Kompressionsfraktur der Wirbelsäule - Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass in unserer Zeit ein dringender Bedarf an Sport, eine Normalisierung der Ernährung und des Tagesablaufs besteht und der Lebensrhythmus es Ihnen nicht erlaubt, sich ausgewogen zu ernähren, haben Phänomene wie Störungen des Bewegungsapparates längst niemanden mehr überrascht. Geschwächte Knochen, in denen es nicht genügend Mineralien gibt, wie Kalzium, das durch Kaffee, der in großen Mengen konsumiert wird, in kolossalen Mengen ausgewaschen wird, können die Last, die wir ihnen manchmal auferlegen, nicht tragen. Infolge einer starken Druckbelastung können schwache Wirbel nicht standhalten, und ihre Verformung tritt auf, was auch als Kompressionsbruch der Wirbelsäule bezeichnet wird. Diese Art von Fraktur ist durch eine Verringerung der Größe des Wirbels gekennzeichnet, die sich direkt auf die Verletzung seiner Funktionen und der gesamten Wirbelsäule insgesamt auswirkt. Die Folgen einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule sind schrecklich, da die Gefahr einer Schädigung des Rückenmarks selbst besteht. Dies ist eine fatale Tatsache für die menschliche Gesundheit, da dies zu einer Lähmung der Gliedmaßen führen kann.

Erholung nach Kompressionsbruch

Die Erholung nach einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule ist eine äußerst wichtige Maßnahme nach der verschriebenen Behandlung.

Diagnose und Behandlung von Wirbelsäulenfrakturen mit Kompression

Eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, deren Symptome häufig mit Schmerzen im betroffenen Bereich verbunden sind, Schwellungen des Gewebes direkt neben dem beschädigten Wirbel, ist eine Krankheit, die sofortiges Handeln erfordert. Hier ist eine kurze Liste der Ersten Hilfe bei Verdacht auf Fraktur:

  • Legen Sie das Opfer sofort auf eine flache, harte Oberfläche
  • Sofort einen Krankenwagen rufen
  • Betäuben Sie den betroffenen Bereich so schnell wie möglich
  • den Patienten so schnell wie möglich zu immobilisieren, um das Rückenmark selbst nicht zu beschädigen

Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule 1. Grades sind weniger gefährlich als Frakturen 2. und 3. Grades, bei denen die Größe der Wirbelsäule um die Hälfte reduziert wird.

Bei 1 Grad wird die Wirbelsäule um ein Drittel kleiner, und Sie können sie ohne chirurgischen Eingriff behandeln. Es ist jedoch anzumerken, dass Sie bei Kompression oder Beschädigung der Substanz des Rückenmarks selbst immer noch „unter das Messer gehen“ müssen. Nicht nur das, je schneller die Entscheidung getroffen wird, zum Zweck der Operation einen Arzt aufzusuchen, desto einfacher wird der Prozess, desto geringer ist das Risiko eines Rückfalls und verschiedener Manifestationen der Verletzung in der Zukunft.

Bewegungstherapie bei Kompressionsfrakturen

Darüber hinaus umfasst die Genesung nach einer Fraktur der Wirbelsäule eine ganze Reihe von Maßnahmen, wie z. B. Bewegungstherapie, Fixierung des betroffenen Bereichs der Wirbelsäule, Vorbereitung auf die manuelle Therapie, manuelle Therapie selbst sowie verschiedene entzündungshemmende und analgetische Maßnahmen des behandelnden Arztes.

Kompressionsfrakturen der Lendenwirbelsäule können beispielsweise nach Meinung von Ärzten und Patienten häufig mit konservativen Methoden geheilt werden. Für die schnellste Genesung entwickeln Spezialisten eine ganze Reihe von körperlichen Übungen..

Die Bewegungstherapie bei Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule hat einen strengen Fokus und umfasst eine ganze Reihe von Übungen, die eine gleichmäßige Belastung der Wirbelsäule bewirken und die für sie charakteristischen Regenerationsprozesse des Körpers verursachen. Darüber hinaus können Sie durch körperliche Aktivität den Blut- und Lymphfluss normalisieren, was eine beschleunigte Erholung aufgrund eines stärkeren Zuflusses von Sauerstoff und Nährstoffen in die betroffenen Bereiche gewährleistet.

Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule bei Kindern werden unter besonderer Berücksichtigung der Nuancen der Entwicklung der Wirbelsäule während der Wachstumsphase behandelt.

Eine kolossale Menge an Vitamin- und Mineralstoffzusätzen, die den Körper mit Material zur Regeneration versorgen, ist in der Ernährung des Opfers enthalten. Vergessen Sie nicht die Notwendigkeit von Massagen, als Methode zur Verbesserung des Stoffwechsels und als Mittel zur Vorbereitung auf die manuelle Therapie.

Korsett für Kompressionsfraktur der Wirbelsäule

Ein Korsett mit einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule ist ebenso wichtig wie eine Änderung der Ernährung und des Schlafmusters, da es eine Fixierungs- und Kompressionsfunktion hat, die verhindert, dass sich der verletzte Wirbel bewegt und benachbarte Gewebe und Gewebe des Rückenmarks schädigt. Die Methoden zur Diagnose von Frakturen sind ebenfalls unterschiedlich, aber der Bedarf an Röntgenstrahlen bleibt relevant. Dank Röntgenstrahlen können Sie nicht nur den Ort bestimmen, sondern auch entscheiden, ob eine Operation erforderlich ist. Es ist auch notwendig, die Bewegung des Patienten während der Exazerbationsperiode zu minimieren, da die scharfen Teile des gebrochenen Wirbels sowie die Verschiebung des Cent der Kraft, die auf die Wirbelsäule wirkt, irreparable Gesundheitsschäden verursachen können.

Die Fülle an Vitaminen, Mineralien, Schlaf und allgemeinen Wellness-Verfahren sind ebenfalls obligatorische Faktoren, die zusammen mit einem Konzept wie der Rehabilitation nach einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule berücksichtigt werden müssen. Praxis, Bewertungen von Patienten und Ärzten zeigten, dass Patienten, die das von ihrem Arzt verordnete Schema befolgen, sich tendenziell schneller erholen als Patienten, die die Notwendigkeit einer stationären Behandlung ignorieren.

Rehabilitationsbehandlung für Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule

Kompressionsfraktur der Rehabilitation der Wirbelsäulenbehandlung - eine obligatorische Maßnahme und ihre Wirksamkeit hängt von der Richtigkeit der Einhaltung der Empfehlungen ab.

Kompressionsfraktur der Brustwirbelsäulenbehandlung Wo behandelt werden soll?

Eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule, deren Behandlung durch die Anwesenheit eines ganzen Segments von Kliniken, Sanatorien und privaten Spezialisten, die sich auf die Behandlung des Bewegungsapparates konzentrieren, vereinfacht wird, ist dennoch eine schwere Verletzung. Durch geschickte und pünktliche Unterstützung und radikale Behandlung in solchen Fällen können wir im Gegensatz zu konservativeren Maßnahmen eine fast vollständige Genesung garantieren. Es gibt Fälle, in denen homöopathische Mittel dazu beigetragen haben, die Schmerzen zu lindern und die verborgenen regenerativen Eigenschaften des Körpers in Gang zu setzen. Die Praxis zeigt jedoch, dass die meisten homöopathischen Patienten dies nicht können. In keinem Fall sollten Sie die Reise zum Arzt und direkt die Operation selbst verzögern, da bereits einige Stunden Verspätung der Punkt sein können, der für eine unbeschwerte und gesunde Zukunft festgelegt wird.

Bewegungstherapie bei Kompressionsfraktur der Wirbelsäule

Ein qualitativ hochwertiges Spektrum an Bewegungstherapien für Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule sowie verschiedene therapeutische Maßnahmen ermöglichen es dem Patienten, so schnell wie möglich zu seinem gewohnten Lebensstil zurückzukehren und die Kosten für Finanzen und Zeit zu senken. Daher ist es wichtig, sich an hochprofessionelle medizinische Zentren zu wenden, in denen erfahrene Spezialisten durch innovative Technologien nicht nur schnell und genau diagnostizieren, sondern auch in kurzer Zeit eine schmerzfreie Behandlung durchführen können..

Thoraxkompressionsfraktur

Kompressionsfrakturen der Brustwirbelsäule sind eine häufige Verletzung. Häufiger Kinder und Jugendliche über 7-8 Jahre und ältere Menschen.

Mechanismus des Auftretens

Der Mechanismus der Fraktur ist eine übermäßige axiale Belastung der Wirbelsäule und der Körper ist nach vorne geneigt. Dies geschieht, wenn Sie auf das Gesäß fallen und die Beine gestreckt, seltener auf den Rücken. Typischerweise fällt der Kraftangriffspunkt auf die Vorderseite des Brustwirbels, so dass dieser Teil stärker zerstört wird. Am häufigsten leiden die unteren Brust- und oberen Lendenregionen des Kamms. Am anfälligsten 12 Brustwirbel.

Ursachen

Zwei Gruppen von Ursachen für Kompressionsbrüche werden unterteilt.

Traumatisch: infolge der Exposition gegenüber der Wirbelsäule mit starken Kräften:

  • Gefährliche Sportarten wie Gymnastik, Akrobatik;
  • Unfall.
  • Fallen Sie aus einer Höhe mit Landung auf Füßen und Tauchen in geringer Tiefe;
  • Häusliche Verletzungen: Sturz im Badezimmer, auf dem nassen Boden, während des Eises.
  • Verletzungen von Umzugsunternehmen, Piloten, Fallschirmjägern.

Pathologisch, wenn die kleinste Exposition (übliche Neigung, Drehung, Husten) zu einem Bruch führt. Diese Gruppe umfasst Krankheiten:

  • Osteoporose - Die häufigste Ursache. Sie leiden häufiger an Frauen im postmenopausalen Alter. Aber diese Pathologie geht auch nicht an Männern vorbei. Bei dieser Pathologie werden Kalzium und Phosphor aus dem Knochengewebe ausgewaschen, was dazu führt, dass die Knochen porös und spröde werden.
  • Bösartige Neubildungen. Diese Gruppe umfasst direkt Knochentumoren, nahe gelegene Gewebe und metastatische Läsionen. Am häufigsten metastasieren Tumoren der Lunge, des Magens, der Brust, der Eierstöcke und der Gebärmutter in die Wirbelsäule. Separat gibt es Myelom. Diese Krankheit gehört zur Gruppe der Leukämien, betrifft jedoch das Knochengewebe..
  • Tuberkulose. Der Tuberkuloseprozess betrifft die Knochen. An der Stelle der Tuberkulosebildung (Infektionsherd) ist der Knochen sehr zerbrechlich.
  • Andere Krankheiten, die zu einer erhöhten Fragilität der Knochen führen - Dysplasie, Autoimmunerkrankungen, Stoffwechselpathologie.

Arten von Frakturen

Durch die Beteiligung des umgebenden Gewebes am pathologischen Prozess werden komplizierte und unkomplizierte Frakturen unterschieden. Letztere wirken sich nicht auf Bänder, Wirbelsäulenwurzeln und Rückenmark aus. Dementsprechend wird bei einem komplizierten Bruch jede dieser Strukturen beschädigt..

Nach Schweregrad werden Frakturen unterteilt:

  • I Grad - Zerstörung von weniger als 30% des Wirbels, es gibt keine Verschiebung;
  • II Grad - der Wirbel nahm um die Hälfte ab. Schäden an umgebenden Strukturen sind möglich;
  • III Grad - die Zerstörung von mehr als der Hälfte des Wirbels. Die umgebenden Strukturen sind fast immer beteiligt. Die Stabilität der Wirbelsäule ist immer beeinträchtigt.

Symptome

Ein Merkmal einer Fraktur im Brustbereich oberhalb der 10 Wirbel ist die eingeschränkte Beweglichkeit der Wirbelsäule. Daher ist die Fraktur an dieser Stelle häufig stabil und geht nicht mit einem neurologischen Defizit einher. Diese Regel funktioniert nicht, wenn eine Kompressionsfraktur des 12. Wirbels der Brustregion und benachbarter Strukturen auftritt, da an diesem Punkt die Wirbelsäule am beweglichsten ist. Weil neurologische Symptome häufiger beobachtet werden.

  • Schmerzen in Brust, Rücken oder Oberbauch. Der Schmerz ist von unterschiedlicher Intensität, verstärkt sich jedoch mit Atmung, Bewegungen und einer Veränderung der Körperhaltung. Oft ist der Schmerz wellig - Schmerzspitzen und Erleichterung wechseln sich ab. Eine Bestrahlung des Bauches, der Leiste, zwischen den Schulterblättern oder einem anderen Bereich ist möglich. Signifikante Abnahme und sogar Verschwinden in Rückenlage;
  • Einschränkung der Bewegungen in der Wirbelsäule aufgrund starker Schmerzen und starker Muskelkrämpfe;
  • Atembeschwerden
  • Änderung der Haltung, die allmähliche Bildung einer pathologischen Biegung;
  • Schwellung, Blutergüsse, Taubheitsgefühl an der Verletzungsstelle;
  • Mehrfachfrakturen können zur Entwicklung eines Schockzustands führen: Blässe und Feuchtigkeit der Haut, fadenförmiger Puls.

Eine Schädigung des Rückenmarks ist möglich, wenn das Opfer:

  • Atembeschwerden bis zur Apnoe;
  • jede Rhythmusstörung;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Verletzung der Empfindlichkeit in den Gliedmaßen und im Rumpf.

Erste Hilfe

Unmittelbar nach der Verletzung ist es schwierig, das Ausmaß und die Art der Verletzungen zu beurteilen. Daher ist es besser, den Patienten so sorgfältig wie möglich einer Fachabteilung zu übergeben.

  1. Legen Sie das Opfer auf eine feste horizontale Fläche. Bewegen Sie sich nicht, wenn der aktuelle Standort sicher ist.
  2. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen.
  3. Nicht alleine lassen, nicht bremsen, nicht umdrehen, nicht hinsetzen, nicht trinken oder essen.
  4. Wenn keine Atmung oder Herzklopfen auftritt, beginnen Sie sofort mit der kardiopulmonalen Wiederbelebung..
  5. Der Transport erfolgt nur auf einer Trage. Der Patient liegt auf dem Rücken mit einem weichen Kleidungskissen unter der Lendenwirbelsäule. Dies ist notwendig, um eine flache Achse der Wirbelsäule aufrechtzuerhalten.

Diagnose

Zur Diagnose wird eine Radiographie der Wirbelsäule in einer lateralen Projektion verwendet. Führen Sie gegebenenfalls eine MRT durch. Wenn die Fraktur pathologisch ist, ist eine Densitometrie angezeigt (Bestimmung der Knochendichte).

Behandlung

Die Behandlung wird umfassend durchgeführt. Die Hauptbedingung besteht darin, die maximale Unbeweglichkeit des betroffenen Gebiets während der Erholungsphase der Erholung sicherzustellen.

Medikament

  • Angemessene Schmerzlinderung. Ein Knochengewebetrauma wird von Schmerzen unterschiedlicher Intensität begleitet, daher sind Schmerzmittel im Behandlungsschema enthalten. Dies sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Lidocain- oder Novocainblockaden, narkotische Analgetika mit der Unwirksamkeit früherer Methoden. Die Wahl des Arzneimittels erfolgt durch den Arzt anhand der Schwere der Schmerzen und der damit einhergehenden Pathologie.
  • Vorbereitungen zur Beschleunigung der Regeneration. Dazu gehören Kalziumpräparate und gegebenenfalls Mittel zur Behandlung von Osteoporose. Ältere Patienten benötigen zusätzliche medizinische Unterstützung. Bei Kindern werden diese Arzneimittelgruppen aufgrund ihrer anatomischen und physiologischen Eigenschaften des Körpers praktisch nicht angewendet (Ausnahme sind schwere Begleiterkrankungen)..

Konservativ

Voraussetzung ist die maximale Unbeweglichkeit eines gebrochenen Teils der Wirbelsäule. Übermäßiges und mäßiges Training, schweres Heben und längerer Aufenthalt in einer Position sind verboten.

Bei einer unkomplizierten Fraktur wird ein spezielles starres Korsett verwendet. Die Tragedauer eines Korsetts wird individuell bestimmt, durchschnittlich 3-4 Monate. In diesem Fall wird eine regelmäßige Röntgenkontrolle durchgeführt. Unkomplizierte stabile Frakturen können ambulant oder in der Tagespflege behandelt werden..

Wenn die Kompression signifikanter ist, ist manchmal eine Skelettzugkraft erforderlich. Der Patient wird auf eine harte Oberfläche gelegt, das Kopfende des Bettes in einem Winkel von 30 ° angehoben und am Schultergürtel befestigt. So wird der Brustwirbel unter dem Einfluss seines Eigengewichts neu positioniert..

Nach dem Dehnen trägt der Patient ein spezielles Liegekorsett. Es stützt die Wirbelsäule in einer Position, in der sich der betroffene Bereich in der Extensionsposition befindet. Die Belastung der beschädigten Wirbel und insbesondere der Vorderseite nimmt also ab.

Chirurgisch

Chirurgische Behandlungsmethoden werden bei schweren Verletzungen angewendet: Zerstörung von mehr als der Hälfte des Wirbelkörpers, Schädigung des Rückenmarks, umgebende Strukturen. Die Ausnahme bilden Knochenschäden durch Metastasen..

Kyphoplastie

In den beschädigten Wirbel wird ein spezielles Implantat eingesetzt, das dann mit Luft gefüllt wird. Beim Aufrichten bringt das Implantat den Wirbel auf seine vorherige Höhe zurück. Dann wird alles mit einer speziellen Lösung behoben.

Vertebroplastie

In den beschädigten Bereich wird Spezialzement eingebracht. Die Lösung füllt den Hohlraum und befestigt den zerstörten Wirbel, stabilisiert ihn und beschleunigt so die Heilung.

Implantation

Dies ist eine offene Operation. Es wird für umfangreiche Schäden verwendet. Zuerst werden Knochenfragmente entfernt und dann wird ein Bild der Läsionen ausgewertet. Ferner wird entweder ein Stabilisierungssystem angewendet oder vollständig beschädigte Wirbel werden durch künstliche ersetzt. Nach der chirurgischen Behandlung ist das Tragen eines Korsetts obligatorisch.

Rehabilitation

Die Behandlung und Rehabilitation von Frakturen der Brustwirbelsäule ist recht langwierig. In der Erholungsphase werden Physiotherapie und therapeutische Übungen eingesetzt.

Physiotherapieübungen (LFK)

Zunächst wird es ohne die Beweglichkeit des Körpers durchgeführt. Es zielt darauf ab, den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und eine kongestive Lungenentzündung zu verhindern. Atemübungen werden durchgeführt (das übliche Aufblasen des Ballons), die einfachsten Bewegungen der Gliedmaßen. Die Unterrichtsdauer nimmt allmählich zu.

30-40 Tage nach der Verletzung dehnt sich das motorische Regime aus, Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur und zur Stimulierung von Regenerationsprozessen in der Wirbelsäule verbinden sich. Dies ist eine allmähliche Umwälzung im Bett, wobei das Bein der Reihe nach in Rückenlage angehoben wird. Parallele Massage.

Nach anderthalb Monaten darf der Patient gehen, wodurch sich die Dauer der Spaziergänge allmählich erhöht und die Übungen kompliziert werden.

Spätestens nach 3,5-4 Monaten Röntgenkontrolle dürfen sie mehrmals am Tag sitzen, der Körper ist nach vorne geneigt. Gleichzeitig wird zur Unterstützung in Form von Entladekreisen, Spezialkissen zwangsläufig verwendet. Gleichzeitig beginnen Sie im Wasser zu trainieren.

Nach der chirurgischen Behandlung beginnt die Bewegungstherapie 2-3 Tage nach der Verletzung mit den einfachsten Übungen an den Gliedmaßen, 10 Tage später für die Rückenmuskulatur.

Im Allgemeinen dauert die Erholungsphase nach einem Kompressionsbruch bis zu 1 Jahr. Ein weiteres Jahr danach sind intensive Lasten, Laufen, Springen, Heben und Tragen schwerer Lasten kontraindiziert.

Physiotherapie

  • Elektrophorese mit Kalzium, Novocain, Nikotinsäure.
  • UHF.
  • Induktionstherapie.
  • Paraffin-Ozokerit-Anwendungen.
  • Magnetotherapie.
  • Kryotherapie.
  • Balneologische Verfahren.
  • Miostimulation.

Komplikationen und Folgen

Unabhängig von der Schwere der Fraktur treten immer Langzeiteffekte von Wirbelsäulenverletzungen auf. Komplikationen können in der frühen postoperativen Phase auftreten..

  • Druckgeschwüre treten bei längerem Kontakt des Körpers mit einer festen Oberfläche auf. In diesem Fall gibt es keinen Unterschied, ob der Patient sitzt oder nicht. Besonders schnell entwickelt sich diese Komplikation mit einer Schädigung des Rückenmarks.
  • Die Entwicklung einer kongestiven Lungenentzündung, eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts, Verstopfung und ein gestörtes Wasserlassen sind das Ergebnis einer langen und strengen Bettruhe..
  • Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule: Osteochondrose, verschiedene Bandscheibenvorfälle entstehen durch posttraumatische Instabilität der Wirbel.
  • Neurologische Störungen infolge einer Stenose der Wirbelsäule: chronische Schmerzen, Sensibilitätsstörungen in den Gliedmaßen, Taubheitsgefühl, verminderte Muskelkraft. Das Problem ist die Tatsache, dass diese Symptome möglicherweise nicht sofort auftreten und allmählich zunehmen.
  • Kyphotische Verformung. Mit anderen Worten, der Buckel. Es entsteht, wenn keine Kompressionsfraktur diagnostiziert wird, der Wirbelkörper weiterhin allmählich kollabiert und die Dornfortsätze divergieren und einen Buckel bilden.
  • Die Entwicklung von Radikulitis-entzündlichen Veränderungen in den Wirbelsäulenwurzeln. Manifestiert durch ständigen Schmerz und Taubheitsgefühl in den Gliedern.

Merkmale von Frakturen bei Kindern

Der Körper der Kinder kann nicht mit einem Erwachsenen verglichen werden, er ist völlig anders. Bei einer Wirbelsäulenfraktur sind sowohl die Symptome als auch die Behandlung unterschiedlich.

In den allermeisten Fällen sind Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule bei Kindern unkompliziert. Sie heilen schneller und vergehen aufgrund der vorhandenen Wachstumszonen ohne Konsequenzen.

Diese Verletzung tritt häufiger bei Kindern über 8 Jahren auf. Dies ist wahrscheinlich auf eine größere körperliche Aktivität außerhalb der Erwachsenen zurückzuführen. Kinder unter diesem Alter können sich jedoch leicht die Wirbelsäule brechen.

Wie bei Erwachsenen erleiden Kinder diese Verletzung, wenn sie mit gestreckten Beinen auf das Gesäß fallen, seltener auf den Rücken. Im Gegensatz zu Erwachsenen brechen bei Kindern 6.7.8 Brustwirbel am häufigsten zusammen, dh auf dem Höhepunkt der physiologischen Kyphose.

Da die Frakturen meist unkompliziert sind, sind die Hauptbeschwerden des Kindes Rückenschmerzen nach einem Sturz. In diesem Fall müssen Sie darauf achten, dass es oft nicht ausgedrückt wird. Manchmal kann es sogar fehlen und nur beim Vorbeugen auftreten. In diesem Fall kann eine Fraktur vermutet werden, wenn das Kind nach einer Verletzung eine kurze Apnoe (Atembeschwerden) hatte. In diesem Fall wird notwendigerweise eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule in einer seitlichen Projektion durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Aber je jünger das Kind ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es Schäden am Röntgenbild erkennt. Verwenden Sie in diesem Fall eine MRT.

Kinder mit dieser Pathologie werden 7 bis 14 Tage lang in einer Traumaeinheit auf der allgemeinen Station behandelt. Während dieser Zeit erhält das Kind Physiotherapie. Die einzige kategorisch strenge Einschränkung ist das 1-monatige Sitzverbot. Gleichzeitig verursacht die Sitzposition selbst keine Schmerzen, daher sollten die Eltern sehr vorsichtig sein. Danach trägt das Kind ein spezielles hartes Korsett zur Fixierung der Wirbelsäule.

Eine komplizierte Fraktur wird in der neurochirurgischen Abteilung behandelt. Wie bei Erwachsenen werden Kyphoplastie und Vertebropalastik angewendet..

Eine Kompressionsfraktur der Brustwirbelsäule jeglichen Grades birgt immer die Gefahr schwerer und irreversibler Komplikationen. Die strikte Umsetzung von Empfehlungen und die Einhaltung des Schutzregimes tragen dazu bei, negative Folgen zu minimieren und alle vorherigen Funktionen schnell wiederherzustellen.

Kompressionsfraktur der Lendenwirbelsäule

Was ist eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule??

Eine Kompressionsfraktur der Lendenwirbelsäule ist ein Trauma für Knochenstrukturen infolge ihrer Kompression. Meistens leidet dieser Teil, so dass er die maximale Last aufnimmt.

Der Verletzungsmechanismus besteht darin, dass die Strukturelemente der Lendenwirbelsäule mit fünf Wirbeln durch Druck beschädigt werden. Es ist der Wirbelkörper, der eine Fraktur erleidet. Wenn Sie es im Kontext betrachten, hat der Wirbel die Form eines Keils oder Dreiecks. Seine Spitze ist nach vorne gerichtet und die Basis ist zurück in Richtung des Wirbelkanals gedreht. Die Hauptgefahr einer Kompressionsfraktur besteht darin, dass sich der gebrochene Teil des Wirbels weiter bewegen und das Rückenmark beschädigen kann.

Dies ist eine ziemlich häufige Verletzung, obwohl das Knochengewebe im Normalzustand eine hohe Festigkeit aufweist. Aber seine Grenze ist nicht unbegrenzt.

Je nach Schweregrad werden verschiedene Grade von Kompressionsfrakturen der Lendenwirbelsäule unterschieden:

Ein Bruch 1. Grades wird festgestellt, wenn die Höhe des Wirbels um nicht mehr als 1/4 seiner ursprünglichen Größe verringert wird;

Fraktur 2. Grades - diese Diagnose ist zu hören, wenn das Segment um ein Drittel abnimmt;

Frakturgrad 3 ist durch eine Abnahme des Wirbels um mehr als die Hälfte gekennzeichnet.

Manchmal kann ein Kompressionsbruch in einer unkomplizierten, latenten Form auftreten. Schmerzen stören eine Person mit einer Verletzung, aber nicht zu sehr. In der Anfangsphase darf das Opfer nicht zum Arzt gehen. Die Gefahr dieser Art von Fraktur in ihren Folgen ist Osteochondrose und Radikulitis. In allen anderen Fällen ist der Schmerz so ausgeprägt, dass eine Person sofort Hilfe sucht.

Die Ursache der Verletzung ist entweder, dass eine enorme Druckkraft auf die Lendenwirbelsäule ausgeübt wurde oder dass sie bereits bestimmten degenerativen Veränderungen unterworfen war. Im letzteren Fall ist keine extra schwere Last erforderlich. Ein Bruch tritt auf, wenn Sie aus der Höhe fallen, während eines Unfalls, während eines Sprunges usw. Eine Krankheit, die auch ohne nennenswerte Belastung zu einer Wirbelsäulenverletzung führt, ist Osteoporose. Ältere Frauen leiden eher darunter..

Anzeichen eines Kompressionsbruchs der Wirbelsäule

Symptome, die darauf hindeuten, dass eine Person eine Wirbelsäulenverletzung erlitten hat:

Wenn die Fraktur infolge eines scharfen Schlags auftritt, treten beim Opfer starke akute Schmerzen auf, die sich zum Zeitpunkt der Verletzung in der Lendenwirbelsäule befinden. Danach wird es sofort auf die unteren Extremitäten übertragen;

Die Schwäche nimmt schnell zu, ein Gefühl der Taubheit des Rückens, der Beine oder der Arme tritt auf. Dies liegt daran, dass die Nervenfasern vollständig gerissen sind oder beschädigt wurden.

Manchmal kann eine Person unmittelbar nach einer Verletzung eine paralytische Darmobstruktion haben, unabhängig davon, ob das Gehirn durch den Rücken verletzt wurde oder nicht. Dieses Symptom ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass es keine Gase und Stühle gibt, während der Magen anschwillt, ein Gefühl von Übelkeit und sogar Erbrechen auftreten kann;

Ein traumatischer Schock wird nicht immer beobachtet, kann jedoch eines der Anzeichen einer Kompressionsfraktur sein.

Wenn eine Kompressionsfraktur der Lendenwirbelsäule das Ergebnis einer langsam fortschreitenden Pathologie ist, sind die schmerzhaften Empfindungen ziemlich erträglich. Sie werden allmählich stärker, während sich die Wirbelsäule weiter verformt. Bei solchen Patienten wird häufig eine Mehrfachfusion der Wirbel festgestellt, die mehr als einmal gebrochen sind. Infolgedessen die Bildung eines Buckels;

Wenn die Verletzung sehr schwerwiegend ist, kann dies nicht nur zu einer Lähmung der Gliedmaßen, sondern auch des gesamten Unterkörpers führen.

Fraktur der Lendenwirbel

Die Lendengegend besteht aus fünf Wirbeln, von denen jeder verletzt werden kann. Manchmal betrifft eine Fraktur mehrere Segmente, manchmal nur eines. Die Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen hängt davon ab, welcher Wirbel beschädigt ist. Wenn der letzte und der vierte Wirbel beschädigt sind, treten bei einer Person Rückenschmerzen mit einem Übergang in die Leistengegend auf. Wenn die darüber liegenden Wirbel verletzt sind, konzentriert sich der Schmerz auf die Lendenwirbelsäule, jedoch mit Bestrahlung des Oberkörpers.

Fraktur von 1 Lendenwirbel

Der erste Lendenwirbel ist am anfälligsten, und am häufigsten wird sein nomineller Körper zerstört. Daher nennen Ärzte diesen Ort einen "kritischen Punkt". Wenn die Fraktur nicht durch eine Rückenmarksverletzung kompliziert wird und die Behandlung pünktlich begonnen wurde, ist die Prognose für eine vollständige Genesung recht günstig.

Da der erste Wirbel am stärksten beansprucht wird, leidet er häufiger an Verletzungen durch Osteoporose und an Verletzungen durch starke mechanische Beanspruchung..

Fraktur von 2 Lendenwirbeln

Der zweite Wirbel leidet etwas seltener als der erste, aber immer noch ziemlich oft. Dies liegt daran, dass die Belastung fast so hoch ist wie bei dem darüber befindlichen Element.

Bei einer Abnahme des Wirbelkörpers um mehr als die Hälfte wird eine segmentale Instabilität beobachtet. Das heißt, wenn der zweite Wirbel stark beschädigt ist, führt dies zu einer „Unschärfe“ des gesamten Segments. Hypermobilität ist sowohl für den ersten als auch für den dritten Wirbel charakteristisch. Wenn dieser Zustand nicht behandelt wird, führt dies zu einer weiteren Destabilisierung des oberen und unteren unteren Rückens.

Fraktur 3 des Lendenwirbels

Der dritte Wirbel ist nicht so anfällig für Kompressionsfrakturen wie der erste und der zweite. Dies liegt an seiner Lage. Am häufigsten wird der dritte Wirbel durch einen direkten Treffer genau an der Stelle verletzt, an der er lokalisiert ist.

Die Behandlung findet in einem Krankenhaus statt. Abhängig von der Schwere der Verletzung kann eine Operation erforderlich sein. Eine unzureichende Therapie einer Fraktur in diesem Bereich bedroht die Spondylopathie, Instabilität sowie das Auftreten chronischer Schmerzen.

Fraktur von 4 Lendenwirbeln

Der vierte Wirbel bricht so selten wie der dritte. Meistens bilden sich Risse in seinem Körper, aber manchmal werden auch Brüche beobachtet. Sie sind normalerweise das Ergebnis einer Kompression, wenn der zweite und dritte Wirbel beschädigt sind..

Fraktur 5 des Lendenwirbels

Der fünfte Wirbel grenzt an das Kreuzbein und verbindet sich mit seiner Basis. Ein Bruch des fünften Wirbels wird normalerweise beobachtet, wenn man auf das Gesäß fällt. Gleichzeitig wird das Kreuzbein selbst beschädigt. Der Schmerz ist hauptsächlich in der Lendengegend lokalisiert, erstreckt sich jedoch häufig auf die Leistengegend. Die Behandlung wird je nach Schwere der Verletzung vom Arzt verordnet.

Diagnose einer Kompressionsfraktur des Wirbels

Ein Arzt kann eine „Kompressionsfraktur“ nur auf der Grundlage einer gründlichen Untersuchung des Zustands des Patienten diagnostizieren. Dies ist notwendig, um die Verletzung von anderen Pathologien zu unterscheiden, die Rückenschmerzen verursachen..

Um die richtige Diagnose zu stellen, benötigen Sie:

Hören Sie auf alle Beschwerden einer Person, studieren Sie die Krankengeschichte;

Führen Sie eine neurologische Untersuchung durch, bei der die Leistung des Rückenmarks und der peripheren Nerven überprüft wird.

Führen Sie eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule in lateraler und direkter Projektion durch. Dies hilft festzustellen, welcher der Wirbel beschädigt wurde.

Die CT kann für eine detailliertere Untersuchung der Verletzung verschrieben werden, wenn die Röntgenaufnahme kein klares Bild liefert.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Nervenstrukturen infolge der Fraktur beschädigt wurden, ist eine zusätzliche MRT erforderlich;

Wenn eine Frau über 50 Jahre an die Rezeption gekommen ist und bei ihr eine Kompressionsfraktur der Wirbelsäule diagnostiziert wurde, wird ihr eine Densitometrie verschrieben. Diese Studie wird das Vorhandensein von Osteoporose bestätigen oder leugnen..

Behandlung einer Fraktur der Lendenwirbelsäule

Meistens ist keine Operation erforderlich, und eine Kompressionsfraktur wird mit konservativen Methoden behandelt..

Dies können sein:

Medikamente verschreiben. Natürlich wird das Opfer von Schmerzen gequält. Um die Schmerzen zu lindern, verschreibt ihm der Arzt Medikamente, die jedoch die Heilungsgeschwindigkeit nicht beeinflussen. Ihre beabsichtigte Verwendung ist Analgesie;

Körperliche Aktivität sollte minimiert werden. Darüber hinaus gilt dies nicht nur für das Gehen, sondern auch für jeden Körper in aufrechter Position - stehend oder sitzend. Für ältere Patienten wird Bettruhe eindeutig und über einen langen Zeitraum empfohlen, da ein Fusionsprozess länger dauert.

Um die Lendenwirbelsäule zu fixieren, muss eine von einer Kompressionsfraktur betroffene Person ein spezielles Korsett verwenden. Dieses orthopädische Design befreit die Wirbelsäule von der Last. Es ist besser, wenn das Korsett auf individuelle Größen zugeschnitten ist.

Die Vertebroplastie ist eine der modernen Methoden zur Behandlung einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule und ermöglicht es Ihnen, die beschädigte Abteilung wiederherzustellen und zu stärken. Während des Eingriffs führt der Arzt eine dünne Nadel in den unteren Rücken ein, durch die dann eine spezielle Lösung eintritt. Die Kontrolle erfolgt mit Röntgenstrahlen. Der Patient braucht einen Tag, um sich zu erholen, dann ist die Einschränkung nur eine Abnahme der körperlichen Aktivität;

Kyphoplastie. Das Wesentliche des Verfahrens ist, dass nach einigen Schnitten ein Ballon in den Wirbelkörper eingeführt wird. Es wird auf die erforderliche Größe aufgepumpt, dann wird Knochenzement in den beschädigten Bereich „gegossen“. Aufgrund dessen erfolgt eine zuverlässige Fixierung der Position des Wirbels, und seine Abmessungen werden normalisiert;

Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn die Nervenenden beschädigt sind. Während der Operation entfernt der Arzt die Elemente des Wirbels, die die Nerven und den Rücken des Gehirns komprimieren. Natürliche Knochenfragmente durch Metallimplantate ersetzt.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen ist die Prognose für eine Erholung nach einer Kompressionsfraktur der Lendenwirbelsäule günstig, insbesondere wenn moderne Behandlungsmethoden angewendet werden.

Bildung: Das Diplom in "Allgemeinmedizin" wurde 2009 an der Medizinischen Akademie erworben. I. M. Sechenova. 2012 absolvierte er ein Aufbaustudium in der Fachrichtung "Traumatologie und Orthopädie" am nach ihm benannten City Clinical Hospital Botkin an der Abteilung für Traumatologie, Orthopädie und Katastrophenchirurgie.

Fraktur der Wirbelsäule (Wirbel): die wichtigsten Symptome und Anzeichen einer Fraktur

Für den Bewegungsapparat ist eine Wirbelsäulenfraktur die schwerste Verletzung. Frakturen dieser Art haben ein breites Klassifikationsspektrum und verschiedene Ergebnisse. In einigen Fällen kann die Zerstörung des Knochens eines der Segmente nur mit einer langen Behandlung und einem unangenehmen Korsett enden. In einer anderen Situation wird die Heilung mehrere Jahre dauern, und es wird immer noch Konsequenzen geben. Und einige der Opfer sterben, bevor der Krankenwagen eintrifft.

Was ist eine Wirbelsäulenfraktur? Dies ist eine gefährliche Pathologie, die aufgrund einer beeinträchtigten Knochenintegrität in der Wirbelsäule auftritt und mit schwerwiegenden Komplikationen für das spätere Leben droht..

Ursachen

Wirbelsäulenfrakturen treten bei verschiedenen Verletzungen auf. Das Knochengewebe der Wirbel hält keinem Druck stand und wird durch einen erfolglosen Sturz auf den Rücken, gestreckte Beine oder das Gesäß zerstört. Ein Bruch von Scheiben und Bändern tritt häufig aufgrund eines plötzlichen Bremsens des Autos und eines Kippens des Kopfes infolge eines Unfalls auf.

Ein direkter starker Schlag in den Rücken während eines Kampfes oder sportlicher Aktivitäten ist eine weitere Kategorie häufiger Ursachen. Darüber hinaus kann jeder Wirbel mit langfristiger Osteomyelitis und Osteoporose brechen. Besonders im Alter. Rachitis, angeborene genetische Anomalien oder onkologische Prozesse in den Knochen sind ebenfalls eine potenzielle Gefahr für Frakturen..

Einstufung

Die Klassifizierung von Wirbelsäulenfrakturen umfasst Kategorien aus mehreren Gründen. Durch den Mechanismus des Auftretens:

Flexion - Die Wirbelsäule beugt sich plötzlich, wenn sie auf das Gesäß fällt, wenn sie auf die Schultern einer schweren Schwerkraft fällt und wenn eine Person aus großer Höhe zu geraden Beinen springt.

Extensional - Aufgrund der starken Streckung der Wirbelsäule, des Längsbandes, des Knorpelbruchs und der Zerstörung des Wirbelkörpers. Eine solche Fraktur ist hauptsächlich charakteristisch für eine Schleudertrauma-Verletzung im zervikalen Bereich bei Autounfällen..

Rotation - Die Wirbelsäule im zervikalen oder lumbalen Bereich beugt sich und dreht sich entlang der Achse. Es liegt eine Frakturluxation oder Luxation des Wirbels vor. In den meisten Fällen geht eine solche Verletzung mit einer Schädigung des Rückenmarks einher und ist durch eine nachfolgende Instabilität der Wirbel gekennzeichnet..

Kompression - tritt bei übermäßigem vertikalen Druck auf den Wirbelkörper und die Bandscheiben auf. Wirbel sind deformiert - abgeflacht. Oft leidet das Rückenmark.

In einigen Fällen werden beim Opfer nicht nur einzelne Arten von Frakturen diagnostiziert, sondern auch Kombinationen davon.

Getrennt werden Frakturen durch die Anzahl der gebrochenen Wirbel unterschieden:

Abhängig von der Gefahr der Vertreibung:

Wenn der Wirbelkörper in mehrere Fragmente fragmentiert ist, handelt es sich um eine explosive oder zerkleinerte Fraktur.

Bei einer sekundären Schädigung des Rückenmarks, einem Bruch der Bandscheiben und Bänder wird die Fraktur als kompliziert angesehen. Wenn nur der Knochen betroffen war, eine Fraktur ohne Komplikationen.

Abhängig vom spezifischen Ort der Verletzung werden Verletzungen in Frakturen der Hals-, Brust-, Lenden-, Sakral- und Steißbeinstacheln eingeteilt.

Gebärmutterhalsfrakturen

Die sieben Wirbel im zervikalen Bereich sind am zerbrechlichsten und flexibelsten. Die Integrität des Knochens in diesem Segment kann sogar durch eine scharfe Drehung des Kopfes beeinträchtigt werden. Am lebensgefährlichsten ist eine Fraktur von 1 bis 3 Wirbeln. Solche Verletzungen treten hauptsächlich bei Verkehrsunfällen, Tauchen im flachen Wasser, Stürzen auf den Kopf eines schweren Gegenstandes und bei Extremsportarten auf.

Die offensichtlichen Anzeichen einer Fraktur sind:

  • Nackenschmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • Übelkeit, Schwindel;
  • Manchmal - Harninkontinenz;
  • Hypertonizität der Halsmuskulatur;
  • Funktionsstörung der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems bis zum klinischen Tod - bei schweren komplizierten Frakturen;
  • Sensorische Beeinträchtigung von leichter Taubheit bis zum vollständigen Verlust taktiler Empfindungen sowohl im Nacken als auch in den Gliedmaßen.

Eine Mehrfachfraktur von zwei oder mehr Wirbeln zeichnet sich durch Atembeschwerden, starke Kopfschmerzen mit Schwindel und häufig einen Schmerzschock aus. In anderen Fällen kann eine Wirbelkörperfraktur nur als geringes Unbehagen empfunden werden. Und eine solche Situation ist aufgrund der sich kurzfristig entwickelnden Konsequenzen ähnlich gefährlich, wenn keine rechtzeitige Diagnose durchgeführt wird..

Frakturen der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule sind Kompression, zerkleinert und Kompression zerkleinert. Die letzte Art von Fraktur ist die gefährlichste und schwierigste.

Brust- und Lendenfrakturen

Im Vergleich zu Verletzungen der Halswirbelsäule sind diese Arten von Wirbelsäulenfrakturen häufiger. Ein hohes Maß an Exposition gegenüber Verletzungen der Brustregion ist auf eine eingeschränkte Beweglichkeit und damit auf eine geringere Amortisation der Bandscheiben zurückzuführen..

Am häufigsten brechen die größten 10, 11 und 12 Wirbel zusammen, die als Unterstützung für die Brust dienen. Eine Fraktur des Wirbelkörpers kann entweder isoliert oder mit einer Kopfverletzung, Rippenfrakturen, Bauchverletzungen und Frakturen in den oberen oder unteren Extremitäten kombiniert werden. Dies tritt hauptsächlich beim Sturz aus großer Höhe, bei Unfällen auf der Straße wie einem Arbeitsunfall und vor dem Hintergrund von Knochenerkrankungen auf. Zum Beispiel sind alle gefährdet, die an Knochentuberkulose, Osteomyelitis, Osteoporose und Onkologie mit Wirbelsäulenmetastasen leiden.

Neben starken Schmerzen bei geringsten Bewegungen ist es möglich, eine Fraktur im Brustbereich anhand folgender Anzeichen zu bestimmen:

  • Taubheit und Gefühlsverlust in den Beinen bis zur Lähmung;
  • Erstickung;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Bestrahlung von Schmerzen im Herzen, in den Schulterblättern oder in der Bauchhöhle;
  • Traumatischer Schock.

Die Brustregion ist durch eine Kompressionsfraktur gekennzeichnet, wenn der Wirbelkörper unter starkem Druck abgeflacht wird. Aufgrund der Nähe von Herz und Lunge führen schwere, komplizierte Frakturen des Opfers manchmal zum Tod.

Es gibt 5 Wirbel in der Lendengegend. Von diesen ist die erste am anfälligsten, und wenn eine Fraktur auftritt, wird der Wirbelkörper vollständig zerstört. Ein gebrochener zweiter Wirbel ist seltener und führt normalerweise zu einem Trauma des ersten und dritten.

Der vierte Wirbel bricht normalerweise aufgrund der Kompression des zweiten und dritten Wirbels. Dies geschieht infolge eines starken Absinkens der Bandscheibe. Die Zerstörung des 5. Wirbels erfolgt häufig nach einem plötzlichen Sturz auf das Gesäß aus großer Höhe, einschließlich der eigenen Körpergröße.

Von den typischsten Symptomen einer Wirbelsäulenfraktur in diesem Fall sind die folgenden zu beachten:

  • Schwere Muskelschwäche in den Beinen;
  • Starke Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Harninkontinenz oder umgekehrt - Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Parese oder vollständige Lähmung der unteren Extremitäten.

Erst nach 3 oder 4 Monaten aktiver Rehabilitation kommt die Zeit, in der Sie nach einer Kompressionsfraktur der Wirbelsäule sitzen können.

Wie bei Frakturen in anderen Wirbelregionen hängen die Vorhersagen direkt davon ab, ob und in welchem ​​Ausmaß das Rückenmark betroffen ist. Zum Beispiel macht sein vollständiger Querbruch das Opfer vollständig bewegungsunfähig und beeinträchtigt die Arbeit des menschlichen Rektums und der Blase für viele Jahre oder für das Leben negativ.

Frakturen der Sakral- und Steißbeinabteilung

Fraktur des Keilbeinknochens an der Basis der Wirbelsäule - die Verletzung ist ziemlich selten, aber sehr schwerwiegend. Eine isolierte Sakralfraktur tritt bei nicht mehr als 20% aller Verletzungen in diesem Segment auf. In allen anderen Situationen wird das Kreuzbein zusammen mit den Knochen des Beckenrings beschädigt.

Zu den häufigsten Ursachen einer Fraktur gehören das Herabfallen aus großer Höhe auf das Gesäß, die Kompression der Beckenknochen infolge eines Haushalts- oder Arbeitsunfalls und manchmal eine schwierige Geburt.

In diesem Fall manifestieren sich Wirbelkörperfrakturen in Schmerzen im unteren Rücken- und Leistenbereich. Besonders in sitzender Position. Die Opfer klagen auch über Probleme beim Wasserlassen, Bewegungseinschränkungen und Taubheitsgefühl der Haut im unteren Rückenbereich.

Eine Steißbeinfraktur tritt aus ähnlichen Gründen auf, wie eine Kreuzbeinfraktur. Zu den zusätzlichen Faktoren, die dafür prädisponieren, gehören systematisch starkes Schütteln während der Fahrt und Bergabrollen auf glattem Kunststoffeis.

Eine Fraktur kann durch starke anhaltende Schmerzen, Schwellungen und Hämatome im Steißbein sowie durch schwierige und schmerzhafte Stuhlgänge vermutet werden. In einigen Fällen führen die Folgen einer nur konservativen Behandlung ohne Operation zu chronischer Verstopfung, häufiger Migräne vor dem Hintergrund einer Knochenmarkverschiebung, Gicht und Entzündung des Plexus im Steißbein.

Anzeichen einer Fraktur

Anzeichen einer Wirbelsäulenfraktur manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Jedes Symptom hängt immer vom Ort der Schädigung ab, ob das Rückenmark betroffen ist oder nicht, ob die Bänder und benachbarten Organe betroffen sind..

Wenn ein oder mehrere Wirbel zerstört werden, wird bei den Opfern Folgendes beobachtet:

  • Lokale Schmerzen von leichten Beschwerden bis unerträglich;
  • Schwäche in den Gliedmaßen bis hin zu Parese und Lähmung;
  • Stark eingeschränkte Bewegungsaktivität im beschädigten Segment;
  • Bestrahlung von Schmerzen in Rücken, Kopf und Bauchhöhle;
  • Der Zustand des traumatischen Schocks;
  • Ödeme und Hämatome im geschädigten Bereich;
  • Schwindel und starke Schwäche;
  • Mühsames Atmen;
  • Schwierigkeiten beim vollen Wasserlassen;
  • Unwillkürliche Muskelkontraktionen.

Die auffälligsten Manifestationen von Symptomen treten bei zerkleinerten Frakturen der Wirbelsäule und komplizierten Kompressionsverletzungen auf. In solchen Situationen sind das Rückenmark, die Nervenenden und die Blutgefäße häufig beschädigt, und es besteht kein Zweifel über das Vorhandensein einer Fraktur..

Erste Hilfe

Für das Opfer ist ein Bruch der Wirbelsäule manchmal nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit, sondern auch eine große Gefahr für das Leben im Allgemeinen. Erste Hilfe muss in kurzer Zeit geleistet werden, aber jede Maßnahme sollte äußerst kompetent sein. Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich der Zustand einer Person erheblich verschlechtert. Besonders wenn die Verletzung ein Bruch der Wirbelsäule mit Verschiebung ist. Jeder Fehler kann sowohl zu einer lebenslangen Behinderung als auch zum sofortigen Tod führen..

Was tun, wenn sich jemand vor Ihren Augen die Wirbelsäule gebrochen hat? Zuallererst muss eine Person in Bewegungen so weit wie möglich eingeschränkt sein. Legen Sie es dazu vorsichtig auf eine flache Oberfläche auf den Rücken. Danach ist es strengstens verboten, es bis zum Eintreffen der medizinischen Versorgung zu bewegen..

Wenn im zervikalen Bereich eine Fraktur vorliegt, befestigen Sie den verletzten Hals mit einem Kragen aus dickem Stoff oder Pappe an der Schulter. In jedem Segment, in dem die Fraktur auftritt, ist die Selbstausrichtung der Wirbel strengstens untersagt.

Um einen Schmerzschock zu verhindern, wenn das Opfer unerträgliche Schmerzen hat, muss ihm ein starkes Analgetikum in Form einer Injektion oder einer Tablette verabreicht werden. Pillen werden jedoch aufgrund des Risikos, in die Atemwege zu gelangen, kategorisch ausgeschlossen, wenn eine Person kurz davor steht, das Bewusstsein zu verlieren.

Mindestens drei Personen müssen das Opfer zum Transport bewegen. Einer hält Hals und Kopf, der zweite ist für den Brustbereich verantwortlich und der dritte - die Beine und das Becken. Wenn Ärzte Weichteiltragen haben, wird eine Person auf den Bauch gelegt. Alle Wirbelabschnitte, einschließlich der Beine, werden mit speziellen Riemen oder Zöpfen sicher befestigt.

Diagnose

Der Traumatologe bestätigt schließlich die Anzeichen einer Fraktur mit einem Röntgenbild, das zu lateralen und direkten Projektionen führt. Bei Verdacht auf eine Schädigung des Wirbelkanals sind CT- oder MRT-Ergebnisse der Wirbelsäule erforderlich. Oft sind eine Untersuchung und ein Abschluss durch einen Neurologen sowie eine Untersuchung der Liquor cerebrospinalis erforderlich. Ohne eine solche Untersuchung kann eine genaue Diagnose gestellt werden - eine Wirbelsäulenfraktur ist unmöglich..

Behandlung

Wie behandelt man eine Wirbelsäulenfraktur? Die Behandlung einer Wirbelsäulenfraktur ist schwierig und langwierig. Eine geschlossene Reposition der Fraktur- und Traktionsmethode wird heute nur noch selten angewendet. Die effektivsten Methoden sind konservative Therapie und Chirurgie, abhängig von der Komplexität der Fraktur..

Konservative Technik

Es wird bei einer geschlossenen, stabilen und unkomplizierten Fraktur ohne Rückenmarksverletzung oder Wirbelkörperverlagerung eingesetzt. Bei der Behandlung wird ein Korsett oder ein Kragen getragen, wenn der Hals gebrochen ist. Ein wichtiger Teil der Therapie ist eine längere Bettruhe mit einer Walze im Bereich der Verletzung. Der genaue Zeitraum hängt direkt von der Schwere der Fraktur und dem Vorliegen von Komplikationen ab: Der Zeitraum beträgt ein bis mehrere Monate. Gleiches gilt für die Verwendung von Korsetts. In einigen Fällen muss es bis zu sechs Monate getragen werden.

Dem Patienten müssen mehrere Arzneimittelgruppen verschrieben werden.

  • Calciumhaltige Präparate und Multivitaminkomplexe zur Beschleunigung der Fusionsprozesse - Calcemin, Calcium D3;
  • Medikamente, die die vollständige Struktur der Bandscheibe unterstützen - Alflutop, Teraflex, Don und ihre Analoga;
  • Meloxicam, Diclofenac, Nimesulid - als Anästhetikum und entzündungshemmendes Mittel;
  • Externe Salben und Gele zur Entfernung von Ödemen und zur Beseitigung von Hämatomen - Fastum Gel, Ultrafastin, Ketoprofen und Voltaren.

Im medizinischen Komplex sind Physiotherapie und mögliche therapeutische Übungen mit allmählich zunehmender Belastung von großer Bedeutung.

Wirbelkorsett

Die Behandlung verwendet ein unterstützendes starres Korsett aus strapazierfähigem Kunststoff oder einer Legierung aus Leichtmetallen. Was ist die Essenz eines Korsetts? Es fixiert stabil alle Wirbel im beschädigten Segment. Somit ist die therapeutische Wirkung wie folgt:

  • Beispielsweise sind die Wirbel der Brustregion lange Zeit fast vollständig immobilisiert. Aus diesem Grund gewöhnen sie sich an eine vollwertige stabile Position und sind darin fixiert;
  • Die Rückenmuskulatur hört auf, sich zu verkrampfen, verlagerte Knochen verletzen die Nervenenden nicht, was die Schmerzen erheblich verringert.
  • Das Korsett nimmt das gesamte Gewicht des Rückens auf und entlastet die Muskeln.
  • Das Blut zirkuliert gut im Knochen- und Muskelgewebe und versorgt sie mit Sauerstoff und essentiellen Nährstoffen. Aufgrund dessen erholen sie sich schneller;
  • Aktiver Blutkreislauf wärmt Ihren Rücken gut. In diesem Fall wirkt das Korsett als Radikulitisgürtel.

Nach 4 oder 5 Monaten ist es ratsam, das starre Korsett durch ein elastisches Korsett mit der Möglichkeit einer halbfreien Fixierung zu ersetzen. Mit dieser Option können Sie Neigungen vornehmen, einen erheblichen Teil der Last übernehmen und gleichzeitig die Wirbel zuverlässig fixieren.

Betrieb

Verletzungen, die durch Rückenmarksverletzungen und Kompression von Nervenenden, offene, instabile und zerkleinerte Frakturen kompliziert werden, erfordern chirurgische Eingriffe. Darüber hinaus hängt die spezifische Art der Operation nicht nur von der Art der Fraktur ab, sondern auch vom Alter des Patienten und seinem Allgemeinzustand.

Bei einer unkomplizierten Kompressionsfraktur wird eine Vertebroplastie angewendet. Der zerstörte Wirbelkörper wird durch Injektion von Knochenzement - einem speziellen Kunststoff - wiederhergestellt. Knochenzement wird transpedikulär durch die Nadel injiziert und kontrolliert jede Aktion mit Radiographie. Die Dauer des Krankenhausaufenthaltes nach der Operation ist minimal. Die meisten Patienten erleben innerhalb weniger Stunden eine signifikante Erleichterung..

Die Vertebroplastie ist nur für Patienten relevant, deren Wirbelkörperhöhe infolge der Kompression um weniger als 70% abnahm.

Ähnlich wie bei der Vertebroplastie ist die Kyphoplastie. Kyphoplastie wird auch verwendet, um das Volumen eines beschädigten Wirbels wiederherzustellen. In diesem Fall wird das reduzierende Material mit einer speziellen Sauerstoffflasche dem Wirbelsäulenknochen zugeführt. Zuerst wird ein Ballon mit kontinuierlicher Luftzufuhr in den Wirbelkörper eingeführt, und erst dann - eine Punktionsnadel mit Fixiermaterial.

Im Gegensatz zur Vertebroplastie benötigt die Kyphoplastie mehr Zeit und verletzt die Haut mechanisch stärker..

Bei explosiven und zerkleinerten Frakturen werden Operationen durchgeführt, bei denen zuerst Fragmente entfernt, die Höhe des Wirbelkörpers wiederhergestellt und seine Verformung nach Bedarf angepasst werden. Zwischen einem gebrochenen und einem benachbarten Wirbel erzeugt der Chirurg einen festen Block unter Verwendung einer anterioren Fusion. Der Wirbelkörper wird ganz oder teilweise durch ein Implantat ersetzt.

Behandlung zu Hause

Die Ergebnisse der Behandlung zu Hause hängen vollständig von der strikten Einhaltung aller erhaltenen Empfehlungen ab. Belastungen und aktive häusliche Mobilität sind ausgeschlossen. Bettruhe ist entscheidend.

Wenn der Patient ein Korsett trägt, müssen verschiedene Regeln beachtet werden:

  • Es kann nicht an einem nackten Körper getragen werden. Als Kleidung benötigen Sie ein T-Shirt oder T-Shirt aus natürlicher Baumwolle.
  • Nachts muss der Riegel entfernt werden;
  • Das Korsett sollte die freie Atmung und die Durchblutung nicht beeinträchtigen. In diesem Fall wird angezeigt, dass die Auswahl nicht korrekt ist..

Der Patient sollte auf einer ziemlich harten Oberfläche schlafen. Dazu müssen Sie unter die Matratze ein starkes starres Sperrholz der entsprechenden Größe legen. In einigen Fällen sollte das Bett so gekippt werden, dass sich der Kopf des Patienten über seinen Beinen befindet.

Um Druckstellen zu vermeiden, ist es äußerst wichtig, die Haut des Patienten mit Kampferalkohol und Antiseptika abzuwischen. Weiche Knie können unter die Knie und Füße gelegt werden. Wenn ein Bettpatient an Verstopfung leidet, benötigt er systematische Siphon-Einläufe.

Rehabilitation

Die Unvermeidlichkeit einer längeren Immobilisierung ist eine Atrophie benachbarter Muskeln. Während dieser Zeit schwächen sich die Muskeln und nach einer bestimmten Zeit nach der Fraktur muss das Opfer funktionell wiederhergestellt und die Wirbelsäule gestärkt werden.

LFK Übungen und Massage

Physiotherapieübungen werden entsprechend der Schwere der Fraktur und den individuellen Merkmalen ihrer Behandlung verschrieben. Nicht weniger wichtig ist das Alter des Patienten und das Zeitintervall seit der Verletzung.

Eine vollständige Genesung ohne Bewegungstherapie ist fast unmöglich, insbesondere nach einer Operation und dem Tragen eines Korsetts. In jedem Fall wird der Gymnastikkomplex jedoch rein individuell ausgewählt und ändert sich für jede Rehabilitationsstufe mit zunehmender Komplexität.

Atemübungen sind wichtig für das Herz-Kreislauf-System und werden manchmal in naher Zukunft ab dem Moment der Fraktur verschrieben. Es kann einfaches Atmen mit einem Zwerchfell, Aufblasen von Bällen und anderen ähnlichen Übungen sein.

Darüber hinaus können Sie in der ersten Phase Rotationsbewegungen mit Ihren Händen ausführen. Bei möglichen Bewegungen der Beine sollte der Fuß nicht vom Bett abfallen, um einen möglichen Druck auf das beschädigte Segment zu verhindern. Die Dauer des Stadiums beträgt in der Regel nicht mehr als 10 bis 14 Tage. Danach darf sich der Patient reibungslos und genau in den Magen drehen.

Für die zweite Stufe der Rehabilitation werden Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur ausgewählt.

  • Aus einer liegenden Position auf dem Bauch - Anheben der Schultern und des Kopfes;
  • Auf dem Rücken liegen - abwechselnd die Beine schräg heben;
  • Kreisbewegung mit an den Knien gebeugten Beinen - Übung "Fahrrad".

Die dritte Phase der Genesung erfolgt nach 1,5 bis 2 Monaten ab dem Datum der Verletzung. Der Gymnastikkomplex umfasst:

  • Abwechselnd die Beine aus einer liegenden Position auf dem Bauch anheben;
  • Auf dem Rücken liegen - gleichzeitiges Heben und Züchten an den Seiten gestreckter Beine;
  • Langsames Gehen mit erhobenen Zehen und Verdünnung der Ellbogen an den Seiten.

In der letzten Phase der Rehabilitation werden Stehübungen gezeigt. Dies sind Schaukeln mit geraden Beinen, Rücken und Seiten, Rollen von der Zehe bis zur Ferse und umgekehrt sowie glatte Kniebeugen.

Eine Massage ist ebenso wichtig, um die Durchblutung und die Muskelregeneration zu verbessern. Die optimale Anzahl von Sitzungen für einen Kurs liegt zwischen 10 und 15. Für unterschiedliche Altersgruppen von Patienten ist jedoch auch die Technik für die Durchführung unterschiedlich. Beispielsweise ist es für junge Patienten nach einer Verletzung wichtig, einen Muskelrahmen zu bilden. Gleichzeitig benötigen ältere Patienten eine sanfte und sanfte Technik..

Jede Sitzung beginnt mit streichelnden entspannenden Bewegungen und geht dann zum Kneten über. Einige Tricks können jedoch Knochen schädigen, die noch nicht stark sind. Daher sollte das Verfahren nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, der weiß, wie man Muskelknoten ohne die geringste Auswirkung auf die Knochen bricht..

Rehabilitation und Folgen einer Fraktur bei Kindern

In den ersten 3-5 Tagen nach der Fraktur muss das Kind die Schmerzen zuverlässig blockieren und die beschädigte Wirbelsäule lindern. Eine strenge Bettruhe mit Zug der Wirbelsäule und einer Keilrolle ist vorgeschrieben. Das Bett muss um 30 Grad angehoben werden, um eine feste Bettoberfläche zu gewährleisten.

Von den physiotherapeutischen Verfahren wird am häufigsten die Elektrophorese verschrieben. Atemübungen und therapeutische Übungen sind ebenso wie für Erwachsene sehr wichtig für das volle Funktionieren der Lunge und die normale Durchblutung. Das Kind führt jedoch alle Übungen ausschließlich im Liegen durch, ohne die Beine oder den Kopf anzuheben. 2 Wochen nach der Verletzung ist die Magnetotherapie mit den Eingriffen verbunden.

Um ein vollwertiges Muskelkorsett zu bilden, werden eine symmetrische Massage und die entsprechenden Übungen aus dem Behandlungskomplex vorgeschrieben. Dazu kann das Kind mit Unterstützung an den Ellbogen auf dem Bauch liegen. Im Laufe der Zeit müssen Sie sich 6 bis 8 Mal täglich vom Rücken zum Magen drehen. Die Gesamtzeit in dieser Position sollte mindestens eineinhalb Stunden betragen. Nach weiteren 3 Wochen umfasst der Komplex Übungen auf allen Vieren.

Eine Kompressionsfraktur ersten Grades ist am besten behandelbar. Leider ist dies keine Garantie dafür, dass sich die Folgen einer Wirbelsäulenfraktur im Jugendalter oder sogar im Erwachsenenalter nicht daran erinnern. Selbst nach einigen Jahren kann das Kind in regelmäßigen Abständen Schmerzen in einem zuvor gebrochenen Rücken gegen Osteochondrose, Spondylitis, Bandscheibenvorfall oder Kyphose haben. Ähnliche Erkrankungen entstehen durch Instabilität der Wirbelsegmente. Daher sollten Eltern konsequent und ohne Abweichungen geduldig alle Behandlungsphasen durchlaufen.

Genesungsprognose

In der Anfangsphase und in der nachfolgenden Phase der Behandlung ist es unmöglich, ein eindeutiges Ergebnis vorherzusagen, da vieles vom Grad der Fraktur abhängt. Um eine vollständige Heilung vorherzusagen, wird die Schwere der Verletzung nicht durch die Anzahl der zerstörten Wirbel bestimmt, sondern durch den Prozentsatz der Längs- und Querschäden am Rückenmark.

Wie schnell nach einer Wirbelsäulenfraktur kann ein Patient vollständig gehen? Basierend auf den Ergebnissen der MRT und der neurologischen Untersuchung kann ein Spezialist nur eine ungefähre Prognose abgeben. Einige Monate nach der Rehabilitation kann er jedoch stark vom tatsächlichen Ergebnis abweichen, wenn der Patient beispielsweise eine Fraktur 3. Grades erlitten hat und es sich um eine Ruptur des Rückenmarks handelt.

Bei den Frakturen, bei denen weder das Rückenmark noch die Bänder mit den Gefäßen betroffen waren, ist hier die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung der Wirbelsäule so hoch wie möglich. In jedem Fall hängt vieles nicht nur von der Art der Fraktur und der Professionalität des Rehabilitologen ab, sondern auch von der Geduld und Ausdauer des Patienten.