Thorakalgie - was ist diese Krankheit? Ursachen, Symptome und Behandlung von Thorakalgie

Derzeit sind starke Brustschmerzen eine der häufigsten Ursachen, die dazu führen, dass Menschen einen Arzt aufsuchen. Ähnliche Schmerzen können bei Vorhandensein von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems oder bei Problemen mit der Wirbelsäule auftreten. In diesem Artikel werden wir eine Krankheit wie Thorakalgie, ihre Hauptsymptome, Etymologie und Behandlungsmethoden betrachten.

Also, Thorakalgie - was ist das??

Arten von Schmerzen in der Brust

Das Thoraxsyndrom manifestiert sich in Form von starken Schmerzen in der Brust, manchmal sind sie so stark, dass eine Person sie nicht tolerieren kann. Das Thorakalgie-Syndrom ist mit einer Schädigung der peripheren Nerven verbunden. Die Ursache einer solchen Läsion kann eine Kompression der Nerven durch die sie umgebenden Bänder und Muskeln sein. Es ist zu beachten, dass ein ähnliches Phänomen nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Jugendlichen während der Zeit des aktiven Wachstums beobachtet wird. Darüber hinaus leiden schwangere Frauen häufig an einem Thorakalgie-Syndrom als Folge einer erhöhten Belastung der Wirbelsäule aufgrund des fetalen Wachstums. Entsprechend der Art des Syndroms werden folgende Arten von Thorakalgie unterschieden:

  • Vertebrogene Thorakalgie. Diese Art von Syndrom ist mit einer Pathologie der Wirbelsäule verbunden..
  • Thorakalgie ist nicht vertebrogen. In diesem Fall sind Brustschmerzen mit einer Vielzahl von pathologischen Prozessen verbunden, die in den inneren Organen auftreten, beispielsweise mit Erkrankungen des Herzkranzgefäßes, gastroduodenalem Reflux, Erkrankungen der Atemwege und Erkrankungen des Bewegungsapparates.
  • Thorakalgie ist psychogen. Am häufigsten wird diese Art von Syndrom durch Organneurose und Panikattacken verursacht..

Gründe für Brustschmerzen

Was ist Thorakalgie und warum entsteht sie??

Schmerzen im Brustbereich können aus vielen Gründen auftreten. Ein Merkmal eines solchen Syndroms wie des Brustraums ist, dass es als Ergebnis verschiedener pathologischer Prozesse auftreten kann. Die Ursachen für Thorakalgie können also sein:

  • Reduzierte Immunität.
  • Stress.
  • Osteoporose.
  • Viruserkrankungen.
  • Allergische Reaktionen.
  • Infektiöse und nicht infektiöse Erkrankungen des Nervensystems.
  • Körperliche Überlastung.
  • Gewichtheben.
  • Eine Vielzahl von Wirbelsäulenverletzungen.
  • Muskelkrampf.
  • Protrusion und Hernie der Bandscheibe in der Brustwirbelsäule.
  • Osteochondrose.

Symptome von Thorakalgie

Die Symptome einer Thorakalgie (ICD-Code 10 M54.6 - Rückenschmerzen in der Brust) unterscheiden sich nicht in ihrer speziellen Vielfalt. Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit:

  1. Anhaltende oder paroxysmale Brustschmerzen.
  2. Ein brennendes Gefühl zwischen den Rippen.
  3. Schmerz, der einen Gürtelcharakter hat oder nur in einer Körperhälfte lokalisiert ist.

Gleichzeitig ist es charakteristisch, dass während der Bewegung ein Wirbelknirschen auftritt und die Schmerzempfindungen bei jeder Bewegung des Patienten, Niesen, tiefem Atem, Husten signifikant zunehmen. In diesem Fall sind die schmerzenden Bereiche gut abgetastet (mit muskelstärkender Thorakalgie), sie befinden sich entlang des geschädigten Nervs und im Innervationsbereich wird Taubheitsgefühl der Haut beobachtet. Es ist auch erwähnenswert, dass sich der Zustand des Patienten erheblich verschlechtert, wenn er Kälte ausgesetzt ist oder wenn er längere Zeit in einer statischen Position bleibt.

Aufgrund der Tatsache, dass die auf der linken Körperseite lokalisierte Thorakalgie ähnliche Symptome mit Anzeichen von Herzerkrankungen aufweist, sollte vor der Behandlung eine gründliche Diagnose gestellt werden, da eine fehlerhafte Diagnose keine wirksame Behandlung zulässt und unangenehme Komplikationen verursachen kann.

Die Bedeutung der Differentialdiagnose

Die Schmerzen, die durch koronare Herzkrankheit und vertebrale Thorakalgie entstehen, weisen einige Unterschiede auf, die es Ihnen ermöglichen, die Krankheit richtig zu diagnostizieren:

  • Durch die Natur des Schmerzes. Bei einer koronaren Herzkrankheit hat der Schmerz, der hinter dem Brustbein auftritt, einen komprimierenden, brennenden Charakter. Sehr oft gehen sie mit Todesangst einher. Bei Thorakalgie (ICD-Code 10 M54.6) schmerzen, komprimieren, nähen und brennen die Schmerzen in der Natur.
  • Durch die Dauer des Schmerzes. Bei koronaren Herzerkrankungen sind die Schmerzen oft kurzfristig, die Dauer des Anfalls beträgt nicht mehr als einige Minuten. Bei Thorakalgie können die Schmerzen sowohl kurzfristig sein, nach einigen Minuten verblassen, als auch langfristig und im Laufe des Tages nicht schwächer werden.
  • Durch die Wirkung auf das schmerzhafte Gefühl einer Positionsänderung. Bei einer koronaren Herzkrankheit wirkt sich eine Änderung der Körperhaltung in keiner Weise auf die Intensität und Stärke der Schmerzen aus. Bei Thorakalgie können Bewegungen, insbesondere scharfe, die Schmerzen verstärken oder das Auftreten eines neuen Anfalls hervorrufen.
  • Durch Reaktion auf körperliche Aktivität. Bei einer Erkrankung der Herzkranzgefäße treten Schmerzen aufgrund körperlicher Aktivität auf, wobei ein Ruhezustand am häufigsten vergeht. Bei thorakalen Brustschmerzen trägt die Beendigung der körperlichen Aktivität zur Schwächung oder vollständigen Beendigung der Schmerzen bei.
  • Entsprechend der Reaktion auf die Einnahme von Nitraten und Medikamenten der analgetischen Gruppe. Bei koronaren Herzerkrankungen können die Schmerzen durch die Verwendung von Nitraten leicht gelindert werden. Bei Thorakalgie werden die Schmerzen nach Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Analgetika signifikant reduziert oder verschwinden vollständig.
  • Durch Reaktion auf manuelle Therapie und physiotherapeutische Wirkungen. Bei IHD gibt es einige Verbesserungen, die jedoch unbedeutend und instabil sind. Bei Thorakalgie verbessern manuelle Therapie und Physiotherapie den Zustand des Patienten erheblich.

Thorakalgie-Symptome Ziemlich unangenehm.

Das klinische Bild des Thorakalgie-Syndroms

Heute identifizieren Experten vier klinische Hauptoptionen für die Entwicklung des Thoraxsyndroms. Diese Klassifizierung spiegelt die Beziehung der Thorakalgie zum Funktionszustand der Wirbelsäule wider:

  1. Thoraxsyndrom, verursacht durch eine Störung in der unteren Halswirbelsäule. Für diese Variante der Thorakalgie sind Schmerzen in der Subclavia-Region und der Supraclavicular-Region charakteristisch. In diesem Fall strahlen Schmerzen auf Arm, Schulter und Nacken aus. Die Untersuchung des Patienten zeigt Schmerzen in den Gelenken auf der betroffenen Seite, einen erhöhten Tonus der Interkostalmuskeln und des Trapezmuskels, der Schmerzzone.
  2. Vertebrogene Thorakalgie. Diese Version des Syndroms ist mit Pathologien verbunden, die in der oberen Brustwirbelsäule auftreten. Bei dieser Form der Krankheit werden schmerzende diffuse Schmerzen mit ziehendem Charakter beobachtet, die im Brustbein oder in der Interskapularregion lokalisiert sind. Meistens sind Schmerzen nicht mit körperlicher Aktivität und Bewegung verbunden..
  3. Thorakalgie (was ist das, wir haben es zerlegt) Schulterblatt-Costal. Diese Variante des Syndroms kann sich in Form verschiedener Schmerzen manifestieren, die am häufigsten auf der linken Seite im Brustwarzenbereich unterhalb der Achselhöhle entlang der lateralen Linie des Rumpfes zwischen den Schulterblättern lokalisiert sind. Der Schmerz ist in der Regel paroxysmal, hat eine lange Natur und ist oft mit dem Atemprozess verbunden. Ein weiteres charakteristisches Zeichen für eine Thorakalgie des Schulterblatts - beim Drücken kann der Schmerz entlang der Rippen wandern.
  4. Thorakalgie der vorderen Brust. Diese Version der Thorakalgie ist gekennzeichnet durch Schmerzen, die in der anterioren axillären oder periosternalen Region lokalisiert sind und sich mit der Bewegung verstärken.

Diagnose der Krankheit

Schmerzen in der Brust können eine Vielzahl von Etymologien aufweisen. Daher wird eine Thorakalgie erst diagnostiziert, nachdem Pathologien der Lunge und des Herzens ausgeschlossen wurden und der Patient von einem Lungenarzt und Kardiologen konsultiert wurde. Falls diese Spezialisten keine Abweichungen von der Norm festgestellt haben, wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Laborforschung.
  • MRT.
  • Röntgenographie.
  • Densitometrie, mit der die Struktur des Knochengewebes untersucht werden kann.
  • Elektroneuromyographie, mit der der Zustand des Nervensystems beurteilt werden kann.
  • Szintigraphie (eine Studie mit Radioisotopen).

Die Ergebnisse dieser Studien legen das Vorhandensein oder Fehlen eines Thorakalgie-Syndroms nahe.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome der Krankheit und ihre anschließende Behandlung je nach Variante des Syndroms bestimmte Merkmale aufweisen. Die Diagnosephase ist sehr wichtig, da eine falsch gestellte Diagnose zu einer nutzlosen, langwierigen und teuren Behandlung führen kann..

Thorakalgie-Behandlung

Die Therapie des Thoraxsyndroms umfasst einen Komplex von Maßnahmen, mit denen optimale Ergebnisse erzielt werden. Während der Behandlung werden physiotherapeutische Verfahren, therapeutische Massagen, medikamentöse Behandlungen, manuelle Therapien und Bewegungstherapien angewendet. Wenn der behandelnde Arzt die Notwendigkeit sieht, kann dem Patienten eine Traktion (Wirbelsäulentraktion) sowie eine Reflexzonenmassage zugewiesen werden.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung wird im akuten Verlauf des Syndroms angewendet und ermöglicht es Ihnen, den Entzündungsprozess zu stoppen und starke Schmerzen zu lindern. Bei der Behandlung von Thorakalgie werden Medikamente verwendet, die in den Gruppen enthalten sind:

  • Muskelrelaxantien. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Sirdalud, Midokalm.
  • Entzündungshemmende Medikamente (Aertal, Meloxicam, Diclofenac).
  • Chondroprotektoren (Chondrolon, Chondrogard).
  • Neuroprotektoren (Mexidol, B-Vitamine).

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung mit Medikamenten allein das Problem nicht vollständig lösen wird. Um die Wirbelsäulenfunktion wiederherzustellen und die Dekompression der Nervenenden sicherzustellen, müssen Sie zuerst das Schmerzsyndrom stoppen und dann Bewegungstherapie und Massage durchführen.

Physiotherapeutische Verfahren

Bei einer Krankheit wie Thorakalgie vor dem Hintergrund einer Osteochondrose sind physiotherapeutische Verfahren eine sehr wirksame Behandlungsmethode. Grundlage hierfür ist die Verwendung von Magnetfeldern, eines Lasers, niederfrequenten Strömen und Ultraschall. In Kombination mit einer medikamentösen Therapie kann die Physiotherapie die Schmerzen wirksam stoppen und den Entzündungsprozess beseitigen. Der zweifelsfreie Vorteil dieser Behandlung ist das fast vollständige Fehlen von Kontraindikationen.

Die Verwendung der manuellen Therapie zur Diagnose von Thorakalgie

Die manuelle Therapie, die eine breite Palette von Behandlungsmethoden umfasst, mit denen Störungen der Wirbelsäule, des Bandapparates, der Muskeln und der Gelenke korrigiert werden können, ist heute bei der Behandlung von Thorakalgie äußerst beliebt. Äußerlich ähnelt die manuelle Therapie der Massage, es gibt jedoch einen Unterschied, und sie besteht in der Stärke des Aufpralls, wodurch die Lokalisierung der Expositionsstellen begrenzt wird. Aber Gymnastik mit Thorakalgie ist nicht weniger effektiv.

Wenn der Patient an einer solchen Krankheit leidet, lenkt der Chiropraktiker seine Handlungen, um die Muskelelastizität zu erhöhen und den Bewegungsbereich der Zwischenwirbelgelenke zu verbessern. Die Kombination dieser Effekte verringert die Kompression des geschädigten Nervs, wodurch sich der Zustand des Patienten erheblich verbessert.

Fazit

Es ist wichtig zu beachten, dass die manuelle Therapie durch einen hochqualifizierten Spezialisten es Ihnen häufig ermöglicht, Probleme zu beseitigen, die mit anderen Methoden nicht behandelt werden könnten.

Wir untersuchten eine Krankheit wie Thorakalgie. Was ist es jetzt bekannt.

Osteochondrose der Brust und ihre Behandlung

Die Brust ist ein Gefäß für wichtige Organe des menschlichen Körpers (Herz und Lunge) und gleichzeitig die komplexeste anatomische Struktur des Skeletts. Es besteht aus 12 Paar Rippenbögen, von denen sieben vor dem Brustbein befestigt sind, während hinter allen Rippen zwölf Brustwirbel verbunden sind. Die 8., 9. und 10. Rippe verbinden sich vor den quer verlaufenden Knorpelgelenken mit den darüber liegenden Rippen und nicht mit dem Brustbein - daher werden sie "falsch" genannt. Die 11. und 12. Rippe vorne sind an nichts befestigt, daher sind sie frei. Eine solche Struktur stärkt die Brustregion und verleiht ihr gleichzeitig die dringend benötigte Beweglichkeit für eine ordnungsgemäße Atmung..

Brustosteochondrose ist eine ziemlich seltene Krankheit. Und das nicht, weil die Krankheit die Brustregion wegen ihrer strategischen Bedeutung "bedauerte". Degenerativ-dystrophische Prozesse (DDP) bedecken normalerweise alle knorpeligen Gewebe der Wirbelsäule, aber in einigen Abteilungen entwickeln sie sich schneller und treten früher auf, in anderen, wie in der Brust, können sie jahrelang andauern und treten praktisch nicht auf.

Ursachen der Brustosteochondrose

Die Thoraxosteochondrose verläuft normalerweise im gleichen Band wie die zervikale DDP, beginnend damit.

Aufgrund der geringen Beweglichkeit der Wirbel im oberen Teil der Brustregion können die klinischen Anzeichen einer zervikothorakalen Osteochondrose in diesem Bereich recht spät auftreten. Gleichzeitig können sich diese Zeichen im unteren Teil, der auf der Ebene der Wirbel T11 und T12 lokalisiert ist, ziemlich früh gleichzeitig mit der Entwicklung der lumbalen DDP manifestieren - und dann sprechen sie über eine thorakolumbale Osteochondrose

Obwohl Osteochondrose der Brust eine statistisch seltene Pathologie ist, weist sie eine Vielzahl von Symptomen auf, einschließlich neurologischer und viszeraler Symptome, die sowohl für den Patienten als auch für die Ärzte sehr verwirrend sein können.

Die Ursachen der Osteochondrose sind Standard und uns schon oft bekannt. Das:

  • Erblich oder aufgrund schlechter Ernährung erworbene Stoffwechselstörungen, die zur Zerstörung der Bandscheibe, zur Bildung eines primären Vorsprungs und anschließend zur Hernie führen
  • Unzureichend erhöhte Belastung der Brust
  • Lange bleibt in der falschen Position
  • Sitzender sitzender Lebensstil
  • Wirbelsäulenverletzung

Es gibt drei Arten von Schmerzen im Brustbereich:

  • Dorsago - starke plötzliche Schmerzen, die die Bewegung und sogar die Atmung stark einschränken
  • Dorsalgie ist ein langfristiges Schmerzempfinden in der Brustwirbelsäule, das mäßig ausgeprägt ist und von einer teilweisen Einschränkung der Beweglichkeit des Gebärmutterhalses und der Brustwirbelsäule begleitet wird
  • Pektalgie - Schmerz der gleichen Art, aber vor der Brust

Der Brustwirbelkanal ist eng, so dass die Bildung eines kleinen Leistenbruchs zu neuropathischen Symptomen oder Myelopathie (Schädigung des Rückenmarks) führen kann..

Es ist wichtig, die Entwicklung einer thorakalen Osteochondrose bis zum Stadium der primären Protrusion zu verhindern und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Symptome einer thorakalen Osteochondrose

  • Dorsalgie, verstärkt durch Bewegung, Anstrengung, Atmung
  • Schmerzen im Herzbereich nach Art der Angina pectoris:
    komprimierende, komprimierende Brust
  • Herzinfarktschmerz:
    • Dolch Brustschmerzen, die unter dem Schulterblatt ausstrahlen
    • Taubheitsgefühl in der linken Hand und unter dem Schulterblatt
  • Interkostale Neuralgie:
    Starke Schmerzen entlang der Küstennerven, die mit Bewegung und Atmung verbunden sind

    Herniensymptome

    Am häufigsten bildet sich ein Leistenbruch in den unteren Brustwirbeln. Gleichzeitig tarnt es sich als Symptom von Krankheiten:

    • Gastritis
    • Cholezystitis
    • Magen- und Darmgeschwüre
    • Pankreatitis
    • Nierenkolik

    Bei Kompression des Spinalnervs treten folgende Symptome auf:

    • In der oberen Brust: Schmerzen in der Brust, die auf die Schulter-Schulter-Region ausstrahlen
    • Im unteren Bereich: Der Schmerz strahlt auf den unteren Rücken, die Bauchhöhle, das Becken und die Leistengegend aus

    Radikuläres Syndrom

    Schmerzsymptome einer Reizung der Nervenwurzel hängen vom Ort der Hernie ab:

    • Mit einem Leistenbruch oder Vorsprung der lateralen Orientierung:
      • Schmerz einseitig, abwechselnd mit Gefühlsverlust im Bereich der Hernienbildung
      • Die Dekompression des Nervs führt zum raschen Verschwinden der radikulären Symptome
    • Mit medianen Rückenhernien:
      • Der Schmerz ist lang anhaltend, intensiv, kann den Charakter eines Dorsago annehmen
      • Es ist bilateral und sein Verbreitungsgebiet ist breiter
      • Radikuläre Symptome sind ausgeprägter, begleitet von vegetativen Störungen
      • Bei einer Dekompression des Nervs kann der Schmerz lange anhalten - hauptsächlich aufgrund von Muskelkrämpfen, die unvermeidlich bei Schmerzen auftreten
      • Es sind irreversible Veränderungen möglich, die auch nach Beseitigung der Kompressionsursache - der Hernie selbst - nicht verschwinden. Empfindlichkeit, motorische Fähigkeiten der Wirbelsäule, einige Reflexe können möglicherweise noch nicht vollständig wiederhergestellt werden

    Myelopathie mit Brusthernien

    Die Möglichkeit einer Myelopathie - Schädigung des Rückenmarks - ist jedoch besonders gefährlich bei medianen hinteren Hernien der Brust. Dies tritt ziemlich selten und hauptsächlich bei den Wirbeln T10 - T12 auf. Es gibt bereits einen Ort für viel ernstere Symptome:

    • Gürtelrose, die in Hypochondrium, Bauch, Leistengegend, Beinen nachgibt
    • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen
    • Muskelatrophie
    • Funktionsstörung der Nebennieren, Nieren, Harnleiter

    Klinische Anzeichen einer thorakalen Osteochondrose

    Die thorakale Osteochondrose ist zwar selten und führt nicht zu Instabilität und Wirbelkörperverschiebungen. Sie weist jedoch einige charakteristische Merkmale auf, die nur mit einer Fülle von Nerven und Gelenken aller Art verbunden sind. Daher manifestiert es sich klinisch am häufigsten in Neuralgie und Arthrose, wie zum Beispiel:

    • Interkostale Neuralgie
      • Der Schmerz kann sich von der Wirbelsäulenwurzel entlang des Nervus costalis ausbreiten und zum Schulterblatt zurückkehren
      • Es kann durch Husten, tiefe Inspiration, Bewegungen und Abtasten des Interkostalraums verschlimmert werden
    • Arthrose der Wirbel- und Interkostalgelenke
      Beim Drücken auf die Rippen treten Schmerzen im Bereich der paravertebralen Linie, im Brustbein und vor der 8. bis 10. Rippe auf

    Ein typisches Zeichen für eine Brustosteochondrose ist nicht nur Dorsalgie, sondern auch Pektalgie (Schmerzen in der Brustvorderseite). Sie wird oft mit Herzkrankheiten (Angina pectoris, Herzinfarkt, Ischämie) verwechselt und sie beginnen, eine angemessene Behandlung durchzuführen, die natürlich nichts bringt

    Ein solcher Schmerz wird Pseudo-Anginal genannt. Sie können es von der wahren Angina durch Zeichen unterscheiden:

    • Angina pectoris dauert normalerweise einige Minuten und verschwindet nach der Einnahme von Nitroglycerin
    • Sein Auftreten hängt oft direkt mit dem emotionalen Zustand zusammen.
    • Pseudo-anginale Schmerzen können verlängert, durch Bewegungen und erhöhten Stress verstärkt werden.
    • Herzpillen und emotionaler Zustand beeinflussen sie nicht.

    Neben der Simulation von Herzschmerzen sind auch solche viszeralen Reflexstörungen bei Osteochondrose der oberen Brustregion möglich:

    • Asthmaanfälle
    • Arrhythmie
    • Bronchitis und Lungenentzündung

    Behandlung der Osteochondrose der Brust

    Die ersten Schritte sind oft mit der Unterdrückung von Schmerzen verbunden, da Menschen normalerweise nur dann zum Arzt gehen, wenn sie bereits sehr krank sind.

    Hier gilt die gleiche Standardbehandlung für Schmerzen und Entzündungen:

    • mit NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)
    • Muskelrelaxantien (Muskelkrampfmittel)

    Bei Osteochondrose gibt es viele Reflexreaktionen sowohl von der Seite der Nerven und Muskeln als auch von den Organen. Diese Funktion kann auch zur Behandlung der Krankheit verwendet werden..

    Kein Wunder, dass Akupunktur als eine der besten Behandlungsmethoden angesehen wird.

    Akupunktur erfüllt mehrere Funktionen gleichzeitig:

    • Lindert Muskelkrämpfe
    • Reduziert die Erregbarkeit von Neuroreflexen
    • Verbessert die Durchblutung und damit die Ernährung der Bandscheiben

    Sie können die Behandlung auch mit folgenden Methoden ergänzen:

    • Manuelle Therapie
    • Vakuumtherapie
    • Physiotherapie
    • Kann massieren

    Die Hauptmethode zur Behandlung der Osteochondrose in der Brust sind jedoch restaurative und stärkende Methoden, die viel tiefer wirken.

    • Zur Wiederherstellung des Knorpels der Bandscheiben sowie ihrer Elastizität werden daher lange Zeit Chondroprotektoren eingesetzt
    • Physiotherapie ist entscheidend für die Stärkung des muskulobandartigen Gerüsts
    • Um die Stoffwechselprozesse zu verbessern und ein Gleichgewicht der notwendigen Vitamine und Mineralien aufrechtzuerhalten, ist eine gesunde Ernährung und manchmal sogar eine Ernährung erforderlich

    Thorakalgie - eine kurze Beschreibung, Symptome und Behandlung

    Ein Gefühl von Schmerz, Verengung und Unbehagen im Brustbereich kann auf geringfügige Probleme oder auf ein Anzeichen für etwas Schwerwiegenderes hinweisen. Solche Schmerzen können durch Herzerkrankungen, Verdauungsprobleme oder durch pathologische Prozesse in der Wirbelsäule ausgelöst werden. Starke Brustschmerzen haben einen Begriff - Thorakalgie.

    Was ist Thorakalgie??

    Thorakalgie ist ein starker Schmerz im Brustbein, der als Reaktion auf eine Kompression oder Reizung der Interkostalnerven durch das sie umgebende Gewebe auftritt. In den meisten Fällen ist es mit Wirbelsäulenproblemen verbunden, kann aber auch auf eine koronare Herzkrankheit und andere somatische Erkrankungen hinweisen..

    Studien zufolge führt Thorakalgie dazu, dass nach Beschwerden über akute Schmerzen im Peritoneum häufig Krankenwagen gerufen werden. Solche Schmerzen treten nicht nur bei reifen Menschen auf, sondern können sowohl bei Kindern (der Grund dafür ist das schnelle Wachstum) als auch bei schwangeren Frauen (das Tragen eines Kindes spiegelt sich in der Wirbelsäule wider) beobachtet werden..

    Arten von Thorakalgie

    Diese Krankheit wird normalerweise in verschiedene Arten unterteilt:

    • Vertebrogen und vertebral;
    • Psychogen;
    • Chronisch
    • Bewegungsapparat;
    • Während der Schwangerschaft;
    • Je nach Lokalisation des Schmerzes - links oder rechts.

    Brustschmerzen können durch Konzentration unterteilt werden:

    1. Lokale Schmerzen. Es kann durch jeden Prozess verursacht werden, der stark von der Norm im Körper abweicht und an dem Schmerzrezeptoren anatomischer Gewebe beteiligt sind, und der Schmerz wird genau an der Stelle der Schädigung empfunden.
    2. Reflektierter Schmerz. Es kann bei somatischen Erkrankungen festgestellt werden: Angina pectoris, Aneurysma der Bauch- oder Brustaorta, Erkrankungen des Magens, des Darms, der Nieren, der Harnleiter, der Nebennieren, der Bauchspeicheldrüse.
    3. Ausstrahlender Schmerz. Es kann in Körperteilen gefühlt werden, die vom erkrankten Organ entfernt sind. Reizstoffe (Husten, Niesen) und körperliche Aktivität verstärken die Schmerzen.

    Ursachen der Krankheit

    Thorakalgie kann viele Gründe verursachen. Oft kann es bei dem Patienten zu Pathologien kommen, die der Entwicklung von Brustschmerzen vorausgehen:

    • Kyphose, Lordose - verschiedene Wirbelsäulendeformitäten.
    • Osteochondrose ist eine Krankheit, die Bandscheiben und Knorpel betrifft..
    • Schwere Wirbelsäulenerkrankungen - Hernien und Vorsprünge.
    • Schwere und leichte Verletzungen.
    • Gürtelrose.
    • Übermäßige körperliche Aktivität
    • Gewichtheben.
    • Stress, Allergien, verminderte Immunität.
    • Somatische Erkrankungen der inneren Organe und Blutgefäße.
    • Osteoporose - erhöhte Fragilität der Knochen.
    • Passiver Lebensstil.
    • Myositis (Muskelentzündung).
    • Titz-Syndrom (Knorpelentzündung).
    • Tragen von hochhackigen Schuhen.
    • Unsachgemäße und unausgewogene Ernährung.

    Symptome der Krankheit

    Wenn eine Störung der Wirbelsäule auftritt und einer der Nerven zusammengedrückt wird, verursacht dies radikuläre Schmerzen.

    In der Regel strahlen solche Schmerzen in der Natur aus und führen zu folgenden Symptomen:

    • Im Brustbeinbereich sind anhaltende Schmerzen zu spüren oder sie treten in Form eines Anfalls auf.
    • Es gibt ein brennendes Gefühl zwischen den Rippen.
    • Schmerzen können in einem Teil des Körpers oder Gürtels lokalisiert sein.
    • Schmerzhafte Bereiche sind beim Abtasten gut definiert..
    • Wo der betroffene Nerv vorbeigeht, kann Taubheitsgefühl der Haut beobachtet werden..
    • Plötzliche Bewegungen, Niesen, Husten und tiefe Atemzüge verstärken den Schmerz.
    • Während der Bewegung ist ein Wirbelknirschen zu hören.
    • Ein langer Aufenthalt in einer Position des Körpers verstärkt die Schmerzen.

    Klinische Arten von Krankheiten

    Die vertebrogene Thorakologie ist in klinische Typen unterteilt:

    1. Thorakologie durch Probleme in der unteren Halswirbelsäule. Zuallererst sind Schmerzen im oberen Bereich des Brustbeins zu spüren, können aber auch am Schultergürtel auftreten. Bewegung und eine Veränderung der Körperhaltung verstärken die Schmerzen.
    2. Thorakalgie durch Störungen der oberen Brustwirbelsäule. Der Schmerz ist hinter dem Brustbein zu spüren. Es kann als verschüttet und lang beschrieben werden. Es ist deutlich im Interskapularbereich zu spüren. Atembeschwerden. Bewegungen beeinflussen die Schmerzintensität nicht besonders.
    3. Thorakalgie durch Störungen im Schulterblattbereich. In diesem Fall kann der Schmerz anderer Natur sein: Nähen, Schneiden, stumpf, scharf, lang oder kurz. Der Hauptlokalisierungsbereich liegt zwischen den Schulterblättern, und der Schmerz kann auch entlang der Interkostalnerven ausstrahlen. Der Schmerz wird beim tiefen Ein- und Ausatmen stärker.
    4. Thorakalgie durch Kompression der Brustbeinvorderwand. Der Schmerz ist lang, schmerzhaft, schwächend. Eine Veränderung der Körperhaltung verstärkt die Schmerzen.

    Unterschiede zwischen Schmerzen bei koronarer Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit) und vertebrogener Thorakalgie

    Koronare Herzkrankheit ist eine Krankheit, die Angina Pectoris, Myokardinfarkt und atherosklerotische Kardiosklerose kombiniert..

    Vertebrogene Thorakalgie ist Schmerz und Brennen entlang der Interkostalnerven. Manchmal können die Symptome dieser beiden Krankheiten jedoch verwechselt werden, sodass die Patienten die Art ihrer Schmerzen genau beschreiben müssen.

    Vertebrogene Thorakalgie ist charakteristisch für:

    1. Schmerz kann sein - Nähen, Schmerz, Brennen und Einschnüren.
    2. Schmerzdauer - von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen.
    3. Mit einer Veränderung der Position von Hals und Rumpf verstärkt sich der Schmerz.
    4. Mit zunehmender körperlicher Anstrengung verstärkt sich der Schmerz, in einem ruhigen Zustand kann sich der Schmerz ändern, verschwindet aber nicht.
    5. Die Einnahme von Nitraten bringt keine Erleichterung, und Analgetika betäuben.

    Für Thorakalgie mit koronarer Herzkrankheit ist charakteristisch für:

    1. Dieser Zustand ist durch sternale, einschränkende Schmerzen gekennzeichnet. Der Patient erlebt eine Panikattacke.
    2. Die Dauer des Schmerzanfalls ist kurzfristig (bis zu 5 Minuten).
    3. Die Schmerzen sind dauerhaft und verstärken sich nicht mit einer Veränderung der Körperhaltung oder dem Ein- und Ausatmen.
    4. Bei körperlicher Anstrengung verstärkt sich der Schmerz, aber in Ruhe vergeht.
    5. Der Schmerzanfall wird durch die Einnahme von Nitroglycerin gestoppt.

    Diagnose von vertebrogener Thorakalgie

    Schmerzen im Brustbein können aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Daher kann die Diagnose einer vertebrogenen Thorakalgie nur dann mit größerer Sicherheit gestellt werden, wenn Herz- und Lungenerkrankungen ausgeschlossen wurden. Zunächst wird der Patient eine Krankengeschichte haben, eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt..

    Obligatorische Konsultationen mit einem Kardio-Neurologen und Lungenarzt sollten durchgeführt werden. Wenn diese Spezialisten keine Pathologien identifiziert haben, liegt der Schwerpunkt auf der Identifizierung von Abweichungen vom Bewegungsapparat und vom Bewegungsapparat.

    Eine solche Prüfung sollte Folgendes umfassen:

    • Um eine Pathologie in den Weichteilen festzustellen, ist eine MRT-Untersuchung erforderlich..
    • Um Rippen- und Wirbelbrüche auszuschließen, die sich zwischen den Wirbeln verengen, ist eine Röntgenaufnahme erforderlich.
    • Um herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich die Knochen und die inneren Organe befinden, wird eine CT durchgeführt.
    • Densitometrie - hilft bei der Untersuchung der Knochenstruktur.
    • Manchmal kann man nicht auf Forschung mit Radioisotopen verzichten.
    • Elektroneuromyographie - zeigt Veränderungen auf der Ebene von Nerven und Muskeln.

    Eine solche Differentialdiagnose ermöglicht es, eine überzeugende Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu wählen..

    Behandlung

    Bei der Bestätigung der Diagnose einer vertebrogenen Thorakalgie wird eine komplexe Behandlung in Kombination mit Physiotherapie und Reflexmethoden verschrieben, um die Ursachen der Kompressionskompression der Nervus intervertebralis zu beseitigen.

    Medikamente

    Bei Schmerzen im Brustbereich, die durch Entzündungen und Einklemmen der Nerven verursacht werden, wird Folgendes verschrieben:

    • Entfernung von Entzündungen und Schmerzmitteln - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Dicloberl, Ketorolac, Nise).
    • Linderung akuter Schmerzen - Novocainblockade mit Steroiden (Dexamethason, Hydrocortison).
    • Beseitigung des Muskel-Tonic-Syndroms - Muskelrelaxantien (Midostad, Sirdalud).
    • Topische Salben auf Basis nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (Diclac, Fast Religion).
    • Verbesserung der Ernährung betroffener Nerven und Muskeln - Gefäßpräparate (Pentoxifyllin, Trental).
    • B-Vitamine.

    Physiotherapie und manuelle Therapie

    Alle physiotherapeutischen Verfahren zielen darauf ab, die Mikrozirkulation des Gewebes und ihre Regeneration zu verbessern und die Größe der Entzündung zu verringern..

    Verwenden Sie die folgenden Techniken:

    • Kryotherapie - Kältebehandlung.
    • Hivamat ist ein einzigartiges Gerät, mit dem Sie eine „tiefe“ Körpermassage durchführen können.
    • Lasertherapie ist die Behandlung von Laserstrahlung in einem für den Menschen sicheren Bereich.
    • Elektrophorese - eine Behandlungsmethode, die auf der Einführung von Arzneimitteln mit Gleichstrom basiert.

    Die manuelle Therapie ist eine der wirksamsten Methoden zur Behandlung vieler Körperprobleme, einschließlich der Brust. In der Regel wird sie nach Physiotherapie verschrieben. Darüber hinaus hat diese Methode praktisch keine Nebenwirkungen. Vergessen Sie aber nicht, dass es nur hilft, wenn Sie sich an einen echten Spezialisten wenden!

    Eine vernachlässigte Form der vertebrogenen Thorakalgie kann sich gemäß diesem Szenario entwickeln:

    1. Der zerstörerische Prozess beeinflusst den Pulpakern der Bandscheiben, was zum Verlust ihrer Elastizität führt.
    2. Der nächste Schritt ist der Vorsprung der Bandscheibe.
    3. Und das schwierigste Stadium ist eine Zwischenwirbelhernie.

    Krankheitsprävention

    Die beste Prävention der Krankheit ist Bewegungstherapie (Physiotherapiekomplex).

    Und natürlich Respekt für Ihre Wirbelsäule:

    • Heben Sie keine Gewichte an.
    • Vermeiden Sie Zugluft.
    • Ruhe auf bequemen Möbeln, Matratze;
    • ISS ordentlich.

    Folgende Übungen haben sich bewährt:

    1. Ausgangsposition - sitzend. Benötigen Sie Flexions- und Extensorbewegungen im Brustbereich.
    2. Führen Sie im Stehen Kopfneigungen zu den Seiten durch.
    3. Führen Sie in Rückenlage (auf dem Rücken oder auf dem Bauch) Flexions- und Streckbewegungen im Brustbereich durch.
    4. Führen Sie im Stehen eine tiefe Ablenkung in der Brust durch und simulieren Sie einen Tauchgang.
    5. Stellen Sie sich mit dem Rücken zur Wand und rutschen Sie auf und ab.
    6. Kippen Sie im Stehen zur Seite.

    Solche Übungen helfen dabei, die Wirbelmuskulatur in guter Form zu halten, und die Wirbelsäule wird „entwickelt“..

    Thorakalgie ist ein multidisziplinäres Problem. Für die Diagnose und angemessene Behandlung sind die Bemühungen verschiedener Spezialisten erforderlich: Neurologen, Therapeuten, Kardiologen, Orthopäden, Traumatologen und Physiotherapeuten. Aber mit der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlung hat sie eine gute Prognose, obwohl dies eine bewusste Anstrengung des Patienten erfordert!

    Vertebrogene Thorakalgie - Symptome und Behandlung

    Was ist vertebrogene Thorakalgie? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Novikov Yu.O., einem Osteopathen mit einer Erfahrung von 39 Jahren, erörtert.

    Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

    Vertebrogene Thorakalgie (BT) ist ein Schmerzsyndrom, das aus dystrophischen Läsionen der Brustwirbelsäule resultiert. Normalerweise wird es durch eine Schädigung der Kosten-Wirbel- und Kosten-Quergelenke und ihrer Kapseln verursacht.

    Viele Autoren glauben, dass Rückenschmerzen nicht nur aufgrund dystrophischer Veränderungen der Wirbelsäule (meistens Osteochondrose und Spondylarthrose) auftreten, sondern auch aufgrund einer myofaszialen Pathologie (beeinträchtigte Muskelfunktion). [2] [4] [10] [11]

    In Anbetracht der VT als neu auftretendes chronisches algisches (Schmerz-) Syndrom aufgrund dystrophischer Läsionen der Wirbelsäule stellten die Forscher fest, dass viele Faktoren die Entwicklung und den Verlauf der Krankheit beeinflussen, die mit weiterem Fortschreiten ihre Spezifität verlieren. [1]

    Die folgenden Faktoren können das Auftreten von BT provozieren:

    • Verletzungen und Tumoren der Wirbelsäule;
    • Vorsprünge (sehr selten Hernien) der Bandscheiben;
    • alle Arten von Verstößen gegen die Körperhaltung (Skoliose, Kyphose und andere);
    • statisch-dynamische Überlastungen;
    • reflektierte Schmerzen in der Pathologie der inneren Organe, die sich über die vegetativen Formationen ausbreiten und in bestimmte Bereiche des Rückens projiziert werden;
    • psycho-emotionale Überlastung;
    • Meteorolabilität (meteorologische Empfindlichkeit).

    Symptome einer vertebrogenen Thorakalgie

    VT ist gekennzeichnet durch tiefe, zerebrale (stumpfe und schmerzende) Schmerzen paroxysmaler oder dauerhafter Natur mit einer schmerzhaften emotionalen Farbe. Oft sind Rotationsbewegungen (Rotationsbewegungen, kreisförmige Bewegungen) in der Brustwirbelsäule begrenzt und schmerzhaft. Schmerzen können nicht nur bei Bewegungen auftreten, sondern auch beim Atmen. Meistens ist es einseitig, kann sich aber auf beide Teile der Brust ausbreiten (Gürtelschmerzen). Stärkt sich durch übermäßige körperliche Anstrengung und Unterkühlung.

    Bei VT wird auch eine Krümmung der Wirbelsäule festgestellt: Abflachung oder Intensivierung der Kyphose, Skoliose. Der Tonus der paravertebralen Muskeln ist auf der konvexen Seite der Skoliose stärker erhöht.

    Eine kinästhetische Studie zeigt schmerzhafte Bereiche, hauptsächlich in der Projektion des Trapezmuskels des Rückens, sowie die Muskeln, die das Schulterblatt, den Pectoralis major und minor, die vorderen Dentat-, Interkostal- und Latissimusmuskeln anheben. Schmerzpunkte werden auch in der Projektion der Sternokostal- und Sternoklavikulargelenke, des Sternums und des Xiphoid-Prozesses definiert.

    Eine funktionelle Blockade oder Einschränkung der Bewegung der Brust-PDS (vertebral-motorische Segmente) entspricht fast immer lokalen Schmerzen und geht mit einer Blockade der Rippen einher. Blockaden in Schlüsselbereichen (zerviko-thorakale und thorakal-lumbale Verbindungen) gehen mit massiveren Symptomen einher, einschließlich der konjugierten Wirbelsäule.

    Radikuläre Syndrome der thorakalen Osteochondrose sind recht selten und werden von stark brennenden Gürtelrose begleitet. [12]

    Pathogenese der vertebrogenen Thorakalgie

    Die Grundlagen der Pathogenese dystrophischer Erkrankungen der Wirbelsäule sind:

    • Dekompensation (Verletzung) in trophischen Systemen, begleitet von einer Abnahme der Glykosaminoglykane;
    • lokale Überlastungen in der PDS, die zu Funktionsstörungen aufgrund der Schwächung ihrer fixierenden Eigenschaften und zu Reizungen (Reizungen) des Nervus synuvertebralis führen, die den Bandapparat der PDS, das hintere Längsband und die Kapseln der gewölbten Gelenke innervieren.

    Bei der Pathogenese der Erkrankung sind vor allem die Bandscheibe und die Kapseln der Bogengelenke betroffen. Später sind der Bewegungsapparat, das Nervensystem und das Muskelsystem in den Prozess involviert..

    Die Entwicklung schwerer klinischer Manifestationen (Manifestationen) der Krankheit ist auf eine Reizung der Rezeptoren des Nervus synuvertebralis zurückzuführen, die zum Auftreten von Wirbel- und extravertebralen Syndromen der Brustwirbelsäule führt.

    Das Fortschreiten des dystrophischen Prozesses in den Bandscheiben und gewölbten Gelenken führt zu:

    • verbesserte Dekompensation in trophischen Systemen;
    • immunologische Störungen aufgrund von Autosensibilisierung (Überempfindlichkeit) gegen Zerfallsprodukte, wodurch die Krankheit zyklisch wird.

    Der Entzündungsprozess ändert sich anschließend in proliferativ (der Prozess des Gewebewachstums), was zur Beteiligung von umgebenden Geweben und neurovaskulären Formationen führt, die zur Manifestation neurologischer Syndrome dystrophischer Läsionen der Wirbelsäule beitragen. [achtzehn]

    Klassifikation und Entwicklungsstadien der vertebrogenen Thorakalgie

    Bei Schmerzen in der Brust ist es wichtig zu unterscheiden zwischen:

    • lokale Schmerzen, die durch verschiedene pathologische Veränderungen der muskuloskelettalen Strukturen verursacht werden;
    • reflektierter Schmerz im Zusammenhang mit der Pathologie der inneren Organe;
    • Projektionsschmerz aufgrund einer Pathologie der Wurzeln des Rückenmarks oder des Nervs.

    Eine der letzten Systematisierungen spondylogener Erkrankungen des Nervensystems wurde von V. F. Kuznetsov (2004) [5] vorgeschlagen, in der neurologische Syndrome und schwere Erkrankungen der Wirbelsäule vorgestellt werden. Das Folgende sind Auszüge aus der Klassifikation bezüglich Brustläsionen..

    Vertebrogene neurologische Syndrome:

    • Reflexschmerzsyndrome (ohne neurologisches Defizit) - Brustkorb und Thorakalgie;
    • Radikuläre Syndrome;
    • Vertebrogene Störungen des motorischen Stereotyps - muskeldystonische Störungen, Wirbelsäulendeformitäten, beeinträchtigte Wirbelsäulenbeweglichkeit;
    • Bandscheibenvorfall;
    • Spondyloarthralgie-Syndrom;
    • Stenose der Wirbelsäule;
    • Vertebrogene Störungen des radikulären, spinalen und zerebralen Kreislaufs;
    • Vertebrogene neurodystrophische Syndrome;
    • Sekundäre kompressionsischämische Neuropathie;
    • Wirbel-viszerale Syndrome;
    • Kombinierte vertebrogene neurologische Syndrome.

    Komplikationen der vertebrogenen Thorakalgie

    Reflex-Syndrome von BT sind sehr unterschiedlich. Ihre definitive metamerische Abhängigkeit (die Verbindung eines Körperteils mit einem bestimmten Segment des Rückenmarks oder Nervs) wird durch eine Schädigung der Bandscheiben verursacht. Das radikuläre Kompressionssyndrom ist jedoch ein sehr seltenes VT-Syndrom..

    Angesichts der Tatsache, dass die Krankheit durch einen fortschreitenden Verlauf (dh eine kontinuierlich fortschreitende Zunahme der Symptome) gekennzeichnet ist, wirkt sich das chronische Schmerzsyndrom sehr stark auf die Arbeitsfähigkeit aus, es tritt Müdigkeit auf, die Aufmerksamkeit wird während der Arbeit verringert, es kommt häufig zu Reizbarkeit und Tränenfluss.

    Schlafstörungen sind charakteristisch in Form von Schlaflosigkeit und intermittierenden Störungen, die durch eine relative Immobilisierung der Brustwirbelsäule verursacht werden. Der Patient wacht erfrischt und gebrochen auf, was sich auch auf die Leistung auswirkt.

    Oft gibt es Schmerzen in den inneren Organen - dem Herzen oder dem Bauch. Die Schmerzen brechen, schmerzen, manchmal scharf, können sich beim Drehen und Biegen des Körpers verstärken.

    Der chronische Krankheitsverlauf führt häufig zu verschiedenen autonomen Störungen bis hin zu Panikattacken.

    Diagnose von vertebrogener Thorakalgie

    Der entscheidende Faktor bei der Untersuchung des Patienten ist die Ermittlung der Quelle des pathologischen Schmerzimpulses, der bei der Durchführung der Differentialdiagnose und der Verschreibung einer pathogenetischen Behandlung der VT wichtig ist.

    Die Differentialdiagnose wird in der Regel bei Erkrankungen der Lunge, des Herzens und des Magen-Darm-Trakts durchgeführt. [6]

    Die Untersuchung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates mit Thorakologie sollte unter Verwendung neurologischer, neuroorthopädischer und manueller Techniken durchgeführt werden, da die Verwendung nur klinischer Untersuchungen die Diagnose erheblich erleichtert und den Bereich möglicher Diagnosen aufgrund der Vielzahl der Krankheitssymptome verringert. [9]

    Die neuroorthopädische Untersuchung ist ein Methodenkomplex:

    • kurvimetrische Diagnostik;
    • Winkelvermessungen;
    • myotonometrische Untersuchungen;
    • tensoalgimetrische Untersuchungen.

    Die Interpretation der Daten einer umfassenden neuroorthopädischen Untersuchung erfordert deren Übersetzung in vergleichbare Einheiten, die durch Vergleich jedes untersuchten Parameters mit der entsprechenden Norm erreicht wird. Ihr integraler Indikator spiegelt die Schwere der Erkrankung wider und kann als Kriterium für die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet werden.

    Beim manuellen Testen:

    • legt die Art, den Schweregrad und die Lokalisation von funktionellen Veränderungen im Bewegungsapparat fest;
    • pathologisch angespannte oder entspannte Muskeln, aktive und latente Triggerpunkte werden erkannt;
    • der Grad der Bewegungseinschränkung und ihrer Schmerzen in drei zueinander senkrechten Ebenen - sagittal, frontal und horizontal;
    • Die Symmetrie bilateraler Strukturen wird geschätzt.

    Dann müssen die identifizierten biomechanischen Störungen geklärt werden. Dazu wird eine Palpation durchgeführt, die Untersuchung aktiver und passiver Bewegungen, isometrische Muskelverspannungen, die Diagnose entspannter und verkürzter Muskelgruppen sowie das Gelenkspiel.

    Röntgenuntersuchung spielt eine führende Rolle bei der Diagnose von VT, ermöglicht Ihnen:

    • das Niveau und den Grad der dystrophischen Läsionen der Wirbelsäule bestimmen;
    • Differentialdiagnose bei anderen Erkrankungen der Wirbelsäule durchführen;
    • Anomalien und individuelle Merkmale des Bewegungsapparates identifizieren.

    Die funktionelle Spondylographie mit maximaler Flexion und Extension zeigt die Stabilität der PDS, den Grad der Verschiebung der Wirbel relativ zueinander und den Zustand des Bandapparates.

    Die informativsten bildgebenden Verfahren zur Diagnose von VT sind die berechnete und Magnetresonanztomographie (CT und MRT):

    • Die CT bestimmt den Schweregrad und die Art der Läsion der Wirbelsäule und des Rückenmarks. Sie ermöglicht es, das Vorhandensein eines Tumors oder Traumas zu identifizieren, das Vorhandensein von Protrusion und Prolaps der Bandscheibe sowie deren Größe und Durchmesser des Wirbelkanals zu bestimmen.
    • Die MRT liefert ein kontrastreicheres Bild der Weichteilformationen und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein und den Grad der Stenose und Sequestrierung der Wirbelsäule (Abstoßung des nekrotischen Bereichs), Veränderungen des gelben Bandes, den Zustand der Zwischenwirbelgelenke und Bandscheiben sowie des Rückenmarks zu bestimmen. Der Vorteil des Verfahrens ist das Fehlen einer Strahlenexposition.

    Die Verwendung von CT und MRT ermöglicht es Ihnen, die Behandlungstaktiken angemessen zu planen und die Indikationen für eine neurochirurgische Behandlung zu bestimmen. [7]

    Der Funktionszustand des Segmentreflexapparates und der peripheren Nerven wird mittels Elektroneuromyographie bestimmt. Die Stimulationselektrononeomyographie trägt zu einer qualitativen Beurteilung der Geschwindigkeit von Nervenimpulsen entlang der motorischen und sensorischen Fasern der peripheren Nerven bei, was für die topische Diagnose von Kompressions-Neural-Syndromen sehr wichtig ist.

    Bei der Differentialdiagnose von VT mit somatischen Erkrankungen und der Bewertung der Anpassungsfähigkeit des Körpers des Patienten werden folgende verwendet:

    • Fahrradergometrie (Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems mit zunehmender Belastung);
    • Phonokardiographie (Diagnose von Herzgeräuschen und -geräuschen);
    • Holter-Überwachung (Aufzeichnung von Herzsignalen);
    • EKG (Untersuchung der elektrischen Aktivität des Herzens);
    • Spirographie (Messung von Volumen und Atemfrequenz);
    • Fibrogastroskopie (Untersuchung des Magen-Darm-Trakts);
    • Sonographie (Ultraschall);
    • Brust Röntgen.

    Behandlung von vertebrogener Thorakalgie

    Die konservative Behandlung von Patienten mit VT sollte zeitnah, umfassend und differenziert sein und Folgendes berücksichtigen:

    • Mechanismen der Pathogenese der Krankheit;
    • Schwere der Schmerzen;
    • die Art des Krankheitsverlaufs;
    • Perioden der Exazerbation.

    Die medikamentöse Therapie für BT umfasst:

    • Analgetika, einschließlich nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel;
    • Muskelrelaxantien;
    • Chondroprotektoren;
    • Glukokortikoid-Medikamente (verschrieben bei starken Schmerzen);
    • Medikamente, die den Blut- und Lymphkreislauf normalisieren (verschrieben bei Mikrozirkulationsstörungen);
    • Antidepressiva und Beruhigungstherapie (der Termin ist gerechtfertigt für starke Schmerzen und Neurotisierung des Patienten).

    Eine der wirksamen Behandlungsmethoden ist die Physiotherapie, da diese Methode die Pathogenese beeinflusst, sanogenetische Reaktionen aktiviert und durch das Fehlen allergischer Reaktionen und Nebenwirkungen gekennzeichnet ist. Das Schmerzsyndrom ist gut gestoppt, wenn verschrieben:

    • Elektrophorese mit Anästhetika, ultravioletter und infraroter Strahlung;
    • Kryotherapie;
    • diadynamische Therapie (DDT);
    • SMT-Therapie;
    • Ultraschall mit Hydrocortison.

    Die UHF-Therapie wird im akuten und subakuten Stadium der Krankheit aufgrund entzündungshemmender und resorbierbarer Wirkungen verschrieben.

    Paraffin-Ozocerit-Anwendungen sind für einen langen chronischen Prozess wirksam.

    Die Balneotherapie wird aufgrund ihrer sanogenetischen Aktivierung, Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation und entzündungshemmenden Wirkung auch häufig bei BT eingesetzt.

    Bewegungstherapie und Massage sind ebenfalls weit verbreitet. Sie sind in allen Stadien der Krankheit angezeigt, um die Wirbelsäule zu entlasten und zu stabilisieren, die Muskeln der Wirbelsäule zu stärken und den Tonus von Blut und Lymphgefäßen zu normalisieren. [3]

    Osteopathie hat auch bei der Behandlung von BT eine würdige Verwendung gefunden. Die Behandlung umfasst myofasziale Entspannung, postisometrische Muskelentspannung und Muskelenergietechniken.

    Die Muskelenergietechnik (MET) ist ein diagnostischer und therapeutischer Weg zur Beseitigung somatischer Störungen, der auf der Gelenkbiomechanik und den neuromuskulären Reflexmechanismen basiert. Neuromuskuläre Mechanismen umfassen isometrische Spannung und postisometrische Relaxation, wechselseitige Hemmung, myotatische und antimyotatische Reflexe. Dank MET:

    • hypomobile Gelenke werden mobilisiert;
    • verkürzte und hypertonische Muskeln werden gedehnt;
    • schwache Muskeln werden gestärkt;
    • Die lokale Durchblutung verbessert sich.

    Die Grundlage für die Freisetzung von Muskelfaszien (MPF, Stretching) sind die viskoelastischen Eigenschaften von Geweben, somatischen und viszeralen Reflexmuskelmechanismen, Faszien und anderen Bindestrukturen sowie die Gelenkbiomechanik. Bei der MFR wird der „Einstiegspunkt“ diagnostiziert und drei aufeinanderfolgende Aktionen ausgeführt:

    • Druck (Tensio);
    • Dehnen (Tractio);
    • Twisting (Torsio) Stoffe.

    "Eintrittspunkt" ist definiert als der Bereich oder Bereich mit der größten Einschränkung der Gewebemobilität.

    Prognose. Verhütung

    Im Zusammenhang mit dem fortschreitenden Verlauf der BT ist die Umsetzung der Primär- und Sekundärprävention ein wichtiges Thema.

    Die Primärprävention besteht in der Aufrechterhaltung des korrekten motorischen Stereotyps, das durch die optimale Durchführung von Arbeitsvorgängen erreicht wird, die mit der Belastung der Wirbelsäule verbunden sind. Bei der Arbeit ist es notwendig, kleine Übungspausen einzulegen. Übungskurse in der Gruppe "Gesundheit" und ein Besuch im Pool sind ratsam.

    Zum Zweck der Sekundärprävention von Patienten ist es notwendig, die Registrierung in der Apotheke zu übernehmen, eine Anti-Rückfall-Behandlung durchzuführen, das optimale dynamische Stereotyp mithilfe von Osteopathie, Bewegungstherapie und Hydrokinesitherapie zu korrigieren und zu fixieren und den Patienten die Techniken der Automobilisierung und autopostisometrischen Entspannung beizubringen.

    Die Prognose von BT ist in der Regel günstig und hängt weitgehend von der Früherkennung der Krankheit und vorbeugenden Maßnahmen ab. Mit der Entwicklung von Kompressionsradikular- oder Wirbelsäulensyndromen (Myelopathie) vor dem Hintergrund einer Wirbelsäulenstenose können wir jedoch von einer ungünstigen Prognose der Krankheit und der Notwendigkeit der Beobachtung durch Neurochirurgen sprechen.

    Dorsalgie: Was ist und vollständige Informationen über die Behandlung der Krankheit

    Dorsalgie ist ein Schmerz in der Wirbelsäule. Es kann scharf, brennend, durchdringend oder schmerzhaft, drückend, stumpf sein. Schmerzen treten normalerweise in einer der Abteilungen der Wirbelsäule auf - zervikal, thorakal, lumbal, aber manchmal sind sie im gesamten Rücken zu spüren. Die Behandlung von Dorsalgie beginnt immer mit konservativen Methoden. Dies ist ein Medikament, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie. Wenn der Schmerz nicht innerhalb weniger Monate beseitigt werden kann, wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff gezeigt.

    Was ist Dorsalgie?

    Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen OSTEOCHONDROZA." Lesen Sie mehr.

    Dorsalgie ist keine Krankheit. Dies ist ein charakteristisches Syndrom vieler Pathologien, dessen Hauptsymptom Schmerz ist. Dorsalgie begleitet den Verlauf akuter, subakuter, chronischer Erkrankungen:

    Die Ursachen für Rückenschmerzen sind frühere Verletzungen der Wirbelsäule - Kompressionsfrakturen oder Subluxationen der Wirbel. Dorsalgie geht immer mit Interkostalneuralgie, Spondylolisthesis, Skoliose und Kyphose einher. Es kann die Bildung von Tumoren, die Entwicklung von Pankreatitis, Pyelonephritis und vielen gynäkologischen Pathologien signalisieren.

    Klassifikation von Krankheiten

    Dorsalgie wird durch Intensität, Dauer, Ursache und Häufigkeit des Auftretens geteilt. Auch Rückenschmerzen werden nach ihrer Position klassifiziert. Beim Termin bittet Sie der Arzt immer, den Bereich, in dem Beschwerden am häufigsten auftreten, genau anzugeben. Oft können Sie so sofort eine Primärdiagnose stellen.

    Gebärmutterhals

    Die Dorsalgie der Halswirbelsäule wird als Zervikalgie bezeichnet. Es kommt sowohl aus pathologischen als auch aus natürlichen Gründen vor. Letztere umfassen eine übermäßige Spannung der Nackenmuskulatur aufgrund eines langen Aufenthalts an einem Computer oder Schreibtisch. Dorsalgie wird in der Medizin in zwei große Gruppen unterteilt:

    • diskogen. Der Schmerz tritt als Folge einer Verschiebung der Bandscheibe oder des Knochenwachstums vor dem Hintergrund von Osteochondrose, Protrusion, Hernie auf;
    • spondylogen. Dorsalgie schädigt die Muskeln des Halses, der Bänder oder der Weichteile.

    Wenn der Patient nicht nur über Schmerzen im Nacken, sondern auch über Ohnmachtsanfälle und häufigen Blutdruckanstieg klagt, vermutet der Arzt, dass Dorsalgie ein Wirbelarteriensyndrom manifestiert.

    Brustdorsalgie

    Dorsalgie in der Brustwirbelsäule ist selten. Die Bandscheiben und Wirbel sind während der Bewegung keinen Belastungen ausgesetzt und werden durch Rippen zuverlässig vor Beschädigungen geschützt. Schmerzen im Brustbereich weisen normalerweise auf eine Osteochondrose von 2-3 Schweregraden hin. Dorsalgie ist ein typisches Zeichen der Pathologie, aber alles andere als spezifisch.

    Für die Brustosteochondrose sind folgende Symptome charakteristisch:

    Dorsalgie manifestiert häufig Thorakalgie oder Interkostalneuralgie sowie Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Magens. Im Bereich der Brustregion gibt es Nervenenden, die die inneren Organe innervieren. Daher treten Rückenschmerzen beispielsweise mit einer Verschlimmerung der Glomerulonephritis auf.

    Lendenwirbelsäule

    Es ist Dorsalgie im unteren Rückenbereich, über die sich Patienten am häufigsten beim Arzt beschweren. Beim Ziehen können schmerzende Schmerzen durch Pathologien der Beckenorgane ausgelöst werden:

    Lumbale Dorsalgie begleitet Radikulitis, Osteochondrose, Rheuma. In solchen Fällen manifestiert sich dies durch einen Angriff des Hexenschusses oder "Hexenschusses". Bei einer scharfen Biegung oder einer unangenehmen Kurve tritt ein durchdringender, scharfer Schmerz auf, der so stark ist, dass eine Person an Ort und Stelle gefriert und sich nicht bewegen kann. Er braucht Hilfe, um ins Bett zu kommen..

    Was ist der Schmerz

    Bei entzündlichen Pathologien, insbesondere bei infektiösen, tritt Dorsalgie häufig plötzlich auf. Und im Anfangsstadium der Osteochondrose, der Spondylarthrose, können Symptome fehlen. Nur mit ihrer langsamen, aber hartnäckigen Entwicklung weichen Rückenbeschwerden starken Schmerzen sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe. Die Art der Dorsalgie hängt immer von der Ursache ihres Auftretens sowie von den damit einhergehenden Symptomen ab.

    Art der DorsalgieEigenschaften
    WirbelkörperEs ist immer mit einer Schädigung der Bandscheiben und Wirbel infolge der Entwicklung einer Krankheit oder Verletzung verbunden. Die Rückenschmerzen werden konstant und verschlimmern sich durch Gehen, Drehen und Kippen des Körpers
    NevertebrogenEs entsteht aufgrund fortschreitender Pathologien der inneren Organe infolge endokriner Störungen, psychogener Faktoren. Rückenschmerzen treten vor dem Hintergrund von Stress und depressiven Zuständen auf. Es ist instabil, verschwindet für eine Weile und kehrt dann zurück, und seine Intensität nimmt zu

    Dorsalgie ist episodisch und wird nicht mehr als einmal alle 1-2 Wochen wiederholt. Und ständige Rückenschmerzen signalisieren die Chronizität einer bereits entwickelten Krankheit. Sie sind scharf, brennen bei Rückfällen und im Stadium der Remission schwach, als ob sie entfernt wären..

    Symptome der Pathologie

    Sogar die "vernachlässigte" OSTEOCHONDROSE kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

    Dorsalgie tritt selten alleine auf. Meistens geht es mit Symptomen von Pathologien einher, die zu seiner Ursache geworden sind. Beispielsweise ist bei Urogenitalerkrankungen der Zugschmerz auch im Unterbauch zu spüren, der sich auf die Hüften und das Gesäß ausbreitet. Und bei zervikaler Osteochondrose geht die Dorsalgie mit Seh- und Hörstörungen sowie Schwindel einher. Welche Krankheiten weist die Kombination von Dorsalgie mit anderen spezifischen Zeichen auf?

    • Arthritis reaktiv, psoriatisch, rheumatoide Hautrötung, Schwellung, erhöhte lokale Temperatur, Steifheit;
    • Spondylarthrose, Osteochondrose - morgendliche Steifheit der Bewegungen, Knirschen, Klicken, Knacken während Neigungen oder Drehungen des Körpers, des Kopfes.

    Wenn Dorsalgie durch eine infektiöse Läsion der Wirbelsäule hervorgerufen wird, treten häufig Symptome einer allgemeinen Intoxikation des Körpers auf. Dies ist eine erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen.

    Diagnosemethoden

    Ein Neurologe untersucht Patienten mit Schmerzen in der Wirbelsäule. Und nachdem die Ursache festgestellt wurde, werden Ärzte anderer Fachrichtungen überwiesen - Rheumatologen, Orthopäden, Gynäkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Traumatologen.

    Aufgrund der Vielzahl von Krankheiten, die Rückenschmerzen hervorrufen, kann die Diagnose nicht aufgrund von Patientenbeschwerden, externer Untersuchung oder Anamnese gestellt werden. Instrumentelle Studien werden vergeben:

    Bei Bedarf werden biochemische Analysen, Diskographie, elektrophysiologische Untersuchungen - sogenannte Potentiale, Elektroneurographie, Elektromyographie - durchgeführt. Um das Wirbelarteriensyndrom auszuschließen, werden MSCT-Angiographie, vaskuläre MRT und Duplex-Scanning der Arterien von Kopf und Hals verwendet.

    Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungen

    Es wird nicht möglich sein, die Dorsalgie loszuwerden, ohne die Pathologie zu behandeln, die sie verursacht hat. Nicht einmal die stärksten Analgetika zu nehmen ist genug. Rückenschmerzen werden häufig durch Muskelkrämpfe, Verlagerung der Bandscheiben und die Bildung eines entzündlichen Ödems aufgrund eines Traumas der Weichteile mit scharfem Knochenwachstum ausgelöst. Es wird eine Kompression der Wirbelsäulenwurzeln und der Blutgefäße beobachtet, was die Schwere der Dorsalgie verschlimmert. Daher wird eine komplexe Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und die Ursachen von Rückenschmerzen zu beseitigen.

    Arzneimittelbehandlung

    Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) werden am häufigsten zur Schmerzlinderung eingesetzt. Die lokale Anwendung von Salben oder Gelen - Voltaren, Arthrosilen, Fastum - ermöglicht es Ihnen, schwache Beschwerden zu stoppen. Die intramuskuläre Verabreichung von Xefocam, Ortofen und Movalis hilft, akute Dorsalgie loszuwerden. Bei mäßigen Schmerzen werden Ketorol, Nise und Diclofenac in Tablettenform verschrieben. Welche Medikamente werden noch in der Therapie eingesetzt:

    • Muskelkrämpfe - Muskelrelaxantien Midokalm, Sirdalud, Baclofen;
    • von entzündlichen Ödemen - Diuretika Hypothiazid, Veroshpiron sowie NVPS.

    Mit Salben mit wärmender Wirkung können Sie unangenehme Empfindungen bewältigen. Dies sind Kapsikam, Finalgon, Apizartron, Viprosal. Sie werden jedoch erst nach Beendigung der Entzündung angewendet.

    Physiotherapie

    Bei schwerer Dorsalgie wird eine Ultraphonophorese oder Elektrophorese mit Glukokortikosteroiden, NSAIDs und Anästhetika verschrieben. Und bei leichten Schmerzen werden diese Verfahren mit B-Vitaminen, Chondroprotektoren und Kalziumlösungen durchgeführt.

    Im Stadium der Remission wird den Patienten Magnetotherapie, Stoßwellentherapie, Lasertherapie sowie Anwendungen mit Ozokerit und Paraffin empfohlen. Nach 5-10 Sitzungen wird die Durchblutung im Rücken deutlich verbessert, die Wiederherstellung geschädigter Gewebe beschleunigt.

    Diät

    Die Ernährung wird nicht als eigenständige Methode zur Beseitigung von Rückenschmerzen eingesetzt. Bei einigen Pathologien, die Dorsalgie hervorrufen, sind jedoch Anpassungen der Ernährung erforderlich, beispielsweise bei Gicht oder rheumatoider Arthritis. Die Einhaltung einer kalorienarmen Diät (2000-2500 kcal) wird für übergewichtige Patienten empfohlen. Es ist notwendig, Halbzeuge, geräuchertes Fleisch, fettiges Fleisch und Süßwaren aufzugeben. Ersetzen Sie sie durch getrocknetes Obst, Hüttenkäse, frisches Obst und Gemüse..

    Gymnastik

    Nach Beseitigung der starken Schmerzen in der Wirbelsäule erstellt der LFK-Arzt eine Reihe von Übungen, die die Art der Pathologie und die Schwere des Verlaufs berücksichtigen. Tägliche Übungen für Osteochondrose, Spondylarthrose und andere degenerativ-dystrophische Erkrankungen sind besonders relevant. Während des Trainings werden die Muskeln gestärkt, die Blutversorgung der Bandscheiben und Wirbel mit Nährstoffen verbessert.

    Bei der Durchführung von Übungen sollten plötzliche Bewegungen vollständig ausgeschlossen werden. Nur streng dosierte körperliche Aktivität hilft, gleichzeitig Schmerzen loszuwerden, die Muskeln zu stärken und die Regeneration geschädigter Gewebe zu stimulieren..

    Operation

    Wenn die Dorsalgie nicht medizinisch behoben ist und die Pathologie, die sie verursacht hat, stetig fortschreitet, ist der Patient auf die Operation vorbereitet:

    • die Installation zwischen den Dornfortsätzen der betroffenen Wirbel eines speziellen Implantats (Spacer, Distraktor);
    • Mikrodisektomie;
    • Punktion Valorisierung der Scheibe;
    • Laserscheibenrekonstruktion;
    • Ersatz der betroffenen Bandscheibe durch ein Implantat;
    • Stabilisierung des Wirbelsäulensegments.

    Nach der Operation beginnt die Rehabilitation. Während dieser Zeit wird den Patienten Massage, Physiotherapie und Bewegungstherapie gezeigt.

    Traditionelle Medizin

    Mit Hilfe von Volksheilmitteln kann die Ursache der Dorsalgie nicht beseitigt werden. Ihre Verwendung vor der Diagnose ist nicht nur unpraktisch, sondern auch gefährlich. Die schwache analgetische Wirkung von Kompressen und Reiben führt bei irreversiblen Komplikationen zu einem späten Kontakt mit einem Arzt.

    Komplikationen und Prognose der Genesung

    Dorsalgie selbst bedroht weder die Gesundheit noch das Leben des Patienten, im Gegensatz zu der Pathologie, die sie provoziert hat. Ohne Behandlung schreiten die Krankheiten voran und betreffen gesunde Bandscheiben, Wirbel, Bänder, Muskeln und Sehnen. Nach einigen Jahren tritt eine vollständige oder teilweise Unbeweglichkeit der Wirbelsäule auf..

    Wenn der Patient unmittelbar nach dem Auftreten von Rückenschmerzen zum Arzt ging, können sie durch konservative Methoden beseitigt werden. Die Prognose ist bei bereits entwickelten Komplikationen nicht so günstig. Selbst eine chirurgische Behandlung hilft nicht immer dabei, die vorherige Beweglichkeit der Wirbelsegmente wiederherzustellen..

    Vorsichtsmaßnahmen

    Die beste Vorbeugung gegen Dorsalgie ist eine vollständige ärztliche Untersuchung 1-2 mal im Jahr. Regelmäßige Untersuchungen helfen, eine sich entwickelnde Pathologie rechtzeitig zu erkennen und sofort mit der Behandlung zu beginnen. Orthopäden, Neurologen und Wirbeltiere empfehlen außerdem, mit dem Rauchen aufzuhören, erhöhten Stress für die Wirbelsäule zu beseitigen und ausgewogene Komplexe aus Vitaminen und Mineralstoffen einzunehmen - Vitrum, Selmevit, Complivit, Multitabs, Supradin.

    Ähnliche Artikel

    Wie man Gelenkschmerzen und Osteochondrose vergisst?

    • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
    • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
    • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
    • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

    Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen OSTEOCHONDROZA gibt! Lesen Sie mehr >>>