenn der Kern tatsächlich über die Scheibe hinausgegangen ist, aber immer noch von der Oberflächenspannung der gallertartigen Substanz gehalten wird

Es geht darum, zu verhindern, dass die Sequestrierung während des gesamten Zeitraums ihrer Nekrotisierung und der Bildung von Osteophyten an ihrer Stelle herausfällt, was in diesem Fall eine gute Rolle spielt: Sie versiegeln die Austrittsstelle der Hernie. Die Hauptsache ist, dass die gebildeten Osteophyten die Nervenenden nicht verletzen und nicht zu einem neuen Problem führen.

Konservative Hernien werden lange Zeit konservativ behandelt, da ihre Entkalkung ein bis zwei Jahre dauern kann. Dies ist jedoch genau dann der Fall, wenn das Ergebnis alle Qualen rechtfertigen kann.

Die konservative Behandlung wird nach folgendem Verfahren durchgeführt:

  1. Innerhalb einer Woche, nachdem die Hernie aufgetreten ist, wird Bettruhe unter Verwendung von entzündungshemmenden Mitteln und Analgetika beobachtet:
    NSAIDs, Procainblockade, Muskelrelaxantien
  2. Manuelle Therapie und Massage für sechs Monate werden sehr sorgfältig und nur mit einem guten Spezialisten durchgeführt
  3. Postisometrische Entspannung durchgeführt (spezielle statische Übungen)
  4. Physiotherapie sollte kritisch behandelt werden und Methoden wählen, die nicht schaden
  5. In den ersten sechs Monaten wird die Bewegung nur in einem Verband ausgeführt, der den Verlust eines Leistenbruchs verhindert. Dann beginnen sie allmählich, ihn zu entfernen
  6. Nach sechs Monaten können die Techniken der manuellen Therapie und Massage erweitert werden. Die Bewegungstherapie beginnt ebenfalls, jedoch unter strenger Aufsicht eines Rehabilitologen

Es ist unmöglich, Gewichte zu heben und sich über die gesamte Behandlungsdauer zu beugen!

Gesundheit für Sie und Geduld!

Video: Behandlung von sequestrierten Wirbelsäulenhernien ohne Operation

Sequestrierte Hernie der Lendenwirbelsäule

Jeder kennt Rückenschmerzen. In einer solchen Situation suchen wir selten einen Arzt auf. Normalerweise reiben wir den Rücken mit einem der beworbenen Gele (Fastum, Bystrum und andere) und gehen zur Arbeit. Schmerzen im unteren Rückenbereich sind jedoch gefährlich, da sie als Signal dafür dienen, dass nicht alles in Ordnung mit der Wirbelsäule ist. Einer der Gründe ist eine zeitlich unbehandelte Osteochondrose, und eine ihrer Manifestationen ist eine Zwischenwirbelhernie.

Wenn Sie sich an den Arzt wenden, müssen Sie sich einer detaillierten Untersuchung unterziehen. Wenn sich der Spezialist nur auf die Inspektion beschränkt, schlagen Sie ihm vor, eine vollständige Diagnose durchzuführen. Sequestrierte Hernien der Wirbelsäule sind eine der gefährlichen Arten von Zwischenwirbelvorsprüngen, die durch eine vollständige Trennung des Knorpels gekennzeichnet sind. Es kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen und den Körper unterhalb der Stelle zu lähmen drohen.

Was ist Zwischenwirbelhernie??

Wenn Sie verstehen, wie die Wirbelsäule funktioniert und was mit ihr passiert, wenn ein Leistenbruch auftritt, können Sie den Mechanismus der Schmerzen und die Behandlungsmethoden besser verstehen. Die Wirbelsäule besteht aus Segmenten (Wirbeln), die der Einfachheit halber in mehrere Gruppen unterteilt sind:

Eine Hernie tritt häufig in der Lendengegend auf, seltener in der Brust und sehr selten in der Halswirbelsäule. Dies erklärt sich durch schwere Lasten, da der untere Rücken das Gewicht des gesamten Körpers "trägt", während der Nacken nur für den Kopf verantwortlich ist.

Ein Leistenbruch ist ein Vorsprung der Bandscheibe mit einem Bruch des Faserrings und dem Austritt des Pulpakerns. Ein normaler Vorsprung der Bandscheibe wird als Vorsprung bezeichnet, und ein Prolaps wird als Prolaps bezeichnet. Alle Zwischenwirbelhernien können in drei Typen unterteilt werden:

  • kostenlos;
  • ziehen um;
  • beschlagnahmt.

Der erste Typ ist am einfachsten zu behandeln, wenn die Verbindung zwischen der Scheibe und dem ausgefällten Fragment erhalten bleibt. Der zweite Typ tritt als Folge übermäßiger Belastungen auf und wird oft als Luxation des Kerns der Bandscheibe bezeichnet. Der dritte Typ - Sequestrierte Hernie - ist der gefährlichste, der am häufigsten in der Lendengegend auftritt. Das gefallene Fragment verliert seine Verbindung mit der Bandscheibe und kann das Gewebe des Rückenmarks quetschen, was zu einer Lähmung führt.

Daher ist es so wichtig, sich einer vollständigen Untersuchung mit banalen Schmerzen im unteren Rückenbereich zu unterziehen. Dies schützt den Patienten vor schwerwiegenden Komplikationen..

Ursachen

Sequestrierte Hernien können sich als primäre und als sekundäre Krankheit entwickeln. Im ersten Fall tritt dies aufgrund abnormaler Belastungen der Lendenwirbelsäule oder durch scharfes Anheben von Gewichten auf. Im zweiten Fall ist alles viel komplizierter. Eine häufige Ursache für Zwischenwirbelhernien sind fortgeschrittene Formen der Osteochondrose sowie Störungen der Wirbelsäule - Skoliose, Kyphose, Lordose und Kombinationen dieser Krankheiten.

Weitere Gründe, die die Entwicklung degenerativer Veränderungen der Bandscheiben hervorrufen, sind:

  1. Überarbeitung und ständiger Stress.
  2. Unterkühlung.
  3. Längere unregelmäßige Haltung während der Arbeit.
  4. Konstantes Gewichtheben.

Symptome

Die Gefahr einer Zwischenwirbelhernie ist ein häufiger asymptomatischer Krankheitsverlauf, weshalb Patienten häufig zu spät behandelt werden. Schmerzen im unteren Rücken - Grund, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Unter den häufigen Symptomen einer sequestrierten Hernie im Bereich der Lendenwirbelsäule kann Folgendes festgestellt werden:

  1. Ständige Schmerzen im unteren Rücken und seine Intensität können sich mit einer Änderung der Körperposition ändern.
  2. Bestrahlung (Ausbreitung) von Schmerzen in den Hüften, Unterschenkeln, Muskelschwäche in den unteren Extremitäten und Taubheitsgefühl der Haut, Gangveränderungen, Inkontinenz oder Abwesenheit von Urin und Kot, sexuelle Schwäche (Pferdeschwanzsyndrom).
  3. Verletzung des autonomen Nervensystems.
  4. Reduzierung des Sehnenreflexes.
  5. Der Prozess der Atrophie der Muskeln der Extremitäten.
  6. Muskelverspannungen der Wirbelsäule.
  7. Möglichkeit einer Lähmung.

Diagnose

Bevor Sie eine Diagnose stellen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Es beinhaltet eine Untersuchung durch einen Chirurgen, Neurologen, einen Test sowie Hardwaretests:

  • Röntgen
  • MRT
  • ENMG;
  • Szintigraphie als zusätzliche Studie.

Behandlung

Es gibt zwei Methoden zur Beeinflussung der sequestrierten Hernie - operativ und konservativ. Die erste ist die einzig richtige Lösung für beginnende Lähmungen, starke Schmerzen, sich schnell entwickelnde Muskelatrophie und die Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung. Der zweite ist in mehrere Bereiche unterteilt:

  • Handbuch;
  • Medikament;
  • physiotherapeutisch;
  • Reflextherapie.

Nach jeder Behandlung ist eine Rehabilitation erforderlich..

Operativer Eingriff

Die Wirbelsäulenchirurgie ist ein komplexes Verfahren, daher ist eine gründliche Untersuchung erforderlich. Bei sequestrierten Hernien der Lendenwirbelsäule wird eine radikale Operation gezeigt - Diskektomie. Während des Haltens kann der beschädigte Wirbel durch einen Titanwirbel ersetzt werden. Dadurch können Ärzte die motorische Aktivität der Wirbelsäule so weit wie möglich erhalten..

Die Mikrodisektomie ist eine schonendere Operation. Es wird durch einen kleinen Einschnitt unter Vollnarkose durchgeführt:

  1. Die Haut über dem Leistenbruch wird präpariert.
  2. Das gelbe Band wird entfernt, in besonders schwierigen Fällen können die Ränder der Wirbelbögen herausgeschnitten werden.
  3. Paravertebrale Muskeln bewegen sich weg.
  4. Die gequetschte Nervenwurzel wird untersucht und von einem Leistenbruch befreit.
  5. Der Vorsprung und alle seine Fragmente werden entfernt.
  6. Eine Naht wird angelegt, Antibiotika und Schmerzmittel werden dem Patienten verabreicht.

Die Vorteile der Diskektomie sind erheblich. Es ermöglicht die Entfernung von sequestrierten Hernien der Lendengegend, wodurch die Lebensqualität der Patienten erheblich verbessert wird. Die Diskektomie hat folgende Vorteile:

  • geringe Invasivität;
  • schnelle Genesung nach der Operation;
  • kurze Rehabilitationszeit;
  • minimales Komplikationsrisiko.

Ist eine konservative Behandlung möglich??

Nicht jeder Patient stimmt einer Operation sofort zu. Sie fragen oft nach einer nicht-chirurgischen Behandlung, was sinnvoll ist, wenn keine gewaltigen Symptome wie Lähmungen, Muskelatrophie oder starke Schmerzen vorliegen.

Wenn sich die Entfernung der Lendenhernie verzögert, muss zunächst die Lebensqualität des Patienten verbessert werden. Das Schmerzsyndrom wird mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten gestoppt (die Hauptkontraindikation sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts)..

Muskelrelaxantien werden verschrieben, um Krämpfe entzündeter Muskeln zu lindern. Sie helfen, die Durchblutung ein wenig zu verbessern..

Die Novokainblockade ist eines der Mittel zur Linderung schwerer Schmerzen. Dies wird Hernien nicht heilen, aber die Lebensqualität des Patienten wird sich erheblich verbessern. Für jede Person wirkt eine solche Anästhesie anders. Bei einigen hält der Effekt nur eine Woche an, bei anderen drei. Die Häufigkeit der Verabreichung von Novocain beträgt 1 Mal pro Woche. Die Anzahl der Wiederholungen wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Massage und manuelle Therapie haben nur begrenzte Indikationen für sequestrierte Hernien der Lendenwirbelsäule. Ein grober Eingriff in die Wirbelsäule ist nicht akzeptabel. Von allen Massagetechniken werden die sanftesten ausgewählt. Die Aufgabe des Chiropraktikers ist es, die verlagerten Wirbel zu ersetzen. Sie müssen verstehen, dass dies nicht die chirurgische Entfernung eines Leistenbruchs ersetzt, sondern nur ein wenig die erkrankte Wirbelsäule aufräumt.

Eine Möglichkeit, Ihren unteren Rücken zu entlasten, besteht darin, einen Verband zu tragen. Es wird nur während einer Exazerbation (mit starken Schmerzen) empfohlen. Wenn sich der Patient in einer horizontalen Position befindet, ist das Tragen eines Verbandes nicht erforderlich.

Therapeutische Gymnastik ist eine der Möglichkeiten, die die Wirbelsäule stützenden Muskeln zu stärken. Sie müssen nur in der Zeit der stabilen Remission und immer unter der Aufsicht eines erfahrenen Trainers handeln. Die Belastungen der betroffenen Wirbelsäule nehmen regelmäßig, aber langsam zu.

Sequestrierte Hernien der Wirbelsäule sind eine schwere Erkrankung, die häufig von starken Schmerzen begleitet wird. Bei ersten Anzeichen von Problemen im unteren Rückenbereich keinen Arzt konsultieren.

6 Behandlungen für sequestrierte Hernie?

Sequestrierte Hernien der Wirbelsäule sind eine der schwerwiegendsten Optionen für die Niederlage des Faserrings, bei denen nicht nur eine mechanische Kompression des Rückenmarks auftritt, sondern auch eine Autoimmunreaktion auf Proteine, die in den Spinalkanal gelangen. Die Sequestrierung ist das Endstadium von Zwischenwirbelhernien und wird ausschließlich chirurgisch behandelt.

Was ist Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule?

Was ist eine sequestrierte Sorte von Wirbelsäulenhernien?

Die Antwort auf diese Frage sollte mit einer Aufschlüsselung der bei der Diagnosestellung verwendeten Terminologie beginnen. Das Wort "Sequester" bedeutet in medizinischen Begriffen einen Abschnitt nekrotischen Gewebes, der sich von gesunden Bereichen getrennt hat (Efremovas Wörterbuch). Hernie (Hernie) - Austritt des inneren Bauchorgans aus der Höhle durch ein natürliches oder künstliches Loch, ohne die Auskleidung zu beschädigen.

Auf der Grundlage des Vorstehenden kann die folgende Definition formuliert werden: Sequestrierter Bandscheibenvorfall - Prolaps des Pulpakerns in den Spinalkanal unter Bildung einer begrenzten Sequestrierung, die als traumatisches Mittel wirkt. In diesem Fall entwickeln sich eine Kompression des Rückenmarks, eine Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln und andere Prozesse, die mit den auftretenden strukturellen Veränderungen verbunden sind.

Hinweis: Die klassische Interpretation des Wortes "Hernie" spiegelt den Prozess, der während der Sequestrierung der Bandscheibe auftritt, nicht genau wider. Der Vorfall des Pulpakerns tritt mit einem Bruch des Faserrings auf. Andernfalls wäre eine Trennung begrenzter Bereiche von Wirbelstrukturen unmöglich..

Ursachen

Sequestrierte Hernien der Wirbelsäule sind ein logisches Ergebnis der weniger signifikanten Stadien der Hernienprotrusion (Prolaps, Protrusion, Extrusion). Dementsprechend unterscheiden sich die Ursachen dieses Phänomens nicht von denen für alle anderen Arten von Zwischenwirbelhernien.

Diese beinhalten:

  • Osteochondrose;
  • Fettleibigkeit zweiten Grades und mehr (Body-Mass-Index mehr als 35 kg / m 2);
  • hohe körperliche Anstrengung an den Wirbeln und falsche Biomechanik des Körpers bei der Ausübung beruflicher Tätigkeiten (Heben von Gewichten mit gebogenem Rücken, Tragen schwerer Lasten auf einer Körperseite);
  • Verletzung der Technik zur Durchführung von Sportübungen und einer übermäßig hohen Belastung mit Krafthebern beim Kreuzheben, Kniebeugen mit Langhantel, Kreuzheben;
  • Osteoporose und andere mit dem Knochenverlust von Kalzium und organischen Bestandteilen (Kollagen und Elastin) verbundene Zustände, die zu einem Verlust der Elastizität und Festigkeit des Knochengewebes führen;
  • eine sitzende Arbeits- und Lebensweise (Muskelkrämpfe entwickeln sich, es gibt eine Klemmung der Gefäße, die die Wirbelsäule versorgen, vor dem Hintergrund der Ischämie verliert der Faserring an Kraft);
  • Alkoholmissbrauch (regelmäßiger Konsum von Ethanol in Lebensmitteln führt zu einem massiven Elektrolytverlust, der die Stärke des Bewegungsapparates nur beeinträchtigen kann);
  • Austauschverletzung.

Alle Elemente in der obigen Liste sind die Hauptursache der Krankheit. Die Sequestrierung selbst entwickelt sich jedoch nach körperlicher Schockaktivität, plötzlicher Bewegung oder Stress, begleitet von einem erhöhten Muskelkrampf. Natürlich kann ein Verlust ohne sichtbaren Provokationsfaktor auftreten. In den meisten Fällen tritt es jedoch auf. Die Sequestrierung äußert sich in scharfen Schmerzen, nach denen der Patient Anzeichen hat, die der Niederlage einer bestimmten Wirbelsäule entsprechen. Abhängig von der Lokalisation des Prozesses werden verschiedene Arten von Hernien unterschieden..

Die Klassifizierung der betreffenden Pathologie erfolgt nach der Lokalisierung des Fokus.

Folgende Krankheitsarten werden unterschieden:

  1. Hernie der Halswirbelsäule - 18-19% der Fälle;
  2. Sequestrierte Hernie in der Lendenwirbelsäule - etwa 80% aller Fälle;
  3. Brusthernie - 1-2% der Fälle.

Das klinische Bild und die Intensität der Symptomentwicklung hängen davon ab, wo sich der Fokus der schmerzhaften Veränderungen befindet..

Zusätzlich zu den oben genannten werden sequestrierte Hernien in Richtung des anfänglichen Fokus unterteilt:

  1. Kreishernien mit maximalem Vorsprung in die Foraminal- oder Dorsalzone - die gesamte Bandscheibe ist gleichmäßig betroffen, ihr hinterer Teil ist jedoch einem maximalen Vorsprung ausgesetzt.
  2. Dorsale Hernie - Protrusion der Bandscheibe und Bildung von Sequestrierung tritt auf der hinteren Oberfläche der Wirbelsäule im Spinalkanal auf.
  3. Foraminale Hernien - Während der Sequestrierung ist der Austrittsbereich der Spinalnerven betroffen.

Es gibt andere Klassifizierungsoptionen, die jedoch in der klinischen Praxis nicht verwendet werden. Die Art der Hernie wird mit bildgebenden Verfahren der Wirbelsäule (MRT, CT) bestimmt..

Symptome

Das Auftreten bestimmter Sequestrierungssymptome kann plötzlich oder allmählich auftreten. Das Krankheitsbild hängt vom Schadensbereich ab. Die betrachtete Pathologie kann bei Patienten vermutet werden, die zuvor an einem Zwischenwirbelbruch litten. Die Trennung seiner Stelle wird hauptsächlich durch Schmerzen in Kombination mit neurologischen Störungen bestimmt.

Es gibt allgemeine und regionale Anzeichen eines Hernienprolaps. Häufig sind:

  • Einschränkung der Mobilität;
  • Schmerz, der auf andere Körperteile ausstrahlt;
  • Muskelhypertonizität;
  • eine gewisse Schwächung der Schmerzen bei liegendem Patienten;
  • spontaner Stuhlgang, Wasserlassen (tritt nicht immer auf).

Allgemeine Symptome sind unspezifisch und haben wenig diagnostischen Wert. Den nachstehend beschriebenen regionalen Merkmalen sollte größere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Gebärmutterhals

Eine Sequestrierungshernie der Wirbelsäule, die sich in Höhe der unteren Teile des Halses befindet, führt zum Auftreten der schwersten Symptome. Die Kompression des Rückenmarks in dieser Zone äußert sich in der Entwicklung einer Tetraplegie (teilweise oder vollständige Lähmung der Beine und Arme), einer Störung des Zwerchfells (Atemversagen) und einer Fehlfunktion der Beckenorgane. Bei geringem Kompressionsgrad kann der Patient über Schmerzverlust und Temperaturempfindlichkeit der oberen Gliedmaßen sowie über einen teilweisen Verlust seiner Funktion klagen. Es können auch Funktionsstörungen in Systemen auftreten, die sich unterhalb des Krankheitsherdes befinden..

Das Schmerzsyndrom mit zervikaler Hernie vom sequestrierten Typ ist intensiv und ausgeprägt. Der Patient hat starke Schmerzen, die häufig die Einführung von narkotischen Analgetika erfordern. Sie können Schmerzen erst dann vollständig beseitigen, wenn Sie einen Teil der Bandscheibe entfernt haben, der in den Wirbelkanal gefallen ist.

Thoraxabteilung

Die Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls im Brustbereich führt bei einem Patienten zum Auftreten der folgenden Symptome:

  • scharfes Auftreten von Schmerz;
  • verminderter Tonus der Interkostalmuskulatur;
  • Fehlfunktionen der Beckenorgane mit zentralem Ursprungsmechanismus;
  • Querschnittslähmung der Beine;
  • erhöhte Schmerzen beim Husten und tiefen Atmen;
  • paravertebrale Muskelkontraktur.

Abhängig vom Ort der Sequestrierung der Hernie kann der Schmerz unterschiedlicher Natur sein. Bei Hernien der lateralen Lokalisation ist der Schmerz radikulär, kann einseitig sein. Die dorsale Lage des pathologischen Fokus führt zum Auftreten von Rückenschmerzen, die viel stärker zum Ausdruck kommen.

Lendenwirbelsäule

Sequestrierte Hernien der Lendenwirbelsäule werden zum Grund für das Auftreten ausreichend klarer klinischer Symptome. Der Patient bemerkte starke Schmerzen radikulären oder spinalen Ursprungs, schlaffe Querschnittslähmung der Beine und eine Abnahme der taktilen Empfindlichkeit im periangenetischen Bereich. Schmerzen treten gleichzeitig in beiden Beinen auf, begleitet von Muskelkrämpfen und Myofixation. Sie verstärken sich, wenn Sie versuchen, den betroffenen Bereich abzutasten. Einige Symptome sind für die Differentialdiagnose wichtig und ermöglichen ein hohes Maß an Sicherheit, um den Ort der Sequestrierung zu bestimmen.

Eine Liste solcher Symptome finden Sie in der folgenden Tabelle:

Betroffene NervenwurzelCharakteristisches Symptom
L.4Hyperästhesie der Außenfläche des Oberschenkels und des Gesäßes auf der betroffenen Seite in Kombination mit einer Schwächung des Kniereflexes
L.3Schmerzen im unteren Rücken schießen in der Natur. Der Patient klagt über Rückenschmerzen vom unteren Rücken bis zur Höhe des großen Zehs
S.1Hypotonie der Muskeln der Gastrocnemius-Gruppe, Verschwinden des Plantarreflexes.

Diagnose der Krankheit

Der Goldstandard für die Abbildung von sequestrierten Bandscheibenvorfällen ist die Magnetresonanztomographie. Mit dieser Methode gelingt es dem Arzt, nicht nur die Tatsache der Sequestrierung festzustellen, sondern auch den pathologischen Fokus genau zu lokalisieren. Darüber hinaus können Sie mit der MRT den Grad der Kompression des Rückenmarks beurteilen und die bevorstehende Operation im Voraus planen.

In Abwesenheit eines MRT-Geräts kann der Chirurg Bilder eines Computertomographen verwenden. Experten zufolge wird diese Option nur verwendet, wenn dies unbedingt erforderlich ist, da die mit diesem Gerätetyp erhaltenen Bilder nicht klar genug sind.

Die Verwendung der Radiographie zur Identifizierung der Sequestrierung unter modernen Bedingungen ist nicht zumutbar. Diese Methode ist veraltet und erlaubt es nicht, den Ort des traumatischen Erregers mit der erforderlichen Genauigkeit zu bestimmen. Kliniken, die an der Wirbelsäulenchirurgie beteiligt sind, sollten mit modernen Diagnosegeräten ausgestattet sein.

Laboruntersuchungen für die betreffende Krankheit haben einen Hilfswert. Sie werden zum Zweck der präoperativen Untersuchung des Patienten sowie im Rahmen der allgemeinen klinischen Untersuchung eingesetzt. Sie haben keinen diagnostischen Wert bei der Identifizierung von sequestrierten Hernien.

Video

Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Sequestrierungshernien der Wirbelsäule ist äußerst operativ. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen die Intervention aus dem einen oder anderen Grund kontraindiziert ist. In solchen Situationen werden medikamentöse Therapie- und Hilfsbehandlungsmethoden angewendet..

Drogen Therapie

Die pharmakologische Behandlung der Herniensequestration ist palliativer Natur und verfolgt folgende Ziele:

  • Beseitigung oder Schwächung des Schmerzsyndroms;
  • Wiederherstellung der Fähigkeit des Patienten, sich selbst zu versorgen und andere einfache körperliche Arbeiten auszuführen;
  • Verhinderung einer vollständigen Behinderung des Patienten;
  • Beseitigung von Begleiterscheinungen der Pathologie.

Am häufigsten werden beim Verlust von Bandscheibenabschnitten drei Gruppen von Arzneimitteln verwendet: Analgetika, Muskelrelaxantien und entzündungshemmende Arzneimittel. Ketorol, Analgin, Paracetamol können als Analgetikum verwendet werden, jedoch ist die Wirksamkeit dieser Arzneimittel relativ gering. Um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen, müssen wirksamere Mittel eingesetzt werden: Tramadol, Promedol, Morphin. Als muskelrelaxierendes Mittelmittel kann Baclofen verwendet werden. Indomethacin und Ibuprofen werden zur Linderung des Entzündungsprozesses eingesetzt..

Mit der Entwicklung einer begleitenden Autoimmunreaktion bei einem Patienten können Immunsuppressiva, Medikamente, die die Immunantwort hemmen, verschrieben werden. Dazu gehören Chymodepressin, Humira, Zenapax.

Die Verwendung solcher Produkte sollte unter strikter Einhaltung der Gebrauchsanweisung erfolgen. Andernfalls ist die Entwicklung infektiöser Komplikationen möglich..

Methoden der Physiotherapie zielen hauptsächlich auf die Beseitigung von Muskelsyndromen ab. Es ist strengstens verboten, beschlagnahmte Hernien mit Hilfe von körperlichen Übungen zu behandeln. Der Einsatz von Gymnastik ist nur in der späten postoperativen Phase möglich.

Hier können Sie mit der Bewegungstherapie folgende Effekte erzielen:

  • Schwächung des pathologischen Impulses;
  • verbesserte Durchblutung;
  • Stimulation von Regenerationsprozessen;
  • erhöhte Mobilität;
  • Kontrakturprävention.

Physiotherapiekurse sollten ausschließlich unter Anleitung eines professionellen Ausbilders durchgeführt werden.

Physiotherapie

Wie beim Turnen wird die Physiotherapie nicht zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen eingesetzt. In der postoperativen Phase werden physikalische Expositionsmethoden zur Linderung von Muskelkrämpfen und zur Schmerzlinderung eingesetzt. Darüber hinaus können physiotherapeutische Methoden die Regeneration stimulieren und die für die Genesung erforderliche Zeit verkürzen. Wirbelsäulenpatienten werden FT-Methoden wie Elektrophorese, die Wirkung von sinusförmig modulierten Strömen und die Wirkung von konstanten und variablen Magnetfeldern verschrieben. Nach der Wundheilung können Ozocerit-Anwendungen, Heilschlamm und Paraffin verwendet werden..

Massage

Als ablenkendes Therapiemittel kann eine Vakuummassage („Dosen“) eingesetzt werden. Mit dieser Methode können Sie Blut von den paravertebralen Muskelschichten auf das subkutane Gewebe und die Haut umverteilen. Subjektiv kann der Patient nach dem Eingriff eine gewisse Erleichterung verspüren. In der Realität trägt die Vakuumstimulation jedoch nicht dazu bei, die vorhandene Sequestrierung zu beseitigen. Klassische Massagemethoden für Prolaps und Sequestrierung eines Leistenbruchs sind kontraindiziert.

Operativer Eingriff

Bis vor kurzem war die häufigste Methode zur Entfernung der Sequestrierung eine Operation in voller Größe. Hochtraumatische Operationen wurden heute durch endoskopische Operationen ersetzt. Die Haupttechnik der Operation ist die Methode von Dr. Destando, bei der der Wirbel punktiert und der heruntergefallene Teil der Bandscheibe mit einem Endoskop entfernt wird. Fortschrittlicher ist die Technik der transforaminalen Resektion des Sequesters, wenn das Endoskop durch die Öffnung der Spinalnervenwurzel eingeführt wird.

Hinweis: Sehr oft müssen Ärzte vor einer Wirbelsäulenoperation in Panik geraten. Die Menschen haben Angst vor Komplikationen. In der Realität ist die Beseitigung der Sequestrierung äußerst selten die Ursache für die Behinderung des Patienten. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen die Zeit vom Auftreten der ersten Symptome bis zum Beginn der Operation drei Tage überschreitet. Trotzdem werden Komplikationen nicht durch den Eingriff selbst verursacht, sondern durch die längere Exposition eines externen Mittels gegenüber dem Rückenmark.

Hausmittel

Zur Behandlung von beschlagnahmten Hernien werden keine Volksrezepte verwendet. Die einzige Richtung, in der sie als Adjuvans verwendet werden können, ist die rekonstruktive Behandlung nach der Operation. Um Muskelkrämpfe zu lindern und Regenerationsprozesse zu stimulieren, werden Pflanzen wie Feldkornblume, Kamille, Ringelblume, Apfelbeere verwendet.

Rehabilitation

Selbst operierte sequestrierte Hernien der Wirbelsäule erfordern eine lange Rehabilitation. Die Erholung von der klassischen offenen Diskektomie dauert etwa 1 Jahr. Der angegebene Zeitraum kann je nach Alter und Gesundheitszustand des Patienten nach oben oder unten variieren. Endoskopische Sequestrierungsentfernungsmethoden können die Erholungszeit erheblich verkürzen. Bei der Destando-Operation dauert die Rehabilitation etwa 3-4 Monate, bei einer transforaminalen Resektion der Sequestrierung 2-3 Monate.

Verhütung

Sequestrierte Zwischenwirbelhernien sind das Ergebnis der Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen zur Behandlung der Anfangsstadien der Krankheit.

Um den Verlust nekrotischer Bereiche im Wirbelkanal zu vermeiden, sollten Sie:

  • Nehmen Sie alle von Ihrem Arzt verschriebenen Arzneimittel ein, einschließlich derer, die die Blutversorgung der Wirbelsäule stimulieren.
  • aktiv therapeutische Gymnastiktechniken anwenden;
  • einen Physiotherapieraum besuchen;
  • einen aktiven (innerhalb akzeptablen) Lebensstil führen;
  • regelmäßig einer MRT der Wirbelsäule unterziehen.

Sequestrierung ist die gefährlichste Folge einer Zwischenwirbelhernie. Keine konservative Behandlung ermöglicht es Ihnen, die getrennte Sequestrierung physisch zu eliminieren.

Die Operation zur Entfernung der nekrotischen Partikel ist komplex und gefährlich, und die Rehabilitation ist langwierig. Daher muss ein Patient mit einem Vorsprung oder einem Bandscheibenvorfall alle Anstrengungen unternehmen, um eine Verschlechterung der Situation und das Betreten des Operationstisches zu vermeiden.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden es reparieren und du wirst + Karma haben

Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule (Bandscheibe) - benötigt die Operation 6 Behandlungsmethoden?.

Ursachen der Pathologie


Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule rechts - der Kern ging vollständig über den Faserring hinaus

Ein Leistenbruch oder eine Protrusion muss behandelt und ständig überwacht werden. Wenn die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, tritt eine Sequestrierung auf. Darüber hinaus können eine Reihe anderer Gründe die Freisetzung von Protrusionsgeweben provozieren..

  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule.
  • Passiver Lebensstil.
  • Erhöhtes Körpergewicht.
  • Ständige körperliche Aktivität auf dem Rücken.
  • Hyperaktivität und Inaktivität.
  • Angeborene Fehlbildungen des Bewegungsapparates.

Die Sequestrierung von Zwischenwirbelgeweben kann auch durch eine Verletzung verursacht werden, die infolge eines Autounfalls oder nach dem Sport verursacht wurde.

Ursachen

Dieser pathologische Zustand kann viele Gründe haben:

  1. Osteochondrose;
  2. Übermäßige Wirbelüberlastung durch starkes sportliches Training oder körperliche Arbeit;
  3. Bewegungsmangel;
  4. Schlechte Ernährung;
  5. Fettleibigkeit;
  6. Längerer und regelmäßiger Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  7. Schlechte Gewohnheiten wie Alkoholmissbrauch oder Tabakabhängigkeit.

Die Sequestrierung entsteht häufig durch regelmäßige Überlastung der Wirbelsäule, obwohl Einzelfälle wie das Heben schwerer Gegenstände auch das Auftreten einer Sequestrierung hervorrufen können. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Komplikation ist bei Menschen hoch, die die Elemente des Krafttrainings falsch ausführen.

Charakteristischer für sequestrierte Hernien ist jedoch die verlängerte Bildung unter dem Einfluss eines regelmäßigen Überlastungseffekts auf die Wirbelsäule.

Darüber hinaus können Osteochondrose, übermäßige Schwäche der Korsettmuskulatur, beeinträchtigte Körperhaltung usw. einen ähnlichen Zustand hervorrufen..

Symptome einer sequestrierten Hernie


Das erste Anzeichen einer beschlagnahmten Hernie sind starke Rückenschmerzen und Lethargie.

Anzeichen einer aufgetretenen Komplikation treten plötzlich auf und können je nach Ort der Sequestrierung unterschiedlich sein. Die Hauptsymptome sind:

  • Starke Schmerzen im unteren Rückenbereich, die vom Gesäß bis zu den Füßen zu spüren sind. Zusätzlich kann es auf die Rückseite der Seiten strahlen.
  • Offensichtliche Verletzung der Venenreflexe, Gefühlsverlust und Lethargie des Muskelgewebes.
  • Verletzung der Funktionen in den Beckenorganen: spontanes Wasserlassen, Stuhlgang, möglicherweise Öffnung der Uterusblutung bei Frauen.
  • Aufgrund einer Vergiftung ist eine Erhöhung der Körpertemperatur auf kritische Werte von 40-42 Grad möglich.
  • In den meisten Fällen wird eine Bewegung unmöglich, die Beweglichkeit eines oder beider Gliedmaßen ist eingeschränkt.

Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie nicht damit rechnen, dass sie verschwinden. Sie müssen einen Krankenwagen rufen oder wenn möglich selbst einen Arzt konsultieren.

Das Krankheitsbild hat oft einen glatten Charakter, was die Diagnose schwierig macht. Daher wird eine differenzielle Untersuchung durchgeführt, bei der begleitende Pathologien und ihre Beziehung zu sequestrierten Hernien identifiziert werden.

Sequestrierte Bandscheibenvorfälle können auf jeder Ebene auftreten. Unterteilt nach Lokalisierung:

  • In der Halsregion. Oft befinden sich Vorsprünge zwischen C5-C6- (C-Cervical) oder C6-C7-Segmenten. Dies ist auf das maximale Volumen möglicher Bewegungen in diesem Bereich zurückzuführen..
  • Im Brustbereich. Sehr seltene Stelle aufgrund maximaler Stabilität der Körper der Brustwirbel, die zusätzlich mit Rippen fixiert sind.
  • Die Lendenwirbelsäule kann in allen Segmenten von der ersten Lendenwirbelsäule L1 (L-lumbal) bis zum ersten Sakralwirbel S1 (S-Sakral) sein. Das Frequenzsegment dominiert zwischen L5 und S1.

Durch die Art der Verschiebung:

  • Median (zentral);
  • Sanitäter (sehr nahe am Zentrum);
  • Foraminal (auf Höhe der radikulären Kanäle);
  • Seitlich (seitlich des Wirbelkörpers).

Die letztere Option wird selten von neurologischen Symptomen begleitet, so dass die ersten drei Typen für einen Neurologen und Neurochirurgen von größtem Interesse sind.

Diagnosemethoden


Sequentielle Hernie im CT-Scan

Sie greifen auf eine vollständige Untersuchung zurück, wenn die ersten Symptome einer Pathologie auftreten. Die Methoden für jede Wirbelsäule sind fast gleich..

  • Palpation und allgemeine Inspektion. Der Chirurg oder orthopädische Traumatologe muss den Ort fühlen, an dem der Schmerz lokalisiert ist, den physischen und psychischen Zustand des Patienten beurteilen und die Reaktion der Reflexreaktion auf Reize bestimmen.
  • Computertomographie oder MRT. Dies sind die effektivsten Methoden, um den Zustand der Wirbelsäule in Bildern in verschiedenen Projektionen darzustellen. Hier ist der Vorsprung und die Verformung von Geweben aufgrund der Sequestrierung deutlich sichtbar..
  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule im betroffenen Bereich. Es wird selten verschrieben, festzustellen, um wie viel sich der Zustand des Knochengewebes verändert hat, ob es zu einer Verschiebung der Wirbel und ihrer Risse kommt.
  • Labortests. Sie geben eine genaue Beschreibung des Zustands des gesamten Körpers des Patienten: Es ist leicht, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses anhand der Ergebnisse zu bestimmen.
  • Ultraschall wird verschrieben, wenn gleichzeitig Probleme mit den Beckenorganen auftreten. Transvaginale Studien für Frauen.

Die MRT ist bei Patienten kontraindiziert, die Metallplatten oder Prothesen im Körper tragen. Auch bei künstlichen Implantaten ist eine solche Forschungsmethode nicht zulässig..

Diagnose der Krankheit

Die Behandlung von Sequestrierungshernien der Wirbelsäule wird nur dann wirksam, wenn die Diagnose qualitativ durchgeführt wird. Es reicht nicht aus, Beschwerden und Anamnese zu sammeln. Der Neurologe fragt den Patienten jedoch immer, ob er besorgt ist, und führt eine externe Untersuchung durch. Nachdem der Arzt die Person zur Röntgenuntersuchung oder Magnetresonanztomographie angewiesen hat.

Die erste Diagnosemethode ermöglicht es Ihnen, die Pathologie in späteren Stadien zu bestimmen. Daher wird sie äußerst selten verwendet, wenn keine andere Möglichkeit besteht. Apropos Tomographie, es ist informativer. Mit seiner Hilfe kann der Spezialist das Stadium der Krankheit, den Ort des Bandscheibenvorfalls sowie den Grad der Schädigung der Nervenwurzeln genau bestimmen. In einigen Fällen werden Myelographie und Elektromyographie durchgeführt (um die periphere oder zentrale Läsion der Nervenimpulsleitung zu bestimmen)..

Behandlungsmethoden


Wenn der Kern gerissen ist, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich

Die sequestrierte Herniation der l4-l5-Bandscheibe erfordert in 90% der Fälle eine chirurgische Behandlung, da zwischen den Wirbeln ein ziemlich enger Kanal vorhanden ist, der verhindert, dass totes Gewebe auf übliche Weise absorbiert und ausgeschieden wird. Bei einigen Patienten tritt eine teilweise Sequestrierung auf. Dieser Vorgang kann um 3-6 Monate oder länger verzögert werden..

Eine Hernie im Zwischenwirbelraum L5-S1 wird zwangsläufig operiert, da die Gefahr einer Kompression der Nervenenden des Pferdeschwanzes besteht, die zum Tod und zur Behinderung des Patienten führt.

Konservative Behandlung


Blockade von Medikamenten zur Herniensequestrierung

Die Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls kann medikamentös behandelt werden. Die Zusammensetzung einer solchen Therapie umfasst mehrere Gruppen von Arzneimitteln:

  • Schmerzmittel: Pentalgin, Analgin, Ibuprofen, Sirdalud. Sie haben eine analgetische Wirkung, die den Patienten ein- oder zweimal täglich verschrieben wird. Sie werden in Tabletten oder intramuskulär eingenommen. Der Arzt verschreibt die Dosierung und analysiert den Allgemeinzustand des Patienten.
  • Hormonelle Medikamente oder Glukokortikoid. Sie stabilisieren den Zustand des Immunsystems und helfen Sequestrierungsprodukten, sich nicht im ganzen Körper auszubreiten, sondern vom Blut aufgenommen zu werden: Prednisolon, Metranidazol. Diese Medikamente können in Zäpfchen oder Tabletten verschrieben werden..
  • Muskelrelaxantien. Das effektivste Mittel, um die Rückenmuskulatur zu entspannen und ihre Arbeitsfunktion wiederherzustellen, ist Midokalm. Es wird häufiger in Tabletten verschrieben. Sie müssen 1 PC nehmen. mindestens zweimal am Tag.
  • Vitaminkomplexe, hauptsächlich der Gruppe B. Sie helfen dabei, den Impuls an die Nerven zurückzugeben, die vom Sequester der Zwischenwirbelhernie eingeklemmt werden. Sie können diese Zusatzstoffe durch mit Kalzium, Phosphor, Vitamin A, B, B6, B12, C angereicherte Lebensmittel ersetzen.

Alle zu behandelnden Medikamente sollten individuell ausgewählt werden. Sie sollten miteinander kompatibel sein und nur in einem Komplex akzeptiert werden. Eine Einweg-Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls wird nicht behandelt.


Physiotherapie ist mit Schmerzmitteln angezeigt.

Physiotherapie ist notwendig, wenn der Nutzen für den Körper das mögliche Risiko von Komplikationen übersteigt. In diesem Fall ist eine Elektrophorese oder Phonophorese mit Ultracain, UHF und dynamischen Strömen vorgeschrieben. Dieses Verfahren hilft bei der Bekämpfung von Schwellungen und beseitigt Schmerzen schneller..

Akupunktur ist eine Therapie, die biologisch aktive Punkte auf der Haut beeinflusst. Dieser Ansatz wirkt sich günstig auf die Nervenenden aus, gibt ihnen einen Impuls zurück und verhindert die Entwicklung einer Lähmung.

Operativer Eingriff

Ein Hinweis für die Operation ist die Unzugänglichkeit der Stelle, an der der Hernienvorsprung auftritt. Trotz der Tatsache, dass diese Methode gefährlich ist, wird sie wie geplant oder dringend durchgeführt. Nach der Operation hat der Patient eine größere Chance, wieder mobil zu werden.

Die endoskopische Chirurgie wird mit chirurgischen Miniaturinstrumenten durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Operation wird der Betrieb des Endoskops mit einer Kamera gesteuert, die ein Bild auf einem Monitor anzeigt.

Wenn sich während der Untersuchung herausstellte, dass die Wirbel beweglich sind, wird eine offene Resektion durchgeführt. Sie entfernen totes Gewebe und installieren spezielle Metallplatten, die eine Verschiebung der Wirbel verhindern.

Sequestrierte Hernie: konservative Behandlung oder Operation

Eine Zwischenwirbelhernie kann schwerwiegende Folgen haben, wenn sie nicht von einem Spezialisten behandelt wird. Eine der "heimtückischsten" Pathologien ist die sequestrierte Hernie..

Kann eine sequestrierte Hernie ohne Operation geheilt werden? Wir werden überlegen, welche Krankheit gefährlich sein kann und anhand welcher Anzeichen es sich lohnt, die Behandlungsrichtung zu bestimmen.

Versteckte Bedrohung

Sequestrierte Hernien werden mithilfe von Magnetresonanz oder Computertomographie erkannt (die erste ist informativer). Die Krankheit äußert sich in einer plötzlichen Verschlimmerung und starken Schmerzen..

Ein Fragment der Bandscheibe, das in den Kanal gefallen ist, ist klein und kann die Gefäße oder Nerven nicht schädigen. Die größte Gefahr bei der Entwicklung der Krankheit ist jedoch die Autoimmunreaktion.

Dies bedeutet, dass der Körper den gefallenen Pulpakern der Bandscheibe als Fremdkörper "betrachtet". Ein Fremdkörper muss zerstört werden. Tatsächlich "stürzt" sich die Immunität auf das eigene Gewebe einer Person.

Wenn Immunzellen ein Scheibenfragment nicht vollständig zerstören können, können sie zumindest Abstoßungsprozesse starten..

Immunkomplexe zirkulieren weiterhin im menschlichen Blut und lagern sich auf dem Knorpel ab. Dies äußert sich in Symptomen von Rheuma, die nicht ignoriert werden können.

Konservative Behandlungsmöglichkeiten

Eine Behandlung ohne Operation ist eine sehr reale Aufgabe. Um eine solche Entscheidung zu treffen, muss der Arzt jedoch eine Reihe von Faktoren berücksichtigen:

  • Größe und Ort der Sequestrierung;
  • Entwicklungsrichtung der sequestrierten Hernie;
  • das Verhältnis der Größe der Hernie und der Größe der Wirbelsäule (sie sollte nicht größer sein als die Oberfläche der Wirbel, insbesondere im engen Kanal der Halsregion);
  • Symptome
  • mögliche Komplikationen;
  • der Grad der Verletzung der Lebensqualität, Behinderung des Patienten.

Um die richtige Entscheidung zu treffen, muss der Arzt daher eine vollständige klinische und Laboruntersuchung durchführen.

Je nach Stand der Sequestrierung kann sein "Verhalten" die Behandlungsrichtung bestimmen und auf seine Wirksamkeit hinweisen.

In der akuten Phase lindert der Arzt Schmerzen und Entzündungen, und während der Genesung werden spezielle Übungen verschrieben (sie stärken die Muskeln um die Wirbelsäule und lindern ihren Krampf). Die Wirkung von Physiotherapiekursen wird von allen festgestellt, die die Pathologie ohne Operation geheilt haben.

Der Erfolg kann als Ossifikation der Zwischenwirbelfissur angesehen werden, die einen wiederholten Verlust von Fragmenten des Pulpakerns verhindert. In der Regel wird ein oder zwei Jahre nach Therapiebeginn eine MRT-Untersuchung durchgeführt, um diese Fissur zu überwachsen.

Operativer Eingriff

Eine Operation zur Entfernung von Sequestrierten Hernien kann verschrieben werden, wenn verschiedene Indikationen vorliegen:

  • relativ - Ineffizienz konservativer Methoden (Medikamente, Physiotherapie usw.);
  • Absolut - Rückenmarkskompression, Funktionsstörungen der inneren Organe.

Wie wird ein Leistenbruch operiert? Chirurgische Eingriffe können auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  1. Laminektomie Dabei wird die gesamte Scheibe zusammen mit dem abgefallenen Pulpakern und dem Faserring entfernt. Anstelle einer Scheibe wird ein künstliches Implantat installiert, wobei die gewünschte anatomische Struktur dieses Wirbelsäulensegments erhalten bleibt, während benachbarte Wirbel starr (bewegungslos) verbunden werden..
  2. Mikrodisektomie. Mikrochirurgische Instrumente, ein Operationsmikroskop werden verwendet. Alle Hernienvorsprünge oder freien Teile der Bandscheibe werden entfernt.
  3. Endoskopische Mikrodisektomie. Minimalinvasive Operation: Der Chirurg macht einen kleinen Einschnitt (ca. 2,5 cm). Das feinste Werkzeug entfernt die Reste des Zellstoffkerns.
  4. Laserverdampfung (Verdampfung). Der Laserlichtleiter erwärmt den Kern der Scheibe, verliert Wasser und nimmt an Volumen ab - das Volumen des Hernienvorsprungs wird ebenfalls verringert.
  5. Laserrekonstruktion. Dies ist nicht die Zerstörung der Scheibe, sondern im Gegenteil ihre Wiederherstellung. Wenn sie durch einen Laserstrahl erhitzt werden, beginnen Knorpelzellen zu wachsen und füllen dann die Risse in der zerstörten Struktur - der Prozess dauert 3-6 Monate.

Wie lange es dauert, hängt von der Art des Vorgangs ab..

Eine Operation des Patienten ist nur für strenge Indikationen zulässig. Darüber hinaus ist dies keine Garantie für die Wiederherstellung..

Die Rehabilitation ist ziemlich lang - ihr Zeitpunkt hängt von den Merkmalen der Sequestrierung und ihrem Ort ab. Und in 20% der Fälle liefert die Hilfe des Chirurgen nicht das gewünschte Ergebnis.

Meistens besteht die Wahl, ob die Operation durchgeführt werden soll oder nicht, da (mit gebührendem Aufwand seitens des Arztes und des Patienten) die meisten konservativen Hernien, einschließlich der sequestrierten, durch konservative Behandlungsmethoden behandelt werden können..

Chirurgische Methoden sind immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Aber manchmal, wenn Schmerzen und neurologische Symptome zunehmen und andere Behandlungsoptionen unwirksam sind, können Sie nicht auf eine Operation verzichten.

Ich lade Sie zu meinen kostenlosen Online-Workshops ein:

Zusätzliche nützliche Informationen:

Sie sehen weitere nützliche Materialien in meinen sozialen Netzwerken:

Konservative Methoden zur Behandlung der Pathologie

Mögliche Arten der Entwicklung von Zwischenwirbelhernien

Es ist möglich, Sequestrierungshernien mit Medikamenten zu behandeln. Eine konservative Therapie hilft jedoch, wenn sich die Krankheit im Stadium der „Extrusion“ befindet. Der behandelnde Arzt verschreibt Medikamente und manuelle Therapie, um ein Herausfallen der Sequestrierung zu verhindern. Dies kann geschehen, wenn an seiner Stelle Bedingungen für die Bildung von Knochenwachstum geschaffen werden, die die eigentliche Rupturstelle schließen können.

  1. Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, die Schmerzen stoppen können, Entzündungen beseitigen.
  2. Der Patient muss sich einer vollständigen Behandlung mit einem Chiropraktiker unterziehen. Die Massage sollte von einem erfahrenen und qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Es ist notwendig, 6 Monate lang therapeutische Massagen durchzuführen, damit eine Wirkung erzielt wird.
  3. Um Schwellungen zu lindern, werden Diuretika verschrieben. Zum Beispiel "Furosemid", "Hypothiazid".
  4. Da der Nerv eng eingeengt ist und sich Kreislaufstörungen gebildet haben, muss er wiederhergestellt werden. Die Wiederherstellung der Durchblutung des Wirbels und seiner Bestandteile hilft dem Medikament "Actovegin"..
  5. Der behandelnde Arzt verschreibt auch eine Vitamintherapie und eine Novocainblockade.
  6. Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist die postisometrische Entspannung. PIR - Dies sind spezielle statistische Übungen, die nicht unabhängig durchgeführt werden können.

Bei sequestrierten Wirbelsäulenhernien sollte die Behandlung in Übereinstimmung mit der Bettruhe durchgeführt werden, insbesondere in den ersten sechs Monaten der Behandlung.

Eine Operation zur Entfernung von sequestrierten Hernien wird durchgeführt, wenn die Größe des abgetrennten Stücks Zellstoffkern 10–15 mm überschreitet. Indikationen für eine Operation sind auch Stenosen des Wirbelkanals, Kompression der Nervenwurzeln, das Auftreten von Taubheitsgefühl der Gliedmaßen. Sie sind obligatorisch, wenn der Patient lange Zeit keine medizinische Hilfe in Anspruch genommen hat. Bei Vorhandensein einer Hernienformation werden die folgenden Arten von Operationen durchgeführt:

  • Laminektomie;
  • Diskektomie;
  • Mikrodisektomie und endoskopische Mikrodisektomie;
  • Nukleoplastik;
  • Chemonukleolyse.

Eine Operation ist eine der wirksamsten Behandlungen für sequestrierte Hernien, obwohl sie eine riskante Behandlung darstellt. Die modernen Möglichkeiten der Neurochirurgie sind weit fortgeschritten. Dank hochqualifizierter Neurochirurgen und Chirurgen wird die Operation mit einem minimalen Risiko für Komplikationen durchgeführt. Ein chirurgischer Eingriff stellt außerdem sicher, dass nach der Operation kein Rückfall auftritt.

Die endgültige Entscheidung über die Art der Therapie trifft der Orthopäde, da alles vom jeweiligen klinischen Fall abhängt. Der Spezialist verlässt sich auf den Zustand des Patienten und seiner Wirbelsäule sowie auf mögliche Bedrohungen, die sich aus der Sequestrierung und anderen Parametern ergeben.

Die Intervention von Chirurgen wird nicht immer gezeigt. Spezialisten identifizierten mehrere spezielle Zustände, die eine Operation erfordern:

  • Wenn das klinische Bild durch eine plötzliche Verschlechterung des Zustands gekennzeichnet ist, ist ein wiederholter Wechsel von Perioden der Verschlechterung und Verbesserung möglich;
  • Mit großen Sequestrierungsgrößen (mehr als 10 mm);
  • Übermäßige Schwächung des Muskelgewebes im Nervenwurzelbereich;
  • Die mangelnde Wirkung der Therapie für sechs Monate oder das Fortschreiten der Pathologie trotz der Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen durch den Patienten;
  • Mit Taubheit der Glieder;
  • Das Vorhandensein einer Autoimmunentzündung;
  • Die Sequestrierung erfordert manchmal eine chirurgische Behandlung im Falle einer Trennung des Knorpels von der Hernie selbst, aber in der Praxis lösen sich solche abnehmbaren Teile unabhängig voneinander auf.

Es ist kein Geheimnis, dass die modernen Fähigkeiten der Neurochirurgie weit fortgeschritten sind und ähnliche Operationen heute durch minimale Komplikationen und das Auftreten einer Reformation von sequestrierten Hernien gekennzeichnet sind.

Um einen Leistenbruch loszuwerden, greifen sie auf verschiedene Methoden zurück:

  • Chemonukleolyse - Die Technik beinhaltet die Einführung eines speziellen Arzneimittels in das Herniengewebe, das anschließend zu dessen Auflösung führt.
  • Laminektomie - Operation zur Entfernung des Wirbelbogens;
  • Die Mikrodisektomie ist ein operatives Verfahren, bei dem die Bandscheibe durch einen kleinen Einschnitt unter Verwendung spezieller mikrochirurgischer Instrumente und eines Mikroskops entfernt wird.
  • Endoskopische Mikrodisektomie - Die Entfernung wird mit einem speziellen Gerät - einem Endoskop - durchgeführt.

Ein konservativer Ansatz zur Sequestrierungsbehandlung ist nur gerechtfertigt, wenn der Zellstoffkern noch von einer gallertartigen Substanz zurückgehalten wird, obwohl er tatsächlich bereits über die Bandscheibe hinausragt.

Das Wesentliche einer solchen Behandlung besteht darin, die Sequestrierung vom endgültigen Verlust abzuhalten, bis ihre Gewebe vollständig tot sind. Dann bilden sich an dieser Stelle Knochenwucherungen, die das nach dem Ausgang gebildete Loch schließen.

Während der Behandlung muss sichergestellt werden, dass die gebildeten Wucherungen die Enden der Nervenfasern nicht verletzen, da dies sonst ein weiteres, nicht weniger gefährliches Problem hervorruft.

Die konservative Therapie dauert mehr als ein Jahr, da der Dekontaminationsprozess unterschiedlich lang ist. Aber am Ende kann das Problem für immer und vor allem ohne chirurgischen Eingriff beseitigt werden.

Ein konservativer therapeutischer Prozess besteht aus mehreren aufeinander folgenden Phasen:

  • In den ersten 7 Tagen nach der Freisetzung der Sequestrierung wird empfohlen, im Bett zu bleiben und nichtsteroidale und analgetische Medikamente, Muskelrelaxantien, Novocainblockade usw. Zu nehmen.
  • Für 6 Monate sind regelmäßige Massageverfahren angezeigt, jedoch nur unter der Bedingung, dass sie von einem qualifizierten manuellen Therapeuten durchgeführt werden.
  • Innerhalb von sechs Monaten nach dem Verlust des Kerns wird das obligatorische Tragen eines Verbandes gezeigt, der anschließend allmählich entfernt wird.
  • Die Implementierung der Elemente eines statischen Gymnastikkomplexes oder isometrischer Übungen wird gezeigt;
  • Das Heben von Gewichten und Neigungen während der gesamten Therapiezeit ist nicht akzeptabel.

Nach einer sechsmonatigen Behandlungsdauer ist die Aufnahme zusätzlicher Massage- und Gymnastikelemente zulässig, jedoch nur mit Zustimmung eines Arztes.

Wenn der Patient eine chirurgische Behandlung benötigte, folgt nach ihm zwangsläufig eine Rehabilitationsphase, in der der Patient bestimmte Bedingungen einhalten muss: Nicht schwer heben, körperliche Überlastung vermeiden, vom Orthopäden verschriebene Medikamente einnehmen usw..

Am Ende der Rehabilitation können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die die Entwicklung von Komplikationen oder einen Rückfall der Sequestrierung verhindern können: regelmäßiges Turntraining, Behandlung in einem Sanatorium, Einhaltung der vom Arzt empfohlenen Diät, Schwimmen, aktive Lebensposition, Aufrechterhaltung der Körperhaltung usw..

Nur die Befolgung medizinischer Empfehlungen hilft, mit einer solchen Pathologie umzugehen und die Bildung einer wiederholten Sequestrierung zu vermeiden.

Behandlungsprobleme

Wie bereits erwähnt, ist die sequestrierte Hernie eine sehr gefährliche und schwerwiegende Erkrankung der Wirbelsäule. Am Ort des Auftretens der Hernie wird der Blutfluss gestört, die notwendigen Spurenelemente und Lebensmittel werden in geringen Mengen aufgenommen. Und was am schwerwiegendsten ist, eine solche Hernie ist sehr schwer zu diagnostizieren.

Aufgrund dieser Umstände beginnen Schwierigkeiten mit dem Heilungsprozess. Grundsätzlich führt eine konservative Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis und lindert nur für einige Zeit den Zustand des Patienten.

Die Gründe für die Komplikation der Behandlung:

  • Hernie ist eine vernachlässigte Form;
  • andere chronische Beschwerden;
  • Es gibt einen paramedialen Nasenbruch.