Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs, NSAIDs) - eine Gruppe von Medikamenten, die in der Lage sind, den Entzündungsprozess zu lindern, zu betäuben (Analgetikum), Fieber zu lindern und auch eine Reihe anderer Funktionen zu erfüllen, beispielsweise die Blutgerinnung zu hemmen.

Die Betonung des Begriffs "nichtsteroidal" wird gemacht, um ihre nichthormonelle Natur hervorzuheben, da Steroidhormone oder, wie sie auch genannt werden, Glukokortikosteroide (HA) wirksamere Mittel zur Beseitigung eines starken Entzündungsprozesses sind. In der Tat sind NSAIDs synthetische Hormonanaloga.

Übrigens sind HA in Bezug auf Entzündungen aufgrund der Hemmung der Phospholipase A2 wirksamer, wodurch die Bildung nicht nur von Prostaglandinen, sondern auch eines weiteren wichtigen Entzündungsmediators, Leukotriene, gehemmt wird.

Die beliebtesten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente sind Aspirin, Ketanov, Diclofenac, Nimesil, Ibuprofen.

Wenn wir über den historischen Aspekt von NSAIDs sprechen, ist die erste Substanz Salicylsäure, die 1829 von Rafael Piria (italienischer Chemiker) aus Weidenrinde isoliert und synthetisiert wurde. Aus diesem Grund verwenden traditionelle Heiler trotz der Beliebtheit entzündungshemmender Medikamente immer noch Weidenrinde.

Der Wirkungsmechanismus oder die Funktionsweise von NSAIDs

Der Wirkungsmechanismus der meisten NSAIDs basiert auf der Hemmung (Hemmung) der Produktion von COX-Enzymen (Cyclooxygenase, beide Formen COX-1 und COX-2), die wiederum an der Produktion von Prostaglandinen beteiligt sind. Es sind Prostaglandine, die für die Reaktion des Körpers auf Infektionen (Viren, Bakterien usw.) und andere pathogene Faktoren in Form von Fieber, Schmerzen, Entzündungen und anderen Symptomen verschiedener Krankheiten, insbesondere infektiöser Natur, verantwortlich sind.

COX, und genauer gesagt, COX-1 ist auch an der Produktion von Thromboxan beteiligt, das einer der Faktoren bei der Blutgerinnung ist. NSAIDs, die aufgrund der Hemmung von Thromboxan in Bezug auf COX-1 aktiv sind, machen das Blut flüssiger (Angiaggregationseffekt). Aufgrund dieser Eigenschaft werden Acetylsalicylsäure und andere COX-1-Inhibitoren zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verwendet.

Somit haben NSAIDs die folgenden Auswirkungen:

  • Antiphlogistikum;
  • Anästhetikum (Analgetikum);
  • Antipyretikum;
  • Anti-Aggregation
  • Immunsuppressiv (mäßig).

NSAID-Klassifizierung

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden nach chemischer Struktur, Schweregrad und Wirkmechanismus klassifiziert..

Wirkstoffliste.

Nach chemischer Struktur:

Säurederivate:

  • Salicylate - Acetylsalicylsäure (Aspirin), Diflunisal, Lysinmonoacetylsalicylat.
  • Phenylessigsäurederivate - Aceclofenac, Diclofenac.
  • Indolessigsäurederivate - Indomethacin, Sulindac, Etodolac.
  • Propionderivate: Ibuprofen, Dexketoprofen, Ketoprofen, Naproxen, Thiaprofensäure, Flurbiprofen.
  • Pyrazolidine: Metamizol-Natrium, Phenylbutazon.
  • Oksikama: Lornoxicam, Meloxicam, Piroxicam, Tenoxicam.

Nicht saure Derivate:

  • Alkanone: Nabumeton
  • Sulfonamid-Derivate: Nimesulid, Rofecoxib, Celecoxib.

Nach Schweregrad der Handlung

Die Position der Wirkstoffe in Abhängigkeit von der Schwere der entzündungshemmenden Aktivität (von den stärksten bis zu den am wenigsten aktiven Substanzen):

1. Indomethacin (Indomethacinum)
2. Flurbiprofen (Flurbiprophenum)
3. Diclofenac-Natrium (Natriumdiclofenac)
4. Piroxicam (Piroxicamum)
5. Ketoprofen (Ketoprophenum)
6. Naproxenum (Naproxenum)
7. Ibuprofen (Ibuprophenum)
8. Aminophenazon (Aminophenazonum). Ustar. Name - Amidopyrin
9. Acetylsalicylsäure (Acidum acetylsalicylicum).

Die Position der Wirkstoffe in Abhängigkeit von der Schwere der analgetischen (analgetischen) Wirkung (von den stärksten bis zu den am wenigsten aktiven Substanzen in dieser Hinsicht):

1. Ketorolac (Ketorolacum) - "Ketorolac", "Ketanov",
2. Ketoprofen (Ketoprophenum)
3. Diclofenac-Natrium (Natriumdiclofenac)
4. Indomethacin (Indomethacinum)
5. Flurbiprofen (Flurbiprophenum)
6. Aminophenazon (Aminophenazonum)
7. Piroxicam (Piroxicamum)
8. Naproxen (Naproxenum)
9. Ibuprofen (Ibuprophenum)
10. Aspirin (Acidum acetylsalicylicum).

Durch Selektivität zu verschiedenen COX

Je nach Schweregrad und Schwerpunkt der Aktion können NSAIDs in drei Hauptgruppen unterteilt werden:

1. Nichtselektive Inhibitoren in Bezug auf COX-1 und COX-2 sind die traditionellen und häufigsten entzündungshemmenden Arzneimittel, die eine hohe Aktivität in alle für NSAID charakteristischen Richtungen aufweisen. Dies schließt Arzneimittel ein, die auf den folgenden Substanzen basieren - Amtolmethin-Guacyl, Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Ibuprofen, Indomethacin, Ketorolac, Ketoprofen, Naproxen, Sulindac, Etodolac.

2. Selektive Inhibitoren von COX-2 bei mäßiger Exposition gegenüber COX-1. Dies schließt Arzneimittel ein, die auf den folgenden Substanzen basieren - Lornoxicam, Meloxicam, Nabumeton, Nimesulid, Tenoxicam.

3. Hochselektive Inhibitoren in Bezug auf COX-2, die fast keinen Einfluss auf COX-1 haben. Dies schließt Arzneimittel ein, die auf den folgenden Substanzen basieren - Parecoxib, Rofecoxib, Celecoxib, Etoricoxib.

Tatsächlich wurden Coxibs für die akzentuierte Verwendung von NSAIDs entwickelt, um Nebenwirkungen von entzündungshemmenden Arzneimitteln zu minimieren. Die Anwendung von Coxib schließt Blutungen im Magen-Darm-Trakt, die Entwicklung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren aus. Die bekanntesten Coxibs sind Valdecoxib, Lumiracoxib, Parecoxib, Rofecoxib, Firocoxib, Celecoxib, Etoricoxib.

Die Verwendung von NSAIDs - für die Krankheiten verschrieben werden

In welchen Fällen und bei welchen Krankheiten ist es ratsam, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zu verwenden?

Indikationen für die Verwendung von NSAIDs sind akute und chronische Formen von Krankheiten verschiedener Ursachen sowie Pathologien und Zustände, die mit Schmerzen, hoher Körpertemperatur, Schwellung und erhöhter Blutgerinnung einhergehen.

Am häufigsten werden NSAIDs für die folgenden Krankheiten und Pathologien verwendet:

  • Entzündungskrankheiten verschiedener Lokalisationen und Ursachen, beispielsweise akute Atemwegsinfektionen, bei denen die Körpertemperatur akzeptable Werte für einen sicheren Verlauf überschreitet und / oder mehrere Tage lang nicht verschwindet - Mandelentzündung, Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pneumonie sowie Blasenentzündung, Pankreatitis, Cholezystitis und andere;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates - Arthritis und Arthropathie (Rheumatoide, Arthrose, Spondylitis ankylosans), Osteochondrose, Myositis, Tendovaginitis, Gicht;
  • Schmerzen verschiedener Ursachen - Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, postoperativ, Dysmenorrhoe, traumatische Natur (Frakturen, Blutergüsse, Verstauchungen, Luxationen);
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Kolik - Nieren, Leber;
  • Neurologische Erkrankungen - Neuralgie, Rheuma, Ischias, Hexenschuss, Ischias;
  • Fieber, normalerweise bei 38,0 ° C und darüber bei Kindern und 38,5 ° C bei Erwachsenen;
  • Krankheiten und Prävention des Herz-Kreislauf-Systems - Thrombose, Atherosklerose, koronare Herzkrankheit (KHK), Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt.

Kontraindikationen

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Verwendung von NSAIDs sind:

  • Individuelle Intoleranz;
  • Das Vorhandensein von erosiven und / oder ulzerativen Formationen im Magen-Darm-Trakt;
  • Krankheiten und Pathologien der Leber, Nieren;
  • Erhöhte Nachfrage nach erhöhter Pflege (Fahrer und andere) - selektive Substanzen wie Indomethacin, Phenylbutazon hemmen die Aktivität des Körpers.
  • Schwangerschaft (der Arzt kann je nach Indikation ein Arzneimittel mit minimal ausgeprägter Aktivität verschreiben, beispielsweise auf der Basis von Acetylsalicylsäure).

Mit äußerster Vorsicht werden NSAIDs in folgenden Fällen verschrieben:

  • Bronchialasthma;
  • Das Auftreten von Nebenwirkungen;
  • Hypertonie, Herzinsuffizienz - in diesem Fall werden Medikamente verschrieben, die den Blutkreislauf in den Nieren am wenigsten beeinflussen.
  • Altersnahe NSAIDs werden in kurzen Kursen verschrieben.

Pharmakokinetik

Nachdem NSAIDs in den Magen-Darm-Trakt gelangt sind, wird es fast vollständig darin absorbiert. Danach bindet es an Plasmaalbumin und beginnt, eine Reihe anderer Substanzen daraus zu verdrängen, beispielsweise Bilirubin bei Säuglingen. Wir werden dies jedoch im Abschnitt „Wechselwirkung“ untersuchen..

Der NSAID-Metabolismus findet in der Leber und die Ausscheidung aus dem Körper über die Nieren statt.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen können bei Patienten eine Reihe von Störungen im Körper auftreten:

Aus dem Magen-Darm-Trakt - das Phänomen der Dyspepsie (Beschwerden und Schmerzen im Bauch, Übelkeit, Blähungen), Durchfall, die Entwicklung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, die Bildung von inneren Blutungen und Perforationen des Verdauungssystems sowie die sogenannten NSAID-Gastroduodenopathie-Syndrom.

Aus dem Harnsystem - eine Abnahme des Urinvolumens, Ödeme, Hypernatriämie, Hyperkaliämie, interstitielle Nephritis, Nierenversagen.

Aus dem Herz-Kreislauf-System - Bluthochdruck.

Aus dem Kreislaufsystem - Agranulozytose, aplastische Anämie.

Verlängerung der Geburtsdauer eines Kindes.

Andere Komplikationen - Schwindel, Bewegungsstörungen, Verwirrtheit, Allergien, Hautausschlag, Gelbsucht, Hepatitis, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Reye-Syndrom.

Die Hauptfaktoren für unerwünschte Wirkungen:

  • Überschreitung der Dosierung von Arzneimitteln und verlängerte Therapie mit diesen Arzneimitteln;
  • Gleichzeitige Einnahme von mehr als 1 Wirkstoff aus der NSAID-Gruppe sowie in Kombination mit der Verwendung von Hormonen (HA);
  • Schlechte Gewohnheiten - Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • Das Vorhandensein schwerer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Rezeption von Antikoagulanzien, Immunsuppressiva;
  • Leberzirrhose;
  • Großer Blutverlust;
  • Alter 10-12 Jahre sowie 65 Jahre und älter.

Wie man NSAIDs nimmt

Um NSAIDs besser neu zu planen, wird empfohlen:

  • Nehmen Sie ein anderes Mittel, das die Magen-Darm-Schleimhaut vor Nebenwirkungen und Schäden schützt - Misoprostol, Omeprazol;
  • Beachten Sie klare Dosierungen und Medikamente;
  • Nehmen Sie das Arzneimittel ein oder zwei Stunden nach dem Essen ein und trinken Sie viel sauberes Wasser.
  • Konsultieren Sie bei längerer Therapie einen Arzt, um die Gesundheit von Leber, Nieren und Blutbild zu überwachen.
  • Warten Sie bei äußerer Anwendung (Gel, Salbe), bis das Produkt vollständig absorbiert ist, und vermeiden Sie danach mehrere Stunden lang Wasserverfahren.

Wechselwirkung von NSAIDs mit anderen Substanzen

  • Es kann die Aktivität von oralen Hypoglykämika, indirekten Gerinnungsmitteln, erhöhen;
  • Kann die Wirkung von blutdrucksenkenden Diuretika (Diuretika) schwächen;
  • Erhöht die toxischen Wirkungen von Aminoglykosiden (Antibiotika) auf den Körper;
  • Die Absorption im Verdauungstrakt wird bei gleichzeitiger Verabreichung von Cholestyramin, aluminiumhaltigen Antazida ("Maalox", "Almagel") geschwächt - mindestens die Mindestintervalle zwischen den Dosen von 4 Stunden einhalten;
  • Die Absorption im Verdauungstrakt wird durch Zugabe von Natriumbicarbonat verstärkt;
  • Die entzündungshemmende Aktivität wird verstärkt, wenn zusätzlich Glukokortikoide und andere NSAIDs (Aminochinoline, Goldpräparate) eingenommen werden.
  • Die anästhetische Aktivität nimmt zu, wenn zusätzlich Beruhigungsmittel und narkotische Analgetika eingenommen werden.

Vermeiden Sie folgende Kombinationen:

  • Indirekte Koagulantien + Oxyphenbutazon, Phenylbutazon, Aspirin
  • Sulfonylharnstoffderivate + Oxyphenbutazon, Phenylbutazon, Aspirin
  • Phenytoin + Phenylbutazon, Oxyphenbutazon
  • Digoxin + alle NSAIDs.

Kombinationen sind kontraindiziert

  • Diuretika + alle NSAIDs (mindestens Sulindac)
  • Indomethacin + Triamteren
  • Methotrexat + alle NSAIDs.

NSAID-Liste - Neu und Alt

Die Liste zeigt die Wirkstoffe und Handelsnamen der Medikamente.

Aminophenazon (Aminophenazonum), Amidopyrin - ist in vielen Ländern verboten, da es bei Kontakt mit Nitraten, die in modernen Lebensmitteln häufig vorkommen, eine krebserzeugende Wirkung haben kann. In den folgenden Arzneimitteln sind jedoch geringe Dosen dieser Substanz enthalten - Anapirin, Omazol, Pentalgin, Piranal, Reopyrin, Theofedrin N..

Acetylsalicylsäure (Acidum acetylsalicylicum) - Anopyrin, Askopyrin, Aspikard, Aspikor, Aspinat, Aspirin, Acekardol, Atsenterin, Acetylsalicylsäure, Acylperin "," CardiASK "," Colfarit "," Mikristin "," Plidol "," Taspir "," Trombo ACC "," Trombogard "," Trombopol "," Trombosten "," Upsarin UPSA ".

Diclofenac (Diclophenacum) - Argette, Artrex, Veral, Voltaren, Dialrapid, Diclac, Diclobene, Dicloberl, Diclovit, Diclogen, Diclomax, Diclomelan, Diclonac, Diclonat, Dicloran, Diclorium, Diclofarm, Diclofen, Diclofenac, Diphen, Dorosan, Naklof, Naklofen, Natriumdiclofenac "," Ortofen "," Ortofer "," Ortofleks "," Penside "," Rapten "," Revmavek "," Revodina retard "," Remetan "," Sanfinak "," Feloran "," Flektor "," Flotak ".

Ibuprofen (Ibuprophenum) - "Advil", "ArtroKam", "Baralgin", "Bonifen", "Brudol", "Brufen", "Bumidol", "Burana", "Deblock", "Dolgit", "Ibuprom", " Ibuprofen, Ibusan, Ibutop-Gel, Ibufen, Ipren, Maxikold, MIG, Nebolin, Nurofactor, Nurofast, Nurofen, Pedea und Sedalgin "," Solpafleks "," Faspik ".

Indomethacinum (Indomethacinum) - Indoben, Indovis, Indocollyr, Indomethacin, Indotard, Indocide, Metindol.

Ketorolac (Ketorolacum) - "Adolor", "Dolak", "Dolomin", "Ketalgin", "Ketanov", "Ketokam", "Ketolak", "Ketorolac", "Ketorolac", "Ketofril", "Toradol", "Torolak".

Ketoprofen (Ketoprophenum) - "Arketal", "Arthrosilen", "Arthrum", "Bystrum Forte", "Bystrumgel", "Bystrumkaps", "Valusal", "Ketonal", "Ketoprovel", "Ketoprofen", "Oki", "Oruvel", "Pentalgin", "Profenid", "Spazgel", "Fastum", "Febrofid", "Flamax", "Flexen".

Lornoxicam (Lornoxicamum) - "Zornika", "Xefocam", "Lornoxicam".

Meloxicamum (Meloxicamum) - Amelotex, Arthrosan, Genitron, Lem, Liberum, Mataren, Medsikam, Melbek, Melokvitis, Meloks, Meloksam, Meloxicam “,„ Meloflex “,„ Mesipol “,„ Mirlox “,„ Movagain “,„ Movalis “,„ Movasin “,„ Moviks “,„ Oksikamoks “,„ Revmart “,„ Flexibon “,„ Exen-Sanovel “.

Metamizol-Natrium (Metamizolum natrium) - "Analgin", "Baralgin", "Metamizol-Natrium", "Optalgin", "Spazdolzin".

Nabumetonum (Nabumetonum) - "Relafen".

Naproxenum (Naproxenum) - "Algezir", "Olive", "Apranax", "Motrin", "Nalgezin", "Naprios", "Naprobene", "Naproxen", "Naproxen-Natrium", "Pentalgin", "Pronaxen", "Sanaprox", "Theraliv".

Nimesulid (Nimesulidum) - "Aktasulid", "Aponil", "Aulin", "Mesulid", "Nise", "Naysulid", "Nemuleks", "Nimegesic", "Nimesan", "Nimesilid", "Nimesulid", " Nimika “,„ Nimulid “,„ Prolid “,„ Sulaydin “,„ Flolid “.

Parecoxib (Parecoxibum) - "Dynastat".

Piroxicamum (Piroxicamum) - "Vero-Pyroxicam", "Kalmopyrol", "Pirokam", "Pyroxicam", "Pyroxifer", "Revmador", "Remoxicam", "Sanikam", "Feldoral", "Felden", "Endgel", "Khotemin".

Rofecoxib (Rofecoxibum) - "Viox".

Sulindak (Sulindacum) - "Clinoril".

Tenoxicamum (Tenoxicamum) - Artoxan, Texamen, Texared, Tenikam, Tenoktil, Tilkotil, Tobitil.

Flurbiprophenum (Flurbiprophenum) - "Rakstan-Sanovel", "Strepsils Intensive", "Flugalin".

Celecoxib (Celecoxibum) - "Dilax", "Coxib", "Roukoxib", "Symcoxib", "Celebrex", "Celecoxib".

Etodolac (Etodolacum) - "Nobedolac", "Elderin".

Etoricoxibum (Etoricoxibum) - Arkoxia, Atorika, Bixitor, Kostaroks, Riksia, Strega, Etorelex, Etoriaks, Etorikoksib.

NSAIDs der neuen Generation: Liste

Wenn NSAIDs angezeigt und kontraindiziert sind:

Eine neue Generation von NSAIDs verfügt über eine breitere Liste therapeutischer Wirkungen als Standardanalgetika. Nichtsteroidale Medikamente haben eine komplexe Wirkung:

  • fiebersenkend;
  • Schmerzmittel;
  • abschwellend;
  • Antiphlogistikum.

Auch Medikamente dieser Gruppe lindern Rötungen entzündeter Bereiche. Prostoglandine sind am Ausbruch der Entzündung beteiligt. Ihre Synthese ist mit Cyclooxygenaseenzymen verbunden. Sie sind von NSAIDs betroffen.

Es gibt zwei aktive Formen der Cyclooxygenase (COX-1 und COX-2). Jeder von ihnen erfüllt seine eigenen Funktionen..

COX-1 schützt die Magenschleimhaut, stimuliert die Bildung von Prostaglandinen und ist für die Thrombozytenfunktion verantwortlich. Arzneimittel, die die Bildung von COX-1 verlangsamen und keine selektive Wirkung haben, sind gefährliche Nebenwirkungen.

COX-2 ist ein spezifisches Enzym, das im Körper eines gesunden Menschen fehlt. Andere Mediatoren beeinflussen die Bildung der Verbindung. Die neuesten Medikamente blockieren dieses spezielle Enzym. Sie sind nicht weniger effektiv als die Mittel der alten Generation. Selektive Medikamente, die im Jahr 2020 hergestellt wurden, führen nicht zur Entwicklung einer Sucht.

Medikamente der neuen Generation enthalten keine Hormone. Daher provozieren sie nicht die Entwicklung von Diabetes und Bluthochdruck. Gleichzeitig reizen allein COX-Blocker, die Schmerzen und Entzündungen lindern, die Magenschleimhaut. Geschwüre und erosive Prozesse entwickeln sich. Aufgrund der nachteiligen Wirkung auf den Verdauungsschlauch waren NSAIDs in den Schutzmembranen nicht wettbewerbsfähig.

Die Wirkung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln einer neuen Generation ist selektiv. Sie beeinflussen COX 1 nicht, stimulieren die Produktion von COX-2 und reduzieren die Synthese von Prostaglandinen. Nichtsteroid-Medikamente der neuen Generation, deren Liste im Jahr 2020 erweitert wurde, sind wirksam und verursachen keine negativen Folgen.

Die entzündungshemmende Wirkung nichtsteroidaler Arzneimittel ist mit einer Verringerung der Produktion von Mediatoren verbunden, die einen pathologischen Prozess verursachen. Die Gefäßwand wird weniger durchlässig. Nervenzellrezeptoren empfangen weniger störende Signale und der Schmerz verschwindet. Aufgrund der Wirkung auf die Wärmeregulierungszentren eliminieren die Produkte Wärme.

Ärzte empfehlen moderne nichtsteroidale Medikamente zur Behandlung von Krankheiten, die durch Fieber, Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen gekennzeichnet sind. NSAIDs sind erforderlich für:

  • Verschlimmerung von Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Verletzungen - Verstauchungen von Sehnen, Bändern und Muskeln;
  • Hernie der Wirbelsäule;
  • Kolik hepatischer und renaler Natur;
  • schmerzhafte Menstruation bei Frauen;
  • Bauchschmerzen;
  • Fieber;
  • Thromboserisiko.

Bei Erkrankungen des Verdauungs- und hämatopoetischen Systems sollten jedoch keine NSAIDs eingenommen werden. Vor dem Kauf von Medikamenten müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Auswahl nichtsteroidaler Arzneimittel

  1. Piroxicam, Diclofenac, Flurbiprofen und Indomethacin lindern Entzündungen perfekt.
  2. Ketoprofen und Ketorolac haben mit Schmerzen zu kämpfen.
  3. Nurofen, Paracetamol und Acetylsalicylsäure senken die Temperatur.

Die sichersten Mittel der Generation 2020 - 2020 sind effektiv und leistungsfähig. Das Risiko von Nebenwirkungen nach Einnahme des Arzneimittels ist minimal. Pillen sollten mit einem Arzt ausgewählt werden. Es ist zu beachten:

  1. Dosierung.
  2. Pharmakodynamik und Pharmakokinetik von Arzneimitteln.
  3. Alter und verwandte Erkrankungen des Patienten.
  4. Gegenanzeigen und Indikationen.
  5. Andere Medikamente, die der Patient trinkt. Für die Prokinetik ist eine Liste von Arzneimitteln der neuen Generation gegenüber Arzneimitteln der alten Generation vorzuziehen.

Neue Generation von Drogennamen WHO

Ein Beispiel für NSAIDs war. Es kann für einen langen Zeitraum verwendet werden. Aufgrund der ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung erleichtert es den Kurs:

  • Spondylitis ankylosans;
  • Arthrose;
  • rheumatoide Arthritis.

Das Tool lindert Schmerzen und Fieber und ist daher für Migräne und Zahnschmerzen geeignet.

Ein weiteres wirksames Mittel ist Nimesulid. Der Schmerz verschwindet 20 Minuten nach seiner Anwendung. Daher mit seiner Hilfe Schmerzattacken zu lindern. Nimesulid ist ein Antioxidans mit entzündungshemmender Wirkung. Es verbessert den Zustand von Kollagenfasern und Knorpel. Daher ist es angezeigt für Nervenverletzungen, Schmerzen in Knochen und Gelenken und Kopfschmerzen. Unterscheidet sich in der allgemein guten Verträglichkeit bei Patienten. In seltenen Fällen sind Übelkeit, Schwindel und Urtikaria möglich..

Ksefokam - Oksikam. Es wird für eine lange Zeit aus dem Körper entfernt und seine Wirkung hält einen halben Tag an. Die Stärke seiner analgetischen Wirkung ist vergleichbar mit Morphin. Im Gegensatz zu Medikamenten wirkt es sich jedoch nicht auf Gehirn und Rückenmark aus und verursacht keine Abhängigkeit.

Rofecoxib (Denebol) beseitigt Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen. Es wird bei Schleimbeutelentzündung, poly- und rheumatoider Arthritis und posttraumatischer Erkrankung verschrieben. Es ist jedoch nicht für Personen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Harnsystems, schwangere Frauen und Kinder unter zwölf Jahren geeignet..

Wenn der Benutzer eine neue Generation von Nootropika einnimmt, muss die Liste der Medikamente dem Arzt angezeigt werden. Einige Medikamente sind unerwünscht zu kombinieren..

NSAIDs sind Medikamente zur komplexen Behandlung vieler Krankheiten. Dies ist jedoch ausschließlich eine symptomatische Therapie. Wenn ein Patient Diabetes-Pillen benötigt, wird diese durch eine Liste der neuen Generation nicht ersetzt.

Medikamente müssen unter strenger Aufsicht eines Arztes eingenommen werden. Der unkontrollierte Gebrauch nichtsteroidaler Medikamente verschlimmert die Krankheit. Wenn sich der Patient 2020 für eine Behandlung von NSAIDs entschieden hat, müssen Sie einen Neurologen konsultieren.

Über die Wirksamkeit mittlerer Dosen

Durch die Stärke der entzündungshemmenden Wirkung mittlerer Dosen von NSAIDs können sie in der folgenden Reihenfolge lokalisiert werden:

Entsprechend der analgetischen Wirkung mittlerer Dosen können NSAIDs in der folgenden Reihenfolge lokalisiert werden:

NSAIDs der neuen Generation für Osteochondrose und Arthrose

Ärzte empfehlen Patienten, eine neue Generation von NSAIDs für Arthrose zu verwenden. Moderne Medikamente können die Behandlung sicherer und komfortabler machen. Gelenkerkrankungen gehen mit Schmerzen einher. In den frühen Stadien der Arthrose treten regelmäßig Schmerzen auf. In der chronischen Form stören sie den Patienten ständig, nehmen zu oder ab. Gelenkschmerzen sind sehr stark und schmerzhaft. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind eine Rettung für Patienten mit Arthrose.

Wie funktionieren NSAIDs?

Obwohl Arthrose eine degenerativ-dystrophische Erkrankung ist, verursacht sie häufig Entzündungen in den Gelenk- und Periartikularstrukturen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben:

  • Schmerzmittel;
  • Antiphlogistikum;
  • fiebersenkende Wirkung.

Die weit verbreitete Verwendung von "symptomatischen" Mitteln aufgrund ihrer hohen Effizienz. NSAIDs reduzieren oder lindern selbst starke Schmerzen schnell. Nach ihrer Anwendung sterben die entzündlichen Prozesse aus.

Das Wirkprinzip von NSAIDs basiert auf einer Verletzung der Synthese von Schmerzmediatoren - Prostaglandinen. Schmerzmediatoren sind Chemikalien, die sich im Gewebe bilden, wenn es beschädigt wird. Die Produktion von Prostaglandinen im menschlichen Körper wird durch das Enzym Cyclooxygenase (COX) gesteuert. Das COX-Enzym ist an der Umwandlung von Arachidonsäure in Prostaglandine beteiligt. NSAIDs hemmen die Cyclooxygenase und verhindern so die Synthese von Prostaglandinen. Aufgrund einer Verringerung der Anzahl von Prostaglandinen nehmen die Schmerzen ab, die Körpertemperatur nimmt ab und der Entzündungsprozess lässt nach.

Der Nachteil von Medikamenten ist ihre negative Wirkung auf die Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms. Patienten, die häufig gezwungen sind, NSAIDs einzunehmen, leiden an erosiv-ulzerativen Läsionen der gastroduodenalen Zone (Gastropathie). Vor dem Hintergrund der Linderung der Symptome von Arthrose treten Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen auf. Unter dem Einfluss von NSAIDs tritt ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür auf..

Das Fortschreiten der Verdauungstraktkrankheit kann führen zu:

  • Blutung
  • Penetration (Penetration in nahegelegene Organe);
  • Perforation (Durchbruch in die Bauchhöhle) von Geschwüren;
  • Stenose (Verengung) des Zwölffingerdarms und des Magens.

Traditionelle NSAIDs hemmen die Aktivität von Chondroblasten und Chondrozyten (Knorpelzellen), reduzieren die Synthese von Kollagen und Hyaluronsäure, tragen zum vorzeitigen Tod von Chondrozyten bei und fördern die Knorpeldegeneration. Bei regelmäßiger Anwendung schreitet die Arthrose voran.

Nebenwirkungen können dazu führen, dass Patienten mit Arthrose die Behandlung ablehnen. Gastropathien bedrohen nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben der Patienten.

Merkmale einer neuen Generation von NSAIDs

Bei der Schaffung einer neuen Generation von NSAIDs wurde besonderes Augenmerk auf die Verringerung der schädlichen Auswirkungen auf die Schleimhaut der gastroduodenalen Zone gelegt. Während der Studien wurden Isoformen des COX-Enzyms entdeckt. Die Wirkung traditioneller NSAIDs beruhte auf der Blockierung von COX-1- und COX-2-Isoformen. Wenn die Hemmung von COX-2 eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung hatte, verursachte die Unterdrückung von COX-1 unerwünschte Wirkungen..

Das Verständnis der Rolle von COX-Isoformen führte zur Entdeckung einer neuen Generation von NSAIDs. Um die negativen Eigenschaften von NSAIDs zu neutralisieren, wurden Arzneimittel entwickelt, die selektiv nur das COX-2-Enzym beeinflussen. Sie werden als selektive COX-2-Inhibitoren bezeichnet..

Klinische Studien haben die geringe gastrointestinale Toxizität neuer Arzneimittel bestätigt. Obwohl das Risiko, eine Gastropathie zu entwickeln, nicht verschwunden ist, ist die Inzidenz signifikant zurückgegangen..

NSAIDs der neuen Generation für zervikale Osteochondrose und ihre anderen Typen werden in überwiegend selektive COX-2-Inhibitoren und spezifische (hochselektive) unterteilt. Die meisten selektiven Arzneimittel zeichnen sich durch eine hohe Selektivität für COX-2 und eine niedrige für COX-1 aus. Hochselektiv unterdrücken nur COX-2.

Obwohl auf den ersten Blick hochselektive Medikamente gegen Osteochondrose sicherer sind, deuten Daten aus klinischen Studien auf das Gegenteil hin. Beide Isoformen sind an der Entwicklung von Schmerzen und Entzündungsreaktionen beteiligt. Die vorherrschende Hemmung von COX - 2 ermöglicht es Ihnen daher, mit geringfügigen Nebenwirkungen ein hervorragendes therapeutisches Ergebnis zu erzielen..

Bei einer signifikanten Unterdrückung von nur COX - 2 ergeben sich zusätzliche unerwünschte Konsequenzen. Die hochselektiven nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente gegen Arthrose wirken sich negativ auf den Eisprung und die Prostacyclinsynthese aus (verhindern die Bildung von Blutgerinnseln)..

Selektive COX - 2 - Inhibitoren werden in 3 Gruppen von Arzneimitteln unterteilt:

  1. Sulfonanilid-Derivate.
  2. Vertreter von Coxibs.
  3. Oxycam-Derivate.

Vor- und Nachteile einer neuen Generation von NSAIDs

NSAIDs der neuen Generation sind klassischen Medikamenten nicht überlegen. Sie sind jedoch sicherer, insbesondere für Menschen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden..

Moderne Arzneimittel haben keine blutplättchenhemmende Wirkung wie nicht-selektive NSAIDs, da Blutplättchen nur das COX-1-Enzym enthalten. Selektive COX-2-Hemmer werden Patienten verschrieben, die gleichzeitig Antikoagulanzien einnehmen..

NSAIDs der neuen Generation wirken sich positiv auf den Knorpel aus und tragen dazu bei, die Entwicklung von Arthrose zu stoppen und die Gelenkfunktion wiederherzustellen. Sie zwingen Chondrozyten zur Produktion von:

  • interzelluläre Substanz des Knorpels;
  • Glykosaminoglykane (Substanzen, die die Knorpelmatrix bilden);
  • Kollagen.

Diese Substanzen sind für das volle Funktionieren des Knorpels notwendig..

Gleichzeitig können selektive NSAIDs das Risiko für Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfall erhöhen..

Die selektive Hemmung von COX - 2 kann zu Flüssigkeitsansammlungen im Körper, erhöhtem Blutdruck und einer Verschlechterung der Herzinsuffizienz führen.

Sulfonanilid-Derivate

Einer der ersten, der einen selektiven COX-Inhibitor herstellte, war C 2 -Nimesulid (Nise, Nimica, Nimulide, Nimesil). Zahlreiche Studien und klinische Erfahrungen haben eine hohe Wirksamkeit und gute Verträglichkeit des Arzneimittels nachgewiesen. Seit fast drei Jahrzehnten der Anwendung des Arzneimittels wurden keine schwerwiegenden anaphylaktischen Reaktionen oder Komplikationen des Verdauungssystems (Ulzerationen, Blutungen) festgestellt.

Ein charakteristisches Merkmal von Nimesulid ist die Fähigkeit, nicht nur die Aktivität von COX - 2 zu hemmen, sondern auch dessen Produktion zu blockieren.

Nimesulid ist ein überwiegend selektives Medikament. Es unterdrückt die Aktivität von COX-2 um 88% und von COX-1 um 45%. Darüber hinaus hält die Wirkung auf COX-2 länger an..

Ein Medikament wird häufig für Patienten mit Arthrose verschrieben, da es die Kollagenase-Spiegel in der Synovialflüssigkeit (Gelenkflüssigkeit) senken kann. Kollagenase zerstört Kollagen und Proteoglykane (Substanzen der interzellulären Matrix des Bindegewebes) und stimuliert das Fortschreiten der Arthrose.

Nach der Anwendung von Nimesulid bei zervikaler Osteochondrose und Arthrose:

  • die Schmerzintensität nimmt ab;
  • Schwellung nimmt ab;
  • Entzündungsprozess verblasst.

Das Gelenk stellt seine Beweglichkeit teilweise oder vollständig wieder her.

Nimesulid ist in Form von Tabletten, Granulat zur Suspension und Salbe zur äußerlichen Anwendung erhältlich. Das Granulat wird in gekühltem gekochtem Wasser verdünnt (Inhalt von 1 Beutel pro 100 ml Wasser). Die vorbereitete Suspension unterliegt keiner Lagerung. Tabletten oder Suspensionen werden 2 mal täglich oral eingenommen. Die Salbe wird auf die betroffene Stelle aufgetragen und sanft eingerieben. Der Vorgang wird 3-4 mal täglich wiederholt. Danach nimmt der Schmerz ab und der Tumor nimmt ab. Das Medikament hilft, die motorische Aktivität des betroffenen Gelenks zu verbessern..

Die Behandlungsdauer beträgt 2 bis 8 Wochen. Sie wird vom Arzt anhand des Stadiums und der Schwere der Erkrankung bestimmt.

Nach Fällen der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen aus der Leber während der Einnahme dieses Arzneimittels wurden zusätzliche Studien zum Thema Hepatotoxizität von Nimesulid durchgeführt. Der Zusammenhang des Arzneimittels mit dem Auftreten von Hepatopathien wurde jedoch nicht nachgewiesen..

Nimesulid ist bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern kontraindiziert.

Vertreter von Coxibs

Celecoxib (Celebrex) ist ein hochselektives NSAID. Es reduziert schnell Schmerzen und reduziert Entzündungen. Therapeutische Dosen sind für den Menschen unbedenklich und verursachen keine Komplikationen. Celecoxib reduziert das Risiko für gastroduodenale Geschwüre und andere Erkrankungen des Verdauungssystems erheblich. Es erhöht leicht die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose..

Das Arzneimittel zieht schnell ein und erreicht nach 2-3 Stunden eine maximale Konzentration. Bei der Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln vor der Einnahme einer Celecoxib-Dosis wird die Resorption verlangsamt. Die maximale Konzentration erscheint erst nach 6-7 Stunden. Dieser Indikator wird durch das Körpergewicht und das Geschlecht des Patienten beeinflusst. Bei Menschen mit niedrigem Körpergewicht und bei Frauen ist die Konzentration des Wirkstoffs höher als bei anderen Patienten. Solche Menschen müssen die Therapie mit minimalen Dosen beginnen..

Die Dauer der Therapie hängt vom Zustand des Patienten ab. Bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden Mindestdosen und eine Kurzzeitbehandlung verschrieben..

Das Medikament wird in Kapseln hergestellt. Sie werden zweimal täglich eingenommen. Celecoxib Salbe ist nicht verfügbar.

Celecoxib wird nicht bei Patienten mit schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz sowie bei Magengeschwüren während der Exazerbation verschrieben. Gegenanzeigen sind gastrointestinale Blutungen und Darmentzündungen. Verwenden Sie kein Celecoxib:

  • Menschen, die an Asthma bronchiale leiden;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • schwanger
  • stillende Frauen.

Valdecoxib (Bextra) wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert. Im Gegensatz zu Celecoxib beeinflussen fetthaltige Lebensmittel die Absorptionsrate nicht. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs tritt nach 3 Stunden auf. Die negative Wirkung von Valdecoxib auf den Eisprung wurde bestätigt. Die Aktion ist jedoch reversibel.

Das Medikament wird bei Patienten mit arterieller Hypertonie und Herzinsuffizienz mit Vorsicht verschrieben. Valdecoxib wird nicht für ältere, schwangere und stillende Frauen, Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion sowie für Kinder unter 18 Jahren empfohlen. Es ist verboten, Valdecoxib bei akutem Magengeschwür im akuten Stadium, bei schwerem Herz- oder Nierenversagen zu trinken.

Tabletten werden 1 Mal pro Tag getrunken. Am ersten Behandlungstag können Sie das Medikament zweimal einnehmen. Die Darreichungsform des Arzneimittels in Form einer Salbe existiert nicht.

Oxycam-Derivate

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Meloxicam (Movalis, Amelotex) wurde durch wiederholte klinische Studien getestet. Es lindert schnell Schmerzen und lindert Entzündungen. Unter allen anderen NSAIDs der neuen Generation wird Meloxicam am häufigsten bei Arthrose und bei zervikaler Osteochondrose empfohlen. Der Vorteil des Arzneimittels ist die Fähigkeit, es über einen langen Zeitraum einzunehmen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit Meloxicam ist vergleichbar mit den Ergebnissen der Behandlung mit Diclofenac, dem „Goldstandard“ der entzündungshemmenden Therapie. Gleichzeitig wird die Häufigkeit gastroenterologischer Komplikationen dreimal geringer beobachtet. Eine Verschlimmerung bestehender Gastritis und Magengeschwüre tritt manchmal erst nach einer langen Behandlung mit Meloxicam (mehr als sechs Monate) auf..

Ein Medikament wird in Form von Tabletten, Zäpfchen und Lösungen zur intramuskulären Injektion hergestellt. Tabletten werden 1 Mal täglich zu den Mahlzeiten oral eingenommen. Kerzen werden 1-2 mal täglich verabreicht. Die intramuskuläre Verabreichung ist nur in den ersten 2-3 Tagen der Therapie angezeigt. Salbe Meloxicam existiert nicht.

Meloxicam wird bei Nieren- und Leberversagen nicht verschrieben. Es ist bei schwangeren und stillenden Frauen sowie bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert..

Lornoxicam (Xefocam) ist ein starkes Schmerzmittel. Durch die Stärke des Effekts kann es mit Morphin verglichen werden. Die therapeutische Wirkung dauert 12 Stunden. Das Medikament verursacht keine Störungen des Nervensystems und macht nicht süchtig.

Bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme erhöht sich die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration von 1,5 auf 2 bis 3 Stunden. Das Medikament ist in Form von Tabletten und Pulver zur intramuskulären und intravenösen Injektion erhältlich. Die Injektionen erfolgen 1 Mal pro Tag. Am ersten Behandlungstag können 2 Verabreichungen verschrieben werden. Tabletten werden 2 bis 3 mal täglich eingenommen. Darreichungsform in Form von Salbe existiert nicht.

Kontraindikation ist eine schwere Form von Herz-, Nieren- und Leberversagen, gastrointestinalen oder zerebrovaskulären Blutungen, akutem Magengeschwür, Thrombozytopenie sowie Schwangerschaft und Stillzeit..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: eine Liste, eine neue Generation

Die Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) ist aus verschiedenen Gründen das häufigste pharmakologische Mittel zur Behandlung von Schmerzen und zur Hemmung von Entzündungsreaktionen im Körper..

NSAIDs kommen in einer Vielzahl von Freisetzungsformen vor: Tabletten, Kapseln, Injektionen, Gele, Salben, Pflaster, Zäpfchen usw. Eine breite Palette von entwickelten Arzneimitteln mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad und Nebenwirkungen erfordert eine sorgfältige Verschreibung unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen.

Wirkmechanismus

Die medizinische Aktivität nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel beruht auf der Hemmung der Aktivität einer speziellen Substanz - Cyclooxygenase (COX). Es gibt 1 und 2 Typen, während COX-2 nur mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion im Körper produziert wird, während COX-1 (konstitutiv) physiologisch und konstant ist.

Wenn die Aktivitätsblockade von COX-1-Medikamenten Folgendes verursacht:

  • Verengung des Bronchallumens.
  • Verengung des Gefäßbettes.
  • Hemmung der kognitiven Funktion.
  • Verminderte Schutzfunktionen der Magenschleimhaut.
  • Hemmung der Spermatogenese und der ovulatorischen Prozesse.
  • Hemmung der Thromboxan-A2-Produktion (Hemmung von Blutgerinnseln).

Wenn Sie die Aktivität von COX-2 blockieren, nimmt der gesamte Entzündungsprozess ab und der Schutz des Magen-Darm-Trakts vor den Auswirkungen von saurem Magensaft wird ebenfalls gehemmt.

Die Anästhesie nichtsteroidaler Arzneimittel durch Einwirkung auf Cyclooxygenasen sowie auf die Produktion von Prostaglandinen, Bradykinin und Lipidperoxiden kann die folgenden Wirkungen erzielen:

  1. Antiphlogistikum;
  2. Schmerzmittel (Analgetikum);
  3. fiebersenkend;
  4. antithrombotisch.

Diese Effekte sind in ihrer Anwendung in der klinischen Praxis sicherlich positiv. Viele der unerwünschten Nebenwirkungen von NSAIDs sind jedoch das gleiche Ergebnis der Wirkung auf COX..

Auch die Wirkung entzündungshemmender Medikamente wird für Gelenke beschrieben:

  • Indomethacin und Piroxicam wirken sich negativ auf den Gelenkknorpel aus.
  • Neutral - Ibuprofen, Diclofenac.
  • Positiv (Stimulation der Wiederherstellung der Knorpelstruktur) - Ketoprofen, Meloxicam. Aufgrund dieser Eigenschaft sind sie bei Patienten mit degenerativen Erkrankungen der Gelenke der Beine, Arme und Wirbelsäule vorzuziehen.

Einstufung

Die Liste der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel ist nach dem Prinzip ihrer chemischen Struktur unterteilt und gehört zu einem bestimmten Wirkmechanismus (Fähigkeit, einen bestimmten Typ von Cyclooxygenase zu blockieren):

Selektive COX-1-Inhibitoren:

Diese Gruppe umfasst nur Acetylsalicylsäure in niedrigen Dosen (100-200 mg x 1 Mal pro Tag am Abend), die eine antithrombotische Wirkung ausübt - verhindert die Bildung thrombotischer Massen aufgrund der Blockierung der Thromboxan-A2-Produktion durch Hemmung der COX-1-Aktivität. Die wichtigsten Medikamente:

  • Thrombo ACC (Tabletten 50, 100 mg). 40-160 reiben.
  • Aspirin Cardio (Tabletten 100 mg). 150-300 reiben.
  • Acecardol (Tabletten 50, 100 mg). 20-30 reiben.

Nichtselektive COX-2-Inhibitoren:

Die Liste der Medikamente in dieser Gruppe enthält alle gängigen Medikamente seit dem letzten Jahrhundert. Viele von ihnen haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und helfen auch bei der Schmerzlinderung. Das hohe Risiko von Nebenwirkungen im Gegensatz zu selektiven COX-2-Hemmern schränkt die Verschreibung für viele Patienten ein.

Acetylsalicylsäure

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 2 Jahren

Phenylbutazon

Merkmal: Vorsicht bei schwangeren und stillenden Patienten

Metamizol-Natrium

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten

Indomethacin

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten

Ketorolac

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (im 3. Trimester) und stillenden Patienten, Kindern unter 16 Jahren

Diclofenac

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 1 Jahr

Ketoprofen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (3 Trimester) und stillenden Patienten, Kindern unter 18 Jahren

Ibuprofen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (3 Trimester) und stillenden Patienten

Paracetamol

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren Frauen (1 Trimester) und stillenden Patienten, Säuglingen bis zu einem Lebensmonat

Lornoxicam

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 18 Jahren

Naproxen

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 16 Jahren

VertreterHandelsnameArt der Anwendung, Preis (Rub.)
Aspirin CardioTabletten (100 mg): 1000-3000 mg pro Tag durch den Mund. 200-250
ButadionSalbe 5%: Auftragen einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut x x 2-3 mal täglich. 160-300
AnalginTablets (500 mg): 500 mg x 2-3 mal täglich oral nach einer Mahlzeit; maximal 3000 mg pro Tag (6 Tabletten); Nehmen Sie sich nicht länger als eine Woche Zeit, ohne einen Arzt zu konsultieren und eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen. für Kinder die Ernennung von 5-10 mg pro 1 kg Körpergewicht x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 3 Tagen. 10-150
Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung: 250-500 mg x 2-3 mal täglich injizieren; maximal 2000 mg pro Tag; für Kinder die Einführung von 50-100 mg pro 10 kg Körpergewicht. 50-90
Rektale Zäpfchen: 250-500 mg x 2-3 mal täglich rektal. 20-70
BaralginTabletten (500 mg): 500-1000 mg x 4 mal täglich oral nach den Mahlzeiten; maximal 3000 mg pro Tag. 100-900
Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung: 2-5 ml x 1-2 mal injizieren; maximal 10 ml pro Tag; Einführung der Kinder basierend auf dem Körpergewicht; Die intravenöse Verabreichung sollte langsam mit einer Geschwindigkeit von 1 ml pro Minute erfolgen. 200-400
Indomethacin SofarmaTabletten (25 mg): 25-50 mg x 2-3 mal täglich im Inneren. 50-120
Rektale Zäpfchen (100 mg): 100 mg x 1 Mal pro Tag rektal. 100-190
Salbe 10%: einmal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen x 3-4 (für Erwachsene) und 2-3 (für Kinder über 14 Jahre); mit leichten Bewegungen reiben; Kurs bis zu 10 Tagen. 50-110
KetorolLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 100-160
Tabletten (10 mg): 10 mg bis zu 4 mal täglich; Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5-7 Tage. 50-90
Gel 2%: 3-4 mal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen; mit leichten Bewegungen reiben. 200-400
KetanovLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal täglich; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 100-130
Tabletten (10 mg): 10 mg bis zu 4 mal täglich; Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als 5-7 Tage. 60-250
VoltarenLösung für die intramuskuläre Injektion: 3 ml (1 Ampulle) x 1 Mal; ein parenteraler Verlauf von nicht mehr als 2 Tagen - der Übergang zu einer anderen Form der Arzneimittelfreisetzung. 200-250
Rektale Zäpfchen (25, 50, 100 mg): 100-150 mg x 2-3 mal täglich rektal. 300-400
Tabletten (25, 50 mg): 75-150 mg x 2-3 mal täglich im Inneren. 260-400
Transdermales Pflaster: 15-30 mg pro Tag, das Pflaster wird einen Tag lang auf den Hautbereich über dem schmerzenden Bereich geklebt; Natürlich nicht länger als 7 Tage. 340-400
DiclofenacIntramuskuläre Lösung: 3 ml (3 Ampullen) x 1 Mal injizieren; ein parenteraler Verlauf von nicht mehr als 2 Tagen - der Übergang zu einer anderen Form der Arzneimittelfreisetzung. 50-130
Tabletten (100 mg): 100 mg x 1 Mal pro Tag im Inneren. 17-90
Salbe 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 3-4 mal täglich, gefolgt von Reiben. 30-150
Gel 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 3-4 mal täglich, gefolgt von Reiben. 100-200
DiclovitGel 1%: Auftragen einer dünnen Schicht auf schmerzhafte Hautpartien x 1-2 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 150-180
Voltaren EmulgelGel 1%: 2 mal täglich eine dünne Schicht auf schmerzhafte Hautpartien auftragen. 230-500
KetonalIntramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 3-4 mal; Injektion nicht mehr als 2 Tage hintereinander mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 120-150
Creme 5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 400-590
Gel 2,5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 350-450
Kapseln (50 mg): 1-2 Kapseln x 2-3 mal nach innen, während oder nach einer Mahlzeit ganz schlucken, es wird empfohlen, die Kapsel mit Wasser zu trinken. 110-250
Tabletten (100 mg): 1 Tablette x 2-3 mal täglich durch den Mund, während oder nach einer Mahlzeit ganz geschluckt, wird empfohlen, mit Wasser zu trinken. 200-270
QuickgelGel 2,5%: Auftragen einer dünnen Schicht von 3-5 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 2-3 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 110-450
NurofenTabletten (200 mg): 1 Tablette x 2-4 mal täglich mit dem Mund, mit Wasser abgewaschen; Bei anhaltenden Symptomen maximal 3 Tage anwenden. Bei anhaltenden Symptomen einen Arzt konsultieren. 90-150
Lange5% Gel: Auftragen eines Streifens von 5-10 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 150-200
5% Sahne: Auftragen eines Streifens von 4-10 cm auf schmerzhafte Hautstellen x 3-4 mal täglich mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen. 120-190
ParacetamolTabletten (200, 500 mg): 1 Tablette bis zu 4-mal täglich oral für Kinder unter 6 Jahren - in einer Menge von 10 mg pro 1 kg Körpergewicht. 4-20
XefokamTabletten (4, 8 mg): 1-2 Tabletten x 2-4 mal im Inneren vor dem Essen; maximal 16 mg pro Tag. 250-550
NalgesinTabletten (275 mg): 550-1100 mg pro Tag oral, natürlich nicht länger als 14 Tage. 240-350

Metamizol-Natriumpräparate wirken kurzfristig und nur bei akutem Schmerzsyndrom. Sie können jedoch wegen des Risikos einer Toxizität für das hämatopoetische System nicht wiederholt eingenommen werden. Agranulozytose (eine kritische Abnahme der Anzahl der Hauptblutzellen) als schwerwiegendste Komplikation der Analgin-Therapie kann zu einer leichteren Infektion durch Infektionskrankheiten und einer Verschlimmerung chronischer Infektionsherde im Körper führen.

Paracetamol kombiniert eine analgetische und fiebersenkende Wirkung ohne entzündungshemmende Wirkung. Es kann auch zu einer toxischen Wirkung auf die Leber und fast das Nervensystem führen. Daher sollten Sie bei Patienten, die an ihren Krankheiten leiden, vorsichtig sein..

Präparate einer neuen Generation (selektive COX-2-Inhibitoren):

Diese neuen nichtsteroidalen Medikamente sind hinsichtlich ihrer Wirkung auf COX am selektivsten. Gleichzeitig haben Meloxicam und Nimesulid immer noch eine gewisse Wirkung auf COX-1, und Celecoxib und Etoricoxib blockieren ausschließlich COX-2, wodurch sie hochselektiv sind, das geringste Risiko für Nebenwirkungen aufweisen und die besten nichtsteroidalen Arzneimittel aufweisen.

Meloxicam

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 12 JahrenMovalisLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 500-1000Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 550-800Rektale Zäpfchen (15 mg): 15 mg (1 Zäpfchen) x 1 Mal pro Tag rektal. 400-510AmelotexLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 200-550Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 150-260Gel 1%: 2 mal täglich einen Streifen von 4 cm auf die Haut im Schmerzbereich auftragen, mit einem Verlauf von nicht mehr als 2 Wochen reiben. 200-260Rektale Zäpfchen (15 mg): 15 mg (1 Zäpfchen) x 1 Mal pro Tag rektal. 180-290MovasinLösung für die intramuskuläre Injektion: 1-1,5 ml (1 / 2-1 Ampulle) x 1 Mal pro Tag, Injektion für nicht mehr als 2 aufeinanderfolgende Tage mit dem Übergang zu einer anderen Form der Freisetzung. 140-200Tabletten (7,5; 15 mg): 7,5-15 mg pro Tag oral während der Mahlzeiten, mit Wasser abgewaschen. 60-130

Nimesulid

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 12 JahrenNimulidGel 1%: Tragen Sie einen Streifen von 4 cm im Schmerzbereich x 3-4 mal täglich auf die Haut auf und reiben Sie ihn mit einer Dauer von nicht mehr als 2 Wochen. 210-250Tabletten (100 mg): 100 mg x 2 mal täglich im Inneren. 180-300NiseGel 1%: Auftragen eines 3 cm langen Streifens auf die Haut im Schmerzbereich x 3-4 mal täglich, Reiben, mit einer Dauer von nicht mehr als 10 Tagen. 210-500Tabletten (100 mg): 100 mg x 2 mal täglich im Inneren. 170-300

Celecoxib

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 18 JahrenCelebrexKapseln (100, 200, 400 mg): 100-200 mg x 20 mal täglich im Inneren, nicht kauen. 180-1300

Etoricoxib

Merkmal: kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Patienten, Kindern unter 16 JahrenArcoxiaTabletten (60, 90, 120 mg): 1 Tablette x 1 Mal pro Tag. 450-1400

Entzündungshemmende Medikamente können durch die Schwere der entzündungshemmenden Wirkung auf Folgendes unterteilt werden:

  1. Schwere Aktivität (Phenylbutazon, Indomethacin, Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen, Lornoxicam, Meloxicam, Nimesulid, Etoricoxib, Celecoxib).
  2. Schwache Aktivität (Metamizol-Natrium, Ketorolac, Paracetamol).

Welcher Verabreichungsweg soll gewählt werden?

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollten nicht nur sichere nichtsteroidale Arzneimittel bevorzugt werden, sondern auch der richtige Verabreichungsweg des Arzneimittels gewählt werden.

  • Intramuskuläre Injektionen bewirken im Vergleich zu Tabletten eine schnellere Wirkung, ihre langfristige Formulierung wird jedoch nicht als ratsam angesehen..
  • Tabletten und Kapseln können über einen langen Zeitraum eingenommen werden, während ihre Wirksamkeit nicht weniger hoch ist als die von Injektionen.
  • Zäpfchen (rektale Zäpfchen) helfen bei der Unmöglichkeit der oralen Verabreichung, können jedoch die Rektalschleimhaut lokal schädigen.
  • Lokale Formen (Gele, Salben, Cremes) sind weniger wirksam als systemische Formen, obwohl sie sicher sind und das geringste Risiko für Nebenwirkungen darstellen.

Angaben zur Ernennung

  1. Entzündliche Erkrankungen des Gelenkapparates (rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans - Spondylitis ankylosans, Gicht).
  2. Degenerativ-dystrophische Erkrankungen des Bewegungsapparates (deformierende Arthrose mit Osteochondrose verschiedener Teile der Wirbelsäule mit radikulärem Schmerzsyndrom).
  3. Schädigung der Weichteile (Myositis, Sehnenentzündung, Tenosynovitis, Schleimbeutelentzündung).
  4. Algodismenorea (schmerzhafte Menstruation bei Frauen).
  5. Die Zeit nach traumatischer Exposition.
  6. Postoperative Schmerzen.
  7. Kopfschmerzen.
  8. Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzkrankheit, Sekundärprävention des zerebralen ischämischen Schlaganfalls, Zustand nach Bypass-Transplantation und Stenting der Aorto-Koronararterie).

Zur Behandlung von Osteochondrose-Exazerbationen werden NSAIDs mit der Ernennung von Muskelrelaxantien, B-Vitaminen und einem angemessenen Trainingsprogramm kombiniert. Bei Verwendung von entzündungshemmenden Tabletten für Gelenke kann die Wirkung erzielt werden, indem eine physikalische Therapie für die betroffenen Gelenke, eine Immobilisierung der Extremität und die Ernennung von Hyaluronsäurepräparaten (Chondroprotektoren) empfohlen werden..

Kontraindikationen

  • Dekompensierte Herzinsuffizienz.
  • Allergische Reaktionen, einschließlich der sogenannten Aspirin-Triade (Asthma bronchiale in Kombination mit rezidivierender Polyposis der Nasenhöhle und angrenzender Nebenhöhlen und Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure).
  • Das aktive Stadium erosiver und ulzerativer Läsionen des Magen-Darm-Trakts.
  • Schweres Leber- oder Nierenversagen.
  • Hämorrhagischer Schlaganfall.

Nebenwirkung

Je nachdem, welche Art von COX das Arzneimittel hemmt, können verschiedene Gruppen der häufigsten Nebenwirkungen bei der Verwendung von nichtsteroidalen Arzneimitteln unterschieden werden:

  1. Magen-Darm (Übelkeit, Erbrechen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür mit Blutungs- und Organperforationsgefahr).
  2. Hepatisch (medikamenteninduzierte Hepatitis, Leberversagen).
  3. Nieren (interstitielle Nephritis, Nierenversagen).
  4. Herz-Kreislauf (arterielle Hypertonie, Flüssigkeitsretention mit dem Risiko eines ödematösen Syndroms).
  5. Thrombozyten (eine Abnahme der Blutgerinnung aufgrund einer Thrombozytenkomponente mit Blutungsrisiko).

Welches sichere Medikament soll man wählen?

Angesichts der Merkmale von Nebenwirkungen nichtsteroidaler Wirkstoffe ist deren richtige Auswahl erforderlich. Zunächst sollte der Patient dem einen oder anderen Risiko von Magen-Darm-Komplikationen zugeordnet werden, gemessen am Vorhandensein anamnestischer Faktoren:

RisikoKriterien
NiedrigKeine Faktoren unten aufgeführt
Mäßig
  • Alter über 65 Jahre.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Rauchen.
  • Helicobacter pylori-Infektion.
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden.
groß
  • Vorhandensein von Geschwüren.
  • Einnahme von Acetylsalicylsäure in niedrigen Dosen als Thrombozytenaggregationshemmer oder ein anderes Thrombozytenaggregationshemmer / Antikoagulans.

Darüber hinaus wird das kardiovaskuläre Risiko auf der SCORE-Skala bewertet, was bedeutet, dass es in niedrig, mittel, hoch und sehr hoch unterteilt ist.

Alle NSAIDs verursachen einen Anstieg des Blutdrucks um durchschnittlich 5 mm Hg. und die Wirkung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln (insbesondere ACE-Hemmern, Betablockern und Diuretika) zu verringern, aber Naproxen ist unter diesem Gesichtspunkt am neutralsten. Diclofenac, Nimesulid und Meloxicam sind für Leber und Nieren am giftigsten, während Paracetamol weniger giftig ist. Für den Magen-Darm-Trakt sind Indomethacin, Ketorolac und Ketoprofen am giftigsten.

Die Tabelle zeigt die kombinierten Informationen zu den empfohlenen sicheren NSAIDs unter Berücksichtigung der gemeinsamen Risikokriterien für die Entwicklung von Nebenwirkungen:

Risiko des Magen-Darm-TraktsHerz-Kreislauf-Risiko
NiedrigMäßig hochSehr groß
NiedrigVerschreibung von NSAIDsNaproxen, Celecoxib oder KetoprofenVermeiden Sie die Verschreibung von NSAIDs
MäßigNichtselektive NSAIDs in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol (20 mg x 2-fach im Inneren) oder selektiven COX-2-InhibitorenNaproxen in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol oder Celecoxib / Etoricoxib
großCelecoxib / Etoricoxib in Kombination mit Omeprazol / PantoprazolCelecoxib / Etoricoxib in Kombination mit Omeprazol / Pantoprazol

Natürlich helfen nur Medikamente der neuen Generation, Nebenwirkungen zu reduzieren, insbesondere bei Patienten mit hohem Risiko für Magen-Darm-Reaktionen..

Nichtsteroidale Medikamente zur Schmerzbehandlung sind unverzichtbar. Am häufigsten werden sie zur Behandlung der Behandlung des unteren Rückens und des Nackens als Bestandteil der Therapie zur Verschlimmerung der Osteochondrose der Wirbelsäule sowie für Gelenkpatienten verschrieben. Es lohnt sich jedoch, sich an die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen zu erinnern, um zu beurteilen, welche es besser ist, einen Therapeuten zu konsultieren.