Osteochondrose der Wirbelsäule: Ursachen und Behandlung

Bis zu 76% der Menschen leiden unter Rückenschmerzen pro Jahr [1]. Diese Statistiken betreffen Menschen jeden Alters und jeden Berufs. Die Ursachen für Schmerzen können vielfältig sein, eine davon ist die Osteochondrose der Wirbelsäule. Aufgrund eines sitzenden Lebensstils tritt eine Osteochondrose der Wirbelsäule immer häufiger auf, und es ist nicht immer möglich, sie selbst zu besiegen. Lassen Sie uns darüber sprechen, warum es auftritt und wie man damit umgeht.

Was ist Osteochondrose der Wirbelsäule?

Es gibt verschiedene Ansichten zur Definition. Einige Experten glauben, dass es korrekter ist, einen gebräuchlichen Namen zu verwenden - Dorsalgie oder unspezifische Rückenschmerzen. Schwierigkeiten bei der Bestimmung sind auch mit der Tatsache verbunden, dass eine Vielzahl von Spezialisten mit dieser Krankheit arbeiten - Neurologen, Orthopäden, Neurochirurgen und Allgemeinmediziner. Manchmal konsultiert eine Person, bei der Osteochondrose diagnostiziert wurde, einen Kardiologen, da die Manifestationen der Krankheit Herzschmerzen sehr ähnlich sind.

Der Begriff „spinale Osteochondrose“ wurde 1933 von Hildebrandt als multifaktorielle degenerative Erkrankung des vertebralmotorischen Segments (wie von Popelyansky definiert) vorgeschlagen. Was ist das Wirbelsäulenbewegungssegment? Dies sind zwei übereinander angeordnete Wirbel, zwischen denen sich die Bandscheibe befindet. Dank dieses Gelenks kann sich die Wirbelsäule einer Person beugen und lösen, sich neigen und drehen. Aber aus verschiedenen Gründen verlieren die Bandscheiben ihre Eigenschaften, unterliegen einer Degeneration, und dann wirken sich die Veränderungen allmählich auf die Wirbel selbst aus. Das heißt, die Essenz der Osteochondrose der Wirbelsäule ist die allmähliche Zerstörung der Bandscheiben.

Osteochondrose kann sich in jedem Teil der Wirbelsäule entwickeln.

Aufgrund der hohen Belastung tritt am häufigsten eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule auf. Symptome sind:

  • Schmerzen im unteren Rücken, die scharf oder stumpf und konstant sein können, können sich mit der Bewegung verstärken.
  • Schmerzen können an den Beinen, den Beckenorganen und der Sakralregion auftreten;
  • In schweren Fällen kann es zu einer Verletzung der Empfindlichkeit oder Beweglichkeit sowie zu einer Atrophie der Muskeln der unteren Extremitäten kommen.

Die zweithäufigste ist die Osteochondrose der Halswirbelsäule, die häufig mit einer längeren unbequemen Position des Kopfes verbunden ist, beispielsweise bei der Arbeit am Computer oder mit Dokumenten. Die Osteochondrose der Halswirbelsäule äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Kopfschmerzen und Schwindel, Migräne;
  • Seh- oder Hörbehinderung, Flackern von „Fliegen“ vor den Augen;
  • Schmerzen können am Hinterkopf, an den Schultern und am Schlüsselbein auftreten.
  • mögliche sensorische Beeinträchtigung in den Händen.

Osteochondrose betrifft selten die Brustwirbelsäule, da die Wirbel inaktiv miteinander verbunden sind. Eine Läsion in diesem Bereich kann eine Herz- oder Lungenerkrankung maskieren. Symptome einer Osteochondrose der Brustwirbelsäule:

  • Rückenschmerzen in Höhe der Schulterblätter in der Brust, die durch Biegen, Drehen beim Ein- oder Ausatmen verschlimmert werden können;
  • Störungen der Hautempfindlichkeit.

Unabhängig vom Ausmaß der Schädigung können Schmerzen bei Osteochondrose der Wirbelsäule durch Drücken auf die am Prozess beteiligten Wirbel verschlimmert werden.

Mit der Niederlage mehrerer Abteilungen können wir sofort über eine häufige Osteochondrose der Wirbelsäule sprechen.

Risikofaktoren und Ursachen der Krankheit

Die Wirbelsäule ist sehr langlebig und die Entwicklung der Krankheit erfordert die Wirkung mehrerer provozierender Faktoren. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Patient für die meisten, wenn nicht alle dieser Faktoren die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit beeinflussen und somit verringern kann.

  • Bewegungsmangel - gleichzeitig verschlechtert sich die Blutversorgung und damit die Ernährung aller Elemente der Wirbelsäule;
  • Übermäßige körperliche Aktivität ist ebenfalls schädlich und kann zu einer Schädigung der Bandscheiben führen.
  • längerer Aufenthalt in der falschen, nicht physiologischen Position - die falsche Höhe des Schreibtisches oder Stuhls führt dazu, dass eine Person gezwungen ist, ständig den Kopf zu neigen, sich zu krümmen;
  • Stress - Übermäßige Verspannungen in den Muskeln können zu einer Kompression der Gefäße führen, die die Wirbelsäule versorgen.
  • Übergewicht;
  • Rauchen verschlechtert die Mikrozirkulation in allen Körpergeweben;
  • Eine unzureichende Aufnahme von Wasser und Protein beeinträchtigt den Zustand der Bandscheiben.

Die unmittelbaren Ursachen der Osteochondrose sind nicht immer offensichtlich, aber die folgenden Optionen können unterschieden werden:

  • erbliche Veranlagung - genetisch programmierte Merkmale von Knorpel und Knochengewebe, bei denen der Verschleißprozess schneller ist;
  • Verletzungen der Wirbelsäule - Eine Vielzahl von Komplikationen, einschließlich Osteochondrose, können sich an der Stelle der Schädigung entwickeln.
  • berufliche Gefahren wie Vibrationen;
  • Exposition gegenüber Infektionen oder Chemikalien;
  • natürliche Alterung des Körpers.

Für die Entwicklung einer Osteochondrose sind Menschen verschiedener Berufe gefährdet. Dies sind Bauherren und Sportler, Chirurgen und Büroangestellte.

Osteochondrose-Stadien und mögliche Komplikationen

Eine Beschreibung der vier Stadien der Osteochondrose wurde 1971 von Osna vorgeschlagen. Sie werden nicht verwendet, um eine Diagnose zu formulieren, aber sie ermöglichen es zu verstehen, wie die Krankheit fortschreitet..

  1. Die Bandscheiben werden weniger elastisch. Die Scheibe kann leicht deformiert sein, es kommt zu einer Verschiebung des inneren Pulpakerns innerhalb der Scheibe. Dieses Stadium manifestiert sich entweder in keiner Weise oder es treten leichte Schmerzen auf.
  2. Im zweiten Stadium können Risse in der Scheibe auftreten und die umgebenden Bänder werden geschwächt. Die Wirbelkörperfusion wird instabil. Es gibt Anfälle von akuten Schmerzen mit Behinderung.
  3. Das dritte Stadium ist durch eine vollständige Schädigung der Bandscheibe gekennzeichnet. Wenn der Zellstoffkern die Bandscheibe verlässt, tritt ein Leistenbruch der Bandscheibe auf. Eine Deformität der Wirbelsäule oder eine Verletzung der Nervenwurzel kann auftreten..
  4. Im vierten Stadium sind die umgebenden Gewebe betroffen - Wirbel, Bänder, Wirbelsäulenmembranen. Infolgedessen kann das Wirbelsäulensegment die Mobilität vollständig verlieren.

Infolge einer Osteochondrose der Wirbelsäule treten in einigen Fällen verschiedene Komplikationen auf. Probleme mit Bandscheiben, Hernien und Vorsprüngen können zu einer Verengung des Wirbelkanals, einer Kompression des Rückenmarks und einer Behinderung führen.

Je nach Schadensgrad sind verschiedene Probleme mit der Beteiligung von Nervenwurzeln möglich. Dies ist Interkostalneuralgie, beeinträchtigte Empfindlichkeit und motorische Funktion der oberen und unteren Extremitäten, Funktionsstörungen der inneren Organe. Eine Entzündung des Ischiasnervs oder Ischias verursacht nicht nur starke Schmerzen, sondern kann auch zu Beckenerkrankungen und Unfruchtbarkeit führen.

Zusätzlich zu den Nervenwurzeln bei Osteochondrose können Wirbelgefäße komprimiert werden. Wenn eine Verletzung des Blutflusses in den Wirbelarterien vorliegt, die durch die Halsregion verlaufen und das Gehirn versorgen, können sich Störungen des Gehirns, Probleme mit dem Sehen oder Hören, der Atmung oder der Herzaktivität entwickeln.

Ansätze zur Diagnose und Behandlung von Osteochondrose: konventionelle und alternative Methoden

Als Teil der offiziellen Medizin umfasst die Diagnose einer Osteochondrose eine Untersuchung durch einen Neurologen, um den Grad der Schädigung der Nervenwurzeln zu bestimmen, Reflexe und Empfindlichkeit zu überprüfen.

Von den instrumentellen Methoden kann Folgendes angewendet werden:

  • Durch Ultraschall der Gefäße können Sie den Grad der Durchblutungsstörung beispielsweise in den Wirbelarterien feststellen.
  • Radiographie der Wirbelsäule;
  • Die CT verwendet auch Röntgenmethoden, ermöglicht es Ihnen jedoch, ein dreidimensionales Bild des Untersuchungsgebiets zu erstellen, um auch kleine Verschiebungen der Wirbel zu identifizieren.
  • Die MRT ist auf die Untersuchung von Weichteilen spezialisiert und ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Rückenmarks zu beurteilen und die innere Struktur der Bandscheibe zu visualisieren.

Für die Differentialdiagnose werden Labortests, eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie der Kalziumstoffwechsel verwendet.

Die Therapie der Osteochondrose ist komplex.

  • Das erste und sehr wichtige Instrument bei der Behandlung von Osteochondrose ist ein Lebensstil. Normalisierung der Arbeitsbedingungen, moderate und regelmäßige Bewegung sowie gesunder Schlaf verbessern den Zustand der Patienten erheblich.
  • Ein Neurologe oder Allgemeinarzt kann Medikamente verschreiben, um die Osteochondrose der Wirbelsäule mit Medikamenten zu behandeln. Am häufigsten werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben - dies ist der Standard für die Behandlung von Osteochondrose. Sie lindern Schmerzen und Entzündungen. Muskelrelaxantien helfen, Muskelkrämpfe zu reduzieren. Vitamine und Antioxidantien werden verschrieben, um das Nervengewebe vor Schäden zu schützen. Alle Medikamente haben jedoch Nebenwirkungen, zum Beispiel können NSAIDs den Magen negativ beeinflussen..
  • Neben Medikamenten wird Physiotherapie eingesetzt, beispielsweise Massage bei Osteochondrose der Wirbelsäule sowie manuelle Therapie. Bei schweren Komplikationen der Osteochondrose kann eine Operation erforderlich sein, die jedoch nur verschrieben wird, wenn die Wirkung einer längeren konservativen Behandlung nicht vorliegt.

Die Behandlung der Osteochondrose in der klassischen Medizin ist in den meisten Fällen ein langer Prozess und kann negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. Eine Reihe von Medikamenten, insbesondere Analgetika und Muskelrelaxantien (insbesondere mit beruhigender Wirkung), können süchtig machen, und einige Medikamente beeinträchtigen die Funktion des Magen-Darm-Trakts negativ. Alternativ können Sie Methoden in Betracht ziehen, die beispielsweise in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet werden..

Die traditionelle Medizin in China ist auf der ganzen Welt sehr beliebt. In vielen Ländern gibt es spezielle Zentren und Schulungen. Ansätze und Therapiemethoden im Himmlischen Reich unterscheiden sich von der üblichen europäischen Sichtweise der Diagnose und Behandlung von Krankheiten. Alle Krankheiten gelten als Verletzung des Gleichgewichts und der Bewegung der Qi-Energie im Körper, und therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, dieses Gleichgewicht wiederherzustellen. In China werden verschiedene Heilkräuter, tierische Bestandteile, Mineralien sowie verschiedene Methoden der äußeren Exposition wie Akupunktur und Akupressur verwendet. Diese Techniken haben eine breite Palette von Indikationen und minimale Nebenwirkungen..

Akupunktur

Die synonymen Namen dieser Methode sind Akupunktur, Reflexzonenmassage. Das Prinzip der Behandlung durch Akupunktur besteht darin, Nadeln an bioaktiven Stellen zu platzieren. Jeder Punkt ist dem Körper zugeordnet, auf den der Aufprall ausgeführt wird. Reflextherapie ermöglicht es Ihnen, Verspannungen und Muskelkrämpfe zu lindern, wirkt anästhesierend und lindert Schmerzen. Die Methode ist sicher, da die meisten Ärzte sterile Einwegnadeln verwenden. Und wenn mit Gold oder Silber beschichtete Nadeln verwendet werden, müssen diese unbedingt sterilisiert werden. Die Empfindungen während des Eingriffs hängen von der individuellen Anfälligkeit ab. Der Patient kann Kribbeln oder Taubheitsgefühl verspüren. Es ist wichtig, dass das Verfahren von einem hochqualifizierten Spezialisten mit umfassender Erfahrung durchgeführt wird. Eine falsche Installation der Nadeln ist nutzlos oder sogar schädlich. In einigen Fällen wird Akupunktur mit der Exposition gegenüber niedrigen Dosen elektrischen Stroms kombiniert..

Moxotherapie

Dies ist eine spezielle Methode, um aktive Punkte mithilfe spezieller Wermutzigarren zu beeinflussen. Das Funktionsprinzip ähnelt der Akupunktur und wird häufig in Kombination angewendet. In einem speziellen Holzhaus wird eine schwelende Zigarre am Körper angebracht, während die aktiven Punkte erwärmt werden. Wermut wirkt desinfizierend, beruhigend und entspannend..

Diese Methode ist sicher, da der schwelende Teil der Zigarre nicht mit der Haut in Kontakt kommt, obwohl in einigen Regionen Chinas direkte Methoden angewendet werden, die auf die Haut wirken..

Massage

Massagetherapie wird in China von verschiedenen Schulen praktiziert. Sie verwenden Methoden der Rotation, Drücken mit einem Finger, Methoden der manuellen Therapie. Die Techniken der traditionellen Massage ermöglichen es Ihnen, Muskeln und Gelenke zu trainieren und indirekt auf andere Organe und Gewebe einzuwirken, was zu einer Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers beiträgt.

Qigong

Traditionelle chinesische Gymnastik, wie Massage, hat mehrere Schulen. Qigong-Bewegungen, glatt, dehnbar und verdrehend, eignen sich hervorragend als Übungen für die Wirbelsäule bei Osteochondrose. Qigong-Empfänge erfordern keine spezielle Ausrüstung und können zu Hause durchgeführt werden. Bevor Sie dies tun, ist es jedoch am besten, die richtigen Übungen mit Ihrem Arzt auszuwählen und die richtige Technik unter Anleitung eines qualifizierten Spezialisten zu erarbeiten.

Das Niveau von Wissenschaft und Medizin in China ist sehr hoch, eine Kombination aus Tradition und Innovation liefert erstaunliche Ergebnisse. Ein Beispiel für die Errungenschaften der chinesischen Wissenschaft können die Methoden der DNA-Therapie und der DNA-Impfstoffe sein - diese Methoden werden derzeit zur Entwicklung der Krebsbehandlung und von HIV verwendet.

Verhütung

Unabhängig von den gewählten Behandlungsmethoden ist die Vorbeugung von Osteochondrose nicht weniger wichtig. Was kann für die Gesundheit der Wirbelsäule getan werden:

  • verbrauchen Sie genug Wasser;
  • Gewicht kontrollieren, nicht zu viel essen;
  • Wählen Sie gegebenenfalls die richtigen Schuhe aus - orthopädische Einlegesohlen;
  • Wählen Sie eine gute Matratze zum Schlafen, die nicht sehr weich ist und die Wirbelsäule ausreichend stützt.
  • essen Sie Lebensmittel, die reich an Kollagen sind (Fisch, Truthahn, geliertes Fleisch, verschiedene Gelees);
  • Führen Sie regelmäßige Übungen durch
  • Stellen Sie die Höhe des Desktops und des Stuhls entsprechend der Höhe ein.

Bei alternativen Präventionsmethoden haben Massage, Qigong und Akupunktur gut funktioniert - aus Gründen, die oben durchaus verständlich und beschrieben sind.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Rückenschmerzen bekämpft werden können und sollten. Um den Lebensstil zu ändern, muss nicht auf die ersten Anzeichen der Krankheit gewartet werden. Sie können jetzt von Ihrem Computer aufstehen, den Hals strecken, Spaziergänge oder Massagen in Ihre To-Do-Liste aufnehmen. Und wenn die Osteochondrose der Wirbelsäule zu einem Problem geworden ist, das das friedliche Leben beeinträchtigt, werden die gemeinsamen Anstrengungen von Wissenschaft und traditioneller Medizin dazu beitragen, die Gesundheit und Bewegungsfreude wiederherzustellen.

In welchem ​​medizinischen Zentrum kann ich die Wirbelsäule behandeln??

Die Behandlung von Krankheiten in der traditionellen chinesischen Medizin zielt darauf ab, den gesamten Organismus insgesamt zu verbessern. Bei der Osteochondrose der Wirbelsäule kann die Reflexzonenmassage in Kombination mit vielen Errungenschaften der traditionellen Medizin eingesetzt werden. Erfolgreiches Üben erfordert jedoch fundiertes Wissen..

Ein Beispiel für eine Klinik, in der jahrhundertealte Kenntnisse und Erfahrungen kombiniert wurden, ist das TAO Medical Center. Hier erhalten hochqualifizierte chinesische Ärzte der ersten und höchsten Kategorie, Fachärzte auf ihrem Gebiet. Sie kommen auf Empfehlung und dank eines exklusiven Klinikvertrags mit der Henan University. Ärzte der TAO-Klinik verfügen über Kenntnisse, die nur in China erhältlich sind, und über umfangreiche Erfahrungen auf ihrem Gebiet - durchschnittlich 12 bis 50 Jahre. Das Ansehen ist für die Klinik sehr wichtig, daher werden alle Leistungen streng nach der Diagnose vergeben, ohne dass den Kunden unnötige unnötige Verfahren auferlegt werden. Darüber hinaus werden alle Dienstleistungen für Patienten mit sterilen Einwegmaterialien erbracht..

Lizenz für medizinische Tätigkeit Nr. LO-77-01-000991

vom 30. Dezember 2008, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsministerium

Symptome und Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Dank der aufrechten Haltung wurde der Mensch nicht nur zum Höhepunkt der Evolution, sondern bekam auch viele Probleme. Aufgrund der unnatürlichen Position des Körpers für ein Säugetier fällt das gesamte Gewicht auf die Wirbelsäule. Lumbosakrale Probleme treten bei jedem dritten Einwohner des Planeten auf.

Was ist Osteochondrose der Lendenwirbelsäule?

Das Hauptproblem der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule besteht darin, dass die gesamte Belastung während des Tages auf diese Abteilung fällt. In Kombination mit der ultimativen Beweglichkeit wird der Rücken ultimativen Tests unterzogen. Die Lendenwirbelsäule wird durch dystrophische, deformierende Veränderungen zerstört, der Bandapparat wird schwächer und verliert an Elastizität, es kommt zu einer Kompression der Bandscheiben und der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt ab. In den kritischen Stadien der Krankheit beginnen sie mit Knochengewebe zu wachsen, das die Nervenenden einklemmt. Infolgedessen Schmerzen.

Symptome einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Die Symptomatik von Problemen mit dem unteren Rücken tritt langsam und über einen langen Zeitraum auf. Oft wird die Diagnose bereits bei entwickelten Formen der Krankheit gestellt, wenn ausgeprägte Exazerbationsperioden vorliegen. Daher ist es sehr wichtig, die Anzeichen einer lumbalen Osteochondrose von versehentlichem Unwohlsein oder dem Ergebnis körperlicher Aktivität unterscheiden zu können. Die Hauptsymptome der Krankheit sind wie folgt:

  1. Schmerzen im unteren Rückenbereich. Egal wie banal, aber dieses kommende Symptom sollte Sie über die Untersuchung nachdenken lassen. In der Anfangsphase kann das Schmerzsyndrom beispielsweise erst nach dem Heben von Gewichten auftreten, jedoch jedes Mal ständig. Während der Entwicklung wird der Schmerz konstant und zum Zeitpunkt des Angriffs unerträglich.
  2. Eingeklemmte Nervenenden schränken die Fähigkeit, sich in verschiedene Richtungen zu bewegen, erheblich ein. Biegungen, Drehungen oder eine einfache Sitzposition können schmerzhafte Anfälle mit einem Übergang zum Bein über die gesamte Extremität zum Unterschenkel hervorrufen (ähnelt einem elektrischen Schlag)..
  3. Ein allmähliches Trauma der Nervenwurzeln führt zu einer Veränderung der Empfindlichkeit der Beine, während sich das Symptom verstärken oder abschwächen kann. Es ist gekennzeichnet durch ein brennendes Gefühl, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Gänsehaut von unten und unten. Wenn dieses Symptom der Krankheit ignoriert wird, führt dies zu Muskelschwäche und einer Verschlechterung der Sehnenreflexe..
  4. Lokale Abnahme der Hauttemperatur, ihrer Blässe, Trockenheit, Absacken, Schmerzen.
  5. Erhöhtes Schwitzen.
  6. Wirbelsyndrom.
  7. In den extremen Stadien der Krankheit sind sexuelle Funktionsstörungen und Probleme beim Wasserlassen möglich.

Das Anfangsstadium der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Es ist schwierig, das Anfangsstadium der Krankheit zu identifizieren, da die Symptome unregelmäßig sind und nach Belastung einer normalen Müdigkeit ähneln können. Die Anzeichen sind ausschließlich orthopädisch, aber allmählich werden die Schmerzen während des Anfalls unerträglich und die Manifestationen der Krankheit korrelieren nicht mehr mit körperlicher Aktivität. Bei einem rechtzeitigen Besuch bei einem Spezialisten dauert die Behandlung etwa 2 Monate und einige weitere, bis die Genesung abgeschlossen ist. Die primären Anzeichen der Krankheit sind wie folgt:

  • Schmerzen in der Lendengegend (Reizung der Nervenwurzeln);
  • Schmerzen in den unteren Gliedmaßen, die beim Gehen auftreten können;
  • charakteristisches Knirschen und Unbehagen, besonders oft morgens.

Lumbale Osteochondrose 2 Grad

Experten zufolge ist die lumbale Osteochondrose 2. Grades die häufigste Form der Krankheit bei Patienten, da das erste Stadium von den Patienten selbst selten bemerkt wird und schwer zu diagnostizieren ist. Die Entwicklung der Krankheit führt zu neuen, ausgeprägteren Symptomen, die den Patienten viele Jahre lang begleiten, bevor er in das dritte Stadium übergeht. Die Symptome des zweiten Krankheitsgrades sind wie folgt:

  • Lumbalgie und lumbale Ischalgie;
  • primäre Beweglichkeit des Wirbelsäulensegments;
  • primäre Zerstörung des Faserrings und benachbarter Gewebe;
  • Kompression der Nervenwurzeln;
  • der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt ab;
  • Reizung der Nervenenden.

Lumbale Osteochondrose 3 Grad

Noch vor 20 Jahren war die Bandscheibendegeneration dritten Grades eine Erkrankung von Patienten über 40 Jahren. Heute wird die Krankheit deutlich "jünger". Die Osteochondrose des lumbalen Grades 3 wird als ein extrem fortgeschrittenes Stadium der Krankheit angesehen, wenn therapeutische Übungen, Massagen bereits eine minimale Wirkung haben und entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente obligatorisch werden. Die allgemeinen Symptome dieses Stadiums sind wie folgt:

  • Ischias-Skoliose - die Deklination des Körpers vom Krankheitsherd weg;
  • Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten;
  • Wirbelsäulendeformität;
  • radikuläres Syndrom;
  • die Bildung von Zwischenwirbelhernien;
  • Zerstörung des Faserrings;
  • anhaltende Schmerzen, die sich vom Gesäß bis zu den Beinen (Außenschenkeln) ausbreiten.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule 4 Grad

Dies ist bereits ein extremer Grad der Krankheit, der sich nur unter völliger Vernachlässigung der Symptome über mehrere Jahrzehnte entwickeln kann. Es ist gekennzeichnet durch vollständigen Abbau und Zerstörung des Knorpelgewebes, degenerative Deformitäten der Bandscheiben. In diesem Stadium kann der Patient teilweise oder vollständig gelähmt sein oder aufgrund von Schmerzen die Mobilität verlieren, bis eine Behinderung festgestellt wird. Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule 4 Grad in den meisten klinischen Fällen - chirurgischer Eingriff mit aktiver Arzneimittelunterstützung.

Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose

Bei ständigen Symptomen haben Exazerbationen der lumbalen Osteochondrose eine starke Schmerzeffekt. Akuter Schießschmerz (Hexenschuss) aufgrund einer Verletzung der Nervenwurzeln breitet sich sofort vom unteren Rücken bis zum Ischiasnerv aus. In kritischen Fällen ist ein Verlust der Empfindlichkeit gegenüber den Zehen möglich. Akute Läsionen können die Funktion des Beckensystems beeinträchtigen (Inkontinenz, sexuelle Dysfunktion, Verstopfung). Besonders gefährlich ist das „Pferdeschwanz-Syndrom“, bei dem die Kontrolle unterhalb des Krankheitspunkts vollständig verloren geht.

Symptome einer lumbalen Osteochondrose bei Frauen

Bei all den ähnlichen Symptomen haben Anzeichen einer lumbalen Osteochondrose bei Frauen ihre eigenen Besonderheiten. Sie werden dadurch bestimmt, dass sich die Lokalisation der Krankheit im Beckenbereich negativ auf das weibliche Fortpflanzungssystem auswirkt. Nach der Entwicklung des zweiten Krankheitsgrades ändert sich der Menstruationszyklus (er kann sogar unregelmäßig sein und direkt von Exazerbationen der Osteochondrose abhängen). Während der Schwangerschaft kann eine Osteochondrose des unteren Rückens zu Frühgeburten oder Fehlgeburten führen. Ebenfalls erwähnt wird die Saisonalität von Exazerbationen bei Patienten.

Wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu behandeln

Die Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist ein langer Prozess und erfordert einen integrierten Ansatz. Basierend auf dem Stadium der Krankheit, ihren Merkmalen und der persönlichen Verträglichkeit des Patienten werden verschiedene Arten der Exposition verschrieben. Medikamente sollen nur Schmerzsymptome lindern, die Krankheit selbst kann nicht allein mit Medikamenten geheilt werden. Die Behandlung der Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule erfolgt nach folgenden Methoden:

  • Akupunktur zur Stimulierung von Erholungsreaktionen;
  • Hirudotherapie;
  • Unterdrückung pathologischer Prozesse;
  • alle Arten von therapeutischen Massagen;
  • Vakuumexposition für Vorsprünge in der Wirbelsäule bei Hernien.

Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Eine Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose ist das Auftreten einer unangenehmen Schwere, Schmerzen, Steifheit von Bewegungen, die den üblichen Lebensrhythmus verletzen, Kraft zur Einschränkung der Mobilität. In den meisten Fällen wird einem arbeitenden Patienten mit einer Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ein Blatt mit vorübergehender Behinderung zur Verfügung gestellt. Für 5-7 Tage ist Bettruhe vorgeschrieben. Wenn Sie angestellt sind, sollten Sie sich daher an die Stadtklinik wenden und einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren. Er wird krankgeschrieben, eine Erstbehandlung verschreiben und eine diagnostische Untersuchung durchführen. Bei Bedarf wird eine neurologische Beratung vereinbart..

Wenn Sie nicht arbeiten, wird die Behandlung empfohlen, wenn Symptome einer Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes auftreten. Ohne spezielle Diagnosemethoden können Sie die Möglichkeit eines Zwischenwirbelbruchs nicht unabhängig ausschließen. Und damit ist eine etwas andere Behandlung erforderlich. Daher sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen und dann die Behandlung zumindest unabhängig zu Hause durchführen und mindestens die vom Arzt empfohlenen Verfahren einhalten.

Eine Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule kann plötzlich auftreten und durch verschiedene pathogene Faktoren hervorgerufen werden. Meistens ist dies eine unzureichende körperliche Aktivität oder eine verlängerte Position des Körpers in einer bestimmten Position. Während der Differentialdiagnostik ist es wichtig, die Wahrscheinlichkeit einer Verlagerung des Wirbelkörpers, einer Verstauchung des Bandapparates, eines Bruchs des Faserrings der Bandscheibe unter Bildung von Extrusion oder Hernie auszuschließen. Gemäß den klinischen Manifestationen ähneln alle diese Pathologien der Verschlimmerung der Osteochondrose, erfordern jedoch einen sorgfältigeren Ansatz bei der komplexen Therapie. Alle von ihnen sind in erster Linie gefährlich, da durch Kompression der Duralmembranen des Rückenmarks eine Straffung des Wirbelkanals auftreten kann. In diesem Fall kann sich der Zustand des Patienten allmählich verschlechtern. Krämpfe, Taubheitsgefühl in den oberen oder unteren Extremitäten treten auf, Schwäche, Schläfrigkeit usw. werden beobachtet. Nur ein erfahrener Neurologe kann eine genaue Diagnose stellen..

Ursachen der Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Es gibt verschiedene Ursachen für eine Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, aber bevor wir sie zerlegen, lassen Sie uns darüber sprechen, was es ist. Osteochondrose selbst ist eine degenerative degenerative Erkrankung, die in chronischer, wiederkehrender (sich ständig entwickelnder) Form auftritt. Es beeinflusst den Knorpel der Bandscheibe. Jede Scheibe besteht aus einer dichten Hülle in Form eines Faserrings und einem darin befindlichen Pulpakern (dies ist ein gallertartiger Körper, der die Form und Höhe der Scheibe beibehält und eine gleichmäßige Verteilung der Amortisationslast während der Bewegungen gewährleistet)..

Die Bandscheibe hat kein eigenes Kreislaufnetz und erhält Flüssigkeit und Nahrung durch diffusen Austausch mit nahe gelegenen Muskeln. Wenn die Muskeln keine regelmäßige, vollwertige körperliche Anstrengung haben, setzen sie keine Flüssigkeit mehr frei und der Faserring ist dehydriert. Auf seiner Oberfläche erscheint ein Netzwerk kleiner Risse, die mit Ablagerungen von Calciumsalzen gefüllt sind. Dies verhindert in Zukunft eine vollständige diffuse Ernährung, daher schreitet die Osteochondrose ohne umfassende angemessene Behandlung ständig voran..

Die Verschlimmerung der Osteochondrose ist eine Entzündungsreaktion als Reaktion auf eine Verschlechterung des Zustands der Bandscheibe, die von degenerativen degenerativen Veränderungen betroffen ist. In diesem Fall gilt Folgendes:

  • Bei erhöhter körperlicher Anstrengung oder unter dem Einfluss von Stressfaktoren (Unterkühlung, anhaltender statischer Stress, emotionaler Schock, Überhitzung usw.) tritt eine Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit in der Läsion auf.
  • Der Faserring verliert schnell Flüssigkeit und die Höhe der Bandscheibe nimmt ab.
  • er beginnt Druck auf das umgebende Weichgewebe auszuüben;
  • Der Körper löst eine Entzündungsreaktion aus, die die Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit wiederherstellen soll.
  • Das umgebende Muskelgewebe wird belastet, um die Anstrengungen der beschädigten Bandscheibe zu kompensieren.

In diesem Fall hat der Patient ein Gefühl der Steifheit, ein starkes Schmerzsyndrom. In einigen Fällen treten neurologische klinische Symptome auf..

Die Hauptursachen für die Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose:

  • ein Anstieg der Schwere (kann auch einen Bruch der Bandscheibe oder eine Verschiebung des Wirbelkörpers in Form einer Retrolisthesis oder Anelisthesis hervorrufen);
  • ein Sturz aus der Höhe oder ein Sprung mit einer erfolglosen Landung (es kommt zu einer starken Kompression der beschädigten Bandscheibe, die die auf sie ausgeübte Amortisationslast nicht mehr bewältigen kann;
  • längerer Aufenthalt in statischer Haltung (einseitig liegend, sitzende Arbeit, langer Flug in einem unbequemen Stuhl;
  • Unfall mit Notbremsung;
  • Unterkühlung oder Exposition gegenüber hohen Umgebungstemperaturen;
  • Stress oder emotionale Belastung;
  • akute virale Atemwegsinfektion;
  • zurück gequetscht.

In der Tat kann es viele weitere Gründe geben. Bei ungewöhnlichen Arbeiten, z. B. beim Graben eines Gartens oder beim Streichen von Wänden, kommt es häufig zu einer Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose. Dies liegt an der Tatsache, dass der Muskelrahmen des Rückens nicht trainiert ist und nicht bereit ist, die auf ihn ausgeübte mechanische und physische Belastung zu kompensieren. Daher fällt das meiste davon auf die Wirbelsäule. Wenn beschädigte Bereiche der Bandscheiben vorhanden sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Osteochondrose hoch.

Wie lange dauert die Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose?

Die Antwort auf die Frage, wie lange eine Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose anhält, hängt vom Allgemeinzustand des Patienten und dem Grad der Schädigung der Bandscheiben ab. Im ersten Stadium der Osteochondrose, wenn die degenerativen dystrophischen Veränderungen minimal sind, verschwindet die Exazerbation innerhalb von 5-7 Tagen. In einigen Fällen können akute klinische Manifestationen nach 1-2 Traktionsverfahren der Wirbelsäule gestoppt werden.

Im zweiten Stadium, wenn eine Protrusion (Abnahme der Höhe) der Bandscheibe beobachtet wird, kann die Exazerbation bis zu 10-14 Tage dauern. Aber auch hier können mit einem ausreichend entwickelten umfassenden Behandlungsverlauf alle akuten Symptome innerhalb von 4 bis 5 Tagen verschwinden. In Zukunft zielt die Behandlung bereits darauf ab, ein Wiederauftreten der Pathologie zu verhindern.

Das dritte Stadium der Osteochondrose ist die Extrusion oder Hernie. In diesem Zustand kann die Exazerbation länger als 14 Tage dauern. Bei einem großen Leistenbruch kann eine Exazerbation mit einer Kompression des Radikularnervs oder des Wirbelkanals verbunden sein. In diesem Fall sind Sofortmaßnahmen erforderlich. In der offiziellen Medizin wird dem Patienten in einem solchen Zustand eine chirurgische Operation empfohlen, um die beschädigte Bandscheibe zu entfernen.

Warum Beine mit einer Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose versagen

In der Lendenwirbelsäule befinden sich die Radikularnerven, die für die Innervation der unteren Extremitäten verantwortlich sind. Hier gehen Ischiasnerven ab. Ein Teil der Radikularnerven ist an der Bildung des Nervenplexus beteiligt, der als „Pferdeschwanz“ bezeichnet wird..

Der einzige Grund, warum die Beine während der Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose versagen, ist eine Verletzung der Innervation. Dies geschieht bei Kompression des N. radicularis - in diesem Fall werden Schwäche und Taubheit in einem der Beine an der Seite der Läsion festgestellt. Wenn beide Beine versagen, fühlen sie Muskelschwäche und Taubheit, dann tritt eine Kompression des Rückenmarks höchstwahrscheinlich mit einer Stenose des Wirbelkanals auf. Dies kann ein klinisches Symptom einer in der Höhle des Wirbelkanals gebildeten Zwischenwirbelhernie sein..

Taubheitsgefühl der Beine kann auftreten, wenn der Wirbelkörper oder die Bandscheibe verschoben werden. Wenn ein ähnliches Symptom während einer Verschlimmerung der Osteochondrose auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies kann ein Vorbote einer nachfolgenden Lähmung der unteren Extremitäten sein..

Die Ausnahme bilden Situationen, in denen dem Patienten Injektionen von Muskelrelaxantien verschrieben werden. Diese pharmakologischen Präparate sind entspannend für alle Arten von Muskeln. Einschließlich verursachen sie ein Gefühl der Schwäche in den Beinen. Dem Patienten scheint es, dass seine Beine versagen. In der Tat ist dies eine Folge oder Nebenwirkung der Verwendung von Muskelrelaxantien..

Symptome einer Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose

Es gibt bestimmte klinische Symptome einer Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose, die in der Remission fehlen. Es lohnt sich, auf folgende Symptome einer Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu achten:

  1. scharfe Schmerzen in der Lendengegend, die sich auf Kreuzbein, Leiste, Gesäß oder Oberschenkel auswirken können;
  2. Einschränkung der Mobilität (es ist unmöglich, sich nach vorne zu lehnen oder sich aufzurichten, Körperdrehungen vorzunehmen usw.);
  3. Steifheit, die mit einer starken anhaltenden Muskelspannung in der Lendengegend verbunden ist;
  4. Palpation der Dornfortsätze schmerzhaft;
  5. unmöglich für eine lange Zeit ist in einer bestimmten Position.

Neurologische Symptome können auftreten, wenn die Radikularnerven eingeklemmt werden. Sie äußern sich in Taubheit bestimmter Körperteile und unterer Extremitäten, Parästhesien, Bestrahlung von Schmerzen bis zur Ferse, Muskelschwäche usw. In schweren Fällen kann die Arbeit des Darms der Blase gestört sein usw..

Was tun, wenn die Exazerbation nicht verschwindet?

Das erste, was mit einer Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose zu tun hat, ist, einen Arzt zu konsultieren, der eine qualitative Differentialdiagnose durchführt. Weit davon entfernt, immer Schmerzen in der Lendengegend zu haben, ist eine Verschlimmerung der Osteochondrose. In einigen Fällen kann der Schmerz reflektiert werden. Beispielsweise tritt dieses Symptom bei Frauen häufig bei Entzündungen der Gliedmaßen, einer Eileiterschwangerschaft usw. auf. Bei Männern kann unter dem Deckmantel einer Verschlimmerung der Osteochondrose eine Urolithiasis auftreten oder sich ein Prostataadenom entwickeln. Daher sollten Sie keinen Rat einholen, was mit der Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu tun ist. Es ist besser, einen Arzt aufzusuchen.

Besonders wenn die Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose nicht verschwindet und sich die Symptome nur verschlimmern. Dies kann darauf hinweisen, dass die Behandlung falsch verschrieben wurde oder dass die Diagnose falsch ist..

Wie behandelt man eine lumbale Osteochondrose während einer Exazerbation?

Versuchen Sie, vor der Behandlung der lumbalen Osteochondrose während einer Exazerbation mindestens einige Untersuchungen durchzuführen. Ein Röntgen-, CT- oder MRT-Scan eliminiert das Risiko von Hernien und Protrusionen. Wenn Osteochondrose diagnostiziert wird, kann die Behandlung mit manuellen Therapiemethoden erfolgen. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie mit Hilfe von Medikamenten nur die Symptome der Pathologie stoppen. Es ist unmöglich, eine Wiederherstellung einer beschädigten Bandscheibe mit pharmakologischen Präparaten zu erreichen.

Bei Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendengegend werden bei der Behandlung folgende Medikamente eingesetzt:

  1. nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Beseitigung von Entzündungen und zur Schmerzlinderung (Diclofenac, Ortofen, Ketorol, Baralgin, Piroxicam usw.);
  2. Muskelrelaxantien zur Entspannung übermäßig angespannter Muskeln;
  3. B-Vitamine (Thiaminbromid, Pyridoxinhydrochlorid, Cyanocobalamin) - es gibt komplexe Präparate, zum Beispiel Milgamma;
  4. Nikotinsäure - zur Verbesserung der Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit im Fokus von Entzündungen;
  5. Chondroprotektoren - zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes der Bandscheiben (ihre Wirksamkeit ist jedoch angesichts der Tatsache, dass sie bei gestörter diffuser Ernährung nicht in das Gewebe des Faserrings eindringen können, sehr zweifelhaft).

Es gibt effektivere und sicherere Therapien für diese Krankheit. Wir werden später in diesem Artikel darüber sprechen..

Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Bei einer Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose beginnt die Behandlung am besten mit mehreren Traktionen der Wirbelsäule. Dabei wird die Kompression der Radikularnerven beseitigt, die normale Höhe der Zwischenwirbelräume wiederhergestellt, die Spannung des muskulösen Rückenrahmens gestoppt.

Ferner sollte die Behandlung der Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule darauf abzielen, beschädigtes Gewebe wiederherzustellen. Für diese Zwecke können Sie verwenden:

  • Osteopathie - ermöglicht es Ihnen, eine beeinträchtigte Mikrozirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit im Fokus pathologischer Veränderungen effektiv und sicher wiederherzustellen;
  • Massage - um die Muskeln zu entspannen, die Elastizität und Durchlässigkeit aller Weichteile zu erhöhen;
  • Kinesiotherapie und therapeutische Übungen - um den Tonus des Muskelgewebes zu erhöhen und den Prozess der diffusen Ernährung zu starten;
  • Laserbelichtung zur Stimulierung des Reparaturprozesses einer beschädigten Bandscheibe;
  • Reflexzonenmassage - zur Beeinflussung biologisch aktiver Punkte, aufgrund derer der Regenerationsprozess unter Verwendung verborgener Reserven des menschlichen Körpers eingeleitet wird.

Physiotherapie ist ebenfalls angezeigt - es ist bei der Behandlung der lumbalen Osteochondrose im akuten Stadium, es kann den Zustand des Patienten verbessern, die Genesung beschleunigen.

Behandeln Sie die akute Verschlimmerung der chronischen Osteochondrose der Lendenwirbelsäule nur unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes. Fragen Sie Ihren Neurologen oder Wirbeltier nach einem Termin. Diese Ärzte können qualifizierte Hilfe leisten und das Risiko einer Zwischenwirbelhernie beseitigen.

Es gibt Kontraindikationen, fachliche Beratung ist erforderlich.

Sie können den kostenlosen Hausarztdienst (Neurologe, Chiropraktiker, Wirbeltier, Osteopath, Orthopäde) auf der Website der Free Movement Clinic nutzen. Bei der ersten kostenlosen Konsultation wird der Arzt Sie untersuchen und befragen. Wenn MRT-, Ultraschall- und Röntgenergebnisse vorliegen, werden die Bilder analysiert und eine Diagnose gestellt. Wenn nicht, wird er die notwendigen Anweisungen aufschreiben.

Lumbale Osteochondrose: Symptome und Behandlung, Ursachen, Diagnose, Stadien, Prävention

Menschen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule vermeiden immer scharfe Bewegungen, beugen sich vorsichtig vor und drehen sich zur Seite, setzen sich langsam hin, stehen auf. Deshalb versuchen sie, akute, durchdringende Schmerzen im unteren Rückenbereich zu verhindern, die dazu führen, dass sie in einer Position des Körpers einfrieren. Osteochondrose äußert sich auch in Knirschen, Klicken und Einschränkung der Mobilität. Die Behandlung ist oft konservativ, aber bei schweren Schäden an Bandscheiben und Wirbeln ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Was ist Osteochondrose der Lendenwirbelsäule?

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen OSTEOCHONDROZA." Lesen Sie mehr.

Die lumbale Osteochondrose ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie, die anfänglich die Bandscheiben betrifft. Durch unzureichende Nährstoffaufnahme verlieren sie ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern. Regenerationsprozesse werden verlangsamt, Scheiben werden flach, spröde. Der Abstand zwischen benachbarten Wirbeln nimmt ab. Um das von Osteochondrose betroffene Lumbalsegment zu stabilisieren, wächst das Knochengewebe. Osteophyten werden gebildet - Knochenwachstum, bei dessen Verlagerung Weichteilstrukturen, Nervenwurzeln und Blutgefäße verletzt werden.

Pathologiestadien

Das Stadium der Osteochondrose ist das Stadium der Entwicklung der Krankheit, das durch bestimmte destruktive Veränderungen in den Bandscheiben und Körpern der Wirbel gekennzeichnet ist. Es wird mittels Röntgenuntersuchung installiert. Auf den erhaltenen Bildern sind spezifische Anzeichen einer Zerstörung der Wirbelstrukturen deutlich sichtbar. Jedes Stadium entspricht der Schwere der Osteochondrose, einer Reihe von Symptomen. Je höher es ist, desto schwieriger kann die Krankheit konservativ behandelt werden..

Stadium der lumbalen OsteochondroseRöntgenzeichen und klinische Manifestationen
Erstens (präklinisch)Auf Röntgenaufnahmen gibt es keine Anzeichen einer Osteochondrose. Gelegentlich treten nach körperlicher Anstrengung oder längerem Stehen unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich auf
ZweiteWeniger häufig wird eine Glättung der Lordose festgestellt - Schrägstellung der Wirbelkörper, Verformung der Wahnsinnsprozesse. Die Höhe der Scheiben wird leicht reduziert. Schmerzempfindungen treten häufiger auf, ihre Dauer nimmt zu
DritteEs gibt eine subchondrale Sklerose der nachlaufenden Platten, eine Schädigung einer großen Anzahl von Wahnsinnsprozessen und eine mäßige Abnahme der Höhe der Scheibe. Zusätzlich zu den Schmerzen in der Lendengegend hat die Klinik eine knirschende, steife Bewegung
VierteDie Wahnsinnsprozesse werden nach außen und hinten abgelenkt. Es kommt zu einem kompensatorischen Wachstum des Knochengewebes, zur Bildung multipler Osteophyten. Schmerzen treten beim Bewegen und in Ruhe auf.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen für Osteochondrose sind häufig erhöhte Belastungen der Lendenwirbelsäule. Die Festplatten sind ständig mikrotraumatisch und haben keine Zeit, sich rechtzeitig zu erholen. Ein erheblicher Teil von ihnen wird allmählich beschädigt, wodurch die Verformung der Knochenkörper der Wirbel beginnt. Solche pathologischen Zustände können auch die Zerstörung des Lendenwirbelsegments hervorrufen:

  • angeborene oder erworbene Anomalien - Plattfüße, Skoliose, Kyphose, Valgusdeformität des Fußes, Dysplasie der TBS;
  • systemische Pathologien - rheumatoide Arthritis, Sklerodermie, Lupus erythematodes;
  • endokrine und Stoffwechselerkrankungen - Gicht, Diabetes, Hypo- und Hyperthyreose, Fettleibigkeit;
  • frühere Verletzungen - Subluxationen der Wirbel und ihre Frakturen, Schädigung des Rückenmarks;
  • Durchblutungsstörungen, auch vor dem Hintergrund eines sitzenden Lebensstils.

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung einer Osteochondrose ist die natürliche Alterung des Körpers. Nach 50 Jahren verlangsamen sich die Erholungsprozesse, die Kollagenproduktion nimmt ab und der Zustand der Bänder verschlechtert sich..

Charakteristische Anzeichen und Symptome der Krankheit

Im Anfangsstadium der Entwicklung manifestiert sich Osteochondrose klinisch nicht. Eine Person leidet nach einem Arbeitstag an Muskelkater im unteren Rückenbereich und geht nicht zum Arzt. Aber die Schwere der Symptome nimmt langsam zu - bald verbindet ein Knirschen die Schmerzen mit Neigungen und Wendungen des Körpers, Störungen der Empfindlichkeit, Steifheit.

Radikuläres Syndrom

Dies ist der Name der Niederlage der Wirbelsäulenwurzeln, die zu motorischen, autonomen und Schmerzstörungen führt. Das radikuläre Syndrom entwickelt sich mit einer Osteochondrose von 3-4 Schweregraden. In diesen Stadien wird ein Zwischenwirbelbruch gebildet, der die Wurzeln der Wirbelsäule komprimiert. Die Pathologie verläuft als Hexenschuss, Lumbalgie und lumbale Ischialgie. Zusätzlich zu starken Schmerzen ist das radikuläre Syndrom durch Taubheitsgefühle, Kribbeln, kriechende Ameisen, verminderte oder vollständige mangelnde Empfindlichkeit gekennzeichnet.

Ischämisches Syndrom

In den späten Stadien des Verlaufs der lumbalen Osteochondrose ist eine Kompression durch einen Hernienvorsprung großer Blutgefäße möglich. Die Beckenorgane erhalten keine ausreichende Menge an Nährstoffen mehr, was zu Funktionsstörungen führt. Die Trophäe des Rückenmarks ist ebenfalls verärgert, es entsteht ein neurologisches Defizit - intermittierende Claudicatio tritt auf, Temperatur, Schmerzempfindlichkeit fallen aus.

Wirbelsyndrom

Durch die Verringerung des Abstands zwischen benachbarten Wirbelkörpern und das Überwachsen von Knochengewebe werden die Lendenwirbelsegmente allmählich deformiert. Die Situation wird durch die konstante Ausgleichsspannung der Rückenmuskulatur mit ihrer anschließenden Atrophie verschärft. Der Gang und die Haltung einer Person sind pathologisch verändert, auch aufgrund einer unsachgemäßen Umverteilung der Lasten. Erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Beteiligung am destruktiv-degenerativen Prozess anderer Teile der Wirbelsäule und der Beingelenke erheblich.

Schmerzsyndrom

Im unteren Rücken befindet sich ein großer Ischiasnerv, der von den Wurzeln der Sakralwirbelsäule gebildet wird. Wenn es durch einen Hernienvorsprung, Knochenwachstum, krampfhafte Muskeln, Ischias verletzt wird - ein typisches Symptom der lumbalen Osteochondrose. Akute Schmerzen treten auf und breiten sich entlang des Ischiasnervs bis zu den Hüften, Knien und dem Unterschenkel aus (lumbale Ischialgie). Ein weiteres spezifisches Symptom der Pathologie ist Hexenschuss oder „Rückenschmerzen“ im unteren Rücken nach einer starken Neigung oder Rotation, Unterkühlung.

Diagnosemethoden

Sogar die "vernachlässigte" OSTEOCHONDROSE kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Bei der Diagnose sind die in zwei Projektionen aufgenommenen Röntgenbilder am aussagekräftigsten. Um das betroffene Lumbalsegment genauer zu untersuchen, wird ein MRT-Scan durchgeführt. Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Rückenmarks, der Weichteilstrukturen, der Blutgefäße und der Nervenwurzeln zu beurteilen. Der Grad der Schädigung von Nervenstämmen kann unter Verwendung evozierter Potentiale, Elektroneurographie, Elektromyographie bestimmt werden. Zur gezielten Untersuchung der betroffenen Discs wird die Diskographie verwendet..

Wie ist die Behandlung

Ein umfassender Ansatz zur Behandlung der lumbalen Osteochondrose wird praktiziert. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen zu beseitigen, die Bewegungsfreiheit wiederherzustellen und die Ausbreitung der Pathologie auf gesunde Bandscheiben und Wirbel zu verhindern.

Vorbereitungen

Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Diclofenac, Nimesulid, Ibuprofen), Glukokortikosteroiden (Diprospan, Triamcinolon) und Muskelrelaxantien (Midocalm, Sirdalud) ermöglicht es Ihnen, Rückenschmerzen loszuwerden. In der Therapie werden Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung eingesetzt (Pentoxifyllin, Nikotinsäure). Den Patienten müssen B-Vitamine (Thiamin, Pyridoxin, Cyancobalamin) und Chondroprotektoren (Structum, Don, Teraflex) verschrieben werden..

Physiotherapie

Dies ist die effektivste und kostengünstigste Methode zur Behandlung von Osteochondrose. Nach 1-2 Monaten täglicher Physiotherapieübungen werden die Muskeln nicht nur des unteren Rückens, sondern auch des gesamten Rückens gestärkt, die Haltung verbessert und die Blutversorgung beschädigter Bindegewebsstrukturen beschleunigt. Ärzte der Physiotherapie empfehlen langsame, langsame Biegungen und Rumpf, flache Kniebeugen und Ausfallschritte.

Massage

Patienten mit lumbaler Osteochondrose werden alle Arten von Massagen gezeigt - Vakuum, Akupunktur, Bindegewebe, segmental. Am gefragtesten ist jedoch der Klassiker. Während der Sitzung führt der Masseur die wichtigsten Massagebewegungen aus: Streicheln, Reiben, Kneten, Vibration. Die Ziele der Verfahren sind die Beseitigung von Muskelkrämpfen, die Verbesserung der Durchblutung im betroffenen Segment und die Stärkung der Skelettmuskulatur.

Physiotherapie

In der akuten und subakuten Phase wird den Patienten eine Elektrophorese oder Ultraphonophorese mit Glukokortikosteroiden, Anästhetika und Vitaminen der Gruppe B verschrieben. Im Remissionsstadium werden häufig Lasertherapie, Magnetotherapie, Stoßwellentherapie und UHF-Therapie durchgeführt. Ebenfalls verwendet werden Ozokeritotherapie, Anwendungen mit Paraffin, Hirudotherapie, Schlammtherapie, Radon, Schwefelwasserstoffbäder.

Operativer Eingriff

Die Hauptindikation für eine Operation ist eine Verletzung des Rückenmarks durch einen Hernienvorsprung. Während der Operation wird die Zwischenwirbelhernie entfernt, der Wirbelkanal dekomprimiert. Die am häufigsten verwendeten chirurgischen Methoden zur Behandlung der lumbalen Osteochondrose sind Mikrodisektomie, Punktionsverdampfung oder Laserscheibenrekonstruktion, Implantatinsertion und Stabilisierung des Wirbelsäulensegments.

Ethnowissenschaften

Nach der Haupttherapie werden hausgemachte Salben, Kräutertees, Kompressen, Öl- und Alkoholreiben verwendet, um eine nachhaltige Remission in der Behandlung zu erreichen. Volksheilmittel haben keinen Einfluss auf die Ursache der Osteochondrose. Daher werden sie verwendet, um schwache, schmerzende Schmerzen, Schwere im unteren Rücken nach Unterkühlung, starke Wetterveränderungen oder erhöhte körperliche Aktivität zu beseitigen.

Die Folgen einer Nichtbehandlung

Die Entwicklung fast aller Komplikationen der lumbalen Osteochondrose wird durch die daraus resultierende Zwischenwirbelhernie hervorgerufen. Eine diskogene Myelopathie ist besonders gefährlich und kann auch bei chirurgischen Eingriffen nicht immer beseitigt werden. Es manifestiert sich in Erkrankungen des Beckens, einschließlich gestörter Stuhlgänge, Urinieren. Zu den Komplikationen der Osteochondrose gehört auch das radikuläre Syndrom - eine häufige Ursache für akute, durchdringende Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Prävention und Prognose

Die Prognose ist günstig für die Diagnose einer Pathologie von 1-2 Schweregrad. Es eignet sich gut für eine konservative Behandlung, und bei jungen Patienten ist sogar eine teilweise Wiederherstellung des Gewebes der Bandscheiben möglich. Mit der Entwicklung von Komplikationen ist die Prognose für eine vollständige Genesung weniger günstig..

Die Vorbeugung von Osteochondrose der Lendenwirbelsäule dient der Kontrolle des Körpergewichts, der Beseitigung von Überbelastungen und der rechtzeitigen Behandlung von endokrinen Stoffwechselerkrankungen. Neurologen und Wirbeltiere empfehlen, das Schwimmbad zu besuchen, Aqua-Aerobic, Pilates und Nordic Walking zu betreiben.

Effektive Behandlung von Osteochondrose zu Hause: Wie man Schmerzen in der Wirbelsäule loswird

Vor ein paar Jahrzehnten wurden Rückenschmerzen und Beschwerden ausschließlich von älteren Menschen als Problem angesehen, aber jetzt hat sich die Situation erheblich geändert. Viele Krankheiten, einschließlich Osteochondrose, sind signifikant „jünger“, was bedeutet, dass die Anzahl der Besuche bei Spezialisten mit ähnlichen Symptomen gestiegen ist. Patienten benötigen in solchen Fällen eine medikamentöse Therapie und eine spezielle Physiotherapie. Gleichzeitig wird jedoch auch empfohlen, die lumbale Osteochondrose zu Hause nach traditionellen medizinischen Rezepten zu behandeln, die sich seit Jahren als wirksam erwiesen haben.

Wie man eine Krankheit erkennt?

Osteochondrose ist ein chronischer Entzündungsprozess und degenerative Veränderungen der Bandscheiben. Infolgedessen werden sie weniger elastisch und verursachen ein Einklemmen der Nervenenden, was zu starken Schmerzen führt. Je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule von der Krankheit betroffen war, wird zwischen zervikaler, thorakaler und lumbaler Osteochondrose unterschieden, wobei letztere am häufigsten auftritt - die Lendenwirbelsäule hat immer die größte Belastung, was bedeutet, dass sich die Bandscheiben in diesem Bereich zuerst abnutzen.

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung einer lumbalen Osteochondrose provozieren: ein passiver Lebensstil, ein Übermaß an schädlichen Produkten in der üblichen Ernährung, harte körperliche Arbeit, verschiedene Verletzungen der Wirbelsäule und sogar zusätzliche Pfunde. Sie können die genetische Veranlagung zur Verformung der Bandscheibe, die von Natur aus eine lockere Struktur haben kann, nicht außer Acht lassen. Unabhängig von den zugrunde liegenden Ursachen für das Auftreten einer Osteochondrose sind die Chancen des Patienten auf Wohlbefinden und ein erfülltes Leben ohne ständige Schmerzen und Beschwerden umso höher, je früher es möglich ist, seine Symptome zu erkennen und eine komplexe Therapie zu beginnen.

Typische Anzeichen einer lumbalen Osteochondrose sind:

  • scharfe paroxysmale Schmerzen im unteren Rücken, schlimmer beim Gehen;
  • Bewegungsschwierigkeiten;
  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen vor allem nach langem Sitzen, Kribbeln oder dem Gefühl von Gänsehaut auf der Haut;
  • kalte Füße.

Darüber hinaus gibt es Zugschmerzen mit Osteochondrose, die dem Bein nachgeben, insbesondere wenn versucht wird, ein Gewicht zu drehen, zu beugen oder zu heben. Und obwohl diese Manifestationen der Krankheit in einem frühen Stadium eine Person möglicherweise nicht sehr beunruhigen, können sie ohne angemessene Behandlung sehr schwerwiegende Folgen haben. Am häufigsten sprechen wir über die Entwicklung von Zwischenwirbelhernien, Radikulitis, Spondylarthrose, Prostatitis, Entzündungen der Nebennieren, Eierstöcke, Schwächung der Potenz bei Männern und sogar in besonders schweren Fällen über einen vollständigen Verlust der Bewegungsfähigkeit.

Behandlungsmethoden

Die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule erfordert, insbesondere wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden konnte, eine recht lange Behandlung, die im Krankenhaus nicht immer bequem durchzuführen ist. Es ist nicht verwunderlich, dass Patienten es oft vorziehen, die Krankheit zu Hause zu bekämpfen und dabei die Anweisungen des Arztes genau zu beachten. Zunächst geht es darum, spezielle Medikamente einzunehmen, die den Zustand einer Person während einer Verschlimmerung der Krankheit schnell lindern sollen. In der Regel handelt es sich dabei um gewöhnliche Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Diclofenac, Nimesulid, Ketoprofen). In besonders schweren Fällen werden Glukokortikoide verschrieben, um Schmerzen bei lumbaler Osteochondrose (Dexamethoson, Betamethason) zu lindern., "Prednisolon").

Gleichzeitig werden Medikamente verschrieben, um die Mikrozirkulation in Geweben zu verbessern, die merklich an Osteochondrose leiden (Cavinton, Trental), Muskelrelaxantien zur Beseitigung von Muskelkrämpfen und Vitaminen der B-Gruppe, hauptsächlich B1, B6 und B12. In einigen Fällen benötigen Patienten mit schwerer lumbaler Osteochondrose auch Beruhigungsmittel (Relanium, Diazepam) und Antidepressiva (Trazodon, Amitriptylin)..

Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, muss der Ansatz zur Behandlung der lumbalen Osteochondrose jedoch unbedingt umfassend sein. Neben der Einnahme von Apothekenmedikamenten benötigen die Patienten spezielle Gymnastik, therapeutische Bäder, Kompressen sowie hausgemachte Kräuterkochungen und -infusionen.

Physiotherapie

Der Einsatz von Gymnastik im Kampf gegen Osteochondrose ist unbestreitbar. Nach der Regel, täglich spezielle Übungen durchzuführen, können Patienten eine signifikante Verbesserung des Wohlbefindens erzielen und viele Symptome der Krankheit beseitigen, wodurch ihre Entwicklung gehemmt wird. Ein weiteres wichtiges Plus von Physiotherapieübungen ist, dass sie problemlos zu Hause praktiziert werden können, wobei dies zu jeder für Sie geeigneten Zeit nicht mehr als eine halbe Stunde zur Verfügung steht.

Bei lumbaler Osteochondrose wird empfohlen:

  1. Bleib eine Minute an der Bar.
  2. Beugen Sie sich mit den Händen in den Hüften abwechselnd in jede Richtung und bewegen Sie das Becken dann im und gegen den Uhrzeigersinn (10-15 Mal)..
  3. Nachdem Sie sich gekniet haben, legen Sie sich mit geraden Händen auf den Boden und beugen Sie Ihren Rücken langsam so weit wie möglich auf und ab (15 Mal). Dies ist die sogenannte „Kitty“ -Übung, die sowohl für die Lendenwirbelsäule als auch für die gesamte Wirbelsäule wirksam ist.
  4. Legen Sie sich auf den Bauch, strecken Sie die Arme und drücken Sie sich vom Boden nach oben (10-15 Mal).
  5. Legen Sie sich auf den Rücken und beugen Sie die Knie, drücken Sie sie an Ihre Brust und beugen Sie sie (15 Mal)..
  6. Führen Sie die Übung "Fahrrad" durch: Legen Sie sich auf den Rücken, heben Sie die Beine an und "treten" Sie 1-2 Minuten lang.

Wenn Sie Sport treiben, ist es äußerst wichtig, Ihr Wohlbefinden sorgfältig zu überwachen. Übungen sollten Beschwerden und Schmerzen nicht verstärken, da sie sonst genau umgekehrt wirken.

Rezepte für traditionelle Medizin

Ihr Hauptzweck ist es, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren - eine Reparatur beschädigter Gewebe mit alternativer Medizin ist nicht möglich. Gleichzeitig sind sie ein wichtiger Bestandteil der komplexen Therapie der lumbalen Osteochondrose, die ihre Symptome wirksam bewältigt und praktisch keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen aufweist.

Ein bewährtes Mittel gegen Schmerzen und Beschwerden im unteren Rückenbereich sind Kräuterbäder:

  1. Mischen Sie die Blätter von Birke, Zitronenmelisse und Pfefferminze zu gleichen Anteilen, gießen Sie 200 g der Mischung in 10 Liter kochendes Wasser, stellen Sie sie 2-3 Minuten lang auf schwache Hitze und gießen Sie sie dann in die Badewanne.
  2. Bereiten Sie eine Abkochung von 300 g Kamille und 5 Liter Wasser vor, bestehen Sie darauf, geben Sie sie ab und geben Sie sie in das Badewasser. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, wird empfohlen, das Verfahren mindestens eine Woche lang täglich durchzuführen..

Es ist besser, ein therapeutisches Bad nicht länger als 15-20 Minuten bei einer Wassertemperatur von nicht mehr als 40 ° C zu nehmen.

Nicht weniger wirksam bei lumbaler Osteochondrose und hausgemachten Salben und Reiben:

  1. Mischen Sie 100 g flüssigen Honig, 150 ml Wodka und 50 g Aloe-Blätter, die in einem Fleischwolf gemahlen wurden, geben Sie die Mischung in einen undurchsichtigen Behälter und lassen Sie sie zur Lagerung im Kühlschrank. Die Salbe sollte auf den unteren Rücken gerieben und dann in etwas Warmes eingewickelt werden. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie sich besser fühlen.
  2. Bereiten Sie eine Mischung aus 100 g Honig und geschmolzenem Schweinefett vor, fügen Sie 100 ml Triple Cologne und 1 Teelöffel Essig hinzu und kühlen Sie diese in einen undurchsichtigen Behälter. Während der Verschlimmerung der Osteochondrose mit Salbe können Sie Ihren unteren Rücken zweimal täglich reiben, vorzugsweise morgens und vor dem Schlafengehen.

Abkochungen und Infusionen zur oralen Verabreichung, die auf der Basis von Heilpflanzen hergestellt werden, sind auch bei Osteochondrose nützlich:

  1. Mischen Sie 100 g Kiefernknospen, eine Prise Salbei und 1 Teelöffel Mutterkraut, gießen Sie ½ Liter heißes Wasser ein, bringen Sie es zum Kochen und bestehen Sie dann auf anderthalb Stunden. Fertiges Mittel zur Verschlimmerung des Osteochondrose-Getränks in kleinen Schlucken während des Tages.
  2. Mahlen Sie Thymian und Kochbananen in gleichen Mengen in einem Mixer, drücken Sie den Saft aus und trinken Sie 3 mal täglich 2 Teelöffel.
  3. Drücken Sie den Saft aus 100 g Brennnessel, fügen Sie 100 ml Alkohol und 2 EL hinzu. Esslöffel Honig und dann, gelegentlich zitternd, 10 Tage an einem kühlen, dunklen Ort bestehen. Tinktur sollte 1 Mal pro Tag für 2 Teelöffel eingenommen werden.

Und vergessen Sie natürlich nicht die vorbeugenden Maßnahmen: einen gesunden Lebensstil, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, mäßige körperliche Aktivität, die täglich notwendig ist, die richtige Ernährung, das Trinkschema sowie den Kauf einer orthopädischen Matratze und mindestens zweimalige Massagekurse Im Jahr. Auf diese Weise können nicht nur häufige Exazerbationen der lumbalen Osteochondrose vermieden und deren Entwicklung gehemmt werden, sondern auch der Zustand der Wirbelsäule insgesamt verbessert werden, um sich künftig vor schwerwiegenden Gesundheitsproblemen zu schützen.