2.1.3.4.2. Nicht narkotische Analgetika und nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente

Nicht narkotische Analgetika unterscheiden sich in ihren pharmakologischen Eigenschaften signifikant von Analgetika der Morphingruppe. Diese Medikamente sind narkotischen Schmerzmitteln aufgrund der Stärke der analgetischen Wirkung deutlich unterlegen. Ihre Wirkung äußert sich hauptsächlich in entzündlichen Schmerzen (Arthritis, Myositis, Neuralgie usw.).

Nicht narkotische Analgetika beeinträchtigen die Atmung nicht, verursachen keine Euphorie und Drogenabhängigkeit, haben keine hypnotische Wirkung und wirken sich nicht auf das Hustenzentrum aus. Diese Gruppe von Arzneimitteln zeigt eindeutig entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen, die in narkotischen Analgetika fehlen..

Der Vorteil dieser Medikamente ist das Fehlen einer narkotischen Wirkung, was Anlass gab, sie in der ambulanten Praxis weit verbreitet einzusetzen.

Nicht narkotische Analgetika werden nach chemischer Struktur klassifiziert:

5. Oksikama: Piroxicam, Tenoxicam. Einige nicht narkotische Analgetika werden oft als fiebersenkende Analgetika bezeichnet, da sie nicht nur ein Schmerzmittel, sondern auch eine fiebersenkende Wirkung haben. Dazu gehören Derivate von Pyrazolon (Analgin), Salicylsäure (Acetylsalicylsäure) und Anilin (Paracetamol, Phenacetin). Diese Medikamente haben eine milde entzündungshemmende Eigenschaft. In jüngster Zeit wurden jedoch häufig nicht narkotische Analgetika mit Schmerzmitteln, fiebersenkenden, entzündungshemmenden und desensibilisierenden Wirkungen eingesetzt. Diese Medikamente werden aufgrund einer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung als "nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente" (NSAIDs) bezeichnet. Sie fanden nicht nur Anwendung als Analgetika und Antipyretika, sondern werden auch häufig bei der Behandlung verschiedener entzündlicher Erkrankungen eingesetzt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel umfassen Arzneimittel, die von organischen Säuren abgeleitet sind (Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin, Mefenaminsäure); Oxicame (Piroxicam), Derivate der Salicylsäure und einige Pyrazolonpräparate (Butadion).

NSAIDs haben trotz unterschiedlicher chemischer Struktur einen gemeinsamen Wirkmechanismus für alle Wirkungen (analgetisch, entzündungshemmend, fiebersenkend, desensibilisierend), der auf der hemmenden Wirkung auf die Prostaglandin-Biosynthese beruht.

Während einer Entzündung wird unter dem Einfluss verschiedener schädlicher Faktoren (Mikroben, deren Toxine, Lysosomenenzyme, Hormone) Phospholipase A 2 aktiviert, die Arachidonsäure aus der Phospholipidfraktion der Zellmembranen freisetzt. Letzteres ist am Stoffwechsel beteiligt: ​​Cyclooxygenase und Lipoxygenase. Unter Beteiligung von Cyclooxygenase werden daraus cyclische Endoperoxide, Prostaglandine (PG), Prostacycline (unter Beteiligung von Prostacyclinsynthetase) und Thromboxane (unter Beteiligung von Thromboxansynthetase) gebildet. Es sollte bedacht werden, dass viele Prostaglandine Mediatoren von Entzündungen und Schmerzen sind..

Unter dem Einfluss der Lipoxygenase wird Arachidonsäure in Leukotriene (LT) umgewandelt - Mediatoren allergischer Reaktionen des unmittelbaren Typs und Mediatoren der Entzündung.

Die Synthese von Endoperoxiden, PG und LT geht mit dem Auftreten von freien Sauerstoffradikalen einher, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses, zur Schädigung von Zellen, zu subzellulären Strukturen und zum Auftreten von Schmerzreaktionen beitragen. GH wiederum (z. B. E 1, I.2) die Aktivität von Entzündungs- und Schmerzmediatoren (Histamin, Serotonin, Bradykinin) erhöhen, Arteriolen erweitern, die Kapillarpermeabilität erhöhen, an der Entwicklung von Ödemen und Hyperämie, an der Verletzung der Mikrozirkulation und an der Bildung von Schmerzen beteiligt sein. PGF2 a und Thromboxan A 2 verursachen eine Verengung der Venolen, und letztere trägt auch zur Bildung von Blutgerinnseln bei, was Mikrozirkulationsstörungen verschlimmert.

NSAIDs reduzieren durch Blockierung der Cyclooxygenase die Bildung von Prostaglandinen (E 1, I.2, F.2 a ), Thromboxane, wodurch die Entwicklung von Entzündungen, Schmerzen gehemmt und die erhöhte Körpertemperatur abnimmt.

Die entzündungshemmende Wirkung der Medikamente ist hauptsächlich mit der Unterdrückung der exsudativen und proliferativen Entzündungsphasen verbunden, sie haben nur geringe Auswirkungen auf den Veränderungsprozess. Mit der Blockade der THG-Synthese nimmt jedoch die Bildung von freien Sauerstoffradikalen ab, die die Zellmembranen im Fokus der Entzündung schädigen, und die Veränderung wird geringfügig verringert. Die Unterdrückung der exsudativen Phase ist hauptsächlich mit der Blockade der Cyclooxygenase, der Hemmung der Prostaglandinsynthese (PGE) verbunden2, GgA2, PGF2 a ), Thromboxan A 2, führt dies zu einer Abnahme von Hyperämie, Ödemen, Schmerzen. Eine Abnahme des Prostaglandinspiegels hemmt gleichzeitig die Freisetzung anderer Entzündungsmediatoren des Gewebes (Histamin, Serotonin, Bradykinin, Noradrenalin); Die Hemmung der Thromboxan A 2 -Bildung und der Hyaluronidase-Aktivität trägt zur Normalisierung der Mikrozirkulation bei. Die Medikamente reduzieren den Energiestoffwechsel der Zelle und reduzieren ATP in den Geweben des Entzündungsherdes. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente hemmen die Intensität proliferativer Prozesse. Durch die Blockierung der PG-Synthese verringern Arzneimittel die Permeabilität der Gefäßwand und das Eindringen von Plasmafaktoren in das Gewebe. Gleichzeitig werden die Guanylatcyclaseaktivität und die Abnahme des cGMP-Spiegels, die Fibroblastenteilung, die Synthese von Kollagen, Mucopolysacchariden, die Bildung von rheumatischen Granulomen und das Bindegewebe gehemmt. Die antiproliferative Wirkung ist auch teilweise mit einer Hemmung der Aktivität von Serotonin und Bradykinin verbunden, die die Teilung von Fibroblasten stimulieren. Leider hemmen die zerstörerischen Prozesse im Knorpel- und Knochengewebe nicht. Darüber hinaus hemmen sie die Fähigkeit von Chondrozyten, Inhibitoren von "destruktiven" proteolytischen Enzymen (Kollagenase und Elastase) abzuscheiden, wobei sich letztere ansammeln und Knorpel und Knochengewebe zerstören. Darüber hinaus wird die Synthese von Proteinen, die für die Regeneration von Knorpel und Knochengewebe notwendig sind, reduziert, die Hämoperfusion im Entzündungsherd wird unterdrückt, was auch den Regenerationsprozess, insbesondere in den Knochenköpfen, stört. Von allen Arzneimitteln verursacht nur Piroxicam keine Zerstörung von Knorpel und Knochen, da es Interleukin-1 blockiert, das die Produktion von "destruktiven" proteolytischen Enzymen (Kollagenase und Elastase) stimuliert..

NSAIDs haben eine desensibilisierende Wirkung, die bei der Behandlung von Krankheiten sehr wichtig ist, bei deren Pathogenese allergische Reaktionen vom verzögerten Typ auftreten (Rheuma, rheumatoide Arthritis usw.). Diese Eigenschaft von ihnen ist am ausgeprägtesten in Indomethacin, Orthophen, Naproxen, Butadion, tritt nicht sofort auf (normalerweise innerhalb von 2-6 Monaten nach der Anwendung). Der desensibilisierende Effekt erklärt sich aus einer Verringerung der Synthese von PGE 2, die die Chemotaxis von Monozyten, T-Lymphozyten, Eosinophilen und polymorphkernigen Leukozyten im Fokus der Entzündung verringert und die Teilung (Explosionstransformation) von Lymphozyten hemmt.

Die analgetische Wirkung der Medikamente hängt eng mit ihrer entzündungshemmenden Wirkung zusammen. Sie lindern hauptsächlich die durch Entzündungen verursachten Schmerzen. Infolge der Unterdrückung des Entzündungsprozesses nimmt der Prostaglandinspiegel ab, insbesondere PGE 2 und PGA2 (Prostacyclin), das am Auftreten von Schmerzen beteiligt ist, zu Ödemen beiträgt und die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren gegenüber Bradykinin und Histamin - den Hauptmediatoren von Schmerzen - erhöht. Die analgetische Wirkung von nicht narkotischen Analgetika ist jedoch nicht nur eine Folge ihrer peripheren entzündungshemmenden Wirkung. Daher wird Paracetamol ohne entzündungshemmende Wirkung häufig als Schmerzmittel eingesetzt, da die analgetische Wirkung von nicht narkotischen Analgetika (einschließlich Paracetamol) eine zentrale Rolle spielt

Komponente: Der THG-Spiegel in den an Schmerzen beteiligten Strukturen des Gehirns wird verringert, die Zufuhr von Schmerzimpulsen entlang der aufsteigenden Bahnen des Rückenmarks in der Thalamusregion wird gehemmt und die Freisetzung von Endorphinen wird ebenfalls leicht erhöht.

Nicht narkotische Analgetika unterscheiden sich signifikant in der analgetischen Aktivität. Indomethacin, Diclofenac-Natrium (Orthophen), Ibuprofen, Ketoprofen, Naproxen und Mefenaminsäure haben die stärkste analgetische Wirkung. Metamizol-Natrium (Analgin), Paracetamol, Acetylsalicylsäure sind etwas schwächer. Medikamente können ambulant angewendet werden und über einen langen Zeitraum, da sie keine geistige und körperliche Abhängigkeit verursachen, die Atmung nicht beeinträchtigen.

Die fiebersenkende Wirkung der Medikamente tritt nur bei erhöhter Körpertemperatur auf. Mit Fieber stimulieren Pyrogene die Synthese von Treibhausgasen in der Liquor cerebrospinalis. NSAIDs reduzieren den Gehalt an PG im cerebrospinalen Raum und hemmen deren aktivierende Wirkung auf hypothalamische Zellen, normalisieren den Zustand wärmeregulierender Strukturen und tragen zu einer Erhöhung der Wärmeübertragung und einem erhöhten Schwitzen bei. Da Treibhausgase nicht an der Aufrechterhaltung der normalen Temperatur beteiligt sind, wirken sich NSAIDs nicht darauf aus. Antipyretika werden bei Temperaturen über 38,5 ° C bis 39 ° C angewendet, wenn das Risiko einer Hypoxie mit Hirnödem, hyperthermischen Anfällen, einer beeinträchtigten Mikrozirkulation des Nierenblutflusses und der Herzaktivität besteht. Bei einer niedrigeren Temperatur ist es besser, diese Medikamente nicht zu verschreiben, da Fieber die Abwehrmechanismen des Körpers aktiviert. In Bezug auf die Intensität der fiebersenkenden Wirkung befinden sich die Arzneimittel in der folgenden Reihe: Indomethacin, Ibuprofen, Analgin, Paracetamol, Acetylsalicylsäure.

Acetylsalicylsäure wird selten als Antipyretikum verwendet, da sie anderen Arzneimitteln in dieser Wirkung unterlegen ist, beispielsweise Analgin, Paracetamol, und darüber hinaus häufig Komplikationen verursacht. Um die Körpertemperatur zu senken, wird Analgin verwendet. Es wirkt schnell, hat keine „konvulsive“ Wirkung (im Gegensatz zu Amidopyrin), kann oral, intramuskulär und intravenös verabreicht werden (in schweren Fällen wird eine 50% ige Lösung verabreicht). Wie andere Pyrazolonderivate (Amidopyrin) hemmt Analgin jedoch die Hämatopoese und verursacht Leukopenie, Anämie und manchmal Agranulozytose. Paracetamol wird in der Regel als Antipyretikum eingesetzt, insbesondere bei Kindern. Eine Kombination von Paracetamol mit Acetylsalicylsäure ist vorteilhaft (um fiebersenkende und analgetische Wirkungen zu erzielen); Sie verstärken sich gegenseitig die Wirkung, zusätzlich Paracetamol

schützt die Magenschleimhaut vor der reizenden Wirkung von Acetylsalicylsäure.

Die Hemmung der THG-Synthese, die für den Verlauf physiologischer und pathologischer Prozesse in Geweben wichtig ist, kann zu einer Reihe häufiger Komplikationen führen. Die häufigste und gefährlichste Nebenwirkung sind erosiv-ulzerative Veränderungen der Magenschleimhaut. Die lokale Reizwirkung von Drogen ist nicht die Hauptursache für Gastropathie. Dies ist hauptsächlich auf eine Abnahme der THG-Synthese in der Magenwand zurückzuführen. die ihre Schutzeigenschaften regulieren, die Blutversorgung normalisieren, die Schleimbildung fördern und die Sekretion von Salzsäure reduzieren. Daher können NSAIDs den Säuregehalt von Magensaft erhöhen, die Blutversorgung der Schleimhaut stören, zu dyspeptischen Störungen, Magenblutungen führen und erosiv-ulzerative Prozesse hervorrufen (ulzerogene Wirkung). Ein hohes Risiko für Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt ist charakteristisch für Butadion, Indomethacin, Piroxicam, Acetylsalicylsäure. Die Häufigkeit dieser Komplikationen wird verringert, wenn Medikamente nach den Mahlzeiten, viel Wasser oder in Kombination mit Antazida eingenommen werden. In geringerem Maße schädigen enterisch lösliche Darreichungsformen (Aspirin) und sogenannte Prodrugs, beispielsweise Sulindac, die Schleimhaut: In der Leber werden zwei Metaboliten, von denen einer (Sulfit) ein aktiver Inhibitor von Prostaglandinen ist. Um das Auftreten einer Gastropathie zu verhindern, ist Misoprostol (Ortsbibliothek), ein Analogon von Prostaglandin E, ein spezifisches Mittel1, zum Beispiel in der Arthrotek enthalten (Kombination von Misoprostol und Natriumdiclofenac).

Eine gefährliche Komplikation von NSAIDs ist der Bronchospasmus. Die Blockade von Treibhausgasen kann zu einer Verschiebung des Metabolismus von Arachidonsäure hin zur Bildung von Leukotrienen führen (Gewebeödem, Krampf der glatten Muskulatur und andere Manifestationen einer Allergie eines unmittelbaren Typs). Am häufigsten tritt diese Komplikation mit der Ernennung von Acetylsalicylsäure (Aspirin) auf. NSAIDs reduzieren die Diurese und verursachen Ödeme, da sie die Bildung von Nieren-Treibhausgasen hemmen, die an der Regulierung des Nierenblutflusses, der glomerulären Filtration, der Reninsekretion und des Wasser-Salz-Gleichgewichts beteiligt sind. Ein Abfall der Treibhausgaswerte trägt zur Natriumretention und zum Auftreten von Ödemen bei (besonders typisch für Butadion, Diclofenac-Natrium, Ketoprofen, Mefenaminsäure). Butadion erhöht zusätzlich die Empfindlichkeit der Nierenrezeptoren gegenüber antidiuretischem Hormon (Diurese nimmt ab).

Zusammen mit dem oben Gesagten verursachen NSAIDs eine Reihe anderer (nicht PG-bedingter) Nebenwirkungen: Veränderungen in Blut, Leber, Zentralnervensystem und Haut. Schwere hämatologische Störungen (Leukopenie und sogar Agranulozytose, aplastische Anämie) sind charakteristisch für Pyrazolonderivate (Butadion, Amidopyrin, Analgin); Hämatopoese kann Indomethacin, Mefenaminsäure verursachen. Unter Verwendung von Butadion, Indomethacin, Sulindac, Diclofenac-Natrium (Ortofen) entwickeln sich verschiedene Formen von Leberschäden bis hin zu toxischer Hepatitis (Langzeitverabreichung). Nebenwirkungen des Zentralnervensystems werden während der Behandlung mit Acetylsalicylsäure (Tinnitus. Hörverlust, Schwindel, Hyperventilation), Indomethacin (Schwindel. Starke Kopfschmerzen, Depressionen, manchmal Halluzinationen. Krämpfe) beobachtet. seitens der Haut (Hautjuckreiz, begrenzte oder generalisierte Urtikaria, Erythrodermie) - insbesondere bei Verwendung von Butadion, Indomethacin, Oxycam.

NSAIDs (insbesondere Naproxen, Ketoprofen, Piroxicam) können eine aphthöse Stomatitis verursachen, zu Zahnfleischbluten und Reizungen der Mundschleimhaut beitragen.

NSAIDs können im ersten Schwangerschaftstrimester nicht verschrieben werden, da sie teratogene Eigenschaften haben. Beispielsweise kann die Verwendung von Acetylsalicylsäure in diesem Zeitraum eine Spalte im oberen Gaumen des Fötus verursachen. Die Behandlung von NSAIDs in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ist ebenfalls riskant, da sie manchmal dazu beiträgt, den Ductus arteriosus zu verengen (und sogar zu schließen) und die fetale Hämodynamik zu beeinträchtigen.

Die Verschreibung dieser Medikamente (insbesondere Indomethacin) in der pränatalen Phase ist gefährlich - sie verringern den THG-Spiegel, schwächen die Kontraktilität der Gebärmutter und hemmen die Wehen.

Liste der wirksamsten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente gelten derzeit als die am häufigsten verwendeten..

Dies kann durch ihre Handlungen erklärt werden:

  • Antiphlogistikum;
  • Antipyretikum;
  • Analgetikum.

Geeignet für die symptomatische Behandlung, da die meisten Krankheiten von genau den aufgeführten Manifestationen begleitet werden. In den letzten Jahren sind neue Medikamente dieser Richtung aufgetaucht, und die meisten von ihnen haben Wirksamkeit, verlängerte Wirkung und gute Verträglichkeit.

Was ist das?

NSAIDs sind Medikamente zur symptomatischen Therapie. Viele der Medikamente werden in einer Apotheke rezeptfrei verkauft..

Ungefähr 30 Millionen Menschen auf der Erde verwenden täglich die von uns beschriebenen Medikamente, 45% der Konsumenten sind älter als 62 Jahre, 15% der Patienten im Krankenhaus erhalten solche Medikamente zur Behandlung. Diese Medikamente sind aufgrund ihrer oben beschriebenen Wirkungen beliebt..

Jetzt werden wir sie genauer betrachten..

Die Wirkung solcher Medikamente

Das wichtigste ist die Hemmung der Synthese von Prostaglandinen (PG) aus Arachidonsäure durch Hemmung des Cyclooxygenase-Enzyms (PG-Synthetase)..

Treibhausgase haben folgenden Schwerpunkt:

  1. Lokale Vasodilatation, aufgrund derer Ödeme, Exsudation und die schnelle Heilung von Schäden abnehmen.
  2. Schmerzen lindern.
  3. Tragen Sie aufgrund der Wirkung auf die hypothalamischen Regulationszentren zu einer Verringerung der Wärme bei.
  4. Entzündungshemmende Wirkung.

Gebrauchsanweisung

Arzneimittel dieser Gruppe werden normalerweise bei akuten und chronischen Pathologien verschrieben, in deren Klinik Schmerzen und Entzündungen beobachtet werden.

Am häufigsten werden Medikamente dieser Gruppe verschrieben für:

  1. Rheumatoide Arthritis - chronische Gelenkentzündung.
  2. Arthrose ist eine nicht entzündliche chronische Gelenkerkrankung mit unbekannter Ätiologie.
  3. Entzündliche Arthropathien: Spondylitis ankylosans; Psoriasis-Arthritis; Reiter-Syndrom.
  4. Gicht - Ablagerung von Urat im Körpergewebe.
  5. Dysmenorrhoe - Menstruationsbeschwerden.
  6. Knochenkrebs begleitet von Schmerzen.
  7. Migräneschmerzen. B.
  8. Schmerzen nach der Operation beobachtet.
  9. Leichte Schmerzen durch Verletzungen und Entzündungen.
  10. Hohes Fieber.
  11. Schmerzen bei Erkrankungen des Harnsystems.

Formulare freigeben

NSAIDs sind in folgenden Formen erhältlich:

Damit Sie nach Ihrem Geschmack wählen können, sind einige Formen für die Behandlung von Kindern geeignet.

Klassifizierung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel

Es gibt verschiedene Klassifikationen der beschriebenen Gruppe..

Nach chemischer Struktur:

  1. Derivate der Salicylsäure - Aspirin.
  2. Derivate von Pyrazolon - Analgin.
  3. Anthranilsäurederivate - Natriummefenaminat.
  4. Derivate der Propionsäure - ein Vertreter der Gruppe - Ibuprofen. Lesen Sie hier mehr: Gebrauchsanweisung für Ibuprofen.
  5. Essigsäurederivate gehören zu dieser Gruppe Diclofenac-Natrium. Lesen Sie hier die Gebrauchsanweisung des Artikels Diclofenac..
  6. Derivate von Oxycams - Vertreter von Piroxicam und Meloxicam.
  7. Derivate der Isonicotinsäure - dazu gehört auch Amizon.
  8. Derivate von Coxibs - in dieser Gruppe Celecoxib, Rofecoxib.
  9. Derivate anderer chemischer Gruppen - Mesulid, Etodolac.
  10. Kombinierte Medikamente - Reopirin, Diclocain.

Alle Medikamente in dieser Gruppe sind in zwei Typen unterteilt:

  • Typ 1 Cyclooxygenase-Inhibitoren;
  • Cyclooxygenase-Inhibitoren vom Typ 2.

Liste der Medikamente der ersten Generation

Liste der Medikamente der zweiten Generation

  1. Movalis.
  2. Nise.
  3. Nimesil.
  4. Arcoxia.
  5. Celebrex.

Die Antwort auf die Frage: Nise oder Nimesil - was ist besser? - Lies hier.

Liste der effektivsten NSAIDs

Jetzt präsentieren wir Ihnen eine Liste der effektivsten NSAIDs:

  1. Nimesulid. Es ist sehr wirksam gegen Schmerzen in der Wirbelsäule, Rückenmuskulatur, Arthritis usw. Lindert Entzündungen, Hyperämie und senkt die Temperatur. Die Verwendung dieses Arzneimittels lindert Schmerzen und normalisiert die Beweglichkeit in den Gelenken. Erhältlich in Form von Salben und Tabletten. Hautreaktionen gelten nicht als Kontraindikation. Es ist unerwünscht, während der Schwangerschaft zu verwenden, insbesondere im letzten Trimester. Nimesulid-Tabletten 100 mg 20 Stück kosten 87 bis 152 Rubel.
  2. Celecoxib. Es wird für Osteochondrose, Arthrose usw. verwendet. Krankheiten. Es lindert Schmerzen und Entzündungen. Nebenwirkungen auf die Verdauung sind minimal oder fehlen vollständig. Der Preis für Celecoxib-Tabletten variiert zwischen 500 und 800 Rubel und hängt von der Anzahl der Kapseln in der Packung ab. Lesen Sie hier über Arthrose-Ärzte.
  3. Meloxicam. Ein anderer Name ist Movalis. Es lindert Hitze sehr gut, betäubt, lindert Entzündungen. Es ist sehr wichtig, dass Sie unter Aufsicht eines Arztes eine lange Zeit einnehmen können. Formen des Arzneimittels: Ampullen zur intramuskulären Injektion, Dragees, Zäpfchen, Salbe. Die Tabletten sind 24 Stunden lang wirksam, sodass ein Tag ausreicht. Meloxicam Ampullen 15 mg, 1,5 ml, 3 Stk. Preis 237 reiben. Meloxicam-Tevatablets 15 mg 20 Stk. Preis 292 reiben. Meloxicam rektales Zäpfchen 15 mg, 6 Stk. Preis 209 reiben. Meloxicam Avexime Tabletten 15 mg 20 Stk. Preis 118 reiben.
  4. Ksefokam. Es ist ein starkes Analgetikum, wirkt wie Morphium. Wirksam für 12 Stunden. Und zum Glück macht die Droge nicht süchtig. Xefocam-Tabletten sind abgedeckt. Gefangenschaft. Über. 8 mg 10 Stk. Preis 194 reiben. Xefocam-Tabletten sind abgedeckt. Gefangenschaft. Über. 8 mg 30 Stk. Preis 564 reiben

Was wird behandelt und wie wirken nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Klassifizierung, Liste

Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) implizieren trotz des unterschiedlichen Wortlauts des Namens und der Abkürzungen dieselbe Art von Arzneimitteln.

Diese Medikamente werden für eine unvorstellbar große Anzahl pathologischer Prozesse eingesetzt. Ihre Aufgabe ist die symptomatische Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, um welche Art von Medikamenten es sich handelt, in welchen Fällen und wie sie verwendet werden. Wir werden die Liste der NSAIDs betrachten, wobei die am häufigsten verwendeten als Beispiel dienen..

Was sind NSAIDs?

NSAIDs sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die hauptsächlich zur symptomatischen Behandlung verschiedener Arten von Pathologien bestimmt sind. Die Abkürzung NSAIDs steht, wie bereits erwähnt, für nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Produkte sind weltweit weit verbreitet und nicht nur eine wirksame, sondern auch eine relativ sichere Methode zur Bekämpfung von Krankheiten..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente gelten als relativ sicher, da sie nur minimale toxische Wirkungen auf den menschlichen Körper haben. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Wort "nichtsteroidal" gewidmet werden, was bedeutet, dass die chemische Zusammensetzung dieser Produkte keine Steroidhormone enthält, die ein wirksames, aber viel weniger sicheres Mittel zur Bekämpfung aktiver Entzündungsprozesse sind.

In der Medizin sind NSAIDs aufgrund ihrer kombinierten Expositionsmethode ebenfalls beliebt. Das Ziel dieser Medikamente ist es, Schmerzen zu lindern (sie wirken ähnlich wie Analgetika), Entzündungen zu unterdrücken und eine fiebersenkende Wirkung zu haben.

Die beliebtesten Medikamente dieser Gruppe gelten vielen als bekannt, "Ibuprofen", "Diclofenka" und natürlich "Aspirin"..

In welchen Fällen werden verwendet

Die Verwendung von NSAIDs ist in den meisten Fällen gerechtfertigt, wenn eine akute oder chronische Krankheit von schmerzhaften Empfindungen und einem entzündlichen Prozess begleitet wird. Die wirksamsten nichtsteroidalen Medikamente für Pathologien des Bewegungsapparates. Dies sind verschiedene Erkrankungen der Gelenke, der Wirbelsäule, NSAIDs werden zur Behandlung von vertebrogenen Schmerzen eingesetzt, aber der Arzt kann andere Krankheiten verschreiben und bekämpfen.

Um besser zu verstehen, in welchen Fällen diese Medikamente verschrieben werden, betrachten Sie eine Liste der wichtigsten pathologischen Prozesse:

  • Osteochondrose verschiedener Teile der Wirbelsäule (zervikal, thorakal, lumbal). Bei Osteochondrose werden Schmerzen und Entzündungen durch die Ernennung von NSAIDs gestoppt..
  • Die Art der besprochenen Medikamente wird für Gicht verschrieben, insbesondere in akuter Form.
  • Sie haben sich in den meisten Arten von Hexenschuss bewährt, dh sie helfen, Rückenschmerzen loszuwerden oder ihre Intensität zu verringern.
  • Diese Medikamente werden bei Neuralgien verschiedener Ursachen verschrieben, beispielsweise bei Interkostalneuralgien und anderen Arten von Schmerzen neurologischen Ursprungs.
  • Erkrankungen der Leber und Nieren, zum Beispiel mit Nieren- oder Leberkoliken.
  • NSAIDs können die Schmerzintensität bei der Parkinson-Krankheit beseitigen oder verringern..
  • Es wird verwendet, um Verletzungen (Blutergüsse, Brüche, Verstauchungen, Verletzungen usw.) zu behandeln und sich dann davon zu erholen. Darüber hinaus können Schmerzen nach der Operation gelindert, Entzündungen gelindert und die lokale Temperatur gesenkt werden.
  • Präparate dieser Gruppe sind notwendig für Erkrankungen der Gelenke, Arthrose, rheumatoide Arthritis usw..

Diese Liste zeigt nur die häufigsten Fälle und Krankheiten, bei denen NSAIDs verwendet werden. Aber Sie müssen immer daran denken, dass trotz der Sicherheit der Medikamente in dieser Gruppe und des Wunsches der Ärzte, sie sicherer zu machen, nur ein Arzt sie verschreiben sollte. Diese Regel ist wichtig zu beachten, da selbst NSAID Kontraindikationen haben, diese werden jedoch später erörtert.

Wirkmechanismus

Der Wirkungsmechanismus von NSAIDs basiert auf der Blockierung eines speziellen Enzymtyps, der vom menschlichen Körper produziert wird - Cyclooxygenase oder COX. Enzyme sind Gruppen, die an der Synthese einer der Arten von Prostanoiden beteiligt sind, die in der Pharmakologie als Prostaglandine bezeichnet werden..

Prostaglandine sind eine chemische Verbindung, die vom Körper während der Entwicklung eines pathologischen Prozesses produziert wird. Aufgrund dieser Substanz beginnt der Entzündungsprozess, die Temperatur steigt an, es entstehen Schmerzen an der Stelle der Lokalisation der Pathologie.

Tabletten und Salben der NSAID-Gruppe haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, senken die Temperatur und wirken analgetisch. Der beschriebene komplexe Effekt wird genau dank Cyclooxygenase erreicht, er wirkt auf Prostaglandine, sie werden blockiert und der notwendige Effekt wird erreicht.

NSAID-Klassifizierung

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass es eine Aufteilung der Arzneimittel der NSAID-Gruppe gibt, die sich in der chemischen Struktur und im Expositionsmechanismus unterscheidet. Das Hauptunterscheidungsmerkmal sind die Arten von selektiven Cyclooxygenase-Inhibitoren. Die Klassifizierung von NSAIDs nach Selektivität ist wie folgt:

  • COX 1 - Schutzenzyme. Ein charakteristisches Merkmal der Wirkung auf COX 1 ist eine schädlichere Wirkung auf den Körper..
  • COX 2 - Entzündungsenzyme, die oft von Ärzten verschrieben werden und für einen weniger ausgeprägten "Schlag" auf den Körper bekannt sind. Zum Beispiel sind sie weniger schädlich für den Magen-Darm-Trakt..

Es gibt selektive und nicht selektive NSAIDs, es gibt jedoch einen dritten Typ, gemischt. Dies ist ein Blocker oder nicht-selektiver Inhibitor, der COX 1 und COX 2 kombiniert. Er blockiert beide Gruppen von Enzymen, aber solche Medikamente haben mehr Nebenwirkungen und wirken sich negativ auf den Verdauungstrakt aus..

Neben der Aufteilung in Typen weisen selektive NSAIDs nach COX-Faktoren eine engere Klassifizierung auf. Nun hängt die Aufteilung von der Anwesenheit von sauren und nicht sauren Derivaten in ihrer Zusammensetzung ab.

Arten von Säurepräparaten können durch die Art der Säure in ihrer Zusammensetzung unterteilt werden:

  • Oksikamy - "Piroxicam".
  • Indoessigsäure (Derivate der Essigsäure) - "Indomethacin".
  • Phenylessigsäure - "Diclofenac", "Aceclofenac".
  • Propionic - Ketoprofen.
  • Salicylsäure - "Diflunisal", "Aspirin" gehören zu Acetylsalicylsäure.
  • Pyrazolon - "Analgin".

Nicht saure NSAIDs sind signifikant weniger:

  • Alkanone.
  • Derivate von Sulfonamid.

Apropos Klassifizierung: Ein charakteristisches Merkmal nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel ist die Spezifität der Wirkung. Einige haben eine ausgeprägtere analgetische Wirkung, andere reduzieren Entzündungen wirksam, die dritte Kombination kombiniert beide Arten und stellt einen bestimmten Mittelweg dar.

Pharmakokinetik kurz

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, es gibt Salben mit NSAIDs, Tabletten, rektalen Zäpfchen, Injektionen. Abhängig von der Form der Freisetzung unterscheiden sich die Verwendungsmethoden des Arzneimittels und die Krankheit, gegen die es kämpfen soll.

Es gibt jedoch ein Merkmal, das sie verbindet - einen hohen Absorptionsgrad. Nichtsteroidale Salben dringen perfekt in das Gelenkgewebe ein und sorgen schnell für eine heilende Wirkung. Wenn der Patient gezwungen ist, Zäpfchen, entzündungshemmende Zäpfchen, zu verwenden, absorbieren sie auch sehr schnell im rektalen Bereich. Gleiches gilt für Tabletten, die sich schnell im Magen-Darm-Trakt auflösen..

NSAIDs können jedoch aufgrund der hohen Absorption auch die Behandlung negativ beeinflussen. Dies manifestiert sich in der Tatsache, dass sie andere Medikamente verdrängen und dies muss beachtet werden.

Was ist eine neue Generation von NSAIDs?

Der Vorteil einer neuen Generation von NSAIDs ist die Tatsache, dass diese Medikamente hinsichtlich des Prinzips der Exposition gegenüber dem menschlichen Körper selektiver sind..

Dies bedeutet, dass moderne Werkzeuge besser entwickelt sind und je nachdem, welchen Effekt der Arzt erzielen möchte, eingesetzt werden können. Die meisten von ihnen basieren auf dem Prinzip von COX 2, dh Sie können ein Medikament wählen, das die Schmerzen stärker hemmt und den Entzündungsprozess im Gewebe nur minimal beeinflusst.

Die Fähigkeit, eine bestimmte Form von NSAIDs zu wählen, kann dem Körper ein Minimum an Schaden zufügen. Der Einsatz von Medikamenten der neuen Generation reduziert die Anzahl der Nebenwirkungen effektiv auf Werte nahe Null. Natürlich, vorausgesetzt, der Patient hat keine negative Reaktion oder Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Wenn Sie eine Liste der NSAIDs einer neuen Generation angeben, sind die beliebtesten:

  • Xefocam - Unterdrückt wirksam Schmerzen.
  • "Nimesulid" - ein kombiniertes Medikament mit fiebersenkender entzündungshemmender und analgetischer Wirkung.
  • "Movalis" - wirkt stark entzündungshemmend.
  • "Celecoxib" - lindert Schmerzen, ist besonders wirksam bei Arthrose und Osteochondrose.

Dosierungsauswahl

Die Ernennung und Verabreichung von NSAIDs hängt immer von der Art des pathologischen Prozesses und dem Grad seines Fortschreitens ab. Darüber hinaus wird jedes Mittel vom Arzt auf der Grundlage diagnostischer Daten verschrieben, wobei die Bestimmung der Häufigkeit, Dauer und Dosierung von Medikamenten auch auf die Schultern des Arztes fällt.

Man kann jedoch immer noch allgemeine Trends in den Prinzipien zur Bestimmung der optimalen Dosierung identifizieren:

  • In den frühen Tagen wird empfohlen, das Arzneimittel in minimalen Dosen einzunehmen. Dies geschieht, um die Verträglichkeit des Arzneimittels durch den Patienten festzustellen und mögliche Nebenwirkungen zu identifizieren. In diesem Stadium wird entschieden, ob das Medikament weiter eingenommen oder aufgegeben und durch ein anderes ersetzt werden soll.
  • Dann wird die tägliche Dosis allmählich erhöht, wobei weitere 2-3 Tage lang Nebenwirkungen beobachtet werden.
  • Wenn das Medikament gut vertragen wird, wird es für eine lange Zeit verwendet, manchmal bis zur vollständigen Genesung. In diesem Fall kann die tägliche Dosis sogar die in der Anleitung angegebene Norm überschreiten. Diese Entscheidung wird nur vom Arzt getroffen, sie ist in den Fällen erforderlich, in denen es notwendig ist, Entzündungen scharf und schnell zu reduzieren oder besonders schwere schmerzhafte Manifestationen zu lindern..

Es ist auch erwähnenswert, dass in den letzten Jahren ein neuer Trend in der Medizin aufgetreten ist und die Dosen von NSAIDs bei Bedarf erhöht werden. Vielleicht liegt dies an der größeren Nachfrage nach noch weniger toxischen Medikamenten der neuen Generation.

Schwangerschaftsgebrauch

NSAIDs während der Schwangerschaft gehören zu den Kontraindikationen für den Gebrauch von Arzneimitteln dieser Gruppe. In diesem Fall werden Arzneimittel in jeglicher Form der Freisetzung, Tabletten, Zäpfchen, Injektionen und Salben berücksichtigt. Es gibt jedoch einen ABER - einige Ärzte schließen die Verwendung von Salben in den Knie- und Ellbogengelenken nicht aus.

In Bezug auf die Gefahren der Verwendung von NSAIDs während der Schwangerschaft betrifft eine besondere Kontraindikation das dritte Trimester. Während dieser Schwangerschaftsperiode können Medikamente Nierenkomplikationen beim Fötus verursachen, die durch den Verschluss des Botallus-Ganges hervorgerufen werden.

Nach einigen Statistiken erhöht die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente bis zum dritten Trimester die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt.

Kontraindikationen

Trotz der zuvor erwähnten hohen Sicherheit haben auch NSAIDs der neuen Generation Kontraindikationen für die Verwendung. Betrachten Sie die Situation, in der die Verwendung solcher Medikamente nicht empfohlen oder sogar verboten ist:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber medizinischen Bestandteilen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es völlig unmöglich ist, NSAIDs zu verwenden. In solchen Situationen kann der Arzt ein Medikament auswählen, auf das die Person nicht negativ reagiert.
  • Bei Pathologien des Magen-Darm-Trakts ist die Verwendung von nichtsteroidalen Arzneimitteln unerwünscht. Eine strikte Indikation ist ein Magengeschwür des Magens oder des Zwölffingerdarms.
  • Blutgerinnungsstörungen, insbesondere Leukopenie und Thrombopenie.
  • Schwere Beispiele für Leber- und Nierenerkrankungen sind Leberzirrhose.
  • NSAIDs sind auch während der Schwangerschaft und Stillzeit unerwünscht..

Nebenwirkungen

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können zu Komplikationen führen, insbesondere wenn Sie die zulässige Dosierung überschreiten oder zu lange anwenden.

Die Nebenwirkungen sind wie folgt:

  • Die Verschlechterung der Arbeit und Schädigung der Organe des Magen-Darm-Trakts und des Verdauungssystems. Die unsachgemäße Verwendung von NSAIDs führt zur Entwicklung von Gastritis, Magengeschwüren, inneren Blutungen im Magen-Darm-Trakt und so weiter..
  • In einigen Fällen besteht eine erhöhte Belastung des Herz-Kreislauf-Systems mit dem Risiko eines erhöhten Blutdrucks, von Arrhythmien und Ödemen.
  • Eine Nebenwirkung einiger Medikamente aus der NSAID-Gruppe ist die Wirkung auf das Nervensystem. Medikamente verursachen Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Stimmungsschwankungen und sogar Lethargie.
  • Bei Unverträglichkeit der einzelnen Bestandteile des Arzneimittels kommt es zu einer allergischen Reaktion. Es kann ein Ausschlag, eine Angiotherapie oder ein anaphylaktischer Schock sein..
  • Einige Ärzte sagen auch, dass der unsachgemäße Gebrauch von Medikamenten bei Männern zu erektiler Dysfunktion führen kann..

Beschreibung der NSAIDs

NSAID-Medikamente sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich und werden häufig zur Behandlung einer Vielzahl von pathologischen Prozessen eingesetzt. Es ist nicht überraschend, dass in der modernen Medizin die Menge dieser Medikamente derzeit mehrere Dutzend Optionen erreicht..

Nehmen Sie mindestens die Form der Veröffentlichung an:

  • Intramuskuläre Injektionen oder Injektionen, um das erwartete Ergebnis zu erzielen, Schmerzen zu lindern und Entzündungen in Rekordzeit zu lindern.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Salben, Gele sowie Balsame, die häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates mit Verletzungen usw. eingesetzt werden..
  • Orale Tabletten.
  • Kerzen.

Die Vergleichseigenschaften jedes dieser Werkzeuge unterscheiden sich, da sie alle in unterschiedlichen pathologischen Prozessen verwendet werden. Darüber hinaus ist die Vielfalt der nichtsteroidalen Arzneimittel nicht nur wegen der Vielfalt der Behandlung von Vorteil. Das Plus ist, dass es möglich ist, für jeden Patienten ein Werkzeug individuell auszuwählen.

Um besser im Segment zu navigieren und zu verstehen, in welchen Fällen welches Arzneimittel besser ist, sollten Sie die Liste der beliebtesten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel mit einer kurzen Beschreibung der einzelnen Arzneimittel betrachten.

Meloxicam

Ein entzündungshemmendes Mittel mit ausgeprägter analgetischer Wirkung, mit dem Sie auch die Körpertemperatur senken können. Dieses Medikament hat zwei unbestreitbare Vorteile:

  • Es ist in Form von Tabletten, Salben, Zäpfchen und Lösungen für die intramuskuläre Injektion erhältlich.
  • In Abwesenheit von Kontraindikationen und unter ständiger ärztlicher Beratung kann es über einen langen Zeitraum eingenommen werden.

Darüber hinaus ist „Meloxicam“ für seine gute Wirkdauer bekannt. Es reicht aus, 1 Tablette pro Tag einzunehmen oder 1 Injektion beim Klopfen zu machen. Die Wirkung hält mehr als 10 Stunden an.

Rofecoxib

Dies ist eine intramuskuläre Injektion oder Tablette. Es gehört zur Gruppe der COX 2-Medikamente, hat hohe fiebersenkende, entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften. Der Vorteil dieses Tools ist, dass sie die Funktion des Magen-Darm-Trakts nur minimal beeinträchtigen und die Nieren nicht beeinträchtigen..

Dieses Mittel ist jedoch nicht für schwangere und stillende Frauen verschrieben und hat auch Kontraindikationen für die Anwendung bei Patienten mit Nierenversagen und Asthmatikern..

Ketoprofen

Eines der vielseitigsten Geräte aufgrund seiner vielfältigen Release-Form, zu der gehören:

  • Tablets.
  • Gele und Salben.
  • Aerosole.
  • Lösung für den externen Gebrauch.
  • Injektion.
  • Rektalkerzen.

„Ketoprofen“ gehört zur Gruppe der nicht selektiven nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente von COX 1. Wie andere reduziert es Entzündungen, Fieber und beseitigt Schmerzen.

Colchicin

Ein weiteres Beispiel für eine Wirkstoffgruppe von NSAIDs, die auch für eine Reihe von Alkaloiden gilt. Das Medikament basiert auf natürlichen Pflanzenbestandteilen, der Hauptwirkstoff ist Gift, daher erfordert seine Verwendung die strikte Einhaltung der Anweisungen des Arztes.

Colchicin, erhältlich in Tabletten, ist eines der besten Mittel gegen verschiedene Manifestationen von Gicht. Das Medikament hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, die erreicht wird, indem die Dynamik der weißen Blutkörperchen im Fokus der Entzündung blockiert wird.

Diclofenac

Dieses nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament ist eines der beliebtesten und gefragtesten, das seit den 1960er Jahren des letzten Jahrhunderts verwendet wird. Das Arzneimittel ist in Form von Salben, Tabletten und Kapseln, intramuskulären Injektionen und Zäpfchen erhältlich.

"Diclofenka" wird zur Behandlung von akuten Entzündungsprozessen angewendet, lindert wirksam Schmerzen und ermöglicht es Ihnen, das Schmerzsyndrom mit vielen pathologischen Prozessen, Hexenschuss usw. loszuwerden. Meistens wird das Medikament in Form einer Salbe oder zur intramuskulären Injektion verschrieben.

Indomethacin

Kostengünstiges und hochwirksames nichtsteroidales Medikament. Erhältlich in Form von Tabletten, Salben und Gelen sowie rektalen Zäpfchen. "Andomethacin" hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, beseitigt Schmerzen wirksam und ermöglicht es Ihnen sogar, Schwellungen, beispielsweise bei Arthritis, zu lindern.

Für einen niedrigen Preis müssen Sie jedoch eine große Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen bezahlen. Verwenden Sie das Medikament vorsichtig und nur mit Erlaubnis eines Arztes.

Celecoxib

Ein teures, aber wirksames nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Er wird von Ärzten aktiv zur Bekämpfung von Osteochondrose, Arthrose und anderen Pathologien verschrieben, einschließlich solcher, die den Bewegungsapparat nicht beeinträchtigen..

Die Hauptaufgaben des Arzneimittels, die er äußerst effektiv bewältigt, zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern und entzündliche Prozesse zu bekämpfen.

Ibuprofen

Ibuprofen ist ein weiteres beliebtes NSAID-Medikament, das häufig von Ärzten verwendet wird..

Neben der entzündungshemmenden und analgetischen Wirkung zeigt dieses Medikament die besten Ergebnisse unter allen NSAIDs im Kampf gegen Fieber. Ibuprofen wird sogar Kindern, einschließlich Neugeborenen, als Antipyretikum verschrieben.

Nimesulid

Eine medizinische Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen bei Wirbeln wird bei Osteochondrose, Arthrose, Arthritis und einer Reihe anderer Pathologien verschrieben.

Mit Hilfe von Nimesulid wird eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung erzielt, die die Temperatur senkt und sogar die Hyperämie an Stellen lindert, an denen der pathologische Prozess lokalisiert ist.

Das Medikament wird als Tabletten zur oralen Verabreichung oder als Salben verwendet. Aufgrund der raschen Schmerzreduktion stellten die NSAIDs "Nimesil" die Mobilität im betroffenen Körperbereich wieder her.

Ketorolac

Die Einzigartigkeit dieses Medikaments wird nicht so sehr durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften erreicht, sondern durch die analgetische Wirkung. Ketorolac bekämpft Schmerzen so effektiv, dass sie mit narkotischen Analgetika verglichen werden können.

Für eine so hohe Effizienz müssen Sie jedoch die Wahrscheinlichkeit schwerer Nebenwirkungen bezahlen, unter denen eine ernsthafte Bedrohung für den Verdauungstrakt besteht, einschließlich innerer Blutungen und der Entwicklung von Magengeschwüren.

Empfohlene Verwendung

Alle Empfehlungen zur korrekten und optimalen Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel beziehen sich auf deren Verwendung in verschiedenen Freisetzungsformen. Befolgen Sie diese Empfehlungen, um negative Auswirkungen zu vermeiden und Maßnahmen zu beschleunigen:

  • Tabletten werden streng nach den Anweisungen oder Empfehlungen des Arztes eingenommen, abhängig von der Mahlzeit, der Zeit usw. Wenn sich das Arzneimittel in Kapseln befindet, wird es mit viel Wasser abgewaschen, ohne die Schale zu beschädigen.
  • Salben werden auf die Lokalisation des pathologischen Prozesses aufgetragen und mit Massagebewegungen eingerieben. Beeilen Sie sich nicht, sich anzuziehen oder ein Bad zu nehmen, nachdem Sie gerieben haben. Die Salbe sollte so weit wie möglich absorbiert werden.
  • Um die Wirkung schneller zu erzielen und eine negative Wirkung auf den Magen zu vermeiden, ist es besser, Zäpfchen zu verwenden.
  • Besonderes Augenmerk wird auf intramuskuläre und intravenöse Injektionen gelegt.

Es ist ratsam, dass die Injektion von einem Gesundheitspersonal durchgeführt wird, aber intramuskuläre Injektionen mit angemessener Geschicklichkeit können von einer Person durchgeführt werden, die keine medizinische Ausbildung oder Praxis hat.
Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind eine der wirksamsten Methoden zur Beseitigung von Entzündungen, Schmerzen und zur Senkung der Temperatur mit vielen Pathologien. Denken Sie jedoch daran, dass nur der behandelnde Arzt das Medikament verschreiben sollte. Selbstmedikation bei Verwendung dieser Medikamente kann gefährlich sein.

Nichtsteroid was bedeutet das?

Nachdem Salicylsäure 1829 aus Weidenrinde isoliert worden war, nahmen NSAIDs einen festen Platz in der medizinischen Behandlung verschiedener Krankheiten ein, die sich durch Schmerzen oder Entzündungen manifestierten. Ihre weit verbreitete Prävalenz wurde durch das Fehlen von Nebenwirkungen sichergestellt, die Opiaten innewohnen: Sedierung, Atemdepression und Sucht. Die meisten dieser Medikamente gelten als sicher genug und werden rezeptfrei verkauft..

Wirkmechanismus

Die meisten Arzneimittel in dieser Gruppe sind nicht selektive Inhibitoren des Cyclooxygenase-Enzyms, wodurch die Wirkungen beider COX-1- und COX-2-Sorten unterdrückt werden. Cyclooxygenase ist verantwortlich für die Produktion von Prostaglandinen und Thromboxan aus Arachidonsäure, die wiederum aufgrund des Enzyms Phospholipase A aus Phospholipiden der Zellwand gewonnen wird2. Prostoglandine sind unter anderem Mediatoren und Regulatoren bei der Entwicklung von Entzündungen. Dieser Mechanismus wurde von John Wayne entdeckt, der später den Nobelpreis für seine Entdeckung erhielt..

NSAID-Klassifizierung

Abhängig von der chemischen Struktur und Art der Aktivität werden NSAIDs wie folgt klassifiziert [1]:

Säuren

  • Salicylate: Acetylsalicylsäure (Aspirin), Diflunisal, Lysinmonoacetylsalicylat.
  • Pyrazolidine: Phenylbutazon.
  • Derivate der Indolessigsäure: Indomethacin, Sulindac, Etodolac.
  • Phenylessigsäurederivate: Diclofenac.
  • Oksikama: Piroxicam, Tenoxicam, Lornoxicam, Meloxicam.
  • Propionsäurederivate: Ibuprofen, Naproxen, Flurbiprofen, Ketoprofen, Thiaprofensäure.
Nicht saure Derivate
  • Alkanone: Nabumeton.
  • Sulfonamid-Derivate: Nimesulid, Celecoxib, Rofecoxib.

Indikationen

Präparate dieser Gruppe werden üblicherweise bei akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt, die mit Schmerzen und Entzündungen einhergehen. Derzeit laufen Studien, die sich mit der Möglichkeit der Beeinflussung von Darmkrebs sowie ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen befassen.

Am häufigsten werden NSAIDs unter folgenden Bedingungen verschrieben:

Nebenwirkungen

Die weit verbreitete Verwendung von NSAIDs hat dazu geführt, dass auf die Nebenwirkungen dieser relativ sicheren Medikamente hingewiesen wurde. Die häufigsten Auswirkungen betreffen den Verdauungstrakt und die Nieren..

Alle Wirkungen sind dosisabhängig und schwerwiegend genug, um den Gebrauch dieser Gruppe von Arzneimitteln einzuschränken. In den Vereinigten Staaten sind 43% aller drogenbedingten Krankenhausaufenthalte NSAIDs, von denen die meisten hätten vermieden werden können..

Nebenwirkungen werden bei längerer Anwendung von NSAIDs (z. B. bei der Behandlung von Osteochondrose) festgestellt und bestehen in einer Schädigung der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut unter Bildung von Geschwüren und Blutungen. Dieser Mangel an nicht selektiven NSAIDs hat zur Entwicklung einer neuen Generation von Arzneimitteln geführt, die nur COX-2 (ein Entzündungsenzym) blockieren und die Funktion von COX-1 (Abwehrenzym) nicht beeinträchtigen. Daher sind Medikamente der neuen Generation praktisch frei von den Hauptnebenwirkungen (Schädigung der Schleimhaut des Verdauungstrakts), die mit der längeren Verwendung nichtselektiver NSAIDs verbunden sind.

Aus dem Magen-Darm-Trakt

Die meisten dieser Effekte sind mit einer direkten oder indirekten Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut verbunden. Da es sich hauptsächlich um Säuren handelt, wirken sie direkt reizend auf die Magenschleimhaut. Die Hemmung von COX-1 führt zu einer Abnahme der Prostaglandine und infolgedessen zu einer Abnahme der Schutzeigenschaften des parietalen Schleims.

Die häufigsten Manifestationen:

Das Risiko einer Ulzeration hängt direkt von der Dosis und Dauer der Behandlung ab. Um die Wahrscheinlichkeit von Ulzerationen zu verringern, ist es notwendig, die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels für einen minimalen Zeitraum zu verwenden. Diese Empfehlungen werden im Allgemeinen ignoriert..

Der Faktor, der die Fläche und die Häufigkeit des Auftretens einer Schädigung der Magenschleimhaut bestimmt, ist der intragastrische pH-Wert. Je höher der pH-Wert, desto niedriger die Blutungszone der Schleimhaut [2]. Daher wird es bei längerer Verwendung von NSAIDs erforderlich, eine intragastrische pH-Studie durchzuführen.

Auch die Häufigkeit der Entwicklung unerwünschter Wirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt hängt vom Arzneimittel ab: Es wird angenommen, dass Indomethacin, Ketoprofen und Piroxicam am häufigsten Nebenwirkungen verursachen, während Ibuprofen (kleine Dosen) und Diclofenac relativ selten sind.

Einige Medikamente sind in speziellen Membranen erhältlich, die sich im Darm auflösen und unverändert durch den Magen gelangen. Es wird angenommen, dass dies das Risiko von Nebenwirkungen verringert. Gleichzeitig ist es angesichts des Mechanismus für die Entwicklung von Nebenwirkungen unmöglich, solche Eigenschaften genau anzugeben.

Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt können durch die Verwendung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Protonenpumpenblocker wie Omeprazol reduziert werden. Trotz der Wirksamkeit dieser Technik ist eine längere Therapie nach diesem Schema wirtschaftlich nachteilig..

Seitens der Nieren

Der Mechanismus dieser Nebenwirkungen ist höchstwahrscheinlich mit einer Veränderung des Nierenblutflusses verbunden, der durch Prostaglandine reguliert wird, die von NSAIDs betroffen sind.

Nebenwirkungen bei eingeschränkter Nierenfunktion:

NSAIDs, insbesondere in Kombination mit anderen nephrotoxischen Arzneimitteln, können Nierenversagen verursachen..

Die folgenden Komplikationen sind relativ selten:

Schwangerschaft

Es wird nicht empfohlen, während der Schwangerschaft Medikamente der NSAID-Gruppe zu verwenden, insbesondere im dritten Trimester. Obwohl direkte teratogene Wirkungen nicht identifiziert wurden, wird angenommen, dass NSAIDs einen vorzeitigen Verschluss des Ductus arteriosus (Ductus botallus) und Nierenkomplikationen beim Fötus verursachen können. Es gibt auch Hinweise auf eine Frühgeburt. Trotzdem wird Aspirin in Kombination mit Heparin erfolgreich bei schwangeren Frauen mit Antiphospholipid-Syndrom eingesetzt.

Es wird angenommen [von wem?], Dass Paracetamol während der Schwangerschaft sicher und gut verträglich ist. Aufgrund des erhöhten Risikos eines Leberversagens ist eine strikte Einhaltung des Dosierungsschemas erforderlich.

Lichtempfindlichkeit

Photodermatitis ist eine häufig beobachtete Nebenwirkung vieler NSAIDs (Moore, 2002).

Andere Komplikationen

Die folgenden Komplikationen treten ebenfalls auf: erhöhte Leberenzyme, Kopfschmerzen, Schwindel.

Nicht typisch, aber gefunden: Herzinsuffizienz, Hyperkaliämie, Verwirrtheit, Bronchospasmus, Hautausschlag.

Steroid und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Was ist und wie unterscheiden sie sich??

Steroidale entzündungshemmende Medikamente

Glukokortikosteroide (Hormone der Nebennierenrinde) wurden vor mehr als 50 Jahren für die Gelenktherapie eingesetzt, als bekannt wurde, dass sie sich positiv auf die Schwere des Gelenksyndroms und die Dauer der morgendlichen Steifheit auswirken.

Die beliebtesten Steroide in der Rheumatologie sind:

Dr. Myasnikov: "Heilen Sie die Gelenke für nur 99 Rubel *, bis Sie im Rollstuhl sitzen! Denken Sie daran: Arthritis und Arthrose zerstören den Knorpel in 3 Jahren. “ Weitere Details >>

  • Prednisoloneum (Medopred);
  • Triamcinolon (Kenacort, Kenalog, Polcortolon, Triamsinolol);
  • Dexamethason;
  • Methylprednisolon (Metipred);
  • Betamethason (Celeston, Diprospan, Phlosteron).

Es ist erwähnenswert, dass Nichtsteroidhormone nicht zur Behandlung von Gelenkerkrankungen eingesetzt werden.

Verpassen Sie nicht: Prednison gegen rheumatoide Arthritis

Wirkmechanismus

Die ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung von Arzneimitteln mit Steroidstruktur wird auf verschiedene Weise erreicht:

  • ein Hindernis für die Bewegung von Neutrophilen (den Hauptzellen der Entzündung) von Gefäßen im Gewebe in den betroffenen Bereich;
  • eine Abnahme der Permeabilität biologischer Membranen, die die Freisetzung proteolytischer Enzyme hemmt;
  • Unterdrückung der Bildung von Zytokinen;
  • Wirkung auf Epithelzellen;
  • Stimulation der Lipocortinbildung.

Ein solcher Wirkungsmechanismus, der alle Phasen der Entzündungsreaktion verlangsamt, führt zu einer schnellen Linderung der Symptome und einer Verbesserung des Zustands der Patienten.

Indikationen

Steroid-Medikamente werden verschrieben für Erkrankungen wie:

  1. Hohe Krankheitsaktivität.
  2. Systemische Manifestationen der Pathologie.
  3. Schwache Wirksamkeit nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente.
  4. Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Ernennung von NSAIDs, die ihre Verwendung verhindern.

Nebenwirkungen

Wie jedes andere Medikament haben Steroidhormone eine Reihe unerwünschter Wirkungen. Diese beinhalten:

  • dyspeptische Symptome (Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Blähungen, Schluckauf, Appetitlosigkeit, Geschmacksperversion);
  • erhöhter pH-Wert des Mageninhalts;
  • die Entwicklung einer Myokardinsuffizienz, falls vorhanden, eine Verschlechterung der Erkrankung;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • vergrößerte Leber;
  • Blutgerinnsel;
  • Fettleibigkeit;
  • erhöhte Ausscheidung von Kalium und Kalzium, Natriumionenretention;
  • Osteoporose;
  • Muskelschwäche;
  • Hautirritationen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • die Schwäche;
  • depressive Zustände;
  • allergische lokale und systemische Reaktionen;
  • geschwächte Immunität, verringerte Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen, Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • erhöhter Blutzucker;
  • Verschlechterung der Wundheilung;
  • Menstruationsstörungen usw..

Fast alle Steroide haben mehr oder weniger diese Nebenwirkungen. Ihre Menge und Stärke der Wirkung hängen von der Art der Verabreichung des Arzneimittels, der Dosierung und der Dauer der Verwendung ab.

Kontraindikationen

Entzündungshemmende Steroidmedikamente sollten unter folgenden Bedingungen mit Vorsicht verschrieben werden:

  • Geschwüre und Entzündungen in jedem Abschnitt des Magen-Darm-Trakts;
  • Episoden von Thromboembolien, das Vorhandensein von Blutgerinnseln;
  • Herzinsuffizienz, Herzinfarkt;
  • Bluthochdruck;
  • systemische Pilzinfektion;
  • bakterielle Infektionen oder parasitärer Befall;
  • Herpesinfektion;
  • Tuberkulose;
  • HIV AIDS;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Entzündung der Lymphknoten;
  • schwere Nieren- und Leberinsuffizienz;
  • Fettleibigkeit;
  • Osteoporose;
  • Entladung von Nierensteinen;
  • Glaukom, Katarakt.

Die aufgeführten Kontraindikationen bedeuten nicht, dass Steroid-Medikamente nicht verwendet werden können. Bei der Verschreibung von Medikamenten sollten jedoch immer begleitende Pathologien berücksichtigt werden..

Alexander Leonidovich Myasnikov, ein Arzt der höchsten medizinischen Kategorie, spricht darüber, wie man Gelenke für 99 Rubel * vollständig heilt und schließlich die qualvollen Schmerzen vergisst! Weitere Details >>

Nicht-Schilddrüsen-Medikamente (NSAIDs, NSAIDs)

Medikamente der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente gehören zu den First-Line-Medikamenten bei der Behandlung von Gelenkerkrankungen. Sie werden zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, reaktiver systemischer Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Spondylitis ankylosans, Gicht, Arthrose jeglicher Lokalisation, Osteochondropathie, Osteochondrose und anderen systemischen Pathologien eingesetzt.

Verpassen Sie nicht: Gichtarthritis der Gelenke oder Gicht

Die Geschichte der Entstehung nichtsteroidaler Wirkstoffe reicht tief in die Antike. Sogar unsere Vorfahren wussten, dass man mit zunehmender Temperatur Weidenzweige auskochen muss. Später stellte sich heraus, dass die Weidenrinde die Substanz Salicylum enthält, aus der später Natriumsalicylat hergestellt wurde. Erst im 19. Jahrhundert wurde daraus Salicylsäure oder Aspirin synthetisiert. Es war dieses Medikament, das das erste nichtsteroidale Mittel gegen Entzündungen wurde.

Verpassen Sie nicht: Alles, was Sie über rheumatoide Arthritis wissen müssen

Pathogenetischer Mechanismus, Wirkungen

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können die Synthese von Prostaglandinen (den wichtigsten Entzündungsmediatoren) aus Arachidonsäure hemmen. Dies ist möglich, indem die Wirkung des Enzyms Cyclooxygenase (COX) blockiert wird..

Es wurde festgestellt, dass nichtsteroidale Arzneimittel zwei Arten von Enzymen beeinflussen: COX-1 und COX-2. Die erste betrifft die Thrombozytenaktivität, die Integrität der Magen-Darm-Membran, Prostaglandine und den Nierenblutfluss. COX-2 beeinflusst hauptsächlich den Entzündungsprozess.

Für therapeutische Zwecke werden in der traditionellen Medizin die folgenden Eigenschaften nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel verwendet:

  1. Analgetikum: Mittel lindern gut das Schmerzsyndrom von schwacher und mittlerer Intensität, das in Bändern, Gelenkflächen und Skelettmuskelfasern lokalisiert ist.
  2. Antipyretikum: Akute Stadien entzündlicher Gelenkerkrankungen gehen häufig mit einem Anstieg der Gesamtkörpertemperatur einher. NSAIDs kommen mit ihrer Reduzierung gut zurecht, ohne die normalen Temperaturwerte zu beeinflussen.
  3. Entzündungshemmend: Der Unterschied zwischen NSAIDs und Steroiden liegt in der Stärke der Wirkung. Letztere haben einen anderen Wirkmechanismus und eine stärkere Wirkung auf den pathologischen Fokus. Zur Behandlung von Gelenkmanifestationen werden am häufigsten Phenylbutazon, Diclofenac und Indomethacin verwendet..
  4. Anti-Aggregation: charakteristischer für Aspirin. Es wird nicht nur zur Behandlung von Gelenkerkrankungen eingesetzt, sondern auch bei gleichzeitiger Pathologie in Form einer koronaren Herzkrankheit.
  5. Immunsuppressivum: Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente senken die Immunität etwas. Dies ist auf eine Abnahme der Kapillarpermeabilität und eine Abnahme der Möglichkeit der Wechselwirkung von Antigenen mit Antikörpern von Fremdproteinen zurückzuführen.

Verpassen Sie nicht: Alles über Psoriasis-Arthritis-Gelenke

Indikationen

Im Gegensatz zu Steroid-Medikamenten werden NSAIDs zur Behandlung von Gelenken in folgenden Fällen verschrieben:

  • die Notwendigkeit eines langfristigen Drogenkonsums;
  • älteres und seniles Alter der Patienten (über 65 Jahre);
  • schwere somatische Pathologien;
  • das Auftreten von Nebenwirkungen durch die Einnahme von hormonellen Medikamenten;
  • Magengeschwür (nur für COX-2-Hemmer).

Die Behandlung fast aller Gelenkerkrankungen ist mit der Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente verbunden. Therapeutische Kurse unterscheiden sich in Dauer, Dosierung und Art der Arzneimittelverabreichung.

Nebenwirkungen

Die wichtigsten negativen Symptome, die bei der Verwendung nichtsteroidaler Medikamente festgestellt werden, sind Magen-Darm-Störungen. Sie manifestieren sich in Form von dyspeptischen Störungen, der Entwicklung von erosiven und ulzerativen Störungen und der Perforation der Schleimhäute von Magen und Zwölffingerdarm. Die meisten Nebenwirkungen sind charakteristisch für COX-1-Hemmer (Aspirin, Ketoprofen, Indomethacin, Ibuprofen, Diclofenac)..

Andere unerwünschte Ereignisse umfassen Folgendes:

  • gestörter Nierenblutfluss und Nierenversagen;
  • analgetische Nephropathie;
  • die Entwicklung einer Anämie;
  • Blutungen aus beschädigten Haut- und Schleimhautoberflächen;
  • Hepatitis;
  • allergische Reaktionen;
  • Muskelkrampf der Bronchien;
  • Schwächung der Wehen und Verlängerung der Schwangerschaft.

Diese Nebenwirkungen von nichtsteroidalen Arzneimitteln sollten bei der Auswahl eines Behandlungsschemas für Patienten mit Gelenkerkrankungen berücksichtigt werden.

Verpassen Sie nicht: NSAIDs und der Magen-Darm-Trakt: Komplikationen und deren Vorbeugung

3 Pflanzen, die in die Gelenke eindringen und den Knorpel wiederherstellen, sind 20-mal besser als die Chemie in der Apotheke! Weitere Details >>

Kontraindikationen

NSAIDs sollten Patienten mit folgenden Begleiterkrankungen nicht verschrieben werden wie:

  1. Magen-Darm-Geschwüre, insbesondere im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit.
  2. Signifikante Abnahme der Funktionsfähigkeit der Nieren und der Leber.
  3. Schwangerschaft.
  4. Zytopenische Zustände (Anämie, Thrombozytopenie).
  5. Das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Arzneimittelkomponenten.

Die Eröffnung eines Rentners aus Ischewsk schockierte die Weltmedizin: „Ich behandle die Gelenke mit einer einfachen Creme“ Lesen Sie mehr >>

Unterschiede zwischen Steroid- und Nichtsteroid-Arzneimitteln, ihre vergleichenden Eigenschaften

Die Hauptunterschiede zwischen den Arzneimitteln der beiden Gruppen bei der Behandlung von Gelenkerkrankungen sind wie folgt:

  1. Pathogenetischer Wirkmechanismus. Im Gegensatz zu NSAIDs haben Steroidmedikamente nicht nur lokale, sondern auch systemische Wirkungen. Ihr Einfluss ist stärker, mehrkomponentig.
  2. Anwendung bei der Behandlung von Gelenken. Das Anwendungsspektrum nichtsteroidaler Arzneimittel ist breiter. Sie werden nicht nur zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen (Arthritis), sondern auch bei Schmerzen im Zusammenhang mit Osteochondrose jeglicher Lokalisation eingesetzt.
  3. Nebenwirkung. Das Spektrum der unerwünschten Ereignisse ist bei Steroidhormonen viel breiter. Dies liegt an der Tatsache, dass Medikamente eine Affinität zu endogenen Verbindungen des Körpers haben..
  4. Kontraindikationen Steroide betreffen fast alle Systeme des menschlichen Körpers. Es ist nicht möglich, mit Nebennierenhormonen eine Selektivität der Wirkung zu erreichen. Daher schließen viele Bedingungen die Verwendung dieser Gruppe von Arzneimitteln aus. Selektive NSAIDs (COX-2-Hemmer) können dagegen nur die entzündliche Komponente beeinflussen, was die therapeutischen Fähigkeiten dieser Gruppe von Arzneimitteln erheblich erweitert. Andererseits haben Steroidmedikamente eine schwächere negative Wirkung auf die Schleimhaut von Magen und Darm. Dieser Faktor ist oft entscheidend bei der Auswahl eines Arzneimittels..
  5. Merkmale von Behandlungskursen. First-Line-Medikamente zur Behandlung des Gelenksyndroms sind in der Regel NSAIDs. Wenn das Werkzeug richtig ausgewählt ist, kann es für eine lange Zeit verwendet werden. Nur bei unzureichender Wirksamkeit werden Steroidmedikamente verschrieben. Sie werden für eine lange Zeit nicht verwendet, sie versuchen immer, die Einnahme von NSAIDs wieder aufzunehmen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Abschaffung von Steroiden den Zustand des Körpers beeinträchtigen kann, es gibt ein Entzugssyndrom. Nichtsteroidale Medikamente haben diese Qualität nicht..
  6. Formulare freigeben. Steroid- und Nichtsteroid-Medikamente sind in Form von Salben, Lösungen für die intramuskuläre, intravenöse, intraartikuläre Verabreichung, Gelen, Zäpfchen und Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Auf diese Weise können Sie lokale Reaktionen vermeiden und die richtige Form für eine maximale Wirkung auf den Entzündungsfokus auswählen.

Steroidale und nichtsteroidale Medikamente sind für die wirksamste Behandlung von rheumatischen Erkrankungen erforderlich. Sie können sie nicht selbst verwenden, ohne vorher einen Spezialisten zu konsultieren. Nur die strikte Einhaltung des vorgeschlagenen Behandlungsschemas kann die Gelenkmanifestationen dauerhaft lindern und unerwünschte Wirkungen vermeiden..

Suchen Sie nach einem guten Arzt?
Vereinbaren Sie einen Termin mit dem besten Rheumatologen oder Orthopäden in Ihrer Nähe.