Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome und Behandlung

Die größte Qual und Unannehmlichkeit wird durch Krankheiten verursacht, die sich im zervikalen Bereich entwickeln, der für die Fähigkeit verantwortlich ist, Kopfbewegungen auszuführen und Belastungen ohne Konsequenzen in Form von Wirbelkörperdeformitäten oder Schmerzen standzuhalten. Die erste Möglichkeit bietet die Beweglichkeit des Nackens, während die zweite die Stabilität ist. Idealerweise sollte ein Gleichgewicht zwischen ihnen bestehen. Jede Änderung dieses proportionalen Verhältnisses droht mit einer Diagnose: Instabilität der Halswirbelsäule.

Die maximale Information über diese Krankheit kann nur erhalten werden, wenn alle damit zusammenhängenden Punkte berücksichtigt werden, nämlich:

  • Ursachen, Arten von Krankheiten;
  • Symptome
  • diagnostische Methoden;
  • Behandlung.

Ursachen und Arten von Krankheiten

Bedingt können die Ursachen, die die Entwicklung einer solchen Krankheit verursachen, in Gruppen eingeteilt werden, sie liegen auch der Klassifizierung ihrer Typen zugrunde. Die moderne Medizin unterscheidet die folgenden drei Typen:

  1. Degenerativ Es kann sowohl interne (endogene) als auch externe (exogene) Faktoren verursachen. Die erste Kategorie umfasst die folgenden Gründe:
    • genetische Veranlagung - beeinträchtigte Entwicklung von Bändern und Bandscheiben ab dem Säuglingsalter (Instabilität der Halswirbelsäule bei Kindern), schlechte Fixierungsfähigkeit der Zwischenwirbelgelenke, unzureichende Knochendichte;
    • Osteochondrose (kann sowohl erblich sein, im Mutterleib liegen und sich in der Unterentwicklung der Bandscheiben und Gelenke äußern und erworben werden, die aus der Erschöpfung des Knorpelgewebes aufgrund altersbedingter Veränderungen resultiert);
    • Osteoporose (Zerstörung des Knochengewebes durch den Verlust der meisten notwendigen Mineralien, Phosphor und Kalzium, in den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Störungen des endokrinen Systems und hormonellen Veränderungen im Körper).
    Die Gruppe der externen Ursachen umfasst:
    • falsche Lastverteilung (entweder Bewegungsmangel über einen längeren Zeitraum oder zu viel körperliche Aktivität, die zu Verspannungen der Halswirbelsäule führt und letztendlich zu Osteochondrose führt);
    • ungesunder Lebensstil (Missbrauch von Tabak, Kaffee und Alkohol, Behandlung mit Analphabetenhormonen, Mangel an Milchprodukten und ein Übermaß an Fleisch, all dies sind Katalysatoren für die Entwicklung von Osteoporose).
  2. Dysplastisch. Dieser Typ ist mit Phänomenen verbunden, die den Zustand des Bindegewebes verändern und durch folgende Faktoren verursacht werden können:
    • systemisch entzündliche Erkrankungen (Autoimmunprozesse, die das Gewebe der Gelenke beeinträchtigen und deren Fähigkeit zur vollständigen Wahrnehmung ihrer Funktion schwächen);
    • Infektionskrankheiten (eitrig-nekrotische Prozesse, die Wirbel, Gelenke und Bandscheiben betreffen und zu deren Verformung und Zerstörung führen).
  3. Posttraumatisch. Der Name spricht für sich. Die Hauptursachen sind Verletzungen, Luxationen, Subluxationen, Brüche und Blutergüsse.

Es ist wichtig, die Art der Krankheit korrekt zu bestimmen. Nur in diesem Fall kann die wirksamste Behandlung verschrieben werden.

Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome

Es reicht nicht aus, die Gründe zu kennen, man muss immer noch in der Lage sein, die ersten alarmierenden „Glocken“ des Körpers zu erkennen. Je früher ein Problem entdeckt wird, desto einfacher ist es, es zu beseitigen. Offensichtliche Anzeichen für eine Verletzung des Gleichgewichts zwischen Mobilität und Stabilität sind Symptome wie:

  1. Schmerzen. Es wird als periodisch charakterisiert. Kräftigt sich bei Bewegungen, auch in den Momenten des Biegens, Drehens zur Seite oder der Streckung des Kopfes sowie nach längerer körperlicher Anstrengung. Begrenzt die Bewegungsamplitude erheblich, da jede Aktion mit einem neuen Schmerzanfall reagiert.
  2. Spannung in der Halswirbelsäule. Ständiges Gefühl der Müdigkeit. Normale körperliche Arbeit ermüdet schnell. Es besteht ein häufiger Bedarf an Ruhe (Immobilisierung des Halses). Neben dem Tonus kann auch ein Empfindlichkeitsverlust in einigen Bereichen der Haut störend sein..
  3. Wirbelsäulendeformität. Die Intensität des Schmerzes schwächt sich ab, wenn sich der Hals in einer festen Position befindet, und wenn der Kopf zur Seite geneigt ist. Ein langer Aufenthalt in dieser Position führt zu einer Änderung der Form des Kamms. Manchmal ist die Verformung so stark, dass dieses Symptom mit bloßem Auge gesehen werden kann.
  4. Neurologische Manifestationen. Hexenschuss, Schwäche und Taubheit der oberen Gliedmaßen, Zucken, Schmerzen beim Berühren oder Abtasten des betroffenen Halsbereichs. So reagiert das Nervensystem, wenn sich eine Krankheit manifestiert.
  5. Tinnitus, Verlust der Sehschärfe, Schwindel. Diese Symptome sind das Ergebnis einer Kompression der Wirbelarterie aufgrund von Veränderungen im oberen Segment der Wirbelsäule (Höhe der Bandscheiben, Auftreten von Auswüchsen)..

Bei geringstem Verdacht muss dringend eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden, um die angebliche Diagnose zu bestätigen und eine qualitativ hochwertige Behandlung zu erhalten.

Diagnose

Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome und Behandlung - kein erfahrener und qualifizierter Arzt wird es wagen, sie zu behandeln, ohne alle Informationen über die Krankheit in ihren Händen zu haben. Er kann solche wichtigen Daten mit verschiedenen Diagnosemethoden erhalten. Nämlich:

  • Anamnese (die Fähigkeit, Symptome mithilfe einer Patientenumfrage zu identifizieren);
  • Röntgen (eine Untersuchung der inneren Strukturen, mit der Sie den betroffenen Bereich bestimmen können, indem Sie einen Film oder ein Papier untersuchen, das die Ergebnisse der Strahlendiagnostik widerspiegelt);
  • MRT (unverzichtbar zur Klärung der Diagnose, ermöglicht es Ihnen, sich visuell mit dem dreidimensionalen Bild des untersuchten Organs, der nahe gelegenen Gelenke und Gewebe vertraut zu machen).

Behandlung

Das gewünschte Ergebnis kann nur erzielt werden, wenn die Behandlung korrekt verordnet wird. Abhängig von der Art der Krankheit und ihrem Verlauf wählt der Arzt eine von vier möglichen Optionen, nämlich:

  1. Physiotherapie. Speziell für jeden einzelnen Patienten wurde ein spezieller Kurs (Übungen zur Instabilität der Halswirbelsäule) entwickelt. Während seiner Entwicklung werden die Schwere der Pathologie, die Art der Krankheit, das Alter, das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen und andere Faktoren, die den Zustand des Patienten charakterisieren, berücksichtigt. Das Ziel der Gymnastik ist es, die Bänder und Muskeln des Halses zu stärken.
  2. Physiotherapeutische Verfahren. Eine Bewegungstherapie mit Instabilität der Halswirbelsäule kann bei folgenden Ereignissen erfolgreich sein:
    • Massage (verbessert die Durchblutung, beschleunigt Stoffwechselprozesse im Bindegewebe);
    • Tragen eines Korsetts (stärkt die geschwächte Wirbelsäule des Halses, die in der Zeit der Exazerbation unverzichtbar ist);
    • Elektrophorese (lindert Entzündungen mit unter der Haut verabreichten Arzneimitteln);
    • Magnetotherapie (der Entzündungsherd wird durch Exposition gegenüber dem betroffenen Bereich mit einem Magnetfeld gelöscht).
  3. Medikamente gegen Instabilität der Halswirbelsäule. Es kann mit medikamentöser Therapie beseitigt werden. Abhängig von der Ursache der Krankheit und basierend auf den Informationen, die als Ergebnis der Diagnose erhalten wurden, wird der Arzt ein bestimmtes Arzneimittel verschreiben, das zu einer der Gruppen gehört, nämlich:
    • Muskelrelaxantien (lindern Krämpfe der Nackenmuskulatur, beseitigen Verletzungen der Wurzeln);
    • Chondroprotektoren (Schutz vor Zerstörung und Beschädigung des Zwischenwirbelknorpels);
    • nichtsteroidale entzündungshemmende und analgetische Medikamente (lindern Entzündungen und betäuben);
    • Vitamin D- und Kalziumpräparate (Knochendichte und -stärke zurückgeben, mit den notwendigen Mineralien sättigen);
    • Vitamin B (Nervenfasern wiederherstellen).
  4. Operation. Es wird nur bei schweren Verletzungen der Wirbel angewendet. In den meisten Fällen besteht die Bedeutung der Operation darin, ein Knochentransplantat zu installieren, das die Unbeweglichkeit benachbarter Wirbel erzeugt.

Es ist zu beachten, dass die Instabilität der Halswirbelsäule Kontraindikationen hat! Beim ersten Verdacht auf die Entwicklung einer solchen Krankheit müssen Sie professionelle Hilfe suchen.

Instabilität der Wirbelsäule

Die menschliche Wirbelsäule ist ein komplexes System, das täglich Hunderten von negativen Faktoren ausgesetzt ist. Dies führt zum Auftreten verschiedener pathologischer Zustände, von denen einer die Instabilität ist. Es äußert sich in einer übermäßigen Beweglichkeit einzelner Segmente des Kamms. Sie erscheint in jeder Position (Gehen, körperliche Aktivität) und das Organ kann nicht mehr zu seiner natürlichen Form zurückkehren. Die Krankheit wird bei Menschen unterschiedlichen Alters diagnostiziert, und der Mangel an rechtzeitiger Behandlung führt zur Entwicklung einer Behinderung.

Ursachen

Die Wirbelsäule ist ein natürlicher Mechanismus, der eine Stütz- und Dämpfungsfunktion ausübt und es einer Person ermöglicht, direkt zu gehen. Jedes seiner separaten Segmente stellt eine Knochenstruktur dar, die von Muskelgewebe, Bändern und Gelenken umgeben ist. Alle Elemente sind in einer einzigen Kette miteinander verbunden. Ein Versagen oder eine Änderung der Position eines von ihnen wirkt sich daher direkt auf die Leistung des gesamten Kamms aus und verletzt den allgemeinen Gesundheitszustand.

Dies geschieht aus verschiedenen Gründen. Die Hauptvoraussetzungen für Instabilität sind:

  • Mangel an körperlicher Aktivität führt zu Atrophie des muskulösen Rückenrahmens.
  • Ungleichmäßige Lastverteilung auf Armen und Rücken.
  • Akute Osteochondrose in jedem Teil der Wirbelsäule.
  • Verletzung: Frakturen, Verstauchungen, Luxationen, Rückenverletzungen.
  • Altersbedingte Deformationen von Knochen und Bindegewebe.
  • Erbliche Veranlagung für degenerative Prozesse im Knochengewebe.
  • Vergangene entzündliche Prozesse in den Muskeln.
  • Übermäßige Bewegung, lange anstrengende Workouts.
  • Anamnese des Knochengewebes (Osteoporose, Osteomyelitis, Fisteln in den Wirbeln).
  • Verringerung des Abstands zwischen den Wirbeln aufgrund von Bandscheibenverschleiß.

Eine Instabilität der Halswirbel tritt am häufigsten infolge einer Verletzung (Unfall, Sturz vom Fahrrad, Skifahren) auf. Darüber hinaus tritt aufgrund chirurgischer Eingriffe eine übermäßige Mobilität auf, wenn falsche Rehabilitationstaktiken vorgeschrieben wurden.

Sorten

Die Instabilität der Wirbelsäule wird durch degenerative Prozesse im Rücken verursacht und kann in jedem ihrer Teile auftreten. Abhängig von den Voraussetzungen für die Entwicklung der Pathologie wird sie in verschiedene Typen eingeteilt. Heute werden folgende Sorten diagnostiziert:

  • Traumatisch. Es beginnt sich zu entwickeln, nachdem der Patient eine schwere Verletzung, Luxation oder Fraktur erhalten hat. Am häufigsten wird eine solche übermäßige Mobilität bei Sportlern, die aus großer Höhe gefallen sind, und bei Patienten nach einem Unfall diagnostiziert. Eine scharfe Beschädigung des Flexionsmechanismus beeinträchtigt die Arbeit des gesamten Kamms. Es tritt in 75% der Fälle auf.
  • Postoperativ. Erscheint als Ergebnis einer erfolglosen Bandscheibenoperation oder einer bilateralen Laminektomie. Entwickelt sich aufgrund der Nichteinhaltung der Bettruhe, einer unbefugten Zunahme der Belastungen und Fehlern im Patientenwiederherstellungsschema.
  • Dysplastisch. Eine solche Instabilität der Wirbel des Gebärmutterhalses, des Brustraums oder der Lendenwirbelsäule infolge einer als "dysplastisches Syndrom" bezeichneten Krankheit tritt auf. Es kann in die Gelenke, Bänder und den Körper des Firstelements fließen. Jede Abteilung kann die Pathologie treffen, so dass sie an verschiedenen Stellen der Wirbelsäule diagnostiziert wird.
  • Degenerativ Die Motilität tritt als Ergebnis der Entwicklung von Osteochondrose oder anderen Pathologien des Knochengewebes auf. Die häufigste Ursache ist eine falsche Haltung, ein akuter Nährstoffmangel, der zu einem Stoffwechselversagen im Knorpel- und Knochengewebe führte.

Die Instabilität der Lendenwirbelsäule entwickelt sich schneller als an jedem anderen Ort, da dieser Bereich anfälliger für körperliche Anstrengung ist als der Rest. Übermäßige Beweglichkeit des Brustraums ist krankheitsbedingt selten. Meistens ist die Ursache übermäßige körperliche Aktivität oder Trauma.

Kinder in jungen Jahren sind gefährdet, da ihr Körper ständig schnell wächst. Dies ist einer der Faktoren, die zu einer Instabilität der Halswirbelsäule führen, sodass in den ersten Lebensmonaten Torticollis diagnostiziert werden kann. Zusätzlich zu diesen Typen tritt Instabilität auch bei den folgenden zwei Typen auf:

  • Funktionell. Es entsteht durch das Auftreten psychosomatischer Probleme bei einer Person. Es äußert sich in einer Fehlfunktion des gesamten Organs, es können jedoch keine pathologischen Veränderungen im Röntgenbild auftreten.
  • Strukturell. Das Problem liegt in der Unfähigkeit, eine passive Unterstützung der Wirbelsäule durchzuführen, weshalb bei ihrer Entwicklung fast alle Elemente der Stützvorrichtung an dem Prozess beteiligt sind.

Eine funktionelle Instabilität wird durch verschiedene Arten von Nervenkrankheiten hervorgerufen. In der Regel handelt es sich um Multiple Sklerose, die die Signalübertragung stört und dazu führt, dass sich die Muskeln nicht entspannen und zusammenziehen können. Exposition an dieser Stelle von außen und führt zu übermäßiger Beweglichkeit der Wirbel.

Strukturelle Instabilität entwickelt sich hauptsächlich mit Knochenschäden durch Osteochondrose oder andere Krankheiten. Es äußert sich in Form von Beschädigung, Verformung und Zerstörung einzelner Segmente und Bänder. Seine Besonderheit ist die einfache Erkennung mit Röntgenstrahlen.

Lumbale Instabilität

Die Wirbelsäule im unteren Rücken und im Kreuzbein nimmt mehr als 20% der Last auf, die der Körper in aufrechter Position erhält. Das Maximum fällt auf die Segmente L4, L5, in denen sich eine erhöhte motorische Aktivität in Gegenwart von provozierenden Faktoren manifestiert. Die Pathologie zeigt folgende Symptome:

  • Leichte Schmerzen bei erhöhter körperlicher Anstrengung.
  • Beschwerden im unteren Rücken in jeder Position.
  • Schwäche in den unteren Gliedmaßen.
  • Unangenehme Empfindungen im Hüftgelenk, Hüfte, Unterschenkel.
  • Das Auftreten von Kribbeln oder "Gänsehaut" auf der Haut.
  • Sensorische Beeinträchtigungen.
  • Ausfälle des autonomen Nervensystems.

Die Instabilität der Wirbel dieser Abteilung wird in den meisten Fällen durch Tumoren, Frakturen, dystrophische Veränderungen im Kamm, Anomalien der Wirbel und entzündliche Prozesse in der Bandscheibe verursacht.

Thoraxabteilung

Anomalien in diesem Bereich treten nicht so häufig auf, da die Wirbel hier inaktiv sind. Am häufigsten tritt eine Läsion als Folge einer Verletzung oder Krankheit auf. Die Pathologie einer solchen Lokalisation wird in der Regel bei Sportlern aufgrund einer übermäßigen Belastung des oberen Rückens am häufigsten diagnostiziert. Es äußert sich in schmerzhaften Empfindungen im Brustbereich, die durch seitliches oder nach vorne geneigtes Gefühl verstärkt werden.

Gebärmutterhals

Die Halswirbel C2, C3 sind am beweglichsten, da sie immer am Drehen des Kopfes beteiligt sind, sodass sie eher instabil sind. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder und Erwachsene, die ständig ohne Ruhe und regelmäßige Aufwärmübungen am Computer sitzen..

Pathologie erscheint in Form von:

  • Steifheitsbewegung.
  • Störungen der Halsmobilität.
  • Beschwerden und Brennen in einem kranken Wirbel.
  • Häufige Kopfschmerzen, Migräne.
  • Verdunkelung in den Augen.
  • Einseitig fossile Gefühle.

Merkmale der Diagnose

Das Auftreten eines der Anzeichen einer Störung der Wirbelsäule ist Anlass, einen Arzt zu konsultieren. Dieser Zustand löst sich nicht von selbst ohne ärztliche Hilfe. Zunächst wird der Arzt vor die Aufgabe gestellt, die Ursache für die Entwicklung des Verstoßes zu ermitteln, um die am besten geeignete Behandlungstaktik auszuwählen. Hierzu wird eine Diagnose durchgeführt, die aus mehreren Stufen besteht:

  1. Visuelle Untersuchung des Patienten, Abtasten des Problembereichs.
  2. Röntgenaufnahme der gesamten Wirbelsäule oder einer bestimmten Stelle.
  3. Tomographie (MRT oder CT).

Die beste Option für die Diagnose ist das Röntgen, obwohl es bei funktioneller Instabilität von 3 Wirbeln unwirksam sein kann. Röntgenstrahlen können die Hypermobilität von Segmenten aufdecken, da sie mit der Untersuchung verschiedener Positionen des Patienten durchgeführt werden, die auf Flexion und Extension abzielen.

Interessante Information! Heutzutage gibt es viele Tests zur Bestimmung der Instabilität der Wirbel, die in einem professionellen medizinischen Umfeld diskutiert werden, aber praktisch nicht verwendet werden, da ihre Wirksamkeit und Zuverlässigkeit noch nicht nachgewiesen wurde.

Behandlungstaktik

Bei Instabilität der Halswirbel C3, C4 oder Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule wählen die Ärzte ein individuelles Behandlungsschema aus. Es ist normalerweise komplex und umfasst eine Vielzahl von Ansätzen, die darauf abzielen, die Ursachen der Pathologie zu beseitigen, Schmerzen zu bekämpfen, den Kamm in der richtigen Position zu fixieren und die Ergebnisse zu konsolidieren. In der Regel umfasst die Taktik Folgendes:

  • Ein Korsett tragen. Es ist unmöglich, Instabilität zu behandeln, ohne auf spezielle Geräte zurückzugreifen, wenn die Ursache ein Bruch oder eine Luxation war. Mit seiner Hilfe wird die Position aller Segmente korrigiert, daher ist es besonders effektiv bei akuter Instabilität. Es muss lange bis zur vollständigen Genesung getragen werden.
  • Medikamente nehmen. Die Medikamente werden symptomatisch verschrieben und zielen hauptsächlich darauf ab, das Schmerzsyndrom zu stoppen, Schwellungen und Entzündungsprozesse zu reduzieren. Beteiligt in der Regel Muskelrelaxantien, Analgetika und nichtsteroidale Medikamente. Die Dauer des Kurses und die Dosierung werden vom Arzt individuell ausgewählt..
  • Physiotherapieübungen (LFK). Es ist nützlich, wenn keine akuten Schmerzen auftreten, und hilft, das Ergebnis zu festigen. Richtig ausgewählte Übungen stellen die Mobilität wieder her, stabilisieren die Wirbelsäule und stärken den Muskelrahmen. Es ist wichtig, dass das Turnen regelmäßig unter Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt wird..
  • Manuelle Therapie. Es wird von erfahrenen Chirurgen mit bewährten Arbeitsmethoden durchgeführt. Dank mehrerer Sitzungen können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen..
  • Operativer Eingriff. Es ist eine radikale Maßnahme, auf die nur zurückgegriffen wird, wenn andere Methoden unwirksam waren und die pathologische Mobilität in chronischer Form bestimmt wurde.
  • Siniartria. Es wirkt sich auf die Bioakupunktur aus, indem es an bestimmten Stellen eine homöopathische Zusammensetzung einführt. Die Technik ermöglicht es Ihnen, Schmerzen loszuwerden und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen.
  • Massage. Es wird verschrieben, um die Durchblutung im Problembereich zu normalisieren, die Stoffwechselprozesse im Gewebe zu verbessern, das Muskelgewebe zu stärken und den Ton wiederherzustellen.

Bei der Diagnose einer Wirbelkörperinstabilität bei Erwachsenen ist es äußerst wichtig, eine konstante moderate Belastung der Wirbelsäule zu organisieren. Eine geringe Mobilität kann die Situation nur verschlimmern. In diesem Fall ist es wichtig, Kontraindikationen nicht zu vergessen:

  • Vermeiden Sie das Heben von Gewichten oder übermäßige Anstrengungen während des Trainings, insbesondere des Nackens, da dieser leicht verletzt werden kann.
  • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, versuchen Sie, sich so langsam wie möglich zu lösen und zu biegen.
  • Machen Sie keine Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur.
  • Ändern Sie nicht die Anzahl der Ansätze nach dem Termin der Bewegungstherapie.

Wirbelkörperinstabilität ist wie zervikale Osteochondrose eine erworbene Pathologie. Daher ist es äußerst wichtig, sich nicht selbst zu behandeln und alle Empfehlungen eines Spezialisten sorgfältig zu befolgen. Unkonventionelle Methoden und Techniken sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.

Mögliche Komplikationen

Oft ist das Auftreten einer Instabilität der Wirbelsäule mit der Entwicklung einer Osteochondrose verbunden. Abhängig vom Ort des Problems variiert auch der Grad der Auswirkung auf die Nervenstruktur. Permanente Muskelhypertonizität und eine Verschlechterung der Mikrozirkulation führen zu einer Verschlechterung der Lebensqualität. Der Patient kann selbst normale körperliche Übungen nicht mehr ausführen. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, schreitet die Instabilität allmählich fort, was sich auf das Rückenmark auswirkt und sich in Form der folgenden Komplikationen manifestiert:

  • Spondylose.
  • Die Bildung von stacheligen Knochenwachstum.
  • Cervicalgia.
  • Periarthritis des Schulterblatts.
  • Herzsyndrom.
  • Epicondylose.
  • Muskelkrämpfe.
  • Häufige Kopfschmerzen, begleitet von Übelkeit.
  • Pferdeschwanz-Syndrom.

Präventivmaßnahmen

Die Vorbeugung der Krankheit ist viel einfacher als die zukünftige Behandlung. Daher muss jeder, der die Entwicklung einer Instabilität der Wirbel vermeiden möchte, die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Ziehen Sie sich je nach Wetterlage an und vermeiden Sie Unterkühlung des Rückens, des unteren Rückens oder des Nackens.
  • Trainieren Sie regelmäßig oder machen Sie mindestens morgens einfache Übungen.
  • Stärken Sie das Muskelskelett ständig und belasten Sie Rücken und Beine mäßig.
  • Lassen Sie sich regelmäßig ärztlich untersuchen und behandeln Sie alle Krankheiten rechtzeitig (Arthritis, Arthrose, Osteochondrose)..
  • Essen Sie gesündere Lebensmittel, geben Sie genügend Vitamine in Ihre Ernährung ein.
  • Tragen Sie keine Gewichte, kontrollieren Sie die Sportlasten.

Eine ordnungsgemäße Prophylaxe bietet einen zuverlässigen Schutz gegen die Entwicklung von Pathologien des Bewegungsapparates, die anschließend schwer und über einen langen Zeitraum behandelt werden..
Wirbelinstabilität ist eine gefährliche Krankheit, die sich in Form von sehr scharfen Rückenschmerzen äußert. Wenn solche Symptome auftreten, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Nach einer vollständigen Untersuchung wählt der Spezialist eine umfassende Behandlung aus. Je früher damit begonnen wird, desto höher sind die Chancen, dass der Patient wieder voll gesund wird.

Was ist die Instabilität der Halswirbelsäule und wie ist sie zu behandeln??

Die Halswirbelsäule ist das beweglichste Segment der Wirbelsäule. Es stützt den Kopf in aufrechter Position und sorgt für Neigung und Drehung. Darüber hinaus schützt es das obere Rückenmark und die Halswirbelsäule. Daher hat ihn die Natur mit großer Kraft und ausreichender Flexibilität ausgestattet. Die Gesundheit der oberen Wirbelsäule wird durch das Gleichgewicht dieser beiden Eigenschaften bestimmt.

Die Halswirbelsäule (SHOP) enthält sieben Wirbel, die durch elastische Bandscheiben miteinander verbunden sind. Wenn die Wirbel pathologische Beweglichkeit erlangten, diagnostizierten sie eine Instabilität der Halswirbelsäule. Pathologie kann sich auf verschiedene Arten manifestieren:

  • eine Zunahme der Amplitude normaler Wirbelbewegungen;
  • die Entstehung untypischer Freiheitsgrade ihrer Bewegungen.

Dieser Zustand hat ziemlich schwerwiegende Folgen, da Wirbel, die relativ zueinander verschoben sind, das Rückenmark und die Wirbelarterien verengen. Die Nervenregulation und die Blutversorgung des Gehirns verschlechtern sich dadurch. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, treten neurologische Symptome und Gefäßerkrankungen auf, was allmählich zu schweren Pathologien führt. Der Verstoß ist jedoch in vielen Fällen umkehrbar. Mit einer rechtzeitigen Diagnose und einer angemessenen Behandlung können Sie sich auf eine vollständige Genesung verlassen.

Die Halswirbelsäule ist aufgrund der Besonderheiten ihrer Struktur am anfälligsten für die Entwicklung dieser Pathologie. Es besteht ein gewisses Ungleichgewicht zwischen der geringen Größe der Wirbel und der erheblichen Belastung, die sie tragen müssen. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass das Muskelkorsett hier weniger entwickelt ist und die Last nicht vollständig aufnehmen kann..

Abhängig von den Gründen, die diese Pathologie verursacht haben, gibt es verschiedene Arten davon. Zusammenfassend können wir Folgendes unterscheiden:

  • posttraumatische Instabilität;
  • degenerative Instabilität;
  • dysplastische Instabilität;
  • postoperative Instabilität;
  • Instabilität des Lebensstils.

Erwachsene Patienten erhalten diese Art der Verletzung des SHOP hauptsächlich aufgrund von Verletzungen an Kopf und Hals, die sie bei einem Unfall oder beim Sport erlitten haben.

Bei Kindern tritt die Hypermobilität der Halswirbel am häufigsten infolge von Geburtsverletzungen auf. Hier gibt es einen Komplex provozierender Faktoren:

  • verschiedene Störungen der fetalen Entwicklung;
  • Anomalien des Geburtskanals der Mutter;
  • zu große Frucht;
  • pathologische Geburt.

Es tritt bei degenerativ-dystrophischen Veränderungen im Gewebe der Wirbel auf. Dies ist eine Krankheit älterer Menschen. Mit zunehmendem Alter verlieren die Körpergewebe Flüssigkeit, Knochenverdünnung, Hypokalzämie tritt auf. Infolgedessen werden die Halswirbel deformiert und der Bandapparat verliert seine Elastizität.

Pathologie kann eine Folge chronischer Erkrankungen der Wirbelsäule sein: Osteochondrose, Protrusionen, Zwischenwirbelhernien. Der degenerative Prozess kann durch den Einsatz spezieller Therapeutika und Spurenelemente gestoppt werden.

Diese Art der Pathologie ist eine angeborene Fehlbildung der Halswirbel und die Minderwertigkeit der Bandscheiben..

Zum ersten Mal wird es häufiger bei Kindern diagnostiziert, kann aber in jedem Alter auftreten. Das häufigste Symptom ist die Hypermobilität (pathologische Flexibilität) der Gelenke.

Die Rehabilitationsphase nach Operationen an der oberen Wirbelsäule geht manchmal mit einer übermäßigen Beweglichkeit der Wirbel einher.

In der Regel handelt es sich um ein vorübergehendes Symptom, das bei Rehabilitationsmaßnahmen abnimmt. Am Ende der Erholungsphase kehrt die Amplitude der Wirbelbewegungen zur Normalität zurück..

Lebensstilfaktoren, die die Gesundheit verschlechtern, können zu einer schlechten Ernährung der Knochen und damit zu ihrer Zerbrechlichkeit führen:

  • Bewegungsmangel, mangelnde körperliche Aktivität;
  • Unterernährung und Übergewicht;
  • Vitaminmangel und das Fehlen essentieller Spurenelemente, die an der Regeneration des Knochengewebes beteiligt sind;
  • falsche Körperhaltung beim Arbeiten am Tisch, Verletzung der Körperhaltung;
  • Stoffwechselerkrankungen.

Fachleute unterscheiden zwischen offenem und latentem oder latentem Stadium der Instabilität der Halswirbel. Das latente Stadium ist das gefährlichste, da es verschwommene Symptome aufweist. Dies macht es schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen..

Die Krankheit hat charakteristische klinische Symptome. Im Anfangsstadium sind die Symptome an der Stelle der Läsion lokalisiert:

  • Schmerz, verstärkt durch Nackenwindungen;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Steifheit des Schultergürtels.

Das fortgeschrittene Stadium der Krankheit ist durch Anzeichen von neurologischen Störungen gekennzeichnet:

  • verminderte Seh- und Hörschärfe, Tinnitus;
  • Anfälle von Schwindel und Übelkeit;
  • Orientierungsverlust, Bewegungsstörung.

Zervikale Krümmung bei einem Kind mit angeborener Instabilität der Halswirbelsäule

Die angeborene dysplastische Instabilität des SHOP manifestiert sich nach drei bis vier Jahren. Bei einem Kind ist es normalerweise ausgeprägter als bei einem Erwachsenen, da die Bandscheibe eine längliche Form hat. Die Pathologie bei Kindern äußert sich in folgenden äußeren Anzeichen:

  • mangelnde Konzentration, die sich in den Studienergebnissen widerspiegelt;
  • übermäßige Erregbarkeit, Nervosität, Tränenfluss;
  • häufige Kopfschmerzen und Nackenschmerzen, besonders morgens;
  • Halskrümmung;
  • Sehbehinderung;
  • Gesichtsasymmetrie.

Nachdem solche Verstöße festgestellt wurden, müssen Maßnahmen ergriffen werden. Sie können keine Zeit verlieren, denn je jünger das Kind ist, desto effektiver ist die Behandlung. Im Säuglingsalter wird das Problem der Wirbelmobilität viel einfacher und schneller gelöst..

Die Diagnose umfasst normalerweise drei oder vier Schritte:

  • Anamnese: Hauptbeschwerden, Symptome, Begleiterkrankungen;
  • externe Untersuchung und Palpation des betroffenen Bereichs;
  • zervikale Radiographie.

Während einer Röntgenaufnahme werden normalerweise zwei Bilder der seitlichen Projektion des Halses aufgenommen: in der am meisten gebogenen und dann in der am meisten gebogenen Position. Diese Methode zur Diagnose von SHOP-Verstößen wird wegen ihres guten Informationsgehalts als "Goldstandard" bezeichnet..

Die häufigste Komplikation einer zervikalen Instabilität ist das Wirbelarteriensyndrom (ein Komplex von Symptomen, die aus Störungen des Blutflusses in den Wirbelarterien resultieren). Ein weiterer Mangel an Behandlung und das Fortschreiten der Krankheit führen zu einer signifikanten Kompression der Wirbel des Rückenmarks und zu schweren neurologischen Komplikationen:

  • Schlaganfall;
  • verminderte Sehkraft bis zur völligen Erblindung;
  • Neuralgie, Empfindlichkeitsverlust und Parese der oberen Extremitäten (mit Pathologie der Stelle C3-C4).

Die Behandlung der Instabilität von SHOP ist ein langer und mühsamer Prozess. Es muss umfassend sein.

Dies wird verschiedene Probleme lösen: Linderung der Symptome, Beseitigung der Ursachen, Vermeidung von Komplikationen und Verbesserung der Lebensqualität des Patienten.

Die medikamentöse Therapie ist symptomatisch: Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden normalerweise verschrieben:

    • Steroid- und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel (Movalis, Ketanov, Diclofenac).
    • Muskelrelaxantien sind Muskelrelaxantien. Zugewiesen, um Krämpfe zu lindern und eingeklemmte Nervenwurzeln zu lösen (Midokalm).
    • Chondroprotektoren - Medikamente auf Basis von Chondroitin und Glucosamin. Wird benötigt, um den Knorpel in der Bandscheibe wiederherzustellen.
    • Vitamine D und B. Sie sind am Aufbau von Knochen- und Nervengewebe beteiligt..

Wenn Komplikationen auftreten, wird dem Patienten eine zusätzliche medikamentöse Behandlung verschrieben. Die Wahl der Medikamente hängt in diesem Fall von der Art der Komplikationen ab..

Bei der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen werden physiotherapeutische Methoden zur Beeinflussung des erkrankten Bereichs großgeschrieben. Der kompetente Einsatz von Physiotherapie hilft, Schmerzen schnell zu lindern, die Erholungsphase zu verkürzen und motorische Funktionen bei minimaler Medikamentenbelastung wiederherzustellen. Die Hauptmethoden der physiotherapeutischen Behandlung von Wirbelsäulenproblemen sind wie folgt:

  • Elektrotherapie;
  • Magnetotherapie;
  • Lasertherapie;
  • Ultraschalltherapie;
  • UV-Strahlung.

Um eine frühe Wirkung zu erzielen, wird ein Kombinationstherapiekurs mit mehreren Verfahren verschrieben.

Eine therapeutische Massage wird in einer Situation verschrieben, in der die Ursache für die Hypermotilität der Halswirbel die Steifheit der benachbarten Abteilung ist. Die Aufgabe des Massagetherapeuten ist es, die geklemmten Wirbel zu lösen und ihre Funktionalität zu erhöhen. Es legt den Grundstein für das Muskelkorsett, das einen Teil der Last übernehmen soll..

Physiotherapieübungen helfen, das Muskelkorsett zu stärken. Der Komplex der Bewegungstherapie wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei alle Nuancen seiner Krankheit und verwandter Krankheiten berücksichtigt werden.

Während der Hauptbehandlung und während der Rehabilitationsphase schreibt der Arzt dem Patienten vor, für eine bestimmte Zeit einen hohen orthopädischen Kragen (Shants-Kragen) zu tragen, der die Halswirbelsäule in der richtigen Position fixiert.

Das Tragen eines Shants-Kragens wird durch das Tragen eines speziellen Korsetts ergänzt, um die Wirbelsäule zu entlasten. Die Behandlung ist in diesem Fall viel erfolgreicher. Ein zu langes Tragen eines Korsetts sollte jedoch nicht geübt werden. Dies kann zu einer Atrophie der Rückenmuskulatur führen..

In schweren Fällen sind konservative Behandlungsmethoden unwirksam. Wenn die Symptome der Krankheit zunehmen, müssen Sie auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen. Instabile Wirbel werden durch spezielle Befestigungsstrukturen (Platten, Schrauben, Brackets) aus Titan verstärkt.

Eine solche Operation wird nur einer begrenzten Anzahl von Wirbelsäulenpatienten nach absoluten Indikationen verschrieben. Es besteht das Risiko aller Arten von Begleitproblemen und Komplikationen. Die Fixierung der Wirbel kann zu einer erhöhten Beweglichkeit der Nachbarn führen, was mit der Entwicklung von Störungen der Lenden- und Brustwirbelsäule behaftet ist.

Die Verhinderung der Verlagerung der Wirbel der Halswirbelsäule besteht in der Durchführung einer Liste einfacher, aber sehr wichtiger Maßnahmen. • Um sich an die täglichen Morgenübungen zu gewöhnen, müssen unbedingt Übungen zum Trainieren der Rückenmuskulatur eingeführt werden.

  • körperliche Aktivität angemessen einschränken;
  • rechtzeitige Behandlung entzündlicher Erkrankungen des Knochen- und Muskelapparates;
  • Schützen Sie Ihren Nacken, vermeiden Sie Verletzungen.
  • Wählen Sie zum Schlafen ein mittelgroßes Kissen.
  • Kontrollieren Sie die Haltung des Kindes während des Unterrichts am Schreibtisch oder am Tisch.

Es ist ratsam, auf konservative Methoden zur Behandlung der Instabilität von SHOP zurückzugreifen. Wenn sich jedoch die Frage nach der chirurgischen Stabilisierung der Wirbel stellt, sollten der Arzt und der Patient sehr sorgfältig über die Zweckmäßigkeit der Operation entscheiden und das Risiko von Komplikationen bewerten.

Instabilität der Halswirbelsäule: Symptome und Behandlung der Halswirbel

Was ist die Instabilität der Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule besteht aus 7 Wirbeln. Die Wirbelsäule kombiniert zwei Funktionen: Beweglichkeit und Stabilität. Dank der Mobilität beugen und beugen wir den Hals frei und drehen den Kopf. Die Stabilität der Wirbelsäule ermöglicht es Ihnen, das Verhältnis zwischen den Wirbeln aufrechtzuerhalten.

Aufgrund von Verletzungen oder Osteochondrose kann die Beweglichkeit der Wirbel im zervikalen Bereich zunehmen. In diesem Fall wird das Verhältnis zwischen benachbarten Wirbeln verletzt, die Bewegungsamplitude nimmt zu und es tritt eine Instabilität der Halswirbelsäule auf. Es geht oft mit einer Verlagerung der Wirbel einher. Eine Verschiebung der Wirbel um 3-4 mm nach vorne oder hinten wird als Zeichen einer Krankheit angesehen.

Symptome einer Wirbelinstabilität

Die Instabilität der Halswirbelsäule verursacht Nackenschmerzen, die mit körperlicher Anstrengung zunehmen. Beschwerden treten bereits bei einer leichten Bewegung des Halses auf. Der Tonus der Muskeln im zervikalen Bereich nimmt zu, sie belasten sich schnell und ermüden. Mit der Zeit schwächen sich die Nackenmuskeln und schmerzen beim Abtasten.

Beim Zusammendrücken der Spinalnerven treten Kopfschmerzen, Schwindel und Blutdrucksprünge auf. In schweren Fällen ist die Empfindlichkeit beeinträchtigt, es treten Schwäche in Armen und Beinen auf, es tritt eine teilweise oder vollständige Lähmung auf.

Was ist die Gefahr der Instabilität der Halswirbel

Eine Instabilität der Halswirbelsäule beschleunigt die Entwicklung einer Osteochondrose und führt zu einer Arthrose der Zwischenwirbelgelenke. Es gibt Schmerzen im Rücken, die mit dem Biegen und Heben von Gewichten zunehmen.

Ohne Behandlung der Krankheit verstärken sich die Kopfschmerzen, der Schlaf einer Person wird gestört, sie wird gereizt. Seh- und Hörstörungen, Schläfrigkeit und Lethargie treten auf, die Koordination ist gestört.

In sehr seltenen Fällen wird im Laufe der Jahre die Wirbelinstabilität aufgrund der Proliferation von Knochengewebe - Osteophyten - wiederhergestellt. In diesem Fall lässt der Schmerz nach, aber die Beweglichkeit der Wirbelsäule geht verloren.

Behandlungsberichte

Ich danke Wladimir Iwanowitsch für die Aufrichtigkeit bei der Durchführung der Konsultation.

Diagnose einer Wirbelinstabilität

Um Komplikationen bei Nackenschmerzen zu vermeiden, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Die Symptome einer Instabilität der Wirbelsäule ähneln den Anzeichen einer Osteochondrose. Der Arzt der "Gesundheitswerkstatt" wird mit Hilfe einer umfassenden Untersuchung die richtige Diagnose stellen. Er wird Sie nach den Symptomen fragen, eine Untersuchung durchführen, die Verformung der Wirbelsäule und die eingeschränkte Bewegung feststellen. Die Ärzte unserer Kliniken in St. Petersburg wenden folgende diagnostische Methoden an:

Instabilität der Halswirbelsäule: ein Merkmal der Krankheit

Instabilität bezieht sich auf bestimmte physiologische Veränderungen in der Struktur eines Teils der Wirbelsäule, bei denen die Variabilität der Verschiebung ihrer Wirbel in die eine oder andere Richtung 3 mm überschreitet. Der Ort des Krankheitsherdes beeinflusst die ausgewählte Behandlung und die medizinischen Empfehlungen erheblich..

Das zervikale Segment der Wirbelsäule ist aufgrund struktureller Merkmale der Wirbel, Facettengelenke und Bandscheiben anfälliger für solche Veränderungen - die Hauptkomponenten, die für die Instabilität der Halswirbelsäule verantwortlich sind.

Am häufigsten tritt die Krankheit bei älteren und jugendlichen Kindern auf, was unter dem Gesichtspunkt der natürlichen Exposition der Halswirbelsäule gegenüber Prozessen im Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen verständlich ist.

Halsinstabilität: Klassifizierung nach Ursachen

Unter den wahrscheinlichsten Faktoren, die eine Instabilität der Halswirbel hervorrufen, unterscheiden Ärzte.

  1. Mechanische Schäden (Verletzungen gelten als häufigste Ursache für eine Verletzung der physiologischen Beziehung zwischen den Wirbeln dieser Wirbelsäule);
  2. Chronische degenerative Prozesse im Gelenkapparat (etwas seltener führt eine Instabilität der Halsregion zu einer fortgeschrittenen Osteochondrose);
  3. Negative Folgen eines chirurgischen Eingriffs (postoperative Komplikationen oder unsachgemäße Eingriffe können auch das Auftreten von Hypermobilität beeinflussen);
  4. Angeborene Anomalien (seltener treten solche Veränderungen als Folge einer angeborenen Dysplasie der Wirbelsäule auf).

Symptome und Krankheitsbild der Instabilität der Halswirbel

Meistens gehen Patienten mit einer Reihe spezifischer Beschwerden zum Arzt. Diese Anzeichen sind charakteristische Merkmale, die es Ihnen ermöglichen, eine Instabilität der Wirbelsäule im Nacken zu diagnostizieren. Daher ist es äußerst wichtig, auf die folgenden Symptome zu achten:

  • Nervensäge;
  • häufige Migräne;
  • Schwindel
  • unbequeme Kopfposition, Schwierigkeiten beim Finden einer entspannenden Schlafposition.

Eine Liste, die nur diese Symptome enthält, ist bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen. Menschen mittleren Alters spüren zusätzlich zu den aufgeführten Symptomen viele andere Manifestationen der Krankheit an sich selbst:

  • Schmerzen, die reizend sind (durchdringende Schmerzen, wenn die Instabilität der Halswirbelsäule Nerven und deren Enden betrifft, was mit dem Auftreten unangenehmer Empfindungen in Armen, unterem Rücken und Beinen behaftet ist);
  • Wirbelsäulendeformitäten (physische Verschiebung der Wirbel oder Bandscheiben zwischen ihnen);
  • Veränderungen in der Anzahl der physiologischen Bewegungen der Halswirbel (sowohl eine Abnahme als auch eine Zunahme der Mobilität werden als pathologisch angesehen);
  • Instabilität der Halswirbel, die nach körperlicher Aktivität oder übermäßigem Stress auftritt (insbesondere bei Kindern, die sich in einer Phase aktiven Wachstums befinden);
  • erhöhter Muskeltonus, spastisches Syndrom (ausgedrückt durch zunehmende Ermüdung der Muskeln dieser Wirbelsäule).

Zusätzlich zu den Standardmanifestationen des Krankheitsbildes weist die Halshypermobilität auch neurologische Symptome auf:

  • Rückenschmerzen oder andere Manifestationen des radikulären Syndroms;
  • Eine deutliche Abnahme der Kraft der Nackenmuskulatur, eine Abnahme der Beweglichkeit des Gelenks, die in direktem Zusammenhang mit dem betroffenen Muskel steht;
  • Taubheitsgefühl, Zucken, Parese durch Kompression des Rückenmarks.

Methoden zur Diagnose der zervikalen Hypermobilität

Eine genaue Diagnose und eine angemessene Behandlung erfordern nicht nur die Berücksichtigung der Krankheitssymptome, sondern auch die Ergebnisse zahlreicher Studien. Standarddiagnosemethoden, die die Instabilität der Wirbelsäule im Nacken von anderen Krankheiten unterscheiden können, umfassen:

  • hochwertige Krankengeschichte;
  • Untersuchung des Patienten, Abtasten des Halses;
  • Röntgenaufnahmen in Ruhe und bei maximaler Beugung;
  • Standardlabortests.

Oft reichen Röntgenbilder nur aus, um einfache Formen der Krankheit zu diagnostizieren.

Die Magnetresonanztomographie ist eine alternative Methode zur Erkennung der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern mit Komplikationen..

Im dringenden Bedarf kann eine spezielle Kontrastzusammensetzung verwendet werden..

Therapie bei Instabilität der Halswirbel

Die Instabilität der Wirbelsäule in jedem ihrer Segmente ist unterschiedlich behandelt. Es ist jedoch vorzuziehen, eine Krankheit in jeder Abteilung mit konservativen Therapiemethoden zu behandeln. Chirurgie ist ein letzter Ausweg und muss begründet sein..

Arzneimittelbehandlung

Eine konservative Behandlung ist besonders wirksam bei Erwachsenen und Kindern, wenn die Krankheit ein Anfangsstadium und wenige klinische Manifestationen aufweist. Die Anamnese des Patienten sollte keine ernsthaften Einschränkungen enthalten, und der Patient selbst sollte keine Schmerzen haben. Standardtherapiemethoden bestehen in der strikten Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und des Verfahrens zur Befolgung medizinischer Verfahren.

  1. Etablieren Sie ein sanftes Regime, um die Nackenbelastung zu reduzieren.
  2. Richtige Organisation des Schlafes: orthopädisches Kissen und Matratze.
  3. Klare Verfolgung von Körperhaltung und Gang.
  4. Besuch im Büro eines Massagetherapeuten oder Chiropraktikers.
  5. Passage physiotherapeutischer Eingriffe (es ist besonders wirksam bei der Beseitigung der Instabilität der Wirbelsäule im Nackenbereich durch Elektrophorese in Kombination mit einem Lokalanästhetikum).
  6. Einnahme entzündungshemmender Medikamente.
  7. Schmerzmittel.
  8. Tragen eines Halskorsetts.
  9. Durchführung eines Komplexes therapeutischer Übungen.

Die letzten beiden Absätze der Liste erfordern zusätzliche Klarstellungen und besondere Aufmerksamkeit sowohl des Arztes als auch des Patienten.

  1. Das Zervixkorsett, das nachweislich mit Nackenhypermotilität getragen wird, kann hart oder weich sein. Das gesamte langfristige Tragen des Kopfhalters wird nur von einem Spezialisten geregelt, der sich auf die Hauptbehandlung verlässt. Der weiche Kragen von Schants fördert die langfristige Entlastung der Muskeln und sorgt für eine durchschnittliche Fixierung der Halswirbel. Ein steiferer Reifen ist der Kopfhalter Philadelphia, der für ein ernstes Stadium der Entwicklung der Krankheit angezeigt ist. Der Nachteil dieses Korsetts ist die zunehmende Möglichkeit einer Atrophie der Muskeln dieses Teils der Wirbelsäule;
  2. Therapeutische Gymnastik erfordert äußerste Sorgfalt, da die Instabilität der Halswirbelsäule eine erhöhte Anfälligkeit der Wirbel für Verletzungen, Luxationen und Verschiebungen verursacht. Es ist optimal, Klassen in einer speziellen Klasse unter Anleitung eines Trainers zu beginnen. Anschließend können viele Übungen unabhängig zu Hause durchgeführt werden, gefolgt vom Kurs zur Behandlung und Genesung..

Das Einsetzen der Wirbel der Halswirbelsäule ist ein ziemlich langwieriger Prozess. Eine konservative Behandlung der Instabilität ist jedoch auch vorzuziehen, da alle ihre Komponenten ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweisen. Dies ermöglicht eine solche Therapie nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder..

Operativer Eingriff

Dennoch gibt es eine Reihe von Anzeichen, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff bestimmen, darunter:

  • ineffektive Behandlung dieser Wirbelsäule mit konservativen Methoden für mehr als drei Monate;
  • Subluxation durch Instabilität der Wirbel;
  • individuelle Unverträglichkeit von Komponenten, Arzneimitteln oder Verfahren, die für die Therapie wichtig sind;
  • deutliche Kompression der Nervenenden der Halswirbel.

Die chirurgische Behandlung der Halswirbel ist ein komplexer Prozess. Künstliche Stabilität wird durch Implantation eines Knochenimplantats zwischen den instabilen Wirbeln erreicht, eine Technik, die als chirurgische Spondylose bezeichnet wird. Es gibt eine Option für die anteriore oder posteriore Implantation, die erste wiederum ist vorzuziehen und hat eine geringere Wahrscheinlichkeit für postoperative Komplikationen und Implantatabstoßung. Es gibt jedoch besonders komplexe Krankheitsfälle, bei denen eine Doppelimplantation erforderlich ist, um die zuverlässigste Fixierung dieser Wirbelsäule zu gewährleisten.

Die Instabilität der Halswirbel ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern gleich häufig, während die Krankheit selbst nicht so gefährlich ist wie die damit verbundenen Symptome oder möglichen Folgen. Oft reicht der Standardkomplex der konservativen Therapie aus, um die negativen Auswirkungen der Instabilität auf das Leben des Patienten vollständig zu beseitigen. Ein positives Ergebnis wird erzielt, wenn der Arzt die richtige Behandlung verschreibt und der Patient alle Empfehlungen eines Spezialisten befolgt.

Wie erkennt man eine Instabilität der Halswirbelsäule?

Die Instabilität der Halswirbelsäule ist keine so häufige Krankheit, verschlechtert jedoch in hohem Maße das Leben eines Menschen. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie man diese Pathologie erkennt und was getan werden sollte, um sie loszuwerden.

Die schmerzlose, einzigartige Technik von Dr. Bobyr

Wir arbeiten alle Feiertage

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

Holen Sie sich einen Pass und kommen Sie zu uns!

Nur vom 10. bis 20. Mai! Jetzt registrieren!

Die Instabilität der Halswirbelsäule ist keine so häufige Krankheit, verschlechtert jedoch in hohem Maße das Leben eines Menschen. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie man diese Pathologie erkennt und was getan werden sollte, um sie loszuwerden.

In einem frühen Stadium ist es ziemlich einfach, zur Normalität zurückzukehren. Daher sollten Sie sich selbst auf das Vorhandensein bestimmter Markierungen überprüfen, um anzuzeigen, dass sich nicht alles im Schloss mit der Wirbelsäule befindet.

Was verursacht Wirbelinstabilität??

Dieses Problem kann aus mehreren Gründen auftreten. Unter ihnen - Trauma, auch während der Geburt und Muskelschwäche. Im Allgemeinen ist die Halszone die am stärksten gefährdete Stelle der Wirbelsäule. Degenerative Prozesse, die bei anderen Pathologien der Wirbelsäule auftreten, führen zu einer Verringerung der Fähigkeit des Faserrings, seine Rolle zu erfüllen. Gleiches gilt für den Zustand des Bandscheibengewebes, der die Stabilität beeinträchtigt. Eine Beeinträchtigung des Knorpelstoffwechsels hat die gleichen Auswirkungen..

Diese Pathologie kann durch eine Operation verursacht werden, da in diesem Fall die Integrität der Wirbelstruktur verletzt wird. Eine falsche Rehabilitationsphase kann die Situation ebenfalls verschlimmern. Unzureichende Belastungen und natürlich andere Erkrankungen der Wirbelsäule können ein provozierender Faktor sein. Manchmal ist dies das Ergebnis einer fehlerhaften Gewebebildung während der Entwicklung des Fötus.

Wie man versteht, dass Sie diese Pathologie haben?

Das Hauptsymptom sind Schmerzen im Nackenbereich, die durch körperliche Anstrengung und einen langen Aufenthalt in einer unbequemen Position verstärkt werden. Der Schmerz tritt hier aufgrund einer Überlastung der Nackenmuskulatur auf, wonach eine Verletzung der Kreislaufprozesse und des Krampfes vorliegt. All dies kann zusammen mit der Dauer zu einer Verringerung der Arbeitsfähigkeit einer Person führen. In einem frühen Stadium kann der pathologische Prozess umgekehrt werden, daher sollte die Therapie so früh wie möglich begonnen werden..

Es gibt verschiedene Arten von Instabilitäten der Halswirbelsäule. Posttraumatisch, unabhängig vom Alter nach Verletzung, Quetschung, Fraktur, Luxation. Degenerativ, dessen Ursache der Entzündungsprozess in den angrenzenden Bereichen und der Wirbelsäule ist. Es kommt zu einer Schichtung des Gewebes der Bandscheibe und des Faserrings, was dementsprechend deren Fixierfähigkeit verringert. Eine postoperative Instabilität der Halswirbelsäule kann nach einer Operation auftreten, insbesondere nach einer Laminektomie, und Rückfälle und übermäßige Belastungen verschlimmern das Problem weiter. Das dysplastische Auftreten dieser Pathologie geht mit einer Dysplasie einher. Die Ursache kann sowohl angeboren als auch erworben sein.

Wie man eine Instabilität der Halswirbelsäule erkennt

Um die richtige Diagnose zu stellen und eine geeignete Therapie auszuwählen, die die Gesundheit der Wirbelsäule wiederherstellt, müssen eine Reihe diagnostischer Maßnahmen durchgeführt werden. Sie werden nach einer vorläufigen Prüfung von einem Spezialisten ernannt. Eine umfassende Untersuchung wird als effektiv angesehen, die mindestens Röntgen- und MRT-Untersuchungen umfasst. Manchmal werden Funktionstests, Myelographie und andere diagnostische Methoden verschrieben..

Therapien

In den meisten Fällen wird eine komplexe Therapie angewendet und nur in besonders schweren Fällen wird operiert. Die klassische Methode umfasst das Tragen eines Verbandes, die Schmerzblockade (mit Verschlimmerung der Schmerzen), die Ernennung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, Physiotherapie, Spezialmassage und eine Reihe von körperlichen Übungen. Reflextherapie und Wirbelsäulentraktion können ebenfalls verschrieben werden..

Der Grund für die Operation ist das Vorhandensein mehrerer Erkrankungen der Wirbelsäule, der Einfluss der Pathologie auf die Arbeit der inneren Organe, Subluxation, systematische Rückfälle, die Unfähigkeit, eine komplexe Therapie anzuwenden, und eine Zunahme des Fortschreitens der Krankheit. Was tun, wenn bereits eine Diagnose gestellt wurde? In diesem Fall wird eine Selbstmedikation strengstens nicht empfohlen, da Sie sonst noch mehr Schaden anrichten können. Die Therapie sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Und es ist besser, nicht zu verzögern, denn je früher Sie sich an ihn wenden, desto effektiver wird die Therapie..

Instabilität der Halswirbel: Symptome und Behandlung der Halswirbelsäule, was ist das?

Behandlung

Die Behandlung der Instabilität des Gebärmutterhalses ist ein langer Prozess, an dem hochqualifizierte Fachkräfte (Orthopäde, Neurologe, Chirurg, Physiotherapeut usw.) und der Patient selbst teilnehmen müssen. Ein integrierter Ansatz zur Lösung des Problems ermöglicht es, in der Anfangsphase der Behandlung die Symptome erheblich zu lindern und Komplikationen vorzubeugen, und zusätzliche Behandlungsmethoden tragen zur Wiederherstellung der Lebensqualität des Patienten bei.

Arzneimittelbehandlung

Die Verwendung von Arzneimitteln zur Instabilität der Halswirbelsäule beschränkt sich auf die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Ketanov, Indomethacin, Nurofen, Diclofenac usw.), die Schmerzen lindern und entzündliche Prozesse stoppen..

Medikamente können durch andere Gruppen von Medikamenten ergänzt werden, wenn die Ursachen der Pathologie identifiziert sind und der behandelnde Arzt die Möglichkeiten für ihre Beseitigung sieht.

So werden beispielsweise bei Osteochondrose der Halswirbelsäule, die eine Verlagerung und eine hohe Beweglichkeit der Wirbel verursachte, Osteochondrose-Behandlungsschemata angewendet, die mit Arzneimitteln zur Beseitigung des Wirbelarteriensyndroms, der zerebralen Hypoxie und anderer identifizierter Konsequenzen ergänzt werden.

In schweren Fällen, in denen Schmerzen nicht mit systemischen Medikamenten behandelt werden können oder wenn Schmerzen schnell beseitigt werden müssen, kann eine Novocainblockade angewendet werden, die vorübergehend eines der Glieder in der Kette „trennt“, was zu Schmerzen führt.

Die medikamentöse Behandlung wird auch bei Komplikationen der Wirbelinstabilität eingesetzt. In diesem Fall werden je nach Krankheit verschiedene Gruppen von Medikamenten verschrieben - von krampflösenden und analgetischen Mitteln bis hin zu Medikamenten, die den Blutdruck und die Durchblutung im Gehirn normalisieren.

Orthopädische Behandlung

Bei der Behandlung der Instabilität der Halswirbel wird häufig das Tragen eines speziellen Kragens verwendet, der den Hals in der richtigen Position fixiert. Wenn andere Teile der Wirbelsäule in den pathologischen Prozess involviert sind, kann das Halsband mit einem Korsett ergänzt werden - beide orthopädischen Geräte müssen für eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Tag und gemäß den Empfehlungen des Arztes getragen werden.

Physiotherapie

Bei der Behandlung von zervikaler Instabilität ist die Physiotherapie weit verbreitet. Der Wert der Physiotherapie liegt in ihrer Fähigkeit, die Blutversorgung der notwendigen Teile der Wirbelsäule und die Aufnahme von Nährstoffen zu verbessern.

Darüber hinaus sorgen Methoden wie die elektrische Stimulation der Muskeln für eine passive Stärkung des Korsetts der Halswirbelsäule, ohne dass körperliche Aktivität erforderlich ist, was häufig bei Instabilität der Wirbel kontraindiziert ist.

Physiotherapieübungen mit Verlagerung und Instabilität der Wirbel in der Halswirbelsäule werden mit Vorsicht und erst nach einer detaillierten Untersuchung und Beurteilung des Mobilitätsgrades der Halswirbelsäulen verschrieben. Der Komplex der Bewegungstherapie wird nur individuell ausgewählt, wobei die Merkmale der Krankheit bei einem bestimmten Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und andere Faktoren berücksichtigt werden. Der Komplex der Bewegungstherapie wird nur individuell ausgewählt, wobei die Merkmale der Krankheit bei einem bestimmten Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und andere Faktoren berücksichtigt werden

Der Komplex der Bewegungstherapie wird nur individuell ausgewählt, wobei die Merkmale der Krankheit bei einem bestimmten Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und andere Faktoren berücksichtigt werden.

Operation

Die chirurgische Wiederherstellung der Position der Wirbel bleibt die zuverlässigste und effektivste Behandlungsmethode. Die Wirbelstabilisierung erfolgt mit speziellen Konstruktionen, die jeden Wirbel in einer physiologischen Position fixieren und so die gesamte Halsregion ausrichten.

Die Operation wird in einer begrenzten Anzahl von Fällen durchgeführt, und ihr Zweck muss durch bestimmte Hinweise gerechtfertigt sein:

Mangel an Wirkung (geringe Effizienz, kurzes Ergebnis) nach konservativer, physiotherapeutischer oder anderer Behandlung. Die Entwicklung von Komplikationen (Parese, Dysfunktion der Beckenorgane usw.), wenn ihre Ursache genau als Instabilität der Halswirbelsäule definiert ist. Schneller Anstieg der Schwere der Symptome und Schmerzen, nicht durch Medikamente beseitigt. Fortschreiten der Pathologie mit erhöhtem Risiko einer Verletzung des Rückenmarks und / oder der Wirbelarterien.

Eine vollständige Liste der Artikel auf der Site finden Sie auf den Seiten Site Map und Site Map 2.

Behandlung

Die Behandlung der Halswirbelverlagerung zielt nicht nur auf die Linderung der Symptome ab, sondern auch auf die Wiederherstellung der Integrität der Wirbelsäule. Bei gleichzeitiger Subluxation des Wirbels mit Verschiebung wird eine Ausdehnung oder Reduktion der ausgefällten Struktur mit weiterer Fixierung verwendet. Die Fixierung erfolgt über das Philadelphia Gate oder den Schantz Bus.

Das Philadelphia Gate hat eine hohe Steifigkeit, daher schreiben Orthopäden dieses Design häufig vor. Der Kragen muss 5 bis 12 Wochen lang getragen werden. Die orthopädische Behandlung wird durch andere Therapiemethoden ergänzt.

Wie man Drogen zu Hause behandelt

Es ist unmöglich, die Verlagerung der Halswirbel mit Hilfe von Medikamenten zu heilen. Wenn eine konservative Behandlung für den ersten oder zweiten Grad der Verzerrung ausgewählt wird, muss sie notwendigerweise mit Bewegungstherapie und Physiotherapie kombiniert werden. Medikamente beseitigen nur die Symptome, können den Wirbel jedoch nicht wieder in Position bringen.

Um klinische Manifestationen oder Symptome zu lindern, verschreiben Ärzte:

  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente). Am häufigsten ist es Celecoxib, Diclofenac, Idomethacin, Nimesil. Die Medikamente werden in Standarddosierungen 1-2 mal täglich, nicht länger als 14 Tage, eingenommen. Dies sind Tabletten oder Pulver, die bei Schmerzen und entzündlichen Syndromen helfen. Zur Linderung lokaler Schmerzen werden Arzneimittel mit einer entzündungshemmenden Komponente in den Gelen verschrieben, beispielsweise Diclac-Gel, Voltaren-Emulgel. Sie müssen zweimal täglich auf den Hals aufgetragen werden..
  • Novokainische paravertebrale Blockade. Sie werden ausschließlich von einem Wirbeltier oder einem anderen behandelnden Arzt durchgeführt. Hierbei handelt es sich um Injektionen mit 0,25% Novocain, die zur Schmerzlinderung an der Stelle der Wirbelverlagerung durchgeführt werden. In diesem Fall wirkt die Nadel aus der Spritze auf die Nervenplexus und berührt das Rückenmark nicht.

Eine zusätzliche Aufnahme von Chondroprotektoren ist möglich (Teraflex, Teraflex Advance).

Es macht keinen Sinn, die Manifestationen von Begleiterkrankungen zu beseitigen. Schwerhörigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Funktionsstörungen der Schilddrüse sind Symptome, und die Behandlung erfordert das Hauptproblem - die Verlagerung der Halswirbel. Sobald alle Wirbel ihre anatomische Position einnehmen, verschwinden die Symptome von selbst.

Der LFK-Komplex besteht aus 5-6 Übungen, mit denen Sie die Halswirbelsäule entlasten und ihren Bandapparat stärken können. Die Übungen müssen langsam und ohne zusätzliche Belastungen durchgeführt werden. Bewegungstherapie wird nach einer konservativen Behandlung oder 2 bis 3 Wochen nach der Operation verschrieben. Die Dauer des Sportunterrichts erhöht sich allmählich von 5 Minuten pro Tag auf 20. Die ersten Übungen bestehen darin, den Kopf von einer Seite zur anderen zu drehen. Nach drei Tagen können Sie leichte Kopfneigungen mit geringer Amplitude (nach oben und unten) verbinden..

Aus dem Video lernen Sie eine Reihe von Übungen zur Stärkung der Halswirbelsäule.

Gymnastik für den Hals

Physiotherapeutische Methoden

Beliebte physiotherapeutische Methoden umfassen die folgenden Verfahren:

  • Akupunktur (Akupunktur);
  • Kinesitherapie.

Diese beiden Methoden sind für die Behandlung der Verlagerung des Halswirbels von grundlegender Bedeutung. Andere Methoden (Paraffinbäder, Elektrophorese, Balneotherapie) werden in der Praxis selten angewendet.

Akupunktur lindert Schmerzen und Schwellungen in den Bereichen der Spondylolisthesis. Es aktiviert die Abwehrmechanismen des Körpers und stärkt den Bandapparat der Wirbelsäule. Akupunktur verbessert die Durchblutung und ist daher auch nach der Operation wirksam.

Kinesitherapie ist eine Übung zur Wirbelsäulentraktion. Sie werden ohne zusätzliche Belastung nur bei Arbeit mit eigenem Gewicht durchgeführt. Der Komplex wird von einem Rehabilitologen entwickelt und trägt zur natürlichen Stärkung des Muskelskeletts und der Bänder der Wirbelsäule bei. Die empfohlene Dauer der Kinesitherapie beträgt mindestens drei Monate.

Massage

Die Massage sollte als Ergänzung zur konservativen Behandlung sowie während der Rehabilitation nach der Operation durchgeführt werden. Massage verbessert die Durchblutung. Aber mit seiner Hilfe ist es unmöglich, den Wirbel zu begradigen, wie Chiropraktiker ankündigen. Die therapeutische Massage dauert 30 Minuten und besteht aus drückenden Bewegungen. Es ist effektiv bei der Verlagerung der Halswirbel, um die Kragenzone täglich für 5 Minuten selbst zu massieren.

Betrieb

Der nächste Schritt in der Operation ist die Wirbelsäulenfusion. Der Chirurg erstellt künstlich Befestigungselemente für die Halswirbelsäule, verbindet benachbarte Wirbel miteinander und platziert Transplantationen entlang des Wirbels. Es erfolgt eine transpedikuläre Fixierung (durch die Beine der Wirbel) mit Metallstrukturen. Betriebsdauer - 5 - 6 Stunden.

Lumbale Instabilität

Die Wirbelsäule im unteren Rücken und im Kreuzbein nimmt mehr als 20% der Last auf, die der Körper in aufrechter Position erhält. Das Maximum fällt auf die Segmente L4, L5, in denen sich eine erhöhte motorische Aktivität in Gegenwart von provozierenden Faktoren manifestiert. Die Pathologie zeigt folgende Symptome:

  • Leichte Schmerzen bei erhöhter körperlicher Anstrengung.
  • Beschwerden im unteren Rücken in jeder Position.
  • Schwäche in den unteren Gliedmaßen.
  • Unangenehme Empfindungen im Hüftgelenk, Hüfte, Unterschenkel.
  • Das Auftreten von Kribbeln oder "Gänsehaut" auf der Haut.
  • Sensorische Beeinträchtigungen.
  • Ausfälle des autonomen Nervensystems.

Die Instabilität der Wirbel dieser Abteilung wird in den meisten Fällen durch Tumoren, Frakturen, dystrophische Veränderungen im Kamm, Anomalien der Wirbel und entzündliche Prozesse in der Bandscheibe verursacht.

Moderne Ansätze zur Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der Instabilität der Halswirbelsäule ist in den meisten Fällen konservativer Natur und zielt darauf ab, den normalen Bewegungsbereich der Halswirbelsäule wiederherzustellen. Eine positive Wirkung der Therapie kann nur mit einem integrierten Behandlungsansatz erzielt werden, der durch die Verschreibung folgender Methoden erreicht wird:

  • Einhaltung des sanften Regimes beim Tragen eines Halshalsbandes;
  • mit starken Schmerzen - Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente;
  • Bei einer Verschlimmerung der Schmerzen wird dem Patienten eine Novocainblockade empfohlen.
  • Massage- und Bewegungstherapie im Nackenbereich zur Stärkung von Muskeln und Bändern;
  • Osteopathie;
  • manuelle Therapie;
  • Physiotherapie (Elektrophorese, Phonophorese, Stoßwellentherapie, Magnetotherapie);
  • Akupunkturreflexzonenmassage.

Mit dem Befestigungskragen können Sie die Hypermobilität der Halswirbel schnell überwinden und die gleichnamige Wirbelsäule stabilisieren.

Einen besonderen Platz unter den Methoden zur Behandlung und Vorbeugung dieser Pathologie einnimmt der Komplex der Bewegungstherapie zur Instabilität der Halswirbelsäule.
Den Komplex der Bewegungstherapie können Sie dem Video entnehmen:

Die korrekte Durchführung einfacher Übungen mit Instabilität der Halswirbelsäule hilft einem speziellen Gerät, das aus einer Feder eines Expander- und Kopffixiersystems für Kinder hergestellt werden kann.

Wir falten den Verband viermal und binden die freien Enden so, dass wir am Ende einen zweischichtigen geschlossenen Ring erhalten. Wir legen den Ring auf eine Seite auf den Rücken, die zweite auf die Höhe der Stirn und machen Gymnastik.
Wir beugen und drehen den Kopf und versuchen, Hals und Kopf gleichzeitig zu drehen. Die Übungen sollten zwei Wochen lang täglich in einer Menge von 10 bis 20 pro Tag durchgeführt werden.

Gymnastik mit Instabilität der Halswirbelsäule ermöglicht es Ihnen, Bänder und Muskeln zu stärken, die ausreichende Blutversorgung des Gehirns wiederherzustellen, chronische Schmerzen zu beseitigen und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern.
Informationen darüber, welche Instabilität der Halswirbelsäule, Gymnastik nach Bubnovsky bei Nackenerkrankungen, die Essenz solcher Übungen sowie deren Wirksamkeit, siehe Video:

Leider ist eine konservative Behandlung trotz ihrer Praktikabilität und Zugänglichkeit nicht in allen Fällen wirksam. Bei einer starken Verlagerung der Wirbel, einer erfolglosen, verlängerten Schmerztherapie, einer Subluxation des Halswirbels und einer Zunahme der spinalen und radikulären Symptome empfehlen die Ärzte ihren Patienten, über die operative Lösung des Problems nachzudenken.

Wirbelsäuleninstabilität (NP).

  • posttraumatisch - Instabilität trat nach einer Wirbelsäulenverletzung auf (Fraktur, Luxation der Wirbel).
  • degenerativ - entwickelt sich vor dem Hintergrund laufender degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule (z. B. bei Osteochondrose).
  • postoperativ - entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der Integrität der Stützstrukturen der Wirbelsäule, die in der Regel nach einer Operation häufiger nach einer Lamektomie auftritt (eine Operation, die darauf abzielt, die Kompression des Rückenmarks sowie einer oder mehrerer Nervenwurzeln zu stoppen)..
  • dysplastisch - tritt vor dem Hintergrund einer unsachgemäßen Bildung (Größe, Struktur, Form) des Wirbelkörpers, der Bänder der Wirbelsäule, der Bandscheibe oder der Zwischenwirbelgelenke auf.

Ursachen der Instabilität der Wirbelsäule im zervikalen Bereich:

  • Verletzungen (Sport, Verkehrsunfälle usw.);
  • Wirbelsäulenosteochondrose (degenerativ-dystrophische Veränderungen in der Wirbelsäule sind impliziert);
  • angeborene Fehlbildung der Bandscheibe.

Symptome

- Reizschmerz (Schmerz, der durch Reizung der Nerven oder ihrer Zentren verursacht wird) - tritt regelmäßig auf und verstärkt sich nach körperlicher Anstrengung. Das Auftreten von Schmerzen tritt aufgrund von Reflexspannung (Krampf) der Halsmuskulatur auf.

- Verletzung der Stabilität der Wirbelsäule bei äußeren physiologischen Belastungen.

- Wirbelsäulendeformität - pathologische Zerstörung der Elemente der Wirbelsäule oder Bewegung der Wirbel.

- Versagen von Stützkomplexen, die das Rückenmark vor Reizungen und die Wirbelsäule vor Verformungen schützen.

- Verletzung oder Einschränkung der Bewegung in der Halswirbelsäule.

  • radikuläres Syndrom (Rückenschmerzen, Ischias),
  • Muskel-neurodystrophisches Syndrom (verminderte Muskelkraft, Schmerzen bei der Untersuchung des betroffenen Muskels, verminderte Bewegungsfreiheit im Gelenk, an dessen Funktion der betroffene Muskel beteiligt ist),
  • Wirbelsäulensyndrom - tritt bei Kompression des Rückenmarks oder einer Verletzung seiner Durchblutung auf (beeinträchtigte Empfindlichkeit, Zucken, Taubheit oder Schwäche in Armen und Beinen, Parese).

- Verspannung der Muskeln der Halswirbelsäule. Im Anfangsstadium der Krankheit tritt ein erhöhter Muskeltonus auf, der zu Überlastung führt. Später kommt es zu einer Verletzung der Durchblutung der Muskeln, einer Abnahme des Tons und einer Unterernährung (einer Abnahme der Blutversorgung und Ernährung). Die Fähigkeit, der üblichen physiologischen Belastung standzuhalten, ist beeinträchtigt, und es kann eine zusätzliche Immobilisierung (Immobilisierung) des Halses erforderlich sein.

Diagnose:

  • Anamnese (Patientenumfrage);
  • physiologische Untersuchung;
  • Röntgenuntersuchung in lateraler Projektion und funktionellen Röntgenaufnahmen (in Position maximaler Flexion und Extension).

Symptome einer Instabilität der Halswirbelsäule

Eine Bandscheibenverschiebung als Manifestation einer Segmentinstabilität kann nicht immer zu einigen Symptomen und Beschwerden führen. Instabilitätsverursachende Symptome, die als „klinisch signifikant“ bezeichnet werden.

1. Der Schmerz. Dies schließt auch Kopfschmerzen ein. Es ist das häufigste Symptom, das regelmäßig auftritt. Erscheint oft nach dem Training, oft schon während des Trainings. Es tritt auch auf, nachdem Sie in einer unbequemen Position geschlafen haben und länger mit nach vorne und unten geneigtem Kopf gesessen haben, auch wenn Sie den Kopf beugen und lösen. Wenn Sie den Kopf zur Seite drehen und Instabilität aufweisen, können Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Schwindel auftreten. Erscheint auch häufig, wenn falsch ausgewählte Übungen ausgeführt werden, die für den Patienten nicht geeignet sind, oder wenn sie nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden.

2. Muskelsymptome. Ständiges Gefühl von Nackenmuskelverspannungen, Müdigkeit. Alltagsstress verursacht Anspannung, Schmerzen und erfordert Ruhe.

3. Fokale neurologische Symptome. In seinen Erscheinungsformen ähnelt es radikulären Symptomen - stechende Schmerzen, Taubheit und Schwäche der oberen Gliedmaßen. Beim Abtasten der paravertebralen Punkte wird der Schmerz bestimmt.

4. Hypertensives Syndrom. Es manifestiert sich in einem Anstieg des Hirndrucks, was wiederum Kopfschmerzen und Schwindel erhöht. Es manifestiert sich auch in einem Anstieg des Blutdrucks. Viele Autoren glauben, dass beide Manifestationen mit der Entwicklung von Panikattacken behaftet sind.

5. Vestibulo-Cochlea- und Okulo-Cochlea-Erkrankungen. Dazu gehören Tinnitus und Schwindel, Sehstörungen. Patienten wenden sich häufig an Augenärzte oder HNO-Ärzte. Bei der Untersuchung der Seh- und Hörorgane werden jedoch keine signifikanten Verstöße festgestellt. Die Symptome werden durch Kompression der Wirbelarterie verursacht, was mit einer Änderung der Höhe der Bandscheiben und Spondylarthrose oder Arthrose der Zwischenwirbelgelenke möglich ist.

6. Wirbelsäulendeformität. Der Schmerz lässt mit festem Nacken nach, oft wenn er zur Seite geneigt ist. Ein längerer Aufenthalt in dieser Position verändert die Form des Halses, führt zur Bildung oder Intensivierung der Kyphose (Krümmung der Wirbelsäule in Form eines Buckels). Übrigens kann das gleiche Wachstum, das viele als "Fettansammlung" bezeichnen, ein Symptom für Instabilität sein.

7. Schlafstörung. Es entwickelt sich mit chronischen Schmerzen. Das ständige Unbehagen, die Unfähigkeit, eine bequeme Schlafhaltung zu finden, die erzwungene Haltung bei der Durchführung täglicher Aktivitäten - all dies trägt zur Neurotisierung bei und infolgedessen entwickelt sich eine Schlafstörung.

Instabilität der Halswirbelsäule - Behandlung

Die Behandlung erfolgt ambulant unter Aufsicht eines Neurologen. Bei der Behandlung der Krankheit wird ein integrierter Ansatz verwendet.

Arzneimittelbehandlung

Zur Behandlung von Schmerzen, die durch Instabilität der Halswirbelsäule verursacht werden, werden die folgenden Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • Schmerzmittel: Analgin, Ketorol, Ibuprofen, Dexalgin. Medizinische Substanzen zur Erleichterung der Verwendung haben verschiedene Formen der Freisetzung: Salben, Gele, therapeutische Pflaster, injizierbare Lösungen, Tabletten;
  • Vitamine: Thiamin, Riboflavin, Pyridoxin;
  • nichtsteroidal entzündungshemmend: Diclofenac, Ketoprofen, Meloxicam.

Pharmakologische Behandlung von Schmerzen

Unter den Medikamenten zur Behandlung der Instabilität der Halswirbelsäule zeichnet sich die Novocain-Blockade aus. Mit einer Spritze mit einer langen Nadel wird das Anästhetikum auf die Stelle des pathologischen Fokus gerichtet..

Die Novocainblockade ist eine Methode zur gezielten Abgabe eines Anästhetikums an einen pathologischen Schwerpunkt

Physiotherapeutische Methoden: Elektrophorese, Massage und andere

Physiotherapeutische Methoden sind wirksam zur Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen:

  • Künstliche Immobilität (Immobilisierung) wird mit starken Schmerzen durch Tragen eines speziellen Kragens durchgeführt. Der Begriff, für den eine Behandlungsmethode verschrieben wird, wird vom Arzt individuell festgelegt;
  • Infrarotstrahlung hat einen ausgeprägten thermischen Effekt;
  • Durch Elektrophorese können Sie Medikamente direkt an den pathologischen Fokus abgeben.
  • UHF, Laser und Magnetotherapie wirken stark entzündungshemmend;
  • Schlammtherapie wirkt wärmend und verbessert die Durchblutung;
  • Massage hilft, die Durchblutung der Wirbel und der Halsmuskulatur zu erhöhen.

Physiotherapeutische Methoden zur Behandlung - Galerie

Akupunktur

Akupunktur (Akupunktur) ist eine alte Behandlung. Grundlage dieser Therapiemethode ist die gezielte Wirkung auf die aktiven Punkte des Körpers durch Setzen spezieller Nadeln. Die Sitzungsdauer beträgt 20 bis 30 Minuten. Wird ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt.

Physiotherapie

Therapeutische Gymnastik ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Übung zielt darauf ab, die Muskeln des Halses und der Wirbelsäule zu entwickeln. Der Unterricht wird nach Beseitigung schwerer Schmerzen unter der Aufsicht eines Instruktor-Methodologen abgehalten. Nach dem Training werden die Übungen zu Hause durchgeführt..

Ein ungefährer Komplex therapeutischer Übungen:

  1. Die Entwicklung der Nackenmuskulatur wird durch die üblichen Kopfdrehungen nach rechts und links erleichtert. Die Übung wird langsam mit 10 Neigungen in jede Richtung durchgeführt.
  2. Um die motorische Funktion der Halswirbelsäule zu verbessern, werden Kopfrollen verwendet. Das Kinn wird maximal zur Brust gebracht, in dieser Position werden linke und rechte Bewegungen ausgeführt. Die Übung wird in einem langsamen Tempo von 10 Rollen in jede Richtung ausgeführt.
  3. Die Entwicklung der Beweglichkeit des ersten Halswirbels wird durch das abwechselnde Vorwärts- und Rückwärtsneigen des Kopfes erleichtert. Die Übung wird langsam mit 10 Neigungen in jede Richtung durchgeführt.
  4. Diese Übung wird in mäßigem Tempo durchgeführt. Von der Ausgangsposition aus, indem Sie Ihre Hände auf den Gürtel stellen, wird versucht, die Klinge zu maximieren.

Therapeutische Übungen, Übungen - Video

Operation

Ein chirurgischer Eingriff wird selten nur bei nachgewiesenen Anomalien in der Struktur der Wirbel und Bandscheiben durchgeführt. Bei der chirurgischen Behandlung - der Wirbelsäulenfusion - wird eine künstliche Metallstruktur aus Platten und Befestigungselementen implantiert, die eine übermäßige Beweglichkeit der Wirbelsäule verhindert. Die Art des chirurgischen Zugangs und die Art der Anästhesie werden von einem Neurochirurgen individuell ausgewählt.

Wirbelsäulenfusion - die Hauptart der Intervention bei Instabilität der Halswirbelsäule

Prognose und Komplikationen

Bei rechtzeitiger Diagnose und Ernennung einer angemessenen Behandlung ist die Prognose günstig. In schweren Fällen können folgende Komplikationen auftreten:

  • intensives Schmerzsyndrom;
  • motorische Funktionsstörung;
  • Sensitivitätsstörung;
  • Abnahme der Muskelmasse (Atrophie);
  • vollständige Immobilisierung.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen der Krankheit können folgende sein:

  1. Bei Erwachsenen ist die Ursache der Instabilität häufig ein Trauma, eine mechanische Schädigung der Wirbelsäule im Nacken. Möglicherweise die Entwicklung einiger Krankheiten (tritt häufig bei Osteochondrose, Osteoporose auf).
  2. Bei Säuglingen kann beobachtet werden, ob eine genetische Veranlagung vorliegt: Die Knochen sind nicht dicht genug, die Fixierung ist schlecht.
  3. Eine unsachgemäße Sportbelastung kann ebenfalls zu einer Abweichung führen. Wenn sich eine Person überhaupt weigert, sich körperlich zu betätigen, oder sich umgekehrt mit dem Training überlastet, spannt sich ihr Hals und es treten Klammern auf, was zur Entwicklung von Instabilität und Osteochondrose führt.
  4. Das Fehlen eines gesunden Lebensstils kann sich negativ auswirken auf: Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum, Tabakrauchen. Die Menge bestimmter Lebensmittel in der Ernährung kann ebenfalls Einfluss haben: Der Mangel an Milchprodukten, überschüssigem Fleisch oder Kaffee kann schaden.
  5. Häufige entzündliche Prozesse im Gewebe wirken sich auch negativ auf den Zustand der Wirbelsäule aus. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund verschiedener infektiöser Prozesse. eitrig sind besonders gefährlich.
  6. Nach der Operation wird manchmal auch die Entwicklung von Abweichungen beobachtet. Am häufigsten entwickelt sich NSHOP bei einer Laminektomie, bei der das Rückenmark oder eine seiner Wurzeln von der Kompression befreit wird.

Wie stellen Kinder die Stabilität des SHOP wieder her?

Bei der Behandlung dieser Art von Pathologie ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Sie können oft von Ihrer Mutter hören, dass das Baby mehrere Sitzungen mit einem Osteopathen oder alternativ einen Massagekurs durchlaufen hat. Aber das war ihre Sache und begrenzt! Eine sehr frivole Herangehensweise an das Geschäft.

Ziel der Behandlung ist es nicht nur, die Wirbel an ihre vorgesehenen Stellen zurückzubringen und den Weg zur Durchblutung zu öffnen, sondern sie auch so stark wie möglich zu machen, um sicherzustellen, dass das Gehirn eine bessere Ernährung erhält und dadurch seine Entwicklung beschleunigt. Nur so können Sie Folgendes erreichen:

  • das Baby von Migräne befreien;
  • Lernverbesserung;
  • verbessertes Verhalten.

All dies ist ein langer Prozess. Darüber hinaus erfordert die Behandlung einen ganzen Komplex von mehreren Verfahren.

Osteopathie wirkt sich positiv auf den Tonus der Halsmuskulatur aus, die sich in großen Tiefen befindet. Eine einfache Massage kann nur die Muskeln betreffen, die sich an der Oberfläche befinden. Ein osteopathischer Arzt bringt die Wirbel durch Manipulationen an einen von der Natur bestimmten Ort. Gleichzeitig wird der Druck auf die in diesem Bereich befindlichen Arterien verringert, wodurch die Durchblutung des Gehirns verbessert wird. Wie oft das Verfahren durchgeführt werden soll, sollte vom Osteopathen festgelegt werden. In den meisten Fällen werden sie wöchentlich durchgeführt.

Nach dem Ende der nächsten Sitzung ist einige Zeit Vorsicht geboten, nämlich so wenig wie möglich zu rennen und zu springen, und Sie können überhaupt keinen Salto machen. Dem Kind wird nicht empfohlen, Sportunterricht zu nehmen

Es ist gut, wenn er mehrere Stunden am Tag ein Shanz-Halsband trägt. Von Zeit zu Zeit sollte ein Osteopath aufgesucht werden, um die Gesundheit der Wirbelsäule zu erhalten..

Konventionelle Massagen sind auch bei Patienten mit NSHOP beliebt. Diese Art von Verfahren ist jedoch kategorisch nicht mit Osteopathie vereinbar. Es entspannt angespannte Muskeln und stärkt sie. Während der Massage verbessern sich dort Stoffwechsel und Durchblutung..

Physiotherapie ist in Kombination mit Massage nicht so selten. Normalerweise wird die Elektrophorese mit Vasodilatatoren durchgeführt, wodurch die Blutversorgung des Gehirns noch besser wird..

Methoden zur Behandlung eines Kindes unterscheiden sich nicht wesentlich von "Erwachsenen"

Bewegungstherapie. Vielleicht die wichtigste Methode, um ein Kind von NSHOP zu befreien. Natürlich müssen Sie zuerst Massage, Physiotherapie und optional Osteopathie oder Massage anwenden. Ohne Bewegungstherapie kann das Ergebnis jedoch nicht festgelegt werden. Außerdem: Ein Kind, das eine solche Pathologie überlebt hat, sollte sein ganzes Leben lang jeden Tag therapeutische Übungen machen, damit die Krankheit nicht allmählich zurückkehrt. In der Kindheit ist es daher notwendig, NSHOP und ungesunde Körperhaltung zu verhindern. Das Schwimmen im Pool ist nützlich - auf diese Weise können Sie die Stabilität der Wirbelsäule erhöhen. Auch sehr gut hilft Gymnastik und Choreografie. Mit einem Wort, eine solche Person sollte die Muskeln von Nacken, Schultern, Armen und Körper während ihres gesamten Lebens stärken und unterstützen..

Medikament. Ein Neurologe kann dem Baby symptomatische Präparate verschreiben: Beruhigungsmittel, Vasodilatatoren, Nootropika und so weiter. Es ist der pädiatrische Neurologe, der die Behandlung leiten sollte. Zunächst wird er eine Untersuchung durchführen und anschließend, basierend auf dem Ergebnis, ein Behandlungsprogramm entwickeln. Er wird einen kleinen Patienten beobachten. Dies ist eine Angelegenheit von mehreren Jahren, aber damit er im Erwachsenenalter nicht unter dem leidet, was geheilt werden könnte, muss er die Krankheit als Kind loswerden.

Das Gehirn des Babys muss eine ausreichende Menge an Nährstoffen und Spurenelementen erhalten. Es ist notwendig, rechtzeitig einen pädiatrischen Neurologen zu kontaktieren, um rechtzeitig mit der Untersuchung und Behandlung fertig zu sein. Und dann weiß das Baby nicht aus erster Hand, was Kopfschmerzen sind. Und wenn er Zeit hat, es herauszufinden, wird er sie schnell los.

Behandlung der zervikalen Instabilität

Bei Instabilität sollte die Behandlung umfassend sein. Prävention spielt eine große Rolle.

Die Behandlung erfolgt in mehreren Stufen.

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben zum Ziel, Entzündungen zu stoppen, Schmerzen zu lindern und zu heilen.
  • Muskelrelaxantien können Muskelkrämpfe und -tonus reduzieren und dabei helfen, die Kompression der Nervenwurzeln zu reduzieren.
  • B-Vitamine nähren das Nervengewebe, stellen es wieder her und schützen es;
  • Vitamine und Kalziumpräparate der Gruppe D werden Patienten mit Osteoporose verschrieben.

Es ist eine wirksame Behandlung für Schmerzen, Linderung von Entzündungen, Wiederherstellung von Nerven- und Muskelgewebe. Die physiotherapeutische Behandlung ermöglicht auch die Abgabe einer Arzneimittelsubstanz an den Fokus durch elektrischen Strom. Wenn eine physiotherapeutische Behandlung angewendet wird:

  • Techniken, die Entzündungen stoppen: Elektrophorese, Magnetotherapie, UHF-Therapie;
  • Techniken zur Förderung der Geweberegeneration: Lasertherapie, Schlammtherapie.

Es ist ein Weg, um akute Schmerzen durch die Abgabe eines Arzneimittels direkt in den Fokus zu lindern. Es wird von einem Neurologen in einer medizinischen Einrichtung (nicht zu Hause!) Nach einer speziellen Schulung durchgeführt. Die Arzneimittelsubstanz kann eine Lösung von Novocain 0,5% oder eine Lösung von Lidocain 2% sein. Sie können auch Lösungen von Vitaminen oder Hormonen hinzufügen. Die Zusammensetzung der verabreichten Substanz wird vom Arzt gemäß den klinischen Indikationen ausgewählt, wenn keine Kontraindikationen für die verabreichten Arzneimittel vorliegen. Es ist zu beachten, dass ein Neurologe die Substanz nicht in die Zwischenwirbelgelenke injizieren sollte. Dieses Verfahren kann nur von Neurochirurgen durchgeführt werden.

Es ist eines der ersten Mittel gegen Exazerbation. Es wird von einem speziellen Kragen ausgeführt, der die Mobilität einschränkt. Es wird nur von einem Arzt verschrieben, es wird streng individuell nach der Größe des Halses ausgewählt. Empfohlene Auswahl in spezialisierten orthopädischen Salons. Abhängig von der Ursache der Exazerbation wird auch das Tragen von Kragen empfohlen..

Es ist ein Mittel zur Mobilisierung der Wirbel. Es ist verboten, in der akuten Zeit der Verletzung durchzuführen. Durchgeführt von einem Chiropraktiker auf Empfehlung eines Neurologen nach der Untersuchung.

Es ist eines der wirksamsten Mittel zur Vorbeugung und Behandlung. Der Kurs wird für den Patienten entwickelt, abhängig von der Ursache der Instabilität sowie dem Zustand der Wirbelsäule. Das Ziel der Gymnastik ist die Stärkung des Muskelgewebes (Bänder und Muskeln). Wenn Gymnastik nach einer Verletzung oder Operation durchgeführt wird, wird sie nur unter Aufsicht eines Neurologen oder Instruktor-Methodologen im Büro für Bewegungstherapie durchgeführt. Nach dem Training wird der Kurs unabhängig zu Hause durchgeführt..

Reflextherapie, insbesondere Akupunktur.

Es ist ein Mittel, um Schmerzen zu stoppen, Muskel- und Nervengewebe wiederherzustellen und gleichzeitig auftretende Symptome zu behandeln: Verbesserung der Durchblutung, Verbesserung des Schlafes. Wird nur von einem Reflexologen mit speziellen Nadeln durchgeführt.

Es ist eine seltene Praxis. Es wird in der Kindheit bei nachgewiesenen Anomalien der Struktur durchgeführt. In der Erwachsenenpraxis wird die Operation normalerweise als "Wirbelsäulenfusion" durchgeführt. Es besteht in der Implantation einer Struktur aus Metallplatten und Befestigungselementen. Ihre Aufgabe ist es, eine übermäßige Beweglichkeit der Wirbelsäule zu verhindern. Die Operation wird nach Verletzungen, Diskotomien und Laminektomien angewendet. Die letzten beiden werden mit Hernien der Wirbelsäule durchgeführt.

Was sind die Symptome dieser Krankheit??

Diese Krankheit manifestiert sich in einer ziemlich großen Anzahl von Symptomen, weshalb ihre lokale Diagnose ernsthaft kompliziert ist. Ein ungewöhnliches Problem ist auch die Erstellung falscher Diagnosen mit einer fehlerhaften Interpretation der Krankheitssymptome.

Das Hauptzeichen für den Ausbruch der Krankheit sind Beschwerden und Schmerzen im Nacken, die eine periodische Richtung haben. Außerdem werden Schmerzen normalerweise durch körperliche Anstrengung verschlimmert..

Die Ursache für Schmerzen bei dieser Krankheit ist die Tatsache, dass sich die Wirbel verschieben, die Nervenwurzeln des Rückenmarks zusammendrücken und auch zu einer Verengung des Wirbelkanals führen. Das Schmerzsyndrom führt auch dazu, dass eine Person gezwungen ist, ihren Kopf ständig in einer „schmerzlindernden“ Position zu halten, was jedoch nicht ganz natürlich ist. Infolgedessen kommt es zu einer Übermüdung der Muskeln, die Durchblutung wird gestört, wodurch die Muskeln ihre Fähigkeit verlieren, der üblichen täglichen Belastung standzuhalten.

Welche Arten von Instabilität emittieren?

In Übereinstimmung mit den Ursachen der Entwicklung können verschiedene Arten von Wirbelinstabilität unterschieden werden:

  • Eine degenerative Instabilität tritt am häufigsten infolge einer Osteochondrose auf. In diesem Fall liegt der Grund darin, dass aufgrund degenerativ-dystrophischer Veränderungen das Gewebe der Scheibe und der Faserring zerstört werden, wodurch seine Fixierungs- und Abschreibungseigenschaften verloren gehen;
  • posttraumatische Instabilität, deren Ursache normalerweise ein Trauma ist. In einigen Fällen ist die Ursache für eine solche Instabilität ein Geburtstrauma. Insbesondere bei Kindern tritt aus diesem Grund am häufigsten eine Instabilität im zervikalen Bereich auf;
  • Eine postoperative Instabilität entwickelt sich häufig nach einer Operation infolge einer Verletzung des Zustands der Stützstrukturen der Wirbelsäule selbst.
  • dysplastische Instabilität. Dieses Problem tritt normalerweise aufgrund des dysplastischen Syndroms auf. Dysplasie im Allgemeinen ist eine verallgemeinerte Definition der Folgen einer abnormalen Entwicklung oder Bildung innerer Organe, Gewebe oder des gesamten Körpers, die sich in Veränderungen der Größe, Form und Struktur von Zellen, Geweben oder einzelnen Organen äußern kann. In diesem Fall manifestiert sich dies in den Gelenken der Wirbelsäule und der Bandbänder, in der Bandscheibe oder im Wirbelkörper.

Offene und verdeckte Instabilität

In Anbetracht des oben Gesagten wird deutlich, wie wichtig die rechtzeitige Erkennung von Instabilität sowie eine Erklärung der inhärenten Symptome ist. Dies ist besonders wichtig bei der Behandlung verschiedener Formen von Anomalien dieser Wirbelsäule.

Insbesondere Manifestationen offener Instabilität sind bekannt und ziemlich gut verstanden. Dies sind das radikuläre Syndrom, die Zervixdyskalgie, die progressive Myelopathie, das Nervus vertebralis und das Syndrom der Wirbelarterien.

Die Situation ist viel komplizierter in Fällen, in denen eine latente Instabilität vorliegt, deren Behandlung allein aufgrund der Mehrdeutigkeit der Symptome viel schwieriger ist, aufgrund derer häufig fehlerhafte Diagnosen gestellt und eine falsche Behandlung vorgeschrieben wird. Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen selbst eine vollständige Röntgenuntersuchung keinen Rückschluss auf den unbefriedigenden Zustand der Stützvorrichtungen der Wirbelsäule in dieser Abteilung zulässt. Aus diesem Grund ist die allgemein akzeptierte Sequenz zum Erkennen von Instabilität, nämlich ein solcher Zustand, in dem Hypermobilität genau durch übermäßiges Gleiten der Wirbel ohne das Auftreten ihrer Grenznäherung verursacht wird, immer noch nicht definiert..

Mit anderen Worten, Instabilität wird normalerweise durch eine gewöhnliche Röntgenfunktionsstudie festgestellt, aber der Arzt kann nur dann eine Schlussfolgerung über das Vorliegen einer Krankheit ziehen, wenn charakteristische klinische Syndrome vorliegen.