Nervensäge

Anatomisch verbindet der Hals Körper und Kopf und ist ein wichtiger Teil des menschlichen Körpers. Der obere Rand des Halses verläuft entlang der Unterkante des Unterkiefers und der äußeren okzipitalen Protuberanz und der untere - entlang der Oberkante des Schlüsselbeins bis zum VII-Halswirbel.

Ein bisschen Anatomie

Die topografische Anatomie hebt viele wichtige Strukturen und Organe im Nacken hervor. Als oberer Teil der Wirbelsäule bilden die sieben Halswirbel den Wirbelkanal, in dem das Rückenmark liegt.

Wichtige Blutgefäße verlaufen durch diesen Bereich, einschließlich der Halsschlag- und Gesichtsarterien sowie der Vena jugularis interna, der neurovaskulären Bündel und des zervikalen Astes des Gesichtsnervs. Der Hals umfasst regionale Lymphknoten, Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen, Speiseröhre, Kehlkopf und Luftröhre.

Die komplexe anatomische Struktur ist die Ursache für häufige Nackenschmerzen, da pathologische Veränderungen in einer der Strukturen Schmerzen verursachen können. Nackenschmerzen, Zervikalgie genannt, sind in der Regel das Ergebnis mechanischer Probleme in der Halswirbelsäule. Schmerzen in diesem Bereich können jedoch auch bei Vorliegen einer systemischen Erkrankung oder Pathologie der inneren Organe auftreten, die sich nicht nur im Nacken, sondern auch in anderen Teilen des menschlichen Körpers befinden.

Ursachen von Nackenschmerzen

Alle Ursachen von Gebärmutterhalskrebs können in mehrere Gruppen eingeteilt werden, von denen jede verschiedene Pathologien umfasst:

  • Degenerative Veränderungen der Wirbelsäule, von denen die häufigsten Osteochondrose und Arthrose sind.
  • Traumatische Verletzungen des Halses, einschließlich Wirbel, Zwischenwirbelgelenke und Bandscheiben, Bänder und Muskeln.
  • Immunerkrankungen, einschließlich Arthritis verschiedener Ursachen, Spondylitis und Polymyalgie-Rheuma.
  • Gutartige und bösartige Tumoren, einschließlich Metastasen von Tumoren anderer Organe.
  • Infektiöse Knochenerkrankungen, einschließlich Tuberkulose und Osteomyelitis.
  • Reflektierte Zervikalgie aufgrund von Erkrankungen des Herzens, der Speiseröhre, der Lunge und anderer innerer Organe sowie von Blutungen im Gehirn und Abszessen.

Osteochondrose und Osteoarthrose - zwei Geißeln des modernen Menschen

In den allermeisten Fällen sind Nackenschmerzen ein Symptom für Osteochondrose, eine Krankheit, bei der degenerative Veränderungen der Bandscheiben der Halswirbelsäule auftreten. Eine durch erhöhte Belastungen verursachte Verlagerung der Wirbel komprimiert die im Hals verlaufenden Nerven und Blutgefäße. Infolgedessen - Protrusion oder das Anfangsstadium eines Leistenbruchs der Bandscheibe und ihres Hernienvorsprungs. Nackenschmerzen mit dieser Pathologie sind als schwerwiegend, anhaltend gekennzeichnet, begleitet von Kopfschmerzen, Schwindel und Tinnitus. Bei Osteochondrose strahlen Nackenschmerzen auf den Arm und das Schulterblatt aus und gehen mit Schwierigkeiten einher, nicht nur den Hals, sondern auch die Gliedmaßen zu bewegen.

Die vernachlässigten Formen der zervikalen Osteochondrose verursachen eine Stenose des Wirbelkanals, die zu einer Kompression des Rückenmarks führt. Die Ursache für die Verengung ist ein Vorsprung der Bandscheiben oder das Wachstum von Osteophyten, die die Muskeln reizen und die Arterien komprimieren.

Arthrose ist eine Folge von degenerativen Veränderungen in den Gelenken der Halswirbelsäule und der Ursache von Nackenschmerzen. Bei dieser Krankheit tritt auch eine Kompression des Rückenmarks auf, die Schwäche und atrophische Veränderungen in den oberen Gliedmaßen verursachen kann..

Nackenschmerzen nach Verletzung

Oft können Nackenschmerzen durch ein Trauma verursacht werden. Die schwerste Verletzung der Halswirbelsäule ist ein Schleudertrauma, bei dem es zu einer scharfen Kraftverlängerung oder Biegung kommt. In der Regel erleidet eine Person solche Verletzungen bei Autounfällen, Stürzen, Kämpfen oder plötzlichen Belastungen beim Sport. Nackenschmerzen mit einer Schleudertrauma können durch Verstauchungen und Muskeln auftreten und verschwinden dann von selbst innerhalb weniger Tage oder Wochen. Wenn die Facettengelenke der Wirbel oder Bandscheiben beschädigt sind, können Schmerzen zu einem chronischen Problem werden.

Traumatische Schmerzen umfassen auch ein Gefühl von Muskelkrämpfen, wie es für viele Menschen mit langfristiger statischer körperlicher Aktivität oder nach dem Schlafen in einer ungewöhnlichen oder unangenehmen Position typisch ist. In solchen Fällen verschwinden die Nackenschmerzen normalerweise innerhalb kurzer Zeit, und die üblichen wärmenden Salben oder das Reiben lindern die Schmerzen.

Nackenschmerzen mit Immunerkrankungen

Nackenschmerzen können ein Symptom für rheumatoide Arthritis sein, die unter anderem die Wirbelgelenke der Halsregion betrifft. Bei dieser Krankheit klagen die Patienten über allgemeine Steifheit und Einschränkung der Nackenbeweglichkeit. Eine schwere Form der Krankheit führt zu Subluxation und akuten Schmerzen im Bereich der Atlantisachse der Wirbelsäule. Andere systemische Störungen, die am häufigsten bei Frauen beobachtet werden, sind ankylosierende Spondylitis, die den Bandapparat der Wirbelsäule betrifft und Nackenschmerzen verursacht.

Rheumatische Polymyalgie ist typisch für Menschen, die älter als fünfzig Jahre sind und sich schnell entwickeln. Buchstäblich über Nacht kann der Patient starke Nackenschmerzen und Muskelsteifheit im Schulterbereich bekommen. Die Krankheit ist nicht vollständig verstanden und ihre Ursachen sind nicht bekannt. Es kann jedoch mit einem rechtzeitigen Arztbesuch behandelt werden, und daher sollte ein plötzliches Auftreten von Nackenschmerzen der Grund sein, in einer medizinischen Einrichtung Hilfe zu suchen.

Tumoren und Nackenschmerzen

Normalerweise metastasieren bösartige Formationen anderer innerer Organe zur Halswirbelsäule. Besonders häufig - Krebs der Lunge, Brust, Prostata und Nieren. In schweren Stadien und reichlichen Metastasen, die im Rückenmark wachsen und die Wirbelnerven betreffen, klagen die Patienten über starke Nackenschmerzen. In diesen Fällen ist das Krebsstadium in der Regel so, dass es nicht mehr behandelt werden kann und daher nur starke Schmerzmittel den Zustand des Patienten lindern können.

Direkt bei Tumoren der Gebärmutterhalsorgane handelt es sich um Schilddrüsenkrebs, der in den meisten beschriebenen Fällen symptomlos verläuft und keine Schmerzen verursacht.

Wie man Nackenschmerzen loswird?

Nackenschmerzen können nicht toleriert werden, es ist notwendig, sie loszuwerden! Natürlich werden Sie durch die übliche Verwendung von Schmerzmitteln das Problem, das regelmäßige Schmerzsyndrome in dem ausgewiesenen Bereich verursacht, nicht beseitigen. Daher ist es zunächst ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren, um eine qualitativ hochwertige Diagnose und eine geeignete Therapie zu erhalten. Die wichtigsten Methoden und Ansätze zur Beseitigung von Nackenschmerzen sind nachstehend aufgeführt..

Medikamente gegen Nackenschmerzen

Schnelle Beseitigung von Schmerzen hilft:

  1. Analgetika / Anästhetika - Paracetamol, Ibuprofen, Analgin.
  2. Hormonelle Medikamente - Kortikosteroide.
  3. Muskelrelaxantien - Mivakron, Ditilin, Tubarin.
  4. Vasokonstriktoren und Antidepressiva.

Orthopädische Instrumente

Das „Zufallshalsband“ gilt als das beste Mittel gegen Schmerzen im oben beschriebenen Bereich - ein spezieller Komplex aus harter oder weicher Fixierung, der die korrekte Position von Kopf / Hals unterstützt.

Reflextherapie

Die Instrumentierung der Reflextherapie ist ziemlich breit. Alle diese Systeme wirken durch einen vorbestimmten elektrischen Strom oder Magnetfelder auf die Halswirbelsäule und stellen gleichzeitig die Beweglichkeit und den Tonus der Nackenmuskulatur wieder her. Grundtechniken - Akupunktur, Elektroneurostimulation, Elektroakupunktur.

LLL-Therapie

Eine innovative Behandlungsmethode besteht darin, den Problembereich mit Laserstrahlen von Infrarot-, Ultraviolett- und Rotlichtspektren zu beeinflussen, wodurch Entzündungen teilweise beseitigt und Schmerzen reduziert werden. Eine solche Physiotherapie wird am häufigsten in Privatkliniken durchgeführt..

Ultraschallexposition

Die klassische Methode der Physiotherapie ist auch anwendbar, um Nackenschmerzen zu neutralisieren. Es wird am häufigsten zur Ultraschallinjektion von Therapeutika in den betroffenen Bereich und zur Verstärkung ihrer Wirkung auf den Körper verwendet..

Massagen

Die manuelle Therapie ist in diesem Fall äußerst effektiv, insbesondere wenn sie zusammen mit Chiropraktik- und Osteopathiekursen durchgeführt wird - Neutralisierung von Verschiebungen und Subluxationen und direkte Auswirkung auf aktive biologische Punkte des Halses. Mit seiner Hilfe wird die Wirbelsäule gedehnt, die Nackenmuskeln entspannt usw..

Operativer Eingriff

In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um das Problem zu beheben. In der Regel wird es bei Myelopathie, Radikulopathopathie sowie beim Nachweis von Bandscheibenvorfällen verschrieben. Der Chirurg entfernt Elemente und Abschnitte, die das Rückenmark verletzen, häufig mit weniger traumatischen Methoden, beispielsweise mit einem Laser.

Physiotherapie

Eine Person allein kann Nackenschmerzen erheblich lindern, wenn sie regelmäßig spezielle physiotherapeutische Übungen zur Entspannung und Stärkung des Problembereichs durchführt. Natürlich müssen Sie vor Beginn der Übungen unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

  1. Haltungskorrektur. Setzen Sie sich gerade hin, strecken Sie Ihre Schultern und bringen Sie Ihren Hals in eine gleichmäßige Position. Halten Sie es 10 Sekunden lang gedrückt, entspannen Sie sich dann und wiederholen Sie das Ereignis noch 20 Mal. Führen Sie die oben genannten Aktionen jedes Mal aus, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie anfangen zu hängen, aber mindestens zehnmal am Tag.
  2. Eine häufige falsche Haltung ist das Strecken des Halses nach vorne. Um dieses Problem zu beseitigen und die Wirbelsäule ein wenig in Position zu bringen, hilft die folgende Maßnahme: Setzen Sie sich aufrecht hin, nehmen Sie Ihren Kopf ein wenig zurück und strecken Sie sich mit Ihrem Kinn bis zum Hals. Halten Sie die Spitzenposition einige Sekunden lang gedrückt. Entspannen Sie sich danach. Führen Sie alle drei Stunden 15 solcher zyklischen Aktionen in einem Ansatz durch.
  3. Schauen Sie von einer Sitzposition mit flachem Rücken aus zur Decke, strecken Sie Ihren Nacken und halten Sie sich drei Sekunden lang in einer Spitzenposition. Danach können Sie die für Sie übliche Sitzposition einnehmen. Machen Sie zehn Wiederholungen und wärmen Sie sich alle drei bis vier Stunden auf diese Weise auf.
  4. Werfen Sie aus einer stehenden Position mit flachem Rücken Ihre Hände mit den Handflächen in den Seiten auf den unteren Rücken, beugen Sie dann den Rücken und werfen Sie den Kopf zurück. Versuchen Sie, große Schwünge zu machen, zwei Sekunden in der Spitzenposition zu bleiben und Ihren Rücken dabei zu entspannen. Nur 10 Sätze alle drei Stunden am Tag.
  5. Legen Sie sich mit der Vorderseite nach unten auf eine flache und harte Oberfläche und entspannen Sie sich so weit wie möglich. Beginnen Sie, sich vom Boden zu erheben, ohne Ihre Arme und Beine in die "Sphinx-Pose" zu heben - der Rücken wird abgelenkt, die Arme sind an den Ellbogen gebeugt und ruhen an den Unterarmen. Halten Sie diesen Spitzenzustand eine Minute lang, kehren Sie dann langsam in den Ausgangszustand zurück und liegen Sie zehn Sekunden lang entspannt. Nur zehn Wiederholungen, machen Sie diesen Komplex mindestens zweimal am Tag.

Schnelle und effektive Linderung von Nackenschmerzen!

Schmerzprävention

Zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs ist es wichtig, das Gewicht zu überwachen, da Übergewicht ein stimulierender Faktor für die Entwicklung einer Reihe von Krankheiten ist. Die richtige Wahl der Kleidung in der kalten Jahreszeit hilft auch dabei, nicht nur Erkältungen, sondern auch Myositis und Entzündungen der Nervenenden im Nacken vorzubeugen.

Jeder Nackenschmerz - akut, chronisch, plötzlich oder gewohnheitsmäßig - sollte eine Gelegenheit sein, einen Arzt aufzusuchen, auch wenn es den Anschein hat, dass er früher oder später von selbst vergeht. Vergessen Sie nicht, dass es nicht nur durch Probleme mit der Wirbelsäule, sondern auch durch andere Krankheiten verursacht werden kann. Themen für die Diagnose und Behandlung, von denen jeder verpasste Tag der letzte sein kann.

Nützliche Materialien

Video "Lebe großartig!" über Nackenschmerzen und ihre Ursachen.

Nervensäge

Datum der Veröffentlichung: 13.05.2014
Aktualisierungsdatum: 26.12.2008
Alle Ärzte der Klinik

Woher kommen Nackenschmerzen? Es gibt nur wenige Leute, die diese Frage nicht stellen würden. Millionen von Menschen denken gerade darüber nach. Konzentrieren Sie sich in der üblichen Position auf genau die Muskeln, die jetzt angespannt sind: Wir garantieren, dass Sie in erster Linie Ihren Nacken spüren werden. Anstatt ständig den Kopf zu drehen und nach Gefahr oder Nahrung zu suchen (wie im Laufe der Evolution geplant), sitzt eine Person in der Regel lange Zeit in derselben Position, neigt den Kopf oder streckt den Hals leicht nach vorne. Aber sie ist nicht dafür ausgelegt - und als Ergebnis fühlen wir Schmerzen. Wenn Sie nicht verstehen, was die Ursachen für Nackenschmerzen sind, wird sie bald nach der Linderung der Schmerzen mit neuer Kraft zurückkehren.

Was kann Nackenbeschwerden verursachen?

Beschwerden und Schmerzen im Nacken verursachen mechanische Schäden, Belastungen, degenerative und entzündliche Prozesse sowie Tumore. Reflexschmerzen können im Nacken auftreten, dessen Ursache in einem anderen Bereich des Körpers liegt. Auch wenn es Ihnen so scheint, als ob die Ursachen der Schmerzen offensichtlich sind - es ist besser, nicht unabhängig behandelt zu werden, sondern zum Arzt zu gehen. Der Arzt wird das Problem effektiver behandeln - in seinem Arsenal sowohl Erfahrung als auch Ausrüstung für die Diagnostik.

Was genau kann weh tun?

Unser Hals ist eine Brücke zwischen Kopf und Körper. Der Hals wird als alles betrachtet, vom Unterkiefer bis zu den Schlüsselbeinen vorne und vom Hinterhauptvorsprung bis zum siebten Halswirbel hinten. In diesem Bereich befindet sich der obere Teil der Wirbelsäule mit seiner komplexen Struktur und vielen kleinen Gelenken, inneren Organen (z. B. Schilddrüse, Luftröhre oder Rachen), Lymphknoten; Es gibt Muskeln, Faszien, Knochen, Nerven und Blutgefäße. Jedes Gewebe kann beschädigt sein oder mehrere.

Welche Krankheiten verursachen?

  • Osteochondrose der Halswirbelsäule. In den Bandscheiben treten dystrophische Veränderungen auf, die mit der Zeit fortschreiten und Nackenschmerzen verursachen. Sie kann dem Kopf oder dem Rücken geben.
  • Osteoarthrose des Halses. In diesem Fall tritt der degenerative Prozess im Knorpel zwischen den Wirbeln auf. Der Schmerz ist akut, aber zuerst tritt er nur in den Momenten auf, in denen der wunde Punkt Stress ausgesetzt ist.
  • Myalgie. Überlastung, Trauma oder Unterkühlung verursachen Schmerzen in den Nackenmuskeln. Es tritt auch bei Menschen auf, die gezwungen sind, sich regelmäßig und für längere Zeit in einer bestimmten Position zu befinden (z. B. Näherinnen)..
  • Rheumatoide Arthritis. Die Natur dieser Krankheit ist Autoimmun: Ein Versagen tritt im Körper auf und es beginnt sich selbst anzugreifen, was unter anderem die Gelenke des Halses betrifft. Neben Schmerzen, die am Morgen besonders stark sind, sind die Symptome dieser Krankheit auch Bewegungseinschränkungen und Schwellungen der Gelenke im Nacken.
  • Luxationen und Subluxationen der Wirbel. Der Wirbel kann aufgrund von Verletzungen oder zu scharfen Bewegungen seinen Platz „verlassen“. In diesem Fall sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren.
  • Rückenmarkserkrankungen. Tumoren, Entzündungen und andere Verletzungen manifestieren sich als Nackenschmerzen.
  • Erkrankungen der inneren Organe. Diese Kategorie umfasst Pathologien von Neoplasmen bis zu entzündlichen Prozessen (Thyreoiditis, Lymphadenitis und andere)..

Wie fühlen sich Nackenschmerzen an??

Abhängig von der Art des Schmerzes können Sie grob sagen, womit er verbunden ist. Es ist nicht nur wichtig, welche Art von Empfindungen (stark oder schwach, schmerzhaft oder schießend), sondern auch, in welchem ​​Bereich sie lokalisiert sind, wie oft unangenehme Empfindungen auftreten, ob sie den täglichen Rhythmen gehorchen, in welchem ​​Teil des Körpers sie gefühlt werden, mit Ausnahme des Halses. Denken Sie daran, dass die gleichen Symptome für viele Krankheiten charakteristisch sein können. Daher sollte die endgültige Diagnose vom Arzt gestellt werden.

  • Starke Schmerzen am Morgen, Bewegungseinschränkungen, tagsüber wird es leichter - rheumatoide Arthritis.
  • Starke Schmerzen, Schwellungen, Kopf bewegt sich nicht, im Nacken gibt es Rillen und Vorsprünge in dem Bereich, in dem sie vorher nicht waren - es sieht aus wie eine Subluxation des Wirbels.
  • Starke Schmerzen steigen in Anfällen und geben auf andere Bereiche des Körpers, Muskelkater - akute Myalgie. Ständige, leichte Schmerzen, die nachts schlimmer sind - chronische Myalgie.
  • Beschwerden beim Bewegen des Kopfes in verschiedene Richtungen, Müdigkeit, Schmerzen in den Gliedmaßen - Osteochondrose.
  • Paroxysmaler intensiver Kopfschmerz, der im Nacken und im Hinterkopf lokalisiert ist und durch Gehen verschlimmert wird und sich vom Hinterkopf nach vorne ausbreitet - zervikale Migräne oder Barre-Lieu-Syndrom.
  • Schmerzen im Nacken, die sich bis zum Ohr, Kiefer, Hinterkopf erstrecken - Thyreoiditis, Entzündung der Schilddrüse.

Auch wenn der Hals nicht sehr weh tut, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen. Leichte Schmerzen können ein Vorbote schwerer sein, und wenn die Krankheit in einem frühen Stadium "gefangen" wird, wird die Behandlung einfacher und schneller. Wenn Sie sich länger als zwei Tage hintereinander im Nacken unwohl fühlen, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich überhaupt nicht um ein unangenehmes Kissen oder eine erfolglose Bewegung handelt. Die wahren Schmerzursachen können viel tiefer liegen - und es ist besser, sie rechtzeitig zu finden, bis die von ihnen hervorgerufene Krankheit zu ernst geworden ist. Eine ärztliche Beratung ist nicht überflüssig und eine umfassende Untersuchung durch einen Spezialisten für orientalische Medizin - insbesondere.

Wie man unabhängig bestimmt, was weh tut?

Wo ist das Schmerzlichste? Wachen die Nackenschmerzen morgens auf? Mit welchen Bewegungen erscheint oder intensiviert es sich? Welche anderen Manifestationen gibt es außer Schmerzen - ein Knirschen im Nacken oder eine eingeschränkte Bewegung? Wie intensiv sind die Beschwerden, treten sie in bestimmten Perioden auf oder verfolgen Sie ständig Nackenschmerzen??

Dies sind bei weitem nicht alle Fragen, die gestellt werden müssen, um die richtige Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu wählen. Wenn Sie also Nackenschmerzen haben, ist es besser, einen Arzt für eine Diagnose zu konsultieren. Zusätzlich zu den Informationen, die Sie ihm zur Verfügung stellen, erhält er weitere Informationen als Ergebnis der Untersuchung, Analyse und Verwendung anderer klinischer Diagnosefunktionen. Auf dieser Grundlage wird er bestimmen, welche Behandlung für Sie geeignet ist..

Wie man Nackenschmerzen behandelt?

In einer Klinik werden Beschwerden mithilfe von manueller Therapie, Massage, Physiotherapie und Physiotherapieübungen beseitigt. In einigen Fällen muss der Patient eine Kragenschiene tragen, um die Belastung der betroffenen Bereiche zu verringern. Laser- und Arzneimitteltherapie, Akupunktur werden ebenfalls eingesetzt. Als Ergänzung zur Behandlung wird möglicherweise empfohlen, eine zu weiche Matratze durch eine steifere und ein größeres Kissen durch ein kleineres zu ersetzen.

Östliche Methoden

Die orientalische Medizin ist auf physikalische und manuelle Therapie, Akupunktur, Hirudotherapie und Massage spezialisiert, und genau das ist bei Nackenschmerzen angezeigt. Unsere Spezialisten arbeiten gleichzeitig mit dem Schmerzsyndrom und suchen nach seinen Ursachen. Daher verschwinden die Schmerzen bereits nach den ersten Eingriffen und danach verschwindet das, was sie verursacht. Die Behandlung für jeden Patienten wird gemäß den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ausgewählt. Moxotherapie, Akupunktur, Massage der aktiven Punkte stellen Ihre Gesundheit und gute Laune wieder her.

Wie Sie sich selbst helfen können?

Zu den Volksmethoden gehören Massagen, Kompressen, Kräuterbehandlungen, Abkühlen und Erwärmen des Nackens sowie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die die Intensität der Schmerzen verringern. Wenn Hausmittel nicht sofort geholfen haben - Sie müssen es nicht weiter versuchen, gehen Sie besser zum Arzt. Eine unbehandelte oder unsachgemäße Behandlung führt zu traurigen Folgen, wie zum Beispiel einem starken Fortschreiten der Krankheit oder dem Auftreten von Begleiterkrankungen.

Wie man Nackenschmerzen vorbeugt?

Ärzte empfehlen regelmäßige Bewegung, schlafen auf einer mäßig harten Matratze mit einem kleinen Kissen und überwachen Ihre Haltung - insbesondere im Kopfbereich. Kühlen Sie Ihren Nacken nicht unter, sondern halten Sie ihn gerade - zum Beispiel ist es besser, das Telefon in die Hand zu nehmen, als es zwischen Schulter und Wange zu halten. Wenn Sie längere Zeit an einem Computer arbeiten, stellen Sie Ihren Monitor so ein, dass Sie Ihren Hals beim Betrachten nicht belasten müssen. Machen Sie Pausen, stehen Sie auf, bewegen Sie sich, machen Sie Gymnastik. Essen Sie richtig, vermeiden Sie Übergewicht - und Nackenschmerzen werden Sie umgehen.

Nackenschmerzen - mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Unangenehme Empfindungen oder Schmerzen in der Halswirbelsäule können auf Rückenprobleme oder neurologische Störungen hinweisen. Oft treten Nackenschmerzen vor dem Hintergrund von Fieber, Myalgie oder Erkältung auf. Am häufigsten werden Schmerzen durch fortschreitende Osteochondrose oder Erkrankungen der Bandscheibe verursacht. Bevor Sie mit der Behandlung der Symptome beginnen, müssen Sie die genaue Ursache der Beschwerden kennen..

Die häufigsten Ursachen für Nackenschmerzen

Fast jeder Mensch in seinem Leben ist mit Beschwerden in der Halswirbelsäule konfrontiert. Wenn keine physischen Deformationen oder degenerativen Läsionen des Kamms vorliegen, sind unangenehme Empfindungen normalerweise mit Druckabfällen, meteorologischer Empfindlichkeit, Hyperthermie bei akuten Virusinfektionen der Atemwege (aufgrund von Muskelschmerzen), nervöser und physischer Überlastung und emotionalem Stress verbunden.

Wenn eine Person längere Zeit in sitzender Position bleibt oder eine schwere Sportart ausübt, wird der Schmerz im Nacken mit der Zeit zu einem Zeichen der Hypertonizität der Nackenmuskulatur und des Trapezes. Im Laufe der Zeit entwickeln sich solche Zustände zu Osteochondrose. Häufige Muskelschmerzen sind mit einer Überlastung der Halswirbel verbunden. Im Vergleich zu anderen Wirbeln ist die Halsregion ziemlich zerbrechlich und die Bandscheiben sind klein. Aus diesem Grund sind die Nackenmuskeln stark belastet, was zu Schmerzen führt..

Nervenstämme verlaufen durch die Halsregion und übertragen Gehirnsignale an den Körper. Der Nervenplexus des Halses besteht aus motorischen und sensorischen Nervenenden. Die Innervation des Zwerchfells, der Bauchregion und der Brust verläuft durch die Halswirbelsäule. Daher ist selbst die geringste Schädigung des Halses mit einer Verletzung der Innervation behaftet. Starke Schmerzen treten auch beim Zusammendrücken großer Gefäße auf.

Welche Erkrankungen der Wirbelsäule werden am häufigsten diagnostiziert:

  1. Zervikale Myositis.
  2. Protrusion, Hernie oder Osteochondrose.
  3. Onkologische Erkrankungen, Tumoren unterschiedlicher Herkunft.
  4. Autoimmunerkrankungen - rheumatoide Arthritis, verschiedene Formen von Rheuma.
  5. Verletzung oder Luxation, Muskelzerrung.
  6. Spondylose, Spondylolisthesis.
  7. Wirbelarterien-Syndrom.
  8. Spondylitis ankylosans.

Wenn der Hals vorne schmerzt, kann dies auf Probleme mit der Schilddrüse, Entzündungen, vergrößerte Lymphknoten, die Entwicklung von Tumorprozessen und Aneurysmen hinweisen. Schmerzen im Nacken weisen auf verschiedene pathologische Veränderungen der Wirbelsäule, Entzündungen oder Muskelverspannungen, Traumata oder Schäden an den Arterien mit atherosklerotischen Plaques hin.

Anzeichen einer zervikalen Osteochondrose

Normalerweise manifestiert sich eine Exazerbation in zwei Fällen - dem Sutra nach dem Aufwachen oder bei längerer statischer Belastung. Ein Beispiel ist, mehrere Stunden lang an einem Computer in einer festen oder antalgischen Position zu sitzen. Während des Schlafes kann sich eine Person auf den Nacken legen oder unbequeme Kissen verwenden, was morgens zu einem Gefühl der Steifheit führt. Infolgedessen gibt es einen starken Muskelkrampf, der unangenehme Empfindungen hervorruft.

Was trägt zum Auftreten einer Exazerbation bei:

  • Unterkühlung;
  • Verletzungen, Verletzungen, Verstauchungen, scharfe Kopfdrehungen;
  • nervöser oder körperlicher Stress;
  • falscher Massagetherapeut.

Wie manifestiert sich zervikale Osteochondrose:

  1. Das erste Anzeichen ist Unbehagen, Schmerzen in der Halswirbelsäule. Wenn sich die Osteochondrose im Anfangsstadium befindet, ist das Unbehagen schmerzhaft und stumpf, ohne dass es zu einer starken Verschlechterung kommt. In einem ruhigen und entspannten Zustand treten keine Probleme auf, aber bei einem langen Aufenthalt in einer antalgischen Pose tritt ein Anfall von Exazerbation auf. Nach der Entspannung verschwindet das Unbehagen wieder. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keinen Arzt konsultieren, beginnt die Krankheit stärker fortzuschreiten..
  2. Im Laufe der Zeit tritt ein Einklemmen der Nervenenden des Rückenmarks auf, es treten Beschwerden im Schulterblatt, im Rücken, im Schlüsselbein und im Hexenschuss auf. Wenn die Krankheit fortschreitet, werden akute Schmerzen chronisch. Im zervikalen Bereich sind ständig Beschwerden zu spüren. Eine Thoraxbestrahlung tritt auf, es werden starke Kopfschmerzen beobachtet.
  3. Chronische Spannungskopfschmerzen verfolgen den Patienten hauptsächlich nachts und verstärken sich nach körperlicher Anstrengung. Zunächst werden die Schmerzen durch NSAIDs und Analgetika leicht gestoppt. Mit der Zeit verstärkt sich das Unbehagen, es gibt ein Gefühl von Schwere und Platzen.
  4. Krampf beim Schlucken, Schmerzen in den Gesichtsmuskeln. Die Erkrankung ist mit einer erhöhten Osteochondrose und einer Verletzung des normalen Muskeltonus verbunden.

Anzeichen eines Fortschreitens der Osteochondrose:

  1. Ein ständiges Spannungsgefühl in Kopf und Nacken.
  2. Probleme mit der Halsmobilität.
  3. Klingeln, Lärm, Tinnitus.
  4. Kopfschmerzen von der Wirbelsäule begleitet von Schwindel.
  5. Die Patientenleistung ist stark reduziert.
  6. Konzentrationsschwierigkeiten.
  7. Das Auftreten von Taubheitsgefühl der Zunge und des Unterkiefers.

Anzeichen von Überspannung und Verletzung

Wenn bei dem Patienten keine Osteochondrose diagnostiziert wird, die Nackenschmerzen jedoch nach längerem Sitzen weiterhin stören, deutet dies auf eine Überlastung der Nackenmuskulatur und des Trapezes hin. Normalerweise breitet sich der Schmerz weniger aus und wirkt sich auf den Bereich der Schulterblätter aus. In diesem Fall müssen Sie jede halbe Stunde den Arbeitsplatz verlassen und eine kleine, glatte Strecke zurücklegen. Empfohlene Übungen - Kopf zur Seite drehen und kreisende Bewegungen nach rechts, links. Wenn möglich, legen Sie sich hin und entspannen Sie sich. Zur Not helfen wärmende Salben, Massagen, eine Sauna und Muskelrelaxantien.

Das Dehnen von Muskeln und Bändern ist von Natur aus schmerzhafter und geht immer mit Entzündungen einher. Die Symptome hängen vom Grad der Schädigung ab:

  1. Schmerz ist unbedeutend. Akute Schmerzen ohne Behandlung verschwinden innerhalb weniger. Rest - bis zu 1-2 Wochen. Normalerweise ist in dieser Situation keine Therapie erforderlich, nur Ruhe.
  2. Stadium 2 ist gekennzeichnet durch mäßige Schmerzen und das Vorhandensein von Beschwerden an der Stelle der Schädigung. Zur Behandlung müssen externe Schmerzmittel verwendet werden. Akute Schmerzen verschwinden innerhalb von 2 Wochen. Der Patient ist innerhalb eines Monats vollständig geheilt.
  3. Das dritte Stadium ist durch eine erhebliche Schädigung der Muskeln und Bänder gekennzeichnet. An der Stelle der Schädigung werden Hämatome, Schwellungen, Rötungen und starke Schmerzen beobachtet. Benötigen Sie medizinische Hilfe und Bettruhe. Schwere Verletzungen, begleitet von Tränen, heilen innerhalb weniger Monate ab. Injizierbare NSAIDs, Salben und Muskelrelaxantien werden normalerweise verschrieben..

Während der Rehabilitationsphase ist häufig die Hilfe eines Massagetherapeuten, Chiropraktikers oder die Ernennung einer Bewegungstherapie erforderlich.

Bei einer Entzündung ohne angemessene Beachtung des Problems tritt eine Myositis auf. Die Ursache für Myositis ist normalerweise sowohl eine Muskelschädigung als auch eine infektiöse Entzündung. Die häufigste Ursache sind Zugluft, Unterkühlung und Verletzungen. Patienten klagen über akute Nackenschmerzen, es wird eine Schwellung beobachtet. Ohne Behandlung sind die betroffenen Muskeln krampfhaft, was die Schmerzen verschlimmert. Die Therapie ist konservativ und besteht in der Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Analgetika und Muskelrelaxantien. In der akuten Phase ist es wichtig, warm zu bleiben. Wenn möglich, wird Bettruhe empfohlen..

Schmerzen in der Nackenwirbelsäule aufgrund eines Leistenbruchs

Schmerzen in der Halswirbelsäule sind häufig das Ergebnis von Vorsprüngen oder Hernien. In diesem Bereich hat der Kamm eine fragile Struktur, so dass diese Komplikation häufig vor dem Hintergrund von Osteochondrose oder erhöhtem Stress auftritt. Ein Leistenbruch der Bandscheibe im Nacken ist durch das Vorhandensein von Beschwerden und die Bestrahlung anderer Körperteile gekennzeichnet. Der Patient klagt häufig über Hexenschuss vom Hals bis zum Kopf, Schlüsselbein, Schulterblättern und Armen. Am Morgen werden steife Nackenbewegungen beobachtet, obwohl keine entzündlichen Prozesse auftreten und keine Schädigung der Muskel- oder Knochenstrukturen beobachtet wird..

Um Schmerzen loszuwerden, benötigen Sie eine komplexe Therapie mit Bewegungstherapie, Massage, Medikamenten und einem sparsamen Lebensstil. Es ist unmöglich, einen Vorsprung oder einen Leistenbruch in der Halswirbelsäule ohne Operation zu heilen, aber Sie können die Entwicklung der Krankheit verlangsamen, indem Sie die Prinzipien der konservativen Therapie beachten. Mit dieser Diagnose wird körperliche Aktivität streng dosiert..

Schmerzen in der Halswirbelsäule aufgrund einer Infektion

Wenn der Patient scharfe, pochende Schmerzen in der Wirbelsäule der Halswirbelsäule oder des Halses verspürt, deutet dies sehr häufig auf eine Infektion und eine anschließende Entzündung der Weichteile hin. Unangenehme Empfindungen sind ständig zu spüren. Ein charakteristisches Merkmal für die Diagnose der Krankheit ist eine kurzfristige Verringerung der Beschwerden nach Verwendung von Analgetika oder NSAIDs..

Normalerweise sind die Schmerzen so qualvoll, dass der Patient nachts nicht schlafen kann. Ein harmloses Beispiel für eine solche Krankheit ist die verstärkte Furunkulose auf der Haut im zervikalen Bereich. Die Verschlechterung wird durch einen Anstieg der Körpertemperatur, Fieber und Hyperhidrose angezeigt. Schwere Krankheiten, die ähnliche Symptome verursachen - Osteomyelitis, epiduraler Abszess.

Zervikale Rückenschmerzen - Wirbelsäulendeformität mit Spondylose

Diese Pathologie tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf. Es ist gekennzeichnet durch degenerative Veränderungen der Wirbel der Halswirbelsäule, der Bänder, Knochen und Bandscheiben. Zu Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses tritt keine Verschlechterung auf, aber im Laufe der Zeit verwandeln sich unangenehme Empfindungen in starke Schmerzen und stören den Patienten rund um die Uhr. Die Spondylose ist durch eine Ossifikation des Bandapparates gekennzeichnet. Aufgrund dessen fühlt sich der Patient im zervikalen Bereich steif, was zu einer Kompression der Nervenenden und Arterien führt.

Begleitende Anzeichen - Der Patient hat Kopfschmerzen, die Bewegungskoordination ist beeinträchtigt, das Gehör ist verloren oder das Sehvermögen ist beeinträchtigt. Im Laufe der Zeit kommt es zu Muskelkrämpfen und Ischias. Weiterhin entwickelt sich eine Myopathie des oberen Schultergürtels, die Leistung geht verloren und es entsteht ein Gefühl der Taubheit im Körper. Behandlungsmethoden zur Schmerzlinderung sind symptomatisch, die medikamentöse Therapie wird zur Exazerbation eingesetzt. Es ist bevorzugt, Medikamente aus der Gruppe der Muskelrelaxantien, NSAIDs und neurotropen Vitamine zu verwenden.

Onkologie der Halswirbelsäule

Maligne Tumoren treten selten in der Halswirbelsäule auf, aber Metastasen in diesem Bereich sind häufig. Normalerweise wird die Krankheit in späteren Stadien diagnostiziert, wenn die Behandlung schwierig ist. Wenn Sie die geringsten Beschwerden in der Wirbelsäule haben, sollten Sie sich daher unbedingt an einen Spezialisten wenden. Eine frühe Studie hilft, die Onkologie im Anfangsstadium zu identifizieren, was die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung erhöht.

Diese Art der Metastasierung (in einem bestimmten Bereich) ist charakteristisch für Organschäden - Magen, Gebärmutter oder Lunge. Die Symptome der Krankheit sind typisch, ebenso wie für viele Erkrankungen des Rückens - zuerst sind die Beschwerden erträglich, und dann verstärken sich die unangenehmen Symptome. Knochenbruch durch Tumorwachstum ist möglich. Die Hauptursache für die Onkologie ist osteogenes Sarkom, Leukämie, Myelom.

Verengung des Wirbelkanals

Diese Pathologie ist durch ein Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität gekennzeichnet, bei dem vorwiegend ziehende, schießende und brennende Schmerzen auftreten. Es sind auch Probleme mit elementaren Kopfbewegungen zu spüren, die durch eine Verletzung der Empfindlichkeit verursacht werden. Ein solcher Fehler ist mit Problemen mit der motorischen Aktivität des betroffenen Bereichs behaftet. Taubheitsgefühl der Hände und Vibrationsempfindungen im betroffenen Bereich werden ebenfalls beobachtet..

Der Schmerz brennt und verengt sich. Um den Zustand zu lindern, muss der Patient gezwungen sein, den ganzen Tag regungslos auf dem Rücken zu liegen. Mit fortschreitender Pathologie wird eine Schwäche der Hände beobachtet, eine Abnahme des Muskeltonus, Muskeln beginnen zu zucken, Muskelatrophie wird beobachtet. Wenn die Gefäße verengt sind, werden Schwindel, ein Gefühl von inneren Geräuschen in den Ohren und Ohnmacht beobachtet.

Bestrahlungsschmerzen, seltene Schmerzursachen

Oft werden bei Schäden an anderen Körpersystemen reflektierte unangenehme Empfindungen im Nacken beobachtet. Bei Erkrankungen der Luftröhre, der Speiseröhre oder des Rachens werden manchmal Beschwerden des Gebärmutterhalses beobachtet. Vor dem Hintergrund akuter Virusinfektionen der Atemwege und Hyperthermie werden Schmerzen in den Muskeln des oberen Schultergürtels beobachtet, die durch Schmerzen im zervikalen Bereich zu spüren sind. Einige Patienten fühlen sich leicht unwohl, andere klagen über starke Beschwerden. Um Schmerzen loszuwerden, müssen Sie eine Krankheit heilen, die reflektierte Beschwerden hervorruft.

In seltenen Fällen macht sich der Patient aus folgenden Gründen Sorgen um die Halswirbelsäule:

  1. Anomalien der Kammentwicklung - Tropismus, Achsenzahnhypoplasie, Klippel-Feil-Syndrom.
  2. Stoffwechselstörungen, die eine Degeneration von Knochen, Knorpel, einschließlich reaktiver Arthritis und Arthrose verursachen.
  3. Spondylitis ankylosans.
  4. Wirbelsäulentuberkulose.
  5. Psychogene Störungen.

Diagnose von Krankheiten

Informationen zur Diagnose der Ursache von Nackenbeschwerden erhalten Sie von einem Orthopäden oder Traumatologen. In den meisten Fällen ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die Ursache der Beschwerden problemlos ermitteln zu können..

Führen Sie als Studie Folgendes durch:

  1. Röntgen der Wirbelsäule. Es zeigt grobe Veränderungen im Knochengewebe, Frakturen, Deformationen und Anzeichen von Zwischenwirbelhernien, Osteochondrose. Wird als primäre Diagnosemethode verwendet.
  2. MRT der Halswirbelsäule. Es ermöglicht Ihnen, das Vorhandensein eines Leistenbruchs, eines Vorsprungs, Veränderungen der Weichteile, des Entzündungsprozesses und einer Nervenschädigung zu bestätigen. Die Magnetresonanztomographie ist die genaueste, sicherste und beliebteste Diagnosemethode, mit der Probleme der Wirbelsäule identifiziert werden können. Aufgrund der hohen Kosten des MRT-Verfahrens wird es selten und nur in schweren Fällen verschrieben, um den Verdacht auf eine Diagnose zu klären..
  3. Erstuntersuchung, Palpation. Wenn der Arzt Erfahrung hat, wird er beim Sammeln der Anamnese leicht die angebliche Diagnose vermuten. Patienteninterviews und -untersuchungen sind ebenfalls wichtige diagnostische Kriterien, um zu klären, welche Verfahren durchlaufen werden müssen..
  4. Bluttests. Wenn der Verdacht auf einen entzündlichen Prozess, eine Infektionskrankheit oder rheumatologische Erkrankungen besteht, müssen Sie auf leeren Magen Blut spenden. Normalerweise vorgeschriebene rheumatische Tests, OAC und biochemische Studien.

Während Tests und anderen Verfahren wird eine Diagnose gestellt, nach der die Behandlung verordnet wird.

Therapien

Wiederherstellungsmethoden hängen von der Diagnose ab. Wenn die Beschwerden traumatisch oder degenerativ sind, werden in der akuten Phase NSAIDs, Analgetika, Muskelrelaxantien und Chondroprotektoren verschrieben. Es ist wichtig, in der akuten Phase ruhig zu bleiben. Es ist möglich, therapeutische Kompressen mit verschriebenen Medikamenten zu verwenden..

Wenn eine Onkologie oder ein vernachlässigter Leistenbruch festgestellt wird, wird eine Operation verordnet. Es versteht sich, dass eine Operation die Grundursache der Krankheit nicht beeinflusst und einen Rückfall in Zukunft nicht verhindert. In der postoperativen Phase ist eine Korrektur des Lebensstils erforderlich, um das Risiko einer erneuten Manifestation der Krankheit zu minimieren.

In der Zeit nach den Verletzungen ist es wichtig, die zweite Stufe der Therapie einzuhalten - die Rehabilitation. Die Genesung besteht darin, einen Rehabilitologen aufzusuchen, einen Bewegungstherapiekomplex durchzuführen und einen sparsamen Lebensstil beizubehalten, bis die Verletzung vollständig wiederhergestellt ist..

Redaktionelle Stellungnahme

Verschiedene und anhaltende Beschwerden in der Halswirbelsäule weisen auf offensichtliche Probleme hin. Die Art des Schmerzes kann die mögliche Ursache des unangenehmen Zustands bestimmen, aber zur Klärung ist eine medizinische Diagnose erforderlich. Für eine detailliertere Überprüfung der Informationen über Erkrankungen des Rückens wird empfohlen, unsere Website zu besuchen..

Nackenschmerzen

Laut Statistik haben in den letzten Jahren Schmerzen im Nacken die Menschen häufiger gestört. Dies wurde durch die Entstehung von Computern und neuen "sitzenden" Berufen erleichtert. Heutzutage trainieren viele nicht, sind übergewichtig und leiden häufig unter Stress - diese Faktoren spielen auch beim Auftreten von Nackenschmerzen eine Rolle. Was genau verursacht Nackenschmerzen und wie geht man damit um??

Zervikaler Ischias ("eingeklemmter Nerv")

Radikulitis auf der Ebene der Halswirbelsäule tritt am häufigsten bei Kompression der Wurzeln der Spinalnerven auf.

Normalerweise ist dies auf eine Spondylose der Halswirbelsäule oder einen Leistenbruch der Bandscheibe zurückzuführen, wenn sein äußerer Teil (Faserring) zerrissen ist und der gallertartige Kern der Bandscheibe in den Wirbelkanal eintritt. Manchmal tritt Zervix-Ischias aufgrund von Infektionen auf (Herpesvirus-Infektion, Lyme-Borreliose).

Wie manifestiert es sich? Oft gibt es Schmerzen im Nacken, die sich bis zum Arm erstrecken. Darüber hinaus kann die Hand taub oder schwächer werden. In der Regel kann die Diagnose eines zervikalen Ischias nach einer neurologischen Untersuchung gestellt werden. In einigen Fällen kann es jedoch erforderlich sein, eine Computertomographie oder Elektromyographie durchzuführen.

Diffuse Skeletthyperostose (Forestier-Krankheit)

Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Menschen über 50 Jahren auf. Es wurde festgestellt, dass die wahrscheinlichste Ursache für die Entwicklung der Forestier-Krankheit die Anreicherung von Calciumsalzen im Bandapparat der Wirbelsäule ist.

Die Forestier-Krankheit manifestiert sich möglicherweise nicht in irgendeiner Weise, aber in einigen Fällen nimmt die Nackenbeweglichkeit einer Person ab und es treten Schmerzen auf. Um die Diagnose zu bestätigen, wird der Arzt eine Röntgenuntersuchung verschreiben. In einigen Fällen ist eine berechnete oder Magnetresonanztomographie erforderlich. Es gibt keine spezifische Behandlung für diese Krankheit..

Degenerative Krankheiten

Diskogener Schmerz ist wohl die häufigste Ursache für Nackenschmerzen. Das Syndrom entwickelt sich aufgrund degenerativer Veränderungen in der Struktur der Bandscheiben. Dadurch wird die Last ungleichmäßig auf die Scheiben, die Bogenverbindungen und die Verriegelungsplatten verteilt. Bei dieser Krankheit treten Nackenschmerzen beim Drehen und Neigen des Kopfes auf. Der Zustand verschlechtert sich, wenn Sie Ihren Kopf längere Zeit in einer Position halten. Dieser Schmerz kann im Arm oder in der Schulter sein..

Eine Spondylose der Halswirbelsäule tritt aufgrund degenerativer Veränderungen der Halswirbelsäule auf. Das allmähliche Löschen der Bandscheiben führt zu einer Verringerung des Zwischenwirbelraums, einer Verformung der Knochen und ihres Wachstums (Bildung von Osteophyten). In den meisten Fällen bringen diese altersbedingten Veränderungen keine Unannehmlichkeiten mit sich. Manchmal führen sie jedoch zu Druck auf die Wurzel des Spinalnervs, was chronische Schmerzen im Nacken und in einigen Fällen Taubheitsgefühl oder Schmerzen in der Schulter oder im Arm verursacht.

Spondylogene zervikale Myelopathie. Degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule können zu einer Verengung des zentralen Kanals des Rückenmarks führen, wodurch das Rückenmark selbst beschädigt werden und anfangen kann, falsch zu arbeiten. Infolgedessen sind Nackenschmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit sowie allgemeine Schwäche, Bewegungsstörungen, unkontrolliertes Wasserlassen und Stuhlgang Probleme im Genitalbereich. Die Krankheit entwickelt sich am häufigsten nach 55 Jahren und erfordert häufig chirurgische Eingriffe..

Verletzungen der Halswirbelsäule

Normalerweise erleiden Menschen bei Autounfällen Nackenverletzungen. Durch eine scharfe Bewegung des Kopfes hin und her werden Weichteile, Nervenfasern, Bandscheiben, das hintere Längsband, das gewölbte Gelenk (Facettensyndrom) usw. beschädigt. Nach der Verletzung treten Schmerzen auf, Muskelkrämpfe treten auf, es wird schwierig, den Hals zu bewegen. Mit der Zeit verschwinden die Symptome von selbst, aber manchmal können sich die Schmerzen zu chronischen entwickeln.

Muskelschmerzen

Krämpfe in den Muskeln des Nackens und des oberen Rückens entstehen durch Verletzungen, körperliche Überlastung während des Tages, insbesondere falsche Körperhaltungen, emotionalen Stress. Muskeln können sich auch aufgrund eines unbequemen Kissens verkrampfen. Normalerweise äußert sich dieser Zustand in Schmerzen und einer Einschränkung der Nackenbeweglichkeit. Innerhalb von 6 Wochen verschwindet der Schmerz. Um den Prozess zu beschleunigen, wird empfohlen, spezielle Übungen durchzuführen und die Ursache für Muskelverspannungen nach Möglichkeit zu beseitigen.

Myofasziales Schmerzsyndrom

Mit dem myofaszialen Schmerzsyndrom können überempfindliche Punkte bestimmt werden. Sie können nach einer Verletzung, Überlastung oder emotionalem Stress auftreten. Diese Punkte verursachen Verspannungen und Muskelschmerzen, die oft chronisch werden..

Zervikale Osteochondrose?

Unter den Krankheiten, die Nackenschmerzen verursachen, haben wir die „zervikale Osteochondrose“ nicht erwähnt. Diese Diagnose wird normalerweise in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion gestellt. Tatsächlich werden alle oben aufgeführten Krankheiten auf Osteochondrose zurückgeführt.

Degenerative Veränderungen der Wirbelsäule werden bei fast allen Menschen über 40 Jahren beobachtet, und dies ist absolut kein Grund, eine Person krank zu rufen und mit der aktiven Behandlung zu beginnen. Nackenschmerzen und andere Symptome sollten auf eine echte Diagnose hinweisen, nach der eine Therapie verordnet wird.

Wenn Sie einen Arzt wegen Nackenschmerzen konsultieren sollten?

Die Hauptgründe, aus denen eine neurologische Beratung erforderlich ist:

  • Starke Kopfschmerzen;
  • Nackenverletzung;
  • Verlust der Kontrolle über Urinieren oder Stuhlgang;
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln, Schwäche in Armen oder Beinen;
  • Der Schmerz verschwindet eine Woche lang nicht und es gibt keine Verbesserungen.
  • wenn herkömmliche Schmerzmittel nicht helfen.

Sofort einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Sie haben Fieber, Kopfschmerzen und Ihr Nacken ist so eingeschränkt, dass Sie Ihre Brust nicht mit dem Kinn erreichen können. Es kann Meningitis sein;
  • Es gibt Anzeichen für einen Herzinfarkt: Brustschmerzen, schnelles Atmen, Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im Arm oder Kiefer.

Behandlung von Nackenschmerzen

Medikamente, die Schmerzen oder Verspannungen lindern. Normalerweise gibt es keine spezielle Behandlung für Erkrankungen, die Nackenschmerzen verursachen. In einfachen Situationen kann der Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac) empfehlen, die Schmerzen lindern. Wenn ein ausgeprägter Krampf vorliegt, kann der Arzt ein Muskelrelaxans (Muskelrelaxans) zur Verwendung über Nacht verschreiben. Bei chronischen Nackenschmerzen kann der Arzt trizyklische Antidepressiva verschreiben. Botulinum-Injektionen haben sich als unwirksam erwiesen. Die meisten Muskelverstauchungen verschwinden nach 2–3 Wochen bei konservativer Behandlung.

Eis und Hitze. Um Nackenschmerzen nach einer Verletzung zu lindern, wird auch empfohlen, Eis aufzutragen, insbesondere in den ersten 48 bis 72 Stunden. Wenn das Problem in den Muskeln liegt, können Sie Wärme verwenden (z. B. duschen, baden, ein feuchtes Handtuch auftragen)..

Dehnübungen. Bewährte Wirksamkeit haben Dehnübungen, einschließlich Qigong. Sie sollten jedoch sorgfältig durchgeführt werden, vorzugsweise nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Übungen sind besonders hilfreich bei chronischen Schmerzen. Es ist besser, es am Morgen und vor dem Schlafengehen zu tun, nachdem Sie den Hals vorgewärmt haben. In Bezug auf die übliche körperliche Aktivität (Laufen, Fußball, Yoga usw.) sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Entspannende Techniken. Emotionaler Stress kann Nackenschmerzen verstärken und die Heilung verzögern. Entspannungstechniken (Atemübungen, Selbsthypnose, Gebet, Meditation) und Psychotherapie helfen, Muskelverspannungen abzubauen..

Änderung der Gewohnheiten. Um nicht immer wieder Nackenschmerzen zu provozieren, ist es wichtig, die Situation zu korrigieren, in der eine Person viel Zeit verbringt. Dazu müssen Sie Ihre Haltung überwachen, Stress minimieren (Haltung ändern, Hals einmal pro Stunde beugen, Computer auf Augenhöhe stellen). Sie müssen gerade sitzen, die Schultern sollten entspannt sein. Während des Schlafes braucht der Nacken Unterstützung und der Kopf sollte auf der gleichen Höhe wie der ganze Körper sein. Die ideale Schlafposition ist auf dem Rücken, am schlimmsten für den Nacken, wenn eine Person auf dem Bauch schläft.

Massage lindert Muskelkrämpfe und es ist nützlich, ein Vibrationsmassagegerät zu verwenden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei chronischen Schmerzen eine Massage höchstwahrscheinlich unwirksam ist.

Manuelle Therapie. Manipulationen haben keine nachgewiesene Wirksamkeit und können in einigen Fällen mit einer Verschlechterung des Zustands einhergehen. Daher wird empfohlen, auf eine "weiche" manuelle Therapie und nur in Kombination mit körperlichen Übungen zurückzugreifen. Es ist besser, Chiropraktiker nicht zu kontaktieren, wenn eine spondylotische zervikale Myelopathie vorliegt (Verengung des zentralen Kanals des Rückenmarks)..

Biofeedback (BFB). Mit einer Methode namens „biologisches Feedback“ erhält eine Person die Aufgabe (Verspannungen in den Nackenmuskeln zu lösen) und überwacht mithilfe von Sensoren deren Umsetzung. Der Patient selbst sieht auf dem Bildschirm ein Bild, das beispielsweise trübe sein kann, und wenn sich die Muskeln entspannen, wird es klar. Auf diese Weise lernt eine Person, die Spannung der Nackenmuskulatur zu kontrollieren.

Obwohl das Korsett zur Fixierung der Halswirbel Schmerzen lindert, wird nicht empfohlen, es längere Zeit zu tragen (1-3 Stunden am Tag, nicht länger als 1-2 Wochen), da die Muskeln dadurch schwächer werden können.

Es gibt eine Reihe von Methoden, deren Wirksamkeit und Sicherheit nur schwer festzustellen sind, da zu wenige Studien mit verlässlichen Ergebnissen durchgeführt wurden. Zum Beispiel hilft Akupunktur einigen Berichten zufolge bei chronischen Nackenschmerzen, und die Traktion hat keine Wirkung. Elektromagnetische Therapie, Niederfrequenz-Lasertherapie und Elektromyostimulation scheinen zu funktionieren. Es wird jedoch nicht empfohlen, alle diese Methoden zu verwenden, wobei die Übung ignoriert wird.

Chirurgie bei Nackenschmerzen. In den meisten Fällen mit Nackenschmerzen ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich: Es wird zunächst eine konservative Behandlung angewendet, und nur dann, wenn dies nicht hilft und wenn die Ursache des Schmerzes ein Druck auf die Wurzel des Spinalnervs („eingeklemmter Nerv“) oder eine Verengung des zentralen Kanals des Rückenmarks ist Behandlung durch den Chirurgen.

Alle möglichen Ursachen für Nackenschmerzen und deren Behandlung

Nackenschmerzen sind eine sehr häufige Beschwerde. Jede Sekunde fühlen mindestens 10 Menschen auf der Welt solche Schmerzen und überlegen, wie sie damit umgehen sollen. Aber Sie müssen es nur loswerden, indem Sie den Grund beseitigen, warum es entstanden ist.

Die häufigste Ursache für Nackenschmerzen ist der Elastizitätsverlust der Bandscheibe - Osteochondrose. Darauf folgt Arthrose - Schädigung des Knorpels im nicht primären Gelenk zwischen den Wirbeln der Halsregion, aber in der lateralen, stabilisierenden Wirbelsäule in statischer Position und während der Bewegung. Es kann mit einer Wirbelverletzung sein oder auf die Entwicklung von Autoimmunprozessen hinweisen.

Cervicalgia (ein im Nacken lokalisiertes Schmerzsyndrom) ist auch charakteristisch für Pathologien jener Gewebe, die sich direkt innerhalb dieser Struktur befinden. Es kann auch bei Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße und einiger innerer Organe auftreten..

Was kann im Nacken weh tun

Der Hals ist eine Struktur mit folgenden Grenzen:

  • oben - eine Linie, die entlang der Unterkante des Unterkiefers verläuft und die Mastoidfortsätze (hinter dem Ohr) von unten umhüllt und den Hinterhaupttuberkel erreicht;
  • oben - eine Linie, die entlang einer Kerbe am Brustbeingriff (eine Kerbe zwischen den Muskeln im unteren Halsbereich entspricht dieser) entlang der Oberkante des Schlüsselbeins verläuft. Es erreicht das Schultergelenk nicht, dreht sich zurück und trifft auf der anderen Seite im Bereich des VII-Halswirbels auf dieselbe Linie.

Der Hals ist kein Organ, sondern ein Teil des Körpers; Mehrkomponentenstruktur, in der sich verschiedene lebenswichtige Organe befinden. Sie sind um die Wirbelsäule gruppiert - eine Knochenstruktur, die aus einzelnen Elementen, Wirbeln, besteht. Die Wirbelsäule ist das Gefäß für das Hauptorgan des Halses - das Rückenmark. Es geht entlang, dass Signale von Rumpf, Gliedmaßen und allen inneren Organen gehen; Er ist der Koordinator zwischen dem Gehirn, der den Befehl erteilt, und den Durchführungsstellen.

Die Halswirbelsäule ist am beweglichsten: Sie können Ihren Kopf drehen, kippen und zur Seite und nach vorne kippen. Gleichzeitig ist das Rückenmark in seinem Kanal der am stärksten gefährdete Ort: Hier gibt es Zentren, bei deren Beschädigung alle 4 Gliedmaßen gleichzeitig gelähmt sind, und die Muskeln, die für die Atmung sorgen, werden getrennt. Wenn daher zusätzlich zu Nackenschmerzen Symptome wie Schwäche einer oder zweier Hände, Atembeschwerden, Schwindel oder Schmerzen aufgrund einer Verletzung der Halswirbelsäule auftreten, sollte die Diagnose nicht im Internet, sondern in der Praxis des Neurologen gestellt werden.

Neben der Wirbelsäule, die im Nacken im Rückenmark enthalten ist, gibt es andere Strukturen, die Schmerzen verursachen können. Das:

  • Muskeln auf jeder Seite der Wirbelsäule. Sie sind in tief und oberflächlich unterteilt. Die ersteren halten Kopf und Hals in einer bestimmten Position, nehmen an ihrer Bewegung teil. Die zweite Bewegung des Knorpels des Kehlkopfes, des Unterkiefers, hilft den tiefen Muskeln, den Kopf in die richtige Richtung zu drehen, und schützt die neurovaskulären Bündel, die notwendig sind, um die Funktion des Gehirns, der Organe des Halses und der Brusthöhle sicherzustellen.
  • Faszien - Bindegewebsbroschüren, die einzelne Muskelgruppen „umhüllen“. Sie unterteilen den Hals in separate anatomische Räume und werden benötigt, um die Ausbreitung des entzündlichen und besonders eitrigen Prozesses von einem Bereich zum anderen zu verhindern. Zwischen den Faszien befinden sich zelluläre Räume, die Abschreibungsfunktionen ausführen. Sie können im Falle einer durchdringenden infektiösen Wunde oder einer eitrigen Entzündung einer der darin liegenden Strukturen zur Quelle werden, die den Eiter entweder zu benachbarten Bereichen oder zur Brust führt.
  • Nervenbündel. In der Halsregion gibt es viele Nerven, die sowohl getrennt als auch getrennt Plexus bilden. Hier gibt es also Zweige sympathischer und parasympathischer Nerven, die den Gefäßtonus regulieren und die Herzfrequenz, Atmung und den Durchmesser der Bronchien beeinflussen. Auf den lateralen zervikalen Oberflächen befinden sich gepaarte Vagusnerven, die eine motorische, sensorische und parasympathische Innervation der Organe von der hinteren Schädelgrube bis zum größten Teil des Darms ermöglichen. Die Nerven, die zum Zwerchfell gehen - dem Hauptmuskel, der für die Atmung sorgt - verlaufen im zervikalen Bereich.
  • Blutgefäße. Große Gefäße verlaufen entlang der Seitenflächen des Halses - Halsschlagadern und Halsvenen. Die ersten transportieren Blut zum Gehirn und versorgen auch die Organe des Halses mit Blut. Die Aufgabe der Halsvenen besteht darin, das mit Kohlendioxid angereicherte Blut aus denselben Organen abzuleiten.
  • Der Pharynx ist der Kanal, der die Mundhöhle mit der „Gabel“ verbindet, von der ein Teil zur Speiseröhre führt, der zweite zum Kehlkopf.
  • Der Kehlkopf ist ein röhrenförmiges Organ der Atemwege, das die Stimmbänder enthält. Befindet sich auf der Höhe von 4-7 Halswirbeln, geht dann in die Luftröhre.
  • Schilddrüse. Dies ist das endokrine Organ, das den Hauptregulator des menschlichen Stoffwechsels darstellt. liegt vor dem Kehlkopf und ist von einer Kapsel umgeben. Auf der Rückseite außerhalb der Kapsel befinden sich mehrere (häufig 4) Nebenschilddrüsen, die für das Gleichgewicht von Kalzium- und Phosphorsalzen zwischen Blut und Knochengewebe verantwortlich sind.
  • Eine Luftröhre ist ein Atmungsorgan, das aus knorpeligen Halbringen besteht, die hinten durch Bindegewebe verbunden sind. Es ist eine Fortsetzung des Kehlkopfes; an seinem Ende in der Brusthöhle ist in 2 Hauptbronchien unterteilt.
  • Speiseröhre. Dieser Muskelschlauch ist ein Organ des Verdauungssystems. Es stammt aus dem Oropharynx und geht hinter dem Kehlkopf und der Luftröhre in die Brust und dann in die Bauchhöhle über, die in den Magen übergeht.
  • Lymphsystem des Halses. Es besteht aus oberflächlichen und tiefen Lymphknoten, die Lymphe aus dem oberflächlichen bzw. tiefen Gewebe des Halses sammeln. Nachdem die „Lymphe“ der Lymphknoten passiert ist, fließt die linke Lymphe in den Ductus thoracicus, ein großes Gefäß, das Lymphe aus allen Organen des Körpers sammelt. Der zervikale Teil dieses Ductus, der eine Fortsetzung des Ductus thoracicus darstellt, bildet einen Bogen in Höhe von 5-7 Halswirbeln, entnimmt Lymphe aus den Organen des Halses und fließt dann in die linke venöse Ecke - eine Stelle im unteren Bereich des Halses, wo die Halsvene und die Vena subclavia verschmelzen. Rechts fließt die Lymphe in den nicht so großen rechten Lymphgang.

Anatomisch ist der Hals in folgende Bereiche unterteilt:

  1. Der Frontzahn, dessen Seitenränder die Ränder der Schilddrüse sind.
  2. Seitlich, begrenzt durch die Ränder der vorderen Schilddrüse und durch bedingte Linien entlang der hinteren Ränder der Mastoidfortsätze des Schläfenbeins.
  3. Zurück - zwischen den Grenzen der Seitenbereiche.
  4. Der Bereich des M. sternocleidomastoideus - der rechte und der linke, der aus dem Mastoidfortsatz stammt und diagonal den Hals kreuzt und an der Verbindung zwischen Sternum und Schlüsselbein befestigt ist.

Im Volksmund wird die Vorderseite des Halses gewöhnlich als Hals bezeichnet, da sich hier der Pharynx, der Larynx mit Luftröhre und die Speiseröhre befinden - der sogenannte "atmende Hals" und die Speiseröhre. Daher sagt eine Person im Falle von Schmerzen in diesem Bereich normalerweise "Halsschmerzen" oder "Halsschmerzen". Wenn der Schmerz im Nacken unterhalb oder hinter dem Ohr lokalisiert ist, spricht man von Nackenschmerzen. In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Nackenschmerzen auftreten..

Einige Begriffe

Für ein Symptom wie Nackenschmerzen gibt es einen speziellen medizinischen Namen - Zervikalgie (von „Gebärmutterhals“ - Nacken, „Algen“ - Schmerzen). Wenn solche Schmerzen in die Hand gehen, spricht man von Cervicobrachialgie (von „Brachium“ - der Schulter), wenn im Kopfbereich von Cervicocranialgie („Schädel“ ist der Schädel).

Wenn das Symptom nicht als „Schmerz“ bezeichnet werden kann, gibt es eher Rückenschmerzen, dies ist Cervicago. Es tritt auf, wenn einer der Nerven während einer scharfen oder ungeschickten Bewegung des Kopfes zusammengedrückt wird oder wenn sich der Hals für eine lange Zeit in einer unbequemen Position befindet. Cervicago ist ein starker Schmerz, der dazu führt, dass eine Person mehrere Minuten lang in einer erzwungenen Position sitzt. Gibt ein solches Kreuz in Arm, Kopf, Brustwirbelsäule.

In diesem Artikel werden wir die Ursachen von Zervikalgie betrachten.

Vernunftgruppen

Um Krankheiten, die Nackenschmerzen verursachen können, vorab zu identifizieren, werden wir sie in mehrere Gruppen einteilen:

Wirbelsäulenerkrankungen

Der Hals kann an Entzündungen, Traumata, Tumoren oder der Zerstörung solcher Strukturen erkranken, die auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen sind:

  • Wirbel selbst;
  • Scheiben zwischen Wirbelkörpern;
  • kleine Gelenke zwischen den speziellen Prozessen der Wirbel auf der Rückseite ihrer Bögen;
  • Bänder, die verhindern, dass sich die Wirbelsäule in Segmente teilt;
  • Muskeln, die die Wirbelsäule bewegen.

Die Krankheiten dieser Gruppe umfassen:

  • Trauma der Halswirbelsäule;
  • Osteochondrose;
  • Hernie einer der Bandscheiben;
  • deformierende Spondylarthrose;
  • Stenose des Wirbelkanals, in dem sich das Rückenmark befindet;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Wirbelkörperfrakturen;
  • vertebrale Osteomyelitis;
  • Luxationen und Subluxationen der Wirbel;
  • Tumoren der Wirbel: Osteosarkom, Osteom, Chondrosarkom, Hämangiom, Myelom, Krebsmetastasen verschiedener Lokalisation;
  • traumatischer Bruch der Hauptsubstanz der Bandscheibe unter Bildung eines akuten Leistenbruchs;
  • Spondylolisthesis.

Bei Erkrankungen der Wirbelsäule sind Symptome wie ständige Kopfschmerzen, Schmerzen im Arm und Rücken, Schwindel, Kopfgeräusche, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen charakteristisch. Wenn die Strukturen des Rückenmarks betroffen sind, liegt eine Verletzung der Bewegungen in allen 4 Gliedmaßen vor, ein Gefühl der Unfähigkeit, Luft zu holen.

Nackenmuskelerkrankung

Dies sind Pathologien wie Polymyalgie, Myositis, Fibromyalgie.

Pathologie der inneren Organe des Halses

  • Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis);
  • Entzündung der zervikalen Lymphknoten (zervikale Lymphadenitis);
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüse. Am häufigsten wird es mit Mumps festgestellt - "Mumps";
  • Entzündungen und Fremdkörper der Speiseröhre;
  • Angina pectoris;
  • Tumoren der Speiseröhre;
  • Verbrennung der Speiseröhre;
  • Pharyngealabszess;
  • Zwerchfellabszess;
  • Zwerchfellpleuritis;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür.

Pathologien des Nervensystems

Cervicalgia kann auftreten mit:

  • Myelopathie - Schädigung des Rückenmarks;
  • Meningitis - Entzündung der Membranen des Gehirns und des Rückenmarks;
  • Subarachnoidalblutung - eine Art Schlaganfall;
  • Tumoren der Wirbelsäule.

Systemische Erkrankungen

Cervicalgia kann verursachen:

  • systemische Vaskulitis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Dermatomyositis;
  • Sklerodermie;
  • rheumatoide Arthritis.

Die Hauptursachen für Zervikalgie

Schmerz erfasst selten nur den Halsbereich - normalerweise breitet er sich auf benachbarte Bereiche aus. Berücksichtigen Sie die Ursachen des Symptoms, je nachdem, wo der Schmerz empfunden wird und wo er ausstrahlt.

Wenn der Schmerz in den Nacken ausstrahlt

Der Schmerz, der am häufigsten in den Nacken ausstrahlt, tritt am Morgen auf, wenn die Person aus dem Bett gestiegen ist. Neben dem Schmerzsyndrom ist die „Kompression“ der Muskeln des Schultergürtels und des Schultergelenks zu spüren, Schulter und Arm sind taub und brennen. Letzteres wird schwächer, schlimmer gehorcht, wenn Sie etwas mit der Faust greifen oder mühsam mit den Fingern arbeiten müssen.

Solche Beschwerden sind charakteristisch für:

Myelopathie

Dieser Begriff wird verwendet, um eine Gruppe von Krankheiten zu bezeichnen, bei denen das Rückenmark in der Ernährung allmählich eingeschränkt ist und dystrophische Veränderungen erfährt. Die Gründe sind:

  • Anomalien der Wirbelsäule;
  • degenerative Pathologien der Wirbelsäule (Osteochondrose, involutive Spondylolisthesis, Osteoarthrose);
  • Wirbelverletzung: Fraktur, Luxation, Subluxation;
  • Tumoren der Wirbelsäule;
  • Erkrankungen der Gefäße, die das Rückenmark versorgen (Atherosklerose, Thrombose);
  • Stoffwechselstörungen bei Diabetes mellitus, Speicherkrankheiten, Phenylketonurie;
  • Strahlenschäden am Rückenmark.

Myelopathie manifestiert sich unabhängig von der Ursache, die sie verursacht hat, mit Symptomen wie:

  • verminderter Muskeltonus der Hände;
  • erhöhter Tonus der unteren Extremitäten;
  • reduzierte Bewegungsfreiheit mit allen vier Gliedmaßen;
  • Retention oder Inkontinenz von Urin und Kot;
  • Wenn Sie versuchen, Ihren Nacken oder Rücken zu strecken, ist ein Hexenschuss auf Rücken, Nacken und Arme zu spüren.

Verletzungen der Halswirbelsäule

Der häufigste Schmerz, der sich bis zum Nacken erstreckt, ist eine Schleudertrauma-Verletzung, die in einem Auto, in einem Kampf, bei einigen Sportarten oder beim Sturz aus großer Höhe auftreten kann.

In diesem Fall tritt beim starken Bremsen eine starke Biegung und dann eine starke Überbiegung auf. Dies führt zu einer Schädigung der Zwischenwirbelgelenke, die sich zwischen den seitlichen Fortsätzen befinden, die von den Wirbelbögen ausgehen - bis zum Auftreten von Rissen in ihnen. Auch Bänder und Muskeln, die die Wirbelsäule fixieren, sowie der sympathische Rumpf, Bandscheiben, die die Wurzeln der Spinalnerven komprimieren, leiden darunter..

In diesem Fall erscheinen nach einer Verletzung, jedoch nicht sofort, sondern allmählich, innerhalb von 6 Stunden:

  • starke Schmerzen in den Schultern, die sich bis zum Nacken erstrecken;
  • Schmerzsyndrom, das sich in den Raum zwischen Schulterblättern, Armen und Nacken ausbreitet;
  • starke Kopfschmerzen im Hinterhauptbereich, die auf die Schläfen und Augen ausstrahlen;
  • Übelkeit;
  • Tinnitus;
  • ermüden.

Bandscheibenvorfall

Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Zu Beginn treten periodischer Gleichgewichtsverlust, Taubheitsgefühl eines oder mehrerer Finger, Geräusche und Ohrensausen auf. Mit dem Fortschreiten der Krankheit, wenn die Nervenwurzeln eingeklemmt sind, treten starke Schmerzen auf, die den Schultergürtel und den Nacken erfassen. Infolgedessen kann eine Person nicht verstehen, wo es weh tut.

Hals- und Ohrenschmerzen

Aufgrund solcher Krankheiten können Schmerzen im Nacken und im Ohr auftreten:

  1. Karies, insbesondere eine, die im Bereich der Molaren lokalisiert ist und näher am Kiefergelenk liegt. In diesem Fall treten neben dem Schmerzsyndrom keine weiteren Symptome auf. Es sei denn, es kann schmerzhaft sein, wenn kaltes Wasser in den Bereich eines erkrankten Zahns gelangt.
  2. Otitis - Entzündung der Ohrstrukturen. Normalerweise festgestelltes Fieber, Hörverlust, verminderter Appetit, Müdigkeit.
  3. Sinusitis. Diese Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen: Verschlechterung der Nasenatmung, Auftreten eines reichlichen schleimigen oder mukopurulenten Ausflusses aus der Nase, Schmerzen unter dem Auge, die sich auf Ohr und Hals auswirken können. Die Temperatur kann steigen.
  4. Parotitis. Es beginnt normalerweise mit dem Auftreten von Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, einem Temperaturanstieg. Wenig später kommt es zu einer Schwellung im Bereich von ein oder zwei Speicheldrüsen; es verformt das Oval des Gesichts.
  5. Trigeminusneuralgie. Es verursacht scharfe Schmerzen mit brennendem Charakter, die plötzlich auf einer Gesichtshälfte auftreten. Das Schmerzsyndrom ist durch eine ausgeprägte Intensität gekennzeichnet, die einem elektrischen Schlag ähnelt. Es dauert 10-20 Sekunden. Kann von vermehrtem Speichelfluss, Schweiß und Tränen in dieser Gesichtshälfte begleitet sein; Es kann sogar eine laufende Nase auftreten.
  6. Mastoiditis. Dies wird als Entzündung des Sinus des Mastoid-Prozesses bezeichnet - ein Teil des Knochens hinter dem Ohr, der seltener als Komplikation einer Mittelohrentzündung auftritt - Syphilis, Sepsis oder Tuberkulose. Die Pathologie äußert sich in einem Temperaturanstieg, Kopfschmerzen, Übelkeit, Hörstörungen, Schmerzen im zervikalen Bereich und hinter dem Ohr, einem Gefühl des Pochens hinter dem Ohr.
  7. Osteochondrose. Es gibt keine Temperatur, keine Müdigkeit oder Schwäche. Es gibt inkonsistente Schmerzen im Nacken, die sich bis zum Ohr erstrecken. Sie hat einen ziehenden, schmerzenden Charakter. Außerdem „knirscht“ der Hals regelmäßig und ihre Muskeln scheinen taub zu sein. Der Druck auf die Wirbel der Halsregion geht mit Schmerzen einher.
  8. Entzündung des Ohres hinter den Lymphknoten. Der Grund für das Stehen ist eine Entzündung (viral oder bakteriell) in den Bereichen, die den Lymphknoten hinter den Ohren Lymphe verleihen. In diesem Fall sind vor dem Hintergrund der übertragenen Krankheit ein oder mehrere schmerzhafte "Kugeln" von der Größe einer Erbse oder mehr hinter dem Ohr zu spüren. Außerdem tritt die Körpertemperatur häufig wieder auf..

Schmerzen in den Nackenmuskeln

Schmerzen in den Nackenmuskeln werden beschrieben, wenn nicht nur Schmerzen, sondern auch Pochen, Kribbeln und Hexenschuss an den Seiten und auf der Rückseite der Halsoberfläche auftreten. Sie werden durch Husten, Heben von Gewichten oder andere Anstrengungen verschlimmert, gezwungen, eine erzwungene Position einzunehmen oder daran gehindert, den Kopf in der üblichen Lautstärke zu bewegen. Kann von Schwindel, Geräuschen oder Ohrensausen, Taubheitsgefühl der Armmuskeln auf derselben Seite begleitet sein. Solche Symptome bedeuten, dass ein angespannter und entzündeter Muskel die Wirbelarterie komprimiert, die Blut zum Hinterhauptlappen des Gehirns und seines Rumpfes transportiert.

Die Ursachen von Schmerzen können sein:

  1. unangenehme Haltung, in der eine Person länger als 4 Stunden geschlafen hat;
  2. Unterkühlung;
  3. eine lange erzwungene Situation, in der eine Person wach geblieben ist;
  4. Überlastung der Halsmuskulatur während des Trainings oder beim Gewichtheben im Haushalt;
  5. Trauma (Schock, Quetschen) des Halses;
  6. Wenn weder ein Trauma noch eine Überlastung oder eine verlängerte Zwangsposition aufgetreten sind und die Nackenmuskulatur wund ist, kann dies bedeuten, dass sich im Gewebe der Wirbelsäule entweder ein Tumor oder ein Infektionsprozess entwickelt hat. Im ersten Fall können Muskel-Nackenschmerzen das einzige Symptom einer Pathologie sein; Der Infektionsprozess ist gekennzeichnet durch Fieber, Schwäche, Müdigkeit, manchmal Übelkeit.

Bei Fibromyalgie werden auch Schmerzen in den Halsmuskeln (im gesamten Hals) beobachtet. Diese Krankheit mit einer unklaren Ursache, mit einem chronischen Verlauf. Es manifestiert sich in diffusen Schmerzen im Nacken, die auf beiden Seiten symmetrisch sind und durch Müdigkeit, Anspannung und übermäßige Aktivität verstärkt werden. Am Morgen sind die Schmerzen stärker als vor dem Schlafengehen. Die Schmerzen werden gelindert, wenn sie im Urlaub Hitze, Massage ausgesetzt werden.

Lokalisation des Schmerzsyndroms - Hals und Arm

Wenn eine Person Schmerzen im Nacken und Arm verspürt, deutet dies in den meisten Fällen auf Pathologien der Wirbelsäule hin:

  1. Osteochondrose der Halswirbelsäule. Abhängig von der Höhe der Läsion können Schmerzen vom Nacken auf den Arm ausgeübt werden, der entlang seiner Innen-, Mittel- oder Außenseite verläuft. Außerdem gibt es beim Bewegen ein Knirschen im Nacken. Es kann Schwindel, Lärm und Tinnitus geben..
  2. Verletzung der Halswirbelsäule. Hexenschuss oder Steifheit von Arm und Hals, ähnlich wie bei Osteochondrose, treten nach einem Schlaganfall, einer scharfen Bewegung des Halses vorwärts und dann zurück, einer offenen Wunde usw. auf.
  3. Die zervikale Spondylose ist eine chronische Erkrankung der Wirbelsäule, bei der der Knorpel durch Knochengewebe ersetzt wird, das an den Rändern der Wirbelkörper Auswüchse (Osteophyten) bildet. Es manifestiert sich in diffusen Schmerzen im Nacken, die dem Arm nachgeben, aber in den subokzipitalen Bereich, zwischen den Schulterblättern oder in den Bereich der vorderen Brustwand ausstrahlen können.
  4. Osteoarthrose der Halswirbelsäule. Dies ist die Ausdünnung des Knorpels zwischen den Prozessen auf dem Wirbelbogen. Es manifestiert sich als Schmerzsyndrom im Nacken, Unbehagen und Knirschen während der Bewegungen, Einschränkung der Nackenbeweglichkeit. Bei einem üblichen Prozess treten Gangschwankungen, Schwindel, Brustschmerzen, Hör- und Sehstörungen auf.
  5. Involutionelle Spondylolisthesis. Dies ist der Zustand, wenn der darüber liegende Wirbel aufgrund degenerativer Veränderungen in der Wirbelsäule entlang des darunter liegenden Wirbels vorwärts oder rückwärts „gleitet“. Die Pathologie manifestiert sich in osteochondrotischen Symptomen. Die Diagnose wird anhand der Computertomographie oder Radiographie der Halswirbelsäule gestellt.
  6. Ein Tumor der Wirbel im zervikalen Bereich äußert sich in Schmerzen, die mit Analgetika nur schwer zu beseitigen sind. Das Schmerzsyndrom verschwindet nicht in Ruhe, verschwindet nachts nicht, ist bei Nackenbewegungen etwas schlimmer. Zusätzlich zu den Schmerzen sind Bewegungen in Armen und Beinen schwierig, die Empfindlichkeit der Gliedmaßen leidet, Schwindel, Tinnitus, Übelkeit und Ohnmacht werden festgestellt. Ein Mensch verliert Gewicht, er will selten essen, die Schwäche wächst.
  7. Syndrom des vorderen Skalenmuskels. Es äußert sich in Schmerzen, die vom Nacken entlang der Innenfläche der Schulter, des Unterarms bis zum Ringfinger und kleinen Finger reichen. Beim Drehen des Kopfes strahlt das Schmerzsyndrom auf den Hinterkopf und die Brust aus. Es intensiviert sich nachts mit einem tiefen Atemzug, wenn Sie Ihren Kopf mit Bewegungen der Hand auf die gesunde Seite drehen (besonders wenn sie entführt wird). Allmählich wird die Hand kalt, die Empfindlichkeit wird gestört, Haare fallen aus, Nägel brechen.

Wenn der Schmerz in den Schultern und im zervikalen Bereich lokalisiert ist

Schmerzen im Nacken und in den Schultern sind ein Zeichen für solche Pathologien:

  1. Zervikale Spondylose. Es wird oben betrachtet..
  2. Osteochondrose der Halswirbelsäule.
  3. Bandscheibenvorfall. Diese Pathologie und die obigen werden oben diskutiert.
  4. Periarthritis des Schulterblatts. Die sogenannte Entzündung der Bänder der Gelenkkapsel. Es entwickelt sich entweder nach Verletzungen oder nach einem Myokardinfarkt oder nach einer Mastektomie. Der Nacken und die Schulter tun weh, die Bewegungen in der Schulter werden eingeschränkt, sie verstärken sich mit der Bewegung und nachts. Durch das Schmerzsyndrom halten Sie Ihren Arm am Ellbogen gebeugt und drücken ihn an Ihre Brust. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, verkümmern die Muskeln des Schultergürtels und die Gelenklücke heilt.
  5. Myositis - Entzündung der Muskeln des Schultergürtels. In Ruhe fühlen sich Nacken und Schulter unwohl, es ist schmerzhaft, bestimmte Bewegungen auszuführen.
  6. Arthrose des Schultergelenks. Das Schmerzsyndrom ist unausgesprochen, schlimmer, wenn man sich mit der Hand bewegt. Das Bewegen einer Hand im Schultergelenk wird immer schwieriger.
  7. Arthritis des Schultergelenks. Die Pathologie verursacht einen scharfen Schmerz in der Schulter, der sich bis zum Hals erstreckt. Das Gelenk schwillt an, die Haut wird rot darüber, es tut weh und knirscht beim Bewegen.
  8. Plexitis - Entzündung des Plexus der Brachialnerven. Es geht einher mit Schmerzen in Schulter und Nacken, Bewegungseinschränkungen in einigen Muskelgruppen (abhängig von der vorherrschenden Läsion der Nervenfaser). Die Empfindlichkeit nimmt ab oder "Rückenschmerzen" werden normalerweise an der Außenseite des Arms beobachtet.

Wenn Nacken und Nackenschmerzen

Schmerzen im Nacken und im Hinterkopf sind charakteristisch für beide zuvor diskutierten Krankheiten wie zervikale Spondylose, Osteochondrose oder Osteoarthrose und:

  1. Kopfverletzungen.
  2. Lange bleibt in einer unbequemen Position.
  3. Meningitis Es ist gekennzeichnet durch Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und manchmal - Erbrechen. Es gibt Schwäche, Photophobie, es kann Krämpfe oder Schwindel geben. Diese Symptome treten nach mehreren Tagen laufender Nase oder anderer Erkältungen auf; manchmal - vor dem Hintergrund einer tolerierbaren eitrigen Mittelohrentzündung oder Lungenentzündung. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten durchgeführt.
  4. Subarachnoidalblutung. Die Symptome dieser Art von Schlaganfall ähneln der Meningitis, nur entwickeln sie sich normalerweise nach Stress oder körperlicher Anstrengung. Sie können sie anhand der Ergebnisse der Computertomographie oder der Lumbalpunktion unterscheiden.
  5. Die Myogelose des Halses ist eine Krankheit, die durch eine Verletzung der Blutversorgung der Halsmuskulatur verursacht wird, bei der deren Verdichtung beobachtet wird. Es tritt aufgrund von Verletzungen, Unterkühlung, Stress oder anhaltender Spannung der Halswirbelsäule auf. Es erscheint:
    • Schmerzen im Nacken hinter und im Hinterkopf;
    • Schwindel
    • Straffung der Nackenmuskulatur;
    • Einschränkung der Beweglichkeit des Schultergürtels.
  6. Occipitalneuralgie, die entlang des Nackens verläuft. Dieser Zustand erscheint:
    • starke stechende Schmerzen im Hinterkopf und Nacken;
    • sie verstärken sich beim Drehen des Kopfes;
    • Ausstrahlung auf Augen, Schläfen, Ohren, Kiefer, Stirn;
    • "Fliegen" sind vor den Augen markiert;
    • es kann Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit geben;
    • beeinträchtigte Bewegungskoordination.
  7. Zervikale Migräne ist eine Folge des Zusammendrückens der Wirbelarterie. Hier gibt es pulsierende, brennende Schmerzen im Nacken. Sie werden ergänzt durch Schwindel, Übelkeit, Sehstörungen, Bewusstlosigkeit.
  8. Kopfschmerz der Spannung. Es tritt aufgrund einer starken Kontraktion der Nackenmuskulatur auf. Es manifestiert sich als ein Gefühl von Schwere und Druck im Frontal- und Okzipitalbereich, "kriechendes Kriechen" in denselben Bereichen. Schmerzen und Beschwerden werden durch Drücken auf den Nacken verschlimmert. Nach dem Ausruhen verschwinden die Symptome.
  9. Osteochondrose im Bereich der ersten Halswirbel. Es äußert sich nicht nur in Schmerzen im zervikal-okzipitalen Bereich, sondern auch in Schwindel, Übelkeit, Schläfrigkeit, Schwäche, verstärktem Schwitzen, Sensibilitätsstörungen in beiden Händen und einem Knirschen im Nacken.
  10. Blutdruckanstieg. Es kann auch von Schmerzen im Herzen, Übelkeit, 1-2-fachem Erbrechen, "Fliegen" vor den Augen begleitet sein.

Schmerzen im unteren Nacken

Schmerzen unter dem Nacken sind charakteristisch für:

  1. Rheumatische Polymyalgie. Es beginnt mit Schwäche, Fieber, dann beginnen die Muskeln zu schmerzen, nicht nur im Schultergürtel und im Nacken, sondern auch im Gesäß und in den Oberschenkeln. Das Schmerzsyndrom ist durch Intensität gekennzeichnet, seine Natur ist Ziehen, Schneiden, Ziehen. Der Schmerz verstärkt sich morgens oder nach längerem Bewegungsmangel, seine Intensivierung geht mit Muskelsteifheit einher. Es ist schwierig, den Kopf zu heben, Haare zu kämmen, von einem Stuhl zu heben und zu hocken.
  2. Fibromyalgie. Seine Manifestationen sind wie die übrigen aufgeführten Krankheiten oben beschrieben.
  3. Myogelose.
  4. Occipitalneuralgie.
  5. Spondylose.
  6. Zervikale Migräne.

Wenn es im Nacken und Rücken weh tut

Rücken- und Nackenschmerzen treten auf bei:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • zervikale Myositis;
  • Myogelose;
  • Osteochondrose;
  • Angina pectoris;
  • Pleuritis;
  • Tumoren der Gewebe des Rückens und des Nackens;
  • Herzinfarkt.

Die Diagnose hängt davon ab, auf welcher Seite der Schmerz lokalisiert ist.

PathologiegruppenNackenschmerzen rechtsWunde linke Seite
Erkrankungen der inneren Organe
  • subphrener Abszess;
  • Cholezystitis;
  • rechte Pleuritis
  • Angina pectoris;
  • Herzinfarkt;
  • linke Pleuritis
Vertebrogene Ursachen
  • Osteochondrose;
  • Osteoarthrose;
  • Bandscheibenvorfall;
  • deformierende Spondylarthrose;
  • Spondylitis;
  • Tumoren in den Wirbeln - primär oder metastasierend
Pathologie des SchultergelenksArthrose, Arthritis des rechten Schultergelenks, rechtsseitige PlexitisArthrose, Arthritis des rechten Schultergelenks, linke Plexitis

Wenn beim Drehen des Kopfes Schmerzen festgestellt werden

Nackenschmerzen beim Drehen des Kopfes sind charakteristisch für:

  • Meningitis;
  • Hirntumoren;
  • Subarachnoidalblutung;
  • Wenn eine Myositis auftritt (hauptsächlich beim Sitzen in einem Luftzug), sagt die Person: "Ich kann meinen Kopf nicht drehen."
  • Osteochondrose;
  • Tumoren des Wirbels;
  • Fraktur von 1 oder 2 Halswirbeln;
  • Spondylolisthesis;
  • anteriores Skalenensyndrom.

Wenn der Schmerz morgens stört

Nackenschmerzen am Morgen treten auf, wenn:

  • in einer unbequemen Position schlafen;
  • rheumatische Polymyalgie;
  • Fibromyalgie;
  • Myogelose;
  • zervikale Osteochondrose;
  • zervikale Spondylose.

Wenn Schmerzen festgestellt werden, wenn der Hals geneigt ist

Das durch Neigen des Halses verschlimmerte Schmerzsyndrom ist charakteristisch für:

  • Dehnung der Halsmuskulatur;
  • Hernien der Zwischenwirbelgelenke;
  • Schleudertrauma;
  • Subluxation von Facettengelenken;
  • Spondylose.

Diagnose durch die Natur des Schmerzes

Starke Nackenschmerzen treten auf bei:

  • zervikale Osteochondrose;
  • Verletzung der Halswirbelsäule;
  • Tumoren der Halswirbelsäule;
  • Neoplasien des Halswirbels;
  • Meningitis;
  • Verletzungen von Bändern, Muskeln, Wirbeln;
  • Myogelose;
  • Bandscheibenvorfall;
  • Überlastung der Nackenmuskulatur;
  • Fibromyalgie;
  • Myelopathie;
  • Schleudertrauma.

Ein scharfer Nackenschmerz ist charakteristisch für:

  1. pharyngeale Abszesse;
  2. tiefe Karies;

Akute Nackenschmerzen werden festgestellt bei:

  • Osteochondrose;
  • Bandscheibenvorfall;
  • Wirbelsäulenverletzung;
  • Occipitalneuralgie.

An wen kann man sich für eine Diagnose wenden?

Wenn Nackenschmerzen auftreten, zu welchem ​​Arzt soll ich gehen? Ein Neuropathologe ist der erste, der eine Pathologie diagnostiziert. Wenn das Schmerzsyndrom nach einer Verletzung aufgetreten ist, müssen Sie sich an einen Traumatologen wenden. Zusätzlich dazu kann die Diagnose die Teilnahme eines Rheumatologen, Therapeuten und Orthopäden erfordern. Massagetherapeut, Physiotherapeut und Chiropraktiker helfen bei der Behandlung der Krankheit..

Für die Diagnose benötigen Sie nicht nur eine Untersuchung der oben genannten Spezialisten, sondern auch solche Forschungsmethoden:

  • Computertomographie der Halswirbelsäule;
  • Magnetresonanztomographie des Gehirns;
  • Elektrokardiogramm;
  • Myelographie;
  • Dopplerographie der Halsgefäße, die auch das Gehirn versorgen;
  • Elektromyographie;
  • Ultraschall der Bauchhöhle.

Was tun mit Nackenschmerzen?

Wenn Sie Halsschmerzen haben, können Sie nicht:

  • drehe deinen Kopf dorthin, wo es weh tut;
  • Neige deinen Kopf, auch wenn du etwas anheben musst;
  • seinen Kopf zurückwerfen;
  • auf einer weichen Matratze schlafen;
  • Führen Sie vor Beendigung des Schmerzsyndroms Übungen zur Physiotherapie durch.

Es hilft bei Nackenschmerzen, wenn Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • die Halswirbelsäule mit einer Kragenschiene wie Shants bewegungsunfähig machen;
  • Nehmen Sie eine Pille mit Schmerzmitteln: "Diclofenac", "Ibuprofen", wenn nichts hilft - "Dexalgin";
  • Sie können zusätzlich mit Hilfe eines Pflasters „Olfen“ oder einer Salbe „Diklak“ („Diklofenak“, „Voltaren“) betäuben;
  • Füllen Sie das Heizkissen mit warmem Wasser und befestigen Sie es an der Stelle, an der maximale Schmerzen festgestellt werden. Führen Sie ähnliche Manipulationen mehrmals täglich durch.
  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten: Rauchen und Alkohol erhöhen den Sauerstoffmangel im Rückenmark.

Die Behandlung von Nackenschmerzen hängt von der Ursache der Pathologie ab. Bei einer Erkrankung eines der inneren Organe wird also eine geeignete Behandlung durchgeführt. Wenn die Ursache des Symptoms eine Erkrankung der Muskeln oder der Wirbelsäule ist, ist die Therapie in mehrere Stadien unterteilt:

  1. In der akuten Phase, in der immer noch Schmerzen zu spüren sind, werden nur Medikamente durchgeführt. Das:
    • Schmerzmittel - entzündungshemmende Medikamente: "Meloxicam", "Diclofenac", "Analgin", "Rofika";
    • Medikamente, die Muskelkrämpfe beseitigen: "Tizalud", "Midokalm", "Sirdalud";
    • Vitamine der Gruppe B werden verwendet, um das Erhalten von Befehlen von einem Nerv zu einem Muskel zu verbessern: Milgamma, Neurorubin, Neurovitan;
    • In einigen Fällen ist es möglich, Entzündungen nur mit Hilfe von Novocainblockaden zu betäuben und zu beseitigen.
    • für degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule - Chondroprotektoren: "Don", "Arthra", "Structum".
  2. In der Remissionsperiode, wenn der Schmerz nachlässt, wird die medikamentöse Behandlung durch eine nicht medikamentöse Therapie ergänzt:
    • Akupunktur;
    • Massage
    • notwendig - Bewegungstherapie;
    • postisometrische Entspannung;
    • physiotherapeutische Verfahren;
    • Low-Level-Lasertherapie;
    • manuelle Therapie;
    • Osteopathie.

Wenn während der Untersuchung eine Verengung des Wirbelkanals festgestellt wird oder das Rückenmark oder die davon abweichenden Nerven durch einen Leistenbruch oder verletzte Wirbel zusammengedrückt werden sowie wenn die Schmerzen stark sind und nicht innerhalb von 6 Monaten aufhören, kann eine Operation durchgeführt werden. Das Volumen des letzteren wird individuell besprochen..