Ursachen, Symptome und Behandlung von pilonidalen Steißbeinzysten


Die Steißbeinzyste ist eine häufige Erkrankung, die sich möglicherweise erst manifestiert, wenn der Entzündungsprozess im epithelialen Verlauf beginnt. In diesem Fall kann sich das Problem durch Symptome wie starke Schmerzen und Ausfluss aus dem Kanal im Steißbein bemerkbar machen. Im Falle einer Komplikation ist die Entwicklung von Hautpilzläsionen nicht ausgeschlossen, eine Zystendegeneration zu einer onkologischen Erkrankung ist ebenfalls möglich. Die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Arzt bei Vorliegen charakteristischer Symptome und die Behandlung einer Steißbeinzyste tragen dazu bei, lebensbedrohliche Folgen zu vermeiden.

Was ist eine Steißbeinzyste?

Unter dem allgemeinen Namen "Steißbeinzyste" verbergen sich verschiedene Arten der kutan-subkutanen Pathologie, die sich in Form einer Höhle mit eigenen Wänden entwickeln, in deren Inneren sich aufgrund entzündlicher Prozesse eitriger Inhalt bilden kann.

Diese Pathologie hat verschiedene medizinische Namen. Dies ist manchmal verwirrend oder irreführend. Wenn keine Entzündung vorliegt, wird die Formation als unkomplizierte Steißbeinzyste, Dermoidzyste oder epitheliale Steißbeinpassage bezeichnet.

In der englischsprachigen Literatur ist eine pilonidale Zyste oder ein pilonidaler Sinus häufiger, was "Haarbildung", "Haarnest" aufgrund einer abnormalen subkutanen Einführung von Haaren bedeutet. In einem reifen Stadium wird eine eiternde Steißbeinzyste mit Löchern, die sich während eines Durchbruchs gebildet haben und deren pathologischer Inhalt austritt, Steißbeinfistel genannt.

Im Wesentlichen charakterisieren diese Namen verschiedene Stadien oder Merkmale derselben Krankheit..

In der klinisch-medizinischen Praxis wird am häufigsten die folgende Klassifizierung verwendet:

  1. Steißbeinzyste unkompliziert ohne Entzündung;
  2. akute Entzündung der Steißbeinzyste;
  3. chronisch träge Entzündung;
  4. Remissionszeitraum.

Eine primäre akute Entzündung tritt häufig im Alter zwischen 15 und 30 Jahren auf. In diesen Lebensjahren tritt in der Regel ein verstärktes Haarwachstum auf, die aktive Sekretion von Schweiß und Talgdrüsen, auch innerhalb der Höhle.

Ursachen der Krankheit

Eine unkomplizierte Steißbeinzyste ist eine angeborene anatomische Abnormalität in den Weichteilen der Sakrokokkusregion - eine geschlossene schmale röhrenförmige Höhle (Kanal oder Durchgang) mit einer speziellen inneren Epithelauskleidung, die normale Haarfollikel, Haare, Schweiß und Talgdrüsen enthält.

Der primäre epitheliale Steißbeindurchgang öffnet sich auf der Haut des Gesäßes (in der interglutealen Falte) mit einem oder mehreren kleinen Löchern, sein anderes Ende endet im subkutanen Gewebe, ohne Kommunikation mit den Knochen des Kreuzbeins oder des Steißbeins.

Das Vorhandensein dieser Höhle verursacht für eine Person keine Unannehmlichkeiten und hat keine spürbaren Auswirkungen auf ihre körperliche Entwicklung. Symptome treten normalerweise auf, wenn ein entzündlicher Prozess auftritt..

Normalerweise fällt der Inhalt dieser Höhle, dargestellt durch Epithelpartikel der Haut, der Haare, der Sekretion der Talgdrüsen, durch mikroskopisch kleine Löcher in der Haut nach außen.

Bei Entzündungen aufgrund von Obliterationsprozessen - der Ablösung des Bindegewebes der Gefäßwände - verstopfen diese Kanäle jedoch. In stagnierenden organischen "Müll" beginnen Zerfallsprozesse.

Dadurch werden die Wände der Zyste zerstört, Fettgewebe ist am Entzündungsprozess beteiligt. Daher können sich im Steißbein mehrere eitrige Nebenhöhlen und Fisteln bilden.

Faktoren, die zur Verschlimmerung der Krankheit beitragen

Die häufigsten Faktoren, die zur Entwicklung einer Entzündung der Steißbeinzyste beitragen, sind:

  • reichliches Haar in der Sakrococcygealregion;
  • übermäßiges Schwitzen und Porosität der Haut;
  • tiefe intergluteale Falte (erblicher Faktor);
  • schlechte Hygiene;
  • Unterkühlung;
  • Beschädigung und Verletzung des Steißbeins durch Stoß oder Sturz;
  • einige Begleiterkrankungen (Hydradenitis, Akne).

Oft ist eine akute Entzündung der Steißbeinzysten mit einer Schädigung der Sakrokokkusregion bei längerem Sitzen und einer Kompression schmaler, unbequemer Kleidung verbunden.

Pilonidale Steißbeinzyste, Entzündungssymptome

Erstens fängt der Patient an, sich unwohl zu fühlen. Bei akuten Entzündungen treten dann schmerzhafte Empfindungen im Kreuzbein und im Steißbein auf, Juckreiz, Rötung und Schwellung treten auf, die mit der Zeit an Größe zunehmen. Eiterentladung aus den Öffnungen des Kurses erscheint.

Mit der Ausbreitung der Entzündung auf das umgebende Weichgewebe verstärkt sich der Schmerz, die Grenzen der Rötung und Straffung der Haut dehnen sich aus. Zu diesen Symptomen kommen allgemeines Unwohlsein, Schüttelfrost und Fieber hinzu.

Der resultierende Abszess kann chirurgisch geöffnet werden oder es kommt zu einer spontanen Öffnung der Höhle, es bildet sich eine eitrige Fistel.

Normalerweise tritt nach einer Autopsie eine Besserung auf. Wenn Sie jedoch die Hauptursache der Entzündung - den Verlauf im subkutanen Gewebe - nicht beseitigen, tritt keine vollständige Genesung auf.

In diesem Fall hat eine Person nach einer bestimmten Zeit entweder wiederholt eine akute Entzündung unter Bildung eines Abszesses oder es bleiben ständig Löcher auf der Haut erhalten, durch die der Inhalt der Zyste transparent ist oder Eiter mit einem unangenehmen Geruch. Die Krankheit tritt in ein chronisches Stadium ein.

Eine chronische Entzündung der Steißbeinzyste wird von einer verkrampften Bewegung eines pochenden Schmerzes begleitet, kompliziert und macht sie manchmal einfach unerträglich aufgrund schmerzhafter Empfindungen, wenn Sie auf dem Rücken sitzen und liegen. Der Patient leidet ständig unter akuten psychischen Beschwerden.

Diagnose

Am häufigsten suchen Patienten medizinische Hilfe in dem Stadium, in dem die Steißbeinzyste ein charakteristisches Krankheitsbild aufweist. Der Chirurg stellt eine vorläufige Diagnose auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und der Ergebnisse der Erstuntersuchung.

Abszesse der Steißbeinpassage treten in der Regel etwas links oder rechts von der Mittellinie auf (Bindegewebssepten verhindern die Ausbreitung von Entzündungen entlang der Mittellinie). Ein Abszess kann die Größe einer Erbse für einen Golfball haben und beim Abtasten sehr schmerzhaft sein.

Die Differenzierung der Steißbeinzyste erfolgt nach zystischen Formationen, Rektumfistel, Pyodermie mit Fisteln, Osteomyelitis der Kreuzbein- und Steißbeinknochen. Daher sind die endoskopische Untersuchung und die Erfassung des Verlaufs obligatorische diagnostische Methoden. Wenn während der Untersuchung die Fahrtrichtung zum Kreuzbein oder Steißbein erfasst wird, wird eine zusätzliche Röntgenuntersuchung des Zustands von Kreuzbein und Steißbein durchgeführt, um eine Knochenosteomyelitis auszuschließen.

Behandlung mit Steißbeinzysten

Die Behandlung der epithelialen Steißbeinoperation ist nur chirurgisch. Eine medikamentöse Therapie ist nur möglich, wenn kleine entzündliche Infiltrate frühzeitig vor dem Auftreten eines eitrigen Abszesses erkannt werden. In solchen Fällen können Sie eine Antibiotikatherapie absolvieren..

Für eine vollständige Heilung ist es notwendig, die Hauptentzündungsquelle zu entfernen - den Epithelkanal mit allen Löchern und veränderten Geweben um den Durchgang. Wenn eine Person mit einer epithelialen Steißbeinpassage nie eine Entzündung hatte, ist es in diesem Fall am besten, einen geplanten chirurgischen Eingriff durchzuführen, ohne auf einen akuten Entzündungsprozess und seine Komplikationen zu warten.

Moderne Methoden zur Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage umfassen Methoden, bei denen nach der Entfernung spezielle Nähte auf die Wunde aufgebracht werden, wodurch die Heilungszeit der postoperativen Wunde erheblich verkürzt und die Schwere der cicatricialen Veränderungen verringert werden kann.

Die Steißbeinzyste wird chirurgisch entfernt. Konservative Maßnahmen (Salben, Kompressen) wirken nicht nachhaltig. Durch oberflächliches Entfernen des Eiters können Sie die Massen, die sich in den Tiefen des Kanals ansammeln, nicht entfernen. Wenn die Fistel nicht geschlossen wird, drohen chronische Infektionen und systematische Mikrotrauma.

Nur eine gründliche chirurgische Entfernung der Zystenkapsel und aller ihrer Äste ermöglicht es uns, über eine wirksame Behandlung zu sprechen, die die bestehende angeborene Anomalie lebenslang lindert..

Die Operation zum Entfernen der Steißbeinzyste umfasst die folgenden Schritte:

  1. Öffnen der Zystenkapsel;
  2. Reinigen des subkutanen Raums von eitrigen Massen;
  3. Entfernung des epithelialen Steißbeindurchgangs und des gesamten Kanals.

Die postoperative Behandlung umfasst eine antibakterielle Therapie (Breitbandantibiotika für 5-7 Tage) sowie physiotherapeutische Techniken, die zur schnellen Wundheilung beitragen.

Als vorbeugende Maßnahme entfernen postoperative Rückfälle Haare um die Wunde und dann um die Narbe.

Nach chirurgischen Eingriffen muss der Patient eine Reihe von Empfehlungen einhalten, die auf eine Einschränkung der körperlichen Aktivität, eine längere Hitze- oder Kälteeinwirkung hinauslaufen..

Die einzige Möglichkeit, einen Rückfall der Krankheit zu verhindern, besteht darin, die Steißbeinzyste selbst und alle ihre Äste und Löcher chirurgisch zu entfernen. Eine solche Operation ist erst nach Beendigung des Entzündungsprozesses und Entfernung des Eiters möglich.

Es ist eine bestimmte Rehabilitationsphase erforderlich, in der eine Reihe von Empfehlungen beachtet werden müssen.

Sie müssen sich auf körperliche Aktivität und Gewichtheben beschränken, Überhitzung oder Unterkühlung vermeiden und die Dauer der dynamischen und statischen Position Ihres Körpers ständig überwachen.

Die Prognose für die chirurgische Behandlung der epithelialen Steißbeinpassage in jedem Stadium der Krankheit ist günstig und es gibt eine vollständige Heilung.

Nach der Operation sollte der Patient bis zur vollständigen Genesung von einem Arzt beobachtet werden. Wenn das Haar am Wundrand wächst, sollte es regelmäßig rasiert oder epiliert werden. Tun Sie dies, bis die Wunde vollständig geheilt ist..

In den ersten 2-3 Monaten nach der Operation wird nicht empfohlen, enge Kleidung aus dichtem Stoff mit rauen Nähten zu tragen, um Verletzungen des Bereichs der postoperativen Narbe zu vermeiden.

Verhinderung eines erneuten Auftretens von Entzündungen und möglicher Komplikationen

Wenn bei einer Person eine unkomplizierte Steißbeinzyste diagnostiziert wird, muss auf jede Weise versucht werden, die Entwicklung des Entzündungsprozesses, der Eiterung und anderer schmerzhafter Symptome der Krankheit zu vermeiden.

Um einen Rückfall zu verhindern, sollten:

  • die allgemeinen Regeln der persönlichen und intimen Hygiene einhalten;
  • Spülen Sie die Hautfalte zwischen den Pobacken gründlich aus.
  • Entfernen Sie regelmäßig wachsendes Haar an dieser Stelle.
  • enge Kleidung aus rauen Materialien, Kunststoffen ablehnen;
  • die Sakrococcygealregion vor Verletzungen schützen;
  • Vermeiden Sie eine langfristige Sitzposition, um die Belastung des Steißbeins zu verringern.
  • zeitnahe Verarbeitung und Desinfektion von Primäröffnungen, Rissen und Wunden, die in der interglutealen Falte im Steißbein auftreten.

Wenn Sie Beschwerden und die ersten Symptome einer Entzündung im Steißbein haben, sollten Sie sofort einen Chirurgen konsultieren.

Steißbeinzyste

Die Steißbeinzyste ist eine angeborene Pathologie, die durch das Vorhandensein eines engen Kanals im subkutanen Gewebe gekennzeichnet ist. Ein anderer Name für die Krankheit ist die epitheliale Steißbeinpassage (ECC). Klinische Symptome sind hauptsächlich mit Entzündungen der Zyste und des umgebenden Gewebes verbunden. In der Regel sind dies Schmerzen im Sakralbereich, Straffung und Rötung der Haut. Unbehandelt sind Komplikationen in Form eines Abszesses oder die Bildung einer sekundären eitrigen Fistel möglich.

Prävalenz, Definition und Klassifizierung

Laut Statistik wird bei 3-5% der Menschen, die keine Beschwerden haben, eine Steißbeinzyste festgestellt. Dies sind hauptsächlich junge Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahren und 2 bis 4 Mal häufiger Männer. Es wird angemerkt, dass diese Pathologie bei Kaukasiern häufiger diagnostiziert wird. Oft wird die epitheliale Steißbeinpassage während einer Routineuntersuchung oder versehentlich bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt aus einem anderen Grund festgestellt.

Die Steißbeinzyste ist ein schmaler Kanal, der von innen mit Epithelzellen ausgekleidet ist. In der Falte zwischen den Pobacken öffnet es sich mit einem oder zwei oder drei Primärlöchern. Wenn letztere blockiert wird, stagniert der Inhalt der Zyste, was zur Vermehrung von Mikroorganismen und Entzündungen führt. In Abwesenheit einer Behandlung erstreckt sich der Prozess auf die umgebende Faser, es bildet sich ein Abszess.

Abhängig vom Krankheitsbild kann die epitheliale Steißbeinpassage sein:

Eine unkomplizierte Option wird nicht angezeigt. In einem komplizierten Verlauf tritt eine Entzündung mit den entsprechenden Symptomen auf. Im letzteren Fall kann der Prozess akut oder chronisch ablaufen..

Ursachen

Nach Ansicht der meisten Experten ist die Steißbeinzyste eine angeborene Pathologie. Es wird durch eine Verletzung der Embryonalentwicklung mit einem überproportionalen Wachstum der Wirbelsäule und des Rückenmarks verursacht. Eine erbliche Veranlagung für diese Krankheit wurde festgestellt. Im Durchschnitt haben 10–12% der Patienten nahe Verwandte mit einem ähnlichen Problem..

Einige Experten äußern eine Meinung zur Steißbeinzyste als erworbene Pathologie. In diesem Fall erklärt sich der Mechanismus durch das Einbringen von Haaren in das Unterhautfett und die anschließende Bildung fisteliger Passagen. Dieser Prozess wird durch einen Unterdruck in der interglutealen Falte verursacht, der durch längeres Gehen und aktive Muskelarbeit entsteht..

Menschen mit einer Steißbeinzyste haben normalerweise während des gesamten Lebens keine Symptome. Bei Vorhandensein bestimmter Faktoren und einer Abnahme der Immunreaktivität des Körpers kann sich jedoch ein Entzündungsprozess entwickeln. Solche provokanten Momente sind:

  • chronisches Trauma der Sakralregion (Motorradfahren, Fahrradfahren);
  • vermehrtes Schwitzen und überschüssiges Haar in der Falte zwischen den Pobacken;
  • Unterkühlung;
  • unsachgemäße Hygiene;
  • Hautverletzungen, Kratzer im Bereich des Kreuzbeins.

Symptome

Eine unkomplizierte Zyste manifestiert sich oft nicht. Einige Menschen klagen möglicherweise über leichte Beschwerden im Sakralbereich, beispielsweise nach dem Radfahren oder infolge von Unterkühlung. Manchmal gibt es einen kleinen Ausfluss und ein Gefühl von Feuchtigkeit in der interglutealen Falte.

Bei Vorliegen einer Entzündung treten folgende Symptome auf:

  • Schmerzen in der Sakrococcygealregion;
  • eitrige Entladung aus den Primärlöchern;
  • Rötung, Straffung der Haut zwischen den Pobacken.

Sehr oft schlagen Patienten vor, dass die Symptome das Ergebnis eines Traumas sind und gehen nicht zum Arzt. Unbehandelt sind Komplikationen in Form eines Abszesses oder einer sekundären eitrigen Fistel möglich. In diesem Fall sind eine Erhöhung der Körpertemperatur und eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens möglich..

Manchmal tritt eine spontane Erholung mit einer Abnahme der Symptome auf. Die Infektion bleibt jedoch bestehen und die Krankheit wird chronisch. In diesem Fall sind die Symptome schlecht ausgeprägt, es wird ein leichter eitriger Ausfluss festgestellt, es gibt keine Verdichtung und Rötung der Haut. Die Krankheit verläuft in Wellen mit Perioden der Exazerbation und Remission. Eine anhaltende Entzündung führt zu cicatricialen Veränderungen im umgebenden Gewebe..

Diagnose

Der Allgemeinarzt oder Proktologe ist an der Behandlung und Diagnose der Steißbeinzyste beteiligt. An der Rezeption müssen Sie die Dauer und Art der Symptome detailliert beschreiben und mögliche prädisponierende Faktoren angeben. Danach führt der Arzt eine externe Untersuchung der Sakrococcygealregion mit obligatorischer Palpation der Entzündungsstelle durch. Eine rektale digitale Untersuchung ist erforderlich, um begleitende rektale Pathologien zu identifizieren und den Zustand des Analsphinkters zu beurteilen.

Nach einer externen Untersuchung wird der Spezialist zusätzliche Untersuchungen verschreiben:

  • Ultraschalldiagnostik;
  • Fistelographie.

Die einfachste und kostengünstigste Methode ist Ultraschall. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie die Größe, Lage und Struktur der Zyste, die Anzahl der Fisteln und den Grad der Beteiligung am Entzündungsprozess des umgebenden Gewebes.

Die Fistulographie wird nur in diagnostisch unklaren Fällen empfohlen. Es ist erforderlich, um den Verlauf der Fistel und ihrer Äste in Bezug auf benachbarte Gewebe und Organe zu klären. Technisch besteht das Verfahren in der Einführung einer röntgendichten Substanz (Urografin, Iodolipol) in die Fistel und der anschließenden Bildgebung.

Unterscheiden Sie eine Steißbeinzyste mit den folgenden Pathologien:

  • eitrige Prozesse der Haut (Hydradenitis, Pyodermie);
  • pararektale Fistel;
  • präsakraler Tumor;
  • Lipom;
  • Osteomyelitis und andere.

Behandlung

Eine konservative Therapie ist für den chronischen Krankheitsverlauf als Vorbereitung auf einen chirurgischen Eingriff angezeigt. Es umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Hygieneverfahren: häufiges Waschen und gründliches Trocknen von Kreuzbein und Perineum.
  • Rasieren Sie Ihre Haare alle 7-8 Tage in der Zone vom Beginn der interalogalen Falte bis zum Anus.

Eine Behandlungsoption ist Kryothermie oder Diathermokoagulation der Zystenwände. In den letzten Jahren wurde die Laserentfernung von Zysten zunehmend praktiziert. Der Vorteil dieser Methode ist eine minimal invasive, kurze Erholungszeit und ein minimales Risiko für Komplikationen. Diese Art der Behandlung ist jedoch nur für Menschen mit einer unkomplizierten Variante der Krankheit geeignet..

Eine chirurgische Behandlung ist bei akuter Entzündung (komplizierte Zyste) angezeigt. Die Wahl der Methode hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen und dem Grad der Ausbreitung des Prozesses auf das umgebende Gewebe ab. Wenden Sie die folgenden Methoden an:

  • Entfernung der Zyste mit Wundverschluss;
  • Operation der Marsupialisation (Entfernung der Wände der Zyste, fisteliger Passagen und Narben);
  • subkutane Entfernung der Formation.

Wenn der Prozess durch einen Abszess kompliziert wurde, wird eine zweistufige Operation durchgeführt. Dazu punktieren Sie zuerst die eitrige Höhle und öffnen sie, dann wird fünf bis sieben Tage nach der Verringerung der Entzündung eine Zyste herausgeschnitten.

In der postoperativen Phase wird eine lokale Behandlung der Wundoberfläche mit Antiseptika (Povidoniod, Chlorhexidin) empfohlen. Salben mit bakterizider und entzündungshemmender Wirkung (z. B. Levomekol) haben eine gute Wirkung. Beschleunigt die Reparatur (Gewebeheilung) Methyluracil. Der Behandlungskomplex umfasst auch physiotherapeutische Verfahren: UV-Strahlung, Mikrowellentherapie.

Ein Rückfall der Steißbeinzyste nach einer chirurgischen Behandlung ist relativ selten. In der Regel entstehen sie durch unvollständige Entfernung des Infektionsherdes oder durch unsachgemäße Behandlungstaktiken.

Prävention und Prognose

Die Prognose für eine epitheliale Steißbeinpassage ist günstig. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung erfolgt eine vollständige Genesung..

Bisher gibt es keine spezifische Prävention dieser Krankheit. Grundsätzlich zielen vorbeugende Maßnahmen darauf ab, die Immunität zu stärken und den Entzündungsprozess zu verhindern:

  • Hygienemaßnahmen in der Falte zwischen Gesäß und Perineum (tägliches Waschen, Abstauben usw.);
  • Unterkühlung und Traumatisierung im Steißbein und Kreuzbein auszuschließen;
  • Behandlung von chronischen Darmpathologien (Hämorrhoiden, Analfissuren) und Stoffwechselstörungen (Diabetes).

Besonders gezeigt werden vorbeugende Maßnahmen für Menschen mit einer bereits identifizierten Zyste, jedoch ohne klinische Manifestationen.

Symptome der Steißbeinzyste, Behandlung und Entfernung

Die Steißbeinzyste ist eine angeborene Krankheit, die durch die Besonderheiten der menschlichen Embryonalentwicklung vorbestimmt ist und bei der sich im oberen Segment der interglutealen Falte unter der Haut eine mit einem Epithel ausgekleidete Höhle bildet.

Andernfalls wird diese Krankheit als Steißbeinfistel, epitheliale Steißbeinpassage oder Pilonid-Sinus bezeichnet.

Die Steißbeinzyste tritt hauptsächlich bei Männern unter 30 Jahren auf, obwohl Fälle des Nachweises der Krankheit bei Frauen registriert wurden. Für eine lange Zeit kann es nicht erscheinen, seine Anwesenheit kann visuell bestimmt werden, wenn ein kleines Loch im Bereich der Gesäßlinie an einem Punkt 7-10 cm vom Anus entfernt gefunden wird.

Manchmal ist der Kurs tief, es kann einem kleinen Trichter ähneln.

Symptome der Steißbeinzyste

Das Auftreten von Neoplasmen im Steißbein geht mit folgenden Symptomen einher:

In der interglutealen Falte ist ein Fremdkörper zu spüren, der während der Bewegung Unbehagen verursacht.

im Steißbein wird die Haut rot und schwillt an, die Entzündung kann jede Größe haben, sogar um die Gesäßlinie nach rechts oder links zu kreuzen;

Zwischen dem Gesäß erscheint ein Loch, aus dem ein kleines Infiltrat oder Eiter hervorgeht.

Während der Exazerbation können neben den ersten sekundäre Löcher auftreten, die als Austrittskanäle für die Steißbeinzyste dienen. Wenn eine solche Bewegung aktiv ist, sickert die Entladung aus ihr heraus, passive Löcher heilen;

Körpertemperatur steigt;

Schmerzen treten beim Sitzen auf.

Ursachen der Steißbeinzyste

Die Steißbeinfistel ist mit einem Defekt in der Entwicklung der kaudalen Region des Embryos verbunden. Es besteht in der Anwesenheit unter der interglutealen Falte des mit dem Epithel ausgekleideten Kanals. In den meisten Fällen manifestiert sich dieser Zustand nicht, nur unter besonderen Umständen kann eine Entzündung beginnen.

Laut Experten führt reichlich vorhandenes Haar in der Region zur Steißbeinzyste, die mit einer tiefen Falte zwischen den Pobacken zu falschem Haarwuchs und Eintauchen in die Haut beiträgt, was die Krankheit verursacht.

Darüber hinaus gibt es einige Faktoren, die die Manifestation einer Zyste hervorrufen können. Unter ihnen sind:

verstopfte Poren, Follikel;

passiver Lebensstil;

verschiedene Infektionskrankheiten;

Die Folgen von Steißbeinzysten

Die Steißbeinfistel hat die Form eines schmalen Schlauchs, der sich durch ein oder mehrere Löcher auf der Haut öffnet. Unter bestimmten Bedingungen (Verletzungen, Infektionen, Unterkühlung) entwickelt sich ein entzündlicher Prozess.

Eine Entzündung der Steißbeinzyste führt zu einem eitrigen Ausfluss, der sich ausdehnt und anschließend den Verlauf zerstört. Umliegende Gewebe leiden, es bildet sich ein Abszess, der ausbricht und zum Auftreten eines neuen Lochs führt.

Eine Infektion kann in den Kanal gelangen. In diesem Fall kommt es zu einer Verschlimmerung der Entzündung der Steißbeinzyste, begleitet von Schmerzen, Fieber, Schwellung und Hautrötung.

Das Ergebnis eines unvollständigen Behandlungsprozesses oder Fehler bei der Beseitigung der epithelialen Steißbeinpassage können zu folgenden Komplikationen führen:

das Auftreten einer sekundären und in der Regel multiplen Fistel;

Steißbein-Dermoidzyste

Das Steißbeindermoid ist eine gutartige Formation, die entsteht, wenn die Elemente der Keimschichten unter der Hautschicht verschoben werden, einschließlich Haarfollikel, Teile des Ektoderms, Talgdrüsen und Pigmentzellen.

Das sakrococcygeale Dermoid im Wachstumsprozess führt zu einer Abweichung des Steißbeins und dem Auftreten von Symptomen, die den Anzeichen einer Steißbeinzyste sehr ähnlich sind.

Zuvor wurden beide Krankheiten als identisch angesehen und gleich behandelt. Jetzt werden sie differenziert, obwohl es keine großen Unterschiede in der Diagnose gibt, aber die etymologischen Merkmale dieser Formationen sind unterschiedlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass beim Steißbeindurchgang eine primäre Öffnung in der Falte zwischen den Pobacken vorhanden ist, die manchmal durch ausgedehnte Eiterung verschleiert wird. Eine Tumorbildung mit einer Dermoidzyste des Steißbeins hat auch bei akuter Eiterung eine klare Kapsel. Zwar kann es bei fortgeschrittenen Krankheitsfällen ausbrechen, in diesem Fall dient nur die primäre Öffnung der Steißbeinzyste als Unterschied.

Die Dermoidzyste des Steißbeins befindet sich im mittleren Teil der Intergluteallinie mit dem Übergang zum subkutanen Gewebe des Steißbeins. Oft begleitet von einer Öffnung in Form einer Epithelpassage (Fistel). Dadurch wird eine konstante Freisetzung des Inhalts der Formation erreicht, eine Blockierung des Kanals ist mit Infektionen und Entzündungen behaftet.

Die Dermoidzyste des Steißbeins in unkomplizierter Form kann sich jahrelang asymptomatisch entwickeln und gelegentlich Schmerzen nach langem Sitzen manifestieren. Zäpfchen, die zu Fieber, dem Auftreten pochender Schmerzen, Schwierigkeiten bei Handlungen wie Biegen, Kniebeugen und normaler Sitzposition führen, sind ein Provokateur für klinische Manifestationen..

Das Steißbeindermoid ist nur für eine chirurgische Behandlung zugänglich, bei der der Epitheldurchgang, die Narben und mögliche Fisteln herausgeschnitten werden.

Operation zur Entfernung von Steißbeinzysten

Der effektivste Weg, um diese Krankheit loszuwerden, ist eine Operation. Es wird in allen Fällen des unkomplizierten Krankheitsverlaufs und in jedem Stadium der Entzündung der Steißbeinzyste durchgeführt. Je früher die Operation durchgeführt wurde, desto eher erholt sich der Körper von den Folgen der Krankheit und den chirurgischen Eingriffen. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und der Komplikationen in diesem Fall geringer.

Während der Operation entfernt der Arzt die Ursache der Krankheit selbst - den Epithelkanal mit seinen primären und sekundären Öffnungen.

Die Eliminierung von Steißbeinzysten wird während der Remissionsperiode praktiziert, obwohl es Fälle gibt, in denen eine Operation zum Zeitpunkt der Exazerbation erforderlich ist. Die Operation findet unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose statt und dauert 20 Minuten. - eine Stunde, die vom Patienten leicht toleriert wird. Die Wunde heilt etwa einen Monat lang, die Behinderung ist nach 3 Wochen wieder hergestellt.

Die Entfernung der Steißbeinzyste kann auf verschiedene Arten erfolgen, deren Wahl vom Ort der Bildung und der Komplexität der epithelialen Steißbeinpassage abhängt. Die folgenden Methoden zur chirurgischen Entfernung des Krankheitsherdes werden angewendet:

Der Arzt schließt die gesamte Steißbeinzyste aus, näht die Wunde am Boden und schafft so eine natürliche Drainage. In der postoperativen Phase wird der Patient beobachtet. Diese Methode wird für die komplizierte Form der Steißbeinzyste und das Vorhandensein einer offenen Wunde verwendet..

Der Chirurg entfernt die Zyste vollständig, aber das Nähen der Wunde hinterlässt ein Loch für die Drainage. Diese Methode eignet sich sowohl für eine geschlossene Wunde, wenn ein Rückfall möglich ist, als auch für eine Remission..

Die Bascom-Methode zeichnet sich dadurch aus, dass die Steißbeinzyste unter der Haut in Richtung von der vollständig vernähten Primäröffnung zur Sekundäröffnung entfernt wird. Sie werden entwässert, um das Infiltrat zu verlassen.

Bei der Karidakis-Methode wird davon ausgegangen, dass zusammen mit der Steißbeinzyste ein Hautfleck herausgeschnitten wird, der betroffene Bereich sich etwas vermischt und die Wunde zur Intergluteallinie führt. Diese Methode beschleunigt die postoperative Genesung und reduziert das Risiko eines Rückfalls sowie von Komplikationen..

Artikelautor: Volkov Dmitry Sergeevich | cm. Chirurg, Phlebologe

Bildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). Im Jahr 2003 erhielt er ein Diplom vom Zentrum für Ausbildung und wissenschaftliche Medizin für das Management des Präsidenten der Russischen Föderation.

Steißbeinzyste

Die Steißbeinzyste ist eine pathologische Veränderung im subkutanen Gewebe des Steißbeins, die durch die Bildung einer Epithelpassage eine Verbindung zur Umwelt herstellt. Die Steißbeinzyste ist eine schmerzhafte Krankheit, die den Lebensstandard des Patienten erheblich beeinträchtigt. Mit einer Zyste wird eine ECX gebildet - die epitheliale Steißbeinpassage. Die Krankheit ist eher männlich und tritt beim stärkeren Geschlecht mehrmals häufiger auf. Die epitheliale Steißbeinzyste bezieht sich auf die Proktologie, da sie im Anus gebildet wird. In der Nähe des Anus ist häufig eine Lokalisierung möglich, die die Gefahr einer Blutvergiftung durch Kot birgt. Die Symptome und die Behandlung variieren stark von Stadium zu Stadium, daher ist es ratsam, die epitheliale Steißbeinpassage nur mit einem guten Spezialisten zu behandeln, ohne auf Volksheilmittel zurückzugreifen.

Ursachen

Bei Steißbeinzysten werden verschiedene Ursachen identifiziert, je nachdem, welcher Name sich ändern kann. Es beginnt mit der Entwicklung von Zysten im Fettgewebe neben dem Steißbein. Eine Zyste ist ein hohler pathologischer Tumor mit dünnen Wänden, der normalerweise mit interzellulärer Flüssigkeit gefüllt ist. Die Größen sind unterschiedlich und hängen von der Herkunft der Zyste ab.

Oft sind fast alle Ursachen nur sekundär und führen nur zu einem akuten Verlauf der Zystose. Eine Zyste kann sich auch während der pränatalen Phase der fetalen Entwicklung bilden, bleibt jedoch bis zum Zeitpunkt der Exazerbation und des aktiven Wachstums von geringer Größe. Ihre Entwicklung kann Trauma, Stress, Verlust der Immunität sein.

  • Steißbeinepithelzyste und Symptome entstehen durch:
  • Verletzungen des Kreuzbeins
  • Schwitzen im Kreuzbein und Steißbein;
  • Unterkühlung;
  • Verminderte Immunität;
  • Bewegungsmangel;
  • Schlechte Hygiene.

Verletzungen des Kreuzbeins, des Steißbeins und des Kreuzbeingelenks verursachen Neoplasien in geschädigten Geweben. In diesem Fall wird ein Trauma des subkutanen Fettes beobachtet, das zur Bildung neuer Gewebe führt. Solche Verletzungen treten häufig im Winter auf, was in Kombination mit einem geschwächten Immunsystem und Unterkühlung zur Bildung von pathologischen Geweben führt. Normalerweise zerstört das Immunsystem pathologische Formationen, die nicht den normalen Körperzellen entsprechen. Der gleiche Prozess tritt bei Krebszellen auf, daher können bei einer Schwächung des Immunsystems Tumore auftreten..

Eine Zyste beginnt für eine Person unbemerkt, da sich die Bildung langsam entwickelt.

Schwitzen erhöht die Schädigung des oberflächlichen Gewebes. Wenn mit der Hygiene begonnen wird, kann dies zu einer Eiterung führen, die den Prozess beschleunigt und die epitheliale Steißbeinpassage erhöht. Nach dem Ausdünnen der Wand tritt der Prozess des Öffnens der Zyste auf, der mit Blutungen, Eitertrennung und Schmerzen einhergeht. An der Steißbeinpassage sind Entzündungssymptome erkennbar.

Hypothermie kann eine Nekrose des Fettgewebes verursachen. Eine große Menge Wasser lagert sich im Fettgewebe ab, das ein guter Wärmeleiter ist. Dies führt zu einer Unterkühlung des Fettgewebes, seiner Zerstörung. Bei Lokalisation auf der Ebene des Steißbeins verläuft die subkutane Nekrose ohne signifikante Läsionen, da sie weit von den Organen entfernt sind. Bei der Zerstörung wird der frei gewordene Raum mit interzellulärer Flüssigkeit gefüllt.

Wenn die Läsionen groß genug sind, wird der Bereich durch Epithelgewebe geschlossen, das die Wände der Zyste bildet. Eine epitheliale Steißbeinpassage entsteht, wenn dieser Prozess nicht gestoppt wird.

Eine Abnahme der Immunität führt häufig zur Bildung verschiedener Formationen. Eine der Funktionen weißer Blutkörperchen ist die Zerstörung von Zellen mit einem mutierten Satz von DNA und RNA. Im Falle einer Schwächung reicht die Leukozytenzahl nicht mehr aus, um die Zellen zu zerstören. Nach einiger Zeit wird der Prozess aufgrund einer Modifikation des Erkennungsapparats der weißen Blutkörperchen unmöglich, wodurch die erkrankte Tumorzelle als gesund wahrgenommen wird.

Ein sitzender Lebensstil wirkt sich insgesamt negativ auf die Wirbelsäule aus - Osteochondrose entwickelt sich, Bandscheiben verschlechtern sich, Nervenwurzeln und umliegendes Gewebe werden eingeklemmt. Zu solchen Geweben gehört auch Fettgewebe. Der Prozess verläuft ähnlich wie bei der Nekrose während der Unterkühlung. Es bildet sich ein zystisches Vesikel, das wächst und sich mit Flüssigkeit füllt. Der epitheliale Steißbeindurchgang wird in diesem Fall durch Ausdünnung des Integumentargewebes gebildet.

Stadien der Krankheit

Es gibt zwei Stadien - Zysten und Dermoidzysten. Das erste ist nur die Bildung von Zysten im Fettgewebe. Es kann viele Jahre lang keine sichtbaren Symptome hervorrufen und kann nur mit der allgemeinen Magnetresonanztomographie zufällig erkannt werden. Eine Dermoidzyste ist durch die Bildung einer Fistel gekennzeichnet. Dieser Zustand ist akut, es bilden sich Geschwüre, nahe gelegene Organe sind entzündet. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung..

Symptome

Da die Krankheit über einen langen Zeitraum asymptomatisch sein kann, werden die Hauptsymptome im Stadium einer starken Zunahme der Zystengröße und der Bildung einer Dermoidzyste unterschieden. Im Stadium der Vergrößerung werden Zysten isoliert:

  • Gesäßschmerzen;
  • Die Bildung einer Dichtung auf der Gesäßfalte;
  • Rötung und Schwellung;
  • Das eingewachsene Haar in die Haut;
  • Rausch.

Schmerzen im Gesäßbereich sind mit einer Prise Nervengewebe verbunden, das im Steißbein- und Sakralplexus liegt. Der Schmerz kann einen zuckenden, intermittierenden Charakter annehmen. Dies sind Symptome der Bildung von Eiterung in der Zyste, die regelmäßig Eiter absondert. Bei Eiter sind auch Vergiftungssymptome erkennbar - Schlaflosigkeit, Fieber, Kopfschmerzen und im Extremfall Erbrechen.

Der Schmerz kann mit einer Änderung der Position zunehmen - beim Gehen oder Sitzen. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da zusätzlich zur Zystose das Steißbein, seine Inversion oder die Anfangsstadien der Osteochondrose beschädigt werden können. Die Zyste wird als Siegel abtasten und unter Druck schmerzhaft sein. In seiner Struktur ähnelt es einer dichten Infiltration. Es ist wichtig, nicht stark auf die Versiegelung zu drücken, da dies zu einem Bruch der Zyste und der Freisetzung von Inhalt in das Gewebe führen kann. Bemühungen können auch zum Bruch von Oberflächengeweben führen..

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine Dermoidzyste und eine Steißbeinpassage:

  • Fistel;
  • Abszess im Steißbein;
  • Osteomyelitis;
  • Paraproktitis und Proktitis;
  • Ekzemhaut.

Fistel ist eine pathologische und unnatürliche Kommunikation zwischen der Umwelt und den inneren Körperteilen. Äußerlich sieht es aus wie ein Loch am Steißbein, das in Fettgewebe, Knochen oder in den schwersten Fällen im Rektum endet. Wie die Auswirkungen einer Fistel verschiedene Gewebeläsionen verursachen können.

Osteomyelitis ist eine eitrige Läsion der Knochen. Der Eiter, der sich in der Zyste bildet, vergiftet das umgebende Gewebe..

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Warum das Steißbein schmerzt

Am schwerwiegendsten ist die sakrale Osteomyelitis, die das Gewebe des Rückenmarks schädigt und infolgedessen zu einem Aktivitätsverlust der unteren Extremitäten und zum Tod führen kann, wenn sich die Krankheit entwickelt. Paraproktitis und Proktitis sind Erkrankungen des Rektums und des umgebenden Gewebes, die durch Gewebeschäden und die Entwicklung entzündlicher Prozesse gekennzeichnet sind. Das Steißbein und das Kreuzbein bei Männern können auch die Prostata beeinträchtigen und eine eitrige Prostatitis verursachen..

Ein Ekzem wird als chronische Entzündung des Gewebes bezeichnet, in diesem Fall der oberen Hautschichten. Sie führen zu Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen..

Behandlung

Die häufigste Behandlung ist Zystenentfernung und Hautnähen. Die Techniken sind unterschiedlich, aber die Essenz der Operation ist eine - die Zyste wird vollständig aus dem Fettgewebe entfernt und die Stelle des Schnitts wird zusammengenäht, wodurch eine Naht gebildet wird. Ärzte unterscheiden die folgenden Methoden:

  • Offene Wundmethode;
  • Geschlossene Wundmethode;
  • Baskische Methode;
  • Karidakis-Methode.

Die Methoden offener und geschlossener Wunden sind ähnlich. Die Operation beginnt mit der Entfernung der Haut um die Zyste, der Ort wird entweder durch MRT oder durch Röntgen bestimmt. Danach wird der gesamte Inhalt der Zyste entfernt, die Bewegungen werden gelöscht. Bei der offenen Wundmethode werden die Kanten nach innen an den Wundboden genäht. Dies erhöht die Heilungsdauer auf 4-8 Wochen, verhindert jedoch die Entwicklung von Rückfällen und wiederholten Zysten.

Bei geschlossener Wunde bleibt ein kleines Loch für die Drainage übrig, in das ein Drainageschlauch für Eiter eingeführt wird. Der Rest der Wunde wird zu einer Naht zusammengenäht. Die Methode garantiert eine schnellere Genesung - etwa 2-3 Wochen, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit der Bildung wiederholter Eiterungen und der Bildung einer sekundären Zyste erhöht.

Die baskische Methode ist eine Exzision mit Entfernung einer Zyste, bei der Fisteln später zur Durchführung der Drainage verwendet werden.

Dies ermöglicht es Ihnen, den Heilungsprozess schneller zu beschleunigen, da die Methode einen kleineren Einschnittbereich erfordert. Die Steißbeinzyste ist mit dieser Methode sehr gut behandelbar und wird in Gegenwart von Sekundärfisteln wie empfohlen verwendet. Die Karidakis-Methode ist ein versetzter Abschnitt in Richtung der Mittellinie zwischen dem Gesäß. Dies ermöglicht es Ihnen, die Heilungsgeschwindigkeit zu verbessern und hinterlässt fast keine unnatürlichen Narben am Körper, da die chirurgische Naht mit der Zeit schnell abnimmt und auf der Gesäßlinie unsichtbar wird..

Fast immer werden Entfernungsoperationen unter örtlicher Betäubung durchgeführt, da auf dieser Ebene nicht viele wichtige Nervenplexusse oder Gefäße vorhanden sind. Im Allgemeinen ist die Prognose für eine Operation positiv, Komplikationen treten selten auf. Schwierigkeiten treten auf, wenn die Pathologie durch die laufenden eitrigen Prozesse der Beckenorgane und -knochen kompliziert wird. Zögern Sie nicht, trotz der offensichtlichen Bedeutungslosigkeit der Krankheit einen Arzt aufzusuchen. Es lohnt sich, sich Ihrer Handlungen bewusst zu sein, da eine Verlangsamung und Konfrontation mit dem Behandlungsprozess Ihrem Körper nur mehr Schaden zufügen kann.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Steißbeinzyste - Symptome und Behandlung

Die Steißbeinzyste ist ein angeborener pathologischer Defekt, der als Folge einer abnormalen Gewebebildung in der Sakrokokkusregion im Stadium der fetalen Entwicklung im Mutterleib auftritt. Die Steißbeinzyste besteht aus einer Kapsel und etwas Inhalt. Infolge ihrer Entzündung tritt Eiter auf.

Wenn die Formation nicht entzündet ist, manifestiert sie sich nicht. Ansonsten gibt es Schmerzen, pathologische (eitrige) Entladung.

Die Krankheit tritt in jedem Alter auf, normalerweise zwischen 20 und 30 Jahren.

Sorten

  1. Epitheliale Steißbeinpassage ohne Komplikationen.
  2. Steißbeinzyste mit akuter Entzündung:
    • Infiltration - die Ansammlung von Substanzen, die sich nicht in diesem Gewebe befinden.
    • Die Bildung eines Abszesses (Hohlraum mit Eiter).
  3. Steißbeinzyste mit chronischer Entzündung:
    • Infiltration.
    • Das Wiederauftreten eines Abszesses.
    • Eitrige Fistel.
  4. Das Verschwinden der Krankheitssymptome oder ihre leichte Manifestation.

Bei dieser Krankheit berücksichtigen Fachleute mehrere Zustände, unterscheiden sie jedoch nicht:

  • Epithelial Coccygeal Passage (ECC) - subkutaner Kanal, ohne Kommunikation mit Kreuzbein und Steißbein. Seine Wände bestehen aus Epithel. Die Steißbeinpassage endet blind im subkutanen Gewebe. Draußen, entlang der Linie der interglutealen Falte, öffnet sich mit Löchern.
  • Die Dermoidzyste des Steißbeins (Dermoid-Sinus oder haarige Steißbeinzyste) befindet sich näher an den Oberflächenschichten der Haut. Im Inneren befinden sich Derivate der Dermis (Haare, Talgdrüsen). Eine Dermoidzyste der Steißbeinwirbelsäule ist eine Entität, die operativ entsorgt werden muss. Medikamente können nur den Allgemeinzustand lindern (alle Symptome beseitigen).
  • Pilonidale Steißbeinzyste im Zusammenhang mit atypischer subkutaner Implantation von Haaren.
  • Steißbeinfistel - ein Kanal, der während der Entzündung und Eiterung einer Zyste gebildet wird, damit ihr Inhalt austritt.

Tailbone Cyst ICD 10 Code

Klasse XII - Erkrankungen der Haut, des Unterhautgewebes.

ICD-Code 10 - L 05 Pilonidzyste. Steißbeinfistel enthalten.

L 05.0 Pilonidale Steißbeinzyste mit Abszess.

L 05.9 Pilonidale Zyste ohne Abszess.

Ursachen der Steißbeinzyste

Während Ihres gesamten Lebens können Sie das Vorhandensein einer Pathologie nicht vermuten. In seltenen Fällen treten Symptome von Steißbeinzysten und Komplikationen im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Bildung auf. Ärzte unterscheiden eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung der Steißbeinzyste provozieren:

  • Die Grundlage für das Auftreten einer Steißbeinzyste ist eine angeborene Anomalie. Mit anderen Worten, das falsche Lesezeichen des letzten Rückens.
  • Ein sitzender Lebensstil stört die Blutversorgung in der Sakrococcygealzone.
  • Pusteln und Bakterien.
  • Entzündung der Follikel zwischen dem Gesäß.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Eine große Menge an Haaren und deren Einwachsen ist ein Faktor für das Auftreten einer Dermoidzyste der Steißbeinwirbelsäule.
  • Verletzung.
  • Unterkühlung und verschiedene Krankheiten.
  • Verminderte Immunität (Körperabwehr).
  • Mangel an regelmäßiger persönlicher Hygiene (Duschen oder Baden, Umziehen).

Wie entsteht die Steißbeinzyste?

Im Mutterleib werden alle Organe und Systeme des Kindes gebildet. Wenn die Entwicklung der Gewebe der Sacro-Coccygeal-Region nicht korrekt erfolgt, tritt eine Höhle unter der Haut entlang der Intergluteallinie über dem Anus auf. Die Formation verbindet sich mit den Tubuli des Epithels, wodurch sich ein Teil des Inhalts darin ansammelt (Haare, Sekretion von Drüsen, Partikel von Hautzellen). Durch die Öffnungen auf der Haut kommt der Inhalt der Höhle allmählich heraus.

Bei Entzündungen werden die Kanäle ausgelöscht (verstopft). Dementsprechend wird der Inhalt der Steißbeinzyste nicht außerhalb angezeigt, sondern sammelt sich nur an. Mit der Zeit erreicht das Volumen des Hohlraums einen kritischen Punkt und der Inhalt bricht nach außen aus und bildet eine Steißbeinfistel (eitrig)..

Symptome der Steißbeinzyste

Die Sacrococcygealzyste verursacht eine Reihe spezifischer Manifestationen:

  • Zwischen dem Gesäß über dem Anus ist eine schmerzhafte Schwellung (Infiltration) zu spüren. Seine Größen sind unterschiedlich. Die Haut an dieser Stelle juckt, wird rot und schwillt an. Schwellungen können sich auf das Gesäß ausbreiten..
  • Beim Bewegen gibt es Unbehagen und das Gefühl eines Fremdkörpers. Bücken und Kniebeugen verursachen Schmerzen.
  • Beim Sitzen tut das Steißbein weh. Mit der Zeit wird der Schmerz konstant und hängt nicht von der Position des Körpers ab. Wenn Sie sich hinsetzen oder aufstehen, streckt und zieht sich die Haut zwischen den Pobacken zusammen, was zum Eindringen von Staub und Epithelzellen in die Poren beiträgt.
  • Im Bereich der pathologischen Läsion befinden sich Löcher, die durch einen Kanal mit dem Hohlraum verbunden sind. Bei einem kritischen Anstieg bildet sich eine Steißbeinfistel, entlang derer der Inhalt der Formation (Eiter, farbloses Infiltrat) austritt. Die Lochgrößen reichen von 2 mm bis 7 mm. Es gibt primäre Löcher (sie waren vor der Entzündung und dem Auftreten von Anzeichen der Krankheit) und sekundäre (fistelartige).
  • Fieber.

Wenn der Steißbeinabszess ausbricht und sein Inhalt herauskommt, verbessert sich der Zustand (Temperatur sinkt, Schwellung und Schmerz nehmen ab). Anfangs leckt die Durchbruchstelle im Laufe der Zeit - sie ist vernarbt.

Wenn die Steißbeinzyste nicht schmerzt und abgenommen hat, bedeutet dies keine Erholung und kein Verschwinden. Neoplasma ist der Ort der Bildung von Abszessen.

Welchen Arzt soll ich mit einer Steißbeinzyste kontaktieren?

Die Steißbeinzyste kann versehentlich als eine Erkrankung der Wirbelsäule definiert werden und einen Traumatologen konsultieren. Tatsächlich behandelt ein Proktologe eine Steißbeinzyste. Dies ist ein erfahrener Spezialist für Erkrankungen des Dickdarms (Rektum und Dickdarm), des Anus und der pararektalen Region (umgibt die Analöffnung)..

Diagnose

Die klinischen Manifestationen der Krankheit sind spezifisch. Daher stellt der Arzt anhand dieser und nach der Untersuchung die Diagnose. Die Verwendung zusätzlicher Techniken ist äußerst selten..

Um ähnliche Symptome auszuschließen: Osteomyelitis des Kreuzbeins oder des Steißbeins, Fistel des Rektums, führt der Arzt eine Sigmoidoskopie durch und verschreibt eine Röntgenaufnahme der Steißbeinzyste.

Moderne Umfragestandards

Proktologen haben Empfehlungen entwickelt, nach denen die Diagnose von Zysten im Steißbein unter Verwendung durchgeführt werden sollte

  • Beschwerdesammlung.
  • Visuelle Inspektion.
  • Fingeruntersuchung des Rektums. Geben Sie alles aus, um Veränderungen im Steißbein, im Rektum und in der umgebenden Faser festzustellen.
  • Sigmoidoskopie - eine visuelle Untersuchung des Rektums mit zusätzlichen endoskopischen Geräten - ein Sigmoidoskop. Mit seiner Hilfe wird eine Differentialdiagnose von Steißbeinzysten und Erkrankungen des Rektums durchgeführt. Gegenanzeigen sind: akute Entzündung des Rektums mit starken Schmerzen, Trauma und cicatricial Verengung des Anus (Anus).
  • Die Fistulographie ist eine Röntgenuntersuchung fisteliger Passagen unter Einführung von Kontrast. Diese Methode ermöglicht es, Fisteln einer anderen Lokalisation, Proktitis und Paraproktitis, Osteomyelitis, auszuschließen. Wenn dies keine epitheliale Steißbeinfistel ist, zeigt der Farbstoff ein Austreten des Farbstoffs in das Rektum, in die Sakrokokkealhöhle. Das Verfahren ist verboten für Allergien gegen Farbstoffe, Blutungen aus der Fistel, schwerwiegende Erkrankung.
  • Ultraschall (Ultraschall). Es gibt keine Kontraindikationen für Ultraschall der Steißbeinzyste und Röntgenbelastung.
  • MRT und CT können genau bestimmen, wie die Zyste am Steißbein aussieht: Größe, Position der Zystenbeutel am Steißbein, Vorhandensein und Anzahl der Äste und Taschen. Bei Metallimplantaten kann keine MRT durchgeführt werden.

Behandlung

Die Steißbeinzyste hat ihre eigenen Behandlungseigenschaften. Die Basis der Therapie ist eine Operation zur Entfernung der Formation. Es wird auf verschiedene Weise unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Methode des chirurgischen Eingriffs wird vom Arzt festgelegt.

Es ist nützlich zu beachten! Eine Operation zur Entfernung der Zyste im Steißbein ist technisch nicht schwierig. Um die Entwicklung postoperativer Komplikationen zu verhindern, muss der chirurgische Eingriff in einer hochspezialisierten Abteilung durchgeführt werden - der Koloproktologie, in der Spezialisten alle Nuancen der Behandlung und die anatomische Struktur der Sakrococcygealregion kennen.

Vor der Operation werden Medikamente verschrieben, um die Symptome zu beseitigen, und nach der Operation, um den Körper wiederherzustellen und mögliche Komplikationen (Eiterung, Infektion der postoperativen Wunde) zu verhindern. Medikamente sind leider nicht in der Lage, das Wachstum des Fokus zu stoppen und zu beseitigen. Ihre Hauptaufgabe: den Zustand zu lindern sowie Entzündungen zu reduzieren. Deshalb beinhaltet die Behandlung der Steißbeinzyste ihre sofortige Beseitigung.

Um akute Schmerzen zu beseitigen, werden nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente verwendet:

TitelDosis, Häufigkeit der Verabreichung.
Ibuprofen (Ibuprom)Mäßige Schmerzen - 400 mg 3-mal täglich. Starke Schmerzen - 600 mg 2-3 mal täglich..
AnalginErwachsene: 0,25 g - 0,5 g 2-3 mal täglich. Kinder: 5 mg - 10 mg / kg 3-4 mal täglich..

Nach den Mahlzeiten einnehmen.

ParacetamolErwachsene: 0,35 g - 0,5 g 3-4 mal täglich. Die zulässige Einzeldosis beträgt 1,5 g. Die zulässige Menge pro Tag beträgt 4 g. Kinder ab 3 Jahren: 3-4 mg / kg Körpergewicht 3-4 mal täglich.

Nach den Mahlzeiten einnehmen.

DiclofenacErwachsene: 50 mg-150 mg in 2–3 getrennten Dosen. Kinder über 6 Jahre: 2 mg / kg Körpergewicht, aufgeteilt in mehrere Dosen pro Tag..

Tragen Sie eine Salbe oder ein Gel 2-4 g mit einer dünnen Schicht auf die Haut über der Entzündung auf und reiben Sie leicht. Der Vorgang wird 2-3 mal täglich wiederholt.

Fragen Sie nach 14 Tagen Ihren Arzt..

KetoprofenTragen Sie das Gel zweimal täglich auf. Reiben Sie sanft in die entzündeten Bereiche. Dann einen trockenen Verband auftragen.

Antibiotika gegen Steißbeinzysten werden vor und nach der Operation verschrieben, um ein Anhaften und eine Infektion zu verhindern.

  • Ultraviolette Bestrahlung.
  • UHF (Ultrahochfrequenzverfahren).
  • Elektrophorese (Verabreichung von Arzneimitteln über die Haut).
  • Kryotherapie - ein Verfahren bei niedrigen Temperaturen.
  • Diathermie - eine Behandlungsmethode, bei der hohe Temperaturen das Epithel der Steißbeinpassage zerstören.
  • Die Ozontherapie hemmt das Wachstum von Bakterien und reduziert Entzündungen, während die Regenerationsprozesse (Erholung) verstärkt werden. Für seine Implementierung ist eine HBO-Kammer erforderlich (hyperbare Oxygenierung).

Alternative Behandlungsmethoden helfen, Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu beseitigen. Ihre Anwendung muss jedoch mit einem Arzt besprochen werden.

Komplikationen der Steißbeinzyste

Wenn es keine Behandlung für die Steißbeinzyste gibt oder diese falsch ist, erwarten Sie Komplikationen:

  • Abszess.
  • Fisteln (einzeln oder mehrfach). Heile nicht alleine.
  • Ekzem.

Darüber hinaus kann die akute Form der Krankheit im Laufe der Zeit chronisch werden. Und dann werden wiederkehrende (wiederkehrende) Abszesse ständige Begleiter sein.

Wichtig! In Einzelfällen degeneriert eine lange bestehende Dermoidzyste des Steißbeins zu Krebs.

Prognose

Nach einer Operation bei jeder Form der Krankheit (akut, chronisch) ist die Prognose für eine Genesung günstig.

Bei professioneller Entfernung der Zyste unter dem Steißbein sind Rückfälle (Wiederauftreten) ausgeschlossen. Bei vorzeitigem Zugang zu einem Arzt verlängert sich die Erholungszeit nach der Operation.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sind nicht schwer durchzuführen, aber wenn Sie sie einhalten, verhindern Sie eine Entzündung des Neoplasmas:

  • Befolgen Sie die persönlichen Regeln.
  • Die Kleidung sollte locker sein und nicht ernten..
  • Übermäßige Haarigkeit entfernen.
  • Wenn Sie viel Zeit sitzen, machen Sie Pausen, kneten Sie die Sakrococcygealzone und gehen Sie.

Steißbeinzyste: Warum sich Pathologie entwickelt und was führt?

Einige angeborene Anomalien des menschlichen Körpers können sich nur unter bestimmten Bedingungen manifestieren, ohne den Körper und das menschliche Leben für lange Zeit zu schädigen.

Dazu gehört die Steißbeinzyste - ein Neoplasma, das bereits in der Phase der menschlichen Embryonalentwicklung auftritt.

Es wird oft nur erkannt, wenn kleine Pickel im Steißbein auftreten..

Wenn Sie es nicht rechtzeitig behandeln, kann es zu einer Infektion des nahe gelegenen Gewebes und zur Notwendigkeit einer ernsthafteren Behandlung führen.

Was ist eine Steißbeinzyste??

Die Steißbeinzyste ist eine angeborene Krankheit, die entsteht, wenn sich der Fötus im Mutterleib entwickelt. Es ist unmöglich, das Risiko seines Auftretens zu verfolgen. Einige Forscher glauben, dass dies eine genetisch bedingte Krankheit ist, die vererbt werden kann. Ein direkter Beweis für diese Annahme wurde jedoch noch nicht gefunden..

Die Steißbeinzyste kann in zwei Formen auftreten, die einander sehr ähnlich sind und bisher nicht unterschieden wurden:

  • Das Auftreten von mehr Fisteln und Ausgängen ohne explizite Erkennung eines Siegels. Diese Pathologie wird als epitheliale Steißbeinpassage bezeichnet, kurz ECX.
  • Die Dermoidzyste manifestiert sich in Form eines klaren Siegels in Form eines kleinen kapselförmigen Tumors.

Die Krankheit manifestiert sich bei Menschen im Alter von zwanzig bis dreißig Jahren. Weitere erwachsene Kategorien der Bevölkerung mit einer ähnlichen Diagnose wurden nicht registriert, was nicht das völlige Fehlen einer Zyste bedeutet, sondern die Fähigkeit, überschüssige Ansammlungen von Produkten der endokrinen Drüsen unabhängig voneinander zu entfernen, ohne den Menschen zu stören.

Es wird angenommen, dass die Steißbeinzyste eine Krankheit ist, die für den männlichen Teil der Bevölkerung charakteristischer ist, aber diese Aussage ist falsch. Tatsache ist, dass es sich bei Männern häufiger durch einen dickeren Haaransatz im hinteren Schritt manifestiert.

Die Steißbeinzyste sieht äußerlich aus wie ein Hohlrohr, das gleichzeitig weder mit der Knochenstruktur der Wirbelsäule noch mit anderen menschlichen Organen verbunden ist.

Risikofaktoren und Ursachen

Die Ursachen dieser Krankheit:

  • Aufrechterhaltung eines inaktiven, häufiger sitzenden Lebensstils;
  • Übergewicht;
  • Infektionskrankheiten;
  • Dicker haariger Durchgang im Anus;
  • Verminderte Immunität;
  • Schlechte Hygiene;
  • Mechanischer Aufprall - auf das Steißbein fallen.

Auswirkungen

Unbehandelt kann diese Krankheit zu schwerwiegenderen Krankheiten führen:

  • Multiple Fistelbildung;
  • Der Abszess des Steißbeins;
  • Eczemam
  • Entzündung durch Blutvergiftung mit eitrigem Ausfluss.

Darüber hinaus verliert eine Person einfach die Möglichkeit, ein normales Leben zu führen, da bei einem entzündlichen Prozess akute Schmerzen sowohl im Sitzen als auch in Bauchlage unvermeidlich sind. Die Behandlung muss zwangsläufig durchgeführt werden, ist jedoch in fortgeschrittenen Fällen komplexer und teurer. Und die Erholungsphase kann sich um einen viel längeren Zeitraum verzögern.

Video: "Was ist die epitheliale Steißbeinpassage?"

Symptome

Es ist schwierig, diese Krankheit zu diagnostizieren, da die Person meistens keine Anzeichen hat. Sie können das Vorhandensein nur vermuten, wenn sich im Anus eine ziemlich tiefe Höhle mit einer manifestierenden Versiegelung befindet, auf die ein eitriger Ausfluss auftreten kann.

Einige der häufigsten Symptome einer Entzündung der Steißbeinzyste können sein:

  • Schmerzen in der Lendengegend, Anus, Steißbein;
  • Eitrige Entladung im Bildungsbereich;
  • Eine Erhöhung der Körpertemperatur über 38 Grad;
  • Erhöhte Schmerzen in diesem Bereich bei Rückenlage.

Der Entzündungsprozess kann in verschiedenen Situationen auftreten. Da der Schlauch der Zyste im Inneren mit Epithel ausgekleidet ist, zeichnet er sich durch alle Anzeichen der Haut aus - Schweiß, Fett, Haarwuchs. Letztere führen meist zum Auftreten einer Exazerbation, da sie im Schlauch in die Haut keimen und Eiterbildung verursachen können.

Diagnosemethoden

In der Regel wird die Annahme des Vorliegens der Krankheit auf der Grundlage der Manifestation von Fisteln getroffen, die sich in einem Abstand von zwei bis drei Zentimetern vom Anus befinden und aus denen ein eitriger Ausfluss hervorgeht. Für eine genaue Diagnose wird eine visuelle Untersuchung sowie eine Sigmoidoskopie verwendet. Fistelsonden werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass der Schlauch nicht mit der Wirbelsäule oder dem Darm verbunden ist..

Erst nach diesen Maßnahmen wird eine Behandlung verordnet, die in der Regel in jedem Fall einen chirurgischen Eingriff erfordert. Eine radikale Behandlung wird jedoch ausschließlich während des Niedergangs des Entzündungsprozesses durchgeführt.

Behandlung

Zur Behandlung der Krankheit können verschiedene Methoden angewendet werden, darunter:

  • Arzneimittelbehandlung;
  • Die Verwendung von Volksheilmitteln;
  • Operativer Eingriff.

Letzteres ist in der Regel unvermeidlich, da sich diese Formation nicht von selbst auflösen kann und dauerhaft entfernt werden muss.

Vorbereitungen

Die medikamentöse Behandlung wird durchgeführt, um Entzündungen während einer Verschlimmerung der Krankheit zu lindern und umfasst: die Verwendung lokaler Desinfektions- und Wundheilungssalben; Einnahme von NSAIDs zur Schmerzlinderung; Antibiotika nehmen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche Verfahren bei dieser Krankheit nur vorübergehende Linderung bringen und die Ursache von Entzündungsprozessen nicht vollständig beseitigen können.

Operation

Eine Operation ist notwendig, wenn der Patient dieses Problem für immer beseitigen möchte. Andernfalls muss er unweigerlich zwischen der vorübergehenden Flaute der Krankheit und ihren Exazerbationen leben.

Derzeit können Operationen auf eine der folgenden Arten ausgeführt werden:

  • Normale Entfernung. Die fistelartigen Kanäle erweisen sich in solchen Situationen als nicht entzündet, die Zyste wird durch Reinigen und Ablassen überschüssiger Substanzen entfernt, wonach die Zyste selbst mit möglichen Prozessen entfernt wird.
  • Die Operation während der Exazerbation. Es erfordert ein vorsichtigeres Verhalten, da der gesamte Bereich entzündet ist und die Blutgefäße geschwollen sind. Mittel werden verwendet, um Blutungen zu stoppen und die Entzündungshöhle zu reinigen. Nach der Operation bleibt ein Drainageschlauch zur weiteren Reinigung übrig. Die Erholungsphase ist normalerweise länger - bis zu zwei Monate. Der Patient hat eine offene Wunde, die regelmäßig mit Desinfektionslösungen behandelt wird..
  • Entfernung nach Karidakis-Methode. Zusammen mit der Zyste deutet dies auf die Entfernung einer kleinen Umgebung der Haut hin, wodurch sich die Entzündungsstelle etwas zu der Linie bewegt, die das Gesäß trennt. Diese Methode bringt eine schnellere Genesung und wird häufig von Proktologen und Chirurgen angewendet..
  • Bascom-Methode. Es wird ein Querschnitt von einem Loch des Rohrs zum anderen angenommen, wonach die Drainage verlassen wird. Der Schnitt selbst wird genäht.

Die Operation wird unter epidural-sakraler Anästhesie durchgeführt.

Es sei daran erinnert, dass Sie sich nach der Operation an mehrere Regeln halten sollten, die auf eine schnelle Genesung und Genesung abzielen.

Diese beinhalten:

  • Aufrechterhaltung der Hygiene an der Operationsstelle;
  • Haarentfernung im betroffenen Bereich. Um dies zu tun, ist es besser, kein Rasiermesser zu verwenden, da sonst die Haare viel schneller wachsen und fester werden. Es ist besser, Cremes zur Haarentfernung vorzuziehen, die das Haar über einen langen Zeitraum sanft und schmerzlos vollständig entfernen.
  • Vermeidung von Stress. Es ist verboten, ab dem Datum der Operation mindestens einen Monat lang Gewichte und einen aktiven Lebensstil zu heben.

Nach der Operation müssen die Empfehlungen der Ärzte strikt eingehalten werden. So können Sie am nächsten Tag nach der Operation aufstehen und sich frühestens drei Wochen nach der Operation hinsetzen.

Wenn die Operation im akuten Stadium der Krankheit durchgeführt wurde, erhöht sich die Erholungsdauer auf zwei Monate, und für diesen Zeitraum muss der Patient die Sitzposition verlassen.

Video: "Behandlung der Steißbeinzyste"

Behandlung zu Hause

Es ist möglich, eine Steißbeinzyste zu Hause zu behandeln. Man muss jedoch bedenken, dass alle Aktionen in dieser Situation darauf abzielen, den Entzündungsprozess zu beseitigen. In der Zeit zwischen den Rückfällen lohnt es sich, einen Therapeuten zu kontaktieren, der Sie an einen geeigneten Arzt überweist und eine operative Maßnahme ergreift, um dieses Problem für immer zu beseitigen.

Zur Behandlung kann verwendet werden:

  • Teer. Sie werden im Verhältnis zwei zu eins mit Butter gemischt, wonach sie nachts an der Entzündungsstelle eine Kompresse bilden.
  • Propolis. Die Tinktur aus diesem Therapeutikum wird ein wenig auf ein steriles Wattepad gegossen und dann eine Stunde lang auf die schmerzende Stelle aufgetragen. Der Vorgang wird eine Woche lang wiederholt..
  • Johanniskraut. Zur Behandlung wird eine getrocknete oder frische Pflanze verwendet, die 15 Minuten in Wasser gekocht und anschließend auf einer nicht absorbierenden Oberfläche ausgelegt wird. Dann setzt sich die Patientin für fünfzehn Minuten auf sie. Wiederholen, bis der Eiter nicht mehr aus der Wunde kommt..
  • Wegerich. Es werden frische Blätter verwendet, die geknetet werden, bis der Saft erscheint. Dann werden sie auf den Mullverband aufgebracht und als Kompresse auf den schmerzenden Bereich aufgebracht.
  • Ringelblume. Es wird eine Alkoholkompresse verwendet, die in fast jeder Apotheke gekauft oder unabhängig hergestellt werden kann. Die Tinktur wird auf einen Mullverband gegossen und dann vier Stunden lang auf die betroffene Stelle aufgetragen. Sieben Tage reichen für den Erholungskurs.
  • Zahnpasta. Geeignet ist nur eine Paste mit einem regulären Nadelextrakt. Es wird auf eine Gaze-Serviette aufgetragen und auf die schmerzende Stelle aufgetragen. Die Belichtungszeit sollte nicht mehr als zehn Minuten betragen, wonach die Zusammensetzung abgewaschen wird. Es ist zu wiederholen, bis die Entzündung vollständig vergangen ist.

Verhütung

Um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, gegebenenfalls Übergewicht zu verlieren; einen aktiven Lebensstil führen; regelmäßig Hygienemaßnahmen durchführen; Haare im betroffenen Bereich loswerden.

Genesungsprognose

Bei Verwendung von Mitteln zum Stoppen des Entzündungsprozesses kann eine vorübergehende Linderung und Verschiebung des chirurgischen Eingriffs erreicht werden. In diesem Fall entzündet sich die Zyste jedoch wieder. Eine vollständige Wiederherstellung ist nur möglich, wenn die Operation durchgeführt wird und die Zyste zusammen mit den vorhandenen Prozessen vollständig entfernt ist.

Fazit

Die Steißbeinzyste kann das Leben von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, erheblich verkomplizieren und ihnen die Möglichkeit nehmen, während der Arbeit, beim Anschauen von Programmen und in vielen anderen Situationen die bequemste Position einzunehmen.

Basierend auf dem oben Gesagten können wir die folgenden Schlussfolgerungen ziehen:

  • Es ist unmöglich, das Erscheinungsbild der Steißbeinzyste zu beeinflussen, da die Krankheit während der Embryonalentwicklung auftritt;
  • Die Steißbeinzyste tritt möglicherweise viele Jahre lang nicht auf.
  • Es ist fast unmöglich, eine Steißbeinzyste selbst zu erkennen.
  • Bei der Diagnose sollte die Verbindung des Tumors mit der Wirbelsäule oder dem Darm ausgeschlossen werden.
  • Volksheilmittel und Medikamente können Entzündungen nur für kurze Zeit reduzieren;
  • Steißbeinzysten können durch chirurgische Eingriffe ein für alle Mal beseitigt werden;
  • Nach der Operation kann die Erholungsphase ein bis zwei Monate dauern, in denen es dem Patienten verboten ist, die Sitzposition zu verstehen.

Machen Sie den Test und bewerten Sie Ihr Wissen: Was ist eine Steißbeinzyste? Was sind die Auswirkungen von Steißbeinzysten? Wie man Steißbeinzysten behandelt?