Osteoporosebehandlung

Osteoporose ist eine systemische Erkrankung, bei der die Zerstörung des Knochengewebes Vorrang vor seiner Fähigkeit zur Regeneration und Stärkung hat. In diesem Fall werden Kalziumsalze aus den Knochen ausgewaschen, da sie sie nicht mehr im Inneren halten können. Infolgedessen ist die erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen eine hohe Neigung zu Brüchen, die auch bei geringen äußeren Einflüssen auftreten. Es kann ein normaler Bluterguss sein, unachtsame Bewegung, Sturz.

Osteoporose ist eine gefährliche Krankheit, die zum Tod führen kann. In den meisten Fällen treten Tod und Behinderung von Menschen nur aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und Krebs auf.

Die Hinterlist der Krankheit liegt in der Tatsache, dass sich Osteoporose mit einem minimalen Satz von Symptomen entwickelt. Der Patient beginnt sie zu fühlen, wenn die Behandlung unwirksam wird - dies ist das Stadium, in dem häufig Frakturen auftreten.

Faktoren, die die Entwicklung von Osteoporose beeinflussen

Die Hauptfaktoren, die zur Entwicklung von Osteoporose beitragen:

Kalziummangel im Körper aufgrund von Ernährungsfehlern. Dies kann eine unausgewogene Ernährung, die Einhaltung verschiedener Diäten, Hunger usw. sein. Ein Mangel an Kalzium im Körper führt häufig zu Fehlfunktionen bei der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.

Bewegungsmangel. Ein langer Aufenthalt in einer liegenden, immobilisierten Position führt dazu, dass Osteoklasten im Körper aktiviert werden. Sie zerstören das Knochengewebe und verletzen dessen Mineralisierung. Diesbezüglich ist es gefährlich, lange in einem Zustand der Schwerelosigkeit zu bleiben. In dieser Hinsicht sollten Menschen, bei denen Osteoporose diagnostiziert wurde, eine konstante körperliche Aktivität aufrechterhalten..

Störungen des hormonellen Hintergrunds. Die Krankheit kann sich aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts entwickeln - dies ist eine Fehlfunktion bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen, Nebenschilddrüsen, Sexualhormonen und Hypophysenhormonen.

Sekundäre Osteoporose kann sich bei übermäßigem Konsum von alkoholischen Getränken, Kaffee, bei einer so schlechten Angewohnheit wie Rauchen sowie vor dem Hintergrund von Blutkrankheiten, vor dem Hintergrund von Rheuma, Nierenversagen und Diabetes mellitus entwickeln.

Wenn eine Person zu viel Mineralwasser konsumiert, kann sich bereits in jungen Jahren eine Knochenerkrankung bei ihr entwickeln. Es wurde nachgewiesen, dass die meisten kohlensäurehaltigen Getränke Substanzen enthalten, die zum Auswaschen von Kalzium aus den Knochen beitragen..

Ein weiterer Grund für die Entwicklung von Osteoporose ist eine Verletzung des Verdauungssystems, der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Wirbelsäulenerkrankungen entwickeln sich hauptsächlich im Alter nach 60 Jahren. Frauen leiden häufiger als Männer, die Krankheit wird bei ihnen nach den Wechseljahren festgestellt. In der männlichen Bevölkerung hält Kalzium in den Knochen länger an, sein altersbedingter Verlust tritt etwas später auf.

Die Hauptsymptome der Krankheit werden berücksichtigt:

Verletzungen der Knochenstruktur, die zu deren Verformung führen.

Blähungen, Wachstumsverlust durch Krümmung der Wirbelsäule, Parodontitis.

Große und kleine Gelenkmobilitätsstörungen. Gewohnheitsmäßige körperliche Aktivität führt zu Müdigkeit.

Nachts kann der Patient durch Krämpfe im Unterschenkel gestört werden. Es können stumpfe Schmerzen oder starke Schmerzen in der Wirbelsäule und den Gelenken auftreten. Schmerzempfindungen werden bei wechselndem Wetter besonders intensiv..

Es ist unmöglich, die Entwicklung von Osteoporose zu stoppen, es ist ein unverzichtbarer Begleiter für das Altern des gesamten Organismus. Die Verhinderung des Auswaschens von Kalzium aus den Knochen ist nur möglich, wenn es durch eine andere Pathologie verursacht wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es unmöglich ist, die Entwicklungsrate der Krankheit zu verlangsamen. Richtig strukturiertes Behandlungsschema eliminiert die Entwicklung von Komplikationen.

Diagnosemethoden

Die Röntgenuntersuchung ist die häufigste Methode zur Diagnose einer Krankheit. Es ist jedoch nur dann informativ, wenn mehr als 30% der Knochenmasse verloren gehen. Es ist notwendig, einen solchen Patienten für eine lange Zeit zu behandeln, und die Wirkung wird nicht immer erreicht.

CT-Scan. Mit Hilfe eines Tomographen kann eine Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung erkannt werden. Hierzu sind die Geräte mit einem speziellen Präfix ausgestattet. Ein Ultraschallgerät hilft auch, die Krankheit zu identifizieren. Gleichzeitig ist es mit diesen Geräten möglich, den Zustand nur eines Körperteils zu untersuchen. Um den Grad der Ausbreitung des pathologischen Prozesses beurteilen zu können, müssen mehrere Abteilungen untersucht werden.

Osteodystrophie. Die moderne Medizin verfügt über Röntgendensimeter, mit denen die Mineraldichte von Knochengewebe in mehreren Körperteilen gleichzeitig bewertet werden kann. Darüber hinaus ist die Genauigkeit einer solchen Studie hoch. Es ist möglich, sogar 2% Knochenverlust zu verfolgen sowie den Grad der Muskelmasse und des Körperfetts sowie den Kalziumgehalt in den Knochen aufzudecken. Diese Daten korrelieren mit dem Alter und Geschlecht des Patienten. Die densitometrische Untersuchung ist gesundheitssicher, schnell durchgeführt und verursacht keine Schmerzen. Nach der Diagnose treten keine Nebenwirkungen auf, sodass Sie dies so oft wie nötig tun können.

Der Grund für den Verlust an Knochenmasse kann mit diesen Techniken jedoch nicht ermittelt werden. Dies kann nur der behandelnde Arzt tun.

Zusätzlich zur Befragung und Untersuchung des Patienten wird er ihn anweisen, die folgenden Tests durchzuführen:

Der Urin muss geleitet werden, um die darin enthaltenen Elektrolyte zu bestimmen.

Mit der Blutentnahme können Sie den Gehalt an Kalzium, Vitamin D und Phosphor bestimmen.

Erfordert die Bestimmung des Osteocalcinspiegels;

Die Ausscheidungsfähigkeiten der Nieren werden untersucht;

Für Nebenschilddrüsenhormon wird Blut gegeben.

Diese in einem Komplex durchgeführten Studien ermöglichen es Ihnen, ein möglichst vollständiges Bild der Krankheit zu erstellen und die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Osteoporosebehandlung

Methoden zur Behandlung von Osteoporose hängen direkt von der Art der Krankheit ab. Wenn es als sekundäre Pathologie auftritt, muss die Grundursache der Krankheit beseitigt werden - dies kann die Korrektur von Immunerkrankungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems usw. sein..

Primäre Osteoporose entsteht durch Alterung des Körpers und tritt am häufigsten bei Frauen auf. Die Behandlung erfordert einen besonderen Ansatz, da die Krankheit meist in der Zeit nach den Wechseljahren diagnostiziert wird. Es ist notwendig, das Auswaschen von Kalzium aus den Knochen zu verlangsamen und dessen Aufbau zu stärken. In diesem Fall muss berücksichtigt werden, welche Veränderungen bei der Synthese von Sexualhormonen aufgetreten sind.

Die Therapie ist in folgende Komponenten unterteilt:

Grundbehandlung mit Medikamenten. Ihr Zweck ist die Korrektur von Stoffwechselprozessen in den Knochen. Die Behandlung ist lang, kontinuierlich und schrittweise.

Die Operation wird bei Osteoporose des Hüft- und Kniegelenks durchgeführt. Wenn eine konservative Therapie nicht erfolgreich ist, ist die Endoprothetik eines abgenutzten Gelenks an einem künstlichen Gelenk angezeigt. Dies trägt zur Verbesserung der Lebensqualität der Patienten und ihrer Verlängerung bei, da das Risiko einer spontanen Fraktur des Schenkelhalses beseitigt wird.

Die Hauptbehandlung für Osteoporose

Zur Behandlung von Osteoporose werden Calcium-Phosphor-Stoffwechselregulatoren verschrieben.

Diese Medikamente ersetzen die Arbeit von Nebenschilddrüsenhormonen:

Calcitonine (Miacalcic). Das Hormon Calcitonin verhindert den Verlust von Kalzium aus den Knochen, es nimmt auch am Prozess ihrer Bildung teil, hat eine analgetische Wirkung. Das Medikament wird aus Lachscalcitonin hergestellt und wirkt ähnlich wie das menschliche Hormon. Zu diesem Zweck können Medikamente wie Osteover, Alostin, Veprena verwendet werden..

Bisphosphonate zielen darauf ab, den Prozess des Knochenverlusts zu hemmen und die Knochenmineralisierung zu normalisieren. Die folgenden Mittel können verschrieben werden: Risedronat, Alendronat, Ibandronat, Zoledronsäure (Xidiphon, Etidronat, Bonefos, Fosamax).

Das komplexe Medikament Osteogenon verhindert die Zerstörung von Knochengewebe (hemmt die Synthese von Osteoklasten und stimuliert die Arbeit von Osteoblasten) und trägt zum Prozess der Knochenbildung bei.

Derivate von Fluor sollen die Bildung von Knochengewebe stimulieren - dies sind Calcic, Fluocalcic, Aspen, Corereron.

Zur Stimulation von Osteoblasten wird das Nebenschilddrüsenhormon Teriparatid - Forsteo eingesetzt. Es muss als Injektion verabreicht werden.

Alle diese Medikamente können nur von einem Arzt verschrieben werden, der Blut und Urin mithilfe von Labordiagnosemethoden kontrolliert. Dadurch wird die Wirksamkeit der Behandlung bewertet.

Keine Knochenzerstörung

Die Desoxypyridinolinspiegel im Urin bei Frauen liegen zwischen 3,0 und 7,4. Bei Männern von 2,3 bis 5,4.

Bei Frauen unter 55 Jahren - 0,572;

Bei Frauen nach 55 Jahren - 1,008;

Bei Männern von 50 bis 70 Jahren - 0,58;

Bei Männern nach 70 Jahren - 0,854.

Knochengewebe bildet sich normal

Der Osteocalcinspiegel im Blut unter 50 Jahren liegt zwischen 11 und 23 ng / ml. Nach dem Alter von 50 Jahren - von 15 bis 46 ng / ml.

Der Salzgehalt (mmol / l)

Calcium im Blut von 2,2 bis 2,75;

Nebenschilddrüsenhormon im Blut von 1,3 bis 6,8;

Phosphor im Blut von Männern über 60 Jahren von 0,9 bis 1,32. Für Frauen über 60 Jahre von 0,74 bis 1,2.

Hormonersatztherapie

Die Therapie mit hormonellen Medikamenten wird sehr oft angewendet. Es wird Menschen mit schwerer Osteoporose verschrieben, die sich in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung befinden, und sogar Patienten, die nur die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Pathologie haben. Für Frauen, die in die Wechseljahre eingetreten sind, werden bestimmte Modulatoren von Östrogenrezeptoren verschrieben. Dies sind Medikamente wie Raloxifen, Keoxifen, Evista, Droloxifen. Ihre Verwendung hilft, den Prozess der Knochenzerstörung zu stoppen oder ihn erheblich zu verlangsamen. Das Frakturrisiko reduziert sich um genau die Hälfte.

Es ist möglich, Östrogene selbst zu verschreiben, beispielsweise Präparate Femoston, Kliogest, in Kombination mit Calciumpräparaten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Einnahme östrogenhaltiger Arzneimittel das Risiko für die Entwicklung gynäkologischer onkologischer Erkrankungen beeinflusst. Um den Effekt zu erzielen, wird Östrogen mindestens 5 Jahre lang benötigt. Parallel dazu wird der Hormonspiegel im Blut kontrolliert. Der Drogenentzug erfolgt schrittweise, wobei die Dosis langsam reduziert wird.

Sie können Östrogen nicht bei Patienten mit Krebsrisiko sowie bei Patienten mit einer Tendenz zu thrombotischen Komplikationen einnehmen. Darüber hinaus bezieht sich die Hormontherapie mit Östrogen auf die Erhaltungstherapie und ist nicht in der Lage, den Kalziumspiegel in den Knochen wieder aufzufüllen..

Calciumpräparate gegen Osteoporose

Um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, müssen Sie Kalziumpräparate verwenden. Sie wirken viel besser als die Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an diesem Spurenelement sind, in das Menü oder die Verwendung alternativer Behandlungen.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, werden Kalziumpräparate in Kombination mit Kalziumstoffwechselregulatoren verschrieben:

Die Multivitaminaufnahme ist angegeben - es kann sich um Elevit, Kaltsinova, Komplevit, Nutrimaks handeln. Da diese Produkte jedoch viele Bestandteile enthalten, werden sie schlechter absorbiert als Monopräparate. Daher werden sie eher als vorbeugende als als therapeutische Mittel verwendet..

Einnahme von Monovitaminen mit Kalziumsalzen. Calciumgluconat selbst wird schlecht resorbiert, daher ist es am besten, Medikamente wie Calciumglycerophosphat, Calciumlactat und Calciumchlorid einzunehmen.

Vielleicht die Ernennung von kombinierten Präparaten, in denen Kalzium mit Vitamin D kombiniert wird - es kann Kalzium D3 nycomed, Orthocalcium in Kombination mit Kalziumcitrat, Vitamin D3 in Kombination mit Vitrum Kalzium sein.

Nur ein Arzt kann ein Mittel abholen. Wenn Sie Kalziumpräparate ohne ärztliche Aufsicht einnehmen, besteht die Gefahr der Ablagerung von Spurenelementensalzen in den Weichteilen, die zu Schäden an Nieren, Herz und Blutgefäßen führen. Der Selbstgebrauch von Vitamin D zur Behandlung von Kindern ist besonders gefährlich. Falsche Dosierungen können zukünftige Gesundheitsprobleme beeinträchtigen. Gleiches gilt für den irrationalen Einsatz von Hormonen.

Eine moderne Behandlung für Osteoporose

Ärzte verwenden einen qualitativ neuen Ansatz bei der Behandlung von Osteoporose, der sich auf folgende Punkte beschränkt:

Es ist notwendig, alle von Osteoporose betroffenen Bereiche des Knochengewebes genau zu identifizieren.

Anschließend werden die Lücken nach der Stoßwellenmethode gereinigt.

Der nächste Schritt ist die Einführung eines Extrakts aus tierischem Gewebe und ionisiertem Calcium unter dem Periost.

Durchführung einer Standardtherapie.

Dieses Behandlungsschema für Osteoporose ist bei Patienten jeden Alters anwendbar..

An der University of Auckland in Neuseeland wurde eine Studie über das neueste Medikament durchgeführt, das einen echten Durchbruch bei der Behandlung von Osteoporose darstellen sollte. Dies ist Zometas Medikament, das von Novartis AJ (Schweiz) hergestellt wird und Zoledronsäure ist. Es reicht aus, es einmal im Jahr einzugeben, es ist keine Therapie mehr erforderlich. Basierend auf der Studie wurde festgestellt, dass der Knochenverfall nach der Injektion um ein Jahr verlangsamt wird und der Knochen selbst während dieser Zeit dichter wird. Es gibt jedoch keine Daten zur Prävention von Knochenbrüchen, aber es werden derzeit Tests durchgeführt.

Symptomatische Behandlung von Osteoporose

Akzeptanz von Analgetika und Myelorelaxantien gegen Schmerzen und Muskelkrämpfe, NSAIDs gegen Arthritis. Dies ermöglicht es dem Patienten, das Fortschreiten der Krankheit aufgrund von Inaktivität zu vermeiden.

Chirurgische Behandlung von Frakturen.

Passage der physiotherapeutischen Behandlung, Durchführung von Physiotherapieübungen.

Einhaltung der Diät mit der Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Magnesium, Calciumphosphor sind, in das Menü.

Verweigerung der Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken.

Osteoporosebehandlung zu Hause

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Menü anpassen. Um das Fortschreiten der Osteoporose zu verlangsamen, sollten Produkte mit Vitamin D, Kalzium und Phosphor enthalten sein. Dies sind nicht nur fermentierte Milchprodukte, sondern auch Algen, Spinat, Brokkoli, fetter Fisch, Hülsenfrüchte und Auberginen.

Aus der Tabelle geht hervor, wie viel Kalzium in verschiedenen Lebensmitteln enthalten ist. Die Berechnung basiert auf 100 g Produkt.

Der Körper assimiliert Kalziumsalze in der Jugend nur zu 30-35% und im Alter zu 10-15%. Darüber hinaus stören Schokolade, Tee, Kaffee und Alkohol diesen Prozess..

Wenn die Behandlung mit Kalziumpräparaten durchgeführt wird, sollte Vitamin D parallel eingenommen werden. Wenn dies nicht erfolgt, wird Kalzium einfach von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Wenn Sie in der Sonne sind, können Sie Ihren Körper mit diesem Vitamin anreichern, das er benötigt.

Zu Hause können Sie die vom Arzt verordneten körperlichen Übungen durchführen und eine unabhängige Massage durchführen.

Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung von Eierschalen mit Zitronensaft. Alle im Handel erhältlichen Apothekenprodukte sind jedoch viel wirksamer als eine Hühnereischale..

Vorsichtsmaßnahmen

Die Prävention von Osteoporose wird auf folgende Maßnahmen reduziert:

Die Mutter muss sich um das Skelettsystem des Kindes kümmern, während es sich noch im Mutterleib befindet. Dazu muss sie Vitamine einnehmen, die der Arzt empfiehlt. Während der Kindheit sollte auf die Ansammlung von Knochenmasse geachtet werden, für die das Kind richtig ernährt werden sollte, sicherstellen, dass es Sportunterricht, Tanz, Gymnastik usw. betreibt..

In der Jugend und im Erwachsenenalter sollte das Einatmen von Tabakrauch, Alkohol und süßem Soda vermieden werden. Das Sexualleben sollte regelmäßig sein.

Während der Wechseljahre sollten Sie qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da in den ersten 10 Jahren nach den Wechseljahren Kalzium besonders schnell aus den Knochen ausgewaschen wird.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Osteoporose eine Krankheit ist, die nicht allein geheilt werden kann. Akzeptieren Sie die Informationen als Leitfaden zur Selbstmedikation sollte nicht sein. Es ist so konzipiert, dass die Menschen die Gefahr der Krankheit verstehen und eine qualitativ hochwertige Diagnose nicht verschieben. Nur der Arzt behandelt Osteoporose.

Artikelautor: Kuzmina Vera Valerevna | Endokrinologe, Ernährungsberater

Bildung: Diplom der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität benannt nach N. I. Pirogov, Fachgebiet "Allgemeine Medizin" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Medizinischen und Zahnmedizinischen Universität, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Das Heilmittel gegen Osteoporose

Osteoporose ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen des Skeletts. Die Häufigkeit seiner Erkennung nimmt mit dem Alter zu. Die Krankheit ist die Ursache für 90% aller Wirbel- und Gebärmutterhalsfrakturen bei älteren Menschen. Eine Verletzung der Integrität des Knochens in ihnen tritt häufig mit einem geringfügigen Trauma oder spontan auf. Rheumatologen des Krankenhauses Jussupow behandeln Osteoporose mit den besten in der Russischen Föderation registrierten Medikamenten.

Schwere Fälle von Osteoporose werden auf einer Sitzung des Expertenrates erörtert. Ärzte und Kandidaten der medizinischen Wissenschaften nehmen an seiner Arbeit teil. Führende Experten wählen für jeden Patienten ein Behandlungsschema aus. Die Liste der Medikamente gegen Osteoporose enthält die wirksamsten Medikamente mit einem minimalen Spektrum an Nebenwirkungen. Die kombinierte medikamentöse Therapie wird durch physiotherapeutische Verfahren ergänzt. Rehabilitologen wählen eine Reihe von Physiotherapieübungen aus, die den Muskelrahmen stärken und die Knochendichte erhöhen.

Ursachen und Arten von Osteoporose

Osteoporose ist eine systemische Erkrankung des Skeletts. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Knochenmasse pro Volumeneinheit und eine Verletzung der Struktur des Knochengewebes. Dies erhöht die Knochenbrüchigkeit und das Risiko von Frakturen..

Die Knochenstärke kann unter dem Einfluss der folgenden Faktoren abnehmen:

  • Von Vererbung belastet;
  • Rassenzugehörigkeit;
  • Unausgewogene Ernährung;
  • Schlechte Angewohnheiten;
  • Menstruationsstatus;
  • Verminderte Sexualhormone bei Männern.

Bei Personen beiderlei Geschlechts beginnt der Knochenverlust nach 30 Jahren. Frauen entwickeln häufiger Osteoporose, da ein Mangel an weiblichen Sexualhormonen (Östrogenen) nach den Wechseljahren zu folgenden Störungen beiträgt:

  • Verminderte Calcitoninsekretion;
  • Erhöhung der Empfindlichkeit des Knochens gegenüber der resorptiven Wirkung des Nebenschilddrüsenhormons;
  • Schwächung ihrer direkten Wirkung auf die Unterdrückung von Osteoklasten (Zellen, die zur Zerstörung von Knochengewebe beitragen).

Unterscheiden Sie zwischen primärer und sekundärer Osteoporose. Die primäre Osteoporose entwickelt sich bei unzureichender Aufnahme von Vitamin D und Kalzium. Die Entwicklung einer sekundären Osteoporose erfolgt aufgrund einer Funktionsstörung der endokrinen Organe, der Verwendung von Glukokortikoiden und anderen Arzneimitteln, Krankheiten, bei denen die Absorption von Kalzium und Vitamin D im Darm beeinträchtigt ist.

Mit zunehmender Schwere der Osteoporose besteht für Patienten ein erhöhtes Risiko, Frakturen zu entwickeln. Bei dieser Krankheit werden am häufigsten Frakturen der Wirbel, des distalen Unterarms und des proximalen Femurs beobachtet. Calciumpräparate gegen Osteoporose werden verschrieben, um das Knochengewebe zu stärken und die Entwicklung von Frakturen zu verhindern.

Vorbereitungen zur Behandlung von Osteoporose

Rheumatologen des Yusupov-Krankenhauses verschreiben Osteoporose-Patienten Medikamente, deren Verwendung das Risiko von Frakturen aufgrund einer erhöhten Knochenmasse und einer verbesserten Knochenqualität verringert. Die zur Behandlung von Osteoporose verwendeten Medikamente werden herkömmlicherweise in drei große Gruppen unterteilt:

  1. Die erste Gruppe sind Medikamente, die die Knochenzerstörung hemmen. Dazu gehören Östrogene (Dermestril, Estrofem, Femoston, Estrogel, Estrofeminal), Bisphosphonate, Calcitonine);
  2. Die zweite Gruppe - Medikamente, die die Knochenbildung stimulieren (anabole Hormone, Fluoride, Nebenschilddrüsenhormon);
  3. Die dritte Gruppe - mehrdimensionale Arzneimittel (komplexe Verbindungen mit Calcium, Vitamin D und seinen aktiven Derivaten, Ossein-Hydroxylapatit-Komplex).

Calcitonin-Gruppenpräparate (Sibacalcin, Myakalcic, Calcitonin Huber) reduzieren die Calciumausscheidung bei Osteoporose aus Knochengewebe signifikant und lindern wirksam die Schmerzen. Die Calcitonin-Therapie wird zu folgendem Zweck eingesetzt:

  • Zur Behandlung von Osteoporose bei Frauen bei Frauen nach der Menopause, insbesondere wenn es unmöglich ist, Bisphosphonate zu verschreiben;
  • Um akute Schmerzen zu lindern, die mit osteoporotischen Wirbelsäulenfrakturen verbunden sind;
  • Im Rahmen der Behandlung von Osteoporose bei nicht schwangeren Frauen in der Prämenopause.

Die Calcitonin-Therapie wird mit der Ernennung von Calcium (Calcin, Calciumadditiv, Calciumgluconat, Calcium-Upsavit) und aktiven Metaboliten von Vitamin D (Alpha D3-Teva, Aquadetrim, Etalfa) kombiniert. Sie sind Teil komplexer Präparate (Calcium + Vitamin D3 Vitrum, Alfadol-Ca, Calcium-D3, Necal D.3, Nycomed).

Eine Alternative zu Calcitonin sind Bisphosphonate:

Die Dauer der Bisphosphonat-Therapie beträgt mehr als 10 Jahre ohne Unterbrechung, wenn beim Patienten kein schweres Nierenversagen vorliegt. Ärzte des Jussupow-Krankenhauses informieren die Patienten vor Beginn der Behandlung darüber. Die Liste der Arzneimittel zur Behandlung von Osteoporose wird durch Arzneimittel ergänzt, die die Bildung von Knochengewebe stimulieren. Natriumfluorid (Espe, Natriumfluoratum) kann die Population von Zellen erhöhen, aus denen Knochengewebe gebildet wird. Natriumfluorid ist wirksam bei Steroidosteoporose. Komplexe Zubereitungen aus Kalzium und Vitamin D (Kalzium D.3 Nycomed, Alfadol-Ca, Kalzium + Vitamin D3 (Vitrum, Necal D3) werden allen Patienten verschrieben, für die eine Langzeitbehandlung mit Glukokortikoiden in Kombination mit anderen Anti-Osteoporotika zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose geplant ist.

Moderne Ansätze zur Behandlung und Prävention von Osteoporose

Alle Medikamente gegen Osteoporose sind bei vollständiger Ernährung des Patienten wirksam. Ein Erwachsener muss täglich mindestens 1 g Kalzium zu sich nehmen, was am häufigsten in Milchprodukten vorkommt. In 50 g Käse sind 500 mg Kalzium enthalten, in einem Liter Milch 600 mg Kalzium. Beim Trinken von Alkohol, Koffein, phosphathaltigen Würstchen, übermäßigem Konsum von Bier, Coca-Cola und Limonade wird eine große Menge Kalzium aus dem Körper ausgeschieden. Trägt zur Beseitigung von Kalzium aus dem Körper durch Rauchen bei.

Als Medikament zur medizinischen Vorbeugung von Osteoporose wird die intranasale Form von Lachscalcitonin, Myakalcic, verwendet. Die Therapie wird in intermittierenden Kursen für 1-3 Jahre durchgeführt. Das Medikament ist in Mehrkomponenten-Behandlungsschemata in Verbindung mit Medikamenten mit multidirektionaler Wirkung enthalten. Miakaltsik wird mit einem aktiven Metaboliten von Vitamin D und Calciumsalzen verwendet. Unter dem Einfluss von Calcitonin im Blut nimmt der Calciumgehalt ab und es kehrt zum Knochengewebe zurück. Vitamin D hilft, den Kalziumspiegel im Serum zu erhöhen, indem es die Absorption aus dem Darm erhöht. Die Behandlungskurse für Osteoporose mit myakalkischen Rheumatologen sind individuell. Sie entsprechen dem natürlichen Verlauf von Veränderungen in der Struktur des Knochengewebes..

Osteopenie (eine Abnahme der Knochendichte), die ein zweites Mal bei Erkrankungen der Lunge und der Verdauungsorgane auftritt, wandelt sich schließlich in schwere Osteoporose um. Aus diesem Grund ist die Behandlung eines solchen Emphysems, Magengeschwürs, chronischen Pankreatitis, Hepatose eine wirksame Prävention von Osteoporose.

Um wirksame Maßnahmen zur Vorbeugung von Osteoporose zu ergreifen, führen Endokrinologen des Jussupow-Krankenhauses eine Studie zum hormonellen Hintergrund von Patienten durch. Laborassistenten, die hochwertige Reagenzien und moderne Geräte führender Hersteller verwenden, bestimmen den Gehalt an Hypophysenhormonen, Nebenschilddrüsenhormon, Thyroxin, Sexualhormonen und Dopamin im Blut. In den ersten Jahren nach den Wechseljahren bestimmen die Patienten den Prolaktinspiegel und verschreiben mit seinen Schwankungen Parlodel. Zur Kontrolle der Östrogenaufnahme werden regelmäßig kolpositologische Studien durchgeführt..

Bei der Verschreibung von Östrogen wird eine kolpozytologische Studie durchgeführt. Der Arzt analysiert den Hormonspiegel im Blut, eliminiert bösartige Neubildungen und proliferative Prozesse im Fortpflanzungssystem. Um das Risiko von Endometriumkrebs auszuschließen, werden Östrogene mit Androgenen oder Gestagenen kombiniert..

Um sich einer Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose zu unterziehen, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Rheumatologen, indem Sie das Yusupov-Krankenhaus anrufen. Der Arzt wird zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt eine Erstuntersuchung durchführen und eine umfassende Untersuchung vorschreiben. Nachdem er die Ergebnisse von Instrumenten- und Laborstudien untersucht hat, wird er die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Osteoporose verschreiben. Rehabilitologen erstellen ein individuelles Programm für die Rehabilitationstherapie.

Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Osteoporose

Arzneimittel gegen Osteoporose werden vom behandelnden Arzt anhand seiner Indikationen und Beschwerden ausgewählt. Ohne die Einnahme von Medikamenten ist es nicht möglich, den aktiven Verlauf des pathologischen Prozesses zu bewältigen. Die Weigerung, Medikamente einzunehmen, führt zu einer Zunahme der Zerbrechlichkeit der Knochen und zu einer Veränderung der Struktur ihres Gewebes. Um diese Störungen zu verhindern, ist die Verwendung einer ganzen Reihe von Medikamenten erforderlich, die zur Bekämpfung der Osteoporose beitragen..

Liste der Medikamente gegen Osteoporose

Dieses Arzneimittel ist zur Behandlung von Osteoporose vorgesehen.

Es gibt verschiedene Medikamente, die bei der Behandlung von Osteoporose eingesetzt werden. Spezialisten mit dieser Diagnose verschreiben Patienten mehrere Therapeutika, die ihren aktuellen Zustand verbessern und die weitere Entwicklung der Pathologie stoppen können..

Bisphosphonate

Präparate dieser Gruppe eignen sich zur Verwendung bei der Entwicklung von Osteoporose. Sie werden für verschiedene Arten dieser Krankheit verwendet. Der Wirkungsmechanismus von Bisphosphonaten zielt darauf ab, die Zerstörung von Knochengewebe durch Osteoklastenzellen zu hemmen. Medikamente dieser Art erlauben auch nicht die Bildung neuer Osteoklasten und führen zu deren frühzeitiger Selbstzerstörung..

In dieser Gruppe gibt es mehrere Grundmedikamente, auf denen die Behandlung von Osteoporose basieren kann. Als nächstes sprechen wir über sie.

Zunächst lohnt es sich, ein Werkzeug wie Alendronsäure in Betracht zu ziehen. Es wird auch Alendronat genannt. Die Vertreter der Gruppe sind Tabletten und andere Medikamente „Ostalon“, „Alendra“ und „Ostemax“. Die Ärzte empfehlen den Patienten, täglich 10 mg des Arzneimittels einzunehmen. Es ist am besten, den Eingriff 30 Minuten vor dem Frühstück durchzuführen. Trinken Sie eine Tablette mit viel Wasser (mindestens 200 ml). Beißen und kauen Sie die Pille nicht. Nach der Einnahme ist es ratsam, eine halbe Stunde lang aufrecht zu stehen, um die reizende Wirkung des Wirkstoffs auf den Verdauungstrakt zu verhindern.

Die Therapie, zu der auch die Verwendung von Alendronsäure gehört, ist für Patienten mit folgenden Kontraindikationen nicht geeignet:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes, die mit einer Verletzung des Nahrungsdurchgangs durch den Magen verbunden sind;
  • Kalziumarm
  • Schweres Nierenversagen.

Es wird empfohlen, eine solche Behandlung Patienten zu verweigern, die sich innerhalb einer halben Stunde nach Einnahme der Pille nicht in aufrechter Position befinden können.

Die Verwendung dieses Medikaments kann zur Entwicklung von Nebenwirkungen für den Patienten führen. Sie beschränken sich auf Erkrankungen wie Geschmacksstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Muskelkater, allergische Reaktionen und allgemeines Unwohlsein.

Der nächste Vertreter der Gruppe der Bisphosphonate ist Risedronsäure oder Risedronat. Ihr Hauptvertreter ist Risendros 35. Das Medikament eignet sich am besten für Frauen, die an postmenopausaler Osteoporose leiden..

Tabletten müssen in einer Menge von 35 mg pro Woche eingenommen werden. Die meisten Patienten vertragen dieses Arzneimittel gut. Es lohnt sich, die Einnahme bei Überempfindlichkeit gegen Säure zu verweigern.

Die Gruppe umfasst auch Zolendronsäure oder Zolendronat. Diese Arzneimittelkategorie wird durch Zometa, Destron, Aklast und Zolendran ergänzt. Die Medikamente werden in Form einer Infusionslösung zum Verkauf angeboten.

Wirksame Medikamente haben Standardindikationen zur Anwendung. Die empfohlene Dosierung beträgt nur 1 Infusion, die dem Patienten intravenös verabreicht wird. Der Vorgang wird einmal im Jahr wiederholt..

Es ist strengstens verboten, Medikamente dieser Gruppe bei Vorliegen folgender Kontraindikationen zu verwenden:

  • Schwere Nierenfunktionsstörung;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Säure.

Aufgrund der unsachgemäßen Anwendung bei Patienten während der Einnahme des Medikaments treten Nebenwirkungen wie grippeähnliche Symptome, Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen auf. Sie betreffen normalerweise Patienten mit der ersten Infusion..

Bei der Behandlung von Osteoporose wird ein anderes Bisphosphonat verwendet, nämlich Pamidronsäure oder Pamidronat. Vertreter der Drogengruppe sind Pamidria-90, Pamired und Pamiredin.

Das Arzneimittel liegt in Form eines Pulvers vor, das zur Herstellung einer medizinischen Lösung bestimmt ist.

Die Säure wird während der Behandlung von Osteoporose und Metastasen von malignen Neoplasmen in den Knochen verwendet. Es wird auch aktiv bei der Behandlung erhöhter Calcium- und Myelompathologie eingesetzt..

Das Medikament in Pulverform ist zur intravenösen Verabreichung per Tropf vorgesehen. Die Dosierung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Säure ist nicht für Patienten geeignet, die eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dieser Substanz haben. Sie wird stillenden und schwangeren Frauen nicht verschrieben. Was die Nebenwirkungen betrifft, kann das Medikament dazu führen, dass der Patient weniger Kalzium und Fieber im Blut hat.

Jetzt können Sie beginnen, sich mit Ibandronsäure, dh Ibandronat, vertraut zu machen. Die Liste der Medikamente in dieser Gruppe wird durch Bonviva und Bondronat ergänzt..

Gute Heilmittel, die als die besten Bisphosphonate gelten, sind Tabletten, Injektionen und Konzentrate. Sie werden in den gleichen pathologischen Prozessen wie im Fall von Pamidronat verwendet.

Tabletten gemäß den Anweisungen sollten 1 Mal pro Tag in einer Dosierung von 50 mg eingenommen werden. Am besten eine halbe Stunde vor dem Frühstück. Die Pillen werden ganz geschluckt und mit einem vollen Glas Wasser abgewaschen..

Das Konzentrat ist zur Lösungsherstellung vorgesehen. In dieser Form wird es einmal im Monat intravenös verabreicht.

Gegenanzeigen zur Einnahme des Arzneimittels sind Standard für die Arzneimittel dieser Arzneimittelgruppe..

Kombinationen von Bisphosphonaten mit Vitamin D3

Ostalon Calcium-D wird zur Behandlung von Patienten mit Osteoporose angewendet, die für die Behandlung mit Alendronsäure in Kombination mit Calcium / Cholecalciferol indiziert sind

Bei einer Verletzung des Phosphor- oder Kalziumspiegels werden Patienten mit Osteoporose Medikamente angeboten, die den Mangel an Phosphor und anderen für das Knochengewebe wertvollen Spurenelementen beseitigen.

Besonders beliebt ist die Therapie, die auf einer Kombination von Bisphosphonaten und Vitamin D3 basiert. Während der Behandlung werden den Patienten Fosavans oder Ostalon Calcium verschrieben. Beide Präparate enthalten Vitamin D3 und Alendronsäure..

Das Dosierungsschema für Kombinationsmedikamente ist das gleiche wie im Fall von Alendronsäure. Sie sollten das Arzneimittel auf ähnliche Weise trinken.

Strontium ranelate (Bivalos, Stromos)

Es ist üblich, Osteoporose mit diesen Mitteln zu behandeln. Welche Medikamente während des Therapiekurses einzunehmen sind, entscheidet der behandelnde Arzt. Vertreter der Strontiumranelatgruppe stehen in Form von Granulaten zur Herstellung von Suspensionen zur Verfügung. "Stromos" und "Bivalos" normalisieren die Kollagensynthese in Knochen und hemmen die Funktion von Osteoklasten. Aufgrund dessen wird der Prozess der Zerstörung von Knochenstrukturen ausgesetzt.

Medikamente werden oral eingenommen. Die tägliche Dosierung sollte 1 Beutel nicht überschreiten. Es wird empfohlen, das Medikament 2 Stunden nach einer Mahlzeit zu trinken. Sie waschen es nur mit Wasser ab. Der Behandlungsverlauf wird individuell festgelegt.

Die Behandlung mit dieser Art von Medikamenten ist für Patienten mit solchen Erkrankungen nicht geeignet:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Venöse Thromboembolie;
  • Vorübergehende oder langfristige Immobilisierung;
  • Periphere Arterienerkrankung;
  • Koronare Herzerkrankung;
  • Schweres Nierenversagen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Behandlung von Strontiumranelat kann zu Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Myokardinfarkt und Bewusstseinsstörungen führen. Nebenwirkungen sind auch Krämpfe, Dermatitis und Ekzeme..

Denozumab (Ikszheva, Prolia)

Bei Läsionen der Wirbel, die häufig bei Osteoporose der Wirbelsäule beobachtet werden, können Prolia- und Ikszheva-Medikamente verschrieben werden. Dies sind Vertreter von Denosumab. Sie sind als Injektion erhältlich. Die aktive Komponente von Arzneimitteln beeinflusst die Funktion von Osteoklasten negativ. Dadurch wird die Geschwindigkeit der Knochenzerstörung verringert..

Das Medikament wird in 6 Monaten für 1 Injektion 1 Mal subkutan in den Körper des Patienten injiziert. Eine Injektion erfolgt in den Bauch, die Außenseite der Schulter oder den Oberschenkel.

Die Behandlung mit diesen Arzneimitteln ist nicht für Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber ihren Bestandteilen geeignet. Die Therapie ist auch für Menschen mit Leberversagen und einer starken Abnahme des Blutcalciums kontraindiziert.

Eine auf Denosumab basierende Behandlung kann zur Entwicklung negativer Reaktionen wie Verstopfung, Katarakt, Schmerzen in den unteren und oberen Extremitäten, Schmerzen im unteren Rückenbereich sowie dermatologischen Hautausschlägen führen.

Schwangere und stillende Frauen sind absolut kontraindiziert.

Lachs-Calcitonin (Miacalcic)

Das Medikament wird Patienten verschrieben, die an Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Osteoporose, Osteolyse oder Osteopenie leiden

Bei Osteoporose können Hormone benötigt werden. Wenn das endokrine System versagt, ist eine hormonelle Behandlung erforderlich. In diesem Fall wird Lachscalcitonin verwendet, das in der Zubereitung „Miacalcic“ enthalten ist..

Das Arzneimittel liegt in Form einer Injektionslösung vor. Sein Wirkprinzip beruht auf der Unterdrückung der Aktivität von Knochengewebezellen, die sich zerstörerisch auf sie auswirken..

Nach der Verabreichung an den Körper des Patienten wird das Medikament schnell vom Blut absorbiert und verteilt sich auf verschiedene Abteilungen. Wenden Sie diese Behandlungsmethode zur Immobilisierung des Knochens aufgrund seiner Fraktur an. Die Therapie ist relevant für hohe Kalziumspiegel und Morbus Paget.

Lachs-Calcitonin ist nicht für die Behandlung von Patienten geeignet, die eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Mitteln dieser Gruppe haben. Es ist auch bei Hypokalzämie kontraindiziert..

Die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung des Arzneimittels wird durch die Schwere des pathologischen Prozesses und den aktuellen Zustand des Patienten bestimmt.

Bei der Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung von Osteoporose können negative Reaktionen auftreten. Nebenwirkungen sind auf Erkrankungen wie Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern, Sehstörungen und eine Zunahme des Urins beschränkt. Allergische Reaktionen und grippeähnliche Symptome sind zulässig..

Östrogen-Gestagene (Femoston Conti)

Östrogen-Gestagene sind in Tablettenform erhältlich. Der Hauptvertreter der Gruppe ist das Medikament „Femoston Conti“. Es wird Frauen empfohlen, die in den Wechseljahren einen Östrogenmangel haben. Aus diesem Grund kann das Knochengewebe stark beeinträchtigt werden. Eine Ersatztherapie löst dieses Problem..

Die medikamentöse Behandlungsmethode ist nicht für Frauen mit folgenden Erkrankungen geeignet:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament;
  • Bösartige Neubildungen in den Brustdrüsen;
  • Pathologische Blutungen aus den Genitalien;
  • Das Vorhandensein eines hormonabhängigen Tumors bösartiger Natur;
  • Leber erkrankung
  • Krankheiten, die den Prozess der Blutgerinnung stören;
  • Porphyrie.

Das Arzneimittel sollte unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen werden. Der Vorgang wird jeden Tag einmal wiederholt..

Durch die Einnahme des Arzneimittels können unerwünschte Reaktionen auftreten. Darunter sind Kopfschmerzen, vaginale Candidiasis, Depressionen, Bauchschmerzen, allergische Manifestationen, Rückenschmerzen, Übelkeit, Gewichtszunahme und allgemeines Unwohlsein.

Homöopathische Arzneimittel

Einige Patienten greifen auf einen homöopathischen Kurs zurück. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wirksamkeit dieser Methode im Kampf gegen Osteoporose noch nicht wissenschaftlich belegt ist. Daher ermöglicht diese Behandlungsmethode nicht immer eine Erholung.

Medikamente können zusammen mit der Homöopathie eingesetzt werden, was nicht der letzte Ort in der modernen Medizin ist. Patienten mit Knochengewebe-Pathologie werden homöopathische Mittel wie Wachstumsrate und Osteobios verschrieben. Ihre Wirkung zielt darauf ab, den Stoffwechsel zu verbessern und die Knochenmineralmasse zu erhöhen.

Es muss daran erinnert werden, dass nicht alle homöopathischen Mittel eine ordnungsgemäße Prüfung bestehen. Daher kann ihre Behandlung unvorhersehbare Ergebnisse haben..

Welcher Arzt wird das richtige Medikament wählen?

Zur Diagnose der Pathologie werden verschiedene Methoden verwendet. In der Anfangsphase ihrer Entwicklung liefert eine Blutuntersuchung wertvolle Informationen

Der Verdacht auf Osteoporose ist erforderlich, um die Hilfe eines Orthopäden oder Allgemeinarztes in Anspruch zu nehmen. Frauen wird auch empfohlen, einen Frauenarzt aufzusuchen, da seine Diagnose bei der Erstellung eines Behandlungsplans für Erkrankungen des Bewegungsapparates hilfreich sein kann.

In den meisten Fällen wird die Konsultation der oben genannten Spezialisten bezahlt. Der erste Arztbesuch kostet den Patienten 550 Rubel.

Separat müssen die Patienten für diagnostische Verfahren bezahlen. Im Folgenden sind die Durchschnittspreise für Studien mit Patienten mit Verdacht auf Osteoporose in russischen Kliniken aufgeführt:

  1. Blutuntersuchung - ab 360 Rubel;
  2. Analyse des Kalziumspiegels - ab 290 Rubel;
  3. Analyse für einen Marker, der die Auslaugungsrate von Mineralien bestimmt - ab 1150 Rubel;
  4. Analyse auf Hormone - ab 210 Rubel;
  5. Urinanalyse - ab 85 Rubel.

Wirksame Osteoporose-Medikamente

Osteoporose ist eine systemische Erkrankung des Knochengewebes, die durch eine Abnahme ihrer Dichte mit der Entwicklung einer erhöhten Fragilität und einem erhöhten Risiko für Frakturen, insbesondere der Lendenwirbelsäule und des Schenkelhalses, gekennzeichnet ist. Die häufigste senile (senile) und postmenopausale Osteoporose. In einigen Fällen ist Osteoporose eine Manifestation einer anderen Krankheit (Hyperparathyreoidismus, Itsenko-Cushing-Krankheit und -Syndrom usw.). Unabhängig von der Ursache für die Abnahme der Knochendichte ist eine intensive Behandlung dieser Krankheit erforderlich, da sie durch ein unvermeidliches Fortschreiten mit einem erhöhten Risiko für Frakturen und Behinderungen gekennzeichnet ist.

Gegenwärtig wird eine breite Palette verschiedener Medikamente zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt. Diese Arzneimittel umfassen Arzneimittel der folgenden Gruppen:

  • Calcium- und Vitamin D-Präparate;
  • Bisphosphonate;
  • synthetisches Calcitonin;
  • Hormonersatztherapie mit östrogenhaltigen Arzneimitteln;
  • selektive Modulatoren von Östrogenrezeptoren;
  • Teriparatid;
  • Denosumab.

Alle diese Medikamente haben einen unterschiedlichen Wirkmechanismus und werden hauptsächlich für die eine oder andere Indikation verschrieben..

Mittel dieser Gruppen sind aufgrund ihrer hohen Bekanntheit und Zugänglichkeit die beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Osteoporose in der Bevölkerung. Diese Medikamente beeinflussen jedoch nicht die Mechanismen der Osteoporose und haben als Monotherapie keine ausgeprägte therapeutische Wirkung. Derzeit werden Calcium- und Vitamin D-Präparate nur zur komplexen Behandlung von Osteoporose verwendet. Es wird empfohlen, sie während der Behandlung mit anderen Mitteln einzunehmen..

Es gibt sowohl getrennte Zubereitungen von Calcium (Calciumgluconat oder Carbonat) als auch Vitamin D (Vigantol, Aquadetrim, Alfacalcidol) und komplexe Arzneimittel, die beide Wirkstoffe enthalten (Calcemin, Calcium-D3 Nycomed usw.). Am häufigsten werden komplexe Medikamente eingesetzt..

Calcium D3 Nycomed enthält in einer Tablette 500 mg Calcium und 200 IE Vitamin D. Bei Osteoporose wird 2-3 mal täglich 1 Tablette verschrieben. Calcemin ist in Tabletten erhältlich, die 250 mg / 50 IE oder 500 mg / 50 IE Calcium / Vitamin D enthalten. Arzneimittel enthalten keine Saccharose (Sorbit ist enthalten), sodass sie bei Diabetes sicher eingenommen werden können. Kombinierte Calciumpräparate sind unter folgenden Bedingungen kontraindiziert:

  • Nierenversagen
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • eine Überdosis Vitamin D;
  • aktive Tuberkulose;
  • hohe Kalziumspiegel im Blut und Urin;
  • Tumoren, die eine Auswaschung von Kalzium aus den Knochen verursachen (Knochenmetastasen, Multiples Myelom, Sarkoidose);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Das Medikament Vigantol wird für Osteoporose als unterstützende Behandlung für 2-5 Tropfen pro Tag über einen langen Zeitraum verschrieben. Alfacalcidol wird in einer täglichen Dosierung von 0,07 bis 20 µg verschrieben. Vitamin D-Präparate sind unter folgenden Bedingungen kontraindiziert:

  • hohe Kalziumspiegel im Blut und Urin;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • erhöhte Spiegel an Schilddrüsenhormonen;
  • eine Überdosis Vitamin D;
  • individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels.

Osteoporose: Symptome, Behandlung, Prävention

Viele ältere Menschen „hörten“, dass sie eine Diagnose wie Osteoporose hatten, aber es wurden keine vorbeugenden Maßnahmen oder Behandlungen angeboten. Einer von ihnen wird sagen: "Ah, Osteoporose, aber jeder hat es." Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, wenn „er ​​alles hat“? Vielleicht wird jemand sagen: "Ich habe starke Knochen in meiner Familie, und das wird mich nicht betreffen." Ist es so? Was für eine Krankheit ist Osteoporose, was ist gefährlich und muss behandelt werden??

Osteoporose ist eine Erkrankung des Skeletts, deren Ursache eine Abnahme der Kraft und eine Verletzung der Knochenstruktur ist. Die Knochen werden dünn und spröde, was zu Brüchen führt. Der Begriff "Osteoporose" bedeutet wörtlich "Knochenporosität" oder "löchriger Knochen"..

Osteoporose wird wegen der verborgenen Natur ihrer Entwicklung als „stille Epidemie“ bezeichnet. Zu Beginn der Krankheit, wenn die Prozesse der Knochenzerstörung bereits laufen, aber noch nicht groß sind, können die Symptome der Osteoporose fehlen, der Patient kann sich nicht beschweren. Die Nachweisbarkeit dieser Krankheit kann mit einem Eisberg verglichen werden. Die diagnostizierte Osteoporose ist ihr sichtbarer und kleinerer Teil. Der größte Teil des Eisbergs ist unter Wasser versteckt - alle Fälle, in denen die Patienten nicht diagnostiziert wurden.

Osteopenie ist die "Erschöpfung" des Knochengewebes. Dieser Zustand geht der Osteoporose voraus. Bei Osteoporose ist das Risiko von Frakturen hoch, bei Osteopenie mäßig. Und wenn Sie keine Prävention und Behandlung durchführen, besteht bei Osteopenie ein hohes Risiko, dass sie zu Osteoporose "eskaliert".

Was macht Knochen brüchig??

Vor allem Frauen sind von Osteopenie und Osteoporose betroffen - in 85% der Fälle. Meistens sind dies Frauen mit Wechseljahren. Die Wechseljahre sind die wichtigste Ursache für Osteoporose. Nach Beendigung des Menstruationszyklus produzieren die Eierstöcke kein Östradiol mehr - ein Hormon, das Kalzium in den Knochen "hält". Bei Männern über 65 Jahren sinkt der Testosteronspiegel, der Kalzium „hält“ und den Knochenabbau verhindert.

Darüber hinaus gibt es viele Risikofaktoren für Osteoporose - solche, die nicht beeinflusst werden können (wie Rasse, Geschlecht und Alter), und solche, die wir durch eine Änderung unseres Lebensstils beeinflussen können. Beenden Sie beispielsweise das Rauchen, den übermäßigen Konsum von Kaffee und Alkohol und nehmen Sie mehr Milchprodukte, Gemüse und Obst in Ihre Ernährung auf.

Risikofaktoren für Osteopenie und Osteoporose.

Korrigierbare Faktoren:

  • Rauchen.
  • Bewegungsmangel, Mangel an regelmäßiger Bewegung.
  • Übermäßiger Alkohol und Kaffee.
  • Unsachgemäße Ernährung (eine kleine Menge Obst, Gemüse und Milchprodukte in der Ernährung).
  • Vitamin D-Mangel (Vitamin D verbessert die intestinale Absorption von Kalzium).

Tödliche Risikofaktoren:

  • Alter (mit zunehmendem Alter nimmt die Knochendichte ab, die schnellste Zerstörung des Knochens wird in den ersten Jahren nach den Wechseljahren beobachtet).
  • Kaukasische oder mongolische Rasse.
  • Osteoporose in der Gattung.
  • Frühere Frakturen.
  • Frühe Wechseljahre (bei Personen unter 45 Jahren oder nach einer Operation).
  • Amenorrhoe (keine Menstruation) vor den Wechseljahren (Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, übermäßige körperliche Aktivität).
  • Mangel an Geburt.
  • Zerbrechlicher Körperbau.

Krankheiten, die das Osteoporoserisiko erhöhen:

Endokrine:

  • Thyreotoxikose.
  • Hyperparathyreoidismus.
  • Itsenko-Cushing-Syndrom und Krankheit.
  • Diabetes Typ 1.
  • Primäre Nebenniereninsuffizienz.

Magen-Darm:

  • Schwere Lebererkrankung (z. B. Zirrhose).
  • Magenoperation.
  • Beeinträchtigte Absorption (z. B. Zöliakie - eine Krankheit, die durch eine Unverträglichkeit gegenüber Getreideprotein gekennzeichnet ist - Gluten).

Stoffwechsel:

  • Hämophilie.
  • Amyloidose.
  • Parenterale Ernährung (Verabreichung von Nährstoffen unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts).
  • Hämolytische Anämie.
  • Hämochromatose.
  • Chronisches Nierenleiden.

Bösartige Neubildungen:

  • Myelom.
  • PTH-sekretierende Tumoren - ein ähnliches Peptid.
  • Lymphome, Leukämie.

Medikamente, die das Osteoporoserisiko erhöhen: Glucocorticoide (z. B. Prednison, Hydrocortison), Levothyroxin, Antikonvulsiva, Lithiumpräparate, Heparin, Zytostatika, Gonadoliberinanaloga, Präparate, die Aluminium enthalten.

Frakturen bei Osteoporose

Osteoporosefrakturen sind traumatisch und pathologisch. Solche Frakturen treten bei sehr geringen Verletzungen auf, bei denen der normale Knochen nicht bricht. Beispielsweise stolperte eine Person über eine Schwelle und fiel, nieste erfolglos, drehte abrupt den Körper, hob einen schweren Gegenstand und schließlich einen Bruch.

Knochengewebe ist eine dynamische Struktur, in der während des gesamten Lebens eines Menschen Prozesse der Bildung und Zerstörung von Knochengewebe stattfinden. Bei Erwachsenen werden jährlich etwa 10% des Knochengewebes erneuert. Mit zunehmendem Alter beginnt die Zerstörungsrate des Knochengewebes gegenüber der Wiederherstellungsrate zu überwiegen..

Die Knochen eines Erwachsenen bestehen aus einer kompakten Substanz, sie besteht zu etwa 80% aus und bildet eine dichte äußere Knochenschicht. Die restlichen 20% der gesamten Knochenmasse werden durch eine schwammige Substanz dargestellt, die in ihrer Struktur einer Wabe ähnelt - dies ist die innere Knochenschicht.

Aus dem dargestellten Bild geht hervor, dass sich mehr schwammige Substanzen im Knochen befinden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Sache ist, dass aufgrund der Maschenstruktur die schwammige Substanz eine größere Oberfläche hat als die kompakte.

Sowohl die Knochenwiederherstellungsprozesse als auch die Rate des Knochenverlusts während des beschleunigten Knochenstoffwechsels in der schwammigen Substanz treten schneller auf als im Kompakt. Dies führt zu einer größeren Zerbrechlichkeit der Knochen, die hauptsächlich durch eine schwammige Substanz (Wirbel, Schenkelhals, Radius) dargestellt werden..

Hüftfraktur.

Die schwerste mit Osteoporose verbundene Fraktur. Die häufigste Ursache für eine Fraktur ist ein Sturz, aber es gibt auch spontane Frakturen. Die Behandlungszeit für diese Krankheit in einem Krankenhaus ist länger als für andere häufige Krankheiten - bis zu 20-30 Tage. Solche Patienten sind gezwungen, lange Bettruhe zu beobachten, was die Genesung verlangsamt. 50% der Patienten entwickeln Spätkomplikationen. Enttäuschende Mortalitätsstatistik - 15-30% der Patienten sterben innerhalb eines Jahres. Das Vorhandensein von zwei oder mehr früheren Frakturen verschlechtert diesen Indikator.

Wirbelkörperfraktur.

Die „stillsten“ Frakturen sind Kompressionswirbelfrakturen. Sie sind häufiger als andere Frakturen und können spontan aufgrund einer leichten Verletzung oder eines Gewichthebens auftreten. Ihre „Stille“ und seltene Identifizierung beruht auf der Tatsache, dass Patienten häufig keine Beschwerden melden oder in diesem Fall die Symptome der Osteoporose zu schwach sind, um einen Arzt zu konsultieren. Der Patient kann Rückenschmerzen spüren und eine Abnahme des Wachstums feststellen. Leider wenden sich solche Menschen oft an einen Neurologen, erhalten eine Behandlung, die das Leiden nicht verringert, und Osteoporose bleibt unentdeckt. Wie andere Frakturen aufgrund von Osteoporose erhöhen Wirbelkörperfrakturen die Mortalität und verringern die Lebensqualität erheblich.

Unterarmfrakturen.

Die schmerzhaftesten Frakturen erfordern ein längeres Tragen eines Gipsverbandes für 4-6 Wochen. Eine häufige Beschwerde von Patienten nach dem Entfernen des Gipsverbandes sind Schmerzen, Schwellungen an der Frakturstelle und eine beeinträchtigte Handfunktion. Die häufigste Ursache für eine Fraktur ist ein Sturz auf ausgestreckte Arme..

Alle diese Frakturen schränken die übliche Aktivität des Patienten ein und verschlechtern die Lebensqualität erheblich. Das Schlimmste ist die Isolation, der Verlust der Unabhängigkeit und die vertraute soziale Rolle. Angst, eine „Last“ für Ihre Familie zu werden.

Die Folgen von Frakturen vor dem Hintergrund der Osteoporose:

Körperlich: Schmerzen, Müdigkeit, Knochendeformation, Behinderung, Organfunktionsstörung, anhaltende Aktivitätseinschränkung.

Psychisch: Depressionen, Angstzustände (Angst vor Stürzen), vermindertes Selbstwertgefühl, Verschlechterung des Allgemeinzustands.

Wirtschaftlich: Kosten für stationäre Behandlung, ambulante Behandlung.

Soziales: Isolation, Verlust der Unabhängigkeit, Verlust der vertrauten sozialen Rolle.

Diagnose und Symptome der Osteoporose

Das allererste, was Sie selbst tun können, bevor Sie einen Arzt aufsuchen, ist, Ihre Körpergröße zu messen und sich daran zu erinnern, wie es im Alter von 20 bis 30 Jahren war. Wenn das Wachstum um mindestens 2-3 cm abnimmt, handelt es sich bereits um ein „Leuchtfeuer“, und Sie müssen weiter untersucht werden. Dies bedeutet natürlich nicht, dass es definitiv Osteoporose gibt. Eine genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden, der eine kleine Liste von Untersuchungen untersucht, befragt und verschrieben hat.

Der Osteoporose geht eine Osteopenie voraus - eine moderate Abnahme der Knochendichte, bei der das Risiko von Frakturen moderat ist. Aber er ist! Und höher als diejenigen, die keine Probleme mit dem Skelettsystem haben. In jedem Fall ist Osteoporose besser zu verhindern als zu behandeln. Was sind die Symptome von Osteoporose und Osteopenie? Welche Tests und Studien können von einem Arzt verschrieben werden??

Beschwerden und Symptome von Osteoporose:

  • Akute oder chronische Rückenschmerzen.
  • Wachstumsreduzierung.
  • Thoraxkyphose (pathologische Biegung der Wirbelsäule im Thoraxbereich - "Buckel").
  • Sodbrennen.
  • Stuhlstörung - Häufiger Stuhl.
  • Schmerzen in der Brust, Einschränkung der Inspiration, Gefühl von Luftmangel.
  • Vorsprung des Bauches.

Laborforschung:

  • Komplettes Blutbild - niedrigere Hämoglobinspiegel
  • Blutkalzium - erhöht (+ Blutalbumin).
  • Alkalische Phosphatase - erhöht.
  • Urin Calcium - erhöht / verringert.
  • TTG - erhöht.
  • Testosteron (für Männer) - reduziert.
  • Marker (Geschwindigkeitsindikatoren) der Knochenzerstörung - Pyridinolin, Desoxypyridinolin, Beta-CrossLaps, C- und N-terminales Bluttelopeptid - nahmen zu.

Instrumentelle Forschung:

  • Röntgenknochendensitometrie (Referenzdiagnosemethode).
  • Radiographie (nicht informativ, zeigt nur schwere Osteoporose).
  • Knochenszintigraphie (eine zusätzliche Methode, die kürzlich aufgetretene Frakturen aufdeckt und andere Ursachen für Rückenschmerzen ausschließt).
  • Knochenbiopsie (für atypische Fälle von Osteoporose).
  • MRT (Diagnose von Frakturen, Knochenmarködem).

Derzeit ist die Röntgendensitometrie die aussagekräftigste instrumentelle Forschungsmethode - eine Studie, in der die Dichte der untersuchten Knochen bestimmt wird. Am besten untersuchen Sie die Wirbel der Lendenwirbelsäule, den Radius und den Schenkelhals - die „zerbrechlichsten“ und anfälligsten für Knochenbrüche. Zuvor wurden Studien zu Calcaneus und Handknochen durchgeführt. Derzeit sind solche Studien nicht aussagekräftig und spiegeln nicht den tatsächlichen Zustand des Skelettsystems wider..

Eine spezielle Vorbereitung vor dem Studium wird nicht durchgeführt. Die Densitometrie ist eine nicht-invasive Forschungsmethode und bringt keine Beschwerden mit sich. Die Dosis ist sehr niedrig.

Wenn jedoch eine leichte Abnahme der Knochendichte festgestellt wird, ist es unmöglich, die Prognose einer weiteren Knochenzerstörung und das Risiko eines Bruchs allein anhand der Densitometrie zu beurteilen..

FRAX bietet wichtige Informationen zur Bewertung des Frakturrisikos. Dieser Rechner ist im Internet frei verfügbar, indem Sie in die Suchmaschine „frax calculator in Russian“ eingeben. Labordaten sind für die Fertigstellung nicht erforderlich, und Punkt 12 (Densitometrieergebnisse) ist optional, aber nicht erforderlich. Mit diesem Rechner kann jeder über 40 die Wahrscheinlichkeit einer Hüftfraktur und anderer osteoporotischer Frakturen (Major osteoporotic) in den nächsten 10 Lebensjahren (gemessen in%) selbst bestimmen. In diesem Beispiel ist beispielsweise bei einer 55-jährigen Frau mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 26 (die Norm liegt zwischen 18 und 25), dem Vorliegen einer früheren Fraktur und einer Hüftfraktur bei ihren Eltern die Wahrscheinlichkeit einer Hüftfraktur von 1,9% gering und bei anderen Frakturen 27 % - Mitte. Einer solchen Frau kann geraten werden, einen Arzt zu konsultieren und weiter zu untersuchen.


Basierend auf den erhaltenen Daten zu FRAX wird das Vorhandensein von Risikofaktoren für Osteoporose, Densitometrie, Symptome von Osteoporose und anderen Studien, das Thema Prävention und mögliche Behandlung individuell entschieden..

  • Allen Frauen ab 65 Jahren, die keine Osteoporosebehandlung erhalten, wird empfohlen, das Skelettsystem unbedingt zu untersuchen! Frauen unter 65 Jahren und Männer - wenn es mehrere Risikofaktoren und Symptome für Osteoporose gibt.
  • Wenn die Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose rechtzeitig begonnen wird, können Sie die weitere Zerstörung der Knochen nicht nur stoppen, sondern auch wiederherstellen und gleichzeitig das Risiko von Frakturen um mehr als 50% senken!

Osteoporose-Prävention

Die gute Nachricht ist, dass die Vorbeugung von Osteoporose keine besonderen finanziellen Kosten erfordert und jedem zur Verfügung steht. Es ist nur zu berücksichtigen, dass vorbeugende Maßnahmen umfassend durchgeführt werden müssen und nur dann ein gutes Ergebnis erzielt werden kann. Wir machen darauf aufmerksam, dass die Prävention nicht nur in Fällen durchgeführt werden sollte, in denen Osteopenie vorliegt oder das Skelettsystem noch in gutem Zustand ist. Wenn bereits Osteoporose vorliegt, sollten auch alle Präventionsempfehlungen befolgt werden. Die Behandlung von Osteoporose ist die Prävention + medizinische Behandlung. Aber dazu später mehr.

Es ist erwiesen, dass die tägliche Bewegung und der Konsum von Kalzium und Vitamin D langsamer werden und übermäßige Alkoholabhängigkeit (basierend auf mehr als 30 ml reinem Alkohol pro Tag), Rauchen und niedriges Körpergewicht die Knochenzerstörung beschleunigen.

Zur Vorbeugung von Osteoporose müssen Sie also:

  • Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von kalziumreichen Lebensmitteln (falls erforderlich, Kalziumtabletten).
  • Vitamin D-Aufnahme (Sonneneinstrahlung, vitamin D-reiche Lebensmittel, Vitamin D in Lösung).
  • Angemessene körperliche Aktivität (Gehen, Nordic Walking, Gymnastik).
  • Raucherentwöhnung, mäßiger Alkoholkonsum (bis zu 2 Gläser pro Tag).
  • Kaffeelimit (bis zu 2 Tassen pro Tag).
  • Behalten Sie das normale Körpergewicht bei.
  • Iss mehr Obst und Gemüse (mehr als 500 g pro Tag).
  • Stürze vermeiden.

Wir werden diese Empfehlungen genauer analysieren..

Kalziumverbrauch

Für Frauen vor den Wechseljahren und Männer unter 65 Jahren - 1000 mg / Tag.

Für Frauen nach den Wechseljahren und Männer über 65 Jahre - 1500 mg / Tag.

Wie kann man abschätzen, wie viel Kalzium wir pro Tag mit der Nahrung zu uns nehmen? Die Berechnung kann wie folgt durchgeführt werden. Notieren Sie tagsüber alle konsumierten Milch- und Sauermilchprodukte unter Angabe ihrer Menge und berechnen Sie anhand der folgenden Tabelle die tägliche Kalziumaufnahme für jeden Wochentag.