Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome und Behandlung

Die größte Qual und Unannehmlichkeit wird durch Krankheiten verursacht, die sich im zervikalen Bereich entwickeln, der für die Fähigkeit verantwortlich ist, Kopfbewegungen auszuführen und Belastungen ohne Konsequenzen in Form von Wirbelkörperdeformitäten oder Schmerzen standzuhalten. Die erste Möglichkeit bietet die Beweglichkeit des Nackens, während die zweite die Stabilität ist. Idealerweise sollte ein Gleichgewicht zwischen ihnen bestehen. Jede Änderung dieses proportionalen Verhältnisses droht mit einer Diagnose: Instabilität der Halswirbelsäule.

Die maximale Information über diese Krankheit kann nur erhalten werden, wenn alle damit zusammenhängenden Punkte berücksichtigt werden, nämlich:

  • Ursachen, Arten von Krankheiten;
  • Symptome
  • diagnostische Methoden;
  • Behandlung.

Ursachen und Arten von Krankheiten

Bedingt können die Ursachen, die die Entwicklung einer solchen Krankheit verursachen, in Gruppen eingeteilt werden, sie liegen auch der Klassifizierung ihrer Typen zugrunde. Die moderne Medizin unterscheidet die folgenden drei Typen:

  1. Degenerativ Es kann sowohl interne (endogene) als auch externe (exogene) Faktoren verursachen. Die erste Kategorie umfasst die folgenden Gründe:
    • genetische Veranlagung - beeinträchtigte Entwicklung von Bändern und Bandscheiben ab dem Säuglingsalter (Instabilität der Halswirbelsäule bei Kindern), schlechte Fixierungsfähigkeit der Zwischenwirbelgelenke, unzureichende Knochendichte;
    • Osteochondrose (kann sowohl erblich sein, im Mutterleib liegen und sich in der Unterentwicklung der Bandscheiben und Gelenke äußern und erworben werden, die aus der Erschöpfung des Knorpelgewebes aufgrund altersbedingter Veränderungen resultiert);
    • Osteoporose (Zerstörung des Knochengewebes durch den Verlust der meisten notwendigen Mineralien, Phosphor und Kalzium, in den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Störungen des endokrinen Systems und hormonellen Veränderungen im Körper).
    Die Gruppe der externen Ursachen umfasst:
    • falsche Lastverteilung (entweder Bewegungsmangel über einen längeren Zeitraum oder zu viel körperliche Aktivität, die zu Verspannungen der Halswirbelsäule führt und letztendlich zu Osteochondrose führt);
    • ungesunder Lebensstil (Missbrauch von Tabak, Kaffee und Alkohol, Behandlung mit Analphabetenhormonen, Mangel an Milchprodukten und ein Übermaß an Fleisch, all dies sind Katalysatoren für die Entwicklung von Osteoporose).
  2. Dysplastisch. Dieser Typ ist mit Phänomenen verbunden, die den Zustand des Bindegewebes verändern und durch folgende Faktoren verursacht werden können:
    • systemisch entzündliche Erkrankungen (Autoimmunprozesse, die das Gewebe der Gelenke beeinträchtigen und deren Fähigkeit zur vollständigen Wahrnehmung ihrer Funktion schwächen);
    • Infektionskrankheiten (eitrig-nekrotische Prozesse, die Wirbel, Gelenke und Bandscheiben betreffen und zu deren Verformung und Zerstörung führen).
  3. Posttraumatisch. Der Name spricht für sich. Die Hauptursachen sind Verletzungen, Luxationen, Subluxationen, Brüche und Blutergüsse.

Es ist wichtig, die Art der Krankheit korrekt zu bestimmen. Nur in diesem Fall kann die wirksamste Behandlung verschrieben werden.

Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome

Es reicht nicht aus, die Gründe zu kennen, man muss immer noch in der Lage sein, die ersten alarmierenden „Glocken“ des Körpers zu erkennen. Je früher ein Problem entdeckt wird, desto einfacher ist es, es zu beseitigen. Offensichtliche Anzeichen für eine Verletzung des Gleichgewichts zwischen Mobilität und Stabilität sind Symptome wie:

  1. Schmerzen. Es wird als periodisch charakterisiert. Kräftigt sich bei Bewegungen, auch in den Momenten des Biegens, Drehens zur Seite oder der Streckung des Kopfes sowie nach längerer körperlicher Anstrengung. Begrenzt die Bewegungsamplitude erheblich, da jede Aktion mit einem neuen Schmerzanfall reagiert.
  2. Spannung in der Halswirbelsäule. Ständiges Gefühl der Müdigkeit. Normale körperliche Arbeit ermüdet schnell. Es besteht ein häufiger Bedarf an Ruhe (Immobilisierung des Halses). Neben dem Tonus kann auch ein Empfindlichkeitsverlust in einigen Bereichen der Haut störend sein..
  3. Wirbelsäulendeformität. Die Intensität des Schmerzes schwächt sich ab, wenn sich der Hals in einer festen Position befindet, und wenn der Kopf zur Seite geneigt ist. Ein langer Aufenthalt in dieser Position führt zu einer Änderung der Form des Kamms. Manchmal ist die Verformung so stark, dass dieses Symptom mit bloßem Auge gesehen werden kann.
  4. Neurologische Manifestationen. Hexenschuss, Schwäche und Taubheit der oberen Gliedmaßen, Zucken, Schmerzen beim Berühren oder Abtasten des betroffenen Halsbereichs. So reagiert das Nervensystem, wenn sich eine Krankheit manifestiert.
  5. Tinnitus, Verlust der Sehschärfe, Schwindel. Diese Symptome sind das Ergebnis einer Kompression der Wirbelarterie aufgrund von Veränderungen im oberen Segment der Wirbelsäule (Höhe der Bandscheiben, Auftreten von Auswüchsen)..

Bei geringstem Verdacht muss dringend eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden, um die angebliche Diagnose zu bestätigen und eine qualitativ hochwertige Behandlung zu erhalten.

Diagnose

Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome und Behandlung - kein erfahrener und qualifizierter Arzt wird es wagen, sie zu behandeln, ohne alle Informationen über die Krankheit in ihren Händen zu haben. Er kann solche wichtigen Daten mit verschiedenen Diagnosemethoden erhalten. Nämlich:

  • Anamnese (die Fähigkeit, Symptome mithilfe einer Patientenumfrage zu identifizieren);
  • Röntgen (eine Untersuchung der inneren Strukturen, mit der Sie den betroffenen Bereich bestimmen können, indem Sie einen Film oder ein Papier untersuchen, das die Ergebnisse der Strahlendiagnostik widerspiegelt);
  • MRT (unverzichtbar zur Klärung der Diagnose, ermöglicht es Ihnen, sich visuell mit dem dreidimensionalen Bild des untersuchten Organs, der nahe gelegenen Gelenke und Gewebe vertraut zu machen).

Behandlung

Das gewünschte Ergebnis kann nur erzielt werden, wenn die Behandlung korrekt verordnet wird. Abhängig von der Art der Krankheit und ihrem Verlauf wählt der Arzt eine von vier möglichen Optionen, nämlich:

  1. Physiotherapie. Speziell für jeden einzelnen Patienten wurde ein spezieller Kurs (Übungen zur Instabilität der Halswirbelsäule) entwickelt. Während seiner Entwicklung werden die Schwere der Pathologie, die Art der Krankheit, das Alter, das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen und andere Faktoren, die den Zustand des Patienten charakterisieren, berücksichtigt. Das Ziel der Gymnastik ist es, die Bänder und Muskeln des Halses zu stärken.
  2. Physiotherapeutische Verfahren. Eine Bewegungstherapie mit Instabilität der Halswirbelsäule kann bei folgenden Ereignissen erfolgreich sein:
    • Massage (verbessert die Durchblutung, beschleunigt Stoffwechselprozesse im Bindegewebe);
    • Tragen eines Korsetts (stärkt die geschwächte Wirbelsäule des Halses, die in der Zeit der Exazerbation unverzichtbar ist);
    • Elektrophorese (lindert Entzündungen mit unter der Haut verabreichten Arzneimitteln);
    • Magnetotherapie (der Entzündungsherd wird durch Exposition gegenüber dem betroffenen Bereich mit einem Magnetfeld gelöscht).
  3. Medikamente gegen Instabilität der Halswirbelsäule. Es kann mit medikamentöser Therapie beseitigt werden. Abhängig von der Ursache der Krankheit und basierend auf den Informationen, die als Ergebnis der Diagnose erhalten wurden, wird der Arzt ein bestimmtes Arzneimittel verschreiben, das zu einer der Gruppen gehört, nämlich:
    • Muskelrelaxantien (lindern Krämpfe der Nackenmuskulatur, beseitigen Verletzungen der Wurzeln);
    • Chondroprotektoren (Schutz vor Zerstörung und Beschädigung des Zwischenwirbelknorpels);
    • nichtsteroidale entzündungshemmende und analgetische Medikamente (lindern Entzündungen und betäuben);
    • Vitamin D- und Kalziumpräparate (Knochendichte und -stärke zurückgeben, mit den notwendigen Mineralien sättigen);
    • Vitamin B (Nervenfasern wiederherstellen).
  4. Operation. Es wird nur bei schweren Verletzungen der Wirbel angewendet. In den meisten Fällen besteht die Bedeutung der Operation darin, ein Knochentransplantat zu installieren, das die Unbeweglichkeit benachbarter Wirbel erzeugt.

Es ist zu beachten, dass die Instabilität der Halswirbelsäule Kontraindikationen hat! Beim ersten Verdacht auf die Entwicklung einer solchen Krankheit müssen Sie professionelle Hilfe suchen.

Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome und Behandlung der Halswirbel

Was ist die Instabilität der Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule besteht aus 7 Wirbeln. Die Wirbelsäule kombiniert zwei Funktionen: Beweglichkeit und Stabilität. Dank der Mobilität beugen und beugen wir den Hals frei und drehen den Kopf. Die Stabilität der Wirbelsäule ermöglicht es Ihnen, das Verhältnis zwischen den Wirbeln aufrechtzuerhalten.

Aufgrund von Verletzungen oder Osteochondrose kann die Beweglichkeit der Wirbel im zervikalen Bereich zunehmen. In diesem Fall wird das Verhältnis zwischen benachbarten Wirbeln verletzt, die Bewegungsamplitude nimmt zu und es tritt eine Instabilität der Halswirbelsäule auf. Es geht oft mit einer Verlagerung der Wirbel einher. Eine Verschiebung der Wirbel um 3-4 mm nach vorne oder hinten wird als Zeichen einer Krankheit angesehen.

Symptome einer Wirbelinstabilität

Die Instabilität der Halswirbelsäule verursacht Nackenschmerzen, die mit körperlicher Anstrengung zunehmen. Beschwerden treten bereits bei einer leichten Bewegung des Halses auf. Der Tonus der Muskeln im zervikalen Bereich nimmt zu, sie belasten sich schnell und ermüden. Mit der Zeit schwächen sich die Nackenmuskeln und schmerzen beim Abtasten.

Beim Zusammendrücken der Spinalnerven treten Kopfschmerzen, Schwindel und Blutdrucksprünge auf. In schweren Fällen ist die Empfindlichkeit beeinträchtigt, es treten Schwäche in Armen und Beinen auf, es tritt eine teilweise oder vollständige Lähmung auf.

Was ist die Gefahr der Instabilität der Halswirbel

Eine Instabilität der Halswirbelsäule beschleunigt die Entwicklung einer Osteochondrose und führt zu einer Arthrose der Zwischenwirbelgelenke. Es gibt Schmerzen im Rücken, die mit dem Biegen und Heben von Gewichten zunehmen.

Ohne Behandlung der Krankheit verstärken sich die Kopfschmerzen, der Schlaf einer Person wird gestört, sie wird gereizt. Seh- und Hörstörungen, Schläfrigkeit und Lethargie treten auf, die Koordination ist gestört.

In sehr seltenen Fällen wird im Laufe der Jahre die Wirbelinstabilität aufgrund der Proliferation von Knochengewebe - Osteophyten - wiederhergestellt. In diesem Fall lässt der Schmerz nach, aber die Beweglichkeit der Wirbelsäule geht verloren.

Behandlungsberichte

Ich danke Wladimir Iwanowitsch für die Aufrichtigkeit bei der Durchführung der Konsultation.

Diagnose einer Wirbelinstabilität

Um Komplikationen bei Nackenschmerzen zu vermeiden, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Die Symptome einer Instabilität der Wirbelsäule ähneln den Anzeichen einer Osteochondrose. Der Arzt der "Gesundheitswerkstatt" wird mit Hilfe einer umfassenden Untersuchung die richtige Diagnose stellen. Er wird Sie nach den Symptomen fragen, eine Untersuchung durchführen, die Verformung der Wirbelsäule und die eingeschränkte Bewegung feststellen. Die Ärzte unserer Kliniken in St. Petersburg wenden folgende diagnostische Methoden an:

Anzeichen einer Instabilität der Halswirbelsäule und Behandlungsmethoden

Die Instabilität der Halswirbel wird zumindest bei Erwachsenen nicht als häufigste Erkrankung angesehen. Leider treten bei Säuglingen Anzeichen von Instabilität auf.

Ursachen

Die Umstände der Krankheit:

  • frühere Verletzungen des Kindes während der Geburt;
  • degenerativ-dystrophische Veränderungen: Protrusion, Zwischenwirbelhernie, Osteochondrose;
  • kein starker Bandapparat bei einem Kind;
  • postoperative Verletzung der Wirbelstabilität;
  • Beeinträchtigung der fetalen Entwicklung in Bezug auf den Zustand von Knochen und Knorpel.


Um das Wesen der Krankheit vollständig zu verstehen, untersuchen wir die Struktur der Halswirbelsäule:

  • die Anzahl der Wirbel - 7;
  • bewegliche und beladene Abteilung - implementiert Drehungen, Neigungen und andere Arten von Kopfbewegungen;
  • kleine Wirbel der Wirbelsäule im Vergleich zu den anderen;
  • geringe Stärke der Wirbel;
  • Durch die Löcher in den Prozessen der Wirbel gelangen die Wirbelarterien zum Gehirn.
  • Stauung des Nervus brachialis.

Was ist das?

Infolge eines Traumas oder einer übermäßigen Belastung des Halses kann es zu einer Instabilität der Halswirbel kommen - eine Situation, in der die Wirbel in der Halswirbelsäule durch abnormale Beweglichkeit gekennzeichnet und übermäßig gegeneinander verschoben sind. Wirbel komprimieren das Rückenmark und die Wirbelarterien, was zu gefährlichen Abweichungen in der menschlichen Gesundheit führen kann. Eine Wirbelverschiebung von 3-4 mm wird als Zeichen einer Krankheit angesehen.

Dies ist auf ein schwaches Muskelkorsett und Wirbelbänder zurückzuführen, die die Wirbel nicht in ihrer maximalen Amplitude halten und an der richtigen und sicheren Stelle halten können..


Es kann mit einer Skala verglichen werden - Mobilität und Stabilität.
Nur in einer ausgeglichenen Position bleibt eine gesunde Wirbelsäule erhalten. Wenn die Skala dazu neigt, die Stabilität zu verringern, tritt eine Wirbelhypermobilität auf.

Symptome und Anzeichen

Symptome einer zervikalen Instabilität sind aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome, die von vielen Faktoren abhängen, schwer von anderen Krankheiten zu unterscheiden:

  • Wirbelverlagerungsgrad;
  • Patientenalter;
  • Gesundheit
  • Grad der körperlichen Entwicklung.

Grundsätzlich manifestiert sich die Krankheit wie folgt:

  • Nackenschmerzen nach einer scharfen Drehung, Neigung des Kopfes;
  • Nervensäge;
  • Muskelsteifheit;
  • begrenzte Bewegung;
  • Taubheitsgefühl in den Fingern;
  • visuell erkennbare Deformität der Wirbelsäule;
  • Abweichungen in der Lagerfunktion des Halses;
  • springt in den Blutdruck.
  1. Degenerative Instabilität - tritt unter dem Einfluss von Osteochondrose auf, wenn die Scheibenstruktur fragmentiert ist, was die Fixierungsfunktion der Scheibe verringert. Der Grund ist auch nicht genug Mikronährstoffernährung des Knorpels.
  2. Dysplastisch - eine Abweichung von der normalen Entwicklung der Halswirbelsäule, angeborene Pathologie, die sich im Laufe der Zeit in Form eines Buckels manifestieren kann.
  3. Posttraumatisch - das Ergebnis eines Bruchs, einer Luxation und eines starken Schlags. Oft wird dieser Typ bei einem Kind aufgrund von Hebammenfehlern diagnostiziert. Eine Verschiebung von Bandscheiben bis zu 2 mm wird als zulässig angesehen, und von oben besteht das Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung.
  4. Postoperativ - vorübergehende Instabilität in der Rehabilitationsphase nach der Operation.

Instabilität bei Kindern

Eine Instabilität der Halswirbelsäule bei Kindern führt zu: Geburtsverletzungen, Verwicklungen der Schnüre, Entwicklungsstörungen usw. Es ist fast unmöglich, Instabilität sofort festzustellen, Symptome treten im Alter von 4 Jahren auf.
Bei Instabilität der Halswirbel bei einem Kind treten folgende Symptome auf:

  • Gedächtnisschwäche;
  • Nervosität;
  • Angst;
  • Gebrochene Aufmerksamkeit.

Wenn Sie solche Symptome bei einem Kind bemerken, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um eine umfassende medizinische Untersuchung durchzuführen.
Die Instabilität der Halswirbelsäule bei Kindern mit angemessener Behandlung kann leicht korrigiert werden.

Wie zu diagnostizieren?

Betrachten Sie die wichtigsten Schritte zur Diagnose:

  1. Sammlung von Symptomen mit einer weiteren Anamnese.
  2. Visuelle Untersuchung der Halsregion auf ausgeprägte Deformitäten der Wirbel und Beurteilung des Grads der Bewegungseinschränkung.
  3. Die Instabilität der Wirbelsäule wird auch mit Hardwaremethoden untersucht: Röntgen, Magnetresonanztomographie, Computertomographie und Myelographie.
    Die Diagnose ist ein wichtiges Instrument, um eine Diagnose zu stellen und einen Plan für die weitere Behandlung zu erstellen..

Wie behandelt man?

Die rechtzeitige und vollständige Behandlung der Instabilität der Halswirbelsäule sollte unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden.
Instabilität der Halswirbelsäule bei der Behandlung, die mit vielen Methoden angewendet wird:

  1. Die Verwendung eines Kragens für den Hals, der eine Fixierungsrolle spielt. Die Nutzungsdauer des Kragens beträgt ca. 2 Monate, 2 Stunden am Tag. Gleichzeitig werden spezielle Übungen zur Instabilität der Halswirbelsäule verschrieben, die von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der körperlichen Fähigkeiten der Patienten ausgewählt werden. Es müssen Übungen gemacht werden, damit die Muskeln beim Tragen des Kragens nicht verkümmern, im Gegenteil, sie gewinnen an Kraft.
  2. Kinesiologie - ermöglicht es Ihnen, die Wirbel durch Dehnen der Wirbelsäule wieder in Position zu bringen. Nach Abschluss des Kurses nehmen die Wirbel häufig ihre normale Position ein..
  3. Sanfter Modus beim Bewegen - der Patient muss seine Bewegungen mit dem Nacken kontrollieren - keine scharfen Bewegungen in Form von Kurven oder Biegungen, alles sollte reibungslos und langsam erfolgen.
  4. Richtige Ernährung - Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts der Spurenelemente in Lebensmitteln, d.h. abwechslungsreiche Lebensmittel: Seefisch, frisches Gemüse, Obst usw..
  5. Medikamente - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Diclofenac, Ketone und andere.
  6. Novocainic Blockade wird in Fällen angewendet, in denen eine medikamentöse Behandlung keine Linderung bringt. Das Wesentliche der Blockade ist, dass Novocain in das Nervenende des betroffenen Bereichs injiziert wird und diesen Bereich „trennt“, wodurch Linderung von Schmerzfreiheit erzielt wird. Es hilft auch, überlappende Symptome zu klären..
  7. Durch Massage und manuelle Therapie werden Muskeln und Bänder gestärkt, und durch manuelle Therapie wird die korrekte Positionierung des Halswirbels sichergestellt. Achtung, diese Verfahren sind grundlegend und wichtig.!
  8. Bewegungstherapie bei Instabilität - Ein Spezialist wählt aus und zeigt, wie Übungen zur Instabilität der Halswirbel durchgeführt werden. Sie sind normalerweise leicht und sollten mehrmals täglich durchgeführt werden, um die Belastung schrittweise zu erhöhen.
  9. Physiotherapie - Verfahren, die eine verstärkende Funktion für Bewegungstherapie und Massage haben. Physiotherapiemethoden: Magnetotherapie, Elektrophorese, Akupunktur, Wasserverfahren usw..
  10. Die chirurgische Behandlung ist ein Extremfall, wenn die oben genannten Methoden keine dauerhaften Ergebnisse bringen und die Funktionsstörung der menschlichen Organe gefährdet ist. Das Wesentliche der Methode ist die Wirbelsäulenfusionsoperation, bei der die Instabilität der Wirbelsäule durch das Transplantat begrenzt wird.

Im Falle einer Instabilität der Wirbel ist es nicht gestattet, sich selbst zu behandeln, traditionelle Medizin anzuwenden und zu warten, bis sie sich selbst „schleppt“ - die Behandlung mit einem erfahrenen und qualifizierten Arzt ist die einzig richtige Wahl!

Prävention von Wirbelsäuleninstabilität

Vermeiden Sie Unterkühlung, bei der eine Entzündung der Nervenenden auftreten kann. Sie müssen regelmäßig Sport treiben, Fitnessclubs besuchen und im Pool schwimmen. Gehen Sie mehr an die frische Luft und kontrollieren Sie Ihre Haltung, wenn Sie am Computer sitzen. Kontrastdusche hilfreich für Tonus.

Therapeutische Übungen zur Vorbeugung

  1. Legen Sie eine Handfläche auf die Stirn und drücken Sie die Nackenmuskulatur unter Spannung - 3 Mal für 7 Sekunden. Legen Sie Ihre Hand auf den Hinterkopf und drücken Sie so oft in diese Position.
  2. Legen Sie eine Handfläche auf die rechte Schläfe - drücken Sie dreimal 7 Sekunden lang auf die Handfläche. Machen Sie die gleiche Übung auf der linken Seite..
  3. Halten Sie Ihren Kopf und Ihre Schultern gerade - drehen Sie den Kopf in die eine und andere Richtung auf den maximal möglichen Winkel - machen Sie 5 Mal.
  4. Wir neigen unsere Köpfe so, dass unsere Ohren unsere Schultern berühren - fünfmal in jede Richtung.


Es wird empfohlen, Physiotherapieübungen unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchzuführen, der den Prozess überwacht und die Technik der Übung anpassen kann..

Instabilität der Hals- und Brustwirbelsäule

In jüngster Zeit wird der Begriff "Wirbelsäuleninstabilität" häufig von Orthopäden verwendet, um die erhöhte Beweglichkeit der Wirbel zu erklären. Mit anderen Worten ist dies eine pathologische Verschiebung des Wirbels zu einer beliebigen Seite relativ zum benachbarten Wirbel (oben oder unten). Muskel-Band-Schwäche wird als einer der prädisponierendsten Faktoren angesehen, der zum Auftreten früher klinischer Symptome der Krankheit beiträgt..

Wenn die Rückenmuskulatur ausreichend entwickelt ist, können sie lange Zeit die erhöhte Beweglichkeit der Wirbel ausgleichen. Bei starken Schmerzen versuchen die Patienten jedoch, die Rückenmuskulatur zu schonen und wenn möglich nicht zu belasten, wodurch die Anzahl der Bewegungen minimiert wird, was anschließend zu einer Abnahme der Muskelkraft und des Muskelvolumens und zu einem Fortschreiten der pathologischen Mobilität führen kann.

Eine Instabilität der Brustwirbelsäule ist sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen äußerst selten. Da dieser Abschnitt aufgrund der anatomischen Merkmale selbst praktisch bewegungslos ist.

Warum entwickelt sich eine Instabilität zwischen den Wirbeln??

In der Regel ist es mit einer gezielten Befragung des Patienten und dem Einsatz instrumenteller Diagnosemethoden möglich, die Ursache für die abnormale Beweglichkeit der Wirbelsäule ohne große Schwierigkeiten herauszufinden. Wenn der Arzt die Ursache für die Entwicklung der Pathologie genau bestimmt hat, ist es für ihn viel einfacher, die optimale Behandlung zu wählen, die eine schnelle Genesung erreicht. Ursachen der Wirbelinstabilität im Gebärmutterhals und in der Lendenwirbelsäule bei Kindern und Erwachsenen:

  • Angeborene Erkrankungen des Bewegungsapparates.
  • Degenerativ-dystrophische Prozesse in der Wirbelsäule, die sowohl mit verschiedenen Krankheiten als auch mit natürlichen Alterungsprozessen verbunden sind.
  • Verletzung.
  • Die Folgen von entzündlichen (Tuberkulose, Osteomyelitis) und onkologischen Erkrankungen.
  • Wirbensäulenoperation.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Instabilität der Wirbelsäule im zervikalen Bereich bei Kindern spielt die Tatsache, dass der Muskel-Band-Apparat bei der Entwicklung und Bildung eines jungen Organismus einfach nicht mit dem schnellen Wachstum des Skeletts Schritt halten kann.

Was sind die Arten der Instabilität der Wirbelsäule?

Es wurden verschiedene Klassifikationen für eine erhöhte Wirbelbeweglichkeit entwickelt. Trotzdem unterscheiden sowohl Kinder als auch Erwachsene verschiedene Arten von Instabilitäten der Wirbelsäule aufgrund der Ursache ihres Auftretens. Die häufigsten Formen der Wirbelsäuleninstabilität:

  • Degenerativ degenerativ.
  • Posttraumatisch.
  • Postoperativ.
  • Dysplastisch (infolge angeborener Missbildungen).

Kinder, die eine ausgeprägte Tendenz zur Instabilität der Halswirbelsäule haben, können leicht eine Luxation oder Verlagerung der Wirbel bekommen, wenn sie während des Sportunterrichts einen trivialen Salto über dem Kopf ausführen.

Pathologische Beweglichkeit der Halswirbel

Die Instabilität der Halswirbelsäule trägt zum frühen Auftreten von Osteochondrosesymptomen und zur Entwicklung degenerativ-dystrophischer Läsionen der Zwischenwirbelgelenke in Form von Arthrose bei.

Das klinische Bild ist sehr unterschiedlich und hängt von der Schwere der Instabilität der Wirbelsäule ab.

Krankheitsbild

In den meisten Fällen geht eine abnormale Beweglichkeit der Wirbel mit einem charakteristischen Schmerzsyndrom einher. In der Regel treten nach jeder Bewegung, die die Verlagerung der Wirbel hervorruft, starke Schmerzen auf. Darüber hinaus werden die Schmerzen bei körperlicher Anstrengung und Überlastung der Nackenmuskulatur erheblich verstärkt. Darüber hinaus können folgende klinische Symptome auftreten:

  1. Erhebliche Beschwerden auch bei geringster Bewegung des Halses.
  2. Der Tonus der Halsmuskulatur, der schnell ermüdet und die Schmerzen verstärkt, erhöht den Ausgleich. Nach einer Weile nimmt der Tonus und die Kraft dieser Muskeln bereits ab.
  3. Patienten klagen häufig über starke Kopfschmerzen, Schwindel und Blutdruckschwankungen.
  4. Mit fortschreitender Wirbelkörperverschiebung kann eine Verletzung der Empfindlichkeit und das Auftreten von Schwäche in den oberen und unteren Extremitäten (Parästhesie, Parese, Lähmung) auftreten.

Bei Kindern und Erwachsenen hängt die Wahl einer konservativen Behandlung der zervikalen Instabilität direkt von der Art des Krankheitsverlaufs und der Schwere der klinischen Symptome ab.

Pathologische Beweglichkeit der Lendenwirbel

Laut Statistik kann sich eine Instabilität der Lendenwirbelsäule klinisch über einen längeren Zeitraum nicht manifestieren, wenn Sie regelmäßig Sport treiben, den Pool besuchen, Fitness oder Aerobic machen, insbesondere wenn Ihre Rücken- und Bauchmuskulatur gut entwickelt ist. Am häufigsten wird jedoch eine anteriore Verschiebung in Höhe der unteren Lendenwirbel festgestellt..

Krankheitsbild

Die Manifestationen der pathologischen Beweglichkeit der Wirbelsäule in der Lendengegend sind sehr unterschiedlich. In der Regel dauert die Krankheit lange an und beginnt mit leichten Schmerzen im Lumbosakralbereich, die spontan und periodisch auftreten. Während der körperlichen Anstrengung werden die Schmerzen deutlich verstärkt und können den unteren Gliedmaßen nachgeben.

Darüber hinaus sind Schmerzen in den großen Gelenken der Beine, Hüften und Knochen des Beckens charakteristisch. Krämpfe der Rückenmuskulatur können die motorische Aktivität erheblich reduzieren. Wenn eine Kompression des Rückenmarks oder der Nervenwurzeln beobachtet wird, können Empfindlichkeitsstörungen, die Entwicklung von Parese und Lähmung der Beine (Schwäche, Immobilisierung) sowie Störungen der Blase, des Darms usw. beobachtet werden..

Diagnose der Krankheit

In den allermeisten Fällen reicht eine klinische Untersuchung nicht aus, um die richtige Diagnose zu stellen. Oft muss man auf zusätzliche instrumentelle Forschungsmethoden zurückgreifen. Für die Erkennung der pathologischen Beweglichkeit der Wirbel reicht es in der Regel aus, folgende Diagnosetypen durchzuführen:

  • Röntgenographie.
  • CT-Scan.
  • Magnetresonanztomographie.

Im Falle einer Störung der Funktion von Muskeln und peripheren Nerven durch Kompression des Rückenmarks oder der Wurzeln wird gezeigt, dass die Elektromyographie das Ausmaß und die Art der Läsion bestimmt.

Sehr oft führt bei Kindern eine Instabilität der Halswirbelsäule zur Entwicklung einer akuten Kurbelwelle, bei der die Nackenmuskulatur stark zusammengezogen wird und der Kopf zur Läsion hin abweicht.

Behandlung der Wirbelinstabilität

Nachdem die Diagnose einer Instabilität der Hals- oder Lendenwirbelsäule gestellt wurde, muss die Behandlungstaktik festgelegt werden. Zunächst sollten Sie mit dem Schmerzsyndrom fertig werden und dann direkt zur Beseitigung der pathologischen Beweglichkeit der Wirbel übergehen. Bisher reichen die Behandlungsmethoden dafür völlig aus..

Bei Instabilität der Halswirbelsäule besteht bei Kindern und Erwachsenen ein hohes Risiko einer spontanen Schädigung des Rückenmarks mit der Entwicklung einer Lähmung unterschiedlicher Schwere.

Konservativer Ansatz

Medikamente wie Diclofenac, Voltaren, Nurofen, Ketonal und andere helfen dabei, den Patienten von einem akuten Schmerzanfall zu befreien. Bei einem leichten oder unausgesprochenen Grad an Instabilität der Wirbelsäule werden häufig konservative Behandlungsmethoden angewendet. Es ist zu beachten, dass nur der behandelnde Arzt den Komplex der therapeutischen Maßnahmen bestimmt, der seiner Meinung nach in jedem Fall am effektivsten ist. Konservative Behandlungen können umfassen:

  • Physiotherapieübungen (LFK).
  • Massage.
  • Manuelle Therapie.
  • Physiotherapie (Elektrophorese, Magnetotherapie, Laser, Ultraschall usw.).

Operativer Ansatz

Bei schwerer oder schwerer Instabilität der Wirbelsäule und erfolgloser konservativer Behandlung ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Stabilisierung pathologisch beweglicher Wirbel erfolgt mit Titanstrukturen oder Keramikkunststoffen. Operationen dieser Art werden als transpedikuläre Fixierung bezeichnet. Sie können die Rehabilitationszeit erheblich verkürzen und eine schnelle Genesung des Patienten gewährleisten.

Bewegungstherapie bei Instabilität der Wirbelsäule

Physiotherapieübungen werden aktiv zur Behandlung, Vorbeugung und Rehabilitation von Patienten mit Instabilität der Hals- und Lendenwirbelsäule eingesetzt. Das Ausmaß der Belastung und Intensität der Klassen bei Kindern und Erwachsenen wird durch die Art und Schwere der Krankheit bestimmt.

Die Hauptaufgabe der Physiotherapie bei dieser Pathologie ist die Stärkung der Rücken- und Nackenmuskulatur. Ein ungefährer Satz von Bewegungstherapien zur Instabilität der Hals- und Lendenwirbelsäule:

  1. Übung 1. Legen Sie Ihre Hände in ein „Schloss“ und legen Sie sie unter das Kinn. Versuchen Sie, Ihren Kopf nach vorne zu neigen, während Ihre im Schloss verschränkten Arme Widerstand leisten sollten. Führen Sie diese Aktion 10 Sekunden lang aus. Die Anzahl der Wiederholungen - bis zu 15 Mal.
  2. Übung 2 ähnelt der vorherigen. Nur Hände im "Schloss" auf den Hinterkopf legen. Kopf nach unten. Und jetzt versuchen Sie, den Kopf zu heben, während die Hände im Gegenteil Druck ausüben. Heben Sie Ihren Kopf 10 Sekunden lang mit Handwiderstand an. Die Anzahl der Wiederholungen - 15 mal.
  3. Übung 3. Kann im Sitzen oder Stehen durchgeführt werden. Senken Sie Ihren Kopf so weit wie möglich. Das Kinn sollte die Vorderseite des Halses erreichen. Drehen Sie von dieser Position aus den Kopf abwechselnd in beide Richtungen (rechts und links). Die Anzahl der Wiederholungen beträgt 10 Mal. Wenn Sie starke Schmerzen verspüren, sollten die Kopfdrehungen sofort gestoppt werden.
  4. Übung 4. Sie können sitzen oder stehen. Halte deinen Rücken gerade und den Kopf gerade. Von dieser Position aus senken Sie Ihren Kopf zuerst auf eine Seite und versuchen, Ihre Schulter mit Ihrem Ohr zu erreichen, dann auf die andere. Die Anzahl der Wiederholungen sollte in jeder Richtung ungefähr 5-7 mal betragen.
  5. Übung 5. Es ist besser, eine stehende Position einzunehmen. Nehmen Sie die richtige Haltung ein. Machen Sie in einem ruhigen, langsamen Tempo so, als würden Sie den Kopf zuerst von links nach rechts und dann von rechts nach links rollen. Machen Sie solche kreisenden Kopfbewegungen für eine Minute, aber kümmern Sie sich auch um Ihren Zustand. Wenn Schwindel oder Schmerzen auftreten, hören Sie auf, sich zu bewegen.
  6. Übung 6. Nehmen Sie eine horizontale Position ein. Einfach gesagt, leg dich auf den Rücken. Der Kopf ist dem Rücken ebenbürtig. Das Kinn ist nach oben gerichtet. Heben Sie von dieser Position aus den Kopf und versuchen Sie, mit dem Kinn die Vorderseite des Halses zu erreichen. Die Anzahl der Wiederholungen - 15 mal.
  7. Übung 7. Steigen Sie auf alle viere. Kopf nach unten. Beuge deinen Rücken auf und ab. Die Anzahl der Wiederholungen kann bis zu 20 Mal betragen. Die Hauptsache ist, dass die Übung nicht von unangenehmen Schmerzen begleitet wird.
  8. Übung 8. Legen Sie sich auf den Bauch. Und versuchen Sie, Ihren Oberkörper anzuheben. In den ersten Schritten können Sie mit Ihren Händen auf dem Boden ruhen. Versuchen Sie, Ihre Hüften und Ihr Becken nicht vom Boden abzureißen. Es wird empfohlen, bis zum Gefühl einer leichten Ermüdung zu heben. Allmählich sollte die Anzahl der Wiederholungen erhöht werden und vorzugsweise ohne die Hilfe von Händen.
  9. Übung 9. Legen Sie sich auf den Bauch. Legen Sie Ihre Hände unter das Kinn. Heben Sie zuerst das rechte Bein und dann das linke an. Versuchen Sie gleichzeitig, das Becken nicht vom Boden abzureißen und halten Sie Ihre Beine so flach wie möglich. Es wird empfohlen, die Beine langsam anzuheben und abzusenken. Die Anzahl der Wiederholungen 8-10 mal, aber mit einer allmählichen Zunahme.
  10. Übung 10. Nehmen Sie eine horizontale Position auf dem Bauch ein. Fassen Sie mit der linken Hand den Knöchel Ihres linken Fußes. Nehmen Sie mit der rechten Hand den Knöchel des anderen Beins. Versuchen Sie in dieser Position nach oben zu greifen, während sich der Körper so weit wie möglich beugen sollte. 4–5 mal wiederholen.
  11. Übung 11. Nehmen Sie eine horizontale Position auf Ihrem Rücken ein. Beuge deine Beine an den Knien und lege deine Füße auf den Boden. Legen Sie den Oberkörper und die Füße auf den Boden und heben und senken Sie das Becken langsam. Versuchen Sie auf dem Höhepunkt des Aufstiegs einige Sekunden zu verweilen. 8-10 mal wiederholen.
  12. Übung 12. Knie nieder und ruhe auf den Händen. Von dieser Position aus strecken Sie zuerst ein Bein und dann das andere zurück. Strecken Sie Ihr Bein und halten Sie die Pose einige Sekunden lang. Es wird empfohlen, die Beinbewegungen bis zu 10 Mal zu wiederholen.
  13. Übung 13. Legen Sie sich auf den Rücken. Beuge deine Beine an den Knien und lege deine Füße auf den Boden. Ziehen Sie wiederum ein am Kniegelenk gebogenes Bein zur Brust und dann das andere. Die Anzahl der Wiederholungen kann das 15-fache erreichen.
  14. Übung 14. Heben Sie aus einer Position auf allen Vieren gleichzeitig Ihre linke Hand an und strecken Sie Ihr rechtes Bein nach hinten. Führen Sie dann dieselbe Aktion nur mit Ihrer rechten Hand und Ihrem linken Fuß aus. Es wird empfohlen, 8-10 Mal zu wiederholen. Es hängt jedoch alles von der anfänglichen körperlichen Verfassung ab. Es wird empfohlen, die Last schrittweise zu erhöhen..
  15. Übung 15. Legen Sie sich auf den Rücken. Beugen Sie Ihre Beine an den Knien und schließen Sie sich. Legen Sie Ihre Hände unter Ihren Kopf. Machen Sie Drehungen mit den Knien nach links und rechts und achten Sie darauf, Ihren Oberkörper nicht vom Boden zu reißen. 8-10 Wiederholungen reichen aus.

Der gesamte vom behandelnden Arzt verordnete Komplex der Bewegungstherapie sollte in einem ruhigen Tempo ohne Schmerz- und Unbehagen durchgeführt werden.

Um das Fortschreiten der Symptome einer Instabilität der Hals- und Lendenwirbelsäule bei Kindern und Erwachsenen zu stoppen, ist es möglich, wenn der Behandlungskomplex manuelle Therapie-, Massage-, Physiotherapie- und Physiotherapieübungen (LFK) einschließlich spezieller Kräftigungsübungen umfasst.

Symptome der Instabilität der Halswirbel und ihrer Behandlung

Inhalt:

Die Instabilität der Halswirbel ist kein sehr häufiges Phänomen, aber äußerst unangenehm. Das Auftreten eines solchen Problems kann das Leben eines Menschen grundlegend verändern und nicht zum Besseren. Wenn dieses Problem jedoch rechtzeitig diagnostiziert und die richtige Behandlung vorgeschrieben wird, ist die Situation korrigierbar. Aber dafür müssen Sie verstehen, was diese Krankheit ist..

Warum Wirbelinstabilität auftritt?

Eine Vielzahl von Erkrankungen der Halswirbelsäule kann zu Wirbelinstabilität führen

Es sei daran erinnert, dass die Halswirbelsäule der beweglichste Teil der Wirbelsäule ist. Es bietet mehr Handlungsfreiheit und ermöglicht es, den Hals zu beugen und zu lösen, seitliche Neigungen auszuführen, kreisende Bewegungen auszuführen usw. Gleichzeitig sollte die Halswirbelsäule Mobilität mit Stabilität verbinden. Parallel zur Bereitstellung der erforderlichen Beweglichkeit muss dieser Abschnitt der Wirbelsäule bestimmte Proportionen einhalten und sich bei körperlicher Anstrengung vor Missbildungen und Schmerzen schützen können. Einige Verstöße führen jedoch zu einer Verletzung eines Parameters wie der Stabilität, wodurch eine übermäßige (pathologische) Beweglichkeit der Halswirbelsäule entsteht, die als Instabilität der Halswirbel bezeichnet wird.

Aber was sind die Ursachen für ein Problem wie die Instabilität der Halswirbel? Verschiedene Erkrankungen der Halswirbelsäule sowie Verletzungen dieser Wirbelsäule können sich in einer Zerstörung der vorderen und hinteren Grundstrukturen äußern, wodurch die unterstützende Aktivität abnimmt. Infolgedessen liegt eine Verletzung der Stabilität dieser Abteilung vor, die in der Medizin durch den Begriff "Instabilität" definiert wird..

Im Allgemeinen wird unter Wirbelinstabilität der Verlust der Fähigkeit verstanden, die natürlichen Proportionen zwischen den Wirbeln dieses Abschnitts der Wirbelsäule aufrechtzuerhalten, was zu einer übermäßigen Beweglichkeit in diesem Abschnitt führt. Dies kann sich in einer Zunahme der Amplitude gewöhnlicher Bewegungen äußern. Gleichzeitig ist ein charakteristisches Zeichen des Problems die Verschiebung der Wirbel. Es gibt zwar Situationen, in denen die Verlagerung der Wirbel in der Halswirbelsäule kein Zeichen der Krankheit ist, aber in diesem Fall ohne Schmerzen verschwindet und die Instabilität immer mit Schmerzen einhergeht.

Was sind die Symptome dieser Krankheit??

Diese Krankheit manifestiert sich in einer ziemlich großen Anzahl von Symptomen, weshalb ihre lokale Diagnose ernsthaft kompliziert ist. Ein ungewöhnliches Problem ist auch die Erstellung falscher Diagnosen mit einer fehlerhaften Interpretation der Krankheitssymptome.

Das Hauptzeichen für den Ausbruch der Krankheit sind Beschwerden und Schmerzen im Nacken, die eine periodische Richtung haben. Außerdem werden Schmerzen normalerweise durch körperliche Anstrengung verschlimmert..

Die Ursache für Schmerzen bei dieser Krankheit ist die Tatsache, dass sich die Wirbel verschieben, die Nervenwurzeln des Rückenmarks zusammendrücken und auch zu einer Verengung des Wirbelkanals führen. Das Schmerzsyndrom führt auch dazu, dass eine Person gezwungen ist, ihren Kopf ständig in einer „schmerzlindernden“ Position zu halten, was jedoch nicht ganz natürlich ist. Infolgedessen kommt es zu einer Übermüdung der Muskeln, die Durchblutung wird gestört, wodurch die Muskeln ihre Fähigkeit verlieren, der üblichen täglichen Belastung standzuhalten.

Welche Arten von Instabilität emittieren?

In Übereinstimmung mit den Ursachen der Entwicklung können verschiedene Arten von Wirbelinstabilität unterschieden werden:

  • Eine degenerative Instabilität tritt am häufigsten infolge einer Osteochondrose auf. In diesem Fall liegt der Grund darin, dass aufgrund degenerativ-dystrophischer Veränderungen das Gewebe der Scheibe und der Faserring zerstört werden, wodurch seine Fixierungs- und Abschreibungseigenschaften verloren gehen;
  • posttraumatische Instabilität, deren Ursache normalerweise ein Trauma ist. In einigen Fällen ist die Ursache für eine solche Instabilität ein Geburtstrauma. Insbesondere bei Kindern tritt aus diesem Grund am häufigsten eine Instabilität im zervikalen Bereich auf;
  • Eine postoperative Instabilität entwickelt sich häufig nach einer Operation infolge einer Verletzung des Zustands der Stützstrukturen der Wirbelsäule selbst.
  • dysplastische Instabilität. Dieses Problem tritt normalerweise aufgrund des dysplastischen Syndroms auf. Dysplasie im Allgemeinen ist eine verallgemeinerte Definition der Folgen einer abnormalen Entwicklung oder Bildung innerer Organe, Gewebe oder des gesamten Körpers, die sich in Veränderungen der Größe, Form und Struktur von Zellen, Geweben oder einzelnen Organen äußern kann. In diesem Fall manifestiert sich dies in den Gelenken der Wirbelsäule und der Bandbänder, in der Bandscheibe oder im Wirbelkörper.

Offene und verdeckte Instabilität

In Anbetracht des oben Gesagten wird deutlich, wie wichtig die rechtzeitige Erkennung von Instabilität sowie eine Erklärung der inhärenten Symptome ist. Dies ist besonders wichtig bei der Behandlung verschiedener Formen von Anomalien in dieser Wirbelsäule. Insbesondere Manifestationen offener Instabilität sind bekannt und ziemlich gut verstanden. Dies sind das radikuläre Syndrom, die Zervixdyskalgie, die progressive Myelopathie, das Nervus vertebralis und das Syndrom der Wirbelarterien.

Die Situation ist viel komplizierter in Fällen, in denen eine latente Instabilität vorliegt, deren Behandlung allein aufgrund der Mehrdeutigkeit der Symptome viel schwieriger ist, aufgrund derer häufig fehlerhafte Diagnosen gestellt und eine falsche Behandlung vorgeschrieben wird. Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen selbst eine vollständige Röntgenuntersuchung keinen Rückschluss auf den unbefriedigenden Zustand der Stützvorrichtungen der Wirbelsäule in dieser Abteilung zulässt. Aus diesem Grund ist die allgemein akzeptierte Sequenz zum Erkennen von Instabilität, nämlich ein solcher Zustand, in dem Hypermobilität genau durch übermäßiges Gleiten der Wirbel ohne das Auftreten ihrer Grenznäherung verursacht wird, immer noch nicht definiert..

Mit anderen Worten, Instabilität wird normalerweise durch eine gewöhnliche Röntgenfunktionsstudie festgestellt, aber der Arzt kann nur dann eine Schlussfolgerung über das Vorliegen einer Krankheit ziehen, wenn charakteristische klinische Syndrome vorliegen.

Konservative Behandlung - vor allem!

Es ist anzumerken, dass jetzt die konservative Behandlung dieser Krankheit als bevorzugte Option angesehen wird. In den meisten Fällen liefert es ziemlich gute und stabile Ergebnisse. Wie bei anderen Erkrankungen der Wirbelsäule wird die chirurgische Behandlung als extreme Maßnahme angesehen, die nur angewendet wird, wenn die Krankheit beginnt, die Funktion der inneren Organe einer Person zu beeinträchtigen. Eine Instabilität im zervikalen Bereich führt jedoch häufig zu solchen Problemen, da der Wirbelkanal hier ziemlich eng ist und die Verlagerung des Wirbels ernsthafte Auswirkungen auf das Rückenmark haben kann. Aus diesem Grund wird die chirurgische Behandlung dieser Krankheit viel häufiger angewendet als beispielsweise die Operation bei Bandscheibenvorfällen.

Die Verwendung von Korsett bei der Behandlung von Wirbelinstabilität hat seine Nachteile

Ansonsten unterscheiden sich konservative Methoden zur Behandlung dieser Krankheit nicht von der Behandlung der meisten anderen Erkrankungen der Wirbelsäule. Grundlage sind Gymnastik und Massage mit Instabilität der Halswirbel. In diesem Fall muss der Patient ein weiches oder hartes Halskorsett tragen, damit Sie die Wirbel in ihrer natürlichen Position halten können.

Die Verwendung eines Korsetts bei der Behandlung dieser Krankheit ist häufig erforderlich, obwohl es sich um ein "zweischneidiges Schwert" handelt. Mit einem solchen Korsett können Sie die Wirbel wirklich in der richtigen Position halten und so das Risiko verschiedener Schmerzsyndrome und Komplikationen minimieren. Andererseits kann seine längere Anwendung zu einer Schwächung des Muskelrahmens und des Bandapparates des Halses führen, was bedeutet, dass das Problem sofort wieder auftritt, wenn das Korsett entfernt wird.

Deshalb geht die Verwendung eines Korsetts immer mit einer Bewegungstherapie mit Instabilität der Halswirbel einher. In diesem Fall sollten bestimmte Übungen vom Arzt individuell ausgewählt werden, wobei das bestehende Problem zu berücksichtigen ist, da Instabilität ein ziemlich komplexes Problem ist und eine aufmerksame Haltung erfordert.

Ähnlich ist die Situation bei Massagen. In diesem Fall muss der Spezialist, der die Massage durchführt, über eine sehr hohe Qualifikation verfügen, damit seine Arbeit vorteilhaft und nicht schädlich ist.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass die Instabilität der Halswirbel Versuche zur Selbstmedikation und die Verwendung alternativer Methoden nicht toleriert. Dieses Problem sollte von einem qualifizierten Spezialisten behoben werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Person die Situation ernsthaft verkompliziert, und niemand muss jemandem erklären, welche schwere Kompression oder Schädigung des Rückenmarks im zervikalen Bereich droht.

Instabilität der Halswirbelsäule: Manifestation und Behandlung

Die maximale Anzahl von Bewegungen ist im Nacken möglich. Gleichzeitig sollten das Rückenmark und die Nervenbahnen zu allen darunter liegenden Körperteilen nicht beschädigt werden. Daher ist die Funktion dieser Wirbelsäule durch die Worte Mobilität und Stabilität gekennzeichnet.

Wirbelsäuleninstabilität ist die Entwicklung einer übermäßigen Beweglichkeit der Wirbel auf einem bestimmten Niveau. In diesem Fall treten eine übermäßige Amplitude oder neue pathologische Bewegungen auf, und die Knochenstrukturen beginnen, ihre Position unter Belastung zu ändern.

Unterschiede zwischen Mobilität und Instabilität

Mobilität ist die Fähigkeit, verschiedene Bewegungen auszuführen und dabei eine einheitliche Struktur beizubehalten.

Trotz verschiedener Veränderungen in der Position von Kopf und Hals bleibt die Linie der Dornfortsätze glatt, die Mittelachsen der Wirbel verschieben sich nicht relativ zueinander und der Wirbelkanal hat einen konstanten Durchmesser. Mobilität durch Bandscheiben.

Die Fasern der Fasermembran der Bandscheiben, Bänder und Gelenke zwischen den Prozessen der Wirbel erhalten die Integrität und Gleichmäßigkeit der Wirbelsäule, die exakte gegenseitige Entsprechung der Position der Strukturen auf verschiedenen Ebenen. Zahlreiche Muskeln, eine spezielle Verbindung von 1 und 2 Wirbeln miteinander und elastische Bandscheiben ermöglichen eine Vielzahl von Bewegungen, ohne die Wirbelsäule zu verzerren.

Wirbelsäuleninstabilität ist die pathologische Beweglichkeit von Knochenstrukturen. Dieser Zustand ist funktionsfähig, dh Instabilität manifestiert sich während Bewegungen. Eine stationäre Wirbelverlagerung gilt für diese Pathologie nicht. Wenn es jedoch während Drehungen oder Neigungen des Kopfes zu einer Rotation, Bewegung und Neigung des Wirbelkörpers relativ zur gemeinsamen Achse mit der Entwicklung bestimmter Symptome kommt, sprechen sie von einer Instabilität der Halswirbelsäule.

Ätiologie

Instabilität kann durch Trauma, Dysplasie, Degeneration oder nach der Operation auftreten.

Verletzungen sind nicht nur Frakturen und Frakturen von Luxationen der Körper und Bögen der Wirbel. Verstauchungen sind viel häufiger. Dies führt zu:

Oft werden sie nicht rechtzeitig diagnostiziert. Mögliche Kompressionsschäden bei Verformung der Wirbelkörper.

Die Instabilität der Halswirbelsäule bei Säuglingen ist ebenfalls posttraumatisch. Schäden treten während der Geburt auf. Sie können mit bestimmten geburtshilflichen Vorteilen (manuelles Entfernen des Kopfes, Anlegen einer Pinzette und eines Vakuumextraktors), Arbeitsanomalien und chirurgischen Eingriffen erzielt werden.

Operationen führen zu einer Verletzung der Integrität und Elastizität der Bänder, der Bewegungsumfang in benachbarten Abteilungen ist kompensatorisch.

Eine dysplastische Instabilität der Halswirbelsäule tritt mit Anomalien in der Struktur der Wirbelkörper und Pulpakerne der Bandscheibe mit angeborener Schwäche des Bandapparates auf. Dysplasie wird auch in anderen Knochen festgestellt, was zu Anomalien bei der Entwicklung des Gaumens, der Zähne, des Gesichtsschädels, des Schultergürtels und der Asymmetrie des Körpers führt..

Eine Unterentwicklung von 1 und 2 Wirbeln (Atlas und Achse) ist möglich. Gleichzeitig ist das Occipital-Atlantaxial-Gelenk minderwertig und bietet mehr als die Hälfte aller möglichen Bewegungen im Nacken.

Dysplasie kann zu einer exzentrischen Position des Kerns in der Bandscheibe oder zum Auftreten eines Winkels zwischen den Wirbelkontaktplatten führen. Infolgedessen wird die Last ungleichmäßig verteilt, wodurch die Stützbänder gedehnt und verletzt werden, was zu einer Verschiebung der Knochenstrukturen führt.

Degenerative Prozesse werden meist durch Osteochondrose verursacht..

Was auch immer der Grund sein mag, die Anzeichen einer Instabilität der Wirbelsäule sind ähnlich.

Klinische Manifestationen

Symptome einer zervikalen Instabilität werden durch Veränderungen in verschiedenen Systemen verursacht. Der Prozess beinhaltet:

Mögliche Anzeichen sind daher:

Der Schmerz tritt aufgrund degenerativer und entzündlicher Prozesse unter Beteiligung von Nervenwurzeln und Muskelverspannungen auf.

Bestehende Veränderungen in Knochen und Gelenken führen zu aseptischen Entzündungen und verursachen Schmerzen bei Bewegungen. Es treten auch schützend-kompensatorische Muskelverspannungen auf. Es treten reizende und muskulös-tonische Symptome auf. Zunächst können die Muskeln die Wirbel mit einem durchschnittlichen Bewegungsbereich halten. In der zweiten Phase reicht eine solche Muskelkompensation nicht mehr aus.

Die Verlagerung der Wirbel während der Bewegungen führt zu einer Verformung der natürlichen Kanäle, die das Rückenmark, die Wurzeln und Nerven sowie die gepaarten Wirbelarterien, die das Kleinhirn, die Hinterhauptlappen und den Hirnstamm versorgen, enthalten. Zusätzlich befinden sich neben den Wirbeln 3 Knoten (Ganglion) des sympathischen Nervensystems. Ihre Schädigung und Reizung führt zu den entsprechenden Symptomen..

Unter Beteiligung der sympathischen Nervenkette gibt es:

Die Niederlage der Nervenwurzeln führt zu Schmerzen und Funktionsverlust der Organe, die sie innervieren. Schmerzen sind im Nacken zu spüren und strahlen auf die Krone des Kopfes, den Hinterkopf, das Schulterblatt und den Schultergürtel aus. Taubheitsgefühl und Schwäche treten in bestimmten Bereichen des Schultergürtels und des Arms auf.

Akute Wurzelkompression verursacht Hexenschuss - einen einseitigen scharfen Muskelkrampf. Starke Schmerzen gehen mit starken Muskelverspannungen einher, der Kopf nimmt eine erzwungene Position ein.

Eine Behinderung des Blutflusses durch die Wirbelarterien beeinflusst die Ernährung der hinteren Regionen des Gehirns (Wirbelarterien-Syndrom). Daher besteht ein Zusammenhang zwischen der Instabilität der Halswirbelsäule und dem Schwindel, der auftritt, wenn der Kopf gedreht wird und von Kopfschmerzen und anderen Symptomen begleitet wird.

Da die Drehungen und Neigungen des Kopfes das Wohlbefinden verschlechtern, schont eine Person den betroffenen Bereich und verringert den Bewegungsbereich.

Bei der Untersuchung kann Folgendes festgestellt werden:

Merkmale in der Kindheit

Bei Kindern ist die Beweglichkeit im Nacken höher als bei Erwachsenen. Dies ist auf die anatomischen Altersmerkmale und einen hohen Prozentsatz an Knorpel zurückzuführen. Mit der Ossifikation (Ossifikation) von Bändern und Knorpel nimmt die Mobilität ab.

Bei Säuglingen ist die Instabilität des Gebärmutterhalses meistens das Ergebnis von Geburtsverletzungen, aber auch eine Dysplasie ist möglich. Der Muskeltonus in den Gliedmaßen und im Rumpf verändert sich, die Entwicklung von Torticollis (Muskel-Tonic-Syndrom), unruhiger Schlaf, Aufstoßen und vegetative Störungen sind möglich. Das Kind zieht es vor, den Kopf in eine Richtung zu drehen, schläft auf dieser Seite besser.

Eine Instabilität der Halswirbelsäule kann zu einer Behinderung des venösen Abflusses aus dem Schädel führen, was sich in einem Anstieg des Hirndrucks äußert. Die Folge davon ist eine Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung und neurologische Symptome..

Folgen und Komplikationen

Systematische Mikroschäden während der Instabilität führen zu Degeneration. Es treten irreversible Änderungen auf:

Eine Kompression des Rückenmarks oder eine Verletzung seiner Durchblutung sind die schwerwiegendsten Komplikationen einer Instabilität der Halswirbelsäule. Es gibt ein Wirbelsäulensyndrom mit Schäden an verschiedenen Bahnen. In diesem Fall sind periphere Lähmungen der Extremitäten (Paraplegie, Tetraplegie), Empfindlichkeitsstörungen, Beckenstörungen möglich.

Eine Schädigung der Nervenwurzeln führt zu atrophischen Prozessen in den Muskeln von Nacken, Schultergürtel, Arm und Schulterbereich.

Schweres Wirbelarteriensyndrom verursacht Ischämie der hinteren Regionen des Gehirns und des Rumpfes, ein Schlaganfall ist in diesen Bereichen möglich. Kephalgie und Bewegungsstörungen werden dauerhaft, der Schlaf verschlechtert sich.

Diagnose

Anamnese und Prüfung werden durch Prüfungen ergänzt.

Die Diagnose basiert auf der Erkennung einer pathologischen Verschiebung der Wirbel während der Bewegungen.

Wie behandelt man

Bei der Behandlung von Instabilität werden konservative Methoden zur Kompensation des Zustands bevorzugt. Die Operation ist für einen fortschreitenden Verlauf mit der Entwicklung einer Kompression von Nervenstrukturen und Blutgefäßen, der Unwirksamkeit der Behandlung und dem Fortbestehen der Symptome angezeigt.

Die konservative Behandlung der Instabilität der Halswirbelsäule ist:

Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern und neurologische Symptome zu lindern. Es ist möglich, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, B-Vitamine, Neurotrophe und Novocain in Form von Blockaden einzunehmen.

Es wird empfohlen, auf einer halbstarren Matratze und mit einem Kissen zu schlafen. Das Kissen sollte nicht zu hoch oder zu weich sein.

Bei der Entwicklung von Schmerzen oder anderen Symptomen wird ein sanftes Regime mit Unterstützung des Kopfes unter Verwendung von weichen oder halbstarren Shants-Kragen empfohlen.

Es ist möglich, Massagen mit speziellen Geräten, manuellen Therapiekursen (vor dem Hintergrund regelmäßiger muskelstärkender Übungen) und Physiotherapie (Magnetotherapie) durchzuführen, Elektrophorese).

Bei Instabilität der Halswirbelsäule ist es ratsam, unter Aufsicht eines Ausbilders ein Training in Bewegungstherapie durchzuführen. Die Übungen zielen auf die Bildung eines Muskelkorsetts zur Unterstützung der Wirbel ab. Sie sollten nicht weh tun, scharf sein, mit einer Last oder mit der maximal möglichen Amplitude.

Um Bewegungen einzuschränken, werden Übungen auf einem speziellen Simulator ausgeführt. Zu Hause kann es durch einen breiten elastischen Verband ersetzt, in einer Schlaufe gefaltet und auf Höhe der Stirn einer sitzenden Person an der Wand befestigt werden. Nachdem Sie eine verlängerte Stützschlaufe auf die Stirn gelegt haben, müssen Sie Ihren Kopf bis zu 20 Mal langsam abwechselnd in alle Richtungen neigen. Führen Sie dann die nächste Reihe von Neigungen aus, indem Sie sich drehen und eine Schlaufe auf den Hinterkopf legen.

Die Pathologie manifestiert sich in Bewegungen. Das Fortschreiten des Prozesses kann jedoch irreversible Veränderungen und schwerwiegende Folgen haben..