Schmerzmittel gegen Interkostalneuralgie

Neuralgie ist eine Krankheit, bei der eine Entzündung oder Reizung eines Nervs auftritt. Die Krankheit geht mit starken Schmerzen einher, die die peripheren Nerven schädigen. Schmerzmittel gegen Neuralgie helfen nicht nur, den Schmerz zu stoppen, sondern auch die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu stoppen.

Ursachen und Symptome der Pathologie

Pathologie kann jeden Nerv im Körper betreffen. Faktoren, die das Auftreten von Neuralgie hervorrufen:

  • Unterkühlung;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • schwerer Verlauf akuter Virusinfektionen der Atemwege;
  • Infektionskrankheiten;
  • Wirbelsäulenpathologie: Spondylitis, Osteochondrose, Spondylose;
  • eine allergische Reaktion, Vergiftung mit Medikamenten;
  • schädliche industrielle Produktion;
  • Entzündungen und bösartige Tumoren;
  • Kompression des Nervs in einer erzwungenen Position;
  • eine große Anzahl von medizinischen Manipulationen in einem Bereich des Körpers.

Die Symptome der Pathologie hängen von der Art der Krankheit ab..

Trigeminusneuralgie verursacht starke akute Schmerzen im Gesicht, die jederzeit auftreten können. Vor dem Beginn des Angriffs beginnt eine Person zu jucken, ihr Gesicht beginnt zu Gänsehaut und Taubheitsgefühl. Ein scharfes Schmerzsyndrom dauert mehrere Stunden.

Bei Interkostalneuralgie des Rückens treten starke Schmerzen in den Rippen auf, die sich bei körperlicher Anstrengung, Husten, Niesen oder tiefem Atem verstärken. In den meisten Fällen ist die Ursache für die Entwicklung der Pathologie die Osteochondrose der Brustwirbelsäule.

Ischiasnervneuralgie verursacht Schmerzen im Gesäß, die Oberschenkel, Unterschenkel und Zehen betreffen. Der Schmerz wird während Bewegung, Husten oder Niesen stärker. Der Patient spürt Schmerzen oder Brennen in verschiedenen Teilen der Extremität. Ein solches Schmerzsyndrom führt zu einer Immobilisierung und lässt nicht lange Zeit in einer festen Position zu..

Bei Neuralgie des äußeren Hautnervs des Oberschenkels treten lokale Schmerzen und anhaltende Schmerzen, Hautbrennen und Taubheitsgefühl auf. Der Angriff wird mit der Bewegung stärker. Oft verschwinden die Schmerzen nach der Einnahme von Schmerzmitteln nicht.

Occipitalneuralgie verursacht Schmerzen im Nacken, die höher ansteigen und sich auf die Schläfen und Augen ausbreiten können. Der Angriff erfolgt plötzlich. Das Auftreten von Erbrechen und erhöhten Schmerzen ist nicht ausgeschlossen.

Postherpetische Neuralgie tritt bei Menschen auf, die Herpesviren im Körper haben. Der Schmerz kann akut und stark sein. Erscheint plötzlich, unabhängig von der Verschlimmerung des Herpes.

Ohne geeignete Therapie kann sich die Krankheit in eine Neuropathie verwandeln. Mit dieser Pathologie ändern sich das Nervengewebe und seine Empfindlichkeit. Aufgrund regelmäßiger Schmerzattacken entwickelt eine Person Depressionen, die Immunität nimmt ab und Schlaflosigkeit macht sich Sorgen.

Arten von Schmerzmitteln

Zur Betäubung eines Neuralgie-Anfalls werden nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), Muskelrelaxantien und Analgetika eingesetzt. Sie beseitigen effektiv Schmerzen, Muskelkrämpfe und reduzieren den Entzündungsprozess. NSAIDs Medikamente senken die hohe Körpertemperatur, die auftritt, wenn periphere Nerven geschädigt werden..

Schmerzmittel sind erhältlich in Form von:

Nur ein Arzt sollte Arzneimittel auswählen und eine Dosierung verschreiben, wobei der Gesundheitszustand des Patienten und das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen Bestandteile des Arzneimittels zu berücksichtigen sind.

Zäpfchen, Injektionen und Tabletten sind aufgrund der Wirkgeschwindigkeit und der Dauer der Wirkung die am meisten bevorzugten Medikamente zur Behandlung von Neuralgien. Cremes und Gele werden am besten als Adjuvans verwendet.

Schmerzmittel in Form von Tabletten sind wirksam, ihre Anwendung ist jedoch bei Problemen mit Magen-Darm-Trakt-, Leber- und Nierenerkrankungen kontraindiziert.

Tablets

Liste der wirksamen Tablettenformulierungen:

  1. Ketorolac und seine Analoga Ketokam, Dolak, Ketofril, Ketanov.
  2. Zaldiar, der die Wirkstoffe Tramadol und Paracetamol (Paracetamol) enthält.
  3. Ibuprofen, das in verschiedenen Dosierungen in den Arzneimitteln Nurofen, Ibusan, Nalgesin, Brufen enthalten ist.
  4. Diclofenac.

Injektionen

Schmerzmedikamente, die injiziert werden, werden häufig bei Neuralgien eingesetzt, da sie vom Körper besser aufgenommen werden als Tabletten..

Liste der Schmerzmittel zur intramuskulären Verabreichung:

Wenn ein Notfall-Einmalgebrauch erforderlich ist, können Injektionen auf Analgin-Basis verwendet werden. Ein längerer Gebrauch dieser Analgetika kann zu einer Verringerung des Leukozytenspiegels im Blut führen, aber eine einzige Injektion hilft, den Zustand in den ersten Stunden zu lindern. Diese beinhalten:

  1. Spazgan.
  2. Auslösen.
  3. Baralgin.

Lokale Vorbereitungen

Salbe und Gel werden ausschließlich in Kombination mit anderen Schmerzmitteln in Form von Tabletten, Injektionen oder Zäpfchen verwendet. Als unabhängiges Schmerzmittel gegen Neuralgie sind Salben und Gele nicht wirksam genug. Ihre fortgesetzte systematische Anwendung hat jedoch eine anhaltende entzündungshemmende und krampflösende Wirkung. Auch solche Produkte zur äußerlichen Anwendung verbessern

regenerative Eigenschaften des Gewebes und lindern nervöse Spannungen.

Liste der wirksamen Salben und Gele, die bei Neuralgien Schmerzen lindern:

Viele dieser Medikamente enthalten Bienen- oder Schlangengift. Aufgrund der Überempfindlichkeit eines Patienten gegen die meisten Substanzen, aus denen Schmerzmittel und Gele bestehen, verschreiben Ärzte in den meisten Fällen Mioton, ein auf Pflanzenbestandteilen basierendes Mittel.

Mit Kerzen

Eine Möglichkeit, Schmerzen bei verschiedenen Arten von peripheren Nervenschäden zu lindern, ist die Verwendung von Zäpfchen. Wirksame rektale Zäpfchen umfassen:

Diese Zäpfchen betäuben schnell, lindern Entzündungen und senken die Körperwärme. Aufgrund der Notwendigkeit, die Bettruhe einzuhalten, und der Unannehmlichkeit, rektale Zäpfchen zu verwenden, werden sie für diese Pathologie selten verwendet.

Fazit

Es gibt viele verschiedene Schmerzmittel, die bei Neuralgien eingesetzt werden. Dank ihrer Verwendung ist es möglich, den Entzündungsprozess zu reduzieren und Schmerzen zu beseitigen. Um einen schnellen positiven Effekt zu erzielen, können verschiedene Arten von Schmerzmitteln miteinander kombiniert werden. Dies kann jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Pillen gegen Interkostalneuralgie

Starke Schmerzen in den Rippen veranlassen eine Person, zum Arzt zu gehen, um herauszufinden, wie Interkostalneuralgie behandelt werden kann, mit welchen Medikamenten die Symptome der Krankheit unterdrückt werden können.

Interkostale Neuralgie gehört nicht zur Kategorie der gefährlichen Krankheiten. Es entwickelt sich jedoch vor dem Hintergrund schwerwiegender Pathologien und entwickelt sich zu schwerwiegenden Komplikationen. Neuralgie wird durch Zwischenwirbelvorsprünge und Hernien, Tuberkulose, Diabetes mellitus, Multiple Sklerose und Tumoren verursacht.

Die Symptome einer Neuralgie sind derart, dass sie nicht schwer mit Anzeichen von Nierenkolik, Cholezystitis und Angina pectoris zu verwechseln sind. Nur ein Arzt kann eine Behandlung anhand diagnostischer Tests diagnostizieren und verschreiben..

Dikul Valentin Ivanovich erzählte, wie man Rücken- und Gelenkprobleme zu Hause besiegt... Lesen Sie ein Interview >>

Methoden der medikamentösen Therapie

Der Gebrauch von Medikamenten ist der Hauptweg zur Behandlung von Interkostalneuralgie. Um die Krankheit und die Ursache, die sie verursacht hat, zu behandeln, ernennen Sie:

Tablets; Injektionen zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung; Salben, Gele oder Cremes.

Der Arzt wählt die Form der Medikation gegen Interkostalneuralgie. Medikamente werden unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, des Wohlbefindens des Patienten und der Kontraindikationen verschrieben.

Tabletten gelten als unwirksame Behandlung für Interkostalneuralgie. Darüber hinaus reizen sie die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts und verursachen Nebenwirkungen. Erosive Gastritis und Magengeschwür - möglicher Schaden durch unkontrollierte Anwendung von Tabletten.

Schmerzmittel

Das Hauptziel der medikamentösen Therapie: Schmerzlinderung ist das Hauptzeichen der Krankheit. Pillen und Injektionen helfen, anhaltende schwächende Schmerzen loszuwerden. Zur Schmerzlinderung normalerweise verschrieben:

Spasmalgon; Spazgan Analgin; Baralgin; Dauerte.

Um den unerträglichen Schmerz zu stoppen, der bei einem Ödem der Nervenfasern, dem Wurzelkompressionssyndrom, auftritt, wenden Sie Folgendes an:

Ketoprofen; Ibuprofen; Nise Celebrex; Diclofenac.

Verwenden Sie Analgetika, um Schmerzen zu lindern und neuen Anfällen vorzubeugen:

Sedalgin; Panadol Tylenon; Pentalgin.

Diese Medikamente sind in Tabletten, Injektionslösungen, in Form von Salben und Gelen erhältlich. Sie werden in Tabletten eingenommen. Zur beschleunigten Schmerzlinderung werden Injektionen und Tropfer gegeben.

Der Behandlungsverlauf mit Anästhetika ist kurz und dauert nicht länger als 4-5 Tage. Sie stören die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts.

Lokalanästhetika

Lokalanästhetika lindern Ödeme und Schmerzen, die neuralgischer Natur sind. Sie werden zur vorübergehenden Linderung akuter Schmerzen verschrieben. Reduzieren Sie Schmerzen und beseitigen Sie Muskelverspannungen mit Salben, Gelen und Injektionen.

Medikamente werden direkt in die Läsion aufgetragen oder injiziert. Mit ihrer Hilfe machen sie Blockaden. Schmerzen werden durch Injektionen von Lidocain, Novocain oder Xylocain unterdrückt. Die Verwendung von Lokalanästhetika ist zeitlich begrenzt. Sie sind hochgiftige Mittel, die dem Körper großen Schaden zufügen können. Unerträgliche Schmerzen lindern sich durch einmalige Blockaden.

Entzündungshemmende Medikamente

Entzündungsprozesse, die in Nervenfasern auftreten, führen zu Ödemen und Schmerzen. Ödematöses Gewebe komprimiert die Nerven. Eine Verletzung der Nervenwurzeln geht mit Schmerzen einher. Schmerzlinderung beseitigt Schmerzen.

Entzündungsprozesse werden durch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente unterdrückt:

Ortofenom; Diclofenac; Nimesulid; Ketoprofen; Voltaren; Movalis.

Mittel zur wirksamen Linderung von Entzündungen. Wenn sie richtig angewendet werden, können Sie gemäß dem vom Arzt vorgegebenen Schema eine langfristig stabile Remission erhalten. Um Entzündungen zu beseitigen, wird zweimal täglich eine Tablette eingenommen, eine Injektion verabreicht oder rektale Zäpfchen verwendet..

Die Anfälligkeit des Körpers für Drogen ist nahezu gleich. Vor allem aber werden sie über die Schleimhäute aufgenommen. Eine Langzeitbehandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten verschlimmert einige Krankheiten (z. B. Gastritis oder Geschwüre). Sie sollten nicht ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden..

Muskelrelaxantien

Zur medizinischen Behandlung von Interkostalneuralgien gehören Muskelrelaxantien - Medikamente mit beruhigender Wirkung. Sie beseitigen Schmerzen, entspannen die Muskeln und verbessern das Wohlbefinden des Patienten. Welche von ihnen können zur Behandlung verwendet werden:

Sirdalud; Tizanidin; Tolperison.

Akzeptiertes Muskelrelaxans beseitigt Stagnation im Muskelgewebe, Ödeme. Verwenden Sie zur Behandlung ein von einem Arzt verschriebenes Medikament.

"Vollständige Heilung der Gelenke und des Rückens für 1 RUBLE!"

Ein Bundesprogramm wurde gestartet, um die Bevölkerung von Krankheiten des Bewegungsapparates zu befreien! Kaum zu glauben, aber ein wirksames Medikament, das vom Gesundheitsministerium finanziert wird. Schreckliche Statistiken zeigen, dass alltägliches Knirschen und Gelenkschmerzen oft zu Behinderungen führen! Um dies zu vermeiden, müssen Sie ein Penny-Mittel nehmen...

Vitamintherapie

Um entzündliche Prozesse zu unterdrücken, Vitamine und Mineralien wieder aufzufüllen, die Immunität zu stärken, müssen spezielle Komplexe eingenommen werden. Arzneimittel mit B-Vitaminen blockieren akut laufende Entzündungsprozesse, die im Nervengewebe ausbrechen. Vitaminkomplexe lindern Muskelkrämpfe und neutralisieren die negativen Auswirkungen der verwendeten Medikamente.

Beruhigungsmittel

Schmerzempfindungen verschlechtern das Wohlbefinden der Patienten, versetzen sie in einen Zustand anhaltenden Stresses, erzeugen ein Gefühl des Unbehagens und verringern die Lebensqualität. Die Verwendung von Beruhigungsmitteln gegen Interkostalneuralgie hilft, nervöse Belastungen zu lindern, die Skelettmuskulatur zu entspannen und den Zustand einer kranken Person zu normalisieren.

Zu diesem Zweck kann ein Arzneimittel mit einem Extrakt einer beruhigenden Heilpflanze in die Arzneimitteltherapie einbezogen werden. Zur Behandlung geeignet:

Kamille; Minze; Mutterkraut.

Beruhigungsmittel werden einzeln verwendet oder daraus zubereitet. Es lohnt sich, daraus Infusionen und Abkochungen zu trinken. Arzneimittel in der Apotheke haben eine wirksame Wirkung: Sirupe, Tinkturen.

Nachts wird ein Beruhigungsmittel getrunken. Es fördert guten Schlaf, gute Ruhe, lindert Nerven- und Muskelverspannungen. Ätherische Öle haben eine ausgezeichnete entspannende Wirkung: Lavendel und Minze.

Medikamente mit Bienen- und Schlangengift

Beseitigen Sie Interkostalneuralgie mit Arzneimitteln, die auf Schlangen- und Bienengift basieren. Die Wirksamkeit von Salben und Gelen mit diesen Giften ist ziemlich hoch. Sie erwärmen die Haut, beschleunigen die Durchblutung, entfernen Stoffwechselprodukte, sättigen Gewebe mit bioaktiven Substanzen. Medikamente regenerieren geschädigtes Nervengewebe.

Das Mittel mit dem Gift wird äußerlich angewendet und mit sanften Massagebewegungen unter Umgehung des Herzbereichs in die Läsionen gerieben. Zur Behandlung verwenden:

Apisatron. Eine Salbe mit Bienengift unterdrückt Schmerzen und Entzündungen und stellt die Durchblutung wieder her. Vyprosal. Eine Salbe mit Vipergift beseitigt Schmerzen und verbessert die Durchblutung. Kampfer und Tanne, die das Medikament enthalten, wirken analgetisch.

Diese Salben werden wie vom Arzt verschrieben verwendet. Sie werden nicht immer zur Behandlung verwendet mit:

Stillzeit; Schwangerschaft Allergien Herzkrankheit.

Antivirale Mittel

Problem: Wie man Interkostalneuralgien viraler Natur behandelt, wird einfach gelöst. Verwenden Sie antivirale Medikamente, um dies zu unterdrücken. Pathologie effektiv bekämpfen:

Salben und Gele

Heilmittel gegen Neuralgie in Form von Salben und Gelen betäuben schnell. Sie dringen sofort durch die Hautporen in das tiefe Gewebe, in die Läsion ein, verringern die Stärke des Schmerzsyndroms und beseitigen Schwellungen.

Externe Mittel regen die Durchblutung an, lenken von Schmerzen ab und beseitigen nervöse Spannungen. Dank ihnen verbessert sich die Blutversorgung der wunden Stelle, die Ernährung geschädigter Gewebe, die Schmerzen verschwinden.

Externe Mittel regen die Durchblutung an, lenken von Schmerzen ab und beseitigen nervöse Spannungen.

Zur Behandlung von Interkostalneuralgie verwenden Sie:

Fastum Gel. Das Werkzeug lindert Schmerzen, stimuliert den Blutabfluss und beseitigt Schwellungen. Capsicum. Die Salbe beschleunigt aufgrund des wirksamen Erwärmungseffekts die Blutversorgung des Gewebes. Es stellt den Gewebetrophismus wieder her und hilft, Nährstoffe wieder aufzufüllen. Finalgon. Die Salbe erwärmt sich. Dank ihr dehnen sich die Blutgefäße aus. Die Durchblutung nimmt zu. Sauerstoff und Nährstoffe gelangen in das Gewebe. Indomethacin, Ortofen, Naklofen, Ibuprofen. Salben bekämpfen Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen. Menovazin. Salbe hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Chondroxyl. Chondroprotector bringt die Beweglichkeit in die Wirbelsäule zurück.

Salben werden bevorzugt. Ihre Penetrationsrate in Gewebe ist höher als die von Gelen. In den frühen Stadien und bei starken Schmerzen werden Salben verwendet, die Muskelkrämpfe lindern und die Muskeln entspannen können.

Patienten mit starken Schmerzen versuchen, keine Salben mit brennender Wirkung zu verschreiben. Durch die Verbesserung der Stimulation an der Stelle der Läsion kann die Entwicklung einer ischämischen Krise und eines Herzinfarkts aufgrund eines übermäßigen Blutabflusses aus den Herzkranzgefäßen ausgelöst werden.

Antispasmodika

Bei Neuralgie sind die Muskelgewebe, die die beschädigten Nervenfasern umgeben, krampfhaft und ihr Ton ist übermäßig hoch. Ohne Muskelkrämpfe zu beseitigen, können Sie Schmerzen nicht loswerden. Ein erhöhter Ton wird mit krampflösenden Mitteln entfernt:

Besalom; Halidor No-sho; Angebot.

Um Krämpfe zu beseitigen, nehmen sie Pillen und geben Injektionen..

Interkostale Neuralgie erfordert eine komplexe therapeutische Behandlung. Dank ihm wird das Schmerzsyndrom schnell beseitigt, das Wohlbefinden des Patienten verbessert und die entzündlichen Prozesse, die die Krankheit verursachen, werden blockiert. Die Ernennung einer ärztlichen Behandlung ist Voraussetzung. Verschriebene Medikamente bieten die maximale therapeutische Wirkung und lassen keine Komplikationen entstehen.

Sie denken immer noch, dass es nicht einfach ist, Osteoxondrose loszuwerden?

Haben Sie alle möglichen Mittel ausprobiert, aber der Schmerz lässt in keiner Weise nach und hindert Sie daran, ein erfülltes Leben zu führen? Anscheinend ja, da Sie diese Zeilen lesen und nicht mit Ihren Kindern und Enkeln spielen.

Hören Sie auf, sich an Rückenschmerzen und Gelenke anzupassen. Wir empfehlen Ihnen dringend, den Artikel von Dr. Dikul zu lesen, wie Sie Osteochondrose und Rückenschmerzen loswerden können... Lesen Sie den Artikel >>

Interkostale Neuralgie ist eine Krankheit, die sich durch einen eingeklemmten Nerv zwischen den Rippen entwickelt. Die Anzeichen der Krankheit sind fast identisch mit den Symptomen, die mit einer Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems einhergehen, so dass sie häufig verwechselt werden. Der Begriff bedeutet wörtlich übersetzt Nervenschmerz. Die Pathologie wird von starken Schmerzen begleitet, die sich verstärken, wenn Sie einatmen, den Körper drehen usw. Bei der Behandlung der Krankheit helfen Medikamente, Tabletten aus Interkostalneuralgie werden vom Arzt auf der Grundlage von Untersuchungen und Analysen verschrieben. Mangelnde Behandlung und Diagnose können schwerwiegende Folgen haben. Suchen Sie daher so bald wie möglich einen Arzt auf.

Ursachen

Die Gründe können sehr unterschiedlich sein, unter anderem:

pathologische Veränderungen der Interkostalnerven infolge einer Schädigung ihrer Membranen, Trauma, Mikrotrauma, äußere Vergiftungen (Einnahme bestimmter Medikamente, Schwermetalle, bakterielle Toxine), innere Vergiftungen infolge von Erkrankungen der inneren Organe, Pathologien der Wirbelsäule und des muskuloligamentösen Apparats, Erkrankungen der infektiösen Ätiologie ( Polyradiculoneuritis, Tuberkulose, Gürtelrose).

Risikofaktoren sind geschwächte Immunität, Alkoholmissbrauch, Erkrankungen des endokrinen Systems, chronische Müdigkeit aufgrund eines Vitamin B-Mangels im Verdauungstrakt, Herzerkrankungen, hormonelle Veränderungen, Altersfaktor.

Die Krankheit entwickelt sich am häufigsten unter dem sequentiellen oder gleichzeitigen Einfluss mehrerer Faktoren..

Symptome

Was sind die Symptome und die Behandlung von Interkostalneuralgie? Die Krankheit ist von Anfang an sehr schwierig, das Hauptsymptom ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom im Interkostalraum, das sich über die Länge des Nervs ausbreitet. Die Intensität der Schmerzen nimmt mit lauten Gesprächen, Husten, Drehen des Körpers und Einatmen zu. Die Dauer beginnt bei mehreren Stunden und dauert bis zu mehreren Tagen.

Zu den primären Anzeichen der Krankheit gehören auch ein starker Anstieg der Schmerzen während der Palpation, ein vollständiger oder teilweiser Verlust der Empfindlichkeit im betroffenen Hautbereich.

Sekundärsymptome:

Blässe der Haut, Tränenfluss, Krämpfe, Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen.

Der Spezialist sollte auf die charakteristischen Symptome der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit achten. Osteochondrose geht mit Schwäche in den Händen, verminderter Empfindlichkeit und Rückenschmerzen einher.

Auswirkungen

Die Folgen selbst stellen keine große Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar, aber die anhaltenden Schmerzen können das Leben stark ruinieren. Anhaltende Schmerzen in Kombination mit negativen Emotionen können Angina pectoris, hypertensive Krise und seltener Myokardinfarkt hervorrufen.
Durch starke Schmerzen wird der Schlaf gestört, was auch zu einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit und einer Verschlechterung der Lebensqualität führt.
Die Besonderheit der Krankheit liegt in der Tatsache, dass sich das Schmerzsyndrom beim Einatmen verstärkt, der Patient versucht, nicht vollständig zu atmen, eine Hypoxie entsteht durch Sauerstoffmangel.

Behandlung
Wie behandelt man Interkostalneuralgie, was hilft, was trinkt, welche Medikamente? Es ist unmöglich, die Ursache der Schmerzen unabhängig zu bestimmen. Wenn Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Bei der Diagnose werden nicht nur Untersuchungsdaten berücksichtigt, sondern auch das Vorhandensein anderer Krankheiten, gegen die sich eine Pathologie entwickeln kann. Es muss berücksichtigt werden, dass die Behandlung der Krankheit von der Grundursache abhängt. Bei Osteochondrose oder einem Bandscheibenvorfall sollte eine Therapie angemessen sein.

Tabletten werden nicht zur Anwendung bei Darm- oder Magenerkrankungen empfohlen. In diesem Fall sollten Salben, Zäpfchen und Injektionen bevorzugt werden.

Wichtig - Bei Exazerbationen wird empfohlen, die Bettruhe zu beachten. Die Matratze sollte hart sein. Trockene Hitze hilft, den Zustand zu verbessern. Es wird empfohlen, Senfpflaster zu legen und warmen Sand in einem Stoffbeutel auf die betroffene Stelle aufzutragen.

Arzneimittelbehandlung

Welche Pillen zu trinken, Schmerzmittel können verwendet werden, wo und wie behandelt werden, muss ich Antibiotika nehmen? Die medikamentöse Therapie ist in diesem Fall recht umfangreich. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, Entzündungen und Muskelkrämpfe zu beseitigen. Das Hauptsymptom der Krankheit sind starke Schmerzen, es ist notwendig, sie so schnell wie möglich loszuwerden. In der ersten Phase verschreibt der Arzt Schmerzmittel gegen Neuralgie.

Diese Gruppe von Medikamenten hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, die auch zur Beseitigung des Schmerzsyndroms führt, wodurch sich der Allgemeinzustand verbessert. Die beliebtesten Medikamente sind Voltaren mit Interkostal, Indomethacin, Diclofenac, Ibuprofen und anderen. Die Medikamente sind in Tabletten, Injektionen und Zäpfchen erhältlich. Wie lange sollte ich ein Heilmittel gegen Schmerzen nehmen? Die Therapiedauer beträgt 5-7 Tage. Nimidgel zur äußerlichen Anwendung gilt auch für NSAIDs.

Muskelrelaxantien

Muskelrelaxantien haben krampflösende Eigenschaften, und Krämpfe sind eine der Hauptursachen der Krankheit. Der Arzt verschreibt die folgenden Tabletten für Interkostalneuralgie: Tizanidin, Midocal, Sirdadul, Baclofen. Arzneimittel dieser Gruppe haben entspannende Eigenschaften, da durch die Verringerung des Drucks auf den entzündeten Nerv das Schmerzsyndrom abnimmt und die Therapiedauer vom Arzt festgelegt wird.

Analgetika

Analgetika sind Schmerzmittel, deren Verabreichung neue Anfälle verhindert. Eines der wirksamsten Medikamente ist Nemisil, es hat ausgeprägte entzündungshemmende Eigenschaften. Nach der Einnahme wird eine Abnahme der Schmerzen und der Temperatur beobachtet, Nebenwirkungen treten meist nicht auf. Analgetika gegen Neuralgie sind in Form von Granulaten zur Lösung erhältlich. Sie müssen oral eingenommen werden. Die Wirkung ist nach 30 Minuten spürbar. Nach Einnahme des Arzneimittels treten 7-8 Stunden lang keine Anfälle auf.

Nach Beseitigung des Schmerzeffekts verschreibt der Arzt Pillen gegen Neuralgie mit anderen Eigenschaften.

Lokalanästhetika

Medikamente werden zur Behandlung von unerträglichen Schmerzen empfohlen. Die Form der Freisetzung kann unterschiedlich sein: Injektionen, Gele, Salben. Ihr Hauptmerkmal ist die begrenzte Wirkdauer. Mit ihrer Hilfe können Sie Anfälle von starken Schmerzen für kurze Zeit loswerden. Diese Gruppe umfasst Lidocain und Novocain-Derivate.

Neuroprotektoren

Die Wirkung von Medikamenten zielt darauf ab, Stoffwechselprozesse im Gehirn und im peripheren Nervensystem zu normalisieren und zu verbessern. Bei neuralgischen Manifestationen werden am häufigsten Neurobin, Milgam und Mexidol verschrieben. Pfefferpflaster zeigt eine ausgezeichnete Wirkung, es hat entzündungshemmende, wärmende, analgetische und entspannende Wirkungen.

B-Vitamine

B-Vitamine - ihre Wirkung zielt darauf ab, entzündliche Prozesse im Nervengewebe zu blockieren und die fehlenden nützlichen Spurenelemente wieder aufzufüllen. Sie haben auch immunmodulatorische Eigenschaften, neutralisieren Nebenwirkungen durch die Einnahme anderer Medikamente. Solche Pillen gegen Neuralgie werden zur Anwendung bei Alkoholabhängigkeit, Diabetes mellitus und Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts empfohlen.

Beruhigungsmittel

Beruhigungstabletten gegen Interkostalneuralgie wirken beruhigend. Ständige Schmerzen können nicht nur zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen, sondern auch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Medikamente zur Behandlung solcher Erkrankungen tragen zur Muskelentspannung und zum Stressabbau bei. Oft enthalten sie Bestandteile pflanzlichen Ursprungs, darunter Kräuter Zitronenmelisse, Kamille, Baldrian. Infusionen dieser Pflanzen haben ähnliche Eigenschaften, sie können einzeln oder in Kombination mit anderen Kräutern verwendet werden. Der Arzt kann auch pflanzliche Sirupe verschreiben, die entspannende Eigenschaften haben. Pfefferminze, Lavendel ätherische Öle haben einen ähnlichen Effekt, sie können in der Aromalampe verbrannt werden.

Giftbasierte Medikamente

Pillen gegen Neuralgie, die auf dem Gift giftiger Schlangen und Bienen beruhen, erfordern besondere Aufmerksamkeit. In Apotheken gibt es eine große Auswahl an topischen Arzneimitteln, die auf der Basis von Gift hergestellt werden. Das Gift wärmt die Haut, regt die Durchblutung an, hilft bei der Beseitigung von Toxinen, regt Stoffwechselprozesse im Körper an. Solche Medikamente gegen Interkostalneuralgie sind in Form von Salben und Gelen erhältlich, die mit Ausnahme der Herzregion direkt auf den betroffenen Bereich aufgetragen werden. In diesem Fall ist Vorsicht geboten, da die Anwendung von Arzneimitteln während der Schwangerschaft mit Allergien gegen Komponenten und Herzerkrankungen verboten ist. Eines der bekanntesten Medikamente ist Apisatron, das auf der Basis von Bienengift entwickelt wurde, analgetische Eigenschaften hat, die Durchblutung anregt und Entzündungen reduziert. Die Zusammensetzung der Salbe Viprosal enthält Viper Gift, es lindert Schmerzen, regt die Durchblutung an. Die Bestandteile der Kampfer- und Tannenextrakte haben anästhetische Eigenschaften.

Muss ich Antibiotika nehmen?

Helfen Antibiotika bei Neuralgie, was soll ich bei Interkostalpathologie trinken? Antibakterielle Medikamente gegen die Krankheit sind unwirksam, können jedoch bei der Behandlung von Pathologien helfen, die zur Entwicklung der Krankheit geführt haben. Schmerzen können als Folge eines Nervenwurzelödems auftreten, das durch einen Muskelkrampf verursacht wird, der nach einer akuten Atemwegserkrankung auftritt. Der Arzt kann Antibiotika gegen Neuralgie verschreiben, um die Infektion zu behandeln. Die Wahl hängt vom Krankheitsbild ab. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass es eine große Anzahl von Viren gibt, in deren Kampf auch die Verwendung von antibakteriellen Mitteln unangemessen ist.

Das Herpesvirus kann auch schwere postherpetische neuralgische Schmerzen verursachen. Symptome von Gürtelrose können ein Signal für die Suche nach medizinischer Hilfe sein. Ein schmaler Streifen von Flecken entlang des Interkostalraums erfordert dringend ärztliche Hilfe und eine Antibiotikatherapie. Das Fehlen einer Behandlung führt zur weiteren Entwicklung der Krankheit. Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit ist bei Patienten mit Gürtelrose und Pocken hoch (beide Krankheiten entwickeln sich aufgrund des Eindringens des Herpesvirus in den Körper). Eine ausgezeichnete Prophylaxe ist in diesem Fall die Impfung gegen Pocken.

Wichtig: Die Einnahme von Medikamenten ist ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Um die maximale Wirkung zu erzielen, wird auch empfohlen, physiotherapeutische Verfahren anzuwenden..

Physiotherapie

Die Behandlung der Interkostalneuralgie umfasst die folgenden Verfahren, die gleichzeitig oder getrennt angewendet werden können:

Lasertherapie, UHF-Therapie, Elektrophorese mit Analgin, Lidocain, Novocain, Akupunktur, Osteopathie, Massage und manuelle Therapie.

Während der Behandlung sollte auch die körperliche Aktivität eingeschränkt werden. Nach dem Entfernen der akuten Formen der Krankheit wählt der Arzt die Elemente der Bewegungstherapie aus. Eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung wird nach Yoga, Gymnastik und Schwimmen beobachtet.

Wichtig: Der Arzt verschreibt die Behandlung für jeden Patienten separat. Ein spezielles Schema hilft, die Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form zu verhindern, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Operativer Eingriff

Manchmal besteht der Bedarf an radikalen Techniken. Der Arzt trifft diese Entscheidung, wenn folgende Indikationen vorliegen:
Bandscheibenvorfall;
fortschreitende Osteochondrose, begleitet von der Entwicklung destruktiver Prozesse in der Wirbelsäule;
verschiedene Neoplasien;
andere Wirbelsäulenerkrankungen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Fazit

Interkostale Neuralgie ist eine ziemlich schwere Krankheit, die Männer und Frauen unterschiedlichen Alters betrifft. Die Pathologie geht mit starken Schmerzen einher, die Ihr Leben stark ruinieren können. Daher wird empfohlen, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Der Spezialist verschreibt Medikamente für die Krankheit auf der Grundlage personenbezogener Daten. Die Therapie umfasst Medikamente (NSAIDs, Muskelrelaxantien, Analgetika, Neuroprotektoren, B-Vitamine, Beruhigungsmittel und Medikamente auf Giftbasis). Ein wichtiges Element der Behandlung ist die Physiotherapie. Bei Vorliegen einiger Indikationen wird eine chirurgische Operation durchgeführt..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Notfallmedikation: Linderung der Symptome und Behandlung von Interkostalneuralgie mit Pillen und Injektionen

Interkostale Neuralgie ist ein akuter Schmerz in der Brust, der infolge einer Kompression der Interkostalnerven auftritt und normalerweise das Ergebnis einer Osteochondrose der Brustwirbelsäule ist.

Schmerzempfindungen sind oft extrem ausgeprägt und stören die tägliche Aktivität. Daher ist eine angemessene Behandlung erforderlich.

In diesem Artikel betrachten wir die Hauptsymptome der Interkostalneuralgie und der medikamentösen Behandlung der Krankheit: welche Tabletten zu trinken sind, welche Injektionen zu injizieren sind, wie der betroffene Bereich zu betäuben ist.

Anzeichen der Krankheit

Schmerzen mit Interkostalneuralgie können plötzlich auftreten oder durch Verdrehungen des Körpers, seitliche Neigung und sogar tiefes Atmen hervorgerufen werden.

Scharfer Schmerz ist charakteristisch und breitet sich entlang der Interkostalräume aus. Die Intensität des Schmerzes ist manchmal so hoch, dass eine Person friert und sich nicht bewegt, um auf diesen Angriff zu warten, da jede Bewegung das Unbehagen verstärkt.

Schmerzen können in jedem Teil der Brust auftreten. Oft befindet sich das Epizentrum des Schmerzes hinter dem Brustbein und in der linken Brusthälfte, was manchmal irreführend ist und zu einer falschen Schlussfolgerung über das Vorhandensein einer Herzerkrankung führt (wie man hier unterscheidet). Bei Neuralgie der unteren Interkostalnerven kann das Schmerzsyndrom einer Nieren- oder Leberkolik ähneln und andere Erkrankungen der Bauchhöhle imitieren.

Der Hauptunterschied zwischen Interkostalneuralgie und anderen Arten von Brustschmerzen besteht in Schmerzen in den Interkostalräumen, wenn Sie mit den Fingern darauf drücken.

Ohne eine qualifizierte Untersuchung kann Interkostalneuralgie mit einer anderen Krankheit verwechselt werden. Wenn Brustschmerzen auftreten, können Sie sich aus diesem Grund nicht selbst behandeln. Konsultieren Sie einen Arzt, um eine Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung für Interkostalneuralgie zu verschreiben.

Wenn Medikamente benötigt werden?

Schmerzen bei Interkostalneuralgie können paroxysmaler Natur und von geringer Intensität sein. In diesen Fällen gehen sie oft von alleine weg oder benötigen nur eine lokale Behandlung (Salben, Massage).

In den meisten Fällen ist Neuralgie durch eine hohe Schmerzintensität gekennzeichnet, die den üblichen Lebensrhythmus verletzt. Manchmal ist der Schmerz so ausgeprägt, dass eine Person nicht aufstehen kann. In einer solchen Situation ist eine medikamentöse Therapie gerechtfertigt, um den üblichen Lebensrhythmus wiederherzustellen..

Wie zu behandeln: Namen von Drogen und ihre Wirkung

Zur Behandlung der Interkostalneuralgie werden mehrere Arzneimittelgruppen mit unterschiedlichem Wirkmechanismus eingesetzt. Diese Medikamente umfassen:

  • Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente;
  • Muskelrelaxantien;
  • Vitaminkomplexe;
  • Neuroprotektoren;
  • Beruhigungsmittel.

Schmerzmittel und entzündungshemmend

Wir werden verstehen, was Sie mit Interkostalneuralgie und Schmerzen trinken können. Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Interkostalneuralgie sind Medikamente aus der NSAID-Gruppe (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente).

Dazu gehören Arzneimittel, die folgende Wirkstoffe enthalten:

  • Diclofenac (Voltaren);
  • Ibuprofen (Nurofen);
  • Ketoprofen (Ketonal);
  • Ketorolac (Keton).

Diese Medikamente haben eine ausgeprägte analgetische Wirkung und lindern Entzündungen an den Wurzeln der Interkostalnerven..

Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel nicht mehr als 5 Tage. Diese Einschränkungen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Medikamente eine reizende Wirkung auf die Magenschleimhaut haben. Aus diesem Grund ist ihre Verwendung bei Magengeschwüren oder erosiver Gastritis verboten..

Schonender für die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts ist eine neue Generation von NSAIDs:

  • Celecoxib (Celebrex);
  • Meloxicam (Movalis);
  • Lornoxicam (Xefocam);
  • Nimesulid (Nise).

Muskelrelaxantien

Das Schmerzsyndrom mit Neuralgie tritt nicht nur aufgrund von Nervenschäden auf, sondern auch aufgrund von Muskelkrämpfen. Ein gereizter Interkostalnerv sendet übermäßige Nervenimpulse an die Muskeln und verursacht deren schmerzhafte Kontraktion..

Um übermäßige Muskelverspannungen abzubauen, werden Medikamente aus der Muskelrelaxansgruppe eingesetzt. Diese beinhalten:

  • Tizanidin (Sirdalud);
  • Tolperison (Midocalm).

Diese Medikamente wirken auf Rezeptoren im Rückenmark und stören vorübergehend die neurale Übertragung auf die Muskeln, was zu deren Entspannung und Schmerzlinderung führt..

Muskelrelaxantien werden normalerweise nicht länger als zwei Wochen verschrieben. Die Einnahme dieser Arzneimittelgruppe ist bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion sowie bei Laktoseintoleranz kontraindiziert..

Darüber hinaus verursachen Muskelrelaxantien Schläfrigkeit. Aus diesem Grund dürfen Sie während der Einnahme dieser Medikamente nicht mit Bewegungsmechanismen fahren und arbeiten..

Neuroprotektoren

Die folgenden Mittel gehören zur Gruppe der Neuroprotektoren:

  • Actovegin;
  • Oktolipen;
  • Mexidol.
Sie verbessern die Stoffwechselprozesse in der Nervenfaser, wirken aber kumulativ. Das Ergebnis ihrer Verwendung tritt normalerweise nicht früher als 2 Wochen nach Beginn der Verabreichung auf.

Sie werden in der Regel nicht in die Behandlung des akuten Schmerzsyndroms einbezogen, sondern nach Abschluss der Hauptbehandlung und nach Linderung der akuten Schmerzen eingenommen. Medikamente sind bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Beruhigungsmittel

Diese Gruppe von Arzneimitteln ist für die Behandlung von Neuralgien nicht wesentlich. In einigen Fällen ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln jedoch gerechtfertigt.

Menschen mit einem instabilen Nervensystem neigen dazu, das Schmerzsyndrom aufgrund seiner Schwere zu überschätzen. Oft glauben sie, dass Interkostalneuralgie eine Lebensgefahr darstellt.

Wie oben erwähnt, deuten Brustschmerzen häufig auf Herzerkrankungen hin, was zu unangemessenen Ängsten um die Gesundheit führt. In diesen Fällen werden Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) verschrieben, um nervöse Spannungen abzubauen..

Also, was können Sie mit Interkostalneuralgie trinken, um die Nerven zu beruhigen. Sie können alle üblichen Medikamente verwenden, zum Beispiel Baldrian, Glycin oder Mutterkraut. Es gibt auch kombinierte Kräuterpräparate:

Diese Mittel sind nur bei Vorliegen einer individuellen Intoleranz kontraindiziert.

Antibiotika

Antibiotika sind Medikamente mit antibakterieller Wirkung und werden bei verschiedenen Infektionen verschrieben: Lungenentzündung, Bronchitis, Pyelonephritis.

Bei der Behandlung von Interkostalneuralgie werden keine Antibiotika eingesetzt, da Nervenschäden durch Schäden verursacht werden und keine bakterielle Infektion. Dies bedeutet, dass Antibiotika für dieses Schmerzsyndrom keinen Anwendungspunkt haben..

Welche Vitamine zu nehmen?

Zur Behandlung von Interkostalneuralgie werden Vitamine der Gruppe B verwendet:

  • B1 ist Thiamin;
  • B6 - Pyridoxin;
  • B12 - Cyanocobalamin.

B-Vitamine sind an Stoffwechselprozessen in der Nervenfaser beteiligt. Daher benötigen sie bei Neuralgie, begleitet von einer Schädigung der Nervenfaser, zusätzliche Aufnahme.

B-Vitamine haben keine eigene analgetische Wirkung, beschleunigen jedoch die Heilung der Interkostalnerven und beseitigen dadurch indirekt die Schmerzen. Um die Integrität der Nerven wiederherzustellen, ist eine Kursbehandlung erforderlich. In der Regel beträgt die Zulassungsfrist mindestens 1 Monat.

Zur Erleichterung der Verabreichung gibt es kombinierte Präparate, die Thiamin, Pyridoxin und Cyanocobalamin in einer Tablette enthalten:

B-Vitamine sind bei onkologischen Erkrankungen und bei allergischen Reaktionen bei Einnahme kontraindiziert.

Spritzen machen?

Für die Behandlung von Interkostalneuralgie gibt es mehrere Gruppen von Injektionsmedikamenten:

  • NSAIDs (Diclofenac, Ketonal, Movalis usw.);
  • Muskelrelaxantien (Midocalm);
  • B-Vitamine (Milgamma, Combilipen).

Mit der Entwicklung von starken Schmerzen, die die tägliche Aktivität stören, beginnt die Behandlung mit injizierbaren Medikamenten für bis zu 10 Tage. Nach Abschluss der Injektionen wechseln sie zur Einnahme der gleichen Tablettenpräparate.

Was kann ich sonst noch mit Interkostalneuralgie injizieren? In Abwesenheit der Wirkung von NSAIDs werden intramuskuläre Injektionen von langwirksamen Arzneimitteln aus der Gruppe der Glukokortikosteroide verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen:

Diese Medikamente haben eine schnelle Wirkung, deren Dauer etwa vier Wochen beträgt. Die Einführung dieser Arzneimittel gegen Magengeschwüre wird nicht empfohlen, da sie aufgrund der Möglichkeit einer Erhöhung des Blutzuckers eine reizende Wirkung auf die Magenschleimhaut sowie auf Diabetes mellitus haben.

Bei Bedarf kann durch die rasche Beseitigung des Schmerzsyndroms mit Neuralgie eine Blockade der Interkostalnerven durchgeführt werden. Für seine Verwendung werden Lösungen von Lokalanästhetika (Novocain, Lidocain usw.) verwendet, manchmal in Kombination mit Glucocorticosteroiden (Hydrocortison)..

Jetzt wissen Sie, welche Medikamente - Pillen und Injektionen - zur Behandlung von Interkostalneuralgie (Brustabschnitt) verwendet werden, wie die Medikamente heißen und wie sie einzunehmen sind.

Interkostale Neuralgie ist trotz der Schwere der Symptome keine lebensbedrohliche Erkrankung und verschwindet bei rechtzeitiger und korrekt ausgewählter Therapie schnell.

Die Symptome dieser Pathologie können sich jedoch als eine andere Krankheit tarnen. Um eine Diagnose zu stellen und eine Therapie zu wählen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.