Behandlung von Rückenschmerzen: Beginnen Sie mit einer Wirkung oder Ursache?

Jeder siebte Erwachsene auf der Welt hat mindestens einmal Rückenschmerzen gehabt [1], und bei Menschen über 40 ist diese Zahl sogar noch höher. Die häufigste Ursache sind Wirbelsäulenerkrankungen. Im Alter von 50 bis 60 Jahren sind 80% der Weltbevölkerung [2] von Osteochondrose der Wirbelsäule betroffen. Ein sitzender Lebensstil, Übergewicht, schwere Rückenlasten und Verletzungen führen dazu..

Rückenschmerzen sind gefährlich, weil Menschen im erwerbsfähigen Alter darunter leiden. Das Schmerzsyndrom schränkt die Bewegungen einer Person ein. Manchmal muss man aufgrund von Rückenproblemen auf Arbeit oder Hobbys verzichten. Eine Verletzung der Nervenwurzeln kann zu einer Behinderung führen. Die meisten Krankheiten, die zu Schmerzen führen, können jedoch verhindert werden. Wenn die Krankheit bereits aufgetreten ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ergebnisses oder einer verlängerten Remission umso größer, je früher mit der Behandlung begonnen wird.

Warum tut mein Rücken weh??

Es gibt viele Krankheiten, die Rückenschmerzen verursachen können..

Probleme in der Wirbelsäule und im Nervensystem

Bei einem sitzenden Lebensstil können sich nach Verletzungen und infolge angeborener Erkrankungen des Bindegewebes konstante Belastungen der Wirbelsäule, Erkrankungen wie Osteochondrose der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Verlagerung der Wirbel relativ zueinander usw. entwickeln. Wirbel können an Osteoporose, Krebs und Tuberkulose leiden. Infolge einer Schädigung der Wirbel oder Bandscheiben wird das Lumen des Foramen intervertebrale, durch das die Nervenbündel vom Rückenmark abweichen, verringert, und es kann zu einer Kompression der Wirbelsäulenwurzeln kommen. Die Hauptmanifestation in diesem Fall sind starke und anhaltende Schmerzen, die sich bei einer bestimmten Position des Körpers verschlimmern. Manchmal treten die Schmerzen nicht durch Kompression auf, sondern durch Entzündungen der Nervenwurzeln während der Reizung.

Muskelprobleme

Rückenschmerzen können bei längerer Anspannung oder umgekehrt bei Muskelverspannungen auftreten. In einer unbequemen Position oder mit Unterkühlung bildet sich eine lokale Muskelhypertonizität, und Sie können einen kondensierten empfindlichen Muskel durch Berühren erkennen. Häufiger sind dies Muskeln, die längerem Stress ausgesetzt sind und für die Position des Körpers verantwortlich sind: der Muskel, der das Schulterblatt anhebt, der Trapezmuskel, der Latissimus dorsi, der quadratische Muskel des unteren Rückens und der Muskel, der die Wirbelsäule streckt. Der Schmerz kann in diesem Fall an einer Stelle konzentriert oder über den Bereich verteilt sein, der Schmerz hat einen ziehenden und schmerzenden Charakter. Muskelkrämpfe können auch als Reaktion auf eine Kompression der Nervenwurzeln bei einer Schädigung der Wirbelsäule auftreten - als Schutzreaktion und als Versuch des Körpers, den betroffenen Bereich zu immobilisieren.

Somatische Erkrankungen

Erkrankungen anderer Organe können sich auch durch Rückenschmerzen manifestieren. Ein Merkmal somatischer Erkrankungen ist das Vorhandensein anderer Manifestationen: Beispielsweise ist bei Verdauungsproblemen auch Übelkeit oder Erbrechen möglich, der Zusammenhang von Schmerzen mit der Nahrungsaufnahme und bei Nierenerkrankungen kann sich die Farbe des Urins ändern. Mögliche Ursachen unterscheiden sich je nach Schmerzort..

Rückenschmerzen auf Brusthöhe zwischen den Schulterblättern:

  • Herzprobleme wie Angina pectoris oder Myokardinfarkt;
  • Probleme mit Blutgefäßen - Aortenaneurysma, Lungenembolie;
  • Erkrankungen der Speiseröhre oder des Magens - Ösophagitis, Refluxkrankheit, Gastritis oder Magengeschwür.

Rückenschmerzen in Höhe der unteren Rippenränder:

  • bei Nierenproblemen, bei Nierenkoliken;
  • bei akuter Pankreatitis und Pankreasnekrose (sie sind Herpes zoster).

Schmerzen in der Lendengegend:

  • Stein im Harnleiter infolge Urolithiasis;
  • abdominales Aortenaneurysma oder mesenteriale Gefäßthrombose;
  • entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa;
  • Entzündung der Beckenorgane (kann dem Kreuzbein gegeben werden).

Unabhängig vom Grad der Schmerzlokalisation kann die seltenere Ursache eine onkologische Erkrankung sein - Metastasen der Wirbelsäule oder Leukämie. Viele dieser somatischen Erkrankungen, wie z. B. Probleme mit Herz und Blutgefäßen, können tödlich sein. Gleichzeitig ist es fast unmöglich, zu Hause eine korrekte Diagnose zu stellen. Und um das mögliche Lebensrisiko auszuschließen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer entsprechenden Untersuchung unterziehen.

Diagnose

Der erste Schritt in der Prüfung ist normalerweise die Ernennung eines Allgemeinarztes oder Allgemeinarztes. Der Arzt gibt an, was die Person krank oder krank war und welche Krankheiten bei ihren Verwandten auftreten. An der Rezeption kann der Therapeut eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Zustand des Patienten beurteilen, das Vorhandensein verschiedener Krankheiten vermuten und ihn auf die erforderlichen Studien hinweisen oder einen anderen Spezialisten konsultieren.

Meistens ist bei Rückenschmerzen eine neurologische Beratung erforderlich. Mit einer neurologischen Untersuchung können Sie beurteilen, ob und auf welcher Ebene eine Läsion der Nervenwurzeln vorliegt.

Von den instrumentellen Methoden können folgende Studien erforderlich sein:

  • Eine Röntgenaufnahme in zwei Projektionen ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Wirbel zu beurteilen, siehe Verkalkungen in den Bandscheiben und Bändern.
  • Die CT oder Computertomographie ist eine fortgeschrittene Version der Röntgenuntersuchung. Ermöglicht das Erhalten von Querbildern (den sogenannten Schnitten) des Untersuchungsgebiets. Wird für komplexe Läsionen der Wirbelsäule verwendet.
  • Die MRT oder Magnetresonanztomographie bewertet den Zustand der Weichteile und wird auch zur Abbildung des Rückenmarks verwendet.
  • Ultraschall oder Ultraschall wird seltener eingesetzt - zur Diagnose somatischer Erkrankungen. Ultraschall hilft bei der Untersuchung des Zustands von Blutgefäßen und Herz sowie Nieren..
  • Das Elektrokardiogramm hilft, einen Myokardinfarkt auszuschließen.
  • Bei Verdacht auf eine Magenerkrankung ist eine Fibrogastroskopie angezeigt..

Labortests, die bei Rückenschmerzen verschrieben werden können:

  • Urinanalyse zur Beurteilung der Nierenfunktion.
  • Eine allgemeine Blutuntersuchung ist seltener erforderlich - bei Rückenschmerzen hilft es, das Vorhandensein von Entzündungsherden im Körper zu erkennen oder Leukämie zu diagnostizieren.
  • Ein biochemischer Bluttest auf Rückenschmerzen ist viel weniger notwendig - wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht. Daher wird ein Kreatinin-Test verwendet, um die Nierenfunktion zu bewerten, und eine Studie über Troponin ist angezeigt, wenn der Verdacht auf einen Myokardinfarkt besteht. Zur Diagnose von Osteoporose kann ein Kalziumspiegel erforderlich sein..

Methoden zur Behandlung von Rückenschmerzen: einfach und fortgeschritten

Die Behandlung von Rückenschmerzen hängt von den Ursachen ab, die sie verursachen. Schmerzen, die durch Erkrankungen der inneren Organe und Blutgefäße verursacht werden, werden von einem geeigneten Spezialisten behandelt. Zur Behandlung von Radikulopathie (Radikulitis, d. H. Einer gequetschten oder entzündeten Wirbelsäulenwurzel) können abhängig von der Schwere des Prozesses verschiedene Behandlungsmethoden verwendet werden.

Modus

Bei akuten Schmerzen ist für die Zeit der Exazerbation eine vollständige Ruhepause erforderlich. Die Bettruhe dauert mehrere Tage - von eins bis fünf, bis die Schmerzintensität abnimmt. Wenn der Schmerz mäßig ist, reicht es aus, die motorische Aktivität zu begrenzen.

Medikamente

Zunächst werden NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) zur Schmerzlinderung bei Injektionen und Tabletten eingesetzt. Sie reduzieren Entzündungen im Bereich des strangulierten Nervs und lindern den Zustand des Patienten. Aufgrund der Unwirksamkeit von NSAIDs können stärkere Analgetika verwendet werden, die jedoch normalerweise in einem Krankenhaus verschrieben werden.

Muskelrelaxantien, Medikamente zur Muskelentspannung, werden auch aktiv gegen Muskelschmerzen im Rücken eingesetzt. Die Behandlung mit Muskelrelaxantien ist auch zur Kompression der Wurzeln des Rückenmarks angezeigt, um den erschwerenden Zustand des Muskelkrampfes auf der Ebene des betroffenen Wirbelsegments zu lindern..

Diuretika können in einem Komplex verschrieben werden, um Gewebeödeme und damit die Kompression der Nervenwurzel zu reduzieren. Zu einem ähnlichen Zweck können Kortikosteroide zur Linderung von Schwellungen und Entzündungen eingesetzt werden - als stärkere entzündungshemmende Medikamente. Darüber hinaus kann der Arzt Nervengewebeschutzmittel, Antioxidantien und Vitaminpräparate empfehlen..

Anästhesieblockade

Wenn die Verabreichung von Analgetika bei einem schweren Schmerzanfall nicht hilft, ist eine paravertebrale Blockade möglich. In diesem Fall wird eine Anästhesielösung (Novocain, Lidocain) direkt in den betroffenen Bereich injiziert. Der Effekt tritt sehr schnell auf und hält mehrere Stunden oder länger an. Eine Allergie gegen das verabreichte Medikament kann als Kontraindikation dienen..

Massage

Massage, Methoden der manuellen Therapie und Osteopathie helfen gut in Fällen, in denen Rückenschmerzen durch Muskelkrämpfe verursacht werden. Massagebewegungen helfen, das Muskelgewebe zu entspannen, die Durchblutung zu verbessern und Schwellungen zu lindern. In der akuten Phase der Radikulopathie kann eine Massage kontraindiziert sein. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, eine Massage im Bereich der Projektion des Bandscheibenvorfalls durchzuführen. Eine übermäßige Beweglichkeit oder Verschiebung der Wirbel relativ zueinander kann eine Kontraindikation für die Anwendung einer manuellen Therapie sein..

Wirbelsäulentraktion

Die Traktionstherapie lindert Schmerzen, lindert Muskelhypertonie und fördert die Dekompression der Nervenwurzeln. Diese Methode ist jedoch in der akuten Periode der Krankheit und in Gegenwart von sequestrierten Hernien kontraindiziert. Die Traktion kann mit und ohne Pool durchgeführt werden.

Übungen

Physiotherapieklassen werden in der Zeit der Genesung und Remission eingesetzt. Ihre Aufgabe ist es, die Rückenmuskulatur zu stärken und übermäßige Verspannungen abzubauen. Sie können postisometrische Entspannungsübungen verwenden, um Ihre Muskeln zu entspannen. Sie basieren auf dem Phänomen der Muskelentspannung beim Dehnen und Zurückhalten in dieser Position. Nach Angaben amerikanischer Forscher [3] kann Yoga bei leichten und mittelschweren Rückenschmerzen helfen..

Physiotherapie

Mechanische und physikalische Methoden wie Magnetotherapie, elektrische Stimulation oder Lasertherapie werden zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen eingesetzt. Diese Methoden verbessern die Durchblutung im betroffenen Bereich, aktivieren die Übertragung von Nervenimpulsen und fördern die Gewebenahrung..

Chirurgische Behandlung

Die meisten Episoden von Rückenschmerzen sprechen auf eine konservative Behandlung an. In einigen Fällen müssen Sie jedoch auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen. Indikation für eine Notoperation ist die Kompression des Rückenmarks. Wenn die vollständige Behandlung von Rückenschmerzen kein Ergebnis liefert und die Schmerzen länger als drei bis vier Monate anhalten, kann der Arzt in diesem Fall auch eine Operation empfehlen. Das Ziel der Operation besteht normalerweise darin, die Ursache des Drucks auf die Nervenwurzel zu beseitigen. Dies kann eine offene Operation sein, dh das Entfernen der Bandscheibe oder von Teilen des Wirbels.

Minimalinvasive Operationen wie endoskopische Diskektomie oder Punktionsvertebroplastie werden jedoch immer häufiger. Sie verletzen das umliegende Gewebe weniger, der Patient erholt sich nach der Operation schneller. Die minimalinvasive Chirurgie ist nicht für alle Arten von Wirbelsäulenproblemen geeignet. Eine vorläufige Untersuchung des Patienten und die einschlägigen Erfahrungen des Chirurgen spielen eine wichtige Rolle.

Wenn der Rücken schmerzt, kann die Behandlung sowohl auf die Ursache als auch auf die Wirkung gerichtet werden. Meistens ist es eine symptomatische Behandlung, die es Ihnen ermöglicht, Schmerzen loszuwerden. Darüber hinaus ist es günstiger. Die moderne Medizin sucht und entwickelt jedoch weiterhin sichere und erschwingliche Methoden zur Behandlung von Rückenschmerzen, wie beispielsweise minimalinvasive Operationen, die sich direkt auf Wirbelsäulenerkrankungen auswirken. Eine sorgfältige Einstellung zu Ihrer Gesundheit und der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt ermöglichen es Ihnen, die erforderliche Behandlung rechtzeitig durchzuführen und die Auswirkungen von Rückenschmerzen auf das Leben einer Person zu minimieren.

  • 1 https://www.rmj.ru/articles/revmatologiya/Dorsalgii_pri_degenerativnyh_zabolevaniyah_pozvonochnika/
  • 2 https://www.rmj.ru/articles/nevrologiya/Klinicheskie_rekomendacii_po_vedeniyu_pacientov_s_bolevym_sindromom_v_nighney_chasti_spiny/
  • 3 http://annals.org/aim/article-abstract/2633222/yoga-physical-therapy-education-chronic-low-back-pain-randomized-noninferiority

Glauben Sie nicht den Mythen, dass körperliche Schmerzen bei Rückenschmerzen kontraindiziert sind. Nicht nur Yoga, sondern auch Pilates, Qigong und Tanzübungen helfen manchmal dabei, das Schmerzsyndrom loszuwerden. Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie sogar an einem Krafttraining teilnehmen, natürlich mit mäßiger Arbeit mit Gewicht.

Die Beziehung der Wirbelsäule zu Krankheiten und psychischen Problemen

Die Wirbelsäule schützt das Rückenmark und unterstützt das Körpergewicht. Bei den meisten Tieren ist das Körpergewicht gleichmäßig auf alle Wirbel verteilt. Menschen gehen jedoch auf zwei Beinen, und daher sollten ihre Wirbel als starke und flexible Säule fungieren, die dem Körper Mobilität bietet und gleichzeitig sein gesamtes Gewicht auf sich nimmt. Infolgedessen sind die Menschen mit vielen Problemen im Zusammenhang mit der Rückengesundheit konfrontiert..

Erkrankungen der Wirbelsäule treten aus verschiedenen Gründen auf, darunter Trauma, Krümmung, Infektion, Schwellung, Verschleiß und Genetik.

Anzeichen und Symptome von Rückenproblemen können von akuten wie Rückenschmerzen bis zu schwächenden Schmerzen wie Lähmungen reichen.

Die häufigsten Rückenprobleme sind unten aufgeführt..

Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule

Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen führen im Laufe der Zeit zu Funktionsstörungen und einer normalen Struktur der Wirbelsäule und verursachen Schmerzen im Rücken und Nacken. Diese Zustände werden am häufigsten durch Alterung, Tumoren, Infektionen oder Arthritis verursacht..

Diese beinhalten:

  • Eine degenerative Erkrankung der Bandscheibe ist die häufigste Ursache für Rückenschmerzen. Die Krankheit schreitet ständig voran: Scheiben verlieren an Flexibilität, Elastizität und stoßdämpfenden Eigenschaften. Am häufigsten tritt die Krankheit aufgrund von Bandscheibenverschleiß während des Alterns auf.
  • Hernie der Bandscheibe - tritt auf, wenn ein Teil der Bandscheibe oder die gesamte Bandscheibe verschoben wird. Eine Hernie reizt die Nerven in der Nähe und führt zu Schmerzen, Kribbeln oder allgemeiner (weit verbreiteter) Schwäche in den oberen oder unteren Extremitäten. Am häufigsten ist ein Bandscheibenvorfall eine Folge seiner Degeneration während des Alterns oder eines Traumas..
  • Radikulopathie - entwickelt sich mit Kompression des Nervus vertebralis. Betrifft am häufigsten die Hals- oder Lendenwirbelsäule. Kann auf eine Reihe anderer Erkrankungen zurückzuführen sein, z. B. auf einen Leistenbruch oder eine Degeneration der Bandscheibe. Symptome einer Radikulopathie sind Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Schwäche in dem Bereich, in dem sich der Nerv befindet..
  • Wirbelsäulenstenose - tritt häufiger im Nacken oder im unteren Rückenbereich auf. Es entsteht aufgrund einer Verengung des Lumens der Wirbel, die durch eine Reihe von Problemen verursacht wird, darunter Knochenwachstum, Bandscheibenvorfälle, Tumoren und Verletzungen. Es verursacht Druck auf das Rückenmark und die durch die Wirbelsäule verlaufenden Nerven, was mit Schmerzen, Muskelschwäche und Problemen mit der Funktion der Blase und des Darms einhergehen kann..
  • Spondylolisthesis - tritt auf, wenn die Wirbel relativ zueinander gemischt werden. Es entwickelt sich normalerweise, wenn es einen Defekt im oberen Wirbel gibt, der als Spondylolyse bezeichnet wird (Nichtfusion des Wirbelbogens). Zu den Symptomen gehören Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den unteren Gliedmaßen.
  • Myelopathie ist eine Erkrankung, die durch Entzündungen, Krankheiten oder Rückenmarksverletzungen verursacht wird. Es geht mit einer Schädigung der Nerven im Nacken einher. Myelopathie beeinträchtigt manchmal die Beweglichkeit und Empfindlichkeit der Arme und Beine sowie die Funktion des Darms und der Blase..
  • Eine Synovialzyste ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, der sich infolge einer Bandscheibendegeneration entwickelt. Die Symptome einer Synovialzyste ähneln den Symptomen einer Stenose der Wirbelsäule.
  • Facettenarthropathie ist eine Art von Arthritis, die die Gelenke des unteren Rückens betrifft. Es tritt bei angeborenen Wirbelanomalien, Verletzungen, Osteochondrose oder Spondylolyse auf. Am häufigsten manifestiert sich durch Taubheit, Kribbeln oder strahlende Schmerzen in Armen und Beinen.

Meistens erfordern degenerative Zustände der Wirbelsäule nur eine minimale Behandlung und können durch einfache Übungen zur Stärkung und Dehnung verbessert werden. Manchmal ist eine medikamentöse Therapie verbunden oder eine Operation wird durchgeführt.

Behandlungsmethoden

Sie können Rückenschmerzen erst loswerden, nachdem Sie ihre Ursache beseitigt haben. Eine komplexe Behandlung der wichtigsten entzündlichen oder degenerativ-dystrophischen Pathologie wird durchgeführt.

Medikamente

In der Therapie werden verschiedene Dosierungsformen von Arzneimitteln verwendet. Die intramuskuläre, periartikuläre Injektion von Injektionen hilft, akute Schmerzen zu stoppen. Leichte Beschwerden im Rücken werden durch lokales Auftragen von Salben, Cremes und Gelen beseitigt. Um mäßige Schmerzen loszuwerden, können Tabletten, Kapseln und Dragees verwendet werden.

Medikamente gegen RückenschmerzenNamen von Arzneimitteln
NSAIDsLornoxicam, Meloxicam, Indomethacin, Diclofenac, Ketorolac, Nimesulid
GlukokortikosteroideMethylprednisolon, Diprospan, Dexamethason, Triamcinolon, Hydrocortison
AnästhetikaLidocain, Novocain
MuskelrelaxantienSirdalud, Midokalm, Baklosan, Tolperizon
ChondroprotektorenArthra, Structum, Teraflex, Don, Glucosamin-Maximum

Erwärmende Salben und Gele Viprosal, Kapsikam, Finalgon, Apizartron, Nayatoks werden für Patienten nach Linderung der Entzündung empfohlen. Sie beseitigen nicht nur Schmerzen, sondern verbessern auch die Durchblutung und stimulieren die Regeneration von Weichteilen. NSAIDs werden ebenfalls verwendet - Ortofen, Indomethacin, Ibuprofen, Dolgit, Ketoprofen. Die stärkste analgetische Wirkung in 5% Diclofenac-Gel der heimischen Produktion.

Schmerzmittel Tabletten

Medikamente erster Wahl in Tabletten gegen Rückenschmerzen - NSAIDs (Ketorol, Nise). Aber sie haben eine breite Liste von Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen. Der Arzt kann stattdessen Paracetamol oder seine importierten Strukturanaloga Efferalgan, Panadol verschreiben. Kombinierte Mittel werden auch verwendet, beispielsweise Neurodiclovit mit Diclofenac- und B-Vitaminen.

Medizinische Kompressen

Bei Rückenschmerzen, insbesondere bei Schwellungen, werden Kompressen mit Dimexid verwendet. In Apotheken wird eine konzentrierte Lösung verkauft, die mit warmem gekochtem Wasser 1: 2 oder 1: 3 verdünnt wird. In der resultierenden Verdünnung wird eine breite Mullserviette oder ein in mehreren Schichten gefalteter Verband angefeuchtet und leicht zusammengedrückt. Eine Stunde lang auf schmerzhafte Stellen auftragen.

Salzkompressen haben sich bewährt. Um eine Lösung in einem Glas Wasser herzustellen, wird ein Esslöffel mit einem Objektträger aus grobkörnigem Meersalz gezüchtet. Machen Sie eine Serviette nass und tragen Sie sie eine Stunde lang an der Stelle auf, an der der Schmerz am stärksten zu spüren ist.

Physiotherapie

In Ermangelung von Kontraindikationen für alle Patienten mit Rückenschmerzen wird eine Bewegungstherapie empfohlen. Tägliches Training hilft oft dabei, das Wohlbefinden zu verbessern, ohne Medikamente einzunehmen, die sich negativ auf die inneren Organe auswirken. Ein Bewegungstherapeut macht nach dem Studium der Röntgenbilder eine Reihe von Übungen. Dies ist eine Nachahmung des Radfahrens, Mischens und Züchtens von Beinen, die an den Knien gebeugt sind, einer „Brücke“, Neigungen und Drehungen des Körpers.

Massagen

Mehrere klassische Massagesitzungen helfen, Schmerzen zu schwächen oder vollständig zu beseitigen. Um die Muskeln zu stärken, die Durchblutung des Rückens zu verbessern, werden die wichtigsten Massagebewegungen verwendet - Vibration, Reiben, oberflächliches Abtasten. Bei Osteochondrose werden häufig auch Spondylarthrose, Akupunktur, Vakuummassage, einschließlich Hardwaremassage, eingesetzt..

Rezepte für traditionelle Medizin

Um Rückenschmerzen in der Volksmedizin, Salben, Kompressen, Anwendungen, Alkohol- und Öltinkturen zu beseitigen, werden Infusionen von Heilpflanzen verwendet. Alle haben nur eine schwache analgetische Wirkung. Ärzte dürfen sie daher erst nach der Haupttherapie anwenden. Welche Volksheilmittel sind am effektivsten:

  • komprimieren. Ein großes frisches Blatt Kohl, Klette oder Meerrettich wird gut zwischen den Handflächen gerieben, mit Honig gefettet und eine Stunde lang auf den schmerzenden Rücken aufgetragen.
  • Salbe. In einem Mörser einen Esslöffel Lanolin (in Apotheken erhältlich) und Terpentingummi einreiben, bis ein charakteristisches Knistern auftritt. Ein paar Tropfen ätherische Wacholder-, Kiefern- und Rosmarinöle werden hinzugefügt. In kleinen Portionen 100 g Vaseline einrühren;
  • Kräutertee. Gießen Sie in eine Keramik-Teekanne einen Teelöffel Ringelblume, Kamille, Zitronenminze und 2 Tassen kochendes Wasser. Nach einer Stunde filtern, 2 mal täglich 100 ml nach den Mahlzeiten einnehmen.

Vor der Diagnose sind Volksheilmittel strengstens verboten. Sie verringern die Schwere der Schmerzen, stoppen jedoch nicht die Zerstörung der Bandscheiben und Wirbel.

Traumatische Zustände der Wirbelsäule

Rückenprobleme im Zusammenhang mit Traumata können in einer Vielzahl von Situationen auftreten, darunter: Unfälle im Auto- und Straßenverkehr, Sportverletzungen, Stürze und bestimmte Erkrankungen wie Arthrose.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Ein Simulator (Maschine) zum Dehnen der Wirbelsäule - kaufen oder selbst machen?

Rückenverletzungen führen normalerweise zu Verstauchungen, Rissen und Brüchen der Wirbelsäule. Schwere Wirbelsäulenverletzungen führen in der Regel zu einer Beeinträchtigung der Rückenmarksaktivität, die den Patienten mit Behinderung oder sogar Tod bedroht.

Die Behandlung von Rückenverletzungen variiert je nach Schwere des Schadens und ist häufig mit einer Operation verbunden.

Zwischenwirbelhernie

Diese Pathologie der Wirbelsäule wird von Jahr zu Jahr und bei Patienten im jungen erwerbsfähigen Alter immer häufiger aufgezeichnet. In den meisten Fällen ist eine Zwischenwirbelhernie eine Komplikation der Osteochondrose und anderer Erkrankungen der Knorpelscheiben, die sich allmählich entwickeln und mehrere Stadien durchlaufen. Zunächst wird die Zwischenwirbelknorpelschicht durch einen Bruch des Faserrings deformiert und erstreckt sich über die Wirbelkörper hinaus. Dann zerfällt die Scheibe in Fragmente, die andere Strukturen verletzen und die Wurzeln der Wirbelsäule einklemmen.


Orthopädische Bandagen sind zur Vorbeugung und Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen sowie in der postoperativen Phase indiziert

Hernien manifestieren sich immer in starken Schmerzen, die mit der Entwicklung der Pathologie zunehmen. Patienten leiden unter qualvollen Schmerzen bei Bewegungsversuchen und selbst in Ruhe treten motorische Störungen, Veränderungen der Sehnenreflexe und alle Arten von Hautempfindlichkeit auf.

Zwischenwirbelhernien gelten als sehr schwere Krankheit und können zu Behinderungen führen. In den frühen Stadien kann der Zustand des Patienten durch Medikamente, spezielle Übungen und Physiotherapie verbessert werden. In den meisten Fällen ist diese Diagnose jedoch eine Indikation für eine Operation.

Der überwiegende Teil der Probleme mit der Wirbelsäule ist das Ergebnis einer unaufmerksamen Einstellung zu Ihrer Gesundheit oder einer Analphabeten-Selbstmedikation. Damit die Therapie das gewünschte Ergebnis erzielt, ist es daher wichtig, qualifizierte Hilfe zu suchen, wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie auftreten.

Infektionskrankheiten der Wirbelsäule

Eine Wirbelsäuleninfektion tritt manchmal nach einer Operation auf oder entsteht infolge einer Infektion mit Pilzen oder Bakterien. Bestimmte Risikofaktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Wirbelsäule, darunter: schlechte Ernährung, Immunsuppression, Diabetes und bestimmte Arten von Krebs.

Durch Infektion verursachte Rückenerkrankungen sind:

  1. Wirbelosteomyelitis;
  2. Discite;
  3. Spinaler epiduraler Abszess;
  4. Meningitis.

Die meisten Infektionen der Wirbelsäule können mit Antibiotika behandelt werden, häufig in Krankenhäusern. In seltenen Fällen ist eine Operation erforderlich: Bei schwerwiegenden Knochenläsionen treten neurologische Probleme auf und der Patient spricht nicht auf eine Antibiotikatherapie an oder toleriert keine Antibiotika.

So beschleunigen Sie die Wiederherstellung

Und hier werden schon unglückliche Patienten gezüchtet - trauern Sie nicht Mutter. Es ist ein Schmerz, weil alles im Gehirn analysiert wird, was bedeutet, dass der Placebo-Effekt mit Dorsalgie auf jeden Fall wirkt - zumindest einen Blutegel setzen, zumindest heiße Kieselsteine ​​auftragen, zumindest Tassen. Verschwörungen, günstige Horoskope und sogar Homöopathie helfen denjenigen, die besonders suggestibel sind. Eines ist schlecht - der Placebo-Effekt ist per Definition begrenzt.

Bei akuten Rückenschmerzen sind die folgenden Behandlungsmethoden nicht wirksam:

  • Physiotherapieübungen (Link zur Studie)
  • therapeutische Massage (Link)
  • Wirbelsäulentraktion (Link)

In der akuten Phase werden diese Methoden nicht nur nicht gezeigt, sondern können auch schaden.

Solche zeitaufwändigen und finanziell kostspieligen Methoden, die gegenüber einer normalen medikamentösen Therapie keinen Vorteil haben:

  • manuelle Therapie (Manipulationen anderer Chiropraktiker als Massage) - Links hier, hier und hier.
  • Physiotherapie
  • Osteopathie
  • Akupunktur = Akupunktur (Link)

In der akuten Phase kann eine kurzfristige Wirkung durch ablenkende Therapiemethoden wie Pfefferpflaster, Dosen und brennendes Mazukalka erzielt werden. Akupunktur funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Hier wird der Effekt erzielt, indem das Gehirn vom Schmerzfokus auf einen neuen Reizfokus umgestellt wird. Infolgedessen konzentriert sich das Gehirn nicht auf einen Ort und der Schmerz lässt nach.

Ein guter Effekt ist die thermische Erwärmung der gedehnten Muskeln. Der Effekt ist zwar kurzlebig, aber immer noch.

Neoplastische Zustände der Wirbelsäule

Dazu gehören Tumoren (gutartig oder krebsartig), die am häufigsten die Wirbel oder das Rückenmark betreffen.

In den meisten Fällen verursacht der Tumor eine Kompression des Rückenmarks und kann nahe gelegene Nerven schädigen, was zu neurologischen Problemen und möglichen Lähmungen führt.

Die Behandlung neoplastischer Wirbelsäulenerkrankungen umfasst Operationen, Strahlentherapie und Chemotherapie.

Wir können selbst damit umgehen

Es gibt zwei Hauptbehandlungsbereiche: Medikamente und Nichtmedikamente. Sie werden in der Regel umfassend angewendet..

Unter den verwendeten Medikamenten sind:

Herkömmliche Analgetika (z. B. Paracetamol). Aber normalerweise mit muskuloskelettalen Schmerzen sind sie unwirksam.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Sie müssen zuerst akzeptiert werden. Aber für eine lange Zeit und in großen Dosen sollten sie nicht verwendet werden - wegen Nebenwirkungen (auf den Magen-Darm-Trakt, Herz und Blutgefäße). Für diejenigen, die ein Geschwür oder einen Bluthochdruck haben, werden NSAIDs nicht in minimalen Dosen und unter dem Deckmantel von umhüllenden Medikamenten verschrieben oder verabreicht.

Zentrale Muskelrelaxantien. Sie müssen zusammen mit NSAIDs eingenommen werden. Sie lindern Muskelkrämpfe und betäuben zusätzlich. Die Zulassungsdauer wird individuell festgelegt, der Kurs beträgt durchschnittlich 14 bis 20 Tage..


Welche Medikamente zur Behandlung welcher Schmerzen? Vor- und Nachteile von Analgetika Lesen Sie mehr

Diagnoseverfahren

Die Behandlung kann nicht einmal von einem qualifizierten Spezialisten verordnet werden, wenn keine gründliche Diagnose durchgeführt wurde, da es ansonsten recht problematisch ist, die Ursache der Schmerzen festzustellen.

Zunächst muss der Patient einen Arzt konsultieren, bei dem er über Schmerzen sowie über alle damit verbundenen Symptome sprechen muss. Man sollte auch davon ausgehen, warum Ihrer Meinung nach dieser Schmerz aufgetreten ist, damit der Arzt ein diagnostisches Verfahren korrekter auswählen kann und die Diagnose daher viel schneller gestellt wird.

Der Arzt wird mit Sicherheit eine Palpation der Wirbelsäule durchführen, die natürlich keine vollständigen Informationen über das Problem liefert, aber dazu beiträgt, vorläufige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Hier sind die wichtigsten diagnostischen Verfahren instrumenteller oder labortechnischer Art, die in solchen Fällen angewendet werden:

  • Analyse von Urin oder Blut, da sie wichtige Informationen über verschiedene Erkrankungen der inneren Organe liefern können;
  • Die Radiographie, die in diesem Fall die häufigste Untersuchungsmethode ist, ist natürlich nicht informativ genug, um viele Probleme im Zusammenhang mit Weichteilen zu identifizieren, wird jedoch fast immer als Untersuchungsmethode verwendet.
  • diagnostische Verfahren wie Computertomographie oder Magnetresonanztomographie, da sie nicht nur den Zustand der Weichteile in der Nähe der Wirbelsäule, sondern auch einige innere Organe anzeigen, was sehr wichtig ist;
  • Elektromyographie, dh eine spezielle Studie, mit der Sie die Rückenmuskulatur untersuchen können;
  • Durchführung einer speziellen diagnostischen Untersuchung zur Bestimmung der Knochendichte an verschiedenen Stellen.

Möglicherweise müssen Sie zu verschiedenen Ärzten gehen. Außerdem werden möglicherweise Spezialisten wie ein Orthopäde oder sogar ein Neurologe oder Rheumatologe benötigt, da viele Krankheiten, die dabei erkannt werden können, von ihnen untersucht und behandelt werden..

Wirbelsäulenerkrankungen

Wirbelsäulenerkrankungen sind eine große Gruppe von Krankheiten, von denen mehr als 85% der Bevölkerung betroffen sind. Wenn vor einem halben Jahrhundert Rückenprobleme hauptsächlich bei älteren Menschen auftraten, dann haben ein sitzender Lebensstil und die Computerisierung der Gesellschaft Rückenkrankheiten erheblich „verjüngt“. Betrachten Sie jede Pathologie kurz einzeln.

Arthritis der Wirbelsäule

Arthritis ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung, die durch eine Schädigung des Bindegewebes und eine Beteiligung des Synovialgewebes gekennzeichnet ist. Der häufigste Ort zur Lokalisierung der Krankheit ist die Halswirbelsäule. Die Gefahr besteht darin, dass sich Arthritis im Frühstadium nicht manifestiert und auch bei mehreren Gelenkschäden diagnostiziert wird. Frauen werden viermal häufiger krank als Männer.

Arthrose der Wirbelsäule

Spondylarthrose ist eine degenerative Läsion der Zwischenwirbelgelenke, die zu einer Fehlfunktion der Funktionen der Wirbelsäule führt. Die Krankheit erstreckt sich auf die Becken-, Sakral- und Rippenknochen, was zu vorzeitigem Knorpelverschleiß und einer Schwächung der paravertebralen Muskeln und Bänder führt. Eine Person mit Arthrose der Wirbelsäule wird durch Unbehagen während der Bewegung gestört, sie kann Steifheit und Schmerzen beim Biegen fühlen.

Mit fortschreitender Zerstörung des Knorpels können schwerwiegendere Probleme bis zur Behinderung des Patienten auftreten.

Spondylitis ankylosans

Die ankylosierende Spondylitis ist eine chronische systemische Erkrankung der Zwischenwirbelgelenke, bei der sie sich entzünden und mit einem vollständigen Verlust der Mobilität vollständig zusammenwachsen können. Die Krankheit kann auch die Rippenwirbel- und Iliosakralgelenke betreffen. Am häufigsten wird bei Männern im Alter von 20 bis 30 Jahren eine Spondylitis ankylosans diagnostiziert. Unter allen rheumatologischen Erkrankungen ist die Spondylitis ankylosans die letzte.

Schmorls Hernie

Schmorl-Knorpelknoten - bestimmte strukturelle und anatomische Veränderungen in den Wirbelkörpern, bei denen das Knorpelgewebe unterhalb oder oberhalb des liegenden Wirbels in den Schwammkörper gedrückt wird. Schmols Hernie ist mit starken Schmerzen im Bereich der Schädigung verbunden und kann nur bei einer Röntgenuntersuchung festgestellt werden. Manchmal ist die Krankheit angeborener Natur, aber meistens handelt es sich um Rückenprobleme, die infolge von Haltungsstörungen nach Blutergüssen und Verletzungen auftreten..

Dorsopathie

Dorsopathie ist keine spezifische Krankheit, sondern ein allgemeiner Begriff, der verschiedene degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule und des paravertebralen Bindegewebes umfasst. Pathologische Prozesse haben eine andere Ätiologie, aber im Anfangsstadium manifestieren sie sich mit gleichermaßen periodischen Schmerzen und Beschwerden. Darüber hinaus können die Schmerzen nicht nur im Rücken, im unteren Rücken oder in der Halswirbelsäule lokalisiert werden, sondern es kommt häufig zu Bestrahlungen des Magens, der oberen und unteren Extremitäten. Dorsopathie wird bei jedem zweiten Erwachsenen diagnostiziert und kann, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden.

Ischias

Eine Entzündung des Ischiasnervs wird als Ischias bezeichnet. Es tritt aufgrund einer Kompression der Wurzeln des Rückenmarks in der lumbosakralen Wirbelsäule auf. Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer neuralgischen Erkrankung, und daher tritt sie bei allen Menschen auf unterschiedliche Weise auf, von Beschwerden in der Lendengegend bis zu Schmerzen in den Füßen.

Kyphose

Die Krümmung der Wirbelsäule mit einer Ausbuchtung in der anteroposterioren (sagittalen) Ebene ist Kyphose. Die Brustwirbelsäule ist der Ort der häufigsten Lokalisation der Krankheit, es sind jedoch auch Fälle der Diagnose einer Lenden- und Halskrümmung bekannt. Kann angeboren und erworben sein. Letzteres ist unterteilt in physiologische, normalerweise bei Erwachsenen beobachtete und pathologische, die als Komplikationen anderer Krankheiten und Wirbelkörperfrakturen auftreten. Die Behandlung der Krankheit hängt vom Entwicklungsstadium und den Ursachen ab. Die Kyphose, die sich während des intensiven Wachstums des Kindes aktiv entwickelt, wird als Scheuermann-Mau-Krankheit bezeichnet.

Lordose

Die Lordose der Wirbelsäule ist eine Krankheit, bei der die Ausbuchtung der Wirbelsäule nach vorne zeigt und wie ein Bogen aussieht. Physiologische Lordose bildet sich im ersten Lebensjahr ab einem Alter von 5 bis 6 Monaten (wenn das Kind beginnt, sich selbstständig zu setzen). Eine pathologische Art von Wirbelsäulenerkrankungen entwickelt sich in jedem Alter. Die Gründe hierfür sind eine Verletzung des Bewegungsapparates und des Bandapparates, Fettleibigkeit; bei Kindern - Rachitis, Dysplasie der Hüftgelenke oder Geburtsverletzungen.

Zwischenwirbelhernie

Zwischenwirbelhernie ist die Verlagerung des Pulpakerns der Bandscheibe, gefolgt von einem Bruch des Faserrings und einer Entzündung der Wurzeln der Spinalnerven. Die zervikalen und lumbalen Regionen sind am anfälligsten für die Krankheit, aber mit verschiedenen Krümmungen entwickelt sich auch im Brustbereich eine Hernie der Bandscheibe.

Myositis

Myositis - Schädigung der Muskelfasern unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (Verletzungen, Infektionen, Autoimmunerkrankungen). Eine ziemlich seltene Erkrankung tritt hauptsächlich an den Nackenmuskeln auf (60% der Fälle), an zweiter Stelle in der Häufigkeit des Auftretens steht die Lendenwirbelsäule. Die Hauptmanifestation der Myositis ist eine schwere Muskelschwäche, die zu Atrophie führen kann..

Wirbelsäulentumor

Pathologische Neubildungen der Wirbelsäule oder des Rückenmarks sind relativ selten - in 10-15% der Fälle bei allen Tumoren des Knochengewebes. Ein gutartiger Tumor hat eine eigene Kapsel und kann nicht metastasieren. Ein bösartiger Tumor wächst schnell, breitet sich auf andere Gewebe aus und ist tödlich. Fast wie alle anderen Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht der Tumor akute Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken. Dies ist die Gefahr eines Neoplasmas - bis zum letzten Entwicklungsstadium kann eine Person fälschlicherweise vermutete Osteochondrose oder entzündliche Erkrankungen des Beckens behandeln.

Osteoporose

Osteoporose ist eine chronisch fortschreitende systemische Stoffwechselerkrankung, die durch eine Verletzung der Struktur des Knochengewebes (erhöhte Fragilität und verringerte Knochendichte) gekennzeichnet ist. Die Ursachen für Osteoporose sind ein Ungleichgewicht im Stoffwechsel und ein Mangel an Kalzium im Körper. Für einen Patienten kann bereits ein kleiner Bluterguss eine Fraktur hervorrufen. Bei 50% der Frauen und 30% der älteren Männer leidet die Wirbelsäule an Osteoporose.

Osteochondrose

Eine der häufigsten Erkrankungen der Wirbelsäule ist die Osteochondrose, eine degenerative Läsion des Gelenkknorpels und degenerative Prozesse des Knochengewebes um den Knorpel. Am Ort ihres Einsatzes wird die Osteochondrose in zervikale, thorakale und lumbale Osteochondrose unterteilt. In der Anfangsphase ist die Krankheit asymptomatisch und wird bereits erkannt, wenn verschiedene Komplikationen auftreten (Verengung des Wirbelkanals, Radikulitis, Spondylose)..

Wirbelsäulenfraktur

Eine der schwerwiegendsten Verletzungen, die am menschlichen Körper auftreten können, ist ein Bruch der Wirbelsäule. Die Verletzung ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der anatomischen Integrität eines oder mehrerer Wirbel und eine Kompression der Körper von Muskelsegmenten, Blutgefäßen und Nervenenden. Unterscheiden Sie zwischen Kompression (Kompression der Wirbel) und Dekompression (Dehnung der Wirbel). Beide Frakturen bergen eine große Gefahr, wenn das Rückenmark beschädigt wird.

Vorsprung

Ein pathologischer Prozess in der Halswirbelsäule, bei dem der Faserring seine Festigkeit verliert und die Kerne der Bandscheibe innerhalb der Wirbelsäule verschoben werden. Übermäßige körperliche Aktivität, viele andere Erkrankungen des Rückens (Verletzungen, schwache Muskeln und Krümmung der Wirbelsäule, Skoliose, Osteochondrose), Infektionskrankheiten und somatische Pathologien tragen zur Protrusion bei..

Radikulitis

Radikulopathie ist eine Kompression und entzündliche Läsion der Wurzeln des Rückenmarks, die in die Zwischenwirbelöffnungen eintreten. In 90% der Fälle ist die Ursache der Radikulitis das fortgeschrittene Stadium der Osteochondrose, die restlichen 10% sind andere Probleme mit der Wirbelsäule (Verletzungen, Hernien, Verschleiß und Verformung der Wirbelsäule und der Bandscheiben). Die schmerzhaften Symptome einer Radikulitis, im Volksmund als "Rückenschmerzen" bezeichnet, können die lumbosakrale, zervikale und thorakale Wirbelsäule betreffen. In schweren Fällen können Taubheitsgefühl, Muskelkrämpfe und Verlust der motorischen Aktivität auftreten..

Wirbelsäulenkrebs

Wenn wir alle Erkrankungen der Wirbelsäule betrachten, sind ihre primären und sekundären bösartigen Tumoren die schwerwiegendsten Probleme. Primärer Wirbelsäulenkrebs wird relativ selten diagnostiziert, wenn ein Tumor das Rückenmark direkt betrifft. Häufiger entwickeln sich Neoplasmametastasen zunächst in anderen Organen - dies sind sekundäre Tumoren der Wirbelsäule.

Schnell fortschreitende Rückenprobleme onkologischer Natur werden nicht nur durch die radikale Methode (Tumorentfernungsoperation) gelöst, es können auch Chemotherapie-Sitzungen verordnet werden.

Skoliose

Eine unnatürliche Krümmung der Wirbelsäule nach rechts oder links, die eine Verformung der Wirbelsäule und des Brustkorbs zur Folge hat, wird als Skoliose bezeichnet. Normalerweise wird die Krankheit in der Natur erworben, in seltenen Fällen ist sie angeboren. Die Pathologie entwickelt sich aktiv während des intensiven Skelettwachstums im Kindes- und Jugendalter sowie bei konstanter Spannung der Rückenmuskulatur und ungleichmäßiger Verteilung der Gelenkbelastung bei Erwachsenen.

Die Krankheit wird nach dem Winkel und der Krümmungsebene des Rückens klassifiziert: zervikothorakale, thorakale, lumbal-thorakale, lumbale, kombinierte Skoliose.

Selbst bei einer leichten Verformung sind Haltungsstörungen immer sichtbar, bei der Entwicklung der Pathologie tritt ein Rippenbuckel auf, es treten keilförmige Wirbel auf, ein Becken verzieht sich, es treten Klammern von Nervenenden auf, die die qualitative Funktion des Nervensystems beeinträchtigen, und die normale Funktion der inneren Organe wird behindert.

Stenose

Die Stenose der Wirbelsäule ist eine Krankheit, die das menschliche Rückenmark betrifft. Es ist gekennzeichnet durch eine Verengung des Wirbelkanals und ein Einklemmen der Nervenwirbel. Die Symptome einer Stenose sind ausgeprägt: Krämpfe, Schmerzen, Taubheitsgefühl in Schultern, Nacken, oberen und unteren Extremitäten sowie Empfindlichkeitsverlust können auftreten. Am häufigsten wird eine Stenose bei älteren Menschen diagnostiziert oder ist eine Komplikation der Arthrose.

Spondylose

Spondylose ist der involutionelle Prozess des Verschleißes und der Alterung der anatomischen Strukturen der Wirbelsäule, der durch die Proliferation von Knochengewebe in der Nähe der Wirbel gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist asymptomatisch oder mit leichten Symptomen. Bei einem langen Verlauf der Spondylose können sich zusätzliche Erkrankungen der Wirbelsäule entwickeln, da das Lumen des Zwischenwirbelkanals abnimmt, Sehnen und Nerven verletzt werden und die Wirbel miteinander verschmelzen.

Chondrose

Chondrose ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, bei der einzelne Abschnitte des Knorpelgewebes, aus denen die Bandscheiben bestehen, zu Knochen degenerieren. Die Krankheitssymptome werden bei älteren Menschen in größerem Maße beobachtet, weshalb eine sehr lange Zeit verringerte Wirbelbeweglichkeit mit irreversiblen altersbedingten Veränderungen verbunden war. Die moderne Medizin hat es jedoch ermöglicht, alle Feinheiten der Wirbelsäule gründlich zu untersuchen und Wege zur Bekämpfung der Krankheit zu finden.

Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule

Die Diagnose und Behandlung der Krankheit sollte unter strenger Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Abhängig von der Art der Beschwerden kann sich der Orthopäde, Traumatologe, Endokrinologe, Neurologe, Rheumatologe, Onkologe, manuelle oder einfache Familientherapeut mit dem Problem befassen.

Es gibt viele Möglichkeiten zur Behandlung von Rücken und Wirbelsäule: Medikamente und Blockaden, physiotherapeutische Verfahren, Massagen, Bewegungstherapie, manuelle Therapie, Osteopathie und chirurgische Eingriffe.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Rückenprobleme und Verletzungen: Behandlung zu Hause

Eine Behandlung zu Hause kann helfen, Schmerzen zu lindern und die durch Rückenprobleme verursachte Steifheit zu verringern..

Steißbeinverletzung: Zusätzliche Behandlungen zu Hause

Over-the-Counter-Medikamente

Versuchen Sie rezeptfreie Medikamente als Antipyretika und Schmerzmittel:

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie rezeptfreie Arzneimittel einnehmen:

Behandlung zu Hause 2-3 Tage nach der Verletzung

Symptome, die bei der Behandlung zu Hause zu beachten sind:

Die Verwendung von Eis und kalten Kompressen

Eis und kalte Kompressen können Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten wie Arthritis lindern.

Arten von Eis und kalten Kompressen:

Mischen Sie 3 Tassen (750 ml) Wasser und 1 Tasse (250 ml) denaturierten Alkohol. Legen Sie die resultierende Mischung in einen Gefrierbeutel. Schließen Sie den Beutel fest und lassen Sie ihn im Gefrierschrank, bis sich Schneebrei und Gülle (viskose, dicke Flüssigkeit) bilden. Wenn der Inhalt der Verpackung zu schmelzen beginnt, frieren Sie ihn erneut ein.

Sie können auch wiederverwendbare Kühlpackungen kaufen. Stellen Sie sie in den Gefrierschrank. Einige sind so konzipiert, dass sie eine beschädigte Oberfläche wie den Arm oder das Knie umwickeln..

Wenden Sie mindestens dreimal täglich ein Eis oder eine kalte Kompresse auf die entzündete Oberfläche an, bis Sie Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen haben. Dreimal täglich 15 bis 20 Minuten Eis auftragen: morgens, nachmittags nach der Arbeit oder nach der Schule und etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. Wenden Sie Eis auch nach langen aktiven Trainingseinheiten oder intensivem Training an..

Legen Sie den Eisbeutel nicht direkt auf den Körper. Legen Sie es immer auf ein Tuch und drücken Sie es gegen alle Bereiche der beschädigten Oberfläche. Halten Sie das Eis nicht länger als 15 bis 20 Minuten und schlafen Sie nicht mit Eis auf Ihrem Körper ein.

Gekaufte Kühlpackungen sind zu schwer und zu groß, um an oder um die Augen verwendet zu werden. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine Kompresse / Packung um die Augen legen, um die Möglichkeit einer chemischen Verbrennung zu vermeiden, wenn die Packung undicht ist..

Hitze nach Verletzung

Die nach einer Verletzung angewendete Wärme kann dazu beitragen, Flexibilität und Mobilität wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten. Sie können Wärme in Form einer mit heißem Wasser gefüllten Flasche, eines Heizkissens, eines Kissens oder eines in heißes Wasser getauchten Handtuchs anwenden. Wenden Sie die beschädigte Stelle nicht früher als 48 Stunden nach der Verletzung an. Um Hautverbrennungen zu vermeiden, tragen Sie keine Gegenstände auf, die zu warm sind, um Beschwerden zu verursachen..

Einige Experten empfehlen, beschädigte Bereiche nicht mit Wärme zu versorgen es kann Schwellungen verursachen. Andere Experten empfehlen im Gegenteil Wärme, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Einige empfehlen weiterhin eine alternative Behandlung, die aus abwechselnden heißen und kalten Kompressen besteht. Wenn Sie sich für die Anwendung von Wärme entscheiden und feststellen, dass die Schwellung zugenommen hat, verwenden Sie keine warmen Kompressen mehr und kehren Sie zur Kältebehandlung zurück.

Wenn Sie an Diabetes leiden oder in bestimmten Bereichen des Körpers an chronischer Taubheit leiden, wenden Sie ohne die Ernennung eines Spezialisten keine Wärme auf beschädigte Bereiche an. Unempfindlichkeit bestimmter Körperteile kann zu Verbrennungen führen..

MSA-Prozess (sanfte Übung)

Ein Sitzbad ist ein Bad, in das die Hüften und das Gesäß eingetaucht sind. Es wird normalerweise zur Behandlung und Linderung von Symptomen verwendet, die im Gesäß auftreten, beispielsweise bei Hämorrhoiden oder bei Genitalerkrankungen wie postpartalen Schmerzen. Es gibt eine große Auswahl an Sitzbädern, von denen viele in medizinischen Fachgeschäften erhältlich sind. Die häufigste Art von Sitzbad ist das Waschbecken, das am Toilettensitz befestigt und mit Wasser gefüllt ist.

Diagnose der Wirbelsäule: Rückenschmerzen weisen auf Probleme mit den Organen hin

Die klassische Medizin befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen einzelner Organe, und alternative oder ganzheitliche Spezialisten raten zur Heilung des gesamten menschlichen Körpers. Die moderne Wissenschaft empfiehlt, beide Systeme zu kombinieren. Überlegen Sie, wie Sie die Leistung der inneren Organe entsprechend dem Zustand der Wirbelsäule diagnostizieren können.

Die Wirbelsäule ist das Rückgrat des menschlichen Körpers, an dem das Rückenmark "haftet". Nervenkanäle verlaufen von der Wirbelsäule zu den Organen, entlang derer Impulse in beide Richtungen übertragen werden. Wenn es zu Funktionsstörungen der Organe kommt, kommen Informationen über die Art der Störungen über die Nervenkanäle, oder diese Verbindung wird vollständig unterbrochen und die entsprechenden Teile der Wirbelsäule leiden darunter. Umgekehrt wirken sich Probleme mit der Wirbelsäule auf die Arbeit der damit verbundenen Systeme aus. Wenn eine Person eine Krankheit beginnt, müssen Sie verstehen, in welchem ​​Teil der Wirbelsäule sie reflektiert und beeinflusst wird.

Wenn Sie Rückenschmerzen haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Die Erstuntersuchung wird vom Therapeuten durchgeführt. Er weist eine Stichprobe von Tests zu, gibt eine Richtung für Röntgenuntersuchung, MRT, Ultraschall, Kardiogramm. Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung wird er eine Behandlung verschreiben oder einen Spezialisten zur Konsultation überweisen.

Segmentale Innervation der Wirbelsäule

Zur Diagnose von Krankheiten wird eine spezielle Tabelle verwendet, die die Beziehung jedes Wirbels zu bestimmten Organen zeigt:

- Die Halsregion vom I- bis VI-Wirbel - ist mit dem Zustand des Hörens, des Sehens, der Sprachorgane und der Gehirnaktivität verbunden. Muskelverspannungen in der Halswirbelsäule verursachen eine Kompression der Wirbelsäulenwurzeln und können Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen usw. hervorrufen. Übungen zur Entspannung der Halsmuskulatur, zur Beseitigung vieler Störungen in der Arbeit dieser Organe und zur Schmerzlinderung;

- VII Wirbel - beeinflusst den Zustand der Schilddrüse. Darüber hinaus sind VII zervikal und I bis III thorakal - mit Herzaktivität verbunden. Eine Deformation der Wirbelsäule an der Basis des Halses weist auf Herzerkrankungen, Arrhythmien oder Angina hin.

- Von I bis IV Brust - obere Gliedmaßen, Schulterblätter, Brustdrüsen, Bronchien;

- Wirbel des Brustabschnitts IV bis VIII - verantwortlich für die Funktionen des Verdauungssystems. Beispielsweise können Herzschmerzen leicht mit Schmerzen bei akuter Gastritis verwechselt werden und umgekehrt. Daher ist es sehr wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und sich nicht selbst zu behandeln.

- Der Brustabschnitt von IX bis XII Wirbel ist mit Interkostalmuskeln, dem Harnsystem, verbunden. Arbeitsstörungen können mit Beschwerden und Schmerzen einhergehen, die schwer zu diagnostizieren sind.

- Der obere Teil des unteren Rückens ist mit Teilen des Dickdarms verbunden, häufige Schmerzen im unteren Rücken können nach der Behandlung von Entzündungen oder Dysbiose verschwinden, und umgekehrt werden durch Wellnessübungen für die Wirbelsäule ständige Bauchkrämpfe beseitigt.

- Im unteren Teil der Lendenwirbelsäule kommen Impulse aus dem Fortpflanzungssystem. Beispielsweise können Steißbeinschmerzen nicht nur auf Osteochondrose oder andere Störungen des Bewegungsapparates hinweisen, sondern auch auf gynäkologische Erkrankungen oder „männliche“ Probleme.

Östliche Praktiken

Seit vielen Jahrhunderten verwendet die chinesische Medizin eine solche Innervationsverbindung zwischen der Wirbelsäule und den inneren Organen, um verschiedene Pathologien zu behandeln. Gemäß ihrer Lehre befinden sich bestimmte Punkte neben dem Skelett, und die Exposition gegenüber ihnen mit Hilfe von Akupunktur, Massage und anderen Techniken hilft ihnen, Schäden an den damit verbundenen Organen zu aktivieren und zu heilen. Chinesische Ärzte kamen auch zu dem Schluss, dass alle stressigen Manifestationen, die unsere Emotionen beeinflussen, über den Körper ausgeführt werden. Das heißt, sie bemerkten die Regelmäßigkeit des Einflusses einer bestimmten Emotion auf ein bestimmtes Organ und den Grad seiner Niederlage:

  • III Brust - assoziiert mit Atemfunktion. Ein solches Gefühl wie Traurigkeit kann sich hier ansammeln und Störungen in Lunge, Bronchien usw. verursachen.
  • IV und V Brust - sind mit Herzaktivität verbunden, Aggression oder Wut werden besonders durch die Arbeit des Herzens beeinflusst;
  • IX und X Brust - sind mit der Aktivität der Leber und der Gallenblase verbunden, sie werden oft durch Bosheit und Wut zerstört;
  • XI Brust - verbunden mit der Arbeit der Milz. Ständige obsessive Gedanken wirken auf dieses Organ und lassen Sie negative Emotionen wiedererleben.
  • II lumbale Nierenaktivität. Angst vor Angst oder Angst vor der Zukunft kann die Gesundheit verschlechtern.

Orientalische Massage zur Heilung des Körpers

Es gibt einfache östliche Techniken, mit denen Sie helfen können, Kraft und Wohlbefinden wiederherzustellen. Eine solche Massage kann zu Hause durchgeführt werden. Akupunkturpunkte befinden sich an zwei Fingern der entsprechenden Wirbel und durch zwei Finger - Punkte, die mit destruktiven Emotionen verbunden sind, die sich in den Organen angesammelt haben. Eine sanfte Massage der Linien entlang der Wirbelsäule kann das Wohlbefinden des gesamten Körpers erheblich verbessern..