Anästhetikum bei Osteochondrose

Das Anästhetikum gegen Osteochondrose ist einer der Hauptbestandteile der Behandlung der Krankheit, um Schmerzen zu stoppen. Zur Schmerzlinderung können Medikamente aus verschiedenen Gruppen verwendet werden, meistens jedoch nicht narkotische und narkotische Analgetika. Medikamente werden in Form von Tabletten, Injektionen, Salben und Pflastern verschrieben. Eine solche Behandlung ist für jede Art von Osteochondrose der Wirbelsäule (zervikal, thorakal, lumbal, sakral) angezeigt..

Der Wirkmechanismus von Schmerzmitteln

Schmerzempfindungen sind in jedem Stadium eines der Hauptzeichen für Osteochondrose. Zur Schmerzbekämpfung können Medikamente aus verschiedenen Gruppen eingesetzt werden:

  • nicht narkotische Analgetika;
  • narkotische Analgetika;
  • Antiepileptika (zur Linderung neuropathischer Schmerzen);
  • Lokalanästhetika;
  • Kombinationsmedikamente (z. B. Chondroprotektor + Analgetikum).

Die Verwendung von Analgetika bezieht sich auf eine symptomatische Behandlung, dh solche Medikamente beseitigen nur das Symptom der Krankheit. Es ist unmöglich, den Zustand des Knorpelgewebes zu ändern und dementsprechend den Mechanismus der Entwicklung einer Osteochondrose mit Schmerzmitteln zu beeinflussen.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

NSAIDs sind die Hauptgruppe von Medikamenten, die zur Schmerzlinderung bei Osteochondrose eingesetzt werden. Der Vorteil dieser Gruppe ist, dass sie nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen lindern.

Wirkmechanismus

NSAIDs können in jedem Stadium der Krankheit eingenommen werden. Ihr Wirkungsmechanismus ist mit der Blockade der Cyclooxygenase verbunden, einem Enzym, das an der Bildung von Prostaglandinen beteiligt ist. Prostaglandine sind entzündungsfördernde Mediatoren, die an der Entwicklung von Schmerzen und Entzündungen beteiligt sind..

Im menschlichen Körper gibt es zwei Arten von COX:

  • COX-1 - ständig im menschlichen Körper vorhanden, ist für die Produktion von Schutzschleim im Magen verantwortlich.
  • COX-2 - beginnt erst bei Entzündungen zu funktionieren.

Abhängig davon, welche Art von Cyclooxygenase das Arzneimittel hemmt, werden zwei Gruppen von NSAIDs unterschieden - selektiv und nicht selektiv.

Welche Art von COX-Blöcken

Sie blockieren nicht nur das „pathologische“ COX-2, sondern auch das „physiologische“ COX-1, das mit der Entwicklung von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt behaftet ist.

Selektive NSAIDs sind eine neue Generation von Medikamenten. Sie wirken nur auf das „pathologische“ COX-2, daher ist bei Anwendung die Schleimhaut von Magen und Darm nicht betroffen.

Der Arzt kann NSAIDs mit systemischer Wirkung (Tabletten und Injektionen) und lokaler Wirkung (Salben, Gele und Pflaster) verschreiben..

Tablets

In den meisten Fällen werden systemische Medikamente zur Behandlung von Osteochondrose verschrieben, dh solche Medikamente, die in den Blutkreislauf gelangen und alle Körpersysteme betreffen.

Die Tablets sind bequem und einfach zu bedienen, sie können zu Hause verwendet werden. Übersicht der beliebtesten Tablets (vom stärksten zum schwächeren):

  • Ketalgin, Ketanov (Wirkstoff Ketorolac);
  • Dicloberl (Diclofenac);
  • Celebrex (Celecoxib);
  • Movalis (Meloxicam);
  • Methindol (Indomethacin);
  • Nurofen (Ibuprofen).

Injektionen

NSAIDs in Form von Injektionen werden verwendet, um Schmerzen schnell zu lindern. Intramuskuläre Injektionen werden häufiger durchgeführt, seltener intravenöse. Bei intravenöser Verabreichung anästhesiert das Medikament nach 3-4 Minuten, intramuskulär - nach 10 Minuten.

Schnelle und kraftvolle Wirkung ist der Hauptvorteil von Injektionen. Diese Verabreichungsmethode hat ihre Nachteile:

  • Invasivität;
  • Wahrscheinlichkeit einer Infektion;
  • Es ist unmöglich, eine Behandlung zu Hause durchzuführen.
  • Schmerzen.

NSAIDs in Form von Injektionsmedikamenten sind wie andere systemische Medikamente zwei Gruppen:

  1. Nicht selektiv: Ketorolac, Diclofenac (Dicloberl, Voltaren),
  2. Selektiv: Meloxicam, Etoricoxib (Arcoxia).

Salben und Gele

Lokale Heilmittel zur Schmerzlinderung werden seltener verschrieben. Salben und Gele wirken lokal, werden nicht in den allgemeinen Blutkreislauf aufgenommen. Dies hat seine Vorteile - seltener treten Nebenwirkungen auf..

Der Nachteil der Verwendung von Salben ist ihre schwächere Wirkung im Vergleich zu systemischen Arzneimitteln. Darüber hinaus kann bei unsachgemäßer Verwendung von Salben der Effekt vollständig fehlen. Zum Beispiel, wenn Sie die Salbe auf die Stelle der Schmerzbestrahlung und nicht auf die Quelle der Läsion auftragen.

Welche nichtsteroidalen entzündungshemmenden Salben können bei Osteochondrose eingesetzt werden:

  • Voltaren Emulgel, Diklak, Doloxen, Clodifen (Wirkstoff Diclofenac);
  • Arthrocol, Ketonal, Ketoprom, Ketum-Gel (Wirkstoff Ketoprofen);
  • Dolgit, Nortafen, Nurofen (Wirkstoff Ibuprofen);
  • Indomethacin, Indovazin (Wirkstoff Indomethacin).

Die Salbe sollte auf die Läsion aufgetragen werden, dh auf den Bereich der Wirbelsäule (Hals, Brustbereich, unterer Rücken)..

Patches

NSAID-Pflaster können zur zusätzlichen Behandlung von Osteochondrose verwendet werden. Sie wirken lokal, verursachen selten Nebenwirkungen und sind bequem zu verwenden. Gleichzeitig ersetzen Pflaster keine vollwertige Behandlung.

Die beliebtesten Mittel sind:

  • transdermales Pflaster Voltaren;
  • Diclobenpflaster;
  • Ketotop Patch.

Betäubungsmittel Analgetika

Narkotische Analgetika gegen Osteochondrose werden viel seltener eingesetzt als nicht narkotische. Dies ist die stärkste Gruppe von Schmerzmitteln, die bei jeder Art von Schmerz eingesetzt werden können. Der Wirkungsmechanismus von Betäubungsmitteln ist mit der Stimulation von Opioidrezeptoren verbunden.

Was können Indikationen für die Verwendung von Opioid-Analgetika sein:

  • Schmerz hört nicht mit NSAIDs und Muskelrelaxantien auf;
  • entwickelten Komplikationen im Zusammenhang mit Schmerzen.

Narkotische Analgetika, zum Beispiel Tramadol, werden streng unter ärztlicher Aufsicht verschrieben. In diesem Fall wird die Dosierung und Dauer der Behandlung individuell bestimmt.

Lokalanästhetika

In der akuten Phase der Krankheit können Medikamente mit lokaler Betäubung eingesetzt werden. Sie werden üblicherweise in Form von Pflastern oder Verstopfungen verschrieben. Zum Beispiel das Versatis-Pflaster, dessen Hauptwirkstoff Lidocain ist.

Sie lindern den Schmerz der Blockade mit Lokalanästhetika. Zur Behandlung der Osteochondrose wird am häufigsten eine paravertebrale Blockade angewendet - eine 1-2% ige Lösung von Novocain oder Lidocain wird in Höhe des betroffenen Segments in die paravertebralen Punkte injiziert. Zusätzlich zu Novocain oder Lidocain können Glucocorticoide oder B-Vitamine verabreicht werden..

Die Wirkung der Blockade tritt normalerweise unmittelbar nach der Einführung eines Lokalanästhetikums auf. Die analgetische Wirkung bleibt 4-7 Tage bestehen, dann muss der Vorgang wiederholt werden.

Kombinierte Arzneimittel

Kombinierte Medikamente können verwendet werden, um Schmerzen bei Osteochondrose zu lindern. Dazu gehören Medikamente aus verschiedenen Gruppen, beispielsweise NSAIDs und ein Lokalanästhetikum, NSAIDs und ein Chondroprotektor.

Kombinierte Medikamente, die bei Osteochondrose eingesetzt werden:

  • Gel Flamidez (Diclofenac, Methylsalicylat, Levomenthol).
  • Olfenpflaster (Diclofenac, Lidocain).
  • Gel Dolaren (Diclofenac, Menthol).

Schmerzmittel gegen zervikale Osteochondrose: wie man wählt

Die Wahl der Schmerzmittel hängt von mehreren Faktoren ab. Der Hauptfaktor, der bei der Auswahl eines Anästhetikums verwendet wird, ist die Schwere des Schmerzsyndroms. Normalerweise korreliert die Schmerzintensität mit dem Stadium der Osteochondrose und dem Vorhandensein von Komplikationen:

  • Bei leichten Schmerzen werden häufiger lokale Präparate in Form eines Pflasters oder NSAIDs mit schwacher analgetischer Wirkung (Ibuprofen) verwendet.
  • Bei mäßigen Schmerzen werden NSAIDs mit ausgeprägter analgetischer Wirkung (Ketorolac, Diclofenac, Celecoxib) verschrieben.
  • Bei einem sehr ausgeprägten Schmerzsyndrom werden paravertebrale Blockaden durchgeführt oder sogar narkotische Analgetika verschrieben.

Bei der Auswahl eines Medikaments ist das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie wichtig - Erkrankungen des Verdauungstrakts, des Herz-Kreislauf-Systems, dermatologische Probleme. Eine Vorgeschichte allergischer Reaktionen auf Medikamente wird berücksichtigt:

  • Bei erosiver Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarm ist die Verwendung systemischer nichtselektiver NSAIDs (Diclofenac, Indomethacin) kontraindiziert, da sie die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts schädigen.
  • Bei kardiovaskulärer Pathologie ist die Verwendung selektiver NSAIDs begrenzt (Movalis, Arkoxia).
  • Bei pustelartigen Hautläsionen bevorzugen sie systemische Medikamente gegenüber lokalen (Salben, Gele, Pflaster)..

Die Lokalisierung der Osteochondrose hat normalerweise keinen Einfluss auf die Wahl der Schmerzmittel.

Die Behandlung der Osteochondrose ist niemals auf die alleinige Verwendung eines Anästhetikums beschränkt. Eine Voraussetzung für die Beseitigung der Krankheit ist die Komplexität der Behandlung.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Medikamente gegen Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Wenn eine Person einen passiven Lebensstil führt, keinen Sport treibt, nicht gut isst, treten zahlreiche Pathologien auf, von denen eine die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist. Welche Medikamente zur Behandlung dieses Problems verwendet werden und welche anderen Therapiemethoden es gibt, werden wir in diesem Artikel ausführlich betrachten.

Unangenehme plötzliche Bewegungen, mangelnde Fähigkeit zum Heben, Bewegen eines Objekts, Taubheitsanfall der unteren Extremitäten, Frösteln, Kribbeln, Schmerzen, schmerzende Schmerzen - all dies sind Symptome einer Erkrankung der lumbosakralen Wirbelsäule. Das Anfangsstadium spricht gut auf die Behandlung an, und vernachlässigte Formen erfordern mehr Zeit, finanzielle Ressourcen und Willenskraft.

Ohne medizinische Intervention treten neue Probleme in Form eines entzündeten Ischiasnervs, Hernien, Lähmungen und Gelenkerkrankungen auf.

Arten von Drogen

Ärzte verschreiben Medikamente gegen Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, basierend auf der Schwere der Erkrankung. Eine individuelle Herangehensweise an den Patienten ermöglicht es Ihnen, schmerzhafte Empfindungen, Einschränkungen der Bewegungen, denen die Nervenwurzeln des Rückenmarks ausgesetzt sind und die unter dem Druck der Wirbel fallen, loszuwerden. Physiotherapie, Massage, Rezepte der traditionellen Medizin lindern die Krankheit nicht vollständig, daher wird eine medikamentöse Behandlung angewendet. Richtig ausgewählte Medikamente durch einen Arzt reduzieren das Schmerzempfinden und beseitigen andere Krankheitssymptome.

Mittel gegen Entzündungen

Tabletten gegen Osteochondrose werden im Anfangsstadium der Krankheit verschrieben, wenn die Schmerzen leicht oder mäßig sind. Zunächst wenden sie sich nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) zu, die die Entzündungsreaktion im Bereich der Pathologie reduzieren.

Entzündungshemmende Medikamente lindern Lumbalgie, Ödeme, die mit einer Erkrankung der lumbosakralen Wirbelsäule einhergehen.

Gegenanzeigen für NSAIDs: Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, da die Auskleidung des Magens und der Darmwände gereizt ist und bei ungesunden Organen zu einer Verschlimmerung von Krankheiten, Blutungen usw. führt. Sie sind verboten für psychische Erkrankungen, Asthma bronchiale, Epilepsie, Thrombozytopenie, Schwangerschaft.

Arzneimittel gegen Osteochondrose der lumbalen Gruppe von NSAIDs:

  • Fleksetid, Ketonal, das Ketoprofen enthält;
  • Nurofen, Ibuprom mit dem Inhalt von Ibuprofen;
  • Indomethacin, Arthrocid, Indovazin, Indomethacin ist vorhanden;
  • Voltaren, Diclac, Orthofen, Dicloberl mit Diclofenac.

Schmerzmittel

Bei der Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule verschwinden nur wenige NSAIDs als ausgeprägtes Schmerzsyndrom nicht immer. Es werden Schmerzmittel verschrieben, die Impulse von den Nerven blockieren, die dem Gehirn Schmerzinformationen liefern..

Achten Sie auf Drogen:

Vasodilatator

Es ist unmöglich, Osteochondrose nur mit Schmerzmitteln zu heilen. Aufgrund der Muskeln, die unter ständiger Spannung stehen, verschwinden die Schmerzen nicht und die Gefäße werden verengt, was zu Sauerstoffmangel in den Organzellen, Arbeitsstörungen und Stoffwechsel führt. Die Durchblutung und Wiederherstellung des Gefäßtonus erfolgt mit Medikamenten:

Antispasmodika

Muskelkrämpfe der lumbosakralen Wirbelsäule werden durch Muskelrelaxantien beseitigt. Muskelrelaxantien haben eine vorübergehende Wirkung, aber während ihrer Dauer erreichen andere Medikamente die Pathologiezone und bewältigen Probleme. Die Aufgabe der Medikamente der Muskelrelaxansgruppe besteht darin, Gewebe und Zellen zu regenerieren, aktive Bewegungen zu stabilisieren, Muskelmasse zu entspannen und den Blutfluss wiederherzustellen.

Ärzte bevorzugen:

Die Tablettenform wird vom behandelnden Arzt für lange Einnahmezeiten des Arzneimittels verschrieben, und für eine schnelle Wirkung werden Injektionen verwendet, die Muskelverspannungen in kürzester Zeit lösen können.

Regenerierende Medikamente

Chondroprotektoren sind Arzneimittel zur Behandlung und Regeneration von Knorpelgewebe. Durch die Wiederherstellung der Struktur der Elemente der Wirbelsäulenregion verschwindet die lumbale Osteochondrose allmählich und der Patient kehrt zu seiner früheren Tätigkeit, der Lebensfreude, zurück. Die konservative Technik umfasst Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente, die die Dosierung anderer Arten von Medikamenten reduzieren.

Aufgrund der langen Regenerationszeit von Gelenk, Knorpel werden Chondroprotektoren lange Zeit eingesetzt..

Das Beste ist, dass sie es schaffen, die Aufgabe zu bewältigen:

  • Kollagen Ultra;
  • Teraflex
  • Chondroxid.

Vitaminkomplexe

Aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper, verzögerter Geweberegeneration werden dem Behandlungsschema Vitaminkomplexe hinzugefügt, die Prozesse stabilisieren. Lebensmittel während der Behandlung können den Schaden nicht vollständig reparieren und den Körper nicht mit nützlichen Substanzen versorgen. Daher beeinflussen Vitamine, die Spurenelemente enthalten, das Nervensystem und verbessern die Kommunikation zwischen den Zellen. Ärzte schlagen vor, auf Vitaminen zu bleiben:

Beruhigungsmittel

Angst, Reizbarkeit und Angst begleiten die meisten Patienten im Verlauf der Behandlung. Medikamente mit beruhigender Wirkung lindern Stress und depressive Zustände, die durch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursacht werden.

Liste der Arzneimittel, die auf der Grundlage von Kräuterkomponenten erstellt wurden, die von Spezialisten verwendet werden:

In Ermangelung einer Wirksamkeit werden Antidepressiva verschrieben, die die Psyche des Patienten normalisieren:

Ethnowissenschaften

Zubereitungen, die zu Hause aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden, wirken sich positiv auf den Bereich der Pathologie aus. Eine überwältigende Hilfe und Unterstützung durch Volksheilmittel ist nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes möglich, daher ist eine Beratung erforderlich.

Nadel Tinktur

Eine Infusion zur Beseitigung der Osteochondrose in der Lendenwirbelsäule wird aus einem Liter Alkohol und 100 Gramm Kiefernnadeln hergestellt. Die Flüssigkeit wird 30 Tage lang infundiert und anschließend täglich höchstens einmal täglich in den betroffenen Bereich eingerieben. Hilft, die Durchblutung zu verbessern und Stoffwechselprozesse zu beschleunigen.

Aloe-Salbe

Mahlen Sie eine kleine Anzahl von Pflanzenblättern zu Brei und befestigen Sie sie zum Schlafen am unteren Rücken. Die heilenden Eigenschaften der Pflanze wirken nicht nur analgetisch, sondern auch beruhigend auf den Menschen.

Eichenrindenkoch zum Baden

Die Wiederherstellung von Knorpel und Gelenkgewebe ist ein langer Prozess. Verwenden Sie zum Beschleunigen einen Sud aus Eichenrinde. Für fünf Liter Wasser wird ein Kilogramm Eichenrinde entnommen, 30 Minuten gekocht, filtriert und in das Bad gegossen. Durch Fichtenrinde ersetzen.

Rosskastanie

Für fünf Liter Wasser 1,5 Kilogramm Rosskastanie nehmen und eine halbe Stunde kochen lassen. Die Brühe abseihen und ins Bad geben. Es lindert nicht nur Osteochondrose, sondern auch Rheuma und verbessert die Durchblutung.

Der Arzt wählt die Übungen aus, wobei er sich auf die Kommentare des Patienten während des Prozesses konzentriert und schmerzhafte oder unangenehme Empfindungen verwirft. Anästhetika werden vor der Aufnahme nicht akzeptiert. Der Unterricht findet bei einem Rehabilitologen oder Spezialisten statt, der Erfahrung in der Arbeit mit lumbaler Osteochondrose hat. Sie können nicht mit Exazerbationen umgehen, die Verschlechterung wird sofort dem Arzt gemeldet. Die Wirkung des Unterrichts tritt sechs Monate nach dem regulären Training auf. Sie sollten keine sofortigen Änderungen erwarten. Der Unterricht wird nach vollständiger Wiederherstellung nicht beendet.

Reibungslose und langsame Bewegungen sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Erholung des Muskelkorsetts. Das Schmerzniveau während des Trainings sollte dasjenige nicht überschreiten, das der Patient beim Gehen oder bei der Hausarbeit erlebt.

Sie beginnen mit wärmenden Bewegungen, dem Hinzufügen von Lasten, und die schwierigsten Übungen werden im letzten Teil ausgeführt. Wichtige richtige Haltung, Atmung. Der Trainer sollte während des gesamten Unterrichts den Rhythmus des Herzens und den Puls überwachen. Aus Bequemlichkeitsgründen wählen sie während der gesamten Behandlung bequeme Kleidung, orthopädische Schuhe und Frauen. Nach der Genesung raten die Ärzte, auf Fersen mit einer Körpergröße von mehr als 4 cm zu verzichten.

  • Störungen des Ausscheidungssystems;
  • Progressive irreversible Krankheiten;
  • Verletzungen des Herzens;
  • Mit Rausch;
  • Störungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems;
  • Mit Verschlimmerung der Hypertonie;
  • Mit Entzündung, begleitet von einer zunehmenden Sedimentationsrate der Erythrozyten;
  • Psychische und emotionale Störungen;
  • Allgemeine Krankheiten mit Fieber;
  • Infektionen
  • Tuberkulose;
  • Onkologie jeder Stufe.

Strenges Regime

Medikamente werden nach Forschung, Verifikationstests, Diagnostik, Gesamtbild und anderen Dingen verschrieben. Die Dosierung, Form der Freisetzung und Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt nach einem individuellen Ansatz verschrieben. Die fachlichen Anforderungen lauten wie folgt:

  • Regelmäßige Dosen verschriebener Medikamente, die helfen, nicht vom Regime abzuweichen, die Dosierung nicht zu verwechseln;
  • Verpassen Sie nicht die Beratung;
  • Wenn sich der Zustand verschlechtert, wenden Sie sich an einen Spezialisten.
  • Sportunterricht zur Wiederherstellung der Körperhaltung, des Muskelkorsetts und zur Beseitigung von Schmerzen;
  • Nehmen Sie an Tests und Diagnosen teil, einschließlich MRT, Ultraschall und Computertomographie.
  • Vergiss schlechte Gewohnheiten;
  • Beachten Sie den Arbeitsplan und die Ruhezeiten.
  • Verabschieden Sie sich bei einer speziellen Diät von Crackern, Pommes, Salz, geräucherten Würstchen und anderen.

Die Pathologie loszuwerden ist schneller, wenn Sie die Regeln befolgen und wenn Sie gegen die Punkte verstoßen, die Krankheit sich hinzieht, eine Verschlimmerung beginnt und sich der Zustand verschlechtert, was zu einer Behinderung führen kann. Das akute Stadium der Krankheit wird durchschnittlich pro Woche mit Bettruhe behandelt. Die vollständige Wiederherstellung dauert 3-12 Monate mit allen Tipps.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Wie Osteophyten der Lendenwirbelsäule zu behandeln?

Taillengürtel für Osteochondrose

Verschlimmerung der Osteochondrose des Gebärmutterhalses, des Brustraums und der Lendenwirbelsäule

Behandlung von Osteochondrose mit Medikamenten

Derzeit betrifft Osteochondrose eine große Anzahl von Menschen. Viele von ihnen sind sich des Problems nicht einmal bewusst. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, treten Komplikationen auf, die sich für den Rest ihres Lebens bemerkbar machen. Osteochondrose wird wie viele andere Krankheiten „jünger“ und verschlechtert die Lebensqualität erheblich, da sie ihren gewohnten Rhythmus verliert.

In unserem Artikel werden wir uns ein wenig mit der Krankheit selbst vertraut machen und uns auch ausführlich mit der medizinischen Behandlungsmethode befassen.

Osteochondrose und ihre Arten

Osteochondrose ist eine Deformation des Gelenkknorpels, des Knochengewebes der Wirbelsäule und der Bandscheiben.

  • lumbal (lumbosakral),
  • zervikal,
  • Truhe.

Ursachen der Osteochondrose:

  • aufrechte Haltung,
  • Rachiocampsis,
  • Wirbelsäulenverletzung,
  • Flache Füße,
  • schweres Heben,
  • häufige Veränderungen der Körperhaltung,
  • längerer Aufenthalt in unbequemen Haltungen,
  • Wirbelsäulenüberlastung,
  • körperliche Inaktivität und Fettleibigkeit,
  • Unterernährung,
  • stressige Bedingungen.

Stadien der Osteochondrose

  1. Aufgrund bestimmter Veränderungen der Bandscheibe tritt eine Wirbelinstabilität auf. Die Wirbelsäule ist sehr anfällig für Verletzungen..
  2. Der Beginn der Zerstörung des Faserrings der Bandscheibe. Die Zwischenwirbelfissur nimmt ab.
  3. Es kommt zu einem Bruch des Faserrings. Der gallertartige Kern der Bandscheibe ragt heraus. Aufgrund der Bildung eines Zwischenwirbelbruchs wird eine Deformität der Wirbelsäule hervorgerufen.
  4. Es gibt ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Aufgrund der Bildung von Knochenwachstum und der Ossifikation der Bänder der Wirbelsäule werden die Bewegungen eingeschränkt.

Symptome einer Osteochondrose

Abteilung für Lendenwirbelsäule (lumbosakral)

  • Ständiger Schmerz im Rücken eines schmerzenden Charakters.
  • Ein Gefühl von Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Gliedern.
  • Verminderte motorische Aktivität.
  • Stärkung der Schmerzen bei plötzlichen Bewegungen, Gewichtheben, körperlicher Anstrengung, Niesen und Husten.
  • Schmerzen in Armen und Schultern, Kopfschmerzen.
  • Wirbelarteriensyndrom (Brennen, pochender Kopfschmerz, Schwindel, Kopfgeräusche, farbige Flecken und "Fliegen" vor den Augen).
  • Schmerzen in den inneren Organen, insbesondere in der Brust ("Zählung" in der Brust) und im Herzen.

Diagnose

Die Diagnose wird beim Termin des Neurologen anhand der Beschwerden des Patienten (Schmerzen, eingeschränkte Mobilität usw.) gestellt. Die Wirbelsäule wird von ihm in der Position des Patienten untersucht, der steht, sitzt und liegt (in Ruhe und in Bewegung). Bei der Untersuchung des Rückens wird auf die Haltung, die strukturellen Merkmale des Rumpfes, die unteren Winkel der Schulterblätter, die Seitenkonturen von Hals und Taille, die Position der Schultern usw. hingewiesen. Danach leitet der Arzt den Patienten in der Regel zur Radiographie, Computertomographie oder MRT weiter, mit deren Hilfe die Diagnose geklärt und spezifiziert, der Grad der Schädigung bestimmt und latente Anomalien aufgedeckt werden. Basierend auf den Ergebnissen verschreibt der Neurologe eine geeignete Behandlung. In der Regel handelt es sich um eine komplexe Therapie, die den Einsatz von Medikamenten, Massagen, Bewegungstherapien und anderen Methoden umfasst.

Therapeutische Übungen zur Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Behandlung von Osteochondrose mit Medikamenten

Zunächst sollte beachtet werden, dass Sie im Anfangsstadium der Entwicklung einer Osteochondrose in bestimmten Fällen auf Medikamente verzichten können. Es wird ausreichen, therapeutische Gymnastik, alle Arten von Applikatoren („Lyapko“ -Rolle, Kuznetsov-Applikator) zu verwenden sowie Belastungen zu reduzieren und andere Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Wenn die Symptome an Stärke gewinnen und Studien charakteristische Veränderungen gezeigt haben, sollten Medikamente eingesetzt werden, um sowohl die Ursache als auch die Symptome der Osteochondrose zu beeinflussen.

Die Behandlung der Osteochondrose mit Medikamenten ist während ihrer Exazerbation angezeigt und zielt darauf ab, den Entzündungsprozess zu lindern, das Schmerzsyndrom zu stoppen und die Stoffwechselprozesse aufgrund der internen Verabreichung oder Verabreichung von Arzneimitteln unter Verwendung von Injektionen zu verbessern.

Aufgrund der Tatsache, dass Osteochondrose eine systemische Erkrankung ist, die verschiedene Organe und Systeme beeinträchtigt, sollte ihre Behandlung umfassend sein. Arzneimittel zur Behandlung von Osteochondrose erfüllen folgende Aufgaben:

  • Anästhesie,
  • Entfernung von Entzündungen,
  • verbesserte Durchblutung im betroffenen Gewebe,
  • Knorpelreparatur,
  • Rückkehr der gemeinsamen Mobilität,
  • Beseitigung von Depressionen durch ständige Schmerzen.

Also, welche Art von Medikamenten kann von einem Neurologen zur Behandlung von Osteochondrose verschrieben werden?

  1. NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)

Beseitigen Sie Entzündungen und Schmerzen. Wird äußerlich (Gel, Creme), innen (Kapseln, Tabletten) und auch als Injektion (intramuskulär, intravenös, subkutan) verwendet..

  • Diclofenac (Voltaren, Diclac)
  • Ibuprofen (Nurofen, lang)
  • Ketoprofen (Ketonal, Febrofid)
  • Nimesulid (Nimesil, Nise)
  • Meloxicam (Movalis, Movasin)
  1. Vasodilatatoren (Vasodilatatoren)

Infolge von Muskelverspannungen und Schmerzen bei Osteochondrose kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße. Um die unerwünschten Folgen zu vermeiden, kann der Arzt Pentoxifyllin (Trental) verschreiben, das die Blutgefäße erweitert und die Gewebenahrung verbessert, sowie Actovegin und Berlition für eine bessere Wiederherstellungswirkung.

  1. Muskelrelaxantien (Muskelrelaxantien)

Sie wirken entspannend und beruhigend auf die Muskeln. Der Genesungsprozess ohne Medikamente dieser Gruppe verläuft langsamer, da sich die Durchblutung aufgrund ihrer Eigenschaften normalisiert, die Schmerzempfindungen stumpf werden, die Mobilität zurückkehrt und sich betroffene Gewebe schneller erholen. Zu diesen Zwecken kann dem Arzt Sirdalud, Midocal oder Baclofen verschrieben werden.

Chondroprotektoren geben keine weitere Zerstörung, stabilisieren den Zustand. Die Rezeption von Chondroprotektoren ist lang und lebenslang. Die Wirkung tritt nach einer Behandlung von mindestens 6 Monaten auf. Chondroprotektoren werden äußerlich, oral und als Injektion angewendet.

  • Glucosamin (don)
  • Chondroitin (Chondroxid, Struktur)
  • Glucosamin + Chondroitin (Arthra)
  • Glucosamin + Chondroitin + Vitamine (Teraflex)
  • Alflutop (Konzentrat von 4 Arten von Meeresfischen)
  1. Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel)

Längerer Schmerz kann Stress und Depressionen auslösen. In diesem Fall werden Baldrianpräparate, Mutterkraut und kombinierte Kräuterpräparate verschrieben. Bei schwereren Erkrankungen werden Antidepressiva (Symbalta) und Schlaftabletten (Donormil) verwendet, um den Einschlafprozess und die Schlafqualität zu verbessern..

  1. Vitamine und Vitamin- und Mineralkomplexe

Vitamine der Gruppe B sind hier von größerer Bedeutung, da sie die Empfindlichkeit der betroffenen Nervenfasern wiederherstellen und Schmerzen lindern können. Sie sind Teil von Medikamenten wie Milgamma (Tabletten und Injektion) und Neuromultivitis (Tabletten).

Zur allgemeinen Stärkung des Körpers können auch Vitamin-Mineral-Komplexe (Compliance, Multi-Tabs) verschrieben werden.

Schmerzmittel gegen Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Das Anästhetikum gegen Osteochondrose ist einer der Hauptbestandteile der Behandlung der Krankheit, um Schmerzen zu stoppen. Zur Schmerzlinderung können Medikamente aus verschiedenen Gruppen verwendet werden, meistens jedoch nicht narkotische und narkotische Analgetika. Medikamente werden in Form von Tabletten, Injektionen, Salben und Pflastern verschrieben. Eine solche Behandlung ist für jede Art von Osteochondrose der Wirbelsäule (zervikal, thorakal, lumbal, sakral) angezeigt..

Der Wirkmechanismus von Schmerzmitteln

Schmerzempfindungen sind in jedem Stadium eines der Hauptzeichen für Osteochondrose. Zur Schmerzbekämpfung können Medikamente aus verschiedenen Gruppen eingesetzt werden:

  • nicht narkotische Analgetika;
  • narkotische Analgetika;
  • Antiepileptika (zur Linderung neuropathischer Schmerzen);
  • Lokalanästhetika;
  • Kombinationsmedikamente (z. B. Chondroprotektor + Analgetikum).

Die Verwendung von Analgetika bezieht sich auf eine symptomatische Behandlung, dh solche Medikamente beseitigen nur das Symptom der Krankheit. Es ist unmöglich, den Zustand des Knorpelgewebes zu ändern und dementsprechend den Mechanismus der Entwicklung einer Osteochondrose mit Schmerzmitteln zu beeinflussen.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

NSAIDs sind die Hauptgruppe von Medikamenten, die zur Schmerzlinderung bei Osteochondrose eingesetzt werden. Der Vorteil dieser Gruppe ist, dass sie nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen lindern.

NSAIDs können in jedem Stadium der Krankheit eingenommen werden. Ihr Wirkungsmechanismus ist mit der Blockade der Cyclooxygenase verbunden, einem Enzym, das an der Bildung von Prostaglandinen beteiligt ist. Prostaglandine sind entzündungsfördernde Mediatoren, die an der Entwicklung von Schmerzen und Entzündungen beteiligt sind..

Im menschlichen Körper gibt es zwei Arten von COX:

  • COX-1 - ständig im menschlichen Körper vorhanden, ist für die Produktion von Schutzschleim im Magen verantwortlich.
  • COX-2 - beginnt erst bei Entzündungen zu funktionieren.

Abhängig davon, welche Art von Cyclooxygenase das Arzneimittel hemmt, werden zwei Gruppen von NSAIDs unterschieden - selektiv und nicht selektiv.

Welche Art von COX-Blöcken

Der Arzt kann NSAIDs mit systemischer Wirkung (Tabletten und Injektionen) und lokaler Wirkung (Salben, Gele und Pflaster) verschreiben..

In den meisten Fällen werden systemische Medikamente zur Behandlung von Osteochondrose verschrieben, dh solche Medikamente, die in den Blutkreislauf gelangen und alle Körpersysteme betreffen.

Die Tablets sind bequem und einfach zu bedienen, sie können zu Hause verwendet werden. Übersicht der beliebtesten Tablets (vom stärksten zum schwächeren):

  • Ketalgin, Ketanov (Wirkstoff Ketorolac);
  • Dicloberl (Diclofenac);
  • Celebrex (Celecoxib);
  • Movalis (Meloxicam);
  • Methindol (Indomethacin);
  • Nurofen (Ibuprofen).

NSAIDs in Form von Injektionen werden verwendet, um Schmerzen schnell zu lindern. Intramuskuläre Injektionen werden häufiger durchgeführt, seltener intravenöse. Bei intravenöser Verabreichung anästhesiert das Medikament nach 3-4 Minuten, intramuskulär - nach 10 Minuten.

Schnelle und kraftvolle Wirkung ist der Hauptvorteil von Injektionen. Diese Verabreichungsmethode hat ihre Nachteile:

  • Invasivität;
  • Wahrscheinlichkeit einer Infektion;
  • Es ist unmöglich, eine Behandlung zu Hause durchzuführen.
  • Schmerzen.

NSAIDs in Form von Injektionsmedikamenten sind wie andere systemische Medikamente zwei Gruppen:

  1. Nicht selektiv: Ketorolac, Diclofenac (Dicloberl, Voltaren),
  2. Selektiv: Meloxicam, Etoricoxib (Arcoxia).

Lokale Heilmittel zur Schmerzlinderung werden seltener verschrieben. Salben und Gele wirken lokal, werden nicht in den allgemeinen Blutkreislauf aufgenommen. Dies hat seine Vorteile - seltener treten Nebenwirkungen auf..

Der Nachteil der Verwendung von Salben ist ihre schwächere Wirkung im Vergleich zu systemischen Arzneimitteln. Darüber hinaus kann bei unsachgemäßer Verwendung von Salben der Effekt vollständig fehlen. Zum Beispiel, wenn Sie die Salbe auf die Stelle der Schmerzbestrahlung und nicht auf die Quelle der Läsion auftragen.

Welche nichtsteroidalen entzündungshemmenden Salben können bei Osteochondrose eingesetzt werden:

  • Voltaren Emulgel, Diklak, Doloxen, Clodifen (Wirkstoff Diclofenac);
  • Arthrocol, Ketonal, Ketoprom, Ketum-Gel (Wirkstoff Ketoprofen);
  • Dolgit, Nortafen, Nurofen (Wirkstoff Ibuprofen);
  • Indomethacin, Indovazin (Wirkstoff Indomethacin).

Die Salbe sollte auf die Läsion aufgetragen werden, dh auf den Bereich der Wirbelsäule (Hals, Brustbereich, unterer Rücken)..

NSAID-Pflaster können zur zusätzlichen Behandlung von Osteochondrose verwendet werden. Sie wirken lokal, verursachen selten Nebenwirkungen und sind bequem zu verwenden. Gleichzeitig ersetzen Pflaster keine vollwertige Behandlung.

Die beliebtesten Mittel sind:

  • transdermales Pflaster Voltaren;
  • Diclobenpflaster;
  • Ketotop Patch.

Betäubungsmittel Analgetika

Narkotische Analgetika gegen Osteochondrose werden viel seltener eingesetzt als nicht narkotische. Dies ist die stärkste Gruppe von Schmerzmitteln, die bei jeder Art von Schmerz eingesetzt werden können. Der Wirkungsmechanismus von Betäubungsmitteln ist mit der Stimulation von Opioidrezeptoren verbunden.

Was können Indikationen für die Verwendung von Opioid-Analgetika sein:

  • Schmerz hört nicht mit NSAIDs und Muskelrelaxantien auf;
  • entwickelten Komplikationen im Zusammenhang mit Schmerzen.

Narkotische Analgetika, zum Beispiel Tramadol, werden streng unter ärztlicher Aufsicht verschrieben. In diesem Fall wird die Dosierung und Dauer der Behandlung individuell bestimmt.

Lokalanästhetika

In der akuten Phase der Krankheit können Medikamente mit lokaler Betäubung eingesetzt werden. Sie werden üblicherweise in Form von Pflastern oder Verstopfungen verschrieben. Zum Beispiel das Versatis-Pflaster, dessen Hauptwirkstoff Lidocain ist.

Sie lindern den Schmerz der Blockade mit Lokalanästhetika. Zur Behandlung der Osteochondrose wird am häufigsten eine paravertebrale Blockade angewendet - eine 1-2% ige Lösung von Novocain oder Lidocain wird in Höhe des betroffenen Segments in die paravertebralen Punkte injiziert. Zusätzlich zu Novocain oder Lidocain können Glucocorticoide oder B-Vitamine verabreicht werden..

Die Wirkung der Blockade tritt normalerweise unmittelbar nach der Einführung eines Lokalanästhetikums auf. Die analgetische Wirkung bleibt 4-7 Tage bestehen, dann muss der Vorgang wiederholt werden.

Kombinierte Arzneimittel

Kombinierte Medikamente können verwendet werden, um Schmerzen bei Osteochondrose zu lindern. Dazu gehören Medikamente aus verschiedenen Gruppen, beispielsweise NSAIDs und ein Lokalanästhetikum, NSAIDs und ein Chondroprotektor.

Kombinierte Medikamente, die bei Osteochondrose eingesetzt werden:

  • Gel Flamidez (Diclofenac, Methylsalicylat, Levomenthol).
  • Olfenpflaster (Diclofenac, Lidocain).
  • Gel Dolaren (Diclofenac, Menthol).

Schmerzmittel gegen zervikale Osteochondrose: wie man wählt

Die Wahl der Schmerzmittel hängt von mehreren Faktoren ab. Der Hauptfaktor, der bei der Auswahl eines Anästhetikums verwendet wird, ist die Schwere des Schmerzsyndroms. Normalerweise korreliert die Schmerzintensität mit dem Stadium der Osteochondrose und dem Vorhandensein von Komplikationen:

  • Bei leichten Schmerzen werden häufiger lokale Präparate in Form eines Pflasters oder NSAIDs mit schwacher analgetischer Wirkung (Ibuprofen) verwendet.
  • Bei mäßigen Schmerzen werden NSAIDs mit ausgeprägter analgetischer Wirkung (Ketorolac, Diclofenac, Celecoxib) verschrieben.
  • Bei einem sehr ausgeprägten Schmerzsyndrom werden paravertebrale Blockaden durchgeführt oder sogar narkotische Analgetika verschrieben.

Bei der Auswahl eines Medikaments ist das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie wichtig - Erkrankungen des Verdauungstrakts, des Herz-Kreislauf-Systems, dermatologische Probleme. Eine Vorgeschichte allergischer Reaktionen auf Medikamente wird berücksichtigt:

  • Bei erosiver Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarm ist die Verwendung systemischer nichtselektiver NSAIDs (Diclofenac, Indomethacin) kontraindiziert, da sie die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts schädigen.
  • Bei kardiovaskulärer Pathologie ist die Verwendung selektiver NSAIDs begrenzt (Movalis, Arkoxia).
  • Bei pustelartigen Hautläsionen bevorzugen sie systemische Medikamente gegenüber lokalen (Salben, Gele, Pflaster)..

Die Lokalisierung der Osteochondrose hat normalerweise keinen Einfluss auf die Wahl der Schmerzmittel.

Die Behandlung der Osteochondrose ist niemals auf die alleinige Verwendung eines Anästhetikums beschränkt. Eine Voraussetzung für die Beseitigung der Krankheit ist die Komplexität der Behandlung.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Das Anästhetikum gegen lumbale Osteochondrose ist Teil der komplexen Behandlung der Krankheit und Erste Hilfe bei Schmerzen. Es gibt viele Medikamente auf dem Pharmamarkt. Alle von ihnen sind in Präparate für den externen, internen und intramuskulären Gebrauch unterteilt. Dazu gehören Kapseln, Tabletten, Gele, Salben, Cremes, Pflaster, Alkohol, injizierbare Freisetzungsformen.

Methoden und Prinzipien der Anästhesie

Die Anforderungen an Schmerzmittel in verschiedenen Situationen sind unterschiedlich. Dies liegt an der Art und dem Ursprung des Schmerzes. Grundprinzipien der Anästhesie:

  • Beseitigung der Schmerzquelle;
  • Beseitigung von Schwellungen, Entzündungsprozess;
  • Hemmung des Schmerzimpulses entlang der peripheren Nerven;
  • Einfluss auf die Prozesse im Rückenmark;
  • bei chronischen Schmerzen wirkt sich dies auf die sympathische Aktivierung aus;
  • Wirkung auf die psychischen Komponenten des Schmerzes.

Der Wirkmechanismus von Schmerzmitteln:

  • Analgetika hemmen die Produktion von Prostaglandinen. Dies reduziert die Stimulation der Nervenfasern und die Leitung von Schmerzimpulsen. Sie erhöhen auch die Empfindlichkeitsschwelle im Gehirn und verringern dadurch die Stärke des Schmerzsyndroms..
  • Antispasmodika reduzieren den Tonus der Muskelfasern und beseitigen durch Krämpfe verursachte Schmerzen. Dies schließt Medikamente ein, die das sympathische System beeinflussen..

Unter dem Einfluss von Schmerzmitteln und NSAIDs stoppt der Entzündungsprozess, die Schwellung geht vorbei, die Schmerzintensität nimmt ab und die motorische Aktivität nimmt zu.

Irina Martynova. Abschluss an der Voronezh State Medical University. N.N. Burdenko. Klinischer Praktikant und Neurologe BUZ VO "Moskauer Poliklinik". Stellen Sie eine Frage >>

Nutzen und Schaden

Die Vorteile von Medikamenten sind die Schmerzlinderung. Sie lindern gut Muskel-, Gelenk-, Kopfschmerzen und neuralgische Schmerzen. Sie sind auch wirksam bei der Erhöhung der Körpertemperatur und lindern Krämpfe..

Darüber hinaus haben die Medikamente durch ihren unkontrollierten Gebrauch großen Schaden für den Körper:

  • Entfernen Sie nicht die Ursache, sondern nur das Symptom.
  • Die Verwendung von Schmerzmitteln kann das klinische Bild der Krankheit verschmieren, wodurch die Diagnose erschwert und die geeignete Behandlung ausgewählt wird.
  • viele Nebenwirkungen haben (wirken sich auf Nieren, Herz, Leber, Magen aus, erhöhen den Blutdruck);
  • verboten für schwangere und stillende Frauen;
  • Der Konsum großer Mengen von Drogen kann zum Tod führen.
  • Während des Gebrauchs können allergische Reaktionen und Krämpfe auftreten.
  • Kombinationspräparate, die eine Betäubungssubstanz enthalten, machen süchtig.

Anwendungshinweise

  • Osteochondrose, Arthritis, Arthrose, Spondylose, Radikulitis, Rheuma;
  • Verletzungen, Luxationen, Brüche, Verstauchungen;
  • Myalgie, Neuralgie und andere Krankheiten;
  • als Antipyretikum gegen Fieber;
  • Gicht (Medikamente erhöhen die Harnsäureausscheidung);
  • zur Blutverdünnung und Vorbeugung von Herzinfarkten.

Kontraindikationen

  • Gastritis, Geschwür und Darm;
  • Verletzung der Blutbildung;
  • Schwangerschaft und Kinderernährung;
  • Pathologien in der Arbeit von Leber und Nieren;
  • AD und Allergien;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Bauteilen;
  • Einige Medikamente können nicht bei Kindern angewendet werden.

In welchem ​​Fall zum Arzt?

Bei akuten, unerträglichen Schmerzen, eingeschränkter Mobilität und Rückenschmerzen ist es dringend erforderlich, einen Neuropathologen zur weiteren Diagnose und Behandlung der Krankheit zu konsultieren.

Produktübersicht

Tablets - ein Freigabeformular, das im Inneren verwendet wird.

Sie haben nach einiger Zeit eine therapeutische Wirkung (zuerst sollte sich die Tablette im Magen auflösen, während ihre saure Umgebung die Komponenten zerstören kann).

Myospasmolytika - Substanzen, die entzündliche Prozesse im Knorpel beseitigen und so die Person von Schmerzen befreien.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.

Medikamente hemmen die Produktion von Schmerz- und Entzündungsmediatoren.

Schmerzmittel

Beruhigungsmittel. Medikamente aus dieser Gruppe beeinflussen das Nervensystem und verringern die Empfindlichkeit des Körpers.

Schmerzmittel

Acetylsalicylsäure und darauf basierende Mittel

Bei der Behandlung von Osteochondrose werden externe Wirkstoffe verschrieben. Dazu gehören Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen.

Sie sind in Form von Salbe, Creme oder Gel erhältlich.

Wird in der akuten Phase der Krankheit angewendet und wirkt schneller als Tabletten und Salben.

Für eine bessere Wirkung wird nach einer Injektion eine Pillen- oder Kapseltherapie verschrieben..

Schmerzmittel zur Vorbeugung

Um Schmerzen vorzubeugen, werden Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente nicht eingesetzt, da eine Überdosierung und die Entwicklung negativer Reaktionen des Körpers möglich sind. Zur Vorbeugung dieses Zustands sind körperliche Übungen, Laufen, Schwimmen, Tragen von Stützgurten, orthopädische Produkte für einen angenehmen Schlaf, einen gesunden Lebensstil und die richtige Ernährung am besten geeignet..

Um den Knorpel wiederherzustellen, kann der Arzt eine lange Reihe von Chondroprotektoren für den internen und externen Gebrauch verschreiben..

Alle Medikamente zur Schmerzlinderung schädigen den Körper, insbesondere bei unkontrolliertem Gebrauch. Wenn die ersten Anzeichen einer Osteochondrose auftreten, müssen Sie daher einen Arzt konsultieren, um eine Diagnose zu stellen und die sicherste Behandlung zu verschreiben.

Schmerzmittel gegen Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Infolge einer Entzündung, begleitet von akuten Schmerzen im unteren Rückenbereich, hat der Patient Schwierigkeiten beim Gehen. Aufgrund der unzureichenden Blutversorgung der Lendenwirbelsäule ist in diesem Teil des Rückens Taubheitsgefühl zu spüren, die Beine werden beim Gehen nicht beachtet. Der Patient beginnt zu hinken. Anästhetika können nicht nur Krämpfe lindern, sondern auch die motorischen Funktionen wiederherstellen. Unter den Formen von Arzneimitteln gegen Osteochondrose der Lendenwirbelsäule werden verwendet:

Orale Medikamente gegen Analgesie gelten als die häufigsten. Unter den Tablettenpräparaten gegen lumbale Osteochondrose werden Myospasmolytika (Diclofenac, Ibuprofen), universelle Schmerzmittel (Ketanov, Nimesil), Beruhigungstabletten (Baldrian-Extrakt oder Motherwort-Tinktur) unterschieden.

Lesen Sie: Symptome und Behandlung der Osteochondrose der Brustwirbelsäule

Bei Rückenschmerzen sind Salben und Gele mit wärmender und analgetischer Wirkung erforderlich. Unter ihnen sind Apisatron, Capsicam, Finalgon die beliebtesten. Dank der reizenden Wirkung der Wirkstoffkomponenten kommt es zu einer Linderung, die die Durchblutung im betroffenen Bereich verbessert.

Um das Schmerzsyndrom zu blockieren, werden Injektionen mit Novocain-Lösung in Form von Blockaden verwendet. Wenn eine Arzneimittellösung in den Epidurialraum eingeführt wird, tritt das Arzneimittel direkt in die Läsion ein. Die Wirkung einer solchen Behandlung ist augenblicklich.

Entfernen Sie schnell einen pathologischen Muskelkrampf in den Analgetika Analgin, Baralgin in Kombination mit Midokalm.

Vitaminpräparate wirken auch analgetisch. Unter ihnen B1, B2, B6, B12.

In schweren Fällen, wenn die Krankheit nicht behandelbar ist, greifen Sie auf hormonelle Medikamente zurück - Kortikosteroide. Sie beeinflussen den Entzündungsherd, reduzieren Schwellungen und verbessern die Mikrozirkulation. Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Rückenschmerzen sind Hydrocortison, Prednison, Betamethason. Sie sind in Form von Salben, Tabletten und injizierbaren Lösungen erhältlich.

Lesen Sie: Traumeel für Osteochondrose

Schmerzmittel für eine pathologische Läsion der Lendenwirbelsäule beseitigen nur das Hauptsymptom der Krankheit, ohne die Ursache der Osteochondrose zu beeinflussen.

Blockade

Zur Betäubung werden während der Entwicklung einer Osteochondrose häufig Blockaden verschrieben. Solche Manipulationen werden direkt an der betroffenen und schmerzhaften Stelle durchgeführt. Die Blockade wird an bestimmten Stellen durchgeführt, die sich in unmittelbarer Nähe der Wirbelsäule befinden. Die Injektion erfolgt in das Weichgewebe, das sich um die Nervenwurzel befindet, oder in eine Vertiefung im Bereich der Bandscheiben. Die epidurale Blockade wird direkt in die Bandscheibe durchgeführt. Dieses Verfahren ist komplex und sollte nur von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden..

Wie man Osteochondrose zu Hause betäubt?

Um die Blockade durchzuführen, ist es ratsam, "Dexamethason" oder "Novocain" zu verwenden. Dank dieses Verfahrens werden Schmerzen beseitigt und die Intensität des Entzündungsprozesses verringert. Wenn eine Osteochondrose der Halsregion diagnostiziert wird, sollte das Verfahren sehr sorgfältig durchgeführt werden, da sich in diesem Bereich eine große Anzahl von Arterien, Venen und Nervenfasern befindet.

Arten von therapeutischen Salben

Alle Behandlungen unterscheiden sich in verschiedene Richtungen:

  1. Symptomatisch Mit dieser Behandlung werden Schmerzen und die Hauptsymptome der Krankheit beseitigt. Schmerzen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule oder zervikaler Osteochondrose werden ebenfalls mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Dies sind mehrere Wirkstoffe, die die Aktivität des Enzyms beeinflussen, das für die Bildung und Entwicklung von Entzündungen verantwortlich ist. Diese Gruppe umfasst nichtsteroidale Medikamente und Analgetika..
  2. Verbesserung der Durchblutung. Gefäßkrämpfe sind ein häufiges Auftreten der Krankheit. Aufgrund der Verstopfung der Blutgefäße erhalten die Zellen weniger Nährstoffe, die Produkte des Zerfalls der Zellaktivität werden ebenfalls schlecht ausgeschieden. Die Situation verbessert sich deutlich, wenn sich die Schiffe ausdehnen.
  3. Reparatur von Knorpelgewebe. Medikamente dieser Gruppe tragen zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes bei, beseitigen die Ossifikation der Wirbel der Wirbelwirbelsäule.
  4. Beruhigungsmittel und Antidepressiva. Eine anhaltende Verschlimmerung der Krankheit führt zu depressiven Zuständen, die den Kampf gegen die Krankheit stark beeinträchtigen. Antidepressiva nehmen Beruhigungsmittel ein, lindern Schmerzen und reduzieren die Medikamentendosis..

Schmerzmittel sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung dieser Krankheit, aber nicht vollständig. Nur ein integrierter Ansatz führt zu einer verlängerten Remission.

Manchmal sind die durch Osteochondrose verursachten Schmerzen so stark, dass es unmöglich wird, sich überhaupt hinzulegen. In diesem Fall wird die Analgesie unter Verwendung von analgetischen und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) durchgeführt. Diese Medikamente lindern Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen..

Anästhesietabletten gegen Osteochondrose umfassen ganze Gruppen von Arzneimitteln:

  • Diclofenac-Gruppe (Voltaren, Ortofen, Diclac, Dicloberl) - verstärkt die Wirkung anderer Analgetika, bekämpft Entzündungen, ist bei schwangeren und stillenden Frauen sowie bei Ulkus-Patienten kontraindiziert;
  • Ibuprofen-Gruppe (Ibupron, Nurofen, Ibuprom) - Der Wirkstoff ist leichter zu transportieren und kann allen Patienten unter ärztlicher Aufsicht verschrieben werden.
  • Ketoprofen-Gruppe (Flexed, Ketonal) - stärkere Medikamente, haben Nebenwirkungen;
  • Indomethacin-Gruppe (Arthrocid, Indovazin, Indomethacin) - wirkt direkt auf die betroffenen Bereiche, die Anwendung in großen Dosen ist bei Schwangeren und Geschwürpatienten kontraindiziert.

Gruppen werden in Abhängigkeit vom Hauptwirkstoff gebildet, der seinen Namen bestimmt. Osteochondrose-Schmerzmittel werden nur nach den Mahlzeiten eingenommen.

Bei dieser Krankheit gibt es 6 Arten von Salben, die zur Behandlung verwendet werden:

Welche Injektionen haben mit Osteochondrose der Halswirbelsäule zu tun? Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen im Problembereich zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu beseitigen.

Empfohlen wird auch die Wiederherstellung von Bandscheiben. Dementsprechend werden Patienten entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Sie kombinieren mehrere vorteilhafte Wirkungen..

Bei der Behandlung von Osteochondrose werden folgende Arten von Manipulationen praktiziert:

  • Intramuskuläre Injektionen.
  • Intravenöse Injektionen.
  • Subkutane Injektionen.
  • Medizinische Blockade.

Durch intramuskuläre Injektionen werden Medikamente in alle wichtigen Muskeln des Körpers injiziert: Gesäß, Oberschenkel, Schulter. Diese Art von Verfahren ist für die Einführung von Substanzen in kleinen Mengen gefragt..

Neben den Muskelfasern selbst enthalten die Muskeln auch Elemente des Kreislauf- und Lymphsystems des menschlichen Körpers. Daher tritt der intramuskulär verabreichte Wirkstoff in kurzer Zeit in das Blut ein und beginnt zu wirken.

Die Expositionsdauer ergibt sich aus der allmählichen Freisetzung des Arzneimittels in das Blut. Für das beste Ergebnis der Manipulation sollte der Patient die angespannten Muskeln entspannen.

In welchen Fällen können Injektionen nicht tun?

Injektionsmedikamente werden in solchen Situationen eingesetzt:

  • Wenn der Schmerz stark ist, kann er nicht toleriert werden.
  • Mit intensiven Manifestationen einer Krankheit, die die Halswirbelsäule betrifft.
  • Mit einem starken pathologischen Prozess im Gewebe der Lendenwirbelsäule.
  • Wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet.

Wenn Schmerzen in der Brustwirbelsäule auftreten, sind diese normalerweise nicht ausgeprägt, daher werden keine Injektionen verschrieben. Wenn sich eine Osteochondrose im zervikalen oder lumbalen Bereich entwickelt, sind die Beschwerden normalerweise zu stark, sodass Sie nicht auf Injektionen verzichten können. Zur injizierbaren Verabreichung werden entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel, Medikamente zur Beseitigung von Nervenverletzungen oder Hyperämie des betroffenen Bereichs verschrieben.

Schmerzmittel gegen Osteochondrose bei Injektionen sollen die Schmerzen lindern oder vollständig stoppen. Sie sind jedoch keine eigenständige Medizin, sondern werden normalerweise nur als Ergänzung in einem integrierten Therapieansatz verschrieben.

Zur Linderung von Schmerzen in der Halswirbelsäule

Schmerzmittel gegen zervikale Osteochondrose helfen nicht nur bei der Bewältigung von Nackenschmerzen, sondern beseitigen auch andere Schmerzsyndrome (im Kopf, in den Augen) und allgemeine Beschwerden. Die wirksamsten Medikamente gegen zervikale Osteochondrose haben normalerweise eine lokale Form:

  • Finalgon. Stoppt schnell den Entzündungsprozess und lindert Schmerzen.
  • Pfefferpflaster. Beseitigt die Hauptsymptome bei Osteochondrose der Halswirbelsäule und hilft auch, Regenerationsprozesse zu verbessern.

Die Verwendung von Anästhetika

Schmerzmittel gegen Osteochondrose wirken schnell. Pflaster und Salben werden lokal verwendet, um den betroffenen Bereich zu behandeln. Sie neutralisieren die Schwere der Schmerzen, regulieren die Mikrozirkulation und beschleunigen den Stoffwechsel. Die häufigsten Salben sind: "Fastum Gel", "Menovazin", "Capsicam", "Finalgon", "Apizartron". Alle von ihnen sollen die Intensität der Symptome reduzieren. Bei richtiger Anwendung kann in der komplexen Therapie eine dauerhafte therapeutische Wirkung erzielt werden..

Es werden entzündungshemmende, anästhetische, wärmende Mittel, komplexe Salben und Chondroprotektoren verwendet. Alle von ihnen sollten nur nach einer vorläufigen Untersuchung, Untersuchung, Diagnose von einem Spezialisten ernannt werden.

Eines der häufigsten Medikamente ist Fastum Gel. Es lindert Schmerzen, verbessert die Funktion des Gelenkapparates. Es enthält aktive Komponenten, die perfekt tief in die Strukturen eindringen und die Schwellung sowie die Intensität der Entzündungsreaktion verringern.

Gel „Dolobene“ gilt als Universalmedizin. Es wird verwendet, um Symptome zu neutralisieren, um den pathologischen Prozess zu reduzieren. Es ist ein antimikrobielles, antithrombotisches und restauratives Mittel. Es zieht tief in die Haut ein, wirkt kurzzeitig.

Ein weiteres wirksames Arzneimittel ist Capsicam Gel. Dank dessen verbessert sich die Mikrozirkulation der Blutflüssigkeit, der Stoffwechsel an pathologisch veränderten Stellen verbessert sich und die Funktionen der Muskulatur werden wiederhergestellt. Das Medikament "Chondroxid" stoppt den Entzündungsprozess und stärkt die Knorpelstrukturen.

Wir haben aufgelistet, welche Schmerzmittel bei lumbaler Osteochondrose eingesetzt werden..

Schmerzmittel

Abhängig von der Vielfalt des pathologischen Prozesses, der Form und dem Entwicklungsstadium, dem Ort schmerzhafter Empfindungen und den zusätzlichen Problemen wählt der Arzt die optimalen Medikamente aus. Alle Medikamente zur Behandlung von Osteochondrose werden in Kategorien eingeteilt, die auf die Art des Einflusses auf den Körper zurückzuführen sind.

Pillen, die Schmerzsymptome bei Osteochondrose beseitigen

Der Arzt verschreibt dem Patienten bestimmte Medikamente, abhängig von der Art der Läsion, dem Grad der Erkrankung, ihrer Form, ihrem Stadium, der Lokalisation der Schmerzen sowie den Begleiterkrankungen des Patienten.

Die Medikamente, die zur Behandlung von Osteochondrose verwendet werden, können je nach ihrer Wirkung auf den Körper in verschiedene Gruppen eingeteilt werden: nicht narkotische Analgetika, nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxantien, Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung, Beruhigungsmittel.

Betrachten wir sie einzeln. Am häufigsten verschriebene Analgetika - Antipyretika - sowie zur Verringerung und Beendigung von Schmerzen. Diese beinhalten:

Es gibt auch Analgetika - Derivate von Paraaminophenol (Paracetamol und Phenacetin) sowie Derivate von Propionsäure. Diese Gruppe umfasst:

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um den entzündlichen Prozess zu eliminieren, der den Knorpel beeinflusst. Sie haben auch eine analgetische Wirkung. Diese beinhalten:

Ärzte verschreiben auch Muskelrelaxantien wie Midocalm, um Schmerzen zu lindern. Diese Medikamente beseitigen Muskelfaserkrämpfe, entspannen die Muskeln und beseitigen so Schmerzen.

Zusätzlich zu Pillen zur Schmerzlinderung empfehlen Ärzte Beruhigungsmittel. Sie eliminieren die Aktivität von Schmerzsignalen und normalisieren das Nervensystem. Unter ihnen stechen hervor:

Wirksame Schmerzmittel gegen zervikale Osteochondrose

Das Hauptziel der Behandlung der zervikalen Osteochondrose in ihrer akuten Form ist die Schmerzlinderung. Unter den Medikamenten stehen Schmerzmittel gegen zervikale Osteochondrose an erster Stelle. Sie beginnen zwar erst nach vierzig Minuten oder länger, auf den Entzündungsherd zu wirken, aber ihre Wirkung ist lang. Solche Medikamente können zu Hause erfolgreich behandelt werden. Die symptomatische Therapie zur Schmerzlinderung wird mit verschiedenen Medikamenten durchgeführt:

  • Myospasmolytische Tabletten von Diclofenac, Midocalm, Pyroxicam - erleichtern einen pathologischen Zustand im Nacken.
  • Paracetamol, Ascophenum - erweitern Sie die Blutgefäße, die das Gehirn unterstützen.
  • Wirken Sie effektiv und beseitigen Sie schnell die Schmerzen von Ketanov, Indomethacin, Nise.
  • Zusammen mit Spazmalgon- und Baralgin-Tabletten werden Salben mit lokaler Reizwirkung zur Schmerzlinderung verwendet - Apizatron, Finalgon.
  • Akute Nackenschmerzen können durch paravertebrale Blockade von Novocain beseitigt werden.

Wenn Krämpfe im Nacken von Kopfschmerzen, Schwindel und einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns begleitet werden, helfen Vasodilatatoren - Cavinton, Actovegin.

Lesen Sie: Midokalm mit Osteochondrose

Die Behandlung eines akuten Osteochondrose-Anfalls der Halswirbelsäule sollte umfassend sein. Die Therapie umfasst entzündungshemmende Medikamente Ibuprofen, Muskelrelaxantien Baclofen, B-Vitamine, Physiotherapie. Experten raten, zusammen mit Schmerzmitteln einen Massagekurs zu absolvieren und die Ernährung des Patienten anzupassen.

Für die Brustregion

Bei Chondrose im Brustbereich ist eine sorgfältige gemeinsame Arbeit des Patienten und des behandelnden Arztes erforderlich. Dies ist der Bereich, der sehr empfindlich auf den Konsum von Drogen reagiert. Was wird normalerweise verwendet, um Schmerzen in der Brustwirbelsäule zu lindern:

  • Schmerzmittel Tabletten. Für diese Zone wird die Tablettenform als die akzeptabelste angesehen. Das gleiche Ibuprofen wird helfen. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass die Verwendung von NSAIDs über einen Zeitraum von mehr als 5 bis 7 Tagen mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen behaftet ist, die in der Anmerkung zum Arzneimittel angegeben werden sollten.
  • Lokale Heilmittel auf der Basis von Glukokortikosteroiden. Diese Medikamente lindern Schmerzen und helfen, den Zustand des Patienten zu verbessern. Haben Sie keine Angst, dass diese Medikamente hormonell sind, denn der Wirkstoff wird hier in geringen Mengen - extern - eingesetzt.
  • Injektion Bei den stärksten Schmerzen werden Blockaden verschrieben. Lokalanästhesie kann Krämpfe lindern, Schwellungen reduzieren und im Allgemeinen den Zustand des entzündeten Bereichs verbessern. Aber das Ergebnis wird vorübergehend sein, und anschließend kann der Schmerz durchaus sein.

Beseitigung von Schmerzen im unteren Rücken

Salben gegen Osteochondrose des Halses

Es wirkt ablenkend. Seine aktiven Komponenten reizen die Nervenenden und erweitern die Blutgefäße, was zu Schmerzlinderung und einem Gefühl der Kühle im Wechsel mit Hitze führt.

Das Bienengift, das Teil davon ist, hat eine starke entzündungshemmende Wirkung, aufgrund derer viele Krankheitserreger auf dem Gebiet der Anwendung der Creme die Aktivität hemmen. Die Salbe kommt auch gut mit starken Schwellungen bei Chondrose zurecht, hilft, Infiltrate, Hämatome und Narben aufzulösen und entfernt auch Giftstoffe aus dem Körper. Zu den Kontraindikationen zählen Nierenfunktionsstörungen.

Apizartron enthält eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen, die den Stoffwechsel verbessern und Schmerzen und Krämpfe im unteren Rückenbereich lindern

Im Verkauf finden Sie dieses Medikament in Form von Salbe. Es muss 3-4 mal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Kurs - 10 Tage.

Nichtsteroid-Medikamente

Schmerzmittel gegen Osteochondrose sind meist nichtsteroidale Medikamente, die zur Linderung von Entzündungsreaktionen eingesetzt werden, die sich in Knorpelstrukturen entwickeln. Solche Substanzen helfen auch, Schmerzen zu lindern. Diese Arzneimittel umfassen: "Ibuprofen", "Nise", "Nimesil", "Ketorol", "Diclofenac", "Nurofen". Um die Intensität des Entzündungsprozesses im Muskelsystem zu verringern, werden Muskelrelaxantien verwendet. Am häufigsten ist Midokalm. Dank dieser Mittel werden Krämpfe in den Muskelfasern schnell gestoppt, der gesamte Apparat entspannt sich, so dass schmerzhafte Empfindungen viel weniger werden.

Zusätzlich zu Tablettenmedikamenten werden in der komplexen Therapie Beruhigungsmittel verschrieben, um die Schmerzen zu neutralisieren. Dank ihnen wird die Aktivität des Schmerzsignals deutlich reduziert, die Funktion des Nervensystems wird hergestellt. Zu diesen Fonds gehören Baldrian, Novopassit, Persen.

Injektionsbehandlungen

Für den Fall, dass eine Person unter stark ausgeprägten Schmerzen leidet, verschreibt der Arzt Medikamente, die durch Injektion verabreicht werden. Diese Form der Arzneimittelfreisetzung hat zwei bis drei Minuten nach der Verabreichung eine therapeutische Wirkung. Das Anästhetikum bei zervikaler Osteochondrose ermöglicht es, die Arbeitsfähigkeit für kurze Zeit signifikant zu steigern. Analgetika, Vitamin B-Substanzen, Glukokortikosteroide und krampflösende Mittel gelten als Schlüsselmedikamente zur Beseitigung stark ausgeprägter Schmerzempfindungen..