Behandlung und wirksame Vorbeugung von zervikaler Myositis

Zervikale Myositis - Entzündung der Muskeln des Nacken- oder Schultergürtels. Viele Faktoren spielen beim Auftreten der Krankheit eine Rolle. Oft sind sich die Menschen der Schwere der Krankheit nicht bewusst, deshalb gehen sie selten zu den Ärzten. Dies führt zum Übergang einer akuten Krankheit in eine chronische Form. Eine Myositis der Halsmuskulatur tritt in jedem Alter auf.

Symptome einer Myositis

Die Symptome einer Myositis sind vielfältig. Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen. Das Auftreten von Schmerz ist ein Zeichen für einen Prozess, der bereits begonnen hat. Es ist intensiv, kann zunehmen oder abnehmen. Der Patient kann seinen Kopf nicht drehen oder neigen, um den Ort der Entzündung zu fühlen. Eine Person schränkt die Bewegung ein und versucht, das Auftreten von Schmerzen zu verhindern. Die Bestrahlung in der oberen Körperhälfte ist charakteristisch für Myositis. Oft stören die Schmerzen auf einer Seite der Halsregion, können aber auf beiden Seiten stören.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, fühlt sich eine Person im Nacken schwer und beobachtet eine Schwellung im Bereich der Wirbel. Einige Patienten bemerken Kopfschmerzen, die in die Schläfe oder in den Hinterkopf ausstrahlen, Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken von Nahrungsmitteln und lehnen daher häufig das Essen ab.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit treten Temperatur, Husten und in einem schweren Fall sogar Erstickungsattacken auf.

Bei einer chronischen Form verstärken sich die Schmerzen nachts oder wenn sich das Wetter ändert. Exazerbationsperioden gehen in Remission, wenn der Patient nicht besorgt ist, die Krankheit jedoch erneut auftreten kann.

Entzündungsursachen

Nun werden wir die Hauptgründe analysieren, aus denen eine zervikale Myositis auftreten kann:

  • Einige ansteckende Krankheiten: ARVI, Mandelentzündung, rheumatische Erkrankung, verminderte Immunität.
  • Die Krankheit betrifft Musiker und Büroangestellte. Das heißt, jene Menschen, die ständig die Nackenmuskulatur unter Spannung halten.
  • Oft Nackenverletzungen: Verstauchungen, Brüche der oberen Gliedmaßen können die Muskeln entzünden.
  • Langzeitstress, Depressionen und Unterkühlung verringern die Immunität, sodass das Risiko steigt.
  • Parasiten bei der Freisetzung ihrer Toxine schädigen die Muskeln des Halses.
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie sie eine Person für lange Zeit in einer unbequemen Position finden kann.
  • Verschiedene Vergiftungen, schlechte Gewohnheiten und damit verbundene Krankheiten (Diabetes mellitus) betreffen den Körper.

Arten von zervikaler Myositis

  • Eitrige zervikale Myositis. Die Erreger sind Staphylokokken, Streptokokken, die bei Einnahme Toxine absondern;
  • Infektiöse zervikale Myositis tritt nach akuten Virusinfektionen der Atemwege während des systemischen Lupus erythematodes auf;
  • Neuromyositis. Zusätzlich zu den Nackenmuskeln sind Nervenbündel betroffen, wodurch neue Körperteile betroffen sind;
  • Ossifizierende Myositis. Zusätzlich sind die Wirbel der Halswirbelsäule betroffen;
  • Dermatomyositis tritt aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund auf. Meistens eine Erbkrankheit.

Diagnose

Eine wirksame diagnostische Methode ist die Elektromyographie. Es zeichnet die Anzahl der Impulse auf, die durch den Muskel laufen. Wenn die Fasern beschädigt sind, registriert das Gerät Änderungen in der Leitfähigkeit von Impulsen. Eine andere Methode ist Ultraschall. Die Studie wird dazu beitragen, das Auftreten von Entzündungen zu bestimmen.

Wenn der Krankheit ein Trauma vorausgegangen ist, wird eine Radiographie verschrieben, um den Ort der Fraktur oder des Schadens zu bestimmen..

Wie behandelt man Hals Myositis?

Die zervikale Myositis wird mit Medikamenten behandelt. Empfohlene Diät und therapeutische Massage. Die Verwendung alternativer Therapiemethoden ist zulässig..

Vorbereitungen

Medikamente werden eingesetzt, um Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu lindern und pathogene Bakterien abzutöten. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden benötigt, um Schmerzen zu lindern. Sie werden verschrieben, bis die Entzündung nicht mehr beseitigt werden kann. Bei starken Schmerzen, Schwellungen und Fieber können NSAIDs intramuskulär eingenommen werden. Müssen Diclofenac, Ketorolac nehmen.

Sie können die Kombination von Ibuprofen in Kombination mit Paracetamol, Diclofenac mit Paracetamol verwenden. Muskelrelaxantien eignen sich zur Linderung von Krämpfen und Muskelverspannungen: Hydroxysin, Baclofen, Tizanidin und andere..

Wenn die zervikale Myositis autoimmun ist, sollten Kortikosteroide eingenommen werden: Hydrocortison, Methylprednisolon. Sie reduzieren die Aktivität der Autoimmunreaktion und lindern den Zustand. Glukokortikoide haben viele Nebenwirkungen, daher sollten Sie sie nicht selbst einnehmen. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, der Ihnen hilft, die Dosis richtig zu verschreiben..

Wenn Myositis durch Bakterien verursacht wird, werden Breitbandantibiotika verwendet. In keinem Fall sollten Sie wärmende Salben verwenden, da diese das Wachstum von Bakterien beschleunigen und den Zustand verschlimmern. Penicillin-Antibiotika eignen sich gut für eine erfolgreiche Behandlung.

Eine Salbe kann in die Behandlung der zervikalen Myositis einbezogen werden. Salben werden nur ohne Kontraindikationen angewendet. Das Reiben verbessert die Durchblutung in der Region und beseitigt entzündliche Schmerzen. Sie können Fastum Gel Salbe verwenden. Es lindert leicht Verspannungen, Schmerzen und verbessert das Wohlbefinden. Eine solche Therapie wird in Abwesenheit einer bakteriellen Infektion angewendet..

Diät

Diät für die Krankheit ist genauso effektiv. Es ist notwendig, gebraten, würzig, salzig von der Diät zu entfernen. Bei Fieber müssen Sie mehr Flüssigkeit trinken (mehr als 2 Liter pro Tag). Um Entzündungen zu lindern, lohnt es sich, mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen, die reich an Fisch sind. Wenn Ihr Nacken schmerzt, fühlen Sie sich schwach und füllen Sie sich mit Fisch.

Massage

Konsultieren Sie einen Arzt, er kann einen therapeutischen Übungskomplex für die Nackenmuskulatur verschreiben. Massage ist wichtig für die Behandlung von Myositis. Mit dem richtigen Ansatz die Stagnation des Blutes in den Muskeln beseitigen und Schmerzen lindern.

  • Der Arzt muss die Arbeits- und Ruhezeit korrekt berechnen.
  • Zwingen Sie sich nicht zum Sport, wenn Sie sich unwohl fühlen.
  • Übung stärkt die Rücken- und Nackenmuskulatur, erhöht den Tonus und löst Verspannungen.

Eine erfolgreiche Behandlung der Halsmyositis ist möglich, wenn Arzneimittel mit Diäten und Massagen kombiniert werden.

Hausmittel

  • Wärmesalbe kann aus Fett hergestellt werden, mit Schachtelhalmpulver vormahlen. Nach sanftem Auftragen auf die Haut;
  • Lorbeeröl wird mit Wasser gemischt, um Schmerzen zu lindern. Dann wird in der Lösung Gaze eingeweicht und auf die betroffene Stelle aufgetragen;
  • Um den Entzündungsprozess zu reduzieren, trinken sie Adonis-Tinktur, nachdem sie kochendes Wasser auf das Gras gegossen und etwa eine Stunde darauf bestanden haben;
  • Kupfermünzen können Schmerzen lindern. Sie müssen einen Tag lang an der Stelle der Läsion angewendet und dann einfach gereinigt werden.
  • Ein Dressing mit Honig am Hals zu machen, kann die Schwere lindern. Erst müssen Sie einen warmen Wollschal darüber wickeln.

Krankheitsprognose

  • Wiederherstellung. Wenn Sie pünktlich zum Arzt gingen, seine Empfehlungen richtig behandelten und hart arbeiteten, verschwindet die Myositis der Halswirbelsäule schnell und ohne Komplikationen.
  • Übergang zu einer chronischen Form. Am häufigsten tritt es auf, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt: eine kategorische Verweigerung der Einnahme von Medikamenten, Dosisreduktion, ständige Überlastung und mangelnde Ruhe;
  • Die Entwicklung von Komplikationen: systemische Entzündung, eitrige Entzündung und andere.

Eine Myositis der Nackenmuskulatur ist eine schwerwiegende Erkrankung. Verschieben Sie die Behandlung daher nicht.

Ich rate Ihnen, weitere Artikel zum Thema zu lesen

Verfasser: Petr Vladimirovich Nikolaev

Der Arzt ist manueller Therapeut, orthopädischer Traumatologe und Ozontherapeut. Expositionsmethoden: Osteopathie, postisometrische Entspannung, intraartikuläre Injektionen, weiche manuelle Technik, Tiefengewebemassage, analgetische Technik, Kraniotherapie, Akupunktur, intraartikuläre Arzneimittelverabreichung.

Wie man Halsmyositis behandelt

Behandlung der zervikalen Myositis zu Hause

Brennen im Nacken, was könnte es sein?

Orthopädisches Kissen für die Halswirbelsäule

Was ist Muskelmyositis: Ursachen, Hauptzeichen und Behandlungsmethoden

Myositis ist eine entzündliche Pathologie, die eine bestimmte Muskelgruppe betrifft. In den Anfangsstadien der Entwicklung manifestiert sich die Krankheit klinisch in einer Schwäche der oberen oder unteren Extremitäten. Oft nimmt eine Person diese Symptome wegen Müdigkeit nach einem anstrengenden Arbeitstag oder Anzeichen einer bevorstehenden Erkältung. Die Pathologie schreitet jedoch rasch voran und führt zu einer vollständigen Muskelunbeweglichkeit. Die Behandlung von Myositis hängt von ihrer Art ab, sie kann entweder konservativ oder chirurgisch sein.

Ursachen

Es ist wichtig zu wissen! Ärzte unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Gelenkschmerzen.“ Lesen Sie mehr.

Die therapeutische Taktik wird vom Arzt in erster Linie in Abhängigkeit von der Ursache für die Entwicklung der Pathologie festgelegt. Negative Faktoren, die eine Pathologie hervorriefen, beeinflussen die Prognose für eine vollständige Genesung, die Dauer der Behandlung und die Rehabilitation. Wenn Sie die Ursache der Myositis während der Erstuntersuchung des Patienten herausfinden, können Sie sofort mit der Behandlung beginnen und Komplikationen vermeiden.

Autoimmunerkrankungen

Myositis führt zu systemischen Autoimmunerkrankungen, die sich aus einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems auf die Einführung von Fremdproteinen (Viren, pathogenen Bakterien, Allergikern) in den Körper entwickeln. Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese spielt die antigene Ähnlichkeit bestimmter Arten von Viren und Muskelgewebe. Autoimmunerkrankungen führen selten zu Entzündungen der Skelettmuskulatur, bestimmen jedoch immer deren schweren Verlauf. Folgende Krankheiten können zur Ursache von Myositis werden:

  • Polymyositis;
  • Dermatomyositis;
  • Münheimer-Krankheit (verknöcherte Myositis).

Rheumatoide Arthritis, Sklerodermie und systemischer Lupus erythematodes prädisponieren ebenfalls für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Muskeln. Die Symptome solcher Pathologien sind jedoch weniger ausgeprägt.

Infektionen

Die häufigste Ursache für Myositis ist das Eindringen pathogener Mikroorganismen oder Viren in das Muskelgewebe. Nach der Einführung beginnen sie sich intensiv zu vermehren und setzen giftige Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität in den umgebenden Raum frei. Bakterien pathogener oder bedingt pathogener Mikroflora gelangen auf verschiedene Weise in die Muskeln:

  • getragen von Blut aus primären Entzündungsherden, die sich in irgendeinem Teil des menschlichen Körpers gebildet haben;
  • bei Verletzungen von der Hautoberfläche eindringen;
  • werden aus benachbarten Geweben eingeführt, die durch Entzündung beschädigt sind, beispielsweise durch Phlegmon oder Osteomyelitis.

Virale Muskelschäden werden häufig bei anhaltenden (und manchmal bereits geheilten) Infektionen des Körpers beobachtet - Influenza, SARS. Die Krankheit tritt häufig als Folge von Darm-, Atmungs- und Urogenitalpathologien auf. Dies sind Syphilis, Gonorrhoe, Tuberkulose, Brucellose, akute Mandelentzündung.

Parasitäre Krankheiten

Eine Myositis, die sich vor dem Hintergrund einer parasitären Invasion entwickelte, wird selten diagnostiziert. Würmer breiten sich im menschlichen Körper aus und dringen in das Muskelgewebe ein. Als Reaktion darauf produziert das Immunsystem Substanzen, die zum Entzündungsprozess führen. Es tritt am häufigsten während der Fortpflanzung in den Muskeln solcher parasitären Würmer auf:

  • Trichinella, Erreger der Trichinose;
  • Schweinebandwurm, der Zystizerkose hervorruft;
  • Rinderbandwurm, Echinococcus, der Teniarinhoz verursacht.

Während einer Reihe von diagnostischen Maßnahmen werden temporäre Schalen von Parasiten, Pseudozysten und verkalkten Bereichen in den Muskeln gefunden. Dies zeigt den Standort der Würmer an und bestimmt den Schweregrad der Invasion.

Verschiedene Vergiftungen

Muskelentzündungen können durch eine konstante und relativ kurzfristige Wirkung toxischer Substanzen ausgelöst werden. Myositis wird bei Menschen mit Alkohol- und Kokainsucht vor dem Hintergrund eines schlechten Zustands der Blutgefäße, einer Verschlechterung des Trophismus und einer Innervation festgestellt. Eine der Ursachen für die Pathologie ist die Einnahme von Arzneimitteln aus verschiedenen klinischen und pharmakologischen Gruppen. Dies sind Alpha-Interferon, Hydroxychloroquin, Colchicin und einige Arten von Statinen. Eine solche Schädigung des Muskelgewebes ist nicht immer auf den Entzündungsprozess zurückzuführen. Daher berücksichtigt die Diagnose die Art der Symptome.

Verletzungen

Myositis ist prädisponiert für Verletzungen - Frakturen, Luxationen, durchdringende Wunden, Schäden am Band-Sehnen-Apparat. Sie sind durch Blutungen im Muskelgewebe gekennzeichnet, die, wenn sie eine Woche lang aufbewahrt werden, die Bildung von Ossifikationsstellen hervorrufen. Solche verkalkten Zonen verletzen ständig die Muskeln und verursachen Entzündungen.

Bei Schädigung des Knochens, des Knorpels und der Bindegewebsstrukturen entsteht ein entzündliches Ödem, das die Durchblutung stört und die Krankheit verursachen kann. Wenn die Verletzung mit einer Verletzung der Hautintegrität verbunden ist, dringen Infektionserreger in die Muskeln ein und verschlimmern den Verlauf des pathologischen Prozesses.

Ständige Muskelspannung

Schwere körperliche Aktivität, intensives Sporttraining, häufige und monotone Ausführung einer bestimmten Bewegung können zum Bruch der Muskelfasern führen. Solche Mikrotraumas, die für eine leichte Entzündung prädisponieren, manifestieren sich klinisch:

Bei einer sanften Behandlung verschwinden die Symptome einer leichten Myositis innerhalb weniger Tage. Die Risikogruppe für solche Muskelschäden umfasst körperlich unvorbereitete Personen, die zu schnell intensiv mit dem Training begonnen haben..

Eine selten diagnostizierte Pathologie ist die Rhabdomyolyse, die eine extreme Schädigung des Muskelgewebes bis hin zu nekrotischen Veränderungen darstellt. Die Krankheit kann sich aufgrund längerer harter körperlicher Arbeit bei hohen Temperaturen, extremem Stress, Polymyositis oder Dermatomyositis entwickeln..

Unterkühlung

Eine längere Exposition gegenüber einem Luftzug ist die häufigste Ursache für Myositis. Die Muskeln des Nackens und des unteren Rückens sind besonders anfällig für Entzündungen. Alle Symptome der Pathologie verschwinden innerhalb weniger Tage. Bei Unterkühlung entzünden sich jedoch häufig Nervenfasern, was zu akuten Schmerzen führt.

Professionelle Myositis

Dies ist eine der Formen der traumatischen Myositis, der Menschen bestimmter Berufe ausgesetzt sind - Geiger, Pianisten, Fahrer, PC-Bediener. Der Grund für die Entwicklung der Pathologie ist ein langer Aufenthalt in einer unbequemen Position des Körpers und eine anhaltende Belastung bestimmter Muskelgruppen. Mitarbeiter staatlicher Institutionen sind daher mit Sozialleistungen ausgestattet. Und bei der Organisation der Arbeit werden während des Arbeitstages mehrere Pausen vorgesehen, wodurch die Anzahl der Schichten verringert wird.

Arten von Myositis

Die Klassifizierung der Myositis basiert auf dem Verlauf des Entzündungsprozesses. Sie sind akut, subakut, chronisch. Sie sind auch nach Prävalenz unterteilt. Es werden lokalisierte Krankheiten unterschieden, die auf eine bestimmte Muskelgruppe beschränkt und diffus sind und die Skelettmuskulatur in verschiedenen Bereichen des Körpers betreffen.

Idiopathisch

Myositis wird als idiopathisch bezeichnet, deren Gründe für die Entwicklung nicht vollständig geklärt sind. Normalerweise bezieht sich dieser Begriff auf Polymyositis - eine schwere systemische Pathologie. Sein Aussehen provoziert eine Kombination mehrerer Faktoren gleichzeitig. Dies ist eine genetische Veranlagung, eine falsche Immunantwort und die Einschleppung bestimmter Viren oder Bakterien in den Körper. Idiopathische Myositis tritt vor dem Hintergrund auf:

  • Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen;
  • Grippe, Halsschmerzen;
  • Aktivierung von Cytomegalieviren.

In Reaktion auf das Eindringen von Viren oder Mikroben in das Muskelgewebe beginnt das Immunsystem, T-Lymphozyten (Killerzellen) und Immunglobuline zu produzieren, um fremde Proteine ​​zu zerstören. Bioaktive Substanzen greifen jedoch nicht Infektionserreger, sondern körpereigene Zellen an und provozieren die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Die idiopathische Myositis umfasst auch die Dermatomyositis. Dies ist eine diffuse entzündliche Erkrankung des Bindegewebes mit fortschreitendem Verlauf. Dermatomyositis ist gekennzeichnet durch Schäden an glatten und gestreiften Muskeln mit eingeschränkter Motorik, Beteiligung von Haut, Blutgefäßen und inneren Organen am pathologischen Prozess.

Ansteckend

Die Krankheit entwickelt sich nach einer viralen oder bakteriellen Infektion. Eine Person hat bereits alle Symptome von Influenza oder SARS beseitigt und betrachtet sich als erholt. Aber nach einigen Tagen und sogar Wochen tritt Muskelschwäche auf, die sich als klinische Manifestation von Virusinfektionen tarnt. Besonders häufig wird eine Entzündung des Muskelgewebes nach einer Schädigung des Darm-Enterovirus beobachtet.

Infektiöse Myositis spricht gut auf die Behandlung an - bei angemessener Therapie verschwinden alle Anzeichen der Pathologie nach 10 bis 14 Tagen. Die einzige Ausnahme ist die septische Pathologie, die für ihre schnell auftretenden Komplikationen und die Beteiligung gesunder Bindegewebsstrukturen am Entzündungsprozess gefährlich ist.

Fokale Myositis

Dies ist eine selten diagnostizierte Krankheit, die vor dem Hintergrund von autoimmunen, infektiösen Pathologien viralen oder bakteriellen Ursprungs auftritt. Bei einer fokalen Form bilden sich Entzündungsherde in den Skelettmuskeln verschiedener Körperteile. Sie können einzeln oder mehrfach sein. Die Symptome einer fokalen Myositis unterscheiden sich kaum von anderen Arten von Muskelentzündungen.

Riesenzellmyositis

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Muskelentzündung ist die Bildung von Granulomen oder Knötchen. Sie entstehen durch Proliferation und Transformation phagozytosefähiger Zellen, haben keinen Einfluss auf die Schwere klinischer Manifestationen (Muskelschwäche und atrophische Veränderungen). Der einzige Unterschied in den Symptomen ist die Möglichkeit der Palpation oberflächlich lokalisierter Granulome. Es gibt einige Merkmale des Ergebnisses der Diagnose einer Riesenzellform. In durch Punktion entnommenen biologischen Proben werden mehrkernige Riesenzellen mit einer peripheren Anordnung von ovalen Kernen (Pirogov-Langhans-Zellen) bestimmt.

Eosinophil

Eosinophile Myositis wird auch als Sakrozystose, Trypanosomiasis, Infektion mit Trypanosoma cruzi oder intrazellulären Protozoenparasiten bezeichnet. Sie werden von Tieren auf den Menschen übertragen, danach vermehren sie sich und dringen mit Blut in die Skelettmuskulatur und den Herzmuskel ein. Nach dem Tod von Zysten entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der sich schnell auf nahegelegene Weichteile ausbreitet. Ein Symptommerkmal ist schmerzhafte Anspannung und Schwellung der Muskeln vor dem Hintergrund des Fehlens ihrer Schwäche. Bei der Untersuchung einer biologischen Probe werden pathogene Mikroorganismen, ihre Stoffwechselprodukte und die Infiltration von Eosinophilen nachgewiesen.

Eitrig

Dieser Begriff bezieht sich normalerweise auf eine akute Myositis, die sich infolge eines fokalen eitrigen Prozesses entwickelt. Es tritt auch häufig im Zusammenhang mit Septikopyämie auf - einer der Formen der Sepsis, bei der es zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und zur Bildung metastatischer Abszesse in verschiedenen Geweben und Organen kommt. Eitrige Prozesse im Fettgewebe, Osteomyelitis prädisponieren für Myositis. Das Vorhandensein eines eitrigen oder nekrotischen Prozesses in den Muskeln äußert sich in einem akuten, deutlich lokalisierten Schmerzsyndrom, Schüttelfrost und Fieber.

Symptome einer Myositis bei Erwachsenen und Kindern

Wie bei jeder entzündlichen Pathologie sind zwei Arten von Symptomen für Myositis charakteristisch. Muskelschwäche, Schmerzen und Schwellungen entstehen durch eine direkte Läsion des Skelettmuskels. Fieber, Fieber, Schüttelfrost treten vor dem Hintergrund einer Vergiftung auf. Sie sind besonders ausgeprägt in infektiösen bakteriellen und viralen Formen, begleitet von zahlreichen neurologischen und dyspeptischen Störungen..

Die Entzündung des Muskelgewebes bei Kindern ist viel schwieriger als bei Erwachsenen. Dies liegt an der unreifen Immunität, der Besonderheit der Struktur der Blutgefäße. Kinder erholen sich jedoch aufgrund der hohen Geschwindigkeit der Regenerationsprozesse schneller als Erwachsene.

Neuralgie und Myositis

Neuralgie ist eine Läsion der peripheren Nerven, die durch Schmerzattacken in der Innervationszone gekennzeichnet ist. Dieser pathologische Zustand tritt bei schwerer Myositis mit Schädigung der empfindlichen Nervenenden auf. Sie werden durch Entzündung oder Kompression des gebildeten Ödems beschädigt. Neuralgie äußert sich in akuten Schmerzen, die auf benachbarte Körperteile ausstrahlen und Bewegungseinschränkungen hervorrufen. Die Nervenstrukturen, die durch enge Kanäle und Löcher verlaufen, sind hauptsächlich betroffen. Daher geht die Myositis meistens mit einer Neuralgie der Trigeminus-, Gesichts- und Interkostalnerven einher.

Muskelschwäche mit Myositis

Dies ist ein charakteristisches Zeichen für jede Art von Krankheit, sodass Sie schnell eine Erstdiagnose stellen können. Im Anfangsstadium der Entzündung wird die Muskelschwäche durch SARS oder die Auswirkungen übermäßiger körperlicher Anstrengung maskiert. In den ersten Tagen tritt es auf nach:

  • langer Spaziergang;
  • Sporttraining;
  • Hausaufgaben.

Der pathologische Zustand verschwindet schnell nach der Ruhe. Aber schon nach wenigen Tagen nimmt die Schwere der Muskelschwäche so stark zu, dass eine Person möglicherweise die Fähigkeit verliert, sich unabhängig zu bewegen.

Temperatur mit Myositis

Ein Anstieg der lokalen Temperatur ist charakteristisch für eine fokale Myositis und kann mit einer Schwellung und Rötung der Epidermis einhergehen. Die Haut im betroffenen Muskelbereich wird trocken und fühlt sich heiß an. Die allgemeine Körpertemperatur steigt mit eitriger oder infektiöser Myositis an, deren Entwicklung hervorgerufen wird durch:

  • Enteroviren;
  • Streptokokken;
  • Staphylokokken.

Die Situation wird durch übermäßiges Schwitzen, kalten Schweiß, Schüttelfrost, Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber, Kopfschmerzen und Schwindel verschärft. Bei Kindern und geschwächten Erwachsenen werden dyspeptische Störungen festgestellt - Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Gasbildung, Appetitlosigkeit.

Die Ursache für eine allgemeine Vergiftung des Körpers ist in den meisten Fällen das Eindringen toxischer Produkte in den Blutkreislauf der lebenswichtigen Aktivität pathogener Mikroorganismen und Viren.

Schmerzen bei Myositis

Schmerz ist ein Leitsymptom für jede Art von Myositis. Bei akuten Muskelentzündungen brennt es, durchdringt und verstärkt sich auch bei einer Veränderung der Körperhaltung. Für eine chronisch träge Krankheit sind stumpfe, schmerzende, drückende Schmerzen charakteristisch. Ihre Schwere steigt signifikant bei Rückfällen, die nach Unterkühlung oder schwerer körperlicher Anstrengung auftreten.

Die Schmerzintensität nimmt mit dem Abtasten zu. Durch Druck auf die entzündeten Muskelbereiche können Ärzte auch Folgendes feststellen:

  • Schwellung;
  • Skelettmuskelspannung;
  • das Vorhandensein von Robben unter der Haut (Cornelius-Punkte).

Die Größe dieser Formationen variiert geringfügig und überschreitet selten den Durchmesser des Hirsekorns. In einigen Fällen gehen Schmerzen und Schwellungen mit einer Hyperästhesie einher oder senken die Empfindlichkeitsschwelle.

Das Auftreten besonders akuter, pulsierender Schmerzen führt zu einer Neuromyositis, bei der nicht nur die Muskeln, sondern auch die peripheren Nervenfasern betroffen sind. Bei der Durchführung der Elektromyographie werden Bereiche (Denervierungsherde) von Muskelgewebe erkannt, die keine empfindlichen Nervenenden aufweisen. Und Polyfibromyositis äußert sich in spontanen Schmerzen in den Bereichen, in denen die Muskeln an den Knochenbasen befestigt sind.

Akute Myositis

Akute Myositis manifestiert sich plötzlich mit pochenden Schmerzen. Sie sind so stark, dass eine Person absichtlich Bewegungen einschränkt - Drehungen, Neigungen von Kopf und Körper, Beugung und Streckung des Gelenks. Normalerweise sind die Ursachen für akute Entzündungen Infektionen, die eine allgemeine Vergiftung des Körpers hervorrufen. Daher gibt es im Krankheitsbild zusätzlich zu den lokalen Schmerzen solche Symptome:

  • Schüttelfrost;
  • Fieber;
  • vermehrtes Schwitzen.

Der Zustand einer Person ist so schwerwiegend, dass sie zur Behandlung, einschließlich Entgiftungstherapie, ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Eine Form der akuten Entzündung des Muskelgewebes ist die Verdauungsmyositis oder die Yuksovskaya-Krankheit. Die Pathologie entwickelt sich nach dem Verzehr von Fisch, der sich von giftigem Plankton ernährt, und tritt plötzlich auf. In verschiedenen Körperteilen - Armen, Beinen, Brust, Hals- und Lumbosakralwirbelsäule - sind starke Schmerzen zu spüren. Einzelfälle der Verdauungsform werden praktisch nicht diagnostiziert. Die Krankheit breitet sich schnell aus und überschreitet die epidemiologische Schwelle.

Chronische Myositis

Wenn die akute Pathologie nicht behandelt wird, nimmt sie schnell eine chronisch träge Form an. Der Entzündungsprozess schreitet langsam voran, wobei gesundes Muskelgewebe beteiligt ist. Im Stadium der Remission sind leichte Schmerzen zu spüren, die sich nach körperlicher Anstrengung oder einem starken Wetterwechsel verstärken. Hypothermie, Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege werden zur Ursache von Rückfällen. Klinisch manifestieren sie sich in paroxysmalen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Bei Exazerbation werden Hyperthermie, Lethargie, Schwäche und Müdigkeit beobachtet.

Chronische Muskelentzündungen sind für eine konservative Therapie schwierig. Die langfristige Verabreichung von Arzneimitteln verschiedener klinischer und pharmakologischer Gruppen ist erforderlich, gefolgt von einer Rehabilitation.

Klassifikation der Myositis durch Lokalisation

Myositis wird nicht nur durch die Form des Verlaufs und den Grund für die Entwicklung in getrennte Gruppen unterteilt. Pathologien werden klassifiziert und hängen von der Position der Muskeln ab, die vom Entzündungsprozess betroffen sind. Die Lokalisierung der Krankheit beeinflusst sowohl die Schwere der Symptome als auch die Behandlungstaktik.

Myositis der Wadenmuskulatur

Nur die Wadenmuskeln sind selten von Entzündungen traumatischen oder infektiösen Ursprungs betroffen. Diese Form der Myositis wird normalerweise durch Autoimmunerkrankungen ausgelöst, die die Skelettmuskulatur in verschiedenen Bereichen des Körpers schädigen. Schmerzen in den Waden der Beine werden häufig durch eine weitere Verschlimmerung des systemischen Lupus erythematodes, der Polymyositis und der Sklerodermie verursacht. Führende klinische Manifestation - Beinschwäche.

Zunächst tritt es auf nach:

  • langer Spaziergang;
  • Treppen steigen;
  • schwere körperliche Anstrengung.

Die Pathologie schreitet schnell voran und bald fühlt sich eine Person schwach, unmittelbar nachdem sie aufgestanden ist. Viele Autoimmunerkrankungen verursachen die Proliferation von Bindegewebe, deren Ersatz von Muskelfasern. Infolgedessen verkümmern die Wadenmuskeln, was eine irreversible Folge der Myositis ist. Eine Person beginnt sich mit einem Stock oder Krücken zu bewegen.

Myositis der Brust und des Rückens

Die häufigste Ursache für diese Myositis ist die Interkostalneuralgie. Es ist gekennzeichnet durch die Niederlage empfindlicher Nervenenden, die zu akuten Schmerzen führen. Um ihre Schwere zu verringern, tritt ein Muskelkrampf auf. Mit Beginn der Interkostalneuralgie wird die Spannung der Skelettmuskulatur konstant, so dass die Muskelfasern beschädigt und dann entzündet werden.

Myositis, die in einem beliebigen Teil des Rücken- und Brustbereichs lokalisiert ist, entsteht auch durch:

  • frühere Verletzung;
  • bakterielle oder virale Infektion.

Im Anfangsstadium verspürt eine Person dumpfe Schmerzen, deren Intensität mit einer Änderung der Körperhaltung leicht zunimmt. Wenn es nicht behandelt wird, steigt sein Schweregrad schnell an. Für diese Art der Entzündung sind reflektierte Schmerzen charakteristisch. Sie strahlen auf benachbarte Körperteile und bei Brusterkrankungen auf innere Organe wie Leber, Nieren, Magen oder Darm aus.

Myositis der Schulter

Die Muskeln des Schultergürtels entzünden sich häufig nach intensiver körperlicher Anstrengung, beispielsweise durch Heben und Tragen schwerer Gegenstände. Zur Risikogruppe gehören auch Sportler - Tennisspieler, Volleyballspieler, Golfer. Muskelfasern werden ständig mikrotraumatisiert, was zunächst zu schwachen und dann zu akuten Muskelentzündungen führt. Es äußert sich in einer Schwellung der Schulter, starken Schmerzen, die durch Abduktion oder Anheben des Arms verstärkt werden. Die Beschwerden sind nicht eindeutig lokalisiert und strahlen auf den Unterarm, den Nacken und die Hände aus.

Unbehandelt schreitet die Pathologie fort. Fälle von schwerer Muskelatrophie wurden festgestellt, wenn eine Person Schwierigkeiten hatte, ihren Kopf in einer aufrechten Position zu halten.

Myositis des Halses

Diese Lokalisation von Muskelentzündungen ist am häufigsten. Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind ein langer Aufenthalt in einem Entwurf und eine Infektion. Normalerweise ist zuerst der lange Muskel betroffen, und dann breitet sich der Entzündungsprozess auf andere Gruppen aus. Bei lokaler Unterkühlung tritt ein schwerer Krampf auf. Es schränkt die Beweglichkeit der Halswirbelsäule ein und verursacht akute Schmerzen beim Drehen oder Neigen des Kopfes. Die selteneren Ursachen für diese Form der Myositis sind:

  • Verletzungen - Subluxationen der Wirbel, Schädigung des Band-Muskel-Apparats infolge eines Sturzes oder eines direkten starken Schlags;
  • virale Pathologien - Influenza, SARS.

Eine Entzündung kann auch durch Erkrankungen des Bewegungsapparates, beispielsweise Osteochondrose, hervorgerufen werden. Die Zerstörung der Bandscheiben führt zur Zerstörung der Wirbelkörper. Sie verlieren an Stabilität, sind verdrängt und schädigen das Muskelgewebe. In solchen Fällen geht die Myositis mit neurologischen Störungen einher, die für Chondropathien des Gebärmutterhalses charakteristisch sind - Kopfschmerzen, Blutdrucksprünge, Schwindel.

Auch „vernachlässigte“ Gelenkprobleme können zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren..

Dermatomyositis

Die Symptome einer Dermatomyositis manifestieren sich allmählich über mehrere Jahre. Zuerst werden die Muskeln der Arme und Beine geschwächt, dann bilden sich Hautausschläge auf der Haut. Dermatomyositis begleitet häufig Polyarthralgie - Schmerzen in großen und kleinen Gelenken. Die führende klinische Manifestation der Pathologie ist immer die Niederlage des gestreiften Muskels. Schwäche tritt in den Nackenmuskeln auf, ihre Intensität nimmt in den oberen und unteren Extremitäten zu, was zu Schwierigkeiten bei der Durchführung der täglichen Aktivitäten führt.

Ossifizierende Myositis

Dies ist eine selten diagnostizierte Art von Muskelentzündung, die sich nach einer Verletzung entwickelt. Eine verknöcherte Myositis tritt sowohl als Folge einer akuten Schädigung als auch eines permanenten Gewebemikrotraumas auf. Angeborene Pathologien sind seltener anzutreffen. Der verknöcherten Myositis geht immer eine Fibromyositis voraus, die sich im Ersatz von Muskelfasern durch stark unelastisches Bindegewebe manifestiert. Infolgedessen beginnen sich Kalziumsalze in den Muskeln abzulagern. Sie reizen das Gewebe und provozieren die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Wenn einige Teile der Muskeln verknöchert sind, verschmelzen sie mit den Knochenstrukturen, was die Funktion des Bewegungsapparates beeinträchtigt. Für die verknöchernde Myositis sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Einschränkung der Mobilität;
  • Schwellung und Rötung der Haut im Bereich der Ossifikation;
  • leichte bis mittelschwere Schmerzen.

Beim Abtasten entdeckt der Arzt eine signifikante Verdichtung des Skelettmuskels, die in ihrer Struktur dem Knochengewebe ähnelt. Im letzten Stadium der Entwicklung der Pathologie zeigt sich eine Verformung der Extremitäten, die die Bewegung, Beugung, Streckung des Arms oder Beins teilweise oder vollständig einschränkt.

Diagnose der Krankheit

Myositis maskiert sich als klinische Manifestation von Gelenk- und neurogenen Erkrankungen, daher reicht eine einzige Untersuchung des Patienten zur Diagnose nicht aus. Die Pathologie kann die Ergebnisse instrumenteller und biochemischer Studien nachweisen. Die Differentialdiagnose schließt Neuralgie, Osteochondrose, Arthrose, Arthritis, Spondylarthrose und andere Krankheiten aus. Stellen Sie sicher, dass Sie Untersuchungen durchführen, um die Ursache der Myositis mit ihrer anschließenden Beseitigung durch konservative oder chirurgische Methoden zu bestimmen.

Instrumentelle Methoden zur Diagnose von MyositisWas die Umfrageergebnisse zeigen
ElektromyographieWird verwendet, um den Grad der Muskelschädigung zu bestimmen und die Lokalisation und Prävalenz der Pathologie zu bestimmen
FluorographieDurchgeführt mit Verdacht auf tuberkulöse Ätiologie der Muskelentzündung
RöntgenographieEs wird verwendet, um Myositis von Osteochondrose, Arthrose zu unterscheiden. Die Radiographie ist am informativsten bei der Identifizierung von verknöchernder und parasitärer Pathologie

Umfrage

Ein Arzt kann aufgrund von Beschwerden des Patienten eine Myositis vermuten. Der Arzt bittet den Patienten, die Häufigkeit des Auftretens von Symptomen und die Änderung ihrer Intensität während des Tages zu beschreiben. Die Erstellung einer Erstdiagnose hilft dabei, den Zusammenhang zwischen dem Auftreten klinischer Manifestationen und früheren Verletzungen sowie der Entwicklung von Infektionen der Atemwege, des Darms und des Urogenitals festzustellen..

Der Arzt fragt nach erblichen Pathologien in der Familie, z. B. systemischem Lupus erythematodes, Sklerodermie, Polymyositis und rheumatoider Arthritis. Er interessiert sich für die Art des Verlaufs der Muskelentzündung, die begleitenden Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Inspektion

Während einer externen Untersuchung des Patienten wird die Entwicklung einer Dermatomyositis durch das Vorhandensein von roten, schuppigen Knötchen und (oder) Plaques auf der Haut angezeigt. Eines der spezifischen Anzeichen dieser Art von Myositis zeigt sich auch - eine Verformung des Nagelbettes, die sich in Rötung und Proliferation der Dermis äußert. Eine Hautentzündung in diesen Bereichen weist auf eine Entzündung und eine nachfolgende Muskelatrophie hin. Es wird blass, bläulich aufgrund einer Beschädigung eines bestimmten Teils der Blutgefäße.

Durch Abtasten beurteilt der Arzt den Muskeltonus und identifiziert Punkte mit starkem Schmerz. Hypertonizität tritt normalerweise im akuten Verlauf der Pathologie auf, da es sich um eine Schutzreaktion des Körpers auf die Einschleppung von Infektionserregern oder eine Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln handelt. Schmerzempfindungen können sowohl lokal als auch allgemein sein, dh sie werden gleichzeitig in mehreren Körperteilen wahrgenommen. Im letzteren Fall vermutet der Arzt die Entwicklung einer fokalen, eitrigen, infektiösen Myositis, Polymyositis oder Dermatomyositis.

Rheumatische Tests

Rheumatische Tests sind biochemische Studien, die bei Verdacht auf eine Reihe von Autoimmunerkrankungen verschrieben werden. Die Analyseergebnisse sind sehr informativ und können das Vorhandensein systemischer Pathologien beim Patienten genau bestimmen, die aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems, eines Angriffs seiner eigenen Körperzellen, entstanden sind:

  • rheumatoide Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Polyphibromyositis;
  • Dermatomyositis;
  • Sklerodermie.

Die Labordiagnose einer Muskelentzündung besteht in der Bestimmung von C-reaktivem Protein, antinukleären Antikörpern, Rheumafaktor, Antistreptolysin sowie spezifischen Autoantikörpern, die vom Immunsystem nur bei Myositis produziert werden.

Biopsie und morphologische Untersuchung des Muskelgewebes

Die Biopsie ist eine Methode zur Entnahme biologischer Proben für Forschungszwecke. Das Hauptziel dieser diagnostischen Maßnahme bei Myositis jeglicher Ätiologie ist der Nachweis degenerativer Veränderungen des Muskelgewebes, seiner Bindegewebsstrukturen und kleiner Blutgefäße. Bei Patienten mit Verdacht auf die Entwicklung der folgenden Formen von Muskelentzündungen ist eine Biopsie angezeigt:

  • infektiöse bakterielle oder virale Myositis;
  • Polymyositis und Dermatomyositis;
  • Polyfibromyositis.

Bei der Untersuchung biologischer Proben wird eine Anreicherung von zellulären Elementen im Gewebe mit einer Beimischung von Blut und Lymphe, Nekrose unterschiedlicher Schwere festgestellt. Polyfibromyositis wird durch den Ersatz eines Teils der Muskelfasern durch Bindegewebe angezeigt..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Muskeln, so dass Fachärzte an der Behandlung von Myositis beteiligt sind. Wenn Sie einen infektiösen Ursprung der Pathologie vermuten, sollten Sie sich an einen traumatischen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden - an einen Traumatologen. Es wird kein Fehler sein, einen Termin mit einem Allgemeinarzt zu vereinbaren - einem Therapeuten. Er wird alle notwendigen diagnostischen Maßnahmen einplanen. Nach der Untersuchung der Ergebnisse wird der Therapeut eine Überweisung an einen eng spezialisierten Arzt verschreiben, der sich mit der weiteren pathogenetischen und symptomatischen Behandlung des Patienten befasst..

Myositis-Behandlung

Die Taktik der Therapie hängt von der Ursache der Entwicklung der Myositis, dem Stadium des Entzündungsprozesses, dem Grad der Gewebeschädigung, der Anzahl der auftretenden Komplikationen und der Schwere der Symptome ab. In den meisten Fällen eignet sich die Pathologie gut für eine konservative Behandlung. Bei akuter Myositis oder einer Verschlechterung der chronischen Pathologie ist ein sparsames Regime angezeigt. Es ist notwendig, lange Spaziergänge und das Heben von Gewichten zu vermeiden. Den Patienten wird empfohlen, orthopädische Geräte zu tragen, um Belastungen der betroffenen Skelettmuskulatur auszuschließen. Dies sind Schantz-Kragen, elastische Mid-Fix-Korsetts und weiche Bandagen mit wärmender Wirkung.

Drogen Therapie

Bei der Behandlung von Myositis wird die Verwendung von Arzneimitteln in verschiedenen Dosierungsformen praktiziert. Zur Linderung akuter klinischer Manifestationen werden Arzneimittel in Form von Injektionslösungen verwendet, und um das Ergebnis zu festigen, wird den Patienten eine Behandlung mit Kapseln, Tabletten und Dragees verschrieben. Mit Hilfe von Präparaten für die lokale Anwendung - Salben, Gele, Cremes, Balsame - können schwache Beschwerden, die nach der Haupttherapie oder im Stadium der Remission auftreten, beseitigt werden.

Nichtsteroidale entzündungshemmende

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind die erste Wahl bei der Behandlung jeglicher Form von Myositis. NSAIDs, deren Wirkstoffe Nimesulid, Ketoprofen, Diclofenac, Ibuprofen und Meloxicam sind, sind in den Behandlungsschemata enthalten. Sie hemmen das Enzym Cyclooxygenase, das die Biosynthese von Prostaglandinen, Bradykininen, Leukotrienen und Zytokinen stimuliert.

NSAIDs wirken sich vielfältig positiv auf die betroffenen Muskeln aus:

  • akute und chronische Entzündungsprozesse stoppen;
  • entzündliche Schwellung reduzieren;
  • Schmerzen beseitigen;
  • niedrigere allgemeine und lokale Temperatur.

Um die Symptome zu beseitigen, werden den Patienten Voltaren, Ortofen, Ksefokam, Celecoxib und Movalis verschrieben. Kombinierte Medikamente, zum Beispiel Doloben- und Indovazin-Gele, sind ebenfalls gut zu empfehlen..

Alle NSAIDs haben einen signifikanten Nachteil - die Fähigkeit, die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts zu ulzerieren. Daher werden gleichzeitig mit nichtsteroidalen Mitteln Protonenpumpenhemmer mit den Wirkstoffen Omeprazol, Pantoprazol, Esomeprazol verwendet.

Muskelrelaxantien

Muskelrelaxantien sind Medikamente, die den Tonus der Skelettmuskulatur reduzieren. Medikamente dieser Gruppe werden zur Behandlung von Myositis eingesetzt, um Muskelkrämpfe zu beseitigen, die als Reaktion auf Entzündungen auftreten. In der akuten Phase wird die parenterale Verabreichung von Midokalm verschrieben. Zusätzlich zum Muskelrelaxans Tolperison enthält es ein Anästhetikum Lidocain, das eine ausgeprägte analgetische Aktivität aufweist. Zur Entspannung der Skelettmuskulatur werden Tabletten verwendet:

Muskelrelaxantien haben eine breite Palette von Kontraindikationen, einschließlich akuter Leber- und Nierenerkrankungen. Bei längerem Gebrauch einiger von ihnen tritt eine psychische und physische Sucht auf. Um die Wahrscheinlichkeit einer Sucht zu minimieren, sollten Sie die Mittel in dem vom Arzt festgelegten Dosierungsschema verwenden.

Vasoaktive Medikamente

Myositis, die insbesondere die Nackenmuskulatur betrifft, führt häufig zu Durchblutungsstörungen. Auch kleine Blutgefäße, die das Muskelgewebe direkt versorgen, sind geschädigt. Die Verschlechterung der Blutversorgung, des Trophismus und der Mikrozirkulation führt zu einem raschen Fortschreiten der Pathologie. Daher sind vasoaktive Mittel in therapeutischen Regimen enthalten. Abhängig von ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten klinischen und pharmakologischen Gruppe haben sie folgende Auswirkungen auf den Körper des Patienten:

  • Verbesserung der Mikrozirkulation, angioprotektive, antiaggregatorische Aktivität, Erweiterung der Blutgefäße;
  • zerebroprotektive Eigenschaften besitzen, die schädliche Wirkung von Aminosäuren verringern;
  • Reduzieren Sie die Blutviskosität, normalisieren Sie die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen und verhindern Sie die Bildung von Blutgerinnseln.

Den Patienten werden Cavinton, Pentoxifyllin, Mexidol, Eufillin und Nikotinsäure verschrieben. Ihre Verabreichung ist besonders relevant für Myositis in den Gliedmaßen und der Halswirbelsäule. Im letzteren Fall leiden Teile des Gehirns unter Sauerstoffmangel. Durch die Verabreichung von vasoaktiven Medikamenten können Sie Kopfschmerzen, Bewegungsstörungen und arterielle Hypertonie loswerden.

Vitamine

Fast immer werden Medikamente zur Behandlung von Muskelentzündungen eingesetzt, zu denen B-Vitamine gehören - Thiamin, Cyancobalamin, Pyridoxin. Dies sind Kombilipen, Milgamma, Neurobion, Pentovit, Neuromultivit. Zu Beginn der Therapie werden Medikamente in Form von Injektionslösungen verwendet, und dann wird den Patienten eine Tablettenkur empfohlen.

Es werden auch ausgewogene Komplexe von Vitaminen und Mineralstoffen verschrieben - Centrum, Vitrum, Supradin, Complivit, Selmevit. Medikamente haben eine restaurative und tonisierende Wirkung, wirken sich positiv auf die Immunität aus.

Antibiotika

Die Behandlung der infektiösen bakteriellen Myositis ist ohne Antibiotika nicht vollständig. Biochemische Studien zeigen das Auftreten pathogener Mikroorganismen und ihre Resistenz gegen Arzneimittel. Der Arzt wählt ein antibakterielles Mittel unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber diesem Mittel. Folgende Gruppen werden verwendet:

  • Makrolide Azithromycin, Clarithromycin;
  • Cephalosporine Cefotaxim, Cefazolin, Ceftriaxon;
  • halbsynthetische Penicilline, geschützt durch Clavulansäure Amoxiclav, Panklav, Augmentin.

Da Studien mehrere Tage dauern können, werden Breitbandantibiotika verschrieben. Dann wird das Behandlungsschema angepasst - Dosierungen werden geändert, andere Medikamente sind enthalten, einschließlich solcher mit antimikrobieller Wirkung.

Cremes, Gele und Salben werden in der Remissionsphase oder in der subakuten Phase verwendet, um die Dosen systemischer Arzneimittel zu reduzieren. Medikamente mit NSAIDs (Arthrosilen, Nise, Ketorol) werden zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. Nach Beseitigung der akuten Symptome werden den Patienten Salben mit ablenkenden und lokal reizenden Wirkungen verschrieben:

Die Zusammensetzung der Zubereitungen umfasst Schlangen- oder Bienengift, Paprikaextrakt, ätherische Öle, Terpentin oder nützliche synthetische Zusatzstoffe. Die Verwendung solcher Salben verbessert die Durchblutung aufgrund der Rezeptoren, die das subkutane Gewebe reizen, und der wärmenden Wirkung.

Physiotherapie

Nach Beendigung der akuten Entzündung werden 5-10 Sitzungen mit physiotherapeutischen Verfahren durchgeführt. Bei Myositis werden häufig Anwendungen mit Paraffin und Ozokerit angewendet. Sie haben eine ausgeprägte wärmende Wirkung, verbessern die Durchblutung und Mikrozirkulation, stimulieren die Ausscheidung von Kalziumsalzen und Gewebeabbauprodukten aus geschädigten Muskeln.

In der konservativen Therapie der Myositis werden UHF-Therapie, Magnetotherapie, Lasertherapie, Stoßwellentherapie und galvanische Ströme eingesetzt. In der subakuten Periode Elektrophorese oder Ultraphonophorese mit Analgetika, Anästhetika, Arzneimitteln mit B-Vitaminen.

Diät

Die Einhaltung einer patientenschonenden Diät erhöht die Wirksamkeit einer konservativen Behandlung. Das Essen von fettigem Fisch 2-3 mal pro Woche hilft, den Zustand der Blutgefäße zu verbessern, indem ihre Wände von Cholesterinplaques gereinigt werden. Die Wiederauffüllung wasserlöslicher Vitamine ermöglicht die Aufnahme von frischem Obst, Gemüse und Getreide in die Ernährung. Ärzte empfehlen, das Braten von Lebensmitteln zu verweigern und sie zu dämpfen oder in einer kleinen Menge Wasser zu lassen. Trinken Sie tagsüber mindestens 2 Liter Flüssigkeit - reines Wasser, Beerenfruchtgetränke, Gemüsesäfte, Obstkompotte.

Handbuch und Reflexzonenmassage

Aufgrund von Muskelkater wird die manuelle Therapie normalerweise erst nach Beseitigung der akuten Entzündung angewendet. Medizinische Eingriffe werden von einem Facharzt mit medizinischer Ausbildung durchgeführt, der die Ergebnisse der Diagnose vorab untersucht. Der Chiropraktiker wirkt mit den Händen auf die betroffenen Muskeln, indem er knetet, reibt, vibriert und Muskelkrämpfe beseitigt.

Nach der Hauptbehandlung werden dem Patienten Akupunktursitzungen verschrieben. Dies ist eine Art von Reflexzonenmassage, die hilft, Beschwerden loszuwerden, die Innervation zu normalisieren und die Blutversorgung des Muskelgewebes zu verbessern..

Operativer Eingriff

Ein chirurgischer Eingriff ist bei Patienten mit schweren Erkrankungen des Bewegungsapparates angezeigt, die eine Entzündung, beispielsweise Osteochondrose, hervorriefen. Einige Arten von Muskelschäden können auch bei längerer konservativer Behandlung nicht repariert werden. Daher greifen sie bei verknöchernder Myositis häufig auf die Entfernung verkalkter Bereiche zurück. Ein minimalinvasiver Eingriff ist auch bei eitrigen Entzündungen erforderlich, um pathologisches Exsudat zu eliminieren.

Behandlung von Myositis Volksheilmitteln

In Ermangelung einer medizinischen Versorgung schreitet die Myositis aller Art rasch voran, daher sollte sich nur ein Arzt mit ihrer Behandlung befassen. Dies gilt insbesondere in Bezug auf Dermatomyositis, Polyfibromyositis, infektiöse und entzündliche Pathologien. Daher werden Volksheilmittel erst nach der Haupttherapie zu vorbeugenden Zwecken und zur Beseitigung schwacher klinischer Restmanifestationen eingesetzt.

Komprimiert

Kompressen helfen dabei, schwache Beschwerden in den Muskeln loszuwerden. Frische große Blätter von Kohl, Meerrettich, Klette und Wegerich werden eine Stunde lang in kaltem Wasser eingeweicht, getrocknet und geknetet, bis Saft erscheint. Sie werden großzügig mit Honig geschmiert und auf den Schmerzbereich aufgetragen. Die Kompresse wird mit einer Kunststofffolie, einem dichten Tuch, einer Gaze oder einem elastischen Verband fixiert und 1-2 Stunden stehen gelassen.

Öle

Zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Myositis wird zu Hause hergestelltes medizinisches Öl verwendet. Eine Kapazität von dunklem Glas wird bis zur Hälfte des Volumens mit Oliven-, Sonnenblumen-, Leinsamen- oder Maisöl gefüllt. Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers werden junge Blätter oder Blüten von Löwenzahn, Johanniskraut, Ringelblumen, Elecampane, Hirtenbeutel und Kamille gesammelt und in ein Glas gegeben. Bestehen Sie nach dem Befüllen 2-3 Monate lang an einem warmen Ort auf medizinische Rohstoffe. Bei Beschwerden in den Muskeln Öl in die Haut einreiben.

Tinkturen

Für die Herstellung von Alkoholtinkturen werden frische pflanzliche Rohstoffe verwendet. Dies sind zerkleinerte Blätter und Meerrettichwurzeln, Säbelgras, Luftteile und Knollen indischer Zwiebeln. Sie werden sowohl in Kombination als auch separat verwendet. Geschredderte Pflanzenteile werden in ein Fassungsvermögen von 1 Liter gegeben, ein paar Schoten roter Paprika werden hinzugefügt und mit Wodka oder Ethylalkohol gegossen, der mit der gleichen Menge Wasser verdünnt ist. Lassen Sie die Tinktur einige Monate an einem dunklen Ort und reiben Sie sie mit dem Anschein von schmerzenden leichten Schmerzen in die Haut ein.

Zu Hause werden Salben mit einer wärmenden und lokal reizenden Wirkung zubereitet. In einem Mörser einen Teelöffel Senfpulver mit der gleichen Menge Pfirsich-Kosmetiköl mahlen, 2 Tropfen ätherische Öle aus Zypresse, Oregano, Zitronenmelisse und Rosmarin hinzufügen. 100 g medizinische Vaseline werden in Portionen verabreicht. Um die therapeutische Wirkung der Salbe zu verstärken, können Sie einen Teelöffel Terpentin oder eine Tinktur aus rotem Pfeffer hinzufügen.

Abkochungen

Um die Immunität zu stärken und den Entzündungsprozess zu stoppen, empfehlen traditionelle Heiler, Abkochungen von Hagebuttenbeeren, Viburnum, Preiselbeeren, Eberesche und Weißdorn zuzubereiten. Die größte therapeutische Wirkung hat ein warmes Getränk mit einer kombinierten Zusammensetzung. Zur Herstellung werden 3 trockene Beeren der oben genannten Pflanzen in eine Pfanne gegeben und mit einem Liter heißem Wasser gegossen. 20 Minuten unter dem Deckel schmoren, abkühlen lassen, filtern, 2 mal täglich nach den Mahlzeiten 0,5 Tassen einnehmen.

Physiotherapie

Nach Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen wird der Patient mit den Ergebnissen diagnostischer Studien zu einem Physiotherapeuten geschickt. Er untersucht ihre Ergebnisse, bewertet die körperliche Fitness einer Person und stellt eine Reihe von Übungen zur Rehabilitation zusammen. Tägliche Physiotherapie- und Gymnastikkurse tragen zur Stärkung der Skelettmuskulatur, zur Verbesserung der Durchblutung und folglich zur schnellen Regeneration von geschädigtem Muskelgewebe bei.

Mögliche Komplikationen

Ohne medizinische Intervention treten degenerative Veränderungen der Muskelfasern auf. Sie werden durch Bindegewebe ersetzt, die keine Festigkeit und Elastizität aufweisen. Infolgedessen ziehen sich die Muskeln zu einer unvollständigen Kraft zusammen, was zu Steifheit führt. Bei schwerer Schädigung der Skelettmuskulatur ist eine nahezu vollständige Bewegungseinschränkung charakteristisch. Patienten mit Schwierigkeiten steigen auf, verlieren ihre Fähigkeit, Gegenstände zu halten und sich frei zu bewegen. In Zukunft verschärfen sich die Symptome:

  • die Sprache ist gestört;
  • Schlucken ist verärgert;
  • Das Zwerchfell und die Interkostalmuskulatur sind betroffen.

Dieser Zustand ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben gefährlich. Aufgrund der beeinträchtigten Belüftung steigt die Wahrscheinlichkeit, eine kongestive Lungenentzündung zu entwickeln.

Prognose

Die Prognose für eine vollständige Genesung ist günstig, wenn rechtzeitig Zugang zu medizinischer Versorgung besteht. Die Verschiebung eines Arztbesuchs wird zur Ursache für die Entwicklung irreversibler Komplikationen.

Verhütung

Die beste Vorbeugung gegen Myositis ist eine 1-2-malige ärztliche Untersuchung im Jahr. Ärzte empfehlen auch, sich nicht selbst mit bakteriellen und viralen Infektionen zu behandeln, die Muskelentzündungen hervorrufen. Übermäßige körperliche Anstrengung und Unterkühlung sowie ein längerer Aufenthalt in einer Körperposition sollten vermieden werden..

Ähnliche Artikel

Wie man Gelenkschmerzen vergisst?

  • Gelenkschmerzen schränken Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unbehagen, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen, haben sie Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen gibt! Lesen Sie mehr >>>