Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: eine Liste, eine neue Generation

Die Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) ist aus verschiedenen Gründen das häufigste pharmakologische Mittel zur Behandlung von Schmerzen und zur Hemmung von Entzündungsreaktionen im Körper..

NSAIDs kommen in einer Vielzahl von Freisetzungsformen vor: Tabletten, Kapseln, Injektionen, Gele, Salben, Pflaster, Zäpfchen usw. Eine breite Palette von entwickelten Arzneimitteln mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad und Nebenwirkungen erfordert eine sorgfältige Verschreibung unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen.

Wirkmechanismus

Die medizinische Aktivität nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel beruht auf der Hemmung der Aktivität einer speziellen Substanz - Cyclooxygenase (COX). Es gibt 1 und 2 Typen, während COX-2 nur mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion im Körper produziert wird, während COX-1 (konstitutiv) physiologisch und konstant ist.

Wenn die Aktivitätsblockade von COX-1-Medikamenten Folgendes verursacht:

  • Verengung des Bronchallumens.
  • Verengung des Gefäßbettes.
  • Hemmung der kognitiven Funktion.
  • Verminderte Schutzfunktionen der Magenschleimhaut.
  • Hemmung der Spermatogenese und der ovulatorischen Prozesse.
  • Hemmung der Thromboxan-A2-Produktion (Hemmung von Blutgerinnseln).

Wenn Sie die Aktivität von COX-2 blockieren, nimmt der gesamte Entzündungsprozess ab und der Schutz des Magen-Darm-Trakts vor den Auswirkungen von saurem Magensaft wird ebenfalls gehemmt.

Die Anästhesie nichtsteroidaler Arzneimittel durch Einwirkung auf Cyclooxygenasen sowie auf die Produktion von Prostaglandinen, Bradykinin und Lipidperoxiden kann die folgenden Wirkungen erzielen:

  1. Antiphlogistikum;
  2. Schmerzmittel (Analgetikum);
  3. fiebersenkend;
  4. antithrombotisch.

Diese Effekte sind in ihrer Anwendung in der klinischen Praxis sicherlich positiv. Viele der unerwünschten Nebenwirkungen von NSAIDs sind jedoch das gleiche Ergebnis der Wirkung auf COX..

Auch die Wirkung entzündungshemmender Medikamente wird für Gelenke beschrieben:

  • Indomethacin und Piroxicam wirken sich negativ auf den Gelenkknorpel aus.
  • Neutral - Ibuprofen, Diclofenac.
  • Positiv (Stimulation der Wiederherstellung der Knorpelstruktur) - Ketoprofen, Meloxicam. Aufgrund dieser Eigenschaft sind sie bei Patienten mit degenerativen Erkrankungen der Gelenke der Beine, Arme und Wirbelsäule vorzuziehen.

Einstufung

Die Liste der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel ist nach dem Prinzip ihrer chemischen Struktur unterteilt und gehört zu einem bestimmten Wirkmechanismus (Fähigkeit, einen bestimmten Typ von Cyclooxygenase zu blockieren):

Selektive COX-1-Inhibitoren:

Diese Gruppe umfasst nur Acetylsalicylsäure in niedrigen Dosen (100-200 mg x 1 Mal pro Tag am Abend), die eine antithrombotische Wirkung ausübt - verhindert die Bildung thrombotischer Massen aufgrund der Blockierung der Thromboxan-A2-Produktion durch Hemmung der COX-1-Aktivität. Die wichtigsten Medikamente:

  • Thrombo ACC (Tabletten 50, 100 mg). 40-160 reiben.
  • Aspirin Cardio (Tabletten 100 mg). 150-300 reiben.
  • Acecardol (Tabletten 50, 100 mg). 20-30 reiben.

Nichtselektive COX-2-Inhibitoren:

Die Liste der Medikamente in dieser Gruppe enthält alle gängigen Medikamente seit dem letzten Jahrhundert. Viele von ihnen haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und helfen auch bei der Schmerzlinderung. Das hohe Risiko von Nebenwirkungen im Gegensatz zu selektiven COX-2-Hemmern schränkt die Verschreibung für viele Patienten ein.

Acetylsalicylsäure

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 2 Jahren

Phenylbutazon

Merkmal: Vorsicht bei schwangeren und stillenden Patienten

Metamizol-Natrium

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten

Indomethacin

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten

Ketorolac

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (im 3. Trimester) und stillenden Patienten, Kindern unter 16 Jahren

Diclofenac

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 1 Jahr

Ketoprofen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (3 Trimester) und stillenden Patienten, Kindern unter 18 Jahren

Ibuprofen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (3 Trimester) und stillenden Patienten

Paracetamol

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (1 Trimester) und stillenden Patienten, Säuglingen bis zu einem Lebensmonat

Lornoxicam

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 18 Jahren

Naproxen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 16 Jahren

VertreterHandelsnameArt der Anwendung, Preis (Rub.)
Aspirin CardioTabletten (100 mg): 1000-3000 mg pro Tag durch den Mund. 200-250
ButadionSalbe 5%: Auftragen einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut x x 2-3 mal täglich. 160-300
AnalginTablets (500 mg): 500 mg x 2-3 mal täglich oral nach einer Mahlzeit; maximal 3000 mg pro Tag (6 Tabletten); Nehmen Sie sich nicht länger als eine Woche Zeit, ohne einen Arzt zu konsultieren und eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen. für Kinder die Ernennung von 5-10 mg pro 1 kg Körpergewicht x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 3 Tagen. 10-150
Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung: 250-500 mg x 2-3 mal täglich injizieren; maximal 2000 mg pro Tag; für Kinder die Einführung von 50-100 mg pro 10 kg Körpergewicht. 50-90
Rektale Zäpfchen: 250-500 mg x 2-3 mal täglich rektal. 20-70
BaralginTabletten (500 mg): 500-1000 mg x 4 mal täglich oral nach den Mahlzeiten; maximal 3000 mg pro Tag. 100-900
Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung: 2-5 ml x 1-2 mal injizieren; maximal 10 ml pro Tag; Einführung der Kinder basierend auf dem Körpergewicht; Die intravenöse Verabreichung sollte langsam mit einer Geschwindigkeit von 1 ml pro Minute erfolgen. 200-400
Indomethacin SofarmaTabletten (25 mg): 25-50 mg x 2-3 mal täglich im Inneren. 50-120
Rektale Zäpfchen (100 mg): 100 mg x 1 Mal pro Tag rektal. 100-190
Salbe 10%: einmal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen x 3-4 (für Erwachsene) und 2-3 (für Kinder über 14 Jahre); mit leichten Bewegungen reiben; Kurs bis zu 10 Tagen. 50-110
KetorolLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 100-160
Tabletten (10 mg): 10 mg bis zu 4 mal täglich; Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5-7 Tage. 50-90
Gel 2%: 3-4 mal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen; mit leichten Bewegungen reiben. 200-400
KetanovLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal täglich; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 100-130
Tabletten (10 mg): 10 mg bis zu 4 mal täglich; Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5-7 Tage. 60-250
VoltarenLösung für die intramuskuläre Injektion: 3 ml (1 Ampulle) x 1 Mal; ein parenteraler Verlauf von nicht mehr als 2 Tagen - der Übergang zu einer anderen Form der Arzneimittelfreisetzung. 200-250
Rektale Zäpfchen (25, 50, 100 mg): 100-150 mg x 2-3 mal täglich rektal. 300-400
Tabletten (25, 50 mg): 75-150 mg x 2-3 mal täglich im Inneren. 260-400
Transdermales Pflaster: 15-30 mg pro Tag, das Pflaster wird einen Tag lang auf den Hautbereich über dem schmerzenden Bereich geklebt; Natürlich nicht länger als 7 Tage. 340-400
DiclofenacIntramuskuläre Lösung: 3 ml (3 Ampullen) x 1 Mal injizieren; ein parenteraler Verlauf von nicht mehr als 2 Tagen - der Übergang zu einer anderen Form der Arzneimittelfreisetzung. 50-130
Tabletten (100 mg): 100 mg x 1 Mal pro Tag im Inneren. 17-90
Salbe 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 3-4 mal täglich, gefolgt von Reiben. 30-150
Gel 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 3-4 mal täglich, gefolgt von Reiben. 100-200
DiclovitGel 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 1-2 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 150-180
Voltaren EmulgelGel 1%: 2 mal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen. 230-500
KetonalIntramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 120-150
Creme 5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 400-590
Gel 2,5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 350-450
Kapseln (50 mg): 1-2 Kapseln x 2-3 mal nach innen, während oder nach einer Mahlzeit ganz schlucken, es wird empfohlen, die Kapsel mit Wasser zu trinken. 110-250
Tabletten (100 mg): 1 Tablette x 2-3 mal täglich durch den Mund, während oder nach einer Mahlzeit ganz geschluckt, wird empfohlen, mit Wasser zu trinken. 200-270
QuickgelGel 2,5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 110-450
NurofenTabletten (200 mg): 1 Tablette x 2-4 mal täglich mit dem Mund, mit Wasser abgewaschen; Bei anhaltenden Symptomen maximal 3 Tage anwenden. Bei anhaltenden Symptomen einen Arzt konsultieren. 90-150
Lange5% Gel: Auftragen eines Streifens von 5-10 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 150-200
5% Sahne: Auftragen eines Streifens von 4-10 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 120-190
ParacetamolTabletten (200, 500 mg): 1 Tablette bis zu 4-mal täglich oral für Kinder unter 6 Jahren - in einer Menge von 10 mg pro 1 kg Körpergewicht. 4-20
XefokamTabletten (4, 8 mg): 1-2 Tabletten x 2-4 mal im Inneren vor dem Essen; maximal 16 mg pro Tag. 250-550
NalgesinTabletten (275 mg): 550-1100 mg pro Tag oral, natürlich nicht länger als 14 Tage. 240-350

Metamizol-Natriumpräparate wirken kurzfristig und nur bei akutem Schmerzsyndrom. Sie können jedoch wegen des Risikos einer Toxizität für das hämatopoetische System nicht wiederholt eingenommen werden. Agranulozytose (eine kritische Abnahme der Anzahl der Hauptblutzellen) als schwerwiegendste Komplikation der Analgin-Therapie kann zu einer leichteren Infektion durch Infektionskrankheiten und einer Verschlimmerung chronischer Infektionsherde im Körper führen.

Paracetamol kombiniert eine analgetische und fiebersenkende Wirkung ohne entzündungshemmende Wirkung. Es kann auch zu einer toxischen Wirkung auf die Leber und fast das Nervensystem führen. Daher sollten Sie bei Patienten, die an ihren Krankheiten leiden, vorsichtig sein..

Präparate einer neuen Generation (selektive COX-2-Inhibitoren):

Diese neuen nichtsteroidalen Medikamente sind hinsichtlich ihrer Wirkung auf COX am selektivsten. Gleichzeitig haben Meloxicam und Nimesulid immer noch eine gewisse Wirkung auf COX-1, und Celecoxib und Etoricoxib blockieren ausschließlich COX-2, wodurch sie hochselektiv sind, das geringste Risiko für Nebenwirkungen aufweisen und die besten nichtsteroidalen Arzneimittel aufweisen.

Meloxicam

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 12 JahrenMovalisLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 500-1000Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 550-800Rektale Zäpfchen (15 mg): 15 mg (1 Zäpfchen) x 1 Mal pro Tag rektal. 400-510AmelotexLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 200-550Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 150-260Gel 1%: 2 mal täglich einen Streifen von 4 cm auf die Haut im Schmerzbereich auftragen, mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen reiben. 200-260Rektale Zäpfchen (15 mg): 15 mg (1 Zäpfchen) x 1 Mal pro Tag rektal. 180-290MovasinLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 140-200Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 60-130

Nimesulid

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 12 JahrenNimulidGel 1%: Tragen Sie einen Streifen von 4 cm im Schmerzbereich x 3-4 mal täglich auf die Haut auf und reiben Sie ihn mit einer Dauer von nicht mehr als 2 Wochen. 210-250Tabletten (100 mg): 100 mg x 2 mal täglich im Inneren. 180-300NiseGel 1%: Auftragen eines 3 cm langen Streifens auf die Haut im Schmerzbereich x 3-4 mal täglich, Reiben, mit einer Dauer von nicht mehr als 10 Tagen. 210-500Tabletten (100 mg): 100 mg x 2 mal täglich im Inneren. 170-300

Celecoxib

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 18 JahrenCelebrexKapseln (100, 200, 400 mg): 100-200 mg x 20 mal täglich im Inneren, nicht kauen. 180-1300

Etoricoxib

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 16 JahrenArcoxiaTabletten (60, 90, 120 mg): 1 Tablette x 1 Mal pro Tag. 450-1400

Entzündungshemmende Medikamente können durch die Schwere der entzündungshemmenden Wirkung auf Folgendes unterteilt werden:

  1. Schwere Aktivität (Phenylbutazon, Indomethacin, Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen, Lornoxicam, Meloxicam, Nimesulid, Etoricoxib, Celecoxib).
  2. Schwache Aktivität (Metamizol-Natrium, Ketorolac, Paracetamol).

Welcher Verabreichungsweg soll gewählt werden?

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollten nicht nur sichere nichtsteroidale Arzneimittel bevorzugt werden, sondern auch der richtige Verabreichungsweg des Arzneimittels gewählt werden.

  • Intramuskuläre Injektionen bewirken im Vergleich zu Tabletten eine schnellere Wirkung, ihre langfristige Formulierung wird jedoch nicht als ratsam angesehen..
  • Tabletten und Kapseln können über einen langen Zeitraum eingenommen werden, während ihre Wirksamkeit nicht weniger hoch ist als die von Injektionen.
  • Zäpfchen (rektale Zäpfchen) helfen bei der Unmöglichkeit der oralen Verabreichung, können jedoch die Rektalschleimhaut lokal schädigen.
  • Lokale Formen (Gele, Salben, Cremes) sind weniger wirksam als systemische Formen, obwohl sie sicher sind und das geringste Risiko für Nebenwirkungen darstellen.

Angaben zur Ernennung

  1. Entzündliche Erkrankungen des Gelenkapparates (rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans - Spondylitis ankylosans, Gicht).
  2. Degenerativ-dystrophische Erkrankungen des Bewegungsapparates (deformierende Arthrose mit Osteochondrose verschiedener Teile der Wirbelsäule mit radikulärem Schmerzsyndrom).
  3. Schädigung der Weichteile (Myositis, Sehnenentzündung, Tenosynovitis, Schleimbeutelentzündung).
  4. Algodismenorea (schmerzhafte Menstruation bei Frauen).
  5. Die Zeit nach traumatischer Exposition.
  6. Postoperative Schmerzen.
  7. Kopfschmerzen.
  8. Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzkrankheit, Sekundärprävention des zerebralen ischämischen Schlaganfalls, Zustand nach Bypass-Transplantation und Stenting der Aorto-Koronararterie).

Zur Behandlung von Osteochondrose-Exazerbationen werden NSAIDs mit der Ernennung von Muskelrelaxantien, B-Vitaminen und einem angemessenen Trainingsprogramm kombiniert. Bei Verwendung von entzündungshemmenden Tabletten für Gelenke kann die Wirkung erzielt werden, indem eine physikalische Therapie für die betroffenen Gelenke, eine Immobilisierung der Extremität und die Ernennung von Hyaluronsäurepräparaten (Chondroprotektoren) empfohlen werden..

Kontraindikationen

  • Dekompensierte Herzinsuffizienz.
  • Allergische Reaktionen, einschließlich der sogenannten Aspirin-Triade (Asthma bronchiale in Kombination mit rezidivierender Polyposis der Nasenhöhle und angrenzender Nebenhöhlen und Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure).
  • Das aktive Stadium erosiver und ulzerativer Läsionen des Magen-Darm-Trakts.
  • Schweres Leber- oder Nierenversagen.
  • Hämorrhagischer Schlaganfall.

Nebenwirkung

Je nachdem, welche Art von COX das Arzneimittel hemmt, können verschiedene Gruppen der häufigsten Nebenwirkungen bei der Verwendung von nichtsteroidalen Arzneimitteln unterschieden werden:

  1. Magen-Darm (Übelkeit, Erbrechen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür mit Blutungs- und Organperforationsgefahr).
  2. Hepatisch (medikamenteninduzierte Hepatitis, Leberversagen).
  3. Nieren (interstitielle Nephritis, Nierenversagen).
  4. Herz-Kreislauf (arterielle Hypertonie, Flüssigkeitsretention mit dem Risiko eines ödematösen Syndroms).
  5. Thrombozyten (eine Abnahme der Blutgerinnung aufgrund einer Thrombozytenkomponente mit Blutungsrisiko).

Welches sichere Medikament soll man wählen?

Angesichts der Merkmale von Nebenwirkungen nichtsteroidaler Wirkstoffe ist deren richtige Auswahl erforderlich. Zunächst sollte der Patient dem einen oder anderen Risiko von Magen-Darm-Komplikationen zugeordnet werden, gemessen am Vorhandensein anamnestischer Faktoren:

RisikoKriterien
NiedrigKeine Faktoren unten aufgeführt
Mäßig
  • Alter über 65 Jahre.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Rauchen.
  • Helicobacter pylori-Infektion.
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden.
groß
  • Vorhandensein von Geschwüren.
  • Einnahme von Acetylsalicylsäure in niedrigen Dosen als Thrombozytenaggregationshemmer oder ein anderes Thrombozytenaggregationshemmer / Antikoagulans.

Darüber hinaus wird das kardiovaskuläre Risiko auf der SCORE-Skala bewertet, was bedeutet, dass es in niedrig, mittel, hoch und sehr hoch unterteilt ist.

Alle NSAIDs verursachen einen Anstieg des Blutdrucks um durchschnittlich 5 mm Hg. und die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln (insbesondere ACE-Hemmern, Betablockern und Diuretika) zu verringern, aber Naproxen ist unter diesem Gesichtspunkt am neutralsten. Diclofenac, Nimesulid und Meloxicam sind für Leber und Nieren am giftigsten, während Paracetamol weniger giftig ist. Für den Magen-Darm-Trakt sind Indomethacin, Ketorolac und Ketoprofen am giftigsten.

Die Tabelle zeigt die kombinierten Informationen zu den empfohlenen sicheren NSAIDs unter Berücksichtigung der gemeinsamen Risikokriterien für die Entwicklung von Nebenwirkungen:

Risiko des Magen-Darm-TraktsHerz-Kreislauf-Risiko
NiedrigMäßig hochSehr groß
NiedrigVerschreibung von NSAIDsNaproxen, Celecoxib oder KetoprofenVermeiden Sie die Verschreibung von NSAIDs
MäßigNichtselektive NSAIDs in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol (20 mg x 2-fach im Inneren) oder selektiven COX-2-InhibitorenNaproxen in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol oder Celecoxib / Etoricoxib
großCelecoxib / Etoricoxib in Kombination mit Omeprazol / PantoprazolCelecoxib / Etoricoxib in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol

Natürlich helfen nur Medikamente der neuen Generation, Nebenwirkungen zu reduzieren, insbesondere bei Patienten mit hohem Risiko für Magen-Darm-Reaktionen..

Nichtsteroidale Medikamente zur Schmerzbehandlung sind unverzichtbar. Am häufigsten werden sie zur Behandlung der Behandlung des unteren Rückens und des Nackens als Bestandteil der Therapie zur Verschlimmerung der Osteochondrose der Wirbelsäule sowie für Gelenkpatienten verschrieben. Es lohnt sich jedoch, sich an die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen zu erinnern, um zu beurteilen, welche es besser ist, einen Therapeuten zu konsultieren.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Eine Liste von Medikamenten, warum verschrieben, für welche Krankheiten

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) - Medikamente, deren Name von ihrer Zusammensetzung, ihrem Zweck und ihrer Funktion spricht.

Nichtsteroidal - enthält keinen Cyclopentanperhydrophenanthrenkern, der Teil von Hormonen und biologisch aktiven Substanzen ist.

Entzündungshemmend - haben eine ausgeprägte Wirkung auf Entzündungsprozesse in einem lebenden Organismus und unterbrechen den chemischen Entzündungsprozess.

Geschichte der NSAIDs

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Weiden sind seit dem 5. Jahrhundert vor Christus bekannt. 1827 wurden 30 g Salicin aus der Rinde dieser Pflanze isoliert. 1869 wurde auf der Basis von Salicin der Wirkstoff Salicylsäure erhalten.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Salicylsäure sind seit langem bekannt, aber die ausgeprägte ulzerogene Wirkung begrenzte ihre Verwendung in der Medizin. Das Verbinden einer Acetylgruppe in einem Molekül hat wiederholt das Risiko einer Ulzeration des Verdauungstrakts verringert.

Das erste Medikament aus der NSAID-Gruppe wurde 1897 von Bayer synthetisiert. Es wurde durch Acetylierung von Salicylsäure erhalten. Er erhielt den patentierten Namen "Aspirin". Nur das Medikament dieses pharmakologischen Unternehmens hat das Recht, Aspirin genannt zu werden.

Bis 1950 blieb Aspirin das einzige nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament. Dann begann die aktive Arbeit an der Schaffung effektiverer Werkzeuge.

Die Bedeutung von Acetylsalicylsäure in der Medizin ist jedoch immer noch groß.

Der Wirkungsmechanismus von NSAIDs

Der Hauptanwendungspunkt von NSAIDs sind biologisch aktive Substanzen - Prostaglandine. Die ersten von ihnen wurden im Geheimnis der Prostata gefunden, daher ihr Name. Zwei Haupttypen werden genauer untersucht:

  • Cyclooxygenase des ersten Typs (COX-1), verantwortlich für die Synthese von Schutzfaktoren des Magen-Darm-Trakts und die Thromboseprozesse.
  • Cyclooxygenase des zweiten Typs (COX-2), die an den grundlegenden Mechanismen des Entzündungsprozesses beteiligt ist.

Durch die Blockierung von Enzymen werden Effekte der Schmerzreduzierung, Entzündungsreduzierung und Senkung der Körpertemperatur erzielt.

Es gibt Medikamente mit selektiver und nicht selektiver Wirkung. Selektive Mittel blockieren das COX-2-Enzym in größerem Maße. Reduzieren Sie Entzündungen, ohne den Verdauungstrakt zu beeinträchtigen.

Die Wirkung der Cyclooxygenase des zweiten Typs ist gerichtet:

  • die Gefäßpermeabilität zu erhöhen;
  • die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im geschädigten Bereich;
  • erhöhtes Ödem im Bereich der Entzündung;
  • Migration von Phagozyten, Mastzellen, Fibroblasten;
  • Erhöhung der allgemeinen Körpertemperatur durch die Zentren der Thermoregulation im Zentralnervensystem.

Entzündung

Der Entzündungsprozess ist die universelle Reaktion des Körpers auf schädliche Wirkungen und hat mehrere Stadien:

  • Das Alterationsstadium entwickelt sich in den ersten Minuten nach Exposition gegenüber einem schädlichen Faktor. Schadensverursachende Mittel können physikalisch, chemisch oder biologisch sein. Aus den zerstörten Zellen werden biologisch aktive Substanzen freigesetzt, die die nachfolgenden Stadien auslösen;
  • Die Exsudation (Imprägnierung) ist durch die Wirkung von Substanzen aus toten Zellen auf die Mastzellen gekennzeichnet. Aktivierte Basophile werfen Histamin und Serotonin in die Läsion, was zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität für den flüssigen Teil des Blutes und der Makrophagen führt. Ödeme treten auf, lokale Temperatur steigt. Enzyme werden ins Blut freigesetzt, ziehen eine noch größere Anzahl immunkompetenter Zellen an und lösen eine Kaskade biochemischer und schützender Prozesse aus. Die Reaktion wird übermäßig. Es gibt Schmerzen. In diesem Stadium sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wirksam;
  • Das Proliferationsstadium tritt zum Zeitpunkt der Auflösung des zweiten Stadiums auf. Die Hauptzellen sind Fibroblasten, die eine Bindegewebsmatrix bilden, um die zerstörte Struktur wiederherzustellen.

Die Stufen haben keinen klaren Zeitrahmen und sind oft in Kombination enthalten. Bei einem ausgeprägten Exsudationsstadium mit einer hyperergischen Komponente verzögert sich das Proliferationsstadium. Die Ernennung von NSAIDs hilft bei der schnellen Genesung und erleichtert den Allgemeinzustand des Patienten.

Die Hauptgruppen der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente

Es gibt viele Klassifikationen. Die beliebtesten basieren auf der chemischen Struktur und den biologischen Wirkungen von Substanzen..

Salicylate

Die am meisten untersuchte Substanz ist Acetylsalicylsäure. Die analgetische Wirkung ist sehr mäßig. Es wird als Medikament zur Senkung der Temperatur unter fieberhaften Bedingungen und als Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation in der Kardiologie verwendet (in kleinen Dosen verringert es die Blutviskosität aufgrund der Blockierung der Cyclooxygenase des ersten Typs)..

Propionate

Propionsäuresalze haben eine durchschnittliche analgetische und ausgeprägte fiebersenkende Wirkung. Das bekannteste ist Ibuprofen. Aufgrund seiner geringen Toxizität und hohen Bioverfügbarkeit ist es in der pädiatrischen Praxis weit verbreitet.

Acetate

Derivate der Essigsäure sind bekannt und in der Medizin weit verbreitet. Sie haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und eine starke analgetische Wirkung. Aufgrund des großen Einflusses auf die Cyclooxygenase des ersten Typs ist bei Magengeschwüren und Blutungsgefahr Vorsicht geboten. Die bekanntesten Vertreter: Diclofenac, Ketorolac, Indomethacin.

Selektive COX-2-Inhibitoren

Celecoxib und Rofecoxib gelten heute als die modernsten selektiven Medikamente. Sie sind auf dem russischen Markt registriert.

Andere Drogen

Paracetamol, Nimesulid, Meloxicam. Meistens auf COX-2 einwirken. Sie haben eine ausgeprägte analgetische und fiebersenkende Wirkung der zentralen Wirkung.

Die beliebtesten NSAIDs und ihre Kosten

  • Acetylsalicylsäure.

Ein wirksames und kostengünstiges Medikament. Erhältlich in einer Dosierung von 500 Milligramm und 100 mg. Der durchschnittliche Preis auf dem Markt beträgt 8-10 Rubel pro 10 Tabletten. In der Liste der lebenswichtigen enthalten.

Sicheres und preiswertes Medikament. Der Preis hängt von der Form der Freigabe und dem Hersteller ab. Es hat eine ausgeprägte fiebersenkende Wirkung. Weit verbreitet in der Pädiatrie.

400 mg beschichtete Tabletten russischen Ursprungs kosten 50-100 Rubel pro 30 Tabletten.

Eine beliebte Droge auf der ganzen Welt. Es wird in europäischen Ländern ohne ärztliche Verschreibung veröffentlicht. Beliebteste Formen: 500 Milligramm Tabletten und Sirup.

Es ist Teil kombinierter Präparate als anästhetische und fiebersenkende Komponente. Es hat einen zentralen Wirkmechanismus, ohne die Blutbildung und den Magen-Darm-Trakt zu beeinflussen.

Der Preis hängt von der Marke ab. In Russland hergestellte Tabletten kosten etwa 10 Rubel.

Kombiniertes Medikament mit entzündungshemmenden und psychostimulierenden Komponenten. Koffein erhöht die Empfindlichkeit der tropischen Hirnrezeptoren gegenüber Paracetamol und verstärkt die Wirkung der entzündungshemmenden Komponente.

Erhältlich in Tabletten von 500 Milligramm. Der Durchschnittspreis von 10-20 Rubel.

Es ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich, am gefragtesten jedoch in Form von Injektionen und lokalen Formen (Salben und Pflaster)..

Die Kosten für eine Packung mit drei Ampullen betragen 50 bis 100 Rubel.

Ein selektives Medikament, das eine blockierende Wirkung auf die Cyclooxygenase des zweiten Typs hat. Es hat eine gute analgetische und fiebersenkende Wirkung. Weit verbreitet in der Zahnmedizin und der postoperativen Zeit.

Erhältlich in Form von Tabletten, Gelen und Suspensionen. Die durchschnittlichen Kosten auf dem Markt von 100-200 Rubel für 20 Tabletten.

Ein Medikament, das durch eine ausgeprägte analgetische Wirkung gekennzeichnet ist, vergleichbar mit der Wirkung von nicht narkotischen Analgetika. Es hat eine starke ulzerogene Wirkung auf die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts. Mit Vorsicht verwendet.

Muss streng auf Rezept abgegeben werden. Die Formen der Freisetzung sind vielfältig. 10 Milligramm Tabletten kosten ab hundert Rubel pro Packung.

Die Hauptindikationen für die Verwendung von NSAIDs

Die häufigsten Gründe für die Einnahme dieser Substanzklasse sind Krankheiten, die mit Entzündungen, Schmerzen und Fieber einhergehen. Es sei daran erinnert, dass Medikamente selten zur Monotherapie eingesetzt werden. Die Behandlung sollte umfassend sein.

Wichtig. Verwenden Sie die Daten aus diesem Absatz nur, wenn Sie in der Notsituation in naher Zukunft keinen qualifizierten Spezialisten kontaktieren können. Koordinieren Sie alle Behandlungsprobleme mit Ihrem Arzt..

Arthrose

Eine Krankheit, die eine Veränderung der anatomischen Struktur der Gelenkfläche verursacht. Aktive Bewegungen sind aufgrund eines Gelenködems und eines erhöhten Ergusses der Synovialflüssigkeit äußerst schmerzhaft.

In schweren Fällen reduziert sich die Behandlung auf die Prothese der Gelenke.

NSAIDs sind für mittelschwere oder mittelschwere Schwere des Prozesses angezeigt. Bei Schmerzen werden 100-200 Milligramm Nimesulid verschrieben. Nicht mehr als 500 mg pro Tag. Es wird in 2-3 Dosen eingenommen. Trinken Sie etwas Wasser.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist ein entzündlicher Prozess der Autoimmun-Ätiologie. In verschiedenen Geweben treten mehrere entzündliche Prozesse auf. Die Gelenke und das Endokardgewebe sind hauptsächlich betroffen. NSAIDs sind die Medikamente der Wahl in Kombination mit einer Steroidtherapie. Eine Schädigung des Endokards führt immer zur Ablagerung von Blutgerinnseln auf der Oberfläche der Klappen und Kammern des Herzens. Die Einnahme von Acetylsalicylsäure mit 500 Milligramm pro Tag reduziert das Thromboserisiko um das Fünffache.

Schmerzen bei Weichteilverletzungen

Assoziiert mit Ödemen zum Zeitpunkt der Anwendung des traumatischen Faktors und des umgebenden Gewebes. Infolge der Exsudation kommt es zu einer Kompression kleiner venöser Gefäße und Nervenenden..

Venöses Blut stagniert im geschädigten Organ, was Stoffwechselstörungen weiter verstärkt. Es gibt einen Teufelskreis, der die Bedingungen für die Regeneration verschlechtert.

Bei mäßigen Schmerzen können lokale Formen von Diclofenac angewendet werden.

Dreimal täglich auf den Bereich der Verletzung oder Dehnung auftragen. Ein geschädigtes Organ muss mehrere Tage ruhen und immobilisiert werden.

Osteochondrose

Bei diesem pathologischen Prozess kommt es zu einer Kompression der Wurzeln der Spinalnerven zwischen den oberen und unteren Wirbeln, die die Austrittskanäle der Spinalnerven bilden..

Mit einer Abnahme des Kanallumens erfahren die Nervenwurzeln, die innervierenden Organe und Muskeln eine Kompression. Dies führt zur Entwicklung von Entzündungsprozessen und Ödemen der Nerven selbst, was die trophischen Prozesse weiter verletzt.

Um den Teufelskreis zu durchbrechen, werden lokale Salben und Gele, die Diclofenac enthalten, in Kombination mit injizierbaren Formen des Arzneimittels verwendet. Einmal täglich drei Milliliter Diclofenac-Lösung intramuskulär injiziert.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage. Angesichts der hohen Ulzerogenität des Arzneimittels sollten Protonenpumpenblocker und Antazida eingenommen werden (Omeprazol 2 Kapseln zweimal täglich und Almagel ein oder zwei Messlöffel dreimal täglich)..

Schmerzen in der Lendengegend

Bei dieser Lokalisation ist der Ischiasnerv am häufigsten betroffen. Der Schmerz ist ziemlich intensiv. Der Ischiasnerv wird aus den Wurzeln der Wirbelsäule gebildet, die in den Zwischenwirbelöffnungen des Kreuzbeins austreten und in einem begrenzten Bereich in flachen Geweben der Gesäßregion verbleiben. Dies prädisponiert für seine Entzündung mit Unterkühlung.

Es werden Salben mit NSAIDs verwendet, die Diclofenac oder Nimesulid enthalten. Bei starken Schmerzen wird eine Blockade der Nervenaustrittsstelle mit einem Anästhetikum durchgeführt. Lokale trockene Wärme wird angewendet. Es ist wichtig, Unterkühlung zu vermeiden.

Kopfschmerzen

Cephalgia wird durch verschiedene pathologische Prozesse verursacht. Die häufigste Ursache ist ein zerebrovaskulärer Krampf. Das Gehirn selbst hat keine Schmerzrezeptoren. Schmerz wird von seinen Membranen und Rezeptoren in den Gefäßen übertragen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wirken direkt auf Prostaglandine, die die Schmerzen im Zentrum des Thalamus regulieren. Der Schmerz verursacht Vasospasmus, Stoffwechselprozesse werden reduziert und der Schmerz wird verstärkt. NSAIDs lindern Schmerzen, lindern Krämpfe und unterbrechen den pathologischen Prozess. Die wirksamsten Ibuprofenpräparate in einer Dosis von 400 Milligramm.

Migräne

Es wird durch einen lokalen Krampf der Gehirngefäße verursacht. Häufig schmerzt der Kopf auf einer Seite. Es gibt eine detaillierte neurologische fokale Symptomatik. Wie die Erfahrung zeigt, sind die wirksamsten nichtsteroidalen Analgetika in Kombination mit krampflösenden Mitteln.

Eine fünfzigprozentige Lösung von Metamizol-Natrium (Analgin) in einer Menge von zwei Millilitern und zwei Millilitern Drotaverinum in einer Spritze intramuskulär oder intravenös. Nach der Injektion tritt Erbrechen auf. Nach einer Weile hört der Schmerz vollständig auf.

Akuter Gichtanfall

Die Krankheit wird durch eine Verletzung des Harnsäurestoffwechsels verursacht. Seine Salze lagern sich in verschiedenen Organen und Geweben des Körpers ab und verursachen weit verbreitete Schmerzen. NSAIDs lindern Gicht-Symptome. Ibuprofenpräparate werden in einer Dosierung von 400-800 Milligramm verwendet.

Die Behandlung von Gicht ist komplex. Beinhaltet eine Diät, die wenig Purin und Pyrimidin enthält. In der akuten Phase sind tierische Produkte, Brühen, Alkohol, Kaffee und Schokolade völlig ausgeschlossen.

Zeigt Produkte pflanzlichen Ursprungs mit Ausnahme von Pilzen und großen Wassermengen (bis zu drei bis vier Liter pro Tag). Wenn Sie den Zustand verbessern, können Sie dem Essen fettarmen Hüttenkäse hinzufügen.

Dysmenorrhoe

Schmerzhafte Menstruation oder Schmerzen im Unterbauch vor ihnen treten häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter auf. Es wird durch Krämpfe in den glatten Muskeln der Gebärmutter während der Schleimhautabstoßung verursacht. Die Dauer der Schmerzen und ihre Intensität ist individuell.

Zum Absetzen sind Ibuprofen-Präparate in einer Dosis von 400-800 Milligramm oder selektive NSAIDs (Nimesulid, Meloxicam) geeignet.

Acetylsalicylsäure und Ketorolac, die die Blutgerinnung verringern, werden nicht empfohlen.

Die Behandlung der schmerzhaften Menstruation kann die Verwendung von zweiphasigen Östrogen-Medikamenten umfassen, die den hormonellen Hintergrund des Körpers normalisieren.

Fieber

Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ein unspezifischer pathologischer Prozess, der mit vielen schmerzhaften Zuständen einhergeht. Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 35 und 37 Grad Celsius. Bei einer Hyperthermie über 41 Grad tritt eine Denaturierung des Proteins auf und es kann zum Tod kommen.

Bei normaler Körpertemperatur treten die meisten biochemischen Prozesse im Körper auf. Die Mechanismen der Thermoregulation höherer Organismen sind neurohumoraler Natur. Die Hauptrolle bei der Aufrechterhaltung der Temperaturhomöostase spielt ein kleiner Abschnitt des Hypothalamus, der Trichter genannt wird.

Anatomisch verbindet es den Hypothalamus und den Thalamus an der Verbindungsstelle der Sehnerven..

Pyrogene sind für die Aktivierung der hyperthermischen Reaktion verantwortlich. Eines der Pyrogene ist Prostaglandin, das von Immunzellen produziert wird..

Seine Synthese reguliert die Cyclooxygenase. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können die Synthese von Prostaglandin beeinflussen und indirekt die Körpertemperatur senken. Paracetamol wirkt auf COX-1 im Zentrum der Thermoregulation und sorgt für eine schnelle, aber kurzfristige fiebersenkende Wirkung.

Bei Fieber zeigt Ibuprofen die größte fiebersenkende Wirkung, die indirekt wirkt. Um das Fieber zu Hause zu reduzieren, ist eine Behandlung mit beiden Medikamenten gerechtfertigt.

500 Milligramm Paracetamol und 800 Milligramm Ibuprofen. Der erste senkt die Temperatur schnell auf akzeptable Werte, der zweite langsam und über einen langen Zeitraum hinweg.

Kinderkrankheiten bei Kindern

Es ist eine Folge der Zerstörung des Knochengewebes mit schnellem Zahnwachstum. Aus den zerstörten Zellen werden biologisch aktive Substanzen freigesetzt, die sich direkt auf die Zentren des Hypothalamus auswirken. Makrophagen tragen zur Entzündung bei..

Das wirksamste Medikament, das Entzündungen beseitigt und die Temperatur senkt, ist Nimesulid in einer Dosis von 25 bis 30 Milligramm, das ein- oder zweimal eingenommen wird und das Phänomen in 90 bis 95 Prozent der Fälle vollständig stoppt.

Risiken bei der Verwendung von NSAIDs

Studien haben gezeigt, dass ein längerer Gebrauch nichtselektiver Medikamente die Schleimhaut von Magen und Darm nachteilig beeinflusst. Die ulzerogene Wirkung von Acetylsalicylsäure wird bestätigt. Bei längerer Anwendung nichtselektiver Arzneimittel wird empfohlen, diese zusammen mit Protonenpumpenblockern (Omeprazol) durchzuführen..

Selektive NSAIDs erhöhen das Risiko für koronare Herzkrankheiten und Schlaganfälle bei längerer Anwendung um das Zehnfache. Aspirin ist die einzige Ausnahme von dieser Liste. Die Thrombozytenaggregationshemmenden Eigenschaften von Acetylsalicylsäure werden verwendet, um Thrombosen, Herzinfarkten und Verstopfungen der großen Gefäße vorzubeugen.

Kardiologen warnen, dass Patienten, die kürzlich einen Herzinfarkt überlebt haben, die Verwendung von NSAIDs einstellen sollten. Untersuchungen zufolge ist Naproxen aus dieser Sicht am wenigsten gefährlich..

Es wurden Studien veröffentlicht, dass eine längere Anwendung von NSAIDs eine erektile Dysfunktion verursachen kann. Diese Studien basierten jedoch weitgehend auf den Gefühlen der Patienten selbst. Objektive Daten zu Testosteronspiegeln, Studien zur Samenflüssigkeit und physikalischen Forschungsmethoden wurden nicht vorgelegt..

Fazit

Vor hundert Jahren hatte die Weltbevölkerung etwas mehr als eine Milliarde Menschen. Im vergangenen zwanzigsten Jahrhundert hat die Menschheit in allen Bereichen ihrer Aktivitäten einen großen Durchbruch erzielt. Die Medizin ist zu einer evidenzbasierten, effektiven und fortschrittlichen Wissenschaft geworden..

Heute sind es mehr als sieben Milliarden von uns. Die drei wichtigsten Entdeckungen, die das Überleben der Menschheit beeinflusst haben, sind:

  • Impfungen;
  • Antibiotika
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.

Npvs was ist das?

Nachdem Salicylsäure 1829 aus Weidenrinde isoliert worden war, nahmen NSAIDs einen festen Platz in der medizinischen Behandlung verschiedener Krankheiten ein, die sich durch Schmerzen oder Entzündungen manifestierten. Ihre weit verbreitete Prävalenz wurde durch das Fehlen von Nebenwirkungen sichergestellt, die Opiaten innewohnen: Sedierung, Atemdepression und Sucht. Die meisten dieser Medikamente gelten als sicher genug und werden rezeptfrei verkauft..

Wirkmechanismus

Die meisten Arzneimittel in dieser Gruppe sind nicht selektive Inhibitoren des Cyclooxygenase-Enzyms, wodurch die Wirkungen beider COX-1- und COX-2-Sorten unterdrückt werden. Cyclooxygenase ist verantwortlich für die Produktion von Prostaglandinen und Thromboxan aus Arachidonsäure, die wiederum aufgrund des Enzyms Phospholipase A aus Phospholipiden der Zellwand gewonnen wird2. Prostoglandine sind unter anderem Mediatoren und Regulatoren bei der Entwicklung von Entzündungen. Dieser Mechanismus wurde von John Wayne entdeckt, der später den Nobelpreis für seine Entdeckung erhielt..

NSAID-Klassifizierung

Abhängig von der chemischen Struktur und Art der Aktivität werden NSAIDs wie folgt klassifiziert [1]:

Säuren

  • Salicylate: Acetylsalicylsäure (Aspirin), Diflunisal, Lysinmonoacetylsalicylat.
  • Pyrazolidine: Phenylbutazon.
  • Derivate der Indolessigsäure: Indomethacin, Sulindac, Etodolac.
  • Phenylessigsäurederivate: Diclofenac.
  • Oksikama: Piroxicam, Tenoxicam, Lornoxicam, Meloxicam.
  • Propionsäurederivate: Ibuprofen, Naproxen, Flurbiprofen, Ketoprofen, Thiaprofensäure.
Nicht saure Derivate
  • Alkanone: Nabumeton.
  • Sulfonamid-Derivate: Nimesulid, Celecoxib, Rofecoxib.

Indikationen

Präparate dieser Gruppe werden üblicherweise bei akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt, die mit Schmerzen und Entzündungen einhergehen. Derzeit laufen Studien, die sich mit der Möglichkeit der Beeinflussung von Darmkrebs sowie ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen befassen.

Am häufigsten werden NSAIDs unter folgenden Bedingungen verschrieben:

Nebenwirkungen

Die weit verbreitete Verwendung von NSAIDs hat dazu geführt, dass auf die Nebenwirkungen dieser relativ sicheren Medikamente hingewiesen wurde. Die häufigsten Auswirkungen betreffen den Verdauungstrakt und die Nieren..

Alle Wirkungen sind dosisabhängig und schwerwiegend genug, um den Gebrauch dieser Gruppe von Arzneimitteln einzuschränken. In den Vereinigten Staaten sind 43% aller drogenbedingten Krankenhausaufenthalte NSAIDs, von denen die meisten hätten vermieden werden können..

Nebenwirkungen werden bei längerer Anwendung von NSAIDs (z. B. bei der Behandlung von Osteochondrose) festgestellt und bestehen in einer Schädigung der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut unter Bildung von Geschwüren und Blutungen. Dieser Mangel an nicht selektiven NSAIDs hat zur Entwicklung einer neuen Generation von Arzneimitteln geführt, die nur COX-2 (ein Entzündungsenzym) blockieren und die Funktion von COX-1 (Abwehrenzym) nicht beeinträchtigen. Daher sind Medikamente der neuen Generation praktisch frei von den Hauptnebenwirkungen (Schädigung der Schleimhaut des Verdauungstrakts), die mit der längeren Verwendung nichtselektiver NSAIDs verbunden sind.

Aus dem Magen-Darm-Trakt

Die meisten dieser Effekte sind mit einer direkten oder indirekten Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut verbunden. Da es sich hauptsächlich um Säuren handelt, wirken sie direkt reizend auf die Magenschleimhaut. Die Hemmung von COX-1 führt zu einer Abnahme der Prostaglandine und infolgedessen zu einer Abnahme der Schutzeigenschaften des parietalen Schleims.

Die häufigsten Manifestationen:

Das Risiko einer Ulzeration hängt direkt von der Dosis und Dauer der Behandlung ab. Um die Wahrscheinlichkeit von Ulzerationen zu verringern, ist es notwendig, die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels für einen minimalen Zeitraum zu verwenden. Diese Empfehlungen werden im Allgemeinen ignoriert..

Der Faktor, der die Fläche und die Häufigkeit des Auftretens einer Schädigung der Magenschleimhaut bestimmt, ist der intragastrische pH-Wert. Je höher der pH-Wert, desto niedriger die Blutungszone der Schleimhaut [2]. Daher wird es bei längerer Verwendung von NSAIDs erforderlich, eine intragastrische pH-Studie durchzuführen.

Auch die Häufigkeit der Entwicklung unerwünschter Wirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt hängt vom Arzneimittel ab: Es wird angenommen, dass Indomethacin, Ketoprofen und Piroxicam am häufigsten Nebenwirkungen verursachen, während Ibuprofen (kleine Dosen) und Diclofenac relativ selten sind.

Einige Medikamente sind in speziellen Membranen erhältlich, die sich im Darm auflösen und unverändert durch den Magen gelangen. Es wird angenommen, dass dies das Risiko von Nebenwirkungen verringert. Gleichzeitig ist es angesichts des Mechanismus für die Entwicklung von Nebenwirkungen unmöglich, solche Eigenschaften genau anzugeben.

Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt können durch die Verwendung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Protonenpumpenblocker wie Omeprazol reduziert werden. Trotz der Wirksamkeit dieser Technik ist eine längere Therapie nach diesem Schema wirtschaftlich nachteilig..

Seitens der Nieren

Der Mechanismus dieser Nebenwirkungen ist höchstwahrscheinlich mit einer Veränderung des Nierenblutflusses verbunden, der durch Prostaglandine reguliert wird, die von NSAIDs betroffen sind.

Nebenwirkungen bei eingeschränkter Nierenfunktion:

NSAIDs, insbesondere in Kombination mit anderen nephrotoxischen Arzneimitteln, können Nierenversagen verursachen..

Die folgenden Komplikationen sind relativ selten:

Schwangerschaft

Es wird nicht empfohlen, während der Schwangerschaft Medikamente der NSAID-Gruppe zu verwenden, insbesondere im dritten Trimester. Obwohl direkte teratogene Wirkungen nicht identifiziert wurden, wird angenommen, dass NSAIDs einen vorzeitigen Verschluss des Ductus arteriosus (Ductus botallus) und Nierenkomplikationen beim Fötus verursachen können. Es gibt auch Hinweise auf eine Frühgeburt. Trotzdem wird Aspirin in Kombination mit Heparin erfolgreich bei schwangeren Frauen mit Antiphospholipid-Syndrom eingesetzt.

Es wird angenommen [von wem?], Dass Paracetamol während der Schwangerschaft sicher und gut verträglich ist. Aufgrund des erhöhten Risikos eines Leberversagens ist eine strikte Einhaltung des Dosierungsschemas erforderlich.

Lichtempfindlichkeit

Photodermatitis ist eine häufig beobachtete Nebenwirkung vieler NSAIDs (Moore, 2002).

Andere Komplikationen

Die folgenden Komplikationen treten ebenfalls auf: erhöhte Leberenzyme, Kopfschmerzen, Schwindel.

Nicht typisch, aber gefunden: Herzinsuffizienz, Hyperkaliämie, Verwirrtheit, Bronchospasmus, Hautausschlag.