Wie wird eine Drogenblockade bei einem Leistenbruch durchgeführt? Drogen, Technik

Das Hauptsymptom einer Hernie in der Bandscheibenregion der Lendenwirbelsäule sind akute Schmerzen. Es ist so stark, dass es selbst durch intramuskuläre Injektionen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln nicht beseitigt werden kann. Daher werden zur Schmerzlinderung bei einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule Arzneimittelblockaden mit Glukokortikosteroiden in Kombination mit Anästhetika durchgeführt.

Was ist der Zweck der Blockierung eines Leistenbruchs?

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Die Lumbalverschiebung der Bandscheibe geht immer mit "Rückenschmerzen" oder Hexenschuss einher. Dies ist der Name der Art von Schmerz, der vor dem Hintergrund destruktiv-degenerativer Veränderungen der Wirbelstrukturen auftritt. Hexenschuss wird zur Ursache schwerer motorischer Einschränkungen. Eine Person versucht, keine Bewegungen auszuführen, die Rückenschmerzen hervorrufen können. Obwohl "Hexenschuss" nur ein Symptom ist, führt es ohne medizinische Intervention zur Entwicklung von Komplikationen - radikulären Syndromen (Radikulitis). Um eine Verschlechterung der Lebensqualität einer Person und in schweren Fällen eine Behinderung zu verhindern, werden Drogenblockaden durchgeführt.

Das Behandlungsverfahren besteht darin, Lösungen für bestimmte Körperteile mit analgetischer Wirksamkeit einzuführen. Häufiger werden Injektionen direkt in den Schmerzbereich durchgeführt. Mit dieser Verabreichungsmethode können Sie schnell alle unangenehmen Empfindungen aufgrund des "Herunterfahrens" einiger Teile des Reflexbogens beseitigen. Die analgetische Wirkung der Medikamente kann innerhalb weniger Tage auftreten..

Manchmal werden Drogenblockaden zu diagnostischen Zwecken durchgeführt. Dies gilt für Lumbalhernien, die durch neurologische Symptome mit Funktionsverlust kompliziert werden. Wenn es Schwierigkeiten bei der Diagnose gibt, injiziert der Arzt eine Injektionslösung, um einen klaren Zusammenhang zwischen dem Ort der Schmerzquelle und bestimmten klinischen Manifestationen herzustellen.

Sorten

Bei der Auswahl einer Technik zur Durchführung einer Arzneimittelblockade mit Lumbalhernie berücksichtigt der Arzt mehrere Faktoren. Dies ist die Größe und Art des gebildeten Vorsprungs, die Anzahl der aufgetretenen Komplikationen, die Intensität des Schmerzsyndroms und das Alter des Patienten.

Arten der Blockade mit einem Leistenbruch der LendenwirbelsäuleEigenschaften
Transforaminale selektiveDas Medikament wird in den Bereich injiziert, in dem die Nerven des Rückenmarks aus den Zwischenwirbelöffnungen austreten. Die injizierten Medikamente dringen in den Bereich des Hernienvorsprungs ein, lindern den Patienten von Schmerzen, stoppen entzündliche Ödeme und entspannen die Skelettmuskulatur
Epidural intralaminarInjektionslösungen werden entlang der Mittellinie zwischen den Prozessen der Wirbel eingeführt. Das Verfahren ist sanft, hat eine ausgeprägtere analgetische und abschwellende Wirkung und verursacht selten systemische Nebenwirkungen

Novocainic und Lidocainic

Dies sind die häufigsten Arten von Drogenblockaden. Anästhetika zeigen unmittelbar nach ihrer Einführung in den Bereich der lumbalen Hernienprotrusion eine analgetische Aktivität. Die maximale Wirkstoffkonzentration liegt im Verdrängungsbereich der Scheibe. Da jedoch eine bestimmte Menge an Lidocain und Novocain in den Blutkreislauf eindringt, wird eine systemische analgetische Wirkung beobachtet. Anästhetika werden oft mit hormonellen Medikamenten kombiniert:

Dies ist notwendig, um eine lange analgetische Wirkung zu gewährleisten - tagsüber oder länger. Ohne Hormone manifestiert sich die analgetische Aktivität von Anästhetika innerhalb von 1-3 Stunden.

Blockaden mit Novocain und Lidocain sind auch für Protrusionsbedingungen angezeigt, die der Bildung eines Hernienprotrusions vorausgehen. Sie sind im Sequestrierungsstadium wirksam, wenn der gefallene Pulpakern wie ein Tropfen außerhalb der Zwischenwirbelfissur hängt.

Paravertebral

Die paravertebrale Blockade ist ein medizinisches Verfahren zur Verringerung der Schwere von Schmerzen in der Nähe der Wirbelsäule. Eine Injektionslösung wird in den Austrittsbereich eines der Spinalnerven injiziert. Wenn die paravertebrale Zone blockiert ist, wird der Schmerzreflex „ausgeschaltet“, und die Schwellung der Weichteile, die eine Schädigung des Nervenende hervorruft, wird verringert. Infolgedessen wird die Durchblutung beschleunigt, der Trophismus im Bereich der Verlagerung der Bandscheiben normalisiert.

Paravertebrale Blockaden sind Einkomponenten- und Mehrkomponentenblockaden, wenn zwei oder mehr Arten von pharmakologischen Arzneimitteln verwendet werden. Am häufigsten werden die folgenden Tools zur Durchführung des Anästhesieverfahrens verwendet:

  • Anästhetika Novocain, Lidocain, Markain;
  • Corticosteroide Hydrocortison, Diprospan, Kenalog.

Der Arzt wählt alle Mittel für die Blockade individuell für den Patienten aus. Wenn eine Linderung eines aseptischen Entzündungsprozesses erforderlich ist, kann auf hormonelle Wirkstoffe nicht verzichtet werden. Um akute Schmerzen zu beseitigen, reicht eine einfache Verabreichung von Anästhetika aus. Oft werden Medikamente mit analgetischer Aktivität mit B-Vitaminen, krampflösenden Mitteln, Beruhigungsmitteln oder der Regeneration geschädigter Gewebe kombiniert..

Epidural (epidural)

Epidurale Blockaden werden nur zur Linderung von akuten, durchdringenden Schmerzen eingesetzt, die mit anderen Methoden nicht beseitigt werden können. Medikamente werden direkt in die Schmerzquelle (Epiduralraum) injiziert, um die Empfindlichkeit in diesem Bereich vollständig auszuschalten. Die analgetische Wirkung des Verfahrens bei einem Lendenbruch beruht auf einer Kombination mehrerer Faktoren gleichzeitig:

  • starke analgetische Wirkung der verwendeten Medikamente;
  • schnelle Schaffung der maximalen Wirkstoffkonzentration im Hernienvorsprung;
  • Reflexwirkung auf fast allen Ebenen des Nervensystems.

Die Methode der Regionalanästhesie gilt als eine der wirksamsten Methoden, um Hexenschuss zu stoppen. Aber nur ein erfahrener Arzt sollte eine Epiduralblockade durchführen. In der Nähe des Epiduralraums befinden sich viele empfindliche Nervenenden, die nicht nur die Wirbelsegmente, sondern auch die Beckenorgane innervieren. Wenn sie beschädigt sind, können schwere neurologische Störungen auftreten - Parese mit Muskelatrophie, Aussterben der Sehnenreflexe, trophische Störungen.

Vorteile und Nachteile

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Nur mit Hilfe einer medizinischen Blockade ist es in den meisten Fällen möglich, einen akuten Hexenschussanfall zu stoppen. Weder steroidale entzündungshemmende Medikamente noch narkotische Analgetika können mit akuten Rückenschmerzen fertig werden. Der Vorteil des Verfahrens ist eine schnelle therapeutische Wirkung, die sich wenige Minuten nach der Injektion injizierbarer Lösungen manifestiert. Zu den Pluspunkten aller Arten von Blockaden gehören auch:

  • minimal invasive oder geringfügige Schädigung der Haut, des Unterhautgewebes und der Weichteile im Bereich des Hernienvorsprungs;
  • analgetische Langzeitwirkung mit einer Kombination von Arzneimitteln verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen;
  • die Möglichkeit, zusammen mit Anästhetika und Glukokortikosteroiden Mittel zur etiotropen Behandlung einzuführen.

Manchmal wird der Vorteil von Blockaden fälschlicherweise als das Fehlen systemischer Nebenwirkungen aufgrund der selektiven Wirkung von Arzneimitteln auf die Schmerzquelle angesehen. Dies ist nicht ganz richtig. Ein Teil der Medikamente dringt immer noch in den Blutkreislauf und folglich in die inneren Organe ein. Daher ist die Verwendung von Glukokortikosteroiden, toxischen Wirkungen auf Weich-, Knorpel- und Knochengewebe, begrenzt. Es gibt andere Nachteile von medizinischen Blockaden:

  • Schmerzen beim Einführen einer Nadel, wenn keine Lokalanästhetika verwendet werden;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Wurzeln, Muskeln, Bänder und Blutgefäße der Wirbelsäule;
  • kurze Dauer der analgetischen Wirkung, wenn nur Anästhetika verwendet werden.

Die Blockade wird nur durchgeführt, um die Symptome zu beseitigen und nicht um die Größe des Hernienvorsprungs in der Lendengegend zu verringern. Ein weiterer Nachteil der Verfahren ist das Risiko des Eindringens pathogener Mikroorganismen durch eine Punktion in der Haut. Bei einer Gewebeinfektion ist der Krankheitsverlauf erheblich kompliziert.

Notwendige Prüfung vor dem Eingriff

Vorläufige Tests sind obligatorisch, um eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen des Arzneimittels festzustellen. Oft ist ein Patient nicht überempfindlich gegen aktive Komponenten, sondern gegen Konservierungsmittel oder Stabilisatoren. In solchen Fällen wird ein Arzneimittelersatz durchgeführt. Andere Methoden zur Behandlung akuter Schmerzen können verwendet werden..

Während des Eingriffs überwacht der Arzt seine Handlungen mit Hilfe spezieller Geräte. Es ist aber auch eine Voruntersuchung des Patienten erforderlich. Die informativste Magnetresonanztomographie. Die resultierenden Bilder zeigten deutlich den Hernienvorsprung, seine Form und Größe. Wichtig ist auch die Art der Verlagerung der Bandscheiben - dorsal, lateral, foraminal, lateral. Mit Hilfe der MRT kann der Zustand von Blutgefäßen, Muskeln und Wirbelsäulenwurzeln beurteilt werden, um die Medikamentendosen korrekt zu berechnen und gegebenenfalls das Therapieschema zu ergänzen.

Vorbereitung auf die Blockade

Vor der Blockade untersucht der Arzt den Zustand der Haut und des Unterhautgewebes auf das Vorhandensein von Neus, entzündlichen Läsionen, Fettgewebe und Lipomen. Eine gründliche Palpationsuntersuchung ermöglicht einen Platz zum Einführen der Nadel. Das Prinzip des Verfahrens, seine Stadien und das erwartete Ergebnis werden dem Patienten erklärt..

Die medizinische Blockade wird in einem ausgestatteten Behandlungsraum durchgeführt. Die Einhaltung aseptischer Regeln hilft, die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden. Die Vorbereitung erfolgt im Behandlungsraum, teilweise in der Umkleidekabine.

Wenn der Patient übermäßig emotional ist, Angst hat oder Symptome einer vegetativ-vaskulären Labilität aufweist, werden Beruhigungsmittel verwendet, um nervöse Spannungen abzubauen: Elenium, Phenazepam, Seduxen. Zur Vorbeugung allergischer Reaktionen werden Antihistaminika eingesetzt, beispielsweise Pipolfen.

Wie ist Blockade am unteren Rücken

Der Patient wird gebeten, sich auf den Bauch zu legen und sich zu entspannen. Die Haut im Lendenbereich wird mit antiseptischen Lösungen behandelt, bei Bedarf werden Lokalanästhetika eingesetzt. Nach dem Auftreten einer schwach ausgeprägten "Zitronenschale" durchbohrt die Haut und der Arzt beginnt, die Nadel von den Dornfortsätzen wegzubewegen. Beim Vertiefen der Nadel wird ein Teil des Arzneimittels eingeführt. Nach dem Berühren des Dornfortsatzes bewegt sich die Nadel mit dem Einbringen der verbleibenden Injektionslösung leicht zurück.

Im Endstadium der medizinischen Blockade entfernt der Arzt die Nadel und behandelt die Haut mit alkoholhaltigen Antiseptika. Der Patient bleibt mehrere Stunden unter der Aufsicht von Krankenschwestern und kann dann nach Hause gehen.

Blockadedauer

Die Dauer der analgetischen Wirkung hängt von der Art der Arzneimittelblockade ab. Die am längsten andauernde analgetische Wirkung wird während des epiduralen Verfahrens aufgrund der direkten Injektion des Arzneimittels in durch Pathologie geschädigtes Gewebe beobachtet, um die Übertragung von Impulsen zu blockieren. Anästhetika variieren in der Dauer der analgetischen Wirkung:

  • Novocain - 1-2 Stunden;
  • Lidocain - 3 Stunden;
  • Bupivacain - bis zu 5 Stunden.

Um die analgetische Wirkung zu verlängern, werden spezielle Medikamente verwendet. Aber häufiger werden dafür Glukokortikosteroide eingesetzt, was die Dauer der analgetischen Wirkung auf 2-3 Wochen erhöht.

Kontraindikationen

Eine medizinische Blockade bei Hernien in der Lendengegend wird nicht durchgeführt, wenn im Körper ein infektiös-entzündlicher Prozess auftritt. Gegenanzeigen für das Verfahren sind schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, akutes oder chronisches Nieren- und Leberversagen. Therapeutische Maßnahmen sind bei Blutungsstörungen, niedrigem Blutdruck, Epilepsie, Fieber und Schwangerschaft verboten.

Mögliche Komplikationen

Das Risiko von Komplikationen besteht auch während der Blockade durch qualifizierte Ärzte unter Einhaltung aller aseptischen Regeln. Welche unerwünschten Folgen können während oder nach der Anästhesie auftreten:

  • Weichteilinfektion im Punktionsbereich, in einigen Fällen Wirbelsäulenmembranen;
  • Nadelschädigung von Bindegewebsstrukturen - Bänder, Muskeln, empfindliche Nervenenden, Blutgefäße;
  • Blutung
  • Entwicklung lokaler oder systemischer allergischer Reaktionen.

Mögliche Komplikationen aufgrund der verwendeten Medikamente, normalerweise Glukokortikosteroide. Hormonelle Medikamente schädigen den Knorpel der Bandscheiben, die bereits zerstört wurden.

Interventionskosten

In Privatkliniken in Moskau betragen die Kosten für eine Epiduralblockade 3.000 bis 5.000 Rubel pro Eingriff. Der Preis für eine paravertebrale Anästhesie beträgt 1500-2000 Rubel.

Wie und warum Blockaden mit einem Leistenbruch

Eine Blockade mit einem Leistenbruch kann bei Menschen, bei denen Rückenschmerzen bereits an der Tagesordnung sind, nicht vermieden werden. Eine Blockade mit einem Leistenbruch ist eine wirksame und wirksame Methode zur Schmerzlinderung. Die Zwischenwirbelhernie stört die Mobilität, es kommt zu Gewebeentzündungen, es kommt zu Nervenverletzungen. Es treten starke Schmerzen auf. Ist eine Blockade der Wirbelsäule für einen Leistenbruch gefährlich? Nicht gefährlicher als die Krankheit selbst. Das Verfahren wird von einem qualifizierten und erfahrenen Spezialisten durchgeführt, wenn eine Nervenanästhesie erforderlich ist. So wird die Pathologiequelle diagnostiziert.

Dies ist ein sehr dringendes Problem für Menschen mit einem sitzenden Lebensstil. Für diejenigen, die viel Zeit am Steuer, am Computer oder mit schwerer körperlicher Arbeit verbringen, Sport. Die Menschen leiden, suchen aber meistens zu spät medizinische Hilfe. Viele glauben, dass der Schmerz von selbst verschwinden wird. Meistens ist alles viel komplizierter und ernster..

Ursachen und Folgen von Hernien

Bandscheiben - eine Art Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln verleihen der Wirbelsäule Elastizität und Flexibilität. Die Scheibe besteht aus einer harten Schale - dies ist der Faserring, der Kern - der Zellstoffkern. Es kommt vor, dass unachtsame Bewegungen den Faserring beschädigen können. Durch die beschädigten Stellen fließt Flüssigkeit aus dem Kern und Nerven werden eingeklemmt. Die Scheibe wird komprimiert und zur Seite verschoben, ein Leistenbruch tritt auf.

Zwischenwirbelhernie - Verletzungen der Bandscheibe. Es wird im Alter von dreißig bis fünfundfünfzig Jahren diagnostiziert. An dieser Krankheit beteiligte Ärzte sind Neurologen. Laut Statistik bildet sich bei einhundert von fünfundzwanzigtausend Menschen ein Leistenbruch. Die nicht-chirurgische Behandlung von Hernien überwiegt.

Haushalt, arbeitsbedingte Verletzungen, Training mit schweren Gewichten im Fitnessstudio. Die Symptome einer Hernie treten möglicherweise nicht sofort, sondern nach einer Weile auf. Erst nach Untersuchung und Diagnose verschreibt der Arzt eine Blockade mit Wirbelbruch. Schwächen der Bandscheiben: Das Fehlen von Blutgefäßen, die Versorgung mit nützlichen Substanzen erfolgt durch die Diffusion von Flüssigkeit aus den Wirbeln und Geweben in der Nähe. Während der Bewegung der Wirbelsäule ist die Ernährung aktiver.

Bewegungen, Biegungen, Neigungen mit maximaler Amplitude können zur Zerstörung der korrekten Struktur der Wirbelsäule führen. Die Wirbelsäule verliert an Beweglichkeit, die Bandscheiben werden schlecht mit Nährstoffen versorgt, werden weniger haltbar, unelastisch, verlieren Wasser, die Wirbelsäule beginnt auszutrocknen. Allmählich treten Risse der Faserringe auf, wodurch sich ein Zwischenwirbelbruch bildet. In diesem Fall ist die Hauptursache der Pathologie eine Stoffwechselstörung innerhalb der Bandscheiben. Eine der wahrscheinlichen Ursachen ist auch die Osteochondrose - eine dystrophische Veränderung des Knorpels.

Bei der Osteochondrose bildet sich anstelle des geschädigten Gewebes ein Salzwachstum, das seltsamerweise eine Schutzfunktion erfüllt. Es wächst, um die beschädigte Scheibe vor dem Eindringen pathogener Bakterien zu schützen. Wenn ein solches Problem nicht behandelt wird, wird im Laufe der Zeit das Salzwachstum zerstört und wächst wieder, wobei es größer wird. Die Bandscheibe wird von allen Seiten unter Druck gesetzt und es kommt zu einer Hernie.

Blockadetechnik

Wie kommt es zu einer Blockade bei einem Leistenbruch? Der Patient liegt auf der Couch in einer Position, die keine starken Schmerzen verursacht. Mit einem Monitor bestimmt der Arzt die Injektionsstelle. An verschiedenen Stellen der Muskelschicht werden mehrere Injektionen durchgeführt. Die Stelle mit starken Schmerzen wird mit Anästhetika durchbohrt, der Krampf geht vorbei. Die positive Wirkung der Blockade kann bis zu einem Monat anhalten. Es gibt Zeiten, in denen der Schmerz nicht verschwindet, sondern nachlässt. In diesem Fall wird der Vorgang mehrmals wiederholt..

Untersuchung des Patienten. Darüber hinaus werden die Medikamente in die schmerzhaftesten Abteilungen eingeführt. Dies hilft, Krämpfe zu lindern, akute Schmerzen zu beseitigen und die Mobilität zu erhöhen. Die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt. Die Anästhesie wird auf beiden Seiten der Wirbel durchgeführt. Injektionslösung von Novocain und Hydrocortison. Die Blockade der Halswirbelsäule, des zweiten bis siebten Wirbels, erfolgt durch seitlichen Zugang.

Die Aufgabe des Anästhesisten besteht darin, alle anderthalb Zentimeter entlang der Wirbelsäule eine Reihe von Injektionen durchzuführen und die Nadel bis zu einer Tiefe von zwei bis drei Zentimetern einzuführen. Zu diesem Zeitpunkt versucht der Patient, geduldig zu sein, hilft dem Arzt und dreht seinen Kopf in die der Injektion entgegengesetzte Richtung.

Um die Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule erfolgreich zu blockieren, wird der Patient mit dem Rücken nach oben auf der Couch fixiert. Der Anästhesist untersucht den wunden Punkt des Rückens mit leichten Bewegungen, um festzustellen, in welchem ​​Bereich der Schmerz am stärksten ist. Nachdem der optimale Ort für die Injektion gefunden wurde, wird die Haut mit einem Antiseptikum behandelt und die Injektionsstelle betäubt. Wenn Sie dann vier Zentimeter von den Dornbasen der Wirbel zurücktreten, führen Sie die Nadel vorsichtig in den Querfortsatz ein. Zuerst wird die Nadel vollständig eingeführt, nachdem sie teilweise entfernt wurde, und zwei Zentimeter in Richtung des Prozesses gerichtet.

Um die Blockade durchzuführen, wählt der Spezialist sechs Punkte auf beiden Seiten der Wirbelsäule aus. Wo genau hängt vom Schmerzgrad des Patienten ab. Um Fehlentscheidungen zu vermeiden, wird der gesamte Prozess mittels Röntgengeräten gesteuert. Wenn die Blockade korrekt durchgeführt wurde, wird der Patient bald eine starke analgetische Wirkung spüren. Muskelkrämpfe werden entfernt, Schwellungen verschwinden, Entzündungen lassen nach.

Die therapeutische Wirkung hält so lange an, wie die Wirkung des Anästhetikums wirkt - etwa drei Wochen. Die Blockade der Zwischenwirbelhernie kann mehrmals erfolgen. Der Behandlungsverlauf umfasst bis zu vier Blockaden.

Welche Arten von Blockade werden verwendet

Die Blockade der Wirbelhernie hängt von der Injektionsstelle und den enthaltenen Arzneimitteln ab. Für jeden Fall werden weitere Aktionen individuell zugeordnet, wobei der Entwicklungsgrad der Hernie berücksichtigt wird. Die Hauptsache ist, Schmerzen zu lindern, um die Therapie ruhig durchführen zu können:

  • Bei der transforaminalen Injektion erfolgt eine Injektion an der Stelle, an der das Nervenende aus der Wirbelsäule austritt.
  • Bei der intralaminaren Injektion werden die Injektionen genau zwischen den Wirbelprozessen durchgeführt.
  • Bei einer Epiduralblockade injiziert der Anästhesist in die Zwischenwirbelregion. Gleichzeitig treibt er ein Kontrastmittel an, um den Ort des Eindringens der Nadel und den Verteilungsweg des Arzneimittels zu verfolgen. Die epidurale Blockade hat eine vorübergehende, aber sehr starke Wirkung..

Welche Medikamente werden verwendet?

  • Anästhetika - um Schmerzen zu lindern;
  • Entzündungshemmende Medikamente - zur Bekämpfung von Infektionen;
  • Eine Mischung von Medikamenten mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung.

Wenn eine Blockade einer Hernie der Wirbelsäule durchgeführt wird, beeinflusst das Medikament das Gewebe und die Nervenenden an der Stelle der Hernienlokalisation.

Novokainblockade bei Wirbelsäulenhernie

Eine übliche Blockademethode, die durch die schnelle analgetische Wirkung von Novocain und Begleitmedikamenten gekennzeichnet ist. Am Ort der Hernie ist die Konzentration der Medikamente maximal. Der Arzt verschreibt eine Behandlung mit Blockade, wenn die Hernie bereits gebildet ist, mit Vorsprung der Bandscheiben, Sequestrierung sowie verschiedenen Pathologien.

Lokalanästhetika lindern schnell Schmerzen. Das Blockadeverfahren ist schmerzhaft. Nach dem Verschwinden schmerzhafter Krämpfe wird der Eingriff fortgesetzt und der Arzt führt die Injektionen genauer durch.

Angewandte Anästhetika

  • Lidocain - gültig für zwei bis drei Stunden;
  • Novocain - die Dauer der Analgesie ist kürzer, aber die Schmerzen sind schneller;
  • Mercaine ist die längste Wirkdauer. Mögliche Probleme mit der Herzaktivität, selten verwendet.

Gegenanzeigen für eine Procainblockade

  • Infektionskrankheiten mit entzündlichen Prozessen;
  • Fieber;
  • Allergie;
  • Verschiedene Erkrankungen des Nervensystems;
  • Verschiedene Mängel;
  • Nicht empfohlen für schwangere Frauen;
  • Es ist verboten für Herzprobleme;
  • Epilepsie;
  • Mit vermindertem Druck kontraindiziert;
  • Es ist für verschiedene Syndrome verboten.

Indikationen für die Blockade

  • Die Spondylarthrose der Wirbelsäule ist eine Form der Osteoarthrose, die durch eine Schädigung der Wirbelsäulengelenke gekennzeichnet ist. Veränderungen kommen vom Knorpel der Gelenke, es wird dünner und weniger elastisch, berührt den Gelenkbeutel, die nächsten Bereiche des Knochens, Knochenwachstum tritt auf;
  • Myositis ist ein Prozess der Muskelentzündung. Es gibt eine Myositis der Muskeln, des Nackens, des Rückens und der Schultern. Die Krankheit kann die Haut betreffen, dann handelt es sich um Dermatomyositis. Es gibt Myositis und Polymyositis. Dies hängt von der Anzahl der betroffenen Muskeln ab.
  • Radikulitis - Entzündung der Spinalnerven der Wirbelsäule;
  • Neuralgie - lokale Schmerzen verschiedener Nerven;
  • Hernie - Vorsprung eines Teils in verschiedene Hohlräume.
  • Osteochondrose - Schädigung verschiedener Gewebe der Wirbelsäule. Scheiben zwischen Wirbeln werden gequetscht;
  • Vorsprung - Extrudieren der Scheibe ohne Brechen des Faserrings bis zu sieben Millimeter.

Blockade mit Arthrose

  • Hydrocortisonacetat. Behandlung milder Krankheitssymptome;
  • Diprospan. Beginnt schnell zu handeln und beseitigt Schmerzen über einen langen Zeitraum. Das Medikament beginnt in zwei bis drei Stunden zu wirken, genug für vier Wochen. Das Verfahren ist schmerzfrei und daher ohne Betäubungsmittel. Es wirkt entzündungshemmend. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Kenalog. Wirksam 24 Stunden nach der Injektion. Vier Wochen Wirkung.

Ist eine Wirbelsäulenblockade mit Hernien gefährlich? Im Idealfall werden Medikamente nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Spritzen Sie sich niemals. Eine individuelle Behandlung wird erst nach einer vollständigen Untersuchung verordnet. Im Internet finden Sie Bewertungen zu einer bestimmten Klinik und einem bestimmten Arzt.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Diffuser Vorsprung der 14-15-Scheibe

Bandscheibenvorsprung der Halswirbelsäule

Behandlung von Schmorl-Hernien der Lendenwirbelsäule

Schwimmen mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule

Was ist Wirbelsäulenblockade mit einem Leistenbruch?

Was ist eine Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch, hilft ein Orthopäde, zu dem Patienten mit starken Rückenschmerzen kommen. Dies ist ein effektiver Weg, um Schmerzen schnell loszuwerden. Eine Hernie stört die Beweglichkeit einer Person, da im Inneren eine Entzündung des Gewebes, ein Einklemmen der Nervenenden und starke Schmerzen auftreten.

Sitzende Menschen, Fahrer oder Personen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, leiden unter diesem Problem. Dieses Verfahren stellt keine besondere Gefahr für den Patienten dar und ermöglicht es der Person, schneller gesund zu werden..

Was ist Wirbelsäulenblockade mit einem Leistenbruch?

Hernie der Bandscheibe & # 8212, dies ist eine Pathologie, die starke Schmerzen im Rücken und in den Beinen und Taubheitsgefühl in den Beinen mit sich bringt.

Diese Empfindungen können von einer Gangänderung begleitet und sogar buckelig sein. All dies führt dazu, dass eine Person nicht mehr in der Lage ist, einen früheren Lebensstil zu führen.

In der Regel versuchen sie, die Behandlung ohne chirurgische Eingriffe und Hernienentfernung durchzuführen. Die effektivste Methode ist die Blockade mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule. Tatsächlich ist dies eine vorübergehende Schmerzlinderung und Erweiterung des Gefäßnetzwerks, um die Durchblutung des geschädigten Bereichs zu verbessern und die Pathologie vollständig zu beseitigen.

Siehe auch: Wie man einen Leistenbruch der Brustwirbelsäule behandelt

Blockade der Wirbelsäule durch streng qualifiziertes Personal im Krankenhaus.

Sorten von Blockaden

Welche Blockade während der Behandlung anzuwenden ist, entscheidet der behandelnde Arzt je nach Grad und Intensität der Krankheit selbst:

  • 1 Grad (es gibt praktisch keine Schmerzen, sie treten nur bei einer Änderung der Körperhaltung auf),
  • 2 Grad (Schmerz ist nicht signifikant, aber fast ständig vorhanden),
  • 3 Grad (Schmerz lässt nicht nach, auch wenn eine Person ohne Bewegung ist).

Die Blockademethode des Arztes wird bei 2 und 3 Grad angewendet, da Sie mit der Entwicklung der Krankheit bei 1 Grad auf Schmerzmittel verzichten können.

Die Blockade der Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule ist also unterschiedlich:

  • nach Art der verabreichten Substanz (Novocainblockade mit einem Leistenbruch oder einer Mischung verschiedener Medikamente),
  • an der Injektionsstelle (bezieht sich auf die Stelle am Körper, an der die Nadel eingeführt wird).

Gleichzeitig unterscheiden sie an der Injektionsstelle:

  • epidural (intralaminar). Damit wird die Nadel zwischen den Dornfortsätzen der Wirbel an der Stelle der Schmerzlokalisation eingeführt. Das Anästhetikum wird durch die Weichteile und Bänder in den Epiduralraum selbst injiziert.,
  • selektiv (transforaminal). Bei dieser Methode gelangt das Schmerzmittel mit einer Nadel direkt zur Nervenwurzel und wirkt nicht auf andere Nervenfasern.

Der Hauptvorteil der Blockade besteht darin, dass die Schmerzen während eines Leistenbruchs in den Bandscheiben fast sofort verschwinden und der Patient eine erhebliche Erleichterung verspürt.

Vorteile und Nachteile

Diese Methode hat wie jede andere ihre Vor- und Nachteile. Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch & # 8212, ist es gefährlich? Der behandelnde Arzt kann diese Frage beantworten und anhand der individuellen Merkmale jedes Patienten eine Entscheidung treffen.

Die Hauptvorteile dieser Behandlungsmethode:

  • Einfachheit des Verfahrens (für einen erfahrenen Arzt ist dies eine Standardmanipulation),
  • Handlungsgeschwindigkeit (Erleichterung kommt fast sofort),
  • minimale Invasivität (einfache Injektion, ohne die Bänder und Muskeln zu schneiden),
  • Eine postoperative Genesung ist nicht erforderlich (in einer halben Stunde können Sie nach Hause gehen).,
  • die Verwendung von Medikamenten und deren Kombinationen (Analgetikum kann mit entzündungshemmenden Komponenten kombiniert werden),
  • die Dauer der Wirkung (die Wirkung des Arzneimittels ist größer als die der Tabletten).

Wussten Sie schon: Was ist der Unterschied zwischen Protrusion und Hernie??

Vergessen Sie jedoch nicht, dass dieses Verfahren auch eine Reihe von Nachteilen aufweist, die bei der Vereinbarung zur Durchführung berücksichtigt werden sollten:

  • mögliche Komplikationen (im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber dem Arzneimittel oder unter Verstoß gegen die Technik des Verfahrens),
  • Schmerz der Methode (da der Patient bei Bewusstsein ist, kann er Schmerzen durch den Eingriff selbst spüren),
  • Rückkehr des Schmerzes (die Methode zur Schmerzblockade behandelt keinen Leistenbruch, sondern lindert nur den Schmerz),
  • das Fortschreiten des Schmerzes (die Wirkung des Arzneimittels verschwindet und der Schmerz kann zunehmen und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich).

Die Nachteile dieser Methode können sowohl einzeln als auch in Kombination auftreten. Ein Spezialist sollte die Schmerzen in der Wirbelsäule blockieren, um mögliche negative Folgen zu minimieren..

Indikationen

Eine Blockade im Rücken mit einem Leistenbruch wird vom Chirurgen nur verschrieben, wenn Beweise für ein solches Verfahren vorliegen. Es wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • das Vorhandensein von starken Schmerzen im unteren Rücken,
  • unzureichende Indikationen für die chirurgische Behandlung von Hernien oder die mangelnde Bereitschaft des Patienten, diese zu entfernen,
  • das Vorhandensein eines Leistenbruchs im Lumen zwischen den Wirbeln,
  • Entzündungsprozess der Muskeln der Wirbelsäule,
  • Rehabilitationsprozess nach der Operation,
  • bei Vorhandensein eines Tumors in der Wirbelsäule Epiduritis und Neuritis,
  • Es besteht die Hoffnung, dass der Schmerz nachlässt und der Patient zu einem vollen Leben zurückkehren kann.

Kontraindikationen

Es gibt eine Kategorie von Patienten, bei denen es selbst bei starken Schmerzen strengstens verboten ist, Manipulationen an der Wirbelsäule durchzuführen:

  • Auf dem Gebiet der Pathologie liegt eine Infektion im Gewebe vor,
  • Fieber,
  • allergische Reaktion auf verabreichte Substanzen,
  • Schwangerschaft,
  • Es gibt Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße,
  • Leberversagen,
  • hämorrhagisches Syndrom,
  • Geisteskrankheit, insbesondere im akuten Stadium,
  • schwere Schädigung des Zentralnervensystems,
  • Fehlen einer positiven Reaktion auf das Medikament, das sie verabreichen werden,
  • Epilepsie oder Krampf-Syndrom,
  • Patienten mit Migräne und schlechter Gesundheit.

Lesen Sie hier mehr über die Behandlung von Steißbeinhernien.

Wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber einem Medikament hat, sollte es gleichzeitig durch ein anderes ersetzt und das Blockadeverfahren durchgeführt werden..

Veranstaltungsvorbereitung

Vor einer Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch sollte der Patient keine zusätzlichen Manipulationen durchführen. Der Arzt muss lediglich über bestehende Kontraindikationen und allergische Reaktionen informiert werden. Das Krankenhauspersonal muss:

  • Bereiten Sie den Raum vor, sterilisieren Sie die Instrumente,
  • Überprüfen Sie das Ablaufdatum und die Verfügbarkeit von Medikamenten,
  • Bringen Sie den Patienten in die richtige Position,
  • Behandeln Sie die Haut an der Injektionsstelle mit einem Antiseptikum.

Technik

Die Blockade der Wirbelsäule wird nur von leitendem medizinischem Personal & # 8212, Chirurgen, Traumatologen oder Neuropathologen durchgeführt. Denn diese Manipulation erfordert ein hohes Maß an Professionalität und hervorragende Kenntnisse der Anatomie des menschlichen Körpers.

Es gibt zwei Techniken für die Operation:

Der Unterschied in ihrem Verhalten ist nicht groß. Sie unterscheiden sich in der Tiefe der Arzneimittelverabreichung. Das Wesentliche der Technik beider Methoden ist, dass der Patient auf die Couch gelegt wird, der Anästhesist die Injektionsstelle angibt, was an mehreren Stellen erfolgt. Die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt.

Die Hauptsache bei der Durchführung des Verfahrens für den Patienten ist, dass er still liegen sollte.

Paravertebrale Blockade

Der Patient sollte auf dem Bauch liegen, der Arzt bestimmt die schmerzhafteste Stelle durch Abtasten und injiziert ein Anästhetikum. Als nächstes wird eine Nadel in einem Abstand von 4 Zentimetern von den Dornfortsätzen eingeführt, wobei der gesamte schmerzhafte Bereich abgeschnitten wird.

In der Regel sind dies ca. 4-5 Injektionen. Die Nadel wird vollständig eingeführt und dann in einem Winkel (nicht herausnehmen, nicht bis zum Ende), um das Arzneimittel unter den Prozess zu bringen. Ein Röntgenverfahren wird durchgeführt, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren..

Wie eine Wirbelsäulenhernie behandelt wird, wird hier ausführlich beschrieben.

Der Schmerz vergeht in 10-15 Minuten. Dies ist eine symptomatische Behandlung. Mehr als einmal alle sechs Monate wird dies nicht empfohlen. Es ist notwendig, die Schmerzursache während der Beseitigung des Schmerzsyndroms zu suchen und zu beseitigen.

Epiduraler Eingriff

Während des epiduralen Eingriffs wird die Anästhesie mit einer speziellen Ausrüstung (Fluoroskop) durchgeführt, und ein Kontrastmittel wird verwendet, um zu überwachen, wie sich das Arzneimittel entlang der Wirbel ausbreitet und in die Nervenwurzeln gelangt. Als nächstes geht es beim Kontrastmittel um die Durchblutung. Das Analgetikum selbst wird nur an Stelle starker Schmerzen injiziert.

Der epidurale Eingriff dauert etwa eine Stunde. Unangenehme Gefühle verschwinden nach ein paar Stunden. Über das Verfahren der Epiduralblockade mit einem Leistenbruch, positive Bewertungen, sagen 90% der Menschen, dass der Schmerz für immer weg ist.

Die am häufigsten gestellte Frage: Wie viel kostet das verabreichte Arzneimittel zur Blockade eines Wirbelsäulenbruchs? Ärzte sagen, dass die Wirkung der injizierten Medikamente etwa einen Monat dauert. Wenn das Schmerzsyndrom überhaupt nicht verschwindet, wird der Eingriff entweder wiederholt oder auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen.

Ereigniskomplikationen

Komplikationen aufgrund der Blockade können bei unzureichender Qualifikation des Personals auftreten, das sie durchführt. Und das Beste, was & # 8212 sein kann, ist der Mangel an positiver Dynamik.

Am unangenehmsten ist eine allergische Reaktion auf die injizierte Substanz, Blutungen, Hämatome. In Ausnahmefällen die Einführung einer Infektion in den Körper. Dies ist jedoch äußerst selten, da alle medizinischen Einrichtungen mit Antiseptika, Handschuhen, sterilen Spritzen ausgestattet sind und alle Mitarbeiter aseptische Regeln studieren.

Bewertungen über das Verfahren

Bevor Patienten einem Ereignis zustimmen, studieren sie häufig Bewertungen der Wirbelsäulenblockade mit einem Leistenbruch. Und sie sehen, dass die meisten Menschen mit dem Ergebnis zufrieden sind. Zum Beispiel:

Siehe auch: Was ist Schmorls Hernie und wie wird sie behandelt?

Vor einem Jahr gab es Beschwerden im unteren Rückenbereich, die zunächst nicht beachtet wurden. Dann wurden die Schmerzen stärker und ich ging immer noch zum Arzt. Der Arzt schlug vor, die Wirbelsäule zu blockieren. Ich habe lange gezweifelt. Aber die Frau überzeugte. In meinem Fall war eine Blockade mit Diprospan gegen Wirbelsäulenhernie meine Rettung. Es hatte eine gute entzündungshemmende Wirkung und ich vergaß die Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Anatoly, Moskau

Für einige half dieses Verfahren, die Schmerzen nur für einen bestimmten Zeitraum loszuwerden. Jemand für einen Monat oder ein Jahr. Daher empfehlen Ärzte dringend, dass Sie auch Medikamente einnehmen, therapeutische Übungen machen und massieren, damit dieses Ereignis nicht erneut wiederholt werden muss.

Fazit

Die Blockade eines Wirbelbruchs ermöglicht es in kurzer Zeit, eine Person von starken Schmerzen zu entlasten und die notwendige Therapie der Krankheit ruhig durchzuführen. Seine Wirksamkeit besteht darin, dass der Patient keine Schmerzen mehr an der Injektionsstelle verspürt. Die Behandlung einer Lendenhernie sollte in Verbindung mit Physiotherapie, Bewegungstherapie und Massage erfolgen.

Blockade mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule: Ist es gefährlich, Bewertungen, wie viel ist

Das Leben eines Patienten, bei dem eine „Zwischenwirbelhernie“ diagnostiziert wurde, wird durch starke Rückenschmerzen erheblich erschwert. Sie können so intensiv sein, dass Sie nicht schlafen oder arbeiten dürfen. Ein Mensch denkt nur ständig darüber nach, wie sehr sein Rücken schmerzt und versucht, körperliche Aktivität zu reduzieren.

Eine Blockade mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule ist oft die einzige Methode, um schmerzhafte Empfindungen zu lindern. Dank der medizinischen Substanzen, die der Arzt in die Wirbelsäule injiziert, können Sie die Schmerzen für mehrere Stunden oder Tage stoppen.

Warum der Rücken mit Zwischenwirbelhernien schmerzt

Eine Zwischenwirbelhernie oder Hernie der Wirbelsäule ist ein Zustand, bei dem die Bandscheiben, bei denen es sich normalerweise um elastische Knorpel mit halbflüssigem Inhalt handelt, austrocknen, abflachen, platzen, der Inhalt nach außen ragt und nahegelegene Nerven komprimiert.

Der Grund für diesen Zustand ist ein sitzender Lebensstil, unangemessenes oder übermäßig eifriges Gewichtheben, Alter.

Wirbelsäulenhernien werden jedes Jahr jünger, und unsere Faulheit ist schuld: Wir fahren lieber Auto, liegen auf der Couch, anstatt zu gehen und zu trainieren, viele von uns haben sitzende Arbeit am Computer.

Die Rückenmuskulatur schwächt sich ab, die gesamte Last, den Körper in aufrechter Position zu halten, fällt auf die Wirbelsäule, die Bandscheiben können dem Druck nicht standhalten, drücken sich ab und wölben sich aus dem Wirbel heraus, es entsteht ein Leistenbruch.

Ein Leistenbruch drückt auf die Nervenwurzeln, die sich vom Rückenmark und der Wirbelsäule bis zu den Organen an der Peripherie erstrecken. Druck verursacht Schmerzen, die manchmal so stark sind, dass sie sich in den Augen verdunkeln. Von einer normalen Lebensqualität kann keine Rede sein, daher erhalten Patienten eine Blockade, dh sie blockieren Schmerzen.

Wenn ein Leistenbruch für einen Leistenbruch angezeigt ist

Mit Bandscheibenvorfällen leben Menschen jahrelang und leiden nicht immer unter akuten Schmerzen. Manchmal weiß eine Person nicht einmal über das Vorhandensein eines Leistenbruchs Bescheid. Wenn sich die Krankheit nur entwickelt und es immer noch keine scharfen Schmerzen gibt und wenn sich der Patient in Remission befindet, besteht keine Notwendigkeit zu blockieren.

Wenn eine Exazerbation auftritt, verspürt der Patient einen scharfen, scharfen Schmerz, und rund um die Uhr und für eine lange Zeit verschreibt der Arzt eine Blockade eines Leistenbruchs der Lendenwirbelsäule. Es ist diese Art von Hernie, die die qualvollsten Schmerzen verursacht, die den unteren Rücken bedeckt und das Bein belastet. Im akuten Stadium ist es für eine Person unmöglich, normal zu sitzen und zu liegen, ganz zu schweigen von der Bewegung.

In diesem Fall kann nur eine Blockade helfen, die gegenüber anderen Behandlungsmethoden mehrere Vorteile hat:

  1. Es gibt eine schnelle und starke analgetische Wirkung;
  2. Das Risiko von Nebenwirkungen durch die Einnahme des Arzneimittels ist minimal, da es direkt zur Schmerzquelle gelangt und diese stoppt.
  3. Die Blockade kann und sollte wiederholt durchgeführt werden, dh Kurse von zwei bis eineinhalb Dutzend Injektionen;
  4. Ein Medikament, dem Sie eine Injektion erhalten, kann Muskelentzündungen und Krämpfe sowie Schwellungen lindern.

Leider ist eine Blockade während einer Verschlimmerung der Krankheit der einzige Weg, um einer Person zu helfen, wieder normal zu werden.

Es gibt praktisch keine Blutgefäße in der Wirbelsäule, die Medikamente in den beschädigten Bereich abgeben könnten..

Und eine geringe Beweglichkeit während der Verschlimmerung der Hernie reduziert die Ernährung der Wirbelsäule auf fast nichts. Nur Injektionen helfen.

Die wirksamsten Behandlungen für Arthrose Später, wenn der stechende Schmerz nachlässt, können andere Behandlungsmethoden wie Sportunterricht angewendet werden.

Kontraindikationen

  • Blutgerinnungsstörungen. Die Injektion kann zu unkontrollierten Blutungen und Rückenmarksverletzungen führen..
  • Infektionskrankheiten. Um die Entwicklung von Komplikationen beim Patienten und das Infektionsrisiko des medizinischen Personals zu vermeiden, ist es besser, die Blockade bis zur Genesung zu verschieben.
  • Der unbewusste Zustand des Patienten. Bei einer Person ohne Bewusstsein ist es unmöglich, den Grad der Schmerzen zu beurteilen.
  • Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Sagen Sie Ihrem Arzt, gegen welche Medikamente Sie unverträglich sind. Er wird in der Lage sein, ein Analog aufzunehmen.
  • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Anästhetika können die Herzfrequenz beeinflussen und einen Herzinfarkt verursachen..
  • Leber erkrankung. Die Bestandteile des Arzneimittels werden von der Leber metabolisiert. Wenn sie ungesund ist, kann eine Blockade der Patientin schaden.
  • Hypotonisches Gefäß, Myasthenia gravis. Anästhetika beeinträchtigen die Blutgefäße und den Zustand geschädigter Muskeln.
  • Epilepsie. Blockade kann einen Angriff anregen.
  • Schwangerschaft. Es ist nicht bekannt, wie das Medikament den Tonus der Gebärmutter und des Fötus beeinflusst..

Arten der Blockade

Ein einziger Name - Blockade - kombiniert mehrere Varianten dieses Verfahrens. Welches Sie benötigen, wird nur von einem Neuropathologen oder Neurochirurgen entschieden. Blockaden sind:

  1. Stoff. Die Injektion erfolgt in Geweben neben dem beschädigten Bereich der Wirbelsäule..
  2. Rezeptor. Die Injektion erfolgt an biologisch aktiven Stellen. Sie können sich auf Haut, Muskeln und Bänder konzentrieren.
  3. Dirigieren. Die Nerven, die den Schmerzimpuls leiten, sind blockiert. Die Einführung des Arzneimittels kann epidural, epidural, para- oder perineural, paravaskulär sein.
  4. Ganglienblockade. Die Injektion erfolgt im Bereich der sympathischen Ganglien..

Blockaden treten nicht nur bei einem Leistenbruch in der Lendengegend auf, sondern auch bei einem Leistenbruch der Hals- oder Brustwirbelsäule.

In dem Bereich, in dem die Blockaden platziert werden, sind sie unterteilt in:

  • Cervical;
  • Thorax
  • Thorakolumbal (mit dem Übergang der Brustwirbelsäule zur Lendenwirbelsäule);
  • Lendenwirbelsäule
  • Schwanzknochen;
  • Kreuzbein
  • Ischiasnerv;
  • N. occipitalis;
  • Nervus suprascapularis und andere.

Die Wirkung der Blockade eines Leistenbruchs

Die Zusammensetzung der Medikamente, die dem Patienten injiziert werden, umfasst Anästhetika - Novocain oder Lidocain.

Sie blockieren vorübergehend die Übertragung eines Nervenimpulses von der Schmerzquelle zum Gehirn, und die Person hört auf, Schmerzen zu fühlen.

Wenn die Zusammensetzung des Arzneimittels außer Anästhetika nichts enthält, werden solche Arzneimittel als Einzel- oder Einkomponenten-Arzneimittel bezeichnet. Sie betäuben nur stundenlang.

Zusätzlich zu Anästhetika kann das Präparat Vitamine, Hormone und entzündungshemmende Substanzen enthalten, die dazu beitragen, die Krankheit schnell von der akuten in die chronische Phase zu übertragen, da es unmöglich ist, sich vollständig von einem Zwischenwirbelbruch zu erholen. Solche Medikamente werden als Mehrkomponenten bezeichnet.

Welche Medikamente werden verwendet?

Monokomponentenpräparate umfassen:

  • Novocain, Lidocain - Lokalanästhetika. Produktion - Russland. Kosten für März 2018: Novocain 10 Ampullen - ab 40 Rubel., Lidocain 10 Ampullen - ab 33 Rubel..
  • Markain (Wirkstoff Bupivacain) ist ein Lokalanästhetikum für die Wirbelsäulenanästhesie. Produktion - Frankreich. Preis für März 2018: 5 Ampullen - ab 984 Rubel.
  • Analoga von Markain: Bupivacain (Russland) - ab 434 Rubel., Maxicain (Russland) - ab 458 Rubel.
  • Milgamma (Deutschland). In der Struktur: neurotrope Vitamine der Gruppe B und Lidocain. Betäubt, verbessert die lokale Durchblutung, wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus und lindert Entzündungen. Preis für März 2018: 5 Ampullen - ab 266 Rubel.
  • Kombilipen (Russland). Enthält einen Multivitamin-Komplex, Lidocain. Betäubt, sorgt für Blutversorgung und Nervenernährung. Preis für März 2018: 5 Ampullen - ab 170 Rubel.
  • Neuromultivitis (Österreich). Die Zusammensetzung ist identisch mit Milgamma und Combilifen: Vitamine, die für das Nervensystem notwendig sind, jedoch ohne Lidocain. Preis für März 2018: 5 Ampullen - ab 212 Rubel.

Welche Schmerzmittel können bei Frakturen eingenommen werden??

Arzneimittel ähnlich wie Milgamma und Combilifen: Neurobion (Deutschland, 3 Amp. 305 Rubel), Komplimente (Russland, 10 Amp. 248 Rubel)

Wir bieten Hintergrundinformationen. Nur ein Neurologe oder Neurochirurg kann bestimmte Medikamente verschreiben, unter Berücksichtigung der Eigenschaften Ihres Körpers, einer Tendenz zu Allergien.

Blockade

Die Blockade wird ausschließlich in einer medizinischen Klinik unter Einhaltung aller aseptischen Regeln durchgeführt. Oft werden Blockaden für diejenigen gemacht, die sich in einem Krankenhaus einer Behandlung unterziehen. Wenn der Patient ambulant ist, kommt er alle paar Tage in die Klinik, um den Eingriff durchzuführen, und kehrt am selben Tag nach Hause zurück..

Der Patient wird verdeckt auf die Couch gelegt. Der Rücken, insbesondere in der Lendenwirbelsäule, sollte frei von Kleidung sein. Die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt. Der Arzt tastet den Bereich ab, in dem sich die Schmerzquelle befindet, und injiziert. Manchmal sind mehrere Injektionen an verschiedenen Stellen erforderlich, damit die Blockade so effektiv wie möglich wird..

Nach dem Eingriff kann der Patient von der Couch aufstehen und sich in einer bequemen Position etwas entspannen, damit das Arzneimittel Zeit zum Handeln hat. Sie können in wenigen Minuten nach Hause gehen.

Die Wirbelsäule ist ein komplexer und wichtiger Teil unseres Körpers. Durch sie geht das Rückenmark, von dem große Nerven abweichen. Die geringste Ungenauigkeit bei der Injektion gefährdet schwerwiegende gesundheitliche Folgen.

Nur ein Neurologe, Neurochirurg, Vertebologe oder Traumatologe verfügt über ausreichende Kenntnisse der Anatomie, der Qualifikationen und der Fähigkeit, eine Injektion direkt in die Nervenwurzel oder das Rückenmark durchzuführen.

Es ist unmöglich, einer Krankenschwester ein so ernstes Verfahren anzuvertrauen, geschweige denn zu Hause zu versuchen. Dies ist mit schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu Behinderungen behaftet..

Mögliche Komplikationen

Komplikationen können nach jedem medizinischen Eingriff auftreten. In seltenen Fällen kann nach einer Blockade eines Leistenbruchs in der Wirbelsäule Folgendes auftreten:

  • Blutung
  • Infektion einer Wunde oder Membran des Rückenmarks;
  • Schäden an Muskeln, Bändern, Blutgefäßen;
  • Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Vorübergehende Blasenfunktionsstörung.

Diese Komplikationen äußern sich in Kopfschmerzen in der vertikalen Position des Patienten (Abfall des Hirndrucks), unaufhörlichem Abfluss von Blut oder einer Blutlinie aus der Wunde; Brennen und Schmerzen an der Injektionsstelle, unwillkürliches Wasserlassen.

Eine Blasenfunktionsstörung ist vorübergehend, meistens aufgrund einer zu starken Betäubung und infolgedessen eines vorübergehenden Kontrollverlusts über die Empfindlichkeit der Blase. Eine Schädigung des Rückenmarks kann jedoch sehr schwerwiegende Folgen haben. Suchen Sie daher bei jeder negativen Reaktion des Körpers sofort einen Arzt auf.

Die Häufigkeit von Komplikationen nach Blockade eines Wirbelbruchs ist gering. Dies hängt von der Qualifikation und Erfahrung des Arztes sowie von der strikten Einhaltung der Regeln für dessen Umsetzung ab. Mit der richtigen Blockade und Vorbereitung treten keine Komplikationen auf.

Wann ist eine Novocainblockade mit Lendenhernie durchzuführen?

Eine Zwischenwirbelhernie garantiert nicht immer akute qualvolle Schmerzen. Manchmal kann ein Mensch sein ganzes Leben lang nicht einmal erraten, dass er nicht einen, sondern sogar mehrere Hernien hat, die versehentlich manchmal auf Röntgenstrahlen gefunden wurden. Normalerweise ist die vordere Hernie schmerzlos.

Schmerz ist ein Leistenbruch der lateralen oder posterioren Orientierung (dorsal). Die posterolateralen Vorsprünge in der Lenden- und Sakralregion im Übergangsabschnitt L5 - S1 sind besonders problematisch, bis zu dem Punkt, an dem eine Schmerzlinderung im Notfall erforderlich sein kann - Blockade.

Wie ist Blockade mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule?

Schmerznatur der Zwischenwirbelhernie

Warum gibt es so viel Schmerz?

  • Die Hernie betrifft die Nervenfasern, die durch die lateralen foraminalen Öffnungen der Wirbel austreten, und löst ein radikuläres Syndrom aus - ein akuter, weitreichender Schmerz.
  • Lumbosakrale Vorsprünge führen zu Ischias - einem Schmerzsyndrom, das durch eine Verletzung des Pferdeschwanzes verursacht wird - verwobene Nervenfasern, in die das Rückenmark auf Höhe des ersten oder zweiten Lendenwirbels degeneriert.
  • Muskelkrämpfe und Verletzungen des Ischiasnervs, eines der längsten und dicksten Nerven des CCM, können sich diesem Phänomen anschließen - er beginnt im Plexus sacralis, verlässt den Piriformis-Muskel im Gesäßbereich und verzweigt sich über die gesamte Länge des Beins und bedeckt alle Muskeln des Oberschenkels und Unterschenkel.

Deshalb dringt der Schmerz bei lumbosakralen Hernien in so viele Bereiche ein, angefangen vom unteren Rücken bis hin zu den Füßen.

Traditionelle Schmerzlinderung bei Hernien

Bei Zwischenwirbelhernien wird das radikuläre Syndrom häufiger mit herkömmlichen entzündungshemmenden nichtsteroidalen (NSAIDs) oder steroidalen (GCS) Mitteln beruhigt.

Nichtsteroidale Schmerzmittel

NSAIDs (Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin usw.) sind nicht selektive Medikamente, die COX-2 (Cyclooxyginase) blockieren, ein Enzym, das die Produktion von Prostaglandinen mit Entzündungen überall im Körper startet.

Gleichzeitig wird aber auch eine andere Form dieses Enzyms, COX-1, „gut“, das die Schleimhäute des Verdauungstrakts wiederherstellt und den Nierenblutfluss normalisiert, blockiert..

Deshalb treten die Hauptnebenwirkungen aller NSAIDs auf - Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut und Nierenkomplikationen.

Die neue Generation von Arzneimitteln, selektive NSAIDs (Celecoxib, Movalis, Nimesil), ermöglichte es, die negativen Auswirkungen der ersten NSAIDs auszugleichen und nur COX-2 selektiv zu blockieren.

Glukokortikosteroide

Glukortikosteroide sind natürliche Anästhetika gegen Schock, entzündungshemmende und antiallergene Wirkungen der Nebennierenrinde: Ihre Konzentration steigt mit Schmerzen oder Stress stark an.

Sie blockieren ebenso wie NSAIDs, jedoch auf leicht unterschiedliche Weise, Prostaglandine in Entzündungsherden. Ihre Wirkung ist stärker, da sie Immunstimulanzien sind, aber auch Nebenwirkungen sind schwerwiegend:

  • Hypertonie;
  • erhöhter Blutzucker und andere steroidbedingte Wirkungen.
  • Im Allgemeinen werden Kortikosteroide in Form lokaler Injektionen in erkrankte Herde verwendet, wobei eine orale oder intravenöse Verabreichung vermieden wird, wodurch die Wirksamkeit von Kortikosteroiden genutzt und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Folgen verringert werden kann.
  • Die bekanntesten Steroide: Prednison, Dexamethason, Diprospan, Depot-Medrol.
  • Und NSAIDs, insbesondere GCS, werden wegen ihrer Nebenwirkungen lange Zeit nicht eingesetzt..

Wenn Sie eine Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch benötigen

Blockade ist die Injektionsunterdrückung des ZNS-Schmerzimpulses, der vom betroffenen Fokus in das Gehirn mit Hilfe von Medikamenten im Zusammenhang mit den Anästhetika der Novocain-Gruppe kommt.

In Ausnahmefällen wird auf diese Methode zurückgegriffen:

  • mit unerträglich akuten Schmerzen und niedriger Schmerzschwelle des Patienten;
  • große Rückenhernien;
  • chronische akute Radikulopathie;
  • vor einer Hernienoperation.

Es muss bedacht werden, dass ein solches Verfahren keine medizinische Wirkung hat, außer für eine vorübergehende Schmerzhemmung, aber die Konsequenzen, insbesondere wenn die Blockade von einem unerfahrenen Arzt durchgeführt wurde, können schwerwiegend sein.

Schmerzblockierungsmethoden

Die Blockade der Zwischenwirbelhernie erfolgt im äußeren paravertebralen Bereich oder im Epiduralraum (dem Bereich zwischen der harten Wirbelsäulenmembran und der durch die Wirbelbögen gebildeten Oberfläche):

  • Die erste Methode ist der paravertebrale Block (SB).
  • Der zweite ist der Epiduralblock (EB)..

Paravertebrale Blockade

PB wird im Fokus des Schmerzes durchgeführt und kann wiederum sein:

  • Oberflächenweichgewebe;
  • Dirigent tief.
  1. Gemäß der ersten Technik (der einfachsten) werden mehrere flache Injektionen in den betroffenen Bereich unter Einführung kleiner Dosen von Novocainpräparaten durchgeführt.
  2. Diese Technik liefert jedoch manchmal nicht das gewünschte Ergebnis, da sich die Hernie in strahlenden Schmerzen unklarer Lokalisation manifestiert..
  3. Viel effektiver ist das gezielte Abschalten des Innervationszentrums durch direkte Einwirkung auf den Nerv - dies ist die Hauptessenz der Blockade der paravertebralen Überleitung. In diesem Fall werden keine Injektionen in den Nerv selbst oder in den Nervenplexus vorgenommen, da dies zu einem Schockzustand führen kann, sondern so nah wie möglich an solchen Bereichen, zum Beispiel:
  • Plexus sacralis;
  • Austrittslücke des Ischiasnervs in der Nähe des Piriformis-Muskels;
  • Plexus der Brust, Lendenwirbelsäule usw..

Die novokainische Blockade mit einem Hernien der Wirbelsäule mit einer paravertebralen Technik wird hauptsächlich auf zwei Arten durchgeführt:

  • Intralaminar (entlang der Mittelachse, wo sich die Dornfortsätze der Wirbelsäule verbinden).
  • Transforamin (im Bereich der lateralen Foraminallöcher, wo die Nervenwurzeln austreten).

Es gibt auch eine Methode zur Rezeptorexposition, bei der eine Injektion im Bereich der aktiven Punkte im Wirbel selbst und in seinen Weichteilen erfolgt. Um eine solche Blockade zu erreichen, muss man sich jedoch mit dem Atlas dieser Punkte auskennen..

Wie ist die Blockade der Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule

Die Blockade wird von einem erfahrenen Neurochirurgen durchgeführt. Die Durchführung durch medizinisches Nachwuchspersonal ist nicht akzeptabel, da es zu Komplikationen kommen kann, wenn das Verfahren nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird.

  • Der Patient nimmt eine Rückenlage ein.
  • Die Haut wird mit einem Antiseptikum und der üblichen Lokalanästhesie in Form mehrerer oberflächlicher Injektionen behandelt. Es ist notwendig, dass die PB völlig schmerzfrei läuft.
  • Dann erfolgt eine Injektion mit einer dicken Nadel, durch die eine Injektion erfolgt: Novocain, Lidocain oder Marcain in den paraneuralen Raum (den Bereich zwischen Nerven, Ganglien und Knoten)..
  • Die Dauer der ersten beiden Medikamente beginnt in wenigen Minuten. Die Wirkung von Marcain tritt etwas später auf - nach 10 Minuten hält die Wirkung von PB gleichzeitig jedoch viel länger an.
  • Es ist gut, B-Vitamine mit Novocain zu kombinieren, die nicht nur analgetische, sondern auch reduzierende Eigenschaften haben, wodurch die Wirkung von Novocain gemildert wird.
  • Verbessert die Wirkung der Blockade bei gleichzeitiger Verabreichung von Glucorticosteroiden mit Novocain.

Epiduralblock mit Wirbelsäulenhernie

EB hilft bei anhaltenden chronischen Schmerzen, die auf andere Weise nicht beseitigt werden können. Dies ist jedoch in erster Linie eine Methode der präoperativen Anästhesie und nicht die Hauptmethode der Anästhesie bei Hernien. Es ist sinnvoll, die Hernie nur unter Epiduralanästhesie zu entfernen, da dies so viele Unannehmlichkeiten verursacht und nicht jedes Mal ein ziemlich riskantes Verfahren durchführt.

Und obwohl Ärzte die vollständige Sicherheit von EB gewährleisten, machen sich die Patienten immer noch Sorgen, und das nicht ohne Grund, ist es gefährlich.

Was ist also ein epiduraler Block??

Der Unterschied zwischen dem Epiduralblock und dem üblichen paravertebralen Block besteht darin, dass Novocain oder seine Derivate direkt in den Wirbelkanal, in den freien Spalt zwischen dem Rückenmark und der Wirbelsäule selbst, d. H. In den Epiduralraum, injiziert werden.

Und genau darauf konzentrieren sich viele Ärzte oft nicht, um besonders verdächtige Patienten nicht zu stören.

Wenn die EB genau durchgeführt wird und die Nadel, die durch die Zwischenwirbelfissur und durch das Band verläuft, streng im Raum selbst stoppt, ohne versehentlich die Gehirnmembran zu durchbohren, ist die erste Gefahr überwunden. Andernfalls kommt es zu einer Subarachnoidal- oder sogar Wirbelsäulenblockade mit schwerwiegenden Folgen.

Der zweite Test: Der Epiduralraum selbst ist nicht nur mit Fett gefüllt, sondern auch mit Nervenplexus und großen Blutgefäßen. Was ist, wenn ein Chirurg versehentlich einen von ihnen beschädigt? Die Folgen in Form von neurologischen Komplikationen oder Blutungen können dann nicht vermieden werden.

Wie ist ein Epiduralblock mit einem Lendenbruch?

Das Verfahren zur Beseitigung möglicher "Bestände" wird am besten mit einem Epidroskop durchgeführt.

  • Der Patient liegt auf der Seite.
  • Der Arzt führt vorsichtig eine lange Nadel zwischen dem dritten und vierten Wirbel im Bereich der Dornfortsätze ein, durch die physiologische Kochsalzlösung zugeführt wird, und überprüft den Durchgangsbereich des Bandes.
  • Wenn die Nadel in den Epiduralraum eintritt, wird sie durch einen Katheter ersetzt.
  • In kleinen Portionen wird Novocain oder Lidocain durch einen Katheter eingeführt. Stellen Sie sicher, dass Sie Novocain ein wenig einführen! Dies vermeidet eine Blockade der Wirbelsäule bei versehentlicher Schädigung der Membranen des Rückenmarks.
  • Die analgetische Wirkung tritt innerhalb von 10 oder höchstens 15 Minuten auf.
  • Nach der durchgeführten EB sollte am nächsten Tag Bettruhe beobachtet werden.

Gegenanzeigen und Folgen einer epiduralen Blockade

Epiduralblock ist kontraindiziert:

  • mit Hämophilie oder Thrombozytopenie;
  • Verschärfung infektiöser Prozesse;
  • Epilepsie;
  • Geisteskrankheit;
  • Hypotonie;
  • Myasthenia gravis;
  • Läsionen der Leber;
  • Alter der Kinder;
  • Schwangerschaft (relative Kontraindikation, da heute eine Epiduralanästhesie während der Geburt möglich ist).
  • Die häufigste Folge sind Kopfschmerzen, die chronisch werden können. Dies tritt auf, wenn die Gehirnmembran punktiert wird, wodurch ein Teil der Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) in den Epiduralraum gelangt. Um solchen Schmerzen vorzubeugen, müssen Sie einen Tag nach der Blockade liegen.
  • Eine allergische Reaktion auf Novocain ist möglich: Sie muss im Voraus ausgeschlossen werden.
  • Weitere Folgen einer erfolglosen Blockade:
    • epidurale Blutung;
    • chronische Schmerzen in der Wirbelsäule;
    • Lähmung;
    • Atemstillstand.

Die epidurale Blockade wird normalerweise von praktizierenden Neurochirurgen durchgeführt, daher sind solche Komplikationen atypisch und sehr selten..

Trotzdem ist eine Blockade mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule vor allem deshalb gefährlich, weil sie ein Schmerzsymptom für lange Zeit lindern kann - ein Signal für Krankheit.

Der Patient, der keine Schmerzen verspürt, wird entscheiden, dass er sich erholt hat, und die Hernie wird sich ruhig weiterentwickeln, und eines Tages wird etwas passieren, das normalerweise zu solchen Pathologien führt: völliger Verlust des Gefühls der Beine, Harninkontinenz und andere bedauernswerte Phänomene.

(110

Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch: Ist es gefährlich, Bewertungen, Lenden- und Halswirbelsäule, epidurale Blockade

Was ist eine Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch, hilft ein Orthopäde, zu dem Patienten mit starken Rückenschmerzen kommen. Dies ist ein effektiver Weg, um Schmerzen schnell loszuwerden. Eine Hernie stört die Beweglichkeit einer Person, da im Inneren eine Entzündung des Gewebes, ein Einklemmen der Nervenenden und starke Schmerzen auftreten.

Sitzende Menschen, Fahrer oder Personen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, leiden unter diesem Problem. Dieses Verfahren stellt keine besondere Gefahr für den Patienten dar und ermöglicht es der Person, schneller gesund zu werden..

Was ist Wirbelsäulenblockade mit einem Leistenbruch?

Hernie der Bandscheibe & # 8212, dies ist eine Pathologie, die starke Schmerzen im Rücken und in den Beinen und Taubheitsgefühl in den Beinen mit sich bringt.

Diese Empfindungen können von einer Gangänderung begleitet und sogar buckelig sein. All dies führt dazu, dass eine Person nicht mehr in der Lage ist, einen früheren Lebensstil zu führen.

In der Regel versuchen sie, die Behandlung ohne chirurgische Eingriffe und Hernienentfernung durchzuführen. Die effektivste Methode ist die Blockade mit einem Leistenbruch der Lendenwirbelsäule. Tatsächlich ist dies eine vorübergehende Schmerzlinderung und Erweiterung des Gefäßnetzwerks, um die Durchblutung des geschädigten Bereichs zu verbessern und die Pathologie vollständig zu beseitigen.

Wie man einen Leistenbruch der Brustwirbelsäule behandelt

Blockade der Wirbelsäule durch streng qualifiziertes Personal im Krankenhaus.

Sorten von Blockaden

Welche Blockade während der Behandlung anzuwenden ist, entscheidet der behandelnde Arzt je nach Grad und Intensität der Krankheit selbst:

  • 1 Grad (es gibt praktisch keine Schmerzen, sie treten nur bei einer Änderung der Körperhaltung auf),
  • 2 Grad (Schmerz ist nicht signifikant, aber fast ständig vorhanden),
  • 3 Grad (Schmerz lässt nicht nach, auch wenn eine Person ohne Bewegung ist).

Die Blockademethode des Arztes wird bei 2 und 3 Grad angewendet, da Sie mit der Entwicklung der Krankheit bei 1 Grad auf Schmerzmittel verzichten können.

Die Blockade der Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule ist also unterschiedlich:

  • nach Art der verabreichten Substanz (Novocainblockade mit einem Leistenbruch oder einer Mischung verschiedener Medikamente),
  • an der Injektionsstelle (bezieht sich auf die Stelle am Körper, an der die Nadel eingeführt wird).

Gleichzeitig unterscheiden sie an der Injektionsstelle:

  • epidural (intralaminar). Damit wird die Nadel zwischen den Dornfortsätzen der Wirbel an der Stelle der Schmerzlokalisation eingeführt. Das Anästhetikum wird durch die Weichteile und Bänder in den Epiduralraum selbst injiziert.,
  • selektiv (transforaminal). Bei dieser Methode gelangt das Schmerzmittel mit einer Nadel direkt zur Nervenwurzel und wirkt nicht auf andere Nervenfasern.

Der Hauptvorteil der Blockade besteht darin, dass die Schmerzen während eines Leistenbruchs in den Bandscheiben fast sofort verschwinden und der Patient eine erhebliche Erleichterung verspürt.

Vorteile und Nachteile

Diese Methode hat wie jede andere ihre Vor- und Nachteile. Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch & # 8212, ist es gefährlich? Der behandelnde Arzt kann diese Frage beantworten und anhand der individuellen Merkmale jedes Patienten eine Entscheidung treffen.

Die Hauptvorteile dieser Behandlungsmethode:

  • Einfachheit des Verfahrens (für einen erfahrenen Arzt ist dies eine Standardmanipulation),
  • Handlungsgeschwindigkeit (Erleichterung kommt fast sofort),
  • minimale Invasivität (einfache Injektion, ohne die Bänder und Muskeln zu schneiden),
  • Eine postoperative Genesung ist nicht erforderlich (in einer halben Stunde können Sie nach Hause gehen).,
  • die Verwendung von Medikamenten und deren Kombinationen (Analgetikum kann mit entzündungshemmenden Komponenten kombiniert werden),
  • die Dauer der Wirkung (die Wirkung des Arzneimittels ist größer als die der Tabletten).

Wussten Sie schon: Was ist der Unterschied zwischen Protrusion und Hernie??

Vergessen Sie jedoch nicht, dass dieses Verfahren auch eine Reihe von Nachteilen aufweist, die bei der Vereinbarung zur Durchführung berücksichtigt werden sollten:

  • mögliche Komplikationen (im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber dem Arzneimittel oder unter Verstoß gegen die Technik des Verfahrens),
  • Schmerz der Methode (da der Patient bei Bewusstsein ist, kann er Schmerzen durch den Eingriff selbst spüren),
  • Rückkehr des Schmerzes (die Methode zur Schmerzblockade behandelt keinen Leistenbruch, sondern lindert nur den Schmerz),
  • das Fortschreiten des Schmerzes (die Wirkung des Arzneimittels verschwindet und der Schmerz kann zunehmen und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich).

Die Nachteile dieser Methode können sowohl einzeln als auch in Kombination auftreten. Ein Spezialist sollte die Schmerzen in der Wirbelsäule blockieren, um mögliche negative Folgen zu minimieren..

Indikationen

Eine Blockade im Rücken mit einem Leistenbruch wird vom Chirurgen nur verschrieben, wenn Beweise für ein solches Verfahren vorliegen. Es wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • das Vorhandensein von starken Schmerzen im unteren Rücken,
  • unzureichende Indikationen für die chirurgische Behandlung von Hernien oder die mangelnde Bereitschaft des Patienten, diese zu entfernen,
  • das Vorhandensein eines Leistenbruchs im Lumen zwischen den Wirbeln,
  • Entzündungsprozess der Muskeln der Wirbelsäule,
  • Rehabilitationsprozess nach der Operation,
  • bei Vorhandensein eines Tumors in der Wirbelsäule Epiduritis und Neuritis,
  • Es besteht die Hoffnung, dass der Schmerz nachlässt und der Patient zu einem vollen Leben zurückkehren kann.

Kontraindikationen

Es gibt eine Kategorie von Patienten, bei denen es selbst bei starken Schmerzen strengstens verboten ist, Manipulationen an der Wirbelsäule durchzuführen:

  • Auf dem Gebiet der Pathologie liegt eine Infektion im Gewebe vor,
  • Fieber,
  • allergische Reaktion auf verabreichte Substanzen,
  • Schwangerschaft,
  • Es gibt Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße,
  • Leberversagen,
  • hämorrhagisches Syndrom,
  • Geisteskrankheit, insbesondere im akuten Stadium,
  • schwere Schädigung des Zentralnervensystems,
  • Fehlen einer positiven Reaktion auf das Medikament, das sie verabreichen werden,
  • Epilepsie oder Krampf-Syndrom,
  • Patienten mit Migräne und schlechter Gesundheit.

Lesen Sie hier mehr über die Behandlung von Steißbeinhernien.

Wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber einem Medikament hat, sollte es gleichzeitig durch ein anderes ersetzt und das Blockadeverfahren durchgeführt werden..

Veranstaltungsvorbereitung

Vor einer Blockade der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch sollte der Patient keine zusätzlichen Manipulationen durchführen. Der Arzt muss lediglich über bestehende Kontraindikationen und allergische Reaktionen informiert werden. Das Krankenhauspersonal muss:

  • Bereiten Sie den Raum vor, sterilisieren Sie die Instrumente,
  • Überprüfen Sie das Ablaufdatum und die Verfügbarkeit von Medikamenten,
  • Bringen Sie den Patienten in die richtige Position,
  • Behandeln Sie die Haut an der Injektionsstelle mit einem Antiseptikum.

Technik

Die Blockade der Wirbelsäule wird nur von leitendem medizinischem Personal & # 8212, Chirurgen, Traumatologen oder Neuropathologen durchgeführt. Denn diese Manipulation erfordert ein hohes Maß an Professionalität und hervorragende Kenntnisse der Anatomie des menschlichen Körpers.

Es gibt zwei Techniken für die Operation:

Der Unterschied in ihrem Verhalten ist nicht groß. Sie unterscheiden sich in der Tiefe der Arzneimittelverabreichung. Das Wesentliche der Technik beider Methoden ist, dass der Patient auf die Couch gelegt wird, der Anästhesist die Injektionsstelle angibt, was an mehreren Stellen erfolgt. Die Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt.

Die Hauptsache bei der Durchführung des Verfahrens für den Patienten ist, dass er still liegen sollte.

Paravertebrale Blockade

Der Patient sollte auf dem Bauch liegen, der Arzt bestimmt die schmerzhafteste Stelle durch Abtasten und injiziert ein Anästhetikum. Als nächstes wird eine Nadel in einem Abstand von 4 Zentimetern von den Dornfortsätzen eingeführt, wobei der gesamte schmerzhafte Bereich abgeschnitten wird.

In der Regel sind dies ca. 4-5 Injektionen. Die Nadel wird vollständig eingeführt und dann in einem Winkel (nicht herausnehmen, nicht bis zum Ende), um das Arzneimittel unter den Prozess zu bringen. Ein Röntgenverfahren wird durchgeführt, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren..

Wie eine Wirbelsäulenhernie behandelt wird, wird hier ausführlich beschrieben.

Der Schmerz vergeht in 10-15 Minuten. Dies ist eine symptomatische Behandlung. Mehr als einmal alle sechs Monate wird dies nicht empfohlen. Es ist notwendig, die Schmerzursache während der Beseitigung des Schmerzsyndroms zu suchen und zu beseitigen.

Epiduraler Eingriff

Während des epiduralen Eingriffs wird die Anästhesie mit einer speziellen Ausrüstung (Fluoroskop) durchgeführt, und ein Kontrastmittel wird verwendet, um zu überwachen, wie sich das Arzneimittel entlang der Wirbel ausbreitet und in die Nervenwurzeln gelangt. Als nächstes geht es beim Kontrastmittel um die Durchblutung. Das Analgetikum selbst wird nur an Stelle starker Schmerzen injiziert.

Der epidurale Eingriff dauert etwa eine Stunde. Unangenehme Gefühle verschwinden nach ein paar Stunden. Über das Verfahren der Epiduralblockade mit einem Leistenbruch, positive Bewertungen, sagen 90% der Menschen, dass der Schmerz für immer weg ist.

Die am häufigsten gestellte Frage: Wie viel kostet das verabreichte Arzneimittel zur Blockade eines Wirbelsäulenbruchs? Ärzte sagen, dass die Wirkung der injizierten Medikamente etwa einen Monat dauert. Wenn das Schmerzsyndrom überhaupt nicht verschwindet, wird der Eingriff entweder wiederholt oder auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen.

Ereigniskomplikationen

Komplikationen aufgrund der Blockade können bei unzureichender Qualifikation des Personals auftreten, das sie durchführt. Und das Beste, was & # 8212 sein kann, ist der Mangel an positiver Dynamik.

Am unangenehmsten ist eine allergische Reaktion auf die injizierte Substanz, Blutungen, Hämatome. In Ausnahmefällen die Einführung einer Infektion in den Körper. Dies ist jedoch äußerst selten, da alle medizinischen Einrichtungen mit Antiseptika, Handschuhen, sterilen Spritzen ausgestattet sind und alle Mitarbeiter aseptische Regeln studieren.

Bewertungen über das Verfahren

Bevor Patienten einem Ereignis zustimmen, studieren sie häufig Bewertungen der Wirbelsäulenblockade mit einem Leistenbruch. Und sie sehen, dass die meisten Menschen mit dem Ergebnis zufrieden sind. Zum Beispiel:

Was ist Schmorls Hernie und wie wird sie behandelt?

Vor einem Jahr gab es Beschwerden im unteren Rückenbereich, die zunächst nicht beachtet wurden. Dann wurden die Schmerzen stärker und ich ging immer noch zum Arzt. Der Arzt schlug vor, die Wirbelsäule zu blockieren. Ich habe lange gezweifelt. Aber die Frau überzeugte. In meinem Fall war eine Blockade mit Diprospan gegen Wirbelsäulenhernie meine Rettung. Es hatte eine gute entzündungshemmende Wirkung und ich vergaß die Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Anatoly, Moskau

Für einige half dieses Verfahren, die Schmerzen nur für einen bestimmten Zeitraum loszuwerden. Jemand für einen Monat oder ein Jahr. Daher empfehlen Ärzte dringend, dass Sie auch Medikamente einnehmen, therapeutische Übungen machen und massieren, damit dieses Ereignis nicht erneut wiederholt werden muss.

Fazit

Die Blockade eines Wirbelbruchs ermöglicht es in kurzer Zeit, eine Person von starken Schmerzen zu entlasten und die notwendige Therapie der Krankheit ruhig durchzuführen. Seine Wirksamkeit besteht darin, dass der Patient keine Schmerzen mehr an der Injektionsstelle verspürt. Die Behandlung einer Lendenhernie sollte in Verbindung mit Physiotherapie, Bewegungstherapie und Massage erfolgen.

Ist eine Blockade mit einem Leistenbruch gefährlich? 9 Komplikationen und Fehler von Ärzten

Ein Leistenbruch geht mit einem starken Schmerzsyndrom einher, das mit Medikamenten nicht immer gestoppt werden kann. Trotzdem wird ein chirurgischer Eingriff nicht so oft praktiziert. Um Schmerzen zu beseitigen, ziehen Ärzte eine therapeutische Blockade der Operation vor..

Die Blockade mit einem Leistenbruch ist ein Verfahren zur Verabreichung eines Arzneimittels durch Injektion in die Nervenplexus. Dies ermöglicht es Ihnen, Schmerzen loszuwerden und Muskelkrämpfe zu reduzieren. Jeder Fehler während des Verfahrens führt jedoch zu irreparablen Konsequenzen. Wir werden genauer untersuchen, was eine Blockade mit einem Leistenbruch ist.

Ursachen und Anzeichen von Hernien

Die ganze Bandbreite der Gründe, warum sich ein Leistenbruch entwickelt, ist noch nicht geklärt. Experten betrachten Osteochondrose als Hauptkatalysator für die Entwicklung der Pathologie.

Zusammen mit dieser Krankheit können Faktoren wie:

  • übermäßige Belastung der Wirbelsäule.
  • Mechanische Schädigung dieses Bereichs vor der Entwicklung einer Osteochondrose.
  • Falsche Haltung, Wirbelsäulenverkrümmung.
  • Übergewicht.
  • Stoffwechselversagen.
  • Das Vorhandensein einer Geschichte von Infektionskrankheiten.
  • Genetik.

Es ist nicht möglich, die Krankheit selbst zu diagnostizieren.

Es lohnt sich jedoch, auf einige Anzeichen eines Wirbelsäulenbruchs zu achten. Hier sind sie:

  • Muskeltonus auf der einen Seite und Schwäche auf der anderen Seite.
  • Taubheit im Rücken.
  • Schmerzen im unteren Rücken oder Nacken.
  • Bewegungsschwierigkeiten, Steigungen.

Jedes dieser Symptome gibt Anlass zur Sorge. Eine gründliche Untersuchung durch einen Spezialisten hilft, Wirbelsäulenerkrankungen zu beseitigen..

Wer darf blockieren

Blockadeverfahren für Wirbelsäulenhernien werden durchgeführt, um Schmerzen zu lindern und den Zustand des Patienten zu lindern.

Indikationen für seine Umsetzung sind eine Reihe von Krankheiten, die mit der Wirbelsäule verbunden sind. Hier sind sie:

  1. Osteochondrose einer der Abteilungen (zervikal, thorakal, lumbal).
  2. Protrusion, Zwischenwirbelhernie.
  3. Entzündung der Nerven, die den Kanal verlassen.
  4. Herpes Zoster.
  5. Interkostale Neuralgie (Schmerzen im Bereich der Interkostalnerven).
  6. Spondylarthrose der Wirbelsäule (eingeschränkte Beweglichkeit der Facettengelenke).
  7. Myositis (Entzündung des Skelettmuskels).

Die Ernennung einer therapeutischen Blockade liegt ausschließlich in der Verantwortung des Arztes. Gleichzeitig sollte zuerst eine konservative Therapie versucht werden..

Oft reicht eine Injektion aus, um den Schmerz zu stoppen. Einige Patienten erhalten möglicherweise einen Kurs, in dem 2-15 Injektionen durchgeführt werden. Nach jedem ist eine Pause von mehreren Tagen erforderlich (normalerweise 3-5).

Wie oft eine Blockade durchgeführt werden kann, hängt vom Zustand des Patienten ab. Die moderne Medizin schränkt dieses Verfahren jedoch ebenfalls ein - nicht mehr als einmal pro Quartal.

Mögliche Kontraindikationen

Eine Blockade mit Zwischenwirbelhernie in der Lendenwirbelsäule hat eine Reihe von Kontraindikationen. Hier sind die wichtigsten:

  • schlechte Blutgerinnung, Einnahme von Antikoagulanzien usw..
  • Hautinfektionen an der Stelle der angeblichen Injektion, allgemeine Infektion.
  • Unbewusster Patient.
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel im Rahmen einer Injektion.
  • Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Verwendung von Kortikosteroid-Medikamenten.
  • Herzpathologie. Dieser Punkt wird durch die Wirkung lokaler Schmerzmittel auf die Herzfrequenz erklärt..
  • Myasthenia gravis (Muskelermüdung aufgrund einer Autoimmunerkrankung).
  • Arterielle Hypotonie (Senkung des Blutdrucks auf kritisch niedrige Werte).
  • Das Vorhandensein einer Geschichte von Epilepsie-Anfällen.
  • Instabiler Geisteszustand des Patienten.
  • Kindheit.
  • Leberpathologie.
  • Und pr.

Die Schwangerschaftsperiode sowie die Stillzeit gelten ebenfalls als schwerwiegende Kontraindikation für das Verfahren..

Sorten von therapeutischen Blockaden

Die Klassifizierung der therapeutischen Blockade bei Wirbelsäulenhernien ist recht umfangreich. Der Hauptunterschied zwischen Injektionen ist die Technologie der Arzneimittelverabreichung.

Es können zwei Arten von Verfahren unterschieden werden:

  • Intralaminarer Block der Zwischenwirbelhernie. Dieser Typ ist aufgrund guter Ergebnisse am häufigsten. Die therapeutische Zusammensetzung wird zwischen den Wirbelprozessen in der Mittellinie eingeführt. Ein entzündeter Nerv wird weniger gestresst, Schwellungen und Schmerzen lassen nach.
  • Transforaminale Blockhernie der Lendenwirbelsäule. Die Implementierung erfordert eine höhere Genauigkeit und Konzentration. Das Medikament wird in das Foramen intervertebrale injiziert, wo die Nervenenden des Rückenmarks austreten.

Die Dauer des Verfahrens beträgt nicht mehr als 30 Minuten. Danach sollte der Patient einige Stunden lang überwacht werden, damit er seinen Zustand und die Reaktion des Körpers auf das verabreichte Medikament kontrollieren kann.

Der Spezialist befasst sich mit der Auswahl der Blockade in der Pathologie der Wirbelsäule. Das allgemeine Krankheitsbild der Krankheit wird ebenso berücksichtigt wie die Ziele, die durch Injektion erreicht werden müssen.

Novocain-Blockade

Um die Erkrankung mit einem Wirbelbruch zu lindern, wird diese Art der Blockade am häufigsten angewendet. Diese Wahl erklärt sich aus der Tatsache, dass sich Novocain im betroffenen Bereich ansammelt und so schnell und effizient wie möglich auf die Pathologie einwirkt..

Wir empfehlen zu lesen: Wie tippe ich auf den unteren Rücken? 7 Gegenanzeigen

Ein weiteres unbestreitbares Plus von Novocain ist seine Verträglichkeit mit vielen anderen Medikamenten. Dies ist wichtig, da die Injektion mehrkomponentig ist und ihre Zusammensetzung vom Krankheitsbild und vom Zustand des Patienten abhängt.

Das Medikament wirkt als Anästhetikum (es hat eine lokale analgetische Wirkung), wodurch der Spezialist trotz der Schmerzhaftigkeit des Verfahrens weiterhin eine Injektion durchführen kann. Die Wirkung der Blockade hält 3 Wochen an.

Epidurale Blockade

Deutlich wirksamer als Novocain, da es auf einer tieferen Ebene wirkt. Bei einem Leistenbruch ist es schwieriger, eine epidurale Blockade durchzuführen, weshalb die Anwendung bei starken und aggressiven Schmerzen gerechtfertigt ist.

Die Arzneimittelsubstanz wird in die Stelle der Schmerzlokalisation injiziert, wodurch ihre weitere Verteilung in den Wirbeln kontrolliert wird. Die Beobachtung wird von einem Arzt unter Verwendung eines Fluoroskops durchgeführt. Die Dauer des Eingriffs beträgt nicht mehr als eine Stunde. Der Patient sollte sich jedoch einige Zeit im Behandlungsraum befinden. Dies verhindert negative Folgen..

Video

Blockade mit einem Lendenbruch.

Eigenschaften

Das Verfahren kann nach dem Ort der Verabreichung von Arzneimitteln klassifiziert werden. Wenn der Patient einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule hat, lindert eine Blockade schnell Schmerzen und Beschwerden. Darüber hinaus gibt es praktisch keine Nebenwirkungen dieser Manipulation.

Bitte beachten Sie: Die Lokalisierung der Pathologie wird bei der Durchführung der Blockade berücksichtigt..

Der übliche Fall beinhaltet eine Bauchlage. Der Arzt bestimmt den Ort des Schmerzes durch Abtasten und macht dem Patienten dann die richtige Injektion. Manchmal wird letzteres mit einer langen Nadel punktweise ausgeführt.

Wenn der Patient einen Lendenbruch hat, wird das Medikament in den Epiduralraum injiziert. Nach dem Eingriff sollte der Patient seine Beine an den Knien beugen und sie unter sich drücken, während er sich in Rückenlage befindet. Dann wird der Spezialist eine Punktion im Sakralkanal durchführen.

Bei einem Leistenbruch der Halswirbelsäule wird das Medikament in den unteren Bereich des vorderen Skalenmuskels injiziert. Eine korrekte Punktion impliziert eine Bewegung streng senkrecht, die Punktionstiefe liegt innerhalb von 5 mm. Auf diese Weise können Sie die Spannung der Halsmuskulatur verringern, wodurch der Druck auf die Wirbel des angegebenen Bereichs verringert wird.

Wirkung des Verfahrens

Betrachten Sie eine Wirbelsäulenblockade nicht als eine Möglichkeit, die Pathologie zu heilen. Das Verfahren soll nur Schmerzen während der Verschlimmerung der Krankheit stoppen. Es ist schwierig, eine konkrete Antwort auf die Frage zu geben, wie lange die Blockade dauert..

Effizienz steht in direktem Zusammenhang mit Faktoren wie:

  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.
  • Allgemeinzustand des Patienten.
  • Das klinische Bild der Pathologie.
  • Und pr.
  • Wenn das Medikament zur Injektion ausgewählt und fehlerfrei verabreicht wird, lässt der Entzündungsprozess für eine lange Zeit (ca. 3-4 Wochen) nach..
  • Eine weitere Therapie ermöglicht die Wiederholung des Verfahrens (nicht mehr als 3-4 Mal)..
  • Gleichzeitig müssen andere therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden:
  • Massage.
  • Physiotherapie.
  • Physiotherapeutische Verfahren.

Die Kombination dieser Methoden hilft, Entzündungen zu lindern und den Zustand des Patienten zu lindern.

Mögliche Komplikationen

Die folgenden Zeichen weisen auf den falschen Verlauf der Blockade hin:

  • Blutung.
  • Allergische Reaktion.
  • Signifikante Zunahme der Schmerzen.

Ist es gefährlich, eine Wirbelsäulenblockade mit einem Leistenbruch durchzuführen? Ja, denn medizinische Manipulationen bergen immer ein gewisses Risiko.

Der Fehler eines Arztes oder eine einzelne Eigenschaft kann zu Komplikationen führen wie:

  • Kopfschmerzen, Atembeschwerden. Tritt auf, wenn das Medikament in die mit Liquor cerebrospinalis gefüllte Höhle gelangt.
  • Probleme in der Neurologie. Entwickeln Sie sich, wenn die Nadel zum Zeitpunkt des Einführens auf das Rückenmark einwirkt.
  • Anaphylaktische Reaktion. Es tritt unter Verletzung der Integrität eines Blutgefäßes aufgrund des Eindringens eines Arzneimittels auf.
  • Infektiöse Prozesse. Manifestiert, wenn zum Zeitpunkt der Injektion keine Hygiene eingehalten wird.
  • Blasenpathologie. Ihr Auftreten wird durch die Einführung eines Lokalanästhetikums gefördert, dessen Wirkung zu lang ist.
  • Die Eiterung der Injektionsstelle zeigt die fahrlässige Haltung des Arztes an, der den Eingriff durchgeführt hat.

Wenn alle Regeln eingehalten wurden, treten Nebenwirkungen nach Verabreichung des Arzneimittels praktisch nicht auf..

Wie bei jedem anderen medizinischen Verfahren führt eine Blockade der Wirbelsäule nicht immer zu der gewünschten Wirkung. Das Risiko, Komplikationen und Nebenwirkungen zu entwickeln, ist erheblich geringer, wenn vertrauenswürdige Injektionen in die Wirbelsäule einem kompetenten Arzt anvertraut werden.