Rückenschmerzen - was zu tun ist?

Es gab kürzlich einen solchen Fall. Ich komme zu einem Anruf bei einer älteren Patientin, sie klagt über Schmerzen im unteren Rücken. Die Schmerzen sind stark, sie stören seit 3 ​​Wochen. Von einem Therapeuten und einem Neuropathologen untersucht und behandelt, wurden Injektionen und Pillen sowie Schmerzmittel und Vitamine und sogar Chondroprotektoren verschrieben - alles ohne Erfolg.

Bei der Untersuchung Schmerzen in der unteren Wirbelsäule, wenn Sie zum Aufstehen aufgefordert werden - Schmerzen im Hüftgelenk. Was zu tun ist? Nicht ohne Röntgenstrahlen auskommen! Sie versprach, ins Krankenhaus überwiesen zu werden, und sagte, dass ihr Sohn kommen sollte. Am nächsten Tag kam der Sohn nicht alleine, sondern brachte die alte Frau selbst in einen Rollstuhl. Sie wurde vom Kopf zur Untersuchung gebracht, es bestand der Verdacht auf eine Hüftfraktur, die dringend zur Traumatologie geschickt wurde, die Diagnose wurde bestätigt, ihre Großmutter wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert.
Es stellte sich heraus, dass sie überhaupt nicht behandelt wurden. Und anfangs waren die Beschwerden Rückenschmerzen.

Wie oft klagen Menschen über Rückenschmerzen? Jeden Tag werden ein oder zwei Patienten benötigt. Unabhängig von Alter und Geschlecht, Art der Aktivität und Körperbau.
Was ist Schmerz? Dies ist eine schützende Reaktion des Körpers, die sehr notwendig ist, denn wenn es keine Schmerzen gibt, können wir nicht feststellen, dass es Störungen im Körper gibt, dass etwas Ihre Gesundheit bedroht.

Der Mechanismus der Schmerzentwicklung im Körper ist allen Reflexen ähnlich - von den Schmerzrezeptoren geht der Impuls zuerst zum Rückenmark, dann wird er verarbeitet und an das Gehirn gesendet. Auf diese Weise sind alle Teile des Nervensystems beteiligt und im Gehirn selbst gibt es viele Schmerzzentren auf verschiedenen Ebenen. Dies legt nahe, dass die Schmerzwahrnehmung für den Körper sehr wichtig ist..

Es kommt aber auch vor, dass es Schäden gibt, aber keine Schmerzen. Am häufigsten tritt dies bei Tumorprozessen oder bei einer Verletzung von Schmerzrezeptoren auf.
Wenn diese Fasern und Zentren im Gehirn aufgrund der ständigen Reizung von Rezeptoren und Nervenfasern selbst gereizt werden, treten chronische Schmerzen auf. Es ist viel schwieriger, sie zu behandeln, da nicht nur die Organe und Gewebe, in denen sich die Rezeptoren befinden, sondern auch die Neuronen, die den Schmerz selbst übertragen, die Neuronen, betroffen sind..

Rückenschmerzen können aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Hier werden wir sie nach der Lokalisation (dh dem Ort) der Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens trennen und analysieren, was auf verschiedenen Ebenen weh tun kann und was die gesamte Wirbelsäule betrifft. Wir beschäftigen uns nicht mit seltenen Krankheiten: Wir beschreiben die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen in der Praxis.

1. Schmerzen im oberen Rücken

  1. Zunächst müssen die gefährlichsten Zustände ausgeschlossen werden - Herzkrankheiten. Daher wird bei Schmerzen im oberen Rückenbereich, im Bereich der Schulterblätter, insbesondere links, ein EKG (Elektrokardiographie) verschrieben, um ein akutes Koronarsyndrom und einen Myokardinfarkt auszuschließen, wenn eine Person älter ist. Myokarditis und andere entzündliche Herzerkrankungen in jungen Jahren.
  2. Wir schließen auch Lungenembolien oder Lungenembolien als lebensbedrohliche Erkrankung aus. Wenn die Schmerzen von Husten und Blut im Sputum begleitet werden, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  3. Wenn das Kardiogramm ohne Pathologie ist, denken wir an Dorsalgie. In diesem Teil des Rückens wird Thorakalgie korrekt genannt (vom lateinischen Wort Thorax - Brust), d. H. Verletzung der Wirbelsäule oder der mit der Wirbelsäule verbundenen Muskeln. Thorakalgie kann durch Osteochondrose der Wirbelsäule mit Schädigung der Brustregion verursacht werden. Dies ist der häufigste Grund. Die Intensivierung des Schmerzes tritt beim Bewegen auf, insbesondere beim Drehen. Wenn Sie sich einen solchen Rücken ansehen, können Sie sehen, wie angespannt die Muskeln um den wunden Punkt sind. Diese Schmerzen hängen mit einem bestimmten Ereignis zusammen - er hob ein Gewicht, blies aus, wurde nervös, es gab eine große Last auf seinem Rücken. Oft begleitet von Schmerzen im Brustbein, Schmerzen, nachts schlimmer in Bauchlage. Wenn die Schmerzen frisch sind - Schmerzmittel-Injektionen, B-Vitamine, Muskelrelaxantien werden verschrieben, alles verschwindet innerhalb von 3 Tagen, selten pro Woche. Wenn die Wirbelsäule selbst geschädigt ist - ein Bandscheibenvorfall, eine Schädigung der Nervenwurzeln, die sich von der Wirbelsäule aus erstrecken - ist die Behandlung lang. Hier ist eine Röntgenaufnahme erforderlich, und Neuropathologen führen solche Patienten durch. Weil sich chronische Schmerzen bilden, die schwieriger zu bewältigen sind. In diesem Stadium sind stärkere Medikamente verbunden.
  4. Periarthritis des Schulterblatts - Entzündung des Bandapparates des Gelenks von Schulterblatt und Schulter. Es tut im Bereich des Schulterblatts weh, es stört immer einerseits, häufiger rechts (mit welcher Hand er gearbeitet hat). Die Behandlung ist die gleiche wie bei Dorsalgie..
  5. Die Pathologie des Schultergelenks - Arthritis oder Trauma - kann nicht ausgeschlossen werden. Es kommt vor, dass Rückenschmerzen auftreten.
  6. Von den inneren Organen in Höhe des oberen Rückens sind die Lungen. Der Rücken beginnt zu schmerzen, wenn die Entzündung auf die Pleura übergeht - die Membran der Lunge, die reich an Schmerzrezeptoren ist. Die Schmerzen sind stark, schlimmer beim Atmen, um Schmerzen zu lindern, liegen die Menschen auf der kranken Seite. Bei Temperatur- und Brustschmerzen muss der Arzt Lungenerkrankungen vermuten. Wir machen eine Röntgenaufnahme, auf der meistens alles gut sichtbar ist. Die Behandlung ist immer im Krankenhaus. Eine Entzündung der Pleura - Pleuritis - tritt aus verschiedenen Gründen auf. Bakterien, Viren, tuberkulöse Mykobakterien und andere Infektionen können dies verursachen..
  7. Spontaner Pneumothorax - Luft tritt in die Pleura ein. Tritt häufig bei asthenischen Jugendlichen mit einem erblichen Bindegewebsdefekt (Bindegewebsdysplasie oder DZSP) auf. Es passiert mit starkem Husten während SARS, einem scharfen tiefen Atemzug, Trauma.
  8. Wenn der Patient eine onkologische Erkrankung hat, denkt der Arzt zunächst an Metastasen, die in der Wirbelsäule und in der Lunge auftreten können. Und sehr oft verursachen Metastasen in diesen Organen Erkrankungen der Brust, des Magens, der Gallenblase, der weiblichen Organe und der Nieren.

2. Schmerzen in den mittleren Teilen des Rückens, im unteren Rücken und darüber

  1. Osteochondrose der Wirbelsäule in Höhe der Lendenwirbelsäule äußert sich in Lumbalgie - dies sind Schmerzen ohne Bestrahlung des Beins und Lumbishalgie -, wenn sich die Schmerzen entlang der Außenfläche des Oberschenkels ausbreiten. Dies geschieht, wenn die Nervenwurzeln eingeklemmt sind. Daher überprüft der Arzt die sogenannten „radikulären Symptome“ oder Spannungssymptome. Der Patient liegt auf dem Rücken und hebt ein und das zweite Bein an. Wenn ein Nerv aufgrund von Schmerzen eingeklemmt wird, kann das Bein nur in einem leichten Winkel angehoben werden.
  2. Auf etwa diesem Niveau befinden sich die Nieren. Hier überprüft der Arzt das Symptom von Pasternatsky, d.h. Schüttelt den Rücken im vorgeschlagenen Bereich der Nieren leicht, und wenn Schmerzen auftreten, sind die Nieren krank. Häufiger ist es ein Zeichen einer akuten Entzündung der Nieren oder einer Urolithiasis. Daher umfasst der Algorithmus zur Untersuchung von Schmerzen im Lendenbereich des Rückens notwendigerweise einen allgemeinen Urintest. Bei Entzündungen der Nieren, akuter Pyelonephritis oder Verschlimmerung chronischer Erkrankungen besteht eine hohe Temperatur, Rückenschmerzen können bei der geringsten Berührung auftreten. Bei der allgemeinen Urinanalyse wird die Anzahl der Leukozyten erhöht - entzündliche Veränderungen.
  3. Steine ​​kommen nicht nur in den Nieren vor, sondern auch in der Gallenblase. Schmerzen aufgrund einer Wirbelsäulenpathologie und Schmerzen aufgrund einer Entzündung der Gallenblase werden häufig verwechselt. Die Gallenblase befindet sich rechts unter der Rippe, und die rechte Hälfte des Rückens wird geschmerzt. Aber dieses Organ ist so heimtückisch, dass Schmerzen mit Cholezystitis auf die rechte Schulter, den unteren Rücken und sogar auf das Bein übertragen werden können. Der Stein kann nicht nur in der Gallenblase selbst "sitzen", sondern auch im Kanal. Es gibt möglicherweise keinen Stein, aber es kann eine Entzündung der Gallenblase und der Gänge geben, die beispielsweise durch Giardia, Opisthorchis und andere Parasiten verursacht wird. Normalerweise wird eine Gallenblasenentzündung durch Abtasten des Abdomens und die Bestimmung spezieller Reflexsymptome einer Gallenblasenentzündung festgestellt. Wenn Anzeichen einer Cholezystitis festgestellt werden, wird der Patient zu einem Ultraschall der Bauchhöhle und zu einem Gastroenterologen geschickt. Wenn sich die Cholelithiasis im akuten Stadium befindet, handelt es sich bereits um eine chirurgische Behandlung. Diese Krankheit ist insofern heimtückisch, als es möglicherweise keine Temperatur, Bitterkeit im Mund, losen Stuhl, sondern nur Schmerzen gibt. Dies geschieht mit einem langen Verlauf, wenn sich bereits chronische Schmerzen gebildet haben.
  4. Pankreasentzündung - Pankreatitis. Der Schmerz gibt oft im Rücken nach, nur links. Dies geschieht, wenn eine Entzündung den Schwanz der Bauchspeicheldrüse bedeckt. Wenn es eine Entzündung im Kopfbereich gibt, wird der Schmerz auf den unteren Rücken rechts und in der Mitte übertragen. Hier ist alles klarer, eine akute Pankreatitis kann ohne dyspeptische Phänomene einfach nicht auftreten. Hier handelt es sich neben starken Schmerzen meistens um „Dolch“ -Abdominalschmerzen, es kann zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Und natürlich sind solche Schmerzen immer mit einer Verletzung der Ernährung verbunden, dies ist die Einnahme von starkem Alkohol in Kombination mit fetthaltigen Lebensmitteln. Akute Prozesse sind eine Aufgabe für Chirurgen. Da die Bauchspeicheldrüse beginnen kann, sich selbst zu verdauen, spricht man von Pankreasnekrose und erfordert einen Notfall. Wenn der Prozess chronisch ist, ist dies die Beobachtung eines Gastroenterologen. Und eine Diät mit Ausnahme von fett.
  5. Herpes Zoster - Gürtelrose. Es tritt im Rücken auf, oft im unteren Rücken. Zuerst treten Schmerzen auf, dann Herpesausbrüche in Form kleiner Vesikel. Es wird durch eine Art Herpesinfektion verursacht. Der Therapeut und der Neuropathologe behandeln normalerweise. Der Schmerz kann sehr stark sein und brennen. Dieses Virus breitet sich entlang des Nervs aus. Manchmal vergeht eine Woche vom Einsetzen der Schmerzen bis zu Hautausschlägen, und es ist schwierig, eine Diagnose zu stellen.

3. Schmerzen im unteren Rückenbereich

  1. Die häufigste Ursache sind Manifestationen einer Osteochondrose der Wirbelsäule. Verletzung oder degenerative Veränderungen der Wirbel in Höhe des Lumbosakralgelenks, Schmerzen strahlen auf das Steißbein oder die Wirbelsäule hinauf.
  2. Gynäkologische Ursachen können Rückenschmerzen verursachen (alles hängt von der anatomischen Position ab) - entzündliche Erkrankungen der weiblichen Organe.
  3. Urolithiasis, wenn der Stein durch den Harnleiter geht, häufiger im seitlichen Unterbauch, kann aber auch von hinten sein.
  4. Die Pathologie des Hüftgelenks (wie in unserem Fall, die am Anfang des Artikels angegeben ist), Arthritis, Arthrose oder sogar eine Fraktur des Schenkelhalses können Rückenschmerzen verursachen.
  5. Rektale Erkrankungen - Hämorrhoiden, gutartige oder bösartige Tumoren (wenn die Tumoren bösartig sind, verursachen sie nicht nur Schmerzen von selbst, sondern es können auch Schmerzen durch Metastasen an Wirbelsäule, Leber und Lunge auftreten)..
  6. Schließlich Prostatakrankheiten - es kann gutartige Prostatadysplasie oder Prostatakrebs sein. Diese Krankheiten entwickeln sich im Erwachsenenalter, daher dauern sie oft lange, auch ohne sichtbare Symptome, aber bei einer Schwächung des Körpers können sie Metastasen an der Lendenwirbelsäule, an der Lunge und an lokalen Lymphknoten abgeben.

4. Einige Krankheiten betreffen die gesamte Wirbelsäule oder ihre Abteilungen

  1. Osteochondrose - am häufigsten festgestellt - sind degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule, die alle Teile der Wirbelsäule betreffen. Es liegt eine polysegmentale Osteochondrose vor. Seine Manifestationen verursachen Symptome in allen Teilen der Wirbelsäule, daher kann es zu besonderen Schwierigkeiten bei der Diagnose kommen, sehr oft geschieht dies aufgrund von Osteoporose.
  2. Osteoporose - eine Abnahme des Kalziumgehalts in den Knochen manifestiert sich mit zunehmendem Alter stärker. Bei Männern und Frauen geschieht dies aus verschiedenen Gründen, aber es geht genauso vor. Bei Frauen nach den Wechseljahren ist dies mit einem niedrigen Östrogenspiegel verbunden, der den Kalziumstoffwechsel im gebärfähigen Alter reguliert, bei Männern meist aufgrund einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts und einer beeinträchtigten Kalziumaufnahme. Bei Osteoporose werden die Knochen brüchig und dünn. Dies gilt auch für die Wirbelsäule. Mikrofrakturen treten mit dem geringsten Trauma in fortgeschrittenen Stadien auf. Zur Diagnose von Osteoporose wird eine Röntgenmethode verwendet - Densitometrie und Bestimmung des Calciumionenspiegels im Blut. Ärzte, Endokrinologen und Rheumatologen sind an der Behandlung und Diagnose beteiligt.
  3. Myelom - bezieht sich auf eine Gruppe von Leukämie oder Bluttumoren, wenn sich der Tumor auf der Ebene des Knochenmarks entwickelt. Die Anzahl der hämatopoetischen Zellen, aus denen Leukozyten wachsen, der Druck dieser Masse verursacht Knochenschmerzen. Bei dieser Krankheit sind flache Knochen betroffen, meistens das Brustbein, aber es kann Schmerzen in der Wirbelsäule geben. Jetzt hat die Anzahl der Fälle dieser Leukämie zugenommen. Sie diagnostizieren es durch das Vorhandensein von Ben-Jones-Protein im Urin, einem veränderten Protein, das Tumorzellen produzieren.
  4. Spondylitis ankylosans und andere Autoimmunerkrankungen - wenn Entzündungen der Wirbel autoimmuner Natur sind, d.h. wenn der Körper Antikörper gegen seine eigenen Zellen produziert. Autoimmunerkrankungen nehmen jetzt zu,
  5. Tumormetastasen treten häufig bei Lungen-, Brust- und Prostatakrebs in der Brust- und Lendenwirbelsäule auf.
  6. Reflexveränderungen in den Zakharyin-Geda-Zonen - ein Schmerzreflex von inneren Organen, der lokale (lokale) Spannungsherde in den Muskeln bestimmter Bereiche des Rückens hervorruft (siehe Bild). Diese Veränderungen sind Massagetherapeuten und Osteopathen bekannt. Es gibt erfahrene Ärzte, die durch den Zustand ihres Rückens etwas über Pathologie in den inneren Organen einer Person lernen. Das Prinzip des Auftretens dieser Reflexzonen bildet die Grundlage für die Behandlung mit Methoden wie Akupunktur, Akupunktur, Akupressur. Der Arzt wirkt auf die Zone und das innere Organ wird geheilt.
  7. Infektionskrankheiten der Wirbelsäule - Tuberkulose (kann mit einer HIV-Infektion kombiniert werden), Syphilis und Osteomyelitis sind sehr selten, aber der Arzt muss sie berücksichtigen und sich ihrer bewusst sein. Tuberkulöse Osteomyelitis ist schwer zu diagnostizieren, meistens wird die Diagnose nicht endgültig gestellt, aber die Behandlung sollte ernsthaft durchgeführt werden. Tuberkulose ist eine heimtückische Krankheit, bei der das Immunsystem geschwächt wird. Sie kann in den Körper eindringen und unerwartete Symptome zeigen. Im letzten Jahr habe ich zwei solche Patienten beobachtet.

5. Anhaltende Rückenschmerzen können auf eine schwere Erkrankung hinweisen.

Bei folgenden Symptomen vermutet der Arzt eine Onkologie und lässt sich eingehend untersuchen:

  • Rückenschmerzen passen nicht gut zu Schmerzmitteln,
  • Gewichtsverlust,
  • subfebrile Temperatur (37–37,5 Grad, die lange nicht vergeht),
  • Anämie, eine Abnahme des Hämoglobins, äußerlich sieht es aus wie Blässe oder Gelbfärbung der Haut, bläuliche Tönung der Lippen, "Kreise" unter den Augen,
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR) bei der allgemeinen Blutanalyse,
  • Blutungsneigung.

Untersuchungsalgorithmus für Rückenschmerzen

1. Zunächst müssen Sie Routinetests durchführen - einen allgemeinen Bluttest, einen allgemeinen Urintest. Dies gibt uns eine Vorstellung vom Zustand des Körpers, den Entzündungsprozessen darin, dem Zustand des Harnsystems. Wenn sich die Analyse des Urins ändert, vermuten wir sofort, dass der Schmerz genau durch Nierenerkrankungen verursacht wird.

2. Biochemischer Bluttest, Lebertests (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase), PSA (C-reaktives Protein), Rheumafaktor - Indikatoren für Entzündungsaktivität, Proteinmenge, Verhältnis verschiedener Proteintypen im Blut - Albumin und Globuline sowie andere Indikatoren werden berücksichtigt wenn der Arzt eine Krankheit vermutet.

3. Oncomarker - mit Verdacht auf Tumorprozess.

4. Tests auf Infektionskrankheiten: HIV, Virushepatitis, Tuberkulose, Syphilis.

5. Röntgenaufnahme der Wirbelsäule - zeigt Veränderungen in der Wirbelsäule, das Vorhandensein von Wirbelhernien, Metastasen von Tumoren, entzündliche Phänomene.

6. CT-Scan der Wirbelsäule und der inneren Organe - eine sehr wichtige Untersuchung, die besser und detaillierter ist, als Veränderungen des Gewebes auf Röntgenstrahlen sichtbar sind.

7. MRT - eine teurere und informativere Methode, um die Ergebnisse der Computertomographie zu verfeinern. Sie können kombinierte Untersuchungen durchführen, die die inneren Organe und die Wirbelsäule selbst erfassen. Mit dieser Untersuchung können Sie die Ursachen für Schäden an inneren Organen genau identifizieren..

8. Wenn der Arzt an eine seltene Krankheit denkt, verschreibt er spezielle Untersuchungen (für Autoimmunerkrankungen, seltene Infektionen, eingehendere Studien zur Bestimmung des Körperzustands).

Die Behandlung von Rückenschmerzen wird natürlich je nach Ursache verordnet. Aber wir beginnen immer mit Schmerzmitteln - nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten oder krampflösenden Mitteln.

Trotz der Vielzahl der Ursachen von Rückenschmerzen ist unser Arzneimittel ausreichend entwickelt, um eine genaue Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen. Das Wichtigste ist, die Krankheit nicht zu beginnen und einen Arzt zu konsultieren, wenn der Schmerz drei Tage anhält, ganz zu schweigen von anhaltenden starken Schmerzen.

Autorin: Therapeutin Loginova Maria Pavlovna

Warum der untere Rücken schmerzt und was zu tun ist?

Die meisten Menschen assoziieren Rückenschmerzen mit Pathologien der Wirbelsäule, obwohl auch andere Krankheiten und Verletzungen die Ursache sein können. In jedem Fall müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um den Faktor herauszufinden, der den Schmerz verursacht hat, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu beseitigen..

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen

Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich sollte auf die Art und die damit verbundenen Symptome geachtet werden. Dies ist in der Anfangsphase der Diagnose sehr wichtig und ermöglicht es Ihnen, den Bereich möglicher Diagnosen einzugrenzen..

Körperliche Bewegung

Der untere Rücken kann durch körperliche Belastung verletzt werden - eine zu hohe Belastung bei der Arbeit, beim Sport oder beim Gewichtheben. In diesem Fall sind die Symptome oft vorübergehend und verschwinden innerhalb weniger Tage..

Eine konstant hohe körperliche Aktivität kann zu verschiedenen Pathologien führen. Es besteht immer Verletzungsgefahr.

Osteochondrose

Diese Pathologie ist ein ganzer Komplex dystrophischer Erkrankungen und betrifft den Gelenkknorpel. Häufiger betrifft die Krankheit genau die Bandscheiben. Schmerzen im unteren Rückenbereich bedeuten normalerweise eine Pathologie der Lendenwirbelsäule.

Bei Osteochondrose stört der Schmerz den Patienten ständig, hat einen quälenden Charakter. Es nimmt mit Anstrengung, plötzlichen Bewegungen, Gewichtheben, Niesen oder Husten zu. Schmerzen können im Kreuzbein, in den unteren Gliedmaßen und seltener in den Beckenorganen auftreten.

Die Pathologie wird auch von anderen Symptomen begleitet:

  • Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Gliedern;
  • reduzierte Bewegungsfreiheit;
  • Muskelkrämpfe;
  • Schädigung der Nervenwurzeln;
  • Hypotonie.

Spondylarthrose

Diese Krankheit wird auch als Facettenarthropathie bezeichnet, da sie die Facettengelenke der Wirbelsäule betrifft. Die Pathologie ist degenerativ und wird als eine Art von Osteochondrose oder deren Komplikation angesehen..

Bei der Spondylarthrose ist der Schmerz normalerweise lokalisiert und strahlt nicht auf andere Körperteile aus. Es verstärkt sich in Kurven und kippt zurück. In Ruhe nimmt es ab oder geht vollständig vorbei.

Spondylarthrose kann zur Subluxation der Facettengelenke führen, dann sind die Schmerzen lokal und stumpf. Es erhöht sich, wenn Sie längere Zeit in derselben Position bleiben..

Bei einer Schädigung der Lendenwirbelsäule sind die Schmerzen chronisch und treten immer wieder auf. Wenn Sie längere Zeit in einer statischen Position bleiben, wird auch eine Steifheit beobachtet..

Bandscheibenüberstand

Dieser pathologische Prozess betrifft die Wirbelsäule und beinhaltet die Schwellung der Bandscheibe im Wirbelkanal, aber der Faserring bleibt intakt. Eine solche Krankheit wird als Stadium der Osteochondrose angesehen, das dem Auftreten einer Hernie vorausgeht.

Schmerzen im unteren Rücken manifestieren sich normalerweise in Läsionen der Lendenwirbelsäule. Es wird leicht ausgedrückt, kann schmerzen oder nähen. Der Schmerz kann während des Biegens aufgrund von Niesen, Husten, Stehen auf Beinen und Gehen zunehmen, aber im Liegen beruhigt er sich.

Schmerzhafte Empfindungen werden von anderen Anzeichen begleitet:

  • Taubheitsgefühl in den Extremitäten, Leistengegend;
  • Steifheit im unteren Rücken;
  • Kribbeln in den Füßen;
  • Schwäche in den Beinen;
  • Druckabsenkungen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • mögliche Probleme beim Wasserlassen.

Lendenhernie

Eine Zwischenwirbelhernie in der Lendengegend ist durch ein Ausbeulen der Bandscheibe in den Wirbelkanal gekennzeichnet. In diesem Fall entwickelt sich ein Schmerzsyndrom, Symptome eines neurologischen Defizits sind möglich.

Im Anfangsstadium der Krankheit treten akute und brennende Schmerzen auf. Es breitet sich entlang des Rückens oder der Seite des Beins sowie unterhalb des Knies aus. Schmerzen sind häufiger oberflächlich und lokalisiert..

Schmerzempfindungen können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Taubheit;
  • Kribbeln;
  • die Schwäche;
  • verminderte Reflexe.

Osteoporose

Diese Pathologie ist ein chronisch fortschreitendes System und betrifft das Skelett. Manchmal wird es als klinisches Syndrom bei anderen Krankheiten angesehen..

Osteoporose impliziert eine Abnahme der Knochendichte. In diesem Fall wird der Stoffwechsel des Knochengewebes gestört - die Knochen werden zerbrechlicher, das Risiko von Frakturen steigt. Die Krankheit betrifft häufig die Lendenwirbelsäule.

Während des Trainings treten akute Schmerzen auf, die auf eine Kompressionsfraktur hinweisen. In den bis zu anderthalb Monaten verschlechtert es sich mit einer Veränderung der Körperhaltung, einem Versuch aufzustehen und beginnt dann nachzulassen. Neurologische Symptome während einer Fraktur werden nicht beobachtet - dies ist ein charakteristisches Merkmal der Krankheit.

Osteoporose führt zu einer allmählichen Kompression der Wirbelkörper, wodurch die Länge des Körpers verkürzt wird, und manchmal sind diese Veränderungen visuell sehr auffällig.

Fraktur

Eine solche Pathologie ist sehr schwerwiegend und äußert sich in mechanischer Einwirkung. Eine Fraktur der Lendenwirbelsäule kann komprimiert oder zerkleinert sein.

Wenn die Fraktur nicht kompliziert ist, werden Rückenschmerzen beobachtet, die mit den Körperbewegungen zunehmen. Folgende Symptome sind ebenfalls möglich:

  • erhöhte Schmerzen beim Husten, tiefes Atmen;
  • leichte Ausbuchtung oder Schwellung im beschädigten Bereich;
  • Glätten der Konturen der Rückenrille;
  • Bestrahlung von Bauchschmerzen.

Stenose der Wirbelsäule

Diese Pathologie ist ein chronischer Prozess und bedeutet eine Verengung des Wirbelkanals aufgrund von Knochen, Knorpelstrukturen oder Weichteilen. Die Hauptzeichen der Krankheit sind Schmerzen im unteren Rücken und neurogene Claudicatio intermittens. Letzteres bedeutet Schwäche in den Beinen.

Der Schmerz ist oft komprimierend und manifestiert sich ständig. Sie kann in sitzender Position nachlassen.

Die Pathologie wird von anderen Symptomen begleitet:

  • Spannungssymptome (Bereich der Neurologie);
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit in den unteren Extremitäten, seltener in der anogenitalen Zone;
  • Parese in den Beinen;
  • Muskelhypotrophie der unteren Extremitäten;
  • periodische Krämpfe in den Wadenmuskeln (Krampi);
  • beeinträchtigte Beckenfunktion.

Darmverschluss

Mit dieser Pathologie können Schmerzen im unteren Rückenbereich verursacht werden. Bei Darmverschluss ist die Bewegung des Inhalts entlang des Verdauungstrakts ganz oder teilweise gestört..

Der Schmerz kann im Rücken gegeben werden, ist aber hauptsächlich im Bauch lokalisiert. Es ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Auftreten, unabhängig von Mahlzeiten und Tageszeit. Ein Anfall tritt ungefähr alle 10-15 Minuten auf, aber der Schmerz kann dauerhaft werden.

Die Pathologie wird von anderen Symptomen begleitet:

  • Stuhlretention;
  • Blähung;
  • Blähungen, Asymmetrie;
  • Erbrechen.

Prostatitis

Eine solche Pathologie ist nur bei Männern möglich und bedeutet eine Entzündung der Prostata. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein..

Schmerzen mit Prostatitis treten normalerweise im Unterbauch, im Perineum auf. Es wird oft dem unteren Rücken gegeben - dem unteren Rücken und dem Kreuzbein. Der Schmerz kann auch auf die Beine, Genitalien, Schambein und Rektalbereich ausstrahlen.

Schmerzen mit Prostatitis haben normalerweise keine klare Lokalisation. Sie schmerzt und zieht. Die Pathologie wird von anderen Symptomen begleitet:

  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Temperaturanstieg mit Exazerbation - Fieber;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Harninkontinenz;
  • ein Gefühl der Fülle der Blase, unvollständige Entleerung;
  • Wasserlassen, um nachts häufiger zu urinieren, kann aber unproduktiv sein;
  • Oft entwickeln sich neurologische Symptome: Reizbarkeit, Depression, Müdigkeit, Verstimmung;
  • sexuelle Funktionsstörung.

Endometriose

Diese Krankheit ist nur für Frauen charakteristisch. Es repräsentiert die Proliferation von Endometriumzellen (die innere Schicht der Wände der Gebärmutter) darüber hinaus.

Endometriose wird oft von chronischen Beckenschmerzen begleitet. Sie entwickeln sich im Unterbauch, strahlen aber in den Leistenbereich des unteren Rückens aus. Schmerzempfindungen verstärken sich beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang und bei der gynäkologischen Untersuchung.

Bei der Endometriose kann der Menstruationszyklus gestört sein, die Menstruation kann schmerzhaft werden und der Ausfluss kann reichlich sein. Vor dem Hintergrund der Krankheit ist die Entwicklung einer primären oder sekundären Unfruchtbarkeit möglich.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Die Liste der möglichen Ursachen für Rückenschmerzen ist umfangreich, daher sind die an diesem Problem beteiligten Ärzte sehr unterschiedlich. Für die Differentialdiagnose kann die Konsultation mehrerer Spezialisten erforderlich sein.

Zunächst sollten Sie sich an einen Therapeuten wenden, der auf bestehende Beschwerden hört, eine allgemeine Untersuchung durchführt und möglicherweise Nachforschungen anstellt. Der Arzt wird dem richtigen Spezialisten die Anweisung geben..

Wenn der Schmerz mit der Wirbelsäule verbunden ist, kann sich der Chirurg, Neurologe, Traumatologe und Orthopäde mit dem Problem befassen. In anderen Fällen benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Urologen, Proktologen, Gynäkologen oder Gastroenterologen. Während der Behandlung wenden sie sich auch an einen Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Massagetherapeuten und Physiotherapeuten.

Diagnose

Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich ist in den meisten Fällen eine Differentialdiagnose erforderlich. Es ermöglicht Ihnen, andere Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild auszuschließen und eine korrekte Diagnose zu hinterlassen.

Klassische Studien sind Blut- und Urintests. Sie werden zur allgemeinen Beurteilung, Identifizierung des Entzündungsprozesses, Infektion, Begleitstörungen durchgeführt. Eine Stuhlanalyse kann auch erforderlich sein, wenn der Verdacht auf eine mit dem Darm und anderen inneren Organen verbundene Krankheit besteht..

Von den instrumentellen Diagnosemethoden für Schmerzen im unteren Rücken greifen sie normalerweise auf Röntgenstrahlen zurück. In einigen Fällen ist eine Kontraststudie erforderlich..

Für diagnostische Zwecke können auch die folgenden Studien erforderlich sein:

  • Ultraschall (einschließlich transrektaler, transvaginaler);
  • Computertomographie (informativer als Röntgen);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Darmspiegelung;
  • Densitometrie (Untersuchung des Mineralfestigkeitsgrades von Geweben);
  • FGDS;
  • Myelographie (Röntgenkontraststudie des Rückenmarks).

Behandlung

Merkmale der Therapie hängen von der Diagnose ab. In jedem Fall ist es notwendig, eine symptomatische Behandlung durchzuführen und das Fortschreiten einer bestehenden Krankheit zu beseitigen oder zu stoppen.

Generelle Empfehlungen

Bei Schmerzen im unteren Rücken muss entsprechend der Diagnose gehandelt werden. Es gibt auch eine Reihe allgemeiner Empfehlungen:

  • sorgen Sie für Ruhe, insbesondere bei akuten Schmerzen;
  • Wenn die Pathologie mit der Wirbelsäule zusammenhängt, sollten spezielle orthopädische Geräte verwendet werden - Verband, Korsett;
  • Geben Sie den Alkohol für die Dauer der medikamentösen Therapie vollständig auf.

Drogen Therapie

Bei der Behandlung von Pathologien, die mit Schmerzen im unteren Rückenbereich einhergehen, können folgende Medikamente erforderlich sein:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie werden verwendet, um Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Solche Arzneimittel können oral, extern oder als Injektion verabreicht werden. Oft werden mehrere Darreichungsformen gleichzeitig verschrieben.
  • Bei starken Schmerzen greifen sie zur Blockade mit Lokalanästhetika. In einigen Fällen müssen sogar Betäubungsmittel verwendet werden..
  • Antibiotika. Eine antibakterielle Therapie kann für den Entzündungsprozess oder für Pathologien erforderlich sein, die durch eine Infektion verursacht oder kompliziert werden. In der Regel wird auf Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum zurückgegriffen, es ist jedoch effektiver, zunächst den Erreger der Infektion und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel zu identifizieren.
  • Mit einem Tonus Skelettmuskeln greifen sie auf Muskelrelaxantien zurück.
  • Bei chronischen Schmerzen und neurologischen Symptomen werden Antidepressiva eingesetzt..

Die medikamentöse Therapie sollte von einem Spezialisten verschrieben werden. Es ist wichtig, nicht nur zu bestimmen, welche Arzneimittel in einem bestimmten Fall wirksam sind, sondern auch die richtige Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs zu wählen und die Möglichkeit und Wirksamkeit einer Kombination mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen.

Physiotherapie

Bei Schmerzen im unteren Rückenbereich können einige physiotherapeutische Methoden wirksam sein. Wenden Sie häufiger die folgenden Verfahren an:

  • Phono- und Elektrophorese;
  • Stoßwellentherapie;
  • Ultraschall;
  • Magnetotherapie;
  • Darsonvalisierung.

Verschiedene physiotherapeutische Methoden haben Kontraindikationen. Die Eingriffe werden nicht bei hohen Temperaturen, akuten Schmerzen oder Hautschäden durchgeführt.

Wenn Rückenschmerzen mit Pathologien der Wirbelsäule verbunden sind, ist es effektiv, sich einem Massagekurs zu unterziehen. In einigen Fällen müssen die Wirbel angepasst werden, sonst wird die Krankheit nur noch komplizierter.

Physiotherapie wird normalerweise bei Erkrankungen der Wirbelsäule eingesetzt. Bei Erkrankungen der inneren Organe ist dieser Ansatz nicht erforderlich und kann sogar schädlich sein. Die physikalische Therapie sollte unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Es ist möglich, Übungen zu Hause durchzuführen, aber dieses Problem muss mit dem Arzt vereinbart werden. Es bestimmt die zulässigen Aktionen und die zulässige Belastung.

Separat sollte eine Kinesitherapie in Betracht gezogen werden, auf die in der Pathologie des Bewegungsapparates zurückgegriffen wird. Es ist eine Form von Physiotherapieübungen und kann passiv oder aktiv sein..

Verhütung

Um Schmerzen im unteren Rückenbereich zu vermeiden, müssen Pathologien vermieden werden, die dieses Symptom verursachen können. Dies bedeutet die Einhaltung der folgenden Regeln:

  • Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts;
  • richtige Ernährung;
  • aktiver Lebensstil;
  • Immunität erhöhen;
  • Ablehnung übermäßiger Lasten;
  • Aufrechterhaltung der richtigen Haltung;
  • Ablehnung von High Heels und unbequemen Schuhen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • reibungsloser Anstieg der Lasten oder deren Beendigung;
  • Vermeidung von Stresssituationen, nervöse Belastung.

Es ist auch wichtig, jede Pathologie rechtzeitig zu behandeln, unabhängig davon, welche Systeme und Organe im Körper sie betreffen. Auch eine Erkältung kann negative Folgen haben.

Zu vorbeugenden Zwecken sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten. Dies bedeutet, dass Sie keine alarmierenden Symptome ignorieren können - der Körper gibt also ein Zeichen für eine Fehlfunktion. Es ist notwendig, sich regelmäßig einer medizinischen Standarduntersuchung zu unterziehen, da viele Pathologien bereits im Anfangsstadium ihrer Entwicklung vermutet werden können.

Schmerzen im unteren Rücken sollten nicht ignoriert werden. Es kann ein Symptom für viele Pathologien sein, einschließlich solcher, die innere Organe betreffen. Wenn Alarmsymptome auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die erforderliche Diagnose zu stellen, je nachdem, welche Ergebnisse der Behandlung verschrieben werden.

Schmerzen im unteren Rücken

Wenn der untere Rücken schmerzt, kann diese Tatsache auf das Vorhandensein einer Vielzahl von Krankheiten hinweisen. Es ist jedoch nicht jedem bewusst, dass solche Manifestationen nicht immer das Ergebnis einer Fehlfunktion oder einer Verletzung der Wirbelsäule sind. Um den Körper nicht zu schädigen, die Symptome falsch zu interpretieren und die falsche Behandlung zu wählen, lohnt es sich, die genaue Ursache des Schmerzsyndroms zu ermitteln.

Zum Thema passende Artikel:

    Warum tut der untere Rücken weh?

    Die meisten Fälle von Schmerzen direkt im unteren Rückenbereich sind tatsächlich mit dem Zustand der Wirbelsäule verbunden. Laut medizinischer Statistik wird das Einsetzen von Schmerzen meist durch Krankheiten wie Spondylarthrose und Osteochondrose ausgelöst. Zu den „primären“ Faktoren zählen auch verschiedene dystrophische und degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule. Darüber hinaus führen die folgenden Ursachen häufig zu Beschwerden und Schmerzen im unteren Rückenbereich:

    • die Folgen von Nieren-, Hüftorgan- und Infektionskrankheiten;
    • atypische akute Blinddarmentzündung sowie verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen, einschließlich Geschwüren und Darmverschluss;
    • Fehlfunktion der Wirbelsäulenblutversorgung, die häufig die Folge früherer Schlaganfälle ist;
    • Verengung des Wirbelkanals;
    • längerer Aufenthalt in einer Position und chronische Unterkühlung;
    • wenn die Person auf den Rücken fiel;
    • Frakturen und Verletzungen der Wirbelsäule.

    Das im unteren Rückenbereich lokalisierte Schmerzsyndrom während der Schwangerschaft ist normalerweise nicht mit einer mechanischen Schädigung der Wirbelsäule verbunden. Aufgrund der erhöhten Belastung einzelner Segmente der Wirbelsäule (was besonders für spätere Perioden wichtig ist) müssen sie sich „biegen“ und den Patienten ernsthafte Beschwerden bereiten.

    Erkrankungen des Urogenitalsystems, Veränderungen auf hormoneller Ebene, chronischer Stress, dauerhafte Muskelverspannungen während des Arbeitstages sowie Zwischenwirbelhernien können ebenfalls Ursachen für Schmerzen im unteren Rückenbereich sein.

    So ermitteln Sie die genaue Ursache für Rückenschmerzen

    Schmerzen im unteren Rücken rechts, die von Natur aus schmerzen, sind meist mit einer dauerhaften Beeinträchtigung der Körperhaltung und einer anhaltenden unbequemen Position verbunden. In einigen Fällen können in diesem Bereich lokalisierte Schmerzen auf eine Verschiebung der Bandscheiben hinweisen. Darüber hinaus sind solche Manifestationen häufig mit Übergewicht, Fettleibigkeit und Störungen des Magen-Darm-Trakts verbunden.

    Wenn der untere Rücken links schmerzt, deutet dies häufig auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper des Patienten hin. Diese Tatsache kann auf das Vorhandensein von Tuberkulose, chronischer Osteochondrose oder Krümmung der Wirbelsäule hinweisen. Ein ähnliches Schmerzsyndrom ist auch mit folgenden Beschwerden verbunden:

    • Angina pectoris;
    • Pleuropneumonie;
    • Herzinfarkt;
    • Steine ​​in den Nieren.

    Bei einer Frau werden Manifestationen von Schmerzen im unteren Rücken normalerweise in zwei Kategorien unterteilt:

    1. Ziehschmerzen, die von Schmerzen begleitet werden und über einen langen Zeitraum Beschwerden verursachen können, weisen meist auf entzündliche Prozesse der inneren Organe, Sehnen und Gewebe hin.
    2. Bei einer starken Exazerbation mit starken Schmerzen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Ein solches Ärgernis ist häufig mit geöffneten inneren Blutungen, Organrupturen oder Peritonitis verbunden.

    Wenn eine Frau gleichzeitig Rücken- und Unterleibsschmerzen hat, deutet diese Tatsache häufig auf eine Eileiterschwangerschaft hin. Ein schweres Schmerzsyndrom, das von Schwindel und Übelkeit begleitet wird, kann von Apoplexie (Ruptur) des Eierstocks sprechen. Lumbalgie manifestiert sich normalerweise in Form von chronischen Schmerzen, die sich nach einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position oder hoher körperlicher Anstrengung verstärken. Wenn der Schmerz auf das Bein ausstrahlt, ist eine dringende Diagnose erforderlich, da dies ein Zeichen für einen Zwischenwirbelbruch sein kann.

    Hormonelle Veränderungen, Schwellungen und entzündliche Prozesse, die direkt im Urogenitalsystem auftreten, können nach der Menstruation zu Schmerzen im unteren Rücken führen. Die Gebärmutter weicht in diesem Fall häufig nach hinten ab, was zu einer Kompression der Nervenenden führt und zu schweren Beschwerden führt.

    Kann der Unterbauch von hinten schmerzen?

    Ähnliche Symptome sind charakteristisch für eine akute Blasenentzündung und eine Reihe anderer mit der Harnröhre verbundener Erkrankungen. Dieses Problem betrifft normalerweise den weiblichen Teil der Bevölkerung, und seine Ursache kann auch in Problemen mit dem Darm, der Adnexitis oder der Ovarialzyste verborgen sein. Ein ähnliches Schmerzsyndrom manifestiert sich häufig in den Wechseljahren, da der Körper bestimmte Hormone nicht mehr in der erforderlichen Menge produziert.

    Wichtig! Die Einnahme von Analgetika kann nur die Manifestationen von Schmerzen stoppen. Ein solcher Schritt hilft jedoch nicht bei der Aufgabe, die Ursachen des entstandenen Unbehagens zu beseitigen..

    Andere Gründe

    Viele Menschen haben nach körperlicher Betätigung oder intensiver körperlicher Aktivität Schmerzen im unteren Rückenbereich. Die Hauptrisikogruppe sind Menschen, die Kontaktsportarten und verschiedene Kampfkünste betreiben. Die Fülle von Würfen, plötzlichen Bewegungen und erfolglosen Stürzen führt häufig zu Funktionsstörungen der Wirbelsäule, Kompression und anderen Verletzungen. Wenn sich die Schmerzen unmittelbar nach dem Training verstärken, sollten Sie eine Pause einlegen und einen Termin mit einem kompetenten Arzt vereinbaren.

    Wenn der untere Rücken nach einem Kreuzheben zu schmerzen beginnt, kann dies an folgenden Faktoren liegen:

    1. In der falschen Position des unteren Rückens. Einige unerfahrene Sportler, die sofort große Gewichte nehmen möchten, beugen häufig den Rücken zu stark, was zu einer Verlagerung der Wirbel und einer Reihe anderer negativer Folgen führt.
    2. Falscher Griff. Daher wird Athleten, die nicht über die richtige Erfahrung verfügen, empfohlen, ausschließlich klassischen Griff oder spezielle Sicherheitsgurte zu verwenden.
    3. Scharfe Idioten. Alle Bewegungen während der Arbeit mit der Langhantel und anderen Sportgeräten sollten so reibungslos wie möglich ausgeführt werden..

    Wichtig! Bevor Sie mit dem Kreuzheben beginnen, sollten Sie zuerst die Muskeln des unteren Rückens mit Überstreckung und anderen Übungen mit Ihrem eigenen Gewicht stärken.

    Bei Männern ist ein Schmerzsyndrom im unteren Rückenbereich häufig mit sitzender Arbeit verbunden, beispielsweise mit einem Fahrer oder einem PC-Bediener. Das Auftreten von Beschwerden und Schmerzen wird jedoch nicht nur durch einen sitzenden Lebensstil beeinflusst, sondern auch durch eine erhöhte körperliche Aktivität ohne angemessene Ruhe. Daher lohnt es sich, ein optimales Gleichgewicht zu halten und Aktivität mit vollständiger Entspannung abzuwechseln..

    Was tun mit Rückenschmerzen?

    Vor Beginn der Behandlung muss die genaue Ursache des Schmerzsyndroms ermittelt werden. Um die genaueste Diagnose zu erstellen, sollten Sie die folgenden Ärzte aufsuchen:

    • Therapeut;
    • Gynäkologe;
    • Proktologe;
    • Urologe;
    • Lungenarzt;
    • Kardiologe;
    • Traumatologe;
    • Spezialist für Infektionskrankheiten;
    • Gastroenterologe.

    Wenn eine Frau Unterleibsschmerzen hat und etwas zurückgibt, kann dies sowohl auf die Wechseljahre als auch auf die Auswirkungen von Stress und Nervenstörungen zurückzuführen sein. In solchen Fällen gehen Schmerzen normalerweise mit Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen einher. Wenn der Unterbauch und der Rücken bei einem Mann gleichzeitig schmerzen, signalisiert dies höchstwahrscheinlich das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses der Urogenitalsphäre im chronischen Stadium.

    Bei Schmerzen im Gehen, die im unteren Rückenbereich lokalisiert sind, müssen allgemeine biochemische Analysen durchgeführt sowie eine Magnetresonanz- und Computerdiagnose durchgeführt werden. Basierend auf den Ergebnissen der Studien sowie aus den Beschwerden und der visuellen Untersuchung des Patienten sollte der behandelnde Arzt die am besten geeignete Therapie unter Verwendung von Arzneimitteln und manuellen Therapiemethoden verschreiben.

    Wichtig! Schmerzen in diesem Bereich des Rückens, die nach der Massage auftreten, können eine ganz normale Folge eines Blutrausches in die Lendenwirbelsäule sein. Wenn jedoch Beschwerden und Schmerzen nach kurzer Zeit nicht nachlassen, sollten Sie sich unbedingt an einen qualifizierten Arzt wenden.

    Wie kann man eine Problemstelle bei einer Verschlimmerung der Schmerzen verschmieren? In solchen Situationen werden normalerweise kombinierte und entzündungshemmende Salben und Cremes verschrieben. Wenn der Patient nicht an allergischen Reaktionen auf Imkereiprodukte leidet, können Wirkstoffe mit Bienengift verschrieben werden..

    Wie kann man solche unangenehmen Manifestationen loswerden? Zunächst müssen Sie Ihre eigene Haltung während des gesamten Arbeitstages überwachen. Es lohnt sich auch, besonders auf die regelmäßige Durchführung einer Reihe von Übungen zur Physiotherapie zu achten und eine Diät einzuhalten, die Folgendes umfasst:

    • rohes Gemüse und Obst;
    • natürliche Pflanzenöle;
    • die Verwendung von Bananen, Knoblauch, Trockenfrüchten, Spinat und einer Reihe anderer Produkte;

    Die Diät sollte von einer Ablehnung von Kaffee, Alkohol, starkem Tee sowie fetthaltigen, gebratenen und geräucherten Lebensmitteln begleitet sein. Hervorragende vorbeugende Maßnahmen umfassen den Zugang zum Schwimmbad und tägliche Spaziergänge an der frischen Luft..

    Warum der untere Rücken von Frauen schmerzt: Ursachen für Ziehen, schmerzende Schmerzen

    Wenn der untere Rücken bei einer Frau oder einem Mädchen schmerzt, kann dies ein Symptom für gynäkologische Erkrankungen oder Pathologien sein, die in anderen inneren Organen auftreten. Nur ein Arzt kann anhand der Ergebnisse einer umfassenden Diagnose die möglichen Ursachen für Beschwerden ermitteln. Um mit der rechtzeitigen Behandlung zu beginnen und das Risiko negativer Folgen zu verringern, müssen Sie sich bei den ersten alarmierenden Symptomen an einen Spezialisten wenden.

    Gynäkologische Pathologie

    Häufige Ursachen für Rückenschmerzen bei Frauen sind:

    • Uterusmyome. Mit einer solchen Krankheit kann eine Frau einen Unterbauch und eine Rückenregion haben. Der Schmerz ist dauerhaft oder tritt gelegentlich auf. Es treten regelmäßig Blutungen auf. Wenn Komplikationen vorliegen, die für den vernachlässigten Verlauf der Pathologie charakteristisch sind, hat der Schmerz einen Gürtelcharakter, der Magen nimmt an Größe zu. Die Behandlung wird oft konservativ verschrieben. In schweren Fällen auf eine Operation zurückgreifen.
    • Endometriose Der Bauch zieht, es gibt schmerzende Beschwerden in der Lendengegend. Die Art des Schmerzes ist krampfhaft, paroxysmal. Das Symptom tritt nur auf der linken oder nur auf der rechten Seite auf oder erstreckt sich auf den gesamten Bauch, den unteren Rücken. Während der Menstruation enthält Menstruationsblut Knoten, Blutgerinnsel und möglicherweise Blutungen. Der Zyklus ist unregelmäßig, mit Verzögerungen, eine Frau fühlt einen Zusammenbruch und Schläfrigkeit. Verschreiben Sie hormonelle Medikamente, orale Kontrazeptiva, krampflösende Mittel, NSAIDs.
    • Uteruspolypose. Während der Menstruation tritt in der Zwischenmenstruationsperiode reichlich Blut aus - Leukorrhoe. Es wird im Rückenbereich im Bereich der Wirbelsäule (an den Wirbeln des Steißbeins, Kreuzbein) schmerzhaft, seltener im Unterbauch und gibt den Beinen nach. Nach dem Geschlechtsverkehr ist ein Erkennen möglich. In der Therapie werden hormonelle Verbindungen verwendet. Neubildungen werden chirurgisch entfernt.
    • Eierstockzyste. Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen sind ein Symptom für polyzystische Erkrankungen. Die linke oder rechte Seite des Bauches kann in der Mitte weh tun, abhängig vom Lokalisierungsbereich der Wucherungen. Die Art der Beschwerden schmerzt und strahlt bis zum unteren Ende des unteren Rückens aus. Der Schmerz verstärkt sich, wenn sich eine Frau beugt, körperlich aktiv ist und abends. Wenn die Zyste zunimmt, die Anzahl der Harndränge zunimmt, ist eine Stuhlstörung möglich. Chirurgische Behandlung.
    • Prolaps, Prolaps der Gebärmutter oder der Vagina. Die Bauchmitte schmerzt bei geringer Biegung des Körpers bei körperlicher Anstrengung. Die Beschwerden strahlen auf die Unterseite der Lendenwirbelsäule und die unteren Gliedmaßen aus. Zu den charakteristischen Symptomen zählen ein erhöhter Drang, die Blase zu entleeren, Schmerzen beim Wasserlassen und eine Beeinträchtigung des Stuhls. Behandlung - konservativ oder chirurgisch (unter Berücksichtigung des Stadiums der Pathologie).

    Die Ursache für Beschwerden im unteren Rücken und Bauch bei jungen schwangeren Frauen ist eine Erhöhung der Progesteronproduktion, die zu Muskelschwäche führt. Wenn der Fötus wächst, steigt der Druck auf die Beckenorgane und verursacht ein Gefühl der Schwere. Dies ist ein normales Phänomen (wenn keine alarmierenden Symptome vorliegen), für das keine zusätzliche Behandlung erforderlich ist. Die Frau ist oft krank, die Temperatur kann leicht ansteigen, was auf die Transplantation des Fötus in die Gebärmutter hinweist.

    Um die Beschwerden ein wenig zu lindern, können Sie nachts und tagsüber einen speziellen Verband tragen.

    Schmerzhafte Schmerzen in den frühen Stadien (ab 2 Wochen) der Schwangerschaft sind ein pathologisches Symptom, das auf eine Ablösung der Eizelle hinweisen kann. Es ist möglich, eine Fehlgeburt mit rechtzeitigen therapeutischen Maßnahmen auszuschließen.

    Bei 70% der Frauen schmerzen der untere Rücken und der Magen während der Menstruation. Der Grund dafür sind Verspannungen im Beckenbereich, entzündliche oder ödematöse Prozesse in den Urogenitalorganen, hormonelles Versagen. Starke und häufige Schmerzen im unteren Rücken und Bauch sind ein Zeichen für Abweichung und falsche anatomische Position der Gebärmutter, was zur Kompression der Nervenenden beiträgt.

    Unmittelbar vor der Menstruation werden Beschwerden durch eine Verletzung des Wasserhaushalts im Körper und die Unfähigkeit, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, verursacht. Das Auftreten von Schmerzen ist auch charakteristisch für den Eisprung, der nach der Freisetzung eines befruchteten Eies vergeht.

    Andere Gründe

    Bei häufigem Auftreten von Übelkeit, Verstößen gegen das Arbeits- und Ruhezustand und allmählichem Gewichtsverlust wird empfohlen, einen Endokrinologen aufzusuchen. Die Ursache für Rückenschmerzen unterhalb des unteren Rückens bei einer Frau kann eine Fehlfunktion der Schilddrüse sein, die die Hormonproduktion beeinflusst.

    In einigen Fällen wird das Auftreten von Beschwerden in der Lendenwirbelsäule durch Psychosomatika beeinflusst. Angst, Anspannung und emotionale Störungen lösen bestimmte Teile des Gehirns aus, die für das Auftreten von Schmerzsymptomen verantwortlich sind.

    Schmerzen in der Lendengegend sind nicht nur ein Symptom für Pathologien auf dem Gebiet der Gynäkologie, sondern auch für Erkrankungen anderer innerer Organe:

    • Nieren: Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierenkolik. Es gibt einen dumpfen, schmerzenden Schmerz auf der rechten oder linken Seite des unteren Rückens mit kolikakuten, paroxysmalen Beschwerden.
    • Die Bauchaorta ist ein Aneurysma. Der Schmerz pulsiert, befindet sich im unteren Rückenbereich und strahlt in die Leisten- und Sakralregion aus.
    • Die Leber ist Pankreatitis. Die Beschwerden sind ständig vorhanden, nehmen mit fortschreitender Krankheit zu, sind einseitig, gürtelt und verkrampft.
    • Der Magen und der Zwölffingerdarm sind ulzerativ. Es gibt einen scharfen, brennenden, akuten, platzenden, krampfartigen Schmerz in der Magengegend, der in den unteren Rücken ausstrahlt. Begleitende Symptome sind Sodbrennen, erhöhte Gasbildung im Darm, Übelkeit, Erbrechen.

    Beschwerden in der Lendengegend treten bei onkologischen Prozessen in der Gebärmutter oder den Gliedmaßen auf. Dies kann die Entwicklung eines malignen Neoplasmas oder die Aktivierung von Metastasen sein. Im Anfangsstadium der Krankheit - ungefähr in den ersten sechs Monaten - hat der Schmerz eine leichte Schwere, tritt periodisch auf und nimmt mit fortschreitendem bösartigen Prozess zu.

    Der Tumor kann sich nicht nur in den weiblichen Geschlechtsorganen bilden, sondern auch in der Wirbelsäule, Teilen des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems.

    Andere Ursachen für Schmerzen im unteren Rückenbereich sind ein Leistenbruch (gebildet nach einer Verletzung, z. B. Sturz aus großer Höhe), Myalgie, Spondylitis ankylosans, Skoliose, Radikulopathie, Osteochondrose. Die Ursachen für Beschwerden sind Eileiterschwangerschaft, Unfruchtbarkeit und unsachgemäße Installation von intrauterinen Kontrazeptiva.

    Das Symptom ist auch auf hohe Belastungen zurückzuführen, z. B. Klimmzüge an der horizontalen Stange.

    Diagnosemethoden

    Der erste Arztbesuch sammelt Informationen:

    • über die möglichen Ursachen von Unbehagen;
    • die Verschreibung des Vorhandenseins von Schmerz;
    • über die Dauer des Anfalls, die Intensität des Syndroms.

    Der Arzt führt eine Untersuchung durch und tastet den betroffenen Bereich ab. Um Anzeichen eines Entzündungsprozesses im Körper zu erkennen, werden Labortests von Blut und Urin vorgeschrieben. Pathologische Veränderungen der Wirbelsäule, Lunge und des Brustbeins werden mittels Röntgenuntersuchung festgestellt.

    Mithilfe von Computer- und Magnetresonanztomographie werden Veränderungen des Skelettsystems und der inneren Organe erfasst. Eine klare Visualisierung der Knochen erfolgt durch Diagnose mit einem Kontrastmittel. Es ist möglich, den Zustand der Gebärmutter und der Gliedmaßen durch Ultraschallanalyse zu berücksichtigen.

    Möglicherweise benötigen Sie die Hilfe von Ärzten wie Neurologen, Rheumatologen, Orthopäden und Wirbeltieren.

    Behandlung von Schmerzen im unteren Rückenbereich

    Zur Behandlung von Lendenschmerzen zu Hause, insbesondere während der Schwangerschaft und Stillzeit, ist dies nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten erforderlich. Sie können Beschwerden lindern:

    • Anwenden kalter Kompressen auf einen schmerzenden Bereich;
    • vollständige Erholung des Krankenbereichs;
    • ein Anästhetikum nehmen.

    Der Arzt verschreibt unter Berücksichtigung der Symptomursache folgende Behandlung:

    • Salben, Tabletten, Injektionen mit analgetischer, entzündungshemmender, wärmender Wirkung;
    • Vitaminpräparate in oraler Form zur Steigerung der Schutzfunktion des Körpers;
    • Physiotherapieübungen, die helfen, das Muskelkorsett zu stärken;
    • physiotherapeutische Verfahren, manuelle Therapie, Akupunktur;
    • Massage;
    • Tragen spezieller Geräte (Korsetts usw.), die die Rückenregion immobilisieren;
    • chirurgische Behandlung, wenn die Entwicklung des onkologischen Prozesses, das Vorhandensein eines Leistenbruchs, Zysten oder anderer Neoplasien bestätigt wird.

    Wenn sich der Schmerz in der Lendengegend hoch oder niedrig zeigt, wenn Sie nach einer schweren Belastung aufstehen, besteht kein Grund zur Sorge. Es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen, wenn ständig Beschwerden auftreten, die einen intensiven, akuten, gürtelnden Charakter haben und auf andere Körperteile ausstrahlen. Fieber, Übelkeit und Erbrechen sollten wachsam sein..

    Es gibt keine spezifische Prophylaxe, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Zu den allgemeinen Empfehlungen gehören die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, die Beseitigung von Unterkühlung und die rechtzeitige Behandlung von provozierenden Krankheiten.

    Wenn Sie das Auftreten von Rückenbeschwerden nicht vermeiden konnten, missbrauchen Sie keine Selbstmedikation. Je früher die Ursache erkannt und die primäre Prozesstherapie begonnen wird, desto höher sind die Chancen auf eine baldige Genesung und eine günstige Prognose.