2.1.3.4.2. Nicht narkotische Analgetika und nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente

Nicht narkotische Analgetika unterscheiden sich in ihren pharmakologischen Eigenschaften signifikant von Analgetika der Morphingruppe. Diese Medikamente sind narkotischen Schmerzmitteln aufgrund der Stärke der analgetischen Wirkung deutlich unterlegen. Ihre Wirkung äußert sich hauptsächlich in entzündlichen Schmerzen (Arthritis, Myositis, Neuralgie usw.).

Nicht narkotische Analgetika beeinträchtigen die Atmung nicht, verursachen keine Euphorie und Drogenabhängigkeit, haben keine hypnotische Wirkung und wirken sich nicht auf das Hustenzentrum aus. Diese Gruppe von Arzneimitteln zeigt eindeutig entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen, die in narkotischen Analgetika fehlen..

Der Vorteil dieser Medikamente ist das Fehlen einer narkotischen Wirkung, was Anlass gab, sie in der ambulanten Praxis weit verbreitet einzusetzen.

Nicht narkotische Analgetika werden nach chemischer Struktur klassifiziert:

5. Oksikama: Piroxicam, Tenoxicam. Einige nicht narkotische Analgetika werden oft als fiebersenkende Analgetika bezeichnet, da sie nicht nur ein Schmerzmittel, sondern auch eine fiebersenkende Wirkung haben. Dazu gehören Derivate von Pyrazolon (Analgin), Salicylsäure (Acetylsalicylsäure) und Anilin (Paracetamol, Phenacetin). Diese Medikamente haben eine milde entzündungshemmende Eigenschaft. In jüngster Zeit wurden jedoch häufig nicht narkotische Analgetika mit Schmerzmitteln, fiebersenkenden, entzündungshemmenden und desensibilisierenden Wirkungen eingesetzt. Diese Medikamente werden aufgrund einer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung als "nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente" (NSAIDs) bezeichnet. Sie fanden nicht nur Anwendung als Analgetika und Antipyretika, sondern werden auch häufig bei der Behandlung verschiedener entzündlicher Erkrankungen eingesetzt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel umfassen Arzneimittel, die von organischen Säuren abgeleitet sind (Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin, Mefenaminsäure); Oxicame (Piroxicam), Derivate der Salicylsäure und einige Pyrazolonpräparate (Butadion).

NSAIDs haben trotz unterschiedlicher chemischer Struktur einen gemeinsamen Wirkmechanismus für alle Wirkungen (analgetisch, entzündungshemmend, fiebersenkend, desensibilisierend), der auf der hemmenden Wirkung auf die Prostaglandin-Biosynthese beruht.

Während einer Entzündung wird unter dem Einfluss verschiedener schädlicher Faktoren (Mikroben, deren Toxine, Lysosomenenzyme, Hormone) Phospholipase A 2 aktiviert, die Arachidonsäure aus der Phospholipidfraktion der Zellmembranen freisetzt. Letzteres ist am Stoffwechsel beteiligt: ​​Cyclooxygenase und Lipoxygenase. Unter Beteiligung von Cyclooxygenase werden daraus cyclische Endoperoxide, Prostaglandine (PG), Prostacycline (unter Beteiligung von Prostacyclinsynthetase) und Thromboxane (unter Beteiligung von Thromboxansynthetase) gebildet. Es sollte bedacht werden, dass viele Prostaglandine Mediatoren von Entzündungen und Schmerzen sind..

Unter dem Einfluss der Lipoxygenase wird Arachidonsäure in Leukotriene (LT) umgewandelt - Mediatoren allergischer Reaktionen des unmittelbaren Typs und Mediatoren der Entzündung.

Die Synthese von Endoperoxiden, PG und LT geht mit dem Auftreten von freien Sauerstoffradikalen einher, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses, zur Schädigung von Zellen, zu subzellulären Strukturen und zum Auftreten von Schmerzreaktionen beitragen. GH wiederum (z. B. E 1, I.2) die Aktivität von Entzündungs- und Schmerzmediatoren (Histamin, Serotonin, Bradykinin) erhöhen, Arteriolen erweitern, die Kapillarpermeabilität erhöhen, an der Entwicklung von Ödemen und Hyperämie, an der Verletzung der Mikrozirkulation und an der Bildung von Schmerzen beteiligt sein. PGF2 a und Thromboxan A 2 verursachen eine Verengung der Venolen, und letztere trägt auch zur Bildung von Blutgerinnseln bei, was Mikrozirkulationsstörungen verschlimmert.

NSAIDs reduzieren durch Blockierung der Cyclooxygenase die Bildung von Prostaglandinen (E 1, I.2, F.2 a ), Thromboxane, wodurch die Entwicklung von Entzündungen, Schmerzen gehemmt und die erhöhte Körpertemperatur abnimmt.

Die entzündungshemmende Wirkung der Medikamente ist hauptsächlich mit der Unterdrückung der exsudativen und proliferativen Entzündungsphasen verbunden, sie haben nur geringe Auswirkungen auf den Veränderungsprozess. Mit der Blockade der THG-Synthese nimmt jedoch die Bildung von freien Sauerstoffradikalen ab, die die Zellmembranen im Fokus der Entzündung schädigen, und die Veränderung wird geringfügig verringert. Die Unterdrückung der exsudativen Phase ist hauptsächlich mit der Blockade der Cyclooxygenase, der Hemmung der Prostaglandinsynthese (PGE) verbunden2, GgA2, PGF2 a ), Thromboxan A 2, führt dies zu einer Abnahme von Hyperämie, Ödemen, Schmerzen. Eine Abnahme des Prostaglandinspiegels hemmt gleichzeitig die Freisetzung anderer Entzündungsmediatoren des Gewebes (Histamin, Serotonin, Bradykinin, Noradrenalin); Die Hemmung der Thromboxan A 2 -Bildung und der Hyaluronidase-Aktivität trägt zur Normalisierung der Mikrozirkulation bei. Die Medikamente reduzieren den Energiestoffwechsel der Zelle und reduzieren ATP in den Geweben des Entzündungsherdes. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente hemmen die Intensität proliferativer Prozesse. Durch die Blockierung der PG-Synthese verringern Arzneimittel die Permeabilität der Gefäßwand und das Eindringen von Plasmafaktoren in das Gewebe. Gleichzeitig werden die Guanylatcyclaseaktivität und die Abnahme des cGMP-Spiegels, die Fibroblastenteilung, die Synthese von Kollagen, Mucopolysacchariden, die Bildung von rheumatischen Granulomen und das Bindegewebe gehemmt. Die antiproliferative Wirkung ist auch teilweise mit einer Hemmung der Aktivität von Serotonin und Bradykinin verbunden, die die Teilung von Fibroblasten stimulieren. Leider hemmen die zerstörerischen Prozesse im Knorpel- und Knochengewebe nicht. Darüber hinaus hemmen sie die Fähigkeit von Chondrozyten, Inhibitoren von "destruktiven" proteolytischen Enzymen (Kollagenase und Elastase) abzuscheiden, wobei sich letztere ansammeln und Knorpel und Knochengewebe zerstören. Darüber hinaus wird die Synthese von Proteinen, die für die Regeneration von Knorpel und Knochengewebe notwendig sind, reduziert, die Hämoperfusion im Entzündungsherd wird unterdrückt, was auch den Regenerationsprozess, insbesondere in den Knochenköpfen, stört. Von allen Arzneimitteln verursacht nur Piroxicam keine Zerstörung von Knorpel und Knochen, da es Interleukin-1 blockiert, das die Produktion von "destruktiven" proteolytischen Enzymen (Kollagenase und Elastase) stimuliert..

NSAIDs haben eine desensibilisierende Wirkung, die bei der Behandlung von Krankheiten sehr wichtig ist, bei deren Pathogenese allergische Reaktionen vom verzögerten Typ auftreten (Rheuma, rheumatoide Arthritis usw.). Diese Eigenschaft von ihnen ist am ausgeprägtesten in Indomethacin, Orthophen, Naproxen, Butadion, tritt nicht sofort auf (normalerweise innerhalb von 2-6 Monaten nach der Anwendung). Der desensibilisierende Effekt erklärt sich aus einer Verringerung der Synthese von PGE 2, die die Chemotaxis von Monozyten, T-Lymphozyten, Eosinophilen und polymorphkernigen Leukozyten im Fokus der Entzündung verringert und die Teilung (Explosionstransformation) von Lymphozyten hemmt.

Die analgetische Wirkung der Medikamente hängt eng mit ihrer entzündungshemmenden Wirkung zusammen. Sie lindern hauptsächlich die durch Entzündungen verursachten Schmerzen. Infolge der Unterdrückung des Entzündungsprozesses nimmt der Prostaglandinspiegel ab, insbesondere PGE 2 und PGA2 (Prostacyclin), das am Auftreten von Schmerzen beteiligt ist, zu Ödemen beiträgt und die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren gegenüber Bradykinin und Histamin - den Hauptmediatoren von Schmerzen - erhöht. Die analgetische Wirkung von nicht narkotischen Analgetika ist jedoch nicht nur eine Folge ihrer peripheren entzündungshemmenden Wirkung. Daher wird Paracetamol ohne entzündungshemmende Wirkung häufig als Schmerzmittel eingesetzt, da die analgetische Wirkung von nicht narkotischen Analgetika (einschließlich Paracetamol) eine zentrale Rolle spielt

Komponente: Der THG-Spiegel in den an Schmerzen beteiligten Strukturen des Gehirns wird verringert, die Zufuhr von Schmerzimpulsen entlang der aufsteigenden Bahnen des Rückenmarks in der Thalamusregion wird gehemmt und die Freisetzung von Endorphinen wird ebenfalls leicht erhöht.

Nicht narkotische Analgetika unterscheiden sich signifikant in der analgetischen Aktivität. Indomethacin, Diclofenac-Natrium (Orthophen), Ibuprofen, Ketoprofen, Naproxen und Mefenaminsäure haben die stärkste analgetische Wirkung. Metamizol-Natrium (Analgin), Paracetamol, Acetylsalicylsäure sind etwas schwächer. Medikamente können ambulant angewendet werden und über einen langen Zeitraum, da sie keine geistige und körperliche Abhängigkeit verursachen, die Atmung nicht beeinträchtigen.

Die fiebersenkende Wirkung der Medikamente tritt nur bei erhöhter Körpertemperatur auf. Mit Fieber stimulieren Pyrogene die Synthese von Treibhausgasen in der Liquor cerebrospinalis. NSAIDs reduzieren den Gehalt an PG im cerebrospinalen Raum und hemmen deren aktivierende Wirkung auf hypothalamische Zellen, normalisieren den Zustand wärmeregulierender Strukturen und tragen zu einer Erhöhung der Wärmeübertragung und einem erhöhten Schwitzen bei. Da Treibhausgase nicht an der Aufrechterhaltung der normalen Temperatur beteiligt sind, wirken sich NSAIDs nicht darauf aus. Antipyretika werden bei Temperaturen über 38,5 ° C bis 39 ° C angewendet, wenn das Risiko einer Hypoxie mit Hirnödem, hyperthermischen Anfällen, einer beeinträchtigten Mikrozirkulation des Nierenblutflusses und der Herzaktivität besteht. Bei einer niedrigeren Temperatur ist es besser, diese Medikamente nicht zu verschreiben, da Fieber die Abwehrmechanismen des Körpers aktiviert. In Bezug auf die Intensität der fiebersenkenden Wirkung befinden sich die Arzneimittel in der folgenden Reihe: Indomethacin, Ibuprofen, Analgin, Paracetamol, Acetylsalicylsäure.

Acetylsalicylsäure wird selten als Antipyretikum verwendet, da sie anderen Arzneimitteln in dieser Wirkung unterlegen ist, beispielsweise Analgin, Paracetamol, und darüber hinaus häufig Komplikationen verursacht. Um die Körpertemperatur zu senken, wird Analgin verwendet. Es wirkt schnell, hat keine „konvulsive“ Wirkung (im Gegensatz zu Amidopyrin), kann oral, intramuskulär und intravenös verabreicht werden (in schweren Fällen wird eine 50% ige Lösung verabreicht). Wie andere Pyrazolonderivate (Amidopyrin) hemmt Analgin jedoch die Hämatopoese und verursacht Leukopenie, Anämie und manchmal Agranulozytose. Paracetamol wird in der Regel als Antipyretikum eingesetzt, insbesondere bei Kindern. Eine Kombination von Paracetamol mit Acetylsalicylsäure ist vorteilhaft (um fiebersenkende und analgetische Wirkungen zu erzielen); Sie verstärken sich gegenseitig die Wirkung, zusätzlich Paracetamol

schützt die Magenschleimhaut vor der reizenden Wirkung von Acetylsalicylsäure.

Die Hemmung der THG-Synthese, die für den Verlauf physiologischer und pathologischer Prozesse in Geweben wichtig ist, kann zu einer Reihe häufiger Komplikationen führen. Die häufigste und gefährlichste Nebenwirkung sind erosiv-ulzerative Veränderungen der Magenschleimhaut. Die lokale Reizwirkung von Drogen ist nicht die Hauptursache für Gastropathie. Dies ist hauptsächlich auf eine Abnahme der THG-Synthese in der Magenwand zurückzuführen. die ihre Schutzeigenschaften regulieren, die Blutversorgung normalisieren, die Schleimbildung fördern und die Sekretion von Salzsäure reduzieren. Daher können NSAIDs den Säuregehalt von Magensaft erhöhen, die Blutversorgung der Schleimhaut stören, zu dyspeptischen Störungen, Magenblutungen führen und erosiv-ulzerative Prozesse hervorrufen (ulzerogene Wirkung). Ein hohes Risiko für Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt ist charakteristisch für Butadion, Indomethacin, Piroxicam, Acetylsalicylsäure. Die Häufigkeit dieser Komplikationen wird verringert, wenn Medikamente nach den Mahlzeiten, viel Wasser oder in Kombination mit Antazida eingenommen werden. In geringerem Maße schädigen enterisch lösliche Darreichungsformen (Aspirin) und sogenannte Prodrugs, beispielsweise Sulindac, die Schleimhaut: In der Leber werden zwei Metaboliten, von denen einer (Sulfit) ein aktiver Inhibitor von Prostaglandinen ist. Um das Auftreten einer Gastropathie zu verhindern, ist Misoprostol (Ortsbibliothek), ein Analogon von Prostaglandin E, ein spezifisches Mittel1, zum Beispiel in der Arthrotek enthalten (Kombination von Misoprostol und Natriumdiclofenac).

Eine gefährliche Komplikation von NSAIDs ist der Bronchospasmus. Die Blockade von Treibhausgasen kann zu einer Verschiebung des Metabolismus von Arachidonsäure hin zur Bildung von Leukotrienen führen (Gewebeödem, Krampf der glatten Muskulatur und andere Manifestationen einer Allergie eines unmittelbaren Typs). Am häufigsten tritt diese Komplikation mit der Ernennung von Acetylsalicylsäure (Aspirin) auf. NSAIDs reduzieren die Diurese und verursachen Ödeme, da sie die Bildung von Nieren-Treibhausgasen hemmen, die an der Regulierung des Nierenblutflusses, der glomerulären Filtration, der Reninsekretion und des Wasser-Salz-Gleichgewichts beteiligt sind. Ein Abfall der Treibhausgaswerte trägt zur Natriumretention und zum Auftreten von Ödemen bei (besonders typisch für Butadion, Diclofenac-Natrium, Ketoprofen, Mefenaminsäure). Butadion erhöht zusätzlich die Empfindlichkeit der Nierenrezeptoren gegenüber antidiuretischem Hormon (Diurese nimmt ab).

Zusammen mit dem oben Gesagten verursachen NSAIDs eine Reihe anderer (nicht PG-bedingter) Nebenwirkungen: Veränderungen in Blut, Leber, Zentralnervensystem und Haut. Schwere hämatologische Störungen (Leukopenie und sogar Agranulozytose, aplastische Anämie) sind charakteristisch für Pyrazolonderivate (Butadion, Amidopyrin, Analgin); Hämatopoese kann Indomethacin, Mefenaminsäure verursachen. Unter Verwendung von Butadion, Indomethacin, Sulindac, Diclofenac-Natrium (Ortofen) entwickeln sich verschiedene Formen von Leberschäden bis hin zu toxischer Hepatitis (Langzeitverabreichung). Nebenwirkungen des Zentralnervensystems werden während der Behandlung mit Acetylsalicylsäure (Tinnitus. Hörverlust, Schwindel, Hyperventilation), Indomethacin (Schwindel. Starke Kopfschmerzen, Depressionen, manchmal Halluzinationen. Krämpfe) beobachtet. seitens der Haut (Hautjuckreiz, begrenzte oder generalisierte Urtikaria, Erythrodermie) - insbesondere bei Verwendung von Butadion, Indomethacin, Oxycam.

NSAIDs (insbesondere Naproxen, Ketoprofen, Piroxicam) können eine aphthöse Stomatitis verursachen, zu Zahnfleischbluten und Reizungen der Mundschleimhaut beitragen.

NSAIDs können im ersten Schwangerschaftstrimester nicht verschrieben werden, da sie teratogene Eigenschaften haben. Beispielsweise kann die Verwendung von Acetylsalicylsäure in diesem Zeitraum eine Spalte im oberen Gaumen des Fötus verursachen. Die Behandlung von NSAIDs in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ist ebenfalls riskant, da sie manchmal dazu beiträgt, den Ductus arteriosus zu verengen (und sogar zu schließen) und die fetale Hämodynamik zu beeinträchtigen.

Die Verschreibung dieser Medikamente (insbesondere Indomethacin) in der pränatalen Phase ist gefährlich - sie verringern den THG-Spiegel, schwächen die Kontraktilität der Gebärmutter und hemmen die Wehen.

Nichtsteroidale Drogen was ist das?

Abkürzung NSAIDs - sagt Ihnen das etwas? Wenn nicht, schlagen wir vor, unseren Horizont zu erweitern, um herauszufinden, was diese mysteriösen vier Buchstaben bedeuten. Lesen Sie den Artikel und alles wird absolut klar. Wir hoffen, dass es nicht nur informativ, sondern auch interessant sein wird!

NSAIDs werden als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente entschlüsselt - Medikamente sind in unserer Zeit sehr beliebt und beliebt, da sie gleichzeitig Schmerzen beseitigen und Entzündungen in verschiedenen Organen unseres Körpers lindern können.

Wenn Sie bisher noch nie NSAIDs einnehmen mussten, kann dies als fast ein Wunder angesehen werden. Sie sind einer der seltenen Glücklichen, aber Sie können Ihre Gesundheit wirklich beneiden! NSAIDs sind vor der nächsten Frage und erzählen sofort von der Entschlüsselung des Wortes "nicht steroidal", was bedeutet, dass diese Medikamente nicht hormonell sind, d. H. enthält keine Hormone in seiner Zusammensetzung. Und das ist sehr gut, denn jeder weiß, wie unvorhersehbar und gefährlich hormonelle Medikamente sein können.

Die beliebtesten NSAIDs

Wenn Sie denken, dass NSAIDs Medikamente sind, deren Namen im Alltag selten ausgesprochen werden, dann irren Sie sich.

Viele Menschen stellen sich nicht einmal vor, wie oft wir nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwenden müssen, um verschiedene Krankheiten zu heilen, die die Menschheit seit der Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies begleitet haben.

Lesen Sie die Liste dieser Fonds, und stellen Sie sicher, dass sich einige davon in Ihrem Hausarztschrank befinden. So umfassen NSAIDs solche Medikamente wie Aspirin, Amidopyrin, Analgin, Piroxicam, Bystrumgel, Diclofenac, Ketoprofen, Indomethacin, Ketorol, Naproxen, "Ketorolac", "Flurbiprofen", "Voltarengel", "Nimesil", "Diclofenac", "Ibuprofen", "Indopan", "Ipren", "Upsarin UPSA", "Ketanov", "Mesulid", "Movalis", " Nise "," Nurofen "," Ortofen "," Trombo ACC "," Ultrafen "," Fastum "," Final Gel ".

Ja, all dies sind NSAIDs. Die Liste erwies sich als lang, aber natürlich alles andere als vollständig. Dennoch gibt es eine Vorstellung von der Vielfalt moderner nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente.

Einige historische Fakten

Die ersten primitiven NSAIDs waren den Menschen in der Antike bekannt. Zum Beispiel wurde im alten Ägypten Weidenrinde, eine natürliche Quelle für Salicylate und eines der ersten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente, häufig verwendet, um Hitze und Schmerzen loszuwerden. Und selbst in jenen fernen Tagen behandelten Heiler ihre Patienten, die unter Gelenkschmerzen und Fieber litten, mit Abkochungen von Myrte und Zitronenmelisse - sie enthalten auch Salicylsäure.

Die Chemie begann sich Mitte des 19. Jahrhunderts rasch zu entwickeln, was der Entwicklung der Pharmakologie Impulse gab. Gleichzeitig wurden erste Untersuchungen zur Zusammensetzung von Arzneimitteln aus Pflanzenmaterialien durchgeführt. Reines Salicin aus Weidenrinde wurde 1828 synthetisiert - dies war der erste Schritt zur Schaffung des bekannten Aspirins für uns alle..

Aber noch viele Jahre wissenschaftlicher Forschung werden vergehen, bevor dieses Medikament geboren wird. Ein großes Ereignis ereignete sich 1899. Ärzte und ihre Patienten erkannten schnell die Vorteile des neuen Arzneimittels. Im Jahr 1925, als eine schreckliche Grippeepidemie Europa traf, wurde Aspirin ein Retter für eine große Anzahl von Menschen.

Und 1950 wurde dieses nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament als Anästhetikum mit dem höchsten Verkaufsvolumen in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Nun, später wurden auch andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) von Apothekern entwickelt.

Welche Krankheiten verwenden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente??

Das Spektrum der NSAIDs ist sehr breit. Sie sind sehr wirksam bei der Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten, die von Schmerzen und Entzündungen begleitet werden..

Heute laufen Studien, um die Wirksamkeit dieser Medikamente bei der Behandlung von Herz- und Gefäßerkrankungen zu untersuchen. Und fast jeder weiß, dass sie gegen Schmerzen in der Wirbelsäule eingesetzt werden können (NSAIDs gegen Osteochondrose sind eine echte Rettung)..

Hier ist eine Liste von schmerzhaften Zuständen, bei denen die Verwendung verschiedener nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente angezeigt ist: Fieber. Kopfschmerzen, Migräne. Nierenkolik. Rheumatoide Arthritis. Gicht. Arthrose. Arthrose. Dysmenorrhoe. Entzündliche Arthropathien (Psoriasis-Arthritis, Spondylitis ankylosans, Reiter-Syndrom). Postoperative Schmerzen. Leichtes bis mittelschweres Schmerzsyndrom mit Verletzungen und verschiedenen entzündlichen Veränderungen.

Klassifizierung von NSAIDs nach ihrer chemischen Struktur

Beim Lesen dieses Artikels hatten Sie bereits die Gelegenheit sicherzustellen, dass es viele nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente gibt. Um zumindest ein wenig besser zwischen ihnen zu navigieren, nehmen wir eine Klassifizierung dieser Fonds.

Zunächst können sie wie folgt unterteilt werden: Gruppe - Säuren und Gruppe NSAIDs - nicht saure Derivate.

Die ersten umfassen: - Salicylate (Sie können sich sofort an "Aspirin" erinnern). - Derivate der Phenylessigsäure (Aceclofenac, Diclofenac usw.). - Pyrazolidine (Metamizol-Natrium, den meisten von uns als "Analgin", "Phenylbutazon usw. bekannt)). - Oksikamy (" Tenoxicam "," Meloxicam "," Pyroxicam "," Tenoxicam "). - Derivate der Indolessigsäure (" Sulindak ")., Indomethacin usw.) - Derivate der Propionsäure (Ibuprofen usw.).

Die zweite Gruppe ist: - Sulfonamid-Derivate (Celecoxib, Nimesulid, Rofecoxib). - Alkanone (Nabumeton).

Klassifizierung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel nach ihrer Wirksamkeit

Die Verwendung von NSAIDs bei Osteochondrose und bei der Behandlung anderer Gelenkerkrankungen kann buchstäblich Wunder wirken. Leider sind nicht alle Medikamente in ihrer Wirksamkeit gleich. Bedingungslose Führer unter ihnen können in Betracht gezogen werden: "Diclofenac", "Ketoprofen", "Indomethacin", "Flurbiprofen", "Ibuprofen" und einige andere Medikamente.

Die aufgeführten Arzneimittel können als Basismedikamente bezeichnet werden. Das heißt, auf ihrer Grundlage können neue NSAIDs entwickelt und in das Apothekennetzwerk eingegeben werden, jedoch unter einem anderen geänderten Namen und häufig zu einem höheren Preis. Um Ihr Geld nicht zu verschwenden, lesen Sie das nächste Kapitel wie folgt.

Die darin enthaltenen Informationen helfen Ihnen, bei der Auswahl keinen Fehler zu machen. Was Sie bei der Auswahl eines NSAID-Medikaments beachten müssen, sind größtenteils ausgezeichnete moderne Medikamente. Wenn Sie jedoch in die Apotheke kommen, ist es besser, sich einiger Nuancen bewusst zu sein. Welche? Aber lies es! Zum Beispiel müssen Sie auswählen, was am besten zu kaufen ist: Diclofenac, Ortofen oder Voltaren. Und Sie versuchen, den Apotheker zu fragen, welches dieser Medikamente besser ist. Höchstwahrscheinlich werden Sie von demjenigen beraten, der teurer ist. Tatsache ist jedoch, dass die Zusammensetzung der aufgeführten Arzneimittel nahezu identisch ist. Der Unterschied in den Namen erklärt sich aus der Tatsache, dass sie von verschiedenen Unternehmen hergestellt werden, weshalb sich Marken voneinander unterscheiden.

Gleiches gilt beispielsweise für Metindol und Indomethacin oder Ibuprofen und Brufen usw. Um die Verwirrung zu verstehen, schauen Sie immer sorgfältig auf die Verpackung, da dort der Hauptwirkstoff des Arzneimittels angegeben werden muss Einrichtungen. Nur es wird höchstwahrscheinlich in kleinen Buchstaben geschrieben.

Aber das ist nicht alles. Vielmehr ist nicht alles so einfach! Die Verwendung eines NSAID-Analogons eines Arzneimittels, mit dem Sie vertraut sind, kann unerwartet zu allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen führen, die Sie noch nie zuvor gesehen haben. Was ist hier los? Der Grund kann in zusätzlichen Zusätzen liegen, von denen natürlich nichts auf der Verpackung steht. Also müssen wir auch die Anweisungen studieren.

Ein weiterer möglicher Grund für das unterschiedliche Ergebnis der analogen Arzneimittel ist die unterschiedliche Dosierung. Ignorante Leute achten oft nicht darauf, aber vergebens. Schließlich können kleine Tabletten eine "Pferd" -Dosis des Wirkstoffs enthalten. Umgekehrt bestehen Pillen oder Kapseln von großer Größe zu 90 Prozent aus Hilfsstoffen. Manchmal sind Arzneimittel auch in verzögerter Form erhältlich, d. H. Als langwirksame (verlängerte) Arzneimittel. Ein wichtiges Merkmal solcher Medikamente ist die Fähigkeit, allmählich absorbiert zu werden, so dass ihre Wirkung einen ganzen Tag anhalten kann. Ein solches Medikament muss nicht drei- oder viermal täglich getrunken werden, eine Einzeldosis ist ausreichend. Dieses Merkmal des Arzneimittels sollte auf der Verpackung oder direkt im Namen angegeben werden. Zum Beispiel wird "Voltaren" in einer verlängerten Form "Voltaren-Verzögerung" genannt..

Liste der Analoga bekannter Medikamente

Wir veröffentlichen diesen kleinen Spickzettel in der Hoffnung, dass er Ihnen hilft, besser in den vielen schönen Apothekenverpackungen zu navigieren. Angenommen, Sie benötigen sofort wirksame NSAIDs für die Arthrose, um qualvolle Schmerzen zu lindern. Nehmen Sie den Spickzettel heraus und lesen Sie die folgende Liste:

  • Diclofenac-Analoga sind neben den bereits erwähnten Voltaren und Ortofen auch Diclofen, Dicloran, Diclonac, Rapten, Diclobene, Arthrosan, Naklofen.
  • Indomethacin wird unter Marken wie Indomin, Indotard, Metindol, Revmatin, Indobene, Inteban verkauft.
  • Analoga von "Piroxicam": "Erazon", "Pyrox", "Roxicam", "Pyrocam".
  • Analoga von Ketoprofen: Flexen, Profenid, Ketonal, Arthrosilen, Knavon.
  • Das beliebte und preiswerte "Ibuprofen" ist als Teil von Medikamenten wie "Nurofen", "Reumafen", "Brufen", "Bolinet" erhältlich..

Regeln für die Einnahme von NSAIDs

NSAIDs können mit einer Reihe von Nebenwirkungen einhergehen. Daher wird empfohlen, bei der Einnahme die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Das Kennenlernen der Anweisungen und das Befolgen der darin enthaltenen Empfehlungen sind obligatorisch!
  2. Wenn Sie Kapseln oder Tabletten einnehmen, trinken Sie sie mit einem Glas Wasser - dies schützt Ihren Magen. Sie müssen diese Regel einhalten, auch wenn Sie die modernsten Medikamente trinken (die als sicherer gelten), da zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen niemals schaden.
  3. Gehen Sie nicht ins Bett, nachdem Sie das Medikament etwa eine halbe Stunde lang eingenommen haben. Tatsache ist, dass die Schwerkraft zu einem besseren Durchgang der Kapsel durch die Speiseröhre beiträgt;
  4. Es ist besser, alkoholische Getränke abzulehnen, da die kombinierten NSAIDs und Alkohol eine explosive Mischung sind, die verschiedene Magenkrankheiten verursachen kann.
  5. Eines Tages sollten Sie nicht zwei verschiedene nichtsteroidale Medikamente einnehmen - dies erhöht nicht das positive Ergebnis, fasst aber höchstwahrscheinlich die Nebenwirkungen zusammen.
  6. Wenn das Arzneimittel nicht hilft, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Möglicherweise wurde Ihnen eine zu geringe Dosis verschrieben.

Nebenwirkungen und nichtsteroidale Gastropathie

Jetzt müssen Sie herausfinden, was NSAIDs Gastropathie sind. Leider haben alle NSAIDs erhebliche Nebenwirkungen. Besonders negativ beeinflussen sie den Magen-Darm-Trakt. Patienten können durch Manifestationen wie Übelkeit (manchmal sehr schwer) gestört werden. Sodbrennen. Erbrechen Dyspepsie. Magen-Darm-Blutungen. Durchfall. Zwölffingerdarmgeschwür und Magen.

Alle oben genannten Probleme sind NSAID-Gastropathie. Daher versuchen Ärzte so oft, ihren Patienten die niedrigstmöglichen Dosen klassischer nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente zu verschreiben. Um die schädlichen Auswirkungen auf Magen und Darm zu minimieren, wird empfohlen, solche Medikamente niemals auf leeren Magen einzunehmen und dies erst nach einer schweren Mahlzeit.

Probleme mit dem Verdauungssystem sind jedoch nicht alle Nebenwirkungen, die einige der NSAIDs verursachen können. Bestimmte Medikamente können sowohl das Herz als auch die Nieren schädigen. Manchmal kann ihre Aufnahme von Kopfschmerzen und Schwindel begleitet sein..

Ein weiteres ernstes Ärgernis - sie haben eine verheerende Wirkung auf den intraartikulären Knorpel (natürlich nur bei längerem Gebrauch). Glücklicherweise werden heute NSAIDs einer neuen Generation zum Verkauf angeboten, die von diesen Mängeln weitgehend ausgenommen sind..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente der nächsten Generation

In den letzten zwei Jahrzehnten haben mehrere Pharmaunternehmen intensiv neue moderne NSAIDs entwickelt, die zusammen mit der wirksamen Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen so wenig Nebenwirkungen wie möglich haben würden.

Die Bemühungen der Apotheker waren erfolgreich - eine ganze Gruppe von Arzneimitteln der neuen Generation, die als selektiv bezeichnet wurden, wurde entwickelt. Stellen Sie sich vor - Sie können diese Medikamente unter Aufsicht eines Arztes für sehr lange Kurse trinken. Darüber hinaus können die Begriffe nicht nur Wochen und Monate, sondern auch Jahre gemessen werden.

Arzneimittel aus dieser Gruppe haben keine zerstörerische Wirkung auf den Gelenkknorpel, Nebenwirkungen treten viel seltener auf und verursachen praktisch keine Komplikationen. NSAIDs der neuen Generation sind Medikamente wie: Movalis. Nise (auch bekannt als Nimulid). "Arcoxia." Celebrex.

Wir werden am Beispiel von Movalis über einige ihrer Vorteile sprechen. Es ist sowohl in herkömmlichen Tabletten (jeweils 7,5 und 15 mg) als auch in 15-mg-Zäpfchen und in Glasampullen zur intramuskulären Verabreichung (ebenfalls jeweils 15 mg) erhältlich. Dieses Medikament wirkt sehr sanft, ist aber gleichzeitig äußerst wirksam: Für den ganzen Tag reicht nur eine Tablette. Wenn dem Patienten eine Langzeitbehandlung wegen schwerer Arthrose der Hüft- oder Kniegelenke gezeigt wird, ist Movalis einfach unersetzlich.

Verschiedene Formen, in denen NSAIDs hergestellt werden

Die beliebtesten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel können gekauft und nicht nur in Form von Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung, sondern auch in Salben, Gelen, Zäpfchen und in Injektionslösungen verwendet werden. Und das ist natürlich sehr gut, da eine solche Vielfalt es in einigen Fällen ermöglicht, Schäden während der Behandlung zu vermeiden und gleichzeitig eine schnellere Heilwirkung zu erzielen.

Daher haben NSAIDs einer neuen Generation, bei denen Arthrose als Injektionen verwendet wird, eine viel geringere Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Diese Münze hat jedoch eine Kehrseite: Bei intramuskulärer Verabreichung können fast alle nichtsteroidalen Medikamente eine Komplikation verursachen - eine Nekrose des Muskelgewebes. Deshalb werden NSAID-Injektionen nie lange praktiziert..

Im Allgemeinen werden Injektionen zur Verschlimmerung entzündlicher und degenerativer Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule verschrieben, die von starken unerträglichen Schmerzen begleitet werden. Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert hat, kann auf Tabletten und externe Mittel in Form von Salben umgestellt werden.

In der Regel kombinieren Ärzte verschiedene Darreichungsformen und entscheiden, was und wann dem Patienten den größten Nutzen bringen kann. Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Wenn Sie sich nicht durch die Selbstbehandlung häufiger Erkrankungen wie Osteochondrose oder Arthrose verletzen möchten, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung, um Hilfe zu erhalten. Dort können sie Ihnen helfen.

Kann ich NSAIDs während der Schwangerschaft verwenden?

Ärzte empfehlen die Einnahme von NSAIDs für schwangere Frauen (insbesondere dieses Verbot gilt für das dritte Trimester) sowie für stillende Mütter grundsätzlich nicht. Es wird angenommen, dass die Medikamente dieser Gruppe das Tragen des Fötus nachteilig beeinflussen und verschiedene Missbildungen verursachen können.

Nach einigen Berichten kann eine solche harmlose Medizin, nach Ansicht vieler, wie "Aspirin", das Risiko einer Fehlgeburt im Frühstadium erhöhen. Aber manchmal verschreiben Ärzte Frauen dieses Medikament laut Indikationen (in begrenztem Umfang und in minimalen Dosen). In jedem Fall sollte die Entscheidung von einem Facharzt getroffen werden.

Während der Schwangerschaft haben Frauen häufig Rückenschmerzen und es besteht die Notwendigkeit, dieses Problem mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten als den wirksamsten und schnellsten zu lösen. In diesem Fall ist die Verwendung von Voltaren-Gel akzeptabel. Aber auch hier ist seine unabhängige Anwendung nur im ersten und zweiten Trimester möglich, in den späteren Stadien der Schwangerschaft ist die Verwendung dieses starken Arzneimittels nur unter ärztlicher Aufsicht gestattet.

Wir haben Ihnen erzählt, was wir selbst über NSAIDs wussten. Die Entschlüsselung der Abkürzung, die Klassifizierung von Arzneimitteln, die Regeln für ihre Verabreichung, Informationen über Nebenwirkungen - dies kann im Leben nützlich sein. Wir möchten jedoch, dass unsere Leser so wenig Medikamente wie möglich benötigen. Deshalb wünschen wir Ihnen zum Abschied eine gute Gesundheit!

Was wird behandelt und wie wirken nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Klassifizierung, Liste

Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) implizieren trotz des unterschiedlichen Wortlauts des Namens und der Abkürzungen dieselbe Art von Arzneimitteln.

Diese Medikamente werden für eine unvorstellbar große Anzahl pathologischer Prozesse eingesetzt. Ihre Aufgabe ist die symptomatische Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, um welche Art von Medikamenten es sich handelt, in welchen Fällen und wie sie verwendet werden. Wir werden die Liste der NSAIDs betrachten, wobei die am häufigsten verwendeten als Beispiel dienen..

Was sind NSAIDs?

NSAIDs sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die hauptsächlich zur symptomatischen Behandlung verschiedener Arten von Pathologien bestimmt sind. Die Abkürzung NSAIDs steht, wie bereits erwähnt, für nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Produkte sind weltweit weit verbreitet und nicht nur eine wirksame, sondern auch eine relativ sichere Methode zur Bekämpfung von Krankheiten..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente gelten als relativ sicher, da sie nur minimale toxische Wirkungen auf den menschlichen Körper haben. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Wort "nichtsteroidal" gewidmet werden, was bedeutet, dass die chemische Zusammensetzung dieser Produkte keine Steroidhormone enthält, die ein wirksames, aber viel weniger sicheres Mittel zur Bekämpfung aktiver Entzündungsprozesse sind.

In der Medizin sind NSAIDs aufgrund ihrer kombinierten Expositionsmethode ebenfalls beliebt. Das Ziel dieser Medikamente ist es, Schmerzen zu lindern (sie wirken ähnlich wie Analgetika), Entzündungen zu unterdrücken und eine fiebersenkende Wirkung zu haben.

Die beliebtesten Medikamente dieser Gruppe gelten vielen als bekannt, "Ibuprofen", "Diclofenka" und natürlich "Aspirin"..

In welchen Fällen werden verwendet

Die Verwendung von NSAIDs ist in den meisten Fällen gerechtfertigt, wenn eine akute oder chronische Krankheit von schmerzhaften Empfindungen und einem entzündlichen Prozess begleitet wird. Die wirksamsten nichtsteroidalen Medikamente für Pathologien des Bewegungsapparates. Dies sind verschiedene Erkrankungen der Gelenke, der Wirbelsäule, NSAIDs werden zur Behandlung von vertebrogenen Schmerzen eingesetzt, aber der Arzt kann andere Krankheiten verschreiben und bekämpfen.

Um besser zu verstehen, in welchen Fällen diese Medikamente verschrieben werden, betrachten Sie eine Liste der wichtigsten pathologischen Prozesse:

  • Osteochondrose verschiedener Teile der Wirbelsäule (zervikal, thorakal, lumbal). Bei Osteochondrose werden Schmerzen und Entzündungen durch die Ernennung von NSAIDs gestoppt..
  • Die Art der besprochenen Medikamente wird für Gicht verschrieben, insbesondere in akuter Form.
  • Sie haben sich in den meisten Arten von Hexenschuss bewährt, dh sie helfen, Rückenschmerzen loszuwerden oder ihre Intensität zu verringern.
  • Diese Medikamente werden bei Neuralgien verschiedener Ursachen verschrieben, beispielsweise bei Interkostalneuralgien und anderen Arten von Schmerzen neurologischen Ursprungs.
  • Erkrankungen der Leber und Nieren, zum Beispiel mit Nieren- oder Leberkoliken.
  • NSAIDs können die Schmerzintensität bei der Parkinson-Krankheit beseitigen oder verringern..
  • Es wird verwendet, um Verletzungen (Blutergüsse, Brüche, Verstauchungen, Verletzungen usw.) zu behandeln und sich dann davon zu erholen. Darüber hinaus können Schmerzen nach der Operation gelindert, Entzündungen gelindert und die lokale Temperatur gesenkt werden.
  • Präparate dieser Gruppe sind notwendig für Erkrankungen der Gelenke, Arthrose, rheumatoide Arthritis usw..

Diese Liste zeigt nur die häufigsten Fälle und Krankheiten, bei denen NSAIDs verwendet werden. Aber Sie müssen immer daran denken, dass trotz der Sicherheit der Medikamente in dieser Gruppe und des Wunsches der Ärzte, sie sicherer zu machen, nur ein Arzt sie verschreiben sollte. Diese Regel ist wichtig zu beachten, da selbst NSAID Kontraindikationen haben, diese werden jedoch später erörtert.

Wirkmechanismus

Der Wirkungsmechanismus von NSAIDs basiert auf der Blockierung eines speziellen Enzymtyps, der vom menschlichen Körper produziert wird - Cyclooxygenase oder COX. Enzyme sind Gruppen, die an der Synthese einer der Arten von Prostanoiden beteiligt sind, die in der Pharmakologie als Prostaglandine bezeichnet werden..

Prostaglandine sind eine chemische Verbindung, die vom Körper während der Entwicklung eines pathologischen Prozesses produziert wird. Aufgrund dieser Substanz beginnt der Entzündungsprozess, die Temperatur steigt an, es entstehen Schmerzen an der Stelle der Lokalisation der Pathologie.

Tabletten und Salben der NSAID-Gruppe haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, senken die Temperatur und wirken analgetisch. Der beschriebene komplexe Effekt wird genau dank Cyclooxygenase erreicht, er wirkt auf Prostaglandine, sie werden blockiert und der notwendige Effekt wird erreicht.

NSAID-Klassifizierung

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass es eine Aufteilung der Arzneimittel der NSAID-Gruppe gibt, die sich in der chemischen Struktur und im Expositionsmechanismus unterscheidet. Das Hauptunterscheidungsmerkmal sind die Arten von selektiven Cyclooxygenase-Inhibitoren. Die Klassifizierung von NSAIDs nach Selektivität ist wie folgt:

  • COX 1 - Schutzenzyme. Ein charakteristisches Merkmal der Wirkung auf COX 1 ist eine schädlichere Wirkung auf den Körper..
  • COX 2 - Entzündungsenzyme, die oft von Ärzten verschrieben werden und für einen weniger ausgeprägten "Schlag" auf den Körper bekannt sind. Zum Beispiel sind sie weniger schädlich für den Magen-Darm-Trakt..

Es gibt selektive und nicht selektive NSAIDs, es gibt jedoch einen dritten Typ, gemischt. Dies ist ein Blocker oder nicht-selektiver Inhibitor, der COX 1 und COX 2 kombiniert. Er blockiert beide Gruppen von Enzymen, aber solche Medikamente haben mehr Nebenwirkungen und wirken sich negativ auf den Verdauungstrakt aus..

Neben der Aufteilung in Typen weisen selektive NSAIDs nach COX-Faktoren eine engere Klassifizierung auf. Nun hängt die Aufteilung von der Anwesenheit von sauren und nicht sauren Derivaten in ihrer Zusammensetzung ab.

Arten von Säurepräparaten können durch die Art der Säure in ihrer Zusammensetzung unterteilt werden:

  • Oksikamy - "Piroxicam".
  • Indoessigsäure (Derivate der Essigsäure) - "Indomethacin".
  • Phenylessigsäure - "Diclofenac", "Aceclofenac".
  • Propionic - Ketoprofen.
  • Salicylsäure - "Diflunisal", "Aspirin" gehören zu Acetylsalicylsäure.
  • Pyrazolon - "Analgin".

Nicht saure NSAIDs sind signifikant weniger:

  • Alkanone.
  • Derivate von Sulfonamid.

Apropos Klassifizierung: Ein charakteristisches Merkmal nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel ist die Spezifität der Wirkung. Einige haben eine ausgeprägtere analgetische Wirkung, andere reduzieren Entzündungen wirksam, die dritte Kombination kombiniert beide Arten und stellt einen bestimmten Mittelweg dar.

Pharmakokinetik kurz

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, es gibt Salben mit NSAIDs, Tabletten, rektalen Zäpfchen, Injektionen. Abhängig von der Form der Freisetzung unterscheiden sich die Verwendungsmethoden des Arzneimittels und die Krankheit, gegen die es kämpfen soll.

Es gibt jedoch ein Merkmal, das sie verbindet - einen hohen Absorptionsgrad. Nichtsteroidale Salben dringen perfekt in das Gelenkgewebe ein und sorgen schnell für eine heilende Wirkung. Wenn der Patient gezwungen ist, Zäpfchen, entzündungshemmende Zäpfchen, zu verwenden, absorbieren sie auch sehr schnell im rektalen Bereich. Gleiches gilt für Tabletten, die sich schnell im Magen-Darm-Trakt auflösen..

NSAIDs können jedoch aufgrund der hohen Absorption auch die Behandlung negativ beeinflussen. Dies manifestiert sich in der Tatsache, dass sie andere Medikamente verdrängen und dies muss beachtet werden.

Was ist eine neue Generation von NSAIDs?

Der Vorteil einer neuen Generation von NSAIDs ist die Tatsache, dass diese Medikamente hinsichtlich des Prinzips der Exposition gegenüber dem menschlichen Körper selektiver sind..

Dies bedeutet, dass moderne Werkzeuge besser entwickelt sind und je nachdem, welchen Effekt der Arzt erzielen möchte, eingesetzt werden können. Die meisten von ihnen basieren auf dem Prinzip von COX 2, dh Sie können ein Medikament wählen, das die Schmerzen stärker hemmt und den Entzündungsprozess im Gewebe nur minimal beeinflusst.

Die Fähigkeit, eine bestimmte Form von NSAIDs zu wählen, kann dem Körper ein Minimum an Schaden zufügen. Der Einsatz von Medikamenten der neuen Generation reduziert die Anzahl der Nebenwirkungen effektiv auf Werte nahe Null. Natürlich, vorausgesetzt, der Patient hat keine negative Reaktion oder Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Wenn Sie eine Liste der NSAIDs einer neuen Generation angeben, sind die beliebtesten:

  • Xefocam - Unterdrückt wirksam Schmerzen.
  • "Nimesulid" - ein kombiniertes Medikament mit fiebersenkender entzündungshemmender und analgetischer Wirkung.
  • "Movalis" - wirkt stark entzündungshemmend.
  • "Celecoxib" - lindert Schmerzen, ist besonders wirksam bei Arthrose und Osteochondrose.

Dosierungsauswahl

Die Ernennung und Verabreichung von NSAIDs hängt immer von der Art des pathologischen Prozesses und dem Grad seines Fortschreitens ab. Darüber hinaus wird jedes Mittel vom Arzt auf der Grundlage diagnostischer Daten verschrieben, wobei die Bestimmung der Häufigkeit, Dauer und Dosierung von Medikamenten auch auf die Schultern des Arztes fällt.

Man kann jedoch immer noch allgemeine Trends in den Prinzipien zur Bestimmung der optimalen Dosierung identifizieren:

  • In den frühen Tagen wird empfohlen, das Arzneimittel in minimalen Dosen einzunehmen. Dies geschieht, um die Verträglichkeit des Arzneimittels durch den Patienten festzustellen und mögliche Nebenwirkungen zu identifizieren. In diesem Stadium wird entschieden, ob das Medikament weiter eingenommen oder aufgegeben und durch ein anderes ersetzt werden soll.
  • Dann wird die tägliche Dosis allmählich erhöht, wobei weitere 2-3 Tage lang Nebenwirkungen beobachtet werden.
  • Wenn das Medikament gut vertragen wird, wird es für eine lange Zeit verwendet, manchmal bis zur vollständigen Genesung. In diesem Fall kann die tägliche Dosis sogar die in der Anleitung angegebene Norm überschreiten. Diese Entscheidung wird nur vom Arzt getroffen, sie ist in den Fällen erforderlich, in denen es notwendig ist, Entzündungen scharf und schnell zu reduzieren oder besonders schwere schmerzhafte Manifestationen zu lindern..

Es ist auch erwähnenswert, dass in den letzten Jahren ein neuer Trend in der Medizin aufgetreten ist und die Dosen von NSAIDs bei Bedarf erhöht werden. Vielleicht liegt dies an der größeren Nachfrage nach noch weniger toxischen Medikamenten der neuen Generation.

Schwangerschaftsgebrauch

NSAIDs während der Schwangerschaft gehören zu den Kontraindikationen für den Gebrauch von Arzneimitteln dieser Gruppe. In diesem Fall werden Arzneimittel in jeglicher Form der Freisetzung, Tabletten, Zäpfchen, Injektionen und Salben berücksichtigt. Es gibt jedoch einen ABER - einige Ärzte schließen die Verwendung von Salben in den Knie- und Ellbogengelenken nicht aus.

In Bezug auf die Gefahren der Verwendung von NSAIDs während der Schwangerschaft betrifft eine besondere Kontraindikation das dritte Trimester. Während dieser Schwangerschaftsperiode können Medikamente Nierenkomplikationen beim Fötus verursachen, die durch den Verschluss des Botallus-Ganges hervorgerufen werden.

Nach einigen Statistiken erhöht die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente bis zum dritten Trimester die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt.

Kontraindikationen

Trotz der zuvor erwähnten hohen Sicherheit haben auch NSAIDs der neuen Generation Kontraindikationen für die Verwendung. Betrachten Sie die Situation, in der die Verwendung solcher Medikamente nicht empfohlen oder sogar verboten ist:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber medizinischen Bestandteilen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es völlig unmöglich ist, NSAIDs zu verwenden. In solchen Situationen kann der Arzt ein Medikament auswählen, auf das die Person nicht negativ reagiert.
  • Bei Pathologien des Magen-Darm-Trakts ist die Verwendung von nichtsteroidalen Arzneimitteln unerwünscht. Eine strikte Indikation ist ein Magengeschwür des Magens oder des Zwölffingerdarms.
  • Blutgerinnungsstörungen, insbesondere Leukopenie und Thrombopenie.
  • Schwere Beispiele für Leber- und Nierenerkrankungen sind Leberzirrhose.
  • NSAIDs sind auch während der Schwangerschaft und Stillzeit unerwünscht..

Nebenwirkungen

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können zu Komplikationen führen, insbesondere wenn Sie die zulässige Dosierung überschreiten oder zu lange anwenden.

Die Nebenwirkungen sind wie folgt:

  • Die Verschlechterung der Arbeit und Schädigung der Organe des Magen-Darm-Trakts und des Verdauungssystems. Die unsachgemäße Verwendung von NSAIDs führt zur Entwicklung von Gastritis, Magengeschwüren, inneren Blutungen im Magen-Darm-Trakt und so weiter..
  • In einigen Fällen besteht eine erhöhte Belastung des Herz-Kreislauf-Systems mit dem Risiko eines erhöhten Blutdrucks, von Arrhythmien und Ödemen.
  • Eine Nebenwirkung einiger Medikamente aus der NSAID-Gruppe ist die Wirkung auf das Nervensystem. Medikamente verursachen Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Stimmungsschwankungen und sogar Lethargie.
  • Bei Unverträglichkeit der einzelnen Bestandteile des Arzneimittels kommt es zu einer allergischen Reaktion. Es kann ein Ausschlag, eine Angiotherapie oder ein anaphylaktischer Schock sein..
  • Einige Ärzte sagen auch, dass der unsachgemäße Gebrauch von Medikamenten bei Männern zu erektiler Dysfunktion führen kann..

Beschreibung der NSAIDs

NSAID-Medikamente sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich und werden häufig zur Behandlung einer Vielzahl von pathologischen Prozessen eingesetzt. Es ist nicht überraschend, dass in der modernen Medizin die Menge dieser Medikamente derzeit mehrere Dutzend Optionen erreicht..

Nehmen Sie mindestens die Form der Veröffentlichung an:

  • Intramuskuläre Injektionen oder Injektionen, um das erwartete Ergebnis zu erzielen, Schmerzen zu lindern und Entzündungen in Rekordzeit zu lindern.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Salben, Gele sowie Balsame, die häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates mit Verletzungen usw. eingesetzt werden..
  • Orale Tabletten.
  • Kerzen.

Die Vergleichseigenschaften jedes dieser Werkzeuge unterscheiden sich, da sie alle in unterschiedlichen pathologischen Prozessen verwendet werden. Darüber hinaus ist die Vielfalt der nichtsteroidalen Arzneimittel nicht nur wegen der Vielfalt der Behandlung von Vorteil. Das Plus ist, dass es möglich ist, für jeden Patienten ein Werkzeug individuell auszuwählen.

Um besser im Segment zu navigieren und zu verstehen, in welchen Fällen welches Arzneimittel besser ist, sollten Sie die Liste der beliebtesten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel mit einer kurzen Beschreibung der einzelnen Arzneimittel betrachten.

Meloxicam

Ein entzündungshemmendes Mittel mit ausgeprägter analgetischer Wirkung, mit dem Sie auch die Körpertemperatur senken können. Dieses Medikament hat zwei unbestreitbare Vorteile:

  • Es ist in Form von Tabletten, Salben, Zäpfchen und Lösungen für die intramuskuläre Injektion erhältlich.
  • In Abwesenheit von Kontraindikationen und unter ständiger ärztlicher Beratung kann es über einen langen Zeitraum eingenommen werden.

Darüber hinaus ist „Meloxicam“ für seine gute Wirkdauer bekannt. Es reicht aus, 1 Tablette pro Tag einzunehmen oder 1 Injektion beim Klopfen zu machen. Die Wirkung hält mehr als 10 Stunden an.

Rofecoxib

Dies ist eine intramuskuläre Injektion oder Tablette. Es gehört zur Gruppe der COX 2-Medikamente, hat hohe fiebersenkende, entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften. Der Vorteil dieses Tools ist, dass sie die Funktion des Magen-Darm-Trakts nur minimal beeinträchtigen und die Nieren nicht beeinträchtigen..

Dieses Mittel ist jedoch nicht für schwangere und stillende Frauen verschrieben und hat auch Kontraindikationen für die Anwendung bei Patienten mit Nierenversagen und Asthmatikern..

Ketoprofen

Eines der vielseitigsten Geräte aufgrund seiner vielfältigen Release-Form, zu der gehören:

  • Tablets.
  • Gele und Salben.
  • Aerosole.
  • Lösung für den externen Gebrauch.
  • Injektion.
  • Rektalkerzen.

„Ketoprofen“ gehört zur Gruppe der nicht selektiven nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente von COX 1. Wie andere reduziert es Entzündungen, Fieber und beseitigt Schmerzen.

Colchicin

Ein weiteres Beispiel für eine Wirkstoffgruppe von NSAIDs, die auch für eine Reihe von Alkaloiden gilt. Das Medikament basiert auf natürlichen Pflanzenbestandteilen, der Hauptwirkstoff ist Gift, daher erfordert seine Verwendung die strikte Einhaltung der Anweisungen des Arztes.

Colchicin, erhältlich in Tabletten, ist eines der besten Mittel gegen verschiedene Manifestationen von Gicht. Das Medikament hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, die erreicht wird, indem die Dynamik der weißen Blutkörperchen im Fokus der Entzündung blockiert wird.

Diclofenac

Dieses nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament ist eines der beliebtesten und gefragtesten, das seit den 1960er Jahren des letzten Jahrhunderts verwendet wird. Das Arzneimittel ist in Form von Salben, Tabletten und Kapseln, intramuskulären Injektionen und Zäpfchen erhältlich.

"Diclofenka" wird zur Behandlung von akuten Entzündungsprozessen angewendet, lindert wirksam Schmerzen und ermöglicht es Ihnen, das Schmerzsyndrom mit vielen pathologischen Prozessen, Hexenschuss usw. loszuwerden. Meistens wird das Medikament in Form einer Salbe oder zur intramuskulären Injektion verschrieben.

Indomethacin

Kostengünstiges und hochwirksames nichtsteroidales Medikament. Erhältlich in Form von Tabletten, Salben und Gelen sowie rektalen Zäpfchen. "Andomethacin" hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, beseitigt Schmerzen wirksam und ermöglicht es Ihnen sogar, Schwellungen, beispielsweise bei Arthritis, zu lindern.

Für einen niedrigen Preis müssen Sie jedoch eine große Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen bezahlen. Verwenden Sie das Medikament vorsichtig und nur mit Erlaubnis eines Arztes.

Celecoxib

Ein teures, aber wirksames nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Er wird von Ärzten aktiv zur Bekämpfung von Osteochondrose, Arthrose und anderen Pathologien verschrieben, einschließlich solcher, die den Bewegungsapparat nicht beeinträchtigen..

Die Hauptaufgaben des Arzneimittels, die er äußerst effektiv bewältigt, zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern und entzündliche Prozesse zu bekämpfen.

Ibuprofen

Ibuprofen ist ein weiteres beliebtes NSAID-Medikament, das häufig von Ärzten verwendet wird..

Neben der entzündungshemmenden und analgetischen Wirkung zeigt dieses Medikament die besten Ergebnisse unter allen NSAIDs im Kampf gegen Fieber. Ibuprofen wird sogar Kindern, einschließlich Neugeborenen, als Antipyretikum verschrieben.

Nimesulid

Eine medizinische Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen bei Wirbeln wird bei Osteochondrose, Arthrose, Arthritis und einer Reihe anderer Pathologien verschrieben.

Mit Hilfe von Nimesulid wird eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung erzielt, die die Temperatur senkt und sogar die Hyperämie an Stellen lindert, an denen der pathologische Prozess lokalisiert ist.

Das Medikament wird als Tabletten zur oralen Verabreichung oder als Salben verwendet. Aufgrund der raschen Schmerzreduktion stellten die NSAIDs "Nimesil" die Mobilität im betroffenen Körperbereich wieder her.

Ketorolac

Die Einzigartigkeit dieses Medikaments wird nicht so sehr durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften erreicht, sondern durch die analgetische Wirkung. Ketorolac bekämpft Schmerzen so effektiv, dass sie mit narkotischen Analgetika verglichen werden können.

Für eine so hohe Effizienz müssen Sie jedoch die Wahrscheinlichkeit schwerer Nebenwirkungen bezahlen, unter denen eine ernsthafte Bedrohung für den Verdauungstrakt besteht, einschließlich innerer Blutungen und der Entwicklung von Magengeschwüren.

Empfohlene Verwendung

Alle Empfehlungen zur korrekten und optimalen Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel beziehen sich auf deren Verwendung in verschiedenen Freisetzungsformen. Befolgen Sie diese Empfehlungen, um negative Auswirkungen zu vermeiden und Maßnahmen zu beschleunigen:

  • Tabletten werden streng nach den Anweisungen oder Empfehlungen des Arztes eingenommen, abhängig von der Mahlzeit, der Zeit usw. Wenn sich das Arzneimittel in Kapseln befindet, wird es mit viel Wasser abgewaschen, ohne die Schale zu beschädigen.
  • Salben werden auf die Lokalisation des pathologischen Prozesses aufgetragen und mit Massagebewegungen eingerieben. Beeilen Sie sich nicht, sich anzuziehen oder ein Bad zu nehmen, nachdem Sie gerieben haben. Die Salbe sollte so weit wie möglich absorbiert werden.
  • Um die Wirkung schneller zu erzielen und eine negative Wirkung auf den Magen zu vermeiden, ist es besser, Zäpfchen zu verwenden.
  • Besonderes Augenmerk wird auf intramuskuläre und intravenöse Injektionen gelegt.

Es ist ratsam, dass die Injektion von einem Gesundheitspersonal durchgeführt wird, aber intramuskuläre Injektionen mit angemessener Geschicklichkeit können von einer Person durchgeführt werden, die keine medizinische Ausbildung oder Praxis hat.
Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind eine der wirksamsten Methoden zur Beseitigung von Entzündungen, Schmerzen und zur Senkung der Temperatur mit vielen Pathologien. Denken Sie jedoch daran, dass nur der behandelnde Arzt das Medikament verschreiben sollte. Selbstmedikation bei Verwendung dieser Medikamente kann gefährlich sein.