Brennende Rückenschmerzen

Brennen im Rücken tritt bei einer großen Anzahl von Frauen und Männern auf. Sehr oft tritt dieses Symptom aufgrund einer scharfen Bewegung, einer schweren Belastung, Muskelkrämpfen, erhöhtem Körpergewicht, sitzendem Lebensstil, unausgeglichener und eintöniger Ernährung auf. Schmerzhafte Empfindungen sind periodischer Natur, sie können plötzlich auftreten und auch plötzlich verblassen. Der Patient beginnt im betroffenen Bereich ein starkes Brennen und eine Lähmung zu verspüren..

Das Brennen im Rücken im Bereich der Schulterblätter ist am ausgeprägtesten und empfindungsintensivsten. In dieser Situation achtet eine kranke Person nicht auf diesen Zustand und verwendet improvisierte Mittel, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Leider kann der Grund, der zur Entwicklung schmerzhafter Triebe führte, sehr schwerwiegend und manchmal tödlich sein. Infolgedessen stellt sich heraus, dass Brennen aufgrund einer beeinträchtigten funktionellen Aktivität von Herz und Magen verursacht wird.

Verschiedene Empfindungen

Schmerzhafte Wünsche im Rücken können eine andere Lokalisation haben, und dementsprechend kann dies über eine Vielzahl von pathologischen Prozessen sprechen. Darüber hinaus kann sich die Art der Verbrennung unterscheiden, nämlich:

  • lokal, dh an einem klar gekennzeichneten Ort;
  • permanent;
  • verschüttete, schmerzhafte Triebe betreffen mehrere Stellen gleichzeitig;
  • Gefühlsverlust im brennenden Bereich;
  • mit klaren Zeitintervallen.

Jeder Patient hat klare Grenzen der Empfindlichkeit, und das ist für den einen die Norm, und er achtet nicht auf Unbehagen, für den anderen - das sind unerträgliche Empfindungen. Jeder Patient hat seine eigene Vorstellung davon, was mit dem Rücken passiert. Jemand sagt, dass er anfängt zu „brennen“, aber für jemanden „brennt“ er. Brennende Rückenschmerzen entstehen häufig aufgrund von Pathologien der Wirbelsäule.

Menschen können Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens haben. Zum Beispiel:

  • hinter dem Brustbein;
  • Halskragenzone;
  • an den Seiten des Rückens;
  • Lendenwirbelsäule
  • Abstand zwischen den Rippen.

In seltenen Fällen kann es zu einer leichten Veränderung der Beschwerden und des Brennens im Rücken kommen, was dazu führt, dass der Patient eine emotionale Instabilität sowie eine verminderte Leistung entwickelt.

Ursachen von Rückenbeschwerden

Schmerzen und Brennen im Rücken treten bei älteren Menschen häufiger auf. Wie oben erwähnt, können schmerzhafte Krämpfe in verschiedenen Teilen des Rückens lokalisiert sein, weshalb sie direkt mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden sind. Die Hauptabweichungen der Wirbelsäule umfassen:

  • dystrophische Veränderungen im Gelenkknorpel;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Wirbelsäulendeformität (Kyphose, Skoliose);
  • Spondylarthrose;
  • zuvor erlittene Wirbelsäulenverletzungen;
  • • Extrusion der Bandscheibenwand.

Alle oben genannten pathologischen Zustände entstehen aufgrund erhöhter körperlicher Aktivität in bestimmten Bereichen der Wirbelsäule. Dieses Problem tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf, bei ersteren entwickeln sie sich jedoch häufiger, da ihre Arbeit mit harter Arbeit verbunden ist. Darüber hinaus gibt es eine Reihe prädisponierender Faktoren: sitzende Arbeit, Tragen unbequemer Schuhe, unsachgemäße körperliche Übungen, Myositis, Einfluss hoher Temperaturen.

Brennen im Rücken ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das von einer ernsteren Pathologie sprechen kann. Jeder sollte wissen, dass scharfe Schmerzen in den Rückenmuskeln nicht einfach so auftreten. In den frühen Stadien der Krankheit ist das Brennen mild, nimmt jedoch mit der Zeit allmählich zu, und bei einigen Patienten werden die Schmerzen sogar unerträglich. Der Mechanismus der Entwicklung von Brennen liegt in der Tatsache begründet, dass die Wirbelsäule die zugewiesene Belastung nicht vollständig bewältigen kann. Infolgedessen kommt es zu einer Umverteilung der Kräfte, zu einem Teil des Muskelgewebes und zu den anderen Halbformen und infolgedessen zu einem Brennen.

Bei früheren Verletzungen oder in einer Situation, in der die Stärke des Kapselbandapparates beeinträchtigt ist, werden die Muskelstrukturen beschädigt. Da die Intensität schmerzhafter Empfindungen nicht nachlässt, um ihre Manifestation zu verringern, versucht der Patient, die Belastung anderer Muskeln irgendwie neu zu verteilen, und infolgedessen fließt das Brennen in einen chronischen Verlauf.

Brennen in der Brust

Zusätzlich zu den Pathologien der Wirbelsäule können Schmerzen aus anderen Gründen auftreten. Wenn sich dieser Zustand entwickelt, sollten Sie dringend einen Arzt konsultieren und eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen. Vor Beginn der Behandlung müssen nicht nur die Pathologie der Wirbelsäule, sondern auch andere schwerwiegende Erkrankungen wie Magengeschwüre, Diabetes mellitus, Pankreatitis und Myokardinfarkt ausgeschlossen werden.

Pathologien, die ein brennendes Gefühl in der Brustwirbelsäule verursachen können, umfassen:

  • Störungen im endokrinen System;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Abweichungen in der Leistung des Magen-Darm-Trakts.

Alle Menschen wissen, dass Schmerzen hinter dem Brustbein einen Myokardinfarkt verursachen können. Jede Person überträgt diesen Zustand auf unterschiedliche Weise, jemand kann ihn auf ihren Füßen tragen, und jemand fühlt sich bei den ersten Anzeichen von Abweichungen im Brustbein sehr unwohl und möchte eine horizontale Position einnehmen. Beim ersten Anzeichen eines Brennens in der Brust sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Der Arzt empfiehlt ein EKG, da dies zu einer genauen Diagnose beiträgt. Darüber hinaus sollte der Arzt Pathologien des Magen-Darm-Trakts ausschließen, die ähnliche Symptome aufweisen. Der Patient sollte unter der strengen Aufsicht mehrerer Spezialisten stehen, da eine Person zu Hause das Symptom möglicherweise nicht viel verrät und mit der Pathologie beginnt.

Brennen an den Seiten des Rückens

„Rückenverbrennungen“ - so erklären sich die meisten Patienten, da sie den Ort schmerzhafter Triebe nicht klar beschreiben können. Erst nach der Untersuchung des Arztes können Sie eine genaue Diagnose erhalten und den genauen Ort des Schmerzes herausfinden. Ein Brennen kann sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite auftreten. Ein solcher Zustand kann solche Pathologien verursachen:

  • Herpes zoster;
  • Interkostalläsion der peripheren Nerven;
  • Verletzungen und Brüche der Rippen;
  • Entwicklung von Neuropathien bei ungesunder Ernährung und Stoffwechselstörungen.

Interkostale Schädigung der peripheren Nerven (Neuralgie) ist ein pathologischer Prozess, bei dem keine Hautausschläge sowie Körpertemperaturparameter auftreten, gleichzeitig aber das Brennen im Interkostalraum konstant ist. Dieser Zustand ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine Kompression der Nervenenden auftritt und dieser Prozess im Laufe der Zeit chronisch wird.

Wenn ein Patient seine Körperhaltung ändert, kann der Schmerz nachlassen oder ganz verschwinden, jedoch nur für kurze Zeit. Wenn es an den Seiten weh tut und Hautausschläge auftreten, kann dies einerseits auf Herpes zoster (Flechte) hinweisen, der durch Manifestationen gekennzeichnet ist.

Schulterschmerzen

Wenn der Rücken im Bereich der Schulterblätter schmerzt, deutet dies auf degenerative Veränderungen im Muskelgewebe hin. Das Brennen in diesem Bereich ist keine eigenständige Krankheit und kann bei einer Vielzahl von pathologischen Zuständen der Zone zwischen den Schulterblättern beobachtet werden. Alle Büroangestellten und Personen, deren Arbeit mit ständigem Sitzen verbunden ist, klagen sehr häufig über Schmerzen im Interskapularbereich.

Die Ursache des Brennens kann mit einer Fehlfunktion des Muskelgewebes entlang der Wirbelsäule verbunden sein, in einigen Situationen ist dies jedoch mit Ischämie, Angina pectoris und Skoliose verbunden. Schmerzhafte Triebe können sowohl an einer Hand als auch zwischen den Schulterblättern lokalisiert werden. Wenn es auf der rechten Seite „brennt“, kann dies auf eine Osteochondrose der Halswirbelsäule oder einen eingeklemmten Nerv hinweisen. Solche Schmerzen haben einen chronischen Verlauf und Schmerzen in der Natur. Bei einer Änderung der Körperhaltung kann das Brennen zunehmen oder umgekehrt abnehmen.

Darüber hinaus sollten Koliken in der Leber und Funktionsstörungen des Gallensystems nicht ausgeschlossen werden. Der Entzündungsprozess unter dem Zwerchfell führt zu ähnlichen Symptomen und der Inspirationsprozess wird unerträglich. Wenn sich der Schmerz auf der linken Seite des Rückens befindet, kann dies ein Zeichen für ein Magengeschwür sein. Und Sie werden vielleicht bemerken, dass nach dem Essen Unbehagen auftritt. Es kann auch ein Signal für Anomalien in den Nieren und der Leber sein..

Skoliose

Brennen in der Wirbelsäule kann ein Symptom für Skoliose sein, bei dieser Pathologie tritt ihre Krümmung auf. Dieser Zustand kann entstehen, wenn Sie sich lange Zeit in einer unbequemen Position befinden, schwere Lasten heben und plötzliche Bewegungen ausführen. Das Muskelgewebe des Rückens ist überlastet und kann die Wirbel ziehen.

Skoliose kann eine unterschiedliche Lokalisation haben, wenn sie im Brustbein auftritt, beginnt der Schmerz im Bereich der Schulterblätter im Rücken zu pulsieren. Physiotherapieübungen sind eine der Methoden zur Behandlung dieser Pathologie. Physiotherapie, Schwimmen und das Tragen spezieller orthopädischer Geräte werden hinzugefügt. Im Laufe der Zeit beginnt sich die gekrümmte Wirbelsäule von selbst zu verformen, was zu einer Ausdünnung der Bandscheiben, Gewebe- und Knochenstrukturen und einer raschen Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.

Scapular-Rib-Syndrom

Überanstrengung oder Unterkühlung der Muskeln führt dazu, dass die Muskeln nicht mehr normal funktionieren, insbesondere diejenigen, die sich in der Halskragenzone befinden. Es kommt zu einer aktiven Entzündungsentwicklung, und der Patient kann normalerweise keine Rotationsbewegungen des Kopfes ausführen und das Schulterblatt nicht anheben. Dieser pathologische Prozess kann schmerzhafte Triebe im Schulterblattbereich verursachen, und Schultern, die manchmal zur Brust ausstrahlen, sind möglich. Wenn Sie Ihre Hände drehen, können Sie ein leichtes Knirschen hören.

Diagnosemaßnahmen

Um die Ursache für Verbrennungen in der Lendenwirbelsäule und im gesamten Rücken zu bestimmen, müssen eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt werden. Gleichzeitig lohnt es sich, Fachärzte aufzusuchen, deren Arbeit nicht mit Verletzungen des Bewegungsapparates verbunden ist. Dies wird dazu beitragen, schwerwiegendere Krankheiten auszuschließen. Zu den auf jeden Fall zu besuchenden Ärzten gehören: Lungenarzt, Gastroenterologe, Kardiologe und Traumatologe.

Das Brennen zwischen den Kapseln kann ein Signal für die Entwicklung einer Osteochondrose und eine beeinträchtigte Durchblutung der Muskelstrukturen des Rückens sein. Osteochondrose ist durch ziehende oder stumpfe Schmerzen gekennzeichnet, die auf eine Verformung der Bandscheiben zurückzuführen sind. Bei Lungenerkrankungen wird der Schmerz bedrückend und bei pathologischen Zuständen der Nieren der Schmerz.

Wenn pathologische Veränderungen im Herz-Kreislauf-System (CCC) festgestellt wurden, tritt beim Patienten zusätzlich zum Brennen eine Kompression hinter dem Brustbein auf. Dies liegt daran, dass schmerzhafte Herzinfarkte im Bereich der Rippen auftauen, da sie auf der rechten Seite reproduziert werden. Schmerzen und Brennen im Rücken können auf einen eingeklemmten Nerv oder eine Verschiebung des Organs hinweisen.

Für eine detailliertere Diagnose lohnt es sich, eine Reihe von Tests zu bestehen und mehrere Verfahren durchzuführen:

  • eine klinische Blutuntersuchung sowie eine Thrombozytenzahl darin;
  • Ultraschalluntersuchung des Magen-Darm-Trakts;
  • klinische Untersuchung des Urins;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgen des Rückens aus allen Winkeln;
  • Fluorographie;
  • Kardiogramm.

Nach einer vollständigen Untersuchung des Körpers kann der Arzt ein Urteil fällen und sagen, warum der Rücken brennt, und auf dieser Grundlage die geeignete Behandlung verschreiben. Das Wichtigste ist, dass je früher eine Pathologie erkannt wird, desto schneller beginnt ihre Beseitigung.

Therapeutische Maßnahmen

Um Brennen im unteren Rückenbereich zu vermeiden, lohnt es sich nicht nur, das Behandlungsschema strikt einzuhalten und alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Die Therapie umfasst Medikamente sowie physiotherapeutische Verfahren. Experten glauben, dass die beste Wirkung von der Physiotherapie beobachtet wird.

Mit Hilfe einer medikamentösen Therapie, nämlich nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und Analgetika (Ketonal, Imet, Diclofenac-Natrium), können lumbale Schmerzen, die im Interskapularbereich brennen, beseitigt werden. Die Wirkung der Physiotherapie macht sich deutlicher bemerkbar, wenn Sie sie mit der Einnahme von Medikamenten und therapeutischen Übungen kombinieren.

Physiotherapie umfasst:

  • Elektrophorese mit Novocain;
  • Ultraschallexposition;
  • Stoßwellen;
  • magnetischer Effekt;
  • Akupunktur.

Sie können Massagen sowie Diagnosen und Verfahren durch einen Chiropraktiker hinzufügen. Vorbeugende Maßnahmen zur Schmerzunterdrückung an der Interskapularstelle sollten Handschwingungen umfassen, insbesondere für Büroangestellte, da diese ständig sitzen. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Verletzung der Mikrozirkulation des Blutes, gefolgt von einer Stagnation, die zu einem brennenden Gefühl im Rücken führt. Aus alledem können wir schließen, dass das Brennen in verschiedenen Teilen des Rückens ein Symptom für eine ausreichend schwere Krankheit sein kann. Vernachlässigen Sie dieses Zeichen daher nicht und laufen Sie sofort zum Arzt.

Brennen und Schmerzen im unteren Rücken und im Gesäß

Wenn eine Person durch Brennen im unteren Rücken und im Gesäß gestört wird, kann dies ein Symptom für viele Krankheiten sein. In den meisten Fällen ist das Auftreten unangenehmer Empfindungen im lumbosakralen und unteren Gewebe jedoch mit Pathologien des Bewegungsapparates oder Verletzungen des Gesäßmuskels verbunden.

Es ist wichtig, genau zu verstehen, wo der Schmerz auftritt und wo er anderen Organen „gibt“. Beispielsweise breiten sich unangenehme Empfindungen anderer Art (Brennen, Krämpfe, Kribbeln) im unteren Rücken häufig nach unten oder bis zu benachbarten Geweben aus. Gleichzeitig können Schmerzen im Gesäß auf den unteren Rücken oder die Oberschenkel und die Unterschenkel ausstrahlen. Betrachten Sie die häufigsten Zustände / Pathologien, bei denen gleichzeitig ein Brennen im unteren Rücken und im Gesäß auftreten kann.

Ursachen des Brennens

Die Ursachen des Symptoms können physiologischen oder pathologischen Charakter haben. Die häufigsten physiologischen Ursachen:

  1. Brennen tritt auf, wenn Sie längere Zeit in einer unbequemen Position sitzen. Der Gesäßmuskel kann in diesem Fall „taub“ sein und der untere Rücken kann in einen Zustand geraten, der als „steif“ bezeichnet wird. Nach Taubheit gibt es ein brennendes Gefühl.
  2. Wenn eine Person viel Zeit auf dem Rücken liegt und auch auf einer unbequemen Matratze. Der Körperdruck auf das Gesäß verursacht eine Vielzahl unangenehmer Empfindungen - Brennen, Kribbeln, Taubheitsgefühl. Und die Krümmung des natürlichen Rückenbogens in der Lendenwirbelsäule trägt zur Störung der Wirbelsäule und des Muskelkorsetts bei, was zu Schmerzen und Brennen führt.
  3. Erhöhte körperliche Aktivität oder starke körperliche Anstrengung können zu einer Dehnung des Gesäßmuskels oder der Bänder und zu einem Gefühl von Schmerz und Brennen führen, das in den unteren Rücken ausstrahlt.

In den meisten Fällen tritt jedoch aufgrund einer Krankheit ein brennendes Gefühl im unteren Rücken und im Gesäß auf. Bei Frauen kann dieses Symptom die Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitalsystems signalisieren. Und bei Männern tritt das häufigste Brennen aufgrund von Verletzungen oder der Entwicklung einer Spondylitis ankylosans auf.

Das Auftreten von Symptomen hängt jedoch häufig nicht mit dem Geschlecht des Patienten zusammen. Schließlich können Frauen verletzt werden, bei denen die Rücken- und Gesäßmuskulatur verletzt wird:

  • Trauma (Fraktur, Bluterguss, Verschiebung) des Steißbeins, des Beckens, des Femurs oder der Wirbel in der Lendenwirbelsäule;
  • Bruch von Muskelgewebe, Bändern, Sehnen im Unterkörper;
  • Rektalverletzung.

Es gibt auch einige Krankheiten, die sich durch Rücken- und Gesäßschmerzen manifestieren können:

  1. Osteochondrose der Lendenwirbelsäule oder Zwischenwirbelhernie. Brennen und Beschwerden entstehen in diesem Fall durch Einklemmen des Ischiasnervs. In den meisten Fällen treten Schmerzen auf einer Körperseite auf. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, können sie sich auf den Oberschenkel, den Unterschenkel und sogar auf den Fuß ausbreiten - eine Erkrankung, die als Ischias bezeichnet wird.
  2. Ischiasnerventzündung.
  3. Arthritis, die im Oberschenkelgewebe auftritt.
  4. Tumorerkrankungen der Beckenknochen.
  5. Entzündungsprozesse in den Gelenken des Beckens.
  6. Unterbrechung der Blutversorgung des Gewebes im Unterkörper - Quetschsyndrom.
  7. Fibromyalgie.
  8. Hämorrhoiden.
  9. Stenose der Wirbelsäule.
  10. "Rückenschmerzen" im unteren Rücken. In diesem Fall ist das Brennen sehr stark, bis es 1-2 Tage lang unmöglich ist, sich zu bewegen.

Schmerzen bei solchen Krankheiten können periodisch oder chronisch sein. Für eine genaue Diagnose von Beschwerden im unteren Rücken und im Gesäß ist eine Differentialdiagnose erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen, die auftreten, wenn Verbrennungen im unteren Rücken und im Gesäß nicht geheilt werden können, variieren je nach der zugrunde liegenden Ursache. Wenn also ein Symptom aufgrund der Entwicklung einer Nierenerkrankung auftritt, kann der Patient am Ende ein Nierenversagen entwickeln. Und wenn das Unbehagen durch eine Verletzung oder Krankheit der Strukturelemente des Bewegungsapparates verursacht wird, können die Folgen schwerwiegender sein:

  1. Chronisches Schmerzsyndrom.
  2. Verminderte Lebensqualität.
  3. Begrenztheit, Steifheit in den Bewegungen, Unfähigkeit, einen aktiven Lebensstil zu führen.
  4. Behinderung, Behinderung.
  5. Verminderte Empfindlichkeit, Taubheit der Gliedmaßen, Parese, teilweise oder vollständige Lähmung.

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie einen Termin beim Arzt vereinbaren, sobald zum ersten Mal ein unangenehmes Symptom auftritt.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Vor der Diagnose führt der Arzt eine Erstuntersuchung durch und stellt Fragen, die für die Diagnose wichtig sind:

  1. Wenn die Symptome zum ersten Mal auftraten, könnte dies auf Verletzungen während dieser Zeit oder auf Krankheiten zurückzuführen sein?
  2. Wenn tagsüber ein brennendes Gefühl auftritt, in welcher Position oder in welcher Situation, wie stark ist es??
  3. Was hilft, Beschwerden (ein Medikament oder eine Änderung der Körperhaltung) zu beseitigen, oder welche Faktoren erhöhen im Gegenteil die Schmerzen?

Antworten auf diese Fragen müssen vorbereitet werden, bevor ein Arzt konsultiert wird. Der Arzt kann auch Blut- und Urintests sowie Hardwaretests verschreiben - MRT oder CT. Danach diagnostiziert oder leitet der Therapeut den Patienten normalerweise zur weiteren Untersuchung an einen Orthopäden, Neurologen, Traumatologen, Vertebrologen oder andere Spezialisten.

Methoden zur Behandlung von Verbrennungen im Rücken und im Gesäß hängen direkt vom Grund für das Auftreten solcher Symptome ab, dh von der Grunderkrankung. Verschiedene Methoden der konservativen Therapie können angewendet werden:

  1. Physiotherapieübungen, Gymnastik, Massagen, Wirbelsäulentraktion, Tragen eines orthopädischen Gürtels, manuelle Therapie.
  2. Einnahme von Medikamenten - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel, Muskelrelaxantien, krampflösende Mittel, Chondroprotektoren. Sowie die Verwendung von Medikamenten für die lokale Anwendung - entzündungshemmende Salben und Cremes.

Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist oder weitere Komplikationen auftreten, kann eine Operation erforderlich sein..

Brennen, das gleichzeitig in der Lendenwirbelsäule und im Gesäß auftritt, kann ein Symptom für ODA sein. Und es kann auf eine Verletzung der Funktion des Gesäßmuskels, die Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitalsystems oder andere Pathologien hinweisen.

Es ist sehr schwierig, die Ursachen eines Brennens unabhängig voneinander zu verstehen. Ein qualifizierter Spezialist kann jedoch bereits bei der ersten oder zweiten Konsultation eine Diagnose stellen. Da Krankheiten, die sich durch Schmerzen im Rücken und im Gesäß manifestieren, kompliziert sein oder chronisch werden können, sollten Sie nicht zögern, einen Arzt zu konsultieren.

Brennen im unteren Rücken: alle möglichen Ursachen und Methoden ihrer Vorbeugung

Schmerz ist ein Symptom für viele akute und chronische Erkrankungen des Körpers. Abhängig von seinem Standort werden Probleme in einem bestimmten System beurteilt. Die Art des Schmerzes ist jeweils unterschiedlich. Brennen im unteren Rücken ist eine der häufigsten Empfindungen..

Krankheiten, aufgrund derer der untere Rücken verbrannt wird, können viele sein. Um zu diagnostizieren, die Schmerzursachen zu ermitteln und mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Nur in einer medizinischen Einrichtung wird der Patient die notwendige Unterstützung erhalten.

Die Hauptursachen für Verbrennungen in den Nieren

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule weisen häufig auf eine Nierenerkrankung hin. Die häufigsten von ihnen sind:

  • Urolithiasis-Krankheit,
  • zystische Läsionen,
  • entzündliche Erkrankungen,
  • bösartige Neubildungen.

Starke Schmerzen werden durch die Bewegung von Sand und Steinen entlang der Harnwege verursacht. Die Ursache für Brennen im unteren Rücken ist eine Entzündung des durch Zahnstein verletzten Gewebes.

Große Formationen können nicht durch enge Harnwege austreten, daher verstopfen sie diese und beeinträchtigen den Urinaustritt. In diesem Fall steigt der Druck in den Nieren und ihre Blutversorgung ist gestört. All dies geht mit unerträglichen Schmerzen einher..

Nierenerkrankung

Das Brennen in den Nieren wird als häufiges Symptom für Pathologien angesehen, die von einem entzündlichen Prozess begleitet werden. Die Nieren sind ein gepaartes Organ, links und rechts von der Lendenwirbelsäule kann ein Brennen beobachtet werden. Die häufigsten Krankheiten, die Ärzte nennen:

Steine ​​kommen nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern vor. Die Ursache für die Bildung von Sand in der Niere ist eine Stoffwechselstörung im Körper. Mit dem Aufkommen von Zahnsteinen im Urogenitalsystem tritt ein entzündlicher Prozess auf. In diesem Fall hat der Patient ein brennendes Gefühl und Juckreiz in der rechten oder linken Niere. Dies ist das erste Anzeichen einer Nierenkolik..

Darüber hinaus kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, kaltem Schweiß, der Patient kann keine bequeme Haltung einnehmen, so dass er über das „Top“ -Syndrom spricht. Kleine Steine ​​bewegen sich entlang der Harnwege und verletzen die Schleimhaut.

Pyelonephritis

Eine Entzündung entwickelt sich im Becken und in den Glomeruli. Der Grund sind Bakterien, die in das Urogenitalsystem gelangen. Der Patient hat eine Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen, Fieber und brennende Zugschmerzen im unteren Rückenbereich. Der Prozentsatz der Morbidität ist bei Frauen aufgrund der strukturellen Merkmale des Harnsystems höher.

Zystische Formationen

Ärzte nennen eine Zyste mit einer mit Flüssigkeit gefüllten Höhle in der Niere. Mit einer großen Ansammlung von Zysten sprechen sie von Polyzystose. Die Krankheit wird häufiger bei Menschen ab 50 Jahren beobachtet, bei bestimmten Entwicklungsstörungen jedoch auch im Kindesalter.

Die Zyste verursacht ein brennendes Gefühl im unteren Rücken. Andere Anzeichen fehlen, so dass Patienten normalerweise nicht zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Bösartige Neubildungen

Tumore führen zu Harnverhalt in den Nieren, wodurch sich ein entzündlicher Prozess entwickelt, der von einem brennenden Gefühl begleitet wird..

Die Diagnose von Erkrankungen des Harnsystems ist nur nach Forschungsergebnissen möglich. Ein frühzeitiger Arztbesuch hilft daher, pünktlich mit der Behandlung zu beginnen und Schmerzen zu lindern.

Pathologie des Bewegungsapparates

Die Ursache für brennende Schmerzen in der Lendengegend sind häufig Erkrankungen des Bewegungsapparates. In diesem Fall wird ein Muskelkrampf beobachtet, der zu einem scharfen oder anhaltenden Druck auf die Nervenfasern führt. Dieses Symptom ist charakteristisch für verschiedene Arten von Krankheiten:

  • Osteochondrose,
  • Bandscheibenvorfall,
  • Wirbelsäulenkrümmung,
  • Verletzungen,
  • Neoplasien,
  • Spondylarthrose.

Bei brennenden Schmerzen im unteren Rückenbereich verschreibt der Arzt zunächst eine Wirbelsäulenuntersuchung. Jegliche Veränderungen des Bewegungsapparates gehen mit einer Reihe von Symptomen einher: Brennen, Empfindlichkeitsstörungen, Muskelschwäche, Taubheitsgefühl usw..

Es gibt Fälle, in denen nach einer Verletzung eines der Gliedmaßen verkürzt ist. Das Auftreten von Lahmheit wird aufgrund der ständigen Torsion des Körpers während der Bewegung zu einer Ursache für brennende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Die meisten Pathologien gehen mit einer Kompression der Nervenenden in der Wirbelsäule einher. Bei der Untersuchung treten starke Muskelverspannungen, Schmerzen beim Abtasten usw. auf.

Gynäkologische Erkrankungen

Schmerzen im unteren Rücken und Brennen treten bei gynäkologischen Erkrankungen sowie bei Eileiterschwangerschaften und Fehlgeburten auf. Neben dem Brennen in der Lendengegend haben Frauen zusätzliche Symptome:

  • Schmerzen im Unterleib,
  • Fieber,
  • untypisch für Menstruationsentladung,
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Wenn diese Anzeichen ignoriert und unbehandelt werden, breitet sich die Entzündung auf das Peritoneum aus und führt zu Peritonitis.

In der Spätschwangerschaft klagen Frauen über ein brennendes Gefühl im unteren Rückenbereich, das durch eine erhöhte Belastung der Wirbelsäule und eine Veränderung des Hormonspiegels erklärt wird. Juckreiz und Brennen in der Lendengegend weisen auf einen erhöhten Östrogenspiegel hin.

Magen-Darm-Erkrankungen

Nicht immer assoziiert der Patient ein Brennen in der Lendengegend mit Problemen im Verdauungssystem. Tatsächlich treten solche Empfindungen jedoch aufgrund von Pankreatitis, Cholezystitis, Magengeschwüren und Kolitis auf. Gleichzeitig werden andere Anzeichen von Krankheiten beobachtet:

  • Appetitlosigkeit,
  • Erbrechen und Übelkeit,
  • Aufblähen,
  • Darmerkrankung.

Ein Brennen rechts im unteren Rücken kann ein Symptom für eine akute Cholezystitis sein, die auf eine Stagnation der Galle in der Gallenblase zurückzuführen ist. In diesem Fall ändert sich die Farbe des Kots zu heller und es kommt zu Juckreiz, der sich auf verschiedene Körperteile ausbreitet. Alle diese Symptome verschlimmern sich nach dem Essen oder einer Diät..

Neurologische Erkrankungen

Von den neurologischen Pathologien, bei denen der untere Rücken brennt, tritt am häufigsten Interkostalneuralgie auf. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Rückenschmerzen in der Lendengegend und ein Brennen, das bei scharfen Kurven auftritt. Zusätzlich kann ein anderes Symptom beobachtet werden - Taubheitsgefühl der Gliedmaßen.

Die Hitze im unteren Rücken ist so unangenehm und schmerzhaft, dass es für den Patienten unerträglich ist, auf den Arzt zu warten. Daher ist es wichtig, den Zustand des Patienten zu lindern und das Brennen zu reduzieren..

Dazu müssen Sie einer Person helfen, eine bequeme Pose einzunehmen. Eine der entspannenden Posen ist die Haltung des Kutschers, wenn der Patient auf einem Stuhl sitzt, sich nach vorne beugt und seine Arme an seinem Körper hängt oder sie auf seinen Knien ruht.

Symptome

Beim ersten Besuch befragt der Arzt den Patienten unter Angabe der Art des Schmerzes und seiner Lokalisation. Führt außerdem Inspektionen durch und wählt Untersuchungsmethoden aus.

Das Brennen in den Nieren geht mit zusätzlichen Symptomen einher:

  • Es ist ein stumpfer Schmerz,
  • morgendliche Schwellung von Gesicht und Beinen,
  • Urinausscheidung,
  • juckende Haut,
  • schlammiger Urin,
  • In Gegenwart von Sand und Steinen wird ein Sediment im Urin beobachtet und ein Kribbeln in den Nieren ist zu spüren,
  • Die tägliche Urinmenge wird geringer und in einigen Fällen wird eine Polyurie beobachtet.

Der Hauptindikator für eine Fehlfunktion des Harnsystems ist die Nierenkolik.

Brennen im unteren Rücken treten bei Erkrankungen des Bewegungsapparates auf. Gleichzeitig gibt es noch charakteristische Anzeichen:

  • Morgensteifheit in der Lendenwirbelsäule,
  • verminderte Muskelkraft,
  • Gelenkschmerzen,
  • leichte, aber merkliche Schwellung an der Entzündungsstelle,
  • erhöhte Schmerzen während der Bewegung,
  • Bei Männern nimmt die Potenz ab.

Patienten klagen darüber, dass der Rücken mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen backt. In diesem Fall ähnelt der Schmerz dem bei Osteochondrose beobachteten. Es ist möglich, den Zustand des Patienten korrekt zu beurteilen, indem eine Reihe von Zeichen verglichen werden:

  • Bei kardiovaskulärer Pathologie strahlt der Schmerz vom Brustkorb zur Lendenwirbelsäule aus,
  • Der Angriff geht mit einem Druckanstieg einher,
  • Bei einem Herzinfarkt wird eine Tachykardie festgestellt,
  • Starkes Schwitzen tritt bei einem Herzinfarkt auf,
  • Es gibt Schwere in der Brust.

Während eines Herzinfarkts erfährt eine Person Schwäche und fühlt sich müde..

Der untere Rücken kann bei Entzündungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane brennen. In diesem Fall ist die brennende Natur lang, begleitet von Schmerzen in der Leistengegend und einem Gefühl der Schwere.

Starkes Brennen in der Lendenwirbelsäule ist eine der ersten Manifestationen von Gürtelrose. Ab dem Zeitpunkt des Ausschlags lässt der Schmerz allmählich nach.

Eine Wirbelsäulenverletzung kann Schmerzen in der Lendengegend verursachen. In diesem Fall kommt es zu einer Schwellung des beschädigten Bereichs und zu einer Verletzung seiner Funktionen.

Diagnose

Um die Ursachen für Rückenschmerzen und schweres Brennen zu ermitteln, müssen Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden. Beim ersten Besuch in der Klinik des Patienten werden die Ärzte untersuchen.

Die Ursachen für das Brennen in den Nieren werden von einem Nephrologen oder Urologen bestimmt. Ein Traumatologe wird das Vorhandensein oder Fehlen einer Verletzung feststellen. Zusätzlich zu diesen Spezialisten müssen Sie einen Orthopäden, Kardiologen, Neurologen und Gastroenterologen aufsuchen.

Um die Pathologie zu identifizieren, werden Diagnosemethoden ausgewählt:

  • EKG,
  • Ultraschalluntersuchung,
  • MRT,
  • OAM und UAC,
  • Blutchemie,
  • FGS,
  • Brust Röntgen.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann geschlossen werden, dass es Erkrankungen der Wirbelsäule, der Nieren, der Lunge, des Verdauungssystems usw. gibt. Von den ersten Studien an hängt oft nicht nur die weitere Behandlung des Patienten ab, sondern sein ganzes Leben.

Behandlung und Vorbeugung

Das Ergebnis der Behandlung hängt von der genauen Einhaltung der Empfehlungen der Ärzte ab. Um ein brennendes Gefühl im Nierenbereich loszuwerden, werden Antibiotika eingesetzt, wenn die Infektion die Ursache ist. Verschreiben Sie Schmerzmittel, um Schmerzen zu lindern.

Eine Art der Linderung bei brennenden Rückenschmerzen ist die körperliche Behandlung. Die häufigsten davon sind Akupunktur und Magnetfeldtherapie. Um das Ergebnis zu verbessern, wird dem Patienten UHF und Reflexzonenmassage verschrieben.

Rückenmassage- und Physiotherapieübungen lindern starke Schmerzen, werden jedoch nur von einem Arzt verschrieben und von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt.

Die Vorbeugung von Verbrennungen im unteren Rückenbereich ist die Behandlung der Grunderkrankung, die sich in einem solchen Symptom manifestiert. Ärzte empfehlen, einen aktiven Lebensstil zu führen, richtig zu essen und auf die persönliche Hygiene zu achten. Bei medizinischen Untersuchungen ist es wichtig, Spezialisten aufzusuchen, um Krankheiten rechtzeitig zu diagnostizieren.

Warum der untere Rücken brennt: Ursachen bei Frauen und Männern

Brennende Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein häufiges Symptom, das jeder Mensch im Laufe seines Lebens mindestens einmal gefühlt hat. Bei Frauen tritt eine solche klinische Manifestation häufig vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen auf, beispielsweise während der Schwangerschaft im Spätstadium oder während der Menstruation, bei Männern - mit Erkrankungen des Bewegungsapparates oder benachbarter innerer Organe.

Warum tritt das Symptom auf?

Häufige Ursachen für Verbrennungen des unteren Rückens bei Frauen und Männern:

Störung des Harnsystems. Es kann sich um eine Urolithiasis handeln, die mit scharfen Empfindungen und Fieber im Rücken auftritt. Die Beschwerden sind rechts im unteren Rückenbereich lokalisiert und geben Magen, Steißbein und Kreuzbein zurück. Bewegungsschmerz verstärkt sich. In dem Komplex gibt es Beschwerden in der Harnröhre beim Wasserlassen.

Beeinträchtigte Nierenfunktion. Häufige Ursachen für Beschwerden links oder rechts sind Pyelonephritis. Es gibt häufig starke Schmerzen in der Seite, die einen paroxysmalen Charakter haben. Das Wasserlassen kann ansteigen, die Gesamttemperatur kann ansteigen.

Störung des Magens und des Zwölffingerdarms. Wenn es sich stark im Magen bindet und an den unteren Rücken zurückgibt, deutet dies indirekt auf ein Magengeschwür hin. Der Schmerz ist mit dem Essen und der Veränderung der Körperhaltung verbunden. Sie können die Schwere der Beschwerden verringern, indem Sie die richtige Ernährung einhalten und Mittel einnehmen, die den Säuregehalt reduzieren..

Die Entwicklung einer neurologischen Erkrankung. Hitze beim Sitzen und Stehen in der Lendengegend ist ein Symptom für einen eingeklemmten Nerv oder eine Interkostalneuralgie. Die Schwere der Schmerzen beim Einatmen, die Bewegung des Körpers nimmt zu.

Störung des Herzens und der Blutgefäße. Kardiologische Schmerzen in den frühen Stadien der Grunderkrankung strahlen in der Regel in den unteren Rückenbereich aus. Primäre Beschwerden sind hinter dem Brustbein lokalisiert und verschwinden nach Einnahme von Nitroglycerin.

Die Entwicklung von Krankheiten in der Wirbelsäule. Dies können Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, Onkologie des Wirbels, Hernien - Pathologien sein, die durch Schmerzen in der Mitte rechts oder links vom unteren Rücken gekennzeichnet sind. Das Unbehagen nimmt mit einer Veränderung der Körperhaltung und plötzlichen Bewegungen zu.

Die Entwicklung der Radikulopathie. Das Syndrom hat einen etwas anderen Charakter als bei Wirbelsäulenerkrankungen. Eine Besonderheit ist das Auftreten von Hexenschuss, bei dem ein brennender Schmerz auftritt, der auf Bein, Leiste und Gesäß ausstrahlt.

Andere Ursachen für Brennen und Rückenschmerzen auf der Ebene des unteren Rückens sind:

  • falsche Verteilung der körperlichen Aktivität während des körperlichen Trainings und des Sports;
  • Nichtbeachtung einer rationalen, ausgewogenen Ernährung, Missbrauch schädlicher Produkte;
  • chronischer Stress und häufiger emotionaler Stress;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • beeinträchtigte Körperhaltung, zum Beispiel das Vorhandensein von Skoliose oder Kyphose, die die Gesundheit des gesamten Rückens beeinträchtigen;
  • Herpes zoster - eine Krankheit, die zusätzlich zum Brennen mit einem Hautausschlag auftritt (tritt vor dem Hintergrund einer Herpevirus-Infektion auf);
  • einen sitzenden Lebensstil pflegen, die meiste Zeit in sitzender Position verbringen, zum Beispiel am Computer oder beim Autofahren;
  • altersbedingte Veränderungen des Bewegungsapparates des unteren Rückens;
  • körperliche Schäden am Rücken.

Die Haut kann während oder nach der Massage brennen und brennen. Dies ist eine normale Reaktion, die keine spezielle Behandlung erfordert.

Begleitende Symptome und Diagnose

Erkrankungen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates gehen neben dem Gefühl heißer Hitze mit folgenden Symptomen einher:

  • Steifheit der Bewegungen, die sich in den Morgenstunden oder nach einem langen Aufenthalt in einer einheitlichen Position manifestiert;
  • Muskelschwäche;
  • Schmerzen im betroffenen Bereich;
  • Abkühlung der Finger der unteren und oberen Gliedmaßen;
  • Zittern von Armen und Beinen;
  • lokales und allgemeines Fieber;
  • Schwellung des Bereichs mit dem Entzündungsprozess;
  • Potenzprobleme.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind durch folgendes Krankheitsbild gekennzeichnet:

  • Schmerzen und Brennen in der Brust, hinter dem Rücken auf Brusthöhe und in der Lendenwirbelsäule;
  • erhöhter Blutdruck;
  • erhöhte oder verlangsamte Herzfrequenz;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel
  • vermehrtes Schwitzen;
  • die Schwäche
  • Behinderung.

Feuer in der Lendengegend mit Erkrankungen der Urogenitalorgane bei Frauen wird ergänzt durch:

  • häufiger Drang, die Blase zu entleeren;
  • Jucken und Brennen in der Harnröhre;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Schwere in der Seite, Unterbauch;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin, andere pathologische Verunreinigungen;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Unwohlsein und verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr;
  • Anstieg der allgemeinen Temperatur.

Pathologien des Magen-Darm-Trakts bei jungen Menschen, Jugendlichen und älteren Menschen treten mit folgenden Symptomen auf:

  • beeinträchtigter Stuhl: Verstopfung oder Durchfall;
  • Schmerzen im Magenbereich mit Bestrahlung im unteren Rücken, Leistengegend;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen und schlechter Geschmack im Mund;
  • verminderter Appetit;
  • Gewichtsverlust.

Das Brennen in der Lendengegend aufgrund der Pathologie des peripheren Nervensystems wird ergänzt durch:

  • Brustbeschwerden, die nach der Einnahme von Nitroglycerin nicht verschwinden;
  • eingeschränkte Mobilität des betroffenen Gebiets;
  • Muskelschwäche;
  • Taubheitsgefühl der Haut in den Gliedmaßen;
  • lokale Hyperämie;
  • Hautausschlag vor dem Hintergrund infektiöser Wirkungen.

Es ist möglich zu bestimmen, was zu tun ist und welche Behandlung für die Ursachen von Verbrennungen im unteren Rückenbereich bei einem Mann oder einer Frau erforderlich ist, nachdem die Ursache für Beschwerden festgestellt wurde. Zur Diagnose folgender Studien:

  • allgemeine Analyse von Urin, Blut, Kot;
  • Blutchemie;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Ultraschallanalyse;
  • endoskopische Untersuchung;
  • Radiographie;
  • Elektrokardiographie.

Bei Bedarf wird der Patient zur Konsultation an enge Spezialisten überwiesen: Traumatologe, Orthopäde, Chirurg, Neurologe, Gastroenterologe, Kardiologe usw..

Behandlung von Beschwerden

Wenn er ständig oder plötzlich backt, sich den unteren Rücken verbrennt, wird eine konservative oder chirurgische Behandlung unter Berücksichtigung der Hauptursache des Symptoms verordnet. Die einzige Therapiemethode, mit der ein brennendes Gefühl jeglicher Ätiologie beseitigt werden kann, gibt es nicht.

Erste Hilfe

Um die Intensität der Schmerzsymptome zu verringern, müssen Sie die bequemste Position einnehmen, in der es leichter ist, Beschwerden zu tolerieren. Zum Beispiel können Sie die Haltung des Kutschers einnehmen: Setzen Sie sich auf einen Stuhl, beugen Sie sich vor, senken Sie Ihren Kopf, entspannen Sie die Muskeln des Körpers. Hilft bei Schmerzen auf dem Rücken oder auf der Seite.

Wenn der Verdacht auf ein durch eine Herzkrankheit verursachtes Brennen besteht, müssen Sie Nitroglycerin trinken. Um einen Herzinfarkt auszuschließen, wird empfohlen, einen Arzt anzurufen oder den Patienten in eine medizinische Einrichtung zu bringen.

Sie können eine kalte Kompresse anwenden: Nehmen Sie ein Produkt aus dem Kühlschrank, wickeln Sie es in ein Tuch, um Erfrierungen auf der Haut zu vermeiden, und tragen Sie es 5-10 Minuten lang auf die betroffene Stelle auf.

Es wird nicht empfohlen, warme und heiße Kompressen ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden, da diese für einige Krankheiten verboten sind.

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen

Die konservative Behandlung besteht in der Einnahme von Medikamenten:

  • antibakteriell, wenn die Ursache des Brennens die Entwicklung eines infektiösen Prozesses ist;
  • nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel bei der entzündlichen Ätiologie des Symptoms;
  • Schmerzmittel zur Linderung von Beschwerden;
  • Muskelrelaxantien zur Beseitigung von Muskelkrämpfen.

In einigen Fällen, beispielsweise bei einer Wirbelsäulenverletzung nach einem Sturz, Bettruhe, kann eine Immobilisierung des betroffenen Bereichs erforderlich sein.

In Kombination mit einer medikamentösen Behandlung werden häufig physiotherapeutische Verfahren verschrieben:

  • Akupunktur;
  • Reflexzonenmassage;
  • Ultrahochfrequenztherapie;
  • Laser- und Magnetotherapie;
  • Massage
  • medizinische Gymnastik.

Die letzten beiden physiotherapeutischen Verfahren sind im Stadium der Verschlechterung des pathologischen Hauptprozesses kontraindiziert, wenn akute Schmerzen vorliegen.

Mit der Entwicklung einer gastroenterologischen Erkrankung wird eine geeignete (etiotrope und symptomatische) Behandlung verordnet. Zusätzlich ist eine obligatorische Diät erforderlich. In einigen Fällen wird eine Operation verschrieben, wenn es unmöglich ist, die Pathologie mit anderen Methoden loszuwerden..

Vorbeugende Empfehlungen

Brennen in der Lendengegend ist ein unspezifisches Symptom, das für verschiedene Krankheiten charakteristisch ist. Daher wurde keine einzige Prävention von Beschwerden entwickelt. Sie können das Risiko eines Symptoms verringern, indem Sie die folgenden Richtlinien befolgen:

  • die Ausnahme von erhöhter körperlicher Anstrengung;
  • rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Pathologien infektiöser Natur;
  • Prävention von Wirbelsäulenverletzungen;
  • Einhaltung des richtigen Lebensstils;
  • Ausschluss von längerem Sitzen.

Wenn im unteren Rückenbereich beim Sitzen oder Liegen ein leichtes oder schweres Brennen auftritt, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Sie müssen einen Arzt aufsuchen. Andernfalls steigt das Risiko zusätzlicher Gesundheitsprobleme..

Brennen im unteren Rücken verursacht

Brennende Rückenschmerzen sind das Ergebnis einer von vielen Erkrankungen der Wirbelsäule. Der Patient achtet auf Beschwerden und Schmerzen. Meistens liegt der Grund bei Frauen mit hormonellen Erkrankungen, und bei Männern ist dies eine Verletzung der Funktionalität des Bewegungsapparates. Die Art der Schmerzen: periodisch, daher gehen Patienten oft nur dann zum Arzt, wenn die Situation läuft. Schmerzhafte Empfindungen selbst können verschwinden und zurückkehren und leicht in das chronische Stadium übergehen. Was verursacht ein brennendes Gefühl im unteren Rücken, was sind die Gründe?

Ursachen

Warum tritt Brennen auf? Es gibt viele Faktoren und Voraussetzungen für das Auftreten von Schmerzen und Brennen im unteren Rückenbereich. Sie sind äußerlicher und innerer Natur und zeugen manchmal nicht von lokalen Problemen, sondern von systemischen Störungen im ganzen Körper. Die Ursache der Schmerzen liegt in den folgenden Krankheiten:

  • Pathologie des Harnsystems. Brennender Charakter: Schmerzen, rechts lokalisiert, Krämpfe sind möglich;
  • Nierenerkrankung. Das Brennen in der Lendenwirbelsäule sind schwere Anfälle mit einer Dauer von mehreren Minuten. Die Temperatur des Patienten steigt, die Farbe des Urins ändert sich;
  • Magengeschwür. Das Brennen in der Lendenwirbelsäule ist konstant, Fieber ist möglich, nachdem der Patient Nahrung aufgenommen hat. Wenn eine Person die richtige Ernährung einhält und von der täglichen Routine lebt, verschwinden die Schmerzen.
  • Neurologische Pathologie. Das Hauptsymptom der Neuralgie: Beschwerden und Brennen im unteren Rückenbereich. Lokalisierte Schmerzen auf der rechten oder linken Seite. Sie wird beim Einatmen stärker, beruhigt sich zu keiner Tageszeit;
  • Probleme mit dem Herzen. Schmerzen und Brennen verfolgen den Patienten, wenn eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems vorliegt;
  • Brennen im unteren Rückenbereich tritt beispielsweise bei Ischias und Chondrose in einer der Wirbelsäulen auf. Schmerzen in den Beinen.

An der Rezeption spricht der Arzt mit dem Patienten, hört auf seine Beschwerden und untersucht den Patienten. Der Rücken brennt hauptsächlich aufgrund von Problemen mit der Wirbelsäule, aber die Merkmale der Manifestationen sollten bei jedem Patienten individuell berücksichtigt werden. Die Art des Schmerzes (chronisch oder akut), Empfindungen (Brennen, Stechen, Rucken, Ziehen, Schießen), Lokalisation (Brust, unterer Rücken, Schultern), die Art der Ausbreitung (lokale Lage oder Nachgiebigkeit in den Extremitäten, Leistengegend, Bauch) ist wichtig, wenn Bewegung, Husten usw. All diese Faktoren und Manifestationen erleichtern dem Arzt die Diagnose.

Pathologie der Wirbelsäule

Backt den unteren Rücken mit dystrophischen Veränderungen in den Wirbeln, im Knorpel, mit entzündlichen Prozessen. Beispielsweise treten bei Chondrose Veränderungen in den Bandscheiben, im Gelenkgewebe, in den Nervenfasern und im Muskelgewebe auf. Progressive Krankheit beeinflusst die motorische Aktivität.

Zusätzlich zum Brennen fühlt sich der Patient taub, "Gänsehaut", Kribbeln, Empfindlichkeit geht verloren, die Muskeln werden schwächer und verkümmern. Juckreiz tritt häufig auf. Beim Backen des Rückens spürt der Arzt einen Muskeltonus beim Abtasten, Schmerzen an einigen Stellen (Bereichen) und eine Glättung der anatomischen Biegungen der Wirbelsäule. Wenn es in der Lendenwirbelsäule weh tut und brennt, hat eine Person in der Regel Probleme beim Gehen.

Nierenerkrankung

Der untere Rücken kann mit Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Urolithiasis brennen. Zusätzlich zu diesem Symptom verspürt der Arzt Schmerzen und häufiges Wasserlassen. Urin verändert Transparenz, Farbe, Blut ist darin möglich. Die Urinmenge ändert sich ebenfalls. Der Patient spürt oft einen Temperaturanstieg, seine Haut schwillt an, der Druck steigt. Mit der Bewegung von Nierensteinen beginnt eine Kolik. Wenn die Krankheit rechtzeitig unbehandelt bleibt, wird sie zu einem chronischen Nierenversagen mit eingeschränkter Funktionalität. Das Gewebe des Patienten schwillt an, juckt, es entwickelt sich eine Anämie, die Funktionen anderer innerer Organe sind beeinträchtigt.

Lungenkrankheit

Brennen in der Lendenwirbelsäule kann auf Pathologien der Atmungsorgane zurückzuführen sein. Dies ist Lungenentzündung, Pleuritis. Neben dem Brennen klagt der Patient über Husten, eitrigen Auswurf und Atemnot. Dies geschieht gleichzeitig mit dem Temperaturanstieg. Bei Pleuritis schwächt sich der Schmerz ab, wenn sich der Patient auf dem Rücken dreht und auf der betroffenen Stelle liegt. Beim Zuhören erkennt der Arzt Keuchen und Atemnot. Der Schmerz ist im unteren Bereich der Brustregion lokalisiert und gibt auf den Rücken und den unteren Rücken zurück.

Magen-Darm-Erkrankungen

Brennen im Rücken und im unteren Rücken kann bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten, beispielsweise bei Magengeschwüren, Pankreatitis, Kolitis, Gastritis. Zusätzlich zu diesem Symptom will der Patient nicht essen, er ist krank, kann sich übergeben. Blähungen treten auf, Durchfall oder Verstopfung sind möglich. Nach dem Essen eines Patienten entwickeln sich unangenehme Empfindungen. Darüber hinaus äußert sich Cholezystitis in Gelbsucht, leichtem Kot und Juckreiz. Juckreiz in jedem Bereich der Haut.

Gynäkologische Probleme

Beim Brennen in der Lendengegend sollten Patienten auf die Gesundheit ihres Genitalbereichs achten. Am häufigsten tritt es im Entzündungsprozess mit Endometritis der Gliedmaßen, Adnexitis und anderen Krankheiten auf. Das Vorliegen einer Eileiterschwangerschaft kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Es kann weh tun, wenn eine Fehlgeburt beginnt. Schmerzen und Brennen sind im Unterbauch lokalisiert, geben an den unteren Rücken. Zusätzlich zu diesen Symptomen gibt es ein Versagen des Menstruationszyklus, Entlassung, der Patient hat Fieber. Wenn Entzündungen unbehandelt sind, gehen sie schnell auf das Peritoneum über, und es tritt eine Peritonitis auf, und die Pathologie selbst verursacht Uterusblutungen.

Herpes

Brennende Schmerzen treten auf, wenn Nerven zwischen den Rippen betroffen sind. Diese Krankheit ist ansteckend und leicht zu übertragen. Im Körper „schläft“ das Virus lange Zeit in den Nervenganglien, und wenn die Immunität aufgrund von Stress oder nach dem Abkühlen abnimmt, entwickelt sich die Krankheit schnell.
Anfangs gibt es keine Manifestationen auf der Haut, aber mit der Entwicklung der Krankheit beginnen Ödeme, Vesikel und Rötungen. Wenn der Patient sie kämmt, platzen sie, es bildet sich Erosion, im Laufe der Zeit schließen die erosiven Oberflächen Krusten. Nach der Untersuchung weist der Arzt den Patienten zu weiteren Tests an und verschreibt dem Patienten je nach Krankheit eine individuelle Behandlung.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Nach der Menstruation schmerzen der untere Rücken und der Unterbauch

Warum der untere Rücken schmerzt

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft im ersten Trimester

Brennen in der Wirbelsäule: Was tun??

✅ Rückenschmerzen ✅ - ein ungünstiges diagnostisches Zeichen, das auf degenerative, entzündliche, destruktive oder degenerative Pathologien der Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes hinweist. Auch wenn Sie keine Rückenverletzung hatten, sollten Sie diese Symptome nicht ignorieren..

Brennen in der Wirbelsäule ist ein diagnostisches Zeichen für degenerative, entzündliche, destruktive oder degenerative Pathologien der Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes. Brennen kann ein isoliertes Symptom sein oder in Kombination mit anderen pathologischen Symptomen auftreten: Rückenschmerzen, Muskelschwäche, Veränderungen des Herzens und der Blutgefäße (Atemnot, Husten). Selbst wenn der Patient keine Rückenverletzungen erlitten hat, ist es unmöglich, solche Symptome zu ignorieren, da sie in den meisten Fällen auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen, die eine medizinische (und manchmal chirurgische) Behandlung erfordern.

Was bedeutet Brennen in der Wirbelsäule und was damit zu tun ist?

  • Warum kann ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule auftreten??
  • Brennen im Rücken nach der Massage
  • Brennen bei anderen Krankheiten
  • Welchen Arzt zu kontaktieren?
  • Was tun, wenn die Wirbelsäule brennt??
  • Nützliche Tipps und Prävention
  • Video - Schmerzen und Brennen im Rücken

Warum kann ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule auftreten??

Sehr oft ist die Ursache für brennende Schmerzen in der Wirbelsäule ein sitzender Lebensstil. Wenn eine Person viel Zeit in sitzender Position verbringt, häufig persönliche Transportmittel nutzt, keine Fitnessübungen macht, entwickelt sie körperliche Inaktivität - eine Schwächung der Muskelkraft infolge begrenzter körperlicher Aktivität. Dies führt nicht nur zu starken Rückenschmerzen, sondern auch zu einer Verletzung der Atmungs-, hämatopoetischen und Verdauungsfunktionen. Ein Mangel an ausreichender körperlicher Aktivität führt zu einer Stagnation des venösen Blutes und einer Störung der Ernährung der Zwischenwirbelpulpa. Nährstoffmangel führt zum Austrocknen des Gelatinekerns und erhöht das Osteochondroserisiko.

Das Folgende sind die häufigsten Erkrankungen des zentralen Teils des Axialskeletts einer Person, deren Symptom ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule sein kann.

Osteochondrose

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen, die mit fortschreitender Dystrophie und Zerstörung der Bandscheiben verbunden sind. Osteochondrose wird bei ungefähr 42% der Bewohner großer Siedlungen diagnostiziert, da die wichtigsten pathogenetischen Faktoren bei der Entwicklung dieser Pathologie der Mangel an angemessener körperlicher Aktivität, sitzender (Büro-) Arbeit und unregelmäßiger und unausgewogener Ernährung sind.

Osteochondrose kann sich mit verschiedenen Symptomen manifestieren, aber die wichtigsten sind:

  • ständiges Brennen und Schmerzen verschiedener Lokalisationen (je nach betroffenem Segment), deren Intensivierung durch Husten, starke Anstrengung oder psycho-emotionalen Stress auftritt;
  • Beinschmerzen;
  • Verletzung der sensorischen Wahrnehmung in Armen und Beinen (Taubheitsgefühl, Kribbeln, Gefühl von "Gänsehaut");
  • schmerzhafte Muskelkrämpfe;
  • begrenzte Bewegung.

Die Lokalisation von Brennen und Schmerzen hängt davon ab, in welchem ​​Teil der Wirbelsäule degenerative Veränderungen auftreten..

Tabelle. Schmerzlokalisation bei Osteochondrose.

Wo erscheint der Schmerz??

Betroffene Wirbelsäule
GebärmutterhalsSchultern, Arme, Nacken und Unterarme (brennende Kopfschmerzen sind ebenfalls ein häufiges Symptom).
BrustDer zentrale Teil des Brustbeins, die Rückwand der Brust (hauptsächlich auf der linken Seite mit möglicher Bestrahlung des Magens).
LendenwirbelsäuleUnterer Rücken, Kreuzbein, Steißbein, Beine (hauptsächlich Oberschenkel und Unterschenkel).

Beachten Sie! Osteochondrose der unteren Wirbelsäule kann sich nicht nur durch starkes Brennen in der Lendenwirbelsäule, sondern auch durch schmerzhafte Empfindungen in den Nieren, Harnleitern und anderen Organen im Beckenraum manifestieren.

Radikulopathie

Radikulopathie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein pathologisches Symptom, das sich in einer Kompression der Spinalnervenenden äußert. In 80% der Fälle ist Ischias eine Komplikation der Osteochondrose, so dass seine Symptome eine gemeinsame Klinik mit degenerativen Veränderungen in der Struktur der Bandscheiben haben können. Die Symptome der Pathologie hängen von der Lokalisation des radikulären Syndroms ab (Kompression der Wirbelsäulenwurzeln)..

Tabelle. Symptome einer Radikulitis.

Art der RadikulitisSchmerzlokalisation
CervicobrachialDer okzipitale Teil des Kopfes, der Schultern, der Schulterblätter (Schmerzen können sich beim Drehen oder Neigen des Kopfes, Husten und Bewegen der Hände verstärken). In schweren Fällen können Schmerzen mit einer Verletzung der Empfindlichkeit der Hände einhergehen, die sich in Taubheit und starkem Brennen äußert..
LumbosacralLenden und Beine (Oberschenkel, Unterschenkel, Gesäß). Ischiasnervenschäden können stechende Schmerzen in Ferse und Fuß verursachen.
BrustInterkostalräume (deutliche Zunahme während der Bewegung).

Zwischenwirbelhernie

Ein Leistenbruch der Bandscheiben ist ein Vorsprung einer gallertartigen Pulpa, die den Raum zwischen den Bindeknorpelplatten durch eine dichte Fasermembran füllt, die als Faserring bezeichnet wird. Zwischenwirbelhernien sind häufig eine Komplikation der Osteochondrose: Das Trocknen des Gelatinekerns führt dazu, dass die Wirbel beginnen, die zwischen ihnen liegenden Scheiben zu zerdrücken, was mit dem Aufbrechen der Faserkapsel und dem Austreten der Pulpa durch die gebildeten Risse endet. Um zu verstehen, dass das Brennen in der Wirbelsäule genau mit einem Bandscheibenvorfall verbunden ist, müssen die vorhandenen Symptome bewertet werden, die sich je nach den verformten Wirbeln unterscheiden.

Tabelle. Symptome einer Zwischenwirbelhernie.

Betroffenes MotorsegmentDas Krankheitsbild der Hernie
HalswirbelHäufige Anfälle von Kopfschmerzen und Schwindel, schmerzende Nackenschmerzen, Ausstrahlung auf den Arm, Instabilität des Blutdrucks (arterielle Hypertonie). Patienten klagen auch häufig über Taubheitsgefühl in den Fingern. Die meisten Symptome treten gleichzeitig auf.
BrustwirbelVerletzung der Körperhaltung, pathologische Krümmung der Wirbelsäule, chronische Schmerzen im Brustbein, die hauptsächlich nach längerer Arbeit in einer Position auftreten.
Lendenwirbel und KreuzbeinHexenschuss (Hexenschuss im unteren Rücken, kann von starkem Brennen begleitet sein), Taubheitsgefühl und Schwäche in den Beinen, Bestrahlung von Schmerzen im Gesäß und im Unterschenkel.

Wichtig! Bei Hernien der lumbosakralen Wirbelsäule können die Funktionen der Organe im kleinen Becken beeinträchtigt sein. Atypische Symptome der Pathologie sind Dysurie (Urinstörungen), chronische Verstopfung, Taubheitsgefühl in der Leiste oder im Perineum. Bei Männern sind in 17% der Fälle Hernien dieser Lokalisation mit erektiler Dysfunktion verbunden.

Schmorl-Knoten

In den meisten Fällen ist diese Art von Hernie angeboren, aber bei 10-15% der Patienten kann sich die Schmorl-Hernie als Folgeerkrankung bei Arthrose, Osteochondrose oder Osteoporose entwickeln. Pathologische Faktoren, die das Risiko der Bildung von Schmorl-Knoten erhöhen, sind:

  • altes und seniles Alter;
  • Verletzungen und Blutergüsse der Wirbelsäule;
  • Fettleibigkeit.

Die Symptome sind normalerweise mild oder fehlen ganz. In seltenen Fällen kann der Patient ein brennendes Gefühl, Kribbeln und schwache Rückenschmerzen verspüren. Meistens werden Schmorl-Hernien jedoch zufällig während der Röntgenaufnahme der Wirbelsäule entdeckt. Die Prognose der Behandlung ist günstig..

Andere Pathologien der Wirbelsäule

Brennen in der Wirbelsäule kann auch ein Zeichen für andere Erkrankungen des Bewegungsapparates sein. Sie sollten daher einen Arztbesuch mit regelmäßig wiederkehrenden brennenden Schmerzen nicht verschieben.

Ursachen für Brennen im Rücken können sein:

  • Epiduritis (hauptsächlich infektiöse Entzündung des Epiduralgewebes mit Schädigung der Spinalnerven und der Dura Mater);
  • Spondylitis (Verletzung der Wirbelstruktur infolge infektiöser Prozesse und einer Abnahme der Knochendichte);
  • Spondylose (Proliferation von Knochengewebe unter Bildung von Spitzen und Vorsprüngen).

Wichtig! Wenn das Brennen in der Wirbelsäule regelmäßig auftritt und mit Symptomen einer anhaltenden Vergiftung (periodisches Fieber, Gewichtsverlust, Schwäche) einhergeht, muss die Möglichkeit bösartiger Tumoren der Wirbelsäule ausgeschlossen werden.

Brennen im Rücken nach der Massage

Wenn dem Patienten eine therapeutische oder prophylaktische Massage verschrieben wird, sollte diese nur von einem Spezialisten mit den entsprechenden Fähigkeiten und der entsprechenden Ausbildung durchgeführt werden. Falsche Handlungen und Nichteinhaltung der Technik können zu Schäden und Verschiebungen der Wirbel führen, die sich in starken brennenden Rückenschmerzen äußern. Ursachen für Verbrennungen in der Wirbelsäule nach der Massage können auch sein:

  • Fehler bei der Wahl der Massagetechnik (z. B. wenn anstelle einer entspannenden Massage ein stimulierender Punkteffekt durchgeführt wird);
  • Massage in der Phase der Muskelverschlimmerung;
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen;
  • aktive Anreicherung von Milchsäure im Muskelgewebe (tritt häufig bei Menschen mit geschwächtem Muskelskelett auf, was zu einem sitzenden Lebensstil führt).

Wichtig! Normal sind Schmerzen und Brennen, die am Tag nach der Massage auftreten (wenn wir über die ersten 2-3 Sitzungen sprechen). In diesem Fall können Sie mit Hilfe von Schmerzmitteln und wärmenden Salben ("Finalgon", "Fastum Gel") damit umgehen. Wenn innerhalb von 1-2 Stunden nach dem Eingriff ein schmerzhaftes Brennen auftrat, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Massage falsch durchgeführt wurde oder dass der Patient Kontraindikationen hatte.

Brennen bei anderen Krankheiten

Sehr oft haben Patienten ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule wegen Manifestationen von Osteochondrose oder Radikulitis, obwohl dieses Symptom auch bei Erkrankungen anderer innerer Organe wie der Beckenorgane und der Atemwege auftreten kann.

Tabelle. Mögliche Gründe.

KrankheitenMögliche Symptome
Herzkrankheit (Herzinfarkt, Koronarerkrankung, Angina pectoris)Brennen oder Kribbeln im Brustbereich, Atemnot, Veränderung der Herzfrequenz, Gefühl ständigen Luftmangels, Instabilität des Blutdrucks.
PyelonephritisBrennen im unteren Rücken, Verfärbung des Urins, beeinträchtigte tägliche Diurese, Ödeme, Fieber.
Gynäkologische Erkrankungen (Uterusmyome, Endometritis, Endometriose)Schmerzen und Brennen im unteren Rückenbereich, intermenstruelle Blutungen, Menorrhagie, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, unzureichende Sekretion der Vaginalschmierung.
Erkrankungen des Verdauungssystems (Pankreatitis, Cholezystitis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür)Brennen in den Brust- und Lendenwirbeln, Sodbrennen, Stuhlverstimmung, Mundgeruch, Bauchschmerzen, Aufstoßen, vermehrtes Gas.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Wenn vor dem Auftreten eines Brennens Verletzungen und Schäden an der Wirbelsäule (Blutergüsse, Stürze) aufgetreten sind, muss ein Traumatologe konsultiert werden. Wenn die Verletzung nachts auftrat, sollte der orthopädische Online-Unfallchirurg zum Trauma-Zentrum gebracht werden, das rund um die Uhr arbeitet.

Wenn keine offensichtlichen Gründe vorliegen, sollte die Untersuchung mit einem Besuch beim örtlichen Hausarzt, Allgemeinarzt (Hausarzt), Chirurgen oder Orthopäden beginnen. Falls erforderlich, wird der Arzt Sie an spezialisierte Spezialisten verweisen: einen Neurologen, Urologen, Andrologen, Gynäkologen, Pulmonologen oder Kardiologen. Der Standardsatz der Primärdiagnostik für Beschwerden über Verbrennungen im Rücken umfasst die folgenden Studien:

  • Radiographie
  • MRT oder CT;
  • Palpation der Wirbelsäule mit ihrer Flexion (nach bestimmten diagnostischen Methoden);
  • Urin- und Blutuntersuchungen (um Anzeichen von Epiduritis und anderen entzündlichen Prozessen festzustellen).

Die Behandlung des Patienten wird unter Berücksichtigung der identifizierten Krankheiten und Störungen verordnet.

Was tun, wenn die Wirbelsäule brennt??

Um das durch akute Erkrankungen des Bewegungsapparates verursachte Brennen loszuwerden, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben: Ibuprofen, Nimesulid, Ketorolac. Sie müssen sie 2-3 mal täglich für 7-10 Tage hintereinander einnehmen.

Bei mäßigen Schmerzen können Sie auch lokale Salben und Gele mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung verwenden: Voltaren, Diclofenac. Abhängig von den vorhandenen Pathologien kann das Behandlungsschema auch Folgendes umfassen:

  • Chondroprotektoren mit Glucosamin und Chondroitin;
  • B-Vitamine;
  • Antibiotika (für infektiöse und entzündliche Prozesse, zum Beispiel Epiduritis);
  • Muskelrelaxantien.

Wenn Erkrankungen der inneren Organe zur Ursache des brennenden Schmerzes werden, entspricht die Brenntherapie in der Wirbelsäule dem Protokoll zur Behandlung der primären Pathologie.

Ohne Exazerbation sind Massagen, physiotherapeutische Verfahren (Schlammbehandlung, Elektrophorese, Ultraschall, Magnetotherapie, Akupunktur), Hirudotherapie, Bewegungstherapie und das Tragen von orthopädischen Korsetts und Haltungskorrektoren angezeigt..

Nützliche Tipps und Prävention

Damit das Brennen in der Wirbelsäule die üblichen Aktivitäten und beruflichen Pflichten nicht beeinträchtigt, ist es wichtig, die Vorbeugung von Osteochondrose, Skoliose und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule sicherzustellen. Sie können dazu die folgenden Tipps verwenden..

  • Wenn Sie alle 2 Stunden sitzend arbeiten, müssen Sie eine Pause von 10 bis 15 Minuten einlegen. Während dieser Übung sollten mehrere Übungen durchgeführt werden, um die Wirbelsäule zu dehnen und die Nackenmuskulatur zu stärken.
  • Für Menschen, die am Computer arbeiten, ist es wichtig, die richtige Körperposition zu wählen (siehe Abbildung unten)..
  • Die Ernährung sollte genügend Fleisch, Gemüse, Obst, Nüsse und andere Produkte mit einer reichhaltigen Mineralzusammensetzung enthalten, da Mineralsalze für Knochenstärke sorgen.
  • Es ist besser, eine orthopädische Matratze mit einer geeigneten Steifigkeit zu kaufen. Es sollte 1 Mal in 8-10 Jahren geändert werden (unabhängig von der angegebenen Lebensdauer).
  • Das Gehen bietet eine gute Herzbelastung und trainiert das Herz perfekt, kann jedoch keine Übungen zur Stärkung der Wirbelsäule ersetzen. Daher müssen Sie 3-4 Mal pro Woche Übungen für den Rücken durchführen.

Brennen in der Wirbelsäule ist ein unangenehmes und schmerzhaftes Symptom, das eine sorgfältige Diagnose erfordert. Wenn eine allergische Reaktion auf Kosmetika, Hygieneartikel, Stoffe, aus denen Bettwäsche und Kleidung genäht werden, ausgeschlossen ist, muss die Wirbelsäule überprüft werden. Damit die Behandlung identifizierter Krankheiten wirksam ist, ist es wichtig, den Ratschlägen und Empfehlungen der Ärzte zu folgen, richtig zu essen, Sport zu treiben und emotionale Störungen zu vermeiden. Es wird empfohlen, dass Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen alle 2 Jahre eine Spa-Behandlung erhalten..

Verfasser: Nekrasova Anastasia

Video - Schmerzen und Brennen im Rücken

P.S. Und denken Sie daran, nur unser Bewusstsein zu verändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Gefällt dir der Artikel? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB: