Wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Eine häufige Erkrankung der Wirbelsäule ist die Lumbalchondrose: Diese Erkrankung äußert sich in negativen Veränderungen des Bandscheibenzustands, Deformationen und allmählicher Zerstörung. Chondrose ist das Anfangsstadium der Entwicklung einer Osteochondrose. Ohne geeignete Behandlung kann die Krankheit zu ernsthaften Rückenproblemen führen. In den ersten Stadien ist die Krankheit oft asymptomatisch, später treten Schmerzen, Bewegungsschwierigkeiten und ein Gefühl schlaffer Muskeln auf. Symptome und Behandlung von Chondrose, Methoden zur Diagnose und Prävention werden nachstehend erörtert.

Ursachen des Problems

Lumbale Chondrose tritt in folgenden Fällen auf:

  • Haltungsstörungen, die zu einer ungleichmäßigen Lastverteilung auf die Wirbelsäule führen.
  • Schwere körperliche Arbeit, unregelmäßige Belastungen mit einem allgemein sitzenden Lebensstil.
  • Schwaches Muskelkorsett.
  • Hypothermie der Lendenwirbelsäule.
  • Längere Immobilität, Bewegungsmangel, stundenlanges Fahren.
  • Erkrankungen des kardiovaskulären, endokrinen Systems.
  • Stoffwechselprobleme.
  • Angeborene oder neuere Pathologien des Bewegungsapparates.
  • Professionelle sportliche Aktivitäten im Zusammenhang mit Gewichtheben.

Eine Chondrose der Lendenwirbelsäule, deren Symptome nicht sofort auftreten und so schnell wie möglich behandelt werden müssen, tritt häufig bei Menschen ab 50 Jahren auf, die an körperlicher Inaktivität, Stress und Übergewicht leiden. Eine ständige Störung der Körperhaltung führt zu einer Dystrophie der Bandscheiben, ein Mangel an Nährstoffen und Vitaminen in der Ernährung schwächt den Bewegungsapparat. Ein weiteres Problem, das das Risiko erhöhen kann, ist das Tragen von Schuhen mit übermäßig hohem Absatz oder Plateau: Dieser Grund verursacht häufig Chondrose beim fairen Geschlecht.

Symptome einer lumbalen Chondrose

Ein charakteristisches Symptom des Problems ist der Schmerz, der sich auf die Lendenwirbelsäule und die unteren Extremitäten konzentriert. Andere Symptome der Krankheit:

  • Taube Muskeln der Beine.
  • Probleme mit dem Urogenitalsystem, stechende Schmerzen.
  • Scharfe Schmerzanfälle, Rückenschmerzen in der Lendengegend mit plötzlichen Veränderungen der Körperhaltung (Beugung, Streckung des Rückens) während eines starken Hustens beim Heben schwerer Gegenstände.
  • Trockenheit und Verfärbung der Haut zu bläulich.
  • Skoliose, Verzerrungen der Wirbelsäule.

Oft bemerken Patienten, dass nach dem Ausruhen und Bleiben der Schmerz leiser wird und sich schwächer anfühlt. Wenn Sie Gewichte heben oder eine plötzliche Bewegung ausführen, verschlechtert sich das Syndrom und lokalisiert sich in der Lendengegend. Ohne medizinische Versorgung können folgende Konsequenzen auftreten:

  • Störungen des Nervensystems, da die Verlagerung der Bandscheiben zu den eingeklemmten Nervenwurzeln beiträgt.
  • Knochendeformitäten, Bandscheibenvorfall.
  • Wenn eine Verformung der vierten Lendennervenwurzel auftritt, treten Schwierigkeiten mit dem Kniereflex auf.
  • Mit der Entwicklung einer lumbosakralen Chondrose können Reflexe der Achillessehne und Beugung der Finger schwächer werden oder verschwinden.

Das Auftreten von Krankheitssymptomen erfordert eine umfassende Diagnose. Das Verfahren in der Klinik besteht aus mehreren Phasen: Zunächst klärt der Spezialist das klinische Bild und lernt den Lebensstil, frühere Verletzungen, Stress, Art der Schmerzen und andere Punkte kennen. Eine visuelle Untersuchung wird durchgeführt, um den Muskeltonus zu überprüfen. Die Palpation zeigt, wie symmetrisch die Wirbel sind und in welchem ​​Abstand sie voneinander sind.

Wenn eine visuelle Untersuchung kein objektives Krankheitsbild zulässt, kann der Arzt die folgenden Arten von Untersuchungen verschreiben:

  • Röntgen. Das Bild wird in 2 Projektionen aufgenommen, um den Zustand der Wirbelsäule zu bestimmen, Knochendeformitäten, die Zerstörung von Bandscheiben und Versiegelungsprozesse zu erkennen.
  • MRT zur Überprüfung des Zustands von Blutgefäßen und Faserringen.

Krankheitsentwicklung

Die Krankheit verläuft allmählich und ist in Stadien unterteilt:

  • Im ersten Stadium treten Beschwerden in der Lendenwirbelsäule auf, Schmerzen treten selten auf, normalerweise während körperlicher Anstrengung (Gewichtheben). Röntgen zeigt leichte Knochendeformitäten.
  • Im zweiten Stadium werden die Faserringe zerstört, der Zwischenwirbelabstand nimmt ab, die Beweglichkeit der Wirbel ist eingeschränkt. Der Schmerz tritt nach körperlicher Anstrengung auf und wird ungeplant stärker. In diesem Stadium der Chondrose kommen die Patienten häufiger zum Arzt.
  • Die dritte Stufe tritt ein, wenn keine Behandlung verschrieben wurde; Schmerzen werden konstant, schwere Deformitäten der Wirbel, Bandscheibenvorfall auftreten.
  • Im vierten Stadium ist die Wirbelsäule stark gebogen, die Bewegung wird erschwert oder unmöglich gemacht. Wenn vernachlässigt, wird oft eine Behinderung verschrieben.

Chondrose-Behandlung

Spezialisten verschreiben eine Therapie, die die folgenden Maßnahmen umfassen kann:

  • Arzneimittelbehandlung. Der Arzt verschreibt entzündungshemmende Medikamente, die in Form von Tabletten oder Flüssigkeiten zur intramuskulären Injektion erhältlich sind: Ketanov, Diclofenac, Ortofen und andere Medikamente. Um den Zustand der Bandscheiben des unteren Rückens und des Kreuzbeins wiederherzustellen, werden Chondroprotektoren verwendet, und das Immunsystem wird durch Hinzufügen von mit Vitamin B angereicherten Produkten zur Ernährung unterstützt. Bei schwerem Schmerzsyndrom wird eine Novocainblockade angewendet.
  • Bewegungstherapie. Therapeutische körperliche Übungen beschleunigen die Durchblutung, stärken das Muskelgewebe und tragen zur Korrektur der Körperhaltung bei.
  • Physiotherapie mit ultravioletter Strahlung und diadynamischer Stromexposition (relevant für den Genesungsprozess).
  • Stoßwellenbehandlung, die hilft, die Manifestationen von Fibrose zu beseitigen.
  • Manuelle Therapie, die den Blutfluss wiederherstellt und dabei hilft, das Muskelgewebe zu entspannen.
  • Reflexzonenmassage, die die Wirksamkeit der Behandlung verbessert, lindert Schmerzen und verbessert den Schlaf.
  • In den letzten Stadien der Chondrose werden chirurgische Eingriffe eingesetzt, um Deformitäten zu korrigieren, Zwischenwirbelhernien und Komplikationen zu beseitigen.

Um festzustellen, wie die Lumbalchondrose behandelt werden soll, müssen Sie einen Arzt konsultieren. In einigen Fällen werden Methoden kombiniert, um den besten Effekt zu erzielen. Die Verwendung traditioneller Medizin ist ebenfalls erlaubt, wobei die folgenden Rezepte am beliebtesten sind:

  • Nehmen Sie 3 Zitronen, hacken Sie, ohne die Schale zu entfernen, geben Sie sie in ein Glas mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter und gießen Sie kochendes Wasser ein. Das Werkzeug wird 5 Stunden lang aufbewahrt und morgens für 1 Esslöffel auf leeren Magen eingenommen. Bewahren Sie das Glas im Kühlschrank auf.
  • Ein Stück Hüttenkäse wird auf ein Stück Baumwollstoff gelegt, ein paar Tropfen Essig werden hinzugefügt und ein Dressing wird hergestellt. Das Gewebe muss auf die Lendengegend aufgetragen und 1,5 bis 2 Stunden lang aufbewahrt werden.
  • Rettich (350 g) wird gerieben und mit Wodka und Honig (100 ml bzw. 250 g) gemischt. Die Mischung wird verwendet, um die Lendenwirbelsäule zu reiben.
  • Auch äußerst effektive Massage mit Dosen;
  • Den ganzen Tag über einen natürlichen Hundehaargürtel tragen; vor dem Schlafengehen nehmen sie es ab.
  • Gießen Sie Blumen von gewöhnlichem Flieder in ein Glas mit einem Fassungsvermögen von 0,5 l, fügen Sie Wodka hinzu, schließen Sie es und stellen Sie es an einen trockenen, dunklen Ort. Die Kapazität wird nach 21 Tagen herausgenommen, gefiltert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten konsumiert. Behandlungsdauer - 3 Monate, Dosierung - 30 Tropfen.
  • Badyag wird mit Olivenöl (Proportionen 1 bis 30) gemischt, mit einer Mischung der betroffenen Stelle eingerieben, mit einer Plastiktüte und einem warmen Wolltuch gezupft.

So verhindern Sie eine Chondrose der Lendenwirbelsäule?

Diese Krankheit kann verhindert werden, und vorbeugende Maßnahmen können wie folgt sein:

  • Begrenzung der Belastung der Wirbelsäule.
  • Die Kontrolle der Stoffwechselprozesse, die Anreicherung der Ernährung mit Vitaminen und die erhöhte Aufmerksamkeit für den Zustand des endokrinen Systems.
  • Steigerung der Aktivität, Verbesserung der monotonen Routine mit Hilfe von Fitness, leichten Übungen, Aufladen.
  • Tragen orthopädischer Produkte (Korsetts, Gürtel);
  • Sportliche Aktivitäten, einschließlich Schwimmen.
  • Verfahren zur Körperhärtung.

Die lumbale und lumbosakrale Chondrose manifestiert sich bei Menschen, die ernsthafte dauerhafte oder unregelmäßige Belastungen der Wirbelsäule erfahren. Das Vorhandensein eines Problems wird durch akute paroxysmale Schmerzen, Taubheitsgefühl und andere Symptome angezeigt, und die Behandlung muss so bald wie möglich begonnen werden. Die Therapiemethode wird vom Arzt verschrieben, und häufig werden die Methoden kombiniert, um das Ergebnis und den schnellsten Weg zur Beseitigung der Krankheit zu erzielen.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Wie Osteophyten der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Taillengürtel für Osteochondrose

Verschlimmerung der Osteochondrose des Gebärmutterhalses, des Brustraums und der Lendenwirbelsäule

Behandlung von lumbaler Osteochondrose zu Hause: wirksame Methoden

Wie gefährlich Selbstmedikation ist, weiß jeder kompetente Mensch. Die Diagnose sollte gestellt und die Haupttherapie von einem Spezialisten verschrieben werden - dies ist die Grundbedingung, die obligatorisch ist. Viele Ärzte haben die Behandlung der lumbalen Osteochondrose zu Hause zugelassen, da sie das Wohlbefinden verbessert und die Symptome lindert. Nur der Patient sollte sich bewusst sein, dass alle Manipulationen und die verwendeten Mittel mit dem Arzt vereinbart werden müssen.

Osteochondrose ist eine Krankheit, deren Alter mit dem Alter der menschlichen Zivilisation vergleichbar ist. Daher hat die Volksmedizin viele Techniken entwickelt, die helfen, mit den Symptomen der Osteochondrose umzugehen. Der Patient hat eine Auswahl, und wenn das Mittel aus irgendeinem Grund nicht zu ihm passt, können Sie bei einem anderen Halt machen, für den es keine Kontraindikationen gibt.

Externe Behandlung: Kompressen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Anwendungen sind die gebräuchlichste Methode der traditionellen Medizin zur Schmerzlinderung und Linderung von Entzündungen:

  • Nervenenden und gereizte Muskeln beruhigen sich schnell, wenn eine Kompresse aus rohen Kartoffeln und Honig aufgetragen wird. Knollen werden gewaschen; die alten werden gereinigt, die jungen können mit der Haut ins Geschäft gebracht werden. In seiner rohen Form werden die Kartoffeln gerieben, aus überschüssigem Saft gepresst und mit Honig gemischt. Die Mischung wird über den unteren Rücken verteilt, mit einer Folie bedeckt und mit einem Schal isoliert. Die Belichtungszeit beträgt eine Stunde;
  • Um die beschädigten Stellen zu erwärmen und Salze zu entfernen, werden Meerrettichwurzel und ein süß-saurer Apfel mit dichtem Fruchtfleisch zu gleichen Teilen eingerieben. Kartoffelpüree wird etwas herausgedrückt; es bildet so etwas wie einen dicken Kuchen. Es wird auf die betroffene Stelle gelegt, mit Polyethylen isoliert und mit einem Schal umwickelt. Halten Sie die Kompresse 60-90 Minuten;
  • Anwendung von Honig mit Aloe-Saft. Doppelhonig wird genommen; Der Mischung wird Wodka zugesetzt, bis eine flüssige Substanz erhalten wird. Ein Handtuch (vorzugsweise Leinen) wird in die Zusammensetzung getaucht und auf den unteren Rücken gelegt. Der Patient sollte die Kompresse erwärmen und mit ihm ins Bett gehen;
  • Lindenblätter gelten als schnell wirkendes Schmerzmittel, aber nur als frische. Sie werden mit kochendem Wasser gegossen, in Gaze gewickelt und auf den unteren Rücken gelegt. Es ist notwendig zu widerstehen, bis die Kompresse abkühlt;
  • Für diejenigen, für die keine Linde verfügbar ist, hilft Zwiebelschalen. Es muss mit heißem Wasser gegossen, gekocht, mit einem geschlitzten Löffel herausgenommen und auf einem für eine Kompresse bestimmten Tuch ausgelegt werden. Die Schale wird beim Abkühlen auf den unteren Rücken gelegt, damit sie nicht verbrennt, aber nicht bis zum Ende abkühlt. Eine Kompresse sollte die ganze Nacht angelegt werden;
  • Eine gute analgetische Wirkung hat gewöhnliches Holzsägemehl (die Holzart spielt keine große Rolle). Etwa ein halber Liter Wasser fließt über ein Glas Sägemehl; Wenn das Wasser kocht, wird der Behälter aus dem Feuer genommen. Auf dem Bett liegt ein Badetuch und darüber Polyethylen. Auf dem Film liegt heißes Sägemehl. Sie müssen sich auf den unteren Rücken legen, ein Handtuch um sich wickeln und sich mit einer Decke bedecken. Legen Sie sich auf eine Kompresse, solange es warm bleibt.

Vor Beginn eines Kompressionskurses ist eine ärztliche Beratung erforderlich. In der akuten Phase kann ein Aufwärmen unerwünscht sein. Wenn der Patient an einer Nierenerkrankung leidet, sind solche Verfahren strengstens untersagt.

Äußere Behandlung: Reiben

Durch Reiben wird das Blut im betroffenen Bereich lokal "verteilt", sodass es bei Nierenerkrankungen eingesetzt werden kann. Nach Einholung der Genehmigung eines Arztes:

  • Die Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu Hause liefert überzeugende Ergebnisse bei der Verwendung von Reiben auf der Basis der einfachsten pharmazeutischen Präparate. Für sie brauchen Sie einen Drittel Liter Alkohol oder Wodka, einen Löffel Jod und die gleiche Menge Kampferalkohol. Nach dem Mischen der flüssigen Komponenten werden 10 Tabletten Analgin in die Zusammensetzung gegossen; Für die schnellste Auflösung werden sie zuerst gedrückt. Zweimal täglich einreiben;
  • Von Heilern und Patienten genehmigt, ein brennendes Gemüsemehl. Die Zusammensetzung enthält 2 Blätter Meerrettich, einen kleinen schwarzen Rettich, eine halbe Schote Paprika, eine Prise Trennwände aus Walnüssen und die gleiche Menge Pinienkerne, die mit Muscheln zerkleinert wurden. Alle Komponenten werden zerkleinert und mit Wodka gefüllt. Der Behälter schließt fest und wird 2 Wochen lang in einen dunklen Raum gestellt. Vor dem Gebrauch muss die Tinktur gefiltert werden. es wird abends 14 Tage lang gerieben;
  • Im Frühjahr können Sie sich mit einer wirksamen Tinktur eindecken, die mit Exazerbationen schnell Schmerzen lindert. Während der Blüte der Flieder sammeln sich Blumen aus dem Busch, 200 g der Pflanzenbasis werden mit einem halben Liter Wodka gegossen und stehen 10 Tage im Dunkeln unter regelmäßigem Schütteln;
  • Im Sommer können Sie 4 Holunderbeeren aus Holunder pflücken. Die Rohstoffe werden leicht geknetet und mit einem Glas reinem Alkohol gegossen (es ist unerwünscht, Wodka zu ersetzen). Bestehen Sie 10 Tage; Zum Schleifen wird die Tinktur des unteren Rückens zweimal täglich verwendet.
  • Ein weiteres „Frühlingsmittel“: Mehrere Akazienzweige werden abgerissen, mit einer Schere so fein wie möglich geschnitten und eine Woche in Wodka gereift. Anteile: für 2 Esslöffel Rohstoffe 0,5 l Füllung;
  • Ein Mahlgut, das für fast alle Patienten geeignet ist, besteht aus frisch gepressten Zitronen (2 bis 5 Zitrusfrüchte, je nach Größe), einem zerdrückten Knoblauch, drei Esslöffeln Honig (Sie können gezuckert, dann muss es vorsichtig in einem Wasserbad geschmolzen werden) und einem halben Glas Wodka. 2 Wochen vor dem Schlafengehen reiben%
  • Eine weichere Zusammensetzung, praktisch ohne Kontraindikationen, wird auf der Basis von Butter hergestellt. Es wird ungesalzen, natürlich und so frisch wie möglich eingenommen. Getrocknete Hopfenzapfen werden zu einem pulverförmigen Zustand gemahlen und mit einer gleichen Menge Öl verrieben, bis sie glatt sind. Abends massiert ein kleines Stück Salbe den unteren Rücken, bis das Produkt vollständig eingezogen ist.

Vor der Verwendung eines der Fugenmassen muss der Patient sicherstellen, dass die Haut des unteren Rückens nicht beschädigt wird.

Zusammensetzungen zur oralen Verabreichung

Wenn bei einem Patienten eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule diagnostiziert wird, muss die Behandlung zu Hause umfassend sein. Das heißt, mündlich eingenommene Mittel einschließen.

Kräutertee

Für ihn werden Johanniskraut, Immortelle mit Walderdbeeren (Blättern), Birkenknospen und Kamille zu gleichen Anteilen genommen. 2 kleine Löffel der Pflanzenmischung werden mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, darauf etwa eine Viertelstunde bestehen. Dazu können Sie sowohl eine Thermoskanne als auch eine normale Teekanne verwenden. Sie sollten die Infusion nach einem Monat Essen trinken, dann folgt eine einwöchige Pause und der Kurs kann wiederholt werden.

Tee wirkt analgetisch, regt die Durchblutung an und stoppt den Entzündungsprozess..

Mittel mit Honig und Zitrone

Die therapeutische Zusammensetzung wird aus fein geriebener Zitrone hergestellt, die mit einer Schale zerkleinert wird, jedoch ohne Samen. Es wird mit einem gleichen Maß natürlichen Honigs gemischt und mit Olivenöl aromatisiert, das in einer Menge von 1/5 der Gesamtzusammensetzung eingenommen wird. Nehmen Sie das Arzneimittel 10 Tage lang dreimal täglich für 2 Esslöffel ein.

Vorsicht ist nicht nur bei Allergikern gegen Bienenprodukte geboten, sondern auch bei Durchfallgefährdeten: Das Arzneimittel wirkt abführend.

Kiefernpräparate

Laut Bewertungen - sehr wirksame Mittel für alle Arten von Osteochondrose. Sie können sie auf zwei Arten kochen:

  • Kiefernknospen werden in einem Fleischwolf gehackt, mit einer halben Dosis Honig kombiniert und 2 Wochen zur Infusion stehen gelassen. Das fertige Produkt wird braun. Einmal täglich in einem Löffel einnehmen, natürlich - 10 Tage;
  • Ein halbes Glas Knospen wird mit Salbei (mehrere Blätter) und einem kleinen Löffel Mutterkraut gemischt. Die Mischung wird mit einem halben Liter kochendem Wasser auf den Herd gegossen und nach dem Kochen anderthalb Stunden lang unter den Deckel infundiert. Trinkt nach und nach bei Tageslicht..

Die letztere Zusammensetzung kann bei einigen Herzerkrankungen kontraindiziert sein. Fragen Sie daher Ihren Arzt nach dem Verlauf..

Walnusstinktur

Empfohlen in fortgeschrittenen Fällen. Ein Glas Pinienkerne wird zusammen mit der Schale zerkleinert, die resultierende Masse wird mit dem gleichen Volumen Wodka gegossen. Nach einer Woche Infusion wird das Mittel oral in 20-Milliliter-Portionen eingenommen..

Dieses Mittel ist nicht mit einer medikamentösen Behandlung verbunden: Sie sollten Ihren Arzt über die Anwendung informieren..

Preiselbeer-Tinktur

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Ein halbes Glas trockenes Rohmaterial wird in 2,5 Liter heißes Wasser gegossen, das Geschirr mit einem Deckel abgedeckt, die Infusion etwa einen halben Tag lang durchgeführt. Das Produkt wird filtriert, mit einem Glas Alkohol versetzt und 10 Minuten ohne zu kochen erhitzt. Es wird nach einer Mahlzeit von 30 ml 2 mal täglich eingenommen..

Bei Osteochondrose ist Kürbissaft aus eigener Hand sehr nützlich. Sie müssen anfangen, es mit jeweils einem halben Glas zu trinken. Empfangszeit - vor dem Frühstück und Abendessen, 15 Minuten vor den Mahlzeiten. Allmählich sollte das Volumen morgens und abends auf 1,5 Gläser gebracht werden.

Aber auch die Safttherapie muss mit den Ärzten abgestimmt werden: Kürbis wird bei einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen nicht empfohlen.

Salzbehandlung

Wie kann man zu Hause eine lumbale Osteochondrose heilen? Eine der besten Möglichkeiten, wie die traditionelle Medizin die Verwendung von gewöhnlichem Speisesalz in Betracht zieht. Es wird empfohlen, 50 g der Substanz mit 150 g langsam und schonend geschmolzenem Honig und 100 g geriebenem Rettich zu mischen. Diese Zusammensetzung wird für Kompressen und zum Mahlen verwendet. Das wirksamste Mittel als Kompresse, nachts eingestellt.

Salzwickel helfen vielen Patienten. Sie benötigen keinen Stein, sondern Meersalz. 2 Esslöffel mit kleinen Objektträgern müssen in 10 Litern Wasser aufgelöst werden, die nach dem Auflösen des Wirkstoffs gekocht werden sollten. Gaze oder natürlicher Stoff wird in eine warme Flüssigkeit abgesenkt, zusammengedrückt und auf den unteren Rücken aufgetragen, gefolgt von Erwärmung. Die Verpackung wird über Nacht belassen; empfohlene 10 bis 12 Behandlungen.

Hilfstechniken

Bei der Behandlung der lumbalen Osteochondrose zu Hause kann sich der Patient selbst helfen, indem er die Grundlagen der Selbstmassage oder Akupressur (Shiatsu) beherrscht..

Traditionelle Heiler empfehlen Menschen mit Osteochondrose, regelmäßig ins Bad zu gehen: Das Dampfbad beseitigt die Steifheit der Bewegungen, hilft, Schwellungen schnell loszuwerden und normalisiert die Durchblutung. Für den Besuch des Bades ist jedoch auch die Erlaubnis eines Arztes erforderlich. Erstens ist es zur Verschlimmerung der Krankheit verboten, und zweitens ist es für hypertensive Patienten und Patienten mit Herzerkrankungen kontraindiziert.

Seit Jahrhunderten helfen Hundehaargürtel dabei, die Manifestationen der lumbalen Osteochondrose zu bekämpfen. Es gibt keine Kontraindikationen für sie (außer Allergien gegen das Fell selbst).

Es wird auch angenommen, dass barfußes Gehen (auf dem Boden und nicht auf dem Boden oder Asphalt) zur Wiederherstellung der Rückenfunktionen beiträgt. Richtig, dafür muss man oft und oft ohne Schuhe auskommen, daher ist dieses Volksrezept nur für diejenigen geeignet, die ein Landhaus haben und den ganzen Sommer damit verbringen.


Damit die Bemühungen zur Überwindung der lumbalen Osteochondrose erfolgreich sind, muss der Patient auch seine Ernährung überdenken. Es ist notwendig, fetthaltige Lebensmittel, cholesterinreiche Lebensmittel und starke Getränke (die nicht nur Alkohol, sondern auch schwarzen Tee und Kaffee enthalten) abzulehnen. Sie müssen auf Ihr Bett schauen: Die falsche Position der Wirbelsäule während einer Nachtruhe trägt nicht zur Genesung bei. Ein idealer Ausweg ist eine orthopädische Matratze.

Übungen zur Osteochondrose

Ohne körperliche Anstrengung auf den betroffenen unteren Rücken ist die Wiederherstellung seiner Funktionen nicht möglich. Zunächst (medizinisch-gymnastischer Komplex) sollte der Patient einem Spezialisten gezeigt werden, der unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Krankheitsverlaufs individuell einen Übungszyklus entwickelt. Dann können Sie diese Behandlung der lumbalen Osteochondrose zu Hause fortsetzen..

Gymnastik ist erst nach Erreichen der Remission zulässig. Die Übungen zielen darauf ab, die Entlastung der Wirbelsäule mit der Entwicklung eines Muskelkorsetts in der Lendenwirbelsäule zu kombinieren..

Gymnastik sollte zunächst relativ passiv sein. Der auf dem Rücken liegende Patient legt eine Walze unter die Füße. Langsam und vorsichtig sollte er sich auf der einen Seite und dann auf der anderen Seite drehen. Später können Sie mit Coups auf dem Bauch fortfahren. Alle Übungen werden reibungslos durchgeführt, abwechselnd mit Übungen, die auf Entspannung abzielen, und solchen, die den Muskeln eine Dehnung verleihen. Wenn sich der Zustand verbessert, werden Übungen auf dem Stuhl und auf allen Vieren hinzugefügt..

Rückenübungen

Nach Absprache mit dem Physiotherapeuten können Sie sich auf folgenden Komplex konzentrieren:

  • nippt mit erhobenen Armen über dem Kopf. Sie werden auf Inspiration ausgeführt, die erhobenen Gliedmaßen wechseln sich ab;
  • die Knie beugen, ohne den Fuß vom Boden zu nehmen;
  • Zucht und Vermischung von an den Kniegelenken gebogenen Beinen;
  • Ellenbogenlift mit Ablenkung in der Brust.

Beginnen Sie mit 5-6 Wiederholungen und erhöhen Sie die Anzahl schrittweise.

Nebenübungen

  1. Die erste Übung ähnelt dem Beginn des Komplexes, der auf dem Rücken ausgeführt wird, nur die Ausgangsposition ist seitlich.
  2. Während des zweiten Beins beugen sie sich, ohne sie über den Boden zu heben.
  3. Am dritten Bein wird maximal nach hinten gebogen, dann wird das Knie zum Bauch gezogen.

Bauchübungen

  • Die Füße erheben sich mit gebeugten Knien über den Boden und senken langsam den Rücken.
  • ohne die Hilfe von Händen erhebt sich der Kopf über die Turnmatte und senkt sich zurück;
  • Das Kinn ruht auf den Handflächen der an den Ellbogen gebogenen Arme. Die Beine heben sich und halten sich bis zu 10 Sekunden in dieser Position.

Übungen in anderen Positionen

Der Patient sitzt auf dem Boden, die Beine sind gestreckt und schulterbreit gespreizt. Seine Aufgabe ist es, langsam die Füße zu erreichen. Bleiben Sie bei maximaler Spannung eine Minute darin. Der Patient steht auf allen Vieren, atmet langsam aus, hebt den Rücken, rundet ihn ab und atmet ein - beugt ihn.

Regelmäßige und anhaltende Gymnastik im Laufe der Zeit versorgt den Patienten mit einem starken Muskelkorsett und stoppt die Entwicklung von Osteochondrose. Die Übungen sollten jedoch regelmäßig von einem Spezialisten überprüft werden, um sich nicht zu verletzen und gleichzeitig die Rückenmuskulatur zu entwickeln.

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>

Wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu behandeln

Der Ort der Osteochondrose in der Lendengegend ist häufiger als an anderen Orten der Lokalisation dieser Krankheit. Mehr als die Hälfte der Menschen im erwerbsfähigen Alter leidet an verschiedenen Manifestationen einer lumbalen Osteochondrose. Darüber hinaus ist der vernachlässigte Verlauf der lumbalen Osteochondrose der erste Platz bei Patienten mit Behinderungen des Bewegungsapparates. Ein derart trauriger Trend ist darauf zurückzuführen, dass junge Menschen nicht genügend Zeit für eine qualitativ hochwertige Untersuchung und Therapie haben. Wenn Sie sich jedoch ansehen, wie die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule behandelt werden kann, wird deutlich, dass dieser Prozess nichts Erschreckendes ist, da komplexe Operationen nur ein Prozent aller Fälle erfordern.

Bevor Sie mit der Therapie beginnen, sollten Sie sich an einen Neurologen wenden. Der Spezialist hilft bei der Diagnose, macht sich mit der Anamnese und den Merkmalen des Körpers des Patienten vertraut und wählt den richtigen Weg zur Genesung.

Es wird akzeptiert, die Methoden zur Behandlung der lumbalen Osteochondrose bedingt nach dem Stadium zu unterteilen, das der Patient in diesem Lebensstadium durchläuft.

Therapie für den akuten Krankheitsverlauf

Die Exazerbationsperiode ist durch starke Schmerzen und eine signifikante Bewegungseinschränkung gekennzeichnet. Daher sind die Hauptziele für die Behandlung dieser Phase der Krankheit:

  • Beseitigung und signifikante Linderung von Schmerzen;
  • Entfernung von Muskelkrämpfen;
  • Therapie des Entzündungsprozesses;
  • Dekompression von Nervenenden;
  • Aussetzung der Entwicklung der Krankheit.

Für eine qualitativ hochwertige Therapie und einen sichtbaren Effekt reicht es nicht aus, eine einzige Kontrollmethode zu verwenden. Nur eine Kombination der folgenden Methoden ist geeignet:

  • Einhaltung der korrekten Körperhaltung beim Schlafen, Gehen und Sitzen. Während der Zeit der schwersten Exazerbationen wird empfohlen, die Bettruhe zu beobachten und eine spezielle Rolle oder ein Kissen unter den unteren Rücken zu legen.
  • Medikamente mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs). Arzneimittel dieser Art zielen nicht nur auf die Schmerzlinderung ab, sondern auch auf die Behandlung des Entzündungsherdes. Am häufigsten werden Hormone auf Diclofenac-Basis verschrieben, am beliebtesten ist Voltaren.
  • Lokale Behandlung. Verschiedene Salben und Lotionen zur äußerlichen Anwendung lindern Schmerzen.
  • Die Verwendung von Muskelrelaxantien soll die Muskeln entspannen.
  • Starke Schmerzen können durch lokale Blockaden gelindert werden..

Normalerweise wird die Therapie zu Hause alleine durchgeführt. Bei scharfen, unerträglichen Schmerzen oder einer spürbaren Einschränkung der Motorik ist jedoch ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Behandlung für den Zeitraum der Remission

Das Entfernen unangenehmer Empfindungen bedeutet keineswegs eine vollständige Heilung. Wie die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule während der Remission zu behandeln ist, wird der behandelnde Arzt mitteilen. Normalerweise wird eine komplexe Reihe von Maßnahmen angewendet:

  • Zur Stärkung des Muskelkorsetts werden therapeutische Übungen verschrieben.
  • Um die Ernährung der Nervenwurzeln wiederherzustellen, wird ein Kurs mit Vitaminen, Anabolika, biogenen und vaskulären Präparaten verschrieben..
  • Um die positive Dynamik zu festigen, müssen physiotherapeutische Eingriffe durchgeführt werden. Bei der Behandlung der lumbalen Osteochondrose ist Folgendes angezeigt: Massage, Traktion, Elektrophorese mit einem Medikament, manuelle Therapie, Akupunktur oder Hirudotherapie. Ein Merkmal der Physiotherapie ist die Notwendigkeit, Verfahren in Kursen von mehreren Stücken mit obligatorischen Unterbrechungen durchzuführen. Daher ist es besser, ein Krankenhaus zu besuchen oder sich in einem Sanatorium behandeln zu lassen.

Osteochondrose ist eine chronische Krankheit. Der Krankheitsverlauf kann jedoch erheblich verlangsamt werden, wenn rechtzeitig unter Aufsicht eines qualifizierten Arztes mit einer angemessenen Therapie begonnen wird.

Wir empfehlen zwei nützliche Videos zur Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule:

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule: Symptome und Behandlung

Osteochondrose der Lendengegend ist eine häufige Erkrankung des Bewegungsapparates. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung degenerativer Prozesse des Gelenk- und Knochengewebes. Eine lumbale Osteochondrose impliziert, dass Gewebeschäden genau in der Lendengegend und im Kreuzbein aufgetreten sind, sodass beim Patienten die entsprechenden Symptome auftreten. Die Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule führt zu erheblichen Beschwerden. Es wirkt sich negativ auf den Zustand nicht nur des Rückens, sondern auch der unteren Extremitäten aus. Die Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule muss von einem Spezialisten - einem Neurologen oder Traumatologen - überprüft werden. Sie sollten es nicht selbst oder auf Anraten von Verwandten und Freunden dieser komplexen Krankheit behandeln. Selbstmedikation kann den Prozess nur verschlimmern und die Wirbelsäule noch stärker schädigen..

In Moskau wird im Jussupow-Krankenhaus eine qualitativ hochwertige Behandlung der Osteochondrose durchgeführt. Hier arbeiten die besten Moskauer Spezialisten, die sich auf die Beseitigung dieses Problems spezialisiert haben..

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule: Ursachen

Die Osteochondrose der lumbosakralen Region gilt als Erkrankung älterer Menschen. In jüngster Zeit wird jedoch zunehmend eine lumbosakrale Osteochondrose bei jungen Menschen (im Alter von 25 bis 30 Jahren) diagnostiziert. Dies liegt an der Tatsache, dass viele junge Menschen einen sitzenden Lebensstil führen und viel Zeit am Computer verbringen. Ein weiterer Faktor ist der ständige Stress eines jungen Mannes in der modernen Welt. Zusammen mit einer schlechten Ernährung, der Vorherrschaft von Fast Food, führt dies zu einer Verschlechterung des Zustands nicht nur der Wirbelsäule, sondern des gesamten Körpers.

Die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist eine Art von Pathologie, die in der Lendengegend lokalisiert ist. Dies ist eine der häufigsten Arten von Osteochondrose. Die genauen Gründe für die Entwicklung der Krankheit sind nicht genau bekannt, es gibt jedoch provokative Faktoren, deren Vorhandensein die Wahrscheinlichkeit einer Osteochondrose signifikant erhöht. Diese beinhalten:

  • sitzende Arbeit;
  • Verzerrung der Haltung;
  • sitzender Lebensstil;
  • übermäßige Belastung der Wirbelsäule (Profisport, regelmäßiges Gewichtheben, schwere körperliche Arbeit);
  • Übergewicht;
  • Rückenverletzungen;
  • Alter (im Laufe der Jahre unterliegen Wirbelsäulengewebe den natürlichen Prozessen des Alterns und der Ausdünnung);
  • entzündliche Erkrankungen der Gelenke (Arthritis, Arthrose, Skoliose usw.);
  • Krankheiten, die von Stoffwechselstörungen begleitet werden;
  • Ungesunder Lebensstil;
  • erbliche Veranlagung.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule: Symptome

In einem frühen Stadium ist es ziemlich schwierig, eine lumbosakrale Osteochondrose zu identifizieren. Die Symptome und die Behandlung der Krankheit hängen vom Grad der Schädigung des Wirbelsäulengewebes ab. Anzeichen einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule manifestieren sich allmählich, beginnend mit leichten Beschwerden und in fortgeschrittenen Fällen mit dem Auftreten akuter Schmerzen. Es ist unmöglich, die Behandlung der lumbalen Osteochondrose zu verschieben. Mit der Entwicklung der Krankheit verstärken sich die Symptome nur, was der Person mehr Unbehagen bereitet. In einer schweren akuten Phase tut es einer Person weh, sich überhaupt zu erheben. Daher ist es notwendig, die lumbale Osteochondrose sofort zu behandeln. Die Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Schmerzen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind das auffälligste Zeichen einer Pathologie. Sie können allmählich wachsen und sich bei Bewegungen (Neigungen oder Gewichtheben) verstärken. Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Intensität des Schmerzes zu und während eines Anfalls einer akuten Osteochondrose ist er unerträglich.
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule. Pathologische Prozesse in der Wirbelsäule spiegeln sich in der Fähigkeit wider, Bewegungen in dieser Abteilung auszuführen: Es ist für eine Person schwierig, sich zu beugen, sich zur Seite zu drehen und mit einem flachen Rücken zu sitzen;
  • Verletzung der Arbeit der unteren Extremitäten. Gangstörungen treten auf, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Gefühl von "Gänsehaut", Muskelschwäche treten in den Beinen auf;
  • Es wird eine Blässe der Haut festgestellt, die mit einer Verletzung der Blutversorgung des betroffenen Bereichs verbunden ist.
  • sexuelle Dysfunktion (in schweren Fällen möglich).

Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule: Symptome und Grade

Es werden vier Grade unterschieden, durch die sich eine lumbale Osteochondrose entwickelt. Symptome und Behandlung hängen direkt vom Grad der Osteochondrose ab: Die Intensität der Manifestationen der Krankheit nimmt mit dem Fortschreiten des dystrophischen Prozesses zu, was bei der Erstellung eines Therapieverlaufs wichtig ist.

Die intervertebrale Osteochondrose der Lendenwirbelsäule wird wie folgt klassifiziert:

  1. Osteochondrose 1. Grades der Lendengegend äußert sich in leichten Beschwerden in der Lendengegend. Sie können nach starker körperlicher Anstrengung oder einem langen Arbeitstag auftreten. Eine Person kann Schmerzen im Rücken oder im Gesäß sowie Kribbeln im unteren Rückenbereich spüren.
  2. Die Osteochondrose 2. Grades der Lendenwirbelsäule ist stärker ausgeprägt. Bei 2 Grad beginnt die Zerstörung des Faserrings der Bandscheibe. Der Abstand zwischen den Wirbeln verengt sich oder erstreckt sich, und die Bandscheibe beginnt sich über die Wirbel hinaus zu erstrecken. Es kommt zu einer Kompression der Nervenwurzeln der Wirbelsäule, die sich in erheblichen Schmerzen im unteren Rückenbereich äußert, die sich im Gesäß, Oberschenkel und Unterschenkel widerspiegeln. Eine Person kann auch ein brennendes Gefühl oder eine Erkältung im unteren Rückenbereich spüren.
  3. Die Osteochondrose 3. Grades der Lendengegend ist durch die endgültige Zerstörung des Faserrings gekennzeichnet. Der Inhalt der Bandscheibe geht aus - es entsteht ein Leistenbruch. Nervenwurzeln werden stärker komprimiert, es kommt zu einem Entzündungsprozess, der von starken ständigen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule begleitet wird;
  4. Eine Osteochondrose 4. Grades der Lendenwirbelsäule geht mit einer vollständigen Atrophie des Knorpels und einem pathologischen Überwachsen der Wirbel einher. Dies ist eine kompensatorische Reaktion des Körpers auf eine Bandscheibenerkrankung. In diesem Stadium verschwinden die Schmerzen normalerweise, dieser Indikator bedeutet jedoch keine Besserung. Das Überwachsen der Wirbel beeinträchtigt die Beweglichkeit der Wirbelsäule erheblich und kann zu Behinderungen führen.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule: Symptome und Behandlung der Exazerbation

Eine Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule kann durch eine scharfe Bewegung, Gewichtheben und Unterkühlung ausgelöst werden. Akute Schmerzen bei lumbaler Osteochondrose können allmählich zunehmen oder plötzlich auftreten. Am häufigsten geht die Verschlimmerung der lumbalen Osteochondrose mit starken akuten Schmerzen einher. Während eines Anfalls tritt ein Muskelkrampf in der Lenden- und Brustwirbelsäule auf, der die Bewegung des Rückens stört, um eine Zunahme der Schmerzen zu verhindern. Die Schmerzen in der akuten Phase erstrecken sich auf das Gesäß und das Bein, die durch Nervenfasern mit dem betroffenen Bereich der Wirbelsäule verbunden sind. Eine Person ist gezwungen, eine bestimmte Position einzunehmen und diese nicht zu ändern (normalerweise ist dies eine horizontale Position mit einem gebogenen, schmerzenden Bein). Selbst geringfügige Bewegungen wie Husten können zu neuen Schmerzen führen..

Eine Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, deren Behandlung sofort begonnen werden muss, kann mehrere Tage oder Wochen dauern (je nachdem, wie schnell mit einer angemessenen Therapie begonnen wurde). Im Yusupov-Krankenhaus wird die Behandlung der akuten Osteochondrose unmittelbar nach der Behandlung des Patienten durchgeführt. Die Aufnahmeabteilung des Krankenhauses ist rund um die Uhr besetzt, sodass der Patient jederzeit Hilfe erhalten kann. Um akute Schmerzen zu lindern, werden Blockaden durchgeführt - die Einführung eines Analgetikums in den betroffenen Bereich, was zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands beiträgt. Nach Eliminierung der akuten Periode beginnen sie mit der Hauptbehandlung.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule: Symptome und Diagnose

Die Behandlung der lumbosakralen Osteochondrose beginnt mit einer Diagnose. Es muss herausgefunden werden, ob Osteochondrose wahr ist und wie groß das Ausmaß der Gewebeschädigung ist. Osteochondrose des unteren Rückens wird durch Röntgenstrahlen nachgewiesen. Der Zustand der Bandscheibe und der Wirbel ist auf dem Bild deutlich sichtbar. Der Arzt klärt den Ort der Läsion und beurteilt den Grad der Entwicklung der Krankheit. Bei Bedarf kann zusätzlich ein MRT- oder CT-Scan zugewiesen werden, um Details zu klären..

Die Diagnose der Osteochondrose erfolgt im Diagnosezentrum des Jussupow-Krankenhauses, das über alles verfügt, was für eine genaue Diagnose erforderlich ist. Erfahrene Mitarbeiter verwenden moderne Geräte, mit denen Sie die Krankheit des Patienten schnell und korrekt erkennen können. Neurologen und Physiotherapeuten werden für die Behandlung der lumbalen Osteochondrose verantwortlich sein..

Lumbale Osteochondrose: Symptome und Medikamente

Nach der Diagnose interessiert sich jeder Patient für die Frage "Wie kann eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule geheilt werden?". Die Behandlung der Osteochondrose der lumbosakralen Region wird komplex sein und aus Medikamenten und Physiotherapie bestehen. Im Yusupov-Krankenhaus wird jede Komponente der Behandlung vom entsprechenden Spezialisten anhand der individuellen Merkmale des Patienten bestimmt. Die Symptome und Anzeichen einer Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule ermöglichen es Ihnen, die optimalste Therapie zu wählen, die am effektivsten ist.

Medikamente gegen lumbale Osteochondrose umfassen verschiedene Arten von Medikamenten, von denen jedes seine eigene Funktion erfüllt:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: beseitigen Schmerzen und Entzündungen;
  • Schmerzmittel: lindern starke Schmerzen, die die vorherige Gruppe von Medikamenten nicht bewältigen kann;
  • Muskelrelaxantien: lindern Muskelkrämpfe;
  • Chondroprotektoren: Stoppen Sie den degenerativen Prozess, tragen Sie zur Regeneration des Wirbelsäulengewebes bei;
  • Vitaminkomplexe: Normalisieren Sie die Nervenleitung, verbessern Sie die Schutzeigenschaften des Körpers.

Alle Arzneimittel, ihre Dosierung und Dauer der Aufnahme werden streng vom behandelnden Arzt festgelegt.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule: Behandlung mit Physiotherapie

Die Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule umfasst eine physiotherapeutische Behandlung. Dies ist auch ein wichtiger Bestandteil der Behandlung sowie der medikamentösen Therapie. Einige Patienten sind daran interessiert, wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ohne Physiotherapie behandelt werden kann. Wenn jedoch nur Medikamente verwendet werden, kann die Krankheit nicht beseitigt werden. Medikamente lindern die Schmerzen, die ohnehin und schnell genug zurückkehren.

Im Yusupov-Krankenhaus wird die Osteochondrose-Physiotherapie in der Rehabilitationsabteilung von qualifizierten Fachleuten durchgeführt. Dem Patienten wird ein Rehabilitationskurs unter Berücksichtigung seiner Fähigkeiten und Bedürfnisse verschrieben. Physiotherapie umfasst:

  • Massage bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule;
  • Verstauchung;
  • Physiotherapieübungen;
  • Reflexzonenmassage (Akupunktur);
  • Hardware-Expositionsmethoden (Elektrophorese, Amplipuls, Phonophorese usw.).

Nur eine komplexe Behandlung kann Osteochondrose heilen. Schmerzen im unteren Rücken verschwinden normalerweise einige Tage nach Beginn der Therapie (abhängig vom Grad der Erkrankung). Dies ist jedoch kein Grund, den Behandlungsverlauf abzubrechen. Um ein besseres Ergebnis zu erzielen und einen raschen Rückfall der Pathologie auszuschließen, muss der vollständige Kurs abgeschlossen werden, der von Spezialisten zusammengestellt wird. Mit wirksamen Behandlungsmethoden erzielen Ärzte im Krankenhaus Jussupow eine signifikante Verbesserung des Zustands des Patienten, wodurch er zu einem vollen Leben zurückkehren kann.

Sie können einen Termin mit Neurologen, Rehabilitologen, Physiotherapeuten und anderen Spezialisten der Klinik vereinbaren, Informationen über die Arbeit des Diagnosezentrums und andere interessante Fragen klären, indem Sie das Yusupov-Krankenhaus anrufen.

Lumbosakrale Osteochondrose

Ständige Rücken- und Beinschmerzen, Bewegungseinschränkungen, Beschwerden und Kraftverlust sind direkte Symptome einer häufigen Erkrankung - der Osteochondrose der Wirbelsäule.

Bei dieser Krankheit verlieren die Bandscheiben ihre Elastizität und Form, blättern ab, werden dünner, verformen sich. Mit fortschreitender Osteochondrose sind benachbarte Wirbel, Zwischenwirbelgelenke und Bandapparate betroffen.

Eine Verformung der Bandscheiben führt zu einer Verringerung des Abstands zwischen den Wirbeln, einem Einklemmen der Nervenwurzeln und Schmerzen.

Was ist das? ↑

Osteochondrose ist eine spezielle Form der Wirbelsäulenschädigung, die mit Dystrophie und Deformation der Bandscheiben, einer Abnahme ihrer Höhe und der sogenannten korakoiden Proliferation der Wirbel verbunden ist.

Die Krankheit betrifft verschiedene Teile der Wirbelsäule, am häufigsten leiden jedoch die Lendenwirbelsäule (insbesondere 4 und 5 Segmente) und die Sakralregion als die Brust- und Halswirbelsäule.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die maximale Belastung, die mit der Bewegung des Körpers im Raum, körperlicher Arbeit und der Aufrechterhaltung einer konstanten Haltung verbunden ist, auf die Lendenwirbelsäule fällt.

Wenn der untere Rücken betroffen ist, ist in der Regel auch der Sakralabschnitt in den Prozess involviert..

Osteochondrose nur der Sakralregion ist ein äußerst seltenes Phänomen. Dies ist auf die strukturellen Merkmale des menschlichen Körpers zurückzuführen.

Ursachen und Faktoren für die Entwicklung der Krankheit ↑

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Osteochondrose ist die falsche Verteilung der Belastung der Wirbelsäule.

Die minimale Belastung der Wirbelsäule liegt in Rückenlage, etwas mehr - auf der Seite liegend. Stehende Position mit flachem Rücken - optimal für die Belastung der Lendenwirbelsäule.

In sitzender Position erhöht sich die Belastung der Wirbelsäule aufgrund der Entspannung des Muskelkorsetts um das Eineinhalbfache.

Eine Änderung der Körperposition nach vorne führt zu einer noch stärkeren Erhöhung der Belastung der Vorderkante der Wirbel und der Wirbelsäule. Der Druck steigt, wenn eine Person ein bestimmtes Gewicht in den Händen hält.

Abbildung: richtige und falsche Körperhaltung

Faktoren, die das Auftreten und Fortschreiten der Pathologie provozieren, sind:

  • geringe motorische Aktivität - gilt für Personen, die einen sitzenden, passiven Lebensstil führen;
  • körperliche Arbeit verrichten, Gewichtheben (häufig gibt es Zwischenwirbelhernien), Gewichtheben;
  • schlechte Haltung und Gehen;
  • angeborene Defekte der Wirbelsäule, des gesamten Skeletts, ungleichmäßige Entwicklung des Bewegungsapparates;
  • Flache Füße. Unter normalen Bedingungen dämpft der Fußgewölbe die Last, wenn er sich bewegt. Bei Menschen mit platten Füßen fällt die gesamte Last auf die Bandscheiben, was zu einer schnelleren Zerstörung der Bandscheiben führt.
  • Übergewicht;
  • längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  • genetische Veranlagung, erbliche Fragilität des Knorpels;
  • Verletzungen des Rückens, insbesondere des Lumbosakrals;
  • Infektionskrankheiten (Folge von Tuberkulose, Osteomyelitis);
  • Erkrankungen des endokrinen, kardiovaskulären und Verdauungssystems;
  • entzündliche Prozesse, Erkrankungen der Wirbelsäulengelenke (Spondylitis ankylosans, rheumatoide Arthritis);
  • hormonelle Störungen, Veränderungen im Stoffwechsel, Blutzusammensetzung;
  • falsche Ernährung, Tagesablauf, Nährstoffmangel;
  • Stress, chronischer Schlafmangel;
  • Exposition gegenüber Chemikalien;
  • altersbedingte Veränderungen (mit zunehmendem Alter verlieren Wirbel und Bandscheiben an Beweglichkeit und Elastizität);
  • Unterkühlung.

Die obigen Gründe beeinflussen den Elastizitätsverlust der Bandscheiben. Verformte Scheiben bei körperlicher Anstrengung, plötzliche Bewegungen werden zur Seite verschoben.

Es gibt also einen Bandscheibenvorfall.

In diesem Fall führt das Fehlen einer Knorpelschicht zwischen den Wirbeln zu einem Zusammendrücken, wodurch der Abstand zwischen ihnen verringert wird. Dies führt zu einer Verletzung und Entzündung der Wurzeln der Spinalnerven (sogenanntes Pferdeschwanzsyndrom)..

Anzeichen und Symptome ↑

Das Hauptsymptom der Osteochondrose sind Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken (Hexenschuss), die dem Bein entlang des Ischiasnervs (Ischias) geben..

Die Symptome der Krankheit treten auf, wenn sie sich entwickeln - normalerweise nicht früher als im zweiten Stadium. Sie treten zunächst mit plötzlichen Bewegungen und körperlicher Anstrengung auf und werden dann zu ständigen Schmerzen mit Exazerbationen. In den letzten Stadien treten Schmerzen beim Husten, Niesen, d.h. geringe körperliche Aktivität.

Eingeklemmte Nerven infolge Osteochondrose verursachen radikuläres Syndrom:

  • stechender Schmerz tritt im unteren Rücken auf;
  • es liegt eine Verletzung der Empfindlichkeit der Haut an den Beinen vor;
  • Muskelschwäche;
  • verminderte Sehnenreflexe;
  • Kribbeln in den Beinen;
  • Frösteln der unteren Extremitäten und Krämpfe der Fußarterien;
  • Schwitzstörung.

Der Rücken verliert an Flexibilität, und Veränderungen der Körperposition und eine erhöhte Belastung der Wirbelsäule verursachen Schmerzen, wodurch der Patient keine plötzlichen Bewegungen ausführt.

Deformationsprozesse, die durch Osteochondrose verursacht werden, führen zu einer Einschränkung der Mobilität, Beugungsschwierigkeiten und Krämpfen der Lendenmuskulatur.

Osteochondrose verursacht Wirbelinstabilität. Unter Last wird die Lendenwirbelsäule vom Kreuzbein weg verschoben, was zu einer Fehlfunktion der inneren Organe führen kann.

Nebenwirkungen der Osteochondrose können Reizbarkeit und Schwäche, Schlafstörungen, Beschwerden und Kraftverlust sowie Störungen des Urogenitalsystems sein.

Krankheitsstadien ↑

Osteochondrose hat vier Entwicklungsstadien.

Erster Abschluss

In der inneren Schicht des Faserrings bilden sich Risse, der gelatineartige Kern beginnt die dort befindlichen Nervenenden zu durchdringen und zu reizen.

Die primären Anzeichen einer Bandscheibendeformation treten auf:

  • Reflexschmerzsyndrome, einschließlich Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • Bei körperlicher Anstrengung, plötzlichen Bewegungen treten Beschwerden und leichte Schmerzen in der Lendengegend, im Rücken und im Gesäß auf.

Schmerzen bei Osteochondrose 1. Grades können stabil (Lumbalgie) oder schießend (Hexenschuss) sein. Solche Schmerzen verursachen in der Regel keine Angst und manifestieren sich nicht unter anderen Bedingungen..

2 Grad

Der Abstand zwischen den Wirbeln wird verringert, es gibt eingeklemmte Nervenenden. Pseudospondylolisthesis tritt in der Lendengegend auf..

Eine weitere Zerstörung des Faserrings erfolgt..

Die Wirbelsäule wird ungewöhnlich beweglich, Sie können sich in der Lendengegend kalt oder heiß fühlen. Die Symptome der lumbosakralen Osteochondrose nehmen eine ausgeprägte Farbe an, der Schmerz macht sich bemerkbar.

Zum Zeitpunkt des Angriffs kommt es häufig zu starkem Schwitzen, Parästhesien - Gänsehaut. Jeder nachfolgende Angriff dauert länger als der vorherige.

Abbildung: Stadien der Osteochondrose

3 Stufe

Die Schmerzen nehmen deutlich zu, die Wirbelsäule ist in Form von Kyphose, Skoliose, Lordose deformiert.

Es gibt einen Bruch des Faserrings und das Zusammendrücken des Gelatinekerns dahinter, es bildet sich ein Bandscheibenvorfall. Wenn der Kern zum Spinalkanal hin prolapsiert (extrudiert), kommt es zu einer Kompression der Wurzeln der Spinalnerven und Blutgefäße..

4 Grad

Die Wirbelsäule ist deformiert, die Bewegung des Patienten ist schwierig, es werden signifikante Knochenwachstum beobachtet.

Oft führt dieses Stadium der Osteochondrose im lumbosakralen Bereich zu einer Behinderung des Patienten.

Mögliche Komplikationen ↑

Eine der Komplikationen der Osteochondrose ist das Vorstehen der Bandscheibe.

Dies ist das Anfangsstadium der Zwischenwirbelhernie, bei der die Bandscheibe über die Wirbelsäule hinausragt, ohne dass die äußere Membran des Faserrings reißt, die innere jedoch beschädigt ist.

Abbildung: Bandscheibenvorsprung

Die Größe des Vorsprungs erreicht 1-5 mm, was zu einer Reizung der Nervenwurzeln führt, einem Schmerzsyndrom, das auftritt, wenn die Nerven in verschiedenen Körperpositionen gereizt werden.

Der Vorsprung wird begleitet von:

  • Rückenschmerzen;
  • Steifheit;
  • Ischias
  • Muskelschwäche in den Beinen;
  • Taubheit;
  • Kribbeln;
  • Schmerzen in den Füßen;
  • Zehen;
  • gestörtes Wasserlassen.

Neuralgische Komplikationen (Schmerzsyndrome, Steifheit, Einschränkung der Mobilität, Lumbalgie-Syndrom, lumbale Ischialgie) der Osteochondrose sind mit einem Rückwärtsvorsprung der Bandscheiben und einer Reizung des hinteren Längsbandes verbunden.

Darüber hinaus umfassen die Komplikationen der Osteochondrose:

  • Zwischenwirbelhernie;
  • Ischias;
  • Hernie von Schmorl;
  • Spondylarthrose (Arthrose der lumbosakralen Wirbelsäule);
  • Spondylose und Osteophytose (Verdichtung, Knochenwachstum an den Wirbeln);
  • Migräne;
  • Stenose der Wirbelsäule (Behinderung);
  • Kompressionsmyelopathie (Rückenmarkskompression);
  • Parese des Fußes;
  • Pferdeschwanz-Syndrom (Schmerzen, Lähmung des Gesäßes und der Beine);
  • Lahmheit.

Diagnosemethoden ↑

Bei der Untersuchung des Patienten wird eine Palpation des Steißbeins, des Beckenkamms und der Dornfortsätze durchgeführt und der Schweregrad der folgenden Faktoren bewertet:

  • das Vorhandensein von Kyphose, Skoliose;
  • Abflachung der Lordose;
  • Schmerzen an bestimmten Stellen;
  • Reduzierung des Volumens möglicher Bewegungen;
  • Asymmetrie der Gesäßfalten und der Linie des Beckengürtels;
  • der Grad der Verschiebung eines Gesäßes nach unten;
  • Michaelis sakrale Rautenverzerrung.

Eine Methode zur Erstellung einer genauen Diagnose und des Entwicklungsgrades der Osteochondrose ist die Magnetresonanztomographie (MRT)..

Wenn eine MRT nicht möglich ist oder die erhaltenen Ergebnisse nicht die erforderlichen Informationen liefern, ist eine Computertomographie-Myelographie möglich.

Behandlung der Osteochondrose der lumbosakralen Region ↑

Um Osteochondrose loszuwerden, ist es wichtig zu wissen, wie man Krankheiten behandelt und vorbeugt.

Arzneimittelbehandlung

Eine Operation wegen Osteochondrose wird in 10 von 100 Fällen durchgeführt.

90% der Patienten wird eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen verschrieben, die darauf abzielen, den normalen Zustand der Wirbelsäule wiederherzustellen, Schmerzen zu beseitigen und Hernien zu reduzieren.

Bei Osteochondrose werden verschrieben:

  • Analgetika;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Muskelrelaxantien;
  • im akuten Stadium - Lornoxicam (bis zu 16 mg pro Tag, bis die Schmerzen nachlassen);
  • Injektionsblockade - Einführung von Arzneimitteln mit analgetischer, entzündungshemmender und fiebersenkender Wirkung entlang der Lendenwirbelsäule.

Muskelrelaxantien sind notwendig, um Schmerzen durch erhöhten Muskeltonus (Tizanidin, Tolperison) zu lindern..

Foto: Muskelrelaxans Tolperison

Verwenden Sie häufig Medikamente, die äußerlich wirken (Form: Salbe, Gel) und in der Regel eine wärmende, analgetische und entzündungshemmende Wirkung haben.

Hausmittel

Im Falle einer Osteochondrose können Volksrezepte Schmerzen lindern, Symptome lindern, aber die Krankheit selbst nicht heilen und ihre Komplikationen verhindern.

Die Wirkung der traditionellen Medizin ist bei Osteochondrose nicht signifikant, wenn sie nicht durch einen Komplex therapeutischer Maßnahmen unterstützt wird.

Ohne Voruntersuchung und ärztlichen Rat wird eine Selbstmedikation bei Osteochondrose nicht empfohlen.

Video: traditionelle Behandlungsmethoden

Manuelle Therapie

Diese Methode zur Behandlung von Osteochondrose ist sehr effektiv..

Mit der manuellen Therapie können Sie die Ursache der Krankheit bestimmen, die Entwicklung von Osteochondrose verhindern, Schmerzen lindern und die Krankheit überwinden.

Für einen positiven Effekt ist es wichtig, einen manuellen Arzt zu konsultieren.

Video: manuelle Therapie des unteren Rückens

Physiotherapie

Bei der Osteochondrose wird ein Amplipuls verwendet - eine Art Physiotherapie, bei der sinusförmig modulierte Ströme an bestimmte Körperteile angelegt werden.

Das Verfahren hat eine ausgeprägte analgetische, neuromyostimulierende, trophische, vasodilatierende Wirkung.

Ein anderes physiotherapeutisches Verfahren wird ebenfalls angewendet - die UHF-Therapie, die eine Wirkung auf den menschlichen Körper mit einem ultrahochfrequenten Magnetfeld hat.

UHF lindert Entzündungen, beschleunigt Regenerationsprozesse und lindert Schmerzen.

Massage

Bei Osteochondrose kann die Massage Muskelverspannungen, Muskelschmerzen, Verhärtungen und Gelosen lindern..

Es ist besser, die Massage in den subakuten Stadien zu beginnen.

Während Anfällen sollte die Massage darauf abzielen, die Schmerzen aufgrund der Exposition gegenüber gesunden Körperbereichen zu lindern.

Die wichtigsten Massagetechniken für Osteochondrose:

  • streicheln
  • quetschen;
  • Kneten (gewöhnlich, Pinzette, Ring, Handflächenbasis);
  • zittern;
  • Verreiben.

Eine Massage wird in Rückenlage auf fester Basis durchgeführt, so dass sich die Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule nicht verbiegt. Eine Rolle oder ein Kissen wird unter den Bauch gelegt, die Tibia wird in einem Winkel von 45 ° angehoben.

Der Kopf sollte unter die Couch gesenkt werden, aber Sie müssen Ihre Stirn auf die Stütze lehnen.

Der beste Effekt wird mit Heizmitteln oder nach thermischen Eingriffen erzielt..

Akupunktur

Eine der Methoden der Reflexzonenmassage bei Osteochondrose ist die Akupunktur.

Das Ziel der Akupunktur ist es, Muskelkrämpfe zu lindern und die Durchblutung des Gewebes zu erhöhen..

Bei der Behandlung von Osteochondrose wirken sich 5-7 aktive Punkte auf den menschlichen Körper aus. Ein solches Verfahren sollte von einem qualifizierten Neurologen durchgeführt werden.

Ernährung ↑

Die Ernährung für Patienten mit Osteochondrose und zur Vorbeugung der Krankheit ist nicht streng. Es entspricht den Grundprinzipien einer gesunden Ernährung..

Bei Osteochondrose ist es wichtig, kalorienarme Lebensmittel, vorzugsweise gedämpft, mindestens sechsmal täglich in kleinen Portionen zu essen.

Besonders nützlich sind:

  • Milchprodukte;
  • frisches Gemüse, Kräuter, Obst und Fruchtgelee;
  • Olivenöl, Zitronensaft;
  • Eiweißnahrungsmittel;
  • Aspik, Aspik;
  • Seefisch;
  • Lebensmittel mit hohem Kalziumgehalt, Vitamin A, D, B, C, Magnesium, Phosphor;
  • gereinigtes Mineralwasser.

Chondroprotektive Produkte wie Tierknorpel in Kombination mit gekeimten Getreidekörnern sind ebenfalls nützlich..

Was tun mit einer Verschlimmerung der Krankheit? ↑

Mit Verschlimmerung der mit lumbosakraler Osteochondrose verbundenen Schmerzen:

  • Bettruhe ist für mehrere Tage vorgeschrieben;
  • Analgetika und entzündungshemmende Medikamente werden zur Schmerzlinderung eingesetzt;
  • Venotonika, B-Vitamine, Nikotinsäure, Trental werden verschrieben.
  • Krückengehen und Traktion werden verwendet, um die Wirbelsäule zu entlasten;
  • Blockade mit Novocain und lang wirkenden Glukokortikoiden.

Foto: vertikale Verlängerung der Wirbelsäule

Es ist möglich, eine physiotherapeutische Behandlung zu verschreiben - Elektrophorese, Lasertherapie, UHF und SMT, Physiotherapieübungen.

Schwangerschaft ↑

Spätschwangerschaft - ein häufiger Faktor bei der Entwicklung von Osteochondrose.

Dies ist auf eine Zunahme der fetalen Masse, eine Verschiebung des Körperschwerpunkts und eine falsche Belastung des unteren Rückens zurückzuführen. Während der Schwangerschaft ändert sich der Stoffwechsel, es kommt zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, was auch zur Entwicklung einer Osteochondrose führt.

Während der Schwangerschaft sind viele Medikamente und physiotherapeutische Verfahren kontraindiziert..

Deshalb sollte ein Gynäkologe und Therapeut eine Behandlung und Vorbeugung verschreiben.

Die harmlosesten Methoden zur Bekämpfung der Osteochondrose bei schwangeren Frauen sind das Tragen von Bandagen und Korsetts für schwangere Frauen, spezielle Vitaminkurse, einfache Gymnastik für schwangere Frauen, Schwimmen und Gehen.

Präventionsmaßnahmen ↑

Die Prävention der lumbosakralen Osteochondrose zielt ab auf:

  • Traktion der Wirbelsäule;
  • Bildung der richtigen Haltung;
  • Stärkung des Muskelkorsetts;
  • reduzierte Lendenwirbelbelastung.

Um die Entwicklung einer Osteochondrose zu verhindern, müssen spezielle Übungen durchgeführt werden.

Abbildung: Übungen für die Wirbelsäule bei lumbosakraler Osteochondrose

Nur ein qualifizierter Arzt kann nach der Untersuchung unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands und der Kontraindikationen eines einzelnen Patienten einen optimalen Verlauf entwickeln.

Darüber hinaus ist es wichtig, richtig zu essen, die richtige Menge an Protein, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen zu essen und das Gewicht zu überwachen.

Eine der Komponenten des menschlichen Glücks ist die Freiheit, einschließlich der physischen Freiheit. Bewegungsfreiheit ist der größte Wert, den die Natur selbst verleiht. Wir alle gehen, rennen, springen, aber oft machen wir diese Aktionen spontan, nicht absichtlich. Wir sind an die Leichtigkeit der Bewegung gewöhnt, und jede Krankheit, die uns daran hindert, uns aktiv zu bewegen, ist äußerst schwer zu tolerieren. Eine der häufigen, aber sehr unangenehmen Erkrankungen der Wirbelsäule ist die Osteochondrose, einschließlich der Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Die Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule ist eine degenerative entzündliche Erkrankung, die durch eine allmähliche Degeneration der Wirbel und Bandscheiben gekennzeichnet ist. Der Prozentsatz der Osteochondrose-Inzidenz dieser Art ist sehr hoch: 80% aller Patienten leiden an dieser besonderen Form der Krankheit.

Entwicklungsursachen und Risikofaktoren

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist eine unangemessene alltägliche Verhaltenskultur im Alltag. Eine irrationale Arbeitsorganisation führt zu einer falschen Belastung der Wirbelsäule, was letztendlich zur Entwicklung einer lumbosakralen Osteochondrose führt.

Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit führen, sind:

  • verminderte motorische Aktivität (Menschen, die einen passiven Lebensstil führen, die viel Zeit in sitzender Position verbringen, sind gefährdet);
  • falsches Gehen und Haltung (von Kindheit an müssen Sie die Regeln für den richtigen Gang lernen);
  • Klassen in bestimmten Sportarten (Gewichtheben, Wrestling);
  • erhöhte körperliche Aktivität (Heben oder Tragen schwerer Lasten);
  • Plattfüße (bei dieser Krankheit wird die Abschreibung gestört und die gesamte Belastung konzentriert sich auf die Wirbel);
  • langer Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  • Übergewicht (dieser Faktor dient zur Entwicklung vieler Krankheiten);
  • genetische Merkmale;
  • hormonelle Störungen im Körper;
  • Rückenverletzungen;
  • ungesunder Lebensstil (schlechte Ernährung, Stress, Rauchen und Trinken werden zu provozierenden Faktoren für die Entwicklung fast aller Krankheiten);
  • Veränderungen im Zusammenhang mit dem Alter einer Person (im Laufe der Jahre unterliegen alle Organe und Systeme einem „Verschleiß“, und Skelettknochen sind keine Ausnahme).

Mindestens einer der oben genannten Gründe kann bei jeder Person gefunden werden, was bedeutet, dass wir alle das Risiko haben, eine Osteochondrose der Wirbelsäule zu bekommen.

Symptome der Krankheit

Das Hauptsymptom der lumbosakralen Osteochondrose sind Rücken- und Rückenschmerzen, die sich bis zum Bein an der Seite der Läsion erstrecken. Solche Schmerzen nennt man Hexenschuss oder Ischias. Schmerzen im Anfangsstadium der Krankheit manifestieren sich in Bewegung, einer scharfen Biegung oder Kniebeuge, mit der Entwicklung der Krankheit verstärkt sich das Schmerzsymptom und stört auch in Ruhe.

Da eine Osteochondrose der Wirbelsäule die Struktur oder Position der Bandscheibe stört, kommt es zu einem Einklemmen der Nerven oder Blutgefäße. Im ersten Fall entwickelt sich ein radikuläres Syndrom: Zusätzlich zu den Schmerzen wird der Patient durch eine Verletzung der Empfindlichkeit der Hautrezeptoren, ein Kribbeln in den unteren Extremitäten, Muskelschwäche und ein Gefühl des Einfrierens der Beine gestört.

Ein Patient, der lange Zeit an Osteochondrose des unteren Rückens leidet, eine erzwungene Position einnimmt und von der Seite bemerkt. In der Regel geht er leicht gebeugt, vermeidet plötzliche Bewegungen, legt oft intuitiv die Hand auf den unteren Rücken.

Behandlungsprinzipien

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit werden dem Patienten Medikamente und eine Physiotherapie verschrieben, die den Zustand des Patienten lindern und die Krankheit heilen sollen. Wenn der Prozess der Zerstörung der Bandscheiben begonnen hat, ist die Operation die einzig richtige Entscheidung. Traditionelle Medizin ist eine gute Ergänzung zur Hauptbehandlung..

Arzneimittelbehandlung

Die wichtigsten vom Arzt für den Patienten verschriebenen Arzneimittel sind nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Analgetika, Muskelrelaxantien, und bei starken Schmerzen wird eine Nervenstammblockade durchgeführt. Jedes der Medikamente spielt seine eigene therapeutische Rolle: Medikamente lindern Entzündungen, lindern Schmerzen, entspannen die Muskeln, entlasten beschädigte Wirbel. Die Verwendung eines der oben genannten oder anderer Medikamente ist ohne die Ernennung eines Arztes verboten, daher kann die Selbstmedikation nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben gefährlich sein.

Operation

In schweren Fällen kann eine lumbosakrale Osteochondrose nur operativ behandelt werden. Während der Operation entfernt der Chirurg die beschädigten Wirbel und ersetzt sie durch Implantate oder entfernt die daraus resultierende Zwischenwirbelhernie. In einigen Fällen ist eine Operation der einzig sichere Weg zur Genesung. Nach der Operation benötigt der Patient eine spezielle Rehabilitationstherapie, die zahlreiche Methoden und Techniken umfasst. Die Rehabilitation des Patienten umfasst dosierte körperliche Aktivität, Einnahme spezieller Medikamente, Massage, Aufenthalt in einem Sanatorium einer Mittelspur, Physiotherapie.

Physiotherapie

Physiotherapiemethoden werden zu einem integralen Bestandteil der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, einschließlich Osteochondrose. Spezielle physiotherapeutische Übungen, Behandlung mit Blutegeln, SMT, UHF, Elektrophorese mit verschiedenen Medikamenten erleichtern den Zustand des Patienten erheblich und beschleunigen den Heilungsprozess. Physiotherapiemethoden werden während der Rehabilitationsphase des Patienten, der sich einer Operation zur Behandlung der Wirbelsäule unterzogen hat, zu den wichtigsten.

Alternative Behandlungen

In einigen Fällen wird die Osteochondrose der lumbosakralen Region mit biologisch aktiven Additiven behandelt, zu denen eine Substanz gehört, deren Struktur dem natürlichen Kollagen nahe kommt. Diese Medikamente sind keine Medikamente, aber ihre Selbstverabreichung ist inakzeptabel, da Nahrungsergänzungsmittel allergische Reaktionen hervorrufen können. Nahrungsergänzungsmittel können die Hauptbehandlung nicht ersetzen, sie können nur in einigen Fällen den Heilungsprozess positiv beeinflussen und häufiger auf psychologischer Ebene.

Oft erhält der Patient zusammen mit der Hauptbehandlung Kurse in Massage, Akupunktur und manueller Therapie. Geben Sie die Verwendung dieser Therapiemethoden bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates nicht auf, aber Sie sollten keine zu hohen Erwartungen haben.

Empfohlen: ein kostenloser Übungskurs zur Behandlung von Osteochondrose ohne Operation und Medikamente!

Ethnowissenschaften

Die traditionelle Medizin bietet ihre eigenen Methoden zur Behandlung der Osteochondrose der lumbosakralen Region an, die seit Jahrhunderten getestet wurden und dem Patienten helfen können, sich zu erholen.

  1. So kann ein Sud aus Preiselbeer- und Himbeerblättern Entzündungen reduzieren, betäuben, die Immunität stärken und die Abwehrkräfte des Körpers stärken.
  2. Die heilenden Eigenschaften der Mumie sind weithin bekannt - "Tränen der Berge" wurden von Avicenna selbst als das einzige Heilmittel für Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke anerkannt, und die Ärzte unserer Zeit schreiben diese natürliche Medizin nicht ab.
  3. Der Hochlandvogel ist ein ausgezeichnetes Werkzeug zum Entfernen von Toxinen und Toxinen aus dem Körper, daher ist seine Aufnahme auch bei Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke ratsam. Unsere Vorfahren raten, junge Graspflanzen in Form von Salaten zu verwenden und getrocknete Form in den ersten Gerichten als Gewürze hinzuzufügen.

Trotz der pflanzlichen Herkunft der Komponenten, die Teil der Rezepte der traditionellen Medizin sind, sollte ihre Einnahme gemessen und vorsichtig sein, da sie unerwünschte Allergien hervorrufen können.

Ostechondrose der Lendenwirbelsäule ist keine tödliche Krankheit, verschlechtert jedoch das Leben einer kranken Person erheblich und kann zu Komplikationen führen, die schwerwiegender sind als die Grunderkrankung. Um das Auftreten der Krankheit zu vermeiden, sollten Sie einfache, aber gleichzeitig komplexe Regeln einhalten. Um einen gesunden Lebensstil zu führen, rauchen Sie nicht, missbrauchen Sie keinen Alkohol, keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, berechnen Sie Ihre eigene Kraft bei körperlicher Aktivität nicht richtig. Die richtige Haltung ist sehr wichtig, um nicht nur die lumbosakrale Osteochondrose, sondern auch andere Krankheiten zu verhindern.

Nach einfachen, aber sehr wichtigen Verhaltensregeln können wir alle unsere Gesundheit erheblich verbessern, viele Probleme vermeiden und ein aktives und erfülltes Leben verlängern. Achten Sie auf Ihre Gesundheit, hören Sie auf Ihre Gefühle, führen Sie den richtigen Lebensstil und die Gesundheit wird für viele Jahrzehnte Ihr Hauptbegleiter.!