Daumenschmerzen

Wenn das Daumengelenk in der Hand schmerzt, funktioniert es lange Zeit nicht, selbst wenn die hartnäckigste Person Unbehagen erträgt und nichts tut. Der Daumen des Pinsels wird verwendet, wenn Sie fast jede Aktion mit Ihren Händen ausführen. Es ist schwierig, zu Hause und bei der Arbeit auf ihn zu verzichten. Aus diesem Grund und auch wegen seiner anatomischen Lage leidet er häufig an Schnitten, Blutergüssen, Verbrennungen und anderen Verletzungen.

Aber oft ist die Ursache für Schmerzen im Daumengelenk keine mechanische Schädigung. Welche spezifischen Pathologien können Schmerzen im Daumen hervorrufen, warum treten sie auf, wenn ärztliche Hilfe und systemische Behandlung erforderlich sind - siehe unten.

Häufige Ursachen und Symptombeschreibung

Ärzte teilen alle Ursachen für Schmerzen im Daumen in zwei Kategorien ein: mechanische und entzündliche. Mechanische Ursachen sind Verletzungen der Hand, die den Daumen betreffen. Schmerzen können von anderen Symptomen begleitet sein:

  • Rötung der Haut;
  • Gelenkschwellung;
  • lokaler Temperaturanstieg;
  • Einschränkung der Mobilität;
  • Gefühlsverlust.

Das Opfer bemerkt sie normalerweise nicht und misst nicht viel Bedeutung bei, da es sich in erster Linie um Schmerzen kümmert. Die damit einhergehenden Symptome haben jedoch einen wichtigen diagnostischen Wert. Die Art des Schmerzes, seine Lokalisation und die Häufigkeit des Auftretens tragen zur korrekten Diagnose bei. Zum Beispiel sind Schwellungen der Finger, Rötungen, scharfe und scharfe Schmerzen, auch in Ruhe, charakteristisch für Arthritis jeglichen Ursprungs, Gicht, Raynaud-Syndrom.

Wenn Ihre Daumen während der Beugung und Streckung weh tun, versuchen Sie, Ihre Hand zur Faust zu drücken,
höchstwahrscheinlich sprechen wir von Schäden an Bändern, Sehnen, Kneifen und Entzündungen des Nervs. Dieses Phänomen ist charakteristisch für die folgenden Pathologien:

  • Arthrose;
  • Osteochondrose;
  • Neuralgie;
  • Karpaltunnelsyndrom.

Bei einem teilweisen oder vollständigen Bruch der Bänder und Sehnen beugt sich der Finger nicht, wird blau und blass. Rötung fehlt, aber es kann eine Verschiebung der Phalanx beobachtet werden. Die gleichen Symptome sind charakteristisch für eine Fraktur des Daumenknochens..

Bei Durchblutungsstörungen, Gefäß- und Nervenerkrankungen wird der Daumen taub, schwillt an, die Empfindlichkeit der Haut nimmt ab. Was genau die Pathologie verursacht hat und wie sie zu behandeln ist, kann erst nach einer umfassenden Untersuchung von einem Arzt festgestellt werden. Es sollte nicht vergessen werden, dass es oft mehrere Schmerzursachen gibt.

Oft wird einer gefunden, beseitigt und der andere bleibt unbemerkt und provoziert verschiedene Komplikationen. Deshalb ist es bei sichtbaren Verletzungen und Schmerzursachen so wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern einen Arzt zu konsultieren, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und angemessene Termine zu vereinbaren.

Daumen Osteoarthrose

Das Erkennen dieser Krankheit ist visuell nicht schwierig, auch ohne Arzt zu sein. Zusätzlich zu den Schmerzen und dem charakteristischen Knirschen beim Biegen und Strecken des Gelenks sind dichte Knötchen unter der Haut sichtbar. Sie sind um den Nagel und auf den Daumenhals lokalisiert. Ärzte nennen dieses Symptom "Knotenfingersyndrom".

Knötchen mit Osteochondrose erscheinen normalerweise gleichzeitig an den Daumen der rechten und linken Hand, seltener nur an einem. Sie neigen dazu zu wachsen und zu wachsen, die Haut um sie herum wird oft rot und entzündet. Wenn Sie auf den Knoten drücken, tritt ein akuter Schmerz auf, der einem Brennen während einer Verbrennung oder eines Brennnesselstichs ähnelt.

Wichtig: Eine Osteochondrose des Daumens tritt selten isoliert auf. In der Regel betreffen Läsionen verschiedene Teile der Wirbelsäule, Gelenke des Oberschenkels und der unteren Extremitäten. Daher muss die Behandlung umfassend und nacheinander durchgeführt werden. Es ist nicht sinnvoll, nur Manifestationen an den Händen zu beseitigen, nach einer Weile bilden sich die Knötchen wieder.

Rheumatoide Arthritis

Diese Krankheit ist von Natur aus autoimmun, hat einen langen und schweren Verlauf und betrifft mehrere Gelenke gleichzeitig. Läsionen der Hände äußern sich in Schwellungen, Taubheitsgefühlen und Rötungen der Finger, während sie auch ohne Anstrengung unerträglich krank sein können. Oft treten Anfälle mitten in der Nacht auf.

Ursachen der rheumatoiden Arthritis:

  • bakterielle oder virale Infektionen der inneren Organe;
  • Unterkühlung oder Überhitzung;
  • Trauma, gefolgt von einer Infektion des Gewebes;
  • erbliche Veranlagung;
  • Stress.

Was zum Anstoß für den Beginn des pathologischen Prozesses wird, warum das Immunsystem auf die Zellen des eigenen Körpers nur unzureichend reagiert, können Wissenschaftler noch nicht feststellen. Daher ist die Vorbeugung von rheumatoider Arthritis unmöglich, die Krankheit kann sich in jedem Alter bei Menschen jeden Geschlechts entwickeln. Aus den gleichen Gründen ist ihre Behandlung schwierig. Rheumatoide Arthritis führt häufig zu einem vollständigen Verlust der Beweglichkeit und Behinderung der Gelenke..

Hinweis: Ärzte unterscheiden auch Psoriasis-Arthritis, bei der die Finger an der Basis und am Nagel mit charakteristischen weißlichen Schuppen bedeckt sind. Die Haut wird rot und geschwollen, juckt. Die Schuppen sind abgerissen, unter ihnen bilden sich schmerzhafte Wunden. In diesem Fall sind die Gelenke selbst sehr schmerzhaft, was es unmöglich macht, auch nur elementare Hausaufgaben zu machen.

Gicht

Es ist schwierig, die Manifestationen der Gicht mit einer anderen Krankheit zu verwechseln. Der betroffene Finger ist stark deformiert, die Gelenke sind geschwollen und knotig. Eine charakteristische Beule unter dem Daumen kann gebildet werden, dicht und schmerzhaft bei Berührung. Ein charakteristisches Symptom für Gichtarthritis sind starke akute Schmerzen und Fieber, lokal und allgemein.

Gicht ist eine systemische Erkrankung, die sich aufgrund von Stoffwechselstörungen entwickelt. Harnsäure wird nicht abgebaut und nicht aus dem Körper ausgeschieden, sondern sammelt sich an und lagert sich in Form von Salzkristallen ab. Betroffen sind nicht nur die Daumengelenke, sondern auch die unteren Gliedmaßen. Während des Anfalls leidet der Patient stark, nur Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente bringen Linderung, aber nicht lange.

Es ist völlig unmöglich, Gicht zu heilen, trotz der bestehenden Präparate einer neuen Generation, um Harnsäure zu neutralisieren und den Stoffwechsel zu normalisieren. Viel hängt vom Patienten selbst ab. Achten Sie auf eine sparsame Ernährung und geben Sie schlechte Gewohnheiten auf. Weder Unterkühlung noch Überhitzung sind möglich, Verletzungen der Hände sind äußerst unerwünscht. Der einzige Weg, um eine stabile Remission zu erreichen und quälende Schmerzen in den Fingern mit Gicht loszuwerden.

Raynaud-Syndrom

Diese Pathologie weist auch spezifische Symptome auf, anhand derer sich auch ohne eingehende Untersuchung eine leichte Diagnose ergibt. Patienten konsultieren einen Arzt mit Beschwerden über anhaltende und wiederholte Taubheit des Daumens. Nach dem Verlust der Empfindung treten Schmerzen auf. Wenn die Hand bewegt und bewegt, massiert wird, werden die Schmerzempfindungen intensiver.

Das Raynaud-Syndrom kann nicht als eigenständige Krankheit bezeichnet werden. Dieser Zustand, dem eine Krankheit vorausgehen kann, kann eine Folge von Stress, hormonellen Veränderungen im Körper sein, beispielsweise während der Schwangerschaft oder der Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln. Es ist nicht sinnvoll, Reynauds Medikamente zu behandeln. Sie müssen einen provozierenden Faktor festlegen und ihn bekämpfen.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Die meisten Patienten versuchen, selbst mit Daumenschmerzen umzugehen, weil sie nicht verstehen, welchen Arzt sie mit einem solchen Problem ansprechen sollen. Solche Spezialisten können bei Schmerzen in den Fingern der Hand helfen:

Ein Traumatologe befasst sich mit Gelenkverletzungen, ein Chirurg kann helfen, wenn Weichteile betroffen sind. Ein Neurologe beseitigt Pathologien, die durch Entzündungen oder Nervenschäden verursacht werden. Ein Rheumatologe befasst sich mit entzündlichen Gelenkerkrankungen. Und der Orthopäde hilft bei Verletzungen des menschlichen Bewegungsapparates.

Als letztes Mittel wird der Therapeut helfen. Er kann Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente mit allgemeiner Wirkung verschreiben, Urin- und Blutuntersuchungen verschreiben, bei Verdacht auf eine Fraktur einen Termin für eine Röntgenaufnahme verschreiben und Ihnen mitteilen, welcher Spezialist zum frühestmöglichen Zeitpunkt konsultiert werden sollte. Ein Hausarzt oder Sanitäter akzeptiert auch in Dorfkrankenhäusern die Kompetenz dieser Ärzte, einer Person mit starken Schmerzen zu helfen.

Wie wird eine umfassende Diagnose durchgeführt:

  • Externe Untersuchung von Pinsel und Daumen.
  • Detaillierte Patientenbefragung zur Anamnese.
  • Klinische Urin- und Blutuntersuchungen.
  • Detaillierte biochemische Blutuntersuchung auf Harnsäuresalze, Hormone usw..
  • Röntgenaufnahme des Daumengelenks.
  • Falls erforderlich, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um eine Vorstellung vom Zustand der Gefäße zu erhalten, oder eine CT-Untersuchung, wenn es nicht möglich ist, anhand der Ergebnisse der Röntgenaufnahme eine Diagnose zu stellen.

Diese diagnostischen Maßnahmen sind Standard. Zusätzliche Untersuchungen sind vorgeschrieben, wenn die gesammelten Informationen nicht ausreichten, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Beachtung! Wenn keine der möglichen Gelenkerkrankungen bestätigt wird und der Finger schmerzt, sich nicht gut biegt, zwischen Daumen und Zeigefinger oder unter der Versiegelung und Schwellung erkennbar sind, wird der Arzt empfehlen, Blut an Tumormarker zu spenden und eine Punktion aus der Formation zu nehmen. Bösartige Tumoren im Gelenk oder in den Weichteilen können ebenfalls Schmerzen und Beschwerden verursachen..

Behandlungsmethoden

Die Behandlung wird nur von einem Arzt nach Untersuchung, Befragung und Untersuchung des Patienten verordnet. Die Auswahl der Medikamente hängt von der Diagnose, der Ursache der Krankheit und der Schwere der Läsionen ab. Die folgenden Medikamente werden häufig verwendet:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Es können Tabletten oder Salben und Gele zur äußerlichen Anwendung sein, bei starken Schmerzen werden NSAIDs in das Daumengelenk injiziert. In Apotheken werden diese Medikamente durch die Medikamente Ibuprofen, Paracetamol, Nimesulide vertreten. Alle von ihnen haben Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher werden sie in kurzer Zeit verschrieben, bis das Schmerzsyndrom gestoppt ist.
  • Kortikosteroide. Hormonelle Medikamente werden eingesetzt, wenn NSAIDs mit Schmerzen nicht umgehen können. Sie kommen auch in Form von Tabletten, Salben oder Injektionen. In diesem Fall ist es sinnvoll, sofort Kortikosteroide zu injizieren. Dann wirkt das Medikament schneller genau im Fokus der Entzündung und verursacht weniger Nebenwirkungen. Die alleinige Verwendung von Hormonen wird insbesondere für Kinder, Schwangere und ältere Menschen nicht empfohlen. Diese Medikamente haben eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen und machen süchtig..
  • Chondroprotektoren. Langwirksame Medikamente. Sie haben eine mäßige abschwellende, entzündungshemmende, analgetische Wirkung. Die Hauptaufgabe des Chondroprotektors besteht jedoch darin, das Knorpelgewebe nach Möglichkeit wiederherzustellen und neue Schäden zu verhindern. Chondroprotektoren enthalten Chondroitin, Glucosamin, Kollagen, Hyaluronsäure und Vitamine - alle Nährstoffe, die zur Wiederherstellung und Erneuerung des Gelenks benötigt werden. Aber sie handeln nicht sofort. Um die Wirkung zu erzielen, müssen Sie sie mindestens 2-3 Monate lang einnehmen.

Der Verlauf der medikamentösen Behandlung dauert in der Regel 5 Tage bis zwei Wochen. Wenn nach dieser Zeit der Schmerz nicht verschwunden ist und sich die Gelenkfunktionen nicht erholt haben, gibt es allen Grund, die Diagnose- und Behandlungstaktik erneut zu untersuchen und zu überdenken.

Physiotherapeutische Behandlungen

Physiotherapie wird verschrieben, nachdem der akute Entzündungsprozess gestoppt wurde. Die Hauptaufgaben der Physiotherapie:

  • die Wirkung von Medikamenten verstärken;
  • Wiederherstellung der Fingerfunktionalität;
  • schnelle Genesung.

In der Regel wird der Kurs aus verschiedenen Verfahren mit unterschiedlichen Effekten ausgewählt - thermisch, mechanisch, chemisch. Eine umfassende Behandlung kann folgende Ereignisse umfassen:

  • Massage;
  • manuelle Therapie;
  • Schlammtherapie;
  • Bad;
  • Elektrophorese;
  • Ultraschall- und Magnetfeldtherapie;
  • Kryoterpie.

Der Behandlungsverlauf umfasst 5 bis 10 Eingriffe. Physiotherapie wird auch nach der Operation durchgeführt, um die Funktionen des operierten Gelenks so schnell wie möglich wiederherzustellen..

Ethnowissenschaften

Wenn der Arzt und die Apotheke nicht verfügbar sind und die Schmerzen sehr stark sind, können Sie versuchen, sich mit Hilfe improvisierter Volksheilmittel selbst zu helfen. Die Wirksamkeit und Sicherheit solcher Methoden bleibt in Frage. Hier sind die sichersten und am besten geeigneten Rezepte für die traditionelle Medizin gegen Daumenschmerzen:

  • Kombinieren Sie 2-3 Esslöffel Kefir oder Sauerrahm mit einem Löffel zerkleinerter Kreide. Die resultierende Mischung mit einer dicken Schicht auf dem wunden Gelenk verteilen, mit Plastikfolie und einem Handtuch abdecken und 40 Minuten aufbewahren. Wiederholen Sie den Vorgang bei starken Schmerzen bis zu 4 Mal am Tag.
  • Einen Esslöffel Butter schmelzen, die gleiche Menge gemahlenes Lorbeerblatt und Wacholderbeeren hinzufügen. Schmieren Sie die Verbindung mit der resultierenden Mischung und wickeln Sie die Wärme ein. Wiederholen, bis der Schmerz vollständig verschwindet.
  • Gießen Sie eine Handvoll Tannenzweige und Zapfen mit einem Liter kochendem Wasser und bestehen Sie zwei Stunden lang unter dem Deckel. Die resultierende Infusion wird zu 1,5 Litern heißem Wasser gegeben und es werden Bäder für kranke Hände hergestellt..

Sie können alternative Verfahren anwenden: Nehmen Sie beispielsweise morgens und abends ein Bad, schmieren Sie dann die Gelenke an einem Tag mit Kräutersalbe und setzen Sie am nächsten Tag Kompressen mit Kefir und Kreide ein. Vergessen Sie nicht die medizinische Ernährung - sie kann auch Volksheilmitteln zur Behandlung von Schmerzen in den Handgelenken zugeschrieben werden. Bei Gicht ist eine Diät erforderlich. Von der Ernährung des Patienten ausschließen:

  • fettig, gebraten, geräuchert;
  • würzig, salzig, sauer;
  • schweres Fleischfutter;
  • Alkohol und Kaffee;
  • Rettich, Rettich, Ingwer, Gewürze.

Getreide - Hafer und Buchweizen, Kleie, Sauermilchprodukte mit mittlerem Fettgehalt, Milch, frisches Obst und Gemüse mit neutralem Geschmack sind nützlich. In diesem Fall sollten alle Gerichte mit einer kleinen Zugabe von Pflanzenöl, vorzugsweise ohne Salz, gekocht oder gedämpft werden.

Der Daumen ist kein lebenswichtiges Organ. Und selbst wenn seine Funktionen vollständig verloren gehen, erhält eine Person keine Behinderung und kann ihre berufliche Tätigkeit fortsetzen, Sport treiben usw. Gleichzeitig können Infektionen und Entzündungen im Daumen die Ausbreitung von Infektionen im ganzen Körper verursachen und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hervorrufen. Manchmal helfen Fingerschmerzen im Frühstadium, eine Erkrankung der inneren Organe oder Stoffwechselstörungen zu erkennen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Daher sollte kein einziges Symptom, auch kein alltägliches wie Daumenschmerzen, ignoriert werden.

Zusammenfassung: Der Daumen der Hand leidet aufgrund seiner anatomischen Lage und Struktur häufig im Alltag, bei der Arbeit, beim Sport. Die Schmerzen in diesem Gelenk werden jedoch nicht immer durch Verletzungen verursacht. Dieses Symptom kann verschiedene Krankheiten manifestieren, die manchmal nicht direkt mit den Gelenken zusammenhängen. Um die Ursache der Schmerzen genau zu bestimmen, sie loszuwerden und Komplikationen vorzubeugen, wird empfohlen, den Arztbesuch nicht zu verzögern. In Notfällen helfen Volksheilmittel, mit unangenehmen Empfindungen umzugehen..

Was verursacht Schmerzen in den Fingern?

Wenn die Finger wund sind, hat die Person Einschränkungen in ihren Bewegungen, daher wird das Leben minderwertig. Medizinische Statistiken zeigen, dass diese Probleme häufig Menschen im fortgeschrittenen Alter beunruhigen. Beispielsweise ändert sich bei Frauen der hormonelle Hintergrund, was zu sehr unangenehmen Empfindungen in den Fingern führt. Es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, die den Fingern und in jüngeren Jahren Schmerzen bereiten können.

1. Rheumatoide Arthritis

Die Ursachen für Fingerschmerzen in den Händen sind mit rheumatoider Arthritis verbunden - Entzündung der Gelenke. Das körpereigene Schutzsystem wirkt auf das Bindegewebe und führt zu einer Schädigung des Knorpels. Diese Krankheit verformt die Finger, beeinträchtigt das Wohlbefinden eines Menschen und verursacht unangenehme Schmerzen.

Rheumatoide Arthritis ist in drei Stadien unterteilt. Die erste Stufe erscheint allmählich. Die Schmerzen sind nicht dauerhaft, sondern verursachen Unbehagen bei der Person. Das zweite Stadium wird durch fast ständige Schmerzen in den Fingern verursacht. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, geht die Krankheit in das dritte Stadium über, was zum Zusammenbruch des Knorpels, zum Abrieb des Gewebes und zur Zerstörung der Gelenke führt.

Derzeit konnten die Wissenschaftler die genauen Ursachen der rheumatoiden Arthritis nicht ermitteln. Sie wissen nur, wie der Körper auf den Entzündungsprozess reagiert. Es gibt jedoch einige Faktoren, die diese Krankheit erschweren und verstärken:

  • Schlechte Ökologie;
  • Genetische Veranlagung;
  • Geringes Immunsystem;
  • Virus- und Infektionskrankheiten;
  • Hormonelle Störungen;
  • Regelmäßiger Stress;
  • Alle Arten von Fingerverletzungen.

Anzeichen von Krankheit

Das erste Anzeichen einer Krankheit kann als Schmerz im Gelenk des Mittelfingers oder Zeigefingers angesehen werden, da in ihnen eine Entzündung entsteht. Wenn schmerzhafte Empfindungen in einer Hand auftraten, würden sie leider bald in der anderen auftreten. Die Schwellung verschwindet nicht lange und die Schmerzen werden besonders nach dem Schlafen akut.

Einige Patienten vergleichen solche Schmerzen in den Fingern oft mit Zahnschmerzen, da die Empfindungen von Tag zu Tag stärker werden.

Unter den manifestierten Symptomen werden beobachtet:

  • Hautrötung der Finger;
  • Manchmal Fieber;
  • Schlafstörungen;
  • Verminderter Appetit;
  • Erschöpfung;
  • Pinselverzerrung.

Rheumatoide Arthritis muss behandelt werden. Daher wird empfohlen, beim ersten Anzeichen einen Arzt aufzusuchen.

Behandlungsmethoden

Es ist möglich, Fingerschmerzen sowohl mit medizinischen als auch mit volkstümlichen Methoden zu behandeln..

Ärzte verschreiben Medikamente, die den Entzündungsprozess verlangsamen, und Medikamente, die das Schmerzsyndrom senken. Der Komplex umfasst auch verschiedene Salben, Kompressen und Hirudotherapie.

Folk-Methoden umfassen die Verwendung von:

  • Rohe Kartoffeln;
  • Kürbisse
  • Honig;
  • Klette;
  • Weißkohl;
  • Hagebutte;
  • Nadelzweige und vieles mehr.

Die Hauptsache ist, all dies in den richtigen Proportionen und Rezepten zu verwenden.

Die richtige Ernährung wirkt sich positiv auf die rheumatoide Arthritis aus. Es wird dem Patienten empfohlen, Fett-, Süß- und Mehlprodukte von der Ernährung auszuschließen.

2. Osteoarthrose

Wenn die Fingergelenke geschwollen und wund sind, bestimmen die Ärzte die Arthrose der Person. Knorpelgewebe wird zerstört, was die Gelenke und das periartikuläre Gewebe betrifft, was zu Arthrose führt, einer häufigen Erkrankung, die die Finger betrifft.

Die Krankheit wird bei Menschen über 40 Jahren diagnostiziert. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit einer Arthrose höher als bei Männern. Laut Statistik bezieht sich diese Pathologie auf Erbkrankheiten. Gefährdet sind jedoch Personen, deren Arbeit mit kleinen, gleichmäßigen Bewegungen der Hände und Finger verbunden ist.

Osteoarthrose manifestiert sich möglicherweise lange Zeit nicht, weshalb Ärzte auf Patienten stoßen, deren Krankheit sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befindet.

Unter den Ursachen für Probleme mit den Fingern fallen folgende Faktoren auf:

  • Alter;
  • Hormonelle Störungen;
  • Infektionen und Bakterien;
  • Erbpathologie;
  • Regelmäßiger Druck auf die Hände;
  • Alle Arten von Verletzungen.

Und auch Arthrose wird in zwei Formen unterteilt - Knoten- und Rhizarthrose.

Anzeichen von Krankheit

Das erste Stadium der Arthrose manifestiert sich in Muskelkrämpfen, nächtlichen Schmerzen der Finger und leicht sichtbaren Ödemen. Im nächsten Stadium gibt es Schmerzen, wenn die Finger gebeugt sind, eine Art Knirschen, die nicht mit einem normalen Knirschen zu vergleichen ist, und eine Zunahme der betroffenen Extremität. In der dritten Phase sind die Schmerzen dauerhaft, eine Person kann ihre Finger nicht vollständig bewegen und fühlt sich taub. Am Ende ist die Phalanx deformiert.

Wenn die rechtzeitige Behandlung nicht begonnen wird, führt Arthrose zu einer Behinderung oder einem vollständigen Verlust der Selbstversorgung.

Behandlungsmethoden

Um eine Osteoarthrose zu diagnostizieren, muss ein Arzt eine Röntgenuntersuchung durchführen, die sofort das Vorhandensein der Krankheit oder ihr Entwicklungsstadium anzeigt.

Zur Behandlung der Krankheit verwenden:

  • Medikamente, die Entzündungen töten;
  • Schmerzmittel;
  • Hyaluronsäure;
  • Verschiedene Salben und Cremes;
  • Lasertherapie;
  • Magnetotherapie;
  • Therapeutische Gymnastik;
  • Massagen
  • Volksmedizin.

Experten empfehlen die Einhaltung eines orthopädischen Regimes, wenn die Krankheit durch übermäßige Belastungen verursacht wird. Sie sollten den Sport oder die berufliche Tätigkeit aufgeben, die zu Komplikationen an den Fingern geführt haben.

3. Stenosierende Ligamentitis

Wenn eine Person Schmerzen und taube Finger hat, deutet dies auf eine stenotische Ligamentitis hin. Die Krankheit wird auch Schnappfingerkrankheit oder Morbus Nott genannt. Ligamentitis wird durch cicatriciale Veränderungen der Bänder verursacht, die aufgrund monotoner Bewegungen auftreten.

Solche Probleme mit Fingern und Zehen können nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei kleinen Kindern auftreten. Oft sind Daumen und Ringfinger betroffen.

Unter den Ursachen für das Erwachen von Schmerzen in den Fingern unterscheiden Experten:

  • Übermäßige Belastungen;
  • Berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit monotonen Bewegungen der Finger;
  • Entzündungsprozesse;
  • Genetische Veranlagung;
  • Unsachgemäße Struktur von Bändern, Geweben, Sehnen;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Schilddrüsenprobleme.

Anzeichen der Krankheit

Die Krankheit hat folgende Symptome:

  • Wenn eine Person ihre Finger beugt oder streckt, beginnt sie zu klicken. Der Morgen ist die schwierigste Zeit des Schmerzes;
  • Druck auf die Handfläche bringt scharfe Schmerzen;
  • Schmerzen können die Hand betreffen und der Schulter geben;
  • Fehlende Fingerfunktionalität.

Die stenosierende Ligamentitis, die erhebliche Schmerzen in den Fingern verursacht, weist drei Entwicklungsstadien auf:

  • Das Anfangsstadium äußert sich in leichten Schmerzen in den Fingerkuppen und Klicks;
  • In der zweiten Phase kann eine Person ihre Finger nicht ohne nennenswerte Anstrengung strecken.
  • Im Endstadium beugen sich die wunden Finger vollständig. Nur eine Operation kann sie wieder in ihre ursprüngliche Position bringen..

Die Krankheit hat schwerwiegende Folgen. Wenn die Fingerkuppen wund sind, sollten Sie sofort zur Konsultation ins Krankenhaus gehen.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung der stenosierenden Ligamentitis verwenden Spezialisten:

  • Nichtsteroidale Medikamente, die Entzündungen beseitigen;
  • Kortikosteroidblockade;
  • Manuelle Therapie;
  • Osteopathie
  • Reflexzonenmassage
  • Phonophorese;
  • Therapeutische Gymnastik.

Nach der Diagnose entwickelt der Arzt für jeden Patienten persönlich einen therapeutischen Kurs.

4. Gicht

Schmerzen in den Fingern können Gicht verursachen. Die Krankheit wird durch die Ansammlung von kristallinen Substanzen in den Gelenken verursacht, die Knochenwachstum verursachen. Gefährdet sind Finger oder Zehen. Knochenwachstum kann sich sowohl an einem Finger als auch an mehreren Phalangen bilden..

Leider leiden Frauen häufiger an Gicht. Männer werden erst nach 40 Jahren überholt.

Diese Krankheit verursacht Schmerzen an den Fingern, schränkt die Bewegung ein, verringert die Arbeitsfähigkeit und lässt eine Person ihre Lieblingsarbeit aufgeben.

Unter den Ursachen für Gicht der Finger unterscheiden Wissenschaftler:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Übergewicht;
  • Bluthochdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Häufiger Gebrauch von starkem Kaffee;
  • Eine große Menge Alkohol im Blut;
  • Ungesundes Essen;
  • Nierenprobleme.

Anzeichen von Gicht

Typische Symptome der Krankheit sind:

  • Scharfer, paroxysmaler Schmerz in den Fingern;
  • Erhöhte lokale Temperatur;
  • Geschwollene Gelenke;
  • Unwohlsein;
  • Gut sichtbare Knoten unter der Haut der Finger.

Gichtverschlimmerungen können nach mehreren Monaten oder Jahren auftreten. Und dazwischen spürt eine Person keine Knochenprobleme. Daher empfehlen Experten bei den ersten unverständlichen Anzeichen, zum Beispiel ein Gelenk am Finger zu schmerzen, sofort ein Krankenhaus aufzusuchen.

Behandlungsmethoden

Das erfolgreiche Erreichen von Schmerzbehandlungsergebnissen besteht in einem integrierten Ansatz:

  • Drogen Therapie;
  • Gele, Cremes, Salben;
  • Massagen
  • Physiotherapie;
  • Hausmittel.

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ist eine Diät, die Folgendes umfasst:

  • Ablehnung von fettem Fisch und Fleisch;
  • Abstinenz von geräucherten, gesalzenen und konservierten Lebensmitteln;
  • Empfang einer begrenzten Menge Kaffee und Tee;
  • Ausschluss des Rauchens und Trinkens alkoholischer Getränke;
  • Trinken Sie die vorgeschriebene Menge an Flüssigkeit;
  • Dämpfen oder Kochen;
  • Das Vorhandensein von Milchprodukten in der Ernährung.

Die Verwendung von Volksheilmitteln sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

5. Psoriasis-Arthritis

Wenn die Finger einer Person geschwollen sind, kann Psoriasis-Arthritis die Ursache sein. Die Krankheit tritt als eigenständige Krankheit oder als begleitende Form der Psoriasis als Entzündung der Gelenke auf.

Die Pathologie entwickelt sich nicht nur an den Fingern, sondern auch an anderen Gelenken. Eine solche Entzündung führt zu einer Behinderung und erfordert eine regelmäßige Behandlung.

Psoriasis-Arthritis ist häufig erblich bedingt. Experten haben jedoch andere Faktoren identifiziert, die die Krankheit hervorrufen:

  • Infektionskrankheiten
  • Regelmäßige Stresssituationen;
  • Prellungen oder Verletzungen der Gliedmaßen;
  • Einige Arzneimittel;
  • Das Vorhandensein einer großen Menge Melanin im Blut;
  • Herzkrankheit.

Anzeichen von Psoriasis-Arthritis

Die Hauptzeichen der Krankheit sind Gelenkschmerzen, die erhebliche Beschwerden verursachen. Begleitende Symptome sind:

  • Schwellung von Problembereichen;
  • Schmerz durch Berührung;
  • Rötung oder Blau der Haut;
  • Erhöhte lokale Temperatur;
  • Das Aussehen der Finger scheint verkürzt zu sein;
  • Die Elastizität ist beeinträchtigt;
  • Psoriasis betrifft häufig die Nagelplatte..

Wenn die Krankheit eine bösartige Form annimmt, hat eine Person die folgenden Symptome:

  • Fieber;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Starke Bewegungseinschränkung;
  • Geschwollene Lymphknoten.

Männer sind anfälliger für die bösartige Form der Psoriasis-Arthritis. Zusätzlich zur Behinderung kann die Krankheit tödlich sein.

Bisher haben Wissenschaftler keinen einzigen Weg gefunden, um Psoriasis-Arthritis zu heilen. Es ist notwendig, sich rechtzeitig an das Krankenhaus zu wenden, um Hilfe zu erhalten, um den richtigen Behandlungsverlauf vorzuschreiben, der den Gesundheitszustand und die Rechtsfähigkeit unterstützt..

Behandlungsmethoden

Wenn eine Person Psoriasis-Arthritis entwickelt hat, wird sie ihr ganzes Leben lang behandelt.

  • Arzneimittel, die Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen beseitigen;
  • Kortikosteroide, die akute Schmerzen lindern;
  • Medikamente, die die Immunität künstlich unterdrücken;
  • Vitaminkomplex
  • Psycholeptiker;
  • Verschiedene Cremes und Salben;
  • Knochenreparaturmedikamente
  • Magnetotherapie;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Physiotherapie;
  • Obligatorische Diät.

In einigen Fällen greifen Ärzte auf eine Operation zurück. Denken Sie daher daran, dass eine rechtzeitige Behandlung der Schlüssel zu einer kompetenten Gesundheit ist.

6. Infektiöse Arthritis

Wenn beim Biegen die Finger weh tun, können Ärzte infektiöse Arthritis diagnostizieren - komplexe Gelenkprobleme.

Leider kann sich diese Krankheit sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern bilden und gleichzeitig ein oder mehrere Gelenke betreffen..

Die Ursachen der Krankheit sind infektiöse, virale oder pilzliche Läsionen, die aufgrund des Blutflusses in die Gelenke gelangen. Die Krankheit wird von einer infizierten Mutter auf Neugeborene übertragen.

Es gibt eine Kategorie von Menschen, die anfälliger für infektiöse Arthritis sind. Dies sind Patienten, die an solchen Krankheiten leiden:

  • Rheumatoide Arthritis;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • Anämie;
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit.

Wenn die rechtzeitige Behandlung der infektiösen Arthritis nicht begonnen wird, kann die Krankheit tödlich sein..

Anzeichen der Krankheit

Das Hauptsymptom einer Krankheit sind Schmerzen in den Fingern, die keinen vollwertigen Lebensstil zulassen. Die folgenden Symptome umfassen:

  • Schmerzhafte Bewegungen;
  • Schwellung der Finger;
  • Gelenkschmerzen;
  • Änderung bekannter Linien;
  • Problematische Handbewegungen.

Wenn eine Person Schmerzen hat, wenn die Finger gebeugt sind, sollten Sie sofort zum Arzt gehen, um eine Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Behandlungsmethoden

Die Therapie der infektiösen Arthritis wird stationär durchgeführt, da der Patient unter strenger Aufsicht von Spezialisten stehen sollte. Die Behandlung kann mehrere Wochen oder Monate dauern. Es hängt alles vom Stadium der Krankheit ab.

Um eine Krankheit zu behandeln, verschreiben Ärzte:

  • Antibiotika;
  • Entzündungshemmende Medikamente;
  • Schmerzmittel;
  • Physiotherapie.

In schweren Fällen greifen Spezialisten auf chirurgische Eingriffe zurück, wenn die Antibiotikatherapie keine Ergebnisse erbracht hat und die Schmerzen weiterhin stark sind.

Ärzte behandeln Schmerzen in den Fingern

Wenn die Fingergelenke schmerzen, müssen Sie folgende Spezialisten kontaktieren:

  • Therapeut;
  • Rheumatologe;
  • Der Chirurg;
  • Neuropathologe;
  • Traumatologe;
  • Endokrinologe;
  • Hämatologe.

Weniger beliebte Ursachen für Fingerschmerzen

Es gibt eine Reihe weniger populärer Gründe, warum Finger an Ihren Händen weh tun, zum Beispiel:

  • Osteomyelitis;
  • Schleimbeutelentzündung;
  • Angiospastische periphere Krise;
  • Polyzythämie;
  • De-Kerven-Krankheit;
  • Tenovaginitis;
  • Tunnel Apfelwein;
  • Schwangerschaft;
  • Karpaltunnelsyndrom;
  • Rhizarthrose;
  • Raynaud-Syndrom.

Zusammenfassen

Wenn die Fingergelenke wund sind, sind die Ursachen und die Behandlung unterschiedlich. Und um verschiedene Komplikationen oder chirurgische Eingriffe zu vermeiden, sollten Beschwerden im Anfangsstadium behandelt werden. Daher müssen Sie bei den ersten schmerzhaften Symptomen sofort ins Krankenhaus.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Daumenschmerzen

Medizinische Fachartikel

Schmerzen im Daumen können eine Manifestation schwerwiegender Krankheiten sein, die auch in einem Krankenhaus behandelt werden müssen - Sie können zu Hause nicht damit umgehen. Welche Krankheiten eine Person Schmerzen im Daumen erkennen kann?

Ursachen für Daumenschmerzen

Es kann mehrere geben, und fast alle werden durch akute oder chronische Krankheiten verursacht.

Raynaud-Syndrom

Dies ist ein häufiger Grund, warum der Daumen der rechten oder linken Hand weh tun kann. Ein charakteristisches Symptom beim Raynaud-Syndrom ist die Taubheit des ersten, zweiten und dritten Fingers (ein oder zwei). Der Daumen kann stark schmerzen, Schmerzen oder Taubheitsgefühle werden stärker, sobald eine Person ihre Hand hebt.

Das Raynaud-Syndrom kann sich infolge einer Schwangerschaft entwickeln, aus Gründen der Einnahme von Hormonen zur Empfängnisverhütung. Aufgrund anhaltender und schwerer Belastungen kann rheumatoide Arthritis der Schuldige sein.

Karpaltunnelsyndrom

Beim Karpaltunnelsyndrom ähneln die Symptome denen beim Raynaud-Syndrom. Besorgt über die Schmerzen im Daumen sowie Taubheitsgefühl in den ersten drei Fingern. Die Schuldigen des Schmerzes können die Wiederholung konstanter und gleichmäßiger Bewegungen mit den Fingern oder eine Bürste mit Belastung der Gelenke und Muskeln sein. Zum Beispiel, wenn eine Person viel an einem Computer arbeitet.

Dann neigen die Nervenfasern dazu, sich zu entzünden, weil der Blutfluss in der Hand gestört ist und die Nervenwurzeln komprimiert sind. Die Finger tun weh und (oder) werden taub.

Wenn Sie all diese Symptome bei sich selbst finden, konsultieren Sie einen Arzt zur Behandlung - der Schmerz selbst tritt nicht auf, er hat schwerwiegende Folgen für den Körper. Um dies zu vermeiden, behandeln Sie Ihre Finger nicht selbst. Sie müssen einen Traumatologen, Neurologen oder Therapeuten konsultieren.

Polyosteoarthrose der Finger (beide Hände)

Diese Krankheit kann an den Knötchen erkannt werden, die sich am Finger bilden. Der Ort ihrer Lokalisierung befindet sich direkt am Daumennagel. Ärzte nannten diese Krankheit wegen ihrer Merkmale knotige Finger. An der Stelle, an der sich die Knötchen bilden, schmerzt der Finger, der Schmerz ähnelt einem brennenden Gefühl wie von der Brennnessel. Der Finger an der Stelle, an der sich die Knötchen befinden, und neben ihnen wird rot.

Die Risikogruppe für diese Krankheit sind Patienten ab 40 Jahren..

Rheumatoide Arthritis

Bei dieser Krankheit kann der Daumen so schmerzhaft sein, dass seine Bewegungen unmöglich oder sehr eingeschränkt werden. Verschiedene Krankheiten können rheumatoide Arthritis verursachen, insbesondere virale und bakterielle Infektionen, Erkältungen, triviale Grippe, anhaltender Stress, Handverletzungen, Temperaturänderungen, sowohl Hitze als auch Kälte.

Symptome einer rheumatoiden Arthritis können Schmerzen im Daumen wie auch in anderen Fingern sowie Deformationen der Gelenke, deren Schwellung und Rötung sein. Rheumatoide Arthritis ist an dieser Eigenschaft zu erkennen: Die Daumen beider Hände schwellen an und schmerzen..

Frauen sind gefährdeter als Männer. Die Altersgrenzen für rheumatoide Arthritis sind verschwommen, diese Krankheit kann eine Person in jedem Alter betreffen.

Psoriasis-Arthritis

Bei Psoriasis-Arthritis tut der Daumen der linken oder rechten Hand weh, und es kommt vor, dass beide zusammen sind. Bevor die Fingergelenke anschwellen, muss eine Person dem Stadium der Hautkrankheit - Psoriasis - standhalten. Bei dieser Krankheit ist die Haut mit weißlichen Schuppen bedeckt, wenig später kommt der Schmerz in den Phalangen der Finger, insbesondere des Daumens, dazu.

Gelenkschmerzen können so stark sein, dass Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente benötigt werden..

Gichtarthritis

Bei dieser Art von Krankheit sind Schmerzen und Schwellungen sehr störend und manifestieren sich an der Basis des Fingers. Schmerzen und Schwellungen können im großen Zeh und im großen Zeh auftreten - dies sind die ersten Anzeichen für Gichtarthritis.

Der Schmerz ist so stark, dass es für eine Person unmöglich ist, sich zu bewegen, Schmerz schneidender Natur. Betroffene Gelenke werden rot, schwellen an, tun weh. Die Person steigt in der Temperatur, es kann Kopfschmerzen, Schwäche, erhöhte Müdigkeit geben.

Gefährdet - vor allem Männer - Gicht betrifft sie stärker als Frauen. Gicht ist durch scharfe und sehr starke Schmerzen gekennzeichnet. Es ist besser, sie nicht dorthin zu bringen, sondern die Beine sofort zu behandeln, da sie Schmerzen im Daumen verspüren.

Pathogenese

Der Daumen ist etwas anders als der Rest der Finger. Es ist kürzer als die anderen Finger, da es nur zwei Phalangen hat - im Gegensatz zu den anderen Fingern, bei denen es drei Phalangen gibt.

Der Daumen ist für eine Person sehr wichtig, da er einer Person hilft, Gewichte zu nehmen und unbequeme Gegenstände zu greifen. Der Daumen drückt das Motiv auf die eine Seite und die anderen Finger auf die andere Seite, und das Motiv wird fest in der Hand gehalten.

Ein Daumen hat die gleiche Stärke wie der Rest der Finger zusammen. Der Grund sind die sehr großen Bereiche des Gehirns, die für die Bewegungen des Daumens verantwortlich sind. Sie haben ein deutlich größeres Volumen als diejenigen, die die Bewegungen der verbleibenden Finger steuern.

Fingerschmerzen

Gepostet von Evdokimenko am 20.11.2019 · Aktualisiert am 20.03.2020

Schmerzen in den Fingern. Ursachen von Fingerschmerzen

Am häufigsten verursachen Schmerzen in den Fingern:

  • Polyosteoarthrose der Finger;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Psoriasis-Arthritis;
  • Gicht oder Gichtarthritis;
  • Tenosynovit de Querven;
  • Risartrose.

Darüber hinaus verursachen Schmerzen in den Fingern (zusammen mit ihrer Taubheit) Karpaltunnelsyndrom und Raynaud-Syndrom. Insgesamt verursachen das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom etwa 30-35% der Fälle von Schmerzen in den Fingern.

Wahrscheinlich sind Sie nach dem Lesen der gesamten umfangreichen Liste oben entsetzt darüber, dass es sehr schwierig sein wird, so viele Krankheiten zu verstehen und zu verstehen, welche davon durch Schmerzen in Ihren Fingern verursacht werden. Aber eigentlich ist es nicht. Es wird nicht allzu schwer sein, es herauszufinden.

Zum Beispiel werden zwei Krankheiten sofort von der allgemeinen Liste unterschieden - das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom. Sie treten immer mit Taubheitsgefühl der Hände auf.
Wenn daher die Schmerzen in Ihren Fingern mit Ihrer Taubheit verbunden sind, lesen Sie die Artikel über das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom.

Wenn Sie Schmerzen in Ihren Fingern haben, aber keine offensichtliche Taubheit in Ihren Händen vorhanden ist, können Sie das Karpaltunnelsyndrom und das Raynaud-Syndrom aus der betreffenden Liste sicher ausschalten. Die übrigen Erkrankungen der Finger weisen so charakteristische Symptome auf, dass es oft nicht schwierig ist, eine Erkrankung von einer anderen zu unterscheiden. Und im Folgenden werde ich Ihnen über diese charakteristischen Symptome berichten. Sie müssen nur sorgfältig lesen und Ihre Gefühle mit meinen Beschreibungen vergleichen.

Polyosteoarthrose der Finger, "knotige Finger"

Die Polyosteoarthrose der Finger verursacht etwa 40% aller Fälle von Schmerzen in den Fingern. Menschen sind nicht jünger als 40-45 Jahre krank (Menschen unter 40 Jahren leiden in äußerst seltenen Fällen an dieser Krankheit), insbesondere aber Menschen im Alter von 50-55 Jahren und älter leiden an einer Polyosteoarthrose der Finger. Frauen werden viel häufiger krank als Männer.

Die Polyosteoarthrose der Finger ist durch das Auftreten spezieller Knötchen (der sogenannten Heberden-Knötchen) auf der Rückseite oder den Seitenflächen der Gelenke gekennzeichnet, die näher an den Nägeln liegen. Geberdens Knötchen entwickeln sich meist symmetrisch, dh an der rechten und linken Hand gleichzeitig und an denselben Stellen. Gleichzeitig können sie sich an allen Fingern bilden, von großen bis zu kleinen Fingern..

Während der Bildung von Heberden-Knötchen in den Gelenken unter ihnen können Brennen und Schmerzen auftreten; manchmal schwellen diese Gelenke an und röten sich. Bei einem Drittel der Patienten erfolgt die Bildung von Heberden-Knötchen asymptomatisch ohne Schmerzen und Brennen.

Zusätzlich zu den Heberden-Knötchen mit Polyosteoarthrose treten schmerzlose Knötchen an den Gelenken auf, die sich ungefähr in der Mitte der Finger befinden (proximale Interphalangealgelenke). Dies sind die Knötchen von Bouchard. Sie haben eine fusiforme Form, entwickeln sich sehr langsam und tun mit seltenen Ausnahmen fast nicht weh.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis - ungefähr 5-7% aller Fälle von Schmerzen in den Fingern. Menschen jeden Alters sind krank, aber meistens über dreißig. Frauen werden etwa fünfmal häufiger krank als Männer. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel nach starkem Stress oder nach Grippe, schweren Erkältungen, Infektionen oder Unterkühlung.

Rheumatoide Arthritis beginnt am häufigsten mit einer Entzündung und Schwellung der Metacarpophalangealgelenke des Zeige- und Mittelfingers (d. H. Mit einer Entzündung der Gelenke, die sich an der Basis dieser Finger im Bereich der hervorstehenden Knochen einer geballten Faust befinden). Eine Entzündung der Metacarpophalangealgelenke ist in den meisten Fällen mit einer Entzündung und Schwellung der Handgelenke verbunden.

Die Entzündung der Finger und Handgelenke mit rheumatoider Arthritis ist symmetrisch, d. H. Wenn die Gelenke an der rechten Hand betroffen sind, sind mit ziemlicher Sicherheit dieselben Gelenke an der linken Hand betroffen. Bei den meisten Patienten sind häufig andere Gelenke der Finger und Zehen sowie große Gelenke - Knie, Ellbogen, Knöchel usw. - in den Prozess involviert..

Gleichzeitig ist der entzündliche Rhythmus der Schmerzen am typischsten für rheumatoide Arthritis: Gelenkschmerzen verstärken sich in der zweiten Hälfte der Nacht, am Morgen. Tag- und Abendschmerzen lassen normalerweise etwas nach.

Sehr oft gehen die aufgeführten Symptome bei rheumatoiden Patienten mit einem Gefühl von Schwäche, Fieber, Gewichtsverlust und Schüttelfrost einher, dh die Krankheit führt häufig zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten.

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis - weniger als 5% aller Fälle von Schmerzen in den Fingern. Die Krankheit betrifft am häufigsten Menschen im Alter von 20 bis 50 Jahren. In den meisten Fällen (aber nicht immer) entwickelt sich die Krankheit bei Menschen, die bereits Psoriasis-Manifestationen auf der Haut haben - trockene schuppige rötliche Flecken auf dem Körper oder auf der Kopfhaut (Psoriasis-Plaques).

Für die Niederlage von Fingern bei Psoriasis-Arthritis ist die sogenannte "axiale Entzündung" charakteristisch, bei der alle Gelenke gleichzeitig an einem Finger anschwellen. Der Finger selbst wird rot und sieht aus wie eine Wurst. Eine ähnliche Pathologie wird als "wurstartiger" Finger bezeichnet..

Bei Psoriasis-Arthritis kann bei jedem Finger eine axiale Entzündung auftreten. Beachten Sie jedoch, dass bei dieser Krankheit die Entzündung der Finger an der rechten und linken Hand meistens asymmetrisch ist, dh die Finger an einem Arm sind normalerweise betroffen. und manchmal sofort an zwei Händen, aber dann entzünden sich einerseits Finger und Gelenke und andererseits völlig anders.

Weitere Informationen zur Psoriasis-Arthritis finden Sie in Kapitel 19..

Gicht oder Gichtarthritis

Gicht oder Gichtarthritis - weniger als 5% aller Fälle von Fingerschmerzen.

Menschen nennen häufig Gichtdeformität des großen Zehs, die sich normalerweise bei Frauen entwickelt. Tatsächlich handelt es sich jedoch nicht um Gicht, sondern um eine Arthrose des großen Zehs. Aber die "klassische" echte Gicht (Gichtarthritis) tritt häufig bei Männern auf. Frauen leiden um ein Vielfaches weniger an Gicht.

Und obwohl echte Gicht sehr oft (aber keineswegs immer) mit lang leidenden Zehen beginnt, kann sie alle Gelenke sowohl an Armen als auch an Beinen betreffen.

Gichtarthritis tritt normalerweise im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf. Die ersten sind, wie bereits erwähnt, häufig entzündete Gelenke der Zehen oder Knie- oder Knöchelgelenke. An den Händen sind die Daumengelenke häufiger entzündet als an anderen (aber alle anderen Finger können sich entzünden - sowohl an einem Arm als auch an beiden)..

Eine Entzündung der Gelenke mit Gicht tritt in Form von Anfällen auf. In den meisten Fällen tritt ein Gichtanfall völlig unerwartet auf: Er beginnt normalerweise vor dem Hintergrund der vollen Gesundheit, meistens nachts. Gelenkschmerzen während eines Gichtanfalls sind oft sehr akut: Laut Patienten „macht es Lust, die Wand zu erklimmen“. Das betroffene Gelenk wird bei einem solchen Anfall rot, die Haut darüber wird hellrot oder purpurrot und fühlt sich heiß an.

Obwohl bei einigen Patienten, insbesondere bei Frauen, die Anfälle milder sind, ohne Rötung des Gelenks und ohne solche akuten Schmerzen. In jedem Fall tritt ein Gichtanfall unerwartet auf und dauert 3 bis 10 Tage. dann geht er plötzlich vorbei, als wäre nichts passiert. Nach einiger Zeit wiederholt sich der Angriff jedoch plötzlich wieder..

Dies ist der paroxysmale Verlauf der Krankheit und das Kennzeichen der Gichtarthritis.

Tenosynovit de Kervena

Tenosynovitis de Querven - etwa 5% aller Fälle von Schmerzen in den Fingern. Dies ist eine Entzündung der Bänder und "kleinen" Muskeln im Bereich des außergewöhnlichen Daumens. Andere Finger entzünden sich nicht mit de Kervens Tenosynovitis.

De Kervens Tenosynovitis kann in jedem Alter sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten. Charakteristische Symptome: Schmerzen an der Daumenbasis und darunter, wo der Daumen das Handgelenk berührt.

Schmerzen können spontan auftreten, „aus heiterem Himmel“, aber meistens treten sie auf, wenn die Last auf dem Daumen liegt, wenn Sie versuchen, Ihren Daumen auf etwas zu drücken, oder wenn Sie versuchen, etwas mit Daumen und Zeigefinger zu greifen. Zusätzlich verstärkt sich der Schmerz, wenn sich der Daumen zu sich selbst erstreckt, d. H. Zum Ellbogen.

Weitere Informationen zu Tenosynovit von de Kervin finden Sie in Kapitel 6..

Rhizarthrose - Arthrose des Daumens

Rhizarthrose - ungefähr 5% aller Fälle von Schmerzen in den Fingern. Rhizarthrose betrifft das Gelenk an der Daumenbasis und verbindet den Mittelhandknochen des Daumens mit dem Strahlungsgelenk.

Rhysarthrose ist normalerweise eine der Manifestationen einer Polyosteoarthrose der Finger, und dann ist es nicht schwierig, eine Diagnose zu stellen. In etwa 20 bis 30% der Fälle tritt Rhizarthrose als eigenständige Krankheit auf, normalerweise bei Menschen, die ständig stark belastet oder einmal extrem mit dem Daumen überlastet sind. In diesem Fall ist es ziemlich schwierig, Rhizarthrose von Tenosynovitis de Kerven zu unterscheiden, da die Symptome dieser Krankheiten zu fast 90% zusammenfallen.

In einer solchen Situation hilft es uns, zwischen Rhizarthrose und de Kervins Tenosynovitis zu unterscheiden, der Deformation der Knochen des erkrankten Gelenks, die während der Untersuchung deutlich sichtbar ist und auf dem Röntgenbild deutlich fixiert ist (bei de Kervens Tenosynovitis auf dem Röntgenbild kann nur eine Veränderung der Weichteile über dem Gelenk festgestellt werden - und selbst dann ist sie äußerst selten)..

Weitere Informationen zur Rhizarthrose finden Sie im Kapitel zur Polyosteoarthrose der Finger..

Sie können sich auch ein Video von Dr. Evdokimenko zum Thema Handkrankheiten ansehen >>

Ein Artikel von Dr. Evdokimenko © für das 2004 erschienene Buch Schmerz und Taubheit in den Händen. Bearbeitet im Jahr 2011.

Ursachen von Daumenschmerzen

Ein solches Symptom, das Auftreten von Schmerzen in den Fingern an den Händen, ist ein Zeichen für einige Krankheiten. Ein Drittel davon sind Karpaltunnelsyndrome und Raynaud. Ein ausgeprägtes Symptom bei diesen Syndromen ist ein Empfindlichkeitsverlust. Wenn die Finger schmerzen, aber die Hände nicht taub werden - dies ist ein Zeichen für andere Krankheiten, aber nicht für das Raynaud-Syndrom oder den Karpaltunnel, schließen wir diese Krankheiten aus. Die Liste ist groß genug, aber es ist leicht, zwischen Krankheiten zu unterscheiden.

Polyosteoarthrose der Finger

Polyosteoarthrose oder "knotige Finger" sind ebenfalls eine ziemlich häufige Krankheit. Es macht etwa vierzig Prozent aller aus, die sich über schmerzende Finger beschwert haben. Diese Krankheit tritt auf, wenn das Alter von 45 Jahren erreicht ist. Die Krankheitsfälle nehmen nach 50 Jahren zu. Darüber hinaus ist die weibliche Polyosteoarthrose viel häufiger. Ein charakteristisches Merkmal ist die Bildung von Zapfen - Knötchen an den oberen Gelenken der Finger, die näher am Nagel liegen. "Beulen" erscheinen entweder in der Mitte des Gelenks oder an der Seite. Knoten erscheinen paarweise gleichzeitig auf der rechten und linken Hand. Die Krankheit kann jeden Finger betreffen. In den meisten Fällen ist das Auftreten dieser Knötchen von Schmerzen und Schwellungen begleitet, die Haut im Bereich der Gelenke wird rot. In einigen Fällen bilden sich jedoch schmerzlos Knötchen. Bei der gleichen Krankheit bilden sich auch an den Mittelgelenken „Beulen“, sogenannte Bushar-Knötchen. Sie haben die Form einer Spindel. Das Auftreten dieser Knötchen von Schmerz und Entzündung ist nicht begleitet.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis macht etwas mehr als fünf Prozent der Fälle aus. Die Ursache ist Influenza, schwerer Stress, Erkältung und Infektionskrankheiten. Die Krankheit kann bei jeder Person auftreten, unabhängig vom Alter, fünfmal häufiger leiden Frauen an der Krankheit.

Anzeichen einer rheumatoiden Arthritis:

Zuerst beginnt das erste Gelenk des Zeige- und Mittelfingers an der Hand zu verletzen, wo der Finger mit der Hand verbunden ist,

· Handgelenk folgen,

· Gleichzeitig sind an der rechten und linken Hand die gleichen Gelenke betroffen,

· Die Krankheit kann alle Gelenke betreffen, die am häufigsten betroffenen Ellbogen, Knie, Knöchelgelenke, andere Finger und Zehen,

· Erhöhte Schmerzen in der Nacht und verringerte Schmerzsymptome während des Tages,

· Oft entwickeln Patienten Fieber, allgemeine Schwäche, Schüttelfrost und eine Verschlechterung des Wohlbefindens.

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis macht weniger als fünf Prozent der Fingerkrankheiten aus. Die überwiegende Mehrheit der Patienten, aber nicht alle, haben bereits Psoriasis-Erkrankungen - schuppige Hautplaques. Ein markantes Zeichen - am Finger entzünden sich alle Gelenke und schwellen gleichzeitig an. Der Finger selbst schwillt an und wird rot. In diesem Fall ist die Entzündung nicht symmetrisch, die Finger können sowohl an einem Arm gleichzeitig als auch an beiden entzündet sein, aber normalerweise schmerzen verschiedene Finger.

Gichtarthritis (Gicht)

Es macht weniger als fünf Prozent aller Krankheiten aus, die von Daumenschmerzen begleitet werden. Die Krankheit manifestiert sich ab zwanzig und endet mit fünfzig Jahren. Meist ist der männliche Teil der Bevölkerung krank. Die Entzündung beginnt mit dem Auftreten akuter Schmerzen. Normalerweise passiert das nachts. Die Haut über dem Gelenk wird rot, wird heiß, das Gelenk schwillt an. Es tut so weh, dass es unmöglich ist, es zu ertragen.

In einigen wenigen Fällen ist der Anfall einfacher, ohne Rötung und mit weniger Schmerzen, normalerweise bei Frauen. Der Schmerz dauert bis zu zehn Tage, dann vergeht alles, so dass er nach einer Weile wieder wiederholt werden kann. Scharfe Schmerzen bei voller Gesundheit sind das Hauptmerkmal der Gicht.

Tenosynovit de Kervena

Auch etwa fünf Prozent der Fälle von Schmerzen der Finger an den Händen. Bei dieser Krankheit sind nur die Daumen betroffen: Die Bänder und Muskeln entzünden sich. Darüber hinaus betrifft die Krankheit keine anderen Finger. Es tritt unabhängig vom Alter auf. Grundsätzlich gibt es Schmerzen an der Daumenbasis, die ohne objektive Gründe oder unter Belastung des Fingers krank werden können. Zum Beispiel, wenn Sie auf einen festen Gegenstand drücken oder etwas mit den Fingern greifen. Wenn man einen Finger zieht, tut es mehr weh.

Arthrose des Daumens (Rhizarthrose)

Ebenso wie bei früheren Beschwerden liegt sie bei etwa fünf Prozent. Kann vor dem Hintergrund einer Polyosteoarthrose auftreten. In diesem Fall wird es ganz einfach diagnostiziert. Ein Fünftel der Fälle tritt jedoch in einer unabhängigen Manifestation der Krankheit auf. Es tritt bei großen Belastungen des Fingers auf, während sich das Gelenk an der Basis des Fingers und des Handgelenks entzündet. Rhizarthrose und Tenosynovitis de Querven können aufgrund des Zusammentreffens der meisten Symptome verwechselt werden. Eine Röntgenaufnahme hilft bei der korrekten Diagnose. Bei Rhizarthrose tritt eine Verformung der Knochen des entzündeten Gelenks auf, während dies bei Tenosynovitis de Curwen nicht beobachtet wird.