NSAIDs der neuen Generation: Liste

Die Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) ist aus verschiedenen Gründen das häufigste pharmakologische Mittel zur Behandlung von Schmerzen und zur Hemmung von Entzündungsreaktionen im Körper..

NSAIDs kommen in einer Vielzahl von Freisetzungsformen vor: Tabletten, Kapseln, Injektionen, Gele, Salben, Pflaster, Zäpfchen usw. Eine breite Palette von entwickelten Arzneimitteln mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad und Nebenwirkungen erfordert eine sorgfältige Verschreibung unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen.

Wirkmechanismus

Die medizinische Aktivität nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel beruht auf der Hemmung der Aktivität einer speziellen Substanz - Cyclooxygenase (COX). Es gibt 1 und 2 Typen, während COX-2 nur mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion im Körper produziert wird, während COX-1 (konstitutiv) physiologisch und konstant ist.

Wenn die Aktivitätsblockade von COX-1-Medikamenten Folgendes verursacht:

  • Verengung des Bronchallumens.
  • Verengung des Gefäßbettes.
  • Hemmung der kognitiven Funktion.
  • Verminderte Schutzfunktionen der Magenschleimhaut.
  • Hemmung der Spermatogenese und der ovulatorischen Prozesse.
  • Hemmung der Thromboxan-A2-Produktion (Hemmung von Blutgerinnseln).

Wenn Sie die Aktivität von COX-2 blockieren, nimmt der gesamte Entzündungsprozess ab und der Schutz des Magen-Darm-Trakts vor den Auswirkungen von saurem Magensaft wird ebenfalls gehemmt.

Die Anästhesie nichtsteroidaler Arzneimittel durch Einwirkung auf Cyclooxygenasen sowie auf die Produktion von Prostaglandinen, Bradykinin und Lipidperoxiden kann die folgenden Wirkungen erzielen:

  1. Antiphlogistikum;
  2. Schmerzmittel (Analgetikum);
  3. fiebersenkend;
  4. antithrombotisch.

Diese Effekte sind in ihrer Anwendung in der klinischen Praxis sicherlich positiv. Viele der unerwünschten Nebenwirkungen von NSAIDs sind jedoch das gleiche Ergebnis der Wirkung auf COX..

Auch die Wirkung entzündungshemmender Medikamente wird für Gelenke beschrieben:

  • Indomethacin und Piroxicam wirken sich negativ auf den Gelenkknorpel aus.
  • Neutral - Ibuprofen, Diclofenac.
  • Positiv (Stimulation der Wiederherstellung der Knorpelstruktur) - Ketoprofen, Meloxicam. Aufgrund dieser Eigenschaft sind sie bei Patienten mit degenerativen Erkrankungen der Gelenke der Beine, Arme und Wirbelsäule vorzuziehen.

Einstufung

Die Liste der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel ist nach dem Prinzip ihrer chemischen Struktur unterteilt und gehört zu einem bestimmten Wirkmechanismus (Fähigkeit, einen bestimmten Typ von Cyclooxygenase zu blockieren):

Selektive COX-1-Inhibitoren:

Diese Gruppe umfasst nur Acetylsalicylsäure in niedrigen Dosen (100-200 mg x 1 Mal pro Tag am Abend), die eine antithrombotische Wirkung ausübt - verhindert die Bildung thrombotischer Massen aufgrund der Blockierung der Thromboxan-A2-Produktion durch Hemmung der COX-1-Aktivität. Die wichtigsten Medikamente:

  • Thrombo ACC (Tabletten 50, 100 mg). 40-160 reiben.
  • Aspirin Cardio (Tabletten 100 mg). 150-300 reiben.
  • Acecardol (Tabletten 50, 100 mg). 20-30 reiben.

Nichtselektive COX-2-Inhibitoren:

Die Liste der Medikamente in dieser Gruppe enthält alle gängigen Medikamente seit dem letzten Jahrhundert. Viele von ihnen haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und helfen auch bei der Schmerzlinderung. Das hohe Risiko von Nebenwirkungen im Gegensatz zu selektiven COX-2-Hemmern schränkt die Verschreibung für viele Patienten ein.

Acetylsalicylsäure

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 2 Jahren

Phenylbutazon

Merkmal: Vorsicht bei schwangeren und stillenden Patienten

Metamizol-Natrium

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten

Indomethacin

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten

Ketorolac

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (im 3. Trimester) und stillenden Patienten, Kindern unter 16 Jahren

Diclofenac

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 1 Jahr

Ketoprofen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (3 Trimester) und stillenden Patienten, Kindern unter 18 Jahren

Ibuprofen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (3 Trimester) und stillenden Patienten

Paracetamol

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (1 Trimester) und stillenden Patienten, Säuglingen bis zu einem Lebensmonat

Lornoxicam

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 18 Jahren

Naproxen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 16 Jahren

VertreterHandelsnameArt der Anwendung, Preis (Rub.)
Aspirin CardioTabletten (100 mg): 1000-3000 mg pro Tag durch den Mund. 200-250
ButadionSalbe 5%: Auftragen einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut x x 2-3 mal täglich. 160-300
AnalginTablets (500 mg): 500 mg x 2-3 mal täglich oral nach einer Mahlzeit; maximal 3000 mg pro Tag (6 Tabletten); Nehmen Sie sich nicht länger als eine Woche Zeit, ohne einen Arzt zu konsultieren und eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen. für Kinder die Ernennung von 5-10 mg pro 1 kg Körpergewicht x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 3 Tagen. 10-150
Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung: 250-500 mg x 2-3 mal täglich injizieren; maximal 2000 mg pro Tag; für Kinder die Einführung von 50-100 mg pro 10 kg Körpergewicht. 50-90
Rektale Zäpfchen: 250-500 mg x 2-3 mal täglich rektal. 20-70
BaralginTabletten (500 mg): 500-1000 mg x 4 mal täglich oral nach den Mahlzeiten; maximal 3000 mg pro Tag. 100-900
Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung: 2-5 ml x 1-2 mal injizieren; maximal 10 ml pro Tag; Einführung der Kinder basierend auf dem Körpergewicht; Die intravenöse Verabreichung sollte langsam mit einer Geschwindigkeit von 1 ml pro Minute erfolgen. 200-400
Indomethacin SofarmaTabletten (25 mg): 25-50 mg x 2-3 mal täglich im Inneren. 50-120
Rektale Zäpfchen (100 mg): 100 mg x 1 Mal pro Tag rektal. 100-190
Salbe 10%: einmal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen x 3-4 (für Erwachsene) und 2-3 (für Kinder über 14 Jahre); mit leichten Bewegungen reiben; Kurs bis zu 10 Tagen. 50-110
KetorolLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 100-160
Tabletten (10 mg): 10 mg bis zu 4 mal täglich; Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5-7 Tage. 50-90
Gel 2%: 3-4 mal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen; mit leichten Bewegungen reiben. 200-400
KetanovLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal täglich; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 100-130
Tabletten (10 mg): 10 mg bis zu 4 mal täglich; Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5-7 Tage. 60-250
VoltarenLösung für die intramuskuläre Injektion: 3 ml (1 Ampulle) x 1 Mal; ein parenteraler Verlauf von nicht mehr als 2 Tagen - der Übergang zu einer anderen Form der Arzneimittelfreisetzung. 200-250
Rektale Zäpfchen (25, 50, 100 mg): 100-150 mg x 2-3 mal täglich rektal. 300-400
Tabletten (25, 50 mg): 75-150 mg x 2-3 mal täglich im Inneren. 260-400
Transdermales Pflaster: 15-30 mg pro Tag, das Pflaster wird einen Tag lang auf den Hautbereich über dem schmerzenden Bereich geklebt; Natürlich nicht länger als 7 Tage. 340-400
DiclofenacIntramuskuläre Lösung: 3 ml (3 Ampullen) x 1 Mal injizieren; ein parenteraler Verlauf von nicht mehr als 2 Tagen - der Übergang zu einer anderen Form der Arzneimittelfreisetzung. 50-130
Tabletten (100 mg): 100 mg x 1 Mal pro Tag im Inneren. 17-90
Salbe 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 3-4 mal täglich, gefolgt von Reiben. 30-150
Gel 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 3-4 mal täglich, gefolgt von Reiben. 100-200
DiclovitGel 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 1-2 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 150-180
Voltaren EmulgelGel 1%: 2 mal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen. 230-500
KetonalIntramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 120-150
Creme 5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 400-590
Gel 2,5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 350-450
Kapseln (50 mg): 1-2 Kapseln x 2-3 mal nach innen, während oder nach einer Mahlzeit ganz schlucken, es wird empfohlen, die Kapsel mit Wasser zu trinken. 110-250
Tabletten (100 mg): 1 Tablette x 2-3 mal täglich durch den Mund, während oder nach einer Mahlzeit ganz geschluckt, wird empfohlen, mit Wasser zu trinken. 200-270
QuickgelGel 2,5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 110-450
NurofenTabletten (200 mg): 1 Tablette x 2-4 mal täglich mit dem Mund, mit Wasser abgewaschen; Bei anhaltenden Symptomen maximal 3 Tage anwenden. Bei anhaltenden Symptomen einen Arzt konsultieren. 90-150
Lange5% Gel: Auftragen eines Streifens von 5-10 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 150-200
5% Sahne: Auftragen eines Streifens von 4-10 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 120-190
ParacetamolTabletten (200, 500 mg): 1 Tablette bis zu 4-mal täglich oral für Kinder unter 6 Jahren - in einer Menge von 10 mg pro 1 kg Körpergewicht. 4-20
XefokamTabletten (4, 8 mg): 1-2 Tabletten x 2-4 mal im Inneren vor dem Essen; maximal 16 mg pro Tag. 250-550
NalgesinTabletten (275 mg): 550-1100 mg pro Tag oral, natürlich nicht länger als 14 Tage. 240-350

Metamizol-Natriumpräparate wirken kurzfristig und nur bei akutem Schmerzsyndrom. Sie können jedoch wegen des Risikos einer Toxizität für das hämatopoetische System nicht wiederholt eingenommen werden. Agranulozytose (eine kritische Abnahme der Anzahl der Hauptblutzellen) als schwerwiegendste Komplikation der Analgin-Therapie kann zu einer leichteren Infektion durch Infektionskrankheiten und einer Verschlimmerung chronischer Infektionsherde im Körper führen.

Paracetamol kombiniert eine analgetische und fiebersenkende Wirkung ohne entzündungshemmende Wirkung. Es kann auch zu einer toxischen Wirkung auf die Leber und fast das Nervensystem führen. Daher sollten Sie bei Patienten, die an ihren Krankheiten leiden, vorsichtig sein..

Präparate einer neuen Generation (selektive COX-2-Inhibitoren):

Diese neuen nichtsteroidalen Medikamente sind hinsichtlich ihrer Wirkung auf COX am selektivsten. Gleichzeitig haben Meloxicam und Nimesulid immer noch eine gewisse Wirkung auf COX-1, und Celecoxib und Etoricoxib blockieren ausschließlich COX-2, wodurch sie hochselektiv sind, das geringste Risiko für Nebenwirkungen aufweisen und die besten nichtsteroidalen Arzneimittel aufweisen.

Meloxicam

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 12 JahrenMovalisLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 500-1000Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 550-800Rektale Zäpfchen (15 mg): 15 mg (1 Zäpfchen) x 1 Mal pro Tag rektal. 400-510AmelotexLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 200-550Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 150-260Gel 1%: 2 mal täglich einen Streifen von 4 cm auf die Haut im Schmerzbereich auftragen, mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen reiben. 200-260Rektale Zäpfchen (15 mg): 15 mg (1 Zäpfchen) x 1 Mal pro Tag rektal. 180-290MovasinLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 140-200Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 60-130

Nimesulid

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 12 JahrenNimulidGel 1%: Tragen Sie einen Streifen von 4 cm im Schmerzbereich x 3-4 mal täglich auf die Haut auf und reiben Sie ihn mit einer Dauer von nicht mehr als 2 Wochen. 210-250Tabletten (100 mg): 100 mg x 2 mal täglich im Inneren. 180-300NiseGel 1%: Auftragen eines 3 cm langen Streifens auf die Haut im Schmerzbereich x 3-4 mal täglich, Reiben, mit einer Dauer von nicht mehr als 10 Tagen. 210-500Tabletten (100 mg): 100 mg x 2 mal täglich im Inneren. 170-300

Celecoxib

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 18 JahrenCelebrexKapseln (100, 200, 400 mg): 100-200 mg x 20 mal täglich im Inneren, nicht kauen. 180-1300

Etoricoxib

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 16 JahrenArcoxiaTabletten (60, 90, 120 mg): 1 Tablette x 1 Mal pro Tag. 450-1400

Entzündungshemmende Medikamente können durch die Schwere der entzündungshemmenden Wirkung auf Folgendes unterteilt werden:

  1. Schwere Aktivität (Phenylbutazon, Indomethacin, Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen, Lornoxicam, Meloxicam, Nimesulid, Etoricoxib, Celecoxib).
  2. Schwache Aktivität (Metamizol-Natrium, Ketorolac, Paracetamol).

Welcher Verabreichungsweg soll gewählt werden?

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollten nicht nur sichere nichtsteroidale Arzneimittel bevorzugt werden, sondern auch der richtige Verabreichungsweg des Arzneimittels gewählt werden.

  • Intramuskuläre Injektionen bewirken im Vergleich zu Tabletten eine schnellere Wirkung, ihre langfristige Formulierung wird jedoch nicht als ratsam angesehen..
  • Tabletten und Kapseln können über einen langen Zeitraum eingenommen werden, während ihre Wirksamkeit nicht weniger hoch ist als die von Injektionen.
  • Zäpfchen (rektale Zäpfchen) helfen bei der Unmöglichkeit der oralen Verabreichung, können jedoch die Rektalschleimhaut lokal schädigen.
  • Lokale Formen (Gele, Salben, Cremes) sind weniger wirksam als systemische Formen, obwohl sie sicher sind und das geringste Risiko für Nebenwirkungen darstellen.

Angaben zur Ernennung

  1. Entzündliche Erkrankungen des Gelenkapparates (rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans - Spondylitis ankylosans, Gicht).
  2. Degenerativ-dystrophische Erkrankungen des Bewegungsapparates (deformierende Arthrose mit Osteochondrose verschiedener Teile der Wirbelsäule mit radikulärem Schmerzsyndrom).
  3. Schädigung der Weichteile (Myositis, Sehnenentzündung, Tenosynovitis, Schleimbeutelentzündung).
  4. Algodismenorea (schmerzhafte Menstruation bei Frauen).
  5. Die Zeit nach traumatischer Exposition.
  6. Postoperative Schmerzen.
  7. Kopfschmerzen.
  8. Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzkrankheit, Sekundärprävention des zerebralen ischämischen Schlaganfalls, Zustand nach Bypass-Transplantation und Stenting der Aorto-Koronararterie).

Zur Behandlung von Osteochondrose-Exazerbationen werden NSAIDs mit der Ernennung von Muskelrelaxantien, B-Vitaminen und einem angemessenen Trainingsprogramm kombiniert. Bei Verwendung von entzündungshemmenden Tabletten für Gelenke kann die Wirkung erzielt werden, indem eine physikalische Therapie für die betroffenen Gelenke, eine Immobilisierung der Extremität und die Ernennung von Hyaluronsäurepräparaten (Chondroprotektoren) empfohlen werden..

Kontraindikationen

  • Dekompensierte Herzinsuffizienz.
  • Allergische Reaktionen, einschließlich der sogenannten Aspirin-Triade (Asthma bronchiale in Kombination mit rezidivierender Polyposis der Nasenhöhle und angrenzender Nebenhöhlen und Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure).
  • Das aktive Stadium erosiver und ulzerativer Läsionen des Magen-Darm-Trakts.
  • Schweres Leber- oder Nierenversagen.
  • Hämorrhagischer Schlaganfall.

Nebenwirkung

Je nachdem, welche Art von COX das Arzneimittel hemmt, können verschiedene Gruppen der häufigsten Nebenwirkungen bei der Verwendung von nichtsteroidalen Arzneimitteln unterschieden werden:

  1. Magen-Darm (Übelkeit, Erbrechen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür mit Blutungs- und Organperforationsgefahr).
  2. Hepatisch (medikamenteninduzierte Hepatitis, Leberversagen).
  3. Nieren (interstitielle Nephritis, Nierenversagen).
  4. Herz-Kreislauf (arterielle Hypertonie, Flüssigkeitsretention mit dem Risiko eines ödematösen Syndroms).
  5. Thrombozyten (eine Abnahme der Blutgerinnung aufgrund einer Thrombozytenkomponente mit Blutungsrisiko).

Welches sichere Medikament soll man wählen?

Angesichts der Merkmale von Nebenwirkungen nichtsteroidaler Wirkstoffe ist deren richtige Auswahl erforderlich. Zunächst sollte der Patient dem einen oder anderen Risiko von Magen-Darm-Komplikationen zugeordnet werden, gemessen am Vorhandensein anamnestischer Faktoren:

RisikoKriterien
NiedrigKeine Faktoren unten aufgeführt
Mäßig
  • Alter über 65 Jahre.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Rauchen.
  • Helicobacter pylori-Infektion.
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden.
groß
  • Vorhandensein von Geschwüren.
  • Einnahme von Acetylsalicylsäure in niedrigen Dosen als Thrombozytenaggregationshemmer oder ein anderes Thrombozytenaggregationshemmer / Antikoagulans.

Darüber hinaus wird das kardiovaskuläre Risiko auf der SCORE-Skala bewertet, was bedeutet, dass es in niedrig, mittel, hoch und sehr hoch unterteilt ist.

Alle NSAIDs verursachen einen Anstieg des Blutdrucks um durchschnittlich 5 mm Hg. und die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln (insbesondere ACE-Hemmern, Betablockern und Diuretika) zu verringern, aber Naproxen ist unter diesem Gesichtspunkt am neutralsten. Diclofenac, Nimesulid und Meloxicam sind für Leber und Nieren am giftigsten, während Paracetamol weniger giftig ist. Für den Magen-Darm-Trakt sind Indomethacin, Ketorolac und Ketoprofen am giftigsten.

Die Tabelle zeigt die kombinierten Informationen zu den empfohlenen sicheren NSAIDs unter Berücksichtigung der gemeinsamen Risikokriterien für die Entwicklung von Nebenwirkungen:

Risiko des Magen-Darm-TraktsHerz-Kreislauf-Risiko
NiedrigMäßig hochSehr groß
NiedrigVerschreibung von NSAIDsNaproxen, Celecoxib oder KetoprofenVermeiden Sie die Verschreibung von NSAIDs
MäßigNichtselektive NSAIDs in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol (20 mg x 2-fach im Inneren) oder selektiven COX-2-InhibitorenNaproxen in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol oder Celecoxib / Etoricoxib
großCelecoxib / Etoricoxib in Kombination mit Omeprazol / PantoprazolCelecoxib / Etoricoxib in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol

Natürlich helfen nur Medikamente der neuen Generation, Nebenwirkungen zu reduzieren, insbesondere bei Patienten mit hohem Risiko für Magen-Darm-Reaktionen..

Nichtsteroidale Medikamente zur Schmerzbehandlung sind unverzichtbar. Am häufigsten werden sie zur Behandlung der Behandlung des unteren Rückens und des Nackens als Bestandteil der Therapie zur Verschlimmerung der Osteochondrose der Wirbelsäule sowie für Gelenkpatienten verschrieben. Es lohnt sich jedoch, sich an die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen zu erinnern, um zu beurteilen, welche es besser ist, einen Therapeuten zu konsultieren.

Überprüfung der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente: Eigenschaften der Medikamente, Rangliste der besten

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind eine Gruppe von Medikamenten, die häufig im Rahmen der komplexen Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt werden. Solche Medikamente haben gleichzeitig mehrere Wirkungen: betäuben, Entzündungen lindern und Fieber senken..

Allgemeine Merkmale von NSAIDs und das Prinzip ihrer Wirkung

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs, NSAIDs) werden zur symptomatischen Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt, die mit Schmerzen, Entzündungen und Fieber einhergehen.

Arzneimittel aus dieser pharmakologischen Gruppe werden als nichtsteroidal bezeichnet, da sie sich in ihrer Struktur von Glukokortikoiden unterscheiden. Im Gegensatz zu letzteren haben NSAIDs weniger Nebenwirkungen..

NSAIDs repräsentieren eine umfangreiche Gruppe von Medikamenten. Trotz der Tatsache, dass sie sehr häufig verwendet werden, sollte berücksichtigt werden, dass sie nicht vollständig sicher sind. Solche Medikamente haben eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen..

Der Wirkungsmechanismus von NSAIDs ist wie folgt:

  • die Produktion eines Enzyms, das zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beiträgt;
  • Abnahme der Schwellung und Infiltration im Fokus der Entzündung;
  • Normalisierung der Mikrozirkulation und Verengung der Kapillaren, was zur Linderung von Entzündungen beiträgt;
  • Unterdrückung der Aktivität von Schmerzempfindlichkeitszentren im Zentralnervensystem;
  • Abnahme der Gefäßpermeabilität;
  • Normalisierung der Körpertemperatur;
  • Hemmung der Blutplättchenadhäsion.

Verschiedene NSAIDs haben eine stärkere Wirkung. Es hängt alles von ihrer Unterart und ihrem Wirkstoff ab..

Alle Arzneimittel, die zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel gehören, haben zum Teil eine schädliche Wirkung auf die Magenschleimhaut. Deshalb müssen die meisten von ihnen erst nach den Mahlzeiten eingenommen und mit der erforderlichen Menge Wasser abgewaschen werden.

Die Behandlung mit NSAIDs sollte innerhalb der akzeptablen Mindestzeit durchgeführt werden.

Anwendungshinweise

Medikamente aus der NSAID-Gruppe werden für folgende Krankheiten und Zustände verschrieben:

  • postoperative Schmerzen;
  • erhöhte Körpertemperatur (38,5 Grad und höher);
  • rheumatoide Arthritis;
  • Arthrose;
  • starke Rückenschmerzen;
  • Osteochondrose;
  • akute Gicht;
  • Ischias mit radikulärem Syndrom;
  • Tenosynovitis;
  • Knochenschmerzen, die durch die Keimung von Metastasen in ihnen hervorgerufen werden;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Arthrose;
  • häusliche und sportliche Verletzungen;
  • neurologische radikuläre Syndrome (Ischias, Lumbalgie).

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente beeinflussen den allgemeinen Krankheitsverlauf nicht, sondern tragen nur zur Unterdrückung ihrer Symptome bei. Aufgrund der Vielzahl von Nebenwirkungen sollten Arzneimittel dieser Gruppe vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Einstufung

NSAIDs sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Das:

  • Tablets. Diese Form ist aufgrund ihrer Benutzerfreundlichkeit die häufigste und beliebteste. Tabletten werden in jedem Stadium der Behandlung der Krankheit verschrieben. Je nach Hauptwirkstoff ist die Absorptionsrate von Arzneimitteln unterschiedlich. NSAIDs in Form von Tabletten wirken sich negativ auf die Magenschleimhaut aus.
  • Lokale Zubereitungen (Salben, Gele, Cremes). Solche Medikamente werden in Kombination mit anderen Formen nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente verschrieben. Salben wirken direkt auf den Entzündungsherd. Sie haben keine systemische Wirkung auf den Körper und sind bequem zu verwenden. Der Nachteil dieser Darreichungsform ist eine kurze Wirkung. Aufgrund der fettigen Basis lokaler NSAIDs sind die Kleidungsstücke außerdem fleckig.
  • Rektale Zäpfchen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente dieser Darreichungsform sorgen ebenfalls für eine schnelle Wirkung. Der Vorteil von Zäpfchen ist die Möglichkeit, NSAIDs bei Kindern anzuwenden, die aufgrund ihres Alters noch keine Pille schlucken können.
  • Patches. Klebestreifen werden mit einer speziellen Zusammensetzung imprägniert, die NSAIDs enthält. Sie wirken entzündungshemmend, analgetisch und wärmend. Klebstoffe sind einfach zu verwenden. Sie verursachen keine allergischen Reaktionen. NSAIDs in dieser Darreichungsform haben im Vergleich zu Salben eine längere Wirkung.
  • Injektion NSAIDs in Form von Lösungen, die intramuskulär oder innerhalb des Gelenks verabreicht werden, werden nur in einem Krankenhaus und ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes verwendet. Diese Methode der Arzneimittelverabreichung ermöglicht es Ihnen, aufgrund der Geschwindigkeit der Abgabe von Substanzen an die Läsion eine schnelle Wirkung zu erzielen.

Eine andere Version der Klassifizierung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel sieht folgendermaßen aus:

  • fest (Tabletten, Pillen, Kapseln);
  • weich (Salben, Zäpfchen, Pflaster, Emulsionen);
  • flüssig (Arzneimittel, sterile Injektionslösungen);
  • gasförmig (Aerosole).

Abhängig von der chemischen Herkunft des Arzneimittels werden saure und nicht saure NSAIDs unterschieden.

Folgendes ist sauer:

  • Salicylate (Zubereitungen auf der Basis von Salicylsäure): zum Beispiel Aspirin;
  • oksikamy (Derivate der Enolsäure): Xefocam, Meloxicam;
  • Pyrazolidine (Pyrazolonsäurederivate): Phenylbutazon;
  • Produkte auf Indolessigsäurebasis: Etodolac, Indomethacin;
  • Phenylessigsäurederivate: Diclofenac;
  • Zubereitungen auf Propionsäurebasis: Ibuprofen, Ketoprofen.

Nicht saure NSAIDs sind Alkanone (Nabumeton) und Sulfonamidderivate (Celecoxib, Nimesulid)..

Entsprechend dem Wirkungsmechanismus werden NSAIDs in folgende Typen unterteilt:

  • Nichtselektive Inhibitoren von COX-1 und COX-2. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst die meisten NSAIDs. Dies sind Derivate von Salicylsäure (Aspirin, Methylsalicylat), Pyrazolonderivaten (Phenylbutazon), Oxycam (Lornoxicam), Heteroarylessigsäurederivaten (Ketorolac), Anthranilsäurederivaten (Mefenaminsäure), Phenylessigsäurederivaten (Vol.
  • Selektive COX-2-Inhibitoren. Diese Gruppe umfasst Medikamente Movalis, Nise, Nimesil;
  • Selektive COX-1-Inhibitoren. Acetylsalicylsäure gehört zu dieser Gruppe..

COX sind spezielle Enzyme, Cyclooxygenasen, die die Produktion von Prostaglandinen fördern und die Empfindlichkeit der für Schmerzen und Entzündungen verantwortlichen Rezeptoren erhöhen.

COX-1 - Enzyme, die in fast allen Geweben und Organen vorkommen, insbesondere in der Niere und im Verdauungstrakt. NSAID-Medikamente, die COX-1 hemmen, reduzieren Prostaglandine nicht nur in der Läsion, sondern im gesamten Körper.

COX-2 - Enzyme, die entweder in gesunden Geweben vollständig fehlen oder in geringen Mengen beobachtet werden. Der Spiegel dieses Enzyms steigt direkt im Fokus der Entzündung an. NSAIDs, die COX-2 selektiv hemmen, wirken direkt auf diesen Fokus..

COX-3 ist auch an der Entwicklung von Fieber und Schmerzen beteiligt, hängt jedoch nicht mit dem Entzündungsprozess zusammen..

TOP 5 der besten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente

Die wirksamsten modernen NSAIDs sind die folgenden Medikamente, die unten diskutiert werden.

Indomethacin

Das Medikament "Indomethacin" enthält den gleichen Wirkstoff, ist ein Derivat der Indolessigsäure. Dieses Arzneimittel wird in Form von Tabletten, Zäpfchen und Salben freigesetzt..

Das Medikament "Indomethacin" zeichnet sich durch entzündungshemmende, fiebersenkende, analgetische und aggregationshemmende Wirkungen aus.

Indomethacin-Tabletten und Zäpfchen werden verschrieben, wenn solche Indikationen vorliegen:

  • Schmerzsyndrom mit Arthrose, rheumatoider Arthritis, Gicht, Spondylitis ankylosans;
  • Schmerzen in der Wirbelsäule;
  • Neuralgie anderer Art;
  • Rheuma;
  • entzündliche Prozesse von Gelenken und Weichteilen, die durch einen traumatischen Faktor verursacht werden;
  • diffuse Bindegewebserkrankungen.

Indomethacin in Form einer Salbe wird für solche Zustände und Pathologien verschrieben wie:

  • Neuralgie;
  • Myalgie;
  • Gelenkschmerzen
  • Weichteil- und Gelenkverletzungen.

Tabletten werden nach einer Mahlzeit oder direkt während der Einnahme eingenommen. Die anfängliche Tagesdosis beträgt 25 mg. Diese Menge ist in 2-3 Dosen aufgeteilt. Die Dosierung und Dauer der Behandlung mit Indomethacin in Form von Tabletten wird individuell bestimmt.

Zäpfchen sind zur rektalen Verabreichung bestimmt. Normalerweise wird die Verabreichung von Indomethacin-Zäpfchen dreimal täglich verschrieben. Eine Einzeldosis beträgt 50 mg. Eine Einzeldosis von 100 mg Zäpfchen ist ebenfalls möglich..

Die Salbe "Indomethacin" in einer Konzentration von 5% wird 3-4 mal täglich in einer Konzentration von 10% - 2-3 mal an Stellen oberhalb der schmerzenden Stelle eingerieben.

  • Tabletten (25 mg, 30 Stück) - 20 Rubel;
  • rektale Zäpfchen (50 mg, 6 Stück) - 75 Rubel;
  • Salbe (10%, 40 g) - 70 Rubel.

Movalis

Das Medikament enthält den Hauptwirkstoff von Meloxicam. Das Medikament ist in Form von Tabletten, Injektionen, Zäpfchen und Suspensionen erhältlich.

Das Medikament hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung sowie entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen.

Meloxicam wird bei Exazerbationen von Arthrose sowie bei infektiöser unspezifischer Polyarthritis und rheumatoider Spondylitis, rheumatoider Arthritis, verschrieben.

Bei einer Verschlimmerung der Osteoarthrose wird empfohlen, 1 Tablette (in einer Dosierung von 7,5 mg) oder eine halbe Tablette mit einer Gesamtdosis von 15 mg einzunehmen. In einigen Fällen darf eine ganze Tablette eingenommen werden, dh 15 mg des Arzneimittels.

Bei unspezifischer Polyarthritis und rheumatoider Spondylitis beträgt die empfohlene Dosierung 15 mg pro Tag. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, wird er auf 7,5 mg pro Tag reduziert.

Movalis-Injektionen werden in den Muskel durchgeführt. Die Einführung von 15 mg einmal. Normalerweise reicht dies aus, aber in einigen Fällen ist es akzeptabel, sofort 2-3 Dosen der Lösung zu verabreichen.

Zäpfchen "Movalis" wird einmal täglich in einer Dosierung von 15 mg verabreicht.

Die Suspension wird in einer Menge von 1-2 gemessenen Löffeln (7,5-15 mg) eingenommen. Die endgültige Dosierung hängt von den Indikationen ab.

Die Kosten für das Medikament "Movalis":

  • Tabletten (15 mg, 10 Stück) - 510 Rubel;
  • Lösung (3 Stück à 1,5 ml) - 650 Rubel.

Ibuprofen

Das Medikament "Ibuprofen" ist ein Derivat der Phenylpropionsäure. Der gleichnamige Wirkstoff (Ibuprofen). Dieses nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament ist in Form von Tabletten, Salben und Gel sowie Zäpfchen und Lösungen erhältlich..

Ibuprofen wirkt entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend. Das Medikament ist wirksam bei Gelenkerkrankungen: Es reduziert die morgendliche Steifheit und Schwellung der betroffenen Strukturen, vergrößert die Bewegungsfreiheit, lindert Schmerzen beim Gehen und in Ruhe.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels "Ibuprofen" in Form von Tabletten sind:

  • entzündliche Prozesse der Gelenke und der Wirbelsäule (Arthrose, Spondylitis ankylosans, rheumatoide Arthritis);
  • fieberhafte Zustände, die mit Infektionskrankheiten einhergehen;
  • Muskelschmerzen;
  • Neuralgie;
  • Schmerzen nach Trauma und Operation.

Gel und Salbe "Ibuprofen" wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Verschlimmerung der Gicht;
  • reißen oder verstauchen;
  • posttraumatisches Ödem;
  • Weichteilprellungen;
  • Versetzungen;
  • Arthritis (Gicht, Psoriasis, Rheumatoide);
  • Osteochondrose, begleitet von radikulärem Syndrom;
  • Sehnenentzündung;
  • Tenosynovitis;
  • Radikulitis;
  • Myalgie;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Lumbago;
  • Ischias.

Die Kosten für das Medikament "Ibuprofen":

  • Tabletten (200 mg, 20 Stück) - 15 Rubel;
  • Gel (5%, 50 g) - 65 Rubel.

Nimesil

Das Medikament "Nimesil" ist ein selektiver Inhibitor von COX-2. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Nimesulid, das pharmakologische Eigenschaften bereitstellt. Nimesil ist in Pulverform zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen erhältlich.

Das Medikament hat analgetische, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen.

Das Medikament "Nimesil" wird verschrieben für:

  • entzündliche Prozesse im Rücken;
  • pathologische Prozesse in den muskuloskelettalen Strukturen, einschließlich Verstauchungen und Entzündungen der Bänder, Luxationen und Subluxationen, Verletzungen.

Ein Beutel Nimesil wird in 100 ml Wasser gelöst. Die resultierende Suspension muss sofort getrunken werden. Es werden 2 Beutel pro Tag empfohlen..

Die Kosten für das Medikament "Nimesil" (1 Packung, 2 g in einer Dosierung von 100 mg) - 25 Rubel.

Voltaren

Das Medikament "Voltaren" enthält Diclofenac, das die pharmakologischen Eigenschaften des Medikaments liefert. Dieses Arzneimittel ist in Form von Tabletten, Injektionen, rektalen Zäpfchen und Dosierspray erhältlich.

Voltaren hat blutplättchenhemmende, fiebersenkende, entzündungshemmende, analgetische und antirheumatische Wirkungen.

Indikationen für die Verwendung von Tabletten, Zäpfchen und Voltaren-Injektionslösung sind:

  • entzündliche und degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates (Spondylitis, Arthrose, rheumatoide Arthritis, Arthrose, Spondylitis ankylosans);
  • Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • akute Gichtanfälle;
  • Schmerzen nach Verletzungen und chirurgischen Eingriffen, begleitet von Entzündungen und Schwellungen.

Voltaren-Spray wird bei entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates, Blutergüssen und Verstauchungen, Schleimbeutelentzündung, Neuralgie und Osteochondrose empfohlen.

Die Kosten für das nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament Voltaren:

  • Tabletten (12,5 mg, 10 Stück) - 130 Rubel;
  • Gel (1%, 20 g) - 210 Rubel;
  • eine Lösung (25 mg, 5 Stücke von 3 ml) - 280 Rubel;
  • rektale Zäpfchen (50 mg, 10 Stück) - 340 Rubel.

Allgemeine Kontraindikationen zur Anwendung

NSAIDs sind nicht in allen Fällen zulässig. Solche Medikamente haben eine Reihe von Kontraindikationen, darunter die folgenden:

  • Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kindheit;
  • individuelle Unverträglichkeit des Körpers gegenüber aktiven und zusätzlichen Substanzen, die Teil von NSAIDs sind;
  • schwere Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • ulzerative Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms sowie andere ulzerative Läsionen des Verdauungstrakts;
  • Hämatopoese;
  • Schädigung der Haut in exponierten Bereichen (gilt für Salben und Gele);
  • angeborenen Herzfehler.

Mit äußerster Vorsicht werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben, wenn Anomalien und Krankheiten wie:

  • koronare Herzerkrankung;
  • Epilepsie;
  • Alkoholismus;
  • längerer Gebrauch anderer Medikamente dieser Gruppe;
  • Nikotinsucht;
  • Diabetes mellitus;
  • Thrombozytopenie;
  • schwere somatische Anomalien;
  • depressive Zustände;
  • gleichzeitige Verabreichung von Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, oralen Glukokortikoiden.

Die meisten NSAID-Medikamente, einschließlich moderner Medikamente, erhöhen das Risiko für Schlaganfall und Myokardinfarkt. Kardiologen betonen, dass Menschen, die kürzlich einen Angriff hatten, die Verwendung dieser Medikamente einstellen sollten.

Laut Statistik erhöht die 10-fache Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente das Risiko, eine instabile Angina zu entwickeln. Das aus dieser Sicht am wenigsten gefährliche ist das Tool "Naproxen".

Mögliche Nebenwirkungen im Zusammenhang mit NSAIDs

Jedes Medikament in der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente hat Nebenwirkungen. Ihre Schwere ist individuell und hängt weitgehend vom aktuellen Allgemeinzustand des Patienten ab.

Häufige Nebenwirkungen von NSAIDs sind:

  • Blähung;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Stomatitis;
  • Muskelschwäche;
  • Gefühl der Müdigkeit;
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • erhöhte Angst;
  • Schläfrigkeit;
  • Krämpfe
  • Schwellung des Gewebes;
  • Schmerzen im Brustbereich;
  • Arrhythmie;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Seh- und Hörbehinderung;
  • Hautausschlag und Juckreiz;
  • Nasenbluten;
  • toxische Wirkungen von Tabletten auf die Nieren (die eine Verletzung ihrer Funktionen und die Entwicklung von Nephropathie hervorrufen) und die Leber.

NSAIDs sind Arzneimittel mit analgetischer, fiebersenkender und entzündungshemmender Wirkung. Diese Medikamente haben keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf: Sie stoppen nur die Symptome der Pathologie. Zubereitungen dieser Wirkstoffgruppe werden vom behandelnden Arzt verschrieben und in kurzen Kursen angewendet..