Anzeichen einer Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule

Hernie der Halswirbelsäule: Symptome und Behandlung

Zwischen den Wirbeln befindet sich eine Bandscheibe, die als Stoßdämpfer fungiert. In der Mitte der Scheibe befindet sich ein Zellstoffkern, der von einem starken äußeren Faserring umgeben ist.

Der Vorsprung oder Verlust des Kerns über den Faserring hinaus wird als Bandscheibenvorfall bezeichnet und tritt bei allen Menschen mittleren Alters und älteren Menschen infolge der natürlichen Alterung der Wirbelsäule auf. Ein Bandscheibenvorfall kann bei nur 2-5% der Patienten zu einer Kompression der Nervenwurzel mit der Entwicklung einer Radikulopathie führen.

Gebärmutterhalshernie: Symptome
Akuter Bandscheibenvorfall dauert bis zu 3 Monate.
Im Moment eines Bandscheibenvorfalls treten akute, stechende, brennende Schmerzen in der Halswirbelsäule mit Bestrahlung des Arms auf, Reflexe fallen aus, die Empfindlichkeit ist gestört, die Muskelkraft in der Wurzelinnervationszone nimmt ab. Der Schmerz verstärkt sich beim Bewegen des Kopfes, begleitet von Taubheitsgefühl, Brennen, Abkühlen, einem Gefühl kriechender Ameisen und anderen unangenehmen Empfindungen. Jede Wurzel hat ihre eigene Schmerz- und Taubheitszone an den Extremitäten..

Die Niederlage der Wurzeln C1, C2, C3 ist äußerst selten. In der Halswirbelsäule fällt die größte Belastung auf die untere Wirbelsäule, daher sind am häufigsten C6- und C7-Wurzeln am pathologischen Prozess beteiligt.
Mit der Niederlage der Wurzeln C1 und C2 treten Schmerzen, Taubheitsgefühl und Parästhesien im parieto-okzipitalen Bereich auf, mit der Niederlage der Wurzel C3 sind die gleichen Beschwerden im Bereich hinter dem Ohr lokalisiert.

Die Niederlage der Wurzel von C4 ist gekennzeichnet durch Schmerzen und Taubheitsgefühl im Schultergürtel und im Schlüsselbein, ein Gefühl von Klumpen im Hals, Schmerzen im Herzen.
Wenn die C5-Wurzel betroffen ist, breiten sich Schmerzen und Taubheitsgefühl vom Hals auf die äußere Oberfläche der Schulter aus. Die Kraft im Deltamuskel ist reduziert, der Patient kann seinen Arm nicht wegnehmen.

Die Niederlage der Wurzel von C6 geht mit Schmerzen vom Hals bis zum Daumen einher. Taubheitsgefühl und Parästhesien sind in den unteren Teilen des Arms stärker ausgeprägt. Reduzierter Bizepsreflex.
Wenn die C7-Wurzel zusammengedrückt wird, erstrecken sich Schmerzen und Taubheitsgefühl von Hals und Schulterblatt auf 2 und 3 Finger. Der Reflex nimmt mit dem 3. Kopf des Muskels ab. Die Bürstenkompressionskraft nimmt ab.

Die Niederlage der Wurzel von C8 geht mit Schmerzen und Taubheitsgefühl im Nacken und Schulterblatt einher, die sich dann auf den kleinen Finger ausbreiten. Es entwickelt sich eine Schwäche in den Fingern.
Durch interstitielle Elektrostimulation ist es möglich, das Vorhandensein eines discoradikulären Konflikts mit einem Bandscheibenvorfall zuverlässig zu bestätigen oder auszuschließen. Wenn nach 3 Probesitzungen eine positive Dynamik auftritt, komprimiert ein Bandscheibenvorfall die Wirbelsäule nicht.

Innerhalb von 3 Monaten kann die Größe der Hernie bei unzureichender Belastung zunehmen, Schmerzen und neurologisches Defizit können sich verschlimmern. Wenn der Schmerz während der Therapie verschwand, blieb der Bandscheibenvorfall mit all seinen Stadien und Gefahren bestehen. Daher ist bei körperlicher Anstrengung Vorsicht geboten..

In der akuten Phase sollten therapeutische Übungen unter Aufsicht eines erfahrenen Ausbilders durchgeführt werden, um scharfe Biegungen und Wendungen in der Halswirbelsäule zu vermeiden.
Nach 6 Monaten ist die Hernie aufgrund natürlicher Prozesse bei den meisten Patienten um das Zweifache reduziert. Sequestrierte Hernien bei der Hälfte der Patienten verschwinden vollständig.

Nach 1-2 Jahren bleibt die Größe der Hernie unverändert. Die Genesung ist jedoch an Bedingungen geknüpft und beinhaltet die Beendigung der Schmerzen und die vollständige Genesung der Behinderung.

Hernie der Halswirbelsäule: Untersuchung
Derzeit ist die Magnetresonanztomographie (MRT) der Wirbelsäule die beste Methode zur Diagnose eines Bandscheibenvorfalls. Um qualitativ hochwertige Bilder zu erhalten, werden Geräte mit einer Leistung von 1 T oder höher benötigt, die in 3 Ebenen geschnitten werden.

Darüber hinaus zeigt die Untersuchung bei fast allen Menschen mittleren Alters und älteren Menschen asymptomatische Hernien der Bandscheiben. Das Ausmaß der im MRT festgestellten Bandscheibenvorfall sollte mit der Klinik der Läsion dieser Wurzel übereinstimmen. Wenn bei der MRT eine Hernie C3-4 ist und die Finger taub werden, dann ist die Hernie nicht „schuld“, sondern Sie müssen nach Tunnelneuropathie suchen.

Ein großer Bandscheibenvorfall kann ein versehentlicher Befund bei einer MRT ohne Manifestationen sein.
Ein kleiner „erfolglos“ ausfallender Bandscheibenvorfall kann schwere neurologische Komplikationen und intolerante Schmerzen verursachen.

Die Richtung des Prolapses der Bandscheibenhernie beeinflusst das Schmerzsyndrom. Nur laterale Hernien, die die Nervenwurzeln mechanisch schädigen, können eine Autoimmunentzündung und ein radikuläres Syndrom (Radikulopathie) verursachen..

Es muss beachtet werden, dass ein festgestellter Bandscheibenvorfall keine Indikation für eine chirurgische Behandlung ist. Ein erheblicher Teil der Ärzte schaut sich die Bilder nicht an, sondern liest nur die Schlussfolgerung. Viele Ärzte achten nur auf die Größe der Hernie, berücksichtigen jedoch nicht die klinischen Manifestationen..
Daher ist es sehr wichtig, einen Arzt zu finden, der Ihre klinische Situation korrekt analysiert..

Gebärmutterhalshernie: Behandlung ohne Operation
Ein Bandscheibenvorfall ist also kein Satz für eine chirurgische Behandlung.
Wann sollten Neurochirurgen kontaktiert werden??

Es gibt keine absoluten Indikationen für eine Notoperation bei einem Leistenbruch der Halswirbelsäule. Derzeit werden Hernien der Halswirbelsäule praktisch nicht operiert.

Wir verschreiben eine kompetente konservative Therapie und beobachten die Dynamik des Schmerzsyndroms. Die Prognose eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule ist meist günstig. Die überwiegende Mehrheit der Patienten erholt sich innerhalb von 3 Monaten. Die Größe eines Bandscheibenvorfalls nimmt unabhängig von der verwendeten Behandlungsmethode spontan ab..

Wenn der Schmerz unerträglich ist oder Sie sich so schnell wie möglich erholen müssen, müssen Sie sich wegen einer epiduralen Blockade mit Kortikosteroiden an einen Neurochirurgen wenden.

Denken Sie daran, dass es kein einziges Medikament gibt, das Hernien löst.
Die manuelle Therapie „korrigiert“ den Bandscheibenvorfall nicht und trägt nicht zu ihrer Reduktion bei.

Kortikosteroide werden nicht intravenös oder intramuskulär empfohlen (Dexamethason, Prednison, Amben usw.). Die Traktion der Halswirbelsäule ist kontraindiziert.

In der akuten Phase besteht die Hauptaufgabe darin, die Schmerzen so früh wie möglich zu lindern. Befestigen Sie bei jeder körperlichen Aktivität die Halswirbelsäule mit dem Shants-Bus. Bewegen Sie sich ohne Schmerzen, vermeiden Sie Körperhaltungen und Bewegungen, die die Schmerzen verstärken.

Arzneimittelbehandlung
Um die Schmerzen ab den ersten Stunden der Krankheit zu lindern, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Xefocam, Voltaren oder Dexalgin usw.) verwendet. In den ersten drei Tagen ist es vorzuziehen, Medikamente intravenös oder intramuskulär zu verwenden und dann auf orale Verabreichung umzusteigen. Überschreiten Sie niemals die Tagesdosis, nehmen Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig ein und lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch. Topisch können Sie auch Gele und Salben mit NSAIDs verwenden.

Bei starken Schmerzen mit der Unwirksamkeit entzündungshemmender Medikamente wird Tramadol verwendet.
Um Muskelkrämpfe zu beseitigen, werden zusätzlich Muskelrelaxantien (Midocalm, Sirdalud oder Baclofen) verschrieben.

Im Falle einer Radikulopathie mit neuropathischen Schmerzen sind entzündungshemmende Medikamente unwirksam, in diesem Fall sind Antidepressiva, Antikonvulsiva, Tramadol und Versatis-Pflaster angezeigt.
Bei gemischten Schmerzen werden entzündungshemmende Medikamente mit Amitriptylin oder Gabagamma kombiniert.

Bei chronischen Schmerzen stehen Physiotherapieübungen, Psychotherapie und Antidepressiva an erster Stelle, die nicht nur die begleitende Depression reduzieren, sondern auch eine analgetische Wirkung haben.
Akupunktur, interstitielle Elektrostimulation, Hirudotherapie und therapeutische Gymnastik sind in jedem Stadium der Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule wirksam.

Prävention von Exazerbationen
Es muss daran erinnert werden, dass ein Bandscheibenvorfall die dritte Periode der Osteochondrose der Wirbelsäule ist. Ein Jahr nach dem Verlust einer Hernie ist die Höhe der Bandscheibe signifikant reduziert. Dies führt zu einer Überlastung der Zwischenwirbelgelenke mit der Entwicklung einer Arthrose in diesen. Daher treten Nackenschmerzen häufiger auf als bei gesunden Menschen.

Wenn der Patient weiterhin den gleichen Lebensstil führt, der ihn zur Bildung eines Bandscheibenvorfalls geführt hat, schreitet die Krankheit nach der Behandlung rasch fort.
Der Patient muss sich an seine Krankheit erinnern, sitzen und sich bewegen lernen. Die Hauptsache ist, Ihre körperlichen Fähigkeiten wirklich einzuschätzen, die nur mit dem Alter abnehmen.

Die Vorbeugung von Osteochondrose-Exazerbationen der Halswirbelsäule wird reduziert, um längere, unbequeme Positionen und längeres Sitzen an einem Desktop oder Computer zu vermeiden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arbeitsplatz richtig ausstatten, abwechselnd arbeiten und sich ausruhen. Tragen Sie für lange Reisen einen Shants-Reifen. Wählen Sie das richtige orthopädische Kissen. Machen Sie Physiotherapie, um die Nackenmuskulatur zu stärken.

Gebärmutterhalshernie

Eine Hernie der Halswirbelsäule (Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule, Hernie der Bandscheibe der Halswirbelsäule) ist eine Krankheit, bei der der fibröse Ring der Bandscheibe in der Halswirbelsäule reißt, wodurch die Bandscheibe ihre Amortisationsfunktion verliert.

In Bezug auf die Prävalenz nimmt die Krankheit nach einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule den zweiten Platz in der allgemeinen Struktur von Wirbelhernien ein. Am häufigsten bildet sich in den Bandscheiben zwischen dem fünften und sechsten sowie zwischen dem sechsten und siebten Halswirbel ein Leistenbruch. Weniger häufig tritt der pathologische Prozess zwischen dem vierten und fünften Halswirbel auf, äußerst selten - zwischen dem siebten Halswirbel und dem ersten Brustwirbel. Das Durchschnittsalter von Patienten mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule beträgt 30-50 Jahre.

Die Halswirbelsäule ist für die Bewegungen des Halses verantwortlich und sorgt für Drehungen und Neigungen des Kopfes. Diese Abteilung ist die mobilste und besteht aus sieben Wirbeln. Der erste und der zweite Halswirbel verbinden die Wirbelsäule mit dem Schädel und unterscheiden sich in ihrer Struktur. Der erste Halswirbel hat keinen Körper, aber es gibt vordere und hintere Bögen. Der Körper des zweiten Halswirbels weist einen zahnähnlichen Prozess auf, der mit der Innenfläche des vorderen Bogens des ersten Halswirbels artikuliert und die Höhe des Foramen occipitalis erreicht. Die Bandscheiben, die sich zwischen den Körpern zweier benachbarter Wirbel befinden, bestehen aus einem Faserring und einem Gelatinekern. Mit der Entwicklung eines Leistenbruchs reißt der Faserring, die Bandscheibe ragt hervor, was zu einer Kompression der Nervenwurzeln und dem Auftreten von Schmerzen führt. Ein Merkmal dieser anatomischen Region ist, dass auf beiden Seiten der Körper der Halswirbel die Wirbelarterien passieren. Aus diesem Grund manifestiert sich ein Leistenbruch der Halswirbelsäule nicht nur in neurologischen Störungen, sondern auch in Gefäßerkrankungen. Die Wirbel in dieser Abteilung sind kleiner als die Brust- und Lendenwirbelsäule, daher sind die Hernien der Halswirbelsäule kleiner als die Zwischenwirbelhernien anderer Abteilungen. Aufgrund der anatomischen und morphologischen Merkmale dieses Bereichs können jedoch bereits kleine Vorsprünge der Bandscheiben zum Ausbruch der Krankheit führen.

Ein Leistenbruch der Halswirbelsäule kann durch die Entwicklung eines Schlaganfalls, einer Radikulitis des Gebärmutterhalses sowie durch eine Verletzung des Rückenmarks kompliziert werden, was wiederum zu einer Lähmung führen kann.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Entwicklung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule ist auf degenerative Prozesse in der Bandscheibe zurückzuführen, wodurch sie ihre Elastizität verliert. Zum Auftreten der Krankheit kann eine akute Wirbelsäulenverletzung (Subluxation der Halswirbel, Blutergüsse der Wirbelsäule) oder eine regelmäßige Verletzung mit erhöhter Belastung dieses Bereichs beitragen. Auch ein Leistenbruch der Halswirbelsäule kann vor dem Hintergrund von Erkrankungen wie Osteochondrose, Tuberkulose der Wirbelsäule, Spondylarthrose, Spondylose des Gebärmutterhalses sowie Anomalien der Wirbelsäule (Keilbeinwirbel, Kurzhalssyndrom, Assimilation des Atlas) auftreten.

Risikofaktoren sind:

Gefährdet sind Vertreter von Berufen wie Tänzer, Sportler, Fahrer sowie Personen, deren Arbeitstätigkeit mit Vibrationen verbunden ist oder die in einer heißen Werkstatt arbeiten.

Formen der Krankheit

Hernien der Halswirbelsäule können primär und sekundär sein (in diesem Fall ist die Hernie eine Folge einer anderen Krankheit).

Je nach Lokalisation werden folgende Hernien der Halswirbelsäule unterschieden:

  • Hernie C4-C5 (zwischen dem vierten und fünften Halswirbel);
  • Hernie C5-C6 (zwischen dem fünften und sechsten Halswirbel);
  • Hernie C6-C7 (zwischen dem sechsten und siebten Halswirbel);
  • Hernie C7-T1 (zwischen dem siebten Halswirbel und dem ersten Brustwirbel).

Am häufigsten bildet sich in den Bandscheiben zwischen dem fünften und sechsten sowie zwischen dem sechsten und siebten Halswirbel ein Leistenbruch.

Symptome eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule

Die ersten Anzeichen eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule treten in der Regel spontan auf. In der Anfangsphase sind die Symptome einer Hernie der Halswirbelsäule Schmerzen, deren Lokalisation davon abhängt, welcher Teil der Halswirbelsäule am pathologischen Prozess beteiligt ist. Bei einer Hernie C4-C5 ist der Schmerz im Deltamuskel und im Unterarm lokalisiert, eine Taubheit des Arms wird normalerweise nicht beobachtet. Schmerzen können auftreten, wenn das obere Glied über eine horizontale Linie angehoben wird. Bei einer Hernie C5-C6 ist der Schmerz im äußeren Teil des Ellenbogens, dem Bizeps, lokalisiert. Der Daumen kann taub werden. Bei einem C6-C7-Leistenbruch werden Schmerzen im Trizeps festgestellt, und der Daumen, der äußere Teil des Unterarms, der Mittelfinger der Hand, können taub werden. Die Hernie C7-T1 äußert sich in Muskelschwäche im Arm und seiner Taubheit, Schmerzen im kleinen Finger.

Zunächst treten in regelmäßigen Abständen Schmerzen auf, die durch Kippen und Drehen des Kopfes hervorgerufen werden. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses werden die Schmerzempfindungen konstant und durch Kopfbewegungen verstärkt. Oft geht der Schmerz mit Parästhesien und Taubheitsgefühl der oberen Extremität einher. Eine Erhöhung des Tons der Nackenmuskulatur führt zu einer Einschränkung der Mobilität und verstärkt die Schmerzen.

Aufgrund der Kompression der Hernie der Nervenfasern der Wirbelsäulenwurzel tritt ein radikuläres Syndrom auf (das Auftreten von Schmerzen in verschiedenen Körperteilen), und es kann sich auch ein teilweiser oder vollständiger Schmerzverlust oder andere Arten von Empfindlichkeit in der von den komprimierten Nervenwurzeln innervierten Zone entwickeln. Während der pathologische Prozess fortschreitet, tritt Schwäche in der oberen Extremität auf, begleitet von einer Abnahme des Muskeltonus. Beim Zusammendrücken der Wirbelarterie Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Bewegungs- und Gangstörungen, Ohnmacht, Tinnitus, Sehstörungen, plötzliche Blutdruckänderungen, Halsschmerzen und leichter Husten. Bei einer Zunahme der Hernie und der Kompression des Rückenmarks kann der Patient eine diskogene Myelopathie entwickeln.

Diagnose

Um einen Leistenbruch zu diagnostizieren, wird eine Krankengeschichte gesammelt, eine objektive Untersuchung des Patienten, eine Untersuchung der Reflexe. Zur Bestätigung der Diagnose werden instrumentelle Untersuchungsmethoden verwendet:

  • Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule - ermöglicht es Ihnen, pathologische Veränderungen in der Wirbelsäule zu identifizieren;
  • Computertomographie - wird nach den gleichen Angaben wie die Radiographie durchgeführt und ermöglicht Ihnen ein detaillierteres Bild.
  • Magnetresonanztomographie - ermöglicht die Visualisierung von Weichteilstrukturen der Wirbelsäule, die Bestimmung des Verengungsgrades des Wirbelkanals und der Größe der Hernie der Wirbelsäule.

Das Durchschnittsalter von Patienten mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule beträgt 30-50 Jahre.

Zur Bestimmung neuronaler Läsionen werden Elektromyographie, Elektroneurographie oder Elektroneuromyographie verwendet. Der Zustand der Wirbelarterie ermöglicht es, Ultraschall-Dopplerographie, Duplex-Scanning, Rheoenzephalographie mit Funktionstests zu bewerten.

Die Differentialdiagnose wird bei infektiöser Myelopathie, zervikaler Myositis, zervikaler Plexitis, brachialer Plexitis und Schulter-Schulter-Periarthrose durchgeführt.

Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule

Die konservative Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule umfasst die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, Analgetika, Muskelrelaxantien und neurometabolischen Arzneimitteln.

Von den physiotherapeutischen Methoden sind Elektrophorese, Phonophorese, Magnetotherapie und Ultrahochfrequenztherapie wirksam. Die Verwendung der manuellen Therapie und der Traktionstherapie hilft, den Druck auf die pathologisch veränderte Bandscheibe zu verringern. Reflextherapie und myofasziale Massage können die Intensität schmerzhafter Muskelkrämpfe verringern. Die Hauptbehandlung kann durch Kräutermedizin und Hirudotherapie (Behandlung mit medizinischen Blutegeln) ergänzt werden..

Im Anfangsstadium der Krankheit kann die Halswirbelsäule durch das Tragen eines Shants-Kragens (Reifens) entlastet werden, der eine Alternative zur Bettruhe darstellt. Zur Stärkung des Muskelkorsetts werden anschließend Physiotherapieübungen verordnet. Übungen für einen Leistenbruch der Halswirbelsäule werden vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt. Der Verlauf der Physiotherapieübungen beginnt normalerweise mit Atemübungen, Übungen zur Stärkung der Muskeln der oberen Extremitäten und dem schrittweisen Hinzufügen des Nackenmuskelkorsetts. Der Rehabilitationskurs für Patienten mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule beträgt 1-3 Monate. Während der Behandlung und Rehabilitation wird empfohlen, einen starken Temperaturabfall zu vermeiden..

Indikationen für die chirurgische Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule können ein signifikantes neurologisches Defizit sein, das während der medikamentösen Therapie, der Kompression der Wirbelarterie, einer ausgeprägten Verengung des Wirbelkanals und einer ineffektiven konservativen Therapie mit schweren (insbesondere zunehmenden) Symptomen nicht abnimmt.

Bei kleinen Hernien greifen sie auf minimalinvasive Eingriffe zurück:

  • intradiskale elektrothermische Annuloplastik (intradiskale elektrothermische Therapie);
  • endoskopische Mikrodisektomie;
  • Punktion perkutane Laserverdampfung.

Von den Methoden der chirurgischen Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule kann die teilweise oder vollständige Entfernung der Bandscheibe (klassische Diskektomie, Mikrodiskektomie) sowie Operationen, die eine zusätzliche Fixierung der Wirbelsäule ermöglichen (Stabilisierung der Zwischenwirbel unter Verwendung von Käfigen, Zwischenkörperfusion), verwendet werden. In den meisten Fällen wird eine vollständige Entfernung der Bandscheibe durchgeführt, da bei teilweiser Entfernung der Bandscheibe ein hohes Risiko für ein erneutes Auftreten eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule besteht.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Ein Leistenbruch der Halswirbelsäule kann durch die Entwicklung eines Schlaganfalls, einer Radikulitis des Gebärmutterhalses sowie durch eine Verletzung des Rückenmarks kompliziert werden, was wiederum zu einer Lähmung führen kann.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und einem richtig ausgewählten Behandlungsschema ist die Prognose günstig. Wenn keine Behandlung erfolgt oder der Patient die Anweisungen des Arztes nicht befolgt, führt eine Zunahme der Symptome zu einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität bis hin zu einer Behinderung und erhöht auch das Risiko von Komplikationen,

Verhütung

Um einen Leistenbruch der Halswirbelsäule zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten und Verletzungen, die zur Entwicklung einer Pathologie führen können;
  • Vermeiden Sie unangenehme Kopfpositionen und plötzliche Bewegungen des Halses.
  • rational essen;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • auf einer orthopädischen Matratze schlafen;
  • einen aktiven Lebensstil führen, ausreichend, aber nicht übermäßig körperlich aktiv sein;
  • Körpergewicht kontrollieren.

Symptome einer Zervixhernie, Behandlung

Eine Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule ist eine Krankheit, bei der sich ein Teil der Struktur, die die beiden Wirbel verbindet, über dieses Gelenk hinaus erstreckt. Dieser Vorsprung erfolgt in der Richtung, in der sich die Elemente des Nervensystems, des Rückenmarks und der davon abgehenden Nerven sowie die großen Gefäße, die das Gehirn versorgen, befinden. Die dichte Masse der deformierten Scheibe, die auf diese Organe drückt, kann die Durchblutung in ihnen stören. Dies führt zu charakteristischen Symptomen..

Ein Leistenbruch der Halswirbelsäule ist eine gefährliche Krankheit, die eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert. Der Zweck der Therapie: den hervorstehenden Teil der Bandscheibe darin zu fixieren, damit periphere Strukturen die Barriere "Barriere" wiederherstellen können. Wenn Sie diesen Zustand frühzeitig erkennen und mit der Behandlung beginnen, hat eine konservative Therapie eine gute Wirkung. Andernfalls muss zur Beseitigung des Schmerzsyndroms und zur Wiederherstellung der Lebensqualität auf eine Operation zurückgegriffen werden. Obwohl letzteres angesichts der derzeitigen Fähigkeiten der Chirurgen und ihrer Ausrüstung recht schnell und einfach durchgeführt werden kann, sollten Sie nicht warten, bis ihr das Zeugnis erscheint.

Was ist Zwischenwirbelhernie?

Die Wirbelsäule ist keine integrale Struktur. Es besteht aus 34 Wirbeln, von denen 24 mit Hilfe mehrerer Gelenke beweglich verbunden sind (1 großes - zwischen den Körpern und einige kleinere, zwischen den Prozessen der Wirbel). Die restlichen 10 sind das Kreuzbein und das Steißbein, 5 zusammengeschweißt und mutierte Wirbel.

Die Halswirbelsäule ist die beweglichste von allen: Sie muss den Kopf halten und in verschiedene Richtungen drehen. Dies ist dank der folgenden Merkmale dieses Segments möglich:

  • Es gibt eine C-förmige Biegung, die von der Ausbuchtung nach vorne gerichtet ist. Dies ist wichtig, um einen ziemlich schweren Schädel zu halten. Hierbei helfen auch viele Bänder in diesem Segment..
  • Der Brustabschnitt, der dem Gebärmutterhals folgt, ist ebenfalls konvex, aber seine Biegung ist in die entgegengesetzte Richtung gerichtet. Die Last wird also sofort auf 2 Achsen verteilt.
  • Die ersten beiden Wirbel sind nicht wie die anderen: Der erste ähnelt einem Ring, der sich um den Vorsprung des zweiten Wirbels dreht. Auf diese Weise können Sie mit dem Kopf nicken, ihn hin und her und zur Seite neigen.

Jeder Halswirbel ist ein schwammiger Knochen, der aus einzelnen Knochenstrahlen besteht. Alle Wirbel mit Ausnahme der ersten beiden Halswirbel bestehen aus einem zylindrischen Körper, von dem sich schmale Bögen und Halbkreise von rechts und links erstrecken und von denen 7 Prozesse abweichen: 2 an den Seiten, 2 oben, 2 unten und 1 hinten. Letzteres sehen wir bei Menschen: Es bildet die Kontur der Wirbelsäule, und es ist möglich, es zu fühlen (und bei Menschen ohne schwere Fettleibigkeit - und es zu sehen). Die Wirbel, die auf und ab gehen, bilden volle Gelenke. Wenn diese Knochengelenke blockiert sind, treten Skoliose, Instabilität der Wirbel und Knirschen im Rücken auf. Die Situation mit ungleichmäßiger Belastung auf verschiedenen Seiten der Wirbelsäule und der „Lockerung“ der Verwachsungsgelenke führt zur Entwicklung eines Leistenbruchs der Bandscheiben.

Es gibt auch ein Gelenk zwischen den Wirbelkörpern, aber die Bewegungen darin sind minimal: Der obere Wirbel kann entweder auf die Vorder- oder Rückseite des Körpers des darunter liegenden „Nachbarn“ drücken, so dass der Abstand entweder zwischen den hinteren Hälften der Wirbelkörper oder zwischen seinen Vorderteilen zunimmt. So kann sich eine Person vorwärts oder rückwärts lehnen.

In dem beschriebenen Gelenk zwischen den Wirbelkörpern befindet sich der „Täter der Hernie“ - die Bandscheibe. Es besteht aus einer gallertartigen (geleeartigen) Konsistenz des Zentrums - des Pulpakerns, umgeben von einem Ring aus dichtem Sehnengewebe, der als „faseriger Ring“ bezeichnet wird. Der gallertartige Kern ist notwendig, um die Dämpfung während der Bewegung der Wirbel sicherzustellen. Es kann sich leicht in verschiedene Richtungen bewegen und sich an die sich ändernde Richtung der Schwerkraft anpassen. In seiner Mitte befindet sich ein kleiner Hohlraum mit einem Durchmesser von 1-1,5 cm 3.

Der Faserring besteht aus dichten Bindegewebsfasern, die in verschiedene Richtungen miteinander verflochten sind. Seine zentralen Fasern liegen lose und gehen allmählich in die Kapsel des Zellstoffkerns über. An der Peripherie sind die Fasern des Faserrings sehr dicht angeordnet und wachsen in die Knochenkante der oberen und unteren Wirbel hinein. Außerdem ist im zervikalen Bereich die hintere Hälfte des Rings schwächer als die vordere, und die Bandscheibe selbst trennt die Wirbelkörper nicht durchgehend.

Die gesamte Bandscheibe ernährt sich wie folgt: Mit zunehmender Lücke zwischen den Wirbeln dehnt sie sich wie ein Schwamm aus und zieht Sauerstoff und notwendige Substanzen aus benachbarten Geweben an. Wenn der Spalt kleiner wird, wird die Scheibe komprimiert, wodurch die Abfallprodukte ihres eigenen Stoffwechsels entstehen. Diese Phänomene treten nur während Bewegungen auf, und je voller ihr Volumen ist, desto besser wird die Platte eingezogen. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Ernährung aufgrund der Verschlechterung des Eindringens von Substanzen in die Struktur und umgekehrt. Dieser Prozess wird jedoch durch Inaktivität oder monotone Bewegungen spürbar beschleunigt. Dann wird der Faserring, dem die notwendigen Substanzen fehlen, dünner und erzeugt einen Bereich mit vermindertem Druck, in dem der dichter gewordene Gelatinekern rast. Wenn der geschwächte Ring zur Seite bewegt wird, bildet der Kern einen Leistenbruch. Und wenn vor dem Herausragen in den Intervallen zwischen den Wirbeln die Situation noch korrigiert werden kann, indem zuerst Frieden für die Bandscheibe geschaffen und diese dann ausreichend mit Nahrung versorgt wird, ist es nach dem Auftreten eines Leistenbruchs, insbesondere wenn Wirbelknochen in den Prozess einbezogen werden und anstelle einer verdünnten Bandscheibe wachsen, schwieriger, dies zu tun. Darüber hinaus brauchen wir einen klaren Plan für solche Maßnahmen..

Wie gesagt, der Faserring ist von Anfang an im hinteren Teil schwächer. Der hintere Teil ist derjenige, von dem die Halbringe der Bögen abweichen. Zwischen ihm und dem Wirbelkörper befindet sich ein kreisförmiges Loch. Alle diese Räume der Wirbel sind zu einem Kanal verbunden, in dem sich das Rückenmark befindet. Aus diesem Abschnitt des Zentralnervensystems treten Spinalnerven aus den Organen aus und verlassen den Spinalkanal durch die Öffnungen zwischen den lateralen Prozessen der Wirbel. Beim Ausbeulen kann der Pulpakern eine dieser Strukturen des Nervensystems zusammendrücken, was sehr gefährlich ist, da vom Hals aus befohlen wird, zu atmen, den Blutdruck und die Herzfunktion aufrechtzuerhalten. Im Bereich des 5., 6. und 7. Wirbels haben die Öffnungen, durch die die Spinalnerven austreten, eine dreieckige Form, was das Quetschen der Wurzel an dieser Stelle erleichtert. Deshalb ist eine Hernie c5 c6 am häufigsten.

Darüber hinaus verläuft in der Halsregion in der Nähe der Wirbel die Wirbelarterie, die Blut zur Medulla oblongata und zu den hinteren Teilen des Gehirns transportiert, die für das Sehen, das Gleichgewicht und das Hören verantwortlich sind. Der Zellkern, der zu einem Leistenbruch geworden ist, kann sie verletzen. Dann deuten die auftretenden Symptome auf eine Schädigung der Abteilungen hin, deren Blutversorgung beeinträchtigt ist.

Warum entwickeln sich Zwischenwirbelhernien?

Das Ausbeulen des Pulpakerns zwischen den Halswirbeln tritt bei 5 von 10 Tausend Menschen auf, am häufigsten bei Männern über 60 Jahren. Fahrer, Sportler (Boxer, Schwimmer, Basketballspieler, Wrestler) und Tänzer sind am anfälligsten für diese Krankheit..

Der „Anteil“ dieser Abteilung macht nur 8% aller Zwischenwirbelhernien aus: Die meisten davon befinden sich in der Lendenwirbelsäule, die meisten sind „belastet“.

Es gibt eine Krankheit aufgrund von:

  • Osteochondrose - ein Zustand, bei dem der Faserring der Bandscheibe unterernährt ist, wodurch er ausgetrocknet, deformiert und spröde wird;
  • Spondylose - Entzündung des Gelenks zwischen den Prozessen der oberen und unteren Wirbel. Infolge dieser Pathologie tritt eine falsche Verteilung der Belastung der Bandscheibe auf;
  • plötzliche Bewegung des Halses;
  • häufige Nackenverletzungen;
  • monotone Bewegungen des Halses oder Befinden in einem stationären und unangenehmen Zustand. Dies wird normalerweise von beruflichen Aktivitäten begleitet..

Risikofaktoren für das Auftreten von Zwischenwirbelhernien der Halswirbelsäule können genannt werden:

  • Wirbelsäulenerkrankungen: Spondylitis ankylosans, Tuberkulose oder andere Spondylitis;
  • ständige chronische Dehydration, wenn weniger Flüssigkeit in den Körper gelangt als er verliert: mit der Angewohnheit, ein wenig Wasser zu trinken, in einem heißen Laden zu arbeiten, Krankheiten, die Flüssigkeitsverlust mit Durchfall, Atemnot, Fieber verursachen;
  • falsche Haltung;
  • Stoffwechselstörungen aufgrund endokriner Erkrankungen oder unzureichender Aufnahme der notwendigen Substanzen;
  • Rauchen, wenn alle Körpergewebe ausnahmslos unter Sauerstoffmangel leiden;
  • Anomalien der Halswirbel;
  • körperliche Inaktivität;
  • arbeite mit Vibration.

Anzeichen von Pathologie

Die ersten Symptome einer Hernie der Halswirbelsäule sind wie folgt:

  • in regelmäßigen Abständen gibt es Beschwerden im Nacken;
  • Eine Person kann ihr Brustbein nicht mit dem Kinn erreichen. Während dieses Tests kann der Hals leicht gezogen werden, dies geht jedoch nicht mit Kopfschmerzen oder starken Beschwerden einher.
  • Wenn der Kopf scharf zur Seite gedreht wird, knirscht der Hals.

Das Fortschreiten der Krankheit führt zum Auftreten von Symptomen, die vom Ort der Hernie abhängen:

LokalisierungSymptome
Zwischen dem ersten und zweiten WirbelDie Niederlage der Festplatte dieser Lokalisierung führt zu:

  • Kopfschmerzen in einer Kopfhälfte;
  • Schwindel
  • Schlafstörungen;
  • Psychose;
  • Tinnitus;
  • mangelnde Koordination der Bewegungen
Zwischen dem zweiten und dritten WirbelVon hier kommt die Innervation und Blutversorgung der Augen, der Zunge und der Stirn. Daher sind die Symptome einer Schädigung dieser Abteilung wie folgt:

  • "Gänsehaut" vor den Augen;
  • Schwitzen des Kopfes;
  • Kopfschmerzen;
  • Torticollis;
  • Verschlechterung des Geschmacks;
  • depressiver Zustand;
  • Nervosität;
  • Panikattacken;
  • Gefühl von kriechenden Gänsehaut
Zwischen dem dritten und viertenVon hier kommt die Nervenwurzel, die die Wangen, Zähne, das Außenohr und die Gesichtsknochen innerviert. Sein Kneifen führt zur Entwicklung von:

  • Schwächung des Geruchs;
  • schwerhörig;
  • Sehbehinderung;
  • Trigeminusneuralgie
Zwischen dem vierten und fünften WirbelVon hier kommt die Innervation von Nase, Lippen, Mund. Eine Verletzung führt zum Auftreten solcher Symptome:

  • Lähmung der Gesichtsmuskeln auf einer Seite;
  • Kopfschmerzen;
  • häufige Ohrenkrankheiten;
  • ständig wiederkehrende Nasenerkrankungen;
  • die Unfähigkeit, ausgestreckte Arme zu heben;
  • Es ist schwierig, den Hals seitlich und nach hinten zu kippen.
  • Schwäche in Flexion-Extension der Schulter
Hernie 5 und 6 des WirbelsIn dem Intervall zwischen diesen Wirbeln befindet sich eine Wurzel, die die Stimmbänder, den Pharynx und den Pharynx innerviert. Es ist eingeklemmt:

  • Heiserkeit;
  • Empfindungen eines Fremdkörpers im Hals;
  • häufige Augenkrankheiten;
  • ständige Halsschmerzen;
  • wiederkehrende Erkrankungen der Mundorgane;
  • Taubheit und leichtes Zittern der Hände;
  • Verletzung der Funktion der Flexion-Extension des Handgelenks;
  • es kann eine schlaffe Lähmung des Handgelenks geben;
  • Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühl an der Außenfläche des Unterarms;
  • Schwäche des Bizeps der Schulter;
  • Schmerzen im Arm, die sich vom Schultergelenk bis zum Daumen erstrecken
Beschädigte Bandscheibe zwischen 6 und 7 WirbelnAb diesem Intervall werden die Muskeln des Nackens und der Schultern innerviert, und auch die Mandeln werden innerviert. Eine Verletzung der Wurzel führt zur Entwicklung von:

  • Kurzatmigkeit
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Grütze;
  • Chronischer Husten;
  • Trizepsschwäche;
  • Kribbeln und Brennen, Abstieg entlang des Handrückens bis zum Mittelfinger
Die Bandscheibe zwischen dem 7. Halswirbel und dem ersten Brustwirbel litt darunterVon hier kommt die Innervation der Schilddrüse, der Ellbogen und der Schulterregion. Wenn diese Wurzel eingeklemmt wird, treten die folgenden Symptome auf:

  • Schulter oder Schulterschmerzen;
  • häufige Bronchitis;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • häufige Arthrose, Schleimbeutelentzündung;
  • "Lethargie" eines Händedrucks;
  • ein Gefühl der "Baumwolligkeit" der Hand, mehr im Bereich der Hand;
  • Es kann eine Verletzung der Feinmotorik der Hand vorliegen.
  • Die Empfindlichkeit variiert vom Schulterblatt bis zum kleinen Finger

Diese Symptome unterscheiden sich nicht von Anzeichen eines Tumors oder einer Entzündung der Wirbelsäulenwurzeln sowie von Osteochondrose dieser Abteilung. Diese Pathologien können anhand der Magnetresonanz oder der Computertomographie der Halswirbelsäule unterschieden werden.

Bei der bereits bestehenden Diagnose „Osteochondrose der Halswirbelsäule“ kann auch ein Leistenbruch vermutet werden, da vor dem Hintergrund der Behandlung dieser Krankheit entweder keine Besserung eintritt oder sich der Zustand sogar verschlechtert.

Wie ist die Diagnose

Vor der Verschreibung der Behandlung muss ein Leistenbruch der Halswirbelsäule bestätigt werden. Für diese Person sollte ein Neurologe untersuchen. Durch die Bestimmung der Reflexe an den Sehnen der Hände und die Empfindlichkeit der oberen Gliedmaßen bestimmt der Arzt den Ort der beschädigten Nervenwurzel und kann die Ergebnisse der Studie später auf eine Karte schreiben, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.

Bestätigen Sie die Diagnose kann nur instrumentelle Studien:

  1. Röntgen der Wirbelsäule. Dies ist die am leichtesten zugängliche Art der Studie, aber im Fall einer Zwischenwirbelhernie kann sie nur indirekte Anzeichen einer Pathologie anzeigen..
  2. Magnetresonanztomographie. Dies ist eine Studie, die nicht verwendet werden kann, wenn sich Metallprothesen oder ein Herzschrittmacher im Körper befinden, da sie von einem großen Magneten „durchgeführt“ wird. Nach seinen Ergebnissen wird ein Leistenbruch diagnostiziert..
  3. CT-Scan. Dies ist eine Röntgenstudie, deren Kontraindikation Schwangerschaft und Fütterung ist, was eine Diagnose nicht schlechter macht als die vorherige. Er „sieht“ die Knochen besser, während die MRT in Bezug auf die Visualisierung von Weichteilen informativer ist. Da dies bei einem Leistenbruch im Prinzip gleichwertig ist, konzentrieren Sie sich auf die vom behandelnden Neurologen verordnete Tomographie.
  4. Myelogramm. Dies ist eine Kontrast-Röntgenstudie, mit der Sie den Grad der Verengung des Kanals bewerten können, durch den das Rückenmark verläuft. Ein Kontrastmittel wird durch eine Punktion zwischen den Wirbeln injiziert. Diese Art der Diagnose wird nach strengen Indikationen durchgeführt..

Krankheitsbehandlung

Ein Neurologe, der sich auf die Daten der instrumentellen Untersuchungen sowie auf die Ergebnisse der Untersuchung des Patienten konzentriert, sollte erklären, wie ein Leistenbruch zu behandeln ist. Er entscheidet, ob er eine Person zu einer Konsultation mit einem Neurochirurgen anweist und sich auf die Operation vorbereitet, oder ob in diesem Fall keine ausgeprägte Störung der Durchblutung des Gehirns vorliegt, was ein halbes Jahr für die Behandlung eines Leistenbruchs ohne Operation ergibt. Wenn während dieser 6 Monate keine Besserung eintritt oder sich der Zustand verschlechtert, Anzeichen einer Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns zunehmen, entscheidet ein Rat von Neurochirurgen über die Notwendigkeit und Art der Intervention. Dazu später mehr. Lassen Sie uns nun über konservative Behandlungsmethoden sprechen.

Konservative Behandlung

Es besteht aus einigen „Walen“, die auf Folgendes abzielen:

  1. Verbesserung der Ernährung des Faserrings einer erkrankten Scheibe;
  2. die während dieser Pathologie verkrampften Nackenmuskeln zu entspannen, um das Gleichgewicht der Wirbelsäule unter den gegenwärtigen Bedingungen sicherzustellen;
  3. das volle Volumen der Nackenmuskulatur zu stärken, so dass sie den Nacken in der richtigen Position halten und verhindern, dass er sich zu schwächeren Muskeln „bewegt“;
  4. Entfernen Sie die Schmerzen, die verhindern, dass die Wirbel eine normale Position einnehmen.

Hierzu werden folgende Behandlungsarten verwendet..

Modus

In der ersten Woche ist es unbedingt erforderlich, einen Shants-Kragen oder ähnliche Befestigungsorthesen (wie das Philadelphia oder seine Modifikationen) zu tragen. Dies ist eine Alternative zur Bettruhe für einen Bandscheibenvorfall anderer Abteilungen, der erforderlich ist, damit sich die „kranke“ Bandscheibe zu erholen beginnt und den Zellstoffkern zurücknimmt.

Der Kragen kann nur entfernt werden, wenn die Schmerzen im Nacken und in den Armen vorbei sind. Es lohnt sich nicht, dies abrupt zu tun. Zuerst lohnt es sich, es im Schlaf zu entfernen, dann zu duschen. Nachdem Sie keine Schmerzen haben, können Sie versuchen, den Riegel tagsüber zu entfernen. Drehen Sie aktiv Ihren Kopf und massieren Sie Ihren Nacken, nachdem dies nicht wert ist..

Beim Baden lohnt es sich aufgrund der unphysiologischen Position des Halses, bis zu 3-4 Wochen zu warten und die gesamte Duschzeit einzunehmen.

Arzneimittelbehandlung

Es besteht in der Verwendung solcher Medikamente:

  1. Entzündungshemmend (sie lindern Schmerzen, indem sie Entzündungsenzyme eliminieren). In den ersten 3-5 Tagen ist es besser, sie in Form von Injektionen (dies sind Diclofenac, Analgin, Denebol) einzunehmen und dann auf die Einnahme dieser Arzneimittel in Form von Tabletten (Ibuprofen, Meloxicam, Nimesil) umzusteigen..
  2. Muskelrelaxantien (entspannende Muskeln). Dies sind Medikamente, die den Krampf nur von "geklemmten" Muskeln beseitigen. Dies sind Tizalud, Midokalm, Tolperizon, Sirdalud. Sie werden zunächst in Form von intramuskulären Injektionen verschrieben. dann wechseln Sie zu Pillen.
  3. Chondroprotektoren. Dies sind "Arthra", "Don", "Structum" und andere Medikamente. Sie müssen mindestens sechs Monate lang eingenommen werden, um mit der Wiederherstellung des Faserrings der Scheibe zu beginnen.
  4. Wenn eine starke Schwäche, Taubheit oder ein Brennen im Arm festgestellt wird, kann eine Blockade des betroffenen Segments mit Novocain, das mit Glukokortikoiden ergänzt ist, hilfreich sein. Dieser Vorgang sollte in 2 Monaten Behandlung nicht 3-4 Mal wiederholt werden.

Physiotherapeutische Methoden

Die folgenden physiotherapeutischen Methoden werden für die Behandlung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule empfohlen, jedoch - 7 Tage nach Beginn der Behandlung, wenn die Schmerzen nicht mehr vorhanden sind:

Massage

Die Massage mit einem Leistenbruch sollte 7 Tage nach Therapiebeginn mit großer Sorgfalt und nur mit einem sehr qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, der nicht nur in der Lage ist, die geklemmten Muskeln zu entspannen und zu straffen, sondern auch die Wirbelarterien oder das Rückenmark nicht einzuklemmen. Wenn es keinen solchen Spezialisten gibt, ist es besser, auf dieses Verfahren zu verzichten..

Manuelle Therapie

Diese Art der Behandlung, wie die physikalische Therapie bei Hernien, in den Händen eines Fachmanns kann die Wirbelsäule wirklich wiederherstellen. Ein kompetenter manueller Therapeut wird das Verfahren niemals aufnehmen, ohne die Möglichkeit zu haben, sich mit den MRT- oder CT-Bildern des Patienten vertraut zu machen. Ihnen zufolge wird er dahin geführt, wo seine Bemühungen zur Behebung der Situation gerichtet sein sollten..

Physiotherapie

Übungen mit einem Leistenbruch der Halswirbelsäule sind in drei Perioden unterteilt. In der ersten akuten Phase, die die ersten 7 Tage nach Beginn der Behandlung dauert, können nur Atemübungen für die Zwerchfellatmung im Liegen durchgeführt werden.

Nach einer Woche können Sie die Übungen bereits erweitern. Sie können Ihren Nacken immer noch nicht bewegen, aber Sie müssen beginnen, Ihre Armmuskeln zu stärken. Produzieren Sie dazu:

  • Kreisbewegungen mit Pinseln;
  • geballte Hände zu Fäusten und lockernden Fäusten;
  • Kreisbewegungen in den Ellbogengelenken;
  • Ellenbogenflexion.

Gymnastik mit einem Leistenbruch nach 2 oder mehr Wochen ab Beginn der Behandlung besteht aus solchen Übungen, die das Nackenmuskelkorsett stärken:

  • Legen Sie sich auf den Rücken und drücken Sie den Hinterkopf auf die Couch.
  • Drücken Sie von derselben Position aus auf die Handfläche des Arztes oder Assistenten, die Stirn;
  • auf dem Bauch liegend, die Stirn auf die Couch drücken;
  • Von der vorherigen Position aus müssen Sie den Hinterkopf auf die Hand des Assistenten drücken.
  • Jetzt ist es notwendig, die Hand des Assistenten entweder mit der Stirn oder dem Hinterkopf (aber nicht mit voller Kraft) aus sitzender Position heraus zu drücken.
  • auch sitzen, aber die Bürsten auf den Tisch legen, die Schultern heben und senken;
  • Aus sitzender Position liegen die Hände frei auf den Knien, drehen den Kopf jetzt langsam nach rechts und dann nach links und vergrößern allmählich den Drehwinkel.
  • Der nächste Schritt besteht darin, den Kopf nach links und rechts und dann hin und her zu neigen.
  • Steh auf deinen Füßen, Arme hängen frei am Körper, der Rücken ist gerade. Senken Sie allmählich Ihren Kopf und versuchen Sie, Ihre Brust mit Ihrem Kinn zu erreichen.

Denken Sie daran, dass Sie bei Schmerzen, Schwindel oder unangenehmen Symptomen mit dem Training aufhören sollten..

Zusätzliche Therapien

Wirklich helfen bei der Behandlung von Hernien-Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln), Akupunktur sowie der Methode der postisometrischen Entspannung - Übungen, die auf besondere Weise mit einem Spezialisten für Physiotherapie durchgeführt werden.

Chirurgische Behandlung

Eine Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule ist geplant für:

  • Anzeichen eines zerebrovaskulären Unfalls. Dies ist Schwindel, Kopfschmerzen, Schwerhörigkeit, Sehvermögen, Geruch;
  • Ineffizienz der konservativen Behandlung;
  • das Vorhandensein großer Sequester (abgelöste Fragmente des Pulpakerns) in den Wirbelkanälen.

Die Hernie wird mit einer der folgenden Methoden entfernt:

  1. Vordere Diskektomie und Osteosynthese. Ein etwa 3 cm langer Einschnitt wird an der Vorderseite des Halses vorgenommen. Gewebe schälen sich ab: Organe, Blutgefäße, Muskeln, Nerven, die sich zur Seite bewegen. Als nächstes wird der Teil der Scheibe entfernt, der auf die Struktur des Nervensystems drückt. In der resultierenden Höhle die Knochenmasse, die 2 Wirbel miteinander verschmelzen wird. Anstelle von Masse kann eine künstliche Scheibe eingeführt werden, um die Beweglichkeit zwischen den Wirbeln aufrechtzuerhalten.
  2. Rückendiskektomie. In diesem Fall wird ein Schnitt in den Nacken gemacht. Die Muskeln werden stumpf zur Seite gedrückt (mit einem Mulltupfer, der in einer Klammer oder einer Pinzette eingeklemmt ist), das Knochengewebe des Wirbelprozesses wird freigelegt, von denen einige entfernt werden müssen, um Zugang zur Scheibe zu erhalten. Ferner wird die Hernie der Bandscheibe entfernt und die Austrittsstelle des ehemaligen eingeklemmten Spinalnervs im Knochenring wird leicht erweitert.
  3. Mikroendoskopische Diskektomie. Dies ist eine minimal verletzende Gewebeoperation. Der Zugang erfolgt vom Nacken aus, Manipulationen werden jedoch mit kleinen Werkzeugen durchgeführt. Die Sichtbarkeit des Operationsfeldes wird durch ein Endoskop sichergestellt - ein Instrument mit einer in den Einschnitt eingeführten Kamera, während das „Bild“ auf dem Monitor angezeigt wird.

Verhütung

Beachten Sie die folgenden Regeln, um einen Zwischenwirbelbruch der Halswirbelsäule zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie unangenehme Kopfpositionen.
  • Führen Sie regelmäßig eine Aufwärmphase für den Hals durch und arbeiten Sie am Computer.
  • Schlafen Sie auf einem harten Bett (optimal mit einer orthopädischen Matratze) mit einem kleinen Kissen.
  • halte deinen Rücken gerade;
  • Überlasten Sie die Wirbelsäule nicht.

Wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie auftreten, verzögern Sie die Behandlung nicht bis später - wenden Sie sich sofort an einen Neurologen.

Symptome und Behandlung einer Hernie in der Halswirbelsäule - was ist die Gefahr einer Halswirbelhernie?

Die heute angegebene Pathologie ist in der Bevölkerung weit verbreitet. Der Hauptschuldige hierfür ist ein sitzender Lebensstil sowie die mangelnde Bereitschaft des Patienten, rechtzeitig auf die ersten Symptome der Krankheit zu reagieren.

Die Behandlung von Bildungsfehlern kann viel Zeit in Anspruch nehmen und erfordert einen integrierten Ansatz.

Was kann eine gefährliche Zwischenwirbelhernie im zervikalen Bereich sein?

Während der Entwicklung der betreffenden Krankheit treten Veränderungen in der Struktur und Lage der Bandscheiben auf. Die Last ist ungleichmäßig verteilt, was zu einer Erhöhung der pathologischen Ausbeulungsparameter führt.

Die gefährlichste Folge dieses Phänomens ist eine Schädigung des Rückenmarks, die in Zukunft zu einer Behinderung führt..

  • Signifikante Schwächung der Muskelaktivität der oberen Extremitäten.
  • Kreislaufversagen, das sich in Beinschwäche, Taubheit äußert.
  • Unfähigkeit, ausreichend zu urinieren.

Eine weitere wahrscheinliche Folge der Zwischenwirbelhernie der Halswirbelsäule ist eine Abnahme des Durchmessers der Halsarterie (teilweise oder vollständig). Im ersten Fall kann es zu Ohnmacht kommen..

  • Regelmäßige Kopfschmerzen, die in der Natur schneiden. Um die Schmerzen zu minimieren, versucht der Patient, seinen Hals in eine nicht standardmäßige Position zu bringen, was sich negativ auf die Wirbelsäule und das umgebende Muskelgewebe auswirkt.
  • Wackel im Bewegungsprozess. Eine ähnliche Pathologie kann einen Sturz und eine Verletzung verursachen..
  • Fehler in der Arbeit der Sehorgane: Doppelsehen von Objekten, Sehbehinderung.
  • Schlafstörungen. Patienten benötigen oft Schlaftabletten für eine Nachtruhe..
  • Schwierigkeiten beim Erinnern an Ereignisse (das sogenannte kurze Gedächtnis), Konzentration der Aufmerksamkeit.
  • Tinnitus, Schwindel mit plötzlichen Bewegungen.

Diese Pathologie ist heute wirklich verbreitet.

Ein langer Aufenthalt am Computer und kein physiologischer Aufenthalt mit Geräten - all dies führt letztendlich zu diesem Problem.

Die wichtigste diagnostische Methode ist natürlich die MRT der Halswirbelsäule. Nach dem Lesen der Bilder wird entschieden, wie der Patient behandelt werden soll.

Wenn es keine absolute Indikation für eine Operation gibt, ist es richtig, zuerst eine komplexe konservative Therapie in einem Krankenhaus durchzuführen. Mit seiner Ineffizienz wird die Frage nach der chirurgischen Behandlungsmethode gelöst.

Bei einer korrekt durchgeführten Operation werden die Patienten in der Regel nach 2-3 Tagen zur ambulanten Nachsorge entlassen.

Arten von Hernien der Halswirbelsäule

Es gibt keine einheitliche Standardklassifizierung für die betreffende Krankheit: Eine Vielzahl von Kriterien wird als Grundlage herangezogen.

1. Abhängig von den Parametern des Neoplasmas:

  • Vorsprung. Der Vorsprung überschreitet 3 mm nicht und es gibt keine Beschwerden des Patienten. Die angegebene Pathologie wird zufällig aufgedeckt: während einer Röntgenuntersuchung.
  • Vorfall. Vor dem Hintergrund der relativ großen Hernie (3-6 mm) treten bestimmte Symptome auf.
  • Extrusion. Bei dieser Art der fehlerhaften Bildung bildet sich ein Vorsprung, der mit dem Austritt des Pulpakerns aus der Bandscheibenzone verbunden ist. Das Längsband der Wirbelsäule verhindert, dass der angegebene Kern herausfällt. Patienten ignorieren häufig die ersten Manifestationen der Pathologie, die in Zukunft zu Exazerbationen führen können.
  • Sequestrierung. Der Durchmesser des Neoplasmas kann zwischen 7 und 15 mm variieren. Bei diesem Defekt fällt der Kern in den Bereich des Wirbelsäulenkanals der Wirbelsäule und verursacht starke Schmerzanfälle. Dies ist auf die Unfähigkeit des Längsbandes der Scheibe zurückzuführen, den Vorsprung zu halten. Dieses Phänomen ist äußerst selten und erfordert eine sofortige Behandlung.

2. Basierend auf der Lage der Hernie der Halswirbelsäule werden unterteilt in:

  • Zurück (intern). Während der Diagnose werden sie direkt im Wirbelkanal erkannt. Sie sind durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet..
  • Vorderseite. Aufgrund des fehlenden direkten Kontakts der Vorsprünge mit den Gefäßen und Nervenstrukturen fühlt sich der Patient nicht unwohl. Diese Hernien zielen auf die Bauchregion ab.
  • C6 und C7. Wenn ein Neoplasma zwischen diesen Wirbeln fixiert ist, kommt es häufig zu einem Einklemmen von Nerven und Blutgefäßen. Äußerlich äußert sich dies in häufiger Migräne, Hautveränderungen usw..
  • Seitlich (seitlich). Sie befinden sich an den Rändern der Bandscheibe, haben jedoch keinen Einfluss auf den Bereich des Wirbelkanals. Mit der Lage solcher Hernien zwischen den Wirbeln können bestimmte Symptome auftreten.

Symptome einer Hernie in der Halswirbelsäule - welche diagnostischen Tests werden verwendet, um die Diagnose zu identifizieren und zu klären?

Bei einer geringen Größe der pathologischen Formation (bis zu 1 mm) wird der Patient häufig durch periodische Nackenschmerzen beim Positionswechsel sowie durch plötzliche Bewegungen von Kopf und Schultern gestört. Dies kann auf eingeklemmte Nervenwurzeln zurückzuführen sein..

  • Scharfer Schmerz in den oberen Gliedmaßen.
  • Regelmäsige Kopfschmerzen. Sie können den gesamten Kopf bedecken oder in getrennten Bereichen (Whisky, Nacken) lokalisiert sein. Manchmal, wenn sich der Vorsprung zwischen dem 2. und 3. Wirbel befindet, hat der Patient auch eine taube Zunge, es fühlt sich an, als ob etwas im Hals steckt.
  • Schwindel, Schwäche durch Quetschen der Arterien und unzureichende Sauerstoffversorgung des Gehirns.
  • Bluthochdruck.
  • Kribbeln Tipps.
  • Wenn es Fehler in der Funktion des Herzens gibt, können sich Herzschmerzen entwickeln..
  • Beschwerden in den Schultern, die sich in Ziehen, Schmerzen, Schwäche, Taubheitsgefühl im Bereich von "Schultergurten", Schulterblättern, Schlüsselbeinen, Ellbogen äußern. Solche Empfindungen manifestieren sich oder verstärken sich während körperlicher Anstrengung.

Ein starker Anstieg der Formationsparameter kann von einem Klicken oder Knirschen begleitet sein, wonach ein starker, stechender Schmerz im Nacken und Unterarm auftritt.

  • Röntgenographie. Um den Zustand der Halswirbel zu untersuchen, werden zwei Arten von Bildern aufgenommen: Vollbild und Profil. Es ist unmöglich, mit dieser Methode ein Neoplasma zu erkennen, aber der Arzt kann den Zustand der Wirbel untersuchen und die Ursache ermitteln, die die betreffende Krankheit ausgelöst hat.
  • Magnetresonanztomographie. Die beliebteste und informativste Methode zur Diagnose eines Leistenbruchs der Halswirbelsäule. Es ist indikativ, wann Informationen über die Struktur, Parameter und Lokalisation eines Leistenbruchs eingeholt werden müssen. Wenn Ärzte an der Erkrankung der Wirbel interessiert sind, ist es für diese Zwecke besser, auf die CT zurückzugreifen..
  • CT-Scan. Es gibt ein vollständiges Bild des Zustands der Scheiben und visualisiert die Lokalisierung kleiner fehlerhafter Formationen.
  • Invasive CT-Myelographie. Es wird in einem Krankenhaus angewendet, wenn der Verdacht besteht, einen Leistenbruch des Rückenmarks zu quetschen. Für diese Manipulation wird ein Kontrastmittel verwendet, das in den Bereich um das Rückenmark eingeführt wird..

Alle Methoden zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien in der Halswirbelsäule - wenn eine Operation erforderlich ist?

Die Behandlung dieser Pathologie wird durch die Schwere der Symptome, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die Wirksamkeit einer konservativen Therapie sowie den Spezialisten bestimmt, an den sich der Patient gewandt hat.

Die konservative Behandlung kann verschiedene Aspekte umfassen:

1. Medikamente einnehmen

Ihr Hauptziel ist es, die Symptome zu beseitigen, aber tatsächlich können sie die Hernie nicht beseitigen.

Diese Tools umfassen:

  • Entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Ketorol, Movalis). Der Arzt kann Pillen, Injektionen oder Salben wählen. Diese Mittel helfen, Schwellungen loszuwerden, Schmerzen zu minimieren / zu beseitigen.
  • Steroidhormone (Hydrocortison, Kutiveyt, Triakort, Ultralan). Relevant bei einem schweren Entzündungsprozess, wenn konventionelle Arzneimittel ihre Aufgabe nicht erfüllen können.
  • Chondroprotektoren (Teraflex, Arthra). Sie begünstigen die Wiederherstellung der Integrität des Knorpelgewebes. Sie können nur nach Linderung entzündlicher Phänomene eingesetzt werden..

2. Manuelle Therapie

Es kann die Manifestationen von Hernien beseitigen, wenn beim Patienten keine Kontraindikationen vorliegen.

Das Verfahren sollte mindestens 10 Sitzungen umfassen und wird mehrmals wiederholt.

Ein wichtiger Punkt ist die Professionalität des Spezialisten, der diese Behandlung durchführen wird.

3. Physiotherapie

Es gibt viele Methoden (Exposition gegenüber diadynamischen Strömen, Akupunktur, Elektrophorese).

Es zeigt sich in Abwesenheit von Entzündungsphänomenen Hautläsionen bei stabiler Körpertemperatur.

Diese Art der Therapie verbessert die Durchblutung und hilft, Schmerzen und Schwellungen zu lindern..

4. Therapeutische Übung

Die notwendigen Übungen sollten mit dem Arzt vereinbart werden. Unsachgemäße Gymnastik kann zu einer weiteren Verlagerung der Wirbel und einer Vergrößerung des Vorsprungs führen.

Ein ausreichend ausgewählter Komplex der Bewegungstherapie kann Verspannungen in den Nacken- und Rückenmuskeln lösen und das Muskelkorsett stärken.

Führt die gleiche Rolle aus Massage.

5. Therapeutische Blockade

Es wird verwendet, wenn Sie Schmerzen stoppen und Muskelkrämpfe beseitigen müssen.

Die Dauer des positiven Effekts wird durch die Eigenschaften des Körpers und die Besonderheiten der Blockade bestimmt: von 30 Minuten bis 3 Wochen.

6.Betrieb

In solchen Situationen ist ein chirurgischer Eingriff bei einem Leistenbruch der Halswirbelsäule angezeigt:

  • Konservative Maßnahmen waren nicht wirksam: Der Patient klagt über regelmäßige starke Schmerzen.
  • Es treten Funktionsstörungen des Nervensystems auf, die sich in Muskeltonus, Lähmungen und der Unfähigkeit äußern, auf äußere Reize richtig zu reagieren.
  • Es wurde ein scharfes Fortschreiten der betreffenden Krankheit festgestellt..
  • Das pathologische Neoplasma ist groß.

Heutzutage kann ein solches Verfahren unter Verwendung nichttraumatischer minimalinvasiver Techniken unter Verwendung eines Lasers durchgeführt werden.

Die klassische Laminektomie wird immer seltener angewendet: Diese Art der offenen Operation ist sehr komplex und es braucht viel Zeit, um sich in Zukunft zu erholen.