Wie man eine ulnare Neuritis behandelt, damit sie nicht mehr stört

Der N. ulnaris ist so lokalisiert, dass er ständig nachteiligen äußeren Faktoren ausgesetzt ist. Tatsächlich ist dies der einzige Nerv im menschlichen Körper, der sich wenige Millimeter von der Hautoberfläche entfernt befindet und durch nichts geschützt ist.

Infolgedessen kann jede Verletzung eine akute Neuritis des N. ulnaris verursachen. Die meisten Menschen haben ein so unangenehmes Symptom wie akute Schmerzen im Ellenbogen mit dem geringsten Schlag festgestellt - es ist der Nerv, der in diesem Fall schmerzt.

Ursachen der Krankheit

Eine Vielzahl von Faktoren kann eine Neuritis des N. ulnaris hervorrufen - von Krankheiten bis zu Verletzungen. Externer traumatischer Mechanismus ist die häufigste Ursache für Nervenschäden:

  • Luxationen der Hände, des Unterarms, des Ellbogens;
  • Blutergüsse der Gliedmaßen;
  • Frakturen von Ellbogen, Armen, Händen und Schultern.

Aufgrund von Verletzungen entwickelt sich eine Kompression des Kubitalkanals. Aber andere Faktoren können den Mechanismus der Pathologie auslösen - Krankheiten:

  • eitrige, infektiöse und virale Läsionen der Gelenke;
  • Deformierung von Gelenkerkrankungen - Arthrose, Arthritis;
  • Schädigung der Nervenmembranen, die für Sklerose verschiedener Arten charakteristisch sind;
  • Gefäßaneurysmen, die den Nerv komprimieren;
  • Neoplasien und Prozesse, die geschwollene Lymphknoten verursachen.

Neben pathologischen Ursachen gibt es nicht pathologische Faktoren, die eine ulnare Neuritis verursachen. Zum Beispiel ist die Gewohnheit, sich beim Telefonieren auf die Ellbogen zu stützen, eine der häufigsten Krankheitsursachen..

Eine Kompression des N. ulnaris ist beim Sport möglich, insbesondere beim Heben von Sportgeräten. Manchmal entwickelt sich eine Neuritis aufgrund einer längeren Exposition gegenüber einer Pipette, was zu einer unnatürlichen Position des Ellenbogens führt.

Diagnosemethoden

Die Hauptregel, die berücksichtigt werden muss, um eine Ulnarneuritis wirksam zu behandeln, ist die aktuelle Diagnose. Erst nach Untersuchung und Rücksprache mit einem Arzt können Sie mit der Therapie beginnen. In der Tat, wenn die Ursachen nicht beseitigt werden, wird die Krankheit nicht beseitigt. Die folgenden Methoden werden zur Diagnose verwendet:

  • detaillierte Befragung des Patienten;
  • neurologische Untersuchung;
  • die Geschichte der Geschichte studieren;
  • Ultraschall des N. ulnaris;
  • Elektromyographie und Elektroneurographie als beste Methoden zur Identifizierung von Verstößen;
  • Röntgen, MRT und CT zur Erkennung des Zustands von Weich- und Hartgewebe.

Sie müssen auch Neuritis von Neuralgie unterscheiden, die nicht durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet ist.

Taktik zur Behandlung von Krankheiten

Wenn während der Diagnose eine Neuritis des N. ulnaris festgestellt wurde, wählt der Arzt eine angemessene Behandlung aus. Dies bedeutet, dass Sie die Ursachen beseitigen und die Symptome beseitigen müssen, die dem Patienten maximale Beschwerden bereiten..

Wichtig! Der Therapieansatz sollte umfassend sein, da sonst kein gewünschtes Ergebnis erzielt wird.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Behandlung nur mit Medikamenten oder Volksrezepten nicht die beste Wahl ist. Die Verwendung einer Methode führt dazu, dass jeder Bereich der Krankheit nicht mehr beachtet wird. Beispielsweise beraubt eine medikamentöse Therapie ohne Bewegungstherapie den Patienten der Möglichkeit, die Stärke beschädigter Strukturen wiederherzustellen und die normale Beweglichkeit der Gliedmaßen wiederherzustellen.

Drogen Therapie

Das Hauptziel der Behandlung von Ulnarneuritis ist die Beseitigung von Schmerzen bei Medikamenten. Es ist auch notwendig, Ödeme zu entfernen, die Durchblutung und die Ernährung des geschädigten Bereichs zu verbessern.

Wichtig! Eine der besten Gruppen von Medikamenten, die im Kampf gegen Schmerzen und Entzündungen helfen, sind NSAIDs: Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulide.

Ödeme werden mit Hilfe von Diuretika beseitigt, und B-Vitamine werden verschrieben, um den Zustand des Muskelgewebes zu verbessern. Es gibt ein weiteres einzigartiges Medikament zur Behandlung von Neuritis, Neuromidin. Es stellt beschädigte Nervenfasern in Bezug auf die elektrische Impulsleitung entlang dieser wieder her..

Die Blockade der Ulnarneuritis beinhaltet die Verwendung von Kortikosteroiden (Hormonen) in einer Mischung mit einem Anästhetikum - Novocain oder Lidocain. Die Blockade lindert die Schmerzen für mehrere Stunden, wenn NSAIDs nicht mehr helfen. Der Spezialist sollte die Blockade durchführen - in der Arztpraxis. Zur Einführung der Verwendung spezieller Nadeln und Spritzen.

Salben gegen Neuritis

Um Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen, werden häufig lokale Medikamente eingesetzt. Werkzeuge wie Voltaren und Nise in Form von Gelen gehören zur NSAID-Gruppe und haben die gleiche Wirkung wie Tabletten, nur unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts.

Es gibt homöopathische Produkte - sehr leistungsfähig und wirksam, aber gefährlich für Allergiker. Wir sprechen von Bienen- und Schlangengift, die in den betroffenen Ellbogen gerieben werden. Sie müssen zuerst die Tests bestehen und sicherstellen, dass diese Produkte für Ihre Gesundheit unbedenklich sind..

Sie können Rezepte für Terpentin-Salbe finden, aber die Wirkung dieser Substanz auf die Haut ist gefährlicher als die Vorteile, die bei der Behandlung von Neuritis des Ellenbogens erzielt werden.

Physiotherapie

Ohne physiotherapeutische Methoden wäre die Behandlung der Ulnarneuritis unvollständig. Beste Wirkung auf erkrankte Ballaststoffe:

  • Elektrophorese mit Analgetika und krampflösenden Mitteln;
  • Massage, einschließlich Akupressur oder Anwendung der östlichen Technik mit Nadeln;
  • Lasertherapie;
  • Muskelstimulation.

Erst nach Beginn der medikamentösen Behandlung und Physiotherapie kann der Patient mit dem Arzt über Volksrezepte sprechen.

Traditionelle Medizin

Die Behandlung einer Neuritis des N. ulnaris ist mit Zustimmung des Arztes zulässig. Meistens mahlen sie, Infusionen für Kompressen:

  • frische Blätter von Meerrettich, Kohl oder Klette werden auf den Ellbogen des Patienten aufgetragen;
  • Anstelle von Apothekensalben wird Bärenfett verwendet.
  • Nachts können Sie eine Kompresse aus rotem Ton hinterlassen.
  • innen nehmen Sie eine Abkochung von Himbeerblättern - 3 EL. l Vor dem Essen;
  • Sie können einen Sud aus Orangenschalen und Zitronenmelisse zubereiten, der zu gleichen Teilen eingenommen, mit Baldrianinfusion gemischt und einen Monat lang oral eingenommen wird.

Übung soll Volksrezepte und medikamentöse Therapie ergänzen..

Bewegungstherapie und Gymnastik mit Neuritis

Sport verbessert die Durchblutung und den Stoffwechsel - die Hauptvoraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung des N. ulnaris. Sie können es mehrmals täglich 10-15 Minuten lang überall tun.

Bei Neuritis sind Übungen mit dem Daumen der Handfläche nützlich. Sie können in verschiedene Richtungen gedreht, angehoben und abgesenkt, mit anderen Fingern verbunden und die Phalangen ohne starken Druck zusammengedrückt werden. Große Hilfe bei der Rückgabe von Mobilitätskursen mit Ton oder Plastilin.

Wann ist eine Operation erforderlich?

Eine Operation bei Ulnarneuritis wird nur in fortgeschrittenen Fällen verschrieben. Man nennt es Neurolyse, während des Eingriffs wird der Kanal, in dem sich der Nerv befindet, erweitert, ein neuer Durchgang gebildet und die Ulnarfaser dorthin übertragen. Manchmal ist eine Dissektion des Palmarbandes erforderlich, um die Nervenregion in den Fingern wiederherzustellen.

Nach der Operation wird der Patient mindestens 6 Monate lang rehabilitiert. Es umfasst auch medikamentöse Therapie, Volksheilmittel, Bewegungstherapie und Physiotherapie.

Eingeklemmter Nervus ulnaris: Warum der kleine Finger und der Ringfinger taub werden

Das Einklemmen des N. ulnaris ist eine weit verbreitete Erkrankung, die normalerweise keine große Bedrohung darstellt. Unbehandelt kann es jedoch zu schweren Komplikationen kommen - zum Beispiel zu Lähmungen und Gefühlsverlust im betroffenen Arm oder in der betroffenen Handfläche. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung führt in den meisten Fällen zu einer vollständigen Genesung.

Der Nervus ulnaris ist der lange Nerv des Plexus brachialis und bietet Empfindlichkeit für den 4. und 5. Finger sowie Beweglichkeit der Hand und der Finger. Der Nerv erhielt seinen Namen aufgrund seiner Lage in der Nähe der Ulna. Der Nervus ulnaris beginnt im Nacken und geht durch den gesamten Arm zu den Fingern, wodurch die Beugemuskeln des Arms innerviert werden.

Da der Nervus ulnaris über die gesamte Länge des Arms verläuft, gibt es mehrere Bereiche auf seinem Weg, in denen er beschädigt werden kann. Quetschen und Reizung nennt man Einklemmen des N. ulnaris. Laut Wissenschaftlern ist dies der zweithäufigste schmerzhafte eingeklemmte Nerv im Oberkörper..

Der Nervus ulnaris kann in jedem Teil seines Durchgangs einklemmen, aber meistens tritt er an der Biegung des Ellenbogens oder in der Nähe dieses Punktes auf. Eine solche Störung ist als Kubitaltunnelsyndrom bekannt. Seltener klemmt der Nervus ulnaris im Handgelenkbereich.

Die häufigste Ursache für eingeklemmte Ulnarnerven ist laut Forschern die Kompression. Es kann auftreten, wenn eine Person längere Zeit auf einem Ellbogen ruht, wenn ein Nerv beim Biegen des Ellbogens von seiner Stelle rutscht, sich Flüssigkeit im Ellbogengelenk ansammelt, Verletzungen und Knochensporn des Ellbogens, Arthrose oder Schwellung des Ellbogens oder Handgelenks sowie wiederholte längere Beugung und Streckung Hände am Ellbogen.

Einige Symptome eines Quetschens des N. ulnaris können im Bereich des Ellenbogengelenks auftreten, die meisten Anzeichen bedecken jedoch die Handfläche und die Finger. Viele Symptome sind stärker ausgeprägt, wenn der Arm am Ellbogen gebeugt ist.

Zu den Symptomen eines Einklemmens des N. ulnaris gehören Taubheitsgefühl und Kribbeln im Ringfinger und im kleinen Finger, schlechte Handkontrolle, schwierige Fingerkontrolle bei Aufgaben (z. B. beim Tippen auf der Tastatur oder beim Spielen von Instrumenten), Kälteempfindlichkeit, Schmerzen oder Schwäche im Ellbogengelenk und so weiter späte Stadien der Krankheit - Muskelatrophie.

Die rechtzeitige Diagnose eines eingeklemmten N. ulnaris hilft normalerweise, einen langfristigen Verlust der Funktionalität und Empfindlichkeit von Hand und Fingern zu vermeiden, sagen Wissenschaftler. Wenn innerhalb weniger Wochen Symptome der Störung auftreten, suchen Sie einen Arzt auf..

Die Therapie des eingeklemmten N. ulnaris hängt von der Schwere der Verletzung ab. Im Falle einer leichten Erkrankung werden die folgenden Behandlungsmethoden empfohlen: entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung von Schwellungen, kieferorthopädische Zahnspangen oder Schienen, um das Ellenbogengelenk über Nacht in aufrechter Position zu fixieren, und physikalische Therapie. In schweren Fällen einer eingeklemmten Ulnarnervoperation ist eine Operation angezeigt.

Um ein Zusammendrücken des N. ulnaris zu verhindern, empfehlen die Wissenschaftler, Aktivitäten zu vermeiden, bei denen der Ellbogen wiederholt gebeugt und gestreckt wird, während der Arbeit am Computer die richtige Haltung einnimmt, das Ellbogengelenk nachts gerade gehalten wird, sich nicht auf den Ellbogen stützt und keinen Druck darauf ausübt. Durch Befolgen dieser Regeln können die meisten Menschen unangenehme Symptome vermeiden, sagen Experten..

Basierend auf Materialien von www.medicalnewstoday.com

Täglich Kommentare zum vollständigen Material. Kommentar zu persh

Ulnare Neuropathie: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Neuropathie des N. ulnaris ist eine Läsion des N. ulnaris, durch die seine Funktion beeinträchtigt wird, die die Empfindlichkeit im Bereich der Hand beeinträchtigt und die Kraft einzelner Handmuskeln verringert. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Am Arm entlang des N. ulnaris gibt es Stellen, an denen er am häufigsten einer Kompression ausgesetzt ist. Die Kompression in diesen Bereichen hat sogar separate Namen: Cubital-Channel-Syndrom, Guillon-Channel-Syndrom. Jedes dieser Syndrome hat seine eigenen klinischen Merkmale, aber alle gehören zur Kategorie der Neuropathie des N. ulnaris. In diesem Artikel finden Sie Informationen zu den Ursachen, klinischen Merkmalen der Neuropathie des N. ulnaris bei verschiedenen Schädigungsstufen und Behandlungsmethoden.

Ein bisschen Anatomie

Es ist schwierig, die Besonderheit von Läsionen des N. ulnaris auf verschiedenen Ebenen ohne grundlegende Kenntnisse seiner Anatomie und Topographie zu verstehen, daher gehen wir auf die grundlegenden Informationen über den Verlauf der Fasern des N. ulnaris ein.

Der N. ulnaris ist der lange Nerv des Plexus brachialis. Auf seine Zusammensetzung folgt Faser C.VII-C.VIII (7. und 8. Halswurzel) Wurzeln, die aus dem Rückenmark austreten. Der Nerv tritt von der Fossa axillaris in den Arm ein, perforiert dann das mediale intermuskuläre Septum in der Mitte der Schulter, liegt im knochenfaserigen Kanal, der durch den inneren Epikondylus der Schulter, den Ulnarfortsatz des Ulnaknochens und das suprakondyläre Band, die Sehne des Ulnarflexors, gebildet wird. Dieser Kanal wird Cubital (Mouchet-Kanal) genannt. Es stellt sich heraus, dass sich der Nerv an dieser Stelle ganz oberflächlich und gleichzeitig in der Nähe der Knochenformationen befindet. Dieser Umstand verursacht an dieser Stelle eine hohe Kompressionsfrequenz der Nervenfasern. Jeder, der mindestens einmal mit einem Ellbogen schlug, spürte dieses besondere Merkmal der Oberflächenposition des N. ulnaris. Es ist sogar an diesem Ort zu spüren.

Nach dem Verlassen des Kanals folgt der Nervus ulnaris zwischen den Muskeln des Unterarms (während gleichzeitig ein Teil der Äste an die Muskeln abgegeben wird). Am Rand des unteren und mittleren Drittels des Unterarms ist der Nerv in den hinteren Ast der Hand (der die Haut des Rückens der IV-, V- und Ulnarteile der III-Finger innerviert) und den Palmarast unterteilt, der vom Unterarm zur Hand durch den Guillon-Kanal verläuft. Der Guillon-Kanal besteht aus kleinen Handknochen, dem Handband des Handgelenks. Zu diesem Zeitpunkt wird auch der N. ulnaris häufig einer Kompression ausgesetzt. Der Palmarast des N. ulnaris innerviert die Muskeln der Hand und die Haut der Handfläche des V. V, der Ulnarhälfte des vierten Fingers der Hand.

Die Kenntnis der topografischen Merkmale des Nervenverlaufs hilft bei der Diagnose seiner Läsionen. Wenn beispielsweise eine Schwäche der vom Nervus ulnaris innervierten Muskeln im Bereich der Hand und des Unterarms festgestellt wird, bedeutet dies, dass sich das Ausmaß der Nervenschädigung über dem mittleren Drittel des Unterarms befindet, und wenn eine Muskelschwäche nur im Bereich der Finger der Hand festgestellt wird, befindet sich die Nervenschädigung auf der Höhe des Guillon-Kanals. Das Ausmaß des Schadens ist wichtig, wenn eine chirurgische Behandlung erforderlich ist..

Ursachen der ulnaren Neuropathie

Der Nervus ulnaris kann beschädigt werden durch:

  • Frakturen, Luxationen der Knochen von Schulter, Unterarm und Hand;
  • Kompression im Bereich der Fibro-Bone-Kanäle (Cubital und Guillon).

Am häufigsten wird der Nervus ulnaris genau durch Kompression geschädigt. Die Nervenkompression muss nicht scharf und plötzlich sein. Im Gegenteil, es entwickelt sich häufiger langsam, wenn es länger einem traumatischen Faktor ausgesetzt ist. Was verursacht die Kompression des N. ulnaris? Im Bereich des Kubitalkanals provoziert die Kompression:

  • oft wiederholte Flexionsbewegungen im Ellenbogengelenk;
  • Arbeiten im Zusammenhang mit der Unterstützung von Ellbogen über die Maschine, den Schreibtisch und die Werkbank;
  • die Gewohnheit der Fahrer, ihren gebogenen Arm aus dem Fenster zu legen und ihren Ellbogen nicht auf die Kante zu legen;
  • die Angewohnheit, lange am Telefon zu sprechen und seine Hand mit dem Ellbogen auf den Tisch zu legen (dieses Problem betrifft Frauen mehr, da sie sehr lange gerne mit Freunden plaudern);
  • verlängerte intravenöse Infusion, wenn der Arm über einen längeren Zeitraum in einer nicht gebogenen Position fixiert ist (und der Nerv eine Kompression erfährt). Dies ist nur bei schweren Patienten möglich, die fast kontinuierlich eine Infusionstherapie erhalten..

Die Kompression des N. ulnaris im Guillon-Kanal wird als Ulnar-Handgelenk-Syndrom bezeichnet. Dieser Zustand provoziert:

  • Regelmäßige Arbeit mit dem Werkzeug (Schraubendreher, Zangen, Zangen, Vibrationswerkzeuge, einschließlich Presslufthämmer usw.), dh professionelle Probleme. Natürlich kann die Verwendung einer Zange oder eines Schraubenziehers nur wenige Male den Nervus ulnaris nicht schädigen. Es ist möglich, den Nerv in diesem Bereich mit Geigern zu komprimieren;
  • ständiger Gebrauch des Stocks;
  • Häufiges Radfahren oder Motorradfahren (für Profisport mit diesen Fahrzeugen).

Zusätzlich zu diesen Gründen kann eine ulnare Neuropathie auftreten, wenn der Nerv durch einen Tumor, ein Aneurysma eines nahe gelegenen Gefäßes, vergrößerte Lymphknoten, Arthrose (oder Arthritis) des Ellenbogens oder der Handgelenke gequetscht wird.

Symptome einer ulnaren Neuropathie

Wenn ein Nerv geschädigt ist, werden seine Funktionen hauptsächlich verletzt, dh es treten empfindliche (einschließlich Schmerzen) und motorische (mit Muskelkraft verbundene) Probleme auf. Normalerweise treten zuerst empfindliche Störungen auf, und bei fortgesetzter Kompression des Nervs entwickelt sich eine Abnahme der Muskelkraft. Bei Frakturen, Luxationen und anderen „akuten“ Ursachen einer Neuropathie des N. ulnaris treten gleichzeitig sensorische und motorische Störungen auf.

Cubital Channel Syndrom

Symptome, die auf eine Schädigung des N. ulnaris in diesem Bereich hinweisen, sind:

  • Schmerzen in der Fossa ulnaris (der inneren Oberfläche des Ellenbogengelenks), die sich bis zum Unterarm, den IV- und V-Fingern (sowohl dem Palmarteil als auch dem Rücken) bis zum ulnaren Rand der Hand (neben dem kleinen Finger) erstrecken. In den gleichen Bereichen kann es zu Parästhesien kommen: Kribbeln, Krabbeln, Brennen, Zucken usw. Anfänglich sind die Schmerzen periodisch, nachts schlimmer, hervorgerufen durch Bewegungen im Ellbogengelenk (Flexion ist „schuldiger“). Allmählich stören sich die Schmerzen ständig und verstärken sich von unangenehmen Empfindungen bis zu sehr ausgeprägten Schmerzen.
  • verminderte Empfindlichkeit entlang des ulnaren Randes der Hand im Bereich des kleinen Fingers und des Ringfingers. Darüber hinaus gibt es ein Merkmal: Die allererste Empfindlichkeitsänderung im Bereich des kleinen Fingers;
  • wenig später (im Vergleich zu empfindlichen Störungen) treten motorische Störungen auf. Muskelschwäche äußert sich in einer Schwierigkeit beim Biegen und Ziehen der Hand zur Ellbogenseite, was die Beugung des kleinen Fingers und des Ringfingers verletzt, während versucht wird, die Hand in die Faust IV und V zu drücken. Die Finger drücken nicht gegen die Handfläche. Wenn Sie Ihre Handfläche auf den Tisch legen und versuchen, den kleinen Finger auf dem Tisch zu kratzen, kann dies bei einer Neuropathie des N. ulnaris nicht durchgeführt werden. Finger können nicht zusammengebracht und auseinander gespreizt werden;
  • Bei längerer Kompression des N. ulnaris entwickelt sich eine Atrophie der Handmuskulatur. Die Hand verliert an Gewicht, die Knochen ragen deutlicher hervor, die Interdigitalräume sinken. In diesem Fall sehen der Rest des Arms und die gegenüberliegende Hand völlig normal aus.
  • Die Hand wird "kratzig" oder "Vogel" (aufgrund der Dominanz der Funktion anderer Nerven der Hand, die nicht betroffen sind)..

Guillon-Kanal-Syndrom (Ulnarkarpaltunnelsyndrom)

Die Symptome dieser pathologischen Erkrankung ähneln weitgehend denen mit Kubitalkanalsyndrom. Es gibt jedoch eine Reihe von Unterschieden, die es ermöglichen, zwischen Läsionsniveaus zu unterscheiden. Das Ulnarsyndrom des Handgelenks manifestiert sich also:

  • empfindliche Störungen: Schmerzen und Parästhesien des Handgelenks, der Handfläche des ulnaren Handrandes und der Handfläche des kleinen Fingers und des Ringfingers. Auf dem Handrücken treten solche Empfindungen nicht auf (was dieses Syndrom vom Kubitalkanalsyndrom unterscheidet). Sowohl Schmerzen als auch Parästhesien verstärken sich nachts und mit Bürstenbewegungen;
  • verminderte Empfindlichkeit im Bereich der Handfläche des kleinen Fingers und des Ringfingers. Auf der Rückseite dieser Finger geht die Empfindlichkeit nicht verloren (was ebenfalls ein Unterschied ist).
  • motorische Störungen: schwache Beugung der IV- und V-Finger, sie können nicht vollständig auf die Handfläche gedrückt werden, Schwierigkeiten beim Züchten und Kneifen, es ist unmöglich, den Daumen auf die Handfläche zu bringen;
  • Der Pinsel kann eine "Krallen" -Form ("Vogel") annehmen.
  • Bei längerer Existenz des Prozesses entwickelt sich eine Muskelatrophie, die Hand verliert an Gewicht.

Die Kompression im Guillon-Kanal kann einzelnen Fasern des N. ulnaris ausgesetzt werden. Und dann können die Symptome isoliert auftreten: entweder nur empfindliche oder nur motorische Störungen. Wenn keine medizinische Hilfe und Behandlung in Anspruch genommen wird, beginnt der gesamte Nerv unweigerlich eine Kompression, und dann werden die Symptome gemischt.

Es gibt eine Diagnosetechnik, die unabhängig vom Ort der Kompression des N. ulnaris funktioniert. Diese Technik besteht darin, (mit einem neurologischen Hammer) zu schlagen und sanft mit etwas auf die Stelle zu klopfen, an der der Nerv vermutlich komprimiert wird. Infolgedessen treten die oben genannten empfindlichen Symptome auf. Das heißt, wenn Sie leicht auf die Innenfläche des Ellenbogengelenks klopfen, können Sie im Bereich seiner Innervation Schmerzen und Parästhesien verursachen. Diese Technik bestätigt das Vorhandensein einer Neuropathie des N. ulnaris.

Wenn der Nervus ulnaris in einem Teil seiner Sequenz zusätzlich zu den beiden oben genannten Syndromen geschädigt ist, sind die Symptome dieser Erkrankung auch ähnliche sensorische und motorische Störungen. Eine Fraktur des Humerus, der Unterarmknochen mit Kompression des N. ulnaris durch Knochenfragmente äußert sich in Schmerzen im ulnaren Teil des Unterarms, in der Hand und in den IV-, V-Fingern, in der Beugungsschwäche der Hand, im Ringfinger, im kleinen Finger, in der Information und in der Verdünnung aller Finger. Bei Frakturen oder Luxationen ist es etwas einfacher, die Läsion des N. ulnaris zu identifizieren, da dies die offensichtliche Ursache für solche Symptome im Gesicht ist.

Diagnose

Um eine Diagnose einer Neuropathie des N. ulnaris zu stellen, muss eine neurologische Untersuchung mit einem Panntest durchgeführt werden. Eine sehr informative Methode ist die Elektroneuromyographie, mit der Sie das Ausmaß der Schädigung von Nervenfasern bestimmen und bei Bedarf sogar eine Schädigung des N. ulnaris von einer Schädigung der Nervenwurzeln, die seinen Stamm bilden, unterscheiden können (eine Schädigung der Wurzeln tritt im Bereich ihres Austritts aus dem Rückenmark und den Wirbelöffnungen auf, obwohl klinische Symptome einer Neuropathie ähneln können Nervus ulnaris). Die Diagnose einer ulnaren Neuropathie ist unter besonderer Berücksichtigung der Symptome des Arztes nicht besonders schwierig.

Behandlung der ulnaren Neuropathie

Der Ansatz zur Behandlung der Neuropathie des N. ulnaris wird in erster Linie von der Ursache seines Auftretens bestimmt. Wenn die Krankheit infolge eines Bruchs der Handknochen mit traumatischer Schädigung der Nervenfasern auftrat, kann eine sofortige Operation erforderlich sein, um die Integrität des Nervs wiederherzustellen. Wenn der Grund in einer längeren und allmählichen Kompression des N. ulnaris liegt, greifen Sie zunächst auf konservative Behandlungsmethoden zurück und nur dann, wenn diese unwirksam sind, auf eine chirurgische Behandlung.

Die Wiederherstellung der Integrität des N. ulnaris bei Armbrüchen mit einem Bruch der Fasern erfolgt durch Nähen des Nervs. In diesem Fall kann die Wiederherstellung der Funktion etwa 6 Monate dauern. Je früher die Nervenintegrität wiederhergestellt ist, desto günstiger ist die Prognose.

Wenn ein Nerv im Bereich des Kubitalkanals oder des Guillon-Kanals komprimiert wird, sollte die erste Maßnahme darin bestehen, die Kompression seiner Fasern während der Bewegungen zu verringern. Dies wird mit Hilfe verschiedener Befestigungsvorrichtungen (Orthesen, Reifen, Verbände) erreicht. Einige dieser Mittel können nur nachts verwendet werden, um Haushaltsschwierigkeiten zu verringern, die im Zusammenhang mit dem Fixieren der Hände auftreten. Es ist notwendig, das Motorstereotyp zu ändern. Wenn Sie also die Gewohnheit haben, Ihre Ellbogen während der Büroarbeit oder bei Telefongesprächen auf dem Tisch abzulegen oder während der Fahrt Ihre Hand auf das Glas im Auto zu legen, müssen Sie es loswerden. Auch Bewegungen, die die Nervenkompression verbessern, sollten vermieden werden..

Bei Arzneimitteln wird zunächst auf nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulid, Meloxicam und andere) zurückgegriffen. Diese Medikamente können Schmerzen, Schwellungen im Nerv und angrenzende Formationen lindern, Entzündungen beseitigen. Zur Schmerzlinderung kann ein Lidocainpflaster (Versatis) topisch angewendet werden. Mit einem abschwellenden Mittel, Diuretika (Lasix), L-Lysin-Aescinat, kann Cyclo-3-Fort verwendet werden. Eine gewisse analgetische und trophische Wirkung wird durch B-Vitamine (Neurorubin, Neurovitan, Kombilipen, Milgamma) ausgeübt. Neuromidin wird verschrieben, um die Nervenleitung zu verbessern..

Wenn Immobilisierung und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente keine Wirkung zeigen, greifen sie auf eine Injektion von Hydrocortison mit einem Anästhetikum in dem Bereich zurück, in dem der Nerv komprimiert wird (Guillon-Kanal oder Kubitalkanal). Dieses Verfahren hat normalerweise eine gute heilende Wirkung..

Bei der Behandlung der Neuropathie des N. ulnaris ist die Physiotherapie weit verbreitet. Ultraschall, Elektrophorese mit verschiedenen Medikamenten, Muskelelektrostimulation sind die am häufigsten verwendeten Verfahren. Effektive Massage, Akupunktur. Physiotherapie spielt eine wichtige Rolle, die zur Wiederherstellung der Muskelkraft beiträgt.

Trotzdem ist es manchmal mit einem späten Anruf um medizinische Hilfe nicht möglich, die normale Funktion des N. ulnaris nur mit konservativen Methoden wiederherzustellen. In solchen Fällen auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen. Die Essenz der chirurgischen Behandlung besteht darin, den N. ulnaris von der Kompression zu befreien. Im Falle des Syndroms des Kubitalkanals kann es sich um eine Plastizität des Kanals handeln, die Schaffung eines neuen Kanals und die Bewegung des N. ulnaris, die Entfernung eines Teils des Epikondylus, im Falle des Guillon-Kanalsyndroms handelt es sich um eine Dissektion des Palmar-Handgelenkbandes über dem Kanal. Mit diesen Methoden wird der Nerv befreit, aber nur dies reicht nicht aus, um die Funktion vollständig wiederherzustellen. Nach einer erfolgreichen Operation müssen Medikamente (Vitamine, Medikamente zur Verbesserung von Nerventrophismus und -leitung, abschwellende Mittel, Schmerzmittel), physiotherapeutische Methoden und physiotherapeutische Übungen verwendet werden. Es kann 3 bis 6 Monate dauern, bis die Funktion des N. ulnaris vollständig wiederhergestellt ist. In fortgeschrittenen Fällen, in denen sie sehr spät medizinische Hilfe suchten und eine ausgeprägte Muskelatrophie auftrat, ist eine vollständige Genesung unmöglich. Einige motorische und sensorische Störungen können für immer beim Patienten bleiben. Zögern Sie daher nicht, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie Symptome haben, die auf eine mögliche Neuropathie des N. ulnaris hinweisen.

Somit ist die ulnare Neuropathie eine pathologische Erkrankung, die aus einer Reihe von Gründen resultiert. Die wichtigsten klinischen Symptome der Krankheit sind Schmerzen, Empfindlichkeitsstörungen und Muskelschwäche in der Ulnarregion der Hand und IV, V Finger der Hand. Ellenbogenneuropathie wird konservativ und zeitnah behandelt. Die Wahl der Behandlung hängt von der Ursache der Neuropathie und den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Der Erfolg der Behandlung hängt weitgehend von der Aktualität der Suche nach medizinischer Hilfe ab.

Lehrfilm „Neuropathien peripherer Nerven. Klinik, Grundlagen der Diagnose und Behandlung "(ab 5:45):

Neuritis des N. ulnaris: Wenn Sie sich mit der Behandlung zusammenziehen und ein Glas Wasser unerträglich wird

Die Neuritis des N. ulnaris ist eine entzündliche oder degenerativ-dystrophische Pathologie, die im Bereich der oberen Extremität, dem Ulnarkanal (kubital), lokalisiert ist. Die Niederlage wirkt sich auf die genannte Struktur aufgrund einer ganzen Gruppe von Faktoren aus: von einer infektiösen und entzündlichen Erkrankung bis hin zu einer Entzündung der Autoimmungenese, Kompressionsfaktoren wie Tumoren oder Hämatomen usw. Der Ursprung des pathologischen Prozesses wird unter Aufsicht einer Gruppe von Spezialisten entschieden: eines orthopädischen Traumatologen, eines Neurologen und anderer der Notwendigkeit.

Die Symptome einer Ulnarneuritis sind fast sofort deutlich sichtbar. Ein allmähliches Fortschreiten der Störung, die Entwicklung des Krankheitsbildes innerhalb einiger Wochen oder sogar Monate mit dem Verlust der motorischen und sensorischen Funktion, bis eine Person behindert wird, ist jedoch möglich. Ein solches Szenario ist ohne Behandlung sehr wahrscheinlich..

Glücklicherweise ist die Störung mit diagnostischen Mitteln relativ einfach zu diagnostizieren. Durch die Behandlung können Sie günstige Bedingungen für die Genesung schaffen. Die Aussichten für die Rückkehr des Patienten zur Normalität sind günstig.

Ursachen der Ulnarneuritis

Die Gründe für die Entwicklung sind vielfältig. Sie sind auch heterogen, diametral entgegengesetzte Störungen können die Fasern in der betrachteten Lokalisation schädigen. Trotzdem haben alle provozierenden Faktoren ein einziges Merkmal. Sie provozieren eine Gewebedegeneration, ihren allmählichen Tod, der die erste Ursache für eine beeinträchtigte Impulsleitfähigkeit darstellt, und eine vollständige Blockade der Stelle mit der Unmöglichkeit einer motorischen und sensorischen Aktivität der Extremität. Betrachten Sie die Schuldigen am Beginn des pathologischen Prozesses.

Tumoren der oberen Extremitäten

Sie sind relativ selten. Wir sprechen sowohl von gutartigen Neubildungen aus dem Bindegewebe als auch von bösartigen Krebsstrukturen, die noch seltener vorkommen. Selbst kleinste Tumoren können jedoch Gewebe quetschen und dadurch eine ulnare Neuritis verursachen. Je größer die Neoplasie ist, desto deutlicher übt sie Druck auf das Gewebe aus und desto stärker ist der Masseneffekt. Dementsprechend schreitet die Krankheit um ein Vielfaches schneller voran, was schnell zu einer Behinderung und einer vollständigen Immobilisierung der Extremität führt.

Unabhängig davon ist es erwähnenswert, über Nicht-Tumor-Strukturen zu sprechen. Sie sind nicht anfällig für schnelles Wachstum und Wachstum im Allgemeinen, haben keine feste Komponente. Dies sind die sogenannten Zysten - faserige Kapseln, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Sie sind viel häufiger anzutreffen, komprimieren Gewebe mit der gleichen Kraft, daher sollten sie auch als Risikofaktor betrachtet werden, und falls erforderlich, müssen solche Nicht-Tumor-Formationen dringend entfernt werden.

Entzündliche Infektionen

Entzündungsprozesse auf lokaler Ebene werden als Arthritis, Bursitis, Periarthritis usw. charakterisiert. Je nachdem, welcher Teil des Gelenks oder der periartikulären Oberfläche am pathologischen Prozess beteiligt ist. Alle von ihnen können auf die eine oder andere Weise zu Entzündungen des Gewebes und Neuritis des N. ulnaris führen. Unbehandelt breitet sich die Infektion aus und betrifft alle Strukturen. Andererseits verursachen ödematöse Gewebe Kompression, Kompression und verschlimmern nur den Verlauf der Störung. Angesichts der Tatsache, wie aggressive Mittel normalerweise Entzündungen verursachen (Staphylokokken, Streptokokken, pyogene Flora und andere), wird deutlich, wie gefährlich dieses Phänomen ist.

Rheumatoide Arthritis

Die häufigste Variante nicht-septischer entzündlicher Läsionen. Es geht mit einer Knorpelschädigung einher, die letztendlich mit einer Ulnarneuritis aufgrund einer Verletzung der normalen anatomischen Position der Gelenkstrukturen, einer Verletzung der anatomischen Konfiguration auf lokaler Ebene, endet. Eine Wiederherstellung in fortgeschrittenen Fällen ist nur auf betriebliche Weise und selbst dann nicht immer möglich. Selbst eine Operation kann den Zustand nicht immer korrigieren..

Andere Autoimmunerkrankungen

Einige systemische Läsionen des Körpers verursachen indirekt die genannte Krankheit. Zum Beispiel systemischer Lupus erythematodes, andere pathologische Prozesse. Sie werden nicht effektiv genug behandelt, können aber in Schach gehalten werden. Bei ausreichender Kompensation der Störung besteht jede Chance auf eine umfassende Genesung und Beseitigung der Symptome einer Schädigung des Gewebes der oberen Extremitäten.

Ellbogen- oder Armverletzungen im Allgemeinen

Frakturen, Prellungen (etwas seltener) sowie Luxationen. All diese Veränderungen, die zu einer Instabilität der oberen Extremität und einer Verletzung des normalen anatomischen Zustands führen können. Es gibt viele Möglichkeiten.

Solche Abweichungen sind für den Patienten selbst nicht immer erkennbar. Eine leichte Verschiebung der Strukturen reicht aus, um den Kubitalkanal zu verengen. Dies reicht für die Entwicklung der Krankheit aus. Eine posttraumatische Neuritis des N. ulnaris sollte unmittelbar nach Feststellung einer Schädigung ausgeschlossen werden. In diesem Fall tritt der Verstoß manchmal nicht sofort auf. Eine dynamische Überwachung ist mindestens einige Monate nach vollständiger Lösung des Problems und während des gesamten Behandlungszeitraums der Hauptverletzung erforderlich.

Lange statische Belastungen

Dies beinhaltet verschiedene Faktoren. Zum Beispiel mit Unterstützung auf den Ellbogen sitzen, ein langer Aufenthalt der Gliedmaßen in der gleichen gebogenen Position. Unbequeme Haltung während des Nachtschlafes und mehr. Mit der Entwicklung einer Neuritis des N. ulnaris werden die Gewohnheiten des Patienten untersucht, wonach Faktoren, die die Störung verschlimmern, beseitigt und korrigiert werden.

Dynamische Lasten

In der Regel im Zusammenhang mit der Erfüllung beruflicher Aufgaben. Noch öfter sprechen wir von Arbeitern. Unter dynamischen Belastungen verstehen wir eine konstante Routinetätigkeit mit einer hohen Belastung der Handgelenke. Dies kann mechanische Warentransfers umfassen, insbesondere schwere oder konstante Bewegungen des gleichen Typs. Oft wird die gleiche Art von Bewegung von Arbeitern in Werkstätten, Unternehmen oder Musikern ausgeführt.

Hormonelles Ungleichgewicht

Als Ursache ist es äußerst selten. Aber es ist möglich.

Altersbedingte Veränderungen im Körper des Patienten

Ein hohes Risiko besteht für Patienten ab 45 Jahren. Strukturelle Veränderungen sind natürlich, sie sind das Ergebnis der Alterung des Körpers. Es ist notwendig, sich regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zu unterziehen und den Körper nicht körperlich zu überlasten.

Es gibt viele Gründe. Vielleicht eine Kombination mehrerer getrennter provozierender Faktoren.

Symptome, Krankheitsbild der Störung

Die Symptome entwickeln sich allmählich, die rasche Bildung des Krankheitsbildes ist in der Regel für die Krankheit untypisch. Unter den Manifestationen des Verstoßes:

Die Schmerzen im Anfangsstadium sind schwach und kaum wahrnehmbar. Daher misst der Patient dem Geschehen wenig Bedeutung bei. Mit fortschreitender Störung wird das Unbehagen stärker. Es befindet sich in Höhe des Ellbogens und strahlt entlang der Rückseite des Unterarms in die Hand aus. Es kann sich in die entgegengesetzte Richtung zur Schulter bewegen, was etwas seltener ist. Die Intensität des Schmerzes ist hoch, das unangenehme Gefühl wird stärker, wenn versucht wird, den Arm zu strecken, irgendeine Bewegung zu machen. Außerdem mehr Schmerzen am Morgen. Normalerweise ist dies auf die Situation in der Ruhe zurückzuführen. Körperliche Aktivität wird unmöglich, der Patient ist in alltäglichen Aktivitäten eingeschränkt.

  • Völlegefühl im Bereich des Kubitalkanals

Beschwerden sind nicht schmerzhaft. Dem Patienten scheint sich ein Fremdkörper im betroffenen Bereich zu befinden, der verhindert, dass er sich mit der Hand bewegt und die gesamte Zeit dort bleibt. Das Gefühl der Fülle ist normalerweise mit einem lokalen Entzündungsprozess oder einer Schwellung verbunden. Sie sind während der Entwicklung der Abweichung und ihres akuten Verlaufs unvermeidlich vorhanden. In der chronischen Periode verschwindet das Symptom oder verschwindet vollständig.

Cubital Kanal

  • Empfindlichkeitsreduzierung

Allmählich. Die Empfindlichkeit sinkt auf Höhe des Unterarms. Wenn eine Person die Haut berührt, spürt sie zunächst lustlos und unzureichend taktile Reize und verliert dann vollständig die Fähigkeit, Berührungen zu unterscheiden. Eine Verletzung der sensorischen Funktion betrifft die Handfläche und die Finger. Der Patient verliert allmählich die Fähigkeit zu fühlen. Der vollständige Verlust der sensorischen Funktion dauert bis zu mehreren Jahren, in schweren Fällen geschieht alles viel schneller. Eine Erholung ist in einem frühen Stadium möglich. Wenn die Enden und Zellen zu sterben begannen, besteht keine Notwendigkeit, auf eine vollständige Wiederherstellung der Empfindlichkeit zu warten.

Es wird offensichtlich, wenn versucht wird, einen schweren Gegenstand zu nehmen und ihn anzuheben. In besonders fortgeschrittenen Fällen wird ein Glas Wasser zu einem solchen Objekt. Der Griff wird schwach, eine Person ist nicht nur nicht in der Lage, Gegenstände mit einem bestimmten Gewicht anzuheben, sondern auch Gegenstände in ihrer Hand zu fixieren und zu drücken. Dies ist ein typisches Symptom der betreffenden Krankheit. Auch einer der Faktoren bei der Entwicklung von Behinderungen. In der Anfangsphase wird eine Änderung durch Routineforschung unter Verwendung eines speziellen Geräts erkannt, das die Person komprimieren soll.

  • Beeinträchtigte motorische Aktivität

Wir sprechen über eine Vielzahl von pathologischen Manifestationen. Insbesondere kommt es zu einer Verlangsamung des Prozesses der Beugung und Streckung des Arms. Eine Person führt eine Handlung aus, aber viel langsamer und mit großer Anstrengung. Dann fällt die Amplitude der Bewegung ab, und wenn der Prozess einen bedingten Höhepunkt erreicht, wird die Störung kritisch. Der Patient kann seine Hand nicht mehr bewegen. Bewegung bei akuter Ulnarneuritis ist im Stadium der subakuten und im Übergang zur Remission prinzipiell unmöglich, sie ist begrenzt, aber wenn nicht, ist sie künstlich begrenzt, um keine Exazerbationen zu provozieren. Dies ist eine Maßnahme zur Sekundärprävention..

  • Gefühl von Gänsehaut

Das Ergebnis von Gewebeschäden. Eine Neuritis des N. ulnaris geht mit Gänsehaut einher. Dies ist kein dauerhaftes Symptom. Trotzdem ist dieses Symptom schwer zu tolerieren, es verursacht dem Patienten viel Unbehagen.

  • Möglicher Anstieg der Körpertemperatur

Bei infektiösen Läsionen tritt eine solche Manifestation besonders häufig auf. Fast immer. Das Ausmaß der Hyperthermie variiert von Fall zu Fall. Die Zahlen variieren stark: von milden subfebrilen Zuständen bis zu Raten über 39 Grad. Abhängig von der Häufigkeit der Veränderungen und dem Grad der Schädigung der Klärgrube. Vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen ist dies ebenfalls möglich, da sich eine falsche, aber immunologische Reaktion entwickelt. In diesem Fall ist die Hyperthermie jedoch instabil, bildet sich schnell und verschwindet ebenso schnell.

  • Verletzungen des Muskeltonus

Insbesondere Muskelschwäche, allmähliche Atrophie der Muskeln, da der Impuls nicht auf die Muskeln übergeht und keine Kontraktionen stimuliert. In den frühen Stadien der Krankheit ist Hypertonizität möglich, wenn die Muskeln angespannt sind. Gleichzeitig ändert sich die Kontraktilität nicht, die Hypertonizität stärkt den betroffenen Arm nicht, eher das Gegenteil.

Das klinische Bild ist bei allen Patienten vollständig vorhanden, jedoch in unterschiedlichem Maße. Je vernachlässigter der Fall, je länger die Krankheit besteht, desto stärker sind die Symptome. Es ist bemerkenswert, dass in den letzten Stadien der Manifestation des Schmerzes die Natur praktisch nicht vorhanden ist. Dies ist das Ergebnis des Todes von Nervengewebe..

Wie man eine ulnare Neuritis erkennt

Die Diagnose wird von Spezialisten für Orthopädie, Neurologie und Traumatologie gestellt. Bei Bedarf können sie auch andere Ärzte anziehen. Die Frage hängt von der spezifischen klinischen Situation ab und wird individuell entschieden. Unter den Methoden zur Untersuchung von Patienten:

  1. Mündliche Befragung und Untersuchung menschlicher Beschwerden. Dies ist der Hauptweg, um das vollständige Krankheitsbild zu identifizieren. Ohne dies ist es unmöglich, einen vollständigen Überblick zu erstellen und die Essenz der Störung zu hypothetisieren..
  2. Geschichte nehmen. Faktoren, die die Entwicklung einer Neuritis des N. ulnaris verursachen könnten, werden untersucht. Dies schließt Aspekte wie die Art der beruflichen Tätigkeit, die alltägliche Tätigkeit im Alltag, insbesondere schädliche Gewohnheiten ein. Auch Haltung während des Nachtschlafes, Grad der körperlichen Aktivität jeden Tag, Familiengeschichte von Krankheiten. Die Ätiologie wird durch Identifizierung dieser Faktoren angegangen..
  3. Physikalische Forschung. Palpation des betroffenen Bereichs. Wenn sie bestimmten Triggerpunkten ausgesetzt sind, tritt eine scharfe Schmerzepisode auf, die nach einigen Sekunden verschwindet. Dies ist eine typische Manifestation einer Neuritis des N. ulnaris..
  4. Nicht als überflüssig und eine visuelle Beurteilung des betroffenen Gebiets. Der Arzt, der auf den Ellbogen schaut, entdeckt Schwellungen, Schwellungen und Veränderungen der anatomischen Form. Als nächstes müssen wir klären, was hinter diesen Änderungen steckt..
  5. Röntgenaufnahme des Ellenbogengelenks. Es gibt eine Vorstellung vom Zustand der Knochenstrukturen, auch des Knorpels selbst. Dies ist jedoch eine Routinetechnik, die nicht immer informativ ist. Bei unzureichenden Informationen ist es sinnvoll, auf modernere Modifikationen zurückzugreifen.
  6. CT Die Computertomographie eignet sich besser zur Abbildung von Knochen und Knorpel, ist jedoch für die Diagnose von Weichteilläsionen praktisch ungeeignet. In diesem Fall sind zusätzliche Methoden erforderlich..
  7. Eine ausgezeichnete Untersuchungsmethode ist die MRT. Diese Technik visualisiert sowohl Weichteile als auch Knorpel und liefert viel mehr Informationen. Oft ist es diese Methode, mit der Sie eine Diagnose erstellen oder überprüfen können.
  8. Myographie Eine Studie, deren Aufgabe es ist, den Muskelzustand zu untersuchen. Es wird verwendet, um die Diagnose indirekt zu bestätigen. Es wird nicht in isolierter Form verwendet, da es dem Arzt nur einen Teil der nützlichen Informationen gibt.
  9. Die Blutuntersuchung ist allgemein. Das Blut wird untersucht, um infektiöse Entzündungsprozesse auszuschließen. Besonders Spezialisten interessieren sich für die Anzahl der weißen Blutkörperchen. ESR Zumindest Eosinophile und andere Ebenen.
  10. Biochemischer Bluttest. CRP, C-reaktives Protein, alkalische Phosphatase werden nachgewiesen. All dies könnte ein Zeichen für eine Schädigung des Autoimmungewebes sein.

Bei Bedarf können einzelne Studien wiederholt durchgeführt werden. Je nach Bedarf und basierend auf diagnostischen Zielen.

Behandlungen für Ulnarneuritis

Die Behandlung ist überwiegend konservativ. Es wird medikamentös durchgeführt. Es werden verschiedene pharmazeutische Arten von Arzneimitteln verwendet:

  1. Entzündungshemmender nichtsteroidaler Ursprung: Ketorol, Nimesulid, Nise, Diclofenac und andere (abhängig von der Wirksamkeit und Verträglichkeit dieses oder jenes Namens). Wie aus dem Namen der Gruppe hervorgeht, eliminieren sie den Entzündungsprozess und stoppen die Schwellung.
  2. Kortikosteroidpräparate. Wird als leistungsstärkere Alternative zu entzündungshemmenden Medikamenten verwendet. Dazu gehören Prednison und Dexamethason. Sie werden in kurzen Kursen angewendet, da sie viele schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen und im Allgemeinen schwer zu tolerieren sind..
  3. Analgetika. Medikamente der neuen Generation zur Schmerzlinderung. Leider Neuritis des N. ulnaris, seine Symptome sind praktisch immun gegen Standard-Analgetika.
  4. Bei extrem starken Schmerzsyndromen, die nicht durch Analgetika gelindert werden, werden Novocainblockaden angewendet. Sie beseitigen Beschwerden für eine Weile..

Die Medikamente werden sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Salben zur topischen Anwendung eingesetzt. Die Aufgabe der medikamentösen Behandlung besteht darin, die Hauptsymptome des pathologischen Prozesses zu beseitigen. Als nächstes kommen Hilfskorrekturmethoden ins Spiel..

Nach Beseitigung des akuten Zustands ist eine Physiotherapie möglich. Es werden verschiedene Methoden angewendet: Elektrophorese, Magnetotherapie und andere. Die Frage wird von einem Physiotherapeuten entschieden, der die Krankengeschichte und die Krankengeschichte einer Person untersucht hat. Im akuten Zustand wird keine Physiotherapie verschrieben.

Nach dem Übergang der Störung in einen Zustand anhaltender Remission ist eine Bewegungstherapie angezeigt. Die Bewegungstherapie soll die normale Gewebenahrung auf lokaler Ebene wiederherstellen und den Zustand der Extremität wieder normalisieren. Die Übungen werden am besten von einem Spezialisten für Physiotherapie überprüft und individuell ausgewählt.

Auch während der Erholungsphase nach einer Neuritis des N. ulnaris ist eine Massage angezeigt. Es stellt die Durchblutung wieder her, lindert entzündliche Restphänomene und lindert Muskelhypertonizität.

Während der gesamten Behandlungsdauer wird eine dosierte Belastung des betroffenen Arms vorgeschrieben. Im Anfangsstadium ist dies eine vollständige Immobilisierung, die Verwendung von Bandagen. In der Zukunft - eine bestimmte körperliche Aktivität. Es ist auch notwendig, den Lebensstil und die beruflichen Aktivitäten zu ändern. Denn in Zukunft ist ein Rückfall auch bei höchster Behandlungsqualität möglich und sogar wahrscheinlich. Die Aufgabe der Behandlung, einschließlich der Beseitigung des primären Faktors.

Wenn eine Person weiterhin Gewichte trägt, kann man nur von einer vollständigen Genesung träumen.

Wie man die Bildung eines pathologischen Prozesses verhindert

Vorbeugende Maßnahmen bereiten bestimmte Schwierigkeiten, insbesondere wenn die berufliche Tätigkeit einer Person mit körperlicher Inaktivität oder körperlicher Überlastung verbunden ist. Es ist notwendig, die grundlegenden Empfehlungen einzuhalten:

  1. Machen Sie alle 30 Minuten Pausen und leichte Gymnastik. Dies gilt für diejenigen, die sich ständig in derselben Position befinden. Durch das Aufwärmen können Sie den Blutfluss anpassen.
  2. Personen, die Handarbeit leisten, müssen die Art ihrer beruflichen Tätigkeit überprüfen. Egal wie schwer es ist.
  3. Überkühlung sollte vermieden werden. Entzündungsprozesse werden provoziert, einschließlich banaler Erkältungen. Als Komplikation.
  4. Es ist notwendig, das Immunsystem in guter Form zu halten.
  5. Es wird empfohlen, mit dem Rauchen und dem Alkoholkonsum aufzuhören.
  6. Es ist wichtig, sich vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen. Mindestens alle sechs Monate.

Den Nervus ulnaris eingeklemmt

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wenn der N. ulnaris eingeklemmt wird - einer der drei Hauptnerven der Hand - entwickelt sich seine Kompressionsläsion in Form einer Mononeuropathie der oberen Extremität; Der Code für ICD-10 lautet G56.2. Die kompressive Neuropathie ist einer der interessantesten, aber gleichzeitig schwierigsten Aspekte der Handchirurgie. Eine Kompressions- oder Einfangneuropathie tritt als Folge einer Kompression oder eines Einklemmens eines Nervs zu einem bestimmten Zeitpunkt während seines Verlaufs in der oberen Extremität auf. Dies kann zu einer Funktionsänderung führen und unbehandelt zu einer erheblichen Einschränkung der Handfunktion. Daher ist es notwendig, diese Zustände frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. [1]

ICD-10-Code

Epidemiologie

Das Einklemmen des N. ulnaris im Ellenbogengelenk ist die zweithäufigste Kompressionsneuropathie im Arm. Eine Krankheit kann das tägliche Leben und Arbeiten ernsthaft beeinträchtigen. Risikobasierte epidemiologische Studien sind jedoch selten. [2]

Die genaue Statistik der Fälle von eingeklemmten Ulnarnerven ist nicht bekannt. Wie die klinische Erfahrung zeigt, ist die Kompression im Ellenbogengelenk die zweithäufigste Ursache für eine Neuropathie der oberen Extremitäten. Mondelli führte jedoch eine retrospektive Studie auf der Grundlage der Elektromyographie durch und schätzte die standardisierte jährliche Rate der Ulnarkompression im Ellenbogengelenk auf 20,9 pro 100.000. [3] Die Prävalenz der Ulnarkompression wird in den USA auf 1% geschätzt. [4]

Experten stellen fest, dass bei peripheren Mononeuropathien in erster Linie das Karpal- oder Karpaltunnelsyndrom auftritt, das auftritt, wenn der Nervus medianus der Hand eingeklemmt wird; beim zweiten Kubitaltunnelsyndrom, wenn der Nervus ulnaris im Ellenbogengelenk eingeklemmt ist.

Ursachen für eingeklemmten N. ulnaris

Neuropathologen heben die Hauptursachen für das Zusammendrücken des N. ulnaris (Nervus ulnaris) hervor und betonen größtenteils seinen traumatischen Ursprung aufgrund von Schäden auf Unterarmhöhe (Code S54.0 gemäß ICD-10), die auf Verletzungen der peripheren Nerven zurückzuführen sind. Einklemmen kann auch durch eine Verletzung des Schultergürtels verursacht werden. Fraktur des Kondylus oder Epikondylus des Humerus; schwerer Bluterguss des Ellenbogens (insbesondere ein direkter Schlag auf die Innenseite); Luxation oder Fraktur des Ellenbogengelenks; Handgelenksverletzungen.

Lokale Verletzungen bilden sich häufig nach Verletzungen, Knochenstrukturen werden durch unsachgemäße Fusion der Fraktur deformiert, posttraumatische Weichteilkontrakturen treten entlang des Nervs auf.

Häufige Ursachen für die Kompression sind eine verlängerte Biegeposition des Ellbogengelenks und übermäßige mechanische Beanspruchung - mehrfache Biegung des Ellbogens oder des Handgelenks (intensive wiederholte Bewegungen); lange auf dem Ellenbogen ruhen (Druck auf den Ulnaknochen).

Befindet sich im Ellenbogengelenk ein eingeklemmter Nerv - im Tunnel hinter dem inneren Teil des Ellenbogens - wird das Kubitalkanalsyndrom diagnostiziert. [5]

Experten berücksichtigen das Vorhandensein angeborener und erworbener Deformationen des Ellenbogengelenks - des Valgus- oder Varus-Ellenbogens, die für ein Einklemmen des N. ulnaris prädisponieren. Cubitus valgus ist eine Verformung, bei der der entlang des Körpers verlängerte Unterarm von diesem abweicht (um 5-29 °). Angeborener Hallux Valgus wird beim Turner- oder Noonan-Syndrom beobachtet und kann eine Komplikation einer Fraktur des lateralen Kondylus des Humerus sein. Die Verformung des Cubitus varus äußert sich in der Abweichung eines Teils des länglichen Unterarms von der Mittellinie des Körpers.

Beim chronischen Einklemmen des N. ulnaris entwickelt sich beim Durchgang durch das Handgelenk das Ulnartunnelsyndrom, das Guillon-Kanal-Syndrom oder das Ulnar-Handgelenk-Syndrom..

Übrigens können beide Syndrome idiopathisch sein. Weiterlesen:

Risikofaktoren

Einige Risikofaktoren für das Zusammendrücken des N. ulnaris sind:

  • rheumatoide Arthritis;
  • ulnare Arthritis, Arthrose oder deformierende Arthrose;
  • Schwellung des Ellenbogengelenks;
  • Sehnenentzündung (Sehnenentzündung);
  • Synovialchondromatose;
  • Synovialzyste (Hygrom oder Ganglion) im Handgelenk;
  • das Vorhandensein von suprakondylären Osteophyten;
  • Osteom, kortikale Hyperostose, Lipom und andere Missbildungen;
  • Das Vorhandensein von Muskelanomalien der oberen Extremitäten, zum Beispiel 12-15% der Menschen, haben einen extra kurzen Muskel-Anconeus epitrochlearis, der über den Nervus ulnaris verläuft und den Nervus ulnaris hinter dem Ulnartunnel kreuzt.
  • männliches Geschlecht und Fraktur des Ellenbogengelenks prädisponieren für die Entwicklung einer Kompression des N. ulnaris im Ellenbogengelenk. [6], [7]
  • Rauchen erwies sich als Risikofaktor für eine ulnare Kompression. [8]

Pathogenese

Die anatomischen und topografischen Merkmale des N. ulnaris, der einer der fünf Endäste des Plexus brachialis (Plexus brachialis) ist - das mittlere Bündel des Subclavia-Teils - erklären weitgehend die Pathogenese seines Einklemmens, da es entlang des Nervs Stellen mit möglicher Kompression gibt.

Vom Ausgangspunkt aus liegt der Pfad nervus ulnaris entlang der medialen Oberfläche des Humerus (Humerus); In der Mitte der Schulter passiert der Nerv das mediale intermuskuläre Septum (Struthers-Arkade genannt) und folgt innerhalb der Trizeps-Brachii (Musculus triceps brachii). Gelegentlich kann hier ein eingeklemmter Nervus ulnaris auftreten, da dieser im unteren Teil der Schulter durch Trizeps fixiert ist.

Im Bereich des Ellenbogengelenks kann der Nerv beim Passieren des suprakondylären Sulcus (Sulcus nervi ulnaris) eingeklemmt werden. Und sehr oft tritt ein Kneifen im Ulnakanal (canalis ulnaris) oder im Kubitaltunnel auf: In lateinischer Sprache ist Ulna die Ulna und Cubitus der Ellbogen.

Dieser Tunnel befindet sich zwischen dem mittleren Epikondylus (medialer Epikondylus) der Schulter und dem Verlauf der Ulna (Olecranon) und hat ein elastisches "Dach" des Sehnenbogens - myofasziales trilaminares Band (Faszie des Ulnakanals oder Osborn-Band). Wenn der Arm am Ellbogen gebogen wird, ändert sich die Form des Kanals und er verengt sich auf halber Strecke, was zu einer dynamischen Kompression des N. ulnaris führt.

Der Nervus ulnaris geht durch die Beugemuskeln der Hand und die Pronatoren des Unterarms den Unterarm hinunter und gelangt durch den bis zu 4 cm langen Fibro-Bone-Tunnel des Handgelenks - den Guillon-Kanal - in die Hand. Dies ist auch eine typische Lokalisation des Quetschens des N. ulnaris. Das Einklemmen in diesen Kanal ist das Ergebnis einer übermäßigen Kompression von außen mit einem gebogenen Handgelenk. Der Mechanismus des Einklemmens des N. ulnaris im Handgelenk ist jedoch bei Vorhandensein eines aberranten langen Muskels der Handfläche (Musculus aberrant palmaris longus) unterschiedlich..

Symptome eines eingeklemmten N. ulnaris

Der N. ulnaris sorgt für die Innervation des kleinen Fingers, der Hälfte des Ringfingers und die sensorische Innervation der Haut im hypotenaren Bereich - Muskelerhöhung in der Handfläche (vom kleinen Finger abwärts) und im dorsalen Bereich der Hand. Es steuert auch die meisten kleinen Muskeln der Hand (die an der Beugung und Streckung der medialen und distalen Phalangen der Finger beteiligt sind) und zwei große Muskeln an der Vorderseite des Unterarms, die den Arm im Handgelenk beugen und strecken und die aufregenden Anstrengungen der oberen Gliedmaßen unterstützen.

Daher treten aufgrund des Einklemmens motorische, sensorische oder gemischte motorisch-sensorische Symptome auf. In diesem Fall sind die allerersten Anzeichen sensorisch, was sich in einem Verlust der Empfindlichkeit des Ringfingers und des kleinen Fingers und einer Parästhesie äußert, dh Taubheit oder Kribbeln (besonders ausgeprägt, wenn der Ellbogen gebeugt ist)..

Motorische Symptome äußern sich in Muskelschwäche (geschwächter Griff) und Schwierigkeiten bei der Koordination der vom Nervus ulnaris innervierten Finger. Wenn es im Ellenbogengelenk eingeklemmt wird, tritt ein neuralgischer Schmerz im Ellenbogenbereich unterschiedlicher Intensität und Dauer auf, der sich häufig bis zur Schulter erstreckt. Die Kompression im Guyon-Kanal führt zu Muskelschwäche und Empfindlichkeitsverlust der Außenseite und des Handrückens.

Kategorien nervöser Dysfunktion (McGowan [9] und Dellon [10])

  • Eine leichte nervöse Dysfunktion beinhaltet periodische Parästhesien und subjektive Schwäche.
  • Leichte Funktionsstörung, begleitet von intermittierenden Parästhesien und messbarer Schwäche.
  • Schwere Dysfunktion, gekennzeichnet durch anhaltende Parästhesien und messbare Schwäche.