Rückenschmerzen in der Lendengegend nach der Geburt

Rückenschmerzen nach der Geburt quälen oft Frauen. Schließen Sie Ihre Augen vor diesem Problem und glauben Sie, dass die unangenehmen Symptome von selbst verschwinden, das ist es nicht wert. Nach der Geburt sollten Rückenschmerzen behandelt und verhindert werden. Schmerzhafte Empfindungen in der Lendengegend werden mit Vreenea wirklich verschwinden, wenn es keine Pathologien gibt. Aber wenn es Symptome wie Fieber gibt, die beim Wasserlassen zu schmerzen beginnen - konsultieren Sie einen Arzt.

Ursachen

Schmerzen im unteren Rücken hängen direkt vom Tonus des Muskelgewebes des Abdomens ab. Schließlich ist sie während der Schwangerschaft starken Belastungen ausgesetzt, ist sehr gedehnt und die Lendenmuskeln werden kürzer. Diese Deformationen führen dazu, dass nach der Geburt eine Höhle im unteren Rückenbereich auftritt und sich der Magen vorwärts bewegt. Schwere Lasten und plötzliche Bewegungen verursachen daher Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Wirbelsäulendeformität während der Schwangerschaft

Unter Stress während der Geburt des Fötus zeigten die weiblichen Wirbel starke Veränderungen. Der wachsende Uterus zwang sie, sich die ganze Zeit zurückzubiegen, was zu Krümmungen in der lumbosakralen und thorakalen Wirbelsäule führte. Die Bewegung des Kindes von rechts nach links veränderte die Lastverteilung auf der Wirbelsäule erheblich. Und das trotz der Tatsache, dass der Knorpel vom Moment der Empfängnis bis zur Geburt größer und weicher wird.

Die ungewöhnliche Lage des Körpers verursacht ein Einklemmen der Bandscheiben und einen chronischen Muskelkrampf.

Neben dem Muskeltonus wird der Schmerz auch durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds beeinflusst, die sich auf die Verformung des Bewegungsapparates auswirkt. Die Gesundheit der Wirbelsäule vor der Schwangerschaft bestimmt auch die Entwicklung von Schmerzen. Bei einem gekrümmten, schmerzenden Rücken können diese Symptome nach der Geburt nur noch stärker werden.

Der Rücken schmerzt nach der Geburt aufgrund einer Vielzahl von Veränderungen im Körper der werdenden Mutter. Ein wachsendes Kind verdrängt einfach die inneren Organe aus ihrer gewohnten Position. Nach der Geburt kehren sie an ihren Platz zurück, aber dieser Prozess hinterlässt auch Konsequenzen. Die Nieren, die sich normalerweise auf dem lumbo-iliacen Muskelgewebe befinden, können während der Schwangerschaft fallen oder sich drehen, was nach der Schwangerschaft zu einer Quelle dumpfer Schmerzen werden kann. Diese Empfindungen können auf die unteren Gliedmaßen und die Leistengegend übertragen werden..

Schwierige Geburt und Stress

Der untere Rücken nach der Geburt tut auch weh, weil die Beckenmuskeln zum Zeitpunkt der Geburt des Babys gedehnt werden. Nach der Geburt schmerzt der Rücken häufiger bei Frauen, die keine speziellen Übungen gemacht haben und daher aus körperlicher Sicht nicht zur Geburt bereit sind. Gymnastik während der Schwangerschaft ist sehr hilfreich bei der Verringerung von postpartalen Schmerzen..

Geburtsverletzungen sind eine weitere Schmerzquelle. Schwere Geburten verändern die Position der Wirbel der Lendenwirbelsäule und der Hüftgelenke.

Dieses Problem ist anfälliger für übergewichtige Mütter und diejenigen, die vorgeburtliche Gymnastik vernachlässigt haben. Eine weitere Wurzel des Schmerzsyndroms sind schwere Belastungen nach der Geburt des Babys. Neugeborenenpflege, schlaflose Nächte, Hausarbeit - all dies wirkt sich unangenehm auf den Zustand der Wirbelsäule aus, die bereits während der Schwangerschaft und Geburt verletzt wurde.

Was zu tun ist?

Rufen Sie während eines schweren Angriffs zuerst einen Arzt an. Hören Sie während des Wartens auf Ihren Körper und formulieren Sie Symptome - gibt es ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl? Ist der Schmerz deutlich lokalisiert oder über den gesamten Rücken verteilt? Ist die Temperatur erhöht, breitet sich der Schmerz auf die unteren Extremitäten aus? Gibt es einen Überfall auf die Zunge??

Wenn der Schmerz akut ist oder fast nie nachlässt, müssen Sie einen Neurologen konsultieren, der versteht, ob die Gründe in ernsthaften Rückenproblemen liegen, ob Entzündungsherde oder eingeklemmte Bandscheiben vorliegen.

Diese einfachen Übungen können mit Schmerzen umgehen. Wenn Sie sie ausführen, sollten Sie die Muskeln beim Ausatmen entspannen und das Einatmen belasten.

  • Stellen Sie sich mit dem Rücken zur Wand, lehnen Sie sich darauf, heben Sie das Bein leicht an und beugen Sie sich am Kniegelenk. Der Aufstieg dauert 20 Sekunden, wir ruhen uns so viel aus. 15 mal wiederholen.
  • Wenn es rechts weh tut, biegen Sie nach links und umgekehrt. Seitliche Neigungen helfen, übermäßige Verspannungen von den Muskeln zu entfernen. Beugen Sie sich vor, bleiben Sie 20 Sekunden in dieser Position und ruhen Sie sich so viel aus. 15 mal wiederholen.
  • Wenn Ihr Rücken nach der Geburt beim Vorbeugen stark schmerzt, stehen Sie gerade. Legen Sie die Daumen der Handflächen in die Sakralregion. Wir beugen die Wirbelsäule mit einem einzigen Fingerdruck. Auf Inspiration sind wir 10 Sekunden in dieser Position. Wir entspannen die Wirbelsäulenmuskulatur und glätten uns, beugen uns aber maximal zurück. Wir lassen die Finger in der gleichen Position, drücken aber nicht. Die Übung dauert ca. 7 Sekunden. 5 mal wiederholen.

Medikamente und Massage

Wenn der Schmerz auf Knochenbrüche zurückzuführen ist, kann ein kompetenter Chiropraktiker erforderlich sein. Bewertungen der gewöhnlichen Massage in diesem Fall zeigen ihre Sinnlosigkeit. Vergessen Sie nicht, die Erlaubnis des behandelnden Arztes zur manuellen Therapie einzuholen!

Deutlich lokalisierte Schmerzen in der Niere können mit Diuretika gelindert werden. Sind die Schmerzempfindungen unerträglich? Sie können Schmerzmittel verwenden - Paracetamol, Diclofenac. Wenn Sie nach der Geburt Medikamente einnehmen, fragen Sie zuerst Ihren Arzt um Erlaubnis!

Ohne zu wissen, warum der untere Rücken nach der Geburt schmerzt, ist es strengstens verboten, den unteren Rücken zu erwärmen, wärmende Kompressen oder Salben zu verwenden.

Verhütung

Um nicht nach der Antwort auf die Frage zu suchen, warum der Rücken nach der Geburt schmerzt, ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen und behandeln Sie Ihren Körper und seine Veränderungen verantwortungsbewusst. Vermeiden Sie sechs Monate nach der Geburt harte Arbeit und Anstrengung. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Muskeln nicht erholen. Halten Sie das Körpergewicht vor, während und nach der Schwangerschaft unter Kontrolle. Unnötige Kilogramm erhöhen die Belastung.

Vernachlässigen Sie das Turnen nicht, sondern behandeln Sie es sorgfältig. Die Übungen sollten glatt und regelmäßig sein, aber nicht intensiv und schwer. Das Aufladen am Morgen ist eine gute Option. Bewegen Sie sich reibungslos, nicht nur während des Unterrichts, sondern auch im Alltag. Stehen Sie beim Aufwachen nicht abrupt auf - setzen Sie sich auf die Seite, beugen Sie die Beine am Kniegelenk, legen Sie die Hände auf das Bett und setzen Sie sich auf die Bettkante.

Beobachten Sie Ihre Körperhaltung beim Füttern. Zuallererst sollte die Pose bequem sein. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, legen Sie Ihre Beine auf eine erhöhte Plattform und bewegen Sie Ihren Kopf leicht nach hinten. Am einfachsten ist es, das Baby in horizontaler Position auf der Seite zu füttern. Schlafen Sie auf einer harten Matratze, besonders wenn sich der Schmerz bereits bemerkbar gemacht hat.

Wenn Sie im Haus arbeiten, heben Sie die Gewichte nur, indem Sie sich leicht hocken und den Rücken strecken. Legen Sie mit einem Staubsauger einen Schwerpunkt auf die Beine, um das Gewicht der Wirbelsäule zu verringern. Wählen Sie sorgfältig einen Kinderwagen oder tragen Sie - sie sollten für Sie persönlich bequem sein. Wenn Sie diese einfachen Richtlinien befolgen, werden Sie vergessen, dass Ihre Wirbelsäule nach der Geburt schmerzt..

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Nach der Menstruation schmerzen der untere Rücken und der Unterbauch

Warum der untere Rücken schmerzt

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft im ersten Trimester

Schmerzen im unteren Rücken nach der Geburt

Schwangerschaft und Geburt waren erfolgreich. Es scheint, dass die schwierigste Zeit dahinter liegt. Die Wiederherstellung des weiblichen Körpers erfolgt jedoch nicht sofort. Oft macht sich eine junge Mutter Sorgen über andere Schmerzen, insbesondere im unteren Rückenbereich.

Dieses Problem ist jeder zweiten Frau bekannt. Dafür kann es mehrere Gründe geben, die meisten sind das Ergebnis der Umstrukturierung des Körpers. Körperliche Übungen und Massagen helfen dabei, solche Beschwerden loszuwerden. Es gibt jedoch pathologische Schmerzen, die einen medizinischen Eingriff erfordern.

Warum tut der Rücken in der Lendengegend nach der Geburt weh?

Der Genesungsprozess nach der Geburt eines Kindes dauert bis zu sechs Monate. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich der hormonelle Hintergrund, Muskeln und Gelenke werden weniger elastisch, sie kehren an die Stelle der Knochen des Beckens und der Wirbelsäule zurück. All dies provoziert das Auftreten von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

  1. Zusätzlicher Druck auf die Wirbelsäule.
  2. Wirbelsäulendeformität.
  3. Muskelveränderungen.
  4. Schwierige Geburt.
  5. Babypflege laden.
  6. Kompression von Nervenenden.

Erhöhter Stress während der Schwangerschaft und Geburt

Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau durchschnittlich 10 bis 20 kg zu. Die Belastung von Herz und Wirbelsäule nimmt zu. Das Gewicht ist ungleichmäßig verteilt, so dass die schwangere Frau ständig gezwungen ist, ihre Rückenmuskulatur angespannt zu halten. Im letzten Trimester ist der Druck auf die Wirbel am stärksten, was zu einer Zunahme der Lordose der Lendenwirbelsäule führt. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft nicht trainiert hat, hat sie ein schwaches Muskelkorsett, das erhöhten Belastungen nicht standhält.

Bei der natürlichen Geburt steigt die Belastung der Muskeln und Wirbel um ein Vielfaches. Die Steißbeinknochen werden abgelenkt, damit das Baby den Geburtskanal passieren kann. All dies wird zur Ursache von Schmerzen nach der Geburt. Einige Schmerzen bleiben ziemlich lange bestehen, da die Wiederherstellung der Wirbelsäule nicht sofort erfolgt.

Wirbelsäulendeformität

Aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels wird das Knorpelgewebe weicher, so dass sich die Beckenknochen während der Geburt auseinander bewegen können. Dadurch werden die Bandscheiben flacher. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Rückenprobleme in Form von Osteochondrose, Skoliose hatte, dann sind sie verschlimmert, dh die Wirbelsäule ist noch stärker deformiert.

Während des Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal ist eine Vermischung des Kreuzbeins und eine Kompression großer Gefäße möglich. Das Ergebnis sind ziemlich ausgeprägte Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Muskelmodifikation

Der wachsende Fötus streckt die Bauchmuskeln, während die Rückenmuskulatur verkürzt wird. Aus diesem Grund treten Schmerzen auf. Die schwerste Muskelbelastung tritt während der Geburt auf. Wenn eine Frau keine speziellen Übungen für schwangere Frauen gemacht hat, um den Körper auf die Geburt vorzubereiten, besteht ein hohes Verstauchungsrisiko. Und der Genesungsprozess wird sehr schmerzhaft sein.

Schwierige Geburt

Schwere Geburten treten bei einem großen Fötus und einem schmalen Becken der Frau bei der Geburt auf. Beim Passieren des Kindes werden die Bänder gedehnt, es können sogar Mikrorisse der Bänder auftreten. Die schwerwiegendste Komplikation ist die Symphysitis (Divergenz des Schamgelenks). In schweren Fällen kommt es zu einem Bruch der Symphyse, dann begleiten unerträgliche Schmerzen die Frau länger als einen Monat und können sogar zu einer Behinderung führen.

Bei komplexen Geburten verwenden Ärzte eine Stimulation mit Oxytocin, die intensive Kontraktionen hervorruft. Diese Muskelkontraktion verläuft nicht schmerzlos.

Babypflege laden

Nach der Geburt hat die junge Mutter keine Gelegenheit, sich zu entspannen und zu erholen. Sie kümmert sich sofort um das Baby. Am Hang muss man viel arbeiten: wickeln, baden. Unruhige Kinder müssen ständig festgehalten werden. Aus diesem Grund steht der Rücken einer Frau unter großem Stress. Hinzu kommen Schlafmangel, ständige Müdigkeit und Sorge um das Kind, die die Gesundheit der Wirbelsäule nur beeinträchtigen können.

Kompression von Nervenenden

Alle degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule, die vor der Schwangerschaft verborgen auftraten, werden während der Schwangerschaft verschlimmert. Aufgrund der Weichheit des Knorpels sind die Wirbel anfälliger und beweglicher. Eine Verschlimmerung von Osteochondrose oder Hernie führt daher häufig zu einem Einklemmen der Nervenwurzeln. Während der Geburt kann es zu einer Kompression der Nerven kommen. In diesem Fall hat der Schmerz einen schneidenden Charakter und strahlt auf das Gesäß, den Oberschenkel und den Unterschenkel aus. Das unabhängige radikuläre Syndrom verschwindet nicht, hier ist medizinische Hilfe erforderlich.

Behandlung

Wenn das Auftreten von Schmerzen mit physiologischen Ursachen verbunden ist, ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Gymnastik, Massage, Diät helfen. Bei pathologischen Schmerzen sind Medikamente erforderlich. Die Schwierigkeit besteht darin, dass nicht alle Arzneimittel mit dem Stillen kompatibel sind. In schwierigen Situationen, in denen die Einnahme von Medikamenten immer noch erforderlich ist, müssen Sie das Baby mit Mischungen füttern.

Die folgenden Methoden helfen, Rückenschmerzen loszuwerden:

  1. Physiotherapie.
  2. Drogen Therapie.
  3. Massage.
  4. Hausmittel.
  5. Tagesablauf ändern.

Physiotherapie

Therapeutische Gymnastik zielt darauf ab, die Bänder wiederherzustellen und das Muskelkorsett zu stärken, was zum Verschwinden des Schmerzsyndroms führt. Mit Hilfe von Übungen wird auch die Lordose der Lendenwirbelsäule reduziert, was zu Schmerzen führt.

Eine ungefähre Reihe von Übungen zur Wiederherstellung des Rückens nach der Geburt:

  • Stehen Sie, heben Sie die geraden Arme nach oben und greifen Sie mit den Fingerspitzen an die Decke.
  • Der Oberkörper neigt sich vorwärts, rückwärts, rechts, links. Lehnen Sie sich sanft und vermeiden Sie das Auftreten von Schmerzen.
  • Sitzen Sie mit gespreizten Beinen auf dem Boden und beugen Sie sich abwechselnd zum rechten und linken Bein.
  • Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Arme nach vorne und heben Sie gleichzeitig die geraden Arme und Beine an.
  • Auf dem Rücken liegen, die Knie beugen, das Becken anheben und das Gesäß zusammendrücken.
  • Beugen Sie sich auf allen vieren und beugen Sie den Rücken wie eine Katze.

Drogen Therapie

Der Gebrauch von Drogen ist gerechtfertigt für starke Schmerzen, die die Lebensqualität einer jungen Mutter verschlechtern. Eine Behandlung ist auch erforderlich, wenn eingeklemmte Nervenenden aufgetreten sind..

Mit den folgenden Tools können Sie starke Schmerzen stoppen:

  1. Novokainische Blockade. Dies ist ein letzter Ausweg, wenn andere Mittel unwirksam sind. Der betroffene Bereich der Wirbelsäule ist mit Novocain bestoßen, dies lindert die Schmerzen, ermöglicht dem Patienten das Gehen und die Hausarbeit.
  2. Antispasmodika (No-shpa, Drotaverinum). Diese Medikamente können in der Stillzeit eingenommen werden, sie entspannen die glatten Muskeln, so dass die Schmerzen gelindert werden.
  3. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Nise, Declofenac). Sie lindern Entzündungen, Schmerzen und reduzieren Schwellungen des Gewebes. Es wird angenommen, dass diese Mittel mit dem Stillen vereinbar sind, aber ihre Wirkung auf den Körper des Babys wurde nicht vollständig untersucht. Daher werden NSAIDs in der Mindestdosis und im Verlauf nicht länger als 3-5 Tage verschrieben. Es ist ratsam, ein Baby vor der Einnahme der Pille zu stillen, um die negativen Auswirkungen des Arzneimittels zu minimieren..
  • Anästhetische Salben. Schmerzmittel auf Ibuprofen-Basis wirken sich nicht negativ auf das Kind aus. Um Schmerzen zu lindern, sind sie in der Zeit nach der Geburt zulässig. Sie können jedoch auch nicht lange verwendet werden. Capsaicin Pflaster ist sicher. Es wird für einen Tag an eine schmerzhafte Stelle geklebt, es lindert Schmerzen und Entzündungen gut.

Massage

Massage ist ein sehr wirksames Verfahren zur Genesung nach der Geburt. Massage ist besonders gut bei Schmerzen, die durch Krämpfe oder Muskelverspannungen verursacht werden. Während der Behandlung verbessert sich die Durchblutung, Schwellungen werden beseitigt, der Muskeltonus nimmt zu. Ein Kurs von 10 Eingriffen reicht aus, um Rückenschmerzen dauerhaft zu vergessen.

Hausmittel

Aufgrund der Unmöglichkeit, viele Medikamente während des Stillens zu verwenden, werden Volksheilmittel bevorzugt. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Die folgende traditionelle Medizin hilft, Rückenschmerzen zu lindern:

  1. Kompresse von Klettenblättern. Sie müssen mit kochendem Wasser übergossen und auf die wunde Stelle aufgetragen werden. Top mit einem Wolltuch. Komprimieren kann die ganze Nacht verlassen werden.
  2. Honig reiben. Reiben Sie Ihren unteren Rücken ziemlich intensiv. Es hilft, die Durchblutung zu verbessern..
  3. Senfkompresse. Trockener Senf wird mit warmem Wasser auf die Konsistenz von Sauerrahm verdünnt. Die resultierende Mischung wird auf den betroffenen Bereich aufgetragen. Sie können eine solche Kompresse nicht länger als 5 Minuten aufbewahren, um die Haut nicht zu verbrennen.

Tagesablauf ändern

Eine schnellere Wiederherstellung des Geburtsfeldes des Kindes ermöglicht die Festlegung des täglichen Regimes. Junge Mutter braucht Zeit zum Schlafen und Ausruhen, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft.

Empfehlungen zur Vorbeugung von Rückenschmerzen:

  • Vermeiden Sie in den ersten Monaten Gewichtheben.
  • Kontrollgewicht. Zusätzliche Pfunde wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus.
  • Wählen Sie eine bequeme Position zum Füttern des Babys. Es ist besser, dies auf einem Stuhl zu tun, damit der Rücken entspannt ist. Sie können auch spezielle Kissen für Schwangere und Stillende kaufen.
  • Schlafen Sie auf einer halbstarren Matratze, die die Wirbelsäule in einer physiologisch korrekten Position stützt.
  • Kippen vermeiden. Heben Sie Gegenstände vom Boden und hocken Sie sich so hin, dass die Hauptlast auf die Beine fällt.
  • Tragen Sie das Baby nicht ständig in Ihren Armen. Sie müssen einen bequemen Kinderwagen, eine Schlinge oder eine spezielle Tragetasche wählen.
  • Um das Baby zu baden und zu wickeln, stellen Sie die Höhe der Badewanne und des Tisches so ein, dass der Rücken keiner zusätzlichen Belastung ausgesetzt ist.

Nützliches Video

Sie können mehr aus diesem Video lernen.

Fazit

Jede zweite Frau hat während der Geburt Rückenschmerzen. Dies ist ein normales Ereignis, da der Körper während der Schwangerschaft schwere Veränderungen erfahren hat. Der Wiederherstellungsprozess dauert fast sechs Monate. Angst wird durch starke Schmerzen verursacht, die von einer allgemeinen Verschlechterung begleitet werden. Sie können Beschwerden mit Hilfe der richtigen Organisation des Regimes des Tages vorbeugen, und Massage und Gymnastik sind gute Hilfsmittel.

Schmerzen im unteren Rücken nach der Geburt

Die Manifestation von Schmerzen nach der Geburt ist leider das unansehnliche Schicksal von fast 80% aller erwerbstätigen Frauen. Am häufigsten schmerzt jedoch der Rücken in der Lendengegend, das Kreuzbein nach der Geburt. Was ist der Grund für solche Schmerzen, und lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, wenn die Schmerzen auch nach einem Monat nicht verschwinden? Welche Methoden verwenden, um Rückenschmerzen zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen?

Ursachen für postpartale Schmerzen in der Wirbelsäule

Schmerzen nach der Geburt sind eher eine unangenehme, aber häufige Beschwerde von fast allen Frauen in der Arbeit. Es lohnt sich jedoch nicht, sich einige Zeit darüber Gedanken zu machen, da Geburtshelfer im ersten Monat nach der Geburt häufig als "10. Schwangerschaftsmonat" bezeichnet werden. Diese Definition ist für Mutter und Kind geeignet, da sich das Kind nicht als eigenständige Person wahrnimmt und es als Teil der Mutter betrachtet und sich der Körper der Mutter immer noch wie während der Schwangerschaft verhält.

Das Auftreten von Rückenschmerzen, auch in der Zeit nach der Geburt, kann durch folgende Faktoren gerechtfertigt sein:

  • übermäßige Arbeitstätigkeit (schnelle Geburt);
  • Anpassung an einen neuen Hormonhaushalt, der sich während der Geburt und unmittelbar danach wieder ändert;
  • Muskelkater.

Alle diese Ursachen bilden in der Regel schwache, intermittierende Schmerzen, die als schmerzendes Drücken bezeichnet werden können. Wenn der Rücken nach der Geburt sehr schwer ist und ständig schmerzt, müssen Sie nicht ertragen. Es lohnt sich zu verstehen, warum der Rücken nach der Geburt schmerzt, was die Ursachen für solche Schmerzen sind.

Der einfachste und verständlichste Grund, warum der untere Rücken nach der Geburt schwer oder regelmäßig krank sein kann, ist eine große und konstante Belastung aller Teile der Wirbelsäule während der Schwangerschaft. Während der gesamten Schwangerschaft steigt das Gewicht der Mutter um mindestens 10-15 Kilogramm. Neben der Tatsache, dass dies an sich eine ziemlich große Last ist, weist ein solches Gewicht einige Merkmale auf - eine Verschiebung des Körpergewichts.

Eine Frau während der Schwangerschaft belastet ständig ihre Rückenmuskulatur und beugt die Lendenwirbelsäule. Außerdem wird der Knorpel während der Schwangerschaft elastischer und weicher. Nach der Geburt "fallen" alle Muskeln wieder zusammen und die Knochen gewinnen ihre frühere Kraft zurück. Deshalb können die ersten Monate in der Lendenwirbelsäule sehr schmerzhaft sein.

Die Vorbeugung oder gegebenenfalls Behandlung erfolgt nur nach Absprache mit dem Kinderarzt, der zusätzlich eine Studie (Röntgen) und eine Blutdiagnostik verschreiben kann, um die wahre Ursache der Schmerzen festzustellen. Meistens versuchen sie jedoch, nicht vor zwei Monaten auf Beschwerden über Rückenschmerzen zu reagieren.

Warum der Rücken und der untere Rücken nach der Geburt weh tun

Rückenschmerzen nach der Geburt sind eine häufige Beschwerde, die jedoch nicht weniger relevant ist. Mutter, die nach der Geburt ständig gezwungen ist, Rückenschmerzen zu ertragen, wird nicht nur nervös, sondern beginnt auch über das Vorhandensein einer gefährlichen Krankheit nachzudenken. In der Zwischenzeit ist es wichtig, die Gründe zu verstehen, die die Bildung solcher Schmerzen hervorrufen können..

Rückenschmerzen nach der Geburt, alle bestehenden Ursachen:

  • Anpassung der Knochen zurück;
  • Wirbelsäulendeformität (Skoliose, Lordose);
  • die Wirkung von Hormonen auf den Körper, während nicht nur die Knochen im Rücken, sondern auch der Schambein, die Hüfte, von Natur aus weh tun;
  • erhöhter Muskeltonus;
  • Verlagerung innerer Organe, die während der Schwangerschaft ihren Standort verändert haben;
  • Myositis - Entzündung der Muskeln während der Unterkühlung;
  • Das schmale Becken, das während der natürlichen Geburt enormen Belastungen ausgesetzt ist, konvergiert nach der Entbindung wieder ein wenig, was Schmerzen in der Wirbelsäule verursacht.
  • Kaiserschnitt (Reaktion auf Medikamente);
  • Einklemmen des Spinalnervs, aber solche Schmerzen sind sehr stark, es wird unmöglich sein, ihn mit etwas anderem zu verwechseln;
  • Verletzungen, die eine Frau vor der Schwangerschaft hatte (Unfall, Brüche, Einstiche, Risse).

Was tun, um Rückenschmerzen zu behandeln?

Rückenschmerzen nach der Geburt und Behandlungsmethoden hängen von einer Reihe von Faktoren ab. Insbesondere lohnt es sich, solche Punkte als Hauptursache für den Schmerz zu untersuchen. Beispielsweise werden Rückenschmerzen nach der Geburt infolge eines hormonellen Ungleichgewichts erst behandelt, nachdem das Problem behoben wurde. Während der Behandlung können Sie nur Schmerzmittel einnehmen, die keine dauerhafte Wirkung haben.

Die häufigste Ursache für akute krampfhafte Schmerzen nach der Geburt ist die Reaktion des Körpers auf eine Wirbelsäulenpunktion während einer Epidural- oder Wirbelsäulenanästhesie.

Was kann getan werden, wenn es sehr schmerzt und der untere Rücken nach der Geburt schmerzt? Schließlich erlauben solche Schmerzen nicht, dass Sie sich frei bewegen können, und Sie können das Baby nicht einmal ohne Schmerzen in Ihren Armen heben. Der Schmerz ist besonders akut beim Biegen der Wirbelsäule. Die Behandlung kann sowohl systematisch als auch dauerhaft sein. Krankenhausaufenthalte sind äußerst selten. Ausnahmen sind Knochenverletzungen, frühere Frakturen, die zu Komplikationen führen können.

Behandlung von postpartalen Wirbelschmerzen

Die Behandlung von Rückenschmerzen nach der Geburt kann auf verschiedene Weise erfolgen: manuelle Therapie, Massage eines bestimmten Bereichs, Akupunktur, Aromatherapie, Gymnastik und Übungen.

Übungen zur Wiederherstellung der Rückenmuskulatur nach der Geburt

Wenn der Rücken stark und ständig schmerzt und der Arzt keine gefährlichen Zustände feststellt, können Sie eine Reihe von körperlichen Übungen durchführen. Therapeutische Gymnastik hilft nicht sofort, aber Sie werden das Ergebnis nach mehreren Sitzungen bemerken. Spezielle Übungen helfen dabei, die Leichtigkeit vor der Schwangerschaft wiederherzustellen und Ihren Rücken nach der Geburt um ein Vielfaches schneller wiederherzustellen.

Methode Nr. 1

Das Dehnen auf der Stange ist der einfachste und effektivste Weg, um Ihren Rücken wiederherzustellen. Halten Sie sich dazu einfach einige Minuten an die Bar und machen Sie Pausen. Erhöhen Sie mit jeder neuen Zeit die Zeit. Zum Zeitpunkt dieser Dehnung ist jeder Abschnitt der Wirbelsäule ausgerichtet und ausgerichtet.

Methode Nr. 2

Werden Sie eben, Beine in einer bequemen stabilen Position. Strecken Sie die Beinspitze so weit wie möglich aus. Zeichnen Sie dann in größerer Entfernung eine Acht, die ungefähr die Größe einer Schulter zur anderen hat. Also mit jedem Bein 10-15 mal wiederholen.

Methode 3

Leg dich auf die Seite auf den Boden. Beugen Sie ein Oberschenkel am Knie und legen Sie gleichzeitig den Oberarm so auf den Boden, dass der Ellbogen den Boden hinter dem Rücken berührt. Es stellt sich heraus, den Rücken zu dehnen, kann mehrmals knirschen, das ist normal. Legen Sie sich also für eine Minute auf jede Seite.

Postpartale Übungen für Osteochondrose

Wenn die arbeitende Frau an Osteochondrose leidet, müssen Sie bei allen Übungen vorsichtig sein, da übermäßige oder falsche Bewegungen zu Nervenklemmen, Krankenhausaufenthalten oder Injektionen führen können.

Sparsame Übungen zur Osteochondrose bei der Mutter während der Stillzeit sind Teil des Komplexes, der darauf abzielen sollte, die Haltung zu ändern (während der Schwangerschaft auftretende Beugung) und die Beckenmuskulatur zu stärken. Bauch und Rücken.

Zu diesem Zweck müssen frühestens zwei Monate nach der Geburt die ersten Übungen zur Stärkung der Presse durchgeführt werden. Es kann sowohl eine Ebene als auch Liegestütze von einem Sofa sein. Dann können Sie folgende Übungen durchführen:

  • sitzen Sie auf einem flachen Boden und beugen Sie die Beine (hocken);
  • Strecken Sie Ihren Rücken, machen Sie ein paar Atemübungen (tiefer Atemzug, langsames intermittierendes Ausatmen);
  • Dann müssen Sie mit dem Ellbogen hinter dem Rücken zum Boden greifen, zuerst mit einer Hand, dann mit der zweiten.

Übungen nach der Geburt

Um die Beuge zu entfernen, die sich nach der Geburt bei praktisch allen Müttern manifestiert, müssen Sie sich vor dem Aufstehen angewöhnen, sich so weit wie möglich dehnen und die Enden der Beine und Arme strecken.

Ein gleichmäßiger Stand an der Wand hilft auch. Sie müssen an einer flachen Wand stehen, damit die Schulterblätter, das Gesäß, die Schultern und die Arme die Oberfläche berühren. Ein solcher Stand sollte so oft wie möglich durchgeführt werden..

Manuelle Therapie im Gegensatz zur Massage

Manuelle Therapie hilft, nicht nur die Haltung wiederherzustellen, sondern auch die Belastung zu reduzieren und den Muskeltonus zu beseitigen. Die Technik der Exposition unterscheidet sich etwas von der üblichen Massage und die Dauer einer Sitzung beträgt mehrere Minuten. Während solcher Ereignisse wird der Körper buchstäblich "knacken", "klicken" und "knistern". Schmerzen sollten jedoch nicht vor, nach oder während der Manipulation auftreten. Es wird empfohlen, mindestens 10 Sitzungen gemäß der spezifischen Methodik eines bestimmten Spezialisten zu absolvieren.

Verhütung

Prävention ist der beste Weg, um den Schmerzen im Rücken einer arbeitenden Frau entgegenzuwirken. Ärzte empfehlen, dass die Belastung des Rückens allmählich zunimmt. Es sei daran erinnert, dass der Körper nur sechs Monate nach der Geburt vollständig wiederhergestellt ist. Wenn wir über einen Kaiserschnitt sprechen, verzögert sich der Genesungsprozess auf anderthalb Jahre. Daher kann von keiner Belastung in der physischen Ebene gesprochen werden.

Prävention - Es ist richtig, das Baby in die Arme zu nehmen (ein wenig zu hocken, die Beine zu belasten, nicht den Rücken), eine bequeme Position beim Füttern einzunehmen und Unterkühlung zu vermeiden. Wenn Ihr Rücken beim Biegen stark schmerzt, können Sie Wickeltische verwenden, die je nach Wachstumshöhe installiert werden.

So schützen Sie Ihren Rücken nach der Geburt vor schmerzhaftem Stress

Der beste Rückenschutz nach der Geburt (bis die Knochen wiederhergestellt sind) ist mäßige körperliche Aktivität, Gymnastik, gesunde Ernährung und Gehen mit dem Baby. Sie können sogar morgens mit einem Kinderwagen joggen und zügiges Gehen üben. Solche Methoden helfen, das Skelett der Muskeln zu stärken, wodurch die Belastung des Skeletts verringert wird..

Rückenschmerzen nach der Geburt und ihre möglichen Folgen, Verletzungen

Das Skelett einer Person ohne Muskelmasse nutzt sich schnell ab. Veränderungen im Gewebe wirken sich daher direkt auf die Knochen aus. Der Kamm ist während der Schwangerschaft enormen Belastungen ausgesetzt, und daher kommt es nach der Geburt häufig zu einer Verschärfung bestehender Krankheiten. Dies ist jedoch nicht die gefährlichste..

Wenn das Muskelgewebe nicht gestärkt wird, wird der Kamm nach der Geburt nicht behandelt, auf Schmerzen kann man in Zukunft nicht verzichten. Nach einer Verformung des Kamms kommt es zu einer Störung der Arbeit buchstäblich aller inneren Organe. Eine Frau nach der Geburt, deren Körper bereits anfällig für hormonelles Schütteln ist, erfährt eine erhöhte Belastung. Eine Verzögerung der Behandlung und Prophylaxe der Wirbelsäule bedeutet ein Risiko für alle Gesundheit.

Schmerzen im unteren Rückenbereich nach der Geburt: Wie kann man verhindern und was tun, wenn Schmerzen auftreten?

Während der Schwangerschaft wird eine Frau einer umfassenden Umstrukturierung unterzogen, die nicht nur die Hormone und die Lage der Organe betrifft, sondern auch die Wirbelsäule, deren Druck sich dramatisch ändert. Aus diesem Grund treten Rückenschmerzen nach der Geburt häufig auf. In einigen Fällen sind unangenehme Empfindungen jedoch möglicherweise nicht physiologisch, sondern pathologisch, und dann ist eine Behandlung erforderlich. Wenn befürchtet wird, dass der Rücken nach der Geburt in der Lendengegend krankheitsbedingt schmerzt, ist eine Konsultation eines Arztes erforderlich.

Ursachen

Es dauert ungefähr 6 Monate, um den Körper einschließlich der Wirbelsäule nach der Geburt des Babys wiederherzustellen. Zu diesem Zeitpunkt können Schmerzen auftreten. Für eine Frau ist es in einem solchen Moment wichtig, genau zu bestimmen, ob der Schmerz physiologisch ist oder ob eine dringende Behandlung erforderlich ist.

Physiologische Gründe

Wenn die Ursachen für unangenehme Empfindungen natürlich sind, ist der Schmerz normalerweise nicht sehr stark und verursacht keine besonderen Probleme. Sie müssen nicht behandelt werden und vergehen nach einer Weile. Bestimmte Prozesse, die im Körper einer Frau nach der Geburt auftreten, können Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen.

  1. Wiederherstellung der Position und Elastizität der mit der Wirbelsäule verbundenen Bänder und Muskeln. In diesem Fall treten beim Bewegen Schmerzen auf, wenn diese scharf sind. In Ruhe verschwindet das Unbehagen fast vollständig.
  2. Verkürzung der Lendenmuskulatur durch Muskelverspannungen in der Bauchdecke. Aus diesem Grund bleiben die unteren Rückenmuskeln auch nach der Geburt in einem angespannten Zustand, und wenn Sie ein erhebliches Gewicht heben, sich beugen oder hocken, treten sofort spürbare Schmerzen auf. Die Wiederherstellung des Gewebes dauert bis zu 2 Monate.
  3. Plötzliche Gewichtssprünge. Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau schnell zu und verliert nach der Geburt schnell ab, wodurch sich die Wirbelsäule nicht schnell wieder aufbauen kann, was Schmerzen hervorruft.
  4. Wiederherstellung der Position der Nieren. Während der Schwangerschaft werden die Nieren verschoben. Nach der Geburt des Kindes kehren sie in ihre ursprüngliche Position zurück. Während dieses Vorgangs können stumpfe Schmerzen auftreten, die während des Trainings auf das Bein übertragen werden. Unangenehme Empfindungen vergehen in 2-3 Wochen.
  5. Dehnung der Muskeln und Bänder des Beckens. Es tritt auf, wenn sich eine Frau nicht auf die Geburt vorbereitet und keine spezielle Gymnastik gemacht hat. Aus diesem Grund sind die Gewebe zum Zeitpunkt der Entbindung geschädigt, wodurch in Zukunft für einige Zeit Schmerzen in der Lendengegend festgestellt werden..

Eine Frau sollte aus natürlichen Gründen keine Angst vor Schmerzen haben. Sie wird alleine gehen. Wenn die Beschwerden zu besorgniserregend sind, kann der Arzt Schmerzmittel empfehlen.

Pathologisch

Pathologische Schmerzursachen müssen behandelt werden. Ohne sie wird sich das Problem nur verschlimmern.

  1. Verschlimmerung bestehender Erkrankungen der Wirbelsäule, bei denen eine Krümmung vorliegt. Vor dem Hintergrund der Schwangerschaft verschlimmern sich die pathologischen Biegungen nach der Geburt, wenn die Wirbelsäule wieder in ihre ursprüngliche Position zurückkehrt, die Nervenenden eingeklemmt werden und Schmerzen auftreten. Eine solche Pathologie, die ohne Therapie bleibt, kann zu gefährlichen Konsequenzen führen..
  2. Gebildete Hernie der Bandscheibe. Wenn eine Veranlagung für diese Krankheit besteht, tritt sie leicht während der Schwangerschaft auf und tritt zum Zeitpunkt der Genesung auf. Die Schmerzen sind konstant, viel schlimmer beim Bewegen..
  3. Temporäre Plattfüße. Das Fußgewölbe verändert sich aufgrund einer starken Gewichtszunahme. Bei einigen Frauen kommt es daher zu einer Überlastung der Lendenmuskulatur, die ohne Behandlung nicht vergehen kann und Schmerzen verursacht.
  4. Verschlimmerung entzündlicher Erkrankungen der Nieren. Dies ist keine seltene Ursache für Schmerzen in der Lendengegend, die unmittelbar nach der Geburt oder einige Wochen später auftreten..
  5. Verletzungen während der Geburt unter epiduraler Anästhesie. Eine Frau spürt keine Schmerzen im Unterkörper, bis die Wirkung der Anästhesie endet, und erst danach, wenn es Verletzungen gibt, wird sie diese fühlen.

In all diesen Fällen ist es notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich mit einem Spezialisten zu beginnen.

Behandlung von pathologischen Schmerzen

Wenn ein Schmerzsyndrom auftritt, können solche Spezialisten medizinische Hilfe leisten:

  • Neuropathologe;
  • Traumatologe;
  • der Chirurg;
  • Geburtshelfer-Gynäkologe;
  • Therapeut.

Nach der Untersuchung und Diagnose wird eine Behandlung durchgeführt, bei der Schmerzmittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel sowie gegebenenfalls krampflösende Mittel verwendet werden. Antibiotika und Medikamente mit Kalzium und Vitamin D3 können ebenfalls verschrieben werden. Arzneimittel, die in einem bestimmten Fall wirksam sind, können nicht unabhängig voneinander ausgewählt werden, da genau festgestellt werden muss, warum das Problem aufgetreten ist und was es verursacht hat.

Zur Behandlung werden in einigen Fällen verschrieben: manuelle Therapie, Massage, Physiotherapie und Physiotherapie. Für eine Frau wird ein individuelles Programm ausgewählt, das auf die Lösung ihres speziellen Problems abzielt. Die Massage wird frühestens 2 Wochen nach der Geburt durchgeführt und im Idealfall 4 Wochen nach dem Baby mit ihm gewartet.

Reduzierung der physiologischen Schmerzen

Damit die natürlichen Schmerzen, die nach der Geburt des Kindes auftreten, so schnell wie möglich vergehen, müssen bestimmte Regeln befolgt werden. Auch wenn es keine Kontraindikationen gibt, ist es nützlich, restaurative Gymnastik zu machen. Allgemeine Regeln für minimale Rehabilitation:

  • Sie können sechs Monate nach der Geburt keine Gewichte heben und körperlich nicht überlasten.
  • Im Umgang mit einem Kind ist es unmöglich, das Auftreten einer Belastung auf dem Rücken zuzulassen. Wenn das Baby groß ist, ist es ratsam, dass jemand anderes das Baby trägt.
  • Minimieren Sie die Steigungen und ersetzen Sie sie nach Möglichkeit durch Kniebeugen mit geradem Rücken, da in diesem Fall der untere Rücken nicht belastet wird.
  • Füttern Das Kind sollte liegen oder mit einem speziellen Kissen zum Füttern - dies verringert die Belastung der Wirbelsäule.
  • Verwendung einer orthopädischen Matratze;
  • Tragen eines speziellen Verbandes nach der Geburt.

Es ist auch nützlich, bestimmte Übungen durchzuführen. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, beginnen sie 4 Tage nach der Geburt.

  1. Heben Sie das Becken in Rückenlage vorsichtig auf eine Höhe von 15 cm an. Wiederholen Sie die Übung bis zu 15 Mal. Sie müssen sich sehr vorsichtig und reibungslos bewegen.
  2. Nicht meine Position, meine Beine beugen sich an den Knien und neigen sie langsam von einer Seite zur anderen, ohne meinen Rücken und meine Füße zu zerreißen.
  3. Wenn Sie auf einer harten Oberfläche auf Ihrem Rücken liegen, sollten Sie alle Muskeln vollständig entspannen und mindestens 10 Minuten in dieser Position bleiben.

Eine leichte Selbstmassage der Lendenmuskulatur ist ebenfalls erlaubt. Auf diese Weise können sie Überspannungen schnell entfernen und den Wiederherstellungsprozess beschleunigen..

Prävention von Rückenschmerzen nach der Geburt

Es gibt verschiedene Empfehlungen zur Vorbeugung von Rückenschmerzen nach der Geburt. Wichtige Empfehlungen zur Vorbeugung von Rückenproblemen:

  • regelmäßige Bewegung während der Schwangerschaft Gymnastik zur Vorbereitung des Körpers auf die Geburt;
  • Tragen eines speziellen Korsetts während der Schwangerschaft, das dazu beiträgt, die Belastung der Wirbelsäule richtig zu verteilen und das Risiko für Krankheiten zu verringern;
  • die Verwendung von orthopädischen Einlegesohlen, um Plattfüße und eine Überlastung der Lendenwirbelsäule zu vermeiden;
  • Einhaltung der richtigen Ernährung, wodurch Sie nicht übergewichtig werden und die Wirbelsäule nicht noch mehr überlasten können;
  • die Verwendung von orthopädischen Kissen und Matratzen sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt, um die Belastung der Wirbelsäule während der Ruhezeit zu verringern;
  • Auswahl eines Kinderwagens unter Berücksichtigung der Bequemlichkeit für die Mutter. Der Griff des Kinderwagens muss höher sein als die Taille einer Frau. Dies stellt die korrekte Position der Hände und die normale Verteilung der Belastung der Wirbelsäule während des Gehens sicher.
  • Verkürzung der Sitzzeit, da diese Haltung für die Wirbelsäule äußerst schädlich ist, insbesondere nach der Geburt, wenn sich das Gewebe erholen muss. Sie sollten nicht länger als 30 Minuten ohne Pause sitzen.

Am häufigsten sind Beschwerden im unteren Rückenbereich nach der Geburt ein physiologisches Problem, das sich von selbst löst. Wenn dies Anlass zur Sorge gibt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen sagt, was zu tun ist, wenn Schmerzen auftreten.

Schmerzen im unteren Rückenbereich nach der Geburt: Ursachen, Vorbeugung und Behandlung

Wo kann ich Hilfe holen?

Wenn die Rückenschmerzen die junge Mutter ständig stören und sie den Grund dafür nicht finden kann oder wenn sie etwas stört, muss ein Arzt konsultiert werden. Nur ein Spezialist kann nach weiterer Untersuchung eine Pathologie vorschlagen oder feststellen und die wirksamste Behandlung verschreiben. Jede Verzögerung kann die Situation ernsthaft verschärfen..

Wenn der Rücken nach der Geburt schmerzt, müssen Sie folgende Spezialisten aufsuchen:

  • Allgemeinarzt oder Hausarzt,
  • Neurologe,
  • Gynäkologe.

Alle anderen Spezialisten nur nach Indikationen bei Verdacht auf eine bestimmte Krankheit.

Bei der Ermittlung der Schmerzursachen sind in den meisten Fällen folgende zusätzliche Untersuchungen erforderlich:

  • allgemeine Blut- und Urintests, falls erforderlich, spezifischer;
  • Ultraschalluntersuchung des Beckens und manchmal anderer innerer Organe;
  • Fluorographie der Lunge;
  • Röntgenuntersuchung eines bestimmten Teils der Wirbelsäule;
  • CT und MRT des notwendigen Körperteils.

Erst nach Analyse aller Schlussfolgerungen kann man eine Krankheit beurteilen.

Sehen Sie sich das Video an, wie Sie Schmerzen loswerden können:

Warum tut der Rücken in der Lendengegend nach der Geburt weh?

Der Genesungsprozess nach der Geburt eines Kindes dauert bis zu sechs Monate. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich der hormonelle Hintergrund, Muskeln und Gelenke werden weniger elastisch, sie kehren an die Stelle der Knochen des Beckens und der Wirbelsäule zurück. All dies provoziert das Auftreten von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

  1. Zusätzlicher Druck auf die Wirbelsäule.
  2. Wirbelsäulendeformität.
  3. Muskelveränderungen.
  4. Schwierige Geburt.
  5. Babypflege laden.
  6. Kompression von Nervenenden.

Erhöhter Stress während der Schwangerschaft und Geburt

Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau durchschnittlich 10 bis 20 kg zu. Die Belastung von Herz und Wirbelsäule nimmt zu. Das Gewicht ist ungleichmäßig verteilt, so dass die schwangere Frau ständig gezwungen ist, ihre Rückenmuskulatur angespannt zu halten. Im letzten Trimester ist der Druck auf die Wirbel am stärksten, was zu einer Zunahme der Lordose der Lendenwirbelsäule führt. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft nicht trainiert hat, hat sie ein schwaches Muskelkorsett, das erhöhten Belastungen nicht standhält.

Bei der natürlichen Geburt steigt die Belastung der Muskeln und Wirbel um ein Vielfaches. Die Steißbeinknochen werden abgelenkt, damit das Baby den Geburtskanal passieren kann. All dies wird zur Ursache von Schmerzen nach der Geburt. Einige Schmerzen bleiben ziemlich lange bestehen, da die Wiederherstellung der Wirbelsäule nicht sofort erfolgt.

Wichtig: Einige Mütter betrachten Rückenschmerzen als Folge einer Epiduralanästhesie. In der Tat ist dies nicht so.

Statistiken belegen, dass der Rücken auch bei Frauen schmerzt, die ohne Schmerzlinderung geboren haben.

Wirbelsäulendeformität

Aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels wird das Knorpelgewebe weicher, so dass sich die Beckenknochen während der Geburt auseinander bewegen können. Dadurch werden die Bandscheiben flacher. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Rückenprobleme in Form von Osteochondrose, Skoliose hatte, dann sind sie verschlimmert, dh die Wirbelsäule ist noch stärker deformiert.

Während des Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal ist eine Vermischung des Kreuzbeins und eine Kompression großer Gefäße möglich. Das Ergebnis sind ziemlich ausgeprägte Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Muskelmodifikation

Der wachsende Fötus streckt die Bauchmuskeln, während die Rückenmuskulatur verkürzt wird. Aus diesem Grund treten Schmerzen auf. Die schwerste Muskelbelastung tritt während der Geburt auf. Wenn eine Frau keine speziellen Übungen für schwangere Frauen gemacht hat, um den Körper auf die Geburt vorzubereiten, besteht ein hohes Verstauchungsrisiko. Und der Genesungsprozess wird sehr schmerzhaft sein.

Schwierige Geburt

Schwere Geburten treten bei einem großen Fötus und einem schmalen Becken der Frau bei der Geburt auf. Beim Passieren des Kindes werden die Bänder gedehnt, es können sogar Mikrorisse der Bänder auftreten. Die schwerwiegendste Komplikation ist die Symphysitis (Divergenz des Schamgelenks). In schweren Fällen kommt es zu einem Bruch der Symphyse, dann begleiten unerträgliche Schmerzen die Frau länger als einen Monat und können sogar zu einer Behinderung führen.

Bei komplexen Geburten verwenden Ärzte eine Stimulation mit Oxytocin, die intensive Kontraktionen hervorruft. Diese Muskelkontraktion verläuft nicht schmerzlos.

Babypflege laden

Nach der Geburt hat die junge Mutter keine Gelegenheit, sich zu entspannen und zu erholen. Sie kümmert sich sofort um das Baby. Am Hang muss man viel arbeiten: wickeln, baden. Unruhige Kinder müssen ständig festgehalten werden. Aus diesem Grund steht der Rücken einer Frau unter großem Stress. Hinzu kommen Schlafmangel, ständige Müdigkeit und Sorge um das Kind, die die Gesundheit der Wirbelsäule nur beeinträchtigen können.

Kompression von Nervenenden

Alle degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule, die vor der Schwangerschaft verborgen auftraten, werden während der Schwangerschaft verschlimmert. Aufgrund der Weichheit des Knorpels sind die Wirbel anfälliger und beweglicher. Eine Verschlimmerung von Osteochondrose oder Hernie führt daher häufig zu einem Einklemmen der Nervenwurzeln. Während der Geburt kann es zu einer Kompression der Nerven kommen. In diesem Fall hat der Schmerz einen schneidenden Charakter und strahlt auf das Gesäß, den Oberschenkel und den Unterschenkel aus. Das unabhängige radikuläre Syndrom verschwindet nicht, hier ist medizinische Hilfe erforderlich.

Schmerzen im unteren Rücken nach der Geburt: Die Ursache sind akute und chronische Krankheiten

Ursachen für starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule:

1. Chronische und akute Erkrankungen bestimmter Organe (Nieren, Gallenblase, Dünndarm usw.)

2. Entzündung der Rückenmuskulatur, die sogenannte Myositis. Die Krankheit entwickelt sich schnell, es reicht aus, um sich abzukühlen oder eine Infektion (viral oder bakteriell) abzufangen. Bei starken Rückenschmerzen steigt auch die Körpertemperatur..

Oft entwickelt eine Frau nach der Geburt eine intime Krankheit. Entzündung der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen, Blasenentzündung, Urethritis - weit entfernt von einer vollständigen Liste von Krankheiten, die Rückenschmerzen verursachen.

Der Nierenvorfall ist eine gefährliche Krankheit, deren Auslöser ein starker Gewichtsverlust und eine Geburtsverletzung ist. Bei diesem Syndrom wird das die Niere stützende Mesenterialband verlängert. Infolgedessen treten beim Biegen und Biegen Rückenschmerzen auf. Darüber hinaus kann eine Frau Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben.

Mit der Osteochondrose nimmt das Schmerzsyndrom zu und verschwindet nicht lange.

Bei Entzündungen der Gliedmaßen sind unilaterale oder bilaterale Schmerzen im unteren Rückenbereich, begleitet von Bauchschmerzen, charakteristisch.

Blinddarmentzündung, Cholezystitis beeinflussen auch das Auftreten von reflektierten Rückenschmerzen. Sie gehen mit Übelkeit, Schmerzen auf der rechten Seite der Iliakalregion usw. einher, die für diese Krankheiten charakteristisch sind. Die Art der Schmerzen ist unklar, stumpfe Schmerzen.

Bei Pankreatitis sind die Schmerzen Gürtelrose, zusätzlich werden Verstopfung und Übelkeit beobachtet.

Warum der Rücken nach der Geburt schmerzt

Schmerz an sich kann viele verschiedene Ursachen haben. Und nach der Geburt schmerzt jeder anders, je nachdem, was mit ihr passiert ist. Oft treten Schmerzen beim Tragen eines Babys auf:

  • Aufgrund der Dehnung von Gebärmutter und Bauch sind die Rückenmuskeln im dritten Trimester unter ständiger Spannung. Oft gibt es eine Verstauchung in der Periode. Während das Baby nicht geboren wird, stört dies möglicherweise nicht, aber nach der Geburt macht sich der Schmerz bemerkbar.
  • Die inneren Organe einer Frau im dritten Trimester sind verschoben. Insbesondere können die Nieren steigen oder umgekehrt senken. Es provoziert Rückenschmerzen.

Sie können Ihren Rücken während der Geburt verletzen:

  • Bei der Geburt eines Babys haben viele Frauen divergierende Beckenknochen. Dies führt zu einer Verschiebung des gesamten Skelettsystems und auch der Rücken leidet darunter..
  • Das Steißbein wird beim Durchführen des Kindes durch den Geburtskanal zurückgeführt. Wenn der Prozess schnell verläuft oder sich die Frau bei der Geburt falsch verhält, kann das Steißbein verletzt werden.


Im Rücken der Frau verbleibt ein Katheter, über den das Medikament zum richtigen Zeitpunkt hinzugefügt werden kann.

Unabhängig davon sind die Schmerzen zu erwähnen, die nach einer Epiduralanästhesie auftreten. Diese Gefühle sind sowohl denen bekannt, die einen Kaiserschnitt durchlaufen haben, als auch denen, die auf natürliche Weise mit Schmerzlinderung geboren haben. Schmerzen können sein:

  • Reaktion auf ein Anästhetikum. Eine allergische Reaktion an der Injektionsstelle reizt den Nerv.
  • Ein Zeichen einer Entzündung an der Injektionsstelle. Dies geschieht, wenn der Anästhesist bei der Verabreichung des Arzneimittels Fehler gemacht hat oder aus irgendeinem Grund der Katheter mehrere Tage lang nicht entfernt wurde.
  • Symptom einer Bandschädigung: Dies geschieht, wenn der Anästhesist die Nadel mit einem „Extra“ berührt..

Die epidurale Anästhesie erfordert schwerwiegende Indikationen: Sie sollten nicht darauf zurückgreifen, wenn die Geburt normal ist. Das Verfahren sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Nach einem Kaiserschnitt leiden Frauen häufig unter Rückenschmerzen, da sie ihren Magen nach der Operation nicht belasten können. Die gesamte Belastung während dieser Zeit liegt auf den Rückenmuskeln. Unbequeme Körperhaltungen während des Stillens, die Notwendigkeit, ein Baby in den Armen oder darunter zu tragen und den Kinderwagen anzuheben, tragen zur Schmerzverstärkung bei.

Bei verschiedenen Formen der Schädigung der Wirbelsäule oder der Muskeln und Bänder des Rückens gibt es eine Reihe von Begleitsymptomen, die behandelt werden sollten. Rückenschmerzen können im Gesäß und in den Hüften in der Leiste auftreten

Diese Anzeichen können darauf hinweisen, dass die Ursache des Schmerzes eine Schädigung der inneren Organe wie der Nieren ist. Wenn sich der Schmerz auf die Beine ausbreitet, „reicht“ er bis zu den Fingerspitzen - dies signalisiert eine Schädigung der Wurzeln des Rückenmarks (infolge beispielsweise einer Epiduralanästhesie)..

Zieht nach der Geburt zwischen Schulterblättern und Rückenschmerzen - das Krankheitsbild

Rückenschmerzen können innerhalb von 6 Monaten nach der Geburt des Babys auftreten. Die Orte ihrer Lokalisation sind die folgenden Bereiche: unterer Rücken, Steißbein, der Bereich zwischen den Schulterblättern. Der Schmerz kann ziehend, scharf oder paroxysmal sein.

Eine Zunahme der Schwere eines Symptoms tritt normalerweise während körperlicher Aktivität in Stresssituationen auf.

Wenn zwischen den Schulterblättern mit erhöhter körperlicher Anstrengung gezogen wird, kann die Schmerzquelle eine Veränderung der physiologischen Biegung der Brustwirbelsäule sein. Normalerweise beunruhigen solche Empfindungen Frauen, bei denen vor der Geburt des Babys Osteochondrose in diesem Teil der Wirbelsäule diagnostiziert worden war.

Oft wird ein Schmerzsymptom bei Frauen beobachtet, die im Steißbein geboren haben. Dies verkompliziert den Alltag erheblich, da sich Schmerzen in sitzender Position manifestieren, wenn Sie versuchen, sich hinzusetzen und auf dem Rücken zu liegen. Eine junge Mutter kann über Schmerzen im Steißbein beim Geschlechtsverkehr, beim Husten und beim Stuhlgang klagen. Die Ursache dieser Probleme kann eine Verstauchung der Bänder und Sehnen in der Sakralwirbelsäule und an der Verbindung der Schambeinknochen sein..

Oft wird Angst durch den unteren Rücken verursacht. Für diesen Teil des Rückens sind stechende Schmerzen charakteristisch, die die Leistengegend und sogar die Beine bedecken und kurzfristig Lahmheit verursachen können. Unter den Ursachen dieser Pathologie ist die Kompression der Nervenprozesse infolge eines Leistenbruchs am häufigsten. Manchmal sind Schmerzen im unteren Rückenbereich mit einer übermäßigen Gewichtszunahme bei Frauen, einer erhöhten Lendenwirbelbeugung der Wirbelsäule und einer Dehnung der Muskelstrukturen des Abdomens verbunden.

Gründe, warum dein Rücken schmerzt

Es gibt viele Gründe, warum eine Frau nach der Geburt Rückenschmerzen hat. Die meisten von ihnen sind mit der physiologischen Umstrukturierung des Körpers während der Schwangerschaft und seiner Vorbereitung auf die Geburt verbunden. Der Lebensstil vor und nach der Lieferung wirkt sich ebenfalls aus. Sehr oft sind Rückenschmerzen auch pathologisch.

Physiologische Gründe

Unter dem Einfluss des Hormons Progesteron erweichen Bänder und Knorpelgewebe, so dass sich die Knochen frei verteilen können und der Fötus sicher durch den Geburtskanal geht, ohne auf Hindernisse zu stoßen. Manchmal führt dies dazu, dass die Wirbel während der Schwangerschaft "nachlassen" und die Nervenenden einklemmen. Der umgekehrte Prozess der Konvergenz der Knochen und der Wiederherstellung des Knorpelgewebes ist ziemlich lang, es verursacht Beschwerden, einige Frauen haben Schmerzen.

Darüber hinaus gibt es andere Gründe, warum der untere Rücken schmerzt:

  1. Normalerweise nimmt eine Frau 10-13 Kilogramm für die Schwangerschaft zu. Dies ist ein ausreichend großer Gewichtssprung in 9 Monaten. Die Rücken- und Bauchmuskeln sind gedehnt, die Wirbelsäule wird zusätzlich belastet. Nach der Geburt erholen sich die Muskeln allmählich, die Wirbelsäule kehrt in ihre vorherige Position zurück und die Beschwerden verschwinden.
  2. Die Haltung der zukünftigen Mutter ändert sich. Eine Frau hält sich zurück und lehnt sich zurück, was zu einer Überlastung der Rückenmuskulatur, einer erhöhten Belastung der Lendenwirbelsäule und Schmerzen in diesem Bereich führt.
  3. Während der Geburt selbst ändert sich das Verhältnis der Beckenknochen erheblich, um den Durchgang des Babys durch den Geburtskanal zu erleichtern. So gehen die Schambeinknochen und Hüftgelenke auseinander, das Steißbein weicht zurück. Sie nehmen ihre frühere Position nicht sofort ein. Der Genesungsprozess geht oft mit Schmerzen einher.
  4. Nach der Entbindung ändert sich die Lastverteilung auf der Wirbelsäule erneut, und dies geschieht dramatisch. Um sich an die vorherige Position zu "gewöhnen", müssen sich die Muskeln des Rückens und der Wirbelsäule anstrengen, was den Rücken verletzt.
  5. Verstopfung, die häufig Begleiterinnen von Frauen sind, die kürzlich geboren haben, verursacht häufig Rückenschmerzen. Bei der Einrichtung eines Stuhls verschwinden die Beschwerden.

1-2 Monate nach der Geburt wird der Körper der Frau wiederhergestellt, die Gelenke kehren an ihren ursprünglichen Platz zurück, die Muskeln und Bänder normalisieren sich wieder, die Schmerzen verschwinden allmählich

Während dieser Zeit ist es wichtig, Ihre Haltung zu überwachen und Ihren Rücken nicht zu belasten. Sobald Beschwerden in der Lendengegend auftreten, die sich zu Schmerzen zu entwickeln drohen, ist es besser, alles zu verlassen und sich etwas auszuruhen

Pathologische Ursachen

Wenn Sie Rückenschmerzen haben, sollten Sie nicht warten, bis sie von selbst vergehen. Es ist besser, sofort einen Arzt aufzusuchen, der die wahre Ursache ihrer Herkunft feststellt. Oft schmerzt der untere Rücken nach der Geburt aufgrund einer Krankheit:

  • Verletzungen und Blutergüsse der Wirbelsäule, die vor der Schwangerschaft erlitten wurden und lange Zeit nicht störten, verschlimmern sich häufig nach der Geburt des Babys.
  • Verschlimmerung von Skoliose oder Osteochondrose, die zum Geburtsprozess führte;
  • Zwischenwirbelhernie und Entzündung der Lendenwirbelsäule;
  • Verlagerung der Wirbel während der Geburt, Einklemmen der Nervenenden, Kompression der Blutgefäße;
  • Verabreichung einer Epiduralanästhesie;
  • Erkrankungen anderer Organe: Darm, Urogenitalsystem, bei denen Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten;
  • verschlimmerte Nierenerkrankung.

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind häufig das Ergebnis von psychosomatischen Problemen, die häufig nach der Geburt auftreten. Eine postpartale Depression beeinflusst den Allgemeinzustand einer Frau, einschließlich des Auftretens von Schmerzen in der Lendengegend. In diesem Fall müssen Sie einen Psychologen kontaktieren.

Warum haben schwangere Frauen Rückenschmerzen?

Kissen und Stühle für Mütter

Eine vollständige physiologische Reorganisation, die Vorbereitung des Körpers auf die Geburt, der Prozess der Auflösung von der Schwangerschaft, die Wiederherstellung und die Rückkehr des Körpers zu früheren Indikatoren - all dies sind Belastungen auf physiologischer Ebene, die eine Frau fast ein Jahr lang erlebt, während die Schwangerschaft, der Geburtsprozess und die postpartale Periode dauern.

Tabelle. Physiologische Gründe.

UrsacheEigenschaften
WirbelsenkungDer Grund für die Erweichung von Bändern und Knorpel unter dem Einfluss von Progesteron. Dieses Hormon macht die Knochen weicher, so dass sie zum Zeitpunkt der Geburt besser verteilt sind und den Fötus freisetzen. Aus diesem Grund „klingen“ die Wirbel ab. Manchmal geschieht dies sogar während der Schwangerschaft, da der Körper fast von den ersten Tagen an auf die Geburt vorbereitet ist. In diesem Fall werden die Nervenenden eingeklemmt und der Schmerz in der Lendengegend hält an, bis das Knorpelgewebe die vorherige Struktur wiederherstellt und die Wirbel an ihren Platz fallen.
GewichtEin weiterer physiologischer Grund ist die Tatsache, dass das Gewicht einer Frau normalerweise über neun Monate der Schwangerschaft um durchschnittlich 12 kg zunimmt.
Gewichtszunahme hilft, Muskelgewebe auf dem Rücken und dem Bauch zu dehnen, wodurch die Wirbelsäule stärker belastet wird.
Die Wiederherstellung des Muskeltonus erfolgt allmählich, wodurch der Schmerz verschwindet.
HaltungsänderungenAuch Physiologie aufgrund einer Verschiebung des Körpergewichts. Da eine Frau vorne einen vergrößerten Bauch „tragen“ muss, lehnt sie sich immer mehr zurück, was zu einer ständigen Spannung der Wirbelsäulenmuskulatur und zu Schmerzen führt, die einige Zeit nach der Geburt anhalten.
Knochen neu positionierenZusätzlich zur Struktur der Knochen ändert sich ihre Position. Die Knochen der Gebärmutter und des Beckens bilden einen deutlich voneinander entfernten Durchgang für den Fötus. In diesem Fall beginnt sich das Steißbein zurückzuziehen. Um zu seiner früheren Position zurückzukehren und sich zu schließen, benötigen die Knochen einige Zeit, in der es normal ist, Schmerzen zu verspüren.
LastumverteilungWenn die Lieferung stattgefunden hat, wird die Ladung erneut verteilt, und dies erfolgt abrupt. Die Muskeln spannen sich an und "gewöhnen" sich an eine neue Position für sie, so dass auch der untere Rücken schmerzt.
VerstopfungWie bereits erwähnt, können Schmerzen Krankheiten oder Probleme mit dem Verdauungstrakt verursachen. Da eine Geburt häufig Verstopfung verursacht, bis sich der Stuhl gesetzt hat, kann auch der untere Rückenbereich aufgrund dieser Verstopfung verletzt werden.

Warum treten nach der Geburt Rückenschmerzen auf??

Bevor die Ursachen für Rückenschmerzen in der Zeit nach der Geburt ermittelt werden, muss gesagt werden, dass die Geburt selbst zu einer ernsthaften Belastung wird, zu einer Art Stress, obwohl angenommen wird, dass die Geburt eines Kindes ein physiologischer Prozess für den weiblichen Körper ist.

Warum schmerzt der Rücken nach der Geburt? Die Gründe für diesen Zustand sind vielfältig. Unter diesen können die folgenden ätiologischen Faktoren unterschieden werden:

  • Verformung der Bauchmuskeln, die verlängert und deutlich gedehnt sind. Vergessen Sie nicht, dass während der Entwicklung der Schwangerschaft der Uterus signifikant zunimmt und eine Größe von 34 cm erreicht. Veränderungen in den Bauchmuskeln führen zu entsprechenden Deformationen der Muskeln des unteren Rückens, die kürzer und erheblich belastet werden, um das Gleichgewicht des Körpers in Bewegung zu halten. Das ist der Grund, warum die meisten Frauen bereits während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt Rückenschmerzen haben, wenn der Oberkörper nach vorne geneigt ist, während der Kniebeugen oder wenn sie selbst kleine Lasten heben, was die Fähigkeiten einer jungen Mutter einschränkt.
  • Der zweite wichtige ätiologische Faktor, der die Entwicklung von Rückenschmerzen nach der Geburt bestimmt, ist die Erweiterung der Beckenmuskulatur während der Geburt eines Babys.
    Es ist erwähnenswert, dass bei Frauen, die körperlich auf die Geburt vorbereitet sind (z. B. regelmäßig Gymnastik machen), Rückenschmerzen viel seltener auftreten
  • radikale Veränderungen des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaft, die Metamorphosen in der Struktur von Bändern und Gelenken hervorrufen, die sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt zu Schmerzen führen;
  • häufig tritt das Problem der Rückenschmerzen in der postpartalen Periode bei Frauen mit schlechter Haltung, Skoliose oder einer anderen Art von Krümmung der Wirbelsäule auf;
  • Geburtsverletzungen, zum Beispiel Verlagerung von Gelenken und Wirbeln, die häufiger bei Frauen mit übermäßigem Körpergewicht oder bei Frauen bei der Geburt beobachtet werden, die die richtige Atemtechnik während der Geburt nicht beherrschen und nicht in die Praxis umsetzen konnten;
  • Eine ziemlich häufige Ursache für Rückenschmerzen ist eine einfache Muskelermüdung, die auftritt, wenn das Baby längere Zeit getragen wird oder wenn das Baby in einer für die Mutter unangenehmen Position gefüttert wird.

Ich muss sagen, dass in einigen Fällen Schmerzen in der Lendengegend ein klinisches Bild einer akuten Radikulitis haben können und auf eine Entzündung der Nervenwurzeln der Spinalnerven zurückzuführen sind, die am häufigsten bei Veränderungen der Wirbel selbst sowie bei einer Schädigung der Bandscheiben vor der Schwangerschaft beobachtet wird.

Leider können degenerativ-dystrophische Veränderungen im Gewebe der Bandscheiben jetzt auch bei Patienten festgestellt werden, die das Alter von 20 Jahren kaum erreicht haben..

Wenn ein scharfer Schmerz auftritt, müssen Sie sich hinlegen und eine bequeme Position einnehmen. Mit Zustimmung eines Arztes können Sie Schmerzmittel oder entzündungshemmende Mittel einnehmen.

Es ist verboten, Medikamente selbst zu trinken, da eine erhebliche Menge an Medikamenten in die Milch und dementsprechend in den Körper des Babys gelangen kann.

Ein weiterer wichtiger Grund für das Auftreten von Rückenschmerzen kann als Verschiebung der inneren Organe oder einiger ihrer Krankheiten bezeichnet werden. Wenn die Rückenschmerzen im Brustbereich lokalisiert sind, kann die Ursache eine stetige Spannung des Zwerchfells sein, die einige Zeit nach der Geburt anhält, sowie eine Schädigung des Verdauungssystems und der Bauchspeicheldrüse. Sie sollten daher einen Arzt konsultieren

Wenn die Rückenschmerzen im Brustbereich lokalisiert sind, kann die Ursache eine stetige Spannung des Zwerchfells sein, die einige Zeit nach der Geburt anhält, sowie eine Schädigung des Verdauungssystems und der Bauchspeicheldrüse. Sie sollten daher einen Arzt konsultieren.

Dieser Artikel handelt von Viferon Mutterschaftszäpfchen.

Und in diesem Artikel erfahren Sie, ob schwangere Frauen ins Bad gehen können.

Videoübungen und Empfehlungen

Übung 2

Legen Sie Ihre Hände auf die Rückenlehne des Stuhls. Spreizen Sie Ihre Beine ein wenig und erheben Sie sich auf den Zehen, während Sie die Muskeln des Gesäßes und des Bauches belasten. Wiederholen Sie die Übung 15 Mal.

Übung 3

Stellen Sie sich in die Nähe der Wand, damit Ihre Schultern, Ihr Gesäß und Ihr Nacken damit in Kontakt kommen. Bleiben Sie einige Minuten in dieser Position.

Übung 4

Versuchen Sie, mit dem Kinn zur Brust zu stehen. Atme aus und spreize gleichzeitig deine Arme und hebe deinen Kopf. Wiederholen Sie die Übung 10-15 mal.

Übung 5

Legen Sie sich auf den Bauch und legen Sie Ihre Hände auf Brusthöhe auf den Boden. Steigen Sie langsam auf und sperren Sie für 10 Sekunden.

Übung 6

Heben Sie in derselben Position Brust und Schultern so weit wie möglich an. Machen Sie diese Übung 10-15 mal. Aber wenn Sie sich unwohl fühlen, hören Sie auf.

Durch die systematische Durchführung solcher Übungen und die Einhaltung medizinischer Ratschläge wird eine Frau nicht nur Rückenschmerzen los, sondern auch ihre allgemeine Gesundheit verbessern.

Die Linderung und Linderung von Rückenschmerzen hilft bei therapeutischen Übungen. Dieser Komplex sorgt dafür, dass die Muskelentspannung beim Ausatmen und die Spannung bei der Inspiration erfolgt.

Erste Übung. Stellen Sie sich mit dem Rücken zur Wand und stützen Sie sich darauf. Heben Sie Ihr Bein am Knie an. 20 Sekunden lang anheben. Die Entspannung dauert ebenfalls 20 Sekunden. Die Anzahl der Wiederholungen - 15 mal.

Zweite Übung. Wenn die rechte Seite weh tut, biegen wir nach links, wenn rechts, umgekehrt. Seitliche Neigungen entspannen den Muskel und lindern Krämpfe. Wir beugten uns zur Seite und hielten die Position 20 Sekunden lang. Die Pause ist dieselbe. 15 mal wiederholen.

Die dritte Übung. Wenn beim Vorbeugen Schmerzen auftreten, müssen Sie gerade aufstehen. Wir legen die Daumen auf das Kreuzbein. Wir beugen den Rücken und drücken gleichzeitig auf den Punkt. Beim Einatmen 9-10 Sekunden lang gedrückt halten. Wir entspannen den Rücken und beugen uns in einer natürlichen Bewegung so weit wie möglich nach hinten, während die Finger nicht auf das Kreuzbein drücken, sondern ruhig liegen. Die Muskeln sind auch entspannt. Ausführungszeit - 6-8 Sekunden. Versuchen Sie beim Entspannen, sich so weit wie möglich zurückzulehnen. Wiederholen Sie die Übung 3-6 Mal.

Ursachen von Rückenschmerzen nach der Geburt

Es gibt viele Ursachen für Rückenschmerzen in der Zeit nach der Geburt. Zuallererst sind dies Probleme mit der Wirbelsäule, die vor der Schwangerschaft bestanden haben, und die Frau weiß möglicherweise nicht einmal davon. Schwangerschaft und Geburt führen zu einer Verschlechterung geringfügiger Abweichungen, und infolgedessen treten Schmerzen auf. Während der Geburt eines Kindes erfährt der Körper viele Veränderungen: von offensichtlich (Zunahme des Körpergewichts und Verschiebung des Schwerpunkts) bis vor unseren Augen verborgen - hormonelle Veränderungen, Verschiebung der inneren Organe und Knochen, Erweichung der Knorpelgelenke. Eine Geburt kann auch ohne Operation und Anästhesie verschiedene Deformationen und Einklemmen in der Wirbelsäule verursachen. Und die Pflege eines Neugeborenen wird oft zum „letzten Strohhalm“, was zu einer starken Verschlechterung des Rückenzustands führt.

Nach der Geburt treten natürliche Veränderungen im Körper in umgekehrter Reihenfolge auf. Der Körper gewöhnt sich wieder an seine normale Masse, die Muskeln erholen sich, der Schwerpunkt ändert sich, der Progesteronspiegel nimmt ab, was dementsprechend zu einer Abnahme der Elastizität der Knorpelgelenke und Bänder führt. Die Rehabilitation dauert mindestens sechs Monate und oft ein Jahr oder länger. Sie sollten sich jedoch nicht mit Schmerzen wie mit etwas Unvermeidlichem abfinden..

Physiotherapieübungen: sorgfältig, aber regelmäßig durchführen

Wenn der untere Rücken trotz aller vorbeugenden Maßnahmen plötzlich krank wird - was zu tun ist, sagt der Neurologe E. Engels - manueller Therapeut an der Echinacea-Klinik in Moskau.

Zur Vorbeugung und schnellen Genesung empfehlen Ärzte eine regelmäßige Bewegungstherapie.

Wenn der Schmerz überrascht hat, müssen Sie sich langsam einer horizontalen Ebene nähern (Tabelle)

Legen Sie sich auf Ihre Hände und legen Sie den Oberkörper vorsichtig auf die Oberfläche, während die Knochen des Beckens an der Rippe der Stütze anliegen. Entspannen Sie sich und beugen Sie Ihre Beine, Gesäßmuskeln

Atme langsam tief in deinen Magen ein und halte deinen Atem auf Kosten von 4 an. Atme dann sanft aus. Wiederholen Sie diesen Atemzug 7-8 Mal und entfernen Sie sich dann von der Oberfläche, indem Sie Ihre Unterarme an den Rand der Stütze bewegen. Die am Schmerzsyndrom beteiligten Lendenmuskeln entspannen sich während dieser Zeit, der Krampf wird gelindert, die Schmerzen verschwinden. Bei plötzlichen Schmerzen sollten Sie sich langsam auf alle viere absenken. Die Knie sind maximal auseinander, die Arme sind streng senkrecht zum Körper abgesenkt. Der Rücken ist gerade, ohne Buckel und nach unten gerichtet. Die Muskeln sind entspannt, der Kopf ist gesenkt. Der Bauch holt tief Luft und atmet langsam aus, wobei der Nabel an die Wirbelsäule gezogen wird. Gleichzeitig spannen sich die Muskeln des Gesäßes so weit wie möglich an. Diese Position dauert 4 Sekunden. 7-8 mal wiederholen.

Erste Übungen nach der Geburt

Bereits am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt empfehlen Geburtshelfer, eine Reihe von Erholungsübungen zu beginnen:

Anheben des Beckens: 10-15 cm, vorsichtig aus Bauchlage anheben;
Absenken der Knie: Von derselben Position aus senken Sie die an den Knien nach rechts und links gebogenen Beine ab, ohne die Füße und den Rücken von der Stütze abzureißen.
Dehnen: sich hinlegen, die Arme zur Seite legen, die Brust anheben, die Ellbogen näher bringen, aber den Kopf nicht von einer Stütze reißen;
Es wird empfohlen, täglich mindestens 10 Minuten auf dem Bauch zu liegen, um die richtige Haltung wiederherzustellen und die Muskeln der Wirbelsäule zu entspannen

Fitball für stillende Mütter

Es wird empfohlen, einen gezielten Übungskomplex durchzuführen, um die Rückenmuskulatur 6-8 Wochen nach einer unkomplizierten Geburt und 1,5-2 Monate nach einem Kaiserschnitt zu stärken.

Stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur mit einfachen Fitball-Übungen

Fitball - ein Fitnessbereich mit einem Ball - bietet effektive Übungen, um die Rückenmuskulatur nach der Geburt zu trainieren. Hypertonie - eine Übung zur Verlängerung des Rückens. Es stärkt nicht nur den unteren Rücken, sondern umfasst auch eine große Gruppe von Muskeln, die für das Gleichgewicht verantwortlich sind. Nach der Geburt können Sie von einer Startposition aus mehrere Optionen für diese Übung lernen..

I. p.: Legen Sie den Bauch auf den Ball und legen Sie Ihre Hüften gegen die Seitenfläche und Ihre Füße gegen die Wand. Mit gebeugten Armen am Ball anliegen und den Kopf nach unten senken, den Rücken maximal abrunden und die Wirbelmuskeln dehnen. Helfen Sie sich mit den Händen, strecken Sie den Körper, ohne sich nach hinten zu beugen, ohne den Kopf zurück zu werfen und nach unten zu schauen

Konzentrieren Sie sich auf die Rückenmuskulatur und belasten Sie sie. Die Muskeln des Gesäßes bleiben entspannt

(Einatmen) Fixieren Sie die obere Position für 1 Sekunde und spüren Sie die Muskelspannung. In die Ausgangsposition absenken. (Ausatmen).

  • hebt mit gefalteten Händen am Hinterkopf; während die Ellbogen beiseite gelegt werden und nicht nach vorne;
  • Heben mit gestreckten Armen (eine schwierigere Option);
  • Beugen Sie die länglichen Arme an den Ellbogen auf dem Rücken, nehmen Sie sie zurück und bringen Sie die Schulterblätter zusammen. Strecken Sie dann Ihre Arme nach vorne und senken Sie sie in die Ausgangsposition ab (die schwierigste Option)..

Diese Übung ist nützlich, um 7-10 Mal in 1-2 Tagen durchzuführen, was kompliziert ist, wenn die Rückenmuskulatur gestärkt wird.

Pilates - Rehabilitationsübungen

Prilates ist eine weitere beliebte Form der Fitness. Seine sanften und gemächlichen Übungen zum Dehnen der Muskeln und zum Korrigieren der Körperhaltung erfordern keine körperliche Anstrengung. Sie sind ideal für Frauen in einer schwierigen postpartalen Phase: Linderung von Muskelkrämpfen und -schmerzen, Korrektur der Körperhaltung, Bildung eines Muskelrahmens und Anpassung des Gewichts.

Pilates ist eine großartige Möglichkeit, nicht nur Rückenschmerzen zu heilen, sondern auch beim Abnehmen.

Video. Genesung nach der Geburt mit Irina Freilach

Bedingungen für richtige Pilates-Übungen:

  • Bei Erkrankungen der Wirbelsäule ist eine Empfehlung eines Neurologen erforderlich.
  • akutes Schmerzsyndrom - eine Kontraindikation für Klassen;
  • Sie können es nur selbst tun, nachdem Sie die Übungstechnik gründlich beherrschen.
  • obligatorische Regelmäßigkeit: 2-4 mal pro Woche; erste Ergebnisse - in 2-3 Monaten.

Wie Sie Ihren Rücken ohne Pillen behandeln

Bei der ersten Erkennung eines Problems: „Der untere Rücken tut sehr weh, was soll ich tun?“ Die Hand greift sofort nach den Sparpillen

Aber sie können während der Stillzeit, um die Mutter zu retten, dem Baby schaden, selbst Salben sollten mit Vorsicht angewendet werden. Mit Ausnahme von Pillen haben Frauen immer noch diese Art der Pflege

Mit einer therapeutischen Massage können Sie Rückenschmerzen bewältigen und die Wirbelsäule wiederherstellen

Salben. Aus maßgeblichen Quellen (Nachschlagewerke von T. Hale und E-LACTANCIA, American Academy of Pediatrics) können Ibuprofen- und Phineis-Salben in dieser schwierigen Zeit für Mütter verwendet werden.

Tabelle. Welche Salben gegen Rückenschmerzen können während der Stillzeit verwendet werden

TitelHerstellerPreis
Ibuprofen - Salbe 25%

(Nurofen, Ibuprom, Ibufen)

Russland25g - ab 90 reiben.
Finace GelFinnland75 g - ab 480 reiben.

Massage (Kneten von Weichteilen). Es hilft, wenn Rückenschmerzen durch verkrampfte Muskelentzündungen verursacht werden. Wenn Krämpfe entfernt werden, Ödeme verschwinden, die Durchblutung und der Muskeltonus, wird die Beweglichkeit der Gelenke wiederhergestellt. Applikator Kuznetsova ist eine gute Alternative, wenn nicht genügend Zeit und Geld für Besuche beim Masseur vorhanden ist.

Es ist wichtig zu verstehen: Für eine schnelle Genesung des Körpers nach der Geburt ist eine Massage einfach notwendig.

Manuelle Therapie. Bei Radikulitis und Neuralgie wird qualifizierte Hilfe benötigt: eingeklemmte Nerven müssen freigesetzt werden. Rückenschmerzen, Rückgabe an Bein und Steißbein, ständige Schmerzen zwischen den Schulterblättern - eine Gelegenheit, sich mit einem Chiropraktiker beraten zu lassen. Es wird helfen, die Gelenke anzupassen und die Knochen so zu platzieren, dass sie die Nervenwurzeln in Ruhe lassen..

Die Möglichkeiten der offiziellen Medizin. Nach der Geburt hat eine Frau praktisch keine Zeit, ihre Dienste in Anspruch zu nehmen. Das Nützlichste, was unter zeitlich begrenzten Bedingungen durchgeführt werden kann, ist eine MRT-Untersuchung, gefolgt von einer Konsultation mit einem Neurologen. Die MRT ist ein teures, aber sicheres Verfahren für eine stillende Mutter. Es gibt vollständige Informationen über den Zustand des Rückens des Patienten und die Konsultation eines Neurologen erklärt, wie er behandelt werden soll und welche Manipulationen in dieser Situation kontraindiziert sind. Um sich nicht noch mehr zu verletzen, müssen Sie noch Zeit und Geld für dieses Verfahren finden.

Und Sie müssen selbst behandelt werden, und die Hauptmethoden der Rehabilitationstherapie sind Schmerzprävention und Sportunterricht.

Der beste Weg, um Schmerzen loszuwerden, besteht darin, sie zu verhindern.

Ein paar einfache Dinge helfen der gebärenden Frau, die Wirbelsäule schnell wiederherzustellen und die Schmerzen auf ein Minimum zu reduzieren.

  1. Postpartale Bandage. Es wird besonders für diejenigen benötigt, die vor der Schwangerschaft Probleme mit der Wirbelsäule hatten, weil entlastet die Lendenmuskulatur und beschleunigt die Erholung dieser Abteilung.
  2. Verwenden Sie zum Tragen eines Kindes eine Schlinge, die dem Rücken hilft, Lasten zu tragen und diese symmetrisch zu verteilen. Für Schmerzen im unteren Rückenbereich sind Modifikationen geeignet: Sling-Schal, May-Sling, Fast-Sling.
  3. Ein Kissen zum Füttern ist eine sehr nützliche Sache im Leben nach der Geburt, da es den Rücken bei längerem Stillen von Stress befreit..
  4. Orthopädische Matratze. Es ist auch besser, es für die postpartale Genesung zu kaufen, um optimale Bedingungen für die Entspannung einer erkrankten Wirbelsäule zu schaffen..

Infolge von Schwangerschaft und Geburt ist der untere Rücken schwer verletzt. Die Notwendigkeit, die Belastung zu minimieren.

  • Eine Frau, die geboren hat, sollte keine Gewichte heben, sich nicht scharf beugen oder sich körperlich anstrengen. Ein kurzzeitiger Impuls führt zu akuten oder chronischen Schmerzen im unteren Rückenbereich. Wir müssen lernen, Gewichte mit geradem Rücken zu heben, wenn diese Wissenschaft bisher unbekannt war.
  • Alle Arbeiten, die gekippt werden müssen: Baden, Waschen, Wickeln, Wischen - sollten höher steigen und mit einem geraden Rücken ausgeführt werden.
  • Das Prinzip muss beachtet werden: Eine müde Mutter ist eine schlechte Mutter; Seien Sie nicht schüchtern und mobilisieren Sie alle Angehörigen, um sich um Ihr Kind zu kümmern.