U-Boot-Wirbelsäulentraktion: horizontal, vertikal

Die Unterwasser-Wirbelsäulentraktion oder Traktionstherapie ist eine der wirksamsten Methoden zur Behandlung des Bewegungsapparates, die in Russland seit mehr als fünfzig Jahren angewendet wird.

Unterscheiden Sie traditionell zwischen der sogenannten "trockenen" und der Unterwassertraktion der Wirbelsäule. "Trockene" Traktion hat bestimmte Nachteile und dementsprechend Einschränkungen bei der Anwendung aufgrund des Mangels an ausreichender Muskelentspannung und Stoßbelastung. Die Unterwassertraktion der Wirbelsäule kombiniert die gleichzeitige Exposition des Patienten gegenüber warmem Wasser und Traktion. Die klinische Wirksamkeit der Unterwassertraktion bei diskogener Radikulitis, den ersten Manifestationen einer ankylosierenden Spondylitis und einer deformierenden Spondylose wurde nachgewiesen.

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung bei Unterwassertraktion der Wirbelsäule

Die therapeutische Wirkung während der Unterwassertraktion der Wirbelsäule beruht auf der kombinierten gleichzeitigen Exposition des Patienten gegenüber warmem Badewasser und Traktion. Die Verfahren werden sowohl in frischem als auch in Mineralwasser (natürlich oder künstlich hergestellt) durchgeführt: Radon, Natriumchlorid, Schwefelwasserstoff, Terpentin.

Im Sanatorium "Rodnik" in Pjatigorsk wird die horizontale Verlängerung der Wirbelsäule in Schwefelkohlenstoff, Radon, Jodbromid oder klarem Wasser durchgeführt. Die unterschiedlichen chemischen und thermischen Wirkungen des Badewassers mit unterschiedlicher physikalisch-chemischer Zusammensetzung führen auch zu Unterschieden in der therapeutischen Wirkung..

Es wird angenommen, dass Schwefelwasserstoff- und Terpentinbäder, die eine ausgeprägte vasodilatierende Wirkung haben, die periphere Durchblutung verbessern, den Blutfluss in die Blutgefäße der Haut fördern, die größte Entspannung des Muskelkorsetts bewirken und die trophischen Prozesse im Muskel- und Nervengewebe verbessern. In solchen Bädern ist es ratsam, bei Patienten mit Radikulitis mit schweren vegetativ-vaskulären Störungen eine Wirbelsäulentraktion durchzuführen.

Chlorid-Natriumbäder erhöhen den Tonus der Venenwand und tragen zur Verbesserung der venösen Zirkulation bei. Die Traktion der Wirbelsäule in Natriumchloridwasser ist für Patienten mit venöser Stauung in der Ätiologie der Radikulitis angezeigt, bei denen zusammen mit Bandscheibenerkrankungen.

Die Unterwasser-Wirbelsäulentraktion in Radonbädern führt zu einem guten Ergebnis bei Patienten mit starken Schmerzen, die keine schweren statisch-dynamischen Störungen und keine signifikanten vegetativ-vaskulären Störungen aufweisen.

Die Unterwasser-Wirbelsäulentraktion wirkt sich am stärksten auf die Lendenwirbelsäule aus. Dies wird durch eine leichte Abnahme der Lordose in der Lendenwirbelsäule erleichtert, die durch die Position im Wasser mit ausgestreckten Beinen verursacht wird. Unter dem Einfluss von Dehnung hören viele Patienten sofort mit radikulären Schmerzen auf.

Viele Autoren stellen eine geringere Effizienz der Unterwasser-Wirbelsäulentraktion bei Patienten mit großen Bandscheibenvorfällen (nach MRT-Daten - mehr als 6 m) sowie bei Frauen im Vergleich zu Männern fest, was mit einer stärkeren Entwicklung des Muskelsystems bei Männern (Muskelkorsett) verbunden sein kann "Stabilisiert die erreichte Dehnung).

Es gibt eine Reihe von Modifikationen der Unterwassertraktion der Wirbelsäule im Wasser: vertikal, horizontal, durch Absacken des Körpers, eigenes Körpergewicht in Kombination mit Gewichten.

Vertikale Unterwassertraktion der Wirbelsäule nach der Methode von C. Moll

Die vertikale Unterwassertraktion der Wirbelsäule ist eine Art "Visitenkarte" der ungarischen Ferienorte. Der Arzt des Hafiz Resorts, Dr. C. Mall (1953), nannte seine Erfindung „Stressbäder“. Die Unterwassertraktion des Mall-Büshelberger mit aufrecht stehendem Patienten im Thermalwasserpool gilt als eine der wirksamsten konservativen Behandlungsmethoden für Wirbelsäulenerkrankungen in ungarischen Ferienorten. Nach zahlreichen Studien des Ungarischen Nationalen Instituts für Rheumatologie und Physiotherapie und der St. Andrea State Rheumatology Clinic können Sie mit dem Heviz Spa, einer komplexen Spa-Therapie, die vor allem eine Unterwassertraktion nach der Methode von K. Mall umfasst, das Schmerzsyndrom in kurzer Zeit stoppen und länger erreichen Remission als medikamentöse Therapie und andere Behandlungen.

Die vertikale Unterwassertraktion der Wirbelsäule in Radongewässern wird im Resort Khmelnik (Ukraine) verwendet..

Laut russischen Physiotherapeuten ist die vertikale Unterwassertraktion der Wirbelsäule aufgrund des Anstiegs des intradiskalen Drucks unter Belastung ein intensives Verfahren. Außerdem ist in diesem Fall der Schub nicht ausreichend dosiert und nicht auf das betroffene Segment gerichtet, und außerdem muss der Patient nach dem Ende des Eingriffs die Muskeln aktivieren, die entspannt werden müssen.

Horizontale Unterwassertraktion der Wirbelsäule nach V.A. Lisunov

Unter russischen Physiotherapeuten ist die vorherrschende Meinung, dass die horizontale Unterwassertraktion der Wirbelsäule am physiologischsten ist, je nach Belastungsgrad leichter zu dosieren ist und daher für die Patienten sicherer ist. Traktion von V.A. Lisunova - Unterwassertraktion der Wirbelsäule, bei der der Patient auf einer geneigten Ebene platziert wird, die am Oberkörper befestigt ist, und die Last im Beckenbereich fixiert ist; Es wird zur Behandlung von diskogenem Ischias angewendet. Moderne Methoden zur horizontalen Unterwassertraktion der Wirbelsäule werden mit einem speziellen Gerät durchgeführt, mit dem Sie die Belastung unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Muskelkorsetts des Patienten und des klinischen Krankheitsverlaufs genau dosieren können.

Unterwasser-Wirbelsäulentraktion: Empfehlungen

Vor der Durchführung einer Traktionstherapie ist eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule sowie eine Magnetresonanztomographie (MRT) der lumbosakralen Wirbelsäule erforderlich. Forschungsergebnisse müssen in das Resort gebracht werden.

Die Technik der Unterwassertraktion der Wirbelsäule ist physiologisch und leicht belastbar, so dass sie bei starken Schmerzen eingesetzt werden kann.

Während der Behandlungsdauer müssen große körperliche Anstrengungen, plötzliche Bewegungen und Unterkühlung ausgeschlossen werden.

Der Behandlungsverlauf beträgt 10-15 Eingriffe (5 Eingriffe pro Woche). Während des gesamten Behandlungsverlaufs und danach für 1,5 bis 2 Monate wird den Patienten empfohlen, auf einem harten Bett zu schlafen und ein Korsett zu tragen.

Indikationen für die Unterwassertraktion der Wirbelsäule

Indikationen für die Unterwassertraktion der Wirbelsäule (Traktionstherapie) sind verschiedene Syndrome der Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule:

  • Hernien der Bandscheibe, Lumbalgie mit neurologischen Manifestationen,
  • lumbale Ischialgie mit statisch-dynamischen Störungen in Form einer Einschränkung des Bewegungsumfangs in der Wirbelsäule,
  • Skoliose,
  • Kyphoskoliose,
  • Abflachung der Lordose,
  • radikuläre Kompression,
  • Kompressionsradikulopathien,
  • erste Manifestationen einer ankylosierenden Spondylitis,
  • deformierende Spondylose.

Kontraindikationen für die Unterwassertraktion der Wirbelsäule

Gegenanzeigen für die Unterwassertraktion der Wirbelsäule sowie für jede Art von Traktion bei Patienten mit Osteochondrose sind:

  • akutes Stadium der Krankheit mit ausgeprägtem Schmerzsyndrom,
  • Sequestrierter Bandscheibenvorfall (insbesondere wenn der Pferdeschwanz komprimiert ist),
  • Instabilität der Wirbelsäule,
  • Schlaganfall,
  • entzündliche Wirbelsäulensyndrome (Arachnoiditis, cicatricial commissural epiduritis),
  • individuelle schlechte Traktionstoleranz (erhöhte Schmerzen werden subjektiv festgestellt),
  • Wirbelsäulenfrakturen
  • Zustand nach Laminantomie
  • Osteoporose
  • über 60 Jahre alt
  • Gewicht über 100 kg
  • alle Kontraindikationen für die Hydro-Balneotherapie: Tumoren des Rückenmarks und des Rückenmarks, tuberkulöse Spondylitis, Veranlagung für Membranblutungen, akute Entzündungsprozesse, kardiopulmonale Dekompensation, einige Hauterkrankungen).

© Alle Rechte vorbehalten. Das Nachdrucken und Verwenden von Websites für Inhalte ist ohne Zustimmung des Autors untersagt..

Angemessene Zitate sind unter Angabe des Namens des Autors und der Quelle der Ausleihe * zulässig.

* 4 Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation. Artikel 1274. Imperitia pro culpa habetur. Unwissenheit über das Gesetz ist keine Entschuldigung

Wirbelsäulentraktion im Wasser

Die Unterwasser-Wirbelsäulentraktion ist eine relativ neue Technik zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Wirbelsäule, die aufgrund ihrer Einfachheit und hohen Effizienz in letzter Zeit immer beliebter geworden ist..

Der Erfolg der Wassertraktion (Traktion) liegt in der Tatsache, dass sich die Muskeln unter dem Einfluss von warmem Wasser und einer geringen Belastung der Wirbelsäule vollständig entspannen, der Abstand zwischen benachbarten Wirbeln zunimmt, die Durchblutung und die trophischen Prozesse in den Bandscheiben sich verbessern.

Die Traktion der Wirbelsäule kann trocken sein, was unter dem Einfluss des Körpergewichts einer auf einer geneigten Ebene liegenden Person und unter Wasser erfolgt, wenn die Haube im Wasser auftritt. Die zweite Methode ist schonender und sicherer und kombiniert die positiven Wirkungen von warmem Normal- oder Mineralwasser. Lassen Sie uns genauer betrachten, wie die Unterwasser-Wirbelsäulentraktion auftritt und wozu sie in der Lage ist..

Was ist das Wesentliche der Methode?

Am häufigsten wird die Wirbelsäulentraktion in Wasser zur Behandlung oder Vorbeugung von Zwischenwirbelhernien eingesetzt. Dieser Defekt entsteht durch die Entwicklung degenerativ-dystrophischer Veränderungen im Knorpelgewebe der Bandscheiben. Die kritische Spannung der Bindegewebsfasern der Scheibenkapsel, die sich aufgrund des erhöhten Drucks benachbarter Wirbel auf die Scheibe entwickelt, trägt wesentlich zu ihrer Entwicklung bei..

Bei der Entwicklung des letzteren Phänomens wird die Hauptrolle einer starken Verringerung der Zwischenwirbel- und tiefen Rückenmuskulatur eingeräumt. Dieser Mechanismus entwickelt sich als Schutzreaktion auf erhöhte Beweglichkeit und Instabilität der Wirbel bei Osteochondrose. Die Muskeln ziehen sich zusammen, bringen das beschädigte Segment der Wirbelsäule zusammen und stabilisieren es, üben aber gleichzeitig zu viel Druck auf die Bandscheibe aus, deren Kapsel nicht standhält, und es entsteht ein Hernienvorsprung mit allen Folgen.

Es ist erwiesen, dass es unmöglich ist, diesen funktionellen Muskelblock zu beseitigen, ohne spezielle Methoden der mechanischen Wirkung auf die Rückenmuskulatur anzuwenden. Medikamente können das nicht. Aber die Dehnung der Wirbelsäule unter Wasser kommt dieser Aufgabe perfekt nach..

Während der Traktion werden die tiefen Wirbelbänder und Muskeln gedehnt. Dies erzeugt einen Unterdruck und fördert die Dekomprimierung der Festplatte. Darüber hinaus ist warmes Wasser für die Entspannung der Muskelfasern sehr förderlich, sodass die Haube ohne großen Aufwand und im „abgesicherten Modus“ erfolgt..

Während der Traktion vergrößert sich der Abstand zwischen den Wirbeln, die Kompression der Nervenwurzeln und der Blutgefäße wird beseitigt, ihr Ödem und dementsprechend die Symptome der Pathologie (Schmerzen, neurologische Manifestationen) werden verringert. Während des Traktionsprozesses nimmt auch die Fähigkeit der Bandscheibe zu, Wasser zurückzuhalten, was dazu beiträgt, ihre normale Höhe wiederherzustellen.

Es ist wichtig, einen anderen Mechanismus der therapeutischen Wirkung der Wirbelsäulentraktion zu kennen. Wenn die benachbarten Wirbel im Bereich der Bandscheibe gedehnt werden, entsteht ein Vakuumeffekt, der nach den Gesetzen der Physik das Zurückziehen eines Hernienvorsprungs innerhalb der Bandscheibe fördert. Dies hilft, die Größe der Zwischenwirbelhernie nach einem Traktionsverlauf zu reduzieren.

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

In solchen Fällen ist ein Wasserextrakt der Wirbelsäule angezeigt:

  • Zwischenwirbelhernie eines beliebigen Teils der Wirbelsäule (Hernienvorsprung in der Lendenwirbelsäule wird am besten behandelt;
  • Lumbalgie und Hexenschuss;
  • Skoliose und andere Wirbelsäulendeformitäten;
  • Ischias und andere radikuläre Syndrome;
  • Osteochondrose und Spondylarthrose;
  • deformierende Spondylose;
  • Anfangsstadien der Spondylitis ankylosans.

Kontraindikationen für die Unterwassertraktion der Wirbelsäule:

  • Verschlimmerung der Pathologie der Wirbelsäule mit akuten Schmerzen;
  • Pferdeschwanz-Syndrom;
  • Entwicklung der Sequestrierung von Hernien (Trennung ihres Teils);
  • ausgeprägte Instabilität der Wirbelsäule;
  • Kompression des Rückenmarks und eine Verletzung seiner Blutversorgung;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Verfahren;
  • Geschichte der Wirbelsäulenchirurgie;
  • Osteoporose;
  • Alter über 60 Jahre;
  • Fettleibigkeit (Gewicht mehr als 100 kg);
  • Tumorläsionen der Wirbelsäule;
  • Knochentuberkulose;
  • das letzte Stadium von Herz- und Lungenversagen;
  • Neigung zu vermehrten Blutungen;
  • einige dermatologische Erkrankungen;
  • akuter Infektionsprozess im Körper.

Ein Verfahren wie die Unterwassertraktion der Wirbelsäule kann daher nur auf Empfehlung eines Arztes und nach einer gründlichen Untersuchung und zusätzlichen Untersuchungsmethoden angewendet werden. Andernfalls kann die Traktion Ihre Gesundheit noch mehr schädigen..

Sorten von Unterwassertraktion

Es gibt zwei Hauptwege für die Wassertraktion der Wirbelsäule:

Wirbelsäulentraktion

Es wird in speziellen Pools mit einer Tiefe von 2 bis 2,5 m durchgeführt. In diesem Fall wird der Patient, der mit Gurten an einem speziellen Gestell befestigt ist, entlang des Halses in Wasser getaucht. In einigen Fällen kann zusätzliches Gewicht an den Beinen angebracht werden. Diese Methode wird "gemäß der Mall" genannt..

Horizontale Unterwassertraktion

Für einen solchen Auszug gibt es mehrere Möglichkeiten: nach Lisunov, nach Oliferenko, nach Kiselev. Eine solche Traktion wird in flachen Becken oder Bädern auf einem speziellen Schild durchgeführt, der in einem bestimmten Winkel in einen Wasserbehälter gegeben wird (je größer der Winkel, desto höher die Last). In diesem Fall wird der Kopf mit Riemen am Kopfende des Schildes befestigt und die Beine bleiben frei.

Traktion kann auch in normalem Süßwasser oder in einem speziellen Mineral auftreten. Die zweite Traktionsoption bieten in der Regel spezialisierte Sanatorien. Beispielsweise haben Radon-, Natriumchlorid-, Terpentin- und Schwefelwasserstoffbäder eine zusätzliche therapeutische Wirkung..

Erwähnenswert ist der Traktionsmodus. Es gibt zwei davon:

  1. Kontinuierlich, wenn während der gesamten Sitzung Traktion auf die Wirbelsäule ausgeübt wird.
  2. Variabel beim Dehnen wird regelmäßig durch Entspannung nach einem bestimmten Programm ersetzt.

Die zweite Option wird als effektiver angesehen..

Wie geht die Traktion?

Die Wassertemperatur im Pool erreicht 32-35 ° C. Zu Beginn der Sitzung muss der Patient lediglich 5-7 Minuten im Wasser bleiben, um sich zu entspannen und die Muskeln zu entspannen. Dann wird es am Schild befestigt oder an einem speziellen Rahmen gesäumt. Die ersten 2-3 Eingriffe finden ohne zusätzliche Belastung statt, die Haube ist auf die Masse ihres eigenen Körpers zurückzuführen. Die Sitzungszeit beträgt 5-6 Minuten.

Bei guter Verträglichkeit wird bei jedem nachfolgenden Eingriff die Belastung um 1-2 kg erhöht und die Zeit 1 Minute im Pool verbracht. Die maximale Belastung bei Frauen beträgt 8 bis 10 Kilogramm und bei Männern bis zu 15 bis 18 Kilogramm die Sitzungszeit bis zu 10 bis 12 Minuten. Bei Erreichen dieser Indikatoren in der Mitte des Behandlungsverlaufs werden Belastung und Zeit in umgekehrter Reihenfolge reduziert.

Eine vollständige Behandlung erfordert 10-12 Sitzungen im Abstand von einem Tag.

Nach dem Zeichnen sollte der Patient noch 5-6 Minuten in Wasser sein. Als nächstes führen sie vier Minuten lang einen sanften Anstieg vom Pool auf eine horizontale Ebene durch.

Dann sollte eine Person 1 Stunde lang auf einer harten Oberfläche liegen, wonach ein Übergang in eine vertikale Position möglich ist. Die Wirbelsäule wird unbedingt mit einem elastischen Gürtel oder Korsett fixiert.

Der Preis für eine Unterwassertraktion hängt von der verwendeten Ausrüstung und der Klinik ab, in der der Eingriff durchgeführt wird. Im Durchschnitt liegt es zwischen 1300 und 2500 Rubel.

Patientenbewertungen

Marina, 24 Jahre alt: „Ich mache 4 Jahre lang regelmäßig eine horizontale Unterwassertraktion der Wirbelsäule. Ich hatte keine besonderen Indikationen für dieses Verfahren sowie Kontraindikationen. Ich wollte nur meine Haltung verbessern. Ich gehe einmal im Jahr für 10 Sitzungen jeden zweiten Tag durch die Traktion. In meiner Stadt gibt es nur in einer Klinik Geräte, daher gibt es eine große Warteschlange. Nach der Sitzung „wachse“ ich immer 1-2 cm und fühle mich wie eine Ballerina. Darüber hinaus ist dies eine sehr angenehme Prozedur, obwohl es von außen wie mittelalterliche Folter aussieht. Ich empfehle allen ".

Antonina, 37 Jahre alt: „Ich habe diese Behandlungsmethode in einem Sanatorium ausprobiert. Meine Diagnose ist eine Zwischenwirbelhernie in Höhe von 3-4 Lendenwirbeln. Ständig von Rückenschmerzen gequält. Die Haube wurde auf Empfehlung des behandelnden Arztes horizontal, aber leicht gemacht, dh ohne zusätzliche Belastung. Außerdem war das Wasser mineralisch (Sanatorium mit Radonbädern). Nach jeder Sitzung hat man den Eindruck, dass ich nicht gehe, sondern über dem Boden schwebe. Übrigens ist es wahnsinnig schön und kein bisschen schmerzhaft. Ich empfehle diese Art der Behandlung nach Möglichkeit jedem. Mein Rücken nach dem Sanatorium hat mich seit fast zwei Jahren nicht mehr gestört. “.

Was ist Wirbelsäulentraktion und wie wird dieses Verfahren durchgeführt? Verwenden Sie für die Rückenkrümmung

Die Wirbelsäulentraktion ist eine Methode zur Behandlung von Erkrankungen des Kamms wie: akutes radikuläres Syndrom, Bandscheibendeformitäten, Zwischenwirbelhernien, Schmerzen neurologischen Ursprungs und andere Pathologien der Wirbelsäule. Ärzte haben unterschiedliche Einstellungen zu diesem Verfahren, es hat gleichermaßen Anhänger und Gegner. Eine fehlerfreie Wirbelsäulentraktion führt schnell zu einem positiven Ergebnis..

Was ist Wirbelsäulentraktion? Wann lohnt es sich, auf diese Methode zurückzugreifen? Ist es möglich, zu Hause Traktion durchzuführen? Und auf andere Fragen, die Sie betreffen, werden wir in diesem Artikel antworten.

Die Wirbelsäulentraktion ist eine sehr effektive Methode, um den Druck auf die Strukturen der Wirbelsäule zu verringern und ihre Funktionsfähigkeit wiederherzustellen. Wenn Wirbelscheiben deformiert werden, werden die Abschreibungskissen dünner, die Wirbel beginnen zu hängen und die Knochenstrukturen beginnen aneinander zu reiben. Mit der Zeit nutzt sich das Knorpelgewebe ab, kann nicht mehr vollständig funktionieren. Durch die Kompression wird die Bandscheibe geschädigt, was zum Auftreten von Zwischenwirbelhernien und Schmerzen beiträgt.

Mit zunehmender Kompression der Wirbel steigt die Wahrscheinlichkeit, neurologische Störungen und Schäden an den Komponenten der Wirbelsäule zu entwickeln. Die Wirbelsäulentraktion verringert die Kompression, vergrößert den Abstand zwischen den Knochenstrukturen, streckt den Knochenschlauch, was zur Schmerzlinderung beiträgt, Muskelkrämpfe beseitigt und die Entwicklung von Knorpel- und Knochenstrukturen verhindert.

Die Wirbelsäulenextraktion ist ein Verfahren, das gewisse Schwierigkeiten mit sich bringt. Es wird von qualifizierten Gesundheitspersonal unter körperlichen Bedingungen und in Spa-Einrichtungen mit fortschrittlichen Geräten für die Unterwasser- und trockene Wirbelsäulentraktion durchgeführt. Die Traktion des Kamms zu Hause durchzuführen ist eine sehr riskante Aufgabe, daher greifen sie zu Hause auf vereinfachte Traktionsoptionen mit minimaler Belastung zurück. Es ist wichtig zu verstehen, dass Selbstmedikation und die Verwendung nicht verifizierter Kammzugtechniken schwerwiegende Folgen in Form von Behinderung, Rückenmarksruptur oder Wirbelsäulenfraktur haben können..

Spezialisten für die Behandlung von Pathologien des Bewegungsapparates haben unterschiedliche Meinungen über die Machbarkeit der Dehnung der Stützsäule. Einige Ärzte argumentieren, dass die Traktion den Zustand von Patienten mit fast allen Pathologien der Wirbelsäule verbessert, andere argumentieren, dass degenerative degenerative Prozesse eine direkte Kontraindikation für die Skeletttraktion sind.

Die Haube wird ohne Einschränkungen in folgenden Fällen verwendet:

  • Während der Rehabilitationsphase nach einer Fraktur;
  • Verlagerung der Wirbel;
  • Instabilität der Wirbel (in den frühen Stadien der Krankheit, mit obligatorischer Fixierung nach Abschluss des Verfahrens);
  • Skoliose (Unterwasser-Wirbelsäulentraktion).

Krankheiten, bei denen sie zur Traktion führen können:

  • Osteochondrose;
  • Riss des Faserrings;
  • Kompressionsveränderungen in der Wirbelsäule;
  • Eingeklemmte Bandscheibenkapsel;
  • Vorsprung, Hernie;
  • Dorsalgie;
  • Akute Formen des radikulären Syndroms;
  • Schmerzen neurogenen Ursprungs;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Spondylose;
  • Spondylarthrose;
  • Radikulitis;
  • Deformierende Arthrose;
  • Pseudospondylolisthesis.

Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln und sich ohne ordnungsgemäße Diagnose dem Eingriff in einer Privatklinik zu unterziehen. Da gibt es Zustände und Krankheiten, die eine Kontraindikation für die Traktion sein werden.

Einige Ärzte empfehlen Übungen aus therapeutischen Übungen, bei deren Durchführung der Kamm aufgrund des Eigengewichts des Patienten ohne Verwendung zusätzlicher Gewichte gedehnt wird. Diese Übungen gelten als nicht so effektiv wie die Traktion, haben jedoch keine negativen Folgen für degenerative Erkrankungen wie Osteochondrose..

Hilft die Unterwasser-Wirbelsäulentraktion?

Die Dehnung der Wirbelsäule unter Wasser ist eine relativ neue Therapie zur Behandlung und Vorbeugung verschiedener Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dieses Verfahren wird immer beliebter, da es leicht zu behandeln und von hoher Wirksamkeit ist. Das Hauptgeheimnis beim Dehnen der Wirbelsäule in Wasser besteht darin, dass warmes Wasser und eine kleine Last die Muskeln der Wirbelsäule vollständig entspannen und zusätzlichen Abstand zwischen den Bandscheiben schaffen, was die Durchblutung und die trophischen Prozesse in den Bandscheiben verbessert.

Heutzutage gibt es verschiedene Arten der Wirbelsäulentraktion: trocken (unter dem Einfluss des Gewichts einer Person) und unter Wasser (Dehnung erfolgt unter Wasser). Die zweite Art der Therapie gilt als die sanfteste und sicherste. In diesem Artikel werden wir den wässrigen Extrakt der Wirbelsäule und seine Wirksamkeit genauer untersuchen.

Was ist das Wesentliche der Methode und was ist die Wirksamkeit

Am häufigsten empfehlen Ärzte eine Unterwassertraktion der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch. Diese Krankheit entsteht durch degenerativ-dystrophische Prozesse im Knorpelgewebe der Bandscheibe. Aufgrund der Unterwassertraktion werden die Wirbel unter dem Eigengewicht des Patienten gedehnt.

Manchmal werden Lasten an den Patienten gebunden, um den Effekt zu verstärken. Darüber hinaus kann eine manuelle Belichtung in das Verfahren einbezogen werden. Nach der Behandlung nimmt der Muskelkrampf ab, die Schmerzen verschwinden und die Bandscheiben fallen in Position.

Es gibt jedoch Gegner dieser Art der Behandlung. Einige medizinische Vertreter glauben, dass der Prozess des Dehnens der Wirbelsäule eine Kompression der Nerven erzeugt, die Schmerzen lindert. Die andere Hälfte der Ärzte behauptet, dass die Traktion die Ursache der Krankheit nicht vollständig beseitigen kann. Auch Traktionstherapie kann nach einigen Bewertungen zu Komplikationen führen..

Indikationen

Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern und wissen müssen, dass diese Art der Therapie nur von einem Arzt aufgrund der Ergebnisse der Untersuchung verschrieben werden kann. In den meisten Fällen wird die Traktion bei folgenden Krankheiten empfohlen:

  • Hernie,
  • Osteochondrose,
  • Spondylose,
  • Skoliose,
  • Ischias und andere radikuläre Syndrome,
  • Lumbalgie und Hexenschuss.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Wie bei jeder Therapiemethode oder bei Medikamenten hat der Unterwasser-Wirbelsäulenextrakt seine eigenen Kontraindikationen. Das Ignorieren kann dem Körper einen starken Schlag versetzen und manchmal zu einer Behinderung führen. In Anbetracht dessen kann das Verfahren, wie oben erwähnt, nur nach Rücksprache mit einem Arzt verschrieben werden.

Daher ist eine Traktionstherapie verboten mit:

  • cerebrospinale Störungen,
  • Wirbelsäulenentzündung,
  • Wirbelsäulenfrakturen,
  • Übergewicht (über 100 kg),
  • fortgeschrittenes Alter (über 60 Jahre),
  • Tumoren der Wirbelsäule oder des Rückenmarks.

Sorten von Unterwassertraktion

Derzeit werden nur zwei Arten der Unterwassertraktion der Wirbelsäule verwendet:

  1. Vertikale Traktion.
  2. Horizontale Traktion.

Wir werden beide Optionen prüfen..

Wirbelsäulentraktion

Diese Behandlungsmethode ist nicht für jeden Menschen geeignet, da die vertikale Unterwassertraktion des Wirbels intensiver ist. Aus diesem Grund ist es bei einigen Krankheiten gefährlich, sie anzuwenden.

Der Eingriff findet in großen Pools mit einer Tiefe von 2 bis 2,5 Metern statt. Der Patient in aufrechter Position wird mit Gurten an einem speziellen Gestell befestigt und in Halshöhe ins Wasser gelassen. In diesem Fall sollten die Beine nicht den Boden des Pools erreichen.

Um den Patienten schwerer zu machen, haften manchmal Gewichte an der Taille, die vom behandelnden Arzt vorab genehmigt wurden, im Durchschnitt zwischen 2 und 20 kg. Diese Zeichenmethode ist insofern effektiv, als sie die gesamte Wirbelsäule zeichnet.

Die Behandlungszeit beträgt 20-40 Minuten. Während des Zeichnens ist der Patient stationär, da spezielle Gurte die Bewegung behindern.

Horizontale Unterwassertraktion

Die horizontale Wirbelsäulentraktion unter Wasser wird von fast allen Spezialisten empfohlen, da eine solche Therapie am sichersten ist. Für den Eingriff wird der Patient in einem flachen Becken und meistens in einer Badewanne auf einem horizontalen Untergrund in einem bestimmten Winkel platziert.

Der menschliche Kopf wird mit speziellen Gurten an der Basis des Schildes befestigt, während die Beine frei bleiben. Darüber hinaus kann die Traktion in normalem Wasser und in Mineralwasser auftreten, das der behandelnde Arzt aufnimmt. Meistens wird die zweite Option von Gesundheitszentren angeboten.

Es sind zwei Extraktionsmodi zu beachten:

Kontinuierlich. Während des gesamten Verfahrens wird Traktion auf die Wirbelsäule ausgeübt. Variable. Die Traktion wird durch Entspannung nach einem speziell festgelegten Programm ersetzt.

Basierend auf den Meinungen von Spezialisten ist die zweite Behandlungsoption bei der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen wirksamer.

Wie geht die Traktion?

Je nach Art der Haube (horizontal oder vertikal) wird das Wasser im Pool auf 32-35 Grad erwärmt. Zunächst wird der Patient 5-7 Minuten lang in Wasser gelegt, um die Muskeln zu entspannen. Dann wird der Patient am Schild oder am Gestell befestigt. Erste Therapiesitzungen werden ohne zusätzliche Belastung durchgeführt (die Haube läuft auf Kosten des Gewichts der Person). Nach dem Anbringen am Schild befindet sich der Patient weitere 5-7 Minuten im Pool.

Sobald die Zeit abgelaufen ist, bleibt eine Person noch einige Minuten im Wasser, wonach sie vorsichtig aus dem Wasser entlassen wird. Als nächstes sollte der Patient mindestens 1 Stunde auf einer harten Oberfläche liegen. Erst dann können Sie mit einem elastischen Gürtel oder Korsett eine zusätzliche Fixierung durchführen.

Wenn eine Person nach dem ersten Eingriff keine Beschwerden hat, erhöht der nächste Eingriff die Belastung um 1-2 kg und die Verweilzeit um 1 Minute. Der gesamte Therapieverlauf - 10-12 Sitzungen mit einer Pause an einem Tag.

Bewertungen der Traktionstherapie der Wirbelsäule sind sehr positiv. Die Patienten fühlen sich nach den ersten Behandlungen besser und weniger schmerzhaft.

Patientenbewertungen

Um eine vollständige Meinung zu diesem Verfahren zu erhalten, können Sie auch Bewertungen zur Unterwassertraktion der Wirbelsäule lesen. Diese Bewertungen wurden von Personen verfasst, die eine Traktionstherapie der Wirbelsäule erlebten..

Elena, 22 Jahre alt: „Ich habe mich seit fast 4 Jahren ständig einer Therapie zur horizontalen Streckung des Wirbels unter Wasser unterzogen. Ich habe nichts satt und habe keine konkreten Empfehlungen für dieses Verfahren. Ich wollte nur meine Haltung verbessern. Mein Kurs sieht so aus: einmal im Jahr für 10 Sitzungen pro Tag jeden zweiten Tag. Interessanterweise "wachse" ich nach dem Eingriff einige Zentimeter. Ich kann es definitiv jedem empfehlen! “

Galina, 40 Jahre alt: „Das erste Mal, dass mir dieses Verfahren in einem Sanatorium verschrieben wurde, als ich wegen eines Bandscheibenvorfalls behandelt wurde. Ich wurde ständig von starken Rückenschmerzen gequält.

Der Spezialist des Sanatoriumskomplexes ernannte einen horizontalen Extrakt in Mineralwasser, jedoch ohne zusätzliche Ladung. Ehrlich gesagt bin ich von der Wirkung begeistert. Nach dem Eingriff spüre ich die Leichtigkeit und Einfachheit der Bewegungen. Dies ist eine sehr angenehme Therapie und tut überhaupt nicht weh. Ich empfehle jedem, es zu versuchen, mein Rücken tut seit zwei Jahren nicht mehr weh! “

Fazit

Abschließend möchte ich sagen, dass Sie vor der Auswahl eines Verfahrens Ihren Arzt konsultieren sollten, da es möglicherweise Kontraindikationen gibt. Erst wenn Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen und feststellen, dass es keine anderen Probleme im Körper gibt, können Sie sicher mit der Wahl der Art der Traktionstherapie beginnen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Meinungen unterschiedlich sind und es immer noch keine eindeutige Antwort auf die Wirkung des Verfahrens gibt.

Wirbelsäulentraktion: Kontraindikationen, Tipps

Die mit der Wirbelsäule und ihren Abteilungen verbundenen Probleme machen zunehmend nicht nur Menschen in ihrem Alter Sorgen, sondern auch junge Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen. Dies hinterlässt einen unangenehmen Eindruck im Rhythmus des Lebens. Bis heute hat die Medizin große Erfolge bei der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen erzielt. Eine der effektivsten Methoden ist die Unterwassertraktion der Wirbelsäule. Durch die Kombination einer solchen Therapie mit Medikamenten können sehr positive Ergebnisse erzielt werden..

Die Unterwasser-Wirbelsäulentraktion ist in Russland seit mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich und wird zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt, die mit einer Funktionsstörung des Bewegungsapparates verbunden sind.

Der Wasserextrakt der Wirbelsäule beinhaltet den gleichzeitigen Einfluss von Wärmefluss und Traktion auf eine Person. Die Traktion der Wirbelsäule in Wasser und ihre unglaubliche Wirkung wird durch die Tatsache erreicht, dass die Grundlage des Verfahrens darin besteht, sowohl frischem Wasser als auch Mineralien, beispielsweise Chlorid, Natrium und anderen, ausgesetzt zu werden.

Ein Extrakt im Wasser der Wirbelsäule kann den Lendenwirbelsektor am besten beeinflussen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es in dieser Abteilung einen geringfügigen Rückgang gibt, der zu einer Position mit ausgestreckten Beinen führt. Tatsache ist, dass, wenn eine Person diese Position einnimmt, das Dehnen eine Schwächung bewirkt, um die Nervenwurzeln zu klemmen, bzw. das Schmerzsyndrom gelindert wird.

Viele Experten raten sowohl Menschen mit Zwischenwirbelhernien als auch Frauen zur Traktion der Wirbelsäule, da ihr Muskelkorsett viel schwächer ist als das von Männern.

Indikationen und Kontraindikationen für das Traktionsverfahren

Die Wirbelsäulentraktion enthält eine Liste mit Indikationen und Kontraindikationen. Die Hauptindikation für dieses Verfahren sind alle Krankheiten, die mit Osteochondrose der Lenden- und Sakralwirbelsäule verbunden sind..

Diese beinhalten:

  • Bandscheibenvorfall und neurologische Symptome von Lumbalgie;
  • lumbale Ischialgie mit eingeschränkter Beweglichkeit in der Wirbelsäule;
  • Skoliose unterschiedlicher Schwere;
  • Kyphoskoliose;
  • Abflachung der Lordose der Lendenwirbelsäule;
  • Klemmen von Nervenwurzeln;
  • verschiedene Manifestationen von Radikulitis;
  • Spondylitis ankylosans;
  • deformierende Spondylose.

Die wichtigsten Kontraindikationen, mit denen die Unterwasserextraktion der Wirbelsäule durchgeführt wird, sind:

  • zerebrale Anzeichen von Osteochondrose, die mit wiederholter Insuffizienz der Gehirnaktivität verbunden sind;
  • Schmerzen der vaskulären Wirbelsäulenwurzeln, die in der Lendenwirbelsäule auftreten;
  • Wirbelsäulenmanifestationen von Osteochondrose;
  • die fortschreitende Entwicklung spondylogener neurologischer Erkrankungen, die von starken Schmerzen begleitet werden;
  • Kontraindikationen im Zusammenhang mit verschiedenen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • alle Erkrankungen des Rückenmarks und seiner Membranen, fortschreitende Pathologien des Gehirns und des Rückenmarks, Erkrankungen durch degenerativ-dystrophische Deformation, Tumoren des Nervensystems;
  • Kontraindikationen im Zusammenhang mit neurologischen Anzeichen einer Wirbelinstabilität und deren Anomalien;
  • ein vollständiger Block von Teilen der Wirbelsäule;
  • Unverträglichkeit des Körpers gegenüber der Traktion, die mit der Unterwassertraktion einhergeht.

Vertikale und horizontale Verlängerung des Wirbels

Die vertikale Unterwassertraktion der Wirbelsäule wurde erstmals in Kurorten in Ungarn eingesetzt. Und jetzt ist diese Art der Behandlung in diesem Land sehr beliebt. Die vertikale Wirbelsäulenverlängerung von Moll-Büschelberger impliziert, dass sich der Patient in einem Thermalwasserbecken befindet und der effektivste Weg ist, Wirbelsäulenerkrankungen konservativ zu behandeln.

Statistiken des Nationalen Instituts für Rheumatologie und Physiotherapie in Ungarn sowie der staatlichen Rheumatologieklinik St. Andrea zeigen, dass die Entnahme von Wasser aus der Wirbelsäule, die mit einer medikamentösen Behandlung kombiniert wird, eine Person in kürzester Zeit wirksam lindert und eine längere Zeit ermöglicht Zeit vor dem Einsetzen neuer Schmerzen als nur eine getrennte Behandlung mit Medikamenten und anderen Behandlungen. Die Wirbelsäulentraktion unter Wasser, die auf Radonwasser basiert, wird in der Ukraine praktiziert.

Russische Experten glauben, dass die Traktion im Wasser der Wirbelsäule ein sehr intensives Instrument im Behandlungsprozess ist, da unter dem Einfluss der Belastung der Druck in der Bandscheibe steigt. Darüber hinaus hat die Traktion keine spezifische Dosierung und wirkt sich nicht speziell auf einen betroffenen Sektor aus.

Nach Abschluss des Verfahrens muss der Patient definitiv die Muskelgruppen aktivieren, die seit langer Zeit entspannt sind..

Was die horizontale Traktion betrifft, so wird gesagt, dass eine solche Unterwassertraktion des Wirbels physiologischer ist, da die Belastung der Traktion dosiert werden kann, weshalb sie für Patienten sicherer ist. Wirbelsäulentraktion unter Wasser von V.A. Lisunov, basierend auf der Tatsache, dass der Patient in einer Ebene platziert ist, die in einem Winkel angeordnet ist, der Oberkörper fest fixiert ist und das Traktionsgewicht am Beckensegment fixiert ist. Diese Art von Haube wird zur Behandlung verschiedener Grade von Radikulitis verwendet..

Gegenwärtig ist die Behandlung mit horizontaler Wirbelsäulentraktion in Wasser mit einem speziellen Gerät möglich, das die Dosierung der Belastung genau bestimmt, die für jeden Patienten nach Diagnose des Zustands des Muskelkorsetts und der Merkmale des Krankheitsverlaufs individuell ausgewählt wird.

Tipps für die Unterwassertraktion des Wirbels

Zu diesem Verfahren gibt es mehrere notwendige Empfehlungen. Vor Beginn der Traktionstherapie muss zunächst eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule, eine Magnetresonanztomographie der Lenden- und Sakralsektoren der Wirbelsäule durchgeführt werden. Wenn die Behandlung in einem Resort oder Sanatorium stattfindet, vergessen Sie nicht, die Ergebnisse mitzunehmen.

Die Unterwassertraktion ist so effektiv, dass sie bei geringer Belastung reibungslos auf den Körper einwirkt, sodass Sie diese Methode auch bei längeren Schmerzen anwenden können. Denken Sie daran, dass Sie während der Behandlung starke körperliche Anstrengung, plötzliche Bewegungen und Unterkühlung vermeiden müssen.

Es muss gesagt werden, dass die Standardbehandlung mit einer Unterwasserhaube mindestens 15 Eingriffe umfassen sollte. Darüber hinaus werden die Eingriffe an fünf aufeinander folgenden Tagen täglich durchgeführt. Die gesamte Behandlungsdauer mit dieser Methode impliziert, dass eine Person auf einem harten Bett schlafen sollte. Es wird empfohlen, nach der Behandlung noch zwei Monate darauf zu schlafen. Zunächst empfehlen sie auch das Tragen eines halbstarren Korsetts zur besseren Fixierung der Rückenmuskulatur.

Experten versichern, dass keine spezielle Vorbereitung für das Zeichenverfahren erforderlich ist. Nach jeder Sitzung sollten jedoch einige Vorsichtsregeln beachtet werden, da sich die Muskeln in einem entspannten Zustand befinden und mit einem speziellen Korsett unterstützt werden müssen. Es muss drei Stunden nach der Sitzung getragen werden.

Denken Sie daran, dass es besser ist, eine Sitzung zum Zeichnen eines Wirbels im Wasser zu verschieben, wenn Sie die Manifestation einer Wirbelsäulenerkrankung verschlimmert haben, und sie auszugeben, wenn der Schmerz Apfelwein nachlässt. Wenn die Krankheit mehr als schwerwiegend ist, wird die Traktion mit therapeutischen Übungen kombiniert, was zu einem effektiveren Ergebnis führt.

Alle Übungen werden unter Aufsicht eines Ausbilders durchgeführt, das Trainingsprogramm ist für jede Person individuell. Achten Sie darauf, dass die Unterwassertraktion ohne medikamentöse Behandlung unwirksam ist. In dieser Form kann es nur als vorbeugende Maßnahme verwendet werden..

Daher ist die Wirbelsäulentraktion ein sehr gutes Instrument zur Überwindung von Schmerzsyndromen. In Kombination mit einer hochwertigen medizinischen Behandlung kann sie ein Wunder für die Wirbelsäule bewirken..

Wirbelsäulentraktion: Eine Methode zur Wiederherstellung des Funktionszustands der Wirbel

Wirbelsäulentraktion: Eine Methode zur Wiederherstellung des Funktionszustands der Wirbel

Degenerativ - dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule (DDD) - Osteochondrose und Spondylarthrose - gehören zu den häufigsten chronischen Erkrankungen des Menschen.

Neurologische Manifestationen von DDZP nehmen sowohl in der Häufigkeit als auch in der Anzahl der Tage vorübergehender Behinderung einen führenden Platz in der gesamten Pathologie des peripheren Nervensystems ein.

Es gibt 4 Hauptmechanismen für die Bildung des vertebrogenen Syndroms:

  • Kompression im Zusammenhang mit der Kompression der Nervenwurzeln.
  • Funktionsstörung aufgrund einer Schwächung der Fixierung der Segmentelemente.
  • Dyshemisch verursacht durch Mikrozirkulationsstörungen.
  • Aseptisch - entzündlich, das während der Bildung von Entzündungen in den Elementen des Segments auftritt.

In Verbindung mit dem oben Gesagten besteht das Ziel therapeutischer Maßnahmen darin, den normalen Funktionszustand der Wirbelsäule wiederherzustellen, was die vollständige Beseitigung klinischer Symptome und die Bereitstellung komfortabler Lebensbedingungen für den Patienten bedeutet. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen 4 Probleme gelöst werden:

  • Schmerzlinderung.
  • "Entlastung" der betroffenen vertebralen Motorsegmente und Verbesserung der anatomischen Beziehungen in der Wirbelsäule.
  • Muskelstärkung.
  • Regression des degenerativ-dystrophischen Prozesses in den Bandscheiben.

Um das zweite Problem zu lösen, werden Unterwasser-Wirbelsäulentraktionsverfahren angewendet.

Wirbelsäulentraktion ist keine neue Technik. Es stammt aus der Antike - es wird angenommen, dass sogar Hippokrates den Grundstein für die Traktion der Wirbelsäule gelegt hat. Es ist dieser berühmte Arzt, wie die Quellen sagen, der die Prinzipien des sogenannten begründet hat Traktionstherapie - eine Vielzahl von therapeutischen Wirkungen auf die Wirbelsäule mit Hilfe spezieller Geräte.

Um zu verstehen, wie das Wirbelsäulentraktionssystem funktioniert, müssen Sie zunächst einen kurzen Ausflug in die Anatomie machen und sich daran erinnern, wie die Wirbelsäule funktioniert.

Wie ist die Wirbelsäule

Zwischen den einzelnen Wirbeln befinden sich Bandscheiben - spezielle Gelenke aus dem Gelatinekern, die von dichtem Bindegewebe umgeben sind. Sie erfüllen eine Dämpfungsfunktion - sie glätten und löschen die Bewegungen der Wirbel beim Laufen, Gehen, Sport, Biegen - jede Art von körperlicher Aktivität, die wir ausführen.

Der beidseitige Rücken der Wirbelsäule stützt die Rückenmuskulatur, die die Wirbel zusätzlich vor Verletzungen schützt. Der Schutz der Wirbel ist sehr wichtig, da die geringste Verletzung ihrer Arbeit, ganz zu schweigen von der Zerstörung, die Verletzung der Spinalnerven bedroht, deren einfachste Folgen Neurasthenie, Kopfschmerzen, Schwindel, Dissomnie, Schlaflosigkeit, Amnesie und Migräne sind.

Die therapeutische Wirkung aller Arten von Traktion, einschließlich der Unterwassertraktion der Wirbelsäule, basiert auf dem Mechanismus zur Reduzierung des intradiskalen Drucks. In diesem Fall gibt es zwei Effekte: Erstens hilft eine Vergrößerung des Abstands zwischen den Wirbeln, die Größe der Hernie aufgrund der Rückkehr des Vorsprungs in sein Bett zu verringern. Zweitens hilft die Spannung des hinteren Längsbandes bei der Rückkehr des hervorstehenden Teils der Scheibe.

Unterwasser-Wirbelsäulentraktion

Die Unterwassertraktion der Wirbelsäule ist nicht nur eine hervorragende Form der Behandlung, sondern auch der Vorbeugung einer Reihe von Erkrankungen der Wirbelsäule und eine kombinierte Wirkung von warmem Wasser und Traktion auf den Patienten.

Traktion führt zur Dekompression von Nervenstrukturen, verbessert die Durchblutung, reduziert Ödeme, beseitigt reaktive Phänomene im Gewebe, reduziert Muskelkontrakturen, abnormale Muskelverspannungen und hilft bei der Beseitigung bestehender Subluxationen von Bandscheiben.

Abhängig von den verwendeten Methoden und Geräten wurde eine Reihe von Unterwassertraktionstechniken entwickelt:

  • Mull vertikale Traktion.
  • Gemessene horizontale Traktion nach Lisunov V.A..
  • Wirbelsäulentraktion durch Absacken nach Kiselev V. B..
  • Wirbelsäulentraktion durch eine Kombination aus Absacken und dosierter Belastung.
  • Horizontale Traktion der Wirbelsäule mit einem automatischen Hydraulikgerät nach V. Oliferenko.

Die physiologischsten Methoden gelten als alle Methoden zur horizontalen Traktion der Wirbelsäule, da sie je nach Belastungsgrad leichter zu dosieren sind und daher für Patienten sicherer sind. Aus diesem Grund werden in Europa verschiedene Optionen für die horizontale Traktion der Wirbelsäule verwendet..

Indikationen für die Unterwassertraktion der Wirbelsäule

Die Unterwassertraktion der Wirbelsäule wird traditionell zur Behandlung verschiedener Osteochondrosesyndrome der lumbosakralen Wirbelsäule eingesetzt:

  • Bandscheibenvorfall, Lumbalgie mit neurologischen Manifestationen.
  • Lumbale Ischialgie mit statisch-dynamischen Störungen in Form einer Einschränkung des Bewegungsumfangs in der Wirbelsäule.
  • Skoliose.
  • Kyphoskoliose.
  • Abflachung der Lordose.
  • Radikuläre Kompression.
  • Kompressionsradikulopathien.
  • Erste Manifestationen einer ankylosierenden Spondylitis.
  • Deformierende Spondylose.

Gegenanzeigen für die Unterwassertraktion der Wirbelsäule

  • Das akute Stadium der Krankheit mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom.
  • Sequestrierter Bandscheibenvorfall (insbesondere wenn der Pferdeschwanz komprimiert ist).
  • Instabilität der Wirbelsäule.
  • Durchblutungsstörung der Wirbelsäule.
  • Entzündliche Wirbelsäulensyndrome (Arachnoiditis, cicatricial commissural epiduritis).
  • Individuelle schlechte Traktionstoleranz (Schmerzen werden subjektiv festgestellt).
  • Wirbelsäulenfrakturen.
  • Zustand nach Laminektomie (Operation zur Entfernung des Wirbelbogens).
  • Osteoporose.
  • Gewicht über 100 kg.

Allgemeine Kontraindikationen für die Balneotherapie

  • Tumoren der Wirbelsäule und des Rückenmarks.
  • Tuberkulöse Spondylitis.
  • Veranlagung zu Blutungen aus den Membranen.
  • Akute entzündliche Prozesse.
  • Herz-Lungen-Dekompensation.
  • Einige Hautkrankheiten.

Wirbelsäulentraktion in der GUTA-KLINIK

Trotz der offensichtlichen Einfachheit der Ausführung ist die Wirbelsäulentraktion alles andere als ein einfaches Verfahren, das ausschließlich in spezialisierten medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden sollte. Kaufen Sie zu Hause keine Geräte zur Selbstdehnung der Wirbelsäule - dies ist mit dem Auftreten sehr schwerwiegender Gesundheitsprobleme behaftet!

In der GUTA CLINIC wird die Wirbelsäulentraktion mit dem balneologischen Komplex Unbescheiden Baden-Baden (Deutschland) durchgeführt. Die Traktion der Wirbelsäule wird in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung und physiotherapeutischen Verfahren (Elektrotherapie, Magnetolasertherapie usw.) empfohlen..

Das Verfahren zur Wirbelsäulentraktion wird von qualifizierten Fachleuten mit Spezialkenntnissen und der erforderlichen Schulung zu diesem Thema durchgeführt. Es ist der Arzt, der die für Sie erforderliche Kursdauer auswählt und den individuellen Behandlungskomplex gemäß Ihren Indikationen bestimmt, um positive Ergebnisse zu erzielen.

Wir analysieren, was Traktion oder Traktion der Wirbelsäule ist

Eine Vielzahl von Erkrankungen der Wirbelsäule erfordern dringend ärztliche Hilfe. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Wirkung. Darüber hinaus empfehlen Ärzte, sofort einen integrierten Ansatz zu verwenden, um die Pathologie loszuwerden. Nur in diesem Fall können signifikante Ergebnisse erzielt werden.

Tatsache ist, dass verschiedene Methoden und Ansätze zur Heilung ihre individuelle Wirkung zeigen, anders als alles andere. Zum Beispiel hilft die Verwendung von entzündungshemmenden Mitteln und Schmerzmitteln, die Beschwerden zu verringern, die das normale Leben einer Person beeinträchtigen. Als chondroprotektive Medikamente verbessern Methoden der manuellen Therapie, Osteopathie und Bewegungstherapie zusammen mit Massagen die Ernährung der betroffenen Gewebe. Aufgrund dessen werden entweder die Knorpelstrukturen langsam wiederhergestellt oder der Prozess ihrer Zerstörung wird ausgesetzt..

Bei einer umfassenden Genesung empfehlen Ärzte, auf eine Technik wie die Wirbelsäulentraktion zu achten, mit der Sie die Knorpel- und Knochenstrukturen der Säule wieder in die anatomisch korrekte Position bringen können. Dies erspart dem Patienten das Einklemmen der Wurzeln von Nervenenden. Und dies reduziert entzündliche Prozesse in angrenzenden Weichteilen und beseitigt Schmerzen.

Was ist Wirbelsäulentraktion?

Bevor die Wirbelsäulentraktion als eine Technik verwendet wird, die verschiedene pathologische Prozesse in der Wirbelsäule beeinflusst, muss eine klare Vorstellung von deren Wesen, Merkmalen, positiven und negativen Punkten vorliegen.

Das Dehnen der Wirbelsäule wird auch als Traktion bezeichnet. Seine Essenz besteht darin, den Abstand zwischen zwei benachbarten Wirbeln durch mechanische Einwirkung zu vergrößern, wodurch die negativen Auswirkungen auf die Bandscheibenscheibe beseitigt werden.

Infolge solcher Manipulationen tritt eine Raumvergrößerung auf, die zur Freisetzung eingeklemmter Nerven führt. Und der Patient wird allmählich oder schnell genug Schmerzen unterschiedlicher Intensität los.

Während dieser Manipulation tritt in den allermeisten Fällen aufgrund des Gewichts des Patienten selbst eine Dehnung auf. Manchmal ergänzen die Manipulatoren das Gewicht des Patienten mit einem klar berechneten Gewicht oder beschleunigen den Prozess, indem sie Geräte zum Dehnen der Wirbelsäule verwenden.

Die Wirksamkeit dieser Manipulation wurde durch jahrtausendelange Praxis bewiesen. Selbst in alten Zivilisationen verwendeten Heiler verschiedene Traktionsmethoden, um Symptome zu lindern oder pathologische Manifestationen wie Osteochondrose, Skoliose, Verschiebungen und andere mit der Wirbelsäule verbundene Erkrankungen des Bewegungsapparates zu beseitigen.

Die heutige Einstellung zu dieser Manipulation unter Spezialisten ist zweifach. Einige halten es für eine ziemlich wirksame adjuvante Therapie. Andere hingegen stehen der heilenden Wirkung der Traktion äußerst skeptisch gegenüber..

Trotz einiger Pessimismus wird diese Technik in den meisten Polikliniken und medizinischen Zentren durchgeführt, die sich auf Probleme des Bewegungsapparates spezialisiert haben.

Sie können einen Termin mit vertrauenswürdigen Spezialisten über den Abschnitt „Ärzte und Termine“ im oberen Menü vereinbaren!

Der Schaden und Nutzen der Methode

Es ist zu beachten, dass der Patient während dieses Verfahrens den Abstand zwischen zwei benachbarten Wirbeln vergrößert. Dies wird durch mechanisches Strecken der Wirbelsäule verursacht. Infolge dieses Effekts wird kein übermäßiger Druck mehr auf die Bandscheibe ausgeübt.

Der Pulpakern und der ihn umgebende Faserring sind keinen Belastungen ausgesetzt. Dies führt dazu, dass die Nervenenden, die zwischen den Wirbeln verlaufen, nicht mehr verletzt werden. Infolgedessen schwächt sich das Schmerzsyndrom entweder ab oder verschwindet vollständig.

Somit ist der wichtigste positive Effekt der Wirbelsäulentraktion:

  1. Wiederherstellung des normalen Blutflusses, wodurch sichergestellt wird, dass alle Organe und Gewebe im betroffenen Bereich mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.
  2. Wiederherstellung des osmotischen Drucks im Rückenmark sowie im Bandapparat.
  3. Überwachsene Osteophyten drücken jetzt nicht mehr so ​​intensiv auf die Nervenenden und das Weichmuskelgewebe.
  4. Der Zwischenwirbelraum nimmt im Bereich von 1 bis 3 mm zu.
  5. Die übermäßige Belastung der Knorpelstrukturen der Bandscheiben entfällt - schließlich komprimiert das Knochengewebe der Wirbel den Faserring und den Pulpakern nicht mehr so ​​stark.
  6. Der Entzündungsprozess wird ausgeglichen.
  7. Eingeklemmte Nervenenden werden gelöst..

Darüber hinaus kann das Verfahren eine Reihe von negativen Momenten im Körper des Patienten verursachen. Dies ist besonders ausgeprägt, wenn die Manipulation falsch gewählt oder von einem Laien durchgeführt wird.

Es wird auch angenommen, dass eine trockene Traktion der Wirbelsäule zur Bildung von Mikrorissen von Muskelstrukturen führen kann. Daher erfordert es mehr Gründlichkeit und Vorbereitung für den Beginn der Verfahren.

Um negative Auswirkungen auf eine Person auszuschließen, ist es wichtig, dass der Arzt die Belastung dosiert verschreibt, beginnend mit kleinen Neigungen der Anlage und kleinen Gewichten, wobei die Spannungsintensität nur allmählich erhöht wird. Die Auswirkungen sind also so gering wie möglich und haben keine negativen Folgen.

Die heutige Medizintechnik umfasst eine Vielzahl von Techniken, mit denen Sie die Wirbelsäule des Geräts mit einem einstellbaren Winkel dehnen können. So kann der Arzt, der die Manipulation durchführt, den optimalen Genesungsprozess auswählen.

Während der ersten Eingriffe wird dem Patienten klar, ob die Traktion der Halswirbelsäule, des Brustraums und der Lendenwirbelsäule für ihn geeignet ist oder nicht.

Der Patient muss sich bewusst sein, dass es zwei Arten von Auswirkungen auf die Wirbelsäule gibt. Der erste wird im Wasser gehalten. In diesem Fall verringert sich das Risiko negativer Folgen, da die Belastung der Wirbelsäule gleichmäßiger verteilt ist. Es ist nicht so intensiv wie bei trockener Traktion der Halswirbelsäule oder anderer Teile der Wirbelsäule..

Wenn ein Arzt über die Notwendigkeit einer trockenen Wirbelsäulentraktion spricht, wissen nicht alle Patienten, was es ist.

Sie müssen jedoch sofort verstehen, dass dies im Gegensatz zum gleichen Verfahren, jedoch in Gewässern, eine schwerwiegendere Auswirkung auf den menschlichen Körper hat. Daher ist es notwendig, sich für die Fähigkeit des Arztes zu interessieren, die Traktion im Wasser umzusetzen.

Bei falschen Verfahren kann die Traktion der Wirbelsäule zu Folgendem führen:

  • Schäden an Muskelstrukturen, die Risse verursachen.
  • Knorpelschäden und weitere Zerstörung.
  • Muskelkrämpfe.
  • Unbequemer Zustand und Schmerzsyndrome.

Meistens können unangenehme Empfindungen auftreten, wenn die Empfehlung des Patienten nicht befolgt wird. Um Probleme zu vermeiden, empfehlen wir daher während der Sitzungen:

  • kategorisch keine Gewichte heben;
  • Trinke keinen Alkohol;
  • Vermeiden Sie das Rauchen.

Nach der Manipulation müssen Sie dem Körper eine Pause geben - dafür liegt der Patient eine Stunde auf der Couch und ermöglicht es den Muskelstrukturen, sich zu erholen und sich an veränderte Bedingungen anzupassen.

Wenn während der ersten Sitzungen unangenehme Empfindungen auftreten können, sollten sie zunichte gemacht werden. Wenn dies nicht geschieht, sollten Sie vorsichtig sein. Es sollte nicht sein.

Wenn Unterwassertraktion vorgeschrieben ist

Eine Person, die an verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule leidet, muss sich daran erinnern, dass die Wirbelsäulentraktion nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes durchgeführt werden sollte, der das vollständige Bild der Gesundheit des Patienten kennt. In keinem Fall sollten Sie Risiken eingehen und sich dazu entschließen, die Traktion selbst oder auf Anraten von Verwandten oder Freunden durchzuführen.

In den allermeisten Fällen wird empfohlen, bei Krankheiten und Veränderungen wie:

  • Krümmung der Wirbelsäule, einschließlich Skoliose. Wenn Sie jedoch das gesamte Spektrum der therapeutischen Maßnahmen ausschließlich auf die Traktion beschränken, kann dies nur dem Patienten schaden.
  • Bei einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule sowie anderer Teile des Rückens kann die Traktion den Zustand des Patienten erheblich lindern.
  • Zustand nach Verletzung, bei dem es zu einer Verschiebung der Wirbel von der anatomisch korrekten Stelle kam.
  • Wirbelkörperfrakturen und Risse.
  • Kompressionsfraktur.
  • Spondylose.

Wichtig! Jeder, der an verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule leidet, muss berücksichtigen, dass die Traktion der Wirbelsäule nicht bei allen Abweichungen zulässig ist. In einigen Fällen kann es die Situation verschlimmern und eine Verschlimmerung der Krankheit und eine allgemeine Verschlechterung des Zustands verursachen..

Bei Unterwasser kann keine Traktion durchgeführt werden

Es gibt solche degenerativen Prozesse im Knochen- und Knorpelgewebe, bei denen eine Manipulation zur Dehnung der Wirbelsäule äußerst kontraindiziert ist. Dies liegt an der Tatsache, dass es zu Exazerbationen und Verschlechterungen kommen kann. Selbst wenn eine anfängliche Verschlechterung nicht angezeigt ist, können sich darüber hinaus zusätzliche Komplikationen bilden, die sich im Laufe der Zeit manifestieren..

Empfehlen Sie keine Traktion, wenn:

  • Mit Osteochondrose. Trotz der Tatsache, dass bei einer solchen Manipulation der Schmerz verschwinden kann, steigt anschließend die Wachstumsrate aller degenerativen Prozesse nur noch an.
  • Das Auftreten von spröden Knochen und Osteoporose. Da in diesem Fall zusätzliche Risse in den Wirbeln auftreten können, wird dies die Situation nur verschlimmern und weitere degenerative Prozesse in den Knochenstrukturen verursachen.
  • Chronische oder akute Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Probleme mit der Durchblutung und Blutbildung.
  • Während des Beginns des Menstruationszyklus.
  • Mit Bluthochdruck, der sich in ausgeprägten Symptomen äußert.
  • Arthritis.
  • Schwere Wirbelsäulenfrakturen.
  • Wenn das Körpergewicht des Patienten 100 kg überschreitet, da in diesem Fall die Wirbelsäule beim Absacken unter seinem eigenen Gewicht zu stark belastet wird.
  • Alter nach 60 Jahren, da in diesem Fall degenerative Veränderungen aufgrund einer Verlangsamung des Stoffwechsels auftreten und das Risiko zusätzlicher Komplikationen bestehen kann, da der Körper schwer zu erholen ist.
  • Urolithiasis-Krankheit.
  • Epileptische Anfälle und andere schwere Krämpfe.
  • Bestimmte Arten von Hernien können auch eine Kontraindikation für die Traktion sein. Daher muss ein kompetenter Spezialist konsultiert werden, der entscheiden kann, ob eine solche Manipulation durchgeführt werden soll oder nicht.
  • Die Zeit nach einer Bauchoperation, in der Narben von der Dissektion von Muskelgewebe auf dem Körper des Patienten vorhanden sind. In diesem Fall kann die Diskrepanz der verengten Materie aufgrund einer Zunahme der Belastung des Muskelrahmens auftreten.
  • Hautkrankheiten.
  • Schmerzhafte Zustände, insbesondere wenn verschiedene Infektionen auftreten, die von Fieber begleitet werden.
  • Während der Schwangerschaft.

Beachten Sie! Alle Ärzte, insbesondere diejenigen, die sich auf manuelle Techniken sowie auf die Genesung und Rehabilitation von Patienten mit Erkrankungen des Bewegungsapparates spezialisiert haben, empfehlen, während der Traktionssitzungen auf ihren eigenen Zustand zu hören. Eine Person muss sich bewusst sein, dass diese Technik entweder helfen oder schaden kann.

Wenn er auf seinen Körper hört, sollte er sich selbst merken, ob er ein Gefühl übermäßiger Entspannung oder umgekehrt übermäßiger Überlastung hat. Wenn solche extremen Bedingungen auftreten, sollte die weitere Manipulation aufgegeben werden..

In den meisten Fällen, wenn für bestimmte Indikationen eine Wirbelsäulentraktion empfohlen wurde und der Patient darüber hinaus keine Kontraindikationen hat, ist er in den meisten Fällen erleichtert. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wirbel an ihren Platz fallen und das Verklemmen der Wurzeln der Nervenenden beseitigt ist. Diese Manipulation reicht jedoch nicht aus. In den meisten Fällen empfehlen die Ärzte, das Ergebnis nach dem Dehnen durch Schwimmen und Durchführung einer speziellen Reihe von Bewegungstherapieübungen zu korrigieren. Bestimmte physiotherapeutische Verfahren können ebenfalls verschrieben werden..

Arten der Wirbelsäulentraktion

Heute gibt es verschiedene Arten von Traktion. Die Wahl des einen oder anderen ist nur bei vollständiger Diagnose einer menschlichen Wirbelsäulenerkrankung möglich. Daher kann diese Manipulation nur von einem Facharzt verschrieben werden, der mithilfe von Hardware-Untersuchungsmethoden eine vollständige Anamnese des Zustands des Patienten erfasst und eine endgültige Diagnose gestellt hat.

Abhängig von der Komplexität und Vernachlässigung der Krankheit wird die Art der verwendeten Traktion ausgewählt.

Die Klassifizierung dieser Technik hängt ab von:

  1. Der Ort des menschlichen Körpers während des Prozesses.
  2. Das Vorhandensein einer Last während der Manipulation, die je nach Traktionsmethode entweder im oberen Teil des Körpers oder im unteren Teil des Körpers befestigt werden kann.
  3. Die Position des Körpers des Patienten in einer wässrigen oder luftigen Umgebung.
  4. Vorhandensein von Hardwaretechniken sowie mögliche digitale Steuerung und Statusüberwachung.

Manchmal können die einfachsten Traktionsmethoden angewendet werden. Es ist jedoch besser, wenn genau automatisierte Methoden verwendet werden, da sie den gesamten Prozess genauer steuern. In diesem Fall werden mögliche Verletzungen oder negative Situationen minimiert..

Klassifizierung, meistens wie folgt:

  • Trockene Wirbelsäulentraktion.
  • Wassertraktion der Wirbelsäule.
  • Skeletttechnik bei schweren Verletzungen.
  • Hardware-Traktion der Wirbelsäule, die als Traktion bezeichnet wird und kontrollierter Natur ist und sowohl vom Patienten als auch direkt vom Arzt durchgeführt werden kann.

Abhängig davon, ob zusätzliches Gewicht angewendet wird oder nicht, können Manipulationen wie folgt klassifiziert werden:

  • Entlastung der Wirbelsäulentraktion - In diesem Fall wird die Wirbelsäule ausschließlich unter dem Einfluss der eigenen Kilogramm des Patienten gedehnt.
  • Dehnen Sie verschiedene Teile des Rückens mit zusätzlichem Gewicht. Es wird meistens mit speziellen Gurten mit horizontaler Traktionsmethode am Oberschenkelteil des menschlichen Körpers und mit einer vertikalen Struktur, die zum Dehnen verwendet wird, an Hals und Kopf befestigt.
  • Abhängig vom Körperwinkel der Person während des Eingriffs, der horizontalen Traktion und der in einem bestimmten Winkel auftretenden.

Um das Funktionsprinzip jeder Methode zu verstehen, müssen sie genauer betrachtet werden..

Trockene horizontale Traktion

Die trockene Traktion der Wirbelsäule ist ein mechanischer Effekt auf die Wirbelsäule, die darin enthaltenen Knorpelstrukturen, die Sehnen und das Muskelgewebe durch das eigene Körpergewicht oder zusätzliche Gewichtungsmittel.

Dieses Verfahren kann nur von einem Arzt für bestimmte Erkrankungen der Wirbelsäule verschrieben werden, wobei alle Merkmale der Gesundheit des Patienten sowie das Vorhandensein verschiedener Abweichungen von anderen Organen und Systemen berücksichtigt werden. Für das Verfahren wird ein spezieller Traktionstisch verwendet, um die Wirbelsäule zu dehnen. Der Patient wird während des Eingriffs mit speziellen Gurten an der Couch befestigt.

Der Kurs dauert 10 bis 20 Lektionen. Erstens sollte die Masse der am Körper angebrachten Last klein sein. Erhöhen Sie es dann schrittweise, um reibungslos auf die Wirbelsäule einzuwirken, ohne sie zu überlasten und ohne die Knochen-, Knorpel- und Muskelstrukturen zu beschädigen.

Es ist sehr wichtig, dass sich eine Person nach der Manipulation einige Zeit in horizontaler Position befindet. So gewöhnt sich der Körper an einen neuen Zustand und mögliche negative Folgen für den Bewegungsapparat werden beseitigt.

Die trockene Wirbelsäulentraktion kann in verschiedenen Kombinationen durchgeführt werden:

  • Sitzend.
  • Währenddessen kann ein spezieller Tisch verwendet werden, um die Wirbelsäule zu dehnen. In diesem Fall kann der Körper des Patienten in verschiedenen Winkeln zum Horizont geneigt werden, wodurch die Belastung und der Grad der Wirbelsäulenverlängerung erhöht oder verringert werden.
  • Um die Dehnung der Halswirbelsäule mit Befestigungsgurten durchzuführen, die an Kopf und Hals befestigt sind.
  • Um den Zustand im Brust- oder Lendenbereich zu normalisieren, verläuft der Gurt zum Dehnen der Wirbelsäule unter den Achselhöhlen, wodurch die Wirbelsäule auf Höhe des Schultergürtels fixiert wird.

Wenn wir die Intensität der Belastung berücksichtigen, ist anzumerken, dass sie entweder durch das Gewicht des Patienten bereitgestellt oder durch Gewichtungsmaterialien ergänzt werden kann. Ein Brett zum Dehnen der Wirbelsäule befindet sich in einem Winkel zum Horizont - dadurch beginnt sich die Wirbelsäule unter ihrem eigenen Gewicht zu dehnen, und wenn zusätzliche Gewichte angebracht sind, dann auch von der Gesamtlast.

Die sanfteste Option ist natürlich das Dehnen unter dem Einfluss nur des eigenen Gewichts. Dann werden als Wiegemittel sehr sorgfältig verwendet und dosiert. Bei ihnen verläuft das Verfahren jedoch stärker.

Die trockene Wirbelsäulentraktion kann sowohl vertikal als auch horizontal durchgeführt werden. Der Unterschied zwischen den Methoden besteht darin, dass bei vertikaler Traktion der Körper senkrecht zum Boden steht.
Dann wird, wie bei der horizontalen Ansicht, ein spezielles geneigtes Brett verwendet, um den Rücken zu dehnen, der in verschiedenen Winkeln ohne die vertikale Position installiert ist.
Bei horizontaler Anziehungskraft kann die Sitzung zwischen 20 und 60 Minuten dauern. Nur der Arzt wählt die Zeit, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten und seinem allgemeinen Gesundheitszustand.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Technik ist, dass der Patient sowohl auf den Bauch als auch auf den Rücken gelegt werden kann, wenn die Wirbelsäule horizontal ist. Damit die Belastung der Wirbelsäule in diesem Fall nicht zu stark wird, ist das Bett zum Dehnen der Wirbelsäule mit einer speziellen Auskleidung für das Knie und den Oberschenkelteil des Körpers ausgestattet. In diesem Fall sind ein übermäßiges Abrutschen des menschlichen Körpers und ein Trauma des gestreckten Teils begrenzt.

Darüber hinaus ist das geneigte Wirbelsäulen-Traktionsbrett mit seitlichen Stützarmen ausgestattet, mit denen sich der Patient in einer bequemen Position fixieren kann.

Vertikale Traktion

Die vertikale Streckung der Halswirbelsäule und anderer Teile des Rückens kann nach der vertikalen Methode erfolgen. Sie müssen jedoch wissen, dass diese spezielle Methode die schwerste und traumatischste ist.

Es wird durchgeführt, indem eine Person in einem speziellen Stuhl sitzt, an dessen Rückseite ein spezielles Teil angebracht ist, das als Gestell mit einer ausgestatteten Stange bezeichnet wird. Eine Person ist fixiert, spezielle Gurte sind an Kopf und Hals befestigt (bei Problemen im zervikalen Bereich) oder sie können an anderen Körperteilen befestigt werden, z. B. an den Unterarmen, Schultergelenken und dem oberen Körperteil (während des degenerativen Prozesses der Brust oder der Wirbel)..

Diese Riemen sind an der Glisson-Schlaufe befestigt, an deren anderem Ende sich ein System mit fester Last befindet. Mit Hilfe der leichten Spannung erfolgt der Prozess des Dehnens der Strukturen. In diesem Fall ist es auch notwendig, die Intensität schrittweise zu erhöhen, um eine dosierte Verlängerung der Wirbelsäule zu erreichen.

Unterwassertraktion

In einigen Fällen empfehlen Ärzte keine Trockentechnik, da diese am traumatischsten ist. Verwenden Sie für weichere Effekte die Unterwassertraktion der Wirbelsäule.

Das Wesentliche dieser Manipulation ist, dass der Körper des Patienten in Wasser getaucht ist, so dass alle Muskel-, Knochen- und Knorpelstrukturen leichter belastet werden.

Die horizontale Unterwassertraktion der Wirbelsäule wird ebenfalls auf einer speziellen Stange (Tabelle) durchgeführt. Die Patientin ist an sie gebunden. Die Fixierung erfolgt an oder über der Stelle, an der der Körper degenerative Veränderungen erfährt. Dann beginnt das Brett ins Wasser zu sinken, so dass der Kopf über der Wasseroberfläche bleibt und die Beine auf den Boden des Pools sinken.

In einem bestimmten Winkel wird der Körper auch unter seiner eigenen Masse nach unten gezogen, was zur weichen und gleichmäßigen Dehnung der Wirbelsäule beiträgt. Ein Merkmal ist, dass der Traktionstisch zum Strecken der Wirbelsäule in diesem Fall meistens eine fast vertikale oder vertikale Position einnimmt. Und Wasser mit einer Temperatur von 36 ° C fördert die sanfte Entspannung der Muskelstrukturen, was die therapeutische Wirkung weiter verstärkt.

Der Körper des Patienten kann zwar in horizontaler Position in Längsrichtung auf einer Ebene positioniert werden, ohne sich zu neigen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die vertikale Traktion der Wirbelsäule unter Wasser sanfter ist als die trockene horizontale, da das Wasser die Last gleichmäßiger verteilt. Daher sind intensive Mikrorisse in Muskelstrukturen und andere negative Begleitzeichen ausgeschlossen.

Eine Vorrichtung zum Strecken der Wirbelsäule in Wasser kann mit zusätzlichen Vorrichtungen ausgestattet werden, die Hydrowellen erzeugen. Sie bewirken die Wirkung von Mikromassage.
Unterwassertraktion der Wirbelsäule hat die folgenden Indikationen zur Verwendung:

  • Hernie der Knorpelstrukturen der Zwischenwirbel.
  • Spondylose.
  • Skoliose.
  • Lumbale Ischialgie.

Wie ist das Verfahren

Die Traktion der Wirbelsäule im Wasser wird durch die folgende Abfolge von Aktionen ausgeführt:

  1. Der Patient wird auf einen speziellen Tisch gelegt. Der Stopp kann sowohl in der oberen als auch in der unteren Position ausgeführt werden. Dies hängt von den vorhandenen Problemen sowie von den damit verbundenen Problemen des Patienten ab..
  2. Spezielle Bänder sind an seinem Hals oder seinen Schultern befestigt. Sie dienen dazu, einen Teil des Körpers zu befestigen, wobei die Last vom Befestigungspunkt und darüber ausgeschlossen wird.
  3. Ein weiteres Gurtsystem ist am femoralen Teil des Patienten angebracht, an dem auf der anderen Seite Gewichte angebracht sind. Sie dienen als eine Art Ballast und erhöhen die Belastung während der Traktion.
  4. Danach steigt die Ormed-Vorrichtung zum Strecken der Wirbelsäule mit Wasser in einem Winkel oder in einer vertikalen Position in den Pool ab.

Bitte beachten Sie, dass jede Sitzung von der vorherigen abweichen kann. Schließlich wird das Programm ausschließlich nach individuellen Empfehlungen zusammengestellt. Jeder Patient hat seine eigenen Auswirkungen. Abhängig davon können zusätzliche Lasten anfallen oder nicht. Außerdem wachsen sie wahrscheinlich allmählich, beginnend mit kleinen Gewichten, bis hin zu großen Lasten.

Es ist dieses Gerät von Ormed, das am häufigsten für die Traktion verwendet wird, da das Gerät für die dosierte Traktion der Wirbelsäule geeignet ist, wodurch das Verletzungsrisiko verringert und das Risiko negativer Folgen gemindert wird.

Regeln für

Es ist wichtig, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  • Wenn eine Person fortgeschrittene Krankheiten hat, werden ausschließlich sanfte Dehnungsmethoden angewendet. Sie treten normalerweise auf, ohne übermäßiger Ladung ausgesetzt zu sein, jedoch nur unter dem Einfluss des eigenen Körpers.
  • Das Gewicht, das an das eigene Körpergewicht gebunden werden kann, beträgt durchschnittlich 2,5 kg. In diesem Fall erfolgt die Verlängerung der Halswirbelsäule und anderer Teile des Rückens in einem intensiveren Modus.
  • Ormed-Geräte werden verwendet, wenn die Wirbelsäule horizontal und vertikal gedehnt werden muss.
  • Wasser während Wasserprozeduren kann je nach Begleiterkrankungen unterschiedlich sein. So wird beispielsweise bei venösen Durchblutungsstörungen Wasser mit Natriumchloridzusammensetzung verwendet. Bei Radikulitis und ähnlichen Erkrankungen wird das Bad aus Terpentin hergestellt. Dann, wie intensiv Schmerzen mit Radonbädern entfernt werden können.

Wirksamkeit der Methode

Die Wirksamkeit der Methode hängt direkt davon ab, in welchen Facharzt und in welche Klinik der Patient eintritt. Daher muss die Auswahl des Verfahrensortes sehr sorgfältig getroffen werden.

Es ist wichtig, sich einer vollständigen Untersuchung durch Spezialisten zu unterziehen, die eine endgültige Diagnose stellen, die mit verschiedenen Hardware-Untersuchungsmethoden festgelegt wird. Wenn eine Person von der endgültigen, richtig diagnostizierten Diagnose überzeugt ist, kann die Behandlung zum Guten eingesetzt werden.

In diesem Fall wirkt sich die Verlängerung der Halswirbelsäule zu Hause oder in einer Klinik am effektivsten auf das bestehende Problem aus. Um negative Konsequenzen zu vermeiden, ist es von Anfang an notwendig, auf die eigenen Gefühle zu hören. Wenn während der ersten Sitzungen leichte Schmerzen erlaubt sind, müssen sie vergehen. Andernfalls müssen Sie Ihren behandelnden Spezialisten darüber informieren, der höchstwahrscheinlich empfehlen wird, diese Manipulationen zu stoppen.

Wie man zu Hause Traktion macht

Die Wirbelsäulentraktion zu Hause kann sowohl mit speziellen Simulatoren als auch mit Hilfe korrekt ausgewählter Übungen durchgeführt werden.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Wirbelsäulentraktion mit Schwerpunkt auf dem Oberschenkel in Fällen erfolgt, in denen die Lendenwirbelsäule gedehnt werden muss. Warum sollten Sie einen speziell entwickelten Simulator verwenden, der in seiner Wirkung der myodynamischen Traktion einer Säule so nahe wie möglich kommt?.

Es ist wirksam, wenn es notwendig ist, zu Hause eine Wirbelsäulentraktion mit einem Lendenbruch durchzuführen.

Wenn mit Simulatoren Übungen durchgeführt werden, sollten Sie zunächst Ihren Arzt konsultieren. Nur er kann sagen, wie viel solche körperliche Aktivität der Krankheit helfen und nicht schaden kann. Darüber hinaus sollten nicht nur Probleme mit dem Bewegungsapparat, sondern auch verwandte Krankheiten berücksichtigt werden.

Eine intensive Überspannung wird nicht empfohlen, wenn:

  • Hoher Druck, der unter widrigen Umgebungsbedingungen entsteht.
  • Fieber.
  • Verschiedene schwerwiegende Pathologien der inneren Organe.
  • Gelenkprobleme.

Darüber hinaus müssen Sie vor dem Sportunterricht die folgenden allgemeinen Empfehlungen befolgen - lüften Sie Ihr Zimmer und tragen Sie nur bequeme Kleidung. Darüber hinaus sollten Komplexe regelmäßig durchgeführt werden. Am besten jeden Tag oder jeden zweiten Tag. Nur so kann ein hervorragendes Ergebnis erzielt werden..

Thoraxübung

Natürlich ist die Wirbelsäulentraktion am Ormed-Apparat sehr effektiv und schnell, garantiert jedoch keine vollständige Sicherheit. Um es zu ersetzen, können Sie verschiedene Übungen verwenden. Darüber hinaus kann der Patient manchmal unter Bedingungen leiden, bei denen Ärzte die Durchführung einer Traktion kategorisch nicht empfehlen. In diesem Fall helfen nur Bewegungstherapie und spezielle Gymnastik, die Situation zu korrigieren..

Hier sind einige Übungen, die für die Brust- und Halswirbelsäule empfohlen werden:

  • Myotonische Dehnübungen, die übermäßige Krämpfe lindern und die Durchblutung fördern können. Dazu gehören sanfte Neigungen hin und her, links und rechts.
  • Biegen des Rückens aus einer stehenden Position auf allen Vieren - sie sollten auf und ab erfolgen.
  • Biegen Sie den Rücken mit dem Rad aus einer stehenden Position, wobei sich die Hände in den Hüften befinden.
  • Sie können auch normale Visa an der Querlatte mit freiem Körper empfehlen. In diesem Fall muss der Schultergürtel fixiert und die Last auf diesen Körperteil übertragen werden. Der untere Rücken und die Hüften sollten vollständig entspannt sein..
  • Vorwärtsneigungen können ebenfalls hilfreich sein, was sehr reibungslos erfolgen muss, um die Lendenwirbelsäule und den Brustkorb nicht zu schädigen.

Darüber hinaus können Sie Rückablenkungen durchführen. In diesem Fall ist es wichtig, dass jemand die Person repariert, die die Übungen ausführt.

Übungen für den unteren Rücken

Die folgenden Übungen zur Wirbelsäulentraktion mit einem Lendenbruch werden empfohlen:
Übung zum Biegen des Rückens aus einer stehenden Position auf allen Vieren, die wie im vorherigen Fall durchgeführt wird. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die Last sehr reibungslos, ohne Eifer und ausgehend von der minimalen Amplitude auszuführen.

Aus Rückenlage ist es notwendig, die Hände in einem geraden Zustand an den Kopf zu bringen und an einer beliebigen Stange zu greifen. Gleichzeitig müssen Sie Ihre Beine in die entgegengesetzte Richtung strecken. Und die Ferse nach vorne ziehen und den Zeh auf sich nehmen. Es ist notwendig, die Spannung im hinteren Teil des Beins, im hinteren Teil des Oberschenkels sowie in der Lendenwirbelsäule zu spüren.

Heimtraktionsmaschine

Um die Probleme des Bewegungsapparates zu Hause effektiv zu beeinflussen, können Sie die spontane Traktion der Wirbelsäule nutzen.

Diese Technik sieht eine spezielle Ausrüstung in Form mehrerer Matten mit elastischen Rippen vor, die sich an die gesamte Durchbiegung des menschlichen Körpers anpassen. Infolgedessen kann das Auflegen die Durchblutung und den Lymphfluss verbessern und die Wirbelsäule dehnen, ohne dass ihm nachteilige Nebenwirkungen entstehen. Darüber hinaus ist diese Technik völlig sicher und kann sogar ein starkes Schmerzsymptom reduzieren. Neben wirksamen Wirkungen auf den Rücken wird auch die Arbeit aller inneren Organe verbessert..

Zusätzlich zu diesem Gerät können Sie alle oben genannten und Übungskomplexe verwenden sowie andere Komplexe mit Hilfe eines Bewegungstherapiespezialisten auswählen, um Ihren Zustand zu verbessern und Ihren normalen Lebensstil wiederherzustellen.

Vergessen Sie auch nicht, dass es möglich ist, die verschiedenen degenerativen Prozesse, die im Rücken auftreten, nur dann wirksam zu beeinflussen, wenn ein komplexer Medikationseffekt und zusätzliche Volksrezepte und Diäten verwendet werden..