Instabilität der Halswirbelsäule - Symptome und Behandlung

Was ist zervikale Instabilität? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. S. Nikitin S., einem Neurologen mit einer Erfahrung von 11 Jahren, diskutiert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Im Bewegungsapparat gibt es Gelenke, die von Natur aus bewegungslos, dh stabil sind. Diese Eigenschaft kann verloren gehen, dann werden die Gelenke und Gelenke "instabil". Beispielsweise können die Scham- oder Iliosakralgelenke nach der Geburt oder aufgrund von Verletzungen dieser anatomischen Region ihre Unbeweglichkeit verlieren. Segmente der Wirbelsäule beziehen sich auch auf Entitäten, die ihre Immobilität verlieren können, was in der medizinischen Praxis als "Instabilität" bezeichnet wird. [1] Es ist erwähnenswert, dass bei Kindern unter 10 Jahren Instabilität als Norm angesehen wird, da sich die Strukturen, die für die Stabilität der Wirbelsäule in ihrem Alter verantwortlich sind, in der Phase des aktiven Wachstums befinden.

Die Wirbelsäule eines Erwachsenen besteht aus 33 oder 34 Wirbeln (es gibt eine Variante der Norm mit sechs Lendenwirbeln), die 25 oder 26 Motorsegmente umfassen. [1]

Ein Wirbelsäulensegment ist eine anatomische und funktionelle Einheit der Wirbelsäule. Anatomisch besteht das Segment aus der Bandscheibe, der unteren Hälfte des darüber liegenden Wirbels, der oberen Hälfte des darunter liegenden Wirbels, dem vorderen und hinteren Längsband, dem gelben Band, den Zwischenwirbelgelenken sowie allen auf dieser Ebene befindlichen Weich- und Nervengeweben. [1]

Die folgenden Strukturen sind für die Segmentstabilität verantwortlich (in absteigender Reihenfolge aufgeführt): Bandscheibe, Bänder und Facettengelenke, Wirbelkörper.

Dementsprechend wirken sich die Gründe für die Entwicklung der Instabilität genau auf diese Strukturen aus.

Die Gründe sind:

  • Geburtsverletzungen, Sport, Verkehrsunfälle usw. (Bänder, Bandscheiben und Wirbelkörper);
  • Degeneration der Bandscheiben (Protrusion und Hernie);
  • chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule (Bandscheiben, Bänder und Facetten);
  • Anomalien der Entwicklung der Wirbelsäule und ihrer Strukturen (jede Struktur).

Symptome einer Instabilität der Halswirbelsäule

Eine Bandscheibenverschiebung als Manifestation einer Segmentinstabilität kann nicht immer zu einigen Symptomen und Beschwerden führen. Instabilitätsverursachende Symptome, die als „klinisch signifikant“ bezeichnet werden.

1. Der Schmerz. Dies schließt auch Kopfschmerzen ein. Es ist das häufigste Symptom, das regelmäßig auftritt. Erscheint oft nach dem Training, oft schon während des Trainings. Es tritt auch auf, nachdem Sie in einer unbequemen Position geschlafen haben und länger mit nach vorne und unten geneigtem Kopf gesessen haben, auch wenn Sie den Kopf beugen und lösen. Wenn Sie den Kopf zur Seite drehen und Instabilität aufweisen, können Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Schwindel auftreten. Es tritt auch häufig auf, wenn falsch ausgewählte Übungen ausgeführt werden, die für den Patienten nicht geeignet sind, oder wenn sie falsch ausgeführt werden. [2]

2. Muskelsymptome. Ständiges Gefühl von Nackenmuskelverspannungen, Müdigkeit. Die tägliche Anstrengung verursacht Anspannung, Schmerzen und erfordert Ruhe. [2]

3. Fokale neurologische Symptome. In seinen Erscheinungsformen ähnelt es radikulären Symptomen - stechende Schmerzen, Taubheit und Schwäche der oberen Gliedmaßen. Beim Abtasten der paravertebralen Punkte wird der Schmerz bestimmt.

4. Hypertensives Syndrom. Es manifestiert sich in einem Anstieg des Hirndrucks, was wiederum Kopfschmerzen und Schwindel erhöht. Es manifestiert sich auch in einem Anstieg des Blutdrucks. Viele Autoren glauben, dass beide Manifestationen mit der Entwicklung von Panikattacken behaftet sind. [dreizehn]

5. Vestibulo-Cochlea- und Okulo-Cochlea-Erkrankungen. Dazu gehören Tinnitus und Schwindel, Sehstörungen. Patienten wenden sich häufig an Augenärzte oder HNO-Ärzte. Bei der Untersuchung der Seh- und Hörorgane werden jedoch keine signifikanten Verstöße festgestellt. Die Symptome werden durch Kompression der Wirbelarterie verursacht, was mit einer Änderung der Höhe der Bandscheiben und Spondylarthrose oder Arthrose der Zwischenwirbelgelenke möglich ist. [5]

6. Wirbelsäulendeformität. Der Schmerz lässt mit festem Nacken nach, oft wenn er zur Seite geneigt ist. Ein längerer Aufenthalt in dieser Position verändert die Form des Halses, führt zur Bildung oder Intensivierung der Kyphose (Krümmung der Wirbelsäule in Form eines Buckels). Übrigens kann das gleiche Wachstum, das viele als „Fettansammlung“ bezeichnen, ein Symptom für Instabilität sein. [5]

7. Schlafstörung. Es entwickelt sich mit chronischen Schmerzen. Das ständige Unbehagen, die Unfähigkeit, eine bequeme Schlafhaltung zu finden, die erzwungene Haltung bei der Durchführung täglicher Aktivitäten - all dies trägt zur Neurotisierung bei und infolgedessen entwickelt sich eine Schlafstörung. [2] [3] [4]

Pathogenese der Instabilität der Halswirbelsäule

Die Untersuchung der Pathogenese der Instabilität von Segmenten der Halswirbelsäule wurde von Krismer und seinen Schülern behandelt. [1] Experimentell haben sie bewiesen, dass die Fasern des Faserrings der Bandscheibe die Rotation der Wirbel noch stärker begrenzen als die der Zwischenwirbel- und Facettengelenke. Sie führten auch verschiedene Definitionen von Instabilität auf und beschrieben sie als aus den folgenden mechanischen Anomalien bestehend:

  • übermäßige Translationsbewegung in dorsolateraler Richtung, die das Ergebnis der Zerstörung der Scheibe und der Verletzung ihrer Struktur ist;
  • pathologische Synkinesie (oder doppelte Bewegung), die sich als nächstes Stadium entwickelt, wenn die Scheibe ihre stabilisierende Funktion nicht erfüllen und den Schwerpunkt auf benachbarte Wirbel + Bandscheiben + Bänder übertragen kann;
  • eine Erhöhung der neutralen Zone, die das Ergebnis der vorherigen Stufe ist. Jede Bewegung ist pathologisch und betrifft viele Wirbel..
  • pathologisches Rotationszentrum (Bewegung um die Längsachse). In einer Situation der allmählichen Zerstörung der Bandscheibe, die bei Vorsprüngen und Hernien der Bandscheibe beobachtet wird, übernehmen die Zwischenwirbelgelenke die Funktion der Begrenzung der Rotation. Bei diesen Gelenken ist diese Funktion übermäßig und es entsteht eine Arthrose in ihnen. Auf diese Weise schreitet die degenerative (oder diskogene) Instabilität fort. Das Ergebnis ist die Entwicklung einer Spondylarthrose (degenerative Erkrankung der Zwischenwirbelgelenke).

Die Entwicklung anderer Arten von Instabilität ist derzeit umstritten. Obwohl angesichts der Pathogenese der postoperativen Instabilität viele Autoren der Meinung sind, dass die Operation selbst ein Faktor ist, der die Instabilität erhöht. Es ist schwer vorstellbar, dass eine fehlerfreie Festplatte entfernt werden musste.

Klassifikation und Entwicklungsstadien der Instabilität der Halswirbelsäule

  1. Posttraumatische Instabilität. Die häufigste Art wird in jeder Alterskategorie diagnostiziert. Dies geschieht aufgrund einer Geburt, wenn eine geburtshilfliche Zulage gewährt wird (z. B. Quetschen eines Kindes mit schwacher Wehen oder Verletzung der Divergenz des Schamgelenks und / oder des Iliosakralgelenks). In einer solchen Situation kann es bei Mutter und Kind zu Instabilität kommen, jedoch in verschiedenen Abteilungen: beim Kind im Gebärmutterhals, bei der Mutter im Lumbosakralbereich. Posttraumatische Instabilität ist auch das Ergebnis von Frakturen und Luxationen der Halswirbel, beispielsweise nach einem Unfall oder beim Sport, hauptsächlich beruflich. [3] [4] [5]
  2. Degenerative (oder diskogene) Instabilität. Wir haben im Abschnitt "Pathogenese" ausführlich darüber gesprochen. Es sollte auch beachtet werden, dass das erste Anzeichen dieser Art Schmerz ist. Es wird durch Druck der Bandscheibe auf das hintere Längsband verursacht. Der Scheibendruck ist wiederum das Ergebnis der Zerstörung und des Stromausfalls der Scheibe aufgrund ihrer ständigen Überlastung. [fünfzehn]
  3. Postoperative Instabilität. Bei Operationen an der Wirbelsäule ist es häufig erforderlich, Facetten zu resezieren oder zu entfernen. Dies ist technisch erforderlich. Anschließend steigt die Belastung der Wirbel und der Zwischenwirbelgelenke erheblich an, was möglicherweise eine zusätzliche Operation erforderlich macht. [1] [3] [5]
  4. Dysplastische Instabilität. Es entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der intrauterinen Entwicklung der Wirbelsäule und ihrer Strukturen, beispielsweise angeborener Asymmetrie der Zwischenwirbelgelenke, Wirbelkörperkonkretion (d. H. Fusion), Knorpelunterentwicklung usw. Klinisch und radiologisch manifestieren sich diese Anomalien als schwere Instabilität. [5]
  5. Kombinierte Art der Instabilität, gekennzeichnet durch eine Kombination verschiedener Arten. [1] [3] [5]

Es gibt drei Stufen der Instabilität: [1]

  • Erste Stufe. Es entwickelt sich im Alter von 2-20 Jahren. In diesem Stadium können akute Schmerzen in der Nähe der Wirbelsäule oder radikuläre Schmerzen störend sein. Radiologisch oft nicht erkannt.
  • Zweite Etage. Es entwickelt sich im Alter von 20-60 Jahren. In diesem Stadium treten häufig wiederkehrende Schmerzen in den Zwischenwirbelgelenken und / oder Bändern auf. Röntgenstrahlen, zusammen mit Anzeichen von Instabilität, Spondylarthrose in unterschiedlichem Ausmaß und einer Abnahme der Höhe der Scheiben werden bestimmt.
  • Dritter Abschnitt. Es entwickelt sich nach 60 Jahren. In diesem Stadium ist die Beweglichkeit der Zwischenwirbelgelenke erheblich eingeschränkt, was zur Stabilisierung der Wirbelsäule beiträgt. Dies führt zu einer Abnahme der Häufigkeit und Intensität des Schmerzsyndroms. Es sollte beachtet werden, dass Schmerzen bei der Entwicklung reaktiver systemischer Erkrankungen sehr stark sein können..

Komplikationen der Instabilität der Halswirbelsäule

Die häufigsten Komplikationen sind Kompression der Wirbelarterie (oder Wirbelarteriensyndrom) und starke Schmerzen.

Das Wirbelarteriensyndrom entwickelt sich in zwei Situationen:

  • wenn die Arterie in den Zwischenwirbelräumen von Osteophyten mit der Entwicklung einer Spondylarthrose komprimiert wird;
  • extravertebrale Ebene mit dem unteren schrägen Muskel.

Die Kompression der Arterie ist mit der Entwicklung von zerebralen und vestibulären Symptomen in Form von Kopfschmerzen, Schwindel und Lärmeffekten behaftet. Bei akuter Kompression entwickelt sich in der Regel ein akuter Anfall in Form von starkem Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen, einer Verletzung der Vestibularfunktion. Bei längerer Kompression entwickelt sich eine chronische Verletzung der Gehirn- und Wirbelsäulenzirkulation. [4]

Ein intensives Schmerzsyndrom tritt ziemlich häufig auf (entweder in einer Situation mangelnder Behandlung oder wenn die Empfehlungen des Arztes zur Begrenzung der körperlichen Aktivität nicht eingehalten werden). Die Zunahme des Muskeltonus, ein ständiger Nährstoffmangel aufgrund von Durchblutungsstörungen, tragen ebenfalls zur Chronizität der Schmerzen bei. [1] [2] [5]

Eine Störung der motorischen Funktion und Empfindlichkeit entwickelt sich mit der Kompression der Muskeln und Nerven, die in den intermuskulären Räumen liegen. Es ist gekennzeichnet durch eine Einschränkung der Muskelfunktion und Taubheit im Bereich der Nerveninnervation. [1] [3] [4] [5]

Die schwerwiegendsten Komplikationen der Instabilität sind Stenose der Wirbelsäule und Kompression des Rückenmarks. [1] [4] [5]

Beide Erkrankungen sind gefährliche Durchblutungsstörungen, ein Zeichen dafür ist die Niederlage der leitfähigen Nervenfasern, die sich klinisch in Parese (Lähmung) der oberen und unteren Extremitäten, Funktionsstörungen der Beckenorgane und Hautempfindlichkeit äußert.

Fairerweise ist anzumerken, dass solche Komplikationen mit dem gegenwärtigen Diagnose- und Behandlungsniveau äußerst selten sind.

Diagnose der Instabilität der Halswirbelsäule

Das Sammeln von Beschwerden und Krankengeschichte ist ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchung des Patienten. In diesem Fall macht der Arzt auf die Merkmale und Beschreibungen des Schmerzsyndroms, seine Lokalisation, verwandte Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Wackeln beim Gehen usw. aufmerksam..

Neurologische Untersuchung. Bei der Untersuchung bestimmt ein Neurologe den Schmerz der paravertebralen Punkte in der Halswirbelsäule, Muskelverspannungen und -schmerzen, Bereiche mit reflektierten und ausstrahlenden Schmerzen, Empfindlichkeitsstörungen, Bewegungsbereich von Muskeln und Gelenken, Bewegungsbereich in der Halswirbelsäule.

Röntgenuntersuchung. In Standardprojektionen werden selten Anzeichen von Instabilität gefunden. Obligatorisch ist die Durchführung von funktionellen Röntgenuntersuchungen. Dies ist die wichtigste Technik, die in letzter Zeit leider vernachlässigt wurde. Bei der Durchführung wird die anteroposteriore Verschiebung des Körpers eines Wirbels relativ zu einem anderen Wirbel bestimmt. Die allgemein akzeptierte Dicke für diese Größe beträgt 4 mm. Ein möglicher Grund dafür, dass die Methode zunehmend ignoriert wird, ist die Tatsache, dass keine Korrelation zwischen der Schwere der Symptome und der Größe der Verzerrung besteht.

Mit der Computertomographie wird die gesamte Halsregion oder ein Wirbel untersucht. Ein CT-Scan der Halswirbelsäule kann die Breite des Wirbelkanals und den Grad der Spondylarthrose bestimmen.

Die Magnetresonanztomographie wird verwendet, um die gesamte Halswirbelsäule zu untersuchen. Insbesondere können Sie die Bandscheiben sorgfältig betrachten.

Behandlung der zervikalen Instabilität

Bei Instabilität sollte die Behandlung umfassend sein. Prävention spielt eine große Rolle.

Die Behandlung erfolgt in mehreren Stufen.

Arzneimittelbehandlung:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben zum Ziel, Entzündungen zu stoppen, Schmerzen zu lindern und zu heilen.
  • Muskelrelaxantien können Muskelkrämpfe und -tonus reduzieren und dabei helfen, die Kompression der Nervenwurzeln zu reduzieren.
  • B-Vitamine nähren das Nervengewebe, stellen es wieder her und schützen es;
  • Vitamine und Kalziumpräparate der Gruppe D werden Patienten mit Osteoporose verschrieben.

Physiotherapeutische Behandlung. [1] [2] [5]

Es ist eine wirksame Behandlung für Schmerzen, Linderung von Entzündungen, Wiederherstellung von Nerven- und Muskelgewebe. Die physiotherapeutische Behandlung ermöglicht auch die Abgabe einer Arzneimittelsubstanz an den Fokus durch elektrischen Strom. Wenn eine physiotherapeutische Behandlung angewendet wird:

  • Techniken, die Entzündungen stoppen: Elektrophorese, Magnetotherapie, UHF-Therapie;
  • Techniken zur Förderung der Geweberegeneration: Lasertherapie, Schlammtherapie.

Novokainische Blockade [1] [2]

Es ist ein Weg, um akute Schmerzen durch die Abgabe eines Arzneimittels direkt in den Fokus zu lindern. Es wird von einem Neurologen in einer medizinischen Einrichtung (nicht zu Hause!) Nach einer speziellen Schulung durchgeführt. Die Arzneimittelsubstanz kann eine Lösung von Novocain 0,5% oder eine Lösung von Lidocain 2% sein. Sie können auch Lösungen von Vitaminen oder Hormonen hinzufügen. Die Zusammensetzung der verabreichten Substanz wird vom Arzt gemäß den klinischen Indikationen ausgewählt, wenn keine Kontraindikationen für die verabreichten Arzneimittel vorliegen. Es ist zu beachten, dass ein Neurologe die Substanz nicht in die Zwischenwirbelgelenke injizieren sollte. Dieses Verfahren kann nur von Neurochirurgen durchgeführt werden.

Immobilisierung der Wirbelsäule. [2] [3] [5]

Es ist eines der ersten Mittel gegen Exazerbation. Es wird von einem speziellen Kragen ausgeführt, der die Mobilität einschränkt. Es wird nur von einem Arzt verschrieben, es wird streng individuell nach der Größe des Halses ausgewählt. Empfohlene Auswahl in spezialisierten orthopädischen Salons. Abhängig von der Ursache der Exazerbation wird auch das Tragen von Kragen empfohlen..

Manuelle Therapie. [3] [5]

Es ist ein Mittel zur Mobilisierung der Wirbel. Es ist verboten, in der akuten Zeit der Verletzung durchzuführen. Durchgeführt von einem Chiropraktiker auf Empfehlung eines Neurologen nach der Untersuchung.

Physiotherapie. [3]

Es ist eines der wirksamsten Mittel zur Vorbeugung und Behandlung. Der Kurs wird für den Patienten entwickelt, abhängig von der Ursache der Instabilität sowie dem Zustand der Wirbelsäule. Das Ziel der Gymnastik ist die Stärkung des Muskelgewebes (Bänder und Muskeln). Wenn Gymnastik nach einer Verletzung oder Operation durchgeführt wird, wird sie nur unter Aufsicht eines Neurologen oder Instruktor-Methodologen im Büro für Bewegungstherapie durchgeführt. Nach dem Training wird der Kurs unabhängig zu Hause durchgeführt..

Reflextherapie, insbesondere Akupunktur.

Es ist ein Mittel, um Schmerzen zu stoppen, Muskel- und Nervengewebe wiederherzustellen und gleichzeitig auftretende Symptome zu behandeln: Verbesserung der Durchblutung, Verbesserung des Schlafes. Wird nur von einem Reflexologen mit speziellen Nadeln durchgeführt.

Operation. [fünfzehn]

Es ist eine seltene Praxis. Es wird in der Kindheit bei nachgewiesenen Anomalien der Struktur durchgeführt. In der Erwachsenenpraxis wird die Operation normalerweise als "Wirbelsäulenfusion" durchgeführt. Es besteht in der Implantation einer Struktur aus Metallplatten und Befestigungselementen. Ihre Aufgabe ist es, eine übermäßige Beweglichkeit der Wirbelsäule zu verhindern. Die Operation wird nach Verletzungen, Diskotomien und Laminektomien angewendet. Die letzten beiden werden mit Hernien der Wirbelsäule durchgeführt.

Instabilität der Wirbelsäule

Instabilität der Wirbelsäule

PDS ist mit zwei Wirbeln ausgestattet, die durch eine Bandscheibe, Bänder und Muskeln miteinander verbunden sind (die Bandscheibe ist von besonderer Bedeutung, um Lasten und Schlaganfälle aufnehmen zu können). Facettierte Gelenke ermöglichen einen bestimmten Bewegungsbereich zwischen den Wirbeln. In den lateralen Teilen des Wirbelsäulensegments verlaufen Blutgefäße und Nervenwurzeln durch die Foraminalöffnungen. Die motorischen Eigenschaften der Wirbelsäule hängen von der Aktivität vieler PDS ab.

Verletzungen der PDS-Funktion sind in Form von Instabilität oder in Form von Blockade möglich. Bei segmentaler Instabilität treten Bedingungen für eine übermäßige Bewegungsfreiheit auf, die zu Schmerzen und häufig zur Kompression von Nervenformationen führen können. Bei Blockade des Segments kommt es zu einer starken Abnahme der Bewegungen zwischen den Wirbeln. Gleichzeitig kommt es jedoch zu einer Vergrößerung des Bewegungsbereichs in benachbarten Segmenten, was eine kompensatorische Reaktion der Wirbelsäule darstellt und es Ihnen ermöglicht, den erforderlichen Bewegungsbereich in der Wirbelsäule zu speichern. Das heißt, in beiden Fällen liegt eine Instabilität der PDS vor. Aus biomechanischer Sicht bedeutet die Instabilität der PDS den Verlust der Fähigkeit des Segments, die physiologische Position der Wirbel zueinander aufrechtzuerhalten, dh eine übermäßige Verschiebung des darüber liegenden Wirbels in horizontaler und lateraler Richtung relativ zum darunter liegenden Wirbel. Die Instabilität der PDS kann durch pathologische Prozesse in der Bandscheibe und den Facettengelenken verursacht werden. so verursacht durch die Schwäche des muskulobandösen Apparats verschiedener Herkunft. Meistens ist die Instabilität auf dennoch degenerative Veränderungen der Scheibe zurückzuführen - eine Abnahme der Scheibenhöhe der Abschreibungsfunktionen der Scheibe führt zu einer Zunahme der Bewegungsamplitude im darüber liegenden Segment (diskogene Instabilität). Es gibt eine S-förmige dynamische Verformung des interessierenden Bereichs der Wirbelsäule und dementsprechend eine übermäßige Belastung der Facettengelenke und des Bandapparates. Der Muskelapparat ist für die Entwicklung von Instabilität von großer Bedeutung, da gut entwickelte Rückenmuskeln (insbesondere tiefe) es ermöglichen, übermäßige Beweglichkeit während Instabilität auszugleichen. Ein anhaltendes Schmerzsyndrom führt jedoch dazu, dass eine Person beginnt, sowohl das Volumen als auch die Amplitude der Körperbewegungen zu begrenzen, was letztendlich zu einer Muskelhypotrophie und einem weiteren Fortschreiten der Instabilität führt. Eine Person macht Bewegungen entlang einer solchen Flugbahn, die Schmerzmanifestationen und pathologische Ereignisse im Laufe der Zeit vermeidet motorisches Stereotyp von Bewegungen Dementsprechend werden Muskeln, die nicht an Bewegungen beteiligt sind, schlaff, der Tonus nimmt ab und die Muskelkraft nimmt ebenfalls ab. Langfristige Instabilität führt nicht nur zu Veränderungen der Muskeln, sondern auch zur Bildung von Knochenwachstum entlang der Wirbelränder (Osteophyten) - dies ist auch der Fall eine Art Ausgleichsreaktion des Körpers, um die Fläche des Wirbelkörpers zu vergrößern. Osteophyten werden manchmal auf den Wirbelkanal gerichtet, und dann treten Bedingungen für eine Stenose der Wirbelsäule und eine Kompression des Rückenmarks und der Wurzeln auf. Es gibt verschiedene Arten von Wirbelsäuleninstabilitäten: posttraumatisch, degenerativ, postoperativ, dysplastisch. Durch die Lokalisation kann eine Instabilität im zervikalen Bereich, in der Lendenwirbelsäule, auftreten. Eine Instabilität im Brustbereich tritt aufgrund der anatomischen Steifheit dieser Wirbelsäule praktisch nicht auf.

Symptome

Die Symptome hängen sowohl von der Lokalisierung der Instabilität der PDS als auch vom Grad der Auswirkung auf die neuronalen Strukturen ab. Bei Instabilität der Halswirbelsäule ist das Hauptsymptom ein Schmerz im Nacken, der mit körperlicher Anstrengung zunimmt. Die Ursache des Schmerzsyndroms ist eine Überlastung der Nackenmuskulatur, was zu Muskelkrämpfen, Mikrozirkulation und einer Verschlechterung des Muskeltonus führt. Infolgedessen nimmt die Fähigkeit der Person, normale körperliche Aktivitäten auszuführen, ab. Mit fortschreitender Instabilität und sich entwickelnder Stenose des Wirbelkanals tritt eine Auswirkung auf das Rückenmark und die Nervenstrukturen auf und die folgenden Komplikationen können auftreten:

  • Radikulopathie,
  • Cervicalgie,
  • Muskel-Tonic-Syndrom (anteriores Skalenensyndrom),
  • Pectoralis-Muskel-Syndrom,
  • humeroskapuläre Periarthritis,
  • Wirbelarterien-Syndrom,
  • Rückenmarkskompression, Herzsyndrom).

Mit der Lokalisierung der Instabilität in der Lendenwirbelsäule tritt eine Spondylolisthesis auf. Die Spondylolisthesis entwickelt sich allmählich und äußert sich zunächst in episodischen Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sich nach körperlicher Anstrengung verstärken und in die Beine ausstrahlen können (insbesondere beim Neigen des Körpers). Außerdem sind Beinschwäche, Schmerzen in den Hüftgelenken, Hüften und Unterschenkeln möglich. Ein Krampf von Muskelgruppen im unteren Rücken mit Instabilität der Segmente in diesem Abschnitt führt zu einer Verringerung des Volumens passiver und aktiver Bewegungen. Die Schwere der klinischen Symptome hängt von der Größe des Blattes und dem Grad der Auswirkung auf die Nervenstrukturen ab. Bei starker Kompression der neuralen Strukturen treten klinische Manifestationen wie Parese, Muskelhypotrophie, Empfindlichkeitsstörungen, autonome Störungen und manchmal die Entwicklung eines Pferdeschwanzsyndroms (starke Schmerzen, motorische Störungen, Funktionsstörungen) auf. Blase, Darm).

Diagnose

Die Diagnose der Instabilität von Segmenten verschiedener Teile der Wirbelsäule basiert auf Patientenbeschwerden, Krankengeschichte, Untersuchung, neurologischem Status und den Ergebnissen instrumenteller Forschungsmethoden. Das Vorhandensein von Deformitäten, der Bewegungsumfang in verschiedenen Teilen der Wirbelsäule, das Vorhandensein von Funktionsblockaden, Muskelkrämpfe und erhöhte Schmerzen bei bestimmten Bewegungen werden bewertet. Von den instrumentellen Forschungsmethoden wird hauptsächlich die Radiographie verwendet, sowohl Standard- als auch informativere Forschung - Radiographie mit Funktionstests. Eine Verschiebung der Wirbel vorwärts oder rückwärts von mehr als 2-3 mm während der Radiographie mit einer Neigung nach vorne und nach außen ist ein Zeichen für eine Instabilität der Wirbelsäule. Mit der Radiographie können Sie jedoch nur Veränderungen der Knochenstrukturen sichtbar machen und gegebenenfalls morphologische Veränderungen der Weichteile (Knorpel, Bänder, Muskeln, Nervenstrukturen) Bildgebung ist erforderlich (CT oder MRT). Die MRT ist die zuverlässigste Diagnosemethode zur Diagnose von Veränderungen der Wirbelsäule wie Stenose der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Wurzelkompression usw. Wenn es notwendig ist, liquorodynamische Störungen zu identifizieren, ist eine Myelographie möglich. Die Verwendung von EMG ist bei Kompression der peripheren Nerven erforderlich. Bei Bedarf wird eine Labordiagnose verschrieben, die von systemischen infektiösen oder onkologischen Erkrankungen unterschieden wird. Mit der Diagnose können Sie sowohl die Diagnose- als auch die Behandlungstaktik (konservativ und chirurgisch) bestimmen..

Behandlung.

Die Taktik der Behandlung von Instabilität hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen ab. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Instabilität zeigt die physikalische Therapie (Bewegungstherapie) eine sehr gute Wirkung, nachdem die Schmerzen gelindert wurden. Dosierte körperliche Übungen an therapeutischen Geräten, therapeutische Übungen, Schwimmen und Gehen stärken das Muskelkorsett, lindern Muskelkrämpfe und stoppen die Entwicklung degenerativer Osteochondroseprozesse. Bei Schmerzen werden Physiotherapie, Akupunktur und medikamentöse Behandlung angewendet. Bei schwerer Instabilität wird ein Korsett bis zu mehreren Monaten empfohlen. Parallel zum Tragen eines Korsetts ist jedoch eine Bewegungstherapie erforderlich, damit sich keine Muskelhypotrophie entwickelt. Das Tragen eines Korsetts hilft, die Bewegung in einem Segment mit Instabilität einzuschränken, und ermöglicht es dem Muskel-Band-Apparat, seine Funktion wiederherzustellen. Aber manchmal sind konservative Behandlungsmethoden nicht wirksam und dann ist eine chirurgische Stabilisierung der Wirbel notwendig. Eine chirurgische Behandlung ist auch in Fällen angezeigt, in denen klinische Anzeichen einer Kompression des Rückenmarks oder der neuralen Strukturen vorliegen (Parese, Funktionsstörung der Blase und des Darms, starke Schmerzen). Die chirurgische Behandlung von Instabilität besteht in der Stabilisierung der Wirbel unter Verwendung verschiedener Designs (Titan) und der Kunststoffe unter Verwendung von Knochengewebe oder Keramik. In Anbetracht der Tatsache, dass nach der Bildung des Knochenblocks die benachbarten Segmente die Funktion des Segments übernehmen, ist eine frühzeitige Rehabilitation mit dem Ziel der Stärkung des Muskelkorsetts von großer Bedeutung. Eine gute Rehabilitation ermöglicht nicht nur die Wiederherstellung der Funktion der Wirbelsäule, sondern verhindert auch in Zukunft die Entwicklung einer PDS-Instabilität.

Die Verwendung von Materialien ist zulässig, wenn ein aktiver Hyperlink zur permanenten Seite des Artikels angegeben ist.

Instabilität der Halswirbel c3-c4

Die Instabilität der Wirbelsäule ist ein Zustand, bei dem die Beugung oder Streckung eines bestimmten Segments der Wirbelsäule von einem Gleiten der Wirbel relativ zueinander begleitet wird. Daraus ergibt sich eine übermäßige Beweglichkeit (Hypermobilität) des Nackens im unteren Rückenbereich. Um zu verstehen, warum dieser Zustand gefährlich ist, sollten Sie genauer überlegen, was mit dieser Pathologie der Wirbelsäule passiert. Normalerweise bieten die Bandscheiben und Bänder die „richtige“ Flexibilität der Wirbelsäule, die darin besteht, dass die Wirbel beim Biegen des Halses eine glatte Linie mit ihren Kanten bilden, wodurch alle Strukturen, die in oder in der Nähe der Wirbelsäule verlaufen (Rückenmark, Blutgefäße und Nerven). auch sanft biegen.

Wenn die Wirbelsäule beim Strecken und Biegen ihre Stabilität verliert, weichen die Wirbel nicht voneinander ab, sondern rutschen ab und bilden eine gekrümmte Linie. In diesem Fall ist der Wirbelkanal gekrümmt und verengt, was sich im Zustand des Rückenmarks zeigt. Es ist jedoch anzumerken, dass eine solche Verschiebung nur während Bewegungen auftritt. Wenn jedoch die falsche Position der Wirbel konstant bleibt, handelt es sich um eine völlig andere Krankheit.

Ursachen für Instabilität der Wirbelsäule

Es gibt vier Hauptgründe für die Entwicklung einer Instabilität der Wirbelsäule:

  1. Degenerative Prozesse in der Wirbelsäule.
  2. Verletzungen.
  3. Wirbensäulenoperation.
  4. Dysplasie der Bandscheiben, Bänder, Gelenke, Wirbel selbst.

Klinik und Diagnostik

Die Instabilität der Halswirbelsäule äußert sich in Schmerzen im Nacken und im Kopf. Darüber hinaus leiden einige Patienten unter Schwindel, insbesondere nach plötzlichen Kopfbewegungen. Die Instabilität der Halswirbel c3-c4 kann auch von verschiedenen neurologischen Störungen begleitet sein: Schmerzen und Schweregefühl in den Schultern, Taubheit der Haut der Gliedmaßen usw..

Darüber hinaus beginnen Patienten mit dieser Pathologie unmerklich, unwillkürliche Kopfbewegungen auszuführen und diese ständig in eine Richtung zu drehen. Dies bringt ihnen Erleichterung, aber der Arzt kann aufgrund dieser Symptome Wirbelsäulenprobleme beim Patienten vermuten..

Die Diagnose einer Instabilität der Halswirbel ist sehr schwierig, da die Wirbel zum Zeitpunkt der Untersuchung möglicherweise die richtige Position haben. Daher wird bei dieser Pathologie häufig eine funktionelle Fluoroskopie verwendet, mit der Sie den Zustand einer bestimmten Wirbelsäule in extremer Flexion oder Extension untersuchen können. Anhand dieser Studie bewertet der Arzt auch die Größe der Wirbelverlagerung und den Grad der Verengung des Wirbelkanals. All diese Daten ermöglichen es dem Spezialisten, die richtige Diagnose zu stellen..

Behandlung


Das Wesentliche bei der Behandlung dieser Pathologie besteht darin, Bedingungen zu schaffen, unter denen die Wirbelsäule keine Bewegungen mit einer größeren Amplitude ausführen kann als sie sollte, und die Schwere der Instabilität nimmt entsprechend ab. Dies wird auf verschiedene Arten erreicht:

  • vorübergehende Fixierung des Halses mit einem speziellen Kragen;
  • Training der Muskeln im Nacken, die einen natürlichen Rahmen für die Wirbelsäule schaffen;
  • sich an die richtigen Bewegungen gewöhnen.

Das Tragen eines Kragens muss unbedingt mit Physiotherapieübungen kombiniert werden, da eine künstliche Unterstützung der Wirbelsäule die Funktion von Muskeln und Bändern negativ beeinflusst.

Massage und manuelle Therapie für diese Pathologie sind ebenfalls vorgeschrieben, müssen jedoch von einem erfahrenen und qualifizierten Arzt durchgeführt werden, da die Instabilität der Wirbelsäule ein komplexes Problem darstellt, das eine individuelle Herangehensweise an den Patienten, eine gründliche Untersuchung der Ergebnisse der Studie und eine Beurteilung des Zustands der angrenzenden Teile der Wirbelsäule und der Weichteile erfordert.

Die chirurgische Behandlung dieser Pathologie wird in schweren Fällen mit schweren neurologischen Symptomen und der Unwirksamkeit konservativer Methoden angewendet.

Instabilität der Halswirbelsäule

Die anatomische Struktur jedes Gelenks bestimmt den Bewegungsbereich, den eine Person ausführen kann. Die Hauptrolle bei dieser physiologischen Einschränkung spielen die Form der Gelenkflächen, der Bandapparat (intra- und extraartikulär) und das Muskelkorsett. Eine Beschädigung dieser Strukturen kann unter axialer Belastung zu einer übermäßigen Beweglichkeit der Gelenke führen. Die Instabilität der Halswirbel ist der gefährlichste Prozess, da sie zu schweren neurologischen Symptomen führen kann.

Instabilität und Hypermobilität

In der klinischen Praxis werden zwei Begriffe verwendet, die auf eine Bewegungsverletzung im Gelenk hinweisen. Um zu verstehen, was es ist: Instabilität der Halswirbel c3 und c4 (oder einer anderen Ebene der Halswirbelsäule), ist es notwendig, mit diesen Konzepten genau zu bestimmen.

Die Instabilität des Wirbelsäulensegments ist die Unfähigkeit eines separaten Teils der Wirbelsäule, der Belastung standzuhalten, ohne dass Anzeichen einer Pathologie (lokaler Schmerz, Bewegungseinschränkung usw.) auftreten. Die Schwere der Symptome hängt vom Grad der Instabilität und der Stärke der körperlichen Aktivität ab..

Im Gegensatz zu dem oben beschriebenen Begriff bezieht sich Hypermobilität auf die pathologische Beweglichkeit von Gelenkflächen in einer Röntgenaufnahme. Wir können sagen, dass dies ein diagnostisches Zeichen für Instabilität ist. Sie wird anhand von Funktionspositionen bestimmt - maximale Flexion und Extension..

Machen Sie in jedem von ihnen ein Bild von der Wirbelsäule des Patienten in einer seitlichen Projektion. Sie bewerten die Verschiebung der Wirbel relativ zueinander, vergleichen die Abweichungen von der Mittelachse während der Flexion-Extension und identifizieren einen pathologischen Fokus.

Es ist zu beachten, dass die Segmentinstabilität ohne Hypermobilität sein kann. Das Gegenteil ist auch wahr..

Ursachen der Instabilität

Schmerzen und ein Knirschen im Rücken und in den Gelenken im Laufe der Zeit können schwerwiegende Folgen haben - lokale oder vollständige Einschränkung der Bewegungen in Gelenk und Wirbelsäule bis hin zu Behinderungen. Menschen, die durch bittere Erfahrung unterrichtet werden, verwenden ein vom Orthopäden Bubnovsky empfohlenes Naturheilmittel, um Gelenke zu heilen. Weiterlesen "

  • Posttraumatisch. Es tritt nach der Einwirkung einer erheblichen physischen Kraft auf einen bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule auf. 70% aller Verletzungen, die zu Instabilität führen, werden durch Autounfälle oder Sport verursacht. Ein geringerer Prozentsatz ist der Kompressionsschaden nach einem Sturz. Eine separate Gruppe von posttraumatischen Instabilitäten ist auf Geburtsverletzungen der Halswirbelsäule bei Neugeborenen zurückzuführen.
  • Dysplastisch. Verstöße gegen die Synthese von Strukturen von Facettengelenken verursachen diese Gruppe von Instabilitäten. Das Debüt der Pathologie findet in der Regel im Jugendalter statt. Professor A.N. Demchenko stellt bei solchen Patienten die Unterentwicklung des Bandapparates der Wirbelsäule und des Faserrings der Bandscheiben fest.
  • Degenerativ Diese Gruppe ist ein häufiger Begleiter der Osteochondrose der II-IV-Stadien. Grundlage seiner Bildung ist eine Verletzung der Blutversorgung der Bandscheiben und eine abnormale Knorpelsynthese, die zur allmählichen Zerstörung des betroffenen Wirbelsäulensegments führt.
  • Postoperativ. Eine solche Instabilität tritt nach radikalen Eingriffen am Wirbel auf. Laut der Zeitschrift Vertebrology handelt es sich meistens um eine Laminektomie (Entfernung eines Segments des Wirbelbogens über der Wirbelsäulenwurzel). Es liegt eine Verletzung der Integrität des hinteren Stützkomplexes der Wirbelsäule vor, die zur Beweglichkeit der Wirbel führen kann.

Symptome einer zervikalen Instabilität

In der Regel beginnt die Krankheit typischerweise - mit Nackenschmerzen, die auf die konstante Spannung der Muskeln zurückzuführen sind, die den Wirbel an seinem Platz halten. In den frühen Stadien ist es von mittlerer oder geringer Intensität, es kann extrem unangenehm sein. Strahlt selten in benachbarte Körperteile. Das Schmerzsyndrom nimmt nach längerer Flexion-Extension der Halswirbelsäule oder körperlicher Anstrengung zu.

In den klinischen Empfehlungen von Traumatologen wird angemerkt, dass die anfängliche Pathologieperiode bei 45% mit einer Halsdeformation einhergeht. Die Schwere der physiologischen Biegung nach vorne (Zervixlordose) nimmt ab, sie wird geglättet. Dies ist eine vorübergehende Störung - im Laufe der Zeit kann sie verschwinden oder sich erheblich verschlechtern, was in 96% der Fälle mit neurologischen Symptomen einhergeht.

Ohne angemessene Behandlung beginnen sich die Symptome einer Instabilität der Halswirbel zu verstärken.

Es gibt zwei Syndrome, die auf verschiedene Weise miteinander kombiniert werden können:

  • Vertebroradikulärer Konflikt. Es tritt mit Druck auf die Wirbelsäulenwurzeln auf. Fast immer geht eine degenerative Instabilität einher. Oft werden Symptome nur auf einer Seite beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch akute Schmerzen mit "Rückenschmerzen", die auf die oberen Gliedmaßen ausstrahlen. In einem begrenzten Bereich des Arms oder Halses kann ein Gefühlsverlust auftreten. Eine Parese / Lähmung in einem Muskel oder einem Teil davon ist möglich (abhängig vom Grad der Schädigung). Die Kompression der Wurzeln geht mit Parästhesien einher (ein Gefühl von "kriechendem Kriechen" oder Kribbeln)..
  • Wirbelkörper-Konflikt. Die Kompression des Rückenmarks während der Instabilität der Halswirbel c3 oder c4 (und höher) führt zu schweren neurologischen Störungen in Form von Parese / Lähmung, einem Empfindlichkeitsverlust unterhalb des Schadensniveaus. Bei bilateraler Kompression ist der Patient nicht in der Lage, Urin- und Stuhlgänge zu kontrollieren (Verzögerung wechselt mit Inkontinenz).

Um die Entwicklung eines solchen Krankheitsbildes zu verhindern, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, der die Taktik der Behandlung festlegt.

Haben Sie jemals anhaltende Rücken- und Gelenkschmerzen gehabt? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, sind Sie bereits persönlich mit Osteochondrose, Arthrose und Arthritis vertraut. Sicherlich haben Sie eine Reihe von Medikamenten, Cremes, Salben, Injektionen, Ärzten ausprobiert, und anscheinend hat Ihnen keines der oben genannten Probleme geholfen. Und dafür gibt es eine Erklärung: Es ist für Apotheker einfach nicht rentabel, ein funktionierendes Produkt zu verkaufen, da sie Kunden verlieren werden! Trotzdem kennt die chinesische Medizin seit Tausenden von Jahren das Rezept, um diese Krankheiten loszuwerden, und es ist einfach und verständlich. Weiterlesen "

Behandlung der Instabilität der Halswirbel

Gegenwärtig werden bei der Behandlung der Instabilität der Halswirbel konservative Behandlungsmethoden bevorzugt, die darauf abzielen, den Bandapparat des geschädigten Wirbels zu stärken.

Führen Sie zu diesem Zweck die folgenden Maßnahmen durch:

  1. der Ausschluss von körperlicher Anstrengung auf die Halswirbelsäule;
  2. Fixierung des Halses mit Hilfe des Shants-Kragens
  3. Zur Schmerzlinderung wird eine nichtsteroidale Therapie intramuskulär oder oral angewendet: Ketorolac, Ibuprofen, Citramon und so weiter. Bei Bedarf können Blockaden angewendet werden.
  4. Physiotherapie zur Verbesserung der Blutversorgung der Halswirbelsäule (Aufwärmen, Galvanisieren, elektrische Stimulation nach Gerasimov).

Bei Therapieversagen wegen Instabilität der Halswirbel ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt - Wirbelsäulenfusion (Fixation des Wirbels). Es ist notwendig, es so weit wie möglich zu entfernen, da der Vorgang lähmend ist.

Wir alle wissen, was Schmerz und Unbehagen sind. Arthrose, Arthritis, Osteochondrose und Rückenschmerzen beeinträchtigen das Leben ernsthaft und schränken normale Handlungen ein - es ist unmöglich, eine Hand zu heben, auf einen Fuß zu treten oder aus dem Bett zu steigen.

Besonders stark manifestieren sich diese Probleme nach 45 Jahren. Wenn man eins zu eins vor körperlicher Schwäche steht, setzt Panik ein und ist höllisch unangenehm. Aber das muss keine Angst haben - Sie müssen handeln! Welche Mittel sollten eingesetzt werden und warum - sagt der führende Orthopäde Sergei Bubnovsky. Lesen Sie mehr >>>

Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Halswirbelsäule besteht aus 7 miteinander artikulierenden Wirbeln, die eine bestimmte funktionelle Belastung des menschlichen Knochenbildungssystems ausüben. Ein Ungleichgewicht in der Beweglichkeit und Verschiebung der Proportionen kann als Instabilität der Halswirbelsäule definiert werden.

Die Symptome und die Behandlung eines pathologischen Zustands, der die Mobilität und / oder Stabilität der Bandscheibe der Wirbelsäule beeinträchtigt, können Menschen verschiedener Altersgruppen bekannt sein.

Halswirbelsäule: Ursachen für Instabilität

Wirbelsegmente in der Halswirbelsäule stellen ein komplexes System von Knochen- und Knorpelstrukturen dar, deren Wechselwirkung einen stabilen Zustand des Bandapparates gewährleistet. Aufgrund des Vorhandenseins von Knorpelgelenken in den Bandscheiben tritt eine zervikale Beweglichkeit auf.

Sobald ein proportionales Ungleichgewicht in der Knochenstruktur auftritt, das durch eine Nichtübereinstimmung der Gesamtverhältnisse zwischen den Segmenten der Wirbelsäule verursacht wird, tritt eine Instabilität der Halswirbelsäule auf. Die Symptome und die Behandlung der klinischen Pathologie werden anhand der kausalen Faktoren bestimmt, die diesen Zustand verursachen..

Die Hauptgründe für die Instabilität des knorpeligen Segmentapparates der Halsregion werden als folgende Faktoren angesehen:

  • genetisch begründetes angeborenes Versagen des Gelenkzervixapparates der Bandscheibe bei erhöhter Überlastung;
  • Subluxationen und / oder Luxationen der Gelenksegmente des Halses;
  • Zerbrechlichkeit der Wirbelgelenke aufgrund einer Verletzung der Mineralisierung;
  • Schwächung der Halswirbelsäule durch destruktive Prozesse degenerativ-dystrophischer Natur;
  • infektiöser Knochenschaden durch Tuberkulose oder Osteomyelitis der Wirbelsäule;
  • systemische Erkrankungen, die entzündliche Prozesse im Bindegewebe auslösen;
  • Zwischenwirbelhernie in der Halswirbelsäule.

Die Instabilität der Halswirbelsäule kann nur mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung diagnostiziert werden, mit der Sie den Schweregrad der Verschiebung der Segmentabschnitte relativ zueinander bestimmen können. Dazu werden moderne Methoden der Röntgenabtastung, Ultraschall- und Magnetresonanztomographie eingesetzt. Es ist sehr wichtig, die Instabilität der Halswirbelsäule zu Beginn ihrer Manifestation zu bestimmen..

Die Entwicklung von Torticollis im Kindes- und Jugendalter erfolgt gerade aufgrund einer Fehlfunktion der Wirbelelemente.

So identifizieren Sie die ersten Anzeichen?

Bei Instabilität der Halswirbelsäule manifestieren sich die Symptome der Pathologie in Schmerzen. Akuter Druckschmerz hat einen durchdringenden Charakter aufgrund der Kompression der Nervenenden mit verlagerten Wirbeln der Halswirbelsäule. Das Schmerzsyndrom wird durch Kopfbewegungen verschlimmert. Die Beugung und Streckung des Halses bereitet einer Person große Beschwerden und erhöht die Schmerzen.

Nur wenn der Kopf geneigt ist, nimmt die Schmerzintensität aufgrund der Divergenz der Gelenkelemente im zervikalen Bereich ab. Die Patienten sind gezwungen, eine so unbequeme Position des Kopfes beizubehalten, da dies ihnen eine gewisse Erleichterung bringt und qualvolle Schmerzen lindert, die in den Schulterbereich ausstrahlen.

Beschwerden über Tinnitus, Kopfschmerzen und Schwindel werden durch Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks mit verschobenen Segmenten der Wirbelsäule erklärt. Manchmal, wenn die Wirbelarterie verengt ist, klagen Patienten über einen Verlust der Sehschärfe. Alle Symptome und Beschwerden von Patienten müssen beantwortet und dringende Maßnahmen ergriffen werden..

Wie wird die zervikale Instabilität der Wirbelsäule behandelt??

Die Tatsache der Manifestation einer Instabilität legt nahe, dass eine Person bereits eine klinische Pathologie entwickelt. Die Behandlung der Instabilität der Halswirbelsäule beginnt, nachdem eine vorläufige Diagnose gestellt wurde, die auf das Anfangsstadium der Manifestation einer Zwischenwirbelhernie oder einer pathologischen Verengung des zentralen Spinalkanals hinweisen kann, die als Stenose diagnostiziert wird.

In der Regel ist bei der Behandlung der Pathologie eine konservative komplexe Therapie völlig ausreichend, die das gesamte Arsenal möglicher Arzneimittelexposition, physiotherapeutische Behandlung, Methoden der Reflexzonenmassage, Massage und einen Komplex spezieller Gymnastikübungen umfasst, mit denen Sie die muskelbandigen Elemente der Halswirbelsäule wiederherstellen können.

Eine chirurgische Korrektur der Halswirbelsäule ist äußerst selten. Hierfür sind gute Gründe erforderlich, unter anderem das Scheitern einer umfassenden therapeutischen Behandlung.

Physiotherapie bei zervikaler Instabilität

Der vorgeschlagene Satz von Gymnastikübungen kann als therapeutische Prophylaxe der zervikalen Instabilität verwendet werden, wenn degenerative Prozesse noch nicht in die aktive Phase eingetreten sind. Darüber hinaus hilft dieser Komplex der Bewegungstherapie bei der Stabilisierung anderer segmentaler Teile des Wirbelsystems:

  1. Übung Nr. 1. Stellen Sie sicher, dass die Halswirbel beweglich sind, und drehen Sie den Kopf ganz nach links und dann ganz nach rechts. Ausgangsposition, stehend oder sitzend auf einem Stuhl.
  2. Übung Nr. 2. Wenn Sie den Kopf so weit wie möglich nach unten senken, müssen Sie das Kinn der Brusthöhle berühren. Diese Übung verbessert die Flexibilität der Halswirbel und stellt deren Muskeldehnung sicher..
  3. Übung Nr. 3. Die Ausgangsposition des Liegens auf dem Rücken mit seitlich auseinander liegenden Armen. Beim Ausatmen heben wir den Kopf und strecken so die Rückseite der Halswirbelsäule. Am Eingang senken wir den Kopf.
  4. Übung Nr. 4. Ausgangsposition auf der linken Seite mit in die Knie gesteckten Beinen und ausgestreckten Armen. Wir strecken die Seitenfläche der Halswirbelsäule, heben den Kopf beim Ausatmen nach oben und senken beim Einatmen nach unten. Nach zehn Wiederholungen ändern wir die Startposition auf die rechte Seite. Wiederholen Sie alles.
  5. Übung Nummer 5. Ausgangsposition, auf Türkisch sitzend. Der Rücken ist gestreckt und beobachtet eine gerade Linie vom Steißbein bis zur Krone des Kopfes. Drehen Sie den Kopf nach rechts und dann nach links und strecken Sie die Muskeloberfläche des Halswirbels. Führen Sie Kopfneigungsübungen durch, ohne die Ausgangsposition zu ändern.
  6. Übung Nr. 6. Ausgangsposition, mit festgezogenen Beinen auf dem Boden sitzend. Führen Sie kreisförmige Kopfbewegungen mit der maximal zulässigen Amplitude aus. Wenn Schmerzen auftreten, sollten die Behandlungsübungen abgebrochen werden..

In Zukunft, wenn beim nächsten Besuch beim behandelnden Arzt Verbesserungen festgestellt werden, wird empfohlen, einen zweiten Kurs therapeutischer Übungen zu absolvieren, der aus Kraftdehnungsübungen besteht.

Prävention der Instabilität der Halswirbelsäule

Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen sollten sehr früh durchgeführt werden. Bei Instabilität der Halswirbelsäule bei Säuglingen kann ein muskeltonisches Syndrom auftreten, das in Zukunft Probleme im Skelettsystem verursachen wird. Daher sind therapeutische Massagen und Sportunterricht in jungen Jahren sehr wichtig. Bei Erwachsenen unterscheidet sich der Schutz vor Instabilität der Halswirbelsäule nicht von der Behandlung und den vorbeugenden Maßnahmen von Kindern. Nur Massage und aktive Beweglichkeit der Knorpelgelenke helfen, einen pathologischen Zustand zu vermeiden. Die Einhaltung von Ernährungsstandards ist nicht unwichtig..

Anzeichen einer Instabilität in den Segmenten C2-C3, C3-C4, C4-C5

Neuling

Guten Tag! Ich habe seit 7 Monaten Schwindelanfälle, Nackenschmerzen, Wackelgefühl, Tinnitus. Ich gehe an der Wand entlang. CT-Scan mit Kontrast, Röntgen des Halses, Vasodilatation der Gefäße ist vergangen. (siehe unten). C1-Subluxation, PA-Biegung, Protrusion, Skoliose, unvollständige Kimmerli-Anomalie, Willis-Kreis. Sie war vor einem Monat im Krankenhaus, sie machten Tropfer, extrahierten und reduzierten Atlanta, die Angriffe nahmen ab, aber das Atlanta taucht auf und die Angriffe kommen zurück, die Reduzierung wurde bereits dreimal durchgeführt. Bisher ist es nutzlos. Ich trage immer noch Philadelphia: 2 Monate, dann 3 Wochen in Shanz, dann einen Monat in Philadelphia. Es ist notwendig, auch nach Angaben meines Arztes eine Orthese zu tragen. Soweit ich weiß, halten die Wirbel nach der Reposition aufgrund geschwächter Nackenmuskeln nicht. Wie lange kann ich die Philadelphia-Orthese während der Rehabilitationsphase tragen (ich trage manchmal fast 3 Monate hintereinander und schlafe darin)? Wann können Sie beginnen, das Nackenmuskelkorsett zu stärken? Und wie kann ich in meinem Fall geheilt werden??

Schlussfolgerung CT-Gehirnscan: Anzeichen einer posttraumatischen Enzephalopathie komplexen Ursprungs. Die rechte PA ist im Spinalkanal auf C6-Ebene spiralförmig gewunden. Linke PA im Zwischenwirbelkanal auf Höhe C3 in einem spitzen Winkel verdreht - Treten.
Die linke ICA auf Stufe С1 ist in einem spitzen Winkel verdreht - Knicken.
CT der Schläfenknochen: Rechts bildet der Bulbus der Yarminvene die posterior-mediale Wand des äußeren Gehörgangs.
CT-Scan der Wirbelsäule: Anzeichen von Osteochondrose, posterior-lateraler Vorsprung von C3-C4, C-C5-Bandscheiben, Rotationssubluxation des C1-Wirbels, unvollständige Kimmerli-Anomalie.
Anzeichen eines offenen Willis-Kreises, pathologische Tortuosität der linken ICA, linke Wirbelarterie in einem spitzen Winkel.

Schlussfolgerung USDG: rechte PA mit kleinem Durchmesser. Beide PA treten schräg in das V-2-Segment ein. Die Direktheit des PA-Verlaufs im Knochenkanal der Halswirbel mit Winkelverformung zwischen (C5-C6, C1-C2) rechts, links zwischen C3-C4, mit hämodynamischen Tropfen links, Störungen rechts, mit Hypoperfusion im distalen Abschnitt (S = D). Gesamtbasilarblutfluss ausreichend.
Der Blutfluss durch die Arterien der Gehirnbasis ist ausreichend, entlang der linken SMA etwas beschleunigt, mit interhemisphärischer Asymmetrie des Blutflusses in der CB durch PMA und 3MA (S> D)..
VK ist hinten geteilt. Anzeichen eines Funktionsausfalls links. Reaktionen vom Vasodilatator-Typ überwiegen.
Symptome einer sympathischen PBC-Reizung, wenn der Kopf zur Seite gedreht und der Kopf nach vorne geneigt wird.
Leichte intrakranielle venöse Dysfunktion mit Anzeichen einer mäßigen Beeinträchtigung des venösen Ausflusses aus der Schädelhöhle, wenn der Kopf hin und her geneigt wird.

Schlussfolgerung der Radiographie der Halswirbelsäule: Röntgenzeichen einer linksseitigen Skoliose, Osteochondrose der Halswirbelsäule. Anzeichen einer Instabilität in den Segmenten C2-C3, C3-C4, C4-C5.

Was ist die Instabilität der Halswirbel?

Der beweglichste Teil des menschlichen Skeletts ist die Halswirbelsäule, die aus sieben Wirbeln besteht. Eine solche Pathologie wie die Instabilität des SHOP weist auf eine Verletzung der Proportionen zwischen den Halsscheiben hin. Es wird sowohl bei kleinen Kindern als auch bei Erwachsenen diagnostiziert. Mit rechtzeitiger Diagnose kann es korrigiert werden..

Was ist die Instabilität der Halswirbel?

Die Instabilität der Halswirbel ist ein Zustand, bei dem sich die Höhe zwischen den Halswirbeln ändert und sich auch die knorpeligen Bandscheiben verschieben. Knirschen und Schweregefühl im Nacken sind die ersten Symptome, die auf ein Problem hinweisen..

In der Halsregion liegt eine Verletzung des Gleichgewichts von Stabilität und Mobilität vor. Die Beweglichkeit der Halsscheibe bietet die Möglichkeit, den Kopf zu bewegen, in verschiedene Richtungen zu drehen und zu neigen. Es ist dieser Abschnitt der Wirbelsäule, der starken mechanischen und dynamischen Belastungen ausgesetzt ist und aufgrund des Gelenksystems aus Gelenken und Bandscheiben Stabilität bietet.

Das Auftreten einer übermäßigen Beweglichkeit in der Wirbelsäule weist auf die Bildung einer Instabilität des SHOP hin. Solche Probleme entstehen durch eine Verschiebung, eine übermäßige Amplitude oder ein freies Niveau von Wirbelbewegungen.

Referenz. Die Schwierigkeit bei der Erkennung einer Pathologie besteht darin, dass kein Schmerzsymptom vorliegt, sodass der Zustand nach einer Durchleuchtung diagnostiziert wird.

Merkmale der Instabilität von SHOP bei Kindern

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass pathologische Veränderungen der Halswirbelsäule bei Kindern während der Geburt auftreten. Es konnte ein klarer Zusammenhang zwischen Geburtskomplikationen und möglichen Verletzungen und Verletzungen hergestellt werden, die entstehen aufgrund von:

  • Drehen des Kopfes des Kindes um 180 °;
  • schnelle oder umgekehrt schwache Arbeit;
  • die Verwendung von Hilfsinstrumenten (Geburtszangen);
  • übermäßiges Nippen des Fötus durch den Kopf, begleitet von einem Knirschen der Wirbel;
  • großes fötales Gewicht;
  • schmaler Geburtskanal;
  • Geburt mit Becken-, Quer-, Schrägdarstellung.

Verletzungen, Blutergüsse und Stürze werden bei Kindern, Säuglingen und Jugendlichen zu Ursachen für funktionelle Instabilität der Halswirbel.

Anzeichen einer Pathologie, die die Eltern alarmieren sollten:

  • das Kind klagt über Schmerzen nach dem Aufwachen, während aktiver Spiele, nach den Schulstunden;
  • spontane Neigung des Kopfes nach links oder rechts (Torticollis);
  • Kopfschmerzen in der Jugend;
  • Müdigkeit, Lethargie, grundlose Reizbarkeit;
  • Asymmetrie des Gesichts (Ohren, Augen, Wangen, Augenbrauen);
  • Schlafstörung (störend, zeitweise).

Um dem Kind zu helfen, seinen Zustand zu verbessern, empfehlen Experten, Folgendes zu vermeiden:

  • Positionen während des Sportunterrichts oder während des Spiels im Zusammenhang mit Springen, Saltos, Kopfstand;
  • aggressiver Griff an Hals und Kopf;
  • Sportarten, bei denen Verletzungsgefahr, Schläge auf den Kopf, scharfe Drehungen von Hals und Körper (Fußball, Boxen, Akrobatik, Basketball) bestehen;
  • flache und hohe Kissen - Sie sollten sich für orthopädische Produkte entscheiden;
  • Unterkühlung, die die Entwicklung einer Entzündung der Nervenenden und Muskeln hervorruft;
  • manuelle Techniken und harte Massage im Nacken.

Die Rehabilitationsphase nach Verletzungen beinhaltet die Einhaltung einer vollständigen körperlichen Ruhe, um eine wiederholte Verlagerung der Wirbel und eine Schädigung des Rückenmarks zu verhindern. Um die Halswirbelsäule zu immobilisieren, wird ein Shants-Kragen verwendet. Darüber hinaus verschreiben Neurologen eine Reihe von medizinischen Verfahren und Manipulationen, um Verstöße zu korrigieren: Phonophorese, Myostimulation, Laserpunktion, Paraffintherapie, Bewegungstherapie, Massage.

Ursachen

Die Halswirbelsäule hat eine komplizierte Struktur - sie zeichnet sich durch die Beweglichkeit der Wirbel der Halswirbelsäule und eine hervorragende Stabilität aus. Dies bedeutet, dass der Hals eine große Anzahl von Bewegungen in Form von Biegungen, Drehungen, Nicken, Schwüngen, Rotationen bietet und gleichzeitig als zuverlässige Stütze für den Kopf fungiert.

Infolge des Ungleichgewichts der Funktionsindikatoren steigt die Beweglichkeit der Wirbel. Die Gründe, die zu diesem Zustand führen, sind unterschiedlich. Die Hauptverursacher einer übermäßigen Mobilität von SHOP sind Verletzungen während der Geburt oder im Verlauf des menschlichen Lebens.

Wie die medizinische Praxis zeigt, zeigen sich in den meisten klinischen Episoden nach der Diagnose Osteochondrose oder andere degenerative und dystrophische Pathologien des Bewegungsapparates, die eine Schwäche der Bänder hervorrufen, sowie eine Ausdünnung des hyalinen Knorpels, die für die Erweichung des Kontakts der Wirbel verantwortlich ist. Eine weitere häufige Ursache für die Instabilität der Halswirbel ist die Pathologie der Reifung oder Dysplasie der Halsbänder, Gelenke, Bänder und Muskeln.

Arten von Instabilität

Angesichts der Hauptfaktoren und Gründe für die Entwicklung einer Instabilität der Halswirbelsäule unterscheidet die moderne Medizin die folgenden Arten von Pathologien:

  1. Posttraumatisch. Die Ursachen der Krankheit sind Luxationen, Brüche oder Beulen. Bei einer Verschiebung von nicht mehr als 2 mm endet die Rehabilitationsphase mit einer vollständigen Erholung. Eine Erhöhung der Scheramplitude trägt zum Fortschreiten der Anomalie bei. Bei Kindern wird das Problem häufiger diagnostiziert, da Geburtshelfer inkompetent mit der Arbeit umgehen.
  2. Degenerativ. Diese Art von Krankheit entwickelt sich mit Osteochondrose. Das Scheibengewebe zerfällt in Fragmente und der Faserring in Fasern, was eine Fixierung in einer Position unmöglich macht. Die Verschlechterung der biologischen Eigenschaften ist mit einem Mangel an Spurenelementen im Knorpelgewebe verbunden, was eine Verletzung der Kammstatik darstellt. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall nehmen Mobilität und Plattenverschiebung unter dem Einfluss übermäßiger Lasten zu.
  3. Postoperativ. Ein provozierender Faktor bei der Entwicklung der Instabilität von SHOP ist eine Laminektomie - Operation zur Entfernung von Wirbelgewebeschnitten über der Nervenwurzel und Bandscheiben. Dadurch wird die Blutversorgung wiederhergestellt, die Schmerzen in den betroffenen Bereichen verschwinden. Andererseits beeinträchtigt eine Operation die Stabilität der Halswirbel. Eine Verschlechterung tritt nach langer Zeit auf und droht mit einem Rückfall. Wiederholte Eingriffe, schwierig und riskant, helfen, die Krankheit loszuwerden..
  4. Dysplastisch. Dieser Art von Instabilität geht der Nachweis einer Dysplasie in der Wirbelhöhle voraus. In den meisten Fällen handelt es sich um angeborene Veränderungen, die aufgrund der Unterentwicklung der Wirbelstruktur während der fetalen Entwicklung auftreten. Im Erwachsenenalter führt dies zur Bildung von Osteochondrose und Arthrose der Gelenke.

Symptome

Das Auftreten einer Instabilität der Wirbel der Halswirbelsäule ist auf die Besonderheiten ihrer Struktur zurückzuführen. Anzeichen einer Festplatteninstabilität:

  • Funktionsstörungen, Verformungen und Verschiebungen der Wirbel;
  • Beschwerden durch Drehen des Kopfes;
  • Verletzung der Stabilität des Gebärmutterhalskamms;
  • das Auftreten von Schmerz;
  • erhöhter Muskeltonus;
  • Schlafstörung und Reizbarkeit;
  • Müdigkeit ohne Grund;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • springt in den Blutdruck.

Diagnose

Methoden zum Nachweis der Instabilität von SHOP werden auf ein Standardschema reduziert, das von Neurologen erfolgreich eingesetzt wird. Um die Art der Krankheit, ihre Merkmale und Ursachen zu bestimmen, wird den Patienten empfohlen, mehrere Phasen zu durchlaufen:

  • Sammeln von Daten für eine Anamnese, Aufklärung der Voraussetzungen für die Entwicklung von Pathologie und Symptomen;
  • Untersuchung zur Feststellung von Abweichungen von der Norm im betroffenen Gebiet und zum Grad der Bewegungseinschränkung;
  • Laborbluttests;
  • Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule, direkt der C3-C4-C5-Wirbel in der lateralen Projektion mit der größten Neigung und Streckung des Halses.

Behandlung

Um die Symptome zu beseitigen und die Instabilität der Halswirbel zu behandeln, werden konservative Methoden angewendet, die darauf abzielen, den natürlichen Bewegungsbereich wieder aufzunehmen.

Ein positives Therapieergebnis wird mit einem integrierten Ansatz erzielt:

  • Einhaltung des Restregimes und Tragen eines Shants-Kragens für mindestens zwei Monate;
  • Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln nichtsteroidalen Ursprungs;
  • die Anwendung der Novocainblockade bei starken Schmerzen;
  • Physiotherapieübungen und sanfte Massagen zur Stärkung des Muskelkorsetts und der Bänder;
  • Anwendung manueller Techniken;
  • Akupunktur;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Arzneimittelbehandlung

Die Verwendung von Medikamenten gegen Wirbelinstabilität zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen werden Medikamente mit vorübergehender Wirkung verwendet: "Analgin", "Ketanov", "Naklofen", "Movalis", "Nurofen", "Diclofenac". Sie werden für ständige Schmerzen verschrieben. Um Muskelkrämpfe zu beseitigen, werden Muskelrelaxantien verwendet: Midokalm, Tizanil, Sirdalud. Darüber hinaus werden den Patienten Chondroprotektoren zur Langzeitanwendung verschrieben, die die Gelenke stärken: Teraflex, Chondroxid, Chondroitit-Komplex, Arthron, Don.

Referenz. Novokainische Blockaden - Lokalanästhetika - werden in extremen Fällen eingesetzt. Direkte Indikationen zur Anwendung - starke Schmerzen oder Krämpfe, die durch Analgetika nicht beseitigt werden können.

Orthopädische Behandlung

Um den pathologischen Zustand des SHOP zu korrigieren, wird das Tragen eines Befestigungskragens vorgeschrieben, der den Hals in der richtigen Position hält. Es verteilt die Last, lindert den Zustand und beugt Komplikationen vor..

Bei Verstößen gegen die Arbeit anderer Teile des Kamms wird der Riegel durch ein spezielles Korsett ergänzt. Die Zeit und die Tragezeiten werden mit dem behandelnden Arzt vereinbart.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren werden als Ergänzung zur Massage- und Bewegungstherapie eingesetzt.

Verwenden Sie Folgendes, um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern:

  • Elektrophorese;
  • Myostimulation;
  • Magnetotherapie;
  • Wasserbehandlungen.

Die Wirkung der Methoden zielt darauf ab, die Blutzirkulation im Muskelgewebe zu erhöhen und die Ernährung zu verbessern, ihre Struktur zu stärken, Krämpfe und Schmerzen zu reduzieren. Die elektrische Stimulation trägt zur passiven Stärkung der Nackenmuskulatur ohne Bewegung bei, von denen die meisten nicht mit Wirbelinstabilität durchgeführt werden können.

Körperliche Übungen mit Verlagerung der Bandscheiben werden unter Berücksichtigung der Daten verschrieben, die nach der Diagnose des Zustands des Patienten erhalten wurden. Der Komplex wird individuell ausgewählt, abhängig von den Merkmalen der Krankheit und dem Vorhandensein anderer Pathologien der Wirbelsäule.

Das Prinzip der Bewegungstherapie und Gymnastik ist eine allmähliche Erhöhung der Belastung. Die Übungen sind einfach und werden nach Erhalt positiver Ergebnisse mit zusätzlichen Geräten, z. B. Gummiband, durchgeführt.

Beispiele für Übungen zur zervikalen Osteochondrose und Instabilität der Halswirbelsäule:

  • den Kopf nach vorne neigen und ihm gleichzeitig mit den Händen entgegenwirken, die auf die Stirn gelegt werden;
  • Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten und erzeugen Sie Widerstand mit Ihren Händen im Nacken.
  • Neigen des Kopfes nach links und rechts mit Schwerpunkt auf den Schläfen;
  • Drehung des Kopfes und Gegenwirkung mit den Händen in die eine und die andere Richtung.

Die Übungen werden in 8-10 Wiederholungen durchgeführt, wobei die Muskeln 5-7 Sekunden lang unter Spannung bleiben. Die Anzahl der Ansätze wird nach ärztlicher Verschreibung erhöht oder verringert.

Referenz. Massagen und manuelle Techniken stärken die Bänder und Muskeln des Kamms, beseitigen Subluxationen der Bandscheiben und lindern Krämpfe.

Operation

Eine Operation wird bei schwerer Instabilität des SHOP eingesetzt. Die Hauptaufgabe des Chirurgen ist die künstliche Erzeugung von Statik durch Verbinden einer Metallplatte mit benachbarten Wirbeln.

Die Operation wird in extremen Fällen durchgeführt und ist aufgrund bestimmter Indikationen vorgeschrieben:

  • Mangel an Ergebnissen nach konservativer Therapie;
  • Komplikationen in Form von verminderter Muskelkraft, Beckenfunktionsstörung;
  • Verschlechterung des Zustands eines Patienten mit ständigen Schmerzen;
  • das Fortschreiten der Pathologie, begleitet von der Gefahr des Einklemmens des Rückenmarks und der Blutgefäße.

Komplikationen

Pathologien, die sich aus der Instabilität von SHOP ergeben, umfassen eine Störung des Kreislaufsystems im Gehirn und Blutungen, Stuhlinkontinenz, Enuresis (unwillkürliches Wasserlassen).

Die Folgen dieser Art ergeben sich aus dem Zusammendrücken von Blutgefäßen und Rückenmark durch die Wirbel, wodurch eine Funktionsstörung des Zentralnervensystems vorliegt, die den Körper vollständig kontrolliert.

Fazit

Die Instabilität der Wirbel der Halswirbelsäule ist eine schwerwiegende Pathologie, die nicht abdriften und versuchen kann, selbst zu heilen. Eine rechtzeitige Konsultation des Neurologen garantiert eine erfolgreiche Beseitigung des Problems. Moderne Behandlungsmethoden zielen darauf ab, die Durchblutung zu verbessern, übermäßige Mobilität zu beseitigen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.